Page 1


1 0   J a h re

AUS DEM

ERZGEBIRGSWALD DIREKT ZU IHNEN NACH HAUSE

2007 - 2016

Genau zehn Jahre ist es her, dass der erste Picus aus dem Erzgebirgswald herausgestapft kam – mit grüner Zipfelmütze, verschmitztem Blick und lustiger roter Knubbelnase. Der kleine grüne Botschafter des Verbandes Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e.V. katapultierte sich direkt in die Herzen aller Erzgebirgsfans und erfreut sie seitdem jedes Jahr in neuen Posen – als Skifahrer, Geschenkeüberbringer, Blumenbote oder Wandersmann. Jeweils drei Jahre lang bleiben die aktuellen Modelle im Programm – erhältlich ausschließlich in den Geschäften des Fachhandelsrings Erzgebirgische Volkskunst**.

P I C U S

2011 2013 2010

2009* 2013*

2014*

2012 2007

2012*

2015* 2016* 2

 *Die hellgrün gekennzeichneten Modelle sind 2016 noch erhältlich. **Liste aller Geschäfte siehe Seite 47

2009


LebensInhalt

Reinhard Friedemann Stellvertretender Geschäftsführer des Verbandes Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e.V.

W

LIEBE LESERINNEN UND LESER, LIEBE FREUNDE DER ERZGEBIRGISCHEN VOLKSKUNST®!

UNSER TITEL

Franziska ist ganz hin und weg von Picus als Holzspielzeugmacher. Stolz zeigt der grüne Räuchermann, wie das traditionelle Reiterlein, das auch das Warenzeichen des Verbandes schmückt, mit Leim und Liebe aus vielen kleinen Einzelteilen zusammengesetzt wird. Die winzigen Teile auf dem Spielzeugbrett werden übrigens in der Holzspielzeugmacher- und Drechslerschule in Seiffen gefertigt. Mehr zum Leimen und Montieren lesen Sie auf den Seiten 14 bis 16.

Der Tourismusverband Erzgebirge e.V. stellt auf den Seiten 34 bis 41 die Reize der Region in Wort und Bild vor.

ir begrüßen Sie herzlich zur 10. Ausgabe unseres Magazins „Die Kunst zum Leben.“! Seit 2007 berichten wir für Sie in lebendigen Texten und bezaubernden Bildern über die schönsten Produkte und spannendsten Neuheiten aus dem Erzgebirge. Wir freuen uns, dass unser Magazin so großen Anklang bei Ihnen findet. Mit einer Auflage von 70.000 Exemplaren zählt „Die Kunst zum Leben.“ zu den größten Special Interest Zeitschriften Deutschlands. Ein herzliches Dankeschön verdienen an dieser Stelle unsere Fachhändler – denn sie holen sich in diesem Heft nicht nur die neuesten Informationen, mit welchen Erzeugnissen sie ihre Kunden begeistern können, sondern sie sorgen auch dafür, dass diese Zeitschrift in die richtigen Hände gelangt. Bei vielen Menschen liegt das Magazin das ganze Jahr über auf dem Wohnzimmertisch und wird von der ganzen Familie und ihren Gästen angeschaut. Und so hat unser Magazin viele Hunderttausend Leser – eine großartige Plattform für die Kunsthandwerker aus dem Erzgebirge, um ihre Erzeugnisse einem breiten Publikum vorzustellen. Besonders freuen sich unsere Leser immer über einen Blick hinter die Kulissen. In dieser Ausgabe zeigen wir Ihnen, wie aus unzähligen Einzelteilen einzigartige Figuren entstehen. Sie möchten gern selbst einmal eine erzgebirgische Holzfigur herstellen? Dann lade ich Sie herzlich ein, an einem unserer Ferienkurse (s. Seite 39) teilzunehmen! Ich würde mich freuen, interessierte Leser – egal ob Anfänger oder Fortgeschrittene – persönlich zu begrüßen!

Anlässlich des 10. Geburtstages unseres Magazins machen wir uns und Ihnen ein Geschenk: Wir lassen das Magazin in einem neuen, frischen Layout erstrahlen. Nicht nur der Titel, auch die Innenseiten präsentieren sich für Sie im neuen Look. Blättern Sie das Heft am besten ganz in Ruhe durch und lassen Sie sich von den Geschichten und Bildern zu neuen, wunderbaren Wohnerlebnissen und Geschenkideen mit Figuren aus dem Erzgebirge inspirieren! Mit einem herzlichen Glück auf!

Reinhard Friedemann

4 6 8 14 18 22 30

LebensBilder

Kaleidoskop

Neues, Kurioses & Spannendes aus dem Erzgebirge

LebensWeisheiten

Große Worte

Prominente Gedanken zu 10 Jahren Magazin

32 34

LebensWer t

Herkunft schafft Wertigkeit

Was die Holzkunst aus dem Erzgebirge mit Schweizer Uhren und Solinger Klingen verbindet

36

LebensWerk

Fest verleimt & passgenau montiert

Wie mit Leim und Liebe aus vielen Teilen ein Ganzes entsteht

42

LebensFreude

Meins

Figuren wie für mich gemacht

44

LebensWandel

Neues aus dem Erzgebirge

Von Goldstücken, Sommerträumen & Himmelsstürmern

LebensGestaltung

Augenschmaus

Stilvolle Dekorationsideen sorgen für Herzklopfen

LebensHunger

Genussland Erzgebirge

Bäckerkunst und Weingenuss

LebensWege

Wandern im Erzgebirge

Auf den Spuren der Blumenkinder und Wanderwochen „Echt Erzgebirge“

LebensP fade

Die Region und ihr Handwerk erleben Der Tourismusverband Erzgebirge e.V. zeigt die schönsten Seiten des Landstrichs

LebensForm

Tradition & Form – Preisträger 2016

Herausragende Gestaltungen aus dem Erzgebirge

LebensPar tner

Neues vom Fachhandelsring

Exklusive Erzeugnisse und Besuch in der Kunststube Siegel

LebensTipps

48 49 50

Terminkalender Rezepttipp, Gewinnspiel Leserbriefe, Impressum, Abokarte

3


PICUS UNTERTAGE Wussten Sie schon, dass die Vorfahren von Picus Bergleute waren? Er ist schließlich ein echter Erzgebirger! In einer neuen Serie präsentiert sich Picus stolz als Bergmann. Den Auftakt bildet Picus als Obersteiger in Paradetracht. Weitere Bergleute sollen jährlich folgen!

H

HOLZKUNST OHNE GRENZEN

yesung Kwak aus Südkorea macht seit 2015 eine Ausbildung zur Holzspielzeugmacherin bei der Drechslerei Kuhnert. „Meine Schwiegermutter, die aus Deutschland stammt, hat mich mit ihrer Begeisterung für die Erzgebirgische Holzkunst® angesteckt“, erzählt die 30-Jährige, die in Korea asiatische Kunst studiert hat. Hyesung Kwak fühlt sich hier vom ersten Ausbildungstag an wohl. Besonders gefallen ihr die echt erzgebirgischen Räuchermänner und Nussknacker, an deren Herstellung sie nun selbst mitwirken kann. Bei Kleinkunst aus dem Erzgebirge Müller in Seiffen lernt ein junger Mann, der in den USA geboren und aufgewachsen ist. „Er hat hier die Freude an unserem alten erzgebirgischen Handwerk entdeckt“, berichtet Firmeninhaber Ringo Müller. In einem eigenen Azubi-Blog berichtet Tim Gruber auf der Facebook-Seite der Firma Müller über seine Fortschritte – auf Deutsch und auf Englisch.

BRAND IN SPIELWARENFABRIK Am 6. Januar 2016 brannte eine 180 Quadratmeter große Lagerhalle der Erzgebirgischen Holzspielwaren Ebert GmbH in Blumenau komplett ab. Dank des Einsatzes von über 60 Feuerwehrleuten konnte noch Schlimmeres verhindert werden. Es wird weiterhin produziert. Die 1860 gegründete Spielwarenfabrik ist vor allem für den Bau traditioneller Holzbaukästen bekannt, sorgt aber auch mit modernen Produkten für Aufsehen – zum Beispiel mit den Erzeugnissen, für die das Unternehmen 2010 und 2013 beim Gestaltungswettbewerb Tradition & Form ausgezeichnet wurde.

SPRUCHREIF „Spruchreif – Vielfalt aus dem Erzgebirge“. So lautet der Titel einer neuen Sonderausstellung, mit der sich der Verband erstmals auf der Herbst-Cadeaux 2016 in Leipzig präsentiert. Figuren aus dem Erzgebirge interpretieren zwölf Sprichwörter mit einem Augenzwinkern, begleitet von humorvollen Karikaturen des Designers Gunter Springsguth.

Viele Köche verderben den Brei 

neue Lehrlinge begannen 2015 ihre Ausbildung im traditionsreichen Handwerksberuf

328

Lehrlinge wurden seit 1995 ausgebildet

M

DRECHSLERTREFFEN IN OLBERNHAU Anlässlich des großen Drechslertreffens legt der Verband eine Sonderedition von Picus als Drechsler auf.

ehr als 2000 Drechsler aus aller Welt werden im Mai 2017 in Olbernhau zusammenkommen, um sich über ihr Handwerk auszutauschen (s. S. 38). Der Verband Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e.V. zeigt aus diesem Anlass auf dem Saigerhüttengelände in Olbernhau eine Ausstellung preisgekrönter Werke des Gestaltungswettbewerbs Tradition & Form. Außerdem informiert er über die Ausbildung zum Holzspielzeugmacher und stellt seine Ferienkurse im Drechseln, Schnitzen und Bemalen vor.

SONDERAUSSTELLUNGEN IM SPIELZEUGMUSEUM SEIFFEN GALERIE IM TREPPENHAUS Vor 80 Jahren wurde die „Spielzeug-Werbeschau Seiffen“ eröffnet. Sie galt als „Markstein“, der „dem Erzgebirgswanderer, Fremden und Spielwaren-Einkäufer“ ein umfassendes Bild vermittelt. Die Ausstellung würdigt das Jubiläum mit Originaldokumenten und kaum bekannten Objekten, die in den 1930er Jahren in jener Schau einst präsentiert wurden.

Die Ausstellung läuft bis zum 15.03.2017

4


LebensBilder

W

PICUS MACHT MUSIK

JahresPICUS 2016

elches Instrument soll der Jahres-Picus 2016 spielen? Posaune, Jagdhorn, Flöte oder Schalmei? Die Entwürfe des Designers Andreas H. Fleischer machten die Entscheidung nicht leicht. Am Ende fiel die Wahl auf den Picus mit Posaune. Tusch!

S

tolze 14 Meter ist sie hoch: die neue Pyramide, die seit Dezember 2015 das Herzstück des Deutschen Weihnachtsmarktes in Tokio bildet. Die Macher des Marktes ließen sich von der Riesenpyramide auf dem Dresdner Striezelmarkt inspirieren und bestellten im erzgebirgischen Gahlenz ein ähnliches Exemplar für Tokio. Die größte Herausforderung bei diesem Projekt war die Statik – denn anders als in Dresden muss die japanische Pyramide erdbebensicher sein!

SONDERSCHAU „HEILIGE NACHT"

WEIHNACHTSKRIPPEN AUS DREI

JAHRHUNDERTEN Dutzende Szenerien, Krippenhäuser und Krippenberge stehen im Mittelpunkt dieser Weihnachtsausstellung. Die Vielgestaltigkeit reicht von der geschnitzten Bauernkrippe über Szenen auf Leuchtern und Pyramiden bis hin zu Schachtelsortimenten, die Figürliches zum Aufbau anmutiger Krippenlandschaften enthielten. 11. November 2016 – 15. März 2017

Auch beim großen Weihnachtsmarkttest der MDR Sachsen Tour 2015 belegte Annaberg-Buchholz den 1. Platz mit einer Gesamtnote von 1,5. Für die Weihnachtsatmosphäre gab es sogar die Note 1,1!

BEST CHRISTMAS CITY 2015: ANNABERG-BUCHHOLZ

D

er schönste Weihnachtsmarkt, das zauberhafteste Flair, die beste weihnachtliche Stimmung – all das kann man laut einer Umfrage der Frankfurter Messe „christmasworld“ (s. S. 17) am besten im Erzgebirge erleben. Denn der Publikumspreis zur Best Christmas City 2015 ging an Annaberg-Buchholz –  die heimliche Hauptstadt des Erzgebirges.

DESIGNPREIS FÜR „KLANGFARBE WEISS“ Die Edition „Klangfarbe Weiß“ der Werkstätten Wendt & Kühn wurde im Wettbewerb „Manufaktur-Produkt des Jahres 2016“ mit dem Sonderpreis in der Kategorie „Design“ und einem dritten Platz in der Gesamtwertung gewürdigt. Puristisch gestaltet und von schlichter Eleganz, setzt die „Klangfarbe Weiß“ den Fokus auf Kontraste in Form und Farbe. „Unser Mut, das traditionelle Gesamtsortiment mit einer modernen Interpretation überlieferter Werte zu ergänzen, wird durch diese Jury-Entscheidung belohnt“, freut sich Thomas Rost, Leiter Marketing und Vertrieb der Wendt & Kühn KG.

5


1 0   J a h re M A G A Z I N

2007 - 2016 DIE KUNST  ZUM LEBEN.

„Kluge Menschen wissen: Nur wer weiß, wo er herkommt, kann auch wissen, wo er hin will.“ JENS-HEINRICH BECKMANN GESCHÄFTSFÜHRER DES INDUSTRIEVERBANDES SCHNEID- UND HAUSHALTSWAREN (Interview S. 13) 2016

10

10 JAHRE MAGAZIN „DIE KUNST ZUM LEBEN.“ Wir nehmen die 10. Ausgabe zum Anlass, um die schönsten Momente aus 10 Heften noch einmal Revue passieren zu lassen. Zum Auftakt kommen 10 bekannte Persönlichkeiten zu Wort, die in unserer Zeitschrift ihre Gedanken über das Erzgebirge und sein einzigartiges Kunsthandwerk äußerten.

SCHAUSPIELER UWE STEIMLE 2014

1

„Zum Verschenken machen die Erzgebirgsfiguren eigentlich am meisten Spaß! Jedes Jahr zur Weihnachtszeit verschenke ich einen lieben Gruß an Menschen, die mir gut tun – die Postfrau, meine Lieblingsfriseuse, Kollegen aus dem Team. Dabei kommen kleine Dinge immer ganz besonders gut an: ein Baumanhänger, eine Miniatur – denn was zählt, ist die Geste, und dass man an diese Menschen denkt.“

5

TROMPETER PROF. LUDWIG GÜTTLER 2007

„Um die Kunst aus dem Erzgebirge in Gegenwart und Zukunft zu fördern, brauchen wir engagierte Menschen mit unternehmerischem Geist, die mit dem Kopf in die Welt hinausschauen und mit den Füßen und dem Herzen im Erzgebirge verwurzelt sind.“

6

„Das Erzgebirge ist immer Heimat.“

8

MODERATORIN KATRIN HUSS 2011


LebensWeisheiten

„Mir gefallen die modernen Figuren, an denen man merkt, dass sich ein Wandel vollzieht. Die Figuren müssen schließlich ins Wohnambiente passen. Ich finde es beeindruckend, dass die erzgebirgische Holzkunstbranche es geschafft hat, diesen Schritt zu gehen und sich dem Zeitgeist anzupassen, ohne ihre Tradition zu verleugnen.“ „Eine Sache ist nur gut, HOLZDESIGNER wenn sie ANDREAS H. FLEISCHER 2008 rundherum glaubhaft ist.“

2

3

SKISPRUNGLEGENDE JENS WEISSFLOG 2009

GROSSE WORTE „Menschen mit eigener Handschrift werden immer Erfolg haben.“

9

DR. IGOR JENZEN DIREKTOR DES MUSEUMS FÜR SÄCHSISCHE VOLKSKUNST IN DRESDEN 2015

4

„Entscheidend ist die feine Raffinesse in der Abstraktion. Eine gute Formensprache besitzt eine hohe Nachhaltigkeit. Gestalterisches Unvermögen ist mit den Augen fühlbar.“ PROF. GERD KADEN über gut gestaltete Produkte 2012

„Ich besitze zwei wunderschöne alte Engel, die mein großer Schatz aus dem Erzgebirge sind. Darüber hinaus glaube ich, dass ich, was meine hölzernen Musiker angeht, eine ganze Big Band habe! Zur Weihnachtszeit schmücken unzählige kleine Engelmusikanten meine Wohnung, und natürlich habe ich auch alles, was sonst noch so dazugehört – vom Räuchermännchen bis zum Nussknacker. Auch die Tradition, die Fenster mit leuchtenden Schwibbögen zu schmücken, ist vom Erzgebirge bis nach Dresden geschwappt.“ SÄNGER & ENTERTAINER GUNTHER EMMERLICH 2010

6

ROLF ZUCKOWSKI 2013

7

„Ich mag die Verhältnismäßigkeit der Figuren. Sie drücken eine Bescheidenheit aus, die nicht nach überzogenem Wirken heischt. Jede Figur ist in ihrer Kleinteiligkeit ausgewogen, doch in der Gruppe machen sie einen großen Eindruck. In der Ansammlung entfalten sie ihre ganze Würde und Pracht.“ 7


LebensWer t

HERKUNFT SCHAFFT

WERTIGKEIT Champagner, Schweizer Uhren oder Messer aus Solingen – sie alle haben vieles mit der Erzgebirgischen Holzkunst® gemeinsam: Ihre Herkunft ist ein wesentliches Merkmal ihres Qualitätsversprechens und bestimmt damit ihren Wert. Ein Wert, der sich aus alten Traditionen, hohen Ansprüchen und authentischem Handeln definiert. 8


LebensWer t

MARKENZEICHEN Der Verband Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e.V. hat zahlreiche Warenzeichen, die in Zusammenhang mit der Erzgebirgischen Holzkunst® stehen, markenrechtlich schützen lassen, zum Beispiel Erzgebirgisches Kunsthandwerk® als Oberbegriff, aber auch Bezeichnungen für Einzelerzeugnisse wie Erzgebirgische Nussknacker® oder Erzgebirgische Pyramiden®. Eindeutiges Erkennungszeichen aller dieser geschützten Warenzeichen ist das kleine hochgestellte ®, das im Englischen für „Registered Trademark“, also eingetragenes Warenzeichen, steht.

DAS REITERLEIN GARANTIERT HERKUNFT UND QUALITÄT Das Logo mit dem Reiterlein verrät auf den ersten Blick: Wo Erzgebirge draufsteht, ist auch Erzgebirge drin. „Echt Erzgebirge  –  Holzkunst mit Herz“ steht auf dem Logo des Verbandes geschrieben, das ausschließlich Mitglieder des Verbandes Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e.V. sowie vom Verband zertifizierte Hersteller und Fachhändler nutzen dürfen. Auch der Fachhandelsring Erzgebirgische Volkskunst trägt das Reiterlein im Logo – ein Zeichen, das auch diese Fachgeschäfte das Vertrauen der Kunden in die Werte des Erzgebirges erfüllen.

EINZIGARTIGE PRODUKTE Aus der Tradition entwickelten sich einzigartige Produkte, die es nur im Erzgebirge gibt: Nussknacker, Räuchermänner, Pyramiden und Schwibbögen. Hölzerne Weihnachtsengel, die den Bergmann an ihrer Seite haben oder kleine Instrumente spielen. Oder auch die Blumenkinder, die die Freude des Frühlings versprühen. Oft wurde versucht, diese original erzgebirgischen „Erfindungen“ zu kopieren  –  besonders in Fernost. Denn Menschen in aller Welt lieben diese Figuren. Und die Herstellung in Deutschland hat ihren Preis. Schön, dass immer mehr Menschen die wahre Qualität original erzgebirgischer Produkte erkennen und schätzen. Denn Wert hat nur, was diese Werte auch verkörpert.

QUALITÄTSVERSPRECHEN

STEPHAN KOZIOL 2013

„Eine Marke steht für eine Kultur und eine Haltung. Damit ist sie auch für den Käufer eine expressive Aussage: Wenn ich diese Marke kaufe, benutze oder verschenke, dann stehe ich zu den Werten, die diese Marke vertritt.“

Die Erzgebirgischen Herkunftsmarken geben den Verbrauchern eindeutige und nachprüfbare Versprechen: Alle Produkte, die vom Verband geschützte Warenzeichen tragen, sind garantiert im deutschen Teil des Erzgebirges gefertigt – und zwar überwiegend in Handarbeit. So wie es seit Jahrhunderten in diesem Landstrich Tradition ist. Dafür steht der Verband mit seinem Namen.

Garantiert im deutschen Teil des Erzgebirges von Hand gefertigt.

9


LebensWer t

REGIONALE WERTSCHÖPFUNG – ein Gedanke, der im Erzgebirge seit Jahrhunderten gelebt wird. Mit kurzen Wegen und langlebigen Produkten. Mit einer regionalen Lieferkette, bei der so gut wie alles von Firmen aus dem Erzgebirge stammt – vom Drechseleisen bis zur umweltfreundlichen Verpackung. Und natürlich mit Holz aus der Region.

Wolfgang Heidrich betreibt in der vierten Generation ein Sägewerk im erzgebirgischen Örtchen Brüderwiese. Unzählige Holzkunsthersteller aus dem Erzgebirge kaufen bei ihm ein – denn er weiß genau, was seine Kunden wollen. „Wir verarbeiten viele verschiedene Holzarten in unterschiedlichsten Stärken und Qualitäten“, erzählt der Sägewerker, „und alles in verhältnismäßig kleinen Mengen.“ Logisch – denn eine Holzfigur braucht nun einmal weniger Holz als ein Schrank. Wirtschaftlich gesehen ist es natürlich einfacher, wenige Holzarten in großen Mengen zu verarbeiten. So wie es die meisten Sägewerke in anderen Regionen tun. Doch die Erzgebirgischen Kunsthandwerker brauchen es genau anders herum: viele Sorten in kleinen Mengen. Also wird es so gemacht. „Wir verarbeiten Birke, Buche und Ahorn, Linde, Eiche, Erle und Esche bis hin zu Fichte, Kiefer, Lärche und Douglasie – vor allem einheimische Hölzer“, erklärt Wolfgang Heidrich. Eingekauft wird fast ausschließlich in regionalen Wäldern, das Holz stammt aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Denn wenn ein Produkt aus dem Erzgebirge kommt, dann richtig. Figuren aus gutem Holz.

GUT GEHANDELT Das Vertrauen in das Erzgebirge als starke Herkunftsmarke erstreckt sich bis in den Handel. Die Geschäfte des Fachhandelsrings Erzgebirgische Volkskunst bieten ein großes Sortiment an original Erzgebirgischem Kunsthandwerk® plus fachgerechte Beratung. Mehr dazu auf S. 44 – 46

„Ich bin davon überzeugt, dass reale, handgefertigte Produkte und auch althergebrachte Traditionen in einer zunehmend virtuell geprägten und schneller werdenden Welt sogar noch an Wert gewinnen.“

Das Sägewerk Heidrich beliefert auch die Holzspielzeugmacher- und Drechslerschule in Seiffen, wo junge Menschen in dem traditionsreichen Kunsthandwerk ausgebildet werden.

Wolfgang Heidrich

MARTIN BUHL-WAGNER LEIPZIGER MESSE 2015

Zukunft braucht Herkunft.

Die traditionellen Reifentiere sind Bestandteil des Lehrsortiments. 10

„Wir kennen unsere Kunden und wissen genau, was für Holz sie brauchen.“


LebensWer t

HERKUNFTSVERSPRECHEN Was macht die Produkte aus dem Erzgebirge so besonders? „Die Erzgebirgische Holzkunst® ist untrennbar mit der Region verbunden“, erklärt Dieter Uhlmann, Geschäftsführer des Verbandes Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e.V. „Nur hier hat sich aus der Geschichte heraus diese enge Bindung zum Holz und seiner Verarbeitung entwickelt. Jahrhundertelang prägte der Bergbau diesen Landstrich – das Holz der reich bewaldeten Hänge spielte schon damals eine tragende Rolle für den wirtschaftlichen Erfolg. Später dann, als sich die Erzvorräte dem Ende zuneigten, trat die Spielzeugherstellung stärker in den Vordergrund. Die Messen in Nürnberg und Leipzig beflügelten die weltweite Bekanntheit der Spielwaren aus dem Erzgebirge. Heute dienen die Produkte weniger zum Spielen, doch Freude bereiten sie den Menschen noch immer – sie schmücken damit ihre Wohnung, dekorieren stimmungsvoll zu großen Festen oder verschenken unsere Erzeugnisse an liebe Menschen, die ihnen am Herzen liegen. Das verstehen wir unter Holzkunst mit Herz.“

„Der Wert des erzgebirgischen Originals ist untrennbar mit der Region verbunden. Hier sind die Kunstwerke entstanden, hier haben sie ihre Wurzeln. Das Spiegeln des Traditionellen im anderswo Erlebten ist seit jeher ein besonderes Kennzeichen der sächsischen Manufaktur. Es gilt, den Blick für das Original und die Wahrnehmung zu schärfen. Erst dann erschließt sich der Wert des Originals. Das Original muss es mir wert sein, es zu besitzen. Ich will es anderen mit Stolz zeigen, ich verbinde damit eine besondere Wertschätzung – frei nach dem Grundsatz „Der Wert ist der Wert ist der Wert“. TROMPETER PROF. LUDWIG GÜTTLER

ERZGEBIRGISCHER GENUSS

Nicht nur Holzfiguren schmücken sich mit der Herkunft aus dem Erzgebirge. Auch andere Produkte sagen damit: Ich bin etwas Besonderes! So zum Beispiel der Erzgebirgische Stollen, der hier nach ganz besonderen Rezepten und Qualitätsvorgaben gebacken wird. Das Stollensiegel steht für Herkunft und Geschmack.

2017

Mehr dazu auf S. 32

CADEAUX

Wir gratulieren!

CADEAUX

4. – 6. März 2. – 4. September

IN LEIPZIG

Jedes Jahr im Frühjahr und Herbst präsentieren namhafte Aussteller, darunter zahlreiche Marktführer, auf der CADEAUX Leipzig ihre neuesten Lifestyle-Produkte zum Schenken, Dekorieren und Wohnen. Als reine Fachhandelsmesse steht die Messe ausschließlich für Geschäftsinhaber und Fachbesucher offen, die sich hier über die aktuellen Trends informieren und ihr Sortiment für die kommende Saison ordern. Im Jahr 2017 feiert die CADEAUX Leipzig ein Jubiläum: Sie findet zum 50. Mal statt. Seit ihrer Premiere im Frühjahr 1992 – also vor 25 Jahren – hat sich die Messe zum bedeutendsten Branchentreff Mitteldeutschlands entwickelt. Zu den wichtigsten Ausstellern der CADEAUX Leipzig gehören die unter der Dachmarke „Echt Erzgebirge – Holzkunst mit Herz“ zusammengeschlossenen Hersteller

Erzgebirgischen Kunsthandwerks®. Sie richten in Leipzig ihre weltweit größte Präsentation aus. Viele dieser Firmen halten der Messe bereits von Anfang an die Treue. Begleitend zum Angebot der Aussteller gibt es Sonderschauen, Vorträge und Vorführungen, die aktuelle Branchenthemen aufgreifen, fachkundiges Wissen für die tägliche Verkaufspraxis im Facheinzelhandel bieten sowie innovative Ideen und Trends für die Sortimentsauswahl und Warenpräsentation vermitteln. Auch im „Forum Erzgebirge“ sind zu jeder Messe Sonderschauen zu erleben. Dazu gehören Ausstellungen zum Thema modernes Design, Vorführungen im Holzdrechseln oder Spanbaumstechen, praktische Informationen zur Ausbildung an der Holzspielzeugmacher- und Drechslerschule Seiffen oder die Präsentation der Exponate des Wettbewerbs „Tradition & Form“.

Nächste Cadeaux vom 3. bis 5.9.2016 11


LebensWer t

SCHARF BEOBACHTET Wie Herkunft Werte schafft

Klingen aus Solingen stehen seit Jahrhunderten für höchste Qualität und Präzision aus deutscher Produktion. Jens-Heinrich Beckmann ist Geschäftsführer des Industrieverbandes Schneid- und Haushaltswaren in Solingen und leitete 12 Jahre den Dachverband der europäischen Schneidwarenindustrie FEC (Federation of the European Cutlery Industry). Im Interview zieht er erstaunliche Parallelen zwischen Holzfiguren und scharfen Klingen. Denn was beide Produktfamilien eint, sind ihre tief in der Region verwurzelten Werte.

Das Erzgebirge steht ebenso wie die Region Solingen für eine Marke, die sich stark über ihre Herkunft definiert. Inwiefern kann Herkunft Werte schaffen? Kluge Menschen wissen: Nur wer weiß, wo er herkommt, kann auch wissen, wo er hin will. Herkunft, und mehr noch das Bewusstsein darüber, ist eine entscheidende Voraussetzung für das Erreichen eines Zieles. Herkunft allein schafft dabei keine Werte, doch sie garantiert diese. Jede Region steht für bestimmte Werte, die durch die natürlichen Gegebenheiten und die wirtschaftlich-kulturelle Entwicklung geprägt sind. Im Laufe vieler Generationen entsteht so eine Art Humus, auf dem jene Besonderheiten und Eigenarten gedeihen, die eine Region dauerhaft formen. Je stärker diese Prägung ist, desto deutlicher strahlt sie auf das ab, was Menschen in einer Region mit Hand und Kopf schaffen. Welche Vorteile erwarten den Verbraucher, wenn er auf die Herkunft einer Marke vertraut? Speziell für Solinger Schneidwaren sind dies hohe und gleichbleibende Qualität, die der großen Tradition dieser Region entspringt. Der Verbraucher vertraut darüber hinaus auf die klassischen Eigenschaften guter Marken, nämlich auf Robustheit, Zuverlässigkeit, Langlebigkeit, Präzision und Wertstabilität. Was macht Schneid- und Haushaltswaren aus Solingen so besonders? Schneidwaren aus Solingen haben eine jahrhundertelange Tradition, die auf die Verleihung des Schwertschmiedeprivilegs des Herzogs von Jülich und Berg im Jahre 1472 zurückgeht. Im 19. Jahrhundert ersetzten dann zunehmend „zivile“ Produkte die Hieb- und Stichwaffen. Man darf mit Stolz feststellen, dass sich die Produktion an diesem Standort in einem erstaunlichen Umfang erhalten hat. Ein Messer oder auch ein Besteck aus dieser Stadt zu erwerben ist für viele Verbraucher etwas Besonderes, weshalb im Übrigen selbst die großen Hersteller vor Ort nicht

12

nur auf ihre eigene Marke, sondern auch auf die gemeinsame Marke „Solingen“ bauen. Wo sehen Sie über die Marken hinaus gemeinsame Interessen des Industrieverbandes Schneid- und Haushaltswaren und des Verbandes Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e.V.? Neben den großen und bekannten Marken ist der Standort Solingen durch eine Vielzahl mittlerer und vor allem kleiner Hersteller geprägt. Eine hochgradige Arbeitsteilung mit entsprechender Spezialisierung schuf Perfektion in den einzelnen Arbeitsschritten. Hinzu kam eine ungewöhnlich hohe Flexibilität des Fertigungsprozesses, die durch eine Vielzahl spezialisierter Zuliefererbetriebe garantiert wurde. Strukturen dieser Art lassen sich auch in der Produktion von Erzgebirgischem Kunsthandwerk® wiederfinden. Dies schafft Gemeinsamkeiten im Selbstverständnis, aber auch bei den Aufgaben. Ein Beispiel: Die großen Schneidwarenunternehmen Solingens verfügen heute über eine weitgehend automatisierte, hochmoderne Fertigung. Für den Großteil der Hersteller spielt jedoch unverändert qualifizierte Handarbeit eine entscheidende Rolle. Diese Fertigkeit und die dazugehörenden Berufsbilder zu pflegen und zu sichern ist eine wichtige Aufgabe beider Verbände. Prägende Gemeinsamkeiten gibt es darüber hinaus auf der Absatzschiene. Sowohl die klassischen Schneidwarenproduzenten als auch das Erzgebirgische Kunsthandwerk® müssen sich gegen massive Konkurrenz aus Billiglohnländern behaupten. Welche Vorteile bietet für Sie die Herstellung in Deutschland? Unsere Industrie ist durchaus global aufgestellt. Trotzdem kommt der Herstellung in Deutschland unverändert eine erhebliche Bedeutung zu. „Made in Germany“ ging im 19. Jahrhundert aus dem Konkurrenzkampf der beiden Schneidwarenstädte Solingen und Sheffield hervor. Schneidwaren aus Solingen sollten durch die Kennzeichnung „Made in Germany“ gebrandmarkt werden, womit, wie wir heute wissen, genau das Gegenteil erreicht wurde. Die klassischen Eigenschaften, die weltweit mit „Made in Germany“ verbunden werden, haben nichts an Kraft verloren. Im Gegenteil: Ihre Attraktivität hat in den letzten Jahren sogar


LebensWer t

spürbar zugenommen, denn Themen wie Social Compliance, Nachhaltigkeit, Ökologie oder auch Fair Trade stellen eine Herausforderung im Markt dar, die sich mit der Produktion in Deutschland besser und leichter bewältigen lässt. Wie beurteilen Sie die Zukunftsfähigkeit beider Produktfamilien? Ich bin mir sicher, dass beide Produktfamilien eine Zukunft haben. Die Pflege der eigenen Besonderheiten bei gleichzeitiger Offenheit für notwendige Veränderungen sind die Voraussetzungen für eine Glaubwürdigkeit, die vom Markt belohnt wird.

WAS DIE

Haben Sie selbst Figuren aus dem Erzgebirge? Meine Mutter stammte aus dem Erzgebirge und die mütterliche Linie meiner Frau ebenfalls. Meine Erinnerung an erzgebirgische Handwerkskunst reicht deshalb in frühe Kindertage zurück. In der Advents- und Weihnachtszeit sind Figuren aus dem Erzgebirge aus unserem Hause nicht wegzudenken. Ich persönlich liebe besonders einige Engelsfiguren. Sie sind für mich Symbole der Hoffnung, offenbar dazu erschaffen, uns selbst dann noch den rechten Weg zu zeigen, wenn alles andere Licht versagt. Einige Objekte haben sich daheim übrigens einen ganzjährigen Aufenthalt „erkämpft“, ändern aber ihren Standort je nach Jahreszeit und Anlass. Das ist, wenn Sie so wollen, die Kunst mit der Kunst.

MENSCHEN IN DEUTSCHLAND MIT DEM ERZGEBIRGE VERBINDEN

38%

55%

Natur

Bergbau

Volkskunst

20%

28 % Tourismus

Weihnachten

25%

Tradition

19%

Handwerk

10% Sport

Mehr als die Hälfte der Deutschen (55 %) verbindet das Erzgebirge in erster Linie mit der Volkskunst, das Kunsthandwerk ist mit 60 % der bekannteste Wirtschaftszweig. Das ergab eine aktuelle Studie des Regionalmanagements Erzgebirge. 95 % aller Befragten haben bereits vom Erzgebirge gehört, knapp die Hälfte (43 %) waren schon einmal hier – die meisten haben hier Urlaub gemacht.

Die meisten Menschen finden das Erzgebirge „natürlich, gemütlich, historisch gewachsen und sympathisch“. Fast alle Befragten

(91 %) kennen den Slogan „Echt Erzgebirge®“, mehr als die Hälfte (55 %) kennt „Holzkunst mit Herz“. QUELLE: Regionalmanagement Erzgebirge 2015

13


LebensWerk

FEST VERLEIMT & PASSGENAU

MONTIERT EINE RUHIGE HAND. EIN SCHARFES AUGE. BEHERZTES ZUPACKEN. All das ist gefragt, wenn es darum geht, aus Hunderten von Einzelteilen hölzerne Meisterwerke zu schaffen. Einblicke in eine heimliche Königsdisziplin: Das Leimen und Montieren.

* NEU *

BASTELN IN DER TT SCHAUWERKSTA ig ganzjähr on M tag – Samstag

Wie lange dauert es, bis dem Nussknacker ein Bart gewachsen ist? Und wie viel Kraft steckt in seinen Beinen? Antworten auf diese und andere spannende Fragen verspricht ein Besuch in der Schauwerkstatt der Seiffener Volkskunst eG. Von Montag bis Samstag kann man hier den Kunsthandwerkern über die Schulter schauen und ihnen beim Drechseln, Leimen, Malen und Montieren zusehen. Und wer dabei Lust bekommt, kreativ zu werden, kann sich selbst im Figurenbasteln versuchen! Ideal auch für Firmen, Vereine und private Feiern. MELANIE MACHT DEM NUSSKNACKER BEINE: Melanie Schneider hat bei der Seiffener Volkskunst eG gelernt und ihre Ausbildung zur Holzspielzeugmacherin als Jahrgangsbeste abgeschlossen. Jetzt macht sie in der Schauwerkstatt ihren Meisterlehrgang.

DA LEGST DI NIEDER: Die Husaren zählen zu den aufwendigsten und exklusivsten Nussknackern, die in der Seiffener Volkskunst eG das Licht der Welt erblicken. Horizontal in Reih und Glied warten sie in der Schauwerkstatt darauf, ihren stattlichen Bart verpasst zu bekommen.

Wie kommt das Licht ins Bergwerk? Wie bringt man Zwerge zum Drehen? Und wie gelangt Schneewittchen zu ihrem Prinzen? Thomas Gründig, der den fabelhaften Märchen-Lichterbogen in traditioneller Handarbeit fertigt, kennt die Antworten. „Schnitzerei, Holzgestaltung, Landschaftsgestaltung, Drechseln – in diesen Lichterbogen fließt die gesamte Klaviatur der Erzgebirgischen Handwerkskunst ein“, erzählt der Holzgestalter aus Pobershau, in dessen Werkstatt in 100 %iger Handarbeit individuelle Einzelstücke entstehen. Von der Idee über den Entwurf bis hin zur Gestaltung und Montage. Ein Mann, der sein Handwerk versteht. 14


LebensWerk

„Das Glück fliegt – wer’s fängt, der hat’s.“    

Wir versprühen in diesem Jahr viel Glück! *Uwe Blank*

127

PLATZHALTER: Das Hufeisen am metallenen Stab ist nur ein „Dummy“, damit beim Anleimen der Arme Position und Abstand perfekt passen. Das echte Hufeisen bekommt der Glücksengel erst ganz zuletzt in die Hand.

In der Engelwerkstatt Blank aus Grünhainichen steht in diesem Jahr alles im Zeichen des Glücks. Die Firma zieht in einen hochmodernen Neubau um, und auch der aktuelle Jahresengel mit Hufeisen ist ein echter Glücksbringer. Beim Besuch in den Werkstätten schauen wir den Kunsthandwerkerinnen bei der Montage der weltberühmten Faltenrockengel über die Schulter – und staunen, wie viele Arbeitsschritte es braucht, bis die Glücksengel fliegen lernen.

Bei den Musikantenengeln hält in diesem Jahr der Engel mit Piccoloflöte Einzug ins Faltenrock-Orchester

Wussten Sie schon, ... … dass die Piccoloflöte die „kleine Schwester“ der Querflöte ist? Sie ist eine Oktave höher gestimmt und damit das höchste klassische Holzblasinstrument. Im Original beträgt ihr Durchmesser nur einen Zentimeter. Beim Blank-Engel sind es gerade mal 2 Millimeter!

BRANDSIEGEL:  Das eingebrannte Markenzeichen Blank bürgt für höchste Qualität.

UNTRENNBAR:  Spezieller Holzkaltleim ist für die Montage der Engel das Beste. Er hält jedoch nur bei der Verbindung Holz auf Holz. Deshalb werden alle Teile vor dem Bemalen geleimt.

QUALITÄTSKONTROLLE:   Beim Einpacken wird alles noch einmal genau unter die Lupe genommen.

PASSGENAU: Damit sich die runden Ärmchen nahtlos an den Körper anschmiegen, wird in den Rumpf an der entsprechenden Stelle eine kleine Rundung gebohrt. Ein Tupfen Leim, mit dem Rundholz aufgetragen, sorgt für eine dauerhafte Verbindung. AUCH DIE GROSSEN ENGEL HABEN ES IN SICH: Die elektrischen Kerzen des Lichterengels sind höchst aufwendig montiert. Im Inneren des Engelkörpers verlaufen millimeterdünne Kabelkanäle, in denen die Elektrik verborgen liegt. 15


Damit der Lenker auch wirklich perfekt sitzt, fährt der Weihnachtsmann mit seinem Motorrad in eine eigens für ihn angefertigte Lehre ein. „Die passende Vorrichtung für jeden Arbeitsgang zu finden ist eine ganz individuelle Tüftelei“, erzählt Drechslermeister Björn Köhler aus Eppendorf, in dessen Werkstatt die flotten Biker zu Höchstform auflaufen. „Die gedrechselten Teile müssen mustergetreu gebohrt, gefräst, gesägt, geschliffen oder verleimt werden – immer an derselben Stelle, immer in der richtigen Position. Selbst wenn es manchmal fast unmöglich erscheint –  bei uns wird solange nachgedacht und ausprobiert, bis unser hoher Anspruch an das Handwerk erfüllt ist. Bei jedem einzelnen Arbeitsschritt.“

T

LebensWerk

CK

Auf der

2017

AU F

GE

BO

erstmals dabei

SOOO VIELE TEILE ...

... braucht es, um einen Schwibbogen zu bauen! „Aus 120 Einzelteilen besteht unser Schwibbogen für die Präsentation der Wagner-Schneemänner  –  und das ist noch lange nicht unser aufwendigster“, erzählt Steffen Lubojanski von Kunsthandwerk  &  Café am Stern in Neukirchen bei Chemnitz. „Alle Holzteile werden bei uns in der Werkstatt gefertigt und komplett von Hand montiert.“

95

16

Leimstellen

120

Holzkunst erleben im Café am Stern in Neukirchen

Einzelteile

„Damit die Verbindung tadellos sitzt, müssen alle 95 Leimstellen makellos staubfrei sein.“


27. bis 31. Januar 2017

900 zuletzt über

FROHES NEUES

BUSINESS!

Messe-Erlebnisse auf der christmasworld Frankfurt/Main Frische Ideen beleben den stationären Handel – das gilt ganz besonders für Dekoration und Festschmuck, denn diese Produkte werden hauptsächlich spontan eingekauft. Wie gelingt es, den Kunden immer wieder neu für sich zu gewinnen? Gefragt sind originelle Neuheiten, ansprechende Inszenierungen, eine überzeugende Beratung und kompetenter Service. Die christmasworld in Frankfurt am Main inspiriert mit über 900 internationalen Ausstellern und zuletzt über 39.000 Fachbesuchern aus 115

„Als Leitmesse der Branche sehen wir uns in der Pflicht, ein Eventprogramm auf die Beine zu stellen, das jedes Jahr aufs Neue überrascht und dem Handel neue Impulse für eine umsatzstarke Festsaison mit auf den Weg gibt.“ Eva Olbrich, Leiterin christmasworld, Messe Frankfurt Exhibition GmbH

internationale Aussteller und über

39.000

Fachbesucher aus Ländern

115

Ländern wie keine andere Messe zu neuen Sortiments-, Schaufenster- und Ladengestaltungen. Die beste Präsentationsbasis für das Kunsthandwerk in Deutschland. Kein Wunder, dass die christmasworld in Frankfurt auch für zahlreiche Holzkunsthersteller aus dem Erzgebirge zu den wichtigsten Plattformen zählt, um ihre Erzeugnisse einem breiten Fachpublikum aus dem In- und Ausland zu präsentieren.

DIE SCHÖNSTEN WEIHNACHTSSTÄDTE Auch der Wettbewerb Best Christmas City wird von der christmasworld ausgelobt. Bisher wurde er zweimal in verschiedenen Kategorien vergeben – und dreimal ging ein Preis nach Sachsen: 2014 wählte die Fachjury Dresden zur Best Christmas City. Chemnitz holte sich 2014 mit den meisten Online-Stimmen den Publikumspreis, 2015 gelang dies der erzgebirgischen Stadt Annaberg-Buchholz (s. S. 5). Auch 2016 wird es wieder eine Online-Abstimmung zum Publikumspreis geben. www.BestChristmasCity.de 17


LebensFreude

Die Figuren aus der Grünhainichener Manufaktur Wendt & Kühn sind einzigartig. Mit ihrem zeitlosen Charme bezaubern sie seit über 100 Jahren Sammler aus aller Welt. Seit einiger Zeit haben Liebhaber die Möglichkeit, sich ihr ganz persönliches Einzelstück aus dem Hause Wendt & Kühn anfertigen zu lassen – dank dem Individualisierungsservice „Mein Wendt & Kühn“.

18


LebensFreude

it ruhiger Hand setzt die Malerin den feinen Pinsel an. Behutsam fügt sie Buchstabe um Buchstabe aneinander, bis sich auf der Rückseite der Orgel der liebevolle Sinnspruch entfaltet: „Wenn aus Liebe Leben wird, hat das Glück einen Namen. Friederike.“ In Auftrag gegeben hat die individuelle Beschriftung die Oma des Mädchens, die ihrem Enkelkind damit zur Taufe eine ganz besondere Freude machen möchte – mit einem Geschenk, das sie ein Leben lang begleiten wird. Und das es so nur ein einziges Mal auf der Welt gibt. Denn es wird extra für Friederike angefertigt – in Grünhainichen, in der Manufaktur von Wendt & Kühn. „Wir möchten den Freunden und Liebhabern unserer Artikel die Möglichkeit geben, sich ein ganz persönliches Stück Wendt & Kühn nach Hause zu holen oder zu verschenken und damit ihrer Liebe zu unseren Figuren Ausdruck zu verleihen“, sagt Claudia Baer, geb. Wendt, die das Familienunternehmen in der dritten Generation führt. „Denn Exklusivität bedingt Individualität.“ Jede individuelle Beschriftung wird von Hand in kunstvoller Typographie auf ausgewählte Figuren aufgebracht, meist auf dem Sockel, bei manchen Artikeln auch an anderer Stelle. Der Individualisierungsservice wird jedes Jahr um eine Figur erweitert. Welche Figuren individualisierbar sind und wie genau Sie Ihr persönliches Einzelstück in Auftrag geben, dazu berät Sie gerne Ihr Fachhändler.

ICH SCHENK DIR MEIN HERZ –  sagt der Liebesbote aus der Goldedition Nº3. Die individuelle Widmung ist ein ewiges Liebesversprechen. Nicht nur zur Hochzeit ein Geschenk voller Liebe.

BUCH DES LEBENS – Welche Geheimnisse das Buch des großen Mädchens wohl hütet? Wir wissen es nicht – doch was auf dem Titel steht, entscheiden Sie selbst! Wie wäre es zum Beispiel mit dem Namen des Beschenkten? Oder mit einer Botschaft, die den Empfänger wohlwollend durchs Leben begleitet?

WILLKOMMEN, NEUER ERDENBÜRGER – Junge oder Mädchen? Der Storch kennt die Antwort. Mit rosa oder blau gepunktetem Steckkissen bringt er den Familienzuwachs mit himmlischem Geleit in sein neues Zuhause. Auch den Namen verrät er sogleich – in kunstvollen Buchstaben von Hand gemalt.

DIE SCHULE BEGINNT – und damit ein neuer Lebensabschnitt. Wünschen Sie dem kleinen Schulanfänger alles Gute. Mit dem Namen und dem Jahr der Einschulung verziert, wird die Figur zum persönlichen Begleiter.

EINFACH MAL DANKE SAGEN – dafür gibt es immer einen Anlass. Mit Blumen und Brief kniet der Engel vor dem Beschenkten nieder. Auf seinem Sockel ist Platz für ein Dankeschön und sogar für den Namen des glücklichen Empfängers.

SCHÖN VERPACKT – so macht das Schenken gleich noch mehr Freude. Vor allem, wenn der Gratulant auch eine persönliche Botschaft übermittelt! 19


LebensFreude

GROSSES

KINO

WOW!

Das ist der erste Eindruck, wenn man die 80 Zentimeter hohe Pyramide aus der Drechslerei Kuhnert in Steinberg / Rothenkirchen auf dem Tisch stehen sieht. Denn sie ist wirklich gigantisch. Eine stattliche Erscheinung aus edel gemasertem Eschenholz. Und der Wow-Effekt hält an: Die unbestückte Pyramide ist ein wahres Gestaltungswunder. Auf den großzügigen Plattformen können Deko-Fans sich nach Herzenslust austoben: Ob Weihnachts-, Oster- oder Sommerstimmung, die Kuhnert-Pyramiden setzen alles ins richtige Licht. Und das Beste ist: Die farbigen Kugeln sind austauschbar und in Rot, Grün oder Braun erhältlich. So passen sie immer perfekt zum Ambiente. Auch einzeln als Teelichthalter erhältlich – für stimmungsvolle Arrangements „drumherum“.

NEU AB DIESEM JAHR: Die Adventsleuchter und Fensterbäume passend zur Kugelpyramide. Von beiden Seiten schön anzusehen und individuell bestückbar – eine Bühne für geschmackvolle Dekorationen, die das ganze Jahr über Glanzpunkte setzen: im Fenster, auf der Kommode oder auf dem gedeckten Tisch. Die neuen Fensterbäume im Kugel-Design passen – anders als klassische Schwibbögen – auch in hohe, schmale Fenster. Das LED-Band sorgt für zusätzliche Lichteffekte. 20

VIER GEWINNT: Für jeden Sonntag ein Adventslicht – in roten, braunen oder grünen Farbkugeln


LebensFreude

Romy & Dirk Hobler

SCHENKEN

Das Brautpaar auf der Sockelplatte mit den Namen des Pärchens und dem Hochzeitsdatum erinnert auch nach vielen Ehejahren an diesen unvergesslichen Tag.

MIT HERZ

In einer kleinen Manufaktur im traditionsreichen Ort Grünhainichen fertigt das Designerpaar Romy und Dirk Hobler mit viel Liebe zum Detail „Figuren mit Herz“ – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn in ihrem linken Fuß trägt jede der Figuren ein silbernes Herz. Als Zeichen der Liebe, die ihre Schöpfer in sie gelegt haben. Eine Liebe, die man gerne weitergibt: Als Geschenk zu Weihnachten oder Ostern, zum Geburtstag oder aber zu besonderen Anlässen wie zur Hochzeit, zur Geburt oder zum Schulanfang. Ob Engelpaar, Schneemänner oder Kaninchen – bei Hobler findet sich zu jedem Anlass der passende Botschafter. Und wenn es einmal etwas ganz Besonderes sein soll, lassen sich Engel, Schneemann und Kaninchen auch als individuelles Geschenk gestalten. Damit sich die glücklichen Empfänger noch lange an den besonderen Moment und an den Schenkenden erinnern mögen. „Es ist nicht immer ganz einfach, aber es macht uns glücklich, wenn wir mit unseren Figuren andere glücklich machen können“, erzählt Romy Hobler-Kirsch. „Eine wunderbare Möglichkeit besteht darin, eine Figur auf einen Sockel zu heben und mit einer individuellen Beschriftung zu versehen. Damit wird jede Figur zu etwas Einzigartigem und unterstreicht so den persönlichen Bezug zum Beschenkten.“

TIPP

„Etwas Besonderes soll jedes Geschenk sein, gepaart mit Witz und Charme – und das sind die in aufwendiger Handarbeit gefertigten Produkte der Firma Hobler allemal.“

Auch Firmen bestellen bei Hobler gern individuell gestaltete Präsente für ihre Mitarbeiter und Geschäftspartner und wissen die kreativen und humorvollen Ideen der beiden Designer zu schätzen.

21


LebensWandel

NEUES AUS DEM

ERZGEBIRGE Jahre gibt es sie nun schon, die „Erotischen Engel“ der Kollektion Sternkopf aus Gahlenz, die mit ihren sinnlichen Kurven und dem minimalistischen Design für Furore sorgen. Das 10-jährige Jubiläum feiern die Gahlenzer mit einer limitierten Gold-Kollektion. „Die Jubiläums-Engel werden in echtem Gold erstrahlen“, verrät Sylva-Michèle Sternkopf und gewährt bereits einen ersten Blick auf den mit feinstem Blattgold von Hand veredelten Engelskörper. Ein echtes Goldstück!

Von nächtlichem Blau über warmes Abendrot bis hin zu leuchtendem Polarlicht-Grün strahlt der Sternenhimmel aus Swarovski-Kristallen, vor dem sich die Kugel-Schneemänner von Volker Zenker aus Seiffen wie auf einer glitzernden Bühne präsentieren.

22

UND GLÄNZENDES STERNEN-

FUNKELN

GOLD

Mattes Schneeweiß und glänzende Goldakzente: Edel, elegant und zeitlos zeigen sich die exklusiven Kreationen aus der WeißGold Kollektion von der Dregeno in Seiffen. Schlicht und modern fügen sich Pyramide und Adventsleuchter ins gehobene Wohnambiente ein. Goldene Spanbäume und Sterne runden die stilvolle Kollektion ab. Mit seiner samtigen Oberfläche lädt der matte Lack ein zum Anfassen und Fühlen – ein spürbares Zeichen handwerklicher Perfektion. Leuchter und Pyramide kommen ganz ohne Bestückung aus, können aber auch mit Engeln oder anderen Figuren dekoriert werden – ganz nach Geschmack.


BAUMHAUSTRÄUME

LebensWandel

Das Baumhaus – ein Traum aller Kinder. Auf dem 3D-Schwibbogen aus Massivholz des bekannten Schwibbogenherstellers RATAGS wird dieser Traum Wirklichkeit – ein Hingucker auch für die jüngere Generation. Der detailreiche Bogen mit den besonders geschnitzten Bäumen erzählt Geschichten aus dem Waldleben, die stimmungsvoll beleuchtet werden. Das Baumhaus gibt es auch separat.

BEWEGUNG AUF

ZWEI EBENEN

MASSIV & BEWEGT: Hochwertiges Massivholz und bewegte Figuren machen die Bögen aus der Holzwerkstatt Weisbach so besonders.

Früher sehnten sich die Bergleute im Erzgebirge nach dem Licht. Heute sorgt eine von Hand montierte LED-Beleuchtung auch untertage für strahlende Lichtblicke. Der mechanische Massivholzbogen aus der Holzwerkstatt Weisbach fasziniert nicht nur durch die stimmungsvolle Beleuchtung der Szene, sondern auch durch die bewegten Figuren. Wunderschön anzusehen, wie sich die Bergleute vor der beleuchteten Kirche drehen, während ihre Kollegen untertage ihrer Arbeit nachgehen.

… mit den neuen Bikern von Björn Köhler. Den roten Mantel hat Knecht Ruprecht gegen eine zünftig schwarze Bikerkutte getauscht. Jetzt im Sommer hat er genügend Zeit, die Sonnenseiten des Lebens zu genießen. Auch Frau und Hund dürfen mit auf den Bock – aber nur mit Helm!

MOTORRADSAISON  IST ERÖFFNET ... DIE

23


LebensWandel

WICHTELVIELFALT

Auch der Weihnachtsmann ist im Erzgebirgswald zu Hause. Mit rotem Mantel und weißem Bart sehen die Weihnachtsmann-Räuchermänner von DWU aus wie aus dem Bilderbuch

AUS DEM ERZGEBIRGSWALD

Dass in den tiefgrünen Wäldern des Erzgebirges Wichtel zu Hause sind, dürfte wohl jedem klar sein. Faszinierend ist immer wieder, in welcher Vielfalt sie dort leben. Jörg Uhlig von der Drechselwerkstatt Uhlig in Aue gilt als waschechter Wichtelexperte – und hat in diesem Jahr schon wieder eine neue Wichtelart entdeckt: die Baumwichtel. Ihre Besonderheit ist der spitze Hut, der tatsächlich aussieht wie ein Baum. Mit ihrem Bart aus echtem Fell und vielen Accessoires aus Naturmaterialien machen sie sich auf den Weg, um die Herzen aller Wichtelfreunde zu erobern. Auch die etwas größeren Waldwichtel haben Zuwachs bekommen: mit Schäfer, Angler, Vogelfreund und Wasserträger

SPIELERISCHE

KONTRASTE De Nab’l Gunge – so heißt die neue Räuchermann-Serie von Pewo in Neuhausen. „Gunge heißt ‚Junge‘ auf Erzgebirgisch, und ‚nabeln‘ – also nebeln – tun unsere Gunge aber richtig!“, erzählt Drechslermeister Peter Wolf. Als Gänsehirt (GänsGung), Schornsteinfeger (Feieress-Gung) oder Angler (Fischl-Gung) verzaubern die Nab’l Gunge mit ihrer liebenswerten Detailgestaltung und der spielerischen Kombination der vielfältigen Accessoires. Ein Hingucker ist die facettenreiche Farbgestaltung, die durch harmonische Kontraste fesselt. „Die modernen Ganzjahresfiguren werden – wie alle unsere Produkte – in aufwendiger Handarbeit hergestellt“, betont Peter Wolf. Unverwechselbar in Form und Qualität.

24

Sie haben eine eige ne Idee, w lingswich ie Ihr Lieb tel ausseh e n sollte? S ein Firme ie suchen ngeschen k o der ein M für Ihren askottche Verein? D n ie Wichte Drechselw le x p erten der erkstatt U hlig in Au Wichtelträ e machen ume wah r – mit in gestaltete d ividuell n Wichte l-Räucherm ä n nern von 13 bis 26 cm!


LIGNULUM®  CANDALA

SCHWEBENDE VERSUCHUNG

LebensWandel

GROSSES

MEISTERWERK

Alle Figuren sind austauschbar – für eine optimale farbliche Abstimmung auf das individuelle Wohnambiente.

1,85

 Meter hoch ist die neue Dompyramide von Holger Seidel aus Schönheide. Genau die richtige Höhe für Tochter Sabrina, um die oberste der vier Etagen mit kunstvoll von Hand geschnitzten Figuren zu bestücken.

An hauchdünnen Edelstahlseilen schwebend haben minimalistische Kurrendesänger auf einer Plattform im Mandala-Style ihren großen Auftritt in luftiger Höhe. Scheinbar unsichtbar verbunden mit einem Flügelwerk aus zartem Ahornholz setzt die gezähmte Kraft des Feuers der Teelichte ein bezauberndes Lichtund Schattenspiel in Gang. Mit handgedrechselten Massivholzteilen mit samtweichen Oberflächen setzt die neue Deckenpyramide Lignulum® Candala aus der Volkskunstwerkstatt Unger in Steinberg futuristische Akzente im modernen Wohnambiente.

HIMMELSSTÜRMER Eine Pyramide, deren Bilderwelt sich nicht unten am Boden, sondern oben in der Luft dreht – das gab es wohl im Erzgebirge noch nie! Auf den neuen Pyramiden von Erzgebirgische Volkskunst Knuth Neuber in Seiffen fliegt der Weihnachtsmann auf seinem Schlitten über den Himmel – gezogen von drei fliegenden Rentieren. 25


ROMANTISCHE

LICHTSPIELE

HOCHWERTIG: Der Korpus der Laternen ist aus Massivholz gefertigt. Echtes Holzfurnier aus Akazie, Nussbaum oder Eiche setzt farbige Akzente.

Wenn das Kerzenlicht gemütlich flackert und geheimnisvolle Schatten an die Wand wirft, ist eine romantische Atmosphäre garantiert. Noch schöner ist es, wenn sich im Schein des Lichtes stimmungsvolle Bilder entfalten, die in ihrer Vielfalt und ihrem Detailreichtum heitere Geschichten erzählen. Die neuen Teelicht-Laternen aus der Drechslerei Kuhnert in Steinberg / Rothenkirchen geben dem Zauber des Lichts ein stilvolles Zuhause – und das nicht nur zur Weihnachtszeit. Denn neben der Laterne mit dem Motiv Christi Geburt gibt es auch ein fröhliches Katzen-Licht und eine lustige Schneemann-Laterne. Jede der vier Seiten ziert ein anderes Motiv – für abwechslungsreiche Lichtspiele zu jeder Jahreszeit. PRAKTISCH: Geeignet für Gebetskerzen und von vorn mit einer kleinen Tür zu öffnen.

1517

ers hr von Luth war das Ja au en g lag, und Thesenansch es lare wird 1517 Exemp ann -Räucherm vom Luther chslerei aus der Dre en. Kuhnert geb

1517 schlug Martin Luther seine berühmten 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg und begründete damit die Reformation. 2017 jährt sich dieses historische Ereignis zum 500. Mal. Die Drechslerei Kuhnert aus Rothenkirchen nimmt dies zum Anlass, um den großen Reformator in einer limitierten Auflage von 1517 Stück als Räuchermann zu fertigen. Mit schwarzer Kutte, Hut und Bibel kündet er von seinen großen Ideen.

VON LUTHER

RAUCHZEICHEN

26


SOMMERTRÄUME

LebensWandel

EINES SCHNEEMANNS

Wovon träumt ein Schneemann sein Leben lang? Einmal den Sommer zu erleben!

„Wir haben ihm diesen Traum jetzt erfüllt“, schmunzelt Volkmar Wagner und zeigt auf den jüngsten Zuwachs seiner Schneemannfamilie: den Schneemann mit Kühlschrank. „Hier drin kann der Schneemann ganz bequem überwintern, um dann im Sommer endlich einmal blühende Blumenwiesen zu sehen“, beschreibt der Riechberger Drechsler seine Idee. Die Inspiration für das lustige Motiv stammt – wie übrigens die Idee zur gesamten Schneemann-Serie – aus einem Trickfilm von 1937, den der Drechlsermeister als Kind über alles liebte: Vom Schneemann, der den Sommer sehen wollte. Nun ist dieser Traum endlich Wirklichkeit geworden.

GESCHICHTE(N)   ERZÄHLEN

ES

 GRÜNT SO GRÜN

Grün – die Farbe der Hoffnung, die Farbe des erwachenden Lebens im Frühling, die Farbe der Freude. Ein Symbol für den Aufbruch, das Vorwärtsstreben, das Erwachen der Natur. All diese Botschaften vereint der Jahresengel der Firma Emil A. Schalling aus Seiffen in seiner klassischen Form, kombiniert mit der wunderbaren grünen Farbgebung, die Ruhe, Gelassenheit und Frohsinn ausstrahlt. Einzigartig.

Martin Luther

August der Starke

Johann Sebastian Bach

Martin Luther steht pünktlich zum Lutherjahr 2017 schon in den Startlöchern: Mit seinen preisgekrönten „Drehkasteln“ würdigt Wolfgang Braun aus Deutschneudorf große Persönlichkeiten der sächsischen Geschichte . Kunsthandwerker Braun schmunzelt: „Mit den Drehkasteln hat man immer ein Stück Heimat für die Hosentasche dabei.“ 27


LebensWandel

BEZAUBERNDE FIGÜRLICHE INSZENIERUNGEN MIT

LICHT UND GLAS FÜR KAVEX® FIGUREN

VIER LICHTER IM ADVENT Im eleganten Bogenschwung präsentiert sich der moderne kavex® Leuchter „FLEXUS“, individuell bestückbar mit den einzigartigen kavex® Figuren, die nach traditionellem erzgebirgischen Röhrenbohrerhandwerk hergestellt werden. Fast scheint der Bogen auf den zarten Aluminiumfüßen zu schweben. Ein festliches Arrangement für stilvolles Ambiente.

WENN LICHT & GLAS VERSCHMELZEN Ein edles Glaselement mit aufsteckbarer LED-Lichtsäule ergänzt ab diesem Jahr das kavex® Sortiment aus dem Hause Näumann in Seiffen. In zwei Varianten – als Bibeltext „FABULA“ und Stall „DOMUS“ (ohne Abb.) – hinterstrahlt der Bogen die Szene. „Auf einer extra hierfür gestalteten grauen Fläche ‚OVAL‘ gelingt den preisgekrönten kavex® Figuren ein grandios stylischer Auftritt, wie auf einer Bühne“, sagt Michael Näumann. „Die bisherige Kombination von eloxiertem Aluminium und Ahorn ergänzen wir bewusst mit hochwertigem heimischen Glas“, so der Designer Andreas H. Fleischer.

Ochs, Esel und ein stehendes Schaf haben sich zur Krippe hinzugesellt. Wann werden die Heiligen Drei Könige erscheinen? 28

EIN KAVEX® GEBURTSTAGSLICHT: Der Hirte mit Kerze gibt Schutz und Begleitung durchs ganze Jahr


LebensLust

EIN

SCHWIBBOGEN FÜR DEN PAPST Am 5. November 2015 empfing Papst Franziskus Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich zu einer Privataudienz in Rom. Als Geschenk hatte das sächsische Staatsoberhaupt etwas typisch Erzgebirgisches im Gepäck: einen Schwibbogen aus dem Hause Müller in Seiffen.

dem Schwibbogen, sondern auch auf Spieldosen und als feine Pyramidendekorationen – ausgeführt in der reizvollen Kombination kunstvoll verarbeiteter Hölzer, die den christlichen Motiven ihre unverwechselbare Faszination verleiht.

„Es erfüllt uns mit großem Stolz, dass Stanislaw Tillich einen unserer Schwibbögen als Papstgeschenk ausgewählt hat“, sagt Ringo Müller, der das Seiffener Familienunternehmen in der vierten Generation führt. „Das Motiv der Heiligen Familie unseres Schwibbogens ‚Stille Nacht‘ passt natürlich wunderbar in den Vatikan.“ Unter dem von sieben Kerzen erleuchteten Bogen entfaltet sich das klassische Krippenmotiv mit Maria und Josef, dem Jesuskind, Hirten und den Heiligen Drei Königen.

Tipp: Unter dem Titel „Verschenkt. Staatsgeschenke als Zeichen sächsischer Diplomatie“ zeigt eine Sonderausstellung auf Schloss Weesenstein bis 3. Oktober 2016 auch den Müller-Schwibbogen als sächsisches Papstgeschenk.

Die Schwibbögen aus dem Hause Müller zeichnen sich durch eine überaus hochwertige Verarbeitung und eine detailreiche Gestaltung aus. Szenen aus der Heiligen Nacht finden sich nicht nur auf

„Es erfüllt uns mit großem Stolz, dass Stanislaw Tillich einen unserer Schwibbögen als Papstgeschenk ausgewählt hat.“ Ringo Müller

 HANDWERK BEWEGENDE

ERLESENES

EMOTIONEN

Gunnar Horatzscheck aus Tannenberg beherrscht das Traditionelle ebenso virtuos wie das Moderne. „Meine Beweggründe, in das Holzkunstgeschäft einzusteigen, waren die so schönen Neu im Verband: alten Figuren mit den dazugehörigen Horatzscheck Handwerkstechniken, die es für die Kunsthandwerk Nachwelt zu erhalten gilt. Dieses naAusgezeichnet mit dem ive Erscheinungsbild, die wirkliche Designpreis Handarbeit machen es aus, nicht zuTradition & Form letzt die limitierte Fertigung. Nicht al2014 und 2015 les ist perfekt, nicht alles maschinell. Der Pinsel malt, das Gold strahlt ... Das in die Jetztzeit zu transportieren war nicht einfach, aber es gewinnt immer mehr an Wert.“

Tradition trifft Moderne

HOLZ FORM FARBE

Wie ein Gegenentwurf zum Traditionellen und doch im tiefsten Grunde seelenverwandt ist die zweite Linie von Horatzscheck: MinimalArt. Holz, Strukturen, klare Linien. Und vielleicht noch mehr. „Gerade arbeiten wir an einem Projekt, das modern ist und die ältesten Techniken einbezieht. Das zu verknüpfen ist unser nächster Anspruch“, verrät Gunnar Horatzscheck. Man darf also gespannt sein. 29


WEIHNACHT

STILLE

NACHT 

Andächtig wacht der Hirte über das Wohl seiner Schäfchen. Stets wachsam und ihm treu zur Seite: Seine Hütehunde. In Grau und in Braun ergänzen sie das klassische Krippenensemble aus der Manufaktur Björn Köhler. 30

Die KWO zeigt Weihnachtsdeko einmal anders: Ein moderner Adventskranz in zartem Pastellton, bestückt mit silbernen Bäumen und schlichten weißen Engeln. Die frischen Pastellfarben wirken besonders edel in Kombination mit weißen oder silbernen Stumpenkerzen. Der Lichterkranz erweist sich dabei als vielseitiges Dekorationswunder: In die dicken Kerzenhalter passen auch Teelichter, und dreht man den Kranz herum, kann er mit eleganten Spitzkerzen bestückt werden. Dezent im Hintergrund und doch ein starker Hingucker ist der klassische Erzgebirgsnussknacker, begleitet von einer reizenden Nussknackerdame, die modisch absolut up to date ist. Eine gelungene Alternative zum klassischen Adventskranz aus dem Hause KWO: schlicht und einfach zu arrangieren und doch mit großer Wirkung.

MIT STILVOLLEN DEKORATIONSIDEEN SORGEN DIE HOLZKÜNSTLER AUS DEM ERZGEBIRGE FÜR AUFSEHEN

STILVOLLE

AUGEN SCHMAUS

LebensGestaltung


Sanft schiebt sich der hölzerne Bogen unter das Blütenblatt, und klick  –  schon sind die beiden Elemente verbunden. Noch einmal klick, und klick – fertig ist ein entzückender Blütenkranz. Wie von Zauberhand lassen sich die Blüten und Bögen der neuen FloraFlex-Serie aus der Erzgebirgischen Holzkunst Gahlenz miteinander verbinden. Möglich macht dies ein Ring aus hochwertigem, ferromagnetischem Edelstahl, der nicht nur gut aussieht, sondern auch für einen festen magnetischen Halt zwischen den Einzelelementen sorgt. Und praktisch ist er noch dazu: Als Teelichthalter setzt er alle Dekorationen ins richtige Licht. Der Kreativität sind beim Arrangieren keine Grenzen gesetzt: Ob als Dreier- oder Viererbogen, als einzelne Teelichtblüte oder als „Schlange“ hintereinander aufgebaut – FloraFlex bringt die Fantasie zum Blühen. Die Verbindungselemente lassen sich mit kleinen Figuren schmücken, und in der Mitte des Kranzes strahlt ein Blumenstrauß oder eine schöne Solitärfigur. Dekoratives Kombi-Wunder!

DER FANTASIE BLÜTEN

HERZKLOPFEN

GARANTIERT

Mit kleinen Kunstwerken Freude zu schenken – das ist der Firma Ulmik aus Seiffen eine Herzensangelegenheit. Ob Winterkinder, Krippen- und Kurrendefiguren, Engel, Pyramiden, moderne Leuchter und Vasen oder glänzend rote Herzanhänger – dank der harmonischen Gestaltung und der erstklassigen Verarbeitungsqualität stehen die Figuren von Ulmik für feinste Holzkunst mit Herz. 31


LebensHunger

GENUSSLAND

ERZGEBIRGE BUTTERGUSS UND

ROSINEN Echt Erzgebirgischer Weihnachtsstollen verspricht himmlischen Genuss

PICKEN SIE SICH DIE ROSINEN HERAUS Garantiert echt erzgebirgischer Stollengenuss: Die vollständige Liste der Mitglieder des Erzgebirgischen Stollenverbandes – von SCHWARZENBERG bis FREIBERG, von JAHNSDORF bis KÖNIGSWALDE – finden Sie im Internet .

SCHNEEMANN-

BACKSTUBE

32

Erzgebirge und Stollen  –  das gehört zusammen wie Engel und Bergmann. Wie Rosinen und Zitronat. Wie Weihnachtszeit und Backgenuss. Wir haben uns für Sie im Erzgebirge umgesehen, bei welchen Bäckereien Sie garantiert einen echten Erzgebirgischen Weihnachtsstollen® bekommen – mit feinstem Hefeteig, köstlichen Rosinen und zart schmelzendem Butterguss. Hmm… Alle Erzgebirgischen Stollenbäcker auf einen Blick:

www.originalstollen.de

Pfefferkuchenherzen, Brezeln und natürlich auch erzgebirgischen Stollen backen die Kugel-Schneemänner von Volker Zenker aus Seiffen in ihrem Räucherbackofen. Der Clou: Zu jeder Pyramide gibt es ein Tütchen Räucherkerzen mit Lebkuchenduft! Die Flügelräder verteilen den wunderbaren Duft im ganzen Raum.


GESCH NITZTER

BÜCHER-GENUSS  „Stilvoll wohnen, genussvoll leben – das ist für uns die ‚Kunst zum Leben‘ “, sagt Matthias Müller von Holzkunst Müller aus Klingenthal und macht es sich im sanften Opalglas-Schein der Bücherlampe bequem, die auf dem von Hand geschnitzten Büchertisch mit Lese-Eule aus der Müller’schen Familienwerkstatt steht. Im Hintergrund dreht sich eine Pyramide mit geschnitzten Figuren, und vom Gesims aus schauen ihm drei blau gepunktete Wichtel beim Lesen über die Schulter. Erzgebirgische Gemütlichkeit im elegantesten Sinne!

EIN

PROSIT

AUF DAS LEBEN! 

Das Leben in vollen Zügen genießen – dazu gehört natürlich auch eine gute Flasche Wein. Die Wein-Engel von Frank Günther der Firma rauta aus Neuhirschstein prosten auf die schönen Dinge des Lebens. Für den passenden Dreh-Faktor sorgen Spieldose und Pyramide in edler Antikkupfer-Lasierung. Da kann der Heiligenschein schon mal ein wenig in Schieflage geraten …

NÜSSE SIND NICHT NUR ZUM ESSEN DA –  wie diese filigrane Eisenbahn-Miniaturszene in einer Walnussschale auf geschmackvolle Weise zeigt.

Millimeterarbeit? „Bei mir kommt es sogar auf den Mikrometer an“, schmunzelt Friedmar Gernegroß, der in Walnussschalen ganze Geschichten erzählt. In Streichholzschachteln lagert der Mann mit dem Rauschebart Hunderte von gedrechselten Einzelteilen, aus denen mit Pinzette und scharfem Blick winzige Welten entstehen. Ärmchen und Beinchen werden mit einer Rasierklinge von einem gedrechselten Reifenprofil ab gestochen – bis zu 300 Stück können so aus einem Reifen herausgeholt werden. So kommen kleine Welten ganz groß raus –  ob als Baumschmuck oder Mini-Pyramide!

WEINNACHTSMANN  Der Weihnachtsmann hat gut lachen. Er ist nicht nur der Herr über die Geschenke, sondern auch über die Getränke! Der kultige rotnasige Weihnachtsmann aus der Werkstatt von Björn Köhler hockt in witziger Pose auf einem Sockel mit Korken – der ultimative Flaschenverschluss für die Weihnachtszeit. Auch außer Dienst ist er auf dem mitgelieferten Würfel immer ein schöner Blickfang.

33

7


LebensWege

ENTDECKUNGEN IM ERZGEBIRGE AUF DEN SPUREN DER BLUMENKINDER In Grünhainichen, am Fuße des Erzgebirges unweit von Schloss Augustusburg, erwartet Sie eine neu entstandene Welt, die ein Gesamtkunstwerk in Szene setzt. Eine der erfolgreichsten deutschen Manufakturen, Wendt & Kühn, lädt Sie zu einem außergewöhnlichen Erlebnis ein. Begegnen Sie auf 270 Quadratmetern dem Mythos einer über 100-jährigen Geschichte – durch die Begegnung mit den Ursprüngen, mit erhalten gebliebenen Werten und überlieferter Meisterschaft. Neben den berühmten Grünhainichener Engeln® gehören auch die fröhlichen Blumenkinder zum Sortiment der Manufaktur. Wie wäre es also, wenn Sie sich gemeinsam mit Wendt & Kühn auf den Weg eines Blumenkindes begeben? Zusammen mit einem erfahrenen Naturführer beginnen Sie eine etwa einstündige Wanderung vom Bahnhof Grünhainichen und entdecken auf dem Blumenkinderpfad vorbei an der Rochhausmühle die Natur, die Firmengründerin Grete Wendt für ihre Arbeiten inspirierte. Erfahren Sie dabei Interessantes über die Entstehungsgeschichte und Vielfalt der farbenfrohen Blütenboten. Ziel der Wanderung ist das Fachwerkhaus der Manufaktur mit der einzigartigen Wendt & Kühn-Welt. Fachkundig betreut, erkunden Sie hier zuerst den historischen Bereich und erfahren spannende Details über die Entstehung des Traditionsunternehmens.

Über 600 historische Figurenkompositionen im legendären Musterschrank werden Sie faszinieren. Auf dem weiteren Rundgang durch die Erlebniswelt können Sie nachempfinden, welchen Weg das Holz durch die verschiedenen Meistereien nimmt und welche Arbeitsschritte notwendig sind, um aus einem Stück Holz eine kunstvolle Figur zu fertigen. Gern können Sie dabei an verschiedenen Stationen Ihre Geschicklichkeit selbst ausprobieren. Begeisterte Wanderfreunde können ihre Tour anschließend weiter fortsetzen: Nach einer Stärkung mit einer kleinen Brotzeit machen Sie sich zu Fuß auf den Weg in einen urigen Waldgasthof. Hier genießen Sie ein gemeinsames Mittagessen – natürlich im Zeichen duftender Blüten und kulinarischer Köstlichkeiten aus der Natur. Übrigens: Diese Tour wird auch als Kinderwanderung angeboten. Auf dem spannenden Weg durch Wald und Wiesen erkunden die kleinen Naturliebhaber die Spuren der Blumenkinder, erfahren in der Wendt & Kühn-Welt auf kindgerechte Art und Weise Wissenswertes über das Traditionshandwerk und dürfen sich an den interaktiven Exponaten der Erlebniswelt ausprobieren.

Anmeldung:

Wendt & Kühn KG Chemnitzer Str. 40 09579 Grünhainichen

Anja Schurig Telefon 037294 86 128 erlebnis@wendt-kuehn.de

www.erzgebirge-tourismus.de

GUTE ZUSAMMENARBEIT

Die Kooperationspartner des Tourismusverbandes Erzgebirge e.V.

Fleischerei Richter

34


Die Wanderwochen „Echt Erzgebirge“ finden jedes Jahr vom 3. Samstag bis 4. Sonntag im Mai und September statt. Einheimische bieten geführte Rundwanderungen im gesamten Erzgebirge und entlang des Qualitätswanderwegs Kammweg Erzgebirge-Vogtland an.

Blick aufs Mückentürmchen

UNTERWEGS MIT FREUNDEN

Wanderwochen „Echt Erzgebirge“

Bestechende Ausblicke sind garantiert auf der Mückentürmchen-Tour mit Wanderführer Jochen Löbel durch das Zweiländergebirge. Der Mückenberg liegt unmittelbar am markanten Steilabfall des Erzgebirges und ist mit 807 Metern eine Dominante des östlichen Erzgebirgskamms.

Am schönsten ist es am Morgen, wenn die Täler noch im Nebel liegen und die Sonne den Kamm des Osterzgebirges in warmes Licht hüllt. Das wissen die erfahrenen Wanderer und warten schon vorm Hotel „Lugsteinhof“ auf Jochen Löbel, gut eingepackt, denn wir befinden uns in fast 900 Metern Höhe. Jochen Löbel schwärmt: „Man hat vom Gipfel die schönsten Ausblicke über den gesamten Südfall des Erzgebirges, hinunter ins Böhmische Becken und vis-à-vis ins Böhmische Mittelgebirge.“ Vor uns liegen 16 Kilometer, die wir bis zur Rückkehr am Nachmittag in erzgebirgischer Gemütlichkeit bezwingen wollen. Unsere Blicke schweifen frei über die Weiten der Wiesen und Wälder. Wir verlassen den Wiesenweg und wandern weiter auf weichem Waldboden durch die angenehme Kühle des Mischwaldes. Zeit für eine erste Rast am Bierweg – einer alten Transportroute zwischen Krupka (Graupen) und Vorderzinnwald. Schnell sind wir motiviert weiterzulaufen, kündigt uns doch Jochen Löbel den erfrischenden Schluck tschechischen Schwarzbieres auf dem Gipfel an. In der Ferne erblicken wir den kirchenähnlichen steinernen Turm – ein Relikt des einstigen Zinnbergwerkes auf dem Mückenberg, 1568 von der Graupener Bergknappschaft errichtet. Für uns geht es ab jetzt steil bergan, vorbei an Hinterlassenschaften des einstigen Bergbaus, die Bestandteil des UNESCO-Welterbeantrages der Region sind.

Bei frisch gezapftem Bier, böhmischem Wildgulasch und luftig lockeren Knödeln verrät uns Jochen Löbel, wie der Berg zu seinem Namen „Mückenberg“ kam: „Der Sage nach stahl ein Dieb den Bauern Hühner und Gänse. Weil er so flink war, gelang ihm immer wieder die Flucht. Beim Versuch, die einzige Kuh eines alten Mütterchens zu stibitzen, erhob diese ihre Wünschelrute und beschwor einen Mückenschwarm herauf, der stechend über den Dieb herfiel und ihn zum Erliegen brachte, noch bevor er den Gipfel des Berges erreichen konnte.“ Ob der Dieb den Berg hätte erklimmen können, wenn damals schon der Doppelsessellift von Krupka gefahren wäre, bleibt fraglich. Mit einer Länge von 2.348 Metern galt die Sesselbahn zur Zeit ihrer Errichtung in den Jahren 1950 bis 1952 als die längste Mitteleuropas und erfüllt noch heute den Superlativ als längste Bahn in Tschechien ohne Zwischenstation. Wir treten den Heimweg, frisch gestärkt, lieber zu Fuß an.

Info Mehr Informationen zu den Wanderwochen und weiteren Wanderveranstaltungen im Erzgebirge: Tourismusverband Erzgebirge e.V. Telefon 03733 188 00-0 www.erzgebirge-tourismus.de

35


TRADITIONEN LEBEN Der Erlebnistag für die ganze Familie

BÜTTENPAPIER, POSAMENTEN & ZIGARREN Wie funktioniert Handblechdrücken? Was haben Dachshaare mit Rasierkultur zu tun? Wie wird Baumkuchen gebacken? Diesen und vielen anderen Fragen können Besucher zum Tag des traditionellen Handwerks im Erzgebirge nachgehen. Der Erlebnistag für die ganze Familie führt in über 120 Werkstätten, in denen sich alles ums Schnitzen, Klöppeln, Sticken, Schmieden und viele andere alte Gewerke dreht. Tausende große und kleine Besucher entdecken die Vielfalt der Handwerkstraditionen in über 50 Handwerkstechniken – vom Filzen und der Glasbläserei bis hin zu ganz alten Handwerkskünsten wie dem Handschöpfen von Büttenpapier, der Posamentenherstellung oder dem Zigarrendrehen.

TAG DES TRADITIO N ELLEN HAN DWE RKS

im Erzgeb irge 16. Oktob er 2016 15. O ktober 20

17

GROSSES STAUNEN GARANTIERT > Oft kann man nur erahnen, wie viel Zeit, Mühe und Arbeit in dem fertigen Produkt stecken.

KINDER, KINDER > Auch die Kleinen können unter fachmännischer Anleitung selbst kleine Kunstwerke erschaffen. Vielleicht entdeckt ja sogar der eine oder andere seine Liebe zu einem schönen Handwerk? Interessierte Lehrlinge sind immer gesucht!

Tipp: Zahlreiche Hand-

werker öffnen bereits am Samstag ihre Werkstätten, so dass die Besucher ein ganzes Wochenende lang Handwerk erleben können.

Weitere Informationen unter www.erzgebirge-tourismus.de 36

SELBST HAND ANLEGEN > Probieren Sie doch selbst einmal, wie man auf dem Amboss glühendes Eisen formt oder wie man eine Kerze wickelt! Tipps aus Meisterhand gibt es zum Tag des traditionellen Handwerks gratis.

Ansprechpartner: Tourismusverband Erzgebirge e.V., Birgit Drechsler Tel./Fax: 037322 25 50, E-Mail: b.drechsler@erzgebirge-tourismus.de

UNTERHALTSAM & LECKER > Vielerorts lädt ein Rahmenprogramm aus Vorträgen, Ausstellungen, musikalischer Unterhaltung und künstlerischen Darbietungen zum Verweilen ein. Kulinarische Angebote sorgen für das leibliche Wohl.


LebensP fade

LAUTERGOLD –

DAS GOLD DES ERZGEBIRGES Kontakt & Infos Lautergold Spirituosenmuseum  – Tradition seit 1734 Lautergold Paul Schubert GmbH August Bebel Straße 5 08315 Lauter-Bernsbach Telefon 03771 25 63 91 fb.com/Lautergold Täglich geöffnet von 10:00 – 16:30 Uhr

(außer an Sonn- und Feiertagen) Gruppen ab 10 Personen bitte mit Voranmeldung

www.lautergold.de

Kräuter, Wurzeln und Wildfrüchte bilden seit 1734 die Grundlage für feinste Kräuter- und Fruchtliköre aus dem Erzgebirge. Wie genau aus diesen Zutaten Obstbrände, Geiste und Liköre entstehen, können Besucher im Lautergold Spirituosenmuseum mit der Gläsernen Brennerei hautnah erleben. Kräutergarten, Laborantenstübl und Werksverkauf versprechen hochprozentige Erkenntnisse!

HANDWERK ERLEBEN IM

LUGSTEINHOF Kontakt & Infos Hotel Lugsteinhof Inh. K. Kadletz e. K. Neugeorgenfeld 36 01773 Altenberg Telefon 035056 36 50 fb.com/Lugsteinhof

Täglich geöffnet

www.lugsteinhof.de

Der große Handwerkertag im Lugsteinhof – immer wieder ein Erlebnis! Mehr als 20 Handwerksbetriebe zeigen auf dem Gelände des Hotels Lugsteinhof in Altenberg ihre Künste. Freuen Sie sich am 16. Oktober 2016 auf Handwerksvorführungen, Basteleien, Kinderschminken und stimmungsvolle Unterhaltung. Jedes Jahr ein besonderes Highlight: das Wildschweingrillen auf der Terrasse.

Das Hotel Lugsteinhof erwartet seine Besucher in fast 900 m Höhe auf dem Kamm des Osterzgebirges

D e f t i ge r

Zin n wa d e r

Wil d ke ssel

ez e pt - n a c h H a u sr

Traditionelles Zutaten für 10 Personen mit Knochen) ule (Ke steinhofgericht it Lug dze Jag ch na Wildfleisch je 3,0 kg ch zum Tag des – au 1,5 kg Waldpilze ndwerks! Ha l 250 g Kartoffelwürfe 16. Oktober l 2016 250 g Karot tenwürfe n ibe che els ieb Zw g 0 20 ein 25 ml trockener Rotw speck uch Ba er elt ürf gew g 0 20 100 g Pflaumenmus d Fleisch in 1 x 1 cm vom Knochen lösen un ch eis ldfl Wi ag rtr Vo Am chrank ruhen lassen. n. 24 Stunden im Kühls große Würfel schneide . ldbrühe ansetzen Wildknochen zu einer Wi

Zubereitung: und auslassen großen Topf anbraten - Bauchspeck in einem ten bra an t und mi - Wildfleisch hinzugeben ablöschen sen und mit Wildbrühe las n ere uzi red l Ma  3 2 – mit anbraten d un en eb zug hin ldpilze - Zwiebeln, Karot ten, Wa fkörnern, Rosmarin, Sen ten hung aus geschrote isc rzm wü Ge er ein t Mi rzen Paprika und Thymian wü   Kümmel, Salz, Pfeffer, köcheln lassen d un llen d Rotwein auffü un he Brü r he tlic res t Mi , binden und mit rtoffelwürfel dazugeben - Nach einer Stunde Ka cken Pflaumenmus abschme

SCHOKOLADEN-KUNST ZUM MITMACHEN

Lassen Sie sich im „Schokogusch’l“ in Annaberg-Buchholz das ganze Jahr über vom Flair des Cafés und der Kunst des Schokoladen-Handwerks verzaubern! • Schokoladen- & Pralinen-Seminare mit Herstellung eigener Pralinen, vielen Informationen und Wissenswertem rund um die Schokolade • Kinderkurs Schokolade – Herstellung einer eigenen Schokoladentafel • Manufaktur & Café sind täglich geöffnet

Telefon 03733 4 26 97 35 www.annaberger-backwaren.de

37


Großes Drechsler-Treffen 6. und 7. Mai 2017 Saigerhüttengelände Olbernhau Alle Infos unter www.dft-2017.de

„Der Hobbydrechsler kann in seiner kleinen Werkstatt mit viel Zeit und Liebe alte Techniken bewahren, die kommerziell schon längst ausgestorben wären.“ Martin Steinert

DRECHSLERTREFFENIN OLBERNHAU

GROSSES

Im Mai 2017 treffen sich Tausende Drechsler in Olbernhau, um sich über ihr Handwerk auszutauschen. Organisator Martin Steinert macht im Interview Lust auf einen Besuch. Wie kam es zu dem Treffen? Mit einem Internet-Forum fing alles an: Seit etwa 15 Jahren treffen sich unter www.drechsler-forum.de Interessierte aus ganz Deutschland, um sich über das Drechseln auszutauschen. Es bildeten sich lokale Drechslerstammtische, die sich bald auch „in echt“ trafen. 2007 organisierte der Münchner Stammtisch das erste deutschlandweite Treffen. Seitdem kommen die Forenmitglieder regelmäßig auf landesweiter Ebene zusammen. Ich wollte das Drechslertreffen schon immer ins Erzgebirge holen – schließlich ist das Drechseln für uns ein Heimspiel! Ein Treffen mit Tausenden Drechslern zu organisieren ist eine ziemliche Herausforderung, oder? Meine Eltern Rolf und Christiane Steinert hatten bereits 2000 mit Unterstützung des Verbandes Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e.V. ein Internationales Drechslersymposium organisiert, von dem die Fachwelt heute noch spricht. Das wollen wir gern noch einmal auf die Beine stellen! Welche Ziele verfolgen Sie mit der Veranstaltung? Wir wollen unsere Gäste begeistern, ihnen die Schönheit des Erzgebirges zeigen und die Freude am Drechseln befeuern. Wenn sie nach Hause fahren, sollen sie ein Kribbeln im Bauch verspüren und sagen: Hier wollen wir wieder einmal herkommen! Worauf dürfen sich die Gäste freuen? Auf ein großartiges Bühnen- und Rahmenprogramm! Linksdreh-Legende Heiner Stephani und der Seiffener Reifendreher Sven Reichl haben ihr Kommen bereits zugesagt. Es wird Vorführungen im XXL-Drechseln geben, aus ganz Mitteleuropa haben sich die besten Fachhändler für Drechseltechnik angemeldet, und bei historischen Drechselvorführungen kann man zusehen, wie auf Fußdrehbank und Wippdrehbank Einzigartiges entsteht. Außerdem gibt es einen Drechsler-Trödelmarkt sowie Workshops zu gedrechselten Glasbläserformen, Gewindestrehlen, Vergoldung und Ovaldrehen. Kann man sich auch gedrechselte Kunstwerke ansehen? Aber natürlich! Der Verband Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e.V. zeigt die Ausstellung „Tradition & Form“, es wird einen Reiterlein-Wettbewerb geben und die Teilnehmer des Treffens können ihre schönsten selbst hergestellten Objekte bei einem großen Drechselwettbewerb vor einer hochkarätigen Jury vorstellen. 38

MARTIN STEINERT leitet zusammen mit seinem Bruder Roland das Drechselzentrum Erzgebirge in Olbernhau, spezialisiert auf die fachliche Beratung und den Verkauf von Maschinen, Werkzeugen, Zubehör und Hilfsmitteln für die Holzbearbeitung. Das Drechselzentrum Erzgebirge führt Profigeräte und Amateurbedarf von den besten Werkzeugmachern, Maschinenbauern und weiteren Zulieferern aus Deutschland und anderen Ländern.

LUST AUF MEHR? Die Tourist-Information Olbernhau hat rund um das Drechslertreffen spannende Entdecker-Angebote zusammengestellt PARTNERANGEBOTE für das Wochenende 6. / 7. Mai 2017: • Stadtführung in Olbernhau – in 90 Minuten durch die Stadt • Olbernhauer Museumstour – vom Gnade-Gottes Erbstollen über die Saigerhütte in das alte Rittergut am Markt • Ein Besuch der ältesten produzierenden Ölmühle Deutschlands in Dörnthal Wer das Wochenende um ein paar Tage verlängern möchte, dem empfehlen wir folgende organisierte Touren am 8. und 9. Mai: • Auf den Spuren des Bergbaus und verborgener Schätze • Mit der Bimmelbahn durchs Erzgebirge • Auf den Spuren der Spielzeugmacher Besuch der weltgrößten Privatsammlung erzgebirgischer Volkskunst mit über 1.000 Exponaten in der „Manufaktur der Träume“ in Annaberg-Buchholz, typisch erzgebirgisches Mittagessen im Zughotel bei Wolkenstein, Museum Lauterbacher Spirituosen mit Besichtigung und Verkostung, Erzgebirgisches Freilichtmuseum Seiffen mit Vorführung Reifendrehen

Info und Buchung: Drechslertreffen Olbernhau info@dft-2017.de www.dft-2017.de


LebensP fade

HOLZSPIELZEUG

SELBST GEMACHT Die Ferienkurse in Seiffen vermitteln Kenntnisse im Drechseln, Schnitzen und Bemalen Drechseln, Schnitzen und Bemalen – alte Handwerkstechniken, die die Grundlage für das einzigartige Kunsthandwerk aus dem Erzgebirge bilden. Wer sich einen Einblick in diese Handwerkstechniken verschaffen möchte, ist dafür an der Holzspielzeugmacher- und Drechslerschule in Seiffen genau richtig. Denn in den sächsischen Schulferien geben die erfahrenen Lehrmeister, die sonst die Lehrlinge der Holzkunstbranche ausbilden, ihr Wissen und Können an interessierte Handwerker weiter.

DRECHSELN Wenn das Werkstück auf der Drechselbank rotiert und sich unter dem scharfen Eisen Span um Span abhebt, bis nach und nach die gewünschte Form sichtbar wird – das ist schon ein besonderes Erlebnis. Die Kunst des Drechselns erfordert Augenmaß, Fingerfertigkeit und höchste Konzentration. Und die Ergebnisse können sich sehen lassen: hölzerne Schalen, gedrechselte Bäumchen und kleine Figuren – all das können die Teilnehmer eines Drechselkurses nach Erlernen der Grundkenntnisse schon bald selbst herstellen. Viele von ihnen kommen immer wieder – weil man sich kennt, weil das Drechseln entschleunigt und entspannt, und weil sie eigene Projekte unter fachmännischer Anleitung verwirklichen möchten.

SCHNITZEN Schafe und Kühe, Ziegen und Hunde, Enten, Gänse, Hühner – all das kann man schnitzen. Und zwar schon nach kurzer Zeit. Denn in den Schnitzkursen an der Holzspielzeugmacher- und Drechslerschule steht das Beschnitzen von Seiffener Reifenvieh® im Vordergrund. Das heißt: Die Grundform der Figur ist schon da – hergestellt im einzigartigen Verfahren des Reifendrehens, das Sie im Seiffener Freilichtmuseum hautnah miterleben können. Im Kurs lernen Sie, wie man die Rohform so beschnitzt, dass das Tier zum Leben erwacht. Wunderschöne Ergebnisse garantiert!

Tipp: Auch für junge Leute sind die Ferienkurse in Seiffen eine tolle Gelegenheit, um in ein altes Handwerk hineinzuschnuppern. Vielleicht erwacht bei dem einen oder anderen dabei sogar die Lust auf eine Ausbildung zum Holzspielzeugmacher?

BEMALEN Punkten, Tupfen, Muster malen – die Gestaltung des erzgebirgischen Holzspielzeugs folgt traditionellen Verfahren, die Sie in diesem Kurs erlernen. Mit Punktholz und Pinsel zaubern Sie die schönsten Muster auf Dosen, Schachteln und Figuren – nach alter erzgebirgischer Tradition alles in reiner Handarbeit. Damit die zu bemalenden Flächen schön glatt sind, werden die entsprechenden Oberflächentechniken vermittelt. Auch das Beizen und Einfärben von Holz steht auf dem Programm, ebenso wie das Bemalen von Holzspielzeug.

„In allen Kursen gehen wir individuell auf die Vorkenntnisse und Interessen der Teilnehmer ein. Natürlich sind auch Anfänger immer willkommen!“ Reinhard Friedemann, Drechslermeister und Lehrausbilder

Termine: Was?

Drechseln Schnitzen Bemalen

450 Euro*, ab 16 Jahre 240 Euro*, ab 12 Jahre 320 Euro*, ab 12 Jahre

* Preis pro Woche und Teilnehmer

Wann?

In den sächsischen Winter-, Sommer- und Herbstferien Drechseln:

13.02. – 17.02.2017 20.02. – 24.02.2017

Bemalen/Schnitzen:  13.02. – 17.02.2017 20.02. – 24.02.2017 weitere Termine 2017 in Planung

Weitere Infos unter: www.erzgebirge.org/ferienkurse.aspx

Wo?

Holzspielzeugmacher- und Drechslerschule, Hauptstraße 112, 09548 Seiffen Buchung der Kurse über den Verband Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e.V. Telefon 037360 7 24 42 verband@erzgebirge.org 39


LebensP fade

PARKEISENBAHN UND SOMMERWERKSTATT

Sommerwerkstatt im Park

Kontakt & Infos Klein-Erzgebirge Oederan Richard-Wagner-Straße 2 09569 Oederan Telefon 037292 59 90 fb.com/Heimatberg Ende März bis Anfang November (nach Witterung) täglich geöffnet von 10:00 – 18:00 Uhr

www.klein-erzgebirge.de

VON EIERWÄRMERN

FRAUENVERSTEHERN

Der liebevoll gestaltete Miniaturpark Klein-Erzgebirge in Oederan lockt in dieser Saison mit zahlreichen Neuerungen: Die Parkeisenbahn – das Highlight bei allen kleinen Besuchern – wurde gleich um das 5-Fache verlängert. Fast der gesamte Park lässt sich damit erkunden. Ein neuer Bergbauspielplatz lädt zum Toben, Staunen und Entdecken ein. In der Sommerwerkstatt können die Besucher ab jetzt miterleben, wie die Figuren und Miniaturen unter kunstfertigen Händen entstehen und repariert werden. Und wer möchte, darf sogar selbst mit Hand anlegen!

Kontakt & Infos Schauwerkstatt „Zum Weihrichkarzl“ Karlsbader Straße 187 – 189 09465 Sehmatal-Neudorf Telefon 037342 14 93 91 fb.com/Räucherkerzenherstellung Jürgen Huss täglich geöffnet Montag – Freitag von 10:00 – 18:00 Uhr, Sa bis 17:00 Uhr (außer an Sonn- und Feiertagen)

www.juergen-huss.de Wie macht man eine Frau im Wald glücklich? „Diese überlebenswichtige Frage haben wir uns bei HUSS gestellt“, verrät Jürgen Huss und lächelt verschmitzt. „Meistens gibt es dabei zwei Probleme: Entweder den Damen ist es zu kalt oder sie haben Hunger.“ Und Jürgen Huss wäre nicht Jürgen Huss, wenn er nicht prompt eine Lösung für beides aus dem Filzhut zaubern würde: Das TischHUSS’l. Der ebenso praktische wie bis ins Detail durchgetüftelte Ofen aus gutem Stahl mit edler Kupferoberfläche passt in jeden Wanderrucksack und erweist sich – inklusive Mini-Pfännchen – als männer- und frauenfreundlicher Wegbegleiter. „Domiit kannste dir net nur de Händ aufwärme, sondern auch de Eier! Uder auch glei ä poor Schwamme (auf Huchdeitsch: Bilze) braten“, schwärmt das erzgebirgische Urgestein. Und mit den Frauen? „Läuft!“, grinst der Vater von sechs Kindern. Man sieht: Der Mann weiß, wovon er spricht!

Blechdrückerei

40

HEISSER TIPP Wie die Öfen und Pfannen und vor allem die herrlich schwarzen original HUSS Räucherkarzl’n entstehen, davon macht man sich am besten in der urigen HUSS-Erlebniswelt in Neudorf ein Bild.

Räucherkerzen selbst gemacht


LebensP fade

PFEIFCHEN,

LÖFFEL, SUPPENTELLER Stellen Sie sich vor, Sie sitzen in gemütlicher Runde an einem Lagerfeuer, im Kessel brodelt die Suppe, und wenn sie fertig ist, löffeln Sie Ihr Abendessen aus einem selbst geschnitzten Suppenteller. Klingt gut? Dann besuchen Sie doch einmal einen der beliebten Taschenmesser-Schnitzkurse an der Volkskunstschule des Erzgebirgskreises in Schwarzenberg.

Kontakt & Termine: Schnitz- , Klöppelund Taschenmesserkurse finden in den sächsischen Schulferien statt. Weitere Termine gerne auf Anfrage. Volkskunstschule des Erzgebirgskreises Obere Schlossstraße 36, 08340 Schwarzenberg Telefon 03774 17 86 73 www.volkskunstschule-erz.de volkskunstschule.erz@t-online.de Leiterin der Volkskunstschule Simone Georgi, Telefon 03771 2 77 16 02

Kursleiter Andreas Schmidt ist ein echtes erzgebirgisches Urgestein. Er gibt den Teilnehmern weiter, was er schon von seinem Vater gelernt hat. Im Wald suchen alle gemeinsam nach geeigneten Materialien, wobei bereits viel Wissen über die Auswahl des richtigen Holzes vermittelt wird. Und dann geht es mit dem Taschenmesser ans Werk. „Die Teilnehmer staunen immer wieder, was man mit diesem kleinen, aber sehr vielseitigen Werkzeug alles machen kann“, erzählt Andreas Schmidt: „Vom Pfeifchen über Messer, Gabel, Löffel bis hin zu kleinen Holzspielsachen.“ Erwachsene und Kinder ab acht Jahren sind in den zweitägigen Kursen willkommen.

WO HADER & LUMPEN ZU

BÜTTENPAPIER WERDEN

Probieren Si e es doch ein mal selbst – Sie werden Papier ganz neu entdecken!

RUND UM DEN LAUTERBACHER TROPFEN

Kontakt & Infos Technisches Museum Papiermühle Zwönitz Köhlerberg 1 08297 Zwönitz Telefon 037754 26 90 kultur@zwoenitz.de geöffnet Mi – Sa 10:00 – 12:00 und 13:00 – 17:00 Uhr So 12:00 – 17:00 Uhr

www.zwoenitz.de

Die Papiermühle Niederzwönitz ist eine der ältesten erhaltenen Papiermühlen Deutschlands. Noch heute sind alle Maschinen funktionstüchtig und können während der einstündigen Führung in Betrieb genommen werden. Seit 2003 ist das Museum Heimstatt der Künstlerin Antje Henkel, die weithin bekannt ist für ihre verträumten Malereien. Inspiriert von ihren eigenen Kindern entstehen fantasievolle Schöpfungen. Gern nimmt sie große und kleine Besucher mit auf eine kreative Traumreise. Beim gemeinsamen Papierschöpfen und Gestalten mit den vielfältigsten Materialien entstehen so in der alten Papiermacherwerkstatt die schönsten Geschenke.

Grün wie der Erzgebirgswald sieht er aus – und so schmeckt er auch: Der Lauterbacher Tropfen. Im Firmenmuseum an der Heinzebank zeugen historische Gerätschaften von den Ursprüngen der Spirituosenherstellung. Daneben gibt es Anekdoten über die Familie Ullmann und den Lauterbacher Tropfen zu erfahren. An der Rätselwand können Groß und Klein ihre Kräuterkenntnis beweisen oder bei Besichtigung eines originalen Kolonialwarenladens in Erinnerungen schwelgen. In einer gemütlichen Sitzecke kann man die Schaudestillation verfolgen – ein Spaß für alle Freunde der Lauterbacher Spirituosen.

Telefon 037369 8 40 50 www.lauterbacher-tropfen.de 41


2016

PREIS DER ERZGEBIRGSSPARKASSE VOLKSKUNSTWERKSTATT TORSTEN UNGER Steinberg Hängepyramide „Lignulum Candala“ Gestalter: Torsten Unger

Zum 22. Mal vergab der Verband Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e.V. gemeinsam mit dem Erzgebirgskreis, der Erzgebirgssparkasse und der Tageszeitung „Freie Presse“ die Auszeichnung „Tradition & Form“ für herausragende Gestaltungen in der Erzgebirgischen Holzkunst®. Wir stellen die Preisträger vor.

PUBLIKUMSPREIS DER LESER DER „FREIEN PRESSE“ SEIFFENER VOLKSKUNST eG S-Pyramide Gestalter: Sven Reichel

309

von 1.689 teilnehmenden Lesern stimmten für diese Pyramide.

PREIS DES LANDRATES DES ERZGEBIRGSKREISES HOLZBILDHAUERMEISTER HARTMUT RADEMANN Schwarzenberg Hartmut Rademann ist nicht nur Schnitzer, er ist Holzgestalter, Jugendförderer, Ideengeber und Gewerbetreibender. Er bereichert mit seiner gesamten Persönlichkeit nicht nur die Stadt Schwarzenberg, sondern auch die Erzgebirgsregion. Seine Mitwirkung an internationalen Kunstsymposien, z. B. in Malaysia, China und Korea, trägt dazu bei, das Image des Erzgebirges über die Grenzen hinaus zu tragen. Mit seiner Teilnahme an Holzgestaltersymposien im Erzgebirge bereichert er die Orte mit seinen Exponaten, die nach Fertigstellung der Ortsbildgestaltung dienen. Der Holzgestalter ist seit 1993 in der Volkskunstschule des Erzgebirgskreises als Kursleiter im Genre „Schnitzen“ tätig. Zudem betreut er die Kurse für „Schnitzurlaub im Erzgebirge“. Hartmut Rademann arbeitet seit 2004 als Mentor am Kinder- und Jugendkunstsymposium, das er mit seinem Können und der erfolgreichen Arbeit beflügelt.

HAUPTPREIS PEWO, NEUHAUSEN Räuchermannserie „Nab’l Gunge“ Gestalter: Peter Wolf und Andreas H. Fleischer

42


LebensForm

PREIS FÜR HERVORRAGENDE TRADITIONSPFLEGE

seit

1978

KWO KUNSTGEWERBE-WERKSTÄTTEN OLBERNHAU GMBH Rauchmannserie „Die Bärtigen“ / „Die Buckligen“ Gestalter: Ilka Otte(†) und Gerd Kaden

SONDERPREIS FÜR DAS LEBENSWERK HOLZGESTALTER und ehemaliger Hochschullehrer in Schneeberg DIETER GROH (86) Kirchberg Es war die farbenfrohe Welt der traditionellen Leuchterfiguren, die Dieter Groh frühzeitig gefangen nahm und nie mehr loslassen sollte. Obwohl er bald schon als gefragter Holzrestaurator galt, wurde für Dieter Groh erst das eigene Nachempfinden von Althergebrachtem in Verantwortung gegenüber den historisch gewachsenen Formen zum eigentlichen beruflichen Erlebnis. So widmet er sich ganz bewusst den aus dem 19. Jahrhundert übernommenen Techniken und drechselt, schnitzt, modelliert mit Brotteig. Mehr als zwei Jahrzehnte wirkte Dieter Groh an der Schneeberger Fachschule für Angewandte Kunst. War es doch sein Wunsch, all den Generationen von Studenten etwas vom Geheimnis der „Formen aus der Tradition des Erzgebirges“, wie es im Vorlesungskatalog hieß, nahezubringen. Seine Arbeiten lassen sich in zahlreichen Museen betrachten. Ausstellungen im In- und Ausland haben seinen Namen bekannt gemacht. Von all seinen Miniaturen sei ihm die Geschichte von Adam und Eva und vom Apfel besonders ans Herz gewachsen. Von seiner „Sehnsucht nach dem Paradies“ ist in der Figurenwelt Dieter Grohs manches zu entdecken.

HAUPTPREIS WERKSTÄTTEN FLADE, OLBERNHAU Spieldose „Drei Haselnüsse“ Gestalterin: Kerstin Drechsel

(Quelle: Gottwald Klinger, 2010)

DESIGNPREIS FÜR „KLANGFARBE WEISS“ HAUPTPREIS NÄUMANNS – GALERIE FÜR HOLZKUNST & DESIGN, SEIFFEN Pyramiden „ARENA“ und „AREAL“ Gestalter: Andreas H. Fleischer

43


LebensPar tner

EXKLUSIVE

te

O er | KW | Höhe ca oc k h .1 n

5 le

Höhe er | nth ü G

ca. 30 cm

|m it u

So

n

ugm ze ie l

acher | Verband

|H öh cm 18

RM Pic us H

olz s

Limitie rte

n itio

a. ec

p

LED-Bog

en

|G

ckung stü Be ne

d

ed er

üc st

n ku

d | Hö

he ca. 22 cm

gn

Picus pyra mi de

m it

Be

neemann | V tssch olk ma ac h n rW eih a W

b an Ver g|

er |H

ca. öhe 9 cm

i gu hf

üller GmbH | Höh e r|M c

c

er Köhl

| Höhe ca. 7

cm

ub k

Sc h n

cm

a

rre

n jör |B

Lichte

rbogen | W olfg an

n au

gB r

|H

ö he

hnachtsmann m Wei it S ch

14

ee m a

ca .2 1

cm

Ra u

t GmbH | Hö hner Ku he

a.

| nn

c a . 30

er

| Hö

he

m 42 c ca.

44

ch

Gm bH

Räu

| RATAGS

m

cm

chte Leu

nd oh

ab rie

cm

Ka n

ERZEUGNISSE

s icu nP an

| Verband | Höhe c

a. 1

8c

m


LebensPar tner

e ca. 30

cm

n|

ble Ho

H öh r|

e ca. 8 cm

nac ker Nuss k

t es

nb Pyram ide u

mit

sbaum | Uwe hnacht Blan Wei k

|H ö

he

m

ec

6c

Hö h

En ge

Picus | Verband |

a. 6

cm Ste r

nk op f-E

el ng

|G

Ho Hans | bler | Höh ec und a. te t 7c Lo m

le ah mbH RuT | Hö h e nz G ca. 14 c

m

FACHHANDELSRING

Sc h

e olk dW un

m 5c

en Braune | Hö he

m 5c

Schn eem än

En ge l

| Karsten Braune ner |H än öh m e ec ne

a.

a rs t |K

cm

. ca

r ne

H | Höhe c a. 5 8

a.

og e

cm

3D-S chw ib b

| Höhe ca. 25

r Gmb ülle

lc

n

H Gmb GS TA A |R

|M kt üc

ERZGEBIRGISCHE VOLKSKUNST

H öh

Schneem an

ku ks ol rV

| t eG ns

|S

eif fe ne

Die exklusiven Artikel werden über einen begrenzten Zeitraum jährlich in limitierter Auflage gefertigt. Sie erhalten diese nur in den Geschäften des Fachhandelsrings Erzgebirgische Volkskunst. Dort finden Sie auch eine große Auswahl von Erzeugnissen des Erzgebirgischen Kunsthandwerks® und werden besonders kompetent beraten. www.erzgebirge.org/fhr.aspx

www.erzgebirge.org 45


LebensPar tner

FACHHANDELSRING

ERZGEBIRGISCHE VOLKSKUNST Der Fachhandelsring Erzgebirgische Volkskunst verbindet Händler aus ganz Deutschland und darüber hinaus, die sich ganzjährig durch eine niveauvolle Präsentation der Holzkunsterzeugnisse aus dem Erzgebirge auszeichnen. Die hohe Qualität der Erzgebirgskunst durch stilvolles Beraten und Verkaufen zu fördern liegt den Inhabern dieser Geschäfte besonders am Herzen.

Verzeichnis der Mitglieder des Fachhandelsrings Erzgebirgische Volkskunst sortiert nach Postleitzahl, Stand 30.6.2016

D

0

Tradition & Form Landhausstraße 6 (im British Hotel) 01067 Dresden

Drechslerei Kuhnert GmbH Neue Wildenauer Straße 2, 08237 Steinberg Markneukirchner Straße 28, 08267 Zwota

Kunststube „Am Goldenen Reiter“ Hauptstraße 17, 01097 Dresden

Schlema’s Stöberstube Richard-Friedrich-Straße 18 08301 Bad Schlema

Holzkunstshop Römer Bürgerstraße 52, 01127 Dresden Erzgebirgs-Stüb’l Paradiesstraße 42, 01217 Dresden Kunstgewerbe Träber Altkötzschenbroda 61, 01445 Radebeul Volkskunst-Stübchen Hauptstraße 20, 01445 Radebeul Foto-, Spiel- und Schreibwaren Ullersdorfer Hauptstraße 19, 01454 Radeberg PRÄSENT MÜNNICH Bahnhofstraße 27, 01458 Ottendorf-Okrilla Raum- und Tafelschmuck G. Günther Schloßstraße 6, 01594 Neuhirschstein Kunst & Geschenke Bahnhofstraße 10, 01640 Coswig

Adventshaus Hauptstraße 55, 09548 Seiffen

Bergglas – Mario Münzner Markt 16 – 17, 08340 Schwarzenberg Küchen- und Raumgestaltung Geipel Theumaer Weg 34, 08541 Theuma Glas & Geschenkboutique Heydel Chemnitz Center Ringstraße 32, 09247 Röhrsdorf Rathaus-Passage Webergasse 5, 09111 Chemnitz Erzgebirgshaus Ulbricht Rathaus-Passagen Innere Klosterstraße 4, 09111 Chemnitz Sachsen-Allee Thomas-Mann-Platz 1, 09130 Chemnitz

5

Knusperhäus’l Hauptstraße 55, 09548 Seiffen

WIBROS GmbH Kaiser-Wilhelm-Ring 78, 55118 Mainz

Kunststube Blank Lengefelder Str. 1, 09579 Grünhainichen

Kunstgewerbe Schulte Kölner Straße 47, 57439 Attendorn

Geschenke Kühn Platz der Oktoberopfer 4, 09599 Freiberg

As-Geschenke Gartenstraße 19, 58849 Herscheid

Erzhütte Alte Straße 18, 09623 RechenbergBienenmühle

Helmut Bolte Kapellenfeld 2, 59590 Geseke Kunstvolles aus dem Erzgebirge Stephanusweg 36, 59823 Arnsberg

Dittrich Papier – Geschenkemarkt Chemnitzer Str. 44, 09648 Mittweida

1

Bürgelhaus Wächter GmbH Friedrichstraße 154, 10117 Berlin-Mitte Das Sachsenhaus Markgrafenstraße 39, 10117 Berlin

Kunstgewerbe Kitty Randweg 44, 59846 Sundern

6

Erzgebirgische Volkskunst Pferdstraße 4, 61476 Kronberg / Ts. Thomi’s Kunsthandwerk Hochstraße 21, 63128 Dietzenbach

Original Erzgebirgskunst Sophienstraße 9, 10178 Berlin

STILECHT Kunstgewerbe Schmidt Bank Passage Theaterstraße 34a, 09111 Chemnitz

Kunsthandwerk Oberstraße 47, 52349 Düren

Die Truhe Untermarkt 1, 63571 Gelnhausen

ERZGEBIRGE Holzkunst-Greßmann PLAZA Frankfurter Allee 71 – 77, 10247 Berlin

Erzgebirgsstube Ursel Mazur Gabelsbergerstraße 57, 66482 Zweibrücken

Kunsthandwerk Ludwig-Richter-Haus Elbstraße 32, 01662 Meißen

KunstHandWerk Waldenburger Straße 129 09212 Limbach-Oberfrohna

Erzgebirgische Volkskunst Freiberger Platz 3, 01744 Dippoldiswalde

Kunsthandlung Teichmann Dr.-Robert-Koch-Straße 22, 09217 Burgstädt

Erzgebirgs-Fundgrube Schuhgasse 16 / Ecke Kirchplatz 01744 Dippoldiswalde

Erzgebirgische Volkskunst Steffen Lubojanski Chemnitzer Straße 10, 09221 Neukirchen

Kramuri Markt 8, 01816 Bad Gottleuba

Erzgebirgische Geschenkestube Badergasse 13, 09350 Lichtenstein

Das Räuchermännlein Alte Holstenstraße 84, 21029 Hamburg

RATAGS Holzdesign HEIPRO GmbH Hauptstraße 120 01833 Stolpen/OT Langenwolmsdorf

Is Raachrmannl – Kunstgewerbe Herrenstraße 16, 09366 Stollberg

Weihnachtshaus Husum Westerende 46, 25813 Husum

Der Geheimtipp Kniebisstraße 47/1, 72768 Reutlingen

Schnitzer Häus’l Reuter Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 1a 09419 Thum-Jahnsbach

Erzgebirge im Schnoor Stavendamm 14, 28195 Bremen

Erzgebirgsstube Elfi Steinmetz Südstraße 23 74172 Neckarsulm-Obereisesheim

Paul Lehmann Martk 3, 01917 Kamenz Holzwurm Kornmarkt-Passage, 02625 Bautzen Drechselstübl Norbert Weist Rittergasse 4, 02708 Löbau Kunsthandwerksstube Büttner Dresdner Straße 42, 03130 Spremberg Volkskunst & Spielwaren R. Raabe Dübener Straße 2, 04509 Delitzsch Kurzwaren- & Geschenkartikel Ackerstraße 31, 06869 Coswig/Anhalt Erzgebirgische Kunststube Nicolaistraße 7, 07545 Gera Kunstgewerbe Meißner Poetenweg 2, 08056 Zwickau Erzgebirgsstübchen Marienthaler Straße 97, 08060 Zwickau Volkskunst-Vitrine Werkstraße 13 08064 Zwickau/OT Hüttelsgrün Erzgebirgische Volkskunst Giegengrün 1, 08107 Hartmannsdorf Bru-He GmbH Kirchberger Straße 2, 08112 Wilkau-Haßlau

46

Der Schwibbogen Große Kirchgasse 19 09456 Annaberg-Buchholz

Käthe Wohlfahrt GmbH & Co. OHG Kurfürstendamm 225/226, 10719 Berlin

2

3

Der Erzgebirgsladen im Levantehaus Mönckebergstraße 7, 20095 Hamburg

Käthe Wohlfahrt GmbH & Co. OHG Hauptstraße 124, 69117 Heidelberg

Möbel-Kunstgewerbe Wissmann Netzeweg 40, 33689 Bielefeld

ERZGEBIRGSTRUHE Hauptstraße 7, 34621 Frielendorf Teddy’s Handelsecke Steinweg 14, 38100 Braunschweig

Drechslerei Haberecht Zechenstraße 1 09484 Oberwiesenthal

Erzgebirgskunst Drechsel Grünthaler Straße 1 09526 Olbernhau

Erzgebirgische Volkskunst Robert Dürr Droste-Hülshoff-Straße 11, 67549 Worms

Vallendar Glas & Keramik Design Vor der Burg 8, 38100 Braunschweig

4

Fa. Klingner Himmelgeisterstraße 104, 40225 Düsseldorf Holz Kunst Goertz Ostpromenade 6, 41812 Erkelenz

Spielzeughof Schlesier Hauptstraße 107, 09548 Seiffen

Arnim Hölzer GmbH Kirchstraße 15, 42799 Leichlingen

Spielzeugschacht’l Hauptstraße 72, 09548 Seiffen

Holzkunst aus dem Erzgebirge Krefelder Straße 50, 47839 Krefeld-Hüls

Schauwerkstatt Seiffener Volkskunst eG Bahnhofstraße 12, 09548 Seiffen

vor dem Brocke Mackenbrock OHG Bogenstraße 7, 48143 Münster

Raum- und Tafelschmuck G. Günther Hauptstraße 102, 09548 Seiffen

7

8

Erzgeb. Volkskunst W. Bleikamp KG Jöllenbecker Straße 6, 33824 Werther

Erzgebirgsgalerie Große Kirchgasse 13 09456 Annaberg-Buchholz

Kunststube Karlsbader Straße 1 09484 Oberwiesenthal

Handwerksstube Brandenburger Straße 64, 14467 Potsdam

Erzgebirgische Volkskunst Buchenstraße 36/1, 71287 Weissach

Nördlinger Weihnachtsland Eisengasse 4, 86720 Nördlingen Spengler Spiel Art Kirchstraße 2, 87561 Oberstdorf

9

Käthe Wohlfahrt GmbH & Co. OHG Herrngasse 1 91541 Rothenburg o.d.T. August Lützelberger seit 1869 Obere Bahnhofstraße 18 96515 Sonneberg/Thür. Friedrich Christ seit 1846 Haus der Geschenke Georgstraße 27, 98617 Meiningen IDEENSTÜRME Kettenstraße 9, 99084 Erfurt WEIBO-Manufakturen GbR Schillerstraße 2, 99423 Weimar Johannisplatz 2, 99817 Eisenach Zum Hexenhäuschen Auf der Aub 1, 99880 Wahlwinkel

Volkskunst CH Erzgebirgische Bachlettenstr. 16, CH-4054 Basel


LebensPar tner

„Annett besorgt einfach alles, auch innerhalb kürzester Zeit. Und sie berät wunderbar zur Dekoration, FACHGESCHÄFT wie man alles schön NAHEBRINGEN arrangiert.“ FRIEDRICH CHRIST VISITENKARTENGRÖSSE UND  WEITERVERMITTELN Marion Weber,

TRADITIONEN WERTE 

FACHGESCHÄFT

FRIEDRICH CHRIST VISITENKARTENGRÖSSE

IMMER GUT BERATEN Die Geschäfte des Fachhandelsrings Erzgebirgische Volkskunst empfangen ihre Kunden mit einer stilvollen Atmosphäre, freundlichem Personal, einer ehrlichen, fachkundigen Beratung und einem breiten, gut sortierten Angebot.

Fachgeschäft Christ in Meiningen zum

BESONDERES ENGAGEMENT

bringen.“ Besonders wichtig ist für Annett Siegel die gute Zusammenarbeit mit den Produzenten. Fast alle kennt sie persönlich und holt die Ware selbst bei ihnen ab. „So komme ich mit den Herstellern ins Gespräch, werfe einen Blick in die Werkstätten und bin immer auf dem neuesten Stand.“ Ihre Ideen setzt sie gern in stilvollen Ladendekorationen um. Ihre Königsdisziplin ist die individuelle Gestaltung von Gesamtarrangements. „Am liebsten werde ich gemeinsam mit den Kunden kreativ“, erzählt Annett Siegel mit strahlenden Augen. „Ein leerer Schwibbogen, eine unbestückte Pyramide – es macht mir Riesenspaß, zusammen mit den Kunden einzigartige Bestückungen zu schaffen. Das ist mir eine echte Herzensangelegenheit.“ Dazu braucht es einen guten Geschmack, frische Ideen und umfangreiches Wissen über die Produkte. „Meine Mitarbeiter und ich können über jedes Produkt etwas erzählen: Was hat es mit der Tradition der Lichterengel und -bergmänner auf sich? Welche besonderen Symbole wurden im Schwarzenberger Schwibbogen von Paula Jordan verwendet? Warum schaut der Nussknacker so grimmig und macht der Räuchermann immer ein freundliches und verschmitztes Gesicht? Unter welchen Voraussetzungen kommen bestimmte Hölzer zum Einsatz? Und wieso zeigen Pyramiden- und Schwibbogenformen, dass der alte Spruch ‚Alles kommt vom Bergwerk her‘ im Erzgebirge noch immer großen Einfluss hat?“ Die Kunden wissen dieses Engagement zu schätzen – vor allem auch die jüngeren. „Interessant ist, dass nicht nur die Jungen modernes Design kaufen“, weiß die Expertin. „Meine erste Black Delta – eine moFRIEDRICH CHRIST derne Pyramide in HAUS DER GESCHENKE Schwarz-Weiß – verkaufte ich an ein Ehepaar weit über sechzig. Sie hatten sich neu eingerichtet, und die alte Pyramide passte einfach nicht mehr. Erfahrungen wie diese sind es, die mir jeden Tag wieder GLÜCKWUNSCH: Freude bereiten.“ Wir gratulieren dem

ANERKENNUNGSPREIS

Annett Siegel führt seit sechs Jahren eines von sieben Fachgeschäften für Erzgebirgisches Kunsthandwerk® im Kurort Oberwiesenthal. „Zählt man all die Hotels hinzu, die auch Erzgebirgskunst verkaufen, kommen wir in unserem kleinen Ort sogar auf 15 Geschäfte“, lacht die lebensfrohe 42-Jährige. Da muss man schon wissen, womit man bei den Kunden punktet: „Wir haben ein Riesensortiment mit einer großen Vielfalt – von traditionell bis hin zu modern. Ambiente, Ladengestaltung, Service und Beratung – darauf legen unsere Kunden Wert. Und wir versuchen, fast alle Wünsche zu erfüllen“, erzählt die geborene Oberwiesenthalerin, die nach 19 Jahren in Baden-Württemberg wieder in ihre Heimatstadt zurückkehrte. Lachend verrät sie, warum: „Mein Vater führt die Rindenschnitzerei in Tellerhäuser. Ich bin also mit der Holzkunst aufgewachsen.“ Trotzdem findet sie es wichtig, dass sie mit ihrem Wegzug zunächst Abstand gewinnen konnte. „Man sieht vieles mit anderen Augen und kann frischen Schwung hinein-

Stammkundin aus Oberwiesenthal

Geburtstag! 47


LebensTipps

TERMINKALENDER 10. DEZEMBER 2016, 13 – 17 UHR Pyramidenfest auf dem Dresdner Striezelmarkt

25. NOVEMBER 2016 BIS 31. JANUAR 2017 Ausstellung „Tradition & Form 2016“ mit allen ausgezeichneten und nominierten Exponaten im Wasserschloss Klaffenbach

17. SEPTEMBER 2016, 10 – 17 UHR Eröffnung der „Kunststube Blank“ in der Chemnitzer Str. 59B, Grünhainichen

24. NOVEMBER BIS 24.DEZEMBER 2016, TÄGLICH 10 – 21 UHR 582. Striezelmarkt in Dresden mit Handwerksvorführungen

24. / 25. SEPTEMBER 2016, 10 – 17 UHR Herbstmarkt im Kunsthandwerkerhaus bei RATAGS in Stolpen 1. BIS 16. OKTOBER 2016 Aktion „Herbstgeflüster“ in der Wendt & Kühn-Figurenwelt in Seiffen 3. OKTOBER 2016, 10 – 17 UHR Holzkunstmarkt u. a. mit Thomas Gründig im Daetz-Centrum Lichtenstein 7. BIS 31. OKTOBER 2016 „HERBST IM MINIATURPARK“ im Klein-Erzgebirge Oederan

26. / 27. NOVEMBER 2016, 10 – 18.30 UHR 38. Tage der erzgebirgischen Folklore, Stadthalle Chemnitz ALLE 4 ADVENTSWOCHENENDEN, JEWEILS SAMSTAG UND SONNTAG „Glanzlichter – Der besondere Weihnachtsmarkt“ im Klein-Erzgebirge Oederan

MONTAGS BIS SAMSTAGS SOWIE AN DEN ADVENTSWOCHENENDEN, 10 – 16 UHR Basteln in der Schauwerkstatt der Seiffener Volkskunst eG FERIENKURSE IN DER HOLZSPIELZEUGMACHER- & DRECHSLERSCHULE SEIFFEN Kurstermine siehe Seite 39 WEIHNACHTSMÄRKTE 2016 IM ERZGEBIRGE (AUSWAHL): 22.11. – 22.12.2016 25.11. – 18.12.2016 25.11. – 23.12.2016 25.11. – 23.12.2016 26.11. – 18.12.2016 26.11. – 18.12.2016 02.12. – 11.12.2016 03. und 04.12.2016

Freiberg Marienberg Annaberg-Buchholz Chemnitz Schneeberg Seiffen Schwarzenberg Lichtelfest Schneeberg

BERGPARADEN 2016 IM ERZGEBIRGE (AUSWAHL): 26.11.2016 10.12.2016 03.12.2016 03.12.2016 04.12.2016 10.12.2016 11.12.2016 18.12.2016

13.30 Uhr Chemnitz 17.00 Uhr Schwarzenberg 17.00 Uhr Freiberg 17.00 Uhr Olbernhau 16.30 Uhr Schneeberg 15.30 Uhr Seiffen 14.00 Uhr Marienberg 13.30 Uhr Annaberg-Buchholz

14. OKTOBER 2016, 17 UHR Preisübergabe „Tradition & Form“ im Landratsamt des Erzgebirgskreises in Annaberg-Buchholz

26.  NOVEMBER BIS 18. DEZEMBER, MO – FR 13 – 18 UHR, SA/SO 11 – 18 UHR Handwerkerschau im Rittergut Olbernhau

22. / 23. OKTOBER 2016, 10 – 17 UHR Tage der offenen Tür bei Erzgebirgische Holzkunst Gahlenz

26. / 27. NOVEMBER 2016, TÄGLICH 10 – 17 UHR Tage der offenen Tür bei KWO in Olbernhau mit kleinem Weihnachtsmarkt

16. OKTOBER 2016, 10 – 17 UHR TAG DES TRADITIONELLEN HANDWERKS Zahlreiche Handwerksbetriebe öffnen auch schon am 15. Oktober ihre Pforten.

26. / 27. NOVEMBER 2016, 10 – 17 UHR Advents-Schautage in den Grünhainichener Werkstätten Wendt & Kühn

1. / 2. APRIL 2017, TÄGLICH 10 – 17 UHR Tage der offenen Tür bei Erzgebirgische Holzkunst Gahlenz

27. NOVEMBER 2016, 10 – 17 UHR 11. Lichtelfest im Schneemannland bei der Drechslerei Volkmar Wagner, Riechberg

7. APRIL 2017, 13 – 19 UHR UND 8. APRIL 2017, 9 – 18 UHR Ostermarkt bei der Drechslerei Kuhnert, Steinberg / Rothenkirchen

Teilnehmer (Auswahl): Werkstätten Flade, Olbernhau (15. / 16.) Emil A. Schalling KG, Seiffen Wendt & Kühn-Figurenwelt, Seiffen (15. / 16.) Drechslerei Volkmar Wagner, Riechberg Blank, Grünhainichen Kunstgewerbe Uhlig, Seiffen Hobler, Grünhainichen (15. / 16.) Drechslerei Stephani, Olbernhau (15. / 16.) Erzgebirgische Lichterhäuser Uhlig, Olbernhau (15. / 16.) Wolfgang Braun, Deutschneudorf Drechselzentrum Steinert, Olbernhau (15. / 16.) Huss Räucherkerzenherstellung, Sehmatal-Neudorf Erzgebirgische Holzwerkstatt Gernegroß, Dorfchemnitz 48

25. / 26.11., 2. / 3.12. UND 9. / 10.12. 2016, FREITAGS 13 – 19 UHR, SAMSTAGS 9 – 18 UHR Wichteltage in der Drechslerei Kuhnert in Steinberg / Rothenkirchen

TÄGLICH Die Schauwerkstatt der Seiffener Volkskunst eG hat täglich ab 10 Uhr geöffnet.

3. / 4. DEZEMBER 2016, 10–17 UHR Pyramidenfest bei Blank in Grünhainichen (neuer Firmensitz: Chemnitzer Straße 59 B)

15. APRIL 2017, 14 – 17 UHR 9. Osterfest bei der Drechslerei Volkmar Wagner, Riechberg

7. BIS 12. DEZEMBER 2016 25. Weihnachtsmarkt „Kunsthandwerker aus dem Erzgebirge“ in Bad Schwartau u. a. mit Thomas Gründig aus Pobershau

6. / 7. MAI 2017 Großes Treffen des Deutschen Drechsler-Forums in Olbernhau www.dft-2017.de

10. / 11. DEZEMBER 2016, 10 – 18 UHR Kathrinchen Zimtsterns Weihnachtswerkstatt in den Werkstätten Flade, Olbernhau

13. AUGUST 2017 7. Erzgebirgische Lieder-Tour auf dem 1. Deutschen Glockenwanderweg u. a. bei Wolfgang Braun in Deutschneudorf

Änderungen vorbehalten!

11. SEPTEMBER 2016, 10 – 17 UHR Tag des offenen Denkmals auf dem Rittergutshof in Neuhirschstein bei der Firma Raum-und Tafelschmuck Gabriele Günther, 10 Uhr Wecken des Weihnachtsmanns


LebensTipps

REZEPT-TIPP SÜSSES FÜR DEN

SOMMER

ERSTE SEIFFEN

DIE ADRESSE IN

Ronny Weiß, Inhaber der Hotels Buntes Haus in Seiffen und Weißes Roß in Marienberg, hat für Sie eine raffinierte sommerliche Kreation gezaubert: süß gebackene Holunderblüten mit Vanilleparfait. Dazu passt perfekt eine erfrischende Holunderlimonade. FÜR DAS VANILLEPARFAIT 200 g Zucker, 2 cl Holunderblütensirup, 8 Eigelb und 2 ganze Eier mit dem Mark einer Vanilleschote in einer Schüssel über einem heißen Wasserbad schaumig aufschlagen. Danach vom Wasserbad nehmen und so lange weiterschlagen, bis die Masse kalt ist. 750 ml Sahne unterheben. Eine Terrinenform mit Klarsichtfolie auskleiden, die Masse einfüllen und im Tiefkühlfach durchfrieren lassen.

Sie möchten einen Kurzurlaub oder Ihre Ferien im berühmten Spielzeugdorf Seiffen verbringen? Für einen unvergesslichen Aufenthalt im charakteristischen Erzgebirgs-Ambiente empfiehlt sich das Hotel Erbgericht Buntes Haus – seit über 480 Jahren das erste Haus am Platz.

FÜR DIE GEBACKENEN HOLUNDERBLÜTEN 200 g Erdbeeren putzen und in 4 cl Holunderblütensirup marinieren. Für den Teig 2 Eier trennen und das Eigelb mit 150 g Mehl und 250 ml Bier mit einem Schneebesen glattrühren. 30 g Butter schmelzen und mit 20 g Zucker unter den Teig ziehen. Eiweiß steif schlagen und unter die Masse heben. 1 l Rapsöl in einem Topf (sollte nur zu 1/3 gefüllt sein) erhitzen. 4 große, frisch gepflückte Holunderblüten am Stengel festhalten, leicht mit Mehl bestäuben, gleich durch den Ausbackteig ziehen und vorsichtig in das heiße Öl setzen. Dabei noch leicht am Stengel festhalten, bis sich die Blüte wieder entfaltet hat. Goldgelb ausbacken und auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Marinierte Erdbeeren und Vanilleparfait auf dem Teller anrichten, noch warme Holunderblüten mit Puderzucker bestäuben und auf dem Teller arrangieren.

Freuen Sie sich auf: • Erzgebirgsküche traditionell oder kreativ interpretiert • 44 komfortable Zimmer mit liebevollen Erzgebirgs-Extras • Attraktive Arrangements

GEWINNSPIEL 1 2

Wann stapfte der erste Picus aus dem Erzgebirgswald? A) 2010

B) 1995

C) 2007

Welche Stadt wurde 2015 vom Publikum in der deutschlandweiten Online-Abstimmung zur Best Christmas City gewählt? A) Annaberg-Buchholz

3

B) Dresden

25 HÖLZERNE BOTEN „PICUS“

machen sich schon bald auf die Reise zu den glücklichen Gewinnern.

v

v

v

C) Braunschweig

Das wie vielte Jubiläum feiert das Magazin „Die Kunst zum Leben.“ mit dieser Ausgabe? A) das 5.

B) das 10.

C) das 15.

Einsendeschluss: 30. April 2017 · Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Vielen Dank für die zahlreichen Einsendungen zu unserer letzten Ausgabe. Die richtigen Antworten lauten: 1A, 2C, 3B 49

Änderungen vorbehalten!

Sie möchten gern attraktive Preise aus dem Erzgebirge gewinnen? Beantworten Sie einfach folgende Fragen und sichern Sie sich Ihre Gewinnchance!

PREISE


DIE KUNST ZUM LEBEN.

MAGAZIN FÜR ERZGEBIRGISCHES KUNSTHANDWERK®

Greta Richter, Meißen

Siegfried Voigt, Lauenhain

„Ein Glanzp unkt ist da s jährliche Kunst zum Erscheinen Leben.“ Ren der neuen ate Hofman n, Fran kenberg

gelungen und „Die aktuelle Ausgabe ist Ihnen sehr Konzept ... Die breite zeugt von einem ausgezeichneten ebirge, aktuell auch Vielfalt Ihrer Beiträge über das Erzg band Erzgebirge, sver ismu in Verbindung mit dem Tour Lesern deutschen reich bringen mit Sicherheit bei zahl ebirge in seiner Erzg landweit und auch im Ausland das er.“ näh Vielfalt ein ganzes Stück Dr. Peter Taubert, Freiberg

„Manchmal liest mir der Papa aus eurer Ze itung vor, das ist schön!“

Liebe Kinder, habt ihr schon die Zwergenpost entdeckt? Picus hat sie extra für euch diesem Magazin beigelegt.

Frida, 4 Jahr e alt, Glashüt te

HERAUSGEBER Verband Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e.V. Albertstraße 15 • 09526 Olbernhau Telefon 037360 7 24 42 • Fax 037360 30 48 verband@erzgebirge.org • www.erzgebirge.org

REDAKTION, TEXT, GESTALTUNG DR. STERNKOPF media group Telefon 03726 7 92 91 90 · Fax 03726 79 29 19 10 contact@sternkopf.biz • www.sternkopf.biz

FOTONACHWEIS Sandi Wermes: Titelfoto, S. 3, S. 34 unten, S. 40 oben links Eva Schalling: S. 10 oben Kristian Hahn, Fotoatelier Hermann Schmidt: S. 5 oben, S. 8, S. 10 unten, S. 39 oben, S. 42 und 43 Thomas Kruse: S. 15 Mitte Jörg Riethausen: S. 16 unten L´Osservatore Romano: S. 29 oben links Sven Grünert: S. 2, S. 20 groß, S. 22 oben links, S. 31 DR. STERNKOPF media group: S. 7 unten, S. 13 unten, S. 14 oben / Mitte, S. 25 rechts, S. 39, S. 40 links unten Gunter Springsguth: S. 4 unten links, S. 11 oben Marco Prosch: S. 6 unten rechts Ralf U. Heinrich: S. 6 unten Mitte M. Gamper: S. 7 unten rechts koziol ideas for friends GmbH: S. 9 Mitte Leipziger Messe: S. 10 rechts, S. 11 unten Hotel Lugsteinhof: S. 35 oben links Stadt Annaberg-Buchholz / Dirk Rückschloss: S. 5 o. r. Die Rechte an allen anderen Fotos liegen bei den jeweiligen Firmen und Einrichtungen bzw. beim Herausgeber.

Wo bekomme ich das Magazin? Das Magazin „Die Kunst zum Leben.“ wird einmal jährlich, immer im August, vom Verband Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e.V. herausgegeben. Sie erhalten es bei Ihrem Fachhändler oder im Abonnement.

ANZEIGENLEITUNG UND VERTRIEB Verband Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e. V.

DRUCK Möller Druck und Verlag GmbH Ahrensfelde

Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Herausgebers.

ABOKARTE

Einfach ausfüllen und ab der nächsten Ausgabe „Die Kunst zum Leben.“ zugeschickt bekommen!

Bitte freimachen.

JA,

ich möchte das Magazin „Die Kunst zum Leben.“ zum Preis von 4,50 EUR pro Ausgabe abonnieren. Das Magazin erscheint einmal jährlich, jeweils im August. Das Abonnement ist jederzeit mit einer Frist von zwei Wochen kündbar. Bitte senden Sie das Magazin an folgende Adresse:

Name, Vorname: Straße: PLZ, Ort: E-Mail: 50

IMPRESSUM

„Es bleibt eige ntlich nur zu sagen, macht weiter so! Wir freuen uns scho n auf die 20. Ausgabe!“

10. Jahrgang Heft 10 2016/2017 Erscheinungstermin: 15.8.2016 Schutzgebühr 4,50 Euro V.i.S.d.P. Dieter Uhlmann, Verband Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e.V.

Verband Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e.V. Albertstraße 15 09526 Olbernhau


FleischereiRichter.de

Herzhafte

Grüße aus dem Erzgebirge. Richter-frisch – Leckeres von hier.

Die Handwerksregion Erzgebirge lebt nicht zuletzt von der Lebensmittelkompetenz, welche die Fleischerei Richter als Erzgebirgisches Spezialitätenhaus auszeichnet. Mit unserer Original Erzgebirgischen Rostbratwurst stehen wir zur Qualität und Herkunft unserer Produkte. 51


Ihr Fachhändler:

52

Zehn Jahre „Die Kunst zum Leben.“ Zehn Jahre Ideen und Inspirationen für stilvolles Wohnen und geschmackvolles Schenken. Gegründet auf Traditionen, die nicht nur Jahrzehnte, sondern Jahrhunderte alt sind. Deren Werte uns bis heute Tag für Tag leiten. Und die unsere Kunst mit Leben erfüllen. Denn unser Kunsthandwerk ist eine Kunst, für die wir – als Mitglieder des Verbandes Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e.V. – leben. Und mit der Sie das Leben genießen. Die Kunst zum Leben.

Kunst zum Leben 2016 / 2017  

Magazin für Erzgebirgisches Kunsthandwerk

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you