Issuu on Google+

Landtagsklub An den Präsidenten des Süd-Tiroler Landtages Aktuelle Fragestunde Dezember 2016:

Betreibt Regierungskommissariat üble Nachrede über Süd-Tirol? Italienischen Medien zufolge echauffierte sich die italienische Regierungskommissarin Elisabetta Margiacchi in einem Brief an den italienischen Innenminister Angelino Alfano über den landesüblichen Empfang des EUKommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker am 18. November 2016. Die Gefertigten stellen folgende Fragen an die Landesregierung: 1. Was ist der genaue Inhalt des Briefes? Bitte um Aushändigung einer Kopie. 2. Ist die Landesregierung der Auffassung, dass im Brief üble Nachrede über SüdTirol betrieben wird? 3. Falls ja, befürchtet die Landesregierung nicht, dass der Brief schädigend für SüdTirol sein könnte? 4. Falls nein, wie würde die Landesregierung den Brief bewerten? 5. Ist das Regierungskommissariat tatsächlich befugt, gegenüber der Regierung in Rom den landesüblichen Empfang politisch zu kommentieren? 6. Hält die Landesregierung das Regierungskommissariat nicht für überflüssig? 7. Wenn nein, warum nicht? Bozen, den 5. Dezember 2016

L.-Abg. Myriam Atz Tammerle

L.-Abg. Sven Knoll

L.-Abg. Bernhard Zimmerhofer

Wir ersuchen um Übermittlung der Antwort an die E-Mail-Adressen svenknoll@hotmail.com, bzimmerhofer@yahoo.de, myriam.atztammerle@gmail.com und landtag@suedtiroler-freiheit.com.

Süd-Tiroler Freiheit – Freies Bündnis für Tirol Landtagsklub | Südtiroler Straße 13 | 39100 Bozen Telefon +39 0471 981064 | Fax +39 0471 979251 | landtag@suedtiroler-freiheit.com


af_2016-12-05_regierungskommissariat_ueble_nachrede