Page 1

Wer sich besonders für die Geschichte und Entwicklung des Weinbaus interessiert, dem sei das Museum Zeitreise Mensch (Kurtatsch, Botengasse 2 - Führungen freitags um 10 Uhr), das Kalterer Weinmuseum, sowie die geführte Duft- und Genusswanderung (mittwochs um 14 Uhr) empfohlen, bei der Ihnen Frau Margareth Orian, geprüfte Natur-u. Landschaftsführerin, vor allem aber versierte Weinbäuerin, alles Wissenswerte rund um die Arbeit im Weingarten verrät. Unterwegs werden mehrfach die edlen Tropfen unserer sonnenverwöhnten Reben verkostet. Das Werden des Weines ab Kelterung können Sie außerhalb der Erntezeit bei Kellerführungen mitverfolgen:

(auf Anfrage auch an anderen Wochentagen)

• Kellerei Kurtatsch donnerstags - 16 Uhr, ohne Anmeldung, Tel. +39 0471 880 115 • Schlosskellerei Turmhof Tiefenbrunner dienstags - 16.30 Uhr ohne Anmeldung, Tel. +39 0471 880 122 • Weinhof Kobler montags - 10 Uhr, tel. Anmeldung unter +39 339 141 75 07 • Weingut Peter Zemmer mittwochs - 15 Uhr, tel. Anmeldung unter +39 0471 817 143 • Weingut Alois Lageder donnerstags - 14.30 Uhr, tel. Anmeldung unter +39 0471 809 580

Von Kurtatsch über den Weinlehrpfad und Margreider Leitenweg nach Margreid ca. 3,5 km, Gehzeit ca. 1,40 Std. Geführte Duft- und Genusswanderung über den Kurtatscher Weinlehrpfad: Führung, Verkostung von 5 Weinen, Shuttlebus zw. Schlosskellerei Tiefenbrunner und Ansitz Freienfeld: mittwochs um 14 Uhr Informationen und Anmeldung: Tourismusverein Südtiroler Unterland Hptm. Schweiggl Platz 8 39040 Kurtatsch a.d.W. Tel. +39 0471 880 100 Fax +39 0471 880 451 info@suedtiroler-unterland.it www.suedtiroler-unterland.it oder direkt bei Margareth Orian unter Tel. +39 333 493 83 27 Ein besonderer Dank gilt: Hrn. Pepi Bonora , den Anrainern, der Gemeinde Kurtatsch und den Gemeindearbeitern, der Handelskammer Bozen, Hrn. Dr. Martin Schweiggl und der Autonomen Provinz Bozen, Hrn. Armin Kobler, Hrn. Ivan Plasinger, der Kellereigenossenschaft Kurtatsch, der Schlosskellerei Turmhof Tiefenbrunner und dem Weingut Baron Widmann, Hrn. Geom. Peter Anegg und der Arbeitsgruppe, der Forstbehörde und Hrn. Christian Pohl, Forestgroup, Giacomo Cattaneo sowie allen, die an der Errichtung des Weinlehrpfades beteiligt waren und das Projekt weitertragen.

Gesamtlänge Weinlehrpfad (einfach) bis Entiklar: ca. 2,1 km, ca. 50 Min. Gehzeit, Höhenunterschied: 90 m 150 m

Bildnachweis: TV Südtiroler Unterland/meraner-hauser.com, Südtirols Süden/Roswitha Mair, TV Südtiroler Unterland/meraner-hauser.com

Zahlreiche archäologische Funde weisen darauf hin, dass bereits die Räter in unserer Gegend Wein anbauten, den später sogar die römischen Kaiser von ihnen bezogen. In Kurtatsch wurde bei Grabungen ein Rebstock gefunden, der nachweislich aus der Römerzeit stammt. Heute noch kann man ihn im Kalterer Weinmuseum bestaunen. Im Mittelalter erlebte der Weinbau beträchtlichen Aufschwung, wovon heute noch viele historische Weinhöfe und Adelssitze in Kurtatsch und Margreid zeugen.

Natur erleben

im Südtiroler Unterland

Wein -_ lehrpfad

entdecken sie das Rebenleben in Kurtatsch an der Südtiroler Weinstraße


Infotafel „Lagrein“ 6.

Ansitz Freienfeld 30

26

Margreid an der Weinstraße Margreider Leitenweg 29

28

27

Infotafel „Gewürztraminer“ 7.

Schlosskellerei Turmhof

22

18 17 16 15

14 13

19 21 20

12

Eggen

9

6

Weinstraße

Infotafel „Müller Thurgau“ 16.

Fernrohr 21. Panoramabild 22. Infotafel „Merlot“ 23. Infotafel „Sauvignon“ 24. Infotafel „Muskateller“ 25. Infotafel „Chardonnay“ 26. Jausenstation 27. und Schlosskellerei Turmhof Tiefenbrunner Der Margreider Leitenweg 28. (3A) führt ins Weindorf Margreid Älteste datierte Rebe 29. Südtirols in Margreid, 1601 gepflanzt Barriquekeller 30. der Kelleri Kurtatsch im Ansitz Freienfeld

be

Breitbach

r

Boteng as

2

se

Weins traße

Tramin

an der Weinstraße

0

Tourismusbüro Liebe Wanderer, liebe Weingenießer!

Dieses Faltblatt begleitet Sie auf dem „Weg durch das Rebenleben“ und ist als Ergänzung zu den Informationstafeln entlang des Lehrpfades gedacht. Unterwegs haben Sie neben dem Naturerlebnis immer wieder die Möglichkeit, alle wichtigen Ereignisse im Weinbaujahr mitzuverfolgen und können sogar die Duftnoten verschiedener Weine erschnuppern. Die Wegstrecke ist nicht sonderlich anspruchsvoll, Wanderschuhe werden jedoch empfohlen!

nde rg as se

Kirc hg as se

mt

500

Legende

Legende

Infotafel „Trockenrasen“ 19. Infotafel 20. „Mediterraner Buschwald“

3

anE der Weinstraße

Kellerei Kurtatsch

Infotafel „Riesling“ 15.

Infotafel „Cabernet“ 18.

4

1

ße

Weinstraße

eg sw los ch

Keller bzw.„Erdloch“, als 12. Naturkühlschrank genutzt

Infotafel „Ruländer“ 17.

tra letti-S iko N a

Gruben

S

Infotafel „Die Etschebene“ 11.

Infotafel „Blauburgunder“ 14.

7

Entiklar

Infotafel „Vernatsch“ 10.

Infotafel „Weißburgunder“ 13.

8

5

Infotafel „Hecken“ 8. Infotafel „Drahtrahmen“ 9.

Weingut Baron Widmann

11 10

Kurtatsch

sse

23

ga

25

Ang el

Infotafel „Pergl“ 5.

-Hofer-Straße A n d r eas

24

Infotafel „Pratze“ 3. Infotafel „Reblandschaft“ 4.

Graun

Rain

O

Traubenskulptur aus 2. von Wasser geschliffenen Bachsteinen am Einstieg des Weinlehrpfades

Penon

eg hlw Mü

flweg Ko

Penon

Weingut Baron Widmann 1. (Privatkellerei)

Duftamphoren Parkplatz Aussichtspunkt Bus-Haltestelle Panoramabild Die „Pratz“, das Logo des Lehrpfades, begleitet Museum Fernrohr Sie als Wegweiser. Diese hölzerne Hand war frü3 2 Informationsschilder Kellerloch her das Warnzeichen des Saltners, des WeinbergKellerei Weinstraße wächters, das er zum Zeichen seiner Anwesenheit Weinverkostung Wanderweg an den Feldwegen anbrachte. Skulptur Asphaltstraße

Südtirol ist wohl das älteste Weinbaugebiet im deutschen Sprachraum und Vieles spricht dafür, dass der Weinbau hier im klimatisch begünstigten Unterland seinen Anfang nahm. Im Südtiroler Unterland findet sich eine einzigartige Vielfalt an Rebsorten aus unterschiedlichsten Lagen. Zwischen 200 und 1000 Höhenmetern (am Fennberg auf 1020 m findet sich Europas höchst gelegenes Müller Thurgau Weingut) findet fast jede Rebsorte ihren idealen Standort. Entlang des Lehrpfades, der ca. 3,5 km vom Einstieg bei der Traubenskulptur bis zur ältesten datierten

3 2

Tourismusbüro Parkplatz Bus-Haltestelle Museum Informationsschilder Kellerei Weinverkostung Skulptur

Duftamphoren Aussichtspunkt Panoramabild Fernrohr Kellerloch Weinstraße Wanderweg Asphaltstraße

Rebe Südtirols in Margreid – 1601 gepflanzt – durch geschlossene Reblandschaft führt, finden Sie sowohl die drei echten Südtiroler Sorten Vernatsch, Lagrein und Gewürztraminer, als auch Cabernet, Merlot, Blauburgunder, Weißburgunder, Chardonnay, Ruländer, Sauvignon, Goldmuskateller und Müller Thurgau. Die Rebflächen der Gemeinden Kurtatsch und Margreid umfassen insgsamt ca. 500 ha. Maschineneinsatz ist nur bedingt möglich, deshalb hat sich an der traditionellen Bearbeitung der Rebhänge von Hand seit Jahrhunderten kaum Wesentliches geändert. Auch die Pergel, das traditionelle Reberziehungssystem, ist weiterhin vorherrschend.

Weinlehrpfad  

Weinlehrpfad Südtiroler Unterland

Advertisement