Issuu on Google+

I AM A MAGAZINE HARDCORE ISSUE ABHINANDA ANCHOR BAND SPLITS / R.I.P. D.I.Y. LIVE GALLERY MELEEH

MOMENT OF COLLAPSE NO GODS, NO MASTERS RITUAL HARDCORE & STRAIGHT EDGE UTARID:TAPES ZANN


EDITORIAL

DIY in der Subkultur des Hardcores findet sich in Kleinstverlagen,

IMPRESSUM

I AM A MAGAZINE

Underground-Plattenlabels, der Kunst, der Popkultur, etwa Fankultur, aber auch in der Religion.

Gutenbergstraße 19 38118 Braunschweig Germany ph: +49.531.801.921.8 cl: +49.0160.664.601.1

Das «Do it yourself»-Schlagwort wurde auch von der Punkszene aufgegriffen. Es ist hier gedacht als entgegengesetzte Haltung zum

hc@iamamagazine.com

Verbraucher oder Zuschauer. Zum Punk-DIY gehören Konzerte und

www.iamamagazine.com

andere Veranstaltungen organisieren oder vermitteln, Flyer oder Plakate verteilen, Fanzines herausgeben und bei Medienprojekten mit-

Herausgeber & Gestaltung

wirken, das Kochen bei Volxküchen, politisches Engament uvm. Alle

Sebastian Weiß

diese Aktivitäten sollen im Rahmen einer Gegenkultur stattfinden. Co-Autoren Die vorliegende HARDCORE Ausgabe vom I Am A Magazine be-

Christoph Altegör, Emil Åstrand, Mitko / SFTI, Jens Niehoff & Sebas-

schäftigt sich mit einigen dieser Themen.

tian Stralucke, Rick of LOM Zine,Tim Schleith, Samuel Savenberg,

Wir haben Bands interviewt oder alte, vergriffene Interviews her-

Simon Voigt

vorgegraben, haben uns auf Konzerten rumgetrieben, zugehört, fotografiert & gemosht. Jens & Sebastian von Moment Of Collapse

Dank an : Anchor, Arwith / UTARID:TAPES, Emil Åstrand, Christoph

Records erzählen von ihren Anfängen als Label-Inhaber, ZANN

Altegör, Friedeman Bezner, Tilman Dominka, Juan, MELEEH, Mitko

haben 10 jähriges Bestehen – wir begutachten sie in einer kleinen,

/ SFTI, Jens Niehoff & Sebastian Stralucke / Moment of Collaps

unvollständigen Retrospektive.

Records, Nexus / Braunschweig, Tim Schleith, Samuel Savenberg,

Desweiteren finden sich in diesem Heft einige umfassende Essays

Holger Schönfeldt, Simon Voigt, Robert & ZANN

zu Genre-Themen, wie eben D.I.Y., der Entstehung des Hardcores, christlichen Glauben im Hardcore, Straight Edge und einiges mehr.

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht dringend die Meinung der Redaktion wieder. Verantwortlich für den Inhalt dieser Texte ist alleinig der Verfasser. Druck: Papierflieger Druckerei • Verlag Papier: Munken Lynx, Schneidersöhne Rainbow Colored Paper

I AM A MAGAZINE wurde in einer limitierten Auflage gedruckt Dies ist Nummer:


RITUAL THIS IS AN INTERVIEW I DID WITH PHILIPP (DRUMMER) SOMETIME AGO, WHEN RITUAL‘S LATEST RECORD JUST CAME OUT. I SOMEHOW ALMOST FORGOT ABOUT IT. I GUESS, FOR THE GERMAN AND EUROPEAN READERS, THERE‘S NOTHING MORE TO WRITE DOWN ABOUT THE BAND. EVERYONE KNOWS THEM. NOT EVERYONE LOVES THEM, THOUGH. BUT WHEN IT COMES DOWN TO CURRENT HARDCORE BANDS ONE CAN NOT DENY THEIR IMPACT.

WORDS: SAMUEL SAVENBERG

WORTHLESS WORDS OF GOLD PRAISE LOST DREAMS AND HOPES


WHO ARE YOU, WHAT ARE YOU DOING IN RITUAL AND DO YOU THINK, JOY DIVISION COULD HAVE BEEN THE BIGGEST ROCKBAND SINCE THE BEATLES, IF IAN CURTIS DIDN‘T COMMIT SUICIDE? My name is Philipp, I maltreat rather than play the drums for Ritual. And no, I don’t think Joy Division could have become that big. There seems to be something morbid about music lovers that makes me believe that it was Curtis’ suicide that made the band as legendary as they are today. Maybe people think that it makes the band more authentic or whatever. But since these are only speculations Kraftwerk will remain the second greatest band of all time. RITUAL MAY BE THE HARDEST WORKING GERMAN HARDCORE BAND, WHEN IT COMES DOWN TO TOURING, UPDATES AND THE ACTUAL FACT THAT THERE‘S ALWAYS BEEN SOME TALK SURROUNDING THE BAND. EVEN DURING THE TIME LAST YEAR, WHERE NOBODY REALLY KNEW, WHAT WAS GOING ON WITH THE BAND, THE BAND HAS BEEN A SEMI-HUGE SUBJECT ON MESSAGE BOARDS ETC. DO YOU KNOW WHY? I really don’t know. Now this is a disappointing answer, I know. But first of all, I have to say that we didn’t really recognise the ongoing talk about the band in the time that we were absent. Anyway, I’ve come to get the impression that people feel like they have to have a clear opinion on us. I’ve witnessed some discussions about us on some

different messageboards, where people would divide into haters and lovers and almost nothing in between. And although this may sound absurd, I really do like that in a way. If we really make people want to talk about us, be it positive or negative, it feels like we’re taken seriously and that’s wonderful. YOU HAD THE CHANCE TO TOUR EUROPE A COUPLE OF TIMES. COMPARED TO OTHER (EUROPEAN) BANDS, YOU ALREADY DID SO AT QUITE A YOUNG AGE. WHAT WAS THIS LIKE IN THE BEGINNING OF THE BAND? This is ridiculous: The first show we ever played was the beginning of our first tour that we did with The Facts. At that time we had another band that was supposed to do the tour, but that band was quite unreliable and only a few weeks before the tour it was clear that this other band couldn’t go. So we said we could do the tour with our new band – and we did. Looking back on that tour I still think it was amazing. We had just recorded a demo and when we played in Stuttgart we got to know Tassilo who later released that demo as our debut 7”. It all went pretty quick since then. WHEN RITUAL STARTED, THE BAND-MEMBERS WERE IN THEIR MID-TEENS. I GUESS, YOUR AGE HAS BEEN A BIG EXTRA FOR THE BAND. YOU MOST LIKELY HAVE BEEN ONE OF THE YOUNGEST PERSONS AT MOST OF


THE SHOWS. NOW, SINCE WE‘RE IN TOUCH FOR SOME YEARS, HAVE YOU NOTICED ANY CHANGE EVER SINCE? Sure. I think that’s the natural process of getting older, while younger people are getting into hardcore. You’re right: When we started, we were probably the youngest people on the shows we played. Today, I believe, we’re at the average age. I often hear or read people complain about young kids at shows being homogeneous, looking stupid or whatelse might be annoying to them. I think this is really dumb. I would like to see these people at age 15 or 16 and I think they weren’t different at all.

YOUR NEWEST OUTPUT IS CALLED „BENEATH AGING FLESH AND BONE“. WHAT DOES THE TITLE REFER TO? It’s a line from our song “Somewhere in the Rain”. To me, that song is programmatic, because it reflects many motives that also appear in other songs on the record. We chose “Beneath Aging Flesh and Bone”, because to us it summed up what the record is about. And if you ask me what the record actually is about, to me it’s about the struggles of growing older with all the paradoxes that are connected with it: believing vs. losing faith, falling in and out of love, living with other people and being alone.

SPEAKING OF YOUR AGE. THE BAND‘S BEEN AROUND NOW FOR A WHILE. ARE THERE SOME POINTS IN YOUR „CAREER“ WHERE YOU WISH, PEOPLE WOULD NOT HAVE WITNESSED YOU? LIKE, SOME THINGS THE BAND STATED OR WHATEVER? I KNOW, THIS DOESN‘T SOUND TOO SPECIAL, BUT (OLDER) PEOPLE TEND TO FORGET THAT WITH THE INTERNET THERE HAS ALSO COME A TIME, WHERE ALMOST EVERYTHING‘S BEEN DOCUMENTED. Not really, I think. As I said before, I think it’s just natural being young and enthusiastic about certain values or whatever. I consider this more like something you need to go through. Indeed I might have said a lot of stupid things, but I view that more as a stage of development that I had to leave behind.

YOU HAVE USED QUOTATIONS AND SOUND-SAMPLES IN YOUR MUSIC/DESIGNS. WHY DID YOU DO SO? I KNOW, IT’S NOT THAT UNUSUAL, BUT I NEVER ASKED MYSELF WHY. SO, MAYBE COULD YOU HELP ME? John Coltrane once said: “It’s like a big reservoir that we all dip out of.” It’s like that. That’s how pieces of art are connected with each other. Some quotations are more subtle than others, but you know art doesn’t come out of nowhere.

I KNOW, IT‘S AN UNFAIR JUDGMENT, BUT IN THE BEGINNING YOUR BAND HAS ALWAYS BEEN LABELED A VEGAN STRAIGHT EDGE BAND. NOW, THIS ACTUALLY WAS NEVER RIGHT AND IT CERTAINLY IS NOT ANYMORE NOWADAYS. THIS LABEL HAS ATTRACTED SOME PEOPLE WHO MOST LIKELY WOULD NEVER CARE ABOUT YOU AS A BAND MUSIC-WISE (ALSO LYRIC-WISE, I THINK). WHAT ARE YOUR FEELINGS ON THIS? I have never seen us being labeled as a vegan straight edge band actually. Three of us were and still are vegan, but that was never really a topic for us as a band, except for one older song called “Saints” that deals with the hypocrisy that is maintained by a lot of carnivores to justify their way of eating. It’s not about preaching to these people, but about criticising the discourse on this issue. I think I can say I still fully support the idea behind that song. On that straight edge thing: Indeed we all were straight edge in the beginning. We never really wanted to make a big thing out of it, but since all other myspace-pages were already taken we chose to have Xes around the band name. For that reason a lot of promoters also put the Xes on flyers. We always hated it, but in the end it was our fault, of course. Today two of us drink. Deni dropped the edge and our (not so) new bass player Pascal never was. Straight Edge has always been a personal choice. This should be very easy to understand. Many people still don’t. Why people are attracted to us is something that we obviously don’t have any influence on. And we don’t want to either. We can’t control what people want to see in us, so to me anything is alright, really. More than that, I applaud different people coming together at our shows. We’re not making music for a specific audience.

LET’S SWITCH TOPICS A LITTLE; TALK ABOUT MUSIC. YOU ONCE TOLD ME YOUR TOP 5 BANDS WHICH YOU KIND OF GREW UP WITH. PLEASE SHARE THEM WITH US. Here we go…first and foremost: THE BEATLES – When I was a kid, I loved my parents’ Beatles records, especially the Red Album, although my mother had a mispress that included the first LP twice, so I never got to know the second LP until I was older. I remember listening to The Beatles as a child and, for the very first time in my life, having a premonition of what’s cool about music. Today I still love The Beatles, but now I prefer the later, more experimental Beatles period that began with their album “Revolver”. OASIS – My love for Oasis began at the time I wanted to start playing in a band myself. I was 12, when I bought “(What’s the Story) Morning Glory?”. It totally blew my mind, it became my purpose in life. I started playing the drums and founded a “band” with my then best friend. We started playing cover versions of Oasis songs together. When I later got into hardcore, I started disliking Oasis for two years or so, because I thought that their rock’n’roll clichés wouldn’t go together with my punk ideals. At age 17 or 18, I finally rediscovered them and today I believe it’s a privilege living on the same planet than the Gallagher brothers, haha. Their break up is sad, but I’m hoping Noel’s solo record is going to make up for that. REFUSED – I think this is the band that finally got me into hardcore. I liked their energy and the political approach to music they had. “Songs to Fan the Flames of Discontent” became my new favourite record and from there I started to discover the world of hardcore. I got into Inside Out, Chokehold, bands like that. “Songs to Fan the Flames” also made me want to start playing in a hardcore myself. Today I don’t listen to Refused anymore really, although I


RITUAL 22.05.2009, JENA C A FÉ W A G NER


RITUAL 31.07.2 009, B RA UNSC H W EIG B 58


think I still like the records. I think they lost their appeal to me, when I found out that they copied a lot from The Nation of Ulysses. THE SMITHS – Looking back from today I could laugh myself to death how I was a fool to believe that probably no one else in the world could relate to The Smiths and Morrissey as much as I did when I was 16. That’s almost everything I can say about this. This band is larger than life, but everyone knows this anyway. BLUMFELD – Now this is actually a rather young love. I discovered Blumfeld when I was 19 and it took a very long time for them to grow on me. This band evolved from Hamburger Schule-Indie with a clear Deutsch-Punk spirit to pop music in its purest sense. Distelmeyer’s lyrics range from cryptic to blatant. Although mistaken for easylistening this band is definitely not easy to get. But then finally they got me and today I claim Jochen Distelmeyer to be my new Morrissey. YOU WERE A BIG MOZ/SMITHS FAN AS A TEEN. WHAT WAS IT THAT GOT YOU SO ATTRACTED TO THEM? AND DO YOU SOMETIMES FEAR THAT YOU’LL BECOME THIS SORT OF DIE-HARD FAN IN HIS 40IES, WORKING AS A TEACHER, SINGLE AND PSYCHOTIC… WELL? Working as a teacher? Yes. Single? No. Psychotic? Yes. I’ve already crossed that topic in the previous question. This will sound trivial, but I believe what makes Morrissey so great and inescapable is that his lyrics always seem to understand you. He kicks you in the showers and he grabs and devours. I think I can say that today I developed a healthier relationship towards him. I still like him and all that, but I’m not that fanatic anymore. I KNOW THAT YOU DISCOVERED THE BEAUTIFUL WORLD OF DREAMPOP/SHOEGAZE A COUPLE OF MONTHS AGO. WHAT IS IT THAT KEEPS YOU INTERESTED IN ALL DIFFERENT STYLES OF MUSIC? PLEASE NAME YOUR CURRENT TOP 5 BANDS YOU DISCOVERED IN THE LAST COUPLE MONTHS? AND WHY? What keeps me interested in many different musical genres probably is the fact that all the different moods in life need a different soundtrack. I guess it’s really as simple as that. So here’s my Top 5 of new discoveries: JA, PANIK – In fact, I love pop music. Since Blumfeld is one of my alltime favourite bands, I got interested in Ja, Panik as well, ‘cause they claim to be deeply influenced by Jochen Distelmeyer. Musically they sometimes remind me of old British bands like The Jam, which is surely a good thing. If you don’t fear being labeled a cliché student, give them a try. (It feels really weird writing about a Germanspeaking band in English.) PSYCHIC TV – I know Throbbing Gristle for quite a long time and have a rather difficult relationship towards them (which I think is very normal probably). I had always thought that checking out Psychic TV isn’t a good idea, when you haven’t even stomached TG. But when I finally listened to Psychic TV, it struck me that it’s actually way

easier to listen to PTV than TG. Psychic TV are special, there’s no other band like them, really. KREIDLER – They’ve just put out a new album called “Mosaik 2014” that I admire very much. They’re from Düsseldorf and their music is also in the tradition of that city. In the 90s they even collaborated with the legendary Klaus Dinger (RIP) and their new album sounds absolutely futuristic. The best description that comes to my mind: Krautrock translated into the digital age. J Mascis and the Fog – Yes, this is actually ridiculous: For a very long time now I worship Dinosaur Jr., but I’ve never managed to listen to J Mascis’ solo project. When I finally did so, it totally blew my mind, and I wondered to myself why I hadn’t done so earlier. Everyone, try “More Light” for pure genius! THE HUMAN LEAGUE – I bought a cheap record from The Human League in a secondhand-recordstore and found it was complete bullshit, but then I listened to their album “Dare” and that album is actually a true jewel of classic 80s pop music. Listen to it! SINCE YOU DO NOT ONLY LISTEN TO HARDCORE AND PUNK, DO YOU THINK THERE COULD BE A POINT, WHERE YOU’D SAY YOU CAN’T PLAY IN RITUAL ANYMORE? BECAUSE YOU KINDA LOST TOUCH? ARE THERE ANY OTHER MUSICAL PROJECTS YOU’RE INVOLVED? At this point, I don’t think so. I could only imagine that someday we may reach a point where we realise that we don’t really sound like hardcore anymore. But that would only mean a natural progression of our sound, so in a sense it would still be hardcore. Anyway, besides listening to music from various genres I still feel that nothing beats the energy of a hardcore show. There are other musical projects I’m involved in. Tora Torapa is kind of a post-rock outfit, but all the people involved constantly neglect that band, so it barely exists. Then we had a pop-punk band called Goodbye Sweet Halo, but we don’t do anything anymore. And last week I started a Krautrock-band with my friend Pogo from Press Gang, but that will just be a jam-band. And at the same time my substitute for drugs. THAT’S IT. ANY LAST WORDS? Thanks for everything. Worship Ebbing!

DUSTWILLNEVERSETTLE.BLOGSPOT.COM RITUALEUROPE.BLOGSPOT.COM CHECK: YOUTUBE.COM/USER/SKALEX93 FOR TWO GREAT RITUAL GUITAR COVERS


Z EDITORIAL

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adi-

piscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, p

ellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat

massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel,

aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut,

onsequat massa quis enim. Done usto, fringilla vel, ne Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus

et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, p

ellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat

massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel,

aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut,


ZANN • SINCE NINETEEN NINETY NINE •

ZANN FORMED IN LATE 1999 AS A FOUR PIECE. AFTER SOME SHOWS JOHN JOINED ON SECOND GUITAR. SINCE THEN THERE WERE NO LINEUP CHANGES. OVER THE YEARS THEY‘RE LUCKY ENOUGH TO PLAY LOTS OF SHOWS, DOING SOME TOURS IN EUROPE, SOME IN THE U.S. AND SOME IN JAPAN, PUT OUT SOME RECORDS ON VINYL, WHICH HAVE BEEN RE-RELEASED ON CD BY GEEKSCENE AND PERKORO RECORDS. THEIR FULL-LENGTH CAME OUT ON VENDETTA RECORDS IN THE SUMMER OF 2006. THE SPLIT-12“ WITH BURIAL YEAR (R.I.P.) FOLLOWED IN 2008. OUT FOR SOME TIME NOW IS THE FOUR-WAY-SPLIT-12“ WITH PERTH EXPRESS, GHOSTLIMB AND TRAINWRECK. UPCOMING ENDEAVORS: ANOTHER TOUR DVD, BUT NOT SURE WHEN THEY‘LL GET THIS ONE DONE. AND THERE WILL BE A 7“ OUT ON PROTAGONIST RECORDS TO CELEBRATE THEIR 10TH ANNIVERSARY IN WINTER.


I THINK WE ARE A WAY TOO SLOW IN WRITING NEW

AS I UNDERSTAND YOU‘RE CELEBRATING 10 YEARS OF

SONGS - BUT BEING ON THE ROAD AND PLAYING LIVE

ZANN IN 2009. CAN YOU GIVE US A BRIEF PRESENTATI-

IS THE THING THAT MATTERS MOST TO US IN THE END.

ON OF THE BAND AND WHAT HAVE YOU ACHIEVED FOR

WE LOVE TO BE IN THE VAN AND SEE NEW CITIES AND

THE 10 YEARS OF EXISTENCE? DO YOU PLAY KICK-ASS

NEW PEOPLE - EVEN IF THIS SOUNDS WAY TOO CLI-

GIGS? WHAT ABOUT YOUR TOURS, YOU HAVE BEEN IN

CHE .. BUT WE ALL MOSTLY HATE IT TO BE AT HOME!!!

JAPAN, IS IT YOUR BEST EXPERIENCE AS A BAND?

SO THANX SO MUCH TO ALL THE PEOPLE THAT CAME

Uwe: Ok, we‘re a five-piece. After Ron (guitar) moved to

ON THE ROAD WITH US, BOOKED A SHOW OR A TOUR

my home town for university and mine and Mark‘s (drum)

AND SHARED EVERYTHING WITH US. THANX SO MUCH

band was breaking up we thought of trying something

TO TAKARU, BLAME GAME, FUNERAL DINER, BIRUS-

new and it worked out eventually. Robert, as a friend

HANAH, BURIAL YEAR, GRAF ORLOCK WHICH SHOWED

of Ron, joined on vocals and after our second show our

US A NEW CONTINENT AND GAVE US THE CHANCE TO

friend John joined on second guitar because he was so

PLAY OUTSIDE OF EUROPE ... WE NEVER THOUGHT THIS

blown away seeing us play. It‘s going to be ten years so-

KINDA STUFF WOULD EVER HAPPEN!!! ALSO THANX

metime around October I think.

SO MUCH TO ICEBURN, THE MIHALY SYNDROME, MA-

What will we have achieved by then? So far we did around

LYSZ, ANGER IS BEAUTIFUL, GREG MACPHERSON AND

20 releases including splits, compilations etc., played

BATTLE ROYAL WHO ALL JOINED THE ROAD ON DIFFE-

around 350 shows, did twelve tours including four in the

RENT ROUTES THROUGHOUT THE OLD WORLD!

U.S. and two in Japan.


Z

N N A


Z

N N A


This year we plan on putting out an anniversary 7“, a tour-DVD and to go on tour in the Commonwealth of Independent States (CIS, a.k.a. Russia, Ukraine, Belarus), Israel und Europe. I can‘t really say if we play kick-ass shows; I like most of them, the rest is up to the audience. Robert: I don‘t know if we play kick ass gigs. At least I have fun playing shows most of the time and I can‘t believe that this band is together for 10 years soon. We saw so much while we are touring, met tons of great people and also a couple of assholes. I don‘t know if Japan has been the best experience for touring but I can say it will be never forgotten and I‘m thankful that we had this opportunity twice. And hopefully there will be more tours/shows coming up and people don‘t get tired of us.


NOT A LONG TIME AGO YOU RELEASED A SPLIT WITH THE GERMAN BANDS GHOSTLIMB, PERTH EXPRESS AND TRAINWRECK. IT SEEMS YOU‘RE DOING A LOT OF SPLIT RELEASES, WITH WHICH OTHER BANDS YOU HAVE SPLITS RECORDS? ARE YOU FRIENDS WITH ALL OF THEM? WHAT‘S THE MEANING OF FRIENDSHIP WITHIN THE DIY SCENE? Uwe: We have split records with lots of bands including Racebannon, Anger Is Beautiful, Blame Game, Funeral Diner, The 244 GL, Burial Year, Ghostlimb, Perth Express and

YOU FEEL HARDCORE MUSIC AS A GOOD OUTLET FOR DE-

Trainwreck. We know almost all of the bands and are fri-

PRESSION, FRUSTRATION, ANGER? ARE THE LYRICS RE-

ends with them, that‘s right. Friendship is important within

FLECTIONS OF INTERNAL FEELINGS OR MANIFESTATIONS

the D.I.Y. scene because it‘s not a business relationship.

OF WHAT YOU SEE IN THE OUTSIDE WORLD, DEALING WITH

Many people do shows, records and stuff for us because

SOCIETY, POLITICS ETC.? WHAT INSPIRES YOU TO PLAY

they know and like us as people rather than just doing busi-

UNDERGROUND MUSIC, AREN‘T THERE BETTER WAYS TO

ness with us.

EXPRESS DISSENT VIEWS AND SOCIAL CONSCIOUSNESS

Robert: I guess the split releases are built on friendship

THAN PLAYING LOUD AND FAST MUSIC?

and also on the lack of new songs. Hahaha. With most of

Uwe: Every form of art is an outlet. We‘ve chosen hardcore

the bands we either toured together, have friendship in

punk music because it‘s what we know and are able to do.

common.

We‘re not great painters or writers, we just happen to know

I think friendship is related to trust and trust is a pretty

how to use an instrument. Besides that I think hardcore punk

important thing for this community. I mean all the trading,

is an art form where „artist“ and „consumer“ are basically

booking, releasing records etc. is built on friendship, trust

the same people,  the boundary between both is fluid, most

and all that. You have to rely on people in a world without

people do something within this scene. And this is great I

contracts.

think.


Robert: I guess it is a good way to show anger. But I don‘t know if it will change a lot of stuff outside of our small community. I-ance to show people our ideas through lyrics and statements and we can discuss things w/ people. But in the end it needs action and not just words. Sometimes I‘m pretty tired of the whole underground thing. At shows bands talk about all the cliché stuff like „fight fascism, sexism etc etc“ to a crowd that already knows and every one agrees with what is said most of the time w/ and that makes it so easy. There is no confrontation anymore. I think that a band is just a small part for me if it comes to dealing with politics, or society. We are looking for a small niche in this world and I guess we found ours and I feel we kind of feel  comfortable in it. I mean even if I don‘t like all things that go on in this „underground“ scene - all the time I look into other parts of society I find myself enjoying this subculture again.


Z

N N A


WHAT ARE YOUR PERSONAL INSPIRATIONS IN PUNK MUSIC

ARE YOU ALL VEGETARIANS OR VEGANS? WHAT IS THE IMPORTANCE

THAT DROVE YOU TO FORM ZANN? WHAT ARE YOUR MAJOR

OF THE VEGAN LIFESTYLE, THAT MAKE IT SOMETHING MORE THAN

INFLUENCES? WHAT ABOUT THE GERMAN BANDS THAT HAVE

JUST A DIETARY OR CONSUMER CHOICE FOR WESTERN EUROPEAN

INFLUENCE ON YOU?

PEOPLE?

Uwe: I wouldn‘t say there were inspirations needed from the

Uwe: I‘m vegan and Ron kinda is, the rest are vegetarians. Do I really

punk scene to form Zann. It was just the opportunity with Ron

have to tell all the reasons for being vegan? I won‘t.

moving to my town to try something new, and it worked out.

Shouldn‘t this be clear? Personally the most important aspect to

Major influences? Musically a lot of mid-90s hardcore/punk like

me is to overcome the selfishness on the dietary level and stop me

Chokehold, Unbroken, Threadbare, The Crimson Curse, Dam-

being part of this suffering and destruction.

nation A.D. etc. There is no German band that influenced me in respect of Zann

WHAT DOES THE NAME ZANN MEANS? IS IT COMING FROM

besides Argwohn. There are some German bands most of us

„THE MUSIC OF ERICH ZANN“ BY H.P. LOVECRAFT?

like e.g. Acme, Loxiran, Enfold, Sabeth but I wouldn‘t see them

Uwe: Yes, indeed. A very inspirational piece of literature to me.

as musical influences on our music.

It illustrates the reasons I play music very well.

Robert: We formed ZANN ‘cause we all kinda have known each other for a while more or less and we all wanted to play the

IT SEEMS GERMONEY HAS ONE OF THE STRONGEST DIY

same music. I don‘t know if there have been personal inspira-

EMO/SCREAMO SCENES IN EUROPE. COULD YOU GIVE US

tions for myself.

AN INSIGHT INTO THE GERMAN DIY SCENE? WHAT ABOUT

I guess we all have been at the same spot at the right time and

ALL THOSE BANDS, LABELS, ZINES, FESTIVALS LIKE CRY

even though we are all different, fight each other sometimes, ha-

ME A RIVER ETC.?

ving arguments etc - we all have the same understanding about

Uwe: I don‘t know much about the screamo scene in

things and so are able to do this for so long.

Germany, in my opinion it‘s way too much screamo. But

I don‘t know if we are directly influenced by German bands - but

I guess there are lots of bands and shows for this. It‘s

I liked AGE musically and lyricwise, I like Acme, Loxiran, Systral,

funny that people often call us a screamo band, it‘s al-

Akephal for the music.

most an insult. I mean we don‘t listen to screamo, we don‘t make screamo, we have a different musical back-

AS I UNDERSTAND YOU‘RE ALL STRAIGHT EDGE. WHY IS IM-

ground... I don‘t know.

PORTANT FOR YOU TO BOYCOTT THE ALCOHOL, TOBACCO AND

CMAR is a good fest with lots of friends being there,

DRUG INDUSTRIES? WHAT IS THE MEANING THAT YOU PUT IN

hanging out and playing. If it wasn‘t for the weird off-

THE STRAIGHT EDGE LIFESTYLE, IS IT A FORM OF A SOCIAL

the-way locations and the limitation on visitors I‘d

PROTEST FOR YOU?

say it‘s the best hardcore punk fest in Germany.

Uwe: I just don‘t like the idea of losing control, be it by emotion

The people there doing a great job and we‘ve been

or by substances.

to it every year for the last four or five years now, so

And the practice of paying money to someone/for something that

there must be something to it.

will wreck you up and leave you addicted is just plain stupid. If

Robert: I guess we are pretty spoiled if it comes

people can‘t even think this far, that‘s really sad.

to venues, labels, bands and all that. It‘s great

Robert: I think Straight Edge got more and more a personal thing

to see how everything still grows and people

for me over the years. I became straight edge ‘cause I got tired of

start new things everywhere. There are so much

all the punks in my hometown that didn‘t get their shit together

things going on and it‘s difficult to put all that

besides getting wasted. I got tired of this „no future“ attitude and

in this interview.

I never understood people complaining about a 5 Euro punk show

But there are a couple of labels that go strong

and buy beer & cigarettes at the same night for 20 Euro or so.

for some while now like React With Protest.

That makes no sense to me. I never understood why I should pay

There is a bunch of new tape labels etc. Ger-

a big cooperation to kill me.

man bands you should look out for are Aina,

I mean if you wanna kill yourself there are more and cheaper

Call Me Betty, Fargo, Glasses, Kids Explo-

ways to do that. I hate people that use „being drunk“ as an excuse

de, Just Went Black, June Paik, Mersault,

for acting shitty and don‘t get things done. You should act respon-

Trainwreck and so much more.

sible for how you act in any way.


Z

N N A


MEMBERS OF ZANN ARE INVOLVED IN THE LABEL ADAGIO 830. COULD YOU GIVE US MORE INFORMA-

AS WE KNOW THE SQUATS IN EUROPE ARE UNDER

TION ABOUT THE LABEL?

HIGH PRESSURE FROM THE AUTHORITIES. WHAT ARE

WHAT KIND OF BANDS ARE

YOUR THOUGHTS ON THAT? ARE YOU AWARE OF THE

YOU RELEASING, HOW ARE

FACT THAT KÖPI SQUAT IN BERLIN IS IN A CONSTANT

YOUR RELEASES DISTRIBUT-

DANGER OF EVICTION, AS WELL AS ROTE FLORA IN

ED, HOW MANY DO YOU PRESS

HAMBURG AND A LOT OF OTHER AUTONOMOUS

OF EACH RECORD? HOW DOES

SPACES THROUGHOUT THE COUNTRY?

THE GLOBAL DIY CONSPIRACY

Uwe: I know, it‘s everywhere the same. In my home sta-

WORK FOR YOU?

te the only squat left (Topf squat Erfurt) is to be evicted

Robert: It‘s actually just me that is

in the next days. So far there were a lot of rallies and

involved with the label. ADAGIO830

activities to prevent it and we have to see what hap-

started in 1997 in my old hometown

pens next. It‘s getting harder and harder to find new

while releasing an LP for the Ger-

free spaces for people, also squatting itself has decre-

man band COLE QUINTET and from

ased in the past years.

then on a lot of releases happened

Robert: I guess if it comes to squats we are still pret-

and I‘m still excited about new relea-

ty spoiled in Germany. Many squads are “legal“ today

ses the same way I was 12 years ago.

and the punks bought them from the city or the landl-

I still just release bands I love, I feel

ord (like the Kopi, the Zoro etc) and I know we are lu-

connected with and that have the he-

cky to have them. I mean compared to the UK, Sweden

art in the right place. It doesn‘t matter

or these countries there is almost nothing like that.

what kinda music they play. We released

The squats are a big and important part of the DIY

records by screamo bands (like City Of

scene ‘cause they make touring possible and also

Caterpillar, La Quiete) emo bands (Catena

give people ideas about alternative living etc. So if

Collapse, Fire Team Charlie, Indian Sum-

those things would be gone - there would be big hole

mer), indie rock bands (like Tar Feathers

in the scene.

Glos, Haram, Flamingo Massacres), hardcore bands (Burial Year, Zann, Ghostlimb),

WHAT DO YOU KNOW ABOUT THE RECENT RIOTS IN

punk rock bands (Bullets In, Comadre).

GREECE AFTER A 15 YEARS-OLD KID WAS KILLED

Most of the distribution we do ourselves w/

BY A POLICEMAN? HOW DOES THE AVERAGE GER-

the help of some bigger distros like Ebulltion,

MAN CITIZEN, WHO DOESN‘T READ INDYMEDIA

Revelation etc - so people have the chance to

AND GOT ALL THE INFORMATION FROM THE MAIN-

get the records everywhere and if people want

STREAM PRESS RESPOND TO THINGS LIKE THAT?

the records, we press as much as people need :)

Uwe: I know what was on the mainstream media and

We usually start w/ 500 copies and then repress if

on Indymedia. I don‘t know how the average German

there is a demand. I think the DIY scene is still the

citizen responds to mainstream media information

best and strongest scene that is out there. Espe-

since I rarely talk about such stuff to them.

cially today where all the bigger labels struggle and

Robert: The thing has been in the media and also

sell less music - I think the DIY scene still moves a

got criticized by them. But even if you have it all over

lot of records ‘cause it‘s based on support and all

the news I think many people don‘t care ‘cause it‘s

that. I love it.

so far away.


WHAT DO YOU THINK ABOUT THE IMMIGRANTS COMING TO GERMANY AFTER THE INTEGRATION OF BULGARIA AND ROMANIA IN THE EU? Uwe: It‘s natural I guess for people to strive for better living conditions. And if that means leaving your home town, sure why not. I would move to the U.S. if I could. I don‘t see differences besides Eastern European people being more discriminated while doing so. WHAT IS YOUR VIEW ABOUT THE ISRAELI ASSAULTS ON GAZA? IT SEEMS THERE ARE SOME ELEMENTS WITHIN THE SOCIAL MOVEMENTS IN GERMONEY THAT ARE SUPPORTING ISRAEL AND BEING PRO-PALESTINE IN GERMANY IS NOT THE SAME LIKE IN OTHER PARTS OF EUROPE. Uwe: Yes, fortunately being pro-Palestine in Germany is not the same like in other parts of Europe. Even though I believe there should be different ways to resolve this conflict, I support the Israeli actions against extremist assaults which are ongoing for years now. This is a very complex topic and can‘t be broken down to few sentences. In my view I see Israel as the only progressive element in this region, being a lively democracy. Seeing countries like Iran and Saudi Arabia that still live in the middle ages and practicing the Sharia with their inhuman laws I can‘t no other than support civilized values and societies. Plus, how can I as a human being and furthermore one with a shameful German history support the Palestinian people led by an organization like Hamas which is antiSemitic, denies the holocaust and furthermore denies Israel its right of existence. These are fascist positions and therefore are mainly supported by fascists and right-wing scum in Germany. Just during this recent conflict there were the biggest antisemitic rallies in Germany since the Third Reich with tearing apart Israeli flags and calls like „Death to Israel“. This really reminds me of very dark times and it left me speechless to see that something like this could still happen in Germany. WHAT ABOUT YOUR DAILY LIVES? ARE YOU SATISFIED WITH WHAT YOU‘RE DOING? IF SO, ANY WAYS THAT COULD INSPIRE OTHERS TO DO THE SAME? ANY IDEAS ON HOW WE CAN MOVE FORWARD AND HAVE A FULFILLING, ENJOYABLE AND SUSTAINABLE LIFESTYLE/ HARDCORE SCENE?


Z

N N A

UND ES STEHT STILL


Uwe: No, I‘m not completely satisfied with my daily life. I mean it could be way worse, I have food, a place to live, an ok job, some friends, a great band to tour with. But it could be way better, too. So this is what I‘m striving for. I can‘t give much advice besides: ask yourself what you really long for and try to make as few compromises as possible to yourself while trying to reach that goal. Robert: I‘m satisfied w/ my life. I mean I have my own record store and I tour the world w/ the band. It‘s all good. I think if you try hard and never give up, work hard on your dreams and do your own thing it‘s all good. Maybe that sounds cliché - but I kinda believe in that and I believe in myself. As long as you believe in yourself, get your shit together and be honest to yourself and other people, you are on the right way. ANYTHING YOU WANT TO ADD? Robert: Live your life. Uwe: Thank you for the interview. Any questions and comments can be directed to ZannMe@ web.de

Done in February 2009, by SFTI DIY diy.aresistance.net myspace.com/sfti myspace.com/zann


TAPE REVIVAL // UTA RID:TAPES


MORE HANDY AS A VINYL RECORD, MORE CLASS & STYLE THAN AN IPOD – THE OLD SCHOOL TAPE IS BACK FOR GOOD. WE TALKED W/ UTARID TAPES / MALAYSIA ABOUT THE REVIVAL, EUROPEAN EMO VIOLENCE AND MORE

HELLO ARWITH, YOU MAY INTRODUCE YOURSELF AND UTARID:TAPES TO THE READERS Hello to all the readers, I‘m Arwith from Kuala Lumpur , Malaysia. I will be 30 years old this year. I run a small label UTARID:TAPES since 2006, when my band Utarid disbanded. The name Utarid is a malay word taken from the name of the planet which we know as Mercury, it doesn‘t mean anything except that I like the name . The label means a lot to me, it brings me freedom to be more creative and release some awesome stuff on tapes. It started in early 2005 when my first release was a My Disco tape for their Southeast Asia tour under the name Perspective Records, and then I figured out there‘s another label with that name so I decided to change it to utarid:tapes in 2006, the label is active since then. HOW MANY PEOPLE WORK AT UTARID:TAPES? IS IT JUST YOU? WHAT DO YOU DO FOR LIVING NEXT TO U:T? I just run the label by myself , but sometimes a friend helps me out with the layout and designing cover, but mostly the band will take care of the design and how they want their tape look like. The label is just for fun, as I still do a day job as a administration officer in a local construction company here. SO FAR U:T HAS OVER 50 RELEASES, MANY OF THEM ARE EUROPEAN EMO VIOLENCE / SCREAMO BANDS, INCLUDING ZANN, OFTSOA, JUNE PAIK AND A FINE BOAT THAT COFFIN FROM GERMANY. DO YOU GET IN CONTACT WITH THE BANDS OR ARE BANDS GET IN CONTACT WITH YOU FOR RELEASING ON YOUR LABEL? Actually, I‘m a big fan of European emo violence / screamo bands especially those from Germany. When Utarid toured Europe in summer 2005, I met lots of great people and awesome bands, some we‘d played together with. From that moment, the connection is going better and better and I am really glad that my band toured there, I did almost 40 releases so far , the rest is still on going plan like the collection tape for A Fine Boat That Coffin.

HOW COME, YOU RELEASE SO MANY EUROPEAN RECORDS? IS THERE A SPECIAL NEED IN MALAYSIA FOR IT? There‘s no special need in my point of view, it‘s just that kids here can‘t afford to buy any expensive records from Europe or US, so with this label they can listen to more music for a low price. But the main reason is that I want to keep the tape culture alive. DOES IT SELL WELL? HOW HUGE IS THE SCENE IN MALAYSIA? I KNOW YOU GOT SOME GREAT BANDS OVER THERE. The scene here is not really big compared to the US or European scene. Mostly, we know each other so it‘s kinda easy for me to sell stuff here. Since I press the tapes in very limited quantities, they sell quiet good, I also got a lot of order from Japan and Australia. I also release local bands on tape, you should check them out. SOME OF THE RECORDS JUST ADAPT THE ORIGINAL ARTWORK, SOME GOT A NEW ONE. WHO IS DOING THE DESIGNS FOR THE NEW COVER VERSIONS? It depends, like the Phoenix Bodies tape is designed by the same designer, who wanted it to be different to the CD/LP version, so it‘s kind a good point to sell with different artwork, after all, I just leave the artwork department to the band. DO THE TAPE LABELS STAY IN CLOSE CONTACT WITH EACH OTHER? ARE YOU WORKING TOGETHER ON PROJECTS, LIKE SPLIT RELEASES ETC.? I just did a split release with Where‘s That Deerhead Cassette from Canada to release the new Kidcrash album on tape, and before that I did the Cotidie Mori tape with Antitape and the June Paik Discography tape with Built From Friendship Records from Germany. There are other tape labels I‘ve been in contact with and trade releases, too.

myspace.com/utaridtapes


Beyond Reason And Logic

SPRUNG FROM AND DEEPLY ENGAGED IN THE INDEPENDENT MUSIC COMMUNITY, AS WELL AS THE ANARCHIST AND ANIMAL LIBERATION MOVEMENT OF GOTHENBURG, HERE‘S SWEDEN‘S NEW HOPE; ANCHOR! RISING FROM THE RUINS OF SADLY MISSED BANDS SUCH AS DAMAGE CONTROL AND SET MY PATH. FORMED, NOT ONLY TO ENTERTAIN BUT ALSO TO PROVOKE CRITICAL THOUGHT AND INSPIRE ACTION, ANCHOR THREW THEMSELVES INTO THE FRAY ON A 16 DAY PARADE THROUGH EUROPE WITH GERMANY‘S FINEST: RITUAL ONLY TWO MONTHS AFTER THE BAND‘S BIRTH. THE MUSIC THEY MAKE CAN BE SEEN AS NATURAL EXTENSION OF HOW ALL OF THEM ARE ACTIVISTS, IN ONE SENSE OR THE OTHER. BE IT THROUGH PLAYING MUSIC, DOING FANZINES, PROMOTING SHOWS OR GETTING ACTIVE IN LOCAL POLITICAL GROUPS. ANCHOR‘S FIRST RELEASE, A MCD/7“ ENTITLED «CAPTIVITY SONGS» MANIFESTS A BAND WITH AN ALARMING NEED, TO NOT ONLY BE CREATIVE AND SCREAM AND SHOUT BUT MORE IMPORTANTLY ALSO TO REACH OUT AND COMMUNICATE IDEAS AND FEELINGS IN AN ADEQUATE WAY. ANCHOR FEEL THAT VERY FEW BANDS CARE TO DO THIS NOWADAYS. ALL OF THIS TOGETHER MAKES ANCHOR A BAND TO BE RECKONED WITH FOR A LONG TIME IN THE FUTURE.

HELLO. LET‘S START WITH INTRODUCING YOURSELVES AND GIVE US A BRIEF HISTORY OF THE BAND. Hi there, I‘m Mattias, I play the drums in ANCHOR, which is a hardcore/punk band from Gothenburg, Sweden. We got together in January 2007, which by now is more or less exactly one year ago. We found each other through a will to keep playing music with a message, I guess you could say. TELL US ABOUT YOUR PAST AND UPCOMING TOURS AND YOUR RELEASES. Considering the fact that 2007 was our first year of existence I think we managed to make a pretty hectic one. We played our first show at the end of March and went on our first European tour a week after that. Our 7“/mcd entitled «Captivity songs» was released in April or May and from there on we basically kept touring in support of the 7“ until now and we‘re still not done. Our split7“ with TKTK, who are also from Sweden saw the light of day on the 1st of December through Monument Records that also released «Captivity songs» and that‘s pretty much where we are right now. WHAT OTHER BANDS HAVE YOU PLAYED WITH? DID THEY INFLUENCE THE STYLE OF MUSIC YOU PLAY CURRENTLY? ARE ANY OF YOU PLAYING IN ADDITIONAL BANDS AT THE MOMENT?

Marcus was in DAMAGE CONTROL and is currently also in an amazing band called ANOTHER YEAR. Claes and I were in SET MY PATH and I was also in THE SMACKDOWN which basically was the time of my life. We toured more than most and I learned so much from it. Me and some of the guys from THE SMACKDOWN are now in DEAD VOWS and me and Noa are in a band called THE VIII ARMS AROUND YOU that I‘m psyched about. Fredrik is also in a new band called GERILJA, check them out. Loads of things going on here! BEING IN A BAND AND TOURING, EXPRESSING RADICAL IDEAS THROUGH LOUD MUSIC AND PLAYING IN AUTONOMOUS SPACES IS SURELY A COUNTER-CULTURE LIFESTYLE BUT IS THIS A POLITCAL ACT IN ITSELF? WHAT‘S THE MEANING OF SHOWING ANGER AGAINST THE MAINSTREAM CULTURE, WAR, VIOLENCE, ANIMAL ABUSE ETC. WHEN YOU‘RE JUST MUSICIANS ON A STAGE? I ask myself that question sometimes, believe me. And well, is what we‘re doing a political act in itself? I‘d say no but I also feel that it is sometimes and even if what we‘re doing won‘t change a thing I still feel that I personally need to do this to feel alright. What all of the five of us have in common is a great need to express ideas and somehow I think it would be an act of betrayal towards ourselves if we didn‘t do what we need to.


REINSTATE YOUR HEARTS.

IN WHAT PROJECTS ARE YOU INVOLVED BESIDES PLAYING IN THE BAND? COLLECTIVES, GRASSROOTS ORGANISTATIONS ETC. We‘re all involved in a number of different projects of various kinds. I think the reason for this is because all of us are people with an alarming need to be creative and constructive in order to feel good about ourselves. Noa, for example, is running a vegan catering project with a friend. Marcus is running a record label and a fanzine called Soulcity. At the moment more or less all of the hc-shows in our area are promoted by us in one way or another. We try to be where the action is. HOW DO YOU SEE THE ROLE OF HARDCORE MUSIC AS A WAY OF SHOWING ALTERNATIVE WAYS OF LIVING WITHIN THE SOCIETY AND EDUCATING KIDS TO BE INDEPENDENT AND FIGHTING BACK FOR THEIR DESIRES? First of all, I think one will have to be aware that the hardcore/punkscene is a very isolated environment. We‘re a subculture and our potential is fairly limited, I think. Our possibilities I‘d say is to take the energy and inspiration that we get from within the scene through meeting people, seeing bands, reading zines or whatever, into the outside world and try to spread it there. When I was a kid I thought hardcore would be the driving force behind some sort of revolution and let‘s just say I was very disappointed when I found out that wasn‘t going to be the case, in any way. On the other hand, all of us in this band are living proofs of how hardcore can affect people and encourage them to change their lives for the better.

DO YOU THINK THAT SUCH ACTIONS AS “FOOD NOT BOMBS” OR “REALLY REALLY FREE MARKET” ARE TEACHING ON MUTUAL AID, SOLIDARITY AND PROMOTING PEACE RATHER THAN BEING JUST USELESS KIND OF HIPPIE ATTITUDE? No, I do believe that what “Food not bombs” are doing for example can have a positive impact on people‘s lives. That it can encourage people to consider new angles on things in our lives. I think what they‘re doing is inspiring and if I‘d have the time I‘d join them. But on a grander scale, I don‘t see them changing a lot of things, no. But you know, it all starts locally and I think it‘s a cool thing how FNB is this big network working locally. Thumbs up! DO YOU THINK PEOPLE‘S MOVEMENTS AROUND THE WORLD, INDEPENDENT MEDIA PROJECTS AND GLOBAL ACTIVIST NETWORKS WHICH OFTEN WORK WITHOUT FUNDS OR ANY INSTITUTIONAL OR MEDIA RECOGNITION, CAN EFFECTIVELY OPPOSE THE CORPORATE RULES AND NEO-LIBERALIST GLOBALIZATION? Yes, I believe we have historical proof for that. We can actually make a difference if we work together on a grassroots level. On the other hand, it is easy to be skeptic sometimes. I think the Independent Media Center comes to mind as a good example of what can be done. What they‘re doing is fantastic and I hope they‘ll keep it up, because it‘s very much needed in this day and age, when the only thing television and newspapers truly wants is to sell adds to companies wanting to sell us things we don‘t need. On the other hand I don‘t think the IMC reaches a lot of people from outside the radical left though which can be viewed as a problem of course. But you have to start somewhere and what they‘re doing


is amazing! We‘re up against big corporations and governments so it‘s easy to feel powerless sometimes. But like I said, history proves we‘re not! WHAT‘S YOUR OPINION ON THE DROP-OUT CULTURE, BOYCOTTING CORPORATE GOODS, FREEGANISM ETC.? All of the members of ANCHOR are dedicated to a Vegan Straight edge lifestyle. This means that we do not drink alcohol, smoke or do any forms of drugs. We recognize animals‘ lives as their own and do therefore not consume any form of animal products whatsoever. Whether it‘s paid for or not does not have any relevance at all to us. Freeganism is therefore nothing we believe in or encourage. I find it very sad when people turn their backs on positive elements in their lives, such as straight edge or veganism. But I guess there aren‘t a lot of things I can do about it most of the time. Some get into these things for the wrong reasons and it‘s sad. All of us boycott various products or companies because we don‘t agree with their policies or business practices for examples. I think the main reason why many people use this method is because it‘s simple and efficient. Sometimes you have to be patient though. Few things change overnight. TALKING ABOUT BOYCOTTING THE CORPORATIONS AND DROP-OUT LIFESTYLE, WHAT‘S YOUR OPINION ABOUT VEGAN/STRAIGHT EDGE KIDS WEARING NIKE AND DRINKING COKE? Well, I don‘t appreciate it. Nike and Coca Cola to me represent global capitalism and I want to see it destroyed more than anything. But I‘ve also come to see that hardcore is not where the revolution will take its first steps. To way too many people it‘s just music and so many take on the looks instead of important ideas that are to be found within the scene. I find it very sad. But the only thing I as an individual can do is to be a positive, inspiring example I guess. TALKING ABOUT “VEGAN STRAIGHT EDGE“ FROM SWEDEN OF COURSE WE THINK OF THE 90S AND UMEA HARDCORE SCENE WITH BANDS LIKE FINAL EXIT, STEP FORWARD, DOUGHNUTS AND OF COURSE REFUSED. GIVE US AN INSIGHT INTO THE (VEGAN SXE) HARDCORE SCENE, NOT JUST IN UMEA, BUT IN WHOLE SWEDEN RIGHT NOW? WHICH ARE SOME OTHER GOOD BANDS FROM YOUR HOMETOWN GOTENBURG? Oh yes, those are some of the bands that we all grew up with. Bands that have meant the world to me, that opened up my eyes to a lot of things. Unfortunately I have to say those days are long since gone. It was an amazing time but it died out pretty quickly. I‘m however very happy about the state of hardcore and straight

edge in Sweden at the moment though. I‘d like to think the fact that the scene is fairly small nowadays minimizes the risk that kids get into it for the somewhat wrong reasons. Hardcore/punkrock is not a very glamourous, shiny thing at the moment. But it‘s doing well I think. As of bands from Gothenburg we have a bunch of crust bands, but as far as hc goes, the only bands around are the ones we‘re in. DEAD VOWS, ANOTHER YEAR, FUSE and THE VIII ARMS AROUND YOU basically. BEING A POLITICALLY AWARE BAND, WHY DON‘T YOU PLAY D-BEAT STYLE HARDCORE, RAW PUNK, CRUST THAT IS SOMETHING COMMON FOR BANDS FROM SWEDEN BUT PLAYING HARDCORE STYLE THAT‘S PRETTY COMMON WITHIN THE APOLITICAL SCENE? Probably just because it‘s the way you just pictured it, haha! I think one of the reasons why we‘re all so psyched about this band is because we get to play the kind of music we grew up with. This is our chance to pay tribute to the kind of hardcore/punk that I and all of us first got into when we were kids and to me that‘s fantastic. I‘ve wanted to do such a project for a long time. Like you said, the kind of music we play is very apolitical compared to what it has been like. In the mid 90s for example, we had bands like REFUSED, ABHINANDA, CHOKEHOLD. To me that‘s one of my motivations though. To have us being that band that isn‘t afraid to talk about radical politics in an environment that isn‘t as perceptive to these things as it once was. Someone needs to do this and I‘m more than happy to do it, I‘m not afraid to make enemies if that‘s what it takes. YOU‘RE A BAND OBVIOUSLY INTO ANIMAL RIGHTS. HOW‘S THE CURRENT SITUATION IN SWEDEN WHEN IT COMES TO THE TREATMENT OF ANIMALS? Yes, we‘re all vegan and feel strongly about it. Our former government was about to ban fur farming, but one year ago they were put out of office and we now have a very conservative government so we‘re back to scratch again on that front. I‘d say the general situation in Sweden is pretty much like it is everywhere else, at least in my experience. We had the most active animal liberation-scene in Europe during the 90‘s and it paved way for a lot of positive things. It‘s still very active and I‘m absolutely certain that it‘s thanks to it that we now have such a variety of vegan alternatives in stores and sometimes also at cafs for example. WHAT‘S THE MOST IMPORTANT ASPECT OF SUPPORTING THE VEGAN LIFESTYLE? HOW CAN YOU URGE SOMEONE TO GO VEGAN WITH A FEW SENTENCES? To me there‘s so many undeniable reasons to go vegan. I just had a discussion with my brother and the core of our discussion was how insane it is to have death being such a cornerstone in your daily life.


To have rape and murder being the premises of you having food on your table when it‘s absolutely unnecessary. As I said I think there‘s a million reasons to go vegan that just can‘t be denied. To those of you who aren‘t yet vegan or vegetarian, please do yourselves a favor and educate yourselves! You‘ll be shocked and horrified about what‘s going on. WHAT DO YOU THINK OF MAINSTREAM ANIMAL RIGHTS ORGANIZATIONS LIKE PETA AND THE RECOGNITION OF VEGETARIANISM AND ANIMAL RIGHTS IN THE POPULAR CULTURE? Even though I might not agree fully with PETA or the methods they use I still believe the work they do has to be done and I support it. What I want and what we need is a broad front after all and I‘m absolutely sure Pamela Anderson for example has done a lot of good for this cause through her efforts with PETA-campaigns and so on. She reaches out to people who probably never would care to listen to anybody covered with tattoos or anybody playing in a band like EARTH CRISIS, because it‘s all just noise to them, you know. We need her media time as much as we need people playing punk-rock music or people burning laboratories down in a sense. ARE THERE DIRECT ACTIONS FOR ANIMAL LIBERATION OR ECONOMIC SABOTAGE HAPPENING OFTEN IN SWEDEN? ARE THERE ALF PRISONERS IN SWEDISH JAILS? Yes, for many years Sweden had the highest number of animal liberation related crimes in Europe. I don‘t have any figures about that at the moment, but ALF Sweden and the DBF is very much alive and active using the same sort of tactics as ALF groups everywhere. Even the Swedish secret police says so in their annual reports. I don‘t know about the number of people doing time in prison for animal liberation related crimes at the moment, but there are a few. Please find out about it through the VPSG and take your time to write a letter. Give them your support! HOW IS THE SQUAT SCENE IN YOUR HOMETOWN? DO YOU THINK THAT AUTONOMOUS PLACES ARE THE MOST IMPORTANT THING FOR US AS A COMMUNITY TO STRIVE FOR AUTONOMY AND CREATE OUR OWN TRUTH IN OUR OWN TERMS? Sweden is a bit different from the rest of Europe in this aspect. There are no squats. It‘s due to law policies that basically make it impossible to squat houses here. This means we don‘t really have independent spaces where we can be active, put on shows and build a scene. To have squats, places that are autonomous and independent on the established society is of course a great foundation for counterculture and it‘s sad that we don‘t have that here. On the other hand that forces us to be creative in what we do which is a bit more positive angle on it! SOME POSITIVE MESSAGE FOR THE READERS... This is your life, don‘t let yourself become a victim! Capitalism is a very violent culture, you have the right to defend yourself so let‘s do so! Thanks for checking us out! Support your local scene! Hope to see you all some day!

myspace.com/xanchorx FOREWORD anchor.b-s.se INTERVIEW mitko stf PICTURES f/ 31/07/2009 at b58 / braunschweig / germany


MELEEH IS A SWEDISH BAND THAT LIKES TO EXPLORE NEW MUSICAL GROUNDS. LIKE A LOT OF OTHER SWEDISH HARDCORE BANDS THEY CHOOSE TO MAKE A FORM OF HARDCORE THAT IS LESS TYPICAL. THEY EXPERIMENT HERE AND THERE TO STRENGTHEN THEIR MUSICAL MESSAGE AND THEY DO SO IN STYLE. THEIR CD «HEARTLAND» IS A SOLID AND PRETTY GOOD RELEASE. GUITARPLAYER THOMAS FLORÉN ANSWERED MY QUESTIONS.

F IRST O F A LL, WHO ARE IN ME L E E H AN D WHAT D O THEY D O IN D A ILY LIF E? Thomas plays the guitar and works as a mailman. Björn plays the other guitar and works at a big company in Gävle. David plays the bassguitar and is studying layout and design in our capital Stockholm. Fredrik plays the drums and works with older people. I do the vocals and work with kids that have special needs. M E L E E H I S A P R ET TY NEW NAME TO MOST PEOPLE WHO R E A D T H I S I N T E RVIEW, SO COULD YOU TELL US A BIT A B O U T H O W Y O U GUYS STARTED OUT AND WHAT YOU DID UP TO NOW? We started the band over four years ago. We did a demo 2004 and sold over 400 copies in Sweden, which is a lot over here, and then Emil at BlackStarFoundation called us up and told us that he wanted to release an album. People here in Sweden started to get into us a lot too. We were totally psyched and totally surprised over it. Then we released the record in May 2005 and people appreciated it very much. We got nice reviews too. Then we started to play live frequently and started to get a „reputation“ in some European countries, too, since Emil at BSF has a lot of connections from his tours with his own band Children of Fall. Then we did four big European tours. And recently we released our second album „Heartland“. Black Star Foundation and I For Us records putted it out and made it real. We feel very privileged. In February were leaving for a Scandinavian tour. And here we are...


MELEEH


W H AT ’ S T H E B A N D T HAT CHANGED YOUR LIFE AND MADE

Y OUR LY R I CS AR E KI ND OF ABS TR ACT. DO Y OU LI KE TO

YO U WA N T T O B E A M USIC IAN ?

CHALLENGE THE LISTENER TO INTERPRET THE LYRICS IN

Shit, tough one. Bands that changed my life and made me who I am today were all the bands that got me into punk and hardcore back in the early 90‘s. Hard to mention just one. When I was 8 years old my dad bought me a Metallica and Testament album for present. Me and my best friend Pelle used to play air guitar and air drums to those two records. So from that day I wanted to be a musician haha. Though I had my first band at age seventeen.

THEIR OWN WAY OR DO YOU WRITE THEM WITH CERTAIN

Y O U R E L E A S E D Y O U R CD ‘HEARTLAND’ SOME TIME AGO O N I F O R U S R E C O R D S . ARE YOU HAPPY WITH THE FINAL R E S U LT ? A N D W H AT KIND OF FEEDBACK DID YOU GET FROM

THOUGHTS I N MI ND? I don‘t think that much about how my lyrics should be like. Outside Meleeh I write a lot too. Poems and stuff. The only „goal“ I have with my lyrics in the band is that they should be able to be read as a separate poem or note. Not just as words to a song. The lyrics are totally personal and the only subjects I’m writing about are the traumas and failures I experienced in my childhood. If you read them all, you can see the similarities. And I’m not shy telling people when they ask about the lyrics and what they are about. All that shit is a big part of me still and will always be. And if people can relate to my words it‘s amazing.

TH E P RE SS A N D H A RD C ORE FANS? We are very pleased. With everything actually. The sound, the songs and the layout. Everything turned out as good as we hoped for. We recorded it in a week. No compromises. The hardcore and emo kids like it a lot. So far. The reviews have been very good. That, however, doesn‘t prove anything. As long as you are satisfied with your own work it‘s cool. Then it‘s a bonus if the kids and the media like it. Sometimes the music itself isn‘t the most significant. It‘s the connection you make. With other people. The exchange of ideals and ideas. That is what drives us forward. Not reviews and sold albums. H O W D O E S A S W E D I S H BAND GET SIGNED BY A RELATIVELY S MA LL Q U A LIT Y LA BE L FROM B E L GIU M AN YWAY? TE L L U S

WOULD Y OU EV ER COV ER A S ONG BY R EFUS ED? WHY WOULD Y OU OR WHY WOULDN’T Y OU? We are not into covers. So the answer is no. When we make music we feel it important to deliver something of our own. In every riff and in every lyric there is an emotion behind it. Every word and every melody represents something within Meleeh. And probably it was the same thing for Refused. So it wouldn‘t be fair. Not to them. Not to us. But this is totally a „Meleeh as a band“ opinion. We like it when other bands do covers. It always gets you in a good mood and it‘s nice to see people connect. There can be hundreds of people at a show without anyone moving their feet. Then you pull of an Earth Crisis or Chain Of Strength song and the whole place is jumping around.

AL L A B O U T T H AT ! Too make a long story short. They contacted us and Emil at BSF on Myspace. Told us that they really liked our music and that they wanted to release our album in Belgium, France etc. We didn‘t hesitate for a second. I For Us is a really cool label. Releases good albums and are totally D.I.Y. Y O UR M U S I C A S W E L L AS YOUR ARTWORK ARE PRET TY

WHEN CAN WE EXPECT YOU GUYS TOURING EUROPE? I BET Y OU AR E ALL P R ET TY EAGER TO HI T THE R OAD R I GHT? Doing shows means everything to us. Records is just a bonus. We are leaving for 10 days in Scandinavia in February. Then were going to do some festivals in Sweden during the summer. Europe has to wait for late 2008. One of us is having a child and one of us is slowly recovering himself from an illness.

A M A Z I N G . W H AT I S T HE LINK BETWEEN THE MUSIC AND YO U R A RT WO RK ?

ANY LAS T WOR DS TO ADD?

I guess we wanted to create something that was more than just words and music. David is doing all our layouts. We wanted all parts (words, music, layout) to be equally important on this album. That none of the elements stands for itself. You can listen to the record. Read the lyrics or watch the booklet separately. But to get the whole experience and the emotion, you need all

Support our labels and buy our cd. They need the money to break even. Thanks for paying attention. Viva love!

three together.

Interview by Rick, first released in LoM E-Zine, issue 77 lordsofmetal.nl


ALL LOVERS DIE. BUT LOVE SHALL LIVE.

MELEEH at BESETZTES HAUS / Erfurt 02/10/2006, CAFE REVOLT / Malmรถ 07/10/2007, Rร…HUSET / Kopenhagen 08/10/2007


T H E L A D S I N M E L E E H S TA RT E D U P I N T HE SU MMER OF 20 0 4 IN T H E IR H O M E T O W N G ÄV-

WILL YOU STICK TO THE SOUND THAT YOU’VE HAD UNDER THE LAST TWO RECORDS?

OPENMI NDEAD . T H R O UG H M A N Y LIV E P E R -

You will absolutely hear that it is Meleeh but if you’re hoping for a recurrence of “Heartland” then you will get disappointed. There is no meaning to release products that are copies of each other. We have developed really fucking much during the last two years and together pulled at the same direction. More united. It sounds dark and heavy as hell. So if you like rough music, you will get a nice

F O R M A N C E S A N D A D E M O , T H E Y G OT V E RY

fruitcocktail of hardcore and heavy metal.

L E A N D WA S M E A N T T O S O U N D S O M E T H I NG L I K E T H E P U N K B A N D S T H AT W E R E F R O M T H E R E I N T H E L AT E 9 0 S , L I K E S E R E N E A ND

M U C H AT T E N T I O N . MEL EEH F EEL S LIK E O N E O F T H E B IG G ER B A NDS I N T H E S W E D IS H H A R D C O R E / SCREA MO SCE N E T O D AY.

TELL ME A BIT ABOUT YOUR SOUND! Feels strange and extremely hard to describe your own sound. Traditional hardcore with guitarwalls and awkward drumbeats perhaps?!

The interview continues with us talking a bit about the live-front of Meleeh:

WHAT WAS THE KEY TO YOUR SUCCESS?

HOW DID YOU GOT THE HULTSFREDSFESTIVAL GIG?

The goal with the band was to play live and meet kids. We have had the privilege to do more than we could have hoped for. I think the answer is that we struggled like hell to get where we are today. We have always believed in ourselves and never cared about what others thought and said. It’s about the own feeling. To be satisfIed with what you create. If you’re honest in what you do it uses to be appreciated by yourself as well as the listener. If we’re big or successful is less important.

They got in touch with our label and wanted us to play. Short and simple.

MELEEH HAS SO FAR RELEASED TWO FULLENGTH CDS; “ANOTHER LOW. A NEW HOLLOW” AND “HEARTLAND”, WHICH WERE ALSO RELEASED IN JAPAN. THIS YEAR THEY’RE WORKING ON A THIRD RECORD. CAN YOU TELL US A BIT ABOUT IT? We’re are about halfway through now perhaps. Five songs are in principle ready. It went slow for a while, but now things start to roll pretty good. The goal is to release it under the coming winter.

WHAT ARE YOUR EXPECTATIONS? Free entrance all days on the festival and five new kids in the audience that never heard or seen us. Sounds pretty reason-able.

HOW DO YOU THINK THIS WILL BENEFT YOU MORE THAN THAT YOU GET A COOL GIG? No idea. The awesome thing will be that people that never heard or seen us maybe pops by and like what they’re listen-ing to. It may also perhaps give “rings on the water” that one so elegantly express it.

DO YOU HAVE PLANS ON MORE GIGS OR EVENTUAL TOURS? IF SO, ENLIGHTEN US! We will do some scattergigs this summer, check out www.myspace. com/meleeh. No tours before the release of the new record are planned.The future is nothing that troubles Meleeh.- We take day by day. The day we don’t feel for playing together anymore we disband immediately.


WHAT IS YOUR BIGGEST GOAL WITH THE BAND? To be honest in what we do and maybe be able to affect directly or indirectly the kids to create bands, make them pep up on things and that they learn to be open and honest against themselves and other human beings. As long as you got a good feeling you just should drive on like hell. When the MELEEH spark is gone. Don’t think about it very much, just go on.

TO GET ON A TOTALLY DIFFERENT SUBJECT, WHAT DO YOU THINK ABOUT TODAYS SWEDISH HARDCORE/SCREAMO SCENE? You can say that the scene is pretty scattered. But there are many good bands and many good people. Jesaiah for an example. Another Year and The eight arms around you to namedrop some. Jesaiah is soon releasing a new record on the same recordlabel as us. Björn has been helping with the recordings and he says it sounds awesome, so we look forward to that. They will hit through hard this year. Guaranteed.

DO YOU YOURSELF THINK THAT YOU HELP KEEPING THE SCENE ALIVE? That’s not really something we think about. But of course we contribute with something to it just like everyone else that is involved. People are coming to our gigs and that is just awesome. Words: Emil Åstrand myspace.com/setusfreezine myspace.com/meleeh


GALLERY PERTH EXPRESS

HEAVAN IN HER ARMS

PARKER LEWIZ

VIOLENT BREAKFAST

NIHILISTS

LAURA MARS

SOCORRO

FOR A SMILE

FUNERAL DINER

JUST WENT BLACK

THESE ARMS ARE SNAKES

RAEIN

GLASS & ASHES

BATTLE ROYAL

LA QUIETE

YAGE

SAMURAI TOD

TEPHRA


EQUIPMENT

1X SLR CAMERABODY F/ B/W FILMS 1X SLR CAMERA BODY F/ COLOR FILMS 1X HALFFORMAT COMPACT CAMERA 2X FLASHLIGHTS F/ COMPOSITING 1X SLAVE CABLE

1X EXTRA BATTERY PACK 1X 4 EARPLUGS 1X 20 MM WIDEANGLE 1x 28 MM WIDEANGLE 1X 50 MM NORM

1X 135 MM SHORT TELE 1x 35-70 MM ZOOM 1x SUPERWIDEASPHERIC LENS DIVERSE B/W & COLOR FILMROLES 1x CAMERA BAG


MOMENT OF COLL APSE RECORDS TEXT: JENS NIEHOFF

&

SEBASTIAN STRALUCKE

Moment of Collapse ist ein kleines diy Label aus Ol-

Zwar stand es für uns außer Frage, dass der Haupt-

denburg. Gründerväter und Hauptverantwortliche

schwerpunkt auf den Hardcore-/Screamo Bereich fal-

für den Mist sind Basti und Jens.

len würde, jedoch wollten wir uns da nicht engstirnig

Wir hatten die Idee, irgendwann einmal ein Label zu

zeigen und sagten uns: Wir machen, was uns gefällt!

machen, schon vor vielen Jahren. Damals spielten

Auch stand es für uns fest, dass wir unser Hauptau-

wir zusammen in einer Band und waren abgesehen

genmerk auf Vinylreleases legen wollten. Mit diesen

vom Veranstalten einiger kleinerer Konzerte nicht in

Grundgedanken machten wir uns dann daran, ein

irgendwelche anderen Projekte eingebunden. Für uns

erstes Release zu finden. Relativ schnell kam uns

wurde es aber irgendwie immer wichtiger als Teil ei-

dann die Idee mit einem Sampler zu starten und die-

ner sehr kleinen Szene, nicht nur von dieser zu profi-

sen auf unsere Grundgedanken zu stützen.  

tieren, sondern auch mal etwas zurückzugeben.

So kam es dann, dass wir mit der Planung des Con-

Aufgrund dieser Tatsache versuchten wir unsere Idee

nections-Samplers begannen.

konkreter werden zu lassen und fingen an, 2007 ers-

Die Bedeutung des Wortes Connections hatte dabei

te Releaseideen und Vorstellungen zu konkretisieren.

mehrere Hintergründe für uns. Zum Einen schloss

Anfangs gestaltete sich dies gar nicht so einfach. Ein

sich dadurch für uns eine Art Kreis, weil wir, wie

paar wichtige Grundstandpunkte waren uns jedoch

schon erwähnt, nun nicht nur Empfänger waren,

von vorneherein wichtig.

sondern auch etwas wiedergaben. Zum anderen

Zum Einen sollte das ganze Projekt 100%  nicht kom-

wählten wir diesen Namen als eine Art Statement,

merziell sein.  Jegliche Einnahmen, die wir vielleicht

um zu zeigen, wie durch die Szene Verbindungen ent-

mal irgendwann haben würden, sollten wieder in

stehen können.

neue Releases oder Projekte, die wir unterstützen,

Das Wort Connections/Verbindungen steht als ein

gesteckt werden. Unsere Hoffnung war, dass dies

Synonym für Freundschaften schließen, gemeinsa-

nicht eine einmalige, kurze Idee bleibt, sondern wir

me Projekte starten oder auch einfach als Zusam-

eventuel mal neuen Bands dabei helfen könnten, ihre

menhalt.   Wir entschlossen uns dazu, sechs Bands

Songs zu releasen. Eine zweite Sache, die uns wichtig

aus sechs verschiedenen Ländern auf dem Sampler

war, ist, dass wir uns nicht festlegen wollten, was das

zu veröffentlichen. Dies hatte den Hintergrund, dass

Musikgenre angeht.

wir damit zeigen wollten, dass diese Connections-


weltweit und ohne irgendwelche Grenzen entstehen

Auf der anderen Seite war es Marianne Hofstetter, die

können. Wir machten uns dann auf die Suche nach

uns mit ihrem Label Ape Must Not Kill Ape Records

Bands. Sofort stand für uns fest, dass Amalthea auf

inspiriert hatte und uns als Band zuvor immer mit

dem Sampler vertreten sind.

dem Releasen von Platten geholfen hatte. Marianne

Durch gemeinsame Shows, die wir mit denen gespielt

spielte auch bei Mr. Willis of Ohio und einmal abge-

hatten und auch durch regelmäßigen Kontakt, hatten

sehen davon, dass wir die Band total klasse finden,

wir in den Schweden gute Freunde gefunden.  Auch

fühlten wir uns auch verpflichtet zu helfen.

für die Schweden war es eine Herzenssache, teil-

So kam es im Eiltempo zu unserem zweiten Release.

zunehmen. Zu den anderen Bands hatten wir zwar

Mr. Willis Of Ohio spielen stark 90er beeinflussten

nicht so enge Kontakte, teilweise vor dem Sampler

Emo/Screamo und paaren diesen mit deutschspra-

auch gar keine direkten.

chigen Texten in denen sie gesellschaftskritische und

Meist kam ein indirekter Kontakt über andere Leu-

tierrechtliche Themen ansprechen. Insgesamt wur-

te zustande. So geschah dies vor allem bei der Band

den 600 Exemplare gepresst und mit der Hilfe von

Eucalypt (Australien), die wir beide vorher gar nicht

Ape Must Not Kill Ape Records, Synalgie Records,

kannten.  Arwith von Utarid Tapes aus Malaysia, den

Impure Muzik, Broken Glasses Records und uns ver-

wir hier in Deutschland kennengelernt hatten, stellte

öffentlicht.

diesen Kontakt her.  

Nach den ersten beiden Releases hieß es dann wieder

Nachdem wir dann nach einigem Hin und Her auch

sparen, sparen, sparen. Um Geld für die nächsten Re-

die anderen Bands (Arse Moreira aus Mexiko, Hiro

leases zusammenzubekommen packten wir unseren

aus Frankreich, Orbit Cinta Benjamin aus Malaysia,

durch Trades stetig anwachsenden Distro in unseren

Dodewaard aus den Niederlanden) gefunden hatten,

Kleinwagen und fuhren auf diverse DIY-Shows/Festi-

fehlte uns nur noch ein Cover um das erste Release

vals etc. um die Platten an den Mann zu bringen.

zu vervollständigen.

Das nächste Release war wieder eine 7“. Dieses Mal

Da wir beide relativ untalentiert sind, was Grafikde-

von der Band Marat aus den Niederlanden.

sign angeht, schrieben wir dieses dann in einem Blog

Die Band war bereits aufgelöst und hatte nur Demo-

aus. Daraufhin meldete sich dann Sebastian Weiß bei

songs aufgenommen, welche uns aber so dermaßen

uns und zeigt großes Interesse.

beeindruckten, dass wir diese unbedingt auf Vinyl

Er zeigte uns ein paar Sachen, die er vorher entwor-

pressen wollten.

fen hatte und wir waren sehr beeindruckt von seinem

Die Band selbst war von der Idee angetan und so kam

Stil. So kam es dann zu dieser Zusammenarbeit.  We-

es zu einer Coproduktion zwischen Hidden Rainbow

nige Wochen später waren dann 512 Vinyls gepresst

Records, OSK-Records und uns.

und wir hatten unser erstes Release.

Mit diesem Release konnten wir weitere Connections nach Russland aufbauen, da dort die andern beiden

Kurz nachdem wir endlich alles für die Connections

Labels beheimatet waren. Mit dem Titel «Songs from

LP zusammen hatten, erhielten wir das Angebot uns

the crypt» erhielten Marat somit ein post mortem Re-

im Rahmen einer Coproduktion die letzten Aufnah-

lease im Vinylformat. Insgesamt wurden 355 Exem-

men der Band Mr. Willis of Ohio als 7inch zu veröf-

plare gepresst. Die Band spielte schnellen Hardcore

fentlichen.

in Richtung von Uranus, Tragedy und Shikari gepaart

In dem Moment der Anfrage gerieten wir in eine

mit druckvollem Schlagzeug, melodiösen Gitarren-

Zwickmühle. Wir hatten gerade genug Geld zusam-

riffs und weiblichem Geschrei.

men gespart um unser erstes Release zu bezahlen

Einige Monate später kontaktierte uns unser mexika-

und hatten keine konkrete Vorstellung, wie es da-

nischer Freund Charley mit dem wir bereits bei der

nach aussehen würde. Wird die Platte gut angenom-

Connections LP zusammengearbeitet hatten, da er zu

men oder bleiben wir darauf sitzen?

jener Zeit in der Band Arse Moreira aktiv war.


Dieses mal bat er uns, ihm bei einem Release seiner

ge eines Demos der Band Captain, Your Ship Is Sin-

neuen Band Theraps zu helfen.

king aus den Niederlanden. Eine Band, die epischen

Konkret ging es um eine Split 7“ mit der spanischen

Screamo mit eingängigen Melodien, dunklem Gesang

Band Ciudad del Cabo. Theraps spielen vertrackten

und instrumentalen Passagen paaren.

Screamo mit hohem instrumentalem Anteil. Ciudad

Das erste Mal aufmerksam geworden sind wir auf

Del Cabo spielen 90´s inspirierten Emocore der stark

die Jungs auf einer Show mit Comadre und Aussitot

an alte Releases des Labels Ebullition erinnert.

Mort in der Vera/Groningen. Sie spielten als Erstes

Es wurden 500 Exemplare wiederum in einer Kopro-

und wir waren ziemlich beeindruckt.

duktion mit dem spanischen Label Existencia ge-

Einige Monate später waren wir mal wieder als Band

presst. Nach wie vor verteilten sich unsere Releases

unterwegs und die Jungs von CYSIS waren so nett für

relativ zügig durch sämtliche Distros auf dem Plane-

uns eine Show in deren Proberaum zu organisieren.

ten, da wir stets bemüht waren und sind, Platten mit

Wieder waren wir sehr beeindruckt von der Show,

anderen Labels zu tauschen.

die CYSIS ablieferten. Wochen später hatte Sadness

Of Noise aus Irland die Idee das Demo der Band Unser Sitz liegt zur Zeit in Oldenburg/Norddeutsch-

als 12“vinyl zu releasen. Da das Label hierbei Hilfe

land. Die Zeiten der Konzertgruppe redredred sind

brauchte, waren wir schnell von der Idee angetan

schon längst vorbei. Richtige Hardcore Konzerte fin-

und im Eiltempo waren 500 Vinyls gepresst.

den hier leider nur noch sehr bedingt Anklang.

Die siebte Veröffentlichung war mal wieder eine Her-

Klassische Punkshows, Indieshows und Electropartys

zensangelegenheit. Seitdem wir mit der DIY-Szene zu

bestimmen mittlerweile die Konzertkultur. Somit traf

tun hatten, war es die Familie Ulbrich, welche vieles

Basti eines Tages im Rahmen eines Konzertjobs auf

möglich machte. Im Rahmen ihres Labels React With

die Indie-Combo Carry vs. Sabse. Ein Duo, welches

Protest erschienen unsagbar geniale Platten und mit

im Lofistil, Singer-/Songwriter Einflüsse mit Folk und

dem jährlich stattfindenden Cry Me A River Festival

Indie in einem neuen Licht erscheinen lassen. Nach

war das Label immer stark in allem involviert und

dem Konzert kam es zum Gespräch und schnell war

machte Vieles möglich!

klar, dass das Duo ihr Debutalbum bei Basti im Heim-

Lars und Sabine fragten Basti, ob er deren neue Band

studio aufnehmen würde.

Resurrectionists aufnehmen könnte. Nach den Auf-

Nachdem Jens dann das erste Mal die Tonspuren

nahmen kam schnell die Frage auf, ob wir uns mit

hörte war er hin und weg und wir kamen zum Ent-

Moment Of Collapse an dem Release der ersten LP

schluss, den Beiden damit zu helfen, die Aufnahmen

der Band beteiligen könnten. Ohne Zweifel stand

zu veröffentlichen. Die Band war einverstanden und

für uns fest, auch hier mitzuwirken. Die Band war

so kam es zu unserem ersten CD Release. 310 CDR`s

das bisher Härteste an Musik, was wir veröffentlicht

im schick aufgemachten Aregatopackage waren das

haben. Resurrectionists spielen schnellen Hardcore

Resultat.

und schlagen hierbei eine mehr als stabile Brücke

Viele Leute waren überrascht, dass wir ein Release

zwischen den Genres Grindcore und Emoviolence.

in dieser Richtung veröffentlichten, eigentlich waren

Mit der Hilfe von Parade Of Spectres und IFB-Records

wir das auch, aber warum nicht? Wir haben nie ge-

wurden 520 Exemplare gepresst.

sagt, ein reines Screamolabel zu sein.

Relativ kurz, nachdem die LP erschienen war, spra-

Wichtig ist uns, dass die Musik abseits des Main-

chen wir abermals mit Lars. Dieses Mal erzählte er

streams existiert und sich nicht an ihm orientiert.

uns von deren Plänen, eine Split 10“ mit Battle Of

Sicher haben wir schon eine gewisse Richtung in die

Wolf 359 aus England zu machen. Da wir nach wie

wir auch mit unserem persönlichen Geschmack ten-

vor ziemlich angetan waren von Resurretionists und

dieren, aber wir lassen uns gerne auch von neuen

wir auch BOW sehr mochten (nicht nur als Band) sag-

Dingen überraschen.

ten wir abermals zu, hier zu helfen.

Unsere sechste Veröffentlichung war die Neuaufla-

Wir hoffen, dass wir auch in Zukunft weiterhin Plat-


ten veröffentlichen können. Es gibt schon einige Ide-

Das Label ist nach wie vor etwas, was wir neben un-

en für neue Releases, aber das bleibt vorerst geheim.

seren Jobs betreiben, somit können wir alles, was in

Sicher ist, nachdem wir uns Mitte 2009 dazu ent-

die Kasse des Labels geht, auch wieder reinstecken

schlossen, dass wir den Connections Sampler fort-

und das ist soweit auch gut so! DIY or DIE!!!

setzen. Idee und Hintergrund sollten dabei dem ersten Release entsprechen. Auch fragten wir Sebastian Weiß, ob er interessiert wäre, auch dieses Mal das

www.momentofcollapse.com

Cover zu entwerfen. Das Release ist für April 2010

info@momentofcollapse.com

geplant.

MOC 001 CONNECTIONS Part I Split LP

MOC 005 CARRY VS. SABSE «Debut» CD

MOC 002 MR. WILLIS OF OHIO «Eure Welt» 7“

MOC 006 CAPTAIN, YOUR SHIP IS SINKING «Cross your fingers for the epilogue» LP

MOC 003 MARAT «Songs form the Crypt» 7“

MOC 004 CIUDAD DEL CABO / THERAPS Split 7“

MOC 007 RESURRECTIONISTS Gatefold LP

MOC 008 CONNECTIONS Part II Split LP


R.I.P.

BAND SPLITS WITHIN THE LAST 10 YEARS

ARSE MOREIA BRAVO FUCKING BRAVO

PLANES MISTAKEN FOR STARS PLEASE INFORM THE CAPTAIN THIS IS A HIJACK

BURIAL YEAR

THE PLOT TO BLOW UP THE EIFFEL TOWER

COMING UP FOR AIR

SAETIA

DODEWAARD

SEEING MEANS MORE

EAVES

SET MY PATH

FUNERAL DINER

THE SHIVERING

HASSAN I SABBAH

THE SPIRIT OF VERSAILES

HOT CROSS

TAKARU

I WOULD SET MYSELF ON FIRE FOR YOU IN LOVING MEMORY

TO DREAM OF AUTUMN UNDER A DYING SUN

JOSHUA FIT FOR BATTLE

VERSE

KIAS FANSURI

VIOLENT BREAKFAST

KNIVES AND GREENWATER

WHO CALLS SO LOUD

KURHAUS

WOLVES

LIGHTS OUT

YAGE

LOCK AND KEY

YAPHET KOTTO

LOOK BACK AND LAUGH MALLORYS LAST DANCE MR . WILLIS OF OHIO NEIL PERRY ONLY FOR THE SAKE OF ACHING ORCHID PERTH EXPRESS


HARDCORE «I NEED A PURPOSE AND I NEED A REASON, I NEED TO KNOW THAT THERE IS TROPHY AND MEANING, TO ALL THAT WE LOSE AND ALL WE FIGHT FOR, TO ALL OUR LOVES AND OUR WARS, KEEP BREATHING, KEEP LIVING, KEEP SEARCHING, KEEP PUSHING ON, KEEP BLEEDING, KEEP HEALING, KEEP FADING, KEEP SHINING ON, THIS IS FOR THE HEARTS STILL BEATING» C O N VE R GE – L A S T L I GH T TE X T: C H R I S TOP H A L TEG ÖR


DIE ENTSTEHUNG VON HARDCORE I n n e r ha l b d e r S z en e he r r s c ht E i n i g k e i t d a r ü b e r, Ohne Frage ist d i e H a r d c o r e - S z e n e e i n e i n d e r

d a s s H C i n ha l t l i c h w i e m u s i k a l i s c h i m P u n k d e r

Allgemeinheit

1 970 e r J a hr e ve r w u r z e l t i s t un d a u s d i es e r J u-

e he r

un b e k a n n t e

Szene,

die

aber über e in sehr a k tives u nd l eb end ig es I n -

g e n d b e w e g un g he r v o r g e g a n g e n i s t .

nenleben verfüg t. H ierb ei s p iel t d ie Mus ik ri c h -

D o c h i m G e g e n s a t z z u a n d e r e n B e w e g un g e n ,

tung HC, die aus d e m P un k e n t s t a n d e n i s t , e i n e

w i e b s p w. i m P un k m i t d e n S e x P i s t o l s o d e r i m

sehr große Roll e , d o c h a n d e r s a l s i n a n d e r e n

B e r e i c h d e s S X E m i t M i n o r T hr e a t g i b t e s k ei n e

Szenen bzw. Jugend k ul tu r en s tehen neb en d e r

B a n d , d i e e x k l u s i v f ü r d i e E n t s t e hu n g vo n H C

Musik eine Viel z a hl v o n a n d e r e n F a k t o r e n , d i e

s t e ht , d a d i e s e r s i c h n a c h un d n a c h a us d e m

die Szene ausm a c he n .

P u n k e n t w i c k e l t ha t un d i n e i n e m s t e t i g e n P r o -

Hie rbe i we rde n v or a l l em oftma l s p ol itisc he

z e s s z u e i n e r e i g e n e n J ug e n d k ul t u r w u r d e .

bzw. ethische We r t e m i t e i n b e z o g e n un d vo n

U n g e f ä hr z u B e g i n n d e r 1 9 8 0 e r J a hr e g i n g a u s

Vielen als e ben s o wic htig wie d ie s zenenin t e r -

P u n k d e r H C P u n k he r v o r. D i e s e E n t w i c k l u n g

ne Musik einge s t uf t .

l ä s s t s i c h z ue r s t i n d e n U S A ve r o r t en .

Auch wenn die E n t s t e hu n g d e s H C a u s d e m

Dort wurde der Begriff oftmals als Abgrenzung

ursprüngliche n P unk noc h nic ht a l l zu l a ng z u -

z u P u n k v e r w e n d e t . H C s t e l l t e d o r t f ür vi e l e e i n e

rü cklie gt, so ist im La ufe d er Zeit s ehr viel p a s -

hö he r e un d c l e a n e r e F o r m vo n P u n k d a r.

s iert. Es haben s ic h viel e v ers c h ied ene Mus i k -

I n d i e s e m Z us a m m e n ha n g s p i e l t a uc h d i e a m e -

differenzierunge n h e r a us g e b i l d e t u n d e s g i b t

r i k a n i s c he B a n d M i n o r T hr ea t e i n e s e hr w i c h -

unte rschiedliche Strömung en b ezüg l ich p o l i t i -

t i g e R o l l e , d i e a l s d i e B a n d d ef i n i e r t w i r d , d i e

scher bzw. ethi s c he r A n s i c h t e n i n n er ha l b d e r

d i e H C - i n t e r n e S ub s t r ö m un g S X E m i t b e g r ün d e t

Szene.

ha t .

Auch die HC-S z e n e i s t i m Wa n d e l un d ni c ht grundsätzlich fe s t g e l e g t i n B ez ug a uf d i e M us i k und die sze nein ter nen Wer te und Nor men.


Ein wichtiger Pun k t b e z üg l i c h d e r E n t s t e hu n g

H C un d P un k d a m i t he r a u s s t el l e n , d a s H C s i c h

von HC, in diese m F a l l s p e z i e l l A m e r i c a n H C ,

a l s p o s i t i ve r un d k o n s t r uk t i ve r G e g e n e n t w ur f

war die konserva t i v e p o l i t i s c he S i t u a t i o n d e r

z u e i n e r i n w e i t e n Te i l e n d e s P u n k ve r a n k e r -

Re agan-Ära. HC wir d (b s p w. in d em Dok u-

t e n n e g a t i ve n , d e s t r u k t i ve n N o F ut u r e - A t t i t üd e

mentarfilm „Ame r i c a n H a r d c o r e . T he H i s t o r y

v e r s t e ht .

of American Pun k Rock 1 9 8 0 - 1 9 8 6 “ / U SA 20 0 6 )

A l l e r d i n g s i s t f ü r vi e l e i n n e r ha l b d er H C - S z e n e

als R eaktion auf d ies e Situ a tion b ena nnt.

i hr e H e r k un f t b e z üg l i c h d e s P u n k s e hr w i c ht i g ,

Dies zeigt, dass d a m a l s , w i e a uc h he ut e , d i e

s o w o hl m u s i k a l i s c h a l s a u c h a u f p o l i t i s c h e r,

ge sellschaftliche

e t hi s c he r E b e n e .

Situation

und

die

sozialen

Werte- und Norm s y s t e m e e i n e s e hr g r oß e un d

S o w i r d P un k n i c ht e t w a a b g e l e hn t , s o n d e r n

entscheidende R o l l e b e z üg l i c h d e r E n t s t e hu n g

v i e l m e hr u m e i n i g e w e i t e r f ü hr e n d e , o f t m a l s

und Entwicklung v on B a nd s , ihr en Tex ten, s o -

positivere Ansätze ergänzt. Jedoch bleiben an

wie entsprechen d e n e t hi s c h e n Vo r s t e l l un g e n

e i n i g e n S t e l l e n vi e l e D i n g e g l e i c h b z w. ä h n l i c h

i n nerhalb der S ze ne s p iel en.

u n d o f f e n s i c h t l i c h s t a r k vo m P u n k b e e i n f l us s t .

I n der Entwicklun g fa nd ein U mwa nd l u ng s p r o -

Wie etwa die Aggression und der Wiederstand

z ess von Punk zu HC P unk u nd s c hl ieß l ich z u

d ur c h d i e M u s i k o d e r g r un d l e g e n d e p o l i t i s c he

HC statt und die Mu s ik wurd e d a b ei r oher, a g -

We r t e un d d a s S t r e b e n n a c h Ve r ä n d e r u n g b z w.

gressiver, der inha l t l i c he n E b e n e w ur d e m e hr

Ve r b e s s e r un g d e r vo r g e f un d e n e n , s u b j e k t i v en

Bedeutung zuge s t a n d e n u n d a u ß e r d e m Z i e l e

R e a l i t ä t . S o z i a l e Ve r ä n d er un g w a r un d i s t hi e r -

klarer definiert. D i e F a k t o r e n , d i e a l s f a l s c h

b ei s o w o hl i n d e r Ve r g a n g e n hei t a l s a u c h i n

empfunde n wurd en, wu rd en hierb ei k ons tr u k -

d e r G e g e n w a r t b e i d e r J u g e n d k u l t ur e n f ü r vi e l e

t i v ange prangert .

s e hr w i c ht i g .

Vor alle m die w es tl ic h en Metrop ol en d er U S A ge lten als Vorreit er i n S a c he n E n t w i c k l u n g vo n HC, hierbei allen vo r a n N e w Yo r k , L o s A n g e l e s

F ü r v i e l e i s t H C e i n e L e b e n s e i n s t e l l un g un d i s t

und S an Francisco, wob ei s ic h in d en v er s c hi e -

m i t un t e r s c hi e d l i c he n We r t e n un d e i n er s z e -

d enen Orte n auch s til is tis c he U nter s c hied e e r -

n e i n t er n e n E t hi k , d i e a l l e r d i n g s s t a r k va r i i e r t ,

gaben. Die Haup t s t a d t d e s P u n k i n E n g l a n d

v e r k n ü p f t . H C w i r d v i e l m e hr a l s g a n z he i t l i c he

– London – wurde v on d en A b eiter s tä d ten Bi r -

L e b e n s w e i s e b e g r i f f e n , f ür d i e u. a . e i n e e i n d eu -

mi ngham, Essex u n d L e e d s a b g e l ö s t .

t i g e p o l i t i s c he H a l t un g s o w i e e i n a u s g e p r ä g t e s

I n diesem Proze s s ents ta nd a us d er A ntihal -

ö k o l o g i s c he s B e w us s t s e i n k e n n z ei c hn e n d s i n d .

tung der Punks i n d e r d r i t t e n G e n e r a t i o n e i n stärkeres Einmisc h e n i n d e n g e s e l l s c ha f t l i c he n Di skurs. Die Folge: P unk wird nicht nur er ns te r, sondern in Form v o n H a r d c o r e a u c h z u e i n e r neuen Lebensein s t e l l un g . A l s e r s t e H C - P l a t t e w i rd ge me inhin « O ut of Vou g e» von M i ddl e C l ass aus dem Ja hr e 1 978 b e n a n n t , w o b e i s i c h i n de n fo lgenden J a hren und s p ä tes tens An f a ng de r 1980e r B a nd s wie Bla c k Fla g o d e r d i e Descendents end g ül tig mit ihrer Mus ik d urc h setzten und als Vo r r e i t e r v i e l e r w e i t e r e r B a nd s im HC-Sektor zähl e n . Im Prinzip lässt s i c h d e r Un t e r s c hi e d z w i s c he n


DIE BEDEUTUNG DER MUSIK ALS ÄSTHETISCHES AUSDRUCKSMITTEL

I n d e r B R D s o l l d i e B e w eg un g c a . 4 0 - 6 0 . 0 0 0 S z e n e g ä n g e r ve r ei n e n , i n N R W, d a s s c ho n l a n g e a l s e i n Z e n t r um d e r H C - S z e n e , n i c ht n u r i n d e r B R D , s o n d e r n i n g a n z E u r o p a z ä hl t , s o l l d i e

Die Texte im HC s i n d , a l s l o g i s c h e F o l g e i hr e r

S z e n e a u s e t w a 6 - 1 0 . 0 0 0 j u n g e n M e n s c he n b e -

Vergangenhe it im P unk , oftma l s p ol itis c h, j e -

s t e he n .

d och handeln s ie a uc h s ehr oft von p ers ö n -

D i e s w i r d vo r a l l e m a u c h a n d e r D i c ht e vo n

li che n Probleml a g en wie Freu nd s c ha ft, B ez i e -

K o n z e r t en v o n B a n d s a u s a l l e r We l t i n n e r ha l b

hungen und ( verl etzten) G efühl en.

vo n N R W d eu t l i c h.

Die politischen Te x t i n h a l t e n e hm e n s e hr hä u f i g

F r a ue n b z w. M ä d c he n s i n d hi e r b e i m i t c a . 1 5 -

eine konträre Po s i t i o n g e g e n ü b e r We r t i n ha l t e n

2 0 % , w a s a uc h Z u s a m m e n s e t z un g e n i n B a n d s

d er Ge sellschaft ein u nd s p rechen s ic h für Um -

a n b e l a n g t , s t a r k un t e r r e p r ä s e n t i e r t , w o b e i s i c h

d enken und Verä nd erung en a u s . H ierb ei ha -

i n d e n l e t z t e n J a hr e n e i n A n s t i e g d i e s e r Z a hl e n

ben die Musik un d d i e Te x t e n i c ht s e l t e n d e n

a n g e k ün d i g t ha t , d a s i c h a u c h i m m e r m e hr

Anspruch wachz ur üt t e l n b z w. M e n s c he n a l s

j un g e F r a u e n z u d i es e r M us i k u n d S z e n e hi n g e -

falsch empfunde n e I n ha l t e a uf z u z e i g e n , u m s o

z o g e n f ü hl e n , i m m e r m e hr a u c h a uf K o n z e r t en

Veränderungsan s t ö ß e z u g e b e n .

z u s e he n s i n d un d s i c h i n B a n d s b e f i n d e n .

Si e sind auße rdem fü r Sol id a ritä t u nd Zus a m -

B e z üg l i c h D e u t s c hl a n d ha t d i e S z e n e s e i t M i t -

me nh alt, in der H C- Szene oft «uni t y» g e n a n n t ,

t e d e r 8 0 e r J a hr e b i s M i t t e d e r 9 0 e r q u a n t i t a -

mitverantwortlic h u nd b es c hr eib en s ozia l e Pr o -

t i v z u g e n o m m en , j e d o c h er f u hr s i e g er a d e i n

bleme oftmals a u f e i n e e m o t i o n a l e , w e n n a uc h

d i e s e r Z e i t a u c h e i n e s t a r k e , o f t s c hw er d ur c h -

häufig aggressi v e A r t un d We i s e . S i e ha n d e l n

s c ha u b a r e Z e r s p l i t t e r u n g i n S u b g e n r e s w i e S X E ,

oft von einer b e w u s s t e n un d k o n s e q ue n t e n

E m o c or e , G r i n d c o r e, P o s t P u n k o d e r a uc h M e -

Lebensweise, im S X E n i c ht s e l t e n vo n D r o g e n -

t a l c o r e , d e r vo r a l l e m i n d e n l e t z t e n J a hr e n a n

und T ierprodukt freiheit.

P o p ul a r i t ä t g ew on n e n ha t u n d a l s H yp e d a r g e s t e l l t w er d e n k a n n , j e d o c h f ür vi e l e s c ho n w i ed e r v o r b e i i s t u n d a b g e l ö s t w u r d e d ur c h d i e n e u e ve r w a n d t e G e n r e d e f i n i t i o n d e s D e a -

Seit seinem Urs p r u n g A n f a n g d e r 8 0 e r J a hr e

t hc o r e .

hat sich HC im L a ufe d er Zeit üb er d ie g an -

Dieser ist noch stärker am Death Metal ange-

ze Welt verbreit e t un d a uc h w e n n e s t e i l w ei s e

l e h n t a l s M e t a l c o r e , b e s i t z t j e d o c h a u c h s e hr

Rückgänge in bes timmten B ereichen, wie z . B .

s t a r k e H C - s p e z i f i s c he S t i l e l e m e n t e . I m B e r e i c h

d er S XE-S ze ne in d en U SA g ib t, s o k a nn d ie H C -

d e s M e t a l c or e g i b t e s i n D e ut s c hl a n d z w e i

Sze ne auf eine b eträ c h tl ic he A nhä ng ers c ha f t

B a n d s , d i e un t e r a n d e r e m d i e S p e r r s p i t z e a u s

b l icke n, se lbst wenn d ies e im Ver g l eic h zu a n -

d i e s e m B e r e i c h i n D e ut s c hl a n d b i l d e n , M a r o o n

d ere n Juge ndszenen ä uß ers t g ering is t.

un d H e a ve n S ha l l B u r n . M a r o o n d e f i n i e r e n s i c h

Da es sehr wenig e E r heb ung en g ib t, is t es a l -

Ve g a n S t r a i g ht E d g e , eb e n s o w i e H e a v e n S ha l l

lerdings schwe r, a us s a g ek rä ftig e Za hl en zu r e -

Burn, die für einen veganen Lifestyle eintreten

cherchieren, som i t k ö n n e n a n d i e s e r S t e l l e n u r

u n d z um i n d e s t m i t S X E s y m p a t hi s i e r e n .

Zahle n aus 20 0 1 g ena nnt wer d en, wob ei a u f grund eines allg e m ei n e n Wa c h s e n s d e r S z e n e d avo n auszuge hen is t, d a s s inzwis c hen ta u s e n de weitere Anhä n g e r hi n z u g e k o m m e n s i n d .


HARDCORE SHOWS

Ve r ha l t e n s a r t e n

wie

s l a m da n c i n g

oder

mo -

s he n , i m P r i n z i p k ö r p e r b e t o n t e s Ta n z e n o der a uc h un t e r d e m e r w ä hn t e n A s p e k t d e s vi ol ent

H C-Konzerte, inn e r ha l b d e r S z e n e o f t m a l s a uc h

d a n c i n g z u v e r s t e he n , s o w i e s t a g e di vi n g – von

Shows genannt , n e hm e n e i n e n e s s e n z i e l l e n

d er B ühn e i n d i e M e n g e z u s p r i n g e n - g el t e n

Ste llenwert inne r ha l b d ies er ein u nd s ind i m -

a uf H C - S ho w s a l s n o r m a l , w o b e i hi e r b e i a u c h

me r auch Orte ver s c hied ener Ritua l e d er S z e -

m e i s t k e i n Ve r l e t z u n g s w i l l e v o r l i e g t .

neanhänger.

D i e s e s i n d v i e l m e hr a l s A us d r uc k s f o r m e n e i ner

Me hr noch als Tontr ä g er s tehen s ie fü r A uthe n -

u n b e g r e n z t e n , u n d d a m i t g r e n z e r f a hr e n d en,

t i zität und für d ie rituel l e Ins z enierung id e n t i -

I n t e n s i t ä t d e s K ö r p e r g e b r a uc hs u n d g e m e i n sa-

t ätsstifte nder Elemente und Ha b ita te.

m e n E m p f i n d e n s d e r M us i k z u ve r s t e he n .

Auch wenn hie rb ei d ie Stimmung u nd d a s Ve r -

W i c ht i g b e i d e r A u s w a hl vo n K o n z e r t o r t e n ist

ständnis zueina n d e r m e i s t e n s f r e un d s c ha f t l i c h

s e h r o f t d e r D I Y- G e d a n k e .

ist, kommt es j e d o c h t r o t z d e m m a n c hm a l z u

H i e r b e i g e ht e s d a r u m , d a s K on z e r t a l s S z e n e -

Spannungen, d a e s A u s d i f f e r e n z i e r u n g e n i m

a n hä n g e r un a b hä n g i g vo n a u ß en s t e he n d e n

Musikgeschmac k u nd a u c h im Szenev er s tä n d -

F i r m e n z u o r g a n i s i e r e n un d d u r c h z uf ühr e n .

n is gibt, was sich u nter a nd erem a uc h im Ta n z -

D i e Ve r a n s t a l t e r b e v o r z ug e n hi e r b e i O r t e , an

s til bzw. allge mein im Verha l ten a u s d rüc k t.

d en e n s i c h f ür s i e d a s D I Y- K o n z e p t g ut u m s etz-

So gibt e s bspw. öfters p rob l ema tis che Sit ua -

t e n l ä s s t , a n d e n e n s i e m ö g l i c hs t o hn e F r e md-

tionen, wenn di e Vo r s t e l l u n g e n b e z üg l i c h d e s

b es t i m m un g o r g a n i s i e r e n u n d d i e Ve r a n s t al -

Tanzens, in der H C- Szene z.B . d a s vi ole nt da n -

t un g d u r c hf ühr e n k ö n n e n .

cing, das zwar a g g r e s s i v a n m ut e n m a g , j e d o c h i m Prinzip als eine Mis c h ung a u s d em E nt l a den von Aggres s i o n e n un d d e m g e m e i n s a m e n Genießen der S ho w z u ve r s t e he n i s t , d i f f e r e n t s ind und somit m a nchma l Konfl ik tp otenzia l b e steht.

« F OR MAN Y KI DS, TH I S I S TH E U LTI MATE H AR D COR E EXP E R I E N C E: S H AR I N G TH E

Jedoch muss m a n d i e s r e l a t i vi e r e n , d a s i c h

I N TE N S I TY OF TH E M U S I C WI TH TH E

das Verhalte n der Szeneg ä ng er a u f Konzer t e n

M U S I C I AN S» – R o s s H a e n f l e r

oftmals danach ric htet, wel c he B a nd s l ive s pi e len. Hierbei spie l t d i e S y m b i o s e a us B a n d un d P u blikum eine s ehr g r oß e Rol l e, d enn a nde r s als bei den me i s t e n K o n z e r t e n , b e i d e n e n d i e Bands auf einer hö he r g e s t e l l t e n B ühn e s p i e l e n und der Kontakt n ur ü b e r d i e M us i k s t a t t f i n d e t , finden HC-Konze r t e o f t m a l s i n k l e i n e r e n C l ub s oder auch Jug e n d z e n t r en s t a t t un d s i n d d i e Auftritte

geken n z e i c h n e t

von

K ö r p e r l i c hk e i t ,

sowohl im Umg a n g m i t e i n a n d e r a l s a u c h i m Verhältnis zwischen B a nd und P u b l ik u m.


HC-INTERNE (POLITISCHE UND ETHISCHE) THEMEN

DAS SZENEINTERNE VERHÄLTNIS ZU RELIGION UND THEISMUS BZW. ATHEISMUS

I n n erhalb von HC sind Themen wie G erec h tigkeit, Toleranz und S o l i d a r i t ä t z e n t r a l . D i e

Z u d i e s em T he m a , d a s v o n vi el e n S z en e anhän-

Sz en egänge r legen oftma l s a uß erd em g ro-

g e r n a l s s e hr w i c ht i g e m p f u n d en w i r d , diffe -

ßen Wert darauf, se l b s t a l s Vo r b i l d e r s o w o hl

r e n z i e r e n s i c h d i e E i n s t e l l u n g e n u n d A n s ichten

innerhalb der Szene , a l s a uc h f ü r M e n s c he n

w e i t a u s . Vo n d a he r l ä s s t s i c h k e i n es f a l l s sa-

a uß erhalb die ser zu a g ier en.

g e n , d a s s M i t g l i e d e r d e r H C - S z e n e g r u n dsätz-

Hierbei lässt sich bs p w. S X E u n d d a s A b l e hn e n

l i c h z u e i n e r S e i t e b e z ü g l i c h d i e s e s T he mas zu

von Drogen nenne n . D a s e i g e n e L e b e n un d

z ä hl en s i n d . A b g e s e h e n d a vo n m u s s a uch bei

das anderer und vo r a l l e m a u c h d i e Z u k u n f t

T he m e n w i e R el i g i o n un d G l a u b e d i f f er enziert

(b es se r) zu gestalten is t h ier b ei ein v or d er g r ü n-

w e r d e n , d a d i e s k e i n e s w e g s d a s S e l b e i st.

d i g es T hema, das in l etzter Kons eq u enz zu g e-

Tr ot z d e m i s t d i e s e r P un k t e r w ä hn e n s w e r t u nd

s ells c haftliche r Ver ä nd eru ng und einem U m-

w i c ht i g , l a s s e n s i c h d o c h a n i hm A s p e kte zu

d en ke n be itrage n sol l .

d i e s e m T he m a i n n e r ha l b d e r S z e n e a uf z e ige n.

Un t er Moralvorste llu ng en v ers teht ma n im A l l -

V i e l e B a n d s ve r t r e t e n s e hr k r i t i s c he S t a n dpu nk-

gemeinen eine Ans a m m l un g v o n E i n s t e l l u n g s -

t e b e z üg l i c h R e l i g i o n .

und Verhaltensmus t e r n , d i e un t e r d e m E i n f l us s

A n d e r e j e d o c h ve r t r e t e n r e l i g i ö s g e p r ä g t e the -

ei n er ge sellschaftli c h en Kul tur d urc h B ezug s -

i s t i s c he A n s ä t z e , d i e o f t m a l s ve r p ö n t , be i r e -

personen und sozi a l e Um g e b u n g vo n e i n e m

l i g i ö s e n b z w. g l ä ub i g en S z e n eg ä n g e r n j edo c h

I n d i viduum erwo rben wer d en.

a u c h g e s c hä t z t w e r d e n . H i e r b e i l ä s s t s i ch z.B.

A uch innerhalb der H C- Szene s p iel en mora l i-

d i e a u s N e w Yo r k s t a m m en d e B a n d M adball

sche Wertvorstellun g e n e i n e g r o ß e R o l l e , w o b e i

a n f ühr e n , d i e a l s s e hr w i c ht i g e B a n d i n n erhalb

d i es e sich auch inner h a l b d er Szene weit a u s -

der Szene gilt:

differenzieren.

« G OD H E L P M E, G U I DE M E TOWAR DS R IG HTEOU S N E S S L OR D, ON C E AG AI N , P LEA S E G I VE M E BAC K TH E I N N O C E N C E OF MY YOUTH, THAT WAS TAKE N F ROM M E SO L ON G AG O, OUT OF MY CON TROL, I D O NOT LAY TH E B LAM E ON ANYON E, ON LY YOU CAN SAVE MY SOU L (. . . )P LEA S E TAKE AWAY TH E S I N S OF M E AN D MY FATH E R, G I VE M E TH E STR E N G TH TO P R EVAI L , I F YOU F ORG I VE M E, TH E N I‘LL F ORG I VE MYS E L F. »


Auf der anderen Se i t e g i b t e s e i n i g e B a n d s , d i e

D a d i e S on g t e x t e i n d e r H C - S z e n e f ü r vi e l e e i n e

ei n en kritischen S t a nd p u nk t b eziehen, wob ei

ho he R e l e v a n z ha b en , s o l a s s e n s i c h vo n d i e -

erw ähnt we rde n mu s s , d a s d ies er s ic h vor a l -

s e n , b e i a l l e r D i ve r s i t ä t u n d K o m p l e x i t ä t , of t -

lem auf die christli c he R e l i g i o n u n d d e n d a m i t

m a l s s z e n e i n t e r n e e t hi s c he E i n s t e l l un g e n b z w.

verbundenen Glaub e n b e z i e ht , d a a l l e B a n d s

D e n k r i c ht un g e n a b l e i t e n .

aus de n U S A, bzw. eine a us Deu ts c hl a nd k ommen . Hie rbe i gibt es d ir ek ter e u nd hinterg r ündigere Inhalte. Ein Text des aktuell e n C o n v e r g e - A l b u m s b s p w. beinhaltet die Texts t e l l e :

«WITH HATE AN D H EARTAC H E, I‘LL STR I KE YOU D O WN, WITH RAG E AN D RAPTU R E, I C R U S H YOU R C ROWN NO

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––– L it er at u r n ac hw eis e Diet er Baac k e, Die 1 3 - 1 8 - Jähr ig en – E in f ühr u n g in d ie P r ob l eme d es Ju g en d al t er s , Wein heim un d Bas el 2 0 0 3

MOR E GODS, NO MOR E G RAVE S, NO

Wil f r ied Br eyv og el , Thomas Sc hw ar z , Tob ias L ob s t äd t : E in e E in f ühr u n g in Jug en d k ul t ur en – Veg an is mu s un d Tat t oos , Wies b ad en 2 0 0 5

MOR E LOVE, NO MOR E HATE»

Mar c Cal mb ac h, Mor e Than Mus ic : E in b l ic k e in d ie Ju g en d k u l t ur H ar d c or e, Biel ef el d 2 0 07, Max Fuc hs , P op u l är e Mu s ik al s (u n - )heiml ic he E r z ieher in – Z e hn T he s e n z u m s o z i a l e n G e b r a u c h vo n K u n s t i n : B e i t r ä g e z ur P op ul är mu s ik f or s c hu n g , N . 2 1 - 2 2 , 1 9 9 8

I n einem andere n Song zita t wir d d ie Ver b ind un g zwischen Relig ion u nd Kr ieg b zw. d ie p olitische Verwendun g v o n r e l i g i ö s e n I n h a l t e n ,

Ros s H aen f l er, St r aig h t E d g e – Cl ean L iv in g You t h, H ar d c or e P u n k an d Soc ial Chan g e, N ew Br un s w ic k 2 0 0 6 H it z l er, Buc her, N ied er b ac her, 2 0 0 1

zube uten, deutlich, d i e i n m a n c he n B e r e i c he n

K. I n het v een , G es el l ig e G ew al t – Rit ual , Sp iel un d Ver g emein s c haf t u n g b ei H ar d c or ek on z er t en in : Tr ot ha, von T. ( H r s g . ): Soz iol og ie d er G ew al t ( Köl n er Zeit s c hr if t f ü r Soz iol og ie u n d Soz ial p s yc hol og ie, Son d er hef t 37 ), Op l ad en /Wies b ad en 1 9 97

n i cht zu verle ugne n is t. E ine Tex ts tel l e d er d eut-

Sc hu l z e- Kr üd en er, Vog el g es an g , 2 0 0 1

um Mensche n zu in s tr u menta l is ier en b zw. a u s -

s chen HC-Band R itua l l a u tet:

« CAN YOU H EAR TH E WOLVE S SC R ATC H I NG AT YOU R D O OR? MASKE D AS TH E I N NO C E NT, TH EY‘R E S HAR P E N I NG TH E I R KN IVE S, YOU CAN ON LY R U N AN D H I DE, TH EY‘R E S E RVI NG TH E C ROS S, TH EY‘R E S HOWI NG TH E I R TE ETH, TH EY‘R E S E RVI NG GOD, SO FALL ON YOU R KN E E S»


«WE WE RE HARD-CORE PU N KS – WE WE RE N‘T I NTO TH E FASH ION AS M UCH AS WE WE RE I NTO TH E APPROACH AN D I NTE N SITY AN D U RGE NCY»


X

STRAIGHT EDGE Der Gedanke des SXE geht in seinem Ursprung bis in die 1980erJahre zurück und ist, wenn sich auch nur ein gewisser Teil des HCs zu dieser Bewegung zählt, ein wichtiger Bestandteil der Szene geworden und für viele geht Hardcore und SXE Hand in Hand. SXE ist als sehr relevante HC-Untergruppierung zu verstehen, die als eigene Jugendkultur gesehen werden kann, aber immer auch als HC-interne Subkultur gesehen werden muss, da sie grundsätzlich im HC verwurzelt ist.

Text: Christoph Altegör


sönlicher Verantwortung und einem positiven und sozialem Bewusstsein, das weitreichende Konsequenzen haben kann. Nun sind seither ca. 25 Jahre vergangen und das Phänomen des SXE lässt sich inzwischen fast auf der gesamten Welt wiederfinden. Innerhalb der HC-Szene ist SXE zu einem sehr wichtigen Bestandteil geworden, wenn auch lange nicht alle HC-Anhänger SXE sind. Hierbei stehen bezüglich des Hintergrunds besonders in den Anfängen der Wunsch nach Kontrolle über den eigenen Körper und Geist, eine positive Grundeinstellung und die Liebe zur Musik im Vordergrund.

Der Ursprung

des SXE- Gedankens geht auf einen Songtext der Washingtoner Band Minor Threat zurück die 1981 in dem Song « Out Of Step (With This World)» den Satz sangen: «Don‘t Drink/ Don‘t Smoke/ Don‘t Fuck/At least I can fucking think». An diesem recht einfach formulierten Satz wird schnell deutlich, worin die daraus resultierten Ursprungsgedanken des SXE lagen, nämlich im Verzicht auf Alkohol, Tabak und andere Drogen sowie Promiskuität. Ein weiterer wichtiger Songtext dieser Band war in diesem Zusammenhang der des Songs «Straight Edge» in dem es heißt: «I‘m a person just like you But I‘ve got better things to do Than sit around and fuck my head Hang out with the living dead» In einer ( Punk- bzw. HC-) Szene, in der die Mitglieder einen oftmals selbstzerstörerischen Lebensstil hatten, sprachen Minor Threat mit diesem Text vielen jugendlichen Altersgenossen aus der Seele und waren Wegbereiter für eine neue Denk- bzw. Verhaltensrichtung. Hierbei spielte Minor Threat- Sänger Ian MacKaye eine besondere Rolle, da er die Texte zu den zwei für SXE richtungsweisenden Songs schrieb. Der erste nannte sich «Straight Edge» und gab damit dem Phänomen seinen Namen, kurz danach erschien « Out Of Step (With The World)», der die benannten Grundprinzipien thematisierte. Auf manche mag der Abstinenzgedanke dieser Ethik recht platt wirken, doch geht er weit darüber hinaus, was er vorerst aussagt. So wird innerhalb des SXE ein Zusammenhang hergestellt zwischen der Entsagung der aufgeführten Kriterien und per-

Hieraus resultierten aber im Laufe der Zeit eine Fülle von verschiedenen Wert- und Moralvorstellungen bzw. Verhaltensmustern. Im Alltag wird SXE, besonders von Laien, oftmals als die Ablehnung jeglicher Drogen verstanden. Doch auch wenn dies im Prinzip der Ursprung der Bewegung ist, so muss im folgenden stark differenziert werden, um der Komplexität des Phänomens gerecht zu werden. Denn mit wachsender Popularität und dem Zustrom von Anhängern erweiterte sich auch die Definition dessen, was Straight Edge eigentlich ist. Entstanden aus dem amerikanischen Punk der 1980er Jahre in Washington D.C., breitete sich SXE entlang der U S-amerikanischen Ostküste und schließlich in ganz Nordamerika, später auch in Europa und dem Rest der Welt aus. Übersetzen lässt sich das hier entscheidende living straight als aufrecht, rein und unverfälscht und trifft damit genau die Aussage der damals entstandenen Ethik. Wichtig ist außerdem, dass SXE sich nicht nur gegen im Punk als bedenklich empfundene Praktiken richtet, sondern zugleich eine Reaktion auf eben solche bezüglich der gesamten Gesellschaft darstellt. Das als verantwortungslos empfundene Verhalten der Mitmenschen bezüglich Drogen, (Geschlechts-) Partnern und allgemein anderen Mitgliedern der Gesellschaft, wird hierbei abgelehnt, wobei viele erwähnen, für sich SXE zu sein, jedoch jedem die freie Entscheidung zu überlassen, wie er sein Leben führt bzw. was für ihn richtig oder falsch ist. SXE richtet sich allerdings auch gegen den unreflektierten Konsum und das apathische Verhalten vieler Mitmenschen bzw. vor allem Jugendlicher in der gleichen Altersgruppe. An dieser Stelle lässt sich auch ein starker Zusammenhang zwischen SXE und Punk ausmachen, da beides Gesellschaftskritik und


Widerstand gegen den Mainstream ausübte, und dies immer noch der Fall ist. Ab 1988 trat SXE auch in Europa in Erscheinung, und gegen Ende der 1980er Jahre gab es eine Spaltung in verschiedene Untergruppierungen.

«I think that vegetarianism was a logical step for straight edge. For me, it was logical. To me, it‘s a process. The idea in my life, of the process that is, is re-examining things given to me and seeing if they work and constantly working to try and make myself better – do a better job in the world.»

DIE GRUNDPRINZIPIEN SXE lässt sich unter vier grundlegenden Prinzipien zusammenfassen. An erster Stelle steht die Musik, HC, als fundamentales Element, dann die schon erwähnte Ablehnung von jeglichen Drogen und Promiskuität, hinzu kommt ein positives Denken, Verantwortungsbewusstsein und Open-Mindness, also eine Offenheit gegenüber neuen und anderen Denk- und Verhaltensrichtungen, aber auch allgemein gesagt, gegenüber dem Andersartigen. Außerdem kommt der Do It Yourself- Gedanke als viertes wichtiges Element ebenfalls vor, der an anderer Stelle noch intensiver behandelt wird. Schließlich lässt sich der Vegetarismus bzw. Veganismus, zwar nicht als grundlegendes Element, jedoch trotzdem szenenintern als sehr wichtig benennen, da viele SXE-Anhänger ebenfalls im Laufe der Entwicklung von SXE, ca. Mitte bis Ende der 1980er Jahre, dem Konsum von Fleisch bzw. allen tierischen Produkten entsagten.

Diese Entwicklung ist wegweisend für eine Bewegung, deren Anhänger sich damals wie heute oftmals zum Ziel gesetzt haben, die in ihren Augen negativen Gegebenheiten bzw. Entwicklungen innerhalb der Gesellschaft zu erkennen, benennen, ggf. abzulehnen und sich in diesem Fall gegen sie zu engagieren. Weitere wichtige Faktoren bzw. Prinzipien innerhalb von SXE sind Empowerment bezogen auf die eigene Person als auch auf Menschen im Radius des persönlichen Einflusses, wie z.B. Freunde und Familie. Des weiteren stellt für viele SXE einen Gegenkulturentwurf dar, da er entsprechende als Normalität deklarierte Werte und Normen der Gesellschaft ablehnt und Veränderung herbeisehnt bzw. Anhänger sich aktiv dafür einsetzen. Außerdem hat sich in weiten Teilen der SXE-Anhängerschaft das Ablehnen von Homophobie, Rassismus und Sexismus durchgesetzt.

AUSDRUCKSVERHALTEN UND SYMBOLIK SXE ist weder die erste noch die einzige Gruppierung, die derartige Prinzipien vertritt, die Einzigartigkeit liegt hierbei in der Kombination. Es ist sehr schwierig SXE und seine Prinzipien genau zu benennen, da mangels einer eindeutigen Definition, was SXE «wirklich» ist, innerhalb der Szene ein Deutungskonflikt besteht. Jeder Straight Edger hat hierbei nämlich eigene Vorstellungen in welcher Intensität die Prinzipien angewandt werden und welche er annimmt und ablehnt. Selbst wenn lange nicht alle Anhänger sich fleischlos ernähren, so gibt es doch seit Ende der 1980er Jahre eine starke Verbindung zwischen SXE und Vegetarismus (teilweise auch Veganismus, jedoch trat diese Entwicklung im Prinzip erst später auf). Der Grundsatz der fleischlosen Ernährung wurde hierbei von sehr vielen innerhalb der SXE-Szene in die eigenen ethischen Vorstellungen miteinbezogen. Auch der Sänger/Texter von Minor Threat, Ian MacKaye konnte diese Entwicklung als logische Konsequenz nachvollziehen und gut heißen:

Innerhalb von SXE lassen sich verschiedene Formen des Ausdrucks und der Symbolik finden. Die wichtigste Ausdrucksform stellt mit Sicherheit das gemeinsame Empfinden der Musik und der Gemeinschaft auf HC-Konzerten dar. Hierbei gibt es verschiedene Arten, seine Zugehörigkeit zu zeigen. In schriftlicher Form wird Straight Edge sehr oft SXE abgekürzt, dies ergibt sich daraus, das S und E dabei für Straight Edge stehen, während das X ein Symbol für diese Lebenseinstellung ist. Dies ist daraus entstanden, dass in den 70/80erJahren minderjährige Jugendliche in den U SA mit einem X auf dem Handrücken gekennzeichnet wurden, wenn sie einen Club oder ein Konzert besuchen wollten auf dem Alkohol verkauft wurde, um sie für die Barkeeper zu kennzeichnen. Die SXE- Community hat dieses Zeichen übernommen und viele Anhänger kennzeichnen sich bei Konzerten mit einem X auf beiden Handrücken, um Zugehörigkeit auszudrücken.


Oft benutzen Bands oder Menschen innerhalb der Szene auch das X vor und nach dem Namen wie z.B. in xanchorx. Eine weitere wichtige Ausdrucksmöglichkeit stellen die Texte von entsprechenden Bands dar, die oftmals die dementsprechende Lebensphilosophie behandeln. Die Ebenen Des Widerstands Ian MacKaye formulierte einst, dass wahrer Widerstand für ihn einen klaren Verstand verlangen würde, um «die Dinge zu kontrollieren und sich nicht von ihnen kontrollieren zu lassen». Es gibt im Prinzip drei Ebenen auf denen der Widerstand stattfinden kann, nämlich 1. auf der Makroebene, hierbei durch die Zurückweisung der Praktiken und Normen des Mainstreams, 2. auf der Meso-Ebene, durch die Ablehnung der destruktiven und selbstzerstörerischen Einstellung der Punks, wobei diese den Mainstream auch ablehnen und 3. auf der Mikroebene, denn hierbei findet der Widerstand gegen das in der eigenen Familie oder im Freundeskreis verbreitete Verhalten von Promiskuität bzw. Substanzen-Missbrauch statt. Außerdem ist hierbei wichtig, dass der Widerstand selbstverständlich auch durch HC, in diesem Fall als Musikrichtung zu verstehen, stattfindet. Diese oftmals aggressive und gleichzeitig sehr eindringliche, persönliche Musik transportiert und verbreitet hierbei zentrale Ideen. Die Songtexte bilden dadurch oftmals eine interessante Symbiose aus Wut, Frustration und Denkanstößen. An dieser Stelle wichtig zu erwähnen ist außerdem, dass es innerhalb von SXE einen Unterschied zwischen Männern und Frauen bezüglich des Auslebens der Ideale mit Blick auf ihr zugeschriebenes Geschlechterverhalten gibt. So lehnen viele männliche Anhänger es ab, ihre Maskulinität über Alkohol- und Drogenkonsum bzw. sexuelle Eroberungen auszudrücken, wohingegen weibliche Szenegängerinnen es oft ablehnen, ihre Femininität über das optische Beeindrucken von Männern auszudrücken.

STRAIGHT EDGE-INTERNE GRUPPIERUNGEN Die speziellen Ausdifferenzierungen bzw. Gruppierungen, die im Laufe der Zeit innerhalb der SXESzene entstanden sind, lassen sich in drei größere Kategorien unterteilen.

Manche Anhänger haben Vegetarismus/Veganismus in ihr Verständnis von SXE einbezogen, andere haben religiöse Standpunkte integriert und wieder andere haben kompromisslosere bis militante Prinzipien bezüglich ihres Abstinenzverständnisses entwickelt. So gibt es auch innerhalb der Szene verschiedene konträre Ansichten und Einstellungen. Sich als SXE zu definieren kann also verschiedene Gründe haben und sich außerdem unterschiedlich äußern bezogen auf Einstellung und Verhalten. In jedem Fall wird deutlich, dass oftmals politische Interessen in den SXE- Gedanken aufgenommen wurden und der Aspekt des Wunsches nach sozialer Veränderung entstanden ist. Die Intensität sowie die Radikalität der Auslebung in den Untergruppierungen variiert jedoch mitunter stark, worin der Hauptunterschied zwischen diesen Subströmungen festzustellen ist. Vegan Straight Edge Zwei der wichtigsten Subideale von vielen Straight Edgern sind entweder der Vegetarismus oder der Veganismus, im Sinne eines aus ethischen Motiven entstandenen Lebensstilkonzepts, als bloß einer Ernährungsform. Die wichtige Frage hierbei ist, welchen Stellenwert diese neben den ursprünglichen SXE- Gedanken in der Persönlichkeit des Edgers einnehmen. Hierbei lässt sich innerhalb der Szene beobachten, dass inzwischen sehr viele Menschen eine Kombination aus SXE und, vor allem, veganer Lebensphilosophie bevorzugen. Für viele lässt sich auch eine logische Verbindung zum «Ur-Straight Edge- Gedanken» ziehen, da dieser zu einem positiven, verantwortungsbewussten und gesunden Leben führen soll, für welches vielen in diesem Zusammenhang der Veganismus/Vegetarismus wichtig ist. Bezogen auf die SXE-Ideale bzw. den Veganismus sagt Karl Buechner, Sänger der amerikanischen Band Earth Crisis, die eine entscheidende Rolle in der Entstehung von Vegan Straight Edge gespielt haben, jedoch in der HC-Szene, auch aufgrund ihrer militanten Texten, nicht unumstritten sind: «Beides ist gleichwichtig. (...) Straight Edge ist etwas, mit dem man Hindernisse umgehen, Klarheit erlangen und ein bestimmtes Maß an Kontrolle behalten kann. Und Veganismus ist der Versuch, friedlich und respektvoll mit der Natur und den Tieren umzugehen».


In dem Songtext New Ethic von Earth Crisis zu diesem Thema heißt es wenig missverständlich:

«It feels so unreal that we accept this to go on. The pain and suffering that so many reduce to nothing at all. I hold you responsible for the actions that

«This is the new ethic. Animals lives are their own

you choose. You can‘t claim your innocence when

and must be given respect (...) It‘s time to set them

you claim power over their lives. How can anyone

free. Their lives reduced to biomachines. In the fac-

choose death before life? You turn your face away

tory farm and laboratory – Dairy, Eggs and meat –

from the pictures. You don‘t want to see the horror

fur, suede, wool and leather are the end products of

in their eyes; you want to go on just like before. Just

torture, confinement and murder»

like always. Putting whatever body part you want in your mouth without the moral conflict. I hear

Involviert ist hierbei oftmals der Tierrechts-Aspekt, der von vielen als «logische Weiterentwicklung der ursprünglichen Straight Edge- Gedanken des positiven, verantwortungsbewussten und gesunden Lebens angesehen» wird. Hierbei werden, entgegen der momentanen Situation in der Gesellschaft, Tieren Rechte zugesprochen und es wird, oftmals aktiv, daran gearbeitet, die persönlichen Vorstellungen durch bspw. Musik oder anderen Aktivismus publik zu machen. Z.B. engagieren sich einige Vegan Edger für Animal Liberation, eine Bewegung, die sich zum Ziel gemacht hat, Tiere zu befreien, z.B. aus Massentierhaltung, Pelzfarmen oder Tierversuchslabors bzw. auch entsprechenden Firmen und Unternehmen wirtschaftlichen Schaden durch die Befreiung der Tiere bzw. Zerstörung von Gebäuden und Gegenständen, die mit der Ausbeutung von Tieren in direktem Zusammenhang stehen, zuzufügen. Jedoch gibt es auch viele Vegan Edger, die ohne solch aktives Handeln ein Leben vegan und SXE führen, aber trotzdem nicht minder Protest ausdrücken wollen und (soziale) Veränderung herbeisehnen und dafür einstehen. In diesem Zusammenhang ist für viele das 1975 erschienene Buch «Animal Liberation ( Die Befreiung der Tiere)» und die daraus entstandene Debatte über Tierrechte, die bis heute anhält, sehr wichtig. Hierbei ist, bezogen auf die gelebte vegane Ethik, oftmals eine tiefempfundene Empathie zu Tieren und Verantwortung gegenüber jeder Kreatur, sowie das Aufzeigen dieser Verantwortlichkeit jedes Menschen und Unverständnis für die Gleichgültigkeit vieler maßgeblich für sehr viele Menschen, die sich als vegan SXE definieren, was oftmals auch in den Texten von Bands innerhalb der Szene thematisiert wird:

their screams, they are endless. I see them in pain from the torture, dying in the murdermachine that you support. Support without guilt or perspective. They once had a pulse, hearts that were beating. They felt, they saw and they lived, so beautiful and unique in their ways. How can you go on?»

Anchor – It Kills You To Know, von dem Album: The Quiet Dance, 20 08

«Traditioneller» Straight Edge Nach wie vor gibt es allerdings Menschen, die sich dem „traditionellen” SXE- Gedanken zugehörig fühlen. Das heißt sie lehnen Drogen (auch Koffein & Teein), Alkohol, Tabak und Promiskuität ab, und führen ihr Leben mit einer positiven, offenen und verantwortungsbewussten Einstellung. «Reserving sex for caring relationships is an extension of the positive, clean lifestyle. Many sXers [ S EAnhänger, Anm. d. A.] view casual sex as yet another pitfall of dominant society (...) Whereas hippies viewed liberated sex as revolutionary, punks saw it as just another pleasure, and skinheads valued sex as a supreme expression of masculinity, sXers see abstinence from promiscuous sex as a powerful form of resistance»

Ross Haenfler: Straight Edge – Clean Living Youth, hardcore Punk and Social Change, New Brunswick 20 06


Sie sind Gewalt gegenüber sehr kritisch und legen viel Wert auf den szeneinternen Zusammenhalt, den unity- Gedanken. Neben der Vegan Straight Edge-Bewegung beziehen sich die meisten Anhänger auf diese Ausprägung des SXE- Gedankens. Religiöser Straight Edge Auch wenn die meisten Menschen innerhalb der Szene nicht religiös sind und einige Religion aufgrund eines tiefen Misstrauens oder auch entsprechender Werte und Ansichten ablehnen, gibt es doch einige, die SXE mit Religionen bzw. Glaubensrichtungen verbinden. Die bekannteste Kombination ist hierbei zwischen SXE und Hare Krishna entstanden. Hare Krishna Straight Edge Der Hare Krishna- Glaube, dessen Basis der Hinduismus darstellt, geht davon aus, dass die Menschheit gewisse historische Epochen durchläuft, sogenannte Yugas, bis schließlich das Ende der materiellen und illusorischen Existenz der Menschheit erreicht ist. Nach dieser Theorie befindet sich die Menschheit momentan in der «Kali Yuga», nach der das beschriebene Ende eintreten soll. Diese Zeit sei eine bösartige Zeit, voller Krankheit, Entartung und Nachgiebigkeit. Die vier Praktiken dieser Zeit, denen entsagt werden soll, sind das Essen von Fleisch, der Genuss von Rauschmitteln, unerlaubte sexuelle Aktivitäten sowie Glücksspiel. Hierbei sind die Parallelen zu SXE offensichtlich. Als ein Grund für die Verbindung wird oftmals der Wunsch und das Bedürfnis einiger Straight Edger nach Spiritualität und inhaltlicher Tiefe dargestellt, die SXE ihnen nicht bietet. Den Höhepunkt erreichte diese Subströmung 1993 und szenebekannte Bands wie die Cro-Mags oder Shelter griffen in ihren Texten die Botschaften und Gedanken des Hare KrishnaSXE auf, so dass die szeneinterne Bezeichnung des Krishna- Core entstand, wobei heute nur noch wenige Anhänger zu finden sind. Satanistischer Straight Edge Weitaus unpopulärer als Hare Krishna SXE, jedoch auch auf den moralischen und sozialen Verfall der Gesellschaft konzentriert, entstand Anfang der

1990er Jahre diese Subströmung, in der sich Straight Edger bzw. Bands in ihren Songtexten mit Themen wie «dem Bösen», der Zerstörung der Menschheit oder auch der Leugnung der Erlösung auseinandersetzten. In diesem Zusammenhang besangen Bands wie Integrity oder Ringworm verschiedene Höllenszenarien. Diese Strömung ist allerdings vornehmlich in den U SA zu verorten und wird von sehr vielen SXE-Anhängern energisch abgelehnt, aufgrund der Beurteilung, dass eine derartige Ethik entgegen der SXE-Vorstellung von positivem Denken und Openmindness verläuft. Christlicher Straight Edge Schließlich sind in dem Bereich von religiösen Straight Edgern die christlichen zu nennen, die allerdings ebenfalls eine sehr geringe Zahl darstellen und auch vor allem in den U SA zu finden sind, wenn auch dort eher in geringer Zahl. Es lässt sich für christliche Straight Edger ein Zusammenhang zwischen SXE und Bibellehre aufbauen, indem die Wurzel bei beidem « Cleanliness of the mind as well as self-control» sei. Außerdem wird hierbei die Symbolik des X des SXE in Zusammenhang gebracht mit der des Kreuzes im Christentum, wobei der Großteil der Szeneanhänger derartige Vergleiche ablehnt. Ein Grund der Zuwendung mancher zum Christentum könnte sein, dass sie die Möglichkeit haben, ihre Überzeugungen, die ansonsten im jugendkulturellen Rahmen gewöhnlich als uncool gelten, im Rahmen einer akzeptierten Jugendkultur zu leben. Hardline-, militanter Straight Edge, Hate Edge Zuerst sollte an dieser Stelle erwähnt werden, dass die Definiton von hardline in diesem Zusammenhang äußerst schwierig ist, da dies auf der einen Seite heißen kann, die «Regeln des SXE» strikt zu leben, auf der anderen Seite jedoch auch diesbezüglich kompromissloser vorzugehen und ggf. Gewalt zur Durchsetzung persönlicher und (vermeintlich) kollektiver Ziele einzusetzen. Letzteres wird oftmals als militant bezeichnet. Der Begriff Hate Edge geht auf einen Songtitel der Band One Life Crew zurück: «Stra-Hate Edge». Hardliner und Hate Edger leben oftmals im Glauben an einen «Krieg», den sie gegen den Nicht-SXE-Mainstream


führen, um als falsch definierte Inhalte zu verändern und dafür zu kämpfen. Hierbei können die Mittel jedoch variieren. Oft findet sich an dieser Stelle ein Vorgehen gegen Drogen, Promiskuität und die Ausbeutung von Tieren. Mit Statements wie our way or no way wird die ernste Absicht der Hardliner unterstrichen. Auch wenn viele hierbei ein massives Vorgehen gegen Genanntes an den Tag legen, muss man trotzdem den wichtigen Unterschied zwischen Gewalt und Zerstörung beachten, denn für viele Hardliner steht die Zerstörung von bspw. Tiertransportern im Vordergrund, andere setzen jedoch auch bewusst Gewalt ein, um bspw. Menschen dazu zu bewegen, ein drogenfreies Leben zu führen. So wurde in den U SA z.B. Ende der 1990er Jahre ein Fall bekannt, in dem Jugendliche einem Gleichaltrigen aufgrund von Marihuanakonsum mit einem Messer ein X auf den Rücken schnitten. «However, to characterize sXe as a violent group or a gang simply does not reflect reality. Like any scene, sXe has its share of “scene politics”, internal disputes, and opposing factions». Ross Haenfler: Straight Edge – Clean Living Youth, hardcore Punk and Social Change, New Brunswick Tierbefreiungsaktionen mit schwerer Sachbeschädigung oder auch Brandanschläge auf McDonaldsFilialen brachten Straight Edgern aus Salt Lake City sogar einen Platz auf der Terroristenliste des F B I ein. Jedoch gibt es innerhalb der Szene ebenfalls wenige Anhänger dieser Subströmung, da viele nach dem Motto we fight ignorance not people leben und Hardline Straight Edger stark kritisieren. Schließlich ist, wie schon angedeutet, grundsätzlich zwischen militanten Szeneanhängern, die andere Menschen verletzen und diesen ihre Werte „einprügeln“ wollen und solchen, die ihre Werte als Kampf gegen die Gesellschaft auslegen, jedoch gleichwohl andere Menschen (-leben) respektieren, zu unterscheiden. Net Edge, Drug Free Kids, Self Edge

und Authentizität angezweifelt wird. Bei Net Edgern handelt es sich um eine neuere Erscheinung, die auf die verstärkte Präsenz des Internets zurückzuführen ist. Der Begriff geht auf Williams zurück, der diese Net-Straightedger nennt. Hierbei sei die Teilhabe an der Szene, also auch der häufige Besuch von Konzerten usw. nicht notwendig um Teil der Szene zu sein, was für viele sehr fragwürdig ist. Die Gründe können vielfältig sein: Evtl. hat die Person gar nicht das Interesse, sich in der lokalen Szene zu involvieren, oder diese ist nicht mal vorhanden oder nur sehr klein. Ein weiterer Grund kann sein, dass der Jugendliche sich gar nicht offiziell als SXE outen, sondern verdeckten Widerstand über das Internet ausführen will. Ähnlich verhält es sich bei den Drug Free Kids. So werden von einigen Straight Edgern Jugendliche innerhalb der Szene genannt, denen die Musik und die Gegen- bzw. Subkultur nicht wichtig ist, sondern nur das drogenfreie Leben, was für viele zu kurz greift. Die Frage nach «echtem» SXE ist also auch immer eine Frage des being versus doing. Als Self Edger werden schließlich Jugendliche in der Szene genannt, die ihr Leben nach den Grundprinzipien von SXE richten, jedoch ihre Zugehörigkeit, nicht, durch bspw. eine bestimmte Symbolik, nach außen tragen und sich außerdem des weit verbreiteten unity- Gedankens enthalten und somit mit der lokalen Szene nichts zu tun haben (wollen).

RELEVANZ FÜR DIE HC-SZENE Auch wenn für viele SXE eine eigene Szene darstellt, so ist diese trotzdem gewissermaßen als Subszene in der HC-Szene einzuordnen. SXE stellt für viele eine enorm wichtige Lebenseinstellung dar und hat somit innerhalb von HC eine hohe Relevanz, auch wenn lange nicht alle HC-Anhänger SXE leben. Hardcore als Gegenkultur, ein gescheiterer Versuch? «I refuse to be part of a world refusing learning, refusing thought, refusing feeling, refusing heart. Open our eyes so we can see again, unclench our fists so

Die bisher beschriebenen SXE-Untergruppierungen werden zwar innerhalb der Szene nicht alle gut geheißen, jedoch alle als Ausprägung von SXE akzeptiert, wohingegen dies bei den folgenden Kategorien sehr oft nicht der Fall ist und ihre SXE-Identität

we can feel again. We‘re forward thinking, but no one cares.» Carpathian – The Cold Front


Aufgrund der musikalischen und ideologischen Ausdifferenzierungen wurde HC im Laufe der Zeit als Musikstil immer weniger fassbar und als Idee immer unübersichtlicher. Es stellt sich hierbei die Frage, ob Außeneinflüsse bzw. die bewusste Kontaktaufnahme mit der Umwelt nur Vorteile oder auch Nachteile mit sich bringt, ob dies eine Bereicherung oder Erosion für HC darstellt. Letztendlich werden im HC bezüglich ideologischer Themen vor allem Antikapitalismus, Antirassismus und Antisexismus behandelt sowie verwandte Motive aus dem linken Diskursspektrum. Jedoch tat dies den szeneinternen Debatten über genannte Themen, später auch Tierschutz/Tierrecht, keinen Abbruch und HC-Bands behandelten diese unerlässlich in ihren Songtexten. Mit der Zeit wuchs aber auch die Zahl der Szeneanhänger und Musiker, denen die szeneinternen Werte nichts, jedoch die Musik sehr viel bedeuteten. So führte die Geschichte des HC schließlich in den 1990er Jahren direkt in die Marketingabteilung der Major-Labels. Somit schien der Mainstream zu versuchen, diese radikale Subkultur zu absorbieren, was ihm auch in großen Teilen gelang und die Integrität von HC musste in Frage gestellt werden. Die Absorbierung des HC durch eine vom HC selbst bekämpfte oder zumindest vermiedene Struktur hat ihm in diesem Zusammenhang den Schwung genommen. Doch war es dem Mainstream nie möglich HC in seiner Gänze zu verstehen bzw. zu hinterfragen und jegliche Inhalte für sich zu beanspruchen. Entgegen wissenschaftlicher Meinungen, nach denen es keine Gegenkultur geben könne und heute alles Mainstream sei, bzw. der Mainstream alles absorbiert habe, vertreten die Mitglieder der Szene, in diesem Fall HC (sowie gerade auch SXE), durchaus konträre Positionen. So sind viele der Ansicht, dass sie einer gegenkulturellen Jugendkultur angehören und sich aktiv gegen Werte und Normen bzw. das Verhalten der Mainstream- Gesellschaft stellen und engagieren. Eine kritisch-engagierte Szene im gegenkulturellen Milieu In der momentanen wissenschaftlichen Diskussion wird der Begriff der Gegenkultur äußerst kritisch gesehen. So gibt es Ausführungen, die bspw. den heutigen Jugendkulturen zuschreiben, keine Gegenkultur sein zu können, da der vorherrschende Mainstream auch sie miteinbezieht.

Reflektiert man nun jedoch das kritische Verhalten und das soziale Engagement, das ohne Zweifel in der HC-Szene oftmals vorliegt, so lassen sich zumindest gegenkulturelle Ansätze aufzeigen und es ist begründbar, warum viele Menschen innerhalb der Szene sich als Anhänger einer Gegenkultur gegenüber dem Mainstream ansehen. Selbstverständlich ist die HC-Szene hierbei auch Subkultur, jedoch können die szeneinternen ethischen Werte belegen, dass es sich bei der HC-Szene um eine Gegenkultur handelt. Werte wie SXE, das Ablehnen von Drogen jeglicher Art, die Abwertung materieller Bedürfnisse, Konsumaskese, Echtheit oder auch Veganismus/Vegetarismus, sind oftmals gegenkulturelle Werte, da diese konträr gegenüber der momentanen Gesellschaft stehen. Die Sinnhaftigkeit dieser Werte besteht in der Konfrontation mit Werten und Normen der Gesellschaft und dem Streben nach Veränderung. In diesem Sinne lässt sich die HC-Szene als Gegenkultur beschreiben. –––––––––––––––––––––––––���––––––––––– animalliberationfront.com peta.de

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––– Literaturnachweise Martin Ableitinger, Hardcore Punk und die Chancen der Gegenkultur – Analyse eines gescheiterten Versuchs, Hamburg 20 04 Wilfried Breyvogel, Thomas Schwarz, Tobias Lobstädt: Eine Einführung in Jugendkulturen – Veganismus und Tattoos, Wiesbaden 20 05 Marc Calmbach, More Than Music: Einblicke in die Jugendkultur Hardcore, Bielefeld 20 07 Fuze Magazine 15, April/ Mai 09, Solingen 20 09 Ross Haenfler, Straight Edge – Clean Living Youth, Hardcore Punk and Social Change, New Brunswick 20 06 Ross Haenfler: Rethinking Subcultural Resistance: Core Values of the Straight Edge Movement, in: Journal of Contemporary Ethnography Merle Mulder, Straight Edge: Subkultur, Ideologie, Lebensstil?, Münster 20 09


NO WIE IM KRISHNACORE EINE VERBINDUNG VON HARE KRISHNA UND STRAIGHT EDGE BESTEHT, GIBT ES AUCH HARDCORE BANDS, DIE DEN CHRISTLICHEN GLAUBEN MIT STRAIGHT EDGE VEREINEN

Gods AND NO Masters DIESE FUSION ERREGT ZWAR NICHT SO VIEL AUFSEHEN, IST ZAHLENMÄSSIG JEDOCH GRÖSSER UND IN DER MUSIK WEITER VERBREITET. SO VERTREIBEN DIE LABELS TOOTH & NAIL UND FACE DOWN RECORDS MUSIK VON CHRISTLICHEN HARDCOREBANDS BZW. STRAIGHT EDGE BANDS WIE STRETCH ARM STRONG, LIVING SACRIFICE, DISCIPLE ODER AUCH NO INNOCENT.

Bei der Untersuchung von Maybaum kam heraus, dass ca. 40 % der Befragten sich einer christlichen Kirche zugehörig fühlen. «IN MY OPINION, SXE HAS THE SAME FOUNDATION AS BIBLICAL TEACHINGS. CLEANLINESS OF THE MIND AND BODY AS WELL AS SELF-CONTROL ARE THE ROOTS OF BOTH.» Textlich wie auch symbolisch verwenden christliche Straight Edger oft das „X“ als Synonym für das Kreuz. Aussprüche wie «crucified to the X» oder «nailed to the X» sind in dieser Beziehung nicht ungewöhnlich. Bold, eine nicht-christliche New Yorker Straight Edge Band verliehen letzteren Passage durch einen gleichnamigen Song Berühmtheit, auch wenn sie diese Intention nicht verfolgten. Wie auch allgemein im Straight Edge finden viele Jugendliche hier Anklang unter Gleichgesinnten, die auch den christlichen Glauben leben. Es muss angemerkt werden, dass auch christlicher Straight Edge unter heftiger Kritik steht, lehnen doch vor allem viele europäische Straight Edger Glauben allgemein ab. Vorwort: Tim Schleith Interview: Simon Voigt


INTERVIEW MIT DANIEL VON OPPOSITION OF ONE ES GIBT JA BANDS DIE PROBLEME MIT DER BEZEICHNUNG „CHRISTLICHE BAND“ ODER „CHRISTLICHE MUSIK“ HABEN. AUCH WENN ES CHRISTEN SIND, DIE IHREN GLAUBEN HABEN, ABER EBEN NICHT SO BEZEICHNET WERDEN MÖCHTEN. WIE SIEHT DAS BEI OPPOSITION OF ONE AUS? WIE WÜRDET IHR EUCH SELBST BEZEICHNEN? Also wir haben damit erstmal überhaupt kein Problem, wir bezeichnen uns zunächst als eine Hardcore Band mit christlichem Background. Es ist immer eine Definitionssache, was man als christliche Band bezeichnet. Muss das eine Band sein, die drei Lieder spielt und ‘ne halbe Stunde predigt, um ihren Glauben nach außen zu tragen, oder reicht es, dass ‘ne Band in einem Club auf der Bühne oder bei Leuten wo sie untergebracht sind einfach ihren Glauben leben? Auch im Alltag, es ist ja auch eine Berufungsgeschichte, ob man Prediger ist oder nicht. ABER GERADE WENN MAN SICH VIEL MIT „CHRISTLICHER MUSIK“ BESCHÄFTIGT UND SICH EHER IN DIESER SZENE BEWEGT, HABT IHR AUCH KEIN PROBLEM DAMIT, WENN EUCH LEUTE ALS CHRISTLICHE HARDCORE BAND BEZEICHNEN? Nee gar nicht, ich denke das würde auch die große Mehrheit der Menschen sagen, die sich mit uns als Band befassen und sich mit unseren Texten beschäftigen. Also es kommt schon raus, dass wir Christen sind und es ist uns persönlich wichtig. Ich glaube es ist die wichtigste Entscheidung im Leben und das darf sich auch ruhig in unserer Musik widerspiegeln, dass es ein großes Hobby von uns ist. WIE BEURTEILST DU, UNTER DEM GESICHTSPUNKT „MUSIKSZENE ALS EVANGELISATIONSFELD“ DIE CHRISTLICHE MUSIKSZENE? IST EVANGELISATION EIN ANLIEGEN VON EUCH ODER GEHT ES EUCH DOCH EHER UM DIE MUSIK? Also uns persönlich ist es auf jeden Fall ein Anliegen, Leute zu erreichen, die fernab von jeder Kirche oder Glaubensform sind, die sich abgekapselt haben, ihre Vorurteile haben oder was auch immer. Diesen Leuten zu zeigen, dass es nicht immer so sein muss wie sie sich das vorstellen, dass man nicht nur ein guter Christ ist, wenn man sonntags in die Kirche geht oder vor jedem Essen betet, sondern dass es viel mehr ist. Das ist uns auf jeden Fall wichtig und wir haben uns als Band Ziele oder Rahmen gesetzt. Wir wissen, in den Clubs wo wir spielen, Jugendhäuser, usw. ist säkulare Szene vertreten und dort reagieren die Leute anders auf Christentum wie das normale Publikum auf einem christlichen Festival zum Beispiel. Das heißt, die Leute haben von vornherein dem Christentum gegenüber eine negative Haltung oder negative Erfahrungen. Ob sie das jetzt uns gegenüber haben sei mal dahingestellt. Wir haben für uns ein stückweit definiert, dass wir sagen – hey wir wollen unseren Glauben leben,

wir wollen unseren Glauben mit unserer Musik transportieren und wir wollen über die Beziehungsschiene Menschen darauf aufmerksam machen, dass wir einen persönlichen Glauben haben und dass es Sinn für uns macht. Wenn sich daraus später mehr ergibt, eine Freundschaft zum Beispiel, dann ist das für uns sehr willkommen. Wir sehen jetzt nicht unbedingt die Bühne und das Mikrofon als ein wirkliches Evangelisationsinstrument. Wir sagen nicht, dass die Leute da sind und dazu verdammt sind uns zuzuhören, sondern sie sind da, weil sie Musik hören wollen. Wir wollen den Leuten zeigen, dass wir Christen sind und harte Musik machen, die Musik die du hören willst und wenn du das irgendwie in Einklang bringst, dass die Musik christliche Inhalte hat, dann ist das cool und wenn nicht, dann komm bitte und lass uns drüber reden, warum nicht. IHR SPIELT JA AUF DIESER KLEINEN GUIDELINETOUR MIT TODAY FOREVER, DESCEND TO RISE UND MORE THAN EVER ZUSAMMEN, WIE IST DIE BEZIEHUNG DER BANDS ZUEINANDER UND, DA IHR JA ALLES HARDCORE BANDS SEID, MAL MIT EUREN EIGENEN WORTEN GEFRAGT: “DO YOU BELIEVE IN THE HARDCORE WAY OF LIFE?“ Also wir haben mit allen Bands schon mehrfach gespielt, wir kennen uns auch untereinander schon ziemlich lange. Es gibt glaub ich keine Bands die wir weniger als drei Jahre kennen und haben mit jeder Band schon mehr als fünf Konzerte gespielt. Das ist natürlich eine Basis um sich kennen zu lernen, Beziehungen und Freundschaften zu knüpfen. Die Stimmung untereinander ist sehr gut, dies ist jetzt eine Mini-Tour, da kann man nicht so viel sagen, wie es so ist, wir spielen drei Konzerte und dann ist es auch wieder gut. Wenn es jetzt 14 Tage wären, dann könnte man was anderes sagen – jeder hat auf ‘ner Tour so seine eigenen Rituale, ist anders drauf (Simon: Pokern!! hehe), der eine braucht mehr Schlaf, der andere weniger, der eine nimmt sich ein gutes Buch und packt sich irgendwo in die Ecke und der nächste genießt es einfach Leute zu sehen, zu treffen und einfach zu quatschen, Spaß zu haben und rumzuhängen. Do you believe in the hardcore way of life? – Es ist eine Definitionssache, aber auf jeden Fall JA. Viele Leute definieren Hardcore mit einem Zielblick, bei dem es links und rechts daneben nichts gibt. Das ist es für mich persönlich nicht, ich sag mir, die Dinge die mir im Leben wichtig sind, die versuche ich darzustellen, rüberzubringen und Standpunkte zu setzen. Jeder kann sich dazu äußern und sagen was er will – das ist für mich Hardcore, dass man den anderen respektiert und aufeinander zugeht. Für andere ist es dies aber nicht, die sagen – Hardcore muss so und so sein und wenn du anders bist hast du hier nichts zu suchen. Ich denke es ist viel mehr Hardcore, andere Meinungen stehen zu lassen und trotzdem gut miteinander auszukommen, als nur diese Grenzen zu setzen und zu sagen: bis hierher und nicht weiter.


DAS IST DANN ABER AUCH DEINE DEFINITION VON SEID IHR DIESBEZÜGLICH IN DER HARDCORE SZEHARDCORE? NE SELBST SCHON AUF KRITIK ODER ABLEHNUNG Ich denke, es gibt so eine Grunddefinition von HardGESTOSSEN? core. Wenn man es mal von der Grundentwicklung Naja, zum Beipiel für dieses Konzert heute wurde in sieht, dann kommt es aus dem Punkrock, da gibt’s eineinem Forum im Internet der Flyer für das Konzert fach wenig Gesetzlichkeit und Hardcore hat das übergeposted und darauf war auch Werbung für den Jesus nommen und hat Züge entwickelt, zu sagen, in unserer Freaks Gottesdienst. Es gibt leider genügend Leute die Gesellschaft gibt es Entwicklungen, die passen einsagen – das geht ja gar nicht, dass sich da Christen fach nicht, die können wir nicht so stehenlassen und einfach was mit Hardcore auf die Fahnen schreiben, da wollen wir was dagegensetzen und da setzen wir gerade auch wegen „No Gods, No Masters“ usw. Dann unser Leben für ein, das ist uns wichtig, das machen fängt es an, dass Leute schreiben – geh da nicht hin, wir plakativ, dafür stehen wir ein als kleine Community das ist eine Christen-Veranstaltung – und es werden und wer da nicht reinpasst und mitzieht, der ist nicht seitenweise Einträge hinterlassen und darüber diskuhardcore! – Für mich hat Hardcore noch viel tiefere tiert. Leider ist es heutzutage in aller Regel der Weg, Aspekte und ich denauf dem über christke für viele andere lichen Hardcore “I REALIZED THAT YOU CAN‘ T JUST TALK ABOUT CHANGE. auch, im Englischen diskutiert wird, mit IT´ S NOT ENOUGH TO JUST SHOUT SLOGANS OR WAVE YOUR sagt man “open einem Pseudonym, minded“, also mit ofanonym im InterX´ D-UP FIST IN THE AIR. BEFORE YOU CAN HAVE AN EFFECT fenem Blick erstmal net. Sich an einem ON THE OUTSIDE WORLD, FIRST YOU HAVE TO CHANGE das annehmen was Tisch zusammenso da ist. Wenn du dir zusetzen oder am THE WORLD INSIDE YOURSELF. AND IT WAS CLEAR TO ME von uns ein Konzert Merch-Stand und zu THAT MY CONSCIOUSNESS NEEDED SOME WORK – ON A anschaust, da sind diskutieren, zu deSPIRITUAL LEVEL. (...) BUT I ALSO KNEW THAT I´ D REALIZE langhaarige Metaler, battieren ist eigentdas hat im Hardcore lich nicht mehr der THAT TRUTH UNLESS I LIVED A SPIRITUAL LIFESTYLE. streng genommen Fall, weil die Leute (...) IT ´ S NOT WHAT YOU DO, BUT IT ´ S THE CONSCIOUSNESS nicht viel verloren, entweder nicht komdie sind strunzmen oder sich, wenn BEHIND WHAT YOU DO THAT´ S IMPORTANT. SO VERY CAUbesoffen, das hat im sie da sind, nicht TIOUSLY, I SET OUT TO DO HARDCORE AGAIN, BUT THIS Hardcore auch nicht trauen. TIME I WAS DETERMINED TO DO IT IN A SPIRITUAL WAY. viel verloren, es sind Toleranz, Respekt Punker da, die kotund Akzeptanz sind (...) INSTEAD OF GETTING ON STAGE TO SHOW HOW ´ COOL´ zen in die Ecke und große Worte im I AM, I DO IT TO SPREAD SPIRITUAL KNOWLEDGE, AND was auch immer, Hardcore die über einfach ganz unterAllem schweben. THIS WAY THE PEOPLE IN THE CROWD WALK AWAY WITH schiedliche Leute Ich, als jemand der MORE THAN JUST A HANDFUL OF ILLUSIONS.” SHELTER und ich sehe sie sich als Christ im und sag – hey Leute, Hardcore bewegt, cool, dass ihr alle da seid, lasst uns gemeinsam was erfahre dies jedoch von vielen Leuten nicht und da auf die Beine stellen und probieren gemeinsam Spaß kann ich nur sagen – guckt mal ins Wörterbuch, was zu haben, gemeinsam abzugehen. Das ist für mich viel diese Worte überhaupt bedeuten. Ich würde sagen, mehr Hardcore als diese eine Schiene – du musst dich dass Christentum und Hardcore recht gut zueinander so kleiden, musst so und so sein, darfst kein Fleisch passen, weil beides eine klare Message und einen klaessen und dich nicht betrinken usw. Da gibt’s verren Standpunkt hat und jeder kann damit machen was schiedene Facetten von Hardcore und viele Leute würer/sie will. den es für sich auch anders definieren als ich. EINE FRAGE, DIE ICH MIR SCHON ÖFTERS GESTELLT HARDCORE UND CHRIST-SEIN, INWIEFERN GEHÖRT HABE, VIOLENT-DANCING UND HARDCORE GEHÖRT DAS FÜR DICH BZW. FÜR DIE BAND ZUSAMMEN? DU ZUSAMMEN ODER MUSS NICHT UNBEDINGT SEIN? HAST EBEN DIE GESCHICHTE DES HARDCORE KURZ Das war schon anders, als ich mit dem Hardcore in ERWÄHNT, DEN PUNKROCK UND DA HAB ICH NOCH Berührung gekommen bin, war das anders. Da war SPRÜCHE IM HINTERKOPF WIE: „NO GODS, NO MASnetter Pogo, viel Diving, wenn genug Leute da waren, TERS!“ STELLT DAS EIN PROBLEM FÜR EUCH DAR da waren keine Ellenbogen in Gesichtshöhe, da waODER SEHT IHR DABEI WIDERSPRÜCHE? ren keine Füße im Spiel, das war schon ganz anders. Wie eben schon erwähnt, sehe ich das ein bisschen Wir hatten mal ‘ne Show und da gings richtig richtig anders, als Christ sage ich, ich habe einen Gott bzw. ab und wir haben danach zusammengesessen und einen Meister und der gestaltet mein Leben oder gibt uns gefragt, wenn unsere Musik dazu beiträgt, dass mir mein Leben als Spielraum – das ist für mich Fakt sich die Leute die Köpfe einschlagen, dann wollen wir und da gibt es kein links oder rechts! das nicht. Und das hat uns ein bissl zum Nachdenken gebracht und es ist schwierig. Gestern haben wir


in Stuttgart gespielt, da gings auch gut ab, wir haben 3Nails gespielt, ein Song, der um grenzenlose Liebe geht und die Leute haben sich die Kante gegeben, ein Circle-Pit ohne Ende und ich hab gedacht, eigentlich ist das ziemlich pervers. Ich denke das ist ‘ne Entwicklungssache des Hardcores, wo sich viele Bands über die Wurzeln der Sache keine Gedanken mehr machen und einfach nur aggressive Musik machen, titeln ihre Songs „We spread the hate“ oder nennen sich „Hatecore“. Und es schnallen viele Leute nicht, dass es da unterschiedliche Bands gibt. Denen ist das egal, die wollen Mucke, die wollen was aufs Ohr und dann geht’s los. Die haben wohl keinen anderen Kanal, wie sie ihre Aggressionen und das was in ihren Leben fehl gelaufen ist loszuwerden. Ich finde es z.B. eine gute Sache, dass auf manchen Konzerten ein Kreis gebildet wird, wo die Leute ihre Moves machen können, das ist dann ein geschützter Rahmen und da kann sich dann jeder austoben, wie er will. Aber manchen Leuten reicht das eben auch nicht und diesen Leuten muss ich sagen, so wie wir Hardcore definieren, habt ihr da was falsch verstanden. OK UND UM JETZT NOCH MAL ZU EINEM ANDEREN THEMA ZU KOMMEN… IHR SEID MITTLERWEILE BEI STRIKE-FIRST RECORDS UNTER VERTRAG (EIN AMERIKANISCHES HARDCORE-LABEL). WAS HAT SICH FÜR EUCH DAMIT VERÄNDERT ODER WENN IHR IN DIE ZUKUNFT BLICKT, WAS WIRD SICH FÜR EUCH VERÄNDERN? Also zunächst mal, was den Vertag mit StrikeFirst angeht, die haben unsere Platte „In the line of change“ gemacht und haben die Option, wenn ihnen die nächste Platte gefällt, dass sie die auch machen, aber weiter besteht kein Vertrag. Das heißt, wenn die nicht mehr wollen, dann sind wir auch nicht mehr auf dem Label. Und so wie sich die Homepage gestaltet und die Entwicklungen sind, sind wir momentan nicht mehr wirklich drauf. Es gibt zwar die Platte noch, aber das wars dann auch. Wir werden also nicht unterstützt oder gepushed, es sagt niemand „hey wie geht’s euch denn, macht doch mal, kommt mal wieder rüber“. Es war zunächst mal ein Anfang und wir haben das super Angebot bekommen, dass die Platte in Amerika vertrieben wird, haben dann zwei Wochen später ein Angebot bekommen zu touren. Dreieinhalb Wochen in den Staaten mit „Alove for Enemies“ und „Life in your way“ und das war ‘ne super coole Zeit, wir haben in 23 Tagen 21 Shows gespielt und sind dabei 15.000km gefahren. Das war sehr anstrengend und wir hatten keinen Tag, an dem wir weniger als sechs Stunden gefahren sind. Du kommst eine Stunde, max. zwei vor Konzertbeginn an, packst aus, siehst zu, dass du was zu Essen bekommst, hast noch kurz Zeit mal um den Block zu laufen und dann geht’s auch schon los. Und wenn du mal nicht so lange fahren musst, dann bleibste die zwei Stunden morgens einfach länger liegen. Also körperlich war es eine ziemlich anstrengende Zeit, aber als Band hat es uns einfach sehr viel

gebracht, weil wir gut harmoniert haben, gut zusammengespielt haben und würden uns freuen, wenn wir wieder die Möglichkeit bekämen. Aber wir setzen jetzt nicht alles darauf, wir sind aus Deutschland, da kommen wir her und alles was darüber hinaus passiert ist toll für die Band, aber es ist kein Muss. DAS GEHT JETZT AUCH EIN BISSCHEN IN DIE NÄCHSTE FRAGE ÜBER, INWIEFERN ES FÜR EUCH EIN PROBLEM DARSTELLEN WÜRDE INTERNATIONAL ERFOLGREICH ZU WERDEN ODER OB DIES VIELLEICHT SOGAR VON EUCH GEWOLLT IST? GERADE MIT DER ERSCHLIESSUNG DES AMERIKANISCHEN MARKTES. Also ich denke, zu dieser Frage würde dir jeder von uns fünf Jungs eine andere Antwort geben, ich kann da nur für mich sprechen und ich sag, alles was die Band nach vorne bringt ist cool. Alles was uns mehr Publikum erschließt, wo Leute Interesse daran haben was wir für eine Band sind und was wir für Inhalte haben, darüber freu ich mich. Es geht ja auch nicht primär um hohe Verkaufszahlen, die sind auch wichtig, dass du eben als Privatmann nicht immer nur reinbuttern musst, was wir nach sechs Jahren immer noch tun müssen. Da freut man sich natürlich, wenn mal mehr hängenbleibt, mehr Gage oder mehr T-Shirts verkauft werden. Wir werden jetzt erstmal im Januar ins Studio gehen und wollen im Frühsommer eine Tour machen, ziemlich sicher in Deutschland und Europa. Das wird dann eine zwei-bis-drei-Wochen-Geschichte um unsere neue CD vorzustellen und zu sagen: „Uns gibt’s noch“, gerade weil wir diesen Sommer nichts gemacht haben. DANN WÄRE JETZT NUR NOCH EINE SACHE, UND ZWAR WOLLTE ICH FRAGEN, WAS DU ODER DIE BAND DEN LESERN GERNE MIT AUF DEN WEG GEBEN MÖCHTET (AUSSER EURE MUSIK)? Was mir persönlich immer wichtig ist, ist dass man offen und ehrlich miteinander umgeht, dass wenn mir am anderen etwas nicht passt, ich auch die Form finde es passend rüberzubringen. Dass man nicht Ignoranz oder Arroganz spielen lässt, was mir auch selber oft noch schwer fällt. Aufeinander zugehen, die Leute zunächst so zu akzeptieren wie sie sind und auch drüber nachdenken, was Vergebung und Liebe in unserer Welt für eine Kraft haben!!! – myspace.com/oppositionofone myspace.com/simonvoigt


DIE

DO IT YOURSELF TAKTIK VORWORT:TIM SCHLEITH | TEXT: CHRISTOPH ALTEGÖR WIE SCHON AN VORIGER STELLE ANGESPROCHEN IST NICHT NUR DAS SPIELEN IN EINER BAND, SONDERN AUCH DAS VERANSTALTEN VON KONZERTEN, DAS GESTALTEN VON PLAKATEN ODER FLYERN, DAS PRODUZIEREN UND VERTREIBEN VON TONTRÄGERN ODER FANZINES, DIE GRÜNDUNG VON VERLAGEN ODER LABELS, DIE ERÖFFNUNG VON PLATTENLÄDEN ODER DIE ORGANISATION VON POLITISCHEN AKTIVITÄTEN EINE WEIT VERBREITETE TÄTIGKEIT, DIE ZWAR NICHT VON ANHÄNGERN DES PUNKS ODER HARDCORE ERFUNDEN WURDE, ABER IN DIESEN KREISEN HAUPTSÄCHLICH GENUTZT WIRD. DIE «KULTUR DES SELBERMACHENS» GEHT EINHER MIT DEN BEGRIFFEN DER OPEN-MINDNESS UND DER SELBSTVERANTWORTUNG. DIESER BEREICH BEFÄHIGT NICHT NUR, SEIN ANLIEGEN EINER BREITEREN MASSE ZUR VERFÜGUNG ZU STELLEN, SONDERN FÜHRT AUCH ZU ANSEHEN IN DER SZENE. GLEICHZEITIG DIENEN DIE ERZEUGNISSE DEM AUSTAUSCH INNERHALB DER MITGLIEDER. ES SIND MEIST PRODUKTIONEN VON FANS FÜR FANS UND VERFOLGEN SELTEN FINANZIELLE INTERESSEN. AUCH IST DER JOURNALISTISCHE OBJEKTIVITÄTSANSPRUCH DAHER EHER GERING. FANZINES, EINE ZUSAMMENSETZUNG VON FAN UND MAGAZINE, KANN DIE FORM EINES HEFTES, EINER ZEITUNG ODER AUCH EINER INTERNETSEITE HABEN. BERICHTET WIRD ÜBER BANDS, KONZERTE ODER TONTRÄGER UND JEDER HAT DIE CHANCE, SEINE MEINUNGEN UND ANLIEGEN BEIZUTRAGEN.

DURCH EINE DISTANZIERUNG VON KOMMERZIELLEN AKTIVITÄTEN UND DEM ERMÖGLICHEN FÜR UNBEKANNTERE BANDS, KONZERTE SPIELEN ZU KÖNNEN, ORGANISIEREN OFT DIESE SELBST ODER ANDERE DER SZENE DIE VERANSTALTUNGEN. SIE SUCHEN DIE LOKALITÄT AUS, STELLEN DIE KOMMUNIKATION ZWISCHEN DEN BETEILIGTEN HER UND BETREUEN DIESE. AUCH DIE GRÜNDUNG VON LABELS, SOWIE DIE DAMIT VERBUNDENE PRODUKTION UND DER VERTRIEB DER ERSTELLTEN MEDIEN, ERFOLGT OFT VON INTERNEN ANHÄNGERN. SO HABEN VIELE BANDS DES HARDCORE- ODER AUCH STRAIGHT EDGE-BEREICHS ANFANGS IHRE TONTRÄGER SELBST PRODUZIERT UND VERTRIEBEN ODER LABELS GEGRÜNDET, UM AUCH ANDEREN BANDS DIE CHANCE ZU GEBEN, IHRE MUSIK ÖFFENTLICH ZU MACHEN. DIE JEDOCH GRÖSSTE PLATTFORM IST HEUTZUTAGE DAS INTERNET. SEITEN WIE MYSPACE, DIE GENANNTEN FANZINES ODER AUCH HOMPAGES DER BANDS ODER LABELS SELBST BIETEN DEN AKTIVISTEN DIE MÖGLICHKEIT, DEM PUBLIKUM IHRE GESCHICHTE UND MUSIK ZU BIETEN UND DIESE DARÜBER ZU VERTREIBEN. AUCH DER AUSTAUSCH ÜBER GRENZEN DER LÄNDER- UND SOGAR KONTINENTE IST DADURCH STARK VEREINFACHT WORDEN UND ERKLÄRT DIE VERBREITUNG DER EINZELNEN STILE WELTWEIT.


Das DIY-Prinz ip i nn e r ha l b d e r S z e ne

Die Kids machten und waren damit alles: Band wie Publikum, Promoter wie Clubbesitzer, Journalist wie

«DIE KULTUR, IN DER WIR LEBEN, IST NICHT DAFÜR GEEIGNET, DASS DIE MENSCHEN SICH MIT SICH SELBST WOHLFÜHLEN. UND MAN MUSS STARK GENUG SEIN, UM ZU SAGEN: WENN DIE KULTUR NICHT FUNKTIONIERT, DANN PASS DICH IHR NICHT AN. SCHAFF DIR DEINE EIGENE.»

Produzent. (...) Black Flag gründeten S ST Records, die ersten Platten der Teen Idles oder Minor Threat erschienen am eigenen Label Dischord (...). Hierbei geht es eben nicht nur darum, innerhalb des eigenen Lebens selbstständig zu agieren und zu organisieren, sondern innerhalb der Szene vor allem

Innerhalb der HC-Szene spielt das Prinzip des DIY eine

im Bezug auf die Erschaffung von Kulturgütern wie

sehr wichtige Rolle. Dieses zeichnet sich durch die

Vinyl bzw. damit in Verbindung stehenden Aktivitä-

bewusst gelebte und ausgeführte Selbst- bzw. Eigen-

ten wie dem Organisieren von Konzerten oder auch

ständigkeit der Szeneanhänger, sowie die Erschaf-

politischen Aktionen tätig zu werden. Im Gegensatz

fung eigener kultureller Werte und Güter, aus. DIY

zum «demonstrativen Konsum», wie das Verhalten

ist ursprünglich ebenfalls in der Punk-Szene entstan-

vieler Jugendlicher innerhalb ihrer Peer- Groups im

den, wobei sich die Verweigerungshaltung gegen-

Zusammenhang mit sozialer Anerkennung genannt

über den Anforderungen des Systems oder das ‚Do it

wird, steht in der HC-Szene das «demonstrative Ab-

yourself‘-Prinzip in beiden Kulturen wiederfinden lässt

lehnen» im Mittelpunkt. Kommerzielle Waren sowie ei-

und für viele als Lebenseinstellung anzusehen ist.

nige Werte und Normen der Mainstream- Gesellschaft werden hierbei abgelehnt und viele Szeneanhänger

Schon in den Anfangstagen bzw. der sog. ersten PhaBedeutung.

'

se des HC 1980-1986 war dieses Prinzip von großer

wenden sich bewusst von diesen ab.

'

An dieser Stelle kommt schließlich das DIY-Prinzip zum

Viele Mitglieder der Szene eignen sich dadurch per-

Einsatz, als Alternative gegenüber der Kulturindustrie.

sönliche Kompetenzen an. Hierbei gibt es bestimmte

Die HC-Szene organisiert und positioniert sich dabei

Medien, speziell in dieser Szene in besonderer Aus-

oftmals eigenständig, schließt bewusst Teile des vor-

prägung, die mit einigen dieser Kompetenzen in Zu-

gefundenen Gesellschaftssystems aus und stellt sich

sammenhang stehen und später erläutert werden.

diesen mit reflektierter Ablehnung gegenüber. Die Szene-Philosophie, dass Hardcore ‚mehr als Musik‘ sei, findet deutlichen Ausdruck im DIY- Gedanken. Denn dieser beinhaltet neben der Musik eine Vision einer umfassenden Antithese. Eine ständige Distanzierung vom Mainstream, den hierbei entscheidend. Die Antithese besteht unter anderem darin, dass die Produktions- und Vertriebsformen unabhängig sind, die Szene authentisch und die szeneinterne Weltanschauung subversiv ist. Hierdurch entsteht ein globales Wertesystem im Sinne einer Distanzierung vom Mainstream. In diesem Zusammenhang ist ein weiterer wichtiger Punkt der Kompetenzerwerb innerhalb der HC-Szene aufgrund des DIY-Prinzips.

'

damit verbundenen Werten und Anforderungen, ist


Ko m m e r z i a l i s i e r u n g s t e n de nz e n vo n H C i n d e n

DIY als demons tr ati v e P r odu kti on

19 9 0 e r Ja h r e n – D a s E nd e vo n D I Y Vielen Szeneanhängern ist in diesem Zusammenhang klar, dass die HC-Szene auch fast immer etwas

Anfang der 1990er Jahre machte sich die Musikin-

mit wirtschaftlichen Aspekten zu tun hat, jedoch auf

dustrie den Trend der Leidenschaft für das Differente

eine völlig andere Art und Weise als bei anderen Sze-

zunutze.

nen, denn diese wirtschaftlichen Inhalte sind in den

Als Beispiel lässt sich hierbei Nirvana nennen, die in

Augen vieler begrenzt und stehen unter anderem

diesem Zusammenhang mit ihrem Song «Smells Like

aufgrund des DIY- Gedankens stark im Hintergrund.

Teen Spirit» die Weichen für den kommerziellen Er-

Dies lässt sich auf viele verschiedene Bereiche des

folg alternativer Gitarrenmusik (mit-)stellten.HC blieb

Lebens beziehen, wie bspw. Fragen des Lifestyles, der

in den 1980er Jahren von den Massenmedien im

eigenen Werte- und Normensysteme oder auch eige-

Prinzip unbeachtet, was sich mit diesem genannten

ne Wege mit Problemlagen umzugehen, anstatt sich

Trend in den 90ern schlagartig änderte.

diese vorschreiben zu lassen.

Denn zu dieser Zeit etablierten sich Bands in diesem Sektor, was vorher völlig undenkbar war. Es liefen Pro-

In diesem Rahmen geht es im Bereich des HC dar-

motion-Videos von Sick Of It All oder den Cro-Mags

um, Kultur bzw. damit verbundene Objekte möglichst

auf MTV und Magazine wie Visions behandelten HC-

abseits und unabhängig von kommerziellen und au-

Bands, ohne sich jedoch ebenfalls mit dem kritischen

ßerszenischen Strukturen zu erschaffen und sich ge-

Bewusstsein der HC-Szene auseinanderzusetzen und

genkulturell bezüglich der vorherrschenden Kulturin-

dieses zu reflektieren.

dustrie zu positionieren.

Letzteres blieb in diesem Zusammenhang auf der Ste-

Dies beinhaltet für viele Szeneanhänger eine kon-

cke und HC wurde zu einer weiteren Schublade im

krete Absage an die Industrie und ihren kommerzi-

strikt kapitalistisch organisierten Musik-Business.

ellen Hintergrund, der den Lifestyle oder auch die

Jedoch führten diese Kommerzialisierungstendenzen

Musik, die Kunst, oftmals in den Hintergrund drängt.

keineswegs dazu, dass es keinen HC- Underground

Der Einfluss von außerhalb der Szene liegenden ge-

mehr gab bzw. gibt, auch wenn sie in den Augen

sellschaftlichen Faktoren wird hierbei abgelehnt, um

vieler großen Schaden innerhalb der Szene ange-

ohne gesellschaftlichen oder auch kommerziellen

richtet haben und sich damals viele aufgrund des-

Druck eigene szeneinterne Aspekte zu erarbeiten,

sen von der Szene abwendeten.

wie bspw. Ethik, Musik oder auch politischen Aktivis-

Es gab sowohl in den 1990er Jahren wie auch heu-

mus. In diesem Zusammenhang spielt außerdem die

te eine lebendige HC-Szene jenseits des Mainsteam

Reflektion von gesellschaftlichen Faktoren, wie auch

bzw. der Massenmedien.

Produktionsverhältnissen sowohl in der HC-Szene als

In diesem Zusammenhang lässt sich auch keinesfalls

auch außerhalb dieser, für viele Szenegänger eine

vom Tod oder Ende des DIY-Prinzips reden, da dieses

wichtige Rolle.

seit Anbeginn von Punk über HC bis heute eine fun-

Dieser strukturelle Widerstand der Jugendlichen setzt

damentale Rolle spielt und innerhalb von HC, zumin-

eine Auseinandersetzung und Wissensaneignung be-

dest abseits seiner durch Medien und Mainstream

züglich der vorherrschenden Kulturindustrie voraus.

teilweise vereinnahmten Oberfläche, weiterlebt und

der HC-Szene vor allem auch über das DIY-Prinzip.

'

Die Distanzierung vom Mainstream erfolgt innerhalb

von Szenegängern in reflektierter Art und Weise geschätzt und hochgehalten wird. Die entstandene Problematik besteht allerdings darin, dass nach dem kommerziellen Erfolg subkulturelle Attribute als Identitätsangebote in Form von C Ds, Vinyl oder Merchandise verkauft werden und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich sind, worüber sich viele Szeneanhänger jedoch bewusst sind, was wiederum nötig ist, um sich von diesem Zustand


distanzieren zu können. Ein Mainstream, der sich

D I Y- Fa nz i ne s

selbst als Underground verkaufen kann, macht stilistische Distinktion schwer. Rebellische und revoluti-

«UNLIKE THE MESSAGE OF THE MASS MEDIA, WHICH IS TO ENCOURAGE PEOPLE TO CONSUME, THE ZINE ENCOURAGES PEOPLE TO TAKE PART AND PRODUCE SOMETHING FOR THEMSELVES.»

onäre Attitüden lassen sich gerade an Jugendliche gut verkaufen. Davon abgesehen stellt sich die Frage inwieweit HC nur noch ein Begriff zur Kategorisierung ist.

In diesem Sinne lässt sich die Idee von Fanzines in«HARDCORE SCHEINT NICHT MEHR VIEL MEHR ZU SEIN ALS EIN SORTIERBEGRIFF, NACH DEM MUSIK IN PLATTEN-

nerhalb der HC-Szene zusammenfassen.

LÄDEN ABGELEGT WIRD»

«fan» und «magazine» zusammen. Nach der Idee von

Major Threat Fanzin e N r. 1 , 2 0 0 1

Fans für Fans werden oftmals unprofessionelle und

Der Begriff setzt sich aus den englischen Begriffen

unregelmäßig erscheinende Publikationen veröffentAuch wenn diese kritische Sichtweise zur Reflektion

licht.

wichtig und sinnvoll ist, so werden viele Szenean-

Diese werden den Szeneanhängern bspw. über Plat-

hänger jedoch vehement widersprechen, da HC für

tenläden, Konzerte oder Clubs zugänglich gemacht,

viele immernoch über die Musik hinaus eine Lebens-

auf bzw. in denen sie ausliegen.

einstellung ist, die sich nicht vermarkten lässt. Über

Es handelt sich außerdem fast immer um kleine Auf-

DIY widersetzen sich viele innerhalb der Szene der

lagen ohne kommerzielle Interessen, was auch dar-

Grenzverwischung zwischen Underground und Main-

an deutlich wird, dass Fanzines fast immer kostenlos

stream.

sind, wobei sehr selten höchstens Unkostendeckungs-

Durch weitgehende Autonomie und kulturelle Pro-

beträge gezahlt werden müssen, um die Magazine

duktion wird schließlich versucht, Authentizität her-

zu erwerben. Die Macher dieser Hefte legen oftmals

zustellen. DIY dient hierbei auch der Differenzierung

großen Wert darauf, sich von herkömmlichen Maga-

und

zinen wie bspw. aus den Bereichen Computer, Mode

Bestimmung

des

Unkommerziellen/Authenti-

aber auch Musik abzugrenzen.

schen bzw. des Kommerziellen/ Unauthentischen.

Diese erfüllen in ihren Augen einen kommerziellen «DIY IS WHAT HC IS ALL ABOUT. DIY IS KEEPING HC ALIVE. MAINSTREAM DISTRIBUTION IS KILLING DIY AND THUS, IT IS KILLING HC. HC WAS, IS, AND WILL ALWAYS BE DIY,

Zweck bzw. Promotion und haben damit also einen

OTHERWISE IT WON‘T BE HC ANYMORE»

fessionellen kommen Kreativität und Spontanität in

HeartattaCk Fanzine Nr.2 0 , 1 9 9 8

deren Produktion dieser hinzu. Manchmal wird sogar

ganz anderen Hintergrund als Fanzines. Neben dem Aspekt des Unkommerziellen und Unpro-

beim Erstellen der Hefte auf den Computer verzichtet und die Inhalte handschriftlich verfasst. Außerdem werden die kleinen Auflagen oftmals in mühsamer Handarbeit bearbeitet, kopiert, getackert oder geklebt. Oft werden die einzelnen Exemplare hierbei nummeriert, um den individuellen Charakter jedes Exemplares zu unterstreichen. Manche Macher gestalten sogar jedes Cover ihrer Fanzines unterschiedlich. Hier wird deutlich, dass den Ideen und somit auch der Kreativität beim Erstellen von Fanzines keine Grenzen gesetzt sind, was einen wichtigen und gleichzeitig interessanten Aspekt innerhalb der HC-Szene darstellt.

'


Für Außenstehende sind diese Veröffentlichungen

Ein weiterer ähnlicher Bereich bezüglich Ästhetik und

außerdem meist irrelevant, da sie sich auf szenein-

Produktion, sowie sozialer Kriterien, ist der des DIY-

terne Diskurse beziehen und Themen ansprechen,

Labels, auf den in diesem Zusammenhang jedoch

die im Prinzip nur Szeneanhänger interessieren. Hin-

nicht eingegangen wird.

zu kommt, dass die Hefte fast immer die subjektiven Einstellungen und Sichtweisen der Verfasser wider-

R e s u lt i e r e nde W i d e r s pe ns t i g ke i t

spiegeln und kein journalistischer Objektivierungsanspruch o.ä. zum Tragen kommt.

Die «Widerspenstigkeit» dieser Szene äußert sich also

Durch diese Subjektivität wird außerdem eine be-

vor allem in einer betont unprofessionellen und un-

wusst antikommerzielle Stoßrichtung gewählt, wäh-

kommerziellen Art und Weise der Kulturproduktion.

rend bspw. ( Mainstream-) Musikmagazine ihre In-

Die strukturellen Merkmale der Kulturproduktion sind

halte sehr oft nach aktuellen Veröffentlichungen und

hierbei besonders wichtig, denn durch die Definition

Themen richten (müssen).

dieser wird von vielen innerhalb der Szene die Gren-

Natürlich werden trotzdem aktuelle DIY-Veröffent-

ze gezogen zwischen Underground und Mainstream,

lichungen oder neue Szeneentwicklungen bespro-

da diese sich, und dies ist sehr vielen innerhalb der

chen, jedoch nicht aus ökonomischen Gründen,

Szene klar, inzwischen kaum mehr auf der Basis von

sondern um Bands bzw. Künstlern eine Plattform zu

Äußerlichkeiten oder Musikgeschmack ziehen lässt.

bieten bzw. deren Bekanntheitsgrad zu steigern.

Denn zu verschwommen zeigen sich heute die Un-

Im Fokus stehen außerdem oft (mögliche) Verbin-

terschiedlichkeiten auf der Basis des Genannten.

dungen von Underground- und Mainstream-Platten-

Viele Merkmale wie bspw. Frisuren oder Tattoos sind

labels, die diskutiert werden, um Problematiken dies-

längst in den Mainstream eingedrungen und somit

bezüglich herauszuarbeiten. Neben den Themen wie

zur Abgrenzung in diesem Zusammenhang relativ

Musik, Bands und Plattenveröffentlichungen kommen

unbrauchbar geworden, ebenso wie Musik, die frü-

des weiteren häufig szenespezifische (oftmals politi-

her noch viel einfacher in Underground und Main-

sche) Inhalte in Fanzines vor, wie bspw. Tierrechte,

stream zu unterteilen war, heute aber oftmals schwer

religionsspezifische Inhalte, Frauenrechte oder auch

als reiner Underground festzulegen ist, auch wenn es

Globalisierungskritik, da sich diese Themen mit dem

diesen gerade im HC definitiv gibt.

linken Selbstverständnis der Hardcores decken.

Aus diesem Grund wird die Widerspenstigkeit also

Eine weitere zentrale Aufgabe von Fanzines besteht

über die szeneeigene Kulturproduktion im Sinne des

kleinere, unbekanntere) Labels und dementspre-

'

darin, auf unbekanntere Bands und deren (ebenfalls

DIY ausgedrückt, wobei Szeneanhänger auf vielfältige Art und Weise versuchen, entgegen der Norm des

chende Kontaktmöglichkeiten aufmerksam zu ma-

Mainstream Kulturgüter eigeninitiativ zu erschaffen

chen, damit diese einen breiteren Bekanntheitsgrad

und so ihren Teil zur HC-Szene beitragen.

'

erreichen können.

LITERATURNACHWEISE M a rti n A b l e i ti ng er, H ar dc or e Punk und die Chanc en d er G eg en k ul t ur – An al y s e ein es g es c heit er t en Ver s uc hs , H amb ur g 2 0 0 4 Mitc h Albom, Dienstags bei M or r ie – Die L ehr e ein es L eb en s , Mün c hen 2 0 0 2 Mar c Calmbac h, Mor e Than Music : E in b l ic k e in d ie Jug en d k ul t ur H ar d c or e, Biel ef el d 2 0 07 Major Thr eat Fan z in e N r. 1 , 2 0 0 1 Plot Fan z in e N r. 1 , 1 9 9 5


ABHINANDA

LA MUSICA CONTINUA SET FREE YOUR RESTRAINED PASSION, JOIN US TO SHOUT OUT LOUD EMOTIONS SET IN MOTION IN A UNISON VITAL SCREAM STRIKE ANOTHER CHORD FOR ME, SPOIL ME WITH A RHYME PLEASE INSPIRE ME WITH YOUR SONGS AND I WILL TRY WITH MINE… WE WILL LAUGH, WE WILL SCREAM, WE WILL LIVE TODAY… WE WILL PROVE THAT THE YOUTH HASN’ T G ONE ASTRAY ! WE WILL SING, WE WILL JUMP, WE WILL DANCE TONIGHT… WE WILL SHOW YOU ALL! SET FREE YOUR RESTRAINED FEELINGS, JOIN US TO SING THIS (A) SONG LET YOUR CLIMACTIC VER SE E XPLODE IN AN UNFORGETTABLE HOOK A REVERBERATING CHORUS THAT WILL (FOREVER) ECHO IN OUR HEADS! A REVERBERATING REFRAIN, THE WORLD’S GREATEST SING ALONG! BUT WHEN THE MUSIC LOST E XPRESSION BUT WHEN THE LYRICS LOST THEIR FEELING BUT WHEN A SONG JUST LOST ITS POWER BUT WHEN THE WORDS ARE UNINSPIRED – OUR LIVES LACK OF EMOTION!


TABLE OF CONTENT I AM A MAGAZINE | HARDCORE ISSUE

INHALT IN ORIGINAL REIHENFOLGE RITUAL ZANN UTARID:TAPES ANCHOR MELEEH LIVE GALLERY MOMENT OF COLLAPSE BAND SPLITS / R.I.P. TEXTE ZU HARDCORE STRAIGHT EDGE NO GODS, NO MASTERS D.I.Y.



I AM A MAGAZINE