Issuu on Google+

Ausgabe MAINZ \\ Nr. 146 \\ MAI \\ 2012

Schรถner Ausblick: Glory Holes im Visier

STADT STADT

KULTUR

EVENTS

Schรถner gescheitert: Mainzer Literaturfestival Schรถner gefeiert: euer Lieblings-Terminkalender


12.05.2012

Mit dem Bus aufs grün Linie 61 ab Mainz Hbf bis Mombach, Haltestelle Waldfriedhof

- Kurzplatz & Driving Range offen für jedermann - Kurzplatz-Special für Studis: Mo-Fr den ganzen Tag für nur 7,50 €* - Schnupperkurs nur 19 € + Kurzplatz gratis (Anmeldung erforderlich)** - Platzreifekurs* für nur 299 € - Jeans erlaubt!

Mainzer Golfclub

Oberer Mombacher Weg 4 | Budenheim Tel.: 06139-29300

www.mainzer-golfclub.de

Mainzer Golfclub

* Angebote gültig für Studenten bis 27 Jahre gegen Vorlage des Ausweises ** Begrenztes Angebot, nur solange der Vorrat reicht.

Fachhochschule Mainz Standort Campus Lucy-Hillebrand-Straße 2 55128 Mainz www.fh-mainz.de

Anzeige STUZ_2012.indd 1

10.04.12 14:43


Inhalt STUZ Mainz 3 S. 16

MAGAZIN 4

Umfrage und News

6

Hinter der Fassade bröckelt es

7

18 20

Campus

32

Szene Die 19. Studi-Clubnacht, We love Wiesbaden und bouq. campus

Die fetteste Clubparty traditionell im Mai: achtmal tanzen, nur einmal zahlen

13 14

Feuchte Fliegerträume

43

15

44

Europa rocken, Geschichte schreiben

46

Kann ich mal deine Leber haben? Einlochluke STUZ-Reporter Max auf der Spur der geheimnisvollen Glory Holes

Journal & Netzkultur

60

Kunst Musik

61

Stellenmarkt

62

Der letzte Schrei & Bauarbeiter Jim Was gesagt werden muss. Dazu Kleinanzeigen und unser zoophiles Strichmännchen.

Warum Kraftklub keine Groupies mögen und Frankfurt für Karlsruhe halten.

49

Zukunft Auf Nummer sicher gehen mit Andreas Kissel, gut ins Studium kommen mit Kerstin Halm

Zu Besuch in einer der bedeutendsten Produktionsstätten für Glaskunst in Taunusstein

48

Wohnen Wie kündige ich meine Wohnung korrekt? Der Mieterbund Wiesbaden verrät’s.

Kleines, Großes, Gedichte und eine Sockenpuppe

Warum Organspenden helfen und mehr Menschen einen Spendeausweis haben sollten.

16

59

News Eine Prozession und Besuch aus Kanada

Die Mainzer und Wiesbadener Teams beim Red Bull Flugtag

Von wegen Unterversorgung Es mangelt an Ingenieuren und Informatikern – oder doch nicht? Über einen Irrtum.

KULTUR

Er fährt nach Berlin: Taste-the-Waste-Aktivist Michael Schieferstein ist nicht zu bremsen.

12 14:43

SERVICE

Sporttermine 58

19. Mainzer Clubnacht

Film Japan kommt zwar wieder nach Frankfurt, Filmförderung aber immer noch nicht nach RheinlandPfalz. Dafür geht Ewan McGregor im Jemen Lachse fischen.

Termine

Weinlastig wird’s am Rheinufer. Kolumnist Sepp mag Kräuter, die STUZ-Leser mögen die Bierbackcard.

12

53

Mit The Burning Hell, Timid Tiger und Norah Jones

41

Bühne „Momo” auf dem Campus, ein„Königreich” im TiC und „Rain Man” auf Englisch

Höhepunkte Die Höhner Rockin’ Roncalli Show, das Finale von RockN-Pop-Youngsters und die jüdischen Kulturtage

Trotz Schimmel und Co. bekamen Mieter auf dem Kästrich Mieterhöhungen aufgebrummt – jetzt geht’s vor Gericht.

Gastro

50

TERMINE

Mit unseren Kolumnisten Miri und Marius, dem neuen Campusportal, der offenen FH und Angst

9

S. 49

S. 18

Literatur Trotz knapper Finanzen steigt auch in diesem Jahr wieder ein Mainzer Literaturfestival. Wir verlosen Karten.

woa-werbeagentur.de

02042-STUZ_2012-05_4c_print:Layout 1 20.04.12 13:06 Seite 1

NEU – Apple auf 2 Etagen

AppleMainz.de

Stadionerhofstr. 1A (neben Kaufhof) | Mainz


4

MAGAZIN Umfrage

Auf Wunsch flachgelegt

Busse und Bahnen mit kostenloser Fahrradmitnahme, vielleicht für 150 Euro monatlich.

Wir fragten Mainzer, wofür sie eine Flatrate zahlen würden.

Christian, 37

Umfrage und Fotos: Michael Bernartz & Lisa Maucher

Für Kneipen. Aber nicht nur Getränke, auch das Essen sollte inklusive sein. Fergus, 25

Busse und Bahnen – keine Monatskarte, sondern die Deutschlandflat inklusive ICE. Janet und Marita, beide 15

Naja, für eine Schlafstelle mit Duschgelegenheit, wenn man keine Wohnung hat, das wäre schon praktisch.

Museen und Kunstgalerien – dann würd ich die auch öfters besuchen.

Florian, 25

Joschi, 55

Für das komplette Mainzer Freizeitangebot – das wäre der Überwahnsinn! Übrigens kommt bald die brandneue Ausgabe von HAINZ FÜR MAINZ, dem Cityguide. Die Infoflatrate gibt’s gratis von mir!

Für Öffis und fürs Theater, aber keinesfalls für Kneipen! Franz-Wolfgang, 54

HAINZ, 34 ½

www.sixties-mainz.de

RAUCHERRAUM (50 QM) MIT KICKER, DART, FLIPPER GRÖßTES BIERSORTIMENT IN MAINZ ENGLISCH-IRISCHER STIL FUßBALL AUF 5 MONITOREN


AKTUELLES Retter suchen zu Rettende

Energiewende ja – aber wie?

(cas) Die Malteser Mainz veranstalten am 17. Juni eine große Rettungsdienst-Simulation mit Rettungsassistenten-Azubis. Gesucht werden hierfür noch typische aber auch außergewöhnliche Orte, an denen Einsätze nachgestellt werden sollen: Industriegelände, Scheunen, Privatwohnungen – alles ist möglich. Außerdem werden Mimen aller Altersgruppen gesucht, die sich schminken lassen und einen Patienten spielen. Kontakt: bis zum 9. Mai bei Alexander Pohl unter Telefon 06131/2858888 oder per Mail: rettsim2012@malteser.org.

(bko) Wie wird eine Umstellung auf die alternativen Energiequellen funktionieren: lückenlos oder mit flackernden Lichtern? Ist unser Land schon bereit für diese Wende oder wird sie zu kostspielig und am Ende nicht zu meistern sein? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die Veranstaltung „Kernkraft und Kohle adé – Wohlstand und Lebensqualität auf Basis erneuerbarer Energien?“ der FriedrichEbert-Stiftung, die am 9. Mai um 19 Uhr in der Showbühne Mainz stattfindet. Es sprechen Thomas Berg, Energiemanager für private Haushalte und Unternehmen, Jens Guth, Mitglied des Landtags und Energiepolitischer Sprecher, Dr. Kai Niebert, Vorstandsmitglied der NaturFreunde und Oliver Wagner vom Wuppertaler Institut für Klima, Umwelt, Energie. Durch die Podiumsdiskussion führen wird Axel Weiß von der SWR-Umweltredaktion.

Ritterinnen Frankreichs (olm) Seine Exzellenz der Botschafter Frankreichs in Deutschland Maurice GourdaultMontagne hat Dr. Isabelle Farçat, Leiterin des Instituts Francais Mainz, und Martine Durand-Krämer, Generalsekretärin des Partnerschaftsverbandes Rheinland-Pfalz/Burgund, zum Chevalier dans l’Ordre National du Mérite ernannt. Mit der Auszeichnung des nationalen Verdienstordens ehrt die Französische Republik Personen, die sich gegenüber Frankreich besondere Verdienste erworben haben. ANZEIGE

Komplette Brille ab

39,95 € *

Kostenlose Lieferung !

Neue Flüchtlingsunterkunft (bko) Die Stadt Mainz funktioniert das Dependance-Gebäude der Berufsbildenden Schule zu einer neuen Anlaufstelle für Asylanten um. Anfang Mai soll die neue Gemeinschaftunterkunft fertig sein und Platz für 77 Flüchtlinge bieten. Mainz reagiert damit auf die seit Beginn 2011 stetig steigende Zahl der Asyl-Antragsteller. Mainz ist verpflichtet 4,6 Prozent aller in RheinlandPfalz ankommender Flüchtlinge aufzunehmen. So rechnet die Verwaltung für das laufende Jahr mit 120 Personen.

Ständer steht noch (cas) In unserer letzten Ausgabe berichteten wir irrtümlich, der Fahrradständer am Höfchen sei ersatzlos zugunsten einer Mein-Rad-Vermietstation demontiert worden. Stimmt nicht ganz, denn er ist nur versetzt worden, nämlich ein paar Meter weiter neben den Taxistand.

Knöllchen? Nein danke. (cas) Welchen wenig beliebten Job würdet ihr ausüben, fragten wir in unserer Aprilumfrage. Klares Votum der knapp 350 Teilnehmer: Über die Hälfte der User wollen „lieber verhungern“, als einem der aufgeführten Berufe nachzugehen. Überraschenderweise würden 14 Prozent als GEZ-Kontrolleur schaffen. Zwölf Prozent würden für die GEMA Geld eintreiben und immerhin noch zehn Prozent für die Schufa Daten sammeln. Am schlechtesten kamen das Knöllchenverteilen fürs Ordnungsamt (fünf Prozent) und die ALG-II-Beratertätigkeit beim Jobcenter (vier Prozent) weg.

f dem en Gig au n i e d e n Gewin

auf stimmen b A d n u en Mitmach

Fotografisches „Archiv“ des Brückenkopfs

e d . k c o r o t ticket

(mkl) Noch bis zum 2. Juni werden in der Galerie des Mainzer Rathauses Hermann Recknagels Fotografien des Mainz-Kasteler Brückenkopfs ausgestellt. Neben der Architektur zeigten die Bilder des Fotografen auch die Relevanz des Brückenkopfs für den Nahverkehr, seine „Atmosphäre“ und die historische Rolle als Verbindung der Rheinseiten, so das kuratierende Mainzer Kulturdezernat. Hinsichtlich der fortlaufenden Umgestaltung des Knotenpunkts könne man die Ausstellung als Sammlung „‚archivierter‘ Eindrücke und Stimmungen“ verstehen.

www.sparda-sw.de


6

MAGAZIN Zerfall

Hinter der Fassade bröckelt es Die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen treibt die Mietpreise auf dem Mainzer Kästrich in die Höhe. Dagegen wehrten sich 26 Mieter, die daraufhin von der Immobilienfirma Corpus Sireo verklagt wurden. Jetzt ist auch noch der Mietspiegel in Gefahr. „Find, Buy, Boost and Sell“, so lautet das Motto des Immobilienunternehmens Corpus Sireo, das die Wohnungen auf dem Kästrich in Mainz vermietet. Der Verkauf als Eigentumswohnungen steht schon seit 2007 auf der Agenda. Was viele Mieter seit einiger Zeit ahnen, wird nun Gewissheit. Mieterhöhungen von bis zu 200 Euro im Monat stehen für die Bewohner an. „Natürlich hatten wir so etwas befürchtet, aber in dieser Höhe, damit hat keiner gerechnet“, erklärt ein betroffener Mieter. Er soll zukünftig statt 10,42 Euro 11,45 Euro pro Quadratmeter zahlen. Die Mieter sehen die Erhöhung als nicht gerechtfertigt an, da keine Modernisierungen der Wohnungen vorgenommen worden seien. „Hier ist man als Mieter untere Klasse“ Die als „Premium Immobilie“ bezeichneten Kupferbergterrassen bieten über 400 Wohnungen. Manche davon sind über zwei Jahrzehnte alt. „Es wurde in den letzten zwanzig Jahren, in denen wir hier wohnen, überhaupt nichts gemacht. Hier ist man als Mieter untere Klasse“, klagt ein Bestandsmieter, der wie alle Betroffenen nicht namentlich genannt werden will. Die Vorwürfe: Schimmel im Kinderzimmer, Rohrbrüche und Risse im Mauerwerk. 26 Mieter haben sich deshalb zu einer Initiative zusammengeschlossen und verweigern die erhöhte Zahlung. Corpus Sireo klagt nun gegen die Gruppe wegen verweigerter Zustimmung der Mieterhöhung. Die Wohnanlage sei immer noch jung und das Unternehmen bewege sich „mit den Mieterhöhungen im juristisch zulässigen Rahmen“, so eine Unterneh-

menssprecherin. Corpus begründet dies mit Ortsüblichkeit. Hierbei geht es um Vergleichswohnungen auf der Anlage, für die Mieter bereits höhere Preise zahlen. Diese sind jedoch neuer und komplett renoviert. „Der Vermieter versucht, uns Bestandsmieter auf das Niveau von Neumietern zu bringen. Nicht die Lage zählt, sondern bloß die Quadratmeterzahl“, beschwert sich ein Betroffener. Corpus betont, dass eine laufende Instandhaltung gewährleistet sei. „Alles nur Makulatur, da wird mal schnell drübergepinselt und gut ist“, argumentiert eine Mieterin dagegen. Der Mietspiegel wackelt Zwölf verschiedene Rechtsanwälte und neun Richter sind an den getrennten Gerichtsverfahren beteiligt. Die Fälle sind zwar gleich, fallen jedoch unterschiedlich aus. Manche Verfahren sind bereits eingestellt, andere haben noch nicht begonnen. „Es wird sich vom Freispruch bis zum höchsten Mietspiegelsatz geeinigt“, so eine Beklagte. „Die meisten Verfahren ruhen noch.“ Die Angeklagten beziehen sich in ihrer Argumentation vor allem auf den Mainzer Mietspiegel. Dieser stellt ein repräsentatives Abbild der städtischen Mieten dar. Er soll den Mietparteien somit als Richtlinie dienen und wurde in zurückliegenden Rechtsstreitigkeiten ebenfalls herangezogen. Alle vier Jahre berechnet das Hamburger Institut F + B für rund 500 Städte einen qualifizierten Mietspiegel, der auf den Angaben von 40.000 befragten Personen beruht. Aus Datenschutzgründen verweigert das Institut jedoch die Einsicht in die Unterlagen mit dem Hinweis, dass auch

der Kästrich in die Studie einbezogen sei. „Bestimmte Wohngebiete oder Gebäudekomplexe wurden nicht von der Auswahl ausgenommen. Auch der Bereich Kästrich/Kupferbergterrasse war Bestandteil der Befragungen für den qualifizierten Mietspiegel“, betont ebenso Dieter Stilger vom Sozialdezernat Mainz. Auch er zweifelt nicht an seiner Gültigkeit. „Ich sehe einer gerichtlichen Beurteilung des Mainzer Mietspiegels mit großer Gelassenheit entgegen, weil ich von dessen Korrektheit überzeugt bin.“ Corpus Sireo gibt sich damit allerdings nicht zufrieden. Der Mietspiegel sei unüberprüfbar und damit nicht wissenschaftlich fundiert. Eine Richterin stimmte nun einem Gutachten zu. Dieses soll die Rechtmäßigkeit des Mainzer Mietspiegels prüfen. Ein potenzieller Verbündeter Im Falle einer Ungültigkeit hätte dies weitreichende Folgen. Demnach wäre keine repräsentative Richtlinie für die Höhe der Mietpreise vorhanden. Mainz müsste also mit einer Welle von Mieterhöhungen rechnen. Besonders prekär: Sämtliche Kosten des Verfahrens trage eine Mieterin, da nur in einem Verfahren die Prüfung des Mietspiegels angeordnet wurde. Diese Kosten belaufen sich auf 20.000 Euro für das Gutachten und die Gerichtskosten für geschätzte drei Jahre. Dies möchten Mieter verhindern und überlegen, der Stadt eine Streitverkündung zukommen zu lassen. Da Mainz den Mietspiegel in Auftrag gegeben hat, wäre sie an der falschen Berechnung mitschuldig. Dadurch wäre die Stadt als dritte Kraft

in das Urteil einbezogen und den Mietern stünde ein starker Verbündeter bei. Denn Mainz steht zu seinem Mietspiegel, der jährlich immerhin um die 150.000 Euro kostet: ,,Wir werden im Rahmen unserer Möglichkeiten alles Erforderliche dafür tun, den Nachweis der Richtigkeit des Mainzer Mietspiegels zu erbringen, sofern das Gericht dies von uns erwartet“, beruhigt Stilger. Worte, die den Mietern neue Hoffnung in einer brisanten Auseinandersetzung geben.

i

Corpus Sireo Das Unternehmen gehört zu den größten Asset Managern Europas. Es verwaltet das Vermögen von Anlegern und kann mit diesem je nach Vertrag eigenständig wirtschaften. Der Großteil der Investitionen bezieht sich hierbei auf den Immobiliensektor. Die Tochterfirma der drei Sparkassen Frankfurt, Düsseldorf und Köln betreut nach eigenen Angaben ein Immobilienvermögen von 15 Milliarden Euro. Text: Moritz Damm, Lara Malm Fotos: privat

Von Mietern beanstandet: Schimmel am Fenster


n n r

r

Campus MAGAZIN

7

La vie bohème – wilde Zeiten in Paris Raus aus der Spießbürgerlichkeit, hinein in die große weite Welt. STUZ-Frankreichkorrespondentin Miriam nimmt in drei Episoden das Pariser Studentenleben unter die Lupe. Ein ERASMUS-Semester in Paris bedeutet vor allem eines: Besuchermarathon ohne Ende. Wenn dann auch noch die letzte Tante der Cousine der Halbnichte des Großonkels angerückt kommt, dann ist das durchschnittliche Repertoire der Sehenswürdigkeiten mehr als nur einmal ausgeschöpft. Falls ihr nicht jedes Wochenende Eiffelturm, Louvre und Centre Pompidou abklappern wollt und euch Orte wie das Erotikmuseum zu absonderlich erscheinen, dann aufgepasst: Hier kommen ein paar Ausgehtipps fernab von Touristenandrang, Schlangestehen und illegalen Mini-Eiffelturm-Verkäufern, auf geht’s ins wahre Paris. Parc des Buttes-Chaumont Diese grüne Großstadt-Insel liegt im Norden an der Metrostation Buttes Chaumont. Rauschende Wasserfälle, zwielichtige Grotten und Vogelzwitschern bieten die ideale Kulisse für die Lieblingsaktivitäten der Einwohner von Paris: romantisch spazieren gehen (für Anfänger), romantisch picknicken (für Fortgeschrittene) und romantisch Enten füttern (für Könner). Wer sich an dieser Stelle von so viel französischer Romantik beflügelt fühlt, spart nicht an Komplimenten für die Liebste und zitiert am besten noch ein bisschen Baudelaire oder haucht ein schwärmerisches „Chérie, je t’aime“. Chinatown Falls ihr euch nach dem x-ten Besuchswochenende denkt: „Wenn ich mich noch

natürlich ihr seid der festen Überzeugung, dass Tante Erna eine Massage mit Happy End durch einen Thai-Ladyboy dringend nötig hat. Musée du quai Branly Das Museum liegt fünf Minuten vom Eiffelturm entfernt und beschäftigt sich vor allem mit Kulturen fernab der Zivilisation, Ureinwohnern und dem westlichen Umgang mit nativen Kulturformen. Und so kommen alle auf ihre Kosten: Mutti freut sich über Kultur und Exotismus, Vati erfreut sich an den spärlich bekleideten Eingeborenen. Die wechselnden Ausstellungen überzeugen durch eine interessante Themenwahl und sorgfältige Konzipierung. Außerdem sind das außergewöhnliche Gebäude an sich und die bepflanzte Fassade schon einen Besuch wert.

Episode 3:

Wohin mit dem Besuch?

einmal über die Champs-Elysee drängeln muss, dann kotz ich Mini-Eiffeltürme“, ist vielleicht die Zeit gekommen, auch einmal anderen Quartieren Aufmerksamkeit zu schenken. So zeigt sich Paris zum Beispiel im 13. Arrondissement im Süden der Stadt von einer ganz anderen Seite. Hier ist die Dichte der Einwohner mit asiatischen Wurzeln am höchsten. Und so reihen sich asiatische Restaurants an buddhistische Tempel an skurrile kleine Geschäfte an ausgefallene Buchhandlungen

an Massagesalons. Die Atmosphäre im Viertel verspricht fernöstliche Exotik und Abenteuer. Zahlreiche Ausstellungen und Feste entlang des chinesischen Kulturkalenders bieten nicht nur Touristen eine willkommene Abwechslung, sondern fördern auch den Dialog zwischen den Pariser Einwohnern und der großen Minderheit. Die chinesische Gemeinde in Paris gilt immerhin als wichtigstes „Chinatown“ Europas. Seid trotzdem achtsam, wenn ihr eine Massage für Verwandte bucht. Außer

Text: Miriam Gruber

i

Merde, das ist leider schon Miriams letzte Pariskolumne. Übrigens findet ihr tout les ... äh ... alle drei Episoden auf stuz.de mitsamt unterhaltsamen und ästhetisch wertvollen Bildergalerien.

n s

f

Studentenbrille Liebe Präsenzpflicht, wie machst du das nur: Immer bist du schon da. Im Seminarraum sehe ich dich durch halbgeschlossene Augen feixen, wird dein Vaterunser gelesen – Abraham? Da. Josef? Jawohl. Ich? Trete 86 Minuten später den Gang nach Canossa an und huldige dir. Herr Professor, auch ich war heute zugegen. Ich muss ja. Zugegeben, mein Konto bei dir ist ziemlich überzogen. Die Zinsen zahle ich mit zusätzlichen Kursen, Semestern, Jahren. Dabei hatten wir uns doch in der Schule schon auf einen Waffenstillstand geeinigt. Ich sollte mich erwachsen fühlen und du deinen Status pro forma behalten. Aber im ach so lotterhaften Studentenleben

hast du deine Erstschlagkapazität unter Beweis gestellt. Doch warum sage ich erst jetzt, durch speckig-glänzend abgewetzte Tasten, was nicht verschwiegen werden darf: Deine Diktatur gefährdet meinen ohnehin gebrechlichen akademischen Seelenfrieden? Vielleicht mussten erst viele vergeudete Stunden in Referateseminaren an mir vorbeiziehen, bevor ich einig sein konnte mit Leuten wie Margret Wintermantel. Vielleicht sind Selbstverantwortung und Freiheit aber auch einfach zu viel verlangt. Pädagogisch ist deine Daseinsberechtigung jedenfalls eher fadenscheinig – echter Fortschritt hätte sich deiner schon lange entledigt. Wieso wird immer noch

vor-gelesen? Wo doch die Alphabetisierungsrate in Deutschland ganz passabel und ein Buch deutlich billiger ist als ein durchgeheizter Vorlesungssaal? Zu meinem eigenen Wohl, sagst du, dienest du der Abschreckung. Vor Unordnung und mangelnder Disziplin bewahrst du mich mit einem „Wo kämen wir denn hin!“. Ja, wo kämen wir hin, wenn alle plötzlich selber denken dürften? Während du vom Funktionieren faselst, vom Arbeitsmarkt und persönlichem Fortkommen, erwacht ein Wunsch in mir. Nicht mehr fortkommen. Einfach mal wegbleiben. Text: Marius Meiß Illustration: Nikolas Hönig


8

MAGAZIN Campus

FH für alle

Hereinspaziert ins Portal (les) Mit einer Auftaktveranstaltung im Roten Saal der Musikhochschule der Universität Mainz ist das Portal Campus-Mainz.Net in seine öffentliche Existenz gestartet. In Anwesenheit von Uni-Präsident Georg Krausch und dem stellvertretenden Leiter des Studierendenwerks, Dieter Laukhardt präsentierte der studentische Trägerverein Campus Mainz e.V. die Seite, auf der Informationen rund ums Studium gesammelt und gebündelt werden sollen. Die Vorlage zum Portal kommt aus Hamburg, jetzt können auch Mainzer Studierende sich das Absuchen der zahlreichen Pinnbretter und Plakatwände auf dem Campus zumindest teilweise ersparen. Das Portal ist natürlich zu diesem Zeitpunkt noch im Wachsen begriffen, aber schon ein erster Klickmarathon durch die zahlreichen Kategorien und Unterkategorien offenbart die vielfältigen Informationen zu verschiedenen Aspekten des Studiums. So finden sich beispielsweise die Speisepläne der verschiedenen Mensen und Caféterien auf dem Cam-

pus zentral zusammengefasst, genauso wie der sogenannte Campuswatch, einer Unterseite, auf der man sich über Missstände auf dem Campus beschweren kann. Finanziert wird das Portal nicht nur von der Uni und dem Studierendenwerk, sondern auch vom AStA, was bei der Opposition im Studierendenparlament auf Kritik stieß (wir berichteten). Die Initiatoren des Portals möchten nach eigenen Angaben „immer wieder neue Wege finden, vorhandenes Engagement durch das Portal zu unterstützen.“ Dazu gehört auch die Vorstellung von Hochschulgruppen sowie Informationen über das Leben auf dem Campus und ein Terminkalender. Auch eine Wohnungsbörse ist angesichts der in Mainz grassierenden Wohnungsnot unter Studierenden eine sinnvolle Einrichtung, wenn diese denn auch genutzt wird. So liegt es nun an den Studis, selbst ihre neue Online-Spielwiese mit Leben zu füllen. www.campus-mainz.net

Zum Gebirg

(cas) Am 12. Mai veranstaltet die Fachhochschule Mainz einen „Tag der offenen Tür“, an dem sich interessierte Schülerinnen und Schüler sowie Eltern und Lehrer über das breit gestreute Studienangebot informieren können. Das Spektrum reicht von Schnupper vorlesungen und Präsentationen bis hin zu einer „Best Of“-Ausstellung mit Plakaten, Büchern, Illustrationen, Fotografien, Filmen und Möbelmodellen des Fachbereichs Gestaltung. Darüber hinaus gibt es ein 3D-Kino und eine Kultur-Rallye: „Wie gut kennen Sie sich mit Kulturen und Sprachen aus?“ Außerdem bieten die Studiengänge Kommunikationsdesign und Innenarchitektur eine Mappenberatung an. Wie jedes Jahr stehen die Studierendenberatungen der Fachbereiche, Studierendenbüro, AStA, Career Center, Bibliothek und International Office sowie das neu etablierte Gründungsbüro für Auskünfte rund ums Studium zur Verfügung.

Weitere Informationen und Programm unter: tatue.fh-mainz.de.

i

Das Studienangebot der FH Mainz im Überblick: Fachbereich Technik Architektur, Bauingenieurwesen, Technisches Gebäudemanagement, Geoinformatik und Vermessung Fachbereich Gestaltung Innenarchitektur, Kommunikationsdesign, Mediendesign/Zeitbasierte Medien Fachbereich Wirtschaft BWL & International Business, Wirtschaftsrecht, Wirtschaftsinformatik

Angstfrei studieren (inh) Nass-kalte Hände, Herzklopfen, ein Kloßgefühl im Hals und Gedanken wie „Mir fällt plötzlich nichts mehr ein…!“ – Prüfungsangst. Um sie zu überwinden, bietet die Abteilung für Klinische Psychologie der Mainzer Uni an fünf Terminen im Juni und Juli einen kostenfreien Kurs für Studenten an, die für sich erkannt haben, „dass die eigenen Prüfungsängste so stark geworden sind, dass sie das Voranschreiten im Studium bzw. in der Ausbildung behindern“. Der Kurs, an dem maximal zehn bis zwölf Studis teilnehmen können, wird unter

Leitung von Dr. Diplom-Psychologin Maria Kleinstäuber von Studenten des Psychologischen Instituts der Universität Mainz gestaltet. Vermittelt wird Wissen über Entwicklungs- und Aufrechterhaltungsfaktoren von Prüfungsangst, Strategien zum Umgang mit Prüfungsangst werden erarbeitet und eingeübt. Die Termine: 11., 18. und 25. Juni sowie 2. und 9. Juli, jeweils 17 bis 19 Uhr. Weitere Infos und Anmeldung über Dr. Kleinstäuber, telefonisch unter 06131/3939201 oder per Mail: leinsta@uni-mainz.de.

Jetzt in vollen Zügen genießen!

anno 1857

Gaststube - Biergarten - Wintergarten

Mittwochs: Schnitzeltag 11 Variationen jeweils mit Pommes & Salat großes Schnitzel vom Schwein 7,50 € kleines Schnitzel vom Schwein 6,00 € Fam. Trapp · Große Weißgasse 7 · 55116 Mainz Tel. 06131-6192575 · Fax 06131-6192577 www.zumgebirg.de Di-So 17-24 Uhr · Mo Ruhetag

Eisgrub GOLD Bei manchen ist noch Winter. Wir haben den Frühling schon mal aus unseren tiefsten Kellern raufgeholt:

Eisgrub GOLD heißt das bernsteinfarbene Märzen. Hocharomatisch. Süffig. Mainzigartig.

www.eisgrub.de


Gastro MAGAZIN

9

Wein am Rhein Mit siebzig Winzern und einem kostenlosen Rahmenprogramm locken die ersten Mainzer Weintage vom 10. bis 13. Mai. Die längste Theke der Welt steht angeblich in Düsseldorf, das könnte sich aber alsbald ändern, wenn die ersten Mainzer Weintage am 10. Mai eröffnen. Organisator Dirk Seefried verspricht ein dreitägiges Megafestival des regionalen Weins. Winzer aus Rheinhessen und Mainz werden sich und ihre Produkte auf über 600 Metern zwischen Kaisertor und Theodor-HeussBrücke präsentieren. Für die Besucher ist das eine optimale Gelegenheit, sich einen interessanten Einblick in eines der aufstrebensten Weinbaugebiete weltweit zu verschaffen. Denn viele der hiesigen Winzer haben sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten weg von der Masse hin zu Qualität entwickelt und sich ins „Gaumengedächtnis“ der Weinkenner gespielt. Rheinhessenweine galten früher als Schoppenweine, heute aber stehen sie auf der Weinkarte der Spitzenrestaurants zwischen Melbourne und Helsinki. Mainz und

Rheinhessen sind die einzigen deutschen Anbaugebiete, die dem global agierenden Verband „Great Wine Capitals“ angeschlossen sind. „Das Bewusstsein, in einem der besten Weinanbaugebiete der Welt zu Hause zu sein, muss sich lokal noch richtig durchsetzen“, meint Seefried zur Motivation, diese Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Da sollte sich doch Bacchus darum bemühen, Petrus einzuladen und ihm auch ordentlich einen einzuschenken, dann passt auch das Wetter. Text: Calpo Salmrohr, Foto: Veranstalter

i

1. Mainzer Weintage: Donnerstag 10. Mai, 14-4 Uhr, Freitag 11. und Samstag 12. Mai von 12-1 Uhr, Sonntag 13. Mai von 12-24 Uhr geöffnet. Liveprogramm: täglich bis 23 Uhr, Eintritt frei, Infos unter: www.mainzer-weintage.de

Die Rheinhessische Weinkönigin 2011/2012: Helgard Frey

brutal lecker! kola-orangen-limonade


10 MAGAZIN Gastro

Bierbackcard aktuell Der Andrang ist riesig. Deshalb belohnen wir unter den Vollstemplern die Selbstabholer extra. (cas) Liebe Leser, ihr sauft uns arm. Ganz ehrlich. Als wir bei Redaktionsschluss mal bei den Tag-des-Bieres-Kneipen nachlauschten, ob denn schon jemand mit Bierbackcard dagewesen sei, bekamen wir Antworten wie: „So um die vierzig bis fünfzig“, „Über hundert“ und „Ach du Scheiße, richtig viele, hab nicht mitgezählt.“ Natürlich halten wir unser Versprechen: Jeder wird belohnt, der die Stempel von allen zwanzig Kneipen gesammelt hat. An dieser Stelle nochmal der Hinweis: Pro Teilnehmer nur eine Karte! Ansonsten freuen wir uns, wenn es den Vollstemplern anschließend möglich wäre, das gewonnene Lammsbräu bei uns abzuholen. Verpflichtend ist das nicht, wir liefern auch, aber die Abholer werden zusätzlich belohnt: mit zwei unserer supergeilen (von unschuldigen Praktikantinnen handgeschnittenen) Tag-des-Bieres-Plakaten plus zwei STUZKugelschreiber plus zwei KneipenhorstAufkleber. Wer auf diesen Luxus verzichten

und dafür das Bier geliefert bekommen möchte, möge uns bitte zusammen mit der eingereichten Bierbackcard mitteilen, wann und wo er zwecks Prämienübergabe zu erreichen ist. Kleine Korrektur noch zur letzten Ausgabe: Der Heringsbrunnen hat erst ab 18 Uhr geöffnet, nicht ab 17 Uhr.

QUARTIER MAYENCE Die Studi- und 05-Kneipe in Mainz Sa, 12.5. Bad Taste Party üble Songs zum mitgrölen Jeden Samstag Ziehung der Alkohollose keine Nieten, außer Apfelsaftschorle

Kicker & Schöner Biergarten Bitburger Pils, Früh Kölsch, Guinness und Erdinger Hefeweizen vom Fass

Weihergarten 12 Mainz Tel. 232284

QUARTIER MAYENCE

(cas) +++ WI-City Im Lumen (Marktplatz) ist die Biergartensaison eröffnet. Vom Holzkohlegrill gibt‘ unter anderem Würstchen und Maiskolben, zudem bei gutem Wetter donnerstags BBQ mit Fisch, Spießchen, Spare Ribs und vielem mehr zu reduzierten Outdoorpreisen. Deluxe: sechs große Hängematten zum Chillen. +++ Unseren Wiesbaden-Barcheck findet ihr im Mai auf stuz.de +++ MZ-Altstadt Wieder mal mehr als nur Biergarten ist der Schlossgarten (Große Bleiche/ Schloss) allein schon seiner Ausstattung wegen: Sitzen und Liegen im Loungebereich, Entspannen in Hängematten, ein richtiger kleiner Spielplatz für Kinder und für verspielte Erwachsene Boule und Brettspiele. Das üppige Getränke- und Speisenangebot beinhaltet einen werktäglichen Mittagstisch und ein Langschläferfrühstück von 11 bis 17 Uhr. Programm wird auch geboten: donnerstags After-Work-Jazz ab 18 Uhr, sonntags Open-Air-Yoga und wochenends verschiedene kulturelle Darbietungen. Geöffnet ist täglich von 11 bis 24 Uhr. +++ Ebenfalls bis Mitternacht kann man laue Sommernächte vor der Andau (Gaustraße 77) genießen. Erstsemester bekommen hier übrigens ein Willkommensgeschenk. Also, liebe Kleinen, immer den Ausweis mitbringen. +++ Das Altstadtcafé (Schönbornstr. 9a) hat zur Freiluftsaison die Außentische neu geölt und bietet das exklusive Kesselringbier jetzt auch als dunkles Landbier an (0,5 l für 2,70 Euro). +++ Der Lenz im Heringsbrunnen (Heringsbrunnengasse 1): fantastic frozendrinks vom frozerman, der halbe Liter nur 5 Euro und Frühlingshits „Aperol Spritz“ und „Hugo“ je ebenfalls nur 5 Euro. +++ Das Rheingold (JockelFuchs-Platz) eröffnet die Spargelsaison mit Spargel aus der Region und extra Spargelkarte. +++ MZ-Neustadt Passend

zum Sommer serviert das Krokodil (Neckarstr. 2) die hausgemachte Limo (Zitrone oder Orange) nicht nur im kommoden Außenbereich. +++ Mit knackigem Sommersalat lockt die Droschkenstube (Aspeltstr. 6) in ihre kleine, jedoch sehr idyllische Gartenwirtschaft. +++

Schlossgarten

Droschkenstube


Gastro MAGAZIN

11

Küchenkünste

In unserer Reihe blickt Kolumnist Sebastian Dany Küchenmeistern über die Schulter und gibt Tipps gegen den globalen Lebensmittelwahnsinn. Diese kleinen bunten Gewürzdosen sind ein Phänomen. Kauft man 12,5 Gramm gefriergetrocknetes Basilikum, so zahlt man 2,49 Euro. Kauft man 250 Gramm, sind es 5,99 Euro. Ein erstaunlicher Mengenrabatt, der auch ein Indiz für die Kochmüdigkeit unserer Gesellschaft ist. Die Schwiegereltern sind zu Besuch, also muss gekocht werden. Im Rezept steht Dill, also wird ein Döschen gekauft. Das steht dann auch noch da, wenn die Schwiegereltern längst nicht mehr dieselben sind. Einmal benutzt. Haltbar bis 2016. Wesentlich schmackhafter sind frische Kräuter. Die kann man auf dem Markt kaufen oder selbst anpflanzen. In unserem Restaurant kochen wir fast ausschließlich mit frischen Kräutern. Jede anspruchsvolle Küche macht das und den Schwiegereltern wird’s sicher auch gefallen. Jetzt, da Frühling und Sommer uns fünf bis sechs warme Monate versprechen, wäre der richtige Zeitpunkt, frische Kräuter auf dem Balkon, im eigenen Garten oder einfach auf dem Fensterbrett zu ziehen.

Schwierig: Fensterbrett Je nach Platz besorgt man sich ein bis zwei Blumenkästen oder Töpfe. Man kauft sich im Gartenfachgeschäft die Kräuter, die man selbst am häufigsten benutzt. In der jungen Küche sind die mediterranen Kräuter wie Basilikum, Oregano, Thymian, Rosmarin oder Salbei am stärksten vertreten. Die deutschen Kollegen sind Petersilie, Schnittlauch, Kerbel oder Dill. Man frage die Fachkraft nach dem entspechenden Wasserbedarf der Kräuter, setzt sie dementsprechend in den passenden Blumenkasten und findet ein sonniges Plätzchen mit möglichst viel Frischluft. Gut: Balkon Viel besser schon ist die Aufzucht auf dem Balkon. Der Vorteil hier ist, dass die Pflanzen ständig im Freien sind und sich so viel besser entfalten können. In der Regel hat man hier auch mehr Platz und kann Halbsträucher, etwa Rosmarin, sich besser entfalten lassen.

Spitze: Garten Vielleicht gibt es die Möglichkeit, ein kleines Beet im Hinterhof anzulegen oder man hat das Glück, einen kleinen Garten zu haben. Hier können sich die Kräuter am besten entfalten. Gut, wenn die Erde nahrhaft ist. Ein bisschen Humus untergraben oder speziell auf die Eigenschaften der Kräuter abgestimmte, Erde im Gartencenter kaufen. Manche Erde ist beispielsweise wasserdurchlässig für Pflanzen, die keine „nassen Füße“ bekommen sollen. Diesen und einige andere grundlegende Basic-Tipps bekam ich von Petra Stein, die in Gonsenheim ein großes Pflanzencenter betreibt. Spezialisiert sind die Steins auf Kräuter. Ein Gespräch mit ihr in der Pflanzzeit zu führen ist wie mit einem Broker kurz vor Börsenschluss zu sprechen. Als sie mich mit „junger Mann“ ansprach, war mir klar, dass sie momentan in einer anderen Sphäre ihrer Arbeit nachgeht. Das spricht allerdings sowohl für die Qualität ihrer Kräuter (viele gute Restaurants in Mainz kaufen hier ein) als auch für die mittlerweile steigende Nachfrage an Saatgut und Pflanzen.

Petra Steins Basic-Tipps Auf die Erde achten. Wasserspeichernd oder wasserdurchlässig. Pflanzzeit beachten. Normalerweise ab jetzt bis ca. Oktober. Die Wetterschwankungen lassen bisweilen auch eine Ernte bis Dezember zu. Kräuter brauchen in der Regel Licht und Luft. Ähnliche Pflanzen zueinander stellen. Minze oder Mellisse überwuchern alle Kontrahenten – diese also am besten einzeln pflanzen. Generell genug Platz zum Entfalten lassen. Die beliebtesten Kräuter: Basilikum, Oregano, Thymian, Rosmarin, Petersilie, Dill, Salbei und alles, was schmeckt. Wer Lust hat, kann auch Koriander oder Kerbel pflanzen. Kresse, Dill und Petersilie lassen sich gut aus Samen ziehen. Rosmarin, Basilikum, Thymian und Salbei sollte man besser als kleine Pflanzen setzen. Mein Basic-Tipp Überschüssige Kräuter kann man selbst zum Trocknen aufhängen und in Gläschen füllen.

Einsteigen, aussteigen, umsteigen, so oft Sie wollen. Mit dem Quer-durchs-Land-Ticket spontan durch ganz Deutschland.

1 Tag, alle Regionalzüge, jederzeit erhältlich. Mit persönlicher Beratung für nur 2 Euro mehr. Kauf und Infos unter www.bahn.de/quer-durchs-land

Die Bahn macht mobil.


STADT

DIE PARTY GEHT WEITER! Acht Clubs stellen sich und ihre DJs den neuen und alten Semestern vor. Eingeladen sind alle, die bei der größten Club-Party der Stadt mitfeiern wollen. House, Elektro, R’n’B, Rock, Alternative, Indie oder 80s – für alle ist was dabei. Gezahlt wird nur einmal und gefeiert wird überall. Das Eintrittsbändchen gewährt Einlass in alle Clubs, die ab 21 Uhr bis mindestens vier Uhr morgens geöffnet haben.

Caveau (Schillerstraße 11) „Die Rock-WG spezial...alles was rockt” Specials: Rockerbrause (Jacky Cola) für 2,50 Euro

EINTRITTSBÄNDER Eintrittsbänder gibt’s ab 21:00 Uhr an allen Abendkassen für 8 Euro. Sie gelten für alle Clubs.

Lomo (Ballplatz 2) DJ Chappi, Jazzy Crazy Music Specials: Bis 24 Uhr Caipi 4,50 Euro und Sekt 2 Euro

Tickets gibt’s hier im Vorverkauf für 5 Euro: • Unibedarf (Uni Mainz, Mensafoyer) • Superfly (Mainz, Flachsmarktstraße 18) • Ticketbox (Mainz, Kleine Langgasse 4) • Fair-kaeuflich.DE (Wiesbaden, Moritzstraße 54) • Waschbar (Rüsselsheim, Ludwigstraße 15)

Andaman Bar (Neutorstraße 16) DJ Maurice Deek (U 60 FFM), House, Deep House Special: Vodka Shot 2cl 2,50 Euro

RELAXEN NACH DER PARTY

Star Penthouse Club (Holzhofstraße 1) DJ Nidal & Guests: House, Black & Classics Specials: Beck´s Green Lemon 2 Euro, Dimix Cola 2 Euro Panama Bar (Dagobertstraße 2) Psycho-Jones (IndieLectroDiscotronicBigbeatSoulWaveMashup&Down) Specials: Cocktails 4,50 Euro Piano Bar (Rheinstraße 49, Eingang: Spitalgasse) Best of 80s & 90s, Open: Auch dann noch, wenn die anderen schon zu haben Specials: bis 24 Uhr alle Cocktails 4,50 Euro schon schön (Große Bleiche 60-62) Dienstags-Disko mit dem Karacho-Kombinat, aktuelles Elektronisches, Tanzbares und Party-Classix aus der Zauberkiste! 50Grad (Mittlere Bleiche 40) Best of different styles by: JJC (Milkshake/ Mannheim), DANNY GARCIA (50grad/ Mainz) Specials: Bier oder Sekt je 1,80 Euro, Shooters 1,80 Euro, Longdrinks 4,80 Euro

Haltet die Augen offen nach den Teams des Mainzer Taubertsbergbads! Hier gibt es Gutscheine für günstige Besuche in der Sauna- und Thermenlandschaft zu holen und weitere attraktive Preise des Taubertsbergbads zu gewinnen. Viel Spaß bei der anstehenden Badesaison! Das Taubertsbergbad findet ihr in der Wallstraße 9.

GEWINNEN STUZ verlost 5x2 Freikarten für die 19. Clubnacht. Einfach eine Mail mit dem Kennwort kurvenlastig an losbude@stuz.de stuz.de/clubnacht19 Studi Clubnacht

KULTUR

EVENTS


Luftfahrt MAGAZIN

13

Feuchte Fliegerträume Sieben Teams aus Mainz und Wiesbaden haben Flugobjekte gebaut und werden damit beim Red Bull Flugtag nicht nur auf Rekordjagd gehen, sondern vor allem publikumswirksam im Rheinwasser bruchlanden.

Bob Boys Mainz Dieses Team fährt gerne einmal auf Hausparties mit Skiern die Treppen vom fünften Stock hinunter oder verfolgt ein Schnellboot mit einem Wakeboard. Das ist ihr normaler Alltag. Die fünf ehemaligen Mainzer Studenten sind mittlerweile in der ganzen Welt verstreut, lassen es sich aber nicht nehmen, am RedBull Flugtag das gemeinsame Comeback zu feiern. Ihr Gefährt beschreiben sie als dynamisch, technisch ausgefeilt, elegant im Abflug und sehr gut aussehend – so, wie sie sich selbst auch in Worte fassen würden. Ihr Schlachtruf lautet: Fühlt den Rhythmus, fühlt die Musik, dieser Bob führt uns zum Sieg. Mainzer Delta Flyer Ihr Ziel: Den Weltrekord knacken! Im Team haben sie zwei professionelle Unterstützer von der Mainzer Flugschule Skydreamer, die alles dafür tun werden, um diesen Traum zu verwirklichen. Ein Teammitglied hat aus Jux den Bezirkskongress der Zeugen Jehovas einmal im Tanga optisch bereichert, als er freudig an ihnen vorbeigeflitzt ist. Ihr Geschütz, mit dem sie gewinnen wollen, ist lebensmittelecht und hat wenig Gewicht bei viel Volumen. Ihre Botschaft an die Zuschauer in Mainz ist: Egal, wie viel sie wiegen – sie können trotzdem fliegen. Unterstützt deshalb die zu Mensch gewordenen Fleischwürste!

Holzis mit Flügeln Diese junge, abgedrehte Gruppe studiert an der FH in Mainz und bezeichnet sich als eine Horde Primaten im positiven Sinne. Das Verrückteste, das sie jemals getan haben, war, in der Mainzer Innenstadt bei 0 Grad stundenlang halbbekleidet herumzurennen, damit sie Bildmaterial für ihr Video sammeln konnten, mit dem sie für sich auf der Red Bull Voting Plattform geworben haben. Offensichtlich waren sie erfolgreich damit! Sie garantieren dafür, gute Stimmung ins alte Mainz zu bringen und für eine geniale Show zu sorgen. Na, dann kann‘s ja losgehen. Bull Runnings: Dieses Team, bestehend aus einem Ingenieur und einem Piloten, will mit Ästhetik und psychologischer Kriegsführung von sich überzeugen. Sie halten sich für taktisch geschickt, selbstironisch und ehrgeizig, womit sie die Herzen aller erobern wollen. Gerne springen sie im Sommer auch nackt von der Theodor-Heuss-Brücke oder alternativ eben Bungee – was sich gerade so anbietet. Sie sehen den Flugtag als ein Spiel an, bei dem sie ihre Bastelwut ausleben und präsentieren können. Ihre Botschaft an die Zuschauer ist: Das übersteigt eure Vorstellungskraft, die Mainzer haben eine Bobmannschaft!

ZWEIRAD BOXX Dein Partner fürs Fahrrad Mo, Mi, Fr Di, Do Sa

10-18 14-19 10-14

Vermietung Gebrauchträder Reparaturen

NACKSTR. 14 MAINZ TEL.: 06131 - 9017757 www.zweiradboxx.de

tahl Alu & S nd ss, Holla o r C , B MT elle les, Gaz c y c x a M Haibike, ch

n? lau te Sch tis t la BE gra ur

P AL € rat W ,90 pa H C r 6 Re 1 S fü bei

Worscht 5 Die Zuschauer dürfen die fünf verrückten Meenzer Bube auf ihrem kulinarischen Weg ins Wasser begleiten, da ihr Flugobjekt einfach zum Anbeißen sein soll. Es verkörpert nach ihrer Aussage die Meenzer Esskultur. Was das wohl sein kann? Ein fliegender Handkäs mit Musik? Vielleicht gibt ihr Motto mehr Aufschluss über ihre fliegende Erfindung: Weck, Worscht unn Woi, muss net nur zur Fassenacht sei. Was auf jeden Fall versprochen werden kann, ist, dass dieses Team ein sehr witziges und unterhaltsames ist, das es auf dem Flugtag krachen lassen wird. Eine Ode an die Lebensfreude! Team Togo Der offizielle Verein zur Unterstützung des togolesischen Ski Cross Teams für die Olympischen Winterspiele 2014 zeichnet sich durch seine Zielstrebigkeit aus, begeistert Massen und ist für jeden Spaß zu haben. Das Ausüben des actiongeladenen Ski Cross, bei der man sich im Nahkampf mit drei Konkurrenten waghalsig einen Parcours mit Sprüngen, Wellen und Steilkurven herunterstürzt, gehört zu dem Verrücktesten, was die Wiesbadener Teammitglieder bisher in ihrem Leben gemacht haben. Ihr Flugobjekt ist bunt, schrill und versprüht jede Menge Spaß.

Die Rückkehr der Teich Fighter Das befreundete Team lebt seinen Traum aus Freiheit, Freude und Herausforderung. Diesen Traum können sie am Flugtag nun ausleben. Sie nennen sich Adrenalinjunkies mit Kopf und Verstand, die ihre Grenzen austesten und versuchen, sie immer mehr nach vorne zu verschieben. Mit dem nötigen Respekt, hartem Training, Motivation und Ausdauer haben sie schon viele irrsinnige Situationen gemeistert. Wie auch im Leben wollen sie mit ihrem Flugkunstwerk nach ganz oben, sprich, den Rekord an sich reißen. Ihr Konzept ist kühn, atemberaubend und voller Know How. Sie sind bereit, hart zu arbeiten, um alles zu erreichen.

i

Der diesjährige Red Bull Flugtag steigt am 28. Mai am Mainzer Zollhafen. Der Eintritt ist frei, ab 10.30 Uhr wird den ersten Neugierigen Einlass gewährt, die sich um 12 Uhr über die Jungfernflüge amüsieren dürfen. Aus über 1.000 Bewerbungen wagen sich vierzig Teams, die beim Onlinevoting am besten abgeschnitten haben, mit ihren Flugobjekten auf den Rhein, mit dem einem Ziel: den Rekord zu brechen, der bei 63 Metern liegt! Text: Lisa Maucher, Fotos: Teams/Veranstalter


14 MAGAZIN Taste the Waste

Europa rocken, Geschichte schreiben Im letzten Monat wühlten die Aktivisten von „Taste the Waste“ in den Mülltonnen von Supermärkten in Mainz und Wiesbaden. Jetzt sprechen sie vor Bundespolitikern in Berlin.

Nur fünf Minuten Redezeit hat Michael Schieferstein. Doch diese fünf Minuten kriegt nicht jeder. Schieferstein redet vorm Bundestag. Die hohe Politik hat sein Thema entdeckt, den Kampf gegen die Verschwendung von Lebensmitteln. 25 Fragen umfasst der Katalog, den Schieferstein aus Berlin bekommen hat, 25 mal antwortet der Mainzer Koch – auf dem Papier sehr ausführlich, im politischen Machtzentrum Deutschlands mündlich und mithilfe einer Powerpointpräsentation deutlich kürzer. „Ich habe noch nie

Steckt jetzt ganz groß drin im Kampf gegen Lebensmittelverschwendung: Michael Schieferstein

eine Powerpointpräsentation erstellt“, gesteht er. Doch die Arbeit mit der Bürosoftware ist bei weitem nicht das einzige, was für ihn dieser Tage neu ist. Als „Frontsau“ der Aktion „Taste the Waste“ wird er inzwischen

bezeichnet, und als solche reihen sich Interviewanfragen an Interviewanfragen, Fanpost aus der ganzen Republik erreicht ihn nebst Autogrammwünschen. Das Aktivistendasein hat inzwischen sein Konto leergefegt, Sponsorensuche muss betrieben werden, seine Tochter würde ihn zwischendurch auch gerne mal zu Gesicht bekommen, daneben noch der Job als Küchenchef im Baron und … Schlaf? „Heute Morgen eine halbe Stunde hingelegt, das brauche ich schon“, sagt er und mit Hinblick auf den Termin in Berlin noch im selben Atemzug: „Wir werden Europa rocken!“ Heißt: Es mit den Lebensmittelmultis aufnehmen, eine ganze schlafende Gesellschaft aufwecken und Millionen Menschen den vernünftigen, respektvollen Umgang mit den Dingen, von denen sie sich ernähren, beibringen. Das ist mehr als ambitioniert. Am 23. April sprechen – neben Schieferstein und seinem Mitstreiter, dem Filmemacher Valentin Thurn – auch Vertreter von Bundesverband des deutschen Lebensmittelhandels und Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie, also die Gegenseite. „Wir müssen uns gut präsentieren, da dürfen wir uns nicht zerreißen lassen“, sagt Schieferstein. Während seine Kontrahenten womöglich gerade im Maßanzug durch Spiegelglaspaläste schreiten, steht er mit Espresso und Ziga-

rette im Regen vorm Baron und berichtet voller Stolz, wie er soeben mit Mitte Vierzig zum ersten Mal in seinem Leben ein Patent angemeldet hat. Zusammen mit Peter Becker, Uwe Becker und Ralph Schüller hat er sich den Namen „Food Fighters“ gesichert. Unter diesem neuen Label sollen geballte Aktionen gegen Lebensmittelverschwendung gestartet, soll Aufklärung betrieben werden, und perspektivisch sind die Ziele fast schon aberwitzig: die Menge der in Europa weggeworfenen brauchbaren Lebensmittel innerhalb der nächsten zwei Jahrzehnte halbieren und den Weg fort von der globalisierten zurück zur regionalen Landwirtschaft lenken. Vier Idealisten gegen die Übermacht eines riesigen Industriezweigs, der die Vorstellung einer solchen, einer besseren Welt kaum teilen und daher mit Sicherheit bekämpfen wird. Vier Idealisten gegen eine internationale Gesellschaft, die keine zu krummen Gurken kauft und mit ihrem Konsumverhalten dafür sorgt, dass nach Ladenschluss gute Nahrung in die Mülltonne wandert. Und nicht zuletzt vier Idealisten gegen eine Politik, die all diesen Wahnsinn begünstigt und fördert. „Wir werden Geschichte schreiben“, verspricht Schieferstein. Ein kleines Kapitel davon könnte nun am 23. April im Sitzungssaal E 200, Paul-Löbe-Haus, Berlin, entstanden sein. „Die eingeladenen Experten sollen erläutern, wie eine Gesamtstrategie gegen Lebensmittelverschwendung aussehen könnte“, heißt es in der offiziellen Ankündigung des Bundestages. In fünf Minuten Redezeit. Text: Ingo Bartsch Foto: Michael Bernartz


Thema MAGAZIN

15

g

e

n

r

.

d

l

f

Kann ich mal deine Leber haben? Nachdem unsere Praktikantinnen ihre Organe zwecks Umsatzsteigerung des Verlags nicht rausrücken wollten, haben sie den Auftrag erhalten, wenigstens unsere Leser über das Thema Organspende aufzuklären. Mittwochabends sitzen Mia und Nora vor dem TV und zappen durchs Programm. Bei einer Arztserie bleiben sie hängen: Massenunfall, ein Schwerverletzter wird ins Krankenhaus eingeliefert. Die Ärzte können jedoch nur noch den Hirntod feststellen. Szenenwechsel. Der Arzt teilt sein Beileid mit; die Eltern stehen unter Schock. Die Kamera schwenkt auf den Arzt:„Hat Ihr Sohn einen Organspendeausweis?“ „Hast du eigentlich einen Organspendeausweis?“, will Nora von Mia wissen. Nein, hat sie nicht. „Warum denn nicht?“ Gute Frage, denkt Mia. Eigentlich müsste die Antwort doch klar sein: Wenn man jemandem so das Leben retten kann, wieso sollte man nein zur Organspende sagen? Trotzdem hat Mia bis heute keinen Spenderausweis. Zu wenige Spender 2011 warteten in Deutschland 992 Patienten auf ein neues Herz. Nur 362 davon erhielten auch tatsächlich eins. An diesen Zahlen wird deutlich, dass die Zahl derer, die auf der Warteliste für Organtransplantationen stehen, die der Spender weit übersteigt. Dabei ist die Grundeinstellung der Deutschen zum Thema Organspende positiv: Eine Umfrage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) von 2010 ergab, dass 74 Prozent mit einer Organentnahme nach ihrem Tod einverstanden wären. Das Problem ist, dass sich oft zu Lebzeiten nicht mit dieser Frage auseinandergesetzt wird und für den Ernstfall

keine Entscheidung getroffen ist. In der Regel liegt diese dann bei den Verwandten, die den Willen des Sterbenden möglicherweise auch nicht kennen. Abhilfe könnte hier ein Organspendeausweis der BZgA schaffen: Auf diesem wird festgehalten, ob überhaupt Organe gespendet werden sollen und wenn ja, welche. Der Ausweis kann über die Homepage der BZgA bestellt oder ausgedruckt und muss dann lediglich vom Besitzer ausgefüllt werden. Es erfolgt keine Registrierung, weswegen man ihn immer bei sich tragen sollte. Nora zeigt Mia ihren Ausweis, den sie immer bei sich trägt. „Bestell doch einfach einen“, schlägt sie vor. „Das geht ganz schnell und für den Fall der Fälle ist eine Entscheidung getroffen, die deinem Willen entspricht.“ Aber was ist eigentlich Mias Wille, der auf dem Ausweis festgehalten werden soll? Das ist die Frage, die sie noch klären muss. Und wie die Voraussetzungen und der Ablauf einer Organspende sind, darüber muss Mia sich auch erst einmal informieren. Voraussetzung für eine Organspende ist der Hirntod einer Person. Dieser muss von zwei Ärzten, die nicht an der OrganANZEIGE

Komplette Brille ab

39,95 €

*

Kostenlose Lieferung !

transplantation beteiligt sind, festgestellt und anhand eines sogenannten Hirntodprotokolls dokumentiert werden. Hirntod meint laut BZgA den „nicht behebbaren Ausfall der Gesamtfunktion des Groß- und Kleinhirns sowie des Hirnstamms“, der „den unwiederbringlichen Verlust jeder Wahrnehmung, des Denkens, der Steuerung, der Atmung und der zentralen Steuerungsfähigkeit für die gesamten Körperfunktionen“ bedeutet. Die Durchblutung des Gehirns ist nicht mehr gewährleistet und ohne künstliche Beatmung käme es sofort zum Herzstillstand. Ersatzteillager Mensch? Gegner der Organspende glauben, dass der Mensch zum Zeitpunkt der Organentnahme nicht endgültig tot ist; der Körper und seine Organe sind noch funktionstüchtig und folglich könne keiner sagen, ob man die Schmerzen der Operation spürt oder nicht. Das stimmt Mia nachdenklich. Sie fragt Nora, ob ihr die Vorstellung keine Angst macht. „Nein, Schmerz entsteht im Gehirn und das ist zum Zeitpunkt der Entnahme nicht mehr aktiv. Und wenn, das Leben eines Menschen zu retten, ist das schönste Geschenk, das man am Ende des eigenen Lebens jemand anderem machen kann.“ Einige sind der Überzeugung, dass sie die Organe nach dem Tod eh nicht brauchen und wollen sie deshalb spenden. Andere handeln aus Mitgefühl: Wenn sie auf eine Organ angewiesen wären, würden sie sich

auch erhoffen, dass sich jemand im Vorfeld zu einer Organspende bereit erklärt hat. Auch die Gründe, sich gegen eine Organspende zu entscheiden, sind vielfältig. Viele wollen nicht spenden, weil sie sich dann wie potenzielle Ersatzteillager fühlen, auf deren Ableben händeringend gewartet wird. Absolute Gegner sagen, dass man es akzeptieren muss, wenn das Leben vorbei ist: Es sollte nicht durch das Einsetzen fremder Organe „künstlich“ verlängert werden. Auch die Einstellung, zu jeder Seele gehöre nur ein Körper, hält Menschen von der Organspende ab. Ein Mensch werde mit seinen Organen geboren und muss auch wieder damit begraben werden. Zu diesen Überlegungen kommt noch die Meinung einer Freundin von Mia hinzu: „Denk an deine Verwandten. Die wollen sich bei der Beerdigung sicher nicht von einem Körper mit riesigen Narben und fehlenden Gliedmaßen verabschieden.“ Die Frage, ob man sich für oder gegen eine Organspende entscheiden soll, ist also nicht so einfach zu beantworten. Letztlich muss das jeder für sich selbst entscheiden. Auch Mia muss sich darüber noch weitere Gedanken machen, ob und was sie spenden will. Jedenfalls hat Mia vor kurzem einen Organspendeausweis bestellt. Denn sie findet: Egal, welche Entscheidung man trifft – die Hauptsache ist, dass man sie trifft. Text und Fotos: Elena Geiger und Vanessa Schmehl


16 MAGAZIN Schwules Leben

Einlochluke Männer nutzen ein Glory Hole in der Zentralbibliothek, um anonym homosexuelle Kontakte zu pflegen. Eine Reportage über ein Loch, das sexuelle Selbstverwirklichung ermöglicht und daher eisern verteidigt wird.

Für die Wahrheit gehe ich gerne an den Abgrund – also auch in die Toilette der Mainzer Zentralbibliothek. Die erste Kabine ist belegt, die zweite frei. Beim Betreten des freien Klos sehe ich durch das Loch in der gemeinsamen Kabinenwand, dass er mit hochgezogener Hose auf der Toilette sitzt und nur wartet. Ich weiß es, er will es. Dieses „Loch“ ist ein „Glory Hole“, zu Deutsch „Ruhmesloch“ (s. Infokasten). Bastian, der eigentlich anders heißt, weiß mehr darüber zu erzählen. Er ist Anfang 30, bisexuell und Lehramtsstudent. Am Glory Hole war er schon öfter, zum sexuellen Kontakt

kam es aber nur „eine Handvoll Mal“. Er hat sich dafür nicht verabredet. „Du gehst einfach hin, guckst, ob jemand da ist.“ Dann ist Warten angesagt. Wenn deutlich ist, dass die Person in der anderen Kabine nicht für ihr Geschäft auf dem Klo ist, wird die Aufmerksamkeit auf das Loch gerichtet. Es ist zu diesem Zeitpunkt noch verdeckt, in der Zentralbibliothek mit Klopapier. Derjenige, der das Loch freilegt, signalisiert, dass er der Aktive sein möchte. Dann schaut man sich sein Gegenüber durch das Glory Hole an. „Alter und Aussehen sind oft die Entscheidungsgrundlage. Wenn man da drin ist, heißt es noch lange nicht, dass es zum Kontakt kommt.“

Anonymität als einzige Option und heimliche Begierde Glory Holes Verlässt keine der beiwerden meist von den Personen nach Männern für homosexuelle Praktiken dieser Kontrolle wie Handjobs oder Oralverkehr benutzt und seine Kabine, sind auf öffentlich zugänglichen Toiletten oder in kommt es zum Videokabinen von Sexshops zu finden.. Das Loch ist Akt. „Es ist meisauf Hüfthöhe für den Penis angebracht, der Sex bleibt tens ein Handanonym. Dies wird oft als Lustgewinn präsentiert, weil job, manches die Fantasie anregt und den Akt auf die Befriedigung mal auch oral. reduziert. Wie sich die Spielart verbreitet hat, ist schwer Mehr aber herauszufinden. Zur modernen Legende wurden Glory auch nicht. Holes durch Verweise in der Popkultur – zum Beispiel Anal wäre zu in Scary Movie. Auch die Porno-Industrie hieß die unpraktisch.“ Wirkung des Lochs willkommen. Schließlich kann Laut Bastians man dadurch mit einem einfachen Kniff das aus Erfahrung wird dem Bild entfernen, was für den männlidabei die Verhüchen Porno-Konsumenten wohl am tung vernachlässigt. unattraktivsten ist: den Mann Auch Toilettenbesuim Video.

i

cher haben keinen Einfluss auf den Akt: Erfahrungsbericht vom Glory Hole „Das Ganze geht sehr geräuschlos vor sich. Bastian sagt, ich solle mir einen eigenen Da von außen nichts zu sehen ist, gibt es Eindruck vom Glory Hole verschaffen. Ich auch nichts zu unterbrechen.“ Ist der Sexu- könne ja nach dem Blick durch das Loch alkontakt beendet, verlassen die Partner auf den Anderen die Kabine wieder verlasmit zeitlichem Abstand die Kabinen. „Man sen. Und nun sitze ich hier und warte, das geht nie gleichzeitig raus. Das ist nicht Glory Hole ständig im Blick. Zu meinem erwünscht. Ich glaube, man will gar nicht Glück ist es nicht bedeckt, eine plötzliche wissen, wer das ist.“ Man könne es wie die Bewegung würde mir wohl einen TodesReue nach dem One-Night-Stand betrach- schrecken einjagen. Die Situation in der ten. Bastian gesteht: „Es ist ja auch keine Toilette macht mich ohnehin nervös. Die schöne Sache, wenn man ehrlich ist.“ klapprigen Wände der Kabine werfen den Aber warum trifft man sich dann über- Schall, der von unten und oben eindringt, haupt auf der Toilette, um Sex zu haben? hin und her, bis er sich verliert, bis ich nicht Über das Web scheint es für Homosexuelle mehr weiß, aus welcher Richtung Toiletviel einfacher geworden zu sein, spontan tenspülung, Schritte, GürtelschnallenSexualpartner zu finden. Außerdem sind klappern kommen. Ich höre die Spülung Hygiene, Anblick und Geruch einer öffent- von rechts – verlässt er die Kabine? Doch lichen Toilette der sexuellen Erregung in der Blick durch das Loch zeigt keine Änkeinerlei Weise förderung. Als der Schatderlich. Hier korrigiert ten an seiner Tür sich mich Bastian: „Die verdichtet, überschlägt Die Leute, die da hingehen, sich mein Herz. BauchLeute, die da hingehen, haben oft auf haben oft auf dem normalen Markt schmerzen, wohl durch dem normalen Markt keine Chance. Uringeruch und das keine Chance.“ Er bemulmige Gefühl verurBastian, Glory Hole-Nutzer schreibt, dass dort sacht, verschlimmern viele alte Leute seien, sich mit jedem Schlag. teilweise „fettig“ aussehend oder „Alkoho- Mein Körper verpasst sich selbst Schläge likertypen“. „Viele Jüngere gehen dorthin, in die Magengrube. Das Loch ständig im weil sie mit ihrer Sexualität nicht so klar- Blick. Sein Schatten wird dichter. Er denkt, kommen. Die stehen offiziell auf Frauen, dass ich es will, doch ich weiß, dass ich es aber haben dort die Chance, sich auszutes- nicht will. Showdown. Links fällt die Abdeten.“ Der Großteil der Nutzer sei eher nicht ckung des Toilettenpapiers herunter, im immatrikuliert. Für die einen ist das Glory Schreck neige ich mich nach vorne, das Hole die Absackerkneipe unter den Sex- Loch ständig im Blick. Ich blicke in sein gelegenheiten, für andere die Möglichkeit Gesicht. Faltige Augenpartie, schmierige zur sexuellen Selbstverwirklichung. Haare. Für ihn ist sexuelle Erfüllung so nah, für mich war sie nie ferner. Ich bin hete-


n h h s m e r e n , t g h h t h s n . e m , s m s n e , -

Schwules Leben MAGAZIN

rosexuell, und selbst, wenn dem nicht so wäre: Die klinische Atmosphäre und der betäubende Geruch alten Urins tun so oder so ihr Übriges zur Verhinderung der Lust. Glanz und Gloria sehen anders aus. Ich verlasse die Kabine. Was ich erlangte, war die Gewissheit, dass man hier nicht einfach „überrascht“ wird, sondern beide Parteien sicher gehen, dass es sich um einen Sexualkontakt handelt. Es dauerte immerhin mehr als 15 Minuten, bis er sich an das Glory Hole heranwagte. Er hat nett gefragt. Auf seine Weise. Verleugnung versus Verwirklichung Die Praxis scheint am Mainzer Campus Tradition zu haben. Der erste Eintrag auf einem Kontakt-Portal, in dem es um die Löcher geht, ist von Juni 2002. Wie sie dort hingekommen sind, wird nicht geschildert. Für die Toiletten auf dem UniGelände spräche, dass sie öffentlich, aber abgelegen sind. Eine andere Seite, die die Glory Holes Deutschlands auflistet, nennt auch Löcher im Philosophicum und der Mensa, die beide im September 2008 „verschlossen“ worden seien. Die Lust-Löcher werden beseitigt und wandern, aber die

Praxis an sich wird nicht unterbunden. Es Maßnahme verhindern, dass diese Wände zeigt, dass die Universität entweder nicht überhaupt in dieser Form beschädigt werüber die Nutzung der Löcher Bescheid den können.“ Auf direkte Nachfrage, was weiß oder die Augen davor verschließt. die Uni denn vom Hintergrund des Lochs Das AStA-Schwulenreferat distanziert sich als Glory Hole halte, möchte sie sich am eindeutig von dem Thema und ignoriert Telefon nicht äußern: Das sei nicht überdie homosexuelle Aktivität am Glory Hole. prüfbar. Selbst der Einwand, dass man es Auf Nachfrage heißt nach einer Minute es lediglich, dass Internetrecherche „bauliche Mängel Bauliche Mängel an der Gebäude- oder allein anhand an der Gebäude- substanz der Zentralbibliothek gehören der Kontaktangesubstanz der Zent- nicht zu den spezifischen Interessen bote auf den Wänralbibliothek nicht schwuler Studenten. den der beiden zu den spezifischen Glory Hole-Kabinen AStA-Schwulenreferat Interessen schwuler überprüfen könne, Studenten gehören.” wird erst einen Tag Auch die Pressespäter in schriftlistelle der Universität ist sehr vorsichtig in cher Form erwidert. „Uns liegen keinerlei ihren Aussagen. Zum Einen reduziert Pres- Beschwerden von Universitätsmitgliedern sesprecherin Petra Giegerich die Angele- über Belästigungen und Rechtswidrigkeigenheit ebenfalls auf den Tatbestand der ten in der Herrentoilette der ZentralbiblioSachbeschädigung, indem sie von „techni- thek vor.“ Es wirkt, als wolle die Universität schen Mängeln“ spricht. Allerdings berich- etwas so Anrüchiges leise beseitigen und tet sie auch von Maßnahmen und schreibt zugleich nicht homophob wirken, indem am 17. April: „Die Universität hat eine So- sie die Praxis verurteilt. fortmaßnahme eingeleitet und die Löcher Die „Sofortmaßnahme“ wurde übrigens verschlossen. Darüber hinaus wird die nicht umgesetzt, zumindest nicht sofort. Universität in Kürze mit einer dauerhaften Am 18. April war das Glory Hole voll intakt.

17

Und selbst eine „dauerhafte Maßnahme“ wird nicht greifen. Nicht nur, dass die Glory Holes auf dem Campus umherwandern, sondern auch das Loch selbst ist Auswuchs der Energie, die die Praktizierenden in die Angelegenheit stecken: Es wurde mit einer Maschine gefräst und fachmännisch abgeschliffen. Als die Universität einmal veranlasste, dass Metallplatten von beiden Seiten auf dem Loch angebracht wurden, hielten sie nur wenige Monate. Abgerissene Nieten an den Kabinenwänden zeugen von der Kraft, mit der die Platten entfernt wurden. Aktuell sind Silikonschlieren am und im Glory Hole zu sehen, was eine ehemalige, nur rudimentäre Versiegelung nahelegt. Man möchte hierzu fast Lord Alfred Tennyson falsch zitieren, wenn er rhetorisch fragt: „When can their glory [hole] fade? / O the wild charge they made!“ Die Zeit wird zeigen, wer hier den längeren Atem bewahrt und wessen Bemühungen vergebens sind – verborgen vor den Augen der Öffentlichkeit. Text & Fotos: Maximilian Kloes

Die willkommene Ausgangslage: Eine der beiden Kabinen ist belegt.

Nun geht man in die zweite, freie Kabine und wartet, ob etwas passiert. Wer von beiden das Toilettenpapier über dem Glory Hole entfernt, signalisiert Interesse am Sexualkontakt.

Wenn gefällt, was man sieht, steckt derjenige, der zuerst Interesse symbolisierte ...

... seinen Penis durch das Glory Hole und lässt sich entweder mit der Hand oder oral befriedigen. Nach dem Akt werden die Kabinen getrennt verlassen.


18 TERMINE Höhepunkte

HÖHEPUNKTE\\ Mai Höhner Rockin' Roncalli Show 11. bis 20. Mai verschiedene Uhrzeiten Zollhafen, Mainz Seit dem Jahr 2000 floriert die künstlerische Allianz zwischen dem Kölner Zirkus Roncalli und den Höhnern, die kölsche Popmusik mit circensischer Kunst zu einer einzigartigen Symbiose verbindet. Traumhafte Luftelfen, kraftvolle Körperkünstler, waghalsige Himmelsstürmer und geheimnisvolle Feuer-Jongleure entfalten ihre Kunst zu alten, neuen und eigens für die Show komponierten Klängen der Höhner. In der aktuellen und erstmals in Mainz augeführten Inszenierung „Salto Globale” vereinen sich die vier Elemente Erde, Feuer, Wasser und Luft. Die STUZ verlost 5x2 Karten für die Vorstellung am 13. Mai um 19 Uhr. KW* Öwerall

Rock-N-Pop-Youngsters 2012 12. Mai 20 Uhr JuKuZ Yellow, Ingelheim Der Jugendbandwettbewerb Rock-N-Pop-Youngsters hat das Finale „4 Best of all” erreicht. In diesem Jahr haben 32 lokale Bands an dem Wettbewerb teilgenommen. Aus sieben Vorrunden- und zwei Halbfinalkonzerten, bei denen jede Band dreißig Minuten Spielzeit hatte, um das Publikum und die Fachjury von sich überzeugen, sind vier Bands hervorgegangen, die nun um den ersten Platz auf dem Siegertreppchen kämpfen. Acid Grace (Bild), die im vergangenen Jahr als Sieger aus dem Wettbewerb hervorgingen, stehen außer Konkurrenz auf der Bühne des Jugendund Kulturzentrums.

Red Bull Flugtag 28. Mai 10.30 Uhr Zollhafen, Mainz Beim Red Bull Flugtag geht innerhalb von Sekunden zu Bruch, woran findige Bastler oft Wochen gebaut haben. Mit ihren kuriosen, selbst konstruierten Flugobjekten starten wagemutige Hobbypiloten von einer sechs Meter hohen Abflugrampe und versuchen, so weit wie möglich zu fliegen. Eine VIP-Jury kürt ausgehend von den Kriterien Kreativität, Performance und Flugweite die Sieger, denen Preise wie ein Tandem-Fallschirmsprung oder ein Akrobatikflug im Extra-Doppelsitzer mit einem der besten Kunst- und Rennflugpiloten Deutschlands, Matthias Dolderer.

FOTO: JÖRG MITTER


2012

Höhepunkte TERMINE

Nippon Connection

2. bis 6. Mai verschiedene Uhrzeiten verschiedene Locations, Frankfurt Schwerpunkt des diesjährigen Nippon Connection Festivals sind die Filme, die sich mit den Folgen der FukushimaKatastrophe auseinandersetzen. Viele der 142 in Frankfurt gezeigten Spiel- und Kurzfilme sind nur im Rahmen des Festivals außerhalb Japans zu sehen. Zahlreiche Workshops, Vorträge, Partys und Performances runden das Festival ab. Weitere Informationen zum gesamten Festivalprogramm unter www.nipponconnection.com

19

Weitere Termine Bukowski trifft Roche 12. Mai 20 Uhr Walhalla Theater, Wiesbaden

Unter dem Motto „Dirty old Man trifft dirty young Woman” inszenieren Schauspierlerin Eva-Maria Damasko und Moderator und Autor Markus Schippers ein literarisches Aufeinandertreffen von Charlotte Roche und Charles Bukowski. Damasko und Schippers lesen aus „Schoßgebete” und „Das Liebesleben der Hyänen”.

Silent Climate Parade

7. Mittelalter Spectaculum 5. bis 6. Mai 11-22 Uhr (Sa), 10-20.30 Uhr (So) Burgruine Landskron, Oppenheim

Anno 2012 tummelt sich in der und um die Burgruine Landskron allerlei buntes Volk. Handwerker, Spielleute, Gaukler und Händler buhlen um Aufmerksamkeit und zahlreiche Musikanten, etwa Triskilian, Spectaculatius oder das Trio Cum Laute, um offene Ohren. Hungrig oder durstig bleibt keiner, es gibt Gebratenes, Gesottenes ebenso wie Bier, Wein und was der leere Bauch so braucht. Ein gar reyzvolles Spectacel für die ganze Familie, fürwahr! Die STUZ verlost 4x2 Karten. KW* Hellebarde

Jüdische Kulturtage 7. Mai bis 24. Juni verschiedene Uhrzeiten verschiedene Locations, Mainz

Bis Ende Juni findet in Mainz unter dem Titel „Hip im Exil – Facetten des Judentums” erstmalig ein jüdisches Kulturfestival statt. Ziel des Festivals ist, „das Judentum aus der dunklen Ecke der Befangenheit in den hellen Fokus des allgemeinen Interesses zu rücken”. Die Besucher erwarten unter anderem Konzerte zum Beispiel von Lou Reed oder Marc Ribot, Lesungen von Claude Lanzmann (Bild), Vorträge und Kabarett oder Filmvorstellungen. Weitere Informationen zum vollständigen Programm unter www.facebook.com/HipImExil

Tag der offenen Tür FH 12. Mai 9 Uhr FH, Mainz

Die Fachhochschule Mainz und ihre verschiedenen Studiengänge stellen sich der Öffentlichkeit vor – dazu zählen liebäugelnde Studierende ebenso wie neugierige Besucher. Eine gute Gelegenheit, Fragen zum Studium zu stellen oder einfach nur mal zu schauen, was zum Beispiel die Innenarchitekten so treiben. Weitere Informationen und das Programm als PDF unter www.fh-mainz.de/aktuelles/tag-der-offenen-tuer 10.04.12 14:43

12. Mai 12 Uhr Hauptbahnhof, Mainz

„Unsere Zukunft ist erneuerbar – und wie sieht deine aus?”, lautet der Leitspruch der Silent Climate Parade gegen Atom- und Kohlekraft und für sichere, regenerative Energien. Via Kopfhörer, die vor Demobeginn verteilt werden, wird die stille Parade musikalisch von den bouq.DJs Amir und Marcello Nunzio begleitet. Weitere Informationen zur Demo unter www.cilmateparade.de

mediale *2012 21. bis 23. Mai verschiedene Uhrzeiten Centralstation, Darmstadt

Die Devise der diesjährigen mediale, der Werkschau des Fachbereichs Media der Technischen Hochschule Darmstadt, lautet wieder informieren und ausprobieren. Neben täglich stattfindenden Workshops, der Präsentation von studentischen Abschlussarbeiten und Projekten laden führende Köpfe der Medienbrache zu Podiumsdiskussionen. Darüber hinaus werden abends die besten filmischen Semesterarbeiten präsentiert. Weitere Informationen zum vollständigen Programm unter www.mediale.org

47. Werkstatt der jungen Filmszene 25.-28. Mai (Werkstatt), 26. Mai (Kurzfilmabend ab 20 Uhr) Wilhelm-Kempf-Haus, Caligari, Wiesbaden

Zum bundesweiten Nachwuchsfestival, das jährlich jungen Filmemachern bis zum 27. Lebensjahr ein spannendes Diskussionsforum bietet, treffen sich am Pfingstwochenende rund 150 Teilnehmer im Wilhelm-Kempf-Haus in Wiesbaden-Naurod. Bis zum 10. Mai kann man sich noch anmelden. Am Pfingstsamstag präsentiert die Werkstatt einen öffentlichen Kurzfilmabend in der Caligari FilmBühne in Wiesbaden. Infos und Programm: www.werkstatt.jungefilmszene.de

Auch im Terminkalender Szene-Highlights ab Seite 32 Sporttermine auf Seite 41 Termine für alle unter 18 auf Seite 42


mAI 2012

ROXY MAI 2012

F

i a m . R. 04 discob

oys.de

fREITAg HoUSE, blAck, SPEcIAl EvEnTS 04 11

ThE DISCoBoyS STUDENTSNIghT

P

LIVE IM ROXY KING KAMEHAMEHA CLUB BAND

MI. 16. MAI

dJ GIl vodkA-lEMon / -MARAcUJA 4,70 € / JäGERMEISTER 1,50 € /

bIER & SEkT 2 € / FREIER EInTRITT MIT STUdEnTEnAUSwEIS

18

kINg kAmEhAmEhA CLUB BAND lIvE dR. lovE

STUZ, gESTUET RENZ & CUBIQUE PRäSEnTIEREn

25

WE

WI

boRIS RAMPERSAd MI. 16.05. kRANZpLATZfEST-SpECIAL LoS AvoCADoS 05

12

19

JEDEN

FREITAG DJ SHAMIR // HOUSE & BLACK BEGINN 22.00 UHR

SAmSTAg blAck MUSIc SoUND of URBAN LIvINg

boRIS RAMPERSAd Old School hIp hop kool dJ Gq kRANZpLATZfEST dJ RockSTER

26

AUdIoTREATS

SpECIAL: AllE GäSTE, dIE IM MAI GEbURTSTAG HAbEn, ERHAlTEn GEGEn voRlAGE IHRES PERSonAlAUSwEISES FREIEn EInTRITT FüR 5 PERSonEn Und EInE FlAScHE SEkT GRATIS!

JEDEN

SAMSTAG DJ MADD DEE & FOS FINEST CLUB TUNES BEGINN 22.00 UHR

CUBIQUE-CLUB.DE / CUBIQUECLUB TAUNUSSTRASSE 27 n WIESBADEN FREITAG & SAMSTAG ab 23 UHR

FREIER EInTRITT bIS 24 UHR odER MIT STUdEnTEnAUSwEIS AUSGEnoMMEn *SondERvERAnSTAlTUnGEn EInlASS Ab 18 JAHREn

MYROXY.DE HOLZHOFSTR. 7 • MAINZ


alle deine Termine auch auf www.stuz.de TERMINE 21

01

Zu jazziger Live-Musik einen gekühlten Cocktail und die Sonne genießen – der Mainzer »Schlossgarten« öffnet seine Pforten. Jeden Donnerstag gibt es Live-Jazz und sonntags steht Open-Air-Yoga auf dem Programm.

Dienstag 01 Mainz

Party 12:00 Baron

Kino 20:00 Caligari

»Ziemlich beste Freunde«

Live-MusiK 17:00 Brasserie Lindenhof

»Swing Guitars«, Ruud van Duijse & Stefan Varga

»Bouq Campus«, Sebastian Lutz, Marcello Nunzio u.a.

19:00 Schlachthof

»Die Unsichtbare«, D

Bühne 20:00 Wartburg

Kino 20:30 CineMayence

Live-MusiK 20:00 Frankfurter Hof

»Avishai Cohen«, Seven Seas

21:00 Irish Pub

»Open Stage«

21:00 Kulturclub schon schön

»Holy Orange (Post Punk, New Wave)«, anschl. Tussenmafia

Bühne 20:00 Kammerspiele

»Wolves Like Us & Junius / Traeos«, Emo / Post-Metal / Hardcore

Kino 18:00 Filmmuseum

»Der blaue Engel«

»Konzert Hornensemble« »Phantastischer Wirbel«, Dukas, Saint-Saens, Ravel

20:30 elfer music club

»Tag der offenen Tür«

sonstiges 20:00 STUZ Redaktion

»Offene Redaktionssitzung«, (Neue ab 19 Uhr willkommen)

Wiesbaden

Party 21:00 Irish Pub »Karaoke«

»Gatte gegrillt«

20:00 Kammerspiele »Stella«

KLassiK / oPer 18:00 Alte Oper/Großer Saal

»Schultze gets the Blues«, Vorfilm: Edgar »Killing Joke«

»As Enemies Arise, Charon«

21:00 Zoom »Yacht«

21:00 Nachtleben »Schlagwerk«

Bühne 19:00 Internationales Theater

Kino 18:00 Filmmuseum

sonstiges 11:00 Campusradio Mainz

19:15 Studierendenhaus Campus

14:00 Campusradio Mainz

20:00 Filmmuseum

Wiesbaden

20:00 Studierendenhaus Campus

»Vortragsabend Kammermusik/ Orgel« »Vortragsabend Horn« »Musiksendung«

»Magazinsendung«

22:15 Studierendenhaus Campus

17:30 Caligari

22:30 Studierendenhaus Campus

19:00 Murnau Filmtheater

»Pat und Patachon als Mädchenräuber«

»Studentsgroove«, Best of different Styles »Studentenparty«, alles was rockt »Caveau Royal«, Indie, Alternative »Es geschah am hellichten Tag«, FILMZ des Monats

20:30 CineMayence

»Die Unsichtbare«, D

»Der Hochtourist«

»Ziemlich beste Freunde« »Die Frau, nach der man sich sehnt« »Claudia Carbo«

21:00 Irish Pub

»Open Stage«

20:00 Alte Oper/Mozartsaal

22:00 Roxy

Kunst 12:15 Museum Wiesbaden

Mittwoch 02 Mainz

»Kinka Band«

Live-Musik auf drei Bühnen Do. 14 - 24 Uhr Fr.+ Sa. 12 - 1 Uhr So. 12 - 24 Uhr www.mainzer-weintage.de

»O Nature's darling, Claude Standpunkte zur Kunst«

BiLdung / vorträge 17:00 Liebighaus

»Die Welt der Mythen. Erzählungen und Darstellungen«

»A kind of Guise«

»Die Schönen und Reichen, Cowboys und Freaks«, Jugendclubproduktion

rüsselsheiM

20:00 Staatstheater TiC Werkraum

21:00 Kulturclub schon schön

Mehr als 70 Weinstände und Essensstände

»Zen-Kalligraphie«, Vernissage

19:00 Städel Museum

14:00 Horst Schmidt Klinik

»Rain Man«

Weingüter aus Mainz und Rheinhessen präsentieren ihren Jahrgang 2011

»Matan Porat«

Kunst 14:00 AusstellungsHalle 1A

»Workshop Marie Brenneis«

20:00 unterhaus

Weingenuss am Rheinufer zwischen Theodor-HeussBrücke und Kaisertor auf 620 Metern

»Bruno Erdmann: Maler des Lichts«, KunstPause

»Das Liebesverbot«

»Einführung zu Liliom«

18:00 PAD

21:00 Irish Pub

»Trash'n Treasure«, all styles no borders

»Joanna Bator: Sandberg«

»Schlafes Bruder«

19:00 Städel Museum

»Ich werde sein - Das Drama Rosa Luxemburg«

»Karaoke«

»Tosca«, Israeli Opera Tel Aviv

»Der letzte Husten«

20:00 Schauspiel Box

sonstiges 09:00 Horst Schmidt Klinik

20:00 Uni-Philosophicum

»Psycho's Livingroom«, 7 decades of Soul, Rock'n'Roll, Punk

»Rain Man«

KLassiK / oPer 19:30 Staatstheater großes Haus

21:30 Kulturcafé

Bühne 18:00 Staatstheater Orchestersaal

»Bushido«

Bühne 19:30 The English Theatre

KLassiK / oPer 19:00 Alte Oper/Großer Saal

»Für Garderobe keine Haftung Pension Maurice«, Improtheater

Literatur 19:00 Hessisches Ministerium f. Wissenschaft und Kunst

»Jazz am Mittwoch«, Jam Session & Open Stage

»Every Time I die«

19:30 Pariser Hoftheater

»Tschick«, Deutsches Theater Berlin / Junges DT

Live-MusiK 21:00 Oetinger Villa

»Seth Lakeman«, Tales from the Barrel House

»Cro, Rockstah, Ahzumjot«

20:00 Stalburg Theater

Live-MusiK 20:00 Frankfurter Hof

»Absinto Orkestra«

»Half virgin vs. The zero man«, Nippon Connection Festival

Bühne 19:30 Staatstheater kleines Haus

20:00 Kommunales Kino Weiterstadt

eltville

»Ringing in their ears«, Nippon Connection Festival

20:00 Jahrhunderthalle

»Edvard Munch. Der moderne Blick«

Live-MusiK 20:00 KUZ Eichberg

»About the pink sky«, Nippon Connection Festival

Kino 15:30 Murnau Filmtheater

Live-MusiK 19:30 Kulturforum

Kino 20:00 Residenz & Prinzess

»Seth Faergolzia, Th' Mole«

»The Door - Hinter der Tür«

22:00 50Grad

22:00 Caveau

»Tyrannosaur - Eine Liebesgeschichte«

»Postcard«, Nippon Connection Festival

19:30 Batschkapp

22:00 Star Club

»Kriegerin«

»Berlin - Ecke Schönhauser«

20:15 Murnau Filmtheater

»Nicke mit dem Beat«, Hiphop, Funk, Soul

»Nina Stemme u. Matti Hirvonen«

Kino 18:00 Kommunales Kino Weiterstadt

»Noche de Salsa«

20:00 Caligari

»The Fucking Wednesday - alles was rockt«

Party 20:00 Red Cat

19:30 The English Theatre

19:30 Hochschule für Musik

22:00 Piano Bar

21:00 Alexander The Great

»Napasta - Die falsche Beschuldigung«

19:30 Freies Schauspiel

19:30 Hochschule für Musik

Live-MusiK 19:30 Nachtleben

»David Garrett«

20:00 Opernhaus

darMstadt

Live-MusiK 20:00 Batschkapp

shows / Feste 10:00 Schule für Clowns

»Kinder der Sonne«

20:00 Stalburg Theater

»Tosca«, Israeli Opera Tel Aviv

FrankFurt a.M.

20:30 Filmmuseum

19:30 Rheingoldhalle

19:30 Schauspielhaus

Kunst 17:00 Schirn Kunsthalle

KLassiK / oPer 19:30 Staatstheater großes Haus

»Bushido« rappt in der Frankfurter Jahrhunderthalle.

FrankFurt a.M.

Party 21:45 Brotfabrik

»Klassenvorspiel Trompete«

»Hörfilme: Erbsen auf halb 6«

»Was der Butler sah«

»Nabelschnüre«, Schauspiel

KLassiK / oPer 11:30 Zitadelle

Die Elektropop-Gruppe »Yacht« ist zu Gast im Zoom in Frankfurt.

02

Foto: Murat asLan

01

KLassiK / oPer 19:00 Peter-Cornelius-Konservatorium

»Momo«, PunkT.heater

20:00 Kammerspiele

»Nabelschnüre«, Schauspiel »Gerda & Walter«

»Blutspende«, bis 12.30 Uhr »Blutspende«, bis 18 Uhr

Live-MusiK 20:00 Hotel Adler

»Marcus Lippke«

Bühne 20:00 Theater

»I'm free«, Musical

»Kunst und Religion: Warlord«

19:00 Museum der Weltkulturen


22 TERMINE FOTO: UWE LEHMANN

03

In der Reihe PoetenSchmaus begrüßt die Mainzer Dorett-Bar das Duo »k.u.k«. Dahinter stecken die Poetry Slammer Frank Klötgen und Wehwalt Koslovsky, die ihr Programm „leichtvers.stört” vorstellen. 19:00 Museum für Angewandte Kunst

03

04

Im vergangenen Jahr hat die kanadische Indiepop-Band »The Burning Hell« ihr fünftes Album mit dem Titel „Flux Capacitor” veröffentlicht. Songs davon spielt sie im Baron in Mainz.

Die Experimentierphase mit ihrer Zweitband Karpatenhund haben »Locas in Love« abgeschlossen und widmen sich wieder ganz dem IndiePop. Gemeinsam mit Helmholt spielen sie im Schlachthof in Wiesbaden.

21:30 Kulturclub schon schön

»Italienische Buchmalerei in der Renaissance«

»The Intersphere, Support: Katortz«, anschl. Karacho's Risky Business

SHOWS / FESTE 21:00 Studierendenhaus Campus

BÜHNE 19:30 Staatstheater kl. Haus

DARMSTADT

20:00 Dorett

»Nippon Connection Festival Eröffnung«

LIVE-MUSIK 21:00 Centralstation/Lounge »Simon & Jan«

»Elke Barker u. Antonia von Trotha«

20:00 Centralstation/Saal »Max Goldt«

DONNERSTAG 03 MAINZ

PARTY 20:00 Red Cat

»Phat Cat - Audio Treats«, Funk, Soul, Hiphop

21:00 Irish Pub »Karaoke«

21:00 Kulturcafé

»Geschichtsparty«

21:00 Alexander The Great

»Der Schwarze Kunst Abend«, Gothic, Darkwave

KINO 17:30 Caligari

»PoetenSchmaus«, mit k.u.k. (Frank Klötgen & Wehwalt Koslovsky)

18:00 Murnau Filmtheater

»The Piano Lessons«, Funk, Soul, Underground

KINO 20:30 CineMayence

»Mercan Dede Istanbul Quartett«, Support: Sena & Ensemble

20:00 Baron

»The Burning Hell«, Support: Nick Ferrio & His Feelings, Ben Hermanski

20:30 Haus Mainusch

»Spraynard, Caves, Tragic Vision«

»The Pretty Things«

ouTlaW (m) ProminenT miT

»Peggy Pickit sieht das Gesicht Gottes«

SuChT erlÖSung …

»Rain Man«

WWW.STaaTSTheaTer-mainz.de

BÜHNE 19:30 Freies Schauspiel

SChWieriger VergangenheiT

LIVE-MUSIK 19:00 Wiesbadener Kunst- & Musikschule

20:00 Stalburg Theater

19:30 Walhalla Theater

20:00 Museum für Moderne Kunst

22:00 Piano Bar

20:00 Kulturclub Biebrich

KLASSIK / OPER 20:00 Alte Oper/Großer Saal

22:00 KUZ gr. Halle

»Gerda & Walter«

20:00 unterhaus im unterhaus

»Christine Prayon«, Die DiplomAnimatöse

»Jazzforum: Mathis Hölter Trio«, Tribute to Oscar Peterson

20:00 Frankfurter Hof

21:00 Nachtleben

»Nabelschnüre«, Schauspiel

20:00 unterhaus

BILDUNG / VORTRÄGE 14:00 Akademie der Wissenschaften und der Literatur

»Live Jazz«

»Wora Wora Washington«

20:15 Murnau Filmtheater

KUNST 19:00 Haus Burgund

18:00 Kurfürstliches Schloß

il Primo ! omiCidio !

»Mini Mansions«

21:00 Ponyhof

20:00 Caligari

»Medianeras«, frz. OmU

LIVE-MUSIK 12:30 Hochschule für Musik

»Pat und Patachon als Mädchenräuber«

»Morton Harket«

21:00 Zoom

»Podiumsdiskussion über Humor in Performances«

20:00 Kammerspiele 22:00 Piano Bar

»Die Thomaner«

20:00 Jahrhunderthalle

»Momo«, PunkT.heater

20:00 PAD

»Luise & Mathilde«

LITERATUR 19:30 Literaturhaus

»Open Mic«

»Die Katze auf dem heißen Blechdach«

20:00 Uni-Philosophicum

BÜHNE 20:00 Staatstheater/Kammerspiele

WIESBADEN

PARTY 20:00 Park Café

»Julia Wenz: Formation«, Vernissage

»Symposium: Signale aus dem jungen Universum«

»Jane Eyre«

19:30 The English Theatre

»Väter und andere Katastrophen (Un jour mon père viendra)«, OmU

19:30 Schauspielhaus

»Gitarrenabend«

»Jonah Matranga / Garrett Klahn«, Indie/Emo/Singer/Songwriter »Analog & Monoton: Ist das Mädchenmusik?«, Konzert im Hof, bei schlechtem Wetter im Kulturclub

LITERATUR 12:15 Hochschule RheinMain

»Silke Scheuermann,«, Eine Autorin stellt sich vor

14:30 Gutenbergmuseum

19:30 Pariser Hoftheater

SONSTIGES 09:00 Druckladen

19:30 Literaturhaus Villa Clementine

19:00 Café Awake

KUNST 18:00 Museum Wiesbaden

»Drucken an historischen Pressen« »Ertsellen privater Drucksachen mit fachkundiger Hilfe« »Mesa Iberoamericana«

»Andreas Zumach«, Militärmacht Deutschland »Felicitas Hoppe«, Hoppe

»Ellsworth Kelly: Schwarz und Weiß«, Führung

SONSTIGES 20:00 Kulturpalast

»Kitchen Club«, Kneipenabend

RÜSSELSHEIM

LIVE-MUSIK 20:30 Das Rind

»Kill Her First & Calamity Jane«

FRANKFURT A.M.

PARTY 19:00 Studierendenhaus Campus

»Karaoke-Lounge in der Kellerbar«, Nippon Connection Festival

KINO 14:30 Studierendenhaus Campus

»Sukiyaki«, Nippon Connection Festival

14:45 Studierendenhaus Campus

»Medea«

»Familie Hesselbach - Das Drechrändchen«

21:00 Alexander The Great »Hard & Heavy«

»Nipplejesus«

»Tanz dich durch die Nacht«, 80er, 90er, Charts »Ü30«, Popmusik für alle

»Bamberger Symphoniker«

22:00 KUZ kl. Halle

BILDUNG / VORTRÄGE 16:00 Studierendenhaus Campus

»U30«, aktuelle Popmusik

22:00 Roxy

»Popkultur in Japan: Jeder kann Komponist werden«, Nippon Connection Festival

»I love Disco«, House & Black

22:00 Star Club

»Stardisco«, House & Black Tunes

19:00 Studierendenhaus Campus Bockenheim

22:00 Baron

»Hiphop Blockparty die IV«

»Japanologie: Ein Jahr nach Fukushima«, Nippon Connection Festival

22:30 50Grad

»Global Players @ 50Grad«, Electronic

20:00 Filmmuseum

KINO 20:30 CineMayence

20:00 Studierendenhaus Campus

LIVE-MUSIK 20:00 M8-Club

22:30 Studierendenhaus Campus

20:00 Frankfurter Hof

»Schauspieltechniken: Körpersprache im Film« »Subtitling & Transwriting«, Workshop, Nippon Connection Festival

»Medianeras«, frz. OmU »Grossartig«, Was ich brauch..-Tour

»Filmemachergespräch m. Atsushi Wada«, Nippon Connection Festival

»Ganes: mai guai«

20:00 Ringstube

»Institut für Feinmotorik«, Revue

DARMSTADT

21:00 Chilli Pepper Rockcafé

PARTY 21:00 Magenta

»Yusufs Erben«

21:00 M8-Club

»HOTPOT & Guests«

»Studance - Best of different styles«

22:00 Goldene Krone/Disco

21:00 Nelly's Frühstückslust

22:00 Goldene Krone/Rocky Bar »Indieclub«, m. DJ Kai

BÜHNE 19:00 Staatstheater Orchestersaal

»Barbara«

19:30 Staatstheater kl. Haus

»Amadou & Mariam«

19:30 Staatstheater gr. Haus

»United Struggle, Horse Controle«

»Plus 1«, Jazz- und Balkanmusik

»Biologenparty«

KINO 20:00 Kommunales Kino Weiterstadt

»Satoe - Gesegnete Heimat«, anschl. Publikumsgespräch »Il Primo Omicidio«, Oratorium, anschl. Premierenfeier

LIVE-MUSIK 20:30 Centralstation/Halle

»Touzeau / Kylián«

»3.11 Tomorrow - Kurzfilme«, Nippon Connection Festival

21:00 Oetinger Villa

20:00 PAD

»My back page«, Nippon Connection Festival

BÜHNE 19:30 Staatstheater/Kleines Haus

20:00 Kammerspiele

»Stratosphere Girl«, Vorfilm: Betty B. & The The's

KLASSIK / OPER 19:30 Staatstheater/Großes Haus

»Goodbye or not«, Nippon Connection Festival

LITERATUR 20:00 Schloss/Künstlerkeller

17:00 Studierendenhaus Campus 17:30 Filmmuseum

17:30 Studierendenhaus Campus 19:45 Studierendenhaus Campus »No man's zone«, Nippon Connection Festival

20:00 Studierendenhaus Campus

»Spaces in between: Indie animated shorts from Japan«, Nippon Connection Festival

20:00 Orfeos Erben

»Our homeland«, Nippon Connection Festival

21:15 Filmmuseum

»Se Jie - Gefahr und Begierde«

22:15 Studierendenhaus Campus

»Saya Zamurai«, Nippon Connection Festival

22:30 Studierendenhaus Campus »Coming out story«, Nippon Connection Festival

»Marie Brenneis: The Modern Dreamer« »Zeitgeist: Liebe«, Revue

»Eisenstein«

20:00 Showbühne

»Männerphantasien«

20:00 unterhaus im unterhaus

»Der Mond«

»Christine Prayon«, Die DiplomAnimatöse

20:00 unterhaus

»Literarischer Abend m. Johano Strasser«

»Pause & Alich«, Oberwasser!

20:30 PAD

BILDUNG / VORTRÄGE 19:30 Literaturhaus

»deRothfils: Graatzug - Das Bühnenstück zum Film«

22:00 PAD

»Positionen der Bildhauerei im 20. Jahrhundert«

»Künstlergespräch im Foyer«

KLASSIK / OPER 18:30 Peter-Cornelius-Konservatorium

OFFENBACH

LIVE-MUSIK 20:00 Capitol

»Klassenvorspiel Gesang«

19:30 Hochschule für Musik

»Ben Howard«

»Karola Jolles, Violine«, Konzert im Rahmen der Diplomprüfung

FREITAG 04

BILDUNG / VORTRÄGE 12:00 Gutenbergmuseum

MAINZ

»Symposium "Schrift, Macht, Welten."«

22:30 Orfeos Erben

PARTY 20:00 Red Cat

SHOWS / FESTE 19:00 Mrs. Sporty

LIVE-MUSIK 20:00 Hörzu Wissen Forum

21:00 Kulturcafé

SONSTIGES 13:00 Druckladen

»Ringing in their ears«, Nippon Connection Festival »Nass Makan«

Europapremiere

Israeli Opera Tel Aviv

The Child Dreams (Kinderträume) Fr 4. Mai, 19.30 Uhr, Großes Haus

»Hangin' Tough - Old love never dies« »AStA-Erasmus-Party«

21:00 Kulturclub schon schön

r te eaz h t ts in aa a St M

»4 Jahre Mrs. Sporty«, m. Unikat »Drucken und Setzen mit Holzlettern etc.«, für Kleingruppen

»Bad Monkeys - Bounce!«

SATOE 里恵

Or

Gesegnete

Heimat

ch e

st

er sa

al

!!! Postmigrantisches Theater !!! Eine Koproduktion von

www.maifestspiele.de

aB 4. mai 2012

4. / 5. / 6. Mai

Vorstellungsbeginn: 19:00 Uhr Karten: 12,50 Euro (Ermäßigt 6 Euro)


HIE

Kulturzentrum Mainz Dagobertstr. 20 B 55116 Mainz Telefon: 2 86 86-0 www.kuz.de

R ROCKT MAINZ

MAI 2012

Fr. 4.5. 22 Uhr »Ü30« – Popmusik aller Stilrichtungen »U30« – aktuelle Popmusik Sa. 5.5. 15.30 Uhr »1. FSV Mainz 05 – Borussia Mönchengladbach«

22 Uhr »Schlager, die man nie vergisst! + NDW-Party + Saturday Night Fever« »Depeche Mode Party« Di. 8.5. 20 Uhr »Spätschicht – Die Comedy Bühne« Do. 10.5. 20 Uhr »Becker ohne Stecker im KUZ«

Fr. 11.5. 22 Uhr »Ü30« – Popmusik aller Stilrichtungen »U30« – aktuelle Popmusik

Sa. 12.5. 22 Uhr »Dark Awakening« – Dark Wave-Party »The Flow« – the finest in mixed party tunes So. 13.5. 11 + 15 Uhr / Kids im KUZ Figurentheater Wolkenschieber: »Der Forscher und der Papagei« Mi. 16.5 20 Uhr »Rollerparty@Queerbeet« Die Frühjahrsparty für Gays and Friends Do. 17.5. 20 Uhr »Poetry Slam« Dichtertreffen Fr. 18.5. 22 Uhr »Ü30« – Popmusik aller Stilrichtungen »U30« – aktuelle Popmusik Sa. 19.5. 22 Uhr »Ü30 – 90er Spezial« »The Flow« alles was rockt So. 20.5. 15 Uhr »Kinder-Zaubertag: Kein Kaninchen im Hut« mit dem magischen Zirkel Mainz/Wiesbaden Di. 22.5. 20 Uhr / Bei gutem Wetter im KUZ-Innenhof! »Babylove and the van Dangos – Tall Tales Tour 2012« Do. 24.5. 20 Uhr »Six 60« Fr. 25.5. 22 Uhr »Ü30« – Popmusik aller Stilrichtungen »U30« – aktuelle Popmusik Sa. 26.5. 22 Uhr »Ü30 – 90er Spezial« »The Flow« alles was rockt So. 27.5. 22 Uhr Studi-Fete: NO Q. – Sportlerparty Do. 31.5. 20 Uhr »Gran Kino« In Kooperation mit dem Haus Burgund VORSCHAU So. 3.6. 11 + 15 Uhr / Kids im KUZ Fliegendes Theater: »Farbenspiele« 8.6.–1.7. »Fußball-EM 2012« Live-Übertragung auf LED-Videowand im Biergarten und in HD-Qualität in der großen Halle Di. 12.6. 20 Uhr »Spätschicht – Die Comedy Bühne« Do. 14.6. 20 Uhr »Poetry Slam« Dichtertreffen Di. 3.7. 20 Uhr »Robert Cray« Do. 12.7. 20 Uhr »15 Jahre Berim Brown & 20 Jahre Bateria Infernal« Danach After-Show-Party mit DJ Eduardo Laino Sa. 28.7. ab 17 Uhr »Sommerschwüle« Sommerevent für Gays and friends Sa. 3.11. 20 Uhr / Phönix-Halle Mainz »ASP« Do.29.11. 20 Uhr »Saltatio Mortis«

HIE

R ROCKT MAINZ


Die beste Kneipenküche der Welt täglich ab 18h

Do, 24.05. 20h

The Go Set

Folkpunk from Melbourne/ Australia, Acoustic concert, Montag Rock & Alternative Eintritt Von frei! Hard n Heavy bis Grunge Dienstag Barmusic

Softe Musik - harte Drinks

Mittwoch

Studi Night

Oldschool-HipHop, Funk, Soul

Donnerstag

The Piano will dance Funk, Soul, Underground

Freitag

80er/90er + Charts

Tanz dich durch die Nacht

Samstag

80er/90er + Charts

Tanz dich durch die Nacht

Sonntag Happy Hour Cocktails Alle Cocktails 4,50 Euro

Einritt immer Frei! Geöffnet täglich von 22 Uhr bis Open-End

Specials: täglich bis 24 Uhr Cocktails 4,50 €uro

Rheinstraße 47-49, Mainz (Eingang Spitalgasse)


alle deine Termine auch auf www.stuz.de TERMINE 25

05

05

Das Ständchen zum 24. Geburtstag der Jazzinitiative stimmt das New Yorker »Oz Noy Trio« im M8-Club an. Die STUZ verlost 2 Karten. KW* Yonzo

Beim ersten »Urban Legends Soundclash« des Jahres treffen in der Alten Stadthalle in Bingen die East Coast Legenden Method Man und Beatnuts (Bild) auf die Westcoast-Veteranen Tha Liks.

Wiesbaden

Party 20:00 Gestüt Renz

»Funky Fury«, m. Supavibez

22:00 Schlachthof

20:00 Orfeos Erben

»No man's zone«, Nippon Connection Festival

20:15 Studierendenhaus Campus

»Kanzeon«, Nippon Connection Festival

Kino 21:00 Kommunales Kino Weiterstadt

20:00 unterhaus im unterhaus

Live-MusiK 20:30 Bessunger Knabenschule

20:00 unterhaus

»Das System«

»Christine Prayon«, Die DiplomAnimatöse »Pause & Alich«, Oberwasser!

»SoKo Steidle«

21:00 PAD

»Fallen Tyrant, Kain«

22:00 PAD

»Phono Pop Club XII - The Dirty Dozen«, Indie-Pop-Club

20:30 Filmmuseum

»PROTOTYP][EIGENGRAU«, Noise, Dark Ambient, Industrial

22:15 Studierendenhaus Campus

»Danza Night Beats«

22:30 Filmmuseum

»Friday I'm in Love with Dr. Love«

22:30 Studierendenhaus Campus

»The Disco Boys«

23:00 New Basement

22:30 Orfeos Erben

Kino 17:30 Caligari

Live-MusiK 20:00 Nachtleben

14:00 Gutenbergmuseum

20:00 Caligari

KLassiK / oPer 19:30 Staatstheater/Großes Haus

20:00 Batschkapp

niedeRnhausen

BiLdung / vorträge 09:00 Gutenbergmuseum

22:00 Kreativfabrik Wiesbaden 22:00 Park Café

23:00 Kulturpalast 23:00 Cubique

»Eric Sneos BDay« »Die Thomaner«

»Filmstadt Wiesbaden: Neun Monate Winter«

20:15 Murnau Filmtheater

»Väter und andere Katastrophen (Un jour mon père viendra)«, OmU

Live-MusiK 19:00 Schlachthof

»The oppressed students«, Nippon Connection Festival »Monsters Club«, Nippon Connection Festival

20:00 Neue Bühne

Kunst 12:00 Bischöfliches Dom- und Diözesenmuseum

»My back page«, Nippon Connection Festival »Mina Tindle« »Levellers«

20:00 Jahrhunderthalle »ZAZ«

21:00 Ponyhof

»Rock City Radio«

21:00 elfer music club

»Tragic Demise, Destroyed« »Hugh Cornwell«

»Gothika & DJ Sisen«, Nippon Connection Festival

Bühne 18:30 JVA Wiesbaden

23:00 Zoom

19:30 Pariser Hoftheater

»Thomas Kreimeyer«, Kabarett

Bühne 19:30 The English Theatre

20:00 Galli Theater »Ehekracher«

19:30 Schauspielhaus

22:00 Künstlerhaus 43

20:00 Internationales Theater

»Entdecke Jura«

Rüsselsheim

Party 22:00 Das Rind »Levitation«

Bühne 20:00 Theater »Hamlet«

»Rain Man« »Medea« »Medea«

20:00 Freies Schauspiel

21:30 Brotfabrik

»Pan y Tango«

22:00 Nachtleben

»Madam & Eve«

Kino 12:00 Studierendenhaus Campus

»Hara-Kiri: Death of a Samurai«, Nippon Connection Festival

12:30 Studierendenhaus Campus »Die! Directors, die!«, Nippon Connection Festival

14:30 Filmmuseum

»Hände weg vom Mississppi«

14:30 Studierendenhaus Campus

»Fish on Land«, Nippon Connection Festival

14:45 Studierendenhaus Campus

»It may be that beauty has strengthened our resolve - Masao Adachi«, Nippon Connection Festival

16:00 Filmmuseum

»Summer in Narita«, Nippon Connection Festival

17:00 Studierendenhaus Campus

»Nichts Schöneres«

»Öffentliche Führung durch Dauerausstellung«

»Hoffmanns Erzählungen«

Live-MusiK 20:00 Rhein-Main-Theater

»Symposium "Schrift, Macht, Welten."«

»Max Greger, Hugo Strasser & Paul Kuhn«

OestRich-Winkel

»Ritterorden in Mainz – Wahrheit und Legende«, Führung

Live-MusiK 19:30 JUZ Oestrich-Winkel

»Stand up break Down«, m. Rising Anger, The Hand of Glory, Asking for a Surprise, Shattered Lions

SamStag 05 mainz

»Antiquarischer Buch- und Grafikmarkt«, im Innenhof

sonstiges 10:00 Druckladen

»Erstellen privater Drucksachen mit fachkundiger Hilfe«

Party 20:00 Kulturcafé

13:30 Gutenbergmuseum

20:00 Kurfürstliches Schloß

Wiesbaden

»Exkursion zur Hölle«, Metalparty »Abschlussball«, Tanzschule Manfred S. GbR

»Druckvorführung: Ablassbriefe«, 1. Stock

»Liliom«

22:00 Kreativfabrik Wiesbaden

22:00 Piano Bar

22:00 Park Café

22:00 KUZ gr. Halle

23:00 Schlachthof

22:00 KUZ kl. Halle

23:00 Cubique

22:00 Roxy

23:00 New Basement

22:00 Star Club

»Clubparty«, House, Black & Classics

Kino 15:30 Murnau Filmtheater

»Die Rock-WG«, alles was rockt

17:30 Caligari

»Black & House«

18:00 Murnau Filmtheater

»Medianeras«, frz. OmU

20:00 Caligari

KLassiK / oPer 19:00 Alte Oper/Großer Saal »Das Liebesverbot«

Literatur 20:00 KOZ Studierendenhaus

BiLdung / vorträge 14:00 Studierendenhaus Campus Bockenheim

»Japanologie: Populärkultur als Wiederaufbau-Strategie im Postfukushima-Japan«, Nippon Connection Festival

»Superhot Funk & Exploding Soulbeat« »d'arc presents: Session Victim Live« »Hardrocktime«

»Disko-Parcours«, m. DJ Sputnik »Partyzipieren«, in Kooperation mit dem Jugendparlament Wiesbaden »SuperSonic«, Indie / Alternative

»Tanz dich durch die Nacht«, 80er, 90er, Charts

»Urban Clubbing« »Laser Life«

»Sclager, die man nie vergisst«

»S.O.U.L. - Sound Of Urban Living«

»Depeche Mode Party« »Club Deluxe«, House, Black & Classics

22:00 Caveau

»Tim Eder BDay«

»Der Hochtourist« »Jane Eyre«

22:30 50Grad

»The First Rasta (Le premier rasta)«, OmU

Kino 20:30 CineMayence

»Glück«

Live-MusiK 20:30 M8-Club

20:15 Murnau Filmtheater

18:00 Studierendenhaus Campus

Bühne 18:00 Uni-Philosophicum

Live-MusiK 21:00 Walhalla Theater

20:00 Studierendenhaus Campus

19:00 Staatstheater Orchestersaal

»Satoe - Gesegnete Heimat«, anschl. Publikumsgespräch

Bühne 19:30 Staatstheater kleines Haus

19:30 Staatstheater kl. Haus

»Acis und Galatea«, Gastspiel

19:30 Pariser Hoftheater

19:30 Staatstheater gr. Haus

20:00 Kammerspiele

20:00 PAD

20:00 Galli Theater

16:00 Städel Museum

»Frauen in der Kunst«

»Images of protest, images as protest: Japanese cinema and political activism«, Nippon Connection Festival »Kihachiro Kawamoto's quest for the ultimate expression of puppets«, Nippon Connection Festival

21:00 Studierendenhaus Campus Bockenheim

»Mike-Maniacs Anonymous self-help session and intervention«, Nippon Connection Festival

22:30 Studierendenhaus Campus

»Filmemachergespräch m. jungen Filmemachern«, Nippon Connection Festival

sonstiges 17:00 Studierendenhaus Campus Bockenheim

»Kochkurs: Wagashi - Japanische Süßigkeiten selbst zubereiten«, Nippon Connection Festival

»Väter und andere Katastrophen (Un jour mon père viendra)«, OmU

»Oz Noy Trio«

»Momo«, PunkT.heater

»Tom Woll & Mickey«, Blues

»Achterbahn«

»Im Zwischenreich«

»Annika B. Lewis & Kassandra Production: Let's get personal«

22:00 Künstlerhaus 43

»Die Karawane«, Mitternächtlicher Lesespaziergang

20:00 Frankfurter Hof

»Tobias Mann«, Durch den Wind

KLassiK / oPer 11:30 Marktkirche

20:00 Kammerspiele

»Zeitgeist: Liebe«, Revue

20:00 Showbühne

»Männerphantasien«, satirische Show

daRmstadt

»90s Pop'n'Hiphop-Party«, m. DJ D-Zero

! liliom !

»Gewaltopia: Motoharu Jonouchi's images of protest«, Nippon Connection Festival

22:00 Goldene Krone/Rocky Bar 23:00 Magenta

»Intimacy«, Nippon Connection Festival

23:00 Centralstation/Halle

WWW.STaaTSTheaTer-mainz.de

»Abi-Chaosparty«

»Wish you were Beer«, Dubstep »Re:Fresh your Mind«

»Bedroomdisco«, m. Laser Life DJ-Team

aB 5. mai 2012

»10 seconds«, Takao Baba / E-Motion »Thomas Kreimeyer«, Kabarett

»Liliom«, Premiere, anschl. Premierenfeier

Junger Frauenheld (27 J.) SuChT TroST Bei engelhaFTer geFÄhrTin ...

»The Woodsman and the brain«

Messe / MärKte 08:00 Gutenbergmuseum

21:00 Alexander The Great

20:00 Kammerspiele

22:00 Goldene Krone/Kneipe

19:45 Studierendenhaus Campus

»Mayence et la France – Das französische Mainz«, Führung

15:00 Jupitersäule

»Nipplejesus«

20:00 Museum für Moderne Kunst

»The Sketch of Mujo«, Nippon Connection Festival

19:30 Studierendenhaus Campus

14:30 Kurfürstliches Schloss

21:00 Kulturpalast

Party 22:00 Goldene Krone/Disco

18:00 Filmmuseum

»Öffentliche Führung: Lachen in Kunst und Kultur des Mittelalters«

21:00 Kulturclub schon schön

»Familie Hesselbach - Das Drechrändchen«

»A Honeymoon in Hell: Mr. and Mrs. Oki's faboulous Trip«, Nippon Connection Festival

17:15 Studierendenhaus Campus

20:00 Staatstheater/Bar der Kammerspiele

»Mendelssohn und Gade«

Party 20:00 Gestüt Renz

20:00 Stalburg Theater

»Japan: Shifted«, Vernissage

»Karaoke-Lounge in der Kellerbar«, Nippon Connection Festival

»Der Reigen«

20:00 Red Cat

»Peggy Pickit sieht das Gesicht Gottes«

Kunst 11:00 AusstellungsHalle 1A

Party 19:00 Studierendenhaus Campus

»Der Theatermacher / Der Raub der Sabinerinnen«

»Blow«, m. Kill the Noise, Ventura u..a

»Live-Hörspiel-Lesung: Die Beste von Fukushima«, Nippon Connection Festival

FRankFuRt a.m.

»Duo Piamor«

19:00 Villa Musica

23:00 KOZ Studierendenhaus

BiLdung / vorträge 16:00 European Business School

KLassiK / oPer 18:30 Peter-Cornelius-Konservatorium

19:30 Staatstheater/Kleines Haus

21:30 Das Bett

»Die Karawane«, Mitternächtlicher Lesespaziergang

»Künstlergespräch im Foyer«

»Bidla BUh: Tierisch gut - Die besten Liebhaber der Welt«

»Come as you are«, Nippon Connection Festival

»Nicole Metzger & The New York Connection«, Jazz »Antikörper - Jetzt ist das Ende von Morgen«

Bühne 19:30 Centralstation/Saal

»Gidget«

»Locas In Love / Helmolt«, Indie

21:00 Walhalla Theater

»Annika B. Lewis & Kassandra Production: Life Hacking«

21:00 Oetinger Villa

»Orgelkonzert: Alessandro Bianchi«


26 TERMINE STADT

KULTUR

EVENTS

23:59 Batschkapp

19:30 Schauspielhaus

kino 12:00 Studierendenhaus Campus

20:00 Internationales Theater

12:30 Studierendenhaus Campus

20:00 Alte Oper/Mozartsaal

14:30 Studierendenhaus Campus

20:00 Kammerspiele

14:45 Studierendenhaus Campus

klassik / oPer 19:00 Opernhaus

»Alles 90er«

»Children who chase lost voices from deep below«, Nippon Connection Festival »River«, Nippon Connection Festival »Casting Blossoms in the Sky«, Nippon Connection Festival »The Sound of Light / Friends of Jack«, Nippon Connection Festival

16:00 Filmmuseum

»Amateur Riot«, Nippon Connection Festival

17:15 Studierendenhaus Campus »Shing Shing Shing«, Nippon Connection Festival

17:30 Studierendenhaus Campus

»Kotoko«, Nippon Connection Festival

18:00 Filmmuseum

»Prehistory of the partisans«, Nippon Connection Festival

19:45 Studierendenhaus Campus

»Tada's do-it-all house«, Nippon Connection Festival

literatur 20:00 Literaturhaus Villa Clementine »John Burnside«, In hellen Sommernächten'

»Vince Ebert: Freiheit ist alles« »Liebesspiel«

»Cosi fan tutte«

»St. Petersburger Philharmoniker«

Bildung / Vorträge 11:00 St. Peter »Philosophie-Workshop«

12:00 Museum der Weltkulturen

»The World in a spoon - Zuckersüß und bitterernst: Kulturgeschichte des Zuckers«

14:30 Museum für Angewandte Kunst »The Things are us, we are the Things«

15:00 Liebighaus

»Epochen im Überblick: Die Kunst des Rokoko«

Rüsselsheim

22:30 Filmmuseum »Panic Room«

»Japanologie: Haruki Murakami als Streitfall - Ein literarischer Dialog«, Nippon Connection Festival »Neo-Tokyo and real Tokyo: Visionen der Stadt in der zeitgenössischen japanischen Kunst«, Nippon Connection Festival

sonstiges 15:30 Studierendenhaus Campus

»Tee-Workshop«, Nippon Connection Festival

Party 22:00 Das Rind

22:30 Studierendenhaus Campus

liVe-Musik 20:30 Theater

22:30 Studierendenhaus Campus

Party 22:00 Goldene Krone/Disco

22:30 Orfeos Erben

22:00 Goldene Krone/Rocky Bar

»Filmemachergespräch m. Shinya Tsukamoto«, Nippon Connection Festival

FRankFuRt a.m.

»Sugar Baby / Ranshin«, Nippon Connection Festival »A Honeymoon in Hell: Mr. and Mrs. Oki's faboulous Trip«, Nippon Connection Festival

Party 19:00 Studierendenhaus Campus

»Karaoke-Lounge in der Kellerbar«, Nippon Connection Festival

liVe-Musik 20:00 elfer music club

»All For Nothing, Bitter Verses«

21:00 Brotfabrik

20:30 Das Bett

22:00 Ponyhof

22:30 KOZ Studierendenhaus

Bühne 19:30 Freies Schauspiel

23:00 Nachtleben

19:30 The English Theatre

»DJ Params Joydance«, Ü 30

»Word!«, Hiphop u. Poetry Slam

»Swingers Club«

»Nippon Connection Festival Party« »Britpop strikes again«

liVe-Musik 18:00 Turnhalle der TGM Gonsenheim

20:00 Centralstation/Saal

19:00 Frankfurter Hof

Party 14:00 Park Café

20:00 Neue Bühne

19:00 Baron

21:00 Irish Pub

»Das Ende des Regens«

»Carolin Kebekus: PussyTerror«

20:00 Studierendenhaus Campus

»Rakugo - Japanische Erzählunst«, Nippon Connection Festival

DaRmstaDt

»Hell's Kitchen«, Metal, Metalcore »Rest in Sleaze«, Goth'n'Roll, Glamrock

22:00 Centralstation/Halle

»Mellow Weekend«, Rock, Pop

23:00 Magenta

»Golden Age«

kino 18:00 Kommunales Kino Weiterstadt »Das System«

21:00 Kommunales Kino Weiterstadt »Barbara«

»Peggy Pickit sieht das Gesicht Gottes«

liVe-Musik 21:00 Goldene Krone/Saal

»Rain Man«

22:00 Goldene Krone/Kneipe

»Fall Silent, King Ludwig, Thybeaux«

»Der Reigen«

20:00 Staatstheater/Kammerspiele »Der Mann, der mit Hendrix tanzte« »Kammerkonzert«

19:30 Staatstheater/Großes Haus »Orpheus und Eurydike«

Bingen

liVe-Musik 20:00 Alte Stadthalle

»Urban Legends Soundclash«, m. Method Man, Beatnuts, Tha Liks

OestRich-Winkel

Bildung / Vorträge 10:00 European Business School »Entdecke BWL«

Oppenheim

Messe / Märkte 11:00 Burgruine Landskron

»7. Großes Mittelalter Spectaculum«

Sonntag 06 mainz

kino 20:30 CineMayence

»Medianeras«, frz. OmU

RHEINLAND-PFALZ ZELTPALAST AM ZOLLHAFEN/NORDMOLE

02 28-50 20 10

Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen

www.hoehner-rockin-roncalli.de DAS ERFOLGSPROGRAMM 2012 EXKLUSIV IN RHEINLAND-PFALZ

HRRS_Anz_STUZ_Mainz_104x134_1204.indd 1

»Sunday Evening Out«, Liedermacher & Akustikmusik

Bühne 11:00 PAD

10.–20. MAI 2012 TICKETS

»Patricia Kelly«, Songs & Stories 2012

21:00 Irish Pub

»Tonehat«

(max. 14 Cent/Minute aus dem deutschen Festnetz, max. 42 Cent/Minute aus dem Mobilfunk)

»Colours of Gospel meets Bigband«

»Dramoletti«

e ts J e tz t T ic k ! n s ic h e r

MAINZ

»Thomas Freitag« präsentiert im Mainzer unterhaus sein Programm „Die Angst der Hasen”.

Bühne 19:30 Staatstheater/Kleines Haus

klassik / oPer 15:30 Staatstheater/Foyer Gr. Haus

»Deadball«, Nippon Connection Festival

»Rudresh Mahanthappa Samdhi Quartet«

Eine Mischung aus Gospelgesang und fetzigem Jazz erwartet die Gäste des Konzerts von »Colours of Gospel & Brasstime Gelnhausen« in der TGM Halle in Mainz-Gonsenheim.

20:30 Filmmuseum

22:15 Studierendenhaus Campus

»Indie rockt Elektropop«

Foto: Brass tiMe BigBand

20:00 Alte Oper/Großer Saal

22:00 Staatstheater/Bar der Kammerspiele

Messe / Märkte 12:00 Schlachthof

08

»Familie Hesselbach - Das Dreckrändchen«

19:00 Studierendenhaus Campus Bockenheim

»Children who chase lost voices from deep below«, Nippon Connection Festival

»Fukushima: Memories of a lost landscape«, Nippon Connection Festival

»Flohmarkt«

06

15:00 KOZ Studierendenhaus

22:00 Studierendenhaus Campus

»Highlights der Klassischen Moderne«, Führung

»Medea«

20:00 Stalburg Theater

20:00 Orfeos Erben

»Underground square«, Nippon Connection Festival

kunst 15:00 Museum Wiesbaden

»Iwanow«

19.04.2012 16:00:27

WiesBaDen »Tanztee«

»Karaoke«

22:00 Park Café

»Urban Beats«

»Open Stage«

kino 13:00 Murnau Filmtheater

»Workshop Annika B. Lewis«

15:30 Murnau Filmtheater

»Le grand Macabre«, Oper

18:00 Murnau Filmtheater

»Ein Einbrecher zuviel«

20:00 Caligari

»Satoe - Gesegnete Heimat«, anschl. Publikumsgespräch

20:15 Murnau Filmtheater

17:00 Staatstheater gr. Haus

18:00 Meenzer Rhoiadel - Auktionshaus Schnappenberger 19:00 Staatstheater Orchestersaal klassik / oPer 11:00 Hochschule für Musik

»Von der Kunst des Küssens«, Werke von Krieger, Albert u.a.

»Der Totentanz«

»Die Frau, nach der man sich sehnt« »The First Rasta (Le premier rasta)«, OmU »Glück«

»Väter und andere Katastrophen (Un jour mon père viendra)«, OmU

Bühne 18:00 Staatstheater kleines Haus »Echoa«

18:00 St. Kilian Kostheim

18:00 Künstlerhaus 43

19:00 Kurfürstliches Schloß

19:30 Staatstheater großes Haus

»Orgelkonzert mit Alessandro Bianchi«, Franck, Dupré, Duruflé u.m. »Sinfoniekonzert Rheinische Orchesterakademie«

kunst 11:30 Gutenbergmuseum

»Sonntagsführung durch "Moving Types"«

»Giacomo Casanova«, TheaterDinner »Hamlet«, Thalia Theater Hamburg

20:00 Wartburg

»Männerhort«

klassik / oPer 17:00 Ev. Christopheruskirche

»Kantate 86: Wahrlich, wahrlich ich sage euch«

Bildung / Vorträge 15:00 Gutenbergmuseum

17:00 Marktkirche

shows / Feste 16:00 Staatstheater Orchestersaal

kunst 12:00 Frauen Museum

»Mobile Druckwerkstatt«, im Foyer »Opernclub zu Le grand Macabre«

»Flöte und Orgel«

»Yeni Memleketten Anilar: Erinnerungen an eine neue Heimat«, Ausstellungseröffnung


alle deine Termine auch auf www.stuz.de TERMINE 27

08

08

Oppenheim

Messe / Märkte 10:00 Burgruine Landskron

»7. Großes Mittelalter Spectaculum«

Montag 07 mainz

»Karaoke«

»Ellsworth Kelly: Schwarz und Weiß«, Führung

15:00 Nassauischer Kunstverein »Finissage«

Bildung / Vorträge 14:00 Luisenplatz

»Prachtbauten der Nassauer – Historismus in Wiesbaden«, Führung

Rüsselsheim

liVe-Musik 20:30 Das Rind

»Funtime Big Band«

20:30 Das Rind

»Fun Time Big Band«

literatur 18:00 Waschbar

»Oliver Uschmann: Überleben auf Festivals«

FRankFuRt a.m.

20:00 Alte Oper/Großer Saal

»Friedrichs Opernträume«, Gastspiel

DaRmstaDt

20:00 Haus der Jugend

»Hara-Kiri: Death of a Samurai«, Nippon Connection Festival

»Philosophie-Workshop«

»Taiko - Japanischer Trommelworkshop«, Nippon Connection Festival

liVe-Musik 15:00 Studierendenhaus Campus Bockenheim

14:30 Studierendenhaus Campus Bockenheim

20:00 Brotfabrik

sonstiges 15:00 Studierendenhaus Campus

»Otowaza«, Nippon Connection Festival »Nits«

»Kimono-Workshop«, Nippon Connection Festival »Teezeremonie«, Nippon Connection Festival

20:00 elfer music club

»No Second Chance«

DaRmstaDt

»J.B.O.«

kino 18:00 Kommunales Kino Weiterstadt

20:00 Brotfabrik »NITS«

»Barbara«

21:00 Kommunales Kino Weiterstadt »Das System«

»Medea«

liVe-Musik 17:00 Centralstation/Halle

14:45 Studierendenhaus Campus

18:00 The English Theatre »Rain Man«

Bühne 16:00 Staatstheater/Kleines Haus

»Falscher Hase«, Improtheater

»Woyzeck und Marie / Friede den Hütten! Krieg den Palästen!«

»In 20 Liedern um die Welt«

»Junge Bühne Mainz: Frühlings Erwachen«

20:00 unterhaus im unterhaus

»Philip Simon«, Ende der Schonzeit

»Geld oder Leben: Das war ich nicht«

kino 20:00 Kommunales Kino Weiterstadt »Barbara«

20:00 KUZ gr. Halle

klassik / oper 19:30 Peter-Cornelius-Konservatorium

Bildung / Vorträge 19:00 Centralstation/Saal

20:00 Kammerspiele

literatur 20:00 Synagoge

sonstiges 19:00 Oetinger Villa

20:00 unterhaus

»Sven Hieronymus«, Rocker vom Hocker

»Klassenvorspiel Gesang: Von Bach bis Belcanto« »Henry M. Broder: Vergesst Auschwitz«

Bildung / Vorträge 19:00 Café Awake

»Filmvortrag von "Global bewegt": Rüstungsexporte - Zeit zum Aufschrei«

sonstiges 09:00 Druckladen

»Drucken und Setzen mit Holzlettern etc.«, für Kleingruppen

WiesbaDen

»Mick's Blue Monday«

»Wissenschaftstag: Unsere Stadt, unser Wohnzimmer« »A-Café + VoKü«

Dienstag 08 mainz

party 22:00 Piano Bar »Barmusic«

kino 20:30 CineMayence

»Medianeras«, frz. OmU

20:00 Staatstheater/Kammerspiele

20:00 Caligari

21:00 Kulturclub schon schön

»Liliom«

klassik / oper 11:00 Staatstheater/Großes Haus

Bühne 19:30 Staatstheater großes Haus

»Love strikes«, Nippon Connection Festival

20:00 Kammerspiele

»Project Dengeki«, Nippon Connection Festival

klassik / oper 11:00 Alte Oper/Großer Saal

»Frankfurter Opern- und Museumsorchester«

»Der Reigen« »Zoom«

»4. Sinfoniekonzert«

20:00 Staatstheater/Großes Haus

»Liliom«

liVe-Musik 19:00 Goldene Krone/Kneipe

»Viel Lärm um nichts«

20:00 Stalburg Theater

19:30 Staatstheater gr. Haus

20:00 unterhaus

18:00 Neue Bühne

19:00 Ponyhof

Jeden Montag um 20 und 23 Uhr: Sneak Preview. Der große Überraschungsfilm! Mehr Infos und Karten unter CineStar.de

»Frankfurter Opern- und Museumsorchester«

liVe-Musik 21:00 Irish Pub

»Sylvia Plath«

Und, was kommt jetzt?

»Soirée des Opernstudios«

kino 17:00 Caligari

»Hände weg vom Mississppi«

17:15 Studierendenhaus Campus

»The Young Lions«, Jazz

12:00 Studierendenhaus Campus Bockenheim

»Minamata - The victims and their world«, Nippon Connection Festival

22:30 Orfeos Erben

17:00 Titania

17:00 Studierendenhaus Campus

»Bands am Montag«

Bildung / Vorträge 11:00 St. Peter

20:30 Filmmuseum

»Wer kocht, schießt nicht«

klassik / oper 20:00 Oper Holzfoyer

Bühne 19:30 Staatstheater kl. Haus

»Postcard«, Nippon Connection Festival

»Volo di notte / Il prigioniero«

»True Valiance«

Bühne 20:00 Stalburg Theater

20:00 Schauspiel Box

21:30 Kulturclub schon schön

»St. Petersburger Philharmoniker«

»Our homeland«, Nippon Connection Festival

20:00 Orfeos Erben

21:00 elfer music club

»OV Sneak«, Überraschungsfilm in Originalversion

19:30 Opernhaus

»Klassik am Sonntagnachmittag«

14:30 Studierendenhaus Campus

15:00 Filmmuseum

23:00 CineStar

19:00 Alte Oper/Großer Saal

Bühne 16:00 Schauspielhaus

»Encounters / Dressing up«, Nippon Connection Festival

»Medianeras«, frz. OmU

19:45 Studierendenhaus Campus

12:30 Studierendenhaus Campus

»The Egoists«, Nippon Connection Festival

»CineSneak«, Überraschungsfilm

20:30 CineMayence

liVe-Musik 21:00 Kulturcafé

20:00 Batschkapp

»Onedotzero: J-Star 11«, Nippon Connection Festival

»Belleruche«

16:00 Alte Oper/Mozartsaal

kino 12:00 Studierendenhaus Campus

»Fukushima Hula Girls«, Nippon Connection Festival

kino 20:00 CineStar

18:00 Filmmuseum »Yasukuni«

shows / Feste 20:00 Adlerpalast

liVe-Musik 20:00 Brotfabrik

»Rock & Alternative«

15:00 Museum Wiesbaden

»Blutspende«, bis 18 Uhr

Rüsselsheim

FRankFuRt a.m.

22:00 Piano Bar

»Matthias Keller« liest und singt im Frankfurter Stalburg Theater.

»Blutspende«, bis 12.30 Uhr

14:00 Horst Schmidt Klinik

»Showtreff«, m. Danny June, Bernd Marty Wolf

party 21:00 Irish Pub

Benannt nach einer indischen Restaurantkette in London, experimentieren »Bombay Bicycle Club« mit Elektro-, Indie- und Folk-Elementen. Als Support mit am Start in der Frankfurter Batschkapp sind The Darcys.

sonstiges 09:00 Horst Schmidt Klinik

»Open Stage«

»Spur der Steine« »Lichter der Großstadt (City Lights)« »Hamlet«, Thalia Theater Hamburg

»4. Sinfoniekonzert«

»Electric Ocean People«, anschl. DJ Wahl-D & DJ Ro-Man (Hiphop, Rap)

Bühne 19:30 Staatstheater kl. Haus

»Spätschicht - Die Comedy-Bühne«, Ingo Appelt, Lars Reichow u.m. »Das erste Mal«, Schauspiel

20:00 unterhaus im unterhaus

»Matthias Reuter«, Ein Huhn mit Schnee füllen »Thomas Freitag«, Die Angst der Hasen

21:00 Kulturcafé

»Kleinkunst am Dienstag«, Strom und Wasser

klassik / oper 12:15 Hochschule für Musik »Lunchkonzert«

kunst 19:00 Ringstube

»Max Ruf, Lukas Schmenger: Wachstumsrhythmus und Bewegung«, Vernissage

Bildung / Vorträge 18:00 Landesmuseum

»Das mittelalterliche Kaufhaus im europäischen Mittelmeerraum«

18:15 Bischöfliches Dom- und Diözesenmuseum

»Der Mainzer Schatzbehalter«, Vorträge mit Buchpräsentation

»Die Katze auf dem heißen Blechdach«

Die Unternehmenskontaktmesse

i a M . 0 1 ium t d a t .s m

08

im dar

! i e r f t t i r t n i E konaktiva.de facebook.com/konaktiva


28 TERMINE

Mai 2012 Programm

Do 03/05 KITCHEN CLUB

Kneipe + Essen Einlass 20.00 Eintritt frei

Fr 04/05 »FRIDAY I’M IN LOVE« FEAT. DR. LOVE Party Einlass 23.00 AK 5 � Sa 05/05 PARTYZIPIEREN

in Koop. mit d. Jugendparlament Wiesbaden Party Einlass 21.00 AK 6 �/VVK 4 �

PROGRAMM MAI

Do 10/05 LOVE.BEER

Kneipe Einlass 19.00 Eintritt frei

SchauSpiel 01.05. - 03.05.

SPECIAL EVENTS TANZ IN DEN MAI MONTAG 30. APRIL 11 JAHRE STAR FR18. & SA 19. MAI

Künstlerische Leitung: Dr. Manfred Beilharz

Aus dem Programm

Mi 16/05 OLIVER USCHMANN »ÜBERLEBEN AUF FESTIVALS«

Musiktheater

Lesung Einlass 20.00 AK 10 �/VVK 9,80 �

Di 1. Mai und Mi 2. Mai 19.30 Uhr, Großes Haus

Do 17/05 STADT FÜR ALLE!? + BALKAN-ORIENT DISCO

Israel

Israeli Opera Tel Aviv

Tosca

Film + Party Einlass 20.00 AK tba

Fr 18/05 SUPERHELDEN-PARTY VOL. 3 Party Einlass 22.00 AK 5 � (mit Superheldenoutfit 3 �)

Oper von Giacomo Puccini Musikalische Leitung David Stern Inszenierung Hugo de Ana Sa 19. Mai, 20 Uhr Konzertmuschel im Kurpark (Open-Air)

Sa 19/05 CHAMPIONS LEAGUE FINALE Kneipe + Fußball Einlass 20.00 Eintritt frei!

Sa 19/05 EXTRAORDINARY feat. I Can’t dance

Co-Opera – Opera on the Move

Die Hochzeit des Figaro

MITTWOCHS STUDENTENPARTY

Commedia per musica von W. A. Mozart Musikalische Leitung Brian Chatterton Inszenierung Tessa Bremner

Party Einlass 23.00 AK 5 �

Do 24/05 ZUM GOLDENEN HIRSCH

Tanz

Kneipe Einlass 20.00 Eintritt frei

Mi 9. Mai und Do 10. Mai 19.30 Uhr, Großes Haus

Italien

Aterballetto

FREITAGS STARDISCO FREI

Choreografien von Mauro Bigonzetti Musik von Georg Friedrich Händel und Igor Strawinsky Büchner-Jahr 2012 Fr 25. Mai und Sa 26. Mai 19.30 Uhr, Großes Haus

Konzert Einlass 20.00 AK 8 �

Kanada

Les Grands Ballets Canadiens de Montréal

Do 31/05 2. WIESBADENER TAGEBUCH-SLAM

Leonce und Lena

Ballett von Christian Spuck nach dem Lustspiel von Georg Büchner

Einlass 20.00 Eintritt frei!

Zukunftsmusik

Schauspiel

Mi 06/06/2012 KOKOMO + REVIVAL HYMNS

Schauspielhaus Zürich

Sa 19. Mai und So 20. Mai 19.30 Uhr, Großes Haus

NIDAL & SHAMIR ALLES WAS ROCKT SPECIALS BECK´S PILS & ROTKÄPPCHEN SEKT 1,50€ FREIER EINTRITT FÜR STUDENTEN EINLASS AB 22.00 UHR

Schweiz

Platonow

MADD DEE & FOS FINEST HOUSE & BLACK SPECIALS BIS 24 UHR JÄGERMEISTER & TEQUILA 1,50 € BECK´S MIX-BIERE 2 € EINTRITT FREI BIS 22.30 UHR EINLASS AB 22.00 UHR

SAMSTAGS CLUBPARTY NIDAL & SHAMIR BEST OF CLUBSOUND SPECIAL COCKTAIL OF THE DAY 5 € EINLASS AB 22 UHR

SchauSpiel 08.05. - 10.05.

20.00 uhr

Das ersTe Mal sonderbares schauspiel von Michal Walczak, teatro libre - 2011

SchauSpiel 11.05. + 12.05.

20.00 uhr

TouTou Komödie von Daniel besse und agnès Tutenuit

ReVue 15.05. + 16.05.

20.00 uhr

ZeITGeIsT - „reIselusT“

SchauSpiel 18.05. + 19.05.

20.00 uhr

VeNeDIG IM schNee Komödie von Gilles Dyrek

SchauSpiel 22.05. - 24.05.

20.00 uhr

Komödie von Yasmina reza

SchauSpiel 25.05. + 26.05.

20.00 uhr

NabelschNüre

Iel sTsP chaNSON erGa D N so 27.05. 20.00 uhr

barbara KraMer & TerrY TrucK

Sa 19. Mai, 21 Uhr, Malersaal

The Shoo-Shoos On Air!

Je suis Femme

Ein musikalisches Roadmovie im Stil der 40er Jahre

YOUR NIGHTCLUB

Saalgasse 36 | 65183 Wiesbaden www.kulturpalast-wiesbaden.de

STUZ_Anz_KuPa_Prog_05_2012_4c.indd 1

ZeITGeIsT: lIebe Geschichte eines Gefühls

sechs kurze stücke über Mütter

von Anton Tschechow Inszenierung Barbara Frey

über www.kulturpalast-wiesbaden.de +bei allen bekannten Vorverkaufsstellen +telefonisch unter 0180 - 50 40 300 (24 h/7 Tage - 0,12 �/Minute)

uFT erKa ReVue ausV 04.05. + 05.05. 20.00 uhr

Der GoTT Des GeMeTZels

Show Kartenvorverkauf

NabelschNüre sechs kurze stücke über Mütter

Ferienspaß und sehnsucht nach der Ferne

Come un respiro / Les Noces Fr 25/05 LIGHT BEARER + THROWERS + WATERED

MAI 2012 WOCHENPROGRAMM

20.00 uhr

www.maifestspiele.de

11.04.12 22:16

STAR • HOLZHOFSTR.1 • MAINZ INFO@STARMAINZ.DE FACEBOOK.DE/STARMAINZ STARMAINZ.DE

Mainzer Kammerspiele Fort Malakoff Park Rheinstraße 4 E 55116 Mainz Telefon: 06131 / 22 50 02 mainzer-kammerspiele.de


09

10

Mit Songs von ihrem dritten, 2011 erschienen Album „In the Grace of your Love” gibt die New Yorker Rockband »The Rapture« ein Gastspiel im Cocoon-Club in Frankfurt.

Der Mainzer M8-Club begrüßt die Kombo »Superfro« auf seiner Bühne.

»CineMen: 21 Jump Street«

liVe-MuSiK 20:00 Alte Oper/Großer Saal

»Medianeras«, frz. OmU

21:00 Cocoon

SonStigeS 20:00 STUZ Redaktion

20:00 CineStar

Wiesbaden

liVe-MuSiK 21:30 Kulturcafé

»Offene Redaktionssitzung«, (Neue ab 19 Uhr willkommen)

party 21:00 Irish Pub »Karaoke«

Kino 15:30 Caligari

20:30 CineMayence

»Jazz am Mittwoch«, Jam Session & Open Stage

Bühne 19:30 Staatstheater kl. Haus

»Il Primo Omicidio«, Oratorium

»Rückblende - Film ab: Was gibt`s Neues, Pussy?«

19:30 Nelly's Frühstückslust

»Lichter der Großstadt (City Lights)«

20:00 Schule für Clowns

18:00 Caligari

Bühne 19:30 Staatstheater kleines Haus

»Servus Peter - Oh là là Mireille«, Ursli und Toni Pfister

»Die Schlaraffen: Kampf der Schlaraffen«, Improtheater

»James Taylor & Band« »The Rapture«

21:00 elfer music club

»Face Tomorrow, Death Letters«

21:00 Nachtleben

»The Bouncing Souls«

21:00 Batschkapp

»Shantel & Bucovina Club Orkestar«

Bühne 19:00 Titania

»Woyzeck und Marie / Friede den Hütten! Krieg den Palästen!«

»Werkstattbühne«

19:30 The English Theatre

»Eure Mütter«, Nix da ,Leck mich! Auf geht's!

19:30 Schauspielhaus

20:00 Frankfurter Hof

»Rain Man«

»Wir schon gut genug«

20:00 Kammerspiele

20:00 Stalburg Theater

20:00 Wartburg

20:00 unterhaus im unterhaus

20:00 Kammerspiele

20:00 Kammerspiele

20:00 unterhaus

KlaSSiK / oper 19:00 Kulturforum

Bildung / Vorträge 19:00 Liebighaus

20:15 Capitol

19:00 Städel Museum

»LUUPS-Science-Slam«, siebte Runde

19:30 Museum für Angewandte Kunst

20:00 Caligari

KlaSSiK / oper 18:30 Peter-Cornelius-Konservatorium

KunSt 18:30 Museum Wiesbaden

»Konzert der Streichergruppe«

19:30 Hochschule für Musik

darMstadt

»Vortragsabend Viola«

liVe-MuSiK 20:30 Centralstation/Halle

»MC Rene: Alles auf eine Karte«, im Virgin Media Store

Bühne 20:00 Staatstheater/Bar der Kammerspiele

»Blutspendeaktion d. Uniklinik«

literatur 20:00 Schloss/Künstlerkeller

19:30 Pariser Hoftheater

»Stephan Bauer«, Kabarett »Was der Butler sah« »Gestirnter Himmel« »Klaviermusik aus drei Jahrhunderten« »Stummfilm mit Musik: Hamlet«

»Das erste Mal«, Schauspiel »Robert Griess«, Revolte! - eine Anleitung für die Mittelschicht »Sebastian Krämer«, Akademie der Sehnsucht

»Kunst & Religion: Der Mai ist gekommen«, Marietta Robusti, Bildnis einer Dame als Flora, um 1570

literatur 20:00 Hauptbahnhof

»Meer-Formen - Warum Haie und Rochen aussehen, wie sie aussehen.«

SonStigeS 08:30 Uni-Alte Mensa

Bildung / Vorträge 18:00 Museum Wiesbaden SonStigeS 19:00 Schlachthof

»Milde Sorte - Vier-Gang-Menü«, Dinner

FrankFurt a.M.

Kino 18:00 Filmmuseum

11:00 Campusradio Mainz »Musiksendung«

14:00 Campusradio Mainz »Magazinsendung«

20:30 Chilli Pepper Rockcafé »Europa League Finale«

Wiesbaden

»Der Herr Karl«

»Roberto Zucco«

»Kunst und Religion: Anruf von oben« »Art talks: Conceptual photography« »Reisen in China«

»My Baby wants to eat your Pussy«

»Fräulein Else«

»Literarischer Abend m. Susanne Mischke«

Donnerstag 10 Mainz

party 20:00 Red Cat

»Fire down below - Das Spiel mit dem Feuer«

20:30 Filmmuseum

party 22:00 Park Café

»Requiem«, Vorfilm: Teufelsnacht

liVe-MuSiK 20:00 Batschkapp

Kino 17:30 Caligari

»Bombay Bicycle Club«

20:00 Stalburg Theater

18:00 Murnau Filmtheater

»Matthias Keller: Lesung und Singung«

20:00 Caligari

»The Satellite Stories«

20:15 Murnau Filmtheater

21:00 Alexander The Great

»Rain Man«

liVe-MuSiK 21:00 Irish Pub

22:00 Piano Bar

Bühne 19:30 Staatstheater großes Haus

Kino 20:00 Uni-Philosophicum

21:00 Ponyhof

Bühne 19:30 The English Theatre

19:30 Schauspielhaus

»Die Legende vom heiligen Trinker«

KlaSSiK / oper 20:00 Alte Oper/Mozartsaal »Vesselin Stanev«

»Salsa Party«

»Phat Cat - Audio Treats pres. DJ Ron«, Hiphop

21:00 Irish Pub »Karaoke«

»Glück«

21:00 Kulturcafé

»Wunschkonzert«

21:00 Kulturclub schon schön

»Über den Berg« »Der Totentanz« »Open Stage«

»Come un respiro (Wie ein Hauch) / Les Noces (Hochzeit)«, Aterballetto Fondazione Nazionale della Danza

»Linguistenparty«

»Psycho Party & Karacho's Risky Business« »Der Schwarze Kunst Abend«, Gothic, Darkwave »The Piano Lessons«, Funk, Soul, Underground »Les Lips oder die Macht der Phantasie«, Doku

20:30 CineMayence

20:00 Alte Oper/Großer Saal

19:30 Staatstheater kleines Haus

darMstadt

19:30 Pariser Hoftheater

»Marc Britton«, Kabarett

liVe-MuSiK 12:30 Hochschule für Musik

20:00 Wartburg

»Bezahlt wird nicht!«

18:00 Kurfürstliches Schloß

»Nachtdienst mit Claire«, Techo, Mash-up

KlaSSiK / oper 19:00 Wiesbadener Kunst- & Musikschule

20:00 KUZ

»Das System«

literatur 19:30 Literaturhaus Villa Clementine

20:00 Zitadelle

»RIAS Kammerchor«

party 22:00 Goldene Krone/Disco

Kino 20:00 Kommunales Kino Weiterstadt liVe-MuSiK 20:00 Goldene Krone/Kneipe

»Krone Old Star Orchestra«

literatur 20:00 Centralstation/Saal

»Ein Jedermann«

»Hier spielt die Musik«

»Cornelia Bernoulli und Peter Holliger«, Vortrag des Briefwechsels zwischen Hermann Hesse und Ruth Wenger

»Axel Hacke: Das Beste aus aller Welt«

KunSt 12:15 Museum Wiesbaden

Mittwoch 09

15:30 Murnau Filmtheater

Mainz

party 20:00 Red Cat

»Psycho's Livingroom«, 7 decades of Soul, Rock'n'Roll, Punk

21:00 Irish Pub »Karaoke«

21:00 Kulturclub schon schön

»Trash'n Treasure«, all styles no borders

21:00 Alexander The Great

»Rockaoke - Rock Karaoke«

22:00 Piano Bar

»Superfro' acoustic house jazz«

21:00 Uni-Campus

»Black Diamond Express Train to Hell & Idiophon«

»Blutspende«, bis 12.30 Uhr

19:30 Staatstheater gr. Haus

»Blutspende«, bis 18 Uhr

20:00 Kammerspiele

14:00 Horst Schmidt Klinik

rüsselsheiM

KunSt 10:00 Opelvillen

»Ein Wald der Skulpturen / Working with time«, Ausstellungseröffnung

FrankFurt a.M.

»Studentenparty«, alles was rockt

19:00 Internationales Theater

»Caveau Royal«, Indie, Alternative

20:30 Filmmuseum

»CineLady: Das Hochzeitsvideo«

»Marc Ribot«, Jazz, Noise, Punk und Blues

20:30 M8-Club

Bühne 19:30 Staatstheater kl. Haus

Kino 18:00 Filmmuseum

Kino 19:45 CineStar

»Becker ohne Stecker«, Hans Becker & Band

»Die große Liebe«

SonStigeS 09:00 Horst Schmidt Klinik

»Studentsgroove«, Best of different Styles

22:00 Caveau

»Live Jazz«

21:30 Caveau

party 21:45 Brotfabrik

22:00 Star Club

»Jazzforum: Billmen«

»Ernst Wilhelm Nay«, KunstPause

»Nicke mit dem Beat«, Hiphop, Funk, Soul

22:00 50Grad

»Copacabana«, frz. OmU

»Noche de Salsa« »Berlin - Ecke Schönhauser« »El otro - The other« »Kynodontas«

»Singer Songwriter Community« »Die Katze auf dem heißen Blechdach« »Träum Weiter (6)«

»Das erste Mal«, Schauspiel

20:00 unterhaus im unterhaus

»Philipp Scharri«, Der Klügere gibt Nachhilfe

20:00 Frankfurter Hof

»Patric Heizmann«, Ich bin dann mal schlank!

20:00 unterhaus

»Sven Hieronymus«, Rocker v. Hocker


1.05. AVISHAI COHEN TRIO “Seven Seas”

2.05. SETH LAKEMAN

“Tales from the Barrel House Tour”

3.05. MERCAN DEDE ISTANBUL QUARTET

& SENA QUARTET 4.05. GANES “mai guai”

5.05. TOBIAS MANN -ausverkauft“Durch den Wind spezial”

6.05. PATRICIA KELLY

“Songs & Stories 2012”

9.05. EURE MÜTTER

“Nix da, Leck mich! Auf gehts”

10.05. PATRIC HEIZMANN

“Kopf oder Bauch - Neues aus der Problemzone”

12.05. FLORIAN SCHRÖDER “Offen für alles und nicht ganz dicht”

Am Schleifweg 15 55128 Mainz 06131 / 93 20 204

Daily specials:

Montag ab 20.00 Uhr

Flatratebowling Flatratebillard

Dienstag ab 16.00 Uhr

Schnitzeljagd

Mittwoch ab 16.00 Uhr

Pasta - Bowling

Donnerstag ab 16.00 Uhr

19.05. CURTIS STIGERS

Pizza - Bowling und zusätzlich:

20.05. GAYLE TUFTS

STUDENTENBOWLING

Support: Lizzy Loeb “Some like it heiß!”

22.05. ANTONIO ZAMBUJO FADO 25.05. LEPISTÖ & LETHI “Radio Moskova”

27.05. JAN JOSEF LIEFERS & OBLIVION -Kurf. Schloss“Soundtrack meiner Kindheit”

31.05. CAROLIN HENDERSON 01.06. KIM SANDERS “Live & Band 2012”

12.06. HARIPRASAD CHAURASIA “the flute of India”

29.06. HARRY ROWOHLT

“Ror Wolf zum 80. Geburtstag”

Tickets & Infos: www.frankfurter-hof-mainz.de

Di bis Do ab 19.00 Uhr Alle Aktionen und weitere Informationen im Netz:

www.phoenixbowling.de


alle deine Termine auch auf www.stuz.de TERMINE 31

10

11

11

11

Als ihre Tochter sie aus Scham nicht zu ihrer Hochzeit einladen will, übernimmt Babou erstmals Verantwortung für ihr Leben und sucht sich einen festen Job. »Copacabana« zu sehen im CinéMayence.

»Hennes Bender« präsentiert sein Programm „Erregt!” im unterhaus in Mainz.

Nach eigenen Angaben ist die Musik von »Buster Shuffle« eine Mischung aus Cockney Ska und Rock'n'Roll. Gemeinsam mit den DJs Lord Gergel und Mon ChiChi rocken sie Das Bett in Frankfurt.

Die Reihe Filme im Schloss im Schloss Biebrich zeigt den Thriller »Drive«.

KlassiK / Oper 18:30 Peter-Cornelius-Konservatorium »Klassenvorspiel Violine und Viola«

19:30 Hochschule für Musik

»Hänsel und Gretel - ein musikalisches Märchen«

Bildung / VOrträge 14:00 Uni-Campus

21:00 Nachtleben

20:00 Kammerspiele

20:00 Staatstheater Orchestersaal

Bühne 19:30 Titania

20:00 Showbühne

20:00 Staatstheater gr. Haus

»Woyzeck und Marie«

20:00 unterhaus im unterhaus

»Rain Man«

20:00 unterhaus

literatur 19:00 Uni-Campus

»Wir sind schon gut genug«

»Toutou«, Schauspiel

»Kissin Dynamite«

»Männerphantasien«, satirische Show »Hennes Bender«, Erregt!

19:30 The English Theatre

»Magdeburger Zwickmühle«, Lügen schafft's Amt

»Ein beflügelter Opernchor LVI« »8. Sinfoniekonzert«, Werke von Bach »Klaus N Frick liest Peter Punk«

14:30 Gutenbergmuseum

20:00 Stalburg Theater

20:00 Frankfurter Hof

Kunst 19:00 Gutenbergmuseum

16:00 Uni-Campus

20:00 Kammerspiele

KlassiK / Oper 18:30 Peter-Cornelius-Konservatorium

Bildung / VOrträge 12:00 Uni-Campus

»Drucken an historischen Pressen« »Einführung in die kritische Theorie«

19:00 Uni-Campus

»Wie politisch sind Studierende?«, Podiumsdiskussion

shOws / Feste 14:00 Rheinufer

19:30 Schauspielhaus

»Theorie vom feinen Menschen« »Der Freund krank«

daRmstadt

»Concertino II«

party 21:00 Magenta

»Studance - Best of different styles«

»1. Mainzer Weintage«

22:00 Goldene Krone/Disco

»Höhner Rockin' Roncalli Show«, Salto Globale, im Zeltpalast

22:00 Goldene Krone/Rocky Bar

19:30 Zollhafen - Nordmole

»Bauingenieurparty«

»Indieclub«, m. DJ Kai

sOnstiges 09:00 Druckladen

KinO 21:00 Kommunales Kino Weiterstadt

18:00 Uni-Campus

liVe-MusiK 21:00 Oetinger Villa

»Erstellen privater Drucksachen mit fachkundiger Hilfe« »Vokü mit Quiz«

Wiesbaden

party 20:00 Park Café

»Hugo Cabret 3D«

»Antilopengang, El Ray, Annerst«

Bühne 19:30 Staatstheater/Kleines Haus »Woyzeck«

»Open Mic«

20:00 Staatstheater/Bar der Kammerspiele

»AStA Remmi Demmi Studentsnight«, m. DJ Emparé

KlassiK / Oper 19:30 Staatstheater/Großes Haus

»Dame, König, As, Spion (Tinker Tailor Soldier Spy)«

literatur 20:00 603qm

20:00 Gestüt Renz KinO 15:30 Caligari

20:00 Caligari

»Heute trage ich Rock!«

20:15 Murnau Filmtheater

»Bier für Frauen«

»Hoffmanns Erzählungen«

»Oliver Uschmann: Überleben auf Festivals«

Freitag 11

»Väter und andere Katastrophen (Un jour mon père viendra)«, OmU

liVe-MusiK 19:00 Wiesbadener Kunst- & Musikschule »Kleines Feierabendkonzert«

20:00 Kulturclub Biebrich

»Moi Et Les Autres - Chanson Française«, Konzert im Hof, bei schlechtem Wetter im Kulturclub

21:00 Feverdanceclub

mainz

party 20:00 Red Cat

»Bodysnatchaz«, m. DJ Änna, D-Nice

22:00 Piano Bar

»Tanz dich durch die Nacht«, 80er, 90er, Charts

»Purple X«, Jimi-Hendrix-Cover

22:00 Kulturcafé

»Come un respiro (Wie ein Hauch) / Les Noces (Hochzeit)«, Aterballetto Fondazione Nazionale della Danza

22:00 KUZ gr. Halle

»Shoot / Get Treasure / Repeat (Schießen/Kassieren/Wiederholen)«

22:00 Roxy

Bühne 19:30 Staatstheater großes Haus

19:30 Staatstheater kleines Haus

20:30 Staatstheater Studio/Foyer

»Studio Meins«, Einmal um die ganze Welt!

Kunst 18:00 Museum Wiesbaden

»Ellsworth Kelly: Schwarz und Weiß«, Führung

Bildung / VOrträge 19:00 Museum Wiesbaden

»Warm ins Wochenende«, LesBiSchwule Fete »Ü30«, Popmusik für alle

22:00 KUZ kl. Halle

»U30«, aktuelle Popmusik »I love Disco«, House & Black

22:00 Star Club

»Stardisco«, House & Black Tunes

22:30 50Grad

»Global Players @ 50Grad«, Electronic

KinO 18:00 CineMayence

»Copacabana«, frz. OmU

20:30 CineMayence

»Das Fest«, dt. Fassung

»Ellsworth Kelly als Zeichner«, Prof. Dr. Michael Semff

liVe-MusiK 20:30 M8-Club

»Auswege aus der Weltwirtschaftskrise«, Johan Galtung

21:00 Uni-Campus

19:30 Pariser Hoftheater

»Mrs. Bates & The Rockin' Chairs« »ueberdosis grau, Zosch! & Scheiße«

shOws / Feste 20:30 Festplatz Naurod

21:00 Kulturclub schon schön

sOnstiges 19:00 Kulturpalast

21:00 Alexander The Great

»59. Äppelblütefest - Eröffnung«, m. Rogdau Monotones »Love Beer«, Kneipenabend

Rüsselsheim

liVe-MusiK 20:30 Theater

»The Bassface Swing Trio feat. Ralf Hesse«

FRankFuRt a.m.

KinO 18:00 Filmmuseum

»Marshall Cooper & The Phonky Deputies«, Aftershowparty mit Harry Chestwig »Horizon & Stigmatized«, anschl. Hard & Heavy

21:00 Nelly's Frühstückslust

»Meisehöhnkleinerzimmer«, Jazz

Bühne 19:30 Staatstheater kl. Haus

»Biedermann und die Brandstifter«

19:30 Meenzer Rhoiadel - Auktionshaus Schnappenberger »Die Goldgrub«

20:00 Staatstheater TiC Werkraum »Autofahrt ins All«

»Schultze gets the Blues«

20:30 Filmmuseum

»Film Socialisme«

liVe-MusiK 19:00 Schiffsmeldestelle

auToFahrT ! inS all !

»Mellow Mark«

20:00 Batschkapp »Train«

20:30 Das Bett »Tom Liwa«

21:00 elfer music club »Messer Chups«

21:00 Ponyhof

reiSeFreunde (m+W) SuChen neue reiSeParTner …

»Jam Session«

»Beth Jeans Houghton & The Hooves of Destiny«

WWW.STaaTSTheaTer-mainz.de

21:00 Zoom

»Piet Klocke«, Das Leben ist schön - gefälligst!

aB 11. mai 2012

Foto: Anna Shmitko; Gestaltung: www.nordisk-buero.com

»Neonazis in RLP«

»Herwig Zens: Die Obsession - Das Radierte Tagebuch«, Vernissage »Gender Studies - Der Anfang vom Ende des Feminismus?«

14:00 Uni-Campus

»Zur Kritik an Burschenschaften und Studentenverbindungen«

16:00 Uni-Campus

19:30 Baron

»Blues-Predigt-Performance: Menschenhund«, Mainzer Literaturfestival

»Ist Marxismus noch relevant?«

19:30 Zollhafen - Nordmole

»Hinter Schloss und Riegel – Gefängnisse in Mainz«, Führung

21:15 Baron

»1. Mainzer Weintage«

22:15 Baron

18:00 Holzturm

shOws / Feste 12:00 Rheinufer

19:00 Baron

»Meet & Beat«, Mainzer Literaturfestival

»Höhner Rockin' Roncalli Show«, Salto Globale, im Zeltpalast »Marcus Roloff: Im toten Winkel des Goldenen Schnitts«, Lyrik, Mainzer Literaturfestival »Verleihung des Goldenen Gonzos«, Mainzer Literaturfestival


32 TERMINE Szene

SZENE PART YS | CLUBS | EVENTS von Isa Sterzel

MIX

MIX

t n e v des Monats E Rollschuh-Disco Bounce bounce Clubflatrate Die größte und abgefahrenste Clubparty der Domstadt am Rhein geht endlich in die 19. Runde. Mit einem abwechslungsreichen Programm, bei dem jedes Tierchen sein Plaisirchen findet, öffnen acht Clubs ihre Pforten Aufindie DASDING-Sendung die bis die Teller frühender Morgenstunden für dasLautstark, partysüchtige jedenDer Dienstag ab 20Eintritt Uhr über denund Äther geschickt Volk. Clou: einmal zahlen dann mit Einwird, kommt Gitarrenmusik vondem Placebo überrocken. Mando trittsbändchen einen Club nach anderen Diao bis hin zu Nirvana, The White Stripes, Korn oder Metallica. Immer anders,die aber immer laustark. Allein Alles was rockt, erwartet Gäste des Rock-WG-Spezizuim Hause vor Muttis Weltempfänger zu hocken, ist für als Caveau. die Nachtschwärmer des Rhein-Main-Gebiets aber Im Lomopassé, beschallt DJDASDING Chappi den Dancefl mit jazzy erstmal denn bringt die oor erfolgreiche crazy music.zur Sendung nach Mainz und verspricht die Partyreihe größte und vor allem lauteste Rock-, Alternative- und DJ Maurice Deek sorgt in der Andaman Bar für HouseIndie-Sause im ganzen Südwesten. Position an den und Deep House-Tunes. Turntables des Kulturclubs schon schön bezieht Lautstark-Moderatorin DJane Bexx. Bexx nicht nur Gleichzeitig bringt Psycho-Jones in deristPanama Bardie eiResident derIndie, Laustark-Partys, in Sachen nen Mix aus Soul, Wave,sondern Bigbeat auch und Discotronic Festivals kein unbeschriebenes Blatt mehr. Mit ihren auf die Teller. Live-Sets brachte sie die Menge beim Southside Festival Dienstags-Disko in Neuhausen obmit Eckdem undKaracho-Kombinat bei Rock am Ring zum Die lockt Moschen. bleibenden Eindruck hat DJane Bexx mit ElektroEinen und Classics aus der Zauberkiste ins schon bei einem gemeinsamen Live-Set mit der Sängerin der schön. Indie-Band „The Subways“ hinterlassen. Was ihre Sets Zu einem Best of 80s und 90s wird in derzum Piano Bar gedefi nitiv nicht beinhalten, sind Pausen Durchatrockt. men oder Ausruhen.

Wildes Ding

Ein Best of different styles bescheren die DJs JJC und Danny Garcia im 50 Grad. DJ Nidal & Guests legen im Star Penthouse Club House, DASDING Lautstark-Party Black und Classics 30. März, 21 Uhrauf. Kulturclub schon schön, Mainz 19. Mainzer Studi-Clubnacht 24. Mai, 21 Uhr

Bad Monkeys und Soulparlor, das sind die beiden Protagonisten und DJs Gabriel Bouffiere (Bild) und Frank Jensen. Beide sind alte Mainzer DJ-Urgesteine, die seit den frühen 90er-Jahren in Mainz und europaweit die Platten drehen und beide ihre eigene Party hosten – der eine im Red Cat, der andere im Kulturclub schon schön. Dieser ist Schauplatz der Reihe„Bounce!“, in der Livemusik mit Sets von Gast-DJs aus aller Herren Länder gemixt wird. Im Mai beziehen Jensen und Bouffiere Stellung am Mischpult und zelebrieren einen soulful Vibe, den Saxophonistin Lena Reiser begleitet.

Mit Retro-Rollschuhen unter den Füßen seine Runden zu den besten 80er-Hits drehen – das ist nur eins der Highlights der zweiten QueerbeetParty für Gays, Lesbians und Freunde im KUZ. Für die passende Musik sorgt DJ Andy, der von DJane Simoné abgelöst wird, die für einen Mix aus dem Besten der letzten drei Jahrzehnte sorgt. Also, ab in den Keller oder auf den Dachboden, Rollschuhe ausbuddeln, abstauben und umschnallen. Mit kühlen Erfrischungen und einer „Fit-im-FrühlingArea“ mit Tischtennisplatte lädt der Biergarten im Freien zum Verschnaufen und Auspowern ein. Rollerparty@Queerbeet 16. Mai, 20 Uhr KUZ, Mainz

Die STUZ verlost 2x2 Karten. KW* Affenstall Bad Monkeys – Bounce! 4. Mai, 21 Uhr schon schön, Mainz

Durch die Nacht „Anzieh’n, ausgeh’n, abdreh’n – wir bringen Dich durch die Nacht!“ – so lautet das Motto der Urban Club Beats-Sause in der Alten Lokhalle in Mainz. Für feinste Partytunes und wilde Danceflooraction sorgen DJ Slick, DJ Antar, Boulevard Bou, Morningstar-Moderatorin Susanka und Rockmaster Puppet. Den Gästen winken vor Ort knifflige Gewinnspiele und kleine Geschenke. Mitfeiern können auch die zu Hause Gebliebenen, denn bigFM überträgt die Partynacht live im Programm. bigFM Urban Club Beats 12. Mai, 20.30 Uhr Alte Lokhalle, Mainz

So in love Aus Liebe zu Wiesbaden machen ab Mai das Gestüt Renz und das Cubique gemeinsame Sache und starten zur Bereicherung des dortigen Nachtlebens die Veranstaltungsreihe „We Wi”. Bekennende Fans der hessischen Landeshauptstadt zahlen im Rahmen der Veranstaltung einmalig Eintritt und haben damit Zutritt zu beiden Locations. Am Premierenabend der Reihe verleiht DJ Boris Rampersad mit einem Set aus Black- und House-Hits seiner Zuneigung zur Kurstadt musikalischen Ausdruck. Im Gestüt Renz sorgen die Lehman Brothers für eine Mischung aus 70er- bis 90er-Jahre-Tunes, Crossover und Funk. We WI 25. Mai, 22 Uhr Cubique und Gestüt Renz, Wiesbaden


Szene TERMINE

OPEN AIR

We are one Im Mai startet die Kulturkellerlounge in Zusammenarbeit mit Studenten der FH Bingen und der Uni Mainz die siebenteilige, unter dem Motto „We are one“ stehende Open-Air-Reihe „Bingen Chillt“. Auf jeweils zwei Floors bieten regionale und überregionale Künstler ihre Performances dar. Dekorative Installationen der Kölner Dekomacher „Sun and Moon“ verzaubern gepaart mit Lichtdesign von „Illum Emotion“ die Landschaft. Bei der Eröffnung sorgen And & Paw aus Frankfurt und Flugtraum für House-, Elektro- und Schlafcola für Chill-Sounds. Weitere Termine stehen an am 9. und 30. Juni, 14. und 28. Juli und am 11. und 25. August. Weitere Infos zu den sechs folgenden Events unter www.kulturkellerlounge.de Die STUZ verlost 3x2 Karten für einen Termin nach Wunsch. KW* Chillout

HIPHOP

FOTO: HANNES WINDRATH

ELEKTRO

Tweet tweet tweet Dem Mainzer 50 Grad-Club steht der Besuch zweier Protagonisten von ‚Traum Schallplatten’ in Haus. Dominik Eulbergs (Bild) Sets brachten ihm nicht nur die Titel des besten Newcomers und besten Produzenten ein, sondern auch den des „ravenden Ornithologen”. So lässt Eulenberg in seine Sets regelmäßig ökologisches Fachwissen und Vogelgezwitscher in seine Tracks einfließen. Zweiter Headliner des Abends ist Triple R aka Riley Reinhold, bekannt als Labelchef, Musikkritiker, Produzent und DJ. Supportet werden Eulberg und Triple R von bouq-Chef DJ Amir. Traumnacht – Dominik Eulberg 11. Mai, 22.30 Uhr 50 Grad, Mainz

Bingen Chillt 19. Mai, 22 Uhr Rheinufer, Bingen

Phlatline Tapes Mitte der 90er-Jahre gründete DJ Ron mit DJ Shusta das erste deutsche Mixtapelabel Phlatline Tapes. Mit dem Bekanntheitsgrad der Tapes sind auch die Clubbookings gestiegen und so tourt DJ Ron von Hamburg bis München, von Köln nach Berlin, von Österreich in die Schweiz. Neben seiner Tätigkeit als Labelboss und Moderator der Radiosendung Uptowns Finest ist Ron auch im Studio umtriebig und produzierte unter anderem das Album„Direkt neben Dir“ von Tefla & Jaleel, auf dem er auch sein Gesangsund Rap-Debüt gab. Aufgefallen ist der Allrounder auch den Audio Treats, weshalb sie ihn zum HiphopStelldichein in den Mainzer Red Cat-Club geladen haben. Phat Cat vs. DJ Ron 10. Mai, 20 Uhr Red Cat, Mainz

DARK After Dark

bouq.campus

Roaring Twenties

Für alle, die von den zahlreichen Tanz-in-den-MaiFeten noch nicht genug haben und das Wort „Feiertag“ nur zu gern wortwörtlich verstehen, macht die bouq.family Station in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt und präsentiert direkt vor der Alten Mensa auf dem Unigelände die erste diesjährige Ausgabe ihrer Campus-Initiative in Sachen Feiertagsgestaltung Deluxe. Das bedeutet zu Beats gewordene Entspannung und elektronisches Studentenfutter satt, die lerngeschundenen Synapsen eine wohlverdiente Pause bieten.

Federboa um den Hals, Wasserwelle ins Haar und Knickerbocker gespannt! Die Roaring Twenties sind zurück und Darmstadt im Electro-Swing-Fieber. An den Decks stehen die Frankfurter Swingers‘ Club-DJs Malte Stüttgen, Stefan Winter und Stefan Grötzschel und kombinieren den Sound der 20er- und 30erJahre mit treibenden Beats, Bässen und Elementen des NuFunk. Während die DJs an den Tellern drehen, liefern frivole Damen die Choreografie zum Tanz der Zeit: dem Charleston.

Eigengrau ist die Farbe, die das Auge in vollständiger Dunkelheit wahrnimmt. Eigengrau ist Schall und Licht, ein Ort für das Rauschen, das Dröhnen und Stampfen. Mit „Eigengrau” startet die Wiesbadener Kreativfabrik mit einer absoluten Premiere in den neuen Monat – der ersten und lautstarken Ausgabe einer neuen Dark-Ambient-Party für die Schwarze Community im Rhein-Main-Gebiet. Musikalischer Kern der Party bilden Dark Ambient, Noise, Industrial und Power Electronics, untermalt und begleitet von Licht- und Bildprojektionen.

Verruchte Nacht 18. Mai, 23 Uhr Centralstation, Darmstadt

Prototyp][Eigengrau 4. Mai, 22 Uhr Kreativfabrik, Wiesbaden

bouq.campus 1. Mai, 12 Uhr Baron, Mainz

33


34 TERMINE

Bei dem von den Evim Freiwilligendiensten organisierten Rockkonzert »Volunteer Rock« in der Wiesbadener Kreativfabrik sind Buffet of Fate (Bild), Sweet for my Zebra, Chris & Taylor und Blatant Lupus am Start.

Auf der Bühne des Schlachthofs in Wiesbaden fällt der Startschuss für die Tour zum neuen Album „The Streets Are Black” der Kölner Indie-Band »Timid Tiger«.

14

15

Im Mainzer unterhaus stellt »Philipp Weber« das Programm „Futter – streng verdaulich” vor.

»John K. Samson« spielt mit The Provincial Band im Schlachthof in Wiesbaden.

FOTO: ANDREAS HORNOFF

14 FOTO: FAUSTUS

12

BÜHNE 20:00 Theater

23:30 Baron

»Ausklang an der Bar«, Mainzer Literaturfestival

»Simone Solga: Bei Merkels unterm Sofa«

SONSTIGES 13:00 Druckladen

»Drucken und Setzen mit Holzlettern«

18:00 Uni-Campus »Vokü«

FRANKFURT A.M.

PARTY 22:00 Ponyhof

»Tarantino Party«

WIESBADEN

22:00 Das Bett

PARTY 20:00 Gestüt Renz

»Buster Shuffle«

23:00 Zoom

DARMSTADT

PARTY 22:00 Goldene Krone/Disco

»Dance Experience«, m. DJ D-Zero

22:00 Goldene Krone/Rocky Bar

»Hausfrauendisko«, m. D.JFK

23:00 Magenta

»Back to the Roots - DJ Contest«

23:00 Centralstation/Halle

»Studentsnight«

KINO 14:45 Filmmuseum

LIVE-MUSIK 19:30 Bessunger Knabenschule

»Into the Underground«

18:00 Filmmuseum

21:00 Goldene Krone/Saal

»The Swing Ding: Do The Hula-HulaBalkan-Twist«

20:30 Filmmuseum

22:00 Goldene Krone/Kneipe

22:30 Filmmuseum

BÜHNE 19:30 Staatstheater/Kleines Haus

»Die rote Zora«

23:30 Schlachthof

»Kynodontas«

»Vincent will Meer«

KINO 18:00 Murnau Filmtheater

»Panic Room«

18:30 Schloss Biebrich

LIVE-MUSIK 19:00 Batschkapp

19:00 Caligari

20:00 Dreikönigskeller

»Sound It Out«, OmU »Drive«, OmU

»Paradise Lost«

»Murnau Kurzfilmpreis 2012«

»Friendly Rich«

20:15 Murnau Filmtheater

20:00 Nachtleben

»Music No Music«, Schlachthof-Film des Monats

LIVE-MUSIK 20:00 Schlachthof

»Boxhamsters«

BÜHNE 19:00 Brotfabrik

»The Razorblades / The Phantom Four«

BÜHNE 18:00 Staatstheater Studio/Foyer

»Bilder lernen laufen, indem man sie herumträgt«

19:30 Staatstheater kleines Haus »Die Kinder Agamemnons«

»Zeit tanzt Zeit«, Performance

19:00 Städel Museum »Bacon Talks«

19:30 The English Theatre »Rain Man«

20:00 Freies Schauspiel

»Die heilige Johanna der Schlachthöfe«

19:30 Pariser Hoftheater

20:00 Stalburg Theater

20:00 Wartburg

20:00 Kammerspiele

20:00 Kammerspiele

21:30 Schauspiel Box

20:00 Galli Theater

»Sind Sie ein Wolf?«

KLASSIK / OPER 19:00 Opernhaus

»Judith Herzberg liest«

LITERATUR 20:00 Internationales Theater

»Christoph Sieber«, Kabarett

»Die Baronin und die Sau«

»Das war ich nicht«

»Der Herr der Fliegen«

»Glückliche Tage«

»Oscar Wilde im Kreuzverhör«

LITERATUR 19:30 Staatstheater Foyer großes Haus SHOWS / FESTE 09:30 Festplatz Naurod

»Heinrich Heine - Ich habe gerochen alle Gerüche in dieser holden Erdenküche«

»59. Äppelblütefest«

BILDUNG / VORTRÄGE 09:00 Messe Frankfurt

RÜSSELSHEIM

LIVE-MUSIK 20:30 Das Rind

»Cosi fan tutte«

»Einstieg Frankfurt - Hilfe für die berufliche Zukunft«, Messe

»apRon, Dynyle, Livid Brew, Pyometra«

20:00 Staatstheater/Bar der Kammerspiele

12:00 Uni-Campus

20:00 Kammerspiele

KLASSIK / OPER 19:30 Staatstheater/Großes Haus

14:00 Uni-Campus

»Der Reigen«

»Fräulein Else«

»Dornröschen«

GEISENHEIM

SHOWS / FESTE 18:00 Rheinwiesen

»Besser als nix! Festival«

SAMSTAG 12 MAINZ

PARTY 20:00 KUZ gr. Halle

»Dark Awakening«, Dark-Wave-Party

»Öffentliche Führung durch Dauerausstelleung« »Workshop: Kaltnadel«

»Verdeckte Ermittler_innen und linke Bewegungen« »Einführung in die Kritik der politischen Ökonomie«

»bigFM Urban Club Beats«

20:30 Quartier Mayence

»Bad Taste Party – üble Songs zum Mitgrölen«

21:00 Kulturclub schon schön

»Tapetenwechsel«, Drum n Bass, Breaks, Dubstep

21:00 Alexander The Great

»Die Privatisierung des Öffentlichen«

19:00 Uni-Campus

»Linke Bewegungen im 21. Jhd.«, Podiumsdiskussion

SHOWS / FESTE 12:00 Rheinufer

»1. Mainzer Weintage«

14:30 Zollhafen - Nordmole

»Höhner Rockin' Roncalli Show«, Salto Globale, im Zeltpalast »Höhner Rockin' Roncalli Show«, Salto Globale, im Zeltpalast »Jens Friebe: Pop Songs for old Folks«, Musikkolumnen, Mainzer Literaturfestival

21:30 Baron

»Jörg Sundermeier: Der letzte linke Student«, Kolumnen, Mainzer Literaturfestival

22:45 Baron

»Jan Off: Happy Endstadium«, Roman, anschl. Party, Mainzer Literaturfestival

22:00 Piano Bar

SONSTIGES 10:00 Druckladen

22:00 Kulturcafé

12:00 Hauptbahnhof

22:00 Roxy

12:00 Hauptbahnhof

»Die Rock-WG«, alles was rockt »Black & House«

KINO 20:30 CineMayence

»Copacabana«, frz. OmU

LIVE-MUSIK 20:00 M8-Club

»Wayke, 3 Tage Tape, Pik Seven, Joyjuice«, The Judgement Day Tour

»Thomas Reis«, Kabarett

20:00 Wartburg

»Bezahlt wird nicht!« »Glückliche Tage«

20:00 Galli Theater

»Sind Sie ein Wolf?«

LITERATUR 20:00 Walhalla Theater

20:00 Baron

20:30 Alte Lokhalle

»Ein Jedermann«

16:00 Uni-Campus

»Campus zwischen Exzellenz und ,Best Practice'«

20:00 Red Cat

»Vinyl Vibes«, m. DJ Karsten John

»Über Leben«, Deutsches Theater Berlin

14:30 Uni-Campus

19:30 Zollhafen - Nordmole

»The Flow«, The finest mixed party tunes

»Mark Gillespie / Thomas Drost«

BÜHNE 19:00 Staatstheater großes Haus

KLASSIK / OPER 11:30 Marktkirche

20:00 KUZ kl. Halle

22:30 50Grad

»Erstellen privater Drucksachen mit fachkundiger Hilfe« »Mainz - unsere Zukunft ist erneuerbar«, Silent Climate Parade

»Orgelkonzert: Hans Uwe Hielscher« »Bukowski trifft Roche - Dirty Old Man trifft Dirty Young Woman«, Eva-Maria Damasko und Markus Schippers lesen

21:30 Schauspiel Box

SHOWS / FESTE 09:00 Festplatz Naurod

19:30 Opernhaus

»Kommdisco trifft Lila Wunderland Berlin«

»Der letzte Husten«

»Handel und Wandel am Rhein – Brücken, Häfen, Schiffsmühlen, Riesenflöße«

KLASSIK / OPER 17:00 Museum für Angewandte Kunst

»59. Äppelblütefest«, ab 19.30 Uhr Bouffier Band Contest

14:00 Nerotal

»Nerotalfest«, m. The Five Bullets, Für Garderobe keine Haftung u.a.

RÜSSELSHEIM

PARTY 22:00 Das Rind

»Der Herr der Fliegen« »Geld oder Leben: Das war ich nicht« »Epochenklänge Jugendstil«

»Volo di notte / Il prigioniero«

BILDUNG / VORTRÄGE 09:00 Messe Frankfurt

»Einstieg Frankfurt - Hilfe für die berufliche Zukunft«, Messe

12:00 Museum der Weltkulturen

»The World in a spoon - Gegessene Sprache und sprechendes Essen«

DARMSTADT

»RaunheimRockt@ Das Rind«

PARTY 22:00 Goldene Krone/Disco

»Die Gala-Nacht der Stars«

22:00 Goldene Krone/Rocky Bar

SHOWS / FESTE 20:00 Theater

FRANKFURT A.M.

22:30 Kammerspiele

22:00 Schlachthof

»Zeit des Verschwindens«

BILDUNG / VORTRÄGE 14:30 Bastion Schönborn

22:00 Ponyhof

»Dirty Disko«, m. André Engert, Norberto de la Rosa

»Salomé«

20:00 Freies Schauspiel 20:00 Kammerspiele

»DFB-Pokal-Endspiel: Bayern München - Dortmund«

WIESBADEN

»Rain Man«

19:30 Schauspielhaus

»Ellsworth Kelly: Schwarz und Weiß«, Führung

»Vokü«

PARTY 20:00 Gestüt Renz

»Bacon Talks«

19:30 The English Theatre

20:00 Stalburg Theater

»Silent Climate Parade«, Demo

20:00 Chilli Pepper Rockcafé

»Zeit tanzt Zeit«, Performance

19:00 Städel Museum

KUNST 15:00 Museum Wiesbaden

PARTY 21:30 Das Bett

18:00 Uni-Campus

BÜHNE 19:00 Brotfabrik

»Strictly British«, m. DJ Kai

»Elektroclash«, m. DJane Collect Call

22:00 Centralstation/Halle

»Mellow Weekend«, House, Dance

»Äl Jawala & Balkan Ballroom«

KINO 18:00 Kommunales Kino Weiterstadt

»Balkan Bhangra«

21:00 Kommunales Kino Weiterstadt

23:00 Nachtleben

»Monkeybar«

LIVE-MUSIK 20:00 Centralstation/Saal

KINO 17:00 Filmmuseum

21:00 Goldene Krone/Saal

»30 Aufwärts-Party«

»The Artist«

»Hugo Cabret 3D«

»Rock gegen Rechts 2012« »The living Toy, Shereliha, Preamp Side«

»Unknown Chaplin«, Dokumentation, Teil 1

21:00 Bessunger Knabenschule

»A streetcar named desire Endstation Sehnsucht«

22:00 Goldene Krone/Kneipe

18:00 Filmmuseum

»Made for Chickens by Robots, N.Y. Wannabes«

21:00 Zitadelle

22:00 Park Café

20:30 Filmmuseum

21:00 Uni-Campus

23:00 Cubique

22:30 Filmmuseum

BÜHNE 19:30 Staatstheater/Kleines Haus

BÜHNE 19:30 Staatstheater kl. Haus

23:00 New Basement

LIVE-MUSIK 20:00 Internationales Theater

20:00 Neue Bühne

»Absinto Orkestra« »Oskar Ohlson, Les Trucs«

»Urban Clubbing« »Oldschool Hiphop« »Berlin, Berlin«

»Akadimia Platonos« »Gidget«

»Rollin' Rockets« »Sylvia Plath« »Der Reigen«

»Yuujou«

20:00 Staatstheater/Kammerspiele

»DJ Bobo: Dancing Las Vegas«

»Die Goldgrub«

KLASSIK / OPER 19:30 Staatstheater/Großes Haus

»Die Schönen und Reichen, Cowboys und Freaks«, Jugendclubproduktion

INGELHEIM

»Draußen vor der Tür«

19:30 Meenzer Rhoiadel - Auktionshaus Schnappenberger 20:00 Staatstheater TiC Werkraum 20:00 Kammerspiele

»Toutou«, Schauspiel

20:00 Showbühne

Infos unter: wiesbaden.eins.de/bandcontest

»EVIM Volunteer Rock«

20:30 GMZ

20:00 Neue Bühne

»Clubparty«, House, Black & Classics

Wilhelmstraßenfest Wiesbadener Stadtfest Kranzplatzfest

»Väter und andere Katastrophen (Un jour mon père viendra)«, OmU

LIVE-MUSIK 19:30 Kreativfabrik Wiesbaden

19:30 Pariser Hoftheater

22:00 Caveau

Sichere Dir und Deiner Band einen Gig als Vorgruppe auf den großen Wiesbadener Festen

»Dame, König, As, Spion (Tinker Tailor Soldier Spy)«

20:15 Murnau Filmtheater

BILDUNG / VORTRÄGE 10:00 Druckladen

»Eisenstein«

22:00 Star Club

im Festzelt auf dem Festplatz!

»Sound It Out«, OmU

20:00 Caligari

19:30 Staatstheater kleines Haus

»Öffentliche Führung: Lachen in Kunst und Kultur des Mittelalters«

»Männerphantasien«, satirische Show

20:00 unterhaus im unterhaus

20:00 Festhalle

»Luise & Mathilde«

»Hoffmanns Erzählungen«

LIVE-MUSIK 20:00 Yellow Jugend- & Kulturzentrum »Rock-N-Pop-Youngsters Finale«

RAUNHEIM

20:00 Frankfurter Hof

KINO 19:00 Stadtzentrum

20:00 unterhaus

GEISENHEIM

»Marco Tschirpke«, Flügelstürmer »Florian Schroeder«, Offen für alles und nicht ganz dicht »Magdeburger Zwickmühle«, Lügen schafft's Amt

EVENTS

»Sergej in der Urne«

14:00 Gutenbergmuseum

»Club Deluxe«, House, Black & Classics

Äppelblütefest in Naurod

»Michael Weigelt: Jamaika-Mike. Ganja, Koks und Karibikträume«

KULTUR

18:00 Murnau Filmtheater

»The Bluestime«

»Wake the Town and tell the People«, Reggae, Dancehall

Der Entscheid auf dem

»Ein beflügelter Opernchor LVI«

STADT

»Wunschkonzert«

17:30 Caligari

»Black Friday«, m. Mundtot

»Guru Guru«

»Tanz dich durch die Nacht«, 80er, 90er, Charts

Beginn 19 Uhr

»8. Sinfoniekonzert«, Werke von Bach und Strawinsky

KINO 15:30 Murnau Filmtheater

KUNST 12:00 Bischöfliches Dom- und Diözesenmuseum

»Jacky Night - Route 66 Revival Party«

Samstag, 12.05.2012

20:00 Staatstheater gr. Haus

»The Artist«

23:00 Nachtleben

23:00 New Basement

»Ensemble Cordial - O sing joyfully«, engl. Chormusik des 16. u. 17. Jahrhunderts

LITERATUR 18:30 Hänfling

23:00 Cubique

»Atomic«

19:30 St. Johannis

20:00 Staatstheater Orchestersaal

22:00 Park Café

»Danza Night Beats«

»Ars Nova Konzert«, Streichquartett Bozzini

»Heavy Electro«, m. Cyberpunkers, Ykel, Bee NS

KINO 21:00 Kommunales Kino Weiterstadt

»Hit happens«, Elektro, House, Indie

»Dr. Love Satisfaction«, 80s, 90s, Pop

KLASSIK / OPER 19:00 Villa Musica

»Sideways«, Film u. Weinprobe

SHOWS / FESTE 15:00 Rheinwiesen

»Besser als nix! Festival«


alle deine Termine auch auf www.stuz.de TERMINE 35

16

15-17

220 Jahre Urlaubsträume angefangen bei Goethes „Italienischer Reise” bis hin zu Dubai-Plastik-Ferienwelten werden in »Zeitgeist: Reiselust« in den Mainzer Kammerspielen unter die Lupe genommen.

Sonntag 13 Mainz

Kino 20:30 CineMayence

»Copacabana«, frz. OmU

live-musiK 21:00 Irish Pub »Open Stage«

Bühne 18:00 Meenzer Rhoiadel - Auktionshaus Schnappenberger »Die Goldgrub«

19:30 Staatstheater gr. Haus

»Le grand Macabre«, Oper, letzte Aufführung

KlassiK / oper 17:00 Schulsporthalle Marienborn

»18. Frühlingskonzert«, Musikverein Mz-Marienborn e.V.

Bildung / vorträge 10:00 Druckladen

Bühne 16:00 Staatstheater kleines Haus »Der nackte Wahnsinn«

19:00 Staatstheater großes Haus

»Über Leben«, Deutsches Theater Berlin

shows / Feste 10:00 Nerotal

»Nerotalfest«, m. Q2, Zauberer Zinnobro

14:00 Festplatz Naurod

»59. Äppelblütefest«, m. Festzug durch die Stadt

messe / märKte 11:00 Rhein-Main-Hallen

»Schallplatten- und CD-Börse«

RüsselsheiM

live-musiK 20:30 Das Rind

»Kirschgrün a capella«

FRankFuRt a.M.

»Oliver Uschmann« liest im Wiesbadener Kulturpalast aus seinem Buch „Überleben auf Festivals”. 20:30 CineMayence

»Copacabana«, frz. OmU

21:00 Kulturcafé

live-musiK 19:00 Goldene Krone/Kneipe

20:30 Filmmuseum

»Souljazzhunters« »Bands am Montag«

21:00 Kulturclub schon schön

»Paul Stoltze and Friends feat. Leona Berlin«, Jazz

20:00 Staatstheater kl. Haus

20:00 Staatstheater/Bar der Kammerspiele

»Schultheater im unterhaus«, Gutenberg-Gymnasium Mainz »Reinke &Roses Ohrogene Zonen«, Folge 2 - James Bond jagt Dr. No

20:00 unterhaus

»Philipp Weber«, Futter - streng verdaulich

KlassiK / oper 18:15 Peter-Cornelius-Konservatorium »Klassenvorspiel Akkordeon«

20:00 Filmmuseum

19:30 Peter-Cornelius-Konservatorium

15:00 Gutenbergmuseum

live-musiK 18:00 Alte Oper/Mozartsaal

»Mobile Druckwerkstatt«, im Foyer

15:00 Kirschgarten

»Brunnen in Mainz – Welche Geheimnisse verraten sie uns?«

shows / Feste 12:00 Rheinufer

»1. Mainzer Weintage«

17:00 Baron

»Klaus Bittermann: Möbel zu Hause, aber kein Geld für Alkohol«, Prosa, Mainzer Literaturfestival

18:30 Baron

»Kersten Flenter: Lyrik & Erzählungen«, Mainzer Literaturfestival

19:00 Zollhafen - Nordmole

»Höhner Rockin' Roncalli Show«, Salto Globale, im Zeltpalast

20:00 Baron

»Jan Egge Sedelies: Die Revolution im Veranstaltungsmagazin«, Romanfragment, Mainzer Literaturfestival

21:30 Baron

»Ralf König: Der dicke König«, ComicLesung, Mainzer Literaturfestival

SCHALLPLATTEN & CD – BÖRSE mit & BÖRSE

plus COMIC-Bereich

WIESBADEN So. 13.05.12 11.00 – 16.00 Uhr Rhein-Main-Hallen Wiesbaden

party 14:00 Park Café »Tanztee«

21:00 Irish Pub »Karaoke«

22:00 Park Café

»Urban Beats«, My Mom & Me Muttertagsspecial

Kino 13:00 Murnau Filmtheater

»Akadimia Platonos« »Russendisko«

»Barrelhouse Jazzband meets Jazz Lips«

18:00 Alte Oper/Großer Saal »Peter Kraus«

19:30 Batschkapp »Betontod«

19:30 Festhalle »Scorpions«

20:00 Nachtleben

»Spectaculum & Mike«

sonstiges 09:00 Druckladen

»Drucken und Setzen mit Holzlettern etc.«, für Kleingruppen

Wiesbaden

Kino 18:00 Caligari

19:00 Internationales Theater

20:00 Caligari

19:00 Brotfabrik

live-musiK 20:00 Schlachthof

»Der Drache«

»Zeit tanzt Zeit«, Performance

19:30 Schauspielhaus »Mein Kampf«

20:00 Stalburg Theater

»Wer kocht, schießt nicht«

20:00 Kammerspiele

»Der große Gatsby«

»Der Zirkus (The Circus)« »Helden des Polarkreises«

sonstiges 14:00 St. Peter »Voice-Yoga«

daRMstadt

Kino 18:00 Kommunales Kino Weiterstadt »Hugo Cabret 3D«

21:00 Kommunales Kino Weiterstadt »The Artist«

live-musiK 20:00 Centralstation/Saal

»Barmusic«

»Copacabana«, frz. OmU

live-musiK 21:00 Irish Pub »Open Stage«

21:00 Kulturclub schon schön

»Peter Kraus«

21:00 Nachtleben »Mo Trip«

Bühne 19:30 Schauspielhaus »Medea«

20:00 Stalburg Theater »Der Kontrabass«

»TV Noir m. Jonas David, Polyana Felbel«

Bühne 18:00 Staatstheater/Kleines Haus »Effi Briest« »Zoom«

»Kleinkunst am Dienstag«, Patrick Salmen »Orgelabend«

»Vortragsabend Violine« »Romeo et Juliette«, LiveÜbertragung aus der Opera de Paris »Schreiben als Druckvorgang: Von der Rolle«, Vorführung

sonstiges 20:00 STUZ Redaktion

»Offene Redaktionssitzung«, (Neue ab 19 Uhr willkommen)

Wiesbaden

»Sergej in der Urne«

Deutsches Theater Berlin

Über Leben Leas Hochzeit. Heftgarn. Simon

Trilogie von Judith Herzberg Inszenierung Stephan Kimmig

Sa 12. Mai und So 13. Mai, 19.00 Uhr, Großes Haus

www.maifestspiele.de

GeisenheiM

shows / Feste 11:00 Rheinwiesen

»Besser als nix! Festival«

Montag 14 Mainz

party 21:00 Irish Pub »Karaoke«

22:00 Piano Bar

»Rock & Alternative«

Kino 20:00 CineStar

»CineSneak«, Überraschungsfilm

Und, was kommt jetzt? Jeden Montag um 20 und 23 Uhr: Sneak Preview. Der große Überraschungsfilm! Mehr Infos und Karten unter CineStar.de

20:00 Caligari

Mittwoch 16 Mainz

party 20:00 KUZ gr. Halle

»Film ohne Titel«

live-musiK 21:00 Irish Pub »Open Stage«

20:00 Galli Theater

21:00 Kulturclub schon schön

literatur 20:00 Kulturpalast

»Karaoke«

»Bioparty«

»Trash'n Treasure«, all styles no borders

21:00 Alexander The Great

»The Fucking Wednesday - alles was rockt« »Nicke mit dem Beat«, Hiphop, Funk, Soul »Studentsgroove-Special« »Tanz in den Feiertag«, DJ harry.h

»Shoot / Get Treasure / Repeat (Schießen/Kassieren/Wiederholen)« »Verrücktes Blut«, Ballhaus Naunynstraße Berlin »Belladonna«

»Oliver Uschmann«, Überleben auf Festivals

Kunst 12:15 Museum Wiesbaden

»Alte Meister Graphik des 17. Jahrhunderts«, KunstPause

shows / Feste 11:00 Kranzplatz

»31. Kranzplatzfest«

»Studentenparty«, alles was rockt

sonstiges 09:00 Horst Schmidt Klinik

»La Grande Beat«, Maximal Elektro

14:00 Horst Schmidt Klinik

»Caveau Royal«, Indie, Alternative

RüsselsheiM

22:00 Caveau

Kino 20:15 CineStar

»Blutspende«, bis 12.30 Uhr »Blutspende«, bis 18 Uhr

»Diktator«, kabel1-Preview

live-musiK 20:00 Hotel Adler

»Copacabana«, frz. OmU

FRankFuRt a.M.

20:30 CineMayence live-musiK 22:00 Roxy »Kinka Band«

20:00 Kammerspiele

19:00 Museum Wiesbaden

KlassiK / oper 18:30 Peter-Cornelius-Konservatorium

RüsselsheiM

Kunst 19:30 Landtag Rheinland-Pfalz

»Bayerisches Staatsbellett 2 - Junior Company«

»Poliezei (Polisse)«

20:15 Murnau Filmtheater

21:00 Kulturcafé

»Ulrich Matthes liest ,Leutnant Gustl'«

Bühne 20:00 Theater

»Eine Nacht im Mai«

19:30 Staatstheater großes Haus

»Psycho's Livingroom«, Psycho-Jones feat. Phono-Pop & Daniel Zero

Kunst 14:00 Museum Wiesbaden

»Unverrückbar! Raumkunst im Museum Wiesbaden«, ART AFTER WORK

»Barbara«

21:00 Irish Pub

Bühne 19:30 Staatstheater kl. Haus

»Landschaft«, Lehrerfortbildung: Sammlung Museum Wiesbaden

»Zwei Herzen im Mai«

20:00 Red Cat

»Klavierabend«

literatur 19:30 Staatstheater großes Haus

»Classic Night«

Bühne 19:30 Staatstheater kleines Haus

»Rollerparty@Queerbeet«

22:00 Baron

KlassiK / oper 19:00 Kulturforum

20:00 Caligari

»Die Leiden des jungen Werther«

»Glücksritterinnen«

18:00 Staatstheater/Großes Haus »Orpheus und Eurydike«

18:00 Murnau Filmtheater

live-musiK 20:00 Schlachthof

»Heute trage ich Rock! (La journée de la jupe)«

»Kranzplatzfest Spezial«

»My Fair Lady«, Musical

20:00 Staatstheater/Kammerspiele

22:00 Star Club

18:00 Caligari

»Salsa Gala«

23:00 Cubique

17:30 Caligari

22:00 KUZ kl. Halle

»Achterbahn«

22:00 Park Café

»Woyzeck«

»Helden des Polarkreises«

»Emilia Galotti«

»Tanz in den 17. Mai mit La Bolschevita / Karl Hlamkin / HiphopSoul-Mash-Up«

Kino 15:30 Murnau Filmtheater

20:00 Caligari

20:00 Kammerspiele

»Disko-Parcours«, m. DJ Sputnik

21:00 Schlachthof

»Krone Old Star Orchestra«

Kino 18:00 Caligari

11:00 Staatstheater/Foyer Gr. Haus

»Magazinsendung«

Wiesbaden

23:00 New Basement

22:00 50Grad

»Die Verdammten«

»Musiksendung«

»Jazzkonzert Darmstädter Bands«

22:00 Piano Bar

»Karaoke«

17:00 Murnau Filmtheater

»Soli fan tutti«

»The Artist«

party 21:00 Irish Pub

Bühne 19:30 Staatstheater kleines Haus

»Philharmonie Merck: Serenade«

»Nachtdienst m. Nouki«, Gitarrenfüchse, Hühnersoul

19:30 Staatstheater/Großes Haus

KlassiK / oper 11:00 Centralstation/Saal

»Sound It Out«, OmU

party 20:00 Gestüt Renz

party 22:00 Goldene Krone/Disco

20:00 unterhaus

»John K. Samson & The Provincial Band / Sir Simon / Shotgun Jimmie«, Indiefolk/Singer/Songwriter

20:00 Staatstheater/Kammerspiele

daRMstadt

»Das Frauenbild in der Kunst«

20:00 unterhaus im unterhaus »Ganz Schön Feist«, und tschüss! Die Abschiedstour

»Höhner Rockin' Roncalli Show«, Salto Globale, im Zeltpalast

14:00 Campusradio Mainz

»Baha Taher: Die Oase«

Bühne 19:30 Staatstheater/Kleines Haus

»Sybille Bullatschek«, Volle Pflegekraft voraus!

»Vision 2020 - Ruandas Weg in die Zukunft«

shows / Feste 19:30 Zollhafen - Nordmole

Bildung / vorträge 14:00 Liebighaus

»Zeitgeist: Reiselust«

20:00 Kammerspiele

»Jörg Widmaier, M.A.: Gelächter und Grimassen am Kirchenbau«

19:00 Human Help Network e.V.

sonstiges 11:00 Campusradio Mainz

20:00 Goldene Krone/Kneipe

»Blutspende«, bis 12.30 Uhr

FRankFuRt a.M.

»Quast spielt ... Die Fledermaus«

Bildung / vorträge 18:00 Bischöfliches Dom- und Diözesenmuseum

literatur 19:30 Hörzu Wissen Forum

»Die Räuber«

Bildung / vorträge 14:00 Gutenbergmuseum

live-musiK 20:00 Alte Oper/Großer Saal

KlassiK / oper 20:00 Opernhaus

live-musiK 19:30 Centralstation/Saal

Bühne 19:30 Staatstheater kl. Haus

19:30 CineStar

»Blutspende«, bis 18 Uhr

»Die Bettleroper«

»Rückspiel«, Jazz

21:30 ESG-Bar

»Achterbahn«

14:00 Horst Schmidt Klinik

»Rain Man«

20:00 Stalburg Theater

Kino 20:00 Kommunales Kino Weiterstadt

19:30 Hochschule für Musik

20:00 Kammerspiele

»Haymatlos«

»Air + Sea (Indie-Folk-Pop)«, Aftershowparty mit Tussenmafia

»Blaubarts Geheimnis«, Ballett

sonstiges 09:00 Horst Schmidt Klinik

»Oper extra zu The Rake's Progress«

Mainz

»Stadtsalon«, ontrovers-kulinarischkreativ zum Thema Treffpunkt Kiosk

literatur 20:00 Ponyhof

Bildung / vorträge 11:00 Oper Holzfoyer

DienStag 15

KlassiK / oper 19:30 Hochschule für Musik

19:30 Staatstheater großes Haus

»Die Lesebühne Ihres Vertrauens«

»A-Café + VoKü«

21:00 Kulturcafé

KlassiK / oper 15:30 Opernhaus »Die Zauberflöte«

sonstiges 19:00 Oetinger Villa

»Timid Tiger«, Indie

Bühne 19:00 Künstlerhaus 43

»The Peacocks«

19:30 The English Theatre

Kino 20:30 CineMayence

»Buchvorstellung: Kreuz-Rad-Löwe. Rheinland-Pfalz. Ein Land und seine Geschichte«

»Paolo Conte«

21:00 Nachtleben

»Welche Droge passt zu mir?«

»Konzertanter Abend«

»Antrittskonzert des Kammermusikensembles 2012«

»Soul Kitchen«, Vorfilm: Il Giardino

live-musiK 20:00 Alte Oper/Großer Saal Bühne 19:30 Titania

party 22:00 Piano Bar

literatur 18:00 Landtag Rheinland-Pfalz

»Der Totentanz / Der fremde Vogel«

»Maria Stuart«

»Ensemble La Goia Armonica«, Werke von Johann Georg Reutter d. J.

Bühne 18:00 The English Theatre »Rain Man«

»Nils Petter Molvaer«

Bühne 19:30 Staatstheater/Kleines Haus

14:30 Ruine St. Christoph

»Die Alte Universität in Mainz«

»Mick's Blue Monday«

20:00 Centralstation/Halle

Bühne 18:00 unterhaus

19:30 Hochschule für Musik

»Die rote Zora«

»Hugo Cabret 3D«

Folk-Rock-Sängerin »Maeve Kelly« ist zu Gast im Mainzer M8-Club.

FRankFuRt a.M.

Kino 18:00 Filmmuseum

18:00 Filmmuseum

»Abschlussplenum - krili Campus Invasion«

daRMstadt

Kino 20:00 Kommunales Kino Weiterstadt

Kino 15:00 Filmmuseum

»Workshop: Kaltnadel«

Das Berliner Duo »I'm not a Band« steht für tanzbaren ElektroClubsound gemischt mit Geigen und Gesang. Das klingt mal düster, mal dramatisch bis verspielt. Live zu sehen im schon schön in Mainz.

live-musiK 20:00 Café Awake

19:00 Akademie der Wissenschaften und der Literatur

11:00 Uni-Campus

17

17

»Krankheit der Jugend« »Zeitgeist: Reiselust«

20:00 unterhaus

»Ganz Schön Feist«, und tschüss! Die Abschiedstour »Klassenvorspiel Blockflöte und Oboe«

»Prof. T. Duttenhoefer & Prof. R. Preyer: Metamorphosen«, Vernissage

»In Tact«

party 21:30 St. Peter

»Wonderland - Drop the Beat, Alice«


MAINZ

»Noche de Salsa«

LIVE-MUSIK 18:00 Kurfürstliches Schloß

»3 Years Ministry of Sound Birthday«

20:30 M8-Club

21:45 Brotfabrik 22:00 Cocoon

23:00 Dora Brilliant

Mai Do 26.4. – Mi 2. Mai 20.30 Frauengeschichten

Die Unsichtbare

Spielfilm von Christian Schwochow

»Nachtglanz@Dora Brilliant«

»I'm not a Band (Indie-Elektronix)«, davor und danach: Karacho's Risky Business

»Greek Culture Club«

23:00 Zoom »Wtf?«

KINO 18:00 Filmmuseum

»A streetcar named desire - Endstation Sehnsucht«

20:30 Filmmuseum

»Frankfurt Colours Quartet feat. Wu Wei«

20:00 Kammerspiele

»Diagrams«

22:00 Uni-Philosophicum

»Zeitgeist: Reiselust«

»1. Mainzer Improvisationstheaterfestival«, Kurzfristig Eingesprungen vs. Square

SHOWS / FESTE 14:00 Zollhafen - Nordmole

»Die erztä«

Copacabana

Regie: Marc Fitoussi mit Isabelle Huppert, F 2010, frzOmU

Fr 11. 20.30 Psychoanalytiker stellen Filme vor

Das Fest

Thomas Vinterberg, DK/S 1998, DF Symposium "Die neuen Wilden" Vorträge und Filmberichte Fr 18. 18.30

Nordafrika: 'Tuareg'

Sa 19. 18.30

Amerika: Native Americans

Sa 19. 20.15

Smoke Signals

Spielfilm von Chris Eyre, USA 1998

So 20. 18.30

Ozeanien: Austronesier

Best-of-Festival Shorts & Videos Kurzfilmprogramme Mo 21. 20.30

Deutscher Kurzfilmpreis 1

Di 22. 20.30

»Poetry Slam«

»1. Mainzer Improvisationstheaterfestival«, Open Stage

LIVE-MUSIK 20:00 Die Fabrik

21:00 Nachtleben

Do 10. – Do 17. 20.30 Film français / Frauengeschichten

»Il Primo Omicidio«, Oratorium

20:00 KUZ gr. Halle

20:00 Uni-Philosophicum

»Intro it. Over it.«

Spielfilm von Gustavo Taretto ARG 2011, spanOmU

BÜHNE 19:30 Staatstheater kl. Haus

»45m²«

21:00 Ponyhof

Medianeras

»Maeve Kelly«, acoustic Folk-Rock, World Music

21:00 Kulturclub schon schön

23:00 Sky Club

20:30 Das Bett

Do 3. – Mi 9. 20.30 Argentinien

»Live Jazz«

BÜHNE 19:30 The English Theatre

»Höhner Rockin' Roncalli Show«, Salto Globale, im Zeltpalast

»Rain Man«

WIESBADEN

19:30 Schauspielhaus »Die Bettleroper«

PARTY 20:00 Kulturpalast

»Die Zauberflöte«

KINO 17:30 Caligari

»hr-Sinfonieorchester«

18:00 Murnau Filmtheater

»Der Kaufmann von Venedig«

20:00 Stalburg Theater

»Stadt für alle!? - anschließend Balkan/ Orient-Disco«, Party und Film

KLASSIK / OPER 19:00 Opernhaus

19:00 Alte Oper/Großer Saal

»Medianeras«

BILDUNG / VORTRÄGE 18:00 Filmmuseum

»Zwei Herzen im Mai«

20:00 Caligari »Barbara«

»Get together«, Workshop

19:00 Städel Museum

20:15 Murnau Filmtheater

DARMSTADT

LIVE-MUSIK 19:00 Schlachthof

»Das Unbekannte! Alte Meister treffen auf die Gegenwartskunst«

»Anton Corbijn - Inside Out«, OmU »Dota und die Stadtpiraten«, Chanson/Liedermacher/Pop

PARTY 22:00 Goldene Krone/Disco

»Dance Experience«, m. DJ D-Zero

20:00 Gestüt Renz »Mezcaleros«

22:00 Goldene Krone/Rocky Bar

BÜHNE 19:30 Staatstheater kleines Haus

22:00 Centralstation/Halle

20:00 Wartburg

LIVE-MUSIK 21:00 Goldene Krone/Saal

20:00 Galli Theater

»Rehab - Back to the 50s & 60s«, m. DJ Kai »Dorian Gray @ Centralstation«, m. DJ Tom Wax, Björn Mulik u.a.

»Der Turm«

»Für Garderobe keine Haftung«, Improtheater »Belladonna«

21:00 Oetinger Villa »Sea + Air«

KLASSIK / OPER 17:00 Staatstheater großes Haus

BÜHNE 19:30 Staatstheater/Foyer Kammerspiele »Rendez-vous - Hier wird getanzt«

KUNST 15:00 Museum Wiesbaden

»Taktloss«, Support: Phonk D. & Tosh

19:30 Staatstheater/Kleines Haus »Eisenstein«

»Lohengrin«, Oper

»Ellsworth Kelly: Schwarz und Weiß«, Führung

»Luise & Mathilde«

SHOWS / FESTE 11:00 Kranzplatz

DONNERSTAG 17

SONSTIGES 10:30 Künstlerhaus 43

20:00 Staatstheater/Kammerspiele

»31. Kranzplatzfest« »Viertelfrühstück am Vatertag«

MAINZ

18:00 Park Café

PARTY 20:00 Red Cat

»Miss Portugal 2012 Deutschland Wahl«

»Phat Cat - Audio Treats«, Funk, Soul, Hiphop

RÜSSELSHEIM

»Karaoke«

LIVE-MUSIK 20:30 Das Rind

»Der Schwarze Kunst Abend«, Gothic, Darkwave

FRANKFURT A.M.

21:00 Irish Pub

21:00 Alexander The Great KINO 20:30 CineMayence

»Ill & Joy«

KINO 18:00 Filmmuseum

»Vincent will Meer«

»Copacabana«, frz. OmU

Best of Oberhausen

Mi 23. 20.30

Best of Venezuela

Do 24. 20.30

Deutscher Kurzfilmpreis 2

Fr 25. – Mi 30. 20.30 Neuer türkischer Spielfilm

Lal Gece (Stille Nacht)

R: Reis Çelik, 2012, türkçeOmU

Do 31 – Mi 2.6. 20.30 Cinéfête

Molière

R: Laurent Tirard, F 2006, frzOmU

Ciné Mayence im Institut français Schillerstraße 11, 55116 Mainz Eintritt: 4,80 € (3,80 € ermäßigt) Zuschlag bei Sonderveranstaltungen Telefon (0 61 31) 22 83 68 Reservierung: kino@cinemayence.de

3


alle deine Termine auch auf www.stuz.de TERMINE 37 20:00 Filmmuseum

»The other Chelsea - Eine Geschichte aus Donezk«

Live-Musik 19:00 Kulturcafé

»SPH Bandcontest«, Zwischenrunde

Live-Musik 20:00 Jahrhunderthalle

19:00 Café Awake

20:30 Das Bett

Bühne 19:30 Staatstheater gr. Haus

»Lakis Lazopoulos«

»Käptn Peng und die Tentakel von Delphi«

21:00 elfer music club

»Sport, Black Ribbon«

21:00 Nachtleben

»Nico Suave, Moe Mitchell & Ken Kenay«

Bühne 19:30 The English Theatre »Rain Man«

19:30 Schauspielhaus

»Soundslike«, Vocal Pop/Rock/ Soul/Funk

»Verfassungsfest«, Führungen, Informationen, Musik und Bewirtung

»Die Katze auf dem heißen Blechdach«

20:00 Capitol

19:30 Staatstheater kl. Haus

19:30 Meenzer Rhoiadel - Auktionshaus Schnappenberger »De Barbier vun Meenz«

20:00 Staatstheater TiC Werkraum

»Die Schönen und Reichen, Cowboys und Freaks«, Jugendclubproduktion

20:00 Kammerspiele

20:00 Uni-Philosophicum

»Luziprack«

»Venedig im Schnee«, Schauspiel

DarmstaDt

»Drucken und Setzen mit Holzlettern etc.«, für Kleingruppen

WiesbaDen

22:00 Kulturpalast

20:00 unterhaus

»hr-Sinfonieorchester«

sOnstiges 13:00 Druckladen

»Claus von Wagner«, Theorie der feinen Menschen

kLassik / Oper 19:30 Opernhaus

»Volo di notte / Il prigioniero«

»Live: Alessia, Bender&Schillinger; Fotoausstellung: Christoph Seizmeier«, Konzert & Vernissage

party 20:00 Gestüt Renz

20:00 unterhaus im unterhaus

20:00 Alte Oper/Großer Saal

»Höhner Rockin' Roncalli Show«, Salto Globale, im Zeltpalast

»1. Mainzer Improvisationstheaterfestival«, Musenkuss vs. Die Schlaraffen

20:00 Kammerspiele

»Die Frau, die gegen Türen rannte«

shOws / Feste 12:00 Landtag Rheinland-Pfalz

19:30 Zollhafen - Nordmole

»Primadonna / Schwerer Held«

20:00 Stalburg Theater

»Symposium "Die neuen Wilden"«, Nordafrika: Tuareg

»Touzeau / Kylián«, Ballett

»Die Räuber«

20:00 Brotfabrik

BiLdung / vOrträge 18:30 CineMayence

»Michael Hatzius«, Die Echse und Freunde

20:00 Showbühne

»Zauberkünstler Juno: Illusion ist k(l)eine Kunst«, Varieté

»Re:Fresh your Mind«

kinO 18:00 Murnau Filmtheater

kLassik / Oper 18:00 Staatstheater/Großes Haus

kunst 12:00 Bischöfliches Dom- und Diözesenmuseum

18:00 Caligari

»Dornröschen«

Freitag 18 mainz

party 20:00 Red Cat

»Öffentliche Führung: Lachen in Kunst und Kultur des Mittelalters«

14:30 Gutenbergmuseum

»Reif für Kultur«, inkl. Kaffee und Kuchen

Die neue

21:00 Kulturclub schon schön

MAGAZINSendung

»Tanzcafé Kommando«, Electro

21:00 Alexander The Great »Hard & Heavy«

22:00 Piano Bar

22:00 KUZ gr. Halle

»Ü30«, Popmusik für alle

22:00 KUZ kl. Halle

»U30«, aktuelle Popmusik

22:00 Roxy

»I love Disco«, House & Black

22:00 Star Club

»11 Jahre Star«, Birthday Party

22:00 Baron

»Kontrast Musik«, Tech, Deep House

22:30 50Grad

»Global Players @ 50Grad«, Electronic

am 18.05.2012 18.30 Uhr

Im Offenen Kanal und im Internet www.campustv-mainz.de Finde CampusTV auch auf Facebook!

20:00 Kammerspiele

»Pantano Soundsystem«

20:00 Uni-Philosophicum

»Venedig im Schnee«, Schauspiel

22:00 Goldene Krone/Kneipe

»1. Mainzer Improvisationstheaterfestival«, Impro-Olymp - Mainz sucht den besten Spieler

»Andreas Kümmert«

19:30 Staatstheater/Großes Haus

20:00 unterhaus im unterhaus

»Eisenstein«

»Strella«

»Claus von Wagner«, Theorie der feinen Menschen

»My Fair Lady«, Musical

20:30 Filmmuseum

20:00 Staatstheater/Kammerspiele

20:00 unterhaus

22:30 Filmmuseum

22:00 Staatstheater/Bar der Kammerspiele

20:00 Showbühne

»Auf der Strecke / Nimmermeer« »Dogtown & Z-Boys«

»Michael Hatzius«, Die Echse und Freunde

»Engel der Armen«

»Der Mann, der mit Hendrix tanzte«

SamStag 19

»Robert Glasper Experiment«

mainz

»Grober Knüppel« »Frank the Baptist + Desperate Society Party«

Bühne 19:00 Städel Museum

party 20:00 Red Cat

»Öffentliche Führung durch Dauerausstellung«

»Studieren 50 Plus: Einführung in den Kulturjournalismus«, mit Michael Hierholzer

»Freestylerei«, Dubs, Beats

15:00 Schillerplatz

»Von House aus schön«, mit Motorcitysoul & Bulu

»Bacon Talks«

»Shiva Knows«, A-Cappella

kunst 14:00 Gutenbergmuseum

BiLdung / vOrträge 09:00 Uni-Campus

21:00 Kulturclub schon schön

19:30 The English Theatre

»Legende und Wahrheit – Irrtümer und Schummeleien zur Mainzer Geschichte«

»Rain Man«

20:00 Brotfabrik

»Die Physiker«

22:00 Piano Bar

»Medianeras«

20:00 Stalburg Theater

»Anton Corbijn - Inside Out«, OmU

»Der letzte Husten«

22:00 Kulturcafé

20:00 Kammerspiele

»Die dritte Generation«

22:00 KUZ gr. Halle

20:15 CineMayence

20:30 Jahrhunderthalle »Cem Yilmaz«

22:00 KUZ kl. Halle

20:30 Kreativfabrik Wiesbaden

kLassik / Oper 20:00 Alte Oper/Großer Saal

22:00 Roxy

shOws / Feste 11:00 Uni-Sport

22:00 Star Club

14:30 Zollhafen - Nordmole

21:00 Staatstheater Malersaal

shOws / Feste 11:00 Große Bockenheimerstraße

»Violinissimo«

19:30 Schauspielhaus

»Der Preis«

20:00 Caligari

20:15 Murnau Filmtheater Live-Musik 20:00 Pariser Hoftheater

»Full Collapse Live mit An Ocean Between Us«, anschließend Disco »Buenos Aires-Tango«, Orquesta Típica Ciudad Baigón

22:00 Cubique

»King Kamehameha Club Band«

»Tanz dich durch die Nacht«, 80er, 90er, Charts

»Die Zoogeschichte«

»Curtis Stigers«

21:00 Goldene Krone/Saal

21:30 Lomo

»Die Whiskey Denker«, Swinging 20´s - Die Jazz- und Cocktaillounge

»21 Shots Salute - Shottarock«, Reggae, Dancehall

»De Barbier vun Meenz«

18:00 Filmmuseum

»Kleiner starker Panda«

»Die Unerhörten«, anschl. Publikumsgespräch

20:00 Staatstheater Orchestersaal

Bühne 19:30 Staatstheater/Kleines Haus

21:00 Das Bett

23:00 New Basement

19:30 Meenzer Rhoiadel - Auktionshaus Schnappenberger

kinO 14:30 Filmmuseum

»Danza Night Beats« »Chrome!«, Knife Edge Dub Step

21:00 Kommunales Kino Weiterstadt »Habanastation«, OmU

»Poser.Disko trash.code Bodybuilding und Wellnesswahn«, m. Psycho-Jones

20:00 Nachtleben

23:00 Schlachthof

19:30 Staatstheater kl. Haus

Live-Musik 20:00 Centralstation/Saal

party 22:00 Ponyhof

»Superhelden-Party Vol. 3«

kLassik / Oper 20:00 Villa Musica »Mozart im Louvre«

»Stammheim«

»Funky Fury«, m. DJ Joerck

22:00 Park Café

kinO 18:30 Kommunales Kino Weiterstadt »El nido Vacío«, OmU

FrankFurt a.m.

Live-Musik 20:00 Zoom

kinO 21:00 Kommunales Kino Weiterstadt »Chinese zum Mitnehmen«

rüsselsheim

Live-Musik 20:30 Das Rind

Bühne 19:30 Staatstheater kleines Haus

»Bye Bye Birdie«, jugend-club-theater

20:00 Wartburg

»Primadonna / Schwerer Held«

»Fressgassfest«, m. Cris Cosmo & Band

20:00 Internationales Theater

»Antoschka - Ansichten eines Clowns«

DarmstaDt

»Symposium "Die neuen Wilden"«, Amerika: Native Americans

»Charity-Lauf«

»Club Deluxe«, House, Black

»hr-Sinfonieorchester«

»Mainz als Tatort – Kapitalverbrechen aus zwei Jahrhunderten«

»Symposium "Die neuen Wilden"«, Smoke Signals

»The Flow«, alles was rockt

»Höhner Rockin' Roncalli Show«, Salto Globale, im Zeltpalast

»11 Jahre Star«, Birthday Party

22:00 Baron

»Come a Rumble«, Reggae & Drum 'n' Bass

22:00 Caveau

»Die Rock-WG«, alles was rockt

22:30 50Grad

»Black & House«

Live-Musik 20:00 Frankfurter Hof

20:00 Galli Theater

22:00 Goldene Krone/Rocky Bar

shOws / Feste 11:00 Kranzplatz

23:00 Centralstation/Halle

»Männnerschlussverkauf«

18:30 CineMayence

»Ü30 - 90er Spezial«

20:00 Kammerspiele

»6 Gramm Caratillo«

15:30 Marktplatz

»Tanz dich durch die Nacht«, 80er, 90er, Charts »Horror Highschool«, Wave-Gothic

party 22:00 Goldene Krone/Disco

»Kaspar Häuser Meer«

»Somebody dance with me«, Die 90er-Party - Vol. 17

»Curtis Stigers«, Support: Lizzy Loeb

»Kronisch elektronisch«

20:30 M8-Club

»Diskothekerkollektiv Rote Nadel«

21:00 Alexander The Great

»Verruchte Nacht 3«, Elektro, Swing

Bühne 19:30 Staatstheater gr. Haus

»31. Kranzplatzfest«

»JazzGang Quintett« »Mytallica«

»Eva«, Operette

Alle Gastspiele in Originalsprach e mit Simultan übersetzung

FÜR 42,- € ZU DRITT DURCH EUROPA! r Das Dreierpaket de ht ac m e al nn ie Theaterb h: es möglic cke aus 31 neue Theaterstü 25 Ländern in ainz. Wiesbaden und M En nUR STUDEnTEn ZAHl 9,- € PRO KARTE. iesbaden Im Festivalzelt in W ERTE – PARTYS und KONZ ! EI NTRITT FREI

Das Festival fü r junge Filmer in Deutschland

25. - 28. Mai 2012 Wiesbaden

Tanz · Ausdruck · Professionalität 55118 Mainz · Wallaustraße 76–78 Tel.: 06131/670834 www.tanzraum-mainz.de email: info@tanzraum-mainz.de

Karten unter www.newplays.de WIESBADEN 0611 132 325 MAINZ 06131 2851 222

gefördert durch die

newplays.de newplays-blog.de

www.werkstatt.jungefilmszene.de


38 TERMINE

20

21

22

24

„Some like it heiß!” ist »Gayle Tufts« neue Show, die sie im Frankfurter Hof in Mainz zeigt.

In der Brotfabrik in Frankfurt singt »Mirel Wagner« den Blues.

Die Bezeichnung Indie-Rock-Band lehnen »Blood Red Shoes« ab, stehen sie doch beim Major-Label Universal unter Vertrag. Im März ist ihr drittes Album erschienen, das sie in der Frankfurter Batschkapp vorstellen.

Als auf dem Weg zum Pfingst-Open-Air Passau das Autoradio streikte, wurde selbst gesungen und gerappt – die Band »Frittenbude« war geboren. Die Elektropunk-Band gastiert im Schlachthof in Wiesbaden.

19:30 Zollhafen - Nordmole

»Höhner Rockin' Roncalli Show«, Salto Globale, im Zeltpalast

sonstiges 10:00 Druckladen

»Erstellen privater Drucksachen mit fachkundiger Hilfe«

22:30 Filmmuseum »Batman«

Live-MusiK 20:00 St. Peter »Klee«

20:00 Nachtleben

15:00 Lei chhof

»Im Glanz der Höfe – Barock und Aufklärung in Mainz«

18:30 CineMayence

»Symposium "Die neuen Wilden"«, Ozeanien: Austronesier

13:30 Gutenbergmuseum

21:30 Das Bett

shows / Feste 11:00 Gutenbergmuseum

WiesbaDen

Bühne 19:00 Städel Museum

14:00 Zollhafen - Nordmole

19:30 The English Theatre

19:00 Zollhafen - Nordmole

»Druckvorführung: Ablassbriefe«, 1. Stock

Party 20:00 Gestüt Renz

»Micatone«

»Immanu El«

»Bacon Talks« »Rain Man«

»Internationaler Museumstag«, mit Kinderprogramm »Höhner Rockin' Roncalli Show«, Salto Globale, im Zeltpalast »Höhner Rockin' Roncalli Show«, Salto Globale, im Zeltpalast

»Delicious House Dee-Lite«, m. Patrick Doré

20:00 Brotfabrik

»Let's Go Queer!«

20:00 Stalburg Theater

22:00 Kreativfabrik Wiesbaden »Outta Space«, 90er Party

20:00 Alte Oper/Großer Saal

22:00 Park Café

»Lord of the Dance«

Party 14:00 Park Café

»Urban Clubbing«

20:00 Kammerspiele »Peer Gynt«

21:00 Irish Pub

»eXtraOrdinary feat. I Can´t dance«

KLassiK / oPer 19:00 Opernhaus

22:00 Schlachthof

23:00 Kulturpalast 23:00 Cubique

»Kranzplatzfest After-Party«

23:00 New Basement »Massive«

Kino 15:30 Murnau Filmtheater »Film ohne Titel«

18:00 Murnau Filmtheater »Violinissimo«

20:00 Caligari »Barbara«

20:15 Murnau Filmtheater

»Anton Corbijn - Inside Out«, OmU

Bühne 19:30 Staatstheater großes Haus

»Platonow«, Schauspielhaus Zürich

»Primadonna / Schwerer Held« »Der letzte Husten«

»Cosi fan tutte«

shows / Feste 20:00 Internationales Theater

»Antoschka - Ansichten eines Clowns«

DarmstaDt

WiesbaDen »Tanztee«

»Karaoke«

22:00 Park Café

»Urban Beats«

Kino 13:00 Murnau Filmtheater »Scampolo«

15:30 Murnau Filmtheater

»Berlin - Ecke Schönhauser«

17:30 Caligari »Barbara«

»Mellow Weekend«, Soul, Funk, Disco

23:00 Goldene Krone/Disco

»DJ Aron's Trashpop-Party«

»Xanadu«, jugend-club-theater

18:30 Kommunales Kino Weiterstadt

19:30 Staatstheater kleines Haus

»Ich mach ja doch was ich will«

21:00 Kommunales Kino Weiterstadt

20:00 Wartburg

»Männnerschlussverkauf«

21:00 Staatstheater Malersaal

Live-MusiK 19:30 Centralstation/Saal

20:00 Kreativfabrik Wiesbaden

21:00 Walhalla Theater

20:00 Goldene Krone/Saal

KLassiK / oPer 11:30 Marktkirche

»Inferno Rock - Bandcontest«

21:00 Oetinger Villa

Kunst 11:00 Museum Wiesbaden

»1,2 Piecefest«

12:00 Frauen Museum

20:00 Wartburg

20:00 Kammerspiele 20:00 Galli Theater

»The Shoo-Shoos On Air!«

»Kryptonite Radio Theater«

»Turistas«, OmU

»Chinese zum Mitnehmen« »JuiceBox«

»Orgelkonzert: Hans Uwe Hielscher«

22:00 Goldene Krone/Kneipe

»Die Hochzeit des Figaro«, Co-Opera - Opera on the Move

Bühne 19:30 Staatstheater/Kleines Haus

20:00 Kurpark

Kunst 15:00 Museum Wiesbaden

»Ellsworth Kelly: Schwarz und Weiß«, Führung

shows / Feste 11:00 Kranzplatz

»Robert Kaiser« »Eisenstein«

20:00 Neue Bühne »Der Reigen«

20:00 Staatstheater/Kammerspiele »Luise & Mathilde«

»31. Kranzplatzfest«

KLassiK / oPer 19:30 Staatstheater/Großes Haus

»Champions League Finale«

Flörsheim a.m.

sonstiges 20:00 Kulturpalast

rüsselsheim

Party 22:00 Das Rind

»Come to me Baby«, House

FrankFurt a.m.

Party 22:00 Batschkapp

»Nacht der Maschinen«

23:00 Monza

»The legendary Haze-Night«

23:00 Nachtleben »Karrera Klub«

Kino 17:00 Filmmuseum

»Unknown Chaplin«, Dokumentation, Teil 2

18:00 Filmmuseum

»Et Dieu ... céra la femme - Und immer lockt das Weib«

20:30 Filmmuseum »45m²«

»Der Mond«

Live-MusiK 21:00 Rangierbar

»Pint Size Company«

Sonntag 20 mainz

Party 21:00 Chilli Pepper Rockcafé

»Salsa-Schnuppertanzkurs & Salsaparty«

Live-MusiK 19:00 Baron

»Sunday Evening Out«, Liedermacher & Akustikmusik

21:00 Irish Pub

»Open Stage«

Bühne 19:30 Staatstheater gr. Haus »Liliom«

»Platonow«, Schauspielhaus Zürich

KLassiK / oPer 20:00 Staatstheater kl. Haus

»3. Kammerkonzert: Mondsüchtig«, Werke von Proulenc und Schönberg

Kunst 11:30 Gutenbergmuseum

»Sonntagsführung durch "Moving Types"«

BiLdung / vorträge 11:00 Gutenbergmuseum »Mobile Druckwerkstatt«

15:00 Heunensäule

»Straßennamen der Mainzer Altstadt«, Führung

18:00 Staatstheater/Kleines Haus »Das Ende vom Geld«

20:00 Staatstheater/Kammerspiele »Zoom«

KLassiK / oPer 11:00 Staatstheater/Großes Haus »7. Sinfoniekonzert«

sonstiges 11:00 Staatstheater/Kleines Haus

»Neue Darmstädter Gespräche - Der Traum von der ewigen Jugend«

sonstiges 20:00 STUZ Redaktion

Jeden Montag um 20 und 23 Uhr: Sneak Preview. Der große Überraschungsfilm! Mehr Infos und Karten unter CineStar.de

WiesbaDen

»Bessere Zeiten (Svinalängorna)« »Support Your Local Scene: Marcel Daemgen & Jörg Fischer / Phase IV«

»Karaoke«

»Rock & Alternative«

21:00 Centralstation/Saal

»CineSneak«, Überraschungsfilm

Live-MusiK 19:00 Goldene Krone/Kneipe

»Turistas«, OmU

»Mick's Blue Monday«

KLassiK / oPer 19:00 Wiesbadener Kunst- & Musikschule

Bühne 20:00 Staatstheater/Kammerspiele

Bühne 18:00 unterhaus

Kunst 19:00 Centralstation/Halle

»Internationaler Museumstag« »Internationaler Museumstag«

shows / Feste 11:00 Kranzplatz

»31. Kranzplatzfest«

rüsselsheim

Live-MusiK 20:30 Das Rind

»Steffen Mathes Quintett«

FrankFurt a.m.

Kino 11:00 Filmmuseum

»Stummfilmmatinee«

15:00 Filmmuseum

»Kleiner starker Panda«

18:00 Filmmuseum

»Westwind«, Vorfilm: Geschäft mit Träumen

20:30 Filmmuseum »Strella«

Live-MusiK 19:00 Internationales Theater

KLassiK / oPer 18:00 Hochschule für Musik

sonstiges 19:00 Oetinger Villa

Live-MusiK 20:00 Batschkapp

»Vortragsabend Violine«

18:30 Peter-Cornelius-Konservatorium »Klassenvorspiel Gitarre«

19:30 Hochschule für Musik

»Romantisch und virtuos: Musik für Violine«

BiLdung / vorträge 19:30 Synagoge

»Alexander Demirovic: Der nonkonformistische Intellektuelle«

sonstiges 09:00 Druckladen

»Drucken und Setzen mit Holzlettern etc.«, für Kleingruppen

WiesbaDen

20:00 Caligari

21:00 Nachtleben

Bühne 20:00 Kammerspiele

Bühne 15:00 Städel Museum

sonstiges 09:00 Horst Schmidt Klinik

18:00 The English Theatre

14:00 Horst Schmidt Klinik

»Karbid und Sauerampfer« »Ich reise allein (Jeg reiser alene)« »Pas De Deux«

»Blutspende«, bis 12.30 Uhr »Blutspende«, bis 18 Uhr

FrankFurt a.m.

»Medienmacher Workshop«

»MediaMonday - Visuelle Effekte in Martin Scorseses Hugo Cabret« »A-Café + VoKü«

DienStag 22 mainz

Party 22:00 Piano Bar

»Big Band der Hochschule für Musik und Tanz Köln«

20:00 KUZ

»Babylove and the van Dangos«, Tall Tales Tour 2012

20:00 Frankfurter Hof 20:00 Phönix-Halle

»Jethro Tull´s Ian Anderson«

21:00 Irish Pub

»Open Stage«

21:00 Kulturclub schon schön

»The Soft Hills (Psychedelic-FolkAmbient)«, Aftershowparty mit Skitzopop (Indie-Elektro)

Bühne 19:30 Staatstheater kl. Haus

21:00 Nachtleben

»Peer Gynt«

Bühne 20:00 Stalburg Theater

20:00 unterhaus im unterhaus

»The Rake's Progress«

20:00 Schauspiel Box

20:00 unterhaus

»Sammlungsleidenschaft Buch?«

DarmstaDt

KLassiK / oPer 18:00 Opernhaus

BiLdung / vorträge 12:00 Museum für Angewandte Kunst

16:00 Oper Holzfoyer

»Es ist so rührend melancholisch«

»Of Mice & Men«

»Viel Lärm um nichts« »Edgar und Annabel«

Kino 18:30 Kommunales Kino Weiterstadt »Kahlschlag«

»Rain Man«

20:00 Stalburg Theater »Der letzte Husten«

»Anne-Sophie Mutter«

»Objekt Glas, Modern Ceramics: Green Room«, Ausstellungseröffnung

BiLdung / vorträge 21:00 Oper Holzfoyer

»Igor Strawinskey: Komponist«

»Antonio Zambujo«, Quinto

»Mamma, Mafia, Musica«

20:00 Kammerspiele

»Nothington, A State of Grace, Tom Mess«

Bühne 19:30 The English Theatre

Kunst 19:00 Museum der Weltkulturen

21:00 Ponyhof

»My Best Friend«

»Blood Red Shoes«

21:00 elfer music club

»Best-of-Festival: shorts & videos«, Best of Oberhausen

Live-MusiK 19:30 Hochschule für Musik

»Bacon Talks«

20:00 Stalburg Theater

»Vier Minuten«, Vorfilm: Pianoforte

KLassiK / oPer 20:00 Alte Oper/Großer Saal

»Hamlet, Prinz von Dänemark«

»Mirel Wagner«

»Humoresque«

»Barmusic«

Kino 20:30 CineMayence

Live-MusiK 20:00 Brotfabrik

19:00 Städel Museum

»Alexej von Jawlensky«, Führung

FrankFurt a.m.

20:30 Filmmuseum

»Prong«

»Lord of the Dance«

»Der Kreidekreis«, Chongqing Sichuan Opera Theatre

Kunst 18:00 Museum Wiesbaden

17:00 Centralstation/Saal

»Marc-Uwe Kling«, Das KänguruManifest 3D

21:00 Zoom

»Rain Man«

»mediale* 12«, Ausstellungseröffnung

»Mehr Mut zur Farbe«, Gesangsabend

19:30 Staatstheater großes Haus

20:00 unterhaus

»Claire Danjou«

»Bacon Talks«

»7. Sinfoniekonzert«

»Pas De Deux«

Kino 18:00 Filmmuseum

»Die Katze auf dem heißen Blechdach«

20:00 Batschkapp

»Jay Brannan«

»Die Leiden des jungen Werther«

»Schwarz-Rot-Petticoat!«

20:00 Kammerspiele

BiLdung / vorträge 09:00 Centralstation/Saal

19:30 Staatstheater kl. Haus

Kino 18:00 Caligari

»Thomas Dolby«

»Florian Schröder«, Kabarett

20:00 Wartburg

»Improtheater mit den Shrimps und Musenkuss«

»Schultheater im unterhaus«, Hanna im Glück - Kanonikus-Kir-Realschule

Bühne 19:30 Pariser Hoftheater

»mediale *12 - Filmnacht studentischer Arbeiten«

KLassiK / oPer 20:00 Staatstheater/Großes Haus

»Mr. Bugslow«, Jazz

»Karaoke«

Kino 18:00 Caligari

Live-MusiK 19:00 Schlachthof

21:00 Kommunales Kino Weiterstadt

»Bands am Montag«

Party 21:00 Irish Pub

»Ich reise allein (Jeg reiser alene)«

mainz

»Best-of-Festival: shorts & videos«, Deutscher Kurzfilmpreis 1

»Offene Redaktionssitzung«, (Neue ab 19 Uhr willkommen)

20:00 Caligari

Montag 21

20:30 CineMayence

»SMD Mainz: Gerechte Weltgerechter Gott?«

Und, was kommt jetzt?

21:30 Kulturclub schon schön

18:00 Schauspielhaus

»Gayle Tufts«, Some like it heiß

»Der Reigen«

»Xanadu«, jugend-club-theater

18:00 Alte Oper/Großer Saal

20:00 Frankfurter Hof

Bühne 18:00 Neue Bühne

»Gerechte Welt - gerechter Gott?«, Hörsaal 16

Live-MusiK 21:00 Kulturcafé

20:00 Haus der Jugend

»Junge Bühne Mainz: Frühlings Erwachen«

19:30 Uni-Forum, HS 16

»Shoot / Get Treasure / Repeat (Schießen/Kassieren/Wiederholen)«

20:00 Staatstheater TiC Werkraum »Autofahrt ins All«

»Konstantin Wecker & Band«

Live-MusiK 20:30 Staatstheater/Großes Haus

»Billy Bragg / Anais Mitchell«

Bühne 19:30 Staatstheater großes Haus

»Der eiserne Gustav«

»Kahlschlag«

BiLdung / vorträge 19:30 Uni-Campus

Kino 20:00 CineStar

Kino 16:00 Kommunales Kino Weiterstadt

19:30 Staatstheater kleines Haus

»Medianeras«, OmU

22:00 Piano Bar

Live-MusiK 19:00 Ringkirche

20:00 Caligari

»Arno Auer: The Non Info Show«, Vernissage

»Chinese zum Mitnehmen«

21:00 Kommunales Kino Weiterstadt

»Der Preis«

22:00 Centralstation/Halle

»Kultur ist mehr als Orchester«, m. DJs Luzie und Blinkie

18:30 Kommunales Kino Weiterstadt

Party 21:00 Irish Pub

18:00 Murnau Filmtheater

»Robert Schindel: Gebürtig«

Kunst 19:00 Ringstube

»I Vivan las Antipodas«

»Violinissimo«

Party 22:00 Goldene Krone/Rocky Bar

Literatur 20:00 Synagoge

DarmstaDt

Kino 16:00 Kommunales Kino Weiterstadt

»Biedermann und die Brandstifter«

20:00 Staatstheater TiC Werkraum

»Die Schönen und Reichen, Cowboys und Freaks«, Jugendclubproduktion

20:00 Kammerspiele

»Der Gott des Gemetzels«, Schauspiel

»Deutsche Kabarettmeisterschaft 2011/2012«, Vokal Recall vs. Daniel Helfrich »Die Rheingoldtöchter«, Gegen den Strom

21:00 Kulturcafé

»Kleinkunst am Dienstag«

KLassiK / oPer 18:30 Peter-Cornelius-Konservatorium »Klassenvorspiel Querflöte«

STADT

KULTUR

EVENTS


alle deine Termine auch auf www.stuz.de TERMINE 39

24-27

25

25+26

Beim »14. Schlossgrabenfest« in der Darmstädter Innenstadt rocken über hundert Acts, darunter die Leningrad Cowboys (Bild) und Glasperlenspiel, auf vier Festivalbühnen.

„The Boss” – »Bruce Springsteen« gastiert in der Commerzbank Arena in Frankfurt.

25-28

Foto: wrFc ev hoLger schuPP

19:30 Pariser Hoftheater

21:00 50Grad

20:00 Wartburg

21:00 Kulturcafé

»Nachtdienst m. Le Flaneur«

20:00 Wartburg

21:00 Kulturclub schon schön

»I Vivan las Antipodas«, OmU

KLassiK / oPer 19:30 Staatstheater großes Haus

DarmstaDt

Party 22:00 Goldene Krone/Disco

Kino 18:30 Kommunales Kino Weiterstadt

21:00 Kommunales Kino Weiterstadt »Zona Sur«, OmU

21:00 Centralstation/Saal

»mediale *12 - Filmnacht studentischer Arbeiten«

»Arnim Töpel«, Kabarett »Das war ich nicht« »Das war ich nicht«

»Der Kreidekreis«, Chongqing Sichuan Opera Theatre

Literatur 19:30 Literaturhaus Villa Clementine

»Marion Brasch«, Ab jetzt ist Ruhe

Live-MusiK 20:00 Goldene Krone/Kneipe

Kunst 12:15 Museum Wiesbaden

22:00 Goldene Krone/Kneipe

sonstiges 09:00 Horst Schmidt Klinik

»Krone Old Star Orchestra« »Black'n'Jack«

BiLdung / vorträge 09:00 Centralstation/Saal »Medienmacher Workshop«

17:00 Centralstation/Saal

»mediale* 12 - Vorträge von Medienmachern«

18:00 Literaturhaus

»Jüdische Geschichte in einem geistlichen Fürstentum«

Mittwoch 23 mainz

Party 20:00 Red Cat

»Psycho's Livingroom«, 7 decades of Soul, Rock'n'Roll, Punk

»Adolf Hölze«, KunstPause »Blutspende«, bis 12.30 Uhr

14:00 Horst Schmidt Klinik

»Blutspende«, bis 18 Uhr

FrankFurt a.m.

Party 21:45 Brotfabrik

»Noche de Salsa«

Kino 18:00 Filmmuseum

»Et Dieu ... céra la femme - Und immer lockt das Weib«

20:30 Filmmuseum

»Trash'n Treasure«, all styles no borders

Bühne 19:30 The English Theatre

»Rockaoke - Rock Karaoke«

19:30 Schauspielhaus

»Nicke mit dem Beat«, Hiphop, Funk, Soul

20:00 Frankfurt LAB

21:00 Alexander The Great 22:00 Piano Bar

»Ezio«

21:00 Alexander The Great

Live-MusiK 20:00 Schlachthof

21:00 Andaman Bar

»STUZ-Clubnacht«

Bühne 19:30 Staatstheater kleines Haus

»STUZ-Clubnacht«

19:30 Staatstheater Studio/Foyer

»STUZ-Clubnacht«

20:00 Kreativfabrik Wiesbaden

22:00 Roxy

21:00 Caveau 21:00 Lomo

»STUZ-Clubnacht«

21:00 Star Club

»STUZ-Clubnacht«

»Live Jazz«

»The Go Set« »Six 60«

22:00 Star Club

20:00 Kammerspiele

19:30 Hochschule für Musik

22:00 Caveau

22:00 Schauspiel Box

Kino 20:30 CineMayence

Kunst 19:00 Museum für Angewandte Kunst

Literatur 18:00 Uni-Forum, HS 13

»Caveau Royal«, Indie, Alternative »Best-of-Festival: shorts & videos«, Best of Venezuela

Live-MusiK 21:30 Kulturcafé

»Jazz am Mittwoch«, Jam Session & Open Stage

Bühne 19:00 Café Awake

»Improtheater: Die Schlaraffen auf Heldenreise«

19:30 Staatstheater gr. Haus

»Die Hamletmaschine« »Edgar und Annabel«

»Sommerakademie Fotografie Forum Frankfurt 2012: Künstler aus unserer Zeit«

DarmstaDt

Party 23:00 Magenta

20:00 Uni-Philosophicum

Kino 18:30 Kommunales Kino Weiterstadt

sonstiges 09:00 Druckladen

»SGF Official Warm-Up Party« »Medianeras«, OmU

»Liliom«

21:00 Kommunales Kino Weiterstadt

»Der Gott des Gemetzels«, Schauspiel

21:00 Centralstation/Saal

»Marc-Uwe Kling«, Das KänguruManifest 3D

Bühne 19:30 Staatstheater/Kleines Haus

20:00 Kammerspiele 20:00 unterhaus

KLassiK / oPer 19:30 Rheingoldhalle

»Lauter Liebe«, Schönberg, Mahler, Brahms

20:00 Christuskirche

»Juan of the Dead«

»mediale *12 - Filmnacht studentischer Arbeiten« »Tod eines Handlungsreisenden«

20:00 Staatstheater/Bar der Kammerspiele

»Welche Droge passt zu mir?«

»Orgelkonzert«, Bruhns, de Grigny u.m.

KLassiK / oPer 19:00 Staatstheater/Großes Haus

»Musiksendung«

BiLdung / vorträge 10:00 Centralstation/Saal

»Magazinsendung«

13:30 Centralstation/Lounge

sonstiges 11:00 Campusradio Mainz

14:00 Campusradio Mainz

WiesbaDen

Party 22:00 Park Café

»7. Sinfoniekonzert«

»Globales Lernen digital«

»Medienmacher Workshop«

14:00 Centralstation/Lounge

»mediale *12 - Info Hour zu Studiengängen des Fachbereichs Media«

»Nive Nielsen«

Kunst 12:00 Bischöfliches Dom- und Diözesenmuseum

19:30 The English Theatre

BiLdung / vorträge 16:00 Uni-ReWi

20:00 Stalburg Theater

shows / Feste 19:00 Zitadelle

22:30 Schauspiel Box

Live-MusiK 20:30 Das Bett

21:00 Zoom »HGichT«

21:00 Nachtleben

»Nabelschnüre«, Schauspiel »Oliver Polak«, Ich darf das, ich bin Jude »Horst Schroth«, Was weg ist, ist weg! »Männerphantasien«, satirische Show »Kammermusikkonzert«

»Öffentliche Führung: Lachen in Kunst und Kultur des Mittelalters«

20:00 Gestüt Renz

»AStA Remmi Demmi Studentsnight«, m. Dr. Love

Literatur 19:00 Museum der Weltkulturen

»Kriegerin«

DarmstaDt

»The Rake's Progress«

»Die Welt ist mir abhanden gekommen«, Live-Hörspiel über Karl May

Party 22:00 Goldene Krone/Rocky Bar

»Drucken und Setzen mit Holzlettern etc.«, für Kleingruppen

19:30 Proviant-Magazin

»Kurfürstliches Rittermahl«

WiesbaDen

Party 22:00 Gestüt Renz

»We love WI«, m. Lehman Brothers

22:00 Park Café

»Danza Night Beats«

23:00 Cubique

»We love Wi«

20:15 Murnau Filmtheater

Donnerstag 24

Live-MusiK 20:00 Schlachthof

mainz

»Scampolo«

»Jon Snodgrass & Cory Branan«, Alt.Country / Singer-Songwriter

21:00 Irish Pub

»Open Stage«

Bühne 19:30 Staatstheater kleines Haus »Der nackte Wahnsinn«

Party 20:00 Red Cat

»Phat Cat vs. DJ Kitsune«, R'n'B, Hiphop

21:00 Irish Pub »Karaoke«

21:00 Piano Bar

»STUZ-Clubnacht«

»Basiswissen Kunst. Impressionusmus«

DarmstaDt

Party 20:00 Goldene Krone/Kneipe »Karaoke mit Stritti«

23:00 Goldene Krone/Disco

»Dance Experience«, m. DJ D-Zero

23:00 Goldene Krone/Rocky Bar

»Rocky Reggae«, m. DJ General Motors

21:00 Kommunales Kino Weiterstadt

23:00 Goldene Krone/Rocky Bar »Rest in Sleaze«, Goth'n'Roll, Glamrock

Kino 18:30 Kommunales Kino Weiterstadt »Zona Sur«, OmU

»Sascha Krohn BDay«

»Letter to the Future«, OmU »Sandmann«

KLassiK / oPer 19:30 Staatstheater/Großes Haus

»Personal Belongings«, OmU »Abel«, OmU

»Workingman's Death«

23:00 Kommunales Kino Weiterstadt

»Kriegerin«

Live-MusiK 21:00 Oetinger Villa

17:30 Caligari

19:00 Wilhelm-Kempf-Haus

»Werkstatt der Jungen Filmszene«

20:15 Murnau Filmtheater

»Soundwichmaker«

»Otello«

Kino 15:45 Murnau Filmtheater

Bühne 20:00 Staatstheater/Kammerspiele

»exground - Film des Monats: Beats, Rhymes & Life ...«

»Im Wald ist man nicht verabredet«

23:00 New Basement

raunheim

»Liebe, Luft und lauter Lügen«

»Der Freund krank«

»Indieclub«, m. DJ Kai

»Gold«

20:00 Caligari

»Die Bettleroper«

»Indieclub«, m. DJ Kai

23:00 Goldene Krone/Disco

20:00 Caligari

Live-MusiK 20:00 Strandbar

»The Tempest Replica«, Tanz

Kino 18:30 Kommunales Kino Weiterstadt

21:00 Kommunales Kino Weiterstadt

18:00 Murnau Filmtheater

»Der blaue Engel«

20:00 Frankfurt LAB

BiLdung / vorträge 16:00 Städel Museum

18:00 Centralstation/Saal

»mediale* 12 - Vorträge von Medienmachern«

»Rain Man«

19:30 Schauspielhaus

»Blutspendeaktion d. Uniklinik«

13:00 Druckladen

KLassiK / oPer 19:30 Opernhaus

»Bacon Talks«

KLassiK / oPer 19:30 Opernhaus

»Gatte gegrillt«

Party 20:00 Park Café

»Celtic Woman«

»Open Ohr Festival«

»The Tempest Replica«, Tanz

»Die Hamletmaschine«

»Summer Break Fest«, m. Final Prayer, Wolf X Down u.a.

20:00 Kammerspiele

sonstiges 08:30 Rathaus

20:00 Kammerspiele

»Brokencyde«

»The Role of Trademarks in a Culture of Borrowing - Mainz Media Forum«

»Salsa Party«

Kino 15:30 Murnau Filmtheater

»Batman«

Bühne 19:00 Städel Museum

20:00 Stalburg Theater

EVENTS

»Hell«, Vorfilm: Armadingen

22:30 Filmmuseum

KLassiK / oPer 19:30 Landesmusikrat RLP

»Der blaue Engel«

KULTUR

20:00 Kammerspiele

»Macherovgaltis«

»Intimacy«

»Erstellen privater Drucksachen mit fachkundiger Hilfe«

STADT

»Die Katze auf dem heißen Blechdach«

20:00 Alte Oper/Großer Saal

20:00 Frankfurt LAB

»Berlin - Ecke Schönhauser«

»Liliom«

»Stand by me - Das Geheimnis eines Sommers«

20:00 Showbühne

»Rain Man«

18:00 Murnau Filmtheater

»Lepistö & Lethi«, Radio Moskova

»Rabe RotHirsch«, Techno, House

20:00 elfer music club

19:30 Schauspielhaus

Kino 17:30 Caligari

»IGS Orchester«, Schulorchester der Integrierten Gesamtschule Mainz

»Steffen Mathes Quintett«

20:00 unterhaus

»Die Produktionsweise einer herrschaftsfreien Gesellschaft«

»Open Mic«

FrankFurt a.m.

Live-MusiK 19:30 Nachtleben

19:30 The English Theatre

WiesbaDen

»Lal Gece (Stille Nacht)«, Türkei, OmU

»Iron Guns, Mind the Gaep, Razorbacks«

20:00 unterhaus im unterhaus

»Drei Mal leben«

»Internet und Wohlstand. Zeitalter digitale Revolution«

20:30 Das Rind

20:30 Filmmuseum

Bühne 19:30 Freies Schauspiel

19:00 Gutenbergmuseum

»Global Players @ 50Grad«, Electronic

19:30 Staatstheater kl. Haus

»Phoebe Killdeer & The Short Straws«

»Drucken an historischen Pressen«

»Klub Bøheme V«

18:00 Filmmuseum

»Der Albaner«, Vorfilm: Milan

BiLdung / vorträge 14:30 Gutenbergmuseum

rüsselsheim

Live-MusiK 20:00 Das Rind

»Stardisco«, House & Black Tunes

22:00 Baron

Bühne 19:30 Staatstheater gr. Haus

20:00 Filmmuseum

»Kathrin Röggla: die alarmbereiten«

»13 Jahre Wiesbaden.eins«, m. King Kamehameha Club Band, Dr. Love u.a.

Kino 14:30 Filmmuseum

Kino 17:30 Filmmuseum

»Ye-jee Lim, Klavier«, Konzertexamen

»Die Männerfalle«

shows / Feste 20:00 Hockenberger Mühle

20:00 Frankfurter Hof

»Orpheus in der Unterwelt«

»Klassenvorspiel Klavier«

»6 Gramm Caratillo«

20:00 Galli Theater

Party 22:00 Ponyhof

FrankFurt a.m.

KLassiK / oPer 19:00 Peter-Cornelius-Konservatorium

20:00 Kammerspiele

Live-MusiK 19:30 Phönix-Halle

»Der Gott des Gemetzels«, Schauspiel »Hagen Rether«, Liebe

»Solaris 2001«, Performance 474 improvisiert, tanzt und spielt zu Szenen aus Science-Fiction Filmen

»Eva Wodarz-Eichner«, Lesung

KLassiK / oPer 20:00 Theater

20:00 unterhaus

»Sugar - manche mögen's heiß«, jugend-club-theater

20:00 Kreativfabrik Wiesbaden

Kino 20:30 CineMayence

»Königreich«, anschl. Publikumsgespräch

»Medea«

20:00 Wartburg

»Amadigi di Gaula«, Ensemble Mattiacis

rüsselsheim

20:00 Staatstheater TiC Werkraum

»I love Disco«, House & Black

22:30 50Grad

»Zum Goldenen Hirsch«, Kneipenabend

»Il Primo Omicidio«, Oratorium

»U30«, aktuelle Popmusik

19:00 Kulturforum

sonstiges 20:00 Kulturpalast

»Freier Flug«

»Ü30«, Popmusik für alle

22:00 Star Club

»Ellsworth Kelly: Schwarz und Weiß«, Führung

20:00 KUZ gr. Halle

»Warm ins Wochenende«, LesBiSchwule Fete

KLassiK / oPer 19:00 Wiesbadener Kunst- & Musikschule

Kunst 18:00 Museum Wiesbaden

20:30 Hafeneck

20:00 Stalburg Theater

»Studentenparty«, alles was rockt

»Das Interview«

22:00 KUZ kl. Halle

Literatur 19:30 Literaturhaus Villa Clementine

»Jazzforum: Swantje Rietz Trio«

18:00 Kurfürstliches Schloß

20:00 Kammerspiele

»Matthias Tretter möchte nicht dein Freund sein«

»Der eiserne Gustav«

19:30 Staatstheater Foyer großes Haus

Live-MusiK 12:30 Hochschule für Musik

»Tanz dich durch die Nacht«, 80er, 90er, Charts

22:00 KUZ gr. Halle

»Klavierabend«

»Best-of-Festival: shorts & videos«, Deutscher Kurzfilmpreis 2

22:00 Piano Bar

22:00 Kulturcafé

»Melodien zum Feierabend«

Kino 20:30 CineMayence

»Hard & Heavy«

»Frittenbude«, Inide/Elektro/AgitPop

»Für Garderobe keine Haftung«, Improtheater

21:00 Panama Bar

22:00 50Grad

»Studentsgroove«, Best of different Styles

»We Want Sex (Made in Dagenham)«

»Der Schwarze Kunst Abend«, Gothic, Darkwave

»Rain Man«

»The Tempest Replica«, Tanz

»Empire State of Rhyme«, Hiphop

21:00 Alexander The Great

»STUZ-Clubnacht«

Bühne 19:30 Staatstheater kl. Haus

21:00 Kulturclub schon schön

21:00 Kulturclub schon schön

20:15 Murnau Filmtheater

»Nerina Pallot«

20:30 Das Bett

»Karaoke«

»Alle Welt Kino: Mama Africa - Miriam Makeba«

Beim »76. Internationalen Wiesbadener Pfingstturnier« im Park des Biebricher Schlosses treten 170 Reiter aus insgesamt 31 Nationen in den Disziplinen Dressur, Voltigieren und Sprungreiten gegeneinander an.

»Geoparty«

20:30 M8-Club

21:00 Irish Pub

20:00 Caligari

»STUZ-Clubnacht«

»Macherovgaltis«

Live-MusiK 20:00 Nachtleben

»Oliver Polak« präsentiert „Ich darf das, ich bin Jude” im unterhaus in Mainz.

»Dambé: The Mali Project« »We Want Sex (Made in Dagenham)«

Live-MusiK 19:00 Schlachthof

»Folklore Nullzwölf Halbzeit-Fest: The Toasters / Canyoucancan / Uzi Mayer«, Ska/Rock-Konzert und Party

»Juan of the Dead«

»The Offenders, Kackophonia«

Bühne 18:00 Staatstheater/Kleines Haus »Das Ende vom Geld«

20:00 Staatstheater/Kleines Haus

20:00 Kulturpalast

Les Grands Ballets Canadiens de Montréal

shows / Feste 10:00 Innenstadt

20:00 Pariser Hoftheater

Ballett von Christian Spuck

»Hoffmanns Erzählungen« »20. Kammerkonzert«

»14. Schlossgrabenfest«

Freitag 25 mainz

Party 20:00 Red Cat

»Disco-Ballroom«, m. PhonkD

»Light Bearer / Throwers / Watered«, Rock / Metal / Hardcore »Azzurro - Italienische Schlagerrevue zwischen Felicità und Mafia«, Vorspeise und Pasta inklusive

Bühne 19:30 Staatstheater kleines Haus

Leonce und Lena Fr  25. Mai und Sa 26. Mai  19.30 Uhr, Großes Haus

»Shoot / Get Treasure / Repeat (Schießen/Kassieren/Wiederholen)«

19:30 Staatstheater großes Haus

»Leonce und Lena«, Les Grands Ballets Canadiens de Montréal

www.maifestspiele.de


40 TERMINE

25-30

26

26

27

Voice of Germany-Gewinnerin »Ivy Quainoo« tritt in der Frankfurter Jahrhunderthalle auf.

Anfang des Monats haben »Tu Fawning« aus Oregon ihr zweites Album „A Monument” auf den Markt gebracht und sind seither auf Tour. Im Zoom in Frankfurt legen sie einen Halt ein.

FOTO: FRANK WOCKENFELS

In der Hochzeitsnacht stehen sich die junge Braut und der wesentlich ältere Bräutigam erstmals gegenüber. Ihre Heirat soll eine lang anwährende Blutfehde beenden. Das CinéMayence zeigt »Lal gece – Stille Nacht«. 20:00 Staatstheater/Kammerspiele »Dass wir Geister sind«

KLASSIK / OPER 19:30 Staatstheater/Großes Haus »Der Mond«

SHOWS / FESTE 10:00 Innenstadt

»14. Schlossgrabenfest«

SONSTIGES 23:00 Staatstheater/Bar der Kammerspiele »läd naid sürpries«

SAMSTAG 26 MAINZ

14:30 Staatstheater Orchestersaal »Unbekannte Theaterwege«, Führung

WIESBADEN

PARTY 20:00 Gestüt Renz

»Freestylerei feat. Daniele Iezzi & Readymix Dave« »90s Dance Experience«, m. DJ D-Zero

13:00 Murnau Filmtheater

»Juan of the Dead«

15:30 Murnau Filmtheater

KINO 15:00 Filmmuseum

»Liebe, Luft und lauter Lügen«

23:00 Kommunales Kino Weiterstadt

»Workingman's Death«

LIVE-MUSIK 22:00 Goldene Krone/Kneipe

»47. Werkstatt der jungen Filmszene« »We Want Sex (Made in Dagenham)« »Azzurro - Italienische Schlagerrevue zwischen Felicità und Mafia«, Vorspeise und Pasta inklusive

20:30 Filmmuseum

PARTY 21:00 Club Biergarten Dieburg

20:00 Caligari

19:30 Staatstheater/Großes Haus

20:15 Murnau Filmtheater

»Inside Man«

LIVE-MUSIK 19:30 Batschkapp

KINO 16:00 Kommunales Kino Weiterstadt

20:00 Neue Bühne

LIVE-MUSIK 20:00 Schlachthof

19:30 Jahrhunderthalle

BÜHNE 16:00 Staatstheater kleines Haus

21:00 Zoom

»Eisenstein«

»My Fair Lady«, Musical »Der Reigen«

»Die Rock-WG«, alles was rockt

20:00 Wartburg

»Achterbahn«

»Lal Gece (Stille Nacht)«, Türkei, OmU

20:00 Galli Theater

»Baloni Trio«, Jazz

KLASSIK / OPER 11:30 Marktkirche

20:00 Showbühne

»Männerphantasien«, satirische Show

20:00 unterhaus im unterhaus

»Oliver Polak«, Ich darf das, ich bin Jude

20:00 unterhaus

»Horst Schroth«, Was weg ist, ist weg!

KUNST 14:00 Gutenbergmuseum

»Öffentliche Führung durch Dauerausstelleung«

»Die Männerfalle«

»Orgelkonzert: Hans Uwe Hielscher«

17:00 Ev. Christopheruskirche

»Barockcello und Cembalo«, Werke v. Vivaldi u.a.

KUNST 15:00 Museum Wiesbaden

»Ellsworth Kelly: Schwarz und Weiß«, Führung

SONSTIGES 11:00 Kammerspiele

»Talent Tage«, Schauspiel-Workshop

FRANKFURT A.M.

PARTY 22:00 Ponyhof

»Fonkey Donkey«

22:00 Das Bett »Bass Trap«

»Luise & Mathilde« »Fräulein Else«

»14. Schlossgrabenfest«

NIEDERNHAUSEN

»The green Empire«, Rock, Indie, Alternative

MAINZ

»Topshake - Soulknights«, Rare Soul, R'n'B, Funk

»Back to the Roots: Classix Night Part III«

22:00 Star Club

20:30 Filmmuseum 22:30 Filmmuseum

»Wasted Youth«

KINO 20:30 CineMayence

LIVE-MUSIK 15:00 Commerzbank Arena

LIVE-MUSIK 20:00 Kurfürstliches Schloß

»No Q - Sportlerparty Spezial« »Club Deluxe Spezial« »Clubparty Spezial«

»Summer Break Fest«, m. Final Prayer, Wolf X Down u.a.

21:00 Irish Pub

»Spector«

BILDUNG / VORTRÄGE 14:30 An der Krimm

»Open Stage«

»Naturschutzgebiet Mainzer Sand – Bedrohte Steppenvegetation am Rande der Großstadt«, Führung

15:00 Heunensäule

»Rain Man«

19:00 Städel Museum

BÜHNE 14:00 Staatstheater gr. Haus

19:30 Schauspielhaus

19:30 Staatstheater kl. Haus

»Bacon Talks«

»Der blaue Engel«

20:00 Frankfurt LAB

»The Tempest Replica«, Tanz

Nightgame

19.05. 14:00

»Barbara Kramer & Terry Truck«, Je Suis Femme

»Dropout Boogie Night«, m. Superpunk, DJs Dietermann, Sir Flo

BÜHNE 18:00 The English Theatre

18.05. 19:00

»Jan Josef Liefers«, Summer in the City

20:00 Kammerspiele

»Norah Jones«

Tornados zum Zweiten

»Lal Gece (Stille Nacht)«, Türkei, OmU

»State Radio«

22:00 Zoom

30.04. 19:00

»70er-Party«

22:00 Kumi Klub

»La Strada - Das Lied der Straße«

20:00 Alte Oper/Großer Saal

»Mainz im Mittelalter – Aurea Maguntia«, Führung »Touzeau / Kylián«, Ballet

»Biedermann und die Brandstifter«

02.06. 13:00

Aufsteiger 2012 Ein Tag, zwei Spiele.

20:00 Stalburg Theater »Die Bettleroper«

20:00 Kammerspiele

»Die dritte Generation«

22:30 Schauspiel Box

»Im Wald ist man nicht verabredet«

KLASSIK / OPER 19:30 Opernhaus

»The Rake's Progress«

40 // STUZ 143

»Personal Belongings«, OmU

»Tu Fawning«

21:00 Chilli Pepper Rockcafé

18:00 Filmmuseum

20:00 Nachtleben

»Superclassico - Meine Frau will heiraten«

21:00 Kommunales Kino Weiterstadt

14:00

PARTY 20:00 Red Cat

SONSTIGES 10:00 Druckladen

20:00 elfer music club

»Abel«, OmU

18:30 Kommunales Kino Weiterstadt

01.05.

SONNTAG 27

22:00 Roxy

»Schlagernacht Frankfurt«

»Scala & Kolacny Brothers«

PARTY 21:00 Greenhouse Kulturclub

»Unknown Chaplin«, Doku, Teil 3

19:30 Batschkapp

»Ivy Quainoo«

20:00 Alte Oper/Großer Saal

Klassiker als Nightgame

»Von Ushuaia in Feuerland bis Lima, Peru«

SHOWS / FESTE 10:00 Innenstadt

22:00 KUZ

»Dogtown & Z-Boys«

»Emergenza - Newcomer Band Contest«

»Tanz in den Pfingstmontag mit Nize Boyz und Mini Midlife Crisis« »Der nackte Wahnsinn«

»Dark Night for the Masses«

»Wasted Youth«

»Kammerkonzert«

KINO 17:00 Filmmuseum

»Erstellen privater Drucksachen mit fachkundiger Hilfe«

»Yella«, Vorfilm: Petzolds Pfeifen

»Das Schmuckstück (Potiche)«

BILDUNG / VORTRÄGE 18:30 Kommunales Kino Weiterstadt

SHOWS / FESTE 10:00 Zitadelle

»Open Ohr Festival«

»Phoenix Dancing over Oriental Land«, Finissage

DARMSTADT

»Dambé: The Mali Project«

KLASSIK / OPER 15:30 Staatstheater/Foyer Gr. Haus

20:00 Kammerspiele

»Otello«

KUNST 14:00 Museum für Angewandte Kunst

18:00 Filmmuseum

19:30 Staatstheater kleines Haus

»Sugar - manche mögen's heiß«, jugend-club-theater

»Kammermusik im Foyer«

»Nichts ist besser als gar nichts«

»Clubparty«, House, Black & Classics

»Der eiserne Gustav«

»Stand by me - Das Geheimnis eines Sommers«

»Der alte Fritz«

»Der letzte Husten«

18:00 Caligari

22:00 Staatstheater/Bar der Kammerspiele

»Leonce und Lena«, Les Grands Ballets Canadiens de Montréal

»Gold«

»Hamlet, Prinz von Dänemark«

»Werthers Leiden«

FRANKFURT A.M.

»Werkstatt der Jungen Filmszene«

18:00 Schauspielhaus

18:00 Murnau Filmtheater

»Druffkabell«

BÜHNE 19:30 Staatstheater großes Haus

»The Sisters«, Pop / Blues / Soul

»Harder, better, faster, stronger«

»Bacon Talks«

BÜHNE 19:30 Staatstheater/Kleines Haus

»Club Deluxe«, House, Black & Classics

»Nabelschnüre«, Schauspiel

19:30 Opernhaus

»Und dann der Regen«, OmU

22:00 Roxy

20:00 Kammerspiele

»Glockenspiel zum Pfingstfest«

»Tom Sawyer«

20:00 Staatstheater/Kammerspiele

»Winterreise«

»Talent Tage«, Schauspiel-Workshop

KLASSIK / OPER 11:00 Oper Holzfoyer

»Urban Beats«

17:00 Marktkirche

21:00 Walhalla Theater

20:00 Staatstheater TiC Werkraum

20:00 Kammerspiele

»Karaoke«

KINO 09:00 Wilhelm-Kempf-Haus

22:00 KUZ gr. Halle

»Eva«, Operette

»Carilon-Führung«

»Tanztee«

»V8Wixxxer«

»Rain Man«

»Highlights der Kunstsammlung«, Führung

23:00 New Basement

21:00 Kommunales Kino Weiterstadt

LIVE-MUSIK 20:00 Pariser Hoftheater

BÜHNE 19:30 Staatstheater gr. Haus

SONSTIGES 11:00 Kammerspiele

»Turandot«, Operngala

»Schlossgrabenfest-Aftershow«, m. Peter Gräber, Shamir Liberg

»Werkstatt der Jungen Filmszene«

22:00 Piano Bar

LIVE-MUSIK 20:30 M8-Club

20:00 Stalburg Theater

KINO 14:30 Kommunales Kino Weiterstadt

»Augen zu und durch«

20:15 Murnau Filmtheater

»Black & House«

BILDUNG / VORTRÄGE 16:30 Marktkirche

23:00 New Basement

»Bday Connection«

21:00 Alexander The Great

KINO 20:30 CineMayence

18:00 The English Theatre

23:00 Cubique

20:00 Caligari

22:30 50Grad

KUNST 15:00 Museum Wiesbaden

»Die Männerfalle«

»Open Ohr Festival«

22:00 Park Café

»Mustard Pops«

»MQuadrat«, Minimal, Progressive House, Tech House u.m.

22:00 Caveau

WIESBADEN

23:00 Centralstation/Halle

23:00 Schlachthof

15:45 Murnau Filmtheater

22:00 Star Club

BÜHNE 15:00 Städel Museum

21:00 Irish Pub

15:30 Murnau Filmtheater

»Ü30 - 90er Spezial«

10:00 Zitadelle

23:00 Goldene Krone/Saal

»Meshugaloo«, Gypsy Swing vs. Latin Soul

»30 Hz«, Dubstep

21:00 Nachtleben

KLASSIK / OPER 19:30 Staatstheater großes Haus

»Urban Clubbing«

22:00 Park Café

20:00 Red Cat

22:00 Kulturcafé

»Indiewahnsinn«, m. DJ Kai

20:00 Galli Theater

»3. Dennis Hopper Memorial Run«

PARTY 14:00 Park Café

»The Flow«, alles was rockt

»Tanz dich durch die Nacht«, 80er, 90er, Charts

»Die alternative Party-Attacke«

23:00 Goldene Krone/Disco

SHOWS / FESTE 10:00 Chilli Pepper Rockcafé

23:00 Goldene Krone/Rocky Bar

PARTY 16:22 KUZ kl. Halle

»Lady's Night Hardrocktime«

DARMSTADT

PARTY 21:00 Club Biergarten Dieburg

»Dr. Love & Friends«, 70s, 80s, 90s, Funk

KINO 10:00 Wilhelm-Kempf-Haus

21:00 Kulturclub schon schön

»Norah Jones« präsentiert in der Alten Oper in Frankfurt ihr Album „Little Broken Hearts”.

Mainz Athletics

Hartmühlenweg

3


alle deine Termine auch auf www.stuz.de TERMINE 41 20:00 Kammerspiele

SPORTTERMINE

»Werthers Leiden«

KlassiK / Oper 19:30 Opernhaus

»The Rake's Progress«

literatur 20:00 The English Theatre

»Die Superpoeten - Poetry Slam Deluxe«

Bildung / vOrträge 15:00 Städel Museum

»Kunst und Religion: Unterscheidung der Geister«

DarmstaDt

live-musiK 22:00 Goldene Krone/Kneipe »Sunny Pain«

Bühne 18:00 Neue Bühne »Der Reigen«

KinO 16:00 Kommunales Kino Weiterstadt »Superclassico - Meine Frau will heiraten«

18:30 Kommunales Kino Weiterstadt »Letter to the Future«, OmU

21:00 Kommunales Kino Weiterstadt »Und dann der Regen«, OmU

»Sylvia Plath«

live-musiK 19:00 Goldene Krone/Kneipe

»Dramoletti«

20:00 Bessunger Knabenschule

»1. Darmstädter Singalong - G. F. Händel: Messiah«

Bühne 18:00 Staatstheater/Kleines Haus

»14. Schlossgrabenfest«

20:00 Staatstheater/Bar der Kammerspiele

18:00 Staatstheater/Kleines Haus 20:00 Staatstheater/Kammerspiele KlassiK / Oper 18:00 Staatstheater/Großes Haus shOws / feste 10:00 Innenstadt

montag 28 mainz

»Mick's Blue Monday«

»Darmstädter Bigband«

»Einen Jux will er sich machen«

»Bier für Frauen«

KlassiK / Oper 18:00 Staatstheater/Großes Haus »Dornröschen«

party 21:00 Irish Pub

sOnstiges 19:00 Oetinger Villa

22:00 Piano Bar

eltville

»Karaoke«

»Rock & Alternative«

KinO 20:00 CineStar

»CineSneak«, Überraschungsfilm

20:30 CineMayence

»Lal Gece (Stille Nacht)«, Türkei, OmU

live-musiK 21:30 Kulturclub schon schön

»Jazz against the Machine«, Jazz

Bühne 18:00 Staatstheater gr. Haus

»Un Ballo in Maschera«, Oper, letzte Aufführung

shOws / feste 10:00 Zitadelle

»Open Ohr Festival«

10:30 Zollhafen - Nordmole »Red Bull Flugtag«

11:00 Zollhafen - Nordmole

»7. dt. Red Bull Flugtag 2012«, Ab in den Hangar!

WiesbaDen

KinO 10:00 Wilhelm-Kempf-Haus

»Werkstatt der Jungen Filmszene«

18:00 Caligari

»Jakob, der Lügner«

20:00 Caligari

»32 Variationen über Glenn Gould (32 Short Films about Glenn Gould)«

live-musiK 20:00 Schlachthof

»Graveyard«, 70ies / Stoner-Rock

Bühne 19:30 Staatstheater großes Haus

»Semianyki - Familie«, Clownstheater für die ganze Familie

In einem Benefizspiel zugunsten der Kinderkrebsstation der Mainzer Uni-Kliniken treffen am 26. Mai um 15 Uhr die Kreisligisten Vitesse Mayence und die Altinternationale des 1. FC Köln, für die Fußballlegenden wie Hannes Löhr und Wolfgang Overath kicken, auf dem Fußballplatz in Bretzenheim aufeinander.

Dienstag 01

»SG Wallau 2 - MSG Eltville/Bad Schwalbach«

»A-Café + VoKü«

KlassiK / Oper 18:00 Kloster Eberbach

»Pfingstkonzert: Johannes Brahms und Anton Bruckner«

Dienstag 29 mainz

party 22:00 Piano Bar »Barmusic«

KinO 20:30 CineMayence

»Lal Gece (Stille Nacht)«, Türkei, OmU

live-musiK 20:00 Frankfurter Hof

»Tribute To Ella & Louis«, Treffpunkt Jazz

21:00 Irish Pub

»Open Stage«

21:00 Kulturclub schon schön

»The Culture in Memoriam (IndieFolk-Rock)«, Aftershowparty mit Tussenmafia

montag 07

mainz

mainz

leiChtathletiK 13:00 Otto-Schott-Sportzentrum

»3. Schott Leichtathletik Meeting«

BaseBall 14:00 Stadion Am Hartmühlenweg »Mainz Athletics - Mannheim Tornados«

Donnerstag 03

mainz

KiCKern 20:00 ESV Sportklause »Kickerturnier«

DarmstaDt

KiCKern 20:00 Goldene Krone/Kneipe »Tischfußballturnier DYP«

Freitag 04

mainz

Bühne 20:30 Staatstheater Deck 1

BOwling 22:00 Chaplin Bowling & Billard

21:00 Kulturcafé

23:59 Chaplin Bowling & Billard

»Hot Readings IX«

»Kleinkunst am Dienstag«, Geschichtsquiz

sOnstiges 20:00 STUZ Redaktion

»Offene Redaktionssitzung«, (Neue ab 19 Uhr willkommen)

WiesbaDen

»Disco Bowling«

»Midnight Bowling«, bis 3 Uhr

samstag 05

mainz

sOftBall 13:00 Stadion Am Hartmühlenweg

»Mainz Athletics - Bad Homburg Hornets«

19:30 Staatstheater kleines Haus

party 21:00 Irish Pub

rugBy 15:00 Rugbyplatz

20:00 Wartburg

21:00 Walhalla Theater

FrankFurt a.m.

KinO 18:00 Caligari

fussBall 15:30 Coface Arena

»The Black Rider«

»Xanadu«, jugend-club-theater

live-musiK 19:30 Batschkapp

»Emergenza - Newcomer Band Contest«

21:00 Nachtleben »The Brains«

Bühne 19:30 Schauspielhaus

»Romeo und Julia«

20:00 Stalburg Theater

»Frank Wolff: Burning Cello«

»Karaoke«

»Hot Club«, Swing

»Robinson soll nicht sterben«

20:00 Schloss Biebrich

»Bir zamanlar Anadolu'da - Once upon a time in Anatolia«

20:00 Caligari

»Das alte Gewehr (le vieux fusil)«

Kunst 18:00 Museum Wiesbaden

»Installationen am Museum Wiesbaden«, Führung

FrankFurt a.m.

KinO 18:00 Filmmuseum »La Piscine«

HoFHeim

handBall 18:00 Ländcheshalle

»RC Mainz - RC Aachen« »Mainz 05 - Borussia Mönchengladbach«

BOwling 22:00 Chaplin Bowling & Billard »Disco Bowling«

23:59 Chaplin Bowling & Billard

»Midnight Bowling«, bis 3 Uhr

WiesbaDen

handBall 18:00 Sporthalle Schelmengraben

»TuS Dotzheim - TuS Holzheim«

20:00 Sporthalle Schelmengraben

»TuS Dotzheim 2 - TuS Holzheim 2«

sonntag 06

mainz

laufen 19:00 Rheinufer KiCKern 20:00 Das Rind

»Kickerabend«

Dienstag 08

mainz

KiCKern 20:00 ESV Sportklause »Kickerturnier«

FrankFurt a.m.

KiCKern 20:00 elfer music club »Kickertag«

»Tischfußballturnier DYP«

yOga 20:00 Centralstation/Saal »Yoga für Darmstadt«

Freitag 11

mainz

BOwling 22:00 Chaplin Bowling & Billard »Disco Bowling«

23:59 Chaplin Bowling & Billard

»Midnight Bowling«, bis 3 Uhr

samstag 12

mainz

BOwling 22:00 Chaplin Bowling & Billard »Disco Bowling«

23:59 Chaplin Bowling & Billard

»Midnight Bowling«, bis 3 Uhr

raunHeim

wasserspOrt 14:00 Strandbar

»Kanuschnupperkurs«

sonntag 13

mainz

BOwling 10:00 Chaplin Bowling & Billard

mainz

»Rain Man«

yOga 11:00 Kurfürstliches Schloß

laufen 19:00 Rheinufer

sOftBall 13:00 Stadion Am Hartmühlenweg

rüsselsHeim

20:00 Stalburg Theater »Der Kontrabass«

Und, was kommt jetzt?

20:00 Schauspiel Box

Jeden Montag um 20 und 23 Uhr: Sneak Preview. Der große Überraschungsfilm! Mehr Infos und Karten unter CineStar.de

KlassiK / Oper 20:00 Alte Oper/Mozartsaal

»Wenn du merkst, dass dein Pferd tot ist, dann steig ab«

20:00 Kammerspiele »Midas«

»Julia Fischer Quartett«

Bildung / vOrträge 19:30 Haus am Dom

»Nicht dein Geld, deine Seele will ich«

DarmstaDt

party 22:00 Goldene Krone/Disco

»Nachtdienst mit dem Knertz DJ-Team«, Indie, Elektro

»Frühstücksbowling«, bis 14 Uhr »Open Air Yoga«

»Mainz Athletics - Darmstadt Rockets«

WiesbaDen

platZhalter 16:00 Stadion am Elsässer Platz

»Eintracht Wiesbaden 2 - TSG Münster 3«

FrankFurt a.m.

fussBall 13:30 Volksbank Stadion

»FSV Frankfurt - Dynamo Dresden«

KampfspOrt 15:00 Campus Uni

»Katori: Die Kunst des Schwerkampfes«, Nippon Connection Festival

»Open Air Yoga«

montag 14

»Monday Runday - Lauftreff«

KiCKern 20:00 Das Rind

»Kickerabend«

Dienstag 15

mainz

KiCKern 20:00 ESV Sportklause »Kickerturnier«

FrankFurt a.m.

KiCKern 20:00 elfer music club »Kickertag«

»Disco Bowling«

23:59 Chaplin Bowling & Billard

»Midnight Bowling«, bis 3 Uhr

»Internationales Wiesbadener Pfingstturnier«

mainz

BaseBall 19:00 Stadion Am Hartmühlenweg

»Mainz Athletics - Stuttgart Reds«

BOwling 22:00 Chaplin Bowling & Billard »Disco Bowling«

23:59 Chaplin Bowling & Billard

»Midnight Bowling«, bis 3 Uhr

samstag 19

samstag 26

mainz

fussBall 15:00 Sportplatz Bretzenheim

»Altinternationale 1. FC Köln - Vitesse Mayence«, Benefizspiel

BOwling 22:00 Chaplin Bowling & Billard »Disco Bowling«

23:59 Chaplin Bowling & Billard

»Midnight Bowling«, bis 3 Uhr

WiesbaDen

pferdespOrt 10:30 Schloss Biebrich

»Internationales Wiesbadener Pfingstturnier«

»Kickerturnier«

DarmstaDt

BOwling 22:00 Chaplin Bowling & Billard

pferdespOrt 10:30 Schloss Biebrich

mainz

KiCKern 20:00 Goldene Krone/Kneipe

Freitag 25

mainz

WiesbaDen

KiCKern 20:00 ESV Sportklause

»Mittekill«

Bühne 19:30 The English Theatre

Freitag 18

Donnerstag 10

»Die fetten Jahre sind vorbei«

»Novo Nordisk Gutenberg Marathon«

»Leichtathletik Meisterschaften 2012«

»Monday Runday - Lauftreff«

yOga 11:00 Kurfürstliches Schloß

live-musiK 21:00 Nachtleben

leiChtathletiK 09:30 Sportpark

rüsselsHeim

laufen 09:30 Rathaus

20:30 Filmmuseum

Donnerstag 17

Gau-alGesHeim

mainz

BaseBall 14:00 Stadion Am Hartmühlenweg

sonntag 27

mainz

»Mainz Athletics - Stuttgart Reds«

yOga 11:00 Kurfürstliches Schloß

»Mainz Athletics 4 - Speyer Turtles«

WiesbaDen

19:00 Stadion Am Hartmühlenweg BOwling 22:00 Chaplin Bowling & Billard »Disco Bowling«

23:59 Chaplin Bowling & Billard

»Midnight Bowling«, bis 3 Uhr

inGelHeim

laufen 11:00 Auf dem Westerberg »7. LSB-Partnerlauf«

sonntag 20

mainz

yOga 11:00 Kurfürstliches Schloß »Open Air Yoga«

BaseBall 13:00 Stadion Am Hartmühlenweg »Mainz Athletics 2 - Ladenburg Romans«

montag 21

mainz

laufen 19:00 Rheinufer

»Monday Runday - Lauftreff«

rüsselsHeim

KiCKern 20:00 Das Rind

»Kickerabend«

Dienstag 22

mainz

KiCKern 20:00 ESV Sportklause »Kickerturnier«

FrankFurt a.m.

KiCKern 20:00 elfer music club »Kickertag«

Donnerstag 24

mainz

KiCKern 20:00 ESV Sportklause »Kickerturnier«

DarmstaDt

KiCKern 20:00 Goldene Krone/Kneipe »Tischfußballturnier DYP«

»Open Air Yoga«

pferdespOrt 08:30 Schloss Biebrich

»Internationales Wiesbadener Pfingstturnier«

montag 28

mainz

laufen 19:00 Rheinufer

»Monday Runday - Lauftreff«

WiesbaDen

pferdespOrt 08:00 Schloss Biebrich

»Internationales Wiesbadener Pfingstturnier«

rüsselsHeim

KiCKern 20:00 Das Rind

»Kickerabend«

FrankFurt a.m.

fussBall 14:00 Stadion am Brentanobad

»FFC Frankfurt - FCR Duisburg«

Dienstag 29

mainz

KiCKern 20:00 ESV Sportklause »Kickerturnier«

FrankFurt a.m.

KiCKern 20:00 elfer music club »Kickertag«

Donnerstag 31

mainz

KiCKern 20:00 ESV Sportklause »Kickerturnier«

DarmstaDt

KiCKern 20:00 Goldene Krone/Kneipe »Tischfußballturnier DYP«


42 TERMINE

31

TERMINE füR allE UNTER 18

KLassiK / oPer 19:30 Hochschule für Musik

»Vortragsabend Barock vokal - G. F. Händel: Neun deutsche Arien und Kammermusik«

Literatur 20:00 Synagoge

11:00 Museum Wiesbaden

BiLdung / vorträge 19:00 Erbacher Hof

15:00 Caligari

Wiesbaden

»Claude Lanzmann«

»Museumswerkstatt für Kinder«, 6-12 Jahre »Kinderkino: Max Minsky und ich«

»P. Dr. Roth: Kanonikus Kir Seelsorger - Domherr - Politiker«

16:00 Staatstheater Studio/foyer

sonstiges 09:00 Druckladen

Der Wiesbadener Schlachthof präsentiert ein Hardcore-Paket bestehend aus den vier US-Bands »The Word alive« (Bild), For the Fallen Dreams, I see Stars und Upon a Burning Body. Kino 18:30 Kommunales Kino Weiterstadt »Und dann der Regen«, OmU

21:00 Kommunales Kino Weiterstadt »Superclassico - Meine Frau will heiraten«

Live-MusiK 20:00 Goldene Krone/Kneipe

»Krone Old Star Orchestra«

21:00 Bessunger Knabenschule

»Bob Wayne, The Outlaw Carnies«

mittwoch 30 Mainz

Party 20:00 Red Cat

Wiesbaden

Party 20:00 Park Café »Open Mic«

14:00 Horst Schmidt Klinik

Kino 17:30 Caligari

rüsselsheiM

18:00 Murnau filmtheater

»Blutspende«, bis 18 Uhr

Party 22:00 Das Rind »80er-Fete«

FrankFurt a.M.

Party 21:45 Brotfabrik

»Noche de Salsa«

Kino 18:00 filmmuseum

»La Strada - Das Lied der Straße«

20:30 filmmuseum »Attenberg«

»Die eiserne Lady (The Iron Lady)« »Die Halbzarte«

20:00 Caligari »Shame«

20:15 Murnau filmtheater

»Das Schmuckstück (Potiche)«

Live-MusiK 19:00 Schlachthof

»The Word Alive / For The Fallen Dreams / I See Stars / Upon A Burning Body«

20:00 Kreativfabrik Wiesbaden »Open Jam Stage«

20:00 Museum Wiesbaden

»PANAKUSTIKA - Konzerte für Querhörer«

»Psycho's Livingroom«, 7 decades of Soul, Rock'n'Roll, Punk

Live-MusiK 21:00 Ponyhof

Bühne 19:30 Staatstheater großes Haus

»Karaoke«

21:00 Nachtleben

19:30 Staatstheater kleines Haus

»Trash'n Treasure«, all styles no borders

Bühne 19:30 The English Theatre

»Rockaoke - Rock Karaoke«

19:30 Schauspielhaus

»Nicke mit dem Beat«, Hiphop, Funk, Soul

20:00 Stalburg Theater

»Studentsgroove«

20:00 Kammerspiele

»Studentenparty«, alles was rockt

darMstadt

21:00 Irish Pub

21:00 Kulturclub schon schön 21:00 alexander The Great 22:00 Piano Bar 22:00 50Grad

22:00 Star Club 22:00 Caveau

»Panama Picture« »Jim Kroft«

»Traumnovelle«

20:30 Oetinger Villa

Bühne 20:00 Schule für Clowns

»Mittwochsbühne«, Schüler präsentieren neue Nummern aus Clownerie, Komik & Comedy

»Chuck Loeb Quartet« »The Baboon Show, Asteroid, What if they fight«

Bühne 20:00 Staatstheater/Bar der Kammerspiele »Nichts Schöneres«

KLassiK / oPer 19:30 Staatstheater/Großes Haus »Hoffmanns Erzählungen«

20:00 unterhaus

Donnerstag 31

KLassiK / oPer 17:00 Hochschule für Musik

Mainz

»Das GlasBlasSing Qintett«, Keine Macht den Dosen!

19:00 St. Bonifaz

Party 20:00 KUZ gr. Halle

»Marienkompositionen«.

19:30 Hochschule für Musik

20:00 Red Cat

»Vortragsabend Klavier«

BiLdung / vorträge 18:00 Bischöfliches Dom- und Diözesenmuseum

21:00 Irish Pub

»Vortragsnachmittag Querflöte«

»Dr. Phil. Ralph Dutli: Keiner aß es ohne Lachen«

shows / Feste 19:00 Haus Burgund

»Eröffnung der Burgunder Tage«, Vernissage: Fotoausstellung Klaus Benz

sonstiges 11:00 Campusradio Mainz

»Gran Kino«

»Phat Cat - Audio Treats«

»The Piano Lessons«, Funk, Soul

23:00 Baron

»Roots Thursday«, mit Shine ya Light Movement

14:00 Campusradio Mainz

Wiesbaden

20:30 CineMayence

»Magazinsendung«

Party 22:00 Park Café

»Salsa Party«

Kino 15:30 Murnau filmtheater »Der alte Fritz«

17:30 Caligari

»Alle Welt Kino: Mama Africa - Miriam Makeba«

»Moving Types - Lettern in Bewegung«, Filmabend »Molière«, frz. OmU

Live-MusiK 18:00 Kurfürstliches Schloß »Live Jazz«

»Die Halbzarte« »Open Stage«

Bühne 19:30 Staatstheater großes Haus

»Rian«, Fabulous Beast Dance Theatre

19:30 Staatstheater kleines Haus

»Shoot / Get Treasure / Repeat (Schießen/Kassieren/Wiederholen)«

Literatur 19:00 Schlachthof

»Where The Wild Words Are«, Poetry Slam

Kunst 12:15 Museum Wiesbaden

»Ernst Ludwig Kirchner«, KunstPause

sonstiges 09:00 Horst Schmidt Klinik

»Blutspende«, bis 12.30 Uhr

»Birds«, 15+

Freitag 04

Wiesbaden

11:00 Staatstheater kleines Haus

»Kindur«, Interaktives Theater

samstag 05

Mainz

Kunst 18:00 Museum Wiesbaden

»Ellsworth Kelly: Schwarz und Weiß«, Führung

rüsselsheiM

»Kids on Stage«, 6-10 Jahre

15:00 Staatstheater Bühneneingang

»Elephant Walk«, Eine Tanzproduktion für die Allerkleinsten

15:00 Caligari

»O Thiasos«

Live-MusiK 20:30 Das Bett

»The Love Bülow«

21:00 Nachtleben »Hiss«

Bühne 19:30 The English Theatre

»Letzten Donnerstag habe ich die Welt gerettet«, 2. Jugend- und Kinderliteraturfestival Darmstadt

Freitag 11

darMstadt

10:00 Galli Theater

»Princess & The Pea«, Englisches Märchentheater

11:00 Staatstheater Studio/foyer

»Schnupperkurs Buchbinden«, Huch, ein Buch! 2. Jugend- und Kinderliteraturfestival Darmstadt

18:00 Galli Theater

15:00 Hessisches landesmuseum

samstag 12

Mainz

10:00 Staatstheater TiC Werkraum

»35 Kilo Hoffnung«, ab 10 Jahre

»Alexander Rösler«, Ein Kuss ist ein ferner Stern »Creeps«, 13+

16:00 Galli Theater

»Kindertheaterkurs« »Jugendtheaterkurs«

mittwoch 23

Mainz

10:30 akademie der Wissenschaften und der literatur

»Das TU Darmstadt Racing Team präsentiert seinen Formelrennwagen«, für Schüler der 11. & 12. Klasse

11:00 Museum Wiesbaden

11:00 Staatstheater Studio/foyer

15:00 Caligari

17:30 Caligari

sonntag 06

11:00 unterhaus im unterhaus

»Professor Humbug und der Sparlampenleuchtstoffröhrendiodenfisch«, ab 5 Jahre

15:00 Gutenbergmuseum

»Lustige Kinderführung«, 3-6 Jahre

Wiesbaden

10:00 Staatstheater Bühneneingang

»Mach mal mit!«, Wochenendworkshop, 8-12 Jahre

10:00 Staatstheater Bühneneingang »Kids on Stage«, 6-10 Jahre

»Kinderführung«, ab 6 Jahre

Wiesbaden

»Museumswerkstatt für Kinder«, 6-12 Jahre »Kinderkino: Anne liebt Philipp«

16:00 Galli Theater

»Wolf & die sieben Geißlein«, 3+

sonntag 13

Mainz

11:00 KUZ gr. Halle

»Figurentheater Wolkenschieber: Der Forscher und der Papagei«, ab 4 Jahre

11:00 Villa Musica

Wiesbaden »Creeps«, 13+

»exground - Jugendfilm des Monats: Türkisch für Anfänger«

Donnerstag 24

Wiesbaden

16:00 Galli Theater

»Kindertheaterkurs«

samstag 26

Wiesbaden

»Der Ideenfinder«, Buchfink Theater, ab 4 Jahre

11:00 Museum Wiesbaden

»Vertrixt nochmal!«, Zauberspektakel, 4-10 Jahre

15:00 Caligari

»Museumswerkstatt für Kinder«, 6-12 Jahre

»Rain Man«

15:00 Caligari

11:00 unterhaus im unterhaus

»Der blaue Engel«

16:00 Galli Theater

15:00 Staatstheater TiC Werkraum

16:00 Staatstheater Studio/foyer

15:00 Gutenbergmuseum

16:00 Galli Theater

»Die Baronin und die Sau« »Eva Demski: Rheingau«

»Kinderkino: Lauras Stern und die Traummonster« »Hans im Glück«, 3+

montag 07

darMstadt

19:30 Museum für angewandte Kunst

09:00 Centralstation/Halle

BiLdung / vorträge 19:30 Oper Holzfoyer

11:30 Centralstation/Halle

»Andreas Martin Widmann: Die Glücksparade«

»Dein Lächeln vor dem gefüllten Glas«

darMstadt

Party 21:00 Club Biergarten Dieburg

»Urban Chaos back to the roots / Temple of Fusion«

»Letzten Donnerstag habe ich die Welt gerettet«, 2. Jugend- und Kinderliteraturfestival Darmstadt »Oskar und Mathilda. Bis ans Ende der Welt«, 2. Jugend- und Kinderliteraturfestival Darmstadt

18:00 Staatstheater Malersaal

»Painting Marlene«, 2. Jugend- und Kinderliteraturfestival Darmstadt

Dienstag 08

Wiesbaden

»35 Kilo Hoffnung«, ab 10 Jahre »Lustige Kinderführung«, 3-6 Jahre

Wiesbaden

15:00 Caligari

»Kinderkino: Anne liebt Philipp«

»The Legendary Pink Dots«

bischoFsheiM

shows / Feste 19:30 Bürgerhaus

»15 Jahre HoTi-Events Benefizveranstaltung«

endegeLände alle Termine auch auf stuz.de Dein Termin war nicht dabei? Das nächste Mal einfach bis spätestens 15.05. eine Mail mit deinem Termin an termine@stuz.de

»Jugendtheaterkurs«

09:00 Centralstation/Halle

montag 14

Mainz

Wiesbaden

11:00 Staatstheater Studio/foyer

»Rico, Oskar und die Tieferschatten«

Dienstag 15

Wiesbaden

»Rico, Oskar und die Tieferschatten« »Kindertheaterkurs«

Wiesbaden

18:00 Hofgut Oberfeld

»Echte Cowboys«, Huch, ein Buch! 2. Jugend- und Kinderliteraturfestival Darmstadt

mittwoch 09

Wiesbaden

11:00 Staatstheater Studio/foyer »Ein Schaf fürs Leben«, 6+

darMstadt

10:00 Centralstation/Halle

»Nixenjagd«, 2. Jugend- und Kinderliteraturfestival Darmstadt

montag 28

Mainz

15:00 Staatstheater TiC Werkraum

»35 Kilo Hoffnung«, ab 10 Jahre

»Spiegelkind«, Huch, ein Buch! 2. Jugend- und Kinderliteraturfestival Darmstadt »Echte Cowboys«, Huch, ein Buch! 2. Jugend- und Kinderliteraturfestival Darmstadt

»Dornröschen«, 3+

Wiesbaden

18:00 Galli Theater

15:00 Hessisches landesmuseum

»Kinderkino: Alien Teacher«

10:00 Staatstheater TiC Werkraum

»Echte Cowboys«, Huch, ein Buch! 2. Jugend- und Kinderliteraturfestival Darmstadt

11:30 Centralstation/Halle

sonntag 27

Wiesbaden

16:00 Galli Theater

»Rico, Oskar und die Tieferschatten«

»Andorra«

»Kindertheaterkurs«

»Dornröschen«, 3+

15:00 Caligari

»Wolf & die sieben Geißlein«, 3+

16:00 Galli Theater

»Bulb Fiction«

»Ein Schaf fürs Leben«, 6+

»Ein Schaf fürs Leben«, 6+

18:00 Staatstheater Studio/foyer

darMstadt

»Indieclub«, m. DJ Kai

»Kinderkino: Alien Teacher«

16:00 Galli Theater

Live-MusiK 22:00 Oetinger Villa

»Das GlasBlasSing Qintett«, Keine Macht den Dosen!

Dienstag 22

Wiesbaden

»Schnupperkurs Setzen und Drucken«, Huch, ein Buch! 2. Jugendund Kinderliteraturfestival Darmstadt

11:00 Staatstheater Studio/foyer

20:00 unterhaus

»Prinzessin auf der Erbse«, Märchentheater ab 3 Jahren für Kindergärten, Schulen und Familien, nur mit Voranmeldung

10:30 literaturhaus Villa Clementine

18:00 Galli Theater

»Dat Rosi«, Wenn Dat Rosi zweimal klingelt

10:00 Galli Theater

»Lebende Bibliothek: Sprich mit deinen Vorurteilen«

»Maggus Heinen«

20:30 M8-Club

montag 21

»Hans im Glück«, 3+

Mainz

»Vier Minuten«, Vorfilm: Pianoforte

16:30 Schloss/Künstlerkeller

»Kinderkino: Max Minsky und ich«

14:15 Gutenbergmuseum

FrankFurt a.M.

20:00 filmmuseum

»Kinderzaubertag«, 4-12 Jahre

Wiesbaden

»Kinderkino: Lauras Stern und die Traummonster«

16:00 Galli Theater

Kino 17:30 filmmuseum

»Lustige Kinderführung«, 3-6 Jahre

15:00 KUZ

Wiesbaden

»Ruf der Tiefe«, Huch, ein Buch! 2. Jugend- und Kinderliteraturfestival Darmstadt

15:00 Hessisches landesmuseum

»Mach mal mit!«, Wochenendworkshop, 8-12 Jahre

»Kruschel und das Rätsel der Zeitung von gestern«, ab 5 Jahre

15:00 Gutenbergmuseum

14:30 Schloss/Künstlerkeller

»Ruf der Tiefe«, Huch, ein Buch! 2. Jugend- und Kinderliteraturfestival Darmstadt

Wiesbaden

»Museumswerkstatt für Kinder«, 6-12 Jahre

sonntag 20

Mainz

11:00 unterhaus im unterhaus

11:00 Stadtbibliothek

09:00 Stadtbibliothek

»Familienvormittag«, Workshop "Faltbücher"

»exground - Jugendfilm des Monats: Türkisch für Anfänger«

15:00 Caligari

10:30 Gutenbergmuseum

Live-MusiK 20:30 Das Rind »Sylvan«

darMstadt

16:00 Galli Theater

20:00 unterhaus im unterhaus

Live-MusiK 21:00 Irish Pub

19:30 Staatstheater Studio/foyer

»Kindertheaterkurs«

Kino 20:00 Kommunales Kino Weiterstadt

20:00 Caligari

20:15 Murnau filmtheater

»Kindertheaterkurs«

Wiesbaden

16:00 Galli Theater

11:00 Staatstheater Studio/foyer

»Caroline Henderson«

Bühne 19:30 Staatstheater kl. Haus

»Kriegerin«

Wiesbaden

16:00 Galli Theater

Donnerstag 10

22:00 Goldene Krone/Rocky Bar

20:00 frankfurter Hof

18:00 Murnau filmtheater »Der große König«

Donnerstag 03

14:30 Staatstheater Bühneneingang

Literatur 19:30 Historische Villa Metzler

22:00 Piano Bar

»Punk Rock«, 13+

»2.Wiesbadener Tagebuch-Slam«

Literatur 20:00 Kulturpalast

»Karacho's Risky Business« »Der Schwarze Kunst Abend«

Wiesbaden

19:30 Staatstheater kleines Haus

14:30 Staatstheater Bühneneingang

20:00 Stalburg Theater

21:00 alexander The Great

Dienstag 01

»88 Tasten«

19:30 Schauspielhaus

21:00 Kulturclub schon schön

Aus Neugier, was sich in dem Ei befindet, das er im Urlaub gefunden hat, brütet der Forscher es kurzerhand selbst aus. Der forscher und der Papagei, 13. Mai um 15 Uhr im KUZ, Mainz

11:00 Museum Wiesbaden

»BuWiparty«

21:00 Kulturcafé

»Prinzessin auf der Erbse«, 3+

17:30 Caligari

»6 Gramm Caratillo«

»Karaoke«

Kino 19:00 Gutenbergmuseum

»Musiksendung«

»Bezahlt wird nicht!«

KLassiK / oPer 19:00 Wiesbadener Kunst- & Musikschule

»Lal Gece (Stille Nacht)«, Türkei, OmU »Jazz am Mittwoch«, Jam Session & Open Stage

20:00 Wartburg

»Der blaue Engel«

Live-MusiK 20:00 Centralstation/Saal

Live-MusiK 21:30 Kulturcafé

»Ein Jedermann«

20:00 Kammerspiele

»Caveau Royal«, Indie, Alternative

Kino 20:30 CineMayence

»Rian«, Fabulous Beast Dance Theatre

»Rain Man«

»Wer kocht, schießt nicht«

»Die Glücksfee«, 3+

16:00 Galli Theater

»Erstellen privater Drucksachen mit fachkundiger Hilfe«

»Jugendtheaterkurs«

mittwoch 16

19:30 Staatstheater Studio/foyer »Birds«, 15+

Donnerstag 17

Wiesbaden

14:00 Galli Theater

»Sonnenmond«, Eine lebendige Lesung ab 5 Jahren

»Nur ein Tag«, ab 6 Jahre

16:00 Staatstheater Studio/foyer »Der kleine Wassermann«, 3+

16:00 Galli Theater

»Dornröschen«, 3+

Dienstag 29

Mainz

10:00 Staatstheater TiC Werkraum

»Nur ein Tag«, ab 6 Jahre, letzte Aufführung

Wiesbaden

16:00 Galli Theater

»Kindertheaterkurs«

18:00 Galli Theater

»Jugendtheaterkurs«

mittwoch 30

Mainz

10:00 Staatstheater TiC Werkraum

»35 Kilo Hoffnung«, ab 10 Jahre

Wiesbaden

16:00 Galli Theater

10:00 Staatstheater Studio/foyer

16:00 Galli Theater

10:30 literaturhaus Villa Clementine

»Kindertheaterkurs« »Prinzessin auf der Erbse«, 3+

samstag 19

Mainz

12:00 Gutenbergmuseum

»Moving-Types-Werkstatt«, 14-16 Jahre

»Der kleine Wassermann«, 3+

»Bilderbuchkino«, Als das Nilpferd Sehnsucht hatte

Donnerstag 31

Wiesbaden

16:00 Galli Theater

»Kindertheaterkurs«


KULTUR Die Herrschaft des Übergangs Eine Altauto-Prozession zieht sich durch Mainz – die Kunst will gesehen werden. (fas) Nein, es war nicht die Kunst, die da von Pengländern zu Akkordeonmusik und einen alten Opel durch die Straßen ziehend zu Grabe getragen wurde. Die „Prozession“ vom Mainzer Gartenfeldplatz aus bis hin zum Eisenturm in der Altstadt sollte vielmehr den Beginn einer neuen Ausstellung eben dort einläuten. Wer das

i

Die Herrschaft des Übergangs Eisenturm, Mainz noch bis 28. April

hier noch rechtzeitig liest, dem sei das Performance-Schauspiel-Konzert „WO DA ETWAS“ am 27. April um 20.30 Uhr empfohlen. Und so ganz generell gilt einfach, egal ob es um orts- oder ortsungebundene Kulturinitiativen geht: Augen offen halten!

Verpasst? Angefixt? Oder einfach mehr Lust auf Pengland oder den Kunstverein Eisenturm? www.pengland.de www.kunstverein-eisenturm-mainz.de

Fotos: Dornhöfer Photography

KULTURDINGE Macht die Wiese voll!

Gesegnete Heimat

(mib) Nach dem grandiosen Erfolg 2011 (5.000 Besucher) und freiem Eintritt geht das „Besser als nix!“-Festival vom 11. bis 13. Mai in seine zweite Auflage. Die Geisenheimer Rheinwiesen zwischen Bootshaus und Campingplatz sollen – diesmal für drei Tage – das Zuhause für junge Kultur werden. Diesmal in enger Kooperation mit dem Mainzer „Freigeist e.V.“. Mehr als zwanzig neue Musikacts aus Rhein-Main-RheingauRheinhessen und sogar Australien sind mit von der Partie. Helfer gesucht! Foto: Veranstalter

(fas) Heimat – was ist das? Wie fühlt sich das an? Braucht man das? Im Sommer 2011 fanden sich am Mainzer Staatstheater Menschen zwischen 16 und 73 Jahren zusammen, um über Fragen wie diese zu sprechen. Die Essenz ihres Zusammenkommens werden sie nun nach ausverkauften Auftritten im November abermals bespielen, betanzen, besingen und beweinen. 12 Menschen. 12 Geschichten. 12 Antworten?

www.besser-als-nix-festival.de

i

Satoe – Gesegnete Heimat Orchestersaal, Staatstheater Mainz 4., 5. und 6. Mai, jeweils 19 Uhr www.staatstheater-mainz.de

(fas) Die Mainz-Moselaner Band The Soundmills haben ihr erstes Album gepresst und machen sich nun auf, mit ihrem kantig-eingängigen RetroRock neue Fans zu erobern. Auf unserer Homepage findet ihr bald eine Rezension zur Platte und im nächsten Heft (nicht verpassen!) mehr zur Band. Wer schonmal reinhören und sich über Gigs in der Region auf dem Laufenden halten möchte, der klickt am besten hier: www.facebook.de/thesoundmills +++ Auch in diesem Semester können Mainzer Studenten wieder kostenlose Rest-Eintrittskarten am Mainzer Staatstheater erhalten, denn die Kooperation zwischen AStA und Staatstheater geht in die zweite Runde. Mit dabei ist nun auch die FH! Mehr Infos: www. staatstheater-mainz.de +++ Wenn das Wetter am Abend des 3. Mai schön wird, dann werden sie sogar vor dem Baron auf dem Mainzer Uni-Campus spielen:

The Burning Hell aus Kanada kommen wieder nach Mainz und bringen für das bunte Folk-Fest auch noch Country-Support mit. Empfehlenswert. +++ Elliot Ross, Ulli Böhnelmann und Jordan Wolfson: Noch bis zum 6. Mai kann man die aktuellen Ausstellungen des Nassauischen Kunstvereins (NKV) besuchen, bevor sich die alte Villa in der Wilhelmstraße wieder mal wandelt. Mehr Infos: www.kunstverein-wiesbaden.de +++ Im Sommer läuft mit Frühlings Erwachen die neue Produktion der Musical Inc. – der Vorverkauf hat begonnen! Mehr Infos: www.musicalinc.de +++ Auch der Vorverkauf für die Neuen Stücke aus Europa läuft. Hier klicken: www.newplays.de +++ Drei Autoren aus dem STUZ-Milieu starten am 1. Mai auf www.rueckseite-magazin.de ein neues Online-Magazin. +++ Mehr Kultur: www.stuz.de/kultur.


44

KULTUR Journal

Per Klick zum Ruhm (fas) Einen Auftritt beim Rocco-delSchlacko-Festival im Saarland gilt es beim Online-Bandwettbewerb der Sparda-Bank Südwest zu ergattern. Zum Mitmachen müssen sich die Bands nur mit einem Song ihrer Wahl auf www.tickettorock.de anmelden – die Community entscheidet dann mit ihren Klicks, wer zum Festival fahren darf.

Biebrich in Sepia (fas) Wer gerne sehen möchte, wie der Biebricher Marienplatz und seine Umgebung früher einmal aussahen, für den bietet der Kulturclub Biebrich eine kleine, aber womöglich feine Postkartenausstellung. Karl Heinz Riesner – Rund um den Marienplatz Kulturclub Biebrich, WI-Biebrich noch bis zum 11. Juni www.kulturclub-biebrich.de

Der Kurzfilmwahnsinn! (fas) Freunde des Kurzfilms dürfen sich Ende Mai in allen möglichen Variationen dieser Kunstform suhlen. Gezeigt werden dabei neben den Gewinnern des Deutschen Kurzfilmpreises auch Kurzfilme aus aller Welt, wobei der Fokus in diesem Jahr auf venezuelanischen Streifen liegt. 11. Mainzer Kurzfilmwoche Cinémayence, Mainz 21. bis 24. Mai www.cinemayence.de

And the Winner is ... 14 Gedichte wurden zu unserem kleinen Gedichtewettbewerb an uns gesandt. Eine fachlich äußerst qualifizierte Jury kürte die drei besten. Illustration: Nikolas Hönig

1. Platz: FRÜHLINKS DES RHEINS von Maximilian Burgdörfer Mainz ist eine Frühlinks-Siedlung, denn die Römer bauten früh, links des Rheines in der Biegung eine große Stadt wie die, die noch heut’ den Rheine schmücket an dem selben Platz und Ort; diese Frühlinks-Stadt entzücket alle, und man will nicht fort. 2. Platz: SCHWEIN UND SEIN von Helmuth Roth Ein Schwein mit Arm statt Vorderbein Ist ganz gewiss ein armes Schwein. Der neue Arm schrieb ja noch nie Auch fehlt ihm die Orthographie. So muss das Schwein, anstatt zu schreim, Im Stall mit andrem Schlachtvieh bleim.

Sagt es, es will ein Dichter sein, So will kein Schwein sein Mitschwein sein.

Lebt fort in Glorie und Glanz Als ein Glücksschwein mit Lorbeerkranz.

Ob es da grunze oder grein´ Es wird zum Außenseiterschwein. Drum scheuts nicht Müh, dass es entflieh Mit Hilfe von Schreib-Therapie. Diktiert dem Stallknecht manch Gedicht, Doch die Verlage druckens nicht. Da, eines Tags, sagt selbst sein Knecht: „Was du da dichtest ist sauschlecht!“ Das schlaue Schwein ruft drauf: „Genauuu!“ Und wird statt Dichter Rampensau. Es singt und quiekt für Schweinegeld, Wird SUPERSTAR in „BILD“ und „Welt“. Und per Autobiographie Ernennt das Vieh sich zum Genie.

3. Platz: UN VERBLÜMT VOM NEUEN von Sören Heim im grauen märz hat der cola truck nichts heiliges. die dunkelheit die er mit flaschen trägt ist kälter als der tag den er durchdringt, schwer und körperlich. so perlt mein sinnen von blech, benebelt (wie klingts hohl) entplätschert unter reifen zeiten im verfallen. dies bejahrte stück rot von weihnacht. ists nicht gleich gültig, wies andre? schon rollts von hinnen

O

i

Wir gratulieren den Gewinnern, verschicken bald drei Buchgutscheine und stellen alle Verse auf www.stuz.de.

Wie die Nadel im medialen Heuhaufen Es gibt mehr im Fernsehen als hirnlosen Voyeurismus und mehr im Radio als das immergleiche Charts-Gewäsch! Deshalb präsentieren euch ab sofort und für vier Monate STUZ-Redakteure ihre liebsten Fernseh- und Radiosendungen. Maximilian Kloes:

Lisa Maucher:

Deutschlandradio Kultur

Stuckrad Late Night

Im Zuge der Philistrierung meiner selbst fing ich an, meine Mediengepflogenheiten zu überdenken. Unterhaltung, bitte, aber am besten den Tag mit Substantiellem beginnen und allmählich nachlassen. Aus diesem Grund höre ich jeden Morgen Deutschlandradio Kultur. Besonders die „Ortszeit“ fasst den Sender perfekt zusammen: Einerseits werden dem Hörer fundierte Beiträge und Interviews mit frischen Protagonisten zu aktuellen Themen und Debatten geliefert, andererseits wird kulturelle Materie im angemessenen Rahmen präsentiert. Prinzipiell muss man DKultur als Tageszeitung mit Kopfhörer-Anschluss verstehen. Musik wird schließlich auch noch gespielt. Viele Sendungen haben ein bestimmtes Musikthema oder

stellen einen Künstler ohne bestimmte Genre-Vorgabe vor, nachts laufen Konzerte und gegen Abend vorrangig klassische Musik. Letzteres ist mir dann doch zu substantiell für den Abend – der baldige Philister namens Ich verabschiedet sich dann lieber tanzend in die Nacht.

Die neue Show, in der jeden Donnerstag um 23.30 Uhr geraucht und getrunken werden darf, nennt sich Stuckrad Late Night. Seit Februar 2011 beglückt der charismatische Moderator Benjamin von Stuckrad-Barre auf ZDFneo den Zuschauer mit politischen Gästen, die bei ihm von der alltagsmenschlichen Seite gezeigt werden, ohne bloßgestellt zu werden. Sobald die Diskussion zu inhaltlich wird, drückt von Stuckrad-Barre auf einen Buzzer, der das Gespräch abbricht und das unterhaltsame i-Tüpfelchen zur Show einläutet. Der Moderator tanzt dann beispielsweise mit seinem Gast zu Techno, wenn sich dieser einmal, in einem Zitat eingeblendet, geäußert hat, dass er das gerne tut. Wer von den konventionellen Polittalkshows gelangweilt ist, wird sich dank Stuckrad Late Night jede Woche auf den kommenden Donners-

S

1

tag freuen. Was garantiert wird: Ein authentischer Moderator, unterhaltsame Gespräche, die auch ans Eingemachte gehen können, und der ein oder anderen witzige Kommentar, für den sich Stuckrad-Barre nicht zu schade ist, ihn auszusprechen. Diese Show bietet eine tolle Möglichkeit, sich im Politischen ein wenig auf dem Laufenden zu halten.


e

,

t n

Journal & Netzkultur KULTUR

45

Sockenpuppe, die: Wem das Internet beizeiten vorkommt wie ein einziges riesengroßes Kasperletheater, der liegt damit gar nicht so falsch. Schließlich treiben in den Weiten des Weltnetzes haufenweise Sockenpuppen ihr Unwesen – und das auch noch gut getarnt. Denn während jedes Kind erkennen kann, dass eine in einen Socken gesteckte Hand zwar ganz lustig aussieht, mit dem weit aufgerissenen Maul aber ganz bestimmt keine eigene Person ist, so fällt diese Unterscheidung im Internet deutlich schwerer.

Systemneustart auf der Mainzer Zitadelle Open Ohr 2012: Wenn schon hinter jeder Ecke eine neue Krise wartet, dann sollte man zumindest feiern. Während mancher Mensch mit 38 Jahren langsam der Midlife-Crisis entgegengleitet, lässt sich das Open-Ohr-Festival bei seiner 38. Auflage nicht kleinkriegen: Unter dem Motto „System neu starten?“ sollen mögliche Auswege aus der ständigen und allumfassenden Krise thematisiert werden. Besonders im Fokus stehen dabei die weltweiten Protestbewegungen. Das wohl älteste noch aktive thematische und nichtkommerzielle Festival Deutschlands bietet auch in diesem Jahr wieder ein buntes Kulturprogramm aus Musik, Theater, Kabarett, Filmen,

Workshops und Podiumsdiskussionen. Zu den auftretenden Bands gehören die französische Ska-Reggae-Band Babylon Circus, die britischen Folk-Rocker Erland and the Carnival und die kanadischen Elektro-Jazzer Misteur Valaire. Für gehobene Kabarettunterhaltung sorgen unter anderem Sebastian Krämer und Horst Evers. Dauerkarten gibt es im Vorverkauf für 34 Euro, Tageskarten vor Ort kosten 20 Euro (Fr, Sa, So) bzw. 10 Euro (Mo). Erstmals wird in diesem Jahr der Zeltplatz von einem externen Anbieter betrieben, was mit einer Preiserhöhung

auf 13 Euro zuzüglich 2 Euro Müllpfand fürs Zelten verbunden ist. Zeltplatztickets müssen separat erworben werden. Text: Jonas Trautner Foto: Open Ohr

i

Open Ohr Zitadelle, Mainz 25. bis 28. Mai www.openohr.de

Die STUZ verlost 2x2 Tickets für das Open-Ohr-Festival (Kennwort: Cochlea)

„Die Kunst ist lang, und kurz ist das Leben“ Das Wiesbadener Staatstheater stellt seine kommende Spielzeit vor. Wer sich für die Bühnenkunst im Wiesbadener Staatstheater interessiert, der wird nicht enttäuscht werden: Acht Festivals, zwei Theaterbiennalen, 65 Premieren und insgesamt 200 Vorstellungen werden in der nächsten Spielzeit angeboten. Intendant Manfred Beilharz verspricht ein „gewohnt abwechslungsreiches Programm auf künstlerisch anspruchsvollem Niveau“. Um die neue Spielzeit gebührend zu begrüßen, findet am Samstag den 1. September wieder das Theaterfest statt, zu dem alle eingeladen sind, um mitzufeiern und

sich Einblicke auch mal hinter der Bühne zu verschaffen. Den Anfang auf der Bühne macht am 8. Januar Giuseppe Verdis„Aida“. Opernfreunde können sich außerdem auf Franz Lehars „Die lustige Witwe“, Bedrich Smetanas „Die verkaufte Braut“ und Richard Strauss‘ „Ariadne auf Naxos“ freuen. Das Schauspiel zeigt in der Spielzeit 2012/13 insgesamt 15 Neuerscheinungen, darunter Franz Wedekinds „Frühlings Erwachen“, Gotthold Ephraim Lessings „Miss Sara Sampson“ und Anton Tschechows „Drei Schwestern“.

Und auch das Junge Staatstheater verspricht einiges: Große und kleine Kinder können sich auf das Weihnachtsmärchen „Peterchens Mondfahrt“ oder etwa auf Miguel Cervantes‘ „Don Quijote“ freuen. Das Leben ist zu kurz, um es Sinnlosem hinzugeben, deshalb auf ins Theater! Text: Theodora Stergiou Mehr Infos: www.staatsthater-wiesbaden.de

Als Sockenpuppe bezeichnet man dort nämlich ein zusätzliches Benutzerkonto eines bereits angemeldeten Nutzers, zum Beispiel in Foren, sozialen Netzwerken oder bei Wikipedia. Was sich zunächst nach multipler Persönlichkeitsstörung anhört, kann dabei strategisch genutzt werden. Denn dass hinter zwei unterschiedlichen Pseudonymen dieselbe Person steckt, ist für andere Nutzer auf Anhieb nicht zu erkennen. Deshalb kann man mithilfe dieser Fake-Identitäten auch allerhand Schabernack treiben und Leute hinters Licht führen: So kann beispielsweise ein Troll, der nicht gefüttert wird (vgl. STUZ 143), einfach unter verschiedenen Namen mit sich selbst diskutieren und damit einen Streit anheizen. Aber das ist ja sowieso die Krux des Internets: Der Identität seines Gegenübers kann man sich nie so ganz sicher sein. Auch die„Süße_Biene89“ kann sich jederzeit als fettiger Ekeltyp entpuppen, der im Unterhemd und aus allen Poren triefend vorm Computer sitzt. Was man mit Sockenpuppen sonst noch so alles anstellen kann, und was das wiederum mit einem Kunstrasenhersteller zu tun hat, das erfahrt ihr in der nächsten Folge von „Jonas erklärt das Internet“. Text: Jonas Trautner

i

Ihr wollt einen Begriff aus dem Internet erklärt haben? Schickt ihn an netzkultur@stuz.de und Jonas kümmert sich drum!


z j

Handwerk für Kunst – kein Kunsthandwerk Vor den Toren von Wiesbaden, unscheinbar im Industriegebiet von Wehen, steht die Zentrale einer der führenden Glasbaufirmen der Welt. Derix – der Name steht weltweit als Synonym für Glaskunst am Bau. Text: Michael Bernartz, Fotos: KRTC (oben) und Dornhöfer Photography (unten & rechts)

Wenn das der alte Wilhelm wüsste … nein, die Rede ist nicht von Kaiser Wilhelm, sondern von Wilhelm Derix I., der 1866 in Goch am Niederrhein den Grundstein für das heutige Firmenimperium legte. Zwar berufen sich heute – auch namenstechnisch – drei verschiedene Firmen auf den Urahn, doch keine ist letztlich so groß geworden wie der Wehener Zweig dieses Stammbaums. Der Prophet gilt nichts im eigenen Land – diese Regel gilt auch und vor allem in Bereichen, die nicht so stark in der Öffentlichkeit stehen. Eben genauso wie jener sprichwörtliche Prophet eher im Ausland Berühmtheit erlangt, so ist es auch für Künstler oft so, dass sie eher im Ausland für Furore sorgen denn in der eigenen Nachbarschaft. Deutschlands Glastechniker – die Leute von Derix nehmen unter diesen nochmal eine Sonderstellung ein – sind weltweit führend, wenn es um die Bearbeitung von Antikglasfenstern, Restauration und Glasmalerei im Speziellen geht. Der britische Glaskünstler und Maler Brian Clarke sagte schon in den Neunzigern, dass „die Taunussteiner“ die Besten der Welt seien, wenn es darum geht, seine Inspirationen in praktisch erfahrbare Kunst zu verwandeln. Man begann mit Kirchenfenstern, nahm dann auch Aufträge im Profanbau an, und nun zählen auch Moscheen und Synagogen zu den inter-

nationalen Highlights der Glasveredler aus dem Taunus. Eine Tradition, die eben jener „alte“ Wilhelm Derix vor fünf Generationen mit seiner Glasmalerlehre bei „Dr. Oithmann“ in Linnich bei Aachen begründete. Jener Betrieb existiert heute immer noch, doch hat er sich rein auf Restauration von antiken Kirchenfenstern spezialisiert. 1866 machte sich Wilhelm selbstständig, und sein Wissen wurde von Generation zu

Generation weitergegeben, bewahrt und erweitert.Kinder machten sich selbstständig. Der Urbetrieb wurde kurz nach dem ersten Weltkrieg geschlossen. Heute existieren drei Firmen, die sich auf Wilhelm I. berufen und deshalb nun auch Derix heißen. Sie stehen aber mehr oder minder im Konkurrenzverhältnis zueinander. Über Umwege von Rottweil über Wiesbaden gekommen, residiert Deutschlands größte Glaswerkstatt nun also in TaunussteinWehen. „Unsere Mitarbeiter sind Hand-

werker, die Kunst verwirklichen, und keine Kunsthandwerker“, betont Ursula Rothfuss, geborene Derix, und Schwester von Wilhelm Derix IV. Mit ihm und seiner Tochter Barbara führt sie heute die Geschicke des Unternehmens, wobei Barbara Derix also schon die fünfte Generation darstellt. „Eigentlich ist alles möglich, was sich der Künstler vorstellt. Wir versuchen, alles zu verwirklichen, was auch in den allermeisten Fällen klappt.“ Kunstglaser Giuseppe Di Leo: „Mit Glas kannst du fast alles machen, das Material ist faszinierend!“ Der Projektleiter führt durch die Räumlichkeiten, und die Werkstücke auf den Arbeitsbänken lassen erahnen, wieso dieser Job ihn immer wieder fesselt. „Malen nach Zahlen“ „Manche Künstler suchen sich das Glas hier spontan aus, andere verarbeiten es hier spontan. Lassen sich von unseren Mitarbeitern Techniken zeigen, die sie dann selbst ausführen. Andere geben uns Entwürfe als Zeichnungen und Photoshopdateien. Die setzen wir dann um“, erklärt Di Leo. Die Kunstglaser arbeiten mit echtem Antikglas. Das meiste stammt aus der Glashütte Lamberts in Waldsassen, die als einzige in Deutschland noch Antikglas herstellen kann. „Wir haben immer rund 4.000 Farben zur Auswahl und beim

R d m T N b h E t e K s P i z g S c n g b k G w s k

W S s h w 7 „ w a l d O l E a i d f Z D W b


d

-

s , n r

o

s

m

r

Kunst KULTUR

Sintern kann mit Fa r b p u l v e r noch mehr experimentiert werden.“ (Anm. d. Red.: Beim „Sintern“ werden Pigmente im Ofen zu einer harten Glasschicht verschmolzen, so kann mit Experimenten so ziemlich jede Farbe erzielt werden.) Rund sechzig Mitarbeiter arbeiten hier an den langen Tischen, in Sandstrahlkammern und an Ätzbädern. Es riecht nach Terpentin, Lösungsmittel und Flusssäure. Natürlich entwickelt ein solcher Betrieb beständig neue Verfahren, die sein Geheimnis bleiben sollen. Dabei ist schon der Einblick in die traditionellen Arbeitsschritte beeindruckend: Die grobe Entstehung eines Buntglasfensters, wie man es aus Kirchen kennt. Malen nach Zahlen sozusagen. Die Vorlagen werden auf riesigen Plottern ausgegeben, wie Schnittmuster in einem Modebetrieb. Davon ausgehend zerschneiden die Mitarbeiter die Buntglasplatten mit einem Glasschneider mit Stahlrädchen oder Diamant. Die entsprechenden Glasstücke werden auf einem nächsten Tisch zu einem zusammenhängende Bild gelegt. Dann kommt das Verbinden. Kitt, Blei, Kleber – alle Techniken können zum Einsatz kommen, je nach Gusto des Künstlers. Da wird gemalt, da wird geätzt, da wird gesandstrahlt, da wird sogar heiß verformt! Der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt. Weltweite Werke So unscheinbar die Firmenzentrale aussieht, so beeindruckend sind die Werke, die hier verwirklicht und in aller Welt installiert wurden. Für Furore sorgte die illuminierte 700-m²-Glasdecke der U-Bahn-Station „Formosa Boulevard“ in Kaohsiung/Taiwan (Bild). Sie wurde entworfen vom italoamerikanischen Künstler Narcissus Quagliata und unter anderem unter der Leitung der jüngsten Derix-Tochter Henriette vor Ort zusammengebaut. Der in Kentucky lebende Künstler Guy Kemper entwarf die Eingangswand am Hauptbahnhof von Seattle und die Glasfenster am Ground Zero in der St. Joseph’s Chapel/Manhattan, die die Wehener umsetzten. Die Buntglasfenster der Gedenkkapelle am Ground Zero kommen also aus Taunusstein. In Deutschland und erst recht in Wehen oder Wiesbaden, nahm kaum einer von diesem bedeutenden Auftrag Kenntnis.

47

Doch auch hier können einige der Kunstwerke bestaunt werden: Die Darstellung einer Bugwelle am Haus des Handwerks bei der Panama-Bar in Mainz stammt auch von Derix und wird gerade restauriert. Im Mainzer Dom lassen sich Fenster bestaunen, die Juwi-Zentrale in Wörrstadt zieren Derix-Gläser, und auch die Unterführung am Wiesbadener Hauptbahnhof wurde in Taunusstein konzipiert. Deren schimmerndes Licht wird durch rotierende LEDs im Inneren erzeugt. So ist moderne Glaskunst sehr oft verbunden mit Lichtdesign und Projektionskunst. „Deswegen sind auch Mitarbeiter von uns auf der Luminale unterwegs, um sich Inspirationen für zukünftige Projekte zu holen“, erzählt Ursula Rothfuss. „Wir sind zwar keine Lichtkünstler, aber irgendwie fast so etwas. Lichtkünstler arbeiten direkt mit der Projektionsquelle, wir mit der Projektionsfläche“ Und deshalb arbeitet man auch mit Lichtdesignern zusammen. „Im Übrigen werden wir weiterhin ausbilden. Und damit meine ich nicht nur unsere Glasveredler…“, Rothfuss schmunzelt. „Wir arbeiten heute mit knapp 400 Künstlern weltweit zusammen, doch die, die aus Deutschland stammen, machen nur einen Bruchteil davon aus.“ Künstler können mit dem Material oft nicht arbeiten, denn Glas als Werkstoff ist komplex, und es gibt kaum Kunstakademien, die den richtigen Umgang mit diesem Medium lehren. Lediglich die Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart bietet einen Glaskunstlehrgang an. Also bildet Derix auch die Künstler im Umgang mit dem sensiblen und zugleich harten Material aus. Derzeit sind neun Azubis im Fach Glasveredlung im Betrieb beschäftigt, verteilt auf drei Jahrgänge. Und solange Kunst am Bau gefragt ist, ist auch die Arbeit von Derix gefragt. Den ollen Wilhelm hätte es gefreut.


48

KULTUR Musik

„Hundert Prozent ausgeben“ STUZ: Wie war eure Woche? Felix: Sehr ereignisreich. Wir haben an fünf Tagen gespielt. In den zwei freien Tagen konnte ich dann chillen und lag mit ‘ner Pizza neben mir in der Badewanne. Gestern waren wir in Hamburg, heute sind wir in Karlsruhe ... Äh, du bist gerade in Frankfurt. Ach manno, schon wieder verpeilt! Wie viel kriegst du von der Stadt mit, in der ihr gerade seid? Mittlerweile viel, viel mehr. Vorausgesetzt, man steht früh auf. Von Mainz hab ich nichts gesehen, die Phönixhalle ist ja im hässlichen Industriegebiet, voll behämmert. In Österreich waren wir allerdings sehr viel wandern. Welche Interviewfrage würdet ihr gerne mal beantworten? Kürzlich wurde ich zu illegalen Downloads gefragt. Wir dürfen zwar alles beantworten, aber da habe ich mich so in Rage geredet, dass mir danach gesagt wurde, dass ich da besser die Schnauze gehalten hätte. Ich hätte besser „Kein Kommentar“ sagen sollen. Steht mir aber nicht. Aber die Frage hat mir Spaß gemacht. Was haltet ihr von Groupiesex? Groupies sind die uninteressantesten Frauen überhaupt. Mich interessieren Mädchen, die was machen und nicht nur rumhängen. Ich hab ja auch viel zu erzählen, dann soll sie auch was zu erzählen haben. Wie kamst du auf die ganzen Klischees in dem Lied „Ich will nicht nach Berlin“? Das sind alles Beobachtungen von der Zeit, als wir in Berlin waren. ANZEIGE

Komplette Brille ab

39,95 €

*

Kostenlose Lieferung !

Wer Kraftklub nicht kennt, hat was verpasst. Sie werden gefeiert und sie haben es verdient. Das bestätigen auch die 15 Zusatzkonzerte, die sie im Oktober geben werden, weil alle sie sehen wollen. Vor ihrem ausverkauften Konzert in der Frankfurter Batschkapp traf sich die STUZ zum Gespräch mit Frontmann Felix Brummer.

das ist ja nur ein Bruchteil von dem, wer wir sind. Die privaten Sachen lassen wir mit in die Musik einfließen. Wir sind Kunstprodukte, klar, aber das Echte ist dann in der Musik. Ok, jetzt noch ein paar Entwederoder-Fragen: Kommunismus oder Anarchie? Beides ist bescheuert. Ich würde das geringere Übel wählen. Dann eventuell die Demokratie.

Was war deine erste gekaufte Platte? Ich hab mir nie welche gekauft. Aber dafür ganz viele „Drei Fragezeichen“-Kassetten. Meine jüngere Schwester freut sich jetzt darüber.

Sinne sind wir bereits reich. Aber Reichtum ist ja eine Definitionssache. Finanzielle Sicherheit finde ich überschätzt und den falschen Ansatz. Es soll bei der Musik nicht darum gehen, Geld zu verdienen.

Menschenmasse oder Einsamkeit? Einsamkeit.

Was würdest oder wirst du studieren? Ich werde oder würde wahrscheinlich etwas in die journalistische Richtung machen. Ich bin mehr Schreiber als Musiker.

Was macht ihr, wenn ihr in der Band Abstand voneinander braucht? Das passiert sehr selten. Wir hängen schon immer miteinander rum. Jetzt machen wir halt Musik zusammen und hängen miteinander rum.

Freie Liebe oder konventionelle Liebe? Konventionelle Liebe. Obwohl das voll spießig klingt. Ja, doch, Monogamie.

Welches Essen vermisst ihr? Wir haben hier eigentlich alles, was wir brauchen. In meiner Chemnitzer WG mit Karl, einem unserer Gitarristen, essen wir voll viel Scheiße. Pizza und Spaghetti halt, wenn man keine Zeit zum Kochbücher lesen hat. Welche Instrumente spielen die Jungs sonst noch? Querflöte. Und Kamm, also mit dem Löschpapier dran. Ich lerne gerade Tamburinringe zu bedienen. Mundharmonika würde ich gerne lernen, da hat man bestimmt mehr Chancen bei den Mädels als mit so ‘ner abgeratzten Gitarre und James-Blunt-Songs singend. Haben die Instrumente deiner Jungs Namen? Nee. Die sind ziemlich unsentimental mit denen. Ab wann sagt ihr: „Wir haben‘s geschafft“? Unser Ziel liegt schon weiter zurück: von der Musik leben zu können, die Miete und das Essen zahlen zu können. In dem

Würdet ihr bei Castingshows als Juroren mitmachen? Nee, die find ich alle assig. Die sind alle böse. Und „The Voice“ ist das Allerschlimmste. Bei denen sind die Verträge für die Künstler so mies, das kann man sich gar nicht vorstellen. Leute, macht da nicht mit! Kommt der Alkoholismus mit dem Erfolg? Es ist so normal geworden in diesem Künstlerumfeld, dreimal die Woche besoffen zu sein. In gewisser Weise ist das schräg, dass man es normal findet, sich so oft zu besaufen. Seid ihr narzisstisch? Narzisstisch würde ich nicht sagen. Eitel vielleicht. Wenn man so viele Fotos von sich machen lässt, wird man automatisch eitel. Du wirkst immer so selbstsicher. Hast du überhaupt Schwächen? Ja, sicher. Den Teil, den wir preisgeben,

Studio oder Garage? Garage.

Stille oder Krach? Kommt ganz drauf an, in welcher Verfassung ich mich gerade befinde. Sparen oder ausgeben? Ausgeben. Hundert Prozent ausgeben. Text: Lisa Maucher, Foto: Tim Kloecker

i

Schon bevor die fünf Chemnitzer Jungs ihre erste Platte „Mit K“ auf den Markt geschmissen haben, waren die Konzerte von Kraftklub ausverkauft. Als Vorband von Casper, Fettes Brot und den Beatsteaks zogen sie in den vergangenen beiden Jahren Aufmerksamkeit auf sich. Mit dem Song „Ich will nicht nach Berlin“ schafften sie dann endgültig den Durchbruch, kurz darauf stieg ihr Debütalbum prompt von null auf eins in die Charts. Die Presse jubelt, Musikliebende erfreuen sich einer Mischung aus IndieRock mit deutschsprachigem Sprechgesang. Die aktuelle Singleauskopplung „Songs für Liam“ hört man im Radio rauf und runter. Kraftklub aus Karl-Marx-Stadt – wie sie selbst ihre Heimat nennen – sprechen für eine ganze Generation.


n

t

-

-

-

l

Literatur KULTUR

49

Schöner Scheitern Zum vierten Mal in Folge begrüßt der Gonzo Verlag sein Publikum zum Mainzer Literaturfestival und freut sich, in einer neuen Location ein bombastisches Dichtkunstfeuerwerk entzünden zu können. Der Frühling kommt und in Mainz explodieren die Kulturknospen. Eine der vielen Veranstaltungen ist das Mainzer Literaturfestival, das, wenngleich die Veranstalterin es gerne als underground-Event proklamiert, weitaus mehr ist als nur ein Nachtschattengewächs. Drei Tage lang, nämlich vom 11. bis 13. Mai, wird im Baron auf dem Campus der Mainzer Universität gelesen, ausgetauscht, gedichtet und die Literatur zelebriert. Ausgerichtet wird das Ganze vom Gonzo Verlag, wobei der Löwenanteil der aufwendigen Vorbereitungsarbeit namentlich von der Verlegerin und GonzoGeschäftsführerin Miriam Spies gestemmt wird; ein Kraftakt, der nicht zu unterschätzen ist, denn Sponsoren sind in diesem Jahr rar. Weder die Stadt, noch das Land konnte sich finanziell an der seit 2009 bestehenden Aktion beteiligen, so dass die Umsetzung dieses Mal ein wahrer Liebesbeweis des Gonzo Verlags an seine Fans und solche, die es werden wollen, ist. Für die Zukunft wünscht sich Spies allerdings,

„dass das Festival einen festen Einzug ins Kulturleben von Mainz hält und allmählich institutionalisiert wird, denn Literatur kann und sollte auch Spaß machen und ein richtiger Event sein – es wäre schön, wenn man das durch das Festival vermitteln könnte.“ Unter dem Titel „Schöner scheitern“ können sich die Besucher auf ein vielfältiges Programm freuen, das umrankt wird von gewohnt schillernden Rahmenveranstaltungen. Auf der Lesebühne heißt das Festival dieses Jahr unter anderem Ralf König willkommen, den Comic-Illustrator, der sich mit den Bildern zu „Der bewegte Mann“ in das kollektive Gedächtnis der Deutschen eingezeichnet hat; Jan Off, der der Poetry-Slam-Szene entwachsen ist und seinen Roman „Happy Endstadium“ vorstellen wird sowie Jens Friebe, Musiker und Journalist, der seine Musikkolumnen zum Besten geben wird. Darüber hinaus lesen Jörg Sundermeier, Klaus Bittermann, Jan Egge Sedelies, Marcus Roloff und die„Men-

schenhunde“, die eine Blues-Predigt-Performance inszenieren werden. Es gibt also einige Autoren zu entdecken und den eigenen Lesehorizont um die feine Auswahl des Festivals zu erweitern: etwa um solche kostbaren Lyrik-Perlen wie Kersten Flenter („Ich lebe in Deutschland / aber viele sagen ich sehe jünger aus“). Das Literaturfestival zeichnet sich nicht nur durch WasserglasFrontallesungen aus, sondern vor allem durch Interaktion: Im Vorfeld wurden Texte eingesendet, mit denen sich NachwuchsLiteraten für die Auszeichnung „Der Goldene Gonzo 2012“ qualifizieren konnten – die Siegertrophäe wird auf dem Festival verliehen. „Schön gescheitert“ wird danach standardmäßig gemeinsam und zwar auf der Burn-after-reading-Party, bei der sich nicht nur das Festivalpublikum den schöngeistigen Kopf freitanzt, sondern gerne alle, die Lust auf einen Ausflug in das sogenannte Gonzoversum haben. Text: Sandy Schmidt, Foto: Veranstalter

i

Mainzer Literaturfestival 11. bis 13. Mai Baron, Campus Uni Mainz www.mainzerliteraturfestival.de Preispolitik: Es wird drei Preiskategorien geben: Einen Standardpreis, einen ermäßigten Preis, den jeder selbst festlegen kann und einen Förderpreis, der etwas höher ausfällt, dafür aber auch VIP-Specials mit sich bringt. Selbstverständlich können auch Einzelkarten zu den verschiedenen Veranstaltungen erworben werden. Kartenreservierung ist möglich.

Wir verlosen 3x2 Karten für eine Veranstaltung nach Wahl. Ausnahme: Ralf König. Einfach eine Mail mit Name, Adresse und Kennwort *Knospo an losbude@ stuz.de schicken!

Comics für (wirklich) alle! Am 12. Mai ist „Gratis-Comic-Tag“. Der Rest erklärt sich wohl von selbst.

n .

t

-

e g f Zu verlosen (siehe rechts): Zuckerfisch!

Verehrer von bebilderten Geschichten (sogenannte „Comics“) benötigen nun einen Rotstift und einen Kalender: Am Samstag, 12. Mai – dem „Gratis-Comic-Tag“ (GCT) – werden deutschlandweit an über 180 Orten dreißig verschiedene Comics und Graphic Novels umsonst unter die Menschen gebracht. Auch Geschäfte in Mainz (Zapp Comics) und Wiesbaden (Hugendubel) beteiligen sich an der Aktion. Das Sortiment umfasst neben altbewährten Protagonisten wie Spider-Man oder den Simpsons auch die Erzeugnisse jüngerer Künstler wie Don Quijote von Flix oder Zuckerfisch von Naomi Fearn. Diese Mischung spiegelt sich auch in Genre und Zielgruppen wider: Die Bandbreite reicht von Mangas

für Mädchen über düstere Vampir-Krimis und Zombie-Endzeit-Szenarien bis hin zu den Schlümpfen für Kinder. Besonders begehrt dürften die Fernsehserien-Hits in Druckform werden: Sowohl Game of Thrones als auch The Walking Dead sowie Star Wars – The Clone Wars werden kostenlos ausgeteilt. Der GCT findet zum dritten Mal statt. 2010 wurde die Aktion von Comic-Verlagshäusern und dem Comic- und Buchhandel ins Leben gerufen. Laut Filip Kolek, dem Pressesprecher des GCT, wolle man durch den kostenlosen Zugang zum Medium „das narrative Potential, die thematische Vielfalt und künstlerische Qualität“ von Comics einer breiten Öffentlichkeit zugänglich ma-

chen. Ebenso sollen Comic-Interessierte in die Buchhandlungen und Fachgeschäfte in ihrer Nähe getrieben werden. Mit einer Gesamtauflage von 300.000 Exemplaren sind die dreißig Comics nämlich größtenteils Appetizer von 32 oder 48 Seiten. Doch wem das Hirn nach Nachschub dürstet, dem kann direkt bei den Verteilern weitergeholfen werden. Text: Maximilian Kloes Wir verlosen 5x „Zuckerfisch 7: On the Rocks“ (signiert) von Naomi Fearn: Einfach eine Mail mit Name, Adresse und Kennwort *Zuckerfell an losbude@ stuz.de schicken!


50

KULTUR Bühne

ZeitpunkT Momo Das PunkT.heater inszeniert dieses Jahr ein Stück in Anlehnung an Michael Endes Buch „Momo“. Wir haben uns mal bei den Schauspielproben hereingeschlichen und eine kleine Geschmacksprobe mitgenommen.

„Kassiopeia! Kassiopeeeiiaa! Wo bist duu?“, schallt es durch den P1-Hörsaal der Mainzer Universität. Das kleine Mädchen Momo sucht seine Schildkrötenfreundin in jeder Ecke des Raumes, springt dafür über Tische und Bänke und wird immer verzweifelter. Im Kampf gegen die zeitraubenden „grauen Herren“ braucht sie ihre hilfreiche Begleiterin doch, die eine halbe Stunde in die Zukunft schauen kann ... Nach dem letzten Erfolg „Gefundenes Fressen“ versucht sich die Studententheatergruppe „PunkT.heater“ dieses Jahr an einer selbstgeschriebenen Adaption von „Momo“. Seit Dezember proben die Amateure an dem Stück, feilen einzelne Szenen bis aufs letzte Detail aus und überlegen gemeinsam, wie etwaige Holprigkeiten noch ausgelotet werden können. Entspannte Atmosphäre Die Hauptregisseurin Lisa Jachelt verbringt gerade ein Semester in Polen, weshalb Janis Vollert die Regie übernommen hat. Er stand die letzten Male selber auf der Bühne, dieses Jahr fokussiert er sich vorrangig darauf, das Bestmögliche aus seinen Schützlingen zu kitzeln und ein rundes Ganzes zu schaffen. Ein Lob von seiner Seite kann beispielsweise wie folgt ausfallen: „Dein Aufstehen war jetzt schon wesentlich organischer!“ Wenn das mal nicht biologisch wertvoll klingt. Die Atmosphäre in der Gruppe scheint entspannt, auch wenn viele Neue dabei sind. Vergangenen Sommer gab es ein Casting für die aktuelle Inszenierung. „Der Andrang war groß“, berichtet Rafael Buchta, verantwortlich

für „das Gewäsch“ (oder auch: die Organisation). Aber jeder der gern wollte, hat, wenn möglich, auch eine Rolle bekommen. Und offensichtlich haben sich alle gut eingefügt. Ach, wie schön ist Kindsein Christina Wagner (Bild) hat beim Casting die Hauptrolle des kleinen Mädchens Momo ergattert. „Momo hat ein Ohr für jeden und kann einfach so gut zuhören“, schwärmt sie, „außerdem ist sie ein Kind, das alles genießen kann“. Die Germanistikstudentin war bis jetzt bei jeder Produktion dabei, man merkt ihr an, dass sie im Schauspielern so richtig aufgeht. Das Stück, nach Rafaels Worten eigentlich Kindertheater, befasst sich mit vielen aktuellen Themen, so auch dem Zeitaspekt der schneller werdenden Gesellschaft. Wer das Buch oder den Film kennt, weiß wie die Geschichte endet. Doch wird Momo es auch diesmal schaffen, die bösen grauen Herren aufzuhalten und die Zeit mit Hilfe ihrer Schildkrötenfreundin zu retten? Ihr könnt es herausfinden bei den Aufführungen Anfang Mai. Den Proben nach zu urteilen wird auf jeden Fall Unterhaltung geboten. Text und Foto: Lisa Klambeck

i

Momo P1, Campus Uni Mainz 2. und 3. Mai jeweils um 20 Uhr und 5. Mai um 18 Uhr. Der Kartenvorverkauf läuft noch bis zum 4. Mai im Philosophicum.


Bühne KULTUR

, -

Es war einmal ein ICH ...

s

Realitätsverlust, unbeherrschte Reaktionen und Verwirrung – das sind die Begleiterscheinungen des Stücks „Königreich“ von Lisa Danulat. Das Auftragswerk des Mainzer Staatstheaters entführt den Zuschauer in die Tiefen der menschlichen Psyche. Regisseur Johannes Schmit liefert mit seiner Inszenierung kein Rezept gegen die Verwirrung des Zuschauers, sondern lässt die Grenzen zwischen Realität und Imagination verschwimmen.

,

51

t

ß d -

i -

„Für welches Land würdest du sterben, wenn nicht für dein eigenes?“ – diese Frage stellen sich die Figuren in Lisa Danulats dunklem Märchen. Was wie eine Kriegsphrase klingt, ist eher die Frage nach der eigenen Identität, nach dem eigenen Selbst. Die Hauptfigur des Stückes ist das Ich (Stefan Graf, Tilman Rose und Mathias Span), das sich aufgrund von Wahnvorstellungen einer Therapie in der Psychiatrie unterziehen muss. In episodenhaften Szenen begegnet das Ich den unterschiedlichsten Figuren wie dem essgestörten Jäger, dem Amokläufer Mirko und einer geigenden Grille. Ein Treffen mit dem alten, desillusionierten König hat zur Folge, dass das Ich zum neuen Herrscher über das dunkle Königreich wird. Ein Königreich im Inneren des Ichs, das in einer braunen Flüssigkeit zu versinken droht, da die lebensmüden Rohre des (Kanalisations-)Systems Risse bekommen haben. Die Mission des Ichs ist die Rettung des Königreichs. Sein Ausruf „Ich schaff das nicht alleine“ bleibt unerhört, denn auch der Psychiater DrDr (Andrea Quirbach) ist nicht in der Lage, die Ängste des Ichs zu bekämpfen. Die einzige Therapie scheinen Tabletten zu sein, doch das Ich weigert sich vehement diese einzunehmen. Die Vorstellung, durch Medikamente zu jemand anderem zu werden, blockiert das Ich – die angsterregende Dunkelheit gehört zu seiner Persönlichkeit. Das Ich flüchtet sich in die pathologische Liebe zum Psychiater und versucht diesen zu einem Teil des eigenen Königreichs werden zu lassen. „Das letzte was ich bin, ist wie alle anderen“ Danulats intensives Stück behandelt den Zustand eines Menschen, dessen vergrabene Ängste Überhand gewinnen und sich ihren Weg an die Oberfläche des Bewusstseins bahnen. Die zwangsläufige Auseinandersetzung mit den ureigenen Ängsten macht den Menschen lebensunfähig – zum Aussätzigen der Gesellschaft, zum Gefangenen der eigenen Imagination. Johannes Schmit hat sich der schwierigen Aufgabe gestellt, den passenden

Schlüssel für den vielschichtigen Text zu finden. Das Ergebnis ist eine verstörende Inszenierung, die die Ängste des Ichs visualisiert. Was ist real und was geschieht nur in deinem Kopf? In Zusammenarbeit mit Markus Wagner schafft Schmit ein Bühnenbild, welches vor allem durch den effektiven Einsatz von Tönen überrascht. Die drei Schauspieler des Ichs bewegen sich auf einer Art „Klangmatratze“. An verschiedenen Stellen gibt der Untergrund nach und es stöhnt, schreit, quiekt und quietscht abwechselnd. Die Töne unterstreichen die Gestik der Schauspieler, sodass das Geschehen einem Comic ähnelt. Die Therapiesitzungen mit DrDr werden per Videoprojektion auf eine Leinwand übertragen. Persönlich in Erscheinung tritt er zuerst nicht. Realität und Traumwelt, Rationalität und Imagination sind klar voneinander getrennt. Erst als DrDr schwer erkrankt, entfernt das Ich die Trennwand und der Psychiater wird in das Königreich aufgenommen. Von da an beginnt der Regisseur sein Spiel mit dem Zuschauer. Einzelne, perfekt in den Bühnenraum integrierte Gegenstände, sind nicht das, was sie zu sein vorgegeben. Eine elastische Heizungsstange, ein falsches Notausgang-Schild oder ein essbares Kabel – alles dient der Verwirrung der Zuschauer. Indem der Raum nach und nach seine Tarnung aufgibt, fängt der Zuschauer an, die selbstverständliche Realität zu hinterfragen. Das Bühnenbild unterstützt auf eindrucksvolle und durchdachte Weise den Inhalt des Stückes. „Ich kann kein Bild von mir selbst machen“ Die Inszenierung erinnert stark an eine Performance. Der Zuschauer versucht ANZEIGE

Komplette Brille ab

39,95 €

*

Kostenlose Lieferung !

sich an dem Gegebenen zu orientieren, aber die Handlungen des Ichs und die tiefsinnigen Dialoge entziehen sich jeglicher Bedeutung. Das was transportiert wird, ist vor allem ein verstörendes Gefühl der Hilflosigkeit. Man lacht über die Absurdität der Handlungen oder den gekonnten Einsatz der Töne, aber der zarte, verzweifelte Unterton bleibt vorhanden. Der Kampf des Ichs gegen die Übermacht der eigenen Ängste bringt den Zuschauer zum Nachdenken. Er beginnt, sich mit sich selbst und seinem eigenen Ich zu beschäftigen, seine eigenen Ängste zu betrachten und sich selbst in die Figur des Ichs hineinzuprojizieren. Die Figur des Ichs ist weit weniger psychisch krank, wenn man anfängt, sich mit dem Ich auf der Bühne zu identifizieren. „Es war einmal ein kleines Königreich...“ Die durchgängig überzeugende Leistung der Schauspieler, das hervorragende Bühnenbild und der eindrucksvolle Text machen den Besuch von „Königreich“ zu

einem gelungenen Theaterabend. Allerdings muss man sich darauf einstellen, dass die Realität eine Stunde lang auf den Kopf gestellt wird. Die Inszenierung wirkt stellenweise wie von einem anderen Planeten, da sowohl Inhalt als auch Umsetzung nicht einfach zu verstehen sind. Als Zuschauer sucht man hartnäckig nach einem roten Faden, aber man wird enttäuscht. „Königreich“ ist kein leicht verdauliches Stück, sondern fordert die psychische Aufmerksamkeit des Zuschauers. Man muss sich auf dieses Stück einlassen, um sein eigenes, kleines Königreich besser zu verstehen. Text: Laura Brechmann Foto: Bettina Müller

i

Königreich TiC, Mainz Weitere Aufführungen: 27. April und 24. Mai (mit Publikumsgespräch), jeweils 20 Uhr www.staatstheater-mainz.de


52

KULTUR Bühne

Kein Mensch ist eine Insel Ein Road-Trip der besonderen Art – noch bis zum 17. Juni zeigt das English Theatre in Frankfurt unter der Regie von Hanna Chissick die Theateradaption des Filmklassikers „Rain Man“.

„I got the fuckin rose bushes?! Jesus Christ!“ Schon allein wie Andrew Grose den tobenden und fluchenden Charlie Babbit auf der Bühne darstellt, ist es wert, das Stück zu sehen. Der cholerische Banker kann es nicht fassen, dass er neben einem alten Auto die Rosenbüsche seines Vaters geerbt haben soll. Rosenbüsche! Auf der Suche nach dem eigentlichen Erben stößt er in einem Pflegeheim auf seinen geistig behinderten Bruder Raymond (Jason Holmes). Er soll keinen Busch, sondern zwölf Millionen Dollar erben. Um doch noch an das Geld zu kommen, entführt der skrupellose Charlie Raymond nach Los Angeles, um dort das Sorgerecht vor Gericht zu erstreiten. „These are not my boxer shorts – they belong to Calvin Klein!“ Der abenteuerliche Road-Trip wird für den ungeduldigen Charlie zur Zerreißprobe. Raymond duldet keinerlei Abweichungen von seinem Tagesablauf und seine sonderbaren Anforderungen werden für ihn zur Belastungsprobe. Boxershorts zieht er zum Beispiel nur von K-Mart an, in denen sein Name geschrieben steht. Das Stück beeindruckt neben dem großartigen Darstellerensemble vor allem durch den gelungenen Wechsel von komödiantischen Szenen und nachdenklichen Momenten. Eben noch unterhielt Charlie mit ulkigen Bemerkungen die Zuschauer, im nächsten Moment wippt er mit geistesabwesendem Gesichtsausdruck rhythmisch vor und zurück, starrt ins Leere oder murmelt verständnislose Worte vor sich hin. Was James Holmes auf der Bühne leistet, ist unglaublich. Dabei gibt er die Figur nicht der Lächerlichkeit preis, sondern begegnet ihr mit dem nötigen Respekt und Einfühlungsvermögen. „Do you take any prescribed medication?“ Autisten leiden an einer Wahrnehmungs- und Informationsverarbeitungsstörung. Raymond kann Zwischenmenschliches nicht deuten oder Wichtiges

von Unwichtigem trennen. Dennoch verfügt sein Gehirn über unglaubliche Fähigkeiten, so begrüßt er die Stewardess mit Namen und Telefonnummer, da er das halbe Telefonbuch in der Nacht auswendig gelernt hat. Er ist eine Person, die aufgrund ihrer Sonderbarkeit in der realen Welt aneckt. „Do you take any prescribed medication?“ Auf diese befremdliche Art drückt Raymond aus, dass er jemanden mag. Doch abgesehen von seinem Arzt pflegt er mit niemanden Kontakt. Auch Charlie ist im Grunde genommen einsam, aus Stolz lässt er niemanden an sich heran. Auch nicht seine einfühlsame Freundin Susan (Shonagh Price). „Show me any emotion, any!“, wirft sie ihm in einer Szene wutentbrannt vor. Beide Protagonisten sind auf ihre Weise gestört, nicht in der Lage Nähe zuzulassen. Das starke Ensemble braucht zur Unterstützung kein großes Bühnenbild, und so dienen als Kulisse lediglich weiße Boxen, die für jede Szene neu angeordnet werden. Sie vermitteln das Gefühl, mit auf der Reise zu sein. Farbige Piktogramme markieren die verschiedenen Ortswechsel. Alle bleiben bis zum Ende hängen. Autisten können nichts vergessen. Dass die beiden Brüder trotz ihrer Unterschiede am Ende zusammenfinden, ohne dass die Inszenierung seicht oder melodramatisch daherkommt, ist der krönende Abschluss eines großartigen Theaterstückes. Text: Anne Bochow Foto: English Theatre

i

„Rain Man“ wird bis zum 17. Juni Dienstag bis Samstag um 19.30 Uhr und am Sonntag um 18 Uhr gezeigt. Karten und weitere Informationen gibt es auf www.english-theatre.de oder unter 069 / 242 316 20.


Film KULTUR

53

Konichiwa! Das größte japanische Filmfestival außerhalb Japans: Nippon Connection in Frankfurt vom 2. bis zum 6. Mai. Es gibt viele Filmfestivals in Deutschland. Eine besondere Perle aber ist ein eher kleines Festival im Vergleich etwa zur Berlinale: „Nippon Connection“. Seit zwölf Jahren findet es im Studierendenhaus auf dem Frankfurter Campus (neben der U-BahnHaltestelle „Bockenheimer Warte“) statt. Dort wimmelt es fünf Tage lang auf drei Stockwerken von fröhlichen Besuchern, Fachpublikum aus aller Welt und japanischen Filmemachern. Es laufen über hundert Filme auf dem Festival, die Auswahl fällt schwer. Vom großen japanischen Blockbuster bis zur kleinen Musikdoku, von der surrealen Komödie zum atemberaubenden Horrorfilm – eine große Bandbreite ist garantiert. Fast alle Filme erleben hier ihre deutsche Erstaufführung. Viele davon wird man als Normalsterblicher n a c h dem

Ende des Festivals nur schwer außerhalb von Japan finden können. Man sollte diese Chance also nutzen. Man muss auch gar nicht unbedingt gezielt Filme aussuchen – einfach hingehen! So ergeben sich oft die schönsten Filmerlebnisse, denn die Filme auf der Nippon Connection haben nicht selten das Zeug zum Überraschungshit. Im Hauptprogramm „Nippon Cinema“ gibt es einen Mix aus Zeichentrick- und Samurai-Filmen, absurden Komödien und ganz persönlichen Geschichten aus Japan. „Nippon Visions“ ist eine eigene Sektion für sehenswerte IndependentFilme. Dieses Jahr hat das Festival in der Sparte „Nippon Retro“ einen thematischen Schwerpunkt auf die AKW-Katastrophe von Fukushima und auf japanische Protestkultur gelegt.

und vieles mehr. Neben dem Filmprogramm wird auch Kulturprogramm angeboten, das genauso spannend ist. In Workshops, Kochkursen, Podiumsdiskussionen und rauschenden Partys kann man der japanischen Kultur und den japanischen Gästen begegnen. Das Design des Festivals, in quietschendem Pink gehalten, hat übrigens schon viele Preise gewonnen. Auf ein Neues! Text: Martin Urschel Foto: Ringing in Their Ears, Nippon Connection

i

Nippon Connection 2. bis 6. Mai Campus Bockenheim, Frankfurt www.nipponconnection.de Berichte vom Festival könnt ihr im Mai tagesaktuell auf unserer Website finden.

„Nippon Connection“ – eine Verbindung zu oder nach Japan verspricht der Name. Und tatsächlich: Hier wird sehr viel mehr geboten als „nur“ Filme. Die Atmosphäre im Studierendenhaus sprudelt von Farben und angenehmen Gerüchen. Es gibt Stände mit japanischen Leckereien, Bücherstände, Poster

Mainzer Crowd für Mainzer Film! Aufgrund der widrigen Produktionsbedingungen in Rheinland-Pfalz versuchen zwei Mainzer Studenten ihr Filmprojekt via Crowdfunding zu finanzieren.

„Rheinland-Pfalz ist das einzige Bundesland ohne eine ordentliche Filmförderung!“ – Diese Feststellung ist spätestens seit November 2011 Basis der allgemeinen Filmschaffendenempörung vor Ort. Der hochgelobte „Medienstandort“ Mainz hat für seine kreativen und wilden Nachwuchsfilmer nicht viel zu bieten. Jedenfalls kein Geld. ZDF und SWR sind schön und gut, aber die finanzieren den hiesigen Studenten keine Projekte. Wer dann? Zwei der erwähnten kreativen und wilden Nachwuchsfilmer sind David Segler und Dina Dada (Foto im Hintergrund), beide Studenten der Filmwissenschaft in Mainz. Um ihr neuestes Projekt „Jenseits der

Worte“ zu verwirklichen – einen dreißig Minütigen Mittellangspielfilm – greifen sie nun auf eine ganz andere Finanzierungsform zurück: Das Crowdfunding. „Das ist jetzt eine spannende Herausforderung und wir ziehen das durch“, meint Dina, Produktionsleiterin. Die beiden haben es sich zum Ziel gesetzt, auf der Internetplattform startnext.de bis zum 30. Juni 4.000 Euro via Spenden zusammenzutragen. Mit diesem Geld müssen die anstehenden Kostenpunkte – allen voran die hohen Ausleihgebühren für anständige Technik – gedeckt werden. Auch den ausschließlich ehrenamtlich arbeitenden Schauspielern und Projekt-

teilnehmern wollen sie zumindest einen angemessenen Standard an Verpflegung und Unterbringung für mindestens zehn Tage bieten können. „Das reicht dann eigentlich noch nicht, aber wir wollen lieber kleine Schritte machen.“ Wenn die beiden das Geld bei Fristablauf nämlich nicht zusammenbekommen haben, werden alle Spender wieder ausgezahlt und der Dreh fällt wohl ins Wasser. „Ob unser Film also Wirklichkeit werden kann, das liegt bei euch!“, weiß David, Autor und Regisseur des Filmes über Formen der Einsamkeit und kleine Schritte aus der Einsamkeit heraus. Seit 2009 arbeitet er bereits an dem Projekt, im Juli soll nun endlich gedreht

werden. Aktuell liegt der Spendenstand bei 760 Euro. Jeder kann sich an der Unterstützung beteiligen und je nach der Höhe des Betrags gibt es auch ein Dankeschön von ewiger Dankbarkeit über Statistenrollen bis hin zur Ehrung als Associate Producer. Mainzer Crowd für Mainzer Film! Text: Johannes Kraus Foto: Dina Dada

i

Spendenfrist: 30. Juni Spendenportal: www.startnext.de/jenseitsderworte Projektwebseite: www.jenseitsderworte.de Facebook: Jenseitsderworte


54

KULTUR Film

Ein Teich voller Kois „Lachsfischen im Jemen“ gelingt dank Einfühlsamkeit und sehr viel Humor die Überbrückung von Kontrasten und zaubert etwas Positives in die sensible Nahost-Thematik. Womöglich die beste Komödie des Frühlings.

Wer hat die längste Rute? ANZEIGE

So macht Kino Spaß. Fantastische Abenteuer, überraschende Events oder große Gefühle – mit unserem Programm wird Kino zum Erlebnis. Lassen Sie sich begeistern! Mehr Infos unter CineStar.de

Für Dr. Alfred Jones (Ewan McGregor) klingt es nach einem schlechten Witz: Der Fischerei-Experte soll es allen Ernstes zustande bringen, dass man in jemenitischen Flüssen Lachse angeln kann? Doch Harriet Chetwood-Talbot (Emily Blunt), die das Anliegen des Auftraggebers Scheich Muhammad ibn Zaidi bani Tihama (Amr Waked) vertritt, versucht dank scheinbar endloser Ressourcen, das Vorhaben entgegen Jones‘ Sträuben möglich zu machen. Erst als die Pressesprecherin des britischen Premierministers unbedingt gute Nachrichten aus dem Nahen Osten benötigt, muss Jones dem Druck von oben nachgeben. Er und Chetwood-Talbot setzen sich also zahlreichen kleinen und großen Problemen zum Trotz daran, Lachse in den Jemen zu schaffen und dort zum Laichen zu bringen. Die Figurenkonstellation scheint damit offensichtlich: Dr. Jones ist ein trockener und langweiliger Fisch-Experte, Chetwood-Talbot eine junge und aufstrebende Karrieristin und der Scheich ein reicher Megalomane. Doch Regisseur Lasse Hallström und Drehbuchautor Simon Beaufoy verwandeln die drei ab ihrer ersten Begegnung von Typen in Charaktere, weil sie an sich wachsen. Letzten Endes wirkt das Projekt doch wie ein Witz, da sich die Beteiligten damit von ihren privaten Problemen, die in verschiedenen Nebenhandlungssträngen glaubwürdig dargelegt werden, ablenken und zueinander finden. Auch stilistisch verleiht Humor dem Film viel Charakter. Vor allem die Passagen zwischen Dr. Alfred Jones und Harriet Chetwood-Talbot sind voller Biss, trockenem Sarkasmus und Lebendigkeit. Auch jenseits der beiden Charaktere sorgt viel schwarzer Humor für Kurzweil und Bissigkeit. Und doch gelingt „Lachsfischen im Jemen“ der Sprung zur Ernsthaftigkeit auf perfekte Weise. Das ist vor allem dem Scheich zu verdanken. Genauso wie sich sein kantiges, finsteres Gesicht mit seinen ersten Worten zur Metapher der Ruhe entwickelt, ändert sich auch die Wahrnehmung des Projekts: Anfangs nur als egoistischer Plan und das Vorhaben, den Westen weiter im Jemen zu festigen, betrachtet, ist die Idee des Lachsfischens im Jemen eigentlich eine Vision für die Entwicklung der Gegend. Nicht nur im landwirtschaftlichen Sinne, sondern auch durch das Idyll des Fischens als Kontrast zum Konflikt. Wenn die Kamera einfängt, wie die An-

gelruten widerstandslos durch die Luft schwingen, glaubt man sogar irgendwie daran. Solche Kniffe bewirken, dass die sensible Nahost-Problematik pietätvoll behandelt wird. Dass die Realisierung des Projekts dennoch nicht reibungslos abläuft, zieht den Zuschauer nur umso mehr auf die Seite des Scheichs. Dieser Film schwimmt lebendig wie ein Lachs gegen den Strom der Mittelmäßigkeit auf ein fulminantes und wendungsreiches Ende zu. Man kann nicht anders, als berührt zu werden. Minimale Abzüge gibt es nur für zu viele Ambitionen. Parallel zu brillanter Situationskomik und glaubwürdigen Gefühlen ohne Kitsch wird in einer der Nebenhandlungen versucht, die Presse und den Politikbetrieb zu persiflieren. Das gelingt dem Film ganz und gar nicht glaubwürdig. Die Satire ist dazu zu ausgelutscht, die Klischees bereits ausreichend bedient und anderswo besser inszeniert, gerade im britischen Film. Allerdings ist die fehlgezündete Satire nur ein Guppy in dem Teich voller Kois, der dieser Film ist. Er ist ein Märchen für Erwachsene, weil er imposant darstellt, wie Träume und Visionen das Wahre im Menschen hervorbringen und wie Hoffnung den Verstand besiegt. Man wird bewegt, unterhalten, mitgenommen und überrascht. Text: Maximilian Kloes Foto: Concorde Filmverleih

i

(jok) Die Idee vom„Lachsfischen im Jemen“ entstammt dem gleichnamigen Briefroman (und zugleich Debüt) von Paul Torday aus dem Jahre 2006. Produzent Paul Webster traf sich direkt nach der Buchlektüre mit dem Autor zum Mittagessen und „besiegelte alles sofort endgültig“. Von Anfang an wollte er Ewan McGregor für die Hauptrolle besetzen und diese sei die „beste Leistung, die er jemals abgeliefert hat.“ Schaus p i e l k ol l e gi n Emily Blunt wurde von ihren Eltern geradezu dazu gedrängt, die Rolle anzunehmen: „Es war ihr absolutes Lieblingsbuch zu dieser Zeit.“


t e e l g s o r s t s

u r n r e . t r

e , r , m d n

m ) . t r s e , -

#146 / mAI 2012

// Impressum Herausgeber STUZ e.V., Verein zur Förderung der studentischen Kommunikation, Kultur und Kunst Telefon: (0 61 31) 23 65 70 oder 32 996 12 Telefax: (0 61 31) 23 65 35 E-Mail: info@stuz.de, Internet: www.stuz.de STUZ erscheint im Turnus Media Verlag, Inh.: Michael Süss Binger Straße 22, 55122 Mainz Telefon: (0 61 31) 32 996 10 E-Mail: ms@stuz.de Redaktionssitz Wiesbaden Weilstraße 14, 65183 Wiesbaden V.i.S.d.P.: Ingo Bartsch Magazin und Service: Ingo Bartsch Kultur: Fabian Scheuermann Termine: Isa Sterzel

ET: 25.04.2012

Bühne: Fabian Scheuermann Film: Johannes Kraus Kunst: Mariana Schneider Literatur: Frederike Münd Musik: Jonas Trautner Games: Matthias Mickiewicz Brettspiele: Amelie Pluschke Campus: Lennart Sauerwald Der Letzte Schrei: Michael Süss Termine: Dominique Heinbach, Frederike Münd, Isa Sterzel

weitere Redaktionsmitglieder: Michael Bernartz, Daniel Dornhöfer, Elena Geiger, Maximilian Kloes, Marius Meiß, Calpo Salmrohr, Vanessa Schmehl

Titel: Nikolas Hönig (MZ), Vanessa Schmehl (WI) Illustrationen: Nikolas Hönig (Rebus), Ralph Armbrust Layout/Produktion: Ralph Armbrust Korrektorat: Frederike Münd, Manuela Schumacher

Druck: Bechtle Druck und Service, Esslingen

weitere Mitarbeiter dieser Ausgabe: Anne Bochow, Laura Brechmann, Lucas Curstädt, Moritz Damm, Madeline Dangmann, Sebastian Dany, Miriam Gruber, Kerstin Halm, Andreas Kissel, Lisa Klambeck, Berenice Kortsik, Lara Malm, Olga Maslov, Lisa Maucher, Susan Noll, Miriam Pfeiffer, Sandy Schmidt, Matthias Schmidt, Theodora Stergiou, Sarah Thoermer, Martin Urschel Gesamtauflage: 36.000 Verteilung STUZ erscheint monatlich an über 1.750 Orten in Mainz, Wiesbaden, Darmstadt, Rüsselsheim, Ingelheim, Bingen, Oppenheim, Nieder-Olm, Taunusstein, Rheingau und Rheinhessen sowie an allen Unis und Fachhochschulen im Verbreitungsgebiet.

STADT

KULTUR

EVENTS

Anzeigenleitung Michael Süss, Telefon: (0 61 31) 32 996 -10, Mobil: (0173) 318 918 1 E-Mail: anzeigen@stuz.de Abo: Zwölf Ausgaben (plus zweimal Hainz für Mainz) für nur 29,99 Euro, Abschluss jederzeit: abo@stuz.de oder telefonisch unter (0 61 31) 32 996-10 Detailinfos auf www.stuz.de. Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Wollt ihr mitmachen? Wir suchen immer Studis und Lernbegierige, die interessiert sind, an unserem Magazin mitzuarbeiten. Kommt einfach zu unserer offenen Redaktionssitzung jeden Dienstagabend um 20 Uhr. (Neue können gerne auch schon zu einer kurzen Einführung um 19 Uhr kommen, bitte vorher Bescheid geben.)


56

KULTUR Konsumkultur

Bücher

CDs Tu Fawning // A Monument // City Slang/Universal // VÖ: 4. Mai Dem zweiten Album den vielsagenden Titel „A Monument“ zu geben, ist mutig und anmaßend zugleich. Tu Fawning aber halten es offen: Wollen sie sich selbst ein Denkmal mit der Platte setzen oder jemand anderem huldigen? Beides wäre möglich, ersteres aber durchaus berechtigt. Denn es ist ein sehr gutes Album geworden, das die Band aus Portland da vorgelegt hat. „A Monument“ folgt dabei zwei Prinzipien: Reduktion und Steigerung. Die Songs sind weniger verspielt als auf dem Debüt „Hearts on Hold“, trotzdem sind sie nicht leiser, sondern größer, voller und dramatischer geworden. Ihrem bluesigen, dunklen Sound ist die Band treu geblieben, doch kommen auf der neuen Platte noch eine ganze Menge andere Instrumente hinzu: Da wird viel am Bass angeschlagen, in die Posaune geblasen und auf das Drumkit geklopft. Auch am Synthesizer sind viele Klänge entstanden, dumpfe Klangteppiche und Melodiewände, langsam, schwer und wabernd, die den Hang zum Abseitigen betonen, der sich auch schon auf dem Debüt der Band angedeutet hatte. Und immer ist alles gekrönt vom beeindruckenden Gesang von Corrina Repp, die aus dem Chor ihrer Kumpanen Joe Haege, Liza Rietz und Toussaint Perrault heraussticht. Der Opener „Anchor“ bringt alles, was das Album kann, auf den Punkt: Er beginnt tragend mit der vollen Stimme Repps und einem einfachen Rhythmus, bevor nach und nach neue Ebenen hinzukommen – Gesang, Gitarre, Tamburin – bis sich schließlich alles zu einem Song vereint. Diese Tendenz setzt sich fort, von Rhythmus zu Rhythmus, bis am Ende der siebeneinhalb Minuten lange Track „Bones“ mit seinem vertrackten Soundgewebe das monumentale Finale der Platte bildet. Text: Susan Noll

Beach House // Bloom // Cooperative Music/Universal // VÖ: 11. Mai

Träumerische Klangästhetik, dämmrige Melodien und einfach gehaltene Rhythmen: Beach House definieren das Dream Pop-Genre spätestens seit ihrem Durchbruchsalbum „Teen Dream“ vor zwei Jahren wie keine andere Band. Auf ihrem vierten Album „Bloom“ zeigen sich Victoria Legrand und Alex Scally nun von einer selbstbewussteren Seite. Dominante SynthieArrangements, schnellere Pop-Beats und sphärische Gitarrenklänge – ihre Musik hat sich weiterentwickelt. Bei „Wild“ und „New Year“ setzt das Duo auf größere Soundflächen und baut seine schimmernden Klangkonstrukte weiter aus. Ihrem Sinn für Harmonie bleiben sie dabei trotzdem treu. Scallys Gitarrenriffs schmelzen im Einklang mit Legrands rauchiger Stimme nur so dahin. Vor allem bei der ersten Single „Myth“ ist die musikalische Konzeption reduzierter und trifft den bescheidenen Ton von „Teen Dream“. An die verletzliche Leichtigkeit der Vorgänger-Stücke kommt „Bloom“ insgesamt zwar nicht ganz heran, dafür punktet die Platte mit dynamischer Experimentierfreudigkeit. Immer noch zum Träumen prädestiniert. Text: Lara Malm

OFF! // OFF! // Vice Records/ADA // VÖ: 4. Mai

Punk ist nicht nur immer noch nicht tot – einige seiner Protagonisten haben es sogar geschafft, dem Altern den Mittelfinger zu zeigen und einfach weiterzumachen. So zum Beispiel Keith Morris, einst Sänger der legendären kalifornischen Hardcore-Pioniere Black Flag und Circle Jerks: Der mittlerweile 56-jährige Dreadhead hat vor drei Jahren zusammen mit ein paar Kumpels die Punkrock-Supergroup OFF! gegründet, die sich mit stoischer Attitüde dem Sound verschrieben hat, der in den frühen Achtzigerjahren die Jugendzentren der USamerikanischen Küstenstädte zum Beben brachte. Nach einer Zusammenstellung der ersten vier EPs im Jahr 2010 erscheint nun das selbstbetitelte Debütalbum der Band. Das enthält genauso viele Songs, wie es Minuten lang ist (nämlich 16), und erwartungsgemäß geht es dabei schnell, hart, laut und schweißtreibend zu. „OFF!“ macht Lust darauf, sein altes Skateboard rauszukramen, damit durch die Stadt zu heizen und sich anschließend beim Pogo eine Ladung blaue Flecken abzuholen. Und das macht bekanntlich verdammt viel Spaß, ganz egal wie alt man ist. Text: Jonas Trautner

Marc Fischer // Die Sache mit dem Ich // Kiepenheuer & Witsch // 14,99 Euro Lange war es im Journalismus verpönt, und noch heute liest man das Wort verhältnismäßig selten in deutschsprachigen Zeitungs- und Zeitschriftenartikeln: „Ich“. Mal mehr, mal weniger geglückt wird sich um die Benutzung dieses kleinen Wörtchens gedrückt, denn man möchte ja nicht für sich sprechen, sondern mindestens für die ganze Redaktion – wenn nicht gar einen Großteil der Gesellschaft. Im US-Journalismus ist das anders: Spätestens seit dem Aufkommen des „New Journalism“ in den sechziger Jahren wird hier nicht selten aus der Ich-Perspektive geschrieben, gerade in Reportagen. Eigentlich logisch, schreibt doch der Autor des Artikels zumindest zum großen Teil über von ihm Erlebtes, über seine Eindrücke eines Ortes, einer Person oder Sache. Marc Fischer, der im vergangenen Jahr im Alter von vierzig Jahren starb, gehörte zu den wenigen, die solche Reportagen auch in deutschen Medien unterbrachten. In „Die Sache mit dem Ich“ sind nun 43 seiner Reportagen und Artikel versammelt, und alle sind aus der Ich-Perspektive geschrieben. In wenigen wird man im klassischen Sinne beziehungsweise in klaren Worten informiert, doch erfährt man etwa aus Fischers Beschreibung einer fast surrealen Begegnung mit dem Autor T.C. Boyle mehr über den Interviewpartner als aus den meisten anderen Artikeln. Die beiden besten Texte aber spielen in Hotels: Im einen geht es um die somalische Exilregierung, die auf verschiedene Hotels Nairobis verteilt seit Jahren die Rückkehr in ihr Heimatland vorbereitet, im anderen über romantische Stunden mit Kate Moss auf der Dachterrasse des Ritz Carlton in Paris. Text: Matthias Schmidt

Tilman Birr // On se left you see se Siegessäule // Manhattan Verlag // 16,99 Euro

Tilman braucht Geld. Also wird er Stadtbilderklärer. Was? Stadtbilderklärer. Das ist das DDR-Wort für Stadtführer, denn „Führer“ darf man nicht sagen. Auf einem Schiff tuckert Tilman nun mit Touristen an Berliner Sehenswürdigkeiten vorbei und der Job erweist sich natürlich als nervenaufreibender als gedacht: Da gibt es alte Herren, die alles besser wissen, Biergläser werfende Betrunkene und Leute, die fragen, warum Hitler die Mauer gebaut hat. Der Aufbau von Birrs Debütroman gleicht dabei jenen im Überfluss vorhandenen Werken, die in Umgangssprache davon erzählen, wie ihr Autor sich nicht im Nullachtfünfzehnleben, das alle anderen bereits führen, zurechtfindet, eine Bar oder Ähnliches aufmacht, sich unglücklich verliebt und so weiter und so fort. Seine Geschichte ist aber nicht so manieriert, tatsächlich lustig und Zitate aus Musik, Literatur und Film wirken – da nicht schlicht wiederholt, sondern, ich meine das im positiven Sinne, für die eigenen Zwecke „missbraucht“ – einfallsreich, nicht völlig ausgelutscht. Ein Buch, das man gerne mal zwischendurch lesen kann. Text: Frederike Münd

Andreas Salcher // Ich habe es nicht gewusst // Ecowin Verlag // 22,90 Euro

Welch ein erschreckendes Cover! Ein unschuldiges Kind, das einem den Spiegel vorhält! Doch so plump, wie dieses Bild erscheint, ist der Inhalt ganz und gar nicht. Andreas Salcher, selbst auch mehr Sünder und weniger Prediger, zeigt auf, dass man zwar die Welt nicht retten, sehr wohl aber sein Tun ändern kann und muss. In einem sehr angenehmen Schreibstil ruft er den Leser dazu auf, sein Augenmerk auf die kleinen Dinge zu richten: Mülltrennung, Wasserverbrauch, die Nutzung des Autos u.v.m. Durch persönliche Erfahrungen und kleine Anekdoten regt der Autor gekonnt zum Umdenken an. Wer jetzt meint: Ach je, schon wieder so ein Buch, das mir sagen will, dass mein Lebensstil total daneben ist, sollte vor allem jene Zeilen lesen, die ganz rational und sachte erklären, was man wie verbessern könnte, ohne seinen kompletten Lebensstandard zu verlieren. Salcher schreibt in der Ich-Perspektive, klagt auch sich selbst an und schafft somit ein WirGefühl, das, im positiven Falle, dafür sorgen wird, dass wir alle an einem Strang ziehen und unsere eigene, kleine Welt zu einer besseren machen. Text: Lisa Maucher

Lust auf mehr Bücher und CDs? Ein ganzes Arsenal aktueller Rezensionen findet ihr auf www.stuz.de/kultur/musik/cd-reviews und unter /kultur/literatur/rezensionen.


Spiele Armored Core V // From Software // Namco Bandai // Xbox 360, PS3 // ca. 55 Euro Monströse Kampfschiffe à la Transfomers bekriegen sich im eindrucksvollen Optikgewand im brutalen Kampf auf der Erde. Patronenhülsen fallen in den staubigen Sand, riesige Gewehrgeschütze donnern Schuss um Schuss. Ein Start, der sich sehen lässt. Und dann? Stecker raus. Saft abgedreht. Pixelbrei. So wirkt der Übergang von Video- zur Spielgrafik. Im klassischen Super-Mario-Stil steuert man nun in Armored Core V einen Metallkoloss durch eine lieblos animierte Welt und begibt sich auf stupides Tontaubenschießen. Die zusammenhangslosen Missionen liefern nur Nährboden, um endlose Scharen von gegnerischen Robotern zu vermöbeln – schnell macht sich Ernüchterung breit. Dieses spielerische Vergnügen wirkt wie aus der Steinzeit – und das nicht nur wegen der unheimlich schlechten Grafik. Heutzutage haben Programmierer erkannt: Um den gehobenen Spieler zu unterhalten, braucht man mehr als monotones Ballern – man braucht eine filmreife Optik und eine ordentliche Story. Armored Core V dagegen bietet nichts von dem, was ein modernes Spiel ausmacht – dafür aber einen durchaus spielbaren Online-Modus. Hier liegt auch der einzige Reiz des Spiels. Während man im Offline-Modus vor allem ordentlich an seiner Kampfmaschine bastelt und sie mit Waffen, Raketen und Rüstung aufmotzt, bereitet das Spiel online deutlich mehr Spaß, da man hier im Teamplayermodus an Taktiken feilen kann. Ansonsten sieht es um den bereits fünften Teil der Serie sehr düster aus. Wer etwas mehr möchte als monotones Ballern, wird schnell in diesem unnötigen Aufguss einer eigentlich schon längst vergessenen Spielegeneration eindösen. Text: Lucas Curstädt

LOSBUDE Mitmachen ist extrem einfach, so geht’s: Die Verlosungsdetails findet ihr auf den unten angegebenen Seiten. Das dortige Kennwort packt ihr in die Betreffzeile, in die Mail selbst eure Kontaktdaten und dann ab damit an losbude@stuz.de. Achtung! Pro Teilnehmer maximal drei Einsendungen – wer mehr schickt, gewinnt nix.

Events & Sachpreise LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE Die 19. Mainzer Clubnacht LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE Verschiedene Locations, Mainz LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE 5x2 Karten,LOSBUDE S. 12 LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE Höhner Rockin‘ Roncalli Show LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE Zollhafen, Mainz LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE 5x2 Karten, S. 18 LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE 7. Mittelalter Spectaculum LOSBUDE OppenheimLOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE 4x2 Karten,LOSBUDE S. 19 LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE Oz Noy TrioLOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE M8, Mainz LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE 2 Karten, S.LOSBUDE 25 LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE Bad Monkeys – Bounce! LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE Schon schön, Mainz LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE 2x2 Karten,LOSBUDE S. 32 LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE Bingen Chillt LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE Bingen LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE 3x2 Karten, S. 33 LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE Open Ohr LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE Zitadelle, Mainz LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE 2x2 Karten,LOSBUDE S. 43 LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE Mainzer Literaturfestival LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE Baron, Mainz LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE 3x2 Karten,LOSBUDE S. 49 LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE 5x ZuckerfiLOSBUDE sch-ComicLOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE von Naomi Fearn, S. 49 LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE Foto: Roncalli LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE LOSBUDE

Warp // TrapDoor // Electronic Arts // PC, Xbox 360, PS3 // ca. 10 Euro

Beste Freunde werden Menschen und Aliens nie, wenn wir an ihren kleinen orangenen Körpern fiese Experimente ausführen. Entkräftet lässt der außerirdische Gefangene Zero die Tests über sich ergehen, bis er auf die ihm entnomme Energiequelle stößt, wodurch im Labor die Hölle ausbricht. Leider ist das Testobjekt immer noch in dem Komplex gefangen, samt panischen Wissenschaftlern und der bewaffneten Security. Es gilt, sich sicher an den Gefahren vorbeizuschleichen. Ganz machtlos ist der putzige Außerirdische dabei nicht. Mit seinen Warps kann er sich über kleine Strecken teleportieren und in Kanistern oder Batterien verstecken. Ein kurzes Aufladen mit schnellen Klicks bringt diese zum Explodieren, womit tödlichen Lasertürmen der Saft abgedreht werden kann. Bei der Flucht muss der Spieler schnell und präzise reagieren und die Parcours teilweise oft wiederholen, bis eine sichere Lösung gefunden ist. Um die Gefahren zu meistern, sammelt man Grubs, rosafarbene Alien-Snacks, die man gegen neue Fähigkeiten eintauschen kann. Mit der Zeit treten nämlich immer mehr Faktoren zu den Rätseln auf. So entpuppt sich die größte Schwäche des Aliens im Wasser, das einem die ganze Energie entzieht. Hier endet der niedliche Teil von Warp. Das Prinzip in Gegenstände zu hüpfen und sie in die Luft zu jagen, funktioniert nämlich auch bei Menschen. So kann man in einer Wache schnell das Innere nach Außen kehren. Danach schnurrt Zero weiter durch die kühlen Gänge, als schiene es ihm gar nicht bewusst, was er da gerade an die Wände geschmiert hat. Text: Matthias Mickiewicz

GoEast

l d . r n r m n e , s d t h n , z e r h n n -

57

LO SB UD E

h n d s n m m s t r n e n s m s -

Konsumkultur & Losbude KULTUR

Brettspiel Indigo Schon Marilyn Monroe wies auf den Wert der kleinen Glitzersteine im Jahr 1953 hin, als sie in „Blondinen bevorzugt“ proklamierte, dass Diamanten die besten Freunde einer Frau seien. Am Spiel „Indigo“ kann man aber nicht nur als Träger von zwei XChromosomen Gefallen finden, sondern sich vielmehr auf eine universelle, ja quasi geschlechterübergreifende Jagd nach den edlen Steinen begeben. Das Bestreben jedes Spielers ist es, möglichst viele dieser wertvollen Steine zu ergattern. Um diese in die nach Reichtum gierenden Hände zu bekommen, versucht jeder, die ausgeteilten Wegekärtchen für sich günstig abzulegen, um die Edelsteine in den eigenen Ausgang und damit in den eigenen Besitz wandern zu lassen. Doch dabei ist auch Vorsicht geboten, denn gelegentlich machen einem die anderen Konkurrenten den Alleinanspruch auf diese Ausgänge streitig und man muss die hart erbeuteten Schätze mit dem Gegner teilen. Das Spiel endet, wenn das gesamte Kontingent an Schmucksteinen erschöpft ist und derjenige, der von diesem wertvollen Gut das Meiste in seine eigene Tasche erwirtschaften konnte, als strahlender Sieger mit vielen edlen Steinen und ewigem Ruhm über seine Konkurrenten obsiegt. Spielvarianten wie das Hinzuziehen von mehreren Wegtafeln sind möglich, so dass auch nach einigen Runden der Spaß an „Indigo“ nicht verloren geht. Dementsprechend lohnt sich das Spiel in der Anschaffung für Freunde vieler bunter Steine – blau,

gelb sowie grün – und ebenso für Anhänger sehr simpler Taktikspiele wie „Das Verrückte Labyrinth“. Text: Amelie Pluschke Foto: Ravensburger Indigo Brettspiel, Ravensburger Alter: ab 8 Jahren Anzahl der Spieler: 2 - 4 Spielzeit: 20 - 30 Minuten Rubrik: Taktikspiel Preis: ca. 23 Euro Regelverständnis: ●●●●● Denkanspruch: ●●●●● Ausstattung: ●●●●● Spielspaß: ●●●●●


58 SERVICE Job

Von wegen Unterversorgung Die Politik und die Wirklichkeit im technischen Berufswesen: Während erstere nicht müde wird, die Fachkräftemangel-Panik zu befeuern, sieht zweitere wieder mal ganz anders aus.

Deutschland geht vor die Hunde, Fachkräfte fehlen schon heute und werden in Zukunft noch dringender benötigt. Wer sich von diesem Szenario, das von Arbeitgebervertretern aus der Industrie hochgehalten wird, leiten lässt, sieht in einem Ingenieurstudium eine sichere Bank für die Berufslaufbahn. Doch es gibt auch andere Meinungen. Jüngste Meldungen stellen den„Fachkräftemangel“ gar als maßlose Übertreibung dar. Denn das seit Jahren prophezeite Unterangebot an qualifizierten Ingenieuren am Technikstandort Deutschland treibt seit ebenso vielen Jahren die Zahl der Studenten in Ingenieurwissenschaften nach oben – wenn diese dann nach ihrem Abschluss auf den Markt drängen, ist von Unterversorgung nichts mehr zu spüren. Arbeitgeberverbände sagen den Mangel

zenden Stellen gemeldet werden. Doch nicht bei allen Stellenausschreibungen handelt es sich tatsächlich um eine Erweiterung der Arbeitsplätze in einem Unternehmen. Vielmehr wird Ersatz gesucht für Arbeitnehmer, die zu einer anderen Firma wechseln. Und außerdem sind Ingenieure in solch vielfältigen Bereichen zu Hause, dass sich allgemeingültige Aussagen eh nicht treffen lassen. Was für Elektrotechnik gilt, kann dem Verkehrsingenieur egal sein, Ingenieure für Arbeitsgestaltung und Betriebsorganisation sind vielleicht stärker gefragt als der Maschinenbauer – vielleicht aber auch nicht. Ob der Fachkräftemangel also zu einem solchen hochgerechnet wird oder tatsächlich an die Tür klopft, lässt sich hier nicht klären. In jedem Fall sollten sich junge Menschen in ihrer Berufswahl

Ingenieurswesen: Das verdienen Berufsanfänger durchschnittlich bis 1 Jahr

2 bis 5 Jahre 6 und mehr Jahre

Elektronik- und Fernmeldeingenieur 3.615

3.610

5.155

Wirtschaftsingenieur

3.538

4.108

5.082

Chemieingenieur

3.490

3.895

5.069

Maschinenbauingenieur

3.497

4.015

5.039

Elektroingenieur

3.602

3.940

5.021

Softwareingenieur

3.421

3.590

4.416

Sonstige Ingenieurberufe

3.048

3.468

4.395

Bauingenieur

2.894

3.211

4.000

insgesamt

3.372

3.771

4.765

Quelle: WSI-Lohnspiegel-Datenbank (WSI = Wirtschafts- und Sozialwissenschaftl. Institut in der Hans-Böckler-Stiftung), basierend auf einer Erhebung von 2006 bis 2010

voraus, um nicht die Gehälter erhöhen zu müssen, unken Kritiker. Denn je mehr Bewerber um einen Arbeitsplatz kämpfen, desto eher findet man jemanden, der auch für weniger Geld qualifizierte Leistungen erbringt. Auf dem Arbeitsmarkt gelten steigende Löhne als Knappheitsindikator. Im Ingenieurbereich stagnieren die Einkommen jedoch seit 2008. Das würde nach volkswirtschaftlichen Gesetzen eher einem Überangebot entsprechen. Und dieses könnte sich durch das sprunghafte Anwachsen der Ingenieurstudentenzahl verstärken. Skeptiker halten die Anzahl der fehlenden Fachkräfte, die vom Institut der deutschen Wirtschaft gemeldet wird, für relativ willkürlich. Hier wird nämlich die Zahl der bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldeten offenen Stellen mit einem Faktor von derzeit 7 multipliziert, da man davon ausgeht, dass nicht alle zu beset-

nicht von dieser Debatte beeinflussen lassen. Denn wer Ingenieur werden will, braucht vor allem eins: Motivation, sich ständig in neue Problemfelder hineinzudenken. Das geht als Ingenieur unter anderem in Elektrotechnik, Informatik, Wirtschaftsingenieurwesen/-informatik, Bauingenieurwesen/Architektur und Maschinenbau/Verfahrenstechnik. Karl Brenke vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung rät Studienanfängern, sich gut über ihr gewünschtes Studienfach zu informieren: „Bei Ingenieuren bricht etwa ein Drittel aller Studenten die Ausbildung ab. Das dürfte vor allem daran liegen, dass nicht bekannt war, was im Studium gefordert wird.“ Laut Heike Schmitt, Geschäftsführerin der Fakultätentage der Ingenieurwissenschaften und der Informatik an Universitäten e.V. (4ING), sind sehr gute Basiskenntnisse in Mathe und den Naturwissenschaften und die Bereitschaft zur Arbeit Mindestanfor-

derungen; zudem „der Wille, mit seinem Studium einen konkreten Beitrag zum besseren Leben leisten zu wollen.“ Und nach dem Studium? „Absolventen müssen sich auf lebenslanges Lernen einstellen, da sich die Innovationszyklen sehr verkürzen“, weiß Schmitt. Brenke ergänzt: „Wer einen Beruf vor allem deshalb ergreift, weil er oder sie damit vor allem Karriere und ein hohes Einkommen verbinden, wird eher wenig Freude haben. Vor allem zählen die Motivation und das Engagement, um sich in die Aufgaben hineinzuknien.“ Mit Blick nach vorn warnt Brenke davor, sich als angehender Ingenieur zu stark an einer bestimmten, momentan vielleicht boomenden Branche auszurichten: „Beispielsweise dachte man vor fünf Jahren noch, dass die Herstellung von Anlagen im Bereich erneuerbarer Energien eine große Zukunft hat. Mittlerweile bricht die Produktion von Solartechnik in Deutschland fast flächendeckend zusammen, und in der Windkraftindustrie gibt es massive Überkapazitäten. Die Zukunft ist eben ungewiss.“ Text: Sarah Thoermer

AOK Rheinland Pfalz/Saarland Die Gesundheitskasse Bezirksdirektion Ost Hintere Bleiche 59 55116 Mainz Telefon 06131 256-109 www.aok.de/rps

stadt

strandgut

Vollholz möbel antik Deko Geschenke

(cas) Vor allem für Studenten aus den technischen und naturwissenschaftlichen Studiengängen ist die – übrigens rein studentisch organisierte – Messe konaktiva eine gute Gelegenheit, in Kontakt mit möglichen Arbeitgebern zu kommen. So lautet auch der Leitsatz der Messe „Studenten treffen Unternehmen“. Vom Branchenriesen bis zum innovationsstarken Mittelständler präsentieren sich, sowohl mit Ständen als auch in Vorträgen, Betriebe aller Couleur. In „kontests“ stellen sich die Unternehmen kritischen Fragen wie etwa denen nach der Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder dem Umweltschutz. Sowohl der Eintritt als auch die Teilnahme an allen Messeveranstaltungen sind kostenlos. Also ab damit in den Terminplaner: konaktiva, 8. bis 10. Mai, jeweils 9.30 bis 16.30 Uhr, Darmstadtium Darmstadt. Weitere Infos: www. konaktiva.tu-darmstadt.de

Brockenhaus Leibnizstr. 16, MZ-neustadt Mo - Fr 11 - 19 Uhr Sa 11 - 16 Uhr


Wohnen SERVICE 59

Meinen Mietvertrag richtig kündigen Der Mietvertrag für die tolle neue Wohnung ist schon unterschrieben, jetzt muss schnell der alte Mietvertrag gekündigt werden. Viele Mieter wissen nicht, an welche Fristen sie sich dabei halten müssen. Außerdem hält sich das „Nachmietergerücht“ tapfer. In der Regel gilt bei Mieterkündigungen eine Frist von drei Monaten. Das heißt, die Kündigung muss dem Vermieter spätestens am dritten Werktag eines Monats zugehen, wenn dieser für den Ablauf der jeweiligen Kündigungsfrist mitzählen soll. Ein Samstag zählt hierbei auch als Werktag. Die Kündigung ist immer nur zum Monatsende möglich und muss schriftlich erfolgen. Die Übermittlung per Fax, SMS, E-Mail oder Telegramm genügt nicht, eine so zugestellte Kündigung wäre nicht wirksam. Wenn mehrere Personen eine Wohnung gemeinsam gemietet haben, muss die Kündigung auch von allen unterschrieben sein. Kündigungsausschluss Vertraglich kann auch ein zeitlich begrenzter Kündigungsausschluss vereinbart sein. Hat der Mieter eine Klausel unterschrieben, nach der das Kündigungsrecht für einige Monate oder Jahre ausgeschlossen ist, kann erst nach Ablauf dieser fest vereinbarten Mietzeit gekündigt werden. Das ist jedoch nur gültig, wenn der Kü n d i g u n g s a u s schluss für beide Vertragspartner gilt und nicht länger als vier Jahre dauert. Ein einseitiger formularmäßiger Kündi-

BEI UNS GIBT’S TULPEN

ZUM MUTTERTAG

gungsausschluss für den Mieter von bis zu vier Jahren ist wirksam, wenn zusätzlich eine Staffelmiete vereinbart ist. Eine Besonderheit gilt für Studentenzimmer: Hier ist schon ein gegenseitiger Kündigungsausschluss von nur zwei Jahren unwirksam. Bei Verträgen, die vor dem 01.09.2001 abgeschlossen wurden, können ausnahmsweise andere Fristen gelten. Hier sollte man sich in jedem Fall beraten lassen! Das Nachmietergerücht „Mein Vermieter besteht auf der Einhaltung der gesetzlichen Kündigungsfrist von drei Monaten, obwohl ich ihm drei Nachmieter genannt habe, die bereits zwei Monate früher einziehen würden.“ Ein Recht, mit Hilfe eines Nachmieters vorzeitig aus dem Vertrag herauszukommen, gibt es nur in ganz seltenen Härtefällen. Eine vorzeitige Beendigung per Nachmieter lassen die Gerichte ausnahmsweise dann zu, wenn auf Seiten des Mieters ein berechtigtes Interesse vorliegt; so zum Beispiel bei einem notwendigen Umzug in eine andere Stadt, bei Unterbringung in einem Alten- bzw. Pflegeheim oder bei Familienzuwachs und somit nicht mehr ausreichender Wohnungsgröße. Probleme dieser Art können allerdings ANZEIGE

Komplette Brille ab

39,95 €

*

vermieden werden, wenn Vermieter und Mieter sich über eine vorzeitige Beendigung des Mietvertrages einigen. Dies kann zum Beispiel durch Aufnahme einer Ersatzmieterklausel im Mietvertrag geschehen. Der Vermieter darf in diesem Fall einen Mieterwechsel nicht ablehnen, wenn dafür keine wichtigen Gründe in der Person oder den wirtschaftlichen Verhältnissen des benannten Nachfolgers liegen. Sonderkündigungsrechte Außerdem gibt es eine Reihe von gesetzlichen Sonderkündigungsrechten, etwa bei Mieterhöhung, Modernisierung oder bei schwerwiegenden Mängeln. Hier sollte man sich in jedem Fall mietrechtlich beraten lassen. Text: Miriam Pfeiffer (Mieterbund Wiesbaden und Umgebung e.V.) Foto: Ralph Armbrust

i

Auskünfte und Beratung in Mietund Wohnungsangelegenheiten erhalten Mitglieder im Mieterbund Wiesbaden und Umgebung e.V. Adelheidstraße 70 65185 Wiesbaden Tel.: 0611-7165470 Fax: 0611-71654779 info@mieterbund-wiesbaden.de www.mieterbund-wiesbaden.de

Kostenlose Lieferung !

Berufsunfähigkeit hat viele Ursachen Psyche Krebs

Unfall

Allergie Herz-Kreislauf

Muskeln und Sehnen

Jetzt unabhängig beraten lassen und vorsorgen.

www.andreaskissel.de

Andreas Kissel | Telefon 06131-9716818 | mail@andreaskissel.de


60 SERVICE Zukunft

Berufsunfähigkeit – das unterschätzte Risiko Rund zwanzig Prozent aller Arbeitnehmer werden aufgrund gesundheitlicher Probleme vor Rentenbeginn berufsunfähig. Daher empfiehlt sich eine frühzeitige Absicherung.

Definition Berufsunfähigkeit wird in der Regel wie folgt definiert: „Berufsunfähigkeit liegt vor, wenn die versicherte Person infolge Krankheit, Körperverletzung oder Kräfteverfalls, die ärztlich nachzuweisen sind, voraussichtlich sechs Monate ununterbrochen außer Stande ist, ihren Beruf oder eine andere Tätigkeit auszuüben, die aufgrund ihrer Ausbildung und Erfahrung ausgeübt werden kann und ihrer bisherigen Lebensstellung entspricht.“ Heißt: Wer seinen zuletzt ausgeübten Beruf aus gesundheitlichen Gründen dauerhaft nicht ausüben kann, ist berufsunfähig. BU als privates Risiko Die Reform der gesetzlichen Rentenversicherung 2001 hatte auch Auswirkungen auf die gesetzliche Berufs- und Er-

werbsunfähigkeitsrente. Für Menschen, die nach dem 1. Januar 1961 geboren sind, wurde die gesetzliche Berufsunfähigkeitsrente faktisch abgeschafft. Sie erhalten nur noch eine einheitliche, zweistufige Erwerbsminderungsrente, die jedoch keine vollständige Absicherung mehr bietet. Die adäquate Absicherung wird zum privaten Risiko. Eine private Berufsunfähigkeitsversicherung gleicht die Lücken der Sozialversicherung aus. Leistungen Eine private Berufsunfähigkeitsversicherung springt ein, wenn der Versicherte seinen Beruf aus gesundheitlichen Gründen – Krankheit, Körperverletzung oder Kräfteverfall – nicht mehr ausüben kann. Voraussetzung für die Leistung ist, dass der Versicherte zu mindestens fünfzig Prozent außerstande ist, seinem zuletzt ausgeübten Beruf nachzugehen. Der Versicherte erhält die im Vertrag vereinbarte Monatsrente – auch dann, wenn er grundsätzlich noch arbeiten kann. Anders als bei der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente wird er also nicht gezwungen, eine minderqualifizierte Tätigkeit aufzunehmen. Eine Verrechnung mit Leistungen aus der Sozialversicherung findet nicht statt.

Risiko und Folgen Einer Berufsunfähigkeit geht in der Regel eine längerfristige Krankheit voraus. Die Krankentagegeldzahlung der gesetzlichen und/oder privaten Krankenversicherung endet in den meisten Fällen nach einer Übergangszeit und Eintritt der Berufsunfähigkeit. Die Leistungen der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente erreichen, sofern überhaupt ein Anspruch besteht, oft noch nicht einmal die Höhe des gesetzlichen Existenzminimums. Ohne private Vorsorge ist in vielen Fällen der soziale Abstieg vorprogrammiert. Insbesondere für junge Leute, die in ihren ersten Berufsjahren noch keine Ansprüche gegen ihre Sozialversicherung geltend machen können, ist sie besonders wichtig. Dies gilt ebenfalls für Studenten, Absolventen und Berufseinsteiger. Fazit Jeder, der auf seine Arbeitskraft bei der Einkommenserzielung angewiesen ist, sollte den Abschluss einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung erwägen. Je früher, desto besser. Die frühzeitige Absicherung bringt Vorteile, denn ein geringes Eintrittsalter und ein in der Regel guter Gesundheitszustand bedeuten eine geringere Prämie.

Thema in der nächsten Ausgabe: Unisex-Tarife

Mehr Infos und Beispiele zum Thema auf: www.andreaskissel.de

Foto: Wikicommons / Jacqueline Godany

Wer vorzeitig aus dem Beruf aussteigen muss, den erwarten neben den gesundheitlichen nicht selten auch finanzielle Probleme. In den meisten Fällen lässt sich der Verdienstausfall nur schwer ausgleichen, vor allem über einen längeren Zeitraum. Umso wichtiger ist die private Vorsorge, am besten mit einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung.

Willkommen im Studium! Auf zum nächsten Lebensabschnitt. Der Start ins Studium bringt viele neue Eindrücke und Herausforderungen mit sich – den Überblick zu behalten, ist da nicht immer leicht. Wo geht es zur nächsten Vorlesung? Welche Scheine brauche ich? Wie finde ich die Literatur, die ich brauche? Viele Fragen stellen sich, wenn die Hochschule noch absolutes Neuland ist, man aber das Heft selbst in die Hand nehmen muss, um an die richtigen Antworten zu kommen. „Am Anfang war ich ziemlich planlos“, erzählt Isabel, Studentin im zweiten Semester an der Uni Mainz. „Ich musste mich erst mal zurechtfinden, die ganze Uni-Struktur ist total verwirrend gewesen.“ Eigeninitiative ist gefragt, um sein Studium in die richtigen Bahnen zu lenken. Aber alleine gelassen wird man als Neuling nicht, weder an der bevölkerten Uni, noch an der kleineren FH. Praktisch überall gibt es

spezielle Orientierungsveranstaltungen für Studienanfänger wie Einführungstage oder Erstiwochen mit Stadtrallyes, Infoabenden, Campusführungen und Partys, bei denen man nicht nur seine Hochschule, sondern auch Dozenten und Kommilitonen kennenlernt. Sicherlich immer ein guter Tipp: die Homepage der Hochschule im Internet. Hier finden sich meist neben Prüfungsordnungen, Vorlesungsverzeichnissen und Terminen auch Hinweise auf die Beratungsangebote, die es für fast jedes Problem gibt. Wichtige Anlaufstellen, vor allem bei sozialen, rechtlichen und finanziellen Fragen, sind auch der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) und das Studentenwerk. Um im Chaos auf

dem Campus kühlen Kopf zu bewahren, gilt außerdem: Unterstützung suchen und Fragen stellen – egal, ob bei Dozenten, Beratungsstellen oder Mitstudenten. Daher heißt es vor allem, Kontakte knüpfen bei zum Glück zahlreichen Möglichkeiten. Oft findet man schon in der eigenen WG oder unter den Nachbarn im Wohnheim mindestens einen Gleichgesinnten, und mit ein bisschen Offenheit kommt man auch in den Veranstaltungen leicht ins Gespräch, das man beim Mittagessen in der Mensa gleich fortsetzen kann. Gemeinsam studiert sich’s eben leichter, schließlich macht man ähnliche Erfahrungen und hat die gleichen Fragen. Da weiß der eine vielleicht schon Bescheid über Literaturlisten, der andere kennt sich aus mit Fristen und der nächste

war schon in der Sprechstunde des Profs. So kann man sich gegenseitig auf die Sprünge helfen und kommt leichter durch die Wirren der Anfangszeit.

i

Mehr Infos zum Thema unter www.aok4you.de/studium oder beim Mainzer AOK-Studendenservice 06131/ 501 83 44 83.


Stellenmarkt SERVICE 61

Der SV 1912 MainzBretzenheim sucht für seine Frauen-Fußballmannschaft eine/n weitere Trainerin/Trainer bzw. Übungsleiterin/Übungsleiter. Weiterhin werden auch Spielerinnen für die 1. und 2. Mannschaft gesucht (Alter egal, gerne auch Anfängerinnen). Bei Interesse bitte melden unter misachse@gmx.de

SETZE JETZT DEIN KREUZ!

STUDIDOPING.de

[

ONLINEUMFRAGE UNTER STUDENTEN ZUR AKTUELLEN LEBENSITUATION, ZUM STUDIUM UND ZU NEUROENHANCEMENT

EINFACHÊQR-CODEÊEINSCANNEN ODERÊAUFÊWWW.STUDIDOPING.DE ANÊDERÊUMFRAGEÊTEILNEHMEN!

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir auf Aushilfsbasis Mitarbeiter für:  Counter / Kasse  Service  Mechanik  Küche Du bist zuverlässig, flexibel und bereit zur Wochenend-/ Spätarbeit, dann bewirb Dich bei uns per Telefon oder Email an kontakt@phoenixbowling.de.

www.phoenixbowling.de


62 SERVICE Thema Piraten Ahoi!

BIETE Hochwertiges Schweizer Raclette-Set für 2 Personen. Nicht gebraucht. Preis: VHB E-Mail: dakl@gmx. net, MZ/ 4681134 Damen- und Herrenfahrräder günstig und kleine Reparaturen nur für Studierende Uni Mainz: 01577/2638058, E-Mail: Behzadamol@t-online.de Umzugskartons, nur 1x verwendet. 20 x Ikea (belastbar bis 30 kg), 29 x Max Bahr (bis 40 kg), 39 x Hornbach (bis 30 kg). Abzuholen in 65195 Wiesbaden. Gebe auch sinnvolle Teilmengen ab. 0170/8780294 Glasschreibtisch mit 2 Glasplatten, Größe obere Glasscheibe ca. 130- 65-802cm, die untere ist etwas kleiner. Mit 2 Metallständern. Für 20 Euro, E-Mail: meba1@gmx.net

SUCHE Überdringend gesucht: nettes Sofa/Couch! Unser Wohnzimmer vereinsamt, wenn nicht bald eine gescheite Couch den Raum bereichert! Ich suche eine günstige, gebrauchte Couch. Farbe (außer beige) sekundär. Bitte keine Milbenschleudern oder abgelederten Teile. E-Mail: lisa.peil@gmx.de, 0177/ 7868663 Hi, bin auf der Suche nach einer Haustüre inkl. Türrahmen (Zarge), die ich gerne in meinem Atelier einbauen würde. Freue mich auf eure Angebote. Tom, E-Mail: tomschor@gmx.de, MZ/15702760

WOHNEN 2-Zimmerwohnung (unmöbliert) in Mainz gesucht. Ca. 50 m² sollen’s sein, maximal um die 600 € warm kosten. Ein Hund müsste mit einziehen dürfen. E-Mail: F.Muend@gmx.de, Tel.: 0160/99853743.

LERNEN/MUSIK Cubase Elements (Lite) 6 Crashkurs: Ich suche jemanden, der mir die ganz grundlegenden Dinge für dieses Programm erklären kann ... Geräte konfigurieren, Instrumente aufnehmen, usw. Ich habe die Testversion bis zum 25.04. und ich bin, tja… restlos überfordert. Momentan startet mein PC jedes Mal neu, wenn ich es öffnen will (das war nicht immer so). Ich zahle gerne 10€/h, VB. Wär cool, wenn mir jemand helfen könnte. E-Mail: Sara.Staendecke@gmx.de, 0176/23534286 Junger gemischter Chor sucht junge Leute, die Lust haben, mit uns moderne Songs zu singen. 0160/91723825 Wer hat Lust, das Oratorium „Elias“ von F. M. Bartholdy mit zu lernen, mit dem Ziel dieses im Nov. 2013 im Kurhaus Wiesbaden aufzuführen? WI/1898653 International erfahrener Musiker erteilt Unterricht in Saxophon, Querflöte, Klavier, Improvisation und Harmonielehre. (Kostenlose Probestunde) Phone: MZ/ 593275 od. 0176/32778360 Lust auf Singen? Diplomierte Gesangspädagogin erteilt Stimmbildung im Bereich Klassik und Musical für Anfänger und Fortgeschrittene. Ermäßigte Probestunde - ich freue mich auf deine Stimme! www.annettekempen.de, MZ/ 6227565 E-Bass-Unterricht in Mainz: Instrumentalpädagoge mit langjähriger Bühnen- und Lehrerfahrung bietet E-Bass-Unterricht in Mainz/Bretzenheim (nahe Uni). Suche Schüler jeden Alters. Kostenlose Probestunde nach Vereinbarung möglich! 0160/90137943, E-Mail: a.rollbuehler@gmail.com Cello-Unterricht für Anfänger und leicht Fortgeschrittene von Studentin mit 15 Jahren Orchestererfahrung, Mainz-Altstadt, 25 Euro/Stunde. Kontakt: 0170/6820879, janina.schulte@web.de Private Latein-, Deutsch- und Englischnachhilfe erteilt erfahrener Lehrer in Wiesbaden. Probestunde kostenlos! Info und Anmeldung per E-Mail an: scribamus@web.de

MIX Suche jemanden, der mir ordentlich kraulen beibringt. Ich will im Sommer im Freibad 1000 m durchkraulen können. Tel./SMS 0176/61647516. Stundenweise Bezahlung VHS E-Mail: Derlustigematze@ yahoo.de Fußballbegeistert und noch Lust aktiv zu kicken? Wir sind ein studentisch geprägter Fußballverein im Herzen von Mainz-Mombach (FVgg. Mombach 03). Wir haben 2 Mannschaften, eine neugestaltete Sportanlage mit 3 Kunstrasenplätzen, hervorragende

Ich versteh zwar nicht, was die wollen, was mit digitalen Bürgerrechten, fröhlich Kiffen und bedingungslosem Grundeinkommen, also das was bei mir durch irgendwelche Diskussionen, kurz bevor ich vor der Glotze einschlafe, hängen bleibt. Als ich Gunnar, einen alten Studienkollegen treffe, erkläre ich ihm, ich werde die Piraten wählen, weil ich die lustig finde. Eine Aussage, mit der ich ihn ganz sicher auf die Palme bringen werde. „Die klappen das i-book auf wie Katholiken den Katechismus“, kontert Gunnar gleich, er ist übrigens einer der letzten FDP-Wähler. „Ja, aber Du hast doch auch ein i-phone“, erwidere ich (man darf Apple-Produkte um Himmelswillen nicht großschreiben). „Und“, ergänze ich, „die Piraten kümmern sich um Dinge, die mir bisher völlig unwesentlich waren, sich aber sehr, sehr schnell ändern und damit extrem wichtig sind.“ Gunnar gerät in Rage: „Das sind doch Linke mit Internetanschluss!“ „Das glaub ich nicht“, sag ich gespielt harsch, „das sind echte Neo-Liberale!“ Gunnar wäre gern ein echter Unternehmer, er trägt einen pastellfarbenen Anzug, Krawatte und hofft auf Steuererleichterungen, da er mit seiner Internetklitsche und den üblichen bescheuerten Ideen dieser Gattung Selfmadeillusionisten bald das große Geld machen will. Gunnar: „Die ersticken das Unternehmertum mit ihrem umsonst für alle.“ Jetzt hab ich Gunnar an dem Punkt, wo ihm rote Flecken am Hals wachsen, er ist wütend, ich genieße. „Wer soll das denn bezahlen, wer geht noch arbeiten, alles

Verkehrsanbindung und ein junges Trainer- und Orgateam. Solltest du interessiert sein und möchtest dir das Ganze aus der Nähe anschauen, komm einfach vorbei. Ein Probetraining ist Di. und Do. von 18.45-20.30 Uhr jederzeit möglich oder schreib uns unter spielausschuss@mombach03.de. www.mombach03.de Lockeres Tischtennis spielen? Suche Leute zum lockeren Tischtennis spielen auf öffentlichen Platten in Mainz, Wiesbaden und Umgebung bei schönem Wetter. Bin kein Profi, sondern möchte in Erinnerung an die Jugendzeit einfach mal wieder spielen. Freue mich auf eure Nachricht. Bitte Mail an: 417@vr-web.de oder SMS an 0177/4120913 Für ein neues lokales Kulturformat, einer Art VideoPodcast, bin ich noch auf der Suche nach frischen, jungen, kreativen Köpfen, die Lust und Spaß an einer freien Art von Kulturjournalismus haben. Erfahrungen im journalistischen Bereich und eine gewisse technische Versiertheit sind von Vorteil, aber nicht zwingend. Wichtig ist Eigeninitiative und der Mut, sich auch mal VOR die Kamera zu trauen. Es geht um Journalismus, der alles ist - außer normal! Ich freue mich auf eure kurzen, aussagekräftige Bewerbungen mit Foto an: dinschndada@gmail.com, 0176 /32957701

Schmarotzer!“ schreit er. „Sag ich doch, Gunnar, absolute Neo-Liberale, da kann die FDP nicht mit, die haben zu viele Hemmungen.“ „Die haben doch keine Ahnung von Außenpolitik oder Steuerrecht!“ Gunnar setzt auf die Kompetenzkarte. „Das hab ich auch nicht, aber die kriegen meinen Rechner wieder zum Laufen und das ist außerdem nicht so wichtig, da kann man per Liquid-Dingens direkt das Volk befragen, direkte Mitbestimmung, echte Demokratie.“ „Das ist keine echte Partei, das sind Deppen.“ Gunnar reicht es mit der Kompetenzkarte, er spielt nun Verbalrugby. „Das sind naive Antidemokraten, wart mal, bis die Macht schnuppern, dann wollen die nix mehr mit Teilen, schlimmer als die Linken werden die und Frauen unterdrücken die jetzt schon!“ „He Gunnar, bist du nicht der, der gesagt hat, Puffs sind auch freies Unternehmertum?“ Ich versuche mehr oder weniger sanft, das Thema auf Weiber oder Fußball zu lenken. Gunnar grollt aber weiter und sagt erst einmal nix, also Fußball: „He Gunnar, ist doch toll, das der BVB jetzt deutscher Meister ist, oder, he Gunnar, Schwarz-Gelb hat mal was gerissen!“ Gunnar ist Bayern-Fan und ich würd eine Partei wählen, wenn die Cowboy-Partei hieße, ich fand Western immer geiler als Piratenfilme.

Kostenlose private Kleinanzeigen: Anzeigenannahme per Fax an 06131/236535 oder E-Mail an kleinis@stuz.de Einsendeschluss für Juni: 25. Mai 2012

Noch mehr Kleinanzeigen aufgeben und lesen: www.stuz.de

Wir recyceln Geschichte! Möbel und Accessoires aus über 300 Jahren perfekt wiederhergestellt oder zum selber Restaurieren – nur bei uns im größten und lustigsten Antikfundus im Rhein-Main-Gebiet. Keine langen Transportwege, keine toten Bäume mehr, keine gefährlichen Chemikalien, keine riesigen Konzerne und keine Möbel, die nach dem ersten Umzug kaputt sind. Folgt dem Link auf unserer HP, werdet Fan und abonniert uns bei Facebook und gewinnt jeden Monat eine kleine einzigartige Rarität: www.antiquitäten-mainz.de

SERVICE Wer hat schon mal eine Bachelor- /Diplomarbeit geschrieben? Bräuchte dringend Hilfe. Selbstverständlich wird eure Arbeit auch vergütet. Themengebiete sind BWL, Management, Marketing. E-Mail: a.jimo@ web.de, 0173/ 6730467 Textkorrektur, Lektorat, wissenschaftliche Beratung, Schreiben: Freundliche Frau Doktor (Germanistik) hilft mit Rat und Tat zuverlässig weiter. MZ/ 839827, E-Mail: info@sprachcoach.net Textbüro Wiesbaden erstellt für Sie punktgenaue, knackige Texte aller Art. Feinste Referenzen. Lektorat & Korrektorat. E-Mail: TextbueroWI@aol.com

KONTAKT Schöne Füße zum Küssen gesucht! kaminlust@web.de Hallo, 40-jähriger Gentleman aus Wiesbaden sucht dich (weiblich, aufgeschlossen, lebensfreudig) für diskrete erotische Treffen bei mir, bei dir, ... TG für dich kein Problem. Melde dich bitte mit Bild unter timedater71@yahoo.de E-Mail: timedater71@yahoo. de, 0163/ 3425827 Wir suchen einen DJ für unsere Hochzeitsfeier am 1.9.2012 in Kiedrich. Angedacht ist, dass es nach dem Essen (ab ca. 21 Uhr) losgeht. Mitbringen solltest du: eine gute Anlage mit Mikro und eine mit uns vorbesprochene Musikauswahl. Bezahlung: 300 Euro. EMail: manu-und-sabine@web.de Schwerbehinderter Mann (50 J.) bietet sehr aufgeschlossenem, extrem aktiven, jungen Studenten bis ca. 26 J. kostenlose Wohnmöglichkeit auf Dauer. Ich biete: kostenlose Nah- und Regionalverkehrsnutzung, kostenlose Internetnutzung sooft du magst, kostenloses Smartphone, evtl. Tg. Bist du interessiert? Dann melde dich. Nationalität und Aussehen völlig egal. sadamssaar8@gmx.de

Gewinne eine Antiquität und sage umweltfeindlich produzierten Wegwerfund Massenmöbeln den Kampf an!

!

Werkstatt@alleAutos.org www.alleautos.org


Speziell für Studenten: 4 Jahre Garantie*

Irrtümer und Druckfehler vorbehalten Ein Angebot der Conrad Electronic SE, Klaus-Conrad-Str. 1, 92240 Hirschau

4 Jahre ten Studen e* garanti

Conrad Electronic SE Filiale Mainz Binger Str. 14-16 Hauptbahnhof West / Taubertsberg Öffnungszeiten 9:30 – 19:30 Uhr *4 Jahre ab Kaufdatum in der Filiale Mainz, gegen Vorlage des Studentenausweises **Handyspezifische Software erforderlich – es fallen nur die Verbindungskosten Ihres Providers an.

Alles Wissenswerte zu Deiner Filiale Mainz findest Du unter conrad.de/filialen Handyscan** für weitere Infos zur Filiale.


STUZ 146 Mainz