Page 1

/ WAS \ WANN / WO COSA QUANDO DOVE

04 APR APR IL / 20 ILE

12

Der Kultur-Veranstaltungskalender / Calendario delle attività culturali Eine Initiative der Stiftung Südtiroler Sparkasse / Un’iniziativa della Fondazione Cassa di Risparmio di Bolzano

inn Gew Con i! t i M iel / rem sp o a p c zu Gio ine 4 che

!/ uts 4 G winnenpalio! ge ni in buo

26. Bozner Filmtage Festival-Atmosphäre in der Stadt

Dracula Un balletto-thriller della Vortice Dance Company

Willy Valier Opere degli anni ’60

Dominik Eulberg Der ravende Ornitholge live in Bozen


IMPRESSUM/ COLOPHON

NR. 42 _ April / Aprile 2012 Cover Still from “Die Summe meiner einzelnen Teile”. © Einhorn Filmverleih Stiftung Südtiroler Sparkasse Fondazione Cassa di Risparmio di Bolzano Talfergasse 18 Via Talvera. I-39100 Bozen/Bolzano www.stiftungsparkasse.it www.fondazionecassarisparmiobz.it Einsendeschluss für redaktionelle Texte (max. 800-1.000 Anschläge) ist der 15. des Vormonats. Zu senden an: amonn@stiftungsparkasse.it / Termine ultimo invio per testi redazionali (max. 800-1.000 battute) è il 15 del mese precedente. Da inviare a: amonn@stiftungsparkasse.it Termine für den Kultur-Veranstaltungskalender bitte unter www.kultur.bz.it eintragen. Redaktionsschluss ist der 20. des Vormonats / Si prega di inserire gli eventi per il calendario delle attività culturali all’indirizzo www.cultura.bz.it. La chiusura della redazione è il 20 del mese precedente. WasWannWo online www.waswannwo.it www.kultur.bz.it / www.cultura.bz.it WasWannWo erscheint monatlich mit allen kulturellen Veranstaltungshinweisen / WasWannWo esce mensilmente con il calendario attuale delle varie manifestazioni culturali. Herausgeber / Editore Stiftung Südtiroler Sparkasse / Fondazione Cassa di Risparmio di Bolzano Autoren / Autori Sylvia Amonn, Paolo Crazy Carnevale, Maja Clara, Eva Gratl, Florian Kronbichler, Kurt Lanthaler, Nadia Marconi, Juliane Pattis, Hannes Benedetto Pircher, Herbert Rosendorfer, Verena Steiner, Mateo Taibon Übersetzer / Traduttori Michela Caracristi, Tiziana Scotellaro Redaktion / Redazione Stiftung Südtiroler Sparkasse, endo7 gmbh / Fondazione Cassa di Risparmio di Bolzano, endo7 srl. waswannwo@stiftungsparkasse.it Design typeklang visual design, Bozen/Bolzano Druck / Stampa Longo AG/SpA, Bozen/Bolzano Auflage / Edizione 15.000 Ex. Verteilung / Distribuzione Dear Mama, Bozen/Bolzano Presserechtlich verantwortlich / Direttore responsabile Hugo-Daniel Stoffella Eintragung / Registrazione Landesgericht Bozen, Nr. 17 vom 17. Oktober 2008 / Tribunale di Bolzano, n. 17 del 17 ottobre 2008. 5. Jahrgang Nr. 02/2012 / Anno V, n. 02/2012

klimaneutral natureOffice.com | IT-213-071762

gedruckt

Diese Publikation wurde klimaneutral gedruckt. Die Stiftung Südtiroler Sparkasse unterstützt den Ausgleich der CO2 Emissionen welche bei der Papierherstellung und beim Druck entstanden sind durch Abführung eines Finanzierungsbeitrages an das zertifizierte Klimaschutzprojektes „Biodiversitäts-Wiederaufforstung“ in Vietnam.

ecosostenibile natureOffice.com | IT-213-071762

Produzione di stampa Questa pubblicazione è stata stampata senza effetti negativi sull’equilibrio climatico. La Fondazione Cassa di Risparmio di Bolzano ha contribuito a compensare le emissioni CO2, causate dal processo di stampa e della produzione di carta, finanziando il progetto certificato di “riforestazione e biodiversità” nel Vietnam.


INHALT / INDICE

11 Editorial / Editoriale Gerhard Brandstätter

Aktuelles / In corso 10 3

Nichts als Nichtsnutz Kurt Lanthaler

14

4 Carnevale tutto l’anno Paolo Crazy Carnevale 5 Rosendorfers Schattenwürfe Herbert Rosendorfer 6

22

Die schöne Leich Hannes Benedetto Pircher

Tipp des Monats / Consigli del mese 20 Förderinitiativen der Stiftung Südtiroler Sparkasse / Iniziative della Fondazione Cassa di Risparmio di Bolzano 29 Overview Ausstellungen / Mostre 42 Daily Memo

8

54

Musique around the clock 26 Books 4U and me 27 Interview mit Paula Ebner

37

52 Das jüngste Gerücht Florian Kronbichler 86 Gewinnspiel / Gioco a premi 88

38


–2–


EDITORIAL / EDITORIALE

VORWörtlich, nachdenklich

CON PERMESSO DI PREMESSA

Viele Hits sind nur Eintagsfliegen, viele Songs haben wir – kaum gehört – bereits wieder vergessen! Das muss wohl auch so sein. Auswählen und Erinnern sind ja kulturelle Tätigkeiten, aber auch das Vergessen. Es gibt andererseits Songs, die prägen sich uns auf einzigartige Weise ein. Wir hören sie wieder und wieder und auch viele Jahre später noch bewegen sie uns und wecken Emotionen. Es sind Lieder, die uns durchs Leben begleiten. Der US-amerikanische Neurowissenschaftler und Musiker Daniel J. Levitin hat in seinem neuen, absolut lesenswerten Buch „Die Welt in sechs Songs“ dieses Phänomen höchst anschaulich analysiert und beschrieben. An vielen faszinierenden Beispielen, von Gospel bis Heavy Metal, von Beethoven bis Indie-Rock, etwa „Chasing cars“, gespielt von Snow Patrol. Und so sammeln wir mit den Jahren und Jahrzehnten doch einen persönlichen Schatz an unvergesslichen Liedern. Für viele von uns gehören gewiss auch einige von Lucio Dalla dazu, dem „cantautore“, der uns zu früh verlassen hat: „Com’è profondo il mare“ oder „Attenti al lupo“ oder … Aber vielleicht überrascht uns bei einem Konzert im April ein Interpret ja auch mit einem ganz neuen Lied, das wir dann nie mehr vergessen werden.

Quanti successi musicali si rivelano presto effimeri, quante canzoni abbiamo ascoltato solo di sfuggita e già dimenticato. In fondo è giusto così: dimenticare è un’attività intellettuale tanto quanto scegliere o ricordare. Al contrario ci sono canzoni che si imprimono in modo indelebile, che pur se ascoltate infinite volte ci commuovono e ci emozionano anche a distanza di anni. Melodie che formano la colonna sonora della nostra vita. Il musicista e neuroscienziato statunitense Daniel J. Levitin ha analizzato e descritto questo fenomeno in un libro imperdibile, “Il mondo in sei canzoni”, dove cita una serie di esempi pregnanti che spaziano dal gospel all’heavy metal, da Beethoven all’indie rock, con cose come “Chasing cars” degli Snow Patrol. Ciascuno di noi, nel corso del tempo, si costruisce un archivio personale di canzoni indimenticabili. Molti vi avranno sicuramente incluso “Com’è profondo il mare”, “Attenti al lupo” o un altro successo del grande Lucio Dalla, prematuramente scomparso poche settimane fa. E chissà che questo mese di aprile non ci regali l’occasione, magari un concerto, per scoprire una nuova canzone, un’altra hit indimenticabile da aggiungere al nostro prezioso archivio.

Präsident der Stiftung Südtiroler Sparkasse RA Dr. Gerhard Brandstätter

Presidente della Fondazione Cassa di Risparmio di Bolzano, Avv. Gerhard Brandstätter

–3–


NICHTS ALS NICHTSNUTZ

Es ist ein ausgemachter Skandal! stand da, fein säuberlich, Buchstabe um Buchstabe liebevoll auf den Zettel einer ortsansässigen Bierbrauerei gemalt. »Es ist ein Skandal! Sie sind ja NIE da! Wenn man Sie braucht. gez. Ihr griechischer Freund.« Nun hatte ich keinen griechischen Freund – was in Zeiten wie diesen weder Schad noch Schand ist, und von Nachteil nicht sein mag – nie gehabt, so weit mir erinnerlich. Und außerdem wußte ich nichts von den Griechen. Außer, daß sie manchmal Pferde vorbei bringen. Ich hatte mich aber bereits umgesehen: nichts Pferdeartiges weit und breit. Nur dieser Zettel auf der Eingangstür zu meiner Firma Fa. Kleines Büro für alles – Immer für Sie da. Tatsächlich war ich einige Tage nicht da gewesen. Und an den anderen hatte ich jegliches Eindringen von äußerer Wirklichkeit in meine innere Wirklichkeit dadurch zu verhindern gewußt, daß ich auf Post, Telefon oder elektrische Briefe, so sie denn eingingen – knappe Handvoll in 10 Tagen, alles in allem, die Informationsblätter eines in der Nachbarschaft gelegenen Tierfuttergroßhandels mit eingerechnet – eben nicht einging. Daß aber jemand an die Tür meiner Firma Fa. Kleines Büro für alles – Immer für Sie da geklopft haben sollte: war mir entgangen. Und ich ihm. Und er mir. Ich entsicherte also zuallererst die Schließmechanismen meines Firmenzentralzuganges, setzte mich an den Schreibtisch der obersten Führungskraft, beauftrage meinen Assistenten, also mich, flugs mit der Niederschrift eines Diktates und bat ihn, den für Außenbeziehungen und PR zuständigen Abteilungsleiter, also mich,

–4–

mit der Anbringung des diktierten Textes an die Außenseite des Hauptzuganges zu meiner Firma Fa. Kleines Büro für alles – Immer für Sie da zu beauftragen, und zwar expliziter direkt unter der dort sich hinterlassen gefunden habenden Nachricht des griechischen Unbekannten. »Lieber griechischer Freund. Jetzt bin ich aber da!«, stand dann da. Darauf geschah erst einmal gar nichts. Tagelang. Gar nichts stimmt nicht ganz: Der für mich zuständige Finanzminister Schäuble war unterdessen nach Griechenland gefahren, obwohl ich ihn gar nicht darum gebeten hatte; … wer etwas von meiner Firma Fa. Kleines Büro für alles – Immer für Sie da will, kann ohne weiteres zu den üblichen Geschäftszeiten direkt vorsprechen, meine Vorsprechvorzimmerdame wird dann zusehen, ob ein Termin frei ist oder freimachbar, wir arbeiten, also ich als meine Vorsprechzimmervordame, bei Bedarf und zum Behufe der Steigerung des Bruttosozialproduktes durchaus auch an gebotenen Feiertagen, und das aufschlagslos – Sport ist eh Mord – … nun, wie auch immer: es kam keiner. (Selbst der Postbote nicht. Erst hatte ihn der Nachbarshund gebissen, ein sogar für die hiesige bayrische Einöde übles Tier, dann hatte die Post ihren Service in den Gemischtwarenladen des Nachbardorfes verlegt, lag also nunher dorten zur Abholung bereit, wäre nicht der Gemischtwarenladen prompt Pleite gegangen samt seines gleichzeitigen Verschwindens in einer Feuersbrunst. Damit hatte sich die Sache mit der Post erledigt.) Und so warte ich weiter auf einen Griechen, der sich mein Freund nennt. Und wohl eines Tages auch erscheinen wird, als solcher. Kurt Lanthaler


CARNEVALE TUTTO L’ANNO

CULTURA DEL GIOCO Ce lo dicono in tutte le salse. Credo che ormai sia una cosa di dominio pubblico: l’economia del nostro paese se la sta vedendo brutta. Magari non siamo messi male come i greci, ma la situazione è tutt’altro che rosea. Eppure c’era da aspettarselo, era nell’aria. Peccato che abbiano sempre cercato di raccontarcela diversamente. I politici – tutti – trovavano più comodo dirci che la crisi era passata, o peggio, che quassù nell’isola felice la crisi non c’era. Ma come era possibile se si trattava di crisi mondiale. Voleva dire che noi non facciamo parte del mondo. E se non facciamo parte del mondo cosa o chi siamo? Fuori dal mondo – ora lo possiamo dare per certo – erano gli irresponsabili, e anche un po’ farabutti, che volevano farci credere che la crisi era acqua passata. Così ora ci troviamo con le pensioni irraggiungibili, le tasse alle stelle – e stiamo ancora parlando di stelle vicine, perché al peggio non c’è mai fine – e la gente arrabbiata. Lo Stato, quello con la “esse” maiuscola, in questi casi dovrebbe responsabilizzare, sensibilizzare il Cittadino, con la maiuscola anche lui. Invece no, lo sta mettendo in ginocchio, e per lo più sta mettendo in ginocchio il cittadino maggiormente vulnerabile, perché gli intoccabili continuano ad esistere anche con i governi tecnici. Allora il cittadino perde la maiuscola, diventa una nullità, e lo stato diventa minuscolo anche lui, perché uno stato che non ha rispetto del cittadino, rispetto non merita. La popolazione è alla vigilia della canna del gas, i soldi sono un’utopia e lo stato che dovrebbe blindare la situazione non ha di meglio che mettere in giro un spot televisivo – biasimo e vituperio – in cui la gente va a giocare la schedina cantando,

sull’aria di una celebre canzone di Toto Cutugno, un testo che dice “lasciatemi sognare con la schedina in mano”. E la schedina, come le varie slot machine e i video poker, guarda caso la gestiscono i monopoli di stato, quello stato che dovrebbe sensibilizzare al risparmio. Poi, il signor stato, giusto per sciacquarsi – malamente – la coscienza puteolente, mette alla fine dello spot una vocina che avverte lo spettatore di giocare “il giusto”, una vocina appena percettibile e a velocità accelerata come quella che negli spot dei medicinali suggerisce di leggere attentamente le avvertenze. Ribadisco: biasimo e vituperio. Paolo Crazy Carnevale

–5–


Rosendorfers Schattenwürfe

SCHATTENWÜRFE In der Basilika San Paolo fuori le mura ist neben vielen anderen Sehenswürdigkeiten ein gemaltes Medaillen-Fries zu bewundern, das die Porträts aller Päpste in chronologischer Reihenfolge zeigt. Die Porträts vor dem 16. Jahrhundert sind Phantasiebildnisse, die späteren sind echte, wenngleich meist geschmeichelte Porträts. Es waren ursprünglich 265 Medaillons. Zur Zeit Johannes Pauls II. waren noch drei Medaillons frei, nachdem das Bildnis dieses Papstes angebracht worden war. Die Sache wurde also brenzlig, denn es gibt die Prophezeiung, daß die Welt untergeht, wenn das letzte leere Medaillon verbraucht ist. Nun hat Jesus, den die Kirche nach allerdings unbestätigter Meinung als ihren Stifter ansieht, das Jüngste Gericht noch für die Lebenszeit der Apostel vorausgesagt. Es kam nicht. Jesus hat sich in dem Punkt geirrt. Man könnte meinen, daß nun die Päpste und alle Prälaten, alle Christen dem Tag des Gerichts mit Freude entgegensehen, ja entgegenfiebern: endlich! Nein, nichts davon. Offenbar hat auch der Papst Angst. Johannes Paul II. ließ 25 neue Medaillons unterhalb der alten Reihe anbringen, sodaß nach seinem Tod 27 freihängende Medaillons zur Verfügung stehen. Aber eine andere Weissagung läßt sich nicht korrigieren: die sogenannte Weissagung des Malachias. Im Jahr 1590 hat ein BenediktinerMönch namens Arnold Wion ein Buch „Lignum Vitae“ veröffentlicht, in dem er, entweder einer Fälschung aufsitzend oder selber fälschend,

–6–


eine angebliche Papstweissagung eines im 12. Jahrhundert gelebt habenden irischen heiligen Bischof Malachias (den es wirklich gegeben hat) aufschrieb. Diese Weissagung umfaßt 112 kurze, aus je zwei oder drei lateinischen Wörtern bestehende Charakteristik aller Päpste von Coelestin II. (1143) bis zum letzten Papst, der wie der angeblich erste wieder Petrus heißen wird. Petrus II. Dann kommt das Weltende. Wenn eine Fälschung alt genug ist, wird sie echt. Schon Papst Pius XII. hat diese Weissagung ernstgenommen, denn er hat das auf ihn bezügliche Symbolum „Pastor angelicus“ als inoffizielle Devise zumindest nie zurückgewiesen. Für Johannes Paul II. galt das drittletzte Symbol: „De labore solis“ – „Von der Erdarbeit“? Sollte das auf den von diesem Papst so extensiv geübten Erdkuß bei seinen Weltreisen hindeuten? Dann kommt nur noch „Gloria olivae“: Benedikt XVI. Daß mit dem Symbolum auf Sympathie für das Linksbündnis Uliva hingewiesen sein soll, ist unwahrscheinlich. Aber es ist – nach Malachias – nicht mehr viel Zeit. Bald kommt Petrus II. und das Weltende. Oder nur … das Ende der katholischen Kirche? Trotz unübersehbarer fundamentalistischer Strömungen in der Kirche sind deutliche Aufweichungserscheinungen zu bemerken: das Zweite Vaticanum, das Aufgeben des Lateins, die Abschaffung alter Heiliger, die zwar nie gelebt haben, denen aber zahllose Kirchen geweiht sind, die Abschaffung des Fegefeuers … selbst

der Alleinseligmachungsanspruch wird nicht mehr mit erfrischender Strenge aufrechterhalten. Inquisition, Scheiterhaufen, Index verbotener Bücher – alles, was die Kirche so eigentlich ausgemacht hat, ist verschwunden. Ja, wo sind wir denn? Die Zahl der Katholiken nimmt nur in den Bettelländern zu. Sonst schwappen die Schafe aus der Kirche. Von denen, die bleiben gehen nur 15% zur Messe, die Zahl der Kirchenaustritte ist prozentual vergleichbar dem verheerenden Abschmelzen der Polkappen. Der Priestermangel … man hat den Eindruck, es gibt inzwischen mehr Bischöfe und Monsignori, also Schreibtisch- Seelsorger als Stadt- und Landpfarrer. Sollte also der gar nicht so ferne Papst Petrus II. eine Enzyklika „Abhorreus ad rem“ verkünden, die folgenden Inhalt hat: Da die Lehre der Kirche mit den als gesichert feststehenden Erkenntnissen der Naturwissenschaften nicht vereinbar sind, trennt sich die Kirche hiermit von allem, was ab sofort als Aberglauben zu gelten hat: Heiligen-Kult, Himmelfahrt, Trinität, Jungfrauengeburt. Es bleiben nur zwei Dogmen: 1. Es gibt Gott. 2. Der Mensch soll sich anständig benehmen, und sonst soll jeder glauben, was er will. Und dann tritt Papst Petrus II. auf den Balkon der Petruskirche und verkündet urbi et orbi: „Wegen Geschäftsaufgabe geschlossen. Amen.“ Herbert Rosendorfer

–7–


Die schöne Leich

Les jeux sont faits, rien ne va plus „Carpe diem“ („Nütze – pflücke – den Tag!“) „Genieße das Leben!“ „Solange man jung ist, muß man das Leben genießen!“ Oder poetischradikal: „Werd’ ich zum Augenblicke sagen: Verweile doch! du bist so schön! Dann magst du mich in Fesseln schlagen, dann will ich gern zugrunde gehn!“ (Grüß Gott, Herr Goethe!) Aber bleiben wir im Alltagssprachlichen und lauschen den Er- und Bekenntnissen im Friseursalon: „Ab jetzt lebe ich mein Leben!“ „Es reicht. Endlich habe ich den Mut, mein eigenes Leben zu führen!“ „Die meiste Zeit meines bisherigen Lebens habe ich Dinge getan, von denen ich geglaubt habe, daß andere sie von mir erwarten.“ „So kann es nicht weitergehen! Jetzt beginne ich ein neues Leben!“ „Wozu so viel arbeiten? Ich werde mich doch nicht abstrampeln, bis ich tot umfalle.“ Etc. Etc. Niemals würden wir solche Sätze auch nur ansatzweise verstehen, niemals wären solche Sätze – und damit alle Romanliteratur, die gute wie die schlechte – je hervorgebracht worden, wären wir Menschen nicht Lebewesen, und zwar die einzigen, die wissen, daß sie sterben müssen. Gewiß. Der Gedanke an den eigenen Tod bereitet Unbehagen. Aber all unsere guten Vorsätze zu Neujahr wären ebenso wie unsere besten

–8–

Schlagertexte – „Schöne Welt, du gingst in Fransen …“ – völlig sinnlos und noch dazu sehr unlustig, gäbe es ihn nicht: den Tod. Genauer: Wüßte ich nicht, daß mein Leben endlich ist. Denn genau dieses Wissen um meinen Tod (der dauernd möglich ist), ist Bedingung dafür, daß ich mein Erleben und Handeln überhaupt als sinnvoll oder nicht-sinnvoll qualifizieren kann. Wüßte ich nicht, daß mein Leben endlich ist, hätte kein Tag einen Eigenwert. Jeder Tag hätte einen Gleich-Wert. Es hätte keinen Sinn, einander zu sagen: „Ergreife die Chance!“ Denn mit der „Chance“ ist implizit mitbehauptet, daß eine solche auch vertan werden kann. „Chancen vertun“ kann ich aber nur, wenn ich weiß, daß mein Leben endlich ist. Oder: Es hätte keinen Sinn, zu sagen, daß Frau Petra Gufler von der Filiale Naturns (der Südtiroler Sparkasse) die beste Bankfrau der Welt ist, wenn sie nicht im entscheidenden Moment die entscheidende Idee gehabt hätte (wie man nämlich meiner Kreditwürdigkeit auf die Beine hilft). Ohne Frau Gufler hätte sich mir diese Möglichkeit vielleicht nie mehr wieder geboten. Ergo: Frau Gufler ist die beste Bankfrau der Welt! Und umgekehrt: Wenn ich jedes Tun oder Lassen immer noch revidieren kann, wenn es niemals zu spät ist,


dann ist jeder Augenblick gleich-gültig, keiner Entscheidung eignete End-gültigkeit. Wir könnten niemals sinnvoll Versäumnisse beklagen, Entscheidungen bereuen, von „vergeblicher Müh“ sprechen. „Les jeux sont faits, rien ne va plus“ – der Ruf des Croupiers beim Roulette ist es, der uns bewußt macht, daß es auch einmal zu spät sein kann. Wozu dieser gedankenschwere Osterspaziergang? Hat man einmal eingesehen, daß die Erfüllung des Wunsches, daß das eigene Leben vor dem Tod sicher sei, nicht wünschenswert ist, dürfte man sich gelassener der Möglichkeit öffnen, mit dem eigenen Tod umzugehen, wenn schon nicht wie mit einem Bruder, so doch wie mit einem ungebetenen Gast: „Ich habe zwar jetzt noch anderes zu tun. Aber mach es Dir schon einmal im Wohnzimmer bequem. Hier, Whiskey, bediene Dich!“ Man muß einen solchen Gast nicht mögen. Aber man sollte ihn jedenfalls zu einem guten Whiskey einladen und ihm dann und wann freundliche Aufmerksamkeit schenken. Denn der Gedanke an den eigenen Tod, meine ich, kann eine äußerst positive Rolle spielen für die Entschiedenheit, mit der wir unser Leben gestalten – sofern freilich solche Gestaltung überhaupt zur Frage wird

(für gesellschaftlich ausgerandete Menschen zweifellos eine luxuriöse Frage). Für unsereins aber, der von Erwerbsarbeit und (Kultur-)Konsum nicht (gänzlich) ausgeschlossen ist, halte ich die Betrachtung des Ignatius von Loyola immer noch für höchst sinnvoll: „Wenn ich eine Entscheidung zu treffen habe, dann stelle ich mir vor, bei welcher Entscheidung ich mich in meiner Todesstunde, wenn ich auf mein ganzes Leben zurückschaue, am besten fühlen werde, – und entsprechend werde ich wählen.“ Und natürlich: Ohne das Wissen um unsere Sterblichkeit gäbe es niemals einen „Kulturkalender“ wie diesen! Denn Kultur entspringt dem Wissen des Menschen um seine Sterblichkeit. Dieses Wissen ist der Kultur-Generator schlechthin. Aus evolutionärer Perspektive könnte man die kulturstiftende Bedeutung von Todesbewältigung so wenden: Mit Kultur „belohnen“ wir Menschen uns dafür, daß wir wissen müssen, daß wir sterblich sind. „Mitten im Leben sind wir mit dem Tod umfangen“, heißt es in einem alten Lied. Singen wir es frohgemuten Herzens! Prosit! Hannes Benedetto Pircher

–9–


AKTUELLES / IN CORSO

Berg Heil

Bergkultur

Die missbrauchten Alpen

Eine Ausstellung von Felix Tschurtschenthaler

Parkplätze, Skilifte, ausgebaute Straßen und Massen an Touristen prägen heute das Erscheinungsbild einer einst intakten unberührten Natur. Die Sonderausstellung in Firmian bemängelt die fortlaufende Zerstörung unserer einzigartigen Natur- und Kulturlandschaft und ist ein Aufruf an jeden einzelnen, seinen Teil zur Rettung und Erhaltung derselben beizutragen. Im Zentrum der Ausstellung stehen die Werke des berühmten Münchner Zeichners und Bergsteigers Walter Tafelmaier, der in seinen Werken die zerstörerischen Eingriffe des Menschen in die Bergwelt darstellt. In sparsamer Farbigkeit aber mit dichter Ausdruckskraft zeigt er immer wieder elementare Motive wie das Gipfelkreuz, den Berg und beschäftigt sich dabei intensiv mit der Präsenz des Menschen in den Berggebieten und den einschneidenden Spuren, die dieser hinterlässt – mit immer gravierenderen Auswirkungen.

Majestätische Baukräne statt frommer Gipfelkreuze, surrende Liftanlagen statt friedlich plätschernder Bächlein, effiziente Massenabfertigung statt sanfter Postkartenidylle: ästhetisch verspielt bricht Felix Tschurtschenthaler mit traditionellen Sehgewohnheiten und lenkt den Blick, abseits von unversehrter Natur, Pulverschnee und Bergfaszination gerade auf das, was man lieber nicht sehen möchte… Es ist eine bewusste Einladung an den Betrachter sich mit der fortschreitenden Zerstörung und Verbauung unserer Natur und Heimat auseinandersetzen bzw. der Aufruf an alle „hinzuschauen statt bequem wegzuschauen“! Felix Tschurtschenthaler, 1980 in Innichen geboren, studierte an der Akademie der Bildenden Künste in München. Er ist ausgebildeter Fotokünstler und Holzbildhauer. Seine Werke stellte er unter anderem in Südtirol, Deutschland und in den Niederlanden aus.

Bozen, Messner Mountain Museum Firmian, 04.03.12 -18.11.12, täglich außer DO, 10.00-18.00 Uhr

Innichen, Kunstraum Café Mitterhofer, 19.03.1204.05.12, MO-SA, 07.00-20.00 Uhr

– 10 –


AKTUELLES / IN CORSO

Valient Thorr live

Dominik Eulberg

Hell of a rock’n’roll

Der ravende Ornithologe in der Halle 28

Valient Thorr è un forte output con tanto di quel Rock’n’Roll irremovibile, suonato a un altissimo livello tecnico che allo stesso momento è molto divertente. I signori Valient Thorr ci portano in un tempo, dove ancora non si parlava delle Lady Gagas ma si beveva birra e si suonava Rock’n’Roll autoctono. Che gradevole vicenda. Niente pro-tool-sounds puliti, qui le valvole bruciano come appena scalpellate nella gommalacca. Gang Green, Rich Kids on LSD, Suicidal Tendences, Motörhead buttati in un mixer con una porzione di Hookers e Iron Maiden e subito pronto il botto Metal-Punk-Core della vecchia scuola. Rock on!

Viele haben es versucht, doch er kann tatsächlich von sich behaupten, die Vogelkunde und den Techno unter einen Hut gebracht zu haben: Dominik Eulberg, der ravende Ornithologe aus dem Westerwald, international gebuchter DJ im Rampenlicht und stiller Beobachter heimatlicher Flora wie Fauna gleichermaßen, ein Meister der versöhnten Widersprüche. Seit seiner ersten Veröffentlichung auf Traum Schallplatten im Jahre 2003 streut der Ausnahmeproduzent ökologisches Fachwissen und Vogelzwitschern in seinen Tracks aus. Die Natur ist seine Inspirationsquelle, inhaltlich wie dramaturgisch und das bereits seit 1993. Im Jahr 2007 erhielt Dominik den Preis der deutschen Schallplattenkritik für sein zweites Album “Heimische Gefilde”, womit er viel für die genreübergreifende Akzeptanz von Techno leistete. Bei den Leserumfragen der Magazine Groove, Raveline und De:Bug landete er mehrfach auf den vorderen Plätzen, wurde etwa zum New-comer oder Produzenten des Jahres gewählt.

Bolzano, Halle 28, 01.04.12, ore 20.00

Bozen, Halle 28, 07.04.2012, 22.30 Uhr

– 11 –


Foto Bepi Caroli

AKTUELLES / IN CORSO

I Rusteghi

Claudia Koreck

Una rilettura moderna di Goldoni

Live and Unplugged

“I Rusteghi è i l testo più nero scritto da Goldoni, divertentissimo ma feroce”. Gabriele Vacis, uno dei più stimati registi italiani, rileggere il capolavoro scritto nel 1760 dal commediografo veneziano esaltandone la stringente attualità. Il regista torinese che ha collaborato a lungo con Marco Paolini e con Alessandro Baricco, firmando per quest’ultimo lo spettacolo cult Novecento, ci restituisce una commedia gustosa e corrosiva. Venezia, principale ambientazione di gran parte delle commedie di Goldoni, ha perso il ruolo di potenza dell’Adriatico: la sua classe aristocratica non è stata capace di gestire un indispensabile cambiamento di rotta e la borghesia commerciale stenta a imporsi come classe dirigente. I protagonisti, ovvero il mercante Pantalone e i suoi colleghi Canciano, Leonardo, Simon e Maurizio, da esempi di una borghesia avveduta e responsabile, diventano rozze caricature di loro stessi, uomini che tiranneggiano ciecamente sulle loro donne.

Der Songwriterin Claudia Koreck gelingt es, den Grad zwischen Pop und bayrischen Texten mit filigraner Leichtigkeit zu überwinden. Mehr als 400 Konzerte hat sie seit ihrem SensationsDebüt „Fliang“ im Jahr 2007 gegeben, wobei sie ihre Zuhörer mit handgemachter Musik zwischen Blues, Folk, Rock und Soul immer wieder zum Schweben brachte. Vor drei Jahren gab die junge Sängerin mit ihrer Band ein umjubeltes Konzert im UFO und stellte dabei ihr Album „Barfuaß um die Welt“ vor. Inzwischen feierte sie mit ihrem dritten Album „menschsein“ Erfolge und nun stellt sie ihre erste Live-CD „I kon barfuass um die Welt fliang und dabei menschsein“ vor. Als special guest wird an diesem Abend der junge Liedermacher Luca Langgartner begeistern.

Bolzano, Teatro Comunale, 12.04.12-14.04.12, ore 20.30, 15.04.12, ore 16.00

– 12 –

Bruneck, Jugend- und Kulturzentrum UFO, 13.04.12, 20.00 Uhr


AKTUELLES / IN CORSO

Kirschblüte

Profumo di mistero

Ich freue mich schon auf die Kirschblüte. Ausstellung von H. Scheibe und K. Stephan

Una commedia di Leo Lenz

Mit „Ich freue mich schon auf die Kirschblüte“ eröffnen Hubert Scheibe und Klaus Stephan die neue Ausstellungssaison in der Galerie GefängnisLeCarceri. Es ist ein Titel, den man sich sofort bildlich ins Gedächtnis rufen möchte, gerade zu Frühjahrsbeginn, den die Kirschblüte steht mit ihren weiß-rosa Blüten nicht umsonst für Schönheit, Aufbruch aber auch Vergänglichkeit. Diese Eigenschaften eignen sich ebenso hervorragend, um die Arbeiten der beiden bildenden Künstler zu beschreiben. Denn die verbindenden Glieder in der Kette zwischen Hubert Scheibe und Klaus Stephan sind Empfindungen, Befindlichkeiten und Stimmungen, welche die Künstler auf unterschiedliche Weise einzufangen versuchen. Grundlage ihrer beider Arbeiten ist der Mensch als Wesen und die Eigenschaften, die das Wesen notwendig haben muss, wenn es existieren will.

“Il profumo di mia moglie”, originariamente “Das Parfum meiner Frau”, è una tra le commedie più fortunate dell’austriaco Leo Lenz (Vienna, 1878-1962). Nel periodo a cavallo tra le due guerre, la commedia cui titolo è ora divenuto “Profumo di Mistero”, ha fatto la fortuna di tante compagnie sia professioniste che amatoriali. Il segreto del successo delle commedie di Lenz sta nella precisione della costruzione tecnica, nella pulizia dei dialoghi, nelle battute divertenti e nell’humor; accompagnati da una dose di serena filosofia che invita il pubblico a riflettere. “Profumo di mistero” racconta le vicende di un’agiata coppia che, annoiata dalla routine della vita, riceve la proposta di alcuni amici: la possibilità di una “scappatella amorosa”. La passione di una tentazione giovanile, il brivido, riaccendono la voglia di lanciarsi in un’avventura mordi e fuggi, ma non tutto fila per il verso giusto…

Kaltern, Galerie Gefängnis, 13.04.12-12.05.12, DI-SA, 10.00-12.00, 16.00-18.00 Uhr Vernissage am Donnerstag, 12. April, 19.00 Uhr, Einführung: Peter Weiermair, Werner Atz

Bolzano, Teatro Cristallo,14.04.12, ore 21.00

– 13 –


AKTUELLES / IN CORSO

Kamingespräch

Literarischer Salon

Edith Moroder im Gespräch mit der Künstlerin Ruth Gamper

Weibliche Lebenskunst: Gabrielle „Coco“ Chanel (1883 – 1971)

Ruth Gamper bezeichnet sich selbst als Sammlerin und Anhängerin der Recycling-Kunst. Begonnnen hat sie vor 25 Jahren mit Kunstkursen, in denen sie die traditionellen Techniken kennen lernte; Begegnungen mit den Werken der italienischen und internationalen Avantgarde, Studienreisen und die Lust am Experiment haben sie dann dazu gebracht, die Potenziale sogenannter kunstfremder Werkstoffe zu entdecken und für sich zu nutzen. Seitdem hat sie sich mit den verschiedensten Trash-Materialien beschäftigt – Plastiktüten, PVC-Verpackungen, Keramik- und Porzellan-Bruchware, Kaffeefilter, Jutesäcke – um ihrer scheinbaren Wertlosigkeit neue ästhetische Effekte abzugewinnen. Damit stellt sie sich in eine präzise Kunsttradition und bekennt sich zur kritischen Auseinandersetzung mit dem Konsumdenken.

Im Mittelpunkt der Vortragsreihe „Literarische Salons“ stehen bedeutende historische Frauengestalten, die in verschiedensten Bereichen wie Wissenschaft, Kunst, Politik, Medizin etc. Bahnbrechendes geleistet haben. Ein Beispiel ist Coco Chanel, die als Frau und Modeschöpferin schon zu Lebzeiten eine Legende mit vielen Facetten war. Sie hatte ungeheuren Erfolg, propagierte und lebte als moderne Frau, die ihre Unabhängigkeit schätzte und ihre Liebhaber frei wählte. Sie förderte Künstler und durchbrach Klassenschranken, indem sie durch ihre revolutionären Modelle den Frauen mehr Bewegungsfreiheit gab. 1920 erschien der Duft Chanel Nr. 5, der bis heute das meistgekaufte Parfum der Welt blieb. In ihrem Vortrag erzählt Gisela Landesberger von dieser außergewöhnlichen Frau, bringt die neuste Literatur und einen reichen Materialtisch mit und überrascht mit einer kleinen symbolischen Speise.

Bozen, Parkhotel Laurin, 16. 04.12, 20.30 Uhr

Meran, Frauenmuseum Evelyn Ortner, 19.04.12, 19.30 Uhr, keine Anmeldung erforderlich

– 14 –


AKTUELLES / IN CORSO

Museum der Beziehungen

Markus Vallazza

Vortrag mit Rein Wolfs

Ausgewählte Werke auf Schloss Kastelbell

Das öffentliche Museum ist eine permanente Schnittstelle zwischen Kunstwerken, Künstler/ innen, Besucher/innen und Vermittler/innen. In seinem Vortrag expliziert Rein Wolfs, der 2012 am Museion eine große Ausstellung unter dem Arbeitstitel „New Public“ kuratiert, die unterschiedlichen und wechselnden Beziehungen zwischen diesen Größen und weist anhand seiner kuratorischen Praxis auf Möglichkeiten, diese Bezugsnetzwerke in Ausstellungen zu aktivieren. Rein Wolfs ist seit Januar 2008 künstlerischer Leiter der Kunsthalle Fridericianum Kassel. Von 2002 bis 2007 war er Ausstellungsdirektor im Museum Boijmans Van Beuningen in Rotterdam. 2003 kuratierte er den niederländischen Pavillon bei der Biennale von Venedig. 1996 bis 2001 war er der erste Direktor des migros museum für gegenwartskunst in Zürich und Kurator von Ausstellungen mit Douglas Gordon, Maurizio Cattelan, Angela Bulloch und Cady Noland, Rirkrit Tiravanija, Urs Fischer, Erik van Lieshout, Christoph Büchel, Pawel Althamer, Teresa Margolles, Thomas Zipp, Monica Bonvicini und einer Retrospektive zum Werk von Bas Jan Ader.

Das Kuratorium Schloss Kastelbell widmet seine heurige Frühjahrsausstellung dem namhaften Südtiroler Künstler Markus Vallazza. Die Ausstellung zeigt ausgewählte Werke der letzten vierzig Jahre. Sie dokumentiert in verschiedenen künstlerischen Techniken Beispielhaftes aus dem Themenkreis des Künstlers: Stillleben und Porträts, Graphische Tagebuchblätter, die bildnerische Umsetzung der Dolomitensagen und Werke großer Dichter und Denker. Geboren 1936 in St. Ulrich in Gröden, arbeitete Markus Vallazza als Holzschnitzer, bevor er am „Istituto d’Arte Porta Romana“ bei Prof. Renzo Grazzini in Florenz studierte. Markus Vallazza erhielt für sein künstlerisches Werk zahlreiche Preise und Auszeichnungen. Von der Fachwelt wird er als einer der bedeutendsten europäischen Radierer und grafischen Kommentatoren der Weltliteratur geschätzt, der mit kraftvoller Geste stets Werke von hohem emotionalem und künstlerischem Wert schuf.

Bozen, Freie Universität Bozen - Hörsaal C2.06, 19.04.12, 20.00 Uhr

Kastelbell-Tschars, Schloss Kastelbell, 22.04.1210.06.12, DI-SA, 14.00-18.00 Uhr, Sonn- und Feiertage: 11.00-18.00 Uhr. Eröffnung am Samstag, 21.04.12, 17.00 Uhr, Einführung Günther Oberhollenzer, Essl-Museum Wien

– 15 –


AKTUELLES / IN CORSO

Matinee

24. Lanaphil

in St. Peter auf Karnol und Hl. Anton (Klebenstein)

Die große internationale Sammlerbörse

Die morgendliche „Musikwanderung“ beginnt in St. Peter. Das eigens für diesen Besichtigungsgang geöffnete gotische Kirchenjuwel wurde 1213 erstmals erwähnt, als der Bau noch rein romanische Elemente aufwies. Im Kirchenraum hören die Besucher Gesang mit Querflöten und Klarinetten. Fortgesetzt wird die kleine Wanderung zum nahe gelegenen Schloss Klebenstein, wo sich in der kleinen Schlosskapelle zum Hl. Anton eine historische Orgel (Organist Leonhard Tutzer) befindet. Zusammen mit anderen Instrumenten, die von Schülern der Musikschule Bozen gespielt werden, wird sie mit Musik aus der vergangenen Zeit die Anwesenden erfreuen. Aus-klang mit einem Glas Wein im Garten von Schloss Klebenstein.

Mittlerweile ist die Lanaphil Südtirol weit und auch darüber hinaus zur bekanntesten Sammlerbörse mit internationaler Beteiligung und regional mit den meisten Besuchern geworden. Die Teilnehmer kommen dabei aus ganz Südtirol, dem Trentino sowie weiteren Provinzen Nord- und Mittelitaliens, zudem aus Nordtirol, Kärnten, Salzburg, Wien, sowie aus Bayern und Belgien. Aber auch Sammler aus der Steiermark, Oberösterreich und Vorarlberg, Baden Württemberg und Rheinland Pfalz, der Schweiz, Frankreich, Tschechien, Slowakei, Ungarn und Slowenien waren in der Vergangenheit bereits auf der Lanaphil vertreten. Wie jedes Jahr so erscheint auch heuer im Rahmen der Lanaphil eine personalisierte Briefmarke der Österreichischen Post, diesmal zum 100jährigen Eröffnungs-Jubiläum der Seilbahn Lana – Vigiljoch, eine der ersten Schwebeseilbahnen der Welt. Diese Briefmarke hat den Wert von 70 Cent und erscheint in einer begrenzten Auflage von 600 Stück (erhältlich bei Albert am Sonntag, den 22. April 2012 von 9.00-14.00 Uhr im Raiffeisenhaus von Lana).

Bozen, Treffpunkt: Kirche in St. Peter auf Karnol, 22.04.12, 10.00 Uhr. Infos unter: info@heimatschutzverein-bozen.net oder 0471 974382 (DI u. DO von 9.30 -12.00 Uhr )

Lana, Raiffeisenhaus Lana, 22.04.12, 09.00-14.00 Uhr, Eintritt frei

– 16 –


Fotowerk Aichner

AKTUELLES / IN CORSO

Südtiroler Zeitreisen

Questi fantasmi!

Ein Abend mit dem Zeit-Journalisten Ulrich Ladurner

Una commedia di Eduardo De Filippo

Wo liegt Südtirol? Geographisch gesehen leicht zu beantworten, doch wo lassen sich die wahren Grenzen des Landes ziehen? Gibt es solche überhaupt? Vielleicht im Inneren des Landes oder entlang der Sprachgruppen? Der aus Südtirol stammende ZEIT-Journalist Ulrich Ladurner widmet sich diesen Fragen in seiner vielschichtigen und unterhaltsamen Südtiroler Zeitreise. Amüsant sind die acht Episoden seines neuen Buchs nicht zuletzt deshalb, weil Ladurner es versteht, ein ungewohntes, mitunter provokantes Bild des Lebens in Südtirol zu zeichnen. Und so öffnet seine geistreiche Auseinandersetzung mit der Geschichte, Gegenwart und Zukunft Südtirols neue Horizonte, auch für jene, die meinen, über Südtirol alles zu wissen.

Commedia tra quelle di maggior successo di De Filippo, narra la vicenda di Pasquale Lojacono e della sua giovane moglie Maria. All’insaputa di Maria, Pasquale ha un accordo con il proprietario del palazzo secentesco in cui vanno ad abitare, per cui, in cambio dell’alloggio, dovrà sfatare le dicerie sulla presenza di fantasmi. Suggestionato dai racconti del portiere, Pasquale si imbatte in Alfredo, amante della moglie, scambiandolo per fantasma. Nel frattempo intrattiene lunghi monologhi col suo dirimpettaio e silenzioso testimone, il professor Santanna. I regali di Alfredo consentono alla coppia un certo benessere e Pasquale, sentendosi beneficiato, non si pone domande. Maria, non sopportando la situazione, fugge con Alfredo i cui familiari si recano però da Pasquale per denunciare l’adulterio, venendo a loro volta scambiati per fantasmi. Alfredo torna quindi con sua moglie e Pasquale, senza più donazioni si trova in difficoltà; incontra però nuovamente Alfredo che ritenta di avvicinarsi a Maria. A questo punto gli rivela il suo amore per la moglie e Alfredo, commosso, sta al gioco e regala a Pasquale il denaro desiderato.

Bozen, Landesbibliothek Dr. Friedrich Teßmann, 23.04.12 (Welttag des Buches), 20.00 Uhr (Einleitung: Armin Gatterer, Direktor der Landesabteilung Deutsche Kultur) Toblach, Bibliothek Hans Glauber, 28.04.2012, 20.00 Uhr

Bolzano, Teatro Cristallo, 23.04.12, ore 21.00

– 17 –


Foto Thomas Rabsch

AKTUELLES / IN CORSO

Herbert Rosendorfer liest

Das schwedische Kammerorchester

Huturm: Nachrichten aus der Tiefe der Provinz

& die First Lady der Klarinette Sabine Meyer

Herbert Rosendorfer liest am 26. April aus seinem beinahe noch druckfrischen Roman „Huturm. Nachrichten aus der Tiefe der Provinz“: In Huturm am See, im Herzen Österreichs, kreuzen sich in den 20er-Jahren des 19. Jahrhunderts die Wege des Fürsten Feldenwerth-Tragans und des Wandergesellen Friedrich Guggemot. Die Nachwirkungen der Napoleonischen Kriege haben sie in diesen verlassenen Winkel gespült. Der eine will sein Schloss – ein säkularisiertes Kloster – in Besitz nehmen, der andere ist auf der Suche nach Arbeit; sie beide und ihre Nachkommen werden die Geschicke von Huturm über mehr als ein Jahrhundert prägen. Lustvoll, verschmitzt und mit unbändiger Fabulierlust erzählt Herbert Rosendorfer mit „Huturm. Nachrichten aus der Tiefe der Provinz“ wieder einmal ein Stück großer Geschichte.

Das Schwedische Kammerorchester und sein Leiter Thomas Dausgaard haben viel unternommen, um in der ersten Liga mitzuspielen. Sie haben ihr Repertoire stetig erweitert, an einem unverkennbaren Klang gefeilt und in der Zusammenarbeit mit dem Spezialisten für Alte Musik Andrew Manze neue Programme erarbeitet. Seit 2004 unternimmt das Kammerorchester regelmäßig Tourneen in Europa und den USA, 2010 gab es sein Debüt bei den Salzburger Festspielen; das große Engagement der Musiker trägt also zunehmend beachtliche Früchte. Bereits seit Jahren etabliert ist hingegen die deutsche Klarinettistin Sabine Meyer. Acht Mal erhielt sie den begehrten „Echo Klassik“, viermal als „Instrumentalistin des Jahres“. An Bezeichnungen wie „Primadonna assoluta der Klarinette“, „Königin des guten Tons“ oder „First Lady der Klarinette“ hat sie sich längst gewöhnt, ist aber trotzdem bescheiden geblieben. Seit 1993 ist sie Professorin an der Hochschule für Musik in Lübeck. Mit Werken von: Carl Maria von Weber, Aaron Copland, Felix Mendelssohn Bartholdy und Ludwig van Beethoven.

Bozen, Galerie Prisma, 26.04.12, 20.00 Uhr, Einführung: Grußworte: Helga von Aufschnaiter, Einführung: Ferruccio delle Cave

Bruneck, Michael Pacher Haus, 26.04.2012, 20.00 Uhr

– 18 –


Foto Whitey McConnaughy

AKTUELLES / IN CORSO

Sissi

Red Fang

Das Musical

Musik hat noch nie so viel Spaß gemacht

Von der unbekümmerten Kindheit auf einem bayrischen Schloss über das ungeplante Zusammentreffen der erst fünfzehnjährigen mit dem ebenso jungen Kaiser Franz Joseph, der Liebesromanze und der spontanen Verlobung bis zur prunkvollen Hochzeit in Wien verlief Elisabeths Leben wie ein schöner Traum. Ganz Wien tanzte, die ganze Monarchie gratulierte und huldigte dem jungen Kaiserpaar. In diesen Tagen begannen aber schon die Enttäuschungen in Sissis Leben. Franz Josephs Mutter Sophie, versuchte die fröhliche Sissi für das höfische Leben zu disziplinieren. Durch ihre rätselhafte Lungenkrankheit, den Tod ihrer Tochter Sophie und vielen weiteren tragischen Unfällen von ihr nahestehenden Menschen, wurde Elisabeth immer einsamer und flüchtete sich in ausgedehnte Reisen. Wie in den berühmten Filmen zeigt auch die Bühnenversion die große Kaiserepoche in Österreich, den Ruhm, Glanz, Reichtum und ausschweifenden Lebensstil am Hofe, die extravagante Mode, den Schmuck und außergewöhnlichen Haardesigns, die es dem Publikum leicht machen, in das kaiserliche Österreich des 19. Jahrhunderts einzutauchen …

Red Fang trinken gerne Bier, essen gerne Junk Food und kämpfen in selbstgebastelten Ritterkostümen gegen Fantasy Nerds. Red Fang trinken gerne Bier, fahren mit second hand Autos Möbel, Fernseher, und andere unnütze Dinge kaputt. Red Fang veranstalten gerne Luftgitarren Contests. Red Fang mögen Black Flag und Black Sabbath, trinken Bier unter der Dusche. Kinder sollten kein Bier trinken, Red Fang schon. Red Fang schreiben gigantische Rock Songs, haben verzerrte Zerstörer-Bassgitarren, haben so viel Spaß auf der Bühne. Red Fang gehen unter die Haut und der ganze Körper saust auf einem Surfbrett durch die heldenhafte Welt des Rock’n’Roll. Red Fang mögen Spielhallen und Lunaparks. Red Fang legen eine musikalische Unbeschwertheit an den Tag, die man kaum für möglich hält. Hab ich schon gesagt, dass Red Fang gerne Bier trinken? Support: Black Tusk (US), Fango (I) Let’s go! Bozen, Halle 28, 30.04.12, 20.30 Uhr

Meran, Kursaal, 29.04.12, 20.00 Uhr

– 19 –


Hansel Mieth Preis / Gabriel Grüner Stipendium 2012

Hansel Mieth Preis / GabrielGrünerStipendium 2012

Die Jury bespricht die Bewerbungen für den Hansel-Mieth-Preis © Thomas Kienzle / Zeitenspiegel

Eine schleichende Veränderung vollzieht sich in der größten Gesellschaft der Welt, aber sie wird bisher kaum wahrgenommen. China droht akuter Frauenmangel. Mit diesem Thema und seinen sozialen Auswirkungen werden sich die diesjährigen Gewinner des Gabriel-Grüner-Stipendiums beschäftigen. Die Jury der Auszeichnung, die in der Medienbranche zu den „ganz wichtigen Ehrungen“ gezählt wird, tagte Anfang März zum zweiten Mal in Mals. Gabriel Grüner, Namensgeber des Stipendiums, wurde am 8. August 1963 in Mals im Vinschgau geboren. In Mals, nur wenige Schritte von seinem Elternhaus entfernt, liegt er auch begraben. Grüner studierte in Innsbruck, besuchte die HenriNannen-Journalistenschule in Hamburg und arbeitete danach als Auslandsreporter für den

– 20 –

stern in Hamburg, häufig in Kriegs- und Krisengebieten. Seine Arbeitsweise entsprach nicht dem Klischee des hartgesottenen Reporters: „Feinfühlig“ sei er gewesen, „diskret“, sie habe ihn kaum gespürt“, erinnert sich eine Ärztin, deren Arbeit Grüner im Sudan portraitierte. Aber in seinen Beiträgen nahm er keine Rücksichten, wenn es drum ging, Ursachen zu benennen. „Er hat berührt und bewegt“, schrieb seine Kollegin Petra Meyer. Dass die Leser nach Lektüre der Reportage mehr als eine Million Mark an die Ärzteorganisation spendeten, unterstreicht den Eindruck, den sein Text und die Fotos eines Kollegen hinterlassen hatten. Mit 36 Jahren zählte Grüner bereits zu den erfahrenen Auslandsreportern, einer, der um die Gefährlichkeit seines Berufs wusste, aber nichts übrig hatte für jede Art von Selbstin-


Hansel Mieth Preis / Gabriel Grüner Stipendium 2012

© Monika Fischer und Mathias Braschler

© Monika Fischer und Mathias Braschler

szenierung. Er freute sich auf sein erstes Kind, das er mit seiner Lebensgefährtin Beatrix Gerstberger erwartete. Doch am 13. Juni 1999 geriet Grüner während einer Recherche im Kosovo in einen Hinterhalt und wurde tödlich verletzt. Mit ihm starben Fotoreporter Volker Krämer und Übersetzer Senol Alit. Sein langjähriger Freund und Kollege Uli Reinhardt von der süddeutschen Reportageagentur Zeitenspiegel gründete darauf das Gabriel-GrünerStipendium. Gabriel Grüner war bis zu seinem frühen Tod Mitglied der Jury des HanselMieth-Preises gewesen, einem Journalistenpreis, der engagierte Reportagen in Wort und Bild auszeichnet. Beides, der Preis, der bereits erstellte Reportagen würdigt, und das Stipendium, das Arbeiten erst entstehen lässt, werden jährlich von Zei-

tenspiegel ausgeschrieben und mit jeweils 6.000 Euro dotiert. Gabriels Geschwister und Freunde aus Südtirol hatten die Idee, das Stipendium in Grüners Heimat zu holen. Sein Einsatz für einen verantwortungsvollen Journalismus sollte auch im Dreiländereck ItalienÖsterreich-Schweiz bekannt gemacht werden. Auf Einladung der Gemeinde Mals und des örtlichen Bildungsausschusses traf sich die international besetzte Jury 2011 erstmals in der Abtei Marienberg, hoch über Mals, um nach intensiver Diskussion der eingereichten Beiträge die Preisträger des Hansel- Mieth-Preises und des Gabriel-Grüner-Stipendiums zu bestimmen. Die Preisträgerreportagen werden in einem Jahresband publiziert, dessen Druck von Unternehmen und Privatpersonen aus Südtirol unterstützt wird.

Das Stipendium 2012 ging an die Autorin Xifan Yang und den Fotografen David Høgsholt für ihre Idee, die Folgen der Einkind-Politik, gepaart mit dem Elternwunsch nach männlichem Nachwuchs, zu recherchieren. Den HanselMieth-Preis 2012 gewannen die Autoren Cornelia Fuchs und Uli Rauss sowie die Fotografen Monika Fischer und Mathias Braschler. Die Reporter des Magazins stern erhalten die Auszeichnung für ihren Beitrag „Guantánamo“. In der umfangreichen Dokumentation werden die Schicksale ehemaliger Insassen des US-Gefangenenlagers eindrucksvoll dargestellt. Ein Thema, das mit Sicherheit auch Gabriel Grüner am Herzen gelegen hätte.

– 21 –


TIPP DES MONATS

Willy Valier Rigore e passione

“Egli avrebbe potuto essere soltanto un illustratore privilegiato ma la sua estrema volontà di capire, il suo rapporto irrequieto con l’arte e con l’esistenza lo hanno talmente coinvolto da rendergli inevitabile l’uso di un linguaggio personale di ininterrotta magia…” Così, diversi anni fa, una compianta quanto straordinaria personalità – Pier Luigi Siena – ne ricordava una dalle qualità altrettanto straordinarie, quella di Willy Valier, un uomo che ha affrontato la propria vita e il proprio lavoro, con estremo coraggio e rigore e che ha lasciato il segno nell’arte del suo secolo, ben al di là dei confini regionali. A Willy Valier, e alla sua straordinaria ricerca, è dedicata la mostra “anni ’60” in corso, fino al 24 aprile, alla galleria Goethe di Bolzano, che focalizza la propria attenzione, sulla produzione del decennio che dà il titolo all’esposizione. Uomo dalla personalità fuori dal comune, oltre che artista Valier, che era nato a Bolzano nel 1920, ancora ventenne, se ne va, arruolato su un sommergibile della marina tedesca, nel lontano mare del Nord, forse inseguendo un romantico sogno lontano, sulla scia dell’ammirazione per personaggi come Byron. Ma come dovette essere diversa dalle gesta degli eroi romantici, l’esperien-

– 22 –

za devastante della seconda Guerra Mondiale! Al suo rientro a Bolzano, nel 1945, Valier ritrova una città lacerata dalla guerra e dallo scontro etnico, che scelte politiche miopi andavano fomentando, mentre, da un punto di vista artistico culturale, le proposte innovative che venivano dagli ambienti della Secessione, dall’architettura e dalle ricerche freudiane, stentavano a farsi strada all’interno di una cultura borghese, che tendeva ancora a identificare il “moderno” con il ”degenerato”. Ed è straordinario che parta da qui, il percorso tutto in salita della ricerca artistica di Willy Valier, che si affaccia sulla scena europea, cercando degli spunti per superare i limiti della cultura locale, eleggendo a suoi maestri ideali Paul Klee e Pablo Picasso. Se dal primo Valier coglie l’infinita varietà di espressione e creatività, dal secondo trae l’autonomia delle immagini dipinte. E, in linea con il proprio credo, immerso nella vita reale e nella sincerità delle cose, abbandona dopo qualche anno gli studi intrapresi all’Accademia di Belle Arti di Monaco, per non rischiare di soffocare la propria originalità e forza espressiva. Valier comincia a tuffarsi nella vita, tra Monaco, Firenze e Milano, effettuando incontri che conducono a far affiorare nella sua arte,


CONSIGLIO DEL MESE

tutta la forza della propria oggettività interiore, che prende le forme di un mondo incantato, abitato da belle ragazze, arlecchini e soprattutto dai suoi celebri pesci e uccelli. Un mondo che l’artista plasma, negli anni tra il 1954 e il 1958, attraverso il colore potente, sonoro e smagliante, arricchito da polvere d’oro, argento e lacche preziose. Quando il successo è ormai a portata di mano, una crisi di grandi proporzioni investe l’artista, e lo obbliga a mettere in discussione le proprie scelte artistiche, mentre la sua sensibilità artistica e culturale, lo conducono lontano dalle seduzioni della piacevolezza pittorica. Sono gli anni dell’Espressionismo Astratto, dell’Informale e dell’Art Brut. La purezza e la forza delle forme espressive di Alberto Burri, Antoni Tapies, e Jean Dubuffet, spingono l’artista verso una scelta che viene definita dalla critica come “materica”, mentre gesso, sabbia, cemento e vinavil fanno la loro comparsa all’interno delle opere. A livello politico, sono gli anni della guerra fredda e dell’aggravarsi della questione locale in Alto Adige, che esploderà in tutta la sua violenza, nei primi atti terroristici. Le tensioni di quegli anni, portano ombre oscure all’interno dell’arte di Willy Valier, che combatte la propria lotta personale,

contro tutte le forme di limitazione del libero sviluppo delle potenzialità umane. Sono gli anni di quella che Roble Gonzales ha definito “astrazione drammatica” e nell’arte di Valier, si fa sempre più strada il segno, che, insieme alla materia, diventa la vera e propria struttura portante del lavoro dell’artista. Nel corso dei primi anni Sessanta, la ragione riprende campo, nella ricerca dell’artista, al posto di certo automatismo dei lavori precedenti, e nello stesso periodo, le tonalità del colore diventano sempre più drammatiche, mentre il segno, con il suo grafismo complesso, struttura e sostiene tutta l’opera. La figura umana, sempre al centro della ricerca artistico-intelletutale di Willy Valier, prende forma attraverso la tensione di corpi plasmati con estrema forza e che occupano lo spazio così prepotentemente da dominarlo. Willy Valier muore a Senigallia nel 1968, lasciando in eredità, oltre alle opere, un grandissimo esempio di rigore artistico e intellettuale. Nadia Marconi Info: 0471 975461 e www.galleriagoethe.it

– 23 –


TIPP DES MONATS

Fritz von Herzmanovsky Orlando Groteske Kuriositäten aus dem Phänomen Österreich, dem Märchen und Traum Phantastisch wirken seine unterschiedlichsten Gestalten, seine Blätter oft wie ein Kuriositätenkabinett. Fritz von Herzmanovsky Orlando konnte wie kaum ein anderer überspitzt zeichnen, schließlich beherrschte er hervorragend Witz und Spott. Nicht immer ganz leise. Paul Flora war er das Vorbild, und dieser nennt ihn einen „Privatsurrealisten , einen „genialen Amateur, als Dichter und auch als Zeichner“. Fritz von Herzmanovsky Orlando, kurz FHO genannt, ist bis Juni der Star von Schloss Tirol. Zu Recht, liegt dieser Künstler ja schließlich im protestantischen Friedhof von Meran begraben. In der Passerstadt lebte er auch lange, von 1916 bis 1939, und von 1948 bis zu seinem Tod 1954. Im Schloss sind seine komischen Einfälle zu sehen

– 24 –

und vor allem seine graphische Genialität. Viel Neues erfährt man in dieser umfangreichen Schau: Er war es, der einen Wagen für einen internationalen „Märchenfestzug“ im Jahr 1932 in Meran gestaltete. Wie das vor sich ging, lässt sich im Beitrag von Siegfried de Rachewiltz im umfangreichen Katalog nachlesen. Auch dass FHO 1951 auf Schloss Rametz wohnte und dass er wohl öfters auf Schloss Tirol zu Besuch war. Fritz von Herzmanovsky Orlando war adeliger Herkunft und stammte aus Wien. Er absolvierte seine Ausbildung an der Technischen Hochschule, anschließend besuchte er die Kunstschule in München. 1905 eröffnete er ein eigenes Architekturbüro. Eine Nierenerkrankung zwang ihn zur Aufgabe dieses Berufs, anschließend

widmete er sich ganz der Kunst, auch der Geschichte und unterschiedlichsten Forschungen zur Okkultik. Gleichzeitig schrieb er auch Theaterstücke. Er unternahm weite Reisen nach Ägypten und Griechenland. 1916 ließ er sich in Meran nieder, musste es im Zuge der Option 1938 verlassen, zog nach Malcesine und schließlich aus Krankheitsgründen wieder nach Meran zurück. Schloss Rametz wurde sein letzter Aufenthalt. Unübertroffen ist der eigenwillige Humor dieses brillanten Zeichners. Grotesk und absurd ist vieles, was es in seiner Kunst und Literatur zu entdecken gibt. Denn auch seine Dichtungen sprechen eine z. T. phantastische Sprache. Ein ganz eigenständiger Künstler war er, der innerhalb der Bewegung der


CONSIGLIO DEL MESE

Neuen Sachlichkeit zusammen mit Alfred Kubin zu einer phantastischen Formensprache gefunden hatte. Vieles ist als Skizze zu uns gekommen, fast Miniaturen sind es, auf denen sich seine Einfälle ausbreiten. Dabei bleibt FHO ein Erzähler, berichtet uns von seinen überschäumenden Gedanken, lässt uns teilhaben an seiner Märchenwelt. Er entdeckt einen 5. Erdteil und zeigt uns, wie skurril es dort zugeht. Besonders aus dem Jahr 1919 sind verschiedene Blätter zu sehen, die Paul Flora als „derart komisch, satirisch und ironisch“ bezeichnete. FHO zeichnete mit Bleistift und Buntstiften, oft bleibt manches fragmentarisch, voll von Andeutungen. Natürlich ist die Erotik dabei ein Thema: Üppige Hinterteile, nackte turnende Mädchen,

dekolletierte Damen. FHO ist in der Kunst eine ganz eigenständige Persönlichkeit, durchlebt ein halbes Jahrhundert, hält sich aber von den unterschiedlichsten Richtungen fern. Das Phantastische beherrscht seine Blätter, das Vielschichtige, dem wir oft nicht gleich folgen können und das auch uns oft viel Phantasie abverlangt. Aus den Tiefen der Seele holt er Andeutungen, steht dem Surrealismus nahe. Und – eine ganz große Ausnahme: FHO war eine Doppelbegabung: Dichter und Zeichner. Ob die „Tarockanischen Miniaturen“ oder „Baby Wallenstein“ob geschrieben oder gezeichnet, FHO kennt sie alle: den Gaulschreck, den Hofzwerg, die Exzellenzen, die Barone und Sonderlinge. All ihre Marotten und Zicken. „Herzmanovsky-

Orlandos Texte scheinen auch im Alltäglichsten und Simpelsten, im Banalsten und Spießigsten ein dämonisches Moment einzukreisen“, schrieb einmal der bekannte Literaturkritiker Wendelin Schmidt Dengler, der Herausgeber seiner „Sämtlichen Werke“. Die Wiederauflage seines Buches „Scoglio Pomo“ wurde 2007 sogar zum schönsten Buch Österreichs gekürt. So sieht man, wie FHO’s Welt, seine wunderbar sonderbaren Figuren aus dem Traumreich und dem Märchen, aber auch aus dem „Phänomen Österreich“, wie er es nannte, auch heute noch faszinieren. Alles ist möglich, auf diesen Bildern, auch dass eine Sirene ganz keck auf dem Delphin wellenreitet. Eva Gratl

– 25 –


TIPP DES MONATS/CONSIGLIO DEL MESE

CONCERTO TRIBUTO A GEORGE MCANTHONY È innegabile, la scomparsa di George McAnthony, avvenuta la scorsa estate in modo improvviso, ha lasciato un grande vuoto – oltre che nella sua famiglia – anche nel panorama musicale sudtirolese. McAnthony, che nel panorama musicale della nostra provincia si era ritagliato un bello spazio, riuscendo poi a traghettarsi nel resto d’Italia e a fare il grosso passo di andare a proporre il suo country anche negli Sati Uniti, a Nashville, per vedere come reagivano alla sua proposta quelli che il country lo avevano inventato. Nel corso di anni di contatti e frequentazioni, McAnthony era riuscito a maturare un gusto musicale abbastanza personale, e pur facendo un country ad uso e consumo del pubblico europeo, per il suo disco più recente Dust My Boots, era tornato in America e lo aveva registrato con musicisti del luogo, dando origine a quella che rimane la sua prova artistica più matura e convincente. Non sapremo mai quali sarebbero state le sue prossime mosse. Di sicuro, il vuoto lo ha lasciato

– 26 –

anche nei molti amici musicisti altoatesini che nel corso degli anni lo avevano accompagnato in sala d’incisione e a volte – quando rinunciava alla formula della “one man band” a lui tanto cara – anche sul palco. Per ricordarlo il 21 aprile questi amici si ritroveranno ad Appiano, presso lo stadio del ghiaccio, per un concerto tributo in grande stile: col titolo di “In memoriam George McAnthony” si svolgerà dalle 20 alle 23 una serata di beneficenza (McAnthony ha sempre avuto un occhio di riguardo per il sociale) a cui parteciperanno Jambalaya News, Spolpo Blues Band, Flavio Delladio, Francesco Tono, Tennessee River Country Band, Freeway 101, Westbound, Timmeltruck, Doltons Of Swing, Rattlesnake e persino un coro di bambini. E possiamo star certi che da sopra, col suo cappello a tesa larga e la sua giacca indiana a frange, McAnthony benedirà sorridendo questa serata. Paolo Crazy Carnevale


MUSIQUE AROUND THE CLOCK / CONSIGLI PER L’ASCOLTO

Musique around the clock diesen Monat empfohlen von: Geom. Gonzo Hofer (Geometer Hoferband)

hen: zum Aufwac zel Fernandes Freedom – Ha ng ni or Good M e: für die Dusch ir sind Helden W – g Ta en ut G gesagt: an ar gestern w ther – Andy Fairwea Natural Sinner bei: es ed ak sh d un heute groovt da – TMA ist o Kl ann mit dem M r de r te ut M e ist: nie außer Mod o riano Celentan Ad – n io Svalutat iten: Ze r le al ng r So in schlechteste 13 für Streicher Serenade Nr. W.A. Mozart – G-Dur KV 525

CONSIGLI PER L’ASCOLTO Ultima novità dal mercato dei giovani in collaborazione con LUNATIK

im Song: erster Kuss be l Brothers gin – Chemica Where do I be Verliebte: Songtipp für Gold tanzt – Frieda Zeig mir wie du : te erverlieb Trost für Schw arossa rb Ba ca Vivo – Lu geht: nichts mehr Song, wenn irit und – Delta Sp Salt in the wo t: s rund läuf Song, wenn’ – Status Quo ne Fi ne Fine Fi lafen: . zum Einsch vor dem bzw ashington baby – Ella W He called me he: ge h wenn ic Wunschsong on Walser D – t ar my he I’ll hold you in

Samuela Schilirò – Non sono Etichetta: Viceversa/Dcave Dal blues delle radici alla tradizione dei grandi cantautori italiani, come Ornella Vanoni che incontra i Black Keys: tutto questo e altro ancora. Con il suo “domestic rock and roll” (musica da cameretta si diceva qualche anno fa) ci regala, con la sua “penna fine e acuta”, storie di uomini e donne che ha visto, incontrato. Il tutto con il supporto di un produttore storico della Seattle italiana (Daniele Grasso, da Catania).

– 27 –


Buchtipp des Monats / CONSIGLIO LETTERARIO DEL MESE

Books 4u&ME von Christian Tschutschenthaler, Bürgermeister der Stadtgemeinde Bruneck Ismail Kadare, „Der zerrissene April“ Fischer Taschenbuchverlag 2005 ISBN 3-596-15761-7 Kategorie: Große Romane Dieses Buch: – ist mitreißend und spannend und verdient sich: (von max. 5 Sternen) Mein Buch für die Insel (zusätzlicher Lesetipp): Sten Nadolny, „Die Entdeckung der Langsamkeit“ (1983 erschienener Roman)

Der junge Albaner Gjorg Berisha muss, wie es ein jahrhundertealter Brauch vorsieht, für seine Familie Blutrache üben. Denn so will es das Gesetz des Kanuns, jenes Regelwerkes, das – von Generation zu Generation mündlich überliefert – die Beziehungen der Menschen in dieser archaischen Bergwelt auf ebenso archaische Weise regelt. Und so wird Gjorg den Sohn des Nachbarn töten, wie dieser seinen Bruder getötet hat. Parallel zum Schicksal Gjorgys, flicht Kadare (albanischer Nobelpreisträger) die Geschichte eines Paares ein, das seine Hochzeitsreise in den albanischen Bergen verbringt und verwebt dabei gekonnt die beiden Handlungen zu einem Meisterwerk, das den Leser vom ersten Satz an in seinen Bann zieht.

– 28 –


Foto Gregor Khuen-Belasi

INIZIATIVE DELLA FONDAZIONE CASSA DI RISPARMIO DI BOLZANO

w|ort|reich Ausstellung zum Thema Literatur Eppan ist mit den insgesamt neun Fraktionen nicht nur eine der ort-reichsten sondern auch eine der wort-reichsten Gemeinden Südtirols. In der Ausstellung „w|ort|reich – Literatur in Eppan“ werden anhand eines gestalterisch anspruchsvollen Fadens verschiedenste Geschichten erzählt. Geschichten über Schriftsteller, die den Eppaner Landstrich – in welcher Form auch immer – literarisch eingearbeitet haben, oder aber Geschichten über Schriftsteller, die in der Landgemeinde ihre Wurzeln haben bzw. hier ansässig sind.

„w|ort|reich“ ist eine Ausstellung zum Hören, Sehen und Lesen über vergessene und unvergessene Texte und Literaten im überetscher „w|ort|reich“ … von Pigenò bis Maderneid, von Karl May bis Herbert Rosendorfer, von Hocheppan bis Montiggl, von Rainer Maria Rilke bis Kurt Lanthaler … Eppan, Lanserhaus, 24.03.12-31.05.12, MO-SA, 15.00-18.00 Uhr, MI, 15.00-20.00 Uhr, SO, 10.0012.00, 15.00-18.00 Uhr

– 29 –


FÖRDERINITIATIVEN DER STIFTUNG SÜDTIROLER SPARKASSE

Die Johannespassion Stroj e Schwaighofer Doppia personale presso la galleria ar/ge kunst

La mostra prende il titolo dai nomi dei due artisti invitati. L’austriaco Misha Stroj è nato nel 1974 e vive e lavora a Vienna. Lo svizzero Pascal Schwaighofer, del 1976, vive e lavora a Mendrisio e a Rotterdam. Il progetto è una doppia personale di Stroj e Schwaighofer – la prima per entrambi in Italia – costruita come un dialogo tra i due artisti, che condivideranno con le loro opere gli spazi della galleria bolzanina situata in via Museo. Entrambi gli artisti condividono un approccio di carattere filosofico al loro lavoro e sono orientati a interrogare i mezzi e la natura del linguaggio artistico ancora prima di interessarsi a temi e argomenti determinati. Bolzano, ar/ge kunst Galleria Museum, 31.03.1226.05.12, MA-VE, ore 10.00-13.00 e 15.00-19.00, SA, ore 10.00-13.00

– 30 –

Von J.S. Bach. Ein musikalisches wie liturgisches Erlebnis bei Musik Meran! Um das Jahr 1720 waren Oratorien beim Publikum so beliebt geworden, dass auch in Leipzig zur Passionszeit Aufführungen stattfanden. Die Uraufführung der Johannespassion erfolgte am Nachmittag des 7. April 1724 während der Karfreitagsvesper in der Nikolaikirche. Weitere Aufführungen, für die Bach jeweils Überarbeitungen des Werkes vornahm, folgten in den Jahren 1725, 1728 und 1749. Nach der letzten Aufführung (1749) zu Bachs Lebzeiten geriet die Johannespassion – wie Bachs gesamtes Werk – in Vergessenheit. Erst im Jahr 1834 wurde sie wiederaufgeführt – vier Jahre nach der berühmten Aufführung der Matthäuspassion unter Felix Mendelssohn-Bartholdy. Diese Wiederaufführungen in der Berliner Singakademie prägten für mehr als ein Jahrhundert die Interpretationen der Bachschen Passionsoratorien. Mit: Tenor Thomas Michael Allen (Evangelist), Bariton Konrad Jarnot (Christus), Tölzer Knabenchor, Orchester L’Arte del Mondo, Dirigent Gerhard Schmidt-Gaden Meran, Stadtpfarre St. Nikolaus, 01.04.12, 17.00 Uhr


INIZIATIVE DELLA FONDAZIONE CASSA DI RISPARMIO DI BOLZANO

Digital Primitives Waisen Ein psychologisch hoch interessantes Gegenwartsstück von Dennis Kelly Helen und ihr Mann Danny haben einen schönen Abend geplant. Shane, ihr Sohn, ist bei der Oma versorgt – die passende Gelegenheit für ein ruhiges langersehntes Candlelight-Dinner. Aber plötzlich steht Helens Bruder Liam im Zimmer. Er ist voller Blut. Mehr als wirre Informationsbrocken sind nicht aus ihm rauszukriegen. Er widerspricht sich dauernd. Nur eins ist echt: das Blut auf seiner Kleidung. Deutet es auf einen Unfall hin oder verrät es ein Verbrechen? Mit „Waisen“ hat Dennis Kelly (*1970) einerseits einen SuspenseThriller geschrieben, der mit den Erwartungen des Zuschauers virtuos spielt. Andererseits reflektiert das Stück in der kleinst möglichen sozialen Einheit – der Familie – gesellschaftsprägende Antagonismen: Selbstbestimmung und Herkunft, Zuhause und Fremde, Gewalt und Liberalismus. Dennis Kelly gehört zu den herausragenden zeitgenössischen Dramatikern des englischen Sprachraumes und wurde vielfach ausgezeichnet.

Ein Konzert zwischen Blues, Folk, Jazz & Funk

Wer eines ihrer Alben kennt oder sie in einem Internet-Video entdeckt hat, mag nach stilistischen Schubladen gesucht haben: Ist das noch Jazz? Ist das instrumentaler Avantgarde-Rock oder vielleicht doch eher eine eigenwillige Variante amerikanischer „Roots Music“? Kopf und treibende Kraft der Band ist der Musiker, Musikpädagoge und Multimedia-Künstler Cooper-Moore, geboren 1946 in Virginia als Gene Y. Ashton. Als exzellenter, dem freien Jazz nahe stehender Pianist spielte und spielt er mit David S. Ware, William Parker, Susie Ibarra und vielen anderen mehr. Getrieben wird er von einer weiteren Leidenschaft: dem Bauen und Spielen von selbst entworfenen Instrumenten. Und genau diese Leidenschaft kann er mit den Digital Primitives grenzenlos ausleben, denen außerdem der Saxophonist Assif Tsahar sowie Chad Taylor angehören. Gemeinsam präsentieren sie eine Musik voller Dramatik, aber auch voller Spielund Lebensfreude. Davon überzeugen kann man sich am 2. April in der Carambolage. Bozen, Carambolage, 02.04.12, 21.00 Uhr

Bruneck, Stadttheater, 01.04.12, 18.00, 04.04.12, 20.00 Uhr

– 31 –


FÖRDERINITIATIVEN DER STIFTUNG SÜDTIROLER SPARKASSE

RICARDO PONCE Grimmless Da Cuba per la prima volta in Italia

Il nuovo spettacolo di Stefano Ricci e Gianni Forte “C’era una volta un Paese a forma di scarpa, e ora non c’è più”. Grimmless, provocatorio spettacolo di Ricci/Forte, la coppia più trasgressiva del teatro italiano, ci porta in un mondo in cui la fantasia più spensierata delle favole s’infrange in frammenti di crudissima realtà. In un mondo fatuo dominato dal potere omologante della società dei consumi e popolato da maschere di falsa felicità è ancora possibile una via di fuga attraverso l’universo illusorio delle fiabe? La risposta più che eloquente di Stefano Ricci e Gianni Forte si trova in questa pièce, un puzzle iperrealista di grande effetto, visionario e delirante, che spinge il piede sull’acceleratore e non risparmia nulla allo spettatore. “Grimm è l’autore per antonomasia di favole, la fiaba per eccellenza”, ci ricordano gli autori. Una fiaba che non sempre si realizza, perché le nostre giornate non sono scritte dai fratelli Grimm. Non ci sono buoni da una parte, cattivi dall’altra. Ci siamo noi, fratturati, ribaltati. Senza sconti. Grimmless. Senza Grimm, appunto. Bolzano, Teatro Comunale, Studio, 04.04.12, ore 20.30

– 32 –

È uno dei massimi artisti cubani contemporanei. Già noto in Germania, Francia e Svizzera, dove ha esposto nelle più prestigiose gallerie, le sue opere ricche fanno già parte delle più importanti collezioni private europee, espone ora per la prima volta in Italia. La tappa bolzanina rappresenta così una premiere assoluta, un appuntamento culturale di primo piano e introduce elementi di novità nel panorama culturale altoatesino. Nell’opera di Ricardo Ponce, è presente infatti tutto il mondo caraibico: dal colore intenso, all’energia prorompente, alla fantasia di un popolo che deve confrontarsi quotidianamente con una realtà non sempre facile. Ricardo Ponce, oltre alla sua più recente produzione di tele presenta anche le sue originalissime opere in ceramica dove “materializza” le sue fantasie che coniugano il mondo della tradizione che ritrova radici antiche in un vissuto infantile quasi naif, e le visioni oniriche di un universo surreale dove l’uomo si interroga su un nuovo rapporto con la natura e ciò che lo circonda. Lunedì 16 aprile alle ore 18 Ricardo Ponce racconterà dell’arte contemporanea a Cuba, oggi. Bolzano, Circolo Culturale La Stanza Kulturverein, 10.04.12-21.04.12, LU-VE, ore 17.00-19.00, SA, ore 10.00-12.00


Foto © Max Verdoes

INIZIATIVE DELLA FONDAZIONE CASSA DI RISPARMIO DI BOLZANO

conTakt Muthspiel’s Yodel Group bei Musik Meran

Das Jodeln wie auch andere Formen heimischer Volksmusik ist vielen Menschen eher suspekt. Der Jazzmusiker Christian Muthspiel hat einen ganz eigenen Zugang zur Volkskultur des Alpenraumes gefunden. Indem er die Jodel-Musik mit zeitgenössischen Jazz-Elementen verbindet, hat er gezeigt, dass beide Musikrichtungen etwas Experimentelles haben und jederzeit veränderbar sind. Neu-Interpretationen schaffen in der Musik wie in der Kunst im Allgemeinen etwas Neues und Zeitgemäßes. Somit ist Musik nie abgeschlossen, denn indem man eingreift und neues Material schafft, lebt sie ständig weiter. Insofern ist die Transferierung der Jodler – wie sie Christian Muthspiel zeigt – ein ganz normaler logischer und zeitgemäßer Schritt. Christian Muthspiel‘s Yodel Group besteht aus zwei erfahrenen Formanarchisten der New Yorker Szene, zwei Koryphäen der französisch-schweizerischen Avantgarde und zwei österreichischen Freidenkern. Meran, Kursaal, 12.04.12, 20.00 Uhr

Millenium Bug

L’ensemble di percussioni conTakt (Manfred Gampenrieder, Philipp Höller, Georg Malfertheiner e Dominik Palla) si esibirà nell’ambito della Stagione concertistica 2012 dell’Associazione Musicale Meranese. Il brillante programma propone opere di compositori contemporanei come Tenney, Miki, Torres, Rabanser e Zivkovic. Dall’anno della sua costituzione nel 2007, l’ensemble si prefigge di presentare e di diffondere l’ampia letteratura classica e contemporanea legata alle percussioni. Ha partecipato a tutte le edizioni del Festival Transart, tenuto concerti per il Festival Klangspuren a Schwaz, per le Settimane Musicali Gustav Mahler, e, insieme all’ensemble Gherdeina, per il Festival di Musica Sacra. Nel 2010 conTakt ha presentato numerose prime assolute e italiane, e si è esibito con la danzatrice Anastasia Kostner in uno spettacolo unico basato sulla simbiosi tra danza, musica, coreografia e luci. Lo scorso anno l’Ensemble si è esibito a Modena per l’associazione Amici della Musica, in Val Badia per il Festival Badiamusica e a Bolzano per il Festival di Musica Contemporanea. Merano, Teatro Puccini, 13.04.12, ore 20.30, ingresso libero. Info: www.assmusicalemeranese.it

– 33 –


FÖRDERINITIATIVEN DER STIFTUNG SÜDTIROLER SPARKASSE

Anna Gourari Klavierkonzert

Anna Gourari, eine der herausragendsten Künstlerpersönlichkeiten ihrer Generation, wurde im russischen Kazan geboren. Im Alter von fünf Jahren erhielt sie ihren ersten Klavierunterricht und besuchte zunächst die Spezialmusikschule für hochbegabte Kinder. Mehrere Meisterkurse am Moskauer Konservatorium (u.a. bei Vera Gornostaeva) zählten zu Gouraris prägendsten musikalischen Erfahrungen bevor sie ihr Studium bei Ludwig Hoffmann in München fortsetzte. Schon früh wurde Anna Gourari mit ersten Preisen und Auszeichnungen bedacht. Ihren internationalen Durchbruch feierte sie, als sie von Martha Argerich, Vladimir Ashkenazy, Alexis Weissenberg, Nelson Freire und Joachim Kaiser zur Siegerin des 1. Internationalen Clara-Schumann-Klavierconcours in Düsseldorf gekürt wurde. Die Juroren rühmten ihr „fast mystisches Klavierspiel“. Presse und Publikum überschlugen sich mit Superlativen. Seither erspielte sich Anna Gourari als Solistin und Kammermusikerin einen ausgezeichneten Ruf in den bedeutendsten Musikzentren weltweit. Bozen, Konservatorium C. Monteverdi, 13.04.12, 20.00 Uhr

Heiner Gschwendt Gedächtnisausstellung eines legendären Malers und Grafikers Heiner Gschwendt, 2011 im Alter von 97 Jahren in Klausen verstorben, zählt sicherlich zu den großen Künstlern, die unser Land hervorgebracht hat. Aufgrund seines umfangreichen Oevres, das von Illustrationen für zahlreiche Bücher (v.a. Schulbücher) und Zeitschriften über großformatige Wandmalereien (u.a. für die Fassade des Kulturhauses „Walther von der Vogelweide“ in Bozen) bis hin zu Holzschnitten und Tafelbildern reicht, hat er die Südtiroler Kunstszene und das Erscheinungsbild der Sakral- und Profanarchitektur entschieden mitgeprägt. Seine unverkennbare Handschrift, die sich v.a. in seinen Wandbildern und Holzschnitten zeigt, reicht dabei von einer (sparsam) expressionistischen Formensprache hin zu einer abstrahierten Zeichenhaftigkeit. Heiner Gschwendt war Träger des goldenen Ehrenzeichens Klausens, wurde mit dem Walthervon-der-Vogelweide Preis ausgezeichnet (1987) und zum Ehrenmitglied des Künstlerbundes ernannt. Bozen, Galerie Prisma, 13.04.12-05.05.12, DI-SA, 10.00-12.30, 16.00-19.00 Uhr. Vernissage am Donnerstag, 12. April um 19.00 Uhr

– 34 –


INIZIATIVE DELLA FONDAZIONE CASSA DI RISPARMIO DI BOLZANO

Neue Zeiten Kollektivausstellung zum Thema Zeit

Geschehen Dinge weil Zeit vergeht oder vergeht Zeit weil Dinge geschehen? Der Physiker Julian Barbour sagt dazu: „Nicht Zeit ist das Maß von Ereignissen, sondern Ereignisse sind das Maß der Zeit.“ Der Mensch hat alles Leben von der individuellen Lebenszeit von der Geburt bis zum Tod bis zurück zu den Anfängen, der Entstehung unseres Planeten bis zur Jetztzeit in Zeitsysteme eingeteilt. Jede vergangene Stunde, jede verlebte Lebensphase, jede gefeierte Ära, jede überstandene Epoche wird rückwirkend datiert und kategorisiert. Aus jedem Zeitabschnitt werden bestimmte Besonderheiten und Gemeinsamkeiten herausgefiltert, die als Synonym und

nicht selten als Namensgeber für die jeweilige Zeitphase fungieren. Die Ausstellung „Neue Zeiten – tempi moderni“ bezieht sich auf die aktuelle Kunstszene und geht den Fragen nach wie diese mit ihrer Zeit umgeht, ob und in welcher Form auf Geschehnisse reagiert wird und vor allem inwieweit die visionären Denkmodelle von Künstlerinnen und Künstler es vermögen, Einfluss auf den Fluss der Zeit zu nehmen. Bruneck, Stadtmuseum, 14.04.12-20.05.12, DI-FR, 15.00-18.00 Uhr, SA-SO, 10.00-12.00 Uhr Vernissage am Freitag, 13. April, 19.00 Uhr

– 35 –


Foto Arno Declair

FÖRDERINITIATIVEN DER STIFTUNG SÜDTIROLER SPARKASSE

Foto Manuel Guadagnini

Tape

Flavio Baruzzi Ein Stimmführer des Haydn Orchesters am Solistenpult Flavio Baruzzi ist Musiker im Haydn Orchester von Bozen und Trient. Seine große Leidenschaft hat er bereits als Kind verspürt und sich dann für ein Instrument entschieden, das alles außer gewöhnlich ist: das Fagott. Seine Wege führten ihn nach Ravenna (mit den Wiener Philharmonikern), nach Mailand (an die Scala) und im Jahr 2000 schließlich nach Bozen. Am 17. April tritt er erstmals beim Haydn Orchester als Solist auf – mit Spannung erwartet wird seine Interpretation des anspruchsvollen Konzerts für Fagott in F-Dur von Carl Maria von Weber im Bozner Konzerthaus. Am Pult zeichnet ein herausragender Dirigent: der vielfach preisgekrönte Josè Serebrier. Bozen, Konzerthaus Haydn, 17.04.12, 20.00 Uhr

Ein Krimi von Stephen Belber Drei ehemalige Schulfreunde begegnen sich zehn Jahre später in einem Hotelzimmer wieder. Der eine Drogendealer, der andere Filmemacher und sie Rechtsanwältin. Langsam kommt ans Tageslicht, dass in den letzten Tagen ihrer gemeinsamen Zeit etwas geschehen ist, dass niemand der drei richtig verarbeiten konnte. Aus dem Treffen wird eine Abrechnung … Der düstere Krimi um die Geschehnisse der Vergangenheit entpuppt sich gleichsam als existentialistisches Spiegelkabinett, bei dem jeder der drei Personen von ein und derselben Geschichte drei verschiedene Versionen abgibt. Wer darf für sich beanspruchen, die Vergangenheit zu richtig deuten? Oder ist ohnehin alles Ansichtssache? Der 1967 in Washington geborene Autor Stephen Belber hat mit „Tape“ ein Echtzeit-Stück über das komplizierte Geflecht menschlicher Beziehungen geschrieben. Der Regisseur Stefan Pucher lenkt durch Videosequenzen den Blickwinkel des Zuschauers aufs Detail und unterstreicht durch Musik das Stimmungsbild einer Freundschaft, die keine ist. Die Inszenierung wurde nicht zuletzt wegen der schauspielerischen Leistung von Nina Hoss, Felix Goeser und Bernd Moss zum Erfolg. Ein Gastspiel des Deutschen Theaters Berlin. Bozen, Waltherhaus - Kulturhaus Walther von der Vogelweide, 17.04.12, 18.04.12, 20.00 Uhr

– 36 –


INIZIATIVE DELLA FONDAZIONE CASSA DI RISPARMIO DI BOLZANO

26. Bozner Filmtage Festivalatmosphäre in der Stadt

Im April herrscht wieder Festivalatmosphäre im Filmclub Bozen: Vom 18. – 22. April findet die 26. Auflage der Bozner Filmtage statt. Mit vielen Gästen und cineastischen Leckerbissen wartet das Programm auf und wird Einheimischen wie Gästen Filme präsentieren, die zum ersten Mal in Südtirol im Kino gezeigt werden. Als Eröffnungsfilm steht der neue, beeindruckende Film von Hans Weingartner „Die Summe meiner einzelnen Teile“ fest, den der Regisseur persönlich in Bozen vorstellen wird. Für den Abend der Preisverleihung konnte das „Südtirol Jazz Festival“ als Partner gewonnen werden. Drei renommierte Musiker, Pascal Schumacher, Joachim Badenhorst und Jens Düppe werden den Stummfilm „Die Austernprinzessin“ (Ernst Lubitsch, 1919) musikalisch interpretieren. Weitere Highlights sind die Anwesenheit von Josef Bierbichler, das bayrische Kraftpaket auf Leinwand und Bühne, dessen Porträt „Bierbichler“ gezeigt wird, der aber auch aus seinem 2011 erschienen autobiographisch gefärbten Familienroman „Mittelreich“ lesen wird.

Der aus Apulien stammende Regisseur Edoardo Winspeare wird bei den 26. Bozner Filmtagen drei Filme präsentieren und in einem Werkstattgespräch von seiner Arbeit erzählen. Winspeare ist einer der anerkanntesten Regisseure aus dem Süden Italiens, seine Filme schöpfen aus der mediterranen Folklore, beschäftigen sich aber auch mit den Problemen des Südens wie Mafia, Korruption, Industrialisierung und Wirtschaftskrise. Eine weitere Einladung hat der Schauspieler Gojko Mitic angenommen, der zu DEFA-Zeiten eine Filmlegende war und in den 1960er Jahren als Indianerhäuptling in der DDR Karriere machte. Eine zentrale Rolle spielen auch heuer wieder die Wettbewerbe um den Preis des Landes Südtirol (Spielfilm), den Preis der Stiftung Südtiroler Sparkasse (Dokumentarfilme) und den Preis der Stadt Bozen (Publikumsfavorit). Fachjurien und das Publikum werden am Samstag, 21. April die Sieger küren. Bozen, Filmclub, 18.04.12-22.04.12 Detailinfos: www.filmtage.it

– 37 –


FÖRDERINITIATIVEN DER STIFTUNG SÜDTIROLER SPARKASSE

Dracula La Vortice Dance Company di nuovo a Bolzano

A grande richiesta, dopo il successo ottenuto nella stagione 2009/2010 con Soliliquy about wonderland, torna la compagnia portoghese diretta da Cláudia Martins e Rafael Carriço. Metteranno in scena il nuovo lavoro coprodotto assieme all’Opera di Macedonia e ispirato al leggendario protagonista del romanzo di Bram Stoker: Dracula. Il balletto-thriller trae ispirazione anche da miti e leggende che conducono il pubblico in un’atmosfera satura di sofferenze, di furia e di sensazione di perdita. Lo spettacolo è multimediale e pirotecnico nello stile della brillante coppia d’autori, seguono le loro parole.

– 38 –

“La nostra sostanza è la carne brutalmente insanguinata e nutrita dall’essenza di ciascuno di noi. Non siamo né anime pure, né esempi di correttezza. La carne è parte della nostra natura, e anche la nostra più grande debolezza. Corrotti dalla paura, soccombiamo alle tentazioni facili, e altrettanto spesso a quelle meno facili…” Bolzano, Teatro Comunale, 18.04.12, ore 20.00


INIZIATIVE DELLA FONDAZIONE CASSA DI RISPARMIO DI BOLZANO

Otello Dies Irae Amore, tradimento, gelosia e morte: l’eterno dramma di Shakespeare Un avamposto militare in un territorio di occupazione, la Repubblica veneta contro i Turchi, Occidente contro Oriente: una storia che riporta alla mente guerre vicine e devastanti. E’ il 1603 quando Shakespeare scrive questa tragedia in cinque atti: Otello è un generale musulmano, al servizio della repubblica veneta, al quale è stato affidato il compito di comandare l’esercito veneziano contro i turchi nell’isola di Cipro. Iago, suo infido cavaliere, trama contro di lui: fa destituire il valoroso luogotenente Cassio e convince il Moro dell’infedeltà di Desdemona, sua moglie, colpevole di averlo tradito con Cassio. Amore, tradimento, morte: la strategia persuasiva del perfido Iago scatena nel generale una furia cieca, che lo porta a uccidere Desdemona nel letto nuziale, travolto dalla gelosia. Alla fine però perdono tutti: Desdemona, Emilia, Roderigo vengono assassinati; Otello si suicida e Iago viene travolto dai suoi stessi inganni. Nobili o malvagi che siano rimangono tutti vittime delle loro scelte. Merano, Teatro Puccini, 18.04.12, ore 20.30 Bolzano, Teatro Comunale, 19.04.12-21.04.12, ore 20.30, 22.04.12, ore 16.00

La fine della specie in cinque episodi

La fine del mondo si avvicina e non certo per via della profezia Maya sul fatidico 2012, piuttosto è l’uomo che continua a metterci costantemente del suo, senza pensare alle conseguenze, come fosse immortale. Dies Irae, secondo una sequenza di versi latini di epoca medioevale, è il giorno dell’ira in cui le fiamme divoreranno il mondo. Si tratta di un’immagine letteraria talmente forte e radicata, da divenire un inno in molti requiem. Senza pietà né tenerezza, ma anzi, con brutale presa di coscienza, la compagnia Teatro Sotterraneo mette in scena gli episodi che porteranno all’estinzione della specie come scanditi da un conto alla rovescia inarrestabile. Le puntate in cui si snoda la lettura della storia dell’umanità nascono l’una dall’altra, in un lavoro “archeologico” alla ricerca di segni; una catalogazione dell’essere umano, in tutte le sue parti fisiche ed emotive, nei sentimenti, nei desideri e nelle paure. Bolzano, Teatro Comunale, 18.04.12, ore 20.30

– 39 –


Foto Nikolaus Karlinsky

FÖRDERINITIATIVEN DER STIFTUNG SÜDTIROLER SPARKASSE

EURAC junior Science Camp Forschung hautnah erleben – und darüber berichten! Im DNA-Labor den Täter jagen oder nach seltenen Pflanzen im Wald suchen; Gletscher aus dem Weltall überwachen, die Erdgeschichte in der Bletterbachschlucht studieren oder energieeffiziente Häuser planen und bauen – all dies können Jugendliche diesen Sommer wieder eine Woche lang ausprobieren, gemeinsam mit den Forschern der EURAC. In Portraits, Interviews, Fotostorys und Reportagen über die Forschung zu berichten lernen hingegen die Teilnehmer der Schreibwerkstatt. Gemeinsam mit Wissenschaftsjournalisten gestalten sie eine eigene Ausgabe der Zeitschrift Academia. Wer sich bei seiner Studienwahl noch nicht ganz sicher ist, kann im Science Camp schon mal testen was am meisten Spaß macht – und ganz nebenbei seine Sprachkenntnisse verbessern: die Teilnehmer des Science Camps kommen aus beiden Sprachgruppen und lernen von- und miteinander. Das EURAC junior Science Camp findet vom 17. bis 23. Juni im Ferienheim Fölserhof in Radein statt. Es gibt 20 Plätze in der Forschergruppe und 8 in der Schreibwerkstatt für Schüler der dritten und vierten Oberschulklasse. Bewerbungen bis 30.04.12 unter http://junior.eurac. edu. Unkostenbeitrag 80 Euro für die ganze Woche

– 40 –

Liederabend mit dem Bariton Adrian Eröd

Sein Vater ist der ungarisch-stämmige Komponist Iván Eröd, seine Mutter, eine gebürtige Französin, hat als Regieassistentin an der Grazer Oper gearbeitet. So verwundert es nicht, dass der 1970 in Wien geborene Adrian Eröd schon mit elf Jahren zum ersten Mal in Graz auf der Opernbühne stand. Nach dem Studium in Wien debütierte er 1996 mit Erfolg an der dortigen Neuen Oper. 2003 wurde er Mitglied der Wiener Staatsoper, doch trat er auch an den Opern von Hamburg, Venedig, Zürich, Tokyo, Chicago, Amsterdam, Houston, Dresden und Paris auf. 2009 gab er sein Debüt bei den Bayreuther Festspielen. Bereits bei Eröds Ausbildung nahm das Lied eine große Rolle ein. „Lied und Oper befruchten sich gegenseitig“, betont der Bariton: „Beim Lied muss man viel mehr mit Schattierungen und Farben arbeiten. Das ist ein wesentlich filigraneres Arbeiten als in der Oper, wo eher der „große Pinsel“ zum Einsatz kommt. Umgekehrt ist dieses Sich-über-die-eigene-Stimme-Freuen etwas, was leicht verloren gehen kann, wenn man nur Lied macht.“ Eröd jedenfalls beweist durch seine Arbeit, dass sich Oper und Lied bestens ergänzen. Begleitet wird der Bariton von Charles Spencer am Klavier. Programm: Franz Schubert, Winterreise – Ein Zyklus von Liedern von Wilhelm Müller Eppan, Lanserhaus, 24.04.12, 20.00 Uhr


INIZIATIVE DELLA FONDAZIONE CASSA DI RISPARMIO DI BOLZANO

Upload 2012 Al via il concorso per giovani musicisti

Il circuito, il concorso, il festival, tutto in chiave euroregionale, sono queste le novità della piattaforma per giovani musicisti Upload 2012. Giunto alla sua 5° edizione assume una veste interregionale, grazie ad una più stretta collaborazione tra Alto Adige, Trentino e Tirolo, proponendo un programma unificato di concerti ed eventi in tutta l’area dell’Euregio. Il Circuito della musica Upload è una piattaforma di scambio tra i giovani che attraverso la musica, offre l’occasione di suonare assieme, esibendosi al di fuori dei confini della propria provincia: oltre 20 concerti tra aprile-maggio.

Ciascuna data prevede in scaletta l’esibizione di una band altoatesina, trentina e tirolese, nonché di un headliner. L’iscrizione al concorso, dal 1° al 30 aprile 2012 direttamente su www.uploadsounds.eu è gratuita. Il contest è riservato ai giovani musicisti under 30, senza limiti di genere musicale, domiciliati nell’Euregio, che propongono brani originali. Info: www.uploadsounds.eu

– 41 –


3 021

24 1 07

Die Daten werden dem Kulturportal Südtirol (kultur.bz.it) entnommen. Der Herausgeber übernimmt keine Haftung für etwaige Änderungen oder Fehlmeldungen betreffend Termine oder Veranstaltungen. I dati vengono tratti dal portale cultura in Alto Adige (cultura.bz.it). L’editore non si assume alcuna responsabilità in merito ad eventuali modifiche o comunicazioni errate riguardanti date e/o manifestazioni.

– 42 –


31 16

28 15 OVERVIEW

Ausstellungen / Mostre

– 43 –


AUSSTELLUNGEN / MOSTRE Bozen / Bolzano

Misha Stroj – Pascal Schwaighofer Bozen / Bolzano, Arge Kunst - Galerie Museum / Arge Kunst Galleria Museum, Museumstr. 29 / Via Museo 29 0471 971601 www.argekunst.it 31.03.2012 - 26.05.2012, 10.0013.00, 15.00-19.00 (DI/MA-FR/VE), 10.00-13.00 (SA/SA)

Asmara Style Fotoausstellung von Pietro Marangoni / Mostra fotografica di Pietro Marangoni Bozen / Bolzano, Espace La Stanza Horazstr. 34a / Via Orazio 34a www.lastanza.info 20.03.2012 - 04.04.2012, 17.00-19.00 (MO/LU-FR/VE), 10.00-12.00 (SA/SA)

– 44 –

Ricardo Ponce Bozen / Bolzano, Espace La Stanza Horazstr. 34a / Via Orazio 34a 10.04.2012 - 30.04.2012, 17.00-19.00 (MO/LU-FR/VE), 10.00-12.00 (SA/SA)

Willy Valier: 60er Jahre / Anni ’60 Bozen / Bolzano, Galerie Goethe / Galleria Goethe, Mustergasse 1 / Via della Mostra 1 0471 975461 www.galleriagoethe.it 19.03.2012 - 24.04.2012, 10.00-12.30, 15.30-19.30 (MO/LUFR/VE), 10.00-12.30 (SA/SA)

Wainer Vaccari Bozen / Bolzano, Galerie Goethe / Galleria Goethe, Mustergasse 1 / Via della Mostra 1 0471 975461 www.galleriagoethe.it Vernissage: 28.04.2012, 11.00, 30.04.2012 - 16.06.2012, 10.0012.30, 15.30-19.30 (MO/LU-FR/ VE), 10.00-12.30 (SA/SA)

Hannes Vonmetz Schiano: Stages of consciousness Bozen / Bolzano, Galerie Goethe2 / Galleria Goethe2, Kapuzinergasse 26 / Via Cappuccini 26 0471 323938 www.goethe2.191.it Vernissage: 27.04.2012, 18.00, 01.05.2012 - 15.06.2012, 15.3019.30 (DI/MA-FR/VE) (Vormittags nach Vereinbarung / mattina su appuntamento)


Heiner Gschwendt (1914-2011) Gedächtnisausstellung Bozen / Bolzano, Galerie Prisma / Galleria Prisma, Weggensteinstr. 12 / Via Weggenstein 12 0471 977037 www.kuenstlerbund.org Vernissage: 12.04.2012, 19.00, 13.04.2012 - 05.05.2012, 10.0012.30, 16.00-19.00 (DI/MA-SA/SA)

Mirja Kofler: Eingetaucht / Immerso Fotografien aus Frankreich / Fotografie dalla Francia Bozen / Bolzano, Galerie fotoforum / Galleria foto-forum Maria-Delago-Platz 6 / Piazza Maria Delago 6 0471 982159 www.foto-forum.it 14.03.2012 - 14.04.2012, 10.0012.00, 15.00-19.00 (DI/MA-FR/VE), 10.00-12.00 (SA/SA) Danakil – das Mondland / Dancalia – la terra lunare Bozen / Bolzano, Krankenhaus Bozen / Ospedale di Bolzano Lorenz-Böhler-Str. 5 / Via Lorenz Böhler 5 01.04.2012 - 15.04.2012, 08.00-19.00

Die alte Post in Bozen / La vecchia Posta a Bolzano Bozen / Bolzano, Merkantilmuseum / Museo Mercantile, Lauben 39 / Via Portici 39 0471 945530 www.handelskammer.bz.it 14.11.2011 - 31.10.2012, 10.00-12.30 (MO/LU-SA/SA)

Berg Heil – Die missbrauchten Alpen / Le Alpi violate Bozen / Bolzano, Messner Mountain Museum Firmian, Schloss Sigmundskron, Sigmundskroner Str. 53 / Via Castel Firmiano 53 0471 631264 04.03.2012 - 18.11.2012, 10.00-18.00 (MO/LU-SO/DO). DO/GI geschlossen / chiuso Claire Fontaine: The art of readymade Bozen / Bolzano, Museion Dantestr. 6 / Via Dante 6 0471 223431 www.museion.it 04.02.2012 - 29.04.2012, 10.00-18.00 (DI/MA-SO/DO)

Art = Life = Art Bozen / Bolzano, Museion Dantestr. 6 / Via Dante 6 0471 223431 www.museion.it 04.02.2012 - 29.04.2012, 10.00-18.00 (DI/MA-SO/DO)

Die Sammlung in Aktion / La collezione attiva Bozen / Bolzano, Museion Dantestr. 6 / Via Dante 6 0471 223431 www.museion.it 26.11.2011 - 16.09.2012, 10.00-18.00 (DI/MA-SO/DO) Dino & Co. Saurier der Dolomiten / Sauri delle Dolomiti Bozen / Bolzano, Naturmuseum Südtirol / Museo di Scienze Naturali dell’Alto Adige, Bindergasse 1 / Via Bottai 1 0471 412964 www.naturmuseum.it 18.10.2011 - 08.04.2012, 10.00-18.00 (DI/MA-SO/DO) Schlangen – Mythos und Wirklichkeit / Serpenti – mito e realtà Bozen / Bolzano, Naturmuseum Südtirol / Museo di Scienze Naturali dell’Alto Adige, Bindergasse 1 / Via Bottai 1 0471 412964 www.naturmuseum.it 24.04.2012 - 10.06.2012, 10.00-18.00 (DI/MA-SO/DO)

– 45 –


AUSSTELLUNGEN / MOSTRE Brixen / Bressanone

Sonderausstellung Ötzi20 / Mostra temporanea Ötzi20 Bozen / Bolzano, Südtiroler Archäologiemuseum / Museo Archeologico, Museumstr. 43 / Via Museo 43 0471 320100 www.iceman.it 01.03.2011 - 15.01.2013, 10.00-18.00 (DI/MA-SO/DO)

Peter Gaymann. Hühner im Urlaub / Galline in ferie Brixen / Bressanone, Adler Café Adlerbrückengasse 9 / Via Ponte Aquila 9 0472 200621 www.goldener-adler.com 30.03.2012 - 22.04.2012

Martin Rainer. Tonkrippen / Martin Rainer. Presepi di terracotta Brixen / Bressanone, Diözesanmuseum Hofburg / Museo Diocesano Hofburgplatz 2 / Piazza Palazzo Vescovile 2 0472 830505 www.hofburg.it 15.03.2012 - 31.10.2012, 10.00-17.00 (DI/MA-SO/DO) Tu was! Brixen / Bressanone, Domplatz / Piazza Duomo 0472 835588 www.thinkmoreabout.com 03.04.2012 - 11.06.2012

– 46 –

Martin Tschöll Skulpturen / Sculture Brixen / Bressanone, Stadtgalerie / Galleria Civica, Große Lauben 5 / Via Portici Maggiori 5 0472 062140, 0472 062144 www.bressanone.it Vernissage: 13.04.2012, 18.45, 14.04.2012 - 28.04.2012, 10.0012.00, 17.00-19.00 (DI/MA-SA/SA), 10.00-12.00 (SO/DO)


Bruneck / Brunico

Ich schneid mir jeden Tag ein Ohr ab! Werkzyklus zum Thema Ohren von Petra Bergerhoff Bruneck / Brunico, Buchladen am Rienztor / Libreria al Rienztor Groß-Gerau-Promenade 12 / Passaggio Gross Gerau 12 17.03.2012 - 14.04.2012, 09.00-12.00 (SA/SA)

Neue Zeiten – tempi moderni Bruneck / Brunico, Stadtmuseum / Museo Civico, Bruder-Willram-Str. 1 / Via Bruder Willram 1 0474 553 292 www.kuenstlerbund.org Vernissage: 13.04.2012, 19.00, 14.04.2012 - 20.05.2012, 15.00-18.00 (DI/MA-FR/VE), 10.00-12.00 (SA/SA,SO/DO) Geschlossen am Ostersonntag, 25.04. und 01.05. / Chiuso il lunedì di pasqua, il 25.04 e il 01.05.

Meran / Merano

Körperformen / Forme corporee Ausstellung zum Schülerwettbewerb 2011/2012 / Mostra di opere pittoriche realizzate nell’ambito del concorso scolastico 2011/2012 Bruneck / Brunico, Stadtmuseum / Museo Civico, Bruder-Willram-Str. 1 / Via Bruder Willram 1 0474 553292 www.stadtmuseum-bruneck.it 21.03.2012 - 08.04.2012, 15.0018.00 (DI/MA-FR/VE), 10.00-12.00 (SA/SA,SO/DO)

Unser Land Künstler / artisti: Peter Tribus, Renate Wendler und Walter Wiedenhofer Meran / Merano, Autohaus Ford Reschen Garage / Autohaus Ford Garage Resia, Luis-Zuegg-Str. 28 / Via Luis Zuegg 28 0473 221020, 347 2594811 18.02.2012 - 20.04.2012, 09.0012.00, 15.00-19.00 (MO/LU-SA/SA)

Neue Architektur in Südtirol 2006-2012 / Architetture recenti in Alto Adige 2006-2012 Meran / Merano, Kunst Meran im Haus der Sparkasse / Merano arte edificio Cassa di Risparmio Lauben 163 / Portici 163 0473 212643 www.kunstmeranoarte.org 11.02.2012 - 06.05.2012, 10.00-18.00 (DI/MA-SO/DO) Unsere Favoriten / I nostri preferiti Meran / Merano, Stadtmuseum / Museo Civico, Rennweg 42a / Via della Rena 42a 0473 236015 www.comune.merano.bz.it 29.03.2012 - 03.06.2012, 10.00-17.00 (DI/MA-SA/SA), 10.00-13.00 (SO/DO)

Frauen & Geld in Geschichte und Gegenwart / Donne & denaro – Ieri e oggi Meran / Merano, Frauenmuseum Evelyn Ortner / Museo della Donna Evelyn Ortner, Meinhard 2 / Via Meinhard 2 0473 231216 www.museia.it 03.03.2012 - 30.06.2012, 10.00-17.00 (MO/LU-SA/SA)

– 47 –


AUSSTELLUNGEN / MOSTRE Andere Ortschaften / Altre località

Foto Gregor Khuen-Belasi

Spiegel der Seele / Specchio dell’anima Ausstellung von / mostra di Daniela Perfler Algund / Lagundo, Cafè Konditorei Andrea / Cafè Andrea, Peter-Thalguter-Str. 20 / Via Peter Thalguter 20 333 4623564 www.danielaperfler.com 14.03.2012 - 12.02.2013 (MO/LU-SO/DO)

W|ort|reich – Literatur in Eppan / Paese|e|parole – Appiano e la letteratura Eppan / Appiano, Lanserhaus J.-G.-Plazer-Str. 22-24 / Via J. G. Plazer 22-24 0471 665856 www.lanserhaus.eu 24.03.2012 - 28.05.2012, 15.00-18.00 (MO/LU-SA/SA), 15.00-20.00 (MI/ME), 10.00-12.00, 15.00-18.00 (SO/DO)

– 48 –

Burgenbilder von Hannes Tribus Eppan / Appiano, Mittelpunktbibliothek / Biblioteca, Hans-WeberTyrol-Platz 4 / Piazza Tyrol 4 0471 660406 17.03.2012 - 14.04.2012, 14.3018.30 (MO/LU-FR/VE), 08.30-12.00 (DI/MA-SA/SA)

Stationen einer kleinen Stadt Glurns / Glorenza, Schludernser Tor Turm / Torre di Sluderno Florastrasse 31 / Via Flora 31 0473 831097 ferienregion-obervinschgau.it 02.04.2012 - 31.10.2012.06.2012, 09.00-12.30 (MO/LU-SA/SA)

Felix Tschurtschenthaler: Bergkultur / cultura d’alta quota Innichen / San Candido, Kunstraum Café Mitterhofer, Peter-Paul-RainerStr. 4 / Via Rainer 4 0474 913259 19.03.2012 - 04.05.2012, 07.00-20.00 (MO/LU-SA/SA) Ich freue mich schon auf die Kirschblüte Künstler / artisti: Hubert Scheibe & Klaus Stephan Kaltern / Caldaro, Galerie Gefängnis / Galleria LeCarceri, Paterbichl 342 3727854 Vernissage: 12.04.2012, 19.00, 13.04.2012 - 12.05.2012, 10.0012.00, 16.00-18.00 (DI/MA-SA/SA)


Kunst am Ei / Arte sull’uovo Oberbozen / Soprabolzano, Bahnhof / Stazione 340 8799201 05.04.2012 - 09.04.2012, 10.00-18.00 (MO/LU,DO/GI,FR/ VE,SA/SA,SO/DO) Markus Vallazza: Ausgewählte Werke / Opere scelte Kastelbell-Tschars / Castelbello-Ciardes, Schloss Kastelbell / Castello di Castelbello, Schlossweg 1 / Via del Castello 1 Vernissage: 21.04.2012, 17.00, 22.04.2012 - 10.06.2012, 14.00-18.00 (DI/MA-SO/DO) Ich bin Zeuge / Io sono testimone Klausen / Chiusa, Stadtmuseum / Museo Civico, Auf der Frag 1 / Via Fraghes 1 0472 846148 de-de.facebook.com 31.03.2012 - 21.04.2012, 09.3012.00, 15.30-18.00 (DI/MA-SA/SA) Die Revolution / La Rivoluzione Kurtatsch / Cortaccia, Museum Zeitreise Mensch / Museo Uomo nel Tempo, Botengasse 2 0471 880267 www.museumzeitreisemensch.it 18.03.2012 - 30.04.2013, 08.00-12.00, 14.00-18.00 (täglich nur mit Voranmeldung; visite giornaliere solo su prenotazione) „In Martell, in mein Tol…“ Bäuerliche Kultur und Kulturlandschaft – gestern und heute. / “A Martello nella mia valle” – cultura rurale e paesaggio rurale, ieri ed oggi Martell / Martello, Nationalparkhaus culturamartell / Centro visite culturamartell, Trattla 246 0473 745027 www.culturamartell.com 03.04.2012 - 31.10.2012, 09.0012.00, 14.30-18.00 (DI/MA-FR/VE) 14.30-18.00 (SA/SA,SO/DO)

Unter Fischen – Eine Reise in fremde Welten / Tra i pesci – un viaggio in mondi sconosciuti Prad / Prato allo Stelvio, Aquaprad Kreuzweg 4/c / Via Croce 4/c 0473 618212 naturatrafoi.com 29.11.2011 - 30.06.2012, 09.0012.00, 14.30-18.00 (DI/MA-FR/VE), 14.30-18.00 (SA/SA,SO/DO) Die Großen Drei / I Tre Grandi Prad / Prato allo Stelvio, Aquaprad Kreuzweg 4/c / Via Croce 4/c 0473 618212 naturatrafoi.com 03.01.2012 - 29.06.2012, 09.0012.00, 14.30-18.00 (DI/MA-FR/VE), 14.30-18.00 (SA/SA,SO/DO)

Rudolf Stolz Sexten / Sesto, Rudolf-Stolz-Museum / Museo Rudolf Stolz, Dolomitenstr. 16A / Via Dolomiti 16A 0474 710521 28.12.2011 - 08.04.2012, 16.00-18.00 (MI/ME,FR/VE) (auf Anfrage / su richiesta: 0474 710521) Nationalparkhaus Lahnersäge / Centro Visite „Lahnersäge“ St. Gertraud (Ulten) / Santa Gertrude (Ultimo), Nationalparkhaus Lahnersaege / Centro Visite Lahnersäge, Sägehüttl 64 / Centro Visite 64 0473 798123 www.lahnersaege.com 03.04.2012 - 31.10.2012, 09.0012.00, 13.30-17.30 (DI/MA-FR/VE), 14.30-18.00 (SA/SA)

Wächter der Wildnis / Sovrana di un mondo selvaggio St. Gertraud (Ulten) / Santa Gertrude (Ultimo), Nationalparkhaus Lahnersaege / Centro Visite Lahnersäge, Sägehüttl 64 / Centro Visite 64 0473 798123 www.lahnersaege.com 03.04.2012 - 31.10.2012, 09.0012.00, 13.30-17.30 (DI/MA-FR/VE), 14.30-18.00 (SA/SA) Goaßerstolz & Huarnfiich. Die Passeirer Gebirgsziege / Bestia amata. Bestia dannata. La capra della Passiria St. Leonhard / San Leonardo in Passiria, Museum Passeier Andreas Hofer / Museo Passiria - Andreas Hofer, Passeirerstr. 72 / Via Passiria 72 0473 659086 www.museum.passeier.it 16.03.2012 - 01.11.2012, 10.00-18.00 (DI/MA-SO/DO) Helden & Hofer / Eroi & Hofer St. Leonhard / San Leonardo in Passiria, Museum Passeier Andreas Hofer / Museo Passiria - Andreas Hofer, Passeirerstr. 72 / Via Passiria 72 0473 659086 www.museum.passeier.it 15.03.2012 - 01.11.2012, 10.00-18.00 (DI/MA-SO/DO) Die Ofensau / La salamandra Grafikzyklus von Peter Chiusole zur „Ofensau“ im Kornkasten Steinhaus / Opere grafiche di Peter Chiusole dedicate alla Salamandra (o “pepita malefica”) esposta al Granaio Cadipietra Steinhaus / Cadipietra, Bergbaumuseum im Kornkasten / Museo minerario nel Granaio, Steinhaus 99 / Cadipietra 99 www.bergbaumuseum.it 16.03.2012 - 31.10.2012 09.30-16.30 (DI/MA-SO/DO), 09.30-22.00 (DO/GI)

– 49 –


AUSSTELLUNGEN / MOSTRE Sagen aus den Dörfern des Ahrntales / Leggende in Valle Aurina 8 Sagen aus dem Ahrntal in Wort und Bild von Schülern der Mittelschule St. Johann / Otto leggende di paesi della Valle Aurina nei disegni degli scolari Steinhaus / Cadipietra, Bergbaumuseum im Kornkasten / Museo minerario nel Granaio, Steinhaus 99 / Cadipietra 99 0474 651043 www.bergbaumuseum.it 15.12.2011 - 31.10.2012 09.30-16.30 (DI/MA-SO/DO), 09.30-22.00 (DO/GI) Der Kohlenmeiler / La carbonaia Holzkohle brennen in sieben Modellen / Sette modelli illustrano come si brucia il carbone di legno Steinhaus / Cadipietra, Bergbaumuseum im Kornkasten / Museo minerario nel Granaio, Steinhaus 99 / Cadipietra 99 0474 651043 www.bergbaumuseum.it 15.12.2011 - 31.10.2012 09.30-16.30 (DI/MA-SO/DO), 09.30-22.00 (DO/GI) Das Vergängliche der Vergangenheit Sterzing / Vipiteno, Rathausgallerie / Galeria palazzo municipale Vipiteno, Neustadt 21 / Città Nuova 21 0472 765325 www.sterzing.com 24.03.2012 - 09.04.2012, 08.1512.30, 16.00-19.00 (MO/LU-FR/VE)

– 50 –

Fritz von Herzmanovsky-Orlando (Wien 1877 – Meran 1954) / Fritz von Herzmanovsky-Orlando (Vienna 1877 - Merano 1954) Tirol / Tirolo, Südtiroler Landesmuseum für Kultur- und Landesgeschichte Schloss Tirol / Museo storico-culturale della Provincia di Bolzano - Castel Tirolo, Schlossweg 24 / via Castello 24 0473 220221 www.schlosstirol.it 13.03.2012 - 17.06.2012, 10.00-17.00 (DI/MA-SO/DO) Der Rothirsch – ein Dauerläufer mit feinen Sinnen / Il cervo – un maratoneta dai sensi molto sviluppati Trafoi / Trafoi, Naturatrafoi Trafoi 57 0473 612031 www.naturatrafoi.com 20.12.2011 - 15.04.2012, 09.0012.00, 14.30-18.00 (DI/MA-FR/VE), 14.30-18.00 (SA/SA-SO/DO)

Leben an der Grenze / Vivere al limite Trafoi / Trafoi, Naturatrafoi Trafoi 57 0473 612031 www.naturatrafoi.com 20.12.2011 - 15.04.2012, 09.0012.00, 14.30-18.00 (DI/MA-FR/VE), 14.30-18.00 (SA/SA,SO/DO)

Indien, Begegnungen am Himmelsfluß Ganges Fotoausstellung von Kurt Tappeiner Tscherms / Cermes, Kränzelhof Labyrinthgarten / Tenuta Kränzel Giardino labirinto, Gampenstr. 1 / Via Palade 1 347 7868939 www.abenteuerdurst.com 12.03.2012 - 15.04.2012, 12.0015.00, 18.30-24.00 (DI/MA-SA/SA)


– 51 –


INTERVIEW

JA, ICH HABE Gott GESEHEN Paula Ebner ist seit 1979 Wurstfrau am Bozner Obstplatz. Mit WasWannWo sprach sie über ihre Kunden, die schönen und die ärgerlichen Seiten ihres Berufs – und über ihre Lieblingsspeise. Frau Ebner, wie geht das Geschäft? Alle reden von der Krise. Sparen die Leute auch, wenn es um die Wurst geht? Paula Ebner: Nein, die Krise spürt man nicht hier beim Würstelstand. Wir arbeiten eigentlich gut. Ich würde sagen, wenn man sich die Wurst nicht mehr leisten kann, ist es aus. Sie sind seit 33 Jahren hier, haben sie einmal ausgerechnet, wieviele Würste Sie verkauft haben? Nein, das habe ich nie ausgerechnet. Ich möchte einfach über die Runden kommen, ich möchte, dass ich die Steuern zahlen kann. Die werden immer mehr. Klagen ihre Kunden darüber, dass alles teurer geworden ist? Das hört man dauernd, ja, viel mehr als früher. Viele sagen „so kann es nicht mehr weiter gehen, es ist alles viel zu teuer, man kommt so nicht mehr über die Runden“. Wer kommt so bei Ihnen vorbei auf eine gute Wurst? Bei uns kommen alle vorbei, vom Sandler bis zum großen Sportler oder Politiker, mittags haben wir auch viele Schüler und Studenten. So war der Landeshauptmann Dr. Luis Durnwalder bei uns, der Landesrat Thomas Widmann, der Bürgermeister von Bozen Luigi Spagnolli kommt öfters, Gustav Thöni war hier, der Olympiasieger Leonhard Stock, der ehemalige Skirennläufer Hans Enn war auch da. Als das Musikantenstadl

– 52 –

in Bozen war, kamen auch Karel Gott und Karl Moik her. Karel Gott übernachtete im Laurin, er hat hier eine Wurst gegessen und ist dann am nächsten Tag wiedergekommen, weil sie ihm so gut geschmeckt hat. Da haben mich zwei Kundinnen gefragt: Ist das nicht Karel Gott? Auch Schauspieler waren da, ich erinnere mich nicht mehr an alle Namen, ich kenne auch nicht alle, die da vorbeikommen, manchmal sagt mir ein anderer Kunde, dass gerade ein berühmte Person bei mir eine Wurst gegessen hat. Mein Mann und ich hatten schon viele berühmte Leute da. Die Leute reden miteinander, wenn sie bei der Wurst hier stehen. Sie bekommen dann sicher einiges mit, auch Ehestreit oder Heiratsanträge? Heiratsantrag gab es vor mir noch keinen. Geredet wird hier viel, über Politik, über Sport, einfach über alles! Ehestreit ist schon vorgekommen, aber das will ich nicht hören, da dreh ich mich weg. An einem Sonntag ist einmal eine Gruppe von 7-8 Burschen da gewesen, die haben hier ganz friedlich ihre Wurst gegessen. Dann ist einer dazugekommen, hat einen der Gruppe herausgeholt und hat ihm hier vor mir die Zähne eingeschlagen. Da war eine Blutlacke. Ich habe nur mehr geschrieen, ich wusste nicht mehr was tun, die anderen haben alle nichts gemacht dagegen. Das werde ich auch nie mehr vergessen. Ich habe gefragt, was da gewesen ist, es ging um Frauengeschichten. Sie arbeiten sehr viele Stunden? Auch am Sonntag? Wir haben von Montag bis Samstag offen, auch an besonderen Sonntagen oder Feiertagen, wie zum Blumenmarkt, am Ostermontag, in der Vorweihnachtszeit haben wir auch am Sonntag offen. Wir arbeiten viel, ja.


INTERVIEW

Also gibt es bei Ihnen nicht das „freie Wochendende“ Nein, man muss schon da sein für die Leute. Sie verkaufen hier Wurst, das ist die Arbeit, die man sieht, doch die ganze Bürokratie, die man nicht sieht: ist die nicht lästig? Die macht uns verrückt! Man muss dauernd beim Steuerberater sein, dauernd bekommt man Briefe, wo man sich überhaupt nicht auskennt, also muss man immer wieder zum Steuerberater gehen und Zettel ausfüllen, das ist zum Verrückt werden! Ich würde die ganze Bürokratie am liebsten in den Abfall werfen. Ich arbeiten gerne, aber ich hasse die Bürokratie, und ich bin allergisch gegen die Computer. Ich kann keine Computer sehen. Wenn ich zum Steuerberater gehe, sitzen alle vor ihrem Computer, und ich will dann nur schnell wieder raus, das macht mich so nervös. Ich zahle gerne meine Steuern und Steuerberater, aber die Bürokratie ist zum Verrückt werden. Was ist für Sie das schönste Kompliment? Wenn einer sagt, es hat ausgezeichnet geschmeckt! Das freut mich immer. Was macht die gute Wurst aus? Welchen Einfluss haben Sie auf die gute Wurst? Die Wurst muss knackig sein, gut gewürzt, mit gutem Fleisch hergestellt. Man muss einen guten Metzger haben. Wir kaufen bei zwei Metzgern ein, die für ihre Qualität bekannt sind. Es kommt bei Ihnen also keine Billigware in den Topf! Nein, das kommt nicht in Frage. Das möchte ich nicht, die möchte ich nicht geschenkt, wir verkaufen nur Qualität! Die kostet mehr, aber das ist egal. Es ist nicht einmal möglich, Hühnerwurst zu verkaufen.

Essen in der Fastenzeit die Leute weniger Fleisch und Wurst? Nur an den Freitagen in der Fastenzeit, unterm Jahr nicht. Früher haben die Leute viel mehr darauf geschaut, am Freitag kein Fleisch zu essen. Die jungen heute machen da keinen Unterschied mehr, es hat sich viel geändert. Am Karfreitag haben wir zu, auch am Aschermittwoch. Da würde es für uns nie in Frage kommen, das Würstelstandl aufzumachen. Es gibt immer mehr Vegetarier – was können Sie denen anbieten? Denen leider nichts, die müssen in irgendein Lokal essen gehen. Es fragen uns aber immer mehr Leute, was früher überhaupt nicht der Fall war, nach glutenfreier und laktosefreier Wurst. Die haben wir, alle hier sind laktose- und glutenfrei. Was ist ihr Lieblingsgericht? Wenn Sie sich etwas besonders Gutes gönnen, was ist es? Eine gute Wurst essen wir immer gerne. Was ist das Schöne an diesem Beruf? Wird es ihnen nicht langweilig? Nein, überhaupt nicht, ein Tag geht so schnell vorbei, im Nu! da kommen immer Leute! Gehen sie einmal in Pension? Auf dem Papier bin ich schon in Pension. Ich arbeite weniger als früher, weil die Tochter weitermacht, aber was würde ich sonst den ganzen Tag zuhause tun? Interview: Mateo Taibon

– 53 –


3 021

24 1 07

Die Daten werden dem Kulturportal Südtirol (kultur.bz.it) entnommen. Der Herausgeber übernimmt keine Haftung für etwaige Änderungen oder Fehlmeldungen betreffend Termine oder Veranstaltungen. I dati vengono tratti dal portale cultura in Alto Adige (cultura.bz.it). L’editore non si assume alcuna responsabilità in merito ad eventuali modifiche o comunicazioni errate riguardanti date e/o manifestazioni.

– 54 –


31 16

28 15 DAILY MEMO

Musik / Musica Theater / Teatro Film Literatur / Letteratura Vorträge / Conferenze Tanz / Danza Kinder / Bambini Sonstiges / Altro

– 55 –


01.04. SO/DO Musik / Musica

Valient Thorr live Bozen / Bolzano, Halle 28 Schlachthofstr. 28 / Via Macello 28 347 4362467 www.poisonforsouls.com 20.00-01.00 Konzert des Jugendsinfonieorchesters Südtirol Bozen / Bolzano, Konzerthaus Haydn / Auditorium Haydn Dantestr. 15 / Via Dante 15 0471 972156 www.musikschule.it 18.00 Via Crucis Musikalische Kreuzwegdarstellung mit Franz Liszts orgelbegleitete „Via crucis“ für Solisten und Chor / Rappresentazione musicale delle stazioni della “Via Crucis” di Franz Liszt per organo, solisti e coro Bruneck / Brunico, Kapuzinerkirche / Chiesa dei Cappuccini 348 4124506 www.arscantandi.org 18.00-19.00 Frühjahrskonzert der Musikkapelle Burgstall Meran / Merano, Kursaal Freiheitsstr. 37 / Corso Libertà 37 19.30-22.00

– 56 –

La Filarmonica della Scala Bozen / Bolzano, Theater Rainerum / Teatro Rainerum, Carducci-Str. 7 / Via Carducci 7 0471 972283 www.rainerum.it 19.45-22.30 Die Johannespassion von J.S. Bach / La Passione secondo Giovanni di J.S. Bach Meran / Merano, Stadtpfarre St. Nikolaus / Duomo S. Nicolò Passeirer Gasse / Vicolo Passiria 3 0473 211612 www.musikmeran.it 17.00 Passionskonzert des Lappacher Kirchenchors / Concerto della passione Solisten / solisti: Martina Stifter, Christina Marsoner, Georg Hasler, Josef Hofer, Dirigent / direzione: M Christian Unterhofer Sand in Taufers / Campo Tures, Pfarrkirche / Chiesa parrocchiale 0474 678076 18.30

Theater / Teatro Antiche Laudi Trentine Bozen / Bolzano, Dom Maria Himmelfahrt / Duomo, Pfarrplatz / Piazza Parrocchia 0471 952650 www.teatrofilolaives.it 20.30-22.00 (Ore 20.30 partenza del corteo in costume dal Rainerum, via Goethe, via e piazza della Mostra, piazza Walther, Duomo. Ore 21.15 inizio rappresentazione sacra in Duomo) Harold und Maude Schauspiel von Colin Higgins. Bozen / Bolzano, Stadttheater, Studio / Teatro Comunale, Studio Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 0471 065320 www.theater-bozen.it 17.00

Waisen Stück von Dennis Kelly - eine Koproduktion mit dem Stadttheater Kempten Bruneck / Brunico, Stadttheater / Teatro Comunale, Dantestr. 21 / Via Dante 21 0474 412102 www.stadttheater.eu 18.00 Tango zum Leichenschmaus Lustspiel von Franz Rosenhammer, Bühne: Heimatbühne Leifers Leifers / Laives, Theatersaal Gino Coseri / Teatro dei filodrammatici Gino Coseri, Durchgang Schule / Passaggio scolastico (ex Aula Magna) 366 4037703 17.00 Die Gedächtnislücke Lustspiel von Bernd Gombold, Bühne: Heimatbühne Pfunders Pfunders / Fundres, Pfarrsaal / Sala parrochiale www.heimatbuehne-pfunders.net 18.00 Der Pechvogel oder In vino veritas Lustspiel von Walter G. Pfaus, Bühne: Volksbühne Tisens Prissian / Prissiano, Vereinshaus K. Michael Gamper 342 5729058 15.00


Wenn Opa über die Stränge schlägt Lustspiel von Willy Stock, Bühne: Dorftheater Schleis Schleis / Clusio, Sparkassensaal / Sala Cassa di Risparmio 346 6249418 15.00 Ein Politiker in Nöten (Eine verhängnisvolle Nacht) Lustspiel von Armin Vollenweider, Bühne: Sinicher Dorfbühne Sinich / Sinigo, IPES-Saal Sinich 327 6625480 18.00 Jessas i bin Vater Schwank von Peter Steiner, Bühne: Volksbühne Unsere lb. Frau im Walde Unsere liebe Frau im Walde - St. Felix / Senale - San Felice, Vereinssaal / Sala culturale 15.00, 20.30

Film / Cinema Moneyball – Die Kunst zu gewinnen USA 2011, Bennett Miller, 133 Min. Mit Brad Pitt, Jonah Hill, Ken Medlock u.a. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 18.00 Taste the Waste D 2011, Valentin Thurn, 88 Min. Dokumentarfilm Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 20.30 Dame, König, As, Spion (dt.) von John le Carré Schlanders / Silandro, Kulturhaus Karl Schönherr / Casa della cultura Karl Schönherr, Göflaner Str. 27b / Via Covelano 27b 0473 732052 www.kulturhaus.it 19.30

01. - 02. APRIL/APRILE 2012

Kinder / Bambini

Konzert der Gruppe Herbert Pixner Projekt Tirol / Tirolo, Vereinshaus / Casa della cultura 0473 923314 www.dorf-tirol.it 20.30

Film / Cinema Tom Sawyer in dt. Sprache / in lingua tedesca, Land / paese: DE, 109 min, Regie / regia: Hermine Huntgeburth Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d 0471 059090 www.filmclub.it 16.00

02.04. MO/LU Musik / Musica

Halt auf freier Strecke in dt. Sprache / in lingua tedesca, Land / paese: DE, 110 min, Regie / regia: Andreas Dresen Brixen / Bressanone, Forum Brixen / Forum Bressanone Romstr. 9 / Via Roma 9 0471 059090 www.filmclub.it 20.30

Vorträge / Conferenze Wasser wirkt Wunder – Die verborgenen Heilkräfte des Wassers Lappach / Lappago, Museum Magie des Wassers / Museo Magia dell’acqua 0474 653220 www.muehlwald.com 19.00

Digital Primitives (USA/ISR) Blues, Folk, Jazz, Funk und Avantgarde-Rock in einer neuen Fusion! / Un originale e travolgente trio che evoca suoni provenienti quasi da una giungla virtuale. Bozen / Bolzano, Kleinkunsttheater Carambolage / Piccolo teatro Carambolage, Silbergasse 19 / Via Argentieri 19 0471 981790 www.carambolage.org 21.00-23.00

– 57 –


03.04. DI/MA

3 Schaßtrommeln für Südtirol Brixen / Bressanone, Gruppe Dekadenz - Anreiterkeller, Obere Schutzengelgasse 3 / Via Alta Angelo Custode 3 0472 836393 www.dekadenz.it 20.30

Musik / Musica

Film / Cinema

Symphoniekonzert des Haydn Orchesters von Bozen und Trient / Concerto sinfonico dell’Orchestra Haydn di Bolzano e Trento Dirigent/direzione: Daniel Kawka, Horn/corno: Alessio Allegrini, Werke / opere: M. Filotei, R. Strauss, A. Dvorak Bozen / Bolzano, Konzerthaus Haydn / Auditorium Haydn Dantestr. 15 / Via Dante 15 0471 975031 www.haydn.it 20.00 Konzert der Hoamstanzer Tirol / Tirolo, Rest. Café Patriarch Hauptstr. 32 / Via Principale 32 0473 923616 (Patriarch), 0473 923491 (Zum Tiroler Adler) 20.00

Theater / Teatro

Ingeborg Bliem Esposito: Die Unsichtbare Bozen / Bolzano, Kleinkunsttheater Carambolage / Piccolo teatro Carambolage, Silbergasse 19 / Via Argentieri 19 0471 981790 www.carambolage.org 20.30-22.30

– 58 –

Literatur / Letteratura Kein Pfad führt zurück Multimediale Lesung mit Maria Blumencron Olang / Valdaora, Kongresshaus / Casa dei Congressi, KanonikusGamper-Weg 7 / Via Canonico Gamper 7 0474 497112 20.00-22.00

Vorträge / Conferenze No more Smoke Signals Land / paese: CH, 90 min, Regie / regia: Fanny Bräuning Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d 0471 059090 www.filmclub.it 20.30 Hysteria Anno: 2011, Durata: 95, Origine: Gran Bretagna, Francia, Lussemburgo, USA, Colore: C, Genere: commedia, romantico Bruneck / Brunico, Odeon Cinecenter, Waldheimweg 1 / Via Villa del Bosco 1 17.30, 20.30 Halt auf freier Strecke in dt. Sprache / in lingua tedesca, Land / paese: DE, 110 min, Regie / regia: Andreas Dresen Meran / Merano, Bürgersaal / Sala Civica, Otto-Huber-Str. 8 / Via Otto Huber 8 0471 059090 www.filmclub.it 20.30

Il diritto dovere alla felicità Conferenza con Paolo Renner Bozen / Bolzano, Upad Florenzstr. 51 / Via Firenze 51 0471 921023 www.upad.it 15.30-17.00


Film / Cinema

04.04. MI/ME Theater / Teatro

Grimmless di Ricci/ Forte Bozen / Bolzano, Stadttheater, Studio / Teatro Comunale, Studio Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 20.30

Docu.emme: Songs from the Nickel Von/di Alina Skreszewska Meran / Merano, Kulturzentrum / Centro per la Cultura, Cavourstr. 1 / Via Cavour 1 0473 230128 www.mairania857.org 20.30 (Originalton mit dt. Untertiteln, sonoro originale con sottotitoli in tedesco) Popcorn und Sonnenblumenkerne – Interkulturelle Filmabende / Semi di girasole e pop corn – rassegna di film sull’interculturalità Milland / Millan, OEW-Fachbibliothek Eine Welt / OEW Biblioteca tematica Un mondo Vintlerweg 22 / Via Vintler 22 www.oew.org 17.30

Literatur / Letteratura

3 Schaßtrommeln für Südtirol Brixen / Bressanone, Gruppe Dekadenz - Anreiterkeller, Obere Schutzengelgasse 3 / Via Alta Angelo Custode 3 0472 836393 www.dekadenz.it 20.30 Waisen Stück von Dennis Kelly – eine Koproduktion mit dem Stadttheater Kempten Bruneck / Brunico, Stadttheater / Teatro Comunale, Dantestr. 21 / Via Dante 21 0474 412102 www.stadttheater.eu 20.00

03. - 04. - 05. APRIL/APRILE 2012

Kein Pfad führt zurück – Ausbruch in ein neues Leben Multimediale Lesung mit Maria Blumencron und Chime Yangzom Bozen / Bolzano, EURAC library Drususallee 1 / Viale Druso 1 0471 055067 www.eurac.edu 20.00-22.00

Kinder / Bambini Winter-Geschichten für Kinder / Storie invernali per bambini, in tedesco Trafoi / Trafoi, Naturatrafoi Trafoi 57 0473 612031 www.naturatrafoi.com 16.30-17.30

Hände weg von Mississippi – Für immer Ferien (dt.) Schlanders / Silandro, Kulturhaus Karl Schönherr / Casa della cultura Karl Schönherr, Göflaner Str. 27b / Via Covelano 27b 0473 732052 www.kulturhaus.it 16.00 (Film)

Sonstiges / Altro Kulturzeit Das Kulturmagazin mit einem Porträt des Südtiroler Designers Patrick Rampelotto. Fernsehen / Televisione, Rai Sender Bozen 20.20-20.50

05.04. DO/GI Musik / Musica Belmondo-Mati Pop, Blues, Samba Bozen / Bolzano, Batzenhäusl / Ca’ de Bezzi, Andreas-Hofer-Str. 30 / Via Andreas Hofer 30 21.00

Theater / Teatro Wie überlebe ich meinen ersten Kuss? Von Heleen Verburg nach dem Roman von Francine Oomen / Spettacolo per ragazzi di Heleen Verburg Bozen / Bolzano, Theater Rainerum / Teatro Rainerum, Carducci-Str. 7 / Via Carducci 7 0471 065320 www.theater-bozen.it 20.00

– 59 –


3 Schaßtrommeln für Südtirol Brixen / Bressanone, Gruppe Dekadenz - Anreiterkeller, Obere Schutzengelgasse 3 / Via Alta Angelo Custode 3 0472 836393 www.dekadenz.it 20.30

06.04. FR/VE

Kinder / Bambini

Musik / Musica

Naturwerkstätte Wuschlpuschl / Bricolage per bambini Basteln mit Naturmaterialien / Bricolage con materiali naturali al centro visite naturatrafoi. Trafoi / Trafoi, Naturatrafoi Trafoi 57 0473 612031 www.naturatrafoi.com 14.30-17.30

Sonstiges / Altro Reisebilder. Kaltern / Caldaro: immagini di viaggio Eröffnung der Fotoausstellung / Inaugurazione della mostra fotografica Kaltern / Caldaro, Weinmuseum / Museo del Vino, Goldgasse 1 / Via d’Oro 1 0471 963168 www.weinmuseum.it 11.00

Theater / Teatro

Kinder / Bambini

Swing – The Old Five Swingers plus Edy (I) Bozen / Bolzano, Parkhotel Laurin Laurinstr. 4 / Via Laurin 4 0471 311570 www.laurin.it 21.30 Musikalische Andacht am Karfreitag / Meditazione musicale per il venerdì Santo Die Sonaten des schmerzensreichen Rosenkranzes für Violine und B.c. von H.I.F. Biber / Le sonate del rosario del mistero doloroso per violino e b.c. di H.I.F. Biber Bruneck / Brunico, Ursulinenkirche / Chiesa delle Orsoline, Tschurtschenthaler Park 1 / Parco Tschurtschenthaler 1 0474 474622 www.cordia.it 16.00 Kognitiv stellt sich vor! / Si presenta kognitiv Live-Performances und Einweihung des neuen Vereins für Kultur und Kunst im Vinschgau / Live-Performances e presentazione della nuova associazione culturale kognitiv Latsch / Laces, Ehemaliger Schießstand / Vecchio „Schießstand“ Schießstandweg 13 +49 176 99372236 www.kognitiv.info 19.00-22.00

– 60 –

3 Schaßtrommeln für Südtirol Brixen / Bressanone, Gruppe Dekadenz - Anreiterkeller, Obere Schutzengelgasse 3 / Via Alta Angelo Custode 3 0472 836393 www.dekadenz.it 20.30

Hexen aus der Vorstadt in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: CSSR, 88 min Regie / regia: Drahomira Králová Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d 0471 059090 www.filmclub.it 16.00

Sonstiges / Altro Kulturzeit Das Kulturmagazin mit einem Porträt des Südtiroler Designers Patrick Rampelotto Fernsehen / Televisione, Rai Sender Bozen 21.40-22.10


Film / Cinema

07.04. SA/SA Musik / Musica Oper im Kino – MET New York: Massenet Manon / Opera al cinema – MET New York: Massenet Manon Mit Anna Netrebko, Piotr Beczala, David Pittsinger; Dirigent: Fabio Luisi, Produktion: Laurent Pelly; Gesungen in Französisch (mit deutschen Untertiteln) / Con Anna Netrebko, Piotr Beczala, David Pittsinger; Direttore d’orchestra: Fabio Luisi, Produzione: Laurent Pelly; Cantato in lingua francese (con sottotitoli in tedesco) Bozen / Bolzano, Cineplexx Bozen / Cineplexx Bolzano, Schlachthofstr. 53a / Via Macello 53a 0471 054550 www.cineplexx.bz.it 18.00

Glück D 2012, Doris Dörrie, 112 Min. Mit Alba Rohrwacher, Vinzenz Kiefer, Matthias Brandt, Oliver Nägele, Maren Kroymann, Christina Große u. a. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 20.30

Kinder / Bambini Hexen aus der Vorstadt in dt. Sprache / in lingua tedesca, Land / paese: CSSR, 88 min, Regie / regia: Drahomira Králová Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d 0471 059090 www.filmclub.it 16.00

08.04. SO/DO Musik / Musica Dominik Eulberg live Bozen / Bolzano, Halle 28 Schlachthofstr. 28 / Via Macello 28 22.30-03.00 DJ Functionist von Radio FM4 (Wien) / DJ Functionist della Radio FM4 (Vienna) Meran / Merano, Sketch Clublounge, Passerpromenade 40 / Passeggiata lungo Passirio 40 0473 211800 www.sketch.bz 23.00-03.00

Osterkonzert mit Solisten Algund / Lagundo, Vereinshaus Peter Thalguter / Casa della cultura Peter Thalguter, Hans-GamperPlatz 2 / Piazza Hans Gamper 2 www.diealgunder.com 20.30-22.00 Osterkonzert der Musikkapelle Glurns / Concerto Pasquale della banda musicale di Glorenza Glurns / Glorenza, Stadtsaal 0473 831190 www.ferienregion-obervinschgau.it 20.00

05. - 06. - 07. - 08. APRIL/APRILE 2012

Früjahrskonzert der Musikkapelle Vierschach Innichen / San Candido, Josef Resch Haus / Casa Josef Resch Attostr. 4 / Via Atto 4 349 7397675 www.innichen.bz/musikkapellevierschach 20.30-22.00 Osterkonzert der Musikkapelle Lengmoos / Concerto di Pasqua della banda musicale di Longomoso Lengmoos / Longomoso, Vereinshaus Peter Mayr / Casa delle associazioni Peter Mayr 16 0471 356100 www.ritten.com 20.30 Symphoniekonzert der Musikkapelle Naturns / Concerto sinfonico della banda musicale di Naturno Naturns / Naturno, Bürger- und Rathaus, Rathausstr. 1 / Via Municipio 1 0473 667099 20.30 Osterkonzert der Musikkapelle Natz / Concerto Pasquale della banda musicale di Naz Natz / Naz, Haus der Vereine / Casa delle associazioni 0472 415020 www.natz-schabs.info 20.00 Osterkonzert des Orchesters St. Christina / Concerto Pasquale dell’orchestra S. Cristina Werke: J.Haydn: Sinfonia 102, Schubert: Ouvertüre, Reger:Andante / Opere: J.Haydn: Sinfonia 102, Schubert: Ouvertüre, Reger: Andante St. Christina / Santa Cristina Valgardena, Pfarrkirche / Chiesa parrocchiale, Pfarrplatz / Piazza Parrocchia 20.30-22.00

– 61 –


Osterkonzert der Musikkapelle Taufers i. M. / Concerto della banda musicale di Tubre Taufers im Münstertal / Tubre in Val Monastero, Schulturnhalle / Palestra scuola www.tauferermusi.it 20.30 Osterkonzert der Musikkapelle Dorf Tirol / Concerto Pasquale della banda musicale del Tirolo Tirol / Tirolo, Vereinshaus / Casa della cultura 0473 923314 www.dorf-tirol.it 20.30

Film / Cinema Der Ruf der Wale USA 2012, Ken Kwapis, 107 Min. Mit Drew Barrymore, John Krasinski, Kristen Bell, Dermot Mulroney u.a. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 18.00

Osterkonzert der Musikkapelle Welschnofen. / Concerto Pasquale della banda musciale di Nova Levante Welschnofen / Nova Levante, Haus der Dorfgemeinschaft / Casa della comunità, Romstr. / Via Roma 20.30-22.30

Glück D 2012, Doris Dörrie, 112 Min. Mit Alba Rohrwacher, Vinzenz Kiefer, Matthias Brandt, Oliver Nägele, Maren Kroymann, Christina Große u. a. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 20.30

Theater / Teatro

Kinder / Bambini

Die Gedächtnislücke Lustspiel von Bernd Gombold, Bühne: Heimatbühne Pfunders Pfunders / Fundres, Pfarrsaal / Sala parrochiale www.heimatbuehne-pfunders.net 18.00

Hexen aus der Vorstadt in dt. Sprache / in lingua tedesca, Land / paese: CSSR, 88 min, Regie / regia: Drahomira Králová Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d 0471 059090 www.filmclub.it 16.00

Wenn Opa über die Stränge schlägt Lustspiel von Willy Stock, Bühne: Dorftheater Schleis Schleis / Clusio, Sparkassensaal / Sala Cassa di Risparmio 346 6249418 20.00

09.04. MO/LU Musik / Musica Geistliches Konzert des Orchesters der Musikfreunde Meran Algund / Lagundo, Pfarrkirche zum Hl. Josef / Chiesa parrocchiale S. Giuseppe, Peter-Thalguter-Str. 17 / Via Peter Thalguter 17 20.30 Ostermontagskonzert Mit dem Blechbläserquintett „Brass Gala“. Werke von / opere di: A. Vivaldi, Jan Bach, Johann Sebastian Bach, Tomaso Albinoni, Mahler, Mozart, Bizet, Arban und Mancini Schlanders / Silandro, Kulturhaus Karl Schönherr / Casa della cultura Karl Schönherr, Göflaner Str. 27b / Via Covelano 27b 0473 732052 www.kulturhaus.it 20.00 Queen Laurin live Welschnofen / Nova Levante, Ski Area Carezza 16.00

Theater / Teatro A vigne bordùn so scofùn (Jedem die Seine) Schwank von Eva Hatzelmann, Bühne: Volksbühne Enneberg Enneberg / Marebbe, Vereinshaus/ Pfarre 20.00 Die Gedächtnislücke Lustspiel von Bernd Gombold, Bühne: Heimatbühne Pfunders Pfunders / Fundres, Pfarrsaal / Sala parrochiale www.heimatbuehne-pfunders.net 18.00

– 62 –


Film / Cinema

Film / Cinema

Der Ruf der Wale USA 2012, Ken Kwapis, 107 Min. Mit Drew Barrymore, John Krasinski, Kristen Bell, Dermot Mulroney u.a. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 18.00

Shame Anno: 2011, Durata: 99, Origine: Gran Bretagna, Colore: C, Genere: drammatico Bruneck / Brunico, Odeon Cinecenter, Waldheimweg 1 / Via Villa del Bosco 1 17.30, 20.30

Glück D 2012, Doris Dörrie, 112 Min. Mit Alba Rohrwacher, Vinzenz Kiefer, Matthias Brandt, Oliver Nägele, Maren Kroymann, Christina Große u. a. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 20.30

10.04. DI/MA Theater / Teatro

Stirb langsam, Brandner! Ein schräges Bluesical mit Dietmar Gamper, Herbert Pixner und Susan La Dez. Bozen / Bolzano, Kleinkunsttheater Carambolage / Piccolo teatro Carambolage, Silbergasse 19 / Via Argentieri 19 0471 981790 www.carambolage.org 20.30-22.30

11.04. MI/ME

Fratelli / Brüder Teatro „La Ribalta“ – Kunst der Vielfalt / Teatro “La Ribalta” – Arte della Diversità Bruneck / Brunico, UFO - Jugend und Kulturzentrum, Josef-FerrariStr. 20 / Via Josef Ferrari 20 0474 555770 www.ufobruneck.it 20.00

Film / Cinema Docu.emme: Project Nim Meran / Merano, Kulturzentrum / Centro per la Cultura, Cavourstr. 1 / Via Cavour 1 0473 230128 www.mairania857.org 20.30

Musik / Musica Konzert der Burgstaller Tanzlmusig Tirol / Tirolo, Rest. Café Patriarch Hauptstr. 32 / Via Principale 32 0473 923616 20.00

Theater / Teatro Stirb langsam, Brandner! Ein schräges Bluesical mit Dietmar Gamper, Herbert Pixner, Susan La Dez. Bozen / Bolzano, Kleinkunsttheater Carambolage / Piccolo teatro Carambolage, Silbergasse 19 / Via Argentieri 19 0471 981790 www.carambolage.org 20.30-22.30 3 Schaßtrommeln für Südtirol Brixen / Bressanone, Gruppe Dekadenz - Anreiterkeller, Obere Schutzengelgasse 3 / Via Alta Angelo Custode 3 0472 836393 www.dekadenz.it 20.30

08. - 09. - 10. - 11. APRIL/APRILE 2012

Dreiviertelmond in dt. Sprache / in lingua tedesca, Land / paese: DE, 94 min, Regie / regia: Christian Zübert Neumarkt / Egna, Ballhaus Lauben 58 / Portici 58 0471 059090 www.filmclub.it 20.00

Literatur / Letteratura Das Zimbrische von Giazza Buchvorstellung mit Ermenegildo Bidese Bozen / Bolzano, Waltherhaus Kulturhaus Walther von der Vogelweide / Waltherhaus - Casa della Cultura Walther von der Vogelweide, Schlernstr. 1 / Via Sciliar 1 0471 313800 www.kulturinstitut.org 17.00

– 63 –


Vorträge / Conferenze Aperitifs ladins Persönlichkeiten aus Ladinien präsentieren sich auf innovative, spannende Art (social networking) / Programma di eventi che prevede una serie di presentazioni in maniera innovativa (social networking), a cadenza mensile Bozen / Bolzano, Museion Passage / Museion passage, Dantestr. 6 / Via Dante 6 0471 997097 www.comun.balsan.it 18.00-19.30

Kinder / Bambini Winter-Geschichten für Kinder / Storie invernali per bambini, in tedesco Trafoi / Trafoi, Naturatrafoi Trafoi 57 0473 612031 www.naturatrafoi.com 16.30-17.30

12.04. DO/GI Musik / Musica Aleksey Asenov Balkan Jazz Bozen / Bolzano, Batzenhäusl / Ca’ de Bezzi, Andreas-Hofer-Str. 30 / Via Andreas Hofer 30 21.00

Christian Muthspiel’s Yodel Group bei Musik Meran / Christian Muthspiel’s Yodel Group opsite di Musik Meran Meran / Merano, Kursaal Freiheitsstr. 37 / Corso Libertà 37 0473 211612 www.musikmeran.it 20.00 Die Zauberflöte Schulprojekt der Mittelschule Naturns Naturns / Naturno, Bürger- und Rathaus, Rathausstr. 1 / Via Municipio 1 19.30-21.30

Theater / Teatro Stirb langsam, Brandner! Ein schräges Bluesical mit Dietmar Gamper, Herbert Pixner, Susan La Dez. Bozen / Bolzano, Kleinkunsttheater Carambolage / Piccolo teatro Carambolage, Silbergasse 19 / Via Argentieri 19 0471 981790 www.carambolage.org 20.30-22.30

– 64 –

Foto Bepi Caroli

Die Vintschger Typenlehre Lesung mit Astrid Schönweger, Ulrich Gutweniger Sterzing / Vipiteno, Stadtbibliothek / Biblioteca Civica, Dantestr. 9 / Via Dante 9 0472 767235 www.vipiteno.eu 20.00

Rusteghi, i nemici della civiltà Una rilettura di Carlo Goldoni diretta da Gabriele Vacis e intepretata da Eugenio Allegri e Natalino Balasso Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale, Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 20.30-22.00 Der Kleine Prinz Musikschule Meran: MTT-Gruppe „WIE“ Meran / Merano, Theater in der Altstadt, Freiheitsstr. 27 / Corso Libertà 27 0473 211623 www.tida.it 20.00

Film / Cinema

Die Verachtung Land / paese: FR, 105 min, Regie / regia: Jean-Luc Godard Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d 0471 059090 www.filmclub.it 20.30 Dreiviertelmond in dt. Sprache / in lingua tedesca, Land / paese: DE, 94 min, Regie / regia: Christian Zübert Bruneck / Brunico, Kolpinghaus / Casa Kolping, Dietenheimer Str. 2 / Via Teodone 2 0471 059090 www.filmclub.it 20.00


Literatur / Letteratura

13.04. FR/VE

Vorträge / Conferenze Musik / Musica

Nation und Identität in Tirol vor 1914 Referent: Dr. Laurence Cole (University of East Anglia, Norwich) Bozen / Bolzano, Landesbibliothek Dr. Friedrich Teßmann / Biblioteca Provinciale Dr. Friedrich Teßmann Armando-Diaz-Str. 8 / via A. Diaz 8 0471 471814 www.tessmann.it 20.00

Klavierkonzert mit Anna Gourari / Concerto piano con Anna Gourari Werke von / opere di: F. Chopin, A. Skrjabin Bozen / Bolzano, Konservatorium C. Monteverdi / Conservatorio C. Monteverdi, Dominikanerplatz 19 / Piazza Domenicani 19 0471 053800 www.vipticket.it 20.00-22.00

Kinder / Bambini

Konzertabende mit dem Chor Choriosum / Concerto serale con il Chor Choriosum Bozen / Bolzano, Landesberufsschule für Handwerk und Industrie / Scuola professionale per il commercio e l’industriatedesca Romstr. 20 / Via Roma 20 338 4568494 20.00-22.00

Zeichentrickfilm im Kulturhaus Schluderns Schluderns / Sluderno, Kulturhaus / Casa della cultura, Schulgasse 11 / Via della Scuola 11 0473 831190 ferienregion-obervinschgau.it 16.00

Blues – Maurizio Pugno Organ Trio featuring Mz Dee (USA/I) Bozen / Bolzano, Parkhotel Laurin Laurinstr. 4 / Via Laurin 4 0471 311570 www.laurin.it 21.30 Waiting 4 Upload: Metal with Sin Deadly Bozen / Bolzano, Vintola18 Via Vintola 18 0471411280 www.giovani.bz.it 21.00-23.00

11. - 12. - 13. APRIL/APRILE 2012

Claudia Koreck (D) Live and Unplugged Bruneck / Brunico, UFO - Jugend und Kulturzentrum, Josef-FerrariStr. 20 / Via Josef Ferrari 20 0474 555770 www.ufobruneck.it 20.00

Foto © Max Verdoes

Poetry Slam Bruneck / Brunico, Weltcafé / Café del Mondo, Pinta Pichl 20.00-23.00

Konzert mit dem Schlagzeugensemble conTakt / Concerto con l’ensemble di percussioni conTakt Meran / Merano, Stadttheater / Teatro Puccini, Theaterplatz 2 / Piazza Teatro 2 0473 448826 www.assmusicalemeranese.it 20.30 Blind Alley + Solasoul Ville Neumarkt / Egna, Papa Joe’s Villnerstr. 38 / Via Villa 38 www.togliitappi.it 21.30 Konzert der Gruppe „Die Gmiatlichn“ Tirol / Tirolo, Hotel Zum Tiroler Adler, Hauptstr. 29 / Via Principale 29 0473 923491 19.30 Eine musikalische Zeitreise mit dem Vokalensemble Z(S) eitensprung Unterinn / Auna di Sotto, Vereinshaus / Casa delle associazioni 20.00-22.00

– 65 –


Theater / Teatro Rusteghi, i nemici della civiltà. Da Carlo Goldoni Una rilettura di un grande classico diretta da Gabriele Vacis e intepretata da Eugenio Allegri e Natalino Balasso Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale, Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 20.30-22.00 Wie überlebe ich meinen ersten Kuss? Von Heleen Verburg nach dem Roman von Francine Oomen Bozen / Bolzano, Theater Rainerum / Teatro Rainerum, Carducci-Str. 7 / Via Carducci 7 0471 065320 www.theater-bozen.it 20.00 (Stückeinführung: 19.15) 3 Schaßtrommeln für Südtirol Brixen / Bressanone, Gruppe Dekadenz - Anreiterkeller, Obere Schutzengelgasse 3 / Via Alta Angelo Custode 3 0472 836393 www.dekadenz.it 20.30 Um Haus und Hof Volksstück von Franz Kranewitter, Bühne: Marinerbühne Bruneck Bruneck / Brunico, Stadttheater / Teatro Comunale, Dantestr. 21 / Via Dante 21 0474 412102 www.stadttheater.eu 20.30 Der Kleine Prinz Musikschule Meran: MTT-Gruppe „WIE“ Meran / Merano, Theater in der Altstadt, Freiheitsstr. 27 / Corso Libertà 27 0473 211623 www.tida.it 20.00

– 66 –

Der verkaufte Großvater Schwank von Anton Hamik, Bühne: Volksbühne Naturns Naturns / Naturno, Pfarrsaal / Sala parrochiale 335 6757609 20.00 Die Gedächtnislücke Lustspiel von Bernd Gombold, Bühne: Heimatbühne Pfunders Pfunders / Fundres, Pfarrsaal / Sala parrochiale www.heimatbuehne-pfunders.net 20.00 Kurbetrieb beim Kräuter Blasi Schwank von Franz Schaurer, Bühne: Heimatbühne St. Gertraud St. Gertraud (Ulten) / Santa Gertrude (Ultimo), Kultursaal / Sala culturale 20.30 Die Zupprmandor: in love Steinhaus / Cadipietra, Vereinssaal / Sala delle associazioni 0474 652020 www.aggregat.it 20.30-23.00

Film / Cinema Hugo Cabret (3D) USA 2011, Martin Scorsese, 126 Min. Mit Asa Butterfield, Chloë Grace Moretz, Ben Kingsley, Sacha Baron Cohen, Ray Winstone, Emily Mortimer u.a. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 20.30 Dreiviertelmond in dt. Sprache / in lingua tedesca, Land / paese: DE, 94 min, Regie / regia: Christian Zübert Sterzing / Vipiteno, Stadttheater / Teatro Comunale, Goethe Platz 1 / Piazza Goethe 1 0471 059090 www.filmclub.it 20.30

Vorträge / Conferenze Reeadig – parola che tras-forma Conferenza con Alberto Oliverio (neuroscienziato) Bozen / Bolzano, Konzerthaus Haydn / Auditorium Haydn Dantestr. 15 / Via Dante 15 333 6347740 www.imagoricerche.it 20.30-22.00

Frühling in Sardinien / Primavera in Sardegna Vortrag mit Oswald Stimpfl, Autor zahlreicher Wanderführer Bozen / Bolzano, Naturmuseum Südtirol / Museo di Scienze Naturali dell’Alto Adige, Bindergasse 1 / Via Bottai 1 0471 412964 www.naturmuseum.it 20.00 (in dt. Sprache) La montagna produce Conferenza a cura di Bruno Zampedri Bozen / Bolzano, Upad Florenzstr. 51 / Via Firenze 51 0471 921023 www.upad.it 15.30-17.00 Frauen bewirken Veränderung: Beispiel Äthiopien und faire Entwicklungsfinanzierung / Le donne producono cambiamento: l’esempio dell’Etiopia e i finanziamenti equi Referenten: Judith Hafner, Julia Baumgartner Meran / Merano, Frauenmuseum Evelyn Ortner / Museo della Donna Evelyn Ortner, Meinhard 2 / Via Meinhard 2 0473 231216 www.museia.it 20.00-21.30 (Vortrag und Diskussion in dt. Sprache)


Verantwortungsvoll wirtschaften / Economia, consumo, energia Referenten / relatori: Günther Reifer, Tony Russo (EcoINETEcologia del Lavoro) Meran / Merano, Kulturzentrum / Centro per la Cultura, Cavourstr. 1 / Via Cavour 1 0473 230128 www.mairania857.org 20.30 (Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Begegnungen jenseits des Wachtums“ / Nell’ambito della manifestazione “Incontro alla decrescita”)

Das elementare Bewusstsein der Berge Vortrag von Marko Pogacnik Kaltern / Caldaro, Vereinshaus / Circolo, Goldgasse / Via d’Oro 29 339 3247749 www.alexandravonhellberg.com 20.00-22.00 Bauerngärten in Südtirol Buchvorstellung mit Martha Canestrini Lana, Gärtnerei Galanthus / Giardineria Galanthus, Erzherzog-EugenStr. 3 / Via Arciduca Eugenio 3 0471 971323 www.folioverlag.com 20.00

13. - 14. APRIL/APRILE 2012

14.04. SA/SA Musik / Musica Oper im Kino – MET New York: Verdi La Traviata / Opera al cinema – MET New York: Verdi La Traviata Mit Natalie Dessay, Matthew Polenzani, Dmitri Hvorostovsky Dirigent: Fabio Luisi, Produktion: Willy Decker Gesungen in Italienisch (mit deutschen Untertiteln) / Con Natalie Dessay, Matthew Polenzani, Dmitri Hvorostovsky Direttore d’orchestra: Fabio Luisi, Produzione: Willy Decker Cantato in lingua italiana (con sottotitoli in tedesco) Bozen / Bolzano, Cineplexx Bozen / Cineplexx Bolzano, Schlachthofstr. 53a / Via Macello 53a 0471 054550 www.cineplexx.bz.it 19.00

Zeitgenössisches Klavierkonzert mit Giovanni Allevi / Concerto piano con Giovanni Allevi Bozen / Bolzano, Konzerthaus Haydn / Auditorium Haydn Dantestr. 15 / Via Dante 15 0473 270256 www.showtime-ticket.com 21.00-23.00

Is Tropical (UK) + 3 UploadBands Indie/Electro Highlight - Upload on Tour Bruneck / Brunico, UFO - Jugend und Kulturzentrum, Josef-FerrariStr. 20 / Via Josef Ferrari 20 0474 555770 www.ufobruneck.it 20.00 Konzertreihe Stromkeller / Cantina elettrica Lana, Jugendzentrum Jux / Centro Giovani Jux, Kirchweg 3a / Via della Chiesa 3a 0473 550141 www.jux.it 21.00-00.00 Frühjahrskonzert der Musikkapelle Oberinn / Concerto di primavera della banda musicale di Auna di Sopra Lengmoos / Longomoso, Vereinshaus Peter Mayr / Casa delle associazioni Peter Mayr 16 0471 356100 www.ritten.com 20.30 Musikalische Entdeckungsreise mit dem Vokalensemble Z(S) eitensprung Steinegg / Collepietra, Vereinshaus / Casa della cultura, Oberdorf 130 / Cornedo di sopra 130 20.00-22.00

– 67 –


Theater / Teatro

Improtheater Carambolage: Schuld & Bühne Ein improvisierter Krimi, bei dem die Zuschauer den Ton angeben! Bozen / Bolzano, Kleinkunsttheater Carambolage / Piccolo teatro Carambolage, Silbergasse 19 / Via Argentieri 19 0471 981790 www.carambolage.org 20.30-22.30 Rusteghi, i nemici della civiltà Una rilettura di Carlo Goldoni diretta da Gabriele Vacis e intepretata da Eugenio Allegri e Natalino Balasso Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale, Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 20.30-22.00

Profumo di mistero Commedia di Leo Lenz Bozen / Bolzano, Theater Cristallo / Teatro Cristallo, Dalmatienstr. 30 / Via Dalmazia 30 0471 202016 www.teatrocristallo.it 21.00-23.00

– 68 –

Wie überlebe ich meinen ersten Kuss? Von Heleen Verburg nach dem Roman von Francine Oomen Bozen / Bolzano, Theater Rainerum / Teatro Rainerum, Carducci-Str. 7 / Via Carducci 7 0471 065320 www.theater-bozen.it 20.00 3 Schaßtrommeln für Südtirol Brixen / Bressanone, Gruppe Dekadenz - Anreiterkeller, Obere Schutzengelgasse 3 / Via Alta Angelo Custode 3 0472 836393 www.dekadenz.it 20.30 Um Haus und Hof Volksstück von Franz Kranewitter, Bühne: Marinerbühne Bruneck Bruneck / Brunico, Stadttheater / Teatro Comunale, Dantestr. 21 / Via Dante 21 0474 412102 www.stadttheater.eu 20.30 Alles nur Theater Schwank von Erich Koch, Bühne: Maiser Bühne Meran Meran / Merano, KIMM Raiffeisensaal 342 5519760 20.30 Der Kleine Prinz Musikschule Meran: MTT-Gruppe „WIE“ Meran / Merano, Theater in der Altstadt, Freiheitsstr. 27 / Corso Libertà 27 0473 211623 www.tida.it 20.00 Das Theater mit der Umwelt oder: „Die letzte Probe“ Musikschule Meran: MTT-Gruppe „WAS“/„WANN“/„WER“ Meran / Merano, Theater in der Altstadt, Freiheitsstr. 27 / Corso Libertà 27 0473 211623 www.tida.it 20.00

Die totalen Chaoten Lustspiel von Walter G. Pfaus, Bühne: Dilettantenbühne Burgstall Burgstall / Postal, Kindergartensaal 0473 291103 A vigne bordùn so scofùn (Jedem die Seine) Schwank von Eva Hatzelmann, Bühne: Volksbühne Enneberg Enneberg / Marebbe, Vereinshaus/ Pfarre 20.00 Die Gedächtnislücke Lustspiel von Bernd Gombold, Bühne: Heimatbühne Pfunders Pfunders / Fundres, Pfarrsaal / Sala parrochiale www.heimatbuehne-pfunders.net 20.15 Kurbetrieb beim Kräuter Blasi Schwank von Franz Schaurer, Bühne: Heimatbühne St. Gertraud St. Gertraud (Ulten) / Santa Gertrude (Ultimo), Kultursaal / Sala culturale 20.00 Nichts als Kuddelmuddel Komödie von Jürgen Hörner, Bühne: Theatergruppe Truden Truden / Trodena, Vereinshaus / Casa delle associazioni 348 4751183 20.30

Film / Cinema Meran/o flow Meran / Merano, Kulturzentrum / Centro per la Cultura Cavourstr. 1 / Via Cavour 1 0473 230128 www.mairania857.org 21.00 Nader und Simin – Eine Trennung Iran 2011, Asghar Farhadi, 123 Min. Mit Leila Hatamin u.a. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 18.00


Hugo Cabret (3D) USA 2011, Martin Scorsese, 126 Min. Mit Asa Butterfield, Chloë Grace Moretz, Ben Kingsley, Sacha Baron Cohen, Ray Winstone, Emily Mortimer u.a. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 20.30

Kinder / Bambini

Wickie auf großer Fahrt in dt. Sprache / in lingua tedesca, Land / paese: DE, 96 min, Regie / regia: Christian Ditter Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d 0471 059090 www.filmclub.it 16.00

15.04. SO/DO Theater / Teatro Rusteghi, i nemici della civiltà Una rilettura di Carlo Goldoni diretta da Gabriele Vacis e intepretata da Eugenio Allegri e Natalino Balasso Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale, Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 16.00-18.00 Wie überlebe ich meinen ersten Kuss? Von Heleen Verburg nach dem Roman von Francine Oomen Bozen / Bolzano, Theater Rainerum / Teatro Rainerum, Carducci-Str. 7 / Via Carducci 7 0471 065320 www.theater-bozen.it 20.00

Der verkaufte Großvater Schwank von Anton Hamik, Bühne: Volksbühne Naturns Naturns / Naturno, Pfarrsaal / Sala parrochiale 335 6757609 17.00 Die Gedächtnislücke Lustspiel von Bernd Gombold, Bühne: Heimatbühne Pfunders Pfunders / Fundres, Pfarrsaal / Sala parrochiale www.heimatbuehne-pfunders.net 18.00 Kurbetrieb beim Kräuter Blasi Schwank von Franz Schaurer, Bühne: Heimatbühne St. Gertraud St. Gertraud (Ulten) / Santa Gertrude (Ultimo), Kultursaal / Sala culturale 15.00

Um Haus und Hof Volksstück von Franz Kranewitter, Bühne: Marinerbühne Bruneck Bruneck / Brunico, Stadttheater / Teatro Comunale, Dantestr. 21 / Via Dante 21 0474 412102 www.stadttheater.eu 18.00

Nichts als Kuddelmuddel Komödie von Jürgen Hörner, Bühne: Theatergruppe Truden Truden / Trodena, Vereinshaus / Casa delle associazioni 348 4751183 20.30

Alles nur Theater Schwank von Erich Koch, Bühne: Maiser Bühne Meran Meran / Merano, KIMM Raiffeisensaal 342 5519760 19.00

Hugo Cabret (3D) USA 2011, Martin Scorsese, 126 Min. Mit Asa Butterfield, Chloë Grace Moretz, u.a. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 18.00

Die totalen Chaoten Lustspiel von Walter G. Pfaus, Bühne: Dilettantenbühne Burgstall Burgstall / Postal, Kindergartensaal 0473291103

14. - 15. APRIL/APRILE 2012

A vigne bordùn so scofùn (Jedem die Seine) Schwank von Eva Hatzelmann, Bühne: Volksbühne Enneberg Enneberg / Marebbe, Vereinshaus/ Pfarre 15.00

Film / Cinema

– 69 –


Sonstiges / Altro

Nader und Simin – Eine Trennung Iran 2011, Asghar Farhadi, 123 Min. Mit Leila Hatamin, Peyman Moaadi, Shahab Hosseini, Sareh Bayat u.a. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 20.30 Glück von Doris Dörrie Schlanders / Silandro, Kulturhaus Karl Schönherr / Casa della cultura Karl Schönherr, Göflaner Str. 27b / Via Covelano 27b 0473 732052 www.kulturhaus.it 19.30

Kinder / Bambini Wickie auf großer Fahrt in dt. Sprache / in lingua tedesca, Land / paese: DE, 96 min, Regie / regia: Christian Ditter Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d 0471 059090 www.filmclub.it 16.00

16.04. MO/LU Musik / Musica Gianluca Petrella & Giovanni Guidi (I) Bozen / Bolzano, Kleinkunsttheater Carambolage / Piccolo teatro Carambolage, Silbergasse 19 / Via Argentieri 19 0471 981790 www.carambolage.org 21.00-23.00 Orgelkonzert des Ensembles Meranbaroque / Concerto per organo con l’ensemble Meranbaroque mit Werken aus den Kantaten von J. S. Bach / Con opere dalle cantate di J. S. Bach Meran / Merano, Heiliggeistkirche / Chiesa di Santo Spirito, Romstr. 1 / Via Roma 1 0473 448826 www.assmusicalemeranese.it 20.30 Konzert der Gruppe Opas Diandl Tirol / Tirolo, Südtiroler Landesmuseum für Kultur- und Landesgeschichte Schloss Tirol / Museo storico-culturale della Provincia di Bolzano - Castel Tirolo, Schlossweg 24 / via Castello 24 0473 923314 www.dorf-tirol.it 20.30

Film / Cinema Dreiviertelmond in dt. Sprache / in lingua tedesca, Land / paese: DE, 94 min, Regie / regia: Christian Zübert Brixen / Bressanone, Forum Brixen / Forum Bressanone, Romstr. 9 / Via Roma 9 0471 059090 www.filmclub.it 20.30

– 70 –

Kamingespräch / Diaologo al camino Edith Moroder im Gespräch mit der Künstlerin Ruth Gamper / Edith Moroder dialoga con l’artista Ruth Gamper Bozen / Bolzano, Damensalon des Parkhotel Laurin / Salone delle Dame del Hotel Laurin Laurinstraße 4, Via Laurin 4 20.30

17.04. DI/MA Musik / Musica Synphoniekonzert des Haydn Orchesters / Concerto sinfonico dell’Orchestra Haydn Dirigent/dirigente: José Serebrier, Solist (Fagott) / solista (fagotto): Flavio Baruzzi. Werke von / Opere di: C. Saint-Saens, C. M. von Weber, J. Sibelius Bozen / Bolzano, Konzerthaus Haydn / Auditorium Haydn Dantestr. 15 / Via Dante 15 0471 975031 www.haydn.it 20.00 Konzert der Brauhaus Musig Tirol / Tirolo, Rest. Café Patriarch Hauptstr. 32 / Via Principale 32 0473 923616 20.00


Foto Arno Declair

Theater / Teatro

Tape Von Stephen Belber. Ein Gastspiel des Deutschen Theaters Berlin Bozen / Bolzano, Waltherhaus Kulturhaus Walther von der Vogelweide / Waltherhaus - Casa della Cultura Walther von der Vogelweide, Schlernstr. 1 / Via Sciliar 1 0471 313800 www.kulturinstitut.org 20.00-21.30 Um Haus und Hof Volksstück von Franz Kranewitter, Bühne: Marinerbühne Bruneck Bruneck / Brunico, Stadttheater / Teatro Comunale, Dantestr. 21 / Via Dante 21 0474 412102 www.stadttheater.eu 20.30 Achtung: Spion! Musikschule Meran: MTT-Gruppe „WO“ Meran / Merano, Theater in der Altstadt, Freiheitsstr. 27 / Corso Libertà 27 0473 211623 www.tida.it 20.00

Dreiviertelmond in dt. Sprache / in lingua tedesca, Land / paese: DE, 94 min, Regie / regia: Christian Zübert Meran / Merano, Bürgersaal / Sala Civica, Otto-Huber-Str. 8 / Via Otto Huber 8 0471 059090 www.filmclub.it 20.30

Vorträge / Conferenze Die Dinosaurier des Jura der Lavini di Marco: Vor 200 Millionen Jahren an den Ufern eines antiken Meeres / I dinosauri giurassici dei Lavini di Marco: 200 milioni di anni fa sulle sponde di un antico mare Vortrag mit Marco Avanzini, Paläontologe / Conferenza con Marco Avanzini, paleontologo Bozen / Bolzano, Naturmuseum Südtirol / Museo di Scienze Naturali dell’Alto Adige, Bindergasse 1 / Via Bottai 1 0471 412964 www.naturmuseum.it 20.00 Interkulturelle Begegnung mit Altin Isakaj (Albanien) / Incontri Interculturali con Altin Isakaj (Albania) Film und Begegnung / Film e incontro Meran / Merano, Urania, MagnusOrtwein-Str. 6 / Via Magnus Ortwein 6 0473 230219 www.urania-meran.it 19.00-22.00

Film / Cinema E ora dove andiamo? Anno: 2011, Titolo Originale: Et maintenant on va où?, Durata: 100, Origine: Francia, Libano, Italia, Egitto, Colore: C, Genere: commedia, drammatico Bruneck / Brunico, Odeon Cinecenter, Waldheimweg 1 / Via Villa del Bosco 1 17.30, 20.30

15. - 16. - 17. - 18. APRIL/APRILE 2012

18.04. MI/ME Musik / Musica Rue Royale (folk/alternative) live Bozen / Bolzano, Hotel Sheraton Bruno-Buozzi-Str. / Via Bruno Buozzi 347 4362467 www.poisonforsouls.com 18.00-23.00

Theater / Teatro

Dies irae Premio Ubu Speciale 2009 Bozen / Bolzano, Stadttheater, Studio / Teatro Comunale, Studio Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 20.30 Tape Von S. Belber. Ein Gastspiel des Deutschen Theaters Berlin Bozen / Bolzano, Waltherhaus Kulturhaus Walther von der Vogelweide / Waltherhaus - Casa della Cultura Walther von der Vogelweide, Schlernstr. 1 / Via Sciliar 1 0471 313800 www.kulturinstitut.org 20.00-21.30 3 Schaßtrommeln für Südtirol Brixen / Bressanone, Gruppe Dekadenz - Anreiterkeller, Obere Schutzengelgasse 3 / Via Alta Angelo Custode 3 0472 836393 www.dekadenz.it 20.30

– 71 –


Um Haus und Hof Volksstück von Franz Kranewitter, Bühne: Marinerbühne Bruneck Bruneck / Brunico, Stadttheater / Teatro Comunale, Dantestr. 21 / Via Dante 21 0474 412102 www.stadttheater.eu 20.30

Die Weibervollversammlung Schwank von Andreas Unterthurner, Bühne: Volksbühne Schenna Schenna / Scena, Vereinshaus Unterwirt / Casa della cultura Unterwirt 0473 945669 20.30

Film / Cinema

Improtheater Carambolage im UFO Schuld & Bühne Bruneck / Brunico, UFO - Jugend und Kulturzentrum, Josef-FerrariStr. 20 / Via Josef Ferrari 20 0474 555770 www.ufobruneck.it 20.30 Otello di William Shakespeare. Regia: Nanni Garella, Interpretazione: Massimo Dapporto e Maurizio Donadoni Meran / Merano, Stadttheater / Teatro Puccini, Theaterplatz 2 / Piazza Teatro 2 20.30-22.30 Achtung: Spion! Musikschule Meran: MTT-Gruppe „WO“ Meran / Merano, Theater in der Altstadt, Freiheitsstr. 27 / Corso Libertà 27 0473 211623 www.tida.it 20.00 Der verkaufte Großvater Schwank von Anton Hamik, Bühne: Volksbühne Naturns Naturns / Naturno, Pfarrsaal / Sala parrochiale 335 6757609 20.00

– 72 –

Barbara in dt. Sprache / in lingua tedesca, Land / paese: DE, 105 min, Regie / regia: Christian Petzold Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d 0471 059090 www.filmclub.it 15.00 (Capitol 2)

Trans Bavaria in dt. Sprache / in lingua tedesca, Land / paese: D, 116 min, Regie / regia: Konstantin Ferstl Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d 0471 059090 www.filmclub.it 16.00 (Capitol 1) Docu.emme: Vol Spécial Regie/Regia: Fernand Melgar Meran / Merano, Kulturzentrum / Centro per la Cultura, Cavourstr. 1 / Via Cavour 1 0473 230128 www.mairania857.org 20.30

Am Ende des Tages in dt. Sprache / in lingua tedesca, Land / paese: AT, 90 min, Regie / regia: Peter Payer Neumarkt / Egna, Ballhaus Lauben 58 / Portici 58 0471 059090 www.filmclub.it 20.00

Literatur / Letteratura Für den Dichter aus Polen: Für Tadeusz Dabrowski Vorstellung des Literaturstipendiaten aus Lana / Laudatio: Christine Vescoli / Gespräch mit Tadeusz Dabrowski, Adam Zagajewski, Ryszard Krynicki und Tomas Rosycki Lana, Kultur.Lana, Hofmannplatz 2 / Piazza Hoffman 2 0473 560031 20.00-22.00 (Lesung und Autorenbegegnung) Die Vintschger Typenlehre Buchvorstellung mit Astrid Schönweger und U. Gutweniger Niederdorf / Villabassa, RaiffeisenKulturhaus / Casa della cultura Raiffeisen, Von Kurz-Platz / Piazza Von Kurz 0474 830353 20.00-21.30

Vorträge / Conferenze Reeadig – parola che tras-forma Conferenza con Franco Rella Bozen / Bolzano, Konzerthaus Haydn / Auditorium Haydn Dantestr. 15 / Via Dante 15 333 6347740 www.imagoricerche.it 20.30-22.00 (Ingresso libero)


Tanz / Danza

Vortice Dance Company – Dracula Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale, Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 0471 053800 www.ntbz.net 20.00

19.04. DO/GI Musik / Musica Red Wine Quintet Bozen / Bolzano, Batzenhäusl / Ca’ de Bezzi, Andreas-Hofer-Str. 30 / Via Andreas Hofer 30 21.00

Chris Slade Steel Circle (UK) World number one „All star“ AC/DC Tribute Band Bruneck / Brunico, UFO - Jugend und Kulturzentrum, Josef-FerrariStr. 20 / Via Josef Ferrari 20 0474 555770 www.ufobruneck.it 20.00

18. - 19. APRIL/APRILE 2012

Quintessenz A-capella-Konzert / concerto a capella Toblach / Dobbiaco, Kulturzentrum Grand Hotel / Centro Culturale Grand Hotel Dobbiaco, Dolomitenstr. 31 / Via Dolomiti 31 0474 976151 www.grandhotel-toblach.com 20.00 (Gustav Mahler Saal / Sala Gustav Mahler)

Theater / Teatro

Evi & das Tier (D): Full House – 15 Years of German Kleinkunst Internationale Musikshow und burleskes Entertainment auf Spitzenniveau. Bozen / Bolzano, Kleinkunsttheater Carambolage / Piccolo teatro Carambolage, Silbergasse 19 / Via Argentieri 19 0471 981790 www.carambolage.org 20.30-22.30

Wie überlebe ich meinen ersten Kuss? Von Heleen Verburg nach dem Roman von Francine Oomen Bozen / Bolzano, Theater Rainerum / Teatro Rainerum, Carducci-Str. 7 / Via Carducci 7 0471 065320 www.theater-bozen.it 20.00 3 Schaßtrommeln für Südtirol Brixen / Bressanone, Gruppe Dekadenz - Anreiterkeller, Obere Schutzengelgasse 3 / Via Alta Angelo Custode 3 0472 836393 www.dekadenz.it 20.30 Herzblatt Jugendtheater Brixen / Bressanone, Theaterpädagogisches Zentrum Brixen Köstlan Str. 28 / Via Castellano 28 0472 802305 www.tpz-brixen.org 18.00-19.00 Alles nur Theater Schwank von Erich Koch, Bühne: Maiser Bühne Meran Meran / Merano, KIMM Raiffeisensaal 342 5519760 20.30 Das Theater mit der Umwelt oder: „Die letzte Probe“ Musikschule Meran: MTT-Gruppe „WAS“/“WANN“/“WER“ Meran / Merano, Theater in der Altstadt, Freiheitsstr. 27 / Corso Libertà 27 0473 211623 www.tida.it 20.00

Otello di William Shakespeare Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale, Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 20.30-22.00

Nichts als Kuddelmuddel Komödie von Jürgen Hörner, Bühne: Theatergruppe Truden Truden / Trodena, Vereinshaus / Casa delle associazioni 348 4751183 20.30

– 73 –


Film / Cinema Barbara in dt. Sprache / in lingua tedesca, Land / paese: DE, 105 min, Regie / regia: Christian Petzold Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d 0471 059090 www.filmclub.it 15.00 (Capitol 2)

Am Ende des Tages in dt. Sprache / in lingua tedesca, Land / paese: AT, 90 min, Regie / regia: Peter Payer Bruneck / Brunico, Kolpinghaus / Casa Kolping, Dietenheimer Str. 2 / Via Teodone 2 0471 059090 www.filmclub.it 20.00

Literatur / Letteratura Ladinische Literatur auf Deutsch mit Rut Bernardi Klausen / Chiusa, Stadtbibliothek / Biblioteca civica 0472 847835 20.00 (Buchvorstellung - Prejentazion dl liber)

– 74 –

Aus der Schule der Diskretion: Stellungen des zeitgenössischen Gedichts Lesungen: Ryszard Krynick, Michael Krüger, Tomas Rosycki und Adam Zagajewski. Gespräch: Poesie – ein schöne Lüge oder ein Werkzeug der Erkenntnis? Moderation: Tadeusz Dabrowski Lana, Kultur.Lana, Hofmannplatz 2 / Piazza Hoffman 2 0473 560031 19.00-23.00

Vorträge / Conferenze Die Vintschger Typenlehre Vorstellung des Buches mit Astrid Schönweger, U. Gutweniger. Bozen / Bolzano, EURAC library Drususallee 1 / Viale Druso 1 0471 055 064 www.eurac.edu 20.00-22.30

Museum der Beziehungen Konferenz mit Rein Wolfs, künstlerischer Leiter der Kunsthalle Fridericianum, Kassel Bozen / Bolzano, Freie Universität Bozen - Hörsaal C2.06 / Libera Università di Bolzano - Aula C2.06 Universitätsplatz 1 / Piazza Università 1 0471 011508 www.unibz.it 20.00-22.00

Frauensalongespräch mit Gisela Landesberger (D) zu Coco Chanel / Salotto di discussione al femminile su Coco Chanel, con Gisela Landesberger Meran / Merano, Frauenmuseum Evelyn Ortner / Museo della Donna Evelyn Ortner, Meinhard 2 / Via Meinhard 2 0473 231216 www.museia.it 20.00-22.00 (Vortrag und Diskussion)

Kinder / Bambini Hans im Glück / La fortuna di Hans Bozen / Bolzano, Theater im Hof / Teatro Cortile, Obstplatz 37 / Piazza delle Erbe 37 0471 980756 www.theaterimhof.it 17.00-18.00


Theater / Teatro

20.04. FR/VE Musik / Musica

Jazz – Sonic Drei (D) Bozen / Bolzano, Parkhotel Laurin Laurinstr. 4 / Via Laurin 4 0471 311570 www.laurin.it 21.30 Dritte Wahl (D) & Missstand Punk’s not dead Bruneck / Brunico, UFO - Jugend und Kulturzentrum, Josef-FerrariStr. 20 / Via Josef Ferrari 20 0474 555770 www.ufobruneck.it 20.00 Dorfrocker – Jubiläumstour 2012 Sand in Taufers / Campo Tures, Festpavillon im Ortszentrum / Padiglione nel centro del paese, Josef-Jungmann-Str. 7 / Via Josef Jungmann 7 www.bksit.net 19.00-01.00 Eine musikalische Zeitreise mit dem Vokalensemble Z(S) eitensprung St. Jakob (Leifers) / San Giacomo (Laives), Vereinshaus / Casa delle associazioni, Hilberhofstr. 1 / Via Maso Hilber 1 20.00-22.00

19. - 20. APRIL/APRILE 2012

Evi & das Tier (D): Full House 15 Years of German Kleinkunst Internationale Musikshow und burleskes Entertainment auf Spitzenniveau. Bozen / Bolzano, Kleinkunsttheater Carambolage / Piccolo teatro Carambolage, Silbergasse 19 / Via Argentieri 19 0471 981790 www.carambolage.org 20.30-22.30 Otello di William Shakespeare Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale, Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 20.30-22.00 3 Schaßtrommeln für Südtirol Brixen / Bressanone, Gruppe Dekadenz - Anreiterkeller, Obere Schutzengelgasse 3 / Via Alta Angelo Custode 3 0472 836393 www.dekadenz.it 20.30 Herzblatt Jugendtheater Brixen / Bressanone, Theaterpädagogisches Zentrum Brixen, Köstlan Str. 28 / Via Castellano 28 0472 802305 www.tpz-brixen.org 18.00-19.00 Um Haus und Hof Volksstück von Franz Kranewitter, Bühne: Marinerbühne Bruneck Bruneck / Brunico, Stadttheater / Teatro Comunale, Dantestr. 21 / Via Dante 21 0474 412102 www.stadttheater.eu 20.30

Die spanische Fliege Lustspiel von Franz Arnold / Ernst Bach, Bühne: Heimatbühne Kaltern Kaltern / Caldaro, Vereinshaus Kaltern 340 9807786 20.30 Der verkaufte Großvater Schwank von Anton Hamik, Bühne: Volksbühne Naturns Naturns / Naturno, Pfarrsaal / Sala parrochiale 335 6757609 20.00 Ein Traum aus Tausend und einer Nacht Musiktheater von Rudi Mair, Bühne: Theatergruppe Kortsch Schlanders / Silandro, Kulturhaus Karl Schönherr / Casa della cultura Karl Schönherr, Göflaner Str. 27b / Via Covelano 27b 346 4066069 www.theatergruppe-kortsch.it 20.00 Kurbetrieb beim Kräuter Blasi Schwank von Franz Schaurer, Bühne: Heimatbühne St. Gertraud St. Gertraud (Ulten) / Santa Gertrude (Ultimo), Kultursaal / Sala culturale 20.30 Mit Küchenbenutzung Lustspiel von Hans Kirchhoff, Bühne: Union di Theater de San Martin St. Martin in Thurn / San Martino in Badia, Vereinssaal / Sala culturale 20.00 A Ruah isch, Bua! (Schweig, Bub) Ein Volksstück von Kusz Fitzgerald, Fassung von Martin Sperr Stilfes / Stilves, Vereinshaus 339 8170210 (täglich von 16.00 bis 19.00 Uhr) www.theater-stilfes.com 20.00 (Premiere)

– 75 –


Film / Cinema

Kinder / Bambini

Trans Bavaria in dt. Sprache / in lingua tedesca, Land / paese: D, 116 min, Regie / regia: Konstantin Ferstl Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d 0471 059090 www.filmclub.it 16.00 (Club 3)

Hans im Glück / La fortuna di Hans Bozen / Bolzano, Theater im Hof / Teatro Cortile, Obstplatz 37 / Piazza delle Erbe 37 0471 980756 www.theaterimhof.it 17.00-18.00

Occupiamo l’Emilia il fenomeno della penetrazione della Lega Nord nell’Emilia rossa Bozen / Bolzano, Video Drome Roenstr. 6 / Via Roen 6 www.cineforum.bz.it 21.00-23.00 Filmtage on tour: Ausgewählte Filme aus dem Filmtageprogramm Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 18.00, 20.30 (Filmvorführung)

21.04. SA/SA Su l’opre de’ mortali Vokal- und Instrumentalmusik Bruneck / Brunico, Ursulinenkirche / Chiesa Santa Orsola 0474 474622 www.cordia.it 20.00 Frühjahrskonzert der Musikkapelle Lengstein / Concerto di primavera della banda musicale di Longostagno Lengmoos / Longomoso, Vereinshaus Peter Mayr / Casa delle associazioni Peter Mayr Nr. 16 0471 356100 www.ritten.com 20.30

Vorträge / Conferenze

Eine musikalische Zeitreise mit dem Vokalensemble Z(S)eitensprung Margreid / Magrè, Karl Anratherhaus / Casa Karl Anrather 20.00-22.00

– 76 –

Upload on tour presents… Reno Divorce (USA) in concert St. Josef am See / San Giuseppe al Lago, Seebühne Kaltern / Il palcoscenico al Lago di Caldaro Kalterer See www.uploadsounds.eu 21.00-23.00

Musik / Musica

Am Ende des Tages in dt. Sprache / in lingua tedesca, Land / paese: AT, 90 min, Regie / regia: Peter Payer Sterzing / Vipiteno, Stadttheater / Teatro Comunale, Goethe Platz 1 / Piazza Goethe 1 0471 059090 www.filmclub.it 20.30

Reeadig – parola che tras-forma Conferenza con Marco Gay Bozen / Bolzano, Konzerthaus Haydn / Auditorium Haydn Dantestr. 15 / Via Dante 15 333 6347740 www.imagoricerche.it 20.30-22.00 (Ingresso libero)

Punk Samstag Naturns / Naturno, JuZe Naturns St.-Zeno-Straße 20 / Via S. Zeno 20 0473 673297 20.00-01.00

Benefizkonzert „In Memoriam George McAnthony“ Eppan / Appiano, Eisstadion / Palaghiaccio, Kapuzinerstr. 23 / Via Cappuccini 23 0471 662206 www.mcanthonymemorial.com 19.00-23.00 Konzert mit dem Argentrio und Marion Feichter / Concerto con l’Argentrio e Marion Feichter Tamara Salcher (Klavier / pianoforte), Judith Huber (Violine / violino), Nathan Chizzali (Cello / Violoncello), Marion Feichter (Gesang / canto) Sterzing / Vipiteno, Stadttheater / Teatro Comunale, Goethe Platz 1 / Piazza Goethe 1 0472 760400 www.stadttheater-sterzing.it 20.30


Theater / Teatro Evi & das Tier (D): Full House – 15 Years of German Kleinkunst Bozen / Bolzano, Kleinkunsttheater Carambolage / Piccolo teatro Carambolage, Silbergasse 19 / Via Argentieri 19 0471 981790 www.carambolage.org 20.30-22.30 Otello di William Shakespeare Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale, Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 20.30-22.00 Wie überlebe ich meinen ersten Kuss? Von Heleen Verburg nach dem Roman von Francine Oomen Bozen / Bolzano, Theater Rainerum / Teatro Rainerum, Carducci-Str. 7 / Via Carducci 7 0471 065320 www.theater-bozen.it 20.00 3 Schaßtrommeln für Südtirol Brixen / Bressanone, Gruppe Dekadenz - Anreiterkeller, Obere Schutzengelgasse 3 / Via Alta Angelo Custode 3 0472 836393 www.dekadenz.it 20.30 Um Haus und Hof Volksstück von Franz Kranewitter, Bühne: Marinerbühne Bruneck Bruneck / Brunico, Stadttheater / Teatro Comunale, Dantestr. 21 / Via Dante 21 0474 412102 www.stadttheater.eu 20.30

20. - 21. APRIL/APRILE 2012

Alles nur Theater Schwank von Erich Koch, Bühne: Maiser Bühne Meran Meran / Merano, KIMM Raiffeisensaal 342 5519760 20.30 A vigne bordùn so scofùn (Jedem die Seine) Schwank von Eva Hatzelmann, Bühne: Volksbühne Enneberg Enneberg / Marebbe, Vereinshaus/ Pfarre 20.00 Der verkaufte Großvater Schwank von Anton Hamik, Bühne: Volksbühne Naturns Naturns / Naturno, Pfarrsaal / Sala parrochiale 335 6757609 20.00 Kurbetrieb beim Kräuter Blasi Schwank von Franz Schaurer, Bühne: Heimatbühne St. Gertraud St. Gertraud (Ulten) / Santa Gertrude (Ultimo), Kultursaal / Sala culturale 20.00 Mit Küchenbenutzung Lustspiel von Hans Kirchhoff, Bühne: Union di Theater de San Martin St. Martin in Thurn / San Martino in Badia, Vereinssaal / Sala culturale 20.00 Nichts als Kuddelmuddel Komödie von Jürgen Hörner, Bühne: Theatergruppe Truden Truden / Trodena, Vereinshaus / Casa delle associazioni 348 4751183 20.30 Brautschau im Irrenhaus Schwank von Manfred Bogner, Bühne: Heimatbühne Vöran Vöran / Verano, Raiffeisensaal 0473 278080 20.00

Film / Cinema

Eine ganz heiße Nummer D 2011, Markus Goller, 96 Min. Mit Gisela Schneeberger, Bettina Mittendorfer, Rosalie Thomass, Monika Gruber u.a. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 18.00 (Filmvorführung) Star Wars Episode 1 – Die dunkle Begierde (3D) USA 2012, George Lucas, 136 Min. Mit Liam Neeson, Ewan McGregor, Jake Lloyd, Natalie Portman u.a. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 20.30 (Filmvorführung) Lange Nacht des Stummfilms Schlanders / Silandro, Kulturhaus Karl Schönherr / Casa della cultura Karl Schönherr, Göflaner Str. 27b / Via Covelano 27b 0473 732052 www.kulturhaus.it 19.30-01.00

Kinder / Bambini Hans im Glück / La fortuna di Hans Bozen / Bolzano, Theater im Hof / Teatro Cortile, Obstplatz 37 / Piazza delle Erbe 37 0471 980756 www.theaterimhof.it 17.00-18.00

– 77 –


22.04. SO/DO Musik / Musica Su l’opre de’ mortali Vokal- und Instrumentalmusik Bozen / Bolzano, Kirche Gries / Chiesa a Gries 0474 474622 www.cordia.it 20.00 Konzert mit dem Amarida Quartett Anna Nardi (Mezzosopran), Arno Hagmann (Orgel) Algund / Lagundo, Pfarrkirche zum Hl. Josef / Chiesa parrocchiale S. Giuseppe, Peter-Thalguter-Str. 17 / Via Peter Thalguter 17 0473 220665 20.30

Theater / Teatro Otello di William Shakespeare Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale, Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 16.00-18.00 Um Haus und Hof Volksstück von F. Kranewitter, Bühne: Marinerbühne Bruneck Bruneck / Brunico, Stadttheater / Teatro Comunale, Dantestr. 21 / Via Dante 21 0474 412102 www.stadttheater.eu 18.00 Alles nur Theater Schwank von Erich Koch, Bühne: Maiser Bühne Meran Meran / Merano, KIMM Raiffeisensaal 342 5519760 19.00

– 78 –

A vigne bordùn so scofùn (Jedem die Seine) Schwank von Eva Hatzelmann, Bühne: Volksbühne Enneberg Enneberg / Marebbe, Vereinshaus/ Pfarre 20.00

Mit Küchenbenutzung Lustspiel von Hans Kirchhoff, Bühne: Union di Theater de San Martin St. Martin in Thurn / San Martino in Badia, Vereinssaal / Sala culturale 15.00

Die spanische Fliege Lustspiel von Franz Arnold / Ernst Bach, Bühne: Heimatbühne Kaltern Kaltern / Caldaro, Vereinshaus Kaltern 340 9807786 19.00

A Ruah isch, Bua! (Schweig, Bub) Ein Volksstück von Kusz Fitzgerald, Fassung von Martin Sperr Stilfes / Stilves, Vereinshaus 339 8170210 (täglich von 16.00 bis 19.00 Uhr) www.theater-stilfes.com 18.00

Der verkaufte Großvater Schwank von Anton Hamik, Bühne: Volksbühne Naturns Naturns / Naturno, Pfarrsaal / Sala parrochiale 335 6757609 17.00 Drei Typen von vorgestern Lustspiel von Jochen Wiltschko, Bühne: Theatergruppe Oberbozen Oberbozen / Soprabolzano, Vereinshaus Oberbozen 20.00 Ein Traum aus Tausend und einer Nacht Musiktheater von Rudi Mair, Bühne: Theatergruppe Kortsch Schlanders / Silandro, Kulturhaus Karl Schönherr / Casa della cultura Karl Schönherr, Göflaner Str. 27b / Via Covelano 27b 346 4066069 www.theatergruppe-kortsch.it 16.30 Kurbetrieb beim Kräuter Blasi Schwank von Franz Schaurer, Bühne: Heimatbühne St. Gertraud St. Gertraud (Ulten) / Santa Gertrude (Ultimo), Kultursaal / Sala culturale 15.00

Brautschau im Irrenhaus Schwank von Manfred Bogner, Bühne: Heimatbühne Vöran Vöran / Verano, Raiffeisensaal 0473 278080 18.00

Film / Cinema Star Wars Episode 1 – Die dunkle Begierde (3D) USA 2012, George Lucas, 136 Min. Mit Liam Neeson, Ewan McGregor, Jake Lloyd, Natalie Portman u.a. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 18.00 (Filmvorführung) Eine ganz heiße Nummer D 2011, Markus Goller, 96 Min. Mit Gisela Schneeberger, Bettina Mittendorfer, Rosalie Thomass, Monika Gruber u.a. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 20.30 (Filmvorführung) The Artist Schlanders / Silandro, Kulturhaus Karl Schönherr / Casa della cultura Karl Schönherr, Göflaner Str. 27b / Via Covelano 27b 0473 732052 www.kulturhaus.it 20.00 (Stummfilm)


Fotowerk Aichner

23.04. MO/LU Musik / Musica Konzert der Gruppe Aasgeiger Tirol / Tirolo, Schloss Auer Seminarstr. 38 / Via Seminario 38 0473 923314 www.dorf-tirol.it 20.30

Theater / Teatro

Questi fantasmi Carlo Giuffrè e compagnia nella messa in scena della celebre piéce di Eduardo De Filippo. Bozen / Bolzano, Theater Cristallo / Teatro Cristallo, Dalmatienstr. 30 / Via Dalmazia 30 0471 282355, 334 6234909 21.00-23.00

Film / Cinema Am Ende des Tages in dt. Sprache / in lingua tedesca, Land / paese: AT, 90 min, Regie / regia: Peter Payer Brixen / Bressanone, Forum Brixen / Forum Bressanone, Romstr. 9 / Via Roma 9 0471 059090 www.filmclub.it 20.30

22. - 23. - 24. APRIL/APRILE 2012

Südtiroler Zeitreisen Lesung mit Ulrich Ladurner Bozen / Bolzano, Landesbibliothek Dr. Friedrich Teßmann / Biblioteca Provinciale Dr. Friedrich Teßmann Armando-Diaz-Str. 8 / via A. Diaz 8 0471 471814 www.tessmann.it 20.00

24.04. DI/MA Musik / Musica Kann denn Liebe Sünde sein Schlager und Geistreiches der Goldenen Zwanziger. Bruneck / Brunico, Sozialwissenschaftliches Gymnasium / Liceo Pedagogico, Tschurtschenthaler Park / Parco Tschurtschenthaler 0474 552167 www.paedgymbruneck.info 20.00-22.00 DJ Dabrú Goa-Trance_groove café Bruneck / Brunico, UFO - Jugend und Kulturzentrum, Josef-FerrariStr. 20 / Via Josef Ferrari 20 0474 555770 www.ufobruneck.it 20.00

Foto Nikolaus Karlinsky

Literatur / Letteratura

Liederabend mit Adrian Eröd Klavier: Charles Spencer Eppan / Appiano, Lanserhaus Johann Georg Plazerstr. 22-24 / Via Johann Georg Plazer, 22-24 0471 313800 www.kulturinstitut.org 20.00 Upload on tour presents… Muchachito Bombo Infierno (ESP) in concert Leifers / Laives, Black Box Galizienstr. / via Galizia www.uploadsounds.eu 21.00-23.00

Theater / Teatro Um Haus und Hof Volksstück von Franz Kranewitter, Bühne: Marinerbühne Bruneck Bruneck / Brunico, Stadttheater / Teatro Comunale, Dantestr. 21 / Via Dante 21 0474 412102 www.stadttheater.eu 20.30 Ein Traum aus Tausend und einer Nacht Musiktheater von Rudi Mair, Bühne: Theatergruppe Kortsch Schlanders / Silandro, Kulturhaus Karl Schönherr / Casa della cultura Karl Schönherr, Göflaner Str. 27b / Via Covelano 27b 346 4066069 www.theatergruppe-kortsch.it 14.30

– 79 –


A Ruah isch, Bua! (Schweig, Bub) Ein Volksstück von Kusz Fitzgerald, Fassung von Martin Sperr Stilfes / Stilves, Vereinshaus 339 8170210 (täglich von 16.00 bis 19.00 Uhr) www.theater-stilfes.com 20.00

Film / Cinema The Help Anno: 2011, Durata: 137, Origine: USA, India, Emirati Arabi, Colore: C, Genere: drammatico, Tratto da romanzo “L’aiuto” di Kathryn Stockett (Mondadori) Bruneck / Brunico, Odeon Cinecenter, Waldheimweg 1 / Via Villa del Bosco 1 17.30, 20.30 Am Ende des Tages in dt. Sprache / in lingua tedesca, Land / paese: AT, 90 min, Regie / regia: Peter Payer Meran / Merano, Bürgersaal / Sala Civica, Otto-Huber-Str. 8 / Via Otto Huber 8 0471 059090 www.filmclub.it 20.30

Vorträge / Conferenze Der Bletterbach – ein Fenster in die Erdgeschichte / Il Bletterbach – una finestra sulla storia della Terra Vortrag mit Evelyn Kustatscher, Paläontologin am Naturmuseum Südtirol / Conferenza con Evelyn Kustatscher, paleontologa presso il Museo di Scienze Naturali dell’Alto Adige Bozen / Bolzano, Naturmuseum Südtirol / Museo di Scienze Naturali dell’Alto Adige, Bindergasse 1 / Via Bottai 1 0471 412964 www.naturmuseum.it 20.00

– 80 –

Appuntamento con l’attualità Conferenze con il giornalista Paolo Campostrini. Bozen / Bolzano, Upad Florenzstr. 51 / Via Firenze 51 0471 921023 www.upad.it 15.30-17.00 Bilder, die lügen Eine spannende Zeitreise in die Welt der manipulierten Bilder von Werbung bis Politik Bozen / Bolzano, Waltherhaus Kulturhaus Walther von der Vogelweide / Waltherhaus - Casa della Cultura Walther von der Vogelweide, Schlernstr. 1 / Via Sciliar 1 17.00-18.30 (Lichtbildvortrag)

25.04. MI/ME Musik / Musica Kann denn Liebe Sünde sein Schlager und Geistreiches der Goldenen Zwanziger. / Varieté: le classiche canzoni, balli e barzellette degli anni venti e trenta Bruneck / Brunico, Sozialwissenschaftliches Gymnasium / Liceo Pedagogico, Tschurtschenthaler Park / Parco Tschurtschenthaler 0474 552167 www.paedgymbruneck.info 20.00-22.00 Konzert der Hoamstanzer Tirol / Tirolo, Rest. Café Patriarch Hauptstr. 32 / Via Principale 32 0473 923616 (Patriarch), 0473 923491 (Zum Tiroler Adler) 20.00

Theater / Teatro Um Haus und Hof Volksstück von Franz Kranewitter, Bühne: Marinerbühne Bruneck Bruneck / Brunico, Stadttheater / Teatro Comunale, Dantestr. 21 / Via Dante 21 0474 412102 www.stadttheater.eu 20.30 Alles nur Theater Schwank von Erich Koch, Bühne: Maiser Bühne Meran Meran / Merano, KIMM Raiffeisensaal 342 5519760 19.00 Die totalen Chaoten Lustspiel von Walter G. Pfaus, Bühne: Dilettantenbühne Burgstall Burgstall / Postal, Kindergartensaal 0473 291103 Der verkaufte Großvater Schwank von Anton Hamik, Bühne: Volksbühne Naturns Naturns / Naturno, Pfarrsaal / Sala parrochiale 335 6757609 20.00 Drei Typen von vorgestern Lustspiel von Jochen Wiltschko, Bühne: Theatergruppe Oberbozen Oberbozen / Soprabolzano, Vereinshaus Oberbozen 16.00 Ein Traum aus Tausend und einer Nacht Musiktheater von Rudi Mair, Bühne: Theatergruppe Kortsch Schlanders / Silandro, Kulturhaus Karl Schönherr / Casa della cultura Karl Schönherr, Göflaner Str. 27b / Via Covelano 27b 346 4066069 www.theatergruppe-kortsch.it 16.30


Film / Cinema Docu.emme: Cooking History von Peter Kerekes – A/CZ/SK 2010 – 88’. Originalton mit deutschen Untertiteln / Un documentario di Peter Kerekes sui cuochi di guerra Meran / Merano, Kulturzentrum / Centro per la Cultura, Cavourstr. 1 / Via Cavour 1 0473 230128 www.mairania857.org 20.30

Kinder / Bambini 5 Jahre VKE Sektion KastelbellTschars Kinderfest / Bobby das Zirkusäffchen kommt „Bobby das Zirkusäffchen“ besucht uns und feiert mit uns unser Kinderfest / Kinderfest Kastelbell-Tschars / CastelbelloCiardes, Schulhof Kastelbell / Schulhof Castelbello 14.30-17.30

Konzert der Gruppe „Die Grödner“ Tirol / Tirolo, Hotel Zum Tiroler Adler, Hauptstr. 29 / Via Principale 29 0473 923491 19.30

26.04. DO/GI

Theater / Teatro

Musik / Musica Saviours (Heavy/Us) + Danava (Metal/Us) live Bozen / Bolzano, Rock’n’Roll Club (new location ex dub) Galvanistraße 39 / Via Galvani 39 347 4362467 www.poisonforsouls.com 20.30-01.00

Literatur / Letteratura

Schwedisches Kammerorchester & Sabine Meyer, Annelien van Wauwe „Primadonna trifft Nachwuchs“ Bruneck / Brunico, Michael Pacher Haus / Casa Michael Pacher, Kapuzinerplatz 3 / Piazza Capuccini 3 0471 313800 www.kulturinstitut.org 20.00 Kann denn Liebe Sünde sein Bruneck / Brunico, Sozialwissenschaftliches Gymnasium / Liceo Pedagogico, Tschurtschenthaler Park / Parco Tschurtschenthaler 0474 552167 www.paedgymbruneck.info 20.00-22.00 Die Zupprmandor: in love Lengmoos / Longomoso, Vereinshaus Peter Mayr / Casa delle associazioni Peter Mayr 16 0471 356100 www.ritten.com 20.30

24. - 25. - 26. APRIL/APRILE 2012

A Ruah isch, Bua! (Schweig, Bub) Ein Volksstück von Kusz Fitzgerald, Fassung von Martin Sperr Stilfes / Stilves, Vereinshaus 339 8170210 (täglich von 16.00 bis 19.00 Uhr) www.theater-stilfes.com 20.00

Foto Thomas Rabsch

Mit Küchenbenutzung Lustspiel von Hans Kirchhoff, Bühne: Union di Theater de San Martin St. Martin in Thurn / San Martino in Badia, Vereinssaal / Sala culturale 20.00

Huturm – Nachrichten aus der Tiefe der Provinz Lesung mit Herbert Rosendorfer Bozen / Bolzano, Galerie Prisma / Galleria Prisma, Weggensteinstr. 12 / Via Weggenstein 12 0471 971323 www.folioverlag.com 20.00 Esisti sole Poesie di Lino Cacciapaglia Bozen / Bolzano, Kolpinghaus Kolpingweg / Kolping 17.30-18.30 Grenzgänger / I confinandanti Lesung mit / Lettura con: Lorenzo Toresini. Sterzing / Vipiteno, Stadtbibliothek / Biblioteca Civica, Dantestr. 9 / Via Dante 9 0472/767235 www.vipiteno.eu 20.00

– 81 –


Kinder / Bambini

Ein Baum geht durch den Wald / Un albero attraversa il bosco Bozen / Bolzano, Theater im Hof / Teatro Cortile, Obstplatz 37 / Piazza delle Erbe 37 0471 980756 www.theaterimhof.it 17.00-18.00

27.04. FR/VE

Kann denn Liebe Sünde sein Bruneck / Brunico, Sozialwissenschaftliches Gymnasium / Liceo Pedagogico, Tschurtschenthaler Park / Parco Tschurtschenthaler 0474 552167 www.paedgymbruneck.info 20.00-22.00 HipHop Battle live_groove café Bruneck / Brunico, UFO - Jugend und Kulturzentrum, Josef-FerrariStr. 20 / Via Josef Ferrari 20 0474 555770 www.ufobruneck.it 20.00 Blech trifft Orgel Konzert mit dem Bozen Brass Ensemble und Nikita Gasser. Lengmoos / Longomoso, Pfarrkirche / Chiesa parrocchiale 20.30-21.45 (Kirchenkonzert)

Musik / Musica Jazz – Avantgarden (I) Bozen / Bolzano, Parkhotel Laurin Laurinstr. 4 / Via Laurin 4 0471 311570 www.laurin.it 21.30 Eine musikalische Zeitreise mit dem Vokalensemble Zayt Brixen / Bressanone, Gruppe Dekadenz - Anreiterkeller, Obere Schutzengelgasse 3 / Via Alta Angelo Custode 3 0472 836393 www.dekadenz.it 20.30 Eine musikalische Zeitreise mit dem Vokalensemble Z(S)eitensprung Brixen / Bressanone, Sparkassensaal im Walterhaus / Sala Cassa di Risparmio presso la Walterhaus Alte Marktgasse 1 / Via Mercato Vecchio 1 20.00-22.00

– 82 –

Flamenco pur Eppan / Appiano, Lanserhaus Raiffeisen-Forum, J.-G.-Plazer-Str. 22-24 / Via J.G. Plazer 22-24 20.00 Blues-Konzert mit Chris Kramer / Concerto blues con Chris Kramer Steinegg / Collepietra, Vereinshaus / Casa della cultura, Oberdorf 130 / Cornedo di sopra 130 328 9469472 www.steinegglive.com 21.00-23.00 Konzert der Tiroler Tanzlmusig Tirol / Tirolo, Hotel Gasthof Mair am Turm / Hotel Mair am Turm Hauptstr. 3 / Via Principale 3 0473 923307 20.00

Theater / Teatro Um Haus und Hof Volksstück von Franz Kranewitter, Bühne: Marinerbühne Bruneck Bruneck / Brunico, Stadttheater / Teatro Comunale, Dantestr. 21 / Via Dante 21 0474 412102 www.stadttheater.eu 20.30 Die spanische Fliege Lustspiel von Franz Arnold / Ernst Bach, Bühne: Heimatbühne Kaltern Kaltern / Caldaro, Vereinshaus Kaltern 340 9807786 20.30 Drei Typen von vorgestern Lustspiel von Jochen Wiltschko, Bühne: Theatergruppe Oberbozen Oberbozen / Soprabolzano, Vereinshaus Oberbozen 20.00 Mit Küchenbenutzung Lustspiel von Hans Kirchhoff, Bühne: Union di Theater de San Martin St. Martin in Thurn / San Martino in Badia, Vereinssaal / Sala culturale 20.00

Film / Cinema Mama Afrika – Miriam Makeba D/FIN/Südafrika 2011, Mika Kaurismäki, 90 Min. Mit Zenzi Monique Lee, Nelson Lumumba Lee u.a. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 20.30 (Filmvorführung)


Kinder / Bambini Ein Baum geht durch den Wald / Un albero attraversa il bosco Bozen / Bolzano, Theater im Hof / Teatro Cortile, Obstplatz 37 / Piazza delle Erbe 37 0471 980756 www.theaterimhof.it 17.00-18.00

28.04. SA/SA

Blues-Konzert mit Gottfried Gfrerer (A) + special guest Steinegg / Collepietra, Vereinshaus / Casa della cultura, Oberdorf 130 / Cornedo di sopra 130 328 9469472 www.steinegglive.com 21.00-23.59 Konzert der Gruppe „D’Rottstrassler“ Tirol / Tirolo, Restaurant Sonnblick / Ristorante Sonnblick, Schlossweg 18 / via del Castello 18 0473 923318 20.00

Theater / Teatro

Wise Guys Bozen / Bolzano, Konzerthaus Haydn / Auditorium Haydn Dantestr. 15 / Via Dante 15 0473 270256 www.showtime-ticket.com 20.00-22.00

Matinee im Theater / Matinee a teatro Theater entsteht - Matinee zum Musical „My fair Lady“ / Matinee nell’ambito del musical “My fair lady” Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale, Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 0471 065320 www.theater-bozen.it 11.00

Kann denn Liebe Sünde sein Bruneck / Brunico, Sozialwissenschaftliches Gymnasium / Liceo Pedagogico, Tschurtschenthaler Park / Parco Tschurtschenthaler 0474 552167 www.paedgymbruneck.info 20.00-22.00

Täglich grüßt die Nachbarin Brixen / Bressanone, Gruppe Dekadenz - Anreiterkeller, Obere Schutzengelgasse 3 / Via Alta Angelo Custode 3 0472 836393 (Mo-Fr, 17-19 Uhr) www.dekadenz.it 20.30

I love unloved Konzert des Trios „InVento“ Bruneck / Brunico, Ursulinenkirche / Chiesa Santa Orsola 20.00-21.00

Die spanische Fliege Lustspiel von Franz Arnold / Ernst Bach, Bühne: Heimatbühne Kaltern Kaltern / Caldaro, Vereinshaus Kaltern 340 9807786 20.30

Musik / Musica

Die Zupprmandor: in love Natz / Naz, Haus der Vereine / Casa delle associazioni 0472 415020 www.natz-schabs.info 20.30

27. - 28. APRIL/APRILE 2012

Drei Typen von vorgestern Lustspiel von Jochen Wiltschko, Bühne: Theatergruppe Oberbozen Oberbozen / Soprabolzano, Vereinshaus Oberbozen 20.00

Ein Traum aus Tausend und einer Nacht Musiktheater von Rudi Mair, Bühne: Theatergruppe Kortsch Schlanders / Silandro, Kulturhaus Karl Schönherr / Casa della cultura Karl Schönherr, Göflaner Str. 27b / Via Covelano 27b 346 4066069 www.theatergruppe-kortsch.it 10.30 A Ruah isch, Bua! (Schweig, Bub) Ein Volksstück von Kusz Fitzgerald, Fassung von Martin Sperr Stilfes / Stilves , Vereinshaus 339 8170210 (täglich von 16:00 bis 19:00 Uhr) www.theater-stilfes.com 20.00 Brautschau im Irrenhaus Schwank von Manfred Bogner, Bühne: Heimatbühne Vöran Vöran / Verano, Raiffeisensaal 0473 278080 20.00

Film / Cinema Mama Afrika – Miriam Makeba D/FIN/Südafrika 2011, Mika Kaurismäki, 90 Min. Mit Zenzi Monique Lee u.a. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 18.00 (Filmvorführung)

Jack und Jill USA 2011, Dennis Dugan, 91 Min. Mit Adam Sandler, Katie Holmes, Al Pacino, Valerie Mahaffey u.a. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 20.30 (Filmvorführung)

– 83 –


Ziemlich beste Freunde Schlanders / Silandro, Kulturhaus Karl Schönherr / Casa della cultura Karl Schönherr, Göflaner Str. 27b / Via Covelano 27b 0473 732052 www.kulturhaus.it 19.30 (Kinofilm in dt. Sprache)

Literatur / Letteratura Raumschiff Südtirol Buchvorstellung mit Ulrich Ladurner. Toblach / Dobbiaco, Bibliothek Hans Glauber / Biblioteca Hans Glauber, Gebrüder-Baur-Str. 5b / Via Fratelli Baur 5b 0474 972040 20.00

Kinder / Bambini Ein Baum geht durch den Wald / Un albero attraversa il bosco Bozen / Bolzano, Theater im Hof / Teatro Cortile, Obstplatz 37 / Piazza delle Erbe 37 0471 980756 www.theaterimhof.it 17.00-18.00

– 84 –

29.04. SO/DO Musik / Musica Kann denn Liebe Sünde sein Bruneck / Brunico, Sozialwissenschaftliches Gymnasium / Liceo Pedagogico, Tschurtschenthaler Park / Parco Tschurtschenthaler 0474 552167 www.paedgymbruneck.info 17.00-19.00, 20.00-22.00

Sissi. Das Musical Meran / Merano, Kursaal, Freiheitsstr. 37 / Corso Libertà 37 0473 270256 www.showtime-ticket.com 20.00-22.00

Theater / Teatro

Drei Typen von vorgestern Lustspiel von Jochen Wiltschko, Bühne: Theatergruppe Oberbozen Oberbozen / Soprabolzano, Vereinshaus Oberbozen 18.00 Ein Traum aus Tausend und einer Nacht Musiktheater von Rudi Mair, Bühne: Theatergruppe Kortsch Schlanders / Silandro, Kulturhaus Karl Schönherr / Casa della cultura Karl Schönherr, Göflaner Str. 27b / Via Covelano 27b 346 4066069 www.theatergruppe-kortsch.it 16.30 Mit Küchenbenutzung Lustspiel von Hans Kirchhoff, Bühne: Union di Theater de San Martin St. Martin in Thurn / San Martino in Badia, Vereinssaal / Sala culturale 20.00 Brautschau im Irrenhaus Schwank von Manfred Bogner, Bühne: Heimatbühne Vöran Vöran / Verano, Raiffeisensaal 0473 278080 15.00

Film / Cinema

Täglich grüßt die Nachbarin Brixen / Bressanone, Gruppe Dekadenz - Anreiterkeller, Obere Schutzengelgasse 3 / Via Alta Angelo Custode 3 0472 836393 www.dekadenz.it 20.30

Jack und Jill USA 2011, Dennis Dugan, 91 Min. Mit Adam Sandler, Katie Holmes, Al Pacino, Valerie Mahaffey u.a. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 18.00 (Filmvorführung)

Um Haus und Hof Volksstück von Franz Kranewitter, Bühne: Marinerbühne Bruneck Bruneck / Brunico, Stadttheater / Teatro Comunale, Dantestr. 21 / Via Dante 21 0474 412102 www.stadttheater.eu 18.00

Mama Afrika – Miriam Makeba D/FIN/Südafrika 2011, Mika Kaurismäki, 90 Min. Mit Zenzi Monique Lee, Nelson Lumumba Lee u.a. Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione 0471 964671 www.filmtreff-kaltern.it 20.30 (Filmvorführung)


The Bright Stream Grande danza classica. Trasmessa in diretta via satellite nei cinema italiani Bozen / Bolzano, Theater Rainerum / Teatro Rainerum, Carducci-Str. 7 / Via Carducci 7 0471 972283 www.rainerum.it 17.00-19.30

30.04. MO/LU Musik / Musica Whitey McConnaughy

Ziemlich beste Freunde Schlanders / Silandro, Kulturhaus Karl Schönherr / Casa della cultura Karl Schönherr, Göflaner Str. 27b / Via Covelano 27b 0473 732052 www.kulturhaus.it 20.00 (Kinofilm in dt. Sprache)

Red Fang (stoner rock/Us) Black Tusk (heavyhardcore/Us) Fango (rock/It) Bozen / Bolzano, Halle 28 Schlachthofstr. 28 / Via Macello 28 347 4362467 www.poisonforsouls.com 20.30-03.00

Film / Cinema

Io sono Li in italienischer Sprache / in lingua italiana, Land / paese: IT/ Fr, 96 min, Regie / regia: Andrea Segre Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d 0471 059090 www.filmclub.it 20.00 (Capitol 1)

28. - 29. - 30. APRIL/APRILE 2012

– 85 –


DAS JÜNGSTE GERÜCHT

Entschildert uns! Traf ich einst am Talferufer mit Hans Glauber, dem Propheten des Langsamer- sanfter-tiefer-schöner, zusammen. Der Städtische Bauhof hatte gerade die Beschilderung des Radwege-Netzes fertiggestellt. Es war ein Mords-Aufwand: Schilder, Bodenstreifen, neuartige, auf den Radverkehr abgestimmte Verkehrszeichen sogar, und an den „Verkehrsknotenpunkten“ großformatige Netzkarten, vergleichbar den U-Bahnplänen der Großstädte, übertragen auf Bozner Fahrradweg-Verhältnisse. Wie mir „das System“ gefalle, fragte mich Glauber. Ich wusste, es war ein Kind des Öko-Instituts, einer von Hans Glaubers vielen Denkwerkstätten, und wollte nicht unhöflich sein. Gut, sagte ich, halt ein bissl zu viel des Guten. Ob Radfahrer so viel unnütze Anleitung nötig hätten, erlaubte ich mir mich zu wundern. Der Kluge, immer auch Höfliche verstand. Er teilte meinen Vorbehalt, zum einen, doch dann belehrte er mich über den eigentlichen Sinn der Operation „Radwege-Leitsystem“: „Es geht darum, den Leuten bewusst zu machen, dass Bozen eine Radwege-Stadt ist.“ Aha, ich verstand: Verkehrsschilder dienen nicht in erster Linie der Orientierung der Verkehrsteilnehmer, sondern der Daseinsberechtigung der Orientierer. Für diese gilt: Was nicht ausgeschildert ist, ist nicht. Würde ich mich je um ein politisches Amt in Bozen bewerben, ich würde kandidieren mit dem einzigen Programmpunkt: die Stadt entschildern. Ich bin überzeugt, jedes zweite Verkehrsschild ist unnütz und jedes dritte eine Gefahr und nicht Schutz vor einer solchen. Mit dem Aufräumen beginnen würde ich in den Parks und auf den Promenaden. Sie sind ein Exempel dafür, für welch belämmerte Gesellschaft unsere Verwalter uns mittlerweile halten. Sandkästen für Kinder sind ausgeschildert und mit Gebrauchsanleitungen verhängt, in Schrift und Symbolen, als seien es Kampfplätze. Leuchtende, fast phosphoreszierende Streifen bedeuten mir, wo ich nur zu gehen, wo nur zu fahren und wo ich auszuweichen habe. Den Damen und Herren mit Hunden wird (weil man

– 86 –


DAS JÜNGSTE GERÜCHT

in Worten so was nicht sagt) in Zeichensprache ein schlechtes Gewissen gemacht. Es fehlt nur noch, dass auf Radwegen Schautafeln montiert werden zum stadtgerechten Aufsitzen und auf Promenaden zum jahreszeitgemäßen Spazieren. Ein gesunder Hausverstand ist nicht mehr vorgesehen. Ein Anschlag auf Vernunft und guten Geschmack, wie neuerdings jede Straßenlaterne der Stadt gekennzeichnet ist: auf jedem Laternenpfahl ein knallgelbes Schild mit der Aufschrift: „Masten – Palo“, dazu eine bis fünfstellige Nummer und zweisprachig die Einladung: „in caso di guasto – im Fehlerfall“ (sic!) vertrauensvoll folgende Grüne Nummer anzurufen. So fürsorglich belagert sind wir schon. Die Jugendstil-Leuchten an der Wassermauer sind denkmalgeschützt. Vor ihrer stadtamtlichen Verhunzung schützt das Denkmalamt sie nicht. Aber dem Schilderwahn, der ein Beschildererwahn ist, sind keine Grenzen gesetzt. Mit dem neuen Jahr sind Promenaden und Fahrradwege mit zusätzlichen Info-Täfelchen ausgestattet worden: Kilometer soundso, Runde sowieso, Richtung beibehalten ... Die Dinger sind an bestehende Schilderpfähle angeheftet, an Zäune und an Laternenmasten und ergeben zusammen mit diesen den buntesten Schilderauflauf. Bozens Info-Eifer ist selbstredend der Werbewirtschaft nicht verborgen geblieben. So prangen von diesen neuesten und somit überflüssigsten Verkehrsschildern zusätzlich auch noch die Logos ihrer Sponsoren. Der Schwachsinn muss sich rechnen. Hans selig, erhalt mir meinen Glauber! Florian Kronbichler

– 87 –


GEWINNSPIEL / GIOCO A PREMI

GEWINNSPIEL / GIOCO A PREMI Finde die richtige Antwort!

Indovina la risposta!

Das Redaktionsteam stellt monatlich eine Frage zu den Veranstaltungen, die im redaktionellen Teil von WasWannWo vorgestellt werden.

Ogni mese la redazione proporrà un quesito legato agli eventi presentati negli articoli del WasWannWo che stai leggendo.

Verlost werden 4 Büchergutscheine à 25 Euro.

Verranno estratti 4 buoni acquisto libri da 25 Euro.

Eröffnungsfilm der 26. Bozner Filmtage ist:

Il film di apertura del 26.mo Bolzano Cinema sarà:

a) The Artist b) Ziemlich beste Freunde c) Die Summe meiner einzelnen Teile

a) The Artist b) Quasi amici c) Die Summe meiner einzelnen Teile

Tippen Sie Ihren Vor- und Nachnamen, die genaue Adresse sowie den Lösungsbuchstaben (a, b oder c) ein und senden Sie bis zum 20. des Monats eine SMS an die Nummer 345 6199130.

Digitate il vostro nome, cognome e indirizzo completo, seguiti dalla lettera corrispondente alla risposta esatta (a, b o c). Inviate le vostre risposte entro il 20 del mese corrente tramite SMS al numero 345 6199130.

Die Mitarbeiter der Stiftung Südtiroler Sparkasse und der Broschüre WasWannWo sind vom Gewinnspiel ausgeschlossen. / Ist der Gewinner nicht erreichbar, so behält sich die Redaktion der Stiftung Südtiroler Sparkasse das Recht vor, einen neuen Gewinner zu eruieren. / Der Gewinn muss innerhalb 2 Monaten bei der Stiftung abgeholt/eingelöst werden.

Non sono ammessi a questo gioco a premi i collaboratori della Fondazione Cassa di Risparmio di Bolzano e dell’opuscolo WasWannWo. / Se il vincitore non dovesse risultare raggiungibile, la Fondazione Cassa di Risparmio si riserva il diritto di eleggere un nuovo vincitore. / Il premio deve essere ritirato entro 2 mesi dalla comunicazione.

Lösung der Februar-Ausgabe: a) Englischen Literatur

Soluzione del numero di febbraio: a) Letteratura inglese

– 88 –


AUTONOME PROVINZ BOZEN SÜDTIROL

PROVINCIA AUTONOMA DI BOLZANO ALTO ADIGE


in r채sent zu se p o W n n ove a W saQuandoD , um in Was o n C e u g s a tr ti n in e e re pres einfach rsi per esse e v ri c is ta s ba

04/2012  

WasWannWo as ePaper

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you