Page 1


Inhaltsverzeichnis Vorwort.......................................................... Kontakte........................................................ Weibliche F-Jugend........................................ Männliche E-Jugend....................................... Männliche D-Jugend....................................... Weibliche C-Jugend........................................ HVM Gespann................................................ Männliche B-Jugend....................................... Jahreshauptversammlung................................ Weibliche A-Jugend........................................ Erste Damen................................................... Erste Herren................................................... Zweite Damen................................................ Dritte Herren................................................. Jundertjahrfeier.............................................. SVE rollt durch Aachen.................................. Sven ist sein Name......................................... Kurz gefasst.................................................... Nächste Ausgabe............................................

Seite 04 Seite 05 Seite 06 Seite 07 Seite 10 Seite 11 Seite 12 Seite 14 Seite 15 Seite 16 Seite 17 Seite 18 Seite 20 Seite 21 Seite 22 Seite 23 Seite 24 Seite 25 Seite 27

Impressum: SVEamBall ist eine Veröffentlichung der Handballabteilung des SV 1914 Eilendorf e.V. Auflage: 250 Exemplare + Online Veröffentlichung Verantwortlich: Vorstand der Handballabteilung SVE Redaktion: Die Berichtserstattung erfolgte durch die Verantwortlichen der Mannschaften. Satz und Layout: Christian Spiertz Anzeigen: Christian Spiertz Onlineauftritt: Christian Drechsler, Dennis Schaaf, Christian Spiertz Projektleitung: Christian Spiertz Druck: CoCo Foto- & Kopiercenter; Severinstr. 100, 52080 Aachen

03


Vorwort Liebe Handballfreunde, über allem, was wir zur Zeit tun, steht das 100jährige Jubiläum unseres SV 1914 Eilendorf e.V. in diesem Jahr. Höhepunkte sind hier unser Festkommers am 6. April 2014 in der Kleebachschule sowie unser bunter Abend am 16. Mai 2014 in der Kappertz- Hölle Rothe Erde. Darüber hinaus runden das Pfingstturnier unserer Fußballer (06.06. - 09.06.), unser Handballwochenende (13.06. – 15.06.), das Ortsturnier der nicht Fußball spielenden Vereine (19.06.) sowie zahlreiche Veranstaltungen das Jubiläumsjahr ab. Wir Handballer sind mit insgesamt 11 Jugendsowie fünf (sechs) Seniorenmannschaften in die Saison gestartet. Für unsere Jugendmannschaften ist die Saison bereits abgeschlossen. Unsere Senioren haben noch bis Ende März bzw. bis Anfang April ihre Runden zu spielen. Unsere Jugendmannschaften haben sich achtbar geschlagen. Wir sind mit folgenden Mannschaften in die Jugend- Saison gestartet: weiblicher Bereich: 1 x A-, 1 x C-, 1 x E- und 1 x F- Jugend (Spielbetrieb) männlicher Bereich: 1 x B-, 1 x C-, 1x D-, 1x E-, 1 x F- Jugend Spiel- und 1 x F- Jugend Turnierform. Unsere männliche E- Jugend hat dieses Jahr den Vogel abgeschossen. Sie sind in Ihrer Gruppe verdient ohne Punktverlust Meister geworden. Das haben wir dann am 8. März im Inda- Gymnasium groß gefeiert. Die Mannschaft ist zum letzten Spiel gegen den TV Weiden zusammen mit der 1. Herrenmannschaft in die Halle eingelaufen. Die Halle war abgedunkelt und die Mannschaft wurde mit

04

einem Spot- Light angestrahlt. Vor der Tribüne wurde die Mannschaft dann geehrt, und erhielt nach dem Spiel die Meisterurkunde sowie einen tollen Pulli mit allen Vornamen der Meistermannschaft. Unsere weibliche A hat diese Saison in der Oberliga Mittelrhein gespielt, und ist im Kreispokal- Halbfinale denkbar knapp mit einem Tor an Schwarz- Rot gescheitert. Im Seniorenbereich kämpft unsere 1. Damenmannschaft mit Schwarz Rot II um die Meisterschaft in der Kreisliga und dem mit der Meisterschaft verbundenen Aufstieg in die Landesliga. Aktuell sind beide Mannschaften nur durch einen Punkt getrennt. Alles läuft auf das alles entscheidende Duell am letzten Spieltag hinaus. Unsere 2. Damenmannschaft belegt in der Kreisliga einen mehr als achtbaren 8. Platz. Unsere 3. Damenmannschaft steht aktuell in der 1. Kreisklasse auf Platz 3. Unsere 1. Herrenmannschaft kämpft in der Kreisliga gegen das Abstiegsgespenst. Bedingt durch längerfristig verletzte Spieler wurden einige Spiele knapp verloren. Unsere 3. Herrenmannschaft (eigentlich die 2.) belegt zur Zeit den siebten Platz (von 16 Mannschaften). Das kann man durchaus als achtbar bezeichnen. Unsere sechste Seniorenmannschaft sind unsere Mütter und Väter, die sich jeden Freitag in der Birkstraße zum Training treffen. Ihr seht also, dass unsere 1. Damenmannschaft tatkräftige Unterstützung im Aufstiegskampf und unsere 1. Herrenmannschaft tatkräftige Unterstützung im Abstiegskampf gebrauchen können. Euer Hubert Drechsler


Kontakte Gesch채ftsf체hrung Michaela Krings

geschaeftsstelle@sv-eilendorf.de

0241 / 551853

Obmann und M채dchenwart Hubert Drechsler obmann@sv-eilendorf.de

0241 / 555650

Kassenwart Philipp Rademacher

kassenwart@sv-eilendorf.de

0176 / 15556273

Damenwart Martina Franken

damenwart@sv-eilendorf.de

0241 / 95429140

Stellv. Damenwart Dorothea Rode

dorothea_rode@web.de

0176 / 22285373

Herrenwart Stephan Peitz

herrenwart@sv-eilendorf.de

0170 / 820 24 07

Stellv. Herrenwart und Hallenkoordinator Michael Spaltner michael-spaltner@hotmail.de

0176 / 84359147

Jungenwart Niko Utsch

02408/8814

jungenwart@sv-eilendorf.de


weibliche F-Jugend von Susanne Drechsler Zum Saisonstart lief nicht alles so lustig wie beim Training. Viele starke Gegner machten uns das spielen nicht leicht. Doch zum Ende der Saison machte sich das viele Training bezahlt und wir wurden mit einem tollen Sieg belohnt! Für die nächste Saison hoffen wir, dass wir noch was Zuwachs an Spielerinnen bekommen, da einige Mädels der jetzigen Mannschaft nächste Saison so alt sind, dass sie bei der E-Jugend mitspielen werden. Wenn ihr also Mädels des Jahrgangs 2005 / 2006 seid oder kennt, die Spaß daran hätten, Handball zu spielen, seid ihr herzlich eingeladen, donnerstags von 18:00 bis

06

19:00 Uhr bei uns in der Halle Neuköllnerstraße vorbeizuschauen und mitzumachen. Unser Teamspruch: Captain: Alle: Captain: Alle: Captain:

„Sind wir eine Mannschaft?“ „JA!!!“ „Halten wir zusammen?“ „JA!!!“ „Und darum spielen wir beim?“ Alle: „SVE!!!“ Dem kann ich mich nur anschließen Mit freundlichen Grüßen Susi Drechsler


männliche E-Jugend von Nina Klinkenberg Ich beschreibe euch, wie ich, die Meisterfeier der männlichen E-Jugend als einziges Mädchen erlebt habe. Unsere Meisterschaft Am Samstag, den 8. März, hatte ich mit meiner Mannschaft der männlichen EJugend (ich spiele auch noch in der weiblichen E-Jugend) des SV Eilendorf mein letztes Meisterschaftsspiel in dieser Saison. Es steht schon seit einigen Wochen fest, dass wir im Kampf um die Meisterschaft nicht mehr einzuholen sind. Vor dem Anpfiff sind wir einmarschiert. Unsere 1. Herrenmannschaft hatte jeder einen Spieler

von der männlichen E-Jugend an der Hand. Ich durfte mit Jonas einlaufen. Mit Musik und tollen Lichteffekten begrüßte uns das Publikum. Außerdem wurden wir alle mit Namen vorgestellt. Endlich kam der Anpfiff und es ging los. Die erste Halbzeit war sehr ausgeglichen und TV Weiden ging mit einem Tor Vorsprung in die Pause. Aber in der zweiten Halbzeit änderte sich das Ergebnis und wir gewannen das Spiel mit 20:13 Toren. So wurden wir ungeschlagen Meister. Es folgte ein Sieg der ersten Herrenmannschaft (26:15) gegen TV Roetgen und eine gelungene Meisterfeier. Nina Klinkenberg (mE und wE)

07


männliche E-Jugend von Tom Lühring Der SVE wird 100 Jahre und die mE gewinnt die Meisterschaft... Eine perfekte Saison spielte unsere männliche Handball-E-Jugend und beendete diese mit 32:0 Punkten. Am letzten Spieltag, am 08. März 2014, wurde der vorerst letzte Sieg eingeholt und somit blieb die Mannschaft ungeschlagen! Während der Hinrunde wurde noch im Modus 2:3x3 gespielt und die Kinder konnten einen Sieg nach dem anderen verbuchen. Zum Rückrundenstart, die 6 plus 1 gespielt wird, waren alle skeptisch, ob die Jungs (und Nina) das Niveau halten konnten. Doch dies gelang in der Tat, da sich die Mannschaft im Angriff, sowie in der Abwehr als sehr kämpferisch darstellte und die Gegner große Probleme hatten, Tore zu erzielen. Nachdem dann auch noch der einzig ernsthafte Verfolger BTB patzte und gegen TV Weiden verlor, stand bereits vier Spieltage vor Saisonende die Meisterschaft fest. Jetzt nahm sich die Mannschaft noch das nächste Ziel vor: „Wir wollen ungeschlagen bleiben“. Am vorletzten Spieltag musste somit BTB im

08

Gillesbachtal geschlagen werden. In einem äußerst packenden und spannenden Spiel konnte die Mannschaft letztlich mit 14:11 gewinnen. Beim letzten Spiel, im Inda, lief das Team mit der 1. Herrenmannschaft des SV Eilendorfs, Spots und "Jetzt geht‘s los. Wir sind nicht mehr aufzuhalten..." wie Stars in die Halle ein. Anschließend wurde der TV Weiden mit 20:13 geschlagen und die mE durfte sich von ihren Fans mit La Olá feiern lassen. Durch den neuen Handballobmann Hubert Drechsler und der Jugendwart Niko Utsch wurden ihnen die Meisterschaftspullis und Urkunden überreicht, danach konnten sie sich noch ein paar Tricks bei der ersten Mannschaft abgucken. Anschließend ging es dann zur Siegesfeier mit Pommes, Würstchen und der ein oder anderen Cola in die Vereinsgaststätte „Os Ieledörp“, wo dann noch die interne Kegelmeisterschaft ausgefochten wurde. Wir gratulieren der Mannschaft und dem Trainerteam recht herzlich und wünschen ihnen viel Erfolg in der DJugend!


männliche E-Jugend Kreisklassenmeister 2013/2014

(stehend von links letzte Reihe) Trainer Ulli Lühring, Jonas Corsten, Phillipp Schwandner und Lukas Christoph. (stehend von links mittlere Reihe) Eric Blum, Frederic Klinkenberg, Jan-Malte Peters, Emir Atik und Felix Förster. (knieend von links) Mika Lühring, Nina Klinkenberg, Lukas Zimmermann, Linus Molitor und Tim Frantzen. (liegend davor) Maurice Böhmer. Es fehlt Tobias Watzke.

09


männliche D-Jugend von Erich Winkler Die Meisterschaftsrunde 2013/2014 Die abgelaufene Meisterschaftsrunde beendete die D-Jugend auf einem guten vierten Platz. Bei einigen Spielen haben wir uns das Leben selber schwer gemacht und konnten den eigenen Ansprüchen nicht gerecht werden. Andere Spiele wiederum gewannen wir überraschend deutlich. Insgesamt macht die Mannschaft stetig spielerische Fortschritte und entwickelt sich zu einer

10

Um mehr Spielpraxis zu erlangen, haben wir uns zur Sommerrunde angemeldet und hoffen dort auf ein paar tolle Spiele. In der kommenden Meisterschaft wollen wir es noch einmal in der Kreisliga versuchen, durch Abgänge in die nächste Jugend haben wir zurzeit zehn Spieler im Kader. Wir bedanken uns für die tatkräftige Unterstützung der Mannschaft und freuen uns auf ein aufregendes Jahr in der Kreisliga.


weibliche C-Jugend

11


HVM - Gespann Redaktion Wer kennt das nicht – ein Spieler der eigenen Mannschaft stößt in die Lücke der Abwehr und wird im Sprung attackiert und verletzt sich mehr oder minder schwer. Als Zuschauer oder Spieler erwartet man in dieser Situation eine entsprechende Bestrafung seitens der Schiedsrichter, aber leider blieb diese aus unserer Sicht oftmals aus. Für beide Schiedsrichter waren diese Punkte ausschlaggebend und so entschieden sie sich 2009 bzw. 2010 Schiedsrichter des Handballkreises AC/DN zu werden. Beide Schiedsrichter haben zu Beginn ihrer noch jungen Schiedsrichterkarriere jeweils mit einem anderen Partner zusammen gepfiffen. Ende der Saison 2010/2011 bot sich für Jérôme Breuer die Gelegenheit mit Philip Dautzenberg (ASV Schwarz Rot Aachen) ein junges Schiedsrichtergespann zu bilden. Bereits Anfang der Saison 2010/2011 fanden sich Dennis Schaaf und Thomas Bach (VFR Übach Palenberg) beim Schiedsrichterlehrgang. Beide Schiedsrichtergespanne konnten sich bereits früh auf Kreisebene auszeichnen und ernteten viele positive Feedbacks. Es folgten einzelne Ansetzungen im Jugend HVM-Bereich und der Frauen Landes- bzw. Verbandsliga. Ende der Saison 2012/2013 lösten sich beide Schiedsrichtergespanne mehr oder weniger auf. Philip Dautzenberg

12

entschied sich seinem beruflichen Werdegang zu folgen und begann im September 2013 ein tiermedizinisches Studium in Hannover. Thomas Bach und Dennis Schaaf waren sich hinsichtlich des eigenen Spielbetriebs und der Leidenschaft höher zu pfeifen nicht einig, und so entschied man sich weiter auf Kreisebene zu pfeifen. Nach einer kurzen intensiven Suche beider Schiedsrichter ist man schnell zum Entschluss gekommen, ein vereinsinternes Gespann zu bilden. Da sich zu diesem Zeitpunkt beide bis auf die spielerische Seite kaum kannten, war es in der Sommerpause selbstverständlich eine intensive Vorbereitung zu bestreiten. Neben den typischen Sommerturnieren, pfiffen beide Schiedsrichter diverse Vorbereitungsspiele, paukten die Regelfragen und bereiteten sich konditionell auf den anstehenden Lehrgang des HVM und die anstehenden Prüfungen vor. Am 06.07.2013 starteten beide früh morgens mit dem obligatorischen Shuttle-Run und Sprinttest in den Tag, ehe es im Anschluss ins Lindner-Hotel der BayerArena ging. Nach einer ausführlichen Begrüßung der Anwesenden durch den Schiedsrichterwart Carsten Thiele und den Vizepräsidenten Spielbetrieb Günther Knickmann begann der eigentliche Lehrgang mit dem Thema


HVM - Gespann Progressivität. Nach einer ausgiebigen Mittagspause wurde es dann für beide ernst. Der Regeltest und Videotest standen auf dem Programm. Durch eine gute Vorbereitung konnten beide ohne Malus Punkte bestehen. Der Tag war lang, aber dennoch fuhren beide mit einem guten Gefühl etwas gelernt zu haben, und eingestimmt auf die Saison zu sein, nach Hause. Zwischenzeitlich erfolgten viele Interessante Ansetzungen in der Herren Landesliga, der Frauen Oberliga und den Jugendklassen des HVM. Im Gegensatz zum voran gegangenem Jahr hatten Jérôme und Dennis das Glück zunächst in einem Beobachtungscoaching zu sein, wobei sie über die Spielzeit zweier Spiele von einem offiziellen Beobachter

beobachtet wurden und nach Spielende in einem persönlichen Gespräch Feedbacks mitgeteilt bekamen, die Fehler und Schwachpunkte aufzeigten und zusätzliche Sicherheit in weiteren Spielen gab. Darüber hinaus fand am 15.02.2014 die erste offizielle Punktwertung statt, die mit 64 Punkten nicht das Ergebnis brachte, welches beide erwartet/erhofft hatten, aber dennoch einen guten und sicheren Einstand in die Spielklassen des HVM darstellte. Beide können nun trotz der kurzen Eingewöhnungsphase behaupten, erstaunlich gut und schnell aufeinander eingespielt zu sein, um ihr gemeinsames Ziel - DHB - schnell zuerreichen. Wir wünschen beiden viel Erfolg!

13


männliche B-Jugend von Stephan Salber Handballsaison 2013/2014 Wieder mal ist eine Saison beendet. Diese war zeitweise geprägt von wirklich guten Spielen, in welchen teilweise auch das gute Potenzial der Mannschaft aufblitze. Zwei gute Beispiele sind die Spiele gegen BTB II und TV Roetgen. Gegen BTB wurden beide aufgrund einer guten Abwehr- und Teamleistung gewonnen. Die Spiele gegen Roetgen hin gegen scheiterten an den vermeintlichen Stärken der vorigen Spiele. Im Hin- und Rückspiel wurde zu wenig Einsatz bzw. Willenskraft gezeigt und auch das Abwehrverhalten ließ zu wünschen übrig. Einige der Niederlagen in dieser Saison sind auf eine momentan

zu schwache Trainingsbeteiligung zurückzuführen. Dies ist ein erster Punkt, den wir als gesamte Mannschaft anpacken müssen, um auf längere Sicht erfolgreich zu sein. Zudem hat unser Trainerteam Zuwachs bekommen. Ab Mitte der vergangenen Saison kamen Tobi Engelen und Tobi Mertens hinzu. Letzterer wird sich nun explizit dem Torwarttraining widmen. Wenn wir die zu Beginn genannten Punkte mit ein bisschen mehr Ernsthaftigkeit aufnehmen und umsetzten, ist es möglich in Zukunft öfter Erfolgserlebnisse einzufahren und dauerhaft konstant gut zu spielen und nicht immer nur eine Halbzeit. In diesem Sinne: Wer gewinnt hier? Wir!

Hier könnte Ihre

Anzeige

Werbung stehen. Haben Sie Interesse? Ihr Ansprechpartner: Christian Spiertz

Schon ab 35 Euro

14

amBall@sv-eilendorf.de


Jahreshauptversammlung von Hubert Drechsler Am 21. Februar 2014 fand die Jahreshauptversammlung der Handballabteilung im Vereinsheim Halfenstraße statt. Über 40 Mitglieder folgten der Einladung zur Versammlung. Nach der Verlesung des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung gaben die Abteilungen ihre Berichte. Bei den Herren konnte leider eine Mannschaft nicht mehr gestellt werden. Bei den Damen konnten wieder drei Mannschaften ins Rennen geschickt werden. Der Jugendbereich blieb relativ unverändert bei 11 Mannschaften. Bei den Neuwahlen wurden folgende Mitglieder einstimmig in Ihre Ämter gewählt: Handballobmann und Jugendwart weiblich: Hubert Drechsler Geschäftsführerin: Michaela Krings Kassenwart: Philipp Radermacher Damenwart: Martina Franken

Stellv. Damenwart: Dorothea Rode Herrenwart: Stephan Peitz Stellv. Herrenwart und Hallenkoordinator: Michael Spaltner Jugendwart männlich: Niko Utsch Kassenprüfer: Susanne Drechsler, Karl Schmitz, Peter Daum. Im Anschluss an die Wahlen dankte Hubert Drechsler den Amtsvorgängern Rosi Doeötsch (12 Jahre Vorstandsarbeit, zuletzt als Damenwart), Jürgen Doeötsch (11 Jahre Herrenwart) sowie GermanGonzalesz-Ariaes (2 Jahre Handballobmann). Zum Abschluss der Versammlung dankte Hubert Drechsler allen, die am bisherigen Erfolg der Handballabteilung Anteil hatten. Ob als Vorstandsmitglied, Sponsor, Seniorentrainer, Jugendtrainer, Betreuer, Zeitnehmer, fleißiger Helfer im Hintergrund oder aktiver Zuschauer, alle an ihrem Platz haben ihren Teil dazu bei gesteuert.

Der neue Vorstand v.l.n.r Philipp Radermacher, Martina Franken, Hubert Drechsler, Dorothea Rode, Stephan Peitz, Niko Utsch, Michaela Krings und Michael Spaltner

15


weibliche A-Jugend von Lara Olbertz Eine turbulente Saison geht zu Ende. Leider konnten wir dieses Mal keinen einzigen Sieg einfahren. Einige Ergebnisse, besonders bei Spielen im Kreis Köln/Bonn, waren absolut nicht vorzeigetauglich. Das bedeutete mal wieder Gefühlschaos bei Trainern und Spielern. Während der Saison verließen uns auch zwei Spielerinnen, wodurch vor allem unser Aufbau dünner besetzt war. Zu allem Übel brach sich unsere Conni im vorletzten Saisonspiel in Pulheim auch noch das Schlüsselbein, was unsere Laune nicht wirklich gehoben hat. (Sie ist aber auf einem guten Weg zur Besserung). Allerdings ist zu sagen, dass unsere letzten vier Spiele abwehr- und kampfgeistmäßig super liefen! Die Mannschaft wollte doch noch einmal zeigen, dass wir keine Truppe sind, die sich abschlachten lässt. Ergebnisse wie 20:28 gegen Gummersbach und 16:23 gegen Roetgen waren durchaus zu verkraften und zu zeigen. Besonders das letzte Spiel gegen Roetgen nutzten wir noch einmal für einen spaßigen Abschluss, indem wir unsere Torhüter als Feldspieler einsetzten, die auch tatsächlich 4 Tore erzielten.

16

(Michael Thull: „Rici, unsere neue Rückraum-Shooterin“). In der kommenden Saison werden uns altersbedingt drei Spielerinnen verlassen. Hannah und Hannah werden wahrscheinlich zu ihren Heimatvereinen zurückkehren und dort die Damen unterstützen. Pauline wird weiterhin bei unseren Damen bleiben. Wir haben beschlossen, da der Rest 96- und 97-er Jahrgänge sind, das noch einmal zu nutzen, um ein letztes Jugendjahr, also als A-Jugend, zu spielen. Aber nicht mehr in der Oberliga, sondern direkt in der neuen Mittelrhein-Liga, die sich aus vier Aachener Mannschaften und vier Mannschaften aus dem Gladbacher Raum zusammensetzen wird. Wir werden also an keiner Quali teilnehmen und auch keine Sommerrunde spielen und so erst wieder im Herbst starten. Allerdings ist unser Kader bisher noch dünn besetzt. Daher hoffen wir auf Neuzugänge – vielleicht an ehemaligen Spielerinnen oder aus anderen Vereinen! Einige Trainingsbesucherinnen hatten wir ja bereits. Deswegen: Es ist jede herzlich willkommen, die aus den Jahrgängen 96/97 stammt und Spaß und hohe Motivation für eine sportliche und erfolgreiche Saison hat.


Erste Damen von Dirk Cornetz JEDE WOCHE EIN FINALE!!! Im letzten Spiel der Hinrunde, dem Spitzenspiel gegen unsere Hauptkonkurrenten Schwarz-Rot Aachen II, versagten unsere Nerven und wir hatten mit 10 (!) Toren verloren. Was nun? Erstaunlich schnell hatten wir uns wieder gefangen und sind weiterhin positiv in den Rest der Saison gegangen. Trotz der Niederlage hatten wir noch alles in der eigenen Hand, wenn wir denn jedes Spiel bis zum erneuten Aufeinandertreffen mit Schwarz-Rot gewinnen würden. Unser selbstauferlegtes Motto lautete seitdem: „Jetzt haben wir 10 ‚kleine Finale‘. Wenn wir diese 10 Spiele gewinnen, dann haben wir im letzten Meisterschaftsspiel unser ‚großes Finale‘ und der Sieger dieses Spiels wird Kreismeister!“ Besser hätte man die Dramaturgie nicht gestalten können, oder!? Die ersten sieben Spiele haben

wir bereits sehr souverän gewonnen und denken wirklich von Woche zu Woche. Unter anderem haben wir gegen die Dritt- und Viertplatzierten Borussia Brand und TV Weiden I sehr gute Spiele abgeliefert. Nun gilt es erst mal noch die nächsten drei „kleinen Finale“ zu gewinnen, wobei vor allem das Spiel gegen Schwarz-Rot Aachen III unsere Aufmerksamkeit verdient. Hier waren wir in der Hinrunde gestolpert und hatten zwei Punkte liegen gelassen, die uns heute natürlich noch weh tun. Fabi Humm (Auslandspraktikum) und Connie Siek (Schlüsselbeinbruch) stehen uns leider für den Rest der Saison nicht mehr zur Verfügung, aber unser Kader ist qualitativ stark genug, dies zu verkraften! Die Stimmung ist bestens und so hoffen wir weiterhin auf unser „großes Finale“ am Sonntag, 06. April 2014, um 11 Uhr in der Neuköllner Straße. Wir hoffen natürlich auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung und freuen uns auf dieses Spiel!

Gemeinsam nach oben, alles für den Aufstieg ! 30.03.2014 13:30 Uhr

SV Eilendorf vs. TV Birkesdorf II

AC 4, Aachen Inda-Gymnasium,Romerich,52078 Aachen 06.04.2014 11:00 Uhr

ASV SR Aachen II vs. SV Eilendorf

AC 1 Neuköllner Str. I, 52068 Aachen

17


Erste Herren von Nils Rollwagen Nachdem bereits nach dem ersten Saisonspiel bei der hohen Niederlage gegen den Tabellenführer Schwarz-Rot III der Trainerposten bis auf weiteres unbesetzt bleiben sollte, musste sich die erste Herrenmannschaft auf eine schwierige Saison vorbereiten. Dankenswerterweise übernahm Hubert Drechsler, der dem Verein sicher schon genug Dienste leistet, die Betreuung und trainierte die Mannschaft abwechselnd mit Ralf Unger unter der Woche. Ohne diese Hilfe wären die Stimmung und auch das Spiel wohl weit unter dem heutigen Level; sie ist deshalb nicht hoch genug zu schätzen. Vielen Dank an der Stelle an die Beiden. Durch die Zusammenlegung der ersten beiden Mannschaften stand zunächst ein relativ großzügiger Kader zur Verfügung, der im Laufe des Jahres immer weiter ausgedünnt wurde. Der Torschützenkönig der vergangenen Runde, Jan Unland, verließ nach vier Spielen das Land und hinterließ auf halb rechts eine große Lücke. Weitere Stammspieler verletzten sich oder konnten aus beruflichen Gründen nur an den Spielen teilnehmen, sodass die neu aufgestellte Mannschaft keine richtigen Möglichkeiten zum Einspielen hatte. Dies war dem Team in der Hinrunde noch nicht sonderlich anzumerken, in der es acht der heutigen

18

zehn Punkte holte und ins sichere Mittelfeld der Liga steuerte. In der Rückrunde zeigte die Mannschaft jedoch ein sehr unsicheres und spielerisch in keinen Bereichen kreisligataugliches Bild, was acht Niederlagen in Serie zeigen. Den Tiefpunkt der Saison stellte die Niederlage gegen den bis dahin sieglosen Tabellenletzten aus ÜbachPalenberg dar. Hier merkte man insbesondere das fehlende Selbstvertrauen einzelner Spieler und das Spiel wäre in besseren Tagen gegen einen sicherlich nicht guten Gegner wohl anders ausgegangen. Ein Lichtblick war zwei Wochen später der enorm wichtige Sieg gegen den Abstieg zu Hause gegen den Tabellennachbarn aus Roetgen, das in der Hinrunde noch mit zehn Toren verloren wurde. Weiterhin steht die erste Mannschaft im Halbfinale des Kreispokals und trifft dort auf die klassentiefere Drittvertretung des BTB. Der Gegner steht auf dem zweiten Platz der 1. Kreisklasse und sollte keineswegs unterschätzt werden, will der SV ins Finale einziehen. Hier kann sich das Team weiter einspielen und Trainingsinhalte umsetzen, der Fokus muss jedoch ganz klar auf dem Abstiegskampf liegen. Ein Einzug ins Finale kann aber weiteres Selbstvertrauen geben und ein wenig von der Lage in der Liga ablenken. Vor einigen Wochen fand Hubert Drechsler mit


Erste Herren

19


Zweite Damen von Martina Franken Vier Spieltage vor dem Ende dieser Saison stehen wir mit 14:22 Punkten auf dem 9. Tabellenplatz. Noch vor zwei Spieltagen sah es etwas besser aus, aber nichts desto trotz haben wir unser Saisonziel erreicht, denn absteigen können wir auf keinen Fall mehr. Auch in der Zeit seit der letzten Ausgabe dieses Heftes hat sich unsere allseits bekannte Frage am Dienstagabend nicht geändert: „Wie viele sind wir am Wochenende eigentlich?“ Zwischendurch gab es auch mal Spiele, zu denen wir mit einem recht großen Kader angetreten sind, aber die Langzeitverletzung von Caro, die Tatsache, dass Julia (Weller) samstags aus beruflichen Gründen häufig nicht spielen kann, diverse Opfer der Erkältungswelle und auch die Verletzung von Laura im Spiel gegen die zweite Mannschaft von SR Aachen haben dazu geführt, dass wir diese Frage nicht los geworden sind. Nur gut, dass Ruth mittlerweile nicht nur fest zur ersten Mannschaft, sondern im Grunde auch schon fest zu uns gehört, dass Doro den Weg zurück nach Eilendorf gefunden hat und dass wir immer wieder auf Unterstützung von Bea, Tina und anderen Spielerinnen wie Kira und Cora zurückgreifen konnten. Dank der Unterstützung, aber nicht zuletzt auch weil es eben doch einen

engagierten Stamm an Spielerinnen der zweiten Mannschaft gibt, haben wir es geschafft, gute Ergebnisse zu erzielen. Ein solch großer Streich wie der Sieg gegen die zweite Mannschaft von SR Aachen ist uns in der Rückrunde zwar nicht mehr gelungen, aber auch im zweiten Spiel konnten wir die Zweitvertretung von Schwarz Rot mächtig ärgern und aus der Ruhe bringen. Punkte hat uns das nur leider nicht gebracht. Dagegen haben wir gegen Inden erneut 19:19 gespielt und einen Punkt mit nach Hause genommen. Schade nur, dass es keine zwei waren, denn die waren über weite Teile des Spiels auch möglich. Es gab allerdings auch Spiele, die weniger gut gelaufen sind. Gegen Alsdorf haben wir zwar beide Punkte nach Hause gebracht, uns aber bestimmt nicht mit Ruhm bekleckert und in der Rückrunde mussten wir dann leider zwei Punkte bei BTB lassen. Insgesamt blicken wir also auf eine bisher recht abwechslungsreiche Saison mit Überraschungen in beide Richtungen. Spielerisch haben wir uns auf jeden Fall weiter entwickelt. Das Tempospiel, wie es die erste Mannschaft spielt, wird wohl nie unser Ding werden, aber dafür haben wir mittlerweile verstanden, was ein vernünftiger Parallelstoß ist. Nun freuen wir uns auf die letzten vier Spiele dieser Saison

Laura Crombach, Martina Franken, Maike Gath, Biggi Leuchter, Kerstin Oelze, Jessica Offermann Revès, Dorothea Rode, Nicole Signon, Jana Sindern, Carolin Strack, Ruth Wagner, Julia Weller und Julia Wurlitzer.

20


Dritte Herren von Christian Spiertz Mit der drittbesten Abwehr und dem dritten Tabellenplatz der 3. Kreisklasse Gruppe A haben wir uns für die Platzierungsspiele 1-8 qualifiziert. Zur Erläuterung: In dieser Saison wurden so viele Mannschaften für die Klasse gemeldet, dass dadurch zwei Gruppen mit jeweils acht Mannschaften gebildet wurden. Die ersten vier Mannschaften jeder Gruppe spielen um die Plätze eins bis acht. Darunter auch wir, die dritte Herren. Wobei wir ja eigentlich die zweite Mannschaft des SV Eilendorf sind. Nun ja. Ab nächster Saison wird dies auch offiziell sein. Zurück zu den aktuellen Ereignissen. Vier der acht Platzierungsspiele haben wir schon absolviert. Dabei haben wir ein Spiel unentschieden gespielt und die anderen drei Spiele verloren. Den einen Punkt holten wir gegen Blau Weiß Alsdorf I, wobei wir die bessere Mannschaft waren und im Spiel lange führten. Letztendlich mussten wir uns trotz eines guten Spiels mit einem Unentschieden zufrieden geben. Die drei anderen Spiele, wo wir als Verlierer aus der Halle gingen, waren gegen Westwacht Weiden IV, PSV Aachen I und Schwarz Rot Aachen V. Bei dem Spiel gegen Schwarz Rot nahmen wir uns vor, weniger als 40 Tore zu kassieren und eine zweistellige Zahl von eigenen Treffern zu erzielen. Durch

eine wirklich gute und konzentrierte Leistung der gesamten Mannschaft gelang uns ein gutes 25:10. Andere Gegner aus der Klasse verloren weitaus höher. Aber wir fokussieren uns nur noch auf unser Spiel. Aktuell liegen wir auf dem siebten Tabellenplatz. Diesen versuchen wir auch zu halten. In den kommenden vier und somit auch letzten Spielen der Saison werden wir unser Bestes geben und schauen, ob wir das ein oder andere Spiel überraschend gestalten können. Immerhin spielen wir noch gegen den Tabellenersten Schwarz Rot und den Drittplatzierten Westwacht Weiden. Bei allen vier Spielen versuchen wir dem Gegner das Spiel so schwer wie möglich zu gestalten und lange dagegen zu halten. Siege gegen Schwarz Rot und Weiden sind sehr unrealistisch. Aber gegen PSV und Blau Weiß ist ein Punkt durchaus machbar. Wir werden es sehen. Das Wichtigste ist für uns, dass wir die Saison gesund abschließen und uns für die nächste Saison gut aufstellen. Die Mannschaft ist immer auf der Suche nach Spielern, die den Kader vergrößern, da wir in den letzten Spielen oft Engpässe bei der Anzahl der Spieler hatten. Wer noch fit genug ist und mit einem Handball umgehen kann, kann gerne zu uns kommen. Ansprechpartner ist Christian Spiertz unter der E-Mail, Herren2@sv-eilendorf.de.

21


Hundertjahrfeier von Michaela Krings Seit fast einem Jahr treffe ich mich einmal im Monat mit dem Organisationsteam für die Hundertjahrfeier. Denn nicht nur die Fußballabteilung feiert, sondern auch die Handballabteilung. Unter der Leitung von Jochen Heck wurde zunächst ein grober Zeitplan erstellt. In diesem wurde festgelegt, wer für welche Aufgaben zuständig ist und bis wann die einzelnen Berichte der Abteilungen fertig sein sollten. Ebenfalls wurden offizielle Termine festgelegt und darüber diskutiert, wer auf unserem Bunten Abend auftritt. Im Laufe des Jahres finden mehrere Veranstaltung für

die Hundertjahrfeier statt. So steht auch unser diesjähriges Handballwochenende, vom 13.06. - 15.06.2014, unter diesem Motto. Am 06.04.2014 wird um 10.15 Uhr in Sankt Severin eine Messe gefeiert. Hierzu sind alle Mitglieder herzlich eingeladen. Für geladene Gäste findet im Anschluss an die Messe ein Empfang in der Kleebachschule statt. Der Verein möchte sich am 16.05.2014 mit einem Bunten Abend in der Kappertz-Hölle selber feiern. Hierzu gibt es, wie ihr ja schon seit einiger Zeit auf unserer Homepage und bei Facebook lesen könnt, Karten. Am 19.06. findet dann wieder das Ortsturnier statt.

nur noch wenige Karten im Vorverkauf!

22


SVE rollt durch Aachen Redaktion In Aachen fährt ein ganz besonderer ASEAG Bus herum. Dieser Bus wurde mit einem ganz besonderen Branding ausgestattet. Im Rahmen des diesjährigen hundertjährigen Bestehens des SV 1914 Eilendorf e.V. fährt nun dank unserem Partner Schalk´s Reise

Service der Bus mit der Wagennummer 154 in Aachen und Umgebung herum. Zum ersten Mal wurde der Bus am Aachener Elisenbrunnen gesichtet und direkt von unserer Torhüterin der weiblichen A-Jugend Ricarda Scherenberg fotografiert. Vielen Dank für diese tolle Aktion an alle Beteiligten!

Hol Dir deinen SVE Button Redaktion Ihr habt neuerdings die Möglichkeit einen individuellen und exklusiven Ansteckbutton mit diversen Handballsprüchen oder Vereinsmotiven zu kaufen. Mit den Sprüchen wie, „Handball ist Handarbeit“ , „Handball ist kein Mädchenballett!“ oder „Handball stärkt die Abwehrkräfte“ könnt Ihr zeigen, welchen Sport Ihr ausübt. Darüber hinaus gibt es Buttons mit Motiven vom Logo des Vereins, von unserem Maskottchen oder mit der Aufschrift „100 Jahre“. Ein Button kostet 1,50 Euro. Ihr wollt einen Button kaufen, dann schreibt eine E-Mail mit dem Wunschmotiv an amball@sv-eilendorf.de.

Weitere Informationen findet Ihr in der nächsten Zeit auf unserer Homepage.

Alle Buttons haben einen Durchmesser von 38mm.

23


SVEN ist sein Name Redaktion In der letzten Ausgabe des Vereinshefts SVEamBall SVEamBall haben wir euch nach Vorschlägen für einen Namen für unser Maskottchen gefragt. Auf der Facebook Seite des Vereins hattet Ihr die Möglichkeit für die Namensgebung abzustimmen. Ihr hattet die Auswahl zwischen Thor, Kalli, Sven, Goliath und Leon. Mit einem deutlichen Ergebnis trägt unser Maskottchen nun den Namen Sven.

24

Wie man im Namen leicht erkennen kann, enthält Sven die Abkürzung des Vereins. SVE. Mit dem Namen verbindet man Sven direkt mit der Handballabteilung. Mit 68,75% aller Abstimmungen und damit mit einem klaren Ergebnis, wurde Sven von euch gewählt. Mit 25,00% wurde Thor auf den zweiten Platz und Kalli mit 6,25% auf den dritten Platz gewählt. Vielen Dank für die Teilnahme.


Kurz gefasst Redaktion Helfer gesucht! Bei der Austragung unserer Heimspiele mit mehrfacher Beteiligung unserer Damenund Herrenmannschaften haben wir zur Stärkung für die Zuschauer eine Cafeteria betrieben. Um dies zu gewährleisten, hatten wir immer freiwillige Helfer, die sich bei den Spielen darum gekümmert haben, dass der Kaffee heiß war, dass die Brötchen belegt waren und die Zuschauer freundlich bedient wurden. Damit wir weiterhin unseren Zuschauern eine Cafeteria bieten können, suchen wir freiwillige Helferinnen und Helfer, um dies zu ermöglichen. Bei Interesse oder weiteren Informationen wendet euch an Michaela Krings unter der Telefonnummer 0241/551853. SVEamBall SVEamBall Wir suchen DICH! Unter dem Motto „Wir suchen Dich!“ sucht die Handballabteilung in jeglichen Bereichen Unterstützung. Als erstes suchen wir für alle Jugend- und Seniorenmannschaften neue aktive Spieler, die Lust haben, in einem familiären Umfeld Handball zu spielen. Wir freuen uns auf jeden Zugang – da spielt die bisherige Laufbahn keine Rolle; ob schon Spielerfahrung vorhanden ist oder nicht. Wir bringen gerne Quereinsteigern in unseren Jugendmannschaften das Handballspielen bei.

Bei Interesse uns zu unterstützen, melde Dich wende bei dem zuständigen Wart. Jungenwart: Niko Utsch, 02408 /8814 jungenwart@sv-eilendorf.de Mädchenwart: Hubert Drechsler 0241 / 555650 maedchenwart@sv-eilendorf.de Außerdem suchen wir immer Betreuer und Trainer, die im Jugendbereich die Mannschaften unterstützen möchten. Auch hier wenden sich Interessenten bitte an den Jungen- oder Mädchenwart. SVEamBall SVEamBall Sponsoren Wir bieten Sponsoren die Möglichkeit in unserem Vereinsheft Ihre Anzeige zu platzieren und somit in einer Auflage von 250 Exemplaren mit der eigenen Anzeige gesehen zu werden. Außerdem erscheint das Vereinsheft als digitale Ausgabe auf unserer Internetseite. Diese wird rund 1.000 mal im Monat besucht. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Christian Spiertz – gerne auch per EMail unter amball@sv-eilendorf.de. SVEamBall SVEamBall

25


Nächste Ausgabe Das war die zweite Ausgabe von SVEamBall SVEamBall. amBall Die Redaktion hofft, Ihr hattet viel Spaß beim Lesen und werdet die kommenden Ausgaben lesen und als Vereinsmitglied Berichte schreiben und diese der Redaktion zukommen lassen. Wir bedanken uns bei allen Autoren, die den redaktionellen Teil ermöglicht haben. Ebenso möchten wir allen Anzeigenkunden für deren Aufträge danken und hoffen in Zukunft auf deren weitere Unterstützung!

Ihr habt Fragen, Anregungen, wollt eure Meinung äußern oder ihr möchtet gerne etwas in SVEamBall SVEamBall veröffentlichen? Dann kontaktiert uns und wir werden euren Wünschen nachkommen. Bis zur nächsten Ausgabe wünscht die Redaktion allen Lesern, Handballern, Sponsoren und Fans alles Gute und immer den richtigen Moment am Ball zum Erfolg.

Redaktionsschluss: Die nächste Ausgabe von SVEamBall SVEamBall erscheint im Juni 2014 Anzeigenschluss ist am 04.05.2014 Redaktionsschluss ist am 14.05.2014 Alle Anzeigenaufträge und Berichte per E-Mail bitte an amball@sv-eilendorf.de einreichen. Bitte beachtet Bilder bitte nicht in die Textdokumente einfügen sondern einzeln senden.

27


_=`8 B56a8 73;>5b 925F=cd>55>2::23:2e>2C

1H7I6H JIH IKHL7 JM4NIOPIQ3P67RI S H4I3P9 T Q74OLH9 IUHLL5MV V 7 I H IW 474I123453667IH IKHL7 JM4NXIYM Z[M7L6Z1\43]7^

0 123453667 839 7

    !  "# $%#&#'  ( ) # *) + # #,#-). )/()$% )##0   &&. $ 1 23345678 692:;6<2=>6?6@ABCDB5526EBF=23G

SVEamBall 2. Ausgabe Q01/2014  

SVEamBall 2. Ausgabe Q01/2014. Jetzt auch online lesen. Hier könnt Ihr die zweite Ausgabe unseres Vereinsheftes lesen. Wir wünschen euch vi...