Page 1

tour 2007/2008

tourmagazin


biografie biografie

S

ie ist – bei aller Bescheidenheit – nicht weniger als eine kleine Revolution in der zeitgenössischen Musik. Annett Louisan erfindet den Chanson neu; sie nährt die Hoffnung, dass sich das an­spruchs­ volle Lied gegen die gegen­wärtigen Verwahrlosungen des Pop-Main­ streams behaupten kann; und sie straft ganz beiläufig all die der Lüge, die es unmöglich nennen, jene zu erreichen, die älter sind als 25 und musikalisch intelligent unterhalten werden wollen. Annett Louisan, diese junge Frau von zier­ licher Statur und großem Format, sie ist die neue Grande Dame des deutschen Chansons. Was hat man ihr nicht alles für Attribute gegeben in den ver­gan­ genen Jahren ihrer Existenz im Scheinwerferlicht der Öffentlich­ keit: Pop-Lolita, sexy, verrucht, clever, eine femme fatale, ein Vamp, geübt im „Spiel“ mit der Liebe und den Männern und den Worten – alles stimmt davon und nichts.


Ihr Debüt war eine Demonstration ihres Vermö­ gens, die Andeutung des Potenzials: Voilà, hier bin ich, sinnlich, emotional, klug, frei, modern und doch klassisch „Bohème“ – aber vor allem ehrlich: Sie selbst hat den Erfolg nicht geahnt. Ihr zweites Album, das schwierige zweite, er­ zeugte einen überwältigenden Aufruhr der Be­ geisterung für die junge Chanteuse, es erwei­terte ihr musi­kalisches Spektrum, und es etablierte die Künst­lerin. Man sprach nun zaghaft vom „neuen deutschen Chanson“, und leichtfüßig sprang sie über die Schatten, die die Klischeegebäude voreiliger Kritiker warfen. „Unaus­gesprochen“ blieb hier nur, was erst eine lange Zeit des Nach­ denkens, vielleicht auch ein bisschen das Älter­ werden hervorbringt – was Klugheit zu Weisheit werden lässt und ein echtes, weil authentisches Vergnügen verspricht: nämlich die Mutmaßungen über „Das optimale Leben“. Und so nennt sie ihr jüngstes, ihr drittes Album. Die Freuden des vorübergehenden Kontrollver­ lusts sind manch­mal dem „Prosecco“ („Das alles wär nie passiert“) zu verdanken – in diesem schwungvollen, komischen Single-Epos finden wir uns wieder, sofern wir das Leben lieben oder wenigstens einmal geliebt haben, am Ende will man unwillkürlich singen „Wär doch schade, wenn das alles nicht passiert wäre“. Verzichtbar, aber kaum vermeidbar dagegen ist die Einsicht „Was nicht passiern darf, darf nicht mehr pas­ siern“, die traurige Essenz von „Was haben wir gesucht“, eine kostbar zarte Miniatur über den hohen Preis, der für Seitensprünge zu zahlen ist. Wie sie die Abgründe sondiert, mit präzisen Sätzen das Unsagbare sagt – hier ist Annett Louisan auf der Höhe ihres Könnens. Eine andere Begabung ist ihre nüchterne Analyse, zum Beispiel in „Gendefekt“: Sie seziert mit hinter­sinnigem Wortspiel das Resignieren vor der Gleichgültigkeit in der Liebe, und die kühle Stringenz des Gedankens lässt sie reizvoll zu ihrem lässigen Tonfall kontrastieren. Ihre Ironie ist dann vor allem eine Selbs­tironie, intim, unbe­ rechenbar und witzig. Ganz so wie im skeptischernüchterten „Rosenkrieg“, mit dem sie einen unerbittlichen Blick auf den Sündenfall der Männer wirft – die missbräuchliche Verwendung von Rosen nach Betrugsvergehen. Da zeigt sich Annett Louisans Klassik: eine Haltung im Kontra­ post, ein skeptischer Blick, und dann unvermittelt ein ge­zielter Schuss. Darüber kann es für manche „Ende Dezember“ werden – der Titel einer Bal­ lade über den Verlust eines Lebens, verstörend traurig, aber mit dem tröstlichen Gedanken, dass die Liebe deswegen nicht stirbt. In dieser auf das Essentielle reduzierten Tragödie erreicht sie eine Intensität im Ausdruck, die selten ist – und neben­ bei auch das Deutsche als poetische Sprache in der Musik feiert. „Ich verabscheue die Pose, die große Geste. Ich suche lieber nach der großen Kraft, die im Einfachen liegt“, sagt Annett Louisan über sich. Sie hat sie schon gefunden, sagt ihr Publikum.


die alben die alben

01 · das spiel 02 · die lüge 03 · die dinge 04 · das gefühl 05 · daddy 06 · die katze 07 · der schöne 08 · die gelegenheit 09 · der blender 10 · die trägheit 11 · die formel 12 · das liebeslied 13 · das spiel (remix)

Album-CD: Bohème 105 Music GmbH 1055188372 | SONY BMG MUSIC ENTERTAINMENT

01 · Das große Erwachen (...und jetzt...) 02 · Torsten Schmidt 03 · Chancenlos 04 · Gedacht ich sage nein 05 · Eve 06 · Läuft alles perfekt 07 · Wo ist das Problem? 08 · Er gehörte mal mir 09 · Die Lösung 10 · Der den ich will 11 · Vielleicht 12 · Widder wider Willen 13 · Beerdigung 14 · Ausgesprochen unausgesprochen 15 · Was hast Du vor? 16 · Wer bin ich wirklich? 17 · Fettnäpfchenwetthüpfen

Album-CD: Unausgesprochen 105 Music GmbH 82876820622 | SONY BMG MUSIC ENTERTAINMENT

01 · das alles wär nie passiert 02 · kleine zwischenfälle 03 · was haben wir gesucht 04 · er 05 · die wahrheit 06 · wenn man sich nicht mehr liebt 07 · ich ...be dich 08 · die sein 09 · mein innerer schweinehund 10 · gendefekt 11 · unbekümmert 12 · rosenkrieg 13 · dings 14 · ende dezember 15 · der kleine unterschied

Album-CD: das optimale leben 105 Music GmbH 88697136902 | SONY BMG MUSIC ENTERTAINMENT


das alles wär’ nie passiert nachts in die badeanstalt und danach mit den bullen aufs revier der kuss in der schrankwand der eltern, ein herz und zwei namen im furnier die ewige blutsbrüderschaft und am nächsten tag nicht mehr erkannt 3 stunden mit dem taxi um´ block, weil ich den fahrer so niedlich fand 3 mädels im bayerntrikot in der südkurve vom hsv der ehrliche brief an den chef und das engtanzen mit seiner frau die alberne anbagger-wette im urlaub und die hochzeit danach latein als leistungskurs, diese frisur und mein plattenvertrag das alles wär’ nie passiert das alles wär’ nie passiert das alles wär’ nie passiert ohne prosecco sonntagmorgen 17 uhr 10, es weckt mich das telefon ich hab nichts als die stiefel noch an, meine sinne sind nicht mehr synchron alles, was ich von gestern noch weiß, ist wie ich in extase geriet ich schrie: „auf die revolution! reißt die mucke auf - das ist mein lied!“ der freund auf dem anrufbeantworter brüllt „hey, was hast du genommen?” er sagt mein bh sei auf ebay, wie bin ich nach hause gekommen? himmel, arsch, wieso bin ich gepierct und was soll dieses schlangen-tattoo? wessen zeug liegt auf meinem bett und wer zum teufel bist du? das alles wär’ nie passiert das alles wär’ nie passiert das alles wär’ nie passiert ohne prosecco Musik: Hardy Kayser, Frank Ramond, Matthias Haß Text: Frank Ramond, Annett Louisan


die musiker die musiker

Hardy Kayser – Gitarre (Musikalische Leitung) Hardy Kayser spielt neben der Gitarre auch Mandoline und Dobro. Er wurde 1962 in einem 300-EinwohnerDorf an der holsteinischen Ostsee-Küste geboren. Seit seinem sechsten Lebensjahr spielt er bereits Gitarre, ohne je Unterricht gehabt zu haben. Seit 1980 lebt Hardy Kayser in Hamburg, wo er nach seinem Zivildienst eine kurze Zeit Musikwissenschaft studierte. Als Berufsmusiker hatte er diverse TheaterEngage­ments (u.a. am Deut­ schen Schau­spielhaus), war an vie­l en Schallplatten-

Auf­n ah­m en be­t eiligt, u.a. für Nena, Blümchen, Tony Sheridan, Ted Herold, Rocko Schamoni, Gerry Dason, Ina Müller und viele andere. Hardy Kayser war lange Zeit Bandmitglied bei King Rocko Schamoni und bildete mit dem Maler Ernst Kahl das Duo „Kahl & Kayser“, mit dem er auch mehrere Alben veröffent­lichte. Seit 1996 tourt er regelmäßig mit dem Schauspieler GustavPeter Wöhler, an dessen Album­produktionen er eben­ falls beteiligt ist. Ende 2004 stellte Hardy

Kayser die Band für Annett Louisan zusammen. Er ist der musi­k a­l ische Leiter ihrer Tourneen und zeich­ net für einige schöne Kompositionen auf ihren Alben verantwortlich. 2006 produzierte er mit Frank Ramond das Album „Weiblich, ledig, vierzig“ der Künstlerin Ina Müller. Für 2007 ist ein weiteres Album geplant, außer­d em arbeitet er mit Gary Dason an einem BestOf-Album.

Christoph Buhse – Schlagzeug Christoph Buhse ist 1966 in Ludwigsburg / Wür t temberg geboren und spielt seit seinem 13. Lebensjahr Schlag­­zeug. Ursprünglich vom Soul und Jazz kommend, interessiert er sich zunehmend für leisere Töne. Neue Einflüsse aus dem Bereich Traditionelle Volks­m usik, Orientalische

Musik, Ambient Music und Musik aus dem Electro und DJ Bereich machen Ihn zu einem viel­seitigen Musiker. „Bei Annet t sehe ich mich in der interessan­t en Aufgabe, die intime Stim­ mung der Songs zu unter­ stützen, ohne dabei zu auf­-dringlich zu sein. Auf dem Song „Kleine

Zwischen­f älle“ spiele ich z.B. gar kein Schlagzeug, sondern eine Schlitztrommel, eine Art Holzkasten mit aus­ geschnittenen Schlitzen, die einen interessanten Klang erzeugt.“

Friedrich Paravicini – Wurlitzer, Akkordeon, Mundharmonika, Cello Friedrich Paravicini, geboren 1974 in Paris, aufgewachsen in Kiel, lebt als freischaffen­ der Musiker und Komponist in Hamburg. Wie wenige ver­ mag er sich mit dem Cello, welches er schon als Kind zu spielen begann, in die unterschiedlichsten musika­ lischen Umgebungen einzu­ passen, sei es Pop, Jazz oder Klassik. Als einer der ersten in Deutschland studierte er sein Instrument im Jazz-Stu­ diengang an der UdK Berlin. Den Gegenpol zum Cello bildet sein Klavierspiel, das er autodidaktisch erlernte.

Angetrieben von seiner frü­ hen Begeisterung für die Rock- und Popmusik der 60er Jahre enwickelte er sich zum Spezialisten für das Tasteninstrumentarium dieser Ära. Seit elf Jahren macht er professionell Musik, lange Zeit hauptsäch­ lich für das Theater, so unter anderem das Hamburger Schauspielhaus,das ThaliaTheater und das Berliner Ensemble; daneben gab es Auftritte auf den Salzburger Festspielen und den Opern­ fest­s pielen in Aix-enProvence sowie Gastspiele

auf der ganzen Welt. Aber auch in der Pop- und Jazzmusik bediente man sich bald seiner multiinstrumen­ tellen Fähigkeiten. So spielte er mit Lou Reed in New York eine Platte ein, arbeitete mit Herbert Grönemeyer, spielte in der Band von Etta Scollo und in der Hamburger Band „Veranda Music“, musizierte mit diversen Jazz-Ensemb­les. Seit der „Bohème“-Tour spielt er in der Band von Annett Louisan und ist auch auf ihren Alben „Unausgesprochen“ und „Das optimale Leben“ zu hören.

Olaf Casimir - Kontrabass spielt seit seinem 12. Lebens­ jahr Kontrabass • 89/90 Stu­ dien­­aufenthalt in New York City. • danach von 90 bis 93 diverse Europatourneen mit „Duke Ellington’s Sophisti­ca­ ted Ladies“ u.a. mit Mercer Ellington • gewann 94 beim internationalen Kontrabass­ wettbewerb in Avignon den 1. Preis in der Spar­t e Jazz • lebt seit 97 in Hamburg • dort

freischaffend tätig (zahlreiche Produktionen am Deutschen Schauspielhaus, diverse CD-, TV-, und Rundfunk-Pro­duk­ tionen) • seit 97 Bassist in der Gustav-Peter Wöhler Band • seit 2004 Bassist von Annett Louisan • spielte u.a. mit Künstlern wie Dee Dee Bridgewater, Stanton Davis, Arthur Blythe, Till Brönner, Chico Freeman, Buddy de

Franco, Lionel Hampton, Mercer Ellington, Idres Muham­ med, Mark Murphy, Tal Farlow, Mundell Lowe, Charlie Bird, Herb Geller, Charlie Antolini, Nils Landgren, Romy Camerun, Houston Person, Sean Jones, Tok Tok Tok u.v.a.m.


Mirko Michalzik - Gitarre Geboren in Hamburg • Musikalische Früherziehung, erste Gitarre mit 6 Jahren • zudem Klavier- und Ge­sangsUnterricht und autodidak­t i­ sches Bass- und SchlagzeugSpielen lernen • Diverse (Schul)-Bands. Während und nach dem Abitur sowie dem Zivildienst erste Musik­ produktion von „Robbert Mhyrr“ (Holland) für eject music publishing • Erste Europa-Tour mit „Kingdom Come“, gefolgt von Deutsch­ land-Tour als Opener für Deep Purple • Aufnahme zwei weiterer Kingdom Come-Alben • Viele erfolg­ reiche Jahre mit der ComedyShow „Zuviel Sex ist gar

nicht gesund“ im Hamburger Imperial Theater • Absolvent des Kontaktstudienganges Popularmusik an der Musik­­hochschule Hamburg • Stu­ dium der Musikwissenschaft in Hamburg • Zeitgleich: Gründung der eigenen M u s i k ­p r o d u k t i o n s - F i r m a „emily musicproduction“ in Hamburg. Seither im eigenen Hause: Produzent für Stefan Gwildis, Al Bano Carisi, Nonets, Patrick Nuo, Klaus Lage, Dominique Horwitz, Filmmusik-Kompo­ sition/Produktion für den Pro7-Film „Beach Boys“, ARD-Film „Sommer mit Hausfreund“, Freibank. Werbe-Musik-Komposition /

Produktion für Ferrero, Davi­ doff und Coca Cola, Bacardi, West, Songwriter und/oder Live- und/oder Studiomusiker für Al Bano Carisi, Annett Louisan, Ayak, Faith Hill, Ben, Florian Wahlberg, Nonets, Howard Carpendale, Right Said Fred, Klaus Lage, Marla Glenn, Michy Reincke, Natalie Dorra, Neil, Alfonso Loosa, Jan Christoph Scheibe, Otto Waalkes, Patrick Nuo, Regy Clasen, San Glaser, Stefan Gwildis, Timo Langner, Vicky Leandros, Dominique Horwitz, Daniel Hall.

Kai Fischer - Klavier Geboren in Hamburg am 18.05.1967 • mit 9 Jahren erster Klavierunterricht • 1988-1995 Musikstudium mit Hauptfach Klavier an der Musikhochschule Lübeck • gründet 1991 mit dem chile­ nischen Pianisten Jacques Ammon ein Klavierduo, in dem sie Stücke aus dem Jazz- und Latinbereich inter­p retieren. Es folgen Konzerte, auch im Rahmen des SchleswigHolstein Musikfestivals •

wirkt 1991 als Pianist bei zahl­ reichen Theaterproduktionen am Lübecker Stadttheater sowie am Thalia-Theater Hamburg mit • Absolvent des Kontak tstudiengangs Popularmusik im Bereich Jazz an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater • lebt seit 1998 in Hamburg • von 2002 bis Ende als 2003 Keyboarder bei den „Cultured Pearls“ • seit 2002 Mitglied der “Gustav

Peter Wöhler Band“ • Grün­ dungsmitglied der Band „Soulounge“, von der er sich Anfang 2005 trennt • spielte und spielt u.a. mit Künstlern wie Gabriel Gordon ( Nathalie Merchant), Astrid North (Cultured Pearls), Andy Hess (Black Crowes, Gov`t Mule), Tony Mason (Joan Osborne), Herb Geller, Roger Cicero, Ina Müller, Inga Rumpf u.v.a.

Jürgen Kumlehn - Gitarre Geboren 18.5.1955 in Minden. Nach dem Abitur Lehramts­ studium Musik und Sport in Berlin und Hannover. Ab­schluss 1984. 1984 Kontakt­ studium Popularmusik an der Hamburger Musik­hochschule. Studioarbeit in größerem Umfang ab 1984, desgleichen Tourneen mit bekannten Künstlern.

Gearbeitet bisher u.a. für Georg Danzer, Eartha Kitt, Roland Kaiser, Howard Carpendale, Tony Christie, Nazareth, Groove Minister, Hans Hartz, Die 3. Genera­ tion, Dieter Bohlen, Roger Whittaker und Vicky Leandros. Mitarbeit als Akustik-Gitar­rist bei Annett Louisans Debut­ album „Bohème“ sowie

bei ihrem zweiten Album „Unaus­gesprochen“. Erfolgreiche Tourneen ab Frühjahr 2005 bis Herbst 2006 mit Annett Louisan gespielt. Seit 1991 Autor für Gitarren­ bücher beim AMA Verlag. Hat seitdem 20 Gitarrenbücher dort veröffentlicht.


was haben wir gesucht ich weiß, du denkst, ich bin verrückt ich übertreibe doch ich spüre wie mein lebensglück verrinnt hab dir mein herz auf den tisch geknallt in dieser kneipe und du gingst kreidebleich zurück zu frau und kind was haben wir gesucht als wir uns heimlich trafen nur den amüsanten hauch erregender gefahr wollten das schicksal überführen um es dann lügen zu strafen doch keine angst - ich leg auf alles bleibt, wie es vorher war die weichen sind gestellt in unsren leben können uns nicht haben, ohne alles zu verliern ich weiß, du bist ein realist ich träume eben aber was nicht passiern darf, darf nicht mehr passiern was haben wir gesucht…

Musik: Matthias Haß Text: Frank Ramond, Annett Louisan


Annett Louisan Die Songbooks Gesang/Gitarre

Gesang/Klavier

Annett Louisan Bohème

alle Songs aus dem Debutalbum „Bohème“ - inkl. Griffdiagrammen - mit aktuellen Farbfotos - zahlreiche GitarrenBegleitmuster für Gesang/Gitarre m. Tabulatur Best.-Nr. 10156 / H 19,50

Annett Louisan Piano Edition

Gesang/Gitarre

eine Auswahl ihrer Erfolgstitel aus den Songbooks „Bohème“ und „Unausgesprochen“. Inhalt: - Das Spiel - Wer bin ich wirklich? - Die Lüge - Läuft alles perfekt - Das Liebeslied - Das Gefühl - Eve - Der den ich will - Chancenlos - Die Dinge - Thorsten Schmidt - Vielleicht für Gesang/Klavier m. Akk.-Bez. Best.-Nr. 10133 / H 19,50

Annett Louisan

Unausgesprochen alle Songs aus dem Album „Unausgesprochen“ - inkl. Griffdiagrammen - mit Anmerkungen für Gitarristen für Gesang/Gitarre m. Akk.-Bez. Best.-Nr. 10132 / H 17,50

oks Alle Songbo am heute abend stand Merchandise erhältlich!

Peermusic (Germany) GmbH Mühlenkamp 45 · 22303 Hamburg www.peermusicpop.de · peernoten@peermusic.com


ende dezember er sitzt allein so wie fast jeden tag auf ihrer bank an der wiese im park augen wie stahl und noch kein graues haar er blickt mich an und erzählt mir von ihr er sagt: neulich saß sie noch hier ging so schnell, wir ham´s nicht mal geahnt noch so vieles geplant dann bricht er ab und weint für mich ist es ende dezember uns’re tage warn alle gezählt und ich hab an so vielen von ihnen gefehlt versäum keine blüte im frühling und feier sie ganz unbeirrt denn das leben geht gnadenlos weiter auch wenn deine freude daran stirbt so viel storniert und auf morgen vertagt so viel gedacht und so wenig gesagt so viel verschenkt an den Nagel gehängt er blickt mich an und er sagt: nimm dir zeit solang dir welche bleibt ganz egal, wozu du dich entschließt wer das leben genießt der kann kein versager sein für mich ist es ende dezember

Musik: Matthias Haß Text: Frank Ramond, Annett Louisan


Special guest special guest: martin gallop

Here a warm hello and thanks to Annett for the generous invitation to join her on this tour. Thanks as well to her band and crew for the musical and technical support and a special thanks to all her fans for lending me their ears for a few numbers. Best wishes all round, Martin


die tournee die tournee

Probedruck

Wir freuen uns, Annett Louisan bei uns in der Familie zu haben. C

27.11.07 28.11.07 29.11.07 01.12.07 02.12.07 04.12.07 05.12.07 06.12.07 07.12.07 09.12.07 10.12.07 11.12.07 12.12.07 14.12.07 15.12.07 16.12.07 18.12.07 19.12.07 10.01.08 11.01.08 12.01.08 14.01.08 15.01.08 16.01.08 17.01.08 19.01.08 20.01.08 21.01.08 22.01.08 24.01.08 25.01.08 26.01.08 27.01.08 29.01.08 30.01.08 31.01.08 01.02.08 02.02.08 04.02.08 07.02.08 08.02.08 10.02.08 11.02.08 13.02.08 14.02.08 15.02.08 16.02.08 18.02.08 19.02.08 20.02.08

M

Y

CM

MY

HASLAcH i. K. TUTTLINgEN HALLE / SAALE BERLIN MAgDEBURg KIEL LüBEcK ROSTOcK ERfURT BAMBERg MüNcHEN TRIER HEILBRONN MARBURg BREMEN HANNOVER HAMBURg HAMBURg LüNEBURg STADE cOTTBUS BRAUNScHwEIg OLDENBURg MüNSTER MANNHEIM BIELEfELD STUTTgART LIMBURg KARLSRUHE fRANKfURT fRANKfURT gERA NüRNBERg DRESDEN cHEMNITz KASSEL LEIPzIg BERLIN KIEL DORTMUND KöLN MERzIg ULM CH züRIcH CH BERN CH HERISAU CH SOLOTHURN A wIEN A LINz A gRAz

CY CMY

➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢ ➢

K

Stadthalle (Warm-Up) Stadthalle (Warm-Up) Händel-Halle (Warm-Up) Tempodrom Stadthalle Kieler Schloss Musik- und Kongreßhalle Stadthalle Rostock Messe JAKO-Arena Deutsches Theater Europahalle Harmonie Stadthalle Congress Centrum AWD-Hall CCH 1 Grosse Freiheit 36 (unbestuhlt) Vamos! Kulturhalle (unbestuhlt) STADEUM Stadthalle Stadthalle Weser-Ems-Halle Halle Münsterland Rosengarten Rudolf-Oetker-Halle Liederhalle Stadthalle Stadthalle Alte Oper Alte Oper (Zusatz-Termin) Kultur- und Kongreßzentrum Meistersingerhalle Kulturpalast Stadthalle Stadthalle Gewandhaus Tempodrom (Zusatz-Termin) Ostseehalle (Zusatz-Termin) Konzerthaus Kölnarena Zeltpalast CCU Congresshaus Bierhübli Casino Kofmehl Stadthalle F Brucknerhaus Orpheum

Weitere Termine in Vorbereitung!

Tickets für Deutschland: 01805 – 57 00 99 (14 Ct / Min) oder www.eventim.de Tickets für die Schweiz: www.ticketcorner.com bzw. für Bern nur unter www.starticket.ch Tickets für Österreich: www.oeticket.at


wenn man sich nicht mehr liebt wie geht es dir? ich stell die frage ohne unterton doch dein gesicht steht schon auf endstation ok ...wie soll es dir schon gehen.... was essen wir? gequälter dialog beim abendbrot der an den worten zu ersticken droht die wir nicht ausgesprochen haben du wirkst labil ich reagier nur noch aus mitgefühl und das auf lieb getrimmte mienenspiel verletzt am ende nur noch mehr wir liegen wach wie zwei fremde unter einem dach kann mich kaum noch bewegen durch das bett ziehen sich gräben man liegt nur noch daneben wenn man sich nicht mehr liebt sie klagen an die bunten fotos in den bilderrahmen und die dahergesagten kosenamen stellen uns auf einmal bloß du fragst mich was und ich versuch dich zu beraten doch meine antwort hat verraten dass es mich nicht wirklich int´ressiert du fasst mich an und dieser schmerz klopft wieder bei mir an weil ich mir selber nicht erklären kann warum ich das jetzt nicht mehr will wir liegen wach wie zwei fremde unter einem dach kann mich kaum noch bewegen durch das bett ziehen sich gräben man liegt nur noch daneben wenn man sich nicht mehr liebt

Musik: Matthias Haß, Maren Stiebert Text: Frank Ramond, Annett Louisan


credits

credits

:

Band Hardy Kayser..........................Gitarre (Musikalische Leitung) Christoph Buhse.....................Schlagzeug Olaf Casimir............................Kontrabass Mirko Michalzik.......................Gitarre Friedrich Paravicini................Wurlitzer, Akkordeon, Mundharmonika, Cello Kai Fischer...............................Klavier Jürgen Kumlehn.....................Gitarre Special thanks Friedrich Paravicini dankt der Firma Hohner. Die Gitarristen spielen unter anderem Höfner-Gitarren. Christoph Buhse spielt Meinl-Becken. Management...........................Michael Böttcher, Hamburg Janine Ramond, Hamburg Tourneeveranstalter und Booking Semmel Concerts Veranstaltungsservice GmbH Am Mühlgraben 70, D 95445 Bayreuth Tel: +49 (0) 921 / 74600-621, Fax: +49 (0) 921 / 74600- 721 Kontakt: Dieter Semmelmann, Mathias Schättgen Assistenz: Lukas Hohmeyer schaettgen.mathias@semmel.de · www.semmel.de

Tourpersonal Technischer Leiter/Stagemanager/Backliner Markus Sorger

In Kooperation mit tour-house GmbH, Hamburg

FOH-Tonoperator:

Peter Schneekloth

Monitoroperator:

Guido Sehrbrock

Sounddesign Peter Schneekloth, Hamburg

Systemtechniker:

Florian Zander

Lichtoperator:

Dennis Nähr

Lichttechniker:

Alex Erdmann

Tontechnik Sound-Linear GmbH, Paderborn · Kontakt: Guido Sehrbrock Lichtdesign Lichthausen, Hamburg · Kontakt: Dennis Nähr

Licht/Videotechniker: Maik Blaum

Licht/Video/Set: KLANGSCHMIEDE event.brands&engineering gmbh, Crailsheim

Set/Dekotechniker, Assistenz Backliner: Michél „Elvis“ Völkner

Flügel Wilhelm Schimmel Pianofortefabrik GmbH, Braunschweig Kontakt: Lothar Kiesche

Crewbus:

Bernd Biedermann

Castbus:

Rüdiger Kühl

Trucking Truck-Fahrer 1: Truck-Fahrer 2:

Andrea Schepp Tilo Scheibler

Trucking Rock’n Roll Trucking Transportgesellschaft mbH, Hohenhameln Kontakt: Thomas Abram Cast-/Crewbus Red Car Tourneeservice GmbH, Quickborn Kontakt: Sascha Mayer und Bettina Sonnenberg

Tourmerchandiser Tourmerchandiser 1: Volker Burger Tourmerchandiser 2: Frank Friedhoff

Leihcases Music Event Kröger, Tostedt · Kontakt: Jens Kröger

Tourneeleiter Saskia Buch, Thomas Tiedemann

In Ear Monitoring Hearsafe Technologies GmbH & Co.KG, Köln Kontakt: Eckhard Beste Limousine Annett Louisan TOYOTA Prius Hybrid. Annett Louisan dankt Andrea Häger und Jürgen Stolze, TOYOTA Deutschland. Catering delico Catering GmbH, Bernau am Chiemsee Kontakt: Woody Wahlen Hotelbuchungen ACC Hotelbooking GmbH, Würselen Kontakt: Marion Schaperdoth Merchandising RONO Merchandising + Eventmanagement GmbH Melatener Weg 6-8, D 50825 Köln, Germany Kontakt: Norbert Moschkau Phone +49 (0) 221 / 9544 35-0 Fax +49 (0) 221 / 9544 35-35 info@rono.de · www.rono.de Tournee- / Produktionsleitung tour-house GmbH, Hamburg Kontakt: Maike Reinhardt, Saskia Buch, Thomas Tiedemann

Musikverlag © 2007 by Dexter Music Publishing/Wortreich Musikverlag/Peermusic (Germany) GmbH. Textabdruck mit freundlicher Genehmigung von Peermusic (Germany) GmbH. Record Label 105 Music GmbH info@105music.com · www.105music.com Fotografie Nela König (Artwork) Sebastian Gram (Live-Fotos/Band) Layout: Andreas F. Sperwien Website: Fanshop: Fanclub: Fanforum:

www.annettlouisan.de www.annettlouisan.de/shop www.annettlouisan-fanclub.de www.louisan.de

annett louisan und band danken BOSS Black für die ausstattung der tour


s s e n i p p a h o t s y e k r You Annett Louisan mit Schimmel on Tour

info@schimmel-piano.de | www.schimmel-piano.de


das optimale leben tour das optimale leben tour

Annett Louisan Tourmagazin 2007  

Gestaltung eines Tourmagazins zur Tournee von Annett Louisan 2007/2008, Auftraggeber: RONO Merchandising und Eventmanagement GmbH

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you