Page 1

FINDING UNICORNS Sticks & Stones www.the-rockstar.com

26. oktober 2013 | BERLIN


MENSCHEN. MÖGLICHKEITEN. LEIDENSCHAFT. AbbVie ist ein globales BioPharmaUnternehmen, das auf die Erforschung und Entwicklung innovativer Arzneimittel für einige der schwersten Krankheiten der Welt spezialisiert ist. Unser Ziel ist es, die Gesundheit und Lebensqualität von Patienten nachhaltig zu verbessern – durch wirkungsvolle Spezialmedikamente, fokussierte Forschung und den leidenschaftlichen Einsatz für unsere Patienten. Dafür setzen sich in Deutschland rund 2.400 Mitarbeiter ein. abbvie.de I abbvie.com


STICKS&STONES / MAGAZINE

OKTOBER

/ 2013

Inhaltsverzeichnis

04

GRUSSWORT

05

PROGRAMM

09

TESTIMONIALS

11

LAGEPLAN

15

SPEAKER

17

MESSETYP

19

DEUTSCHLANDS STOLZESTE ARBEITGEBER

20

PROUD EMPLOYERS 2013

23

BILDER

25

DIE WELT IN ZAHLEN

29

IMPRESSUM/TEAM


Don‘t be shy, have a look! W W W. V A N G A R D I S T. C O M

Picture by kapturing.com


STICKS&STONES / MAGAZINE

OKTOBER

/ 2013

grusswort Eine Jobmesse zu schaffen, bei der es um mehr geht, als nur darum, irgendeinen Arbeitsplatz zu finden. Es geht darum, der langweiligen, reinen Anzugveranstaltung mit Ausstelleroptimierung und Besuchermaximierung ein Ende zu setzen. Es geht darum, Leute dazu zu inspirieren, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Ihnen Kontrolle über Entscheidungen zurückzugeben, die ihre Persönlichkeit und ihren Charakter grundlegend gestalten. Das war immer die Idee, die ich hinter der MILK-Messe hatte und ich freue mich, dass sie als STICKS & STONES dieses Jahr noch stärker und noch größer zurückkehrt. Es ist einfach toll zu sehen, wie vielen Arbeitgebern es wichtig ist, zu zeigen, dass sie alle ihre Mitarbeiter gleichermaßen wertschätzen. Ich hoffe, dass wir mit der STICKS & STONES ein Zeichen setzen können, für mehr Toleranz und Akzeptanz. Und das fängt meiner Meinung nach bei der gleichen Bezahlung von Männern und Frauen an und hört auf, wenn auch eine 59-jährige, schwarze, übergewichtige Transsexuelle, die im Rollstuhl sitzt, zur Mitarbeiterin des Monats gewählt wird. Weil es eben nicht darum geht, wie wir aussehen oder mit welcher sexuellen Orientierung wir geboren wurden, sondern, weil es um unsere Qualifikation und Persönlichkeit als Menschen geht. Und in jedem von uns steckt ein Rockstar. Oder ein Pandabär. Oder ein Einhorn. Stuart B. Cameron (Initiator STICKS & STONES)

04


STICKS&STONES / MAGAZINE

OKTOBER

/ 2013

PROGRAMM

11:00 12:00 12:30 05

Hauptbühne

Grand Opening The Show Begins

Thomas Jensen | Gründer Wacken Wacken Open Air—Von der Idee bis zum weltweit grössten Heavy-Metal-Festival Rebecca Niazi-Shahabi | Schriftstellerin Warum Karrieremachen langweilig ist: Ein Plädoyer für das konzeptionslose Dahinleben

Anna Alex | Geschäftsführerin und Gründerin von Outfittery Personal Shopping Online—Das Beste aus beiden Welten Alonso Dominguez | Director & Founder Cult of Monochrome The Topography of Cool: Relevance in Contemporary Culture

Stephan Popp | Gründer Vision Bakery Crowdfunding, der Weg Ideen zu finanzieren

13:00

David Kurt Karl Roth | Gründer Dandy Diary Dandy DiaryMetal Festival Rabea Edel | Chefredakteurin bei REVUE-Magazine for the Next Society Vom Schreiben in der Digitalen Zeit Cathleen Roeder | HR Specialist Ostdeutschland bei Enterprise Rent-A-Car Neue Besen kehren gut? – Interne Beförderung vs. Externe Expertise

Steffen Schütz | Geschäftsführer von Schütz Brandcom GmbH Reich, berühmt und sexy—Wie werde ich ein(e) erfolgreiche(r) WerberIn? 2.0 Ross Harding | Founder and Executive Director at Finding Infinity Jobs you shouldn’t do if you want to change the world

Speednetworking Creative Raum Envy Bar Get-Together der Pandas Raum: nhow Suite


STICKS&STONES / MAGAZINE

OKTOBER

/ 2013

PROGRAMM

13:30

Ilona Ryvkin | Software Developerin at SAP while(isAWoman) { } Jörg von Minckwitz | Geschäftsführer Bitcoins Berlin Bitcoins—Die Revolution des Geldes Tino Henn und Dr. David Berger I Vorsitzender Geschäftsführer des Bruno Gmünder Verlags / Chefredakteur der Männer Einblicke in die schwule Medienwelt

Daniel Decker | Blogger auf Kotzendes Einhorn Der Blogger als Marke Christoph Teege | Inhaber von Teege-Training Lust auf Leistung—mein Weg vom Raucher zum Ironman zum TV Total Quizboxweltmeister Speednetworking Creative Raum Envy Bar

Get-Together der Pandas Raum: nhow Suite

14:00

Isabelle Hoyer | Managing Director bei PANDA We-are-PANDA! Neue Wege für mehr Frauen in den Chefetagen Wolfgang Steck | Vice President of A.T.Kearney Build Your Personal Brand ... or join the masses of replaceables

06 Norom Bou | Unicorn for Hire Survival Tips for Unicorns Brendan Codey | Community Evangelist Audio Sounds Better With You: Building Social Connections With Sound Speednetworking Frauen Raum Women Business Lounge

Speednetworking Unternehmen Raum Envy Bar

14:30

Bianca Praetorius | Schauspielerin/ Autorin/ Startup Pitch Coach “Oh wie schön ist Ausserhalb!” Bernd Schiller | Werbetexter Sind Kreative Glücklicher? Speednetworking Unternehmen Raum Envy Bar

Nils Hartmann | Head of Interactive at Parasol Island Being Connected in a Hyper-connected World Speednetworking Frauen Raum: Women Business Lounge


STICKS&STONES / MAGAZINE

OKTOBER

/ 2013

PROGRAMM 15:00

Rose-Anne Clermont | Journalist Diversity Isn’t Just Trendy Yvonne Rötter | Offizierin Bundeswehr Mut zu neuem Rollendenken—Erfahrungen aus der Panzertruppe Get-Together der Juristen Raum nhow Suite

15:30 07

16:00

Maximilian von der Ahé |Geschäftsführer Betahaus GmbH & CO. KG Coworking—Gemeinsam selbstständig

Dirk Engling | Chaos Computer Club Instrumentenbau mit Haushaltselektronik—Wie man aus einer alten WII eine Laserharfe baut Speednetworking Tech/ IT Raum Envy Bar

Sascha Suden | Gründunsgberater Wie Sie bei Ihrer Existenzgründung unnötige Fehler vermeiden

Manouchehr Shamsrizi | Dramaturg am Zentrum für Politische Schönheit und Mitglied der Themenklasse «Altern und Alter» der Humboldt Universität Der nächste Imperativ, oder: zum Umgang mit den kommenden (unlösbaren) Problemen

Get-Together der Juristen Raum nhow Suite

Speednetworking Tech/ IT Raum Envy Bar

Matthias Bellmann | Venture Partner bei Team Europe Ich will in die coolste Internet Company. Aber wie?

Tom Bieling | Doktorand Design Research Lab UDK Grenzgänger—Zwischen Technologie, Gestaltung und Gesellschaft

Irene Waltz-Oppertshäuser | Marketing-helferin Glück und Karriere. Verblüffende Erkenntnisse aus der empirischen Glüc-

Business Slam Contest Raum Soul

ksforschung

Speednetworking Start-Ups Raum Envy Bar

Speednetworking Frauen Raum Women Business Lounge


STICKS&STONES / MAGAZINE

16:30

OKTOBER

Felix Schwenzel | Blogger wirres.net 10 Vorschläge um die Welt zu verbessern

/ 2013

Detlef Buchholz | Präsident Fachhochschule Frankfurt am Main Über den Zusammenhalt der Gesellschaft

Fabian Sixtus Körner | Selbstständiger Journeyman Journeyman—Arbeiten für Kost und Logis als Karrieresprungbrett

LGBT Get-Together Raum nhow Suite

Business Slam Contest Raum Soul

17:00

Riva-Melissa Tez | Founder StickStar The Singularity: A Quest to Cheat Death Uwe Lübbermann | Organisator Premium-Cola (Getränke-) Gründung in 14 Schritten LGBT Get-Together Raum nhow Suite

17:30

18:00 18:30 23:00

Jess Erickson | Founder Berlin Geekettes Why We Need More Women in Technology Dr. Sabine Cofalla | Inhaberin von Cofalla Consulting Rationales Business oder: Welche Rolle spielen Emotionen bei Entscheidungsprozessen?

Hauptbühne

Christo Mitov | Communications and Social Media at Berlin Bruisers Homophobia in sports: From the Playground to the Locker Room to the Olympics Anna Roth-Bunting | Geschäftsführerin Talents4Good GmbH Karriere mit Sinn—Do well by Doing Good

Jürgen Hesse | Geschäftsführer Hesse/ Schrader Berufsstrategie Selbstmarketing oder die Marke Ich Kati Krause | Creative Communications Manager bei Etsy TBA

Grand Finale

Weltrekordversuch Aftershowparty

The Halloween Masquerade 2013 Official STICKS & STONES Closing Party


STICKS&STONES / MAGAZINE

OKTOBER

Testimonials

N.15

09

Es gibt viele Worte, die wir an dieser Stelle über die STICKS & STONES verlieren könnten: Was das Besondere an uns ist. Oder warum Diversität so wichtig ist. Oder wieso wir uns eigentlich für die geilste Jobmesse überhaupt halten. Aber wieso selber reden, wenn unsere Besucher das alles so viel besser sagen können? Wir haben euch gefragt: Wieso gefällt euch die STICKS & STONES?

/ 2013


STICKS&STONES / MAGAZINE

OKTOBER

/ 2013

10

It‘s a nuclear mixture of actions for young prefessionals and seniors with a predictable positive result.

01

Die MILK war schon super, aber die STICKS & STONES rockt.

11

Sie ist eine Alternative zu den drögen herkömmlichen Karrieremessen.

12

02

Sie holt Diversity aus dem Aktenstaub von Gleichstellungsabteilungen!

03

Einhörner und Schmetterlinge sowie Trolle und Zauberer sind hier nicht in der Minderheit, sondern ausdrücklich erwünscht.

04

Es nehmen seltsamerweise auch Unternehmen an dieser ausgefallenen Karrieremesse teil, von denen man es nicht erwarten würde.

Ich will mir vorstellen, wie es sein könnte, wenn die LGBT-Situation in meinem Land (Russland) anders wäre.

13

Sie zeigt mir Arbeitgeber, bei denen „straight acting“ keine Voraussetzung ist.

14

Es ist endlich an der Zeit, Diversity als Vorteil zu begreifen.

15

Ich weiß, dass ich mit weiblichen Stärken auch männliche Domänen rocken kann!

Weil ich ein Rockstar bin.

17

05

Hier wird sichtbar, in welchen Unternehmen Diversity Management kein Lipservice ist!

06

It‘s a new, innovative and fresh way to network and bring the world of business together.

Jung und alt, hetero und homo, männlich und weiblich - alle Facetten des Regenbogens werden angesprochen!

16

18

Sie hat das Ohr am Puls der Zeit!

07

It‘s the first and only German LGBT event with this purpose. Hope it will not be the last!!

08

Hier stehen Unternehmen zu ihren Mitarbeitern.

09

19

It‘s a stick behind the door and forms the stepping stones to keep my career going.

20

Sie trägt menschliche Vielfalt in die Unternehmen und macht die Arbeitswelt bunter.

Sie ist eine Zusammenkunft von jungen vielschichtigen Zukunftsträgern und international erfolgreichen Top-Unternehmen!

21

cool.

Sie ist vielseitig, sexy und

10


STICKS&STONES / MAGAZINE

OKTOBER

/ 2013

HERE B

www.th PROUD EMPLOYERS 2013 MAIN AREA

CAFe

WOMEN BUSINESS LOUNGE

32

17

18

16

19

15

23

22

37

38

33

31

20

21

36

35

34

30

JOBS

job room

29

14 24

13

11

25

26

27

28

GAR 11 12

10

5

Coachi

4 3

9

6

8

7

Besucherpoi

2 1

WELCOME AR

RooM SOUL

ausstellerpoint

ICE-TALKS

room jazz I room jazz II ICE-TALKS

ICE-TALKS

eingang Stralauer Allee 3

mAIN AREA companies_ 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9

IBM IVU Traffic Technologies Oliver Wyman MLP Berlin Robinson Club A. T. Kearney Roche AbbVie Booking.com Dell

10 11 12 13 14 15 16 17 18 19

Bruno Gm端nder P3 Group IHK Berlin Nokia Boston Consulting Group VIACOM Enterprise Rent-A-Car IKEA SAP TARGOBANK

20 21 22 23 24 25 26 27 28 29

McKinsey & Company BMW Group Allianz Hugo Boss Axel Springer Volkswagen Financial Services Baker & McKenzie Osram White & Case GSK Stockmann + Kollegen


STICKS&STONES / MAGAZINE

OKTOBER

BE UNICORNS

/ 2013

Erdgeschoss

he-rockstar.com PROUD EMPLOYERS 2013 BAR

START-UP AREA

FABRICS RESTAURANT

Fabrics Restaurant Access only for exhibitors/speakers

0

SPEED NETWORKING area

RDEROBE

12

WC

ing SECRET LOCATION: NHOW SUITE

int

REA

43 40 41 42

g3

CAFe

39

HAUPTBÜHNE start-up AREA companies_

30 31 32 33 34 35 36 37 38

Freshfields Bruckhaus Deringer Hogan Lovells International Simmons & Simmons GE Germany CMS Hasche Sigle DER Touristik ECE Projektmanagement Adidas Group Accenture

39 40 41 42 43

Groupon BITKOM Flaconi PANDA SoundCloud

STICKS & STONES_lageplan


STICKS&STONES / MAGAZINE

OKTOBER

HERE BE UNICORNS

First floor

www.the-rockstar.com

leider geil

Personality Shooting

Bounce House

48

DOWNFALL

49

13

50

60

59

58 57

63

besucherpoint PROUD EMPLOYERS 2013 first floor

44 45 47 48 49

Ebay BearingPoint SPS Steuerberatungsgesellschaft IOM Hertie School of Governance

56 55

62 44

50 51 52 53 54 55 56 57 58 59

54

51 52 53

61

45

First floor companies_

CAFe

64 65 66

47

Telefónica Germany Scholz & Friends Coca-Cola Erfrischungsgetränke Deutsche Post DHL Büro für Berufsstrategie Hesse/Schrader pme Familienservice MANWIN Germany ver.di, Bundesarbeitskreis LSBTI Novartis Fullhouse IT-Services

/ 2013

ROOM JAGGER ICE-TALKS

60 61 61 62 63

Dataport Völklinger Kreis Wirtschaftsweiber Ingenieure ohne Grenzen JUVE Verlag


STICKS&STONES / MAGAZINE

OKTOBER

/ 2013

speaker

14

Panzerfahrerinnen, Weltenbummler, Computernerds, Gründungsgenies, Pandabärinnen, Modenarren, Metall-Urgesteine: Unsere Welt sprudelt nur so über vor interessanten Menschen. Persönlichkeiten, die uns begeistern, inspirieren, verzaubern, motivieren, faszinieren, hypnotisieren, uns den Atem rauben, daran erinnern, dass es so viel mehr dort draußen gibt, als grau schattierten Büroalltag. 42 Speaker zeigen uns jeweils 18 Minuten lang die unterschiedlichsten Facetten des Lebens. Es sind Individuen, die uns daran erinnern: Wenn man will, kann man alles erreichen.


STICKS&STONES / MAGAZINE

OKTOBER

/ 2013

Dr. Detlev Buchholz

Norom Bou

Maximilian von der Ahé

Rose-Anne Clermont Anna Alex Tom Bieling

Matthias Bellmann

Wolfgang Steck

Alonso Dominguez David Kurt Karl Roth

Daniel Decker

Dr. Sabine Cofalla

Dirk Engling

15

Rabea Edel

Tino Henn und Dr. David Berger

Nils Hartmann

Jess Erickson Christoph Teege

Ross Harding

Jürgen Hesse

Sascha Suden Manouchehr Shamsrizi Isabelle Hoyer


STICKS&STONES / MAGAZINE

OKTOBER

/ 2013

speakers

Ilona Ryvkin Anna Roth-Bunting

Steffen Schütz Uwe Lübbermann Yvonne Rötter

Fabian Sixtus Körner Stephan Popp Rebecca Niazi-Shahabi Kati Krause

Thomas Jensen

16 Jörg von Minckwitz Christo Mitov

Luke Leighfield

Felix Schwenzel Cathleen Roeder Bernd Schiller

Irene Waltz-Oppertshäuser

Brendan Codey Riva-Melissa Tez

Bianca Praetorius


STICKS&STONES / MAGAZINE

OKTOBER

/ 2013

MESSETYP Klar, wir sind alle Einhörner und wir sind alle einzigartig—Abstreiten gar nicht nötig. Aber mal Huf auf’s Herz: In Stresssituationen, wie einem Bewerbungsgespräch an einem Messestand, gleichen wir uns manchmal mehr, als uns vielleicht lieb ist. In detaillierter, jahrelanger Forschungsarbeit haben wir deshalb analysiert, welche Arten von Besuchern auf Karrieremessen üblicherweise so auftreten und woran man sie erkennen kann. Unseren Ergebnissen zufolge werden euch bei der STICKS & STONES diese sechs Messetypen erwarten.

17

01

Die Networkerin:

Alleine ist die Networkerin nie. Meist kommt sie schon mit einer riesigen Meute überkommunikativer Labertaschen, deren erklärtes Ziel es ist, innerhalb der ersten Stunde die Visitenkarten sämtlicher anwesender Vorstandsmitglieder einzusammeln. Auch alleine dauert es maximal bis zum Check-In, bis sie mit den fünf erfolgreichsten Personen im Umfeld per Du ist und Start-up-Pläne schmiedet. Eigentlich hat sie auch schon einen tollen Job, aber die Querköpfe von morgen kennen zu lernen, schadet nie und so ein paar neue LinkedIns kann man ja auch immer gebrauchen. Kennzeichen: Sammelalbum für Visitenkarten

02

Der Einzelkämpfer:

Bereits vor drei Monaten hat der Einzelkämpfer seine Daten in das CV-Book hochgeladen, mögliche Stellenangebote ausgesucht und seinen Zeitplan an Unternehmensgesprächen akurat durchgeplant. Seinen — in hundertfacher Kopie — ausgedruckten Lebenslauf drückt er wahllos Ausstellern in die Hand, denn wer weit sät, wird irgendwann ein Huhn treffen. Oder so ähnlich. Weil er natürlich irgendwie gegen die anderen 3000 Besucher ankommen muss, versucht er seine Mitbewerber durch elegante Manipulationsversuche aus dem Rennen zu werfen: „Super, dass die hier auch Alkoholiker reinlassen, wie diese Hedonistin mit der Sie eben gesprochen haben. Das ist so avantgardistisch!“ Und wieder ein Konkurrent weniger. Kennzeichen: Abführmittel, um am Kaffeestand noch mehr Mitbewerber auszuschalten


STICKS&STONES / MAGAZINE

03

Die Hedonistin:

„Ähm wo ist denn die Bar?“ Mit diesen Worten entert die Hedonistin die Messe und verschwindet augenblicklich in einem Strudel aus Spaß und Vergnügen. Nachdem sie sich präventiv schon vor Monaten eines der kostenlosen Tickets gesichert hat, ist spätestens seit der Ankündigung der Vorträge und der Aussicht auf kostenlosen Kaffee klar, dass sie auf die Messe geht. Der Grund für die Veranstaltung ist ihr eigentlich ziemlich Wurst, aber die Vorstellung von geknechteten Messemenschen, die als lebende Tischfußballfiguren um die Aufmerksamkeit der Besucher buhlen, lässt ihr serotoninüberflutetes Spaßherz höher schlagen. Umso besser, dass das Ganze in der legitimierten Form des Barbie-Hauses stattfindet, bei der man nie weiß, ob hinter der nächsten Ecke nicht jemand senkrecht irgendwelche Wände runterläuft. Dass nebenbei noch ein cooler Job rausspringen oder sie sich vielleicht doch einmal zum lange vor sich hergeschobenen Jobwechsel durchringen könnte, ist dabei nur ein angenehmer Nebeneffekt. Kennzeichen: Tasche voller Werbekram

04

Der Hetero:

Viele denken, er existiere gar nicht, aber tatsächlich schmuggeln sich doch mehr Heteros auf die STICKS & STONES, als man vermuten könnte. Anfangs noch leicht nervös mit gehetztem Blick, entspannt sich der Hetero meist, sobald er feststellt, dass es keine extra ausgewiesenen Darkrooms und Stände von „Herr der Schmerzen—Dungeon-Zubehör“ gibt. Beim Pinkeln geht er dann zwar doch immer noch lieber alleine in die Kabine, als sich ans Pissoir zu stellen, aber allgemein ist er überrascht und fragt sich, wo denn jetzt diese ganzen Schwulen und Lesben eigentlich sein sollen.

OKTOBER

/ 2013

MESSETYP 06

Der Verwirrte:

„Entschuldigen Sie, ich hab keine Ahnung, wo ich hier bin. Ist das die Start-Up-Area?“ „Ähm. Nein. Das ist der Heizungskeller.“ Der Verwirrte weiß grundsätzlich nicht, wo er auf der Messe ist oder hin will. Nachdem er drei Stunden zu spät gekommen ist, bekommt er erst in der Schlange mit, dass man ein Ticket braucht und stellt in der Eingangshalle fest, dass khakifarbene Bermudas und Birkenstocks ein eher suboptimales Messeoutfit sind. Eigentlich kann er ja auch nichts dafür. Er hat von irgendwelchen Hedonisten und Networkerinnen mitbekommen, dass sich die STICKS & STONES stimmungstechnisch irgendwo zwischen dem 1. Mai und Halloween befinden soll. Nur ohne Antifa-Flaggen und schlampigen Kürbissen. Gegen Verirrungen zumindest kann man sich ja zum Glück das Messemagazin herunterladen. Kennzeichen: Verdrehtes iPhone, auf dem er versucht den Lageplan zu verstehen

Kennzeichen: (Alibi-)Freundin, um die Homos abzuwehren

05

Der Moserer:

Zu voll, zu leer, die falschen Firmen, langweilige Vorträge, hässliche Location, blöde Besucher, schlechtes Wetter. Weil dem Moserer nach die Messe von Anfang an eigentlich zum Scheitern verurteilt war, ist es unmöglich, ihn glücklich zu machen. Selbst dieses hervorragende Magazin findet er ziemlich bescheuert. Und sogar, wenn sich auf magische Weise die Billboard-Top20 auf der Hauptbühne kristallisieren würde— der Moserer würde fragen: „Und wo ist jetzt die Nummer 21?“ Aber wir wissen ja: Auch in einem noch so großen Moserer steckt irgendwo ein kleines Einhorn. Kennzeichen: Runtergezogene Mundwinkel


STICKS&STONES / MAGAZINE

OKTOBER

Deutschlands stolzeste Arbeitgeber

19 Von neun bis fünf—acht Stunden dauert ein durchschnittlicher Arbeitstag. Damit verbringen wir die Hälfte unseres Tages mit Planen, Entwickeln, Beraten, Erfinden, Organisieren, Delegieren, Kommunizieren. Wieso also eine kahle Höhle aus dunkler Langeweile und fruchtloser Identitätslosigkeit wählen, wenn das Gebirge der Arbeitswelt so viel mehr zu bieten hat: Teiche der Inspiration, Gebirgszüge aus Selbstverwirklichung, Hochplateaus voller Kreativität, Schluchten der Vielfältigkeit, Wasserfälle aus Wertschätzung. Unsere stolzen Aussteller haben nachweislich gezeigt, dass sie ihre Mitarbeiter so akzeptieren, wie sie sind und so jedem die Möglichkeit geben, seinen eigenen Gipfel zu erklimmen.

/ 2013


STICKS&STONES / MAGAZINE

OKTOBER

/ 2013

PROUD EMPLOYERS 2013 AUSSTELLER 2013 - SEnior Partner

20


STICKS&STONES / MAGAZINE

PROUD EMPLOYERS 2013 AUSSTELLER 2013 - SEnior PartneR

21

AUSSTELLER 2013 - Junior Partner

OKTOBER

/ 2013


STICKS&STONES / MAGAZINE

OKTOBER

/ 2013

AUSSTELLER 2013 - Junior Partner

Steuern & Recht 22

www.osram.de/karriere

Licht ist Vielfalt im gesamten Spektrum. In einem internationalen Umfeld, in dem Respekt, Vertrauen und Transparenz den Ton angeben, finden starke Charaktere was sie suchen: Chancen, Herausforderungen und andere Experten, die f端r die gleiche Sache brennen. Neue Wege denken. Und innovative Technologien mit Mut zur Serienreife f端hren. Entdecken Sie jetzt Ihr individuelles Karriere-Spektrum.

Light is OSRAM


STICKS&STONES / MAGAZINE

The past

23

OKTOBER

/ 2013


Steuern & Recht

STeuer- und ng rechTSberaTu nd. auS einer ha

Wir. RechtsanwältInnen, SteuerberaterInnen, Steuerfachangestellte, BilanzbuchhalterInnen, Rechtsanwaltsfachangestellte aus Deutschland, Polen und der Türkei Das Aufgabengebiet. Steuern und Recht aus einer Hand. KMU, Schwerpunkt Heilberufe, Initiativen, Projekte, Stiftungen. Begleitung von Gründung bis Verkauf Der Arbeitsstil. Lösungsorientiert, flexibel, pragmatisch, mandantennah. mitarbeiterorientiert, fortbildungsstark, bunt, arbeitswütig, spaßfähig, kollegial, technikfreundlich

Bringing the best together. www.tradilutionaer.info

Wir suchen aktuell. Auszubildende und Fachkräfte für Jahresabschlüsse, Steuererklärungen, Bearbeitung von Finanzbuchhaltung Tel 0 30-31 98 70 40

www.sps-steuerrecht.de

Novartis Pharma Aussicht auf Karriere.

Starten Sie Ihre Karriere mit den maximalen Möglichkeiten Bei Novartis Pharma, einem der weltweit führenden Unternehmen im Gesundheitswesen. Ihr Engagement fällt bei uns auf fruchtbaren Boden. Wir bieten Ihnen ein vielfältiges Arbeitsumfeld mit jeder Menge Chancen für Ihre kontinuierliche Weiterentwicklung. Verschaffen Sie sich einen Überblick über Novartis und Ihre Karriereaussichten bei uns. Infos und die Möglichkeit, sich gleich zu bewerben finden Sie unter www.novartis.de/jobs_karriere.

Hogan Lovells – The People Development Firm. Kontakt unter: start@hoganlovells.de


STICKS&STONES / MAGAZINE

OKTOBER

die welt in zahlen

Die Hyperdimensionalität der multikomplexen, soziokulturellen Metastrukturen in simplizistische Satzstrukturen zu verpacken, fällt zuweilen recht schwer aus. Was bedeutet es schwul zu sein, lesbisch, heterosexuell, bisexuell, transsexuell? Wörter, Phrasen, Aufsätze, Theorien, Bücher, Bände, Bibliotheken wurden mit Themen gefüllt, die jedes Magazin in seine Makromoleküle zerlegen können. Zum Glück kann man eine Menge komplizierter Geschichten auch mit schnöden Zahlenkonstruktionen zeigen.

25

Denn über die Ursache von Homo-, Bi- oder Transsexualität scheiden sich ja die Geister. Je nach Weltanschauung ist entweder Darwin, Elizabeth Taylor oder Satan persönlich dafür verantwortlich, dass machmal Frauen Frauen mögen, Männer Männer mögen oder Frauen Männer mögen, die gerne Frauen sein wollen, die Frauen mögen. Weil man sich diese Zusammenhänge aber auch in jeder beliebigen Talkshow von kompetenten Z-Promis erklären lassen kann, wollen wir uns lieber mit ein paar unscheinbareren Details der komplexen LGBTIQH-Welt (Lesbian, Gay, Bi, Trans*, Inter, Questioning und ja auch Hetero) auseinandersetzen. Alle Zahlen wurden ausgiebig geprüft, indem wir jeweils die ersten zehn Google-Ergebnisse dazu angeklickt haben. Falls sich trotzdem irgendein Unsinn eingeschlichen hat, war das wahrscheinlich Absicht oder die Folge einer Überdosis Koffein. In beiden Fällen tut uns das ganze sehr Leid und wir hoffen Nachsicht mit übernächtigten Redakteuren walten zu lassen.

/ 2013


STICKS&STONES / MAGAZINE

Tiere

OKTOBER

/ 2013

11% der Population einer monogamen südkalifornischen Seemöwenart schweben lesbisch zusammen auf Wolke Venus. 6 Jahre lang lebten die beiden schwulen Pinguine Harry und Pepper zusammen, bevor Harry zum anderen Ufer schwamm und sich ein Weibchen suchte. Bei einer Konferenz der Tiere würden ungefähr 1500 Tierarten auftauchen, die schon einmal gleichgeschlechtlichen Sex ausprobiert haben.. Darunter auch die Giraffe. Bei Giraffen sind nämlich über 70% aller Bettgeschichten gleichgeschlechtlich.

70%

Fast alle der 600 Lippfischarten wechseln im Laufe ihres Lebens das Geschlecht. Ganz ohne Hormontherapie, geschlechtsumwandelnde Operationen und Bürokratiezwänge.

Körper Familienfoto: Jeder deiner älteren Brüder erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass du schwul bist, um rund 33%. Schwuler Zwillingsbruder? Dann bist du wohl zu 20-50% selbst auch schwul. Inzest zwischen Brüdern ist übrigens nicht verboten in Deutschland. Wenn du mit links schreibst, bist du um ein Drittel wahrscheinlicher lesbisch oder schwul als ein Rechtshänder. Und hast wahrscheinlich eine unleserliche Sauklaue. Lesbische Frauen haben, ähnlich wie Männer, längere Ring- und kürzere Zeigefinger als Hetero-Frauen. Der Mittelfinger gegen Homophobie dagegen ist immer gleich lang.

Jobs/legal Auf 34% der bewohnbaren Landfläche der Erde muss man als Schwuler oder Lesbe Angst haben, für seine sexuelle Orientierung im Gefängnis zu landen. In 7 davon steht darauf sogar die Todesstrafe. Kollegen und Vorgesetzte haben im letzten Jahr jeden 5. Angestellten in Deutschland diskriminiert. Weil 50% der Homosexuellen keine Lust auf so was haben, verheimlichen sie am Arbeitsplatz ihre sexuelle Orientierung. Nur 14 der 192 Vorstandsmitglieder der DAX-Konzerne sind Frauen. Mit Schwulen und Lesben fangen wir jetzt gar nicht erst an. Jeder 10. unter den unter 30-Jährigen würde sich im Job hochschlafen. 87% der Deutschen sind unzufrieden mit ihrem Job. Wieso also nicht wechseln?

26


STICKS&STONES / MAGAZINE

OKTOBER

/ 2013

die welt in zahlen Gesellschaft

Allen 11 Spielern der deutschen Nationalelf wurde in der Vergangenheit nachgesagt, dass sie privat gerne mal am anderen Ufer spielen. Um solche Gerüchte zu dementieren, gibt es ja zum Glück Spielerfrauen. 4 von 10 Berliner Sechstklässlern beschimpfen sich gegenseitig als Lesbe. 61% der Jugendlichen finden Lesben und Schwule überhaupt nicht gut. Aber wahrscheinlich denken sie das Gleiche auch über Eltern, Lehrer, Hausaufgaben und Pubertätsakne.

27

0,6%

Nur 0,6% der schwulen User der Kuppelwebseite OkCupid suchen dort nach Heteros. So viel also zum Thema „Schwule, die Sex mit Heteros haben wollen.“ 4413 Jahre alt ist der erste Beweis von Homosexualität. Zumindest lagen zwei Männer in einem vergammelten ägyptischen Grab, auf dessen Grabstein stand: „Vereint im Leben, vereint im Tod.“ Aber vielleicht waren die beiden ja auch nur „echt gute Freunde.“ Schätzungsweise sind zwischen 2 und 12% der Weltbevölkerung homosexuell. Selbst wenn es nur 2% wären, gäbe es damit 140 Millionen Schwule und Lesben auf dem Planeten. Und das nennt man dann Minderheit?

140 Millionen Minderheit?

Nur ungefähr 8% der Bevölkerung schätzen sich selbst als eindeutig hetero- oder homosexuell ein. Der Rest von uns schwirrt irgendwo in der bisexuellen Mitte herum. 12.914 Transsexuelle haben bisher in Deutschland offiziell ihr Geschlecht gewechselt. Aber Hand aufs Herz—wir wissen doch alle, dass die Dunkelziffer sehr viel höher liegt. So wie in Iran, wo allein 2007 150.000 Menschen ihr Geschlecht umwandeln ließen. Denn Homosexualität ist unter Berufung auf den Koran für viele Muslime illegal. Transsexualität aber nicht. Ganz schön kreativ die Iraner.


STICKS&STONES / MAGAZINE

OKTOBER

impressum/team

29

IMPRESSUM: Uhlala UG (haftungsbeschränkt) Wichertstr. 9a 10439 Berlin Redaktion Niklas Binder Layout & Grafik Beatriz Coloma Castaño Bildmaterial Alle Bilder von Uhlala UG außer: Seite 02 von flickr.com (Rev_Dan_Catt) unter CC BY SA 2.0; Seite 09 von flickr. com unter CC BY SA 2.0; Seite 14 von flickr.com (zhezhe2010) unter CC BY 2.0; Seite 21 von flickr.com (festivalculturadigitalbr) unter CC BY 2.0; Seite 25 von flickr.com (nomadic_lass) unter CC BY SA 2.0; Erscheinungstermin 01. Oktober 2013 Kontakt: Telefon +49 30 20 67 38 77 E-Mail kontakt@sticks-and-stones.me www.sticks-and-stones.me

Die STICKS & STONES zum Rockstar der Karriere-vmessen zu machen, hatte mit zerstörten Hotelzimmern und wilden Orgien wenig zu tun. Stattdessen haben wir in schlaflosen Nächten und endlosen Tagen Kaffeefässer geleert, Email-Berge aufgetürmt und Tastaturen blutig getippt. Unsere Vision einer Karrieremesse für Deutschlands stolzeste Arbeitgeber ist Wirklichkeit geworden und wir haben dafür mit Freuden unser letztes Hemd, den letzten Tropfen Blut, den letzten Schnaps, den letzten Akkubalken hergegeben. Bei uns ist es egal, ob dick, dünn, schwarz, weiß, alt, jung, Mann, Frau, Heti oder Homo— Was zählt, sind Persönlichkeit, Qualifikation, Kreativität und das richtige Maß an Selbstüberschätzung. Denn wir sind die geilste Karrieremesse, die Deutschland zu bieten hat.

/ 2013


F端r Schwule und Andere coole Jungs!

Hier kostenlos das aktuelle Heft probelesen: du-und-ich.net/probeheft

STICKS & STONES MESSEMAGAZIN 2013  

DIE KARRIEREMESSE STICKS & STONES AM 26. OKTOBER 2013