Page 1

Ausgabe Mainz MAINZ \\ Nr. 147 \\ JUNI \\ 2012

Auf die Hand: Trends to go in Mainz

SCHLAAAND! KULTUR EVENTS

Auf ein Wort: Fantasyautor Jens Schumacher Auf zur Party: der wegweisende Terminkalender


Stijl Sommer2012 Festival und Messe für Fashion, Sport und Design.

09. 10.06. Altes Postlager am Hbf, Mainz 11–18 Uhr. Eintritt 3 Euro ermäßigt, 5 Euro regulär.

Designprodukte, Handgemachtes, Unikate, Streetfashion, T-Shirts, Sneakers und mehr auf über 3.000m2.

reise ple-P e e Ap le weiter iß e h ! & vie inne Gew go sum chungen er ras von Über gijle

„Sprechzijt“: Junge Kreativgründer im Gespräch, Minigolf-Wohnzimmer, BMX-Jam, Live-Painting by Tim Robot, Glory Hole Tombola, Game Of S.K.A.T.E., D.I.Y.-Ecke von DaWanda, Fotostudio by Janosch Boerckel, Grillereien, Leckeres und Vegetarisches von Mamas Liebe, Burgerladen & Kaffeekommune, chillige Sofas, Live DJs und vieles mehr! stijlmesse.de/mainz facebook.com/stijlmainz

Unterstützt von:

STADT

KULTUR

EVENTS


Inhalt STUZ Mainz 3

MAGAZIN

TERMINE

S. 50

Foto: The Soundmills

S. 16

Foto: Mario Santucci

S. 6

4

Umfrage: Wieviel Facebook steckt in deinem Leben?

5

Alle unter einem Dach Generationenwohnen in Mainz – STUZ-Reporterinnen Julie und Madeline zu Besuch im Grünen Hof

6

18

Bubbletea, Pommdöner und Co.: Wir haben die Trends in den Mund genommen.

Public Viewing in Mainz

Wer zeigt wo welche Spiele und welche Specials gibt’s obendrauf? Wir wissen es mal wieder am besten und liefern Verweigerern zugleich einen Überblick über Alternativen.

32

Film

Termine

53

Games

54

Film des Monats

55

Rebus und Impressum

56

Konsumkultur, Losbude

10 Nach dem Gießkannenprinzip durch 6500

ÖPNV kostenlos – wir sind der Vision auf den Grund gegangen.

12 Ihr immer mit eurem Fluglärm Sechs unserer Meinung nach zu wenig beachtete Lärmbelästiger. Und nein, dafür hat Fraport uns nichts bezahlt.

13 Gastro: Küchenkünste Zu Besuch im Zimt & Koriander in Wiesbaden, denn es geht um fleischfreie Ernährung.

15 „Facebook verändert unser Leben nicht” Die Soziologieprofessorin und Netzwerkforscherin Marina Hennig im Gespräch über das soziale Netzwerk

Szene Kinder & Eltern Naturnah: der Biberbau in Biebrich

42

Sporttermine

KULTUR 43 News

Ein jüdisches Kulturfestival und mehr

44

Journal & Netzkultur Spielzeit, Streik, Satire und: Astroturfing!

46 48

Bühne

Spieleentwicklerlegende Hideo Kojima 17 schwangere Mädchen

SERVICE 58

Plackerei in der Pampa Freiwillig im Ausland arbeiten kann den Lebenslauf sinnvoll ergänzen. Wir zeigen vier Möglichkeiten.

59

Die 10 wichtigsten Praktikumsfragen ... werden hier fachkundig beantwortet.

60

Zukunft Andreas Kissel weiß Bescheid über Unisex.

61

Stellenmarkt

Kunst

62

Der letzte Schrei & Bauarbeiter Jim

Musik Der große Festivalguide für Juni inklusive großer Losbude. Und eine neue Band: The Soundmills

02054-STUZ_2012-06_4c_print:Layout 1 25.05.12 16:21 Seite 1 woa-werbeagentur.de

Das Murnau-Filmtheater im Porträt

Das Neueste vom ballettmainz in groß und in Farbe Kunst über die Diktatur der Erziehenden

49

Der Mainzer Fantasyautor Jens Schumacher im Gespräch

52

Die Organic Disco in Frankfurt und Darmstadt und eine Nacht von und mit Klamauk

41

Literatur

Neue Stücke aus Europa, die Pengland-Neueröffnung und Bülent Ceylan Mit Vince Ebert, Clueso und Jay-Z

Trends to go

8

16 Höhepunkte

51

Dein Apple-Team in Mainz AppleMainz.de

ergo sum · Apple Premium Reseller | Stadionerhofstr. 1A (neben Kaufhof) | Mainz

Party for everybody, dance! Come on and dance! Come on and dance! Come on and boom-boom! Dazu frische Kleinanzeigen aus dem Ofen und Babushka Bauarbeiter mit Väterchen Hundi


4

MAGAZIN Umfrage

„Für mich ein Mittel zum Zweck“ In dieser Ausgabe sprechen wir mit der Netzwerkforscherin Marina Hennig über Facebook (Seiten 14 & 15). In unserer Umfrage berichten Mainzer, wieviel Facebook in ihrem Leben steckt. Umfrage und Fotos: Min Hae Jung & Roxana Löwenstein

Anne, Sam, Hanna alle 16

Befragte 12 Befragte

Wir sind vier bis sechs Stunden am Tag online und haben jede über 900 Freunde, aber nicht mit allen Kontakt, und wir löschen immer ein paar. Spielanfragen löschen wir, wir gehen zum Chatten in Facebook. Gefällt mir

Kommentieren

Dietmar 45

Ich habe 280 Freunde, aber nur zu zehn Prozent davon habe ich echten Kontakt. Facebook dient mir eher bei beruflichen Sachen, FarmVille habe ich gelöscht. Ich würde mir ein Leben ohne Facebook wüschen. Gefällt mir

Kommentieren

Fon 27

Ich bin schon seit vier Jahren angemeldet. Mehrmals am Tag gehe ich rein, schaue mir kleine Videoclips an, kommentiere auch oder diskutiere manchmal mit anderen. Auf Facebook könnte ich verzichten, aber ich würde es vermissen. Gefällt mir

Kommentieren

Christine

Gerd 36

Ich schreibe nur, nichts anderes. Nicht alle Freunde aus dem realen Leben habe ich auch in Facebook. Natürlich kann ich mir ein Leben ohne vorstellen.

Gefällt mir

Kommentieren

29

Ich nutze Facebook, um Neuigkeiten von anderen Leuten zu lesen und mit Familien im Ausland Kontakt zu halten, selbst poste ich nicht so oft. Ich bin nur etwa zehn Minuten am Tag online. Facebook ist für mich ein Mittel zum Zweck. Gefällt mir

Kommentieren

Natascha, Janina 18 und 16

So oft sind wir nicht online. Wir vereinbaren Termine, planen Wochenende und Partys. Und wir spielen CityVille. Aber wir würden uns so gerne abmelden können.

Gefällt mir

Kommentieren

Hendrik, Joshua, Sebastian 18, 17 und 17

Wir sind dauernd in Facebook und chatten, schauen uns News und Likes an und machen Organisatorisches.

Gefällt mir

Kommentieren


Stadtleben MAGAZIN

Es ist zwei Uhr morgens, als er auf Zehenspitzen durch den Hausflur schleicht. Unter leisem Klimpern schließt er seine Wohnungstür auf und tritt mit einem Seufzer der Erleichterung ein. Doch just als er die Tür hinter sich schließen will, ertönt die gefürchtete Stimme vom Hausflur. „Mensch Junge, das war aber lang heute“, röchelt seine 80-jährige Nachbarin, „ich habe mir so Sorgen gemacht! Sag doch das nächste Mal bitte Bescheid, wenn es später wird.“ Wütend schließt er die Tür und fragt sich, wo diese Überwachung noch hinführen soll. So hatte er sich das generationenübergreifende Wohnen definitiv nicht vorgestellt! Ein solches Kontrollszenario musste der 30-jährige Jörn Sehnert mit der 75-jährigen Senioren Eveline Marquardt noch nicht erleben. Die beiden leben in der Mainzer Neustadt, wo das Wohnprojekt „Grüner Hof – Wohnen für Jung und Alt“ seit 2005 Raum für bis zu drei Generationen bietet. Das Projekt erinnert an eine Zeit, in der es noch üblich war, dass in die Jahre gekommene Eltern bei ihren Kindern wohnen und sich alle gegenseitig helfen. Genau dieses „Zusammengehörigkeitsgefühl“ hat die Wohnbau Mainz versucht zu fördern, indem sie in zwei Neubauten 55 Wohnungen für Familien, Alleinerziehende, Singles, Personen mit Handicaps und Senioren anlegte. Auf die Bedürfnisse der Bewohner passend sind die Räume ohne Stolperfallen sowie zum größten Teil auch behindertengerecht gebaut. Doch nicht nur die Wohngebäude sind ein moderner Blickfang, auch die Außenanlage lädt zum Verweilen ein und stellt einen grünen Kontrast zu den sonst eher leblosen Neustädter Innenhöfen dar. Wer wartet, kriegt’s scheiße günstig! Jörn, der seit fünf Jahren im Grünen Hof lebt, scheint nach seinen WG-Erfahrungen endlich angekommen zu sein. Mit glänzenden Augen spricht die ausgebildete Integrationskraft über das Konzept des Wohnprojekts: Das Miteinander kommt bei ihm gut an. Und auch die zentrale Lage findet er, vor allem für die älteren Mitbewohner, super. Für seinen Einzug war die Idee der gegenseitigen Hilfe ausschlaggebend: „Dass es so scheiße günstig ist, das wusste ich gar nicht!“ Bei 350 Euro Warmmiete für 43 Quadratmeter klappt dem Durchschnitts-Mainzer schon mal die Kinnlade runter, wenn er dies mit den ansonsten vorherrschenden Preisen in der Landeshauptstadt von circa 394 Euro – Kaltmiete! – für die gleiche Quadratmeteranzahl vergleicht. Doch leider rückt die Wohnalternative Grüner Hof für Kurzentschlossene in weite Ferne, als Jörn von dem Auswahlverfahren erzählt: Es gibt Wartelisten für die begehrten Wohnungen – mit einem spontanen Umzug in die Generationen-Gemeinschaft hat man also keine Chance. Und auch Besserverdiener

Alle unter einem Dach In der Mainzer Neustadt setzt ein innovatives Wohnprojekt auf eine zukunftsträchtige Zusammenführung der Generationen. Ob und wie dies praktisch umsetzbar ist, zeigen die Erfahrungen von zwei Bewohnern aus unterschiedlichen Altersklassen.

Jung: Grüner-Hof-Bewohner Jörn (30)

ziehen ausnahmsweise mal den Kürzeren: Für den Einzug im Grünen Hof wird nämlich ein Wohnberechtigungsschein vorausgesetzt, der nur bis zu einer bestimmten Einkommensgrenze ausgestellt wird. Erfüllt man diese beiden Kriterien, muss man noch das Eignungsgespräch mit einem Mitarbeiter der Wohnbau meistern. Hierbei wird die persönliche Motivation der Bewerber getestet, um das Prinzip der gegenseitigen Hilfe auch in Zukunft aufrecht zu erhalten. Suche Babysitter, biete Einkaufsservice Soweit zur Theorie. Doch gelingt die praktische Umsetzung dieses Projekts? Die vorgesehenen Hilfeleistungen der Jüngeren scheinen schon mal zu funktionieren. „Man bekommt Hilfe, wenn man darum bittet“, weiß Frau Marquardt zu berichten. So erledige die jüngere Generation mal Einkäufe, erteile Auskünfte über Ärzte oder schaue ab und an in der Wohnung nach dem Rechten. Auch Jörn zählt sich zu den jungen Helfern: „Man weiß, dass man bei Problemen füreinander da ist.“ Er gibt aber zu bedenken, dass die Hilfsbereitschaft der Jüngeren noch verbesserungswürdig sei. Aber nicht nur die Älteren profitieren von der Generationenvielfalt: Auch Seni-

oren entlasten ab und an die Jüngeren, indem sie als Babysitter einspringen. Einzig Jörns geheimer Wunsch nach einem Rentner, der seine Steuererklärung macht, ist bisher unerfüllt geblieben. Doch nicht nur die gegenseitige Hilfe, sondern auch das Gemeinschaftsgefühl wird im Grünen Hof gepflegt. So finden jeden Monat im Mehrzweckraum ein Kaffeekränzchen und ein Stammtisch statt, bei denen gemütlich beisammen gesessen und Karten gespielt wird. Auch ein jährliches Sommerfest, das von den Bewohnern selbst organisiert wird, steht auf dem Programm. Bei diesem Stichwort beginnt Frau Marquardt von den fremden Köstlichkeiten der ausländischen Nachbarn zu schwärmen. Jörn hingegen begeistert sich für seinen Plan, ein gemeinsames SingstarSpiel zu organisieren.„Wahrscheinlich werden die älteren Mitbewohner eher nicht teilnehmen“, mutmaßt er mit einem Grinsen und zerschlägt somit die Vorstellung von ins Mikrofon trällernden und krückenschwingenden Senioren. Doch wie viele der 140 Bewohner des Wohnblocks nehmen die Veranstaltungsangebote tatsächlich wahr? Laut Jörn gibt es ein Drittel, das sich gar nicht beteiligt, ein Drittel, das hier und da mitmacht und

5

ein Drittel, das an jeder Veranstaltung teilnimmt. Auch die romantische Vorstellung von Jung und Alt, die gemeinsam eine Partie Doppelkopf spielen und dazu Streuselkuchen essen, bleibt wohl eine Utopie – die ältere Generation bleibt nämlich häufig unter sich. „Die Jüngeren haben ganz andere Themen“, erläutert Frau Marquardt nüchtern, „was passiert denn schon groß, wenn die Älteren unter sich bleiben?“ Sie hat Verständnis für das mangelnde Interesse der jungen Leute. Doch es sind nicht nur die unterschiedlichen Gesprächsthemen, sondern auch die räumliche Trennung der Altersgruppen in den zwei Wohnblocks, die die Kluft zwischen den Generationen entstehen lässt. Zudem sorgt der Lärmpegel der spielenden Kinder für Konflikte, die aber das Konzept grundsätzlich nicht in Frage stellen. „Friede-Freude-Eierkuchen gibt es eben in keiner Gemeinschaft“, bringt Frau Marquardt es auf den Punkt. Ist die Hoffnung grün? Alles in allem scheint sich das Wohnprojekt Grüner Hof bewährt zu haben, auch wenn die Bewohner eher ein wohlwollendes Nachbarschafts-Verhältnis als ein inniges Großfamilien-Gefühl verbindet. Bleibt nur noch die Frage: Ist die breite Masse bereit für generationsübergreifende Wohnkonzepte? Sowohl Frau Marquardt als auch Jörn müssen lange über die Frage nachdenken, ob sich das Konzept durchsetzen wird. Jörn sieht es pessimistisch: „Ich halte solche Projekte für sinnvoll und wünschenswert. Aber ich glaube, das ist nichts für die breite Masse.“ Wir meinen: Mainstream ist langweilig! Also sichert euch eine passende Altersresidenz im Herzen der Neustadt, denn 1. Rentner wird man schneller, als man denkt und 2. die Wartelisten im Grünen Hof sind lang! Text: Julie Kania & Madeline Dangmann Fotos: Dornhöfer Photography

Alt: Bewohnerin Eveline Marquardt (75)


Trends to go 6

MAGAZIN Thema

Döner aus der Tüte, Blasen im Becher und Hartweizen in der Plastikschale: Wir haben die hippsten Mainzer Konsumgüter probiert.

Bubble Tea

Kaum ein Getränk liegt derzeit so im Trend wie der Bubble Tea. Der süße Tee-Drink mit den Kügelchen aus Taiwan hat nun auch Deutschland erobert. In den Großstädten sprießen die Läden aus dem Boden und auch in Mainz gibt es bereits mehrere Shops in der Innenstadt. Der klassische Bubble Tea, den die Asiaten gerne trinken, enthält schwarzen Tee, Milch und schwarze Tapioka-Perlen, die aus der Maniokwurzel gewonnen werden. Diese sind rein pflanzlich und haben keinen wirklichen Geschmack. Die mehrheitlich süßen Varianten enthalten in verschiedenen Kombinationen grünen oder schwarzen Tee, Milch, Joghurt, Fruchtsirup und die berühmten „Popping Bobas“, bunte Kügelchen mit Fruchtsaftfüllung. Die gelatineartigen Kügelchen bestehen aus einem Mantel von Calciumnitrat, das den Fruchtsaft bindet – so etwas wie Molekularküche für die Massen. Die Verkäufer warnen allerdings bei Kindern unter fünf Jahren vor dem Verzehr. Die Gefahr, sich zu verschlucken ist zu hoch. Das Wort „Bubble“ kommt übrigens vom Schaum, der sich an der Oberfläche bildet. Ich probiere grünen Tee mit Cherry-Sirup und Mango-Erdbeer Popping im „Bubble Tea Sonson“ beim Hauptbahnhof aus und bin wenig begeistert. Das „It-Getränk“ für drei Euro ist der reinste Zuckerschock und schmeckt so fruchtig wie Kunststoff. Die Farbstoffe sind weniger das Problem als die hohe Kalorienanzahl. Da gerade junge Schüler die Hauptkunden sind, läuft das Geschäft mit dem „Süßspaß“ zwar immer besser, ist aber nicht gerade förderlich für ein „schlankes Deutschland“. Dann lieber das „leichtere“ Original mit Tapioka-Perlen. Text: Lara Malm

Arslanli Çigköfte

Mitten in der Mainzer Neustadt am Sömmeringplatz findet sich seit knapp einem Jahr ein Imbiss namens Arslanli Çigköfte. Dahinter verbirgt sich eine türkische Bulgur-Spezialität aus Weizengrieß, die komplett auf tierische Produkte verzichtet. Der gelungene Geschmack setzt sich aus einer Mischung von Tomatenmark, gehackten Walnüssen und 19 Kräutern zusammen, deren genaue Mischung der Inhaber des Ladens selbstverständlich nicht verraten möchte. Der geneigte Gast kann zwischen drei verschiedenen Portionsgrößen (jeweils mit Eisbergsalat, Gemüse und Sauce) wählen oder sich für die Dürüm-Variante entscheiden. Ebenfalls stehen eine scharfe und eine mittelscharfe Rezeptur zur Auswahl. Der freundliche Inhaber nimmt sich gerne Zeit, neuen Kunden die Geschichte der Çigköfte und die Art und Weise, sie zu genießen, zu erklären. Die mundgerechten Çigköfte werden von einem Eisbergsalatblatt umschlossen und mit einem Spritzer Zitrone sowie Gemüse verzehrt. Um den Geschmack zu gewährleisten, bezieht der Inhaber seine Gewürze aus der Türkei. Fazit: Die drei Jahre, die der Inhaber benötigt hat, um die Rezeptur zu entwickeln, haben sich gelohnt – absolut empfehlenswert. Text: Ralph Armbrust

Couscous Salat

Eine rote flockige Masse im Becher ist seit längerem beliebter Begleiter der Mainzer. Couscous Salat begeistert vor allem Studenten. In den Vorlesungsund Seminarräumen gibt es immer mindestens fünf Leute, die am Tisch genüsslich den Becher leer löffeln. Das Wurstbrot bleibt liegen, denn die neue Campus-Nahrung kommt aus der Plastikform. Die Wenigsten wissen aber, was Couscous eigentlich genau ist: Der zu Kügelchen zerriebene Grieß aus Hartweizen, Gerste oder Weizen ist eine Spezialität in den Ländern Nordafrikas. Dort isst man ihn entweder deftig mit viel Gemüse und Fleisch oder süß mit Rosinen und Mandeln. Gerade in den westlichen Ländern wie Frankreich und Deutschland ist Couscous der neue Fast-Food Trend. In Mainz ist der Becher bei Gertis Saftladen, an der Uni und in der Saftbar im Hauptbahnhof für circa 3 Euro erhältlich. Diese Variante enthält neben Couscous roten Chili, Paprikapaste, feine Petersilie, Kirschtomaten, Zwiebeln, Gurken und Lauch. Im Geschmack ist er etwas scharf, aber das ist wohl Gewöhnungssache. Probieren lohnt sich jedenfalls. Text: Lara Malm


The reD eDITIOn VOn reD bULL. Ökoburger

Wer beim Fleischverzehr darauf wert legt, dass das Tier auf dem Teller oder zwischen den Brötchenhälften vor seinem Gang zum Schlachthof ein schönes Leben hatte, für den gibt es seit einiger Zeit den Burgerladen als gute Alternative zur selbstgemachten Hackfleischbemme. Das Fleisch stammt vom Bio-Bauern, die Zutaten aus der Region. Und preislich ist man nahezu auf einem Level mit den einschlägigen Fastfood-Ketten: Den Classic Burger gibt es für 3,90, Pommes für 2,20 Euro. Neben den Standards gibt es außerdem jede Woche wechselnde Special Burger. Das gute Gewissen gibt es dazu noch gratis. Wir testeten Classic Burger und Chilli Cheese Fries für insgesamt 7,10 Euro. Urteil: Lecker und reichlich! Wer seine Burger nicht mitnehmen mag, der kann übrigens auch am Tresen im oder bei schönem Wetter an einem kleinen Tisch vorm Burgerladen speisen und nebenbei das wuselige Leben an Brand und Höfchen an sich vorbeiziehen lassen. Und da beim Burgeressen niemand wirklich gut aussieht, stellt der Burgerladen praktischerweise noch Erfrischungstücher zur Verfügung. Klasse!

Pommdöner

Döner kennt jeder! Doch seit einiger Zeit gibt es etwas Neues an den Buden zu kaufen: Pommdöner. Diese abgespeckte Version des ,,normalen“ Döners kommt ganz puristisch daher. Sie besteht aus Pommes, darauf kommt noch Dönerfleisch und Soße. Das alles wird nicht wie üblich im Brot serviert, sondern ganz schlicht in einer Papiertüte oder wahlweise Box. Dies ist schon einmal ein praktischer Vorteil gegenüber dem herkömmlichen Döner. Das regelmäßige Einsauen beim Verzehr bleibt aus. Kein durchgeweichtes Brot, keine tropfende Soße, alles wird komplett sauber mit der Gabel gegessen. Doch was ist mit dem Geschmack? Kann der Pommdöner mit seinem etablierten Pendant mithalten? Wir wagten den Selbstversuch und was zu erwarten war, trat ein: Die Meinungen gingen auseinander, denn Geschmäcker sind ja bekanntermaßen verschieden. Frei nach diesem Motto lohnt es sich also, selbst zu probieren, ob die neue Variante mundet. Die einzige Frage die danach noch bleibt: Macht Pommdöner auch schöner? Text: Moritz Damm

Text: Sebastian Arnold

Geschmack – cranberry. WIrkUnG – reD bULL.

Alle Fotos von den Autoren


8

MAGAZIN

Public Viewing Guide Mainz Wir zeigen euch, wo ihr die Spiele der EM 2012 in bester Gesellschaft sehen könnt. Denn alleine gucken ist ein Eigentor.

Zur Andau Gezeigt wird alles auf vier TVs innen (einer davon im Raucherbereich) und einem TV außen. Es gibt nummerierte Bit-Gläser. Wer bei einem deutschen Treffer die Spielernummer hat, kriegt sein Pils aufs Haus. Gaustraße 77, www.zurandau.de

Bar jeder Sicht Die schwullesbische Bar in der Bleiche zeigt alle Spiele mit Deutschlandbeteiligung. Hintere Bleiche 29, www.sichtbar-mainz.de

Baron Alle Spiele flimmern auf zwei großen LED-Leinwänden im Außenbereich, die Binding-Außentheke bietet schnellen Bierzugriff, die Küche garantiert die passende Verpflegung. Campus, Jayjay-Becherweg 3, www.baron-mainz.de

Citrus Der Beamer wirft alle Spiele auf die große Leinwand. Fort Malakoff, Rheinstraße 1, www.citrus-mainz.de

Deja Vu Alle Spiele werden auf der 2,7-Meter-HD-Großbildwand mit neuem Soundsystem gezeigt. Zudem wird die EM mit dem Megagewinnspiel von der Radebeger Gruppe gefeiert, es gibt tolle Preise zu gewinnen. Zu den Spielen der DFB-Elf gibt‘s eiskalte Bier-Specials: Corona Extra (0,33 zu 3,20 Euro), Corona Extra 5 + 1 Fan-Kübel (16,90 Euro), SION Kölsch 0,2 l zu 1,50 Euro sowie Jever Pilsner und Krusovice Cerne 0,3 l zu 2 Euro. Dagobertstraße 11, www.dejavu-mainz.de

Domsgickel Gezeigt werden alle Spiele auf drei großen TVs. Grebenstraße 16 , www.kneipe-domsgickel.de

Eisgrub In der Gasthausbrauerei laufen alle Partien sowohl auf einer Full-HD-Leinwand als auch auf diversen Großbildschirmen. Vorherige Reservierung wird empfohlen. Weißliliengasse 1a, www.eigrub.de

Eishalle am Bruchweg 1.000 Zuschauer fasst die kühle Halle. Auf der Leinwand werden alle Spiele gezeigt, neben Bier und Softdrinks auch Speisen (Bratwurst und Co.) angeboten. Autofahrer jubeln schon vor Anpfiff über kostenloses Parken, der Eintritt ist frei. Zum Eröffnungsspiel gibt es hundert Liter Freibier! Dr.-Martin-Luther-King-Weg 1, www.eishalleambruchweg.de

Nähe, etwa in der Tiefgarage am Rheinufer. Bei HighlightSpielen sorgen DJs für Stimmung.

Zum Gebirg Alle Spiele werden im kommoden Wintergarten auf einem 127-cm-Bildschirm übertragen. Große Weißgasse 7, www.zumgebirg.de

Haddocks Im Neustadtwohnzimmer wird die EM komplett auf Leinwand gezeigt, draußen auf Plasma-TV in HD. Bei Deutschlandspielen gibt es hausgemachte Burger. Frauenlobstraße 29, www.haddocks-mainz.de

Hafeneck No colours – just football! Das ist das Motto im Hafeneck, wo alle Partien auf Leinwand in traditionell leckerem HD gebracht werden. Frauenlobstraße 93, www.hafeneck.de

Zum Heringsbrunnen In der „Brunnearena“ werden alle Spiele in HD und mit Stadionsound gezeigt. Dazu bekommt man Essen, Spezial-Drinks und kann bei Brauereigewinnspielen das Glück herausfordern. Heringsbrunnengasse 1, www. mainzer-suedstadt.de

Kamin Alle Spiele live, alle in HD. Schießt Deutschland ein Tor, kriegt jeder Gast einen Kurzen aufs Haus – also Auto daheim lassen, wenn Jogis Jungs 5:0 gegen Oranje gewinnen. Für den Magen gibt es Flammkuchen und Specials der Saison wie Erdbeeren und Spargel. Kapuzinerstraße 8-10, www.kamin-mainz.de

Krokodil An bewährter Stelle, umringt von gefräßigen Reptilien, hängt der 50-Zoll-Flatscreen, auf dem alle EM-Spiele gezeigt werden. Neckarstraße 2, www.krokodil-mainz.de

KUZ Die Übertragung von Deutschlandspielen sowie der K.O.-Runde ist hier Programm. Dagobertstraße 20b, www.kuz.de

Mainzstrand Am Strand gibt es sämtliche Begegnungen auf LEDGroßbildleinwand, der Eintritt ist frei und Mindestverzehr gibt es auch keinen. Adenauerufer, www.mainzstrand.de

Nellys Frühstückslust Ernst-Ludwig-Platz 2.750 m² Platz, eine 5x3-Meter-LED-Leinwand, eine 24.000-Euro-Anlage für sauberen Klang – das sind hier die Maße. Als Eintritt zahlt der Fan fünf Euro für einen Verzehrbon mit diesem Wert. Parken geht auch in der

Alle Spiele werden drinnen und draußen zu sehen sein. Dazu gibt es spezielle Angebote, die an den jeweiligen Tagen bekanntgegeben werden. Josefsstraße 5a, www.nellys-mainz.de

Nö! Auf Leinwand und TV laufen alle Spiele, alle Getränke sind 50 Cent günstiger. Jeder Gast bekommt ein Stempelkärtchen. Wer alle Partien im Nö! geguckt hat, kriegt drei Getränke aufs Haus. Bei jedem Spiel kann gewettet werden, auch hier gibt‘s Flüssiges zu gewinnen. Goetheplatz, Heinrich-Heine-Straße 11, www.noe-mainz.de

Quartier Mayence Gezeigt werden alle Partien auf fünf Großbildschirmen und Leinwänden – zum Teil in echtem HD. Dazu gibt’s eine spezielle Fußballessenskarte. Weihergarten, www.mainzerheißegirls.de

Schlossgarten Alle Spiele mit deutscher Beteiligung sowie die gesamte K.O.-Runde werden auf LED-TVs gezeigt. Autofahrer können die Tiefgarage am Rheinufer nutzen. Kurfürstliches Schloss, Dieter-v.-Isenburg-Straße 1, www.mainz-schlossgarten.de

schon schön Sämtliche Spiele mit deutscher Beteiligung, alle Spiele der Gruppe B und die K.O.-Runde werden im Club auf Leinwand sowie nebenan auf der Café Blumen-Terrasse auf 60-Zoll-Flatscreen gezeigt. Große Bleiche 60-62, www.schon-schoen.de

Schröders Drinnen laufen alle Spiele auf Leinwand, im Biergarten auf TV. Die Küche hat natürlich Betrieb. Illstraße 14

Schwayer Im Biergarten werden alle Partien auf Großbildleinwand, auf derTerrasse auf Plasma-TV gezeigt. Bei schlechtem Wetter geht‘s in den Innenbereich, wo die Deutschlandspiele auf Leinwand und TV zu sehen sind. Volkspark, Göttelmannstraße 40, www.schwayer-mainz.de

Viva Moguntia Auf sieben Großbildfernsehern laufen alle EM-Spiele. Passend zum Fußballspektakel werden Biere aus allen 16 Teilnehmerländern serviert – Na zdrowie! Neubrunnenstraße 7, www. zeitungsente-mainz.de

Zeitungsente Rudelgucken im Bleichenviertel: Drinnen und draußen gibt‘s alle Spiele auf TVs. Dazu: Tipp- und Gewinnspiele mit satten Preisen wie Trikots und Tickets. Kartäuserstraße 5, www.viva-moguntia.de

... sowie hier: Aqua Colonia, Chilli Pepper, Favorite Biergarten, Fiszbah, Irish Pub, Kulturcafé, Schick und Schön, Sixties, The Porter House, TSV Mainz-Ebersheim, entrée im unterhaus


Der ANTI-EM-GUIDE Es soll ja vorkommen, dass Leute sich selbst dann nicht für Fußball erwärmen können, wenn eine internationale Meisterschaft ansteht. Für alle Betroffenen bieten wir hier Alternativen zum Public Viewing während der Fußball-EM 2012.

Mainz

Wiesbaden

8. Juni, 20 Uhr, Malakoff-Terasse Marshall Cooper & The Phonky Deputies

8. Juni, 18 Uhr, Caligari Wiesbaden Deutscher Kurzfilmpreis unterwegs

9. Juni, 20 Uhr, unterhaus im unterhaus Angelika Beier & Karin Zimny: Crazy Nights im Edelweiß

9. Juni, 19 Uhr, Bowling Green Wiesbaden Anna Netrebko & Erwin Schrott

10. Juni, 18 Uhr, Uni-Philosophicum Campus Musical Inc.: Frühlingserwachen

10. Juni, 19 Uhr, Caligari Performative Lesung: Mary Baumeister & Ensemble Modern: Ich hänge im Triolengitter

11. Juni, 20.30 Uhr, CineMayence Werner Herzog: Rad der Zeit (Dokumentarfilm unter Mitwirkung des Dalai Lama)

11. Juni, 20 Uhr, Schlachthof Wiesbaden Live-Musik mit Evergreen Terrace, Stick your Guns & Rising Anger

12. Juni, 20 Uhr, KUZ Spätschicht – Die Comedybühne mit Guido Cantz, Alfons u.a.

12. Juni, 20 Uhr, Caligari Faust

13. Juni, 21.30 Uhr, Kulturcafé Jazz am Mittwoch 14. Juni, 19 Uhr, Institut Francais Lektüre-Workshop 15. Juni, 20 Uhr, Messe Hechtsheim Horror Circus – Gastspiel Mainz: Er will doch nur spielen! 21. Juni, 19 Uhr, Erbacher Hof Festival Musical des Grands de Bourgogne 22. – 25. Juni, versch. Uhrzeiten & Locations: 45. Mainzer Johannisnacht mit Konzerten, Kabarett und vielem mehr 27. Juni, 20 Uhr, Schule für Clowns Vorführung im Rahmen der Abschlussbühne 28. Juni, 20 Uhr, ESV Sportklause Kickerturnier 1. Juli, 20.45 Uhr, überall Alternativloses EM-Finale

Thema MAGAZIN

9

The sILVer eDITIOn VOn reD bULL.

13. Juni, 22 Uhr, Park Café Wiesbaden Salsa Party 14. Juni, 19.30 Uhr, Staatstheater Malersaal Hypermnesie (Neue Stücke aus Europa) 15.Juni, 23 Uhr, Schlachthof Nightcrawling XIX (Electro, Metal, Wave u.m.) 22. Juni, 20 Uhr, Schlachthof Live-Musik mit Comeback Kid, No Turning Back & Marathonmann 23.Juni, 20.15 Uhr, Murnau Filmtheater Im Garten der Klänge (Porträt des blinden Musikers und Klangforschers Wolfgang Fasser) 24.Juni, 20 Uhr, Fußgängerzone 2. ESWE-Theatersommer: Ein Esslöffel Leben 27. Juni, 20 Uhr, Kurhaus Lars Voigt & SF Symphony Youth Orchestra 28. Juni, 20 Uhr, Sombrero Latino Noche Magica (Ein Abend voller Zauberkunst) 1. Juli, 20.45 Uhr, überall Alternativloses EM-Finale

Geschmack – LImeTTe. WIrkUnG – reD bULL.


10 MAGAZIN Mobilität

Kostenloser ÖPNV: So etwa könnte es in Wiesbaden und Mainz aussehen, wenn die Vision Wirklichkeit würde.

Nach dem Gießkannenprinzip durch 6500 Verstopfte Straßen und fast leere PKW bei immer weiter steigenden Spritpreisen. Könnte ein „fahrscheinloser ÖPNV“ den bequemen Stadtbewohner zum Umdenken bringen und nebenbei urbane Probleme lösen? „Bus fahren spart Energie und schont die Umwelt. Mach mit und steig ein!“ propagiert die Cartoon-Figur auf dem ESWE-Linienbus. So wirbt Wiesbaden für einen Umstieg vom Auto auf den Bus. Parkplatznot, Verkehrskollaps in Stoßzeiten, explodierende Benzinkosten, Geräusch- und Schadstoffemissionen, Stress – keine Frage: Argumente für ein Umdenken und einen Umstieg auf Bus und Bahn gibt es reichlich, vor allem wenn man bedenkt, dass circa die Hälfte aller PKW-Fahrten unter fünf Kilometern liegt und im Durchschnitt 1,2 Personen ein solches Fahrzeug besetzen. Trotzdem ist des Wiesbadeners liebstes Fortbewegungsmittel nach wie vor und mit großem Abstand das eigene Auto. Der Anteil des motorisierten Individualverkehrs am Gesamtverkehrsaufkom-

men liegt bei etwa 65 Prozent. Zum Vergleich: Nur circa 16 Prozent des Verkehrs werden durch den ÖPNV abgedeckt. Grund hierfür ist, abgesehen von den mehr oder weniger gerechtfertigten Spekulationen über die Spießbürgerlichkeit der Wiesbadener, vor allem der mit 2,50 Euro sehr hohe Preis für eine Einzelfahrt im Tarifgebiet Mainz/Wiesbaden, der Tarifzone 6500. Auch wenn der ÖPNV-Anteil in Mainz höher ist, so ist der private PKW auch hier klar das Verkehrsmittel Nummer eins. Das Dilemma, mit dem wohl fast alle städtischen Verkehrsbetriebe zu kämpfen haben: Der ÖPNV ist in der Regel ein Verlustgeschäft, das zur Teilkostendeckung hohe Einzelfahrpreise verlangt. Somit lohnt sich das Angebot der öffentlichen Verkehrsmittel nur für Bürger, die

es im täglichen Leben und mit einer Jahres- oder Monatskarte nutzen. Für alle anderen ist Busfahren einfach zu teuer. Dabei erfordern gerade wachsende globale Probleme in urbanen Zentren ein Umdenken auch im öffentlichen Nahverkehr. Denkbar einfaches Konzept Als Vordenker alternativer Mobilitätsmöglichkeiten haben sich in den letzten Jahren vor allem die Piraten einen Namen gemacht. In diesem Zusammenhang erfreut sich der Vorschlag eines „fahrscheinlosen, umlagefinanzierten ÖPNV“ vor allem im Internet großer Diskussionsbeliebtheit. Kristof Zerbe, Pressesprecher der Wiesbadener Piraten erklärt, dass dieses Modell auch von seiner Partei im vergangenen Wahlprogramm zur Kommunalwahl 2011 festge-

schrieben und als Lösung vieler sozialer, ökologischer und infrastruktureller Probleme angesehen wird. Als Vorbild dient unter anderem die belgische Kleinstadt Hasselt, die auf diese Weise den ÖPNVAnteil vervielfacht, den Autoanteil minimiert und den Einzelhandelsumsatz gesteigert hat. Da es sinnvolle Finanzierungskonzepte über Umlagen gebe, könne von „teurem Idealismus“ keine Rede sein, so die Piraten in ihrer Pressemitteilung. Bei diesem angestrebten Modell zahlt jeder Bürger der Stadt verpflichtend eine Umlage in Form einer kommunalen Steuer und erhält hierfür die Möglichkeit, das städtische ÖPNV-Angebot ohne weitere Kosten zu nutzen. Da eine solche Steuer von jedem Bürger zu leisten wäre, würde das ÖPNV-Angebot für


Thema MAGAZIN

jedermann finanzierbar, da diese Umlage deutlich unter den aktuellen Tarifen für Zeitfahrkarten läge. Gerade Menschen aus unteren Einkommensschichten, die selten einen eigenen PKW besitzen, würden durch eine solche Umlage entlastet. Zudem würde der Anteil des motorisierten Individualverkehrs aller Voraussicht nach erheblich abnehmen. Wer trotzdem aus Bequemlichkeit oder Statusgründen nicht auf seinen motorisierten Begleiter verzichten möchte und es als unerträglich empfindet, der anonymen Allgemeinheit die Mobilität zu sponsern, kann sich mit der Aussicht auf freiere Straßen trösten. Als unerträglich dürften es außerdem auch die Steuerzahler empfinden, die zwar keinen eigenen PKW besitzen, aber trotzdem im Jahr etwa 150 Euro an Subventionen für den motorisierten Individualverkehr zahlen müssen, wie eine Studie des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) aus dem Jahr 2005 belegt. Eine deutlich geringere Geräusch- und Schadstoffbelastung würde zudem zum gesundheitlichen Allgemeinwohl beitragen, von dem auch der gemeine Autofahrer profitiert. Doch wäre ein solcher umlagefinanzierter ÖPNV in der städteübergreifenden Tarifzone überhaupt bezahlbar? Bei einer monatlichen Umlage von 20 Euro pro Person würden die Umsatzerlöse der Verkehrsbetriebe MVG und ESWE aus dem Jahre 2010 deutlich übertroffen werden. Besonders interessant ist diese Modellrechnung, weil Minderjährige und Erwerbslose in die Umlage nicht eingezahlt haben, die geringeren Vertriebskosten und „Umlandbewohner“, die weiterhin ein Ticket lösen müssen, noch gar nicht berücksichtigt wurden. Das gern genannte Argument von Kritikern und Autolobbyisten, die von einer Unfinanzierbarkeit dieses Modells sprechen, scheint damit zunächst einmal entkräftet. Eine Musterlösung ist diese zugegeben recht einfache Berechnung nicht. Denn durch ein deutlich höheres Fahrgastaufkommen steigen auch die Personal- und Fahrzeugkosten für die Verkehrsgesellschaften. Es müssten mehr Busse und Bahnen beschafft, mehr Fahrer beschäftigt und die Taktfolge erhöht werden, ländlichere Stadtteile zudem besser in den Linienplan einbezogen werden. Das Infrastrukturnetz müsste komplett überdacht und wohl neu konzipiert werden, schließlich befinden sich viele zentrale Umsteigestellen bereits jetzt zu Spitzenzeiten an der Kapazitätsgrenze. „Gießkannensystem löst urbane Probleme nicht“ Dass sich die Wiesbadener Grünen im Wahlprogramm der vergangenen Kommunalwahl für eine komplett kostenfreie ÖPNV-Nutzung von Minderjährigen und Rentnern über achtzig Jahren ausgesprochen haben, überrascht nicht wirklich. Trotzdem kritisiert Felix Weidner, Sprecher der Landesarbeitsgruppe Mobilität (Grüne Hessen) das „Gießkannenprinzip“ des fahrscheinlosen ÖPNV. Neben den rechtlichen Problemen bei der Einführung einer Zwangsabgabe befürchtet Weidner einen negativen Effekt auf den Rad- und Fußverkehrsanteil. Viele Bürger würden wohl auf den kurzen innerstädtischen Wegen das Rad stehen lassen und den Bus nutzen. Da auch dieser CO2 erzeugt, könne das aber gerade nicht das Ziel sein.

Vor allem durch dieses „Bushopping“ auf kurzen Strecken ist eine Kostenexplosion zu erwarten. Viele Menschen werden den zufällig anfahrenden Bus nehmen, eine Station fahren und wieder aussteigen. Dies führt zu überfüllten Fahrzeugen in Stoßzeiten, so Weidner, der im Thema nachhaltige Mobilität vor allem ein Kommunikationsproblem sieht. „Es wird eine Phantomdebatte geführt. Die hohen Preise des ÖPNV werden immer wieder kritisiert. Dabei kostet das eigene Auto im Stadtverkehr deutlich mehr, was den meisten Autofans aber erst gar nicht bewusst wird, da beim Einsteigen keine Fahrkarte gelöst werden muss.“ Die tatsächlichen Kosten sind versteckt und kommen erst zeitversetzt an der Tankstelle, durch Versicherung, Steuer, Reparatur, Inspektion und TÜV ans Licht.

11

The bLUe eDITIOn VOn reD bULL.

Lösungsansätze sieht Weidner vor allem in Aufklärungsarbeit. Den Menschen müssen die Kosten für das eigene Auto, der Zeitaufwand für Wegstrecke und Parkplatzsuche klar vor Augen geführt werden. Zudem müsse der Parkraum in Innenstädten endlich teurer und knapper werden. Ein Umdenken fordert Weidner auch bei Einzelhändlern, die nicht selten mehr Parkraum fordern. Dabei hat gerade der nicht motorisierte Kunde die Möglichkeit, jederzeit und spontan zu konsumieren, ohne dass erst eine Abstellmöglichkeit für das Verkehrsmittel gesucht werden muss. Peter Vollmer, Pressesprecher des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV), in dem die Städte Mainz und Wiesbaden organisiert sind, erklärt, dass es sich bei der Frage nach der Realisierbarkeit eines umlagefinanzierten ÖPNV-Angebots um eine politische Entscheidung handeln würde: „Grundsätzlich könnte dies entschieden werden, jedoch wurden vom Aufsichtsrat, der über das Tarifsystem entscheidet, noch keinerlei Überlegungen in diese Richtung vorgenommen.“ Zudem erwartet auch Vollmer erhebliche Probleme bei der Umsetzung des Flatrate-Modells und spricht von bisher unkalkulierbaren Kosten und Infrastrukturrisiken. „Der wachsenden Verantwortung als Mobilitätsdienstleister ist sich der RMV bewusst und ist daher bemüht, das Angebot unter anderem durch die Einführung von Handytickets sowie Kombinationen aus Fahrrad und Carsharing-Angeboten zu verbessern“, so Vollmer. Verantwortung ohne Verpflichtung Mit der Kampagne „Kopf an – Motor aus“ wirbt das Bundesministerium für Umwelt und Naturschutz seit 2010 in Kooperation mit den entsprechenden Partnerstädten, zu denen Mainz und Wiesbaden nicht gehören, für eine Null-CO2-Bilanz auf Kurzstrecken. Auf www.kopf-an.de kann sich jedermann über die Kampagne informieren und sich vor Augen führen, wie sexy es ist, den eigenen PKW stehen zu lassen. Wer beim Starten der eigenen PS-Schleuder jedoch täglich Testosteronhormone ausschüttet, sollte diese Kampagne oder auch Benzinkostenrechner besser meiden, denn eine Fahrt mit dem eigenen PKW von Mainz nach Wiesbaden kommt mittlerweile alleine durch die Spritkosten gefährlich nahe an den Einzelpreis von 2,50 Euro für die Tarifzone heran. Zudem dürften die gut zehn Minuten Fahrtzeit mit der S-Bahn zwischen den beiden Hauptbahnhöfen unschlagbar sein. Text: Daniel Roth Foto: wikicommons

Geschmack – heIDeLbeere. WIrkUnG – reD bULL.


12 MAGAZIN Lärmprobleme

ihr immer mit e u r e m FLUG-

Lärm

STUZ-Redakteure wissen, welche Geräuschquellen mindestens genauso übel sind wie Boeings und Airbusse.

Fastnachtslärm Es war eine der lustigsten Szenen, deren Zeuge ich in der letzten Zeit wurde. Leider war ich aber wahrscheinlich der Einzige, der die Ironie erkannte, als Fluglärmgegner ihren Proteststand vor dem Mainzer Staatstheater direkt neben einer lärmenden Fastnachtskapelle aufbauten. Den Protestlern schien es nämlich nichts auszumachen. Mir dagegen, und da wiederum bin ich wohl nicht der Einzige, geht alljährlich der Fastnachtslärm ziemlich auf die Nerven. Es ist ja erträglich, wenn man die „tollen Tage“ in einer anderen Stadt oder zumindest so weit vom Stadtzentrum entfernt verbringt, dass man vom Umzug nichts mitbekommt. Aber ist es wirklich nötig, dass ab Januar jeden Samstagmorgen die Fastnachtskapellen in der Fußgängerzone ihre Stücke und Märsche üben? Dass man nicht mehr ausschlafen kann am Wochenende, nicht mehr in Ruhe frühstücken kann, nur weil ein paar Leute einen mit ihrer Musik „beglücken“? Text: Matthias Schmidt

Hundelärm Vier Beine, viel Fell und ein Organ, dass die Ohren taub werden. Eine alt bewährte Waffe des Terrors im alltäglichen Leben frisst braunes Dosenfutter und hört auf Pseudo-Kuschelnamen. „Ohhh ist der süß, ohhh ist der niedlich“, ergötzen sich Menschen an Hunden. Sobald der Köter aber nur das geringste Anzeichen von „Gefahr“ schnuppert, brüllt er los, als ob gleich der Chinese sein Mittagessen zubereiten wollte. In der Fußgängerzone, im Nachbargarten, vor dem Supermarkt – kaum ein Ort, wo die Tölen den Passanten nicht das Gehör vollkläffen. Besonders nervtötend sind diese kleinen Biester, die in den höchsten Oktaven durch die Gegend kreischen und man immer aufpassen muss, nicht auf sie zu treten. Wenn die wiederum dann noch auf Artgenossen treffen, ist der Geräuschpegel nicht mehr zu steigern. Wie war das noch mal mit Einschläfern? Das Gebell kann eine ganze Kreuzung beschallen, außer es treffen die Geschlechter aufeinander - dann ist nur stilles Besteigen angesagt. Na wunderbar, bitte mehr davon! Text: Lara Malm

Vogellärm Das schöne am Winter ist, dass die Vögel weg sind, entweder im Süden oder erfroren, Hauptsache weg. Umgekehrt sind es leider die warmen Monate – die Zeit der geöffneten Fenster – in denen die gefiederten Terroristen ihre Symphonie der Belästigung anstimmen. Vogelfreunde nennen das „Gesang“ – reiner Zynismus, der nur beweist, dass Vogelfreunde in vogelfreien Gebieten leben. Das melodielose, kakophonische Gepfeife der Vögel hat entweder das Markieren des eigenen Territoriums zum Zweck (anderen Tieren gelingt das durch geräuscharmes Pinkeln) oder es ist sexuell motiviert (andere Tiere beschnuppern dafür gegenseitig ihren After). Ein Vogelgesangsverbot würde weder Arbeitsplätze gefährden, noch würde es unsere Mobilität einschränken. Also, um unser aller Ruhe Willen: Knallt die Störenfriede ab! Text: Ingo Bartsch

Rollkofferlärm Nachts, so gegen sieben Uhr morgens, wenn rechtschaffene Menschen schlafen, stürmen sie auf die Straße: mit Rollkoffern bewaffnete Wichtigtuer. Um der Welt mitzuteilen, dass sie die Frontsäue der Moderne sind, die mobilen Kosmopoliten, die rastlosen Leistungsträger, tragen sie eben nur ihre Leistung, nicht aber ihren Koffer. Den zerren sie wie einen toten Hund auf Kunststoffrädern hinter sich her, damit es rattert und rumpelt, damit alle im Umfeld von hundert Metern aufwachen und erfahren: Hört her, ihr rückständigen NeunzigerjahreNormalkoffer-Penner, hier marschiert ein Leistungsträger, hier schreitet der mobile Mensch hinaus in die Arbeitswelt! Manchmal behebt das Burn-out-Syndrom das Problem, indem es die Rollkofferleistungsträger in die Stille einer Psychotherapie befördert. Leider passiert das zu selten. Text: Ingo Bartsch

Laubbläserlärm Neid ist bekanntlich eine der sieben Todsünden, aber das macht ihn leider nicht weniger alltagstauglich. Und nur blanker Neid kann die Triebfeder dafür sein, dass an einem ansonsten so friedlichen Samstagmorgen, an dem ich mich im Schlafe von den studentischen Feierstrapazen der vergangenen Nacht zu erholen versuche, direkt vor meinem Fenster so ein Typ mit seinem fetten Laubbläser vorbeispaziert. Der recht prosaisch klingende Name „Laubbläser“ ist dabei eigentlich noch viel zu schön, verglichen mit den bestialischen Geräuschen, die diese Teufelsmaschine ausstößt. Es ist ein tiefes, schweres Dröhnen, das sich in meinem unsanft geweckten Kopf nach und nach zu einer Sinfonie des Schmerzes hochschaukelt. Und ich sehe ihn förmlich vor mir, den höhnischen Gesichtsausdruck des Laubbläsermenschen, wie er seine kleine Rache an dem aufstehunwilligen Teil der Menschheit genießt. Soll er doch, ich halte dann eben ganz tapfer dem Kissen die andere Wange hin. Text: Jonas Trautner

Türkischehochzeitenl ä r m Ich bin nicht fröhlich, wenn ihr heiratet, ihr geht mir damit mächtig auf den Sack. Jeden Samstag in der Innenstadt, etwa 14 Uhr, dann wenn die tiefer gelegten 3er, die Zafiras und die Mercedes 240er ohne Ende hupend an meinem Fenster vorbeigurken, ist wieder Türkenhochzeit. Ja, ihr habt geheiratet, irgendeine Zwangsehe oder idiotische Verklärung in überrüschtem Rosa und glitzerndem Hellblau. Das ist zu viel Zuckerguss für die herbe Botschaft: übertriebenes Sippengetue in einer Epoche des Individualismus. Wusstet ihr nicht, dass die perfekte Assimilation erst mit dem Austritt aus der katholischen Kirche stattfindet, in die ihr ja noch nicht einmal eingetreten seid? Wie könnt ihr dann erstens überhaupt heiraten, zweitens dabei Sitte und Anstand vergessend fröhlich tun und drittens mir Disco-Spießer meine Morgenruhe klauen? Text: Michael Süss


Gastro MAGAZIN

13

Küchenkünste

In unserer Reihe blickt Kolumnist Sebastian Dany Küchenmeistern über die Schulter und gibt Tipps gegen den globalen Lebensmittelwahnsinn. Die meisten Menschen in Deutschland essen gerne und fast täglich Fleisch. Auch ich. Es ist leicht zu beschaffen, gesellschaftlich höchst anerkannt. Wir grillen. Filet. T-Bonesteak. Geil. Leider, denn die Schattenseiten des Fleischkonsums sind dunkel und tief. Man mag nicht hinsehen und sollte es doch tun. Jonathan Safran Foers Buch „Tiere essen“ beschreibt es in brutalen Zahlen. Für die lebenslange Ernährung eines Amerikaners etwa müssen 21.000 Tiere dran glauben. Quasi alle Hühner und Schweine werden in Intensivhaltung auf ihre einzige Bestimmung hin gezogen. Die ökologischen Schäden, die aus massiver Tierhaltung entstehen (Stichworte Regenwald, Co2, Überfischung), sind selbst von einer gewinnfanatischen Megaindustrie nicht zu bezahlen. Aber das tut sie ja auch nicht. Dafür zahlen wir. „Wenn irgendjemand versucht, den Planeten zu retten, ist alles, was er oder sie tun muss, aufzuhören, Fleisch zu essen.“ Ob Paul Mc Cartney letzlich recht behält, wird sich vermutlich nicht feststellen lassen, denn die Welt will nicht umdenken. Drehen wir das Credo der Lebensmittelindustrie einmal um: Der Verbraucher entscheidet. Schon kleine Schritte – ein fleischfreier Tag pro Woche oder Marmelade statt Wurst zum Frühstück – ändern ein wenig. Doch bei großen Mahlzeiten auf Fleisch verzichten?

Anregungen für eine vegetarische Alternative bekomme ich in Wiesbaden. Das Zimt & Koriander ist eines der wenigen rein vegetarischen Restaurants in der Rhein-Main- Region. Inga und Pavan Sharma haben das Restaurant 2007 eröffnet. Pavan Sharma ist ein weitgereister Hotelkoch, ein herzlicher, witziger Mann, der viel über die indische Küche und Kultur zu berichten weiß, was er auch regelmäßig in seinem Lokal tut. Er ist seit jeher Vegetarier und hat so auch seine Frau Inga kennengelernt. Sie berichtet von den dürren 80er-Jahren in Wiesbaden. Fragte man in Restaurants nach vegetarischen Alternativen, bekam man Beilagen oder Desserts empfohlen. Ihre drei Kinder sind übrigens keine Vegetarier. Das sympathische Paar ist da erfrischend undogmatisch und schmunzelt auch über die Würstchenfakes aus Tofu, die ihnen gelegentlich von Vertretern angeboten werden. Anders als Indien ist Deutschland ein vegetarisches Entwicklungsland. Hier ist der Weg zur Schwelle noch weit. Was man hierzulande unter indischer Küche versteht, ist allerdings meist nur die Variante aus dem Punjab. Das irritiert dann auch mal den Gast, der sich unter indischer Küche was ganz anderes vorstellt. Pavan Sharma kombiniert indische Gewürze mit regionalem Gemüse, so dass auch mal ein Rosenkohl dran glauben muss. So, wie er

mittlerweile seinen Spargel aus Marienborn mitbringt, kochen indische Fernsehköche verstärkt mit Olivenöl. Der Mash-Up der Essenskulturen bringt spannende Kombinationen hervor. Diese Woche steht etwa ein Blattspinatküchlein nach Gujarati Art in Mangocurry auf der Karte, die alle zwei Wochen neu geschrieben wird. Foto: Anastasia Putsykina Kichererbsen und Auberginen in Tomatencurry 1 große Aubergine, 2 Zucchini, 6 El Ghee oder Pflanzenöl, 1 große Zwiebel geviertelt und in Scheiben geschnitten, 2 Knoblauchzehen, 1-2 frische grüne Chilischoten, entkernt und gehackt 2 Tl gemahlener Koriander, 2 Tl Kreuzkümmelsamen, 1 Tl gemahlener Kurkuma, 1Tl Garam Masala, 425g Tomaten aus der Dose, gehackt; 300 ml Gemüsebrühe oder Wasser, Salz und Pfeffer, 425g vorgegarte Kichererbsen, abgetropft und abgespült; 2 El gehackte frische Minze

Schritt 1 Auberginen würfeln, Zucchini in Scheiben schneiden. Ghee oder Öl in einem Topf erhitzen, Gemüse, Zwiebeln, Knoblauch und Chilischoten ca. 5 Min bei schwacher Hitze dünsten. Häufig umrühren. Bei Bedarf etwas Öl nachgießen. Schritt 2 Gewürze unterrühren und 30 sec. mit braten. Tomaten und Brühe zufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken und weitere 10 Min. kochen. Schritt 3 Kichererbsen zufügen und noch 5 Min kochen. Schritt 4 Nach Geschmack frische Minze unterrühren und evtl. nachwürzen. Dazu gekochten Basmatireis reichen.

EM 2012 in der Ente Rudelgucken drinnen und draußen www.zeitungsente-mainz.de Neubrunnenstraße 7 55116 Mainz Tel.: 0 61 31 - 22 27 28 täglich ab 11.00 Uhr


14 MAGAZIN Thema Soziologie fürs Auge: das visualisierte Netzwerk einer Facebook-Gruppe

„Facebook verändert unser Leben nicht“ Die Plattform der unbegrenzten Möglichkeiten? Nein, sagt die Netzwerkforscherin Professor Marina Hennig und räumt im STUZ-Interview mit Facebook-Illusionen auf. STUZ: Frau Professor Hennig, wir wollten Sie über Facebook kontaktieren, konnten Sie aber nicht finden. Wie kann das sein? Sie forschen doch daran. Marina Hennig: Ich bin weder damals in studiVZ gegangen, obwohl ich es untersucht habe, noch würde ich in Facebook gehen. Das hängt einfach damit zusammen, dass ich eine bestimmte Rolle spiele als Professorin, da muss ich aufpassen. Wenn ich in Facebook wäre und jeder

„Es gibt eine natürliche Grenze, wie viele aktive Kontakte ein Mensch pflegen kann.“

sich da irgendwie mit mir verbinden und Freund sein wollte, dann würde das zu unüberschaubar. Es geht also ohne? Ich fühle mich deswegen nicht desintegriert oder ausgeschlossen. Außerdem pflege ich meine eigene Homepage, die kann ich beeinflussen und kontrollieren. Bei einem Vortrag haben Sie jüngst gesagt, Facebook sei aufgebauscht. Wie ist das zu verstehen? Aufgebauscht habe ich nicht gesagt, sondern Illusion und zwar in zweierlei Hinsicht. Zum einen ist es eine Illusion, dass Facebook unser Leben verändert. Es ist einfach ein weiteres Medium, das uns die Möglichkeit gibt, auf andere Art Beziehungen zu pflegen, als es früher möglich war. Die Kommunikation über größere Bereiche ist ja schon seit Telefon und verbesserten Transportmöglichkeiten gegeben. Aber nicht mit so vielen Leuten auf einmal … Es gibt die Dunbar-Zahl, die auf den Psychologen Robin Dunbar zurückgeht. Der hat – lange vor Facebook – eine relativ magische Zahl ermittelt, nämlich 150. Das ist die Menge an Kontakten, die sich ein Mensch von seiner kognitiven Fähigkeit her merken kann. In einer Twitter-Studie wurde überprüft, ob diese Zahl auch im Internet Gültigkeit hat: Erst stiegen die

Kontakte der Nutzer sprunghaft an, dann stagnierten sie bei 160. Es gibt also offensichtlich eine natürliche Grenze, wie viele aktive Kontakte ein Mensch pflegen kann. Und wenn jemand vierhundert Kontakte hat, was ist dann mit den restlichen 250? Da kann es sein, dass dieser Jemand irgendwann mal mit denen zu tun hatte oder die ihn irgendwoher kennen, aber das hat überhaupt nichts mit einer tatsächlichen Beziehung zu tun. Sie sagten „Illusion in zweierlei Hinsicht“ – was ist noch illusionär hinsichtlich Facebook? Dass jeder mit jedem in Kontakt treten kann und daraus große Vorteile zieht. An dem ist es nicht. Hier spielen natürlich genauso soziale Unterschiede eine Rolle, nicht jeder lässt jeden als Freund an sich heran. Im Prinzip spielt sich auf Facebook das ab, was wir auch im Offlineleben kennen. Mobbing passiert, dass Leute ausgegrenzt oder belauscht werden, dass man sich über andere lustig macht. Soziale Kontrolle in engen Gruppen. Die meisten pflegen in Facebook die Kontakte, die sie schon kennen, also Offlinekontakte. Unser Verhalten verändert sich nicht wirklich dadurch. Wenn Facebook nun gar nicht so revolutionär und neuartig ist, haben wir es dann mit einer Blase zu tun? Gerade

war ja auch der Börsengang, gefolgt von einem schnellen Kurseinbruch … Da bin ich mir nicht sicher, glaube aber, dass die Gefahr wie damals bei der Dotcom-Blase besteht. Sie besteht natürlich auch darin, dass die Leute mitbekommen, was man alles mit ihren Daten machen kann, vor allem was Facebook mit diesen Daten macht. Die Nutzer bezahlen die Nutzung der Plattform mit ihren Daten. Es

„Die meisten pflegen in Facebook die Offlinekontakte, die sie schon kennen.“


kann dazu kommen, dass viele versuchen, da wieder rauszukommen. Ich bekomme auch zunehmend von Studenten mit, dass die sich abmelden und sagen, sie wollen kein Mitglied sein und sich bewusst distanzieren. Ein Nutzerkonto soll hundert Dollar wert sein. Für Werbeagenturen ist das sicher lukrativ, die kriegen ja ein Profil geliefert. Aber auch das ist kein neues Gewerbe, Adresssätze werden ja schon seit Langem gekauft, zum Beispiel von Telefondrückern. Man kriegt ja bei Facebook viel mehr: Hobbys, Fotos, Freunde, sogar Informationen über die Freunde, die nicht in Facebook sind, weil Nutzer ihre Mailkontakte hochladen. Gab es denn auch schon Studenten, die konkret an ihrer Forschung beteiligt gewesen sind und daraufhin ihr FacebookVerhalten überdacht haben? Auf jeden Fall gibt es inzwischen eine gewisse Skepsis. Mal sehen, wie es am Ende aussieht. Die Studenten untersuchen bei mir ihre Netzwerke. Jetzt sind sie noch alle fasziniert von den Bildchen, wenn sie mal ihr Netzwerk so sehen. Beziehungen sind ja immer diadische Beziehungen zwischen zwei Personen, die kennt man in der Regel. Man kennt seine Familie, Gruppenzugehörigkeiten natürlich, aber man weiß weniger, wer jetzt mit wem sonst noch befreundet ist. Wenn man dann sein Netzwerk visualisiert sieht, heißt es: Oh, ich bin aber stark eingebunden! Das ist für viele auch eine Motivation, bei Facebook mitzumachen, dieses gesellschaftliche Eingebundensein und die Suche nach Gemeinschaft. Sie sagten aber auch: Facebook verspricht einerseits Freiheiten, verstärkt andererseits aber den Zwang. Zum einen treten bei Nutzern Darstellungstrieb und Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom hervor. Zum anderen besteht der Zwang in der sozialen Kontrolle. Da geht jemand ins Schwimmbad, ohne es vorher gepostet zu haben und hinterher wird getuschelt, dass er ja mit dem und dem im Schwimmbad war und es vorher nicht mitgeteilt hat. Noch ein schönes Beispiel: Beim jüngsten Nutzer ist das Profil eingerichtet worden, bevor er überhaupt zur Welt kam. Das ist dann fast schon wie in der Truman Show, mit einer permanenten Öffentlichkeit, zumindest im Familiennetzwerk. Man muss sich dann nicht mehr darüber unterhalten, man hat ja schon alle Informationen. Die von Ihnen erwähnte Medienoption: Die Großeltern greifen nicht zum Telefon, sondern informieren sich über Facebook, wie es dem Enkelkind geht. Ja. Aber auf der anderen Seite werden die Nutzer immer unruhiger. Erst denken sie, sie seien da sicher, sie hätten ihre Informationen für sich gespeichert. Dann kommen die doch irgendwie an die Öffentlichkeit oder es postet jemand ein Bild von ihnen … Man ist da nicht anonym, man wird da nie anonym sein.

Wie sind Sie auf den Forschungsgegenstand der sozialen Netzwerke gekommen? Ich habe damals in Berlin am Lehrstuhl für Mikrosoziologie an meiner Dissertation gearbeitet, die sich mit der Frage des Wandels von Werten und Einstellungen deutscher Eltern unter dem Aspekt des Autoritarismus beschäftigt hat. Da gibt es viele Ansätze, zum Beispiel aus der schichtspezifischen Sozialisation, die davon ausgehen, dass die Vorstellungen, die der Vater im Arbeitsleben erwirbt, in die Familie hineingetragen und an die Kinder weitergegeben werden. Ich habe mich gefragt: Wie können die davon ausgehen, dass diese Wertevermittlung so ungebrochen ist? Da gibt es doch andere Personen im Umfeld, die auch mitspielen, Schule und Mutter zum Beispiel, auch die Interaktion zwischen Vater und Kindern verändert ja die Beziehung. Ich muss also einen anderen Ansatz wählen und nicht von diesen Individuen ausgehen sondern vom Kontext. So bin ich zur Netzwerkforschung gekommen. Das heißt, wegen Facebook muss die Soziologie nicht neu erfunden werden, und Sie arbeiten jetzt netzwerkforschungstechnisch so weiter, wie Sie schon damals angefangen haben? In gewisser Weise schon. Es ist natürlich so, dass sich hier die Netzwerke vergrößern, die ich erfassen kann und auch die Möglichkeiten, Daten zu generieren. Prinzipiell ändert sich aber nichts. Deswegen habe ich mit den Studenten kein Onlineseminar gemacht, ich habe ihnen zum Beispiel auch ganz viel aus der Communitydebatte aus den 70er- und 80er-Jahren gezeigt. Und was ich ihnen vermittelt habe ist: Was mache ich eigentlich mit den Daten, wenn ich sie habe? Was kann ich da rausholen, welche Informationen erfasse ich dort? Das ist völlig unabhängig von der Offoder Onlinewelt.

Mal mit Freunden wieder so richtig:

49 Euro

n und zurück

Pro Person hi

Interview: Ingo Bartsch & Anne Bochow Fotos: Dornhöfer Photography

i

Prof. Dr. Marina Hennig Seit August 2011 ist Marina Hennig Professorin für Netzwerkforschung und Familiensoziologie an der Uni Mainz. Sie beschäftigt sich neben der Netzwerkforschung vor allem mit Fragen der sozialen Ungleichheit, der Sozialisation und Sozialstruktur, der Familie und der empirischen Sozialforschung. In drei aktuell laufenden Projekten mit Studenten untersucht sie die Auswirkungen von Online-Netzwerken. Die erste Studie befasst sich mit persönlichen Beziehungen in Facebook, dessen Rolle beim Herstellen neuer Kontakte, seinen Auswirkungen auf das Sozialleben der Studenten. Das zweite Projekt setzt sich mit Unternehmen auseinander, die vermehrt Facebook nutzen und ob dabei Gruppenmitgliedschaften positive oder negative Aspekte aufweisen. Die dritte Studie befasst sich anhand des Portals Couchsurfing mit der Schaffung von Vertrauen im Internet. www.marinahennig.de

Gemeinsam unterwegs mit 6 bis 12 Freunden. Das Gruppe&Spar Sommer-Spezial Buchbar ab 15. Mai bis 31. Juli. Reisen ab 11. Juni bis 31. August. Für nur 49 Euro p. P. hin und zurück in der 2. Klasse. In allen Fernverkehrszügen der Deutschen Bahn. Reservierung inklusive. Nur solange der Vorrat reicht. Weitere Informationen überall, wo es Fahrkarten gibt, und unter www.bahn.de/gruppeundspar

Die Bahn macht mobil.


16 TERMINE Höhepunkte

HÖHEPUNKTE\\ Juni Pengland-Neueröffnung 2. Juni 15 Uhr Pengland, Mainz Die Wohnungssuche hat für das Pengland endlich ein Ende gefunden, denn im ehemaligen Braukeller der Schöfferhoffer Brauerei in der Martinsstraße 11 hat es ein neues Zuhause gefunden. Zur Neueröffnung zeigt das Pengland eine sechstägige Ausstellung mit Werken von Thomas Richartz, Andreas Fitza und H. W. Bender. Einige Werke Benders werden hier erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Die Bands Aesthetic Voyager, Ramschladen und Iguana werden die Vernissage am 2. Juni musikalisch untermalen. Die Finissage am 8. Juni ab 19 Uhr wird mit einem Konzert von Skuff abgerundet.

Stijl Sommer2012 9. und 10. Juni 11 bis 18 Uhr Altes Postlager, Mainz Zum siebten Mal treffen Festival und Messe aufeinander und verschmelzen Fashion, Sport und Design zu einem wochenendfüllenden Spektakel. Über hundert Aussteller aus dem Rhein-Main-Gebiet und ganz Deutschland präsentieren außergewöhnliche Produkte, Projekte und Ideen. Viel zu gucken also, traditionell ergänzt durch ein Rahmenprogramm, das auch dieses Jahr wieder Neuheiten zu bieten hat. Ein Urban-Minigolf-Park feiert sein Debüt, der BMX-Jam verspricht Action und die Vortragsreihe „Sprechzijt" stellt junge Kreative und Existenzgründer vor. Besucher können ihre Haare opfern, basteln oder am zweiten Tag ein Messemagazin bestaunen, das am ersten Messetag entstanden ist. Alles kreativ und alles stijlisch. Weitere Informationen zum Programm unter www.stijl-mainz.de Foto: janosch boerckel

Neue Stücke aus Europa 14. bis 24. Juni verschiedene Uhrzeiten Staatstheater Mainz und Wiesbaden Neue Stücke aus Europa, das größte internationale Festival, das ausschließlich Inszenierungen zeitgenössischer Stücke in Originalsprache präsentiert, steht vor der Tür und feiert in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag. 20 Jahre der Dramatik auf der Spur, quer durch Europa, vom Eyjafjallajökul bis zum Ätna, von Portugal bis zum Ural. Neben den Staatstheatern in Wiesbaden und Mainz wird das Festivalzelt am Warmen Damm zum Umschlagplatz der Ideen und heißen Diskussionen. Abseits der Bühnen wird das Festival durch Publikumsgespräche mit Theatermachern, Einführungen zu einzelnen Stücken, Autorenlesungen und Vorträgen von Künstlern, Wissenschaftlern und Publizisten zu drängenden Themen Europas ergänzt.

Foto: Mario Santucci


Höhepunkte TERMINE

Bülent Ceylan

2. Juni 19 Uhr Commerzbank Arena, Frankfurt Er spielt den Headbanger, Gemüsehändler Aslan, der seine Produkte „kreatiefenpsychologisch" an den Mann bringt, Mitglied der Mannheimer High Society Anneliese und Obermacho Hasan, der genau weiß, was Frauen wollen. Mit seinem fünften Programm „Wilde Kreatürken" feiert Comedian Bülent Ceylan in der Frankfurter Commerzbank Arena sein Stadion-Debüt.

Anna Netrebko & Erwin Schrott 9. Juni 19 Uhr Bowling Green, Wiesbaden

Foto: esther Haase/DG

Sopranistin Anna Netrebko und Erwin Schrott, die als das Traumpaar der klassischen Musik gefeiert werden, präsentieren bei einem Konzert vor dem Wiesbadener Kurhaus ihr Lieblingsrepertoire aus Oper, Operette und Tango. Begleitet werden die gebürtige Russin und der Bassbariton aus Uruguay von den Prager Philharmonikern.

17

Weitere Termine Rheinland-Pfalz-Tag 2012 1. bis 3. Juni Fr 15 Uhr, Sa und So 11 Uhr An der Griesmühle, Ingelheim

An drei Tagen lockt der diesjährige Rheinland-Pfalz-Tag in die Rotweinstadt Ingelheim. Geboten wird neben Ausstellungen, Partys und Vereinspräsentationen ein umfangreiches Programm auf mehreren Bühnen. Höhepunkt der drei Tage ist der traditionelle Festzug am 3. Juni, bei dem sich Verbände und Städte vorstellen. Der 29. Rheinland-Pfalz-Tag endet am Sonntagabend mit einem großen Feuerwerk. Weitere Informationen zum Programm unter www.ingelheim.de/rheinlandpfalztag

Wie.MAI.KAI-Convention 2012 9. und 10. Juni 10 Uhr Bürgerhaus Kastel, Wiesbaden

Zum zehnten Mal innerhalb von fünf Jahren öffent die Wie.MAI. KAI – Anime-, Manga- und Japan-Convention ihre Pforten. Das Angebot besteht neben einem Bühnenprogramm mit nationalen und internationalen Showacts aus Filmvorführungen, Ausstellungen, Workshops und Messeständen. In verschiedenen Wettbewerben wie dem Gamescontest, einem Convention-Quiz und einem Cosplay-Wettbewerb können die Besucher Wissen und Können unter Beweis stellen.

8. Mainzer Museumsnacht

Die Nazarener

16. Juni 18 Uhr verschiedene Museen und Galerien, Mainz

10. bis 25. Juni verschiedene Uhrzeiten Landesmuseum, Mainz

Kunstgenuss bis spät in die Nacht – über vierzig Museen, Galerien und Kulturinstitutionen darunter das Gutenberg-Museum und das pad, das eine Dauerperformance präsentiert, öffnen von 18 bis 1 Uhr ihre Pforten zur achten Mainzer Museumsnacht.

Einige der einflussreichsten deutschen Künstler des 19. Jahrhunderts gingen aus dem Kreis der Nazarener hervor: Peter Cornelius, Philipp Veit und Wilhelm Schadow. Die Ausstellung „Die Nazarener – Vom Tiber an den Rhein" versammelt Zeugnisse nazarenischer Kunst, die sich gerade in Rheinland-Pfalz in außerordentlicher Vielfalt erhalten hat. Präsentiert werden Historiengemälde, Portraits, Skizzen und Landschaftsstudien – einige Exponate werden erstmalig öffentlich gezeigt.

Weitere Informationen zu den Museen und Galerien und dem Rahmenprogramm unter www.museumsnacht.mainz.de

Lou Reed

23. Juni 19 Uhr Zollhafen, Mainz Zuletzt hat sich Lou Reed hierzulande rar gemacht – sein letztes Deutschland-Konzert gab er im September 2009. Mit fünfköpfiger Band ist Reed auf Tournee, die unter dem Motto „From VU to Lulu" steht und Titel aus der Zeit der Zusammenarbeiten mit Velvelt Underground bis hin zu Stücken des aktuelle Albums „Lulu" umfasst.

Offene Ateliers im Westend 16. und 17. Juni 14 Uhr Westend, Wiesbaden

Im nunmehr elften Jahr des Bestehens öffnen sich im Juni zahlreiche Ateliers und Arbeitsstätten von Kunstschaffenden im Wiesbadener Westend, dem Viertel mit der höchsten Künstlerdichte der ganzen Stadt. 33 Orte laden dazu ein, entdeckt zu werden. Weitere Informationen unter www.offene-ateliers-westend.de

Auch im Terminkalender Szene-Highlights ab Seite 32 Termine für alle unter 18 auf Seite 40 Sporttermine auf Seite 42


JUNI 2012

ROXY JUNI 2012

presented by

stillsucks

bigtime LovE DR. wIESbAdEn SPECIALS

vodkA-lEMon / -MARAcUJA 4,70 € JäGERMEISTER 1,50 € bIER & SEkT 2 €

FREIER EInTRITT MIT STUdEnTEnAUSwEIS

fREITAg HoUSE & blAck / SpEcIAl EvEnTS 01

WILhELmSTRASSENfEST loS AvocAdoS

P

LIVE IM ROXY KING KAMEHAMEHA CLUB BAND

MI 06. JUN

STUDENTS NIghT pRESEnTEd by 08

STILLSUCkSBIgTImE dR. lovE

vodkA-lEMon / -MARAcUJA 4,70 € / JäGERMEISTER 1,50 € / bIER & SEkT 2 € / FREIER EInTRITT MIT STUdEnTEnAUSwEIS

15

kINg kAmEhAmEhA CLUB BAND lIvE SEbASTIAn RoTER

22

GIAnnI dI cARlo

SPECIAL: AllE GäSTE, dIE IM JUnI GEbURTSTAG HAbEn, ERHAlTEn GEGEn voRlAGE IHRES pERSonAlAUSwEISES FREIEn EInTRITT FüR 5 pERSonEn Und EInE FlAScHE SEkT GRATIS! STUZ, gESTUET RENZ & CUBIQUE pRäSEnTIEREn

29

WE

dJ GIl

WI

JEDEN

FREITAG DJ SHAMIR // HOUSE & BLACK BEGINN 22.00 UHR

SAmSTAg blAck MUSIc 02

WILhELmSTRASSENfEST kITSUnE

09

Oldschool hiphop dJ GIX

16

SATURdAySoULkITcHEn kool dJ Gq

23

Sound of urban Living boRIS RAMpERSAd

30

ovER ThE ToP

JEDEN

SAMSTAG DJ MADD DEE & FOS FINEST CLUB TUNES BEGINN 22.00 UHR

RockSTER CUBIQUE-CLUB.DE / CUBIQUECLUB TAUNUSSTRASSE 27 n WIESBADEN FREITAG & SAMSTAG ab 23 UHR

FREIER EInTRITT bIS 24 UHR odER MIT STUdEnTEnAUSwEIS AUSGEnoMMEn *SondERvERAnSTAlTUnGEn EInlASS Ab 18 JAHREn

MYROXY.DE HOLZHOFSTR. 7 • MAINZ


alle deine Termine auch auf www.stuz.de TERMINE 19

01

02

02

Sängerin und Komponistin »Kim Sanders«, die vor zehn Jahren in Dancefloor-Projekten wie Culture Beat zu hören war, tourt Solo und tritt im Franfurter Hof in Mainz auf.

Alberich gelingt es, das sagenumwobene Rheingold zu rauben. Die Frankfurter Oper zeigt Wagners Opernzyklus »Der Ring des Nibelungen«.

Foto: MONIKA RITTERSHAUS

Freitag 01 Mainz

Party 20:00 Red Cat

»Hangin` Tough«, Raw House, Rhythm & Disco

21:00 Alexander The Great

23:00 Cubique

»Wilhelmstraßenfest-Special«, m. Los Avocados

23:00 Kreativfabrik Wiesbaden

»GIGANTIC Reloaded«, Rock

23:00 New Basement »Bass...Bass«

23:00 Dreamers Club/Lounge

»Funk the Dreamers Wilhelmstraßenfest Afterparty«, Ü 25

20:30 Bockenheimer Depot

»Tilibom oder: Mit offenen Augen hören«

Bildung / Vorträge 16:00 Städel Museum

»Städel Kolleg: Treffpunkt Kunst Fotografie und Malerei«

19:00 Frankfurter Kunstverein

»9 Tage bis zur Documenta 13 Konzeptionen, Ideen, Projekte«

22:00 Caveau

»Die Rock-WG«

22:30 50Grad

»Palazzo Boot Afterhour«

Kino 11:00 Residenz & Prinzess

09:00 Gutenbergplatz

Klassik / Oper 11:00 Peter-Cornelius-Konservatorium

Sonstiges 10:00 Druckladen

20:00 Caligari

»Soulfyah Roc mit C SouJah & Nuff Fyah«, Hiphop & Soul, Reggae u.m. »Stardisco«, House und Black Tunes

22:00 Roxy

»Addio, piccola mia«

20:15 Murnau Filmtheater

»Blood, Sweat + Vinyl: DIY in the 21st Century«

22:00 KUZ gr. Halle

Live-Musik 20:00 Kreativfabrik Wiesbaden

22:00 KUZ kl. Halle

20:00 Schlachthof

22:00 Caveau

20:00 Kulturpalast

22:00 Caveau

»I love Disco«, House und Black »Ü30«, Popmusik für alle »U30«, aktuelle Popmusik »The Riot Show«

»Dead Ponys«, 90er Rock-Cover »The Black Atlantic / Honig«, Indie »10 Jahre Haifischbar mit Reverend Beat Man / Stage Bottles / Wyldfire«

»Chemikerparty«

23:00 Centralstation/Halle

»Back to Oldschool«, m. DJs Shamir Liberg, Macoon

12:00 Bischöfliches Dom- und Diözesenmuseum

20:00 Baron »Grungenight: Monoton & Skuff 20:00 Pengland

14:00 Gutenbergmuseum

21:30 Kontext

22:30 50Grad

Bühne 19:30 Staatstheater kleines Haus

Bühne 19:30 Staatstheater/Großes Haus

19:30 Staatstheater großes Haus

19:30 Staatstheater/Kleines Haus

»Cinéfête 12«, 12. frz. Jugendfilmfestival

18:45 Landesfilmdienst

20:00 Staatstheater/Kammerspiele

»Belladonna«

Messe / Märkte 10:00 Carree-Piazza

20:00 Galli Theater

»The Dinosaur Truckers & Black Diamond Express Train to Hell«, Speed Folk, Old Country, Bluegrass

20:00 Malakoff-Terrasse

20:00 Kammerspiele »Achterbahn«

20:00 Thalhaus

»Subito und Musenkuss nach Ladenschluss«, Improtheater

»Fanfara Kalashnikov«, Balkan Speed Brass

Shows / Feste 16:00 Wilhelmstraße

»Continents, Hysterese, Riot Brigade & Ayakashi«

20:00 Pariser Hoftheater

20:00 Haus Mainusch

20:00 Frankfurter Hof »Kim Sanders«

Bühne 19:30 Staatstheater kl. Haus

»Nathan der Weise«

»Bezahlt wird nicht!«

»Molière«, frz. OmU

Live-Musik 19:00 Baron

»My Fair Lady«, Musical

20:00 Bessunger Knabenschule

20:00 Wartburg

20:30 CineMayence

»John Doe«

»Anatevka«, Musical, Austauschgastspiel des Staatstheaters Darmstadt

»Umrao Jaan«, Indien 2006

»Wilhelmstraßenfest« »Azzuro - Italienische Schlagerrevue zwischen Felicita und Mafia«

Frankfurt a.M.

»Chawwusch: Nicht der wahre Jakob« »Immer zu! Immer zu!« »Französischer Markt«

Essenheim

Kunst 20:00 Essenheimer Kunstverein

»Collagen. Sammeln - Sammlung Meerwein«, Vernissage

Ingelheim

Shows / Feste 15:00 An der Griesmühle

»Rheinland-Pfalz-Tag 2012«

»Die Unerhörten«

Party 18:00 Hauptwache

17:00 Radio Rockland-Bühne

»Improvisationstheater Springmaus«, Büro, Büro

21:00 Ponyhof

»Dat Rosi«, Wenn dat Rosi zweimal klingelt

21:30 Brotfabrik

Flörsheim a.M.

20:00 unterhaus

20:00 unterhaus im unterhaus

»Organic Disco« »Rock City Radio« »Pan y Tango«

20:00 Uni-Philosophicum

22:00 Nachtleben

20:00 Showbühne

23:00 U 60311

»Musical Inc: Frühlingserwachen« »Männerphantasien«, satirische Show

20:00 Staatstheater TiC Werkraum »Winterreise«

Kunst 14:00 Gutenbergmuseum

»Madam & Eve« »Sonic Warrior BDay Part 1«

23:00 Batschkapp

»The Zoo - Mixed, not mashed«

23:00 Zoom

»Blow: Doctor P.«, Dubstep

23:59 Silbergold

»Two.Birds feat. Langenberg«

»Rockland Radio Party«, 29. Rheinland-Pfalz-Tag

Shows / Feste 20:00 Flörsheimer Keller

»6. Keltische Nacht«, m. Celtic Chakra

Samstag 02 Mainz

Party 14:00 Rheinufer

»The Pink Revolution«, Die Palazzo Boote 2012

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

Kino 14:30 Filmmuseum

19:30 Movimento

»Tagung: Stereotyped Thinking in Classics«, versch. Veranstaltungen

18:00 Filmmuseum

20:00 Red Cat

Bildung / Vorträge 09:15 Uni-Campus

18:00 Staatskanzlei RLP

»Die EU und ihre Rolle in der Welt von morgen«

Shows / Feste 18:00 Alte Ziegelei

»Lang lebe die Königin« »Pillow Talk - Bettgeflüster«

20:00 Filmmuseum

»Point Break - Gefährliche Brandung«

22:00 Star Club

Live-Musik 21:30 Das Bett

»Drucken und Setzen mit Holzlettern«, für Gruppen

Bühne 19:30 Schauspielhaus

Wiesbaden

Party 22:00 Gestüt Renz

»Funky Fury«, Funk, Soul, RnB,

»Superhot Funk & Exploding Soulbeat«, 50`s & 60`s, Rock`n`Roll

21:00 Alexander The Great

»KREATIVA-Sommerfest«

Sonstiges 13:00 Druckladen

»EvolutionDance.de«, mit JayJay Gopalino & DJ Arnold Neumann

»Amores Perros«, OmU

22:45 Filmmuseum

»Tess Wiley, Ben Schadow & Pele Caster« »Medea«

19:30 The English Theatre »Rain Man«

20:00 Theater Landungsbrücken

»Ego Empire: Constant Bliss in every Atom«

20:00 Freies Schauspiel »Drei Mal leben«

20:00 Kammerspiele

»Alice im Wunderland«

20:00 Stalburg Theater »Die Bettleroper«

20:00 Interkulturelle Bühne »37 Ansichtskarten«

22:00 Schauspiel Box

»Im Wald ist man nicht verabredet«

Klassik / Oper 19:30 Opernhaus

»The Rake's Progress«

19:30 Hochschule für Musik

»Chor- und Orchesterkonzert«, Werke v. Brahms, Haydn, Berg

»Klassenvorspiel Violoncello«

20:00 Malakoff-Terrasse

»Hummelflug«

»Bye Bye Birdie«, jugend-club-theater

»Klassenvorspiel Violine/Violine«

15:00 Peter-Cornelius-Konservatorium

18:00 Pengland

»Solidaritätskonzert f. Boats 4 People - Gegen das Sterben auf dem Mittelmeer«

22:00 Goldene Krone/Kneipe

Kino 11:00 Residenz & Prinzess

»Aesthetic Voyager (Indiefolk)«, Pengland-Neueröffnung

»Autofahrt ins All«

Live-Musik 20:00 Centralstation/Saal

21:00 Irish Pub

»Electronic«

17:00 Pengland

»Männerphantasien«, satirische Show

18:00 Karmeliterkirche Mainz

»Ziemlich beste Freunde«

»Indestructible«, Punk bis Polka

»Homeboy Sandman«, Rap Supreme

»Riverside Stomp Open-Air Festival«, mit Bobby Sixkiller, Prince Perry, The One Droppers, 8 ̊6 Crew, Rude Rich & The Highnotes, Dennis Alcapone & Winston Reedy

Kino 21:00 Kommunales Kino Weiterstadt

22:00 Brückenkopf

»Mac & The Box«

»Musical Inc: Frühlingserwachen«

20:00 Staatstheater TiC Werkraum

22:00 Kulturclub schon schön

Live-Musik 15:30 Reduit

22:00 Star Club

18:00 Ehemaliges Rochusspital

20:00 Showbühne

Darmstadt

Party 22:00 Goldene Krone/Disco

»Dat Rosi«, Wenn dat Rosi zweimal klingelt

»Hardrocktime«

»Clubparty«, House, Black und Classics

22:00 Roxy

»Club Deluxe«, House, Black und Classics

22:00 KUZ gr. Halle

»Schlager, die man nie vergisst«

22:00 KUZ kl. Halle

»Depeche Mode Party«, mit DJ Thomas H. & Dr. Tino A.

22:00 Caveau

»Die Rock-WG«

»Mainzer Highlights - Spannndes für Einsteiger«, Führung

»Molière«, frz. OmU

18:00 Murnau Filmtheater

»After-Work-Shipping«

15:30 Gutenbergmuseum

Messe / Märkte 08:00 Gutenbergmuseum

21:00 Kulturcafé

»Nichts ist besser als gar nichts«

»Improvisationstheater Springmaus«, Büro, Büro

20:00 unterhaus

20:00 Uni-Philosophicum

20:30 CineMayence

»Die eiserne Lady«, DF

»Von der Rolle«, Schreiben als Druckvorgang

14:30 Kurfürstliches Schloß

20:00 unterhaus im unterhaus

Sonstiges 18:30 Schiff, Primus Linie

»AStA-Erasmus-Party«

14:00 Gutenbergmuseum

»Cosi Fan Tutte«, anschl. öffentl. Premierenfeier

»Kein Friede den Frevlern«, Film & Vortrag

18:00 Capitol

Kino 17:30 Caligari

»FH Holzfezt«

Bühne 19:30 Staatstheater gr. Haus

»Cinéfête 12«, 12. frz. Jugendfilmfestival

21:00 FH Mainz

»Hard & Heavy«

Foto: Mario Parodi

Der Nassauische Kunstverein in Wiesbaden präsentiert in der Ausstellung »Born in the State of FLUX/us« Werke von Benjamin Patterson.

»Musik für Kaiser und Könige - musikal. Reise ins MA«, m. Capella Antiqua Bambergensis »Ramschladen (Akkustik-Poesie)«, Pengland-Neueröffnung »Imperial Kikirstan«, L'empire du Kikiristan

»Iguana (Akustisch, Latin, Span. Pop)«, Pengland-Neueröffnung

21:00 Chilli Pepper Rockcafé »Marina & the Busters«

22:00 Kulturclub schon schön

»Tilman - Undefinable Album Release Night«

19:00 Villa Musica

»Schumann und Brahms«

Kunst 11:00 Galerie Mainzer Kunst

»Michael Apitz und seine 2 Leben! - Vom KARL dem Spätlesereiter zur abstrakten Landschaft«, Vernissage

»Historische Wirtshäuser«, Führung »Versorgung von Kranken vom Mittelalter bis zur Gegenwart« »Antiquarischer Buch- und Grafikmarkt«, im Innenhof »Burgundermarkt«, Burgunder Tage »Erstellen privater Drucksachen«, unter fachkundiger Hilfe

14:00 Landesmuseum

»Offenes Atelier - Die Mitmachwerkstatt«

18:00 Phönix-Halle

»Mixed Martial Art«, Tournament 2012 - Part III

così fan ! tutte !

»Das Lachen in Kunst und Kultur des Mittelalters«, öffentl. Führung »Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

15:00 Pengland

»Pengland-Neueröffnung«, mit Werken von H. W. Bender, Thomas Richartz & Andreas Fitza

Bildung / Vorträge 13:30 Gutenbergmuseum »Druckvorführung von Ablassbriefen«

2 x liebenDe: im visier einer üblen männerwette ...

ab 2. Juni 2012

www.staatstheater-mainz.De


20 TERMINE Wiesbaden

Party 22:00 Gestüt Renz

»The Next Generation Of Leaders«, Electronic Dance Music

02

03

03

Der »Burgundermarkt« auf dem Mainzer Gutenbergplatz wird zum des 50-jährigen Jubiläum der Partnerschaft von einem umfangreichen Sportprogramm begleitet.

Das Mainzer Capitol zeigt im Rahmen der Jüdischen Kulturtage Claude Lanzmanns Film »Shoah«, an dem dieser elf Jahre arbeitete.

»Les Grooms« spielen in St. Ignaz und der Neuen Synagoge in Mainz.

23:00 Cubique

»Wilhelmstraßenfest-Special«, m. DJ Kitsune

23:00 Kreativfabrik Wiesbaden »Hard as Core«

23:00 Schlachthof

»Choose Your Party«

23:00 New Basement »Bouq.Night«

23:00 Dreamers Club/Lounge

»Kroatische party«, m. DJ Aca

Kino 15:30 Murnau Filmtheater

»Der Unwiderstehliche«

17:30 Caligari

»Shame«, DF

18:00 Murnau Filmtheater

»Let's Make Money«, OmU

20:00 Caligari

»Die eiserne Lady«, DF

20:15 Murnau Filmtheater »Die Friseuse«

17:00 Nassauischer Kunstverein

»Benjamin Patterson: Born in the State of FLUX/us«, Eröffnung

Shows / Feste 14:00 Wilhelmstraße

15:00 Toni-Sender-Haus

»Absinto Orkestra, Svensession«

21:00 Irish Pub

»Stadtteilfest 10 Jahre 'Buntes Leben' Biebrich«

20:00 Pariser Hoftheater

»Macys Mob«

Bühne 19:30 Staatstheater großes Haus

»tanzXtra spezial«, Ballett, Choreografie-Projekt "If the trees could speak"

20:00 Wartburg

»Xanadu«, jugend-club-theater

20:00 Galli Theater »Belladonna«

20:00 Kammerspiele »Achterbahn«

20:00 Thalhaus

»Subito!«, Improtheater

Klassik / Oper 11:30 Marktkirche

»Thomas J. Frank«, Werke v. Mendelssohn Bartholdy

»Azzuro - Italienische Schlagerrevue zwischen Felicita und Mafia«

Messe / Märkte 12:00 Schlachthof

Frankfurt a.M.

»Welt in Farben - Geheimnisvolle Symbolik«

15:00 Museum Wiesbaden

»Ellsworth Kelly: Schwarz und Weiß«

20:30 Filmmuseum

Live-Musik 19:30 Schiff, Primus Linie

»New Orleans-Jazz«, m. Harald Blöcher Tailgate Jazzband »Judgement Day Tour«, m. Eyesolate, The Eternal Story u.a.

21:00 Brotfabrik

»DJ Params Joydance«

22:30 Panorama Bar

»Martin Sonneborn«, Krawall und Satire Lesung

»100 Jahre Hollywood - Die Carl Laemmle Story«

21:30 Das Bett

»Afterburner - TechnoLeague«

Kunst 11:00 Kurhaus

Kino 18:00 Filmmuseum

20:30 elfer music club

Party 05:00 U 60311

22:00 Ponyhof

»9 Jahre: Les Yper Sound«, Elektro, Rave, Techno

»Batman Returns - Batmans Rückkehr«

»Das Wesen Baum - Geschichten, Märchen...«, Waldspaziergang, Treffpunkt: Nerobergbahn

Literatur 20:00 Walhalla Spiegelsaal

»Merkwürdiges Verhalten im Grünen«, Elektro

»Pillow Talk - Bettgeflüster«

Sonstiges 12:00 Frauen Museum

22:00 Cocoon

»Eddie Thoneick«

»6. Matinee«

20:00 Stalburg Theater

15:00 Landesmuseum

20:00 Stalburg Theater

20:00 Interkulturelle Bühne

»Wilhelm Lehmbruck: Große Kniende«

17:00 CineStar

Klassik / Oper 11:00 Alte Oper/Großer Saal

»Lasst euch nicht unterkriegen, ihr 150.000.000!« »Cornelia Niemann: Astro Show« »37 Ansichtskarten«

Klassik / Oper 11:00 Alte Oper/Mozartsaal »Mein Lieblingsstück«

19:30 Opernhaus

»Das Rheingold«

20:00 Alte Oper/Mozartsaal »ArtOpera«

Literatur 18:00 Oper Holzfoyer

»Zu schauen kam ich«, Buchpräsentation u. Ausstellungseröffnung

»Vokalensemble Musikaffin«, You are the new Day

»Rain Man«

»Ego Empire: Constant Bliss in every Atom«

2 1 0 2 O UR

E

G N I W E I V C I WEG H L C U B R PU AM B 1. Juli bis 8. Juni

»Sauerstoff«

20:00 Kammerspiele »Phädra«

»Gatte gegrillt«

»Frankfurter Opern- u. Museumsorchester«

16:00 Hochschule für Musik »Klavierabend«

19:30 Opernhaus

»The Rake's Progress«

20:30 Bockenheimer Depot

14:00 Walpodenakademie

Bildung / Vorträge 17:00 Oper Holzfoyer Sonstiges 12:00 Schauspielhaus

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung« »amcor - Die dritte Wand«, Vernissage

»Jan Voss - Bildergeschichten Geschichtenbild«, Reihe: Oh Gott - modern!? »Franzosen und Deutsche im 20. Jahrhundert«, Führung

»Tilibom oder: Mit offenen Augen hören« »Strawinsky - ein "kleiner Modernski"«

»Cohn-Bendit trifft Klaus Wagenbach - Nachdenken über Deutschland«

Darmstadt

Kino 18:00 Kommunales Kino Weiterstadt »Bulb Fiction«

»Naturgartenfest«

21:00 Kommunales Kino Weiterstadt

22:00 Oetinger Villa

Sonstiges 15:00 Gutenbergmuseum

»Mobile Druckwerkstatt«, im Foyer

Bühne 16:00 Staatstheater/Großes Haus

22:00 Goldene Krone/Disco

Wiesbaden

18:00 Staatstheater/Kleines Haus

Party 13:00 603qm

»Organic Disco III - Die Fahrradtour«

22:00 Goldene Krone/Rocky Bar

Party 14:00 Park Café

22:00 Centralstation/Halle

21:00 Irish Pub

Kino 18:00 Kommunales Kino Weiterstadt

22:00 Park Café

»Rest in Sleaze«, Goth'n'Roll, Glamrock

gonnen e b t a ainz ! ieber h F M n M i E y rt Das EM Pa E T S L O Die CO

»Falscher Hase«, Improtheater

Kunst 13:00 Gutenbergmuseum

Shows / Feste 14:00 Naturschaugarten Lindenmühle

20:00 Theater Landungsbrücken

»Sky-Light-Tour«

»Hell's Kitchen«, Numetal, Metal

is www.e

17:00 St. Johannis

Darmstadt

19:30 The English Theatre

plätze r Tür z t i S 0 100 vor de NTRITT FREI. e z t ä l Parkp , trocken, EI eg.de g w schatti halleambruch

»Madame Butterfly 3D«, Opernaufzeichnung aus dem Royal Opera House, London

14:00 Liebfrauenplatz

»Sammlermärkte für Briefmarken, Münzen u. alte Postkarten«

»My First Glamrock-Party«

in

20:00 Theater Landungsbrücken

Sonstiges 22:00 Schiff, Primus Linie

»Sonic Warrior BDay Part 2«

ALLE H S I E r de

»Touzeasu / Kylián«, Ballett

»Bülent Ceylan: Wilde Kreatürken Stadion Special«

»Karaoke m. Pütti«

»Britpop strikes again«

20:00 Kammerspiele

Klassik / Oper 11:00 Staatstheater Orchestersaal

Messe / Märkte 10:00 Jahrhunderthalle

»Der blaue Engel«

23:00 Nachtleben

»Christian Lavey: Visual Show«

20:00 Internationales Theater

»Rain Man«

19:00 Ponyhof

Bildung / Vorträge 11:00 Landesmuseum

19:30 Schauspielhaus

23:00 U 60311

19:30 Staatstheater gr. Haus

18:00 The English Theatre

»Biedermann und die Brandstifter«

»The Atomic Bitchwax & Secret Support Show«

Bühne 19:00 Commerzbank-Arena

»Swingers Club«

»Drei Mal leben«

20:00 Freies Schauspiel

»Alles 90er Party«

22:30 Filmmuseum

»Flohmarkt«

Bühne 14:00 Staatstheater kl. Haus

20:00 Alte Oper/Großer Saal

23:00 Zoom

23:59 Silbergold

»Wilhelmstraßenfest«

Live-Musik 19:00 Kulturpalast

»Hagen Rether: Liebe«

23:00 Batschkapp

»Mellow Weekend Sommer Special« »Ziemlich beste Freunde«

21:00 Kommunales Kino Weiterstadt »Bulb Fiction«

Live-Musik 13:00 Carree-Piazza

»Tanztee«

»Urban Beats«

11:00 An der Griesmühle

»Wenn der junge Wein blüht«

Eltville

Kino 13:00 Murnau Filmtheater

15:30 Murnau Filmtheater »Monpti«

»The Barbers«

18:00 Murnau Filmtheater

»Oberrheinische Bluesgesellschaft«

20:00 Caligari

Bühne 19:30 Staatstheater/Kleines Haus

»Tod eines Handlungsreisenden«

»Addio, piccola mia«

»Let's Make Money«, OmU »Die eiserne Lady«, DF

20:15 Murnau Filmtheater

»Hoffmanns Erzählungen« »Französischer Markt«

Ingelheim

Shows / Feste 11:00 An der Griesmühle

»Rheinland-Pfalz-Tag 2012«

Sonntag 03

»Turandot«, Dramma lirico

20:30 CineMayence

»Welt in Farben - Geheimnisvolle Symbolik«

23:00 CineStar

19:30 Staatstheater großes Haus Kunst 11:00 Kurhaus

Live-Musik 15:00 St. Ignaz

»Fluxus at 50«, Führung

21:30 Kulturclub schon schön

15:00 Museum Wiesbaden

Frankfurt a.M.

Party 05:00 U 60311

»Schultheater«, Begegnungen: Szenen nach Bildern von E. Hopper

Klassik / Oper 17:45 Peter-Cornelius-Konservatorium

»Amores Perros«, OmU

18:00 Hochschule für Musik

»All quiet in the western front - Im Westen nichts Neues«

19:30 Hochschule für Musik

20:30 Filmmuseum

Live-Musik 15:30 Palmengarten »Hiller-Trio«

20:00 Jahrhunderthalle

»Sunday Evening Out«, Liedermacher & Akustikmusik

21:00 Nachtleben

»Open Stage«

»Jazz Session«

Bühne 18:00 unterhaus im unterhaus

»Lang lebe die Königin«

»Les Grooms«, La Baronnade

21:30 Irish Pub

»Bands am Montag«

19:30 Staatstheater gr. Haus

19:00 Internationales Theater

19:00 Baron

»Frankfurt Jazz Hunters«, Jazz

»Sonic Warrior BDay Afterburner Special«

»Les Grooms«, La Baronnade

17:00 Synagoge

»OV-Sneak«, Überraschungsfilm, engl.

21:00 Kulturcafé

17:30 Filmmuseum

»C'est la vie - So sind wir, so ist das Leben«, frz. OmU

»C'est la vie - So sind wir, so ist das Leben«, frz. OmU

»Führung«

11:00 Residenz & Prinzess 20:30 CineMayence

»CineSneak«, Überraschungsfilm

Live-Musik 20:00 Café Awake

Kino 15:00 Filmmuseum

»Cinéfête 12«, 12. frz. Jugendfilmfestival

»Abschied von Matjora«, AlleWeltKino

»Immer Dasselbe Dasselbe Anders«, Vernissage

Kino 10:00 Capitol »Shoah«

»Cinéfête 12«, 12. frz. Jugendfilmfestival

20:00 CineStar

14:30 Frauen Museum

Mainz

»Karaoke«

»Bach-Kantate 185: O heilges Geistund Wasserbad«

17:00 Marktkirche

Hochheim »Renate Coch: Cochmopolitan«

Mainz

19:30 Palatin

11:00 Kunsthaus

Bühne 20:00 Hofbühne

Montag 04

»6. Kammerkonzert«, Mit Werken von Lera Auerbach, Arno Babadjanyan

16:00 Radio Rockland-Bühne

»Rockland Radio Party«, 29. Rheinland-Pfalz-Tag

»Jugend-Sinfonie-Orchester: Mendelssohn«

Kino 11:00 Residenz & Prinzess

»Kammerkonzert - Quartetto Calzini«

Messe / Märkte 10:00 Carree-Piazza

Klassik / Oper 18:00 Kloster Eberbach

»Lotte in Weimar«

Klassik / Oper 11:00 Staatstheater Foyer großes Haus

19:30 Staatstheater/Großes Haus

»Rheinland-Pfalz-Tag 2012«

Party 21:30 Irish Pub

»Immer zu! Immer zu!«

Klassik / Oper 15:30 Staatstheater/Foyer Gr. Haus

»Rockland Radio Party«, 29. Rheinland-Pfalz-Tag

»Die Friseuse«

Bühne 19:30 Staatstheater kleines Haus

20:00 Staatstheater/Kammerspiele

»Sylvia Plath«

Ingelheim

Shows / Feste 10:30 Radio Rockland-Bühne

17:30 Caligari

22:00 Goldene Krone/Kneipe

»Der Mond«

»Karaoke - Come & sing along«

»JazzPunk Special: Vive la France«

21:00 Goldene Krone/Saal

»Ziemlich beste Freunde«

»Naye un vargesene Lider« »Joan Baez«

»Scumbucket«

Bühne 18:00 Schauspielhaus »Der blaue Engel«

»Cosi Fan Tutte«

»Klassenvorspiel Klavier« »Vortragsabend Fagott«

»Piccolo-Mosaik«, Solowerke und Kammermusik für Piccoloflöte

Bildung / Vorträge 18:15 Uni-Muschel

»Gesellschaftliche Desintegrationsprozesse u. soziale Konflikte«

Sonstiges 09:00 Druckladen

»Drucken und Setzen mit Holzlettern«, für Gruppen


alle deine Termine auch auf www.stuz.de TERMINE 21

05

05

06

Kino 17:30 Caligari

20:00 Caligari

21:00 Centralstation/Halle

Live-Musik 19:00 Kulturforum

Bühne 11:00 Staatstheater/Kammerspiele

20:00 Schlachthof

19:30 Staatstheater/Kleines Haus

»Super 8«, DF

»Strings meet Drums« »Mikroboy / Sebastian Block (solo)«, Indie-Pop

Seit Ende des Jahres 2011 arbeitete das Quartett »Listen To Polo« an ihrem Debütalbum „Option", das sie im Kulturclub schon schön in Mainz vorstellen.

Bühne 19:30 Pariser Hoftheater

Wiesbaden

Frankfurt a.M.

Kino 18:00 Caligari

Live-Musik 20:00 Batschkapp

20:00 Caligari

21:00 Nachtleben

»Königskinder« »Generation Kunduz - Der Krieg der anderen«, OmU, Regisseur zu Gast

Klassik / Oper 19:30 Staatstheater Foyer großes Haus »Orchestertalk«

»Welt in Farben - Geheimnisvolle Symbolik«

Sonstiges 09:00 Horst Schmidt Klinik

»Blutspende«, bis 12.30 Uhr

14:00 Horst Schmidt Klinik

»Blutspende«, bis 18 Uhr

»Serdar Somuncu & Band«

21:00 Ponyhof

»Young Man«

Bühne 20:00 Theater Landungsbrücken »Sauerstoff«

20:00 Alte Oper/Großer Saal »Frankfurter Opern- u. Museumsorchester«

20:00 Kammerspiele

»Lasst euch nicht unterkriegen, ihr 150.000.000!«

20:00 Schauspiel Box

»Terminal 5 / Steilwand«

Klassik / Oper 14:30 Hochschule für Musik

»Johannes Brahms: Trio für Violine, Horn u. Klavier«

Darmstadt

Kino 20:00 Kommunales Kino Weiterstadt »Ziemlich beste Freunde«

Live-Musik 19:00 Goldene Krone/Kneipe »Mick's Blue Monday«

21:00 Oetinger Villa

Dienstag 05

»A-Café + VoKü«

Frankfurt a.M.

20:30 CineMayence

20:30 Filmmuseum

Live-Musik 20:00 KUZ

Live-Musik 20:00 Internationales Theater

»Cinéfête 12«, 12. frz. Jugendfilmfestival

»The honey pot - Venedig sehen und erben«

»C'est la vie - So sind wir, so ist das Leben«, frz. OmU »Quelques Fiers Mongols«, Be Angus

21:00 Kulturcafé

»Y tu maman tambien - Lust for life«, OmU

05 + 06 + 07

Juli

Juli

Juli

»Liedermacher am Dienstag«

21:30 Kulturclub schon schön

»Listen To Polo (Indie-Pop)«, anschl. Aftershowparty mit Tussenmafia

21:30 Irish Pub

»Open Stage«

21:30 ESG-Bar

»Jazz-Session«

Bühne 20:00 Uni-Philosophicum

»Musical Inc: Frühlingserwachen«

19:00 Institut Francais

»Träumereien eines einsamen Spaziergängers«, szen. Lesung mit musik. Begleitung

Kunst 12:30 Landesmuseum

»Immer zu! Immer zu!«

Bingen

Shows / Feste 20:00 Rochusberg »Binger Open Air«

Hochheim

Bühne 20:00 Hofbühne

»Magic Moments: Kameratricks«

Mittwoch 06 Mainz

Party 20:00 Red Cat

»Psycho-Jones feat. Bedroomdisco«, crazy indie.electro.disco.dance.fever

21:00 Alexander The Great »Hard & Heavy«

21:00 Baron

»Ausdruckstanz 3.2«, Elektro, House, Dubstep, Drum 'n' Bass

»Lukas Graham«

21:00 Kulturcafé

»Jay-Z & Kanye West«

21:30 Irish Pub

21:00 Festhalle

Bühne 19:30 The English Theatre »Rain Man«

20:00 Kammerspiele

»FiWi-Party« »Karaoke«

22:00 50Grad

»Vorfeiertagsspezial«, Best of different Styles

»Roberto Zucco«

22:00 Kulturclub schon schön

»Der Kontrabass«

22:00 Star Club

Sonstiges 19:30 Schauspiel Chagallsaal

22:00 KUZ kl. Halle

»Ausstellung prämierter Arbeiten d. Schüler- & Jugendwettbewerbs« »David Heitz-Ausstellung«, Vernissage

»Operettengala - Die ganze Welt ist himmelblau«

Sonstiges 20:00 STUZ Redaktion

»Alte Musik - neu erleben«, Werke von Telemann, Händel, Corelli u.a.

Wiesbaden

»Felicitas Pommerening: Weiblich, jung, flexibel«

»Eisenstein«

20:00 Staatstheater/Kammerspiele

Bildung / Vorträge 14:00 Städel Museum

19:00 Ringstube

Literatur 18:00 Uni-Philosophicum

»Immer zu! Immer zu!«

20:00 Stalburg Theater

19:30 Hochschule für Musik

»Daniel Roth an der Goll-Orgel«, Die Königin lässt bitten

21:00 Ponyhof

»Anthony B and Band«

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

14:30 Landtag Rheinland-Pfalz

»Bartók: Der wunderbare Mandarin«

»Hot Music of the 20s«

»Krone Old Star Orchestra«

»KIM - Kunst in der Mittagspause«

14:00 Gutenbergmuseum

Klassik / Oper 19:00 Staatstheater gr. Haus

19:30 Akademie der Wissenschaften und der Literatur

»Immer zu! Immer zu!«

»Don Pasquale«, Komische Oper

Kunst 18:30 Museum Wiesbaden

Kino 17:30 Filmmuseum

»Immer zu! Immer zu!«

Sonstiges 19:00 Oetinger Villa

Klassik / Oper 19:30 Staatstheater großes Haus

Kino 11:00 Residenz & Prinzess

»Las Kellies«

20:00 Staatstheater/Kammerspiele

»Für Garderobe keine Haftung: Pension Maurice«, Impro-Theater

»Kunst & Religion: Sammelsurium«, Pseudo-Roestraten, Stillleben, um 1700

Mainz

19:30 Hochschule für Musik

Bühne 11:00 Staatstheater/Kammerspiele

»Sven Hieronymus« liefert im Mainzer unterhaus ein „EMSpecial".

2012

Kunst 11:00 Kurhaus

»La Vela Puerca«

Zu Gast in der Frankfurter Festhalle sind »Jay Z und Kanye West«.

»Die Anonymen Romantiker«, OmU

Live-Musik 20:00 Goldene Krone/Kneipe

»Soziale Widerstände in Mexico«

Foto: Johannes Rückert

20:00 Audimax

18:00 Infoladen Wiesbaden

»Nackt unter Wölfen«

»Offene Redaktionssitzung«, Neue ab 19 Uhr willkommen

Party 21:00 Irish Pub

»Karaoke - Come & sing along«

»Städel Kolleg: Kunstgenuss - Die Künstler der zweiten Reihe?« »Frankfurter Hausgespräche: Deutsch 2.0 - Sprach- u. Lebensstil heute«

Darmstadt

»Trash'n Treasure«, all styles no borders »Studentenparty«, alles was rockt

22:00 KUZ gr. Halle

»Popmix«, mit DJ Èwu »Chartmix«, mit DJ Nico

22:00 Caveau

»Caveau Royal«

Kino 11:00 Residenz & Prinzess »Cinéfête 12«, 12. frz. Jugendfilmfestival

Party 22:00 Goldene Krone/Disco

20:00 CineStar

Kino 20:00 Kommunales Kino Weiterstadt

20:00 Residenz & Prinzess

»Nachtdienst«, Elektro, Dubstep »Ziemlich beste Freunde«

»Street Dance 2 (3D)«, movies-tomeet Preview »Monpti«, FILMZ des Monats


- > Fr., 01.06.

KIM SANDERS Live & Band - > Di., 12.06.

PANDIT HARIPRASAD CHAURASIA & ENSEMBLE INKL. TABLA UND TAMPURA »The Living Legend of Indian Classical Music«

- > So., 17.06. 11 Uhr

m³ = MUSIK x MATHEMATIK x MALEREI Matinee mit Prof. Matthias Kreck mit Luitgard Ilg

- > So., 17.06.

WILLY ASTOR

»Nachlachende Frohstoffe«

- > Mi., 20.06.

TREFFPUNKT JAZZ – »MOVIE CLASSICS«

Das Klavier-Trio »Seng/Kühn/Jentzen« widmet sich der Filmmusik

Montag

- > Fr., 29.06.

Rock & Alternative

Von Hard n Heavy bis Grunge

Dienstag

Barmusic

Softe Musik - harte Drinks

Mittwoch

Studi Night

Oldschool-HipHop, Funk, Soul

Donnerstag

The Piano will dance Funk, Soul, Underground

Freitag

80er/90er + Charts

Tanz dich durch die Nacht

Samstag

80er/90er + Charts

Tanz dich durch die Nacht

Sonntag Happy Hour Cocktails Alle Cocktails 4,50 Euro

Einritt immer Frei! Geöffnet täglich von 22 Uhr bis Open-End

Specials: täglich bis 24 Uhr Cocktails 4,50 €uro

Rheinstraße 47-49, Mainz (Eingang Spitalgasse)

HARRY ROWOHLT

»Ror Wolf zum 80. Geburtstag«

- > Sa., 14.07.

DANCES OF OUR TIME

Klaviermatinee mit Oliver Triendl und Vestard Shimkus

- > Sa., 28.07.

LARS REICHOW »Wie schön du bist«

Mainz I Ticketbox, Kleine Langgasse, Tel. 06131/211500 Tickets & Infos: www.frankfurter-hof-mainz.de


alle deine Termine auch auf www.stuz.de TERMINE 23

06

06

Auf der Bühne des Frankfurter Ponyhofs stehen bei der »Eaglebauer Party« die Bands „The Booze Bombs" (Bild) und „The Ugly Two & The Halfnaked Cowboy".

Der Wiesbadener Kulturpalast begrüßt auf seiner Bühne die 2010 gegründete Band »Revival Hymns«. Mit am Start ist die Kombo „Kokomo".

20:30 Bar Jeder Sicht

»Too much Pussy«, OmU

20:30 CineMayence

»Short Cut to Nirvana: Kumbh Mela«, Doku

21:00 Dreamers Club/Lounge

»The Swing Ding feat. Puerto Hurraco Sisters (live)«

23:00 New Basement

20:00 Pengland

Kino 15:30 Murnau Filmtheater

»Merkram (Experimental Rock)«, Pengland-Neueröffnung

Party 21:00 Nachtleben

23:00 Schlachthof

Live-Musik 20:00 Malakoff-Terrasse

»Acousteel Gang«, Melocotón

Frankfurt a.M.

»Get Neon«, m. DJs Daniel Cardoso, Miguel Feliciano

»Die Lange Live-Karaoke-Partynacht«

21:00 Brotfabrik

»Noche de Salsa«

»Into The Underground«

21:00 Roxy

17:30 Caligari

Bühne 19:30 Staatstheater kl. Haus

18:00 Murnau Filmtheater

»Das weiße Diktat«, Vernissage

Bildung / Vorträge 19:00 Städel Museum

»Kunst und Religion: Raumteiler«

»Axwell«

Sonstiges 19:30 Schiff, Primus Linie

»Tanztrieb @ 311«, Techhouse, Elektro, Minimal

Darmstadt

22:00 Cocoon

23:00 U 60311

»Fritze Bollmann wollte angeln«

Kunst 19:00 Frankfurter Kunstverein

»Riversight-Dinner«

Party 22:00 Goldene Krone/Disco

»Das Piano«, mit Audiodeskription für Sehbehinderte und Blinde

23:59 Silbergold

»Der Unwiderstehliche«

20:00 unterhaus

20:00 Caligari

Kino 18:00 Filmmuseum

20:00 Uni-Philosophicum

20:15 Murnau Filmtheater

19:00 Internationales Theater

Klassik / Oper 19:00 Staatstheater gr. Haus

Live-Musik 19:30 Kulturforum

20:30 Filmmuseum

Bühne 19:30 Staatstheater/Kleines Haus

19:30 Hochschule für Musik

20:00 Kreativfabrik Wiesbaden

Literatur 19:30 Literaturhaus

Literatur 19:00 St. Johannis

Live-Musik 20:00 Batschkapp

20:00 Kulturpalast

21:00 Gibson

22:00 Goldene Krone/Kneipe

21:00 Irish Pub

21:30 Das Bett

Kunst 10:00 Naturhistorisches Museum

Bühne 19:30 Staatstheater kleines Haus

22:00 Ponyhof

Bildung / Vorträge 20:00 Staatstheater/Foyer Gr. Haus

13:00 Landtag Rheinland-Pfalz

20:00 Wartburg

14:00 Gutenbergmuseum

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

Klassik / Oper 19:30 Staatstheater großes Haus

»Werke von H. W. Bender, Thomas Richartz & Andreas Fitza«, PenglandNeueröffnung

Literatur 20:00 Literaturhaus Villa Clementine

»KingKa Band«

»Krankheit der Jugend«

»Sven Hieronymus«, EM-Spezial »Musical Inc: Frühlingserwachen« »Bartók: Der wunderbare Mandarin« »England comes to Germany« »Peter Jackob: Das Leben ist kein Tanzlokal« »Familienalbum - Unsere Vorfahren zu Gast in Mainz«, Sonderausstellung »Es betrifft dich!«, Vernissage

19:00 Pengland

Bildung / Vorträge 19:30 Rathaus

»Québec/Canada - La belle province«, Wilmar Brückner

Sonstiges 11:00 Campusradio Mainz »Musiksendung«

14:00 Campusradio Mainz »Magazinsendung«

Wiesbaden

Party 20:00 Park Café »Salsa Gala«

»Morning Factory«, m. Einzelkind, Heiko MSO

»Shame«, DF

»Große Freiheit Nr. 7«

»Monpti«

»Dos Hermanos - Brother and Sister« »All quiet in the western front - Im Westen nichts Neues«

»Apropos Jazz«

»Paper Planes / The Wind-up Robots Killed My Cat«, Postrock

»Kasabian«

»Offene Bühne - Open Stage«

»Diffarent MC & Flowtronix, Ging Dubby« »Eaglebauer Party«, m. The Ugly Two & The Halfnaked Cowboy u.a.

»Lotte in Weimar«

Bühne 19:30 The English Theatre

»Für Garderobe keine Haftung«, Impro-Theater

»Rain Man«

20:00 Kammerspiele »Liebesspiel«

»Simon Boccanegra«, Melodramma

20:00 Schauspiel Box »Abgesoffen«

20:00 Stalburg Theater

»Verleihung des Orphil-Preises an Ursula Krechel«

»Der Kontrabass«

Klassik / Oper 18:00 Hochschule für Musik

»KunstPause«, Friedrich VordembergeGildewart

Bildung / Vorträge 19:30 Pariser Hoftheater

»Helge Peukert: Die Finanzkämpfe reformieren«

Sonstiges 09:00 Horst Schmidt Klinik

»Blutspende«, bis 12.30 Uhr

14:00 Horst Schmidt Klinik

»Across the Universe«

»Das Ende vom Geld«

»Ingrid Samel u. Gabriele ZieglerHauffe«

»Farid Bang«

»Kokomo / Revival Hmyns«, Postrock

Kunst 12:15 Museum Wiesbaden

»Fachschaft Maschinenbau Studentenparty«

Kino 20:45 Rex

»Shortcuts«

19:30 Hochschule für Musik »Gesangsabend«

»Caleido Club«

»Auftakt-Symposium Architektursommer Rhein-Main«

Bingen

Shows / Feste 20:00 Rochusberg »Binger Open Air«

Offenbach

Live-Musik 18:00 Waggon am Kulturgleis »Waggon Jazz Festival«

Raunheim

Live-Musik 20:00 Strandbar

»René Moreno«

20:30 Bockenheimer Depot

Donnerstag 07

»Tilibom oder: Mit offenen Augen hören«

Literatur 21:00 Zoom

»Poetry Slam: Song Slam«, anschl. Phono Pup Club

Mainz

Party 20:00 Red Cat

»Blutspende«, bis 18 Uhr

»Phat Cat - Audio Treats«, Funk, Soul

Partys und Konzerte im Festivalzelt in Wiesbaden. Eintritt frei!

tival Das Theaterfes len aus mit 26 Gastspie Bulgarien ˙ -Herzegowina ˙ Belgien ˙ Bosnien ich ˙ re nk Fra schland ˙ Dänemark ˙ Deut Italien ˙ Kosovo ˙ d an Isl nd ˙ Irla ˙ Großbritannien ˙ Österreich ˙ d Norwegen ˙ i Kroatien ˙ Lettlan ˙ rbien ˙ Slowake ˙ Se d n Russlan ˙ rn Polen ˙ Rumänie ˙ pe Zy ˙ garn ˙ ien ˙ Türkei ˙ Un Slowenien ˙ Span

ten! 9,- € für Studen

newplays.de newplays-blog.de

gefördert durch die


24 TERMINE

07

07-09

08-09

Gemeinsam mit Sóley spielt »Sin Fang« im Wiesbadener Schlachthof.

Im Frankfurt LAB präsentiert die Forsythe Company die Koproduktion »A History: The Bebe Miller Company«, die sowohl Liveperformances als auch Filmszenen enthält.

08-11

Foto: Julieta Cervantes

21:00 Alexander The Great

»Der Schwarze Kunst Abend«, Gothic, Darkwav

21:30 Irish Pub »Karaoke«

Kino 20:00 Kulturclub schon schön

»Filmvorführung & Diskussionsrunde: The Take«, anschl. Karacho's Risky Business

20:30 CineMayence

»Short Cut to Nirvana: Kumbh Mela«, Doku

Live-Musik 18:00 Kurfürstliches Schloß

Klassik / Oper 19:30 CineStar

»Madame Butterfly 3D«, Opernaufzeichnung aus dem Royal Opera House, London

Literatur 19:00 Café 7Grad

»Inke Ried-Neumann liest aus: Der Tote im Paradies«

Klassik / Oper 17:00 Opernhaus

14:00 Gutenbergmuseum

Bühne 19:30 Schauspielhaus

Frankfurt a.M.

20:00 Alte Oper/Großer Saal

19:00 Pengland

19:30 The English Theatre

Sonstiges 20:00 Au Rödelheim

Shows / Feste 18:00 Neustadt Sonstiges 13:00 Druckladen

»Kitchen Club«, Vegane Küche

Party 05:00 U 60311

»Afterburner - Secret Cinema all day long«

Wiesbaden

23:00 Silbergold

Darmstadt

»Play«

»Compagnie Tutti Frutti«, Vents de folie

18:00 Murnau Filmtheater

20:00 Filmmuseum

»Liliom«

»Il Primo Omicidio«

»Hinter der Tür«, DF »Immensee«

20:00 Caligari

»11 Men Out«, DF

20:15 Murnau Filmtheater

»Sharayet - Eine Liebe in Teheran«

Juli

Juli

2012

Juli

»Sergent Garcia« »Jam Session«

»Die Physiker«

19:30 The English Theatre »Rain Man«

20:30 Staatstheater Studio/Foyer

20:00 Frankfurt LAB

Klassik / Oper 19:30 Staatstheater großes Haus

20:00 Kammerspiele

Kunst 18:00 Museum Wiesbaden

21:30 Schauspiel Box

»Der Vogelhändler«, Operette »Ellsworth Kelly: Schwarz und Weiß«

»A History: the Bebe Miller Company«, Tanz »Stella«

20:00 Stalburg Theater

»Cornelia Niemann: Astro Show« »Reise! Reiser!«

»Migrantenlabyrinth - Mein Koffer ist mein zu Hause!« »Dass wir Geister sind«

Bingen

23:00 Schlachthof

»Binger Open Air«

Freitag 08 Mainz

»Danza Night Beats«

23:00 Cubique

»Studentsnight«, m. Dr. Love

»Sing Your Song«, OmU

18:00 Caligari

»Sharayet - Eine Liebe in Teheran«

Kino 21:00 Kommunales Kino Weiterstadt

»Blaubarts Geheimnis«, Ballett »Der eiserne Gustav«

Live-Musik 20:00 Goldene Krone/Saal

»Belladonna«

20:00 Carree-Piazza

»Achterbahn«

22:00 Goldene Krone/Kneipe

»Unspielbar«, Unsinkbar

Bühne 18:30 Café Salve

»Kultur im Park: Was wünschst du dir vom Schlachthof der Zukunft?«

19:30 Staatstheater/Kleines Haus

20:00 Galli Theater

»Raumschiff Bucharest: BalkanSpace-Night«, Balkan, Gypsy, Latino, Elektroswing

22:00 Wartburg Probebühne

»I love Disco«, House und Black »Ü30«, Popmusik für alle

»Sky-Light-Tour«

Darmstadt

22:00 Goldene Krone/Disco

»musikexpress.klub mit Wrongkong (live)«, Indierock, Alternative, Electronica

22:00 KUZ gr. Halle

»After-Work-Shipping«

»Hinter der Tür«, DF

19:30 Staatstheater kleines Haus

»Stardisco«, House und Black Tunes

»Der Spaziergang«

Party 22:00 Goldene Krone/Disco

»Warm ins Wochenende«, Die SchulLesBische Unifete

22:00 Roxy

»Tilibom oder: Mit offenen Augen hören«

Literatur 21:30 Schauspiel Box

»Kurzfilmprogramm«, Deutscher Kurzfilmpreis unterwegs

Bühne 19:30 Staatstheater großes Haus

22:00 Star Club

»Nacht der Chöre«, Deutsches Chorfest 2012

22:00 Schiff, Primus Linie

»Under Ground«

»Hard & Heavy«

22:00 Baron

»Der letzte Husten«

Kino 18:00 Murnau Filmtheater

21:00 Alexander The Great

22:00 Kulturclub schon schön

»Der Freund krank«

20:00 Stalburg Theater

Sonstiges 18:30 Schiff, Primus Linie

»80-90-00«

20:00 Caligari

22:00 Kulturcafé

»A History: the Bebe Miller Company«, Tanz

23:00 New Basement

Party 20:00 Red Cat

»Bodysnatchaz«, Hiphop from 1980 till today

»Peggy Pickit sieht das Gesicht Gottes«

20:00 Frankfurt LAB

20:30 Bockenheimer Depot

22:00 Gestüt Renz 22:00 Park Café

Shows / Feste 20:00 Rochusberg

»Geisterfahrer«

20:00 Freies Schauspiel

»Delicious House Deelite«, House, Dance, Charts, Electronic Beats

»Antigroove Supreme - heute mit: DISTAR«, Kneipenabend

Klassik / Oper 20:00 Staatstheater/Kleines Haus »10. Kammerkonzert«

»Ego Empire: druqks Musikal«

20:00 Interkulturelle Bühne

Klassik / Oper 19:00 Alte Oper/Großer Saal

20:00 Staatstheater/Kammerspiele

»Indie Club«, m. DJ Kai

»Rain Man«

20:00 Theater Landungsbrücken

»100% Black Music«

»Internationaler Chorwettbewerb«, Deutsches Chorfest 2012

Live-Musik 17:00 Alte Oper/Mozartsaal

»Indie Club Superspecial«, m. DJ Kai

»Die Physiker«

20:00 Kammerspiele

21:00 Dreamers Club/Lounge

Bühne 19:30 Schauspielhaus

»Studio Meins«

Wiesbaden

Bühne 15:00 Herrngarten Café

21:00 Irish Pub

»Offene Zweierbeziehung«

»Drucken und Setzen mit Holzlettern«, für Gruppen

»Stars und Ikonen: Queen Christina«, Lecture & Film

20:00 Park Café

Bühne 20:00 Wartburg

»Gaadefelder Kerb«, Eröffnung

22:00 Goldene Krone/Rocky Bar

21:00 Ponyhof

»Steven McGowan«

Party 22:00 Goldene Krone/Disco

»Werke von H. W. Bender, Thomas Richartz & Andreas Fitza«, Finissage

»Y tu maman tambien - Lust for life«

21:00 Batschkapp

»Open Mic«

»Sky-Light-Tour«

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

Party 21:00 Kreativfabrik Wiesbaden

Live-Musik 20:00 Schlachthof

»Sin Fang / Sóley«, Indie

05 + 06 + 07

»Volxküche«

22:00 Schiff, Primus Linie

»311 PS«, Minimal, Techhouse, Elektro

Kino 17:30 Filmmuseum

19:30 Staatstheater kl. Haus

»Deutsches Chorfest 2012«, Eröffnungskonzert

23:00 U 60311

Kino 17:30 Caligari

Bühne 19:30 Staatstheater gr. Haus

»Die Walküre«

Kunst 11:00 Landesmuseum

»K. A. Dillenius«, Themen-Führung

Die »Gaadefelder Kerb«, bei der neben dem „Mainzer Mutantenstadl" (Bild) auch die Gruppe „Dizzy Lizzy" auf der Bühne steht, lockt in die Mainzer Neustadt.

Sonstiges 20:00 Kulturpalast

»Live Jazz«

20:00 Malakoff-Terrasse

Physiker »Vince Ebert« gastiert im Mainzer unterhaus.

20:15 Murnau Filmtheater

20:00 Kammerspiele Sonstiges 15:00 Schlachthof

Frankfurt a.M.

»Kommerzdisko«, m. DJ D-Zero »Nachtdienst«

»Songs of Love and Hate«

»Your Gig Bandwettbewerb« »The Barbers« »Blueshotel«

»Salve! Caffè E Bar Wilhelminenstraße 2, 64283 Darmstadt« »Sylvia Plath«

20:00 Staatstheater/Kammerspiele »Sandmann«

»U30«, aktuelle Popmusik

Party 22:00 Ponyhof

»The Riot Show«

23:00 U 60311

»Schöner sterben«, Deathrock

23:00 Batschkapp

Klassik / Oper 19:30 Staatstheater/Großes Haus

»Electronic«

23:00 Nachtleben

Bingen

22:00 KUZ kl. Halle 22:00 Caveau 22:00 Caveau

22:30 50Grad

Kino 20:30 CineMayence

»Short Cut to Nirvana: Kumbh Mela«, Doku

Live-Musik 19:30 Hochschule für Musik

»Zum 80. Geburtstag von Jazzlegende David Baker«

20:00 Malakoff-Terrasse

»Marshall Cooper & The Phonky Deputies«

20:00 Pengland

»Tarantino Party« »Elektroschock« »The Zoo - Mixed, not mashed« »Atomic«

23:59 Silbergold

»Polytone Labelnight feat. Iron Curtis«

Kino 14:30 Filmmuseum

»Jorinde und Joringel / Rumpelstilzchen«

18:00 Filmmuseum

»The heiress - Die Erbin«

20:30 Filmmuseum

»La mala educatión - Schlechte Erziehung«, OmU

»Skuff (Grunge; Rock)«

22:30 Filmmuseum

»Cosi Fan Tutte«

Live-Musik 10:00 Alte Oper/Mozartsaal

Bühne 19:30 Staatstheater gr. Haus

19:30 Staatstheater kl. Haus

»Die Katze auf dem heißen Blechdach«

»Batman Returns - Batmans Rückkehr« »Internationaler Chorwettbewerb«, Deutsches Chorfest 2012

22:00 Staatstheater/Bar der Kammerspiele

»Der Mann, der mit Hendrix tanzte« »Hoffmanns Erzählungen«

Live-Musik 20:30 Binger Bühne »Cabba Cabba«

Samstag 09 Mainz

Party 20:00 Red Cat

»Let´s Copp A Groove - King Size Casino«, Rawsoul, Deepfunk, Latinboogaloo & Clubjazz

21:00 Alexander The Great »Hardrocktime«

22:00 Star Club

»Clubparty«, House, Black und Classics

20:00 Internationales Theater

22:00 Roxy

»Vince Ebert«, Freiheit ist alles

21:00 Zoom

»Angelika Beier & Karin Zimny«, Crazy Nights im Edelweiß

22:00 Caveau

21:00 Das Bett

22:00 Kulturcafé

20:00 unterhaus

20:00 unterhaus im unterhaus 20:00 Schule für Clowns

»Komik und Comedy Show«

20:00 Lilien Palais

»Michael Eller: Zwischen Hard Rock & Rollator«

20:00 Uni-Philosophicum

»Musical Inc: Frühlingserwachen«

20:00 Showbühne

»Reiz ist geil - Hirn-kost ' extra«

20:00 Staatstheater TiC Werkraum »Die Unschuldigen«

Literatur 20:00 Zitadelle

»Franz Dobler liest Ry Cooder: In den Straßen von Los Angeles«,

Kunst 12:00 Haus Mainusch

»Ooops, da wurde was übersehen Beton im Gleisbett«, Ausstellung

»Ausencia«

»Light Asylum« »Dog Eat Dog«, support: Aliens Ate My Mum, My City Burning

»Club Deluxe«, House, Black und Classics »Die Rock-WG« »Wake the Town and tell the People«, Reggae & Dancehall

Stijl Sommer2012 09. 10.06.


alle deine Termine auch auf www.stuz.de TERMINE 25


26 TERMINE

JUNI 2012

Kulturzentrum Mainz Dagobertstr. 20 B 55116 Mainz Telefon: 2 86 86-0 www.kuz.de

Fr. 1.6. 22 Uhr »Ü30« – Popmusik für alle »U30« – aktuelle Popmusik

Sa. 2.6. 22 Uhr »Schlager, die man nie vergisst! + NDW-Party + Saturday Night Fever« »Depeche Mode Party« So. 3.6. 11 + 15 Uhr / Kids im KUZ Fliegendes Theater: »Farbenspiele«

Fr 01/06 10 JAHRE HAIFISCHBAR

Di. 5.6. 20 Uhr Quelques Fiers Mongols: »Be Angus«

mit REVEREND BEAT MEN + STAGE BOTTLES + WYLDFIRE Konzert Einlass 20.00 AK 15 €/VVK 14,40 €

Sa 02/06 25 JAHRE WELTLADEN

mit ABSINTO ORKESTRA Konzert Einlass 18.00 AK 11 € (ermäßigt 9 €)

Mi. 6.6. 22 Uhr »Popmix« »Chartmix«

JUNI 2012 WOCHENPROGRAMM

Fr. 8.6. 22 Uhr »Ü30« – Popmusik für alle »U30« – aktuelle Popmusik

Kneipe Einlass 20.00 Eintritt frei

Sa. 9.6. 20.45 Uhr / Einlass 18 Uhr Fußball-EM: Live-Übertragung auf 15 m2 großer LED-Videowand im Biergarten und in HD-Qualität in der großen Halle »Deutschland – Portugal« 22 Uhr »Dark Awakening« »The Flow« – the finest in all mixed

Sa 09/06 EXTRAORDINARY

Di. 12.6. 20 Uhr »Spätschicht – Die Comedy Bühne«

Mi 06/06 KOKOMO

+ REVIVAL HYMNS Postrock-Konzert Einlass 20.00 AK 6 €

Do 07/06 KITCHEN CLUB

feat. Jürgen »The Diver« Klinsmann + DJ Schwalbenkönig Party Einlass 23.00 AK 5 € (mit Fussballoutfit 3 €)

Sa 23/06 MOVING MOUNTAINS

+ THE SATELLITE YEAR Konzert Einlass 20.00 AK 12 €/VVK 10,90 €

Fr 29/06 ROSETTA

+ KINGS DESTROY + COLARIS Konzert Einlass 20.00 AK 10 €/VVK 9,80 €

Sa 30/06 BLUTGRÄTSCHE

feat. Jürgen »The Diver« Klinsmann + Falcao Fantastico + Monsieur Flankenhauer Party Einlass 23.00 AK 5 € (mit Fussballoutfit 3 €)

EM 2012 Fr 08/06 – So 01/07

MITTWOCHS STUDENTENPARTY NIDAL & SHAMIR ALLES WAS ROCKT SPECIALS BECK´S PILS & ROTKÄPPCHEN SEKT 1,50€ FREIER EINTRITT FÜR STUDENTEN EINLASS AB 22.00 UHR

FREITAGS STARDISCO FREI MADD DEE & FOS FINEST HOUSE & BLACK SPECIALS BIS 24 UHR JÄGERMEISTER & TEQUILA 1,50 € BECK´S MIX-BIERE 2 € EINTRITT FREI BIS 22.30 UHR EINLASS AB 22.00 UHR

SAMSTAGS CLUBPARTY Fussballgucken, Bier & Grillen... + Parties + Torschützenbingo + Liegestühle + Tipp-Kick-Turnier + Sonnendeck + Fussball-Quiz + Kicker-Turnier + Ausstellung + Filmvorführungen... Eintritt frei!

NIDAL & SHAMIR BEST OF CLUBSOUND SPECIAL COCKTAIL OF THE DAY 5 € EINLASS AB 22 UHR

Fr. 15.6. 22 Uhr »Ü30« – Popmusik für alle »U30« – aktuelle Popmusik Sa. 16.6. 22 Uhr »Ü30 – 90er Spezial« »The Flow« alles was rockt So. 17.6. 20.45 Uhr / Einlass 18 Uhr Fußball-EM: »Dänemark – Deutschland« Do.21.6. 20.45 Uhr / Einlass 18 Uhr Fußball-EM: »Viertelfinale« Achtung! Kann auch Freitag, 22.6. stattfinden! Fr. 22.6. 22 Uhr »Ü30« – Popmusik für alle »U30« – aktuelle Popmusik Sa. 23.6. 22 Uhr »Ü30 – 90er Spezial« »The Flow« alles was rockt Mi. 27.6. 20.45 Uhr / Einlass 18 Uhr Fußball-EM: »Halbfinale« Achtung! Kann auch Donnerstag, 28.6. stattfinden! Fr. 29.6. 22 Uhr »Ü30« – Popmusik für alle »U30« – aktuelle Popmusik

So. 1.7. 20.45 Uhr / Einlass 18 Uhr Fußball-EM: »Finale« VORSCHAU Mi. 11.7. 20 Uhr »Poetry Slam Sommer Special«

Kartenvorverkauf

Saalgasse 36 | 65183 Wiesbaden www.kulturpalast-wiesbaden.de

Do.14.6. 20 Uhr »Poetry Slam«

Sa. 30.6. 22 Uhr »Ü30 – strictly 80‘s« »The Flow« alles was rockt

Nähere Info unter www.kulturpalast-wiesbaden.de und in unseren EM-Plänen.

über www.kulturpalast-wiesbaden.de +bei allen bekannten Vorverkaufsstellen +telefonisch unter 0180 - 50 40 300 (24 h/7 Tage - 0,12 3/Minute)

Mi. 13.6. 20.45 Uhr / Einlass 18 Uhr Fußball-EM: »Niederlande – Deutschland«

YOUR NIGHTCLUB

STAR • HOLZHOFSTR.1 • MAINZ INFO@STARMAINZ.DE FACEBOOK.DE/STARMAINZ STARMAINZ.DE

Do. 12.7. 20 Uhr »15 Jahre Berim Brown & 20 Jahre Bateria Infernal« Danach After-Show-Party mit DJ Eduardo Laino Sa. 28.7. ab 17 Uhr »Sommerschwüle« Sommerevent für Gays and friends Sa. 29.9. 20 Uhr Tribute To Rock: »Mad Zeppelin, Ozzmosis, Green Play«


09

10

Bei der »Moonshake Party« im Frankfurter Ponyhof feiern Loveland den Release ihrer neuen Garage-Rock-Platte „Order To Love".

Die Neue Synagoge in Mainz zeigt die Ausstellung »Vergessene Rekorde«.

22:00 Caveau

»Die Rock-WG«

22:30 50Grad

»Black & House«

Bildung / Vorträge 10:00 Galli Theater

»Die Kunst sich selbst zu präsentieren«

»Von House aus Schön«, mit SIS live, Soul Minority & Bulu

Messe / Märkte 10:00 Bürgerhaus Kastel

»Rad der Zeit«

Sonstiges 12:00 Frauen Museum

22:30 Kulturclub schon schön Kino 18:00 CineMayence

Bühne 19:30 Staatstheater kl. Haus

»Biedermann und die Brandstifter«

20:00 unterhaus

»Wie.Mai.Kai 2012 - Anime-, Mangaund Japan-Convention«

Darmstadt

Party 22:00 Goldene Krone/Disco

»Strictly British«, m. DJ Kai

22:00 Goldene Krone/Rocky Bar

»Diskothekerkollektiv Rote Nadel«

Kino 21:00 Kommunales Kino Weiterstadt »Songs of Love and Hate«

»Sirona, Diana und Frau Fischer... An Wiesbadens heißen Quellen«, Stadtrundgang, Treffpunkt: Kochbrunnen

Live-Musik 13:00 Carree-Piazza

»EM-Spiel«, Fußballkultur im Palast

»JazzPunkt: triologue«

»Vince Ebert«, Freiheit ist alles

17:00 Kulturpalast

22:00 Goldene Krone/Kneipe

»Angelika Beier & Karin Zimny«, Crazy Nights im Edelweiß

Frankfurt a.M.

Bühne 19:30 Staatstheater/Kleines Haus

20:00 unterhaus im unterhaus

»Mayer-Band«

»Tod eines Handlungsreisenden«

20:00 Showbühne

Party 05:00 U 60311

20:00 Staatstheater TiC Werkraum

20:00 Das Bett

Kunst 12:00 Bischöfliches Dom- und Diözesenmuseum

21:00 Ponyhof

Klassik / Oper 19:30 Staatstheater/Großes Haus

22:00 Cocoon

Bingen

»Reiz ist geil - Hirn-kost ' extra«, satirische Revue »Autofahrt ins All«

»Das Lachen in Kunst und Kultur des Mittelalters«, öffentl. Führung

14:00 Haus Mainusch

»Ooops, da wurde was übersehen Beton im Gleisbett«, Ausstellung

14:00 Gutenbergmuseum

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

Bildung / Vorträge 20:00 Galerie Walpodenstraße

»Rudolf Rocker: Mittler zw. Politik und Judentum«

Shows / Feste 08:00 Neustadt

»Gaadefelder Kerb«

Messe / Märkte 09:00 Neustadt

»Wanzenmarkt«, Feldbergplatz

»Afterburner - Cheeks all day long« »Rudelgucken & Tanzmusik« »Moonshake Party«, m. Loveland »Ministry of Sound«

23:00 Batschkapp »80er & NDW«

23:00 Monza

»Don't believe the Hype«

23:00 Zoom

»DJ T,, Lopazz u. Willis Haltom«

23:59 Nachtleben

»Nachtbeben@Nachtleben«

23:59 Silbergold

20:00 Filmmuseum

»The heiress - Die Erbin«

22:30 Filmmuseum

»Point Break - Gefährliche Brandung«

Wiesbaden

Bühne 18:00 Internationales Theater »The Curious Savage«

19:00 Theater Landungsbrücken

»Ego Empire: druqks Musikal«

»Dirty Disco«, 80s, 90s, Pop, Dance, Classics, Electronic Beats

20:00 Freies Schauspiel

»Urban Clubbing«

20:00 Frankfurt LAB

»Die Physiker« »Rain Man«

»Musical Inc: Frühlingserwachen«

19:30 Staatstheater kl. Haus

»Die Unerhörten«, zum letzten Mal

Klassik / Oper 19:30 Kurfürstliches Schloß

»Konzert des Hochschulorchesters«

Kunst 11:00 Landesmuseum

»Die Nazarener - Vom Tiber an den Rhein«, Eröffnung der Sonderausstellung

11:30 Gutenbergmuseum 13:00 Gutenbergmuseum

20:00 Kammerspiele

20:00 Stalburg Theater

»eXtraOrdinary feat. Jürgen The Diver Klinsmann + Dj Schwalbenkönig«

»Cosi Fan Tutte«

»A History: the Bebe Miller Company«, Tanz

23:00 Kulturpalast

Kino 15:30 Murnau Filmtheater

»Open Stage«

»Peggy Pickit sieht das Gesicht Gottes«

23:00 New Basement

»Daniel Greb BDay«

21:30 Irish Pub

18:00 Uni-Philosophicum

19:30 The English Theatre

»Oldschool Hiphop«, m. DJ Gix

»Sunday Evening Out mit Der Ramschladen«, Liedermacher & Akustikmusik

»Saturday Night«

19:30 Schauspielhaus

23:00 Cubique

»Rad der Zeit«

Bühne 14:00 Staatstheater gr. Haus

»19/36 - Art & Bass«

22:00 Park Café

Sonntag 10 Mainz

»Internationaler Chorwettbewerb«, Deutsches Chorfest 2012

»EM- und Flieger-Party«

22:00 Gestüt Renz

»Bingen Chillt«, House, Elektro, Chillout-Musik

Live-Musik 19:00 Baron

21:00 elfer music club

22:00 Kreativfabrik Wiesbaden

Party 22:00 Rheinufer

»La ciociara - Und dennoch leben sie«

14:00 Landesmuseum

Party 20:00 Dreamers Club/Lounge

»Orpheus und Eurydike«

Kino 20:30 CineMayence

Live-Musik 10:00 Alte Oper/Mozartsaal

»Offenes Atelier - Die Mitmachwerkstatt«

»Welche Droge passt zu mir?«

»Fanklub«, Indie

Kino 18:00 Filmmuseum

Sonstiges 10:00 Druckladen

»Erstellen privater Drucksachen«, unter fachkundiger Hilfe

20:00 Staatstheater/Bar der Kammerspiele

»Der Freund krank« »Der letzte Husten«

Klassik / Oper 19:30 Opernhaus

»Sonntagsführung durch 'Moving Types'« »Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

15:00 Synagoge

»Wanderausstellung: Vergessene Rekorde - Jüdische AthletInnen vor und nach 1933«, Vernissage

20:00 Alte Oper/Großer Saal

Bildung / Vorträge 14:30 Hauptfriedhof Mainz

16:00 Kulturpalast

20:30 Bockenheimer Depot

14:30 Gutenbergplatz

18:00 Murnau Filmtheater

»Sing Your Song«, OmU

Bildung / Vorträge 15:00 Städel Museum

»11 Men Out«, DF

Shows / Feste 08:00 Neustadt

18:30 Frankfurt LAB

Sonstiges 15:00 Gutenbergmuseum

»Wenn der weiße Flieder wieder blüht« »Football is Freedom«, Fußballkultur im Palast

18:00 Caligari 20:00 Caligari

»The Rake's Progress«

»Operngala d. Polizeichors Frankfurt« »Tilibom oder: Mit offenen Augen hören« »Städel Kolleg: Porträtmalerei« »Bebe Miller & William Forsythe«

»Synkope / Louisa«, Deutscher Kurzfilmpreis unterwegs

22:00 Oper Holzfoyer

»Sharayet - Eine Liebe in Teheran«, OmU

Shows / Feste 17:00 Au Rödelheim

20:15 Murnau Filmtheater Live-Musik 19:00 Schlachthof

»No Espace feat. Bamm / Fewsel / Chris&Taylor / He And Mine«, Support Your Local Scene

21:00 Walhalla Spiegelsaal

»Oper lieben«, Foyergespräch zu The Rake's Progress »AU-Fest - Open Air«

Sonstiges 22:00 Schiff, Primus Linie »Sky-Light-Tour«

»The Capones«

20:00 Wartburg

»Männerhort«

20:00 Galli Theater »Belladonna«

Klassik / Oper 11:30 Marktkirche

»Martin Setchell«, Werke v. Guilmant u.a.

19:00 Bowling Green

»Anna Netrebko & Erwin Schrott«

Kunst 15:00 Museum Wiesbaden

»Ellsworth Kelly: Schwarz und Weiß«, Führung

»Gaadefelder Kerb«

»Mobile Druckwerkstatt«, im Foyer

Wiesbaden

Party 14:00 Park Café »Tanztee«

21:00 Irish Pub

»Karaoke - Come & sing along«

22:00 Park Café

Kino 13:00 Murnau Filmtheater

21:00 Irish Pub

»Ein Jedermann«

»Mainzer Stadtentwicklung zwischen Antike und Postmoderne«, Führung

»Urban Beats«

»Kalima«, Jazz

Bühne 17:00 Staatstheater kleines Haus

»Der Mainzer Hauptfriedhof«, Führung

»Die barmherzige Lüge«

Stijl Sommer2012 09. 10.06.

15:30 Murnau Filmtheater »Immensee«

18:00 Murnau Filmtheater

»Sharayet - Eine Liebe in Teheran«, OmU

Bühne 11:00 Staatstheater Vestibühne Kleines Haus »Schauspielforum zu 'Shoot/Get Treasure/Repeat'«

19:30 Staatstheater kleines Haus »Lotte in Weimar«

20:00 Wartburg

»Männerhort«

Klassik / Oper 17:00 Staatstheater großes Haus »Lohengrin«, Musiktheater


28 TERMINE

12

14

14

Die amerikanische Metalcore-Band »Evergreen Terrace«, benannt nach der Straße, in der die Simpsons wohnen, geben ein Konzert im Wiesbadener Schlachthof.

Sänger und Songwriter »Ingo Stahl« spielt im Mainzer schon schön.

Musik vom Barock bis heute präsentiert »Hubert Benz« im Mainzer M8-Club.

Im Frankfurter Bett-Club tritt das Duo »Schneewittchen« auf.

Literatur 14:00 Galli Theater

17:00 Opernhaus »Siegfried«

Sonstiges 18:30 Schiff, Primus Linie

19:00 Gutenbergmuseum

Darmstadt

Bildung / Vorträge 17:00 Landesmuseum

»Sonnenmond«, Eine lebendige Lesung

Literatur 20:00 Ponyhof

»Mary Baumeister & Ensemble Modern: Ich hänge im Triolengitter. Mein Leben mit Karlheinz Stockhausen«, Performative Lesung, Diskussion, Konzert

Bildung / Vorträge 12:00 Städel Museum

Kino 20:00 Kommunales Kino Weiterstadt

Messe / Märkte 10:00 Jahrhunderthalle

Live-Musik 19:00 Goldene Krone/Kneipe

Darmstadt

Bühne 18:30 Ludwigsplatz

19:00 Caligari

Kunst 15:00 Museum Wiesbaden

»Fluxus at 50«, Führung

Bildung / Vorträge 13:00 Galli Theater

»Die Kunst sich selbst zu präsentieren«

Shows / Feste 11:00 Am Schlosspark 123 »Biebricher Höfefest«

»Musik und Kunst«

»Schallplatten- und CD-Börse«

Kino 18:00 Kommunales Kino Weiterstadt

20:00 Staatstheater/Kammerspiele Sonstiges 19:00 Oetinger Villa

Klassik / Oper 11:00 Staatstheater/Kleines Haus

»EM-Spiel«, Fußballkultur im Palast

Frankfurt a.M.

Party 05:00 U 60311

»Afterburner - Dave Simon«

Kino 15:00 Filmmuseum

»Jorinde und Joringel / Rumpelstilzchen«

15:00 Internationales Theater »Der zerbrochene Klang«

18:00 Filmmuseum

»La mala educatión - Schlechte Erziehung«, OmU

20:30 Filmmuseum »Marnie«

Live-Musik 21:00 Nachtleben

»Way Beyond Reason, Fewsel & Bastardo«

Bühne 11:00 Schauspiel Box

»Geld oder Leben: Das war ich nicht«

15:30 Kammerspiele

»Jugendclub Total: Dirty Rich sein oder haben?«

17:00 Interkulturelle Bühne »Geisterfahrer«

18:00 The English Theatre »Rain Man«

19:00 Theater Landungsbrücken »Sauerstoff«

19:30 Schauspielhaus »Die Physiker«

20:00 Stalburg Theater »Gatte gegrillt«

Klassik / Oper 11:00 Oper Holzfoyer

»Kammermusik im Foyer«

»Mick's Blue Monday«

Sonstiges 20:00 STUZ Redaktion

»Songs of Love and Hate«

Sonstiges 17:00 Kulturpalast

»Migrantenlabyrinth - Mein Koffer ist mein zu Hause!«

»Zoom«

»Soli fan tutti«

18:00 Staatstheater/Großes Haus »Hoffmanns Erzählungen«

Montag 11 Mainz

Party 21:30 Irish Pub »Karaoke«

Kino 20:00 CineStar

»CineSneak«, Überraschungsfilm

20:30 CineMayence

»A-Café + VoKü«

Sonstiges 09:00 Druckladen

»Drucken und Setzen mit Holzlettern«, für Gruppen

Wiesbaden

Dienstag 12 Mainz

Kino 20:30 CineMayence

20:00 Schlachthof

»Evergreen Terrace / Stick Your Guns / Rising Anger«, HC/ Metal/ Mosh

»Liedermacher am Dienstag«

21:30 Kulturclub schon schön

»Ingo Stahl mit Band (Pop-FolkSoul)«, anschl. Aftershowparty mit Tussenmafia

21:30 Irish Pub

»Open Stage«

»Rad der Zeit«, mit Einführung durch Prof. Dr. Martin Mittwede

Bühne 20:00 Wartburg

Bühne 19:30 Staatstheater gr. Haus

20:00 Uni-Philosophicum

»AStA-Bandwettbewerb«

Klassik / Oper 19:30 Staatstheater großes Haus

»Richard Alexander feat. Mathias Demmer Band«, Jazz

Sonstiges 09:00 Horst Schmidt Klinik

Live-Musik 21:00 Kulturcafé

21:30 Kulturclub schon schön Bühne 20:00 Uni-Philosophicum

»Musical Inc: Frühlingserwachen«

20:30 Staatstheater Deck 1

»Hot Readings«, zum letzten Mal

Klassik / Oper 19:30 Hochschule für Musik

»Was der Butler sah«

»Don Pasquale«, Komische Oper »Blutspende«, bis 12.30 Uhr

14:00 Horst Schmidt Klinik

»Blutspende«, bis 18 Uhr

17:00 Kulturpalast

»EM-Spiel«, Fußballkultur im Palast

Frankfurt a.M.

Party 21:00 Irish Pub

»Eva«, Operette, zum letzten Mal »Musical Inc: Frühlingserwachen«

Kino 15:30 Caligari

»Das Haus in Montevideo«

18:00 Caligari

»Faust«, dt. OF

Bildung / Vorträge 18:00 Museum Wiesbaden

»Menschen und Tiere auf Wanderschaft. Die frühe Ausbreitung der Menschen.«, Dr. Christine Hertler

Sonstiges 17:00 Kulturpalast

Klassik / Oper 20:00 Frankfurter Hof

»Diarios de motocicleta - Die Reisen des jungen Che«, OmU »Indiana Jones: Fiktion und Wirklichkeit«, Film und Vortrag

Live-Musik 19:30 Hochschule für Musik

»Vocal Jazz und Pop Night«

Bühne 19:30 Schauspielhaus

Kunst 12:30 Landesmuseum

Bühne 19:30 The English Theatre

20:00 Kammerspiele

14:00 Gutenbergmuseum

20:00 Kammerspiele

»Gaadefelder Kerb«

»Ein Sommernachtstraum« »Der Herr der Fliegen«

20:00 Stalburg Theater

»Wer kocht, schießt nicht«

»KIM - Kunst in der Mittagspause« »Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

»Halt auf freier Strecke«

Live-Musik 20:00 Goldene Krone/Kneipe

21:00 Oetinger Villa

»Todos Caeran + Lavalcades«

Bühne 15:00 Staatstheater/Kammerspiele

»Mia und Rabella - Eine unmögliche Mission«

»Lss mich (d)ich(t) sein«

Mittwoch 13 Mainz

Party 20:00 Red Cat

»Psycho's Livingroom«, 7 decades of allstyle pop & trash a gogo

21:30 Irish Pub 22:00 50Grad

»Studentsgroove«, Best of different Styles

»The bellboy - Hallo, Page!«

»Infoveranstaltung zum Frühstudium für besonders begabte Schüler«

Shows / Feste 08:00 Neustadt

Kino 20:00 Audimax

Frankfurt a.M.

Live-Musik 19:30 Hochschule für Musik

»Zwei Gitarren, vier Hände«

»Klavierkonzert«

Darmstadt

»Karaoke«

»EM-Spiel«, Fußballkultur im Palast

20:30 Filmmuseum

»Frank Wittmer: Paula Bubers "Muckensturm"«

19:30 Hochschule für Musik

»Maria Stuart«

»SAM«, Schauspiel des Staatstheaters Wiesbaden

20:00 Filmmuseum

Literatur 19:30 Antiquariat am Ballplatz

»Von St. Petersburg nach Hollywood - Kammermusikalische Reise m. Strawinsky«

20:00 Staatstheater/Kammerspiele

»Mostly Mozart«

Bildung / Vorträge 19:00 Uni-Campus

»Viel Lärm um nichts«

Klassik / Oper 19:30 Oper Holzfoyer

19:30 Staatstheater/Kleines Haus

»Belcantisches«

20:00 KUZ gr. Halle

»Flötenkonzert Hariprasad Chaurasia«

20:00 Stalburg Theater

»Migrantenlabyrinth - Mein Koffer ist mein zu Hause!«

20:00 Caligari

20:00 Staatstheater TiC Werkraum

»Spätschicht - Die Comedybühne«, mit Guido Cantz, Alfons u.a.

Dagmar Schönleber liest in der Reihe »PoetenSchmaus« im Dorett in Mainz.

18:30 Ludwigsplatz

»Le Havre«, OmU

Kino 18:00 Filmmuseum

»Die Schönen und Reichen, Cowboys und Freaks«, Jugendclubproduktion

15

»Krone Old Star Orchestra«

»Karaoke - Come & sing along«

Bühne 19:00 Museum Wiesbaden

21:00 Kulturcafé

»Olga Zaitseva & Band«

Wiesbaden

»Vortragsabend der Gesangsklasse«

20:00 Caligari

»Le Havre«, OmU

»Offene Redaktionssitzung«, Neue ab 19 Uhr willkommen

»Siddhartha«

Live-Musik 19:00 Peter-Cornelius-Konservatorium

Live-Musik 19:00 Kulturforum

»Schulkonzert«

Live-Musik 19:00 Kulturforum

Kino 17:30 Caligari

»Faust«, dt. OF

»Teachers Talk«, Infoveranstaltung zur Sonderausstellung "Die Nazarener"

Shows / Feste 19:00 Kurfürstliches Schloß

»Songs of Love and Hate«

Bühne 15:00 Herrngarten Café

»Fest verwurzelt - Erinnerungsort Gutenberg-Denkmal«, Vernissage

»Songs of Love and Hate«

»Migrantenlabyrinth - Mein Koffer ist mein zu Hause!«

21:00 Kommunales Kino Weiterstadt

Messe / Märkte 10:30 Bürgerhaus Kastel

»Wie.Mai.Kai 2012 - Anime-, Mangaund Japan-Convention«

»After-Work-Shipping«

»Die Lesebühne Ihres Vertrauens«

Foto: Ralf Mohr

11

21:00 elfer music club

»The Helltons, The Living Toy, Two Minutes Union«, u.a. »Rain Man«

»Werthers Leiden«

20:00 Museum für Moderne Kunst »NippleJesus«

OMG LOL! BCNU ;-) newplays.de newplays-blog.de

QUARTIER MAYENCE Die Studi- und 05-Kneipe in Mainz

Alle EM-Spiele Live! Kicker & Schöner Biergarten Bitburger Pils, Früh Kölsch, Guinness und Erdinger Hefeweizen vom Fass

Weihergarten 12 Mainz Tel. 232284

QUARTIER MAYENCE


alle deine Termine auch auf www.stuz.de TERMINE 29

15-24

20:00 Museum Wiesbaden Foto: STefan Nolte

»Panakustika V - La flor de la canela«

Auf dem Messegelände in Mainz-Hechtsheim schlägt der »Horror Circus« sein Zelt auf . Die STUZ verlost 3 x 2 Karten. KW* Krusty der Clown.

»Studentenparty«, alles was rockt

Klassik / Oper 18:00 Hochschule für Musik

»Caveau Royal«

19:30 Hochschule für Musik

»Trash'n Treasure«, all styles no borders

Literatur 21:00 Ponyhof

22:00 Star Club 22:00 Caveau

22:30 Kulturclub schon schön Kino 18:00 CineMayence »Siddhartha«

Live-Musik 21:00 Haus Mainusch

»Prawn & Ape Up«

21:30 Kulturcafé

»Vortragsabend Klavier«

Kunst 14:00 Gutenbergmuseum

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

Bildung / Vorträge 08:50 Uni-ReWi

»The changing structure of U.S. trade unions«

»Art Talks: Sculptures within the collection«

»Nathan der Weise«

»Hör nur! Ich seh, da riecht was!«

Donnerstag 14 Mainz

Party 20:00 Baron

»Elektro-Biergarten«, mit DJ Lichi

20:00 Red Cat

»Phat Cat vs. DJ Kitsune«, R`n`B, Black Music, Hiphop

21:00 Kulturcafé

18:00 Bischöfliches Dom- und Diözesenmuseum

21:00 Alexander The Great

18:00 Gutenbergmuseum

21:30 Irish Pub

»1. Mainzer Rückentag«

»Heike Frank-Ostarhild: Das Lachen in der Neuzeit«

»Festival contre le Rassisme« »Der Schwarze Kunst Abend«, Gothic, Darkwav »Karaoke«

»Smartphones und Apps - die Spitzel in der Hosentasche«

22:00 Kulturclub schon schön

»Caspar Battegay: Popkultur und Judentum«

Kino 20:30 CineMayence

»Musiksendung«

Live-Musik 18:00 Kurfürstliches Schloß

19:30 Antiquariat am Ballplatz Sonstiges 11:00 Campusradio Mainz

14:00 Campusradio Mainz »Magazinsendung«

Wiesbaden

»Karacho's Risky Business« »Siddhartha«, mit Einführung von Jaspal Singh »Live Jazz«

20:30 M8-Club

»Hubert Benz«, Barock bis heute

Party 22:00 Park Café

Bühne 19:30 Staatstheater kl. Haus

Kino 15:30 Murnau Filmtheater

20:00 Uni-Philosophicum

17:30 Caligari

20:00 KUZ

18:00 Murnau Filmtheater

Klassik / Oper 18:00 Peter-Cornelius-Konservatorium

20:00 Caligari

»Angèle und Tony«, OmU

Literatur 19:00 Naturhistorisches Museum

»Ehe im Schatten«

19:00 Institut Francais

»Offene Bühne - Open Stage«

Kunst 14:00 Gutenbergmuseum

»Salsa Party«

»Die vier Gesellen«

»Hinter der Tür«, DF

»Wenn der weiße Flieder wieder blüht«

20:15 Murnau Filmtheater Live-Musik 21:00 Irish Pub

Bühne 19:30 Staatstheater großes Haus »Romeo und Julia«, Ballett

Kunst 12:15 Museum Wiesbaden

»KunstPause«, Ellsworth Kelly

Bildung / Vorträge 16:00 Kurhaus

»Heilberufe - Patien im Internet: Zu Risiken und Nebenwirkungen ...«, m. Dr. Eckart v. Hirschhausen

Sonstiges 09:00 Horst Schmidt Klinik

»Blutspende«, bis 12.30 Uhr

»Vor Sonnenaufgang«, anschl. öffentl. Premierenfeier »Musical Inc: Frühlingserwachen« »Poetry Slam«

»Klassenvorspiel Klavier« »Reinhard Jirgl«

»Lektüre-Workshop«

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

Bildung / Vorträge 12:30 Hochschule für Musik

»Jazzforum«, Workshop mit Gary Keller

Sonstiges 09:00 Druckladen

»Erstellen privater Drucksachen unter fachkundiger Hilfe«, Einzelbetreuung

19:00 Bar Jeder Sicht

»Grüner Donnerstag«, Spargel

Wiesbaden

»Blutspende«, bis 18 Uhr

Kino 17:30 Caligari

»EM-Spiel«, Fußballkultur im Palast

20:00 Caligari

14:00 Horst Schmidt Klinik 17:00 Kulturpalast

Frankfurt a.M.

Party 21:00 Brotfabrik

»Noche de Salsa«

23:00 U 60311

»Tanztrieb @ 311«, Techhouse, Elektro, Minimal

»Unter Schnee« »Ulrike Ottinger - Die Nomadin vom See«

20:15 Murnau Filmtheater

»Ein ruhiges Leben«, DF

Live-Musik 19:00 Wiesbadener Kunst- & Musikschule »Kleines Feierabendkonzert«

Kino 18:00 Filmmuseum

»La ciociara - Und dennoch leben sie«

vor sonnen! aufgang !

20:30 Filmmuseum »Marnie«

Bühne 11:00 Kammerspiele

»Werthers Leiden«

19:30 Schauspielhaus

»Ein Sommernachtstraum«

19:30 The English Theatre

kohle macht glücklich,

»Rain Man«

aber schwach ...

»Die dritte Generation«

20:00 Kammerspiele

20:00 Stalburg Theater »Der letzte Husten«

ab 14. Juni 2012

»Eröffnung der Theaterbiennale in Wiesbaden«, Neue Stücke aus Europa 2012

19:00 Staatstheater kleines Haus

»Schwarze Milch«, Neue Stücke aus Europa 2012

19:30 Staatstheater Malersaal

Sonstiges 17:00 Kulturpalast

»EM-Spiel + Love.Beer«, Fußballkultur im Palast

Rüsselsheim

Live-Musik 18:00 Werkshalle A1

»Absinto Orkestra«

Frankfurt a.M.

Bühne 19:30 Schauspielhaus

Literatur 20:00 Schloss/Künstlerkeller

19:30 The English Theatre

Kunst 22:00 Staatstheater/K1 Verwaltungseingang

»Ein Sommernachtstraum« »Rain Man«

20:00 Kammerspiele

»Die dritte Generation«

20:00 Museum für Moderne Kunst »NippleJesus«

20:00 Stalburg Theater »Der letzte Husten«

Party 23:00 U 60311

Sonstiges 20:00 Au Rödelheim

23:00 Silbergold

Darmstadt

»311 PS«, Minimal, Techhouse, Elektro

»Volxküche«

»Hypermnesie«, Neue Stücke aus Europa 2012

23:00 U 60311

Party 22:00 Oetinger Villa

»Grimmless«, Neue Stücke aus Europa 2012

Kino 18:00 Filmmuseum

22:00 Goldene Krone/Rocky Bar

»Burundanga«, Neue Stücke aus Europa 2012

20:00 Filmmuseum

»Führung«

Live-Musik 20:30 elfer music club

20:00 Wartburg

»Play«

»Maurice Deek @ U 60311« »Diarios de motocicleta - Die Reisen des jungen Che«, OmU »Große Freiheit Nr. 7«

www.staatstheater-mainz.De

»Franziska Gastenberg«

»Spiel mit mir Tod! 20 Schulen, 21 Täter, 142 Tote«, Textinstallation

Freitag 15 Mainz

Party 20:00 Red Cat

»21 Shots Salute«, Reggae, Dancehall, Bass & more

20:00 Kulturcafé

»Exkursion zur Hölle«, Metalparty

»Welcome to St. Tropez«

21:00 Alexander The Great

»Indie Club«, m. DJ Kai

22:00 Kulturclub schon schön

»Attack the Block«

22:00 Star Club

Kino 20:00 Audimax

Bühne 15:00 Staatstheater/Kammerspiele »Klassengeflüster«

»Hard & Heavy«

»Tanzcafé Kommando«, Electro, Techno, Breaks »Stardisco«, House und Black Tunes

22:00 Roxy

»I love Disco«, House und Black

»Xibalba, Nothin to Regret«, u.a.

19:30 Staatstheater/Kleines Haus

22:00 KUZ gr. Halle

»Schneewittchen«

20:00 Staatstheater/Kammerspiele

22:00 KUZ kl. Halle

20:30 Das Bett

»Das Ende vom Geld«

»Migrantenlabyrinth - Mein Koffer ist mein zu Hause!«

Darmstadt

16:00 Kurfürstliches Schloß

Bühne 18:00 Staatstheater großes Haus

»Ellsworth Kelly: Schwarz und Weiß«, Führung

Bildung / Vorträge 19:00 Städel Museum

20:00 Staatstheater/Kammerspiele

»Ben Kyle«

18:00 Museum Wiesbaden

»The Surf Rats«

»Il Primo Omicidio«

Klassik / Oper 19:30 Hochschule für Musik

»Open Mic«

21:00 Irish Pub

Kunst 15:00 Frauen Museum

»Harfenabend«

Bühne 19:30 Staatstheater/Kleines Haus

»Open Stage«

20:00 Park Café

21:30 Staatstheater Studio/Foyer

»Shortcuts«

»Jazz am Mittwoch«

Bühne 19:30 Staatstheater kl. Haus

20:00 Kontext

»Ü30«, Popmusik für alle »U30«, aktuelle Popmusik


30 TERMINE

16

16

17

Mit »Bloomsday!« zeigt das Atelier Christiane Schauder in Mainz eine Hommage an Ulysses und James Joyce mit Bildern, Texten, Tönen und Installationen.

Mit am Start beim »Grill'em all Festival« auf der Alten Ziegelei in Mainz sind neben „Invisible Scars" (Bild) die Bands „Funeral Fire", „Mighty Delusion" und „r.u.s.t".

Kabarettist, Musiker und Komponist »Willy Astor« gibt sich im Frankfurter Hof in Mainz mit seinem aktuellen Programm „Nachlaufende Frohstoffe" die Ehre.

22:00 Caveau

20:00 Uni-Philosophicum

20:15 Murnau Filmtheater

22:00 Caveau

20:00 Messe Hechtsheim

Live-Musik 20:30 Kreativfabrik Wiesbaden

20:00 Dorett

21:00 Walhalla Spiegelsaal

»The Riot Show«

»Musical Inc: Frühlingserwachen«

»We want the Airwaves«

22:30 50Grad

»Electronic«

»Horror Circus - Gastspiel Mainz: Er will doch nur spielen!« »10. PoetenSchmaus mit Dagmar Schönleber«, Schöner leben

Kino 20:30 CineMayence »Siddhartha«

21:30 Staatstheater TiC Werkraum

»Spin of Two«

Kunst 14:00 Gutenbergmuseum

»Ich hasse die Wahrheit / Mrzim Istinu«, Biennale

Live-Musik 19:00 Café Awake

21:00 Baron

»Das AMA präsentiert Abbas Kubaff«

Bühne 19:30 Staatstheater gr. Haus »Cosi Fan Tutte«

19:30 Staatstheater kl. Haus

»Miststück / Szutyok«, Biennale

20:00 Showbühne

»Reiz ist geil - Hirn-kost ' extra«

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

Sonstiges 13:00 Druckladen

»Drucken und Setzen mit Holzlettern«, für Gruppen

14:30 Gutenbergmuseum

»Reif für Kultur«, Einblicke in die Werkstatt für Buchrestaurierung

Wiesbaden

Die neue

MAGAZINSendung

Party 21:00 Dreamers Club/Lounge

»United Boom Boom Red Edition«

22:00 Gestüt Renz

Im Offenen Kanal und im Internet www.campustv-mainz.de Finde CampusTV auch auf Facebook!

»Azur und Asmar«

18:00 Filmmuseum

»American Graffiti«

22:30 Filmmuseum

»Survival of the Dead«

23:00 Goldene Krone/Rocky Bar

»King Kamehameha Club Band«

Live-Musik 21:00 Zoom

Bildung / Vorträge 10:00 Friedensplatz

22:00 Cubique

Bühne 17:00 Staatstheater Studio/Foyer

»Burundanga«, Neue Stücke aus Europa 2012

19:30 Staatstheater kleines Haus

»Schwarze Milch«, Neue Stücke aus Europa 2012

19:30 Wartburg

»Grimmless«, Neue Stücke aus Europa 2012

20:00 Galli Theater »Eheurlaub«

20:00 Kammerspiele

»Retrogott & Hulk Hodn«

19:30 The English Theatre

Samstag 16 Mainz

Party 17:00 Wohnheim Hechtsheim

»Wohnheim Sommerfest«, m. Psycho-Jones, Peter Klaes

21:00 Goldene Krone/Saal

»Drei Mal leben«

22:00 Goldene Krone/Kneipe

20:00 Red Cat

20:00 Internationales Theater

Bühne 15:00 Staatstheater/Kammerspiele

21:00 Alexander The Great

»Ultimol Don Juan«

»Wer kocht, schießt nicht« »Da hat nur ein Wiener das G'spür für«

Frankfurt a.M.

20:00 Alte Oper/Mozartsaal

»Die Fledermaus«

»hr-Sinfonieorchester« »Transition Classic«

Kino 17:30 Caligari

Party 22:00 Ponyhof

18:00 Murnau Filmtheater

Kunst 14:00 Schirn Kunsthalle

23:00 U 60311

Shows / Feste 19:00 Schirn Kunsthalle

»Dutty Friday«

»Tera Melos + Rollergirls«

»Let's talk about Darmstadt«

»Rain Man«

22:00 Panorama Bar

23:00 Nachtleben

»Das Leben gehört uns«

»Dornröschen«

20:00 Freies Schauspiel

20:00 Alte Oper/Großer Saal

»Frankly... Jacky ICKX«

»Re:Fresh your Mind«

Live-Musik 21:00 Oetinger Villa

20:00 Stalburg Theater

»Tony Rohr and Friends«

23:00 Magenta

»Die Physiker«

Bühne 19:30 Schauspielhaus

»Hypermnesie«, Neue Stücke aus Europa 2012

»Rabe RotHirsch«, Techno, House

»Elektroclash«

»Doctor Krapula«

21:30 Das Bett

»Achterbahn«

22:10 Staatstheater Malersaal

»Drum & Monkey«, Elektrohouse

Kino 21:00 Kommunales Kino Weiterstadt

»Die Fledermaus«, Operette

20:00 Caligari

»Eisenstein«

»Timmy Rough Duo«

21:00 Irish Pub

»Klavierfest«

»Bulb Fiction - Sie mögen Energiesparlampen nicht?«

»Migrantenlabyrinth - Mein Koffer ist mein zu Hause!«

19:30 Staatstheater/Kleines Haus Klassik / Oper 19:30 Staatstheater/Großes Haus

19:30 Staatstheater großes Haus

»Wader Wecker Vater Land«

Darmstadt

18:30 Ludwigsplatz

Party 23:00 Goldene Krone/Disco

23:00 Schlachthof »40 Jahre FM«

»Riversight-Dinner«

»The science of sleep - Anleitung zum Träumen«, OmU

Klassik / Oper 19:00 Opernhaus

23:00 New Basement

Sonstiges 19:30 Schiff, Primus Linie

20:30 Filmmuseum

»Belle's Angels«, Pop / Folk

Klassik / Oper 19:00 Wiesbadener Kunst- & Musikschule

»Disko Parcours«, 70s, 80s, 90s

»Nightcrawling XIX«

18.30 Uhr

»Full Collapse Live«

Kino 14:30 Filmmuseum

22:00 Park Café

»Danza Night Beats«

am 15.06.2012

»Ein ruhiges Leben«, DF

»Raster der Erinnerung« »Schirn Sommerfest«

»Dynyle«

»Purple X«

»Swimmy - gemeinsam sind wir stark«

»Soulsister´s Groove Casino«, Finest of 60`s Funk, Soul & Rock´n´Roll »Hardrocktime«


PUBLIC VIEWING

EURO 2012 8. JUNI - 1. JULI ALLE SPIELE AB 16 UHR

ERNST-LUDWIG-PLATZ

SA. 09.06. DEUTSCHLAND - PORTUGAL | 20.45 UHR MI. 13.06. NIEDERLANDE - DEUTSCHLAND | 20.45 UHR SO.17.06. DÄNEMARK - DEUTSCHLAND | 20.45 UHR VIERTELFINALE DO. 21.06. 20:45 FR. 22.06. 20:45

SA. 23.06. 20:45 SO. 24.06. 20:45

HALBFINALE MI. 27.06. 20:45 DO. 28.06. 20:45

FINALE SO. O1.07. 20:45

Verantwortung leben. Genuss schaffen.

„Verantwortung bedeutet für mich ein sorgsamer Umgang mit unseren Ressourcen.“ Julian Menner, Braumeister der Neumarkter Lammsbräu

www.lammsbraeu.de


32 TERMINE Szene

SZENE PARTYS | CLUBS | EVENTS von Isa Sterzel

ELEKTRO

ELEKTRO

Foto: nightbeats

t n e v des Monats E Treuebonus Klamauk

Im Juni geht die wohl nachhaltigste Party, die Clubkultur und Klimaschutz vereint, auf Tour – auf Fahrradtour. Das Konzept des umweltfreundlichen Partypioniers Organic Disco ist einfach, aber nicht minder clever: Die ParAuf dieerstrampeln Teller der DASDING-Sendung die tygäste den Strom für SoundLautstark, und Licht und jeden Dienstag 20die Uhrebenfalls über den Äther geschickt werden dabei vonabDJs, in die Pedale treten, wird, kommt Placebo über Mando beschallt. Das Gitarrenmusik heißt nur wennvon kräftig gestrampelt wird, Diao bissich hindie zu Platten. Nirvana,Damit The White Korn oder drehen aber Stripes, nicht genug – die Metallica. Immer anders,mit aber Allein Organic Disco kooperiert derimmer Forestlaustark. Carbon Group, zu Hause vor Muttisder Weltempfänger zu und hocken, für dem Energiereferat Stadt Frankfurt der ist Green die Nachtschwärmer Rhein-Main-Gebiets aber Music Initiative, um dendes Energieverbrauch im Clubbeerstmal passé, denn DASDING bringt die erfolgreiche trieb langfristig zu reduzieren und unvermeidlichen Partyreihedurch zur Sendung nach Mainz und verspricht die Vebrauch Aufforstungsund Waldschutzprojekte größte und vor allem lauteste Rock-, Alternative- und auszugleichen. Indie-Sause im ganzen Südwesten. Position an den Turntables desFrankfurt Kulturclubs schön bezieht LautDie Etappe in führtschon von der Hauptwache aus stark-Moderatorin DJane zum Bexx.King Bexx ist nicht nurClub, die quer durch die Innenstadt Kamehameha Resident in Sachen in dem dieder DJsLaustark-Partys, Kandee und undsondern Booticaauch für House-, OldFestivalsund kein unbeschriebenes Blatt ihren schoolCharts-Sounds sorgen. Aufmehr. einemMit bewachLive-Sets brachte sie die beim Southside Festiten Parkplatz können dieMenge Räder abgestellt werden, wo valReifen in Neuhausen Eck und beiwerden. Rock am Ring zum die kostenlosob aufgepumpt Moschen. Einen bleibenden hat DJane Bexx Strecke und Ziellocation der Eindruck Darmstädter Fahrradtour bei einem Live-Set mit der Sängerin bleiben bisgemeinsamen zum Startschuss ein Geheimnis. Dieser der fällt Indie-Band „The Subways“ hinterlassen. Was ihre Sets vor dem 603qm. definitiv nicht beinhalten, sind Pausen zum Durchatmen oder Ausruhen. unter www.organic-disco.de Weitere Informationen

Wildes Ding

Organic Disco 1. Juni, 18 Uhr Hauptwache, Frankfurt DASDING Lautstark-Party 30. März, 21 Uhr 2. Juni, 13 Uhr Kulturclub schon schön, Mainz 603qm, Darmstadt

Summer Closing I und II 29. und 30. Juni, 23 Uhr New Basement, Wiesbaden

HOUSE

Klamauk Nacht 8. Juni, 22 Uhr 50 Grad, Mainz

Foto: doatsch/pixelio

Organic Disco

Das Label „Klamauk“ wurde im Juni 2008 in Mainz von Tilman Schwarz, Michael Fluhr und Karsten Brommenschenkel gegründet und präsentiert Kunst und Musik von Künstlern aus ganz Europa. Motto des Labels ist, das nichts beständiger ist als steter Wandel in Klang und Design. Die musikalischen Wurzeln liegen im Microfunk, Minimal und House. Zur großen Release-Party des neuen Tapes laden die Label-DJs Keinzweiter aka Tobias Lorsbach und Tilman (Bild). Unterstützung bei der Elektro-Sause bekommen sie von Muanda & Leva und Florian Theisinger.

Kurz bevor sich der Wiesbadener Sing- und Tanzverein in eine dreiwöchige Sommerpause zurückzieht, wird an den beiden letzten Öffnungstagen mit Pauken und Trompeten Abschied genommen. Der Startschuss für das Closing-Wochenende fällt am Freitag, den die DJs Anna Reusch (Bild) und Aleks bestreiten. Der Samstagabend steht im Zeichen des Duos „Treuebonus“. Unterstützung erhält das Duo von Nina Live und Pimaldaumen.

Ausdruckstanz Womit könnte man besser ins verlängerte Wochenende starten als mit feinstem Elektro auf zwei Floors?? Wie in vergangenen Semestern lädt die Fachschaft Erziehungswissenschaft zum Ausdruckstanz in den Mainzer Baron auf dem Unicampus. Im Tanzraum stehen Dubbing Panda, Malte Montana und Chainzee Zeph4r an den Tables und sorgen für Elektro-Beats gemixt mit Dubstep und Drum‘n‘Bass. Im Barbereich treiben DJ Chappi und DJ Bandaban zu Elektroswing, Deephouse und Techhouse ihr Unwesen. Für fetzige Deko sorgt das Team von Klingt-gut – dazu gehört unter anderem eine Seifenblasenmaschine und eine 3D-Beamershow. Ausdruckstanz 3.2 6. Juni, 21 Uhr Baron, Mainz

Headphone Für lautlose Ekstase unter freiem Himmel sorgt das DJ-Team Dreigroschenopa im Park rund um den Wiesbadener Schlachthof. Via Kopfhörer versorgen sie die Sonnenanbeter mit feinstem Deephouse, den sie mit House-Klängen würzen. Kultur im Park – Kopfhörer-Wiesendisco 6. Juni, 19Uhr Schlachthof, Wiesbaden


Szene TERMINE

BLACK

MIX

33

SOUL

Planet Radio Mit DJ Rockster aka Johnny Schmitt (Bild) steht im Juni einer der versiertesten Turntablespezialisten des Rhein-Main-Gebiets an den Reglern des Wiesbadener Clubique-Clubs. Schon in jungen Jahren mixte der gebürtige Frankfurter seine ersten Tapes und wirkte nach zahlreichen Clubshows als Black Beats DJ bei „planet radio“ mit. Sein Sound gefiel auch der Gruppe „RapSoul“ so gut, dass sie ihn als Tour-DJ zur Unterstützung ihrer Livesets an Bord holten und gemeinsam Musikpreise wie den Comet oder den Echo einstrichen. Over the Top 30. Juni, 23 Uhr Cubique, Wiesbaden

Summerbreak Beim großen Sommerfest des Hechtsheimer Wohnheims ist neben anderen Liveacts Singer und Songwriter Peter Klaes. An den Tellern dreht Red Cat Resident DJ Psycho-Jones, der den Dancefloor ab 23 Uhr mit einem wilden Mix aus Elektro, Pop, Retro-Hits, Funk und Swing beschallt. Mit zahlreichen Ess- und Getränkeständen ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Wohnheim Sommerfest 16. Juni, 17 Uhr Wohnheim Hechtsheim, Mainz

TECHNO

Soul Men Sie lieben den Soul, lieben pulsierende Rhythmen, quietschende Hammonds, funky Drummer und die großen Souldiven, die ihre Seele hinaus in die Welt singen. Mit dem Ziel, die Welt durch exzessives Tanzen ein kleines bisschen glücklicher zu machen, machten Harlem Rixxe und Der Funkjunk den Groove zum Beruf und starteten als King Size Casino ihre eigene Veranstaltungsreihe, die mit Funk, Raw Soul, Latin Boogaloo, Breakbeat und Clubjazz sowie R‘n‘B das gesamte Spektrum schwarzer Tanzmusik umfasst. Let‘s Copp A Groove 9. Juni, 20 Uhr Red Cat, Mainz

Blutgrätsche

Rien ne va plus Der am Frankfurter Roßmarkt beheimatete Technoclub U 60311, in dem Szenegrößen wie Carl Cox, The Disco Boys oder Chris Liebing an den Tellern standen, schließt zum Ende des Monats endgültig seine Pforten. Grund genug, den letzten Vorhang mit einem ordentlichen Knall fallen zu lassen. Die letzte Partynacht bestreiten fünfzig Acts, darunter Format B (Bild), Zombie Nation, Kerstin Eden und Jenny Furora. U 60311 Closing 30. Juni, 23 Uhr U 60311, Frankfurt

Wer nach dreißig EM-Spielen unter Wadenzwicken und einem rauen Hals leidet, erhält hiermit die letzte Chance, sich vor dem großen, alles entscheidenden Finale morgen wieder in Topform zu bringen. Nach dem Spiel ist ja bekanntlich vor dem Spiel und so schwingt der Kulturpalst in Wiesbaden vor Anpfiff des Finalspiels mit den Eckfähnchen und lädt zu ausdauerndem Tanzen auf den Floor. Musikalisch wird der Abend passgenau begleitet von „Falk Fatal“, „Herr F“ und „I can‘t dance“, die mit Swing, Indie, Sixties, Trash und den größten Talenten der 80er zur Laola bitten. Fans im Fußballoutfit erhalten vom Schiri am Eingang ermäßigten Eintritt ins Stadion. Blutgrätsche 30. Juni, 22 Uhr Kulturpalast, Wiesbaden

MIX Holz fetzt Direkt zu Beginn des Monats lockt der Standort der Mainzer Fachhochschule in der Holzstraße zum traditionellen Holzfest. Dort wird wie in den vergangenen Jahren auf drei Floors, nämlich in der Aula, der Mensa und im Foyer die Sau rausgelassen. Neben Soul From Sugar werden weitere, aber noch streng geheime Livebands und lokale DJs den Abend gestalten und alle musikalischen Geschmäcker bedienen. FH Holzfezt 1. Juni, 21 Uhr FH Holzstraße, Mainz


HIE

R ROCKT MAINZ

Gefördert durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz

Juni Do 1.5. – Sa 2.6. 20.30 Cinéfête

Molière

Spielfilm von Laurent Tirard F 2006, frzOmU

Di. 22.05. Frankfurter Hof

ANTÓNIO ZAMBUJO So. 27.05. Kurfürstliches Schloss

JAN JOSEF LIEFERS & OBLIVION Sa. 23.06. Nordmole/Zollhafen

So 3. – Di 5. 20.30 Cinéfête

C’est la vie – So sind wir, so ist das Leben Spielfilm von Rémi Bezançon F 2007, frzOmU

Kultursommer: Mit Gott in die Welt

LOU REED

Fr. 29.06. Nordmole/Zollhafen

CLUESO & BAND Mo. 02.07. Zitadelle

DR. ECKART VON HIRSCHHAUSEN Fr. 13.07. Zitadelle

TIM BENDZKO + BAND Sa. 14.07. Zitadelle

ADORO

So. 15.07. Zitadelle

ROGER HODGSON Fr. 20.07. Zitadelle

THE BOSSHOSS Sa. 21.07. Zitadelle

LOREENA MCKENNITT So. 22.07. Volkspark

BLOOD, SWEAT & TEARS Mi. 25.07. Frankfurter Hof

RED BARAAT

Sa. 28.07. VRM Garten

VOLLPLAYBACKTHEATER Do. 02.08. Frankfurter Hof

SHARON CORR Sa. 04.08. Frankfurter Hof

CARMEN

mit COMPAÑIA MARIA SERRANO

Mi 6. – Fr 8. 20.30

Short Cut to Nirvana: Kumbh Mela

Dokumentarfilm von Maurizio Benazzo & Nick Day, USA 2004 6. Juni Einführung: Dr. Singh Sikand Sa 9. 18.00 So 10. + Mo 11. 20.30

Rad der Zeit (Wheel of Time)

Dokumentation von Werner Herzog mit dem Dalai Lama, D 2003

Di 12. 20.30 Mi 13. 18.00 Do 14. 20.30 Fr 15. 20.30

Siddhartha

Spielfilm von Conrad Rooks nach Hermann Hesse, USA/Indien 1972

Sa 16. ab 18.00 jede Stunde

Mainzer Museumsnacht

Kurzfilme aus Rheinland-Pfalz

So 17. + Mo, 18. 20.30

88 – Pilgern auf Japanisch Doku von Gerard Koll, D 2008

Di, 19. 20.30

Vari – Eine indische Wallfahrt Doku von Günther D. Sontheimer & Henning Stegmüller, D 1989

Mi 20. 20.30 Do 21. 20.30 Fr 22. 18.00 Sa 23. 20.30

Saint Jacques – La mecque (Pilgern auf Französisch)

Regie: Coline Serrau, F 2005, OmU

Fr. 24.08. Kurfürstliches Schloss

So 24. + Di 25. 20.30 Mo 26. 18.00

Do. 30.08. Kurfürstliches Schloss

Spielfilm von Jessica Hausner A/F/D 2009. OmU

CHRIS DE BURGH

JOAN ARMATRADING Sa. 01.09. Zitadelle

RUNRIG

Lourdes

Ciné Mayence im Institut français (Schönborner Hof), Schillerstraße 11, 55116 Mainz Eintritt: 4,80 € (3,80 € ermäßigt) Telefon (0 61 31) 22 83 68 URL : www.cinemayence.de

HIE

R ROCKT MAINZ


17+18

18

Filmemacher Gerold Koll pilgerte allein mit seiner Kamera den hachijuhakkasho, den „Weg der 88 heiligen Orte", durch Japan. »88 - Pilgern auf Japanisch« ist im CinéMayence zu sehen. 22:00 Walpodenakademie

»mit DJ Rick Dangerous«, Disco- und Funkmusik

22:00 Kulturclub schon schön

»Elco Park Night: Paradroid, Keinzweiter & Special Guest«

22:00 Baron

»Come Around«, Reggae, Dancehall & more Ruff-Song

22:00 Star Club

»Clubparty«, House, Black und Classics

22:00 Roxy

18:00 Atelier Christiane Schauder

»Mainzer Museumsnacht«

22:00 Ponyhof

19:00 Ringstube

»Michael Riedel. The lazy Dog jumps over the lazy Dog«, Vernissage

20:00 Walpodenakademie

»Bei 'SCHUND' geht's rund!«, TrashArt-Ausstellung, Vernissage in Anwesenheit der Künstler

20:30 Druckladen

»Flooristik«, mit DJ Tombo

Bildung / Vorträge 13:30 Gutenbergmuseum

22:00 KUZ gr. Halle

»Ü30 - 90er Spezial«, mit DJ Èwu

22:00 Kulturcafé

»Horror Highschool«

22:00 Caveau

»Die Rock-WG«

22:00 Caveau

»Die Rock-WG«

22:30 50Grad

»maKULaTUR - Ist das gut oder kann das weg?«, Vernissage »Druckvorführung von Ablassbriefen«

14:30 Schillerdenkmal

»Die Festungsstadt von den Römern bis zur Gegenwart«, Führung

14:30 Staatstheater

»Unbekannte Theaterwege«, Führung

»Black & House«

Shows / Feste 21:00 Chilli Pepper Rockcafé

»Kurzfilme von FilmemacherInnen aus RLP«, Mainzer Museumsnacht

Sonstiges 10:00 Druckladen

»Grill ´em all Bandfestival«

10:00 Gutenbergmuseum

Kino 18:00 CineMayence Live-Musik 15:00 Alte Ziegelei Bühne 17:00 PAD

»nonstoponstage«, DauerPerformance von und mit Schmitt&Schulz

»Festa Ritmo Brasil«

»Mainzer Solar-Radtour«

Wiesbaden

»Reiz ist geil - Hirn-kost ' extra«, satirische Revue

22:00 Gestüt Renz

»Horror Circus - Gastspiel Mainz: Er will doch nur spielen!«

22:00 Park Café

»Klassenvorspiel Violine«

19:30 Hochschule für Musik

»MainzMusik II«, Mainzer Kammerorchester

19:30 CineStar

»Madame Butterfly 3D«, Opernaufzeichnung aus dem Royal Opera House, London

Literatur 19:00 Zitadelle

»Lesung Ralf Schwob«, Literatur trifft Fotografie in der Museumsnacht

20:00 Zitadelle

»Lesung: Clara Henriette Herborn«, Literatur trifft Fotografie in der Museumsnacht

21:00 Zitadelle

»Lesung: Nora Liebmann«, Literatur trifft Fotografie in der Museumsnacht

Kunst 12:00 Bischöfliches Dom- und Diözesenmuseum

»Das Lachen in Kunst und Kultur des Mittelalters«, öffentl. Führung

14:00 Gutenbergmuseum

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

16:00 Pengland

»Mainzer Museumsnacht«

17:00 Landesmuseum

»Mainzer Museumsnacht«

18:00 Blota Blota

»Marc Peschke & Jan Schmelcher: Liquidacion total«, Vernissage

18:00 Landtag Rheinland-Pfalz »Mainzer Museumsnacht«

18:00 Bischöfliches Dom- und Diözesenmuseum

»Mainzer Museumsnacht«

23:00 Nachtleben 23:00 Monza

19:00 Baron

Live-Musik 11:00 Freies Schauspiel

18:15 Uni-Forum, HS 10

23:00 Zoom

21:30 Irish Pub

18:15 Uni-Muschel

23:59 Silbergold

Bühne 15:30 Messe Hechtsheim

Bühne 18:00 Theater Landungsbrücken

18:00 Schauspielhaus

Sonstiges 09:00 Druckladen

»Nacht der Maschinen« »Karrera Klub« »Wtf?«

»Hit Happens«, Elektro, Hiphop »D'Arc feat. Session Victim«

Kino 18:00 Filmmuseum

»M³ = Musik x Mathematik x Malerei« »Sunday Evening Out«, Liedermacher & Akustikmusik »Open Stage«

»Horror Circus - Gastspiel Mainz: Er will doch nur spielen!«

»Cat on a hot tin roof - Die Katze auf dem heißen Blechdach«, OmU

16:00 Staatstheater TiC Werkraum

»American Graffiti«

19:30 Staatstheater kl. Haus

»Survival of the Dead«

20:00 Messe Hechtsheim

20:30 Filmmuseum 22:30 Filmmuseum »La Vie«

»Lagwagon«

21:00 elfer music club

»Enter the Stage Vol. 11«

21:30 Das Bett

»Balkan Ballroom«, m. Gadjoband

15:30 Palmengarten

»Willy Astor«, Nachlachende Frohstoffe

17:00 Opernhaus

20:00 Frankfurter Hof

Kunst 13:00 Gutenbergmuseum

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung« »Alter jüdischer Friedhof«, Führung »Klassischer Bleisatz«, Workshop »Mobile Druckwerkstatt«, im Foyer

»hr-Sinfonieorchester«

20:00 Caligari

»Sky-Light-Tour«

Darmstadt

»The Diamond Road Show with Digger Barnes and Pencil Quincy«, Singer-Songwriter

Party 23:00 Goldene Krone/Disco

»Planet Sulo«

23:00 Goldene Krone/Rocky Bar

»DJ Aron's Trashpop-Party« »Wish you were beer«

Kino 21:00 Kommunales Kino Weiterstadt »Das Leben gehört uns«

»Faust«

Live-Musik 13:00 Carree-Piazza

»Stecher und Lutscher«, Neue Stücke aus Europa 2012

21:00 Steinbrücker Teich

20:00 Galli Theater

»Im Zwischenreich«

21:00 Goldene Krone/Saal

20:00 Kammerspiele »Achterbahn«

22:00 Goldene Krone/Kneipe

21:15 Wartburg

»Entropie - Staphylokokkentrilogie II«, Neue Stücke aus Europa 2012

Bühne 19:30 Staatstheater/Kleines Haus

»JazzPunkt: Jeeep«

»Bastardo, Worthy Park + Support« »Heisskalt + Romeo«

»Wence Rupert & Band«

»Angèle und Tony«, OmU

Live-Musik 11:00 Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

»Charly Augschöll's Hotline Band«, Jazz im Hof

18:00 Kunsthaus

»My Fair Lady«, Musical

»Let's talk about Darmstadt«

16:00 Wartburg

»Das war ich nicht«, Neue Stücke aus Europa 2012

19:30 Staatstheater kleines Haus

»Unsere Klasse«, Neue Stücke aus Europa 2012

Klassik / Oper 14:00 Marktkirche

»Kirchenmusiktag - Stadtklänge« »Feuerwerksmusik«

»Ellsworth Kelly: Schwarz und Weiß«

Bildung / Vorträge 13:00 Galli Theater

»24 Stunden Satie«

Sonstiges 16:30 Kulturpalast

»Die sieben Kellerkinder«

»Kickerturnier«, Fußballkultur im Palast

18:00 Kulturpalast

»EM-Spiel«, Fußballkultur im Palast

»Singin' In The Rain«, OF

20:00 Caligari

»The Artist«, DF

Bühne 16:00 Wartburg

»A Machine to See with«, Neue Stücke aus Europa 2012

19:30 Staatstheater großes Haus

»Sûrname 2010. Ein Fest für Sühendan«, Neue Stücke aus Europa 2012

Klassik / Oper 19:00 Kurhaus »Kant Vokal«

»Kultur durch Wandel - Wandel durch Kultur«, Prof. Dr. Oliver Scheytt »Blutspende«, bis 12.30 Uhr

14:00 Horst Schmidt Klinik

»Blutspende«, bis 18 Uhr

19:00 Kulturpalast

»EM-Spiel«, Fußballkultur im Palast

Frankfurt a.M.

»Neue Darmstädter Gespräche: Der überforderte Sozialstaat«

Bühne 19:30 Schauspielhaus

Montag 18

»The Treatment«

»Ein Sommernachtstraum«

20:00 Kammerspiele

»Ein Blick von der Brücke«

Mainz

Party 21:30 Irish Pub

präsentiert

»Karaoke«

Kino 20:00 CineStar

»CineSneak«, Überraschungsfilm

20:30 CineMayence

»88 - Pilgern auf Japanisch«, Doku

21:30 Kulturclub schon schön

»Anatevka«, Musical, Austauschgastspiel des Staatstheaters Darmstadt

Wiesbaden

Kino 17:30 Caligari

Live-Musik 21:00 Nachtleben

»A Machine to See with«, Neue Stücke aus Europa 2012

16:00 Staatstheater großes Haus

»Drucken und Setzen mit Holzlettern«, für Gruppen

»24 Stunden Satie«, Musikperformance

Sonstiges 11:00 Staatstheater/Kleines Haus

Live-Musik 21:00 Kulturcafé

»Ideen für eine Stadt: Präsentation«

Shows / Feste 15:00 Mathildenhöhe

»Let's talk about Darmstadt«

»Denhoff / Philipp / Fischer«, Jazz

Bühne 14:00 Wartburg

Kunst 14:00 Westend »Offene Ateliers im Westend« 15:00 Museum Wiesbaden

21:00 Friedensplatz

»Die sieben Kellerkinder«

»Work Hard - Play Hard«, DF

»Madame Butterfly«

Kunst 14:00 Westend

Bildung / Vorträge 10:00 Galli Theater

»Wader Wecker Vater Land«

19:00 Kulturforum

Bildung / Vorträge 10:00 Friedensplatz

»Klassische Moderne im Museum Wiesbaden«, Führung

»Aufruhr der Herzen«

»Sylvia Plath«

Klassik / Oper 19:30 Staatstheater/Großes Haus

Literatur 15:00 Literaturhaus Villa Clementine

15:00 Museum Wiesbaden

15:30 Murnau Filmtheater

»Ist der Mensch des Menschen Wolf? Religiöse Überlegungen zur Friedensfähigkeit des Menschen«

Sonstiges 09:00 Horst Schmidt Klinik

»Das Leben gehört uns«

20:00 Brotfabrik

»Nacht ohne Abschied«

»Paul VI. - Der Papst der Ökumene«

Bühne 16:00 Staatstheater/Großes Haus

Kino 13:00 Murnau Filmtheater

»Bist du dafür, bin ich dagegen!«

»Die Zukunft der Fußballübertragungsrechte in Europa«, 12. Mainzer Mediengespräch

21:00 Kommunales Kino Weiterstadt

22:00 Park Café

»Urban Beats«

»Klassenvorspiel Blockflote«

Bildung / Vorträge 20:00 Murnau Filmtheater

»Das Leben gehört uns«

»Alpenglühn und Stützstrümpfe«

Sonstiges 22:00 Schiff, Primus Linie

»Offene Ateliers im Westend«

Darmstadt

Kino 18:00 Kommunales Kino Weiterstadt

20:00 Stalburg Theater

18:00 Murnau Filmtheater

»Faule Kredite«

»Wasser«

Shows / Feste 15:00 Mathildenhöhe

»Karaoke - Come & sing along«

»Wasser«

»Hans Uwe Hielscher«, Werke v. Mozart u.a.

19:30 Frankfurt LAB

21:00 Irish Pub

20:00 Alte Oper/Großer Saal

Klassik / Oper 11:30 Marktkirche

»Götterdämmerung«

»Die Hamletmaschine«

»Traumnovelle«

»Tanztee«

17:30 Caligari

19:30 Staatstheater Malersaal

»Promenadenkonzert Streichquartett«

20:00 Kammerspiele

»Drei Mal leben«

»Otello«

19:30 Staatstheater großes Haus

»Klaviermatinée zum 150. Geburtstag von Claude Débussy«

20:00 Kammerspiele

19:30 Frankfurt LAB

»Entropie - Staphylokokkentrilogie II«, Neue Stücke aus Europa 2012

»Gatte gegrillt«

Bildung / Vorträge 10:00 Friedensplatz

20:00 Caligari

Bühne 16:00 Wartburg

»Der Herr der Fliegen«

Party 14:00 Park Café

Klassik / Oper 19:30 Opernhaus

21:00 Irish Pub

»Rain Man«

»Die blutige Nigar - Ein interkulturelles Theaterprojekt«

20:00 Staatstheater Orchestersaal

18:00 Caligari

»Rock im Burggarten«

»Ein Sommernachtstraum«

18:00 The English Theatre

Klassik / Oper 11:00 Internationales Theater

»Augen zu und durch«

»Work Hard - Play Hard«, DF

»Frankenstein - Aus dem Leben der Angestellten«

»Horror Circus - Gastspiel Mainz: Er will doch nur spielen!«

»Knietief in Beats«, Drum-n-Bass

20:15 Murnau Filmtheater

»Jazzy Sunday Morning«

20:00 Stalburg Theater

20:00 Freies Schauspiel

»Zefiro Torna Or Scenes From The Life Of George Maciunas«, engl. OF

»Scarface«

»Mariapias Tagebuch / Il Diario di Mariapia«, Biennale

Wiesbaden

»Frankenstein - Aus dem Leben der Angestellten«

»Babel«, OmU

19:00 Kammerspiele

»Willy Astor: Nachlachende Frohstoffe«

»You're a good man, Charlie Brown!«

»Azur und Asmar«

17:30 Filmmuseum

»Autofahrt ins All«

20:00 Alte Oper/Mozartsaal

»Ulrike Ottinger - Die Nomadin vom See«

»Mariapias Tagebuch / Il Diario di Mariapia«, Biennale

Klassik / Oper 18:30 Peter-Cornelius-Konservatorium Bildung / Vorträge 18:00 Uni-Alte Mensa

»Saturday Soul Kitchen«, m. Kool DJ GQ

»Bulb Fiction - Sie mögen Energiesparlampen nicht? Sie haben Recht!«

»Königreich«, zum letzten Mal

21:30 Staatstheater kl. Haus

20:30 Filmmuseum

15:00 Gutenbergmuseum

»Die vier Gesellen«

»Furcht«

»Horror Circus -Gastspiel Mainz: Er will doch nur spielen!«

20:00 Staatstheater TiC Werkraum

Live-Musik 11:00 Frankfurter Hof

23:00 Batschkapp

»88 - Pilgern auf Japanisch«, Doku

»Rain Man«

18:00 Murnau Filmtheater

»Afterburner - Chroma all day long«

Kino 11:00 Filmmuseum

20:00 Messe Hechtsheim

15:00 Filmmuseum

»We are the heroes of Techno Classix«

»Ein Sommernachtstraum«

Kino 15:30 Murnau Filmtheater

Frankfurt a.M.

Party 05:00 U 60311

Kino 20:30 CineMayence

23:00 U 60311

19:30 The English Theatre

20:00 Walhalla Spiegelsaal

»Thierry Miroglio (Schlagzeug) & Ancuza Aprodu (Piano)«, Werke von Debussy

»After Minikongress Party«, 13. Mainzer Salsa-Minikongress

19:30 Schauspielhaus

21:15 Institut Francais 22:30 Institut Francais

Party 21:00 Panama Bar

»Urban Clubbing«

Live-Musik 19:00 Burg Sonnenberg

»Thierry Miroglio (Schlagzeug) & Ancuza Aprodu (Piano)«, Werke von Xenakis, Yuasa, Choi & Racot

Mainz

Sonstiges 10:00 Gutenbergmuseum

19:45 Institut Francais

»Thierry Miroglio (Schlagzeug) & Ancuza Aprodu (Piano)«, Werke von Rameau & Scarlatti

Sonntag 17

»Delicious House Deelite«, House, Dance, Charts, Electronic Beats

23:00 New Basement

»Ich hasse die Wahrheit / Mrzim Istinu«, Biennale

Foto: luna filmverleih

Bildung / Vorträge 14:30 Jüdischer Friedhof

21:00 Walpodenakademie

Klassik / Oper 15:00 Peter-Cornelius-Konservatorium

Bevor Clara, Claude und Pierre eine Erbschaft antreten können, müssen sie gemeinsam den Jakobsweg gehen. Das CinéMayence zeigt »Saint Jacques - Pilgern auf Französisch«.

19:00 Theater Landungsbrücken

23:00 Schlachthof

21:15 Staatstheater TiC Werkraum

Singer und Songwriter »Alex Amsterdam« ist zu Gast im schon schön in Mainz.

»Hot Club«, Swing

20:00 SWR Funkhaus

»Frau Brettschneider hütet das Bett - Ein Schauspielrondell«, Performancegruppe Raum (0)

20-23

»House meets Hiphop +X«

23:00 Cubique

»SWR3 Live Lyrix«

19

Bühne 13:30 The English Theatre

20:00 Staatstheater Orchestersaal

»Die blutige Nigar - Ein interkulturelles Theaterprojekt«

»Hed Kandi«

19:30 Batschkapp

22:00 Kreativfabrik Wiesbaden

20:00 Messe Hechtsheim

22:00 Cocoon

»Klassischer Bleisatz«, Workshop

13:00 UmweltinformationsZentrum

»Touzeasu / Kylián«, Ballett

20:00 Showbühne

»Balkan Bhangra«

Live-Musik 19:00 Internationales Theater

Party 21:00 Dreamers Club/Lounge

19:30 Staatstheater gr. Haus

»Afterburner - Tony Rohr & Friends«

»Erstellen privater Drucksachen«, unter fachkundiger Hilfe

»Miststück / Szutyok«, Biennale

19:00 Staatstheater kl. Haus

Frankfurt a.M.

Party 05:00 U 60311

»Club Deluxe«, House, Black und Classics

22:00 KUZ kl. Halle

»Oliver Polak« gibt ein Gastpiel in der Neuen Synagoge in Mainz.

»Bloomsday! Hommage an Ulysses und James Joyce«, mit Bildern, Texten, Tönen u. Installation

18:00 Gutenbergmuseum

Foto: gerald von foris

alle deine Termine auch auf www.stuz.de TERMINE 35

»Bands am Montag«

»Leona Berlin feat. Adrian Gaspar«

Bühne 19:00 Staatstheater gr. Haus

»Circo Ambulante«, Biennale

20:00 Synagoge

»Oliver Polak«, Ich darf das, ich bin Jude

WIESBADEN ANLAGEN REISINGER

28. Juni bis 21. Juli

-SA JEWEILS DOTRITT !!! EIEM EIN BEI FR


36 TERMINE

20

21

21

Das Mainzer Klaviertrio Seng/Jühn/Jentzen widmet sich in der Reihe »Treffpunkt Jazz« im Frankfurter Hof dem Genre „Movie Classics".

„Unplugged pur" heißt das Motto von »Songs in a Small« Room auf der Bühne des Mainzer M8-Clubs.

Benannt hat sich die Post-Hardcore-Band »Hot Water Music« nach einem Buch von Charles Bukowski. Supportet wird das Trio im Wiesbadener Schlachthof von „La Dispute".

Literatur 20:00 Die Fabrik

»Tom Koenig: Afghanisten - Machen wir Frieden oder haben wir Krieg?«

Darmstadt

Kino 20:00 Kommunales Kino Weiterstadt

Kino 17:30 Caligari

20:00 Messe Hechtsheim

20:00 Schloss Biebrich

22:00 Staatstheater kl. Haus

20:00 Caligari

Klassik / Oper 18:30 Peter-Cornelius-Konservatorium

Bühne 19:30 Staatstheater/Großes Haus

19:00 Peter-Cornelius-Konservatorium

20:00 Darmstadtium

19:30 Hochschule für Musik

Klassik / Oper 16:00 Staatstheater/Foyer Gr. Haus

»The Artist«, DF

»A People Uncounted«, OmU »Der müde Tod«

»Das Leben gehört uns«

Bühne 16:00 Wartburg

»Mick's Blue Monday«

19:00 Museum Wiesbaden

Live-Musik 19:00 Goldene Krone/Kneipe Bühne 19:30 Staatstheater/Kleines Haus »Maria Stuart«

Sonstiges 19:00 Oetinger Villa »A-Café + VoKü«

Dienstag 19 Mainz

Kino 20:30 CineMayence

»Vari - Eine indische Wallfahrt«, mit Einführung von Prof. Edmund Weber

Live-Musik 21:30 Kulturclub schon schön

»Alex Amsterdam /w Stefan Friedrichs & Daniel Boll«, anschl. L.A. Digital Noise (Indie-Rock, Elektro)

21:30 Irish Pub

»Open Stage«

21:30 ESG-Bar

»Jazz-Session«

Bühne 19:30 Staatstheater gr. Haus

»Die Gehängten / De Gehangenen«, Biennale

19:30 Staatstheater kl. Haus

»A Machine to See with«, Neue Stücke aus Europa 2012 »SAM«, Neue Stücke aus Europa 2012

»Horror Circus - Gastspiel Mainz: Er will doch nur spielen!« »Reinke & Roses Ohrogene Zonen« »Klassenvorspiel Klavier«

»Klassenvorspiel Violoncello«

»Duoabend«, Agnes Langer (Violine) & Pavel Kolesnikov (Klavier)

19:30 Staatstheater kleines Haus

Kunst 14:00 Gutenbergmuseum

21:30 Wartburg

19:30 Landtag Rheinland-Pfalz

Klassik / Oper 19:30 Staatstheater großes Haus

Bildung / Vorträge 18:30 Weinhaus Wilhelmi

»Schießen/ Kassieren/ Wiederholen«, Neue Stücke aus Europa 2012 »Schöne Dinge sind auf unserer Seite«, Neue Stücke aus Europa 2012 »Der Barbier von Sevilla«, Komische Oper

Kunst 15:00 Museum Wiesbaden

»Kunstsenioren: Fluxus at 50«, Führung

19:00 Museum Wiesbaden

»ART AFTER WORK«, Außer Rand und Band - FLUXUS at 50

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung« »Kunstfaser: Künstlerinnen im RheinPfalz-Kreis«, Vernissage »Guy Môquet - Paris 1941«, Wolfgang Kalinowsky

Sonstiges 11:00 Campusradio Mainz »Musiksendung«

14:00 Campusradio Mainz »Magazinsendung«

Wiesbaden

Sonstiges 19:00 Kulturpalast

Party 22:00 Park Café

Frankfurt a.M.

Kino 15:30 Murnau Filmtheater

»EM-Spiel«, Fußballkultur im Palast

Kino 18:00 Filmmuseum

»Ani Choying Drolma: Tibetische Gesänge zur Befreiung von Herz u. Geist« »Aida«, Musical

»Kopenhagen«

»Musikalischer Nachmittag«

Raunheim

Live-Musik 20:00 Strandbar

»Cris Cosmo feat. Tobias Nessel«

Donnerstag 21 Mainz

Party 20:00 Red Cat

»Unter Schnee«

»Ehe im Schatten«

»Vokalkonzert«

Kunst 18:00 Museum Wiesbaden

22:00 Schillerplatz

»Ellsworth Kelly: Schwarz und Weiß«, Führung

Bildung / Vorträge 18:00 Murnau Filmtheater

»Themenabend: Kinder- und Jugendarmut«, Podiumsdiskussion und Film

Frankfurt a.M.

Party 21:00 elfer music club

»Timbre Wolf«, Release Party

»Fachschaftsparty«

21:00 Ponyhof

22:00 Stadtwerke Mainz AG

Bühne 19:30 Schauspielhaus

Klassik / Oper 18:30 Peter-Cornelius-Konservatorium

20:00 Kammerspiele

19:30 Hochschule für Musik

»Saint Jacques - La mecque (Pilgern auf Französisch)«

Live-Musik 12:30 Hochschule für Musik

»Play«

»Mad Caddies« »Die Thrillerpfeifen, Domi Bade« »Ein Sommernachtstraum« »Alice im Wunderland«

Klassik / Oper 19:00 Opernhaus

»Kleinkunst am Dienstag«

Klassik / Oper 17:30 Hochschule für Musik

Klassik / Oper 19:30 Frankfurt LAB

19:30 Hochschule für Musik

20:00 Opernhaus

16:00 Wartburg

Literatur 20:00 Schauspiel Box

19:30 Staatstheater großes Haus

Sonstiges 22:00 Schiff, Primus Linie

19:30 Staatstheater Malersaal

Darmstadt

20:00 Fußgängerzone

19:00 Erbacher Hof

Bildung / Vorträge 19:30 Literaturhaus

Kunst 12:15 Museum Wiesbaden

19:30 Hochschule für Musik

Hochheim

»Vortragsabend Querflöte und Kammermusik«

Kunst 12:30 Landesmuseum

»KIM - Kunst in der Mittagspause«

14:00 Gutenbergmuseum

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

18:00 Kurfürstliches Schloß 20:30 M8-Club

»Die Physiker«

Bühne 11:00 Staatstheater Studio/Foyer

»Liederabend m. Sonia Ganassi« »Oblomow«

»Sky-Light-Tour«

Bildung / Vorträge 18:00 Kunsthochschule Mainz

Kino 20:00 Audimax

18:00 Kunsthochschule Mainz

Live-Musik 20:00 Goldene Krone/Kneipe

»Kreativität als Dispositiv?«, Prof. Dr. Andreas Reckwitz »Kreativität als Dispositiv?«

Shows / Feste 19:00 Institut Francais

»Vorpremiere der Ballettwoche«

19:00 SWR Funkhaus

»Georg-K.-GlaserLiteraturpreisverleihung 2012«

Sonstiges 09:00 Polizeipräsidium - Tagesraum »Blutspendeaktion d. Uniklinik«

20:00 STUZ Redaktion

»Offene Redaktionssitzung«, Neue ab 19 Uhr willkommen

Wiesbaden

Party 21:00 Irish Pub

»Karaoke - Come & sing along«

»Crazy, Stupid, Love«

»Krone Old Star Orchestra«

22:00 Goldene Krone/Kneipe »Nachtdienst«

Mittwoch 20

»Immer noch Sturm«, Neue Stücke aus Europa 2012 »Nichts Neues«, Neue Stücke aus Europa 2012 »Ein Esslöffel Leben«, 2. ESWETheatersommer »KunstPause«, Alte Meister Grafik des 18. Jahrhunderts

Frankfurt a.M.

Party 21:00 Brotfabrik

»Noche de Salsa«

22:00 Orange Peel

»Songs in a Small Room«, offene Bühne

22:30 Kulturclub schon schön

»Die Fledermaus«

Sonstiges 20:00 Au Rödelheim »Volxküche«

Darmstadt

Klassik / Oper 18:30 Peter-Cornelius-Konservatorium »Klassenvorspiel Violine«

»Festival Musical des Grands Crus de Bourgogne«, Klassisches Konzert »Etüdensoirée«

19:30 Hochschule für Musik

»Vortragsabend Gesang«

Kunst 12:30 Landesmuseum

»KIM - Kunst in der Mittagspause«

14:00 Gutenbergmuseum

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

»Nichts Schöneres«

»Liebesbriefe als politische Provokation?«

Bühne 20:00 Hofbühne

»Noche Magica«

Freitag 22 Mainz

»Studentsgroove«, Best of different Styles

Live-Musik 21:00 Batschkapp

22:00 Kulturclub schon schön

»Dummo Borgir«

»Trash'n Treasure«, all styles no borders

21:00 Nachtleben

»Studentenparty«, alles was rockt

Bühne 19:30 Schauspielhaus

»Eastern Conference Champions«

»Situation von Flüchtlingen an der griech.-türk. Grenze«, Save Me-Kampagne »Erstellen privater Drucksachen unter fachkundiger Hilfe«, Einzelbetreuung

Wiesbaden

Kino 17:30 Caligari

»Best Exotic Marigold Hotel«, OmU

20:00 Caligari

»Bird's Nest - Herzog & De Meuron In China«, OmU

»Break!sm. - Locals & Newcomer Night«, Feindsoul, MC DubLN Feat. some hot & new drumandbasstalents »Hard & Heavy«

22:00 Kulturcafé

»Warm ins Wochenende«, Die SchwulLesBische Unifete

22:30 50Grad

»Treffpunkt Jazz!«, Movie Classics

21:30 Kulturcafé

»Jazz am Mittwoch«

Bühne 11:00 Staatstheater TiC Werkraum

»BCNU (Be seeing you)«, Biennale

19:30 Staatstheater kl. Haus »Vor Sonnenaufgang«

19:30 Frankfurt LAB

»A Machine to See with«, Neue Stücke aus Europa 2012

»Wasser«

18:30 Staatstheater Malersaal

»Städel Dialog: Kunst der Moderne trifft auf Gegenwartskunst«

19:30 Gemeinschaftszentrum GeorgBuch-Haus

Bildung / Vorträge 19:00 Städel Museum

Darmstadt

Kino 20:45 Rex

»The Ballad of Genesis & Lady Jane«

»Nichts Neues«, Neue Stücke aus Europa 2012 »Daddy's Girl«

19:30 Staatstheater kleines Haus

»The Blue Boy«, Neue Stücke aus Europa 2012

20:00 Galli Theater

»Are you a Wolf?«

»Re:Fresh your Mind«

23:00 Schlachthof

»Paranoid«, Alternative / Metal / Derbe Sounds

Kino 17:30 Caligari

»Bird's Nest - Herzog & De Meuron In China«, OmU

18:00 Murnau Filmtheater

»Berlin - Paris: Die Geschichte der Beate Klarsfeld«

20:00 Caligari

»Best Exotic Marigold Hotel«, OmU

20:00 Schlachthof

Bühne 16:00 Wartburg

»Otello«

»BDay Bash«, m. Gianni di Carlo

23:00 New Basement

»U30«, aktuelle Popmusik

Klassik / Oper 19:30 Opernhaus

Live-Musik 20:00 Frankfurter Hof

»Danza Night Beats«

23:00 Cubique

19:00 Wiesbadener Kunst- & Musikschule

22:00 KUZ kl. Halle

»Saint Jacques - La mecque (Pilgern auf Französisch)«

»Steven McGowan«

»Invasion of the Summer«

22:00 Park Café

»Ü30«, Popmusik für alle

22:00 KUZ gr. Halle

22:00 Caveau

»Werthers Leiden«

Wiesbaden

Party 21:00 Dreamers Club/Lounge

Live-Musik 18:00 Kreativfabrik Wiesbaden

21:00 Irish Pub

20:30 CineMayence

»Drucken und Setzen mit Holzlettern«, für Gruppen

»I love Disco«, House und Black

20:00 Kammerspiele

»Open Mic«

»Eröffnung der Mainzer Johannisnacht«

22:00 Roxy

»Coming Out mit Hindernissen«

»Auf Reisen. Drei Stücke«

»Reif für Kultur«, Mode im Wandel der Zeit

20:15 Murnau Filmtheater

»Stardisco«, House und Black Tunes

Live-Musik 20:00 Park Café

»Ein Sommernachtstraum«

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

22:00 Star Club

20:00 Theater Landungsbrücken

»Caveau Royal«

Kino 20:30 Bar Jeder Sicht

»Michael Lentz liest Prosa von Ror Wolf«

Kunst 14:00 Gutenbergmuseum

Sonstiges 13:00 Druckladen

»Der Theatermacher / Der Raub der Sabinerinnen«

20:30 Filmmuseum »Scarface«

»MainzMusik III«, Werke von Mahler, Gordon, Vivaldi

Literatur 20:00 Zitadelle

20:00 Staatstheater/Bar der Kammerspiele

»Horror Circus - Gastspiel Mainz: Er will doch nur spielen!«

»Karaoke«

22:00 50Grad

»Klassenvorspiel Klavier«

»Andorra«, zum letzten Mal

20:00 Messe Hechtsheim

21:00 Alexander The Great

»Die Spur führt zum Silbersee«

»Michael Krebs«, Johannisnacht 2012

Shows / Feste 19:00 Jockel-Fuchs-Platz

»Indie Club«, m. DJ Kai

Sonstiges 09:00 Druckladen

21:30 Irish Pub

»Sven Hieronymus«, Johannisnacht 2012

Bühne 19:30 Staatstheater/Kleines Haus

Bühne 19:30 Staatstheater kl. Haus

Kino 18:00 Filmmuseum

»Tanztrieb @ 311«, Techhouse, Elektro, Minimal

»9. Mainzer Kabarett Nacht: Christian Schier«, Johannisnacht 2012

14:30 Landesmuseum

»Psycho's Livingroom«, 7 decades of allstyle pop & trash a gogo

Party 20:00 Red Cat

»Cheers! meets Re:Fresh«

»Romeo un Julia - Es war die Lersch«

Party 22:00 Goldene Krone/Rocky Bar

23:00 U 60311

Mainz

20:00 Lilien Palais

»Pitchtuner (Indietronix Osaka/ Berlin)«, anschl. Karacho's Risky Business

Party 20:00 Red Cat

22:00 Caveau

newplays.de newplays-blog.de

»A Machine to See with«, Neue Stücke aus Europa 2012

»Live Jazz«

Bildung / Vorträge 19:00 Café Awake

22:00 Star Club

Bei Anruf BAnküBerfAll

»Lorenzo's 3 feat. Rainer Böhm«, Jazzforum

Live-Musik 21:00 Irish Pub

»Die Brücke«, Neue Stücke aus Europa 2012

»Horror Circus - Gastspiel Mainz: Er will doch nur spielen!«

»Karaoke«

»Prime Circle«

»Wasser«

»Abschlussbühne«, Clown & Kommunikation

20:00 Messe Hechtsheim

21:30 Stadtwerke Mainz AG

»311 PS«, Minimal, Techhouse, Elektro

21:15 Staatstheater TiC Werkraum »Vortragsnachmittag Klavier«

»Marshall Cooper & The Phonky Deputies«, Johannisnacht 2012

Live-Musik 21:00 Nachtleben

21:30 Irish Pub

20:15 Murnau Filmtheater

»Offene Bühne - Open Stage«

»Horror Circus - Gastspiel Mainz: Er will doch nur spielen!«

20:00 Schule für Clowns

»EM-Spiel«, Fußballkultur im Palast

Bühne 11:00 Schauspielhaus

»BCNU (Be seeing you)«, Biennale

»Harry Chestwig«, Rare Burlesque Balkan Electro Swing

Bühne 19:00 Messe Hechtsheim

21:15 Stadtwerke Mainz AG

»Bobby McFerrin & Chick Corea«

»Unser täglich Brot«

»Gunz n'Roses«, Johannisnacht 2012

22:30 Kulturclub schon schön

19:00 Stadtwerke Mainz AG

21:00 Nachtleben

21:00 Kulturcafé

»Van Baker & Band«, Johannisnacht 2012

Sonstiges 19:00 Kulturpalast

»Horror Circus - Gastspiel Mainz: Er will doch nur spielen!«

»Sons Of Norway«, OmU

»Joie de vivre & Thirst«

22:00 Liebfrauenplatz

»Turandot«, Dramma lirico

Live-Musik 20:00 Alte Oper/Großer Saal

20:00 Messe Hechtsheim

»Pfund«, Johannisnacht 2012

21:00 Haus Mainusch

19:30 Staatstheater großes Haus

»Il Primo Omicidio«

20:00 Caligari

»dIRE sTRATS«, Johannisnacht 2012

20:00 Jockel-Fuchs-Platz

23:00 Silbergold

Kino 20:30 CineMayence

18:00 Murnau Filmtheater

Klassik / Oper 19:00 Kulturforum

20:00 Schillerplatz

»Das Grauen auf der Schwelle Szenische Lesung«, anschl. Der Schwarze Kunst Abend

21:00 Alexander The Great

»Nacht ohne Abschied«

17:30 Caligari

»DNA«, Neue Stücke aus Europa 2012

23:00 U 60311

23:00 Kulturcafé

»Babel«, OmU

21:15 Wartburg

»Phat Cat - Audio Treats«, Funk, Soul & Hiphop

»Salsa Party«

»Désiré«

20:30 Filmmuseum

Live-Musik 20:00 Centralstation/Saal

22:00 Caveau

»The Riot Show« »The Riot Show« »Electronic«

Kino 18:00 CineMayence

»Saint Jacques - La mecque (Pilgern auf Französisch)«

Live-Musik 18:00 Schillerplatz

»Im Garten der Klänge«, OmU »Funeral Fire« »On Cue«

»Comeback Kid / No Turning Back / Marathonmann«, Hardcore-Punk

Bühne 15:00 Museum Wiesbaden

»SAM«, Neue Stücke aus Europa 2012

16:00 Wartburg

»A Machine to See with«, Neue Stücke aus Europa 2012

19:30 Gemeinschaftszentrum GeorgBuch-Haus »Daddy's Girl«

»AnnyMone«, Johannisnacht 2012

19:30 Staatstheater großes Haus

»Die Filsbacher«, Johannisnacht 2012

19:30 Staatstheater kleines Haus

19:00 Liebfrauenplatz 19:30 Bischofsplatz

»Les Patrons«, Johannisnacht 2012

»Romeo und Julia«, Ballett

»The Blue Boy«, Neue Stücke aus Europa 2012


alle deine Termine auch auf www.stuz.de TERMINE 37

23

23

23+24 Foto: Ansgar klostermann

Foto: schindelbeck.org

Eröffnet wird der diesjährige Kultursommer Rüsselsheim vom Septett »das blech«, das die Genres Jazz, Klassik und Pop verbindet, im Autowerk Rhein-Main. 19:30 Staatstheater Studio/Foyer

22:00 Stadtwerke Mainz AG

»Mörder«, Neue Stücke aus Europa 2012 »Sind Sie ein Wolf?«

21:30 Wartburg

21:30 Staatstheater Theaterkolonnaden »Drama, Baby!«, Neue Stücke aus Europa 2012

Sonstiges 19:00 Kulturpalast

»EM-Spiel«, Fußballkultur im Palast

Rüsselsheim

Kunst 18:00 Landrat-Harth-Heim

»Schmuckbuchstaben im Spiegel der Kunst«, Kultursommer Rüsselsheim

Frankfurt a.M.

Party 22:00 Ponyhof

»Ravebotta«

23:00 U 60311

»Freakquadrat Label Night«

23:00 Nachtleben

»Dead Kennys Party«

23:00 Das Bett »Bass Trap«

23:00 Zoom

»Soundbwoys Destiny Is. Supersonic«, Reggae, Dancehall

23:59 Silbergold

»Fanklub«, Indie

Kino 14:30 Filmmuseum

»Die Geschichte von der Gänseprinzessin und ihrem treuen Pferd Falada«

18:00 Filmmuseum

»The sting - Der Clou«

20:30 Filmmuseum

»Mammoth«, OmU

newplays.de newplays-blog.de Live-Musik 19:00 Burg-Lichtspiele

»Saxophonbande: 1. Musikalische Sommernacht auf der Nautilus«

Samstag 23 Mainz

Party 20:00 Red Cat

»Meshugaloo«, Gypsy Swing vs. Latin Soul

21:00 Bar Jeder Sicht

»Karaoke mit Michael«

21:00 Alexander The Great »Hardrocktime«

22:00 Star Club

»Clubparty«, House, Black und Classics

22:00 Roxy

»Club Deluxe«, House, Black und Classics

22:45 Filmmuseum

22:00 KUZ kl. Halle

Live-Musik 20:00 Alte Schlosserei

22:00 KUZ gr. Halle

21:00 elfer music club

22:00 Caveau

Bühne 19:30 Schauspielhaus

22:30 50Grad

»Keep Surfing«

»Absinto Orkestra« »Braggkpeak, Autoplay, Inner Quake« »Die Physiker«

20:00 Kammerspiele

»The Flow«, alles was rockt »Ü30 - 90er Spezial«, mit DJ Stefan Gaal »Die Rock-WG«

»Saint Jacques - La mecque (Pilgern auf Französisch)«

Bildung / Vorträge 16:00 Städel Museum

16:00 Jockel-Fuchs-Platz

»Lüften - Mouson Arts & Music Festival 2012«

Sonstiges 18:30 Schiff, Primus Linie

»After-Work-Shipping«

Darmstadt

Party 23:00 Goldene Krone/Disco »Kronisch elektronisch«

23:00 Goldene Krone/Rocky Bar

»Kultur ist mehr als Orchester«

»Bobby Stark-Holland«, Johannisnacht 2012 »Pretty Lies Light«, Johannisnacht 2012

17:30 Stadtwerke Mainz AG

»2Man Group«, Johannisnacht 2012

18:00 Schillerplatz

»Celtic Voyager«, Johannisnacht 2012

19:00 Zollhafen - Nordmole

»From VU to Lulu - Lou Reed«

19:00 Zollhafen - Nordmole »Lou Reed«

19:30 Jockel-Fuchs-Platz

»Pimalo & Band«

»Das Ende vom Geld«

Klassik / Oper 19:30 Staatstheater/Großes Haus »Hoffmanns Erzählungen«

Ginsheim-Gustavsburg

Kino 19:00 Burg-Lichtspiele »Headhunters«

Shows / Feste 14:00 Liebfrauenplatz

21:00 Jockel-Fuchs-Platz

»Welkebach«, Johannisnacht 2012 »The Rattles«, Johannisnacht 2012

22:00 Schillerplatz

»The Tannahill Weavers«, Johannisnacht 2012

Bühne 16:00 Stadtwerke Mainz AG

»Tanzraum Mainz«, Johannisnacht 2012

19:00 Messe Hechtsheim

»Horror Circus - Gastspiel Mainz: Er will doch nur spielen!«

20:00 Schule für Clowns »Abschlussbühne«, Clownschauspieler

20:00 Messe Hechtsheim

»Horror Circus - Gastspiel Mainz: Er will doch nur spielen!«

20:00 Liebfrauenplatz

»SahneMixx - Eine perfekte UdoJürgens-Show«, Johannisnacht 2012

»Hans Uwe Hielscher«, Werke v. Diggle u.a. »Bergkirchenkantorei - Raschèr Saxophon Quartet«

Kunst 14:00 Museum Wiesbaden

»Erklärt! Kunst in Wiesbaden - Fluxus at 50«

»Two High«, Johannisnacht 2012 »Deep Ses Diver«, Johannisnacht 2012

»Die Fledermaus«

»SWR4-Schlagertalente«, Johannisnacht 2012

»Wasser«

»Lüften - Mouson Arts & Music Festival 2012«

Darmstadt

»Rock'n'Roll Quartett«, Johannisnacht 2012

17:00 Stadtwerke Mainz AG

»Felix Meyer & Band«, Johannisnacht 2012

Party 23:00 Goldene Krone/Disco

18:00 Schillerplatz 19:00 Baron

»Come as you are«, m. DJ Kai

»Billy Crash Band«, Johannisnacht 2012

14:30 Frauen Museum

15:00 Museum Wiesbaden

»Tag der Offenen Tür«

»Ellsworth Kelly: Schwarz und Weiß«

19:30 Stadtwerke Mainz AG

15:00 Maria Ward-Gymnasium

Bildung / Vorträge 10:00 Schloßplatz

Kino 21:00 Kommunales Kino Weiterstadt

»2. Wiesbadener Präventionstag«

19:30 Bischofsplatz

15:00 Gutenbergmuseum

Rüsselsheim

Live-Musik 13:00 Carree-Piazza

15:00 Peter-Cornelius-Konservatorium

»Kreativaktionen rund ums Thema Gutenberg«, Johannisnacht 2012 »SMS an Gutenberg«, Künstl. Wettbewerb zur Johannisnacht, Preisverleihung

16:00 Liebfrauenplatz

»Führung«

Live-Musik 11:00 Löwenplatz

»Nostalgie de Paris«

»Großes Buchdruckergautschen«, Johannisnacht 2012

20:00 Autowerk Rhein-Main

»Johannis-Büchermarkt zur Mainzer Johannisnacht«

Kunst 10:00 Landrat-Harth-Heim

Messe / Märkte 10:00 Schillerplatz Sonstiges 10:00 Druckladen

»Drucken und Setzen: Offene Werkstatt«

»das blech«, Kultursommer Rüsselsheim Eröffnungskonzert »Schmuckbuchstaben im Spiegel der Kunst«, Kultursommer Rüsselsheim

Frankfurt a.M.

14:00 Landesmuseum

Party 05:00 U 60311

Wiesbaden

22:00 Ponyhof

»Offenes Atelier - Die Mitmachwerkstatt«

»Afterburner - Kerstin Eden, Jan Fleck, Marco Stylez & Microtone« »Fonkey Donkey«

Party 22:00 Gestüt Renz

22:00 Cocoon

22:00 Gestüt Renz

23:00 U 60311

»Disko Parcours«, Dance, Charts, Classics, House, RnB »Disko Parcours«, 70s, 80s, 90s, Dance-­‐Hits, Partyhits, Crossover, House

22:00 Park Café

»Fake«

22:00 Zoom

»Electronic Danceart« »In Pimps we trust«

23:00 Nachtleben »Sexpol«

»Elektroswing«

»Und wenn wir alle zusammenziehen?«

20:00 Liebfrauenplatz

21:00 Goldene Krone/Saal

»Die Stinkenden Socken, Läs Vägas«

Bühne 19:30 Staatstheater/Kleines Haus

21:30 Irish Pub

20:00 Staatstheater/Kammerspiele »Laurel & Hardy«

Bühne 15:30 Messe Hechtsheim

»Kammerkonzert«

20:00 Messe Hechtsheim

»Phoenix, Howie & Hasi« »Sonnenschein«

Klassik / Oper 15:30 Staatstheater/Foyer Gr. Haus

19:30 Staatstheater/Großes Haus »Madame Butterfly«

»Unser täglich Brot«

18:00 Murnau Filmtheater

»Berlin - Paris: Die Geschichte der Beate Klarsfeld«

22:45 Filmmuseum

»D.O.A. - Opfer der Umwelt«

Live-Musik 21:00 elfer music club »Elvenpath«

20:00 Caligari

21:30 Das Bett

20:15 Murnau Filmtheater

22:30 Panorama Bar

Live-Musik 18:00 Kreativfabrik Wiesbaden

23:00 Batschkapp

»Best Exotic Marigold Hotel«, OmU »Im Garten der Klänge«, OmU »Raw Cut Allnighter«, Rockabilly

20:00 Schlachthof

»6 Jahre Punkrockradio mit Pascow / Frau Potz / Conmoto«

20:00 Kulturpalast

»Moving Mountains + The Satelitte Year« »Julia Nelson & die Krautboys«, Soul Blues »Declan Daly« »Kingston Road«, Roots, Rock, Reggae

Bühne 14:00 Wartburg

»A Machine to See with«, Neue Stücke aus Europa 2012

14:00 Museum Wiesbaden

»SAM«, Neue Stücke aus Europa 2012

16:00 Staatstheater Studio/Foyer

»Mörder«, Neue Stücke aus Europa 2012

19:30 Gemeinschaftszentrum GeorgBuch-Haus »Daddy's Girl«

19:30 Staatstheater großes Haus

»Gonjasufi«

»Gun Street Girl sings Tom Waits« »SebastiAn«

Bühne 19:00 Schauspielhaus

»Ein Sommernachtstraum«

20:00 Theater Landungsbrücken »Auf Reisen. Drei Stücke«

»Open Stage«

22:00 Schillerplatz

»MAM«, Johannisnacht 2012 »Horror Circus - Gastspiel Mainz: Er will doch nur spielen!« »Horror Circus - Gastspiel Mainz: Er will doch nur spielen!«

Klassik / Oper 11:00 Hochschule für Musik

Bingen

17:00 CineStar

»Spiel mit mir Tod! 20 Schulen, 21 Täter, 142 Tote«, Textinstallation

19:00 Peter-Cornelius-Konservatorium »Sinfoniekonzert«, Festakt zum 130-jährigen Jubiläum

»Late Night Jam«

Essenheim

»Collagen. Sammeln - Sammlung Meerwein«, Finissage

Literatur 11:00 Stadtwerke Mainz AG

»Matthias Praxenthaler: Froschschenkel auf Kraut«, Johannisnacht 2012

Kunst 11:00 Landesmuseum

»Gold und Edelsteine«, ThemenFührung

Klassik / Oper 20:00 Kloster Eberbach

»Orff: Carmina Burana«, Eröffnungskonzert I Rheingau Musik Festival

Sonntag 24 Mainz

13:00 Gutenbergmuseum

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

15:00 Gutenbergmuseum

»Kuratorenführung durch Sonderausstellung "Fest verwurzelt"«

Bildung / Vorträge 14:30 Uni-Botanischer Garten

»Die Pflanzen der Bibel«, Führung

Kino 20:30 CineMayence

Shows / Feste 15:00 Maria Ward-Gymnasium

»Lourdes«

Live-Musik 11:00 Schillerplatz

»MainzMusik V«, Matinée anlässl.des 70. Geburtstags von Volker David Kirchner »Raymonda«, Live-Übertragung aus dem Bolshoi-Theater Mokau

Live-Musik 23:03 Binger Bühne

Eltville

Kino 15:30 Murnau Filmtheater

»Auletta«, Johannisnacht 2012

Kunst 22:00 Staatstheater/K1 Verwaltungseingang

20:30 Filmmuseum

»The sting - Der Clou«

»Lasterbacher Musikanten«, Johannisnacht 2012

22:00 Goldene Krone/Kneipe

Kunst 17:00 Essenheimer Kunstverein

»Club Parliament - Russian Party«

»ABBA Revival Band 2000«, Johannisnacht 2012

20:00 Schillerplatz

Kino 18:00 Filmmuseum

»Cat on a hot tin roof - Die Katze auf dem heißen Blechdach«, OmU

»Hot Stuff«, Johannisnacht 2012

»Loma Prieta, We hat a Deal«

21:00 Oetinger Villa

»S.O.U.L. - Sound of Urban Living«, m. Boris Rampersad »Herr Kapellmeister«

»Guro von Germeten & Band«, Johannisnacht 2012

20:00 Jockel-Fuchs-Platz

23:59 Silbergold

»87 Labelnight feat. San Proper«, House

»Sunday Evening Out«, Liedermacher & Akustikmusik

»JazzPunkt: David Margaryan Quartett«

»Urban Clubbing«

22:00 Kontext

»Cara«, Johannisnacht 2012

»Mörder«, Neue Stücke aus Europa 2012

»Alice im Wunderland«

23:00 Goldene Krone/Rocky Bar

»Bourbon Street Orchestra«, Johannisnacht 2012

19:30 Stadtwerke Mainz AG

»Vater Mutter Geisterbahn«, Neue Stücke aus Europa 2012

»Großes Preisquadräteln mit attraktiven Geldpreisen«, Johannisnacht 2012

21:00 Irish Pub

22:00 Liebfrauenplatz

Bühne 19:30 Staatstheater/Kleines Haus

»Stadtrundgang zu Globalisierung und nachhaltigem Konsum«

21:00 Walhalla Theater

Live-Musik 21:00 Oetinger Villa

22:00 Goldene Krone/Kneipe

Bildung / Vorträge 12:00 UmweltinformationsZentrum

»MadChick of Soul«, Johannisnacht 2012

20:00 Schillerplatz

»Labrador Labratories, Corti Organ«

16:30 Jockel-Fuchs-Platz

19:30 Bergkirche

Shows / Feste 12:00 Jahrhunderthalle

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

»Easy Rider«, Johannisnacht 2012

19:30 Bischofsplatz

Kino 21:00 Kommunales Kino Weiterstadt »Und wenn wir alle zusammenziehen?«

Klassik / Oper 11:30 Marktkirche

16:00 Liebfrauenplatz

23:00 Dreamers Club/Lounge

Live-Musik 14:45 Stadtarchiv Mainz

Shows / Feste 12:00 Jahrhunderthalle

Kunst 14:00 Gutenbergmuseum

19:30 Frankfurt LAB

»30Hz«, Dubstep

Kunst 17:00 Museum für Kommunikation

»Städel Kolleg: Basiswissen Kunst Die "Brücke"«

15:00 Stadtwerke Mainz AG

23:00 New Basement

Kino 20:30 CineMayence

»Fashion Decades. Jugendkulturen aus sechs Jahrzehnten«, Vernissage

21:30 Staatstheater Studio/Foyer

23:00 Cubique

»Edgar und Annabel« »Das Rheingold«

Klassik / Oper 19:30 St. Stephan

»Tapetenwechsel«, Drum n Bass, Breaks, Dubstep

23:00 Kulturcafé

Klassik / Oper 19:30 Opernhaus

12:30 Stadtwerke Mainz AG

Klassik / Oper 19:00 Opernhaus

»Black & House«

22:30 Kulturclub schon schön

»Der große Gatsby«

21:30 Schauspiel Box

20:00 Kammerspiele

»MainzMusik IV«, Musik am Himmel

TRIFF DAS MISTSTÜCK!

Mit »Orff: Carmina Burana« wird das diesjährige Rheingauer Musik Festival im Kloster Eberbach in Eltville eröffnet.

21:15 Staatstheater Malersaal

»ONKel fiSCH - Stand Up Comedy«, Johannisnacht 2012

20:00 Galli Theater

»Verdammt sei der Verräter seiner Heimat!«, Neue Stücke aus Europa 2012

Mitte 2011 erschien das zweite Album der amerikanischen Indierock-Band »Moving Mountains«. Im Kulturpalast in Wiesbaden steht die Band mit „The Satellite Year" auf der Bühne.

»Kreativaktionen rund ums Thema Gutenberg«, Johannisnacht 2012

»Siggi's Jazzmen«, Johannisnacht 2012

Zum Gebirg anno 1857

Gaststube - Biergarten - Wintergarten

Mittwochs: Schnitzeltag 11 Variationen jeweils mit Pommes & Salat großes Schnitzel vom Schwein 7,50 € kleines Schnitzel vom Schwein 6,00 €

»Faust«

19:30 Staatstheater kleines Haus

»Rückstoß«, Neue Stücke aus Europa 2012

19:30 Wartburg

»Verdammt sei der Verräter seiner Heimat!«, Neue Stücke aus Europa 2012

20:00 Galli Theater

»Beziehungsbomber«

Fam. Trapp · Große Weißgasse 7 · 55116 Mainz Tel. 06131-6192575 · Fax 06131-6192577 www.zumgebirg.de Di-So 17-24 Uhr · Mo Ruhetag


38 TERMINE

24-26

26

26

Um der Einsamkeit zu entfliehen, reist die an den Rollstuhl gefesselte Christine nach Lourdes und erwacht dort scheinbar geheilt. Das CinéMayence zeigt »Lourdes«.

Nachdem sie fünf Jahre getrennte Wege gingen, haben sich »Blink-182« 2009 wieder zusammengetan und sind auf Tour. Station machen sie in der Frankfurter Festhalle.

Das von Thees Uhlmann als Mischung aus ABBA und The Mars Volta bezeichnete Würzburger Quintett »Godzilla was a friend of mine« gastiert im Mainzer schon schön.

Messe / Märkte 10:00 Schillerplatz

»Johannis-Büchermarkt zur Mainzer Johannisnacht«

Sonstiges 15:00 Gutenbergmuseum

»Mobile Druckwerkstatt«, im Foyer

Wiesbaden

Bühne 18:00 Schauspielhaus

Klassik / Oper 18:30 Peter-Cornelius-Konservatorium

20:00 Landtag Rheinland-Pfalz

19:00 Internationales Theater

19:30 Hochschule für Musik

Kunst 12:30 Landesmuseum

»Ein Sommernachtstraum« »Noche Flamenco«

20:00 Theater Landungsbrücken »Auf Reisen. Drei Stücke«

20:00 Kammerspiele

»Ein Blick von der Brücke«

»Glückspilze«

»Best Exotic Marigold Hotel«, OmU

18:00 Murnau Filmtheater

»Im Garten der Klänge«, OmU

Live-Musik 11:00 Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

»Paris Washboard u. Creole Hot Four«, Jazz im Hof

Bühne 12:00 Staatstheater Malersaal

»Vater Mutter Geisterbahn«, Neue Stücke aus Europa 2012

14:00 Wartburg

Shows / Feste 19:30 Reduit

»Kammermusik im Foyer« »Die Walküre« »Wasser«

»Lüften - Mouson Arts & Music Festival 2012«

Darmstadt

Kino 18:00 Kommunales Kino Weiterstadt »Und wenn wir alle zusammenziehen?«

21:00 Kommunales Kino Weiterstadt »Und wenn wir alle zusammenziehen?«

Bühne 18:00 Staatstheater/Kleines Haus »Woyzeck«

20:00 Staatstheater/Bar der Kammerspiele »Bier für Frauen«

»A Machine to See with«, Neue Stücke aus Europa 2012

Klassik / Oper 11:00 Staatstheater/Großes Haus

»Spielplatz Târgoviste«, Neue Stücke aus Europa 2012

19:00 Darmstadtium

16:00 Staatstheater kleines Haus 19:30 Wartburg

»Björn aus Öxl«, Neue Stücke aus Europa 2012

20:00 Fußgängerzone

»Ein Esslöffel Leben«, 2. ESWETheatersommer

21:00 Staatstheater kleines Haus

»Spielplatz Târgoviste«, Neue Stücke aus Europa 2012

Klassik / Oper 11:15 Lutherkirche

»Sonntagsmatinée Forellenquintett«

19:30 Staatstheater großes Haus

»8. Sinfoniekonzert«

»Jeanne d' Arc au bucher - Die Heilige Johanna auf dem Scheiterhaufen«

Eltville

Klassik / Oper 20:00 Kloster Eberbach

»Orff: Carmina Burana«, Eröffnungskonzert II Rheingau Musik Festival

Montag 25 Mainz

»Lohengrin«, Musiktheater

Party 21:30 Irish Pub

»Literaturcafé«, Fjodor Dostojewski

Kino 18:00 CineMayence

»Ellsworth Kelly: Schwarz und Weiß«, Führung

20:00 CineStar

Literatur 16:00 Literaturhaus Villa Clementine Kunst 15:00 Museum Wiesbaden

»Karaoke« »Lourdes«

»CineSneak«, Überraschungsfilm

»Stadtrundgang zu Globalisierung und nachhaltigem Konsum«, für Jugendliche & Studierende »Soziale Natur der Normativität und Moral« »Feuerwerks-Open-Air«, mit The Talks, The G-Men, King Hammond and the Saloon Soldiers

Wiesbaden »Fünf Patronenhülsen«

20:00 Caligari

»Amer«, OmU

Sonstiges 09:00 Horst Schmidt Klinik

»Blutspende«, bis 12.30 Uhr

14:00 Horst Schmidt Klinik

»Blutspende«, bis 18 Uhr

Frankfurt a.M.

Live-Musik 21:00 Nachtleben

»The Parlatones«

Bühne 19:30 Schauspielhaus »Die Physiker«

20:00 Internationales Theater »Him«

20:00 Kammerspiele

»Die Frau, die gegen Türen rannte«

20:00 Museum für Moderne Kunst »NippleJesus«

Klassik / Oper 19:30 Opernhaus »Otello«

Darmstadt

Kino 20:00 Kommunales Kino Weiterstadt

20:30 Rex

»Stock und Stöckelschuh«, Workshop von Sibylle Magel

17:00 Stadtwerke Mainz AG

»EM-Spiel + Tipp-Kick-Turnier«, Fußballkultur im Palast

18:00 Schillerplatz

Live-Musik 19:00 Goldene Krone/Kneipe

Rüsselsheim

Bühne 18:00 Theater

»Traumhafte Welt von Don Quichotte«

Kunst 10:00 Landrat-Harth-Heim

»Schmuckbuchstaben im Spiegel der Kunst«, Kultursommer Rüsselsheim

11:00 Rotunde Rathaus

»Vom Monolog zum Dialog - Vernissage«, Kultursommer Rüsselsheim

Sonstiges 10:00 Stadtpark

»Klassikertreffen - Autoausstellung«, Kultursommer Rüsselsheim

Frankfurt a.M.

Party 05:00 U 60311

»Afterburner - Panoramabear, Eric Cortes, Ahmed Aadan«

Kino 15:00 Filmmuseum

»Die Geschichte von der Gänseprinzessin und ihrem treuen Pferd Falada«

»Bodo Jaworek«, Johannisnacht 2012

»Und wenn wir alle zusammenziehen?« »Weekend«

»Mick's Blue Monday«

19:00 Liebfrauenplatz

Klassik / Oper 20:00 Staatstheater/Großes Haus

20:00 Jockel-Fuchs-Platz

Sonstiges 19:00 Oetinger Villa

»Kellner«, Johannisnacht 2012 »Die trenkwalder«, Johannisnacht 2012 »No Credit«, Johannisnacht 2012

20:00 Stadtwerke Mainz AG

»Salsa Verde«, Johannisnacht 2012

21:00 Schillerplatz

»Monsters of Liedermaching«, Johannisnacht 2012

21:00 Kulturcafé

»Bands am Montag«

21:30 Kulturclub schon schön »Werthsache«, Jazz

»8. Sinfoniekonzert« »A-Café + VoKü«

Dienstag 26 Mainz

Kino 20:30 CineMayence »Lourdes«

Live-Musik 21:30 Kulturclub schon schön

»Godzilla was a friend of mine (Indie-Postrock)«, Aftershowparty mit Skitzopop (Indie-Elektro-Wave-Rave)

21:30 Irish Pub

»Open Stage«

Bühne 19:30 Staatstheater gr. Haus »Liliom«

19:30 Staatstheater kl. Haus

»Evergreen / Young Choreographers Project 1 & 2 / Tears on Scriptease«, Ballett

21:00 Kulturcafé

»Kleinkunst am Dienstag«

18:00 Filmmuseum

21:30 Staatstheater TiC Werkraum

20:00 Filmmuseum

Klassik / Oper 17:00 Hochschule für Musik

Live-Musik 15:30 Palmengarten

19:30 Altmünsterkirche

»The science of sleep - Anleitung zum Träumen«, OmU »Abschied von den Fröschen« »Promenadenkonzert«

»And now what!«, Ballett

»Vortragsnachmittag Querflöte« »Orgelabend«

19:30 Hochschule für Musik »Vortragsabend Horn«

»Ilya Kabakov: Der rote Waggon«, Führung

Frankfurt a.M.

»Simon Boccanegra«, Melodramma

»Dinner at the Thompson's«

Bühne 20:00 Alte Oper/Großer Saal »Ballet Revolución«

20:00 Internationales Theater »Him«

20:30 Filmmuseum

»Mammoth«, OmU

Literatur 19:30 Museum für Kommunikation

»The Road to Bop«

Darmstadt

»Bestiarium VI«

»D.O.A. - Opfer der Umwelt«

Live-Musik 20:00 Die Fabrik

»Peter Lohmeyer: 50 Jahre Liga«

Party 22:00 Goldene Krone/Disco »Nachtdienst«

Kino 20:00 Audimax

»Summer Wars«, OmU

ballett ! woche !

»Der Turm«

19:30 Staatstheater großes Haus

»Blink-182«

21:00 Nachtleben

Klassik / Oper 19:30 Senckenberg Museum

»Improvisohrium«, Offene Bühne für improvisierte Musik

»Klavierabend«

20:00 Festhalle

Kino 18:00 Filmmuseum

»Die neunschwänzige Katze«, DF

Klassik / Oper 19:00 Kulturforum

Kino 18:00 Caligari

»Autograph trifft Stundenbuch Faksimiles«, Eröffnung

Kino 18:00 Caligari

Bühne 19:30 Staatstheater kleines Haus

»Drucken und Setzen mit Holzlettern«, für Gruppen

16:00 Stadtwerke Mainz AG

16:30 Kulturpalast

»Karaoke - Come & sing along«

Sonstiges 09:00 Druckladen

»Johannis-Büchermarkt zur Mainzer Johannisnacht«

Sonstiges 10:30 Adelheid-Dojo

»Jan Schreiber: Ein Mann und seine Gitarre«, Johannisnacht 2012

Party 21:00 Irish Pub

Live-Musik 19:30 Kunsthaus

Live-Musik 14:30 Bischofsplatz

»Jammin' Cool«, Johannisnacht 2012

»Offene Redaktionssitzung«, Neue ab 19 Uhr willkommen

Messe / Märkte 10:00 Schillerplatz

Shows / Feste 10:00 Walkmühle »40. Heroldsfest«

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

Shows / Feste 12:00 Jahrhunderthalle

Kino 13:00 Murnau Filmtheater

17:30 Caligari

14:00 Gutenbergmuseum

19:30 Frankfurt LAB

22:00 Park Café

»Stern von Rio«

18:00 Museum Wiesbaden

Wiesbaden

17:00 Opernhaus

15:30 Murnau Filmtheater

»Kirchner zum Siebzigsten«, Ensemble Villa Musica

»KIM - Kunst in der Mittagspause«

18:15 Uni-Muschel

21:00 Irish Pub

»Urban Beats«

20:00 Villa Musica

Kunst 09:00 Hochschul- u. Landesbibliothek RheinMain

Sonstiges 20:00 STUZ Redaktion

Klassik / Oper 11:00 Oper Holzfoyer

»Karaoke - Come & sing along«

»Vortragsabend Querflöte und Klarinette«

»Robert Schumann: Der Componist übt«, Musik im Landtag

Bildung / Vorträge 09:30 Staatstheater

Party 14:00 Park Café »Tanztee«

»Klassenvorspiel Trompete«

Live-Musik 20:00 Goldene Krone/Kneipe

»Krone Old Star Orchestra«

Bühne 19:30 Staatstheater/Kleines Haus

26. – 28. Juni 2012

mit ballettmainz

www.staatstheater-mainz.De

»Sylvia Plath«

Geisenheim

Klassik / Oper 20:00 Schloss Johannisberg

»David Fray«, Werke v. Beethoven, Schubert, Mozart


alle deine Termine auch auf www.stuz.de TERMINE 39

28

29

Echo-Gewinner »Till Brönner« spielt im Schloss Johannisberg in Geisenheim.

»Majiken & Friends« geben sich im Mainzer M8-Club die Ehre.

»Lise de Salle« konzertiert im Wiesbadener Kurhaus.

Oestrich-Winkel »I Liguriani: Klänge und Geschichten aus Ligurien«

Mittwoch 27

20:15 Murnau Filmtheater

Literatur 19:00 St. Johannis

Live-Musik 19:00 Wiesbadener Kunst- & Musikschule

»Christian Pfarr: Königsweg oder: Der steinerne Zeuge«

20:00 Zitadelle

»Ingomar von Kieseritzky: Traurige Therapeuten«

Kunst 14:00 Gutenbergmuseum

Mainz

Party 20:00 Red Cat

»Psycho's Livingroom«, 7 decades of allstyle pop & trash a gogo

21:30 Irish Pub »Karaoke«

22:00 50Grad

21:30 Staatstheater TiC Werkraum »And now what!«, Ballett

Live-Musik 20:00 Weingut Fritz Allendorf

»Studentsgroove«, Best of different Styles

Foto: lynn goldsmith

28

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

Bildung / Vorträge 18:00 Bischöfliches Dom- und Diözesenmuseum

»PD Dr. Ute Engel: Die Skulptur des 13. Jahrhunderts«

»Immer, wenn der Tag beginnt« »Kleines Feierabendkonzert«

21:00 Irish Pub

»Offene Bühne - Open Stage«

Bühne 19:30 Staatstheater großes Haus

20:30 Filmmuseum

Bühne 19:30 Staatstheater/Großes Haus

20:00 Caligari

19:00 Kulturpalast

»EM-Spiel«, Fußballkultur im Palast

»Sebel«

»Little Caesar«

»Die Physiker«

20:00 Alte Oper/Großer Saal »Ballet Revolución«

20:00 Kammerspiele »Stella«

Darmstadt

»The Barbers«, Heinerfest »Aida«, Musical

»Daddy's Girl«

19:30 Staatstheater/Kleines Haus

»Lotte in Weimar«

20:00 Staatstheater/Kammerspiele

»Shakespeares sämtl. Werke - leicht gekürzt«, 2. ESWE-Theatersommer

22:00 Staatstheater/Bar der Kammerspiele

19:30 Staatstheater kleines Haus

»Eisenstein«

»Luise & Mathilde« »Fräulein Else«

Bingen

»Lisa Batiashvili, Truls Mork u. Deutsches Symphonieorchester Berlin«, Werke v. Haydn, Brahms, Elgar

Messe / Märkte 09:00 FH Bingen

»Fluxus at 50«, Führung

Geisenheim

Kunst 18:00 Museum Wiesbaden

»5. Windenergietag RLP«, mit Fachausstellung, Campus Büdesheim

Donnerstag 28

Sonstiges 19:00 Kulturpalast

Eltville

Mainz

Rüsselsheim

»Phat Cat - Audio Treats«, Funk, Soul & Hiphop

21:00 Alexander The Great

»Der Schwarze Kunst Abend«, Gothic, Darkwav

21:30 Irish Pub »Karaoke«

»Noche Magica«

»EM-Spiel«, Fußballkultur im Palast

Bildung / Vorträge 19:00 Rathaus

»1437 - 1012: 575 Jahre kaiserliche Stadtrechte f. d. Projekt "Neue Mitte Rüsselsheim"«, Kultursommer Rüsselsheim

Frankfurt a.M.

»Till Brönner & Band«

Klassik / Oper 20:00 Kloster Eberbach

»Händel/Mozart: Der Messias«

Freitag 29 Mainz

Party 20:00 Red Cat

»Freestylerei«, Dubs, Beats & Rhymes

Party 23:00 U 60311

21:00 Alexander The Great

23:00 Silbergold

22:00 Kulturclub schon schön

»Fachschaftsparty«

Kino 18:00 Filmmuseum

22:00 Baron

»Live Jazz«

20:00 Filmmuseum

22:00 Star Club

»Majiken & Friends«, Eigenkompositionen und Popklassiker

Live-Musik 19:00 Batschkapp

22:30 Kulturclub schon schön

»Karacho's Risky Business«

23:00 Baron

»Roots Thursday mit Shine ya Light Movement«, UK Dub & Steppers, Dub Dubstep u.m.

23:00 Kulturcafé

Live-Musik 18:00 Kurfürstliches Schloß

20:30 M8-Club

Bühne 19:30 Staatstheater gr. Haus

»311 PS«, Minimal, Techhouse, Elektro »Play«

»Tambirn la luvia - Und dann der Regen«, OmU »Fa yeung nin wa - In the mood for love«, OmU »Flogging Molly«

»Hard & Heavy«

21:30 Katholische Hochschulgemeinde »Faire Fete«, in der Mensa

»DasDing Lautstark-Party«, mit DJ Kotta »Rumble in the Jungle«, Drum 'n' Bass, Jungle, Techstep »Stardisco«, House und Black Tunes

22:00 Roxy

»I love Disco«, House und Black

22:00 KUZ gr. Halle

»Ü30«, Popmusik für alle

20:30 Das Bett

22:00 KUZ kl. Halle

21:00 Ponyhof

22:00 Caveau

»Evergreen / Young Choreographers Project 1 & 2 / Tears on Scriptease«, Ballett

Bühne 19:00 Theater Landungsbrücken

22:30 50Grad

»And now what!«, Ballett

19:30 Schauspielhaus

Live-Musik 19:00 Zollhafen - Nordmole

20:00 Alte Oper/Großer Saal

19:00 Café Awake

20:00 Kammerspiele

19:30 St. Stephan

»Cosi Fan Tutte«

19:30 Staatstheater kl. Haus

21:30 Staatstheater TiC Werkraum

Klassik / Oper 18:30 Peter-Cornelius-Konservatorium »Klassenvorspiel Klavier«

Kunst 12:30 Landesmuseum

»KIM - Kunst in der Mittagspause«

14:00 Gutenbergmuseum

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

Bildung / Vorträge 19:00 Institut Francais

»Rousseau et l'autobiographie romantique«

Sonstiges 09:00 Druckladen

3

»Pfund«, Heinerfest

Live-Musik 19:30 Schloss Johannisberg

Party 20:00 Red Cat

Hartmühlenweg

»Rest in Sleaze«, Goth'n'Roll, Glamrock

Shows / Feste 20:00 Sombrero Latino

»Virtuosie Saxoniae«, Werke v. Bach, Händel, Mozart

Mainz Athletics

»Mac & The Box«

Klassik / Oper 20:00 Kurhaus

Klassik / Oper 20:00 Kloster Eberbach

Klassiker, Teil 2

»Evi Niessner chante Piaf mit Tassel Tigers Band«, Chanson

Oestrich-Winkel

»Tod eines Handlungsreisenden«

Eltville

Nightgame

»Open Mic«

20:00 Fußgängerzone

»I Liguriani: Klänge und Geschichten aus Ligurien«

Ein Tag, zwei Spiele.

20:00 Park Café

Bühne 19:30 Staatstheater/Kleines Haus Live-Musik 20:00 Weingut Fritz Allendorf

14:00

»Indie Club«, m. DJ Kai

Bühne 19:30 Gemeinschaftszentrum GeorgBuch-Haus

»Blutspende«, bis 18 Uhr

30.06.

23:00 Goldene Krone/Rocky Bar

21:00 Goldene Krone/Heinerfestbühne

20:00 Schule für Clowns

19:00

»Open Stage«

21:00 Irish Pub

14:00 Horst Schmidt Klinik

29.06.

Party 23:00 Goldene Krone/Disco

Bühne 19:30 Schauspielhaus

18:00 Murnau Filmtheater

13:00

»Der Schillerplatz rockt«

»Lars Vogt & San Francisco Symphony Youth Orchestra«

19:30 Staatstheater kl. Haus

02.06.

»Volxküche«

Darmstadt

Live-Musik 20:30 Carree-Piazza

»Blutspende«, bis 12.30 Uhr

»In The Land Of Blood And Honey«, DF

Live-Musik 19:00 Wiesbadener Kunst- & Musikschule

»Riversight-Dinner«

21:00 Walhalla Spiegelsaal

»Stern von Rio«

»Abschlussbühne«, Semesterabschlusspräsentation

»The touch of evil«

»Bezaubernde Lügen - De vrais mensonges«, Open Air Filmfest

21:00 Nachtleben

»KunstPause«, Fluxus at 50

»Glückspilze«

»Rebel without a cause - ... denn sie wissen nicht, was sie tun«

»Monsieur Lazhar«, DF

»Tomas Böhm: Das Wiener Jazztrio Musik in NS-Zeiten«

»Ein Sommernachtstraum«

17:30 Caligari

»Vor Sonnenaufgang«

»Tanztrieb @ 311«, Techhouse, Elektro, Minimal

»Schalten Sie Ihren Fernseher ab! - 40 Jahre Fluxus«

Live-Musik 20:30 Das Bett

Sonstiges 09:00 Horst Schmidt Klinik

»Monsieur Lazhar«, OmU

»Noche de Salsa«

20:00 Kreativfabrik Wiesbaden

»Salsa Party«

»Etudes / No Thumb / Call me Teddy«, Ballett

»Siegfried«

Literatur 20:00 Die Fabrik

20:00 Fußgängerzone

»Sugar - manche mögen's heiß«, jugend-club-theater

Kunst 12:15 Museum Wiesbaden

Kino 15:30 Murnau Filmtheater

»The Misfits - 30 Years Of Fluxus«, engl. OF

20:00 Au Rödelheim

20:00 Kurhaus

»Jazz am Mittwoch«

»Meine schöne Mama«

18:00 Caligari

»Böse Märchen - Wer hat Angst vor den Gebrüdern Grimm?«

21:30 Reisinger Anlagen

Wiesbaden

Bühne 19:30 Staatstheater gr. Haus

18:00 Murnau Filmtheater

Klassik / Oper 17:00 Opernhaus

20:00 Wartburg

22:30 Kulturclub schon schön

Party 22:00 Park Café

20:00 Frankfurt LAB

»Kick It Like Kurt«, Fußballkultur im Palast

20:15 Murnau Filmtheater

Klassik / Oper 19:00 Kulturforum

»Trash'n Treasure«, all styles no borders

»Sarah Lipfert & Daniel Stelter«, Kultursommer Rüsselsheim

Frankfurt a.M.

Kino 17:30 Kulturpalast

Kino 18:00 Filmmuseum

»Schießen/ Kassieren/ Wiederholen«, Neue Stücke aus Europa 2012

14:00 Campusradio Mainz

Live-Musik 21:30 Kulturcafé

Rüsselsheim

Live-Musik 19:00 Pavillon Stadtpark

23:00 U 60311

19:30 Staatstheater kleines Haus

22:00 Caveau

»Magazinsendung«

»Blue Valentine« ist zu sehen im Schloss Biebrich in Wiesbaden.

Sonstiges 19:30 Schiff, Primus Linie

22:00 Star Club

»Caveau Royal«

Bei der »Moonshake Party« stehen „The Cheeks" (Bild) gemeinsam mit „The Sonic Flowers" auf der Bühne des Frankfurter Ponyhofs.

20:00 Caligari

»Shakespeares sämtl. Werke - leicht gekürzt«, 2. ESWE-Theatersommer

»Musiksendung«

29

Party 21:00 Brotfabrik

»Anatevka«, Musical, Austauschgastspiel des Staatstheaters Darmstadt

Sonstiges 11:00 Campusradio Mainz

»Studentenparty«, alles was rockt

29

»Erstellen privater Drucksachen unter fachkundiger Hilfe«, Einzelbetreuung

Wiesbaden

Party 21:00 Dreamers Club/Lounge »Summer Splash«

»The Sunpilots« »Nungo«

»Das erste Mal« »Die Physiker«

»Ballet Revolución« »Stella«

»U30«, aktuelle Popmusik »French Connection« »Electronic« »Clueso«

»SingerSongwriter Contest« »Christopher Dock Highschool Chor«


40 TERMINE

29

30

Termine für alle Unter 18 10:00 Galli Theater »Rapunzel«, 3+

Donnerstag 21

Wiesbaden

10:00 Galli Theater

»Rapunzel (Englisch)«, 3+

11:00 Staatstheater Bühneneingang

»Kinder entdecken Europa«, Neue Stücke aus Europa 2012

Foto: Christoph koestlin

Seit dem Abbruch seiner Friseurlehre 1998 versucht sich Thomas Hübner alias »Clueso« als Musiker und das mit großem Erfolg. Zu sehen ist er im Mainzer Zollhafen. 21:00 Bar Jeder Sicht »Ralf Karkowski«

Bühne 19:30 Staatstheater kl. Haus

»Krankheit der Jugend«, zum letzten Mal

20:00 Staatstheater Orchestersaal »Bluebox Werkstatfestival«

Frankfurt a.M.

Party 22:00 Yachtclubt

»Re:Fresh your Main«

22:00 Zoom

»Kiki Plattenleger Opening Party«, Freestyle

22:00 Staatstheater kl. Haus

23:00 U 60311

Klassik / Oper 18:30 Peter-Cornelius-Konservatorium

23:59 Silbergold

»Club Aula - Finale«

»Klassenvorspiel Klavier«

20:00 Staatstheater gr. Haus

»9. Sinfoniekonzert«, Werke von Nielsen, Beethoven & Sibelius

Literatur 20:00 Zitadelle

»Harry Rowohlt liest Gedichte von Ror Wolf«

Kunst 14:00 Gutenbergmuseum

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

Bildung / Vorträge 16:00 Uni-ReWi

»Mainz Media Forum: Data Protection, Privacy and Media Convergence«

Sonstiges 13:00 Druckladen

»Drucken und Setzen mit Holzlettern«, für Gruppen

Wiesbaden

Party 21:00 Dreamers Club/Lounge »Abi-Party«

22:00 Kontext

»Meet & Greet Int. Meeting Of Styles«, Opening Party des internationalen Graffiti-Festivals

22:00 Park Café

»Danza Night Beats«

23:00 Cubique

»We love WI«, m. DJ Gil

23:00 Schlachthof

»Strktly Elektrk«, House / Elektro

23:00 New Basement

»Summer Closing Weekend«

Kino 17:30 Caligari

»Hard Impact the last Call« »Julian Smith«, Hiphop, Elektro, Rock

Kino 14:30 Filmmuseum

»Schneewittchen und das Geheimnis der Zwerge«

Live-Musik 19:30 Festhalle »Die Ärzte«

20:00 Nachtleben »Alpa Gun«

»Das erste Mal«

20:00 Alte Oper/Großer Saal »Ballet Revolución«

Klassik / Oper 19:30 Opernhaus »Otello«

Literatur 21:00 Ponyhof

»Xanadu«, jugend-club-theater

20:00 Galli Theater

»Die Männerfalle«

21:00 Walhalla Spiegelsaal

»Around the World in 80 Days«

Klassik / Oper 20:00 Kurhaus

»Lise de la Salle u. Tscheschiche Philharmonie«, Werke v. Franck, SaintSaens, Dvorák

Bildung / Vorträge 16:00 European Business School »Entdecke Jura«

Messe / Märkte 21:00 Schlachthof

»Kultur im Park: Nachtflohmarkt + Mitsommernachtsfest«

Rüsselsheim

Party 19:00 Mainstrand

»School's out-Party«

Live-Musik 20:00 Autowerk Rhein-Main »Samuel Harfst & Band«

Klassik / Oper 20:00 Stadtkirche

»Musikalische Landlust«, Kultursommer Rüsselsheim

»Clubparty«, House, Black und Classics

22:00 Roxy

»Club Deluxe«, House, Black und Classics »The Flow«, alles was rockt »Ü30 - Strictly 80s«, mit DJ harry.h »Die Rock-WG«

22:00 Kulturcafé

»L'empire des Sens«, Gothic, Postpunk, Industrial u.m.

22:30 50Grad

»Black & House«

Live-Musik 17:00 Reduit

»Museumswerkstatt für Kinder« »Krieg der Knöpfe«, Traumkino

16:00 Galli Theater

»Aladdin und die Wunderlampe«, 3+

Sonntag 03

Mainz

»Kommerzdisko«, m. DJ D-Zero »Rocky Reggae« »Pina 3D«

»Boom Gang«, Heinerfest

»Die Bluesnasen feat. Larry Doc Watkins«, Heinerfest

»Der Theatermacher / Der Raub der Sabinerinne«

Klassik / Oper 19:30 Staatstheater/Großes Haus »Madame Butterfly«

Sonstiges 23:00 Staatstheater/Foyer Gr. Haus »läd naid sürpries Spezial«

Bingen

Literatur 20:30 Binger Bühne »Poetry Slam«

Ingelheim

Shows / Feste 19:00 An der Burgkirche

»41. Eurofolk Festival«

Geisenheim

Live-Musik 19:30 Schloss Johannisberg »Paco de Lucía & Band«

»Die Zoogeschichte«

Klassik / Oper 20:00 Staatstheater gr. Haus

»9. Sinfoniekonzert«, Werke von Nielsen, Beethoven & Sibelius

Kunst 12:00 Bischöfliches Dom- und Diözesenmuseum

»Das Lachen in Kunst und Kultur des Mittelalters«, öffentl. Führung

14:00 Gutenbergmuseum

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

15:00 Landesmuseum

»Alltag zu Gutenbergs Zeiten«, Kostümführung

Bildung / Vorträge 13:30 Gutenbergmuseum »Druckvorführung von Ablassbriefen«

Sonstiges 10:00 Druckladen

»Erstellen privater Drucksachen«, unter fachkundiger Hilfe

14:00 Landesmuseum

»Offenes Atelier - Die Mitmachwerkstatt«

Wiesbaden

Party 22:00 Kreativfabrik Wiesbaden »Double Trouble«

22:00 Kulturpalast »Blutgrätsche«

22:00 Park Café

»Urban Clubbing«

23:00 Cubique

»Over the Top«, m. DJ Rockster

23:00 Schlachthof

»Mustard Pops«

23:00 New Basement

»Summerlights - Summer Closing Weekend«

»Märchenalarm - Hänsel & Gretel«

Wiesbaden

»35 Kilo Hoffnung«, ab 10 Jahre

15:00 Gutenbergmuseum

»Lustige Kinderführung«

Wiesbaden

»Krieg der Knöpfe«, Traumkino »Aladdin und die Wunderlampe«, 3+

18:00 Staatstheater Studio/Foyer

»Rico, Oskar und die Tieferschatten«

Montag 04

Mainz

11:00 Staatstheater TiC Werkraum

»35 Kilo Hoffnung«, ab 10 Jahre

Wiesbaden

11:00 Staatstheater Studio/Foyer

»Rico, Oskar und die Tieferschatten«

Dienstag 05

Mainz

18:00 Landesmuseum

»Alles echt!«, Jugendliche im BlindDate mit der Kunst

Wiesbaden

16:00 Galli Theater

»Kindertheaterkurs«, ab 4 Jahre

Mittwoch 06

Wiesbaden

19:30 Staatstheater Studio/Foyer »Birds«, 15+

Donnerstag 07

Mainz

11:00 Reduit

17:00 Staatstheater Studio/Foyer »Ein Schaf fürs Leben«, 6+

Montag 11

Wiesbaden

11:00 Staatstheater Studio/Foyer »Ein Schaf fürs Leben«, 6+

Dienstag 12

Mainz

18:00 Landesmuseum

»Alles echt!«, Jugendliche im BlindDate mit der Kunst

Wiesbaden

»Kindertheaterkurs«, ab 4 Jahre »Der gewissenlose Mörder«, 12+

Donnerstag 14

Wiesbaden

10:30 Literaturhaus Villa Clementine

»Stefan Boonen«, Alles ohne Lena

16:00 Galli Theater

»Kindertheaterkurs«, ab 4 Jahre

Freitag 15

Wiesbaden

16:00 Galli Theater

»Kindertheaterkurs«, ab 4 Jahre

Freitag 08

Wiesbaden

19:30 Staatstheater Studio/Foyer »Birds«, 15+

Samstag 09

Mainz

14:15 Gutenbergmuseum

»Kinderführung«, ab 6 Jahre

Wiesbaden

11:00 Museum Wiesbaden

»Museumswerkstatt für Kinder«

15:00 Caligari

»Yoko«, Traumkino für Kinder

16:00 Galli Theater

»Hänsel und Gretel«, 3+

Sonntag 10

Mainz

11:00 Landesmuseum

»Buntes Kinderprogramm zur Sonderausstellung«

15:00 Gutenbergmuseum

»Lustige Kinderführung«

»Kindermusical des Kinderchors« »Puppentheater: Ted Morè«, Johannisnacht 2012

16:30 Uni-Campus

»Versuch's mal! Entdecke die Physik des Fliegens«, für 5. & 6. Klasse

Wiesbaden

11:00 Museum Wiesbaden

»Museumswerkstatt für Kinder«

14:00 Kulturforum

»Klassik? Lustig!«

15:00 Caligari

»Knerten traut sich«, Traumkino

16:00 Galli Theater

»Rumpelstilzchen«, 3+

17:30 Caligari

»Russendisko«, Exground Jugendfilm des Monats

Sonntag 24

Mainz

11:00 Landesmuseum

»Kunst gucken«, Kinderführung

14:00 Maria Ward-Gymnasium

»Alex Schmeisser: Kinderlieder«, Johannisnacht 2012

14:00 Jockel-Fuchs-Platz

»Oliver Mager«, Johannisnacht 2012

15:00 Bischofsplatz

»Kindernachmittag«, Johannisnacht 2012

15:00 Dernsches Gelände

Wiesbaden

»Einer für alle - alle für einen!« »Jugendkulturfestival youth culture 2012«

Samstag 16

Mainz

10:30 Gutenbergmuseum

»Workshop: Die GutenbergRedaktion lädt ein«, Familienvormittag mit Führung

Wiesbaden

11:00 Museum Wiesbaden

»Museumswerkstatt für Kinder«

15:00 Caligari

»The Liverpool Goalie«, Traumkino

16:00 Galli Theater

»Hans im Glück«, 3+

Frankfurt a.M.

10:00 Commerzbank-Arena

»Girls wanted Soccerfestival«

Sonntag 17

Mainz

11:00 Volkspark

»Kinderfestival d. Sportjugend«

Wiesbaden

»Herr Müller und seine Gitarre«

»Musik, Instrumente, Klangwerkstatt«

11:00 Staatstheater großes Haus

»Kunst gucken«, Kinderführung

Wiesbaden

10:45 Peter-Cornelius-Konservatorium

15:00 Gutenbergmuseum

15:00 Gutenbergmuseum

14:00 Reduit

Samstag 23

Mainz

14:00 Maria Ward-Gymnasium

»Hänsel und Gretel«, 3+

»Kinderfest mit Brunch«

11:00 Landesmuseum

»Sascha«, Jugendfilmtag Aids-Hilfe

16:00 Galli Theater

19:30 Staatstheater Studio/Foyer

15:00 Staatstheater TiC Werkraum

»Hänsel und Gretel«, 3+

10:30 Caligari

14:00 Peter-Cornelius-Konservatorium

»Sonnenmond«, 5+

»Sommer im Atelier des Malers«

14:30 Landesmuseum

»Kinder entdecken Europa«, Neue Stücke aus Europa 2012

10:00 Galli Theater

14:00 Galli Theater

16:00 Galli Theater

16:00 Galli Theater

»Vor Sonnenaufgang«

17:00 Staatstheater Orchestersaal

»Familiensonntag«

»Kirsten Pecoraro«

20:00 Staatstheater Orchestersaal

»Elektroschockparty«

»Fliegendes Theater: Farbenspiele«

15:00 Caligari

Darmstadt

Party 22:00 Oetinger Villa

»Vertrixt nochmal!«

»Reggae-Open-Air«, mit Rebellion the recaller, Ras Zaza, Goldi u.a.

»After-Work-Shipping«

Bühne 19:30 Staatstheater/Kleines Haus

20:00 Wartburg

22:00 Star Club

Bühne 19:30 Staatstheater kl. Haus

20:00 Kulturpalast

»Lotte in Weimar«

15:00 Caligari

20:00 Bürgerhaus Lerchenberg

21:00 Goldene Krone/Heinerfestbühne

19:30 Staatstheater kleines Haus

»La Grande Beat«, Maximal Electro French House & Elektro

22:00 Baron

»Moonshake Party«, m. The Sonic Flowers, The Cheeks

Live-Musik 20:00 Kreativfabrik Wiesbaden

»Romeo und Julia«, Ballett

11:00 Museum Wiesbaden

Sonstiges 18:30 Schiff, Primus Linie

Live-Musik 20:30 Carree-Piazza

»Daddy's Girl«

Wiesbaden

»d' arc presents Jacob Korn«

14:00 Landesmuseum

21:30 Reisinger Anlagen

19:30 Staatstheater großes Haus

Samstag 02

22:00 Caveau

»Shearwater«

Kino 21:00 Kommunales Kino Weiterstadt

»Sven Ruppert Duo«

»Rico, Oskar und die Tieferschatten«

Bühne 19:00 Theater Landungsbrücken

»Monsieur Lazhar«, OmU

Bühne 19:30 Gemeinschaftszentrum GeorgBuch-Haus

»Hardrocktime«

Wiesbaden

11:00 Staatstheater Studio/Foyer

11:00 KUZ

20:00 Caligari

21:00 Irish Pub

»Yep! mit Dj Quickness«, Hiphop & Funk

Freitag 01

22:00 KUZ gr. Halle

»Tango de Concierto«

23:00 Goldene Krone/Rocky Bar

»Rosetta (US) + Kings Destroy (US) + Colaris«

Mainz

Party 20:00 Red Cat

21:30 Das Bett

»Blue Valentine«, OmU

»HEPCAZZ, Rockabilly Trio«

Samstag 30

Die Augsburger Puppenkiste ist zu Gast beim Rheingau Musik Festival am 24. Juni im Geisenheimer Schloss Johannisberg.

11:00 unterhaus im unterhaus

20:00 Schloss Biebrich

»Das Schmuckstück - Potiche«, Open Air Filmfest

10:00 Staatstheater Bühneneingang

22:00 KUZ kl. Halle

23:00 Goldene Krone/Disco

»Monsieur Lazhar«, DF

»Kinderchor-Musical: Der Sangerkrieg der Heidehasen«

Wiesbaden

20:00 Internationales Theater

»Take Shelter - Ein Sturm zieht auf«, OmU

20:15 Murnau Filmtheater

»Russische Variationen«, Werke v. Tschaikowski, Glasunow, Arenski, Schnittke

22:00 Kulturclub schon schön

»Keep Surfing«

17:00 Peter-Cornelius-Konservatorium

Klassik / Oper 20:00 Kloster Eberbach

20:30 Filmmuseum 22:30 Filmmuseum

Freitag 22

Mainz

Eltville

21:00 Alexander The Great

»Tambirn la luvia - Und dann der Regen«, OmU

»Kindertheaterkurs«, ab 4 Jahre

»Guana Batz« werden im Bett in Frankfurt supportet von „Rolling Racketeers".

18:00 Filmmuseum

»The touch of evil«

16:00 Galli Theater

»Lustige Kinderführung«

11:00 Museum Wiesbaden

»Offenes Atelier für Kinder und Familien«, Wir bauen Bilder!

15:00 Caligari

»The Liverpool Goalie«, Traumkino

16:00 Galli Theater

»Hans im Glück«, 3+

Montag 18

Wiesbaden

10:00 Staatstheater Bühneneingang

»Kinder entdecken Europa«, Neue Stücke aus Europa 2012

Dienstag 19

Mainz

18:00 Landesmuseum

»Alles echt!«, Jugendliche im BlindDate mit der Kunst

Wiesbaden

10:00 Staatstheater Bühneneingang

»Kinder entdecken Europa«, Neue Stücke aus Europa 2012

16:00 Galli Theater

»Kindertheaterkurs«, ab 4 Jahre

Mittwoch 20

Wiesbaden

10:00 Staatstheater Bühneneingang

»Kinder entdecken Europa«, Neue Stücke aus Europa 2012

»Lustige Kinderführung«

15:00 Caligari

»Knerten traut sich«, Traumkino

16:00 Galli Theater

»Rumpelstilzchen«, 3+

20:00 Caligari

»Russendisko«, Exground Jugendfilm des Monats

Geisenheim

11:00 Schloss Johannisberg

»Augsburger Puppenkiste: Urmels große Reise«, Sitzkissentheater

Montag 25

Mainz

14:30 Stadtwerke Mainz AG

»Clown Filou«, Johannisnacht 2012

Dienstag 26

Mainz

18:00 Landesmuseum

»Alles echt!«, BlindDate mit der Kunst

Wiesbaden

16:00 Galli Theater

»Kindertheaterkurs«, ab 4 Jahre

Mittwoch 27

Wiesbaden

10:00 Staatstheater Studio/Foyer »Der Sprachabschneider«, 8+

Donnerstag 28

Wiesbaden

11:00 Staatstheater Studio/Foyer

»Rico, Oskar und die Tieferschatten«

16:00 Galli Theater

»Kindertheaterkurs«, ab 4 Jahre

Freitag 29

Wiesbaden

10:00 Staatstheater Studio/Foyer

»Rico, Oskar und die Tieferschatten«

Rüsselsheim

15:30 Stadtpark

»Die wilden Drei«, Kultursommer

Samstag 30

Mainz

12:00 Gutenbergmuseum

»Moving Types-Werkstatt«

Wiesbaden

11:00 Museum Wiesbaden

»Museumswerkstatt für Kinder«

15:00 Caligari

»Tintenherz«, Traumkino

16:00 Galli Theater

»Dornröschen«, 3+


& ELTERN 41

Hüttenbau für den Teamgeist Die Kinderfarm Biberbau in Wiesbaden-Biebrich fördert die vielseitige Entwicklung ihrer Besucher. Mit wachsender Beliebtheit geht jedoch auch Geldknappheit einher.

Kinder brauchen Freiheit beim Spielen. Aber diese Freiheit kann und muss auch organisiert werden, um die positivkreative und nicht die zerstörerische Richtung einzuschlagen. Diplom-Sozialarbeiter Jens E. Joehnke (unten im Bild) hat in seiner Abschlussarbeit während des Studiums ein Projekt entwickelt, das diese Aufgaben meistert. Heute leitet er zusammen mit Thomas S. Berninger die Kinderfarm Biberbau in Biebrich. Ähnliche Einrichtungen existierten auch in Dänemark und England. Die beiden Sozialarbeiter haben die Idee in Deutschland durchgesetzt, wofür sie zwei UNESCO-Auszeichnungen bekommen haben.

Sprösslingen dagegen muss mindestens ein Elternteil als Betreuer dabei sein. Der Babybau ist der Platz auf dem Gelände, der speziell für die Jüngsten und mit Bedacht auf Sicherheit gebaut wurde. Der offene Betrieb ist für alle Kinder kostenlos. Projektarbeiten, Gruppenangebote und Ferienbetreuung müssen bezahlt werden.

Der Biberbau hat als Hauptziel, Kindern einen Raum zu bieten, der es ihnen ermöglicht, spielerisch Erfahrungen mit ihrer Umwelt zu sammeln. Die Besonderheit besteht darin, dass die Kinder den Spielplatz mitgestalten dürfen. Die wichtigste Bedingung dafür ist die freiwillige Basis. Die Kinder lernen Lagerfeuer zu machen und sich verantwortlich um Tiere zu kümmern. Sie bauen Hütten und nutzen dabei unter Anleitung echte Werkzeuge. Sie basteln, kochen, fotografieren, filmen und schneiden die Filme selbst, lernen das Internet zu nutzen und noch viele andere Sachen. Dadurch entwickeln sie ihre persönlichen Fähigkeiten und lernen gegenseitige Rücksichtnahme und Teamfähigkeit.

Joehnke führt Statistik über die Anzahl der Besucher und die Gesamtkosten. Während die Zahl der Besucher mit jedem Jahr steigt – von knapp 4.000 in 2008 auf über 13.000 in 2011 – wachsen auch die Kosten. Der Biberbau finanziert sich durch Fördermittel und Ausschreibungen, öffentliche Mittel, Vereinseinzahlungen, Eigenleistungen und Spenden. Dennoch fehlen noch rund zwanzig Prozent der erwarteten Gesamtkosten für 2012 in Höhe von 127.000 Euro. So reichen die Mittel nicht, um zusätzliche Kräfte einzustellen, die mit steigender Besucherzahl gebraucht werden. Im Moment arbeiten im Biberbau zwei Sozialarbeiter als Projektleiter und Betreuer, ein Tischler und zwei Praktikantinnen. Sponsoren sind eher geneigt, in neue Spielgeräte als in den Arbeitslohn der Mitarbeiter zu investieren. So steht der Biberbau fast jedes Jahr wegen der Kosten kurz vor dem Aus, aber er zeigt sich doch als

Als Erwachsener fühlt man sich auf dem Gelände in die eigene Kindheit zurückversetzt – direkt in die Mitte des Spiels. Sind die Kinder sechs Jahre oder älter, dürfen sich Eltern allerdings nicht ins Spiel einmischen, sondern nur beobachten – oder sie bleiben sogar ganz fern, denn die elterliche Begleitung ist keine Pflicht. Bei den jüngeren

überlebensfähig. Das Prinzip dieser Einrichtung erweist sich als ein sehr nützlicher Teil der Erziehungsinstitutionen, und Joehnke legt großen Wert darauf, sie auch weiterhin für viele Kinder offen zu lassen. Text: Olga Maslov Fotos: Janusz Budnicki


42 TERMINE

30

Foto: salsa con arny dancers

SPORTTERMINE

Beim »Heinerfest« in Darmstadt stehen neben der „King Kamehameha Club Band" die „NewDogs" (Bild) auf der Bühne im City Carree vor der Centralstation. 23:00 Dreamers Club/Lounge »Bulgarian Nights«

Darmstadt

Kino 15:30 Murnau Filmtheater

Party 23:00 Goldene Krone/Disco

17:30 Caligari

23:00 Goldene Krone/Rocky Bar

»Immer, wenn der Tag beginnt« »Monsieur Lazhar«, OmU

20:00 Caligari

»Indiewahnsinn«, m. DJ Kai

»Freestylerei fest. Daniele Iezzi & Readymix Dave«

»Take Shelter - Ein Sturm zieht auf«, OmU

23:00 Goldene Krone/Saal

»Monsieur Lazhar«, DF

Kino 21:00 Kommunales Kino Weiterstadt

20:15 Murnau Filmtheater 21:30 Reisinger Anlagen

»LOL - Laughing out loud«, Open Air Filmfest

Live-Musik 17:00 Schlachthof

»Kultur im Park: Hans grillt«, Grillfest mit Hans und Livemusik

21:00 Irish Pub

»Steven McGowan«

»90s Dance Experience«, m. DJ D-Zero »Pina 3D«

Live-Musik 13:00 Carree-Piazza

»JazzPunkt: blu.room«

20:30 Carree-Piazza

»New Dogs«, Heinerfest

21:00 Goldene Krone/Heinerfestbühne »Gorilla Radio & The Animal Transmission«, Heinerfest

Bühne 19:30 Gemeinschaftszentrum GeorgBuch-Haus

Bühne 19:30 Staatstheater/Kleines Haus

19:30 Staatstheater kleines Haus

20:00 Staatstheater/Kammerspiele

20:00 Wartburg

Klassik / Oper 20:00 Staatstheater/Großes Haus

»Daddy's Girl«

»Der nackte Wahnsinn«

»Xanadu«, jugend-club-theater

20:00 Galli Theater

»Die Männerfalle«

20:00 Fußgängerzone

»Ein Esslöffel Leben«, 2. ESWETheatersommer

Klassik / Oper 11:30 Marktkirche

»Rolf Henry Kunz«, Werke v. Ravel u.a.

17:00 Ev. Christopheruskirche »Trio Fortepiano«

17:00 Staatstheater großes Haus »Lohengrin«, Musiktheater

20:00 Kurhaus

»Einen Jux will er sich machen« »Dramoletti«

»Kehrauskonzert«

»Bingen Chillt«, House, Elektro, Chillout-Musik

Ingelheim

»Klassische Moderne im Museum Wiesbaden«, Führung

Shows / Feste 18:00 Schloss Johannisberg

»Der Clown in dir«

Bowling 22:00 Chaplin Bowling & Billard

23:59 Chaplin Bowling & Billard

23:59 Chaplin Bowling & Billard

»Disco-Bowling«

»Midnight Bowling«

Samstag 02

Mainz

Fussball 10:00 Sportplatz SV Bretzenheim

»Lomo-Cup 2012«, Benefizturnier

»41. Eurofolk Festival«

Geisenheim

»There's no business like show business«

Rüsselsheim

Baseball 13:00 Stadion Am Hartmühlenweg

»Mainz Athletics - Haar Disciples«

»Disco-Bowling«

23:59 Chaplin Bowling & Billard »Midnight Bowling«

Wiesbaden

Wassersport 15:00 Schiersteiner Hafen

»ContactImprovisation«, Tanzworkshop & Jam

23:00 U 60311

Softball 13:00 Stadion Am Hartmühlenweg

23:59 Silbergold

Wiesbaden

»Die abgefahrene Soundtracknacht«

»Mainz Athletics - Dreieich Vultures«

»U 60311 Closing - Rien ne va plus« »Audionite«, Techno, Elektro, Rave

Kino 18:00 Filmmuseum

»Rebel without a cause - ... denn sie wissen nicht, was sie tun«

20:00 Filmmuseum

Bald wieder für dich da!

»The King's speech«

22:30 Filmmuseum »Titanic 3D«

Live-Musik 19:30 Batschkapp

Hainz-mainz.de

»Die Bestien«

21:30 Das Bett

»Guana Batz«

Bühne 14:30 Alte Oper/Großer Saal

ENDEGELÄNDE

»Sauerstoff«

20:00 Alte Oper/Großer Saal »Ballet Revolución«

20:00 Internationales Theater

»The Foreigner - Extended run«

20:00 Brentanopark

»Böse Märchen - Wer hat Angst vor den Gebrüdern Grimm?«

21:00 Theater Landungsbrücken »Endspiel«

Klassik / Oper 19:00 Opernhaus »Die Fledermaus«

Sonstiges 22:00 Schiff, Primus Linie »Sky-Light-Tour«

»Große Wiesbadener Kanuregatta«, m. Jugendcup u. German Masters

Rüsselsheim

Hockey 11:00 Sporthalle Dicker Busch

»Rüsselsheim RK - Offenbach RV«

Montag 04

Laufen 19:00 Rheinufer

»Monday Runday - Lauftreff«

Dienstag 05

Mainz

»Ballet Revolución«

18:00 Theater Landungsbrücken

Wassersport 08:00 Schiersteiner Hafen

Mainz

»Black Stone Cherry«

21:00 Zoom

Alle Termine auch auf stuz.de Dein Termin war nicht dabei? Das nächste Mal einfach bis spätestens 15.06. eine Mail mit deinem Termin an termine@stuz.de

»Kanuschnupperkurs«

Sonntag 10

Mainz

Frankfurt a.M.

»9. Sprintslauf«

Tanz 13:00 Movimento

22:00 Ponyhof

23:59 Chaplin Bowling & Billard

Bowling 22:00 Chaplin Bowling & Billard

»Open Air Yoga«

»Afterburner - Niklas Beyer, tobi Meiner, Salar«

»Disco-Bowling«

Yoga 11:00 Kurfürstliches Schloß

Yoga 11:00 Kurfürstliches Schloß

Party 05:00 U 60311

Mainz

Bowling 22:00 Chaplin Bowling & Billard

Leichtathletik 17:00 Laubenheimer Ried

Mainz

Frankfurt a.M.

Samstag 09

Wassersport 14:00 Strandbar

Sonntag 03

»Afrikanische Nacht 2012«, Kultursommer Rüsselsheim

»Midnight Bowling«

»Midnight Bowling«

»Große Wiesbadener Kanuregatta«, m. Jugendcup u. German Masters

Shows / Feste 20:00 Autowerk Rhein-Main

»Disco-Bowling«

Raunheim

Bingen

Party 22:00 Rheinufer

Freitag 08

Mainz

BOWLING 22:00 Chaplin Bowling & Billard

»Lecture on Nothing«

Shows / Feste 14:30 An der Burgkirche

Bildung / Vorträge 10:00 Galli Theater

Freitag 01

Mainz

Literatur 20:00 Hauptbahnhof

»Staatskapelle Weimar«, Werke v. Mendelssohn Bartholdy, Haydn, Mozart

Kunst 15:00 Museum Wiesbaden

Einen Tag lang werden Salsatänzer alle Stufen von renommierten Tanzlehrern unterrichtet in reinem Salsa, Rueda, Bachata oder gar Salsa-Akrobatik unterrichtet. 13. Mainzer Salsa Mini-Kongress, 17. Juni ab 10 Uhr, Fitness First, Mainz

Kickern 20:00 ESV Sportklause »Kickerturnier«

Frankfurt a.M.

Kickern 20:00 elfer music club »Kickerturnier«

Donnerstag 07

Mainz

Softball 14:00 Stadion Am Hartmühlenweg

»Mainz Athletics 2 - Speyer Turtles«

Kickern 20:00 ESV Sportklause »Kickerturnier«

Darmstadt

Kickern 20:00 Goldene Krone/Kneipe »Tischfußballturnier DYP«

»Open Air Yoga«

Fussball 12:00 Au Rödelheim

»AU Fußballturnier«

Montag 11

Mainz

Laufen 19:00 Rheinufer

»Monday Runday - Lauftreff«

Darmstadt

Yoga 20:00 Centralstation/Saal »Yoga für Darmstadt«

Dienstag 12

Mainz

Kickern 20:00 ESV Sportklause »Kickerturnier«

Frankfurt a.M.

Kickern 20:00 elfer music club »Kickerturnier«

Donnerstag 14

Mainz

Kickern 20:00 ESV Sportklause »Kickerturnier«

Darmstadt

Kickern 20:00 Goldene Krone/Kneipe »Tischfußballturnier DYP«

Freitag 15

Mainz

Bowling 22:00 Chaplin Bowling & Billard »Disco-Bowling«

23:59 Chaplin Bowling & Billard »Midnight Bowling«

Samstag 16

Mainz

Sonntag 17

Mainz

Tanz 10:00 Fitness First Mainz

»Eniführung in Salsa«, 13. Mainzer Salsa-Minikongress

Yoga 11:00 Kurfürstliches Schloß »Open Air Yoga«

Football 15:00 Otto-Schott-Sportzentrum

»Mainz Golden Eagles - Langen Knights«

Montag 18

Mainz

Laufen 19:00 Rheinufer

»Monday Runday - Lauftreff«

Darmstadt

Tanz 20:00 Centralstation/Saal

»Zumba - Fitness für Darmstadt«

»Kickerturnier«

Frankfurt a.M.

Kickern 20:00 elfer music club »Kickerturnier«

Donnerstag 21

Mainz

23:59 Chaplin Bowling & Billard »Midnight Bowling«

Wiesbaden

Tanz 17:00 Vitis Tennis & Squash Center »Zumba Festival«

»Kickerturnier«

Donnerstag 28

Mainz

Kickern 20:00 ESV Sportklause »Kickerturnier«

Darmstadt

Kickern 20:00 Goldene Krone/Kneipe »Tischfußballturnier DYP«

Freitag 29

Mainz

Baseball 19:00 Stadion Am Hartmühlenweg »Mainz Athletics - Heidenheim Heideköpfe«

Bowling 22:00 Chaplin Bowling & Billard »Disco-Bowling«

Kickern 20:00 ESV Sportklause

23:59 Chaplin Bowling & Billard

Darmstadt

Mainz

»Kickerturnier«

Kickern 20:00 Goldene Krone/Kneipe

»Midnight Bowling«

Samstag 30

»Tischfußballturnier DYP«

Freitag 22

Mainz

Bowling 22:00 Chaplin Bowling & Billard »Disco-Bowling«

23:59 Chaplin Bowling & Billard »Midnight Bowling«

Samstag 23

Mainz

Baseball 14:00 Stadion Am Hartmühlenweg »Mainz Athletics - Heidenheim Heideköpfe«

22:00 Chaplin Bowling & Billard »Disco-Bowling«

23:59 Chaplin Bowling & Billard »Midnight Bowling«

Baseball 12:00 Stadion Am Hartmühlenweg

14:00 Mainstrand

13:00 Stadion Am Hartmühlenweg

Raunheim

»Mainz Athletics 2 - Darmstadt Whippets«

»Mainz Athletics 2 - Saarbrücken/ St. Ingbert«

Bowling 22:00 Chaplin Bowling & Billard »Disco-Bowling«

23:59 Chaplin Bowling & Billard »Midnight Bowling«

Sonntag 24

Mainz

Laufen 10:00 Rheingoldhalle

»Drei-Brücken-Lauf«

Wiesbaden

»Disco-Bowling«

Kickern 20:00 elfer music club

Kickern 20:00 ESV Sportklause

Baseball 13:00 Stadion Am Hartmühlenweg

»Mainz Athletics 3 - Kaiserslautern Bears«

»Kickerturnier«

Frankfurt a.M.

Dienstag 19

Yoga 11:00 Kurfürstliches Schloß

Bowling 22:00 Chaplin Bowling & Billard

Kickern 20:00 ESV Sportklause

Mainz

Laufen 11:00 Otto-Schott-Sportzentrum »7. Run for Children«

Dienstag 26

Mainz

»Open Air Yoga«

Wassersport 11:00 Frei- und Hallenbad Kleinfeldchen »Bundesweiter Tauchertag 2012«

Montag 25

Mainz

Laufen 19:00 Rheinufer

»Monday Runday - Lauftreff«

Rüsselsheim

»Yoga am Strand«

12:00 Strandbar

»14. Beachvolleyball Cup«


KULTUR Ich darf das, ich bin Jude Diesen Monat in Mainz: ein jüdisches Kulturfestival. (fas) Neuneinhalb Stunden Film am Stück sind ein Statement. „Shoah“ läuft im Rahmen des jüdischen Kulturfestivals „Hip im Exil“ im Capitol-Kino. Am 3. Juni um 10 Uhr geht es los, den ganzen Tag lang, Verpflegung inbegriffen, Anmeldung erbeten. 350 Stunden Filmmaterial aus zehn Jahren Drehzeit bilden das Fundament für das Epos, das sich paradoxerweise um das Verschwinden von Spuren und das Fehlen von Bildern dreht. Interviews mit Überlebenden, Tätern und Augenzeugen sowie Aufnahmen der ehemaligen Orte der Vernichtung kommen vor. Auf der anderen Seite der Ernsthaftigkeitsskala findet man Oliver Polak (Bild), der Jude ist und darüber Witze macht. Der Emsländer wird am 18. Juni ab 20 Uhr in der Neuen Mainzer Synagoge über seine Jugend zwischen Thora und VIVA sprechen. Auch sprechen wird der Publizist Ralf Landmesser, aber über etwas anderes, nämlich über den Mainzer Anarcho-Syndikalisten (mal Wikipedia checken, ist interessant) Rudolf Rocker. Als Mittler zwischen revolu-

tionärem Gedankengut und der jüdischen Arbeiterklasse wanderte er 1900 nach England aus, um dort Bildungsarbeit zu leisten. Die spannende und allzu unbekannte Mainzer Persönlichkeit (es gibt zwar eine Hindenburg-Allee, nicht aber eine RockerAllee) wird am 9. Juni ab 20 Uhr in der Walpodenakademie vorgestellt. Auch Lou Reed ist Jude. Und auch Lou Reed hat was mit Mainz zu tun, zumindest für ein paar Stunden am Abend des 23. Juni, wenn er seine Lieder in die Luft über der Nordmole des Mainzer Zollhafens werfen wird. Übrigens: Der Mann im gelben Jogginganzug war neulich schonmal in Mainz und auf www.stuz.de findet sich ein feiner Nachbericht unseres Autoren Maximilan Kloes. Foto: Gerald von Foris/Veranstalter

i

Hip im Exil – Jüdisches Kulturfestival Verschiedene Orte, Mainz 2. bis 23. Juni, verschiedene Uhrzeiten www.facebook.com/Hipimexil

KULTURDINGE (fas/jok) Warum nur ist nicht jede Nacht Mainzer Museumsnacht? So viel geballte Kunst, Kultur und Kreativität wünscht man sich viel öfter. Am 16. Juni ist es jedenfalls wieder soweit: Rund vierzig Museen, Galerien und sonstige Kulturinstitutionen öffnen von 18 bis 1 Uhr mit Spezialprogrammen und geballter Häppchenpower ihre Pforten! Ein Highlight ist dabei sicherlich der Auftritt der Soundmills (siehe auch S. 50) nächtens in der Kunsthochschule. +++ Nachdem nun ein paar Monate lang der Übergang geherrscht hat, öffnet am 2. Juni ganz offiziell das neue Pengland! Los geht‘s um 15 Uhr mit einer Vernissage rund um die Werke der Herren Bender, Richartz und Fitza. Bis in den frühen Abend hinein wird Pengfreunden Sekt und Livemusik gereicht. Am 6. Juni gibt‘s eine Midissage samt Vortrag („From Gutenberg to Zuckerberg“) und am 8. Juni eine grungige Finissage. +++ Auch dieses Jahr gibt’s wieder Kino unter freiem Himmel in den Reisinger Anlagen direkt gegen-

über des Wiesbadener Hauptbahnhofs. Über vier Wochen hinweg immer freitags bis sonntags bei freiem Eintritt. Los geht’s am 18. Juni. Ab 19 Uhr gibt’s kalte Getränke und heiße Speisen vom Grill, Filmstart ist jeweils um 21.30 Uhr. Decke nicht vergessen! Infos zum Programm gibt‘s unter unter www.bilderwerfer.de +++ Carl Orffs Carmina Burana eröffnet am 23. Juni das diesjährige RheingauMusik-Festival. Mehr dazu hier: www. rheingau-musik-festival.de +++ OΔ : Ausstellung vom 3. bis 16. Juni in der Mainzer Walpodenakademie. Sinnvollere Informationen hier: www.kunstzwerg. net +++ Ein halbes Jahr lang zeigt das Mainzer Landesmuseum ab dem 10. Juni die Ausstellung „Die Nazarener – vom Tiber an den Rhein“. Mehr zur Ausstellung rund um Historiengemälde, Landschaftsstudien und Portraits gibt es auf www.landesmuseum-mainz.de sowie auf www.stuz.de/kultur/kunst. +++ Und noch mehr Kulturdinge gibt‘s wie immer auf unsrer schönen Homepage: www.stuz.de/kultur.


44

KULTUR Journal

Kurz, satirisch, gut (luc) Es ist wieder soweit. Wie jedes Jahr veranstaltet die Cinema Concetta Filmförderung die „Rüsselsheimer Filmtage“. 18 ausgewählte Kurzfilme mit drei Kriterien: satirischer Unterton, maximal zwanzig Minuten Länge und ein Alter von maximal zwei Jahren. Heraus gekommen ist ein bunter Mix aus verschiedenen Genres – von Hiphopvideos bis zu Animationsfilmen ist alles dabei. Auch für Prominenz auf der Leinwand ist gesorgt: Maja Beckmann („Stromberg“) und Jan Sosniok („Danni Lowinski“) sind mit von der Partie. Die Filmförderung wurde auf Grund eines Flugzeugunglücks ins Leben gerufen, als am 22. Dezember 1991 das Filmteam der Cinema Concetta bei den Dreharbeiten zu dem satirischen Kurzfilm „Bunklow“ ums Leben kamen. Seit 1994 finden die Filmtage jährlich statt, einerseits als Gedenken an die Verstorbenen, anderseits um die Förderung satirischer Filme voranzutreiben. Tickets sind bereits im Vorverkauf erhältlich – Studenten erhalten eine Vergünstigung. Rüsselsheimer Filmtage 15. und 16. Juni, Theater Rüsselsheim www. cinema-concetta.de

Protestkultur (fas) Fünf Tage lang lädt Attac zur Sommerakademie an die Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Es wird Podien, Foren und Workshops rund um die Themen Finanzmärkte entwaffnen, Reichtum umverteilen, Demokratie erstreiten, Klimagerechtigkeit und Politisches Handwerkszeug geben. Bis zum 31. Mai gibt es Frühbucherrabatt. Web: www.attac.de/sommerakademie

Warum warten? Im September begeht das Mainzer Staatstheater die neue Spielzeit. Wir haben für euch die wichtigsten Neuigkeiten zusammengefasst. „Warte nicht auf bessere Zeiten!“ – das Motto der neuen Spielzeit 2012/2013 des Staatstheaters Mainz ist Abschiedsgruß und Durchhalteparole zugleich. Abschiedsgruß „Sie alle haben sicher die Nachricht der Nichtverlängerung mitbekommen.“ Intendant Matthias Fontheim geht zur Spielzeit 2014/2015. Noch steht kein Nachfolger fest.

Mit Stücken wie „Warten auf Godot“ von Samuel Beckett, Oscar Wildes „Der ideale Mann“, „Die Gerechten“ von Albert Camus oder Friedrich Schillers „Don Carlos“ widmet sich die neue Spielzeit vor allem den modernen Klassikern.

Durchhalteparole Es muss gespart werden. Das Ergebnis: Zum Herbst 2012 wird das „TiC“ ins Haus integriert. Im sechsten Stock des Staatstheaters wird die neue Spielstätte entstehen – genauer gesagt in den aufgeglasten Räumen des ehemaligen Theaterrestaurants „Mollers“. Der neue Name: „Deck 3“.

Phillip Löhle schrieb „Nullen und Einsen“, indem es um „unerklärliches, schicksalhaftes Leiden“ geht. Er inszeniert zudem auch das „schnelle und lustige“ Stück „Mörder“ des Russen Alexander Moltschanow. „Machthaber“ heißt das Stück der diesjährigen Mainzer Stadtschreiberin Kathrin Röggla, das im Januar 2013 uraufgeführt wird. Es wird die Großen aus Wirtschaft und Politik in einem Sitzungszimmer vereinen und der Öffentlichkeit oft vorenthaltene Entscheidungen offenlegen.

Schauspiel und mehr Das „Deck 3“ wird auch Ort für das Experiment „Text trifft Regie“. Im Juni 2013 ist die Uraufführung geplant, mit anschließender Zuschauerabstimmung darüber, was beim Zusammentreffen von vier Autoren und vier Regisseuren herausgekommen ist. Im April und Mai 2013 wird es die „Woche Junger Dramatik“ geben, gemeinsam mit Autoren kann man Inszenierungen hinterfragen und neu erfahren.

Aus Berlin kommt Hakan Savas Mican nach Mainz, um Rainer Werner Fassbinders „Katzelmacher“ zu inszenieren. Mican zeigt die Gratwanderung des Migrationsprozesses, die sich bewusst und unbewusst auch in unserer Sprache niederschlägt. Im September 2012 wird zur Eröffnung des „Deck 3“ die Werkstattinszenierung von „ein neues Stück“ gezeigt. Eine Zusammenarbeit mit dem Lehrgang Szenisches Schreiben von uniT Graz.

Kinder, Jugend und Uni Zwischen dem Staatstheater Mainz und der Johannes Gutenberg-Universität findet ein reger Austausch statt: Ein studentisches Theaterfestival ist geplant. Schüler der heutigen Zeit sind Digital Natives – das Stück „Chatroom“ setzt sich mit ihrem Lebensgefühl auseinander. Kleine Leute ab 5 Jahren können sich über die Glückssuche in„Aladin und die Wunderlampe“ in einer Fassung von Marcus Mislin freuen. Mit „In einem tiefen, dunklen Wald“ von Paul Maar geht es märchenhaft weiter. Musiktheater „Das heilige Gesetz des Krieges“ ist der Leitfaden für das Musiktheater. Das Debüt : Die dramatische „Elektra“ von Richard Strauß. Außerdem: „Der Prinz vom Homburg“ und das entstaubte Juwel Franz von Suppés. Die Operette „Fatiniza“ unterhält durch Verwechslung, Liebe und Happy End. Experimentierfreudig sind die Konzerte und musikalischen Beiträge unter der Leitung von Hermann Bäumer. Die neue Reihe„Auf Wiederhören“ setzt auf Publikumsinitiative. Ballett „Der Schwarm“ als Daily Soap, die Compagnie im Höllenfeuer in „Inferno“ und die Zusammenarbeit des Ballettdirektors Pascal Touzeau mit Langzeit-Kollegen in „Touzeau Inger Godani“ versprechen eine spannende Spielzeit. Touzeau: „Eine Kompanie, die sucht, um etwas Neues zu entwickeln“. Text: Marie-Lilli Beckmann und Yana Prinsloo Foto: Wikimedia Commons (gemeinfrei)

Ausführlicher gibt‘s die Spielzeitinfos auf www.stuz.de/kultur/buehne.

Wie die Nadel im medialen Heuhaufen Es gibt mehr im Fernsehen als hirnlosen Voyeurismus und mehr im Radio als das immergleiche Charts-Gewäsch! Deshalb präsentieren euch in einer kleinen Serie STUZ-Redakteure ihre liebsten Fernseh- und Radiosendungen. Fotos: fas Ingo Bartsch:

Frederike Münd:

SWR 2: Radiophon

Druckfrisch

Ich bin radiophil. Und ich mag SWR2. Vorwiegend klassische Musik, viele interessante Features mit starken Themen. Angenehm. Seit ich den Sender im Auto höre, fahre ich rücksichtsvoll und entspannt. Donnerstagabends, 21 Uhr, bleibt das Auto allerdings stehen, ich bin daheim, lege die Füße hoch und lausche meiner Lieblingssendung:„Radiophon. Collagen aus Klassik, Jazz, Rock und Grenzgebieten.“ Radioredakteure mutieren zu DJs und bringen eine Stunde lang einen Mix, bei dem mit jedem Lied die Freude darauf steigt, mit welchem Stück man als nächstes überrascht wird: niemals Mainstream, sondern konsequent Perlen aus den geheimen Schatzkammern der Musikarchive. Die Übergänge sind irre gut und haben locker die Qualität, die man

ansonsten von DJ-Profis kennt. Radio wie Sex, ein Genuss. Wenn wir ab 2013 die undemokratische Zwangsrundfunkgebühr für alles zahlen müssen, also auch für nicht vorhandene Fernseher, werde ich zu mir sagen: Hey, deine Lieblingssendung ist einfach teurer geworden. Und entspannt Radiophon hören.

Zu rockiger Musik schiebt ein seriös gekleideter Mann mit runden Brillengläsern und Krawatte auf einem Karren einen Stapel Bücher durch eine Lagerhalle: Mein persönlicher Höhepunkt des Literaturmagazins „Druckfrisch“ kündigt sich an. Moderator Denis Scheck hat die aktuelle Top Ten der Spiegel-Bestsellerliste im Schlepptau. Meist baut sich der Übersetzer, Herausgeber, Literaturredakteur und freie Kritiker damit vor einer Rampe auf und findet dann völlig zu Recht kein einziges nettes Wort für so manche dieser teils „spannungslosen und moralisch unterkomplexen Schmonzetten“. Ob Sachbuch, Krimi, Biografie oder Kochbuch – schwupps! fliegt ein Werk nach dem anderen, das die Gunst Schecks

zwo

nicht verdient hat, die Abschussrampe hinunter. Bevor es jedoch so weit ist, gibt es in der erfrischend anderen Literatursendung, die jeweils am letzten Sonntag eines Monats um circa 23.30 Uhr in der ARD ausgestrahlt wird, natürlich auch Interviews mit Autoren, Buchempfehlungen und mehr.


Journal & Netzkultur KULTUR

Streik – gibt’s jetzt auch hier im Kino Die studentischen Mitarbeiter des Mainzer CineStar kämpfen für bessere Arbeitsbedingungen und faire Bezahlung. Das bedeutet harte Verhandlungen und wahrscheinlich auch Streik. 25. Mai – 13.30 Uhr in Hamburg: Die ersten Tarifverhandlungen um bessere Löhne und Arbeitsbedingungen im Mainzer CineStar wurden nahezu ergebnislos vertagt. „Der Arbeitgeber hat aber bereits angezeigt, dass er die Notwendigkeit zur Verhandlung einsieht“, berichtet Anna G., Betriebsrätin im CineStar Mainz und Mitglied der Tarifkommission. Diese Einsicht ist jedoch noch lange kein Grund zur Entwarnung, gestreikt wird trotzdem. Harte Fakten Rund 140 Mitarbeiter sorgen im größten Blockbusterkino von Mainz 365 Tage im Jahr dafür, dass Legionen von Zuschauern sich bequem in fremde Welten entführen lassen können, mit Popcorn und allem Drum und Dran. Circa achtzig Prozent der Mitarbeiter sind Studenten, der Einstiegsstundenlohn liegt bei 6,81 Euro. Der angestrebte Manteltarifvertrag beschränkt sich jedoch nicht nur auf die schlechte Verdienstsituation: Bei ganzjährlichem Betrieb sind die Kinomitarbeiter auch und gerade an Wochenenden, Feiertagen und nachts in der Pflicht, die Festangestellten allerdings ohne Feiertagszuschläge, ohne Nachtzuschläge und ohne Weihnachtsgeld. Zum Ausgleich wird nun mehr Urlaub gefordert, der momentan vom Umfang her dem gesetzlichen Mindest-

urlaub entspricht. „Wir haben zudem angeregt für Studenten die Möglichkeit zu schaffen, dass sie für einen gewissen Zeitraum unbezahlt freigestellt werden, was vor allem für Prüfungsvorbereitungen oder Auslandssemester relevant ist. Da gibt es bisher noch keine feste Regelung“, sagt Frau G. Weiterhin bedeutet eine höhere personelle Verantwortung in verschiedenen Arbeitsbereichen (wie zum Beispiel als Späteinlasser) bisher nicht mehr Geld. Eine Gehaltsstaffelung soll her. „Wir haben 9,20 Euro als Einstiegsgehalt gefordert auf Grund der extrem guten wirtschaftlichen Situation des Mainzer CineStar und den hiesigen Lebenshaltungskosten.“ Das Angebot des Arbeitgebers liegt derzeit bei acht Euro. „Darauf können wir uns nicht einigen, die Differenz ist einfach zu hoch“, so Frau G. Über die meisten Forderungen ist in Hamburg noch gar nicht gesprochen worden. Die Verhandlungen wurden schon am frühen Nachmittag um einen Monat vertagt. Harte Bandagen „Im CineStar sind bereits Leiharbeiter vor Ort und das Spannende ist, dass die um einiges mehr verdienen als wir“, weiß die Betriebsrätin. Die extra angestellten Streikbrecher verdienen einer

Pressemitteilung der Tarifkommission zufolge um die neun Euro die Stunde und für den Einlass seien sogar noch teurere Security-Kräfte engagiert worden. In anderen CineStar-Kinos wie beispielsweise Dortmund oder Osnabrück wird schon seit letztem Jahr gestreikt, zuweilen sogar täglich und dennoch zahlt die Kinokette lieber ein halbes Jahr den Leiharbeitssatz, statt einzulenken. Streiks sind nun auch in Mainz jederzeit zu erwarten, unangekündigt versteht sich. „Für den Besucher heißt das dann leider extrem viel längere Wartezeiten und Verzögerungen.“ Aber anders scheint es nicht zu gehen.

Die STUZ wird die Tarifverhandlungen weiterhin mitverfolgen und darüber berichten. Über die aktuelle Situation weiterer, seit Monaten streikender CineStars und die ausstehenden Antworten von Seiten der CineStar-Presseabteilung informieren wir demächst auf www.stuz.de. Text und Foto (oben): Johannes Kraus Stern: Tarifkommission CineStar-Mitarbeiter MZ

45

Astroturfing, das: Im Sommer des Jahres 1967 besuchte der iranische Schah Berlin, und während die deutschen Studenten zu diesem Anlass eifrig gegen seine diktatorische Herrschaft und die Tötung von politischen Gegnern protestierten, wurde er von 150 angeheuerten Landsleuten abgeschirmt. Diese Leute, die als vermeintliche Gegendemonstranten dem Schah zujubelten, wurden später als „Jubelperser“ bezeichnet. Heutzutage muss man Facebook und Twitter sei Dank bekanntlich nicht mehr das Haus verlassen zum Demonstrieren, und dementsprechend haben sich auch die Jubelperser ins Internet verlagert. Denn dort kommen die Sockenpuppen (vgl. STUZ 146) in ihrer perfidesten Form ins Spiel: Ob Likes von gefälschten Facebookfreunden, gefälschte Blogeinträge, gefälschte Kundenrezensionen bei Amazon oder gefälschte positive Kommentare und Bewertungen – alles kein Problem für findige Agenturen. In Anlehnung an die Bezeichnung Graswurzelbewegung für eine aus der Bevölkerung entstehende Initiative hat sich dafür der Begriff „Astroturfing“ eingebürgert, benannt nach einem Hersteller für Kunstrasen. So lassen sich nicht nur Produktdarstellungen im Internet manipulieren, sondern auch politische Bewegungen fingieren. Diese Kunstrasenbewegungen im Internet sind zwar zumindest in Deutschland illegal, oftmals jedoch auch schwierig nachzuweisen. Das Risiko für Unternehmen, die auf Astroturfing zurückgreifen, ist dabei allerdings nicht zu unterschätzen. Denn fliegen die wahren Urheber der Kampagne auf, machen die Internetnutzer das, was sie am besten können: wütend sein und betreffende Organisation öffentlich und mit gutem Grund niedermachen. Und wozu es dann kommt, das erfahrt ihr in der nächsten Folge von „Jonas erklärt das Internet“. Text: Jonas Trautner

i

Ihr wollt einen Begriff aus dem Internet erklärt haben? Schickt ihn an netzkultur@stuz.de und Jonas kümmert sich drum!


Tribut ans Leben – und an sich selbst Zwischen Chaos und Ordnung: Das Doppelballett von Jiri Kylián und Pascal Touzeau im Mainzer Staatstheater.

Mit gleich zwei Inszenierungen feierte das ballettmainz am Mainzer Staatstheater die dritte Premiere dieser Saison. Diesmal gehört der Abend den Kreationen von Jiri Kylián und Pascal Touzeau. Deren gemeinsames Ziel ist es, das Innere des Selbst zu erforschen und dessen Irrungen und Wirrungen, dem dynamischen Wechselspiel zwischen Chaos und Ordnung ein Gesicht zu verleihen. In vier Schritten zu sich selbst Den Anfang macht Jiri Kyliáns 1998 für das NDT 2 uraufgeführte Inszenierung „Indigo Rose“. Der Vorhang geht auf, macht die Sicht frei auf – ein zunächst mal unspektakuläres Bühnenbild. Dunkler Raum. Ein silbern schimmerndes Seil ist aufgespannt und verliert sich, einem Lichtstrahl gleich, in der Tiefe der Bühne. Ein Tänzer steht bereit. Green Boy. Musik ertönt, der Tanz beginnt. Schritt eins. Zu schneller, manchmal verstörend disharmonischer Musik ertanzt sich Green Boy die Bewunderung des Zuschauers. In kurzen Bruchteilen von Sekunden nimmt er Kontakt zum Publikum auf und grinst einem Zirkusakrobaten gleich, bevor er sich wieder der Musik ergibt. Der zweite Tänzer, Red Boy, betritt die Bühne. Nach kurzem gemeinsamen Intermezzo wird nun er zum Solisten. Der dritte Tänzer, Brown Boy, steht bereit. Gleiches Spiel. So entsteht in kurzer Zeit ein zügiger Wechsel aus Solisten und Paaren, bis sie schließlich

als Trio der Musik ein tänzerisches Gesicht verleihen. Schritt zwei. Zu einer eher ruhigen, klassischen Musik betreten zwei Paare die Bühne. Mit Eleganz und Anmut umtanzen sie sich gegenseitig, bilden ausdrucksstarke zwei-Mann-Posen, verschmelzen zu einer Mann-Frau-Kreatur mit mehreren Armen und Beinen, indischen Gottheiten gleich. Anmutig und stark. Harmonie macht sich breit. Schritt drei. Das Herzstück von „Indigo Rose“ kündet sich mit Pauken und Trommelschlägen an. Plötzlich wird es hell auf der Bühne, am Seil, vormals einsam durch den Raum gespannt, rutscht ein weißer Vorhang herunter. Eine Bühnenschau mit Tanzeinlagen vor und hinter dem Vorhang entführt den Zuschauer in eine ferne, phantasiereiche (Märchen-)Welt. Schattentheater. Possen-Tänzer. PossenTänzerinnen. Hin und wieder scheint das Zirkushafte, das Akrobatische und das Komödiantische in den Tänzern und ihren Bewegungen durch. Spuren von Kyliáns Zeiten aus seinem Zirkusleben? Schritt vier. In ruhigen Klängen von Bachs Komposition versammeln sich alle Tänzer gemeinsam auf der Bühne zu einer Tanz-Orgie wie aus Dionyseus‘ Zeiten. In Bewegungen, die mal weit ausholen, mal in starren Posen verharren, bleibt das Stück eine Augenweide. Hier kann der Zuschauer noch einmal ganz

genau hinsehen und sich vergewissern, wie berechtigt Touzeaus Stolz auf seine Compagnie ist. Das Tanzvokabular ist sehr differenziert und durch und durch „modern“: Stilfusionen zwischen klassischem Stil wie Arabesque, Pirouette und Tendue bis hin zu modernem Tanz vermögen die Tänzer mit solch einer Ausdruckskraft und Anmut zu performen, dass Kyliáns Entschluss, sein Stück der Compagnie von Touzeau anzuvertrauen – es ist erst die dritte Compagnie, die „Indigo Rose“ aufführen darf! – ihm hoch angerechnet werden kann. Mittels des Tanzens den Grund der Seele zu erforschen, die so viele Gesichter haben kann, das war Kyliáns Wunsch. Dies in „Indigo Rose“ darzustellen, ist ihm dank der talentierten Compagnie von ballettmainz genial gelungen. Reisen von Ordnung zum Chaos und wieder zurück „360°“, das zweite Stück an diesem Abend, ist von Pascal Touzeau. Und es ist eine sehr persönliche Arbeit. Eine autobiografisch inspirierte Geschichte, eine Art Aufarbeitung jener Erlebnisse, die ihm in einer Zeit, als er im Koma lag, widerfuhren. „Die Welt um mich herum war voller Nebel und Wolken“, erzählt er. Trotz dessen, dass er sich weder bewegen noch anderweitig äußern konnte, empfand er den „Rundumblick“ (360°) den er empfand, als „tröstlich“. Nach dem Erwachen jedoch fühlte er einen Drang, viele Dinge

in seinem Leben in Ordnung zu bringen. Genau daraus, aus dem Wechsel zwischen Chaos und Ordnung, entwickelt er die Dynamik für seine Inszenierung „360°“. Plastisch, akustisch und tänzerisch beschreibt er diesen Schwellenzustand zwischen Leben und Tod. Plastisch veranschaulicht Touzeau den Schwellenzustand durch die Erarbeitung des Bühnenbildes: Ein halbrunder Vorhang stellt symbolisch den Rundumblick dar, auf welchen Wolken und Himmel projiziert werden. Der Boden ist nichts Ganzes und nichts Halbes – er ist ein Dazwischen. So brechen im Verlauf

Auf zwei Seiten: Ross Martinson und Cristina Ayllón


Bühne KULTUR

47

Vom Tuten und Blasen

In der Luft: Mariya Bushuyeva und Takako Nishi in „Indigo Rose“ (links). Am Boden: Christina Ayllón Panavera und Christian Bauch in „360°“ (rechts).

(bko) Es ist wieder so weit, die Mainzer Kammerspiele blasen zum Appell. Das Festival der inszenierten Blasmusik „Mit Pauken und Trompeten“ geht in die fünfte Runde. Zusammen mit dem Kultursommer präsentiert das Theater vom 1. bis zum 8. Juni am Mainzer Rheinufer, der Innenstadt sowie im KUZ das bundesweit einzigartige Event und beweist mit außergewöhnlichen Theaterformen unter anderem, dass AC/DC selbst auf Blasinstrumenten seinen Headbanging-Charme nicht einbüßt. Blasinstrumente und Theater? Eine ungewöhnliche, aber doch harmonierende Mischung. Von absurden Straßenopern und karibischen Steeldrums bis hin zu rasantem Balkan-Speed-Brass kombiniert mit Stepptanz: Bands wie „Les Grooms“ aus Frankreich oder „Marshall Cooper & The Phonky Deputies“ aus Deutschland sorgen für ein bunt gemischtes Programm. Das übertragbare Festival-Abo für alle Veranstaltungen ist ab sofort im Vorverkauf zum Frühbucher-Sondertarif für 30 Euro zu erhalten. Spielpläne, Bandinformationen und mehr finden sich natürlich im Netz. Mit Pauken und Trompeten 1. bis 8. Juni, verschiedene Orte www.mainzer-kammerspiele.de

Langeweile und Lena des Abends Teile des Bodens auf einmal ein, andere schießen in die Höhe. Stühle auf beiden Seiten des Raums stehen zur Verfügung, gewähren den Tänzern Sitzmöglichkeiten, die sie in Anspruch nehmen. Die Tänzer wechseln sich ab in ihrer Performance, vorher aber verdecken sie ihr Gesicht hinter dem Oberteil, werden kurz gesichtslos, um dann wiederum als Individuum aufzutreten. Zur akustischen Untermalung suchte sich Touzeau die Kompositionen von „48nord“ (1998 von Siegfried Rössert und Ulrich Müller) und Steve Reich aus. In gekonnter Komposition veran-

schaulicht Touzeau seine Vorstellung des Ordnung-Chaos-Ordnung-Zyklus. So ist die Musik zu Beginn sehr verstörend, entbehrt jeglicher Harmonie und hinterlässt ein ungutes Gefühl – so wie der Zustand eines Patienten, der sich in einem Schwebe-Zustand befindet, zwischen den Fragen: Werde ich wieder gesund oder sterbe ich? Im weiteren Schritt ertönen Suren und Psalme, eine Atmosphäre des Glaubens und Hoffens. Es ist eine Hoffnung aufs Leben durch Hinwendung zum Transzendentalen und durch die Suche nach dem Sinn des Geschehenen. Schließlich ertönt das Happy End. Das Leben – und die damit wieder einkehrende Ordnung – hat diesmal gesiegt. Diese Zeit dazwischen, zwischen Leben und Tod, ist jedoch alles andere als ordentlich. Die Tänzer stellen dies sehr gekonnt dar. Anfangs noch klare Performance, mit Struktur und schönen anmutigen Bewegungen, verlieren sie in der Mitte jegliche Ordnung, Chaos bricht aus, die Bewegungen der Tänzer entziehen sich jeglicher Disziplin und Contenance. Die Emotionen sind ungezügelt, ergreifen die Körper der Tänzer, die ihnen scheinbar unterliegen. Letztendlich jedoch gewinnt die Ordnung wieder die Oberhand.

Panavera in „360°“.

Beeindruckend ist, wie der Bühnenraum diesmal in die Choreografie integriert wurde, so etwa der Moment,

in welchem der Boden sich langsam in eine Treppe verwandelt, während die Tänzerin an ihm hinuntergleitet. Es ist ein Aushandeln mit der gegebenen Lebenssituation, welches den Menschen ein positives Leben beschert, so scheint es, will Touzeau den Menschen mit auf den Weg geben. Der Kampf für das Leben lohnt sich, trotz Chaos, in welches dieses unser Leben einen stürzen kann. Es gilt, die Hoffnung nicht aufzugeben und zuversichtlich zu sein. So könnte die Botschaft von Touzeau lauten. Alles in allem war es ein gelungener Einstieg in die dritte „Saison“ des ballettmainz. Sowohl die Reise in das eigene Sein als auch die Reise in eine mystische Welt des Dazwischen-Seins veranlassen einen dazu, sich auch nach der Vorstellung mit dem Gesehenen, Gehörten und Gefühlten auseinanderzusetzen – und eine für sich schlüssige Erkenntnis zu gewinnen. Text: Julia Herz el Hanbli Fotos: Martina Pipprich

i

Touzeau / Kylián Ballettabend in zwei Teilen Staatstheater Mainz, Großes Haus Termine: 3. und 16. Juni, 19.30 Uhr www.staatstheater-mainz.de

(fas) Dem durchschnittlichen Westeuropäer liegen die Möglichkeiten zu Füßen – und doch langweilen sich viele Menschen zu Tode. So wie Leonce aus „Leonce und Lena“, Büchners Klassiker, der im Büchnerjahr nun von Joanna-Maria Praml in die großartige Naxos-Halle im Frankfurter Nordend geholt wird. Die Tocher des Frankfurter Theater-Freigeistes Willy Praml hat sich dazu ein kreatives Bühnenbild ausgedacht (Stichwort 1: Supermarkt, Stichwort 2: Houellebecq), durch das die Zuschauer reisen werden. Ach ja, und romantisch wird es natürlich auch ... Leonce und Lena Theater Willy Praml (auf Naxos), Frankfurt Aufführungen noch bis 16. Juni www.theater-willypraml.de

Horizont: erweitern (fas) 31 europäische Bühnenautoren kommen im Juni wieder nach Mainz und Wiesbaden, um ihr Theater zu zeigen. Unter dem Motto „Europa liegt am Rhein“ (logisch, oder?) wird es 56 Veranstaltungen in 25 europäischen Sprachen geben. Wer nicht estnisch oder mazedonisch spricht, bekommt das Gesprochene und Gesungene in Echtzeit auf Kopfhörern übersetzt. Neue Stücke aus Europa 14. bis 24. Juni, Mainz und Wiesbaden www.newplays.de Und: www.stuz.de/kultur/buehne/theater


48

KULTUR Kunst

Kleine nackte Menschen Michael Kalmbach illustriert in der Mainzer Kunsthalle die Weltentstehungsgeschichte.

Ihr glaubt wohl, alles habe mit dem Big Bang angefangen? Dass die Antimaterie sich mit Materie zu Energie verbunden hat und als es dann auseinanderflog, waren nach drei Minuten schon die Atomkerne da, was? Nein. Am Anfang hat der kleine Paul alles vollgekotzt. So beginnt Michael Kalmbachs mit Aquarellen illustrierte Weltentstehungsgeschichte, genannt „Der große und der kleine Paul “. Diese bisher größte Ausstellung des an der Frankfurter Städelschule Bildhauerei studierten und nun in Berlin wohnhaften Bildhauers und Künstlers zeigt Pappmascheeskulpturen, Aquarellbilder und (als Trabanten) experimentelle Filme. In seinen Arbeiten spricht Kalmbach offen über die Dinge, die uns alle an-

gehen, aber oft verschwiegen werden. Dazu gehören: Gewalt, Missbrauch, das Ausnutzen der Macht, Sexualität und Manipulation. Die Bildsprache, mit der der gebürtige Pfälzer diese Themen rüberbringt, ist aber das krasse Gegenteil davon, was man erwarten würde. Der Maler verwendet Erdfarben wie Himmelblau, Rosa und Braun, die er aus freier Hand auf das weiße Papier kleckert und spritzt. Aus den Flecken entstehen liebevoll gemalte kleine nackte Menschen, die gegen die Unterdrückung der Großen kämpfen müssen. Die Nacktheit ist nicht umsonst. Dabei will der Künstler die Menschen endlich ohne ihre Masken zeigen, so wie sie sind: verletzbar, fragil und frei. Auch die kontrollartige Beziehung zwischen Erwachsenen und Kindern hinterfragt der Künstler. Für Michael Kalmbach

sind Eltern schlimmer als der Fernseher aus George Orwells Roman „1984“. Hinter jeder Arbeit verbirgt sich dabei bittere Ironie. Michael Kalmbach schöpft eigene Welten, setzt sich mit der Existenz der Menschen, der Freiheit, dem Gefangensein und dem Sinn des Lebens auseinander. Im ersten Ausstellungssaal schweben kleine und große Pappmascheefiguren um einen herum. Faden, Spiralen, Glieder … und auf einmal steht sie da: die Christopheruspuppe; gigantisch und monströs hängt an der Decke ihr riesiger Kopf. Wenn man jedoch lange genug vor ihr steht, hat man Mitleid mit dem hilflosen, hässlichen Christopherus, der einmal so freundlich war und das Jesuskind über den Fluss gebracht hat, von Menschen aber so ausgenutzt wurde, dass er all seine Kraft verloren hat.

Und jetzt, Achtung! Nicht stolpern! Man steht vor einer Galaxie. In diesem Sonnensystem aus Pappmaschee herrscht perfekte Ordnung. Im Mittelpunkt steht die Verbindung aus zwei Köpfen, die sich in zwei weitere Köpfe teilen. Und da schwebt ein Kotzender, der alles Schlechte ausgekotzt hat und endlich befreit davon fliegt … Text: Anastasia Putsykina Foto: Roman März (Michael Kalmbach: Stabile, 2004)

i

Michael Kalmbach – Christopheruspuppe noch bis 5. August Kunsthalle, Mainz www.kunsthalle-mainz.de


S TA D T

K U LT U

R

EVENT

S

Festivalguide

Redaktion: Michael Bernartz, Lara Malm, Jonas Trautner; Fotos: Mair1, Open Air Hamm (Mitte)

Riverside Stomp Open Air

2. Juni // Reduit Mainz-Kastel // 7 Euro // www.sir.kujakk.de Zur Eröffnung der diesjährigen Festivalsaison bietet sich das Riverside Stomp Open Air in der Reduit Mainz-Kastel an. Ab dem Nachmittag laden dort internationale Skaund Reggae-Bands wie Rude Rich & The Highnotes aus Holland und Winston Reedy aus Jamaika zum Tanz ein, und wer nach acht Stunden Liveprogramm noch nicht genug hat, kann im Anschluss daran drinnen mit mehreren DJs weiterfeiern.

Metalfest

7. bis 9. Juni // St. Goarshausen, Loreley // Dauerkarte 74 Euro (inkl. Camping), Tageskarte 42 Euro (VVK) // www.dewe.metalfest.eu Laut ist es in St. Goarshausen ja schon immer – dank der Deutschen Bahn und fehlender Schallschutzmaßnahmen. Also dachte man sich: „Hey, lasst uns diese Ohrenfolter durch echte Musik ersetzen!“, und nun lädt die Festivalbühne auf der Loreley erneut zum Metalfest. Lange Haare sind beim Headbangen von Vorteil, danach ist Kämmen Pflicht. Der schönen Loreley hätte es sicher gefallen. Drei Tage Musik pur, von Purify über Blind Guardian bis hin zu SaMo und Eluveiti. Die Haarbürste nicht vergessen!

Kalkwerk Festival

8. bis 10. Juni // Diez bei Limburg // 7 Euro (VVK), 8 Euro (Tageskasse) // www.kalkwerkfestival.org Wie jedes Jahr präsentiert das Kalkwerk Festival ein buntes Programm aus Musik, Varieté und Kindershows. Von Rock bis Reggae ist wieder alles dabei. Dieses Mal spielen unter anderem Backasoul, Budzillus, Purch und Eve´s Tempation.

AU Fest

9. und 10. Juni // Frankfurt // Eintritt frei // www.au-frankfurt.org Seit 29 Jahren ist die AU in Frankfurt inzwischen besetzt und dient als autonomes Wohn- und Kulturzentrum. Das wird auch in diesem Jahr mit einem Open-Air-Festival gefeiert. Samstags spielen ein Haufen Punkbands (unter anderem die Subhumans aus Großbritannien und Asta Kask aus Schweden) und Sonntag findet ein Fußballturnier statt. Daneben gibt es Essens- und Infostände.

Mair1 Festival

15. und 16. Juni // Flugplatz Montabaur // Dauerkarte 49 Euro, Tageskarte 29 Euro (VVK) // www.mair1-festival.de Neuer Name, neues Glück: Das ehemalige Mach1 Festival auf dem Flugplatz Montabaur heißt jetzt Mair1 und bietet mal wieder ein sehr ordentliches Line-Up für alle Metal- und Hardcore-Fans. Diesmal mit von der Partie sind unter anderem Hatebreed, Parkway Drive, Caliban, Pennywise, We Butter The Bread With Butter und Less Than Jake.

part one

Grill ‘Em All

16. Juni // Alte Ziegelei Mainz // Eintritt frei // www.jugend-in-mainz. de/grillemall.html Grillen, Sonne und Musik – mehr braucht man nicht für einen gelungenen Sommer. Das weiß man auch beim Grill ‘Em All Festival, das in diesem Jahr seinen zehnten Geburtstag feiert. Bei freiem Eintritt werden unter anderem r.u.s.t., Invisible Scars und die Rock’n’PopYoungsters-Gewinnerband Stereoswitch die Alte Ziegelei in Mainz-Bretzenheim rocken.

Summer of Riesenlöve

16. Juni // Exhaus Trier // 16 Euro (VVK) // www.exhaus.de/veranstaltungen Die Audiolith-Crew um Frittenbude, Bratze und Egotronic lädt in diesem Sommer zur großen Open-Air-Party auf der Sommerbühne des Exhauses in Trier. Dabei wird nicht nur live und laut gegen Deutschland geraved, zusätzlich gibt es auch noch eine Kunstausstellung sowie vegane Essens- und antifaschistische Infostände.

Lüften Festival

22. bis 24. Juni // Jahrhunderthalle Frankfurt // Dauerkarte 99 Euro / 90 Euro (ermäßigt), Tageskarte 42 Euro (VVK) // www.lueftenfestival.de Mit dem Ziel, Musik und Kunst zu einem außergewöhnlichen Festivalerlebnis zu vereinen, veranstaltet das Künstlerhaus Mousonturm in diesem Jahr zum ersten Mal das Lüften Music & Arts Festival. Auf dem Areal der Jahrhunderthalle in Frankfurt gibt es drei Tage lang drinnen und draußen Musik, Theater, Tanz- und PerformanceVeranstaltungen sowie jede Menge Kunst zu bestaunen. Das Musik-Line-Up wimmelt nur so vor hochkarätigen internationalen Indie-Bands, unter anderem werden The Shins, Jan Delay & Disko No. 1, The Whitest Boy Alive, James Blake und Maximo Park auftreten.

Rock am Tännchen

22. und 23. Juni // Weiterstadt // Dauerkarte 19 Euro, Tageskarte 12 Euro (VVK) // www.rock-am-taennchen.de In familiärer Atmosphäre geht es beim Rock am Tännchen Festival am Braunsharder Wäldchen bei Weiterstadt zur Sache. Auch wenn das Wetter kühler werden sollte, heizen wieder lokale Bands wie Serum 114, die Hängerbänd oder Last Jeton mächtig ein. Zusammen mit regioactive.de hat man außerdem einen Bandwettbewerb ausgeschrieben, deren beiden Gewinner Freitag und Samstag das Festival eröffnen dürfen.

Open Air Hamm

49

22. und 23. Juni // Hamm am Rhein // Dauerkarte 22 Euro, Fr. 12 Euro, Sa. 14 Euro (kein VVK) // www.open-air-hamm.de Zum 42. Mal präsentiert das Open Air Hamm interessante Blues- und Rock-Acts in grüner Umgebung. Während tagsüber wechselnde Programmpunkte für Erwachsene und Kinder für Abwechslung sorgen, ist nachts die Bühne

frei für regionale und überregionale Bands. Headliner sind diesmal der Blues-Singer/Songwriter WellBad, die psychedelischen Pancakes und The Last Tycoons aus Dublin.

Summerblast Festival

23. Juni // Exhaus Trier // 27 Euro (VVK) // www.summerblast-festival.de Beim Summerblast Festival im Exhaus Trier sorgen wieder zahlreiche internationale Hardcore-Punkbands für Stimmung im Moshpit. Mit dabei sind in diesem Jahr unter anderem H2O, Architects und Evergreen Terrace. Außerdem gibt es ein umfangreiches Kulturrahmenprogramm mit Filmen, Vorträgen und Podiumsdiskussionen.

Feuerwerks Open Air

25. Juni // Reduit Mainz-Kastel // Eintritt frei // www.sir.kujakk.de Genauso wie das spektakuläre Feuerwerk gehört zum Abschluss des Mainzer Johannisfests inzwischen auch das Feuerwerks Open Air in der Mainz-Kasteler Reduit dazu. Während auf der anderen Rheinseite die Knaller in den Himmel steigen, gibt es in der alten Festungsanlage feinste Ska-Klänge zu hören. Diesmal ist das Programm rein britisch, zu den auftretenden Bands zählen The G-Men und King Hammond.

Eurofolk Festival

29. Juni bis 1. Juli // Burgkirche Ingelheim // Dauerkarte 32 Euro (inkl. Zeltplatz), Fr. 15 Euro, Sa. 17 Euro, So. 10 Euro (kein VVK) // www.eurofolkfestival.de Der Name des traditionellen Eurofolk Festivals ist wie immer Programm: Folk, Reggae, Singer/Songwriter und Weltmusik bilden den musikalischen Rahmen der Veranstaltung an der Ingelheimer Burgkirche. Neben einem vielfältigen Kulturprogramm unterhalten unter anderem Klaus Weiland, BudZillus, Wizz Jones und Ma Valise die erwarteten 2.000 Gäste.

Binger Open Air

5. bis 7. Juli // Rochusberg Bingen // Dauerkarte 25 Euro, Do. 3 Euro, Fr. 15 Euro, Sa. 17 Euro (VVK) // www.boaf.de Bereits zum 24. Mal wird am ersten Juliwochenende wieder der Rochusberg gerockt. Auf der Bühne beim Binger Open Air stehen unter anderem die Ruhrpott-Ska-Punker Sondaschule, die englischen Punkrocker Peter & The Test Tube Babies und die Prog-Rocker The Intersphere. Abgerundet wird das Programm durch einen Fassbieranstich, Frühschoppen und Kinderprogramm.

Festival-Losbude Wir verlosen diesen Monat besonders viele Karten! Alle Verlosungen findet ihr auf Seite 57!


50

KULTUR Musik

Artwork sucht Album Ein Bild gab den Anstoß zum ersten in diesem Jahr veröffentlichten Album der Mainz-Moselaner Band The Soundmills. Mainz. Ein bisschen klingt es wie im Film, wenn André Licht von den Soundmills die Entstehungsgeschichte vom ersten Album seiner Band erzählt. Zwei garagenrockige Songs hatten die vier Musiker erst im Kasten, als der befreundete Künstler Lukas Fastabend von der Galerie Ringstube den Auftrag erhielt „doch mal was für die Band zu machen.“ Gesagt, getan – Fastabend lud zur Besichtigung des Resultats in seinen Arbeitsraum auf dem Mainzer Campus. „Wir waren total begeistert“, beschreibt Licht heute die erste Begegnung mit dem blauen – und später grün eingefärbten Werk (siehe Bild oben). Für ein Demotape – das wusste die Band sofort – war das viel zu gut. Ein Album musste also her.

technisch versierter Freund gewonnen werden, der mit seiner Liebe zum Detail gut zur Band passt. Bei den Aufnahmen von Schlagzeug, Gitarre und Gesang kam viel Equipment aus den Sechzigern zum Einsatz. Auch Orgel und Bass lassen Retro-Wärme aus den Kopfhörern perlen. Manch eine Tonspur erblickte schließlich im Rheingau das Licht der Welt – oder in Frankfurt. Doch das Hin und Her sowie der Zeitdruck, nach zwei Monaten die Ferienwohnung

wieder verlassen zu müssen, hinterließen ihre Spuren. Neben einer personellen Umbesetzung im Tieftonbereich zog sich Licht eine Sehnenscheidenentzündung zu.

versteht sich. „Es war ein fantastisches Gefühl, das Album endlich in den Händen zu halten“, sagt Licht. Und es war die Erfüllung eines persönlichen Traumes.

Wieder Mainz. Manchmal merkt André Licht die Entzündung noch, fühlt, dass sich etwas in seinem Arm verändert hat. Doch egal, aus und vorbei. Schließlich fällt sein Blick stolz auf die grüne 12-Inch, die seit Januar endlich auf Vinyl gepresste Realität ist – 400 mal in schwarz, hundert mal in grün – mit Downloadcode

Nun müssen sie spielen, die Soundmills, müssen ihren an skandinavischen Garage erinnernden, bisweilen leicht bluesgeschwängerten Sound an Mann und Frau bringen. Man hört es den rohen aber melodieverliebten Songs wie „Cage“ oder „You Need Change Girl“ nicht an, dass sie nächtens von der selben Person gemischt und gemastert wurden wie ein ganzer Haufen iranischer Hiphop-Protestsongs: Joe Dochtermann aus Berlin gab dem Soundmills-Debut nämlich den letzten Schliff. Knarzende Gitarren und warme Orgelsounds: Auch live merkt man den Stücken die Liebe zu alten Sachen an. Die Liste der Einflüsse reicht von den Doors über The Gories bis hin zu Muddy Waters. Vielleicht tuen es die Soundmills ihren Vorbildern gleich und stehen einmal auf den ganz großen Bühnen. So oder so werden sie wohl irgendwann ein zweites Albumcover brauchen ...

Szenenwechsel. Das Moselland. Inmitten von Weinbergen und Dörfern mit schieferbedeckten Häusern haben sich die Soundmills in einer Ferienwohnung von Verwandten zusammengefunden, um ihr Album aufzunehmen. Ihr erstes. Das mit dem grünen Cover. „Unser Proberaum wäre dafür einfach nicht in Frage gekommen“, erklärt Licht die räumliche Entscheidung. Zu klein wäre dieser gewesen, zu anstrengend, das ganze Equipment immer wieder aufs Neue aufund abzubauen. Denn nur die Wochenenden kamen zum Aufnehmen in Frage. Also Moselland. 15 Songs in zwei Monaten. Eine Tour de Force. Für die Aufnahmen konnte mit Bernhard Leimbrock ein

Text: Fabian Scheuermann Fotos: Lukas Fastabend (oben) und Tom Perry

i

Von links nach rechts: Manfred Busch (Schlagzeug), André Licht (Gesang, Gitarre, Mundharmonika), Marcel Licht (Orgel, Piano) und Steven Schmidt (Bass)

Am 16. Juni spielen die Soundmills zur Museumsnacht in der Mainzer Kunsthochschule. Das Album gibt es auf iTunes zu erwerben und mehr Infos hier: www.thesoundmills.de


Literatur KULTUR Über sechzig Bücher hat er bereits veröffentlicht, sie wurden in viele Sprachen übersetzt. Neben Krimis, Sachbüchern und Jugendserien schreibt er vor allem Fantasyromane. Die STUZ sprach mit dem Mainzer Autoren Jens Schumacher.

so was in meinen Augen nicht. Wer zum Erzählen geboren ist, kann und wird sich die wichtigen Dinge selbst aneignen. So wie ich es getan habe. Welches ist dein Lieblingsfantasybuch? Ganz klar „Die Stadt der träumenden Bücher“ von Walter Moers. Jeder, der Moers nicht kennt oder nicht schätzt, ist mein Feind! Auch großartig: Michael de Larrabeitis „Borribles“-Trilogie. Die habe ich schon mindestens fünf- oder sechsmal gelesen. So sieht in meinen Augen moderne Fantasy aus – ohne Elfen, Trolle, Zauberer und so einen Kram.

STUZ: Wie kam es dazu, dass du angefangen hast, Fantasyromane zu schreiben? Schumacher: Ich habe Bücher mit fantastischen Inhalten schon als Kind sehr gerne gemocht. Aber auch Krimis, beispielsweise die Werke von Edgar Wallace. All diese Einflüsse haben sich später in dem niedergeschlagen, was ich schrieb, von meinen Jugendbüchern bis ganz runter zu den üblen Horror-Schinken, die ich am Anfang meiner Karriere unter Pseudonym veröffentlich habe. Meine Arbeit beschränkt sich nicht nur auf Fantasy, ist aber über weite Strecken von fantastischen Themen beeinflusst. Welche Vorkenntnisse braucht man, um einen fantastischen Roman zu verfassen? Dieselben, die man für jedes andere Unterhaltungsgenre auch braucht: Man sollte auf dem betreffenden Sektor sehr belesen sein. Nur wenn man Techniken, Strukturen und Themen einigermaßen durchdrungen hat, kann man wirklich kreativ arbeiten und zum Beispiel auch mal eine intertextuelle Anspielung einbauen. Bücher, deren Autoren in der Lage sind, solche Bezüge herzustellen, finde ich privat am interessantesten. Aha, da merkt man, dass du Komparatistik im Hauptfach studiert hast. Wie lange dauert es, bis du ein Buch vollendet hast? Das ist ganz unterschiedlich. Das kann von einer Woche (für ein Erstleser-Kinderbuch) über ein halbes Jahr (für einen 500seitigen Fantasyroman) bis zu mehr als einem Jahr gehen (für ein rechercheaufwendiges Sachbuch). Wie reagieren die Leute auf deinen Beruf? In meinem unmittelbaren Umfeld gibt es glücklicherweise keine Fantasy-Skeptiker. Zudem umgebe ich mich auch privat viel mit Menschen aus der schreibenden Zunft, sprich: Da herrscht generell wenig Irritation oder Unverständnis. Interessanterweise wird unter hauptberuflichen Autoren viel mehr über das Geld gesprochen als über die Kunst. Kannst du denn vom Schreiben leben? Seit einigen Jahren glücklicherweise sehr gut. Schreiben ist das Einzige, was ich kann und was folglich für mich als Gelderwerb infrage kommt. Dankenswerterweise bin ich nicht nur auf die Tantiemen aus meinen Büchern angewiesen, ich mache zusätzlich noch rund achtzig Le-

51

Warum, denkst du, wird das Genre Fantasy ein wenig belächelt? Weil in diesem Genre oft Geschichten, die es schon viel zu häufig gab, auf höchst redundante Art und in hanebüchenem Stil über viel zu viele Seiten erzählt werden. Ich selbst bin mir beim Schreiben immer bewusst, dass die meisten guten Ideen irgendwann schon mal da waren. Der einzige Weg, heutzutage noch etwas ansatzweise Originelles zu schaffen, liegt in der Neuordnung und -kombination bekannter Elemente.

„Unter Autoren spricht man mehr über Geld als über die Kunst“ sungsveranstaltungen und Workshops im Jahr, was ebenfalls eine wichtige Säule des Einkommens für einen Autor darstellt. Der einzige Unterschied zu einem „normalen“ Beruf ist, dass das Geld eben unregelmäßig reinkommt. Das bedeutet, dass man etwas besser haushalten muss. Mit welchem literarischen Genre kannst du so gar nichts anfangen? Als Leser kann ich mit allem was anfangen, nur schreiben könnte ich es vielleicht nicht. Pferdegeschichten würde ich zum Beispiel nie schreiben. Oder Liebesromane. Ich hätte einfach keine Idee, womit man da Hunderte von Seiten füllen sollte. Historische Romane würde ich aus Faulheit nicht machen wollen – zu viel Recherche, zu wenig Action. Und das, was in Deutschland gerne „Hochliteratur“ genannt wird, wäre auch nichts für mich

– dabei steht immer die Message so sehr im Vordergrund. Ich will Geschichten mit Handlung erzählen. Setzt Fantasy mehr Kreativität voraus als literarische Prosa? Glaube ich nicht. Als Autor sucht man sich ja immer ein Genre aus, das einem liegt, für das man Ideen hat. Das Schreiben sollte dann immer leicht fallen, egal, wofür man sich entschieden hat. Was hältst du von Creative Writing? Ich leite selbst ab und an Kurse in kreativem Schreiben, meist für Jugendliche. Dabei geht es um ganz rudimentäre Dinge wie Ideenfindung, Stofforganisation und Recherche. In Amerika züchtet man ja dagegen an Hochschulen mit professionellem Anspruch Horden von Romanund Drehbuchschreibern heran. Nötig ist

Wie nah liegen Fantasy und Science Fiction beieinander? Fantastische Literatur setzt sich generell mit Weltentwürfen auseinander, die in einer oder mehreren Facetten nicht mit unserer Realität vereinbar sind. In der Legitimation dieser Alternativwelten unterscheiden sich die Genres: In der Fantasy werden die „fremden“ Räume eher durch Magie oder übernatürliche Phänomene erklärt, in der Science Fiction durch einen Technologisierungsgrad, wie wir ihn in unserer heutigen Realität nicht kennen. Wie viel Persönliches findet man in deinen Büchern? Ich vermeide bewusst autobiografische Einflüsse in meinen Büchern. Das wäre zum einen nicht sonderlich spannend, zum anderen auf die Dauer ziemlich repetitiv. Hinzu kommt, dass die fremden Welten, von denen ich häufig erzähle, mit meinem realen Leben ja denkbar wenig gemein haben. Aber selbst in meinen Regionalkrimis habe ich niemals reale Menschen verwurstet. Ich finde, wer sich dafür entscheidet, Unterhaltungsliteratur zu machen, sollte schon genügend Fantasie mitbringen, um sich alles von Grund auf neu auszudenken. Interview: Lisa Maucher Foto: E. Armknecht (2010)

i

Jens Schumacher wurde 1972 in Mainz geboren und studierte an der Johannes Gutenberg-Universität. Im Web findet man den Autoren hier: www.jensschumacher.eu


52

KULTUR Film

Metropolis Wiesbaden Gesammelt, restauriert und aufbewahrt. In der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung in Wiesbaden kann man im hauseigenen Kino im deutschen Filmerbe schwelgen. Filmklassiker von der Kaiserzeit bis in die 1960er Jahre.

Da werden die Filme restauriert ...

In der Nähe des Hauptbahnhofs in Wiesbaden kann man sich allwöchentlich auf eine cineastische Zeitreise begeben. In eine Zeit, in der der Film noch schwarz-weiß und die Schauspieler stumm waren. Verantwortlich dafür ist die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung im „Deutschen Filmhaus“, die Rechteinhaber von ca. 6.000 deutschen Filmen aus den Jahren 1895 bis 1960 ist. Dazu zählen berühmte Filme wie „Die Nibelungen“ oder „Nosferatu“, aber auch Filme aus der NS-Zeit wie „Jud Süß“. Die Murnau-Stiftung ist insofern einzigartig, als dass sie Filmkultur aus drei großen Zeitabschnitten verwaltet – von der Weimarer Republik, über den Nationalsozialismus bis zur angehenden Bundesrepublik. Ernst Szebedits, Vorstand der Stiftung, sieht in den Filmen nicht nur bloße Unterhaltung, sondern auch einen pädagogischen Wert. „Wenn ich etwas über eine Zeit erfahren will, nehme ich ein Geschichtsbuch oder schaue mir einen Film aus der Zeit an“. Nicht nur die technische Umsetzung ist dabei spannend, sondern auch das dargestellte Verhalten der Schauspieler gegenüber Fremden oder Freunden beispielsweise ähnelt einem Geschichtsbuch in bewegten Bildern. Das betrifft auch Filme mit nationalsozialistischer Propaganda, die unter Vorbehalt und in entsprechender Rahmung immer wieder gezeigt werden. Die Murnau-Stiftung spiegelt alle Facetten des letzten Jahrhunderts in ihrem Kino wider.

Arbeit an Vergangenem Die Aktivitäten der Stiftung sind vielfältig, ihr Budget im Verhältnis dazu gering. Aufgabe der Stiftung ist neben der Archivierung auch die Restauration und originalgetreue Rekonstruktion von Filmen, wie beispielsweise „Metropolis“ und „Die Nibelungen“ in den letzten Jahren. Restauratorin Anke Wilkening geht es nicht nur darum, geschrumpftes oder geklebtes Filmmaterial zu erhalten, sondern auch veränderte Versionen möglichst originalgetreu zu rekonstruieren: „Die philologische Arbeit findet durch mich statt, für die technische Umsetzung wenden wir uns an verschiedene Dienstleister“, erklärt Wilkening die Organisation ihrer Arbeit. Die Restaurierung eines Filmes kann hier wie bei „Die Nibelungen“ bis zu fünf Jahre dauern. Dabei helfen Kameranegative anderer Archive, die Partitur der Filmmusik oder zeitgenössische Filmkritiken, um die ursprüngliche Fassung wieder herzustellen. Anke Wilkening betont dabei besonders die Zusammenarbeit mit ausländischen Filmarchiven: „Die Filme der 1920er Jahre wurden vielfach im Ausland vertrieben. Bei Stummfilmen aus dem Ausland ist eine Rekonstruktion einfacher, bei Tonfilmen ist es da schwieriger, da Schauspieler der jeweiligen Landessprache die deutschen Darsteller ersetzten.“ Auch im Bild – sie wurden einfach hinein montiert. Bei Prestigeprojekten wie der originalgetreuen Restaurierung der „Nibelungen“

... und da werden die Filme geschaut.

oder „Metropolis“ kann die Murnau-Stiftung auf Unterstützung durch Fernsehsender wie Arte hoffen, meist müssen die aufwändigen Recherchearbeiten jedoch durch den Verkauf von DVDs refinanziert werden. Immer gelingt dies nicht. Arbeit am Neuen Ein weiteres Projekt der Stiftung ist das neue „Murnau-Filmtheater“, in dem seit zwei Jahren zur Hälfte Filme aus dem eigenen Filmstock, zur Hälfte neue ArthouseFilme gezeigt werden. So versucht die Stiftung den Spagat zwischen Zuschauerzahlen und der Förderung von alten und neuen deutschen Filmen zu schaffen. Ebenso nutzt die FSK (Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft) das Kino für Filmvorführungen. Doch hat die Stiftung nicht nur eine historische Aufgabe, sie unterstützt ebenso

die heutige deutsche Filmkultur: Alljährlich werden zehn aktuelle Kurzfilme durch den Deutschen Kurzfilmpreis mit 2.000 Euro Preisgeld geehrt, das ebenso durch DVD-Verkauf und Filmvorführungen erwirtschaftet werden soll. „Die öffentliche Unterstützung wird jedoch immer nötiger. Wir erfüllen auch einen bildungspolitischen Auftrag, den wir nicht mehr wie früher allein durch den Verkauf von DVDs und Filmvorführungen decken können“, beklagt Szebedits. Wer Lust auf „Die drei von der Tankstelle“ (1930) oder „Der Kongress tanzt“ (1931) bekommen hat, kann im „Murnau Filmtheater“ von Mittwoch bis Sonntag seine filmische Zeitreise antreten. Text: Daniel Hadwiger Fotos: Murnau-Stiftung/Uwe Dettmar


anz_stuz_104bx134hmm_druck_Layout 1 16.05.12 09:55 Seite 1

Games KULTUR

53 LANDESMUSEUM MAINZ

Nazarener

Die

Der Meister und seine Schüler Entwicklerlegende Hideo Kojima besuchte am 8. Mai anlässlich des 25. Geburtstags seiner Videospielserie „Metal Gear“ die „Games Academy“ in Frankfurt. Dort gab er Tipps zum richtigen Einstieg in die Branche und philosophierte über die Zukunft der japanischen Videospielindustrie.

Er ist der Justin Timberlake der GamesSzene, nur ohne das ganze Geschrei, die heulenden Mädels und richtig jung ist er auch nicht mehr. Dennoch genießt er einen ähnlichen Popularitätsstatus wie sein singendes Pendant. Immerhin war es Kojima, der vor jetzt genau 25 Jahren eine Serie mit dem Namen „Metal Gear“ aus dem Boden stampfte, die gleichzeitig auch das Genre der „Tactical Espionage Action“ begründete. „Metal Gear“ ist eine Spielreihe des japanischen Unternehmens „Konami“, die im Jahre 1987 in Japan begann. Ziel des Spiels ist es, mit der Hauptfigur Solid Snake unentdeckt in überwachte Gebiete einzudringen und brisante Informationen zu beschaffen. Der Entwickler schuf sich hier mit seinen Spielen eine Nische, womit er zur lebenden Legende wurde. Als Kojima die Bühne der „Games Academy“ betritt und auf seinem hölzerner Stühlchen Platz nimmt, wirkt er gar nicht wie ein unerreichbarer Popstar. Bevor es speziell um seine Person geht, wollen die Studenten etwas über die kulturellen Unterschiede zwischen der westlichen und östlichen Spielkultur wissen und warum amerikanische Spielkonzepte so schwer Eingang in japanische Produkte finden und umgekehrt. Kojima ist sich hierbei sehr sicher, dass es an den verschiedenen Neigungen der Konsumenten liegt. Während Japaner gerne von Raum zu Raum gehen und einer stringenten Handlung folgen, wollen westliche Spieler „immer in einer Wüste ausgesetzt werden, in der sie nach belieben bauen und zerstören können.“ Für ihn kommt so eine Spielwelt

nicht in Frage: „Da geht der erzählerische Mehrwert verloren.“ Eine mutige Aussage, da der östliche Spielmarkt gerade wegen ähnlicher Äußerungen in der Kritik steht. Auf der anderen Seite geben dem MGS-Schöpfer die Verkäufe seiner Werke recht, die durch ihre epischen Zwischensequenzen und langen Dialoge das genaue Gegenteil der „World of Warcraft“-Welle darstellen.

VOM TIBER AN DEN RHEIN

DREI MALERSCHULEN DES 19. JAHRHUNDERTS

WWW.LANDESMUSEUM�MAINZ.DE Landesmuseum Mainz, Große Bleiche 49-51, 55116 Mainz Tel. +49 (0)6131/2857-0, landesmuseum-mainz@gdke.rlp.de

Joseph Anton Dräger, Hl. Cäcilie, 1822 © Staatliche Schlösser und Gärten Hessen, Schlossmuseum Weilburg

10.06. – 25.11.12

Vote N Win Wähl deinen Favoriten auf zeigzu

nge.de

s Monster Beat 5 iPads und 10 n! ne in w ge Kopfhörer zu

Wie beginnt bei Hideo Kojima denn die Entwicklung eines Spiels? Überraschenderweise nicht mit der Ausarbeitung der komplexen Geschichte, sondern mit einer einzigen Vorstellung: „Ich habe anfangs immer eine Szene im Kopf, zum Beispiel eine Verfolgungsjagd. Um diese Szene herum baue ich dann das Spiel oder einen Level.“ Im Gegensatz zu früher kann er diese Vision nicht mehr direkt umsetzten, sondern muss sie erst einmal mit seinem Team besprechen: „Heute musst du kreativ und wirtschaftlich zugleich denken und alles unter einen Hut bringen!“ Kurz vor Schluss hat er noch einen Tipp für die angehenden Spieleentwickler: „Lesen Sie keine Fachliteratur, schauen Sie lieber Filme und lesen Romane.“ Was den Dozenten der Einrichtung wohl gar nicht schmecken dürfte, löst beim Publikum lautes Gelächter aus. Daraufhin lenkt Kojima aber schnell wieder ein: „Aber gehen Sie bloß weiter in diese Schule!“ Die Folge ist noch lauteres Gelächter.

ACADEMIC

– ARTS –

COMPETITION

Text und Foto: Max Fischer


54

KULTUR Film

Ein ungewöhnlicher Plan Delphine und Muriel Coulins sonderbares Jugendporträt „17 Mädchen“ verliert bei lauter Leichtigkeit nie den Blick für die Realität.

Sie sind jung, sie sind weiblich, ihre Pläne sind sonderbar. ANZEIGE

Und, was kommt jetzt? Die SneakPreview gibt’s immer montags um 20 und 23 Uhr und jeden 1. Montag im Monat um 23 Uhr in der englischen Originalversion! Mehr Infos unter CineStar.de

In Kooperation mit

Als im Jahre 2008 17 minderjährige Mädchen in einer geplanten Aktion schwanger wurden, kannte einerseits das Entsetzen und anderseits die Schuld- und Verantwortungszuweisung zwischen Schule und Eltern keine Grenzen mehr. So etwas hatte man in Amerika noch nie erlebt. In einem kleinen Vorort von Massachusetts spielte sich die sonderbare Geschichte ab, deren mediales Echo auch Europa erreichte. Die zwischen Perspektivlosigkeit, gesellschaftlichen Repressionen und Erwachsenwerden gefangenen Schülerinnen waren vor allem auf der Suche nach einem Stückchen Aufmerksamkeit, welche sie nun von den französischen Schwestern Delphine und Muriel Coulin erhalten. Ihrem Film„17 Mädchen“ gelingt es, beim schwierigen Spagat zwischen Tragik und Humor, Wunschvorstellung und Realität und zwischen Lebensgefühl und Gesellschaftskritik die richtige Balance zu finden. Eingegliedert in eine Reihe von gesellschaftskritischen Filmen wie Laurents Cantets „Die Klasse“, überzeugt „17 Mädchen“ in erster Linie durch den Blick über den Tellerrand gewohnter Konventionen und durch den authentischen, fast schon semidokumentarischen Stil in der Inszenierung. Mit gezielter Verwendung von kräftigeren Farben heben die beiden Regisseurinnen im Verlauf des Films die Leichtigkeit und Unbeschwertheit der jungen Gruppe hervor, die einzig und alleine in gemeinschaftlicher Nähe förmlich aufblühen. Zwar behandelt der Film auch die Dynamiken der Gruppe um Themen wie Mobbing, Gruppenzwang und Zugehörigkeit – die Schattenseiten aber liegen in den extremen Polen des Films, die sich immer auftun, wenn die jungen Mädchen in trostloser Stille ihre Zeit zuhause totschlagen. Ihre mutige, wenn auch zynische Reaktion auf das gesellschaftliche Elternhaus, ihr Wunsch nach bedingungsloser Liebe, der Wunsch nach Freiheit – ihre Gründe sind vielseitig und pendeln sich ein zwischen Kindheit und Erwachsenwerden, zwischen der schieren Unendlichkeit des Lebens und der bitteren Realität des Alltags. Von konventioneller Dramaturgie befreit und mit dem Verzicht auf kitschige Emotionen ist die Leistung der jungen Schauspielerinnen maßgebend für den Erfolg des Films. Bis auf wenige Darsteller stehen die jungen Schauspielerinnen erstmals vor der Kamera. Ihre frische, ungestüme aber ebenso authentische Leistung trägt dazu bei, die vielen facettenreichen Thematiken wie Verantwortung, Weiblichkeit, Rebellion und Generationskonflikt zu einem abgerundeten Jugendporträt zusammen zufassen, dessen größte Stärke in der

Kontrastierung des bitteren Lebensalltags und der utopischen Wunschvorstellung liegt. Die filmischen Motive der beiden Regisseurinnen sind vielschichtig – denn neben der Fokussierung auf die jungen Frauen baut der Film meist unterschwellig gesellschaftskritische Töne ein. So erkennt man die Verwahrlosung der Jugend meist an der deprimierenden Umgebung der krisenerschütterten Vorstadt, aber auch Thematiken wie der Afghanistaneinsatz, Arbeitslosigkeit oder Familienkonflikte erhalten ebenso Einzug in „17 Mädchen“. Besonders der neutrale Blick und das zu Wort kommen verschiedener Meinungsparteien lässt den vor Leichtigkeit sprühenden Ton des Wunschtraumes der jungen Frauen in einem geradlinigen Licht erscheinen, dessen Aussagen sich immer in einem realistischen und nachvollziehbaren Kontext befinden. „17 Mädchen“ bleibt am Ende die ungewöhnliche Sicht auf die Idee einer Gruppe von jungen Frauen, die Verantwortung, Erwachsenwerden und Emanzipation auf ihre Weise interpretieren und dabei vor allem die Gruppe als Ganzes im Blick haben. Die Regie-Schwestern legen nicht viel Wert auf eine Lösung oder eine Antwort – ihr Ziel liegt in der Sensibilisierung der Probleme. Am Ende sind es die diskreten Aufnahmen der beiden Schwestern, die den Film so nahbar machen. „17 Mädchen“, ein Film voller Wahrheiten und Mahnungen, ist eine beunruhigende Parabel – eine kritische Betrachtung der jüngsten Generationen. Und ganz nebenbei: Eine fabelhafte und unterhaltsame Abwechslung zum gängigen Hollywoodblockbuster. Text: Lucas Curstädt Foto: Arsenal Filmverleih

i

(jok) Aus 600 Bewerberinnen haben die Regie-Schwestern jede einzelne Darstellerin einzeln ausgewählt. Louise Grinberg („Die Klasse“), Roxane Duran („Das weiße Band“) und Esther Garrel („Das Haus der Sünde“) hatten bereits Filmerfahrung, der Rest hatte noch nie vor einer Kamera performt, zwei der Mädels noch nicht einmal auf einer Bühne. Das schwierigste jedoch waren die Tonaufnahmen. Neben dem Ozean vor der Bretagne waren die Mädels der lauteste Störfaktor des Drehs.


// Impressum Herausgeber STUZ e.V., Verein zur Förderung der studentischen Kommunikation, Kultur und Kunst Telefon: (0 61 31) 23 65 70 oder 32 996 12 Telefax: (0 61 31) 23 65 35 E-Mail: info@stuz.de, Internet: www.stuz.de STUZ erscheint im Turnus Media Verlag, Inh.: Michael Süss Binger Straße 22, 55122 Mainz Telefon: (0 61 31) 32 996 10 E-Mail: ms@stuz.de Redaktionssitz Wiesbaden Weilstraße 14, 65183 Wiesbaden V.i.S.d.P.: Ingo Bartsch Magazin und Service: Ingo Bartsch Kultur: Fabian Scheuermann Termine: Isa Sterzel

Bühne: Fabian Scheuermann Film: Johannes Kraus Kunst: Mariana Schneider, Fabian Scheuermann Literatur: Frederike Münd Musik: Jonas Trautner Games: Matthias Mickiewicz Brettspiele: Amelie Pluschke Campus: Lennart Sauerwald Der Letzte Schrei: Michael Süss Termine: Dominique Heinbach, Frederike Münd, Isa Sterzel

weitere Redaktionsmitglieder: Sebastian Arnold, Michael Bernartz, Daniel Dornhöfer, Maximilian Kloes, Calpo Salmrohr, Vanessa Schmehl

Titel: Nikolas Hönig Illustrationen: Nikolas Hönig (Rebus), Ralph Armbrust, Kim Sasse Layout/Produktion: Kim Sasse (Ltg.), Ralph Armbrust Korrektorat: Frederike Münd, Manuela Schumacher

Druck: Bechtle Druck und Service, Esslingen

weitere Mitarbeiter dieser Ausgabe: Marie-Lilli Beckmann, Anne Bochow, Yasmin Chaban, Lucas Curstädt, Moritz Damm, Madeline Dangmann, Sebastian Dany, Max Fischer, Miriam Gruber, Daniel Hadwiger, Kerstin Halm, Julia Herz el Hanbli, MinHae Jung, Julie Kania, Andreas Kissel, Berenice Kortsik, Roxana Löwenstein, Lara Malm, Olga Maslov, Lisa Maucher, Yana Prinsloo, Anastasia Putsykina, Daniel Roth, Matthias Schmidt, Sarah Thoermer Gesamtauflage: 36.000 Verteilung STUZ erscheint monatlich an über 1.850 Orten in Mainz, Wiesbaden, Darmstadt, Rüsselsheim, Ingelheim, Bingen, Oppenheim, Nieder-Olm, Taunusstein, Rheingau und Rheinhessen sowie an allen Unis und Fachhochschulen im Verbreitungsgebiet.

#147 / JUNI 2012

ET: 30.05.2012

STADT

KULTUR

EVENTS

Anzeigenleitung Michael Süss, Telefon: (0 61 31) 32 996 -10, Mobil: (0173) 318 918 1 E-Mail: anzeigen@stuz.de Abo: Zwölf Ausgaben (plus zweimal Hainz für Mainz) für nur 29,99 Euro, Abschluss jederzeit: abo@stuz.de oder telefonisch unter (0 61 31) 32 996-10 Detailinfos auf www.stuz.de. Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Wollt ihr mitmachen? Wir suchen immer Studis und Lernbegierige, die interessiert sind, an unserem Magazin mitzuarbeiten. Kommt einfach zu unserer offenen Redaktionssitzung jeden Dienstagabend um 20 Uhr. (Neue können gerne auch schon zu einer kurzen Einführung um 19 Uhr kommen, bitte vorher Bescheid geben.)


56

KULTUR Konsumkultur

Bücher

CDs Maximo Park // The National Health // Vertigo/Universal // VÖ: 8. Juni Es scheint eine halbe Ewigkeit her zu sein, dass Maximo Park zuletzt an den kreativen Prozessen der Musikwelt mitwirkten. Ganze drei Jahre hat es gedauert, bis der Nachfolger von „Quicken The Heart“ fertiggestellt war. Die Verschnaufpause der fünf Herren zahlt sich nun aus: Die künstlerischen Kräfte sind voll aufgetankt und so hauen Maximo Park nun wieder wuchtige Sounds heraus. Energiegeladen ist wohl das beste Attribut, um „The National Health“ zu beschreiben. Die vierte Platte der Band strotzt vor dynamischem Wechselspiel zwischen Gitarren-Rock und Synthie-Pop. Dabei legen Maximo Park noch mehr Wert auf elektronische Melodien als bei ihren bisherigen Alben. In Songs wie „The National Health“ und „Write This Down“ schlägt die Band mit Synthesizer-Parts wild um sich. Die Engländer sind ja schon seit ihrem Debüt für ihr rasantes Tempo bekannt, nicht zuletzt wegen Paul Smiths aufgekratzter Stimme. Nur an manchen Stellen kann die Band ihren Adrenalinschub zügeln und wechselt auf Akustikgitarre und Piano. Für „The National Health“ greifen sie das Beste aus den vorherigen Alben heraus und produzieren eine rundum eingängige Platte. Die scharfen Gitarrenriffs vom Debüt werden kombiniert mit weichen Keyboard-Klängen von den letzten zwei Alben. Maximo Park halten sich also die Treue und präsentieren gleichzeitig ihre neu gewonnenen Stärken. Gelungener Schachzug. Text: Lara Malm

Stereo Total // Cactus Versus Brezel // staatsakt/Rough Trade

Friends // Manifest! // Cooperative Music/ Universal

Nach Helge Schneider kommt nichts mehr? Falsch gedacht! Seit 19 Jahren bereichern Stereo Total die internationale Musikgemeinschaft mit ihrem trashigen Humor. Dabei durften sie sogar schon Größen wie die Strokes auf Tournee begleiten. Nach eigenen Angaben liefert das Duo Hit auf Hit „für das metrosexuellorientierte Landei in uns allen“. Und an Einfallsreichtum mangelt es ihnen dabei keineswegs. Françoise Cactus kreischt aberwitzige dadaistische Texte auf allen erdenklichen Sprachen ins Mikro, begleitet von den Synthie-Beats, die in gemeinsamer Sache mit Kollegen Brezel Göring entstanden sind. Dazu gibt man noch eine Prise Punk, Elektro und Wahnsinn et voilà, das neue Album „Cactus Versus Brezel“ ist fertig. Zu dem Anlass johlt Françoise Cactus dann schon mal mit bezaubernd französischem Akzent: „Die Frau in der Musik ist perfekt / eine ‘ure in der Küüüsche / eine Kööschin im Bett.“ Stereo Total haben ein ausgelassenes Album für den Sommer geschaffen – und sogar ein „Lied für Vegetarier“ ist darauf zu finden. Text: Miriam Gruber

Was man eben so macht, wenn man im aufregendsten Stadtteil der aufregendsten Stadt der Welt (Brooklyn, New York) lebt und einem trotzdem ab und zu langweilig ist: Man tut sich mit ein paar Freunden zusammen, jeder spielt irgendein Instrument oder klopft auf irgendwas herum, und am Ende entsteht dadurch wunderbar leichtfüßige Popmusik, die man entweder auf ihre Einflüsse von den Siebzigern bis heute hin überanalysieren kann (DiscoFunk! Synthie-Pop! Irgendwas-Wave!) oder zu der man einfach auf der Tanzfläche eine gute Figur machen kann. So oder ähnlich lief das wohl bei Friends, die Ende vergangenen Jahres als neuer Hype durch die US-Musikblogs geisterten. Nun erscheint ihr Debütalbum „Manifest!“, und die Songs darauf klingen leicht und sommerlich und nisten sich sanft in den Gehörgängen ein. „Friend Crush” hat das Zeug zum IndieOhrwurm des Jahres, und „I’m His Girl“ sowie „A Thing Like This“ glitzern mit ihren funky Basslinien um die Wette. Dass sich dazwischen auch einiges an nicht ganz so starkem Füllmaterial tummelt, sollte man solch einer charmanten Platte dabei ohne große Probleme verzeihen können. Text: Jonas Trautner

Markus Stromiedel // Die Kuppel // Droemer // 14,99 Euro Auf einem Militärgelände wird am Zaun zur benachbarten Seniorenresidenz die Leiche eines alten Mannes gefunden. Tod durch Erfrieren lautet die offizielle Diagnose. Um den Fall möglichst schnell zu den Akten zu legen, schickt man Vincent Höfler, Militärpolizist mit Ambitionen zum Meisterdrückeberger nach Laage. Doch bei der Untersuchung der Leiche stößt Vincent auf Ungereimtheiten und entwickelt das erste Mal in seinem Leben Ambitionen. Bald schon stellt er fest, dass es keineswegs erwünscht war, dass er tatsächlich Ermittlungen anstellt und muss um sein Leben fürchten. Die Angst vor Big Brother existiert wohl in jeder Generation. Immer wieder verfassen Autoren Bücher, die in einer Zukunft spielen, in der die Welt hoch technologisiert und gefährlich für diejenigen geworden ist, die sich dieser Entwicklung zu entziehen suchen. So auch in Stromiedels Kuppel: Sein Protagonist lebt in einer Welt, in der die Ostsee mit einem Ölteppich bedeckt ist, in der jeder einen Tagger mit sich trägt, der sämtliche Daten über seinen Besitzer gespeichert hat, in der jeder zu jeder Zeit an jedem Ort gefunden werden kann – und in der es Justin-Bieber-Oldies gibt. Gegen die ständige Überwachung beginnt Vincent sich allerdings erst zu wehren, als er wirklich etwas zu verbergen hat. Ein bisschen anstrengend ist es schon, wie sich der typische „Ich hab kein Bock zu gar nichts“-Charakter um 180 Grad dreht und schließlich – natürlich in Begleitung einer Frau - gegen das System kämpft. Trotzdem erschafft Stromiedel durchaus spannende Momente, die dazu führen, dass man als Leser dann doch gerne wissen möchte, was des Rätsels Lösung ist. Text: Frederike Münd

Christof Hamann // Nur ein Schritt bis zu den Vögeln // Steidl Verlag // 19,80 Euro

War es ein Selbstmord oder ein Unfall? Simon wird auf dem Gipfel seiner Journalistenkarriere am Bodensee von einem Zug erfasst. Die Antwort auf das „Warum?“ steht weniger im Vordergrund als die Verarbeitung des Todes durch Simons besten Freund Karl. Dieser schwelgt in Erinnerungen und versucht, den Schritt seines besten Kumpanen nachzuvollziehen, was ihm nicht gelingt. Immer wieder tauchen in seinem Kopf Szenen vergangener Tage auf: aus der Kindheit, aus gemeinsamen Urlauben, aus vertrauten Gesprächen. In kurzen Sätzen beschreibt der Autor den Realisierungsprozess Karls aus dessen Ich-Perspektive. Die Vögel, die das Buch betiteln, ziehen sich als Motiv der Freiheit, die Simon und Karl zusammen erlebt haben, konsequent durch das Werk. Etwas irritierend sind die intermedialen Bezüge auf Filme, die der Autor immer wieder einbaut, obwohl sie unnötig sind. Auch die Zeitsprünge, die Spannung in das Geschriebene bringen sollen, sind oft verwirrend. Alles in allem ist dieses Buch eine nette Strandlektüre, die recht unterhaltsam ist, jedoch sicherlich nicht die Crème de la Crème unter der aktuellen deutschen Literatur. Text: Lisa Maucher

Lena Hach, Susanne Diehm // Wie Kreatives Schreiben beflügelt – auf dem Weg zum Traumjob // SchibriVerlag // 9,80 Euro

Kreatives Schreiben klingt so abstrus, wie wenn kreatives Musizieren oder kreatives Malen gelehrt würde. Setzt das Schreiben nicht schon eine gute Prise Kreativität voraus? Naja, nichts für Ungut. Wenn es dem Textverfasser an erfinderischem Geist mangelt, hat er die vermeintliche Möglichkeit durch dieses Buch einige Techniken, die die Feder glühen lassen sollen, in Erfahrung zu bringen. Im Interview mit Menschen, die allesamt in unterschiedlichen Berufsfeldern tätig sind, bekommt der Leser einen Einblick in deren Aufgaben, Motivation und Schreibstrategien. Verwunderlich ist, dass die Herausgeber dieses Buchs als Journalistinnen tätig sind und es ihnen dennoch nicht gelingt, interessante Fragen an ihre Gegenüber zu stellen – und das in einem Werk, in dem doch Kreativität gefördert werden soll. Ein Plus: Die Diversität der Befragten. Vom Songwriter bis zum interkulturellen Coach kommt ein Vertreter jedes erdenklichen Berufsfeldes zu Wort. Wer also genügend Zeit und Interesse für eine erlernte Kreativität aufbringt, der hat in diesem Buch das gefunden, was er sucht. Die anderen sollen sich einfach von einer anderen Muse küssen lassen. Text: Lisa Maucher

Lust auf mehr Bücher und CDs? Ein ganzes Arsenal aktueller Rezensionen findet ihr auf www.stuz.de/kultur/musik/cd-reviews und unter /kultur/literatur/rezensionen.


Konsumkultur & Losbude KULTUR

57

Spiele Diablo III // Activision Blizzard // Blizzard Entertainment // PC, Mac // ca. 55 Euro Bereits das erste Gitarrensample des Installationsfensters versetzt einen Fan ins Jahr 2000. Knappe Sequenzen erläutern die Geschichte seit Diablo II, während der Ladebalken anzeigt, dass eines der meist erwarteten Spiele der Geschichte installiert wird. Diablo III gehört zur Reihe der erfolgreichsten Hack‘n‘Slay-Spiele und hat sieben Jahre Entwicklung hinter sich. Im Spiel ist die Zeit bereits weiter fortgeschritten: Zwanzig Jahre nach den Ereignissen von Diablo II schlägt in der Kathedrale der Stadt Tristam ein Himmelskörper ein, der eine neue Apokalypse einläutet. Der Einschlag wirft das Land in Chaos; Dämonen steigen aus Löchern und Kratern und ziehen die Bewohner in die Tiefe. Erneut zieht ein Held auf, um genre-üblich zu Hacken und zu Töten, mit dem Ziel, den Erzdämonen Diablo zu vernichten – alles durch schnelle Mausklicks. Der Verlauf der Geschichte ist simpel und vorhersehbar, lediglich die verschiedenen Klassen folgen einer eigenen Motivation. Der Spieler selbst wird angetrieben durch den Drang, Ausrüstung und Waffen zu erbeuten, die den Avatar noch mächtiger machen. Die Archetypen der fünf spielbaren Klassen unterscheiden sich deutlich. Man kann seine Gegner klassisch mit dem Schwert zerteilen, die Elemente wüten lassen oder einfach mit der geballten Faust zuschlagen. Entwickler Blizzard hat sich vorgenommen, Nostalgie mit Moderne zu verbinden und das Spiel genau ausbalanciert, um die hohen Erwartungen nicht zu enttäuschen. Die Texturen sind verfeinert, die Geräuschkulisse fühlt sich vetraut an, die Atmosphäre der dunklen Kerker scheint fast unberührt, als wäre seit zwölf Jahren nicht mehr feucht aufgewischt worden. Text: Matthias Mickiewicz

Botanicula // Deadalic Entertainment // Amanita Design // PC, Mac // ca. 20 Euro Botanicula ist ein märchenhaftes Point‘n‘Klick Adventure, das nicht nur Spieler mir grünem Daumen verzaubert. Der Lebensbaum, der seine Wurzeln aus einem vom Himmel gefallenen Stern geschlagen hat, wird von schwarzen Spinnenwesen befallen, die die Kraft aus seinen Bewohnern aussaugen und nur dunkle Hüllen übrig lassen. Die letzte Saat entweicht den Fieslingen jedoch und landet bei einer Truppe von kleinen Baumwesen, die tapfer zu den Wundern und Gefahren des vegetativen Mikrokosmos aufbrechen, um einen neuen Baum zu sähen. Das Team bleibt immer dicht gedrängt beeinander und betrachtet in jeder Sequenz die märchenhafte Kulisse innerhalb des Baums – entsprechend dem Spieler, der seine Augen jedes mal auch weit aufreißt, weil eine weitere ökologische Kuriosität auftritt. Bei der Wanderschaft über die Äste begegneten dem Spieler nämlich eine Vielfalt von Rätseln, die mit den unterschiedlichen Fähigkeiten der pflanzlichen Gefährten gelöst werden müssen. Die Rätsel bei Botanicula sind ganz in das Universum der Planzenwelt eingebaut. Das allegorische Gehabe der Baumbewohner wirkt somit umso witziger. Trotzdem kommt Botanicula ganz ohne Worte aus. Brabbellaute und animierte Sprechblasen erklären, was vor sich geht. Durch das ungewöhnliche Setting sind die Rätsel und Puzzles so kurios wie nie zuvor. Alles ist organisch und selten offensichtlich. Der Spieler wird animiert zu experimentieren und auf alles zu klicken, was sich bewegt. Hierzu gehören Insekten, Pilze, Würmer, Zellen und Zweige, die der tschechische Entwickler Amanita Design in ein knubbliges Kindchenschema verpackt hat. Nun darf sich niemand beschweren, dass das Spiel voller Bugs ist. Text: Matthias Mickiewicz

Festival-Losbude Wir verlosen diesen Monat Festivalkarten! Einfach eine Mail mit Kennwort, Adresse und Name an losbude@stuz.de schicken und vielleicht gewinnen! Die Festivals finden sich auf Seite 49. Achtung! Pro Teilnehmer maximal drei Einsendungen – wer mehr schickt, gewinnt nix.

Binger Open Air

Riverside Stomp Open Air

3x2 Karten, KW *Baff

4x2 Karten, KW *Superska

Eurofolk Festival

Rock am Tännchen

3x2 Karten, KW *Rettungsschirm

3x2 Karten, KW *Tannenbaum

Lüften Festival

Summer of Riesenlöve

2x2 Karten für Samstag, KW *Durchzug

1x2 Karten, KW *Delfinliebe

Mair1-Festival

1x2 Karten, KW *Blastbeat

Summerblast Festival

1x2 Karten, KW *Mach neu!

Open Air Hamm

Horrorcircus

2x2 Karten, KW *Hammer

Messe Mainz-Hechtsheim (S. 29) 3x2 Karten, *KW: Krusty der Clown

Tippspiel zur EM 2012 in Polen und der Ukraine

Anmelden. Mitspielen. Gewinnen

Brettspiel Casa Grande Zugegeben, Baulöwen und Eigentümer großer unpersönlicher Baukomplexe genießen im Allgemeinen nicht den besten Ruf. Bei Casa Grande jedoch kommt es genau auf Zielstrebigkeit und das Streben nach Höherem und Größerem an, gemäß dem Motto „The biggest ist the best, better than the rest“. In Casa Grande geht es weder um die Gestaltung einer schönen Nachbarschaft noch um die Erhaltung und Restaurierung denkmalgeschützter Gebäudeteile, sondern schlichtweg um skrupelloses Streben nach großen, ausladenden Gebäuden jenseits des ästhetischen Reizes. Ziel des Spiels ist es nämlich, alle seine Bausteine strategisch so zu platzieren, dass man am Schluss den größten Reibach macht und als Sieger unter den anderen Baulöwen hervorgeht. Wie fast überall in der Geschäftswelt kommt es hier allein auf den schnöden Mammon an, der sich durch den schnellen Ausbau von Gebäuden in Fläche und Höhe verdienen lässt. Wenn die Würfel dem Spieler gesonnen sind, kann er schnell den eigenen Baugrund abstecken und dann möglichst viele Stockwerke errichten, was sich direkt nach Fertigstellung in barer Münze niederschlägt. Casa Grande ist ein gutes Spiel für alle, die Spaß am taktischen Überlegen haben, aber auch hin und wieder auf ihr eigenes Quäntchen an Glück setzen möchten. Die mitgelieferten Bausteine, Spielfiguren und das Spielbrett selbst sind ansprechend gestaltet und fügen sich so gut in den positiven Gesamteindruck, den das Spiel hinterlässt, ein.

Also hört auf Bob den Baumeister – „Können wir das schaffen? Ja, wir schaffen das!“ – und baut euer eigenes großes Bauimperium auf. Text: Amelie Pluschke Foto: Ravensburger Casa Grande Brettspiel, Ravensburger Alter: ab 8 Jahren Anzahl der Spieler: 2-4 Spielzeit: 30-45 Minuten Rubrik: Taktikspiel Preis: ca. 27 Euro Regelverständnis: ●●●●● Denkanspruch: ●●●●● Ausstattung: ●●●●● Spielspaß: ●●●●●


58 SERVICE Job

Plackerei in der Pampa Kurzzeitige Freiwilligeneinsätze sind eine interessante, aber anspruchsvolle Alternative zu sonstigen Ferienaktivitäten.

Die Schweiz

Hört es sich nicht nach einer tollen Herausforderung an, in einem Pferdetherapie-Zentrum in Argentinien zu arbeiten oder ein Schulgebäude in Tansania aufzubauen? Wer sich außerhalb von zu Hause sinnvoll betätigen und neue Erfahrungen sammeln möchte, stößt schnell auf diverse Anbieter und Vermittlungsstellen. Einige interessante davon haben wir für euch zusammengefasst. Projects abroad zum Beispiel ist eine der Agenturen für Freiwilligenarbeit. Ghana oder Kenia, Kambodscha oder Nepal, Bolivien, Mexiko, Rumänien: Es gibt diverse Einsatzmöglichkeiten. Diese können je nach Interesse im Sozialwesen stattfinden, in Bildung, Journalismus, Naturschutz, im Kultur- oder medizinischen Bereich. Meist sind Englischkenntnisse ausreichend, für Aufenthalte in Lateinamerika empfiehlt sich ein Spanischkurs – den man meist auch über die Anbieter der Freiwilligendienste buchen kann. Hört sich alles toll an, bis man einen Blick in die Preisliste wirft: Mindestens 1.500 Euro muss man zum Beispiel dafür bezahlen, wenn man einen Monat lang in Sri Lanka Computerunterricht geben möchte. Verpflegung, Unterkunft und Versicherung sind zwar darin enthalten, aber für die Anreise muss man selbst sorgen. Wenigstens vier Wochen sollte man einplanen, damit sich die Ausgaben lohnen und auch, um tatsächliche Einblicke in das Leben vor Ort zu erhalten und um sich mit den eigenen Aufgaben anzufreunden.

Sri Lanka

Fazit: exotisch und kostspielig. Für wen Geld keine große Rolle spielt, der wird bestimmt einmalige Erfahrungen sammeln und sich ehrenamtlich einbringen können. Weitere Infos unter www.projects-abroad.de.

i

Ein anderer Organisator von sogenannten Workcamps ist das Kolpingwerk Deutschland. Bei einem Wochenende werden die Teilnehmer auf ihre Abenteuer vorbereitet, die auf allen Kontinenten mit Ausnahme von Australien und der Antarktis stattfinden können. Im Preis (zum Beispiel ein Monat Jugendarbeit auf den Philippinen für 1.490 Euro) sind neben Unterkunft und Verpflegung auch die An- und Abreise sowie Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung für die Dauer des Aufenthalts inbegriffen. Da die Programme aus öffentlichen Mitteln gefördert werden, müssen Interessenten ab einem Alter von 27 Jahren 360 Euro mehr einplanen. Außerdem ist pro Workcamp auch eine Exkursionswoche eingeplant – und für diese Zeit muss man wieder extra bezahlen. Fazit: Arbeits- und Entdeckungsreise in einem. Auch hier muss Geld in die Hand genommen werden, und eine gewisse religiöse Grundeinstellung sollte vorhanden sein. Weitere Infos unter www.workcamps.kolping.de.

i

Geld auf den Tisch zu legen, um irgendwo auf der Welt arbeiten zu dürfen, klingt irgendwie schon verrückt. Genauso paradox ist es, zu einem Naturschutzprojekt in Costa Rica aufzubrechen und mit der Flugreise die eigene CO2-Bilanz für mehrere Jahre lahmzulegen. Weniger weit weg, daher unter ökologischen Gesichtspunkten super, ist unser direkter Nachbar im Süden. Die Caritas Schweiz vermittelt Kurzzeiteinsätze an Freiwillige zwischen 18 und 70 Jahren. Mindestens fünf Tage lebt und arbeitet man mit Schweizer Familien, hilft in der Landwirtschaft, bei der Ernte, im Haushalt, bei der Kinderbetreuung und einfach bei allem, was auf einem Hof oder auf der Alp anfällt. Mehrere Vorteile liegen auf der Hand: Die Vermittlung, übrigens auch sehr kurzfristig möglich, und der Aufenthalt selbst kosten nichts, Unterkunft und Verpflegung sind der Lohn fürs Anpacken. Mitunter sind auch Einsätze in der französisch- oder italienischsprachigen Schweiz im Angebot. An- und Abreise müssen selbst organisiert und bezahlt werden, die Kosten halten sich aber in Grenzen. Was man auf jeden Fall mitbringen sollte, sind Fitness und Offenheit. Fazit: handfest und authentisch. Wer unkompliziert dort anpacken will, wo helfende Hände tatsächlich gebraucht werden, der findet in der Schweiz mit Sicherheit ein Fleckchen für sich und seine Gummistiefel. Weitere Infos unter www.bergeinsatz.ch.

i

Eine weitere Alternative zur kostspieligen Teilnahme an durchorganisierten Programmen ist WWOOF, die Abkürzung steht für Word Wide Opportunities on Organic Farms. Ob Bangladesh oder Bayern, im Mittelpunkt steht das Mitarbeiten in ökologischer Landwirtschaft gegen freie Kost und Logis. An- und Abreise sowie der Aufenthalt an sich muss der Interessent selbst deichseln, da die WWOOF-Organisationen der einzelnen Länder meistens nur Kontakte vermitteln. Bei WWOOF Deutschland zum Beispiel muss man sich anmelden, einen Mitgliedsbeitrag von 18 bis 25 Euro bezahlen und kann dann die Adressen der über 250 teilnehmenden Höfe einsehen, um gezielt diejenigen anzusprechen, die einem reizvoll erscheinen. Landwirtschaftliche Vorkenntnisse sind nicht nötig: Schafe melken, Obst ernten, Kinder bespaßen, in der Keramikwerkstatt oder im Hofladen helfen kann jeder (lernen). Und das ist auch möglich, wenn man nur drei Tage Zeit hat. Fazit: ökologisch sinnvoll und nicht nur auf Fernweh ausgelegt. Einblicke in alternative Lebensformen und Selbstversorgung sind garantiert. Weitere Infos unter www.wwoof.org oder direkt für Höfe in Deutschland www.wwoof.de.

i

Text: Sarah Thoermer Fotos: Kim Sasse


Job SERVICE 59

!

Manuela (3.v.l.) möchte mal Bibliothekarin werden. Ob dieses Praktikum das Richtige ist?

Die Top-10-Fragen zum Praktikum Praktika sind die ideale Bühne, um sich auszuprobieren. Man findet vieles über sich selbst und seine Berufswünsche heraus und kann Kontakte für die Zeit nach dem Studium knüpfen. Hier die zehn wichtigsten Fragen und Antworten zum Praktikum:. 1. Welche Qualifikation muss ich mitbringen? Es gibt Unternehmen, die nur Studierende mit viel Grundwissen nehmen. Andere bieten ein Praktikum als Möglichkeit, um Arbeitsgebiete kennenzulernen und legen geringeren Wert auf Vorkenntnisse. Für die Bewerbung spielt vorrangig soziale Kompetenz eine Rolle. 2. Wie viele Praktika sollte man machen? Zwei bis drei gute sind besser als viele mittelmäßige. Wer unterschiedliche Sachen ausprobiert, sollte aber bei einer späteren Bewerbung darauf achten, dass die angegebenen Praktika zur Stelle passen.

3. Sind Praktika bei großen Firmen besser? Große Namen machen sich besser im Lebenslauf. Allerdings sind bei kleinen Unternehmen die Aufgaben vielfältiger und das Praktikum kann einem persönlich mehr bringen. Die Arbeitsweisen in großen und kleinen Unternehmen sind sehr unterschiedlich. Am besten: beide Seiten kennenlernen. 4. Wie lange sollte ein Praktikum dauern? Im Idealfall drei Monate. So kann man in Projekte eingebunden werden und auch anspruchsvolle Jobs machen. Zum Reinschnuppern bei der Firma reichen vier Wochen. 5. Was ist, wenn ein Praktikum nicht bezahlt wird? Gibt es kein Geld, sollte man sich gut überlegen, ob es sich lohnt. Der Durchschnittsverdienst für ein bezahltes Praktikum lag 2011 bei 551 Euro brutto monatlich. 6. Warum sind Praktika so wichtig? Praxiserfahrung ist das wichtigste Einstellungskriterium für eine Festanstellung. Daher sollte man schon während des Studiums Kontakte aufbauen und seine Qualifikationen verbessern. 7. Wann ist die beste Zeit für Praktika? Während des Hauptstudiums. Unternehmen schätzen Praktikanten mit

Vordiplom, da sie älter und erfahrener sind. Liegt zwischen Praktikum und Studienabschluss wenig Zeit, ist man bei der Firma noch in guter Erinnerung, wenn man einen Job sucht.

Werkstatt@alleAutos.org www.alleautos.org

stadt

strandgut

Vollholz möbel antik Deko Geschenke

8. Machen Initiativbewerbungen Sinn? Ja, denn nicht jede Praktikantenstelle wird ausgeschrieben. Vorher sollte man jedoch in der Personalabteilung nachfragen, ob überhaupt Praktika angeboten werden und welche Vorlaufzeiten es gibt. 9. Soll ich mir ein Zeugnis ausstellen lassen? Ohne Zeugnis ist ein Praktikum quasi wertlos! Bei kürzeren Praktika ist eine Bescheinigung üblich, ab zwei Monaten ein qualifiziertes Zeugnis. Wenn möglich vorformulieren und alle wichtigen Aspekte einbringen. Bei kleineren Unternehmen sollte möglichst der Chef unterschreiben. 10. Sollte man als Hochschulabsolvent noch Praktika machen? Als Überbrückung und direkter Einstieg in den Job sind Praktika auch nach dem Studium kein Problem. Vermeiden sollte man aber, sich von einem Praktikum zum nächsten zu hangeln.

i

Mehr Infos zum Thema unter www.aok4you.de/studium oder beim Mainzer AOK-Studendentservice 06131/ 501 83 44 83

Brockenhaus Leibnizstr. 16, MZ-neustadt Mo - Fr 11 - 19 Uhr Sa 11 - 16 Uhr


60 SERVICE Zukunft

Unisex für alle Wer dabei an sexuelle Ausschweifungen auf dem Campus von Uni oder FH, an ein Schäferstündchen in der Bibliothek oder an ein Tête-àTête im Hörsaal denkt, liegt falsch. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat entschieden: Spätestens am 21. Dezember 2012 müssen alle neu abgeschlossenen Versicherungen für Frauen und Männer einheitlich kalkuliert werden. Versicherungen müssen dann „Unisex“-Tarife anbieten.

Ausgangslage Die bislang übliche Berücksichtigung des Geschlechts als „Risikofaktor“ in den Versicherungsverträgen ist eine unzulässige Diskriminierung, so urteilte der EuGH in Luxemburg im vergangenen Jahr. Das Geschlecht darf bei der Kalkulation von Versicherungsprämien in Zukunft keine Rolle mehr spielen; die Übergangsfrist endet am 20. Dezember 2012. Von der Einführung der Unisex-Tarife sind nahezu alle privaten Versicherungssparten betroffen. Dazu zählen unter anderem: Erwerbs- und Berufsunfähigkeitsversicherungen, Risikolebensversicherungen, Private Rentenversicherungen inklusive Verträge zur betrieblichen Altersvorsorge, Private Krankenversicherungen und Krankenzusatzversicherung sowie KfzVersicherungen. Bei der Riester-Rente wurden bereits zum Jahr 2006 die Unisex-Tarife eingeführt. Auswirkungen Eine einheitliche Aussage in Bezug auf die Prämienveränderungen durch die neue Unisex-Tarifkalkulation lässt sich nicht treffen. Die Erhöhungen bzw. Verminderungen der Zahlbeiträge für Frauen bzw. Männer sind abhängig vom konkreten Versicherungsprodukt. Die bisherige Regelung in der Erwerbs-, Berufsunfähigkeits-, Privaten

Kranken(zusatz)-, Pflege- und Rentenversicherung geht davon aus, dass Frauen statistisch gesehen eine höhere Lebenserwartung haben als Männer und somit länger und mehr Leistungen beziehen. Weil dies nun bald nicht mehr zulässig ist, werden sich die Beiträge zukünftig angleichen. Das heißt: Die Beiträge für Männer dürften deutlich steigen, die für Frauen vorerst etwas sinken. Umgekehrt verhält es sich bei den Risikolebens- und Kfz-Versicherungen. Männer versterben statistisch betrachtet deutlich früher als Frauen (höhere Sterblichkeitsquote); die Prämien der neu kalkulierten Unisex-Risikolebensversicherungen dürften daher spürbar sinken. Ähnlich verhält es sich mit den Kfz-Versicherungen: Die Prämienhöhen von Männern und Frauen unterscheiden sich bisher erheblich, allerdings fast nur bei Fahranfängern im Alter von 18 bis 25 Jahren. Die mit der Unfallhäufigkeit bei jungen Männern einhergehenden deutlich höheren Beiträge werden durch die Unisex-Tarife aller Voraussicht nach sinken; für Autofahrerinnen werden diese wahrscheinlich teurer. Fazit Viele Gesellschaften arbeiten noch an der konkreten Umsetzung der neuen Unisex-Tarife. Fest steht: Altverträge

sind nicht von der Umstellung betroffen. Kontrakte, die bis zum 21. Dezember 2012 abgeschlossen werden, bleiben unangetastet (Bestandsschutz); eine Überprüfung bestehender Altverträge kann zukünftig dennoch sinnvoll sein. Für alle Neuverträge mit Beginndatum nach dem 21. Dezember 2012 gelten die neuen Tarifierungsgrundlagen. Ein überstürztes Handeln ist – wie fast immer – allerdings nicht notwendig. Denn der persönliche Versicherungsschutz sollte sich immer am individuellen Bedarf orientieren und nicht an externen Einflussfaktoren. Die frühzeitige, neutrale Informationsbeschaffung zum konkreten Handeln ist dennoch ratsam. Thema in der nächsten Ausgabe: Krisenzeiten

Mehr Infos und Beispiele zum Thema auf: www.andreaskissel.de


Stellenmarkt SERVICE 61 Messebauunternehmen sucht

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Onlineredakteur (m/w) für 12 Std./Woche Deine Aufgaben: - Pflege unserer Webpräsenzen inkl. Social Media - Entwicklung und Ausbau von Projekten und Formaten - Mitgestaltung von Events

STADT

KULTUR

EVENTS

Binger Straße 22, 55122 Mainz

Du verfügst über: - journalistische und redaktionelle Vorkenntnisse, vor allem im Onlinebereich - Textsicherheit - grafische Kenntnisse (Bildbearbeitung) - lokale Szenekenntnis (Mainz und Wiesbaden, idealerweise plus Umland)

Im Turnus Media Verlag ist deine kreative Entfaltung nicht nur möglich, sie ist Pflicht. In unserem Team herrscht ein lockerer, aber immer fairer und respektvoller Umgang miteinander. Raucher müssen bei uns nicht vor die Tür, plansollerfüllende Beamtentypen schon. Eigeninitiative und Ideen sind der Treibstoff für die ganze Mannschaft. Kribbelt’s in den Fingern? Dann richte deine aussagekräftige Bewerbung per Mail an: Turnus Media Verlag, ib@stuz.de

Der SV 1912 MainzBretzenheim sucht für seine Frauen-Fußballmannschaft eine/n weitere Trainerin/Trainer bzw. Übungsleiterin/Übungsleiter. Weiterhin werden auch Spielerinnen für die 1. und 2. Mannschaft gesucht (Alter egal, gerne auch Anfängerinnen). Bei Interesse bitte melden unter misachse@gmx.de

GENIEßEN

Du hast Lust ein internationales Theaterfestival in Mainz zu begleiten und vom 06. – 23. September rund um die Uhr Zeit, dann schick doch eine Mail mit ein paar Infos zu dir an schmidts@i-tp. de. Infos über uns unter www.grenzenloskultur.de E-Mail: silschmi@web.de Telefon: 0178-1847080

Wir werden das Stück „Kunst“ von Yasmina Reza im Pengland in Mainz aufführen und suchen dafür noch männliche Schauspieler von 23 - 35 Jahren! Die Probenzeit wird vom 1.7. bis zum 31.8. sein, danach folgen weitere Aufführungen. Natalie Baudy E-Mail: theater.projekt@gmx.de Telefon: 0176/32158911

SETZE JETZT DEIN KREUZ!

MitMachen und gewinnen!

www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de

für die Reinigung von Systemteilen, Möbeln und Ladearbeiten. Bewerbungen an eigenArt decor Tel. 06122 – 941184.

DEN FEIERABEND BEWUSST

Suche junge Frau für Zimmerpflege und manchmal Babysitting. Zehn Euro/Stunde, einmal wöchentlich. Telefon: 0611- 5851943

1. Juni bis 31. August

Aushilfen (m/w)

STUDIDOPING.de

[

ONLINEUMFRAGE UNTER STUDENTEN ZUR AKTUELLEN LEBENSITUATION, ZUM STUDIUM UND ZU NEUROENHANCEMENT

EINFACHÊQR-CODEÊEINSCANNEN ODERÊAUFÊWWW.STUDIDOPING.DE ANÊDERÊUMFRAGEÊTEILNEHMEN!


Gewinne eine Antiquität und sage umweltfeindlich produzierten Wegwerfund Massenmöbeln den Kampf an!

62 SERVICE Thema Was will dieser verfickte Frühling?

BIETE Sehr gut erhaltenes Holzbett aus Kiefernholz , Preis VHB, inkl. Lattenrost, für Matratzengröße 90 x 200 cm geeignet, abzuholen in Wiesbaden, weitere Infos über E-Mail: laurastock91@yahoo.de Schöner Spiegel (160 x 60 cm), schmaler Holzrahmen, silber, zum Aufhängen geeignet, 50 Euro. MZ/ 839827 Bettgestell (90 x 200 cm), zum Teil Kiefer massiv, Gebrauchsspuren, 30 Euro. MZ/ 839827 Damen- und Herrenfahrräder günstig und kleine Reperaturen. Nur für Studierende der Uni Mainz. 01577/ 2638058, E-Mail: Behzadamol@t-online.de Hallo Kids, biete eine sehr schöne, neue, bunte HolzKindersitzgruppe an.1 Kleeblatttisch ca. 80 x 80 cm. Durchm. mit 2 Herzstühlen. Biete es zum Top Abholpreis von 130 € (in Wiesbaden). Dazu gibt es noch ein Schaukelmotorrad (neu). E-Mail: R.Unnerstall@gmx.de oder 0172/6883589 Verkaufe Hi-Fi-Boxen der Marke B & W“ Preference 5, top erhalten, Topsound! Infos: info@marcpeschke.de Mehrere Reitsachen günstig abzugeben: 2 Reithosen Größe 36/38, Turnierjacket Größe 40, Reithelm Größe 55, Gamaschen (schwarz) und weiße Bandagen mit Unterlagen. Bei Interesse: wemel@online.de

WOHNEN/MIETEN Sonniges, helles Zi. in schöner 2er-WG (3ZKBB) ab 1.7. 2 Schlafzimmer, 1 Wohnzimmer, zentral in MZ-Neustadt gelegen, fünf Gehminuten z. Bahnhof. Wohnungsgröße ca. 80 qm, Zimmergröße ca. 20 qm, Fenster nach Südwesten und Nordwesten. Die Whg. befindet sich im 5. Stock (kein Aufzug) und ist bis auf das freie Zimmer komplett ausgestattet (inklusive Küche mit SpüMa, WaMa-Trockner-Kombi, Wohnzimmereinrichtung), Radschuppen u. Keller. Miete inkl. Strom, Gas, Internet, Tel. u. NK beträgt 550 €. Rauchen nur auf dem Balkon. WG-Partner ist männlich (29) u. promoviert. E-Mail: stephan.zindel@gmx.net Schlagzeuger und Gitarrist suchen Proberaum oder Proberaumbeteiligung in Wiesbaden. Bitte schreibt an: info@marcpeschke.de Ich suche für mein Auto zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Garagenstellplatz in der Mainzer Neustadt, Nähe Kaiser-Wilhelm-Ring oder Goethestraße. Duplexgaragenplätze kommen leider nicht in Frage. E-Mail: anjateute@gmx.de od. MZ/ 5869119

LERNEN/MUSIK

Man liest es ja allenthalben in den Editorials bei der auffassungsbegabten Konkurrenz. „Der Frühling steht vor der Tür“, oder, vollzogen, „der Frühling ist da“, auch wenn er schon fast durch ist. Und dann werden leider nicht Allergiker oder die Geilheit herbeizitiert, die eigentlichen Protagonisten, sondern die „frischen Ideen“ die einen befallen, das „Gezwitscher“ irgendwelcher Vögel oder der alljährliche Beginn der unentschuldbaren Vorliebe verbranntes Fleisch zu essen. Und das sind die tatsächlichen Folgen: Allergiker werden in die Ratgeber des Frühstücksfernsehens verschoben, die Vögel fressen meine Katzen, Ruh ist! Und frische Ideen verlieren sich in den Blähungen nach den Einladungen zum Grillen. Da fiel im Winter aber echt mehr ein! Nähern wir uns dem Frühling literarisch… „Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte …“ mmh, dann doch eher musikalisch: „Veronika, der Lenz ist da, die Mädchen singen trallala.“ Ja! Das trifft es eher, siehe Baku. Mädchen, die in knappen Kleidchen trallala singen, verkünden etwas Ursprüngliches, was Liebreizendes, Unbefangenes und Sprießendes. Genau so ist doch der Frühling, zumindest in meiner

Junger gemischter Chor sucht junge Leute, die Lust haben, mit uns moderne Songs zu singen. 0160/ 91723825 Wer hat Lust, das Oratorium „Elias“ von F. M. Bartholdy mitzulernen, um es im Nov. 2013 im Kurhaus Wiesbaden aufzuführen? Tel.: 0611/1898653 Ich suche Leute, die mit mir Musik auf der Ukulele und/oder Gitarre machen möchten. Mein Niveau: fortgeschrittener Anfänger. Musikrichtung: Beatles, Songs of yesteryear, Disney Filmmusik und Rock/Pop. Tabulaturen und Schlagrhythmen können wir aus Tutorials im Internet erarbeiten. Da der einfache Zugang zur Ukulele relativ schnelle Erfolgserlebnisse erlaubt, freue ich mich auch über Anfänger, die das Instrument erlernen möchten. E-Mail: ukeinmainz@gmail.com KlavierlehrerIn gesucht! Ich (40, w.) möchte als Anfängerin das Klavierspielen lernen und suche daher einen Klavierlehrer oder Klavierlehrerin. Da ich momentan noch kein Deutsch spreche, muss der Unterricht in Englisch geführt werden. Ich freue mich auf eine Antwort: windfelder@gmx.de, 0173/ 6692187

MIX Volleyballer gesucht. Hast du schon in einem Volleyball-Verein gespielt oder möchtest deinen Verein wechseln? Dann komm vorbei: Die SpVg Hochheim sucht für das Herren-, Damen und Mixed-Team Spieler und Trainer. www.volleyball-hochheim07.de Suche Leute zum lockeren Tischtennisspielen auf öffentlichen Platten in MZ, WI und Umgebung bei schönem Wetter. Bin kein Profi, möchte einfach mal wieder spielen. Freue mich auf eure Nachricht. Bitte Mail an 417@vr-web.de oder SMS an 0177/4120913. Ich wohne seit einiger Zeit in Mainz und suche auf diesem Wege Leute, die sich regelmäßig zum Fußballspielen treffen und noch Leute suchen. Bevorzugt würde ich in einer Hobbymannschaft mitspielen (also eher kicken und kein richtiges Training). Gerne auch in Betriebssportgruppen o.ä. Bin 30 Jahre, männlich, berufstätig und topmotiviert. Kontakt am besten per Email: pasta@gmx.li, Telefon: MZ/492009

E-Bass-Unterricht in Mainz, Instrumentalpädagoge mit langjähriger Bühnen- und Lehrerfahrung bietet EBass-Unterricht in Bretzenheim (nahe Uni) für Schüler jeden Alters. Kostenlose Probestunde nach Vereinbarung. 0160/90137943 oder a.rollbuehler@gmail.com Priv. Cello-Unterricht, Mainz-Altstadt, 25 €/Std. 0170/6820879 oder E-Mail: janina.schulte@web.de International erfahrener Musiker erteilt Unterricht in Saxophon, Querflöte, Klavier, Improvisation und Harmonielehre. Kostenlose Probestunde MZ/593275 od. 0176/ 32778360 Anzeige vhs Mainz / STUZ / 06.2012 / 212 x 65 mm Satzspiegelanzeige / 4-C

ergrauten Vorstellung. Keine biestigen Winterweiber, knollige Herbstgladiolen oder monströs bebuste Sommernixen. Doch nun genug der Frühjahrslust, die in uns die kleine geile Dreckssau erweckt. Gehen wir voran, um als erste den wie immer originellen Aufruf der nächsten Jahreszeit herauszuposaunen: „Der Sommer steht vor der Tür“: Stopp, unerträglich, automatisch folgen dann: Eincremen, Eisbecher, Einbrecherprophylaxe … Sommer, das ist für mich die unendliche Müdigkeit der mittäglichen Sonnenstrahlen, der laszive Müßiggang freiliegender Kniegelenke, die aufdringliche Fröhlichkeit des Pizzabäckers und der zeitlose Charme einer stehengebliebenen Bahnhofsuhr. Wer etwas anderes behauptet, wird enthauptet.

Kostenlose private Kleinanzeigen: Anzeigenannahme per Fax an 06131/236535 oder E-Mail an kleinis@stuz.de Einsendeschluss für Juli: 23. Juni 2012

SERVICE/NACHHILFE Lektoratserfahrene, freundliche und zuverlässige M..A. liest Deine (Abschluss-) Arbeit Korrektur. Details und Referenzen auf Anfrage unter jiobal@yahoo.de Suche dringend zuverlässige adäquate Nachhilfe u.a. in Analysis 1 und Algebra 1 im Rahmen physikalischer Technik. Bitte Nachricht auf AB hinterlassen. Tel. 06724/3869 (bis 100 km Umkreis) Hallo an alle Italienisch sprechenden Menschen! Suche dringend jemanden, der mir beim Übersetzen wichtiger italienischer Literatur für meine Magisterarbeit helfen kann. Im Austausch würde ich mich für die Hilfe gern mit einer Gegenleistung revanchieren (Arbeit korrekturlesen, Menü kochen, Babysitten ...) Bitte melden unter E-Mail: Annelen-B@gmx.de Textkorrektur, Lektorat, wissenschaftliche Beratung, Schreiben: Freundliche Frau Doktor (Germanistik) hilft mit Rat und Tat zuverlässig weiter. Telefon 06131839827, E-Mail: info@sprachcoach.net Preiswertes, schnelles und äußerst zuverlässiges Korrekturlesen (Formalia, inhaltliche Stringenz etc.) von Seminar- und Examensarbeiten, Diplomarbeiten und Dissertationen übernimmt Dr. phil. (Geschichte) für Sie. Verlagserfahrungen in InDesign, Photoshop usw. sind neben den gängigen Word-Produkten ebenfalls gegeben. Anfragen unter scripsetai@aol.com od. 0151/ 11635907. Korrektorat/Lektorat: Sie möchten einen einwandfreien Text abliefern? Ich kümmere mich darum: schnell, kompetent, zuverlässig. E-Mail: wortputz@ gmx.de Suche dringend Muttersprachler/in für SpanischNachhilfe. Stundenlohn: 12 Euro. E-Mail: inkremer@ students.uni-mainz.de, Telefon: 0152/01995356 Muttersprachlerin American English und Absolventin der Amerikanistik (Magister) erteilt EnglischNachhilfeunterricht für Schüler aller Klassenstufen, Studenten und alle, die ihr Englisch und/oder ihre Sprachpraxis auffrischen/verbessern wollen. Ich verfüge über langjährige Erfahrung im Einzel- und Gruppenunterricht. Preis VHB. Unterricht ist auch in den Sommerferien möglich. mejabu@googlemail.com, 0176/62158608

UNSER ANGEBOT ZIEHT IHNEN DIE SCHUHE AUS ... Machen Sie sich auf die Socken! Am 16. Juni erscheint das neue vhs-Programm. Für alle, die nicht sitzen bleiben wollen: Anmeldung ab 18. Juni – auch im Internet – unter www.vhs-mainz.de. Infos und An mel dung von 8.30 – 20.00 Uhr, vhs Mainz, Karmeliterplatz 1, Fon 06131/2625-0, Fax 06131/2625-200, E-Mail vhs@vhs-mainz.de vhs Mainz: Vielfalt im Programm

Wir recyceln Geschichte! Möbel und Accessoires aus über 300 Jahren perfekt wiederhergestellt oder zum selber Restaurieren – nur bei uns im größten und lustigsten Antikfundus im Rhein-Main-Gebiet. Keine langen Transportwege, keine toten Bäume mehr, keine gefährlichen Chemikalien, keine riesigen Konzerne und keine Möbel, die nach dem ersten Umzug kaputt sind. Folgt dem Link auf unserer HP, werdet Fan und abonniert uns bei Facebook und gewinnt jeden Monat eine kleine einzigartige Rarität: www.antiquitäten-mainz.de Suche Leute, die mit Laptop (Abelton, Traktor) elektronische Musik kreieren bzw. mixen. Wer Interesse hat, ab und zu Teil einer kleinen Jam-Session zu sein, melde sich bitte. Ziel ist es, gemeinsam neue Techniken und Erfahrungen zu sammeln, sich gegenseitig zu inspirieren und Spaß zu haben. christiantaubert@ web.de, Telefon: 0176/64128382

KONTAKT Ich bin ein gepflegter, seriöser und diskreter 40-jähriger Mann aus Wiesbaden. Suche die aufgeschlossene Dame oder das Paar, das mir den einen oder anderen erotischen Wunsch erfüllt. TG kein Problem. Mehr Infos nach Erstkontakt (BmB). Frank, E-Mail: timedater71@yahoo.de, Telefon: 0163/3425827 Schöne Füße zum Küssen gesucht! zehen-kuss@web.de

Noch mehr Kleinanzeigen gratis aufgeben und lesen: www.stuz.de


4 Jahre Studium - 4 Jahre Garantie*

Irrtümer und Druckfehler vorbehalten Ein Angebot der Conrad Electronic SE, Klaus-Conrad-Str. 1, 92240 Hirschau

Conrad n e t n e d u St * e i t n gara

Conrad Electronic SE Filiale Mainz Binger Str. 14-16 Hauptbahnhof West / Taubertsberg Öffnungszeiten 9:30 – 19:30 Uhr *4 Jahre ab Kaufdatum in der Filiale Mainz, gegen Vorlage des Studentenausweises **Handyspezifische Software erforderlich – es fallen nur die Verbindungskosten Ihres Providers an.

Alles Wissenswerte zu Deiner Filiale Mainz findest Du unter conrad.de/filialen Handyscan** für weitere Infos zur Filiale.

STUZ 147 Mainz  

STUZ Ausgabe 147 für Mainz

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you