Page 1

Eintritt frei! Einfach losmarschieren und

6 Klangstationen entlang der Klamm entdecken und ihnen lauschen! Alle 6 Stationen befinden sich

entlang des Weges und sind gekennzeichnet!

Gehminuten von Station zu Station sind Richtwerte!

HĂśchstgelegenes Bergdorf der Steiermark

DONNERSBACHKLAMM 16. - 19. August 2018 täglich von 10.00 bis 15.00 Uhr


DER BERG. DAS TAL. Bringen die Donnersbachklamm zum Klingen! „Ich wollte diesen großartigen Ort, dieses Zauberstück der Natur zum Klingen bringen – wollte ihr, der Klamm eine Stimme leihen, weil, wenn ich in sie hineingehe, eindringe, ja Teil von ihr werde, so vieles an wunderlichen Klängen höre, die sichtbar – nein HÖRBAR gemacht werden wollen. Da sind die größten Wasserfälle der Welt zu Gast in der kleinen Klamm und sie verstehen sich prächtig und tauschen sich aus – Da musizieren ihre fantastischen Klänge gemeinsam mit denen von Beethoven, Vivaldi und Enaudi und es klingt so, als wäre es das Selbstverständlichste von der Welt – Da lauscht die Klamm den Füßen, die kommen und vermischt deren Schritte mit ihren eigenen, rauschenden – Da ist sie stolz, vielleicht ein bisschen wehmutig, wenn die Menschen von ihr erzählen – Da sie auch selbst gern ein bisschen Urwald spielt, findet sie es umwerfend witzig, wenn der Urwald von Weitweg mit seinen aufregenden Stimmen auf Besuch ist... Und da wir, um dies erleben zu können, HINHÖREN, LAUSCHEN müssen, erzähle ich zu Beginn über das Wunder HÖREN und vom Wunder der Stimme und der Klänge. Das alles wirst Du auf Deiner Reise durch die Klamm erleben – immer, wenn ich hierherkomme, tue ich dies in großer Demut, mit großer Hingabe und Liebe. DAS ist heute DEIN Eintrittsticket – Das kann man nicht kaufen, das muss man spüren. Und das wünsche ich Dir...

Dein Folke Tegetthoff


#1 - DEINE SCHRITTE SIND MEINE.

Station 1: Am Sandweg b. „Mondviole“ (ca. 5 Gehminuten) Du bist am Weg. Deine Füße hinterlassen Spuren. Für Stunden, Tage oder auch nur bis ein nächster Fuß, ein Regen, die Sonne sie für immer löscht. Deine Schritte erzeugen einen Klang. Der einen Augenblick lang zu hören ist. Bis er für immer verklingt. Doch die Klamm hört zu und gibt dir DEINEN Klang zurück...

#2 - DER ZAUBER DER STIMME

Station 2: Bei der Sitzbank (ca. 3 Gehminuten) Folke Tegetthoff wurde für eine große Technologie-Erlebniseinrichtung in Riyadh, Saudi-Arabien beauftragt, für einen „Klangerlebnisraum“ ein Konzept zu entwickeln, mit dessen Hilfe ein, von einem deutschen Unternehmen entwickeltes, völlig neuartiges Abspiel- und Lautsprecherkonzept in 4D präsentiert wird. Zu hören ist die englische Version. Hier für Dich der deutsche Text, sowie Auszüge aus dem Drehbuch:

MAGIC OF VOICES – Ein Hörerlebnis von Folke Tegetthoff Zu Beginn hört man Klänge so, wie Ungeborene sie im Mutterleib wahrnehmen. Dies ist DEINE wunderbare Geschichte, die ich dir nun erzählen werde... Das bist DU. Das ist DEIN Klang. DEIN Rhythmus. Was du hörst: das Leben. Diese Musik begann, als du 8 mm groß und 25 Tage alt warst. Es markiert den offiziellen Anfang deines Lebens. An diesem Tag beginnt das, was dich bis zu deinem Ende unaufhörlich begleiten wird. Wenn es verstummt, verstummst auch du. Wird wieder die große Stille beginnen, wie sie an allem Anfang war. Noch weiß niemand, weder deine Mutter noch dein Vater noch du selbst, von deiner Existenz. Du wächst. Mit jeder Note der Musik deines Lebens. Gerade einmal 100 Tage sind vergangen, deine Umrisse schon deutlich, unaufhörlich modelliert die Schöpfung: Am Auge und am Nagel deines kleinen Zehs, den Lungen und an den Fingern deiner Hände. Doch ihr, der Schöpfung, scheint ein Ding wohl am wichtigsten, wie anders ist es zu erklären, dass es als einziges bereits fix und fertig ist – und nicht nur fix und fertig: Es hat bereits, noch bist du nicht einmal geboren, bist


gerade einmal 100 Tage gewachsen, genau die Größe wie jetzt, wo du diese Geschichte hörst. Es ist dein Ohr, Labyrinth und Schnecke, mit dem du nun bereit bist, zu HÖREN. Sound: Die komponierte Musik kommt dem Hörerlebnis des Embryos nahe: Es hört nämlich über das Rückenmark der Mutter. So dringt die Stimme der Mutter in den Uterus. Dann „Stimmenmusik“, die in vielen Sprachen der Welt „Ich liebe Dich“, „ich freue mich auf dich“ und „Sei willkommen auf der Erde“ sagt. Du hörst. Noch bist du eins mit deiner Mutter, durch dein Hören werdet ihr zwei. Du bist. Weil du durch die Stimme deiner Mutter ihre Liebe wahrnimmst. Du lebst. Der Klang des Lebens, der – noch leise, noch schwach – zu dir vordringt und die Sehnsucht in dir weckt, geboren zu werden. Sound: Der erste Schrei des soeben Geborenen, der alles schlagartig zum Verstummen bringt und man nun noch die ersten Atemzüge hört und von den Seiten das Lachen, das Aufatmen der Mutter und „Gratuliere, es ist ein...“. Du lebst. Du bist. Du hörst. Nun bist du Teil des Universums. Und bereit, dem Klang der Welt eine Antwort zu geben. Sound: Es werden Babylaute aus aller Welt eingespielt, die sich trotz der großen Ähnlichkeit in der Phonetik unterscheiden – weil die erste Sprachbildung ab dem 5. Monat im Mutterleib durch die Sprache der Mutter passiert – und diese Phonetik in jeder Sprache anders ist... Die Stimme. Sie trägt deine Gedanken und Gefühle zu einem Gegenüber. Sie schenkt der Liebe Gestalt durch geflüsterte Worte und vermag im Befehlston zu töten. Sie webt einen Teppich aus Tratsch und ist politisches Werkzeug. Mit einem Atemwind verbreitet sie Wahrheit und mit einem nächsten Lüge. Sound: Ein Dialog aus einem berühmten Film zwischen Mann und Frau, die sich Liebe schwören, ist zu hören. Geschichtlich bedeutsame Reden von Gandhi bis zu „I had a dream“ von Martin Luther King. Doch egal aus welchem Mund die Stimme in den Alltag tritt, lebendig wird sie erst, wenn sie auf ein Ohr trifft, das bereit ist zuzuhören. Anders als das Auge, das uns in die Welt bringt, bringt das Ohr die Welt in uns. Und anders als die Bilder, die zu sehen allein in der Macht der Augen liegt, steht das Tor in unser Inneres für Klang, Geräusch, Ton, für die Stimme immerzu offen. Die Stimmen sind es, die uns in Schwingung versetzen. Sound: Nach einem kurzen Augenblick von Stille hört man das Gebet eines Muezzin Und das Gemurmle Betender, bis von vorne der Imam/Priester/Rabbi mit einer Sure beginnt. Die Stimmen gehen über in ein Mantra tibetanischer Mönche, bis ein Gong das Gebet beendet und tibetanische Klangschalen erklingen. Wäre das gesprochene Wort die Erde, die als fester Körper unverrückbar ihre Bahn zieht, so wäre der Gesang der Himmel, der die Unendlichkeit des Universums verkündet, dem Göttlichen so nah zu sein. Sound: Es erhebt sich, zuerst leise, dann anschwellend, eine klare Frauenstimme, die Lied anstimmt. Wie in einem Chor kommen eine Bassstimme, das Oberton-Gesumme einer Frauenstimme und eine Beatboxing-Stimme hinzu. Einen Moment herrscht Stille, dann setzt die leise Stimme eines Kindes ein, die ein arabisches Kinderlied singt, bis es langsam verklingt.


#3 - DIE STIMMEN DES TALES. UND DES BERGES.

Station 3: In der Hütte (ca. 4 Gehminuten) 5 Menschen. Aus dem TAL. Und vom BERG. Alle (nicht nur sie) haben etwas zu erzählen – von der Klamm. Sie ist wie ein Pulsschlag der Natur. Sie wächst und trägt fort. Sie ist Kraftort für die einen und schicksalsschwanger für die anderen. Ihre tosende Stille ist 10.000e Jahre alt. Völlig unbekümmert von so Lächerlichem wie Stunden, oder gar Minutenzeigern lässt sie ihre Gäste, oder nennen wir sie lieber Freunde, genau an dieser Sensation teilhaben: Der Verzauberung und dem Verschwinden von ZEIT... (garniert mit Schlagzeilen des „ENNSTALER“ aus 112 Jahren...)

#4 - GRÜSSE AUS DEM REGENWALD.

Station 4: Nach „Flechten & Moose“ (ca. 6 Gehminuten) Papagei, Orang-Utan, Kolibri und Tiger (die Reisegruppe umfasst noch 23 weitere Regenwaldbewohner wie Farne, Schlingpflanzen, Schmetterlinge und Grillen, die aufzuführen aber den hier vorgegebenen Rahmen sprengen würden) waren zunächst einigermaßen verwundert, sich nach so langer und anstrengender Reise durch den Kopf eines Märchendichters in Donnersbach wiederzufinden. Doch als sie endlich das Ziel ihres Abenteuers, die Klamm, erreicht hatten, das wussten sie, warum sich alle Mühe wahrlich gelohnt hatte – „Unglaublich“, sang der Pagagei. „Ein Hammer“, brüllte der Orang-Utan. „Hier könnte ich mir vorstellen, zu bleiben“, tirilierte der Kolibri. „Nette Rehleins“, lächelte der Tiger. Das also ist’s, was Du da hören wirst, originalgetreu übersetzt.


#5 - DIE GROSSEN BRÜDER UND SCHWESTERN.

Station 5: Beim kl. Wasserfall n. Brücke (ca. 5 Gehminuten) „Du bist ein Märchen“, sagt Herr Niagara. „Du bist für Zwerge, Feen und Boskabauter das, was ich für Menschen bin. Nur das deine Bewunderer dich nicht ständig fotografieren...“ „Du bist so zart“, sagt Frau Iguazu. „Wie lieblich und voller Anmut windet sich deine Gestalt zwischen den Felsen, elegant und bescheiden. Kaum denkbar, dass auch ich, bevor ich zu dieser grobschlächtig plumpen Masse wachse, ein schlankes, rankes Ding bin...“ „Du bist so leise“, sagt Herr Salto und Frau Angel, die gemeinsam aus Venezuela angereist kamen. „Wie schön klingt deine Musik mit ihren leisen Tiefen, wie wohltuend in unseren Ohren nach den lauten Höhen, die wir tagein tagaus hören müssen.“ Dem kleinen Wasserfall ist das ein bisschen peinlich – vor allem, wo er doch immer davon geträumt hatte, einmal ein ganz großer zu werden und deshalb seine Lieblinge zu sich eingeladen hatte. „OK“, sagte er vergnüglich plätschernd, „dann bleib ich halt so wie ich bin!“

#6 - KLANGHOVEN & KLAMMVALDI.

Station 6: Auf der Brücke Klein-Luzern (ca. 3 Gehminuten) „Einmal“, wünschte sich die Klamm, „möchte ich gemeinsam mit Wolferl, Ludwig und Ludovico auf der Bühne stehen. Erleben, wie ihre Klänge, wie vom Himmel selbst, von Gottes unermesslicher Schöpfungskraft erschaffen, sich mit den meinen, wie aus der Erde selbst, von Gottes unermesslicher Schöpfungskraft erschaffen, wie die beiden sich vereinen. Da würde selbst die Stille, die mich sonst so wunderbar hörbar umgibt, in lauten Jubel ausbrechen!“ Nun – dann wollen wir mal den Zauberstab schwingen und unserer Klamm diesen Wunsch erfüllen!


Programmüberblick 16

BIS

19

AUGUST

KLANGklamm, Donnersbachklamm täglich 10.00 - 15.00 Uhr | Erwachsene und Familien | Eintritt frei!

DO

16

AUGUST

geisterGESCHICHTEN, Gewölbekeller Kirche Donnersbach 18.00 - 20.00 Uhr | Familien (Kinder ab 8 Jahren) | Eintritt frei!

FR

17

AUGUST

KINO am See, Putterersee, Aigen im Ennstal 20.00 - 22.30 Uhr | Erwachsene | Ticket: € 8,-

SA

18

AUGUST

GESCHICHTENwandern, Schwoaga Lehen, Aigen im Ennstal 15.00 - 17.30 Uhr | Familien (Kinder ab 6 Jahren) | Eintritt frei!

SA

18

AUGUST

Lange Nacht der fantastischen GESCHICHTEN Grimmingsaal, HBLFA Raumberg-Gumpenstein 19.00 - ca. 22.00 Uhr | Erwachsene | Ticket: € 20,- (bis 15 Jahre Eintritt frei!)

SO

19

AUGUST

ORCHESTER am Berg, Riesneralm, Donnersbachwald 14.30 - 16.30 Uhr | Erwachsene (auch Familien) | Ticket: € 14,-* (bis 15 Jahre Eintritt frei!) *Das Ticket berechtigt zum Besuch der Veranstaltung und kann bei der Liftkassa im Tal sowie direkt am Berg erworben werden. Für Kinder bis 15 Jahre ist der Orchester-Eintritt frei! Alle aktuellen Preise für Berg- & Talfahrt (Gipfelerlebnis) findest Du auf www.riesneralm.at

TICKETS erhältst Du vorab beim Tourismusverband Grimming-Donnersbachtal sowie am Tag der jeweiligen Veranstaltung vor Ort. Trautenfelserstraße 220, 8952 Irdning-Donnersbachtal E office@grimming-donnersbachtal.at | T +43 3682 239 99 DER BERG. DAS TAL. DAS GESCHICHTENFESTIVAL. ist eine Veranstaltung im Rahmen des INTERNATIONALEN STORYTELLING FESTIVALS in Kooperation mit dem Tourismusverband Grimming-Donnersbachtal. Alle Infos zum Festival: www.storytellingfestival.at E office@storytellingfestival.at | T +43 660 7423 100

ALLE INFOS: WWW.MACHTSINN.AT


Wenn die ohnehin schon großartigen S ­ timmen der ­romantischen Donnersbachklamm sich mit überraschenden, fremden Klängen zu­sammentun, entsteht daraus ein Erlebnis der besonderen Art...

Es ist mir ein Bedürfnis, denjenigen vor den Vorhang zu bitten, der sich seit Jahrzehnten die allergrößten Verdienste um die Erhaltung und Pflege der Donnersbachklamm erworben hat – Sigi Leitner. Im Namen aller, die sich an diesem Juwel erfreuen und es genießen dürfen, sage ich ein sehr lautes: DANKE! Wir danken ITEC-Tontechnik und seinem Geschäftsführer Werner Loibner für die Beratung und die Zurverfügungstellung der technischen Ausrüstung, mit der die Klamm hörbar gemacht wurde. Wir danken dem Wochenblatt „Ennstaler“ und seinem Chefredakteur Joachim Lindner für die Schlagzeilen der vergangenen Jahrzehnte.

IMPRESSUM: KLANGKLAMM ist ein Projekt des INTERNATIONALEN STORYTELLING FESTIVALS für DER BERG. DAS TAL. DAS GESCHICHTENFESTIVAL. Idee, Konzept, Text: Folke Tegetthoff Umsetzung: Nika Bratovic | Layout: Binela Zeiselberger Für den Inhalt verantwortlich: Wonderworld of Words GmbH., A-8413 St. Georgen KLANGKLAMM und ihre Umsetzung ist urheberrechtlich geschützt © by ENEM GmbH., A-8413 St. Georgen Änderungen vorbehalten!

KLANGklamm Programm  

Die Donnersbachklamm wird von 16. bis 19. August 2018 von 10 bis 15 Uhr täglich zur KLANGklamm. Dieses Programm begleitet Dich durch diese w...

KLANGklamm Programm  

Die Donnersbachklamm wird von 16. bis 19. August 2018 von 10 bis 15 Uhr täglich zur KLANGklamm. Dieses Programm begleitet Dich durch diese w...

Advertisement