Issuu on Google+

DE

KOSTENLOSE

NOTFALL-

GPS TRACKS

AUSRÜSTUNG

15 POWDER DEPARTMENT RUNS

Zur Grundausrüstung eines Freeriders, welche obligatorisch mitzuführen ist, gehören: Lawinenverschütteten-Suchgerät (LVS), Schaufel, Sonde und Mobiltelefon für den Notruf. Weitere zusätzliche Notfallsysteme wie Lawinenairbags sind empfehlenswert.

Der Stubaier Gletscher erschließt hochalpines Gelände, das viel Platz für fantastische Runs bietet, allerdings auch entsprechende Erfahrung und Ausbildung im alpinen Gelände und angepasstes Verhalten erfordert.

KÖNIGLICH

Unter dem Motto „SAFETY FIRST“ bietet das Powder Department kostenlos GPS-Tracks aller Runs an. Das Finden des richtigen Einstiegs oder die Rückkehr in den gesicherten Skiraum sind – solange die elektronische Orientierungshilfe funktioniert – kaum ein Problem mehr. Das Vorhandensein eines Tracks sagt nichts über die Befahrbarkeit/Begehbarkeit zu einem gewissen Zeitpunkt aus! Bereits eine leichte Abweichung vom Track kann das Risiko erhöhen.

FREERIDEN powder-department.com

So funktioniert’s: Auf powder-department.com einsteigen (oder mittels QRCode rechts), Freeride-Tracks herunterladen und in eine Navi-App einspielen (empfehlenswerte Apps findest Du auf powder-department.com). POWDER DEPARTMENT TRACK Powder Department Track aufs Handy laden und mittels Eigene-Position-Button (links unten) den derzeitigen Standort bestimmen. So lässt sich kontrollieren, ob man noch auf der Route ist. Zur Benützung der Powder Department GPS-Tracks empfehlen wir die App der Region Stubai. Die App ist kostenlos zu beziehen via App Store (Apple) und Google Play Store (Android).

PIEPS Station am Gamsgarten. Suche von Verschütteten mit LVS-Gerät und Lawinensonde. Nutzung kostenlos. Einführungskurse auf Anfrage. Alpin Schischule Neustift, Tel. 0043 5226 3461, alpin-schischule.at

WHITE RISK

RISIKO ABSCHÄTZEN

2013/14

FAKTOREN FÜR DIE LAWINENBILDUNG Die Lawinengefahr wird durch die Wechselwirkung von Verhältnissen, Gelände und Mensch bestimmt.

++ 5 NEUE POWDER DEPARTMENT RUNS ++ FREERIDE CHECKPOINT TALSTATION ++ POWDER DEPARTMENT CORNERS IN DEN INTERSPORT SHOPS

++ Verhältnisse: Die Gefahr steigt mit der Intensität des Schneefalls und starkem Wind. Durch diese Kombination bilden sich heikle Triebschneeansammlungen, die durch abgeblasene Bergkämme, Wechten und Windkolke zu erkennen sind. Auch führt eine schnelle und markante Erwärmung zu einem Anstieg der Lawinengefahr, was gerade im Frühjahr im Tagesverlauf oft der Fall sein kann. Eindeutige Alarmzeichen, welche auf eine erhöhte Gefahr hinweisen, sind frische Lawinen, dumpfe „Wumm“-Geräusche und Risse in der Schneedecke. ++ Gelände: Ab einer Hangneigung von ca. 30° sind Lawinenabgänge möglich. Grundregel: Je steiler ein Hang, desto gefährlicher. Typische Lawinenhänge sind schattseitig (also nordseitig exponiert), kammnah und mit Triebschnee gefüllt. ++ Mensch: Der Großteil der Schneebrettlawinen (= klassische Wintersportler-Lawine) wird durch den Skifahrer selbst ausgelöst. Also liegt es in erster Linie am eigenen Verhalten, ob das Risiko einer Lawinenauslösung erhöht oder reduziert wird!

DEPARTMENT

Die Höhenlage und damit der garantierte Schneesegen machen den Stubaier Gletscher zum Powder Department. Somit wird das Königreich des Schnees zum Top-Freeride-Gebiet für Freeride-Fans, die Runs mit klingenden Namen wie „Hard Rock“, „Gamsgrat“ oder „The Wildspitz“ befahren. Routen (Powder Department Runs), die man nicht erst ein paar Insidern entlocken muss, sondern die man mit dieser Off-Piste-Map und mittels GPS-Track-Download kennenlernt. Insgesamt 15 gibt es davon am Stubaier Gletscher, für die das Track-Book den Weg anzeigt und eine genaue Beschreibung liefert. Außerdem stellen ein erfahrener Freerider und ein staatlich geprüfter Freeride-Guide in Videos ausgewählte Routen vor.

TRAININGSGELÄNDE

von Stephan Harvey, Hansueli Rhyner und Jürg Schweizer.Praxiswissen für Einsteiger und Profis zu Gefahren, Risiken und Strategien – erhältlich u. a. im Sportshop am Eisgrat.

Lawinenrisiko-Reduktion beginnt nicht erst beim Verlassen des gesicherten Skiraums, sondern bereits in der Früh zu Hause! Durch das sorgfältige Lesen des aktuellen Lageberichts kann man bereits die ersten Schlüsse ziehen: Was ist heute grundsätzlich verantwortbar und was geht nicht?

THE POWDER

Die Freeride Checkpoints an der Talstation und am Eisgrat sind Treffpunkt und Informationsstelle für alle Freerider. Hier erhältst Du wichtige Informationen zur Routenplanung. Alle Powder Department Runs befinden sich im freien und ungesicherten Skiraum. Du handelst ausschließlich eigenverantwortlich und bewegst Dich außerhalb des Haftungsbereiches des Seilbahnunternehmens. Du entscheidest allein über risk and fun, Deine Gesundheit, Dein Leben. Das Mitführen der kompletten Sicherheitsausrüstung ist erforderlich (LVS-Gerät, Schaufel, Sonde, Helm, Mobiltelefon). Übersichtskarte mit Freeride-Routen, aktuelle Wetterinformationen, Lawinenwarninfo, Beschreibung der Hangexposition und der PIEPS LVS-Check ermöglichen Dir eine sehr gute Tourenplanung.

LITERATURTIPP

LAWINENGEFAHR HEISST LEBENSGEFAHR! Freeriden – das Fahren abseits der Pisten und außerhalb des gesicherten Skiraumes – fasziniert. Trotz aller Freude, die das Variantenfahren bereitet, darf man nie vergessen, dass man sich damit Gefahren aussetzt. Ca. 90 % der Lawinen werden von den Fahrern selbst ausgelöst. Trotz modernster Lawinennotfall-Ausrüstung ist ein Lawinenabgang immer noch ein potenziell tödliches Ereignis! Das Bestreben eines jeden Freeriders muss sein, alles zu tun, um einen Lawinenabgang zu vermeiden.

NEU

FREERIDE CHECKPOINT

ZUR LAWINENVERSCHÜTTETEN-SUCHE

LAWINENKUNDE

OFF PISTE MAP

Neben der Notfallausrüstung gehört ein Helm zur Standardausrüstung – weitere Schutzausrüstung ist empfehlenswert. Intersport Stubaier Gletscher führt eine große Auswahl an Helmen, Protektoren und Notfallausrüstung im Shop und im Verleih.

UND VERHALTEN OPTIMIEREN LAWINENBILDENDE FAKTOREN BESTIMMEN

Verhältnisse

Gelände

Mensch

Gefahrenstufe Alarmzeichen Wetter/Sicher

Hangneigung Exposition Höhenlage

Gruppengröße Kompetenz Ausrüstung

ENTSCHEIDEN: IST DIE TOUR/ABFAHRT MÖGLICH?

Alternativen suchen

Nein

Ja

LAWINEN

LAWINENLAGEBERICHT (LLB) Der Lawinenwarndienst Tirol schätzt im Winter täglich um 7.30 Uhr die Lawinengefahr anhand der europaweit verwendeten fünfteiligen Skala ein. Für den Stubaier Gletscher ist v. a. die Region R8 näher zu betrachten. Wichtig beim LLB ist, dass man nicht nur oberflächlich auf die angegebene Warnstufe schaut, sondern auch die Detailbeschreibung aufmerksam liest. www.lawine.at/tirol

KNOW-HOW Die Auslösewahrscheinlichkeit hängt von Hangneigung und Gefahrenstufe ab. Je niedriger die Lawinenwarnstufe, desto steilere Hänge können bei gleichbleibendem Risiko befahren werden bzw. umgekehrt: je höher die Gefahrenstufe, umso flacher sollten die gewählten Hänge sein. Risikobeurteilung bedarf Erfahrung und Ausbildung! Das richtige Know-how wird wird in fundierter Form bei den SAAC Camps bzw. von staatlich geprüften Berg- und Skiführern vermittelt.

Die App ist kostenlos zu beziehen via APP STORE (Apple) und GOOGLE PLAY STORE.

RISIKO-

FAKTOREN RISIKO ERHÖHEND ++ schlechte Sicht ++ große Gruppe ++ schockartige Schneedecken belastung (Sprünge, Stürze) ++ Absturzgefahr ++ Verschüttungsgefahr, weil Hang darüber ist ++ großer Hang

RISIKO MINIMIEREND ++ kleine Gruppe ++ Schonung der Schneedecke (Abstände) ++ kupiertes Gelände bzw. Geländerücken ++ kleine und auslaufende Hänge ++ Hang ist unter mir ++ defensive Routenwahl ++ Hang wird häufig befahren

ACHTUNG Beim Befahren der Powder Department Runs verlässt Du den gesicherten Skiraum! Die Strecken sind NICHT präpariert, NICHT vor Lawinen (und vor anderen alpinen Gefahren) gesichert und werden auch NICHT kontrolliert. Die Powder Department Runs werden (wie stets der freie Skiraum) weder gesperrt noch als „offen“ erklärt. Du handelst ausschließlich eigenverantwortlich und bewegst Dich außerhalb des Haftungsbereiches des Seilbahnunternehmens, das Dir zur Abfahrt lediglich die offenen, präparierten Pisten und Skirouten anbietet und jede Haftung ablehnt.

VERHALTEN OPTIMIEREN

++ ++ ++ ++ ++ ++ ++ ++

* je nach Jahreszeit (Ankündigung im Internet und im Stubai TV)

NOTFALL APP BERGRETTUNG TIROL Die „Notfall App Bergrettung Tirol“ der Leitstelle Tirol wurde speziell für Notfälle im alpinen Bereich entwickelt. Sie ermöglicht es, dass in der akuten Notsituation auf Knopfdruck eine Übermittlung des eigenen Standorts (per GPS-Koordinaten) an die Leitstelle Tirol erfolgt und gleichzeitig eine Telefonverbindung mit dieser hergestellt wird. In der Folge werden durch die Landesleitstelle Tirol die benötigten Rettungskräfte alarmiert und disponiert.

In speziellen Camps werden allen Freeride-Fans die Grundkenntnisse für das Fahren im freien Gelände vermittelt. Am 16. und 17. November 2013 und am 26. und 27. April 2014 veranstalten SAAC und der Stubaier Gletscher ein kostenloses 2-tägiges Lawinencamp.

Falls Du nicht ausreichend über alpine Gefahren und Lawinen Bescheid weißt, mach unbedingt eine Ausbildung bei einem Profi (z. B. staatl. geprüfter Bergund Skiführer) bevor Du Dich selbstständig ins Gelände begibst.

Quelle: Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF

BETRIEBSZEITEN WINTER ++ Erste Bergfahrt ab Talstation 08.00 | 08.30* Uhr ++ Letzte Bergfahrt ab Talstation 15.45 Uhr ++ Letzte Talfahrt ab Bergstation 16.15 Uhr

VERHALTEN IM NOTFALL: ++ Übersicht gewinnen: Wie viele und wer wurde/n verschüttet? ++ Falls ohne Zeitverlust möglich: Alpin-Notruf 140 tätigen bzw. funktioniert der Euro-Notruf 112 mit allen Netzen. ++ Sofort den Lawinenkegel mit Augen und Ohren absuchen und gleichzeitig mit der LVS-Suche beginnen. Nicht benötigte LVS abschalten, falls keine Gefahr von Nachlawinen besteht. ++ Zuerst Kopf und Brust freischaufeln – dann gleich mit den lebensrettenden Sofortmaßnahmen beginnen. ++ Das Opfer vor Unterkühlung schützen. ++ Nach dem Ende der Suche wieder alle LVS auf „Senden“ schalten. ++ Spätestens jetzt den Notruf absetzen: Alpin-Notruf: 140

Schlüsselstellen (steilste Passagen) einzeln befahren Steile Hangpartien meiden Frische Triebschneeansammlungen immer kritisch beurteilen Tageszeitliche Erwärmung beachten LVS immer auf „Senden“ einstellen – vor Beginn einwandfreie Funktion testen (Partnercheck) und Batterieladestatus überprüfen Nie alleine fahren! Bei schlechter Sicht im gesicherten Skiraum bleiben! Nie fremden Spuren in unbekanntem Gelände hinterherfahren!

WICHTIGE REGELN ++ ++ ++ ++ ++

Neuschnee oder Regen führen immer zu einem Anstieg der Lawinengefahr. Der erste schöne Tag nach einem Schneefall gilt als besonders unfallträchtig! Frische Triebschneeansammlungen sind oft leicht auszulösen. Schnelle, markante Erwärmung und/oder starke Sonneneinstrahlung erhöhen die Lawinengefahr. Schlechte Sicht (Nebel), erschwert nicht nur die Orientierung, sondern auch die Beurteilung der Lawinengefahrensituation.

EUROPÄISCHE LAWINENGEFAHRENSKALA

HANGNEIGUNG Die unterschiedlichen Hangneigungen über 30° sind auf der umseitigen Karte eingefärbt bzw. können im Gelände (mit Skistöcken oder mittels App – siehe powder-department.com) gemessen werden. Maßgeblich für die hier angegebene Beurteilung ist die steilste Stelle (ca. 20 x 20 m). Führt man diese Faktoren zusammen, kann das Risiko anhand dieser Grafik eingeschätzt werden:

Hangneigung steilste Stelle (ca. 20 x 20 m) im maßgebenden Hangbereich

Regionale Gefahrenstufe gemäß LLB GERINGES RISIKO Relativ sicher, wenn keine speziellen Gefahrenzeichen

extrem steil

ERHÖHTES RISIKO Ausbildung und Erfahrung notwendig ++ Geschickte Routenwahl und geschicktes Verhalten ++ Unerfahrene sollten diesen Bereich meiden

40° sehr steil 35° steil

HOHES RISIKO Verzicht empfohlen

Wenig Erfahrene bleiben besser unterhalb dieser Linie

30° mäßig steil

Gelände ab 30° = potenzielles Lawinengelände! gering

mäßig Bereich der Spur

erheblich ganzer Hang

groß ganzer Hang inkl.Einzugsund Auslaufbereich

Beispiel: Bei Gefahrenstufe 2 „mäßig“ sollten wenig erfahrene Wintersportler Hänge über 35° meiden.

Gefahrenstufen mit Hangbereich wo Hangneigung berücksichtigt wird

Impressum / Imprint: Wintersport Tirol AG & Co Stubaier Bergbahnen KG; Inhaltliche Aufbereitung: Berg:Werk - alpine outdoor+tourism competence; Grafik: Sartori & Thaler, Martin Rutzinger; Fotos: Stubaier Gletscher/Andre Schönherr, outdooractive.com, SLF; Tarifänderungen, Druck- und Satzfehler vorbehalten.

Quelle: Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF

Erklärungen: ++ * Im Lawinenlagebericht im Allgemeinen näher beschrieben (z. B. Höhenlage, Exposition, Geländeform) ++ ** Zusatzbelastung: - groß: z. B. zwei oder mehrere Skifahrer/Snowboarder etc. ohne Entlastungsabstände; Pistenfahrzeug; Lawinensprengung - gering: z. B. einzelner Schneesportler, Schneeschuhgeher

++ spontan: ohne menschliches Dazutun ++ Exposition: Himmelsrichtung, in die ein Hang abfällt ++ exponiert: besonders der Gefahr ausgesetzt ++ mäßig steiles Gelände: Hänge flacher als rund 30° ++ Steilhänge: Hänge steiler als rund 30° ++ extremes Steilgelände: besonders ungünstige Hänge bezüglich Neigung (steiler als etwa 40°), Geländeform, Kammnähe und Bodenrauigkeit

EVENTS ANFAHRT

DER STUBAIER GLETSCHER LIEGT SEHR VERKEHRSGÜNSTIG. ++ AUTO Von der Olympiastadt Innsbruck erreichen Sie das Stubaital in ca. 20 Minuten über die A13 Brennerautobahn (Europabrücke), Ausfahrt Schönberg, der erste Ort des Stubaitals – weiter nach Mieders, Fulpmes und Neustift. Von Neustift in 20 Minuten zur Talstation Stubaier Gletscher. ++ ÖFFENTLICHE VERKEHRSMITTEL Ab Innsbruck Hauptbahnhof: Mit dem Linienbus direkt nach Neustift/ Mutterberg (Linie Stubaital).

Mit Ihrem Skipass ist die Benutzung des Skibusses zwischen Schönberg und Mutterberg (in der Winter-Hauptsaison) GRATIS.

SHOP • RENT • SERVICE • DEPOT AUF HÖCHSTEM NIVEAU Beim Verlassen des gesicherten Skiraums ist eine komplette Sicherheitsausrüstung unerlässlich! Komm zum Ausrüstungscheck in unsere Sportshops. Für das perfekte Powder-Vergnügen empfehlen wir einen Freeride-Rocker, Fish-Shape oder Backcountry Twin-Tip. Die passende Ausrüstung bieten unsere Sportshops am Eisgrat und Gamsgarten. TOP-AUSRÜSTUNG In unseren Sportfachgeschäften direkt im Skigebiet steht eine große Auswahl der führenden Marken an Ski, Boards, Boots und Accessoires zu Bestpreisen bereit. Optimal beraten durch fachkundiges Personal kann der Freeridetag perfekt ausgerüstet beginnen. SERVICE ++ Hol Dir bei Ski-Neukauf den Service-Sicherheits-Pass mit GRATIS Belag- und Kantenservice – ein „Skileben“ lang. ++ 2 STUNDEN GRATISTEST: Bring Deine Ski zum „PROFESSIONAL SERVICE“ und teste gratis die Weltneuheiten. Weiters findest Du in unseren Sportshops das richtige Zubehör für den perfekten Freeridetag: neue Batterien für Dein LVS-Gerät, Speicherkarten für die GoPro, Lawinen-Safety-Equipment u. v. m. – schau vorbei!

Flughafen Mieders Fulpmes Neder Neustift-Dorf Hotel Stubaier Gletscher Talstation Happy Stubai Neustift-Mutterberg TOP OF TYROL, 3.210 m

RENT Verleihpreise pro Tag: Freeride-Ski oder -Board (Premium Class) Schuhe Powder Sicherheitspaket: Rucksack, LVS, Schaufel, Sonde Avalanche Airbag Avalanche Safety XL: Airbag + Sicherheitspaket Helm

€ 29,00 € 11,00

Mietenher tsc m a GleVorteile Viele hr und mert! Komfo

€ 15,00 € 30,00 € 40,00 € 7,00

Bitte gültiges Personaldokument mitbringen! Verleihtarife inkl. Bruch- u. Diebstahlversicherung mit Selbstbehalt laut AGB. VERLEIH-SONDERLEISTUNGEN ++ Gratis Umtauschmöglichkeiten im Skigebiet – so oft Du willst ++ Gratis Depot für unsere Mietgegenstände ++ Gratis Service für Leihski und -boards ++ 50 % Ermäßigung für Jugendliche bis 16 Jahre ++ Halbtagespreise bis 12.30 Uhr oder ab 12.00 Uhr

++ MOREBOARDS STUBAI PREMIERE: 18.-20.10.2013 Snowpark Opening mit Contests, BBQ, Brandsaloon am Eisgrat, LiveKonzert und Party. ++ SPORTSCHECK GLETSCHER TESTIVAL: 07.-10.11.2013 Größter Materialtest der Alpen. SportScheck präsentiert mehr als 3.600 Artikel zum Thema Wintersport. ++ SAAC BASIC CAMPS: 16.-17.11.2013 UND 26.-27.04.2014 Das Original – seit Jahren Fixpunkt am Stubaier Gletscher. Backcountryfans können sich gleich zu Beginn der Wintersaison in Sachen Lawinenkunde fit machen und die kostenlosen Camps stürmen. Staatlich geprüfte Berg- und Skiführer informieren in 2-tägigen Camps in Theorie und Praxis über Gefahren und richtige Verhaltensweise im Gelände. saac.at ++ SPORT OKAY LAWINENSICHERHEITSTAGE: 14.12.2013  UND 18.01.2014 Theoretische Einführung in die Lawinenverschütteten-Suche und Praxisübung an der PIEPS Suchanlage unter realen Bedingungen. ++ POWDER DEPARTMENT FREERIDE CAMP: 21.-23.02.2014 Das erste Powder Department Freeride Camp wird vom 21. bis 23.02.2014 stattfinden. Es werden drei Tage voll gepackt mit Freeride-Action geboten. Materialtests, Workshops, Guidings mit staatlich geprüftem Bergführer stehen auf dem Programm. ++ VÖLKL SPLIT UND FREERIDE CAMPS MIT ALINE BOCK:25.-27.04.2013  UND 01.-03.05.2014 Das unvergessliche Abenteuer in unberührtem Neuschnee, Freeriden vor atemberaubender Kulisse, die eigene Line in frische Hänge ziehen – der Traum eines jeden Freeriders. Bei den Völkl Split und Freeride Camps werden diese Abenteuer von Freeride Weltmeisterin Aline Bock und einem staatlich geprüften Bergführer begleitet und es gibt die Möglichkeit, Split Boards und sonstige Ausrüstung zu testen. Teilnehmerzahl begrenzt. Mehr Informationen: stubaier-gletscher.com

STUBAIER GLETSCHER Mutterberg 2 · 6167 Neustift · Österreich Tel. 0043 5226 8141 · Fax 0043 5226 8141 150 Schneetel. 0043 820 988440 info@stubaier-gletscher.com stubaier-gletscher.com powder-department.com


ACHTUNG Beim Befahren der Powder Department Runs verlässt Du den gesicherten Skiraum! Die Strecken sind NICHT präpariert, NICHT vor Lawinen (und vor anderen alpinen Gefahren) gesichert und werden auch NICHT kontrolliert. Die Powder Department Runs werden (wie stets der freie Skiraum) weder gesperrt noch als „offen“ erklärt. Du handelst ausschließlich eigenverantwortlich und bewegst Dich außerhalb des Haftungsbereiches des Seilbahnunternehmens, das Dir zur Abfahrt lediglich die offenen, präparierten Pisten und Skirouten anbietet und jede Haftung ablehnt. Falls Du nicht ausreichend über alpine Gefahren und Lawinen Bescheid weißt, mach unbedingt eine Ausbildung bei einem Profi (z. B. staatl. geprüfter Berg- und Skiführer) bevor Du Dich selbstständig ins Gelände begibst.

WICHTIGE REGELN ++ Neuschnee oder Regen führen immer zu einem Anstieg der Lawinengefahr. ++ Der erste schöne Tag nach einem Schneefall gilt als besonders unfallträchtig! ++ Frische Triebschneeansammlungen sind oft leicht auszulösen. ++ Schnelle, markante Erwärmung und/oder starke Sonneneinstrahlung erhöhen die Lawinengefahr. ++ Schlechte Sicht (Nebel), erschwert nicht nur die Orientierung, sondern auch die Beurteilung der Lawinengefahrensituation.

antwortlich! Du begibst Dich in hochalpines, vergletschertes und lawinengefährdetes Gelände. Entsprechende Ausrüstung und Wissen über die alpinen Gefahren ist unbedingt erforderlich! Informiere Dich vor Fahrten im freien Gelände über die aktuelle Lawinensituation.

GEFAHREN IM HOCHGEBIRGE Die faszinierende Schönheit des Hochgebirges bringt auch Gefahren mit sich: Gletscherspalten, Lawinen, Schneestürme, plötzlicher Einfall von Nebel, aber auch starke Sonneneinstrahlung. Außerhalb der bezeichneten und geöffneten Pisten bist Du allein für Deine Sicherheit ver-

powder-department.com einen GPS-Track, den ihr aufs GPS bzw. Smartphone laden könnt, sowie ein Powder Department Track-Book (ausführliche Beschreibung zu jedem Run mit zahlreichen Skizzen, Bildern, Infos über Gefahrenquellen), um die Orientierung und die Bewältigung der Schlüsselstellen zu erleichtern.

POWDER DEPARTMENT RUNS: SCHWIERIGKEIT Freeriden beginnt dort, wo Pistenskifahren aufhört. Die Anforderungen der Runs liegen deutlich über denen einer schwarzen Piste und sind somit sehr guten Skifahrern vorbehalten (je höher die Nummer des Runs, desto schwieriger). Zu jedem Run gibt’s auf 9 NEU! DIRITISSIMA Start: Bergstation 6er Sesselbahn Murmele Auch wenn man es kaum glauben kann, selbst durch das enge Tal der Skiroute Wilde Grub‘n gibt es einen spannenden Run. Man startet am besten bei der „Murmelebahn“ in die Talabfahrt hinein und hält sich dann rechts, um die breiten, weiten Hänge zu genießen.

14 THE WILDSPITZ Start: Bergstation Doppelsesselbahn Wildspitz Spätestens jetzt ist Schluss mit lustig! Gleich nach der Station von null auf hundert bzw. 45 Grad Steilheit! Stürzen ist in solchem Gelände nicht mehr gesund – hier muss man wirklich sauber auf der Kante stehen, und wer sich bei der Einfahrt nicht zu 100 % sicher ist, sollte lieber die Umfahrung über die Skiroute Bildstöckljoch wählen (siehe Track-Book), die auch ihren Charme hat.

13 CANNONBALL Start: Bergstation Eisgrat Der Name ist Programm: Zuerst beginnt es ganz gemütlich mit feinem Jib-Gelände, bevor man dann in das Kanonenrohr einfährt. Beeindruckende, steile Rinne, die einen unmittelbar vor der Piste wieder ausspuckt. Man fühlt sich wie eine menschliche Kanonenkugel.

12 HIDDEN VALLEY Start: Bergstation Kitzlift beim Gamsgarten Wie der Name schon vermuten lässt, ist der Run etwas versteckt – nicht ohne Grund muss man dafür einen 10 Minuten Hike in Kauf nehmen. Aber – die richtigen Bedingungen vorausgesetzt – ist es die kurze Anstrengung wert!

11 NEU! HARD ROCK Start: Bergstation 6er Sesselbahn Fernau Kurzer aber anspruchsvoller Run zwischen Felsen. Fortgeschrittene können mit dem Gelände gekonnt spielen und finden interessante Drops von kinderleicht bis Harakiri.

10 THE WALL Start: Bergstation 6er Sesselbahn Fernau Top Variante in einem der ruhigsten Winkel des Gebietes. Zuerst schaut es eher fad aus, aber dann wartet ein fetter Hang (Achtung Einfahrt gute 40 Grad steil – Lawinengefahr beachten!). Durch die Exposition ist Powder bis ins Frühjahr garantiert.

1 FREERIDE ZOO Start: Bergstation Doppelsesselbahn Pfaffengrat Super Gelände für alle, die erste Spuren ins Backcountry ziehen wollen – aber auch perfekt zum Jibben über und zwischen zahlreichen Mini-Cliffs und Lawinentragwerken. Achtung! Kann recht sharky sein! 2 2a HIGHWAY I UND II Start: Bergstation 8er Sesselbahn Rotadl Ordentliche Steigerung zum Level des Freeride Zoos: Zwei kurze, aber steile Rinnen (bis zu 35 bzw. fast 40 Grad), die perfekt geeignet sind, um sich in steileres Gelände vorzuwagen. 3 NEU! PANORAMA Start: Bergstation 4er Sesselbahn Daunjoch Der Name Panorama kommt nicht von ungefähr, hat man doch während der ganzen Abfahrt einen tollen Ausblick auf das Skigebiet. Ideales Gelände zum Einfahren in der Früh und um sich einen Überblick über die anderen Powder-Department Runs zu verschaffen. 4 NORTH FACE Start: Bergstation 8er Sesselbahn Rotadl Hier geht’s schon ernster zur Sache, weil felsdurchsetztes Gelände Überlegungen zur Routenwahl erfordert. Ziemlich abwechslungsreich mit schmalen Rinnen und kleineren Drops. 5 NEU! FERNAUXPRESS Start: Bergstation Schlepplift Eisjoch Weite Hänge tun sich hier auf dem Weg in die Fernau auf und ermöglichen unzählige Turns. Achtung vor Gletscherspalten im Frühwinter und vor sharkigem Terrain im unteren Bereich. 6 NEU! GAMSGRAT Start: Bergstation Kitzlift beim Gamsgarten Netter kurzweiliger Run, bei dem sich am Ende auch ein paar kleinere Cliffdrops einbauen lassen. 7 L`ULTIMO Start: Dresdnerhütte, oberhalb der Mittelstation Fernau „Die“ Line, welche jedem Freerider als erstes in der Früh bei der Bergfahrt ins Auge sticht. Langer Run der gewisse Ansprüche an Kondition und Skitechnik stellt – lawinentechnisch nicht zu unterschätzen! 8 KLIPPL Start: Dresdnerhütte, oberhalb der Mittelstation Fernau Etwas anspruchsvolleres Gelände als „L‘ULTIMO“, dafür auch noch lohnender. Für durchschnittliche Rider sicher ein Traum-Run, der aber für Freeride Einsteiger durchaus zum Alptraum werden kann (Schlüsselstelle ohne Ausweichmöglichkeit in der Mitte!)

15 THRILLER FLAKE Start: Bergstation Doppelsesselbahn Wildspitz Auch hier sollte man sich seiner Sache sicher sein: nicht nur vom Fahrkönnen, sondern v. a. vom Risikomanagement her. Wer in der Lawinen- und Schneedeckenmaterie nicht sattelfest ist, für den gilt hier die Regel: Über Gefahrenstufe 2 ist dieser Run tabu! Felsen, exponiertes Gelände, Wind, Triebschnee, schlechte Sicht, uvm. sind hier keine Seltenheit – bei der Thriller Flake muss alles passen, und selbst dann gilt: Nur einzeln fahren!

8

Talstation Mutterberg 1750 m

7

8 7

Mittelstation Fernau 2300 m

Eisgrat I

Gamsgarten I

10

13

11

Dresdner Hütte

14

10 11

19

13 12

6

9

Fernau

Fernau

Gamsgarten II

14

n

5

ah

13

Kitzlift

1

Gamsgarten

Eisgrat II

Jungfrauenbödele 2600 m

D Pf op af pe fe ls ng es ra se t lb

Restaurant EISGRAT 2900 m

14

2

2a

Eisjoch II

8

Schaufeljoch

Eisjoch

4

Rotadl

15

POWDER DEPARTMENT RUNS

Daunscharte

1

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2 2a

The Wildspitz

Cannonball

Hidden Valley

NEU! Hard Rock

The Wall

NEU! Diritissima

Klippl

l`Ultimo

NEU! Gamsgrat

NEU! FernauXpress

North Face

NEU! Panorama

Highway I und II

Thriller Flake

14

15

13

Freeride Zoo

SKIROUTEN

Restaurant Gamsgarten

Restaurant Eisgrat

Restaurant Jochdohle

INTERSPORT Stubaier Gletscher

PIEPS Station

Freeride Checkpoint

Information

Rettungsraum

-–◆ 18 Steile Zunge -–◆ 19 Kanonenrohr -–◆ 24 Bildstöckljoch Zubringer-Piste Skiroute Wilde Grub‘n

-–◆ 13 Fernau-Mauer -–◆ 14 Wilde Grub’n -–◆ 15 Gaches Eck

-–◆ 8 Eisnase

Daunferner I

Daunferner II

Wildspitz

15

Windachferner

3

24

Daunjoch

18

Restaurant JOCHDOHLE 3150 m

Snowpark

Gaisskarferner

ÜL Gamsgarten

Restaurant GAMSGARTEN 2620 m

Murmelebahn

Gilt für alle Powder Department Runs.

BEACHTE DEN ZUSAMMENHANG: LAWINENWARNSTUFE – GELÄNDENEIGUNG – RISIKO!

(Details: siehe Rückseite)

HANGNEIGUNGSKLASSEN

40° - 90°

35° - <40°

30° - <35°

Höhenschichtlinien (10 m)


Powder department off piste map 2013 2014