Page 1

Stefanus aktiv in Kirche und Welt

Stefanus-Bildungsst채tte Kloster Heiligkreuztal

2 011

P R O G R A M M


Übersichtsplan Kloster Heiligkreuztal

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

Münster »St. Anna« Bruderkirche und Nonnenempore Klausurgebäude mit Kreuzgang Engelgarten 13 Beichtigerhaus Nonnenfriedhof 14 Bauhof Äbtissinnengebäude 15 Langer Bau Apotheke 16 Haberhaus Kerzenkapelle 17 Kornhaus Innere Klausurmauer 18 Brauerei Frauenhäuschen 19 Mühle Amtshaus 39 »S’Klosterlädele« Herrenhaus 40 »Zum Klosterwirt«

Kloster Heiligkreuztal Stefanus-Bildungsstätte Am Münster 11

D - 88499 Heiligkreuztal Telefon Telefax E-Mail Internet

0 73 71 / 18 6-0 0 73 71 / 1 86 -43 Kloster-Heiligkreuztal@stefanus.de www.stefanus.de


Über viele Jahrhunderte haben Klöster, Orden und Geistliche Gemeinschaften ihr Umfeld stark geprägt, sei es im sozialen und caritativen Bereich, in der Verkündigung und Glaubensverbreitung, als Wirtschaftsunternehmen und Arbeitgeber oder durch ihre Verantwortung in den Bereichen der Bildung und Kultur. So war es auch bei den Zisterzienserinnen des Klosters Heiligkreuztal im Laufe von 600 Jahren der Fall. Als die Stefanus-Gemeinschaft vor 40 Jahren die Klosterruine Heiligkreuztal kaufte und zu einer Bildungsstätte ausbaute, war sie sich auch dieses Auftrages bewusst. So bietet die Stefanus-Gemeinschaft in Heiligkreuztal ein Bildungsprogramm an, das die Probleme heutiger Menschen aufgreift und Antworten gibt auf der Basis des christlichen Glaubens, in der Tradition der zisterziensischen schola caritatis und der Verbindung von Glauben – Wissen – Reden. Das Bildungsumfeld steht im Zeichen des freundschaftlichen Miteinanders. Themenschwerpunkte bilden dabei Friede, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung. Aktiv in Kirche und Welt hineinzuwirken und tätig zu sein, das steht in unserem Gründungsauftrag. Mit dem neuen Jahresprogramm wollen wir wirken, verändern, informieren, weiterbilden, verkünden, Freude bereiten, Sinn geben, die Umwelt etwas bunter und lebenswerter machen … Wir wünschen uns, daß Sie aus unserem reichhaltigen Angebot eine Veranstaltung finden, die Sie anspricht und hierher nach Heiligkreuztal führt.

Herbert Frick Erster Obmann der Stefanus-Gemeinschaft

Andrea Kotter Erstellung und Redaktion des Jahresprogramms 1


Das Signet der Stefanus-Gemeinschaft

Das Signet der Stefanus-Gemeinschaft wurde zu deren 50jährigem Jubiläum 1998 neu geschaffen.

Stefanus aktiv in Kirche und Welt

Es setzt sich aus vier Elementen zusammen – dem Punkt, der Schale, der Flamme und dem rechteckigen Hintergrund. Diese Elemente - im Original in den Farben gelb, blau und rot mit grauem Hintergrund - stehen für die drei Bildungsbereiche von Stefanus »Glauben - Wissen - Reden« und die verbindende Freundschaft.

Der gelbe Punkt steht für Glauben, für das Zentrum und den Mittelpunkt unseres Lebens - Jesus Christus. Die blaue Schale steht für Wissen, für die Fülle, aus der wir schöpfen können, dafür, was wir anderen weitergeben und mit anderen teilen können. Die rote Flamme steht für Reden, für das Eintreten und Verteidigen von Werten, für den Apostolatsauftrag, für den aufmerksamen Dialog. Der graue Hintergrund steht für Freundschaft, für die Kraft, die aus der Gemeinschaft im Stefanuskreis kommt, für das Verbindende untereinander und das Umsetzen der Stefanusidee in unserem Alltag. Alle Elemente stehen in dynamischer Verbindung zueinander und ergeben so ein Ganzes, das von der Mitte getragen durch die verbindende Fläche Ruhe und Sicherheit ausstrahlt.

2


Inhaltsverzeichnis Seite

Veranstaltungsübersicht

4

Kloster Heiligkreuztal

10

Stefanus - aktiv in Kirche und Welt

12

I.

Glauben leben

14

II.

Wissen teilen

22

III.

Reden lernen

29

IV.

Freundschaft pflegen

32

Geistliches Zentrum

34

Organisatorische Hinweise / Preisgestaltung / Ermäßigung

36

V.

Friede / Gerechtigkeit / Bewahrung der Schöpfung

42

VI.

Stille / Bewegung / Meditation

47

VII.

Angebote des Geistlichen Zentrums Kloster Heiligkreuztal

54

Gemeinsame Veranstaltungen mit der Katholischen Erwachsenenbildung

57

Referentinnen und Referenten

70

Bildungshaus »St. Stefanus« in Karres

72

»Stefanus« – Werkbrief

73

VIII.

3


Veranstaltungsübersicht für das Jahr 2011 Seite

Dezember 2010 2.-5.12. Auf Flügeln des Gesanges … Singen kann … wer sich traut! (10219) 3.-5.12. Zen und Qigong (10622) 3.-5.12. Raus aus dem Schneckenhaus 10.-12.12. Mit Gott ist in der Seele allezeit Frühling – Der gute Hirt (10106) 27.12.-1.1. In der Stille liegt die Kraft Zen-Meditations-Aufbaukurs (10623)

47

Januar 2011 30.12.-7.1. Zur Freiheit berufen – Ignatianische Einzelexerzitien 5.-7.1. Eigenen Rhythmus finden Feldenkraisseminar® (11601) 7.-9.1. … und alle meine Wege führen zu mir … Meditatives Tanzen (11602) 21.-23.1. Die Harmonisierung des Alltags den Acker bearbeiten (11201) 28.-30.1. Im Herzen der Kirche werde ich die Liebe sein – Heilung durch die heilige kleine Therese von Lisieux (11101)

54 47 47 22

14

Februar 4.-6.2. Stefanus-Besinnungstage zum Jahresleitwort (11107) 11.-12.2. Aktiv (er)leben 11.-13.2. Alt – Älter … Lust auf Neuland 25.-27.2. Reden lernen ohne Stress - Hören, Formulieren, Überzeugen (11301) 26.2. Tanztag: TanzbeWEGt

16 57 57 29 58

März 3.-10.3. Wer mich gesehen hat, hat den Vater gesehen – Einzelexerzitien 4.-6.3. Atem holen – Verweilen (11603) 4

54 48


11.-13.3. Die heilende Kraft der Liebe (11604) 11.-13.3. In seinen Wunden sind wir geheilt – Besinnungstage 14.-18.3. Klöppeln ist Spitze 18.3. Führen und Motivieren - Menschen begeistern und Visionen vermitteln (11202) 18.-20.3. Vom Geheimnis des Inneren des Menschen – Mystikseminar (11108) 21.-25.3. Klöppeln ist Spitze 25.-26.3. Meine Frau hat sich von mir scheiden lassen - Männertreff in Heiligkreuztal 25.-27.3. Die ‘Messe über die Welt’ von Teilhard de Chardin (11109) 25.-27.3. Faszination Afrika: Die Menschen sind arm und doch so reich! (11501) 25.-27.3. Traumfrau meets Traummann?

49 54 58 22 16 58 55 17 42 59

April 1.-3.4. Bach und Raum, bewegt … – Musik- und Tanzseminar 2.4. Meine Stärke ist, dass ich eine Schwäche habe – Wellnesstag für die Seele 8.-10.4. Im Herzen der Kirche werde ich die Liebe sein – Heilung durch die heilige kleine Therese von Lisieux (11102) 8.-10.4. Goldschmieden 8.-15.4. Fasten, Wandern, Meditieren - Fastenwoche nach Dr. Otto Buchinger (11606) 15.-17.4. Kalligraphie für Fortgeschrittene 18.-21.4. Sinnvoll leben (11110)

59 55 14 60 49 61 17

Mai 6.-8.5. Sehnsucht nach Einfachheit in einer komplizierten Welt (11203) 7.5. Wo ein Wille ist, da führt auch ein Umweg zum Ziel – Wellnesstag für die Seele 7.5. August Macke und die Tunisreise 9.-10.5. Tanzen im Mai 13.-15.5. Lebendige Partnerschaft 16.-19.5. Spirituelle Radwandertage (11402) 18.-19.5. Politik aus christlicher Verantwortung (11401) 19.5. Wild, schön und gesund – Kräutertag (11502)

23 55 61 62 62 33 33 42 5


20.-21.5. 20.-22.5. 20.-22.5. 27.-29.5.

Kommunikation aktiv - Teil I (11302) Spiritualität der Schöpfung (11111) ‘Der kleine Prinz’ im Tanz Trauer braucht Zeit und Raum Wochenende für Trauernde (11112) 27.-29.5. Grenz-Erfahrungen (11204)

29 18 63 19 23

Juni 2.-5.6. Der erfahrbare Atem nach Prof. Ilse Middendorf (11607) 2.-5.6. Es gibt eine Zeit zum Tanzen (11205) 2.-5.6. Leben ist Malen ohne Radiergummi – Kreatives Besinnungswochenende 9.-12.6. Mache mich zu einem Instrument (11206) 13.-18.6. Naturkunde an der oberen Donau (11503) 13.-18.6. Stille und Bewegung in Harmonie Tai-Chi und Zen-Meditation (11608) 17.-19.6. Man sieht nur, was man weiß Klosterleben im Mittelalter (11207) 17.-19.6. Miteinander lebendig kommunizieren (11303) 17.-19.6. Anti-Bias-Einführungsseminar (11504) 19.-22.6. Auf Flügeln des Gesanges II - Aufbaukurs für geübte Chorsänger (11208) 24.-26.6. Im Herzen der Kirche werde ich die Liebe sein – Heilung durch die heilige kleine Therese von Lisieux (11103) 24.-26.6. Tankstelle für Ehepaare (11113) 24.-26.6. Deus caritas est - StefanusWeiterbildungsseminar (11404)

49 23 54 24 43 50 24 30 44 25 14 19 39

Juli 1.-2.7. Kommunikation intensiv - Teil I (11304) 4.-9.7. Ein Weg zu Gott führt über die Berge - 26. Bergwoche (11405) 8.-10.7. Yoga: Ein Weg zur inneren Gelassenheit und Ruhe (11609) 9.7. Wer klug und zufrieden ist, lebt gesund – Wellnesstag für die Seele 13.-22.7. Sommeratelier 2011 mit dem Künstler Michael Blum (11209) 31.7.-6.8. Mit dem heiligen Josef unterwegs sein – Wanderexerzitien 6

31 39 50 55 25 54


August 6.-7.8. Sonne, Licht, Johanniskraut Kräuterseminar (11505) 7.-21.8. Familienferien im Kloster (11406) 22.-28.8. Radtouren in die Umgebung von Heiligkreuztal (11407) 26.-28.8. Im Herzen der Kirche werde ich die Liebe sein – Heilung durch die heilige kleine Therese von Lisieux (11104)

45 39 40

15

September 9.-11.9. Lebensthema Grenzen (11210) 9.-11.9. Rot, Blau, Gelb - Experimentelles Acrylmalen im Kloster (11211) 16.-18.9. Der interreligiöse Dialog – Politische Tagung (11408) 16.-18.9. Mit Märchen unterwegs (11610) 18.9. 60. Sternwallfahrt der StefanusGemeinschaft nach Zwiefalten (11409) 22.9. Gut gerüstet durch die Erkältungszeit Kräutertag (11506) 23.-25.9. Goldschmieden 24.9. Vorfreude auf das, was kommt und Dankbarkeit für das, was war – Wellnesstag für die Seele 29.9.-2.10. Spirituelle Radwandertage (11403) 30.9.-3.10. Stell dir vor, es geht dir gut, bitte Gott um Kraft und Mut (11114)

25 26 40 51 41 46 60

55 33 20

Oktober 7.10. Lebensenergie gewinnen - durch Balance für Arbeit und Freizeit (11212) 7.-8.10. Wie ich es mache, ist es falsch – Männertreff in Heiligkreuztal 11.10. Impulstage für Großeltern 14.-15.10. Kommunikation aktiv - Teil II (11302) 14.-16.10. Yoga - ein individueller Übungsweg (11611) 18.10. Impulstage für Großeltern 21.-22.10. Kommunikation intensiv - Teil II (11304) 21.-23.10. Im Herzen der Kirche werde ich die Liebe sein – Heilung durch die heilige kleine Therese von Lisieux (11105)

26 55 55 29 51 56 31

15 7


21.-23.10. J.S. Bach im Kloster musizieren (11213) 25.10. Was mich bei anderen ärgert … – Wellnesstag für die Seele 28.-30.10. Der erfahrbare Atem nach Prof. Ilse Middendorf (11612) 28.-30.10. Kalligraphie für Anfänger 29.10.-1.11. Seltsam im Nebel zu wandern Besinnen und Auftanken in November-Tagen (11115) 29.10.-2.11. In der Stille liegt die Kraft – Einführung in Qigong und Zen-Meditation (11613) 31.10.-4.11. Klöppeln ist Spitze

27 55 52 63

20 52 58

November 1.-6.11. Man sieht nur, was man weiß Kurzexerzitien 4.-6.11. Tänze aus der ‘Finnischen Messe’ 6.-12.11. Die Kunst des Ikonenmalens 7.-11.11. Klöppeln ist Spitze 11.-13.11. Sterben lernen heißt leben lernen (11116) 11.-13.11. Qigong und Elemente aus der christlichen Meditation (11614) 18.-20.11. Die heilende Kraft der Liebe (11605) 18.-20.11. Glauben - Wissen - Reden Stefanus-Grundkurs (11410) 18.-20.11. Erkenne Deine Zeit! - Zeit ist’s, dass es Zeit wird (11214) 25.-26.11. Atempause (11117) 25.-27.11. Besinnungstage zu Beginn der Adventszeit 25.-27.11. Raus aus dem Schneckenhaus

54 64 64 58 21 52 49 41 27 21 54 65

Dezember 1.-4.12. Auf Flügeln des Gesanges … Singen kann … wer sich traut! (11215) 9.-11.12. Zen (11615) 9.-11.12. Im Herzen der Kirche werde ich die Liebe sein – Heilung durch die heilige kleine Therese von Lisieux (11106) 27.12.-1.1. Der Weg ist das Ziel Zen-Meditations-Aufbaukurs (11616)

8

28 53

15 53


Ein schönes Geschenk ein Gutschein Wollen Sie einem lieben Menschen eine besondere Freude bereiten? Wie wäre es mit einem Kurs aus unserem reichhaltigen Seminarangebot an Besinnung, Erholung, Kreativität und Bildung im Kloster Heiligkreuztal. Gerne stellen wir Ihnen unseren schön gestalteten Geschenk-Gutschein aus. Information und Bestellung: Telefon: 0 73 71 / 186 -41 E-Mail: i.hecht@stefanus.de

Gu

h tsc

ein

9


Kloster Heiligkreuztal – Der geistliche Mittelpunkt der Stefanus-Gemeinschaft Nahe der oberschwäbischen Stadt Riedlingen/Donau findet sich eine selten gut erhaltene mittelalterliche Klosteranlage, die auf das frühe 13. Jahrhundert zurückgeht – das ehemalige Zisterzienserinnenkloster Heiligkreuztal. Im Jahr 1972 hat die Stefanus-Gemeinschaft das seit der Säkularisation aufgelassene und ziemlich im Stich gelassene Kloster mit erstaunlichem Mut erworben und unter vielen Mühen die Renovierung angepackt. Die wertvollen Zeugnisse christlicher Kunst und Frömmigkeit, die sich im Klosterbereich finden, konnten so den Menschen von heute wieder zugänglich gemacht werden. Und tatsächlich überrascht Heiligkreuztal wieder neu, geprägt von den Strömungen der verflossenen Jahrhunderte, durch die Kraft seiner Ausstrahlung. Die Bildungsstätte Kloster Heiligkreuztal spricht auch nach der Renovierung ihre Besucher mit zisterziensischer Einfachheit und Schlichtheit an. Die Außenanlagen bieten Besuchern, Gästen und Veranstaltungsteilnehmern Ruhe und Erholung. Innerhalb einer weitgezogenen Klausurmauer finden sich Spazierwege, Bänke, Weiher und Bäche, Winkel und Nischen, Kapellen, Türme und Tore. Bei der Teilnahme an einem der Kurse aus dem vorliegenden reichhaltigen Veranstaltungsangebot erfahren die Gäste des Hauses nicht nur Weiterbildung, sondern sie erleben zusätzlich die einzigartige Atmosphäre und Ausstrahlungskraft dieser Klosteranlage.

10


So erreichen Sie die Stefanus-Bildungsstätte Kloster Heiligkreuztal

mit dem Pkw über Riedlingen – Altheim – Andelfingen oder über Bad Saulgau – Herbertingen – Ertingen – Binzwangen mit der Bahn aus dem Norden, über Ulm kommend: bis zur Bahnstation Riedlingen, von dort weiter mit Taxi oder Bus. aus dem Süden, über Aulendorf kommend: bis zur Bahnstation Herbertingen, von dort weiter mit Taxi. Bus ein Bus fährt werktags um 17.10 Uhr vom Bahnhof Riedlingen nach Heiligkreuztal – Ankunft um 17.40 Uhr. Taxi Kasiske – Riedlingen

0 73 71 / 74 07 11


Stefanus – Christliches Engagement in Kirche und Welt Wer sind wir? Die Stefanus-Gemeinschaft wurde von Alfred Lange im Jahre 1948 gegründet. Junge Katholiken übernahmen damals Verantwortung in unterschiedlichen kirchlichen, gesellschaftlichen und politischen Gruppierungen, setzten sich aktiv für ihren Glauben ein, sie lebten und verkündeten das Evangelium. Sie stellten sich die Aufgabe, interessierte Christen in den Bereichen Glauben, Wissen und Reden weiterzubilden und sie zum christlichen Engagement in Kirche und Welt zu motivieren. Anliegen von Stefanus ist es auch heute, interessierten Menschen das Lebenswissen und die Kraftquellen des christlichen Glaubens zu erschließen, so dass sie für den privaten und beruflichen Alltag nutzbar gemacht und als wirksamer Impuls in Kirche und Gesellschaft eingebracht werden können. Dialogfähigkeit und Eigenverantwortung werden gefördert, Perspektiven ausgetauscht, das Bewusstsein für die Vielschichtigkeit von Situationen und Problemen geweckt und Kritikfähigkeit entwickelt. Stefanus will Menschen unterstützen, selbstbewusst und offen ihr Leben zu gestalten. Sie werden ermutigt und befähigt, Aufgaben in ihrem Lebensbereich verantwortungsvoll wahrzunehmen.

Wodurch ist unsere Arbeit gekennzeichnet? Die Frauen und Männer der 100 Stefanuskreise, die es in Deutschland, Österreich, Liechtenstein und der Schweiz gibt, treffen sich ungefähr zehn Mal im Jahr, um sich anhand von Vorträgen, Diskussionen und gemeinsamen Gesprächen weiterzubilden und die Freundschaft untereinander zu pflegen. Das, was die Stefanusfreunde in ihren Kreisen erlernen, erleben und erfahren, geben sie nach außen weiter und wenden es in den Verbänden, Organisationen und Gremien an, in denen sie vertreten sind, ob im politischen, sozialen oder kirchlichen Bereich. Überall dort, wo es heute wichtig ist, christliche Werte zu vertreten und zu verteidigen, ist der 12


Platz der Stefanusfreunde. Sie sind aufgefordert, aufzustehen, mitzureden, diese Welt als Geschöpfe Gottes verantwortungsvoll zu gestalten, im Staat die Rechte aller Menschen zur Geltung zu bringen, in der Kirche ihren Auftrag als »Volk Gottes auf dem Weg« wahrzunehmen. Die Bildungsarbeit in der Stefanus-Gemeinschaft geschieht im Freundeskreis. Dies unterscheidet die Gemeinschaft grundlegend von anderen Bildungseinrichtungen. In ihren Bildungsstätten, dem Kloster Heiligkreuztal und dem Bildungshaus St. Stefanus in Karres, bietet die Stefanus-Gemeinschaft ein breitgefächertes und weltoffenes Angebot an Seminaren und versucht so, die Stefanusidee umzusetzen.

Was wollen wir? • • • • • •

Im Glauben wachsen und reifen Aus den Quellen der Heiligen Schrift schöpfen Über den Glauben sprechen und Zeugnis geben Die Frohe Botschaft leben Menschen für Christus begeistern Christliche Werte schützen

• Wissen erwerben und weitervermitteln • Hintergründe und Zusammenhänge des Geschehens auf unserer Erde erkennen • Antworten auf kritische Fragen geben • Den Blick für das Wesentliche schulen Im Reden frei und sicher werden Begegnungen schaffen im Gespräch Unsere Ohren im Zuhören schulen Zum Dialog, zur Diskussion, Argumentation und Gesprächsführung fähig werden • Aufmerksam werden für die Nöte anderer • • • •

Wir glauben, darum reden wir! Wollen Sie mehr über uns wissen? Informationen erhalten Sie in unserem Stefanus-Sekretariat in Heiligkreuztal, Telefon 0 73 71 / 1 86-41, über das Internet www.stefanus.de oder per E-Mail Kloster-Heiligkreuztal@stefanus.de

13


Glauben

leben

I.

»Im Herzen der Kirche werde ich die Liebe sein« Heilung durch die heilige kleine Therese von Lisieux

Seminarreihe mit Pater Dr. Michael Marsch O.P. Leitung:

Pater Dr. Michael Marsch O.P., Heiligkreuztal

Kosten je Seminar: Kursgebühr: 65,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 92,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 40,— Euro

28. 18 Uhr – 30. Januar 13 Uhr 11101 I. Die Kindheit: »Ich fühlte die Liebe in mein Herz einziehen« 1. »Ich schaute auf ihn, um zu wissen, wie Heilige beten«: der Vater 2. »Meine ersten Erinnerungen sind erfüllt von Lächeln«: die Mutter 3. »Einsiedlerin wollte ich sein – aber nur mit Pauline«: die Geschwister

8. 18 Uhr – 10. April 13 Uhr 11102 II. Die Berufung: »Im Herzen der Kirche will ich die Liebe sein«

1. »In einem Augenblick hat es Jesus vollbracht«: die Bekehrung 2. »Ich schreite von Sieg zu Sieg«: der Kampf 3. »Meinen Standort will ich am Fuß des Kreuzes nehmen«: die Berufung

24. 18 Uhr – 26. Juni 13 Uhr 11103 III. Der Karmel: »Je mehr man sich Gott nähert, desto einfacher wird man« 1. » Die mühsamste Arbeit ist die an sich selbst …« 2. »… um dahin zu gelangen, sich selbst zu besiegen« 3. »Gott will, dass ich bis zum Ende kämpfe« 14


26. 18 Uhr – 28. August 13 Uhr IV. Der kleine Weg: »Ich bin eine sehr kleine Seele«

11104

1. »Ich kann Gott nur ganz kleine Dinge anbieten« 2. »Nichtigkeiten, aber die Jesus Freude machen« 3. »Auch das Geringste ist wertvoll in Seinen Augen«

21. 18 Uhr – 23. Oktober 13 Uhr 11105 V. Die dunkle Nacht: »Man muss durch diesen finstren Tunnel gewandert sein« 1. »Der Himmel verschließt sich mir mehr und mehr« 2. »Ich will an einem Tisch mit den Sündern sitzen« 3. »Meine Torheit besteht darin, zu hoffen«

9. 18 Uhr – 11. Dezember 13 Uhr 11106 VI. Die Auferstehung: »Im Himmel gibt es keine Gräber mehr« 1. »Man kann auf Erden den Himmel nicht so sehen, wie er ist« 2. »Ich werde nicht an euch denken, ich werde zu euch kommen« 3. »Ich werde meinen Himmel damit verbringen, auf Erden Gutes zu tun«

»Die größte Heilige der Neuzeit«, nannte Papst Pius XI. die kleine Therese von Lisieux (1873–1897) bei ihrer Heiligsprechung 1925. Worin besteht die Größe dieser Frau, die mit 24 Jahren schon tot war? Warum wurde sie von Papst Johannes Paul II. zur Kirchenlehrerin erhoben? Die kleine Therese hat die Verzweiflung gekannt wie viele von uns – und sie hat sie nicht verschwiegen. Sie hat die Glaubenslosigkeit und Orientierungslosigkeit gekannt – und sie hat deutlich darüber gesprochen und geschrieben. »Man muss durch diesen finsteren Tunnel gewandert sein«, hat sie notiert. Sie war die Freundin der Atheisten und die Vertraute der Selbstmörder, beide verstand sie aus eigener Erfahrung. Aber sie war auch die Patronin der Missionare. »Bis in die Hölle möchte ich gehen, damit es dort einen Menschen gibt, der Dich liebt«, hat sie zu Jesus gesagt. Ihr Leben war Kampf, aber Kampf für Jesus. Mit ihm und für ihn wollte sie alles sein: Priesterin, Missionarin, Märtyrerin. Schließlich aber hat sie durch ihn ihre Berufung gefunden: »Meine Berufung ist die Liebe! Ja, ich habe meinen Platz in der Kirche gefunden: Im Herzen der Kirche werde ich die Liebe sein. So werde ich alles sein. So wird mein Traum Wirklichkeit«. Das Seminar wendet sich an alle, die nicht mehr von der Liebe träumen wollen, sondern die Liebe leben. Die Teilnahme an einzelnen Seminarteilen ist möglich. Zum besseren Ver15


ständnis ist jedoch der Besuch der ganzen Seminarreihe empfohlen. Angeboten werden, neben Eucharistiefeier und eucharistischer Anbetung, das Stundengebet der Kirche sowie Zeiten des Schweigens und der persönlichen Aussprache.

4.

18 Uhr

– 6. Februar

13 Uhr

11107

»Seid demütig, friedfertig und geduldig, ertragt einander in Liebe, und bemüht euch, die Einheit des Geistes zu wahren durch den Frieden, der euch zusammenhält.« Eph 4,2-3 Besinnungstage zum Jahresleitwort 2011/2012 der Stefanus-Gemeinschaft Ein Tugendkatalog, der auf der gemeinsamen Berufung zum Leben in Christus fußt. Das Entscheidende ist offenbar der Friede, der Shalom in seiner vielfältigen biblischen Bedeutung, der in Christus Jesus letztlich Mensch und uns zum Geschenk geworden ist. Gott ist der Initiator allen Shaloms und die Quelle der Hoffnung darauf. Aufgrund dieser »Gnadengabe«, wie es an anderer Stelle Paulus nennt, erwartet Gott von uns und dürfen wir voneinander erwarten: Wir sind berufen, Echo der Tat Gottes zu sein in der Gestaltung unseres Lebens und Wirkens. Den Weg dazu weisen die Tugenden im Epheserbrief. Tägliche »Zwischenbilanzen« können helfen, das Ziel nicht aus dem Auge zu verlieren. Was in Ephesus angefangen hat, hat sich in der Geschichte des Christentums fortgesetzt: die Differenzierung der Charismen, der Gruppierungen, der Akzente im Christlichen. Daraus entstehen bunte Vielfalt und geistlicher Reichtum, aber auch Spannungen und Spaltungen. Deren Auflösung und Heilung, die Einheit wird nur der Geist Gottes bewirken können. Der wird es aber auch tun. Referent: Pater Rudolf Ammann ISch, Essen Kosten: Kursgebühr: 40,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 92,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 40,— Euro

18.

18 Uhr

– 20. März

13 Uhr

11108

»Vom Geheimnis des Inneren des Menschen«

Texte der Mystik von der Spätantike bis zur Gegenwart Von der Erfahrung des tiefen, inneren Bezugs des Menschen zu Gott berichten die Zeugnisse und Texte der Mystik. Heiligkreuztal selbst war in der Vergangenheit ein Ort mystischen Lebens und Erlebens. Davon gibt bildlich die berühmte Christus-Johannes-Gruppe des ehemaligen Zisterzienserinnenklosters noch eine Anschauung, verkörpert sie doch in sich die mystische Vereinigung der Seele mit Christus. 16


Die besondere Spiritualität des Ortes Heiligkreuztal miteinbeziehend, will dieser Kurs hinführen zu Schlüsselwerken mystischer Erfahrung von der Antike bis zur Gegenwart, beginnend bei dem Philosophen Platon (428-348) und dem Kirchenvater Augustinus (354-430) über Bernhard von Clairvaux (1090-1153), Heinrich Seuse (1295-1366), Johannes Tauler (1300-1361) bis zum 20. Jahrhundert. Der Frauenfrömmigkeit und Frauenmystik und damit den Werken von Gertrud von Helfta (1256-1302), Mechthild von Magdeburg (1207-um 1282) bis hin zu Simone Weil (19091943) wird eigene Aufmerksamkeit geschenkt werden. Leitung:

Diözesankonservator Diakon Wolfgang Urban M.A., Rottenburg

Kosten:

Kursgebühr: 68,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 92,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 40,— Euro

25.

18 Uhr

– 27. März

13 Uhr

11109

»Die ‘Messe über die Welt’ von Teilhard de Chardin« 20. Teilhard de Chardin-Seminar in Heiligkreuztal Die Meditation über die Heilige Eucharistie, die der Geologe und Mystiker Pierre Teilhard de Chardin SJ (1881 – 1955) im Jahre 1923 in der west-mongolischen Ordos-Wüste verfasste, gehört zu den bekanntesten und wirkungsvollsten Texten des Ordenspriesters. Sie beleuchtet die tiefe Verbindung der eucharistischen Wandlung mit der Evolution der Schöpfung und dem menschlichen Tun und Leiden. Papst Johannes Paul II. zitierte sie in der Enzyklika »Ecclesia de Eucharistia« (2003) und wies auf die kosmische Dimension des Sakramentes, die auch Teilhard entfaltet hatte. Leitung: Dr. Mathias Trennert-Helwig, Konstanz Kosten:

18.

Kursgebühr: 68,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 92,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 40,— Euro

18 Uhr

– 21. April

13 Uhr

11110

»Sinnvoll leben« Um neue Kraft für den Alltag zu finden und mit sich selbst (wieder) feinfühliger und liebevoller umzugehen, ist es gut, hin und wieder »die Antennen der Seele« zu pflegen und die Glaubenskraft zu stärken. Nur so können wir zuversichtlich das Leben meistern; denn Lebenskunst beginnt in der Verankerung mit Gott und einem liebevollen Umgang mit sich selbst. Das prägt unser Denken und Handeln, beeinflusst das 17


innere Gleichgewicht und rührt an das »Feingefühl unserer Seele«. Denn wie ein »guter Glaube« eine bereitwillige Bejahung voraussetzt, so setzt seelische Gesundheit, also Heilsein, eine bereitwillige gute geistige Einstellung voraus. Sind Geist und Seele in Einklang, dann geht es uns gut. Voraussetzung dafür aber ist die Bereitschaft zur Selbstüberwindung. Also: »Blick nicht zurück im Zorn – schau ein Stück nach vorn!« In diesem Seminar lernen Sie, welche Möglichkeiten sich bieten, um ein Höchstmaß an eigenverantwortlicher Lebensführung und seelischer Gesundheit zu erreichen. Dazu vermitteln diese Tage gute Anregungen, um »ganz einfach besser zu leben«. Schreibzeug sowie warme Socken für leichte meditative Entspannung am Mittag und Abend sind mitzubringen. Für Merkblätter sind 5 Euro an den Referenten zu entrichten. Leitung:

Otto Pötter (Dozent für logotherapeutische Persönlichkeitsentwicklung nach Viktor Frankl mit Ausrichtung zur Kneippschen Ordnungstherapie, www.otto-poetter.de), Rheine

Kosten:

Kursgebühr: 137,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 134,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 60,— Euro

20.

18 Uhr

– 22. Mai

- 13 Uhr

11111

»Spiritualität der Schöpfung« Wir erleben täglich die fortschreitende Zerstörung der Natur und eine zunehmende Entfremdung von natürlichen Abläufen. Gleichzeitig gibt es eine Gegenbewegung mit ausgeprägten Impulsen »Zurück zur Natur« und der Suche nach naturspirituellen Erfahrungen. Während das Christentum offensichtlich viel von seiner Strahlkraft eingebüßt hat, blühen zahlreiche naturreligiöse Strömungen auf. Eine christlich fundierte Schöpfungsspiritualität könnte in diesem Spannungsfeld jedoch einen tragenden Ausgleich bieten, der zu einem vernünftigen Umgang mit der Natur führt, getragen ist von der Liebe zur Schöpfung Gottes. Ausgehend von den biblischen Schöpfungserzählungen sollen uns Hildegard von Bingen und Franz von Assisi dabei zwei markante Wegbegleiter sein. Leitung:

Dr. Markus Hofer, Feldkirch

Kosten:

Kursgebühr: 68,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 92,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 40,— Euro

18


27.

18 Uhr

– 29. Mai

13 Uhr

11112

»Trauer braucht Zeit und Raum« Wochenende für Trauernde Zu den tiefsten Erschütterungen im Leben gehört der Tod eines nahestehenden, geliebten Menschen. Vieles verändert sich – äußerlich und innerlich. Nichts wird wieder so sein, wie es war. Die Zeiten der Trauer sind notwendig, um dem Menschen nahe zu bleiben und den Verlust auszuhalten. Die Trauer bringt uns aber auch mit heilenden Kräften unserer Seele in Berührung, die uns Vertrauen und Mut zum Weitergehen des eigenen Weges geben. Wir wollen an diesem Wochenende unserer Trauer Raum und Zeit geben mit Menschen, die Ähnliches durchleben. Das Angebot richtet sich an Personen, bei denen der Todesfall mindestens vier Monate zurückliegt. Leitung:

Clara Bogenrieder (Trauerbegleiterin KüblerRoss-Akademie), und Hermann Bogenrieder, Öpfingen

Kosten:

Kursgebühr: 68,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 92,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 40,— Euro

24.

18 Uhr

– 26. Juni

13 Uhr

11113

»Tankstelle für Ehepaare« Wenn ... ... seit Ihrer Hochzeit schon einige Monate, Jahre oder Jahrzehnte vergangen sind ... Sie ein paar erfrischende Ideen brauchen können, um Ihr Ehesakrament wieder neu zu beleben ... Ihre Liebe Ihnen sehr wichtig ist und Sie schon lange nicht mehr aufgetankt haben ... ... dann geben Sie Ihre Kinder in gute Hände und gönnen sich ein geist-volles Wochenende für Ihre Beziehung. Hinweis: Die Teilnahme ist nur Paaren möglich, da die Paare für sich »arbeiten«. Leitung:

Pater Gerd Steinwand CMF, Weißenhorn

Kosten:

Kursgebühr: 80,— Euro/Paar Vollpension im Doppelzimmer: 160,— Euro/Paar Anzahlung bei Anmeldung: 50,— Euro 19


30. September

18 Uhr

– 3. Oktober

13 Uhr

11114

»Stell dir vor, es geht dir gut, bitte Gott um Kraft und Mut« Ein Seminar zur Aktivierung der inneren Heilkräfte Gründet Glauben auf Vertrauen, nährt das Denken oft den Zweifel. Denn Denken »bewertet« aus eigener Sicht – verlangt zur »Über-Sicht« aber Sinnorientierung durch gute »Wert-Vorstellungen«. Sie sind der qualitative Maßstab unserer Lebensverwirklichung. Dabei stärken Glaube und Gebet die Lebenskräfte und klären den durch weltliche Einflüsse oft so verwirrten Geist. Sie lernen in diesem Seminar Anleitungen für eine gesunde Geisteshaltung mit praktischen Anleitungen für eine »Heil bringende« Lebenseinstellung. Sie werden ermutigt, ihr Leben bewusst lebenswerter zu gestalten. Ausgehend von einem christlich orientierten Menschenbild handelt es sich um »ein Seminar zur Aktivierung der inneren Heilkräfte«. Schreibzeug und Buntstifte, sowie warme Socken für meditative Ruhe und Besinnung sind mitzubringen. Für Merkblätter sind 5 Euro an den Referenten zu entrichten. Leitung:

Kosten:

Otto Pötter (Dozent für logotherapeutische Persönlichkeitsentwicklung mit Ausrichtung zur Kneippschen Ordnungstherapie), Rheine Kursgebühr: 137,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 134,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 60,— Euro

29. Oktober

18 Uhr

– 1. November

13 Uhr

11115

»Seltsam im Nebel zu wandern …« Nachdenken, Besinnen, Entspannen und Auftanken in November-Tagen

Zeilen aus dem Hesse-Gedicht weisen darauf hin, dass Herbst-Tage nicht nur bunt und Zeiten der Reife und Ernte sind, sondern dass manchmal der Blick getrübt, der weitere Weg unklar und die nächsten Schritte unsicher sind. NebelStimmung, Einsamkeiten, Ratlosigkeit kennt wohl jede/r in seinem Leben und in verschiedenen Lebensphasen. Eine kleine Auszeit, Tage der inneren Einkehr, Gemeinschaft mit anderen, der Wechsel von Stille und Gespräch, Bewegung an frischer Luft, Entspannung und Meditation sowie die Geborgenheit in klösterlichem Ambiente können keine Probleme lösen, aber die inneren Kräfte stärken. Nicht teilnehmen sollten Therapie-bedürftige, kranke Menschen und Menschen in akuter Trauer. Eine Gruppe und nur drei Tage Zeit sind damit überfordert. 20


Mitzubringen sind bequeme Kleidung, Socken und Wolldecke für Entspannungsübungen sowie Kleidung und Schuhe fürs Gehen draußen bei jedem Wetter. Leitung:

Kosten:

11.

Ingeborg Schneider (Erwachsenenbildnerin und Logotherapeutische Beraterin - V. Frankl), Daisendorf Kursgebühr: 116,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 134,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 60,— Euro

18 Uhr

– 13. November

13 Uhr

11116

»Sterben lernen heißt leben lernen« Wer den Mut hat, sich mit dem Sterben auseinanderzusetzen, wird viel über das eigenen Leben lernen. Ein Seminar zum Nachdenken und Üben, zur Vorbereitung auf die Sterbebegleitung und auf den eigenen Tod. Diese Veranstaltung wird auch als Einführungsseminar für das IGSL-Hospiz-Curriculum (Qualifizierung für Ehrenamtliche) anerkannt. Leitung: Kosten:

25.

Prof. Dr. phil. Werner Burgheim, Mainz Kursgebühr: 85,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 92,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 40,— Euro

18 Uhr

– 26. November

16 Uhr

11117

»Atempause« Aus dem Alltag herauskommen - Aus der Atemlosigkeit zum Atemholen kommen - Sich Zeit nehmen für sich selbst - Zur Ruhe kommen - Entspannung nicht nur für den Körper, sondern auch für Geist und Seele - Setzt keine religiöse Praxis voraus, aber Offenheit für geistliche und spirituelle Impulse Besteht aus drei Themenbereichen: 1. Wege, die ich gehe 2. Menschen, mit denen ich lebe 3. Gottes Spuren, die ich entdecke Durch verschiedene Methoden und Übungen können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit sich selber und Gott in Beziehung kommen und dabei ausloten: was tut mir gut, was könnte ich Zuhause weiterführen, wo erfahre ich etwas von der Lebensfülle, die uns Gott zusagt? Leitung: Kosten:

Sigrid Zimmermann, Hohentengen Kursgebühr: 50,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 47,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 20,— Euro

21


II. Wissen teilen 21.

18 Uhr

– 23. Januar

13 Uhr

11201

»Die Harmonisierung des Alltags« – den Acker bearbeiten …

Das Problem - wieder ist ein Tag vorbei. Ich selbst bin geschafft und vieles bleibt unerfüllt - verliere meine Leichtigkeit - Ängste und Sorgen begleiten mich. Ich fühle, ich bin von meinem Weg abgekommen - verlaufe mich. Ich frage mich, ist das mein Leben? Der Ausweg - die eigene Erkenntnis und das Gefühl zulassen, mein Alltag ist alles andere als eine Harmonie mit mir selbst. Ich drehe mich im Kreise. Das ist der erste Schritt zur Veränderung. Wie weiter? Indem ich mir meines Wesenskerns - meiner Mitte - bewusst werde. Meinen Wünschen und Bedürfnissen im Alltag den gebührenden Platz einräume. Klare, umsetzbare und verbindliche Ziele und Maßnahmen lassen mich auch im Alltag den Werten meines Herzens folgen - in meiner Mitte bleiben. »Klarheit ist der Schlüssel!« Das Ergebnis - Dank der vernünftigen Gestaltung des Alltags bin ich autonom und kann mit einer Art Unbefangenheit zum Leben den Alltag vollenden. Ich strahle und gehe mit Freude meinen eigenen Weg. Alles fügt sich. Leitung: Kosten:

Hansjörg Madlener (Wirksames Management), Bregenz, www.Hansjoerg-Madlener.at Kursgebühr: 68,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 92,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 40,— Euro

18. März

9 – 18 Uhr

11202

»Führen und Motivieren«

Menschen begeistern und Visionen vermitteln Sinn und Ziel guter Führung und Motivation muss es sein, durch Mitarbeiter Energiefelder entstehen zu lassen, die so zur wirkungsvollen Eigendynamik im Unternehmen werden. In Zeiten der Globalisierung und Vernetzung wird der »Umgang« mit den Menschen im Unternehmen und in anderen Organisationen entscheidend sein für die weitere Entwikklung. In angenehmer Atmosphäre finden Sie passende Wege und Möglichkeiten für Ihren Arbeits- und Aufgabenbereich. Das Seminar will Ihre Führungskompetenz stärken. 22


Leitung: Kosten:

6.

18 Uhr

Wilhelm Schilling, Schlier 82,— Euro (einschl. Mittagessen und Kaffee) Anzahlung bei Anmeldung: 20,— Euro

– 8. Mai

13 Uhr

11203

»Sehnsucht nach Einfachheit in einer komplizierten Welt« Das Seminar unterstützt Sie dabei, Ihren ganz persönlichen »Ballast« in Ihrem Leben aufzuspüren, der uns unmerklich immer mehr Zeit und Raum zum Leben nimmt. Wir unterstützen die Teilnehmer, die eigene Betrachtungsweise zu beleuchten, Dinge zu hinterfragen und »Werkzeuge« und Methoden kennenzulernen. Es gibt viel Gelegenheit, »sich mit sich selber zu treffen«, zur Ruhe zu kommen und die einzigartige Ausstrahlung der Klosteranlage zu genießen. Gemeinsam suchen wir nach Möglichkeiten, wie erste konkrete Schritte aussehen können, unserer Sehnsucht nach Einfachheit Stück für Stück näher zu kommen … Leitung: Kosten:

27.

Uli Bopp, Donzdorf Daniela Burlaga, Weinheim Kursgebühr: 79,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 92,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 40,— Euro

18 Uhr

– 29. Mai

13 Uhr

11204

»Grenz-Erfahrungen« Grenzen geben uns Sicherheit und Spielräume. Grenzen sind aber oft auch hinderlich, engen uns ein und wollen endlich überwunden werden. Grenzen müssen den Kindern, aber auch in Beziehungen und Überforderungssituationen gesetzt werden. Grenzüberschreitungen verletzen. Letztendlich ist unsere Lebenszeit begrenzt. An diesem Wochenende wollen wir in lebendigen Lernprozessen über geschützte Räume, einengende Begrenzungen und befreiende Übersprünge nachdenken und Mut sammeln. Dazu lade ich Sie als Lernhelfer ein. Leitung: Kosten:

2.

14 Uhr

Prof. Dr. phil. Werner Burgheim, Mainz Kursgebühr: 85,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 92,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 40,— Euro

– 5. Juni

13 Uhr

11205

»Es gibt eine Zeit zum Tanzen« Alle, ob jung oder alt, die Freude an Musik und Bewegung haben, sind mit diesem Tanzseminar angesprochen. Wir tan23


zen Folkloretänze aus aller Welt, Rounds, Squares und Kontratänze, auch Bewegungsfolgen im freien Raum aus dem großen Repertoire des Bundesverbandes Seniorentanz e.V. Teilnahme für Berufstätige auch ab Freitag möglich. Leitung: Kosten:

9.

Monika Ameringer, Dornstadt Kursgebühr: 73,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 137,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 50,— Euro

14.30 Uhr

– 12. Juni

13 Uhr

11206

»Mache mich zu einem Instrument«

Architektur als gebaute Musik erleben den eigenen Körper als Klangraum entdecken Alte Sakralräume können eine große Faszination auslösen. Beim Betreten eines solchen zu Stein geronnenen Musikinstrumentes erfasst uns eine Ahnung von der Idee der damaligen Baumeister, ein Bauwerk nach den harmonikalen Gesetzmäßigkeiten des großen Weltenbaumeisters zu errichten. Wenn wir heute mit dem Raum bewusst in Resonanz gehen und ihn als Musikinstrument zum Klingen bringen, kann ein Funke dieser Vision der Baumeister in uns erneut Wirklichkeit werden: Das Göttliche möchte sichtbar und hörbar werden und durch uns Menschen hindurchtönen. Ein Seminar mit Raumwahrnehmung und Körpererfahrung, mit Kanons, einfacher Chormusik und freiem Tönen, mit Lauschen auf Flötenmusik und Gestalten von Ritualen. Was soll durch mich zum Klingen kommen, inwiefern kann ich über das Musik-Erleben hinaus in meinem Leben zu einem »Instrument deines Friedens« (Franz von Assisi) werden? Musikalische Vorkenntnisse sind nicht nötig, jede und jeder ist herzlich eingeladen. Leitung: Kosten:

17.

Helge Burggrabe (Musiker, Komponist, Labyrinthexperte), Hamburg Kursgebühr: 170,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 137,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 60,— Euro

18 Uhr

– 19. Juni

13 Uhr

11207

»Man sieht nur, was man weiß« Klosterleben im Mittelalter

Dieses Seminar nutzt eine Chance, die nur in Heiligkreuztal besteht, weil es das einzige mittelalterliche Kloster in Süddeutschland ist, in dessen Räumen man auch wohnen kann. Wo sonst kann man in einer Klosterzelle übernachten, im gotischen Refektorium speisen und sich im Kreuzgang erholen? Neben der Mystik werden auch die großen Strömungen 24


des Hochmittelalters von den Kaisern bis zu den Kreuzzügen thematisiert. Leitung: Kosten:

19.

Dr. Helga Müller-Schnepper, Esslingen Kursgebühr einschl. Kollegmappe: 95,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 92,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 40,— Euro

13.30 Uhr

– 22. Juni

13 Uhr

11208

»Auf Flügeln des Gesanges II«

Aufbaukurs für geübte Chorsänger Wir wollen unsere Grundkenntnisse des Stimmbildungsseminars bis zum Gesangsunterricht ausweiten und uns im Ensemblesingen an Madrigale und kleinere Messen heranwagen. Am Dienstagabend ist eine kleine Abendmusik vorgesehen, Solostücke auf Wunsch möglich. Leitung: Kosten:

13.

Rosemarie Jakschitsch, Bondorf Kursgebühr: 150,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 137,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 60,— Euro

18 Uhr

– 22. Juli

11209

13 Uhr

»Sommeratelier 2011« In der schönen Klosteranlage Heiligkreuztal wollen wir in einer entspannten, freundschaftlichen Atelieratmosphäre Blumenbilder malen. Vorkenntnisse sind nicht unbedingt erforderlich. Erstteilnehmer erhalten zusätzliche Gestaltungshilfen durch den Kursleiter. Wir malen unsere Bilder mit Acrylfarben auf Leinwand. Leitung: Kosten:

9.

18 Uhr

Michael Blum (Künstler, Pädagoge), Euskirchen Kursgebühr: 275,— Euro Vollpension im Doppelzimmer (ohne Nachmittagskaffee): 360,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 100,— Euro

– 11. September

13 Uhr

11210

»Lebensthema Grenzen – Grenzen, die wir in uns spüren, die wir um uns ziehen und Grenzen, auf die wir bei anderen stoßen« Von Kindheit an werden wir damit konfrontiert – mit Grenzen. Eltern setzen sie uns (oder auch nicht). Später lernen wir, uns selbst zu be-grenzen, um mit anderen Menschen in Gemeinschaft leben zu können. Auf der anderen Seite spüren wir von Lebensbeginn an auch unsere eigenen Grenzen – und arbeiten daran, sie zu erwei25


tern. Doch mit fortschreitendem Alter setzt uns der Körper immer mehr Grenzen – ganz zu schweigen vom Leben selbst. Nicht zuletzt ist es eine lebenslange Herausforderung, uns anderen Menschen gegenüber so abzugrenzen, dass sie uns nicht verletzen, sondern vielleicht sogar gut tun. Doch vielen Menschen fällt diese Grenzziehung sehr schwer … – warum ist das so? Um all diese »Grenzfragen« des Lebens soll es in dem Seminar gehen … Leitung: Kosten:

9.

14 Uhr

Dr. Beate Maria Weingardt (evangelische Theologin, Diplompsychologin), Tübingen Kursgebühr: 68,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 92,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 40,— Euro

– 11. September

13 Uhr

11211

»Rot Blau Gelb«

Experimentelles Acrylmalen im Kloster Mit Walze, Spachtel, Farbpigmenten, Sand und Asche lassen sich überraschende Effekte erzielen. Auch das Malen nach Musik und Gedichten kann erprobt werden. Einfache Skizzen dienen als Vorlagen, die – gegenständlich oder abstrakt – auf Papier oder Leinwand ausgearbeitet werden können. Bei schönem Wetter kann auch im Freien gearbeitet werden. Farbenlehre, Materialkunde, Komposition und Bildaufbau sowie gemeinsame Bildbesprechungen runden den Malprozess ab. Bitte vorhandene Malutensilien mitbringen. Acrylfarben, Papier und kleine Leinwände können gegen eine Pauschale von ca. 17,— Euro bei der Kursleiterin erworben werden. Unsere eigene Schöpferfreude zu erleben, kann uns wieder Kraft und Ruhe für den Alltag geben. Leitung: Kosten:

Dorette Polnauer (Künstlerin), Zemmer Kursgebühr: 100,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 92,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 40,— Euro

7. Oktober

9 – 18 Uhr

11212

»Lebensenergie gewinnen – durch Balance für Arbeit und Freizeit« Unsere jeweiligen Lebenssituationen sind eine andauernde Herausforderung – sowohl bei der Arbeit als auch in der Freizeit. Damit wir das alles schaffen, stellt unser Körper uns Lebensenergie bereit. Im Leben heute spüren wir immer wieder, dass unsere Energie, unser Antrieb, stark nachlässt. Lernen Sie in diesem Seminar, wie Sie ganz persönlich Ihren Energiespeicher aufladen. In angenehmer Atmosphäre werden neue Erfahrungen individuell in die Praxis umgesetzt. Dieser Seminartag wird 26


Ihnen helfen, die erforderliche Balance für Ihre Lebensbereiche bereitzustellen. Als erfahrener Seminarleiter freue ich mich auf Sie als Teilnehmer. Gönnen Sie sich dieses Seminar, diesen Tag. Ihr Befinden im Alltag wird sich verbessern. Leitung: Kosten:

21.

Wilhelm Schilling, Schlier 82,— Euro (einschl. Mittagessen und Kaffee) Anzahlung bei Anmeldung: 20,— Euro

18 Uhr

– 23. Oktober

17 Uhr

11213

»J.S. Bach im Kloster musizieren«

Für Chorsängerinnen, Chorsänger, Oboisten und Streicher In der inspirierenden Atmosphäre des Klosters Heiligkreuztal wollen wir an diesem Wochenende die Kantate Nr. 93 »Wer nur den liebe Gott lässt walten« für Solisten, Chor und Orchester von Johann Sebastian Bach erarbeiten und uns im Singen und Musizieren auf einen musikalischen und spirituellen Weg machen. Zum Abschluss des Wochenendes wollen wir die ganze Kantate am Sonntag Nachmittag im Münster aufführen. Der Chor singt den Eingangschor und Schlusschoral der Kantate. Sie ist nicht schwer und an dem Wochenende gut zu »schaffen«. Chor und Instrumente proben zunächst in getrennten Probenzeiten, so bleibt neben dem Singen und Musizieren noch genügend Zeit für Erholung im Klostergarten und zu Spaziergängen in die schöne Umgebung. Noten für Chor: J. S. Bach »Wer nur den lieben Gott lässt walten«. Kantate BWV 93; Klavierauszug Edition Breitkopf 7093 können beim Kursleiter erworben werden – Bitte vorher melden. Leitung: Kosten:

18.

Kantor Johannes Böckler (Kirchenmusiker), Oberstdorf Kursgebühr: 55,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 95,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 40,— Euro

18 Uhr

– 20. November

13 Uhr

11214

»Erkenne Deine Zeit! – Zeit ist’s, dass es Zeit wird« Das Problem - Ein Gefühl, die Zeit und damit mein Leben verrinnt wie der Sand durch das Sieb. Die brennenden Fragen: Tue ich das, was ich wirklich tun soll? Womit habe ICH in meinem Leben zu tun? Was sind meine »zentralen Fähigkeiten/Pfunde«? Was muss jetzt getan werden? Das Ziel - Die effektive Entscheidung - die Konzentration auf die richtigen Dinge, das, was ich gerne mache und sehr gut kann. Damit einzigartigen Nutzen biete. Meine Lebenszeit meinem Wesen gerecht einteilen. Der Stimme meines 27


Herzens folgen. Die Liebe zu mir selbst finden, die weitet – ein Glück, das bleibt. Verweilen können. Der Ausweg – Ein erfolgreiches Leben wird organisiert – das erfordert Mut und Weitsicht – ein Streben nach Höherem. Es gilt, die »richtigen« Entscheidungen zu treffen, um meinem Wesen gerecht zu werden. Eigene Verhaltensmuster in meinem Umgang mit meiner Lebenszeit erkennen und über meinen Horizont hinausblicken. Wie? - Ich erkenne meine Zeit! Um das Wozu? geht es in meinem Leben? - dem Ruf des eigenen Wesens folgen! Was ist gut für mich in meinem Leben? Was sind meine Bedürfnisse? Wie sehen meine Ziele aus? Was muss ich jetzt in meiner persönlichen Situation tun? Aussichtslos erscheinende Situationen auflösen - den Mut finden, die eigene Größe zulassen! Das Ergebnis - Ich habe mir selbst Priorität gegeben - ich bin in meiner Mitte - liebe mich selbst! Was gut ist für mein Unternehmen, das »Leben« heißt, ist auch gut für meine Mitmenschen. Ich bin verantwortlich für mein Leben. »Der CEO lebt seine Bestimmung, seine Werte und die Grundsätze seines Unternehmens.« Ich weiß: »Wie mache ich das …« und handle im HIER UND JETZT konsequent danach! Leitung: Kosten:

1.

Hansjörg Madlener (Wirksames Management), Bregenz, www.Hansjoerg-Madlener.at Kursgebühr: 68,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 92,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 40,— Euro

13.30 Uhr

– 4. Dezember

13 Uhr

11215

»Auf Flügeln des Gesanges …« Singen kann … wer sich traut!

Sie würden gerne sicherer singen und wollen die Ausdruckskraft Ihrer Stimme verbessern. Sie möchten etwas über Gesangsunterricht erfahren und es an sich selber ausprobieren? An diesem Wochenende werden wir gemeinsam mit Hilfe praktischer Übungen mehr Zutrauen zur eigenen Stimmkraft entwickeln und so Anregungen geben, Hemmungen im Umgang mit der eigenen Stimme abzubauen. Notenkenntnisse sind wünschenswert. Leitung: Kosten:

28

Rosemarie Jakschitsch, Bondorf Kursgebühr: 150,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 137,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 60,— Euro


Reden

lernen

25.

18 Uhr

– 27. Februar

13 Uhr

III. 11301

»Reden lernen ohne Stress«

Hören, Formulieren, Überzeugen Selbstbewusster auftreten, schlagfertiger und sicherer werden im Reden – das kann man lernen! In diesem Kurs gehen Sie Schritt für Schritt vorwärts auf dem Weg, Ihre Wirkung auf andere zu verbessern. Die gewonnenen neuen Erfahrungen können Sie in vielen Lebensbereichen erfolgreich einsetzen. Inhalte: • Lampenfieber abbauen, mehr Sicherheit gewinnen • Spontanität und Schlagfertigkeit steigern • die Sprechtechnik verbessern • lebendiger und überzeugender argumentieren Leitung:

Rudi Maier, Berkheim

Kosten:

Kursgebühr: 85,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 92,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 40,— Euro

Teil I: Teil II:

20. 14.

17 Uhr 17 Uhr

– 21. Mai 18 Uhr – 15. Oktober 18 Uhr

11302 11302

»Kommunikation aktiv«

Hören, Formulieren, Reden • Körpersprache • Sprechtechnik • Argumentation • Ausdruck • Dynamik • Gesprächsführung • Moderation • Kameraverhalten • Atemtechnik • Diskussion Das sind die Themen, um die es in diesem Rhetorik-Grundkurs geht. 29


Sprache ist Ausdruck der eigenen Persönlichkeit. Überzeugen kann nur, wer sich selber treu bleibt, auf seine individuellen Stärken setzt und diese ausbaut. Dein Ausdruck öffnet dir Türen und ebnet dir Wege – im Studium, beruflich und privat. Sprechend – »ansprechend« – kannst du dich selbst, deine Arbeit und deine Inhalte überzeugend repräsentieren. Die Beherrschung des gesprochenen Wortes ist Voraussetzung für Anerkennung und Erfolg in allen Lebenslagen. Im Vordergrund steht die Methodenvielfalt und Selbsterfahrung unter Einsatz der Videokamera. Zusammen mit den Rückmeldungen der anderen Teilnehmerinnen, Teilnehmer und des Trainers entdeckst du eine Vielzahl an Möglichkeiten, dein Gesprächsverhalten wirksam zu gestalten. In einem geschützten Lernfeld kannst du diese Erfahrungen erfolgreich üben. Die Teilnahme an diesem Grundkurs berechtigt zum weiterführenden Kurs »Kommunikation intensiv« und gilt als erste Stufe zur Ausbildung als Rhetoriktrainerin und Rhetoriktrainer der Stefanus-Gemeinschaft. Leitung:

Otto Flür, Imst/Tirol

Kosten für beide Seminare: Kursgebühr: 135,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 95,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 50,— Euro

17.

18 Uhr

– 19. Juni

13 Uhr

11303

»Miteinander lebendig kommunizieren«

Einführungsseminar in Gewaltfreier Kommunikation »Wir brauchen auf der Welt nicht mehr Energie in Form von Erdöl, sondern wir brauchen mehr Energie in Form von Menschlichkeit und Lebensfreude.« Marshall B. Rosenberg Tagtäglich kommunizieren wir mit anderen, wie auch mit uns selbst. Doch nicht immer erleben wir, dass unsere Anliegen oder Wünsche wirklich gehört bzw. verstanden werden. Oftmals entstehen in solchen Konfliktsituationen Bewertungen oder Vorwürfe in unseren Köpfen, die sich nicht nur gegen andere, sondern auch gegen uns selbst richten. Die Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg bietet eine Möglichkeit aus diesem Kreislauf auszusteigen. Im Mittelpunkt dieses Workshops steht die Frage, was es konkret bedeutet, mit sich selbst und anderen einfühlsam zu kommunizieren. Anhand der vier Schritte – Beobachtung, Gefühl, Bedürfnis und Bitte – wird die Haltung einer wertschätzenden und aufrichtigen Verbindung näher gebracht. Dies ist ein Einführungsseminar in Gewaltfreier (Empathischer) Kommunikation. Interessierte, die bereits ein Ein30


führungsseminar besucht haben, können darüber hinaus ihre Kenntnisse in speziellen Übungen vertiefen. Leitung: Kosten:

Teil I: Teil II:

Julia Strauhal, Völs/Tirol Dr. Helge Juen, Imst/Tirol Kursgebühr: 105,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 92,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 40,— Euro

1. 17 Uhr – 2. Juli 18 Uhr 21. 17 Uhr – 22. Oktober

18 Uhr

11304 11304

»Kommunikation intensiv« Um erfolgreich deine Ideen, Anliegen und Überzeugungen zu vermitteln, ist nicht nur der Inhalt, sondern vielmehr die Qualität der persönlichen Kommunikation entscheidender Erfolgsfaktor. Das Seminar bietet die Möglichkeit, das persönliche Gesprächs- und Kommunikationsverhalten zu überdenken, persönliche Handlungsmöglichkeiten zu erweitern und dadurch mit unterschiedlichen Menschen in verschiedenen Situationen erfolgreicher zu kommunizieren. Hören, Formulieren, Reden • Präsentation • Moderation • Argumentation • Diskussion • Sitzungsleitung Das sind die Themen, um die es in diesem weiterführenden Rhetorik-Kurs geht. Methode: Im Vordergrund steht die Methodenvielfalt und Selbsterfahrung unter Einsatz der Videokamera. Zusammen mit den Rückmeldungen der Teilnehmenden und des Trainers entdeckst du eine Vielzahl an Möglichkeiten, dein Gesprächsverhalten wirksam zu gestalten. In einem geschützten Lernfeld kannst du diese Erfahrungen erfolgreich üben. An zwei Wochenenden werden Grundlagen erfolgreicher Kommunikation vermittelt und geübt (Kursnummer 11302). Die Teilnahme an diesem weiterführenden Kurs gilt als zweite Stufe zur Ausbildung als RhetoriktrainerIn der Stefanus-Gemeinschaft. Du möchtest in besonderen Gesprächssituationen mit MitarbeiterInnen und KollegInnen kompetenter und überzeugender auftreten? Dann bist du hier richtig. Leitung: Otto Flür, Imst/Tirol Kosten für beide Seminare: Kursgebühr: 135,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 95,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 50,— Euro

31


Freundschaft pflegen

4.

18 Uhr

– 6. Februar

13 Uhr

IV. 11107

»Seid demütig, friedfertig und geduldig, ertragt einander in Liebe, und bemüht euch, die Einheit des Geistes zu wahren durch den Frieden, der euch zusammenhält.« Eph 4,2-3 Besinnungstage zum Jahresleitwort 2011/2012 der Stefanus-Gemeinschaft Ein Tugendkatalog, der auf der gemeinsamen Berufung zum Leben in Christus fußt. Das Entscheidende ist offenbar der Friede, der Shalom in seiner vielfältigen biblischen Bedeutung, der in Christus Jesus letztlich Mensch und uns zum Geschenk geworden ist. Gott ist der Initiator allen Shaloms und die Quelle der Hoffnung darauf. Aufgrund dieser »Gnadengabe«, wie es an anderer Stelle Paulus nennt, erwartet Gott von uns und dürfen wir voneinander erwarten: Wir sind berufen, Echo der Tat Gottes zu sein in der Gestaltung unseres Lebens und Wirkens. Den Weg dazu weisen die Tugenden im Epheserbrief. Tägliche »Zwischenbilanzen« können helfen, das Ziel nicht aus dem Auge zu verlieren. Was in Ephesus angefangen hat, hat sich in der Geschichte des Christentums fortgesetzt: die Differenzierung der Charismen, der Gruppierungen, der Akzente im Christlichen. Daraus entstehen bunte Vielfalt und geistlicher Reichtum, aber auch Spannungen und Spaltungen. Deren Auflösung und Heilung, die Einheit wird nur der Geist Gottes bewirken können. Der wird es aber auch tun. Referent: Pater Rudolf Ammann ISch, Essen Kosten:

32

Kursgebühr: 40,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 92,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 40,— Euro


18.

12 Uhr

– 19. Mai

13 Uhr

11401

»Politik aus christlicher Verantwortung« Politische Tagung für und mit langjährigen Stefanusfreunden Gerne wollen wir dem Wunsch vieler langjährig engagierter Stefanusfreunde nachkommen und auch in diesem Jahr wieder die Politische Frühjahrstagung im Kloster Heiligkreuztal veranstalten. Diesmal konnten wir dazu unseren ehemaligen Ministerpräsidenten und Stefanusfreund Erwin Teufel gewinnen. Er spricht zum Thema »Politik aus christlicher Verantwortung« und steht im Anschluss auch für die Diskussion und das gemeinsame Gespräch zur Verfügung. Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Aktionstage Politische Bildung 2011 statt. Referent: Erwin Teufel, ehem. Ministerpräsident, Spaichingen Leitung:

Herbert Frick, Bermatingen

Kosten:

Kursgebühr: 40,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 60,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 40,— Euro

16. – 19. Mai 29. September – 2. Oktober

11402 11403

»Spirituelle Radwandertage« Unterwegs auf dem Oberschwäbischen Pilgerweg Haben sie Freude an Bewegung, an Natur und Kultur? Sind ihnen Fragen nach dem Sinn des Lebens nicht fremd? Möchten sie neue Menschen kennen lernen und Kontakte knüpfen? – Machen sie sich mit Gleichgesinnten auf den Weg und entdecken sie die Perlen auf dem Oberschwäbischen Pilgerweg. Übernachtung in einfachen Unterkünften oder Bildungshäusern, am ersten Abend im Kloster Heiligkreuztal. Wenn Sie nähere Angaben zu dieser Veranstaltung möchten, senden wir Ihnen gerne ein Faltblatt mit Informationen zu. Leitung:

Otto Flür, Imst/Tirol

Kosten:

Für Leitung und Betreuung und drei Übernachtungen mit Frühstück 198,— Euro 33


Geistliches Zentrum Gottesdienste in Heiligkreuztal Der Leiter des Geistlichen Zentrums Kloster Heiligkreuztal ist Pfarrer Peter Schmid. Alle Gäste, Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmer unseres Hauses sind herzlich zur HEILIGEN MESSE, die täglich, außer an Samstagen, gefeiert wird eingeladen. Die Gottesdienstzeiten sind auf die Essenszeiten abgestimmt. Die EUCHARISTIEFEIERN am Sonntag um 9 und 11 Uhr sind so gelegt, dass sie als Abschluss eines Wochenendseminares gut wahrgenommen werden können. Wir freuen uns sehr, Sie bei unseren Gottesdiensten begrüßen zu dürfen. Sonntag

7.30 9.00 11.00 19.00

Laudes (K) Eucharistiefeier (M) Eucharistiefeier (K) Vesper (K)

Montag

7.00 7.30 18.30 19.00

Laudes (K) Eucharistiefeier (K) Rosenkranz (M) Vesper (K)

Dienstag

7.00 7.30 19.00

Laudes (K) Eucharistiefeier (K) Vesper (K)

Mittwoch

7.30 18.30 19.00

Laudes (K) Rosenkranz (M) Eucharistiefeier (M)

Donnerstag

7.30 19.00

Eucharistiefeier mit Laudes (K) Vesper (K)

Freitag

7.30 18.30 19.00

Laudes (K) Rosenkranz (M) Eucharistiefeier mit Vesper (K)

Samstag

7.30 19.00

Laudes (K) Vesper mit Luzernar (K)

Herz-Jesu-Freitag 19.00 Taizé-Andacht

20.00

jeden ersten Freitag im Monat mit Gebet für die Kranken jeden dritten Freitag im Monat (K) (M) Münster

(K) Kapitelsaal

Aktuelle Änderungen und geänderte Zeiten im Winterplan entnehmen Sie der Anschlagtafel in der Eingangshalle.

34


Das Stundengebet An einem Seminar oder einer Veranstaltung im ehemaligen Zisterzienserinnenkloster Heiligkreuztal teilzunehmen bedeutet auch, bewusst wahrzunehmen, dass in den Räumen – ob in Gästezimmern, Speisesälen, dem Kreuzgang und den Gottesdiensträumen – jahrhundertelang (von 1227 bis 1833) Schwestern lebten, beteten und arbeiteten. Die Tradition des Stundengebetes, das diesen Ort, die Menschen, die darin leben, und ihr Tun heiligen soll, wird in Heiligkreuztal von einer kleinen Gebetsgemeinschaft weitergeführt. Wir laden Sie als unsere Gäste zu Laudes (Morgenlob) und Vesper (Abendgebet) herzlich ein. Hymnen, Psalmen, Lesungen und Fürbitten sind wesentliche Elemente des Stundengebets, das gesprochen und gesungen wird. Kloster Heiligkreuztal will als Kraftort, als Ort der Ruhe auf seine Gäste wirken. Die Gebetszeiten sind ein Angebot, den Alltag zu unterbrechen und bieten die Möglichkeit, innezuhalten und den Ort, die Stille, das Erlebte, die Begegnungen in die Tiefe gehen zu lassen.

Taizéandacht Bei Gott allein kommt meine Seele zur Ruhe Jeden dritten Freitag im Monat findet im Kapitelsaal des Klosters Heiligkreuztal eine Taizéandacht mit besinnlichen Texten und Liedern aus Taizé statt. Gäste und Besucher sind immer herzlich dazu eingeladen. Die Andacht beginnt um 20 Uhr.

Termine 2011: 21. Januar, 18. Februar, 18. März, 15. April, 20. Mai, 17. Juni, 15. Juli, 9. September, 21. Oktober, 18. November, 16. Dezember 35


Organisatorische Hinweise

VERANSTALTUNGSDAUER In der Regel beginnen die Veranstaltungen mit dem Abendessen um 18.00 Uhr und enden mit dem Mittagessen um 12.00 Uhr. Ausnahmen sind beim jeweiligen Kurs vermerkt.

PREISGESTALTUNG Der Gesamtpreis setzt sich zusammen aus Kursgebühr (Honorar, Fahrtkosten und Aufwand für Referenten, Verwaltungsaufwand, …) und Vollpension im Doppelzimmer (der angegebene Preis gilt für die gesamte Kursdauer). Wenn Sie Einzelzimmer oder ein Zimmer mit Dusche und WC wünschen, berechnen wir Ihnen pro Nacht und pro Bett einen Zuschlag in Höhe von: Einzelzimmer: 10,— Euro Einzelzimmer mit Dusche und WC: 19,— Euro Doppelzimmer mit Dusche und WC: 9,— Euro Da diese Zimmer nur in sehr begrenzter Anzahl zur Verfügung stehen, bitten wir um Verständnis, wenn wir nicht alle Wünsche berücksichtigen können. Materialien, Fotokopien, empfohlene Literatur, Telefongebühren usw. werden zusätzlich berechnet.

KURSTEILNAHME

OHNE

VOLLPENSION

Wenn Sie ohne Vollpension an einem Kurs teilnehmen, so gelten die Tagespauschalpreise des Tagungshauses.

UNTERKUNFT Alle Zimmer sind, der Tradition der Zisterzienser entsprechend, konsequent einfach eingerichtet. Sie verfügen über fließend Warmwasser, einige Zimmer über Dusche und WC. Individuell gestaltete Holz- oder Stuckdecken, Fachwerkwände, alte Bemalungen, Ecken und Erker, manchmal auch einfach schlichtes Weiß, geben den großenteils alten Nonnenzellen eine ganz eigene Ausstrahlung.

MAHLZEITEN Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Tagungshauses versorgen Sie mit vier Mahlzeiten pro Tag (Frühstücksbuffet, Mittagsbuffet, Nachmittagskaffee und Abendbuffet). Für nicht eingenommene Mahlzeiten im Rahmen der Kurs36


vollpension können wir Ihnen kein Geld rückerstatten. Mittags werden mehrere Menues angeboten, eines davon fleischlos. Wir bitten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die vegetarisches Essen wünschen oder bei denen auf Allergien Rücksicht genommen werden muss, dies bereits bei der Anmeldung auf der Anmeldekarte bekanntzugeben.

ERMÄSSIGUNGEN Werkbriefbezieher (Einzelpersonen und Ehepaare) erhalten auf Kurse der Bereiche I bis VI des Jahresprogrammes einen Nachlass von 10 % (auf Kursgebühr und angeführte Pensionspreise). Ausgenommen aus dieser Regelung sind Kurse, die bereits ermäßigt angeboten werden. Diese Veranstaltungen sind im Programm gekennzeichnet. Schüler (ab 14 Jahre), Studenten, Auszubildende, Wehrdienst- und Zivildienstleistende, Menschen mit einer schweren Behinderung, Arbeitslose, Alleinerziehende und kinderreiche Familien können auf schriftlichen, formlosen Antrag (Nachweis) bis zu 25 % Ermäßigung auf die Kursgebühr erhalten. Der Antrag muß 14 Tage vor Beginn des Kurses im Sekretariat der Stefanus-Gemeinschaft, D – 88499 Heiligkreuztal, vorliegen. Bitte beachten Sie: Vergünstigungen, Nachlässe und Rabatte können nicht miteinander kombiniert werden. Bei Preisermäßigungen besteht kein Anspruch auf ein Einzelzimmer. Die Nachlässe gelten nur für Kurse, die in Heiligkreuztal stattfinden.

ANMELDUNG, RÜCKTRITT Ihre Anmeldung zu den angebotenen Kursen erbitten wir schriftlich mit der beiliegenden Anmeldekarte oder – falls Ihnen keine Anmeldekarte zur Verfügung steht – per E-Mail, Post, Fax oder Telefon. Bitte melden Sie sich bis spätestens 14 Tage vor Kursbeginn an. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung mit Überweisungsträger. Damit sind Sie verbindlich angemeldet. Mit Ihrer Anmeldung bitten wir Sie um Überweisung der Anzahlung, die beim jeweiligen Seminar angegeben ist. Die restliche Teilnahmegebühr wird eine Woche vor Seminarbeginn fällig. Falls sich zum Beispiel Zeiten ändern sollten, das Seminar abgesagt wird oder bestimmtes Material mitgenommen werden muss, erhalten Sie noch einen weiteren Informationsbrief. Hören Sie nichts mehr von uns, so gelten die Angaben der Teilnahmebestätigung. 37


KURSABMELDUNG Falls Sie an einem Kurs nicht teilnehmen können, können Sie den Kursplatz ohne weitere Kosten auf eine andere Person übertragen. Bitte informieren Sie uns rechtzeitig. Wir bitten um Verständnis, dass wir bei Abmeldung folgende Stornogebühren berechnen: • Bei Abmeldung ab sechs Wochen bis zehn Tage vor Kursbeginn 10 % des Gesamtpreises. • Bei Abmeldung ab neun bis fünf Tage vor Kursbeginn die Anzahlung. • Bei Abmeldung ab vier Tage vor Kursbeginn die Kursgebühr. Falls Sie sich abmelden müssen, bitten wir Sie um möglichst baldige Mitteilung. Wir können dann Interessenten, die eventuell auf der Warteliste stehen, noch rechtzeitig informieren. Wenn ein Kurs wegen zu geringer Teilnehmerzahl oder aus einem anderen wichtigen Grund nicht stattfinden kann, werden Sie umgehend, spätestens jedoch sieben Tage vor Beginn des Kurses benachrichtigt. Bereits überwiesene Kursgebühren werden selbstverständlich rückerstattet.

ANFRAGEN

UND

ANMELDUNGEN

an das Sekretariat der Stefanus-Gemeinschaft Frau Ilse Hecht Am Münster 11 D – 88499 Heiligkreuztal Telefon: 0 73 71 / 1 86 -41 Telefax: 0 73 71 / 1 86 -43 E-Mail: i.hecht@stefanus.de

INFORMATIONEN

ZU DEN

VERANSTALTUNGEN

Ausführliche Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen erhalten Sie über unsere Homepage www.stefanus.de und über eigene Faltblätter, die wir zu den meisten Kursen erstellen. Diese können Sie in unserem Sekretariat anfordern.

BEZAHLUNG Wir bitten um Begleichung der Kosten durch Überweisung (keine Schecks) auf folgende Kontonummer: Bankverbindung KSK Biberach (BLZ 65450070) Kontonummer 482082 Bankverbindung aus dem Ausland: IBAN: DE23 6545 0070 0000 4820 82 BIC SBCRDE66 38


24.

18 Uhr

– 26. Juni

13 Uhr

11404

»Deus caritas est« Weiterbildung für Verantwortungsträger, Mentoren und Obleute in der Stefanus-Gemeinschaft Ein Faltblatt mit weiteren Informationen kann im StefanusSekretariat angefordert werden. Leitung:

Team Spiritualität

Kosten:

Kursgebühr: 40,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 92,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 40,— Euro

4. – 9. Juli

11405

»Ein Weg zu Gott führt über die Berge« 26. Bergwoche der Stefanus-Gemeinschaft Vom Ausgangspunkt – einer Hütte in den Tiroler Alpen – machen die Bergfreunde, unter Leitung eines erfahrenen Tiroler Bergführers, täglich eine Hochgebirgstour. Außer Liebe zur Stille, zur Natur und zu den Bergen ist es wichtig, Erfahrung und Praxis im Bergwandern und Trittsicherheit mitzubringen und die nötige Kondition für vierstündige Aufstiege bei langsamem, ruhigem Gehen. Bergführer: Peter Gleirscher, Neustift im Stubaital Leitung: Kosten:

7.

18 Uhr

Andrea Kotter, Heiligkreuztal Die Bergführerkosten pro Person betragen bei acht Teilnehmern 150,— Euro. Halbpension auf der Hütte: ca. 170,— Euro Auf diese Kosten gibt es keine Ermäßigung. Sie sind bei der Veranstaltung zu bezahlen.

– 21. August

13 Uhr

11406

»Familienferien im Kloster« Zwei Wochen lang bieten wir Familien die Gelegenheit, sich im Kloster zu erholen. In der Zeit nach dem Frühstück bis einschließlich der Mittagspause und nach dem Abendessen bieten wir Kinderbetreuung in verschiedenen Altersgruppen an. Für die Eltern findet nach gemeinsamer Absprache ein getrenntes Angebot statt. Der Nachmittag steht den Familien für eigene Unternehmungen zur Verfügung. Nähere Informationen über die Familienferien gibt Ihnen ein eigenes Faltblatt, das Sie im Sekretariat anfordern können. 39


Kosten pro Person: Vollpension im Doppelzimmer, inklusive Kinderbetreuung, Referenten, Leitung: 740,— Euro Als Höchstpreis pro Familie werden 1.980,— Euro berechnet. Diese Ferienwochen werden bereits ermäßigt angeboten, daher werden keine weiteren Nachlässe gewährt.

22.

18 Uhr

– 28. August

13 Uhr

11407

»Wir radeln durch das Land« Radtouren in der Umgebung von Heiligkreuztal Rund um Heiligkreuztal liegt so viel Sehenswertes, dass es sich anbietet, diesen Ort als Ausgangspunkt von Radtouren zu wählen. Gut beschilderte Radwege führen zu Naturphänomenen wie Federsee oder Wimsener Höhle, zu Zeugen aus vorgeschichtlicher Zeit wie der Heuneburg oder den Pfahlbauten bei Bad Buchau, zu Klöstern, Schlössern und Städten, die an der Oberschwäbischen Barockstraße oder am Donauradweg liegen und auf Tagestouren zu erreichen sind. Mit der Bahn kann man auch zu weiter entfernten Orten wie beispielweise Kloster Beuron oder Blaubeuren fahren und von dort aus radeln. Die Tourenlänge beträgt täglich zwischen 50 bis 55 km. Es werden keine radlerischen Höchstleistungen erwartet – die Räder sollen zwar gut im Schuß sein, brauchen aber keine Rennräder zu sein. Notwendig ist jedoch ein Fahrradhelm. Leitung:

Kurt Gehweiler, Grüningen

Kosten:

Kursgebühr: 98,— Euro Vollpension (mit Lunchpaket, ohne Nachmittagskaffee) im Doppelzimmer: 240,— Euro (nicht enthalten sind Eintrittsgelder) Anzahlung bei Anmeldung: 70,— Euro

16.

18 Uhr

– 18. September

10 Uhr

11408

»Der interreligiöse Dialog« Politische Jahrestagung der Stefanus-Gemeinschaft Interesse an der Politik, das gesellschaftspolitische Engagement der Stefanusfreunde und die politische Bildung sind wesentliche Aspekte in der Stefanus-Gemeinschaft. Dies kommt in der jährlichen »Politischen Tagung« zum Ausdruck, zu der auch Interessenten herzlich eingeladen sind. Nähere Informationen erhalten Sie ab Juni 2011. Leitung: 40

Herbert Frick, Bermatingen


Kosten:

Kursgebühr: 40,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 80,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 40,— Euro

18. September

11409

10 – 17 Uhr

60. Sternwallfahrt ins Münster Unserer Lieben Frau zu Zwiefalten Zum 60. Mal pilgert die Stefanus-Gemeinschaft nach Zwiefalten. Wir danken dem Herrn für alle Gnaden, die wir erhalten haben und bitten um Seinen Segen für die vor uns liegende Arbeit. Alle Freundinnen und Freunde der Stefanus-Gemeinschaft und des Klosters Heiligkreuztal sind mit ihren Familien herzlich dazu eingeladen. 10.00 Uhr Festgottesdienst im Münster zu Zwiefalten 12.00 Uhr Mittagessen im Kloster Heiligkreuztal 14.00 Uhr Festvortrag 16.00 Uhr Marienvesper im Münster von Heiligkreuztal

18.

18 Uhr

– 20. November

13 Uhr

11410

»Glauben – Wissen – Reden« Stefanus-Grundkurs für Interessierte an der Stefanus-Gemeinschaft Ein Faltblatt mit weiteren Informationen kann im StefanusSekretariat angefordert werden. Leitung:

Team Spiritualität

Kosten:

Kursgebühr: 40,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 92,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 40,— Euro

Solidarität der Bestrebungen knüpft euch mit Bindfäden, Solidarität der Schicksale schnürt euch mit Stricken, die Solidarität der Verantwortung schmiedet euch mit Ketten aneinander. Arthur Schnitzler 41


Friede – Gerechtig-

keit – Bewahrung der Schöpfung V. 25.

18 Uhr

- 27. März

13 Uhr

11501

»Faszination Afrika: Die Menschen sind arm und doch so reich!« Glaube, Gelassenheit, Lebensfreude, Spontaneität, Herzlichkeit, Beziehungen

»Nur gemeinsam lässt sich der Fluss überqueren!« – sagt ein afrikanisches Sprichwort. Gemeinsam! Lassen wir uns anstecken von der Lebensenergie der Afrikaner. Das Seminar will in Interaktionen Impulse geben und einladen zu: Wahrnehmung des eigenen Lebensgefühls, Weiten meiner Grenzen, Empfangen, sich Verschenken. Es geht ums Ausprobieren, ums Einlassen. Machen Sie mit. Dr. Reginamaria Eder war lange Jahre als Medizinerin in verschiedenen Ländern des afrikanischen Kontinents tätig. Ihre jetzige Aufgabe als Kulturmanagerin basiert auf ihrer Erfahrung, dass in der Gegenseitigkeit eine kreative Kraft zur Erneuerung liegt. Bringen Sie bitte Souvenirs eines Auslandaufenthalts mit: Exotische Kleidungsstücke, kleine Musikinstrumente: Trommeln/Percussion, Flöten (oder Orff-Instrumente), Fotos. Leitung:

Kosten:

19. Mai

Dr. Reginamaria Eder, Riedlingen Nationalkoordinatorin der kath. Gesundheitsdienste in der Zentralafrikanischen Republik Kursgebühr: 68,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 92,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 40,— Euro 10 Uhr - 16.30 Uhr

11502

Kräutertag »Wild, schön und gesund« Brennessel, Löwenzahn und Gänseblümchen Selbst die einfachsten Kräuter haben ihren Wert und ihre Heilkräfte sind unbestritten. Sie wachsen meist unbeachtet 42


zwischen Haustür und Gartentor und übertreffen die meisten Gemüsepflanzen an Nährwerten. Erfahren Sie mehr über diese geballte Grünkraft, die sich auf Schritt und Tritt findet und ganz umsonst ist! Leitung:

Ulrike Schuler, Langenargen Andrea Kotter, Ertingen

Kosten:

Kursgebühr: 47,— Euro Verpflegung: 18,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 20,— Euro

20.

18 Uhr

– 22. Mai

- 13 Uhr

11111

»Spiritualität der Schöpfung« Wir erleben täglich die fortschreitende Zerstörung der Natur und eine zunehmende Entfremdung von natürlichen Abläufen. Gleichzeitig gibt es eine Gegenbewegung mit ausgeprägten Impulsen »Zurück zur Natur« und der Suche nach naturspirituellen Erfahrungen. Während das Christentum offensichtlich viel von seiner Strahlkraft eingebüßt hat, blühen zahlreiche naturreligiöse Strömungen auf. Eine christlich fundierte Schöpfungsspiritualität könnte in diesem Spannungsfeld jedoch einen tragenden Ausgleich bieten, der zu einem vernünftigen Umgang mit der Natur führt, getragen ist von der Liebe zur Schöpfung Gottes. Ausgehend von den biblischen Schöpfungserzählungen sollen uns Hildegard von Bingen und Franz von Assisi dabei zwei markante Wegbegleiter sein. Leitung:

Dr. Markus Hofer, Feldkirch

Kosten:

Kursgebühr: 68,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 92,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 40,— Euro

13.

14 Uhr

– 18. Juni

13 Uhr

11503

»Naturkunde an der oberen Donau« Nicht nur Natur und Landschaft, auch Kulturdenkmäler beschäftigen uns bei unseren Wanderungen. Die Donauseite der Schwäbischen Alb mit ihren Tälern und Schluchten, Wäldern, Heiden, Felsen und Karstquellen bietet vielfältige Möglichkeiten zu naturkundlichen Beobachtungen. Auch Burgen und Barockkirchen gilt unser Interesse. Dafür wollen wir uns bei unseren Wanderungen ausgiebig Zeit nehmen und keine »Kilometer fressen«. Mitzubringen sind offene Augen und die Bereitschaft zusammen mit Gleichgesinnten Natur und Kultur zu erleben. 43


Tagesstrecken: 7 bis 12 km in unschwierigem Gelände. Leitung:

Helmut Herwanger, Bad Waldsee Alfred Buschle, Ummendorf

Kosten:

Kursgebühr (incl. Begleitmappe): 80,— Euro Vollpension (mit Lunchpaket) im Doppelzimmer (ohne Nachmittagskaffee): 200,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 60,— Euro

17.

16 Uhr

– 19. Juni 13 Uhr

11504

»Anti-Bias-Einführungsseminar« Nicht selten wird über den Mangel an erprobten Ansätzen für die Antidiskriminierungsarbeit geklagt. Im Juni 2011 bietet die Anti-Bias-Werkstatt in Heiligkreuztal eine Einführung in den Anti-Bias-Ansatz. Das englische Wort Bias bedeutet Voreingenommenheit, Schieflage oder Vorurteil. Der Anti-Bias-Ansatz zielt darauf, für Diskriminierungsmechanismen zu sensibilisieren und eine durch Einseitigkeit und Voreingenommenheit entstandene gesellschaftliche Schieflage ins Gleichgewicht zu bringen. Dabei werden eigene Voreingenommenheiten, Machtpositionierungen und Diskriminierungserfahrungen im Zusammenhang mit gesellschaftlichen Ungleichheitsverhältnissen thematisiert (Weitere Informationen unter: www.anti-biaswerkstatt.de). Der Ansatz wurde Anfang der 1980er Jahre in den USA konzipiert. Insbesondere in Südafrika wurde er mit dem Ende der Apartheid weiterentwickelt und in dieser Form gegen Ende der 1990er Jahre auch in Europa zunehmend bekannt. Auch in Österreich gibt es vereinzelte Anfänge einer Anti-BiasBewegung; insbesondere von Innsbruck und Wien ausgehend. Das Einführungsseminar wird durchgeführt von zwei Mitarbeiter/innen der Anti-Bias-Werkstatt. Für das kommende Jahr ist in Heiligkreuztal eine Weiterbildungsreihe mit dem Anti-Bias-Ansatz geplant. Weitere Informationen und ein Faltblatt zum Seminar erhalten Sie auf Anfrage zugesandt. Leitung:

Anti-Bias-Werkstatt, Berlin

Kosten:

Kursgebühr: 150,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 92,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 50,— Euro

44


17.

18 Uhr

– 19. Juni

13 Uhr

11303

»Miteinander lebendig kommunizieren« Einführungsseminar in Gewaltfreier Kommunikation »Wir brauchen auf der Welt nicht mehr Energie in Form von Erdöl, sondern wir brauchen mehr Energie in Form von Menschlichkeit und Lebensfreude.« Marshall B. Rosenberg Tagtäglich kommunizieren wir mit anderen, wie auch mit uns selbst. Doch nicht immer erleben wir, dass unsere Anliegen oder Wünsche wirklich gehört bzw. verstanden werden. Oftmals entstehen in solchen Konfliktsituationen Bewertungen oder Vorwürfe in unseren Köpfen, die sich nicht nur gegen andere, sondern auch gegen uns selbst richten. Die Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg bietet eine Möglichkeit, aus diesem Kreislauf auszusteigen. Im Mittelpunkt dieses Workshops steht die Frage, was es konkret bedeutet, mit sich selbst und anderen einfühlsam zu kommunizieren. Anhand der vier Schritte – Beobachtung, Gefühl, Bedürfnis und Bitte – wird die Haltung einer wertschätzenden und aufrichtigen Verbindung näher gebracht. Dies ist ein Einführungsseminar in Gewaltfreier (Empathischer) Kommunikation. Interessierte, die bereits ein Einführungsseminar besucht haben, können darüber hinaus ihre Kenntnisse in speziellen Übungen vertiefen. Leitung:

Julia Strauhal, Völs/Tirol Dr. Helge Juen, Imst/Tirol

Kosten:

Kursgebühr: 105,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 92,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 40,— Euro

6.

9 Uhr

– 7. August

16 Uhr

11505

»Sonne, Licht, Johanniskraut« Kräuterseminar Die Natur bietet uns in dieser Jahreszeit ein reichhaltiges Angebot an Blüten, Heilpflanzen und Wildkräutern. Diese werden seit Menschengedenken naturheilkundlich genutzt und unterstützen unsere Gesundheit auf wohltuende Weise. Heilpflanzen im Sommer bringen Licht und Sonne in unseren Organismus, spenden Energie und helfen auch bei Alltagsbeschwerden. Zudem wirken die leuchtenden Blüten entspannend auf den Körper und die Seele. Johanniskraut, Königskerze, Kamille und viele andere Pflanzen werden bei Kräuterrundgängen vorgestellt. Die Wir45


kungsweise und die Anwendungsmöglichkeiten der Pflanzen werden ebenso Thema sein wie alte Mythen und Gebräuche. Zwischendurch vertiefen wir unsere Kenntnisse und Erfahrungen durch die Herstellung einiger Heilmittel wie zum Beispiel einer Sonnenteemischung, einer Heilsalbe, einer Räuchermischung und einer Sonnentinktur. Leitung:

Agnes Weiß, Hohentengen

Kosten:

Kursgebühr: 65,— Euro zuzüglich Materialkosten: 12,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 68,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 40,— Euro

16.

18 Uhr

– 18. September

17 Uhr

11408

»Der interreligiöse Dialog« Politische Jahrestagung der Stefanus-Gemeinschaft Interesse an der Politik, das gesellschaftspolitische Engagement der Stefanusfreunde und die politische Bildung sind wesentliche Aspekte in der Stefanus-Gemeinschaft. Dies kommt in der jährlichen »Politischen Tagung« zum Ausdruck, zu der auch Interessenten herzlich eingeladen sind. Nähere Informationen erhalten Sie ab Juni 2011. Leitung:

Herbert Frick, Bermatingen

Kosten:

Kursgebühr: 40,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 80,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 40,— Euro

22. September

10 Uhr - 16.30 Uhr

11506

Kräutertag »Gut gerüstet durch die Erkältungszeit!« Winterfit mit Pflanzenkraft Kaum fallen draußen die Temperaturen, läuft auch bald die Nase, der Hals kratzt. Man fühlt sich schlapp und müde. Stärken Sie Ihre Abwehrkräfte! Die Naturheilkunde kennt viele hilfreiche Mittel … Leitung:

Ulrike Schuler, Langenargen Andrea Kotter, Ertingen

Kosten:

Kursgebühr: 47,— Euro Verpflegung: 18,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 20,— Euro

46


Stille

Bewegung Meditation VI.

27. Dez. 2010

18 Uhr

– 1. Januar

13 Uhr

10623

»In der Stille liegt die Kraft«

Meditations-Aufbaukurs (Zen-Methode) Bei diesem Aufbaukurs, der die Teilnahme an einem Einführungskurs voraussetzt, gilt durchgehendes Schweigen. Ablauf: Täglich sechsmal 30 Minuten Meditation, 90 Minuten Lockerungsübungen, ein Vortrag. Es ist fleischloses Essen vorgesehen. Leitung: Kosten:

5.

18 Uhr

Gerd Höcky, Giengen Kursgebühr: 144,— Euro Vollpension im Doppelzimmer (ohne Nachmittagskaffee): 200,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 70,— Euro

– 7. Januar

13 Uhr

11601

»2011 - eigenen Rhythmus finden in Bewegung sein - in Ruhe verweilen« Bewusstes Wahrnehmen von Bewegung nach der Feldenkrais®-Methode erschließt das eigene Maß an Rhythmus, an Flexibilität und führt zu Wohlbefinden und Zufriedenheit. Bitte bequeme Kleidung und Socken, sowie ein kleines Kissen und eine Decke/Matte mitbringen. Leitung: Kosten:

7.

18 Uhr

Gabriele Wagner (Feldenkrais®-Pädagogin), Ravensburg Kursgebühr: 81,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 92,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 40,— Euro

– 9. Januar

13 Uhr

11602

»… und alle meine Wege, die führen zu mir …« Meditatives Tanzen zum Jahresanfang

Vielfältig sind die Wege unseres Lebens: der gewundene Weg überrascht uns mit immer wieder neuen Aussichten; der unebene Weg fordert unsere Achtsamkeit heraus; auf dem geruhsamen Weg können wir müßig unseren Gedanken 47


nachhängen. Der steile Weg führt uns aus der Tiefe heraus, und der gerade Weg lässt uns schnell ans Ziel kommen … Doch alle diese Wege haben eins gemeinsam: sie gehören untrennbar zu uns, und sie bringen uns weiter – wohin, lässt sich oft erst im Nachhinein erkennen … Dies ist eine herzliche Einladung, den Weg ins neue Jahr tanzend zu beginnen: schreitend oder flinkfüßig, umwegig oder zielgerichtet, gemeinsam oder alleine - zu neuen Erfahrungen lädt jeglicher Weg ein, so dass wir gestärkt in den Alltag des neuen Jahres gehen können: in Verbundenheit mit uns selbst und ebenso mit allem, was uns umgibt. Das wunderschöne Ambiente des alten Klosters Heiligkreuztal bietet dafür zahlreiche Möglichkeiten. Im meditativen Tanz überlassen wir uns dem Rhythmus des Lebens. Wir beziehen uns bewusst auf die gemeinsame Mitte eines Kreises und nähern uns durch diese Zentrierung auch der eigenen Mitte Schritt für Schritt an. Wir tanzen einfache, meditative und auch schwungvollere, lebensfrohe Tänze nach Melodien aus der internationalen Folkloretradition (auch Romatänze vom Balkan), nach neuer und klassischer Musik. Körperspürübungen, selbst gesungene »Kraftlieder«, Austausch im Gespräch und Zeiten der Stille, auch im Freien, werden unser Tanzen begleiten. Tanz- und Singkenntnisse sind weder erforderlich noch hinderlich. Bitte ziehen Sie bequeme, leise Schuhe und etwas Schönes, Bequemes zum Tanzen an und bringen Sie für alle Fälle »draußenfeste« Schuhe und warme Kleidung mit. Leitung: Kosten:

4.

14 Uhr

Barbara Besser, Münster-Nienberge Kursgebühr: 98,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 92,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 40,— Euro

– 6. März

13 Uhr

11603

»Atem holen – Verweilen« Unser Leben verläuft zunehmend atemloser, ist vielfach von Hektik und Stress bestimmt. So wird es immer dringlicher, sich selbst Zeiten des Aufatmens zu gönnen. Meditations-, Besinnungs- und Wahrnehmungsübungen helfen, die Balance im eigenen Leben wieder ins Gleichgewicht zu bringen. In den Tagen der Abgeschiedenheit und Ruhe können wir uns von allem Vergangenen und Gewohnten lösen und uns ganz gegenwärtig sammeln: Leer und eins werden mit dem, was unser Wesen zutiefst ausmacht und trägt. Leitung: Kosten:

48

Anton Huber, Landsberg Kursgebühr: 70,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 95,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 40,— Euro


11. 18.

18 Uhr 18 Uhr

– 13. März 16 Uhr – 20. November 16 Uhr

11604 11605

»Die heilende Kraft der Liebe«

Wochenendgruppe für Einzelpersonen und Paare In der Gruppe »Die heilende Kraft der Liebe« können in einer liebevollen und geschützten Atmosphäre belastende Lebensthemen bearbeitet werden, um damit neue Lebenskräfte und Lebensfreude wieder freizusetzen … damit der Strom der Liebe besser fließen kann. Leitung:

Regina Friebe (Kunsttherapie, Paartherapie, systemische Therapie) und Dr. med. Rainer Friebe (Arzt, Psychotherapie, systemische Therapie), Owingen Kosten je Seminar: Kursgebühr: 180,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 95,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 60,— Euro

8.

18 Uhr

– 15. April

13 Uhr

11606

»Fasten, Wandern, Meditieren …«

Fastenwoche nach Dr. Otto Buchinger Während des Fastens nimmt alles zu: die Gesundheit, die Aktivität, das Denkvermögen, das Selbstvertrauen, die Lebensfreude. Nur das Körpergewicht nimmt ab. Die Physiologie des Fastens und Fasten als Kunst der Lebensführung vermittelt eine erfahrene Ärztin, die sie individuell betreut. Mit Wanderungen, meditativen Übungen, Gesprächskreisen zur spirituellen und philosophischen Dimension des Fastens möchten wir ihnen helfen, das Experiment Fasten zu wagen. Sie werden die religiöse Erkenntnis erfahren: im Verzicht wartet hoher Gewinn. Leitung: Kosten:

2.

14 Uhr

Dr. med. Renate Schleker (Ärztin für Allgemeinmedizin, Naturheilverfahren, Homöopathie), Prof. Dr. phil. Manfred Schleker, Lübeck Kursgebühr: 260,— Euro Fastenkost und Unterkunft im Einzelzimmer: 322,— Euro / im Doppelzimmer: 252,—Euro Anzahlung bei Anmeldung: 100,— Euro

– 5. Juni

13 Uhr

11607

»Der erfahrbare Atem« nach Prof. Ilse Middendorf »Der Atem ist das schwingende Band zwischen Körper, Geist und Seele.« Romano Guardini Verschiedene meditative Übungen lassen uns die tiefe und umfassende Wirkung unseres Atems erfahren. Wir finden Ruhe und Kraft von Innen her. 49


Bitte bequeme Kleidung und Socken mitbringen. Es ist fleischlose Kost vorgesehen. Leitung:

Inge Meister (Atempädagogin und -therapeutin), Stuttgart Kosten je Kurs: Kursgebühr: 115,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 137,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 50,— Euro

2.

14 Uhr

– 5. Juni

13 Uhr

11205

»Es gibt eine Zeit zum Tanzen« Alle, ob jung oder alt, die Freude an Musik und Bewegung haben, sind mit diesem Tanzseminar angesprochen. Wir tanzen Folkloretänze aus aller Welt, Rounds, Squares und Kontratänze, auch Bewegungsfolgen im freien Raum aus dem großen Repertoire des Bundesverbandes Seniorentanz e.V. Teilnahme für Berufstätige auch ab Freitag möglich. Leitung: Kosten:

13.

Monika Ameringer, Dornstadt Kursgebühr: 73,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 137,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 50,— Euro

18 Uhr

– 18. Juni

13 Uhr

11608

»Stille und Bewegung in Harmonie«

Einführung in Tai-Chi und Zen-Meditation Tai-Chi (= chinesisches Schattenboxen) ist eine Abfolge langsam fließender Bewegungen und gleichzeitig Heilgymnastik und Meditation. Za Zen (Zen-Meditation) ist gelöstes, aufrechtes Sitzen in der Stille des Geistes. Bei diesem Einführungskurs gilt Schweigen bei den Mahlzeiten. Ablauf: Täglich viereinhalb Stunden Tai-Chi, dreimal 30 Minuten Meditation, ein Vortrag. Es ist fleischloses Essen vorgesehen. Leitung: Kosten:

8.

18 Uhr

Wolfram Möller, Tübingen Kursgebühr: 176,— Euro Vollpension im Doppelzimmer (ohne Nachmittagskaffee): 210,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 80,— Euro

– 10. Juli

13 Uhr

11609

»Yoga: Ein Weg zur inneren Gelassenheit und Ruhe« Vitale Kräfte werden neu entdeckt

Durch Atem- und Entspannungsübungen sowie behutsam durchgeführte Yogahaltungen werden Körper, Geist und Seele in Harmonie gebracht. 50


Gerade in unserer hektischen Zeit kann der Yogaweg für aufgeschlossene Menschen eine Chance zur Erhaltung oder Wiederherstellung der Gesundheit, zu mehr Vitalität, Kreativität und Lebensfreude sein. Dieses Kursangebot ist besonders geeignet für Anfänger und weniger Geübte, auch für Menschen mit Bewegungseinschränkungen. Leitung: Kosten:

16.

Maria Zumbeel, München Kursgebühr: 68,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 92,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 40,—

18 Uhr

– 18. September

15 Uhr

11610

»Mit Märchen unterwegs« Weil das Wandern nicht nur die Füße, sondern den ganzen Menschen bewegt, werden wir uns in diesem WochenendSeminar einem großen Märchen intensiv annähern. Eine mehrstündige Wanderung am Samstag mit einer starken körperlichen Herausforderung soll bewirken, dass es nicht bei »Kopfgeburten« bleibt. Thematische Impulse zum Märchen, Schweigezeiten, Gruppenrunden und die Möglichkeit zu Einzelgesprächen bieten eine sehr intensive Form der Selbstbesinnung, Regeneration und eventuell auch den Raum für Neuentscheidungen. Voraussetzung ist eine gewisse körperliche Fitness (ca. 5 Stunden Wanderung bei jedem Wetter!) und natürlich die Bereitschaft, sich auf eine intensive Beschäftigung mit dem Märchen und mit sich selbst einzulassen. Leitung: Kosten:

14.

Nikolaus ‘Kolja’ Kolleth (Märchenerzähler, Spiel- und Theaterpädagoge), Ulm Kursgebühr: 68,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 92,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 40,—

18 Uhr

– 16. Oktober

13 Uhr

11611

»Yoga – ein individueller Übungsweg« Yoga kann Körper, Atem und Geist in Einklang bringen und ermöglicht es, einen wesentlichen Einfluss auf unsere Befindlichkeit zu nehmen. In diesem Seminar lernen wir, unsere Stärken und Schwächen zu erkennen, und wir erfahren, wie wir mit den Methoden des Yoga unsere Verhaltensmöglichkeiten erweitern können. Indem wir auf diese Weise unser Potential entwickeln, lernen wir, Yoga als eine Vorbereitung für unsere Aufgaben im Leben zu verstehen. Es ist fleischloses Essen vorgesehen. Leitung:

Martina Juretzka, Ostelsheim 51


Kosten:

28.

Kursgebühr: 68,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 92,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 40,— Euro

14 Uhr

– 30. Oktober

11612

13 Uhr

»Der erfahrbare Atem« nach Prof. Ilse Middendorf »Der Atem ist das schwingende Band zwischen Körper, Geist und Seele.« (Romano Guardini) Verschiedene meditative Übungen lassen uns die tiefe und umfassende Wirkung unseres Atems erfahren. Wir finden Ruhe und Kraft von Innen her. Bitte bequeme Kleidung und Socken mitbringen. Es ist fleischlose Kost vorgesehen. Leitung: Kosten:

Inge Meister (Atempädagogin und -therapeutin), Stuttgart Kursgebühr: 82,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 95,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 40,— Euro

29. Oktober

18 Uhr

– 2. November

13 Uhr

11613

»In der Stille liegt die Kraft«

Einführung in Qigong und Zen-Meditation Die langsamen und fließenden Bewegungen des Qigong stärken unsere Lebensenergie und führen zu mehr innerer Stille und Gelassenheit. Eine ideale Ergänzung ist die Sitzmeditation im Stile des Zen. Beide können uns helfen, unsere eigene Mitte wiederzufinden. Pro Tag drei Stunden Qigong (teilweise in der freien Natur), 4 x 20 Minuten Meditation, Vortrag, Besinnungsübungen, Abendmusik, Einzelgespräche auf Wunsch. Bei diesem Kurs gilt durchgehendes Schweigen. Leitung: Kosten:

11.

Dr. Peter Dietz, Hechingen Kursgebühr: 148,— Euro Vollpension im Doppelzimmer (ohne Nachmittagskaffee): 168,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 70,— Euro

18 Uhr

– 13. November

13 Uhr

11614

»Qigong und Elemente aus der christlichen Meditation« Dies ist ein Wochenendseminar, um in der Bewegung zu Ruhe und Achtsamkeit zu kommen, um Körper, Geist und Seele zu stärken und um uns selber neu zu erfahren. Qigong bedeutet wohltuende Pflege der eigenen Lebensenergie. Durch die Übungen erzielen wir eine regulierende Wirkung auf das 52


Nerven-, Atem-, Verdauungs- und Kreislaufsystem und den Bewegungsapparat. Durch diese Entspannung und Ausgeglichenheit schaffen wir den Boden für religiöse Erfahrungen, indem wir uns für Elemente aus der christliche Meditation öffnen. Durch diese neuen Blickwinkel sammeln wir wieder Kraft für unseren Alltag. Nähere Informationen bei Gabi Annuß, Qigong Lehrerin (DQGG), Telefon: 09081/1298. Leitung: Kosten:

9.

18 Uhr

Gabi Annuß, Nördlingen Kursgebühr: 85,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 92,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 40,— Euro

– 11. Dezember

11615

13 Uhr

»Zen« Wir Menschen stehen vor immer größeren Rätseln. Wissenschaft, Politik, Finanzwelt, Familie, Kultur, Natur, Religion, Spiritualität usw. fordern uns heraus, Lösungen zu finden. Sind wir damit erfolgreich, dann tun sich oft noch größere Fragen auf. Zen lässt uns mit ganz einfachen meditativen Methoden zur Ruhe und Gelassenheit kommen und eine ganzheitliche Antwort finden. Eine alte Zenmethode ist die Übung mit Koans. Sie klingen wie Fragen und lösen sich erst über die tiefe Übung auf. Die Qigong-Bewegungsübungen ergänzen harmonisch die Zen-Stilleübungen. Beide werden durch die Vorträge unterstützt. Im Mondo findet das Gespräch Kursleiter – Teilnehmer/Teilnehmerinnen statt. Wir nehmen Rücksicht auf Ihre Möglichkeiten der Stille und Bewegung. Leitung: Kosten:

27. Dez.

Rudolf Wörner und Gerlind Wörner, Calw Kursgebühr: 98,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 92,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 40,— Euro 18 Uhr

– 1. Januar 2012

13 Uhr

11616

»Der Weg ist das Ziel«

Meditations-Aufbaukurs (Zen-Methode) Bei diesem Aufbaukurs, der die Teilnahme an einem Einführungskurs voraussetzt, gilt durchgehendes Schweigen. Ablauf: Täglich sechsmal 30 Minuten Meditation, 90 Minuten Lockerungsübungen, ein Vortrag. Es ist fleischloses Essen vorgesehen. Leitung: Kosten:

Gerd Höcky, Giengen Kursgebühr: 144,— Euro Vollpension im Doppelzimmer (ohne Nachmittagskaffee): 210,— Euro Anzahlung bei Anmeldung: 70,— Euro 53


Angebote des Geistlichen Zentrums Kloster Heiligkreuztal

VII.

Exerzitien • 30. Dez. 2010

18 Uhr

– 7. Januar 2011

Ignatianische Einzelexerzitien »Zur Freiheit berufen« (Gal 5,13)

• 3.

18 Uhr

– 10. März

Einzelexerzitien

9 Uhr

10 Uhr

»Wer mich gesehen hat, hat den Vater gesehen« (Joh 14,9) • 31. Juli

18 Uhr

– 6. August

Wanderexerzitien

10 Uhr

»Mit dem heiligen Josef unterwegs sein« Wie er, den Willen Gottes erkennen und tun.

• 1.

18 Uhr

– 6. November

13 Uhr

Kurzexerzitien mit Gemeinschaftselementen »Man sieht nur, was man weiß.« (J.W. v. Goethe) … und man erfährt nur das, worauf man sich einlässt. Das Kloster Heiligkreuztal als begehbaren Glaubensraum erleben und bei seinen Gnadenbildern Trost empfangen und Kraft schöpfen.

Besinnungstage • 11. 18 Uhr – 13. März 13 Uhr »In seinen Wunden sind wir geheilt« (1 Petr 2,24) Sich einstimmen in die Fastenzeit mit den Andachtsbildern der Passion im Münster von Heiligkreuztal.

• 2.

18 Uhr

– 5. Juni

13 Uhr

Kreative Besinnungstage

»Leben ist Malen ohne Radiergummi« • 25. 18 Uhr – 27. November 13 Uhr »Und würde Christus 1000 Mal in Bethlehem geboren und nicht in dir, du wärest ewiglich verloren.« 54


Sich einstimmen in die Adventszeit mit den Andachtsbildern der Menschwerdung Gottes im Münster von Heiligkreuztal.

Männertreff in Heiligkreuztal • 25. 18 Uhr – 26. März 17 Uhr »Meine Frau hat sich von mir scheiden lassen, ich fühle mich verraten und wie amputiert« Hilfen zur Trauer und Versöhnungsarbeit

• 7. 18 Uhr – 8. Oktober 17 Uhr »Wie ich es mache, ist es falsch«

Lernen, mit den Kraft raubenden Widersprüchen im Familienalltag umzugehen.

Wellnesstage für die Seele • 2. April 2011 »Meine Stärke ist, dass ich eine Schwäche habe«

Mit nur starken Menschen ist schwer auszukommen.

• 7. Mai 2011 »Wo ein Wille ist, da führt auch ein Umweg zum Ziel« Über die Geduld als Wegzehrung.

• 9. Juli 2011 »Wer klug und zufrieden ist, lebt gesund« Gesundsein kann gelernt und geübt werden.

• 24. September 2011 »Vorfreude auf das, was kommt und Dankbarkeit für das, was war«

Über die Grundelemente der Lebensweisheit.

• 25. Oktober 2011 »Was mich bei anderen ärgert, könnte mir von Nutzen sein, wenn ich mich bekehren wollte« Vom Segen der heilsamen Selbsterkenntnis.

Impulstage für Großeltern • Dienstag, 11. Oktober 2011 »Oma und Opa wissen, worauf es im Leben ankommt« Sie kennen Gott und den Lauf der Welt

55


• Dienstag, 18. Oktober 2011 »Oma und Opa sind Spezialisten für Gott-Vertrauen und Lebensqualität« Sie haben viel Erfahrung und können viele Geschichten erzählen

Information und Anmeldung zu diesen Veranstaltungen direkt beim Geistlichen Zentrum. Bitte fordern Sie das Jahresprogramm des Geistlichen Zentrums an. Geistliches Zentrum Kloster Heiligkreuztal Am Münster 10 88499 Heiligkreuztal Telefon: 07371/184776 E-Mail: info@gzhkt.de www.gz-heiligkreuztal.de

56


Gemeinsame Veranstaltungen mit: Katholische Erwachsenenbildung Dekanate Biberach und Saulgau e.V.

VIII.

Anfragen und Anmeldungen zu diesen Kursen bitte nur bei

Katholische Erwachsenenbildung Dekanate Biberach und Saulgau e.V. Grabenstraße 10 88499 Riedlingen Tel.: 07371/9359-0 Fax: 07371/9359-20 Mail: info@keb-bc-slg.de www.keb-bc-slg.de

11.

15 Uhr

– 12. Februar

17 Uhr

»Aktiv (er)leben« – Fortbildung für LeiterInnen von Seniorengymnastikgruppen

Seniorengymnastik kann einen Beitrag leisten, um die Lebensqualität und Selbständigkeit der älteren Menschen zu erhalten und zu stärken. Menschen werden älter, ihr Verhalten jedoch immer jünger. Sport und Bewegung können das physische und psychische Wohlbefinden positiv beeinflussen und das Alter lebenswert machen. Leitung:

Marga Rehmann, Schwendi Renate Gleinser, Ingoldingen

Kosten:

Kursgebühr: 36,80 Euro für MitarbeiterInnen in kirchlichen und 46,80 Euro in nicht kirchlichen Altengemeinschaften Vollpension im Doppelzimmer: 56,20 Euro

11.

18 Uhr

– 13. Februar

13 Uhr

»Alt – Älter … Lust auf Neuland« Viele Männer reiben sich die Augen: Plötzlich sind sie im Ruhestand! Sollen sie nun lachen oder weinen? Die einen fallen in eine Art Winterschlaf; andere knallen ihren Terminplan voll und wollen nichts von Ruhestand 57


hören; wieder andere leben jetzt erst richtig auf und genießen das Leben. Was tun in der 3. Lebensphase? Was anfangen mit dem Reich der Freiheit, dem Neuland? Diese Frage bewegt jeden, der in diese Phase kommt. Wie er sich auch entscheidet: Es ist gut, mit anderen darüber zu sprechen, die auch diese Frage bewegt. Jeder soll seine Ziele, seine Wege finden können. Deshalb bieten wir einen Raum an für das Gespräch, für das Spiel der Phantasie, für Ideen, für Konkretisierungen, damit aus der Lust aufs Neuland wirklich was Neues wird. Leitung:

Kosten:

Johannes Jacobsen (Psychodramatiker), Reutlingen und Hans Werner Schwarz (Psychodramatiker), Kirchheim/Teck Kursgebühr: 152,50 Euro Vollpension im Einzelzimmer: 119,50 Euro

26. Februar

9.30 – 18 Uhr

Tanztag: TanzbeWEGt »rockig-traditionell-meditativ«

Einführung in die 7. CD der JUSESO Thurgau/CH Die neue, 7. CD der erfolgreichen JUSESO-Reihe wird Anfang des Jahres 2011 erscheinen! Sie lernen bei diesem Tanztag ca. 20 traditionelle, meditative und moderne Kreisund Gruppentänze kennen aus den Bereichen rockig, traditionell und meditativ. Die Tänze sind vielseitig einsetzbar in den unterschiedlichsten Gruppen, im liturgischen Rahmen, über Schule und Erwachsenenbildung bis hin zu privaten Anlässen und Festen. Eingeladen sind auch alle, die einfach Freude am gemeinsamen Tanzen haben! Es besteht die Möglichkeit, die CD zu erwerben. Die Tanzbeschreibungen sind in der CD enthalten. Leitung: Kosten:

Nicole Röhrig (Kreis- und Gruppentanzleiterin ChoRa, Dipl. Sozialpädagogin), Nürtingen Kursgebühr: 35,— Euro Tagungspauschale: 25,— Euro

Kurs I: 14. 10.30 Uhr – 18. März 13 Uhr Kurs II: 21. 10.30 Uhr – 25. März 13 Uhr Kurs III: 31. Okt. 10.30 Uhr – 4. November 13 Uhr Kurs IV: 7. 10.30 Uhr – 11. November 13 Uhr »Klöppeln ist Spitze« Eine alte Handarbeit lebt wieder auf. Durch die Vielseitigkeit der Handarbeit können Spitzen, Deckchen, Bilder, Kragen, Schmuck für die Kleidung, Wände, Wäsche sowie bildschöne Schals, passend zu Ihrer Kleidung, hergestellt werden. 58


Die Technik besteht aus Drehen und Kreuzen der Fäden und ist gar nicht so schwierig, wie sie aussieht. Der Kurs ist sowohl für Anfänger als auch Teilnehmende mit Vorkenntnissen geeignet. Leitung: Marianne Krey, Wangen Kosten je Kurs: Kursgebühr: 90,60 Euro Vollpension im Einzelzimmer: 240,40 Euro Material kann gegen Bezahlung im Kurs bezogen werden.

Vernissage – Klöppelausstellung

Termin: 30. Oktober 2011, um 15.00 Uhr

25.

18 Uhr

– 27. März

13 Uhr

»Traumfrau meets Traummann?«

Ich-selbst-sein mit meinen Licht- und Schattenseiten Ein Selbsterfahrungswochenende für Singles auf der Partnersuche und Menschen, die Impulse für ihre Beziehung suchen. Wie wirke ich eigentlich, was macht meine Attraktivität für das andere Geschlecht aus und welche Reaktionen löse ich aus? Verführt mich mein Bild von der Traumfrau oder dem Traummann dazu, an der Realität zu scheitern? Kenne ich meine eigenen Beziehungsmuster, und welcher Partner passt dann zu mir? Das sind zentrale Fragen bei der Partnerwahl, an denen wir mit systemischen und psychodramatischen Methoden spielerisch arbeiten wollen. Leitung:

Kosten:

1.

18 Uhr

Sabine Jäger-Renner (Familientherapeutin), Reutlingen, Johannes Jacobsen (Psychodramatiker), Reutlingen Kursgebühr: 132,50 Euro Vollpension im Einzelzimmer: 119,50 Euro

– 3. April

13 Uhr

»Bach und Raum, bewegt …« Jedes Musikstück ist ein Weg, sich von der Stille zu entfernen und zu ihr zurückzukehren, wie der fallende Regen Paul Valery

Die 18-jährige Zusammenarbeit von Wilma Vesseur und Gerd Kötter ist immer wieder erfrischend und inspirierend. Ihre Tanz-Gestaltung zum Weihnachtsoratorium und zur hMoll Messe von J. S. Bach hat neue Wege im Umgang mit Tanz und Musik gezeigt. Es ist aber vor allem auch die zeitgenössische Musik, zu der sie durch Bewegung Zugang eröffnen. An diesen Tagen laden Wilma und Gerd ein, die Beziehung von Musik, Raum und Bewegung zu erforschen. Die ganz 59


besondere Architektur im Kloster Heiligkreuztal inspiriert dazu, die verschiedensten Tanzkonzepte zu verwirklichen. Ausschnitte aus J. S. Bachschen Werken (h-Moll Messe, verschiedene Kantaten) so wie Musikstücke zeitgenössischer Komponisten bilden den klanglichen Rahmen der choreographischen Arbeit, die gemeinsame Bewegung, aber auch spontane, eigene, Tanzinterpretationen zulässt. In diesem bewegten Zusammensein sind die Stille und die Leere Orte, wohin wir immer wieder zurückkehren. Die Voraussetzung zur Teilnahme ist Freude an Musik und Tanz und die Lust, deine Hör- und Tanzgrenzen erweitern zu wollen. Leitung:

Wilma Vesseur (Tänzerin, Tanzpädagogin), Trogen/CH, Gerd Kötter (Kirchenmusiker und Dekanatskantor), München

Kosten:

Kursgebühr: 130,— Euro Vollpension im Doppelzimmer: 99,50 Euro

8. 18 Uhr – 10. April 13 Uhr 23. 18 Uhr – 25. September

13 Uhr

»Goldschmieden« – Der Wunsch, sich zu schmücken, ist so alt wie die Menschheit Goldschmied ist einer der ältesten Handwerksberufe. In vielen Klöstern wurde weltweit nicht nur Sakrales, sondern auch Schmuckstücke und Verzierungen aus Gold und Silber geschaffen. Der Benediktinermönch und Goldschmied Theophilus Presbyter beschrieb im 12. Jahrhundert anschaulich die Technik des Goldschmiedens: »Der Goldschmied soll einen Ofen haben, der oben durchlocht ist … Mit einer Hand soll der leicht blasende Bälge (aus Widderfell) so regieren, dass der darin entstehende Wind durch die Düsen die glühende Kohle entflammt.« Die historische Umgebung des Klosters Heiligkreuztal soll dazu anregen, Schmuck aus Silber und edlen Steinen nach eigenem Entwurf zu fertigen. Das verwendete Werkzeug ist natürlich nicht mittelalterlich, aber die Technik hat sich seither nicht grundlegend verändert. Unter Anleitung einer Schmuckgestalterin lernen Sie Grundtechniken wie Sägen, Biegen, Feilen, Treiben, Hartlöten und das Fassen von Edelsteinen kennen. Das Material (Silber, Steine, Zubehör) kann im Kurs erworben werden (ca. 1,50 Euro/Gramm je nach Tageskurs). Zusätzlich entstehen Grundkosten von 12,— Euro pro Person. Leitung:

Cornelia Kreissle, Bad Waldsee

Kosten:

Kursgebühr: 81,50 Euro Vollpension im Doppelzimmer: 99,50 Euro

60


15.

18 Uhr

– 17. April

13 Uhr

»Kalligraphie für Fortgeschrittene« Die Humanistische Kursive Für den modernen Kalligraphen ist die humanistische Kursive wohl die vielfältigste Schrift; sie kann für formelle Schriftstücke, wie auch für ausdruckstärkere Formen aller Arten von Kalligraphien verwendet werden. Sie ist eine laufende Schreibschrift, die aus der humanistischen Minuskel in der Zeit der italienischen Renaissance entstanden war. Ihre Ursprünge liegen in den karolingischen Handschriften des 9. und 10. Jahrhunderts. Für diese Antiquaschrift gibt es viele Variationen, von denen einige im Kurs ausprobiert werden. Durch das Weglassen oder Verändern der Serifen (kleine Endstriche der Buchstaben) bei den Klein- und Großbuchstaben, durch die Komprimierung, spitz oder geschwungene Formen, geneigtes oder hohes schmales Schriftbild mit wechselndem Federdruck oder Federdrehung ist der Variationskatalog der Humanistischen Kursive enorm. So wird der Kursleiter Wolf Dietrich Schmidt sicher für Sie und Ihre Schriftstücke die geeigneten Formen finden, damit Sie dem schönen Schreiben einen weiteren Impuls geben können. Leitung: Kosten:

7. Mai

Wolf Dietrich Schmidt, Maselheim Kursgebühr: 66,50 Euro Vollpension im Doppelzimmer: 99,50 Euro 10 Uhr - 17 Uhr

»August Macke und die Tunisreise« Die Tunisreise von August Macke, Paul Klee und Louis Moillet gilt als »die Sternstunde« der deutschen Kunst. Für Macke bedeutete diese vierzehntägige Reise einen Höhepunkt in seiner nur kurzen künstlerischen Schaffenszeit. Er schuf 38 Aquarelle, die an Farbschönheit und Leuchtkraft kaum zu übertreffen sind. In diesem Workshop wird, nach Bildbetrachtung und Besprechung einzelner Werke, ein eigenes Aquarell mit den Stilmitteln Mackes erarbeitet. Bildaufbau und Maltechnik werden dabei stufenweise vermittelt. Der Kurs ist auch für kunstinteressierte Malanfänger geeignet. Bitte mitbringen: Aquarellfarben, Pinsel, Aquarellpapier. Eine Materialliste ist bei der KEB erhältlich. Leitung: Kosten:

Ute Wenzel-Lomp, Mittelbiberach Kursgebühr: 25,— Euro Tagungspauschale: 25,— Euro 61


9.

9.30 Uhr

– 10. Mai

18.30 Uhr

»Tanzen im Mai« Volkstanz und Folklore, Square, Paar-Tanz, Kreis-, Block-, Gassentänze wie auch Gesellschaftstänze in geselliger Form. Eine praxiserfahrene Tanzleiterin mit Fachausbildung beim Bundesverband geht mit ihrem Programmangebot gerne auf die Wünsche und die tänzerischen Möglichkeiten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein. Leitung:

Gunda Scherer, Alzey

Kosten:

Kursgebühr: 33,20 Euro Vollpension im Doppelzimmer: 74,80 Euro

13.

18 Uhr

– 15. Mai

13 Uhr

»Lebendige Partnerschaft« Bewundernd betrachten wir in Lokalzeitungen die Fotos von langzeitverheirateten Jubilaren und fragen uns: Wie haben die das geschafft, jahrzehntelang zusammen zu bleiben? Auch wenn es keine größeren Krisen in der Paarbeziehung gibt, alles gut funktioniert, so will die Partnerschaft, um lebendig zu bleiben, doch gewürdigt und gepflegt sein. An diesem Wochenende wollen wir uns über Gespräche, Paarübungen, Phantasiereisen, Massagen Zeit für unsere Paarbeziehung nehmen. Unsere Stärken: Was bringen wir für Qualitäten in unsere Beziehung ein, was trägt und bindet uns? Was ist aus unserer Anfangsvision als Paar geworden? (bitte Hochzeitsbild oder Vergleichbares mitbringen) Unsere Rollen: Wir sind mit der Geburt unseres ersten Kindes nicht mehr nur Paar sondern haben viele Rollen; als Mutter oder Vater, als Erwerbstätige oder FamilienmanagerIn, als Tochter oder Sohn von älter werdenden Eltern. Nehmen wir uns trotz aller Funktionalität noch als Mann und Frau wahr? Unsere Visionen: Wie soll unsere Beziehung in fünf, zehn oder 15 Jahren aussehen? Gibt es etwas, was uns über unsere Paarbeziehung hinaus verbindet, uns eine Ausrichtung auf ein gemeinsames Ziel gibt, uns einbindet in ein größeres Ganzes? Leitung:

Sabine Jäger-Renner (Familientherapeutin), Reutlingen, Johannes Jacobsen (Psychodramatiker), Reutlingen

Kosten:

Kursgebühr pro Paar: 264,— Euro Vollpension pro Paar im DZ: 199,— Euro

62


20.

18 Uhr

– 22. Mai

13 Uhr

»Der kleine Prinz« im Tanz In »Der kleine Prinz« hat der französische Schriftsteller Antoine de Saint Exupéry eine einzigartige und unvergleichlich sympathische literarische Gestalt geschaffen. Durch sie lässt er uns teilhaben am Reichtum seiner Erfahrungen und Erkenntnisse, was unser Leben lebenswert macht, was es bedroht, worauf es ankommt und was es gelingen lässt. Sein fast schon zu einem Allgemeinsatz gewordenes »Man sieht nur mit dem Herzen gut« kennt jeder. Aber ist darin nicht schon ein ganzes und alternatives Lebenskonzept enthalten? Wünschen wir alle in unserer so sehr auf Äußerlichkeiten bedachten Zeit nicht Mitmenschen, die uns in unserem Wesentlichen erkennen? Menschen mit Herzen? Solche und noch viele andere Schätze möchte uns »Der kleine Prinz« schenken: Was Freundschaft ist und wie wir sie finden, wie wir mit Abschied umgehen sollen, wie wir die Schönheit des Kosmos entdecken. Sie sind eingeladen, mit von Nanni Kloke choreografierten Tänzen zu diesen Motiven den Spuren des »kleinen Prinzen« zu folgen. Leitung: Kosten:

28.

Choon-Sil Christian, Zwiefalten Kursgebühr: 50,50 Euro Vollpension im Doppelzimmer: 99,50 Euro

18 Uhr

– 30. Oktober

13 Uhr

»Kalligraphie für Anfänger«

Kartengestaltung in der Kunst des schönen Schreibens Durch die heutige Überflutung mit Texten und Schriften aller Art und die Benützung von Computern wird die kunstvolle Gestaltung der eigenen Schrift immer wichtiger. In unserer Schrift offenbaren wir alle unser Streben nach Individualität und persönlichem Stil. Gerade die kreative Schrift- und Textgestaltung macht nicht nur Spaß, sondern kann zu einem bewunderten, edlen Hobby werden. Auch sind heute Glückwünsche von der Geburt über die Erstkommunion bis hin zu Beileidsbezeigungen, bei Jubiläen oder Hochzeit oder auch bei der bevorstehenden Post zu Weihnachten oder zum Jahreswechsel, künstlerisch gestaltete Karten, schön geschriebene Gedichte und Glückwünsche ganz persönliche Ausdrucksmittel, ja sogar besondere Geschenke. Unser Seminar will Interessierten Grundkenntnisse und Fertigkeiten in der Kunst des schönen Schreibens vermitteln. Im Vordergrund stehen meist praktische, kalligraphische Übungen, bei denen die Teilnehmerinnen eine für sie passende, ideale Schrift finden bzw. ihre Schrift optimieren und auf die Gestaltung von Texten Wert legen sollen. Ferner soll versucht 63


werden Karten auf unterschiedliche Arten zu gestalten, zu bemalen, zu kleben, zu falten. Eine Einheit von Schrift, Farbe, Ornamentik und Material – vom Umschlag bis zum Karteninhalt – sollte in diesem Kurs ebenfalls erreicht werden. Leitung: Kosten:

4.

18 Uhr

Wolf Dietrich Schmidt, Maselheim Kursgebühr: 66,50 Euro Vollpension im Doppelzimmer: 99,50 Euro

– 6. November

13 Uhr

»Tänze aus der ‘Finnischen Messe’« Die von dem finnischen Komponisten und Kirchenmusiker Pekka Simojoki geschaffenen »Lieder der Stille« bezaubern durch ihre thematische Breite, Tiefe und atmosphärische Leichtigkeit. In ihnen artikuliert sich ein vom Herzen getragenes Wissen um die Nähe Gottes, enthusiastische Freude über das Dasein und das Miteinander, Dankbarkeit und die Sehnsucht nach Gerechtigkeit, die Bitte um göttliche Unterstützung und Trost, und eine Vision von einem anderen Leben. Nanni Kloke hat zu einer Auswahl dieser Lieder eine Tanz-Choreografie entwickelt (»Finnische Messe«), welche die »Lieder der Stille« um die Dimension der tänzerischen Bewegung und Gebärde erweitert und so ihre Spiritualität intensiviert. Zu dieser spirituellen »Tanzart« sind sie herzlich eingeladen, sie erfahren dabei Kräftigung und Stärkung. Leitung: Kosten:

6.

18 Uhr

Choon-Sil Christian, Zwiefalten Kursgebühr: 50,50 Euro Vollpension im Doppelzimmer: 99,50 Euro

– 12. November

9 Uhr

»Die Kunst des Ikonenmalens« »Gott wurde Mensch, damit der Mensch Gott werde«. Diese Überzeugung der Kirchenväter hat die orthodoxe Kirche bis heute bewahrt. Ihr Glaube an die Vereinigung von Gott und Mensch, an die Vergöttlichung des Menschen, welche durch die Erlösung möglich wurde, durchzieht die orthodoxe Frömmigkeit wie ein roter Faden. Das Ziel des Kurses besteht nicht nur im Lernen der traditionellen Eitempera-Maltechnik und des Vergoldens mit Blattgold, sondern auch im Hinführen zur Glaubenswelt der Ikonen. Bei abendlichen Lichtbildern werden Theologie, Symbolik und kunstgeschichtliche Aspekte der Ikonenmalerei im Mittelpunkt stehen. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist es möglich, auf jeden Teilnehmer und jede Teilnehmerin individuell einzugehen. Das Seminar ist deshalb für Anfänger und für Fortgeschrittene geeignet. 64


Leitung:

Dipl. Theol. Abraham Karl Selig, Feldkirch

Kosten:

Kursgebühr: 231,70 Euro Vollpension im Einzelzimmer: 356,30 Euro

25.

18 Uhr

– 27. November

13 Uhr

»Raus aus dem Schneckenhaus« Aufbruch in die Veränderung

Alleinsein kann schön sein, Einsamkeit erleben wir meist als bedrückend und lähmend. Wir können uns allein lebend oder auch in einer Partnerschaft oder Ehe isoliert von befriedigenden menschlichen Kontakten fühlen. Die Sehnsucht nach echten Beziehungen ist da, und der Aufbruch in ein neues Kontaktverhalten scheint einerseits verlockend, löst aber auf der anderen Seite auch Hemmungen und Ängste aus, alte Enttäuschungen und Verletzungen werden wachgerufen. Vielleicht wissen wir auch nicht so recht, wie wir die Veränderung einläuten sollen, wann, wie und wo wir neue Kontakte knüpfen können. In diesem Kurs wollen wir uns unsere Beziehungslandschaft genauer ansehen, in geschütztem Rahmen Neues ausprobieren, Rückmeldungen von anderen und neue Impulse für die Gestaltung unserer Beziehungen bekommen. Leitung:

Kosten:

Sabine Jäger-Renner (Familientherapeutin), Reutlingen, Johannes Jacobsen (Psychodramatiker), Reutlingen Kursgebühr: 132,50 Euro Vollpension im Einzelzimmer: 119,50 Euro

Ich habe mich nie von Zeitnot bedrängen lassen. Immer habe ich mir die Stunden zum Träumen genommen. Wie kann etwas sich bilden und entstehen, wenn man nicht immer wieder solche Stunden der Lässigkeit und des Meditierens sich gönnt. Karl Jaspers 65


Referentinnen und Referenten Seite

Ameringer Monika, Dornstadt Ammann Rudolf ISch, Essen Annuß Gabi, Nördlingen Anti-Bias-Werkstatt, Berlin Besser Barbara, Münster-Nienberge Blum Michael, Euskirchen Böckler Johannes, Oberstdorf Bogenrieder Clara, Öpfingen Bogenrieder Hermann, Öpfingen Bopp Uli, Donzdorf Brugger Sr. Petra Maria, Heiligkreuztal Burggrabe Helge, Hamburg Burgheim Prof. Dr. Werner, Mainz Burlaga Daniela, Weinheim Buschle Alfred, Ummendorf Christian Choon-Sil, Zwiefalten Dietz Dr. Peter, Hechingen Eder Dr. Reginamaria, Riedlingen Flür Otto, Imst A Frick Herbert, Bermatingen Friebe Dr. med. Rainer, Owingen Friebe Regina, Owingen Gehweiler Kurt, Grüningen Gleinser Renate, Ingoldingen Gleirscher Peter, Neustift im Stubaital Herwanger Helmut, Bad Waldsee Höcky Gerd, Giengen Hofer Dr. Markus, Feldkirch A Huber Anton, Landsberg Jacobsen Johannes, Reutlingen Jäger-Renner Sabine, Reutlingen Jakschitsch Rosemarie, Bondorf Juen Dr. Helge, Imst A Juretzka Martina, Ostelsheim Kolleth Nikolaus, Ulm 66

24, 50 16, 32 53 44 48 25 27 19 19 23 34 24 21, 23 23 44 63, 64 52 42 30, 31, 33 33, 40, 46 49 49 40 57 39 44 47, 53 18, 43 48 58, 59, 62 59, 62 25, 28 31, 45 52 51


Kötter Gerd, München 60 Kotter Andrea, Heiligkreuztal 39, 43, 46 Kreissle Cornelia, Bad Waldsee 60 Krey Marianne, Wangen 59 Madlener Hansjörg, Bregenz A 22, 28 Maier Rudi, Berkheim 29 Marsch Dr. Michael OP, Heiligkreuztal 14 Meister Inge, Stuttgart 50, 52 Möller Wolfram, Tübingen 50 Müller-Schnepper Dr. Helga, Esslingen 25 Pötter Otto, Rheine 18, 20 Polnauer Dorette, Zemmer 26 Rehmann Marga, Schwendi 57 Röhrig Nicole, Nürtingen 58 Scherer Gunda, Alzey 62 Schilling Wilhelm, Weingarten 23, 27 Schleker Prof. Dr. phil. Manfred, Lübeck 49 Schleker Dr. med. Renate, Lübeck 49 Schmid Msgr. Peter, Heiligkreuztal 34 Schmidt Wolf Dietrich, Maselheim 61, 64 Schneider Ingeborg, Daisendorf 21 Schuler Ulrike, Langenargen 43, 46 Schwarz Hans Werner, Kirchheim/Teck 58 Selig Dipl. Theol. Karl Abraham, Feldkirch A 65 Steinwand Pater Gerd CMF, Weißenhorn 19 Strauhal Julia, Völs A 31, 45 Teufel Erwin, Spaichingen 33 Trennert-Helwig Dr. Mathias, Konstanz 17 Urban Wolfgang, Rottenburg 17 Vesseur Wilma, Trogen CH 60 Wagner Gabriele, Ravensburg 47 Weingardt Dr. Beate Maria, Tübingen 26 Weiß Agnes, Hohentengen 46 Wenzel-Lomp Ute, Mittelbiberach 61 Wörner Gerlind, Calw 53 Wörner Rudolf, Calw 53 Zimmermann Sigrid, Hohentengen 21 Zumbeel Maria, München 51 67


Bildungshaus St. Stefanus in Karres Das Bildungshaus St. Stefanus im Tiroler Oberland wird von der Stefanus-Gemeinschaft der Diözese Innsbruck geleitet. Es steht mit seinen Räumlichkeiten den Stefanusfreunden und -kreisen zur Verfügung, sowie vielen anderen Einrichtungen der Jugend- und Erwachsenenbildung, verschiedenen Vereinen, Ämtern und Betrieben. Das Bildungshaus bietet ein eigenes Bildungsprogramm mit den Schwerpunkten Persönlichkeitsbildung, soziokulturelle Gemeinwesenarbeit, politische und religiöse Bildung. Lehrsaal und Gruppenräume des Hauses sind nach den Erfordernissen moderner Lerndidaktik und Unterrichtstechnologie ausgestattet. Die Gestaltung in hellem Holz vermittelt eine freundliche, ländliche Atmosphäre. Das Bildungshaus verfügt über einen Lehrsaal für 50 bis 60 Personen, zwei Gruppenräume für jeweils 15 bis 20 Personen, eine Bücherei, auch als Gruppenraum für 20 Personen benützbar, und eine Hausbar für Pausenaufenthalte – auf Wunsch werden kalte und warme Getränke und kleine Imbisse gereicht. Für Verpflegung und Nächtigung bei ganz- und mehrtägigen Veranstaltungen sind mit dem »Gasthof Traube« und Privatzimmervermietern Vereinbarungen getroffen. Um weitere Informationen über das Haus und sein Programm zu erhalten, wenden Sie sich bitte an das Bildungshaus St. Stefanus, A – 6460 Karres 6 Telefon: 0 54 12 / 6 15 07 Fax: 0 54 12 / 6 66 22-10 (Vorwahl aus dem Ausland 0043) E-Mail: bildungshaus@stefanus.at • www.stefanus.at

68


2011 Jahresprogramm der Stefanus Gemeinschaft  

Jahresprogramm 2011 der Stefanus-Bildungsgemeinschaft Heiligkreuztal

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you