Page 1

DM 2,01 EUR 1,02

H E F T 2000/12

D E Z E M B E R Lesespaß auf 10 Seiten

n

Mit freundlicher Unterstützung der


WILLKOMMEN Weihnachtszeit ist Geschenkezeit! Und auch Ihre ZWO will da natürlich nicht fehlen und sorgt mit einer kleinen Leckerei auf Seite 10 für fröhliche Stimmung! Das haben Sie bestimmt schon entdeckt, doch im Dezember-Heft steckt noch mehr. So z.B. ein ausführlicher Bericht über den großen StrohballenBrand in Kettelstorf, das heitere Verschwinden von “Kater Max” und natürlich ein extra großes Gewinnspiel mit vielen Weihnachtspreisen!

ZWO-Public Relations c/o Steffen Persiel Kettelstorf 6 29584 Himbergen ______________________________

E-Mail: E-Mail zwo@kettelstorf.de

Internet:

www.kettelstorf.de

(Gewinn-)Telefon und Fax: 0 40 / 36 03 28 71 37

Beim letzten Preisrätsel haben wir eine RekordTeilnehmerzahl von 10 Einsendungen erreicht - und jeder hat die richtige Lösung herausgefunden!

Herausgeber, Redaktion und Herstellung: Steffen Persiel

Den Gewinner sowie das neue Gewinnspiel erfahren Sie auf Seite 8.

Redaktionsassistenz und Vertriebsleitung: Zacharias Zwo

Unser Service-Thema widmet sich diesmal dem Euro. Wussten Sie bereits, dass Sie schon vor dem regulären “Verkaufsstart” einige Münzen erwerben können? Wir verraten Ihnen, was Sie tun müssen, um schon einige Tage früher an echtes Euro-Geld zu kommen! Mehr dazu auf Seite 9. Im Vorfeld wünscht Ihnen schon einmal “Frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr” Ihr

Anzeigen- und Redaktionsschluß: 29. November 2000 Und für die nächste Ausgabe: 27. Dezember 2000 Auflage: 26 Exemplare ZWO erscheint monatlich für DM 2,01 (1,03 E); im Abonnement für DM 1,50 (0,77 E). Alle Rechte vorbehalten. Keine Haftung für unverlangt eingesandte

Zacharias Zwo

SEITE 2


DAS THEMA

Feuer in Kettelstorf! Über 300 Strohballen brannten am 9. November auf dem Feld gleich hinter dem Mietshaus von Familie Röder ab. Viele Kettelstorfer bemerkten den Vorfall erst, nachdem um ca. 16.00 Uhr die Feuerwehren mit Martinshorn und Blaulicht durch das Dorf fuhren. Alarmiert wurden sie etwa eine halbe Stunde vorher von aufmerksamen Anwohnern, die den 4 Meter hohen und 50 Meter langen Strohberg in lodernden Flammen standen sahen.

Auch Himbergens Polizeimeister Schulz war vor Ort, konnte aber auch nichts weiter tun, als die Feuerwehren zum Einsatzort zu lotsen. Einige Zeit später trafen noch ein größeres L ö s c h fahrzeug der Feuerwehr Bad Bevensen sowie ein Einsatzleitwagen ein.

Eilig wurden die Schläuche ausgerollt und ordentlich Druck auf die Pumpe gegeben. Der hielt aber nicht lange an. Schon nach kurzer Zeit Zunächst hatten Birgit w a r e n d i e Kubiak, Susanne Vollendorf Feuerwehrmänner auf und Britta Gennermann noch der Suche nach neuem v e r s u c h t , m i t Löschwasser und Gartenwasserschläuchen p u m p t e n die etwas auszurichten, doch es Hydrantenvorräte am half alles nichts. Bis endlich Ortsausgang Richtung die Feuerwehr eintraf, war Gr. Thondorf an. der ganze Platz schon mit dichten Rauschschwaden eingehüllt und das Feuer war Fortsetzung auf Seite 4. nicht mehr aufzuhalten.

SEITE 3


DAS THEMA

In der Zwischenzeit alarmierte Anwohnerin Susanne Vollendorf den Sohn Dominique Röder, der noch unwissend in Bad Bevensen seiner Arbeit nachging. Auch RalfBodo Röder kam so schnell wie noch nie von Uelzen nach Kettelstorf, um sich die Unglücksstelle anzusehen. Zur Ursache, wie das Feuer entstanden sein könnte, meinte ein freiwilliger Feuerwehrmann, es könnte durchaus sein, dass sich die Miete selbst entzündet habe. Ein Wassertropfen könnte dabei z.B. als Lupe gewirkt haben und so gebündelte Sonnenstrahlen auf das Stroh gelenkt haben. Durch die unmittelbare Nähe zum Grundstück der Familie Röder war die Hitze anfänglich so groß, dass beträchtliche Schäden angerichtet wurden.

Am Fahrrad-Schuppen schmolz ein Teil der Dachrinne und es wurde der Wandputz beschädigt, die K u n s t s t o ffrahmen der Mietwohnungsfenster verzogen sich und das gesamte Heck eines schon älteren Opel Kadett eines Mieters schmolz dahin.

Vergebene Müh: Britta Gennermann (links) und Birgit Kubiak stehen dem Feuer machtlos gegenüber.

SEITE 4


NACHRICHTEN AUS KETTELSTORF

Fortsetzung von Seite 4>>

Um das Auto vor weiteren Schäden zu bewahren, kühlten es die helfenden Anwohner mit dem bereits erwähnten Gartenschlauch und zogen es vom Brandherd weg. Ein Schlüssel für die Autotür konnte in der Eile nämlich nicht aufgetrieben werden. Das Feuer hatte man schnell unter Kontrolle, ein Übergreifen der Flammen war wegen der günstigen Windrichtung nicht zu erwarten. Doch gelöscht werden konnte das Feuer erst in den Abendstunden. Udo Vollendorf und Cord Hilbrecht, Sohn von Bauer Heinrich Hilbrecht, dem die Strohballen gehörten, schoben das Stroh noch mit dem Trecker auseinander, um auch das Innere löschen zu können. Kokelnde Rauschwaden waren aber noch mehrere Tage nach dem Feuer zu sehen.

Seit dem 25. Oktober ist der Hauskater von Familie Röder verschwunden. Dominique Röder sah ihn noch am Abend zuvor, streichelte ihm den Kopf, und ließ ihn die kommende Nacht im Freien. “Max” war schon einmal 10 Tage verschwunden, doch so langsam “mache ich mir Sorgen”, verrät uns auch André Röder, der den Kater ebenfalls sehr vermisst. Es wird hingegen ausgeschlossen, dass das Verschwinden von Max mit dem Besuch der Großmutter aus Oberhausen von André und Dominique zusammenhängt. Sollten Sie den schwarzen Kater gesehen haben, so wenden Sie sich mit Ihrem Hinweis an Familie Röder aus Kettelstorf. Zur Erinnerung haben wir das Tier oben rechts noch einmal abgebildet. Er könnte jedoch inzwischen schon sehr abgemagert sein.

SEITE 5


NACHRICHTEN AUS KETTELSTORF

A

m 08. November war es wieder einmal soweit. Der RadarM e s s w a g e n d e s Landkreises Uelzen stand in Kettelstorf, um Geschwindigkeitskontrollen durchzuführen.

Diese scheinen jedoch nicht sehr erfolgreich verlaufen zu sein, denn schon nach knapp einer Stunde zog der weinrote Ford Kombi um 09:45 Uhr wieder ab. Lag es etwa daran, daß im Radio der aktuelle Standort des Messwagens durchgegeben wurde? Den meldete unser ZWO-Reporter nämlich unverzüglich einem Radiosender, der nur kurze Zeit später die Warnung vor Blitzern meldete. Bevor das Radarauto mitsamt den grimmigen Personen jedoch wieder verschwand, notierten wir uns natürlich noch das Kennzeichen: UE-CN 738. Also seien Sie gewarnt, wenn Sie zukünftig dieses Auto sehen!

Ihre Verwandten kommen zu Besuch in unser schönes Kettelstorf. Bisher gab es eigentlich kein passendes Souvenir, was Sie hätten mitgeben können. Doch damit ist jetzt Schluss! Verschenken Sie die Kettelstorf-Instant-Postkarte. So einfach anzuwenden, wie Instant-Tee! Damit kann Ihre Verwandtschaft direkt die besten oder schlechtesten Grüße aus Kettelstorf senden - ganz individuell! Oder nutzen Sie die Karte selber, zu Weihnachten immer gern gesehen.

SEITE 6


KURZ & BÜNDIG

Wachtmeister Erhard Schlawowski gibt wieder Tipps! Diesmal: Spezialwissen für Landwirte! - Wenn Ladung von Anhängern herabfällt, müssen Sie diese unverzüglich von der Straße entfernen. - Auf landwirtschaftlich eingesetzten Anhängern dürfen nur Personen mitgenommen werden, wenn geeignete Sitzgelegenheiten vorhanden sind. - Wenn Sie die Fahrbahn verschmutzt haben: Warndreieck aufstellen und Gefahr sofort beseitigen!

Diese Kettelstorfer Buben Markus P. und Matthias G. bedienen sich ganz offensichtlich an einem Holzvorrat. Doch wozu die lange Holzleiste eingesetzt werden soll, verrieten uns die beiden leider nicht.

Angesichts der jüngsten BSE-Fälle wollten wir vom KatzenfutterHersteller Whiskas wissen, ob der Erreger über das Futter auf Katzen übertragen werden könnte. Schließlich werden im Katzenfutter ja viele tierische Reste verarbeitet. Doch eine Antwort erhielten wir bis heute nicht. Anscheinend ist man sich bei Whiskas da auch nicht so sicher...

SEITE 7


WEIHNACHTSGEWINNSPIEL

S

chnell sein zahlt sich aus! Besonders, wenn Sie jetzt am großen ZWO-Weihnachtsgewinnspiel teilnehmen.Dennunter allen richtigen Einsendungen auf unsere Quizfrage verlosen wir vier Weihnachtsbäume! Natürlich keine echten, sondern FrotteeWeihnachtsbäume, die sich in ein Handtuch verwandeln, sobald man sie in Wasser legt. Alles was Sie tun müssen ist, uns mitzuteilen, welche Person als letztes den verschwundenen Kater Max gesehen hat. Die Lösung finden Sie in diesem ZWO-Heft! Rufen Sie an, oder schicken Sie uns den Lösungscoupon, um an der Verlosung teilzunehmen. Der Einsendeschluß ist diesmal schon der 14. Dezember, damit die Gewinne noch rechtzeitig zum Weihnachtsfest zugestellt werden.

Herzlichen Glückwunsch an Matthias Grube aus Kettelstorf! Unter Aufsicht wurde er als glücklicher Gewinner des Z-Power-Taschenmessers gezogen. Er ermittelte wie viele andere auch, daß der Freitag im Jahr 2001 zwei Mal auf einen 13. SEITE fällt. Viel 8 Erfolg beim Arbeiten mit Z-Power!


SERVICETHEMA EURO

Verfügung stellen; über Einzelheiten werden die Kreditinstitute demnächst von der für sie zuständigen Landeszentralbank unterrichtet. Die Kreditinstitute können Starter Kits mit Euro-Münzen ab dem 17. Dezember 2001 an die Bevölkerung abgeben.

D

ie EU-Finanzminister haben sich auf die Möglichkeit verständigt, Euro-Münzen bereits ab der zweiten Dezemberhälfte des Jahres 2001 in begrenztem Umfang an die Bevölkerung abzugeben. Entsprechend den Planungen anderer Euro-Länder wird auch die Bundesregierung von dieser Möglichkeit Gebrauch machen.

Die Starter Kits enthalten 20 Münzen im Betrag von 10,23 und werden zu 20 DM an die Bevölkerung gebührenfrei abgegeben.

Vor diesem Hintergrund einigten sich die Verbände des Handels und vergleichbarer D i e n s t l e i s t u n g en, der Kredi t w i r t s c haft sowie d ie Arbeitsgemeinschaft der Verbraucherverbände mit dem Bundesministerium der Finanzen und der Deutschen Bundesbank einer Besprechung im Hause der Deutschen Bundesbank auf folgende Einzelheiten einer vorzeitigen Abgabe von Starter Kits an die Bevölkerung:

Mit der vorzeitigen Abgabe der Münzen soll sich die Bevölkerung mit den Euro-Münzen vertraut machen und sie ab dem 01.01.2002 für Zahlungen einsetzen können. Auf diese Weise soll zu einem reibungslosenBargeldübergang beigetragen werden. Die Münzen sind erst ab dem 01.01.2002 gesetzliches Za hlungsmittel, d. h. erst ab diesem Zeitpunkt besteht eine allgemeine Annahmepflicht. Daher werden Sie auch von Handel und Kreditinstituten vorher nicht angenommen.

Das Bundesministerium der Finanzen und die Deutsche Bundesbank werden den Kreditinstituten bis zu 53 Mio . Münzhaushaltsmischungen zur Abgabe an die Bevölkerung bis zum Jahresende 2001 zur

SEITE 9


VIEL SPAß! Lassen Sie sich’s schmecken, FELD(Name)! Eine fröhliche Vorweihnachtszeit wünscht Ihnen ZWO und Ihre

A

uf einem Tisch liegt ein 100,- DM-Schein.

Am Tisch sitzen der Weihnachtsmann, der Osterhase, ein schneller und ein langsamer Beamte. Wer bekommt das Geld ? Der langsame Beamte, denn den Weihnachtsmann, den Osterhasen und den schnellen Beamten gibt es nicht. _________________________

D

rei Jungen unterhalten sich über die Berufe ihrer Väter:

"Mein Papa verdient 1.000,- DM im Monat. Er arbeitet bei Stollwerck und taucht die Weihnachtsmänner in die Schokolade - die kommen schön braun wieder heraus." "Meiner verdient sogar 2.000,- DM. Er ist bei Ford und taucht die Karrosserieteile in die Lackbäder, damit sie schön bunt werden." "Mein Papa verdient sogar A 15 !" trumpft der Dritte auf. "Er ist Beamter und taucht gar nichts..."

SEITE 10


ZWO Dezember 2000  

Feuer in Kettelstorf: Riesige Feuerwand bedroht Mietshaus! / Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr / Zündelten die Kinder?

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you