Page 1

Das Erfahrungsreich. SommerbroschĂźre 2017

SplĂźgen Rheinwald Avers Ferrera Andeer Zillis Schamserberg Thusis Heinzenberg Domleschg Feldis Mutten


Willkommen im Erfahrungsreich Viamala Das Leben kennt Höhen und Tiefen. Auch im ­Erfahrungsreich Viamala. Nur werden hier ­­die Höhen und Tiefen auf zauberhafte Weise erfahrbar.

Weil hier die Leichtigkeit des Seins auf himmlisch

Tel. +41 (0)81 650 90 30 Fax +41 (0)81 650 90 31

schönen Bergeshöhen geniessbar ist. Weil hier in

www.viamala.ch

dunklen Schluchten tiefste Lebenserfahrungen

info@viamala.ch

warten. Verbunden durch eine überwältigende Natur und eine Jahrtausende alte Kultur bietet das Erfahrungsreich Viamala darum mehr als nur Ferien. Sondern wirkliches Leben. Von zauberhafter Schönheit. Impressum Gestaltung & Realisation Hü7 Design AG, Thusis, www.hue7.net

Herzlich willkommen im Erfahrungsreich Viamala!

Texte Thomas Kaiser, www.wortwert.ch Erfahrungsreich Viamala Titelbild Pascuminersee. Bergsee-Idylle am sommerlichen Heinzenberg. Bilder biketec.ch demateo.com Dominik Aebli Dominique Meienberg Graubünden Ferien Herbert Michael Hü7 Design AG Karin Negele Katrin Blumberg Kornelius Hug Mineralbad Andeer Naturpark Beverin Oskar Hugentobler Otto Pajarola Pius Furger Rhätische Bahn RheinFluss, Linus Fetz rofflaschlucht.ch Sesselbahn und Skilifte Feldis AG Simon Blumer Tatjana Posavec Urs Kyburz Velosolutions Viamala Tourismus walserweg.ch Yannick Andrea, www.yannick-andrea.ch Gedruckt in der Schweiz Auflage: 20’000 Exemplare Angaben ohne Gewähr

Regionale Infostellen Gästeinformation Viamala Bodenplatz, CH-7435 Splügen Schalter-Öffnungszeiten Mo – Fr 08.00 – 12.00 / 13.30 – 17.30 Uhr Sa (Juni – Oktober und Dezember – März) 08.00 – 12.00 / 13.30 – 17.30 Uhr

Gästeinformation Viamala Bahnhof Thusis, CH-7430 Thusis Schalter-Öffnungszeiten Mo – Fr 07.00 – 18.40 Uhr Sa und So 08.10 – 12.40 / 13.30 – 17.30 Uhr

Lokale Infostellen

Inhaltsverzeichnis Splügen/Rheinwald

Seite 4 – 5

Avers/Ferrera

Seite 6 – 7

Andeer/Zillis/Schamserberg

Seite 8 – 9

Thusis/Heinzenberg

Seite 10 – 11

Domleschg/Feldis/Mutten

Seite 12 – 13

Naturpark Beverin

Seite 14 – 15

Grand Tour of Switzerland

Seite 16

Rofflaschlucht

Seite 17

Viamala-Schlucht

Seite 18

Viamala – Das Erfahrungsreich

Seite 19

Wellness

Seite 20 – 21

Kultur

Seite 22

Sehenswürdigkeiten / Museen / Ausstellungen

Seite 23 – 27

ViamalaMobil

Seite 28

Wandern

Seite 29

Wandern / Themenwege

Seite 30 – 32

Walking / Trailrunning / Bike

Seite 33

Viamala Aktiv

Seite 34 – 35

Veranstaltungen

Seite 36 – 37

Öffentlicher Verkehr

Seite 38 – 39

Restaurants / Gastrobetriebe

Seite 40 – 41

Viamala-Tipps

Seite 42

Übersichtsplan Erfahrungsreich Viamala

Seite 43

Andeer c/o Mineralbad Andeer CH-7440 Andeer Schalter-Öffnungszeiten Mo – So 08.00 – 21.00 Uhr Avers CH-7447 Cresta (Avers) Schalter-Öffnungszeiten Mo, Mi, Fr 08.30 – 11.30 Uhr   Zillis-Schamserberg c/o Ausstellung Kirche St. Martin CH-7432 Zillis Schalter-Öffnungszeiten 1. April – 31. Mai und 1. – 15. Oktober Mo – So 10.30 – 15.30 Uhr Juni – September Mo – So 09.00 – 18.00 Uhr Sarn-Heinzenberg (nur Telefon) CH-7423 Sarn Tel. +41 (0)81 651 23 48 Öffnungszeiten (nur Telefon) Mo – Sa 08.00 – 10.00 Uhr Viamala Raststätte Thusis CH-7430 Thusis 24h Info-Terminal online

3


Splügen / Rheinwald

Gebirgs- und Sehnsuchtsland

Der naturnahe, erlebnisorientierte Rheinquellweg zeigt zwischen Hinterrhein und Nufenen die Kraft und Bedeutung des Wassers auf.

Andeer Lai da Vons r

Der obere Surettasee. Beliebtes Wanderziel im Rheinwald auf 2266 m ü. M.

Die süsse Sehnsucht nach dem Süden. Der Traum von zauberhaften Bergerlebnissen. Hier werden sie eins, erfüllen sich beide zugleich.

Südlich mutet hier schon der Himmel an, doch frisch und belebend wirkt hier die kühle Bergluft. Von der Erfüllung von Traum und Sehnsucht zeugt auch die Kulturlandschaft vor der mächtigen Berg- und Gletscherwelt: Grosse, italienisch anmutende Steinhäuser stehen ­direkt neben den sonnengebräunten Holzhäusern der Walser. Splügen gilt als eines der ältesten und typischsten Passdörfer

Graubündens. Kein Wunder, erhielt Splügen 1995 für dieses bis heute erhaltene Dorfbild den WakkerPreis. Kein Wunder, waren von dieser Region mit ihren zahlreichen Pässen bereits Persönlichkeiten wie Johann Wolfgang von Goethe oder Albert Einstein tief beeindruckt.

Sufers

Rofflaschlucht

r

Splügen

Wakkerdorf

Rheinquelle/Rheinquellweg Wohl nur wenige der 50 Millionen Menschen entlang des 1230 km langen Rheins wissen, dass eine der beiden Rheinquellen ganz hinten im Rheinwald, am Fusse des Rheinwaldhorns, entspringt. Die Geheimnisse des Rheins lassen sich nun auf dem 4.5 km langen Rheinquellweg zwischen Hinterrhein und Nufenen erleben. Und ganz einfach entdecken können Sie die malerischen Dörfer Hinterrhein, Nufenen, Medels, Splügen und Sufers. In und an ausgewählten Brunnen gibt es jeweils Infos zu den Dörfern.

Und doch: Ein Wunder bleibt die Gegend. Herzlich willkommen!

Lai da Vons mit Blick ins Rheinwald. In dieser Region wurden im Sommer 2014 die Alp-Szenen für den neuen Heidi-Film gedreht.

4

Rheinwald

Festungs- r museum

Das Passdorf Splügen wurde für sein intaktes Dorfbild im Jahre 1995 vom Schweizer Heimatschutz mit dem Wakker Preis ausgezeichnet.

Medels i.Rh. Nufenen

r Surettaseen

Hinterrhein Splügenpass Chiavenna

r

Quelle Hinterrhein

San Bernardino

Italien

seren nen zu un io t a m r fo r Weitere In erhalten Sie unte n te Ferienor ala.ch www.viam 5


Avers / Ferrera

Rh

ei

n

Chur

Stiller Hochgenuss Flims

Feldis Scheid Rothenbrunnen Tomils Präz

Heinzenberg

Sarn Portein

Pischolsee r Pascuminersee r

Tschappina r Glaspass

Cazis Tartar

Patrutgsee Masein

r Flerden Urmein Thusis

Trans

Paspels r Canovasee Almens Rodels Pratval Fürstenau Scharans Sils i.D. r r Carschenna Hohenrätien

Rongellen

Mutten

Solis Tiefencastel

Obermutten

r

Traversinasteg II

Lohn Klanggarten r

r Viamala r Punt Suransuns

Zu den Murmeltieren im Bergalga führt ein beschilderter Lehr- und Erlebnispfad. r Kirche St. Martin Zillis

Reischen

Mathon

Zillis

Andeer r

Rheinwald

Wirkliche Erlebnisse brauchen keine Inszenierungen und spektakuläre Kulissen. Wirkliche Erlebnisse finden in der Seele statt. Oder im Hochtal Avers.

Hier weitet sich die Seele erst für die wirklichen Erlebnisse. Vielleicht weil sich hier die höchstgelegene, ganzjährig bewohnte Siedlung ­Europas befindet: Juf, eine ur­tümliche Bauernsiedlung, die auf einer Höhe von mehr als 2100 M ­ etern über Meer liegt. Vielleicht weitet sich die Seele hier aber nicht nur wegen der himmelsnahen Landschaft. Sondern auch wegen der frischen Bergluft. Oder der

wundervollen Stille, welche den Lärm und die Hast des Alltags vergessen lässt, das Leben in seiner einfachen Natürlichkeit zau­berhaft schön erscheinen lässt.

6

Medels i.Rh.

Nufenen Hinterrhein

Rheinquelle

Eindrückliche Strudeltöpfe am Wanderweg «Alte Averserstrasse».

Bergbaumuseum

r Innerferrera

Top of Europe Juf ist mit seiner einmaligen Lage auf 2126 m ü. M. die höchste, g ­ anzjährig bewohnte Siedlung in Europa und damit echt «Top of Europe». San Bernardino Valle di Lei Bis zum Bau der riesigen Kraftwerkanlage war das Valle di Lei von Norden her nur zu Fuss erreichbar. Von hier stammt das einzige Wasser, das von Italien über den Rhein ins Meer fliesst. Ein Inforama zeigt die moderne Nutzung der Wasserkraft.

Herzlich willkommen!

Das Bergbaumuseum in Innerferrera dokumentiert mittels Exponaten und Bildern die Geschichte des Bergbaus in der Region Viamala.

r Magic Wood Ausserferrera

Bevor die Walser kamen, war das Hochtal Avers von Romanen besiedelt. Bei Juf zeugen heute noch zahlreiche romanische Flurnamen Splügen davon. Wakkerdorf

r

Sicher ist: Im Hochtal Avers lassen sich die Stille und Schönheit der Berge noch in ihrer Urtümlichkeit entdecken.

Rofflaschlucht

r Valle

di Lei

Campsut Cröt Cresta

Avers

Pürt Am Bach Juppa

Italien

Murmeltier-Lehrpfad r

Juf höchstgelegenste, ganzjährig bewohnte Siedlung Europas

seren nen zu un io t a m r fo r Weitere In erhalten Sie unte n te Ferienor ala.ch www.viam 7


Andeer / Zillis / Schamserberg

Sagenhafte Schönheit

Rh

ei

n

Seit 1882 wird das heilende Wasser von der Quelle in Pignia über eine rund einen Kilometer lange Leitung ins Mineralbad nach Andeer geführt.

Thusis Das Maiensäss Promischur. Hoch über dem Schamser Talboden auf 1843 m ü. M. gelegen.

Ist Zeit nicht ein Wunder, das Gedanken und ­Erfahrungen in sich vereint? Ein Wunder, wie es die Deckenbilder der Kirche St. Martin in Zillis sind, die seit mehr als acht Jahrhunderten auf weltweit einzigartige Weise in Farbe gefasste Gedanken zeigen?

Im Val Schons kennt die Zeit keine Hast und Eile, hier offenbart die Zeit ihre ureigene Schönheit. In Jahrhunderte alten Kulturschätzen, gar in Form von prähistorischen Kultsteinen. In einer sagenhaften Landschaft mit kleinen Bauerndörfern und einer überwältigenden Bergnatur, in deren Stille die grösste Steinbock-Kolonie im Naturpark Beverin lebt.

Einer Bergnatur, in der die eigene Zeit als wundervolle Leichtigkeit des Seins erlebbar wird.

Kirche St. Martin Zillis Weltberühmt und touristischer und kulturhistorischer Star der Region ist die bemalte Kirchendecke aus dem 12. Jahrhundert.

Herzlich willkommen im Val Schons!

Mineralbad Andeer Das Mineralbad Andeer wurde im Juni 2016 nach Erneuerungsarbeiten wiedereröffnet und erstrahlt in neuem Glanz. Naturpark Beverin Rund um den Piz Beverin erstreckt sich der Regionale Naturpark Beverin über vier Talschaften.

Zillis. Die Kirche St. Martin wird dank ihrer bemalten Holzdecke auch «Sixtina der Alpen» genannt.

8

Tiefencastel

Rongellen

Naturspektakel Rofflaschlucht – die Felsgalerie führt unter dem Rhein hindurch.

Lohn

Klangwald r

Mathon Pazen-Farden Wergenstein Center da Capricorns r Casti r Clugin Alp Curtginatsch Mineralbad Andeer r

r Traversinersteg II r Viamala r Punt Suransuns Reischen r Kirche St. Martin Zillis Zillis Donat Pignia

Val Schons

Andeer

Lai da Vons r

Bärenburg r Rofflaschlucht r Magic Wood

seren nen zu un io t a m r fo r Weitere In erhalten Sie unte n te Ferienor ala.ch www.viam 9


Thusis / Heinzenberg

Das Seelenzauberland

Zürich

Thusis. Das regionale Zentrum liegt am Fusse des Heinzenbergs.

Rh

ei

n

Chur

Flims

Blick auf Sarn. Hier wurden noch 1725 zwei Frauen als Hexen auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

Man sagt, dass Schönheit im Auge des Betrachters liegt. In der Region Thusis/Heinzenberg wird Schönheit aber gleich mit allen Sinnen erfahrbar – als reinster Seelenzauber.

Wenn der Blick über die sanften Höhen des Heinzenbergs gleitet, dann weitet sich die Seele und ein Glücksgefühl durchströmt den ­Körper. Wenn der Blick aber in die Tiefen der schrecklich schönen ­Viamala-Schlucht fällt, dann löst die Urgewalt der Natur einen leichten Schauer aus. Die Region ­Thusis/Heinzenberg ist eine Gefühlslandschaft. Malerisch schöne Anhöhen und tiefstes Schluch­ten-

dunkel ­machen hier das Dasein in all seiner Vielfalt erlebbar. Und doch ist das Grundgefühl immer eines. Man kann es Seelenzauber nennen. Oder schlicht das Staunen über das ­Dasein inmitten einer wundervollen Natur. Herzlich willkommen im Land der echten Träume!

Patrutgsee Oberurmein. Eine Idylle für die ganze Familie.

10

UNESCO Welterbe Albula & Bernina In Thusis beginnt die Albula- und Bernina-Linie der Rhätischen Bahn. Die spektakuläre Bergstrecke wurde vor über 100 Jahren gebaut. Sie führt über 122 Kilometer nach Tirano und ist seit 2008 UNESCO Welterbe. Heinzenberg Im 17. Jahrhundert vom französischen Herzog und Feldherrn Duc de Rohan als schönster Berg der Welt bezeichnet. Die sanftabfallenden Hänge bilden das Pendant zu den schroffen Schieferwänden des Piz Beverin.

«Glaspass. Ein Berg im Fluss.» – der Erlebnisweg rund um die Geschichte des ehemaligen Lüschersees.

Präz

Heinzenberg

Sarn Portein

Bischolsee r Pascuminersee r

Tschappina

Cazis Tartar

Patrutgsee Masein

r Flerden Urmein Thusis

r r Carschenna

Hohen Rätien

r Glaspass

Solis Tiefencastel

r Viamala

seren nen zu un io t a m r fo r Weitere In erhalten Sie unte n te Ferienor ala.ch www.viam 11


Domleschg / Feldis / Mutten

Lebenswunderland

Zürich

in

Rh

e

Kirche Obermutten. Einziger Sakralbau der Schweiz, welcher ausschliesslich aus Holz gebaut ist.

Chur

Flims r Dreibündenstein

Feldis. Die Sonnenterrasse am nördlichen Tor zum Erfahrungsreich Viamala.

Meint Lebenswandel die Art, wie man seine Zeit auf Erden verbringt? Ist wirklicher Lebenswandel nicht vielmehr ein Wunder wie jenes, wenn sich im Frühjahr das Winterweiss zum Blütenschnee verwandelt?

Im Domleschg wird der eigene Lebenswandel eins mit dem grossen Wunder des Lebens. Wie der Sommer seine Vollendung in herbst­ licher Farbenpracht findet, wie über goldgelben Lärchen und tiefroten Heidelbeersträuchern wieder das erste Winterweiss erscheint? In ­einer einzigartigen Umgebung mit lichtdurchfluteten Wäldern und sanften Bergeshöhen. Mit wunder-

vollen Obstgärten und alten Schlössern. Mit malerischen Bauerndörfern und mächtigen Burgen. Und hoch über dem Tal locken mit Mutten im Süden und Feldis im Norden zwei intakte Bergdörfer mit Natur und Ruhe abseits des Alltagrummels.

12

r Alp da Veulden

Scheid

Obermutten Kleine feine Walsersiedlung mit 45’000 facebook-Freunden, Berggasthaus, Kulturtenn, LokalprodukteLaden, Ortsmuseum, OIMOF (Obermutten International museum of friendship) und Walser Schatzsuche für Klein und Gross.

Willkommen im Erfahrungsland des Lebens!

Schloss Ortenstein. Eines der Wahrzeichen im Burgenland Domleschg.

Feldis Rhäzüns

Feldis Die Sonnenterrasse hoch über dem Tal ist ein echter Geheimtipp mit eigener Luftseilbahn und rundum Panoramasicht. Eine Sesselbahn bringt Naturliebhaber zudem auch im Sommer mitten ins Wander­paradies.

Die Anreise nach Feldis mit der Luftseilbahn hoch über die Rhäzünser Rheinauen ist ein Geheimtipp.

Rothenbrunnen

Tomils

Trans

Paspels r Canovasee Almens Rodels Pratval Fürstenau Scharans

Domleschg

Sils i.D. Thusis

r r Carschenna

Hohen Rätien

Mutten r

Obermutten

Solis Tiefencastel

Traversinersteg II

r Viamala

seren nen zu un io t a m r fo r Weitere In erhalten Sie unte n te Ferienor ala.ch www.viam 13


Naturpark Beverin

Wo der Capricorn zu Hause ist

n aktivitäte r Familien e p. d p o A n n te ri u e ark Bev rp Wanderro tu a N r auf de p jetzt auch erin.ch/ap rpark-bev tu a .n w w w

Rh

ei

n

cht hlu insc Rhe

Die Steinbockausstellung im Center da Capricorns in Wergenstein bietet Ihnen einen vielseitigen Einblick in die Welt des Königs der Alpen.

Versam

Valendas

Angebote und Sehenswürdigkeiten im Naturpark Beverin sind mit dem Capricorn (rätoromanisch für Steinbock) gekennzeichnet.

Tenna

Neukirch

Safien Platz

Symbol und Wahrzeichen des Naturpark Beverin: Der Capricorn am Piz Beverin.

Rund um den Piz Beverin erstreckt sich das Gebiet vom Naturpark Beverin – bekannt für tiefe Schluchten, intakte Dorfbilder, landschaftsprägende Kirchen, glasklare Bergseen und majestätische Steinböcke.

Stolz leben die Könige der Alpen in den Felswänden rund um den Piz Beverin (2998 m ü. M.) und wachen über die wilde, einzigartige Landschaft des 412 Quadratkilometer grossen Naturpark. Das Fundament des Naturpark Beverin bilden die rund 3000 Einwohnerinnen und Einwohner der elf politischen Gemeinden. Gemeinsam mit den Parkgemeinden und der Bevölkerung arbeitet der Naturpark an der Zukunft der Region. Innovative, kreative Lösungen

sollen der Region eine nachhaltige Entwicklung ermöglichen.

14

Tschappina

Lohn Mathon

Pazen-Farden Wergenstein

Naturpark Beverin

Tiefencastel

Rongellen

Piz Beverin r

Thalkirch

Die Viamala-, Roffla- und Rheinschlucht, die alpine Gebirgslandschaft rund um den Piz Beverin, die Ruhe und Abgeschiedenheit des Safientals, die glasklaren Bergseen und die artenreichen Trockenwiesen gehören zu den eindrücklichen Naturwerten im Parkgebiet.

Casti Clugin

Reischen Zillis Donat Pignia

Andeer Bärenburg

Bus alpin Vom 1. Juli bis 15. Oktober 2017 fährt jeweils am Samstag und am Sonntag der Bus alpin am Schamserberg von Wergenstein über Dumagns bis zum Parkplatz Tguma auf 2300 m ü.  M. Geniessen Sie die wunderschöne Moorlandschaft Alp Anarosa, begeben Sie sich auf Steinbockpirsch beim Carnusapass oder wandern Sie zu den kristallklaren Bergseen Lai Grand und Lai Pintg.

Die schönsten Wander-, Velo- und Biketouren finden Sie auf der Naturpark Beverin App.

Capricorn Pirsch: Die halbtägige digitale Schatzsuche zum Thema Steinbock eignet sich besonders für Familien.

Thusis

Obertschappina Glas

Ausgewählte Gastrobetriebe bieten ein Naturpark-Menu an. Es erwarten Sie Köstlichkeiten aus regionalen Produkten.

Sufers Splügen

Ausserferrera

Innerferrera Splügenpass

ITALIEN

Kontakt Geschäftsstelle Naturpark Beverin Center da Capricorns 7433 Wergenstein Tel. +41 (0)81 650 70 10 info@naturpark-beverin.ch www.naturpark-beverin.ch

15


Grand Tour of Switzerland

Rofflaschlucht

Der Weg ist das Ziel

Angebot im Naturpark Beverin

0 0

20 10

40 20

80 km 40 miles

www.swisstravelcenter.ch

Die Grand Tour of Switzerland ist eine Entdeckungsreise, welche die Highlights der Schweiz auf einer Reise vereint und Sie auch durchs Erfahrungsreich Viamala führt.

Auf der Grand Tour of Switzerland ist der Weg das Ziel. Diese Strecke führt Sie auf 1 600 Kilometern durch die schönsten Gegenden der Schweiz und zeigt Ihnen, wie abwechslungsreich, vielfältig und auch spektakulär unser Land ist. Sie fahren durch vier Sprachregionen, über fünf Alpenpässe, zu elf UNESCOWelterbestätten und zwei Biosphären und an 22 Seen entlang.

Kurz: Sie erleben eine geballte Ladung Schweiz mit landschaftlichen und kulturellen Perlen – aufgereiht wie auf einer Schnur.

Eine sehr eindrückliche Familiengeschichte ist der Auslöser für die Erschliessung der Rofflaschlucht. Anfangs des 20. Jahrhunderts kehrte der AmerikaAuswanderer Christian Pitschen-Melchior in seine alte Heimat zurück. Er übernahm von seinen Eltern den Gastbetrieb Rofflaschlucht. Durch die NiagaraFälle inspiriert, setzten sich Christian und seine Familie das Ziel, den Wasserfall in der Rofflaschlucht als Touristenattraktion zu erschliessen und damit das Überleben der Familie zu sichern.

So begann er 1907, sich einen Weg in die Schlucht zu bahnen. Sieben Jahre arbeitete er an seinem Werk. Viel Ausdauer und Kraft waren nötig, um die Sprenglöcher in den harten Stein zu schlagen. Nach 8000 Sprengungen hatte er es geschafft. Der Wasserfall im Zentrum der Schlucht konnte über die neu erschaffene Felsengalerie erreicht werden. Damals wie heute ist die Unterquerung des tosenden Rheins

Weitere Informationen www.mySwitzerland.com/grandtour Kontakt Gästeinformation Viamala Tel. +41 (0)81 650 90 30 info@viamala.ch www.viamala.ch

Die Grand Tour of Switzerland ist durchgehend signalisiert.

16

Die Rofflaschlucht begeistert seit über einem Jahrhundert ihre Besucherinnen und Besucher aus aller Welt.

ein eindrückliches Erlebnis. Am Eingang zur Rofflaschlucht befindet sich das historische Gasthaus mit Restaurant und einem kleinen Museum, welches die spannende Entstehungsgeschichte dokumentiert.

Öffnungszeiten 2017 April Donnerstag – Montag 09.00 – 18.00 Uhr 1. Mai – 5. November täglich 09.00 – 19.00 Uhr Eintritt Erwachsene CHF 4.00 Kinder CHF 2.50 Kontakt Hotel Rofflaschlucht 7440 Andeer Tel. +41 (0)81 661 11 97 www.rofflaschlucht.ch

17


Viamala-Schlucht

Viamala – Das Erfahrungsreich Angebot im Naturpark Beverin

Wetter Bei jedem ! is ein Erlebn

Viamala Schatzsuche – Das Kidserlebnis.

In der Viamala haben schon viele ihre Spuren hinterlassen. Kein Wunder ist sie ein Ort, der viele Geschichten kennt. Einige dieser spannenden Geschichten spielen bei der Viamala-Schatzsuche die Hauptrolle. Bei diesem Abenteuer für die jüngsten Schluchtbesucher besteht die Herausforderung darin – ausgerüstet mit Schatzsucherkarte und Schatzsuchertasche – die Schlucht und ihre Geschichten zu erkunden. Ideal für Gruppen, ideal aber auch für Familien: Während die Kids ihre Schatzsucher-Aufgaben lösen, können die Erwachsenen sich den Schönheiten der Schlucht widmen. Durchführung: Täglich während den Schlucht-Öffnungszeiten. Preis Schatzsucherkarte: CHF 3.00 (nur in Verbindung mit dem Schluchteintritt). Inbegriffen ist die Benutzung der Schatzsuchertasche und ein Überraschungsschatz. Für Gruppen ist eine Reservation erforderlich.

Kontakt Gästeinformation Viamala Tel. +41 (0)81 650 90 30 info@viamala.ch www.viamala.ch

Viamala Führung – Das Geschichtserlebnis.

Vor 2000 Jahren zogen die Römer durch die Viamala-Schlucht. Später führten die einheimischen Säumer ihre wertvollen Güter hier durch. Es folgten die Postkutschen und heute sind es 40-Tönner und zigtausende von Personenwagen. Unsere Gästeführer, die «Guida Viamala», präsentieren Ihnen in einer rund 60minütigen Führung das Naturmonument Viamala-Schlucht und dessen faszinierende Transitgeschichte. Durchführung: Juli / August, jeden Donnerstag. Treffpunkt: 14.00 Uhr beim Viamala Besucherzentrum. Preise: CHF 10.00/Erwachsener, CHF 6.00/Kind (6 – 16 Jahre) inklusive Führung und Schluchteintritt. Anmeldung direkt beim Besucherzentrum. Max. 30 Personen. Individualführungen für Gruppen jederzeit nach Vereinbarung.

Kontakt/ Anmeldung Gästeinformation Viamala Tel. +41 (0)81 650 90 30 info@viamala.ch www.viamala.ch

Viamala Notte – Das Nachterlebnis.

Der Schein der Laternen beleuchtet die Darstellungen und Erzählungen einer Jahrtausende alten Geschichte. Die Treppenanlage, welche die Schlucht seit 1903 touristisch erschliesst, ist dann Bühne und Zuschauerraum zugleich. Die einmalige Naturkulisse trägt das ihre zum unvergesslichen Nacht-Erlebnis bei. Gehtüchtigkeit ist Voraussetzung. Warme, wetterfeste Kleidung wird empfohlen. Durchführung: 20. Juli – 24. August 2017, jeden Donnerstag. PostAuto Extrafahrt Bahnhof Thusis ab 19.45 Uhr, an ca. 22.30 Uhr, Anmeldung bis 12.00 Uhr am Aufführungstag. Begrenzte Anzahl Plätze. Preis: CHF 39.00/Person (Barzahlung im PostAuto). Inbegriffen: PostAuto-Sonderkurs, Schluchteintritt, Zwischenverpflegung, Original Viamala-Notte-Souvenir, Präsentation und Begleitung.

Kontakt/ Anmeldung Gästeinformation Viamala Tel. +41 (0)81 650 90 30 info@viamala.ch www.viamala.ch

Viamala Canyoning – Das Naturerlebnis. Die Viamala ist legendär. Ein beeindruckendes Naturmonument mit bis zu 300 m hohen Felswänden, welche an den engsten Stellen nur wenige Meter voneinander getrennt sind. Das Farbenspiel des Wassers, die Strudeltöpfe und die Felsformationen hinterlassen einen starken Eindruck der natürlichen Schönheit. Und das war früher kaum anders.

Die Viamala wusste seit jeher zu faszinieren. So hielt einst der Philosoph Friedrich Nietzsche in seinen Aufzeichnungen fest: «Ich schreibe nichts von der ungeheuren Grossartigkeit der Via Mala: mir ist es, als ob ich die Schweiz noch gar nicht gekannt hätte.» Und auch Conrad Ferdinand Meyer liess sich von der Viamala fesseln: «Als eine Welt der Willkür, des Trotzes und der Auflehnung kann diese Schlucht, wo rasende Fluten sich den Weg durch die Felsen bahnten, beschrieben werden.» Um diese Sehenswürdigkeit der Natur dem ffnung am Saisonerö 017 1. April 2

Zusätzliche Attraktion in der Viamala-Schlucht: die neue Conzett-Brücke.

18

Besucher zugänglich zu machen, bemühte sich der Verkehrsverein Thusis bereits im Jahre 1903. Nicht weniger als 359 Treppenstufen führen heute hinab in die tiefe Schlucht. Gleich neben der berühmten Wildener-Brücke aus dem Jahre 1739 vermittelt das Inforama in vier Sprachen (de, it, e, romanisch) Geschichte und Geschichten. Öffnungszeiten Treppenanlage, Besucherzentrum und Inforama April und Oktober täglich 09.00 – 18.00 Uhr Mai-Sept. täglich 08.00 – 19.00 Uhr November – März geschlossen *Schlucht-Zutritt bis 30 Minuten vor Schliessung.

Eintritt Erwachsene CHF 6.00 Kinder (6 – 16 Jahre) CHF 4.00 Gruppentarife (ab 10 Personen) Erwachsene CHF 4.00 Kinder (6 – 16 Jahre) CHF 3.00 Kontakt Gästeinformation Viamala Tel. +41 (0)81 650 90 30 info@viamala.ch www.viamala-schlucht.ch

Beim Viamala Canyoning eröffnen sich dem Besucher völlig neue, faszinierende und einmalige Perspektiven. Das Naturerlebnis wird durch speziell ausgebildete Fachleute der Swiss River Adventures GmbH durchgeführt. Das Unternehmen ist gemäss den Richtlinien von «safetyinadventures.ch» sicherheitszertifiziert und bürgt für Sicherheit und Qualität. Canyoning in der Viamala ist keine wilde Action, dafür umso mehr pures Naturerlebnis für alle, welche keine Angst vor Wasser haben. Durchführung: Mitte Juni bis Sept., jeden Donnerstag, 14.00 Uhr ab Thusis.

Dauer: ca. 3.5 Std, davon 1.5 – 2 Std in der Schlucht. Mind. alter 14 J. in Begleitung Erw., für Gruppen 16 J. Preis: CHF 149.00 pro Pers. (inkl. Transport, Ausrüstung, Schluchteintritt, Instruktion, Begleitung und Erfrischungsgetränk). Für Gruppen ab 5 Personen weitere Termine auf Anfrage.

Kontakt/ Anmeldung Swissraft Services GmbH Tel. +41 (0)81 911 52 50 info@swissraft.ch www.swissraft.ch

Viamala Wanderbar – Das Wandererlebnis.

Viele attraktive Wanderwege machen die Viamala-Schlucht zum Treffpunkt von Wanderern aus nah und fern. Der eigentliche Star der zahlreichen Viamala-Wege ist die Veia Traversina. Sie ist Teil des berühmten Kultur- und Weitwanderweges viaSpluga und folgt weitgehend dem ursprünglich römischen Wegverlauf. Besonders eindrücklich sind die Passagen über die spektakulären Brückenkonstruktionen des Traversinerstegs und der Punt da Suransuns.

Tipp: Kombinieren Sie Ihre Wanderung mit einer PostAuto-Fahrt. Es verkehren regelmässig Kurse zwischen Thusis und Zillis. Details zu den Wanderrouten finden Sie auf dem Flyer «Viamala-Wanderbar».

Kontakt Gästeinformation Viamala Tel. +41 (0)81 650 90 30 info@viamala.ch www.viamala.ch

Viamala Trailrunning/Transviamala.

Die mystische Viamala, ein geschichtsträchtiges Stück Graubünden, und das geradezu liebliche Schamsertal bilden die kontrastreiche Kulisse für einen Erlebnislauf in einer sagenumwobenen Region. Die Region verspricht knackige Aufstiege, Single-Trails Felsbändern entlang, und atemberaubende Ausblicke in die Schlucht. Die Strecke des bekannten Transviamala mit Start in Thusis und Ziel in Donat ist das ganze Jahr über signalisiert. Die Strecke misst wahlweise 19 oder 11.5 Kilometer. Angebote rund um den Transviamala, wie zum Beispiel vom OK begleitete Lauf-Trainings auf der Originalstrecke oder ganze Trailrunning-Weekends, finden Sie unter www.transviamala.ch.

Kontakt Gästeinformation Viamala Tel. +41 (0)81 650 90 30 info@viamala.ch www.viamala.ch

19


Wellness Angebot im Naturpark Beverin

Mineralbad Andeer Das Wasser und Baden spielte in der langen Kulturgeschichte der Völker rund um den Erdball seit jeher eine wichtige Rolle. So nutzten bereits die Römer in ihren Thermen die heilende und erholen­de Wirkung der warmen und an Mineralstoffen angereicherten Wasser. Und auch im M ­ ittelalter gab es öffentliche Badestuben, welche nicht nur der Reinigung, sondern auch der Erholung von Körper und Geist dienten. Ob die Vorzüge der Mineralquellen in Andeer bereits zu Zeiten der Römer genutzt wurden, ist nicht klar. Trotzdem: Das Mineralbad Andeer hat eine lange Tradition. Schon seit Jahrhunderten wird das Wasser mit der besonderen Wirkung zu Badezwecken genutzt. Die Quelle, die bei Pignia Bad entspringt, wurde im Jahre 1827 von Frau Landamann Julia Fravi für 1200 Gulden gekauft. Das Wasser wurde zu einer kleinen Badestube nach Andeer geleitet. D ­ amit war der Grundstein für Andeer als Badekurort gelegt. Die erste Mineralwasser zeichnet sich generell durch seine besondere geologische Herkunft, die Art und Menge der mineralischen Bestandteile, der ursprünglichen Reinheit sowie der gleichbleibenden Zusammen­setzung und Temperatur aus. Gesamtmineralisation des Wassers: 2245,5 mg/l

Für Wellness im Erfahrungsreich Viamala braucht es eigentlich nur Sonnencreme und Bergschuhe. Schliesslich stellt sich das Wohl­gefühl von selbst mit dem Landschaftsgenuss ein. Aber natürlich geht es auch anders.

Die Kraft des Wassers zeigt sich im Erfahrungsreich Viamala auf viel­ fältigste Weise. Die eindrücklichen Schluchten von Viamala und Roffla sind nur dank der Kraft des Wassers über Jahrmillionen hinweg ent­standen. An diesen eindrücklichen Naturmonumenten lässt sich die Energie des Wassers des jungen Rheins eindrücklich erkennen. Aber nicht nur an den Felswänden von Viamala und Roffla hinterlässt das Wasser deutliche Spuren. Wer die Energie des Wassers und dessen

positiven Kräfte an Körper und ­Seele erfahren will, kommt bei uns auf seine Kosten. Wellness liegt im Trend. Nicht nur hier bei uns. Wellness im Erfahrungsreich Viamala verspricht echte Erholung. Die Berge, die Täler, die Luft und natürlich das Wasser sind die Ingredienzen. Lassen Sie den Alltag hinter sich und geniessen Sie – Sie werden die wundersamen Kräfte spüren.

(dies entspricht einer gesättigten CalciumSulfat-Lösung)

Kationen: Magnesium: Strontium: Erdakalien: Anionen:

Calcium 83,5 mval% 13,9 mval% 0,7 mval% 98,1 mval% 91,4 mval% Sulfat

Lokale Wellnessangebote Bei folgenden Gastgebern der Region steht der hauseigene Sauna- und/oder Wellness-Bereich auch der Öffentlichkeit offen:

Leitung ­bestand aus Holzröhren (Teucheln), die oberirdisch verlegt waren. Diese Art der Zuleitung bewährte sich aus verschiedenen Gründen nicht. Eine später aus Gussröhren im Boden verlegte Anlage brachte dann ein befriedigendes Resultat. Es war die Zeit, da Badeorte hoch im Kurs standen. Sie lockten die ersten Ferien­gäste aus aller Herren Welt in unsere Gegenden. Auch Andeer profitierte vom ­frühen «Wellness-Boom». Die ganze Dorfbevölkerung soll damals die vielen reichen und vornehmen Fremden, die hier Erholung suchten, bewundert haben. 1968 musste der Badebetrieb vorerst eingestellt werden. Die Gebäude und Ein­richtungen waren vom Zahn der Zeit ­gezeichnet. Andeer verlor damit seinen Status als Badekurort. Ende der 70er Jahre des vergangenen Jahrhunderts wurde in der Badeort-Geschichte von Andeer ein neues Kapitel aufgeschlagen. Ein Initiativkomitee formierte sich mit dem Ziel, den Badebetrieb neu erstehen zu lassen. Im Oktober 1980 begannen die Bau­arbeiten und knapp zwei Jahre später konnten diese ab­geschlossen werden. Heute präsentiert sich das M ­ ineralbad Andeer als moderne Wellness-Anlage mit allem, was dazugehört.

Preise Mineralbad mit Aussenbecken ­(Eintritt à 2 Stunden) Erwachsene CHF 19.50 Kinder 4 – 16 Jahre CHF 9.75 Mehrtages- und Jahreskarten erhältlich.

Mineralbad und Sauna kombiniert (Eintritt à 3 Stunden) Erwachsene CHF 28.00 Miete Badetuch und Badebekleidung CHF 4.00 Die Europreise werden zum jeweiligen Tageskurs berechnet. Massagen sind täglich auf Voranmeldung möglich.

Öffnungszeiten Mineralbad * Täglich von 08.00 – 21.00 Uhr Bis 11.00 Uhr nur für Erwachsene

Das 34 °C warme Wasser im Mineralbad Andeer tut einfach gut. Weit weg vom Alltagstrubel spült hier das gesunde Nass die Sorgen von der Seele und bringt die Energie zurück in Ihren Körper. Nur Wasser, Wärme und frische Luft!

Öffnungszeiten Sauna * Täglich von 11.00 – 21.00 Uhr

Das Verwöhnprogramm beginnt im Innen- und Aussenbecken mit Sprudelliegen, Nackendusche und Whirlpool. Nach Wunsch führt man die Erholung in der Saunalandschaft mit Biosauna, Finnischer Sauna und Dampfbad fort. Das Mineralbad Andeer bietet auch diverse Massagen (Sport-, Fussreflexmassage und Stone-Therapie) sowie Physiotherapiebehandlungen in der Therapieabteilung.

Kontakt Schamser Heilbad Andeer AG Veia Granda 1 J, 7440 Andeer Tel. +41 (0)81 661 18 78 www.mineralbad-andeer.ch

Kinder unter 16 Jahren haben keinen Zutritt in die Sauna.

*** Hotel Weiss Kreuz, Thusis Sauna 85 °C/trocken, Saunarium 65 °C / feucht (40 % Luftfeuchtigkeit), Dampfbad 45 °C / nass Öffnungszeiten: Täglich von 16.00 – 21.30 Uhr Reservation: Erforderlich Preis: Einzeleintritt CHF 18.00 Leistung: Benützung Sauna, Saunarium, Dampfbad, 1 Waffeltuch (Ausgabe an der Reception), Frottéetuch (liegt im Wohlfühlkeller auf), Benützung Garderobe mit Wertsachenschliessfach Kontakt: Hotel Weiss Kreuz, 7430 Thusis, Tel. +41 (0)81 650 08 50, www.weisskreuz.ch

Gasthaus Alpina, Tschappina Saunafass im Aussenbereich, wahlweise finnische Sauna 90˚C/trocken oder Saunarium 65 ˚C / feucht, Hotpot (Badefass) Öffnungszeiten: Analog Öffnungszeiten Restaurant Reservation: Mind. 2 Stunden (Sauna) / 1 Tag (Hotpot) vorher Preis: Ab CHF 18.00 / Person für Sauna inkl. Saunatuch, ab CHF 25.00 / Person für Hotpot inkl. Duschtuch Kontakt: Gasthaus Alpina, 7428 Tschappina, Tel. +41 (0)81 651 13 86, www.gasthaus-alpina.ch Wellness im Mineralbad Andeer. Erholung für Körper und Geist.

20

21


Kultur

Sehenswürdigkeiten / Museen / Ausstellungen Angebot im Naturpark Beverin

Kirche St. Martin, Zillis Die romanische Bilderdecke ist weltberühmt. Sie hat die Kirche St. Martin zur «Sixtina der Alpen» gemacht. In der romanischen Epoche – anfangs des 12. Jahrhunderts – wurde dieses heute weltweit einzige noch erhaltene Werk geschaffen. 153 quadratische Holztafeln von je ca. 90 cm Seitenlänge bilden die Decke. Die Randfelder stellen seltsame Fabelwesen als Sinnbild des Bösen sowie Szenen aus der Jonas-Geschichte dar. Ferner sind Engel als Personifikation der vier Winde und Verkünder des Jüngsten Gerichts a­ ngeordnet. Die inneren Bilder sind Themen aus dem Leben Christi gewidmet. Die letzte Bilderreihe berichtet aus dem Leben des heiligen Martin. Es lohnt sich auf jeden Fall, nebst der ­Kirche auch die permanente Ausstellung

zur Kirche zu besuchen. Diese befindet sich an der Hauptstrasse, nur knappe 5 Gehminuten von der Kirche entfernt. Mit zeitgemäßen museologischen Mitteln trägt die Ausstellung zum Verständnis der Kirchendecke und der mittelalterlichen Bilderwelt bei.

Öffentliche Führungen: Juli und August, jeden Dienstag 15.00 Uhr. Keine Anmeldung erforderlich. Erwachsene CHF 5.00, Kinder CHF 2.00. Treffpunkt: Vor der Ausstellung, Hauptstrasse 28, Zillis. Gruppenführungen sind auf Voranmeldung das ganze Jahr über möglich.

Öffnungszeiten Kirche/Ausstellung 1. April – 15. Oktober 2017 1. April – 31. Mai und 1. – 15. Oktober täglich 10.30 – 15.30 Uhr Juni – September täglich 09.00 – 18.00 Uhr (ausser während Gottesdiensten) Eintritt Erwachsene CHF 5.00 Jugendliche (12 – 18 Jahre) CHF 2.00 16. Oktober 2017 – 29. März 2018 Kirche geöffnet 10.00-17.00 Uhr (ausser während Gottesdiensten) Ausstellung geschlossen (kann auf Voranmeldung geöffnet werden) Kontakt Ausstellung Kirche Zillis 7432 Zillis Tel. +41 (0)81 661 22 55 www.zillis-st-martin.ch

Festungsmuseum Crestawald, Sufers

Eigentlich ist das Erfahrungsreich Viamala ja eine Stadt. Zumindest was die Kultur betrifft, die in dieser Dichte sonst nur in urbanen Zentren erlebbar ist. Nur ist die Kultur im Erfahrungsreich Viamala eben doch tief in der Landschaft verwurzelt.

Hier ist Kultur in zauberhaftem Einklang mit der Natur zu erleben. Kulturdenkmäler wie die Bilderdecke der Kirche St. Martin in Zillis haben das Erfahrungsreich Viamala weltberühmt gemacht. Doch existieren hier auch noch nahezu unbekannte Kulturschätze. Die prähistorischen Felszeichnungen von Carschenna etwa. Oder dann die vorgeschichtlichen Kultsteine im Val Schons, deren Zweck nicht gänzlich erschlossen, deren magische Kraft aber spürbar ist. Die historischen Passwege, die seit

Die Kirche von Clugin – ein eindrückliches Werk des Waltensburger Meisters.

22

römischen Zeiten benutzt werden. Die modernen Ingenieurs Kunstwerke wie die Brücken in der Viamala. Oder dann die Militärfestung Crestawald, die 60 Jahre streng geheim war, jetzt aber als Museum zugänglich ist. Und wer sich für sakrale Bauten interessiert, findet bei uns echte Schätze, in Cazis gar ein Kloster. Von strahlend schön und weltberühmt bis unscheinbar und unbekannt. Echt sehenswert.

An der Grenze zu Italien sind in der Zeit des Zweiten Weltkrieges zahlreiche militärische Sperren entstanden. Die Mehrheit davon wurde mit dem Ende des kalten Krieges militärisch wertlos, wurde zurückgebaut oder gar abgerissen. Damit diese Anlagen, die in einer sehr gefahrvollen Zeit für die Schweiz entstanden und von vielen Generationen Schweizer Wehrmännern mit Überzeugung betrieben und unterhalten wurden, nicht in Vergessenheit geraten, hat sich rund um die Artilleriefestung Crestawald eine Gruppe engagierter und geschichtsbewusster Festungsliebhaber formiert. Seit dem Jahr 2000 wird die Anlage vom Verein Festungsmuseum Crestawald als öffentlich zugängliches Museum betrieben.

Die Anlage mit zusätzlichen Ausstellungen ist eine der wenigen ihrer Art, welche heute praktisch im Originalzustand im Sommer frei besichtigt werden kann. Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Praktisch jedes Detail präsentiert sich heute wie damals, als die Anlage strengster Geheimhaltung unterstellt war. Nebst Führungen sind auch verschiedene Anlässe mit Apéro oder Verpflegung aus der Festungsküche möglich (Mindestpersonenzahl 15, nur auf Voranmeldung).

Öffnungszeiten Vom 3. Juni – 28. Oktober 2017, jeweils samstags von 10.00 – 17.00 Uhr. Zusätzlich vom 8. Juli – 15. August 2017 täglich von 10.00 – 17.00 Uhr. Eintritt Erwachsene CHF 10.00 Kinder (6 – 16 Jahre) CHF 4.00 Senioren CHF 8.00 Für Gruppen ab 10 Personen sind geführte Besichtigungen und Übernachtungen auf Anfrage das ganze Jahr möglich.

Kontakt Festungsmuseum Crestawald c/o Gästeinformation Viamala Tel. +41 (0)81 650 90 30 info@viamala.ch www.crestawald.ch

Hohen Rätien, Sils i.D. Am Eingang zur Viamala-Schlucht prangt die herrliche Burganlage von Hohen Rätien auf einem mächtigen Felsen hoch über dem Hinterrhein. Seit urdenklichen Zeiten kamen die Händler auf ihrem Weg durch die Alpen am Burghügel vorbei, wo sie vermutlich nicht nur einen Kontrollposten, sondern ebenso eine Kultstätte vorfanden. An dieser Stelle errichteten die Talbewohner später ihre erste christliche Kirche, aus welcher sich die Mutterkirche des Tales und ein bischöfliches Verwaltungszentrum entwickelten. Die weitläufigen Wiesen, die mächtigen alten Bäume im Burghof und der plätschernde Brunnen laden die Besucher zum Verweilen ein. Allein schon die unvergleichliche Aussicht über das Domleschger Tal und in die Viamala ist ein Ausflug nach Hohen Rätien wert. Eine

Familienstiftung sorgt heute dafür, dass die faszinierenden Zeugen der Zeit der Nachwelt erhalten bleiben. Zum Beispiel das erst kürzlich entdeckte frühchristliche Baptisterium (5. Jahrhundert) mit erstaunlich schön erhaltenem Taufbecken. Dieses Taufbecken – das bisher älteste nördlich der Alpen – ist ein Zeugnis der ersten Christen im zentralen Alpenraum und gehört mit zum UNESCOWeltkulturerbe RhB-Albula-Bahn. An dessen Restaurierung und Präsentation wird noch gearbeitet. Besichtigung möglich. Eröffnung Mitte 2017.

Besichtigung Hohen Rätien Die Anlage ist ganzjährig zugänglich. Gebäude nur an Wochenenden (Mai – Oktober) offen. Geführte Besichtigungen auf Anfrage. Eintritt Im Sinne eines Beitrags an die aufwändigen Renovierungsarbeiten durch die Familienstiftung: Erwachsene CHF 5.00 Kinder (6 – 16 Jahre) CHF 3.00 (Kasse beim Eingang zur Burg) Kontakt Familienstiftung Hohen Rätien Obere Bahnhofstrasse 4 7402 Bonaduz Tel. +41 (0)81 252 81 23 Tel. +41 (0)79 443 15 83 www.hohenraetien.ch castle@hohenraetien.ch

23


Sehenswürdigkeiten / Museen / Ausstellungen Angebot im Naturpark Beverin

Bergbau-Erlebnis im Schams Das Ferreratal, das zum Schams gehört, trägt den Hinweis auf Erzvorkommen bereits im Namen, wobei die erste urkundliche Erwähnung über den Erzabbau aus dem Jahre 1605 stammt. Es kann jedoch davon ausgegangen werden, dass die Menschen schon viel früher die Erzvorkommen nutzten. Damals suchte man vor allem nach sogenannten Buntmetallen (Blei, Silber und Kupfererz) aber auch nach Eisenerzvorkommen. Einige Stollen, Abbauhalden und Überreste der Verarbeitungsanlagen und Schmelzöfen sind als stumme Zeugen dieser längst vergangenen Zeiten bis heute erhalten geblieben. Der Verein Erzminen Hinterrhein sorgt dafür, dass diese im Bergbaumuseum in Innerferrera und auf geführten Exkursionen wieder entdeckt werden können. Im Juli und August finden geführte

Wakkerdorf, Splügen

Während Jahrhunderten hat der Transitverkehr über die Alpenpässe Splügen und San Bernardino das Leben im Dorf Splügen und das Erscheinungsbild der Siedlung geprägt. Für die vorbildliche Erhaltung des Ortsbildes wurde Splügen 1995 vom Schweizer Heimatschutz mit dem begehrten Wakkerpreis ausgezeichnet. Auf einem Dorfrundgang kann man die südländisch anmutenden Palazzi und die sonnengebräunten Walserhäuser entdecken.

Bergbau-Exkursionen statt. Jeden Mittwoch fahren wir mit unserem Geländefahrzeug zu den Silberminen Alp Taspegn. Am Donnerstag gibt es eine geführte Tour durch das Bergbaumuseum in Innerferrera und zu den Zeitzeugen in der Schmelzi bei Ausserferrera (einfache Tour). Am Freitag geht es zu Fuss von der Schmelzi bei Ausserferrera steil hinauf zu den stillgelegten Erzstollen auf Ursera. Gutes Schuhwerk und Trittsicherheit sind für diese anspruchsvolle Tour erforderlich. Wer bereit ist für ein abenteuerliches Eintauchen in längst vergangene Zeiten, ist hier richtig. Für Gruppen sind individuelle Führungen an allen Wochentagen auf Anfrage möglich, zu den Silberminen auch Ganztagestouren.

CasaStorica, Andeer – ein Haus voller Geschichte(n) Die CasaStorica ist voller Geschichte(n) und eröffnet einen unmittelbaren Einblick ins frühere Leben an der Transitroute. Das ehemalige Wohnhaus verfügt über eine Kleinbühne und weitere Spielorte zwischen Dachboden und Keller. Hier lässt Erwin Dirnberger in szenischem Spiel zeitgenössische Figuren wieder aufleben, wobei die reiche Sammlung an Gegenständen, Schriften und Kuriositäten die Kulisse für unterhaltsame Geschichten bildet. Die Ausstellung ist jeweils im Anschluss an den szenischen Dorfrundgang durch Andeer frei zugänglich. Für Gruppen steht die CasaStorica von Mai bis Oktober nach Vereinbarung offen. Beliebt sind neben der Ausstellungsführung vor allem die szenischen ThemenRundgänge durchs Haus (viaSpluga-

Öffnungszeiten Bergbaumuseum, Innerferrera 1. April – 31. Oktober 2017 täglich 09.00 – 18.00 Uhr Eintritt Kostenlos – Kollekte Bergbau-Exkursionen Daten siehe www.viamala.ch, Rubrik Veranstaltungen oder Magazin «Viamala Aktuell». Kontakt Gästeinformation Viamala Tel. +41 (0)81 650 90 30 info@viamala.ch www.erzminen-hinterrhein.ch

24

Heimatmuseum Rheinwald, Splügen

Die Geschichte des Transitverkehrs über die Alpenpässe Splügen und San Bernardino steht im Zentrum der Ausstellung in Splügen. Diverse Geräte wie Truhen und Fässer aus der Säumerzeit sind zu besichtigen. Weiter wird im Museum das bäuerliche Leben anhand von landwirtschaftlichen Geräten und Utensilien für das textile Werken dokumentiert. Das Museum befindet sich im Palazzo des Johann Paul von Schorsch im alten Dorfteil von Splügen. Dieses ist eines der prächtigsten Splügner Schorsch-Häuser und verfügt über wunderschöne Innende­korationen in Form von Fresken mit mythologischen Darstellungen. Öffnungszeiten Sommer: Juli und August jeden Dienstag, Donnerstag und Samstag von 16.00 – 18.00 Uhr. Eintritt pro Person: CHF 4.00. Für Gruppen ab 5 Personen individuell auf Anfrage möglich.

Kontakt Gästeinformation Viamala Tel. +41 (0)81 650 90 30 info@viamala.ch www.viamala.ch

Hinterrhein/San Bernardino-Pass

Öffnungszeiten Mai bis Oktober monatlich* bzw. vom 19. Juli bis 16. August 2017 wöchentlich am Mittwoch 17.00 – 19.00 Uhr, jeweils im Anschluss an den szenischen Dorfrundgang Andeer.

Geschichten / Haus-Geschichten) oder eine bunte Folge von Intermezzi aus dem Alltag unserer Vorfahren. Mit den Gruppenangeboten lässt sich auch eine Verpflegung kombinieren. Auf Wunsch wird eine «Marenda pintga» (währschafter Bauern-Zvieri) oder Kaffee und Kuchen in der heimeligen Stube der CasaStorica serviert. Externe Programme sind auf Anfrage möglich.

*Daten siehe www.viamala.ch, Rubrik Veranstaltungen oder Magazin «Viamala Aktuell». Beginn Dorfrundgang 16.00 Uhr beim Mineralbad Andeer.

Gruppen Mai bis Oktober nach Vereinbarung: Ausstellungsführung, szenische Themen-Rundgänge oder Intermezzi, auf Wunsch mit Zwischenverpflegung. Auskünfte und Reservation www.casa-storica.ch Gästeinformation Viamala Tel. +41 (0)81 650 90 30 info@viamala.ch

Hinterrhein am Fusse des San BernardinoPass ist die älteste Walsersiedlung in Graubünden und das erste Dorf am jungen Hinterrhein, welcher weiter taleinwärts, am Rheinquellhorn, entspringt. Hinterrhein wurde über Jahrhunderte auch vom Transitverkehr über den San Bernardino Pass geprägt und nebst den Häusern tragen auch die Kehren an der San Bernardino-Passstrasse einen Namen. Im Sommer 2014 wurden 21 Kehren mit ihren grösstenteils mündlich überlieferten Namen gekennzeichnet. Die GeKontakt schichten, welche sich hinter den Namen der Häuser und der Kehren verstecken, sind nebst Gästeinformation Viamala der Dorfgeschichte, dem Brauchtum und der Sprache, Thema bei den öffentlichen Dorfführungen. Tel. +41 (0)81 650 90 30 Die Broschüre «Dorfführer Hinterrhein» ist bei den Gästeinformationen in Splügen und in Thusis für CHF 15.00 info@viamala.ch erhältlich. Dorfführungen: Die Daten entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungskalender unter www.viamala.ch. www.viamala.ch

Juf – höchstgelegene Siedlung Europas

Einmalig in Europa: Juf, die am höchsten gelegene, ganzjährig bewohnte Siedlung auf 2126 m ü. M. Nicht nur die Murmeltiere wissen, wo es sich in Ruhe und Abgeschiedenheit leben lässt. Lange bevor sich hier die Walser niedergelassen haben, war das Hochtal Avers als Durchgangsgebiet benutzt worden. Hier lässt sich die Natur noch von ihrer weitgehend unberührten Seite kennen lernen. Und auch die Kultur ist omnipräsent. Sie können sie hier noch selber erleben, wenn Sie Lust dazu haben.

Freie Besichtigung jederzeit möglich. Juf ist bequem mit dem Postauto ab Andeer erreichbar.

Porta Rhaetica – Das Tor zu den Bündner Pässen Einst stand hoch über dem Hinterrhein die Burg der Herren von Juvalt, des ältesten noch blühenden Bündner Geschlechtes. Am Fusse des Burgfelsens sperrte die Talsperre Porta Rhaetica die Reichsstrasse und kontrollierte damit den Transitverkehr zu den wichtigen Bündner Pässen Splügen und San Bernardino. Von 1216 bis 1823, als links des Rheins die «Italienische Strasse» gebaut wurde, musste der ganze Verkehr von und nach Italien durch das Nadelöhr von Juvalt. Durch das Churer Tor und das verschwundene Clevner Tor der Talsperre zogen Säumer, Reisläufer und Pilger, Könige und Bettler. Um 1500 aufgegeben, erlebt die Talsperre 1940 eine Renaissance als militärisches Hindernis gegen die Invasionspläne Mussolinis. Die 700-jährigen Mauern werden mit «Toblerone»-Panzerhindernissen ergänzt, tief im Fels wird eine Festung samt

Splügen-Broschüre «Dorfrundgang Splügen» ist bei der Gästeinformation Viamala in Splügen für CHF 6.10 erhältlich. Dorfführungen: Juli – August: Jeden Freitag, 17.00 Uhr ab Bodenplatz. Kostenlos. Keine Anmeldung erforderlich. Für Gruppen individuell auf Anfrage möglich.

Kontakt Gästeinformation Viamala Tel. +41 (0)81 650 90 30 info@viamala.ch www.viamala.ch

Kontakt Gästeinformation Viamala Tel. +41 (0)81 650 90 30 info@viamala.ch www.viamala.ch

Wasserkraftwerke

Die Nutzung der Wasserkraft nimmt im Erfahrungsreich Viamala eine zentrale Rolle ein. Hier erfahren Sie, wo der Strom herkommt:

Goldtresor gebaut. 2010 bis 2013 wird das Ensemble der vier Baudenkmäler von nationaler Bedeutung umfassende gesichert. Der frei zugängliche Lehrpfad Porta Rhaetica führt zu drei Infostationen, die mit Bildern und Plänen die Geschichte der vier Baudenkmäler in der Porta Rhaetica erzählen. Und es gibt viel zu lesen und zu schauen, eine Stunde sollte man sich dafür schon reservieren. Station 1 am Polenweg Die Festung Juvalta: Bau, Auftrag, Spionage, Goldtresor. Station 2 an der historischen «Reÿchsstrass» Die Talsperren von 1216 und 1942: Bau, Archäologie, Rekonstruktion. Station 3 im Südturm der Talsperre Die Burg Juvalt: Familie Juvalt, Rekonstruktionen, Sicherung.

Besichtigung Porta Rhaetica Das historische Ensemble am Polenweg in Rothenbrunnen ist ganzjährig zugänglich. Der Lehrpfad Porta Rhaetica führt mit drei Info-Stationen durch die Geschichte. Der Rastplatz mit Feuerstelle und Brunnen ist tagsüber frei benutzbar. Domleschger Burgentage 6. Juli – 18. August 2017 Entdecken Sie die Geschichte der Porta Rhaetica und der Domleschger Burgen und Schlösser anlässlich der Domleschger Burgentage. Kontakt www.pro-castellis.ch

Kraftwerke Hinterrhein und Staumauer Valle di Lei Öffnungszeiten Inforama: 1. Mai – 31. Oktober täglich 09.00 – 20.00 Uhr. Geführte Besichtigungen nach Vereinbarung. Anmeldung via Online-Formular: www.khr.ch. Kraftwerke Zervreila, Zentrale Rothenbrunnen Geführte Besichtigungen Montag – Freitag. Anmeldung via Online-Formular: www.kwz.ch.

Kontakt Kraftwerke Hinterrhein AG Tel. +41 (0)81 635 37 37 www.khr.ch Kontakt Kraftwerke Zervreila AG Tel. +41 (0)81 650 11 33 www.kwz.ch

Gilli’s Museum, Sufers

Viele, teils auch ganz kleine, Haushalt- und Bauernhof-Gegenstände aus einigen Jahrhunderten haben Geheimnisse und Geschichten preiszugeben, die Regula Gilli kennt und gerne erzählt. Einige Gegenstände beflügeln die Fantasie und erinnern – so z.B. der Rollstuhl – auch an die neueste Heidi-Verfilmung, deren Alpszenen im Sommer 2014 oberhalb von Sufers entstanden sind.

Öffnungszeiten: Nach Vereinbarung.

Kontakt Gilli’s Museum 7434 Sufers Tel. +41 (0)81 664 15 26

25


Sehenswürdigkeiten / Museen / Ausstellungen Angebot im Naturpark Beverin

Ausstellung zur Schalensteinsituation, Bärenburg

Auf einem glazialgeformten Felsen im Arsiert, südlich von Bärenburg, ziehen künstliche Steinbearbeitungen aus vorgeschichtlicher Zeit auch den modernen Geist in ihren Bann. Eine nachweisliche, vom jährlichen Sonnenlauf abhängige Gesetzmässigkeit lässt eine kalendarische Ordnung erkennen. Weiter entsteht Schritt um Schritt ein Sonnensymbol, eingebettet im kreisumrundeten Sechseck. Von der Wesenheit der Sonne getragen, lässt man sich alsdann auf einem prähistorischen Koordinatengitter gezielt in die regionale Landschaft, zu neuen Schalensteinörtlichkeiten hin entführen.

Öffnungszeiten private Ausstellung: 1. Mai – 31. Oktober täglich 10.00 – 18.00 Uhr. 1. Nov. bis 30. April auf Voranmeldung individuell möglich. Führungen auf Anfrage.

Historische Häuser, Andeer Speziell ins Auge stechen die historischen Häuser entlang der Veia Granda, der Hauptstrasse von Andeer. Das Sgraffitohaus oder das Haus Padrun, wie es auch genannt wird, fällt durch die teppichartigen Wanddekorationen aus dem 16. Jahrhundert auf. Das Haus Conrad wurde 1599 von Landammann Hans von Capol erbaut und weist eine reiche frühbarocke Ausstattung mit Kassettendecken und Wandbemalungen des wandernden Schullehrers Hans Ardüser (1557 – 1618) auf. Szenischer Dorfrundgang mit Erwin Dirnberger: Mai bis Oktober monatlich* bzw. vom 19. Juli bis 16. August 2017 wöchentlich am Mittwoch 16.00 – 17.00 Uhr. Treffpunkt: Mineralbad Andeer. Kostenlos. Jeweils im Anschluss ist die CasaStorica frei zugänglich.*Daten siehe www.viamala.ch/Veranstaltungen oder Magazin «Viamala Aktuell». Für Gruppen individuell auf Anfrage möglich.

Dominikanerinnenkloster, Cazis

Kontakt Megalith-Ausstellung Bärenburg Anselmo Gadola 7440 Andeer Tel. +41 (0)79 682 27 58

Öffnungszeiten: Täglich ab 09.00 bis 23.00 Uhr geöffnet, während den Betriebsferien vom Hotel Restaurant Capricorns geschlossen (www.capricorns.ch). Eintritt kostenlos.

Kontakt Gästeinformation Viamala Tel. +41 (0)81 650 90 30 info@viamala.ch www.viamala.ch

Öffnungszeiten: Juli – August täglich 10.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 17.00 Uhr, weitere auf Anfrage. Eintrittspreise: Erwachsene CHF 5.00, Kinder CHF 2.00.

Felszeichnungen Carschenna, Sils i.D. Die ältesten Zeugnisse menschlicher Kultur im Erfahrungsreich Viamala. Die Felsbilder von Carschenna sind 1965 zufällig durch einen Forstbeamten entdeckt und anschliessend durch das Rhätische Museum freigelegt worden. Auf einem knappen Dutzend Felsplatten, die sich über eine Distanz von ca. 400 m verteilen, sind unzählige Zeichen und Sujets eingraviert. Vergleiche mit zum Teil datierbaren Felszeichnungen lassen am ehesten an eine Datierung in die Bronze- und Eiszeit, etwa 1800 vor Christus denken. Die Felszeichnungen sind öffentlich zugänglich. Zufahrt nur mit Bewilligung der Gemeinde Sils möglich oder per Taxi. Besichtigung jederzeit möglich.

Die Thusis-Broschüre «Fürnemer Fläcken Thusis» ist bei der Gästeinformation Viamala beim Bahnhof Thusis erhältlich. Dorfführungen: Juli – August: Jeden Montag, 17.30 Uhr ab Rathaus. Kostenlos. Keine Anmeldung erforderlich. Für Gruppen individuell auf Anfrage möglich.

26

Öffnungszeiten täglich (ausser während Veranstaltungen): April bis September: 09.00 bis 18.00 Uhr, Oktober bis März: 09.00 bis 17.00 Uhr. Geführte Besichtigung auf Anfrage.

Das Kulturarchiv zeigt spannende Fotografien und Postkarten aus den Fraktionen Cazis, Tartar, Sarn, Portein und Präz. Daneben verfügt die Bibliothek über einen Bestand von gegen 3000 Fachbüchern zu den Themen wie Ornithologie, Geschichte, Geografie, Jagd, Fauna und Flora.

Kontakt Gästeinformation Viamala Tel. +41 (0)81 650 90 30 info@viamala.ch www.viamala.ch

Kontakt Talmuseum Tgea da Schons Christian Joos 7432 Zillis Tel. +41 (0)79 768 67 47

Kontakt Evangelisches Pfarramt 7408 Cazis Tel. +41 (0)81 651 25 88 www.steinkirche-cazis.ch

Öffnungszeiten: Jeden letzten Samstag im Monat von 14.00 bis 18.00 Uhr. Auf Anfrage auch individuell möglich. Rollstuhlgängig.

Stoffelhaus, Fürstenau Im Stoffelhaus in Fürstenau haben sich Wandmalereien aus der Zeit um 1400 erhalten. Zu sehen sind nebst der höfischen Hirschjagdszene auch Fragmente einer alttestamentarischen Geschichte, des Kampfes von Samson mit dem Löwen. Weitere Fragmente zeigen Bauern, Kühe und eine Schafherde. Hierbei handelt es sich wohl um die Darstellung eines Viehraubs. Die Wandmalereien werden mittels Text- und Bildtafeln erläutert. Der Ausstellungsbesuch lässt sich mit einer Führung durch Fürstenau, die kleinste Stadt der Welt, verbinden. Öffnungszeiten: Auf Anfrage. Preise: Erw. CHF 5.00, Kinder bis 16 J. gratis. Stadtführungen mit Besichtigung der Wandmalereien: Juli – August: Jeden Dienstag, 17.30 Uhr ab Stoffelhaus. Dauer: ca. 1.5 Std. Pro Person CHF 5.00. Keine Anmeldung erforderlich. Für Gruppen individuell auf Anfrage möglich.

Kontakt Kulturarchiv & Bibliothek Gemeindehaus 7422 Tartar Tel. +41 (0)81 651 43 35 Tel. +41 (0)79 419 31 65 www.cazis.ch

Kontakt Gästeinformation Viamala Tel. +41 (0)81 650 90 30 info@viamala.ch www.viamala.ch

Sontg Hippolytus, Feldis

Kontakt Gästeinformation Viamala Tel. +41 (0)81 650 90 30 info@viamala.ch www.viamala.ch

Markt- und Handelsort, Thusis

Wer Thusis vor allem wegen seiner Neudorfstrasse kennt, kennt nur eine Seite des Zentrumortes. Allgegenwärtig sind die Spuren der Vergangenheit. Erinnerungen an die Zeit des letzten grossen und alles vernichtenden Dorfbrandes im Jahre 1845 oder ans Ende des 19. Jahrhunderts, als Thusis als Tourismusort einen ungeahnten Aufschwung erlebte. Seit kurzem führen zwei ausgeschilderte Spazierwege durch Thusis. Weitere Informationen dazu siehe Seite 32, www.spazierwege.ch.

Die Steinkirche von Cazis ist einmalig und polarisiert durch ihre unkonventionelle Architektur. Die drei steinförmigen Einzelvolumen, prägen das Dorfbild. Innen vermittelt die Architektur das Gefühl von Geborgenheit einerseits und Freiheit andererseits. Die Anlage der Räume kennt kein Vorne und Hinten. Erst recht ist kein Oben und Unten vorgegeben. Auch Form und Lage der Fenster sind ungewohnt: Im östlichen Stein geht der Blick zum Himmel, im mittleren Stein zum Horizont und im westlichen Stein fällt des Betrachters Blick auf die Strasse, auf die Häuser, auf die Menschen.

Kulturarchiv & Bibliothek, Tartar

Tgea da Schons, Zillis

Das Schamser Talmuseum befindet sich in einem typischen Bauernhaus mit Scheunendurchfahrt. Die einstige Lebensweise der Einheimischen lässt sich hier an Alltagsgegenständen längst vergangener Zeiten erahnen und nachvollziehen. Wie lebte man im Schams, als es noch keinen Strom aus der Steckdose gab? Wie wurde früher das Heu zu Tal gebracht? Wie wurde gebaut, als Handwerkzeuge noch Handwerkzeuge waren? Wie sah das Postauto zur Kutschenzeit aus? Auf all diese Fragen weiss die Ausstellung im Talmuseum Schams Antworten.

Das Kloster Cazis bietet eine breite Auswahl an Kursen. Ein detailliertes Programm kann auf der klostereigenen Homepage bezogen werden. Im Kloster werden verschiedene Produkte aus hauseigener Produktion verkauft, vom Bienenhonig bis hin zu Kunstgegenständen.

Kontakt Dominikanerinnenkloster Sr. Myriam Erni 7408 Cazis Tel. +41 (0)81 632 30 60 www.kloster-cazis.ch

Steinkirche, Cazis

Capricorn Ausstellung, Wergenstein

In der Ausstellung im Center da Capricorns wird der König der Alpen – der Steinbock – auf vielseitige Art thematisiert. Erfahren Sie wieso der Steinbock erst seit sechzig Jahren wieder im Naturpark Beverin anzutreffen ist und wie man einen Steinbock von einer Steingeiss unterscheiden kann. Mit interaktiven Elementen, wie einem Steinbocksuchspiel, ist die Ausstellung auch für Kinder attraktiv.

Das erste Frauenstift in Churrätien hat seine Wurzeln in einem Stift, das um 700 durch den Churer Bischof Viktor II. gegründet wurde. 1570, nach dem Tod der letzten Bewohnerin, wird das Kloster aufgehoben. 1647 erfolgt die Neugründung als Dominikanerinnenkloster. Zur heutigen Gemeinschaft zählen rund 50 Schwestern. Sie sind nicht nur innerhalb der Klostermauern sehr engagiert. Unter anderem betreibt das Kloster ein eigenes Gästehaus und mit der Schule St. Catharina auch ein modernes Bildungsinstitut.

In Feldis empfängt Plasch Barandun die Besucher in seinem Wohnhaus, einem alten Bauernhaus aus dem 14. Jahrhundert. Er kennt unzählige Geschichten über die Ausstellungsgegenstände und erklärt auf eindrückliche Art über die Geschehnisse von einst. Im Sontg Hippolytus können Geräte, Werkzeuge, Geschirr für die Käseverarbeitung, die Wollverarbeitung und Brotgewinnung bestaunt werden. Ebenso liegen antike Schriften vor und die Dorfchronik von Feldis weiss viele interessante Details aus der Geschichte des Sonnendorfs zu berichten. Museumsbesichtigung (auf Wunsch mit Dorfrundgang) auf Voranmeldung. Preise: CHF 5.00 pro Person. Bei Gruppen über 10 Personen pauschal CHF 100.00 mit Dorfrundgang.

Kontakt Plasch Barandun 7404 Feldis Tel. +41 (0)81 655 10 66

Bahnmuseum Albula, Bergün

Kontakt Gästeinformation Viamala Tel. +41 (0)81 650 90 30 info@viamala.ch www.viamala.ch

In Bergün, unmittelbar an der Albulalinie der Rhätischen Bahn, steht das Bahnmuseum Albula, ein Ort für Familien und Bahnliebhaber. Anhand multimedial gestalteter Räume, interaktiver Installationen, Klangräumen und Simulatoren sowie originaler Exponate vermittelt das Museum historische, kulturelle, wirtschaftliche und aktuelle Aspekte der spektakulärsten aller Schweizer Bahnstrecken, die Teil des UNESCO Welterbes ist.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 10.00 bis 17.00 Uhr. Samstag und Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr. Montag geschlossen. Feiertage und weitere offene Tage während Schulferien gemäss www.bahnmuseum-albula.ch. Preise: Eintritt regulär, AHV, IV, Studenten CHF 15.00, Kinder bis 16 J. CHF 11.00, Gruppen ab 10 Pers. CHF 13.00.

Kontakt Bahnmuseum Albula Plazi 2A 7482 Bergün Tel. +41 (0)81 420 00 06 www.bahnmuseum-albula.ch

27


ViamalaMobil

Wandern Angebot im Naturpark Beverin

Der Traversinersteg – 176 Stufen führen sicher über den Abgrund.

viaSpluga – Kultur- und Weitwanderweg Die viaSpluga ist der Klassiker unter den Kultur- und Weitwanderwegen. Die 65 km lange Route zwischen Thusis und Chiavenna führt durch eine weitgehend intakte Landschaft mit einer hohen Dichte an Kultur­gütern von nationaler und internationaler Bedeutung und ist geprägt von einer zwei­tausendjährigen Alpentransitgeschichte. Thusis (720 m ü. M.) ist der Ausgangspunkt und/oder der Zielort der viaSpluga, welche von hier aus auf zwei verschiedenen Routen in die schrecklich schöne Viamala-Schlucht führt. Die Route «Verlorenes Loch» ist eine der Schlüsselstellen der alten Kommerzialstrasse, welche zwischen 1818 und 1823 als erste Fahrstrasse über die Bündner Alpen gebaut worden war. Heute gilt die Strecke zwischen Thusis und Rongellen als Baudenkmal und ist frei vom Autoverkehr. Die Route «Verlorenes Loch» ist einfach zu begehen und ermöglicht dem Wanderer, die hohen Felswände und tiefen Schluchteinschnitte in Ruhe auf sich wirken zu lassen.

SchweizMobil macht die ganze Schweiz endgültig zum Land der muskelbetriebenen Fortbewegung. Das Erfahrungsreich Viamala ist voll dabei.

SchweizMobil hat eine Auswahl besonders attraktiver nationaler Routen-Highlights unter anderem für Wanderer, Velowanderer, Elek­tround Mountainbiker vernetzt. So genannte Service- oder Etappenorte wurden mit dem öffentlichen und privaten Verkehr, dem Gastgewerbe und vielen anderen touristisch wichtigen Angeboten verbunden. Die SchweizMobil Routen stehen mit einheitlicher Wegweisung zur Entdeckung bereit. Einige davon führen mitten durchs Erfahrungs-

Seilschaft am Piz Adula (Rheinwaldhorn).

28

reich Viamala. So zum Beispiel die Graubünden-Velo-Route von Chur über den San Ber­nardinopass nach Bellinzona, die nationale Bikeroute von Scuol nach Aigle oder natürlich auch die Wanderroute viaSpluga von Thusis nach Chiavenna. Weitere Informationen zu SchweizMobil finden Sie unter www.schweizmobil.ch.

-Erlebnis dere Berg n so e cha .ch b s a D chulegr is ts r o p s rg w w w.be

Die «Route Traversina» ist etwas anspruchsvoller – aber auch abwechslungsreicher – und führt über Sils i.D. und Hohen Rätien in die Viamala-Schlucht. Einer der zahlreichen Höhepunkte auf diesem Streckenabschnitt ist der spektakuläre Traversinersteg, eine fast 60 m lange Hängebrücke über das Traversinatobel. Festes Schuhwerk und Trittsicherheit sind – wie auf der ganzen Wanderung – auch auf diesem Abschnitt dringend em­pfohlen. Nach der eindrücklichen Viamala-Schlucht führt die viaSpluga weiter nach Zillis, dem Standort der Kirche St. Martin, welche wegen ihrer

viaSpluga – Klassik

einmaligen Bilderdecke weltweit als kulturhistorischer Schatz gilt. Der nächste Etappenort ist Andeer, bekannt durch die Heilquelle und das traditionelle «Mineralbad Andeer». Durch die Rofflaschlucht führt der Weg nach Splügen (1457 m ü. M.), dem wichtigen Kreuzpunkt antiker Transitrouten. Zur Splügenpasshöhe auf 2115 m ü. M. steigt die viaSpluga über den historischen Saumpfad. Nach dem Grenzübertritt windet sich der «sentiero storico» über Montespluga durch die Cardinello-Schlucht nach Isola und anschliessend hinab ins südliche Klima von Chiavenna (325 m ü. M.). Die viaSpluga lässt sich am besten auf einer 4-Tagestour entdecken. Mit dem viaSpluga-Klassik Arrangement (siehe Info-Box) wird Ihnen das Gepäck bequem von Hotel zu Hotel transportiert. Die beschriebene 4-Tages­tour kann an jedem gewünschten Wochentag begonnen werden. Zur Ergänzung bieten wir das viaSpluga-Kulinarik oder Tingle-Trail Arrangement an. Hier kommen Feinschmecker und/oder Trailrunner auf ihre Kosten. Selbstverständlich ist es auch möglich, nur einzelne Teilstücke der viaSpluga (z.B. von Thusis nach Splügen oder von Andeer nach Isola in je zwei Tagen) zu erwandern. Auch können die vorgeschla­ genen Etappen verkürzt und zusätzliche Übernachtungen eingebaut werden. Teilen Sie uns Ihre Wünsche mit, wir beraten Sie gerne und stellen Ihnen ein individuelles Arrangement zusammen!

Pauschalarrangement mit: – 5 Übernachtungen im ­Doppel­zimmer mit Frühstück – 4 Lunchpakete der Hotels – Eintritte in die Viamala-, Rofflaschlucht und Kirche Zillis (inkl. Ausstellung) – Eintritt ins viaSpluga-Museum in Campodolcino – Eintritt ins Mineralbad Andeer (Dauer 2 h) – Wanderdokumentation, Postkarte und Souvenir – Gepäcktransport von Hotel zu Hotel Preise pro Person Kategorie A Kategorie B

CHF 649.00 CHF 529.00

Einzelzimmer Zuschlag (5 Nächte)

CHF 75.00

Halbpension Zuschlag (5 Nächte)

CHF 150.00

Kinder bis 12 Jahre im Elternzimmer 30% Ermässigung auf den Pauschalpreis Buchbar 10. Juni bis 22. Oktober 2017 Weitere Pauschalangebote finden Sie im viaSpluga-Prospekt und unter www.viamala.ch. Kontakt Gästeinformation Viamala Tel. +41 (0)81 650 90 30 info@viamala.ch www.viamala.ch

Via Capricorn Die Via Capricorn führt in drei Tages­ etappen quer durch das Steinbock-Revier am Schamserberg und damit mitten durch das Gebiet des Naturparks Beverin. Die reiche Alpenflora und die Geologie ist einzigartig. Ausgangs- und Endpunkt ist das Center da Capricorns in Wergenstein am Schamserberg. Von dort führt die erste Etappe über Maiensässwiesen und Alpgebiet zum Carnusapass, vorbei am türkisfarbenen Lai da Scotga, dem Schottensee bis hin zum Glaspass. Die zweite Etappe führt hinunter in das von der Walserkultur geprägte Safiental mit den typischen Holzhäusern. Auf der dritten Etappe steigt die Via Capricorn vom Turrahus steil hinauf zur Alperschällilücke und zur Farcletta digl Lai Grand. Vorbei an den wunderschönen Bergseen

Via Capricorn Pauschalarrangement mit: – 4 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Frühstück – 3 Lunchpakete der Hotels – Willkommens- und Informations­ apéro im Center da Capricorns – Wanderdokumentation Lai Grand und Lai Pintg und durch die sagenumwobene Alp Anarosa führt der Weg zurück nach Wergenstein. Die Via Capricorn ist eine Gebirgswanderung. Pro Etappe muss für geübte Berggänger mit rund 6 – 8 Stunden Marschzeit gerechnet werden. Trittsicherheit ist erforderlich. Für Kleinkinder ist diese Tour nicht geeignet. Für die Wildbeobachtung empfiehlt sich die Mitnahme eines Feldstechers oder eines Fernrohrs.

Preis pro Person Halbpension Zuschlag (4 Nächte)

CHF 359.00 CHF 102.00

Buchbar 1. Juli – 15. Oktober 2017 Kontakt Gästeinformation Viamala Tel. +41 (0)81 650 90 30 info@viamala.ch www.viamala.ch

29


Wandern / Themenwege

Wandern / Themenwege Angebot im Naturpark Beverin

Walserweg Graubünden  Im 13. Jahrhundert fand im Wallis eine Auswanderungswelle statt. Die Siedler liessen sich in den höchst gelegenen Alpenregionen nieder, die bisher nicht ganzjährig bewohnt waren. Die Landesherren nannten sie Walser und verliehen ihnen besondere Freiheiten. Wandern Sie auf den Spuren der Walser und erleben Sie die Walserkultur hautnah. Der Walserweg ist durchgehend mit der Nr. 35 markiert und führt von San Bernardino bis nach Brand in Österreich. Er gliedert sich in 19 Tagesetappen. Einige davon führen durch die Ferienregion Viamala: Von Hinterrhein zuerst nach Vals, dann via Safiental zurück über den Glaspass an den Heinzenberg und über Sils nach Obermutten. Von Zillis-Reischen zieht sich die Route weiter ins Avers und über den Stallerberg auf die Alp Flix. Nebst dem

Kindererlebnisweg Zwergenwald, Andeer 

Kurz nach der Holzbrücke, Richtung Schützenhaus Andeer, beginnt der beschilderte und mit einer Geschichte erzählte Erlebnisweg «Zwergenwald» für Gross und Klein. Mit den drei ZwergenkinderGeschwistern Mimmi, Leslo und Pimbo entdecken die Besucher versteckte Tiere und können sich mit Musikmachen, Balancieren und Telefonieren vergnügen. Insgesamt sind 13 verschiedene Stationen im Wald zu entdecken. Gleichzeitig lässt sich die gute Aussicht auf Andeer und Pignia geniessen. Wanderzeit: ca. 1.5 Std. Geeignet für Kinder im Alter zwischen 4 und 8 Jahre. Einstieg in Andeer bei der Verzweigung Schützenhaus-Cluginerweg. Am Anfang des Weges liegen ein Postenführer und eine Geschichte auf, welche am Ende der Begehung wieder zurückgelegt werden sollten.

Wandergenuss stehen auch Kultur, Sprache und Kulinarik der Walser im Fokus. So werden beispielsweise im Bachhuus-Chäller der Familie Egger in Hinterrhein lokale Spezialitäten angeboten.

Walserweg

Buchbare Angebote Alle Etappen auf dem Walserweg Graubünden im Erfahrungsreich Viamala sind mit Gepäcktransport buchbar. Information und Buchung BAW Bündner Wanderwege Tel. +41 (0)81 258 34 09 buchungen@baw-gr.ch www.walserweg.ch

Eine detaillierte Routenbeschreibung finden Sie im Buch «Walserweg Graubünden», Rotpunktverlag.

Via Albula/Bernina 

Der Weitwanderweg «Via Albula/Bernina» ist einzigartig entlang der Rhätischen Bahn (RhB) angelegt. Die Wanderroute gibt immer wieder bezaubernde Blicke frei auf ein über 100 Jahre altes Gesamtkunstwerk das zum UNESCO Walserweg Welterbe gehört. Zehn Etappen führen von Thusis nach Tirano. Erleben Sie die «Via Walserweg Albula/Bernina» individuell oder massgeschneidert mit Gepäcktransport. Das ausführliche Wanderbuch zur «Via Albula/Bernina» und mit vielen Informationen zum Welterbe RhB kann an den RhB-Stationen oder im Buchhandel gekauft werden. Infos: www.rhb.ch/via. Walserweg

© createamchur.ch Norbert Riedi

Juni 2009 Wanderangebot mit Gepäcktransport24.buchbar bei Swisstrails, Tel. +41 (0)43 422 60 22, www.swisstrails.ch.

Alte Averserstrasse  Sie wurde 1895 als erste Fahrstrasse ins Avers gebaut. Seit 2000 wird sie als attraktive Wanderroute durch den Verein «alte Averserstrasse» wieder in Stand gestellt. Als Teil der Via Alpina und dem Walserweg zwischen Avers-Juf und der Rofflaschlucht kann die alte Averserstrasse abseits der Kantonsstrasse begangen werden. Historische Bogenbrücken, moderne Holz- und Betonbrücken, imposante Natursteinmauern, Einblicke in die Schluchten des Averser Rheins und des Ragn da Ferrera mit seinen Gletschermühlen und Strudeltöpfen bilden die authentische Kulisse. Felspartien aus Schiefer, Marmor, Quarzit, Gneis und Dolomit sowie Spuren aus den Zeiten des Bergbaus lassen keine Langeweile aufkommen. Eine detaillierte Wanderübersicht ist bei den Gästeinformationen erhältlich.

Murmeltierlehrpfad, Avers-Bergalga  Hier werden Sie ausgepfiffen! Aber nicht beleidigt sein: Die Murmeltiere im Bergalgatal – eine der murmeltierreichsten Regionen der Alpen – begrüssen so ihre Besucher. Auf dem weltweit einmaligen beschilderten Erlebnis- und Lehrpfad erfahren Sie an elf Stationen viel Wissenswertes über das Leben der Murmeltiere. Tipp: Bei Sonnenschein gönnen sich die Murmeltiere zwischen 12.00 und 15.00 Uhr oft eine Siesta. Idealer­weise beobachtet man die Tiere also früher oder später. Ein Fernglas ist empfehlenswert. Die Murmeltiere halten meist ab Mitte September Winterschlaf. Länge Lehrpfad von Loretschhus (Avers-Juppa) bis Alp Bergalga: 3 km. Wanderzeit ab/bis Loretschhus: ca. 2 Std. Der Weg ist kinderwagengängig und auch für Rollstuhlfahrer mit Hilfsmittel (Bsp. Swisstracs) geeignet. Am Start des Pfades gibt es eine gut eingerichtete Grillstelle und einen Spielplatz.

Kontakt Rhätische Bahn Reisezentrum Thusis 7430 Thusis Tel. +41 (0)81 288 47 16

Informationen unter www.aast.ch Kontakt Verein Alte A ­ verserstrasse Oskar Hugentobler Aktuariat 7440 Andeer

ca. 1 Stunde. Der Rheinquellweg startet beim Dorfeingang in Hinterrhein oder beim Dorfbrunnen in Nufenen. Er ist in beide Richtungen begehbar. Die Route ist signalisiert.

30

Waldlehrpfad, Andeer-Clugin 

Der Wald ist Holzlieferant und hat eine unentbehrliche Schutzfunktion vor Bodenerosion und Lawinen. Daneben trägt der Wald massgeblich zum Wohlbefinden des Menschen bei. Der Waldlehrpfad zwischen Andeer und Clugin erlaubt die Entdeckung des Waldes in seiner ganzen Vielfalt mit 11 Nadelbaum- und 26 Laubbaumarten sowie 20 Sträuchern. Zusätzlich sind verschiedene Nisthilfen für Vögel entlang des Weges vorhanden. Länge: 4.7 km. Der Einstieg ist in Andeer ab der gedeckten Holzbrücke signalisiert. In Clugin befindet sich der Einstieg ca. 50m nach der Rheinbrücke. Eine detaillierte Broschüre ist bei der Gästeinformation Viamala für CHF 8.00 erhältlich.

Klangwald tùn-resùn, Lohn  Einklingen, mitklingen und eintauchen: Versuchen Sie’s in der Klangwelt tùn-resùn in Lohn, dem akustischen Erfahrungsreich am Schamserberg. Im kleinen Bergdorf Lohn hoch oben am Schamserberg können Klänge auf verschiedenste Weise an über 20 einzigartigen Klangobjekten wahrgenommen werden. Auf dem Klangerlebnisweg wird erlebbar, dass Hören durchaus auch Fühlen heissen kann. Geniessen Sie diesen unvergesslichen Ohrenschmaus. Ein Besuch des Klangwaldes in Lohn lässt sich auch wunderbar mit einer Wanderung am Schamserberg verbinden. Länge: 2 km. Wanderzeit: ca. 50 Minuten. Freie Besichtigung jederzeit möglich. Lohn ist bequem mit dem Postauto ab Zillis erreichbar.

Capricorn Pirsch, Wergenstein  Die digitale Schatzsuche ist ein halbtägiges Wandererlebnis für die ganze Familie. Geführt vom GPS-Gerät oder mit der Naturpark-App (www.naturpark-beverin.ch/app) begebt ihr euch auf die Steinbock Pirsch. Auch wenn ihr keine echten Steinböcke antreffen werdet, erfahrt ihr viel Spannendes über die Könige der Alpen. Es erwarten euch vielseitige Rätsel zum Steinbock, die ihr lösen müsst, um am Schluss den Schatz zu finden. Unterwegs lädt eine Feuerstelle zur Mittagsrast ein. www.naturpark-beverin.ch/pirsch Länge: 5 km. Reine Wanderzeit: 1 Stunde 45 Minuten. Wanderzeit mit Rätsel lösen: ca. 3-4 Stunden. Dauer: Mai – Oktober. Auch für Schulklassen geeignet (Gruppenreservation erforderlich). Kosten: Begleitbroschüre und App kostenlos, GPS-Mietgerät im Hotel Restaurant Capricorns erhältlich.

Kontakt Gästeinformation Viamala Tel. +41 (0)81 650 90 30 info@viamala.ch www.viamala.ch

Informationen unter www.klangwald.lohn-gr.ch Kontakt Projektleitung Elisabeth Beeli 7433 Lohn Tel. +41 (0)81 661 20 16

Kontakt Gästeinformation Viamala Tel. +41 (0)81 650 90 30 info@viamala.ch www.viamala.ch

Ein Berg im Fluss, Glaspass  Informationen unter www.murmeltier.ch Kontakt Gästeinformation Viamala Tel. +41 (0)81 650 90 30 info@viamala.ch www.viamala.ch

Rheinquellweg, Hinterrhein-Nufenen 

Das Leben ist eine Reise, heisst es. Wenn das stimmt, sollten Sie auf dieser Reise ab und zu eine Pause einlegen – und im Rheinwald verweilen. Hier sind Sie schliesslich an der Quelle des Lebens. Hier entspringt der Hinterrhein, einer der wichtigsten Quellflüsse des Rheins, der über 1200 Kilometer hinweg Millionen von Menschen verbindet. Die Geheimnisse des Rheins lassen sich auf dem Rheinquellweg zwischen Hinterrhein und Nufenen erleben. Und ganz einfach entdecken können Sie die malerischen Dörfer Hinterrhein, Nufenen, Medels, Splügen und Sufers. In und an ausgewählten Brunnen gibt es jeweils Infos zu den Dörfern. Länge: 4.5 km. Wanderzeit:

Kontakt Gemeinde Andeer Tel. +41 (0)81 661 12 52 gemeinde@andeer.ch www.gemeinde-andeer.ch

1910 wurde am Heinzenberg das Ende des Lüschersees besiegelt. Das Seebecken wurde trockengelegt. Das Ende des Lüschersees ist jedoch nur ein Teil der spannenden Geschichte der Hangrutschungen am Heinzenberg. Grossflächige Waldrodungen und ein zerstörerischer Wildbach verursachten Hangrutschungen. Erst ein umfangreiches Grossprojekt mit aufwändigen Gegenmassnahmen und teils massiven Eingriffen in Natur und Landschaft schuf Abhilfe. All das und noch vieles mehr erzählt der Erlebnisweg am Heinzenberg.

Länge: 7 km. An rund einem Dutzend Infopunkten wird Gross und Klein viel spannendes Hintergrundwissen vermittelt. Start- und Zielpunkt: Postauto-Haltestelle Glaspass. Beim Lüschersee befindet sich eine gut eingerichtete Grillstelle, Brennholz ist vorhanden.

Informationen unter www.facebook.com/ glaspass Kontakt Gästeinformation Viamala Tel. +41 (0)81 650 90 30 info@viamala.ch www.viamala.ch

Ökoenergieweg, Flerden 

Informationen unter www.rheinquellweg.ch Kontakt Gästeinformation Viamala Tel. +41 (0)81 650 90 30 info@viamala.ch www.viamala.ch

Ein Weg voller Energie! Wie kann vorhandene Energie effzient genutzt und wo kann gezielt Energie gespart werden? Umweltbewusstes Bauen, Holzschnitzelanlage, Strom von der Kuh, Ökostromproduktion und vieles mehr wird thematisiert. Verschiedene Informationstafeln geben auf dem 1 km langen Weg entsprechende Antworten. Der Themenweg startet und endet beim Feuerwehrlokal-Parkplatz und ist durchgehend signalisiert und beschildert.

Flerden liegt an der Postauto-Linie Thusis – Tschappina und ist so auch mit dem Öffentlichen Verkehr gut erreichbar.

Informationen unter www.flerden.ch/ oeko-energie-vision Kontakt Gemeindekanzlei 7426 Flerden Tel. +41 (0)81 651 42 52 www.flerden.ch

31


Wandern / Themenwege

Walking / Trailrunning / Bike Angebot im Naturpark Beverin

Erlebniswanderweg Tilla, Präz  Ein Hit für die ganze Familie. Das Mädchen Tilla lädt ihre Freunde auf eine spannende Erlebnistour rund um die Burgruine Heinzenberg ein. In Tilla’s Welt gibt es viele Tiere und Pflanzen. Diese lassen sich rund um die Burg entdecken und erforschen. Zu jeder Geschichte gibt es einen Platz, wo Gross und Klein eine Aktivität in und mit der Natur ausüben können (z.B. eine Seilbrücke überqueren). Ein toller Picknick-Platz lädt zum Verweilen ein. Länge: 3.8 km. Wanderzeit: ca. 1 Stunde 30 Minuten. Tilla’s Geschichten gibt es auch für zu Hause. Das reich illustrierte Kinderbuch ist unter anderem am Schalter der Gästeinformation Viamala in Thusis erhältlich. Präz liegt an der Postauto-Linie Thusis – Präz.

Walking / Running / Trailrunning Informationen unter www.tilla-praez.ch Kontakt Gästeinformation Viamala Tel. +41 (0)81 650 90 30 www.viamala.ch

Veia da pumera, Almens-Paspels 

Hochstamm-Obstgärten prägen seit langer Zeit das Landschaftsbild des Domleschgs. Das Domleschger Obst war früher weit über die Landesgrenzen bekannt und wurde bis nach Russland exportiert. Mit rund 120 Apfel- und 30 Birnensorten gehört das Obst genauso wie Burgen und Schlösser zum Kulturgut dieser Region. Auf der Veia da pumera erfahren, sehen und ertasten Sie an sechs Standorten viel Wissenswertes über die reiche Kulturlandschaft mit Hecken, Trockenmauern und über das Leben im Canovasee. Selbst über die Seidenproduktion können Sie sich informieren. Länge: 3.5 km. Wanderzeit: ca. 1 Stunde. Der Themenweg kann von Almens nach Paspels oder umgekehrt erwandert werden. Postauto­haltestellen gibt es in Almens, Paspels und Rietberg.

Kontakt Gästeinformation Viamala Tel. +41 (0)81 650 90 30 info@viamala.ch www.viamala.ch

Feldiser Blumenweg 

Im Erfahrungsreich Viamala ist Feldis ein Eldorado in Sachen Flora. Alpenblumen wie Feuerlilie, Türkenbundlilie, Paradieslilie, Männertreu und viele weitere seltene Alpenblumen lassen sich in den Wiesen rund um Feldis entdecken. Der Feldiser Blumenweg führt vom Dorfplatz Richtung Scheid. Nach rund 50 m biegt man rechts auf die alte Feldiser Strasse ab. Vor dem Tobel führt der Weg ca. 60 m talwärts, dann weiter rechts über den Pfad unter der Kirche vorbei und zurück ins Dorf.

Wanderzeit: ca. 45 Minuten. Trittsicherheit und geeignete Schuhe mit griffiger Sohle sind erforderlich.

Spazierweg Feldis  Entdecken Sie die spannenden Geschichten aus der Feldiser Vergangenheit. Von den Ursprüngen des Dorfes ist wenig bekannt, da alte Siedlungsreste fehlen. Einzig aus der Römerzeit stammen einzelne Münzfunde, und von der Kirche St. Hippolytus glaubt man, dass sie auf einem vorchristlichen Kultplatz stehen könnte. Hippolytus, dem Heiligen der Gefängniswärter und Pferde, verdankt Feldis sogar seinen Namen: Über mehrere Stufen wurde Hippolyt zu Feldis respektive Veulden, wie der romanische Name lautet. 1900 sprach noch fast die gesamte Dorfbevölkerung Romanisch, mittlerweile liegt der Anteil unter 15 Prozent. Wanderzeit: ca. 45 Minuten. Die kostenlose Broschüre (MiniGuide) finden Sie bei der Bergstation der Luftseilbahn Rhäzüns-Feldis. Der Spazierweg startet beim Alten Schulhaus. Der Rundweg beinhaltet 11 geschichtsreiche Stationen. Die Route ist signalisiert.

Kontakt Gästeinformation Viamala Tel. +41 (0)81 650 90 30 info@viamala.ch www.viamala.ch

Informationen unter www.spazierwege.ch Kontakt Gästeinformation Viamala Tel. +41 (0)81 650 90 30 info@viamala.ch www.viamala.ch

Die Varianten «Von Säumern und Kaufleuten» (ca. 40 Min.) und «Wo Reisende einst flanierten» (ca. 100 Min.) starten beim Rathaus, wo auch die MiniGuides aufliegen. Die neueste Variante «Nistplätze für Vögel» (Eröffnung Frühjahr 2017) startet im Raum Camping/Badi.

32

Pauschalarrangement mit: – 3 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Frühstück – Wanderdokumentation, Postkarte und Souvenir – Gepäcktransport von Hotel zu Hotel

Pfaden über den Splügenpass. Tingle-Trails sind «kribbelnde» individuell buchbare Mehrtages-Touren für Trailrunner. Die Originalstrecke des Transruinaulta Trailmarathons von Ilanz durch die Ruinaulta bis nach Thusis ist nur am Renntag offiziell beschildert. Die GPS-Daten stehen jedoch auf der TransviamalaWebsite zum Download bereit.

Weitere Trailrunning-Angebote (z.B. geführte Tagestouren, TrailrunningWeekends, etc.) www.transviamala.ch

Preis pro Person Kategorie B Einzelzimmer Zuschlag (3 Nächte)

CHF 297.00 CHF 45.00

Buchbar 10. Juni bis 22. Oktober 2017 Kontakt Gästeinformation Viamala Tel. +41 (0)81 650 90 30 info@viamala.ch www.viamala.ch

Eigentlich deuten schon die prähistorischen Felszeichnungen von Carschenna mit ihren Darstellungen von Rädern darauf hin, dass das Erfahrungsreich Viamala ein Paradies für Biker sein muss. Von der gemütlichen Genussfahrt über die Feldwege bis zu anspruchsvollsten Gebirgstouren gibt es hier alles, was den Puls höher oder eben auch entspannter schlagen lässt. Die Alpinen Bike Routen «Schweiz Nr. 1» und «Graubünden Nr. 90» führen durch die Schinschlucht nach Thusis und über den Glaspass weiter ins Safiental und die Veloland Route «Schweiz Nr. 6» von Chur her entweder über den Albulapass ins Engadin oder über den San Bernardino Pass ins Tessin. Die Geheimtipps der Region entdeckt man am besten unter der Leitung von ortskundigen Bike-Guides (Infos siehe rechts).

Bike- und E-Bike-Miete

Ausgeschilderte nationale, regionale und lokale Routen www.veloland.ch. Weitere Tourentipps: www.viamala.ch. Freireiter-Velotreff April – Oktober; Montag: Rennrad, Donnerstag: Bike. Treffpunkt: Dorfplatz Sils i.D., 18.30 Uhr (April – Mitte Mai und Mitte September – Oktober bereits um 18.00 Uhr). www.freireiter.ch. Geführte MTB-Touren und -Technikkurse Mit zert. Swiss Cycling Guides. Überregionaler Shuttle-Service. Wednesday Bike: April – September; Mittwoch, 18.30 Uhr, Trail-Bike Tour. www.viamalasportwerkstatt.ch.

viamala sportwerkstatt offizielle «rent a bike»-Vermietungsstelle/on-time Servicestelle 7430 Thusis Tel. +41 (0)81 651 52 53 Splügen Sport 7435 Splügen Tel. +41 (0)81 664 19 19 Hobi Sport 7435 Splügen Tel. +41 (0)81 664 12 15

Pump Park Sils i.D. und Bikeparks

Informationen unter www.mutten.ch

Thusner Spazierwege 

Die Thusner Spazierwege verbinden die wohltuende Erholung durch das Wandern in wunderschöner Umgebung mit dem Entdecken von spannenden Geschichten aus der reichhaltigen Thusner Vergangenheit. Die erste Route «Von Säumern und Kaufleuten» wurde im Frühjahr 2015, die zweite unter dem Titel «Wo Reisende einst flanierten» ein Jahr später eröffnet. Der «MiniGuide», eine kleine kostenlose Broschüre im Taschenformat, erzählt Episoden und Besonderheiten zu ausgewählten Objekten und Ereignissen.

Tingle-Trail® viaSpluga

Bike- und Velotouren

Auf Walser Schatzsuche mit der «Huria Fängge» in Mutten  Ausgerüstet mit dem «Schatzplan Mutten» und einem Rucksack mit Werkzeug begeben sich Klein (ab ca. 6 J.) und Gross auf die Schatzsuche. Die Schätze sind Teil der Walser Kultur und Kulturlandschaft von Obermutten, Stafel und Mutten. D’«Huria Fängge», eine Sagenfigur aus Mutten, weist den Weg. Am Ziel dürfen sich die SchatzsucherInnen aus der Schatztruhe eine Überraschung aussuchen. Auf der Rückseite gibt’s Wissenswertes zur Sprache, Bauweise und Alltagskultur. Die Schatzsuche beginnt in Obermutten. Dauer: ca. 2 Std. Bezug/Start: Gasthaus Post, Obermutten, Tel. +41 (0)81 659 02 02, www.gasthauspost.ch. Bezug/Ziel: Restaurant Muttnerstübli, Mutten, Tel. +41 (0)81 637 06 01, www.muttner-stuebli.ch. Preis: CHF 5.00 (Schatzplan inkl. Überraschung).

Das Wandern ist des Müllers Lust. Walking, Running und Trailrunning machen auch allen anderen Spass. Das Erfahrungsreich Viamala ist ein echtes Walking- und Runningparadies. Im Domleschg sind mit Start- und Zielort Scharans drei attraktive Strecken als Helsana Swiss Walking Trail ausgeschildert. Zwischen Thusis und Donat erwartet Walking- und Running-Begeisterte die durchgehend gekennzeichnete Originalstrecke des transviamala run & walk. Auch die viaSpluga, der Kulturund Weitwanderweg von Thusis nach Chiavenna (I) lädt zum Trailrunning ein. Das Tingle-Trail-Arrangement (siehe Infobox) bietet Trailrunnern zwei eindrückliche und abwechslungsreiche Tagesetappen auf den historischen

Informationen unter www.spazierwege.ch Kontakt Gästeinformation Viamala Tel. +41 (0)81 650 90 30 info@viamala.ch www.viamala.ch

Der Pump Park in Sils im Domleschg wurde im Frühjahr 2014 als weltweit die erste Anlage ihrer Art eröffnet. Die rund 1’000 m2 grosse Asphaltpiste besteht aus Hügeln, Wellen und Steilwandkurven und ist mit Bike, Skate- und Kickboard befahrbar. Die Anlage kann per Mountainbike, Skate- oder Kickboard einzig durch das aktive Be- und Entlasten von Vorder- und Hinterrad (pumpen; englisch «pump») befahren werden. Speziell an der Silser Anlage ist, dass die Fahrlinie nicht wie beim klassischen Pump Track fix vorgegeben ist, sondern über die ganze Fläche frei gewählt werden kann. Die Anlage ist täglich geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Pump Park, Sils i.D. Öffnungszeiten Täglich 07.00 – 22.00 Uhr

Weitere attraktive Bikeparks befinden sich in unmittelbarer Nähe zur Region Viamala in Lenzerheide, Flims oder in Madesimo. Skill Center – Bike Park Lenzerheide Mit Family-Area, Pumptrack, Slopestyle und Dirtpark. www.lenzerheide.com Bike Park Flims Mit Skill Areas und Pumptracks. www.flims.com Bike Park Madesimo (I) Mit Easy Pipe, Skill Park, Pumptrack, etc. www.madebike.it

Eintritt Die Benutzung ist kostenlos. Parkplätze sind in unmittelbarer Nähe beim Palazzo in Sils i.D. verfügbar. Kontakt Gemeinde Sils im Domleschg 7411 Sils im Domleschg Tel. +41 (0)81 651 12 79 info@sils-id.ch

33


Viamala Aktiv Angebot im Naturpark Beverin

Badi Thusis 

Mit 50 m-Becken, 3m-Sprunganlage, Kinderbecken, KleinkinderPlanschbecken, Kinder-Spielplatz, Beachvolleyballfeld in idyllischem Wäldchen am Dorfrand. Kiosk und Restaurant mit warmen Mahlzeiten, Snacks und Erfrischungen.

Öffnungszeiten: Mitte Mai – Anfang September täglich 09.00 – 19.00 Uhr (bei schönem Wetter und in den Sommerferien bis 20.00 Uhr). Am Dienstag und Donnerstag ist die Badi für Frühschwimmer ab 06.00 Uhr geöffnet. Einzeleintritte, Punktekarten und Saisonkarten erhältlich.

Freibad Andeer 

Mit beheiztem Becken, nahe dem Mineralbad Andeer. Mit Kinderplanschbecken und Kiosk mit Snacks und Erfrischungen.

Öffnungszeiten: Juni – August täglich 10.00 – 19.00 Uhr (bei guter Witterung). Eintrittspreise Erwachsene CHF 7.00, Kinder (4 – 16 Jahre) CHF 4.00.

Patrutgsee, Oberurmein 

Ein kleines Paradies für die ganze Familie mit Spiel- und Liegewiese, Feuerstellen mit Sitzgruppen, Spielplatz, Boots- und Badesteg sowie rollstuhlgängiger WC-Anlage. Erreichbar mit dem Auto via Urmein und Oberurmein in Richtung Lüsch. Parkplätze sind unmittelbar beim See vorhanden.

Canovasee, Paspels  Der Canovasee liegt etwas oberhalb des Dorfes Paspels. Ein Besuch des Badesees lässt sich bestens mit einem Spaziergang nach Almens verbinden, welcher eine einmalige Aussicht auf den gegenüber­liegenden Heinzenberg verspricht. Eintrittspreise Erwachsene CHF 4.50, Kinder (6 – 16 Jahre) CHF 2.00. Es können auch Saison- und Familienabos gelöst werden.

Kontakt Badi Thusis Postfach 65 7430 Thusis Tel. +41 (0)81 651 19 00 info@badi-thusis.ch www.badi-thusis.ch Kontakt Freibad Andeer 7440 Andeer Tel. +41 (0)81 661 17 58 www.viamala.ch Kontakt Gästeinformation Viamala Tel. +41 (0)81 650 90 30 info@viamala.ch www.viamala.ch Kontakt Lehrgut Canova 7417 Paspels Tel. +41 (0)81 655 12 08 www.canovasee.ch

Streichelzoo, Tschappina 

Boulderparadies Magic Wood, Ferrera 

Das Gebiet «Magic Wood» in der Gemeinde Ferrera (Fraktion Ausserferrera) gilt in Bouldererkreisen (Felsblockkletterer) als eines der aussergewöhnlichsten weltweit. Der Zugang zum Gebiet ist mit einer Brücke erschlossen. Auch die in der Nähe liegenden Gasthäuser Edelweiss in Ausserferrera und Alpenrose in Innerferrera bieten Übernachtungsmöglichkeiten in Zimmern und Touristenlagern an.

Kontakt Gasthaus Alpina 7428 Tschappina Tel. +41 (0)81 651 13 86 info@gasthaus-alpina.ch www.gasthaus-alpina.ch

Öffnungszeiten: Mitte Juni bis Mitte Juli Sa/So 10.00 – 18.00 Uhr. Mitte Juli bis Ende August täglich 10.00 – 18.00 Uhr (Fr und Sa bis 20.00 Uhr). September: Sa/So 10.00 – 18.00 Uhr. Eintrittspreise: Erwachsene CHF 30.00 (ab 16 Jahre, Mindestgrösse 1.40 m), Jugendliche CHF 25.00  (unter 16 Jahre, Mindestgrösse 1.40 m, nur in Begleitung eines Erwachsenen), Kinder CHF 12.00 (Mindestgrösse 1.20 m, nur unter Beobachtung eines Erwachsenen). Spezielle Tarife für Familien.

Tennis 

Öffnungszeiten Ostern – Oktober. Montag – Freitag 09.30 – 20.00 Uhr, Samstag 09.30 – 19.00 Uhr, Sonntag 10.00 – 19.00 Uhr. Schlägerausgabe bis 1 Stunde vor Betriebsschluss. Änderungen der Öffnungszeiten durch sportliche Anlässe oder Witterungseinflüsse bleiben vorbehalten.

Thusis – Kosten CHF 25.00 pro Stunde. Reservationen via Campingplatz Viamala Thusis, Tel. +41 (0)81 651 24 72, info@camping-thusis.ch. Splügen – Kosten CHF 20.00 pro Stunde. Coupons für Reservation können bei der Gästeinformation Splügen, Tel. +41 (0)81 650 90 30 oder beim Campingkiosk gelöst werden. Andeer – Kosten CHF 20.00 pro Platz und Stunde. Reservationen via Gästeinformation c/o Mineralbad Andeer, Tel. +41 (0)81 661 18 78.

Kontakt Minigolf Beverin Klinik Beverin 7408 Cazis Tel. +41 (0)58 225 35 35 www.minigolf-beverin.ch

Kontakt Ente Turistico Regionale del Moesano 6565 San Bernardino Tel +41 (0)91 832 12 14 www.visit-moesano.ch

Kontakt Gästeinformation Viamala Tel. +41 (0)81 650 90 30 info@viamala.ch www.viamala.ch

Bibliothek, Thusis

Im Erfahrungsreich Viamala hängen keine Pferdehalfter an der Wand. Warum auch. Die werden echt gebraucht. Zum Beispiel im Reitstall von Laura Korell. Sie ist ausgebildete Bereiterin mit eidg. Fähigkeitsausweis und verfügt über langjährige Erfahrung in den Bereichen Reitschule und Ausbildung von Pferden.

Kleine und grosse Leseratten kommen in der Bibliothek an der Neudorfstrasse mitten in Thusis voll auf ihre Kosten. Was gibt es Schöneres, als gemütliche Stunden mit der Lektüre eines spannenden Buches oder dem Genuss eines Hörbuchs oder einer DVD zu verbringen. Und wer Lesestoff-Nachschub braucht, leiht sich einfach ein neues Buch oder Nonbooks aus. Einfacher geht’s nicht.

Kontakt Korell Laura Tel. +41 (0)79 475 85 13 info@reitstall.gr www.reitstall.gr

Kegelbahn, Summaprada  Als Schlechtwetterprogramm oder bei Sonnenschein: Eine Kegelparty ist immer eine Abwechslung. Im Hotel Reich in Summaprada stehen sechs vollautomatische Kegelbahnen zur Verfügung. Auf diesen werden auch regelmässig nationale Wettkämpfe ausgetragen.

Reservationen und Preisauskünfte siehe Kontakt.

Kontakt Gasthaus Edelweiss/ Backpackers Generoso/ Bodhi Camping 7444 Ausserferrera Tel. +41 (0)81 661 18 27 www.valferrera.com

Spiel, Satz und Sieg Viamala! Im Sommer spielt man in Thusis, Andeer und Splügen auf Tennisplätzen mit herrlicher Aussicht.

Reiten, Thusis 

Preise für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre: Longe ½ Stunde CHF 30.00, Ponyreiten ½ Stunde CHF 30.00, Reitstunde / Ausritt (1 Stunde privat) CHF 45.00, Reitstunde / Ausritt (1 Stunde ab 2 Pers.) CHF 30.00* pro Person. *Erwachsene plus CHF 10.00.

Kontakt Gästeinformation Viamala Tel. +41 (0)81 650 90 30 info@viamala.ch www.viamala.ch

Gasthaus Alpenrose 7445 Innerferrera Tel. +41 (0)81 667 12 13

Minigolf, Cazis 

Die 18-Loch-Minigolfanlage ist im Klinik-Areal Beverin integriert und liegt inmitten einer ruhigen, parkähnlichen Landschaft. Die homologierte Anlage wird täglich gepflegt und lädt zum Spielen und Verweilen ein. Im Anschluss an das Minigolfspielen lässt sich der Ausflug im angrenzenden Restaurant La Plazza bei einem feinen Glace-Coupe oder einem Stück Kuchen ausklingen.

34

Splügen/Rheinwald: Michael Eichhoff, +41 (0)79 635 72 85. Val Schons: Markus Egle, +41 (0)81 661 19 27 / +41 (0)79 335 43 44. Val Ferrera/Avers: Simon Jäger, +41 (0)81 667 11 88 / +41 (0)79 623 25 67. Thusis/Heinzenberg / Domleschg: Banzer Sport, +41 (0)81 651 20 38 (nur Tages-/Wochenpatente), Ivan Gredig, +41 (0)78 673 56 56, Curdin Meiler, +41 (0)81 655 16 59 / +41 (0)79 611 30 80.

Seilpark, San Bernardino  Garantiert ein spannendes Abenteuer: Gut gesichert und unter kundiger Anleitung sind die vier verschiedenen Parcours zwischen hundertjährigen Tannen im Parco Avventura für jedes Alter ein tolles Erlebnis.

Im Streichelzoo des Gasthaus Alpina in Tschappina erwarten Sie Zwergziegen, Zwergschafe und Seidenhühner.

Eintritt Streichelzoo CHF 2.00 pro Person. Öffnungszeiten analog Restaurant.

Fischen  Fischen am noch jungen Hinterrhein ist erholsam wie eine Wellnesskur. Die Hauptfischereisaison im Kanton Graubünden dauert vom 1. Mai bis zum 15. September. Für die Ausübung dieses Sportes ist ein Patent (variable Gültigkeitsdauer) erforderlich. Ausgabestellen für das Kantonale Fischereipatent:

Kontakt Hotel Reich 7421 Summaprada Tel. +41 (0)81 650 01 01 www.hotel-reich.ch

Öffnungszeiten: Di 16.00 – 18.00 Uhr, Mi 14.00 – 17.00 Uhr, Fr 10.00 – 11.00 und 16.00 – 18.00 Uhr, Sa 09.30 – 11.30 Uhr. In den Schulferien ist die Bibliothek nur freitags offen von 10.00 – 11.00 Uhr und 16.00 – 18.30 Uhr.

Kino / Theater, Thusis  Seit über 25 Jahren gibt es das «Kino Theater Rätia Thusis», das andere Kino in den Bündner Bergen. Es bietet ein aktuelles, hochstehendes Filmprogramm. Weiter ist die «Bühne» eine Plattform für Konzerte und Theater der Kleinkunstszene. Die alljährlich Anfang November stattfindenden «Weltfilmtage» sind ein Fenster zum Filmschaffen aus Afrika, Asien und Lateinamerika. Ebenso hat sich das Programm «Kintop» etabliert, das monatlich stattfindende Nachmittagskino für Seniorinnen und Senioren, sowie die «Zauberlaterne», ein Filmprogramm für Kinder im Primarschulalter, Übertragungen von Opern auf die Leinwand, und dreimal pro Jahr «KinoDisco» mit Film, Tanz und Barbetrieb. Aktuelles Kino- und Theaterprogramm siehe Kontakt Information. Eintrittspreise Filme: Estrade CHF 15.00, Parkett CHF 13.00, Ermässigung Kino-Mitglieder / AHV / Auszubildende jeweils CHF 2.00.

Kontakt Regional-Bibliothek Thusis Neudorfstrasse 56 7430 Thusis Tel. +41 (0)81 651 42 66

Kontakt Kino Rätia 7430 Thusis Tel. +41 (0)81 630 06 56 www.kinothusis.ch

35


Veranstaltungen Im Erfahrungsreich Viamala finden Sie Ruhe und Erholung. Hier können Sie Nichtstun geniessen. Hier finden Sie aber auch zahlreiche Veranstaltungen kultureller oder sportlicher Natur. Wählen Sie.

Angebot im Naturpark Beverin

en z u formation Weitere In gen erhalten un Veranstalt w.v iamala.ch w w r Sie unte

Transviamala Run & Walk

Sie können aktiv dabei sein oder begeistert zuschauen. Sport oder eher Kultur? Rennen Sie mit oder stehen Sie lieber am Rand? Ruhig und besonnen oder enthusias­ tisch und laut? Auf oder neben der Bühne? Grosses Welt- oder leidenschaftliches Dorftheater? Oder stehen Sie auf Musik? Kammerkonzert oder Open Air? Klassisch oder Pop? Oder lieben Sie den Film? Monumentaler Klassiker, populärer Kassenschlager oder experimentell und aus aller Welt? Wer die Wahl hat, hat die Qual. Doch auch das kann echt Spass ­machen.

Radbergrennen Andeer – Juf 6. August 2017

Zum 34. Mal wird das Radbergrennen Andeer –  Juf ausgetragen ins Hochtal Avers. Es ist damit ein absoluter Klassiker unter den Radrennen in Graubünden. Kontakt www.andeer-juf.ch

Kulturtage in Feldis Openair Rheinwald

Viamala-Sommer­programm 2017

8. Viamala Schlagernacht 24. Juni 2017

Das Gelände rund um die Bündner Arena in Cazis verwandelt sich für eine Nacht in ein Mekka des volkstümlichen Schlagers. Live dabei sind Melissa Naschenweng, Marc Pircher mit Band, Oesch’s die Dritten, Freddy Pfister Band und Stefan Roos. Grosse Schlagerbar.

Die Viamala-Sommerbroschüre, die Sie gerade in Ihren Händen halten, präsentiert Ihnen die ganze Vielfalt im Erfahrungsreich Viamala. Zusätzlich gibt es aber noch eine grosse Anzahl von Veranstaltungen und Events, welche Gästen und Einheimischen gleichermassen offen stehen. Die erfahrungsreichsten Aktivitäten stehen in den Monaten Juli und August im Rahmen des Viamala Sommerprogramms zum Entdecken bereit. Jeden Wochentag wartet eine bunte Auswahl von spannenden Ausflügen, abenteuerlichen Exkursionen oder packenden Führungen, von der Wildbeobachtung über die Schluchtbis zur Dorfführung und von der geführten Kirchenbesichtigung bis zur Bergbau-Exkursion auf Einheimische und Gäste. Das detaillierte Viamala-Sommerprogramm finden Sie zusammen mit vielen weiteren Veranstaltungen der Region im Magazin «Viamala Aktuell» und unter www.viamala.ch, Rubrik Veranstaltungen.

36

7. – 9. Juli 2017

Die idyllische Waldlichtung «Schwarzwald» bei Nufenen im Rheinwald bildet die ideale Kulisse für dieses Musik-Festival. Dieser Festplatz ist es denn auch, der ­Interpreten und Gäste immer wieder aufs Neue begeistert.

12. – 14. Oktober 2017

Ein kleiner, aber feiner Kulturanlass, der sich seinen Platz im Veranstaltungskalender der Region fix gesichert hat. Ein bunter Mix von Kino über Lesungen bis Musik und Clownerie. Kontakt www.feldis.ch

Kontakt www.openair-rheinwald.ch

Transruinaulta Trailmarathon 21. Oktober 2017

Kontakt www.viamala-schlagernacht.ch

Viamala Notte

20. Juli – 24. August 2017

Opern im Kino Rätia Thusis

Domleschger Burgentage 6. Juli – 18. August 2017

Jeweils donnerstags verzaubert Erwin Dirnberger die nächtlichen Besucher mit Geschichte und Geschichten aus der Viamala.

9. März, 20. April und 19. Mai 2017

Die imposante Rheinschlucht mit genussvollen Trails prägt das Lauferlebnis des Trailmarathons für Läufer. Vom Start in Ilanz nach Thusis bewältigen die Läufer 42 Kilometer. Kontakt www.trailmarathon.ch

Die Opernvorstellungen (Filme) im Kino Rätia in Thusis bestechen durch viele Vorteile: Keine lange Anreise, Weltniveau der Künstlerinnen und Künstler, grosse Nähe zum Geschehen auf der Bühne und nicht zu unterschätzen: Untertitel! Am 9. März wird «Alcina» gezeigt, am 20. April «Faust» und am 19. Mai «I due Foscari». Vorstellungsbeginn jeweils um 19.00 Uhr.

Entdecken Sie die Geschichte der Burgen und Schlösser im Domleschg. Auf geführten Wanderungen öffnen sich sonst verschlossene Schlosstore, nach fünf Crash-Kursen in Burgenkunde kann man schon mitreden. Das 3. Schweizer Burgensymposium führt zu verborgenen Höhlenburgen, das Konzert in alten Mauern ist etwas für Romantiker. Es gibt einen Fachkurs für Denkmalpfleger und ganz speziell für Familien: Eintauchen ins Mittelalter mit Übernachtung auf Burg Ehrenfels.

Kontakt www.viamala.ch

Auch in diesem Jahr gibt es im Rahmen der Domleschger Sommerkonzerte wahre Perlen der Kammermusik zu geniessen.

Herzstück dieses Erlebnislaufes ist die wildromantische Viamala-Schlucht. 19 Kilometer, 589 Steinstufen und 750 Höhenmeter gilt es zwischen dem Start in Thusis und dem Ziel in Donat im Val Schons zu bewältigen.

Kontakt www.kinothusis.ch

Kontakt www.pro-castellis.ch

Kontakt www.dosoko.ch

Kontakt www.transviamala.ch

Transviamala Run & Walk Domleschger Sommerkonzerte 22. – 30. Juli 2017

22. Oktober 2017

37


Öffentlicher Verkehr Angebot im Naturpark Beverin

e: hnfreund kleine Ba d n u e n s ü s Für gro la in Berg eum Albu B ahnmu s

RhB UNESCO Welterbe Pass Im Juli 2008 zeichnete die UNESCO die Albula- und Berninalinie der Rhätischen Bahn als Welterbe aus. Damit würdigt die UNESCO die 122 km lange Strecke zwischen Thusis und Tirano mit den zahlreichen Eisenbahnkunstbauten und der einzigartigen Streckenführung. Mit dem RhB UNESCO Welterbe Pass haben Sie die Gelegenheit, das UNESCO Welterbe RhB in der Landschaft Albula / Bernina und die Sehenswürdigkeiten entlang dieser Strecke kennen zu lernen. Das Kombi-Angebot «RhB UNESCO Welterbe Pass» bietet 2 Tage freie Fahrt in allen Zügen zwischen Thusis und Tirano (ausgenommen Bernina- und Glacier-Express), inkl. einem informativen Reiseführer im Wert von CHF 15.00. Verkauf und Information an jedem Bahnhof der Rhätischen Bahn.

graubündenPASS Freie Fahrt mit dem öffentlichen Verkehr in ganz Graubünden. Mit dem graubündenPASS haben Sie die Wahl, ob Sie innert 7 Tagen an 2 Tagen oder innert 14 Tagen an 5 Tagen freie Fahrt geniessen möchten. Sie können sich dabei für Ihre bevorzugte Region (Zone Süd oder Nord) entscheiden oder gleich ganz Graubünden auf einmal buchen (alle Zonen). Ein verlockendes Angebot und im Erfahrungsreich Viamala auf den Strecken von RhB, PostAuto und auf der Luftseilbahn Rhäzüns-Feldis gültig. Verkauf und Information an jedem Bahnhof der Rhätischen Bahn und in jedem PostAuto in Graubünden.

Kontakt Rhätische Bahn Reisezentrum Thusis 7430 Thusis Tel. +41 (0)81 288 47 16 www.rhb.ch

Kontakt Rhätische Bahn Reisezentrum Thusis 7430 Thusis Tel. +41 (0)81 288 47 16 www.graubuendenpass.ch

Bergbahnen Feldis

Die Luftseilbahn Rhäzuns-Feldis (LRF) und die Sesselbahn Feldis-Mutta (SSF) bringen Sie im Erfahrungsreich Viamala auch im Sommer in luftige Höhen.

Luftseilbahn Rhäzuns-Feldis (LRF) Ganzjahresbetrieb täglich 07.10 – 20.10 Uhr im ½-Stunden-Takt plus 20.33 Uhr. Mo – Sa zusätzlich 06.05 und 06.40 Uhr, Fahrten um 21.30 und 22.30 Uhr auf Voranmeldung täglich bis 19.00 Uhr (Zuschlag von CHF 5.00 auf alle gültigen Fahrkarten, inkl. GA und BüGA). Spezialfahrten auf Anfrage möglich. Preise: Einfache Fahrt CHF 9.00, Retourfahrt CHF 18.00; ½-Tax, GA und BüGA gültig. Für Gruppen wird eine Voranmeldung empfohlen.

Eigentlich bietet das Erfahrungsreich Viamala allein schon grenzenloses Vergnügen. Trotzdem lohnt sich ein Sprung nach Italien. Und wer Graubünden ganz erleben will, nimmt dazu die Rhätische Bahn oder das Postauto.

Thusis ist Zentrum der ViamalaRegion und Ausgangspunkt für die Albula- und Berninalinie der Rhätischen Bahn. Diese zwei Schienenstränge machen Graubünden in seiner ganzen Schönheit erfahrbar. Nicht umsonst wurden die beiden Bahnlinien im Sommer 2008 zum UNESCO Welterbe erhoben. Viel Erlebnis vor Ort bieten die Bergbahnen Feldis und auch der Bus Alpin am Schamserberg.

Es macht auch die hintersten Dörfer in den abgelegensten Tälern erfahrbar. Aber was heisst hier abgelegen? Vom Erfahrungsreich Viamala aus ist sowohl Mailand als auch Zürich in gut zwei Fahrstunden erreichbar. Das Erfahrungsreich Viamala liegt somit in der goldigen Mitte zwischen Norden und Süden. So goldig, wie hier eben auch das Leben ist.

Tief in die Schönheit Graubündens geht es zudem mit dem Postauto.

Sesselbahn Feldis-Mutta (SSF) Saisonbetrieb: Täglicher Betrieb: Pfingsten (3. – 5. Juni 2017), 8. Juli bis 20. August sowie 30. September bis 22. Oktober 2017. Wochenendbetrieb: 10./11., 17./18. und 24./25. Juni 2017. 1./2. Juli 2017. 26./27. August 2017. 2./3., 9./10., 16./17. und 23./24. September 2017. Betriebszeiten jeweils 09.30 – 16.00 Uhr. Tage mit schlechter oder ungewisser Witterung sind von diesen Zeiten ausgenommen (Auskunft Tel. +41 (0)81 655 10 00 oder Homepage: Webcam Talstation SSF). Preise: Einfache Fahrt Erwachsene CHF 8.00, Retourfahrt CHF 15.00. Einfache Fahrt Kinder (6 – 16 Jahre) CHF 5.00, Retourfahrt CHF 9.00. Einfache Fahrt Familien CHF 22.00, Retourfahrt CHF 40.00.

Kontakt LRF AG, 7403 Rhäzüns Tel. +41 (0)81 641 13 88 www.bergbahnen-feldis.ch

Kontakt SSF AG, 7404 Feldis Tel. +41 (0)81 655 10 00 www.bergbahnen-feldis.ch

Bus alpin am Schamserberg

Vom 1. Juli bis 15. Oktober 2017 fährt jeweils am Samstag und am Sonntag der Bus alpin am Schamserberg von Wergenstein über Dumagns bis zum Parkplatz Tguma auf 2300 m ü. M. Abfahrt in Wergenstein um 08.26 Uhr. Rückfahrt ab Parkplatz Tguma um 16.56 Uhr. Direkter ÖV-Anschluss z.B. ab Zillis und Andeer. Für Gruppen ab 8 Personen ist eine Platzreservation obligatorisch. Individuelle Fahrten auf Anfrage. Geniessen Sie die einzigartige Moorlandschaft der Alp Anarosa, versuchen Sie Steinböcke auf dem Carnusapass zu erspähen oder wandern Sie zu den kristallklaren Seen Lai Grand und Lai Pintg.

Kontakt Herbert Michael Transporte 7433 Donat Tel. +41 (0)79 242 13 90 www.busalpin.ch

Taxi-Dienste

All unsere Talschaften werden vom öffentlichen Verkehr mit der Rhätischen Bahn und mit dem PostAuto erschlossen. Wenn Sie das Taxi bevorzugen, bringen Sie unsere Taxi-Dienste bequem, sicher und rund um die Uhr ans Ziel.

RhB und PostAuto. Zwei starke Partner im öffentlichen Verkehr.

38

Personentransporte Herbert Michael Donat, www.michaeltransporte.ch, Tel. +41 (0)79 242 13 90 Taxi-Service Thusis, www.taxi-service.ch, Tel. +41 (0)81 651 55 77 TAXI ELSA Thusis, www.taxi-elsa.ch, Tel. +41 (0)79 274 00 94

39


Restaurants / Gastrobetriebe Ort

Gastrobetrieb

Telefon

Ruhetag

Ort

Gastrobetrieb

Telefon

Ruhetag

Bachhuus-Chäller & Stuba Hotel Walserhof Gasthaus Rheinwald Bottega Spluga Hotel Alte Herberge Weiss Kreuz Hotel Bodenhaus Hotel Piz Tambo Hotel Suretta Restaurant Altes Zollhaus Schützenbeizli Berghaus Splügenpass Café Seeblick

+41 (0)81 664 12 41 +41 (0)81 664 16 12 +41 (0)81 664 13 90 +41 (0)81 630 91 65 +41 (0)81 630 91 30 +41 (0)81 650 90 90 +41 (0)81 650 95 95 +41 (0)81 650 95 50 +41 (0)81 558 81 50 +41 (0)79 326 25 57 +41 (0)81 664 12 19 +41 (0)81 664 11 86

kein Ruhetag kein Ruhetag kein Ruhetag So, Mo kein Ruhetag kein Ruhetag kein Ruhetag kein Ruhetag Mo Mo Mo – Do Di-Nachmittag, Mi

Thusis

Restaurant Schwimmbad Thusis Restaurant Sonne Restaurant zur alten Brauerei Viamala Raststätte Thusis AG Wagner’s 7430 Sommerbeizli Alp Bischola Berggasthaus Beverin Berghaus Obergmeind Fumoire Obergmeind Gasthaus Alpina

+41 (0)81 651 19 00 +41 (0)81 651 11 61 +41 (0)81 651 14 59 +41 (0)81 632 10 20 +41 (0)81 250 00 03 +41 (0)79 854 83 80 +41 (0)81 651 13 23 +41 (0)81 651 13 22 +41 (0)81 651 13 22 +41 (0)81 651 13 86

kein Ruhetag oder siehe www.badi-thusis.ch Sa, So Mo kein Ruhetag kein Ruhetag Juni – Okt. bei schlechtem Wetter; Nov. – Mai geschlossen Di Mo, Di Mi – So Mo, Di

Gasthaus Edelweiss Hotel Capetta Gasthaus Walserstuba Pension Edelweiss Berghotel turtschi Hotel Bergalga Gasthaus Alpenrose

+41 (0)81 661 18 27 +41 (0)81 650 88 22 +41 (0)81 667 11 28 +41 (0)81 667 11 34 +41 (0)81 650 88 00 +41 (0)81 667 11 68 +41 (0)81 667 12 13

Di-Nachmittag, Mi Mo Mo ab Mittag, Di kein Ruhetag auf Anfrage Hauptsaison kein Ruhetag; Nebensaison Di, Mi Mo, Di bis 15.00, So ab 19.00

Café Conditorei Iselin Caféteria Glienda Hotel Fravi Hotel Piz Vizan Hotel Post Hotel Rofflaschlucht Hotel Weisses Kreuz Restaurant Freibad Andeer Café Fortuna Ustreia Orta Restaurant Muntsulej Restaurant Caltgera Restaurant zur alten Post Café Pension Muntanella Hotel Restaurant Capricorns Gasthaus Alte Post Restaurant Viamala Restaurant Rania

+41 (0)81 661 11 06 +41 (0)81 650 77 11 +41 (0)81 660 01 01 +41 (0)81 661 11 23 +41 (0)81 661 11 26 +41 (0)81 661 11 97 +41 (0)81 661 15 22 +41 (0)81 661 17 58 +41 (0)81 661 11 82 +41 (0)81 630 70 68 +41 (0)81 661 20 40 +41 (0)81 661 15 02 +41 (0)81 651 33 77 +41 (0)81 630 71 42 +41 (0)81 630 71 72 +41 (0)81 661 12 35 +41 (0)81 661 11 10 +41 (0)79 619 00 50

So, Änderungen und Betriebsferien siehe www.cafe-iselin.ch kein Ruhetag kein Ruhetag Mi So ab 17.00, Mo, Di April Di, Mi; Mai – Nov. kein Ruhetag kein Ruhetag bei schlechtem Wetter Mo, Mi, Do, Fr, So Mo, Di Do Di Di, Mi nur offen während den Betriebsferien vom Hotel Restaurant Capricorns kein Ruhetag Di auf Anfrage auf Anfrage

+41 (0)81 655 11 05 +41 (0)81 655 12 20 +41 (0)81 655 20 00 +41 (0)79 367 69 59 +41 (0)81 655 16 25 +41 (0)81 655 11 37 +41 (0)81 632 10 89 +41 (0)81 632 10 80 +41 (0)81 650 06 11 +41 (0)81 651 13 78 +41 (0)81 651 30 47 +41 (0)81 659 02 02 +41 (0)81 637 06 01 +41 (0)81 650 10 00 +41 (0)81 632 18 52 +41 (0)79 474 90 75 +41 (0)79 433 66 55 +41 (0)81 651 12 49 +41 (0)81 651 30 20 +41 (0)81 655 11 66

Mo, Di kein Ruhetag kein Ruhetag Mo, Di Mo – Fr Di Mo – Fr (für Gruppen offen von Mi – So auf Anfrage) Mo, Di kein Ruhetag Mi Mo, Do, Sa kein Ruhetag Mo, Sa, So Mo, Di kein Ruhetag Mitte Juni – Mitte Sept. kein Ruhetag; übrige Zeit geschlossen kein Ruhetag Mo Do auf Anfrage

Restaurant Bahnhöfli Restaurant Driving Graubünden Restaurant La Plazza, Klinik Beverin Restaurant Weiss Kreuz Riverside Westernbar Fontauna Gemella Restaurant Bergmühle Hotel Plattas Café Bergli Restaurant Lescha Berggasthaus Parsiras

+41 (0)81 651 19 72 +41 (0)81 632 30 30 +41 (0)58 225 36 50 +41 (0)81 651 15 04 +41 (0)79 610 34 71 +41 (0)77 414 62 64 +41 (0)81 651 17 24 +41 (0)81 651 00 73 +41 (0)79 344 02 66 +41 (0)81 651 21 12 +41 (0)81 651 10 89

Di, So So kein Ruhetag auf Anfrage Siehe www.riverside-westernbar.ch So, Mo auf Anfrage Mi nur offen am 1.+ 3. Fr im Monat Do Mo, Di

Splügen / Rheinwald Hinterrhein Medels Nufenen Splügen

Splügenpass Sufers

Avers / Ferrera Ausserferrera Avers-Cresta Avers-Cröt Avers-Juf Avers-Juppa Innerferrera

Tschappina-Alp Bischola Tschappina-Glaspass Tschappina-Obergmeind Tschappina-Untertschappina

Domleschg / Feldis / Mutten Almens Feldis

Fürstenau Fürstenaubruck

Andeer / Zillis / Schamserberg Andeer

Lohn Mathon Pignia Rongellen Wergenstein Zillis Zillis-Rania

Mutten-Obermutten Mutten Paspels Scharans Scheid Sils i.D.

Trans

Flerden Masein Präz Sarn Sarn-Lescha Sarn-Parsiras Summaprada Thusis

40

Gerry’s Freizeit- und Billardclub Hotel Reich Restaurant Valetta Bundy’s Bistro Café Bäckerei Attenhofer Café Gyger Café «Im Park» Camping Viamala Hotel Albula Hotel Weiss Kreuz Imbiss Treff K-Bar Pizzeria Trattoria Bernina Restaurant Beverin

+41 (0)81 651 42 32 +41 (0)81 650 01 01 +41 (0)81 651 08 70 +41 (0)81 651 01 53 +41 (0)81 651 11 68 +41 (0)81 651 11 23 +41 (0)81 651 10 75 +41 (0)81 651 24 70 +41 (0)81 651 11 32 +41 (0)81 650 08 50 +41 (0)81 651 02 50 +41 (0)76 779 14 19 +41 (0)81 630 09 44 +41 (0)21 525 62 04 +41 (0)76 577 54 99 Restaurant Evang. Pflege- u. Altersheim +41 (0)81 632 36 14 Restaurant & Bar La Rocha +41 (0)81 630 03 05 Restaurant Schäfli +41 (0)81 651 07 82

Mo kein Ruhetag Mo So So kein Ruhetag So April – Mai Do; Juni – Aug. kein Ruhetag; Sept. – Okt. Do kein Ruhetag kein Ruhetag So So, Mo kein Ruhetag auf Anfrage kein Ruhetag So, Mo So, Mo ab 14.00

un d h n un g e n Ferienwo bar unter ch u b line Hotels on mala .ch w w w.v ia

Übernachtungs­möglichkeiten

Das Erfahrungsreich Viamala ist eine Traumlandschaft. Tagsüber dank der sagenhaft schönen Bergwelt, den magischen Kraftorten und der geheimnisvollen Viamala-Schlucht. Nachts dank dem funkelnden Sternenhimmel und den wohligen Betten. Wahlweise geniessbar in urchigen Arvenholzstuben oder modernen Hotelzimmern. Sämtliche Übernachtungsmöglichkeiten (Hotels, Ferienwohnungen, Gruppenunterkünfte, Campingplätze, Bed&Breakfast, Maiensässe, Berghütten) sind im Internet unter www.viamala.ch detailliert beschrieben. Gerne senden wir Ihnen auch unsere separate Broschüre «Ihre Gastgeber» oder eine unverbindliche Offerte. Wir wünschen jetzt schon gute Träume!

Thusis / Heinzenberg Cazis

Restaurant Landhus Berghotel Sterna Hotel Restaurant Mira-Tödi Restaurant Raschuns Restaurant Skihütte Restaurant Wildenstein Remisa – La Tavlada Schauenstein Schloss Hotel Restaurant Café Domleschg, Alters- u. Pflegeheim Gasthaus Waldheim Musikstübli Berggasthaus Post Bergrestaurant Muttnerstübli Restaurant Triangel Restaurant Scalottas Alpbeizli Alp dil Plaun Beni’s Backroad Beiz Gasthaus Post Hotel Restaurant Campell Restaurant Edelweiss

Kontakt Gästeinformation Viamala Tel. +41 (0)81 650 90 30 info@viamala.ch www.viamala.ch

Übersicht über die touristischen Informationsmedien im Erfahrungsreich Viamala Der neue Rheinquellweg im Rheinwald

Das Erfahrungsreich. Sommerbroschüre 2017

Viamala Aktuell

Ausgabe 3 / 2016 September / Oktober / November

Kultur- und Weitwanderweg

r altungskalende mit Veranst

Liebe Leserin, Lieber Leser Der Tourismus steht auch bei uns vor grossen Herausforderungen. Diesen stellen wir uns bereits, mit vielversprechender Stossrichtung. Denn wenn engagierte Leute in Dörfern, in ganzen Talschaften oder gar über deren Grenzen hinweg gemeinsam über Zukunftsstrategien und Massnahmen diskutieren, diese mehrheitsfähig machen und dann auch noch umsetzen, dann ist das doch wahrlich ein vielversprechender Ansatz. Beispiele dafür gibt es einige. Sie tragen Namen wie «Tourismuszukunft Rheinwald», «faszinatur Safiental», «Feldis – Naturelemente am Berg», «Glaspass. Ein Berg im Fluss», «Thusner Spazierwege», «Kulinarischer Dorfrundgang Andeer», «Cultura Viamala», «Parc Adula» und andere mehr. Natürlich sind das kleine Schritte, aber sie bringen uns gemeinsam als Region vorwärts. Und sie weisen möglicherweise die Richtung für später folgende grössere Sprünge, die uns noch weiterbringen werden. Dass all diese Entwicklungsschritte, und sind sie auch noch so klein, zu wenig wahrgenommen werden, ist eine Tatsache. Dieses Manko wollen wir in dieser Publikation künftig gemeinsam mit den Gemeinden beheben. Sie werden hier in Zukunft also vermehrt über solche kleinen Schritte lesen können. Und Sie werden überrascht sein.

Splügen Rheinwald Avers Ferrera Andeer Zillis Schamserberg Thusis Heinzenberg Domleschg Feldis Mutten

Freundliche Grüsse Stephan Kaufmann

Schritt für Schritt in die Zukunft Unsere Bergregion ist gefordert: Durch zunehmende Abwanderung, gefährdete Wasserzinsen und rückläufige Gästezahlen. Doch gerade im Tourismus sind Lichtblicke einer vielversprechenden Entwicklung zu erkennen. Vor zehn Jahren wurde unter dem Titel «Wettbewerbsfähige Strukturen und Aufgabenteilung im Bündner Tourismus» ein umfassender Reformprozess lanciert. In den Talschaften am Hinterrhein beispielsweise formierten sich im Rahmen dieser Reform die ehemals acht Verkehrsvereine zur heutigen Regionalen Tourismusorganisation Viamala Tourismus. Mit der Einführung einer einheitlichen Tourismusfinanzierung in allen 25 Regionsgemeinden konnte dieser Prozess formell per 1. Mai 2015 abgeschlossen werden. Mit dem neuen Finanzierungsmodell wurde auch die Aufgabenteilung zwischen Tourismusorganisation und den Gemeinden neu diskutiert und in Leistungsvereinbarungen klar geregelt. Auch kleine Schritte bringen uns vorwärts Während die Tourismusorganisation in Zusammenarbeit mit den touristischen Leistungsträgern für Angebotsentwicklung und Vermarktung zuständig ist, ist die Bereitstellung der nötigen Infrastruktur grundsätzlich eine Kernaufgabe der Gemeinden. Entsprechend werden die Finanzen aufgeteilt und eingesetzt. Und es lässt sich nicht nur auf der Angebotsseite Wirkung erkennen. So laufen heute in zahlreichen Gemeinden grössere und kleinere touristische Entwicklungsprozesse. Diese tragen dazu bei, unsere gute Basis im natur- und kulturnahen Tourismus schrittweise auszubauen. Sie reihen sich Schritt um Schritt, Stein an Stein, zu einem Mosaik zusammen. Vom Unerreichbaren kann man träumen, viel wichtiger ist es, gemeinsam das Machbare zu entwickeln und umzusetzen. Ein Blick hinter die Kulissen zeigt, dass dieser Prozess erfolgreich angelaufen ist.

via Spluga

Die drei Partner Die Tourismusorganisation Viamala Viamala Tourismus ist als regionale Organisation für die Vermarktung des touristischen Angebots zuständig. Als «Erfahrungsreich Viamala» wird die Region im natur- und kulturnahen Tourismus positioniert. Die Region Viamala Die Region Viamala bildet die politisch mittlere Ebene der 25 Gemeinden am Hinterrhein. Zu ihrem Aufgabengebiet gehören Berufsbeistandschaft, Zivilstandsamt, Betreibungs- und Konkursamt, Regionalnotariat, Richtplanung und die Betreuung regionaler Projekte. Der Naturpark Beverin Der Verein «Naturpark Beverin» betreibt im Schams, im Rheinwald, am Heinzenberg und im Safiental rund um den Piz Beverin einen regionalen Naturpark. Der Betrieb erfolgt in enger Kooperation mit den elf Parkgemeinden, der Bevölkerung, den Tourismusorganisationen Viamala und Safiental, der Region Viamala und weiteren Partnern.

Rofflaschlucht

Redaktionspartner

Das Erfahrungsreich.

Die Sommerbroschüre Detaillierte Übersicht über das touristische Angebot der Region Viamala. Die Panoramakarte Übersichtskarte mit Tipps für Wanderungen, Bikeund Velotouren, Walkingtrails und Feuerstellen.

Das Gastgeberverzeichnis Hier finden Sie sämtliche Unterkunfts­­ angebote der Region.

Viamala-Wanderbar Übersicht der Viamala Wanderungen. Alte Averserstrasse Historischer Verkehrsweg /  Teilstrecke Walserweg Graubündenund Via Alpina.

Viamala Aktuell Informationen sowie regionaler Veranstaltungskalender.

Naturpark Beverin Angebote und Informationen.

viaSpluga Kultur- und Weitwanderweg.

41


Viamala-Tipps

Übersichtsplan Erfahrungsreich Viamala

Viamala Markt Möchten Sie ein Stück Viamala für sich zu Hause? Besuchen Sie den Viamala Markt-Shop in der Viamala Raststätte Thusis. Einheimische Lieferanten, vom Bauernbetrieb über die Bäckerei, von der Metzgerei bis zur Handwerkstatt betreiben den Viamala Markt gemeinsam als Genossenschaft. Hier finden Sie eine attraktive Auswahl typischer Produkte aus der Region. Eine wahre Schatztruhe mit einheimischen Spezialitäten aller Art – oder eben: Ein echtes Stück Viamala für daheim.

Kontakt/Verkauf Viamala Markt Viamala Raststätte Thusis AG 7430 Thusis Tel. +41 (0)81 651 05 44 www.viamalamarkt.ch

Viamala-Bücher-Tipps – Commercialstrasse über den Splügenpass Von Susanna Kraus und Georg Jäger. Preis: CHF 18.00. – Viamala-Guide Informationen rund um die Viamala-Schlucht. Preis: CHF 8.50. – Schattengott Der Krimi rund um die Viamala. Der Roman ist der erste Krimi von Uli Paulus, dem Erfinder des ViamalaSpiels. emons-Verlag (ISBN 978 389 705 970 2). Preis: CHF 14.90. – Flurnamen-Buch Andeer Was steckt hinter den Flurnamen? Preis: CHF 14.50. – Naturpark Beverin Kultur- und Landschaftsführer von Kurt Wanner (ISBN 978 3 7298 1179 9). Preis: CHF 22.00. – Das Ende des Lüschersees Die Geschichte des ehemaligen Sees am Heinzenberg von Gino Romegialli. Preis: CHF 34.00. – Die Geschichte vom Wasserfall (Rofflaschlucht) von Margret Rettich (ISBN 978-85546-285-8). Preis: CHF 24.90. Kontakt/Verkauf Gästeinformation Viamala (siehe Seite 3) und ausgesuchte Verkaufsstellen in der Region.

Spezielles aus der Region – VIAMALA – Dein Weg führt durch die Schlucht Das Legeund Würfelspiel spielt nicht nur in der Region, es stammt auch von hier. Ein Grossteil der Spielfiguren wurde in Handarbeit durch die ARBES Arbeits- und Beschäftigungsstätten in Rothenbrunnen hergestellt. Preis: CHF 46.00. – «viaSpluga»-Säumerbrief Original-Dokument aus der Zeit, als Säumer wertvolle Waren aller Art über die Alpenpässe transportierten. Preis: ab CHF 26.00.

ie schönst rland – D of Sw itze r u mit ten To rt d h n Gra Schweiz fü ie d h rc la . u Route d ich Viama hrungsre fa Er s h rc du

Kontakt/Verkauf Gästeinformation Viamala (siehe Seite 3) und ausgesuchte Verkaufsstellen in der Region.

42

Weitere Informationen

Viamala Tourismus

Naturpark Beverin

e

43


Tel. +41 (0)81 650 90 30 Fax +41 (0)81 650 90 31 www.viamala.ch info@viamala.ch

Regionale Infostellen: Gästeinformation Viamala Bodenplatz, CH-7435 Splügen Schalter-Öffnungszeiten Mo – Fr 08.00 – 12.00 / 13.30 – 17.30 Uhr Sa (Juni – Oktober und Dezember – März) 08.00 – 12.00 / 13.30 – 17.30 Uhr Gästeinformation Viamala Bahnhof Thusis, CH-7430 Thusis Schalter-Öffnungszeiten Mo – Fr 07.00 – 18.40 Uhr Sa und So 08.10 – 12.40 / 13.30 – 17.30 Uhr

Viamala Sommer 2017 (10202de)  

Viamala Sommer 2017 (10202de)

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you