Page 1

/ WAS \ WANN / WO COSA QUANDO DOVE

02

FEB FEB RUar / BR 20 AIO

Der Kultur-Veranstaltungskalender / Calendario delle attività culturali Eine Initiative der Stiftung Südtiroler Sparkasse / Un’iniziativa della Fondazione Cassa di Risparmio

nnewi on G t C Mi iel / remi! sp o a p c Gio ts zu

icke / 10 10 Tinnen! alio! p gewietti in bigl

VALIE EXPORT Performance und Filmkunst im Museion

Dalla e de gregori A trent’anni dalla loro ultima tournee, un concerto irripetibile a Bolzano!

Jubiläumskonzert Mit Frieder Bernius

Rhythm of the Dance The National Company of Ireland

11


IMPRESSUM/ COLOPHON

NR. 28 _ Februar/Febbraio 2011 Stiftung Südtiroler Sparkasse Fondazione Cassa di Risparmio di Bolzano Talfergasse 18 Via Talvera. I-39100 Bozen/Bolzano www.stiftungsparkasse.it www.fondazionecassarisparmiobz.it Einsendeschluss für redaktionelle Texte (max. 800-1.000 Anschläge) ist der 15. des Vormonats. Zu senden an: amonn@stiftungsparkasse.it / Termine ultimo invio per testi redazionali (max. 800-1.000 battute) è il 15 del mese precedente. Da inviare a: amonn@stiftungsparkasse.it Termine für den Kultur-Veranstaltungskalender bitte unter www.kultur.bz.it eintragen. Redaktionsschluss ist der 20. des Vormonats / Si prega di inserire gli eventi per il calendario delle attività culturali all’indirizzo www.cultura.bz.it. La chiusura della redazione è il 20 del mese precedente. WasWannWo online www.kultur.bz.it www.cultura.bz.it WasWannWo erscheint monatlich mit allen kulturellen Veranstaltungshinweisen / WasWannWo esce mensilmente con il calendario attuale delle varie manifestazioni culturali. Herausgeber / Editore Stiftung Südtiroler Sparkasse / Fondazione Cassa di Risparmio di Bolzano Autoren / Autori Sylvia Amonn, Paolo Crazy Carnevale, Maja Clara, Eva Gratl, Florian Kronbichler, Kurt Lanthaler, Nadia Marconi, Juliane Pattis, Verena Steiner Übersetzer / Traduttori Michela Caracristi, Tiziana Scotellaro Redaktion / Redazione Stiftung Südtiroler Sparkasse, endo7 gmbh / Fondazione Cassa di Risparmio di Bolzano, endo7 srl. waswannwo@stiftungsparkasse.it Design typeklang visual design, Bozen/Bolzano Foto Cover Karl-Theo Stammer Druck / Stampa Longo AG/SpA, Bozen/Bolzano Auflage / Edizione 15.000 Ex. Verteilung / Distribuzione Dear Mama, Bozen/Bolzano Presserechtlich verantwortlich / Direttore responsabile Hugo-Daniel Stoffella Eintragung / Registrazione Landesgericht Bozen, Nr. 17 vom 17. Oktober 2008 / Tribunale di Bolzano, n. 17 del 17 ottobre 2008. 4. Jahrgang Nr. 02/2011 / Anno IV, n. 02/2011

Diese Publikation wurde klimaneutral gedruckt. Die Stiftung Südtiroler Sparkasse unterstützt den Ausgleich der CO2 Emissionen welche bei der Papierherstellung und beim Druck entstanden sind durch Abführung eines Finanzierungsbeitrages an das zertifizierte Klimaschutzprojektes „Biodiversitäts-Wiederaufforstung“ in Vietnam.

Questa pubblicazione è stata stampata senza effetti negativi sull’equilibrio climatico. La Fondazione Cassa di Risparmio di Bolzano ha contribuito a compensare le emissioni CO2, causate dal processo di stampa e della produzione di carta, finanziando il progetto certificato di “riforestazione e biodiversità” nel Vietnam.


INHALT / INDICE

14 Editorial / Editoriale Gerhard Brandstätter

Aktuelles / In corso 8 3 Tipp des Monats / Consigli del mese

20

Nichts als Nichtsnutz Kurt Lanthaler

22

4 Förderinitiativen der Stiftung Südtiroler Sparkasse / Iniziative della Fondazione Cassa di Risparmio di Bolzano 29

Carnevale tutto l’anno Paolo Crazy Carnevale 5 Rosendorfers Schattenwürfe Herbert Rosendorfer 6 Musique around the clock 27

22

Overview Ausstellungen / Mostre 42 Daily Memo 48

Books 4U and me 28 Interview 48

24

Das jüngste Gerücht Florian Kronbichler 78 Gewinnspiel / Gioco a premi 80

41


EDITORIAL / EDITORIALE

VORWörtlich, nachdenklich

CON PERMESSO DI PREMESSA

Wer glaubt, schon alles gesehen zu haben, wird in der Weite und Vielfalt des Kulturjahres immer wieder seine Überraschungen erleben. Etwa in der Ausstellung, die ich Ihnen in diesem Monat ans Herz legen möchte. Sie ist noch bis zum April im Naturmuseum in Bozen zu sehen. Es hat also keine Eile, dennoch wäre ein Tag im Februar vielleicht der passende Zeitpunkt. Gezeigt werden mehr als 40 faszinierende Bilder des Fotografen Hans Silvester. Für Kenner und Liebhaber der Naturphotographie sagt dieser Name eigentlich schon alles. Der Titel des Bilderzyklus lautet „Im Tal des Omo. Die Kunst des Körperschmucks im südlichen Äthiopien“. Der Titel ist verheißungsvoll und er löst diese Verheißung auch ein. Denn der inzwischen mehr als 70-jährige Photograph gehört nicht zu jenen Profis, die mit Scharfblick aber im Eiltempo arbeiten. Hans Silvester dokumentiert seit inzwischen acht Jahren die Körperbemalung der im Tal des Omo-Flusses lebenden Stämme der Surma und der Mursi. Ihm sind dabei suggestive Bilder einer rätselhaften und gefährdeten Schönheit gelungen. Silvester zeigt, wie jedes Individuum sich durch die Bemalung seines Körpers selbst als einzigartiges Kunstwerk erschafft und er zeigt zugleich, wie die einzelnen Stämme sich durch ihre Bemalung als Gruppe definieren. Immer wieder überraschend! Der Eintritt ist frei und man stört nicht die Ruhe im Tal des Omo.

Il nuovo anno culturale si presenta ancora una volta ricco e variegato, riservando sorprese anche a chi è convinto di avere visto già tutto. Tra le tante cose vorrei segnalare per questo mese una mostra fotografica al Museo di Scienze Naturali a Bolzano. Per ammirare le immagini del tedesco Hans Silvester, nome ben noto agli esperti e agli appassionati di fotografia naturalistica, ci sarebbe tempo in realtà fino ad aprile, ma una giornata di febbraio sembra forse più adatta. Con il titolo “Nella valle dell’Omo. La pittura corporea nell’Etiopia meridionale“, la mostra presenta una serie di oltre quaranta scatti di grande fascino e suggestione. Il loro autore, ormai ultrasettantenne, non appartiene certo al novero dei professionisti talentuosi che però vanno di fretta. Da otto anni si dedica alla pittura corporea delle tribù Surma e Mursi, in Etiopia, documentando la bellezza di questa forma d’arte enigmatica e, non si ancora per quanto, incontaminata. Le immagini mostrano come gli individui, dipingendosi il corpo, trasformino se stessi in un’opera inimitabile e al contempo ribadiscano la propria appartenenza a un determinato gruppo, seppure con infinite variazioni sul tema. La mostra, a ingresso libero, offre tra l’altro l’opportunità di entrare in contatto con culture lontane senza disturbare i delicati equilibri dell’ambiente in cui vivono.

Präsident der Stiftung Südtiroler Sparkasse RA Dr. Gerhard Brandstätter

Presidente della Fondazione Cassa di Risparmio di Bolzano, Avv. Gerhard Brandstätter

–3–


NICHTS ALS NICHTSNUTZ

Als ob man zweimal in den selben Fluß, gar mit dem selben Fuß. Natürlich nicht. Spätestens so ein Fuß : der wächst sich die Jahre über aus. (Ohne gleich das schlimme Wort vom Platt zu verwenden, trotzdem. Es weitet, unter dem Druck der Dinge wie der Zeiten, so ein Fuß sich. Natürlich nur, falls er nicht beizeiten sowie strikt gehighheelt wird, auf Dauer. Aber das ist ein anderer Standpunkt und eine andere Geschichte.) Nun, wie es so kommt, und wie es kommen mußte : Es lag an einem Kuß. Und einem Reißverschluß. Ersterer war, wie sich gleich zeigen sollte, einer zuviel und zweiterer ob des ersteren (ohne jetzt in technische Details zu gehen, die lediglich für Textilingenieure von Interesse sein mögen) an seine technischen Grenzen gekommen. Und also kaputt gegangen. Tschari. Nun ist ein sog. schwerer Toilettenfehler seit Erfindung des Reißverschlusses (je nach Ansicht und Auffassung um 1892, 1912 bzw. 1917, Stichwort Gegenläufige Helix) ungleich schwieriger zu beheben als anhin. »Au.« Ich hatte den unscheinbar unansehnlichen Mann am Kaffeehaustisch neben mir, der die ganze Zeit über murmelnd in ein Notizbuch geschrieben hatte, keine Aufmerksamkeit geschenkt, schließlich wartete ich auf meinen Verlobten, es gab ein Jubiläum zu feiern. Wir planten seit zwanzig Jahren unsere Verehelichung. Und das ist nichts nichts. Dann dieses Au!, ich sah hinüber um zu kontrollieren, wie groß die Verletzung war, da sagte er: »Auauau. Jetzt hab ich mich verschrieben, in dieser Geschichte. Da komm ich jetzt nie mehr

–4–

raus. Auf jeden Fall nicht mehr heute und schon gar nicht rechtzeitig, also bis zum Ende der Seite.« »Und das ist schlimm?«, sagte ich. »Nun«, sagte er, »ich ginge dann ohne Geschichte nach Haus; und das ist übler als nackt. Dabei wärs so einfach : A küßt B. Reißverschluß. Trennung. A sucht Handwerker zwecks Hosentürreparatur. Landet in einem ehemals herrschaftlichen, inzwischen arg heruntergekommen Viertel. Athen hier eine einzige Ansammlung von Tamilen, Turkmenen, Nigerianern, Nepalesen und Chinesen. Zweitwelt. In einer Gasse Nähmaschinen in einem kleinen Schaufenster. Aber kein Schneider. Verkauf und Wartung professioneller Nähgeräte aus China. Von für. Gasse voller solcher Läden. Dazwischen solche mit Nylonseilen. Leinen. Schnüren. Strippen. Aller Farben. Kilometer auf Rolle. Die Gasse lang. Die Läden dicht. Und alles in eine Richtung unterwegs. A hinterher. Und landet, mit Tausenden anderen, auf dem Areopag, wo tausende Drachen in die Luft steigen an ihren bunten Schnüren. Griechischer Faschingsbrauch seit jeher. Kühle Luft. Und leiser Wind. Und dann ein Drachenkuß. Da oben im Blau.« »Na also«, sagte ich, »das ist doch schon was.« »Wärs«, sagte er. »Wenns nicht noch zu schreiben wär.« Kurt Lanthaler


CARNEVALE TUTTO L’ANNO

TAPPI E CAMPANILI Il campanilismo è una di quelle caratteristiche che il genere umano non riuscirà mai a scrollarsi di dosso. Se ognuno è attaccato al proprio paese o alla propria città, all’interno della stessa città poi, ognuno si sente di appartenere rigorosamente ad un quartiere dicendo peste e corna di un altro (pensiamo al palio di Siena) e magari, nello stesso quartiere, ci sono differenze tra chi sta in una via e chi sta invece in un’altra. Ricordo che da ragazzo ero rimasto impressionato, trovandomi in una barberia di Oltrisarco, dai discorsi dei frequentatori che parlavano in termini poco lusinghieri di tutti i bolzanini residenti al di là di Ponte Roma. Se c’è qualcuno che sul campanilismo marcia alla grande, credo che questo qualcuno siano i politici, sempre pronti a sfruttare qualunque cosa per avere un tornaconto, qualsiasi cosa e qualsiasi tornaconto. Bolzano, si sa, ha da sempre come campanile antagonista Trento (per quanto una buona parte di bolzanini, inclusi quelli di lingua tedesca, abbia origini trentine) e mi ha fatto specie leggere, in occasione delle aperture dei mercatini natalizi, accuse di slealtà da parte di Trento che apriva prima di noi. Credo fosse solo invidia per il non poter fare altrettanto, probabilmente per motivi legislativi e di concessioni commerciali. Ora poi è venuta fuori la storia del vino col marchio Südtirol.

Già, pare ci sia bisogno del marchio Südtirol perché ci si deve distinguere dai trentini anche in campo enologico! Siccome al di fuori da questa regione molta gente confonde Alto Adige con Trentino allora bisogna prendere le dovute distanze, e già che ci siamo scriviamo solo Südtirol perché farci stare anche Alto Adige, sullo spazio del tappo, è un po’ troppo lungo. Mi è stato fatto notare che è una questione di marketing e che se gli esperti dicono così i politici devono fare quello che dicono gli esperti. Peccato che nessuno dica che gli esperti vengono pagati dai politici, anzi ora anche formati secondo le indicazioni dei politici e quindi dicono quello che i politici si vogliono sentir dire. Rimanendo poi in ambito strettamente enologico, vorrei azzardare un ipotesi, se il Südtirol non fosse in Italia probabilmente vi si produrrebbe quasi solo dell’imbevibile – a mio giudizio – e acida Schiava, ad uso e consumo degli alcolisti che proliferano in questa provincia grazie a scelte politiche che vanno contro quelle che il buon senso sta facendo invece adottare in tutta Europa. Ma pare sia più importante aver la denominazione di provenienza sul tappo. Speriamo almeno che poi il vino di tappo non sappia. Paolo Crazy Carnevale

–5–


Rosendorfers Schattenwürfe

Schattenwurf Da brannte eines Tages vor der Glaswand, hinter der der – vulgo – Ötzi liegt, eine Kerze. So eine Kerze in einem roten Plastikschälchen wie sie die Leute auf dem Friedhof auf die Gräber stellen. „Wie lang steht das schon da?“ fragte der Chef. „Ich weiß nicht,“ sagte der Museumsdiener, „vorhin bei meinem Rundgang habe ich es bemerkt. Vormittags war sie noch nicht da.“ „Haben Sie sie ausgeblasen?“ „Nein. Ich habe nicht gewußt, ob sie nicht vielleicht hingehört.“ „Dann blasen Sie sie jetzt aus. Und räumen ’s weg.“ Aber am nächsten Tag war wieder eine Kerze da, diesmal in einem goldgelben Plastikschälchen. Man blies sie aus und legte sich am nächsten Tag auf die Lauer. Wartete. Nichts. Erst am übernächsten Tag – man vermutete, der Unsinn habe aufgehört – wurde eher zufällig eine alte Frau dabei ertappt, daß sie wieder eine Kerze (wieder im roten Schälchen) aufstellte und anzündete. „Sind Sie wahnsinnig? im Museum Feuer machen?“ „Aber wo si’ decht mei’ Luis, was mei’ Bua isch, mit der Baamschaar’ in Finger g’schnitt’n hat. Und er hoalt net. Der Finger.“

–6–


„Und was hat das mit dem Ötzi zu tun?“ „Ja, halt um Fürbitt’ bei der Muttergottes.“ „Einen Moment. Wie? was?“ „Ja um Fürbitt’ zum Sankt Ötzi, daß der Finger hoalen tuat.“ Die Frau wurde zum Museumsdirektor gebracht. „Lei wegen der Fürbitte, Herr Direktor.“ Der Museumsdirektor versuchte nun der alten Frau, es handelte sich um die Mesnerhof-Kathl vom Hintergrabkofl, zu erklären, daß es erstens ganz und gar unmöglich sei, im Museum ein offenes Licht aufzustellen, und zweitens, daß der Ötzi fünftausend Jahre vor Christus gelebt habe und also kein Heiliger der katholischen Kirche sein könne. „Naanaa!“ sagte die Mesnerhof-Kathl, „i’ han mi’ schon erkundigt, beim Hochwür’n. Vor Christus? Macht nix. Sein viele heilig: der heilige David, der heilige Abraham, sogar Adam und Eva sein heilig und logisch no’ vielviel älter als wia der Ötzi. Haben sogar ’an Tag: Adam und Eva, hat der Hochwür’n g’sagg: Adam und Eva: 24. Dezember.“ Der Museumsdirektor seufzte tief. „Liebe Frau – ich verstehe. Fürbitte. Aber warum wenden sie sich an den…“ er schluckte, bevor er das Wort herausbrachte, „…heiligen

Ötzi und nicht direkt an die Muttergottes? oder vielleicht am gescheitesten ohne Umwege an den Lieben Gott selber?“ „Naanaa,“ hätte darauf die Kathl gesagt, „naanaa, i’ geh’ jo ah net glei zum Londeshauptmann. Des tuat ma net.“ „Also gut,“ sagte der Direktor. „Gegen alle Bedenken: noch eine Kerze.“ „Küß die Händ, Herr Direktr.“ Am nächsten Tag kam die Alte freudestrahlend ins Büro zum Direktor: „Der Finger isch ’g’hoalt.“ Aber leider prach es sich herum, daß der Finger vom Mesnerhof-Luis auf Fürsprache von St. Ötzi wunderbarer Weise geheilt ist. Am nächsten Tag standen schon zwei Kerzen vor der Glaswand. Ein Märchen aus dem heiligen Land Tirol. Herbert Rosendorfer

–7–


AKTUELLES / IN CORSO

Karl Plattner: Jugendsünden

Stille Landschaften

Ausstellung im Kloster Marienberg

Sepp Hackhofer: Foto-Ausstellung im Kunstraum Cafè Mitterhofer

Zum 25. Todestag von Karl Plattner ehrt die Gemeinde Mals mit einer Ausstellung im Museum des Klosters Marienberg den Maler Karl Plattner, geboren und aufgewachsen in Mals, der mit zu den bedeutendsten Malern Tirols gehört. Den Mittelpunk der Ausstellung bilden seine Malser Frühwerke, die Plattner selbst, aus der Perspektive des späteren so erfolgreichen Künstlers, als „Jugendsünden“ bezeichnete. 80 Bilder zeigt die Ausstellung, darunter Skizzen und Zeichnungen, Aquarelle und Ölbilder, von denen die meisten von Privaten stammen. Gerne hat Plattner die Menschen seiner Umgebung dargestellt, hat sie verschenkt oder in finanziell bitteren Zeiten als Zahlmittel verwendet. Das Frühwerk von Plattner erfuhr bislang nur geringe Aufmerksamkeit. So bereichern wenig bekannte Arbeiten die Ausstellung wie etwa die Studien zur Pietà in Alsack oder frühe Zeichnungen und Arbeiten auf Papier.

In einer Zeit, wo alles schneller, höher und weiter sein muss, ist es für den Künstler Josef (Sepp) Hackhofer essentiell, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, die Einfachheit zu erfahren. Auf sich gestellt, für Stunden, manchmal Tage, in den Bergen oder auf Island, findet er Möglichkeiten, die Landschaft auf sich wirken zu lassen, um in die Tiefen der Natur einzutauchen. Josef (Sepp) Hackhofer, geboren 1962, von Beruf Schutzgebietsbetreuer im Amt für Naturparke ist Gründungsmitglied von Strix (Gruppe der Südtiroler Naturfotografen) und seit 2004 dessen Präsident. Fotografische Erfolge: Teilnahme an den Bildbänden „Die Faszination des Augenblicks“ und „Südtirol – von der Vielfalt der Landschaft“. Bronzemedaille des deutschen Verbandes für Fotografie 2004 und 2006; Highlights beim Internationalen Fotowettbewerb für Naturfotografie „Glanzlichter“ 2005, 2006, 2007 und 2009 sowie beim Wettbewerb „Asferico“, Mitglied der Jury beim weltgrößten Wettbewerb für Naturfotografie „Wildlife Photographer of the year“ in London 2009.

Burgeis, Museum Kloster Marienberg, 21.01.1120.03.11, MO-SA, 13.00-16.00 Uhr

Innichen, Kunstraum cafè Mitterhofer, 22.01.1111.03.11, MO-SA, 07.00-20.00 Uhr

–8–


AKTUELLES / IN CORSO

Literaturkritik live

Macahity

Was macht ein Buch zum guten Buch?

Lettura con Paolo Crazy Carnevale e Daniele Barina

Mit circa 97.000 Neuerscheinungen pro Jahr ist die Buchbranche ein ziemlich unübersichtlicher Markt. Orientierung bietet nicht zuletzt die Literaturkritik. Doch nach welchen Kriterien entscheiden Literaturkritikerinnen und –kritiker, welches Buch Lob und welches hingegen einen Verriss verdient? Die Literaturkritikerin Daniela Strigl und ihr Kollege Klaus Nüchtern diskutieren am Beispiel von Neuerscheinungen aus dem Jahr 2010 darüber, was gute Literatur ausmacht. Alfred E. Mair liest zur Einstimmung kurze Passagen aus den vorgestellten Werken. Im Zentrum der Diskussion stehen folgende Bücher: Michael Köhlmeier: Madalyn, Doron Rabinovici: Andernorts, Peter Wawerzinek: Rabenliebe. Eine Erschütterung, Melinda Nadj Abonji: Tauben fliegen auf

“Macahity” è l’epopea della campagna elettorale che porterà Bolzano ad eleggere il suo primo sindaco donna. Un’epopea che si districa in un romanzo policromo e corale, la cui azione si svolge tra le assolate spiagge hawaiane e una Bolzano multietnica in bilico tra passato e futuro.

Bozen, Waltherhaus - Kulturhaus Walther von der Vogelweide, 01.02.11, 20.00 Uhr

Daniele Barina e Paolo Crazy Carnevale, entrambi nati nel 1962, sono bolzanini: il primo d’adozione, il secondo per nascita. Singolarmente hanno varie esperienze in campo giornalistico e come autori o curatori di pubblicazioni. Insieme hanno collaborato a programmi radiofonici per Radio Tandem, per la sede Rai bolzanina e alla realizzazione di un applaudito tributo a Bob Dylan. “Macahity” è il loro debutto narrativo a quattro mani. Laives, Biblioteca Don Bosco, 02.02.11, ore 20.30, Egna, Biblioteca Endidae, 10.02.11, ore 18.30, Bolzano, Biblioteca Claudia Augusta, 28.02.11, ore 18.00

–9–


AKTUELLES / IN CORSO

Der KontrabaSS

Bozen Brass Quintett

von Patrick Süskind

Unkonventionell und mitreißend

Der Erfolgsautor Patrick Süskind hat mit dem 1981 uraufgeführten Monodram „Der Kontrabaß“ ein Meisterwerk für einen Schauspieler geschrieben. Das Stück besteht aus dem Monolog eines 35-jährigen Kontrabassisten in einem Opernorchester, der in seinem schallgedämmten Musikzimmer dem Publikum einen Vortrag über das Instrument hält – und wie er zum Kontrabassspiel kam. Anfängliche Preisreden über den Kontrabass werden immer brüchiger und schlagen schließlich ins Gegenteil um: Der Kontrabassist entpuppt sich immer mehr als einsamer und introvertierter Stubenhocker, der sein Instrument und seinen Beruf zutiefst hasst. Seine einzigen positiven Gefühle projiziert er manisch auf die junge Sopranistin Sarah, die er allerdings nie angesprochen hat. Wenn sie auf der Bühne ist, spielt er besonders schön, soweit das für ihn auf einem Kontrabass möglich ist, aber sie bemerkt ihn nicht. Er phantasiert: Bei der Rheingold-Festspielpremiere unter Carlo Maria Giulini an diesem Abend könnte er sein Leben verändern und kurz vor Beginn spektakulär „Sarah“ schreien. Ob er dies tun wird, bleibt offen – er verabschiedet sich und geht zum Dienst.

Das Bozner Brass Quintett zeigt, dass mit viel Blech auch durchaus feine Töne erzeugbar sind. Mit purer Lust am Musizieren entsteht so ein spannungsreicher musikalischer Bilderbogen quer durch die Musikgeschichte und Stilrichtungen. Ihr anspruchsvolles Konzertprogramm ist unkonventionell, doch von hohem künstlerischem Niveau. 1989 wurde das Blechbläserensemble als engagierte Liebeserklärung an die Blechblasmusik gegründet. Das Erfolgsgeheimnis ist die solide und internationale Ausbildung der Musiker (Bozen, Florenz, Innsbruck, Stuttgart, Augsburg, Detmold) und ihre große Spielerfahrung in den verschiedensten Musikrichtungen und Orchestern (u.a. Saarländischer Rundfunk, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Bayerische Staatsoper, Haydn Orchester Bozen Trient, Tiroler Symphonieorchester Innsbruck). Das individuelle und mitreißende Flair des Ensembles führte zu zahlreichen Einladungen zu Konzerten im europäischen Raum. Ebenso erfolgten zahlreiche Produktionen für Rundfunk und Fernsehen (RAI, ZDF, ORF, BR) sowie bisher, 6 eigene CD-Produktionen. St. Christina, Pfarrkirche, 03.02.11, 20.30 Uhr

Bruneck, Stadttheater, 02.02.11-06.02.11, 20.00 Uhr

– 10 –


AKTUELLES / IN CORSO

El Condominio

Martina Filjak

di David Conati

Klavier-Konzert in Toblach

Rosa Binelli, è una donna in carriera costretta suo malgrado a fare la casalinga perché il medico, a causa dello stress da superlavoro, le ha consigliato un periodo di riposo. La giornata di Rosa però inizia male, il telefono squilla in continuazione e all’altro capo trova sempre qualcuno che la chiama per farle proposte commerciali ogni volta più assurde. A complicare le cose ci si mette pure un guasto alla lavatrice. Finalmente arriva l’idraulico che però non è l’idraulico… e a casa di Rosa si scatena un carosello di personaggi bizzarri che popolano il condominio dove lei risiede, vario campionario delle manie, difetti ed esasperazioni che colpiscono l’uomo moderno che, solitamente latenti, spesso però esplodono a causa della convivenza più o meno stretta. Il tutto risulta un piccolo spaccato dei nostri giorni dove per la fretta non si ascolta più nessuno, e a causa della mancanza di comunicazione sovente si creano delle situazioni paradossalmente comiche.

Die Pianistin Martina Filjak zählt zu den begabtesten kroatischen Musikerinnen der jüngeren Generation. Seitens der Kritik als die „Künstlerin mit der galvanisierenden Kraft und der magnetischen Wirkung“ apostrophiert, ruft sie durch ihre feinfühlig nuancierten Interpretationen von Meisterwerken aus dem pianistischen Standardrepertoire sowohl beim Publikum als auch bei der Kritik weltweit Begeisterung hervor. Werke von W. A. Mozart, Franz Liszt, Robert Schumann, Milij Alexejewitsch Balakirew Toblach, Kulturzentrum Grand Hotel, 05.02.11, 20.00 Uhr

Laives, Teatro dei filodrammatici Gino Coseri, 04.02.11, ore 20.45 Bolzano, Teatro Cristallo, 06.02.11, ore 16.30

– 11 –


AKTUELLES / IN CORSO

Chez Nous

von worten / an orten

L’arte si mette in viaggio

Prosa und Lyrik von Erika Wimmer und Ulrich Zieger

Chez Nous è un progetto artistico che nasce da un’idea dell’Associazione Culturale Downtown in collaborazione con la Galleria Da. Co. di Terni. L’obiettivo del progetto è quello di ricercare ed interrogare realtà, nazionali ed internazionali, che danno voce e spazio all’arte contemporanea: gallerie, associazioni e fondazioni sono invitate a rispondere a tematiche legate al mondo dell’arte attraverso l’aiuto di opere e di artisti che meglio rappresentano la loro visione. La WHITE Art Gallery di Merano ospita da sabato 5 febbraio ore 17.30 al 5 marzo 2011 la collettiva PLAY con opere degli artisti della Galleria Da. Co.: Francesco Capponi, Anna Gili, Robert Hitzeman, Francesca Marcaccio, Daniela Rogani e Michela Roffarè. Questo appuntamento si configura come una prima sosta di un pellegrinaggio artistico: un’occasione per approfondire e conoscere giovani artisti, spazi e realtà differenti.

Erika Wimmer erzählt in ihrem Roman „Die dunklen Ränder der Jahre“ zwei Lebensgeschichten, die miteinander verstrickt und aufeinander bezogen sind, ohne sich mehr als ein halbes Jahrhundert lang berührt zu haben. Ihre Geschichte spielt in Montpellier, im Süden Frankreichs. Diesen Ort hat der Schriftsteller und Übersetzer Ulrich Zieger seit gut zwei Jahrzehnten zu seiner zweiten Heimat gemacht. Erika Wimmer, aufgewachsen in Bozen, studierte Literaturwissenschaft in Innsbruck, wo sie heute als Autorin und Mitarbeiterin des Forschungsinstituts Brenner-Archiv lebt. Ulrich Zieger, geboren in Döblin/Sachsen, zog 1981 nach Ostberlin, publizierte mehrere Gedichtbände, Theaterstücke, Erzählungen, Übersetzungen und einen Roman. Zudem schrieb er Dialoge für Wim Wenders Film „In weiter Ferne so nah“. Die Absurdität und Rätselhaftigkeit seiner Geschichten erinnern an Beckett und Borges. Er wurde u.a. mit dem Nicolas-BornPreis und dem Dramatikerpreis des Schauspielhauses Wien ausgezeichnet. Seit 1998 lebt er als freier Autor in Montpellier.

Merano, White Art Gallery, 06.02.11-05.03.11, MA-VE, ore 15.30-18.00, SA, ore 10.00-13.00, DO-LU su appuntamento. Inaugurazione: sabato 5 febbraio ore 17.30

Bozen, Hotel Laurin, 10.02.11, 20.00 Uhr

– 12 –


AKTUELLES / IN CORSO

Rhythm of the Dance

Poesie

Musica dal vivo e danza irlandese

Mit Sepp Mall und Marianne Ilmer Ebnicher

The National Company of Ireland, attraverso la danza irlandese tradizionale e contemporanea racconta il cammino dei Celti irlandesi nel corso della storia, e fa rivivere il viaggio di due clan in battaglia per la libertà, dimostrando l’influenza che i Celti irlandesi avevano e tuttora hanno, sulla società irlandese. Questo spettacolo, ricco di costumi, sposa il contemporaneo con l’antico e vuole essere una celebrazione della cultura irlandese, proponendo una ricchezza di talenti provenienti da tutte le aree della vita irlandese. Dal suo debutto, nel 1999 in Norvegia, Rhythm Of The Dance, è stato seguito da oltre 4 milioni di fan di 33 paesi diversi e ha segnato una nuova era nel campo dell’intrattenimento irlandese. Per creare “Rhythm Of The Dance” sono stati selezionati accuratamente, per il loro eccezionale talento, solo i migliori ballerini irlandesi, musicisti e cantanti che con i compositori, i costumisti, le sarte e i sarti, l’hanno reso uno spettacolo meraviglioso.

Die Autoren Sepp Mall und Marianne Ilmer Ebnicher tragen – aufeinander abgestimmt – abwechselnd lyrische Texte vor. Die Leseteile gehen „nahtlos“ ineinander über und behandeln Themenbereiche wie Winter und Kindheit, Liebe, Wort und Sprache usw. Marianne Ilmer Ebnicher, geboren und aufgewachsen im Vinschgau, lebt in Bozen und ist als Lyrikerin, Rezensentin und Kinderbuchautorin tätig. Im Bereich der Kinderliteratur hat sie vier Bücher veröffentlicht. Sepp Mall, in Graun geboren, lebt in Meran und schreibt Gedichte, Romane, Hörspiele und Theaterstücke. Er hat diverse Preise und Stipendien gewonnen, u.a. den Meraner Lyrikpreis 1996. Die Stadtbibliothek besitzt sechs verschiedene, von ihm allein geschriebene Bücher. Zudem ist er auch in anderen Werken vertreten. Sterzing, Stadtbibliothek, 11.02.11, 20.00 Uhr Platzreservierung unter 0472 767235

Merano, Kursaal, 11.02.11, ore 20.30 Bolzano, Palasport, 12.02.11, ore 20.30

– 13 –


AKTUELLES / IN CORSO

Medhat Shafik

Dalla e De Gregori

Mostra personale alla Galleria Ghetta

Cantatori in duetto

Medhat Shafik è nato in Egitto nel 1956. Dal 1976 vive e opera in Italia. Sulla superficie dei suoi lavori gli acrilici si mescolano alle fibre di canapa e ai tessuti dai colori splendenti, alle foglie d’oro e ai granelli di sabbia assemblati con oli e pigmenti puri. Sono elementi che trascinano con sé un intero mondo di significati, immagini e sensazioni, trasformandosi in un racconto intimo, personale. “Si tratta di un incontro felice tra due culture – scriveva Pierre Restany – quella orientale, dell’idioma materno e quella occidentale, quando il segno si trasforma in accadimento segreto… come se l’Action Painting, o i modi dell’informale Europeo, potessero coniugarsi con il fascino leggero dei geroglifici”. La consacrazione arriva nel 1995, quando il Padiglione Egitto, rappresentato da Shafik assieme a due connazionali, vince il Leone d’Oro delle Nazioni alla Biennale di Venezia.

“Work in Progress” è uno dei tour più attesi e chiacchierati, in quanto riunisce due grandi nomi della musica italiana e internazionale quali Lucio Dalla e Francesco De Gregori. I due tornano sullo stesso palcoscenico a quasi trent’anni di distanza dal fortunato progetto “Banana Republic”. Lucio Dalla, cantautore bolognese, ha all’attivo più di trenta album pubblicati, dal 1964 ad oggi, l’ultimo dei quali, “Angeli di cielo”, è uscito nel 2009. Francesco De Gregori, cantautore e poeta folk-rock romano, ha pubblicato diciannove album nella sua trentennale carriera. L’ultimo album, uscito nel 2008, si intitola “Per brevità chiamato artista”. Insieme tornano nel quadro del loro tour per un concerto irripetibile anche a Bolzano!

Ortisei, Galleria Ghetta, 11.02.11-12.03.11, LU-SA, ore 9.00-12.00 e 15.00-19.00 o su appuntamento: 335 8174140

– 14 –

Bolzano, Palasport, 11.02.11, ore 21.00


AKTUELLES / IN CORSO

Gorgeous Music Festival

Poesie fürs AugE

Mit Sense Of Akasha, Ginga, Polar For The Masses

Ausstellung von Markus Moling in der BZG in Neumarkt

Das „Gorgeous Music Festival“ verwandelt das UFO am 11. Und 25. Februar in einen Tanztempel. Als Headliner des ersten Abends konnte die famose Brunecker Indie-Band „Sense Of Akasha“ gewonnen werden Mit dabei an diesem Abend sind auch „Ginga“, eine Alternative/Popband aus Wien. Und die aus Vicenza stammende Gruppe „Polar For The Masses“, die eine Mischung zwischen Post-Rock, Post-Punk und Post-Hardcore zum Besten gibt. Auch der zweite Abend, am 25. Februar, bietet das Festival einen Musik-Abend, der sich sehen lassen kann. „Maximo Park“ in Form eines Dj-Sets des Sängers Paul Smith besucht zum 1. Mal Südtirol. Als Band hat Paul Smith mit seinen Jungs schon in jedem Winkel der Welt gespielt, als Dj ist die Liste nur marginal kürzer. Mit „Trouble Over Tokyo“ aus London/Wien und „The Artificial Harbour“ aus Brixen/Wien werden zwei Bands davor einheizen, die sich Indierock groß auf ihre Fahnen geschrieben haben. Zum Abschluss verwandelt sich das UFO in einen Tanztempel.

Die Ausstellung zeigt elementare Landschaften, die Markus Moling zum Teil mit Stillleben oder Innenansichten kombiniert. Diese Arrangements, herausgearbeitet durch eine ausgeklügelte Maltechnik, lassen ein poetisches Spiel des „Da und Dort“, des „Innen und Außen“ entstehen. Schicht für Schicht fertigt der 1973 geborene Künstler seine Werke in Mischtechnik aus Ölfarben, Acrylmasse, Bleistift und Kunstharz an; mit der daraus entstehenden Überlagerung der angewandten Mal- und Materialschichten erzielt Moling eine sublime Farbwirkung und geheimnisvolle Transparenz, die seinen Werken einen unverkennbaren Charakter verleihen. Dezent und leicht abstrahiert stellt er die sorgfältig gewählten Sujets dar und fügt sie mittels klarer, linearer Komposition elegant ins Bild ein. Dabei lässt die Spannung zwischen Abstraktion und Figuration dem Betrachter genügend Raum für Interpretationen frei. Nie banal oder flach präsentieren sich die Werke, sondern stets mit erhabener Tiefe; gefüllt von einer gewissen Leere und Stille strahlen die Werke eine wahrhaft poetische Ruhe aus.

Bruneck, UFO - Jugend und Kulturzentrum, 11.02.11, 25.02.11, 20.00 Uhr

Neumarkt, Kunstgalerie BZG, 13.02.11-26.02.11, DI-SA, 10.00-12.00 und 16.30-18.30 Eröffnung am Samstag, 12. Februar 2011

– 15 –


AKTUELLES / IN CORSO

Kamingespräche Die Farben der im Laurin Grausamkeit Egon Moroder Rusina im Gespräch mit Mateo Taibon

Buchvorstellung und Lesung mit Joseph Zoderer

Bekannt geworden ist Egon Moroder Rusina als Karikaturist. Wer kennt nicht seine Wattkarten, wer nicht wenigstens einige seiner bissigen, zuweilen auch derben Karikaturen? Doch ist sein künstlerisches Schaffen viel weiter gespannt. Die Karikatur war im Grunde nur eine Nebenschiene seiner kreativen Tätigkeit. Eine Karikaturenausstellung in der Arztpraxis Dr. Peter Lentsch in Bozen läuft noch (vgl. S. 45) doch hat Rusina die Karikatur ad acta gelegt, um sich ganz seiner Kunst zu widmen, und die ist in hohem Maße „abstrakt“: Farbstudien, Schlafstudien, Studien über die Weltanschauung. Das KulturForumCultura führt in den Wintermonaten die „Kamingespräche“ im Hotel Laurin. Nach der Komponistin Manuela Kerer, dem Übersetzer und Autor Umberto Gandini und der Künstlerin und Restauratorin Gabriella Serra di Cassano ist nun das Grödner Original Egon Moroder Rusina Gast des KulturForumCultura. In einem Gespräch mit dem Kulturjournalisten Mateo Taibon gewährt der Künstler einen Einblick in seine Kreativität und „Inspirationsquellen“ erklären.

„Ein echter Romancier“ – so hat Beatrice von Matt den Südtiroler Autor Joseph Zoderer bezeichnet, ein Urteil, das auch sein neues Werk „Die Farben der Grausamkeit“ auf allen Ebenen bestätigt. In beispielloser sprachlicher Dichte erzählt Zoderer darin von den Facetten der Liebe im Leben eines Mannes: Richard pendelt zwischen zwei Welten, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Hier ein Südtiroler Bergbauernhof und das heimelige Familienglück, dort die laute Großstadt Berlin und die Leidenschaft für eine andere Frau. Die Ambivalenz zieht die Fäden in Richards Leben, reibt ihn auf zwischen der Liebe zu zwei Frauen und lässt in ihm die Sehnsucht keimen, mehr als nur ein Leben leben zu können. In wenigen Strichen zeichnet Joseph Zoderer seine Figuren aus ihrem Erfahren, Empfinden und Erinnern heraus, behutsam entwickelt er ein Porträt der Vielschichtigkeit und Widersprüchlichkeit der menschlichen Psyche. Hier ist ein Autor am Werk, der es versteht, mit den Mitteln der Sprache die Grundpfeiler der menschlichen Existenz auszuleuchten – und sie ins Wanken zu bringen.

Bozen, Parkhotel Laurin, Damensalon, 14.02.11, 20.30

– 16 –

Bozen, Galerie Prisma, 15.02.11, 19.00 Uhr


AKTUELLES / IN CORSO

Jerusalem Quartett

Alle sieben Wellen

Musikalische Botschafter Jerusalems

Von Daniel Glattauer

Sie sind ein klassisches Streichquartett, benannt nach der Stadt, wo die vier Herren musikalische Freundschaft schlossen. Alexander Pavlovsky, Sergei Bresler, Amihai Grosz und Kyril Zlotnikov reiften musikalisch unter der Obhut des Jerusalem Music Centers. Gerade einmal fünfzehn Jahre alt waren sie durchschnittlich, als sie sich 1993 zum Jerusalem Quartett zusammenschlossen. Im Jahr 2003 erhielten sie den erstmals verliehenen Borletti Buitoni Trust Award, weitere Preise wie der „Diapason d’Or“ und der „Echo Klassik 2009“ folgten. Heute zählen die vier Musiker zu den dynamischsten jungen Streichquartetten und sind eine feste Größe im internationalen Musikleben geworden. „Die Musik diktiert den Klang und nicht das Ensemble“, sagen die vier in einem Interview. Und dennoch haben sie zu ihrem eigenen Klangprofil gefunden.

Emmi und Leo kennen und lieben sich, aber bislang nur per E-Mail. Und das ist vielleicht auch besser so, denn Emmi hat Mann und Kinder und Leo vor Kurzem eine Frau getroffen, die er heiraten will. Nach einer durch äußere Umstände erzwungenen Schreibpause von fast einem Jahr sind die beiden ihre Gefühle füreinander nicht losgeworden und schreiben sich wieder. Als Emmi von Leos neuer Liebe erfährt, schlägt sie ein Treffen von Angesicht zu Angesicht vor. „Denn das einzig vernünftige Ende einer innigen Nicht-Begegnung ist die Begegnung“, meint sie. Ob das gut geht? Sechs Wellen schwappen ans Ufer, doch die siebte ist für eine Überraschung gut. Mit seinen E-Mail-Romanen „Gut gegen Nordwind“ und „Alle sieben Wellen“ hat der österreichische Autor Daniel Glattauer Bestseller gelandet. Die Umsetzungen auf der Bühne waren nicht weniger erfolgreich. Und so sind Emmi Rothner und Leo Leike zu einem der bekanntesten Liebespaare in Zeiten des Internets geworden.

Programm: Werke von Mozart, Brahms, Bartholdy Bruneck, Ragenhaus, 15.02.11, 20.00 Uhr

Brixen, Forum Brixen, 16.02.11, 20.00 Uhr, Schlanders, Kulturhaus Karl Schönherr, 17.02.2011, 20.00 Uhr

– 17 –


AKTUELLES / IN CORSO

Il ponte sugli oceani. Amori

Ensemble Ricreation d’Arcadia

Spettacolo teatrale musicale di Raffaello Canteri

Barockkonzert junger japanischer Künstler

L’epopea di una famiglia di emigranti italiani attraverso le vicissitudini di quattro generazioni. Un viaggio avventuroso e poetico, comico e commovente, da una parte all’altra del mondo, dalla fine dell’800 ai nostri giorni: Brasile, Argentina, Stati Uniti, Australia, Lorena, sino all’attuale comunità del web. Un viaggio nei sentimenti e dentro il senso e la geografia della nostra esistenza e delle nostre radici.

Welch unglaublich hohes Niveau japanische Künstler in der Barockmusik erreichen, zeigen nicht nur diverse Sänger und Sängerinnen bei Monteverdi- und Bach-Aufführungen der letzten Jahre, sondern auch neue Instrumentalformationen wie das Ensemble „Ricreation d’Arcadia“. Das junge japanische Ensemble imponiert nicht nur mit seinem wunderbaren Gefühl für ausgewogene Tempi, sondern auch mit anspruchsvoller, höchst origineller Musikauswahl. „So hagelte es bereits begeisterten Applaus nach Buxtehudes inspirierter Sonata in G, BuxWV 271, mit prächtigem Violinsolo voller süßen Kantilenen, vom Cembalo zärtlich eingerahmt … Herzhafter Applaus belohnte dieses Spitzenensemble, das nicht umsonst einen der wichtigsten internationalen Wettbewerbe, den Premio Bonporti für Alte Musik, in Rovereto gewonnen hat.“ (aus der Rezension bei den Resonanzen Wien)

Laives, Teatro dei filodrammatici Gino Coseri, 18.02.11, ore 20.45

Brixen, Forum Brixen, 18.02.11, 20.00 Uhr

– 18 –


AKTUELLES / IN CORSO

Steve Lukather

Literaturnacht I: Lemings Zorn

Konzert des Ausnahme-Gitarristen von Toto

Lesung mit Stefan Slupetzky

Natürlich horcht die gesamte internationale Musikszene interessiert auf, wenn Steve Lukather seine sechste Soloscheibe „All’s Well That Ends Well“ veröffentlicht. Es ist die bislang persönlichste und eindringlichste in der gesamten Karriere des amerikanischen Gitarristen, Sängers und Songschreibers: „Viele der Texte habe ich selbst verfasst, was absolut neu für mich ist“, erklärt er, „außerdem konzentrierte ich mich so stark wie nie zuvor auf mein Gitarrenspiel und meinen Gesang. Die Gründe hierfür liegen in einem radikalen Wechsel meines Lebenswandels, der hinter mir liegt. Ich bin ein neuer Mensch geworden und denke, dass ich nie zuvor dermaßen motiviert an ein Album herangegangen bin. Diese Songs sind in vielerlei Hinsicht das Beste, was ich je veröffentlicht habe.“ Lukather spricht von einem atemberaubenden Parforceritt durch die Welt groovender Rocksongs á la „Can’t Look Back“ und feuriger Bluesrock-Nummern, hinzu kommt ein prickelndes Instrumentalstück („Tumescent“) sowie die ergreifende Pop-Ballade „Don’t Say It’s Over“, deren große Emotionalität geradezu physisch greifbar ist.

Stefan Slupetzky, 1962 in Wien geboren, ist ein Multitalent: Schriftsteller, Illustrator, Saxophonist in verschiedenen Jazzbands, Schauspieler und Sänger. Seine Krimis mit der Hauptfigur Leopold Wallisch, genannt Lemming, wurden mehrfach ausgezeichnet, 2005 beispielsweise mit dem renommierten Friedrich-Glauser-Preis. In der Tat bieten sie Spannung, Unterhaltung und Gesellschaftskritik auf höchstem Niveau: Slupetzkys Romane bestechen durch Humor, mal bissig, mal warmherzig, und durch wienerisches Lokalkolorit, das man gemeinhin gern als Schmäh bezeichnet. In Lemmings viertem Fall zieht der Meisterdetektiv gegen eine der größten Menschheitsplagen zu Felde: den Lärm. In lakonischem Ton breitet der Erfolgsautor Slupetzky seine Handlung aus: schwarz, stark, wienerisch. Bruneck, UFO - Jugend und Kulturzentrum, 22.02.11, 20.30 Uhr

Algund, Vereinshaus Peter Thalguter, 19.02.11, 20.30 Uhr

– 19 –


AKTUELLES / IN CORSO

Ad alta voce / Stille Post

Streicherakademie Bozen

Lesung mit Kurt Lanthaler und Brunamaria Dal Lago Veneri

Jubiläumskonzert mit Frieder Bernius

Einen ungewöhnlichen Weg gehen die Landesabteilung für Sozialwesen, der Alpha-Beta-Verlag und der KVW, um sozialen Themen ein Forum zu bieten. In verschiedenen – unveröffentlichten – Kurzgeschichten von namhaften Südtiroler Autoren werden soziale Aspekte wie Alter, Krankheit, Zuwanderung, Armut oder Gewalt behandelt. Am 24. Und 25. Februar sind nach Sepp Mall und Fabio Marcotto, Anne Maria Pircher und Manuel Maini, Helene Flöss-Unger und Sandro Ottoni, Birgit Unterholzner und Paolo Valente nun die Erzählungen von Kurt Lanthaler und Brunamaria Dal Lago Veneri in einer Lesung zu hören.

Mit einem Konzert unter der Leitung des weltbekannten Dirigenten Frieder Bernius feiert die Streicherakademie am 27. Februar ihr 25jähriges Bestehen. Meist musiziert die Streicherakademie ohne Dirigent. Da einige Musiker auch Mitglieder der Klassischen Philharmonie Stuttgart sind, hat sich jedoch eine engere Zusammenarbeit mit dem Dirigenten Frieder Bernius entwickelt. Den Grundstein für dessen außergewöhnliche Karriere legte 1968 die Gründung des Kammerchors Stuttgart, den er bald zu einem der führenden Ensembles seiner Art machte. Im Laufe der Zeit kamen dann mehrere Orchester hinzu. Er hat mehr als 60 CDs und Schallplatten eingespielt, viele davon bekamen große und wichtige Preise. Sein Repertoire reicht von Monteverdi bis zu Uraufführungen zeitgenössischer Werke.

Bozen, Stadtbibliothek „C. Battisti“, 24.02.11, 18.00 Uhr, Meran, Stadtbibliothek, 25.02.11, 20:30 Uhr

Programm: J. Haydn: Sinfonie in c-Moll Hob 95 Arnold Schönberg: „Der Abschied“ Joseph Haydn: Missa in angustiis in d-Moll. Hob. XXII: 11 (Nelson-Messe) Bozen, Konzerthaus Haydn, 25.02.11, 20.00 Uhr Toblach, Kulturzentrum Grand Hotel, 27.02.11, 20.00 Uhr

– 20 –


AKTUELLES / IN CORSO

Margareth Dorigatti

Das Faschingskonzert

2 Seen. Ausstellung in der Goethe Galerie

unter der Leitung von Peter Guth

In ihrer neuen Werk-Serie verarbeitet Margareth Dorigatti die Eindrücke, die der Schlachtensee in Berlin und der Montiggler-See in Südtirol bei ihr hinterlassen. Dabei steht der See nicht nur metaphorisch für Rettung, Schutz, Erlösung. Die Künstlerin kennt, nach monatelanger Auseinandersetzung, indem sie die Seen zu Fuß umwandert, schwimmend oder mit den Schlittschuhen durchquert hat, jede Einbuchtung und Biegung, alle Gerüche und Geräusche. Wie eine geduldige Alchimistin hat Margareth Dorigatti bei ihren regelmäßigen Besuchen in einem präzisen Ritual Wasser, Erde, Pigmente und Blätter aufgenommen und in ihren Werken verarbeitet. Margareth Dorigatti studierte Malerei an der Accademia di Belle Arti von Venedig bei Emilio Vedova. 1975 zog sie nach Berlin, wo sie bis 1985 lebte und an der Hochschule der Künste studierte. Seit 1984 lebt und arbeitet sie in Rom.

Die unvergleichliche Art, Musiker und Publikum mitzureißen und in der Tradition von Johann Strauss, auch Geige spielend zu dirigieren, hat Peter Guth international bekannt gemacht. Wo immer er auftritt, vermittelt er Freude an der Musik. Als Gastdirigent und begehrter Spezialist für Wiener Musik, wiederholt eingeladen von mehr als hundert renommierten Symphonieorchestern und bedeutenden Festivals, hat er in den großen Musikzentren der Welt eine außergewöhnliche Karriere gemacht. Unter seiner Leitung spielt das Haydn-Orchester Werke, die einen Faschingsabend vergnüglich machen. Programm: Alles was einen Faschingsabend vergnüglich macht. Meran, Kursaal, 28.02.11, 20.00

Bozen, Galerie Goethe, 26.02.11-22.03.11, MO-FR, 10.00-12.30 und 15.30-19.30 Uhr, SA, 10.00-12.30 Eröffnung am 25.02.2011, 18:00 Uhr

– 21 –


TIPP DES MONATS

Valie Export Tempo e Controtempo

Impegno politico, denuncia sociale e azione diretta sulla realtà sono alcuni dei tratti caratteristici di tutta l’opera di Valie Export. Dalla fine degli anni Sessanta, l’artista originaria di Linz ha analizzato la società con le sue contraddizioni e tutte le sue forme di violenza diretta e indiretta denunciandone senza compromessi tutte le espressioni delle quali la donna è vittima privilegiata. Grandissima artista multimediale, Valie Export è senz’altro una delle pioniere a livello internazionale nell’uso del video e della performance come linguaggi artistici, dal 18 febbraio la Export sarà protagonista di un’ampia personale ospitata a Museion. “Tempo e Controtempo”, mostra già presentata al Belvedere di Vienna e al Lentos Kunstmuseum di Linz, proporrà un excursus tra i linguaggi e i messaggi di quest’artista che non ha mai rinunciato al potere della provocazione convinta che chiunque possa dare il suo contributo nel miglioramento della società e che l’arte possa svolgere un ruolo fondamentale all’interno di questo contesto. Più volte rappresentante dell’Austria alla Biennale di Venezia, Valie Export – letteralmente esportatrice di valori – crea la sua nuova identità nel 1967 e la propone come un prodotto

– 22 –

immediatamente riconoscibile. Da sempre il lavoro della Export utilizza gli strumenti dell’arte per denunciare le diverse forme di violenza e sopraffazione esercitate all’interno della società. La donna, vittima privilegiata di molte forme di abuso fisico e psicologico, è certamente una delle figure chiave all’interno delle tematiche affrontate dall’artista. E fin dall’inizio del suo percorso artistico Export utilizza il corpo come veicolo di messaggi per denunciare l’ipocrisia della concezione del corpo della donna unicamente come oggetto erotico. In questa direzione si muove molta parte del suo lavoro con il fondamentale passaggio attraverso l’azionismo femminista e la riflessione sull’importanza delle immagini e del modo nel quale vengono trasmesse dai media e dalla tecnologia. Indimenticabili alcuni lavori nei quali, quella che è diventata sicuramente una delle artiste più influenti del mondo, denuncia senza mezzi termini il ruolo svilente della donna all’interno della società occidentale, per arrivare poi a toccare il tema della pratica dell’infibulazione in molte società africane. Il corpo, sempre protagonista nelle opere di Valie Export, diventa il veicolo di


CONSIGLIO DEL MESE

denuncia e il mezzo di espressione privilegiato nel linguaggio dell’artista, articolato in molte forme diverse. Performance, azioni, fotografie, expanded cinema, video, sculture, opere testuali e installazioni diventano tappe di un percorso che da sempre si muove all’insegna dell’impegno sociale. In più di quarant’anni di attività, Export pone lo spettatore di fronte a scomode realtà e lo fa in modo quasi spietato. Non c’è alcuna accondiscendenza all’interno della forte denuncia operata dall’artista. Lo spettatore si ritrova di fronte a immagini scomode che lo pongono senza compromessi e mezzi termini di fronte alla forza sconvolgente delle molte forme di violenza quotidiana perpetrata specie sulla donna. Quella che viene messa in discussione è l’abituale passività dello spettatore di fronte a qualsiasi spettacolo, anche il più raccapricciante, così come le convenzioni sociali e gli stereotipati ruoli sociali e sessuali. Alcuni lavori del passato sono divenuti celebri proprio per l’uso di un linguaggio aggressivo che non lascia spazio a ipocrite vie di mezzo. Pensiamo al lavoro nel quale una giovane donna porta a spasso, lungo una strada affollata un uomo al guinzaglio o ancora alla stessa donna

che, seduta a gambe divaricate e vestita in tuta di pelle nera con un buco tra le gambe che lascia ben visibili i peli pubici e la vagina, punta un revolver contro l’obbiettivo. La realtà è l’ambiente attraverso il quale si muovono i lavori di Export attraverso l’azione diretta sull’unità di spazio e tempo. Interessata a come i nostri corpi, specie quelli femminili vengano modellati più dall’abuso che dagli stati d’animo, Valie Export ci ricorda che l’arte è o può essere anche politica e che chiunque – anche lo spettatore – può dare il suo contributo per cambiare le cose. La mostra che proseguirà fino a domenica 1 maggio è a cura di AngeliKa Nollert e Letizia Ragaglia. Nadia Marconi Info 0471 223431 e www.museion.it

– 23 –


TIPP DES MONATS

Lois Anvidalfarei Menschsein in der ursprünglichsten Form

Er ist ein Bildhauer, der polarisiert. Aufregung gab es, als sein nackter Mann im Garten des Kapuzinerklosters in Bozen an prominenter Stelle seinen Platz fand. Dann wurde die Figur in die Gartenecke verbannt. Stimmen wurden laut, als in der Fußgängerzone von St. Ulrich eine Figur platziert wurde. Denn Anvidalfareis Männer sind nackt. Zeigen ganz offen ihre Geschlechtsteile. Sitzen, stehen, liegen, hängen da, also ob sie alles rings um nichts anginge. Dieser Künstler gehört zu den wichtigsten Bildhauern unseres Landes. Seine Skulpturen sind unverkennbar: in ihrer Masse und Wucht halten sie den Betrachter an, stehen zu bleiben. Zu schauen, sie zu umschreiten, weil der öffentliche Raum ihre eigentliche Welt ist. Die fischförmigen, flossenartigen Gliedmaßen zu betrachten, die überdimensionalen Beine abzutasten, die Verrenkungen der Körper genauer zu studieren. Masse und Volumen haben sich unter den Händen dieses

– 24 –

außerordentlichen Künstlers verwandelt, sie zeigen Menschsein in unterschiedlichsten Facetten, entziehen der Bronze und dem Gips die Schwere, regen dazu an, sich heranzutasten, vielleicht mit den Händen kurz über diese Körper zu streichen. Es sind unsere Körper und dennoch haben sie nicht alles mit uns gemeinsam. Besonders die Köpfe sind es, an denen man auch den Künstler selbst wieder erkennt. Anviadalfarei, der so ganz einem Bauer ähnelt, besitzt keine Starallüren. Er tritt bescheiden und zurückhaltend auft, hat sein Werk über die Grenzen unseres Landes hinaus bekannt gemacht. Vier Plastiken fanden unlängst in den Nischen an der Fassade der Georgskapelle im Alten Landhaus in Innsbruck ihren Platz: auch dort sind diese nicht unumstritten. Der Künstler hat vier riesige Bronzen geschaffen: Bekehrung, das haltlose Böse, das Entsetzen über das Böse und die Segnung sind die Themen, die Bezug

zum Martyrium des heiligen Georg nehmen. Auch hier stoßen sich viele an der Nacktheit der Figuren – der Künstler aber wollte ganz bewusst „die barocke Tradition aufnehmen und eine Brücke in das Heute spannen“. Auch weitere Großwerke haben ihren Platz im Freien gefunden. Metànoia“, ein großer Kopf mit Händen¸ weist den Weg zur Landesfachhochschule für Gesundheitsberufe Claudiana in Bozen. Lois Anvidalfarei stammt aus dem Gadertal. In Abtei bewirtschaftet er den von den Eltern ererbten Bauernhof und arbeitet als freischaffender Bildhauer. Von 1976 bis 1981 besuchte er die Staatliche Kunstschule in St. Ulrich im Grödnertal. Ab 1983 folgte ein Studium an der Akademie der Bildenden Künste in Wien bei Prof. Joannis Avramidis. In der Goethegalerie in Bozen präsentiert er neue Werke und Zeichnungen. Auch diese beschäftigen sich mit der menschlichen Figur. Es sind


CONSIGLIO DEL MESE

Detailansichten von Händen, Körperteilen, Köpfen, sie zeigen Windungen und Drehungen des Körpers, schöpfen die Kraft aus der Bewegung. Gebündelte Striche und leerer Raum. Zwischen diesen Polen entfalten die Akte ihre Kraft. Durch die Nahsicht verändern sich die Körperteile, wir sehen oft nur die Wölbungen des Fleisches, müssen den gesamten Körper ergänzen. Ecce homo: Sieh, der Mensch: Der Titel dieser Schau widmet sich diesem in allen Facetten. Neu dabei, dass diesen zum Teil die anthropomorphen Glieder abhandengekommen sind. Es sind fast klassische Figuren, die ihre Kraft und Ausstrahlung aus der inneren Gelassenheit beziehen. In einem einfachen Rahmen aus 18 x 18 cm-Hölzern hängen drei Figuren. Was geschieht nun, wenn der Körper hängt? Anvidalfarei zeigt es uns, will uns klar machen, wohin sich dann die Körperkraft verschiebt. Nichts an diesen Figuren wirkt dabei als Anklage. Sie hängen

da, selbst in sich versunken, so als ob man ein Kleid an den Haken gehängt hätte. Nur wenn sich die Arme über dem Kopf wölben, merkt man. Da ist auch noch ein Wille. Der Körper ist nicht ganz der Schwerkraft preisgegeben. Menschsein in der ursprünglichsten Form. Der Mensch hängt da, erwartungslos, den inneren Frieden auslebend. Trotz der angewinkelten Arme sind diese Körper in einem relativen Ruhepunkt erfasst. Sie wirken ausbalanciert und wir fühlen: so kann die Figur eine Weile verbleiben. Nur der Titel verweist auf einen religiösen Inhalt. Jesus wurde von Pilatus der Menge mit den Worten „ecce homo“ präsentiert. Hier allerdings geht es diesem Künstler wohl mehr um die Darstellung des Menschen allgemein. Ob hängend oder zusammengekauert: Anvidalfarei ringt diesem traditionsreichen Thema einen gänzlich eigenen Standpunkt ab. Er beschäftigt sich mit dem, was

für den Menschen tatsächlich charakteristisch ist und individuell gültig erscheint. Das Geschichtenerzählen liegt ihm fern. Er arbeitet naturalistisch gleichnisartig. Denn der nackte, fleischliche, menschliche Körper ist auch Ausdruck von Leere. Der Künstler setzt diese Körper dem leeren Raum aus, gibt sie dem menschlichen Blick preis. Typisch dabei sind auch die wechselnden Stellungen, weil diesen „Körperkünstler“ auch die Wendungen und Biegungen eines einzelnen Gliedes oder des gesamten Körpers interessieren. Ein hängender Arm, ein gestreckter, zwei Arme, die sich über dem Kopf verschränken, Beine angewinkelt, ein Rücken gekrümmt: Auch die Einzelteile sind es, die diesen Körpern einen hohen Erkennungsfaktor verleihen .Und so ist Anvidalfareis Kunst unverkennbar, ganz individuell und doch zeitlos. Eva Gratl

– 25 –


TIPP DES MONATS/CONSIGLIO DEL MESE

Banda Osiris Quello della Banda Osiris è sicuramente un ritorno gradito sulle scene bolzanine. Il gruppo di musicisti/attori che compongono questo applaudito ensemble sono infatti stati ospiti del capoluogo altoatesino svariate volte negli ultimi vent’anni. Stavolta, il loro show andrà in scena al Teatro cristallo di via Dalmazia, a Bolzano e prevede la proposta di uno degli titoli del repertorio Osiris: “Fuori tempo”. Costituitasi a Vercelli nel 1980, la Banda Osiris è ormai uno dei gruppi più longevi ed ha portato le proprie proposte sia nelle sale teatrali che sul piccolo schermo grazie all’essere un ensemble di musicisti, attori, cantanti, ballerini, capaci di mescolare la musica classica e la canzone pop, che hanno incantato diverse generazioni di spettatori, diventando quasi un classico. Eppure, dopo 30 anni di esistenza, continuano a mantenere, sostenuti da una professionalità rigorosa, la stessa freschezza dei primi tempi. In questo nuovo spettacolo danno una dimostrazione di

– 26 –

come l’arguzia, la sottigliezza ed il senso della commedia siano valori immutabili. In “Fuori tempo” dominano la follia, la comicità, il calembour, tanto verbale quanto visivo, e il gusto per il nonsense. Il tutto sotto il segno di una splendida e libera anarchia, “quella dei musicisti contro le classificazioni dei generi musicali, quella degli strumenti contro il loro ruolo di oggetti inanimati e quella di attori, non solo sul palco ma anche nella vita di tutti i giorni, contro una società che li vorrebbe sempre più ingabbiati in una lenta ed inesorabile omologazione e privati del fuoco sacro della fantasia”. Per il pubblico bolzanino lo spettacolo verrà messo in scena per due sere consecutive, il 10 e l’11 febbraio, alle ore 21, nel corso della rassegna L’arte del far ridere. I biglietti sono in vendita al prezzo di 22 euro, riduzione a 18 euro per i possessori della Cristallo Card. Paolo Crazy Carnevale


MUSIQUE AROUND THE CLOCK

Musique around the clock Questo mese consigliato da: Massimo Piliego, esperto di musica e proprietario del negozio “Altri Suoni” oggi il groovy e lo shake sono di casa da: Bugge Wesseltoft

per svegliarsi: Glad – Traffic

da sentire sotto la doccia: Honky tonk woman – Rolling stones

la canzone del primo bacio: For everyman – Jackson Browne

consiglio per gli innamorati: New York city serenade – Bruce Springsteen

la canzone, quando niente va per il verso giusto: Suites per violoncello solo di Bach

per consolare gli innamorati pazzi:

la canzone quando si fa baldoria:

My funny Valentine cantata da Manuela Macciocu

Sweet home Albama – Lynyrd skynyd

ieri era attuale: Claudio Lolli non va mai fuori moda: prima di o per addormentarsi:

la peggior canzone di tutti i tempi:

Bach & Miles Davis

tutte quelle di Cesare Cremonini

The sacred place (Reprise) – Ralph Towner & Paolo Fresu canzone del cuore quando vado via: La canzone dell’amore perduto – Fabrizio De André

– 27 –


Buchtipp des Monats / CONSIGLIO LETTERARIO DEL MESE

Books 4u&ME von Ludwig Paulmichl, Verlagsleiter Folio Verlag, Wien, Bozen Rudi Palla, Verschwundene Arbeit. 2010, Christian Brandstätter Verlag, Wien ISBN 978-3-85033-327-6 Kategorie: Sachbuch Dieses Buch: – macht Spaß – macht intelligent und verdient sich: (von max. 5 Sternen) Mein Buch für die Insel (zusätzlicher Lesetipp): Für alle Verdrängungswütigen: Gerald Steinacher, Nazis auf der Flucht

Rudi Palla ist ein Sprühregen an Wissen, er macht uns versunkene Berufe wieder lebendig: es treten auf Ammen, Barometermacher, Drahtzieher, Fratschlerinnen, Hofnarren, Rosstäuscher, Wollschläger u.v.a. Was hier ironisch klingen mag, kennen wir nur mehr als Echo aus der Kindheit, z. B. die Kromeri oder die Scherenschleifer. Das äußerst schöne Buch ist reich mit alten Stichen und kolorieren Lithographien bebildert.

– 28 –


INIZIATIVE DELLA FONDAZIONE CASSA DI RISPARMIO DI BOLZANO

Color. Farben der Natur Ausstellung im Naturmuseum Südtirol Die Sonderausstellung „Color. Farben der Natur“ entführt die Besucher in ein faszinierendes Reich der Farben. Von der Natur des Lichts bis hin zur Kommunikation der Tiere und Pflanzen mit Farbsignalen beleuchtet die Ausstellung die verschiedenen Aspekte der Farbe in der Natur. Anschaulich wird vermittelt, welch unterschiedliche Spielarten die Natur für den Umgang und den Einsatz des Phänomens Farbe gefunden hat. Wie setzen Tiere und Pflanzen Farben ein und wie werden sie von ihnen wahrgenommen? Die Besucher werden auch selbst zum Ausprobieren und Mitmachen animiert: Zahlreiche Module, Nischen, Installationen und Experimente laden auf dem verwinkelten und interaktiv gestalteten Parcours ein, selber zu erfahren wie Farben entstehen, wie sie wahrgenommen werden und wie sie wirken. Bozen, Naturmuseum, 19.10.10-17.04.11, DI-SO, 10.00-18.00 Uhr

– 29 –


© Federico Riva

FÖRDERINITIATIVEN DER STIFTUNG SÜDTIROLER SPARKASSE

S.P.A. solo per amore Entusiasmante show con Loretta Goggi

Loretta Goggi, è l’artista per eccellenza, una donna dotata di un autentico talento artistico, capace di cantare, ballare, intrattenere, recitare, condurre trasmissioni televisive e addirittura imitare. Non esiste nel panorama dello spettacolo italiano una donna che possa considerarsi anche solo “simile” a lei, perché se è vero che ci sono brave cantanti, brave attrici e brave conduttrici/ intrattenitrici, nessuna di loro è in grado di fare tutte queste cose insieme e così bene come sa farle Loretta. Bolzano, Teatro Comunale, 01.02.11, ore 20.30

Letzte mahlzeiten Lesung mit Herbert Rosendorfer

In gewohnt skurriler Manier tischt uns Herbert Rosendorfer 17 Biografien samt historischen Porträtfotografien und den dazugehörenden Henkersmahlzeiten auf, wie sie der letzte königlich bayrische Henker Bartholomäus Ratzenhammer aufgezeichnet bzw. persönlich zubereitet hat. Der Südtiroler Sterne-Koch Herbert Hintner hat die Rezepte in eine dem heutigen Standard entsprechende, nachkochbare Form gebracht. Herbert Rosendorfer, 1934 in Bozen geboren, ist Jurist. Vor seiner Rückkehr nach Südtirol im Jahre 1997 war er Richter am Oberlandesgericht in Naumburg/Saale und Professor für Literatur an der Universität München; Im Laufe seiner schriftstellerischen Karriere, die Romane, Erzählungen und Theaterstücke beinhaltet, erhielt er zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen, u.a. den 2010 den CORINE-Ehrenpreis für sein Lebenswerk. Veröffentlichung von Romanen, Erzählungen und Theaterstücken. Seit 1997 lebt er in Eppan. Bozen, Waltherhaus – Kulturhaus Walther von der Vogelweide, 02.02.11, 20.00 Uhr

– 30 –


INIZIATIVE DELLA FONDAZIONE CASSA DI RISPARMIO DI BOLZANO

Augen zu, Ton läuft Hörkino – Die lange Nacht des Hörbuchs

Lehnen Sie sich zurück, wenn die Sprachstelle zur Langen Nacht des Hörbuchs lädt. Erleben Sie im Bozner Filmclub eine Klangreise durch Marokko, lassen Sie sich von zwei Kabarettisten in die Besonderheiten Bayerns einweihen oder genießen Sie eine spannende Krimireise nach Paris. Stefan Windegger führt als „Reisebegleitung“ durch den Abend. 19.00-20.15 Uhr, „Marokko“ von Joscha Remus. Der Schriftsteller und Abenteurer Joscha Remus bereiste das Land aus 1001 Nacht und begegnete Geschichtenerzählern, Sufis und den Amazight, die Worte in Wüstensand schreiben. Entstanden ist ein Hörbuch mit faszinierenden Erzählungen, Interviews, Live-Musik, Reportagen, Geschichte und Poesie.

22.00-23.00 Uhr, „Es geht noch ein Zug von der Gare du Nord“ – Hörspiel nach Fred Vargas. Zum Abschluss gibt es eine literarische Klangreise nach Paris für alle Krimifans. Wir versetzen uns in das 5. Arrondissement, wo Kommissar Adamsberg nicht nur einem geheimnisvollen Mörder, der Kreidekreise am Tatort hinterlässt, auf den Fersen ist, sondern auch seiner nicht minder geheimnisvollen Geliebten. Bozen, Filmclub – Capitol Kino, 03.02.11, 19.00-23.00 Uhr, Eintritt frei

20.30-21.45 Uhr, „Tief in Bayern“ von R.W.B. McCormack. Der Texaner McCormack liefert uns eine mit deftiger Musik untermalte Studie über Paarungsverhalten, Esskultur, Sprache und Sitten der Bayern, die jeder so ernst nehmen kann, wie er halt will. Die Kabarettistin Monika Gruber und Florian Fischer verleihen diesem Hörbuch den passend schrägen Ton.

– 31 –


Foto Herbert Neubauer

FÖRDERINITIATIVEN DER STIFTUNG SÜDTIROLER SPARKASSE

Jedem das Seine Turrini liest Turrini Lesung mit Peter Turrini und Silke Hassler

Ob Peter Turrini vor fünfzigtausend Menschen auf dem Wiener Heldenplatz spricht und gegen den Rechtsruck in der Gesellschaft wettert oder ob er Ministern und anderen Amtsträgern polemische Briefe schreibt – immer spricht aus ihm der leidenschaftlich politische Autor. Das zeigen die Reden, Essays, Briefe und Kurzdramen aus über dreißig Jahren, die in dem Band „Wie verdächtig ist der Mensch? Wortmeldungen“ versammelt sind und am 8. Februar in einer Lesung vom Author selbst rezitiert werden. Im Anschluss daran wird Silke Hassler über ihre Rolle als Herausgeberin des Buches sprechen. Außerdem wird Peter Turrini auch aus dem Kinderbuch mit dem Titel „Was macht man, wenn…“ vorlesen. Bozen, Waltherhaus – Kulturhaus Walther von der Vogelweide, 08.02.11, 20.00 Uhr

von Silke Hassler und Peter Turrini

Ende April 1945: In Wien wird die Provisorische Regierung der wiedererrichteten demokratischen Republik Österreich ausgerufen. Auf der Ringstraße vor dem Parlament tanzen junge Wienerinnen mit russischen Soldaten Walzer. Zur selben Zeit in der österreichischen Provinz: Eine Gruppe von jüdischen Häftlingen wird auf ihrem erzwungenen Fußmarsch Richtung Mauthausen in einen Stadel eingesperrt. Sie sind am Ende ihrer Kräfte, der Hunger und die Kälte setzen ihnen noch weiter zu. In dieser Situation beschließt ein Häftling, ein Operettensänger (Norman Hacker) aus Budapest, die Operette „Wiener Blut“ einzustudieren, und zwar gemeinsam mit seinen Leidensgenossen und ein paar Bewohnern des nahegelegenen Dorfes, die ihnen unter Lebensgefahr Essbares in den Stadel bringen. Es fehlt ihnen an allem, an Instrumenten, an Kostümen, an Kraft. Silke Hassler und Peter Turrini erzählen in ihrem Stück von den Tragödien, die sich in den letzten Kriegstagen und ersten Friedenstagen im Jahr 1945 in Österreich abspielten und weitgehend verdrängt wurden. Bozen, Waltherhaus – Kulturhaus Walther von der Vogelweide, 09.02.2011, 20:00 Uhr Meran, Stadttheater, 10.02.2011, 20:00 Uhr

– 32 –


INIZIATIVE DELLA FONDAZIONE CASSA DI RISPARMIO DI BOLZANO

In weiter Ferne, so nah! mit Drehbuchautor Ulrich Zieger

Barbara Tavella

Am 10. Februar ist Ulrich Zieger, Drehbuchautor von „In weiter Ferne, so nah!“, im Rahmen der Reihe „Specials am Donnerstag“ im Filmclub zu Gast und wird den Abend mit einer Einführung einleiten.

Soloshow in der Galerie Prisma

In der Fortsetzung von Wim Wenders Erfolgsfilm “Der Himmel über Berlin” (der am 09.02.11 um 19.00 Uhr ausgestrahlt wird) träumt der Schutzengel Cassiel davon, den Menschen nicht nur immer wieder zu helfen, sondern selbst einmal einer zu sein. Nachdem er einem Kind das Leben gerettet hat, beschließt er, tatsächlich zu einem Menschen zu werden. Er gibt sich als Karl Engel aus, und versucht von nun an sein Leben als Mensch zu gestalten. Dies stellt sich jedoch als wesentlich komplizierter heraus, als er sich das vorgestellt hat. Der Film gewann beim Filmfestival Cannes 1993 den Großen Preis der Jury. Zudem wurde der Song Stay von U2 bei den Golden Globes als bester Filmsong nominiert. Bozen, Filmclub, 10.02.11, 19.00 Uhr

Die ladinische Künstlerin Barbara Tavella zeigt in ihrer Soloshow in der Galerie Prisma Frauenporträts auf Leinwand und Papier. Ihre jeweils allein im Bildraum schwebenden Einzelkämpferinnen folgen ihren eigenen perspektivischen und proportionalen Regeln. Die collageartig wirkenden fragilen Körper evozieren Mehrdeutigkeiten zwischen Isolation und Sehnsucht, Illusion und Halluzinationen: 1972 in Wengen geboren, studierte sie an der Kunstakademie Brera in Mailand. Seither arbeite sie als freischaffende Künstlerin. Unter anderem gestaltete sie die Friedhofskapelle von Wengen, schuf Illustrationen für die Literaturzeitschrift „TRAS“ oder zu den Sagen von Fanes für den Naturpark in St. Vigil und beteiligte sich bei den Zimmergestaltungen im Hotel Greif in Bozen. Bozen, Galerie Prisma, 12.02.11-05.03.11, DI-SA, 10.00-12.30 und 16.00-19.00 Uhr Eröffnung am Freitag 11.02.11, 19:00 Uhr

– 33 –


FÖRDERINITIATIVEN DER STIFTUNG SÜDTIROLER SPARKASSE

Konzert der Extraklasse

L’Arca

Nicola Benedetti und Alexei Grynyuk

Compagnia Arsenàl of Montreal

Nicola Benedetti zählt zu den gefragtesten und begabtesten Virtuosinnen ihrer Generation. Kaum eine junge Künstlerin kann schon in so jungen Jahren auf eine so beachtliche Karriere verweisen wie Nicola Benedetti. Zu den Höhepunkten ihrer bisherigen Laufbahn zählt der Sieg beim „BBC Young Musician of the Year“ Wettbewerb 2004, den sie mit einer Aufsehen erregenden Interpretation des ersten Violinkonzertes von Karol Szymanowski errang. Im darauffolgenden Jahr trat die Geigerin bei zahlreichen Veranstaltungen und Konzerten in ganz Großbritannien auf, zu ihren Zuhörern zählte dabei auch die englische Königin. Der ukrainische Pianist Alexei Grynyuk studierte am Konservatorium in Kiew, bevor er ein Stipendium für die Royal Academy of Music erhielt, wo er bei Hamish Milne studierte. Zu seinen bemerkenswerten Erfolgen bei Wettbewerben zählen der Ersten Preis beim Diaghilew Wettbewerb in Moskau, beim Vladimir-HorowitzWettbewerb in Kiew und beim Shanghai-Klavierwettbewerb in China.

In una serie di scene suggestive, L’Arca spinge con dolcezza a porsi delle domande sulla lenta distruzione del mondo che ci circonda. Tutto questo celebrando con gioia la vita grazie alla musica, alle proiezioni ed alle interpretazioni di 7 splendidi artisti, usciti dalla più prestigiosa scuola mondiale di Nouveau Cirque che prendono a prestito l’arte circense per farne poesia. La Compagnia Arsenàl of Montreal ospita quindi artisti multimediali, riconosciuti a livello mondiale come leader nella loro arte, sviluppando un discorso tecnologico ed artistico specifico e altamente originale. I disegni creati da Pier Chartrand e Bernard Duguay, fanno parte degli elementi chiave che hanno contribuito al successo di questa produzione in cui le immagini, che interagiscono con gli artisti, sono proiettate su doppio schermo gigante, il primo trasparente e posto tra il pubblico e gli artisti, il secondo sul fondo scena. Grazie a questa tecnica la scenografia e i personaggi appaiono come sospesi in aria, creando effetti tridimensionali estremamente suggestivi.

Bozen, Konservatorium C. Monteverdi, 12.02.11, 20.00 Uhr

Bolzano, Teatro Cristallo, 13.02.11, 14.02.11, ore 21.00

– 34 –


Foto Charles Duprat

Foto Charles Duprat

INIZIATIVE DELLA FONDAZIONE CASSA DI RISPARMIO DI BOLZANO

Tony Cragg Ausstellung in Kunst Meran

Tony Cragg, eigentlich Anthony Douglas Cragg, wurde 1949 in Liverpool geboren und gehört zu den bedeutendsten Bildhauer der Gegenwart. Seit den ausgehenden 70er Jahren entstanden Skulpturen und Wandreliefs, mi denen Cragg eine individuelle Ausdrucksweise zwischen Natur und industriellem Werkstoff zu beschreiten sucht. Dabei geht es dem Künstler darum, in der Kunst solche Dinge hervorzubringen, „die weder in der Natur noch in unserer funktionalen Welt existieren“, die aber Craggs Empfindungen gegenüber der Welt und der eigenen Existenz widerspiegeln.

Die Ausstellung bei kunst Meran wird rund vierzig Arbeiten in Glas, Bronze, Stahl, Kunststoff, Holz und Stein sowie einige Zeichnungen und Aquarelle aus den letzen drei Jahrzehnten Craggs künstlerischer Tätigkeit vereinen.

Meran, Kunst Meran im Haus der Sparkasse, 13.02.11-29.05.11, DI-SO, 10:00-18:00 Uhr

– 35 –


FÖRDERINITIATIVEN DER STIFTUNG SÜDTIROLER SPARKASSE

My way to hell Brigante se more Un concerto sull’età risorgimentale. L’avventurosa storia sommersa del brigantaggio meridionale dell’età risorgimentale al centro di una spettacolare serata musicale. Il folto gruppo “Zona Briganti” nasce da un progetto del 2005 di Eugenio Bennato e, come dice lo stesso artista: “si rivela subito un movimento artistico nuovo, proiettato nel futuro, in grado di testimoniare la grandezza della musica popolare calabrese”. Un intreccio sapiente di musica e parole, di tradizione e innovazione, di poesia ed energia ritmica. Bolzano, Teatro Cristallo, 15.02.11, ore 21.00

Electropera di Matteo Franceschini

“My Way To Hell” è un’opera contemporanea, o meglio un’electropera, come viene definita dai suoi artefici. Sarà rappresentata a Bolzano in prima italiana, dopo il successo ottenuto lo scorso marzo a Reims e in altre città europee, „My Way To Hell“ è vivida testimonianza dell’espressività musicale, e più in generale artistica, del nostro tempo. È un ponte fra musicalità diverse, un’esplosione creativa a 360°, senza limitazioni di estetica o di riferimenti storici: sul palco, assieme a due cantanti/attori, sono riuniti tre musicisti che possono formare al tempo stesso un ensemble barocco o un gruppo rock. L’idea che sta alla base dell’opera è partita e si è sviluppata proprio attorno alla moltitudine di capacità espressive che un’artista possiede oggi ed all’intento di forzare le possibilità comunicative. „My Way To Hell“ prende le mosse dal mito di Orfeo ed Euridice, terreno ideale per un percorso di ricerca sul testo, musicale e iconico. Un viaggio immaginario per raccontare, oggi come ieri, l’eterna discesa d’Orfeo verso gli inferi, verso l’amore perduto, verso la sua nozione di assoluto, verso la sua Euridice. Bolzano, Teatro Comunale, 16.02.11, 18.02.11, 19.02.11, ore 20.00, Introduzione all’opera ore 18.30

– 36 –


INIZIATIVE DELLA FONDAZIONE CASSA DI RISPARMIO DI BOLZANO

Valie Export Performance und Filmkunst

Eingriff zu nehmen in das Raum-Zeit-Gefüge, das wir Wirklichkeit nennen und das sich aus zahlreichen, vielfältigen Identitäten zusammensetzt, gehört zu den Schwerpunkten der Medienkünstlerin Valie Export (1940, Linz). In ihren Arbeiten inszeniert und hinterfragt sie jene Wirklichkeiten und entlarvt sie als eine Selektion von Betrachterperspektiven eines jeden Einzelnen. Das eigene Einnehmen einer „anderen“ Position, dem sie in ihrem umfangreichen Spektrum an verschiedenen technischen Medien seit den frühen 70er Jahren radikal nachgeht, erzeugt für sie somit wesentliche Erfahrungsund Erkenntnisprozesse.

Valie Export gilt als eine der wichtigsten internationalen Pionierinnen konzeptueller Medien-, Performance- und Filmkunst. Mit ihren Beiträgen war sie bereits zahlreich vertreten, unter anderem mehrfach auf der Biennale in Venedig sowie auf der documenta 6 (1977) und der documenta 12 (2007) in Kassel. Bozen, Museion, 18.02.11-01.05.11, DI-SO, 10.00-18.00 Uhr. Jeden DO: 17.00-22.00 (Eintritt fre)

– 37 –


FÖRDERINITIATIVEN DER STIFTUNG SÜDTIROLER SPARKASSE

Andorra von Max Frisch

Jens Nielsen

Mit „Alles wird wie niemand will“ war der Erzählkünstler Jens Nielsen bereits bei uns zu Gast und hat mit seinen Geschichten und Rauminstallationen verzaubert, berührt und begeistert. In seinem neuen Soloprogramm entwickelt er die Figur eines Mannes, der genug hat. Genug von Misserfolgen, genug von Pannen, genug von all den Dingen, die im Alltag nicht so laufen, wie er es sich wünscht und vorstellt. Als Ausweg aus dieser enttäuschenden Befindlichkeit erdenkt sich der Mann trotzig eine Gegenstrategie: er sucht bewusst den Misserfolg und plant seine Handlungen so, dass sie mit Sicherheit schief laufen werden. Aber… muss der Versuch, das Leben auf so absurde Art zu meistern, am Ende scheitern? Oder doch nicht?

Andorra ist ein schönes, friedliches und frommes Land. Seine Bewohner sind gemütliche Leute, sie haben außer den Schwarzen jenseits der Grenzen nichts zu befürchten. Andri ist ein Junge von „drüben“, der als jüdisches Pflegekind des Lehrers aufwächst und inzwischen zwanzigjährig seine Stiefschwester Barblin heiraten will. Doch der gutgläubige Andri hat in Andorra alles andere als ein leichtes Leben: Juden denken nur an Geld, so die Meinung der Dorfgemeinschaft, sie sind feige, haben kein Gefühl und verstehen keinen Spaß. Andri wird folglich um sein wahres Selbst ringen, ebenso wie um sein Glück mit Barblin. Als eines Tages eine fremde Frau Andorra besucht und ein Pflasterstein sie tödlich trifft, eskaliert die Situation im Land. „Andorra“, 1961 am Schauspielhaus Zürich uraufgeführt, gilt als Klassiker der Moderne. Max Frisch geht es in diesem Stück weniger um konkreten Antisemitismus als um die Wirkung von Vorurteilen und die Frage nach der Identität. Er veranschaulicht, wie sehr das Selbst sich durch sein Gegenüber erst konstituiert, wie abhängig eine gelungene Identität vom offenen Blick des Anderen ist.

Bozen, Kleinkunsttheater Carambolage, 17.02.11, 18.02.11, 20.30 Uhr

Bozen, Stadttheater, 19.02.11, 21.02.11-26.02.11, 20.00 Uhr, 20.02.11 und 27.02.11, 17.00 Uhr

Witzige und poetische Geschichten

– 38 –


Foto Federico Giammuso

INIZIATIVE DELLA FONDAZIONE CASSA DI RISPARMIO DI BOLZANO

Vago Svanendo John De Leo & Fabrizio Tarroni: Italienische Songs zwischen Rock und Jazz

Il giramondo

Der Sänger, Komponist und Musiker John De Leo, Jahrgang 1970, wird von vielen als „die interessanteste“ Stimme im italienischen Musikpanorama des letzten Jahrzehnts bezeichnet – von Jazz bis Rock.

Commedia di Aphra Behn

Zu seinen Bühnenpartnern zählen Rita Marcotulli, Stefano Bollani, Paolo Fresu, Furio Di Castri, Roberto Gatto, Franco Battiato, Enrico Rava, Carmen Consoli, Ivano Fossati, Antonello Salis, Gianluigi Trovesi, Fabrizio Bosso u.v.a. Als ehemaliges Mitglied der Gruppe Quintorigo nahm er zweimal am Festival von San Remo teil. Mit seiner CD „Vago Svanendo“ hat De Leo für Furore gesorgt und u.a. den Kritikerpreis der Zeitschrift „Musica & Dischi“ erhalten. Seine außergewöhnliche Stimme von zart bis hart wird in der Carambolage vom kongenialen Gitarristen Fabrizio Tarroni begleitet. Die beiden sind seit über 15 Jahren musikalisch verbunden und präsentieren eine Mischung aus Rock, Jazz, Drum’n’Bass, Soul und Scat.

Divertentissima commedia in costume: nella Napoli della metà del ‘600 la gente è in festa per via del Carnevale. Tutti sembrano godere di questo clima spensierato tranne due ragazze, destinate, loro malgrado, l’una a sposare un uomo molto vecchio che non ama e l’altra a chiudersi in convento. Ma la sorte sembra essere amica delle due donne e, tra duelli e tarantelle, imbrogli e mascherate le vite dei vari personaggi cambieranno per sempre... Bolzano, Teatro Cristallo, 20.02.11, ore 16.30

Bozen, Kleinkunsttheater Carambolage, 21.02.11, 21.00 Uhr

– 39 –


Foto Moritz Schell

FÖRDERINITIATIVEN DER STIFTUNG SÜDTIROLER SPARKASSE

Le Galline in Prima... e dopo! Uno show esilarante

Che sollievo vedere in scena tre attrici vere, che sentono il palco in modo così naturale e immediato, e che piacere una comicità che finalmente si libera dalla schiavitù dei tempi televisivi, del tormentone e del facile ammicco al pubblico. Come molti hanno osservato, dopo cinque minuti ci si sente “dentro lo spettacolo”,si condividono le chiacchiere stralunate di queste tre ragazze terribili e non si vede l’ora di sentire un’altra delle loro storie, come se fossero nostre amiche, le amiche che tutti vorrebbero avere. Del resto, le Galline non sono nate ieri…. Il trio „Le Galline“ – composto da Katia Beni, Sonia Grassi, Erina Maria Lo Presti ha una bellissima storia di teatro comico d’autore negli anni 90, durante i quali raggiungono una grande popolarità a livello nazionale. Il progetto di ricostituzione del trio, avviene dopo anni di impegno professionale speso individualmente tra teatro, televisione e cinema. Per chi le conosce già, sarà un’entusiasmante conferma; per chi non le ha mai viste, una splendida sorpresa…

Bolzano, Teatro Cristallo, 22.02.11, ore 21.00

– 40 –

Der goldene Drache von Roland Schimmelpfennig

Ein Schnellrestaurant, irgendwo in Europa. Fünf Asiaten in einer Küche, einer davon hat keine Aufenthaltsgenehmigung, aber Zahnschmerzen. Auf dem Balkon über dem Restaurant steht ein alter Mann mit einem großen Wunsch, den ihm niemand erfüllen kann, auch nicht die Enkelin. In der Nähe tut eine Grille alles für eine Ameise. Dem jungen Liebespaar in der Dachwohnung des Hauses passiert etwas, das auf keinen Fall passieren sollte. Eine Etage tiefer verlässt eine Frau ihren Mann. Der benachbarte Lebensmittelhändler entdeckt ein lukratives Nebengeschäft. Eine Stewardess stößt auf etwas in der Thai-Suppe, das dort nicht hineingehört. Und der Junge aus China findet auf einem anderen Weg in seine Heimat zurück, als er es sich gewünscht hat. Die Stücke von Roland Schimmelpfennig – zurzeit meistgespielter Gegenwartsdramatiker Deutschlands – richten in schneller Schnitttechnik ihren liebevollen Blick auf die Menschen und enthüllen Fantastisches, Grauenhaftes und Weltbewegendes im Alltäglichen. Ein Gastspiel des Wiener Burgtheaters. Ausgezeichnet mit dem Mülheimer Dramatikerpreis 2010. Bozen, Waltherhaus - Kulturhaus Walther von der Vogelweide, 23.02.11, 20.00 Uhr


Foto AzAis di Beardo

INIZIATIVE DELLA FONDAZIONE CASSA DI RISPARMIO DI BOLZANO

L’Avaro di Molière

Luigi De Filippo, grande protagonista del teatro napoletano di tradizione, ha deciso di affrontare questo “classico” di Molière, per festeggiare i suoi ottant’anni di vita e i sessanta di teatro. De Filippo festeggia quindi con una rilettura che trasporta l’azione scenica da Parigi alla Napoli del 1860 quando, con l’arrivo di Garibaldi vittorioso, nasceva l’Unità d’Italia. Un evento storico visto però con satira tutta napoletana: il suo Arpagone, è un uomo legato a un mondo e a privilegi ormai al tramonto, in tempi nuovi che porteranno all’Unità di una Nazione. Uno spettacolo piacevolissimo su qualità e difetti degli Italiani e che celebra, con ironia e divertimento, i 150 anni dell’unità d’Italia che ricorre nel 2011 Bolzano, Teatro Cristallo, 25.02.11, ore 21.00

Matthias Vieider Ein Abend voller Esprit und waghalsigem Dumdidldum! Im Februar 2010 hat er bei der 1. Ausgabe der Talentshow „Yes I can!“ in der Carambolage mitgemacht und das Publikum im Sturm erobert. Er könne sich gerne bei uns melden, wenn er mal ein abendfüllendes Programm beinander hätte, war sich das Carambolage-Team einig. Gesagt, getan! Und nach einem Jahr präsentiert der 20jährige Student aus Steinegg – nach einem erfolgreichen Auftritt bei Steinegg Live im Oktober 2010 – nun auch in der Carambolage sein erstes Programm: einen wuschligen Mix aus Texten, Musik, Kabarett und Performance. Er behandelt Alltägliches und Intellektuelles, Persönliches und Weltbewegendes, Fruchtiges und Tierisches, dichtet, dudelt und gurkt über die Liebe, Tauben, Bananen, Zitteraale, Franz und und... Am Klavier: Sabine Psenner Bozen, Kleinkunsttheater Carambolage, 28.02.11, 20.30 Uhr

– 41 –


3 021

24 1 07

Die Daten werden dem Kulturportal Südtirol (kultur.bz.it) entnommen. Der Herausgeber übernimmt keine Haftung für etwaige Änderungen oder Fehlmeldungen betreffend Termine oder Veranstaltungen. I dati vengono tratti dal portale cultura in Alto Adige (cultura.bz.it). L’editore non si assume alcuna responsabilità in merito ad eventuali modifiche o comunicazioni errate riguardanti date e/o manifestazioni.

– 42 –


31 16

28 15 OVERVIEW

Ausstellungen / Mostre

– 43 –


AUSSTELLUNGEN / MOSTRE Bozen / Bolzano

Bozen / Bolzano, Arge Kunst - Galerie Museum / Arge Kunst Galleria Museum, Museumstr. 29 / Via Museo 29 Zachary Formwalt / Chto delat? 0471 971601 www.argekunst.it 04.02.2011, 19.00 (Vernissage), 05.02.2011 - 02.04.2011, 10.0013.00, 15.00-19.00 (DI/MA-FR/VE), 10.00-13.00 (SA/SA)

Bozen / Bolzano, Galerie Goethe / Galleria Goethe, Mustergasse 1 / Via della Mostra 1 Lois Anvidalfarei 0471 975461 www.galleriagoethe.it 24.01.2011 - 22.02.2011, 10.00-12.30, 15.30-19.30 (MO/LUFR/VE), 10.00-12.30 (SA/SA)

– 44 –

Bozen / Bolzano, Galerie Goethe / Galleria Goethe Mustergasse 1 / Via della Mostra 1 Margareth Dorigatti: 2 Seen / 2 laghi 0471 975461 www.galleriagoethe.it 25.02.2011, 18.00 (Vernissage), 26.02.2011 - 22.03.2011, 10.0012.30, 15.30-19.30 (MO/LU-FR/ VE), 10.00-12.30 (SA/SA)

Bozen / Bolzano, Galerie Prisma / Galleria Prisma, Weggensteinstr. 12 / Via Weggenstein 12 Handgedacht Der intelligente Griff des Hans Peter Zangerl 0471 977037 www.kuenstlerbund.org 15.01.2011 - 05.02.2011, 10.0012.30, 16.00-19.00 (DI/MA-SA/SA)

Bozen / Bolzano, Galerie Prisma / Galleria Prisma, Weggensteinstr. 12 / Via Weggenstein 12 Barbara Tavella 0471 977037 www.kuenstlerbund.org 11.02.2011, 19.00 (Vernissage), 12.02.2011 - 05.03.2011, 10.0012.30, 16.00-19.00 (DI/MA-SA/SA)

Bozen / Bolzano, Galerie fotoforum / Galleria foto-forum Maria-Delago-Platz 6 / piazza Maria Delago 6 Fotografie aus Litauen / Fotografie dalla Lituania 0471 982159 www.foto-forum.it 19.01.2011 - 19.02.2011, 10.0012.00, 15.00-19.00 (DI/MA-FR/VE), 10.00-12.30 (SA/SA)


Foto ©Lupe

Bozen / Bolzano, Muflone Rosa 22 Rauschertorgasse 22 / via della Rogga 22 Istanbul: In Bilder / In fotografia Fotografien von Massimiliano Costantino / Fotografie di Massimiliano Costantino 0471 300867 19.01.2011 - 26.02.2011, 08.3014.30, 18.00-22.00 (MO/LU-SA/SA)

Bozen / Bolzano, Museion Dantestr. 6 / Via Dante 6 -2+3. Stefano Arienti Massimo Bartolini.Die Sammlung Museion. / -2+3. Stefano Arienti Massimo Bartolini: la Collezione di Museion 0471 223431 www.museion.it 31.10.2010 - 16.10.2011, 10.00-18.00 (DI/MA-SO/DO), jeden Donnerstag: 17.00-22.00 freier Eintritt

Bozen / Bolzano, Museion Dantestr. 6 / Via Dante 6 Valie Export Performance und Filmkunst. / Performance e Videoarte. 0471 223431 www.museion.it 18.02.2011 - 01.05.2011, 10.00-18.00 (DI/MA-SO/DO), jeden Donnerstag: 17.00-22.00 freier Eintritt

Bozen / Bolzano, Naturmuseum Südtirol / Museo delle scenze naturali Bindergasse 1 / Via Bottai 1 Color. Farben der Natur / Color. I colori della natura 0471 412964 www.naturmuseum.it 19.10.2010 - 17.04.2011, 10.00-18.00 (DI/MA-SO/DO) Bozen / Bolzano, Naturmuseum Südtirol / Museo delle scenze naturali Bindergasse 1 / Via Bottai 1 Im Tal des Omo. Die Kunst des Körperschmucks im südlichen Äthiopien / Nella valle dell’Omo. La pittura corporea nell‘Etiopia meridionale. Fotografien von Hans Silvester / Fotografie di Hans Silverster 0471 412964 www.naturmuseum.it 16.11.2010 - 24.04.2011, 10.00-18.00 (DI/MA-SO/DO) Bozen / Bolzano, Praxis Dr. Peter Lentsch / Studio dott. Peter Lentsch Sparkassenstr. 8 / via Cassa di Risparmio 8 Egon Moroder Rusina: Cartoons 0471 974419 22.11.2010 - 20.04.2011, 09.00-16.00 (MO/LU-FR/VE)

Bozen / Bolzano, Waltherhaus - Kulturhaus Walther von der Vogelweide / Waltherhaus - Casa della Cultura Walther von der Vogelweide Schlernstr. 1 / Via Sciliar 1 Bücherwelten im Waltherhaus 2011 mit: Werkstätten, Lesungen, Hör-Bar, Büchertipps im Radio, Ratespiel SchülerInnen, Literaturkritik live. 0471 313800 www.kulturinstitut.org 26.01.2011 - 12.02.2011, 09.0012.00, 14.00-18.00 (MO/LU-SA/SA) Bozen / Bolzano, Waltherhaus - Kulturhaus Walther von der Vogelweide / Waltherhaus - Casa della Cultura Walther von der Vogelweide Schlernstr. 1 / Via Sciliar 1 Hör-Bar im Waltherhaus Über 150 Hörbücher für Kinder, Jugendliche und Erwachsene 0471 313800 www.kulturinstitut.org 26.01.2011 - 12.02.2011, 09.00-12.00, 14.00-18.00

Brixen / Bressanone Brixen / Bressanone, Krankenhaus Brixen, neuer Trakt / Ospedale di Bressanone, nuovo tratto Dantestr. 51 / Via Dante 51 Giancarlo Lamonaca 347 5853949 www.lamonaca.it 18.09.2010 - 15.07.2011

Bozen / Bolzano, Südtiroler Archäologiemuseum / Museo Archeologico Museumstr. 43 / Via Museo 43 Ötzi20 0471 320100 www.iceman.it 28.02.2011, 18.00 (Vernissage), 01.03.2011-15.01.2012, 10.00-18.00 (DI/MA-SO/DO)

– 45 –


AUSSTELLUNGEN / MOSTRE Bruneck / Brunico, Buchladen am Rienztor / Libreria al Rienztor Groß-Gerau-Promenade 12 / Passaggio Gross Gerau 12 Steine / Peres / Sassi Fotografien von Norbert Scantamburlo / Fotografie di Norbert Scantamburlo 28.01.2011 - 05.03.2011, 09.0012.00, 15.00-19.00 (MO/LU-FR/ VE), 09.00-12.00 (SA/SA)

Meran / Merano

Meran / Merano, Autohaus Ford Reschen Garage / Autohaus Ford Garage Resia, Luis-Zuegg-Str. 28 / Via Luis Zuegg 28 Martha Videsott 0473 221020 15.01.2011 - 12.02.2011, 09.0012.00, 14.00-18.30 (MO/LU-SA/SA)

– 46 –

Meran / Merano, White Art Gallery Freiheitsstraße (Putz Galerie) 156 / Corso Libertà (Galleria Putz) 156 Inbusta l’arte 345 1160948 www.whiteartgallery.eu 22.01.2011 - 02.02.2011, 15.30-20.00 (DI/MA-FR/VE), 10.00-13.00 (SA/SA), (SO/DO + MO/LU nach Vereinbarung / su appuntamento)

Foto Charles Duprat

Bruneck / Brunico

Meran / Merano, Frauenmuseum Evelyn Ortner / Museo della Donna Evelyn Ortner Lauben 68 / Portici 68 Von Bräuten, Hexen, Kübelemajen... 0473 231216 28.01.2011 - 08.03.2011, 10.00-17.00 (MO/LU-FR/VE), 10.00-12.30 (SA/SA)

Meran / Merano, Kunst Meran im Haus der Sparkasse / Merano arte edificio Cassa di Risparmio Lauben 163 / Portici 163 Tony Cragg – In 4D Etwas Festes aus dem Ströhmenden / Dal fluire alla stabilità 0473 212643 www.kunstmeranoarte.org 13.02.2011 - 29.05.2011, 10.0018.00 (DI/MA-SO/DO), (17.02.11, 20.00 Abendführung und Künstlergespräch / Visita guidata serale e discussione sull‘arte)

Meran / Merano, White Art Gallery Freiheitsstraße (Putz Galerie) 156 / Corso Libertà (Galleria Putz) 156 Chez Nous, Die Kunst geht auf Reisen / Chez Nous, L’arte si mette in viaggio 345 1160948 www.whiteartgallery.eu 05.02.2011, 17.30-20.00, 08.02.2011 - 05.03.2011, 15.30-20.00 (DI/MA-FR/VE), 10.00-13.00 (SA/SA), (SO/DO + MO/LU nach Vereinbarung / su appuntamento)


Andere Ortschaften / Altre località Burgeis / Burgusio, Museum Kloster Marienberg, Museo dell’Abbazia di Monte Maria Karl Plattner: Jugendsünden 0473 843980 www.marienberg.it 21.01.11-20.03.11, 13.00-16.00 (MO/LU-SA/SA)

Innichen / San Candido, Kunstraum Café Mitterhofer, Peter-Paul-RainerStr. 4 / Via Rainer 4 Sepp Hackhofer: Stille Landschaften 0474 913259 24.01.2011 - 11.03.2011, 08.00-20.00 (MO/LU-SA/SA) Kaltern / Caldaro, Galerie Hochparterre Salotto / Galleria Hochparterre Salotto Marktplatz 7 / Piazza Principale 7 Was macht Menschen glücklich 04.02.2011, 20.00-21.00 (Vernissage), 05.02.2011-06.02.2011, 14.00-18.00

Ridnaun / Ridanna, Biathlon Park Maiern / Masseria Sevenfusionarts Unterbewusste Realität einer verzerrten Wirklichkeit 349 5391577 www.sevenfusionarts.com 20.02.2011 - 27.02.2011

St. Ulrich / Ortisei, Galleria Ghetta Reziastr. 59 / Via Rezia 59 Medhat Shafik: Samarcanda 0471 796557 335 8 174140 www.galleriaghetta.com 11.02.11 - 12.03.11 (MO/LU-SA/ SA), 9.00-12.00, 15.00-19.00 (oder auf Anfrage / o su appuntamento)

Waidbruck / Ponte Gardena, Erlacher Innenausbau / Falegnameria Erlacher Brennerstr. 4 / Via Brennero 4 Lothar Dellago: Die letzten 10 Jahre / Gli ultimi 10 anni 0471 654219 www.lothardellago.blogspot.com 24.01.2011 - 31.05.2011, 09.0012.00, 14.00-18.00 (MO/LU-FR/VE)

Neumarkt / Egna, Kunstgalerie BZG / Galleria d‘arte CC Laubengasse 26 / Via Portici 26 Markus Moling 12.02.2011, 20.00 (Vernissage), 15.02.2011 - 26.02.2011, 10.0012.00, 16.30-18.30 (DI/MA-SA/SA)

– 47 –


INTERVIEW

Der Sanftmütige Franz Haller, Südtiroler Kickboxing-Legende, über sein Leben, seinen Sport und die Ethik.

Herr Haller, wie oft haben Sie mit einem blauen Auge einen Sieg errungen, wie viele Knochenbrüche hat sie ihre Karriere gekostet? Franz Haller: Ein blaues Auge kann man sich auch beim Training holen, aber wenn man diesen Sport agonistisch treibt, ist er schon äußerst hart. Klassische Verletzungen sind Schnittwunden oberhalb der Augenbrauen, ich habe mir die Nase und ein Bein gebrochen, die Netzhaut musste ich operieren lassen, und ich trage eine Hüftprothese. Ich war extrem, doch darauf bin ich nicht stolz. Ich sage deshalb immer, dass ich nicht als Beispiel für andere dienen kann. Es war meine persönliche Entscheidung, mit der ich niemandem geschadet habe außer vielleicht mir selbst. Ich habe aber alles gut weggesteckt, nach außen merkt man mir nichts an. Warum die Faszination für den Kampfsport? Ich bin als 14-jähriger auf Karate gestoßen, das aber nicht auf full-contact ausgerichtet war: es hat die Tradition gelehrt, die Kunst mit dem Körper umzugehen, auch die Zen-Philosophie. Mir hat das nicht gereicht. Ich wollte die volle Herausforderung, es musste echt, konkret, realistisch sein. So habe ich es mit dem Boxen versucht. Es war die Zeit des amerikanischen Kickboxing. Das war mein Weg, nicht Karate, wo wir „herumspielten“, das hatte für mich keinen Sinn. Heute als reifer Mann würde ich den Sinn darin schon sehen, aber als junger Mann fühlt man sich vielleicht in Sturm- und Drang-Jahren und kann sich mit einer Sache, in der es nicht um alles geht, nicht zufrieden geben.

– 48 –

Für den Zuschauer sieht Kickboxing und Boxen generell recht brutal aus! Es kann brutal erscheinen: Wie kann man sich so schlagen! Das ist schon richtig: die Leute schlagen sich zwar, aber der Respekt, den sie voreinander haben, der ist gewaltig. Das findet man in keinem anderen Sport. Ihre ersten großen Erfolge? Mit 19 wurde ich Mittelgewicht-Amateurweltmeister in Tampa (USA). Ich hatte vorher die Italienmeisterschaft gewonnen. Da kommt einer von den Bergen runter und gewinnt! Das war selbst für die Insider überraschend. Nach ihren ersten Erfolgen haben Sie sich zum Meditieren zurückgezogen. Das klingt eher nach Mönch als nach Boxer! Ich hatte mich als Unternehmer versucht, ich wollte ein großes Kampfsport-Zentrum aufbauen, hatte aber Pech, das Zentrum ist einem Brand zum Opfer gefallen, ich stand plötzlich mit Schulden da und wusste nicht, wie ich das in den Griff bekommen könnte. So habe ich mich auf die Mendel zurückgezogen, um alles zu verarbeiten. Ich habe diese Zeit gebraucht, um als Mensch zu reifen, ich war aber sportlich nie inaktiv. Die Philosophie ist meine wahre Leidenschaft geblieben. Was ist beim Kickboxing entscheidend: Schnelligkeit, Taktik, Kraft – oder alles in einer guten Kombination? Auch wenn es brutal klingt: Bei Ringsportarten geht es nur um das Resultat, es zählen schluss-


INTERVIEW

endlich nur die Schlagkraft, die Wirkungstreffer. Ich könnte es auch beschönigen, aber es wäre nicht die Wahrheit. Wenn jemand in den Ring steigt, ist er sich bewusst, dass er sich mit den anderen Körper gegen Körper misst. Der Geist, die Entschlossenheit ist schon wichtig, aber letztendlich geht es darum, dem anderen so viel Schaden zuzufügen wie möglich. Je härter man schlägt, umso besser ist es. Auf ihrer Homepage steht: „La vera sfida dell’uomo – da sempre – è l’etica“? Wie kann man so einen Sport mit der Ethik verbinden? Man stößt an die Grenzen, und genau deswegen erfährt man, wie wichtig die Ethik ist. Sie ist der Ausgangspunkt des Menschseins überhaupt. Ich möchte hier mit einem Vorurteil aufräumen: Ich bin nicht gewalttätig. Unsere Sportart zeigt Gewalt, doch darf man dabei nie gemein oder hinterhältig sein, sondern muss die Regeln einhalten und fair sein. Anstand ist sehr wichtig. Ein Thai-Box- oder Kickboxing-Lehrer, der ein Rüpel ist, ein halber Schläger, hat nichts verstanden. Es ist für mich wichtig, dass die Leute diese Sportart mit ethischen Prinzipien verbinden. Aber kann man Jugendlichen so eine Sportart anraten? Ja, weil es eine Lebensschule ist, die auch an Hochschulen in England oder Japan weit verbreitet ist: es wird Respekt gelehrt. Man lernt, die Regeln einzuhalten, denn sonst wird es rohe Gewalt. Jemand muss wissen, dass er sich auf das Gegenüber verlassen kann, dass er Respekt

haben muss, dass er sich nie überlegen fühlen darf. Wir unterstützen auch Projekte gegen das Rabaukentum, den „bullismo“. Viele KickboxingSchulen übernehmen gewalttätige Jugendliche und bringen ihnen Regeln bei: Gewalt ist unfair und schlecht, wenn du stark sein willst, dann beweis es auf legale Art. Ich schicke dich in den Ring, da kannst du dich austoben, aber mit Regeln. Boxen wird oft auch für Therapien gewählt, wenn jemand mit seinen Aggressionen nicht fertig wird. Lass einen eine halbe Stunde auf den Sack schlagen, dann geht er beruhigt weg. Und der Grund fürs Aufhören? Eine Familie, die hofft, dass der Franz heil nach Hause kommt? Aufhören musste ich aus körperlichen Gründen. Den letzten Kampf habe ich mit 41 Jahren gemacht – auch darauf bin ich nicht stolz! Ein alter Mann kann nicht in den Ring steigen, mit 41 ist man dafür bereits extrem alt. Was macht Franz Haller, wenn er provoziert oder bedroht wird? Ich bin ein sanftmütiger Mensch, ich suche nicht den Streit. Wenn man mich beleidigen oder bedrohen würde, würde ich einfach weggehen, auch wenn man mich einen „Feigling“ nennen würde. Ich habe es nicht nötig, mich zu beweisen. Interview: Mateo Taibon

– 49 –


3 021

24 1 07

Die Daten werden dem Kulturportal Südtirol (kultur.bz.it) entnommen. Der Herausgeber übernimmt keine Haftung für etwaige Änderungen oder Fehlmeldungen betreffend Termine oder Veranstaltungen. I dati vengono tratti dal portale cultura in Alto Adige (cultura.bz.it). L’editore non si assume alcuna responsabilità in merito ad eventuali modifiche o comunicazioni errate riguardanti date e/o manifestazioni.

– 50 –


31 16

28 15 DAILY MEMO

Musik / Musica Theater / Teatro Film Literatur / Letteratura Vorträge / Conferenze Tanz / Danza Kinder / Bambini Sonstiges / Altro

– 51 –


01.02. DI/MA

Meran / Merano, Theater in der Altstadt, Freiheitsstr. 27 / Corso Libertà 27 Zirkus Sardam von Daniil Charms 0473 211623 www.tida.it 20.30

Musik / Musica

Film / Cinema

© Federico Riva

Bozen / Bolzano, Konzerthaus Haydn / Auditorium Haydn Dantestr. 15 / Via Dante 15 Konzert Haydn Orchester / Concerto Orchestra Haydn Georg Friedrich Händel, Johann Sebastian Bach Leitung / Direzione: Ottavio Dantone 0471 975031 www.haydn.it 20.30

Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 S.P.A. solo per amore con Loretta Goggi 389 3040501 20.30

Theater / Teatro Bozen / Bolzano, Stadttheater, Studio / Teatro Comunale, Studio Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 Altri Percorsi / Giovani: Il venditore di sigari di Amos Kamil 20.30-22.00 Meran / Merano, Theater Puccini / Teatro Puccini, Theaterplatz 2 / Piazza Teatro 2 Avevo un bel pallone rosso di Angela Dematté 20.30-22.00

– 52 –

Bruneck / Brunico, Odeon Cinecenter, Waldheimweg 1 / Via Villa del Bosco 1 Che bella giornata Anno 2011 Origine Italia Genere commedia 17.30, 20.30 Meran / Merano, Bürgersaal / Sala Civica, Otto-Huber-Str. 8 / Via Otto Huber 8 Goethe! in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: D, 99 min Regie / regia: Philipp Stölzl 0471 059090 www.filmclub.it 20.30

Vorträge / Conferenze Bozen / Bolzano, Upad Florenzstr. 51 / Via Firenze 51 Appuntamento con l’attualità con il giornalista Paolo Campostrini 0471 921023 www.upad.it 15.30-17.00

02.02. MI/ME Theater / Teatro Brixen / Bressanone, Forum Brixen / Forum Bressanone Romstr. 9 / Via Roma 9 Avevo un bel pallone rosso di Angela Dematté 20.30-22.00

Literatur / Letteratura Bozen / Bolzano, Waltherhaus - Kulturhaus Walther von der Vogelweide / Waltherhaus - Casa della Cultura Walther von der Vogelweide Schlernstr. 1 / Via Sciliar 1 Literaturkritik live: Was macht ein Buch zum guten Buch? mit den Literaturkritikern Daniela Strigl und Klaus Nüchtern 0471 313800 www.kulturinstitut.org 20.00 (Oberes Foyer)

Bruneck / Brunico, Stadttheater / Teatro Comunale Dantestr. 21 / Via Dante 21 Der Kontrabass von Patrick Süskind 0474 412102 www.stadttheater.eu 20.00 Meran / Merano, Theater in der Altstadt, Freiheitsstr. 27 / Corso Libertà 27 Zirkus Sardam von Daniil Charms 0473 211623 www.tida.it 20.30


Rodeneck / Rodengo, Vereinshaus Konrad von Rodank / Casa delle associazioni Konrad von Rodank Hilfe, leih mir dei Frau Schwank von Eduard Zeineke Bühne: Volksbühne Rodeneck 0472 454276 20.15

Film / Cinema Bozen / Bolzano, Upad Florenzstr. 51 / Via Firenze 51 Pomeriggio di antropologia e storia – video documentario 0471 921023 www.upad.it 15.30-17.00 Neumarkt / Egna, Ballhaus Lauben 58 / Portici 58 Crazy Heart in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: USA, 112 min Regie / regia: Scott Cooper 0471 059090 www.filmclub.it 20.00

Literatur / Letteratura

Leifers / Laives, Bibliothek Don Bosco / Biblioteca Don Bosco Kennedy Str. 94 / Via Kennedy 94 Paolo Crazy Carnevale e Daniele Barina presentano “Macahity” 0473 210650 www.alphabeta.it 20.30

Rodeneck / Rodengo, Vereinshaus Konrad von Rodank / Casa delle associazioni Konrad von Rodank Hilfe, leih mir dei Frau Schwank von Eduard Zeineke Bühne: Volksbühne Rodeneck 0472 454276 20.15

Film / Cinema

03.02. DO/GI Musik / Musica St. Christina / Santa Cristina Valgardena, Pfarrkirche / Chiesa parrocchiale Bozen Brass Quintett www.jmgconcert.it 20.30-22.30

Theater / Teatro Bozen / Bolzano, Waltherhaus - Kulturhaus Walther von der Vogelweide / Waltherhaus - Casa della Cultura Walther von der Vogelweide Schlernstr. 1 / Via Sciliar 1 Herbert Rosendorfer liest: Letzte Mahlzeiten. Die Aufzeichnungen des königlich bayrischen Henkers Bartholomäus Ratzenhammer 0471 313800 www.kulturinstitut.org 20.00 (Oberes Foyer)

Meran / Merano, Theater in der Altstadt, Freiheitsstr. 27 / Corso Libertà 27 Zirkus Sardam von Daniil Charms 0473 211623 www.tida.it 20.30

Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 Donne informate sui fatti di Carlo Fruttero 20.30-22.00

Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d Die lange Nacht des Hörbuchs: Marokko von Joscha Remus in dt. Sprache / in lingua tedesca 0471 059090 www.filmclub.it 19.00-20.15 Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d Die lange Nacht des Hörbuchs: Tief in Bayern von R.W.B. McCormack 0471 059090 www.filmclub.it 20.30-21.45

Bruneck / Brunico, Stadttheater / Teatro Comunale Dantestr. 21 / Via Dante 21 Der Kontrabass von Patrick Süskind 0474 412102 www.stadttheater.eu 20.00

01. - 02. - 03. FEBRUAR/FEBBRAIO 2011

– 53 –


Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d Die lange Nacht des Hörbuchs: Es geht noch ein Zug von der Gare du Nord – Hörspiel nach Fred Vargas 0471 059090 www.filmclub.it 22.00

Bruneck / Brunico, Kolpinghaus Dietenheimerstr. 2 / Via Teodone 2 Crazy Heart in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: USA, 112 min Regie / regia: Scott Cooper 0471 059090 www.filmclub.it 20.00

Kinder / Bambini Bozen / Bolzano, Theater im Hof / Teatro Cortile Obstplatz 37 / Piazza delle Erbe 37 Jeda der Schneemann / Jeda il pupazzo di neve 0471 980756 www.theaterimhof.it 17.00-18.00

Theater / Teatro

04.02. FR/VE Musik / Musica Bozen / Bolzano, Parkhotel Laurin Laurinstr. 4 / Via Laurin 4 „...All that Jazz!“ presents – Tizian Jost Vibes 4et (D) German Jazz Wave 0471 311570 www.laurin.it 21.30

Brixen / Bressanone, Forum Brixen / Forum Bressanone Romstr. 9 / Via Roma 9 Martina Filjak Klavierkonzert / Concerto di pianoforte 20.00-22.00 Bruneck / Brunico, UFO - Jugend und Kulturzentrum, Josef-FerrariStr. 20 / Via Josef Ferrari 20 Concert_groove Café / Chili con Carne Red Hot Chili Peppers Cover Band live on stage 0474 555770 www.ufobruneck.it 20.00 Naturns / Naturno, JuZe Naturns St.-Zeno-Straße / Via S. Zeno 20 Rude Roots Night 0473 673297 20.00-01.00

– 54 –

Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 Donne informate sui fatti di Carlo Fruttero 20.30-22.00 Bruneck / Brunico, Stadttheater / Teatro Comunale Dantestr. 21 / Via Dante 21 Der Kontrabass von Patrick Süskind 0474 412102 www.stadttheater.eu 20.00 Meran / Merano, Theater in der Altstadt, Freiheitsstr. 27 / Corso Libertà 27 Zirkus Sardam von Daniil Charms 0473 211623 www.tida.it 20.30 Albeins / Albes, Saal der Dorfgemeinschaft Der Onkel aus Texas Schwank von Norbert Größ Bühne: Salbei Bühne 345 3239710 20.00

Leifers / Laives, Teatro dei filodrammatici Gino Coseri Durchgang Schule / Passaggio scolastico (ex Aula Magna) El Condominio di David Conati 0471 952650 www.teatrofilolaives.it 20.45-23.00


Mauls / Mules, Haus der Dorfgemeinschaft / Casa della comunità Wenn ich sie wär, Herr Doktor Lustspiel von Hans Gnant Bühne: Dorfbühne Mauls 0472 111116 20.00 Oberrasen / Rasun di Sopra, Kulturhaus / Casa culturale Der Tyrann Lustspiel von Bernd Gombold Bühne: Volksbühne Rasen 345 1536374 20.00 St. Jakob (Leifers) / San Giacomo (Laives), Neues Theater / Nuovo Teatro Hilberhofstr. 5 / Via Maso Hilber 5 Avevo un bel pallone rosso di Angela Demattè 0471 411230 20.30

Film / Cinema Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d Comedian Harmonists in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: D, 105 min Regie / regia: Joseph Vilsamaier 0471 059090 www.filmclub.it 15.30 (Capitol 2) Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione So spielt das Leben USA 2010, Greg Berlanti, 114 Min. Mit Katherine Heigl, Josh Duhamel, Brynn Clagett, Josh Lucas, Christina Hendricks, Melissa McCarthy u.a. 0471 964945 www.filmtreff-kaltern.it 20.30

04. - 05. FEBRUAR/FEBBRAIO 2011

Sterzing / Vipiteno, Stadttheater / Teatro Comunale Goethe Platz 1 / Piazza Goethe 1 Crazy Heart in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: USA, 112 min Regie / regia: Scott Cooper 0471 059090 www.filmclub.it 20.30

Kinder / Bambini Bozen / Bolzano, Buchhandlung Giunti al Punto / Libreria Giunti al Punto, Goethestr. 25b / Via Goethe 25b Letture in libreria 0471 323514 Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d Die wilde Farm in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: F/D, 90 min Regie / regia: Frideric Goupil 0471 059090 www.filmclub.it 16.00 Bozen / Bolzano, Theater im Hof / Teatro Cortile Obstplatz 37 / Piazza delle Erbe 37 Jeda der Schneemann / Jeda il pupazzo di neve 0471 980756 www.theaterimhof.it 17.00-18.00

Vorträge / Conferenze Bozen / Bolzano, Upad Florenzstr. 51 / Via Firenze 51 Dolomiti: patrimonio dell’umanità 0471 921023 www.upad.it 15.30-17.00

05.02. SA/SA Musik / Musica Bozen / Bolzano, Halle 28 Schlachthofstr. 28 / Via Macello 28 Manuel de la Mare Producer / Remixer / Dj Manuel de la Mare from 303 Lovers Italy www.pressureevents.com 23.00-04.00

Klausen / Chiusa, Knappensaal Ansitz Seebegg / Residenza Seebegg Saitenklang und mehr ... Konzert der HackbrettlehrerInnen mit Birgit Stolzenberg 0471 972156 www.musikschule.it 19.00 Toblach / Dobbiaco, Kulturzentrum Grand Hotel / Centro Culturale Grand Hotel Dobbiaco Dolomitenstr. 31 / Via Dolomiti 31 Martina Filjak Klavierkonzert / Concerto di pianoforte 0474 976151 www.grandhotel-toblach.com 20.00 (Spiegelsaal / Sala degli Specchi)

– 55 –


Theater / Teatro Bozen / Bolzano, Cristallo Theater / Teatro Cristallo, Dalmatienstr. 30 / Via Dalmazia 30 Mignolina e lo spirito del fiore 0471 202016 www.teatrocristallo.it 16.30-18.00 Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 Donne informate sui fatti di Carlo Fruttero 20.30-22.00 Bruneck / Brunico, Stadttheater / Teatro Comunale Dantestr. 21 / Via Dante 21 Der Kontrabass von Patrick Süskind 0474 412102 www.stadttheater.eu 20.00 Kastelbell-Tschars / CastelbelloCiardes, Josef Maschler Haus / Casa Josef Maschler Liebe über Schuld und Leid (Wo die Heimatwälder rauschten) Volksstück von Franz Rieder Bühne: Heimatbühne Kastelbell - Tschars 333 3298232 heimatbuehne-kastelbell-tschars.it 20.00 Schluderns / Sluderno, Kulturhaus / Casa Culturale Schulgasse 11 / Via della Scuola 11 Endlich reich (Funny Money) Komödie von Ray Cooney Bühne: Heimatbühne Schluderns 339 7600113 20.00

Film / Cinema Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione Goethe! D 2010, Philipp Stölzl, 99 Min. Mit Alexander Fehling, Miriam Stein, Moritz Bleibtreu, Volker Bruch, Burghart Klaußner, Henry Hübchen u.a.

– 56 –

0471 964945 www.filmtreff-kaltern.it 18.00 Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione So spielt das Leben USA 2010, Greg Berlanti, 114 Min. Mit Katherine Heigl, Josh Duhamel, Brynn Clagett, Josh Lucas, Christina Hendricks, Melissa McCarthy u.a. 0471 964945 www.filmtreff-kaltern.it 20.30 Schlanders / Silandro, Kulturhaus Karl Schönherr / Casa della cultura Karl Schönherr, Göflaner Str. 27b / Via Covelano 27b Meine Frau, unsere Kinder und ich Mit Robert de Niro, Ben Stiller, O.Wilson, Dustin Hoffmann, Barbra Streisand. 0473 732052 www.kulturhaus.it 19.30-21.10

Bozen / Bolzano, Theater im Hof / Teatro Cortile Obstplatz 37 / Piazza delle Erbe 37 Jeda der Schneemann / Jeda il pupazzo di neve 0471 980756 www.theaterimhof.it 17.00-18.00 Bozen / Bolzano, Theater Rainerum / Teatro Rainerum Carducci-Str. 7 / Via Carducci 7 Rapunzel. L’intreccio della torre 0471 972283 www.rainerum.it 16.00-18.00 Meran / Merano, Bürgersaal / Sala Civica, Otto-Huber-Str. 8 / Via Otto Huber 8 Der Bär ist los in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: D, 95 min Regie / regia: Dana Vávrová 0471 059090 www.filmclub.it 16.00

Vorträge / Conferenze Mais / Maia, Waldorfschule / Scuola Waldorf Schennastr. 47a / Via Scenna 47a Schule als Kunst – Kunst in der Schule / Scuola come arte – arte a scuola Referate und Arbeitsgruppen / Conferenze e gruppi di lavoro 0473 232366 www.waldorf-meran.it 14.00-17.00

Kinder / Bambini Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d Die wilde Farm in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: F/D, 90 min Regie / regia: Frideric Goupil 0471 059090 www.filmclub.it 16.00

06.02. SO/DO Theater / Teatro Bozen / Bolzano, Cristallo Theater / Teatro Cristallo, Dalmatienstr. 30 / Via Dalmazia 30 El condominio di David Conati 0471 202016 www.teatrocristallo.it 16.30-18.30 Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 Donne informate sui fatti di Carlo Fruttero 16.00


Bruneck / Brunico, Stadttheater / Teatro Comunale Dantestr. 21 / Via Dante 21 Der Kontrabass von Patrick Süskind 0474 412102 www.stadttheater.eu 18.00

Meran / Merano, Theater in der Altstadt, Freiheitsstr. 27 / Corso Libertà 27 Zirkus Sardam von Daniil Charms 0473 211623 www.tida.it 20.30 Albeins / Albes, Saal der Dorfgemeinschaft Der Onkel aus Texas Schwank von Norbert Größ 345 3239710 17.00 Kastelbell-Tschars / CastelbelloCiardes, Josef Maschler Haus / Casa Josef Maschler Liebe über Schuld und Leid (Wo die Heimatwälder rauschten) Volksstück von Franz Rieder 333 3298232 heimatbuehne-kastelbell-tschars.it 17.00 Mauls / Mules, Haus der Dorfgemeinschaft / Casa della comunità Wenn ich sie wär, Herr Doktor Lustspiel von Hans Gnant 0472 111116 18.00

05. - 06. FEBRUAR/FEBBRAIO 2011

Montan / Montagna, Vereinssaal Johann Fischer / Sala culturale Johann Fischer Der Onkel lässt es krachen Schwank von Josef Rauch Bühne: Volksbühne Montan 16.00, 20.00 Oberrasen / Rasun di Sopra, Kulturhaus / Casa culturale Der Tyrann Lustspiel von Bernd Gombold Bühne: Volksbühne Rasen 345 1536374 17.00 Rodeneck / Rodengo, Vereinshaus Konrad von Rodank / Casa delle associazioni Konrad von Rodank Hilfe, leih mir dei Frau Schwank von Eduard Zeineke Bühne: Volksbühne Rodeneck 0472 454276 16.00 Schluderns / Sluderno, Kulturhaus / Casa Culturale Schulgasse 11 / Via della Scuola 11 Endlich reich (Funny Money) Komödie von Ray Cooney Bühne: Heimatbühne Schluderns 339 7600113 17.00 Terlan / Terlano, Raiffeisensaal / Sala Cassa Rurale, Dr.-Weiser-Platz / Piazza Dott. Weiser Das damische Duo Schwank von Silvia Pomej Bühne: Maultaschbühne Terlan 340 2238042 maultaschbuehne-terlan.com 18.00

Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione Goethe! D 2010, Philipp Stölzl, 99 Min. Mit Alexander Fehling, Miriam Stein, Moritz Bleibtreu u.a. 0471 964945 www.filmtreff-kaltern.it 20.30 Schlanders / Silandro, Kulturhaus Karl Schönherr / Casa della cultura Karl Schönherr, Göflaner Str. 27b / Via Covelano 27b Meine Frau, unsere Kinder und ich mit Robert de Niro, Ben Stiller, O.Wilson, Dustin Hoffmann, Barbra Streisand. 0473 732052 www.kulturhaus.it 20.30-22.10

Kinder / Bambini Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d Die wilde Farm in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: F/D, 90 min Regie / regia: Frideric Goupil 0471 059090 www.filmclub.it 16.00

Film / Cinema Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione So spielt das Leben USA 2010, Greg Berlanti, 114 Min. Mit Katherine Heigl, Josh Duhamel, Brynn Clagett, Josh Lucas, Christina Hendricks, Melissa McCarthy u.a. 0471 964945 www.filmtreff-kaltern.it 18.00

Bozen / Bolzano, Theater Rainerum / Teatro Rainerum Carducci-Str. 7 / Via Carducci 7 Rapunzel. L’intreccio della torre 0471 972283 www.rainerum.it 16.00-18.00

– 57 –


Vorträge / Conferenze

08.02. DI/MA

Musik / Musica

Film / Cinema

Bozen / Bolzano, Kleinkunsttheater Carambolage / Piccolo teatro Carambolage, Silbergasse 19 / Via Argentieri 19 Ben Allison Band (USA): Think Free 0471 981790 www.carambolage.org 21.00-23.00

Meran / Merano, Bürgersaal / Sala Civica, Otto-Huber-Str. 8 / Via Otto Huber 8 Crazy Heart in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: USA, 112 min Regie / regia: Scott Cooper 0471 059090 www.filmclub.it 20.30

Film / Cinema Brixen / Bressanone, Forum Brixen / Forum Bressanone Romstr. 9 / Via Roma 9 Crazy Heart in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: USA, 112 min Regie / regia: Scott Cooper 0471 059090 www.filmclub.it 20.30

Literatur / Letteratura Bozen / Bolzano, Bibliothek Claudia Augusta / Biblioteca Claudia Augusta Mendelstr. 5 / Via Mendola 5 Bisclavret Buchvorstellung / Presentazione del libro di Vittoria Delsere, Elena Maffioletti 0471 264444 www.bpi.claudiaugusta.it 18.00-19.30

– 58 –

Literatur / Letteratura

Bozen / Bolzano, Waltherhaus - Kulturhaus Walther von der Vogelweide / Waltherhaus - Casa della Cultura Walther von der Vogelweide Schlernstr. 1 / Via Sciliar 1 Turrini liest Turrini Lesung mit Peter Turrini und Silke Hassler 0471 313800 www.kulturinstitut.org 20.00 (Oberes Foyer)

Vorträge / Conferenze Aufhofen / Villa Santa Caterina, Bruneck, Alte Turnhalle, am Rathausplatz Südtirol: Magie der Vielfalt oder Global Village? Referent / Relatore: Roland Dellagiacoma (Landschaftsexperte / esperto paesaggista) 0472 836424 www.volkshochschule.it 19.00-22.00

Bozen / Bolzano, Upad Florenzstr. 51 / Via Firenze 51 150 anni dell’unità d’Italia: riflessioni storiche 0471 921023 www.upad.it 15.30-17.00

09.02. MI/ME Musik / Musica Bozen / Bolzano, Upad Florenzstr. 51 / Via Firenze 51 Incontro con la musica dal vivo. Canzoni romantiche del passato 0471 921023 www.upad.it 15.30-17.30

Theater / Teatro

Foto Herbert Neubauer

07.02. MO/LU

Bozen / Bolzano, Waltherhaus - Kulturhaus Walther von der Vogelweide / Waltherhaus - Casa della Cultura Walther von der Vogelweide Schlernstr. 1 / Via Sciliar 1 Jedem das Seine von Silke Hassler und Peter Turrini. Ein Gastspiel des Theaters in der Josefstadt, Wien 0471 313800 www.kulturinstitut.org 20.00-21.30


Albeins / Albes, Saal der Dorfgemeinschaft Der Onkel aus Texas Schwank von Norbert Größ Bühne: Salbei Bühne 345 3239710 20.00 Oberrasen / Rasun di Sopra, Kulturhaus / Casa culturale Der Tyrann Lustspiel von Bernd Gombold Bühne: Volksbühne Rasen 345 1536374 20.00

Neumarkt / Egna, Ballhaus Lauben 58 / Portici 58 Am Anfang war das Licht in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: A, 90 min Regie / regia: P.A. Straubinger 0471 059090 www.filmclub.it 20.00

Literatur / Letteratura

Terlan / Terlano, Raiffeisensaal / Sala Cassa Rurale, Dr.-Weiser-Platz / Piazza Dott. Weiser Das damische Duo Schwank von Silvia Pomej Bühne: Maultaschbühne Terlan 340 2238042 maultaschbuehne-terlan.com 20.00

St. Ulrich / Ortisei, Bibliothek San Durich / Biblioteca San Durich Plaza San Durich 9 Wie Mann und Frau zueinander fanden... Ein musikalischer Märchenabend für Erwachsene Lesung mit / Lettura con Leni Leitgeb 0471 797814 www.biblio.bz 20.30-21.45

Film / Cinema

Vorträge / Conferenze

Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d Der Himmel über Berlin in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: D/F, 130 min Regie / regia: Wim Wenders 0471 059090 www.filmclub.it 20.15 (Club 3)

Bozen / Bolzano, Upad Florenzstr. 51 / Via Firenze 51 Il perché dei perché a cura di Beppe Mora e Paolo Barchetti 0471 921023 www.upad.it 09.00-11.30

Bruneck / Brunico, UFO - Jugend und Kulturzentrum, Josef-FerrariStr. 20 / Via Josef Ferrari 20 China Blue präsentiert von Operation Daywork / Operation Daywork Regie: Micha X. Peled / Regia: Micha X. Peled 0474 555770 www.ufobruneck.it 20.30

10.02. DO/GI Musik / Musica Bozen / Bolzano, Kleinkunsttheater Carambolage / Piccolo teatro Carambolage, Silbergasse 19 / Via Argentieri 19 Ass-Dur (D): 1. Satz - Pesto 0471 981790 www.carambolage.org 20.30-22.30

07. - 08. - 09. - 10. FEBRUAR/FEBBRAIO 2011

Brixen / Bressanone, Time Out Dantestraße 34 / Via Dante 34 Rock’n Metal Night Vol. 7 www.finalcollapse.it 21.00-02.00 Terlan / Terlano, Musikschule Terlan / Istituto musicale, Hauptstr. 3 / Via Principale 3 Maturakonzerte Humanistischen Gymnasiums „Walther v. d. Vogelweide“ 5.D 20.00-22.00

Theater / Teatro

Brixen / Bressanone, Gruppe Dekadenz - Anreiterkeller Obere Schutzengelgasse 3 / Via Alta Angelo Custode 3 Lobis in The Air! von Lukas Lobis 0472 836393 www.dekadenz.it 20.30 Meran / Merano, Stadttheater / Teatro Comunale Theaterplatz 2 / Piazza Teatro 2 Jedem das Seine von Silke Hassler und Peter Turrini. Ein Gastspiel des Theaters in der Josefstadt, Wien 0471 313800 www.kulturinstitut.org 20.00-21.30 Mauls / Mules, Haus der Dorfgemeinschaft / Casa della comunità Wenn ich sie wär, Herr Doktor Lustspiel von Hans Gnant Bühne: Dorfbühne Mauls 0472 111116 20.00

– 59 –


Film / Cinema

Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d In weiter Ferne, so nah! in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: D, 146 min Regie / regia: Wim Wenders 0471 059090 www.filmclub.it 19.00 (Club 3) Bruneck / Brunico, Kolpinghaus Dietenheimerstr. 2 / Via Teodone 2 Am Anfang war das Licht in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: A, 90 min Regie / regia: P.A. Straubinger 0471 059090 www.filmclub.it 20.00

Literatur / Letteratura Bozen / Bolzano, Parkhotel Laurin Laurinstr. 4 / Via Laurin 4 von worten / an orten Prosa und Lyrik: Erika Wimmer und Ulrich Zieger Eine Autorenbegegnung mit südfranzösischem Flair 0471 977037 www.kuenstlerbund.org 20.00 (Damensalon) Neumarkt / Egna, Biblioteca Endidae, Franz Bonatti 2/1 Paolo Crazy Carnevale e Daniele Barina presentano Macahity il loro nuovo romanzo 0473 210650 www.alphabeta.it 18.30

– 60 –

Kinder / Bambini Bozen / Bolzano, Theater im Hof / Teatro Cortile, Obstplatz 37 / Piazza delle Erbe 37 Das Gespenst aus dem Koffer / Il fantasma del baule 0471 980756 www.theaterimhof.it 17.00-18.00

Tanz / Danza Bozen / Bolzano, Batzenhäusl / Ca’ de Bezzi, Andreas-Hofer-Str. 30 / Via Andreas Hofer 30 II Edizione del Tablao “Mira la Cara!” rassegna di spettacoli di flamenco dal vivo 0471 050950 www.batzen.it 21.30-23.00

11.02. FR/VE Musik / Musica Bozen / Bolzano, Parkhotel Laurin Laurinstr. 4 / Via Laurin 4 „...All that Jazz!“ presents – Andrea Pozza Trio (I/G/UK) European Jazz Wave 0471 311570 www.laurin.it 21.30

Bozen / Bolzano, Stadthalle / Palasport, Reschenstr. 39 / Via Resia 39 Lucio Dalla – Francesco De Gregori 0473 270256 www.showtime-ticket.com 20.30-22.30

Bruneck / Brunico, UFO - Jugend und Kulturzentrum, Josef-FerrariStr. 20 / Via Josef Ferrari 20 Sense Of Akasha, Ginga, Polar For The Masses Gorgeous Nights Vol 1 0474 555770 www.ufobruneck.it 20.00


Lana, Jugendzentrum Jux / Centro Giovani Jux, Kirchweg 3a / Via della Chiesa 3a Konzertreihe: Stromkeller: Reggae / Ska canteranno i vincitori del concorso Best Newcomer 2010/2011 Headliner www.jux.it 21.00-00.00

Theater / Teatro

Bozen / Bolzano, Cristallo Theater / Teatro Cristallo, Dalmatienstr. 30 / Via Dalmazia 30 Banda Osiris – Fuori Tempo con Giancarlo Macrì, Gianluigi Carlone, Roberto Carlone, Sandro Berti 334 6234909 21.00-23.00 Bozen / Bolzano, Kleinkunsttheater Carambolage / Piccolo teatro Carambolage, Silbergasse 19 / Via Argentieri 19 Ass-Dur (D): 1. Satz – Pesto Kombination aus Gesang, Konzert, Comedy und Zauberei. 0471 981790 www.carambolage.org 20.30-22.30 Brixen / Bressanone, Gruppe Dekadenz - Anreiterkeller Obere Schutzengelgasse 3 / Via Alta Angelo Custode 3 Lobis in The Air! Solokabarett von Lukas Lobis 0472 836393 www.dekadenz.it 20.30 Bruneck / Brunico, Vereinshaus Roststr. 9 / Via Rost 9 Hier sind sie richtig Komödie von Marc Camoletti Bühne: Georgi Bühne 345 7779413 20.00

10. - 11. FEBRUAR/FEBBRAIO 2011

Albeins / Albes, Saal der Dorfgemeinschaft Der Onkel aus Texas Schwank von Norbert Größ Bühne: Salbei Bühne 345 3239710 20.00 Oberrasen / Rasun di Sopra, Kulturhaus / Casa culturale Der Tyrann Lustspiel von Bernd Gombold Bühne: Volksbühne Rasen 345 1536374 20.00 Schluderns / Sluderno, Kulturhaus / Casa Culturale Schulgasse 11 / Via della Scuola 11 Endlich reich (Funny Money) Komödie von Ray Cooney Bühne: Heimatbühne Schluderns 339 7600113 20.00

Film / Cinema Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d Die Feuerzangenbowle in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: D, 94 min Regie / regia: Helmut Weiss 0471 059090 www.filmclub.it 15.30 (Club 3) Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d Unsere Ozeane in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: F/CH/E, 104 min Regie / regia: Jacques Perrin 0471 059090 www.filmclub.it 16.00

Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione Meine Frau, unsere Kinder und ich USA 2010, Paul Weitz, 95 Min. Mit Robert De Niro, Ben Stiller, Owen Wilson, Dustin Hoffmann, Barbra Streisand.u.a. 0471 964945 www.filmtreff-kaltern.it 20.30 Sterzing / Vipiteno, Stadttheater / Teatro Comunale Goethe Platz 1 / Piazza Goethe 1 Am Anfang war das Licht in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: A, 90 min Regie / regia: P.A. Straubinger 0471 059090 www.filmclub.it 20.30

Literatur / Letteratura Sterzing / Vipiteno, Stadtbibliothek / Biblioteca Civica Dantestr. 9 / Via Dante 9 Poesie lyrische Lesung mit Sepp Mall und Marianne Ilmer Ebnicher 0472 767235 www.vipiteno.eu 20.00-21.00

Tanz / Danza

Meran / Merano, Kursaal Freiheitsstr. 37 / Corso Libertà 37 Rhythm of the Dance irische Tanz-Sensation 0473 270256 www.showtime-ticket.com 20.30-22.30

– 61 –


Kinder / Bambini

Theater / Teatro

Bozen / Bolzano, Buchhandlung Giunti al Punto / Libreria Giunti al Punto, Goethestr. 25b / Via Goethe 25b Letture in libreria 0471 323514

Bozen / Bolzano, Kleinkunsttheater Carambolage / Piccolo teatro Carambolage, Silbergasse 19 / Via Argentieri 19 Ass-Dur (D): 1. Satz - Pesto 0471 981790 www.carambolage.org 20.30-22.30

Bozen / Bolzano, Theater im Hof / Teatro Cortile, Obstplatz 37 / Piazza delle Erbe 37 Das Gespenst aus dem Koffer / Il fantasma del baule www.theaterimhof.it 17.00-18.00

Vorträge / Conferenze

Brixen / Bressanone, Gruppe Dekadenz - Anreiterkeller Obere Schutzengelgasse 3 / Via Alta Angelo Custode 3 Lobis in The Air! 0472 836393 www.dekadenz.it 20.30

Bozen / Bolzano, Upad Florenzstr. 51 / Via Firenze 51 La musica nella Rivoluzione Francese 0471 921023 www.upad.it 15.30-17.00

Albeins / Albes, Saal der Dorfgemeinschaft Der Onkel aus Texas Schwank von Norbert Größ Bühne: Salbei Bühne 345 3239710 20.00

12.02. SA/SA Musik / Musica

Bozen / Bolzano, Konservatorium C. Monteverdi / Conservatorio C. Monteverdi, Dominikanerplatz 19 / Piazza Domenicani 19 Nicola Benedetti (Violine / violino), Alexei Grynyuk (Klavier / pianoforte) www.konzertverein.org 20.00-22.00

– 62 –

Mauls / Mules, Haus der Dorfgemeinschaft / Casa della comunità Wenn ich sie wär, Herr Doktor Lustspiel von Hans Gnant Bühne: Dorfbühne Mauls 0472 111116 20.00 Oberrasen / Rasun di Sopra, Kulturhaus / Casa culturale Der Tyrann Lustspiel von Bernd Gombold Bühne: Volksbühne Rasen 345 1536374 20.00 Platt / Plata, Turnhalle der Grundschule Nit wohr Lustspiel von Arno Boas Bühne: Plotterwind 20.00

Schluderns / Sluderno, Kulturhaus / Casa Culturale Schulgasse 11 / Via della Scuola 11 Endlich reich (Funny Money) Komödie von Ray Cooney Bühne: Heimatbühne Schluderns 339 7600113 20.00 Terlan / Terlano, Raiffeisensaal / Sala Cassa Rurale, Dr.-Weiser-Platz / Piazza Dott. Weiser Das damische Duo Schwank von Silvia Pomej Bühne: Maultaschbühne Terlan 340 2238042 maultaschbuehne-terlan.com 20.00

Film / Cinema Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d Unsere Ozeane in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: F/CH/E, 104 min Regie / regia: Jacques Perrin 0471 059090 www.filmclub.it 16.00 Bozen / Bolzano, Theater Rainerum / Teatro Rainerum, Carducci-Str. 7 / Via Carducci 7 Le cronache di Narnia: il viaggio del veliero Edmund e Lucy raggiungono Narnia e s’imbarcano sul veliero del principe Caspian; li segue, suo malgrado, il cugino Eustace, lamentoso e antipatico... 0471/972283 www.rainerum.it 16.00-18.00 Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione Uomini di Dio F 2010, Xavier Beauvois, 120 min. Con Jean-Marie Frin, Jacques Herlin, Philippe Laudenbach, Michael Lonsdale. In italiano 0471 964945 www.filmtreff-kaltern.it 18.00


Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione Meine Frau, unsere Kinder und ich Mit Robert De Niro, Ben Stiller, Owen Wilson, Dustin Hoffmann, Barbra Streisand.u.a. 0471 964945 www.filmtreff-kaltern.it 20.30

Schlanders / Silandro, Kulturhaus Karl Schönherr / Casa della cultura Karl Schönherr, Göflaner Str. 27b / Via Covelano 27b Der Auftragslover mit Vanessa Paradis, Romain Duris, J.Ferrier, F.Damiens, H. Noguerra u.a. 0473 732052 www.kulturhaus.it 19.30-21.20

Tanz / Danza Bozen / Bolzano, Stadthalle / Palasport Reschenstr. 39 / Via Resia 39 Rhythm of the Dance 0473 270256 www.showtime-ticket.com 20.30-22.30

Kinder / Bambini Bozen / Bolzano, Theater im Hof / Teatro Cortile, Obstplatz 37 / Piazza delle Erbe 37 Das Gespenst aus dem Koffer / Il fantasma del baule 0471 980756 www.theaterimhof.it 17.00-18.00

Meran / Merano, Bürgersaal / Sala Civica, Otto-Huber-Str. 8 / Via Otto Huber 8 Die wilde Farm in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: F/D, 90 min Regie / regia: Frideric Goupil 0471 059090 www.filmclub.it 16.00 Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione Die kleinen Bankräuber LV/A 2009, Armands Zvirbulis, 83 Min. Mit Gustavs Vilsons, Zane Leimane, Karl Markovics, Arturs Skrastins u.a. 0471 964945 www.filmtreff-kaltern.it 16.00

13.02. SO/DO Theater / Teatro

Oberrasen / Rasun di Sopra, Kulturhaus / Casa culturale Der Tyrann Lustspiel von Bernd Gombold Bühne: Volksbühne Rasen 345 1536374 17.00 Platt / Plata, Turnhalle der Grundschule Nit wohr Lustspiel von Arno Boas Bühne: Plotterwind 14.30 Schluderns / Sluderno, Kulturhaus / Casa Culturale Schulgasse 11 / Via della Scuola 11 Endlich reich (Funny Money) Komödie von Ray Cooney Bühne: Heimatbühne Schluderns 339 7600113 17.00 Terlan / Terlano, Raiffeisensaal / Sala Cassa Rurale, Dr.-Weiser-Platz / Piazza Dott. Weiser Das damische Duo Schwank von Silvia Pomej Bühne: Maultaschbühne Terlan 340 2238042 maultaschbuehne-terlan.com 18.00

Film / Cinema

Bozen / Bolzano, Cristallo Theater / Teatro Cristallo, Dalmatienstr. 30 / Via Dalmazia 30 Compagnia Arsenàl of Montreal in The Ark 334 6234909 www.circololacomune.it 21.00 Bruneck / Brunico, Vereinshaus Roststr. 9 / Via Rost 9 Hier sind sie richtig Komödie von Marc Camoletti Bühne: Georgi Bühne 345 7779413 17.00

11. - 12. - 13. FEBRUAR/FEBBRAIO 2011

Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d Unsere Ozeane in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: F/CH/E, 104 min Regie / regia: Jacques Perrin 0471 059090 www.filmclub.it 16.00 Bozen / Bolzano, Theater Rainerum / Teatro Rainerum, Carducci-Str. 7 / Via Carducci 7 Le cronache di Narnia: il viaggio del veliero 0471/972283 www.rainerum.it 16.00-18.00

– 63 –


Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione Meine Frau, unsere Kinder und ich USA 2010, Paul Weitz, 95 Min. Mit Robert De Niro, Ben Stiller, Owen Wilson, Dustin Hoffmann, Barbra Streisand.u.a. 0471 964945 www.filmtreff-kaltern.it 18.00 Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione Uomini di Dio F 2010, Xavier Beauvois, 120 min. Con Jean-Marie Frin, Jacques Herlin, Philippe Laudenbach, Michael Lonsdale. In italiano 0471 964945 www.filmtreff-kaltern.it 20.30 Schlanders / Silandro, Kulturhaus Karl Schönherr / Casa della cultura Karl Schönherr, Göflaner Str. 27b / Via Covelano 27b Der Auftragslover mit Vanessa Paradis, Romain Duris, J.Ferrier, F.Damiens, H. Noguerra u.a. 0473 732052 www.kulturhaus.it 20.30-22.20

Kinder / Bambini Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione Die kleinen Bankräuber LV/A 2009, Armands Zvirbulis, 83 Min. Mit Gustavs Vilsons, Zane Leimane, Karl Markovics, Arturs Skrastins u.a. 0471 964945 www.filmtreff-kaltern.it 16.00

– 64 –

14.02. MO/LU

15.02. DI/MA

Theater / Teatro

Musik / Musica

Bozen / Bolzano, Cristallo Theater / Teatro Cristallo, Dalmatienstr. 30 / Via Dalmazia 30 Compagnia Arsenàl of Montreal in The Ark 334 6234909 www.circololacomune.it www.artedelfarridere.it 21.00-23.00

Bozen / Bolzano, Cristallo Theater / Teatro Cristallo, Dalmatienstr. 30 / Via Dalmazia 30 Brigante se more Un concerto che propone la taranta nella versione affascinante del brigantaggio meridionale dell’età risorgimentale. 0471 202016 www.teatrocristallo.it 21.00-23.00

Film / Cinema Brixen / Bressanone, Forum Brixen / Forum Bressanone Romstr. 9 / Via Roma 9 Am Anfang war das Licht in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: A, 90 min Regie / regia: P.A. Straubinger 0471 059090 www.filmclub.it 20.30

Vorträge / Conferenze

Bozen / Bolzano, Parkhotel Laurin Laurinstr. 4 / Via Laurin 4 4. Kamingespräch: Wie entsteht Kultur / 4. dialogo al camino: Come nasce la cultura Egon Moroder Rusina im Gespräch mit Mateo Taibon / Egon Moroder Rusina in dialogo con Mateo Taibon 333 8802746 20.30-21.30

Bozen / Bolzano, Konzerthaus Haydn / Auditorium Haydn Dantestr. 15 / Via Dante 15 Konzert Haydn Orchester / Concerto Orchestra Haydn Werke von / opere di: Joseph Haydn, Angelo di Montegral, Antonín Dvorák Leitung / direzione: M.o Gustav Kuhn 0471 975031 www.haydn.it 20.30 Bruneck / Brunico, Pädagogisches Gymnasium / Liceo pedagogico Tschurtschenthaler Park / Parco Tschurtschenthaler Musical La Bohème Musical mit Geschichten und Songs aus Puccinis Oper, Jonathan Larsons Musical „Rent“ und Elton Johns „Aida“. Leitung: Stephen Lloyd, Toni Taschler, Karin Mairhofer 0474 555167 www.paedgymbruneck.info 20.00-23.00


Bruneck / Brunico, Ragenhaus / Casa Ragen, Paul-von-SternbachStr. 3 / Via Paul von Sternbach 3 Jerusalem Quartett 0471 313800 www.kulturinstitut.org 20.00

Theater / Teatro Bozen / Bolzano, Kleinkunsttheater Carambolage / Piccolo teatro Carambolage, Silbergasse 19 / Via Argentieri 19 Improtheater Carambolage Stegreiftheater pur! 0471 981790 www.carambolage.org 20.30-22.30

Film / Cinema Meran / Merano, Bürgersaal / Sala Civica, Otto-Huber-Str. 8 / Via Otto Huber 8 Am Anfang war das Licht in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: A, 90 min Regie / regia: P.A. Straubinger 0471 059090 www.filmclub.it 20.30

Vorträge / Conferenze Bozen / Bolzano, Upad Florenzstr. 51 / Via Firenze 51 Masaccio 0471 921023 www.upad.it 15.30-17.00

16.02. MI/ME Musik / Musica Bruneck / Brunico, Pädagogisches Gymnasium / Liceo pedagogico Tschurtschenthaler Park / Parco Tschurtschenthaler Musical La Bohème 0474 555167 www.paedgymbruneck.info 20.00-23.00

Brixen / Bressanone, Forum Brixen / Forum Bressanone Romstr. 9 / Via Roma 9 Alle sieben Wellen von Daniel Glattauer Ein Gastspiel des Theaters in der Josefstadt, Wien 0471 313800 www.kulturinstitut.org 20.00-22.00 Brixen / Bressanone, Gruppe Dekadenz - Anreiterkeller Obere Schutzengelgasse 3 / Via Alta Angelo Custode 3 Lobis in The Air! von Lukas Lobis 0472 836393 www.dekadenz.it 20.30 Bruneck / Brunico, Vereinshaus Roststr. 9 / Via Rost 9 Hier sind sie richtig Komödie von Marc Camoletti Bühne: Georgi Bühne 345 7779413 20.00

Film / Cinema

Theater / Teatro

Literatur / Letteratura

Bozen / Bolzano, Galerie Prisma / Galleria Prisma Weggensteinstr. 12 / Via Weggenstein 12 Joseph Zoderer: Die Farben der Grausamkeit 0471 977037 www.kuenstlerbund.org 19.00

Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 My way to hell – Electropera von Matteo Franceschini / My way to hell – Electropera di Matteo Franceschini 0471 053 800 www.ntbz.net 20.00-23.30 (Einführung in die Oper 18.30 Uhr - Foyer Stadttheater / Introduzione all’opera ore 18.30 - Foyer Stadttheater)

13. - 14. - 15. - 16. FEBRUAR/FEBBRAIO 2011

Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d Die Höhle des gelben Hundes Land / paese: DE, 90 min Regie / regia: Byambasuren Davaa 09.15 (Capitol 2)

Vorträge / Conferenze Bozen / Bolzano, Upad Florenzstr. 51 / Via Firenze 51 Opera e dintorni 0471 921023 www.upad.it 15.30-17.00

– 65 –


17.02. DO/GI

Brixen / Bressanone, Gruppe Dekadenz - Anreiterkeller Obere Schutzengelgasse 3 / Via Alta Angelo Custode 3 Lobis in The Air! Solokabarett von Lukas Lobis 0472 836393 www.dekadenz.it 20.30

Musik / Musica Bruneck / Brunico, Pädagogisches Gymnasium / Liceo pedagogico Tschurtschenthaler Park / Parco Tschurtschenthaler Musical La Bohème 0474 555167 www.paedgymbruneck.info 11.00-13.00 Meran / Merano, Pavillon des Fleurs - Kurhaus Freiheitsstr. 39 / Corso Libertà 39 Ricreation d’Arcadia Barockkonzert / concerto con musica barocca 0473 211612 www.musikmeran.it 20.00-22.00

Theater / Teatro

Bozen / Bolzano, Kleinkunsttheater Carambolage / Piccolo teatro Carambolage, Silbergasse 19 / Via Argentieri 19 Jens Nielsen (CH): 1 Tag lang alles falsch machen 0471 981790 www.carambolage.org 20.30-22.30

– 66 –

Schlanders / Silandro, Kulturhaus Karl Schönherr / Casa della cultura Karl Schönherr, Göflaner Str. 27b / Via Covelano 27b Alle sieben Wellen von Daniel Glattauer Ein Gastspiel des Theaters in der Josefstadt, Wien 0471 313800 www.kulturinstitut.org 20.00-22.00 St. Jakob (Leifers) / San Giacomo (Laives), Neues Theater / Nuovo Teatro Hilberhofstr. 5 / Via Maso Hilber 5 Cirano di Bergerac 0471 411230 www.provincia.bz.it 20.30 St. Jakob (Leifers) / San Giacomo (Laives), Neues Theater / Nuovo Teatro Hilberhofstr. 5 / Via Maso Hilber 5 La leggenda di Colapesce 0471 411230 www.provincia.bz.it 20.30

Film / Cinema Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d Die Höhle des gelben Hundes Land / paese: DE, 90 min Regie / regia: Byambasuren Davaa 10.00 (Capitol 2)

Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d Schachmatt – Die Rieglerbrothers in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: A, 26 min Regie / regia: Eduardo Gellner 0471 059090 www.filmclub.it 19.30 (Club 3) Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d Acopan Tepui: Vorstoß zu unbekannten Kletterfelsen in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: I, 29 min Regie / regia: Thomas Hainz und Werner Lanz 0471 059090 www.filmclub.it 19.30 (Club 3)

Literatur / Letteratura Bozen / Bolzano, Pippo.stage (ex orso pippo), Cadornastr. / Via Cadorna Poetry Slam – Morgenstern Cup 2011 0471 053855 (Di-DO 14.00 - 19.00 Uhr) www.pippo.bz.it 20.00-23.00

Kinder / Bambini Bozen / Bolzano, Theater im Hof / Teatro Cortile, Obstplatz 37 / Piazza delle Erbe 37 Oh wie schön ist Panama / Mela, sedano, manico di scopa 0471 980756 www.theaterimhof.it 17.00-18.00


Theater / Teatro

18.02. FR/VE Musik / Musica Bozen / Bolzano, Parkhotel Laurin Laurinstr. 4 / Via Laurin 4 „...All that Jazz!“ presents – Martin Zenker Quartet (D) European Jazz Wave 0471 311570 www.laurin.it 21.30

Bozen / Bolzano, Kleinkunsttheater Carambolage / Piccolo teatro Carambolage, Silbergasse 19 / Via Argentieri 19 Jens Nielsen (CH): 1 Tag lang alles falsch machen 0471 981790 www.carambolage.org 20.30-22.30 Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 My way to hell – Electropera von Matteo Franceschini / My way to hell – Electropera di Matteo Franceschini 0471 053800 www.ntbz.net 20.00-23.30 (18.30 Einführung / Introduzione)

Brixen / Bressanone, Forum Brixen / Forum Bressanone Romstr. 9 / Via Roma 9 Ensemble Ricreation d’Arcadia 20.00-22.00

Brixen / Bressanone, Gruppe Dekadenz - Anreiterkeller Obere Schutzengelgasse 3 / Via Alta Angelo Custode 3 Lobis in The Air! von Lukas Lobis 0472 836393 www.dekadenz.it 20.30

Bruneck / Brunico, Pädagogisches Gymnasium / Liceo pedagogico Tschurtschenthaler Park / Parco Tschurtschenthaler Musical La Bohème 0474 555167 www.paedgymbruneck.info 11.00-13.00

Brixen / Bressanone, Theaterpädagogisches Zentrum Brixen Köstlan Str. 28 Blaue Stunde mit Gevatter Tod Ein MaKabarett 0472 802305 www.tpz-brixen.org 20.00-21.30

Bruneck / Brunico, UFO - Jugend und Kulturzentrum, Josef-FerrariStr. 20 / Via Josef Ferrari 20 DJ Alex Pop Dance Night_groove Café 0474 555770 www.ufobruneck.it 20.00

Bruneck / Brunico, Vereinshaus Roststr. 9 / Via Rost 9 Hier sind sie richtig Komödie von Marc Camoletti Bühne: Georgi Bühne 345 7779413 20.00

17. - 18. FEBRUAR/FEBBRAIO 2011

Gargazon / Gargazzone, Raiffeisensaal / Sala Cassa Rurale Ehe zu dritt Lustspiel von Christina Kövesi 0471 633033 20.00

Leifers / Laives, Teatro dei filodrammatici Gino Coseri Durchgang Schule / Passaggio scolastico (ex Aula Magna) Il ponte sugli oceani. Amori di Raffaello Canteri 0471 952650 www.teatrofilolaives.it 20.45-23.00 Milland / Millan, Jugendheim Mord à la carte – Folge eins: „Familienbande“ Kriminalkomödie von Madeleine Giese. Bühne: Heimatbühne Brixen-Milland 0472 836401 20.30 Tscherms / Cermes, Pfarrsaal Kirchplatz Die Entführungs GmbH (Tante Marcelle) Kriminalkomödie von Alain Reynaud-Fourton Bühne: Theatergruppe Tscherms 0473 563220 20.00

Film / Cinema Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d Die Höhle des gelben Hundes Land / paese: DE, 90 min Regie / regia: Byambasuren Davaa 09.20 (Capitol 2) Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d Der Meineidbauer in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: BRD, 100 min Regie / regia: Rudolf Jugert 0471 059090 www.filmclub.it 15.30 (Capitol 2)

– 67 –


Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione Der Auftragslover F/MC 2010, Pascal Chaumeil, 105 Min. Mit Vanessa Paradis, Romain Duris, Julie Ferrier, François Damiens, Helena Noguerra u.a. 0471 964945 www.filmtreff-kaltern.it 20.30

Kinder / Bambini Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d Der kleine Maulwurf in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: CZ, 66 min Regie / regia: Zdenek Miler 0471 059090 www.filmclub.it 16.00 Bozen / Bolzano, Buchhandlung Giunti al Punto / Libreria Giunti al Punto, Goethestr. 25b / Via Goethe 25b Letture in libreria 0471 323514 Bozen / Bolzano, Theater im Hof / Teatro Cortile, Obstplatz 37 / Piazza delle Erbe 37 Oh wie schön ist Panama / Mela, sedano, manico di scopa 0471 980756 www.theaterimhof.it 17.00-18.00

Vorträge / Conferenze Bozen / Bolzano, Upad Florenzstr. 51 / Via Firenze 51 Piero Della Francesca 0471 921023 www.upad.it 15.30-17.00

– 68 –

19.02. SA/SA Musik / Musica Bozen / Bolzano, Kleinkunsttheater Carambolage / Piccolo teatro Carambolage, Silbergasse 19 / Via Argentieri 19 Controfase & Kompripiotr (BZ) musica sperimentale 0471 981790 www.carambolage.org 21.00-23.00 Bruneck / Brunico, Pädagogisches Gymnasium / Liceo pedagogico Tschurtschenthaler Park / Parco Tschurtschenthaler Musical La Bohème 0474 555167 www.paedgymbruneck.info 09.00-11.00

Algund / Lagundo, Vereinshaus Peter Thalguter / Casa della cultur Peter Thalguter Hans-Gamper-Platz 2 / Piazza Hans Gamper 2 Steve Lukather – Gitarrist von Toto 0471 970896 www.rocknet.bz 20.30-23.00 Kaltern / Caldaro, Weinstadl Hurricane Hardcore: 2000 Remember Edition Old School Hardcore sound and Hardstyle... All in One Party! 22.00-03.30

Sand in Taufers / Campo Tures, Daniels Bar, Josef Jungmannstrasse 4/4 Montana (NL) in Daniels Bar, Sand in Taufers +31 65 2084719 20.30-23.55

Theater / Teatro Bozen / Bolzano, Cristallo Theater / Teatro Cristallo Dalmatienstr. 30 / Via Dalmazia 30 Il tesoro dei pirati 0471 202016 www.teatrocristallo.it 16.30-18.00

Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 Andorra Stück in zwölf Bildern von Max Frisch / Vereinigte Bühnen Bozen 0471 065320 www.theater-bozen.it 20.00 Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 My way to hell – Electropera von Matteo Franceschini / My way to hell – Electropera di Matteo Franceschini 0471 053800 www.ntbz.net 20.00-23.30 (18.30 Einführung / Introduzione) Brixen / Bressanone, Gruppe Dekadenz - Anreiterkeller Obere Schutzengelgasse 3 / Via Alta Angelo Custode 3 Lobis in The Air! Solokabarett von Lukas Lobis 0472 836393 www.dekadenz.it 20.30


Brixen / Bressanone, Theaterpädagogisches Zentrum Brixen Köstlan Str. 28 Blaue Stunde mit Gevatter Tod Ein MaKabarett 0472 802305 www.tpz-brixen.org 20.00-21.30 Bruneck / Brunico, Vereinshaus Roststr. 9 / Via Rost 9 Hier sind sie richtig Komödie von Marc Camoletti Bühne: Georgi Bühne 345 7779413 20.00 Branzoll / Bronzolo, Kulturhaus Branzoll Alte Liebe rostet nicht Schwank von Hans Lellis Bühne: Heimatbühne Branzoll 340 1746966 20.00 Gargazon / Gargazzone, Raiffeisensaal / Sala Cassa Rurale Ehe zu dritt Lustspiel von Christina Kövesi Bühne: Volksbühne Gargazon 0471 633033 20.00 Platt / Plata, Turnhalle der Grundschule Nit wohr Lustspiel von Arno Boas Bühne: Plotterwind 20.00 Schluderns / Sluderno, Kulturhaus / Casa Culturale Schulgasse 11 / Via della Scuola 11 Endlich reich (Funny Money) Komödie von Ray Cooney Bühne: Heimatbühne Schluderns 339 7600113 20.00 Tscherms / Cermes, Pfarrsaal Kirchplatz Die Entführungs GmbH (Tante Marcelle) Kriminalkomödie von Alain Reynaud-Fourton Bühne: Theatergruppe Tscherms 0473 563220 20.00

Welschnofen / Nova Levante, Haus der Dorfgemeinschaft / Casa della comunità, Romstr. / Via Roma Unter Geschäftsaufsicht Lustspiel von Arnold Franz / Bach Ernst. Bühne: Heimatbühne Welschnofen 349 6187039 20.00

Film / Cinema Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione Bergblut D 2010, Philipp J. Pamer, 118 Min. Mit Inga Birkenfeld, Wolfgang Menardi u.a. 0471 964945 www.filmtreff-kaltern.it 18.00 Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione Der Auftragslover F/MC 2010, Pascal Chaumeil, 105 Min. Mit Vanessa Paradis, Romain Duris, Julie Ferrier, François Damiens, Helena Noguerra u.a. 0471 964945 www.filmtreff-kaltern.it 20.30 Schlanders / Silandro, Kulturhaus Karl Schönherr / Casa della cultura Karl Schönherr, Göflaner Str. 27b / Via Covelano 27b The Green Hornet 0473 732052 www.kulturhaus.it 19.30-21.30

Kinder / Bambini Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d Der kleine Maulwurf in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: CZ, 66 min Regie / regia: Zdenek Miler 0471 059090 www.filmclub.it 16.00

18. - 19. - 20. FEBRUAR/FEBBRAIO 2011

Bozen / Bolzano, Theater im Hof / Teatro Cortile Obstplatz 37 / Piazza delle Erbe 37 Oh wie schön ist Panama / Mela, sedano, manico di scopa 0471 980756 www.theaterimhof.it 17.00-18.00

20.02. SO/DO Musik / Musica Bruneck / Brunico, Pädagogisches Gymnasium / Liceo pedagogico Tschurtschenthaler Park / Parco Tschurtschenthaler Musical La Bohème 0474 555167 www.paedgymbruneck.info 17.00-19.00 Bruneck / Brunico, UFO - Jugend und Kulturzentrum, Josef-FerrariStr. 20 / Via Josef Ferrari 20 Groovin’high Concert_ Drummer-Workshops // Musikschule Bruneck / Concerto_scuola di musica di Brunico 0474 555770 www.ufobruneck.it 17.00 Sand in Taufers / Campo Tures, Speikboden Montana aus Holland +31 65 2084719 16.00-19.00

– 69 –


Theater / Teatro

Bozen / Bolzano, Cristallo Theater / Teatro Cristallo Dalmatienstr. 30 / Via Dalmazia 30 Il giramondo di Aphra Behn 0471 202016 www.teatrocristallo.it 16.30-18.30 Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 Andorra Stück in zwölf Bildern von Max Frisch / Vereinigte Bühnen Bozen di Max Frisch 0471 065320 www.theater-bozen.it 17.00 Brixen / Bressanone, Theaterpädagogisches Zentrum Brixen Köstlan Str. 28 Blaue Stunde mit Gevatter Tod Ein MaKabarett 0472 802305 www.tpz-brixen.org 18.00-19.30 Bruneck / Brunico, Vereinshaus Roststr. 9 / Via Rost 9 Hier sind sie richtig Komödie von Marc Camoletti Bühne: Georgi Bühne 345 7779413 17.00 Gargazon / Gargazzone, Raiffeisensaal / Sala Cassa Rurale Ehe zu dritt Lustspiel von Christina Kövesi Bühne: Volksbühne Gargazon 0471 633033 17.00

– 70 –

Milland / Millan, Jugendheim Mord à la carte – Folge eins: „Familienbande“ Kriminalkomödie von Madeleine Giese Bühne: Heimatbühne BrixenMilland 0472 836401 17.00 Platt / Plata, Turnhalle der Grundschule Nit wohr Lustspiel von Arno Boas Bühne: Plotterwind 14.30 Schluderns / Sluderno, Kulturhaus / Casa Culturale Schulgasse 11 / Via della Scuola 11 Endlich reich (Funny Money) Komödie von Ray Cooney Bühne: Heimatbühne Schluderns 339 7600113 17.00 Tscherms / Cermes, Pfarrsaal Kirchplatz Die Entführungs GmbH (Tante Marcelle) Kriminalkomödie von Alain Reynaud-Fourton Bühne: Theatergruppe Tscherms 0473 563220 15.00 Welschnofen / Nova Levante, Haus der Dorfgemeinschaft / Casa della comunità Romstr. / Via Roma Unter Geschäftsaufsicht Lustspiel von Arnold Franz / Bach Ernst. Bühne: Heimatbühne Welschnofen 349 6187039 18.00

Film / Cinema Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione Der Auftragslover F/MC 2010, Pascal Chaumeil, 105 Min. Mit Vanessa Paradis, Romain Duris, Julie Ferrier, François Damiens, Helena Noguerra u.a. 0471 964945 www.filmtreff-kaltern.it 18.00 Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione Bergblut D 2010, Philipp J. Pamer, 118 Min. Mit Inga Birkenfeld, Wolfgang Menardi, Anton Algrang, Verena Plangger, Martin Maria Abram, Verena Buratti, Peter Mitterrutzner u.a. 0471 964945 www.filmtreff-kaltern.it 20.30 Schlanders / Silandro, Kulturhaus Karl Schönherr / Casa della cultura Karl Schönherr, Göflaner Str. 27b / Via Covelano 27b The Green Hornet 0473 732052 www.kulturhaus.it 20.30-22.30

Kinder / Bambini Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d Der kleine Maulwurf in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: CZ, 66 min Regie / regia: Zdenek Miler 0471 059090 www.filmclub.it 16.00


Theater / Teatro

Literatur / Letteratura

Bozen / Bolzano, Cristallo Theater / Teatro Cristallo, Dalmatienstr. 30 / Via Dalmazia 30 Le Galline in Prima... e dopo! 334 6234909 www.circololacomune.it www.artedelfarridere.it 21.00-23.00

Bruneck / Brunico, UFO - Jugend und Kulturzentrum, Josef-FerrariStr. 20 / Via Josef Ferrari 20 Literaturnacht I / notte letteraria I Stefan Slupetzky, Lemmings Zorn 0474 555770 www.ufobruneck.it 20.30

21.02. MO/LU Foto Federico Giammuso

Musik / Musica

Bozen / Bolzano, Kleinkunsttheater Carambolage / Piccolo teatro Carambolage, Silbergasse 19 / Via Argentieri 19 John De Leo & Fabrizio Tarroni (I): Vago Svanendo 0471 981790 www.carambolage.org 21.00-23.00

22.02. DI/MA Musik / Musica Bozen / Bolzano, Konzerthaus Haydn / Auditorium Haydn Dantestr. 15 / Via Dante 15 Konzert Haydn Orchester / Concerto Orchestra Haydn Sergej Prokof’ev;, Akira Nashimura, Georges Bizet Leitung / direzione: M.o Keiko Mitsuhashi 0471 975031 www.haydn.it 20.30

Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 Andorra Stück in zwölf Bildern von Max Frisch / Vereinigte Bühnen Bozen 0471 065320 www.theater-bozen.it 20.00 Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 Theater Themen Diskussion / Discussione a teatro Vereinigte Bühnen Bozen 0471 065320 www.theater-bozen.it 20.00

Vorträge / Conferenze Bozen / Bolzano, Upad Florenzstr. 51 / Via Firenze 51 Michelangelo 0471 921023 www.upad.it 15.30-17.00

23.02. MI/ME

Film / Cinema

Theater / Teatro

Bruneck / Brunico, Odeon Cinecenter, Waldheimweg 1 / Via Villa del Bosco 1 Hereafter (it) Anno 2010 Durata 129 Origine USA Genere Thriller 17.30, 20.30

Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 Andorra Stück in zwölf Bildern von Max Frisch / Vereinigte Bühnen Bozen 0471 065320 www.theater-bozen.it 20.00

20. - 21. - 22. - 23. FEBRUAR/FEBBRAIO 2011

– 71 –


Foto Moritz Schell

Bozen / Bolzano, Waltherhaus - Kulturhaus Walther von der Vogelweide / Waltherhaus - Casa della Cultura Walther von der Vogelweide Schlernstr. 1 / Via Sciliar 1 Der goldene Drache Ein Gastspiel des Wiener Burgtheaters, von Roland Schimmelpfennig 0471 313800 www.kulturinstitut.org 20.00-22.00 Brixen / Bressanone, Gruppe Dekadenz - Anreiterkeller Obere Schutzengelgasse 3 / Via Alta Angelo Custode 3 Lobis in The Air! Solokabarett von Lukas Lobis 0472 836393 www.dekadenz.it 20.30 Bruneck / Brunico, UFO - Jugend und Kulturzentrum, Josef-FerrariStr. 20 / Via Josef Ferrari 20 Hin&Weg.sehen 0474 555770 www.ufobruneck.it 20.30 Milland / Millan, Jugendheim Mord à la carte – Folge eins: „Familienbande“ Kriminalkomödie von Madeleine Giese. Bühne: Heimatbühne Brixen-Milland 0472 836401 20.30

– 72 –

Tscherms / Cermes, Pfarrsaal Kirchplatz Die Entführungs GmbH (Tante Marcelle) Kriminalkomödie von Alain Reynaud-Fourton Bühne: Theatergruppe Tscherms 0473 563220 20.00

Film / Cinema Neumarkt / Egna, Ballhaus Lauben 58 / Portici 58 Die unabsichtliche Entführung der Frau Elfriede Ott in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: A, 112 min Regie / regia: Andreas Prochaska 0471 059090 www.filmclub.it 20.00

Kinder / Bambini Bruneck / Brunico, Stadttheater / Teatro Comunale Dantestr. 21 / Via Dante 21 Bilderbuchkino für Menschen ab 3 Jahre 0474 412102 www.stadttheater.eu 17.00-17.30

Vorträge / Conferenze Bozen / Bolzano, Upad Florenzstr. 51 / Via Firenze 51 Gestione del risparmio: mercati, risparmiatori e cultura finanziaria 0471 921023 www.upad.it 09.00-11.30 Bozen / Bolzano, Upad Florenzstr. 51 / Via Firenze 51 Opera e dintorni 0471 921023 www.upad.it 15.30-17.30

24.02. DO/GI Musik / Musica Bozen / Bolzano, Kleinkunsttheater Carambolage / Piccolo teatro Carambolage Silbergasse 19 / Via Argentieri 19 Monn Turonn (BZ/I/A/HU): riturnella 0471 981790 www.carambolage.org 21.00-23.00 St. Ulrich / Ortisei, Kulturhaus Luis Trenker / Casa della cultura Luis Trenker Haydn Orchester / Orchestra Haydn Leitung / direzione: Keiko Mitsuhashi www.jmgconcert.it 20.30-22.30

Theater / Teatro Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 Andorra Stück in zwölf Bildern von Max Frisch / Vereinigte Bühnen Bozen 0471 065320 www.theater-bozen.it 20.00 (19.15-19.45 Stückeinführung / Introduzione all’opera) Bozen / Bolzano, Theater im Hof / Teatro Cortile, Obstplatz 37 / Piazza delle Erbe 37 Die Jukebox / Il Jukebox 0471 980756 www.theaterimhof.it 17.00-18.00


Brixen / Bressanone, Gruppe Dekadenz - Anreiterkeller Obere Schutzengelgasse 3 / Via Alta Angelo Custode 3 Lobis in The Air! Solokabarett von Lukas Lobis 0472 836393 www.dekadenz.it 20.30 Brixen / Bressanone, Theaterpädagogisches Zentrum Brixen Köstlan Str. 28 Blaue Stunde mit Gevatter Tod Ein MaKabarett 0472 802305 www.tpz-brixen.org 20.00-21.30

Film / Cinema Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d Mord im Orient Express in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: GB, 131 min Regie / regia: Sidney Lumet 0471 059090 www.filmclub.it 19.30 (Club 3) Bruneck / Brunico, Kolpinghaus Dietenheimerstr. 2 / Via Teodone 2 Die unabsichtliche Entführung der Frau Elfriede Ott in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: A, 112 min Regie / regia: Andreas Prochaska 0471 059090 www.filmclub.it 20.00

Literatur / Letteratura Bozen / Bolzano, Stadtbibliothek „C. Battisti“ / Biblioteca civica „C. Battisti“ Museumstr. 47 / Via Museo 47 Ad alta voce / Stille Post Lesung mit / lettura con Kurt Lanthaler & Brunamaria Dal Lago Veneri 0473 210650 www.alphabeta.it 18.00

25.02. FR/VE Musik / Musica Bozen / Bolzano, Kleinkunsttheater Carambolage / Piccolo teatro Carambolage, Silbergasse 19 / Via Argentieri 19 Doppelbock (CH): Voodoo-Jodel Zwischen traditionellem Liedgut und zeitgenössischer Interpretation 0471 981790 www.carambolage.org 21.00-23.00

Bozen / Bolzano, Parkhotel Laurin Laurinstr. 4 / Via Laurin 4 „...All that Jazz!“ presents – Miles Davis Celebration with Enrico Merlin Italian Jazz Wave 0471 311570 www.laurin.it 21.30 Bruneck / Brunico, UFO - Jugend und Kulturzentrum, Josef-FerrariStr. 20 / Via Josef Ferrari 20 Sense Of Akasha, Ginga, Polar For The Masses Gorgeous Nights Vol 2 0474 555770 www.ufobruneck.it 20.00 Schlanders / Silandro, Handelsoberschule Maturakonzerte 20.00-22.00 Steinhaus / Cadipietra, Skihaus Klausberg / Klausberg Montana (NL) Rock’n’Roll Partyband +31 65 2084719 21.00-23.55

Theater / Teatro

Foto AzAis di Beardo

Bozen / Bolzano, Waltherhaus - Kulturhaus Walther von der Vogelweide / Waltherhaus - Casa della Cultura Walther von der Vogelweide Schlernstr. 1 / Via Sciliar 1 Der goldene Drache Ein Gastspiel des Wiener Burgtheaters von Roland Schimmelpfennig 0471 313800 www.kulturinstitut.org 20.00-22.00

Bozen / Bolzano, Konzerthaus Haydn / Auditorium Haydn Dantestr. 15 / Via Dante 15 Konzert mit der Streicherakademie Bozen / Concerto con l’Academia d’archi di Bolzano Dirigent / direttore: Frieder Bernius www.konzertverein.org 20.00-22.00

23. - 24. - 25. FEBRUAR/FEBBRAIO 2011

Bozen / Bolzano, Cristallo Theater / Teatro Cristallo Dalmatienstr. 30 / Via Dalmazia 30 Compagnia Luigi De Filippo in L’Avaro di Molière 334 6234909 www.circololacomune.it www.artedelfarridere.it 21.00-23.00

– 73 –


Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 Andorra Stück in zwölf Bildern von Max Frisch / Vereinigte Bühnen Bozen 0471 065320 www.theater-bozen.it 20.00 Bozen / Bolzano, Stadttheater, Studio / Teatro Comunale, Studio Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 Altri Percorsi / Giovani: Pink, Me & The Roses di Codice Ivan 20.30-22.00 Brixen / Bressanone, Gruppe Dekadenz - Anreiterkeller Obere Schutzengelgasse 3 / Via Alta Angelo Custode 3 Lobis in The Air! Solokabarett von Lukas Lobis 0472 836393 www.dekadenz.it 20.30 Brixen / Bressanone, Theaterpädagogisches Zentrum Brixen Köstlan Str. 28 Blaue Stunde mit Gevatter Tod Ein MaKabarett 0472 802305 www.tpz-brixen.org 20.00-21.30 Bruneck / Brunico, Stadttheater / Teatro Comunale Dantestr. 21 / Via Dante 21 Die Erobermeierung oder Shakespeare auf bairisch Lustspiel von Meindl Jasmin/ Muggenthaler Christian Bühne: Stadttheater Bruneck 0474 412102 www.stadttheater.eu 20.00 Gargazon / Gargazzone, Raiffeisensaal / Sala Cassa Rurale Ehe zu dritt Lustspiel von Christina Kövesi Bühne: Volksbühne Gargazon 0471 633033 20.00

– 74 –

Margreid / Magrè, Karl-AnratherHaus / Casa Karl Anrather Der Frühpensionist Lustspiel von Roman Alexander Bühne: Deutscher Theaterverein Margreid 0471 817440 20.00 Milland / Millan, Jugendheim Mord à la carte – Folge eins: „Familienbande“ Kriminalkomödie von Madeleine Giese. Bühne: Heimatbühne Brixen-Milland 0472 836401 20.30 Tscherms / Cermes, Pfarrsaal Kirchplatz Die Entführungs GmbH (Tante Marcelle) Kriminalkomödie von Alain Reynaud-Fourton Bühne: Theatergruppe Tscherms 0473 563220 20.00

Film / Cinema Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d Der Hauptmann von Köpenick in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: BRD, 93 min Regie / regia: Helmut Käutner 0471 059090 www.filmclub.it 15.30 (Club 3) Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione The Green Hornet 3D USA 2011, Michel Gondry, 119 Min. Mit Seth Rogen, Jay Chou, Christoph Waltz, Cameron Diaz u.a. 0471 964945 www.filmtreff-kaltern.it 20.30 Sterzing / Vipiteno, Stadttheater / Teatro Comunale Goethe Platz 1 / Piazza Goethe 1 Die unabsichtliche Entführung der Frau Elfriede Ott

in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: A, 112 min Regie / regia: Andreas Prochaska 0471 059090 www.filmclub.it 20.30

Literatur / Letteratura Meran / Merano, Stadtbibliothek / Biblioteca Civica Rennweg 1 / Via delle corse 1 Ad alta voce / Stille Post Lesung mit / lettura con: Kurt Lanthaler & Brunamaria Dal Lago Veneri 0473 210650 www.alphabeta.it 20.30

Vorträge / Conferenze Bozen / Bolzano, EURAC library Drususallee 1 / Viale Druso 1 Hans Haid präsentiert sein Buch Naturkatastrophen in den Alpen 0471 055034 www.eurac.edu 20.00-22.00 Algund / Lagundo, Vereinshaus Peter Thalguter / Casa della cultur Peter Thalguter, Hans-GamperPlatz 2 / Piazza Hans Gamper 2 Der LHC Beschleuniger am Cern: Unmögliches möglich und Unsichtbares sichtbar machen Vortrag von Prof. Günther Dissertori von ETH Zürich 0473 220665 19.30

Kinder / Bambini Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d Marmaduke in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: USA, 87 min Regie / regia: Tom Dey 0471 059090 www.filmclub.it 16.00


Bozen / Bolzano, Buchhandlung Giunti al Punto / Libreria Giunti al Punto, Goethestr. 25b / Via Goethe 25b Letture in libreria 0471 323514 Bozen / Bolzano, Theater im Hof / Teatro Cortile, Obstplatz 37 / Piazza delle Erbe 37 Rabe Maxl 0471 980756 www.theaterimhof.it 17.00-18.00

Vorträge / Conferenze Bozen / Bolzano, Upad Florenzstr. 51 / Via Firenze 51 Michelangelo 0471 921023 www.upad.it 15.30-17.00

Bozen / Bolzano, Kleinkunsttheater Carambolage / Piccolo teatro Carambolage, Silbergasse 19 / Via Argentieri 19 Herbert Pixner Projekt (BZ/A): bauern_tschäss 0471 981790 www.carambolage.org 21.00-23.00 Lana, Ansitz Rosengarten / Tenuta Rosengarten, J.-Kravogl-Str. 3 / Via Johann Kravogl 3 Lana meets Jazz: Django’s Clan Carmelo Tartamella (guitar), Jacopo Delfini (guitar), Enzo Frassi (bass) 18.00

Theater / Teatro

26.02. SA/SA Musik / Musica Bozen / Bolzano, Cineplexx Bozen / Cineplexx Bolzano Schlachthofstrasse 53/A / Via Macello 53/A Gluck: Iphigenie en Tauride (Iphigenie auf Tauris) Dauer 3:15 inkl. Pausen, Gesungen in Französisch mit deutschen Untertiteln, Musikalische. Leitung: Patrick Summers. Produktion: Stephen Wadsworth. Iphigénie: Susan Graham Oreste: Plácido Domingo Pylade: Paul Groves Thoas: Gordon Hawkins 0471 054550 www.cineplexx.bz.it 19.00

25. - 26. FEBRUAR/FEBBRAIO 2011

Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 Andorra Stück in zwölf Bildern von Max Frisch / Vereinigte Bühnen Bozen 0471 065320 www.theater-bozen.it 20.00 Brixen / Bressanone, Theaterpädagogisches Zentrum Brixen Köstlan Str. 28 Blaue Stunde mit Gevatter Tod Ein MaKabarett 0472 802305 www.tpz-brixen.org 20.00-21.30 Bruneck / Brunico, Stadttheater / Teatro Comunale Dantestr. 21 / Via Dante 21 Die Erobermeierung oder Shakespeare auf bairisch Lustspiel von Jasmin Meindl / Christian Muggenthaler Bühne: Stadttheater Bruneck 0474 412102 www.stadttheater.eu 20.00

Branzoll / Bronzolo, Kulturhaus Branzoll Alte Liebe rostet nicht Schwank von Hans Lellis Bühne: Heimatbühne Branzoll 340 1746966 20.00 Milland / Millan, Jugendheim Mord à la carte – Folge eins: Familienbande Kriminalkomödie von Madeleine Giese. Bühne: Heimatbühne Brixen-Milland 0472 836401 20.30 Neustift / Novacella, Mehrzwecksaal Grundschule Himmel und Hölle Lustspiel von Dietmar Steimer Bühne: Theaterverein Neustift 0472 830695 20.00 Tscherms / Cermes, Pfarrsaal Kirchplatz Die Entführungs GmbH (Tante Marcelle) Kriminalkomödie von Alain Reynaud-Fourton Bühne: Theatergruppe Tscherms 0473 563220 20.00 Welschnofen / Nova Levante, Haus der Dorfgemeinschaft / Casa della comunità Romstr. / Via Roma Unter Geschäftsaufsicht Lustspiel von Franz Arnold / Ernst Bach. Bühne: Heimatbühne Welschnofen 349 6187039 20.00

Film / Cinema Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione Small World F/D 2010, Bruna Chiche, 93 Min. Mit Gérard Depardieu, Alexandra Maria Lara, u.a. 0471 964945 www.filmtreff-kaltern.it 18.00

– 75 –


Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione The Green Hornet 3D USA 2011, Michel Gondry, 119 Min. Mit Seth Rogen, Jay Chou, Christoph Waltz, Cameron Diaz u.a. 0471 964945 www.filmtreff-kaltern.it 20.30

27.02. SO/DO Musik / Musica Sand in Taufers / Campo Tures, Speikboden Montana aus Holland 0031 652084719 16.00-19.00

Schlanders / Silandro, Kulturhaus Karl Schönherr / Casa della cultura Karl Schönherr, Göflaner Str. 27b / Via Covelano 27b Kottan ermittelt: Rien ne va plus 0473 732052 www.kulturhaus.it 20.30-21.10

Kinder / Bambini Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d Marmaduke in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: USA, 87 min Regie / regia: Tom Dey 0471 059090 www.filmclub.it 16.00 Bozen / Bolzano, Theater im Hof / Teatro Cortile, Obstplatz 37 / Piazza delle Erbe 37 Die Jukebox / Il Jukebox 0471 980756 www.theaterimhof.it 17.00-18.00 Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione Kuddelmuddel bei Pettersson und Findus S 2009, Jørgen Lerdam, Anders Sørensen, 70 Min. Zeichentrickfilm 0471 964945 www.filmtreff-kaltern.it 16.00

– 76 –

Toblach / Dobbiaco, Kulturzentrum Grand Hotel / Centro Culturale Grand Hotel Dobbiaco Dolomitenstr. 31 / Via Dolomiti 31 Jubiläumskonzert der Streicherakademie Bozen / Accademia d’archi Bolzano 0474 976151 www.grandhotel-toblach.com

Theater / Teatro Bozen / Bolzano, Cristallo Theater / Teatro Cristallo, Dalmatienstr. 30 / Via Dalmazia 30 Giobbe Covatta ed Enzo Iacchetti in Niente progetti per il futuro 334 6234909 www.circololacomune.it www.artedelfarridere.it 21.00-23.00 Bozen / Bolzano, Stadttheater / Teatro Comunale Verdiplatz 40 / Piazza Verdi 40 Andorra Stück in zwölf Bildern von Max Frisch / Vereinigte Bühnen Bozen 0471 065320 www.theater-bozen.it 17.00 Brixen / Bressanone, Theaterpädagogisches Zentrum Brixen Köstlan Str. 28 Blaue Stunde mit Gevatter Tod Ein MaKabarett 0472 802305 www.tpz-brixen.org 18.00-19.30

Bruneck / Brunico, Stadttheater / Teatro Comunale Dantestr. 21 / Via Dante 21 Die Erobermeierung oder Shakespeare auf bairisch Lustspiel von Jasmin Meindl / Christian Muggenthaler Bühne: Stadttheater Bruneck 0474 412102 www.stadttheater.eu 20.00 Branzoll / Bronzolo, Kulturhaus Branzoll Alte Liebe rostet nicht Schwank von Hans Lellis Bühne: Heimatbühne Branzoll 340 1746966 18.00 Kaltern / Caldaro, Vereinshaus / Circolo, Goldgasse / Via d’Oro 29 Frauenpower Lustspiel von Bernd Gombold Bühne: Heimatbühne Kaltern 340 9807786 20.00 Margreid / Magrè, Karl-AnratherHaus / Casa Karl Anrather Der Frühpensionist Lustspiel von Roman Alexander Bühne: Deutscher Theaterverein Margreid 0471 817440 16.00, 20.00 Milland / Millan, Jugendheim Mord à la carte – Folge eins: „Familienbande“ Kriminalkomödie von Madeleine Giese. Bühne: Heimatbühne Brixen-Milland 0472 836401 17.00 Tscherms / Cermes, Pfarrsaal Kirchplatz Die Entführungs GmbH (Tante Marcelle) Kriminalkomödie von Alain Reynaud-Fourton Bühne: Theatergruppe Tscherms 0473 563220 15.00


Welschnofen / Nova Levante, Haus der Dorfgemeinschaft / Casa della comunità, Romstr. / Via Roma Unter Geschäftsaufsicht Lustspiel von Franz Arnold / Ernst Bach. Bühne: Heimatbühne Welschnofen 349 6187039 18.00

Film / Cinema Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione The Green Hornet 3D USA 2011, Michel Gondry, 119 Min. Mit Seth Rogen, Jay Chou, Christoph Waltz, Cameron Diaz u.a. 0471 964945 www.filmtreff-kaltern.it 18.00

Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione Kuddelmuddel bei Pettersson und Findus S 2009, Jørgen Lerdam, Anders Sørensen, 70 Min. Zeichentrickfilm 0471 964945 www.filmtreff-kaltern.it 16.00 Steinhaus / Cadipietra , Jugendund Kulturzentrum Alte Volksschule / Centro Giovanile Alte Volksschule Steinhaus 93 / Cadipietra 93 Kinderkino 15.00 - Biene Maja 16.30 - Das Sams 0474 652020 www.aggregat.it 15.00-18.00

Kinder / Bambini Bozen / Bolzano, Filmclub - Capitol Kino / Filmclub - Cinema Capitol Dr.-Streiter-Gasse 8d / Via Dr. Streiter 8d Marmaduke in dt. Sprache / in lingua tedesca Land / paese: USA, 87 min Regie / regia: Tom Dey 0471 059090 www.filmclub.it 16.00

Bozen / Bolzano, Kleinkunsttheater Carambolage / Piccolo teatro Carambolage Silbergasse 19 / Via Argentieri 19 Matthias Vieider (BZ): gedicht gedudel gurk 0471 981790 www.carambolage.org 20.30-22.30

Literatur / Letteratura

28.02. MO/LU Kaltern / Caldaro, Bahnhof / Stazione Small World F/D 2010, Bruna Chiche, 93 Min. Mit Gérard Depardieu, Alexandra Maria Lara, Françoise Fabian, Niels Arestrup, Nathalie Baye u.a. 0471 964945 www.filmtreff-kaltern.it 20.30

Theater / Teatro

Musik / Musica

Bozen / Bolzano, Bibliothek Claudia Augusta / Biblioteca Claudia Augusta, Mendelstr. 5 / Via Mendola 5 Paolo Crazy Carnevale e Daniele Barina presentano Macahity 0473 210650 www.alphabeta.it 18.00

Meran / Merano, Kursaal Freiheitsstr. 37 / Corso Libertà 37 Faschingskonzert / Concerto di Carnevale Haydn Orchester / Orchestra Haydn. Leitung / direzione: Peter Guth 0473 211612 www.musikmeran.it 20.00-22.00

26. - 27. - 28. FEBRUAR/FEBBRAIO 2011

– 77 –


DAS JÜNGSTE GERÜCHT

Mit Mitfahrgelegenheit, leider Zug fahren hat viele Vorteile. Den einen Nachteil allerdings auch: Man kann sich seine Mitfahrer nicht aussuchen. Für Südtiroler Verhältnisse bin ich eine Bekanntheit, im Sinn: Man erkennt mich. Das schmeichelt zwar meiner Eitelkeit, aber es hat auch seine Tücken. Da geht man meistens mit einer bestimmten Erwartungshaltung auf den Zug. Man hat ein Buch mit, grad angelesen und fast noch mit dem Finger als Lesezeichen in die Seiten geklemmt, oder hat sich am Kiosk eine Zeitung gekauft, zum Anlass eine besonders gute, und es erfasst einen schon eine Stimmung freudiger Erwartung: endlich Zug, endlich Ruhe, Zeit für Lektüre und, so es weiter geht, auch für ein Nickerchen. Nirgends anderswo ist der Mensch so frei wie im Zug. Alles fällt von einem ab: Aufgaben, Termine, Verpflichtungen – man ist ja unterwegs, und fährt. Würde man Auto fahren, was die meisten tun, könnte man ja auch nicht nebenbei arbeiten. Also hat man sich und seine Zeit ganz für sich – eine Zugfahrt lang zumindest. Was für Luxus! Aber wie gesagt, ich bin eher bekannt im Land, und tummle ich mich an einem der Südtiroler Bahnhöfe ein bisschen herum, oder mache ich es mir in einem der selten voll besetzten Wagone bequem, da dauert es nicht, und ich bin um die Freuden des Zugfahrens gebracht: Ach, auch Sie da? Und wo fährst Du hin? Und als ob es das Selbstverständlichste der Welt wäre, dass ihre Gesellschaft mir ein Vergnügen bereiten würde, setzt sich die Person zu mir und gibt sich ungebetener Weise Mühe, mich zu unterhalten. Ach, wie viele Bücher schon ungelesen geblieben, wie viele Zeitungen ungeöffnet weggeworfen worden, wie viele Schlafstunden verloren gegangen sind, nur weil eine mitreisende Person sich eingebildet hat, sie müsse mir Gesellschaft leisten. Die Menschen, auch zugreisende oder womöglich gar diese speziell, haben offenbar eine hohe Auffassung von sich. Sie meinen, es sei unhöflich, einen mitreisenden Bekannten in Ruh zu lassen.

– 78 –


DAS JÜNGSTE GERÜCHT

Mittlerweile, ich bin ein geübter Zugfahrer, habe ich schon so meine Tricks, mir lästige Gesellschafter vom Hals zu halten. Nie betrete ich einen Bahnsteig, ohne vorher einen ungefähren Blick auf die dort wartenden Menschen zu werfen. Erblicke ich jemanden, mit dem ich an dem Tag lieber nicht meine Zugfahrtzeit teile, werde ich ihn souverän übersehen, gehe unauffällig in die Gegenrichtung, lasse ihn vor mir einsteigen und bring mich anschließend in einem anderen Wagon oder zumindest Abteil in Sicherheit. Die notorisch unterbesetzten Züge halten für derlei Ausweichmanöver unbegrenzte Möglichkeiten bereit. Scheidet Unerkannt-Bleiben als Selbstschutz aus, entweder weil zu wenig Fahrgäste vorhanden oder weil gewisse Zugreisende selbst systematisch auf Suche nach einer Reisebegleitung sind, habe ich auch dafür raffinierte Ablenkungstechniken parat. Ich schütze meinerseits Gründe vor, die eine engere Mitfahrgemeinschaft leider – natürlich Gott sei Dank – verhindern: Ich sag, ich sei mit irgendwem sonst im Zug verabredet und müsse den suchen. Das hilft Zeit zu gewinnen, und der versetzte Mitfahrer muss schon arg aufdringlich sein, dass er meine Spur aufnimmt und nachkommt. Die neuartigen, zu Unrecht hoch gelobten Smart-Züge des Landes mit ihren abteilungslosen Raumwürsten eignen sich leider nicht dafür. So lüg ich, wenn ich Ruh haben will: Tut mir leid, ich hab zu tun, muss mich vorbereiten ... Das wird einem geglaubt, neuerdings. Arbeiten wird entschuldigt, schlafen nicht. So weit ist das Zugfahren schon verkommen. Florian Kronbichler

– 79 –


GEWINNSPIEL / GIOCO A PREMI

GEWINNSPIEL / GIOCO A PREMI Finde die richtige Antwort!

Indovina la risposta!

Das Redaktionsteam stellt monatlich eine Frage zu den Veranstaltungen, die im redaktionellen Teil von WasWannWo vorgestellt werden.

Ogni mese la redazione proporrà un quesito legato agli eventi presentati negli articoli del WasWannWo che stai leggendo.

Verlost werden 2x2 Karten für das Konzert „Abba Mania“ am 14.03.2011 in Kursaal Meran sowie 2x2 Karten für das Konzert von Gianna Nannini am 25.05.2011 in der Eiswelle Bozen.

Verranno estratti 2x2 biglietti per il concerto “Abba Mania” del 14.03.2011 al Kursaal di Merano e 2x2 biglietti per il concerto di Gianna Nannini del 25.05.2011 al Palaonda di Bolzano.

Die Kamingespräche in den Wintermonaten finden statt: a) im Parkhotel Laurin in Bozen b) im Parkhotel Holzner in Oberbozen c) im Parkhotel Schönblick in Reischach

I “Kamingespräche” hanno luogo: a) nel Parkhotel Laurin a Bolzano b) nel Parkhotel Holzner a Soprabolzano c) nel Parkhotel Schönblick a Riscone

Tippen Sie Ihren Vor- und Nachnamen, Wohnort sowie den Lösungsbuchstaben (a, b oder c) ein und senden Sie bis zum 20. des Monats eine SMS an die Nummer 345 6199130.

Digitate il vostro nome, cognome e luogo di residenza, seguiti dalla lettera corrispondente alla risposta esatta (a, b o c). Inviate le vostre risposte entro il 20 del mese corrente tramite SMS al numero 345 6199130.

Die Mitarbeiter der Stiftung Südtiroler Sparkasse und der Broschüre WasWannWo sind vom Gewinnspiel ausgeschlossen.

Non sono ammessi a questo gioco a premi i collaboratori della Fondazione Cassa di Risparmio di Bolzano e dell’opuscolo WasWannWo.

Lösung der Jänner-Ausgabe: b) im Jahre 1839

Soluzione del numero di gennaio: b) nel 1839

– 80 –


Werbemitteilung - Messaggio pubblicitario

www.sparkasse.it - www.caribz.it

840 052 052

Mehr Bank. Pi첫 Banca.

Mehr Bank. Pi첫 Banca.

AZ_mehr bank_A5_dt_it.indd 1

06.09.10 18:13


www.biblio24.it einfach einloggen und sofort rund um die Uhr digitale Medien wie eBooks, ePaper, eAudios und eVideos bequem und kostenlos ausleihen und herunterladen.

AUTONOME PROVINZ BOZEN SĂœDTIROL

PROVINCIA AUTONOMA DI BOLZANO ALTO ADIGE

www.typeklang.com

ein Gemeinschaftsprojekt von

WasWannWo 02/2011  

WasWannWo as ePaper

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you