__MAIN_TEXT__

Page 1

heukelbach.org

Für jeden, der Jesus Christus und die frohmachende Botschaft von Gottes Liebe besser verstehen möchte: Das Johannes-Evangelium mit hilfreichen Erklärungen. (Taschenbuch, 144 Seiten) Schicken Sie mir bitte dieses kostenfreie Heft! NAME, VORNAME

STRASSE, NR.

PLZ, ORT

DENKANSTÖSSE ZU LEBENSFRAGEN

Die Stiftung arbeitet überkonfessionell und distanziert sich von Sekten jeder Art. Sie möchte zum vorurteilsfreien Lesen der Bibel als dem Wort Gottes ermutigen. Diese Publikation ist unverkäuflich. Die Weitergabe erfolgt in Eigenverantwortung der verteilenden Privatperson oder Einrichtung.

Kontakt: Stiftung Missionswerk Werner Heukelbach DE: 51700 Bergneustadt CH: Postfach 650, 4800 Zofingen

3-Minuten-Telefonandacht: DE: 0180 / 5 64 77 46 * CH: 0848 / 777 000 ** AT: 01 / 503 88 83 RadioHBR: HD-Satellit: Astra 19,2°E in AAC+ Smartphone: app.radiohbr.de Internet: radiohbr.de Telefon: 0345 / 4 83 41 11 60 ***

* 0,14 €/Min. aus dt. Festnetz. Max. 0,42 €/Min. aus dt. Mobilfunknetzen. ** Normaler Festnetz-Tarif. *** Zum Standard-Festnetztarif erreichbar. Mit Flatrate i.d.R. ohne Zusatzkosten. Eventuelle Zusatzkosten abhängig von Ihrem Telefonanbieter.

Der Mutterleib ist einer der gefährlichsten Orte der Welt. Denn leider ist Abtreibung alltäglich. Getötet werden hilflose Babys, die noch keine Stimme haben. Doch was sagt Gott dazu?

F50

F50A

Bitte,

lass mich leben!


en“ Aus dem „Tagebuch eines Ungeboren

e Eltern heute ins Leben gerufen. Tag Null: Aus Liebe haben mich mein tehen, und mein Körper Tag 15: Meine ersten Adern ents ell. schn formt sich sehr gen. Tag 21: Mein Herz fängt an zu schla lebe! ich Wer will bezweifeln, dass

Mama Tag 22: Ich weiß gar nicht, weshalb sich eigentlic h Sorgen mac ht. nnen zu wachsen. Tag 28: Meine Arme und Beine begi kleine Finger. ßen sprie Tag 38: Aus meinen Händen können. en greif it Bald werde ich dam , dass ich hren Tag 45: Heute hat meine Mama erfa t? freu bei ihr bin. Ob sie sich darü ber ich ein Mädchen bin. Tag 60: Nun ist es sicht bar, dass sind vorgebildet. Tag 64: Meine sämtlichen Organe empfinden. erz Schm its Ich kann bere nbrauen. Das schmückt mich! Auge Tag 66: Ich bekomme Haare und lange fertig, auch wenn die Lider Tag 68: Meine Augen sind schon kann ich alles sehen - die noch gesc hlossen sind. Aber bald a ... Mam e schöne Welt und vor allem mein ll. Ich fühle mich so geborgen Tag 79: Mein Herz schlägt wundervo und bin sehr glück lich. und Papa umbringen lassen! Tag 80: Heute haben mich Mama Warum darf ich nicht leben?

Ein Wunder von Anfang an! Wenn im Mutterleib ein neuer Mensch auf fantastische Art und Weise heranwächst, kommt Gottes wunderbare Kreativität und Liebe zum Ausdruck. Der Embryo wird nicht erst irgendwann zum Menschen, sondern er ist es von Anfang an. Das bestätigt die moderne Medizinwissenschaft ebenso wie die Bibel. Das bedeutet: Abtreibung ist Tötung wehrloser Babys! Gott ist für das Leben! Er ist gegen Abtreibung, weil er seine Geschöpfe liebt. Er sagt: „Du sollst nicht töten“ (Die Bibel: 2. Mose 20,13). Die meisten Abtreibungen werden aus lebensstilabhängigen Gründen der Eltern oder ihres Umfelds vorge-

nommen. Damit eigene Pläne nicht durchkreuzt werden, muss ein Baby sein Leben lassen. Doch mit jeder Abtreibung bricht man die Schöpfungsordnung Gottes! Das hat Folgen. Mütter und Väter geraten oft in innere Konflikte und suchen Hilfe. Die Bibel: Matthäus 11,28 (Wenn Sie persönlich Hilfe benötigen, melden Sie sich bitte. Gern nennen wir Ihnen Adressen von christlichen Einrichtungen.)

„Kommt her zu mir, allE ihr Mühseligen und Beladenen, und ich will euch Ruhe geben.“

„Ich habe abgetrieben!“ Eine Betroffene erzählt: „Die Abtreibung war schrecklich, ein Horror. Danach fühlte ich mich zuerst erleichtert. Lange verdrängte ich das schlechte Gewissen und die Gedanken daran. Aber auf die Dauer konnte ich dies nicht mehr. Ganz überwunden habe ich sie bis heute nicht – nach 27 Jahren! Immer mehr Kraft schöpfte ich aber aus dem Glauben an die Barmherzigkeit und Liebe Gottes. Jungen Frauen kann ich nur zurufen: Machen Sie eine Abtreibung nicht mit! Niemals! Auch wenn der Druck groß ist und die Folgen beschönigt werden. Die Konsequenzen tragen Sie als Frau selbst, ein Leben lang“ (Quelle: Factum 04/02). Es gibt Hoffnung! Jesus Christus, Gottes Sohn, kam in die Welt, um uns Menschen aus der Nacht von Schuld und Sünde herauszuhelfen. Um uns mit Gott zu versöhnen. Das ist unsere Chance. Heute ist der Tag des Heils! Egal, ob wir abgetrieben oder andere Gebote Gottes übertreten haben. Wir brauchen Vergebung von Gott, um nicht für ewig verloren zu gehen. Jesus Christus ist für unsere Schuld am Kreuz gestorben und wieder auferstanden. Er lebt! Er wartet auch auf Sie. Er kennt Ihre Not und will Ihnen helfen. Vertrauen Sie Jesus Christus. Er sagt: „Kommt her zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen, und ich werde euch Ruhe geben“ (Die Bibel: Matthäus 11,28). Was auch in der Vergangenheit geschehen sein mag, bei Jesus Christus erhalten Sie Vergebung, Frieden und ewiges Leben. Wenden Sie sich an ihn! So kann auch Ihr Leben neu werden! Peter Bronclik


en“ Aus dem „Tagebuch eines Ungeboren

e Eltern heute ins Leben gerufen. Tag Null: Aus Liebe haben mich mein tehen, und mein Körper Tag 15: Meine ersten Adern ents ell. schn formt sich sehr gen. Tag 21: Mein Herz fängt an zu schla lebe! ich Wer will bezweifeln, dass

Mama Tag 22: Ich weiß gar nicht, weshalb sich eigentlic h Sorgen mac ht. nnen zu wachsen. Tag 28: Meine Arme und Beine begi kleine Finger. ßen sprie Tag 38: Aus meinen Händen können. en greif it Bald werde ich dam , dass ich hren Tag 45: Heute hat meine Mama erfa t? freu bei ihr bin. Ob sie sich darü ber ich ein Mädchen bin. Tag 60: Nun ist es sicht bar, dass sind vorgebildet. Tag 64: Meine sämtlichen Organe empfinden. erz Schm its Ich kann bere nbrauen. Das schmückt mich! Auge Tag 66: Ich bekomme Haare und lange fertig, auch wenn die Lider Tag 68: Meine Augen sind schon kann ich alles sehen - die noch gesc hlossen sind. Aber bald a ... Mam e schöne Welt und vor allem mein ll. Ich fühle mich so geborgen Tag 79: Mein Herz schlägt wundervo und bin sehr glück lich. und Papa umbringen lassen! Tag 80: Heute haben mich Mama Warum darf ich nicht leben?

Ein Wunder von Anfang an! Wenn im Mutterleib ein neuer Mensch auf fantastische Art und Weise heranwächst, kommt Gottes wunderbare Kreativität und Liebe zum Ausdruck. Der Embryo wird nicht erst irgendwann zum Menschen, sondern er ist es von Anfang an. Das bestätigt die moderne Medizinwissenschaft ebenso wie die Bibel. Das bedeutet: Abtreibung ist Tötung wehrloser Babys! Gott ist für das Leben! Er ist gegen Abtreibung, weil er seine Geschöpfe liebt. Er sagt: „Du sollst nicht töten“ (Die Bibel: 2. Mose 20,13). Die meisten Abtreibungen werden aus lebensstilabhängigen Gründen der Eltern oder ihres Umfelds vorge-

nommen. Damit eigene Pläne nicht durchkreuzt werden, muss ein Baby sein Leben lassen. Doch mit jeder Abtreibung bricht man die Schöpfungsordnung Gottes! Das hat Folgen. Mütter und Väter geraten oft in innere Konflikte und suchen Hilfe. Die Bibel: Matthäus 11,28 (Wenn Sie persönlich Hilfe benötigen, melden Sie sich bitte. Gern nennen wir Ihnen Adressen von christlichen Einrichtungen.)

„Kommt her zu mir, allE ihr Mühseligen und Beladenen, und ich will euch Ruhe geben.“

„Ich habe abgetrieben!“ Eine Betroffene erzählt: „Die Abtreibung war schrecklich, ein Horror. Danach fühlte ich mich zuerst erleichtert. Lange verdrängte ich das schlechte Gewissen und die Gedanken daran. Aber auf die Dauer konnte ich dies nicht mehr. Ganz überwunden habe ich sie bis heute nicht – nach 27 Jahren! Immer mehr Kraft schöpfte ich aber aus dem Glauben an die Barmherzigkeit und Liebe Gottes. Jungen Frauen kann ich nur zurufen: Machen Sie eine Abtreibung nicht mit! Niemals! Auch wenn der Druck groß ist und die Folgen beschönigt werden. Die Konsequenzen tragen Sie als Frau selbst, ein Leben lang“ (Quelle: Factum 04/02). Es gibt Hoffnung! Jesus Christus, Gottes Sohn, kam in die Welt, um uns Menschen aus der Nacht von Schuld und Sünde herauszuhelfen. Um uns mit Gott zu versöhnen. Das ist unsere Chance. Heute ist der Tag des Heils! Egal, ob wir abgetrieben oder andere Gebote Gottes übertreten haben. Wir brauchen Vergebung von Gott, um nicht für ewig verloren zu gehen. Jesus Christus ist für unsere Schuld am Kreuz gestorben und wieder auferstanden. Er lebt! Er wartet auch auf Sie. Er kennt Ihre Not und will Ihnen helfen. Vertrauen Sie Jesus Christus. Er sagt: „Kommt her zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen, und ich werde euch Ruhe geben“ (Die Bibel: Matthäus 11,28). Was auch in der Vergangenheit geschehen sein mag, bei Jesus Christus erhalten Sie Vergebung, Frieden und ewiges Leben. Wenden Sie sich an ihn! So kann auch Ihr Leben neu werden! Peter Bronclik


heukelbach.org

Für jeden, der Jesus Christus und die frohmachende Botschaft von Gottes Liebe besser verstehen möchte: Das Johannes-Evangelium mit hilfreichen Erklärungen. (Taschenbuch, 144 Seiten) Schicken Sie mir bitte dieses kostenfreie Heft! NAME, VORNAME

STRASSE, NR.

PLZ, ORT

DENKANSTÖSSE ZU LEBENSFRAGEN

Die Stiftung arbeitet überkonfessionell und distanziert sich von Sekten jeder Art. Sie möchte zum vorurteilsfreien Lesen der Bibel als dem Wort Gottes ermutigen. Diese Publikation ist unverkäuflich. Die Weitergabe erfolgt in Eigenverantwortung der verteilenden Privatperson oder Einrichtung.

Kontakt: Stiftung Missionswerk Werner Heukelbach DE: 51700 Bergneustadt CH: Postfach 650, 4800 Zofingen

3-Minuten-Telefonandacht: DE: 0180 / 5 64 77 46 * CH: 0848 / 777 000 ** AT: 01 / 503 88 83 RadioHBR: HD-Satellit: Astra 19,2°E in AAC+ Smartphone: app.radiohbr.de Internet: radiohbr.de Telefon: 0345 / 4 83 41 11 60 ***

* 0,14 €/Min. aus dt. Festnetz. Max. 0,42 €/Min. aus dt. Mobilfunknetzen. ** Normaler Festnetz-Tarif. *** Zum Standard-Festnetztarif erreichbar. Mit Flatrate i.d.R. ohne Zusatzkosten. Eventuelle Zusatzkosten abhängig von Ihrem Telefonanbieter.

Der Mutterleib ist einer der gefährlichsten Orte der Welt. Denn leider ist Abtreibung alltäglich. Getötet werden hilflose Babys, die noch keine Stimme haben. Doch was sagt Gott dazu?

F50

F50A

Bitte,

lass mich leben!

Profile for Stiftung Heukelbach

Bitte, lass mich leben!  

Abtreibung

Bitte, lass mich leben!  

Abtreibung