Issuu on Google+

Zielkauf

Nummer 3 |

M채rz 2011

| www.ziel-kauf.de

BERATUNG

Eigenheimrealisierung WISSEN

Musterberechnung

Bauen und Wohnen mit Haltbarkeitsdatum


Liebe Leserin, lieber Leser, es sind die kleinen Erfolge, die gefeiert werden. Viele Menschen stecken sich gar keine Ziele, andere zu hohe. Doch nur wer weiß, was er wirklich will, und seine Pläne schrittweise umzusetzen versucht, kann langfristig erfolgreich sein. Das Eigenheim ist für viele Bundesbürger das große Ziel. Mit dem Zielkaufkonzept ermöglichen wir Ihren Kunden auch in kleinen Schritten das Ziel der eigenen vier Wände zu realisieren.

ZIELKAUF 3 Bauen und Wohnen mit Haltbarkeitsdatum 7 Musterberechnung 8 Roadshow Mai 2011 9 Zielkauf mit Regelsparbetrag 10 Termine

Wie Eigentum – nur besser. In dieser Ausgabe verweisen wir auf die alternative des Zielkaufkonzeptes, als Sicherheitsgurt bei der Eigenheimrealisierung. Auch unterstützende Maßnahmen haben sich im internen Bereich geändert sowie die Bekanntgabe der Roadshowtermine im Mai 2011 stehen Ihnen in dieser Ausgabe zur Verfügung. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen dieser Ausgabe.

Der Besitz macht uns nicht halb so glücklich, wie uns der Verlust unglücklich macht.

Seite 2 | Ausgabe 3- 2011


Bauen und Wohnen mit Haltbarkeitsdatum 84% der Bundesbürger haben den Wunsch nach den eigenen vier Wänden. Eine Realisierung dieses Wunsches ist oft mit der Suche nach den aktuell besten Konditionen in Verbindung mit einer bestimmten Darlehensart verbunden. Sicherlich haben Ihre Kunden auch schon einmal bei Ihnen nach einem Rat oder einen Tipp gefragt, welche Variante jetzt gerade die Beste für Sie sei oder?

Der Moment des Glücksgefühls Bei dieser Momentaufnahme der Kunden, ist die Finanzierung nur ein Instrument den aktuellen Wunsch, das Eigenheim „JETZT“ zu realisieren, jedoch in wenigen Fällen geprägt vom klaren Verstand sondern viel mehr über den Faktor günstiger Zins gesteuert. Ein Haltbarkeitsdatum der Finanzierung bzw. der langfristigen Bedienbarkeit wird in vielen Fällen mit dem Argument „ Das schaffen wir schon „ von dem aktuellen Glücksgefühl übertroffen. Finanzierungen und die damit verbundenen Darlehen werden heutzutage in vielen verschiedenen Formen schon lange nicht mehr ausschließlich von Banken oder Kreditinstituten angeboten. Aus diesem Grunde hat der Kunde nahezu hunderte von Möglichkeiten und Varianten für jede Gelegenheit eine passende Variante für sich heraus zu suchen. Bei jedem Darlehen ist ein wichtiger Aspekt die Höhe des Zinssatzes sowie die Tilgungsleistung für den Moment, jedoch auch über die gesamte Laufzeit. Letzteres ist in der Momentaufnahme bei der Eigenheimrealisierung bei wenigen Varianten zu kalkulieren. Somit ist ein Haltbarkeitsdatum bei der Eigenheimrealisierung nur ein Blick in die Glaskugel mit der Hoffnung es wird schon gut gehen. Der Verbraucherschutz bringt sich bei dem Schutz der Verbraucher im Bereich der Nahrungsmittel sehr ein und kämpft für die Deklarierung der Inhaltsstoffe sowie einem Vermerk auf der Verpackung über das Herstellungs- und Haltbarkeitsdatum. Alles zum Wohle und Schutz der Gesundheit, denn auch bei kleinen Lebensmitteln z.B. einem Ei können die Folgen für die Gesundheit verheerend sein, bei einem Genuss nach dem Verfallsdatum.

O-A T MHD - 11345 1 12.0 3.20 2 11

Finanzierungsvarianten und Ihr Haltbarkeitsdatum Annuitätendarlehen Die klassische und wohl meistgenutzte Darlehensart ist das Annuitätendarlehen. Annuität bezeichnet die konstanten Rückzahlungsbeträge während der Zinsfestschreibung. Die Summe aus Zins und Tilgung ergibt die monatliche Annuität, während jeden Monat der Zinsanteil und der Tilgungsanteil der gleichbleibenden Rate neu berechnet werden (Grafik 1).

Dieser Vorgang wird bis zum Ender der Zinsfestschreibung wiederholt. Dieses geschieht meist nach einer Laufzeit von 10 oder 15 Jahren. Bei einem Darlehen von 200.000 Euro (Zins 4,8% p.a.) wird nach 10 Jahren bei 1 % Tilgung über eine Summe von 177.541 Euro verhandelt. Das bedeutet hier ist die Haltbarkeit abgelaufen und ein neues Haltbarkeitsdatum muss jetzt mit der Bank verhandelt werden. Diesen Vorgang der Neuverhandlung wird Prolongation genannt. Bei einer erneuten Zinsfestschreibung kann die monatliche Annuität sich drastisch erhöhen (Grafik 2).

(1)

(2)

Seite 3 | Ausgabe 3 - 2011


Grundsätzlich ist dieses Model Annuitätendarlehen gut geeignet für Eigenheimfinanzierungen, wenn das benötigte Eigenkapital zu Beginn (mindestens 20% des Kaufpreises) vorhanden ist und sofort zu Beginn eine sehr lange Zinsfestschreibung – mindestens 20 Jahre – vereinbart ist. So kann der Schuldenabbau, in gleichen monatlichen stabilen Raten, über eine langen kalkulierbaren Zeitraum geschehen. Kurze Zinsfestschreibung Lange Zinsfestschreibung

= =

Kurzes Haltbarkeitsdatum Langes Haltbarkeitsdatum

Diese Variante eignet sich auf jeden Fall für Kunden, der das Haus schon hat oder dieses in unmittelbarere Zukunft erwerben möchte und heute eine Finanzierungslösung benötigen.

Tilgungsaussetzungsdarlehen Tilgungsaussetzungsdarlehen sind Darlehen, bei denen für einen bestimmten Zeitraum die Tilgung ausgesetzt oder dieses Endfällig gestellt wird. Anstelle der Tilgung des Darlehens wir der Tilgungsbetrag in einem adäquaten Vertrag gespart. Dieser Vorgang führt zu einer liquiditätswirksamen Ansparung von Guthaben. In der Bankenwelt werden diese Tilgungsträger als Tilgungssurrogat bezeichnet und die Kreditinstitute nehmen hier meist mündelsichere Anlageformen wie z.B. eine klassische Lebensversicherung. Da die Tilgung ausgesetzt wird ist die Zinszahlung immer auf die konstante Darlehenshöhe zu begleichen. Auch bei dieser Variante wird meist eine Festschreibung der Zinsen von 10 bis 15 Jahren gewählt. Dieses hat zur Folge, dass nach der Festschreibung immer noch die gleiche Darlehenshöhe wie zu Beginn vorhanden ist.

Die erneute Zinsfestschreibung, kann zu diesem Zeitpunkt bei einem aktuell höhen Zins, die monatlichen Kosten nach oben treiben und die Haushaltskasse zukünftig sehr belasten. Eine lange Zinsfestschreibung ist bei einer Tilgungsaussetzung von Beginn an bis zur Endfälligkeit anzuraten. Der Vorteil liegt auf jeden Fall darin, dass die Ansparung des Tilgungsträgers, der liquiditätswirksamen Ansparung, schon Jahre vor Beginn der Darlehnsaufnahme geschehen kann und dieses die Laufzeit massiv verringern kann. Kurze Zinsfestschreibung = Kurzes Haltbarkeitsdatum Lange Zinsfestschreibung = Langes Haltbarkeitsdatum Ein weiterer Vorteil liegt in der Möglichkeit, dass nach der Zinsfestschreibung der Tilgungsträger als Sondertilgung die Darlehenshöhe verringern kann.

Bauspardarlehen Um von einer Bausparkasse ein Darlehen zu erhalten, müssen Sie im Vorfeld einen Bausparvertrag abschließen. Je nach Bauspartarif werden zwischen 40 und 50 Prozent der Bausparsumme angespart. Diese Ansparung kann über einen frei gewählten Zeitraum geschehen, jedoch wird das Darlehen von der Bausparkasse erst zur Verfügung gestellt, wenn das Guthaben also das Eigenkapital erbracht ist. Zur Auszahlung benötigt der Kunde auch noch seine Bereitstellungspunkte für seine Zuteilung.

Seite 4 | Ausgabe 3 - 2011


Je nach Tarif, ist der Darlehenszins für das Darlehen schon mit dem Vertragsabschluss des Bausparvertrages vereinbart. Der Zeitraum in dem das Darlehen genommen wird beeinflusst nicht den Darlehenszinssatz.

Tilgung

Die Rückzahlung erfolgt wie ein Annuitätendarlehen, jedoch in einer wesentlichen kürzeren Zeit. Meist erfolgt die Rückzahlung über einen Zeitraum von nur 10 Jahren, somit liegt der Zins- und Tilgungsbeitrag bei Standardtarifen bei 0,6 Prozent der Bausparsumme. Bei 100.000 Bausparsumme beträgt der monatliche Zins- und Tilgungsanteil also 600 EURO.

Zins

Das Haltbarkeitsdatum eines Bausparvertrages wird erst mit der Bedienbarkeit des Darlehens festgelegt, denn durch den hohen Tilgungsanteil und der kurzen Rückzahlungsdauer können viele Kunden trotz des niedrigen Zinssatzes die Rate nicht bedienen. Hohe Annuität = Geringes Haltbarkeitsdatum Bei kleineren Darlehnsbeträgen oder als Zinssicherungsinstrumentes ist ein Bausparvertrag für viele Kunden sinnvoll, um bei einer Prologation eine Alternative zu haben.

Geno - Zielkauf mit dem Wohnansparplan Zielkauf ist eine Alternative außerhalb der Bankenwelt unter dem Dach einer Wohnungsgenossenschaft. Die Vorteile eines „Bausparvertrages“ mit den Vorteilen einer „Tilgungsaussetzung“ in Kombination mit einer extrem langen Zinsfestschreibung. Zielkauf ist zweckgerichtetes Sparen. Der Kunde spart, um Eigenkapital für einen späteren Bau oder Immobilienkauf zu bilden und erhält gleichzeitig die Option auf eine zinsgünstige Investitionsumme von der Genossenschaft. Vereinfacht ausgedrückt lautet das Geschäft: Wenn Sie der Genossenschaft eine Zeit lang Ihr Guthaben in Form von Genossenschaftsanteilen überlassen, gibt Ihnen die Genossenschaft eine zinsgünstige Investitionssumme für eine sehr lange Zeit zu einem Zinssatz der Ihnen schon bei Vertragsabschluss bekannt ist. Schon bei Vertragsabschluss hat der Kunde den Vorteil, wie bei einem Bausparvertrag, den Zinssatz festgelegt zu haben. Wie beim „Bausparsystem“ wird das angesparte Guthaben mit Zuteilungspunkten berechnet. Ein angespartes Eigenkapital von nur 10 Prozent reicht meist aus, die geplante Investition zu realisieren. Die Investitionssumme wird dem Kunden zu einem Zinssatz von 4,5 Prozent für 25 Jahre fest als Tilgungsaussetzung zur Verfügung gestellt. Diese Endfälligkeit ermöglicht dem Kunden einen Tilgungsbetrag in einen adäquaten Vertrag anzusparen. Das Zielkaufkonzept ist bei der „Tilgungsaussetzung“ optimal zu Kombinieren mit bestehenden Verträgen der Kunden. Ob sie eine bestehende Lebensversicherung, einen Fondssparplan oder Bausparvertrag zur Tilgung ansparen, all diese Produkte können die Laufzeit der „Tilgungsaussetzung“ um Jahre durch die sogenannte „Vorwegtilgung“ verkürzen. Durch die lange Zinsfestschreibung von 25 Jahren ist hier ein extrem langes Haltbarkeitsdatum gegeben. Lange Zinsfestschreibung = Langes Haltbarkeitsdatum

Vor- und Nachteile im Vergleich und vergleichsrelevante Daten auf Seite 6 in dieser Newsletter. Seite 5 | Ausgabe 3 - 2011


Seite 6 | Ausgabe 3 - 2011

Bank

Bank / Versicherung

Absprache

Absprache

Haftungsausschluss: Diese Tabelle dient nur zu Darstellungszwecken und ist keine verbindlicher Vergeleich!

Geldgeber

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Sofort

Fest

Ansparen

Ja

Ja

Zugriff "Dritter" auf Eigenheim

Vorfälligkeitsentschädigung bei vorzeitiger Rückzahlung Sondertilgung

Ja

Prolongation

Sofort

Realisierungsmöglichkeit

Ja

Fest

Tilgungsraten

Grundschuld

Absparen

Tilgungsart

Ja

meist 1%

meist 1%

Tilgungshöhe

Realisierung ohne Eigenkapital möglich

Marktzins

Marktzins

Zinshöhe

10-15 Jahre

10-15 Jahre

Durchschnittliche Zinsfestschreibung

Marktzins

20%

Marktzins

20%

Tilgungsaussetzung

Verzinsung Eigenkapital

Eigenkaptal

Annuitätendarlehen

Bausparkasse

Immer

Nein

Ja

Nein

Ja

Nein

Nach Zuteilung

Fest

Schnell Absparen

meist über 5%

1,0-5,0 % je nach Tarif

komplette Laufzeit

bis 4,5%

40-50 %

Bausparen

1,0% und 2,8%

Genossenschaft

Immer

Nein

Nein

Nein

Nein

Nein

Nach Bereitstellung

Variabel

Ansparen

zwischen

4,50%

25 Jahre

1,5 % Dividende

10-25%

Zielkauf


Wir erstellen Ihnen Ihre Berechnungen Einmalzahler oder Sparer im Zielkaufkonzept oder direkt eine Bankfinanzierung? Als Finanzdienstleister müssen Sie abwägen, welche Möglichkeiten Sie Ihrem Kunden als Alternative zu einer Finanzierung anbieten oder ob ein Sicherheitsgurt für eine bestehende Finanzierung sinnvoll ist.

Sie denken praktisch Seit dem 1. März erleichtern wir ihnen das Berechnen des Zielkaufkonzept mit dem Wohnansparplan für Ihre Kunden. Mit der Beantwortung von nur vier Fragen erstellen wir Ihnen eine passende Berechnung.

So einfach geht es Sie loggen sich im internen Bereich ein und schon auf der ersten Seite finden Sie den Button der Sie direkt zu den 4 Fragen bring.

-

Wann benötigt Ihr Kunde die Investition? In welcher Höhe ? Wie viel Kapital steht Ihrem Kunden aktuell zur Verfügung? Welchen Sparbetrag möchte Ihr Kunde monatlich ansparen?

Nachdem Sie diese Fragen beantwortet haben, geht diese Anfrage in das Servicecenter und wird umgehend bearbeitet. Während der normalen Geschäftszeiten, erhalten Sie innerhalb von 3 Stunden das passende Angebot für Ihren Kunden. Eine vollständige Berechnung per PDF an Ihre E-Mail.

Das Ergebnis in Ihrem Archiv Um zu einem späteren Zeitpunkt noch die Übersicht zu haben, können Sie in Ihrem Archiv die ausstehenden Berechnungen und die erledigten Berechnungen einsehen. Es werden immer die letzten fünf Berechnungen, die Sie angefordert haben, Ihnen angezeigt.

Mit dem Klick auf den Infobutton „Hier klicken“ können Sie die Nachricht bzw. den Vermerk zu jeder Berechnung sehen.

Seite 7 | Ausgabe 3 - 2011


Geno Zielkauf Roadshow Mai 2011 Die Absicherung und der Erwerb der eigenen vier Wände gehöhrt nicht immer zum Tagesgeschäft eines jeden Marklers dazu. Wir möchten Sie bei diesen oft komplexen Themen auf unserer diesjährigen Geno Roadshow "Wie Eigentum - nur besser" unterstützen. Freuen Sie sich auf spannende Inhalte zu den Themen Eigenheimrealisierung und dem Wachstumsmarkt Forwarddarlehen.

9.05.2011 10.05.2011 11.05.2011 12.05.2011 13.05.2011

-

i

Stuttgart Dortmund Hamburg Berlin München

me

ah Teiln

nfre e t s o k

Melden Sie sich einfach per Fax oder Online an. (www.geno-roadshow.de ) Die weiteren Details zum Veranstaltungsort erhalten Sie circa eine Woche vor der Veranstaltung per E-Mail von uns.

FAXNUMMER FÜR ANMELDUNG: 08025 - 92 62 0 99 BITTE IN DRUCKBUCHSTABEN ALLE FELDER

AUSFÜLLEN

Firma

Vorname. Name

Strasse

PLZ / Ort

Telefon

E-Mail Bitte zutreffenden Standort ankreuzen

Stuttgart

Ort und Datum

Dortmund

Hamburg

Berlin

München

Stempel und Unterschrift

Seite 8 | Ausgabe 3 - 2011


Neue Punktetabelle Warum Zielkauf mit Regelsparbetrag? Grundsätzlich soll der sogenannte Regelsparbeitrag dazu beitragen, dass dem Zielkaufsparer die MĂśglichkeit erĂśffnet wird, nach einer angemessenen Spardauer auch das erforderliche Mindestguthaben und die Mindestpunkte zur Bereitstellung zu erreichen. Zahlt der Zielsparer weniger ein, kommt es naturgemäĂ&#x; auch zu einer VerzĂśgerung bei der Bereitstellung der beantragten Investitionssumme. An festgesetzten Bewertungsstichtagen werden mittels bestimmter Kennziffern das Guthaben in Form von Genossenschaftsanteilen und der dafĂźr benĂśtigte Zeitraum von der Genossenschaft beurteilt. Diese Bewertung ist in der Satzung der GenoBau Zielkauf eG niedergeschreiben. Wer seine Investitionssumme ausgezahlt haben mĂśchte, sollte daher die Zielbewertungspunktzahl erreichen, die fĂźr eine Bereitstellung der Investitionssumme erforderlich ist. Um den Anspruch geltend zu machen, sollte der Zielsparer seine Zeichnungssumme, die sich aus dem Zielsparbeitrag ergibt ansparen. Die Mindestzeichnungssumme sollte in der Regel 10 Prozent der Investitionssumme bei einem Regelsparer betragen. Fazit ist: verringert sich der Geldeingang auf das Zielsparkonto, verlängert sich parallel dazu auch die Bereitstellungsfrist. Wer jedoch Sondersparbeiträge leistet, kann diese Frist deutlich verkĂźrzen. Wer seine Regelsparzeit von 100 Monaten einhält und 10 Prozent der Investitionssumme als Zeichnungssumme (Zielsparbeitrag) erbracht hat, kommt es ohne VerzĂśgerung zur Bereitstellung der Investitionssumme und somit auch zur Realisierung seiner eigenen vier Wände. Beispiel fĂźr die Berechnung des Zielsparbeitrages: GewĂźnschte Investitionssumme: / durch 100 ergibt die Zeichnungssumme / durch 100 ergibt den Regelsparbeitrag  

 

    

200





      !  !

!  !    































"#$#%&'##()

* +



























                                  

                    



              

   !             !    !                      !  !  !     

                



                          

          !                    !                   ! !  ! 

          

                            

      !  ! !                 !                !  ! !  !! ! !  ! ! !

       



                              

   !  !                !             !  !! !  !! !  ! ! ! !  !     ! 

    

                                    

   !           !  !          !  !  !!  ! ! !  ! !    !    !     

   

                                     

           !       !   !  ! !!  ! ! ! ! !   !         !     

,-*.'/ * /01

!

!!

!











200.000 EUR 20.000 EUR 200 EUR

2- 3  45 **-67    2*



                                                          

                   ! !  !! !  ! !   !                  



                                         

  !                ! !! !  ! !               !     !!     

8+0-/ 

= IM INTERNEN BEREICH ZUM DOWNLOAD =

Seite 9 | Ausgabe 3 - 2011


Online - Schulungen

Die Themen der Onlineschulungen wurden durch den neuen Referenten, Lars Meier, neu gestaltet. Es war noch nie leichter, Kunden zu begeistern!

Wie Eigentum - nur besser !

Aktuelle Termine im M채rz 2011 Termin

Thema

Montag

07.03.2011 Beginn 10:00 Uhr

Der 3. Weg der Eigenheimrealisierung

Mittwoch

09.03.2011 Beginn 10:00 Uhr

Verkauf in der Praxis

Montag

14.03.2011 Beginn 10:00 Uhr

Marktpotenzial mit dem Wohnansparplan

Mittwoch

16.03.2011 Beginn 10:00 Uhr

Der 3. Weg der Eigenheimrealisierung

Montag

21.03.2011 Beginn 10:00 Uhr

Verkauf in der Praxis

Mittwoch

23.03.2011 Beginn 10:00 Uhr

Kostenstruktur nach der Zuteilung

Anmeldung und Termin체bersicht - klicken Sie hier: http://www.ziel-kauf.de/schulungen_online.html

GenoBau hat eine neue Verbindung f체r Sie!

Telefon:

(+49) 8025 - 92 62 0 70

Fax:

(+49) 8025 - 92 62 0 99

Impressum GenoBau Zielkauf Wohnungsgenossenschaft eG Am Windfeld 33 83714 Miesbach

Telefon: +49 8025 - 92 62 070 Telefax: +49 8025 - 92 62 099 E-Mail: info@ziel-kauf.de web: www.ziel-kauf.de

Inhalt Fotos: Fotolia Autoren: Sven Meier

Seite 10 | Ausgabe 3 - 2011


Geno Newsletter 03-2011