Page 1

Südtiroler & Tiroler Politik sagt Ja zum Direktzug: Direktzug Lienz-Bruneck-Innsbruck für Ost-, Süd- und Nordtiroler erhalten!

Fakten zum Direktzug Lienz-Bruneck-Innsbruck (früher „Korridorzug“ genannt): Fährt 2 x täglich ab Innsbruck:  REX 1871 und 1873, täglich (plus Wochenendverstärker)  Fahrzeit: 3.27 h und 3.28 h Fährt 2 x täglich ab Lienz:  REX 1870 und 1872, täglich (plus Wochenendverstärker)  Fahrzeit: 3.27 h und 3.32 h

Fahrtstrecken: Innsbruck bis Brennergrenze

rund 37 km

Brennergrenze bis Weitlanbrunn

rund 116 km

Weitlanbrunn bis Lienz

rund 33 km

Gesamt

rund 186 km

Kosten der Direktzugverbindung:  Land Tirol bezahlt 2,7 Mio. € pro Jahr  SVP-Landesrat Thomas Widmann hat 2010 Finanzierungsbeteiligung des Landes Südtirol von 1 Mio. € „in Aussicht gestellt, diese späterhin jedoch widerrufen.“  Beitrag Land Südtirol: 168.000 € pro Jahr bei 200.000 € Ticket-Einnahmen pro Jahr  Direktzug hält 12 Mal in Südtirol  Für den Direktzug („Korridorzug“) gelten sowohl österreichische als auch italienische Fahrausweise

Fahrgastzahlen:  Bürgerprotest: 7.470 Unterschriften für den Erhalt des Direktzuges sind an Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) übergeben worden  Der Direktzug wird angenommen: Regelmäßig fahren zwischen 50 und 200 Personen. 1


 Seit zwei Monaten machen wir eigenständige Fahrgasterhebungen: Mittwoch, 3.7. 32 ab Lie 56 ab Sc 147 ab Brenner 207 an Ibk

1870 Lienz-Innsbruck

Donnerstag, 4.7. 1870 Lienz-Innsbruck 27 ab Lie 57 ab Sc 136 ab Franzensfeste 173 an Ibk

Donnerstag, 4.7. 1873 Innsbruck-Lienz 168 ab Ibk 172 ab Franzensfeste 70 ab Sc 53 an Lie

Sonntag, 11.08. 1873 Innsbruck-Lienz 71 ab Ibk 85 ab Brenner 118 ab Franzensfeste 58 ab Sc 46 an Lie

Sonntag, 11.08. 1872 Lienz-Innsbruck 86 ab Lie 107 ab Sc 138 an Franzensfeste 165 an Ibk nur 2 Wagen (132 Sitzplätze)

Dienstag, 03.09 39 ab Lie 68 an Sc 178 an Brenner 206 an Ibk

Dienstag, 03.09 220 ab Ibk 69 an Sc 46 an Lie

1870 Lienz-Innsbruck

1873 Innsbruck-Lienz

Mittwoch, 04.09 1870 Lienz-Innsbruck 42 ab Lie 69 an Sc 148 an Franzensfeste 120 ab Franzensfeste 138 an Brenner 162 an Ibk

Aktueller Stand rund um das geplanten Aus für den Direktzug:  Die Einstellung des Direktzuges erfolgte OHNE Beschluss der Tiroler Landesregierung  ÖVP-Landesrat Anton Steixner hat am 15. Mai 2013 den Gesellschafterbeschluss im Alleingang unterzeichnet – eine Woche vor seinem Ausscheiden aus dem Amt (!)  Die zuständige Verkehrslandesrätin Ingrid Felipe (Grüne) kann den Direktzug jederzeit bestellen – sie will zuerst aber ein Angebot für die Kosten einholen  Laut Schreiben von Österreichs Verkehrsministerin Doris Bures (SPÖ) vom 22. August 2013 steht o „einer Weiterführung dieser Zugverbindung, wenn vom Land Tirol gewünscht und bestellt, nichts im Wege“!  Laut Verkehrsministerin Bures kann die Landesregierung den Direktzug jederzeit bestellen: o „Diese sogenannten Korridorzüge zwischen Lienz und Innsbruck wurden zwar vom Land Tirol gekündigt, können aber auch, wie schon in der Vergangenheit, jederzeit wieder vom Land Tirol bestellt werden.“ 2


Das Schreiben von Verkehrsministerin Doris Bures (SPĂ–):

3


Geplante Ersatzmaßnahmen bei Aus für Direktzug mit Dezember 2013:

2013 bis 2014: Ersatzbus  Bus fährt 4 x täglich in beide Richtungen  Fahrzeit für Bus: 3 Stunden  Bus hält nirgends in Südtirol – keine Zusteige-Möglichkeiten  Bus kostet 1,2 Mio. € pro Jahr für Land Tirol  Südtirol bezahlt nichts mit  Problem: unbequemer als Zug und Bus steckt im Verkehr fest Ab 2014: Stundentakt Lienz-Franzensfeste mit Südtiroler FLIRT-Zügen  Damit keine Direktverbindung mehr zwischen Lienz-Bruneck-Franzensfeste-Innsbruck  Verbindung nach Innsbruck nur mit mindestens einmaligem Umsteigen in Franzensfeste  Südtiroler Reisende müssen entweder in den teureren Eurocity (16 € Franzensfeste-Innsbruck) umsteigen oder mit einem Regionalzug bis Brenner fahren und dort wieder umsteigen -> für Südtiroler heißt das: mehr zahlen oder zweimal umsteigen!  Bahnhof Franzensfeste ist nicht behindertengerecht – keine Rolltreppe, kein Lift  Kosten werden zwischen Südtirol und Tirol noch verhandelt  Südtirol hat 2007 um 60 Mio. € 8 FLIRT + 2 passende Steuerwagen bestellt (sind seit Dezember 2008 im Einsatz). Ende 2011 hat Südtirol weitere 8 FLIRT-Garnituren bestellt (Kosten mehr als 60 Mio. €) – Lieferung und Inbetriebnahme Ende 2013!  Südtiroler FLIRT-Züge haben keine Genehmigung zur Personenbeförderung in Österreich

Unsere Position: Die Ost-, Süd- und Nordtiroler Bevölkerung braucht den Direktzug! 1) Der Direktzug Lienz-Bruneck-Innsbruck ist zu erhalten und wieder zu bestellen 2) Die Finanzierung des Direktzuges ist mit Südtirol neu und fair zu verhandeln 3) Der Direktzug ist attraktiver zu machen (kürzere Fahrzeit ermöglichen: 3.10 h ist machbar; barrierefreie Waggons, Speisewagen oder Kaffee- und Getränkeservice, Zeitungsservice etc.)

4

pressereader  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you