Issuu on Google+

Inhalt

Spielzeitangebot 2012/2013 stellWERKZEUG

stellwerk - junges Theater in Weimar

Vorwort stellWERKRÄUME LevelZwerge LevelWild LevelFrisch LevelFrei LevelImpro Performative Feldstudien Szenenstudium stellwerk EXTRA stellwerkMOBIL Freifahrt Ferienangebote Inszenierungsprojekte Weihnachtsmärchen Weihnachtsstück f. d. Allerkleinsten Themenstück Experiment LevelFrei LevelFrisch Impressum

04-06 J 07-10 J 11-13 J 14-17 J 18+ J 16+ J 16+ J 10-25 J 16+ J 10+ J 14+ J 18+ J 17+ J 14+ J 14-17 J 11-13 J

S 01 S 02 S 03 S 04 S 05 S 06 S 07 S 08 S 09 S 10 S 10 S 11 S 12 S 13 S 14 S 15 S 16 S 17 S 18 S 19 S 20

00


Vorwort:

stellWERKRÄUME

Liebe stellwerker, liebe Interessierte, für die kommende Spielzeit soll uns das Spielzeitmotto Ideengeber sein und uns als Inspiration dienen. Euch erwartet ein breites Spektrum von Inszenierungen, das von Stücken für die Allerkleinsten bis hin zu Musiktheater reicht, sowie ein umfangreiches Theaterkursangebot und viele Projekte, die damit entstehen werden. Ich wünsche viel Freude, Energie und Inspiration. u. A. w. g. - um Antwort wird gebeten Neugierde, Suche und Interesse sind drei Schlagworte, die für uns den Ausgangspunkt liefern, um Fragen zu stellen und Antworten zu finden. Ausgehend von Neugierde und Interesse, verbunden mit einer konkreten Fokussierung, wollen wir uns auf die Suche begeben. Zunächst nach Fragen, anschließend nach Antworten. Welche Fragen haben wir? Wo und von wem bekommen wir Antworten? Und wie verlässlich sind diese? u. A. w. g. verstehen wir als Reibungs- und Projektionsfläche für Fragen und Antworten. Alte, neue, eigene, andere, ... Antworten auf die großen Fragen des Lebens und auch auf die ganz alltäglichen. In der Spielzeit 2012/2013 werden wir Inszenierungen und Projekte gestalten, die sich dem Fragen widmen, dem Nachfragen, dem Befragen, dem Hinterfragen. Denn: u. A. w. g. - um Antwort wird gebeten Kathrin Schremb

In unseren stellwerkRÄUMEN können alle spielwütigen Kinder, Jugendliche und Studenten, unterteilt in altersgemäße Gruppen, Theatererfahrungen sammeln. Die wöchentlich stattfindenden Kurse sind altersspezifisch und arbeiten in den Bereichen Bewegung, Bühnenpräsenz, Stimme und Improvisation. In Anlehnung an unser neues Spielzeitmotto „u. A. w. g. - um Antwort wird gebeten“ rückt jeder Kurs in seiner Arbeit eine Fragenstellung ins Zentrum. Nach einem halben Jahr werden alle Arbeiten in einer öffentlichen Präsentation beim „Zeig Mal“ - dem Minifestival der stellwerker - vorgestellt.

ZEIG MAL 2.5 01.-03.02.2013 01

ZEIG MAL 3.0 28.-30.06.2013 02


stellWERKRÄUME

stellWERKRÄUME Level Zwerge

(04-06 J) Level Wild

Warum schneit es nicht im Sommer?

Was würden Kuscheltiere denken?

Im Herbst färben sich die Blätter bunt, im Frühling fängt alles an zu blühen. Jede Jahreszeit hat etwas Besonderes, doch warum ist das alles so? Wieso liegt im Sommer kein Schnee und warum behalten die Bäume in Herbst nicht einfach mal ihre Blätter. Über Geschichten und Musik wollen wir die vier Jahreszeiten entdecken, erspielen und ertanzen. Am Ende werden wir uns ein kleines Stück ausdenken und es gemeinsam auf die Bühne bringen.

Kuscheltiere sind geduldige Begleiter und wichtige Seelentröster. Man kann alles mit ihnen machen und sie sind immer zur Stelle, wenn man sie braucht. Was wäre wenn sie ein Eigenleben entwickeln würden? Wie reagieren sie? Auf was für Persönlichkeiten müsstet ihr euch einstellen? Seid gespannt. Wir werden es herausfinden. Di 15:30-17:30 Leitung: Ralf Appelfeller Start: 11.09.2012 Ort: Markt 10 (Eingang Ratskeller) Kursgebühr: 90,- €

Di 16:00-17:00 Leitung: Steffi Heiner Start: 11.09.2012 Ort: SOS Familienzentrum, Abraham-Lincoln-Str.37 Kursgebühr: 90,- € Level Zwerge

Level Wild (04-06 J)

(07-10 J)

Lohnt es sich ein Held oder eine Heldin zu sein?

Rot, Gelb, Blau, Grün, die Welt ist bunt und Farben begegnen uns überall. Doch woher kommen die Farben eigentlich und wie unterscheiden sie sich? Ist das Rot vielleicht eher wild und das Gelb fröhlich? Was passiert, wenn plötzlich alle Farben verschwinden und alles grau wird? Gemeinsam werden wir uns die Farben mal genauer anschauen und uns Geschichten dazu ausdenken, die wir dann am Ende kunterbunt auf die Bühne bringen werden.

Wer hat nicht schon einmal geträumt ein Held oder eine Heldin zu sein. Umjubelt und verehrt von allen. Dies ist ja bekannt aus vielen Erzählungen und Geschichten. Wie wird man zur Heldin oder zum Helden? Was macht diese besonderen Menschen aus, oder gibt es sie nur in den vielen Geschichten? Wir werden die verschiedenartigsten Möglichkeiten ausprobieren und zu ganz neuen Erkenntnissen kommen.

Di 16:00-17:00 Leitung: Steffi Heiner Start: 26.02.2013 Ort: SOS Familienzentrum, Abraham-Lincoln-Str.37 Kursgebühr: 90,- €

Di 15:30-17:30 Leitung: Ralf Appelfeller Start: 26.02.2013 Ort: Markt 10 (Eingang Ratskeller) Kursgebühr: 90,- €

Warum ist der Himmel blau?

03

(07-10 J)

04


stellWERKRÄUME

stellWERKRÄUME

Level Frisch

(11-13 J)

Wie lang ist ein Augenblick? Was für den Einen nur wie ein flüchtiger Moment erscheint, kann für einen Anderen ein bedeutender Augenblick sein. Oft sind es besondere Augenblicke aus unserem Leben, die uns nachhaltig beeinflussen. Diesen Momenten aus eurem Leben werden wir besondere Beachtung schenken. Wo steckt die Magie? Was macht sie zu etwas Besonderem? Gelingt es diese Momente für andere nachvollziehbar zu machen, oder hinter ihr Geheimnis zu kommen? Mi 16:00-18:30 Leitung: Ralf Appelfeller Start: 11.09.2012 Ort: Markt 10 (Eingang Ratskeller) Kursgebühr: 90,- €

Level Frei

(14-17 J)

Wovon träumst du nachts? Unsere Träume eröffnen uns eine völlig neue Welt. Mal skurril, mal lustig, mal entsetzlich und voller Abgründe - meistens aber weit von der Realität entfernt. Mittels Traumtagebüchern wollen wir erkunden, welche Geschichten wir nachts erleben und diese auf der Bühne zum Ausdruck bringen. Träumen ist also ausdrücklich erwünscht! Mo 16:30-19:00 Leitung: Jule Hahn Start: 25.02.2013 Ort: Markt 10 (Eingang Ratskeller) Kursgebühr: 90,- € 05

06


stellWERKRÄUME

Level Impro

stellWERKRÄUME

(18+ J)

„stelldich-EIN“ Hier entfalten sich Spontaneität und Kreativität. Es entstehen einzigartige Szenen, deren Ausgang völlig offen ist. Wir experimentieren mit verschiedenen Kurzformen des Improvisationstheaters und lassen noch nie dagewesene Geschichten entstehen. In regelmäßigen Shows und Matches unter dem Motto „stelldich-Ein“ stellen wir im stellwerk oder auch andernorts unser Können unter Beweis. Di 19:30-22:00 Leitung: Steffi Heiner Start: 11.09.2012 Ort: Markt 10 (Eingang Ratskeller) Kursgebühr: 90,- € Vorraussetzung: Erfahrungen im Improvisationstheater/Theatersport

Performative Feldstudien

(16+ J)

Auf die Bühne gehen und etwas zeigen, aufführen, machen, präsentieren. Das alles kann bedeuten, etwas zu performen. Dabei ist es noch viel interessanter das Performen an einen anderen Ort zu verlegen und zu forschen. Im Sinne einer Feldstudie soll es hier um das bewegte Erleben einer Stadt gehen und im weitesten Sinne auch um TANZ. Städtischer Raum bietet genug Spielfläche für Interventionen und wartet nur darauf erkundet zu werden. Wir werden „Beweggründe“ erforschen, um die Wahrnehmung im öffentlichen Raum neu zu erleben. Wir formulieren eine Hypothese, untersuchen Themen, stellen Fragen und dokumentieren unseren Prozess. Es entstehen kleine Performance-Studien, (Inter)Aktionen und schließlich auch feldstudiengerecht das Ergebnis der Analyse, welches dann im Experimentierfeld Bühne präsentiert werden kann. Das Medium Video wird durchaus eine Rolle spielen. Mo 19:30-21:30 Leitung: Mandy Unger Start: Okt. 2012 Ort: Markt 10 (Eingang Ratskeller) Kursgebühr: 90,- €

07

Voraussetzungen: – keine tänzerische Vorbildung notwendig, aber von Vorteil – evtl. Interesse an Video/Fotographie – sich bewegen lassen, andere bewegen

08


stellwerk EXTRA

stellWERKRÄUME Szenenstudium

(16+J )

Dieser wöchentliche Kurs bietet die Gelegenheit einen methodischen Eindruck in die Szenenarbeit zu bekommen. In kleinen Gruppen, meist zu zweit oder zu dritt, werden auf der Grundlage der Methoden von Stanislawski, Brecht und anderen Theaterschaffendenen Ausschnitte aus verschiedenen Theaterstücken erarbeitet. Der Kurs richtet sich an Teilnehmer mit Spielerfahrung, die Lust haben, schauspielerisch in die Tiefe zu gehen oder einen Einblick bekommen möchten, wie die Arbeit an Schauspielschulen erfolgen könnte. Start: Februar 2013 Leitung: Ute Wieckhorst Ort: Markt 10 (Eingang Ratskeller) Max. 8 TN Kursgebühr: 90,- €

stellwerk MOBIL

(10-25 J)

Das mobile theatrale EinsatzTeam des stellwerkes Auf Anfrage entwickelt eine lose bestehende Gruppe aus interessierten Kindern und Jugendlichen kleinere theatrale Spielaktionen und tritt mit diesen dann zu den verschiedensten Events in Erscheinung, z.B. Preisverleihungen, Jubiläen, Konferenzen, Feste... Skurrile Figuren, spannende Kostüme, unsichtbare Aktionen, dezente Animationen, kleine Spielszenen, verschiede Improvisationsformate, clowneske Darbietungen, Bewegungs- und Bildtheater, Performance... Vieles ist denkbar. Die TeilnehmerInnen lernen in dieser Gruppe das spontane theatrale Handeln, fast immer unter Livebedingungen. Des Weiteren werden die TeilnehmerInnen in die Entwicklungsprozesse mit einbezogen und das Agieren in immer neuen Gemeinschaften erprobt. Leitung: Ralf Appelfeller Probentermine entstehen je nach Anfragen.

09

10


stellwerk EXTRA

stellwerk EXTRA

stellWERKSFERIEN

Freifahrt!(16+ J) für junge Theatermacher

Zusätzlich zu den stellWERKRÄUMEN bieten wir für alle, die nicht genug bekommen können oder mal reinschnuppern möchten, in den Schulferien mehrtägige Workshops zu verschiedenen Themen an. Die Workshops schließen mit einer gemeinsamen Präsentation vor Publikum ab.

Freifahrt!- für junge Theatermacher! ist ein neues Format, bei dem junge Ambitionierte ihr eigenes Theater produzieren und umsetzen können. Wenn es im Spielplan heißt Freifahrt! dann nehmen wir dies wörtlich. Freifahrt für junge Regisseure, Freifahrt für frische Ideen, Freifahrt für theatrale Experimente. Bewirb dich mit einem Inszenierungskonzept zum Spielzeitthema bis zum 15. Oktober für die nächste Freifahrt im Februar! Auch wer Lust hat zu spielen, meldet sich bis Mitte Oktober im stellwerk. Start: Okt. 2012 Mi 19:00-22:00 Ansprechpartner: Steffi Heiner Ort: Markt 10 (Eingang Ratskeller) Kursgebühr: 60,- €

Osterferien

25.03.2013-27.03.2013

Mo-Mi 10:00-16:00 Uhr Workshoppräsentation Mi 27.03.13 um 15:00 Uhr Alter: 10-14 Jahre Leitung: Ralf Appelfeller/Steffi Heiner Ort: stellwerk Max. 15 TN

Sommerferien

15.07.2013-17.07.2013

Mo-Fr 10:00-16:00 Uhr Workshoppräsentation Fr 17.07.13 um 15:00 Uhr Alter: 07-10 Jahre Leitung: Ralf Appelfeller/Steffi Heiner Ort: stellwerk Max. 15 TN

11

12


Inszenierungsprojekte

Inszenierungsprojekte

Weihnachtsmärchen

(14+ J)

Wie groß kann Liebe sein? "Die Gänsehirtin am Brunnen" ein Märchen der Gebrüder Grimm Der König fragt seine Töchter, wie lieb sie ihn hätten. Bei der Antwort der jüngsten Tochter, dass sie ihn so sehr liebe wie Salz, erzürnt der König und schickt sie weg. Im Wald wird sie von einer alten Frau aufgenommen und ein junger Graf, der sich bei der Jagd in diese Gegend verirrt, führt die Königstochter wieder mit ihren Eltern zusammen. Start: ab 17.09.2012 Premiere: 24.11.12 1-2 mal wöchentlich Proben Probenwoche: Herbstferien ganztägig Leitung: Astrid Krause Ort: Markt 10 (Eingang Ratskeller) Max. 6 TN ab 14 Jahren (2 männl., 4 weibl.) Teilnehmergebühr: 60,- € Ausgehend von den Werkräumen bieten wir in diesem Bereich jungen Spielern die Möglichkeit, in einer Theaterinszenierung mitzuwirken und damit intensiver in die Theaterarbeit einzutauchen. Über den Zeitraum von etwa einem halben Jahr wird ein Stück von der ersten Probe bis zur Aufführung gemeinsam erarbeitet und anschließend in den Spielplan übernommen.

13

14


Inszenierungsprojekte

Inszenierungsprojekte

Herakles MM – zur falschen Zeit am falschen Ort (AT)

(17+ J)

'Material zur falschen Zeit am falschen Ort' ist eine von Umweltingenieuren geprägte Definition für das Wort Müll und reiht sich damit in eine schier endlose Folge von Versuchen ein, die Begriffe für dieses omnipräsente Problemfeld unserer Gegenwart zu finden sucht. Herakles MM wird sich dem Konflikt zwischen unserem Wissen um dieses Problem und der Gestaltung unserer alltäglichen Routinen widmen. Kann ich der Heroe sein, der wider gesellschaftlicher Grundhaltungen seine Muster und Gewohnheiten zu überwinden weiß? Wie wirkt sich dieses Handeln tatsächlich auf meine Umwelt aus? In einer Reihe aus Feldforschungen, Observationen und Selbstversuchen werden wir eine Sammlung aus Beobachtungen, Texten und Aufnahmen in Bild und Ton anlegen und diese gemeinsam diskutieren. Die spielerische Bearbeitung des gesammelten Materials wird dabei von Beginn an einen wichtigen Bestandteil unserer Treffen bilden. Flankiert wird diese erste Phase von der Auseinandersetzung mit dem dramatischen Text: Herakles V, von Heiner Müller. Dieser Text behandelt Herakles' (im röm. Herkules) fünfte Heldentat, in der er dazu aufgefordert ist den Mist aus den Kuhställen von Theben zu bereinigen.

Weihnachtsinszenierung für die Allerkleinsten

(18+ J)

Schmecken Kichererbsen komisch? (AT) Der Traurige ist auf der Suche nach seinem Lachen. Was ist das überhaupt, Lachen? Und wo kann man es finden? Gott sei Dank trifft er den Fröhlichen, und der hat eine gute Idee. Gemeinsam begeben sie sich auf die Suche nach dem Lachen des Traurigen und lösen dabei die Frage nach dem Ursprung der Fröhlichkeit und der Kunst des Lachens. Start: ab der 2. Septemberwoche Premiere: Anfang November 1-2 mal wöchentlich Proben Probenwoche: Herbstferien Leitung: Jule Hahn/Steffi Heiner Ort: Markt 10 (Eingang Ratskeller) 2 TN ab 18 Jahren Teilnehmergebühr: 60,- € 15

In der zweiten Etappe gilt es aus der entstandenen Sammlung einen performativen Abend für die Bühne des stellwerks zu entwickeln, für den bisher keine Genregrenzen definiert sind. Die Verwendung von Objekten und Materialien, Spiel, Bewegung und Videografie sollen dabei jedoch in gleichgestellter Gewichtung behandelt werden. Begleitet wird das Projekt von zwei Studierenden der Bauhaus-Universität: einem Videografen und einem Klanggestalter, die uns sowohl in dokumentarischen Fragen, als auch in bühnenorientierten Aufgaben zur Seite stehen werden. Dramaturgische Unterstützung erhalten wir von einem Materialtheater und Regiestudierenden der HfS Ernst Busch. Start: Ende Januar 2013 Premiere: Mai 2013 wöchentliche Proben Probenwoche: April/Mai Leitung: Lucian Patermann Ort: Markt 10 (Eingang Ratskeller) 3-5 TN ab 17 Jahren Teilnehmergebühr: 60,- €

16


Inszenierungsprojekte

Inszenierungsprojekte

Level Frei

(14-17 J )

Was kostet die Welt?

Wer ist Patti Smith?

(14+J)

Pissing In A River Sys ist eine junge Frau aus Chicago. Sie versucht sich in New York als Dichterin und Malerin, wird Frontfrau einer Punkband, macht eine steile Karriere als Rockerin. Bald begeistert sie bei Konzerten mit ihrer Band auf der ganzen Welt Hunderttausende von Fans in ausverkauften Open-Air-Arenen. Doch dann, 1979, auf dem Höhepunkt des Erfolgs, zieht sie sich abrupt aus dem Showgeschäft zurück. Natürlich ist die Kunstfigur Sys das Alter Ego von Patti Smith in dem Musiktheaterstück von Frieder W. Bergner. Im Stil einer musikalischen Revue erzählt das Stück seine turbulente Geschichte, die als Collage fiktive Szenen und biografische Erinnerungssequenzen, dokumentarische Interview-Szenen, literarische Originaltexte und rockig gecoverte Songs von Patti Smith zusammen mixt. Das Besondere an diesem Projekt ist, dass nicht nur die bloße Erzählkraft, sondern auch die Musik den „Spirit“ von Patti Smith aufleben lässt. Das abwechslungsreiche Zusammenspiel von Monologen, Dialogen, Interviews und von gecoverten Songs gibt der Inszenierung eine besondere Note.

17

Start: Januar 2013 Wöchentliche Proben Leitung: Frieder W. Bergner/Silke Gonska Ort: Markt 10 (Eingang Ratskeller) Max. 10 Spieler bzw. Musiker ab 14 Jahren Teilnehmergebühr: 60,-

Tausche blödes altes Leben gegen neue Version. Heute im Sonderangebot: Werte, Träume, Ideale. Aber Vorsicht: Verpasste Chancen werden von Deiner Life Card abgebucht. Anhand der Stückvorlage "Hysterikon" von Ingrid Lausund werden wir uns auf die Suche nach dem Wert der kleinen und großen Dinge des Lebens begeben. Welchen Preis hat die Zukunft? Und die Vergangenheit - ein Appel und ein Ei? Was steht am Ende unterm Strich? Die Bilanz werden wir auf der Bühne ziehen. Es soll eine Inszenierung entstehen, die drei mal im Spielplan steht. Start: 10.09.2012 Mo 16:30-19:00 Leitung: Jule Hahn Probenwochenende: 20./21.10.12 ganztägig Ort: Markt 10 (Eingang Ratskeller) Kursgebühr: 90,- €

18


Impressum

Inszenierungsprojekte

Level Frisch

(11-13 J)

Inszenierungsprojekt: Was ist dir wirklich wichtig? Viel Geld, ein tolles Handy, viele Freunde, Gesundheit? Was ist im Leben wirklich wichtig? Ist das bei allen gleich oder für jeden anders? Was ist euch wichtig, was macht ein schönes Leben für euch aus? Wir werden gemeinsam auf die Suche gehen, nach den Dingen, die uns wirklich etwas bedeuten und danach, was uns eigentlich glücklich macht. Am Ende soll ein Stück entstehen, das drei mal im stellwerk auf der Bühne gezeigt wird. Start: 27.02.2013 Mi 16:00-18:30 Probenwoche: Osterferien ganztägig Leitung: Steffi Heiner Ort: Markt 10 (Eingang Ratskeller) Kursgebühr: 90,- €

Leitung: Kathrin Schremb Theaterpädagogik: Steffi Heiner Jule Hahn Ralf Appelfeller

DAS Jugendtheater e.V. im stellwerk Schopenhauerstraße 2 99423 Weimar Telefon: 0 3643 490800 Telefax: 0 3643 490801 E-Mail: kontakt@stellwerk-weimar.de

Layout / Satz: Ralf Appelfeller Fotos: Ralf Appelfeller Arian Wichmann Marius Luhn Mathias Neumann 19

20


www.stellwerk-weimar.de


Spielzeitangebote 2012/2013