Page 1

„Wagram“ - ein vinophiles Wochenende

Des Grünen Veltliners Lust auf Löss. Grüner Veltliner craves loess.


personalisiert von: personalized of:

2

Standort / LOCATION

Linz

Donau

St. Pölten

Wien

Eisenstadt

Salzburg

Bregenz

Innsbruck Graz Klagenfurt

Für den Inhalt verantwortlich: Regionales Weinkomitee Wagram, Prinz-Eugen-Straße 34, A-1040 Wien Konzept & Gestaltung: struktiv.at Text: Christian Puluj Übersetzung: unison-multilingual.com Riedenkarte: Daniel Ebert gedruckt & produziert im Cradle to CradleTM-Designkonzept


/4

Notizen / NOTES

regionwagram.at


8

Tourismusinformation der Region Wagram Marktplatz 44 3470 Kirchberg am Wagram Ă–sterreich / Austria regionwagram.at

Gebietsvinothek Weritas Wagram Marktplatz 44 3470 Kirchberg am Wagram Ă–sterreich / Austria weritas.at


/6

„So entstehen besonders fruchtige und feinsinnige Grüne Veltliner mit kräftiger Würze, voller Frucht und eleganter Säure“ ein vinophiler Reisebericht

Zu den vielen schönen Erinnerungen, die ich mit meinem Harald teile, gehören die Tage oder Wochen, die wir auf unseren „vinophilen Exkursionen“ verbracht haben. In Deutschland und Frankreich waren wir schon, häufig in Italien, gelegentlich in Istrien, und immer haben wir großes Glück gehabt. Feines Essen, exzellente Weine, wunder1

Der Wagram Seite 12

bare Landschaften 1. Letztens hat uns einer von Haralds Freunden, Peter, einen Tipp gegeben, und etwas Besseres hätten wir gar nicht tun können! Ich hab´ wirklich nicht gewusst, wie schön es so nahe vor der eigenen Haustür ist, ...

... und bin ein Riesenfan vom Wagram geworden! Der Wagram ist eine kleine Region in Niederösterreich, in angeneh2

Standort

mer Entfernung 2 von St. Pölten oder Wien - kompakt und überschau-

Seite 3

bar. Grob gesagt beginnt der Wagram, wenn man von Wien kommt, bei Tulln und endet in etwa bei Feuersbrunn. Man fährt gut 25 Kilometer an einer manchmal ziemlich mächtigen Geländekante entlang. Sie wird „Wagram“ genannt und hat der Region ihren Namen gegeben. Für Harald und mich ist die Gegend das Paradies! Es hat etwas angenehm Verträumtes dort, ohne Druck und Hektik. Man kann stun-

3

Kellergassen

denlang durch Weinberge wandern oder durch eine der vielen Kellergas-

Seite 19

sen 3 schlendern und die charmante Szenerie genießen.


/7

Der Wagram ist eine Region auf den zweiten Blick. Was soviel heißt wie: Du musst die Augen aufmachen und den Wagram an dich herankommen, dich von ihm berühren lassen! Dann wirst du Überraschungen erleben! Genau das ist uns passiert. Heute, nach diesem Super-Wochenende, sagen wir:

Der Wagram ist ein Gesamtkunstwerk für Genießer! Auf Peters Anregung waren wir auf einem der zahlreichen Weingüter am Wagram. Wir wurden sehr freundlich empfangen und spontan zu einer Verkostung eingeladen. Man spürt sofort: Die Menschen am Wagram wissen, was sie können, sind stolz darauf - und belassen es dabei, dass man selbst begreift, welchen Schatz man da entdeckt hat. Meinem Harald kann man in Sachen Wein wirklich nichts vormachen, auf dem Gebiet ist er einfach DER Experte. Selbst ich war überrascht, wie er dreingeschaut hat, als er den Grünen Veltliner probiert hat!

„Das ist ein Grüner Veltliner 4, wie er wirklich sein soll!“, hat er gejubelt.

4

Grüner Veltliner Seite 18

Der Winzer hat uns erklärt, dass der Grüne Veltliner die Hauptsorte am Wagram ist. Und dass er dort die besten Bedingungen hat: da spielen auf der einen Seite die Einflüsse des pannonischen Klimas eine große Rolle, auf der anderen das kühle Waldviertel. Am Wagram existiert ein ganz besonderes Wechselspiel von heißen Sommertagen (manchmal mit Temperaturen wie an der Adria) und lauen Nächten (die nahe Donau verströmt in der Nacht angenehme Kühle).


/8

Das wunderbare Terroir erlaubt es, dass der Grüne Veltliner am Wagram sein Potential voll entfalten und in einem breiten Spektrum ausgebaut werden kann: An einem Ende leichtfüßige, frische Sommerweine mit fein strukturierter Säure und lebendiger Frucht, am anderen sehr gehaltvolle und lagerfähige Reservequalitäten mit intensiver Würze und exotischer Frucht. Ich sag´ ja: sogar Harald war begeistert! Die wichtigste Voraussetzung für den Weinbau (und ein Segen für den Grünen Veltliner), ist neben dem Klima eine Erbschaft aus der

5

Massiver

Eiszeit - der spezielle Boden des Wagrams nämlich, der Löss 5! Das ist

Löss

ein feinkörniges, gelbliches Sediment, das vor einigen Millionen Jahren

Seite 13

vom Wind aus den Tälern und Flussebenen der Kältesteppe herangetragen wurde. Im Lauf der Zeit haben sich über dem Schottergrund des Wagrams bis zu 30 Meter hohe Lössschichten gebildet. Der Löss besteht überwiegend aus Quarz, dann aus Kalk und zuletzt aus Tonerdesilikaten.

Für den Weinbau ist der Löss ein echter Segen. Er bildet wertvolle, kalkhältige Böden, die sich zu Schwarzerde weiterentwickeln können. Löss ist ein guter Wasserspeicher, und das wirkt sich in trockenen Jahren natürlich sehr positiv aus. Aber zurück zu unserem Wochenende: Zum Abschluss der Ver6

Roter Veltliner

kostung hat uns der Winzer noch den Roten Veltliner 6 ans Herz gelegt.

Seite 18

Das ist eine ganz alte Sorte und feiert am Wagram gerade eine Art „stille Renaissance“.

Der Rote Veltliner ist eine echte Rarität.


/9

Die Winzer, die auf ihn setzen, sind echte Idealisten. Der Rote Veltliner ist nämlich wirklich arbeitsintensiv, und er benötigt sehr luftige und warme Lagen. Was bietet er? In den Worten meines Privatsommeliers Harald: „Er schmeckt sehr elegant und hat ein feinwürziges Aroma. Im Glas zeichnet er sich durch Anklänge von Honig und Kletzen aus. Am Gaumen gefällt der Rote Veltliner durch stoffige Eleganz, überzeugt mit guter Länge und mit einem Nachhall von Steinobst“. Weinfreundin, was willst Du mehr? Wir legen bei unseren Reisen großen Wert auf die Unterbringung. Das gehört einfach dazu: edles Ambiente, stilvolle Atmosphäre, exquisite Küche. Wir waren angenehm überrascht, dass wir am Wagram auch in dieser Hinsicht auf nichts verzichten mussten! Wir haben ein Hotel 7

7

Hotel &

entdeckt, das von der Ausstattung her wirklich alle Stückl´n spielt, wie

Beherberger

man so schön sagt.

Seite 17

Für den zweiten Tag haben uns unsere neuen Freunde vom Weingut DRINGEND einen Besuch im „Weritas“ 8 empfohlen. Das ist die

8

Gebietsvinotek

Gebietsvinothek und liegt in Kirchberg am Wagram. Ein sehr modernes

Weritas

Gebäude, großzügigig, trendig, ein echter Hingucker. Dort „ist der Wein

Seite 5

zu Hause“, sagt man am Wagram. Um die 250 Weine von 50 Topwinzern stehen zur Auswahl. Man kann sie gleich mitnehmen oder im Restaurant trinken.

Das „Weritas“ darf wirklich in keiner Reiseplanung für den Wagram fehlen! Wir sind im „Weritas“ mit ein paar Wagramer Winzern in´s Gespräch gekommen. Wir haben sie nach dem Essen an der Theke getroffen. Im


/10

Gespräch ist uns klar geworden, warum wir den Wagram bisher noch nicht so wahrgenommen haben, wie er es verdient. Ihn gibt´s als Weinbaugebiet mit eigenem Namen nämlich erst seit 2007! Vorher war er Teil anderer Weinbauregionen. Wir haben gestaunt, wie viele verschiedene Rebsorten in einem re-

9

Riedenkarte

lativ kleinen Weinbaugebiet wie dem Wagram 9 anzutreffen sind.

Seite 14/15

Neben dem Grünen Veltliner gibt es Weißburgunder, Riesling, Traminer und Sauvignon Blanc. In geringerem Umfang wird auch Rotwein angebaut: mit dem Blauen Zweigelt und dem Blauen Burgunder haben die Winzer die meiste Freude, aber auch stimmige Cuvées oder seltenere Sorten wie Merlot sind da und dort zu finden. Nicht zuletzt gibt´s Spezialitäten: wenn im Winter die Temperaturen unter Null sinken, wird Eiswein hergestellt. Einige Winzer machen sogar Sekt, und ganz wenige haben sich auf „orange Weine“ spezialisiert. Das sind Weißweine, die wie Rotweine – nämlich „maischevergoren“ - ausgebaut werden. Sehr extravagant! Angenehm ist uns aufgefallen, wie die Winzer über die Bewirtschaftung ihrer Lagen reden. Sie sind sich bewusst, dass sie nur dann Erfolg haben, wenn sie schonend und sorgfältig mit ihren Böden umgehen. Viele arbeiten nach traditionellen Methoden, immer aber – und das 10

Vielfältige

in vielen Variationen – möglichst naturverträglich 10. Es gibt zertifizierte

Tierwelt

Bio-Weingüter und solche, die nach biodynamischen Grundsätzen ar-

Seite 13

beiten. Doch alle haben dasselbe Ziel: sie wollen Eigenständigkeit erreichen, den „ausgeprägten Herkunftscharakter“ erkennbar werden lassen.


/11

„Weine vom Wagram schmecken nach Wagram“, das ist ihre sympathische Devise. Am Nachmittag hatten wir Karten für ein Konzert des „Grafenegg Festivals“ mit Rudolf Buchbinder. Ich liebe den Wolkenturm im Schlosspark von Grafenegg 11! Exzellente Akkustik und wegweisendes Design! Wir

11

Kultur: Schloss

sind nach unseren anregenden Gesprächen im „Weritas“ gerade noch

Grafenegg

rechtzeitig gekommen!

Seite 16

Was wir an unserem ersten Wagram-Wochenende leider nicht geschafft haben, waren die Museen. Das Pleyel-Museum in Ruppersthal und das Schiele-Museum in Tulln wollen wir uns noch ansehen. Und ich wollte unbedingt auf den Kirchberger Naschmarkt gehen und mir die Wallfahrtskirche Maria Trost mit ihrer Barockorgel ansehen! Aber gut Ding braucht eben Weile. Das nächste Mal halt. Den zweiten Abend haben wir mit einem delikaten Dinner ausklingen lassen.

Am und um den Wagram herum gibt´s immerhin einige Haubenlokale 12 und eine ganze Reihe erstklassiger Restaurants! Und, um den Abschluss unserer kleinen Reise gebührend zu feiern, haben wir uns noch einmal einige der besten Weine vom Wagram munden lassen. Ein Fest, ein wahres Fest! (Und ein kleiner Schwips)

regionwagram.at

12

Kulinarik Seite 17


1

Wagram actually refers to a geological terrace, running alongside the Danube River through the Tullnerfeld area, forming a prominent ridge of loess soil along the left bank.

WAGRAM

1

Der Wagram

Als „Wagram“ bezeichnet man eine Geländestufe, die die Donau im Tullnerfeld begleitet und an ihrem linken Ufer einen markanten Höhenzug aus Löss bildet.

Wadenthal / Steve Haider


5/10

Because they are rich in minerals, loess soils are excellent for wines. The Eurasian hoopoe and European bee eater have become emblems across the whole region.

MASSIVE LOESS SOIL & VARIED WILDLIFE

5/10

Massiver Löss & vielfältige Tierwelt

Durch ihren Reichtum an Mineralien sind Lössböden hervorragende Standorte für den Weinbau. Wiedehopf und Bienenfresser haben sich zu „Wappentieren“ der Region entwickelt.

Wiedehopf / Josef Stefan Wolkenturm © Klaus Vyhnalek

/13

Lösswand / Steve Haider


Ronthal

Wiedendorf

Im Steinbruch Im Viertelgraben Mühlweg Innerer Im Grund Böndel Bassgeige

h ac

Elsarn

ach Gscheinzb

Stettenhof

Straß

Engabrunn

Mitterweg

Ritzenthal Wora

am Kamp

Marienb [Strobe

am Wagram

am Wagram

Fels

Wora

Grafenegg

Schillingsberg [Anzenthal]

am Wagram

Wagram

Ottenthal

Satz Hochrain Satz [Böndl] Hochrain [Rabengassl]

Hammer

Feuersbrunn Etsdorf

Mari [T

Hochholz Goldberg Mittersteig Hengstberg Kirchthal Lösswand Essenthal ZeisWelfel leiten Spiegel Diebstein Rosenberg Dorner Fumberg Ganaus Nußberg [Welfel] Schafflerberg Losling Stiegl Fumberg Dorner Brunnthal Gmörk- Brenner Scheiben Gmirk steig HammerSteinaHammer graben grund

Krems

Engelmannsbrunn

Schillingsberg Fuxberg

Thürnthal Mallon

Wora s e fs -

Kirchensteig Kirchensteig [Bründlstall]

Kogel Fra nzJo

Wadenthal

Altweingarten

Gösing

Wilbling

Neudegg

Spielberg

Hinterberg

Bodenleiten [Berg Eisenhut] Eisenhut Bründlgraben Bodenleiten Goldberg Steinbertz

Rosskopf

an der Donau

Großriedenthal

Diebsnest

Ausserer Grund

Vorderthäler

im Straßertale

Kr am en ab gr pu

Gsch e

b i nz

Dörfl

Bahn

M ü hl k a

Kamp

mp

Grafenwörth

Krems

S5

an der Donau

en

Seebarn am Wagram

Kollersdorf Sachsendorf

Mü h

am lk

Pö lt

Jettsdorf

St.

S33

S5

p

Kam p

St. Johann Gigging Altenwörth

Don au Donau

Traisen

St. Georgen a. d. Traisen

9

Rieden Traismauer

[Subrieden]: Wie ein i-Tüpferl kommt noch hinzu, dass der Wagram weitgehend Frauendorf in Ost-West-Richtung verläuft und die meistenPreuwitz Rieden daher nach Süden abfallen. Maria Ponsee Hilpersdorf

Zwen

an de


Großwetzdorf

Puch

Kleinwetzdorf

Berg Zeiselberg

g

S

ch mi d

Baumgarten

berg el]

Teichgraben

am Wagram

Laschetten

Marienberg Steinthal

Halterberg Steinthal [Kitzbühel]

Exlberg

Ziegelhengst Hohenberg Ziegelhengst Steinberg

Ruppersthal

Eben

Hirschberg

Schafberg

Steinmeisel

Mordthal

Amonsthal

Silberberg Bergthal

Steinmeisel

Glabritz Amonsthal

Georgenberg Leitwein

hn Ba e f-

ienberg Thal]

Hausberg

s -Jo nz Fra

Draxelgraben

l

Meisenberg

a

Oberer Satzen

Ameistal

Doppel

pugraben am Kr

Exlberg

Großweikersdorf

Im Wasen

Steinberg

Oberrußbach

Niederrußbach

Steinberg Steinberg [In Sätzen][Kobelberg]

In Schmirithalen

Glockengiesser

Kleinwiesendorf

Großwiesendorf

Schlossberg

Schmida

Hundsberg

Oberstockstall

Kirchenberg

Tiefenthal

Himmelreich

Mitterstockstall Hundsberg

Plexental

Unterstockstall

Bromberg

Zaußenberg Berg

Hochrain

Rainthal Bromberg

Kirchberg

Himmelreich LiebeLeithen zellern

Tiefenthal Inkersdorf Scheibenberg

Hippersdorf

am Wagram

Bromberg

Absberg

Königsbrunn

Stetteldorf

Am Wagram

am Wagram

am Wagram

Neustift

Am Wagram

im Felde

Kra mp ugr abe n

Stockerau z-J os e

am Kleebühel

fsB

ah n

Frauendorf

Sch mi da

in der Au

S5

W

W

n

ie

D ll o n

Utzenlaa

na u

R

9

an

Neuaigen

T d u

VINEYARDS: The icing on the cake is that the Wagram ridge runs largely east to west, meaning that most of er ss the vineyards recline on gentle, south-facing slopes. Pl

a

lln

er Do na u

Mollersdorf

en wa

ellenwas nd se r

ie

Tu

de r

ck

Ro

an

er ass hw isc ab

er Donau

am Wagram

Am Wagram

Fra n

Bierbaum

Winkl

ntendorf

Starnwörth

Absdorf

Eggendorf

n


11

CULTURE: GRAFENEGG Centuries-old trees, winding pathways, the romantic castle and impressive performance spaces: Grafenegg is an idyll for all the senses.

11

Jahrhundertealte Bäume, verschlungene Wege, das romantische Schloss und spektakuläre Spielstätten. Grafenegg ist ein Idyll der Sinnlichkeit.

Kultur: Grafenegg

Grafenegg Wolkenturm / Klaus Vyhnalek


7/12

SHELTERER, HOTELS & CULINARY A varied selection of hosts from luxury hotels to design hotels, friendly family-run inns, farms and wineries or hosts renting out private rooms.

7/12

Eine vielfältige Auswahl an Gastgebern – vom Luxus-Hotel über Designerhotels, freundlichen Familienhotels, Bauern- und Winzerhöfen bis hin zu Privatzimmervermietern.

Beherberger, Hotels & Kulinarik

ÖWM / Ulli Kohl

/17

Mörwald Relais & Châteaux Hotel am Wagram © Stephan Rauch


4/6

Grüner Veltliner / Steve Haider

GRÜNER VELTLINER & ROTER VELTLINER Grüner Veltliner is the main grape variety planted at Wagram. Roter Veltliner is an old, local grape, which is enjoying something of a renaissance at Wagram.

4/6

Der Grüne Veltliner ist übrigens die Hauptsorte am Wagram. Der Rote Veltliner ist eine alte, autochthone Rebe, die am Wagram gerade ihre „stille Renaissance“ erlebt.

Grüner Veltliner & Roter Veltliner

Roter Veltliner / Steve Haider


3

ROWS OF WINE CELLARS They provide an authentic backdrop to a close-up and romantic encounter with the fascinating world of wine.

3

Kellergassen

Eine authentische Kulisse fßr hautnahe, schwärmerische Begegnungen mit der faszinierenden Welt des Weins.

Kellergasse

/19


/20

“THE RESULT? ESPECIALLY FRUITY AND SUBTLE GRÜNER VELTLINERS, WITH POWERFUL SPICES, FULL OF FRUIT AND ELEGANT ACIDS.” – From an oenophile’s travel diary

Among some of the many wonderful memories Harald and I share are the days, sometimes weeks, we spend on what we refer to as our Oenophile Excursions. We’ve visited Germany and France, have often been to Italy and occasionally to Istria and we’ve always enjoyed wonderful trips: delicious food, excellent wines and 1

WAGRAM page 12

wonderful landscape 1. For our last trip, one of Harald’s friends, Peter, suggested a wine region we had never visited and it really was a marvellous idea. It had never crossed my mind that there was such a beautiful wine-making region, practically on our doorstep.

... AND SO NOW I’M ABSOLUTELY ENAMOURED OF WAGRAM! 2

LOCATION

Wagram is a small wine region 2 in Lower Austria, easy

page 3

to get to from - Vienna or St. Polten - and equally easy to get around. Roughly speaking, Wagram starts when you’re driving up from Vienna and reach the town of Tulln, and it runs as far as a place called Feuersbrunn. You drive a good 25 km along a terribly impressive geological ridge, called Wagram, from which the region has its name.


/21

Well for Harald and I the area is a little piece of paradise. There is a charming sleepiness about it – no stress or hustle and bustle. You can wander for hours around the vine-clad hills or stroll along the many rows of wine cellars 3, enjoying the picturesque scenery.

3

ROWS OF WINE

Wagram is a wine region of hidden charms. You

CELLARS

really have to keep your eyes open and your heart open

page 19

to become well-acquainted with this very special place. Then it will repay you with some wonderful surprises and that’s exactly how we experienced our visit during a magical weekend.

WAGRAM HAS MASTERED THE ART OF APPEALING TO BOTH CULTURE LOVERS AND WINE DEVOTEES. At Peter’s suggestion, we stayed at one of the many wineries at Wagram. We were very warmly welcomed and immediately invited to join in with some wine tasting. It’s obvious that the people at Wagram are well aware what wonderful wines they produce and they are deservedly proud of them, but at the same time, they leave you time to appreciate for yourself what treasures you have just discovered. Harald really knows his way around wines; after all these years, he’s become quite an expert, but even I was surprised to see the expression on his face when he tried their Grüner Veltliners.


/22

“NOW THAT IS WHAT I CALL A GRÜNER VELTLINER 4”, HE SAID.

4

GRÜNER

The vintner explained that Grüner Veltliner is the

VELTLINER

preferred grape variety in the Wagram region and it

page 18

enjoys the very best conditions there. On one hand, influence from the Pannonian climate plays an important role and on the other, there is that of the cool Waldviertel region. This means that at Wagram there is a very special interplay between hot summer days (sometimes with temperatures as high as those on the Adriatic) and mild nights (the nearby Danube river gives off cool breezes at night). This terroir allows Grüner Veltliner’s full potential to blossom and for these wines to be developed across the broad spectrum possible for the variety. At one end of this spectrum, one can produce agile, fresh, summery wines with finely structured acids and lively fruit; at the other, there are full-bodied, reserve wines for laying down, with intensive spices and exotic fruit tones. Like I said, even Harald was impressed. Apart from the climate, the most important advantage for wine growing here (and a blessing especially for the Grüner Veltliner) is the legacy from the last ice

5

MASSIVE

age: the special loess soils 5 of the Wagram region.

LOESS SOIL

Loess is a fine-grained, yellow, sediment-based soil,

page 13

carried here millions of years ago on winds blowing from the valleys and river plains of the tundra. Over


/23

the course of time, loess layers up to 30 meters deep built up over the gravel fundament of Wagram. This loess consists mainly of quartz, with some chalk and clay silicates.

LOESS SOILS ARE A PARADISE FOR THE GRAPE.

This loess makes up a valuable, calcium-rich soil which can develop further into highly fertile chernozem. Loess also stores water well, which naturally has a very positive impact in drier years. But I’ve digressed from our oenophile weekend. After the tasting, the vintner warmly recommended that we try the Roter Veltliner 6 – an old grape variety, enjoying something of a renaissance at Wagram.

6

ROTER VELTLINER page 18

ROTER VELTLINER IS A REAL RARITY.

The Roter Veltliner devotees among the vintners must be real idealists, given that it happens to be a very labour-intensive grape and only thrives in very warm and airy vineyards. And how does it reward them? To quote my own private sommelier, Harald, “its taste is very elegant and it has a subtly spicy aroma. In the glass, it’s characterised by hints of honey and dried pear. While on the palate, Roter Veltliner can be appreciated for its well-defined elegance. It wins the taster over with a decent length


/24

and soft fruit finish". My dear wine lover, what more could you wish for? When we plan our oenophile excursions, we set great store on having the right kind of accommodation. It simply rounds the trip off to enjoy exclusive ambience, a stylish atmosphere and exquisite cuisine. We were very pleasantly surprised that Wagram has all this to

7

HOTEL

offer and more. We found a hotel 7 which hit all the

page 17

right notes, it must be said. Our new acquaintances from the vineyard exhorted us

8

LOCAL

to make a visit to Weritas 8 on our second day – that’s

ENOTECA

the local enoteca in Kirchberg am Wagram. It’s a very

WERITAS

modern building: airy, modern, a real eyecatcher and

page 5

the spiritual home of the Wagram wines, as they say around there. Some 250 wines are on offer from 50 topclass vintners. You can sample them in the restaurant, or make them your own to take home with you.

WERITAS IS A MUST FOR ANY WAGRAM WINE ITINERARY.

At Weritas, we fell into conversation with a couple of Wagram vintners, who we ran into at the bar after dinner. That’s when we found out why the Wagram wine region hasn’t yet acquired the big name for itself that it so richly deserves: it only became an independent wine region in 2007… before that it was part of another wine region.


/25

That was not the only surprise: it was astounding how many different varieties are cultivated within a relatively small wine region like Wagram 9.

9

VINEYARD CARD

QUITE APART FROM GRÜNER VELTLINERS, THERE’S PINOT

page 14/15

BLANC, RIESLING, TRAMINER AND SAUVIGNON BLANC.

There is also a small amount of red wine produced: mostly, the vintners prefer Zweigelt and Pinot Noir, but they also have harmonious cuvées and rarer varieties, such as Merlot. Last but not least, there are some fascinating specialities. In winter, when the mercury drops below zero, Eiswein is made here. Some vintners even make sparkling wine and a very select group have specialised in amber or “orange” wines. These are white wines which are fermented with the skins, like reds… quite a treat. What was striking was the way the vintners talked about working their vineyards. They have no illusions: they know they’re only going to be successful if they treat the valuable soils here with care and respect. Many of them work with a range of different traditional vinicultural methods and in harmony with the natural world 10. There are organics vineyards and others run

10

VARIED

based on biodynamic principles. But they all have the

WILDLIFE

same goals in their sights – they want to be self-

page 13

sufficient and ensure that their wines are imbued with the clear character of the region from which they come.


/26

“WINES FROM WAGRAM TASTE LIKE WINES FROM WAGRAM” AS THEY SAY AROUND THERE.

For the afternoon, we had tickets to a concert at the 11

CULTURE:

Grafenegg 11 Festival with Rudolf Buchbinder. I simply

GRAFENEGG

adore the Wolkenturm in the castle park: excellent

page 16

acoustics and ground-breaking design. We had become so caught up in the interesting discussions at Weritas, that we only just made it for the opening score. What we didn’t manage on our first Wagram weekend was to look around the museums, so we are planning to go back for the Pleyel Museum in Ruppersthal and the Schiele Museum in Tulln. And I wanted to go to the farmer’s market at Kirchberg and to take a look around the pilgrimage church of Maria Trost, with its Baroque Organ. However, all things come to those who wait, so we shall go next time. There was one compensation though: we rounded off the second evening with a delicious dinner.

12

CULINARY page 17

12 IN AND AROUND WAGRAM, THERE ARE TOP CHEFS 

AND AN ARRAY OF FIRST-CLASS RESTAURANTS

And to fittingly celebrate the success of our little trip as it drew to a close, we sampled a few of the best Wagram wines once again, with a festival of tastes which left us a little light-headed.

regionwagram.at


/28 Zu den schönsten Erinnerungen die Inge und Harald teilen, gehören die „vinophilen Exkursionen“, die sie seit 25 Jahren unternehmen. Nun hat sie der Hinweis eines Freundes an den Wagram geführt. Hier genießen sie den Grünen Veltliner, die Leitsorte der Weinbauregion. In der Gebietsvinothek „Weritas“ folgen weiße Burgunder, Riesling, Traminer und Sauvignon Blanc. Als weiteren Höhepunkt ihrer Entdeckungsfahrt erleben sie ein Konzert im Schlosspark von Grafenegg. Sie sind sich einig: Der Wagram ist ein Gesamtkunstwerk für Genießer!

Inge’s and Harald’s vine and wine adventures count among some of their fondest memories, and they’ve been touring vineyards for over 25 years. Now a friend has tipped them off about Wagram, where they enjoy sampling the Grüner Veltliners – this being the archetypical variety for the region. However, at the local Weritas enoteca, they broaden their range to include Pinot Blanc, Riesling, Traminer, and Sauvignon Blanc. Another highlight of their trip was a concert in the parkland of Grafenegg Castle. They both agree that Wagram has mastered the art of appealing both to culture lovers and wine devotees.

regionwagram.at

KULTURNISTEN - Vinophiler Reisebericht vom Wagram  

Zu den schönsten Erinnerungen die Inge und Harald teilen, gehören die „vinophilen Exkursionen“, die sie seit 25 Jahren unternehmen. Nun hat...

KULTURNISTEN - Vinophiler Reisebericht vom Wagram  

Zu den schönsten Erinnerungen die Inge und Harald teilen, gehören die „vinophilen Exkursionen“, die sie seit 25 Jahren unternehmen. Nun hat...

Advertisement