Issuu on Google+

Universität Hildesheim

2011 ENTWICKLUNG IN ZAHLEN Impressum Herausgeber: Stiftung Universität Hildesheim, Der Präsident Marienburger Platz 22, 31141 Hildesheim Redaktion: Rita Westphal (verantwortlich) Vanessa Jablonski, Thomas Röxe Stabsstelle Controlling Westphal@uni-hildesheim.de Gestaltung: Ulrike Franzki, Bernward Mediengesellschaft mbH Druck: B&W Druck, Groß Düngen Foto: Andreas Hartmann Stand: August 2012


Liebe Leserin, lieber Leser, auf diesem Weg möchten wir den Angehörigen der Universität, unseren Partnern und Freunden, die Entwicklung der Stiftung Universität Hildesheim mit einigen kompakten Daten und Fakten darstellen. Die Profilschwerpunkte der Stiftungsuniversität spiegeln sich in der Gliederung der vier Fachbereiche wider: • Erziehungs- und Sozialwissenschaften • Kulturwissenschaften und Ästhetische Kommunikation • Sprach- und Informationswissenschaften • Mathematik, Naturwissenschaften, Wirtschaft und Informatik Die Universität bietet im Studienjahr 2011 insgesamt 34 Studiengänge an, davon • 11 Ein-Fach-Bachelor, • 1 Zwei-Fächer-Bachelor mit 17 Lehramtsfächern sowie 5 Studien­varianten ohne Lehramtsbezug, • 14 Ein-Fach-Master, • 2 Zwei-Fächer-Master mit 17 Lehramtsfächern, • 5 berufsbegleitende Weiterbildungsstudiengänge, davon zwei Fernstudiengänge und • 1 strukturierten Promotionsstudiengang. Sie unterhält 164 Kooperationen mit Partneruniversitäten in 41 Ländern weltweit. Jährlich nehmen mehr als 400 Studierende an den Austauschprogrammen teil. Die Hauptnutzfläche beträgt insgesamt 34.004 qm. Davon entfallen 12.517 qm (36,81 %) auf Lehrflächen wie Hörsäle, Seminarräume und Labore. Vorwort des Präsidenten

Die Universität verfügt über vier größere Standorte: • Hauptcampus (Marienburger Platz) • Kulturcampus Domäne Marienburg • Bühler-Campus (Lübecker Straße) • Samelson-Campus (Samelsonplatz) Hinzu kommen sechs Nebenstandorte: • Moltkestraße • Keßlerstraße • Hindenburgplatz • Lissabonner Allee (Expo-Plaza, Hannover) • Timotheuskirche (Center for World Music) • Waterloostraße Dieser Jahresbericht in Zahlen ist nur eines der Elemente unseres Publikationskonzepts und eine Einladung an Sie, in unserem »Uni-Journal« und dem »Uni-Magazin« oder im Internetangebot (www.uni-hildesheim.de) weiterzulesen und im Detail alles Wissenswerte über unsere Universität zu erfahren. Ich danke für Ihr Interesse. Ihr Prof. Dr. Wolfgang-Uwe Friedrich


Entwicklung der Studierendenzahlen Mit Erst- und Neuimmatrikulierten, Frauen- und Ausländeranteil

7.000 6.000

5.721 5.078

5.349

75,64 %

75,38 %

75,04 %

24,36 %

24,62 %

24,96 %

WS 2009/2010

WS 2010/2011

WS 2011/2012

WS 2009/2010

WS 2010/2011

WS 2011/2012

3.841 1.237 5.078

4.032 1.317 5.349

4.293 1.428 5.721

Ausl. Studierende weiblich Ausl. Studierende männlich Ausl. Studierende gesamt Ausl. Studierende in Prozent

234 70 304 5,99 %

260 75 335 6,26 %

257 78 335 5,86 %

Bildungsausländer weiblich Bildungsausländer männlich Bildungsausländer gesamt Bildungsausländer in Prozent

169 44 213 4,19 %

184 46 230 4,30 %

163 56 219 3,83 %

Erst- und Neuimmatrikulierte (1. Fachsemester) Erst- und Neuimmatrikulierte (1. Hochschulsemester)

1.668

1.634

1.917

1.061

1.000

1.071

5.000 4.000 3.000 2.000 1.000 0

Studierende weiblich Studierende männlich Studierende gesamt

Angabe Studierende ohne Beurlaubte

Entwicklung der Studierendenzahlen


Absolventen 1.600 1.400 1.200 1.000 800

1.033

1.058

1.332

2009

2010

2011

600 400 200 0

2009

2010

2011

Abschlussart Staatsexamen 19 2 4 Diplom 173 151 164 Magister 71 65 55 Bachelor 189 234 328 2-Fach Bachelor 308 260 401 Master 47 74 105 2-Fach Master Grund- und Hauptschule 121 168 144 2-Fach Master Realschule 105 104 131 Absolventen gesamt 1.033 1.058 1.332 Promotionen weiblich 14 12 12 Promotionen m盲nnlich 13 15 12 Promotionen gesamt 27 27 24 Habilitationen weiblich 1 1 0 Habilitationen m盲nnlich 0 2 1 Habilitationen gesamt 1 3 1

Absolventen 路 Promotionen 路 Habilitationen


Gesamtausgaben 2011 nach Landesmitteln, Sondermitteln, Drittmitteln und Studienbeiträgen

Studienbeiträge

9,3 %

Sondermittel

in TSD e

9,9 %

Drittmittel

61,9 %

18,9 %

Landesmittel

2009

2010

2011

davon Landesmittel

davon Sondermittel

davon Drittmittel

davon Studienbeiträge

27.576

29.570

31.789

23.195

2.381

2.808

3.405

Sachkosten

6.492

6.387

8.219

4.971

530

1.606

1.112

Bauunterhaltungskosten

1.029

2.487

1.321

658

663

0

0

Investitionen

11.948

7.324

7.033

1.135

5.565

82

251

Gesamt

47.045

45.768

48.362

29.959

9.139

4.496

4.768

Personalkosten

Gesamtausgaben


Drittmittelerträge nach Förderorganisationen

4.814 TSD e 5.000 4.000 3.000 2.000 1.000 0

3.609 TSD e

17,54 %

3.029 TSD e

14,52 %

13,59 %

10,30 % 16,28 %

16,10 %

13,24 %

28,56 % 44,86 % 2009

22,94 %

46,44 %

2010

55,63 %

2011

2009

2010

2011

Bund

312

524

845

DFG

493

581

654

EU

865

828

637

Sonstige Mittelgeber

1.359

1.676

2.678

Gesamt

3.029

3.609

4.814

in TSD e

Drittmittelerträge


Personal 2011 ohne Hilfskräfte

Verwaltungsund sonstiges Personal

23,0 %

Bibliothekspersonal

4,8 % 3,7 % Wissenschaftliches und künstlerisches Personal ohne Professor_innen

Technisches Personal

55,5 %

Auszubildende 0,6 % 12,4 % Professor_innen

Wissenschaftliches und künstlerisches Personal

2009

2010

2011

ges.

w

m

ges.

w

m

ges.

w

m

74

25

49

78

30

48

78

32

46

Wissenschaftliches und künstlerisches Personal ohne Professor_innen

285

143

142

324

170

154

349

184

165

Hilfskräfte

488

330

158

489

342

147

512

354

158

Gesamt

847

498

349

891

542

349

939

570

369

Nicht wissenschaftliches Personal

ges.

w

m

ges.

w

m

ges.

w

m

Verwaltungs- und sonstiges Personal

148

95

53

145

96

49

145

97

48

Bibliothekspersonal

31

20

11

32

23

9

30

22

8

Technisches Personal

23

5

18

23

5

18

23

5

18

3

1

2

4

1

3

4

1

3

205

121

84

204

125

79

202

125

77

1052

619

433

1095

667

428

1141

695

446

Professor_innen

Auszubildende Gesamt Gesamt Beschäftigte (Kopfzählung)

Personal


Entwicklung in Zahlen 2011