Issuu on Google+

DM 2,01 Abo: DM 1,50

Ausgabe 1998/12 Monat Dezember

Lausbuben lassen Wasser ab! .

Onkel B. baut Unfall

Und Betty will Wein


I n l e t z t e r Sekunde:

Laubharken auf dem Spielplatz ! An diesem Samstag, den 5. Dezember 1998 soll es um Punkt 14.00 Uhr losgehen. Jeder der Zeit hat, kann zum Laubharken auf den Spielplatz kommen! Und damit auch wirklich viele kommen, haben wir noch in allerletzter Sekunde dieses Extra-Blatt beigefügt - dann kann man ja also nur noch auf schönes Wetter hoffen...

Kettelstorf in aller Munde! Ab dem 1. Januar 1999 wird ZWO an Interessenten in ganz Deutschland eine kleine Broschüre über Kettelstorf verschicken. Doch Sie liebe ZWO-Leser haben schon jetzt die Möglichkeit, eine Vorab-Version zu lesen. (Den endgültigen Druck bekommen Sie natürlich auch mit der Januar-ZWO) Dabei sind uns Anregungen und Verbesserungsvorschläge immer herzlich willkommen! Schreiben Sie uns doch einfach.


Liebe ZWO-Abonnenten, auch in dieser Ausgabe haben wir wieder eine Neuerung zu verkünden: Erstmals veröffentlichen wir heute einen doppelseitigen Bericht - und zwar auf den Seiten 8 + 9! Außerdem gibt’s wieder jede Menge Informationen aus Kettelstorf, die, wenn Sie die Möglichkeit haben, schon bereits im Internet gelesen haben könnten. Denn Kettelstorf gibt’s jetzt auch online unter: http://kettelstorf.ist-im-internet.de Des weiteren erwarten Sie diesmal sogar zwei tolle Gewinnspiele und noch vieles mehr - Sie werden ja gleich selber sehen... Leider mußten wir aufgrund der Beschaffenheit des Deckblattpapiers ein wenig die gewohnte Seitenaufstellung ändern. Bitte haben Sie hierfür Verständnis. .

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünscht Ihnen Ihr

Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite

2 3 4 4.1 5 6 7 8 9 10

Vorwort Gewinnspiel / Gewinner Bild des Monats Weihnachtsgewinnspiel ZWO intern / Aktuelles Kettelstorf aktuell Service Lausbuben-Bericht Lausbuben-Bericht Impressum / Aktuelles


Machen Sie mit, und gewinnen Sie eine original ZWO-Tasse! ZWO Es ist schon nicht einfach: Was ganz leichtes ist Ihnen anscheinend zu leicht, und was schwieriges ist schon wieder zu schwierig. Also haben wir uns diesmal ein “Mittelding” ausgedacht. Auf dem Bild unten sehen Sie eine Aufnahme aus Kettelstorf. Sie sollen nun erraten, in welchem Teil Kettelstorfs dieses Foto gemacht wurde. Dazu haben wir Ihnen 3 Zonen vorgegeben. Nicht-Kettelstorfer haben es diesmal etwas schwieriger, aber das können wir leider nicht ändern. Und jetzt: VIEL GLÜCK bei der Verlosung von einer original ZWO-Tasse! Zone 1: Kreuzung Hauptstraße - Beregnungshäuschen bis zum Kinder-Schild Zone 2: Ab Kinder-Schild - Spielplatz - bis zur kleinen Kreuzung auf dem Berg Zone 3: Ab Kreuzung Berg - Brennerei - bis zum Brennereiteich

“Boris Jelzin”... ...so hätte die richtige Lösung des letzten Gewinnspiels lauten müssen. Leider erreichten uns nur drei Coupons, und zwei davon haben dann schließlich auch gewonnen: Beate P. und Birgit K. dürfen sich über einen original ZWO-Schlüsselfinder freuen! Herzlichen Glückwunsch!


Bild aus Lizenzgründen entfernt.

Gesucht: Unwort des Jahres Wenn Ihnen ein schönes Wort einfällt, welches Sie zum Unwort des Jahres 1998 küren würden, dann haben wir hier genau die richtige Adresse für Sie: Universität Frankfurt, z.H. Prof. Schlosser, 60054 Frankfurt Noch bis zum 8. Januar 1999 nimmt der Professor Vorschläge entgegen - und vielleicht wird ja Ihrer das Unwort des Jahres...


S

agenhafte und exklusive Preise können Sie beim großen ZWO-Weihnachtsgewinnspiel gewinnen. Alles was Sie tun müssen ist, die im ganzen Heft verstreuten Weihnachtshunde zu zählen. Die Lösung übermitteln Sie uns dann bitte entweder persönlich, per Post, per eMail oder über unsere Mailbox per Telefon. Und schon nehmen Sie an der Verlosung dieser tollen Preise teil: 1. Hauptgewinn:

2. und 3. Preis: 4. bis 6. Preis: 7. bis 10. Preis:

Wir füllen Ihren Briefkasten (sofern vorhanden) bis zum Rand mit leckeren Süßigkeiten auf. (max. jedoch 125 Artikel) Je ein lustiger Sand-Knautschball Je ein tolles Stern-Sicherheitsblinklicht Je ein original ZWO-Bleistift

So sehen die Hunde aus, auf die Sie achten müssen: Dabei spielt es natürlich keine Rolle, welche Farbe der Hund hat, und ob er lacht oder nicht lacht. Hinweis: Dieser Hund zählt bereits mit!

Als kleines Dankeschön für’s Mitmachen gibt es für Sie eines unserer immer wieder gern gesehenen ZWOZündholzbriefchen!


Kettelstorf im Internet! Ab sofort gibt es die neuesten Nachrichten aus Kettelstorf auch im Internet zu sehen. Bei Kettelstorf ONLINE, einem Service von ZWO, sehen Sie aktuelle live-Bilder aus Kettelstorf, können Statistiken abrufen und werden natürlich mit dem Neuesten vom Neusten versorgt. Auch ein Gästebuch, eine große Umfrage und ein tolles Gewinnspiel fehlen natürlich nicht. Bis zum 20. November konnten schon über 70 Seitenaufrufe verzeichnet werden! Also - schauen Sie doch mal vorbei unter: http://kettelstorf.ist-im-internet.de

Bastian M. in Graben gerast! Schon einmal ist er in ZWO zusammen mit seinem Wagen erwähnt worden, damals ist er viel zu schnell durch’s Dorf gerast. Und diesmal hat’s ihn wirklich arg erwischt: Die Rede ist von “Onkel B. Am Nachmittag des 21. Novembers hat es Nils K. nur noch quietschen gehört und ahnte sofort, was los ist: Bastian M. ist nach 55 Metern Bremsweg (den Angaben von Dominique R. zufolge) im frisch ausgebaggerten Graben des Rohrstorfer Berges gelandet. Dabei prallte er gegen einen 80,- Mark teuren Seitenpfeiler und steckte anschließend im tiefen Matsch fest. Auch das Einlegen des Rückwärtsganges konnte das Rausziehen des Autos per Radlader nicht mehr verhindern. Ungeklärt ist hingegen noch die Herkunft einer zweiten Bremsspur, welche die von Bastian M. schneidet. Dieser ist nun stinkesauer und der Wagen wahrscheinlich in der Werkstatt seines Vaters.


Hermes-Versand überfährt Katze! Am 8. November wurde die Katze der Familie G.-B. grausam überfahren. A l s ein Transportwagen der Versandfirma Hermes durch Kettelstorf sauste, sprang “Sammy” unverhofft auf die Straße - der Fahrer des Wagens konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Die Katze erlag einem schweren Genickbruch; so den Angaben von Matthias G.-B. zufolge. Bis zum Redaktionsschluß lag auf unsere Anfrage hin noch keine Stellungnahme des Hermes Versands zu diesem Fall vor.

Hinweisschild abgerissen! Mitte letzten Monats haben unbekannte Täter ein Verkehrsschild entwendet und auf der Straße zwischen Kettelstorf und Strothe zurückgelassen (siehe Fotomontage). Ob dieser Vorfall einen genaueren Grund gehabt hat, ist noch nicht geklärt. Jedenfalls wurden Autofahrer bei Nacht erheblich durch die reflektierende Oberfläche des Schildes verunsichert.

Unfall Nr. 2! Nur vier Tage nach dem Unfall von Bastian M. ereignete sich ein zweiter an fast genau der gleichen Stelle auf dem Rohrstorfer Berg. Diesmal prallten ein Mini-mini-mini-Bus und ein großer Jeep aufeinander. Und was sagt uns das? Bei Glätte, Eis und Schnee überfährt man schnell ein Reh!


H

aben auch Sie sich schon immer gefragt, was eigentlich die vier Punkte im Logo der Beiersdorf AG zu bedeuten haben? Wir haben einmal nachgefragt - hier die Antwort:

Ab dieser Ausgabe wird es ein fester Bestandteil einer jeden ZWO-Ausgabe: Der große ZWO-Kundenfreundlichkeits-Test! Wir bewerten anhand einer Skala von 1 bis 10 den Kundenservice von verschiedenen deutschen Unternehmen. Und hier das Ergebnis für die Beiersdorf AG: Geschwindigkeit der Beantwortung unserer Fragen: 5 (normal) Ausdrucksweise: 8 (präzise aber knapp) Beantwortung weiterer, lästiger Kleinkram-Fragen: 0 (nicht erfolgt)

Gesamt: 4,3 (normal)


Helden oder Ende Oktober in Kettelstorf: Familie Kubiak ist im sonnigen Urlaub und in Kettelstorf wütet ein schweres Unwetter. Es ist so stark, daß bei K’s ein Blumentopf umstürzt und zerbricht. Außerdem sind von dem tagelangen Regen die Regenwasser-Auffangtonnen übergelaufen. “Dagegen muß man doch etwas tun.”, dachten sich Markus K.* und Dominikus R.*. (*Namen von der Redaktion geändert.) Und so machten sie sich eines Tages auf den Weg, um einmal bei Kubiak’s sprichwörtlich “aufzuräumen” - ZWO war natürlich dabei und hat für Sie alles fotografisch dokumentiert. Als die beiden Jungen also ankamen, fingen sie zuerst einmal damit an, den Scherbenhaufen des zerbrochenen Blumentopfes beiseite zu schaffen. Nach getaner Arbeit sahen sie eine hilflose und halb verhungerte Katze auf dem Grundstück herumstreunern. Zum Glück hatten die Kinder an alles gedacht auch an Katzenfutter, von der sie der Katze zu fressen gaben. Diese fraß sich dick und fett und verschwand danach wieder. Markus K. und Dominikus R. jedoch blieben, denn sie hatten schon die überfüllten Wassertonnen gesichtet. “Keine Frage, wenn das so weiterregnet, dann platzen die noch.”, meinten die Katzenretter nach einem flüchtigen Blick in die Tonne und schritten zur Tat:


Helden oder Ende Oktober in Kettelstorf: Familie Kubiak ist im sonnigen Urlaub und in Kettelstorf wütet ein schweres Unwetter. Es ist so stark, daß bei K’s ein Blumentopf umstürzt und zerbricht. Außerdem sind von dem tagelangen Regen die Regenwasser-Auffangtonnen übergelaufen. “Dagegen muß man doch etwas tun.”, dachten sich Markus K.* und Dominikus R.*. (*Namen von der Redaktion geändert.) Und so machten sie sich eines Tages auf den Weg, um einmal bei Kubiak’s sprichwörtlich “aufzuräumen” - ZWO war natürlich dabei und hat für Sie alles fotografisch dokumentiert. Als die beiden Jungen also ankamen, fingen sie zuerst einmal damit an, den Scherbenhaufen des zerbrochenen Blumentopfes beiseite zu schaffen. Nach getaner Arbeit sahen sie eine hilflose und halb verhungerte Katze auf dem Grundstück herumstreunern. Zum Glück hatten die Kinder an alles gedacht auch an Katzenfutter, von der sie der Katze zu fressen gaben. Diese fraß sich dick und fett und verschwand danach wieder. Markus K. und Dominikus R. jedoch blieben, denn sie hatten schon die überfüllten Wassertonnen gesichtet. “Keine Frage, wenn das so weiterregnet, dann platzen die noch.”, meinten die Katzenretter nach einem flüchtigen Blick in die Tonne und schritten zur Tat:


Schurken? Sie drehten den roten Wasserhahn bis zum Anschlag auf, so daß das ganze Wasser hinauslaufen konnte. Mit voller Wucht spritzte das Wasser auf den Rasen und spülte die Erde hinfort. Das ging so natürlich nicht, also suchten sich die Jungs eifrig Schläuche zusammen, um die Wassermassen besser verteilen zu können. Sprich: Sie fluteten den halben Garten mit kostbarstem Regenwasser. “Ach!”, versuchten sich die Lausbuben herauszureden, “Wenn das weiterhin so regnet wie heute, dann sind die Tonnen allemal voll, bis Kubiak’s wiederkommen.” Und so ließen sie das Wasser munter weiterlaufen, bis die Regentonnen restlos leer waren und der Garten einem kleinen See glich. “Igitt, in der Matsche hier sackt man ja sofort weg!”, beschwerte sich Dominikus R. schließlich über sein selbstverrichtetes Werk. Danach vergingen keine zwei Minuten mehr, und die Kinder hatten sich schon aus dem Staub gemacht. Waren es nun Helden, die eine Katze vor dem Hungertod bewahrten oder rotzfreche Lausbuben, welche den bis dahin noch gesunden Rasen von Familie K. in Wassermassen erstickten? Wir werden es sicherlich bald wissen, wenn es Neues über die Kettelstorfer Lausbuben zu berichten gibt egal ob gute oder schlechte Nachrichten.


Redaktion: Steffen Persiel, Zacharias Zwo Chefredakteur: Steffen Persiel Layout, Fotos: Steffen Persiel Stellvertretender Chefredakteur: Zacharias Zwo Anzeigen- und Redaktionsschluß: 26. November 1998 Anzeigenschluß für die nächste Ausgabe: 25. Dezember 1998 Druck und Vertrieb: ZWO-Marketing & Promotion Auflage: 17 Exemplare

Service-Adresse: ZWO-Public Relations, c/o Steffen Persiel, Kettelstorf 6, 29584 Himbergen Kunden-Telefon: 0165 - 4 307 382 4 (DM 1,20) Menüpunkt “zwei” anwählen / Mailbox

Ein Service von Quix im Auftrag der Miniruf GmbH

Fax: 040 / 3603 287 137 Ein Service von AOL@Fax

Internet-Webseite: http://kettelstorf.ist-im-internet.de eMail: Kettelst@aol.com

ZWO erscheint monatlich für DM 2,01 - im Abonnement hingegen für nur DM 1,50.

Elisabeth R. will nur Glühwein! Alles fing ganz harmlos damit an, daß Birgit K. aufgrund unseres ZWOArtikels den 12. Dezember zum Laubharken auf dem Spielplatz vorschlug. Doch sofort kommt der Einwand von Elisabeth R., daß sie nicht mitharken werde, da sie ja sowieso nur 17jährige Söhne hat, die gar nicht mehr den Spielplatz benutzen! So weit so gut - nach einigen Sekunden aber fügt sie noch hinzu, daß sie gerne kommen würde, jedoch nur, um sich einen Glühwein abzuholen. Wiederum vergehen ein paar Sekündchen, und Elisabeth R. fällt plötzlich ein, daß sie am 12. ja schon etwas vorhat und gar nicht kommen kann! ZWO meint: Ja was denn nun, Frau R.? Kommen oder nicht kommen?


ZWO Dezember 1998