Page 1

schwyz WINTER 2021/2022

KRAFT


2

trifft

r ä b n Brau r ä b l e h c s Ku


3 EINSIEDELN-YBRIGZÜRICHSEE Einsiedeln-Ybrig-Zürichsee AG Tourist Office Einsiedeln Hauptstrasse 85 8840 Einsiedeln Telefon +41 55 418 44 88 www.eyz.swiss @einsiedeln_ybrig_zuerichsee

RIGI – BERG UND SEE Gäste-Service Rigi Bahnhofstrasse 7 6354 Vitznau Telefon +41 41 399 87 87 www.rigi.ch @rigi.ch

ERLEBNISREGION MYTHEN Brunnen Schwyz Marketing AG Bahnhofstrasse 15 6440 Brunnen Telefon +41 41 825 00 40 www.erlebnisregion-mythen.ch @erlebnisregionmythen

STOOS-MUOTATAL Stoos-Muotatal Tourismus Grundstrasse 232 6430 Schwyz Telefon +41 41 818 08 80 www.stoos-muotatal.ch #stoosmuotatal

VORWORT

KRAFT Wir verbinden Kraft oft mit etwas Positivem wie Le­ bensenergie, Mut oder Gesundheit. Wer voll im Saft ist, hat Kraft. Vielleicht auch überschüssige Kraft, die im Sport eingesetzt wird. Wo finden Sie Kraft? Was gibt mir Kraft? Wo braucht es Muskelkraft? Kraft kann aber auch losgelöst von Muskeln betrach­ tet werden. Mentale Stärke oder starke Nerven sind manchmal wichtiger. Kräfte, welche die unsrigen weit übersteigen, finden wir in der Natur. Und manchmal erstellen Menschen starke Bauten, um sich diese Naturkräfte zu Nutze zu machen. Das Magazin «schwyz » zeigt in dieser Aus­ gabe verschiedene Facetten von Kraft. Ich stamme aus den Bergen. Für mich persönlich sind diese ein Ursymbol der Kraft. Dieses Magazin soll Inspirationen liefern, was Ihnen guttut, und Ideen aufzeigen, wo Sie Ihre Stärke einsetzen können. Ich wünsche Ihnen gute Unterhaltung beim Lesen. Vendelin Coray, Geschäftsführer Schwyz Tourismus

Herausgeber Schwyz Tourismus AG Zeughausstrasse 10, 6430 Schwyz www.schwyz-tourismus.ch    schwyz.tourismus Redaktion/Texte Schwyz Tourismus, Manuela Gili Sidler Titelfoto Wägitalersee, www.quersicht.ch Gestaltung Quersicht, visuelle ­Gestaltung, Bäch www.quersicht.ch Druck Triner Media + Print, Schwyz www.triner.ch


Bärenstarke Erlebnisse im Naturund Tierpark Goldau.

Foto: Natur- und Tierpark Goldau

4


5

16 24 NERVENSTÄRKE Pistenrettungschef Paul Bürgler ist für die Sicherheit der Gäste in der Mythenregion verantwortlich.

30 POWER IM KOPF UND IN DEN BEINEN Biathletin Amy Baserga gehört zu den grössten Schweizer Nachwuchstalenten.

MUSKELKRAFT Die Top 5 der Schwyzer Schneeschuhrouten.

6 15 16 20 23 24 29 30 35 38 43 45 46 50 54

Kraft schöpfen Kraft tanken Pistenrettungschef Paul Bürgler Stattliche Bauwerke Winterspass bei Vollmond Biathletin Amy Baserga Top 3 Loipen Top 5 Schneeschuhtouren Urkraft Autorin Blanca Imboden Leuchtkraft Kraftausdrücke Kraftfutter Marcel Elmer und das «Schnüfeli» Skitouren


6

KRAFT SCHÖPFEN Ankommen. Den Alltag abschütteln. Ausatmen. Berge sind wunderbare Energie­spender – wegen ihrer Ruhe, Würde und Wucht.


Foto: Philipp Holdener

7

Nach 400 Höhenmeter Aufstieg mit den Schneeschuhen zum Adlerhorst leuchtet das Dorf Oberiberg im Tal, und die Sterne funkeln am Winterhimmel.


8


Foto: Beat Brechbühl

9

Die untergehende Sonne färbt die Wolken und den Schnee des Gipfelmeers lila. Ein Nachtblau hat das Türkis des Vierwaldstättersees unterhalb des Fronalp­stocks abgelöst.


10

Eiszeit auf Rigi Kulm. Die Pistenbully­ fahrer haben die Winterwanderwege vorbereitet. Wer wird die ersten Stiefelabdrücke hinterlassen?


Foto: B. Ziegler

11


12

Die Schwerkraft in der Abenddämmerung ausgetrickst. Snowboard-Profi Jonas Boesiger macht einen stilvollen Backside 540° Melon-Grab im Mythenpark bei Schwyz.


Foto: Oliver Lenzlinger

13


14

MEIN LIEBLINGSORT

GRILLSTELLE NACH DER HÄNGEBRÜCKE SKYWALK, SATTEL-HOCHSTUCKLI

Wir lieben es, diese gedeckte Grillstelle im Regen zu besuchen, wenn wir den aussergewöhnlichen Ort in Ruhe geniessen können – oder im Winter mit einem Fondue, das wir auf dem Feuer erhitzen. David Patrick, Geschäftsführer, und Nadia Räber, Grafikerin und Kräuterexpertin


15

KRAFT TANKEN

MORSCHACH

HARMONIE ATMEN Das Bildungs- und Kulturprogramm des Mattli Antoniushaus begleitet Menschen, die nach tragenden ethischen Werten suchen, sowie Personen, die sich selber auf die Spur kommen wollen und aus der Kraft der Authentizität ihr Leben gestalten möchten. www.antoniushaus.ch

1291 DIE ZAHL

STEINEN

WALDBADEN EINMAL ANDERS

In der Holz100-Wohnung in Steinen Ferien zu machen, ist fast, wie sich in den Wald zurückziehen. Sie wurde ausschliesslich aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz gebaut und ist elektrosmog-reduziert eingerichtet. Die Natur steht auch im Spa im Mittelpunkt, sodass man biologisch entspannen kann. www.holz100erleben.ch

Wissen, woher man kommt, gibt starke Wurzeln. Das Bundesbriefmuseum erzählt die wechselvolle Geschichte des berühmten Dokuments, welches das Selbstverständnis der Schweiz geprägt hat. www.bundesbrief.ch


16

PAUL BÜRGLER, PISTENRETTUNGSCHEF MYTHENREGION

IM DIENST DER SICHERHEIT Paul Bürgler entscheidet jeden Tag aufs Neue, welche Pisten im Familien­ skigebiet Mythenregion öffnen dürfen. Dafür braucht der Pistenrettungschef Nervenstärke und Erfahrung. «Bei der Talstation. Verstanden», spricht Paul Bürgler ins Funkgerät. Eine Mitarbeiterin der Skiliftkasse hat soeben gemeldet, dass ein Kind seine Eltern verloren hat. Nun muss der Pistenrettungschef das ganze Skiliftpersonal und sein Team informieren. Das Funkgerät ist eines seiner wichtigsten Arbeitsinstrumente, denn sein Einsatzgebiet erstreckt sich über 35 Pistenkilometer und 14 Kilometer Winterwanderwege.

3 TIPPS VON PAUL BÜRGLER 1. GÄMSEN BEOBACHTEN Bei der Fahrt mit der Roten­flue­ bahn zwischen Masten 13 und 14 Ausschau halten. 2. AUSBLICK Für eine top Sicht auf die Mythen: mit den Schnee­schuhen oder den Ski auf den Brünnelistock. 3. SICHERHEIT Auf markierten Wegen und Pisten bleiben.

Mit der roten Jacke und dem «Ski Patrol»-Helm ist der 58-Jährige sofort für alle als Anlaufstelle erkennbar. Winterwanderer, die einen Weg suchen, wenden sich genauso an ihn wie Skifahrerinnen, die Hilfe oder einen Tipp brauchen. Die Arbeitskleidung verleiht ihm eine gewisse Autorität, wenn er Pistenrowdys in ihre Schranken weisen muss. Auch solche Dinge gehören zu seinem Arbeitsalltag, doch die Hauptaufgabe ist eine andere: für Sicherheit zu sorgen. Jeden Tag fahren drei Patrouilleure die Schlittelpisten, Skipisten und Winterwanderwege ab, um die Netze zu kontrollieren, die Mastenpolster, Tafeln, Schilder und 2000 Stangen zu richten sowie die für die Pistenfahrzeuge nicht zugänglichen Stellen zu schaufeln. «Es ist anstrengend. Wenn ich die Pisten und Wege abfahre, muss ich voll präsent sein, um den kleinsten Sicherheitsmangel zu entdecken», erzählt er. GROSSE VERANTWORTUNG Zum Schutz der Gäste muss Paul Bürgler manchmal auch schwierige Entscheidungen treffen: Er beurteilt nämlich, ob die Schlittelpisten, Skipisten und Winterwanderwege geöffnet werden dürfen. Diese Verantwortung ist mental eine grosse Belastung, weil er sich in einem Spannungsfeld befindet: Der Seilbahnenverband hat klare Vorschriften, die Betreiber des Wintersportgebiets möchten so oft wie möglich öffnen, und die Gäste sollen einen unfallfreien Tag geniessen. Passiert doch etwas, sind er und sein Team als Erste zur Stelle. Sich um die Verletzten kümmern, Zeugenaussagen aufnehmen, Fotos machen, mit der Polizei Rücksprache halten und einen Rapport erstellen – das alles gehört zur Routine. Oft melden sich später auch noch die Versicherungen bei ihm. «In diesem Job braucht man Nervenstärke und


17

PISTENRETTUNGSCHEF UND BAUER:

Nach Feierabend arbeitet der Lauenen Pauli noch zwei Stunden im Stall.


18

Charmant, familienfreundlich und gemütlich. Die Mythenregion bietet mit 50 top präparierten Pistenkilometern, 45 km Winterwanderwegen, 60 km Schneeschuhtrails und rund 10 km Schlittelwegen ein umfassendes Angebot für Voralpenliebhaber.

www.mythenregion.ch

Zu verkaufen in Brunnen SZ 2.5 bis 5.5 Zimmer Eigentumswohnungen Leben und Wohnen im Zentrum von Brunnen am Vierwaldstättersee.

www.am-steg.ch Strüby Immo AG | 6423 Seewen SZ | T +41 41 817 47 47 | www.strueby.ch


19

IMMER DABEI: Acht Stunden am Tag trägt Paul Bürgler den Rettungs­ rucksack.

DIE MYTHEN: Während der Fahrt mit der Rotenfluebahn rücken die beiden Berge immer näher.

«Bei uns entleeren sich die aufgestauten Wolken.» Paul Bürgler

Belastbarkeit», erklärt der Pistenrettungschef. Doch vorwiegend ist es im familienfreundlichen Wintersportgebiet Mythen­region ruhig. «Bei uns ist es gemütlich, und wir haben eine wunderschöne Landschaft. Wegen der vielen Schlepplifte sind wir zudem nicht überlaufen», schwärmt er. Aus­ serdem kämen viele Leute für das Winterwandern und Schneeschuhlaufen.

NATURVERBUNDEN «Ein Wintersportgebiet lernt man insbesondere im Sommer kennen», so Paul Bürgler, der in seiner Freizeit gern die Wanderschuhe schnürt. Sein Bergbauernhof liegt auf 1200 Meter in der Lauenen, nicht weit von den Pisten entfernt. So kann der Lauenen Pauli – wie ihn die Einheimischen nennen – Wandertouren von zu Hause aus starten. Obwohl kein Muotathaler Wetterprophet, kennt er sich als naturverbundener Mann mit dem Wetter aus. Er weiss, welcher Wind Nebel bringt und welche Grosswetterlage Schnee verspricht. «Die Rotenflue mit 1571 Höhenmeter hat im Vergleich oft mehr Schnee als andere Wintersportgebiete in ähnlicher Höhe, weil es der erste Gipfel der Voralpen ist, und sich die durch die Berge aufgestauten Wolken hier entleeren», sagt er.


Foto: Stefan Zürrer

20

1

2


21

STATTLICHE BAUTEN Herb oder ehrlich, verspielt oder ornamentreich. Schwyzer Bauwerke, die Platz brauchen und sich Platz nehmen. 3 4

SCHWYZ

1

Immenfeld

Die im 16./17. Jahrhundert führenden Familien in Schwyz zeigten selbstbewusst ihren Stand mit italienisch und französisch beeinflussten Wohnhäusern. Rund 30 Herrenhäuser haben überdauert – oft mit Hauskapellen, die vor allem der gesellschaftlichen Repräsentation dienten. Ein wunderschönes Beispiel ist das Haus Immenfeld, das für Anlässe gemietet werden kann. Auf Führungen mit Hausherr Thomas Weber erfährt man die Geschichte des Hauses – gewürzt mit Anekdoten. www.immenfeld.com BRUNNEN

2

5

Waldstätterhof

1870 empfing das Seehotel Waldstätterhof die ersten Gäste. Es wurde im damals modernen Palaststil erbaut und hat sein Erscheinungsbild und seinen Charme über die 150-jährige Geschichte erhalten. Tradition verpflichtet: Im Erstklasshotel stand und steht das Wohlbefinden der Gäste an erster Stelle. www.waldstaetterhof.ch EINSIEDELN

3

Kloster Einsiedeln

Das traditionsreiche Kloster dominiert das Ortsbild von Einsiedeln. Wirkt es von aussen streng und erhaben, überraschen die Innenräume mit einer Üppigkeit im Barock-/Rokoko-Stil. Auf einer Führung entdeckt man auch die nicht öffentlich zugängliche Stiftsbibliothek oder den Kloster-Weinkeller. www.eyz.swiss/gruppen www.kloster-einsiedeln.ch

INNERTHAL

4

Wägitalersee

Beim Winterwandern, Schneeschuhlaufen und auf Skitouren ist nur knapp die Hälfte der Staumauer Schräh sichtbar. 45 der 111 Meter Gesamthöhe befinden sich im Boden. Als die Gewichtsstaumauer in den 1920er-Jahren gebaut wurde, war sie die höchste ihrer Art. Das Wägital ist besonders bei geübten Wintersportlern beliebt. www.outdoor-schwyz.ch EINSIEDELN

5

Sihlsee

33 Meter hoch und 124 Meter lang ist die Mauer, die den flächenmässig gröss­ten Stausee der Schweiz und dessen rund 96 Mio. m3 Wasser zurückhält. 1937 wurde das Tal geflutet. Heute wird mit der Wasserkraft Bahnstrom für das SBB-Netz produziert. Der Sihlsee macht auch die Winterwander­ wege in der Region Einsiedeln noch attraktiver – weil sie daran vorbeiführen oder eine prachtvolle Sicht darauf freigeben. Die Staumauer kann im Rahmen von Gruppenführungen besichtigt werden. www.eyz.swiss/gruppen www.outdoor-schwyz.ch


22

MEIN LIEBLINGSORT

SHREDISFACTION SNOWPARK, STOOS

«An den Wochenenden verbringe ich sehr viel Zeit im Shredisfaction Snowpark. Ich übe neue Tricks und drehe Freestyle-Videos für Youtube und Instagram.» Pirmin Rüegg, Freestyler und Downhill-Fahrer


23

MONDKRAFT

Der Mond bringt mit seiner Kraft Meere in Bewegung. Als Vollmond zieht er uns auch in Winternächten nach draussen.

VollmondSchneeschuhtouren

NACHTSCHLITTELN

Mond, Sterne oder Stirnlampe steigern die Stimmung beim Nachtschlitteln. Rasanter Fahrspass und Käsefondue bewähren sich seit Jahrzehnten als unschlagbares Duo für lustige Abende in der Gruppe oder der Familie. www.brunnialpthal.ch, www.mythenregion.ch, www.rigi.ch, www.sattel-hochstuckli.ch, http://seilbahn.illgau.ch, www.stoos-muotatal.ch

Das laute Ausatmen und das Knirschen des Schnees wechseln sich ab. Mal zerreisst ein knackender Zweig die Stille. Mal erklärt die einheimische Begleitperson eine Besonderheit. Geführte Schneeschuhtouren bei Vollmond lassen tief ins Winterwunderland eintauchen. Schneeschuhwanderungen mit Schwy­­zer Tourguides bei: www.activeteam.ch www.adventurepoint.ch www.erlebnis-illgau.ch www.erlebniswelt.ch www.eventerlebnis.ch www.impuls-event.ch www.sattel-hochstuckli.ch


24

Foto: NordicFocus

HERAUSFORDERUNG: Mit hohem Puls von der Langlaufloipe direkt an den Schiessstand und auf fünf Scheiben zielen, die 50 Meter entfernt sind.


25

AMY BASERGA, BIATHLETIN

«ICH BIN DER WETTKAMPFTYP» Amy Baserga verbindet die Freude an der Bewegung mit dem Spass am Wett­ kampf. Die junge Biathletin blickt bereits auf beachtliche sportliche Erfolge zurück. Und viele sollen noch folgen.


26

GESCHICHTE GESCHRIEBEN: Amy Baserga gewann als erste Schweizer Biathletin WM-Gold auf der höchsten Nachwuchsstufe.

MIT SIEBEN JAHREN MÖCHTEN VIELE MÄDCHEN REITEN ODER TANZEN. SIE HABEN SICH FÜR LANGLAUFEN UND SCHIESSEN ENTSCHIEDEN. WIE HABEN SIE DEN BIATHLON ENTDECKT? Reiten und Leichtathletik habe ich als Kind auch gern gemacht. Ich mochte alles, was mit Sport zu tun hatte, vom Biken bis zum Skispringen. Mit zwei Jahren stand ich zum ersten Mal auf den Langlaufski, denn Langlauf liegt unserer Familie im Blut. Bereits mein Grossvater betrieb diesen Sport. Als mein Bruder im Rahmen eines Ferienprogramms mit einem ehemaligen Biathleten trainieren durfte, wollte ich das auch. Und von all meinen Hobbys blieb Biathlon immer mein Favorit. WAS GEFÄLLT IHNEN AN DIESEM SPORT? Die Vielseitigkeit. Einerseits die Vielseitigkeit im Training. Wir trainieren Kondition, Kraft, mentale Stärke und vieles mehr: Vom Berglauf über Atemtraining und Gleichgewichtsübungen bis zu Rollskifahren ist alles dabei. Andererseits die Vielseitigkeit im Wettkampf. Es bleibt bis zum Schluss spannend, denn ein einzelner Schuss kann vieles oder eben auch wenig entscheiden. Fokus ist fast genauso wichtig wie Kondition, so darfst du zum

Beispiel in einer Strafrunde den Kopf nicht hängen lassen. 2020/2021 WAR IHR WINTER. SIE HOLTEN DOPPEL-GOLD AN DER JUNIOREN-WELTMEISTERSCHAFT IN OBERTILLIACH IN ÖSTERREICH UND BESTRITTEN MIT 20 JAHREN IHR ERSTES WELTCUPRENNEN IN ÖSTERSUND. WIE ERKLÄREN SIE DIESEN ERFOLG? Ich bin der Wettkampftyp. Früher stand für mich der Spass im Vordergrund, ich hatte Talent und musste nicht so viel trainieren. Ich liebe Wettkämpfe und bin entsprechend locker vor dem Start. Der Fighter-Instinkt und das Adrenalin bringen mich dann bis ans Limit. Wenn ich starte, dann möchte ich immer das Beste daraus machen und gewinnen. Vor kurzem habe ich mein Freundschaftsbuch gefunden, das ich mit neun Jahren ausgefüllt habe. Darin stand, dass ich später einmal Profisportlerin, Weltmeisterin und Olympiasiegerin werden möchte. BIATHLETINNEN SIND AUSDAUER- UND KRAFTSPORTLERINNEN IN EINEM. WO HOLEN SIE IHRE ENERGIE?


27

3 TIPPS VON AMY BASERGA 1. SPAZIEREN Entlang des Sihlsees gibt es die Sicht auf See und Berge im Doppelpack. 2. TRAINIEREN Auf der Loipe Schwedentritt – von der kleinen Runde bis zur Halbmarathonstrecke. 3. PAUSE MACHEN Auf Etzel Kulm abschalten und den Blick Richtung Zürichsee oder Sihlsee geniessen.

Zu Hause, in der Natur und vor allem bei meiner Familie. Wenn ich ein gutes Training absolviert habe, gibt mir das auch wieder vieles zurück. Im Winter trainiere ich manchmal zu Hause, ich bin ja in wenigen Minuten auf der Loipe Schwedentritt. Sie führt am See vorbei und durch den Wald. Wenn am Morgen die Landschaft frisch verschneit ist und die Sonne scheint, sieht das einfach herrlich aus. ALS VOLLZEITSPORTLERIN TRAINIEREN SIE AUSSER IN DEN FERIEN JEDEN TAG VORMITTAGS UND NACHMITTAGS. WIE VERBRINGEN SIE IHRE FREIZEIT? Am liebsten bin ich in der Natur unterwegs, zum Beispiel mit dem Bike oder mit meinem Hund Nova. Ich treffe in der Freizeit meine Freundinnen und Kollegen; ich bin ein lustiger und sozialer Mensch, der gerne hilft und für andere da ist. Zudem verreise ich auch mal gern mit meinem Bus, in welchem ein Bett eingebaut ist. WAS SIND IHRE NÄCHSTEN ZIELE? Die Teilnahme an Olympischen Spielen. Bereits als Kind schaute ich gern die Olympischen Spiele.

Dort erhalten auch Sportarten eine Plattform, die eher selten gezeigt werden, und diese Vielfalt faszinierte mich. Ausserdem kennen alle die Olympia­ siegerinnen und -sieger. Ich hoffe, dass ich mich diesen Winter an meiner letzten Junioren-WM in Salt Lake City beweisen kann und während der Saison weitere Weltcup-Erfahrungen sammeln darf. Im Biathlon gibt es keine klaren Favoritinnen, alles ist möglich. Vielleicht qualifiziere ich mich für die Olympischen Winterspiele 2022 in Pe­ king. Falls nicht, dann hoffentlich 2026 in Italien.

STECKBRIEF Geburtsdatum 29. September 2000 Wohnort Einsiedeln Grösse 1,77 m Verein SC Einsiedeln Erster Biathlon 2007 Lieblingsessen Fajitas, Grillieren oder auch eine gute Pizza Vorbilder Lindsey Vonn, Dorothea Wierer, Roger Federer


28

SCHWYZER EDEL-SCHOKOLADE Einzigartige Vielfalt und persönliche Beratung im Felchlin Shop.

PREMIUM CHOCOLATE MADE IN SCHWYZ Unique variety and personal assistance in the Felchlin shop.

Felchlin Shop Gotthardstrasse 11 – 6438 Ibach – Switzerland – T +41 (0) 41 819 30 79 fabrikladen@felchlin.com – www.felchlin.com Öffnungszeiten: Mo bis Fr 9.00–12.00, 13.30–18.00 Uhr – Sa 10.00–16.00 Uhr

ALLES UNTER EINEM DACH ENTDECKEN SIE MEHR IN UNSEREN 56 FACHGESCHÄFTEN

www.mythen-center.ch


29

Finnenloipe Rothenthurm, Foto: Edgar Schnüriger jun.

TOP 3 LOIPEN

ROTHENTHURM

EINSIEDELN

STUDEN

Nordische Finnenloipe

Schwedentritt

Langlaufeldorado

Die Moorlandschaft Rothenthurm betört auch im Winter mit Torfhäusern und Birkenwäldern. Ausdauernde Läuferinnen und Läufer entscheiden sich für die 20-Kilometer-Runde mit giftigen Aufstiegen und langen Abfahrten. Wer die erste Saison auf den schmalen Brettern steht, wählt die 3-KilometerVariante ohne Höhenunterschiede. Diese ist abends beleuchtet. Durch die an Skandinavien erinnernde Landschaft führen drei weitere Schleifen. www.finnenloipe.ch

Je nach Zeit und Kondition kann der Rundkurs in sechs verschiedenen Längen zurückgelegt werden. Auf der Halb­ marathonstrecke gleitet man am Sihlsee vorbei, läuft durch das Moorgebiet Schwantenau und skatet mit Sicht auf das barocke Kloster Einsiedeln. Das Auge läuft mit. www.schwedentritt.ch

Flache, sonnige Loipen für Einsteiger, saftige Aufstiege für das Intervalltraining von Sportlerinnen und kurvenreiche Strecken für geübte Techniker – die vielfältigen 27 Kilometer Loipen in Studen bieten Freizeitsport für jedes Fitnesslevel in fast unberührter Natur. Mit dem Nordic Hus steht eine umfassende Infrastruktur vom Wachsraum bis zur Ausrüstungsvermietung bereit. www.studen-sz.ch


30

MUSKELKRAFT TOP 5

SCHNEESCHUHTOUREN 1. DIE ANSPRUCHSVOLLE Biberegg – Herrenboden – Biberegg

11 km, 5 h 30 min, 660 Hm, schwer

2. DIE ABGESCHIEDENE Chlosterweid Euthal – Chrummflüeli – Euthal

5 km, 2 h 15 min, 220 Hm, mittel

3. DIE IDYLLISCHE Illgau – Ober Altberg – Illgau

9 km, 4h 50 min, 580 Hm, schwer

4. DIE GEMÜTLICHE Stoos – Waldhüttli – Stoos

7 km, 3 h 10 min, 340 Hm, mittel

5. DIE AUSSICHTSREICHE Rigi Burggeist – Gütsch – Hinter Dossen – Rigi Burggeist 4 km, 1 h 45 min, 187 Hm, mittel Diese und weitere Schneeschuhtouren auf: www.outdoor-schwyz.ch


Stoos, Foto: Beat Brechbühl

31


32

Freie Fahrt an

24.–

2 3

*

4 5

oder

10

Tagen

1

TICKET

tellpass.ch

* Tagespreis bei 10-Tages Tell-Pass für CHF 240.–

13.11.2021 - 13.03.2022


Foto: zugSPORTS

33

UNTERÄGERI

ÄGERI ON ICE MUOTATHAL

EISARENA

Klettern im Winter – dank der vereisten und beleuchteten Kletterwand der Erlebniswelt Muota­ thal. Betreute Kletterabende jeweils am Mittwoch, Freitag und Samstag.

Ein beleuchtetes Birkenwäldli am Ägerisee, eine Eisbahn und eine Fonduestube direkt daneben. Alles, was es für einen sportlich-stimmungsvollen Abend mit Schlittschuhlaufen oder Eisstockschies­ sen braucht. www.aegerital-sattel.ch

www.erlebniswelt.ch

SATTEL/OBERIBERG

Hornschlittenrennen BRUNNEN

Wasserratten paddeln bei Minustemperaturen auf dem Vierwaldstättersee. Statt hineinspringen, ein Heissgetränk und die Berg­ kulisse geniessen. www.adventurepoint.ch

Das urchige Plauschrennen erfordert von den Teilnehmenden starke Muskeln zum Steuern und Bremsen. Was zum Gaudi des Publikums nicht immer einwandfrei gelingt. www.sattel-hochstuckli.ch www.ybrig.ch


34

2021_Winter_Schwyz Magazin_149x104mm.indd 1

Entdecken Sie die Geschichte hinter dem Mythos. Bundesbriefmuseum Schwyz, Di – So 10 – 17 Uhr

06.10.2021 16:24:57


35

URKRAFT

GROSSER MYTHEN

BERG MIT ROTER KAPPE

Der Zipfel des Grossen Mythen ist der älteste Teil des Bergs. Aus dem Raum des Ur-Mittelmeers wurde roter Kalkstein Richtung Schwyz gedrängt und blieb dort auf jüngerem Gestein liegen. Wasser und Eis haben aus den ursprünglich zusammenhängenden Gesteinsschichten in zwei Millionen Jahren die heutige Pyramidenform herausgeschält. Die rote Farbe ist übrigens auf eisenhaltige Mineralien zurückzuführen. www.mythenregion.ch


36

RIGI KALTBAD

Vor über 600 Jahren sollen auf der Rigi drei Schwestern ein heiliges Leben geführt haben. Die Legende besagt, dass nach ihrem Tod eine Quelle mit heilendem Wasser entsprang. Bald kamen viele Menschen, um im kalten Quellwasser zu baden. Wer heute im Mineralbad & Spa Rigi Kaltbad entspannt, tut dies im reich­haltigen Mineralwasser aus der Quelle des DreiSchwestern-Brunnens. Glücklicherweise wird das Wasser heute auf 35 Grad erwärmt. www.rigi.ch/mineralbad


37

BRUNNEN

WINDSTURM Steile Felsen, imposante Berge und ein Föhn­sturm, der das Wasser zu hohen Wellen aufpeitscht – kein Wunder wählte Friedrich Schiller den Vierwaldstättersee als Schauplatz seines Heldenepos «Wilhelm Tell». Wild und frei bietet der Föhn Sommer wie Winter auch heute ein Naturspektakel an der Seepromenade in Brunnen, wenn er orkanartig über das Wasser fegt. www.erlebnisregion-mythen.ch

RIGI

BERG MIT STREIFEN MUOTATHAL

Grösste Höhle Europas Im Muotatal haben unterirdische Wasser während rund einer Million Jahren ein Höhlensystem ausgeschwemmt, von dem niemand weiss, wie gross es wirklich ist. Bisher sind über 200 Kilometer des «Höllochs» erforscht. Auf einer geführten Tour mit einem ausgebildeten Guide kann man diese geheimnisvolle Welt erleben. Zum Abenteuer gehören auch klettern, kriechen oder durch enge Stellen schlüpfen. www.trekking.ch

Vor rund 30 Millionen Jahren schüttete die Ur-Reuss den Nagelfluhkern der Rigi auf. Die typischen Riginen, die man als Streifen zum Beispiel an Rigi Kulm wahrnimmt, entstanden erst vor fünf Millionen Jahren. Damals verschoben sich die helvetischen Gesteinsdecken zum letzten Mal. So wurden Gesteinsschichten schiefgestellt und gefaltet. Die promi­ nente Lage der Rigi widerspiegelt sich auch in ihrer Geologie: Sie liegt nicht nur für das Auge, sondern auch in ihrem Aufbau an der Nahtstelle zwischen Mittelland und Alpen. www.rigi.ch


38


39

BLANCA IMBODEN, AUTORIN

«BERGE GEBEN MIR KRAFT» Die Schwyzer Autorin verbrachte einige Wochen auf der Königin der Berge, um Persönlichkeiten kennenzulernen und viel zu erleben. Natürlich, um darüber zu schreiben. Der neuste Roman von Blanca Imboden spielt auf der Rigi.


40

BLANCA IMBODEN: «Ich lebe meinen Traum, ich bin Autorin mit einem grossartigen Verlag.»

«Spüren und Fühlen sind bei der Recherche ein Muss.» Blanca Imboden

«Ich sass in der Felsenkapelle und weinte», erzählt Blanca Imboden. Der Diakon sprach über Verlust, Trauer, Hoffnung und Vertrauen – und traf damit genau die Themen aus dem neuen Buch der Bestseller-Autorin, aber auch aus ihrem eigenen Leben. Romanfigur Eliane und Autorin Blanca haben beide ihren lang jährigen Lebenspartner verloren. Trotzdem schrieb die unverbesserliche Optimistin ein fröhliches Buch, denn: «Die Rigi ist ein Kraftort und verändert alles – auch Eliane.» VON DER FREUDE ZUM ZWEIFEL Wie die Romanfigur verbrachte auch Blanca Im­ boden einen Monat zu Recherchezwecken auf der Rigi: Eliane, weil sie eine Artikelserie zum 150-JahrJubiläum der Rigi Bahnen schreibt. Blanca, weil für ihr Schreiben «Spüren, Schmecken und Fühlen ein Muss sind». Die Autorin hat sich sehr auf den Schreibmonat auf dem Berg gefreut. Normalerweise fällt ihr das Anfangen leicht, dann kommen die Zweifel, und das Arbeiten wird hart und braucht Kraft.

Doch beim Rigi-Buch verlief es anders. «Ich habe mit Freude immer weitergeschrieben», sagt die 58-Jährige. Vielleicht lag es an der Magie der Berge. «Berge geben mir in meinem Leben Kraft, weil sie Beständigkeit ausstrahlen.» Beim Blick hinunter ins Tal spüre sie das Fliessen der Kraft. Unabhängig von allen Bovis-Einheiten, welche die Lebensenergie messen. Einfach weil sich das Herz weitet. BEEINDRUCKENDE STILLE Offen, neugierig, eine Frohnatur und mit zunehmendem Alter immer naturverbundener – so beschreibt sich die Autorin mit Wurzeln im Schwyzer Talkessel selbst. In diesem Sinne machte sie sich auf, um möglichst viel zu erleben und um die Rigi, die sie kaum kannte, für sich zu erobern. Mit viel Spass und Freude. Blubbern im Mineralbad von Mario Botta, wandern und spazieren, Sonnenaufgang auf Rigi Kulm, Abendessen im Kräuterhotel Edelweiss und natürlich die historische Lok 7, das und vieles mehr stand auf ihrem Programm. Etwas hat die Schriftstellerin besonders beeindruckt: die


41

KRAFTSPENDER: Blanca Imboden geht in die Berge, wenn es ihr schlecht geht.

3 TIPPS VON BLANCA IMBODEN 1. IM HOTEL RIGI KALTBAD ENTSPANNEN Bergwetter ändert schnell, da ist ein Hotel mit Mineralbad Gold wert. 2. ERDBEERMOLKE IN DER ALPWIRTSCHAFT CHÄSERENHOLZ TRINKEN Wunderbar in Verbindung mit einem Spaziergang ab Rigi Staffel.

Ruhe, die den Berg umhüllt, sobald die Tagesgäste heimgekehrt sind. Die Romanfigur Eliane trifft Rigi-Persönlichkeiten und porträtiert sie. Da diese Porträts Teil des Buchs sind, machte Blanca Imboden inspirierende Bekanntschaften. So stellte ihr Hotelière Renate Käppeli die Geschichte des Grandhotels Rigi Kulm vor, und Bähnler Tobias Ernst weihte sie in seine Bahnpassion ein. EIN DOPPELJUBILÄUM Über die Rigi wurde schon viel publiziert: Geschichtsbücher, Bildbände und journalistische Texte. Das machte die Recherche für Blanca Imboden einfacher, aber das Schreiben schwieriger. Schon bald stellte sie sich die Frage: «Kann ich etwas zu Papier bringen, das noch niemand geschrieben hat?» Ob ihr das gelungen ist, können die Leserinnen und Leser selbst beurteilen, denn im Oktober 2021 ist «Rigi – Ein fröhlicher Roman über traurige Menschen» im Wörterseh-Verlag erschienen. Es ist ihr 20. Buch – zusammen mit den Rigi Bahnen feiert sie also ein Doppeljubiläum.

3. KRAFT TANKEN Zwischen den beiden Felsen vor der Kapelle Rigi Kaltbad.

LESEEMPFEHLUNG Weitere Wörterseh-Romane von Blanca Imboden, die im Kanton Schwyz spielen: Wandern ist doof – Ein Kreuzworträtsel mit Folgen Drei Frauen im Schnee – Weihnachten, Geburtstage und andere Katastrophen Gipfeltreffen – Wiedersehen auf dem Urmiberg


42

MEIN LIEBLINGSORT

GRUEBI SCHIENENFLUH, RIGI STAFFEL

«Wunderschön und ein wenig abseits liegt die Feuerstelle unter der Rigi Kulm. Sei es im Winter für einen heissen Tee aus der Thermos­ flasche oder im Sommer für einen Zwischenstopp mit Wurst und Brot – für diesen wunderbaren Rastplatz plane ich immer ein paar Minuten ein.» Nadia Auf der Maur, Naturliebhaberin


43

LEUCHTKRAFT

KANTON SCHWYZ

Laternenweg Auf der Suche nach einer romantischen Geste, um den Lieblingsmenschen zu überraschen? Auf Sattel-Hochstuckli und in Unteriberg verbinden sich Wintermärchen-Landschaft und sanfter Laternenschein zu einem malerischen Abendspaziergang. www.sattel-hochstuckli.ch www.ybrig.ch

EINSIEDELN

LICHT UND WÄRME

Ursprünglich hatte das Kloster das Monopol auf die Herstellung von Wachskerzen. Doch nach der Französischen Revolution übernahmen Einsiedler Handwerker die Aufgabe. Zwei Traditionsbetriebe produzieren heute noch Kerzen für private und liturgische Zwecke: Schnyder Kerzen und Lienert Kerzen. Einen besonderen Einsatz haben Kerzen in Einsiedeln am Fest der Engelweihe, wenn auf und rund um den Klosterplatz Tausende von Lichtpunkten leuchten. www.schnyder-kerzen.ch www.lienert-kerzen.ch

SCHWYZ

BILDSCHIRMLEUCHTEN Seit rund 50 Jahren bringen Videogames Spieleraugen zum Leuchten. Vom Rand­ phänomen haben sie sich zu komplexen Unterhaltungsmedien entwickelt und sind Teil unserer Kultur geworden. Die Ausstellung «Games» im Forum Schweizer Geschichte Schwyz folgt ihrer Entwicklung von den Spielhallen bis zu Virtual Reality und thematisiert ebenso Aspekte, die als bedenklich wahrgenommen werden. Vom 13.11.2021 bis 13.3.2022. www.forumschwyz.ch


WETTBEWERB

TAGE IM SCHNEE GEWINNEN WETTBEWERBSFRAGE Die Stoos Hüttä bietet einen traumhaften Ausblick auf die Bergwelt. Welcher Berg ist von der Stoos Hüttä prominent zu erkennen?

A Rigi B Mythen C Pilatus

PREIS: 370 W E RT EN K FR AN

PREIS IM WERT VON 370 FRANKEN 1 Übernachtung für 2 Personen in der Stoos Hüttä Frühstücksbuffet An- und Abreise mit der Stoosbahn – der steilsten Standseilbahn der Welt 2 × 2 Tages-Gipfel-Erlebnistickets TEILNAHME Lösungswort zusammen mit Name, Adresse und Telefonnummer an: info@schwyz-tourismus.ch (Mail) oder Schwyz Tourismus, Zeughausstrasse 10, 6430 Schwyz (Postkarte) TEILNAHMESCHLUSS 28. FEBRUAR 2022 Es wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Keine Barauszahlung. Die Daten der Teilnehmenden werden vertraulich behandelt. Die gesammelten Daten können für Marketingzwecke durch die Schwyz Tourismus AG sowie deren Partner weiterverwendet werden.

HÄRZLICH WILLKOMMÄ UFEM STOOS Das idyllische Bergdorf mitten in der Zentralschweiz ist ein einzigartiges Naturparadies. Bereits die Anreise mit der steilsten Standseilbahn der Welt von Schwyz nach Stoos oder mit der Luftseilbahn von Morschach nach Stoos ist ein unvergessliches Erlebnis. Das Winterparadies Stoos bietet von Langlaufen, Schlitteln, Pistenvergnügen, Schneeschuhlaufen über Winterwandern bis zum Relaxen alles, was das Herz begehrt. Die Stoos Hüttä liegt auf 1400 m ü. M. majestätisch auf einem Hügel oberhalb des Dorfs, direkt neben dem Sternegglift. Das kleine, gemütliche Berghotel wurde 2015 grösstenteils aus einheimischen Materialien gebaut. Mit dem Gipfel-Erlebnisticket ist das Berghotel der ideale Ausgangspunkt für Winteraktivitäten. www.stoos.ch, www.stooshutta.ch, Telefon +41 41 818 08 64

SCHULEXKURSIONEN NACH LEHRPLAN 21 Im Kanton Schwyz wird Geschichte lebendig und Natur erlebbar. Ausserschulische Lernorte für Zyklus 1 bis 3 Stufengerechte Angebote Kostenloses Unterrichts­material www.groesstesklassenzimmer.ch


45

MUOTATHALER KRAFTAUSDRÜCKE Zum Charme einer Region gehört ihre typische Mundart. Die Menschen im Muota­tal haben ihre urige Sprache gut bewahrt. Hier eine kleine Anleitung für alle, die kräftig schimpfen – chiipä – wollen.

Ist eine Person dickköpfig, dann hat sie einen SCHTIÄRÄGRIND. Will man sie einen Trottel rufen, passt TSCHALP oder TSCHOLI. Plaudertaschen werden als PLODÄRI betitelt und eine eingebildete Person als AARIGÄ. Ist etwas nicht ganz nach dem eigenen Gusto, kann ein herzhaftes STÄRNECHAIB oder CHRÜZCHAIB helfen, Dampf abzulassen. Für Männer mit Macken existieren je nach Situation unterschiedliche Bezeichnungen. Handelt es sich um einen groben Kerl, ist er ein RAMPASS. Ist er zu nichts zu gebrauchen, spricht man von einem FAUS. Schürzenjäger heissen in Muotathal MAITLISCHMÖCKÄR, ein Tunichtgut hingegen UFLAAT. Hat man den Eindruck, eine Frau könne nichts für sich behalten, dann gilt sie als RÄTSCH­ WIIB. Regt die Dame auf, dann redet man von einem CHLEPFSCHIIT oder einer TSCHÄTTÄRE. Vielseitig einsetzbar und beliebig mit Adjektiven wie ALTI oder BLÖÖDI ergänzbar ist für Frauen TRUCKÄ. Eine ungeschickte oder unwissende Frau heisst im Tal TAUDÄLI.

Um ein Adjektiv mit «sehr» zu verstärken, besteht eine gute Auswahl. Wer sagen möchte, das Muotatal sei sehr schön, kann zugreifen auf: USINNIG schön, HEEBSCH schön, CHAIBE schön, VÄRRECKT schön oder HERRGOTTSTRURIG schön. Wer glaubt, die Leute seien sehr fromm, kann sie als GOTTLOS fromm bezeichnen. Ist das lokale Heu-Bier «äs Gäächs» ausgetrunken, ist die Flasche FLÄTT LÄÄR. Und war der Ausflug ins Muotatal herrlich, dann hat es einen HÜNTSCH gefreut.


46

KRAFTFUTTER Schwyzer Energiespender zum Essen und Trinken. Diese und weitere Spezia­ litäten von lokalen Produzenten sind im Regio-Shop der Milchmanufaktur in Einsiedeln erhältlich. Dank kurzen Wegen und fairen Preisen geben lokale Produkte auch der einheimischen Wirtschaft Kraft. 1

Molke-Drinks

Molkenprotein wird schnell verdaut und ist optimal für die Proteinzufuhr nach dem Training. Die Milchmanufaktur verarbeitet Einsiedler Bergmilch zu Produkten ohne E-Nummern-Zusatzstoffe. www.milchmanufaktur.ch

2

Pasta

Die Teigwaren von Gaumenkult by Wilhelm bestehen aus Schweizer BioMehl und Griess aus dem eigenen Anbau in Willerzell. Neben klassischen Hörnli sind auch klosterförmige Teigwaren im Angebot. www.gaumenkult.ch

3

Einsiedler Buräschüblig Die in fünfter Generation geführte Metzgerei Walhalla legt Wert auf hausgemachte Spezialitäten. Sie stellt in Einsiedeln verschiedene Salami, saisonale Wurstwaren, Trocken­­fleisch­ produkte und weitere Delikatessen her. www.walhalla-einsiedeln.ch

6

Schafböcke

Das bekannteste Wallfahrtsgebäck Einsiedelns ist der Schafbock aus süssem Honigteig. Seit 1850 backt die Lebkuchenbäckerei Goldapfel Einsiedler Spezialitäten. Heute ergänzen Schokolade-Souvenirs aus der hauseigenen Confiserie das Sortiment. www.goldapfel.ch

Birnbrot

Seit über 60 Jahren verwöhnt die Bäckerei Schefer mit ihren Backwaren. In ihrem Gebäck steckt viel Regionalität – von den Eiern über das Mehl bis zur Milch. www.baeckerei-schefer.ch

4

5

Linthmais-Chips

Um 1700 wurde in der Linthebene erstmals Mais angepflanzt. Daraus entstand eine eigene Sorte: der Linthmais, der in den letzten Jahrzehnten fast in Vergessenheit geriet. Heute wird er wieder in vielen regionalen Spezialitäten verwendet. www.linthmais.ch

7

Amaretti

Aus natürlichen Zutaten backt Nadia Dubacher aus Euthal Amaretti mit Schokoladegeschmack. Jedes Stück ist von Hand mit Liebe hergestellt.

8

Dreiherzen-Kaffee

Seit über 100 Jahren röstet der Einsiedler Familienbetrieb Kaffee. Er kauft direkt von der Kaffeeplantage und bietet die ganze Aromavielfalt an von hell bis dunkler gerösteten Hausmischungen und Specialty Coffees. www.dreiherzen.ch

1


5

2

3

Foto: Quersicht

47

6

4 7 8

0


48

9.00* – 21.00 Uhr Montag – Freitag 8.00 – 18.00 Uhr Samstag *Lebensmittel ab 8.00 Uhr

seedamm-center.ch

2 Nächte * ab CHF 290.0 0 inkl

. Halbpen sion & Wellnessb ehandlung

Wellnesshotel Stoos Ihre Verwöhnzeit im Naturparadies www.hotel-stoos.ch ∙ Tel. 041 817 44 44 *Pauschalangebot Wellness-Oase: Preis pro Person im Doppelzimmer Active inkl. 2 Übernachtungen, Frühstücksbuffet, 4-Gang-Abendessen, 1 Behandlung (Body Detox, Softpack oder Bad), freier Eintritt Wellness & Spa – z.B. 14.-16.12.2021


49

MEIN LIEBLINGSORT

GRUEBI BOGENFANG, ALPTHAL-BRUNNI

«Mein liebster Fluchtort, wenn es wieder einmal heisst ‹unten grau, oben blau›. Die Gruebi ist von Brunni aus in einem rund einstündigen Spaziergang erreichbar. Abseits der Ski­pisten lasse ich mich von einem märchenhaft beschneiten Wald verzaubern und geniesse den herrlichen Ausblick auf die beiden Mythen und die Schwyzer und Urner Alpen.» Brigitte Ziltener Gschwend, Pilzexpertin


50

KLEIN, ABER KRÄFTIG: Die Düsen fegen Pulverschnee, nassen und vereisten Schnee von den Schienen.

MARCEL ELMER: Der Fachmann für alles Technische bei der Standseilbahn, den Sessel­liften, Pisten­ maschinen und Schneekanonen.

MARCEL ELMER, SEILBAHNFACHMANN STOOSBAHNEN

DAS «SCHNÜFELI» Der Schnee auf den Schienen der steilsten Standseilbahn der Welt wird mit viel Power weggepustet. Diese Arbeit übernimmt eine Spezialmaschine. Gesteuert wird sie von Marcel Elmer. Die Mitarbeitenden der Stoosbahnen nennen es liebevoll «Schnüfeli». Ein interessanter Name für ein fast fünf Tonnen schweres Gebläse. Wenn es geschneit hat, wird die Maschine mit einem gro­s­ sen Hubstapler auf die Güterplattform der Bahn gehievt und montiert. Die Maschine, das sind sehr laienhaft ausgedrückt eine Führerkabine, ein Elektroschrank, ein Motorenkasten, ein Gebläse und zwei lange Rohre mit Düsen. Diese «Staubsaugerrohre» lassen die Bahn ein bisschen wie eine Ameise mit ihren Antennen aussehen. Früher schaufelten die Mitarbeitenden der Stoosbahnen die Gleise mit Muskelkraft frei. Doch bei der neuen Bahn – der steilsten Standseilbahn der Welt mit bis zu 110 Prozent Steigung – ist das zu gefährlich. Die beiden Wagen der Bahn sind durch zwei Seile miteinander verbunden: dem Zugseil, an welchem die Wagen den Berg hinaufgezogen werden, und dem Gegenseil, welches vereinfacht gesagt die Wagen abbremst. «Diese beiden Seile dürfen nicht aus den Rollen fallen, deshalb müs-

sen die Schienen, die Rollen und das Seil schneefrei sein», erklärt Marcel Elmer. LUFTSTOSS MIT 400 KM/H Am liebsten ist dem Seilbahnfachmann, wenn der Schnee in der Nacht fällt. In einer morgendlichen Extrafahrt machen dann der Pflug und das Gebläse dem Schnee den Garaus. «Der Pflug fürs Grobe, das ‹Schnüfeli› fürs Feine», erklärt der 48-Jährige die Arbeitsteilung. Wobei «das Feine» relativ ist, denn der Luftstoss kommt mit 400 km/h aus der Düse. Gegen diese Kraft kann sich auch vereister Schnee nicht wehren. Nach der frühen Extrafahrt kann die Standseilbahn fahrplanmässig um 7.10 Uhr ihren Betrieb aufnehmen. In rund fünf Minuten bringt sie Wintersportfans vom Tal ins autofreie Bergdorf Stoos und überwindet dabei 743 Höhenmeter. Oben erwarten die Gäste Pisten, Loipen, Winterwanderwege, Schneeschuhrouten, ein Wellnesshotel und eine phänomenale 360-Grad-Aussicht vom Fronalp­


51

EIN STARKES TEAM: Die Weltrekordbahn mit dem innovativen Gebläse.


52

Treuhand | Steuer- und Rechtsberatung Wirtschaftsprüfung | Unternehmensberatung Informatik-Gesamtlösungen

Kompetent, effizient und innovativ An diesen Werten orientiert sich OBT. Ausgangspunkt dieser Überlegungen und Tätigkeiten bilden dabei immer unsere Kunden mit ihren unterschiedlichen Bedürfnissen und individuellen Wünschen. So erhalten Sie eine massgeschneiderte Gesamtlösung, die Ihren Anforderungen entspricht. Lassen Sie sich vom OBT Team beraten und nehmen Sie Kurs Richtung Erfolg! www.obt.ch

OBT AG Rubiswilstrasse 14 | 6431 Schwyz | T +41 41 819 70 70

gzd_schwyz-tourismus-wintermagazin.indd 1

23.09.2021 10:24:46

HÖHLENWANDERUNGEN in der grössten Höhle Europas

Ein Besuch im Hölloch, dem gigantischen Höhlensystem mit 207 Kilometer erforschten Gängen und 1033 Meter Höhenunterschied, ist ein unvergessliches Erlebnis! Kurzführung bereits ab 6 Jahren möglich. Trekking Team AG  I  Tel. 041 390 40 40  I  www.trekking.ch

Jetzt online buchen


53

IN AKTION: Mit viel Luftdruck befreit das Gebläse die Schienen vom neu gefallenen Schnee. GRÖSSENVERGLEICH: Die Rohre des «Schnüfeli» überragen Marcel Elmer.

«Manchmal sitze ich echt steil.» Marcel Elmer

3 TIPPS VON MARCEL ELMER 1. ACTION Die steile Franz-Heinzer-Piste am Klingenstock runtercarven. 2. KRAFTORT Die Ruhe auf dem Berg und das Panorama beim Stooshorn verinnerlichen. 3. GENUSS Auf der Schneeschuhtour Chruteren sich von der einzig­ artigen Aussicht belohnen lassen.

s­ tock. Auch die ständigen Bewohnerinnen und Bewohner des Bergdorfs nutzen die Bahn, um zur Arbeit, zur Schule oder zum Einkaufen zu gehen. FAST SENKRECHT IM SITZ Während Fahrgäste immer waagrecht stehen, egal wie steil die Fahrt verläuft, ist das für Marcel Elmer beim Schneeräumen nicht der Fall. Sitzt er in der Führerkabine, wird der Niveau-Ausgleich ausgeschaltet und er bekommt jedes Steigungsgrad zu spüren. «Manchmal sitze ich echt steil», meint er lachend. Wie auf einer verrückten Chilbi-Bahn. Im Normalfall fährt die Stoosbahn ohne Bedienoder Begleitpersonal auf den Wagen, doch wenn das «Schnüfeli» am Schnauben ist, kontrolliert Marcel Elmer mit zwei Joysticks alles – die Bahn, die Bewegungen der Düsen und die Drehzahl des Gebläses. Auf die Sicht aus dem Fenster kann er sich dabei nicht verlassen, denn diese ist zu eingeschränkt. Er orientiert sich mit Hilfe von Anzeigen und Bildschirmen. Keine leichte Aufgabe, und ein Fehler kann schnell sehr teuer werden, weil das «Schnüfeli» eine Spezialanfertigung ist. Aus diesem Grund dürfen nur drei geschulte Personen des Technikteams das Luftgebläse bedienen.


54

HERAUSFORDERUNG UND ENTSPANNUNG ZUGLEICH Kräftezehrender Aufstieg, stille Einsamkeit, Freiheitsgefühl und stiebende Abfahrt. Jede Skitour hinterlässt bleibende Eindrücke. Mit diesen vier Tipps gelingt der Einstieg in diesen anspruchsvollen Wintersport.

1. Kurs besuchen

2. Bergführer buchen

3. Sicher trainieren

Umgang mit dem Material, Technik für den Aufstieg, Orientierung im Gelände und viele weitere überlebenswichtige Informationen vermittelt ein Skitourenkurs. Empfehlenswert ist zudem, einen Lawinenkurs zu besuchen, denn wer sicher unterwegs ist, hat mehr Freude.

Anfängerinnen und Anfänger unternehmen ihre ersten Touren am besten in Begleitung eines ausgebildeten Bergführers. Wer Mitglied beim Schweizer Alpen-Club SAC ist, kann an den Skitouren der Sektionen Einsiedeln, Mythen, Pilatus Rigi und Zindelspitz teilnehmen.

Ausgewählte Gebiete präparieren an bestimmten Tagen ihre Pisten abends später, damit Skitourengeherinnen und Skitourengeher sie für den Aufstieg nutzen können. So zum Beispiel donnerstags auf SattelHochstuckli und mittwochs in der Mythenregion. Das sind gute Gelegenheiten, um die Aufstiegstechnik zu üben oder um erste Touren ohne Bergführer zu unternehmen. Unbedingt die Zeiten auf den jeweiligen Webseiten überprüfen.


55

WO FINDET MAN WAS? AUSGEWÄHLTE SKITOUREN KANTON SCHWYZ www.outdoor-schwyz.ch

OFFIZIELLE SKITOUREN SCHWEIZ map.geo.admin.ch

NACHGEFRAGT

DREI FRAGEN AN REMO BIANCHI

SKITOURENKURSE Dream Alpin in Einsiedeln www.dreamalpin.ch

Präsident SAC Sektion Mythen

Meli Sport in Schwyz www.melisport.ch

WAS IST DIE FASZINATION VON SKITOUREN? Auf Skitouren taucht man in eine winterliche Traumlandschaft ein. Beim Aufstieg und auf dem Gipfel hat man viel Zeit, unsere einzigartige Natur und die Ruhe der verschneiten Berge zu geniessen. Ein spezieller Moment auf Skitouren ist das leichte Kribbeln im Bauch vor der bevorstehenden Abfahrt. Bei guten Verhältnissen ist die Abfahrt ein einziges Glücksgefühl – und das alles vor unserer Haustüre.

SCHWYZER BERGFÜHRER Thomas Schilter www.bergguide.ch

Adrian Schuler

www.schwyzerbergfuehrer.ch

Heinz Tschümperlin

www.tagesbergtouren.ch

BEGLEITETE SKITOUREN Erlebniswelt Muotathal www.erlebniswelt.ch

WELCHE VORAUSSETZUNGEN MUSS MAN FÜR DAS SKITOURENGEHEN MITBRINGEN? Aus meiner Sicht ist insbesondere eine grosse Wertschätzung für die Natur und die Berge eine zentrale Voraussetzung. Auf Skitouren gilt es zudem, sich mit einer gewissen Vorsicht zu bewegen. Es ist wichtig, Risiken wie Lawinengefahr einschätzen und sich im Gelände orientieren zu können sowie mit Respekt gegenüber der empfindlichen Natur unterwegs zu sein. Gepaart mit einer einigermassen guten körperlichen Verfassung steht dem Skitourengenuss damit nichts entgegen.

Schweizer Ski- und Snowboardschule Hoch-Ybrig www.skischulehochybrig.ch

Einsteigerinnen und Einsteiger finden den freiheitlichen Berggenuss im Raum Ibergeregg, von Lauerz auf Rigi Scheidegg oder von Unteriberg auf den Berg Spital. Auch hier gilt: In einer Gruppe ist man sicherer unterwegs als allein. Das Wägital und das Muotatal sind ein Paradies für Fortgeschrittene. Mit ihren markanten Gipfeln bieten sie eine riesige Auswahl an Touren. Das Gebiet Sali im Bisistal gilt zudem als ausserordentlich schneesicher.

Foto: Quersicht

4. Richtige Tour wählen

WIE BEREITEN SICH ANFÄNGER AM BESTEN AUF SKITOUREN VOR? Ich rate, nur mit erfahrenen Kolleginnen und Kollegen oder professionellen Bergführern erste Skitouren zu unternehmen. Zur Vorbereitung sollte man sich über die aktuelle Lawinensituation informieren und die Ausrüstung im Griff haben. Das sichere Abfahren ausserhalb präparierter Pisten ist ein Muss.


56

WINTERPANORAMA ZÜRICH

Zürichsee Ufnau

RICHTERSWIL

FREIENBACH

WOLLERAU

FEUSISBERG SCHINDELLEGI

Lützelau

PFÄFFIKON

Etzel

St. Meinrad

BIBERBRUGG

BENNAU

Raten

BAAR

Zuger See

Chatzenstrick

UNTERÄGERI

rg Zug erbe

ZUG

CHAM

OBERÄGERI

Nüsellstock

Morgartenberg

EINSIEDELN TRACHSLAU

ROTHENTHURM-NEUSELL

Ägerisee

SATTEL-HOCHSTUCKLI

MORGARTEN

Mostelberg

SATTEL

Hochstuckli

Wildspitz

BRUNNI

Haggenegg

Engelstock

Kl. Mythen Gr. Mythen

WALCHWIL

Holzegg

Seebodenalp

MERLISCHACHEN GREPPEN

STEINEN

MYTHENREGION

ARTH-GOLDAU Rigi Kulm

SEEWEN

Lauerzer See

LAUERZ

RIGI

Rigi Scheidegg Hinterbergen

Burggeist

Timpel

Hochflue

RIGI SCHEIDEGG/BURGGEIST

m U r

i

b

e

r

g

Aufiberg Schwyz-Schlattli

INGENBOHL

MORSCHACH

Fronalpstock

Wissifluh

GERSAU

RICKENBACH

IBACH

BRUNNEN VITZNAU

SCHWYZ

Schwanau

Chräbel

RIGI KALTBAD

WEGGIS

Rotenflue

STEINERBERG

IMMENSEE

KÜSSNACHT a.R.

ALPTHAL

Biberegg

Treib

STOOS Vierwaldstättersee

SEELISBERG Rütli

Copyright: www.swissknifevalley.ch

SISIKON


57

RAPPERSWIL -

TUGGEN

JONA Obersee

WANGEN

LACHEN GALGENEN

ALTENDORF

REICHENBURG

SCHÜBELBACH

SIEBNEN

Stöcklichrüz

EGG

Sattelegg

VORDERTHAL

WILLERZELL

Obersee

Zindlenspitz

INNERTHAL

Gross Aubrig

Wägitaler See

Sihlsee

EUTHAL

GROSS

NETSTAL

Fluebrig

Hummel

STUDEN

Vrenelisgärtli

Schwialppass

Klöntalersee

UNTERIBERG

Glärnisch

Sihlseeli

OBERIBERG Laucheren Brünnelistock

Druesberg

Roggenstock

HOCH-YBRIG

Ibergeregg Laucherenstöckli Spirstock Sternenegg

Forstberg

Weglosen

Pragel

Silberen Bös Fulen

Sternen Pfannenstock

Oberberg Handgruobi

RICHISAU

Bödmer enw ald

St. Karl

Ortstock

Glattalpsee

Eigeliswald

ILLGAU

Glattalp

MUOTATHAL BISISTHAL

Ried

Wasserbergfirst Sali

Klingenstock Blüemberg

RIEMENSTALDEN

Chaiserstock

10/2019


58

#aechtschwyz Verschiedene Stimmungen aus dem Kanton Schwyz. Eingefangen von der Community. Poste auch du deine schönsten Schwyzer Momente mit #aechtschwyz.

Lauerzersee und Mythen @stefan_zuerrer

Höch Turm @cornelsuter.ch

Weg der Schweiz @timulrich.pix

Stoos @pirminrueegg

Muotathal @marcoimhof

Hoch-Ybrig @sportsockeba

Rigi Kulm @isteiner79

Schwyzer Talkessel @giadasride

Oberiberg @bikegenoss


59

Entdeckungsreise Schwyzer Küche www.aecht-schwyz.ch/gastro

Erleben Sie in 44 Gasthäusern des Kantons Schwyz die Wiedergeburt der traditionellen einheimischen Küche und lassen Sie es sich richtig schmecken. Die «ächt SCHWYZ»-Gaststuben reichen von der urchigen Berghütte über das gutbürgerliche Restaurant bis zum Gourmetlokal. Alle verbindet die Freude an der einheimischen Küche und die Wertschätzung regionaler Produkte. Die beliebten Geschenkgutscheine sind neu online bestell- und direkt downloadbar unter: www.aecht-schwyz.ch/gastro Haug Schwyz, MythenForum Schwyz, Schwyzer-Stubli Schwyz, Wysses Rössli Schwyz, zum Acher Schwyz, Hand Rickenbach, Erlen Ibach, Schwanau Lauerz, Bellevue Brunnen, Pluspunkt Brunnen, Waldstätterhof Brunnen, Weisses Rössli Brunnen, Tübli Gersau, Golf Club Axenstein Morschach, Mattli Antoniushaus Morschach, Swiss Holiday Park Morschach, Gipfelrestaurant Fronalpstock, Seminar– und Wellnesshotel Stoos, Stoos Hüttä, Husky-Lodge Muotathal, Adler Küssnacht, Bauernhof Gehren Merlischachen, Swiss–Chalet Merlischachen, Ruodisegg Seebodenalp, Burggeist Rigi Burggeist, Berggasthaus Rigi Scheid­egg, Lok 7 Rigi Staffel, Gotthard Goldau, Grüne Gans, Natur- und Tierpark Goldau, Mostelberg Sattel–Hochstuckli, Beaver Creek Ranch Rothenthurm, Turm Rothenthurm, Bären Einsiedeln, Berghof Einsiedeln, Lincoln Einsiedeln, Milchmanu­ faktur Einsiedeln, Seeblick Gross, Bürgi’s Burehof Euthal, Sattelegg Willerzell, Sager Oberiberg, Rössli Hurden, Seefeld Hurden, Seedamm Plaza Pfäffikon, Golfpark Zürichsee Wangen


PRIVATE VORSORGE, SCHWYZER ART: UNABHÄNGIG, SICHER, ENGAGIERT. Vorsorge ist komplex. Gut zu wissen, dass Ihnen bei der Schwyzer Kantonalbank ein Spezialistenteam zur Verfügung steht. Dieses hilft Ihnen in jeder Lebensetappe, Ihre finanzielle Zukunft zu planen. Kontaktieren Sie uns für ein kostenloses Erstgespräch. szkb.ch/privatevorsorge