Page 1

4

N

BIBELLESEPLA

30-Tage-Bibelleseplan zum Johannes-Evangelium

Schon mal die Bibel gelesen? Jesus liebt Kinder.


Hallo! Die Bibel ist ein ganz besonderes Buch: Gott selbst hat sie aufschreiben lassen. In diesem Buch teilt er uns Menschen mit, dass er unser Schöpfer ist und uns unendlich lieb hat. Über alle Jahrhunderte hinweg haben zahllose Menschen die Bibel gelesen und sind durch sie froh geworden. Allein schon die vielen Verheißungen (Versprechen) Gottes, in denen er zum Beispiel verspricht, uns immer zur Seite zu stehen, geben Kraft und Mut. Eigentlich ist die Bibel eine ganze Bibliothek, also eine Sammlung von Büchern. Sie besteht nämlich aus 66 einzelnen Büchern. Sie werden in zwei große Bereiche eingeteilt: 39 Bücher bilden das „Alte Testament“ (es enthält die Berichte von der Schöpfung bis zur Geschichte des Volkes Israel). Die 27 folgenden Bücher nennt man „Neues Testament“ (das erzählt vom Leben Jesu und von den ersten Christen). Die ersten vier Bücher des Neuen Testaments nennt man „Evangelien“ (das bedeutet „Frohe Nachricht“) - sie berichten von Jesus Christus. Das vierte Evangelium wurde von einem Mann namens Johannes aufgeschrieben - somit nennt man es „Johannes-Evangelium“. Um dieses Buch geht es in diesem Heft. Wenn du Die Bibel liest, wirst Du merken, dass sie ein außergewöhnliches Buch ist. Deshalb solltest Du die folgenden Punkte beachten: Bete: Bitte Gott, dass er Dir hilft, sein Wort zu verstehen! Lies: Der Bibeltext, den Du lesen sollst, steht immer oben auf der Seite in diesem Heft. Schlag den Text auf und lies ihn Dir gründlich durch! Überlege: Lies die Erklärungen in diesem Heft und denke über dort gestellte Fragen nach. Stell Dir darüber hinaus beim Bibellesen immer die Fragen: - Was sagt Gott mir? - Was kann ich neu lernen? - Wofür kann ich danken? Unterstreiche: Du kannst in Deiner Bibel mit einem Farbstift wichtige Verse und Aussagen unterstreichen. Dann findest Du sie schnell wieder und kannst sie Dir besser merken. Tat: Wenn Du erkannt hast, was Gott von Dir möchte, dann tu es! Bitte ihn um Hilfe dabei und danke ihm für sein Reden zu Dir! Und nun wünschen wir Dir Gottes Segen und viel Freude beim Lesen Deiner Bibel! Dieser Plan möchte Dir dabei helfen. 2


1. Tag

Johannes 1 Verse 1-5

Johannes, der Nachfolger von Jesus, beginnt sein Evangelium mit dem „ewigen Wort“. Gott, der Vater, Jesus Christus, der Sohn und der Heilige Geist sind eins. Er hat die ganze Welt und das Universum durch sein Wort erschaffen. Gott kommt in Jesus Christus auf die Erde. Er ist das lebendige Wort Gottes. Deshalb kannst Du „das Wort“ im Bibeltext auch durch „Jesus“ ersetzen. Versuch es doch mal! Auch kannst Du Gott danken, dass er zu uns spricht und uns die Möglichkeit gibt, zu ihm zu kommen. Jesus Christus macht uns nämlich wie ein Licht darauf aufmerksam, dass er der einzige Weg zu Gott ist. Deshalb ist er nicht nur „das Wort“, sondern auch „das Leben“. Denn ein Leben ohne Gott ist kein echtes Leben. Davon kannst Du in der Bibel, durch die Gott heute redet, lesen. Merke: Bist Du schon auf diesem Weg zu Gott unterwegs? Nutze das Angebot, das er Dir in seinem Sohn macht. Rede dazu doch heute noch im Gebet mit ihm.

?

?? ? Lückentext

?

Hier kannst du nochmal die ersten drei Verse des heutigen Textes lesen. Welches Wort fehlt? Du hast sicher gemerkt, dass Jesus Christus das Wort ist. Schreibe deshalb in jede Lücke „Jesus“ hinein. Das hilft dir, den Text noch besser zu verstehen! Im Anfang war __________________. _________________ war bei Gott, ja _________________ war Gott. Von Anfang an war ____________________ bei Gott. Alles ist durch __________________ entstanden. Ohne __________________ entstand nichts von dem, was besteht.

Alle Rätsellösungen findest Du auf Seite 33.

3


2. Tag

Johannes 1 Verse 6-13

Heute stellt Johannes, der Schreiber des Evangeliums, einen anderen Johannes vor. Man nennt ihn auch „den Täufer“. Warum? Weil er alle tauft, die erkannt haben, dass sie vor Gott schuldig sind. Er verkündet, dass Jesus Christus kommt und fordert die Menschen auf, sich darauf vorzubereiten. Johannes bezeugt, dass dieser Jesus wirklich das Licht der Welt ist, damit die Leute ihm vertrauen. Er weist Menschen auf Jesus, den Sohn Gottes, hin – und nicht auf sich selbst. Als Jesus in Bethlehem geboren wurde, geschah genau das, was Johannes vorausgesagt hat: Jesus Christus kam auf „seine“ Erde, denn er hat sie schließlich gemacht (Lies dazu 1. Mose 1 Vers 1). Aber was ist mit „seinen“ Menschen, die er geschaffen hat? (Vers 11) Ist das nicht traurig? Seine Leute lehnen ihn ab und wollen nichts mit ihm zu tun haben. Merke: Jesus Christus verspricht Dir etwas Wunderbares, wenn Du ihn in Dein Leben aufnimmst (Vers 12). Hast Du das schon getan? Bist Du schon ein Kind Gottes?

?

?? ? Nachgefragt

?

?

Wie kann ich Jesus denn in mein Leben aufnehmen? Wenn Du noch nie mit Gott gesprochen hast, und sein Kind werden möchtest, kannst Du zum Beispiel beten: „Lieber Herr Jesus! Ich möchte dich so gern kennenlernen. Und ich möchte gern mit dir leben. Ich weiß aber, dass ich schon oft böse Dinge getan habe und so nicht zu dir kommen kann. Aber du hast die Strafe, die ich verdient habe, übernommen. Dafür danke ich dir. Bitte, Herr Jesus, vergib mir meine Sünde. Und bitte komm in mein Leben. Amen.“

4


3. Tag

Johannes 1 Verse 14-18

An Weihnachten feiern wir, dass Jesus Christus, das Wort Gottes, Mensch (Fleisch) geworden ist. Er hat dann ungefähr 33 Jahre auf der Erde gelebt. Er hatte einen Auftrag, eine „Mission“: Er sollte für uns die Gnade und die Wahrheit werden (Vers 17). Im Brief an Titus, Kapitel 2 Vers 11 steht: Die Gnade Gottes ist jetzt sichtbar geworden, um allen Menschen die Rettung zu bringen. Als er auf der Erde lebte, konnten die Menschen seine göttliche Herrlichkeit sehen (Vers 14). Durch seinen Tod am Kreuz auf dem Hügel Golgatha bezahlte er den Preis für unsere Sünde. (Lies dazu Römer 6 Vers 23!) Das beweist: Jesus Christus ist gnädig und barmherzig. Dadurch hat er uns über die Art und das Wesen Gottes gezeigt. Merke: Jesus Christus hat für Deine Schuld (böse Dinge) bezahlt. Seine Vergebung schenkt er Dir, wenn Du ihn dafür um Vergebung bittest. Hast Du das schon getan?

?? ?? ? Ich hab da mal 'ne Frage: ? ? ?

?

Was für ein Gesetz wurde durch Mose gegeben (Vers 17)? Die fünf Bücher Mose nennt man im Hebräischen ‚Thora' – das Gesetz. Für die Juden ist sie die Grundlage ihres Glaubens. Sie beinhaltet Gottes Geschichte mit seinem Volk Israel. Darin enthalten sind alle Gebote, die Gott seinem Volk durch Mose, seinen Diener, übermittelte. Wer ist der eingeborene Sohn, der im „Schoß des Vaters“ ist? Jesus Christus kam aus dem Himmel, aus der Gegenwart Gottes, auf diese Erde. Er wurde in diese Welt „hineingeboren“, damit wir auch einmal da sein können, wo er herkam.

5


4. Tag

Johannes 1 Verse 35-42

Johannes der Täufer war mit einigen Männern unterwegs. Allerdings war es nicht sein Ziel, dass sie hinter ihm herliefen. Er wies seine Jünger auf jemand anderes hin. Nämlich auf _______________! (Vers 36) Die beiden Männer wenden sich dann tatsächlich Jesus Christus zu – wie zwei Schüler einem Lehrer. Aber Jesus hält ihnen keinen Vortrag darüber, wer er ist und wie seine Mission lautet. Er lädt sie einfach ein, ihn kennenzulernen und ihm nachzufolgen. Einer der beiden Männer heißt Andreas und ist Simons Bruder. Lies nochmal nach, mit welchen Worten er Simon einlädt, auch mit Jesus umherzuziehen (Vers 41)! „Messias“ ist ein bedeutender Titel von Jesus Christus. Woher wusste er eigentlich den Namen von Simon (Vers 42)? Er kannte ihn doch gar nicht. Oder? Merke: Jesus Christus lädt auch Dich ein, ihm nachzufolgen und mit ihm zu leben. Lerne ihn doch mal genauer kennen. Du wirst merken: Für ihn bist Du unendlich wertvoll!

?

??

Gesucht – gefunden!

?

??

In diesem Durcheinander befindet sich irgendwo der Titel, mit dem die beiden Jünger von Johannes Jesus ansprachen, als sie ihn trafen. Findest du ihn heraus? ASDLÖFNLSNFXYVNSAORFJWAMVASONVICK ITUWOÄMB;NSDKGJAEÜRABBIWEORUONVAL Was heißt das Wort übersetzt? (L __ H __ E __)

Alle Rätsellösungen findest Du auf Seite 33.

6


5. Tag

Johannes 1 Verse 43-51

Am nächsten Tag findet Jesus zwei weitere Männer, die er einlädt, mit ihm zu kommen. Wie heißen sie? _____________ und ______________. Philippus kennt das Alte Testament, die Berichte von Mose und den Propheten. Aber wie bezeichnet er den Herrn Jesus, als er Nathanael von ihm erzählt (Vers 45)? Wessen Sohn ist Jesus denn wirklich? Als Jesus Nathanael anspricht, ist der ganz erschrocken (Vers 48) und fragt: Woher weißt du, wer ich bin? – Jesus antwortet ihm, dass er ihn schon lange kennt. Da merkt Nathanael, mit wem er es eigentlich zu tun hat. Er nennt ihn Rabbi (Lehrer), Sohn Gottes und König Israels (Vers 49). Danach beschreibt Jesus Christus ihm die Zeit, in der er wiederkommen wird, um über diese Erde zu herrschen. Und alles, was Jesus ankündigt, wird auch so passieren. Merke: Jesus Christus kennt auch Dich ganz genau. Er hat Dich gemacht und lädt Dich ein, ihm nachzufolgen! Bist Du dabei?

?

??

Buchstabenwirrwarr!

?

??

Finde Philippus und Nathanael aus dem Buchstabensalat heraus! J P O K M N Z G B S N D L E B S E L M R Z D S A N A T H A N A E L F O U O I O U S N Z T B B H A P T O R R Z I N N R N R Ü P H I L I P P U S E J Ä Y X C S B N M M N L A B E R Ä H M L E G U N Ö

Alle Rätsellösungen findest Du auf Seite 33.

7


6. Tag

Johannes 2 Verse 1-12

Zwei junge Menschen, die sich lieb haben, wollen heiraten. Zu diesem Fest laden sie viele Gäste ein. Jesus ist mit seiner Mutter und seinen Jüngern auch dort. Ausgerechnet da passiert es, dass sie auf einmal keinen Wein mehr haben. Nervös läuft der Küchenchef hin und her. Jesus ruft die Diener zu sich und sagt ihnen: „Füllt die sechs Krüge, die am Türeingang stehen, bis zum Rand mit Wasser.“ Dann befiehlt er, die gefüllten Krüge in die Küche zu bringen. Während sie die vollen Krüge schleppen, geschieht das Wunder: Aus Wasser wird Wein! Der Küchenchef kann es kaum glauben: „Das ist ja der beste Wein, den ich je getrunken habe.“ Jesus Christus kann alles. Er ist der allmächtige Gott. Und so kann die fröhliche Hochzeitsfeier weitergehen, ohne dass die Gäste etwas von dem peinlichen Zwischenfall bemerkt haben. Merke: Glaubst Du auch, dass Jesus Christus alles kann? Da, wo Du Fragen und Probleme hast, kann er genauso helfen, wie damals! Wetten?

?? ?

?

Knobelaufgabe! ?

??

Die sechs Wasserkrüge waren sehr groß. In jeden Krug passten ungefähr 100 Liter. Stell dir vor, zwei Diener gingen das Wasser holen. Jeder von ihnen trug zwei Eimer für je zehn Liter Wasser. Wie oft musste jeder Diener zum Brunnen laufen, bis sie gemeinsam die sechs Krüge gefüllt hatten? Lösung: _____ mal.

Alle Rätsellösungen findest Du auf Seite 33.

8


7. Tag

Johannes 3 Verse 1-11

Viele Juden in Jerusalem behaupten, an Jesus zu glauben. Aber er weiß, dass sie das nicht ernst meinen. Nikodemus ist eine Ausnahme. Jesus Christus kennt ihn und merkt, dass er sich nach der Wahrheit sehnt. In Vers 1 steht deshalb ein „aber“: Es war aber ein Mensch aus den Pharisäern mit Namen Nikodemus, ein Oberster der Juden. Im Text steht nicht, warum Nikodemus zu Jesus kommt. Vielleicht erscheint er nachts, um bei seinem Besuch von den Juden nicht entdeckt zu werden. Aber Hauptsache, er kommt überhaupt zu Jesus. Was weiß Nikodemus schon über ihn (Vers 2)? Ein ____________ von _____________. Aber wer ist Jesus Christus wirklich? Der ______ Gottes! Jesus erklärt ihm, dass wir von neuem geboren werden müssen, um in den Himmel zu kommen. Fragst Du Dich auch, wie das geht? Dann warte mal ab, wie das Gespräch weitergeht! Merke: Lies Apostelgeschichte 16 Vers 31! Dort steht kurz und knapp, was Du tun musst, um errettet zu werden. Wenn Du Fragen dazu hast, dann melde Dich bei uns – wir antworten Dir bestimmt.

?? Labyrinth

?

Welchen Weg muss Nikodemus nehmen, um zu Jesus zu kommen?

?

? ?

Alle Rätsellösungen findest Du auf Seite 33.

9


8. Tag

Johannes 3 Verse 12-21

Hm, wie war das denn, als Mose in der Wüste die Schlange erhöhte? Die Geschichte kannst du in 4. Mose 21 nachlesen: Das Volk Israel war Gott ungehorsam. Deshalb musste er sie bestrafen. Das tat er mit giftigen Schlangen. Als das Volk bei Mose, ihrem Führer, um Hilfe schrie, betete er für sie. Gott erhörte ihn und zeigte ihm den Weg zur Rettung. Mose sollte eine Schlange aus Bronze an einem Pfahl befestigen und ihn gut sichtbar aufstellen. Jeder, der sie anblickte, wurde von dem giftigen Schlangenbiss geheilt. Diese Begebenheit nutzt Jesus nun als Bild dafür, wie er unsere Rettung geplant hat. Wie die Schlange würde auch er an einem Pfahl (dem Kreuz) hängen und sterben. Jedem, der an ihn und seine Rettungstat glaubt, schenkt er ewiges Leben – schon hier auf der Erde, aber auch später mal bei ihm und seinem Vater im Himmel. Glaubst Du das? Merke: Gottes Rettungsangebot gilt auch Dir. Vertraue ihm und bitte ihn, in Dein Leben zu kommen. Er wartet auf Dich und freut sich, wenn Du zu ihm kommst!

?

?? ? Vers-Salat! Schreibe den folgenden Bibelvers richtig auf – Du findest ihn im heutigen Abschnitt. dennsohatgottderweltseineliebegezeigt:ergabseineneinzigens ohndafür,dassjeder,deranihnglaubt,nichtinsverderbengeht,son dernewigeslebenhat.johannes3vers16 ___________________________________________________ ___________________________________________________ ___________________________________________________ Wie wär‘s? Lern den Vers auswendig! Kannst du ihn morgen noch?

10


9. Tag

Johannes 4 Verse 5-15

Jesus ist auf dem Weg durch Samaria (sieh Karte). Gegen zwölf Uhr mittags kommt er nach Sychar, einem kleinen Dorf. Nach der langen Wanderung ist er müde und setzt sich en Samari an den Dorfbrunnen. Komisch! Sychar Jesus Christus ist doch Gott. Wieso kann er denn dann müde sein? Nun: Jesus war hier auf der Erde gleichzeitig auch Mensch, wie wir. Er wurde müde, hatte Hunger und Durst … Als kurze Zeit später eine Frau an den Brunnen kommt, um Wasser zu holen, spricht Jesus sie an. Worum bittet er sie (Vers 7)? Aber Jesus, dem Herrn, geht es in erster Linie gar nicht darum, von ihr etwas zu trinken zu bekommen. Vielmehr möchte er ihr das Angebot des „lebendigen Wassers“ machen (Vers 10). Er will ihr so gern das ewige Leben schenken und gebraucht dazu dieses Bild vom Wasser des Lebens. Hast Du davon schon „getrunken“? Merke: Lass Dir doch heute das Leben von Gott schenken. Er liebt Dich und will so gern mit Dir zusammen sein. Hier auf der Erde, aber auch später mal bei ihm im Himmel.

?? ?

?

Cooler Drink! ?

??

Hawaii-Mix 1/2 Pfirsich klein schneiden 1/2 Kiwi klein schneiden und in einer Schüssel mit 1 Glas Mineralwasser und 1/2 Glas Pfirsichsaft und 1/2 Glas Orangensaft und 1 Glas Multivitaminsaft und 1/2 Glas Ananassaft und mit 5 kräftigen Spritzern Zitrone verrühren. In Gläser füllen und jedes Glas mit Zitronenmelisse verzieren.

11


10. Tag

Johannes 4 Verse 16-26

Puh! Jesus Christus spricht einen „wunden Punkt“ im Leben der Samariterin an. Woher weiß er denn, dass sie keinen Mann hat (Vers 17)? Er möchte erreichen, dass die Frau einsieht, dass sie (wie alle anderen Menschen übrigens auch) vor Gott schuldig ist. Das kannst du in Römer 3 Vers 23 nachlesen. Wie es scheint, ist sie jetzt überführt. Deshalb versucht sie, das Thema zu wechseln, indem sie Jesus auf das Gebet anspricht. Die Samariter hatten dafür einen anderen Ort als die Juden, und meinten, dass ihrer der richtige sei. Jesus Christus geht auf dieses „Ablenkungsmanöver“ ein. Er sagt ihr, dass es nicht wichtig ist, wo man betet, sondern dass man überhaupt mit Gott redet. Tust du das regelmäßig? Zum Schluss sagt er ihr sogar noch, dass er es ist, auf den sie wartet. Merke: Lies mal die Verse 27-42! Die Frau erzählte anderen von Jesus. Wenn Du schon Gottes Kind bist, hast Du den gleichen Auftrag. Wo und wie kannst Du ihn heute erfüllen?

JESUS

? ?? Zum Weitergeben!

?

??

Kennst Du schon alle unsere Artikel? Wir im Kinderbüro des Missionswerks Heukelbach haben noch mehr auf Lager! Bestell Dir doch mal unsere Produktübersicht. Unsere Adresse findest du auf Seite 35. Auch im Internet unter doppeldecker.info kannst Du alle unsere Artikel ansehen und kostenfrei ecker.info doppeld bestellen – zum Selberlesen und Weitergeben. Wie wär's? Schenk Deinen Klassenkameraden doch mal ein Hausaufgabenheft und erzähl ihnen vom Kinder-Info. So wirst Du auch zu einem „Hinweisschild“ für Jesus Christus!

12


11. Tag

Johannes 4 Verse 31-38

Inzwischen sind die Jünger zu Jesus zurückgekommen und haben Essen mitgebracht. Davon wollen sie ihm etwas abgeben. Als Jesus das ablehnt, sind die Jünger verwundert. Du auch? Warum will der Herr Jesus nichts essen (Vers 34)? Ihm ist gerade etwas anderes wichtig. Gerade hat er ein bedeutendes Gespräch mit der Frau aus Sychar geführt. Und sie hat anderen davon erzählt. Jesus Christus ist auf die Erde gekommen, um den Auftrag seines Vaters auszuführen. Wie lautet seine Mission? ____________________________________________________ Und die Jünger? Sie sind anscheinend mit ihren Gedanken schon beim Essen. Natürlich muss jeder essen – keine Frage. Aber die gute Botschaft von Jesus Christus ist viel wichtiger. So, wie Nahrung für unser Leben auf der Erde wichtig ist, ist das Evangelium für unser ewiges Leben mit Gott wichtig. Merke: Was hat in Deinem Leben Vorrang? Viele Dinge sind wichtig. Aber vor allem musst Du Dich um die wichtigste Sache überhaupt kümmern: Deine Beziehung zu Gott!

?? ?? ? Immer schön der Reihe nach! ? ? ? ?

?

Mach folgendes Experiment: Nimm dir einen Eimer, zehn große Steine und möglichst viel Sand. Wann bekommst du mehr Sand in den Eimer? Wenn du ihn zuerst reintust oder wenn du erst die Steine und dann den Sand hineingibst? Der Sand rieselt in die Ritzen der Steine, wenn du sie vorher hinein gelegt hast. Wenn du sie erst zum Schluss reinlegst, bleiben die Zwischenräume leer und somit ungenutzt. Genauso ist es in deinem Leben: Erst die Steine (die wichtigen Sachen) und wenn dann noch Zeit bleibt, den Sand (die weniger wichtigen Dinge). 13


12. Tag

Johannes 4 Verse 39-42

Was wäre passiert, wenn die Frau, die Jesus am Brunnen traf, nicht erzählt hätte, was sie erlebt hat? Wahrscheinlich nicht viel! Die Samariter hätten nämlich zunächst mal nichts von Jesus gehört. Gott ist zwar nicht auf uns angewiesen. Er käme auch ohne uns ans Ziel. Aber: Er will uns gebrauchen und für seine Sache einsetzten. Lässt du das in deinem Leben zu? Bitte ihn doch heute, andere durch dich zu verändern! Ist das nicht klasse, dass die Leute aus Samaria den Herrn Jesus bitten, noch bei ihnen zu bleiben (Vers 40)? Schön, wenn Menschen Jesus Christus nicht wegschicken, sondern sich freuen, wenn er zu ihnen kommt. Das tut er nämlich nicht einfach so, sondern nur, wenn Du es auch willst. Dazu musst Du ihm die „Tür aufmachen“ und ihn reinlassen. Wie das geht? Lies Dir dazu nochmal die Erklärung zum zweiten Tag durch! Merke: Die Samariter haben gehört und erkannt, wer Jesus wirklich ist: Der Christus, der Retter der Welt! (Vers 42) – Hast Du Dich auch schon von ihm retten lassen?

?

?? ? Verssalat!

Bring den durcheinander geratenen Teil des Bibelverses wieder in die richtige Reihenfolge: gehört Wir selbst Welt, dieser der dass Retter haben der der ist! und Christus erkannt, wahrhaftig (Johannes 4 Vers 42) ___________________________________________________ ______________________________________________

Alle Rätsellösungen findest Du auf Seite 33.

14


13. Tag

Johannes 4 Verse 46-54

Erinnerst Du Dich noch daran, dass Jesus schon mal in Kana war? Was passierte dort? (Siehe sechster Tag!) Er machte Wasser zu Wein. Jetzt werden die Leute in Kana wieder Zeugen eines Wunders. Der Sohn eines königlichen Beamten in der kleinen Stadt Kapernaum ist krank. Der Mann ist Jude und zugleich Angestellter von König Herodes. Er hat gehört, dass Jesus nach Galiläa gekommen ist und glaubt, dass er seinen Sohn gesund machen kann. Als er Jesus trifft, bittet er ihn, zu ihm zu kommen. Aber wie reagiert Jesus Christus auf das Anliegen des Mannes (Vers 50)? Er geht nicht mit ihm nach Hause, sondern löst das Problem aus der Entfernung. Damit hat der Vater sicher nicht gerechnet. Und trotzdem glaubt er dem Herrn Jesus und macht sich auf den Weg nach Hause. Was passiert auf dem Rückweg (Vers 51-53)? Sein Vertrauen hat sich gelohnt! Merke: Es lohnt sich auch für Dich, Jesus Christus zu vertrauen. Er kann Dir helfen und hat versprochen, sich um Dich zu kümmern. Glaubst Du das?

?? ?

?

Vertrauenstest ?

??

Kannst Du Deinem besten Freund/ Deiner besten Freundin vertrauen? Probier es mal aus: Lass Dich von ihr/von ihm mal blind durch die Gegend führen. Vielleicht fallen euch noch mehr Dinge ein, mit denen ihr gegenseitiges Vertrauen üben könnt.

15


14. Tag

Johannes 5 Verse 1-9

Jesus ist auf dem Weg zu einem Fest in Jerusalem, zu dem alle Juden gehen. An einem der Stadttore kommt er an einem Teich namens Bethesda vorbei. Was ist das Besondere an diesem Gewässer (Vers 4)? Die Säulenhallen am Teich Bethesda im Modell Gott wirkte dort immer mal wieder das Wunder, dass Menschen, die zu einer bestimmten Zeit als erste ins Wasser kommen, gesund wurden. Dort trifft er einen Mann, der ziemlich schlechte Karten hat. Was ist sein Problem (Vers 7)? Kannst Du Dir das vorstellen? Er ist seit 38 Jahren gelähmt und niemand hilft ihm. Er ist total auf sich allein gestellt und hat deshalb keine Chance, das Wasser des Teiches als erster zu erreichen. Jesus sieht ihn und kennt seine Situation ganz genau. Und nicht nur das: Er hilft ihm auch ohne das Wasser und macht ihn wieder gesund. Merke: Wir sind in einer ähnlichen Lage wie der Mann. Wir können uns nämlich nicht selbst von unserer Sünde (den bösen Dingen) befreien. Das kann nur einer: Jesus Christus!

?

?? ? Was siehst Du?

??

Bei folgendem Wort hat sich dummerweise das „x“ breitgemacht. Wenn Du es wegstreichst, kommt heraus, was der Mann in unserem heutigen Text werden wollte. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxgxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxexxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxsxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxuxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxnxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxdx

Alle Rätsellösungen findest Du auf Seite 33.

16


15. Tag

Johannes 6 Verse 1-13

Viele Menschen folgen Jesus nach und wollen geheilt werden oder einfach nur hören, was er sagt. Da er sie nicht nach Hause schicken will, stellt er seinen Jüngern eine Frage (Vers 5). Puh, Brot für mehr als 5.000 Leute – wo sollen sie das denn jetzt so schnell herkriegen? Philippus weiß es jedenfalls nicht. Andreas kommt dazu und hat einen kleinen Jungen dabei, der was zu Essen mit hat. Was genau hat er in der Tasche (Vers 9)? Naja, das reicht doch hinten und vorn nicht – für so viele Menschen. Aber der Junge stellt seinen Vorrat gern zur Verfügung. Und was tut Jesus (Vers 11)? Bestimmt haben sich die Jünger gewundert. Doch während sie es an die Leute verteilen, wird es immer mehr. Und damit nicht genug: Wie viele Körbe mit Brotresten sammeln die Jünger anschließend ein (Vers 13)? Durch dieses Wunder sorgt Jesus Christus für die Menschen. Merke: Stell Dich und Deine Begabungen Jesus, dem Herrn, zur Verfügung. Selbst wenn es nicht viel ist, was Du zu bieten hast – Jesus Christus kann ganz viel daraus machen.

?

?? ? Vergleiche! In Markus 8 liest Du von einer ähnlichen Begebenheit. Jesus Christus macht dort 4.000 Menschen satt. Auch mit nur einigen Broten und Fischen. Ordne die verschiedenen Mengen den beiden Geschichten richtig zu: Markus 8

Johannes 6

(= Speisung der 4.000)

(= heutiger Text)

12 Körbe 7 Körbe 5 Brote 7 Brote 2 Fische ein paar Fische 5.000 Männer

Alle Rätsellösungen findest Du auf Seite 33.

4.000 Menschen 17


16. Tag

Johannes 8 Verse 1-11

Jesus ist in Jerusalem und predigt früh morgens im Tempel, dem Ort, an dem die Juden ihren Gottesdienst feiern. Plötzlich kommen einige der religiösen Führer des Volkes herein – mit einer Frau im Schlepptau. Was werfen sie Der Tempel von Jerusalem im Modell ihr vor (Vers 4)? In ihrem Gesetz, den fünf Büchern von Mose, steht ausdrücklich, das auf Ehebruch die Todesstrafe steht. Mit ihrer Frage wollen sie Jesus in eine Falle locken. Würde er sich etwa gegen das Gesetz stellen? Aber Jesus Christus antwortet erst mal gar nicht darauf. Was tut er (Vers 6)? Es steht nicht da, was er mit dem Finger in den Sand schrieb. Das scheint auch nicht so wichtig zu sein. Erst dann fordert er alle auf, die meinen ohne Sünde zu sein, sie mit Steinen zu beschmeißen. Komisch nur, das keiner damit anfängt. Nach und nach gehen alle weg. Sie haben wohl gemerkt, dass sie selbst auch nicht besser sind. Merke: Denkst Du auch manchmal, dass Du besser bist als andere? Dann lies nochmal Römer 3 Vers 23! Wer hat gesündigt? __________. Bekenne Jesus Christus Deine Schuld!

?

?? ? Aus dem Kopf!

??

Schreib Dir folgenden Bibelvers auf einen Notizzettel und leg ihn Dir in Deine Schulmappe. So wird er Dein Begleiter für den heutigen Tag. Das kannst Du übrigens jeden Tag mit einem anderen Vers machen. So hast Du Gottes Wort immer vor Augen.

Wenn wir unsere Sünden bekennen, zeigt Gott sich treu und gerecht: Er vergibt uns die Sünden und reinigt uns von allem Unrecht. (1. Johannes 1 Vers 9)

Lerne den Vers auswendig! Kannst Du ihn morgen noch? 18


17. Tag

Johannes 9 Verse 1-7

Das ist ja mal eine interessante Heilungsmethode, die Jesus, der Herr, hier anwendet. Sicher haben der blinde Mann und auch die Jünger darüber gestaunt. Was tut Jesus und was soll der Blinde machen (Vers 6-7)? Die Jünger hatten sich vorher noch gefragt, warum der Mann krank ist. Hat das vielleicht was damit zu tun, dass er irgendeine Sünde getan hat? Oder vielleicht sogar seine Eltern? Aber was antwortet Jesus ihnen darauf (Vers 3)? Er will, dass Gottes Möglichkeiten für uns sichtbar werden. Deshalb benutzt Jesus Christus auch ganz unterschiedliche Methoden, um Leute gesund zu machen – und nicht immer die gleiche. Bei ihm sind wir nämlich keine Nummern, die alle nach dem gleichen Schema behandelt werden. Für ihn ist jeder einzelne unendlich wertvoll. Auch Du! Merke: In Gottes Augen bist Du etwas ganz Besonderes. Er hat Dich unendlich lieb und will mit Dir durchs Leben gehen. Er begegnet Dir so, wie es für Dich am besten ist.

?? ?? ? Ich hab da mal 'ne Frage: ? ? ?

?

Was ist mit Vers 4 gemeint? Der Herr Jesus wusste, dass er nach drei Jahren von den Juden gekreuzigt würde. Bis dahin musste jeder Augenblick mit der Arbeit für Gott ausgefüllt werden. Er wollte diese Zeit nutzen, ehe er sie nicht mehr nutzen konnte. Als Christen sollten wir unsere Zeit auch nutzen, um Jesus, dem Herrn, zu dienen. Wo liegt der Teich Siloah (Vers 7)? Der Teich Siloah ist ein aus der Gihon-Quelle gespeister Teich im Süden Jerusalems (siehe Karte oben). Den Tunnel, der von der Quelle durch einen Felsen bis zum Teich führt, hatte König Hiskia um 705 v.Chr. bauen lassen (siehe 2. Chronik 32 Vers 30).

19


18. Tag

Johannes 9 Verse 35-41

Kannst Du Dich noch an den Bibeltext von gestern erinnern? Jesus Christus hatte einen Mann gesund gemacht, der blind zur Welt gekommen ist. In den darauffolgenden Versen 8 bis 34 kannst Du davon lesen, dass die Nachbarn den Mann zu den Pharisäern, den religiösen Führern des Volkes Israel, bringen. Und die sind einfach neidisch auf Jesus und das, was er tut. Sie ärgern sich über ihn und hassen seinen Einfluss bei den Leuten. Deshalb fragen sie die Eltern des Mannes, ob ihr Sohn wirklich blind zur Welt gekommen ist. Wenn nicht, könnten sie überall verkünden, dass Jesus gar kein Wunder getan hat. Aber die Eltern und später auch der Geheilte selber bestätigen, dass Jesus ihm wirklich das Augenlicht geschenkt hat. Die Pharisäer hingegen erkennen nicht, dass sie selbst eigentlich auch blind sind – und zwar für Gott und ihre Schuld vor ihm. Merke: Der Blinde konnte nichts dafür, blind zu sein. Du kannst nichts dafür, von Geburt an Sünder zu sein. Aber der Blinde hatte die Chance, sehend zu werden. Deine Chance heißt auch Jesus!

?? ?? ? Ich sehe was, was Du nicht siehst … ?

?

?

??

?

?

Du brauchst: - einen Mitspieler - Zettel und Stift So geht's: Der erste Mitspieler sucht sich einen Gegenstand aus. Wenn er einen hat, beginnt er mit dem Satz: „Ich sehe was, was Du nicht siehst und das ist ...“ (Farbe des Gegenstandes nennen, z. B. gelb). Nun kennt der Gegenspieler die Farbe und darf so lange raten, bis er die Sache weiß, die der erste Spieler ausgesucht hat. Dabei darf der erste Spieler nur mit „ja“ oder „nein“ antworten. Hat der Gegenspieler den Gegenstand geraten, ist er an der Reihe und sucht sich eine Sache aus. Der, der am Ende des Spiels die wenigsten Fragen stellen musste, hat gewonnen. 20


19. Tag

Johannes 11 Verse 1-16

Warst Du schon mal auf einer Beerdigung? Es ist traurig, wenn man einen Menschen verliert, den man lieb hat. Auch Jesus und seine Jünger müssen das hier miterleben. Lazarus lebt in dem kleinen Dorf Bethanien, das etwa drei Kilometer östlich von Jerusalem liegt. Typische Grabhöhle damaliger Zeit. Bethanien ist auch die Heimatstadt von Maria und ihrer Schwester Martha. Was antwortet Jesus, als er erfährt, das Lazarus schwer krank ist (Vers 4)? Jesus ist stärker als der Tod. Für ihn ist er nicht das Ende. Nach zwei Tagen macht er sich mit seinen Jüngern auf den Weg nach Bethanien. Dort will er den Leuten nochmal deutlich machen, dass er alles kann und wirklich der Sohn Gottes ist. Unterwegs teilt er seinen Jüngern mit, das Lazarus inzwischen gestorben ist. Wie bezeichnet Jesus den Tod seines Freundes (Vers 11)? Für ihn ist es so, als ob Lazarus nur schlafen würde. Merke: Jesus Christus hat Dich genauso lieb, wie Lazarus. Das zeigt er Dir, indem er für Dich gestorben ist, damit Du für immer mit ihm zusammen sein kannst.

?

? ?? Buchstabenwirrwarr

??

Finde die fünf Namen aus dem heutigen Bibeltext aus dem Buchstabenwirrwarr heraus. Suche waagerecht, senkrecht und diagonal! J L N O P Ü M B Ä K A N

E E A I T P Y A Y L K H

S B P O O H X R R J N D

U S H U R R C Ä C I F M

S E A S R L S H S N A K

N L X N Z P B M B G T A

T H O M A S N L N G C E

G R Z T N P M E M J S L

B Z L B N M M G A M M A

Alle Rätsellösungen findest Du auf Seite 33.

21

S D F B R S N U R F G Z

N S O H N E L N T Ü K A

D A U A R J A Ö H O R R

N S O H N E L N A K W U

D A U A R J A Ö A B A S

N S O H N E L N L R P O

D A U A R J A Ö A W J T


20. Tag

Johannes 11 Verse 17-31

Martha läuft Jesus entgegen – vielleicht weil sie langsam ungeduldig wird. Jetzt ist ihr Bruder Lazarus schon vier Tage tot und Jesus ist immer noch nicht in Bethanien. Was sagt sie ihm, als sie ihn trifft (Vers 21)? Sie glaubt anscheinend nicht, dass Jesus Christus Lazarus auch ohne weiteres wieder lebendig machen kann. Jesus verrät ihr trotzdem, dass er ihren Bruder „auferwecken“ wird, wie er es nennt. Außerdem verspricht er ihr etwas Wunderbares, was auch Dir heute gilt (Vers 25-26): Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt. Und wer lebt und an mich glaubt, wird niemals sterben. Martha glaubt ihm (Vers 27). Du auch? Jetzt kommen sie in Bethanien an. Schnell läuft Martha, um ihre Schwester Maria zu holen und ihr zu sagen, dass Jesus endlich da ist. Auch die anderen kommen raus zu Jesus. Merke: Martha sagte zu Jesus: „Wenn du dagewesen wärst, dann …“ Denkst Du das auch manchmal? Weißt Du was? Jesus Christus IST DA! Auch wenn Du ihn nicht siehst …

?

?? ? Wahr oder falsch?

??

Richtig oder falsch? Prüfe folgende Aussagen:

Bethanien lag fünf Kilometer von Jerusalem entfernt. O richtig O falsch Martha war die Cousine von Maria. O richtig O falsch „Rabbi“ heißt so viel wie „Lehrer“. O richtig O falsch Alle Rätsellösungen findest Du auf Seite 33.

22


21. Tag

Johannes 11 Verse 32-46

Maria kniet sich vor Jesus nieder. Vielleicht um ihn anzubeten – oder weil sie einfach nur traurig ist. Wie Martha bedauert sie, dass Jesus scheinbar nicht rechtzeitig nach Bethanien gekommen ist. Dann, meint sie, wäre ihr Bruder nicht gestorben. Was passiert, als Jesus Maria und ihre Freunde so traurig sieht (Verse 33 und 35)? Die Trauer, das Leid und der Tod, der durch die Sünde in die Welt gekommen ist, erschüttern ihn. Übrigens: Vers 35 ist der kürzeste in der Bibel. Es ist einer von drei Versen im Neuen Testament, die erwähnen, dass Jesus weint. (Er weinte außerdem über der Stadt Jerusalem und im Garten Gethsemane). Das zeigt wieder, dass Jesus Christus ganz Mensch geworden war. Wie lange liegt Lazarus schon im Grab (Vers 39)? Jesus braucht ihn nur zu rufen und schon kommt er heraus – von oben bis unten in Grabtücher eingewickelt. Merke: Auch Du wirst Gottes Herrlichkeit sehen, wenn Du ihm vertraust (siehe Vers 40). Er will mit Dir durchs Leben gehen und Dir viele gute Dinge schenken. Glaubst Du ihm?

?? ?

?

Fragen zum Text:

??

Beantworte folgende Fragen anhand des Bibeltextes. Dann trage die nummerierten Buchstaben der Reihe nach unten ein. Anschließend erhältst Du das Lösungswort. 1. Welche Stadt ist nicht weit von Bethanien entfernt (Vers 18)? 1

2. Wie viele Tage lag Lazarus im Grab (Vers 17)? 2

3. Worin ist Lazarus eingewickelt (Vers 44)? 3

4. Wem dankt Jesus, bevor er Lazarus aus dem Grab ruft (Vers 41)? Seinem

4

5. Was soll Lazarus nach dem Abnehmen der Tücher tun (Vers 44)? 5 Alle Rätsellösungen findest Du auf Seite 33.

Lösungswort: 23


22. Tag

Johannes 12 Verse 1-8

Sechs Tage vor dem Passafest kommt Jesus wieder nach Bethanien in das Haus von Martha, Maria und Lazarus, den er kürzlich lebendig gemacht hat. Die Geschwister freuen sich immer noch darüber und geben Jesus zu Ehren ein Festmahl. Martha bedient sie. Lazarus ist mit den anderen am Tisch. Aber was macht Maria denn plötzlich (Vers 3)? Was für eine Verschwendung! Sie kippt eine ganze Flasche mit gutem Salböl über Jesu Füße und trocknet sie dann mit ihren Haaren ab. Judas sagt, dass man die Flasche für sehr viel Geld hätte verkaufen können. (300 Denare – so viel verdiente man damals in einem Jahr.) Aber war das wirklich Verschwendung? Jesus Christus ist da anderer Meinung. Was antwortet er auf die Aussagen der Jünger in den Versen 7 und 8? Er weiß sehr zu schätzen, was Maria tut. Merke: Jesus Christus gab alles für Dich. Er bezahlte mit seinem Leben dafür, damit Du in den Himmel kommen kannst. Danke ihm dafür! Für ihn ist nichts zu schade.

?

?? ?? ? Ich hab da mal 'ne Frage:

?? Warum steht in Vers 2, dass die Leute zu Tisch „lagen“? Bei festlichen Anlässen lag man zur Zeit Jesu auf Polstern, die um einen niedrigen Tisch in der Mitte gruppiert waren. Man stützte sich auf den linken Ellbogen und langte mit der rechten Hand zu. Die Füße waren nach hinten vom Tisch weg ausgestreckt. Was ist kostbare Narde (Vers 3)? Narde ist eine duftende aromatische Pflanze, die in den Bergen des Himalajas in Höhen zwischen 3.500 und 5.000 Meter wächst. Mit dem aus der indischen Narde gewonnenen sehr teurem Öl wurde schon zur Zeit Salomos gehandelt. Narde

24


23. Tag

Johannes 13 Verse 1-11

Bevor man damals zum Essen ging, wurden nicht nur die Hände, sondern auch die mit Staub und Schmutz bedeckten Füße gewaschen. Das tat immer ein Diener des Hauses. Es ist aber kein Diener da. Deshalb warten die Jünger ab. Jeder denkt bei sich selbst: Fußwaschung, wie sie sich der Künstler „Ich bin doch kein Diener, um JuliusDie Schnorr von Carolsfeld (1794 - 1872) vorstellte. den anderen die Füße zu waschen.“ Hättest du das gern und freiwillig getan? Der Herr Jesus aber steht auf. Er legt sein Oberkleid ab, bindet sich ein Leinentuch um und fängt an, die Füße seiner Jünger zu waschen. Wie schämen sich die Jünger jetzt! Er, der Sohn Gottes, ist sich nicht zu schade, den Jüngern die Füße zu waschen. Als der Herr Jesus sich wieder setzt, sagt er zu seinen Jüngern: „Wenn nun ich, euer Herr und Lehrer, eure Füße gewaschen habe, so sollt auch ihr einander die Füße waschen.“ Damit hat er ihnen ein Beispiel geben, wie sehr er seine Jünger lieb hat. Merke: Gibt es Aufgaben, für die Du Dir zu schade bist? Denke nicht, Du wärst für irgendeine Sache zu gut, wenn selbst Jesus Christus seinen Freunden die Füße wäscht.

?

?? ? Nachgerechnet ?

??

Wie viele Jünger (Nachfolger) hatte Jesus Christus? Antwort: Wie viele Füße musste Jesus demnach waschen? Antwort: Wie viele Zehen musste er insgesamt sauber machen? Antwort:

Alle Rätsellösungen findest Du auf Seite 33.

25


Johannes 13 Verse 12-17

Die Jünger nennen Jesus ihren Herrn und Lehrer. Und damit haben sie Recht. Das will er für sie auch sein. Aber wenn selbst ihr Herr ihnen die Füße sauber macht, wie viel mehr sind sie selbst dann dazu verpflichtet! Doch es geht dem Herrn Jesus nicht darum, dass sie sich untereinander nur noch die Füße waschen sollen. Er meint, dass sie einander helfen, einander dienen sollen. Durch die Gemeinschaft miteinander sollen sie sich gegenseitig ermutigen. Und sie haben gelernt: Bei Gott ist nicht der groß und wichtig, der das meiste Geld oder die teuersten Klamotten hat. Aber der, der anderen selbstlos dient. In Vers 17 verspricht er ihnen sogar, dass sie glücklich werden, wenn sie so handeln, wie er es ihnen vorgemacht hat. Merke: Es macht Freude, wenn Du anderen eine Freude machst. Probiere es doch heute mal aus! Du wirst merken: Das ist genauso schön, als wenn Dir jemand eine Freude macht!

?

?? ?? ? Zum Nachdenken!

?? Welchen Freunden, Nachbarn oder Menschen in deiner Umgebung kannst Du heute eine Freude machen? An wen kannst Du denken und/oder wem kannst Du helfen? ______________________________________________ ________________________________________ __________________________________ Schreib uns mal Deine Erfahrungen, die Du gemacht hast. (Unsere Adresse findest Du hinten in diesem Heft!) Uns interessiert, was Dir eingefallen ist. Denk dran: Es macht Freude, wenn man anderen eine Freude machen kann!

26

Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

24. Tag


25. Tag

Johannes 13 Verse 31-38

Nachdem Judas gegangen war, fängt Jesus an, persönlicher mit seinen Jüngern zu reden. Jetzt wird der Menschensohn in seiner Herrlichkeit sichtbar, sagt er (Vers 31). Er weiß, was bald auf ihn zukommt: Er würde am Kreuz auf dem Hügel Golgatha sterben und damit den Preis für unsere Sünde bezahlen (lies dazu Römer 6 Vers 23!). Das sieht zunächst wie eine Niederlage aus. Doch Jesus wird vom Tod auferstehen und zu seinem Vater in den Himmel zurückkehren. Dorthin würden die Jünger ihm erst mal nicht folgen können (Vers 33). Jesus gibt ihnen deshalb schon mal ein wichtiges Gebot mit auf den Weg. Wie lautet es (Vers 34)? Bestimmt hat Petrus sich erschrocken, als Jesus ihm gesagt hat, dass er leugnen würde, ihn zu kennen. Doch genauso kam es leider (lies dazu Johannes 18 Vers 15-27!). Merke: Auch Du bist aufgefordert, Deine Mitmenschen zu lieben, ihnen Gutes zu tun und ihnen zu helfen. Auch wenn sie Dich nicht mögen: Jesus Christus will Dir dabei helfen.

?

?? ? Vers-Salat! Versuche, folgenden durcheinandergeratenen Satz aus dem heutigen Text wieder in die richtige Reihenfolge zu bringen: jetzt ein ich ihr euch geliebt neues Ich wie habe, sollt Gebot: Genauso Liebt lieben! einander! gebe einander euch ________________________________________________ _______________________________________ _______________________________

Alle Rätsellösungen findest Du auf Seite 33.

27


26. Tag

Johannes 20 Verse 10-18

Es ist Sonntagmorgen. Der dritte Tag, nachdem Jesus gekreuzigt und anschließend ins Grab gelegt wurde. Maria aus Magdala ist auf dem Weg dorthin. Sie will den Leichnam einbalsamieGrabanlage - so könnte das Grab Jesu ausgesehen haben ... ren (mit Salben und Ölen eincremen). Von weitem sieht sie schon, dass der große Stein, der vor der Grabhöhle lag, weg ist. „Das darf ja wohl nicht wahr sein! Da hat doch irgendjemand Jesu Leiche geklaut.“ Schnell macht sie sich auf den Weg zu den Jüngern, um ihnen davon zu erzählen. Petrus und Johannes laufen anschließend selbst zum Grab, um sich davon zu überzeugen. „Tatsächlich! Jesus ist weg! Wie kann das sein?“ Maria, die auch wieder zum Grab gerannt war, steht fassungslos vor dem Eingang. Aber plötzlich spricht sie jemand an. Wer (Vers 12)? Als sie sich herumdreht, sieht sie jemanden, den sie zunächst nicht erkennt. Was sagt er zu ihr (Vers 15-16)? Total begeistert läuft Maria zurück zu den Jüngern. Jesus lebt! Merke: Jesus Christus lebt und will bei Dir sein! Hast Du gemerkt, dass Maria Jesus erkennt, als er sie persönlich anspricht (Vers 16)? Lies dazu mal Johannes 10 Vers 14!

?? ?? ? Ich hab da mal 'ne Frage: ? ? ?

?

Wer oder was sind Engel? Engel sind Boten Gottes aus der unsichtbaren Welt. Sie dienen Gott und führen seinen Willen aus. In folgenden Bibelstellen kannst Du mehr über Engel nachlesen: Im Alten Testament: Richter 6 Vers 11 1. Könige 19 Verse 5-7 Psalm 91 Vers 11 Im Neuen Testament: Lukas 22 Vers 43 Matthäus 4 Vers 11 Matthäus 18 Vers 10 28


27. Tag

Johannes 20 Verse 19-29

Glaubst du, dass es Strom gibt? Na klar, das macht doch jeder. Auch wenn wir Strom nicht sehen können, glauben wir, dass es ihn gibt – weil wir seine Auswirkungen erkennen: z. B. Licht, Wärme … Ähnlich ist es auch mit dem Glauben an Jesus Christus. Wir glauben ihm, obwohl wir ihn nicht sehen. Überleg mal, was er in Deinem Leben schon alles bewirkt hat und welche Erfahrungen Du mit ihm gemacht hast. Danke ihm dafür! Manchmal geht es uns aber vielleicht auch wie dem Jünger Thomas. Er war nicht dabei, als Jesus seinen Jüngern zum ersten Mal nach seiner Auferstehung erschienen ist. Als sie ihm davon erzählten, glaubte er ihnen nicht. Er wollte Jesus sehen und berühren können. Acht Tage später begegnet Jesus seinen Jüngern zum zweiten Mal. Diesmal ist Thomas dabei – Jesus geht auf seinen Wunsch, ihn zu sehen, ein. Was sagt er ihm allerdings (Vers 29)? Merke: Jesus Christus möchte, dass Du ihm vertraust, obwohl Du ihn nicht siehst. An ihn glauben heißt, überzeugt davon zu sein, dass er der lebendige Sohn Gottes ist.

?

?? ?? ? Mehr, als Du denkst!

?? Überlege, welche Auswirkungen wir von folgenden unsichtbaren Dingen sehen können: Strom:

Wind:

Anziehungskraft:

Funk- oder Radiowellen:

29


28. Tag

Johannes 21 Verse 1-14

Die Jünger sind mal wieder auf dem See Genezareth zum Fischen unterwegs. Eine lange anstrengende Nacht mit viel Arbeit liegt hinter ihnen. Aber ihr Netz ist immer noch leer. Müde und bestimmt auch enttäuscht fahren sie mit ihrem Boot Richtung Ufer. Von dort ruft ihnen plötzlich ein unbekannter Mann etwas zu (Vers 5). „Das Netz auf der rechten Seite des Bootes ins Wasser lassen? Was macht das für einen Unterschied? Na ja, schaden kann's nicht.“ Und siehe da: Auf einmal ist das Netz voll mit Fischen. Wie viele sind es genau (Vers 11)? Jetzt erkennen die Jünger, wer der Mann am Ufer ist. Petrus springt in den See und schwimmt die letzten 100 Meter an Land. Die anderen kommen mit dem Boot nach. Am Ufer hat Jesus ein kleines Lagerfeuer angezündet. Als alle da sind, frühstücken sie gemeinsam. Merke: Jesus Christus zeigt sich den Jüngern hier zum dritten Mal nach seiner Auferstehung. Er will auch mit Dir Gemeinschaft haben und mit Dir durchs Leben gehen!

?

?? ? Schätzfragen:

?

?

Rate mal, wie oft folgende Worte in der Bibel vorkommen! Feuer: ____ mal

Fisch/e: ____ mal

Wasser: ____ mal

Alle Rätsellösungen findest Du auf Seite 33.

30


29. Tag

Johannes 21 Verse 15-17

Beim Ausschalten Deines Computers gibt es drei Möglichkeiten: abmelden, herunterfahren oder neu starten. Jesus Christus ermöglicht Petrus hier einen Neustart. Erinnerst Du Dich noch an die Begebenheit mit Petrus, bei der auch ein Lagerfeuer vorkam? Dreimal hat er geleugnet, Jesus zu kennen. „Nein, mit dem hab ich nichts zu tun!“ Aber hinterher tat es ihm leid und er weinte sehr. An dem Lagerfeuer, an dem die beiden nun sitzen, stellt Jesus Petrus dreimal eine Frage. Wie lautet sie? Petrus antwortet jedes Mal mit ‚Ja'! So, wie er Jesus dreimal verleugnet hat, wird ihm nun dreimal Gelegenheit gegeben, ihn zu bekennen. Jesus gibt ihm anschließend den Auftrag, sich um andere Nachfolger zu kümmern, ihnen zu helfen und sie im Glauben an Jesus Christus zu ermutigen. Er soll ihnen dienen, wie ein Hirte seinen Schafen und Lämmern. Merke: Christen haben den Auftrag, sich untereinander zu ermutigen und zu helfen. Auch anderen Leuten, die sie nicht mögen. Überlege mal: Wem kannst Du heute eine Hilfe sein?

?

?? ? Tierfamilie!

?

Wie nennt man das männliche und das weibliche Schaf? Wie heißen die kleinen Schaf-Kinder?

Vater-Schaf: Mutter-Schaf: Baby-Schaf:

Alle Rätsellösungen findest Du auf Seite 33.

31


30. Tag

Johannes 21 Verse 18-25

Als Petrus noch jünger war, konnte er gehen, wohin er wollte. Doch Jesus Christus sagt ihm hier voraus, dass er gegen Ende seines Lebens gefangengenommen, gefesselt und hingerichtet würde. Anschließend fordert Jesus ihn auf, ihm nachzufolgen (Vers 19). Als Petrus sieht, dass Johannes auch mitkommt, fragt er Jesus: „Was wird denn aus ihm? Wird er auch mal zum Märtyrer?“ Die Antwort Jesu in Vers 22 bedeutet, dass Petrus sich keine Sorgen um Johannes machen soll. Es geht darum, dass er auf Jesus Christus und den Auftrag, den er ihm gegeben hat, schaut. Er soll sich nicht mit anderen vergleichen und sich um Aufgaben anderer Gedanken machen. Zum Schluss seines Evangeliums „outet“ Johannes sich noch als Schreiber. Er hat sich selbst nie namentlich erwähnt, sondern von sich immer als dem „Jünger, den Jesus liebte“ gesprochen. Merke: Du kannst auch von Dir als dem sprechen, den „Jesus liebt“. Wie sehr er Dich lieb hat, kannst Du in Johannes 3 Vers 16 nachlesen.

?

?? ?? ? Geschüttelte Wörter!

?? Bringe die durcheinandergeratenen Namen der Jünger wieder in die richtige Reihenfolge: RTSUPE= SHTMOA= NAONEJSH= ANAATLHEN=

Alle Rätsellösungen findest Du auf Seite 33.

32


Lösungen der Rätsel: 4. Tag: Lösungswort: Rabbi, (Lehrer) 5. Tag: J P L E N A O I P T Ü P Ä Y B E

O B T O O H X R

K S H U R I C Ä

M E A S R L S H

N L N N Z I B M

Z M A Z I P N L

G R E T N P M E

B Z L B N U M G

S D F B R S N U

N S O H N E L N

D A U A R J A Ö

6. Tag: Jeder Diener musste fünfzehn Mal zum Brunnen laufen. 7. Tag:

8. Tag: Denn so hat Gott der Welt seine Liebe gezeigt: Er gab seinen einzigen Sohn dafür, dass jeder, der an ihn glaubt, nicht ins Verderben geht, sondern ewiges Leben hat. 12. Tag: (…) wir haben selbst gehört und erkannt, dass dieser wahrhaftig der Retter der Welt, der Christus ist! (Johannes 4 Vers 42) 14. Tag: Lösungswort: „gesund“ 15. Tag: Markus 8: sieben Brote, ein paar Fische, sieben Körbe, 4.000 Menschen Johannes 6: fünf Brote, zwei Fische, zwölf Körbe, 5.000 Männer 19. Tag: J E S L E B N A P O I O P T O Ü P H M Y X B A R Ä Y R K L J A K N N H D

U S H U R R C Ä C I F M

S E A S R L S H S N A K

N L X N Z P B M B G T A

T H O M A S N L N G C E

G R Z T N P M E M J S L

B Z L B N M M G A M M A

S D F B R S N U R F G Z

N S O H N E L N T Ü K A

D A U A R J A Ö H O R R

N S O H N E L N A K W U

D A U A R J A Ö A B A S

N S O H N E L N L R P O

D A U A R J A Ö A W J T

20. Tag: 1) falsch; 2) falsch; 3) richtig 21. Tag: Lösungswort: LEBEN 23. Tag: 1) 11; 2) 22; 3) 110 25. Tag: Ich gebe euch jetzt ein neues Gebot: Liebt einander! Genauso wie ich euch geliebt habe, sollt ihr einander lieben! (Johannes 13 Vers 34) 28. Tag: Feuer: ca. 400-mal, Fisch/e: ca. 40-mal, Wasser: ca. 500-mal 29. Tag: Bock, Schaf, Lamm 30. Tag: Petrus, Thomas, Johannes, Nathanael

33


Angebot: Für alle, die mehr aus der Bibel lernen wollen, haben wir die folgenden Hefte im Angebot. Du kannst sie Dir kostenlos bei uns bestellen. Unsere Adresse findest Du auf der rechten Seite. Bibelkurs (BKK1): “Auf Entdeckungsreise durch die Bibel” Schritt für Schritt machst Du viele wichtige Entdeckungen in der Bibel. Als Belohnung für einen abgeschlossenen Kurs erhältst Du eine Urkunde und eine kleine Überraschung (für Schulkinder). BKK1

Bibelkurs (BKK2): “Jesus Christus besser kennenlernen” Schritt für Schritt lernst Du mehr über den Herrn Jesus Christus. Als Belohnung für einen abgeschlossenen Kurs erhältst Du eine Urkunde und eine kleine Überraschung (für Schulkinder). BKK2

“Start frei! Das Leben beginnt” (SF)

SF

Ein Heft für alle, die Interesse am Glauben haben. Es enthält zwei Teile: 1. Wie werde ich Christ? 2. Wie lebe ich als Christ? Das Heft soll Dir weiterhelfen auf Deinem Lebensweg. Außerdem enthält es eine Bibellesehilfe für 31 Tage durchs Markus-Evangelium.

Kennst Du schon Kinder-Radio “Doppeldecker”?

Infos auf der Doppeldecker-Seite: doppeldecker.info 34


Bekommst Du schon das

?

... mit der wichtigsten Nachricht der Welt!

farbiges Sammelposter (DIN A3!)

M eden ona

J

t

NEU

Infos zum Thema

Wichtige Infos aus der Bibel

Bastelideen, Rezepte ...

Rätselaufgaben

Jeden Monat ein neues, interessantes Thema

Das Kinder-Info erscheint jeden Monat. Du kannst es kostenlos bei uns bestellen. In jeder Ausgabe geht es um ein bestimmtes Thema - dazu gibt es viele interessante Infos und das schöne Sammelposter.

Dazu gibt es die Kinder-InfoSammelbox

Impressum: Stiftung Missionswerk Werner Heukelbach 51700 Bergneustadt, Deutschland Auflage: KBL4 5 1402 1 Text: Jan Piepersberg Konzept und Gestaltung: Ralf Kausemann, rk-design, Bergisch Gladbach Druck: ???

Schreib uns. Wir sind für Dich da! Stiftung Missionswerk Werner Heukelbach - Kinder-Büro 51700 Bergneustadt Stiftung Missionswerk Werner Heukelbach Postfach 650, 4800 Zofingen kinderinfo@missionswerk-heukelbach.de missionswerk-heukelbach.de Das Missionswerk Heukelbach arbeitet überkonfessionell, distanziert sich von allen Sekten und hat als Grundlage allein Gottes Wort, die Bibel. Allein die gute Nachricht von Jesus Christus soll verbreitet werden. Dieses Heft ist unverkäuflich und darf nur kostenlos weitergegeben werden. Vor der Weitergabe in privaten und öffentlichen Einrichtungen ist bitte grundsätzlich eine Erlaubnis einzuholen.

35


4

N

BIBELLESEPLA

Schon mal die Bibel gelesen? Die Bibel ist das wichtigste Buch, das es gibt. Außerdem ist sie spannend zu lesen und Du lernst durch sie eine Menge über Gott und Dein Leben. Dieses Heft möchte Dir helfen, die Bibel noch besser zu verstehen. Für jeden Tag haben wir Dir einen Abschnitt aus dem Johannes-Evangelium rausgesucht. Dazu gibt es Erklärungen, Aufgaben, Rätsel ... Das wird auf jeden Fall interessant! Machst Du mit? Alles, was Du brauchst, ist eine Bibel (oder ein Neues Testament), einen Stift, dieses Heft und täglich ein paar Minuten Zeit. Auf geht‘s!

Jesus liebt Kinder.

Bibelleseplan 4  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you