Page 1


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

14:39

Seite 3

1933-

SKW2008

75 Jahre SK Bad Wimsbach 1933

G

rün und weiß sind wir gekleidet, wir tragen unsre Dress mit Stolz. So mancher Gegner, der hats verspüret, dass wir geschnitzet sind aus Eichenholz. Ja wenn der Fußballsport starke Männer hat, und der Ball ins Netz und an die Latte knallt, da rufen wir ein kräftiges Hipp Hipp Hurra, der SK Wimsbach steht siegreich da. Blaue Augen, blonde Haare und ein Gesicht, wie Milch und Blut. ein jeder Sportsmann, der liebt sein Mädel, ein jedes Mädel ist des Sportmanns Gut. Drum ihr Brüder vom SK Wimsbach erhebt die Gläser voller Bier, der SK Wimsbach der geht nicht unter die nächste Meisterschaft gewinnen wir.

www.skw1933.at

3


1933-

VORWORT

SKW2008

75 Jahre SK Bad Wimsbach - Gratulation zum Jubiläum

SK Bad Wimsbach 1933 - mehr als ein Klub" - so ist auf der Startseite der Homepage zu lesen. Diese Motto - entliehen vom großen FC Barcelona ("més que un club") - steht stellvertretend für die tausenden Fußballvereine in unserem Land, die die breite Basis unseres Sports bilden. Seit Jahrzehnten sind es die so genannten "kleinen" Vereine, die gerade im Nachwuchsbereich unschätzbare Dienste für den österreichischen Fußball vollbringen. Dazu gehört auch der SK Bad Wimsbach, dem ich an dieser Stelle im Namen des Österreichischen Fußball Bundes herzlich zum 75-jährigen Bestandsjubiläum gratulieren darf. Gefeiert durfte ja bereits im Jahr 2006 werden, als dem "SKW 1933" mit dem Meistertitel in der Bezirksliga Süd und dem damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga West der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte gelang. Ebenso wie das Engagement der ehrenamtlichen Funktionäre, die oft rund um die Uhr für ihren Verein im Einsatz sind, hat mich die Tatsache gefreut, dass im anno 2001 erstellten Leitbild des SK Bad Wimsbach ein klares Bekenntnis zur Nachwuchsarbeit abgelegt wurde! Es ist vorbildhaft, dass sich der Verein neben den sportlichen Erfolgen und der Errichtung einer modernen Infrastruktur gerade die Vermittlung gesellschaftlicher Werte wie Ehrlichkeit, Loyalität und Teamgeist an die zahlreichen im Klubleben engagierten Kinder und Jugendlichen zum Ziel gesetzt hat! Ich wünsche den Funktionären, Spielern und Freunden des SK Bad Wimsbach nicht nur alles Gute zum Vereinsjubiläum, sondern hoffe auch, dass in den nächsten 75 Jahren viele sportliche Erfolge im Nachwuchsbereich, sowie mit der Kampfmannschaft erreicht werden!

Ihr DI Friedrich STICKLER Österreichischer Fußball Bund Präsident

www.skw1933.at

5


1933-

VORWORT

SKW2008

Liebe Fußballfreunde !

D

ie U 19-Europameisterschaft 2007 in Oberösterreich war ein toller Event mit vielen internationalen Begegnungen - sowohl auf dem Spielfeld, als auch abseits der Stadien, wo es zu multikulturellen Treffen kam. Die EURO 2008 in Österreich und der Schweiz wird diese Emotionen auf und um das Spielfeld noch wesentlich verstärken und zeigen, dass der Fußballsport mehr den je "lebt". Der Fußballsport hat soziale und integrierende Aufgaben in der Gesellschaft, denen wir Woche für Woche gerecht werden müssen und der SK Bad Wimsbach als einer der ältesten Vereine in Oberösterreich kommt seit 75 Jahren dieser Verpflichtung vorbildhaft nach und setzt neben den sportlichen Ambitionen im Erwachsenensport besondere Akzente im Nachwuchsbereich. Der SK Bad Wimsbach geht in vielen Bereichen neue Wege, die den Verein als tragende Institution in der Gemeinde etablieren. Für diesen Mut zum "Neuen" sowie zum Einsatz vieler ehrenamtlicher Helfer zum Wohle des Fußballs in Bad Wimsbach möchte ich mich aufs Herzlichste bei allen Beteiligten bedanken. Ich wünsche eine in jeder Hinsicht gute Zukunft für diesen oberösterreichischen Topverein. Mit sportlichen Grüßen

Dr. Leo Windtner Präsident OÖ. Fußballverband

www.skw1933.at

7


1933-

VORWORT

SKW2008

Großartiges sportliches Engagement seit 75 Jahren

D

ie Tatsache, dass das Land Oberösterreich einen hervorragenden Ruf als Sportland ersten Ranges genießt, ist nicht nur ein Verdienst unserer erfolgreichen Spitzensportlerinnen und Spitzensportler: Sie stellen sozusagen die Krönung der engagierten Arbeit in den Sportvereinen in unserem Land dar. Sie bilden die Basis für einen erfolgreichen Breiten- und Spitzensport. Auch der SK Bad Wimsbach, der mit seinen 500 Mitgliedern heuer das 75- jährige Bestandsjubiläum feiert, trägt zu diesem Erfolg bei. Der SK Bad Wimsbach gibt allen Sportbegeisterten in den sieben Sektionen wie Fußball, Schi, Turnen, Knitteln, Tennis, Schützen und Stockschützen die Möglichkeit, einerseits Gemeinschaftssinn, Teamgeist und andererseits Freude an der Bewegung und am Sport zu erleben und sich darin nicht nur körperlich weiter zu entwickeln. Besonders stolz kann der SK Bad Wimsbach aber auf seine erfolgreiche Nachwuchsarbeit sein. Rund 100 Kinder und Jugendliche werden von neun ausgebildeten Nachwuchs-Trainern in insgesamt acht Nachwuchskadern erfolgreich betreut. Dass diese Arbeit bereits Früchte trägt, zeigen die Erfolge der U 13 Nachwuchskicker. Abschließend gratuliere ich dem SK Bad Wimsbach nochmals zu seinem 75-jährigen Bestehen und wünsche allen Vereinsmitgliedern und Sportbegeisterten für die Zukunft alles Gute und viel Freude beim Durchblättern des vorliegenden Jubiläumsbuches!

Ihr Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer

www.skw1933.at

9


1933-

VORWORT

SKW2008

Sehr geehrte Damen und Herren

D

as Schicksal, eine besondere Fügung wollten es so: 2008 ist nicht nur das Jahr der EURO 08 sondern auch das 75. Jubiläumsjahr des Sportklubs Bad Wimsbach. Mit dem Gründungsjahr 1933 zählt dieser Verein somit zu den ältesten im Lande und zu den bemerkenswertesten: Der Sportklub Bad Wimsbach - neben Fußball, findet man die Sektionen Ski, Turnen, Knitteln (!), Tennis, Schützen und Stockschützen - umfasst allein im Bereich Fußball 300 Mitglieder, stellt sieben Mannschaften und betreut aktuell 70 Kinder. Dass der Jubilar "mehr als ein Club" ist, zeigt sich spätestens dort, wo zeitgemäßes Management erkennbar wird, wo man über Ziele, Mission und Leitbild nach gedacht und diese formuliert hat. Zu Recht sieht man sich heute als sportlicher, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Teil der Region und zu Recht will man in allen diesen Bereichen und ihrer zukünftigen Entwicklung entscheidend teilhaben. Unsere Gratulationen richten sich an den Jubilar, mehr noch aber an den zeitgemäßen Geist in diesem Club, der weit über das Spielfeld hinaus die modernen Dimensionen des Sports in Oberösterreich erkannt hat und diese auch umsetzt. ...mehr Sport! Ihr Dr. Christian Angleitner Präsident Allgemeiner Sportverband Oberösterreich (ASVÖ)

www.skw1933.at

11


1933-

VORWORT

SKW2008

Herzliche Glückwünsche zum 75-jährigen Jubiläum

75

Jahre SK Bad Wimsbach - das ist ein stolzes Jubiläum. Im Namen der Marktgemeinde und als Bürgermeister gratuliere ich ganz herzlich.

Unser SK Bad Wimsbach gehört zu den traditionsreichsten und ältesten Sportvereinen in unserem Bezirk. Bei der Gründung des Vereines, von einigen vorausdenkenden jungen Wimsbachern im Jahr 1933, konnte wohl niemand ahnen, dass der Sport einmal die Bedeutung erlangen würde, die er heute hat. Sportgeist und Fitness sind in jedem Lebensalter gefragt, besonders aber für Kinder und Jugendliche. Sportliche Leistungen, die im Mannschaftssport erreicht werden, sind ein gutes Mittel für die persönliche Entfaltung und zur sozialen Entwicklung. 75 Jahre lang wurde im Sportverein für Gesundheit und sinnvolle Freizeitbeschäftigung unserer Jugend wertvolle Arbeit geleistet. Im Besonderen auch die Leistungen der letzten Jahre bei der Errichtung dieser schönen Sportanlage. Natürlich gab es - wie im Sport üblich - ein "Auf" und Ab" an Erfolgen, aber im Ganzen gesehen war es doch eine sehr erfolgreiche und sehr positive Entwicklung. Diese stetige Entwicklung wäre sicher nicht ohne die ehrenamtliche Arbeit so vieler Funktionäre möglich gewesen - verantwortlich von Jugendarbeit bis zur Kampfmannschaft. Deshalb gilt mein besonderer Dank all jenen, die in den letzten 75 Jahren so viel Aufbauarbeit und somit einen großen Beitrag zur Lebensqualität in unserer Marktgemeinde geleistet haben. Ich wünsche unserem SK Bad Wimsbach, allen Verantwortlichen und Sportlern weiterhin eine so gute Entwicklung, viele sportliche Erfolge und alles Gute für die Zukunft. Euer Bürgermeister

Kommerzialrat Walter Schindlauer

www.skw1933.at

13


1933-

VORWORT

SKW2008

75 Jahre SK Bad Wimsbach - Gratulation zum Jubiläum

A

ls ehemaliger langjähriger Präsident des Sportklubs Bad Wimsbach freut es mich ganz besonders, dass mein Verein im Juni 2008 das 75-jährige Jubiläum feiern kann.

Wenn man wie ich die Geschichte und Entwicklung des Vereines kennt, muss man mit größter Hochachtung und mit größtem Respekt vor den großartigen Verdiensten und Leistungen der Vereinsverantwortlichen den Hut ziehen. 1978 habe ich die Präsidentschaft des Vereines übernommen. Die anfänglichen Sitzungen waren von Streitereien geprägt und drohten zu politischen Auseinandersetzungen auszuarten. Damals sah ich meine Aufgabe darin, wieder Ordnung in den Verein zu bringen, eine Linie zu schaffen, nach der sich alle richten konnten. Es wurden Statuten beschlossen, die eine von allen Einflüssen, wie Stand, Religion, Politik usw, unabhängige Ausübung von Sport für alle WimsbacherInnen möglich machten. So entstand mit der Aufnahme von verschiedenen Sportarten der GesamtSKW, der bis heute 7 Sektionen umfasst. Von dieser Zeit an, ist der Verein ständig gewachsen und das Vereinsleben hat sich sowohl auf sportlicher Basis als auch auf Basis von Baulichkeiten und Einrichtungen sehr positiv entwickelt. Heute verfügt fast jede Sektion über ein eigenes Gebäude mit sanitären und gastwirtschaftlichen Einrichtungen. Zuletzt wurde diese Entwicklung mit der Schaffung eines eigenen Stadions samt Tribünen und Flutlichtanlagen vervollständigt. Es muss ausdrücklich betont werden, dass diese gewaltigen Investitionen in erster Linie durch die Initiative und Arbeitsleistung der Funktionäre und Mitglieder geschaffen wurden. Auch finanziell wurden durch Einnahmen in hervorragend organisierten Veranstaltungen (wie November Rain) große Beiträge geleistet. Ohne den unermüdlichen Einsatz, der Arbeitsleistung und vor allem der Begeisterung für den Verein, wären diese Werte, die hier geschaffen wurden nie zu Stande gekommen. Ich bin stolz und die Marktgemeinde Bad Wimsbach muss ganz besonders darauf stolz sein, dass sich dieses Engagement der Vereinsmitglieder in beispielloser Art und Weise im Sportklub Bad Wimsbach entwickelt hat und für den Markt Bad Wimsbach eine beachtliche Repräsentanz darstellt. Verbunden mit großem Dank, wünsche ich dem SKW und seinen Mitgliedern viel Freude mit dem was sie geschaffen haben, und wünsche, dass der Sportklub auch mit sportlichen Erfolgen gesegnet und belohnt wird. Dr. Franz Hofmaninger Ehrenpräsdent des Sportklub Bad Wimsbach 1933

www.skw1933.at

15


1933-

VORWORT

SKW2008

Liebe Sportfreunde !

E

inigen jungen, sportbegeisterten Idealisten ist es zu verdanken, dass bereits vor 75 Jahren der Grundstein für den Sportklub Wimsbach gelegt werden konnte. Was auf einer von Dr. Weisweiller zu Verfügung gestellten Wiese 1933 begann, hat sich im Lauf der letzten Jahre zu einem Verein entwickelt, der angesichts der Vielfalt seiner Sektionen und des Einsatzes der Mitglieder seinesgleichen sucht. Für einen Ort wie Bad Wimsbach-Neydharting ist es nicht selbstverständlich, dass es einen Sportverein gibt, der über sieben Sektionen verfügt und wo durch besonders hohe Eigenleistungen, auch im Zusammenwirken mit der öffentlichen Hand, Anlagen geschaffen wurden, die oft weitaus größere Orte staunen lassen. Dies war und ist nur durch den jahrzehntelangen Einsatz, die Zusammenarbeit und den Idealismus von Funktionären und vieler ehrenamtlicher Mitglieder möglich. Der SKW hat in seinem 75 -jährigen Bestehen unsere Gemeinde mitgestaltet und geprägt. Nicht nur durch die Errichtung der verschiedenen Sportstätten, sondern auch durch die Jugendarbeit, das gemeinsame Sportbetreiben, durch viele Veranstaltungen und nicht zuletzt auch als Begründer der Partnerschaft mit Seulberg. Das nun vorliegende Buch eröffnet einen eindrucksvollen Rückblick über die letzten Jahrzehnte. Es beleuchtet Höhen und Tiefen der Geschichte, ruft Verantwortungsträger und Mitgestalter des Vereines in Erinnerung und stellt letztlich ein beeindruckendes Dokument der sportlichen Geschichte unseres Heimatortes dar. All die Verantwortungsträger der letzten Jahrzehnte haben dazu beigetragen, dass der SKW mit seinen Sektionen stetig gewachsen ist und heute in Bad Wimsbach eine Vielzahl von sportlichen Aktivitäten -quer durch alle Alters- und Interessensbereich möglich ist. Erfreulich ist dabei, dass neben den wünschenswerten sportlichen Erfolgen immer die Kameradschaft, der Teamgeist und vor allem die Freude am gemeinsamen Sportbetreiben im Vordergrund stehen!

Ich wünsche dem SKW 1933 für die Zukunft, dass die Sportstätten Orte der Begegnung bleiben, dass immer wieder ehrenamtliche Mitarbeiter bereit sind, Verantwortung zu übernehmen, und es gelingen möge, auch zukünftig viele Menschen aller Altersgruppen für sportliche Aktivitäten in unserem Ort zu begeistern! Mit sportlichen Grüßen Mag. Erwin Stürzlinger Präsident des SKW

www.skw1933.at

17


1933-

VORWORT

SKW2008

Liebe Sportkameraden des SK Bad Wimsbach 1933

Z

zu Ihrem 75-jährigen Bestehen entbiete ich Ihnen als 1. Vorsitzender des SV Seulberg sowohl im eigenen als auch im Namen des Vorstandes und der Mitglieder die allerherzlichsten Glückwünsche.

Ein so stolzes Jubiläum ist für einen Klub wie den SK Bad Wimsbach 1933 sicher ein Grund, mit berechtigtem Stolz auf seine Geschichte zurückzublicken. Verdiente und große Leistungen sind in der Vereinsgeschichte festgehalten, die anlässlich des Jubiläums reflektiert und gewürdigt werden. Der sportliche Ehrgeiz und die gemeinschaftliche Verpflichtung begleiteten stets den Weg des SKW und formten ihn zu einer erfolgreichen Sportgemeinschaft. Ein wesentlicher Baustein auf diesem sicher nicht immer einfachen Weg ist die teilweise mühsame und oft kräftezehrende Arbeit der Verantwortlichen in den Sektionen, Vorständen und, das ist mir wichtig zu erwähnen, im Hintergrund als Helfer in allen typischen Bereichen, die ein Verein braucht, um sich so glänzend zu entwickeln, wie es der SKW getan hat. Den Verantwortlichen, Trainern, Betreuern und den vielen Helfern möchte ich daher ein ganz besonderes Lob und Anerkennung aussprechen. Was wäre ein Verein, wie der SKW, ohne sie! Von unserer Städtepartnerschaft geprägt, die längst zu einer Freundschaft wurde, durften wir, der SV Seulberg, die Entwicklung der SKW über die letzten 40 Jahre mitverfolgen. Die gute Beziehung zwischen den beiden Vereinen ist ein Grundpfeiler der Städtepartnerschaft zu Friedrichsdorf. Freundschaftsspiele zwischen den Vereinen, Jugendaustausch, gegenseitige Besuche von Jugendmannschaften sowie die intensiven Kontakte einzelner zeichnen die freundschaftliche Partnerschaft zwischen SKW und SVS aus. In der Hoffnung, dass unsere guten Beziehungen auch künftig weiter gedeihen werden, wünsche ich persönlich und im Namen des SV Seulberg ein weiterhin erfolgreiches und lebendiges Wirken, sportliche Erfolge und einen guten Verlauf für die Jubiläumsfeier. Herzlichst Ihr Matthias Heinrich 1. Vorsitzender SV Seulberg

Sportverein 1920 Seulberg / Ts. e.V.

FUSSBALL

z

HANDBALL

z

TISCHTENNIS

www.skw1933.at

z

FREIZEIT

z

WANDERN

19


1933-

VORWORT

SKW2008

Mit einem Fußball machst du mir eine große Freude". Dies sagt mein Freund aus Kongo jedes Mal, wenn er bei uns zu Besuch ist. In seiner Heimat ist er Priester und Direktor einer Mittelschule in Kolwesi. Im Internat dort leben 120 Schüler in einfachen Verhältnissen. Jede freie Minute wird dort genützt, um sich beim Fußballspiel zu vergnügen. "Fußball macht Freude" dachten sich wohl auch vor 75 Jahren einige aus Bad Wimsbach, als sie den SKW gründeten. Seither konnten wohl sehr viele in diesem Verein Freude am Spiel und Spaß in dieser Gemeinschaft finden. Zum 75-jährigem Jubiläum möchte ich daher herziche gratulieren und allen danken, die für diesen Verein tätig waren und es weiter noch sind. Fußball möge auch weiterhin Freude bringen. Neben der Beschäftigung mit dem Computer ist es heute wichtiger denn je, dass Menschen Freude an der Bewegung finden, den Umgang in der Gemeinschaft lernen und Verantwortung füreinander übernehmen. Dazu weiterhin alles Gute und Gottes Segen. Dr. Johann Mittendorfer Pfarradministrator

Hallo SKW

W

ir, seitens des Fanklubs, wünschen unserem SKW 1933 alles Gute zum 75sten Geburtstag!

Der Fanklub steht seit 28 Jahren unserer Mannschaft in guten als auch in schlechten Zeiten lautstark und tatkräftig zur Seite! Unser Hauptaugenmerk gilt aber dem Nachwuchs und somit der Zukunft des SKW 1933! Mit sportlichen Grüßen Christian Krugluger Obmann Fanclub SK Bad Wimsbach 1933

www.skw1933.at

21


1933-

VORWORT

SKW2008

Sehr geehrte Sportfreunde

I

m Jahr der Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz 75 Jahre alt zu werden ist schon sehr aufregend, wenn dann noch die JubiläumsFestlichkeiten beim EURO-Finale stattfinden, dann erreicht auch gewöhnlich die Spannung den Siedepunkt. Voller Freude und Spannung hat der ganze Verein dieses 75 Jahre SKW-Buch erwartet und ich möchte mich gleich mal bei allen bedanken, die dazu etwas beigetragen haben. Ganz besonders aber bei zwei Sportkollegen - Heinz Rosenauer und Rudi Baumgartner. Nur ihrer akribischen Arbeit ist es zu verdanken, das dieses "SKW-Meisterwerk" künftig die Bücherregale von uns Sportfreunden füllen darf. Akribische Arbeit - das ist der wesentliche Grundstein dieses Vereines. Nicht nur in den letzten Jahren auch in den letzten Jahrzehnten wurde unter grösstmöglichen Anstrengungen immer wieder Höchstleistungen nicht nur im Sportbereich sondern auch in der Infrastruktur des Vereines vollbracht. Alle Vorstände und Ausschüsse haben sich stets damit befasst, wie können wir besser sein als die anderen - dieses Motto gilt bis heute und stets wird daran gefeilt, was ganz besonders für den SKW spricht. Nur, was wären die führenden Funktionäre ohne die fleissigen Helferlein, die immer offene Ohren für gewisse Projekte und Veranstaltungen hatten und haben. Mein grosser Dank gilt allen, die sich in den letzten Jahren zeitlich und ehrenamtlich mit dem SKW auseinandergesetzt haben und Hand angelegt haben, um Unterstützung zu signalisieren. Ein Spruch von John F. Kennedy besagt: "Einen Vorsprung im Leben hat, wer da anpackt, wo die anderen erst einmal reden" - diesem Spruch kann ich mich nur anschliessen und mit gutem Gewissen sagen, JA - das ist der SKW und nur gemeinsam schaffen wir es!

In diesem Buch werden viele Vereinstätigkeiten und Saisonen beleuchtet - alles aufzuarbeiten und einzubinden ist aber trotz grösster Anstrengung nahezu unmöglich. Deshalb appelliere ich an alle Leser sich an dem Buch zu erfreuen und nicht Berichte auf die Waagschale zu legen. Das Buch soll ein Nachschlagewerk sein, das die Erinnerung an alte Zeiten und Geschichten anregen soll, wenngleich der Blick immer in die Zukunft gerichtet ist. Ich wünsche mir und dem Verein, das dieses SKW-Buch ein "Bestseller" wird und unseren zahlreichen Nachwuchskickern die Geschichte des SKW in Text und Bild interessant näherbringt. Viel Spass beim Lesen und beim Geschichten aufarbeiten. Stefan Hochreiter Sektionsleiter SK Bad Wimsbach 1933 - Sektion Fussball

www.skw1933.at

23


1933-

VORWORT

SKW2008

SK Bad Wimsbach mehr als ein Club !

2008

ist nicht nur das Jahr, in dem die Euro in Österreich und der Schweiz stattfindet, sondern auch der SK Bad Wimsbach begeht heuer sein 75jähriges Bestandsjubiläum. In dieser langen Zeit wurde hier von den Funktionären und Mitgliedern eine ausgezeichnete Vereinsarbeit geleistet, aber gerade in den letzten Jahren kam es zu einer großartigen Entwicklung des Vereins, die den SKW bis in die Landesliga und uns mit dem Hofmaninger-Stadion eine der schönsten AmateurFußballarenen in Oberösterreich gebracht hat. Die Basis für solche Leistungen ist ein intaktes Vereinsleben, denn all diese Erfolge wurde dem SKW nicht geschenkt, sondern sie wurden sich von den Mitglieder, im wahrsten Sinne des Wortes, erarbeitet - doch "Einsatz wird belohnt" heißt es schon in einem alten Sprichwort. Und so bietet der SK Bad Wimsbach heute für Fußballinteressierte jeden Alters das ideale Umfeld für sinnvolle Freizeitgestaltung. Aber auch für das gesellschaftliche Leben in unserem schönen Kurort leistet der SKW jährlich seinen Beitrag, durch Bälle und sonstige Veranstaltungen, Testspiele von nationalen und internationalen Profivereinen und nicht zu letzt durch November Rain ist Bad Wimsbach-Neydharting in aller Munde. Der SKW ist schon seit jeher ein besonderer Verein und genau darum soll dieses Buch ein umfassendes Nachschlagewerk über unsere Geschichte sein, wobei wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben. An dieser Stelle auch ein besonderer Dank an alle, die an der Realisierung dieses Buches mitgewirkt haben und ein weiterer Dank an alle Inserenten, denn erst durch Ihren Beitrag wurde dieses Buch in dieser Form und Qualität möglich. Ich möchte mich hiermit bei allen Mitgliedern, Fans, Trainern, Spielern und Partnern recht herzlich für ihr Engagement bedanken und wünsche uns auch in Zukunft noch viele Erfolge und Freude in unserer Sportgemeinschaft.

Heinrich Rosenauer Finanzen & Sportbereich SK Bad Wimsbach 1933 - Sektion Fussball

www.skw1933.at

25


1933-

CHRONIK

SKW2008

Chronik der Sektion Fußball Das Jubiläumsjahr 2007/08 - Landesliga West Eine Aera geht zu Ende Restart unter Trainer Christian Wagner

E

in Sommer des grossen Umbruchs in der Kampfmannschaft des SKW. Neben Trainer Thalinger verliessen 4 Spieler den Verein und neben Trainerverpflichtung mit Christian Wagner wurden 4 Spieler geholt - Tormann Markus Stamberg, Franz Eizinger, Ronald Weissensteiner und Szabolcs Nagy. Das Ziel des SKW war klar formuliert - nach Platz 11 im ersten Jahr in der Landesliga sollte es diesmal ein gesicherter einstelliger Mittelfeldplatz werden.

Vorstandsvorsitzender Sektionsleiter Kassier Schriftführer

Mag. Franz Hofmaninger

Spielklasse

Landesliga

Stefan Hochreiter Heinz Rosenauer Alexandra Wögerer

Trainer Platzierung

Christian Wagner 12. Platz

Die Vereinsführung und sportliche Leitung

Abschlußtabelle Landesliga West Saison 2007/08

Doch gleich zu Meisterschaftsstart musste man vor 600 Zuschauern in Pettenbach eine 1:5 Schlappe hinnehmen und lies manchen Fan ob der ersten Standortbestimmung bangen. Doch gleich im zweiten Spiel

war Bad Goisern zu Gast - dort erreichte man trotz eines regulären Treffers von Winkler ein 1:1, zudem sah Winkler aus der Reklamation heraus die Rote

Alle im Besitz des SK Bad Wimsbach 1933 befindlichen Spielerpässe per Juni 2008

26

2007/2008

Karte. Von diesem Spiel gab´s sogar einen Videobeweis, der aber vor der Kommission in Linz nun mal nichts zählte. Auf den ersten Sieg musste man nach einem 1:1 in Ranshofen und einer 0:2 Niederlage gegen Gurten etwas warten, doch in St. Marienkirchen war´s dann soweit. Thomas Plasser und zweimal Manfred Winkler sorgten für die Tore beim wichtigen 3:1. Der nächste Sieg dann gegen die Veilchen aus Esternberg durch Tore von Dubajic und Winkler. Nach 2 Niederlagen in Folge - in der letzten Minute im Heimspiel gegen Schärding 1:2 und beim "FIX-Meister" Superfund Pasching 0:2 - gab´s den nächsten vollen Erfolg beim Heimspiel gegen die Kaiserstädter aus Bad Ischl mit Festspielen eines Wimsbachers. Manfred Winkler war beim 4:2 Sieg einmal mehr Mann des Tages - zuerst einen Elfer verschossen - dann 3 Tore nachgelegt, den vierten Treffer erzielte Dubajic. In Andorf setzte es wie schon im Vorjahr eine klare Abfuhr (1:4) - gegen Pichl konnte man aber wiederrum mit der One-Man-Show von Manfred Winkler jubeln - beim 3:0 in Pichl erzielt er alle Tore des SKW. Dann die äusserst unglückliche Niederlage bei nasskaltem Wetter am Weltspartag im Derby gegen Pettenbach (1:2) - der SKW geht durch Dubajic bereits in der 6. Minute in Führung, kann aber die sich bietenden Konterchancen nicht nützen und verliert kurz vor Schluss vor knapp 600 Zuschauern. Das letzte Spiel im Herbst endet 0:0 gegen Neumarkt und so geht´s mit 16 Punkten in die Winterpause. Überragender Torschütze vom Dienst beim SKW war Manfred Winkler mit 12 Toren im Herbstdurchgang - wodurch er im Frühjahr zum RegionalligaLeader nach Vöcklabruck wechselte und dort einen Profivertrag erhielt. Abermals mussten die Wimsbacher Vereinsverantwortlichen die Mannschaft umbauen und für Winkler und den verletzten Sarhatlic kamen Christian Stelzer, Markus Krajinovic und Zsolt Czipper zum SKW. Während der Winterpause war beinhartes Training angesagt, unter Mithilfe eines Kickbox-Trainers wurden die Muskeln der Kicker richtig gestählt und so ging´s in die Vorbereitungsspiele. Leider mit viel Unheil für den SKW - Harald Austaller riss sich im ersten Test das Kreuzband im rechten Knie und Manuel Schindler auch in einem Testspiel die Bizepssehne in der Schulter. Besonders schmerzlich, da es sich bei den Genannten um junge Eigenbauspieler handelt und sie mindestens bis zum Sommer ausfallen werden.


Kampfmannschaft: Hinten stehend v.l.n.r: Sektionsleiter-Stv. Riedl Franz, Wimmer Florian, Czipper Zsolt, Ohler Helmut, Schindler Manuel, Butz Sebastian, Gebeshuber Marco, Austaller Harald, Müllner Franz, Dubajic Dragoslav, Straub Peter Vorne: Tormann-TR Bogner Eduard, Sportl. Leiter Rosenauer Heinrich, Krajinovic Markus, Nagy Szabolcs, Plasser Thomas, Austaller Roland, Sektionsleiter Hochreiter Stefan, Plasser Martin, Blöckinger Peter, Huemer Wolfgang, TR Wagner Christian, Masseur Ginder Richi

Dennoch starteten die Wimsbacher mit einem vollen Erfolg in die Frühjahrssaison - 2:0 gegen Ranshofen durch 2 Elfmeter von Dubajic u. Czipper. Kein gutes Omen im Spiel gegen Gurten, da man beim SKW aufgrund eines Missverständnis die Dressen in Wimsbach vergessen hatte, doch die Dressen kamen noch rechtzeitig nach Gurten und es setzte gegen den Tabellenzweiten eine 0:3 Niederlage. Ganz ganz wichtig dann, dass der SKW aus den nächsten 3 Spielen gleich 9 Punkte holte - St. Marienkirchen zuhause 2:0, in Esternberg 2:0 und in Schärding 3:1. Dann kam der Meister aus Pasching. Der SKW trotzte den Profis aus Pasching, war lange Zeit auf Augenhöhe, erspielte und erkämpfte sich ein 1:1 ehe die Bundesliga erfahrenen Goalgetter der Paschinger Edi Glieder und Ronald Brunmayr zuschlugen - 1:3. Durch 2 bittere Niederlagen im Salzkammergut - in Goisern 1:2 und Bad Ischl 3:4 war der SKW plötzlich wieder im Abstiegskampf. Doch dann der 2:0 Sieg zuhause gegen Andorf - das musste es doch gewesen sein. Doch auch der Oberösterreichische Fussballverband sorgte in diesen Wochen für kuriose Entscheidungen.

Dadurch das aus dem strafverifizierten Spiel IschlGoisern plötzlich eine Neuaustragung wurde und diese Goisern zufällig 1:0 gewann. Leider konnte der SKW nach weiteren längeren Verletzungspausen von Thomas Plasser und Helmut Ohler nicht mehr zulegen und konnte die letzten 3 Runden nicht mehr punkten. Sogar der im Winter für die Reserve geholte ehemalige Spielertrainer Rappy Wiener, Huemer Wolfgang und Sektionsleiter Stefan Hochreiter mussten aufgrund der personellen Engpässe nochmals in der Landesliga ihren Mann stehen. Letztlich hatte aber der Fussballgott ein Einsehen und Wimsbach schaffte den Klassenerhalt trotzdem. Goisern musste absteigen - sofern es dabei blieb, … so war´s jedenfalls richtig. Die Wimsbacher Reserve hatte mit Pasching und Pettenbach zwei übermächtige Gegner im Herbst und belegte nach der Hinrunde Platz 3. Nach den zahlreichen personellen Ausfällen in der Kampfmannschaft wurde auch in Reserve mit Personalressourcen knapp und Trainer Franz Müllner musste tief

www.skw1933.at

27


mann-

1B: Hinten stehend v.l.n.r:: Sportlicher Leiter Rosenauer Heinrich, Brunnbauer Markus, Huemer Wolfgang, Straub Peter, Stürzlinger Harald, Holzinger Harald, Eitzenberger Michael, Schindler Manuel, TR Müllner Franz, Sektionsleiter Hochreiter Stefan Vorne: Schwarzlmüller Stefan, Sulimani Xhemail, Rath Michael, Fellinger Patrick, Feth Jürgen, Butz Sebastian, Schiestl Thomas, Blöckinger Peter, Roussell Florant, Gergely Florian, Wögerer Hanno

Senioren: Hinten stehend v.l.n.r: Sektionsleiter-Stv. Riedl Franz, Schröder Gerhard, Pürimayr Hans, Blöckinger Peter, Austaller Christian, Straub Peter, Stöcklegger Harald, Referee Wimmer Pepi Vorne: Gasperlmair Gerhard, Kroiss Peter, Ortner Christian, Riedl Gerhard, Hochreiter Stefan, Seyrkammer Heinz

28

2007/2008


1933-

SEKTION

SKW2008 graben, um immer eine konkurrenzfähige Mannschaft stellen zu können. Letztlich war es aber mit Platz 6 ein sehr passabler Rang der Wimsbacher Reserve. Gesellschaftliches Nach der wie immer kurzen Sommerpause war die erste Veranstaltung des SKW ein Kabarett im Pfarrheim mit den "amtsbekannten" Muckenstrunz & Bamschabl ("grosser Wert - kleiner Preis"). Ein ausverkauftes Pfarrheim sorgte am Freitag 28.09.07 für perfekte Kabarettstimmung und beide Kabarettisten liessen keine Fragen offen! Die beiden Musikkomiker - das "längstdienende" Duo dieser Art Europas - präsentierten musikalische Wunderkinder von Mozart bis Heinje, die kleine Nachtmusik als Hollywoodstreifen mit Bruce Willis ("sing langsam") beweisen, dass in Mozarts D-Moll-Fantasie Beethoven, Strauss und gefüllte Paprika vorkommen. Das Publikum amüsierte sich köstlich und dankte es mit Standing Ovations. Am Freitag 05.10.07 fand die zweijährige JHV der Sektion Fußball statt. Dabei führten Sektionsleiter Stefan Hochreiter und Finanzreferent Heinz Rosenauer anhand von Bildern und Folien durch die letzten 2 Jahre des Vereinsgeschehen. Weiters wurde der Vorstand nach dem Ausscheiden von Günter Königswieser neu zusammengestellt. Für den Hauptsponsor übernimmt Mag. Franz Hofmaninger einen Platz im Vorstand. Mit den nun getätigten Investitionen in die Infrastruktur des HofmaningerStadion sind nun alle Ressourcen frei für den Sport, sowohl für die Nachwuchsförderung, als auch für die Kampfmannschaft. Am Freitag 07.12.07 fand die jährliche Weihnachtsfeier des Nachwuchses statt. Mit dabei auch die Trainer und Spieler unser beiden Mannschaften, die als Spielgemeinschaft mit Vorchdorf geführt werden. Wie jedes Jahr gab es auch huer wieder ein Geschenk für unsere Youngsters. Schöne Sporttaschen für die Spieler und Regenjacken für die Trainer wurden mit Hilfe des Fanclubs angekauft. Nachwuchsleiter Kurt Seyrkammer bedankte sich für das Engagement und wünschte eine ruhige Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins Jahr 08... Die Weihnachtsfeier für die "Grossen" fand dann am 15.12.07 statt - "Jungvater" Stefan Hochreiter - "es ist sich gerade noch vor der Weihnachtsfeier ausgegangen" - führte durchs Programm, die Reden wurden

gewohnt kurz gehalten sodass dem Feiern kein Abbruch getan war. Jedenfalls ist wieder ein sehr turbulentes Kalenderjahr im SKW vorbeigegangen. Dem scheidenden Goalgetter Manfred Winkler wurde für Sohn Philipp eine Barcelona-Trikot überreicht Das Revival des Wimsbacher-Sportler-Maskenballes am 5. Jänner 2008 im Pfarrheim wurde unter dem Motto EM 2008 veranstaltet. Maskottchen, Bälle, ORF und eine ausserordentlich gut gelaunte Band "FSME" sorgten für gute Stimmung bis in den frühen Morgen. Sektionsleiter Stefan Hochreiter bekam von seinem Stellvertreter und Ballobmann Franz Riedl ein Dressenleiberl für seinen Junior Maximilian überreicht. Alles in allem ein echtes Revival des Maskenballes - man darf auf den nächsten Maskenball gespannt sein. Ein echter "SKW-Tausendsassa" feierte in den ersten Jännerwochen seinen 50. Geburtstag. Alois Schlattner musste zahlreiche Feiern bestehen, ehe er bei 3 Feiern im 33er Stüberl auch von seinen Sportfreunden gebührend gefeiert wurde. Mit einem nachmittäglichen Turnier in der Turnhalle hatte alles angefangen und nahm erst in den frühen Morgenstunden ein Ende.

www.skw1933.at

Ausschuß: Hinten stehend v.l.n.r.: Schriftführerin Wögerer Alexandra, KR BGM Schindlauer Walter, Kassaprüfer Schwarzlmüller Hermann, Fanclub-Obm-Stv. Pichler Andreas, Vorstandsvorsitzender-Stv. Austaller Fritz, Ordner-Obmann Pürimayr Hans, Kassaprüfer Heitzinger Franz, Schriftführer-Stv. Müller Damir, Kubista Thomas, Fanclub-Obmann Krugluger Christian, Kassier-Stv. Stöcklegger Harald Vorne: Finanzreferent Rosenauer Heinrich, Vorstandsvorsitzender Mag. Hofmaninger Franz, Ehrenpräsident Dr. Hofmaninger Franz, Sektionsleiter Hochreiter Stefan, Nachwuchsleiter-Stv. Heinzlmeier Walter

29


1933-

SKW2008 Unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen und mit größter Geheimhaltung wurde von ein paar SKWler das Projekt "Blumenfest" - ein Maibaum für SL Stefan Hochreiter - ganz genau vorbereitet. Da ja alle Informationen um den SKW bei Stefan zusammen laufen, war das gar nicht so leicht, denn es sollte ja eine wirkliche Überraschung werden.

Und das gelang dann auch perfekt: Zuerst wurde Vater Hubert eingeweiht. Dann wurde unter der Leitung von Max Pumberger und Harald Stöcklegger der Maibaum und das Kranzbinden organisiert. Für die gestalterische Arbeit mit den Papierblumen waren

U19: Hinten stehend v.l.n.r:: TR Hochreiter Stefan, Hitzenberger Martin, Heitzinger Andreas, Schwarzlmüller Martin, Schindler Manuel, Rath Michael, Müllner Florian, Austaller Harald Vorne: Gülen Hayrettin, Brindl Markus, Eigner Harald, Fellinger Patrick, Butz Sebastian, Molnar Simon, Heinzlmeier Lukas, Gergely Florian, Sulimani Xhemail

30

2007/2008

unsere Frauen zuständig. Und am 30.4. ging es dann direkt los, der Baum kam von Hörtenhuber Erich aus Aigen. Den wichtigsten Part übernahm Stefan Stix, der unseren Seki zu einem Arbeitseinsatz auf seiner Baustelle einlud. Auch Monika spielte natürlich perfekt mit. Schmitzi Heli besorgte das Loch im Garten der Hochreiters und Karl Kriechbaumer half mit dem LKW der Firma Brindl beim Aufstellen. Danke an alle, die mitgeholfen haben. Wenn sich einer beim SKW einen Baum verdient hat, dann Stefan Hochreiter und seine Monika (und natürlich Maximilian). Am Mittwoch 21.05.08 fand das Maibaumlaufen statt. Der Baum hatte stolze 23 Meter und in den verschiedensten Klassen gingen über 60 Starter an den Start. Den Tagessieg errang in sensationellen 6,7 sec. Hummer Julian, bei den Damen siegte Stöcklegger Tesa in 13,15 und in der allgemeinen Klasse Stöcklegger Sebastian in 9,72. Danach fand die Übertragung des Champions League-Finales aus Moskau statt, welches erst im Elfmeterschiessen Manchester United für sich entscheiden konnte. Das 33er SKWStüberl war prall gefüllt und glich einem englischen Pub … Nachwuchsabteilung


1933-

SEKTION

SKW2008

U 15: Hinten stehend v.l.n.r.: Stöcklegger Harald, Frühwirth Robin, Weber Markus, Heinzlmeier Lukas, Stöcklegger Sebastian, Wimmer Sebastian, Radner Lukas, Anuk Savas, Kaya Dogan, Burgstaller Thomas, Sulimani Izair, Vorne: Heinzlmeier Gigi, Heinzlmeier Heiko, Sulimani Medi, Baki Dogan, Holzleitner Max, Wallmen Kevin

U13: Hinten stehend v.l.n.r:: Heinzlmeier Gigi, Anuk Baris, Gülen Hüseyin, Radner Sebastian, Rabelsberger Karl, V o r n e : Seyr Pauli, Rath Stefan, Sabur Taifur, Stummer Lukas, Harleitner Markus, Waldl Marco, Vorne liegend: Seyr Raffael

www.skw1933.at

31


1933-

CHRONIK

SKW2008

U11: Hinten stehend v.l.n.r: TR Baumgartinger Thomas, Dickinger Andreas, Reichsthaler Matthias, Willinger Manuel, Ortner Daniel, Penninger Sebastian, TR Krugluger Christian Vorne: Eck Niklas, Gülen Hassan, Forthofer Florian, Raab Tobias, Edlinger Michael, Bernert Patrick, Krugluger Lorenzo

Nachwuchsförderpool Unter der Federführung von Hermann Staudinger ist es erstmalig in der Vereinsgeschichte gelungen, einen Förderpool für die Anliegen des Nachwuchses zu gründen. So wurde zusätzlich zum Fanclub eine Plattform für die immer steigenden Kosten im Nachwuchsbereich geschaffen. Der Fanclub kommt vor allem für den Kauf von Dressen, Weihnachtsgeschenken und sonstigen Anschaffungen auf und der Nachwuchs Förderpool übernimmt laufende Ausgaben wie Trainerentschädigungen, Fahrtkosten und/oder Schiedsrichtergebühren. Die Mitglieder gewährleisten mit Ihren Beiträgen die Sicherstellung und die qualitative Aufwertung der gesamten Nachwuchsarbeit des SKW - vielen Dank für diese Unterstützung. Der SK Bad Wimsbach ist besonders stolz auf seine erfolgreiche Nachwuchsarbeit. Über 60 Kinder und Jugendliche zählen zur großen Familie des SK Bad Wimsbach 1933 - Ihnen gilt mit Ihrer Unterstützung unsere ganz besondere Aufmerksamkeit. Eine Unterstützung, die mit hohen Sympathie-Werten verbunden ist. Ziel des Nachwuchs-Förderpool: Durch die Einnahmen aus dem Nachwuchs-Förderpool soll eine entsprechende qualitative Aufwertung der Nachwuchsarbeit des SK Bad Wimsbach 1933

32

2007/2008

ermöglicht werden. Die Gelder sind zu 100 % zweckgebunden für Angelegenheiten des Nachwuchses, wie: z Bambini-Turnen als "Kinder-Scouting" im Bereich 4-6 Jahren z Erwerb von NW Kickern zum SKW, weil wir die Nummer 1 in der Region sind z Fahrtkosten und Betriebskosten Nachwuchsbus z Schiedsrichterkosten z Nachwuchstrainer-Entschädigung f. ausgebildete NW-Trainer z Kinder-Zelttrainingslager im Sommer z Anschaffungskosten für Sportutensilien und dergleichen. Die Mitglieder verpflichten sich jährlich einen Betrag in diesen Pool einzuzahlen (Werbekostenrechung möglich). Eingehoben wird der Betrag von Nachwuchsleiter Kurt Seyrkammer. Mitgliederliste per Juni 2008: Bürgermeister Walter Schindlauer SKW-Präsident Mag. Erwin Stürzlinger Hermann Staudinger Heinz Rosenauer Franz Riedl Stefan Hochreiter Fritz Austaller Alois Kleemaier Günther Plasser Walter Zahn Hermann Schwarzlmüller Rudolf Pilsbacher Franz Heitzinger Fa. Dr. Waldo Lösch - Schobesberger Fritz Mag. Klemens Deixler Mag. Alois Hutterer Fa. Harald Seyr Franz Taubinger


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

11:27

Seite 34

1933-

SKW2008

Bambini-Fussball: Hinten stehend v.l.n.r.: TR Ortner Christian, Gaisbauer Paul, Lichtenwagner Lukas, Goldschwendt Stefan, Ortner Clemens, Jan Wögerer Vorne: Grabovica Stefan, Grabovica Michael, Humer Julian, Jan Kolnberger, Gasperlmair Alexander, Szostak Samuel

erstmals eine Dame - Heidi Stöttinger vor Rosi Sehr positiv entwickelt hat sich die SKW-Aktion "Bambini-Turnen". Seit dem Frühjahr 2007 trainieren bzw. spielen Kinder unter der Aufsicht von Gerlinde Hörtenhuber. Nun ist ein Jahr vergangen und neben Bambini-Turnen gibt es nun auch Bambini-Fussball unter der Aufsicht von Christian Ortner. Zahlreiche Jungfussballer laufen dem Ball hinterher und sind begeistert von vielen spielerischen Übungen, die nicht immer auf den Fussballsport zielen. Somit bietet der SKW neben dem Bamini-Turnen, Bambini-Fussball auch eine U9-Mannschaft, U11Mannschaft, U13-Mannschaft mit Vorchdorf, U15 Mannschaft mit Vorchdorf und eine U19 Mannschaft an - 7 Nachwuchsmannschaften! Die U13 spielt in der Saison 2007/2008 um den Meistertitel in der Regionsliga-Süd U13. Auch die U15 spielt in dieser Saison um den Meistertitel. SKW 1933 Fanclub Das alljährliche Preisschnapsen des Fanclubs fand am 16.5.2008 im SKW-Stüberl statt. 109 verkaufte Stände (Rekord 116) sorgten für echtes Kribbeln unter den Assen der Kartenspieler. Sieger wurde erstmals eine Dame - Heidi Stöttinger vor Rosi Moser und Harald Stürzlinger.

34

2007/2008

Partnerschaft mit dem SV-Seulberg Im Rahmen der 40-Jahrfeier der Städtepartnerschaft zwischen Bad Wimsbach-Neydharting und Friedrichdorf/Seulberg (Taunus/Hessen) verweilte eine kleine Abordnung des SK Bad Wimsbach1933 die Pfingst-

Bürgermeister KM Schindlauer Walter, Bürgermeister Horst Burghardt und GR Erich Stürzlinger gratulieren den beiden geehrten Ehrenringträger Raab Heinrich und Wenzel Herbert.


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

11:28

Seite 35

1933-

SKW2008 feiertage bei unseren Freunden des SVSeulberg. Auf Antrag des Gemeinderates von Bad Wimsbach-Neydharting wurde Heinrich Raab und Herbert Wenzel für die Verdienste um die Städtepartnerschaft und deren Vereine der Ehrenring in einem festlichen Rahmen überreicht. Ein lustige Fahrt mit dem traditionellen Ebbelwoi-Express beim ausgiebigen Stadtbummel in Frankfurt und ein gemütlicher Abend beim Schützenfest rundeten das diesjährige Besuchsprogramm ab.

Zwischen einem tollen Besuchsprogramm bei herrlichem Wetter blieb noch Zeit für ein gemeinsames Bild mit unseren Freunden der Partnerstadt Friedrichsdorf/Seulberg und des SV Seulberg.

Zum 75-Jahr-Jubiläum besuchte uns die Juniorenmannschaft des SV Seulberg. Als Vorspiel des Jubiläumsmatches SK Bad Wimsbach 1933 - FC RFE Vöcklabruck wird dies für viele U19-Spieler das erste internationale Testspiel sein.

Auf Einladung unserer Gastgeber im ‘ausverkauften’ Offenbacher Stadion: Schlattner Alois und Baumgartner Rudi mit Hasselbach Helfried, Matthias Föller und Müller Horst; tolle Stinnung und ein spannendes Spiel: der 2. Bundeslia: Kickers Offenbach gegen 1899 Hoffenheim 1:1.

www.skw1933.at

35


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

11:28

Seite 37

1933-

1982/83

SKW2008

Wien wird Cordoba’ war die Devise beim Europameisterschaftsspiel Österreich gegen Deutschland 0 : 1, welches von sehr vielen LIVE im 3erStüberl: ‘W SKWlern mit Spannung verfolgt wurde und wiederum zeigte, das dem SK Bad Wimsbach 1933 und seinen Mitgliedern, Fans und Sportfreunden eine optimale und moderne Sportanlage zur Verfügung steht.

Informationen Hauptsponsorvereinbarung für den SK Bad Wimsbach 1933 - anlässlich der Jahreshauptversammlung am 05.10.2007 Hiermit gibt der SK Bad Wimsbach 1933 freudig bekannt, dass wir erstmalig in der beinahe 75jährigen Vereinsgeschichte (Jubiläum 2008) einen Hauptsponsor begrüßen dürfen. Ermöglicht hat das Dr. Franz Hofmaninger, der als Eigentümer der Firmen HF Industriemontagen und Metallwaren Hofmaninger schon immer als Fußballfan ein offenes Ohr für die Anliegen des Sports in Bad Wimsbach gehabt hat. Dr. Franz Hofmaninger: " Diese Kooperation sehe ich nun als Belohnung für die Anstrengungen des SKW, der in den letzten Jahren nicht nur mit drei Meistertiteln nun in der Landesliga angekommen ist, sondern auch abseits des Platzes viel geleistet hat und durch die fleißigen und unermüdlichen Mitglieder seine Sportanlage zu einem modernen Stadion weiter entwickelt hat! Heinz Rosenauer (Sportlicher Leiter SKW 1933): "Damit schließt sich auch der Kreis mit der Namensgebung unserer Heimstätte im Jahr 2006 - damals wurde die Sportanlage in Hofmaninger-Stadion umbenannt. In unserem Schmuckkästen waren u.a. bereits Vereine wie Udinese Calcio, Zenit St. Petersburg,

PAOK Saloniki, LASK Linz, Ried und viele mehr zu Gast." Diese Zusammenarbeit ist nun die Grundlage für die Weiterverfolgung der gemeinsamen Ziele: z Regional-Leadership: Die Nummer "Eins" in der Region sein - in wirtschaftlicher, sportlicher und gesellschaftlicher Hinsicht. z Sportliche Aufgabe: Etablierung in der Landesliga und das mit einem Stamm aus (jungen) Eigenbauspielern - "Anlaufstelle" für die guten, jungen Spieler der Region sein. z Bekenntnis zur Nachwuchsarbeit: In jeder Altersklasse (von U7 bis U19) unserem Nachwuchs eine Mannschaft (wenn nötig auch durch sinnvolle Kooperationen) anzubieten. Drei in Ihren Bereichen so erfolgreiche Partner gehen nun diese Kooperation ein, weil sie sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst sind und diese leben. Es geht dabei vor allem um die Grundlage der sinnvollen Freizeitbeschäftigung für unsere Jugend (Nutzen für die Jugendlichen in gesundheitlicher, sportlicher, gesellschaftlicher, erzieherischer und integrativer Hinsicht). Diese soziale Verantwortung und Kompetenz wird daher auch nicht kurzfristig gesehen, deshalb läuft die Vereinbarung auch langfristig.

www.skw1933.at

37


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

11:29

Seite 38

1933-

SKW2008 1.OÖ Zukunftsfest in Bad Wimsbach Im Rahmen dieser Veranstaltung bot der SKW wiederum ein hochkarätiges Sportprogramm an. Der Auftakt war ein Vortrag von Martin Weber: ‘Heilt die Medizin den Menschen oder heilt sich der Mensch selbst?’ Das Thema des Sporttalk mit Podiumsdiskussion sorgte für gosses Interesse: Kurz vor Euro und Olympia – Wie wettbewerbsfähig ist der österreichische Sport? Wie wird man Olympiasieger und Weltmeister, welchen Stellwert nimmt der österreichische Sport in der Weltspitze ein? Moderator Christian Diendorfer (ORF).

Weiters fand unter dem Themenbereich Sport im Hofmaninger-Stadion ein weiterer echter FußballLeckerbissen statt. Als Euro-Warm up spielte das Copa Pele-Team Austria gegen die All-Stars an. Die ehemaligen Nationalspieler wurden von Herbert Prohaska angeführt und weitere Spieler waren Andreas Herzog, Peter Stöger, Klaus Lindenberger, Peter Schöttel, Robert Sara, Ernst u. Andi Ogris, Toni Pfeffer, Manfred Czak usw. – ihnen stand die von Ex-LASK Goalie Hubert Wimmer zusammengestellte Regional-Auswahl aus Oberösterreich mit Spielern wie Ex-LASK Kickern Sigi Paseka, Helmut Wartinger, Fredi Schill, Jürgen Werner usw. gegenüber. Das Spiel endete mit 3:5 (2:2) fü die All-Stars. Torschützen: 0:1 Stöger, 0:2 A. Ogris, 1:2 Aitzetmüller, 2:2 Stumpf, 2:3 Herzog (E.), 2:4 E. Ogris, 3:4 Ploier und 3:5 Herzog. Zahlreiche ‘Autogrammjäger’ waren unter den 800 Besuchern und so manches Foto wird im persönlichen Familienalbum eine besonderen Platz bekommen.

Stefan Hochreiter und Maximilian mit Andreas Herzog....

Sporttalk: v.l.n.r.: Christoph Sieber (Surfolympiasieger), Christoph Zöpfl (Sportchef OÖ Nachrichten), Florian Klein (LASK Linz), Philipp Lukas (Black Wings Linz), Heinz Rosenauer (SK Bad Wimsbach), Christian Diendorfer (Moderator ORF), Oliver Stamm (Beachvolleyball-Pionier), Mag. Winfried Kronsteiner (Trainer Faustball Nationalmannschaft), Herwig Walker (Leiter Fußballakademie Linz) u. Christian Perthaler (Manager Black Wings)

38

2007/2008

‘...und Schneckerl’ Herbert Prohaska mit unseren charmanten weiblichen Fussballfans.....


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

11:30

Seite 39

1933-

SKW2008

Aufstellung: Copa Pele Team: Tor Lindenberger, 8 Prohaska, 22 Schmidt, 4 Herzog, 23 E. Ogris, 6 Stöger, 3 Pfeffer, 14 Weinhofer, 7 A. Ogris, 15 Huber, 13 Degeorgi, 20 Drazan, 5 Schöttel und 12 Kienast All Stars: Tor Wimmer, Hüttner - 13 Paseka, 13 Scherpink, 3 Dantlinger, 20 Kabashi, 14 Wollanek, 20 Etzenberger, 15 Koch, 16 Kensy, 8 Piesinger, 22 Aitzetmüller, 12 Pürstinger, 9 Dubajic, 4 Dotter, 12 Schill, 5 Russ, 23 Riedl, 7 Berger, 5 Wagner, 6 Stumpf, 14 Ploier, 16 Werner, 18 Scharschinger

www.skw1933.at

39


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

11:31

Seite 41

1933-

SEKTION

SKW2008

2006/07 - Landesliga West Der SKW 1933 spielt nun Landesliga Ende der Meisterjahre

N

ach der Meistersaison in der Bezirksliga-Süd war der Wimsbach-Express erstmals in der Vereinsgeschichte in der Landesliga angekommen. Vom WSC Hertha wurde Stürmer Anel Sarhatlic verpflichtet, weiters kamen Mittelfeld-Motor Manfred Winkler von Frankenburg und Marco Gebeshuber von Gschwandt zum SKW-Team für die Landesliga. Gleich im Auftaktspiel gegen den Vorjahresaufsteiger Zipf sah man einen deutlichen Unterschied zur Bezirksliga - und zwar die körperliche Verfassung. Die Wimsbacher hielten toll dagegen und konnten sich erst ganz am Ende über ein etwas glückliches 1:1 freuen. Doch gleich in Runde 2 erwartete man voller Sehnsucht das Derby gegen ATSV Stadl-Paura. Die Heimischen aus Stadl-Paura freuten sich über den neuen Zuschauer-Rekord - 600 Fans wollten das erste Derby ATSV-SKW in der Landesliga sehen und sahen einen überaus verdienten 1:3 Derby-Sieger aus Wimsbach. Danach folgten zwei unglückliche 2:3 Niederlagen gegen die Top-Teams Mondsee und Eferding. Die höchste Niederlage gab´s in Andorf mit 6:0 doch eine Woche später wurde im Hofmaninger Stadion die schmerzende Niederlage ausgemerzt und das Team von Blaue Elf Wels mit 6:0 nach Hause geschickt. So nahm die Thalinger Elf dann im Herbst noch Fahrt auf und fuhr völlig zurecht 16 Punkte ein. Das Ziel eines gesicherten Mittelfeldplatzes schien also nicht nur erreichbar sondern auch erstmals geschafft. Im Frühjahr erwartete man dann ein weiteres Hoch beim SKW - durch die Verpflichtungen von Yankov und Aldin Sarhatlic erwartete man sich eine deutliche spielerische Steigerung gegenüber dem Herbst. Im letzten Test - erstmals mit dem neuen Flutlicht am Hauptfeld - wurde Erz-Derby-Gegner Vorchdorf mit 8:0 vom Platz geschossen. Eine Woche später ging die Frühjahrs-Meisterschaft los - 4:1 Sieg gegen ATSV Stadl-Paura - doch dann kam der grosse Einbruch. Teilweise schöner Fussball blieb aber erfolglos - schöne Spiele, wenig Tore.

Wenn man sich nur an das Spiel gegen den späteren Meister Mondsee erinnert - der SKW über 90 Minuten überlegen, zahlreiche Torchancen, aber die Tore schossen die Mondseer im Konter 0:2. Ein Highlight des Frühjahrs war zweifellos das Spiel gegen LASK Linz im Rahmen der Hauptplatz-Flutlichteröffnung am 29. April 2007. Das Spiel war besonObmann Sektionsleiter Kassier Schriftführer

Günter Königswieser Stefan Hochreiter Heinz Rosenauer Alexandra Wögerer

Spielklasse Trainer Platzierung

ders in der ersten Halbzeit sehr ansprechend - gross war die Freude der 700 Zuschauer als Manfred Winkler die 0:1 Führung des LASK mit einem Traumtor egalisierte. Am Ende waren aber Vastic & Co doch die effektivere und routiniertere Elf und siegten verdient mit 1:4.

Kurz vor Ende der Meisterschaft gab Erfolgstrainer Hubert Thalinger dann seinen überraschenden Rücktritt bekannt. Hubert war seit 6 Jahren nun Trainer in Bad Wimsbach - ist mit 3 Meistertiteln und 2 Vizemeistertiteln in 5 Jahren nun wohl ewiger RekordTrainer beim SKW. Mit einem 2:2 gegen Pichl wurde Hubert Thalinger von der Mannschaft und mit einem besonderen SKW-Buch vom Vorstand verabschiedet. Sektionsleiter Stefan Hochreiter stellte ihm zum Ab-

2006/2007

Landesliga Hubert Thalinger 11. Platz

Die Vereinsführung und sportliche Leitung

Abschlußtabelle Landesliga West Saison 2006/07

41


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

11:31

Seite 42

1933-

SEKTION

SKW2008

schied ein Foto-Buch zusammen, in dem alle Presseberichte und Fotos der letzten 6 Saisonen Platz fanden. Neben dem Trainer war es auch für 2 jahrelange SKW-Spieler Zeit Abschied zu nehmen Tormann Thomas Baumgartinger und Slava Markovic - beide hatten die schönsten 6 Fussball-Jahre durchgehend miterleben dürfen.

moderne Infrastruktur des HF-Stadions sorgten für einen perfekten Ablauf des Turniers. Ein wiederrum tolles, aber nicht ausverkauftes Kabarett wurde nach Josef Hader 2003 im neuen Pfarrheim in Bad Wimsbach veranstaltet. Zu Gast waren am 15.09.2006 Christoph Fälbl & Viktor Frankl - bekannt aus "Kaisermühlenblues" oder einer der bekannten "DIBA"-Werbungen. Im Rahmenprogramm des Heimspiels gegen Bad Goisern am 29.10.2006 waren zahlreiche Stars zu Gast. In Zusammenarbeit mit der Faustball-Mannschaft Grieskirchen-Pötting wurde Werbung für die

Angebracht ist hier nun auch ein Bericht der ReserveMannschaft. Im Sommer 2006 übernahmen Stefan Hochreiter und Harald Stürzlinger das Coaching der SKW-Reserve. Durch viel Kameradschaftsgeist, Disziplin, Ehrgeiz - aber vor allem Spass verfehlte man nur ganz knapp den Meistertitel der Landesliga West Reserve. Torschützenkönige des SKW wurden Peter Blöckinger mit 17 Toren und Wolfgang Huemer mit 16 Toren. Gesellschaftliche Veranstaltungen: Am 29.7.2006 war der SKW zum 3. Mal in den letzten 5 Jahren in dem alle 2 Jahre stattfindenden Baumgartner Bier-Meister-Cup vertreten. Diesmal war das Hofmaninger-Stadion einer der Austragungsorte des erstmals in vier Vorrundenturnieren ausgetragenen Meistercups. Die 6 Mannschaften (Bad Ischl, Ohlsdorf, Oberwang, Ampflwang, Schlierbach und eben der SKW) teilten sich 2 Gruppen in denen überraschend Ohlsdorf u. Oberwang als Sieger hervorgangen. Das Finale entschied Oberwang für sich wie gegen den ersatzgeschwächten SKW im Elfmeterschiessen. Die Funktionäre des SKW´s und die

42

2006/2007

Sportlerwahl der OÖ Nachrichten gemacht. Sabrina Filzmoser (Judo) als Kandidatin zur Sportlerin des Jahres und eben die FG Grieskirchen-Pötting als Europacupsieger und Kandidat zum Team des Jahres waren persönlich im HF-Stadion anwesend. Als Kandidat zum Sportler des Jahres wurde Günter Weidlinger nominiert und unterstützt, der OÖ Leichathletik-Spitzenathlet konnte leider nicht persönlich anwesend sein. Als Start ins Reserve-Frühjahr wurde am 9.3.2007 ein Reserve-Wuzlturnier im 33er veranstaltet - so wurde die Mannschaftskasse etwas aufgebessert und in einem spannendem Turnier das Team mit den schnellsten Fingern am Wuzltisch ermittelt. Am 24. März 2007 fand die SKW-Sportgala statt, wo erstmals in Wimsbach ein Sportler des Jahres gewählt wurde. In einer gross aufgezogenen Karten-


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

11:32

Seite 43

1933-

SKW2008

und Internet-Wahl wurde Alois Schlattner als Sportler des Jahres erkoren und Hannes Starl und Dragan Dubajic als Zweite und Dritte. Insgesamt wurden über 2500 Stimmen dabei abgegeben.

Mit dem Freundschaftsspiel gegen Lask Linz mit Vastic & Co wurde die Flutlichtanlage am Hauptfeld feierlich eröffnet - der Lask gewann schlussendlich mit 4:1 - für den zwischenzeitlichen Ausgleich sorgte Mandi Winkler gegen den letztjährigen RedZac-Meister eine würdige Vorstellung des SKW. Mit dieser Flutlichtanlage wurde das HF-Stadion nun mit dem ITüpfelchen versehen - es spielt nun sozusagen alle Stükkerl. Viel Eigenleistung und eine langjährige Partnerschaft und Finanzierungsmöglichkeit mit dem E-Werk Wels machten diese Errungenschaft möglich. Trotzdem wir mit sämtlichen Förderungsansuchen dafür vorerst abgeblitzt sind, sind wohl

www.skw1933.at

43


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

11:33

Seite 44

1933-

SEKTION

SKW2008 noch nicht alle Quellen versiegt und da oder dort wird schon noch ein Türl aufgehen. Eine weitere Idee wurde im Mai der Öffentlichkeit präsentiert - das Dressensponsoring. Zahlreiche Sponsoren zieren seit dem die Heimu. Auswärtsdressen der KM des SKW Hier sieht man erst, wie gut sich manche Kicker als Werbeträger machen.

SKW-Fanclub Ausschuß: V.l.n.r.: Sabine Haslinger, Gundi Haslinger, Fanclub-Obmann Krugluger Christian, Anita Höpoldseder, Birgit Stürzlinger, Robert Kolnberger, Monika Kriechbaumer, Alfred Aglas, Christine Seyrkammer

Wie jeden Juni ging es auch dieses Jahr im HF-Stadion hoch her. Neben den üblichen MS-Spielen, Abschlussfeiern, Kleinfeldturnieren waren diesmal auch die Faustballer zu Gast. In einem FinalFive-Turnier wurden so die österr. Staatsmeister im Damen- und Herrenbewerb ermittelt Nach einer sehr kurzen Sommerpause, in der sich personell viel veränderte, ging es in zahlreichen FS-Heimspielen munter weiter - ein Highlight dabei das 2:2 gegen den OÖ-Liga-Meister SV Gmunden. Bei der 30er Feier von Spieler und Sektionsleiter Stefan Hochreiter am 1. Februar 2007 im Café Jöchtl wurde zu später Stunde ein neues "In-Getränk" für das 33er Stüberl kreiert. Zusammen mit Reserve-Goalgetter Peter Blöckinger und "Wadlbeissa" Thomas Schiestl erfand man das neue Reserve-Getränk "RESERL" - Captain Morgan mit Ananassaft. Seit diesem Zeitpunkt nahm der Captain Morgan Verschleiss im 33er ständig zu und die 1000 GetränkeMarke war schnell erreicht. Mittlerweile ist diese "Erfindung" Kult im 33er. Nachwuchsabteilung Das Erfolgsjahr im Nachwuchs, da die U13 Spielgemeinschaft mit Vorchdorf Dritter in der OÖ-Leistungsliga wurde geschlagen nur vom FC Superfund Pasching u. WSC Hertha. In einer hochklassigen Saison wurden Gegner wie LASK Linz, Schwanenstadt, SV Ried, Donau Linz u. a. hinter sich gelassen.

44

2006/2007


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

11:33

Seite 45

1933-

SEKTION

SKW2008

2005/06 - Bezirksliga Süd 73 Jahre sind genug SKW erstmals in die Landesliga

J

Ja es war eine tolle Meistersaison, begonnen hat aber alles mit einer 0:3 Klatsche gegen die Halb-Profis in Neuhofen-Ried - schliesslich wusste da noch keiner, wer bei dieser Mannschaft aller spielt. Doch gleich beim Heimdebüt gegen Timelkam konnte man mit einem souveränen 4:1 Sieg die Auftaktpleite vergessen machen. Dann ein Sieg in Attnang (0:1) und die Mannschaft von TR Hubert Thalinger nahm Fahrt auf. Am 31.8. verfassten die damaligen Kapitäne Stefan Hochreiter und Hannes Starl eine Marsch- bzw. eine Zieltabelle. Diese Tabelle wurde in die neue Umkleidekabine der Kampfmannschaft gehängt war ab sofort fixer Bestandteil in den Köpfen der Thalinger Elf.

entfernen - insgesamt 10 Stunden fräste man die beiden Plätze - tags darauf schaufelten 20 Mann noch 3 Stunden um die beiden Plätze halbwegs bespielbar machen zu können. Der SKW war somit 1 von 5 Vereinen, die den Frühjahrsauftakt hiermit sicherstellen konnten. Obmann Sektionsleiter Kassier Schriftführer

Günter Königswieser Stefan Hochreiter Heinz Rosenauer Alexandra Wögerer

Spielklasse Trainer Platzierung

Gleich im ersten Spiel kam es zum Aufeinandertreffer des Herbstmeisters und des Vize-Herbstmeisters. Der SK Bad Wimsbach 1933 traf auf die Spielgemeinschaft Neuhofen/SV Ried. Das Ziel der Wimsbacher Mannschaft war klar gestellt - der Meistertitel soll her. Auch im Verein wurden grosse Anstrengungen aufgenommen um das Ziel der Mannschaft zu erreichen. Nach den 3 Abgängen von Marijo Pandza, Paul Higgins

Landesliga Hubert Thalinger 1. Platz - Meister

Die Vereinsführung und sportliche Leitung

Wenn man die tatsächliche Endtabelle und die nebenstehende Zieltabelle betrachtet - dann sind die Beiden fast "punkt" gelandet. Für kräftig Furore in den Medien sorgte der spätere Torschützenkönig u. Kapitän des SKW - Sturmtank Hannes Starl. Mit einem Quattropack beim 0:5 Auswärtssieg in Thalheim schoss er den Derbygegner in einem sensationellen Spiel des SKW fast im Alleingang ab. Da bereits im Vorfeld im Wirthaus Hermann Staudinger ein "Bradl in da Röhrn" bestellt wurde, schmeckte die Derbyjause nachher umso besser. Zum Abschluss der Herbstsaison wartete dann noch das Derby gegen die Nachbarn aus Steinerkirchen. Der SKW siegte völlig verdient mit 3:1 und blieb somit mit unglaublichen 30 Herbstpunkten unerwartet auf Platz 2 und erster Verfolger von Neuhofen/SV Ried mit 31 Punkten. Für den Frühjahrsauftakt wurde schwer gekämpft. Gegen noch nie dagewesene Schneemassen musste schweres Gerät ran. 2 Schneefräsen wurden eingesetzt, um die 60 cm Schneedecke am Hauptplatz zu

Abschlußtabelle Bezirksliga Süd Saison 2005/06

und Rainer Atzlinger, wurde die Mannschaft wiederrum mit 3 Spielern verstärkt. Thomas Plasser kehrte nach 4jährigem Gastspiel beim FC Wels zu seinem Heimatverein zurück, weiters verstärken im Frühjahr die beiden jungen Bulgaren Dimitrov (22-Speedy) und Petkov (21-Petko) den SKW. In Zusammenarbeit mit der Kampfmann

2005/2006

45


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

11:34

Seite 46

1933-

SEKTION

SKW2008 organisierte Sektionsleiter Stefan Hochreiter die eigene Meisterfeier am Gemeindebalkon am Marktplatz in Bad Wimsbach. Einige hundert Fans sowie die gesamte Trachtenmusikkapelle Bad Wimsbach gaben sich ein "Stell dich ein" und feuerten schliesslich die Meisterelf mit "We are the Champions"-Chören bis in die frühen Morgenstunden an. Torschützenkönig wurde Hannes Starl mit 22 Volltreffern.

schaft wurden diese Transfers am letzten Tag der Übertrittszeit vollzogen, da Marijo Pandza 2 Tage davor berichtet hat, dass er nicht mehr zur Verfügung steht. Stefan Hochreiter fiel sowieso noch das gesamte Frühjahr verletzungsbedingt aus. Leider konnten die Neuhofener nach Doppelpack von Hannes Starl die Führung des SKW in letzter Sekunde ausgleichen, doch es war der Auftakt, den man sich versprach. 2 Wochen später holte sich der SKW mit einem 5:1 gegen Attnang erstmals die Tabellenführung in der laufenden Saison und gab sie folglich nicht mehr aus der Hand. Mit dem 0:0 im Heimspiel gegen WSC Hertha brachen beim SKW alle Dämme, nach 73 Jahren ist der SKW erstmals Meister der Bezirksliga und steigt somit in die OÖ Landesliga West auf. Die Meisterparty wurde trotz der 3:4 Niederlage im letzten Saisonspiel würdig gefeiert - alles erstrahlte in GrünWeiss. Wie der FC Bayern am Marienplatz in München

46

2005/2006

Gesellschaftliches Nach langer Atempause gab´s endlich wieder mal eine Hochzeit beim SKW der langjährige Spieler Harald Stürzlinger und Fanclub-Ausschuss-Mitglied Birgit Stürzlinger gaben sich am 6.8.2005 das Ja-Wort. Am 3.9.2005 wurde unser Trainingsfeld Opfer der starken Regenfällen und Gewitter. Das SKW-Stadion wurde im Bereich des Trainingsfeldes total überschwemmt. Der Wasserlauf hinter dem Trainingsfeld konnte die Wassermassen aus den umliegenden Feldern nicht mehr aufnehmen. Sogar der Stromkasten der Flutlichtanlage stand in 1 m Höhe zur Hälfte unter Wasser. Gleich einen Tag später am 4.9.2005 fand der "Tag der offenen Tür" im SKW-Stadion statt. Anlässlich des Meisterschafts-Spieles gegen Frankenburg (1:0)


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

11:34

Seite 47

1933-

SEKTION

SKW2008

Heraf-Elf Schwanenstadt den zypriotischen Cupsieger Apeol verdient mit 1:0 (Tor Wawra). Die Marktgemeinde stellte sich durch Bürgermeister Walter Schindlauer noch mit einem tollen Geschenk ein der neue Weg zum Trainingsplatz wird auf ihre Kosten asphaltiert - Danke dafür! wurde die Fertigstellung des Bauabschnitts II gefeiert. Besondere Attraktion war der Riesenwuzzler, an dem sich einige Mannschaften aus örtlichen Vereinen messen konnten. Sieger wurde die Trachtenmusikkapelle vor den Wimsbacher Volleyballern. Am 9.9.05 fand nach 3 Jahren Pause (Kabinenbau) die Jahreshauptversammlung statt, in der Günter Königswieser als Obmann bestätigt wurde und Stefan Hochreiter vom Schriftführer zum Sektionleiter gewählt wurde. Kurt Seyrkammer übernahm den Nachwuchsleiter, Alexandra Wögerer den Schriftführer-Posten und Franz Riedl den Sektionsleiter-Stv. Nach den zahlreichen Meisterfeiern im Frühjahr hatten wir dann am 30. Juni 2006 die grosse Stadionfeier mit der Namensgebung. Im Festzelt hatten sich 300 Besucher versammelt um mit dem SKW und der Trachtenmusikkapelle Bad Wimsbach das Fest und den Dämmerschoppen zu feiern. Der SK Bad Wimsbach 1933 lädt zu den Feierlichkeiten zur Namensgebung und Segnung des Stadions: Unsere Heimstätte trägt seit diesem Fest den Namen unseres Ehrenpräsidenten. Dr. Franz Hofmaninger war über Jahrzehnte SKW-Präsident und hat immer ein offenes Ohr für die Anliegen des Sport. Deshalb war es eine logische Folge, dass unser Schmuckkästchen nur seinen Namen bekommen kann. Viele Ehrengäste und Besucher sind unserer Einladung gefolgt und waren bei der Namensgebung unserer Stadions dabei. Durch das spannende WM Viertelfinale zwischen Deutschland und Argentinen verzögerte sich der Festakt ein bißchen. Aber als es dann los ging, war das Zelt gerammelt voll und so war es ein würdiger Festakt. Im Vorspiel besiegte die

Zahlreiche Übertragungen anlässlich der Fussball-WM 2006 in Deutschlang sorgten von Mitte Juni bis Mitte Juli für kochende Stimmung im 33er SKW-Stüberl. Nachwuchsabteilung Durch die Spielgemeinschaft mit Vorchdorf kam der SKW zu zahlreichen attraktiven Spielen mit der U13. Unter anderem war am 23.10.2005 der LASK zu Gast - Superstar Ivo Vastic war ebenfalls mitgereist, weil sein Sohn ebendort spielt. Die Freude über den Besuch des Superstars überwog das Ergebnis des Spiels - 0:13

www.skw1933.at

47


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

11:35

Seite 49

1933-

SEKTION

SKW2008

2004/05 - Bezirksliga Süd Vizemeister - Bestes Vereinsergebnis aus dem Jahr 1985 egalisiert

Z

iel nach dem Aufstieg aus der 1. Klasse Süd war das sportliche Erreichen eines gesicherten Mittelfeldplatzes - dem Kabinenbau wurde der Vorrang vor der Mannschaft gegeben. Aber genau dieser

Die Übernahme der Tabellenführung war zugleich der letzte Heimauftritt des SKW im Herbst 2004. Aufgrund des Kabinenbaus wurde mit allen Gegnern im Herbst das Heimrecht getauscht und der SKW absolvierte seine erste Halbsaison in der Bezirksliga in der Fremde. Dennoch gingen die Wimsbacher voll Obmann Sektionsleiter Kassier Schriftführer

Günter Königswieser Kurt Seyrkammer Heinz Rosenauer Stefan Hochreiter

Spielklasse Trainer Platzierung

zur Sache und feierten insgesamt 7 Auswärtssiege im Herbst. Durch diese demonstrierte Auswärtsstärke schafften sich die Wimsbacher eine sensationelle Ausgangsposition für das Frühjahr nur 1 Punkt Rückstand auf Herbstmeister Zipf und 11 Heimspiele im Talon für das Frühjahr. Zusammenhalt beim Bau und in der Mannschaft verlieh den Wimsbachern unter Trainer Hubert Thalinger Flügel. Gleich zum Saisonauftakt war Titelanwärter und Erzgegner Steinerkirchen zu Gast - in einem sensationellen Derby vor 800 Zuschauern gingen die Wimsbacher mit einem Hannes Starl-Doppelpack ganz am Ende als verdienter Sieger hervor. Nach einem 3:1 Derbysieg in der Gschwandt kam es gleich in Runde 3 zum Kampf um die Tabellenführung gegen Munderfing - Wimsbach deklassierte den bis dato Tabellenführer mit 5:0 in einem sensationellen SKWSpiel. Traurig dabei vor dem Spiel, da uns alle die Schreckensnachricht des Todes von Ludwig Seyrkammer überfiel. Er verstarb kurz vor Beginn dieses Spieles völlig unerwartet - nur einige Tage zuvor half das tüchtige SKW-Mitglied noch beim Schalen der Stiegen im SKW-Heim Neu.

Bezirksliga Süd Hubert Thalinger 2. Platz - Vizemeister

Die Vereinsführung und sportliche Leitung

Abschlußtabelle Bezirksliga Süd Saison 2004/05

2004/2005

49


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

11:36

Seite 50

1933-

SKW2008 Anlässlich der Weihnachtsfeier 2004 ein kleines Gedicht von Trainer Hubert Thalinger:

Sag ma des vorm Spü des is mei Recht Müss ma glei midn Walter kommuniziern Der gibt da was zum inhalliern In Slava zwickts moi da, dann zwicktsn dort De Hämorroiden san jetzt fort Spü links und rechts und vorn Weil hintn hast du nix verlorn Da Gegner wird mit Toren bestrafft Da Martl steht dann voll im Saft Dei Einstaundsfeia war a Traum Fast wie a Party mit an Schaum

Da Schurli wie ma olle wissen had a Wahnsinns OP hinta erm trotz allem, de Stürmer faungan aun zum rean waun er de Bälle aus de Eckn faungt auch so mauncha Zuschauer nur so staunt.

Unsa Kampfmaschin des is gwiss Des is da Rolli mit seim Biss Er had an Antritt wie a Has Und macht de Gegner alle nass Da Straubi unser Peda I hoff ned, du denkst i bin a bleda Es kinnan netta 11 spün Dua weida so und zoag ma deinen wün

Da Dragan unsa Dubajic Da geht es ritschi-ratschi-ritsch So schnö kau mauncha goar ned schau, rennt er erna mid zamtn balln davau.

Am Anfang Harri hast du di quäht Host gmoant des is a aundre Welt Nie aufgem, immer brav trainiert De Gegner hauma daun paniert

Rene unser Herr Magister Zieht von hinten die Register Als Kapitän und Doktor muss er denken Wie soll i des Spiel jetzt lenken.

Er is a liaba Kerl da Wolfi Hummer Und wird nu oft zum Einsatz kumma Genau so wie da flinke Schwarzi Und da Marathon Mann da Mischa Ratzi

Da Stefan da Hochreiter Denkt imma 1, 2, Schritte weiter Die Baustee is für erm gaunz wichtig Stefan du machst des alles richtig.

Da Hannes had sie schwer verletzt Dei Platzerl is nu ned besetzt I hoff du wüsst das nuamoi wissen Und kämpfst ums Leiberl ganz verbissen

Harri Auschi, dei Einwurf is a Waffn Do kinnans alle nur so gaffn Dei Takling und dei Einsatz is a Freid In Gegner nehma so de Schneid

Auf oan mecht i jetzt ned vergessn Der is lang auf da Tribüne gsessn Er hert auf den namen Hasen I hoff wir sehn uns auf dem Rasen

Feth Jürgen aner unserer Schmächtigsten Had ois Gegna oft de Mächtigsten De miassn alle daun voll büßen Auf sein Einsatz hada lange wartn müssen

Zweiter Tormann Schindi oder Chilaver Schön langsam wirst a kloana Bär Im Frühjahr muast jetzt öftas kumma Ansonsten host jo jetzt mei Nummer

Momo Plavsic uns Kämpfer kriagt von mir manchmal an Dämpfer abspün, laufn ohne Balln Des tat uns allen bessa gfalln

Für unsan Kader was gaunz guad Waun da Kurti a wos duad I moan ned laufen mit dein Weiberl Wei do kriagst von mia koa Leiberl

Heli is da wieda amoi schwindlig oder schlecht

Bada Bada, Gut Gut Gut Da Richi macht uns allen Mut

50

2004/2005

Massiert und richt Getränke an Er is a liaba guada Mann Mit Schmiern, Spritzen und Tabletten Versuacht er unsa Spü zu retten Waun er di spritzt da mochts koan Muks Da Höcki Walter is a Fuchs Manager Heinz Rosenauer Liegt schau wieder auf der Lauer er mechad imma alles besser macher vielleicht hoida wieda moi an Kracher Da Gigi muas sei Kritik anbringa Er mannt sunst dad ma nie so vü jetzt gwinna Is eh recht guad und sche Aber lass a paar Stund vergeh Da Riedl Franz mechts a jetzt wissen Beobacht unsere Gegner ganz verbissen Er sagt mir dann sofort Bescheid Und mannt de Gegner dann ehm jetzt schon Leid Krugluger Christian sein Name Hätte gern a fesche Dame Geht sie im Moment ned aus Er baut am Fussballplatz a Haus Unser Obmann Günter Königswieser is a Traum Haut mi noch de Spü voi zaum Was habts da für an Scheiß heid wieda gspüt Und is gaunz lästig und voi wüd Es hod jo koana renna kinna Wie solln wir do de Spiele gwinna Des war a Bledsinn des wissts eh Da Günter der is voi okä Er is koa großer Sprücheklopfer Bringt aber viele große Opfer


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

11:36

Seite 51

1933-

SEKTION

SKW2008

unser heimisches Eggenberger Bier hatte es den Engländern angetan - sie leerten einige Fässer vom Gerstensaft. Nachwuchsabteilung Mit insgesamt 8 Mannschaften samt Spielgemeinschaft mit Vorchdorf gings in die Saison - besonders interessant die Kleinsten - die U7, welche mit dem Bambini-Training durch Kurt Seyrkammer in Turnieren wettbewerbsmäßig zu spielen begann. Dann das Frühjahr - gleich zu Beginn eine Nullnummer auf geforenem Boden in Steinerkirchen, dann der Bieranstich mit der Eröffnung des 33er SKW-Stüberls und dem Derby gegen Gschwandt (0:0). Doch im Frühjahr mit all den Heimspielen kam der SKW nicht richtig auf Touren - es haperte mit dem Tore schiessen. In zahlreichen guten und schönen Spielen fehlte den Wimsbachern die Effektivität - erst gegen Timelkam kam man aus dem kleinen Tief wieder heraus (3:1). Zu gross war wohl bereits der Druck, den man sich unnötigerweise selbst auferlegte. Erst als bereits alles vorbei erschien, spielte der SKW wieder gross auf - 5 Siege in den letzten 5 Runden, dabei ein 5:1 Kantersieg gegen den letztendlichen Meister aus Zipf ließ die Stimmung zum Kochen bringen - so wurde es aber "nur" der Vizemeistertitel in der Bezirksliga-Süd. Die Vizemeisterfeier hatte es aber in sich - was, wenn die Wimsbacher mal Meister in der Bezirksliga werden würden? Jedenfalls ein Vizemeister für die SKW-Geschichtsbücher - der Vereinsrekord aus dem Jahr 1984/1985 wurde mit diesem Erfolg eingestellt. Torschützenkönig wurde Matthias Habring mit 14 Volltreffern. Gesellschaftliches Vor der eigentlichen Eröffnung mit dem Eröffnungsball fand die Hackler-Party im fast fertigen 33er Stüberl statt. Der Verein bedankte sich zwischendurch mal bei

allen Arbeitern und Helfern für die Fertigstellung der Bauphase I. Alle Anwesenden wurden nochmals Augenzeugen vom Bau - mittels Video und Fotos wurden die Eckpfeiler des Kabinenbaus nochmals aufgezeigt - besonders erwähnenswert ist das Video vom Abriss der alten Kantinenaussenwand unter dem Titel "Die Mauer muss/ist weg". Ein erstes Highlight war der Eröffnungsball im 33er SKW-Stüberl am 12.03.2005 - über 200 Gäste füllten das neu eröffnete und gerade noch rechtzeitig fertiggestellte 33er Stüberl. Auch unsere Freunde aus der Partnergemeinde Seulberg besuchten uns mit ihrer Wandersektion vom 5. bis 8. Mai 2005 und waren vom Stüberl hellauf begeistert. Es war aber auch ein Jahr der nationalen und internationalen Top-Teams für den SKW. Am 24.6. war Bundesligist SV Ried im Hofmaninger Stadion zu Gast - der SKW verlor nach 0:2 Pausenstand doch noch relativ hoch mit 0:8, aber Ried war mit allen Stars gekommen und das zeigten sie auch. 1 Woche später stieg das Duell Schwanenstadt gegen Superfund Pasching, das der RedZac-Ligist mit 2:0 für sich entscheiden konnte. Ein weiteres Highlight war das internationale Testspiel FC Burnley gegen Wakker Burghausen. 100 mitgereiste englische Fans sorgten für unvergleichlichen Charakter in diesem Test. Besonders

www.skw1933.at

Eine Sensation gab es auch im Nachwuchs zu berichten - die U11 schlug den damals praktisch unbezwingbaren FC Wels A nach 1:1 Pausenstand mit 3:6 in Wels - dabei erzielten Wimmer Basti 3 Tore, Heinzlmeier Heiko 2 Tore und eines von Medi Sulimani. Aufgrund zahlreicher Nachwuchserfolge hatte unser Ex-Obmann Klaus Haslinger ein besonders Geschenk. Durch seine Tätigkeit in Argentinien gab´s für die Nachwuchskicker und Trainer OriginalShirts von den Boca Juniors als Weihnachtsgeschenke. Mit der Saison 2004/2005 wurde auch der Betrieb des OÖFV - Netzwerkes aufgenommen. Somit wurden ab dieser Saison alle Spielberichte mittels Computer eingegeben und verwaltet.

51


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

11:39

Seite 52

1933-

CHRONIK

SKW2008

2003/04 - 1.Klasse Süd Wieder Meister - nun in der Bezirksliga

N

ach dem Vizemeistertitel in der Vorsaison wurde das Team beim SKW etwas umgebaut. Für Culic, Spitaler und Juric kamen Hannes Starl und Momo Plavsic vom Absteiger aus Vorchdorf zurück sowie Mathias Habring vom USC Attergau. Die Freude beim SKW also groß, da der Absteiger der Bezirksliga Süd Vorchdorf war und der Aufsteiger von der 2. Süd Roitham war - 2 heißersehnte Derbies also.

Obmann Sektionsleiter Kassier Schriftführer

Kurt Seyrkammer Heinz Rosenauer Stefan Hochreiter

Die Vereinsführung und sportliche Leitung

52

Spielklasse Trainer Platzierung

1. Klasse Süd Hubert Thalinger 1. Platz - Meister

Gleich in der 3. Runde wars soweit - nach 23 Jahren kam´s endlich wieder zum Derbyknüller Vorchdorf gegen SK Bad Wimsbach. Vor 600 Zuschauern war dieses Spiel wie auf einer schiefen Ebene - Vorchdorf

2003/2004

1. Klasse Süd 1 SK Bad Wimsbach

22 18 3 1

72 21 57

2 U Eberstalzell

22 15 4 3

59 25 49

2 AQKÖ Vorchdorf

22 14 3 5

53 37 45

4 SV Roitham

22 9

76

38 26 34

5 FC Attfang -Puchheim 22 9

58

58 44 32

6 SV Scharnste)n

22 9

3 10

41 45 30

28

4 10

31 42 28

7 SV Traunkirchen 8 ATåV Rüstorf

2

7

3 12

35 55 24

9 U Vöcklamarkt 1B

22 6

5 10

37 42 23

10 ASKÖ Pinsdorf

22 6

3 13

41 57 21

11 U Oberwang

22 4

5 13

32 47 1'

12 SK BW Stadl -Paura

22 3

3 19˙ 21 21 77 12

Abschlußtabelle 1. Klassse Süd Saison 2003/04

wurde am eigenen Platz an die Wand gespielt und bereits in der 8. Minute gelang Roland Austaller das 0:1, Peter Straub erhöhte in der 11. Minute bereits auf 0:2 und René Riedl in 41. Minute durch einen Zauberfreistoss auf 0:3 - das Spiel war bereits zur Halbzeit entschieden. "Grosse Zufriedenheit in Bad Wimsbach - große Ernüchterung in Vorchdorf."


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

11:40

Seite 53

1933-

SEKTION

SKW2008 Es folgten 9 Siege in Serie - dann ging´s zum TopSpiel-Derby nach Eberstalzell, doch dort passierte folgendes - der Spielbericht vom 12.10.2003: Der Schiri wollte Wimsbach verlieren sehen - unter Polizeischutz verließ er den Platz Wimsbach kam in Bestbesetzung zum Derby nach Eberstalzell - voll motiviert wollten sie nach der 0 : 3 Niederlage im Frühjahr zu Werke gehen, doch einer hatte von Anfang an etwas dagegen - Schiedsrichter Weidecker. Bereits in der 5. Minute ging´s los - Riedl hatte den Ball am Fuß Richtung Kornerfahne, ein Eberstalzeller wollte von hinten an den Ball, Riedl schirmte den Ball ab, plötzlich ein Pfiff - Wimsbach und Eberstalzell wussten nicht was nun - Freistoß für Eberstalzell gab´s. Libero Dubajic ersuchte den Schiedsrichter um eine Erklärung, sofort wurde Dubajic verwarnt. Die Freistoß-Flanke konnte Torhüter Baumgartinger nicht festhalten und so folgte das 1 : 0 für Eberstalzell aus einem Gestocher. Aus dem Nichts wurde Wimsbach´s Plavsic mit Gelb verwarnt, 4 Minuten später erhielt Wimsbach´s Spielmacher Markovic nach gestrecktem Fuß eines Eberstalzellers die Gelbe Karte (20. Min.) - 2 Minuten später wieder Foul an Markovic - GELB-ROT (22. Min.). WIMSBACH NUN 10 GEGEN 12 !!!!!!!! 38. Minute - Habring wird 2 Meter im Strafraum gelegt - Elfer für Wimsbach oder? - Nein - Der Schiedsrichter verlegt den fälligen Elfer hinter den Strafraum - Freistoß für Wimsbach, welcher knapp neben das Tor geht. Praktisch im Gegenzug fällt das 2 : 0 für Eberstalzell aus einer Bilderbuchaktion - schönes Tor !! Dann kams zum SKANDAL - nach einer Bierdusche für den inferioren Schiedsrichter bricht er mit einem lauten Pfiff und dem Wort "Abbruch" das Spiel ab, die Zuschauer und Ersatzspieler wissen nicht was los ist, die Zuschauer bewegen sich Richtung Ausgang. Plötzlich heißt es, es geht doch weiter - auch Wimsbach möchte das Spiel zu Ende bringen, in der Hoffnung der Schiedsrichter würde seine Beleidigungen gegen die Wimsbacher Spieler einstellen. Doch alle Hoffnungen waren umsonst - Die Wimsbacher Spieler wurden teilweise von ihm aufs

Schlimmste beschimpft - für Wimsbach war das Spiel völlig zur Nebensache geworden. Ein weiterer Höhepunkt war der Elfmeterpfiff zum 3 : 0 in der 71. Minute, als Torhüter Baumgartinger dem Eberstalzeller Stürmer den Ball von den Füßen holte - er hatte den Ball in der Hand. Das 4 : 0 in der 80. Minute war nur noch Draufgabe. In der 88. Minute dann der lächerliche Höhepunkt der Partie - Wimsbach greift an, spielt im 16er der Eberstalzeller - der Schiri läuft Richtung Wimsbacher Tormann Baumgartinger, alle glaubten es folgt ein Ausschluß - doch am 16er der Wimsbacher ertönt der Schlusspfiff und der Schiri läuft unter großem Jubel der Zuschauer gleich durch in die Kabine. Dann forderte Herr Schiedsrichter Weidecker die Gendarmerie an - eine ¾ - Stunde später kam die Gendarmerie und geleitete den inferioren Schiedsrichter zu seinem Fahrzeug. 150 Leute beklatschten den Schiri bei seinem Abgang für seine heroische Leistung. Große Niedergeschlagenheit in der Wimsbacher Kabine bei den Spielern - keiner wusste sorecht, was hier und heute geschehen war - normalerweise hat diese Art mit einer Mannschaft umzugehen, nichts mehr mit Fußball zu tun. Sogar der Eberstalzeller Trainer machte den Wimsbacher Spielern Mut, weil dieser sich nicht richtig über das 4 : 0 freuen konnte. Ein Pauschallob den Eberstalzellern und Wimsbacher Spielern, die sich dem Niveau des Schiedsrichters nicht anpassten und echt fair miteinander umgingen und auch nach dem Spiel echte Sportler waren. Eine Woche später holten sich die Wimsbacher die Herbstkrone mit einem 7:2 Heimsieg im Derby gegen BW Stadl-Paura. Ein weiteres Wimsbacher Highlight war das Heimspiel gegen Vorchdorf (4:1) am 18.04.2004. Nicht nur, weil an diesem Tage der Spatenstich für das Stadionprojekt des SK Bad Wimsbach gelegt wurde sondern auch weil sich zu diesem Ereignis auch die SKI-Weltmeisterin NIKI HOSP für Interviews und Autogramme zur Verfügung stellte - dabei waren 650 Zuschauer. 3 Spieltage vor Meisterschaftsende war es soweit der "Wimsbach-Express war in der Bezirksliga angelangt" - unvergesslich dabei die Cabriofahrt mit dem Meisterplakat durchs SKW-Stadion inmitten der

www.skw1933.at

53


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

11:40

Seite 54

1933-

SKW2008 zahlreichen Fans.

in den letzten Jahren grosse Lücken hinterlassen hat wurde viel bewegt und für die Zukunft bereits eine Weichenstellung versucht - für die Folgessaison wurden 5 Mannschaften genannt.

Traumhaft war nicht nur die Meisterehrung, sondern auch die Miss, die die Medaillen überreichte - Sabine Lindorfer - Miss Austria 1998. An der längsten "Käferbar der Welt", welche die Attraktion der Meisterfeier war, wurde der Meistertitel gebührend begossen. Doch das war noch nicht das Ende - da war noch ein Spiel, sogar ein Derby - 8:0 in Stadl-Paura, der höchste Sieg der Saison im letzten Spiel. 18 Siege, 3 Remis und eine "fragwürdige Niederlage" in 22 Spielen - was für eine Traumsaison. Ja, da war noch die Sache mit dem ehemaligen Teamstürmer Christoph Westerthaler, der zum SKW hätte wechseln sollen. Gerhard Riedl stellte den Kontakt zu seinem guten Freund her. Der Wechsel scheiterte schliesslich nicht am finanziellen Aspekt sondern am Grund, dass der damalige FC Wacker Tirol Trainer Helmut Kraft "Gischi" Westerthaler als CoTrainer nicht gehen lassen wollte. Nachwuchsabteilung Auch im Nachwuchsbereich, der

54

2003/2004

Informationen SKW bei Wirtschaftskammer Wels angezeigt - Auszug aus den Ausschuss-Protokollen vom 10.10.2003 und 28.10.2003: Wie bekannt wurde der Verein wegen der Veranstaltungen, die der Verein über das Jahr hat bei der Wirtschaftskammer angezeigt. Über die Gemeinde wurde eine von uns verfaßte Stellungnahme an die Wirtschaftskammer gerichtet - leider hat diese Stellungnahme die Wirtschaftskammer nie erreicht, da das Schreiben bis dato noch immer bei der Gemeinde Bad Wimsbach liegt. Nun wurde die Anzeige an das Finanzamt Wels weitergeleitet, welches nun eine Finanzprüfung der letzten 5 Jahre des SK Bad Wimsbach - Sektion Fußball vornimmt - Mi 15.10.03. Die Nachschau des Finanzamtes ist gut verlaufen, es wurden keine gröberen Beanstandungen der SKWBuchhaltung gemacht. Vielmehr wurden Rechnungen von Betrieben geprüft, denen man nun auch nachgeht, ob diese Re bei den Betrieben richtig erfasst wurden. Leider wissen wir nach wie vor nicht, wer der Initiator der Anzeige ist, doch der Gesamt-SKW wird der Sache nachgehen und forschen, wer der Übeltäter ist, damit man den Grund der Anzeige endlich erfährt.


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

11:48

Seite 55

1933-

SEKTION

SKW2008

2002/03 - 1.Klasse Süd Nur Vizemeister - doch auch das lässt den SKW nicht vom eingeschlagenen Weg abkommen

N

ach dem souveränen Meistertitel in der Vorsaison war der SKW von Beginn an wieder einer der heiss gehandelten Titelkandidaten in der 1. Klasse Süd nach dem 2:2 Auftaktmatch gegen Stadl-Paura setzte es in Rüstorf einen historischen Kantersieg für die Wimsbacher - Rüstorf wurde mit 1:8 in Grund und Boden geschossen und Wimsbach bombte sich mit diesem Sieg gleich mal an die Tabellenspitze der 1. Süd. Ein weiteres Highlight war das Spiel in Traunkirchen - 0:5 unter der Regie des gross aufspielenden Slava Markovic, ihm gebührten alle Schlagzeilen nach einem überragenden Spiel. Letztes Spiel im Herbst 2002: Scharnstein - SKW1933 - "Wimsbach erzielt 7 Tore, trotzdem nur 4:4 - aber Herbstmeister". Für eine tolle Vorbereitung fürs Frühjahr ging´s in Trainingslager nach Schielleithen vom 25.03.2003 - 30.03.2003. Der REKORD der Unbesiegheit fiel am 13. April 2003 - nach 712 Tagen bzw. 40 Punktspielen verlor der SKW gegen Rüstorf mit 1:2 (die letzte Niederlage resultierte vom 1.5.2001 mit dem 3:4 gegen Roitham). Der SKW beendet die Meisterschaft auf dem Vize-Thron - zu souverän agierte der ATSV Timelkam. Neuzugänge: Spitaler Robert, Ohler Helmut, Culic Jovo, René Riedl (Winter 2003) - Abgänge: Beres u. Lukacz Gesellschaftliches Am 25.04.2003 fand die Angelobung der Bundesheerrekruten in Bad Wimsbach statt - der SKW organisierte dabei die Bewirtung der Gäste rund um die Parkplätze am alten Sportplatz - trotz grosser Bemühungen des SKW war das von der Gemeinde gross angepriesene "Event" kein wirkliches Geschäft für den SKW. Ein Legendenspiel der VOEST´ler am Nachmittag war da doch etwas ertragreicher. Traumreisen-Gewinnspiel: Anlässlich des Jubiläums 70-Jahre-SKW wurde erstmalig ein gross aufgezogenes Gewinnspiel in Zusammenarbeit mit dem Reisebüro Pilsbacher hinweg durch-

geführt. Die SKW-Funktionäre u. Spieler verkauften über 2000 Lose für 3 Traumreisen, die letztlich am 8. Dezember 2003 am Gemeindebalkon anlässlich des Weihnachtsmarktes gezogen wurden. Ebenfalls wurde beim Festakt bereits eine Zwischenverlosung durchgeführt. Obmann Sektionsleiter Kassier Schriftführer

Königswieser Günter Seyrkammer Kurt Rosenauer Heinrich Hochreiter Stefan

Spielklasse Trainer Platzierung

Beim Blitzturnier mit Wüstenrot Salzburg, Paok Saloniki und Udinese Calcio waren einige Top-Klubs aus Europa zu Gast - 1200 Zuseher liessen sich dieses Turnier nicht entgehen - mit dabei unter anderem Vizeweltmeister Carsten Jancker bei Udines Calcio, welche dieses Turnier auch für sich entscheiden konnten. Nebenbei war das griechische Fernsehen, zahlreiche italienische Zeitungsreporter und natürlich Fans aus allen Länder dabei - eine tolle Veranstaltung für den SKW und Bad Wimsbach-Neydharting. Beim Derby gegen BW Stadl-Paura wurde unsere neue Lautsprecheranlage eingeweiht - € 2.500,- wurden in-

1. Klasse Süd Thalinger Hubert 2. von 12

Die Vereinsführung und sportliche Leitung

1. Klasse Süd 1

ATSV Timelkam

22

15

2

5

77

40

47

2

SK Bad Wimsbach

22

12

6

4

53

31

42

3

SV Traunkirchen

22

9

7

6

34

30

34

4

FC Attnang -Puchheim

22

8

7

7

45

42

31

5

SV Scharnstein

22

8

7

7

37

35

31

6

SK BW Stadl -Paura

22

7

8

7

40

43

29

7

U Eberstalzell

22

8

4

10 41

45

28

8

U Oberwang

22

8

4

10 39

45

28

9

U Vöcklamarkt 1b

22

7

6

9

32

36

27

10

ATSV Rüstorf

22

6

7

9

46

67

25

11

WSV St. Wolfgang

22

5

5

12 36

49

20

12

USC Attergau

22

4

7

11 30

47

19

Abschlußtabelle 1. Klassse Süd Saison 2002/03

vestiert, damit man in Zukunft wieder alles hört, was unser Platzsprecher zu bieten hat. Harald Stöcklegger hängt nach 20 Jahren mit 3 Meistertiteln in der Kampfmannschaft seine Fussballschuhe an den Nagel und wird vom Verein beim letzten Saisonspiel gegen Scharnstein verabschiedet. Nachwuchsabteilung Im Nachwuchs wird erstmals ein Sponsorpool zusammengestellt - jede Mannschaft hat ihren eigenen Sponsor für Dressen und Mannschaft. Ebenfalls erhalten sämtliche Mannschaften einen neuen SKW Trainingsanzug zu Weihnachten.

www.skw1933.at

55


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

11:50

Seite 56

1933-

SEKTION

SKW2008

Feierliche Dokumentation der Werbevereinbarung (Jänner 1986) V.l.n.r.: Sektionsleiter Walter Zahn und Obmann Ing. Udo Stöber mit Rudi Baumgartner und GL Gerhard Penninger von der Raiffeisenkasse Bad Wimsbach-Neydharting bei der Übergabe der neuen Trainingsanzüge.

56

Seit 1986 Partner des SK Bad Wimsbach 1933


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

11:51

Seite 59

1933-

CHRONIK

SKW2008

2001/02 - 2.Klasse Süd - Ost s

Start in die erfolgreichste Aera des SKW

A

lles Neu beim SKW - neuer Trainer Hubert Thalinger, neue Spieler Josip Juric, Slava Markovic und Dragan Dubajic (Ex-Bundesligaprofi). Ziel war klar formuliert - der Meistertitel und der Aufstieg in die 1. Klasse sollten fixiert werden. Bereits im Herbstdurchgang hatte der SKW einen sagen-

haften Polster von 10 Punkten auf die Verfolger herausgeschossen. Im ersten Trainingslager in Schielleiten vom 20.03. bis 23.02.2002 holte man sich nach einer guten Vorbereitungsphase dann noch den Feinschliff für die bevorstehende Frühjahrssaison. Die letzten 11 Spiele überragten die Wimsbacher in allen Spielen und krönten sich bereits 4 Spieltage vor Ende der Meisterschaft zum Meister. Meister 2. Klasse Süd-Ost 22 Spiele - 19 Siege - 3 Remis - 75:16 Tore und 15 Punkte Vorsprung Reserve-Meister 2. Klasse Süd-Ost - 18 Spiele - 16 Siege - 1 Remis - 1 Niederlage 14 Punkte Vorsprung

www.skw1933.at

59


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

12:02

Seite 60

1933-

SKW2008 2. Klasse Südost

Abschlußtabelle 2.Klasse Süd-Ost Saison 2001/02

1

SK Bad Wimsbach

22

19 3

0 75

16

60

2

SV Roitham

22

13 6

3 52

23

45

3

ASKÖ Steyrermühl

22

12 7

3 52

20

42

4

ATSV Sattledt 1b

22

11 1 10 42

53

34

5

FC RW Lambach

22

10 3

9 56

46

33

6

U Rohr

22

9

4

9 36

35

31

7

ASKÖ Kirchdorf/Krems

22

8

5

9 37

38

29

8

U Pettenbach 1b

22

9

3 10 39

44

29

9

U Steinhaus

22

7

3 12 39

42

24

10

U Sipbachzell

22

6

4 12 32

39

22

11

SV Edt

22

3

3 16 31

65

12

12

TUS Kremsmünster

22

3

2 17 13

83

11

Obmann Sektionsleiter Kassier Schriftführer

Haslinger Klaus Seyrkammer Kurt Rosenauer Heinrich Hochreiter Stefan

Spielklasse Trainer Platzierung

33 17 12 10 8 6 4 2 2 1 1 1 1 16 2. Klasse Süd -Ost Thalinger Hubert 1. von 12

Die Vereinsführung und sportliche Leitung

Kampfmannschaft: Name Tore Dubajic Dragan 26 Markovic Slava 2 Kulpi Markus 8 Müllner Franz 6 Juric Josip 5 Hochreiter Stefan 1 Straub Peter 5 Beres Attila 5

60

5 3 4 3 1 1 0 0 1

4 4 2 2 1 0 1 1 3

9 7 6 5 2 1 1 1 4

Gesellschaftliches November Rain am 10.11.2001 im Schloss Meierhof Bad Wimsbach Seit 01.04.2002 gibt´s den SK Bad Wimsbach 1933 im WORLD WIDE WEB - unter www.skw1933.at findet man das Info-Portal des traditionsreichen SKW.

Scorerliste 2001/2002: R e s e r v e: Rosenauer Heinrich Blöckinger Peter Heinzlmeier Walter Kolnberger Robert Thalinger Hubert Kulpi Markus Beres Attila Plasser Günther Schiestl Thomas Lukazc Attila Stöcklegger Harald Wögerer Holger Hochreiter Stefan Pumuckl

Lukazc Attila Eisenkolb Roland Rosenauer Heinz Austaller Roland Seyrkammer Kurt Feth Jürgen Seyrkammer Heinz Stöcklegger Harald Pumuckl

Assist 12 12 3 5 6 10 5 5

Punkte 38 14 11 11 11 11 10 10

20012002


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

12:02

Seite 61

1933-

SEKTION

SKW2008 Zahlreiche Meisterfeiern krönten das 3-fache-Meisterjahr - besonders erwähnenswert - die JumboAnhänger-Bar (der Planen-Anhänger der Fa. Hofmaninger wurde von Walter Gabert zur Verfügung gestellt, darauf wurde die Kantine über die Terasse zu einer tollen Bar umfunktioniert und zu dem Sound von DJ Tom Barkley, alias Fritzi Huber, wurde bis in den Morgen getanzt und gefeiert.) AUSZUG des Spielberichtes vom Hit SKW Steyrermühl 2:1 (1:1) - 14.04.2002 "Dann wurde es hitzig: In der 70. Minute flog Heinz Seyrkammer mit Gelb-Rot vom Platz, trotzdem konnte Steyrermühl diese Überlegenheit nicht nutzen, sie versuchten es auch nicht. In der 85. Minute ein klares Foulspiel an Roland Austaller im Sechzehner der Steyrermühl - kein Pfiff ! Dann rastete ein Spieler der Steyrermühler völlig aus, und machte vor den rund 200 Zuschauern auf der Tribüne "obszöne Bewegungen" - Schiedsrichter Huber hätte ihn vom Platz stellen müssen - das ist kein Sport mehr. Aufgrund des voran nicht gegebenen Elfmeters und diverser Unanständigkeiten der Steyrermühler Spieler hatte wohl auch Schiedsrichter Huber ein Einsehen und gab in der 93. Minute einen fragwürdigen Elfmeter für Bad Wimsbach - Dubajic verwandelte zum 2. Mal sicher." AUSZUG des Spielberichtes vom Spiel SKW Pettenbach 3:3 (2:1) - 04.05.2002 "Die Wimsbacher waren über 90 Minuten klar feldüberlegen, konnten jedoch aus ihren Chancen zu wenig Kapital schlagen. Außerdem hatte der für beide Seiten äußerst schwache Schiedsrichter Binder ständig etwas dagegen, wenn ein Wimsbacher im Sechzehner der Heimischen "gefällt" wurde. 2 mal Elferfoul, 2 mal klares Handspiel - nur einmal, das letzte Mal wollte er es sehen."

Informationen Meisterporträt Welser Rundschau - Presseartikel Stefan Hochreiter - SK Bad Wimsbach 1933 - Sektion Fußball: Gegründet: 1933 Vereinsfarben: Grün-Weiß Präsident: Dr. Franz Hofmaninger Obmann: Klaus Haslinger Sektionsleiter: Kurt Seyrkammer Sportlicher Leiter: Walter Heinzlmeier Kassier: Heinrich Rosenauer Schriftführer: Stefan Hochreiter Zeugwarte: Brigitte Döllinger, Inge Ecker Fanclub-Obmann: Christian Krugluger Trainer: Hubert Thalinger Masseur: Richi Ginder Kader-Kampfmannschaft 2002/2003: Baumgartinger Thomas (T+C), Stöcklegger Harald, Feth Jürgen, Seyrkammer Heinz u. Kurt, Juric Josip, Eisenkolb Roland, Austaller Harald u. Roland, Müllner Franz, Hochreiter Stefan, Markovic Slava, Kulpi Markus, Dubajic Dragoslav, Straub Peter, Kastner Joachim (T), Stürzlinger Erwin (ET), Jany Robert (ET) Culic Jovo, Ohler Helmut, Spitaler Robert (Stammtormann Baumgartinger muß sich im Herbst 02 einen groben Operation unterziehen und fällt damit mindestens bis ins Frühjahr 03 aus !!!!!) Ausschussmitglieder: Pöll Dietmar, Plasser Günther, Burg Harald u. Helmut, Sterrer Rudi, Heitzinger Franz, Riedl Franz, Stöcklegger Hans u. Harald, Königswieser Günther, Schröder Gerhard, Baumgartinger Thomas, Pürimayr Hans, Elsner Rudolf

Nachwuchsabteilung U9 - Meister in der Gruppe Wels West 14 Siege, nur 1 Niederlage bei 166:25 Toren

Ausschussmitglieder - Fanclub SKW 1933: Bachmair Markus, Kriechbaumer Birgit u. Monika, Haslinger Sabine, Maringgele Markus, Aglas Fredi, Kolnberger Robert, Fischer Alex

www.skw1933.at

61


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

12:02

Seite 62

1933-

SKW2008 Sportlich: Wimsbach - ein starkes Kollektiv mit einem Ex-Bundesliga-Star. So gings auch in die vergangene Meisterschaft - als der Mannschaft im Sommer 2001 Dragan Dubajic als Neuzugang präsentiert wurde, wollte dies keiner so richtig wahrhaben. Natürlich hatte sich Wimsbach in entscheidenden Positionen gut verstärkt und mit Hubert Thalinger, schon Co-Trainer unter Heinz Hochhauser in Steyrermühl, den richtigen Trainer geholt, aber Dragan Dubajic??? Kaum zu glauben für die Wimsbacher Youngsters, dass dieser Ex-Profi nun in ihrer Mannschaft spielen sollte. Kaum zu glauben, dass "Dubi" sich in Wimsbach derart schnell einordnen konnte - keine "Star-Allüren", keine Sonderurlaube fürs Training - er hat mit der Mannschaft das umgesetzt, was der Trainer sich erwartet hatte - und das war manchmal gar nicht so leicht, weil Wimsbach ja als Titelfavorit neben Steyrermühl und Roitham gehandelt wurde. Das erfreulichste in dieser Saison war jedoch, dass sich viele junge Spieler ihren Platz in der Kampfmannschaft erarbeiteten - 14 verschiedene Spieler, davon 9 Wimsbacher schossen Wimsbach zum Titel in der 2. Klasse Süd-Ost (laut Torschützenliste). Der neue Kader: 14 Wimsbacher - 6 Auswärtige Nach 2 Jahren Zweitklassigkeit nun wieder in der 1. Klasse Süd, und man freut sich auf die Derby´s gegen BW Stadl-Paura, Eberstalzell und Rüstorf. Sportliches Ziel des SK Bad Wimsbach 1933: Bezirksliga bis Sommer 2004 Gratulation der Reservemannschaft unter Trainer Pöll Dietmar, die mit nur einer Niederlage überlegen den Meistertitel einfuhren. Gratulation auch an die U9-Mannschaft unter dem Trainerduo Hans Stöcklegger und Walter Heinzlmeier, die die "Kleinsten" zum Titel in der Klasse U9-Wels-West führten. Vereinsaktivitäten Der SK Bad Wimsbach bemüht sich ständig neue Vereinsaktivitäten zu setzen und bereits eingesessene Aktivitäten zu verbessern und zu erhalten.

62

2001/2002

Gerade im Aufbau ist die Vereins-Homepage: www.skw1933.at Bereits Kult-Status hat die Event-Site: www.novemberrain.at Zum Beispiel wurde im heurigen Jahr als neue Aktivität bereits mit den beiden Volksschulen das Kindersportabzeichen 2002 in Zusammenarbeit mit dem Bezirkssportausschuß Wels Land und der Bezirksschulorganisation durchgeführt. Im Sommer wird es in Form des Ferienpasses erstmalig auch einen Erlebnistag am Fußballplatz geben. Unter anderem zeigt sich der SK Bad Wimsbach für folgende Ereignisse, Feste usw. verantwortlich: SKW-Ball, 1 Kleinfeldturnier (mit 14 Mannschaften), Kindersportabzeichen,2 Volleyballturniere (Bewirtung), Meistercup 2002, Salzburg - Udinese (Freundschaftsspiel), Ferienpaß, November Rain (mit über 3000 Besuchern). Zu den absoluten Top-Events des SK Bad Wimsbach 1933 gehören heuer: Salzburg - Udinese: 27. Juli 2002 - Sportanlage Bad Wimsbach - Bundesliga gegen Serie-A November Rain: 8./9. November 2002 - Der DJShowdown im Schlossmeierhof Bad Wimsbach Nächstes Jahr feiert der SK Bad Wimsbach das 70Jahr-Jubiläum mit einem großen Fest vom 25. Juli 27. Juli 2003!!!! Zukunft: Das sportliche Ziel ist bereits klar definiert. 2004/2005 beginnen die Umbauarbeiten und der Zubzw. Neubau der Kabine des SK Bad Wimsbach - bis Ende 2006 wird der SKW 1933 dann in ein völlig renoviertes und neu gebautes Vereinsheim einziehen können. Schlußworte Stefan Hochreiter (Schriftführer): "Wimsbach ist ein extrem arbeitsintensiver Verein, da unser Verein, zumal es keinen "Geldmagnaten" gibt, auf die Arbeiten vieler Mitglieder, Spieler u. Helfer angewiesen ist. Solange und so gut dies funktioniert, wird sich der SK Bad Wimsbach weiter im Aufwind befinden. Vorstand und Verein müssen bemüht sein, dieses Zusammengehörigkeitsgefühl und diese Zusammenarbeit zu verbessern und zu stärken."


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

12:08

Seite 63

1933-

SEKTION

SKW2008

2000/01 - 2.Klasse Süd - Ost Starl Erwin Wögerer Holger Pumuckl

Wiedergeburt des totgesagten SKW

E

in sehr schwieriges Jahr für den sehr bitter abgestiegenen SKW. Als Trainer konnte Rupert "Rappy" Wiener gewonnen werden und hat praktisch nur Einheimische Spieler, ausgenommen 2 Ungarn (Beres und Nagy), zur Verfügung gehabt. Trotz der Schwierigkeiten mit zahlreichen jungen Spielern konnte Rappy den 4. Endrang erreichen, besonders im Frühjahr hatte man den Eindruck, dass in diesen jungen Spieler viel Potential steckt, das nun geweckt wurde. 2. Klasse Südost 1

U Wartberg/Krems

22 15 3 4 48 37

48

2

FC RW Lambach

22 13 6 3 63 21

45

3

U Sipbachzell

22 13 2 7 40 38

41

4

SK Bad Wimsbach

22 11 5 6 69 36

38

5

SV Roitham

22 11 5 6 63 36

38

6

U Steinhaus

22

9

5 8 46 42

32

7

TUS Kremsmünster

22

7

7 8 29 38

28

8

U Schiedlberg

22

8

2 12 34 47

26

9

ASKÖ Kirchdorf/Krems

22

6

4 12 46 64

22

10

U Rohr

22

6

3 13 35 53

21

11

ATSV Sattledt 1b

22

5

3 14 31 48

18

12

SV Edt

22

5

1 16 30 74

16

Kampfmannschaft: Name Tore Assist Wiener Rupert 14 8 Starl Hannes 10 12 Blöckinger Peter 11 8 Nagy Antal 6 11 Beres Attila 12 5 Kulpi Markus 3 3 Straub Peter 3 4 Stöcklegger Harald 1 4 Müllner Franz 2 2 Hochreiter Stefan 1 3 Seyrkammer Heinz 2 1 Austaller Harald 1 0 Eisenkolb Roland 0 1 Pumuckl 0 7 Eigentore 3 0

Punkte 22 22 19 17 17 6 7 5 4 4 3 1 1 7 3

Gesellschaftliches Franz Riedl und Klaus Haslinger übernahmen den Sportlerball, da im GH Starl keine Veranstaltungen mehr möglich waren. Der daraus resultierende Sportlerball im GH Dickinger war ein voller Erfolg.

Abschlußtabelle 2. Klasse Süd-Ost Saison 2000/01

Dieses Jahr war für den totgesagten SKW eine Wiedergeburt! Höchster Sieg: SV Gartner Edt : SK Bad Wimsbach 0:9 (0:2) vom 10.06.2001 SCORERLISTE: Stand 18.06.01 R e s e r v e: Heinzlmeier Walter 26 Rosenauer Heinrich 26 Kolnberger Robert 7 Kulpi Markus 4 Heitzinger Daniel 3 Stöcklegger Harald 3 Hochreiter Stefan 2 Brunnbauer Markus 1 Eisenkolb Roland 1 Gasperlmair Günther 1

1 1 3

Weiters wurde im Frühjahr 2001 das erste Mal ein Flohmarkt organisiert - Franz Heitzinger, Max Pumberger, Heinz Rosenauer und Stefan Hochreiter haben über ein halbes Jahr lang nicht mehr benötigte Sachen aus der Wimsbacher Bevölkerung abgeholt, welche dann zugunsten des SKW beim Flohmarkt am 9. und 10. März 2001 unter vielen Besuchern verkauft wurden. Im Jahr 2001 befasste sich der SKW auch erstmals mit der Idee, das an der veralteten Kabine dringend Handlungsbedarf bestand. Darum wurden im Winter 00/01 zwei Projektgruppen gegründet - eine für den Neubau und eine für den Umbau der bestehenden Kabine. Obmann Sektionsleiter Kassier Schriftführer

Haslinger Klaus Seyrkammer Kurt Rosenauer Heinrich Hochreiter Stefan

Spielklasse Trainer Platzierung

2. Klasse Süd -Ost Wiener Rupert 4 von 12

Die Vereinsführung und sportliche Leitung

www.skw1933.at

63


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

12:09

Seite 64

1933-

SKW2008 Die Idee eines Fest-Equipment-Anhängers ist dem SKW schon lange im Kopf herumgeschwirrt - 2001 war es soweit. Man hat von der Fa. Humer einen Cargo-Liner über zahlreiche Sponsorengelder angekauft - leider ist aus diesem Event-Anhänger nie der große Coup geworden. AUSZUG des Spielberichtes vom Derby Roitham-SKW 4:3 (2:2) - 01. Mai 2001 "…Dann kam es zum 2. Eklat: Wimsbach´s Beres knallt einen abgefälschten Freistoß aus 30 m an die Stange, die Folge ein Eckball - ein Roithamer wehrt ab und stolpert, doch anstatt der nächsten Ecke entscheidet der Schiri auf Freistoß für Roitham. Im Gegenzug fällt nach einem Tormannfoul das 4 : 3 aus abseitsverdächtiger Position in der 94. Minute. Jetzt war auch die Geduld der Wimsbacher Zuschauer am Ende und sie stürmten den "Rasen" - mit Mühe und Not konnte der Schiri gerettet werden und die Roithamer kamen unverdient zu 3 Punkten." Nachwuchsabteilung NWL: Günther Plasser U8: Walter Heinzelmeier und Johann Stöcklegger U10: Harald und Helmut Burg - 9. Platz von 12 Mannschaften 41:134 Tore U12: Günther Plasser und Franz Heitzinger - 2. Platz von 12 Mannschaften 64:17 Tore U16: Christian Pürimayr und Dietmar Pöll - 4. Platz von 8 Mannschaften 112:74 Tore Jahreshauptversammlung 11.08.2000 Obmann Sektionsleiter

Klaus Haslinger Kurt Seyrkammer

Sportlicher L. Kassier Schriftführer

Walter Heinzelmeier Heinz Rosenauer Stefan Hochreiter

Beiräte

Franz Heitzinger Harald Burg Hans Berger Johann Stöcklegger

64

Stv Stv Stv Stv Stv Stv

Günther Plasser Heinz Seyrkammer Rudi Elsner jun. Günther Plasser Harald Stöcklegger Gerhard Schröder Christian Krugluger Rudolf Sterrer Max Pumberger Franz Riedl

2000/2001


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

12:20

Seite 65

1933-

CHRONIK

SKW2008

1999/2000 - 1.Klasse Süd 1. Klasse Süd

SKW in Tränen - als Meisterkandidat abgestiegen!!

A

bgänge: Kurt Haslinger, Franz Peiskammer (Vorchdorf), Harald Stürzlinger (Vorchdorf), Robert Korzeniowski (Lenzing), Hans Prechtl (WSC) Zugänge: Wiener Rupert (St. Florian), Herbert Riedl (Lenzing), Jarmil Nezaval (Vöcklamarkt), Markus Brunnbauer (Schwanenstadt), Andreas Mohr (Gaspoltshofen) Umbruch im Winter: Abgänge: Heinz Zoister (Spielertrainer Steyrermühl), Nezavdal (?), Plavsic (Vorchdorf) Zugänge: Trainer Norbert Brunnbauer, Baotic Nenat und Christian Berger (Schwanenstadt) Kader Saision 1999/00: Austaller Roland, Baumgartinger Tomas, Blöckinger Peter, Brunnbauer Markus, Eisenkolb Roland, Hochreiter Stefan, Müllner Franz, Nevi, Plavsic Momir, Riedl Herbert, Rosenauer Heinz, Seyrkammer Heinz, Seyrkammer Kurt, Starl Hannes, Stöcklegger Harald, Straub Peter, Wiener Rappy, Wögerer Hanno, Zoister Heinz Transfer: Abgang: Prechtl Hans, Korzeniovski Robert, Stürzlinger Harald, Gasperlmayr G. u. Kastner Joachim (Karriereende) Zugang: Wiener Rupert, Nezavdal, Riedl Herbert

1

TSV Frankenmarkt

22

11 5

6 36

22

38

2

SV Traunkirchen

22

10 6

6 35

27

36

3

U Eberstalzell

22

8

9

5 35

26

33

4

ATSV Rüstorf

22

9

6

7 33

36

33

5

WSV St. Wolfgang

22

7

8

7 37

30

29

6

SK Kammer

22

8

5

9 34

36

29

7

U Steinerkirchen

22

6

9

7 29

27

27

8

USC Attergau

22

6

9

7 34

39

27

9

FC Altmünster

22

7

5 10 34

40

26

10

ASKÖ Pinsdorf

22

7

5 10 38

49

26

11

U Oberwang

22

5 10 7 30

33

25

12

SK Bad Wimsbach

22

5

44

24

9

8 34

Abschlußtabelle 1.Klasse Süd Saison 1999/2000

Heimspiel eine 0:1 Heimniederlage einstecken. In dieser Phase redeten schon zu viele Personen mit und verbreiteten Missstimmung. Etwas glücklos und mit Verletzungen geplagt erreichten wir nun zwei Unentschieden. Nach dem 7. Spiel und der 2.Niederlage trennten sich der SKW und Spielertrainer Zoister. Obmann Sektionsleiter

iV Walter Heinzlmeier Walter Heinzlmeier

Spielklasse Trainer

Kassier Schriftführer

Heinz Rosenauer Stefan Hochreiter

Platzierung

Offizielle Übergabe der neuen Bewässerungsanlage am 05.09.1999 im Rahmen einer öffentlichen Vorführung

1. Klasse Heinz Zoister Norbert Bru nnbauer 12. Platz - Abstieg

Die Vereinsführung und sportliche Leitung

Frühjahr 2000 - Einweihung der neuen Matchuhr Dank an Dietmar Pöll, Herr Meinhart jun. und sen., Rudi Blumer und Karl Schmiedinger

Erwartungen: Nach zwei Vizemeister musste das Ziel, wenn möglich, natürlich der Aufstieg sein. Nachdem der Kader vielseitig geändert wurde, war man gespannt wie sich die Harmonie in der Mannschaft entwickelt und ob die hohen Erwartungen bestätigt werden. Verlauf Herbst: 2 Unentschieden zu Beginn der Meisterschaft stimmte ein bisschen traurig. Anschließend ein 3:0 Sieg gegen Rüstorf mit guter Leistung und dem Glauben es geht aufwärts. Leider mussten wir im an schließenden

1999/2000

65


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

12:27

Seite 67

1933-

SEKTION

SKW2008

1998/99 - 1.Klasse Süd Nur Vizemeister - doch auch das lässt den SKW nicht vom eingeschlagenen Weg abkommen

K

ader Saison 1998/99: Baumgartinger Tomas, Blöckinger Peter, Gasperlmayr Günther, Hochreiter Stefan, Kastner Joachim, Korzeniofski Robert, Müllner Franz, Plavsic Momir, Prechtl Johann, Riedl Erich, Rosenauer Heinz, Seyrkammer Heinz, Seyrkammer Kurt (Kap.), Starl Hannes, Stöcklegger Harald, Straub Peter, Stürzlinger Harald, Wögerer Hanno, Wögerer Holger, Zoister Heinz Transfer: Kader bleibt bestehen Abgang: Maier Peter (Vorchdorf), Heinzelmeier W. (Karriereende) Zugang: Prechtl Hans (WSC-Hertha) Erwartungen: Aufgrund des guten Abschneidens im letzen Jahr und der Verpflichtung eines Routiniers aus der Landesliga (Prechtl Johann), der im Mittelfeld eine spielerische Linie hineinbringen sollte, konnte man sich als Ziel einen Platz unter den ersten drei gut vorstellen bzw. insgeheim war ein Aufstieg nicht undenkbar. Wichtig für dieses Ziel war auch der Zusammenhalt des bestehenden Kaders. Verlauf Herbst: Mit dem 4:3 Auswärtssieg gegen Absteiger Steyrermühl begann eine sehenswerte Serie. In 10 Meisterschaftsspielen wurden 8 gewonnen und 2 endeten unentschieden. Leider konnten wir diese Siegesserie nicht in die Winterpause mitnehmen. Gerade der Erzrivale Steinerkirchen versetzte uns eine unnötige Niederlage. Trotzdem überwinterte man am ersten

Tabellenplatz mit 3 Punkten Vorsprung und musste mit der gebrachten Leistung sehr zufrieden sein. Entscheidend war ein ausgeglichener Kader, 2 Top Tormänner, die gute Kameradschaft und das VerObmann Sektionsleiter Kassier Schriftführer

iV Walter Heinzlmeier Walter Heinzlmeier Heinz Rosenauer Stefan Hochreiter

Spielklasse Trainer Platzierung

ständnis zwischen jungen und alten Spielern. Höchste Siege im Herbst: 5:1 gegen Oberwang bzw. 4:0 gegen Altmünster.

1. Klasse Heinz Zoister 2 Platz

Die Vereinsführung und sportliche Leitung

Trainingslager: Ein tolles Erlebnis war sicher das Trainingslager auf Mallorca! An die Stimmung, Trainingsbedingungen, tolle Unterkunft und Ausflüge werden sich die meisten wohl lange noch erinnern. 1. Klasse Süd 1

ASKÖ Ohlsdorf

22 14 4 4 51 25 46

2

SK Bad Wimsbach

22 12 7 3 53 31 43

3

FC Altmünster

22 12 6 4 39 20 42

4

U Steinerkirchen

22 11 4 7 48 39 37

5

USC Attergau

22 11 3 8 39 34 36

6

WSV St. Wolfgang

22 8 3 11 36 44 27

7

ASKÖ Pinsdorf

22 7 5 10 38 48 26

8

U Oberwang

22 7 5 10 31 41 26

9

SV Traunkirchen

22 7 3 12 30 47 24

10

SK Kammer

22 7 2 13 40 48 23

11

FC Attnang -Puchheim

22 5 6 11 18 33 21

12

ASKÖ Steyrermühl

22 4 6 12 32 45 18

Abschlußtabelle 1. Klasse Süd Saison 1998/99

Verlauf Frühjahr: Leider konnten wir im Frühjahr nicht an die guten konstanten Leistungen des Herbstes anschließen. Eines der bewegensten Spiele in Wimsbach war sicher das letzte Heimspiel gegen Steinerkirchen. Mit noch einer kleinen Chance auf den Meistertitel boten die Wimsbacher den 400 Zuschauern eine enttäuschende erste Halbzeit und lagen aussichtslos mit 0:3 (zu Hause!) im Rückstand. Doch nach der Pause mit neuer Kraft, dem Publikum im Rücken starteten die SKWler eine sehenswerte Aufholjagd und erreichten schließlich noch ein 3:3, sogar die Riesenchance auf den Siegestreffer war noch gegeben. Endplatzierung: 2.Tabellenplatz wie im Vorjahr.

1998/99

67


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

12:34

Seite 68

1933-

SEKTION

SKW2008

1997/98 - 1.Klasse Süd Nur Regau war besser - Vizemeister

K

ader Saison 1997/98: Baumgartinger Tomas, Gasperlmayr Günther, Hochreiter Stefan Heinzelmeier Walter, , Kastner Joachim, , Korzeniowski Robert, Maier Peter, Müllner Franz, Plavsic Momir, Rosenauer Heinz, Seyrkammer Heinz, Seyrkammer Kurt (Kap.), Starl Hannes, Stöcklegger Harald, Straub Peter, Stürzlinger Harald, Wögerer Hanno, Wögerer Holger, Zoister Heinz

Obmann Sektionsleiter Kassier Schriftführer

Friedrich Austaller Walter Heinzelmeier Klaus Gasperlmair Gerhard Schröder

Die Vereinsführung und sportliche Leitung

68

Spielklasse Trainer Platzierung

1. Klasse Heinz Zoister 2 Platz

Transfer: Zugang: Spielertrainer Zoister Heinz, Korzeniowski Robert Verlauf Herbst: Mit 25 Punkten und 2.Platzierter kann man sehr zufrieden sein. Stolze Serie von 6 Siegen in Folge erreicht.

1997/98

1. Klasse Süd 1

U Regau

22 17 3 2 63 20

54

2

SK Bad Wimsbach

22 14 2 6 53 33

44

3

ASKÖ Ohlsdorf

22 12 4 6 46 42

40

4

U Steinerkirchen

22 10 3 9 43 37

33

5

USC Attergau

22

9

5 8 46 43

32

6

WSV St. Wolfgang

22

9

4 9 25 32

31

7

SK Kammer

22

6

9 7 50 49

27

8

FC Altmünster

22

8

3 11 33 41

27

9

U Oberwang

22

7

4 11 34 41

25

10

FC Attnang-Puchheim

22

6

5 11 37 52

23

11

ASKÖ Pinsdorf

22

5

4 13 35 46

19

12

FC RW Lambach

22

4

4 14 30 59

16

Abschlußtabelle 1.Klasse Süd Saison 1997/98

Höchster Sieg: 5:1 gegen Attnang Höchste Niederlage 0:3 gegen Ohlsdorf. Verlauf Frühjahr: Ein gutes Frühjahr ermöglichte uns den 2. Platz zu verteidigen. Von einem Aufstieg in die nächst höhere Klasse war man jedoch noch weit entfernt. Endplatzierung: 2.Tabellenplatz. Tolle Leistung der gesamten Mannschaft, Basis für nächstes Jahr wieder um den Aufstieg mitzuspielen. Toptorschützen: Zoister Heinz 19, Maier Peter 8, Heinzelmeier Walter, Korzeniofski Robert, Starl Hannes je 6 Trainingsbeste: Hochreiter Stefan, Straub Peter Einsatz Meisterschaft: 22 Spiele 100%! Kastner Joachim


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

12:42

Seite 69

1933-

CHRONIK

SKW2008

1996/97 - 1.Klasse Süd 1. Klasse Süd

Trainer Alois Schögl führt SKW auf Platz 3

Z

ugänge: Trainer Alois Schögl, Joachim Kasnter u. Peter Maier (Vorchdorf ) und im Winter: Andreas Ziegler (StadlPaura) und Michael Maier (Vorchdorf) Nach der Saison 1995/1996 war es Ziel der Vereinsführung nicht in den Abstiegskampf eingebunden zu werden. Der Kader war ausgeglichen für die Klasse aber trotzdem zu klein und einige junge Spieler befanden sich in der Entwicklung zum Kampfmannschaftsspieler. Nach der guten Vorbereitung gings gleich am 18.08.96 mit einem 5:1 Sieg über Lambach los. 2 Hälfte der Herbstmeisterschaft wurden die Leistungen schlechter aufgrund von Verletzungen und Mannschaftsstützen die in den Urlaub geflogen sind. Nach 13 Spielen, 6 Siege, 2 Unentschieden und 5 Niederlagen mit einem Torverhältnis von 23:17 hatte man 20 Pkt. erspielt. Mit Herbststand Platz 6 wurde das Ziel der Vereinsführung erreicht. Der Abstand nach vorne war relativ gering. Das persönliche Ziel von Trainer Alois Schögl die Platzierung von 1 - 3 zu erreichen. Für 04.02.97 wurde ein Trainingslager in der Türkei Antalya Belek im Club Hotel Sirene eingeplant. Nach dem Motto vom Trainer ab 04.02.97 Sex ist out, Training in wurde an die Arbeit gegangen. Im Frühjahr konnte sich die Mannschaft noch einmal steigern und es wurde der gute 3 Platz erreicht. Höchster Sieg 5:1 gegen Lambach am 18.08.96 Höchste NL 5:1 gegen Regau am 22.09.1996 Kader Kampfmannschaft: Joachim Kastner, Thomas Baumgartinger, Stefan Hochreiter, Günther Gasperlmair,, Hanno Wögerer, Gunnar Gaisbauer, Christian Austaller, Alois Schögl, Andreas Ziegler, Walter Heinzelmeier, Heinz Rosenauer, Harald Stöcklegger, Peter Straub, Michael Maier, Momo Plavsic, Kurt Seyrkammer, Heinz Seyrkammer, Holger Wögerer, Harald Stürzlinger und Peter Maier

1

SV Bad Goisern

26 17 7 2 58 27 58

2

U Regau

26 15 4 7 51 36 49

3

SK Bad Wimsbach

26 11 7 8 44 34 40

4

ATSV Zipf

26 10 7 9 41 35 37

5

ASKÖ Ohlsdorf

26 10 7 9 41 44 37

6

FC Attnang -Puchheim

26 11 4 11 37 41 37

7

SK Kammer

26 10 7 9 49 42 37

8

U Steinerkirchen

26 8 9 9 42 46 33

9

USC Attergau

26 8 7 11 34 42 31

10

ASKÖ Pinsdorf

26 7 9 10 45 51 30

11

FC RW Lambach

26 7 7 12 37 59 28

12

FC Altmünster

26 6 9 11 50 47 27

13

ASKÖ Ebensee

26 7 6 13 47 60 27

14

ATSV Rüstorf

26 6 8 12 40 52 26

Obmann Sektionsleiter Kassier Schriftführer

Friedrich Austaller Walter Heinzelmeier Klaus Gasperlmair Gerhard Schröder

Spielklasse Trainer Platzierung

Gesellschaftliches 16.11.1996 November-Disco mit DJ Loser im StarlSaal - Vorstufe zu November Rain Weihnachtsfeier Nachwuchs am 7.12.96 bei Wögerer Otto Sportlerball am 04.01.1997 mit der Band Confetti Sportfest 28.- 29.06.1997 Freitag Ö3 Disco und Samstag Abendunterhaltung mit Starmix und Sonntag Frühschoppen

Abschlußtabelle 1. Klasse Süd Saison 1996/97 1. Klasse Süd Alois Schögl 3. Platz

Die Vereinsführung und sportliche Leitung

Nachwuchsabteilung Nachwuchsleiter Günther Plasser - U10, U12, U14 und U18 BetreuerKurt Seyrkammer, Alois Kleemaier, Erich Baumgartinger, Franz Heitzinger, Gunnar Gaisbauer, Stefan Hochreiter u. Heinz Rosenauer Reserve: Walter Gabert und Josef Wimmer Fanclub erneuert die Kantine - während die Kampfmannschaft auf Trainingslager war - Neuer Anstrich und Bodenfliesen, Teile der Einrichtung erneuert Informationen Ab dieser Saison ist der SKW selbst für die Führung der Kantine zuständig und wird von Ausschuss-Mitgliedern und Spielern. Im Klubgebäude wird über den Winter die neue Heizung von Erwin Heitzinger eingebaut Kabinenreinigung durch Wieser Petra

1996/97

69


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

12:50

Seite 71

1933-

CHRONIK

SKW2008

1995/96 - 1.Klasse Süd Schwierige Saison für den SKW und absofort drei Punkte für den Sieg

T

rainer Schögl ging retour nach Steyrermühl, als neuer Trainer stand nicht nur aus Kostengründen SL Walter Heinzlmeier zur Verfügung. Abgänge: Joachim Kastner, Zugänge: Momo Plavsic, Erich Kroiss (Comeback) Kader Kampfmannschaft: Thomas Baumgartinger, Kurt Seyrkammer, Gregor Neuböck, Kurt Haslinger, Harald Stöcklegger, Harald Stürzlinger, Heinz Rosenauer, Holger Wögerer, Erwin Stürzlinger, Hanno Wögerer, Peter Straub, Walter Heinzelmeier, Momo Plavsic, Peter Kroiss, Stefan Hochreiter, Christian Austaller, Günther Gasperlmair, Hannes Starl Im Herbst auch: Alois Kleemaier, Erich Kroiss, Helmut Spitzer, Christian Ortner, Walter Gabert, Nach dem "WENIGER GELUNGENEN ZELTFEST" war es unseren Vorstands-mitgliedern klar, das es ein sehr schwieriges Jahr sein wird. Wichtige Fragen standen zur Diskussion: 1. Trainersuche 2. Legionäre(In- oder Ausländer) 3. Verjüngung der Mannschaft mit vielen heimischen Spielern 4. Nachwuchsleiter Als damaliger Sektions-- und Nachwuchsleiter im Verein kam der Vorstand und ich zum Schluss den Posten des Trainers bis zur Gesundung der Finanzen im Verein zu übernehmen. Den Posten des Nachwuchsleiters konnte ich mit Günther Plasser nach mehreren Gesprächen neu besetzen. Hauptaugenmerk und vollste Konzentration war jetzt die Kaderzusammenstellung mit bescheidenen finanziellen Möglichkeiten. Nach mehreren Gesprächen mit dem Ex- LASK Spieler und damaligen Donau Linz Trainer( Regionalliga) der uns den Tipp zu tschechischen Spielern gab. Nach kurzer Zeit reiste ich und der Mannschaftska

pitän (Vertrautester des Obmann) Gabert Walter nach Budweis (1. Liga Tschechien), um Nw. -Talente zu sichten und mit ihnen zu verhandeln. Rechtzeitig angekommen um uns zu erholen machten wir eine Fiakerfahrt in den Straßen von Budweis dabei träumten wir von der großen Welt des Fußballs. Am späten Nachmittag und einige Kilometer außerObmann Sektionsleiter Kassier Schriftführer

Friedrich Austaller Walter Heinzlmeier Klaus Gasperlmair Gerhard Schröder

Spielklasse Trainer Platzierung

halb der Stadt gab es dann ein Sichtungsspiel zwischen einer U19 gegen ein U21 Team. Dutzende Funktionäre speziell aus dem Mühlviertler Raum(Regional- Landes- und Bezirksligavereine) waren vertreten.

1. Klasse Süd Walter Heinzlmeier 9. Platz

Die Vereinsführung und sportliche Leitung

Schnell merkten wir das wir finanziell und Liga mäßig zu klein waren, speziell die Verhandlungen im Stadion von Budweis (Spieler in Bademänteln und Schlappen), 1. Klasse Süd 1

U Pettenbach

26 20 5

1 71

20

65

2

U Steinerkirchen

26 11 6

9 60

46

39

3

U Regau

26 11 6

9 49

38

39

4

ASKÖ Ohlsdorf

26 12 3 11 33

35

39

5

FC Attnang -Puchheim

26 11 6

9 36

42

39

6

SV Bad Goisern

26 10 6 10 39

38

36

7

FC RW Lambach

26

8 10 8 33

37

34

8

FC Altmünster

26

9

7 10 46

55

34

9

SK Bad Wimsbach

26

7 11 8 45

45

32

10

ASKÖ Pinsdorf

26

8

8 10 38

44

32

11

USC Attergau

26

8

7 11 38

46

31

12

ASKÖ Ebensee

26

7

8 11 33

45

29

13

SV Scharnstein

26

6

7 13 45

54

25

14

SV Aurach

26

5

8 13 39

60

23

Abschlußtabelle 1.KLasse Süd Saison 1995/96

der Vipbereich waren eine eigene Welt. Mit leeren Händen, aber mit unvergessenen Stunden machten wir uns auf die Heimreise. Mit 15 heimischen Spielern und 2 Legionären (Momo Plavsic, Kurt Haslinger) beide aus Vorchdorf starteten wir in die Saison. Nach einer sehr guten Startphase mit 4 Spielen ohne Niederlage kam dann der Einbruch von Platz 3 auf 10 mit Sorgenfalten nach unten.

1995/96

71


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

12:51

Seite 72

1933-

SKW2008 Im Frühjahr nach mäßigen Start und Lernphase ging es dann allmählich bergauf. Nach 26 Runden mit vielen Verletzten, 4 Torhütern(einzigartig) Platz 8 von 14 7 Siege 11 Remis 8 Niederlagen Tore 45:45 Torschützen: 17 Heinzlmeier Walter 7 Stürzlinger Harald 4 Neuböck Gregor Spieler, Trainer, Funktionär, es geht kaum noch mehr, 95/96 war sehr schwer! Gesellschaftliches 9.9.1995 - Galaabend des Sport im Schloss Meierhof mit den Night STars Preiskegeln findet nicht mehr statt Beteiligung am Weihnachtsmarkt 08.12.1995 Nachwuchsweihnachtsfeier 16.12.1995 in der Almegger Schlosschenke (Wögerer Otto) Sportlerball am 06.01.1996 unter dem Motto Western Internes Hallenturnier 27.01.1996 Dartturnier in SKW Kantine 24.02.1996 14.06.96 Maibaumfest bei Manfred Stürzlinger Zeltfest 28.-30.06.1996 Freitag Ö3 Disco, Samstag Kleinfeldturnier mit Abendunterhaltung, Sonntag Frühschoppen 4. Wimsbacher Kleinfeldturnier am 29.06.1996

72

1995/96

Nachwuchsabteilung Neuer Nachwuchsleiter: Günther Plasser (folgt Walter Heinzlmeier nach) Gespielt wurde im U10, U12, U14, Junioren und Reserve Nachwuchsbetreuer: Günther Plasser, Kurt Seyrkammer, Alois Kleemaier, Erich Baumgartinger, Franz Heitzinger und Gunnar Gaisbauer - Problem mit zu wenig Spielern bei Junioren Reserve: Walter Gabert und Josef Wimmer Besuch aus Seulberg 26.-28.07.1996 mit Wanderung rund um Bad Wimsbach Informationen Größe Sanierungsarbeiten am Kabinengebäude fällig (Warmwasseraufbereitung und Heizung) Verlegung des Termins der Jahreshauptversammlung in den Sommer, um saisonmäßig besser arbeiten zu können. Seit diesem Jahr gibt es in der Meisterschaft DREI Punkte für den Sieg, damit soll sich eine offensivere Spielweise durchsetzen.


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

12:58

Seite 73

1933-

CHRONIK

SKW2008

1994/95 - 1.Klasse Süd Vom Abstiegskanditaten in die Top Drei

A

bgänge: Gerhard Ried (U18 Trainer Gmunden), Walter Gasperlmair, Johann Danner u. Walter Gabert (Karriereende), Franz Peiskammer (Steyrermühl), Alois Schlatter (in der Reserve), Manfred und Klaus Mayr (Vorchdorf) Zu Saisonbeginn als einer der Abstiegskanditaten der 1.Kl. Süd gehandelt. Ziel war es die Klasse zu erhalten. Trotz einiger Juniorenspieler wurde der 3. Platz mit 30 Punkten am Konto erreicht. Nach dem ersten Training am 12.07.94 merkte man der Mannschaft eine konditionelle Schwäche an. Die Mannschaft war aber willig und bereit und so konnte in einigen Wochen ein gewisser Standard an Kondition und Kraft erreicht werden. Mit dem Herbststand 7. Platz konnte man zufrieden sein. Höchster Sieg gegen BW Stadl-Paura am 15.06.95 mit 4:2 Toren Höchste Niederlage gegen Attnang am 07.05.95 mit 5:1 Toren Trainingsbester Spieler war der Kastner J. mit 100 % meisten Spieleinsätze Kastner J. mit 100 % Hochreiter, Wögerer, Seyrkammer Kurt, Gaspermayr G., Stürzlinger H., Heinzelmeier und Schoegl mit 93 % Spieleinsätze. Die wichtigsten Angreifer waren Stürzlinger, Steiner G. und Heinzelmeier. Kader Kampfmannschaft: Joachim Kastner (23), Erwin Stürzlinger (20), Erich Riedl (23), Alois Schögl (39), Hanno Wögerer(16), Günther Gasperlmair (25), Kurt Seyrkammer (22), Heinz Seyrkammer (21), Kurt Haslinger (36), Walter Heinzelmeier (36), Peter Straub (16), Harald Stöcklegger (27), Stefan Hochreiter (17), Christian Ortner (26), Heinz Rosenauer (19), Andreas Hacker (18), Harald Stürzlinger (18), Gerhard Steiner (25), Chri stian Austaller (15) - Altersdurchschnitt 23 Jahre!!! Ab Winter: Gregor Neuböck (von Steinerkirchen)

Gesellschaftliches Sportlerfest 19. bis 21. Mai 1995 Preiskegeln 02.-11.12.1994 Teilnahme am Weihnachtsmarkt am 08.12.1994 Sportlerball am 07.01.1995 - Ballobmann Fritz Austaller Nachwuchsabteilung Sehr erfolgreiches Jahr Miniknaben U10: Meister Nachwuchsgruppe Lambach (74:10) Schüler U14: derzeit nur Mittelmaß Junioren: 2. Platz - super (156:30) Reserve: 2. Platz und über 100 geschossene Tore (111:53) Obmann Sektionsleiter Kassier Schriftführer

Friedrich Austaller Walter Heinzelmeier Klaus Gasperlmair Gerhard Schröder

Spielklasse Trainer Platzierung

1. Klasse Süd Schögl Alois 3. Platz

Die Vereinsführung und sportliche Leitung 1. Klasse Süd 1

U Mondsee

26 22 3 1 101 23 47

2

U Pettenbach

26 12 9 5 58 43 33

3

SK Bad Wimsbach

26 10 10 6 42 38 30

4

FC Altmünster

26 10 8 8 43 34 28

5

SV Aurach

26 11 6 9 47 46 28

6

FC RW Lambach

26 11 6 9 42 44 28

7

ASKÖ Ebensee

26 11 5 10 41 43 27

8

ASKÖ Ohlsdorf

26 8 10 8 37 47 26

9

SV Bad Goisern

26 7 9 10 47 49 23

10

U Steinerkirchen

26 6 9 11 38 56 21

11

USC Attergau

26 7 6 13 40 46 20

12

FC Attnang -Puchheim

26 7 5 14 38 55 19

13

U Zell am Moos

26 6 5 15 37 58 17

14

SK BW Stadl -Paura

26 5 7 14 35 64 17

Abschlußtabelle 1.Klasse Süd Saison 1994/95

Informationen Diskussionen über neue Flutlichtanlage im neuen Trainingsplatz - und diese wird dann aus Kostengründen in Eigenregie unter Mithilfe von Ing. Manfred Stürzlinger erreichtet. Dressensponsoring von Klaus Haslinger, neuer und verbesserter Werbevertrag mit der Raika Bad Wimsbach Kleemaier Alois und Elisabeth hören im Winter mit der Betreuung der Kantine auf Fertigstellung des Trainingsplatzes

1994/95

73


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

13:07

Seite 75

1933-

SEKTION

SKW2008

1993/94 - 1.Klasse Süd Nach Aufstieg durchschnittliche Saison in der 1.Klasse Süd

T

rotz Aufstieg in die 1.Klasse keine Verstärkungen. Abgang von Hubert Steiner. Kein Sieg in den Vorbereitungsspielen des Sommers.

Durchwachsene Herbstsaison mit 4 Siegen 3 Unentschieden und 6 Niederlagen auf Rang 7. Frühjahrstrainingslager vom 4.-6.3.1994 in Wimsbach Einige Ausfälle im Frühjahr und bittere Niederlagen erhielten bis fast zum Schluss das Abstiegsgespenst im Nacken. Im Winter kommt Thomas Kubista aus Vorchdorf zum SKW. 23 Spieler im Einsatz (17 Wimsbacher, 5 Nachwuchsspieler) Alle 26 Spiele gespielt: Kastner Joachim, Peiskammer Franz, 25 Stefan Hochreiter Trainingseifrigster: Stefan Hochreiter 69, Wögerer Hanno 68 Gesellschaftliches 12.11.1993 - Festakt 60 Jahre SKW im Gasthof Dickinger Krampuspreiskegeln 07.-12.12.1993 Weihnachtsfeiern: Nachwuchs 18.12.93 Cafe Jöchtl, SKW 17.12.93 GH Dickinger 08.01.1994 - Sportlerball 15./16.1.1994 Schi- und Rodelausflug nach Schladming/Reiteralm/Hochwurzen 22.01.1994 Internes Hallenturnier und Stockschießen Beim letzten Spiel der Herbstmeisterschaft beim späteren Meister Pinsdorf kassierten wir bei der 6:1(1:0) Niederlage innerhalb von 7 Minuten 4 Tore. Beim letzten Spiel gegen Meister Pinsdorf sahen die Wimsbacher Fans ein tolles Spiel und gute Chancen der Heimischen, die auf das 2:1 drückten. Keeper Sterrer verhinderte allerdings die Führung. Durch einen Konter in der 81. Minute wurde der knappe 2:1 Sieg für Pinsdorf fixiert.

Nachwuchsabteilung 2Miniknaben U10: Herbstmeister Schüler U14: 4. Tabellenplatz im Herbst Junioren Herbstmeister 9 Siege 1 Unentschieden 2 Niederlage 77:14 Tore Reserve: 3. Rang im Herbst Obmann Sektionsleiter

Fritz Austaller Gärtner Siegfried Heinzlmeier Walter ab9 4 Gasperlmair Klaus Schröder Gerhard

Kassier Schriftführer

Spielklasse Trainer

1.Klasse Süd Alois Schlattner

Platzierung

11. (von 14)

Die Vereinsführung und sportliche Leitung 1. Klasse Süd 1

ASKÖ Pinsdorf

26

19

6

1

67 30

44

2

U Mondsee

26

19

3

4

63 26

41

3

U Pettenbach

26

14

6

6

55 22

34

4

USC Attergau

26

12

8

6

65 32

32

5

U Zell am Moos

26

13

4

9

48 47

30

6

ASKÖ Ebensee

26

9

7

10 35 45

25

7

SV Bad Goisern

26

7

9

10 40 46

23

8

U Steinerkirchen

26

8

7

11 46 49

23

9

ASKÖ Ohlsdorf

26

5

11 10 31 37

21

10

FC Altmünster

26

8

5

13 41 50

21

11

SK Bad Wimsbach

26

7

7

12 28 37

21

12

FC RW Lambach

26

8

4

14 43 61

20

13

SK BW Stadl -Paura

26

8

3

15 47 76

19

14

ASKÖ Hallstatt

26

4

2

20 34 85

10

Abschlußtabelle 1. Klasse Süd Saison 1993/94

Krampus-Kränzchen am 4.12.1993 im Schloss Meierhof Informationen Neuer Trainingsplatz wurde gebaut Jahreshauptversammlung: 25.01.1994, GH Dickinger: Obmann Stv. Sektionsleiter Stv.

Friedrich Austaller Sigi Gärtner Walter Heinzelmeier Johann Dickinger Bierecker

Kassier Stv. Schriftführer Stv.

Klaus Gasperlmair Gerhard Gasperlmair Gerhard Schröder Harald Stöcklegger

Platzkassier Platzwart

Rudi Sterrer Rudi Elsner

Ordnerobmann Platz markieren

Norbert Riedl Max Pumberger

Beräte

Peter Eitzenberger Ernst Schröder Hannes Hallwirth Fanclub-Vertreter

1993/94

Walter Gabert Max Pumberger Hermann Schwarzlmüller Fritz Straub

75


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

13:13

Seite 76

1933-

SEKTION

SKW2008

1992/93 - 2.Klasse Mitte Ost 3. Meistertitel und Aufstieg in die 1. Klasse!

D

as Ziel für diese Saison war der Wiederaufstieg in die 1.Klasse. Dazu kamen einige Neuverpflichtungen: Franz Peiskammer (Pinsdorf) Kurt Haslinger (Ohlsdorf) Joachim Kastner, Klaus Mayr und Hubert Steiner (Vorchdorf)

Obmann Sektionsleiter Kassier Schriftführer

Fritz Austaller Siegfried Gärtner Klaus Gasperlmair Gerhard Schröder

Die Vereinsführung und sportliche Leitung

76

Spielklasse Trainer Platzierung

2.Klasse Mitte Ost Alois Schlattner 1. Platz - Meister

Sehr guter Saisonstart mit einem 4:0 über Rohr in dem der 16-jährige Harald Stürzlinger 2 Treffer erzielte. 9:0 Sieg gegen ESV Wels (höchster Sieg der Runde ergibt den Ball der Oberösterreichischen Nachrichten

1992/93

2. Klasse Mitte Ost 1

SK Bad Wimsbach

22 19 0 3 68 17 38

2

U Schiedlberg

22 15 3 4 57 28 33

3

U Allhaming

22 14 4 4 49 22 32

4

U Ried im Traunkreis

22 13 4 5 70 32 30

5

U Sipbachzell

22 13 4 5 51 25 30

6

ASK Blaue Elf Wels

22 11 1 10 52 50 23

7

TUS Kremsmünster

22 9 3 10 33 42 21

8

U St. Marien

22 8 2 12 34 35 18

9

U Pucking

22 4 3 15 32 59 11

10

U Rohr

22 5 0 17 33 71 10

11

ESV Wels

22 5 0 17 17 70 10

12

U Thalheim

22 3 2 17 29 74 8

Abschlußtabelle 2.Klasse Mitte Ost 1992/93

für den SKW) Nach dem letzten Spiel im Herbst in Wels gegen Blaue Elf(3:2 für den SKW) gab es einige Turbulenzen und Ausschreitungen unter den Zuschauern. Trainingslager in Bad Wimsbach 19.-21-3.93 Kader Kampfmannschaft und Reserve: Joachim Kastner, Franz Peiskammer, Kurt Haslinger, Erich Riedl, Helmut Spitzer, Josef Wimmer, Ewald Dickinger, Fritz Straub, Erwin Stürzlinger, Walter Gasperlmair, Walter Heinzelmeier, Manfred Mayr, Harald Stöcklegger, Klaus Mayr, Erich Baumgartinger, Günther Gasperlmair, Heinz Seyrkammer, Gerhard Schröder, Gerhard Riedl, Franz Riedl, Hubert


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

13:14

Seite 77

1933-

CHRONIK

SKW2008 Steiner, Kurt Seyrkammer, Alois Kleemaier, Robert Kolnberger, Max Pumberger u. Alois Riedl. Die Mannschaften Ried/Trkr. und Schiedlberg waren die Topfavoriten in dieser Klasse. Aber die gute Mischung zw. Jung und Alt, die Routine, das mannschaftsdienliche Spiel, die Entschlossenheit und der absolute Siegeswille gab in den entscheidenden Spielen der Rückrunde, wo alle unmittelbaren Kontrahenden besiegt werden konnten den Ausschlag zugunsten des SKW als letztlich überlegenen Meisters mit 5 Punkten Vorsprung, den meisten erzielten und wenigsten erhaltenen Toren. Trainingseifrigster: Kurt Haslinger: 67 Torschützenkönig: Walter Heinzlmeier: 20 Alle 22 Meisterschaftsspiele gespielt: Haslinger Kurt, Heinzlmeier Walter, Kastner Joachim, Peiskammer Franz, Riedl Franz, Riedl Gerhard Die weiteren Meister in der Reihenfolge ihrer Einsätze: Seyrkammer Kurt (21), Gasperlmair Walter (20), Steiner Hubert, Danner Johann, Stöcklegger Harald, Stürzlinger Harald, Riedl Alois, Seyrkammer Heinz, Mayr Klaus, Mayr Manfred, Gabert Walter, Hochreiter Stefan, Kolnberger Robert, Spitzer Helmut, Stürzlinger Erwin Gesellschaftliches Hochzeit Walter Heinzlmeier mit Uschi Krugluger Hochzeit Manfred Mayr mit Gabriele Hügelsberger Hochzeit Klaus Mayr mit Theresia Martetschläger Hochzeit Johann Danner mit Maria Wimmer 2.-8.12.92 Preiskegeln Sportcasino Denk Kampfmannschaft organisiert Teilnahme am Weihnachtsmarkt 8.12. 12.12.1992 Weihnachtsfeiern GH Dickinger, Nachwuchs im Bräuhaus 5.1.93 Sportlerball GH Starl - Kapelle Royal Sevens, Tombola von Herbert Riedl organisiert 31.1.93 Internes Hallenturnier mit Stockschießen Schiausflug SKW stellte den Maibaum am Marktplatz auf (Dank an Hörtenhuber Erich wegen Baum - aufstellen am 28.04.1993) Ausflug München 3.-4.7.93 9:2 Turniersieg gegen BW Stadl-Paura, eine Woche später 0:9 in Oberwang

1:0 Sieg in Vöcklabruck (2.LL West) Frühjahr Vorbereitungsspiel gegen SV Pichl(Bezirksliga) 7:6 auf Schneeboden, Schiedsrichter Wimmer Pepi SKW - Ried/Tr. 1:0: 6 blaue, 1 rote Karte Die ersten 5 Meisterschaftsspiele: 5 Siege, 14:0 Tore, und dann das 0.1 beim Tabellenletzten ESV Wels. Im Frühjahr 10 von 11 Spielen gewonnen. Nur eine Niederlage. Ausgerechnet gegen ESV Wels(0:1), die im Herbst 9:0 besiegt wurden. Insgesamt nur 3 Gegentreffer. In allen Heimspielen der Frühjahrssaison keinen Gegentreffer 19 Siege, kein einziges Unentschieden, 3 Niederlagen 68Tore erzielt (Schnitt 3,1) 17 Tore erhalten(Schnitt: 0,8) Reserve 4.Platz Nachwuchsabteilung Juniorenmannschaft: Meister 2.Kl. Mitte Ost, Tr. Kurt Seyrkammer 20 Spiele 18 Siege, 2Unentsch. Keine Niederlage, TV: 137:17 Schnitt geschossene Tore: 6,85 Schülermannschaft: Meister der Nachwuchsgruppe Lambach, Tr. Walter Heinzlmeier Mini-Knaben: Vizemeister der Nachwuchsgruppe Lambach - Manfred Berndorfer und Franz Heitzinger Kader Junioren: Rudi Elsner jun, Hanno Wögerer, Andreas Hacker, Peter Richardt, Franz Müllner, Thomas Kernstock, Markus Hummer, Stefan Hochreiter, Thomas Baumgartinger, Alex Fischer, Alexander Fischer, Mevljudin Ramani, Dilaver Ramadani, Harald Grundner und Gunnar Gaisbauer Neues Fan-Club Team unter Alois Kleemaier Aktion Four-Set: T-shirt, Polo-Shirt, Sweater und Schlüsselanhänger um 499 ÖS 28.11.1992 Krampuskränzchen in der SKW Kabine (Fan Club) 25 Jahre Städtepartnerschaft 21.-23. Mai 1993 Informationen Kleemaier Alois ist Hauptverantwortlich für die Kantine und Zeugwart

www.skw1933.at

77


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

13:21

Seite 79

1933-

CHRONIK

SKW2008

1991/92 - 2.Klasse Mitte Ost 500 Jahre Markt Wimsbach!

N

achdem Trainer Rabelsberger Karl überraschend nach Vorchdorf wechselte, übernahm Alois Schlattner nach 3 Jahren Union Steinhaus(Meister 1987/88) und 2 Jahren Union Sipbachzell die Kampfmannschaft des SKW. Spieler-Abgänge: Karl Rabelsberger u. Klaus Mayr Spieler-Zugänge: Werner Stranzinger, Petar Simic, Walter Heinzelmeier Langfristiges Ziel war der Wiederaufstieg in die 1.Klasse. In der Herbstmeisterschaft wurden 19 Spieler eingesetzt(16 Wimsbacher). Der 9. Tabellenrang mit nur 2 Siegen war nicht zufriedenstellend, und so erwartete man sich mit der Verpflichtung von Petar Simic aus Steinhaus und der Rückkehr von Walter Heinzelmeier einen sportlichen Aufschwung. Die Anzahl der Siege wurde zwar verdoppelt, doch eine Verbesserung der Plazierung fand nicht statt. Erstmals wurde ein Auslandstrainingslager abgehalten. Im März 1992 ging es für ein verlängertes Wochenende nach Szombathely in Ungarn. Leider war eine geringe Teilnehmerzahl und die Bedingungen ließen zu wünschen übrig. Bei einem Turnier in Stadl-Paura im August 1991 erreichte man durch einen legendären 9:1 Sieg über BW Stadl-Paura das Finale, das dann allerdings gegen Lambach mit 2:7 verloren ging. Trainingseifrigster war Harald Stöcklegger mit 66 Trainings und er absolvierte auch alle Meisterschaftsspiele. Torschützenkönig wurde Franz Riedl mit 11 Treffern(9 Elfmeter) Insgesamt waren 28 Spieler in der Meisterschaft eingesetzt. Die jüngsten Spieler: Hochreiter Stefan(15), Stürzlinger Harald(15), Gaisbauer Gunnar(16); ältester Spieler: Alois Schlattner(34) In dieser Saison gab es auch in der Kampfmannschaft blaue Karten (10Min. Zeitausschluss)

Kader Kampfmannschaft: Erich Riedl, Franz Riedl, Johann Danner, Manfred Mayr, Gerhard Gasperlmair, Walter Gabert, Gerhard Riedl, Dieter Werner, Harald Stöcklegger, Walter Heinzelmeier, Petar Simic, Kurt Seyrkammer, Heinz Seyrkammer, Peter Kroiss, Gunnar Gaisbauer, Walter Gasperlmair Obmann Sektionsleiter Kassier Schriftführer

Fritz Austaller Siegfried Gärtner Klaus Gasperlmair Gerhard Schröder

Spielklasse Trainer Platzierung

Gesellschaftliches Sportlerball 4.1.92 im GH Starl: Gruppenmasken 1.Platz: Sandler (Foto)

2.Klasse Mitte Ost Alois Schlattner 9. Platz

Die Vereinsführung und sportliche Leitung

Am 16.2.1992 fand zum ersten Mal ein internes Hallenturnier des SKW kombiniert mit Eisstockschießen statt: In der Lambacher Halle spielten 2 Kampfmannschaftsteams, eine Senioren, Reserve und 2. Klasse Mitte Ost 1

U Steinhaus

22 18 3 1 65 20 39

2

U St. Marien

22 15 5 2 62 20 35

3

U Allhaming

22 12 3 7 48 30 27

4

U Sipbachzell

22 11 4 7 41 36 26

5

U Schiedlberg

22 10 4 8 50 38 24

6

U Ried im Traunkreis

22 6 7 9 35 37 19

7

U Pucking

22 7 5 10 38 46 19

8

ASK Blaue Elf Wels

22 6 6 10 31 49 18

9

SK Bad Wimsbach

22 6 5 11 33 50 17

10

ESV Wels

22 5 5 12 27 48 15

11

U Rohr

22 5 4 13 32 55 14

12

U Thalheim

22 4 3 15 32 65 11

Abschlußtabelle 2.Klasse Mitte Ost Saison 1991/92

Juniorenmannschaft. Anschließend die gleichen Teams ergänzt durch ein FanClub Team und Damenteam in der Stockschützenhalle. Beide Ergebnisse wurden zusammengefasst und das Team Kampfmannschaft 2 ging als erster Gesamtsieger hervor. 500 Jahre Markt Wimsbach: SKW organisiert "Super 5-Kampf" am Sportplatz, Teilnahme am Blumenkorso Internes Kegelturnier: 8.11.91 Sportcasino Denk

1991/92

79


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

13:22

Seite 80

SEKTION

1933-

SKW2008

Preiskegeln: 29.11.-8.12.91 14.12.91 Weihnachtsfeier Bräuhaus, NW im Bräuhaus 8./9.2.92 Schiwochenende in Schladming (Foto) NachwuchsabteilungMiniknaben U10: 3. Tabellenplatz Herbstmeisterschaft Schüler U14: Herbstmeister Junioren: 3. Tabellenplatz Herbst Reserve: 9. Tabellenplatz Fanclub Osterdisco: 19.4.1992 Schloßschenke Almegg Jahreshauptversammlung: 28.2.1992, GH Dickinger: Neuwahl: Obmann Stv. Sektionsleiter Stv.

Friedrich Austalle r Max Pumberger Siegfried Gärtner Johann Dickinger Bierecker

Kassier Stv. Schriftführer Stv.

Klaus Gasperlmair Manfred Stürzlinger Gerhard Schröder Gerhard Gasperlmair

Platzkassier

Rudi Sterrer

Ordnerobmann

????

Beräte

Walter Zahn Ing .Udo Stöber Fanclub-Vertreter Ernst Schröder Herbert Riedl

80

Gerhard Hennerbichler jun. Christian Ortner Helga Eilmannsberger Rudolf Sterrer Erich Hörtenhuber

1991/92

Mai: Besuch der Seulberger Junioren in Wimsbach Pfingsten: Kampfmannschaft in Seulberg


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

13:30

Seite 81

1933-

CHRONIK

SKW2008

1990/91 - 2.Klasse Mitte Ost Verletzungspech reißt SKW aus Titelambitionen!

N

euzugänge: Mayr Manfred (Verteidiger von Vorchdorf) Riedl Franz Dopf Wolfgang (Mittelfeld von ATSV

Obmann Sektionsleiter Kassier Schriftführer

Austaller Fritz Gärtner Siegfried Stürzlinger Manfred Stöber Udo???

Spielklasse Trainer Platzierung

Trainingslager in Jesolo (17.2. - 22.2.1991)

2.Mitte Ost Rabelsberger Karl 8. Platz

Die Vereinsführung und sportliche Leitung

Stadl Paura) Abgänge: Stranzinger Werner (zurück nach BW Stadl Paura)

Mit großen Hoffnungen in die Saison gestartet, mussten wir durch ständiges Verletzungspech bald unser Ziel "den Meistertitel" schnell begraben. (Kreuzbandriss von Gabert Walter, Dopf Wolfgang und Gasperlmaier Walter) Gesellschaftliches Zeltfest Fr. 13.07. - So. 15.07.1990 Programm: Freitag Disco, Samstag Kleinfeldturnier und Sonntag Frühschoppen Ladenbahnkegeln im GH Schobesberger im 24.08. bis 08.09.1990 Preiskegeln 28.11. bis 09.12.1990 Organisation Siegi Gärtner und Fritz Austaller Weihnachtsfeiern: Nachwuchs 15.12.90 im Bräuhaus und SKW am 14.12.90 im GH Dickinger Sportlerball (Ballobmann Walter Zahn) 05.01.1991 2. Klasse Mitte Ost 1

U Wels

26 16 9 1 73

25

41

2

U St. Marien

26 16 4 6 59

29

36

3

U Ried im Traunkreis

26 14 5 7 63

38

33

4

U Rohr

26 15 3 8 47

34

33

5

U Allhaming

26 12 8 6 57

39

32

6

U Schiedlberg

26 12 7 7 47

37

31

7

ASK Blaue Elf Wels

26 10 9 7 49

35

29

8

SK Bad Wimsbach

26 8 9 9 39

37

25

9

U Sipbachzell

26 8 7 11 33

36

23

10

U Thalheim

26 6 8 12 31

51

20

11

U Steinhaus

26 7 4 15 38

68

18

12

U Dietach

26 7 3 16 37

59

17

13

U Pucking

26 5 6 15 33

73

16

14

ESV Wels

26 3 4 19 19

64

10

Abschlußtabelle 2.Klasse Mitte Ost Saison 1990/91

www.skw1933.at

81


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

13:36

Seite 82

1933-

HRONIK

SKW2008

1989/90 - 2.Klasse Mitte Ost Trendumker eingeleitet und Frühjahrsmeister

N

euzugänge: Rabelsberger Karl - Spielertrainer von Vorchdorf, Mayr Klaus - Stürmer von Vorchdorf Stranzinger Werner - Mittelfeld von BW Stadl Paura Kleemaier Alois - Stürmer - Heimkehrer von Steinerkirchen

Obmann Sektionsleiter Kassier Schriftführer

Austaller Fritz Gärtner Siegfried Stürzlinger Manfred Stöber Udo

Die Vereinsführung und sportliche Leitung

Spielklasse Trainer Platzierung

2. Mitte Ost Rabelsberger Karl 2. Platz

Neue Dress gesponsert von Rosi und Herbert Angleitner

1

U Eberstalzell

20

18 1 1 62

13

37

2

SK Bad Wimsbach

20

12 5 3 57

24

29

3

U Sipbachzell

20

11 2 7 49

29

24

4

U Thalheim

20

11 2 7 43

25

24

5

U Wels

20

10 3 7 33

27

23

6

SK BW Stadl -Paura

20

7

5 8 40

51

19

7

ASK Blaue Elf Wels

20

8

1 11 34

37

17

8

ESV Wels

20

6

2 12 45

62

14

9

U Schiedlberg

20

6

1 13 29

62

13

10

U Schlierbach

20

4

3 13 22

49

11

11

SV Edt

20

2

5 13 21

56

9

Eine gute Saison für unsere Kampfmannschaft, die im Frühjahr keine einzige Niederlage in Kauf nehmen musste und dem Tabellenführer (Eberstalzell) die

82

Das 8:1 (4:0) über ESV Wels war diesmal der höchste Unterhaussieg und bringt den Wimsbachern erstmals den OÖN-Ball. Tore: 3x Gabert Walter, 3x Mayr Klaus und 2x Gasperlmaier Walter Gesellschaftliches Zeltfest am neuen Sportplatz vom 13. bis 15. Juli 1990 Preiskegeln 1.12. - 10.12.1989 beim Denk Sportlerball 05.01.1990 GH Starl Eis Festzelt errichtet der SKW am neuen Sportplatz in Eigenregie. (Leider ohne Genehmigung) Eröffnung dieses Zeltes am Freitag, 13. Juli mit Oldie Abend. Nachwuchsabteilung U10 (Riedl Gerhard) 1. Viktoria Marchtrenk 26 Punkte 6. SKW 6 Punkte Torschützenkönig: Starl Hannes U14 (Straub Fritz) 1. Weißkirchen 26 Punkte 3. SKW 14 Punkte Torschützenkönig: Stürzlinger Harald

141:17 28:54 95:2 54:41

Im Frühjahr wurde nur 1 Spiel verloren und zwar gegen den Meister Weißkirchen. Hochreiter Stefan und Straub Peter wurden auch in die Bezirksauswahl einberufen. Höhepunkt war hier ein Spiel gegen eine amerikanische Schülermannschaft, welches allerdings 4:2 verloren ging.

2. Klasse Mitte Ost

Abschlußtabelle 2.Klasse Mitte Ost Saison 1989/90

einzige Niederlage in der laufenden Meisterschaft zufügen konnte. Waren wir in der Herbstmeisterschaft noch am 6. Tabellenplatz zu finden, übernahmen wir in der Frühjahrstabelle den 1. Platz. Trainingslager fand im Februar im Moorbad Neydharting statt. Torschützenkönig: Gabert Walter (16)

1989/90

U18 (Stöcklegger Harald und Baumgartinger Erich) 1. Eberstalzell 34 Punkte 150:20 8. SKW 11 Punkte 56:126 Torschützenkönig: Stürzlinger Harald (17) Sportverein Seulberg: Der SV Seulberg feierte am 12. Mai seinen 70. Geburtstag Herbert Wenzel nahm "Bad in der Menge" Neben Vertretern aus Sportvereinen und Bad Wimsbach war auch unsere Musikkapelle dabei. 15.04.1990 Fanclub Osterfest (Ostermontag - Disco) Informationen Schönberger Rudolf feierte seinen 60. Geburtstag


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

13:43

Seite 83

1933-

CHRONIK

SKW2008

1988/89 - 2.Klasse Mitte Ost Am Tiefpunkt angelangt - letzte Klasse, letzter Platz!

W

ie in den letzten Vereinsnachrichten erwähnt, nahm sich der neue Vorstand vor, den Verein in der 1. Klasse Süd zu halten. Die Frühjahrsmeisterschaft 1988 wurde dann auch eine der spannendsten der letzten Jahre. Nach einigen Niederlagen und Siegen entschied das letzte Spiel gegen Ried/Trk. auf eigenem Platz. Wir hätten lediglich einen Punkt benötigt, um den Klassenerhalt zu schaffen. Aber der Spielgott meinte es an diesem Sonntag nicht gut mit dem SKW, wir verloren sang- und klanglos 0 : 2 und wurden für die nächste Saison der 2. Klasse Mitte Ost zugeteilt. Dafür gab der Nachwuchs ein kräftiges Lebenszeichen von sich. Die Miniknaben wurden mit 34 Punkten und einem Torverhältnis von 246:2 Meister der Nachwuchsgruppe Wels B (Torschützenkönig Straub Peter mit 116 Toren). Die Knaben platzierten sich an der guten 3. Stelle. An dieser Stelle möchten wir uns bei den Betreuern für die unentgeltliche und aufopferungsvolle Arbeit recht herzlich bedanken. Meisterschaft 1988/89 Nachdem die Frühjahrsrunde für den SKW eigentlich recht positiv verlaufen war wollten wir die Mannschaft nicht sonderlich durch Neuzugänge verstärken, sondern mit Wimsbacher Spielern das Auslangen finden. In der Übertrittszeit wurde ein Vorchdorfer Spieler leihweise verpflichtet, zwei Welser Leihspieler gingen zu ihrem Stammverein zurück und Kleemayr Alois wurde an Union Steinerkirchen verliehen. Riedl Alois übernahm die Trainerstelle. Alle gingen eigentlich recht positiv in die neue Saison, mussten aber bald erkennen, dass die Mannschaft der Anforderung nicht gewachsen war. Nach dem Herbstdurchgang lagen wir abgeschlagen mit 2 Punkten an letzter Stelle der Tabelle. Riedl Alois bat uns, ihn vom Traineramt zu entlasten, und wir verpflichteten den ehemaligen Meistermacher Plasser Günter für die kommende Frühjahrsrunde.

Wir bedanken uns beim Publikum, das uns bis jetzt so treu zur Seite gestanden ist, und hoffen, daß wir Sie alle wieder zum Meisterschaftsauftakt am Ostermontag begrüßen dürfen. Bedanken möchten wir uns ganz besonders bei der Firma Sport Hochleitner, der Sparkasse und einigen private Gönnern für die Finanzierung der Weihnachtsgeschenke beim Nachwuchs, bei der PSK, dem Obmann Sektionsleiter

Friedrich Austaller Siegfried Gärtner

Spielklasse Trainer

Kassier Schriftführer

Manfred Stürzlinger Peter Kroiss

Platzierung

Neydhartinger, der Firma Meilinger und dem FANCLUB für einheitliche Einkleidung der Kampfmannschaft mit Trainingsanzügen. Dank auch allen unterstützenden Mitgliedern und der Wimsbacher Bevölkerung die durch aktive Mitarbeit bzw. durch Ihren Besuch bei div. Veranstaltungen des SKW (Sommerfest, Preiskegeln, Ball) dazu beiträgt unseren Spielbetrieb finanziell abzusichern.

2. Klasse Mitte Ost Alois Riedl Günther Plasser 13. Platz – letzter Platz

Die Vereinsführung und sportliche Leitung

2. Klasse Mitte Ost 1

U Rohr

24 14 5 5 51 25 33

2

U Eberstalzell

24 14 4 6 49 21 32

3

ATSV Stein

24 14 3 7 66 31 31

4

ASK Blaue Elf Wels

24 11 8 5 46 34 30

5

U Thalheim

24 12 5 7 50 32 29

6

ESV Wels

24 11 5 8 37 45 27

7

SV Edt

24 10 6 8 56 40 26

8

U Sipbachzell

24 9 6 9 35 43 24

9

U Allhaming

24 9 4 11 40 41 22

10

U Dietach

24 9 3 12 36 59 21

11

U Schiedlberg

24 7 5 12 45 50 19

12

FC Aschach/Steyr

24 3 6 15 29 63 12

13

SK Bad Wimsbach

24 2 2 20 22 78 6

Abschlußtabelle 2.Klasse Mitte Ost Saison 1988/89

Nachwuchsabteilung Miniknaben: Meister Nachwuchsgruppe Wels B, 34 Punkte, 246:2 - Torschützenkönig Straub Peter mit 116 Toren Knaben: 3. Tabellenplatz Informationen Ansuchen an Marktgemeinde um Verlegung des Trainingsplatzes Weihnachtsgeschenk: Einheitliche Einkleidung der Kampfmannschaft mit Trainingsanzügen, dank der PSK, dem Neydhartinger, Firma Meilinger und dem Fanclub.

1988/89

83


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

13:50

Seite 85

1933-

CHRONIK

SKW2008

1987/88 - 1.Klasse Süd Abstieg in die zweite Klasse!

S

chon nach der Herbstmeisterschaft 1986 war uns klar, daß ein Abstieg in die 1. Klasse nicht mehr abzuwenden ist. So wurde im Frühjahr 1987 ein Trainer gesucht, dessen vordringlichste Aufgabe es sein sollte, die teilweise jungen und unerfahrenen Spieler auf die 1. Klasse vorzubereiten und gleichzeitig für erkennbare Schwachstellen in unserer Mannschaft geeignete Spieler zu suchen. In Norbert Brunnbauer glaubten wir den richtigen Mann gefunden zu haben. Seine Arbeit im Frühjahr 1987 ließ auch auf eine künftige gute Zusammenarbeit hoffen. Mit Handschlag anlässlich unseres Sommernachtsfestes wurde eine Verpflichtung von Brunnbauer für die Saison 1987/88 zwischen ihm, Walter Zahn und Stöber Udo besiegelt. Groß war aber das Erstaunen, als Brunnbauer einen Tag nach Abschlüssen mit den Spielern Minixhofer und Siegl (beide von WSC-Hertha) die von ihm geworben wurden, unserem Spielersprecher Alois Riedl mitteilte, dass er für diese Saison nicht zur Verfügung steht. Dieser "Sportsgeist" eines Wimsbachers brachte uns natürlich in Zugzwang und wir mußten auf raschestem Wege eine Lösung herbeiführen, die mit der Verpflichtung von Heinz Lipp, einem Lizenztrainer endete. Der Meisterschaftsstart war mit einem 1:0 Auswärtssieg in Schwanenstadt viel versprechend, nach und nach stellte sich das fehlen eines Stürmers immer mehr heraus, man erzielte nur 4 Tore in 11 Meisterschaftsspielen. Nach einigen Niederlagen und Siegen entschied das letzte Spiel gegen Ried/Traunkreis auf eigenem Platz. Wir hätten lediglich einen Punkt benötigt, um den Klassenerhalt zu schaffen. Aber der Spielgott meinte es an diesem Sonntag nicht gut mit dem SKW, wir verloren sang- und klanglos 0:2 und wurden für die nächste Saison der 2. Klasse Mitte-Ost zugeteilt. Gesellschaftliches Krampus-Preiskegeln 27.11. - 8.12.1987 Der Sportlerball fand dieses Mal am 05.01.1988 in den Säalen des Moorbades Neydharting statt.

Bei der Jahreshauptversammlung am 19.02.1988 überreichte der Vertreter des OÖ Fußballverbandes, Oberndorfer Hans, das Verbandsehrenzeichen in Silber für mehr als 25 Jahre Vereinstätigkeit an Walter Zahn. Nachwuchsabteilung Schüler, Knaben und Miniknaben konnten in der Gruppe Wels B gut Fuß fassen. Obmann Sektionsleiter Kassier Schriftführer

Friedrich Austaller Siegfried Gärtner Manfred Stürzlinger Peter Kroiss

Spielklasse Trainer Platzierung

Nach der Herbstmeisterschaft waren die Miniknaben und Knaben am 1. Platz, die Schüler auf dem 3. Platz zu finden. Betreuer der Nachwuchsteams: Junioren Alois Riedl und Gerli Riedl, Baumgartner Herbert, Dickinger Hans, Gärtner Siegfried und Straub Fritz. Vor dem 1. Heimspiel, einem Derby gegen Lambach überreicht der FAN-Club eine Lautsprecheranlage. Herbert Wenzel, 1. Vorsitzender des SV-Seulberg lud zu seinem 50. Geburtstag nach Seulberg.

1. Klasse Süd Lipp Heinz, Alois Riedl 11. Platz - Abstieg

Die Vereinsführung und sportliche Leitung

1. Klasse Süd 1

SV Ebensee

22 13 6 3 46 18 32

2

ATSV Ebensee

22 14 3 5 47 17 31

3

U Ried im Traunkreis

22 13 5 4 37 24 31

4

U Pettenbach

22 9 8 5 33 25 26

5

ASKÖ Ohlsdorf

22 10 6 6 36 29 26

6

SC Schwanenstadt

22 8 5 9 29 28 21

7

FC RW Lambach

22 6 8 8 35 37 20

8

U Gschwandt

22 7 5 10 31 36 19

9

U Mondsee

22 7 4 11 32 40 18

10

ATSV Rüstorf

22 6 4 12 25 42 16

11

SK Bad Wimsbach

22 6 4 12 13 41 16

12

FC Altmünster

22 2 4 16 22 49 8

Abschlußtabelle 1.Klasse Süd Saison 1987/88

Im Oktober freuten wir uns über den Besuch der "WIMBIES" - Fußballerinnen und Frauen von unseren Freunden des SV-Seulberg - in Wimsbach. Nach Besuch und Führung im Moorbad gab es Disco-Tanz im Kinosaal Denk, veranstaltet vom Fan-Club. Am nächsten Tag "gipfelte" das freundschaftliche Treffen, nach dem Besuch des Strafrechtsmuseums in Scharnstein, in 1200 m Höhe bei strahlendem Sonnenschein auf der Terasse des Hochberghauses am Kasberg. Ein Ritteressen in der Almegger Schloß-Schenke bildete den Abschluß dieses Besuches.

1987/88

85


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

13:58

Seite 87

1933-

CHRONIK

SKW2008

1986/87 - Bezirksliga Süd Beginn turbulenter Zeiten und Abstieg aus Bezirksliga!

S

pielerkader: Erich Kroiss, Christian Ortner, Hannes Hallwirth, Gerhard Gasperlmayr, Klaus Gasperlmayr, Alois Riedl, Günter Törek, Christoph Wimmer, Max Pumberger, Walter Gasperlmayr, Walter Gabert, Gerhard Riedl, Harald Stöcklegger, Alois Kleemaier, Johann Danner. Zugänge: Abgänge: Johann Austaller und Herbert Asamer schieden aus beruflichen Gründen aus unserer Mannschaft, Bruno Meindl (RW Lambach), Fredi Stadler (Steinerkirchen), Günter Plasser sah eine Chance als Trainer in der 2. Landesliga (Vorchdorf), Herbert Pindeus hatte schon länger als vereinbart die Treue gehalten.

Zum ersten Mal wurde eiene "Poker-Würfel-Meisterschaft" veranstaltet, deren Siegesfeier im Rahmen einer Disco im Kinosaal Denk stattfand. Überaus eifrig waren die Umweltfreunde, die der Fan-Club zu einem ÖKO-Wandertag einlud. Obmann Sektionsleiter

Ing. Udo Stöber Walter Zahn

Spielklasse Trainer

Kassier Schriftführer

Manfred Stürzlinger Rudolf Baumgartner

Platzierung

Die Jahreshauptversammlung des Fan-Club brachte folgenden neuen Vorstand: Obmann Schidlofski Robert, Obmannstellvertreter Hager Reinhold, Kassier Schönberger Karin, Schriftführer Hallwirth Monika,

Bezirksliga Süd Karl Götschhofer, Alois Riedl, Norbert Brunnbauer 14. Platz - Abstieg

Die Vereinsführung und sportliche Leitung

Nach dem glücklichen Verbleib in der Bezirksliga waren die Erwartungen nicht sehr hoch angesiedelt. Ein Klassenerhalt war das dringlichste Ziel. Unsere nunmehr nur aus Wimsbachern bestehende Mannschaft war zu unroutiniert und zu jung um zu bestehen. Gesellschaftliches Im Sommer 86 (26. bis 28.06.1987) fand das Sommernachtsfest erstmals in der Halle von Fritz Austaller in der Kumpfmühle statt. Bezirksliga Süd 1

SK Kammer

26 20 4 2 67 24 44

2

ATSV Lenzing

26 18 3 5 70 38 39

3

SV Vöcklabruck

26 12 9 5 53 36 33

4

SV Bad Ischl

26 13 5 8 58 37 31

5

U Steinerkirchen

26 13 4 9 48 47 30

6

USC Attergau

26 13 3 10 57 39 29

7

U Oberwang

26 10 8 8 54 47 28

8

ASKÖ Vöcklabruck

26 11 5 10 47 44 27

9

ATSV Pinsdorf

26 9 6 11 38 39 24

10

SV Scharnstein

26 8 6 12 37 44 22

11

TSV Frankenburg

26 6 8 12 29 39 20

12

U Gunskirchen

26 7 4 15 33 41 18

13

ATSV Kohlgrube -Wolfsegg

26 5 7 14 33 82 17

14

SK Bad Wimsbach

26 0 2 24 18 85 2

Abschlußtabelle Bezirksliga Süd Saison 1986/87

Kassier- und Schriftführerstellvertreter Pürimayr Christian, Manager Riedl Herbert, Zeugwart Wimmer Georg, Beiräte Stöber Udo Zahn Walter und Riedl Franz. Der SV-Seulberg war mit seiner Knabenmannschaft während der Osterfeiertage unter der Leitung von Gerald Jentsch, dem Abteilungsleiter des SVS und dem Coach der Schützlinge Mathias Föller, beide mit "Wimsbacherfahrung" bei uns. Am Sonntag fand das Kräftemessen am Fußballplatz statt, das die Gäste für sich entschieden. Die Pfingstfeiertage verbrachten Spieler und Funktionäre des SKW in unserer Partnerstadt Seulberg, die mit Friedrichsdorf das große Fest - 300 Jahre Friedrichsdorf - feierte.

1986/87

87


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

14:06

Seite 88

1933-

SEKTION

SKW2008

1985/86 - Bezirksliga Süd Fast-Abstieg - doch SKW bleibt in Bezirksliga!

Z

ugänge: Wolfgang Panic, Dieter Mosbanciuc, Alois Hansalek. Franz Riedl der als Leihspieler beim ASKÖ-Vorchdorf war, kam zurück.Große Diskussionen um einen Verbleib von Walter Heinzelmeier.

Obmann Sektionsleiter Kassier Schriftführer

Ing. Udo Stöber Walter Zahn Ing. Manfred Stürzlinger Rudolf Baumgartner

Die Vereinsführung und sportliche Leitung

Spielklasse Trainer Platzierung

Bezirksliga Süd Plasser Günther 13. Platz

Nach dem Vizemeister der letzten Saison wollte man sich in der Bezirksliga stabilisieren und sich im vorderen Tabellendrittel platzieren. Konnte man im Herbstdurchgang noch den 7. Platz erreichen, beendete man die Frühjahrssaison am 13. Platz. Glaubte man schon daran, abgestiegen zu sein, kam uns der Bezirksliga Süd

Abschlußtabelle Beirkskiga Süd Saison 1985/86

1

TSV Timelkam

26 21 5 0 82 20 47

2

ATSV Lenzing

26 16 2 8 64 35 34

3

U Gunskirchen

26 11 6 9 39 49 28

4

USC Attergau

26 9 9 8 46 41 27

5

SK Kammer

26 11 3 12 47 44 25

6

ATSV Pinsdorf

26 10 5 11 41 47 25

7

U Oberwang

26 10 5 11 39 49 25

8

ATSV Kohlgrube

26 8 8 10 37 39 24

9

U Steinerkirchen

26 8 8 10 31 40 24

10

SV Vöcklabruck

26 9 5 12 32 50 23

11

SV Viechtwang -Scharnstein

26 7 8 11 46 47 22

12

ASKÖ Vöcklabruck

26 7 8 11 41 47 22

13

SK Bad Wimsbach

26 6 8 12 45 60 20

14

U Mondsee

26 7 4 15 27 49 18

Aufstieg von Vöcklamarkt in die 2. Division zu Gute und man verblieb in der Bezirksliga. Trainingslager in Caorle war eine sehr positive Veranstaltung - Spielersprecher war Alois Riedl Gesellschaftliches Oldboy Ludwig Blöckinger war Initiator eines Spieles der Senioren. Die Schülermannschaft aus dem Jahre 1966 traf auf jene von Hallein. Natürlich fand auch heuer unser traditionelles Sommerfest im großen Bierzelt statt. Der Sportler-Masken-

88

1959/86

ball fand am 04.01.1986 unter dem Motto "Karneval in Wimsbach" wie immer im Gasthaus Starl statt. Preiskegeln von 29.11. bis 8.12.1985 im Sportcasino Präsentation Film von der 50-Jahre Feier am 16.11.1985 im Pfarrheim Weihnachtsfeiern: Nachwuchs 13.12.85 GH Bräuhaus und 21.12.1985 SKW-Weihnachtsfeier Fanclub schon sehr aktiv und unterstützt den SKW schon in Form von weihnachtlichen Sachzuwendungen. Minipreiskegeln beim Denk 21.-23.02.1986 Sommerfest 20. - 22.06.1986 erstmals als Hallenfest Hubert Wimmer, der sich beim SKW die ersten Sporen als Torhüter verdient hat und nach Raika Wels nun beim LASK-Linz spielt bekam dort die große Chance. Die O.Ö.Nachrichten berichteten: Der goldene Ball der "OÖN" gehört ihm, und hier zeigt er ihn triumphierend der Menge (Bild hat sicherlich Hubert). Zum ersten Mal hatte der 22jährige, 1,86 m lange Hubert Wimmer aus Bad Wimsbach in einem internationalen Spiel das Lask-Tor gehütet und schon hatten ihm 20.000 Zuschauer zugejubelt. Für den verletzten Klaus Lindenberger eingesprungen, hielt Wimmer sein Tor gegen Weltstars wie Rummenigge und Altobelli rein. Der ruhige Fußballer bewies beim 1:0 - Sieg über Inter plötzlich auch viel Temperament. Er war ein kämpfender Tormann. Mit Karl Meister vom Lask arbeitet Hubert Wimmer in der Straßenmeisterei in Wels als Angestellter der Landesregierung. Der Lask hatte ihn von Raika-Wels geholt, als sich dieser Verein von der ersten Division empfohlen hatte. "Das Häuslbaun in Wimsbach mußt du jetzt etwas zurückstecken und dich auf Fußball konzentrieren", empfahl ihm Trainer Hans Kondert, der seinen zum Matchwinner aufgestiegenen Ersatztormann so charakterisierte: "Sehr ausgeglichen, sehr solide, sehr sachbezogen". Schmäh-paraden" kenne er nicht. Der Inter-Tormann Zenga lobte: "Der Lask hat hervorragend gespielt. Wir hatten auch Chancen, aber Torhüter Wimmer hat das Spiel seines Lebens gespielt, er war phänomenal. Ausspruch von Franz Beckenbauer (Aus den O.Ö.Nachrichten): Wer behauptet, daß vor 10, 20 Jahren besser Fußball gespielt wurde als heute, ist höchstens ein geistiger Nichtschwimmer. Sperre für Franz Riedl für 6 Monate.


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

14:14

Seite 91

1933-

CHRONIK

SKW2008

1984/85 - Bezirksliga Süd Größter Erfolg in Vereinsgeschichte - Vizemeister Bezirksliga!

M

annschaftlich gab es keine Veränderung. Auch am Transfermarkt beteiligte man sich dieses Mal nicht. Herbert Asamer u. Günther Plasser wurden fix von Lambach geholt und auch Bruno Meindl wurde von Stadl-Paura gekauft. Ziel war es, sich in der Bezirksliga zu festigen und einen guten Mittelfeldplatz zu erreichen. Der Herbst verlief nach langsamem Start mehr als zufrieden stellend und brachte den Herbstmeistertitel. Gesellschaftliches SKW-Sommerfest von Fr. 27.07. bis So. 29.07.1984: Programm: Freitag Hobbyturnier und Tanzunterhaltung, Samstag Freundschaftsspiele und Abendunterhaltung, Sonntag Feldmesse und Frühschoppen Im Sommer 1984 fand ein Freundschaftsspiel der Oldies von Bad Wimsbach und Vorchdorf statt. Die Presse berichtete danach wie folgt: Das legendäre Wunderteam! Großkampftag für die Oldies der beiden Fußballmannschaften von Wimsbach und Vorchdorf war am 24.d. Trotz äußerst schlechten Witterungsbedingungen wurde technisch brillanter Fußball von den zum Teil 50- bis 60jährigen gespielt. Die Wimsbacher, angeführt von Gemeinderat Hermann Schwarzlmüller (früher einer der gefährlichsten Goalgetter), Franz Schönberger (Sindela) und Jakob Hala (Arschil) trieben ihre Mannschaft zu einem harterkämpften 3:2-Sieg. Das Spiel leitete der Ehrenkapitän des SKW, Roman Schönberger (früher genannt "Pele"). Verletzungsbedingt mußte er "Schiri" spielen. Auch Obmann Ing. Stöber war als Zuschauer mitgefahren. Ing. Stöber nach dem Spiel: "Wenn wir von dieser Mannschaft ein bis zwei Stürmer bekommen könnten, wären wir vielleicht in der nächsten Saison eine Klasse weiter oben." Bei einem Faß Bier - gespendet von Kurt Weber (Vorchdorf) - wurde bereits das nächste Spiel fixiert. "Schiri" Roman Schönberger kritisierte die zum Teil harte Spielweise,

er konnte jedoch niemanden ausschließen, da er die Karten vergessen hatte. Wie viele Jahre schon vorher fand vom 30.11. bis 08.12.84 das traditionelle Krampuspreiskegeln im Sportcasino Denk statt. Obmann Sektionsleiter Kassier Schriftführer

Ing. Udo Stöber Walter Zahn Manfred Stürzlinger Rudolf Baumgartner

Spielklasse Trainer Platzierung

Bezirksliga Plasser Günther 2. Platz – Vizemeister

Die Vereinsführung und sportliche Leitung

Zu einem nicht angemeldeten Kurzbesuch fuhren Stöber Udo, Zahn Walter und Baumgartner Rudi zum SV Seulberg als diese ihre Weihnachtsfeier im Gasthaus "Zum Taunus" abhielten. Als wir kurz nach Eröffnung der Weihnachsfeier den Saal betraten, blieb Herbert Wenzel der Mund offen stehen, ein "Das gibts doch nicht" entrang sich seiner Kehle, dann hatten wir es geschafft, Herbert Wenzel einmal für 5 Minuten ruhig gestellt zu haben. Die angekündigte Retourkutsche wurde bis heute nicht geschafft. Bezirksliga Süd 1

ATSV Sattledt

26 16 7 3 55 28 39

2

SK Bad Wimsbach

26 13 8 5 58 40 34

3

U Oberwang

26 12 9 5 56 32 33

4

ATSV Lenzing

26 13 4 9 53 38 30

5

TSV Timelkam

26 12 6 8 45 34 30

6

ATSV Pinsdorf

26 10 10 6 46 43 30

7

SV Viechtwang -Scharnstein

26 9 7 10 49 52 25

8

U Steinerkirchen

26 9 7 10 34 46 25

9

USC Attergau

26 10 4 12 39 35 24

10

ATSV Kohlgrube

26 7 9 10 34 43 23

11

SV Vöcklabruck

26 6 10 10 36 44 22

12

U Mondsee

26 8 6 12 26 42 22

13

ATSV Ebensee

26 5 8 13 34 53 18

14

TSV Frankenburg

26 2 5 19 29 64 9

Abschlußtabelle Bezirksliga Süd Saison 1984/85

Im Spiel in Oberwang mußte Walter Heinzlmeier (Gigi) aus disziplinären Gründen die erste Halbzeit von der Bank aus mitverfolgen. Zur Halbzeit stand das Spiel 1 : 0 für Oberwang. Dann wurde Gigi eingewechselt. Mit 5 Treffern entschied er das Spiel, das wir 5 : 1 gewannen. Nachwuchsabteilung Knabenbetreuung: Baumgartner Herbert und Straub Fritz

1984/85

91


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

14:14

Seite 92

1933-

SKW2008 Schülerbetreuung: Dickinger Hans und Gärtner Siegfried Unterstützung dieses Quartetts durch Schönberger Roman im technischen Sektor. Wegen Spielermangels konnte keine Jugendmannschaft gestellt werden. Für die Juniorenmannschaft wurde lange Zeit ein Betreuer gesucht, leider aber keiner gefunden. So trainierten diese schlecht und recht mit der Kampfmannschaft.

92

spiel am Petterweiler Sportplatz konnten wir miterleben wie der SV Seulberg Meister der Kreisliga B wurde. Die Sektkorken knallten schon am Sportplatz. Zum Sommernachtsfest in Wimsbach traf die Jugendmannschaft des SV Seulberg zu einem Freundschaftsspiel ein.

Knaben und Schüler erreichten vordere Plätze.

Informationen Ankauf des Rasenmähertraktors (der fährt auch heute noch) durch SKW und Marktgemeinde - mit Subventionen von OÖFV und ASVÖ.

Pfingsten war eine kleine Abordnung in Seulberg eingeladen. Bei der Jahreshauptversammlung des SV Seulberg wurde Herbert Wenzel einstimmig zum 1. Vorsitzenden wiedergewählt. Beim Punkt-

Wieder einmal kam der Fußball in die öffentliche Kritik. 42 Menschen mussten nach einem Massaker im Heysel-Stadion ihr Leben lassen. Folge war der Ausschluss englischer Klubs vom Europacup.

75 Jahre SK Bad Wimsbach 1933


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

14:21

Seite 93

1933-

CHRONIK

SKW2008

1983/84 - 1. Klasse Süd

zielten wir zu Hause gegen Eberstalzell mit 5:0. Überragender Torschütze wurde Heinzelmeier Walter (Gigi) mit 25 Toren.

2. Meistertitel und Aufstieg in die Bezirksliga!!

P

lasser Günter und Asamer Herbert wurden ein weiteres Jahr von RW-Lambach ausgeliehen, Meindl Bruno desgleichen von ATSV Stadl Paura. Heinzelmayr Walter wurde von Askö Steyrermühl zurückerworben, Riedl Gerhard kam vom Leistungszentrum Wels zurück und Asamer Herbert hatte sich im Vorjahr bei RW-Lambach abgemeldet und kam in unsere Reihen. Nach dem 4. Tabellenplatz des Vorjahres war es unser Ziel, bei der Titelvegabe ein gewichtiges Wort mitzureden. Kader: Meindl Bruno, Pumberger Max, Austaller Johann, Wimmer Josef, Zahn Walter, Gabert Walter, Plasser Günter, Asamer Herbert, Kleemaier Alois, Heinzlmeier Walter, Schlattner Alois, Müllner Klaus, Kroiß Erich, Fler Manfred jun Ein Auf und Ab in der Herbstsaison, letztendlich aber doch ein versöhnlicher zweiter Tabellenplatz.

Gesellschaftliches Im Dezember wurde unser traditionelles Preiskegeln im Sportkasino Denk durch- geführt und im Jänner in gewohnter Weise der Maskenball unter dem Motto "Der närrische Planet" abgehalten. Obmann Sektionsleiter Kassier Schriftführer

Ing. Udo Stöber Walter Zahn Ing. Manfred Stürzlinger Rudolf Baumgartner

Spielklasse Trainer Platzierung

Immer wenn es nicht nach Wunsch lief, griff Obmann Udo Stöber zu seiner Zigarre. Der Zufall wollte es nämlich, daß meist dann das Führungstor fiel, wenn die "1:0-Zigarre" des Obmannes brannte.

1. Klasse Süd Plasser Günther 1. Platz - Meister

Die Vereinsführung und sportliche Leitung

1. Klasse Süd 1

SK Bad Wimsbach

22 13 5 4 54 27 31

2

SK Kammer

22 11 5 6 51 40 27

3

U Eberstalzell

22 10 6 6 47 35 26

4

U Steinhaus

22 10 3 9 44 44 23

5

SPG Attnang -Puchheim

22 6 11 5 34 38 23

6

U Gschwandt

22 10 1 11 39 35 21

7

SC Neukirchen/Altm.

22 8 5 9 36 41 21

8

U Grünau

22 6 7 9 40 46 19

9

SK RW Lambach

22 7 5 10 30 39 19

10

FC Altmünster

22 6 7 9 29 38 19

11

SV Bad Ischl

22 6 7 9 31 45 19

12 dem SV Ebensee 22 6 wir 4 12uns 32 39 16 Nach Spiel in Gschwandt, bei dem den

Abschlußtabelle 1.Klasse Süd Saison 1983/84

Unser Trainingslager fand, wie schon die letzten Jahre im Moorbad Neydharting statt. Die Frühjahrsmeisterschaft verlief sehr erfreulich, und schon zwei Spiele vor Ende der Meisterschaft wurde der Titel eingefahren. Den höchsten Sieg er-

1983/84

93


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

14:22

Seite 94

1933-

CHRONIK

SKW2008

Meistertitel sicherten, fuhren wir mit Fanfarengetön und Autogehupe im Konvoi nach Hause. Dort gab es für Freiwillige, aber auch Unfreiwillige ein Bad im Marktbrunnen. Die Sportplatzinformation des FanClub berichtete eine Woche später vom "Gehirnzellenmassaker". Nachwuchsabteilung Kleemaier Alois übernahm die Betreuung der Schüler, Riedl Alois die Knaben, Gabert Walter die Jugend und Heinzlmeier Walter die Junioren. Besonderes Lebenszeichen der Schüler als Tabellenführer der Herbstsaison. Am Schluß der Meisterschaft wurde der gute 5. Platz erreicht. Die Knabenmannschaft konnte sich gegen Mannschaften in denen meistens Spieler zum Einsatz kamen, die 1-2 Jahre älter waren nicht durchsetzen. Für die Jugend gab es nur eine Rumpfmeisterschaft mit nur 4 Mannschaften. Einen recht beachtlichen 3. Tabellenrang konnten die Junioren erreichen. Hätte es auch im Herbst so gut geklappt wie im Frühjahr, hätten wir sicher bei der Titel- vergabe mitgesprochen. Torschützenkönig wurde einmal mehr Harald Stöcklegger. Der Fan-Club gab die ersten Sportplatz-Informationen heraus. Neben Spielankündigungen wurden auch jedesmal 2 Spieler näher vorgestellt. Bei der alljährlichen Weihnachtsfeier stellte sich der Fan-Club mit einem Folgetonhorn als Anfeuerungsgerät ein. Fan-Club-Gschnas am Rosenmontag mit Kürung der Konfettiprinzessin. Zum Start der Frühjahrssaison wurde der "Blasius" eingeweiht. Ostern waren wir wieder einmal in Seulberg eingeladen. Udo Stöber,Klaus Schwarz, Siegfried Gärtner und Rudi Baumgartner sowie Manfred Stürzlinger als Begleitfahrzeug nahmen die Fahrt mit dem Fahrrad auf, die Mannschaft mit Betreuern und Fans fuhr mit dem Zug. Neben dem obligatorischen Fußballspiel, das wir nach einer Standpauke von Sektionsleiter Walter Zahn mit 3:1 (0:1) gewannen, fand auch eine Fahrt in die Drosselgasse in Rüdesheim am Rhein statt. Bei der Heimfahrt (wieder mit dem Zug) wurde im Speisewagen ein Faß Bier geleert, anschließend mußte Gärtner Siegi seinen Bart lassen. Der Fußball in Oberösterreich kommt ins Gerede. Raika Wels wurde als Erstdivisionär zur Auflösung gebracht, und Funktionäre von SV Donau sahen

94

1983/84

einem Titelgewinn in der 1. Landesliga mit Bangen entgegen und wollten auf einen Aufstieg wegen zu großem finanziellen Aufwand verzichten. Um den Zeitgeist der 1983 im SKW herrschte, dürfen wir dokumentieren wie die Spieler, Trainer und Funktionäre in den nun aufgelegten Sportplatzinformationen von Schönberger Karin, der Tochter unseres verstorbenen Oldboys Rudolf Schönberger (bekannt unter NEGUS), vorgestellt wurden: Plasser Günter: Spielertrainer des SKW seit 1982, geb. Am 07.12.1954 in Wels hat mit 9 Jahren das Fußballspielen begonnen. Spielte 19 Jahre bei RW Lambach. 1981 absolvierte er die Trainerausbildung in Lindabrunn und erreichte die A-Lizenz mit Auszeichnung.Als Hauptschullehrer in Lambach ist er tätig und als guter Sportkamerad allseits bekannt. Heinzlmeier Walter: Geb. Am 12.08.1958, wohnh. In Bad Wimsbach-Neydharting 154, wo er stolzer Vater einer Tochter ist. Als Schlosser ist er im Hesonwek (Vorchdorf) beschäftigt. Er begann als 10jähriger beim SKW mit dem Fußball und war bereits mit 16 Jahren Kampfmannschaftsspieler. Ab 1979 machte er einen sportlichen Ausflug zum ASKÖ Steyrermühl wo er sehr viel Erfolg hatte. Jetzt ist er wieder vom SKW erworben wordenund wir wünschen ihm viel Erfolg als Nachwuchsbetreuer der Junioren sowie als Stütze unserer Mannschaft. Austaller Johann: Geb. Am 13.04.1957, begann er mit 10 Jahren mit dem Fußballsport. Er ist tätig als Postbeamter im Fernmeldebetriebsamt Linz. Auf Grund seiner Ruhe und Spielübersicht gilt er als einer der besten Liberod unserer Klasse, und wurde von seinen Mitspielernauch zum Kapitän und Spielersprecher gewählt. Autogrammadresse: 4654 Bad Wimsbach-Neydharting Nr.20. Pumberger Maximilian: Geb. Am 01.06.1958. Er bgann ebenfalls mit 10 Jahren seine Fußballerlaufbahn beim SKW. Vielbeschäftigter Postbeamter in Lambach, Sektionsleiterstellvertreter des SKW, zuverlässiger Schwellbogenbinder bei den Fußballerhochzeiten und halbprofessioneller Rasenmäher. Seine Autogrammzentrale befindet sich in Neydharting 9. Asamer Herbert: Geb. am 05.10.1957 in Wels, begann er erst mit 15 Jahren mit dem Fußballsport bei Herta Wels. Ab 1975 spielte er bei RW Lambach,


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

14:22

Seite 95

1933-

SEKTION

SKW2008 bevor er den weisen Entschluß faßte seine fußballerischen Fähigkeiten als Mittelfeldspieler beim SKW auszuüben. Als angehender Anwalt der Rechte ist er momentan Rechtspraktikant in Lambach und wird in den nächsten Jahren als funktionstüchtiger Rechtsverdreher auf die Allgemeinheit losgelassen. Autogrammadresse: 4650 Edt-Lambach, Breitenweg 2. Zahn Walter: geb. Am 26.02.1050, verfiel er mit 7 Jahren dem Fußballsport und ist seit 30 Jahren Mitglied des SKW. Vielbeschäftigt wie er ist, ist er neben Ehemann auch noch Verwalter dreier Kinder, kaufmännischer Angestellter, Sektionsleiter, Obmannstellvertreter und versteckter Grieche des SKW, Libero (er kann lesen) und (wahlweise) Vorstopper in unserer Kampfmannschaft. Seine Drohung, seine Laufbahn als Aktiver in der Kampfmannschaft wegen Überalterung ein Ende zu setzen, machte er bisher noch nicht wahr. Zahn Walter heißt er, aber ihr dürft auch "Papa Zahni" zu ihm sagen. Autogrammadresse: Sportklubzentrale des SKW, 4654 Bad Wisbach-Neydharting 22. Gabert Walter: geb. Am 29.03.1962 ist er einer der jüngsten unserer Mannschaft. Bereits mit 8 Jahren schwor er jeder anderen Untugend ab, um aus ihm ein sogenanntes Fußballtalent zu machen. Dies dürfte ihm im Laufe der Jahre gelungen sein, da er mit 16 Jahren - als Kleinchen sozusagen - in die Kampfmannschaft einberufen wurde. Seine Einsätze dort waren mehr oder wenigerregelmäßig, er ist aber nun schon geraume Zeit Fixstarterim Mittelfeld. Seine Schnelligkeit dürfte er seinem Beruf als Kraftfahrer verdanken. Mitglied der Neydhartinger "Kuraxe". Autogrammadresse: Neydharting 16. Asamer Alois: geb. Am 21.04.1955 in Linz, kaufmännischer Angestellter der Voest Linz. Hier handelt es sich wieder (siehe Asamer Herbert) um einen Spätberufenen aus dem Asamer-Clan. Er begann mit 15 Jahren seine Fußballerkarriere bei Edt, wo er 3 Jahre herumfußballerte. Bevor er im heurigen Jahr zum SKW kam, spielte er bei RW Lambach. Seine Spielposition ist eine nicht genau zu beschreibende und läßt sich wohl als "Mädchen für alles" umreißen. Diese Position allerdings meistert er sehr gut. Nach dem Motto "Ein Asamer genügt nicht", sind wir froh, daß wir beide haben, zumal wir in Alois einen guten Sportkameraden mehr in unseren Reihen haben. Autogrammadresse: Dr. Heppertstraße, 4650 Auswärts. Meindl Bruno: geb. Am 04.01.1959. Mit ihm kam ein

weiterer einsichtiger Lambacher Bürger in unsere Reihen, der sich von den anderen Lambachern und Edtern (2Asamer) und Ey-Lambacher Plasser davon unterscheidet, daß er sie um einiges überragt (Größe) und nie bei Lambach spielte. Bruno begann 1972 (auch ein Spätberufener) seine fußballerische Karriere beim ATSV Stadl Paura. Weil er als Stürmer den Nachkommenden die Sicht verstellte, steckte man ihn ins Tor. Bruno ist von Beruf Kran(ver)führer, weil das die einzige Maschine ist, auf die er nicht herabsehen kann. Autogrammadresse: Salzburgerstraße 15, postlagernd. Riedl Gerhard: geb. Am 03.02.1966, Oberbenjamin in der Kampfmannschaft des SKW, bis er 1980 in die Mannschaft des Welser Leistungszentrums aufgenommen wurde. 1983 kam er zurück zum SKW, und spielte zum Saisonbeginn im Mittelfeld unserer Kampfmannschaft. Seinem Beruf als (zukünftiger) Karosseriespengler dürfte er seiner etwas eigentümlicher Stimmlage verdanken, deren Tonhöhe undefinierbar zwischen Stimmbruch und verchromtem Blech liegt. Das noch heute in der Konditorei Jöchtl erhältliche "Gerli-Weckerl" wurde von ihm kreiert. Autogrammadresse: Haag 2, 4654 Hintenrum Ost. Müllner Klaus: geb. Am 22.08.1958, begann mit ca. 9 Jahren Fußball zu spielen und ist ein Teil unserer brandgefährlichen Reserveachse, die sich zu gleichen Teilen aus 1 Müllner und 1 Törek konstituiert. Wenn er nicht gerade in Einsatz ist, kann es auch schon vorkommen, daß er ganz fürchterlich zu stürmen beginnt. Diese Stümerei wirkt sich besonders in der U-23-Mannschaft richtig aus, wo er auch Torschützenkönig ist. Als Beruf mag man getrost Student (der Bodenkultur) angeben, da sich dieser paradiesische Zustand auch in der nächsten Saison noch halten wird. Autogrammadresse: Au 7, 2.Hochstand links hinten. Törek Günter: geb. Am 16.03.1959, begann er ebenfalls mit ca. 9 Jahren mit dem Fußballsport, pausierte dann 5 Jahre, um mit 16 Jahren wieder zu beginnen. Was Klaus vorne verbricht, verbricht Günter hinten. Als zweiter Teil der brandgefährlichen Reserveachse spielt er Verteidiger in der Kampfmannschaft, Ersatz oder Stopper im U-23-Team. Es ist weiters zu bemerken, daß unsere Reserveachse nicht nur brandgefährlich, sondern auch akademisch ist. Günter ist Röntgenassistent im Krankenhaus Wels (also wenn schon krank, dann nicht ins Welser Krankenhaus, es

www.skw1933.at

95


ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

20.06.2008

14:22

Seite 96

1933-

SEKTION

SKW2008

treiben dort mehrere Wimsbacher ihr Unwesen!). Autogrammadresse: Wegen Überforderung der Postboten durch die Menge an Fanpost sieht sich die Redaktion gezwungen, 2 Adressen anzugeben. 4600 Wels, Grüne Zeile 9 (offizielle Post), 4654 Wimsbach, Neydharting 54 (Beschimpfungen und Heiratsanträge). Schlattner Alois: geb. Am 12.01.1958, begann mit dem Fußballsport im Jahre 1967 beim SKW. Früher auch als Torwart eingesetzt, wurde er später (da man ihn seiner Körpergröße wegen mit einer Torstange verwechseln könnte) ins Feld versetzt, was dem Feld keineswegs schadete. In seiner früheren Jugend muß er wohl auf einer Wiese mit unendlich vielen Maulwurfshügeln gespielt haben, was wiederum seinen seinen hochbeinigen Laufschritt geprägt haben dürfte. Von Beruf ist er auptschullehrer, was der positiven Meinung über ihn hoffentlich keinen Abbruch tut. Durch Alois, genannt "der Wolkenriecher" alias "Fissi", hat die Gemeinschaft des SKW schon viele und lustuge gemeinsame Stunden erlebt, da er eine Menge an Unterhaltungsspielen parat hat. Autogrammadresse: Wimsbach 146. Kleemaier Alois: geb. Am 16.07.1960, begann mit 6 Jahren beim ATSV Stadl Paura Fußball zu spielen und wechselte bald zum SKW, den er seither trotz einiger Drohungen, nicht verlassen hat. Als Nummer "7" in der ganzen 1.Klasse Süd bestens bekannt, oft bis zur Nasenspitze zugedeckt, gelingt es ihm immer wieder auszubrechen (1.Anzeichen: Augenrollen, 2.Anzeichen: wilder Blick, 3.Anzeichen: Zähnefletschen) und irgendetwas fürchterliches zu verbrechen, was meistens dann zu einem Elfmeter für unsere Mannschaft ausartet. Daß seine Gegenspieler ihn als Dramatiker bezeichnen, ist etwas übertrieben, weil bei seinen schauspielerischen Höchstleistungen am Feld meist irgendeine Verletzung entsteht. Es dürfte sich bei ihm um den gefährlichsten Rechtsaußen der 1.Klasse Süd handeln. Seine beruflichen Fertigkeiten als gelernter Schlosser sind dem SKW schon einige Male zu Gute gekommen. Autogrammadresse: Bei Lisi in der Au. Fler Manfred: geb. Am 29.06.1965, von Berufs wegen KFZ-Mechaniker, begann mit ca. 9 Jahren beim SKW Fußball zu spielen und war einsichtig genug, den Verein nie zu verlassen. Er begann als Stürmer, zog sich aber dann auf Grund seiner geselligen Art ins Mittelfeld, weil da mehr Gerangelund weniger Platz ist. und

96

1983/84

Nachdem er sich in den letzten Spielen ein paar Lorbeerenverdient hat, ist er immerhin um 10 cm gewachsen und somit der einzige, außer dem Storch der Nation (Alois Schlattner), der mit Bruno einigermaßen in Augenkontakt steht. Autogrammadresse: Papa Zahn, Tür 1. Kroiss Erich: geb. Am 13.10.1965, seines Zeichens Schüler der Höheren Technischen Bundeslehranstalt Linz, Abt. Hochbau, hat mit 7 Jahren mit dem Fußballsport begonnen und steht seither tapfer, außer einigen sporadischen Feld- einsätzen, seinen Tormann. Jeder anderslautenden Prophezeihung zum Trotz, ist er inzwischenzu einem guten Tormann herangereift, der sein Können in der Juniorenmannschaft (Meister) mehrmals schon unter Beweis stellen konnte. Auf Grund dieser Leistungen gewöhnt er sich schon an die Ersatzbank der Kampfmannschaft, um bei Bedarf unser Tor reinzuhalten. Ein Blick auf seine zwei Adressen läßt darauf schließen, daß er im Falle einer Karriere bestens vorgesorgt hat. Autogrammadresse: Wimsbach 156, Gescjhäftlich: Ziegeleistraße 78a, Froschberg, 4020 Linz. Stöber Udo: Nach letzten Schätzungen am 17.07.1942 geboren, ist seines Zeichens Straßenbauingenieur, Moorkönig (etwas weniger vornehm ausgedrückt würde dies ungefähreinem Gatschwiesenhäuptling gleichkommen), engagierter Obmann der Sektion Fußball und des Kulturvereines (sagenhaft, was man einem "Zuagroasten" alles zutrauen kann), Starmannequin der Grün-Weißen, entnervter Fußballanhänger, dem seine Zigarrenraucherei (abergläubische Handlung, um einen unserer Spieler durch Rauchzeichen zum Torschuß zu bewegen) demnächst den Goldenen Lungenflügeleinbringen wird. Autogrammadresse: a) Moorbad Neydharting, b) Umerziehungslager Perg Baumgartner Rudi: Angeblich geboren, und zwar zirka am 17.01.1960, von Berufs wegen Graphiker, seit ca. 2 Jahren Bankbeamter. Als Schriftführer beim SKW zeichnet er sich durch verschiedene gute Eigenschaften aus: 1) Er merkt sich sehr viel und das sehr lange. Dabei vergißt er meistens fast nichts. 2) Er hat ein beinahe schon berüchtigtes Talent, alles bis ins kleinste durchzuorganisieren, was ihm den Beinamen "Chaotix" eingetragen hat. 3) Seit er seine Liebe zum Fahrradsport entdeckt hat und langsam zum Konditionswunder avanciert, hofft der SKW, daß er die Vereinsaussendungen selbst zustellt, was


Kopie von ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

21.06.2008

17:43

Seite 96

1933-

CHRONIK

SKW2008

treiben dort mehrere Wimsbacher ihr Unwesen!). Autogrammadresse: Wegen Überforderung der Postboten durch die Menge an Fanpost sieht sich die Redaktion gezwungen, 2 Adressen anzugeben. 4600 Wels, Grüne Zeile 9 (offizielle Post), 4654 Wimsbach, Neydharting 54 (Beschimpfungen und Heiratsanträge). Schlattner Alois: geb. Am 12.01.1958, begann mit dem Fußballsport im Jahre 1967 beim SKW. Früher auch als Torwart eingesetzt, wurde er später (da man ihn seiner Körpergröße wegen mit einer Torstange verwechseln könnte) ins Feld versetzt, was dem Feld keineswegs schadete. In seiner früheren Jugend muß er wohl auf einer Wiese mit unendlich vielen Maulwurfshügeln gespielt haben, was wiederum seinen seinen hochbeinigen Laufschritt geprägt haben dürfte. Von Beruf ist er auptschullehrer, was der positiven Meinung über ihn hoffentlich keinen Abbruch tut. Durch Alois, genannt "der Wolkenriecher" alias "Fissi", hat die Gemeinschaft des SKW schon viele und lustuge gemeinsame Stunden erlebt, da er eine Menge an Unterhaltungsspielen parat hat. Autogrammadresse: Wimsbach 146. Kleemaier Alois: geb. Am 16.07.1960, begann mit 6 Jahren beim ATSV Stadl Paura Fußball zu spielen und wechselte bald zum SKW, den er seither trotz einiger Drohungen, nicht verlassen hat. Als Nummer "7" in der ganzen 1.Klasse Süd bestens bekannt, oft bis zur Nasenspitze zugedeckt, gelingt es ihm immer wieder auszubrechen (1.Anzeichen: Augenrollen, 2.Anzeichen: wilder Blick, 3.Anzeichen: Zähnefletschen) und irgendetwas fürchterliches zu verbrechen, was meistens dann zu einem Elfmeter für unsere Mannschaft ausartet. Daß seine Gegenspieler ihn als Dramatiker bezeichnen, ist etwas übertrieben, weil bei seinen schauspielerischen Höchstleistungen am Feld meist irgendeine Verletzung entsteht. Es dürfte sich bei ihm um den gefährlichsten Rechtsaußen der 1.Klasse Süd handeln. Seine beruflichen Fertigkeiten als gelernter Schlosser sind dem SKW schon einige Male zu Gute gekommen. Autogrammadresse: Bei Lisi in der Au. Fler Manfred: geb. Am 29.06.1965, von Berufs wegen KFZ-Mechaniker, begann mit ca. 9 Jahren beim SKW Fußball zu spielen und war einsichtig genug, den Verein nie zu verlassen. Er begann als Stürmer, zog sich aber dann auf Grund seiner geselligen Art ins Mittelfeld, weil da mehr Gerangelund weniger Platz ist. und

96

1983/84

Nachdem er sich in den letzten Spielen ein paar Lorbeerenverdient hat, ist er immerhin um 10 cm gewachsen und somit der einzige, außer dem Storch der Nation (Alois Schlattner), der mit Bruno einigermaßen in Augenkontakt steht. Autogrammadresse: Papa Zahn, Tür 1. Kroiss Erich: geb. Am 13.10.1965, seines Zeichens Schüler der Höheren Technischen Bundeslehranstalt Linz, Abt. Hochbau, hat mit 7 Jahren mit dem Fußballsport begonnen und steht seither tapfer, außer einigen sporadischen Feld- einsätzen, seinen Tormann. Jeder anderslautenden Prophezeihung zum Trotz, ist er inzwischenzu einem guten Tormann herangereift, der sein Können in der Juniorenmannschaft (Meister) mehrmals schon unter Beweis stellen konnte. Auf Grund dieser Leistungen gewöhnt er sich schon an die Ersatzbank der Kampfmannschaft, um bei Bedarf unser Tor reinzuhalten. Ein Blick auf seine zwei Adressen läßt darauf schließen, daß er im Falle einer Karriere bestens vorgesorgt hat. Autogrammadresse: Wimsbach 156, Gescjhäftlich: Ziegeleistraße 78a, Froschberg, 4020 Linz. Stöber Udo: Nach letzten Schätzungen am 17.07.1942 geboren, ist seines Zeichens Straßenbauingenieur, Moorkönig (etwas weniger vornehm ausgedrückt würde dies ungefähreinem Gatschwiesenhäuptling gleichkommen), engagierter Obmann der Sektion Fußball und des Kulturvereines (sagenhaft, was man einem "Zuagroasten" alles zutrauen kann), Starmannequin der Grün-Weißen, entnervter Fußballanhänger, dem seine Zigarrenraucherei (abergläubische Handlung, um einen unserer Spieler durch Rauchzeichen zum Torschuß zu bewegen) demnächst den Goldenen Lungenflügeleinbringen wird. Autogrammadresse: a) Moorbad Neydharting, b) Umerziehungslager Perg Baumgartner Rudi: Angeblich geboren, und zwar zirka am 17.01.1960, von Berufs wegen Graphiker, seit ca. 2 Jahren Bankbeamter. Als Schriftführer beim SKW zeichnet er sich durch verschiedene gute Eigenschaften aus: 1) Er merkt sich sehr viel und das sehr lange. Dabei vergißt er meistens fast nichts. 2) Er hat ein beinahe schon berüchtigtes Talent, alles bis ins kleinste durchzuorganisieren, was ihm den Beinamen "Chaotix" eingetragen hat. 3) Seit er seine Liebe zum Fahrradsport entdeckt hat und langsam zum Konditionswunder avanciert, hofft der SKW, daß er die Vereinsaussendungen selbst zustellt, was


Kopie von ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

21.06.2008

17:44

Seite 97

1933-

SEKTION

SKW2008 einige Portokosten einsparen würde. Autogrammadresse: etwas schwierig, am besten: Überall, Wimsbach 160 oder Nirgends, Wimsbach 160 Baumgartner Herbert: Der Baumgartner-Clan hat wieder zugeschlagen. Diesmal in Form von Herbert, seines Zeichens der ältere Bruder von Rudolfo Chaotico,sowie außerdem sein genaues Gegenstück. In dieser Form hervorragend geeignet für den Posten als Platz- und Zeugwart, erfüllt er zusammen mit seiner Gattin Brigitte diese Funktion bestens. Unter dem Motto "böser Blick erreicht alles" hat er binnen kürzester Zeit das gesamte Fußballvolk samt Führungsteam vollkommen eingeschüchtert und zum blinden Gehorsam erzogen. Seinen Versprechungen "Jetzt dann bald endgültig wahnsinnig zu werden mit diesem unzivilisiertem Haufen" zum Trotz, sieht er immer noch relativ menschlich aus, was seine "Trainingskinder" bestätigen werden. Lieber herbert, falls der unzivilisierte Haufen nicht pariert - Tretminen auf dem grünen rasen sind eine "Bombenüberraschung" und wirken wahre Wunder. Autogrammadresse: Sportplatz Wimsbach. Falls er hier zufällig nicht zu erreichen wäre: Brigitte läßt ihn ab und zu auch in die Wohnung. Straub Fritz: Auch einer unserer glücklichen Funktionäre, der nur unter der Bedingung geheiratet hat, daß er den Fußball mit ins Bett nehmen darf. Berufsbiologisch läßt er sich inj die Gruppe der Schreibtischhengste einordnen, wird aber auch als Bürgermeisterlehrling bezeichnet. Schreibtischhengste bewegen sich sehr spärlich, weil sitzend, und dieser Tatsache trägt auch sein Posten beim SKW Rechnung. Als Platzkassier darf er zwar stehen, seiner Bewegungsfreiheit sind in dem Kabäuschen, das sich Kassa nennt, jedoch auch jähe Grenzen gesetzt (das Kassahäuschen war ursprünglich als Kindertoilette geplant). Seine Bewegungsarmut gleicht Fritz durch regelmäßige Trainingsbesuche aus, und wir werden den Antrag stellen, daß die Laufbahnins Kassahäuschen eingebaut wird. Autogrammadresse: SKW, Sportplatz, Wohnklo. Stürzlinger Manfred: Manfred hat seinen Paß weggeworfen und sich schätzen lassen. Die Schätzungen liegen zwischen einem rüstigen Fünfziger und einem alten Teenager. Zu Redaktionsschluß war des Rätsels Lösung noch nicht bekannt. Manfred ist seines Zeichens Kassier des SKW und paßt wunderbar in diese illustre Runde, die der grün-weiße Gatschwie-

senhäuptling und Moor-Obelix anführt. Nach seiner Rock'n Roll - Einlage im Rock'n Rollstuhl hatte ihm Nurejew die Titelrolle im Balett "Das sterbende Schwein" angeboten, Manfred mußte ablehnen, weil er gerade in dieser Woche mit unserem Radwunderteam nach Seulberg fahren mußte (allein wären die nie dort angekommen!). "Der Ausschuß tanzt" wird er jedoch annehmen. Autogrammadresse: Keine! Der Künstler braucht Ruhe. Gärtner Siegfried: genannt "der Rote Sigi", geb. Am 14.02.1959 (das Geburtsdatum ist wichtig, weil ihn manche an bestimmten Tagen schon auf Mitte 60 geschätzt haben). Sigomir als Subkassier, grand charmeur des SKW, liebt alle Frauen, besonders die Rothaarigen. Neben der überaus nervenaufreibenden Aufgabe, Frauen zu umschwärmen, hat er die Mitgliedsbeiträge für den SKW einzuholen, was ihn unweigerlich wieder mit Menschen, respektive Damen (denn angeblich haben die ja das Geld in der Hand) zusammenbringt, die er wiederum umschwärmen muß, um ihnen den Mitgliedsbeitrag herauszulocken. Sigobald, auch genannt "der Tiger mit den drei Streifen", befindet sich also in einem Teufelskreis, aus dem er niemalswieder herausfinden wird. Bei der Verleihung der Goldenen Bratpfanne, die er sich unter härtesten Bedingungenerkämpft hatte, konnte er nicht einmal anwesend sein, da er einer Dame den Mitgliedsbeitrag abschmeicheln mußte. Petri Heil! Autogrammadresse: Haus der einsamen Herzen, Roitham. Ing.Hitzenberger Friedrich: Hitzi Fritz läuft leider ohne Geburtsdatum auf seinem Rücken herum, sodaß man selbiges nicht erfragen kann. Laut Vorstandsliste ist er beiratender Funktionär und funktionierender Beirat. Wie gut er funktioniert hat er bewiesen, als der Häuptling der Gatschwiesenwerke und sein siamesischer Zwilling mit Sektionsleiterfunktion ein Gerät zur systematischen Verkürzung der Grashalme, auch Rasenmäher genannt, suchten. Hitzi Fritz war zur Stelle - der Rasenmäher auch. Besten Dank. Autogrammadresse: ist keine vorhanden. Da könnte ja jeder kommen und Rasenmäherbesorgungsunterstützung verlangen. Schröder Ernst: Brieftragender Platzkassierstellvertreter ohne Altersangabe. Auf jeden Fall steht er schon auf der anderen Seite des Vierzigers. Anscheinend führt er ein derart tugendvolles Dasein, daß man einfach nichts bissiges über ihn schreiben kann.

www.skw1933.at

97


Kopie von ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

21.06.2008

17:46

Seite 98

1933-

SKW2008 Rohrpostix hat selbst Fußball gespielt, was nicht zur Auflösung des Vereins geführt hat. Inzwischen bewegt sich allerdings sein Junior schon so sicher auf dem grünen Teppichboden, daß er selbst lieber zusieht und ab und zu nachschaut, ob der Bürgermeistergeselle (den "Lehrling" hat Fritz uns nicht verziehen) in seinem Kassahäuschen auch keinen Unsinn macht. Autogrammadresse: Kommt ganz auf die Menge der Post an. Riedl Alois: Spätberufener aus dem Riedl-Clan. Das Zornbinkerl aus der Reservemannschaft scheint sein Fußballtalent erst jetzt ausgebaut zu haben und beginnt es nun, systematisch seinem kleinen Bruder nachzumachen, am Sonntag in der Kampfmannschaft mitzukämpfen. Sein Eheleben dürfte ihn insofern etwas geschwächt haben, daß er nicht mehr genug Kraft für seine Zornesausbrüche hat und sich brav wie ein Lamm in unsere Lämmerherde einfügt. Falls es sich herausstellt, daß unsere Beobachtungen falsch sind - es gibt auch Wölfe im Schafspelz. Autogrammadresse: Nicht weit von Gerti. Burg Minna: Geburtsdatum unwichtig, weil sie seit ewigen Zeiten so ist wie sie ist und bestimmt auch bleiben wird. Mit beständig guter Laune versorgt Sie unsere Fußballer mit flüssiger und fester Nahrung und ist einer unserer treuesten Fans. Freundlich, aber bestimmt, erklärt sie jedem gegnerischen Gast, daß unsere Sdpieler sowieso die besten sind und entschuldigt gleichzeitig die Schwächen der anderen. Für jeden Fehler der unsrigen findet sie eine Ausrede - richtig verloren haben wir noch nie! Meistens waren die anderen schuld. Daß das noch lange bleiben möge, hofft jeder den sie nach einem verlorenen Spiel aufgebaut hat, Autogrammadresse: Sportplatzkabine, letztes Fenster, 14-tägig geöffnet. Pindeus Herbert: Nach allgemeinen Schätzungen des Wahlvorschlag: Obmann Ing. Udo Stöber Obmann-Stv Walter Zahn Sektionsleiter Walter Zahn SL-Stv Kassier Kassier-Stv. Schriftführer Schrift-Stv. Platzkassier Stv.

98

Max Pumberger Ing. Manfred Stürzlinger Christine Katzlberger Rudi Baumgartner Ing. Manfred Stürzlinger Fritz Straub Ernst Schröder

Ordnerobmann Platz- und Zeugwart Stv. Verantwortung Kampfmannschaft Spielersprecher Beräte:

Meinungsforschungsinstituts dürfte Herbert zwischen 28 und 30 Jahren alt sein (Korrekturen werden entgegengenommen, aber nicht veröffentlicht). Es ist so weit, wir haben ein neues Bösewichtlein in unserer Lämmerherde. Als wir zu Saisonbeginn unser Auge, triefend vor Zynismus, auf unser Marchtrenker Adoptivkind fallen ließen, hieß es allgemein, daß er viel zu brav und zu fehlerlos sei, um hierorts auseinandergenommen zu werden. Nach dem Spiel gegen Mondsee rannten uns freudig erregte Fans die bereits offenen Türen ein, um uns von Herrn Pindeus' völliger Angleichung an unsere sehr emotionelle Mannschaft zu berichten. Er hatte in Mondsee mit systematischer Genauigkeit die gegnerischen Fans zur Verzweiflung gebracht und sie in selbiger zurückgelassen, nachdem wir mit den Sieg in der Tasche das Schlachtfeld verlassen hatten. Der Ordnung halber und für den Fall, daß es manche immer noch nicht wissen: Herbert ist unser Tormann. Autogrammadresse: Schloßschenke Almegg, Nebenzimmer Zahn Gerald Martin: geb. Am 26.09.1952. Als jüngster Spieler des Seniorenteams versuchte er ein Comeback in der Kampfmannschaft, das ihm auch wunderbar glückte. Sein letzter Einsatz in der Kampfmannschaft dürfte im vorigen Jahrhundert anzusiedeln sein, da sich niemand mehr genau daran erinnern kann. Nach langen und intensiven Forschungen im Fußballmuseum fanden wir heraus, daß G.M.Z. sehr lange und erfolgreich Mitglied der Wimsbacher Zerstörertruppe war und dort auch einge Male Torschützenkönig wurde. Ob er seinen Einsatz in der Kampf- mannschaft noch einmal wiederholen wird, bleibt dahingestellt. Bei eventuellen Verletzungen würde die Versicherung ihm die Altersrente streichen. Autogramm-adresse: Deutsche Bundesbahnen München - Karlsruhe, Speisewagen.

Im Jänner 1984 wird vom Ausschuss die Bildung eines Vorstandes der Sektion Fußball beschlossen, dieser besteht ab sofort Johann Straub aus Obmann, Sektionsleiter, SchriftfühHerbert Baumgartner rer und Kassier. Brigitte Baumgartner Günther Plasser Alois Riedl Ing. Fritz Hitzenberger Gerhard Hennerbichler Michael Mayrhuber Erwin Heitzinger

1983/84

Weitere Funktionen hatte inne: Straub Fritz (Platzkassier), Johann Straub (NEU Ordnerobmann), Ing. Friedrich Hitzenberger, Gerhard Hennerbichler, Michael Mayrhuber u. Erwin Heitzinger - NEU (Beiräte)


Kopie von ae-SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

21.06.2008

17:54

Seite 99

1933-

CHRONIK

SKW2008

1982/83 - 1.Klasse Süd 500 Jahre Markt Wimsbach!

F

ür das Meisterschaftsjahr 1982/83 haben wir uns den 4. Platz als Ziel gesetzt und konnten diesen Platz auch im Herbstdurchgang erzielen. Das Frühjahr brachte uns bisher sehr schöne Spiele unserer Mannschaft, welche auch immer wieder mit Siegen aufwarteten, aber in manchen Spielen die Feldüberlegenheit nicht in Tore umsetzen konnte. Alles in allem darf man aber einen aufstrebenden Trend verzeichnen und wir haben uns als Ziel vorgenommen, es unserer Jugend nachzumachen und bald den Meistertitel zu erringen. Ein Glanzpunkt der Saison war der 6:2 Sieg gegen den SV Gmunden. Zugänge: Günther Plasser, Herbert Asamer u. Bruno Meindl Abgänge: Franz Riedl Der Wechsel von Kleemeier Alois nach Vorchdorf kam trotz heftigen Werbens nicht zu stande.

Nachwuchsabteilung Als Betreuer standen zur Verfügung: Baumgartner Rudolf (Schüler), Hager Siegfried (Knaben), Stöcklegger Johann (Jugend), Wimmer Josef (Junioren). U23 Trainer Robert Wögerer (aufgrund Auslandsbaustelle in DDR von Siegfried Gärtner vertreten) Obmann Sektionsleiter Kassier Schriftführer

Ing. Udo Stöber Walter Zahn Christine Katzlberger Rudolf Baumgartner

Spielklasse Trainer Platzierung

1. Klasse Süd Plasser Günther 4. Platz

Die Vereinsführung und sportliche Leitung 1. Klasse Süd 1

U Oberwang

22 17 1 4 63 20 35

2

SK Kammer

22 12 5 5 55 29 29

3

FC Altmünster

22 11 5 6 46 26 27

4

SK Bad Wimsbach

22 10 4 8 42 36 24

5

SC Neukirchen/Altm.

22 9 6 7 42 45 24

6

SV Bad Ischl

22 7 7 8 35 38 21

7

U Gschwandt

22 6 9 7 37 41 21

8

SV Ebensee

22 7 6 9 39 41 20

9

U Eberstalzell

22 4 10 8 25 40 18

10

ATSV Attnang

22 6 6 10 30 46 18

11

FC Gmunden

22 4 7 11 26 45 15

12

ATSV Seewalchen

22 2 8 12 21 54 12

Gesellschaftliches Maskenball unter der Devise "50 Jahre Maskentreiben" mit über 120 Maskierten - 8.1.1983 (Ballobmann Walter Zahn) Festveranstaltung "50 Jahre SKW" mit dem 1. großen Bierzelt in Bad Wimsbach Preiskegeln im Dezember - Organisation Udo Stöber und Max Pumberger

Abschlußtabelle 1.Klasse Süd Saison 1982/83

Juniorenmannschaft in unserer Partnerstadt Seulberg 1982

50-Jahre Fest: Der SV Seulberg war natürlich Gast bei unserem 50Jahre-Fest und nahm dabei an dem stattgefundenen Turnier teil und erreichte nur den 4. Platz (die Übermüdung durch zwei turbulente Abende trat sichtlich zu Tage). Im Rahmen unserer Festtage erhielten folgende Gründungsmitglieder die silberne Ehrennadel (geschaffen von Roitner Ulli): Ferdinand Ecker, Albin Gaisbauer, Med. Rat Dr. Egon Gaisbauer, Ernst Knorrek und Hans Staudinger.

1982/83

99


bis 160_SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

21.06.2008

14:40

Seite 4

1933-

CHRONIK

SKW2008

Chronik der Sektion Fußball Vor über 50 Jahren 1933 - 1983 Grün & Weiß - Der Beginn einer einzigartigen Vereinsgeschichte

D

as genaue Datum des Beginnes der Vereinsgeschichte lässt sich heute nicht mehr feststellen, sicher aber ist, dass die offizielle Gründung des Vereins im Jahre 1933 durchgeführt wurde. Die heute noch lebenden Gründungsmitglieder waren damals zwischen 11 und 14 Jahre jung. Dem Fußballsport huldigten damals: Fritz Miesbach, Fingerlos, Leo Tolar, Adolf Stiefmüller, Egon Gaisbauer, Albin Gaisbauer, Ferdinand Ecker, Gustl Söllinger, Hans Staudinger, Franz Strasser, Willi Danielyschin, Ernst Knorrek. Dass man zum Fußballspiel einen Sportplatz braucht, war diesen Buben klar, sie konnten aber aus Altersgründen keine Verträge unterzeichnen oder Verhandlungen über Grundkäufe usw. führen. Man spielte zunächst beim so genannten Staudinger Stadl, bei der Vögel-Tenne und beim Seyrkammer. Im Gasthaus Knorrek richtete Fritz Miesbach (einer der besten Fußballer in dieser Zeit) an Herrn Wolkenstein die Bitte, er solle sich um einen Fußballplatz bemühen. Wolkenstein und Dr. Lechleitner nahmen daraufhin Gespräche mit Dr. Weisweiller auf und ersuchten diesen, ein Stück Grund für den Fußballsport zur Verfügung zu stellen. Dies war der eigentliche Anstoß zur Vereinsgründung 1933. Dr. Josef Lechleitner. Wolkenstein sowie

102

Chronik 1933/1983

Pfarrer Aschenberger bildeten das Proponentenkomitee und führten Verhandlungen. Wer letztlich die Verträge unterschrieben hat, ist heute nicht mehr feststellbar. Jedenfalls wurde ab 1933 auf der heutigen alten Sportanlage gegenüber dem Bahnhof mit dem Fußballsport begonnen. Dieser Platz war aber nicht in der heutigen Größe vorhanden, sondern wurde erst in späterer Folge auf dieses Ausmaß vergrößert. Zunächst spielte man quer über den Platz, aber schon ab 1935 wurde er in der jetzigen Richtung angelegt. Ehe man aber auf dieser Sportanlage spielte, kam das erste Match unter Trainer Sepp Pilsl hintern Pfarrhof zur Austragung. Von Wimsbach spielten zu dieser Zeit: Egon Gaisbauer, Albin Gaisbauer, Ferdinand Ecker, Ernst Knorrek, Hans Staudinger, Friedl Enöckel und Clemens Enöckel. Weiters waren Leute vom Arbeitsdienst wie Skada, Hammer und Teufel sowie der Molkereileiter Strasser mit von der Partie. Der Fußballsport hatte ja in jener Zeit nicht den Stellenwert, der ihm heute zugemessen wird, so war man gezwungen, Spieler auch aus Nachbargemeinden zu holen. Von Lambach spielten (Lambach hatte zu dieser Zeit noch keinen Fußballverein) Franz Wimmer, Alfred Hubmaier, Anton Eitzinger, Emil Zitzler, Bruno Pilsl, Weinzierl, Franz Müllner und Alfred Jäger. Von Laakirchen konnten Wehrhuhn und Schreiber angeworben werden.


bis 160_SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

21.06.2008

14:41

Seite 5

1933-

SKW2008 Die erste Fußballdress stellte Herr Wolkenstein zur Verfügung, aufgebaut auf die Idee von Miesbach, einem Simmering-Anhänger. Es musste somit eine schwarz-rote Dress sein, die im Sporthaus Pohl in Wien gekauft wurde, in dem der legendäre Wunderteamspieler Schindelar angestellt war. Umkleidekabine war natürlich zu dieser Zeit noch keine vorhanden, umgezogen hatte man sich in der Sattlerwerkstätte Gaisbauer, im Warteraum Dr. Lechleitner und im Nebenzimmer des Gasthofes Staudinger. Die Waschgelegenheit bestand aus einem Ziehbrunnen beim Bahnhof. In der Schutzliga

Auch Schmelig (ein Burgschauspieler von Wien), Kretschi und Hötzing gehörten unserer Mannschaft an. Das erste Spiel am Fußballplatz fang gegen Stadl-Paura statt und wurde mit 0:7 (0:2) verloren. In der Halbzeit hatten zwei Spieler aufgehört zu spielen, da sie (für die damalige Zeit sicherlich verständlich) nach Hause jausnen gehen mussten. Im Spiel gegen Hertha stand Egon Gaisbauer zwischen den Pfosten. Verteidiger Clemens Enöckel begann wieder einmal wie üblich während des Spieles zu jausnen und bat Tormann Gaisbauer, er möge ihm das Brot halten, damit er einen gegnerischen Angriff abwehren könne. Da wars passiert, Gaisbauer, der das Brot in der Hand hielt, konnte nicht gleichzeitig den Ball fangen und so landete dieser im Netz, das Spiel wurde mit 2:3 verloren.

Vor dem Krieg wurde noch kein Meisterschaftsbetrieb aufgenommen, sondern der Verein vom OÖ Fußballverband in die Schutzliga eingeordnet. Schutzvereine waren jene Vereine, die nicht Meisterschaft gespielt haben, aber gegen gemeldete Mannschaften und meisterschaftsspielende Vereine berechtigt waren, Freundschaftsspiele auszutragen. Die gemeldeten Vereine und meisterschaftsspielenden Vereine waren nämlich nicht berechtigt, gegen so genannte "wilde Truppen" anzutreten - ähnlich also unserem heutigen Regulativ. Nicht selten fuhr man mit dem Fahrrad nach Gmunden, Ebensee usw. um sich fußballerisch betätigen zu können. Übrigens, der in unseren Reihen gestandene Leo Tolar ist der Vater von Günter Tolar vom ORF. Er hat in späterer Zeit auch als Schiedsrichter fungiert.

Zu Silvester 1937/38 feierte man den 1. Sportlerball, der ab dieser Zeit zur Tradition werden sollte und auch noch heute ein entscheidender Bestandteil des Faschings ist. Dank der Hilfe vieler Mitglieder und Ideenbringer wurde der Saal jeweils dem Festmotto gerecht dekoriert. Feste zu feiern verstanden die SKW-ler damals genau so wie heute. Kriegswirren Leider kam auch für die begeisterten Fußballer des SKW die Kriegszeit und damit der Militärdienst. Es sind daher aus dem Zeitraum 1938 - 1945 kaum Aktivitäten zu verzeichnen, mit Ausnahme einer weniger Freundschaftsspiele, die durch Heimaturlauber in aller Eile organisiert wurden. Zum zweiten Mal Stunde Null Man kann heute die Feststellung treffen, dass es viel Arbeit und selbstlosen Einsatz zur Vereinsgründung 1933 gab, neuer Mut und frische Kraft musste aber

www.skw1933.at

103


bis 160_SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

21.06.2008

14:42

Seite 6

1933-

SKW2008 getankt werden, um verlorenes Terrain nach den Kriegsereignissen 1945 wieder aufzuholen. Auch in unserem Verein hatte man Kameraden verloren, die für die Heimat ihr junges Leben lassen mussten. Josef Enöckel, Clemens Enöckel, Fritz Miesbach, Rudi Hacker, Josef Schönberger, Raimund Huber, Franz Kregl, Erwin Payer, Hermann Söllinger kehrten nicht mehr heim. In dieser Zeit setzte sich besonders die Familie Kerbler in Szene, half sie doch in vorbildlicher Weise, Fußballer aus Wien, die das Schicksal hierher verschlagen hatte, zu betreuen und zu verpflegen. Gleichzeitig muss man hier auch die Familie Gustl Söllinger erwähnen, die ebenfalls helfend einsprang. Gustl Söllinger war es auch, der Fußballschuhe nähte, damit die besten Spieler damit ausgestattet werden konnten. Das Leder dazu organisierte Hans Staudinger vom elterlichen Betrieb aus Kuh- und Schweinehäuten. Überhaupt gab es in dieser Zeit viele Freunde des SKW, die sich um die Geschicke bemühten, und sich ohne Gegenleistung für den Verein eingesetzt haben. Neben Josef Mistlberger sei hier Gaisbauer sen. erwähnt, der die oft kaputt gegangen Bälle immer wieder reparierte, da man ja nur deren 2-3 für alle Mannschaften zur Verfügung hatte. Adi Stiefmüller war das Mädchen für alles, wie er es schon vor dem Krieg für den Verein bewerkstelligt hatte. Frau Dickinger bemühte sich um die Sauberkeit der Dressen, während ihr Gatte sein Aufgabe als Platzwart bestens erfüllte.

Schuhprobleme Nicht selten kam es vor, dass ein Spieler der Kampfmannschaft sich Fußballschuhe, sofern überhaupt welche vorhanden waren, von einem Reservespieler ausborgte, der Großteil musste aber in einfachen Turnschuhen antreten. Unger berichtet, dass er am Beginn seiner Karriere in Wimsbach mit Schuhen der Größe 42 vorlieb nehmen musste, obwohl er Größe 39 gebraucht hätte. Zeitungspapier half aber, den leeren Raum auszufüllen. Konnte irgendwo Leder aufgetrieben werden, wurde es zu Herstellung von Fußballschuhen verwendet, die auch teilweise mit Stahlkappen versehen waren, um die Schusskraft zu erhöhen. Das erste Spiel nach dem Krieg fand in Steyrermühl statt. Die Mannschaft bestand aus: Ferdinand Ecker, Ernst Korrek, Marek, Karl Unger, Müller, Uhlier, Janda, Hans Staudinger, Brack, Stotz und Tossold, wobei beide letzteren von Knorrek von Wels mitgebracht wurden. Mit einem Lastwagen, auf dessen Ladefläche die Mannschaft und Anhängerschar standen, fuhr man lange Jahre zu den Auswärtsspielen. Meisterschaftsbetrieb Erster Präsident nach dem Krieg war Ing. Egon Salcher, erster Obmann Gustl Söllinger und erster Sektionsleiter Otto Bieringer. 1949 übernahm Dr. Reinhold Schwarz die Stelle als geschäftsführender Präsident, die er bis zu seinem Tode innehatte. Die Meisterschaft 1945/1946 wurde in der Gruppe

und

104

Chronik 1933/1983


bis 160_SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

21.06.2008

14:43

Seite 7

1933-

CHRONIK

SKW2008 C mit dem Spiel gegen Ebensee gestartet und ein 6:6 erreicht. Die Mannschaft hatte folgendes Aussehen: Schwarzer, Unger, Gergely, Marek, Knorrek, Koci, Janda, Schall, Müller, Strohmaier, Brack. Stohmaier war der als § 4-Mann nicht spielberechtigte Staudinger. Der damalige Postenkommandant Kerbler stellte aber einen Ausweis auf diesen Namen aus. Zum Frühjahrsdurchgang dieser Meisterschaft verließen einige Spieler unseren Verein, da es wieder möglich war, in ihre Heimatstadt Wien zurückzukehren. Es waren dies: Marek, Koci, Janda und Müller. Neu kamen nun in den Verein: Alois Pühringer und Heinrich Brandes von Gmunden, vom Nachwuchs kam Jerabek und Hans Schwarzlmüller in die Kampfmannschaft. Die Meisterschaft wurde mit 6 Punkten Vorsprung ( 8 Siege, 3 Unentschieden, 1 Niederlage) gewonnen. Der SK Enns war Gruppensieger der Gruppe B und es kam zu einem Qualifikationsspiel um den Aufstieg in die 1.Klasse. Das erste Spiel fand in Enns statt und wurde 3:2 verloren. Vor dem Retourspiel aber schon wurde in Linz am grünen Tisch entschieden, dass Enns automatisch in die 1.Klasse aufsteigt, weil Enns schon die Jahre vorher Meisterschaft gespielt hatte. Man hatte offensichtlich Angst, dass der Neuling Wimsbach, der als sehr stark bekannt war, die Ennser noch verdrängen könnte. Das Retourspiel wurde somit zu einem Freundschaftsspiel umfunktioniert und endete mit einem abermaligen 3:2 - Erfolg

der Ennser, jedenfalls ein erfreulicher Start im ersten Meisterschaftsjahr, in dem als "echte" Wimsbacher Ernst Knorrek, Ferdinand Ecker und Hans Staudinger in der Kampfmannschaft gespielt haben. Verpflegung war ein wichtiger Punkt, Staudinger brachte Würste, Ecker Lebensmittelkarten und Knorrek Brot.

Im darauf folgenden Jahr wurde eine Neugruppierung durchgeführt und man spielte in der 2.Klasse Gruppe C. Der 4. Tabellenplatz war die Endplatzierung. In der Übertrittszeit 1947 verließ Ernst Knorrek den SKW und übersiedelte zu Welser Sportclub. Auch Freundschaftsspiele wurden nach wie vor ausgetragen, Gergely, der aus Pöls in der Steiermark kam, organisierte mit der dortigen Mannschaft ein freundschaftliches Treffen. Unsere Mannschaft wurde ein fulminanter Empfang bereitet, mit Blasmusikkapelle, Besichtigung der Papierfabrik, und einem bunten Abend. Im Spiel selbst, in dem Hans Schwarzlmüller als Verteidiger aufgestellt war, kam es bei einer Abwehr durch ihn zu einem Pressball. Der Ball stieg 20 m hoch, aber anscheinend waren zu viele Rohkräfte am Werk, denen der Ball nicht standhalten konnte, seiner Luft beraubt, kam er in Fetzen zur Erde. Auch in Braunau fand ein Freundschaftsspiel statt, in dessen Anschluss unsere Mannschaft bei einem Gastspiel des Linzer Landestheaters als Ehrengäste geladen waren. Man war ein gern gesehener Gast und spielte gegen den Salzburger Sportklub 1919 und auch gegen Bischofshofen, wobei beide Spiele gewonnen wurden. Franz Schönberger weiß von einem Freundschaftsspiel gegen Grieskirchen zu berichten, zu dem es auf der Anfahrt Schwierigkeiten deshalb gegen hat, weil man in einem falschen Zug eingestiegen war und man dann eine Stunde zu Fuß marschieren musste. Schwer war der Dressenkoffer, der von den Spielern abwechselnd geschleppt wurde. Im Spiel ging Ecker

www.skw1933.at

105


bis 160_SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

21.06.2008

14:44

Seite 8

1933-

SKW2008 wie gewohnt rasant durch, ließ einen Bombenschuß los, der gegnerische Torhüter konnte nur kurz abwehren und Franz Schönberger verwandelte. Alle Spieler gratulierten ihm zu seinem ersten Tor in der Kampfmannschaft, nur Ecker - so Schönberger nicht schon sein Schuss im Netz gelandet war. Großer Anhang Die Begeisterung für den Fußballsport in der Bevölkerung war in dieser Zeit sehr groß, war es doch auch ein gesellschaftliches Ereignis, wenn am Sonntag Fußball gespielt wurde. Alles drängte zum Fußballplatz, so konnte man nicht selten 1000 - 1500 Zuschauer verzeichnen. Aber auch zu Auswärtsspielen fuhren viele der Anhänger mit, nach Gmunden wurde z.B. mit einem Sonderzug mit vier Sonderwaggons gefahren. Vereinslokal war zunächst das Gasthaus Pichler, 1950 wurde es zum Spreitzenwirt verlegt und seit 1951 dient dafür das Bräuhaus. Im Jahre 1947 übernahm Dr. Wilhelm Rilling die Obmannstelle von Söllinger. Die Meisterschaft 1947/48 brachte in der 2. Klasse Gruppe F den 7. Tabellenrang, durch Erweiterung der 1. Klasse spielte man im darauffolgenden Jahr in der 1. Klasse Süd. Der 8. Platz wurde errungen. Um einer drohenden Abfuhr in Aussee zu entgehen, "vergaß" man die Dressen zu Hause (einige Stammspieler waren ausgefallen), so dass das Spiel mit nur einem 3:0 strafverifiziert wurde.

durch die Tat. Obwohl man auf Stammspieler wie Benisch, Hamader und Schwarzlmüller II verzichten musste und Ebensee zunächst 2:0 in Führung ging, wurde das Spiel noch 5:3 gewonnen. Das nächste Spiel wurde gegen Schwanenstadt 12:0 gewonnen, wobei erstmals der Ex-Lambacher Deutsch zum Einsatz kam. Auf unregulären Platzverhältnissen verlor man in Offenhausen 1:2. Den Offenhausern wurde aber wegen der irregulären Verhältnisse die Punkte aberkannt und das Spiel 3:0 gewertet. Nach 11 Siegen und 2 Unentschieden verlor man das letzte Spiel gegen Ebensee 1:3, der Meistertitel war aber schon gesichert. Nach Aufstiegsspielen gegen Kohlgrube, Schallerbach und Mattighofen kehrte man in die 1.Klasse zurück. Die Meistermannschaft setzte sich zusammen aus: Dr. Zolic, Lehner, Schönberger I, II, und III, Deutsch, Hamader, Hans Söllinger, Schneider, Unger, Schwarzlmüller, Pöll und Benisch.

Auf nicht reelle Art wurde der SKW im Jahre 1949 um den Verbleib in der 1. Klasse geprellt und in die 2. Klasse H versetzt. Gleich beim ersten Spiel gegen die Ebenseer brannte man auf Wiedergutmachung und

106

Chronik 1933/1983

Gegen Polizei SV Urfahr spielte man um den Meistertitel der gesamten 2. Klasse. Das erste Spiel fand in Urfahr statt, einige unserer Spieler konnten aber die russisch besetzte Zone nicht betreten. Eine Rumpfelf musste aufgeboten werden, welche 5:2 unterlag. Auch das Heimspiel wurde dann 1:2 verloren. Verheißungsvoll war der Start in die Meisterschaft 1950/51. Aus den ersten drei Spielen konnten 5


bis 160_SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

21.06.2008

14:45

Seite 9

1933-

SEKTION

SKW2008 Punkte errungen werden. Nach anschließenden wechselnden Leistungen konnte der gute 6. Tabellenplatz belegt werden. Man hatte sich in der 1. Klasse eindrucksvoll bestätigt. Erster Kabinenbau. Da man bisher als Umkleidekabine nur eine alte Bauhütte zur Verfügung hatte, entschloss man sich 1951 zum Kabinenbau. Der OÖ Fußballverband und die Stiegl-Brauerei sprangen helfen ein. In unzähligen freiwilligen Arbeitsstunden halten alle mit, das Vereinsheim zu errichten. Der Meisterschaftsstart glückte hervorragend. Nach 4 Runden lag man noch am 3. Platz, die Herbstsaison wurde mit dem 8. Rang abgeschlossen, im Frühjahr aber rutschte man auf den 11. und vorletzten Platz ab. Damit war ein neuerlicher Abstieg in die 2. Klasse besiegelt. Nun kam ein Durststrecke für den SKW. 8. Tabellenrang 1952/53, 7 Rang 1953/54 und 6. im Jahre 1954/55. Bereits den 5.Platz erreichte man 1955/56, und mit dem 2. Platz 1956/57 verpaßte man nur knapp den Aufstieg. Einen der besten Stürmer in dieser zeit hatte der SKW in Roman Schönberger, dem es in seiner 30jährigen Laufbahn gelang, bei zwei Familien zwei Generationen mitzuspielen. Es waren dies Blasius Gergely und die Söhne Fritz und Fredi, sowie Vater und Sohn Ernst Knorrek. Am 15. und 16. August 1953 veranstaltete man zum 20jährigen Bestandsjubiläum ein Jubiläumsturnier mit einem Festabend im Saale des Gasthauses Dickinger. Auch die damals aktiven Sektionen Schach und Tischtennis führten Klubvergleichskämpfe gegen Tamsweg durch. Turniersieger im Fußball wurde Lambach vor Wimsbach. Einen Kassabericht von Franz Riester vom 30.1.1954 entnehmen wir, dass Einnahmen von S 16.571,80 Ausgaben in der Höhe von S 14.668,72 gegenüberstanden und ein erklecklicher Kassastand von S 4.128,91 zu verzeichnen war. 1957/58 und 1958/59 konnte der 6.Platz erspielt werden, 1959/60 fiel man gar wieder auf den 11. und vorletzten Platz zurück. Nur ein Aufstocken der Gruppe auf 12 Vereine verhinderte einen Abstieg in die 3. Klasse. Kampf gegen den Abstieg

Die nächsten beiden Jahre waren leider auch immer wieder vom Abstiegsgespenst gezeichnet und eine neuerliche Gruppenneueinteilung rettete uns 1962 abermals. Es war die Zeit, in der in den umliegenden Gemeinden neue Vereine gegründet wurden und Stammspieler dahin abwanderten. Durch oben erwähnte Klassenneueinteilung spielten wir ab dem Meisterschaftsjahr 1962/63 in der 1. Klasse Süd. Die Erfolge waren wechselhaft. 1963 wurde mit dem 10. Platz abgeschlossen. Wieder einmal wechselte die Sektionsleiterstelle und wurde gemeinsam von Hubert Wimmer und Walter Zahn sen. übernommen. Lang ist die Liste derer, die sich für dieses Amt, das sicherlich die meiste Arbeit verursacht und Zeit in Anspruch nimmt, zur Verfügung gestellt haben: Otto Püringer Franz Riedler Karl Unger Blasius Gergely Hans Söllinger Dietmar Kramer Adi Stiefmüller Hubert Wimmer Ferdinand Ecker Walter Zahn sen. Egon Gaisbauer Günter Wimmer Franz Schönberger Fritz Krumphuber Karl Königswieser Richard Riedl Einige davon übten Ihr Amt auch mehrmals aus. Heute bekleidet diesen Posten Walter Zahn jun., und wir hoffen, dass er noch recht lange Freude an dieser Funktion hat.

www.skw1933.at

107


bis 160_SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

21.06.2008

14:46

Seite 10

1933-

SEKTION

SKW2008 Seulberg Pfingsten 1966 wurde man dann zum Gegenbesuch nach Seulberg eingeladen. Bürgermeister Fey gab in seiner Begrüßung der Hoffnung und dem Wunsche Ausdruck, dass sich die bestehende Sportfreundschaft auf die Gemeinden ausdehnen möge. Dank der Initiativen, die vom 1. Vorsitzenden des SV Seulberg unserem Freund Herbert Wenzel - gesetzt wurden, vertiefte sich diese Sportfreundschaft immer mehr und es kam auch zur Partnerschaft der beiden Gemeinden. Viele gegenseitige Einladungen, besonders die überaus freundliche Aufnahme und hervorragende Betreuung unserer Mannschaft durch die Gastgeber in Seulberg kennzeichnen diese Partnerschaft. Mögen sich die privaten Bande fortsetzten und festigen. Anläßlich eines Aufenthaltes in Seulberg schrieb unser langjähriger Funktionär und Subkassier Josef Kramer während eines Tanzabends in Seulberg folgendes Gedicht, das zur Verabschiedung vorgetragen wurde:

Aber auch einige Obmänner leiteten die Schicksale des Vereins: Gustl Söllinger Dr. Reinhold Schwarz MR. Dr. Wilhelm Rilling Hermann Schwarzlmüller Franz Schönberger Ing. Udo Stöber 1964 wurde in der Meisterschaft der 4. Platz errungen, die nächsten drei Jahre war der 9. Platz gepachtet. In diesen Jahren begann man auch mit dem Krampuspreiskegeln im Sportkasino Denk, das ja heute noch zu den Attraktionen im gesellschaftlichen Leben des SKW zählt. Die Idee kam von Franz Schönberger, die Ausführung haben die langjährigen Funktionäre Alois Pürimayr, Franz Baumgartinger, Ludwig Blöckinger und wile andere in bewährter Weise durchgeführt. Zu Pfingsten 1965 organisierte man das schon obligate Pfingstturnier zu dem Buchkirchen und Blau Weiß Stadl Paura eingeladen wurden. Durch Herwig Kramer konnte auch ein deutscher Verein, nämlich der SV Seulberg 1920 gewonnen werden. Mit H. Grein wurde eine Vereinbarung getroffen mit Retourverpflichtung. Den Turniersieg konnte unsere Mannschaft für sich buchen.

108

Chronik 1933/1983

Vorbei ist nun des Festes Glanz, Zum Abschied wiegt man sich im Tanz, Man singt und jubiliert die Nacht, Man freut sich herzlich und man lacht. Schön war die Zeit im Land am Main, Schön auch die Fahrt zum deutschen Rhein, Die Menschen hier im schmucken Hessen, Wir werden niemals sie vergessen. In Seulberg und in Rüdesheim, Da fühlten wir uns wie daheim, Ich ruf Euch zu, bevor wir gehen, In Wimsbach gibt´s ein Wiedersehen! Wir freuen uns wirklich, dass der SV Seulberg auch an unserm Jubiläumsfeste teilnimmt und dürfen ihn mit folgenden Zeilen, die ebenfalls aus der Feder von Herrn Kramer stammen, begrüßen: Wir reichen hier im Alpenland Euch, Hessen freudig uns´re Hand, Und schließen Euch im Herzen ein, Ihr Brüder all´vom deutschen Rhein. Laßt uns das Fest recht fröhlich feiern Und uns´re Freundschaft heut´erneuern! Im Feiern froh, im Spiele hart, So wollen wir nach Spielerart Vier Tag´ gemeinsam hier verbringen. Ein Prost! Es mög`das Fest gelingen.


bis 160_SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

21.06.2008

14:47

Seite 11

1933-

SEKTION

SKW2008

Aber gehen wir zurück zu den sportlichen Ereignissen. 1968 fand man sich im unteren Tabellendrittel, der 11. Platz war die Ausbeute. Auch das folgende Jahr brachte keine nennenswerte Besserung mit dem 10. Tabellenplatz. 1970 war es gar der 12. und letzte Platz. Wieder einmal kam uns eine Aufstockung der Gruppe zugute und damit ein Verbleib in der 1. Klasse. Die finanzielle Lage des Vereines war nicht sehr rosig. Franz Schönberger und Sigi Eitzenberger aber sannen nach neuen Einnahmequellen. Dadurch kam es zum ersten Sportler- Wandertag in Wimsbach, was in späterer Folge zu einer Dauereinrichtung

werden sollte. Die Abzeichen für alle Teilnehmer fertigte man in Eigenregie im Metallwerk Hofmaninger an. Eine rege Beteiligung der Wimbacher, aber auch der auswärtigen Bevölkerung konnte man dabei verzeichnen.

3 x Schönberger, Rudi - Roman - Franz. Roman war wohl der am längsten aktive Fußballer des SKW. 30 Jahre, wobei er 14 Jahre lang Spielertrainer war, stand er dem SKW zur Verfügung. Unzählige Male war er Torschützenkönig uns Auswahlspieler. Ein Vorbild für unsere Jugend. Auch heute noch hält Roman seinem SKW in vorbildlicher Art die Treue.

www.skw1933.at

109


bis 160_SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

22.06.2008

16:43

Seite 14

1933-

CHRONIK

SKW2008

Gewarnt durch das Abschneiden 1970 legte man sich im nächsten Jahr besonders ins Zeug und rechtfertigte mit dem 8. Tabellenplatz nach Abschluss des Meisterschaftsjahres 1970/71 den Verbleib in der 1. Klasse. 1972 legte ein langjährig-verdientes Ausschussmitglied seine Funktion aus Arbeitsüberla-

stung zurück - Albin Gaisbauer, der seit 1948 die Schriftführerstelle inne hatte und damit maßgeblich am Vereinsaufschwung beteiligt war, schied freiwillig aus dem Vorstand. Er, Franz Schönberger, Josef Bekker, Dr. Reinhold Schwarz, Alfred Gergely, Rudolf Baumgartner, Theresia Katzlberger, Hubert Wimmer und Josef Kramer erhielten auch für ihre über viele Jahre reichende Tätigkeit die Verdienstnadel des OÖ Fußballverbandes. Als Nachfolger für Gaisbauer übernahm Schönleitner die Schriftführertätigkeit, dem Alois Griesmann folgte. Nicht gerade erfreulich war das Abschneiden im Jubiläumsjahr 1973. Der 12. und vorletzte Platz war die Ausbeute. Nichts desto trotz feierte man im Juli das 40jährige Bestandsjubiläum mit einem Pokalturnier, welches gewonnen werden konnte. Turniere und Pokalspiele wurden oft vom SKW bestritten. Das erste Pokalturnier ging um den Kristallpokal 1946, den Ing. Salcher gespendet hatte und von der Mannschaft aus Lambach gewonnen wurde. Unter der Patronanz von Präsident Dr. Schwarz wurde auch ein Bäderturnier mit Mannschaften aus Bad Schallerbach, Bad Ischl und Bad Hall ausgetragen.

112

Chronik 1933/1983

Der Vorgänger von BW Stadl Paura war der Fußballverein der IMCA, einer Flüchtlingsorganisation. Die Spieler dieser Mannschaft wanderten zum Großteil nach Australien aus. In Erinnerung an die nette Zeit in Stadl Paura, spendierten sie einen Pokal mit der Auflage, dass dieser von den Vereinen BW Stadl Paura, ATSV Stadl Paura, Lambach und dem SKW ausgespielt werden muss. Nach 3maligem Sieg ging der Pokal endgültig in unseren Besitz über. Im Meisterschaftsjahr 1973/74 ließ man die schlechten Leistungen des Vorjahres vergessen, feierte Sieg um Sieg und belegte den 3. Platz. Die Zeitung berichtete zum Spiel SKW : Steinerkirchen: "Schiedsrichter war´s zu kalt - Abbruch." Höchst verwundert zeigten sich die Fußballer von Wimsbach und Steinerkirchen nach der Pause ihres Meisterschaftsspieles der 1. Klasse Süd. Als sie nämlich aufs Feld laufen wollte - Wimsbach führte zur Pause 2:1 , erklärte der Schiedsrichter, der Platz sei nicht mehr bespielbar und brach die Partie ab. Das Spielfeld war beinhart gefroren und nicht etwa naß. Beide Mannschaften konnten dich diesen Entschluß nur damit erklären, dass es dem Pfeifenmann zu kalt wurde. Das Nachspiel wurde im Frühjahr 3:1 gewonnen.Auch im darauf folgenden Meisterschaftsjahr war man mit dem 5. Tabellenplatz vorne mit dabei und verbesserte sich 1976 auf den 4. Rang. Diese Platzierung ermöglichte einen Aufstieg in die Bezirksliga Süd.

Bezirksliga Endlich hatte man es also geschafft, das lange angestrebte Ziel, die Bezirksliga zu erreichen. Die Freude


bis 160_SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

22.06.2008

16:44

Seite 15

1933-

SKW2008 darüber war so groß, dass man nach dem letzten Spiel gegen Steinerkirchen unter Leitung von Spielertrainer Georg Klein zu feiern begann und erst nach zwei Tagen aus der Dreß herauskam. Nun musste man sich natürlich in der höheren Klasse bestätigen. Mit einem 5. Platz in der Herbstmeisterschaft 1976 gelang dies besser als erwartet, aber auch die Endplatzierung nach der Frühjahrsmeisterschaft 1977 mit dem 9. Tabellenrang befriedigte Spieler und Anhänger. Im Herbst 1977 schloss man noch mit dem 11. Platz ab. Unerwartet plötzlich verlor der SKW am 12.12.1977 seinen seit 1949 amtierenden Präsidenten. Dr. Reinhold Schwarz verstand es all die Jahre seines Wirkens an vorderster Stelle, alle negativen Einflüsse vom Sportklub fernzuhalten, und war maßgeblich daran beteiligt, dass der SKW sich bei Verbänden und Behörden eines guten Rufes erfreute. Leider war es ihm nicht mehr vergönnt, eine der großen Sternstunden des Vereins mitzuerleben. Nach einem eher mäßigen Abschneiden im Frühjar 1978 (12. Platz) beging man am 1. und 2. Juli die feierliche Eröffnung der neu errichteten Sportanlage. Schon 1971 entschloss man sich, eine neue Sportanlage zu errichten. Dr. Rudolf Weisweiler stellte der Gemeinde das Grundstück zu kulanten Bedingungen zur Verfügung, und mit Hilfe von Land und Gemeinde konnte eine Anlage errichtet werden, auf die wir heute richtig stolz sein können. Am 15.5.1975 wurde der Spatenstich zum Bau eines Klubheimes durchgeführt. In über 2500 freiwillig geleisteten Arbeitsstunden von Funktionären und Spielern konnte sehr viel Eigenleistung erbracht werden. Land und Gemeinde sprangen ein, um die rechtzeitige Fertigstellung zur Platzeröffnung zu ermöglichen. Es wäre eine Liste, die den Rahmen dieser Festschrift sprengen würde, wollte man alle Helfer aufzählen, die zum Gelingen der neuen Anlage beigetragen haben. Erwähnt seien hier Fritz Krumphuber, der viele Jahre als Jugend- und Reservebetreuer und 1973 - 1979 als Sektionsleiter gewirkt hat, und Alfred Gergely, welche sich mit selbstlosen Idealismus eingesetzt haben und den Löwenanteil an Arbeit leisteten. Die Firma Hofmaninger war es, die sich mit einem besonderen Geschenk einstellte und eine Tribünenüberdachung kostenlos errichtete. Die Festtage eröffnete das Seniorenspiel SKW - SV Seulberg, das unsere Gäste mit 5:2 gewannen. Auch

die Schüler des SV Seulberg errangen einen Sieg über unser Team. Am zweiten Festtag fand nach Einweihung des Sportplatzes und der Kabine durch Pfarrer Georg Kornter unter Anwesenheit von Landeshauptmann - Stv. Possart und vieler weiterer Prominenz das Platz-Eröffnungsspiel SKW gegen eine Auswahl der Bezirksliga Süd statt, welches 2:5 endete. Anscheinend hatte man sich auch in unserem Verein - man kann diese Phänomen auch bei anderen Vereinen beobachten - zu stark dem neuen Sportplatzund Kabinenbau gewidmet, die sportlichen Erfolge blieben plötzlich mehr und mehr aus, und zum Meisterschaftsende Herbst 1978 fand man sich am 14. und letzten Tabellenplatz. Auch das darauf folgende Frühjahr brachte nicht den ersehnten Umschwung, mit dem 13. Rang musste man sich 1979 wieder von der Bezirksliga verabschieden. Der SKW geriet in der Folge in eine Krise nicht nur sportlicher Natur - man kämpfte auch in der 1.Klasse Süd mit dem Abstiegsgespenst, auch die Vereinsführung drohte zu zerfallen. Die Meisterschaftstabelle Herbst 1979 sah den SKW stark gefährdet. Dies und Einflüsse von außen, die auf den Verein hereinbrachen (die starke führende Hand des früheren Präsidenten Dr. Schwarz fehlte offensichtlich), führten zu einer Jahreshauptversammlung, deren Verlauf alles anderer als dem SKW würdig war. Obmann Hermann Schwarzlmüller zog aus diesen Tatsachen die Konsequenzen und legte seine Funktion zurück. Auch viele andere Funktionäre und Freunde distanzierten sich plötzlich vom Verein. Im Jänner 1980 wurde dann ein neues junges Team mit den Führungsaufgaben betraut. Ing. Udo Stöber wurde zum Obmann und Walter Zahn jun. zum Sektionsleiter bestellt. Dringlichste Aufgabe war es nun, den Klassenerhalt in der 1.Klasse zu sichern. Mit guten Heimspielen, bei denen wir auch zu Punkten kamen, erreichten wir das gesteckte Ziel und beendeten die Meisterschaft am 11. Platz. Der SKW erfuhr im Frühjar 1980 auch eine Umorganisation, und zwar wurde eine Oberorganisation für den Verein geschaffen, der alle Sektionen angehören, die Sektionen sich aber selbständig verwalten. In die-

www.skw1933.at

113


bis 160_SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

22.06.2008

16:45

Seite 16

1933-

SEKTION

SKW2008

sem "Dach" des SKW wurde Dr. Franz Hofmaninger zum Präsidenten und als Vizepräsidenten Alfred Gergely und Ing. Udo Stöber, als Schriftführerin Aurelia Eibelhuber gewählt. Nach gutem Start in die Herbstmeisterschaft (5:0Sieg in Grünau) war der zweite Teil von vielen Ausfällen geprägt und man musste sich mit dem 9. Platz begnügen. Umso erfreulicher war das Abschneide unserer Jugend. Ohne Punkteverlust beendete unsere Jugendmannschaft die Herbstmeisterschaft und

reich, Bad Wimsbach-Neydharting/Österreich und Seulberg/Deutschland) stattfand. Obwohl wir nach dem ersten Spiel wie die kommenden Turniersieger aussahen, verließ uns das Schußglück, und wir mussten schließlich mit dem 4. Platz vorlieb nehmen. Die Frühjahrsmeisterschaft brachte Erfolge, aber auch Niederlagen. Der 11.Platz war die Endplatzierung, also genauso wie im Vorjahr. Jugendmeister Die Freude war für den SKW zum Meisterschaftsende 1980/81 riesengroß. Nach 31 Jahren konnte wieder ein Meistertitel errungen werden. Unsere Jugend wurde Meister der Gruppe Lambach. Betreuer Alois Schlattner hatte unsere Mannschaft gut eingespielt und mit 9 Siegen, 2 Unentschieden und nur 1 Niederlage diesen großartigen Erfolg erringen können. Hubert Wimmer, der schon in der vergangen Saison bei RAIKA-Wels tätig war, wurde von diesen nun endgültig erworben. Einer unserer besten Spieler musste ersetzt werden. So bedauernd dieser Abgang für uns war, so freuten wir uns, dass es wieder einer aus unseren Reihen geschafft hatte, in der obersten Spielklasse zu fassen. Elfmeter gegen Attnang, getreten von Hans Austaller, Mai 1982

erreichte ein Torverhältnis von 18:5. Die intensive Jugendarbeit, vor allem durch Siegfried Hager und Alois Schlattner in bewundernswerter Weise geführt, zeigte ihre ersten Früchte. Bei der als Abschluß des Jahres durchgeführten Weihnachtsfeier konnten wir Kampfmannschaft und U 23 mit neuen Trainingsanzügen (natürlich grünweiß) beschenken. Raiffeisenkasse, Stahlbau Dr. Hofmaninger und Sporthaus Hochleitner hatten sich als Spender eingestellt. Vor Beginn der Meisterschaft im Frühjahr 1981 hielt man ein Trainingslager im Moorbad Neydharting ab, um Kameradschaft und Fitneß zu verbessern. Während der Pfingstfeiertage waren wir wieder einmal Gäste in unserer Partnerstadt Seulberg, wo ein 4Städte-Turnier (Chessham/England, Huilles/Frank-

114

Chronik 1933/1983

Im Meisterschaftsjahr 1981/82 wurde nach anfänglichem guten Start enorm abgebaut und wieder nur ein 11.Rang erreicht. Grund dafür war sicherlich auch, dass ein Abstieg schon frühzeitig nicht mehr möglich war und der neue Trainer Günter Plasser Nachwuchsspieler in der Kampfmannschaft erproben wollte. Ein wahres Meisterstück gelang aber unserer Jugend mit dem Gewinn des zweiten Meistertitels en suite. Hatte Trainer Johann Stöcklegger, der von Schlattner die Betreuerstelle übernommen hatte, zu Beginn der Herbstmeisterschaft noch einige berechtigte Bedenken, ob man in dieser Meisterschaft mithalten kann, so konnte er aber im Verlauf des Bewerbes aus der Mannschaft ein schlagkräftiges Team formen. Für das Meisterschaftsjahr 1982/83 haben wir uns den 4. Platz als Ziel gesetzt und konnten diesen Platz auch im Herbstdurchgang erzielen. Das Frühjahr brachte uns bisher sehr schöne Spiele unserer Mannschaft, welche auch immer wieder mit Siegen aufwarteten, aber in manchen Spielen die Feldüberlegenheit nicht in Tore umsetzen konnte. Alles in


bis 160_SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

22.06.2008

16:47

Seite 17

1933-

SKW2008 allem darf man aber einen aufstrebenden Trend verzeichnen und wir haben uns als Ziel vorgenommen, es unserer Jugend nachzumachen und bald den Meistertitel zu erringen. Schlusswort und Ausblick Vorliegende SKW-Buch soll unseren Freunden einen kleinen Einblick in das Geschehen einer 75jährigen Vereinsgeschichte geben. Die Anfänge freilich liegen nur in der Erinnerung der noch lebenden Gründungsmitglieder und erheben daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie soll aber ein kleines Nachschlagewerk mit markanten Stationen des SKW darstellen und Freude und Niedergeschlagenheit wieder spiegeln, wie sie durch Sieg und Niederlage geprägt wurden. Es war uns unmöglich, alle vielen Helferinnen und Helfer, die für den SKW tätig waren, gebührend in unserer Schrift zu erwähnen, es hier ein pauschaler Dank ausgesprochen werden. Gleichzeitig bitten wir um Nachsicht, wenn wir das eine oder andere Ereignis im Stellenwert falsch eingeschätzt haben. 75 Jahre ist eine lange Zeit und doch wieder auch so kurz, wenn man sie Revue passieren lässt. Viel Arbeit wurde von Aktiven und Funktionären in dieser Zeit geleistet. Viel harrt noch seiner Verwirklichung, darum wird die Jugend von Bad Wimsbach-Neydharting auch in Zukunft nicht die Hände in den Schoß legen können.

Möge in naher Zukunft die Vereinsgeschichte eine Fortsetzung finden, der Fußballsport noch viele Jugendliche begeistern und in eine Gemeinschaft zusammenführen, damit spätere Generationen ihre Leistungen mit denen der abgetretenen vergleichen können. Vorstand der Sektion Fußball im Jubiläumsjahr Obmann: Ing. Udo Stöber Obmannstellvertreter: Walter Zahn Sektionsleiter: Walter Zahn Sektionsleiter-Stellvertreter: Max Pumberger Kassier: Christine Katzlberger Kassier-Stellvertreter: Ernst Schröder Schriftführer: Rudi Baumgartner Schriftführer-Stellvertreter: Ing. Manfred Stürzlinger Spielersprecher der Kampfmannschaft: Johann Austaller Betreuer U-23: Robert Wögerer Betreuer Junioren: Walter Zahn Betreuer Jugend: Johann Stöcklegger Betreuer Schüler: Rudi Baumgartner Betreuer Knaben: Siegfried Hager Platzkassier: Fritz Straub Platzkassier-Stellvertreter: Ernst Schröder Ordnerobmann: Johann Stöcklegger Platz-und Zeugwart: Rudolf Elsner Beiräte: Ing. Friedrich Hitzenberger Gerhard Hennerbichler Werner Mayr Michael Maierhuber

www.skw1933.at

115


adsSKW_HEINZ...last_LAST.05.06.qxp

23.06.2008

03:51

Seite 18

1933-

CLUBHAUS

SKW2008

Unsere Heimstätte

G

eschichte des Stadions: 1977 - 1978: Errichtung Hauptspielfeld samt Westtribüne und Klubgebäude 1993-94: Errichtung Trainingsplatz samt Flutlichtanlage 1999: Einbau der vollautomatischen Bewässerungsanlage am Hauptspielfeld 2004 - 2006: Erweiterung zu Stadion - Bau Ostribüne, Erweiterung und Sanierung Klubgebäude 2007: Bau Flutlichtanlagen - Errichtung am Hauptspielfeld (Ø über 255 lux) und Sanierung und Erweiterung Trainingsplatz (Ø über 155 lux) Fassungsvermögen: Sitzplätze überdacht 600 Stehplätze ca. 3.400

SKW Sportanlagenbau am jetztigen Standort des Hofmaninger-Stadion (1975-1978) Bericht von Krumphuber Fritz Nach jahrelangen Schwierigkeiten mit den sanitären Einrichtungen am alten Sportplatz wurde von der Vereinsführung unter Obmann Hermann Schwarzlmüller 1974 die Errichtung eines winterfesten Sanitärtraktes (Duschen und WC-Anlagen) beschlossen. Planung und teilweiser Materialankauf (Ziegel) wurden bereits getätigt. Plötzlich erfuhren wir von der Marktgemeinde, dass ein von Dr. Weisweiller ein Grundstück für ein neues Sportzentrum angekauft wurde. Die Errichtung des Sanitärtraktes am alten Sportplatz wurde daher sofort gestoppt. Somit begann die Planung der neuen Sportanlage. Im Frühjahr 1975 wurde dann mit dem Bau der Kabine am neuen Sportplatz begonnen.

(Ausmaß Hauptspielfeld Hofmaninger-Stadion 102 m x 66 m) Zwei Zuschauertribünen für 600 Zuschauer Westtribüne (seit 1978) mit Büffet (350 Zuschauer) und neue Ost-Tribüne (seit 2004) mit VIP-Logen (für 250 Zuschauer) SKW-Bereich: Zwei große Kabinen für die Kampfmannschaft und die restlichen SKW-Teams Gäste-Bereich: Zwei geräumige Gästekabinen geräumige Dressenkammer und Ball-Lager Vollautomatische Beregnungsanlage für Hauptspielfeld (seit 1999) Matchuhr

116

Die Heimstätte

Die Bauleitung und Organisation war in den Händen von Obmann Hermann Schwarzlmüller und Alfred Gergely. Der Obmann legte nicht nur selbst kräftig Hand an, er hat den SKW auch immer mit seinem Traktor (für Materialtransporte) sowie mit Jause und Most unterstützt. Da unsere finanziellen Mittel sehr begrenzt waren, und die Förderungen des OÖ Fußballverbandes, des Dachverbandes ASVÖ und der Marktgemeinde vorerst nur spärlich waren, konnte der Kabinenbau nur langsam vorangetrieben werden. Trotzdem wurden von den Spielern und Funktionären viele freiwillige und unentgeltliche Arbeitsstunden geleistet. In Summe waren dies ca. 3.500 Stunden. Einige der fleißigsten Mitarbeiter waren die Maurer


adsSKW_HEINZ...last_LAST.05.06.qxp

23.06.2008

03:53

Seite 19

1933-

STADION

SKW2008 Ernst Radner und Johann Straubs sowie Franz Appl und Ludwig Blöckinger. Die Elektro-Installation wurde von Vater Blasius Gergely und Alfred Gergely druchgeführt. Die Sanitär-Installation wurde von zwei Welsern privat gemacht. Die Lüfungsanlage machte Walter Ecker (Knittelwalter) zum Materialpreis. Die Fließen wurden von Karl Königswieser und Alois Pürimayr verlegt, der Dachstuhl von Josef Greifeneder. Für die Spielfeldeinfriedung musste jeder Spieler und Funktionär drei Löcher graben (auch die ungeübten wie Bänker Herwig Kramer). Die überdachte Tribüne wurde von Präsident Dr. Franz Hofmaninger gespendet. Die Fertigstellung der neuen Sportanlage war 1978 nur möglich, weil wir nun von der Marktgemeinde finanziell unterstützt wurden, es wurden die Kosten für die Verputzarbeiten übernommen und es gab eine teilweise Beteiligung an den Kosten für die Einrichtung. Im Juli 1978 war die neue Sportanlage des SKW dann fertig gestellt. Zur Eröffnung wollten wir uns Austria Salzburg einladen. Dieses Vorhaben ist jedoch an den finanziellen Forderungen der Salzburger (S 15.000,-) gescheitert. So wurde dann die neue Sportanlage mit dem Spiel SKW gegen eine Auswahl der Bezirksliga Süd eröffnet. BAUBERICHT 05.04.07 - Stefan Hochreiter Insgesamt 2 ½ Jahre Bauzeit (von April 2004-Juni 2006) nahm das SKW-Stadionprojekt in Anspruch. Davor begann man im Jahre 2001 mit zwei Projektarbeiten. Eine beschäftigte sich mit einer Sanierung und Erweiterung der bestehenden Kabine und die andere mit einem Neubau auf der Tennisplatzseite.

Folglich wurden diese beiden Arbeiten dem Ausschuss am 28.09.2001 vorgestellt. Nach vielen Pro und Contras entschied man sich letztlich für ersteres. Es war letztendlich die günstigere, aber auch viel aufwendigere Variante. Schließlich musste man alles so planen, dass auch der geregelte Spielbetrieb weiterlaufen konnte. Ein Neubau wäre durch zahlreiche Vorteile effektiver gewesen - durch die enormen Kosten jedoch unfinanzierbar gewesen. Aber der wesentlichste Punkt war damals - was geschieht dann mit der bestehenden alten Kabine. Darum wurde im TR-Lager in Schieleiten 2003 heftig an Terminplänen gefeilt, Angebotsstrukturen erarbeitet und der schrittweise Umbau in Angriff genommen. Richtigerweise wurde im Ausschuss des SKW auch erarbeitet, dass der SKW der alleinige Bauherr ist, sodass man nicht auf aussenstehende Meinungen angewiesen war. So wurden über den Sommer 2003 hinweg die Ausschreibungsunterlagen erarbeitet und zahlreiche Firmen zur Angebotslegung eingeladen. Der Arbeitsaufwand bis zum Spatenstich war zu diesem Zeitpunkt bereits enorm. In tollem Rahmen rund um das Meisterschaftsspiel der 1. Klasse Süd gegen Vorchdorf und Stargast Niki Hosp erfolgte der Spatenstich für die Kabinenerweiterung am 19.04.2004. Ab diesem Zeitpunkt hieß es "Ärmel hochkrempeln und anpacken". Es war bewundernswert mit welchem Engagement und Fleiss die Fussballsektion hier zu Werke ging. Unter ständiger Bauaufsicht von "Haus- u. Hofpolier" Hubert Radner werkte der SKW ausschliesslich in Eigenregie, lediglich Verputzarbeiten und Spenglertätigkeiten wurden direkt den Professionisten überlassen. Sehr penibel wurde jeder Arbeitstag geplant und die Tätigkeiten verteilt - der Zeitplan musste eingehalten werden, um den sportlichen Erfolgen treu bleiben zu können. Für jeden Tag gab es eine "ToDoListe" mit den Helfern und Arbeitern aufgelistet ebenfalls wurde eine genaue Arbeitstunden-Statistik zur genauen Dokumentation geführt. Diese wurde dann im Rahmen von Ehrungen bei der Stadioneröffnung wieder verwendet, um zahlreiche Helfer und Arbeiter im schönen Rahmen zu ehren. Die Stundentabelle umfasst 39 Seiten, es wäre vermessen alle Seiten in diesem Buch zu veröffentlichen. Ebenfalls legendär die Internet-Dokumentation über die Bautätigkeiten im SKW-Stadion - online auf www.skw1933.at.

www.skw1933.at

117


adsSKW_HEINZ...last_LAST.05.06.qxp

23.06.2008

03:54

Seite 20

1933-

SEKTION

SKW2008

Planung der Bauabschnitte, Einteilung von Helfern, Vorarbeiten und Bestellungen verlangten dem SKW-Team alles ab. Aber wenn viele an einem Strang ziehen, geht manches viel leichter. Um die Grossbaustelle SKW-Stadion bewältigen zu können, wurden 3 Bauabschnitte psychologischerweise eingeführt. Vor Abschluss des Abschnittes I lude die Verantwortlichen des Kabinenprojektes sämtliche Helfer und Arbeiter im Rahmen der "Hackler-Party" am 11.02.2005 ins fast fertige SKW-Stüberl ein. Dabei bedankte man sich vorerst für die geleisteten Arbeiten und appellierte an weitere Hilfestellungen für den SKW, damit ein Bauende rasch erreicht werde. Der Bauabschnitt I beinhaltete die Herstellung des kompletten Rohbaus, die Fertigstellung des Öffentlichkeitsbereiches und vor allem die Eröffnung des 33er SKW-Stüberls mit dem Eröffnungsballes am 12.03.2005, der mit grossem Andrang und grossem Staunen toll umrahmt war. Grosser organisatorischer Aufwand rund um den Spielbetrieb war notwendig, um den Zeitplan einhalten zu können. So wurden im Herbst 2004 alle Heimspiele in Auswärtsspiele umgewandelt, nicht nur bei Kampf- u. Reservemannschaft, sondern auch im Nachwuchsbereich. Dafür gab´s im Frühjahr 2005 sage und schreibe 11 Heimspiele der Wimsbacher in der neuen Umgebung des 33er SKW-Stüberls. Bauabschnitt II schloss mit dem Tag der offenen Tür am 11.09.2005 ab, dabei konnte das Gebäude bereits den Vollbetrieb inklusive dem neuerrichteten Zubau (Heimteil) aufnehmen und die Aussenfassade war fertig. Zudem machte man sich die Mühe, rund um das Stadionprojekt über die Etappen I und II eine DVD zu erstellen, die allen Helfern und Arbeitern ab 20 Stunden Hilfestellung als kleines Geschenk präsentiert wurde - dies als kleine Erinnerung der grossen Taten in der stressigen Zeit. Als "besonders wertvoll" ausgezeichnet dabei - "Der Wimsbacher Fall der Mauer" - ein Video über den Mauerabriss der alten Kantine mit der Seilwinde und dem ersten Mauer-Durchbruch nach der Dachgleiche während dem EM `04-Viertelfinalkrimi Portugal - England. MEISTERTITEL - 1. Klasse Süd 2004 - DACHGLEICHE I Der letzte Bauabschnitt III schloss mit der Herstellung der Infrastruktur rund um das Gebäude ab,

118

Die Heimstätte

Wiederherstellung der Rasenflächen, Zaun-Neuerrichtung, Beschriftungen etc. Das Stadionfest bildete dabei den Abschluss und das SKW-Stadion wurde getauft in HOFMANINGER-STADION - zu Ehren unseres langjährigen SKW-Präsidenten und Gönner Dr. Franz Hofmaninger. MEISTERTITEL - Bezirksliga-Süd 2006 Aber es wäre nicht aller Tage abend gewesen, wenn dem SKW nicht noch das "I-Tüpfelchen" eingefallen wäre - eine Flutlichtanlage für das Hauptfeld. Trotz Unfinanzierbarkeit ist dem SKW wieder einmaliges gelungen. Mit dem E-Werk Wels wurde ein langfristiger Vertrag für eine Musteranlage vereinbart. Anfang März 2007 begannen dann die Montagearbeiten für diese Flutlichtanlage, die notwendigen Erdarbeiten wurden ja bereits 2006 erledigt. Nach etlichen Problemen bei den Kabelarbeiten konnte die Flutlichtanlage erstmals am 8. März getestet und das Lichtmessprotokoll angefertigt werden. Wiederrum hat der SKW beim Aufstellen dieser 40000 Watt starken Anlage mehr als 200 h Eigenleistung beigetragen. So profitiert der SKW in Zukunft von Abendspielen deutlich mehr, als die Aufwände jährlich sind. Die Flutlicht-Anlage ist mit 31.03.2007 beim Frühjahrsauftakt gegen Atsv Stadl-Paura - Landesliga-West in Betrieb genommen worden. Somit wurde in den letzten 3 Jahren der Sportplatz Bad Wimsbach zum modernen Hofmaninger-Stadion umgebaut. Unter enormer Eigenleistung wurde auch der Finanzbedarf entsprechend abgesichert und so steht der SK Bad Wimsbach auch auf finanziell breiter Basis.


adsSKW_HEINZ...last_LAST.05.06.qxp

23.06.2008

03:55

Seite 21

1933-

FANCLUB

SKW2008

A

uf die Initiative von Trainer Hermann Steindl wurde 1980 der SKW Fanclub gegründet! Der erste Ausschuss bestand aus dem Obmann Otto Wögerer, Schriftführer und Kassier Fritz Huber und den Beiräten Rudi Baumgartner, Ernst Pichler, Robert Schidlofski, Robert Wögerer und Walter Zahn.

SKW-Fanclub - Unterstützung seit fast 30 Jahren Fanclubs zu freuen. Unser Fanclub hat sein Hauptaugenmerk auf den Nachwuchs gelegt! Er kümmert sich darum, dass dem Nachwuchs benötigte Dressen gekauft werden, dass Weihnachtsgeschenke zur Verfügung stehen, dass die Kosten für die Bewirtung bei den diversen Feiern übernommen werden und das Wochenendtrainingslager finanziert werden usw. Zusammenfassung - Fanclub SKW 1933 von 1997 bis 2007 1997: Mitglieder FC-Ausschuss: Berger Hans, Obmann, Krugluger Christian, Obm.-Stv., Bachmair Markus, Kassier, Haslinger Sabine, Schriftführer, Kriechbaumer Birgit, Schriftführer, Kriechbaumer Monika, Heinzlmeier Olivia, Wögerer Hanno, Eitzenberger Peter, Baumgartinger Erich, Aglas Alfred, Kolnberger Robert, Seyrkammer Christiane, Müllner Franz, Gaisbauer Elke 1998: Osterdisco am 12.04.98 bei Starl Mitarbeit beim SKW-Zeltfest Veranstaltung Preisschnapsen Sponsoring Weihnachtsgeschenk - Rucksäcke für Nachwuchs

Dieser Verein, der dem SKW 1933 in guten und schlechten Zeiten zur Seite steht, ist von unserem Vereinsgeschehen nicht mehr weg zu denken! Durch seine zahlreiche Aktivitäten (Osterfeste, Pokerwürfeln, Preisschnapsen, Krampuskränzchen,...) kann er den SKW immer wieder finanziell unterstützen! Dies kommt besonders unseren Nachwuchsmannschaften zu Gute, für deren Anliegen der Fanclub immer ein offenes Ohr hat. Für die Kampfmannschaft zählt vorallem die moralische Unterstützung der stimmkräftigen Fanclub-Mitglieder. So hat jeder einen Grund sich mit uns über das Bestehen des

1999: Neuer Obmann Krugluger Christian Osterdisco Werbetafel Sportplatz 20 Jahre FC - Sitzpolster zum Jahresbeitrag als Geschenk an die Mitglieder

Weihnachtsmarkt - neuer Stand wird gebaut 2001: neues FC-Ausschuss-Mitglied Maringgele Max Verkaufsstand neben "alter" Tribüne wird vom FC gebaut Preisschnapsen und NR 10.11.2001, Roßstall Spende einer U-13 Dress im Wert von 10.000,-- ATS Beteiligung am Event-Anhänger mit 2.500,-- ATS Weihnachtsgeschenke Nachwuchs: TShirts im Wert von ca. 8.000,-- ATS Teilnahme Christkindlmarkt 2002: neues Ausschuss-Mitglied Fischer Alex Meister-Geschenk an SKW: Glastafel auf Terrasse Preisschnapsen u. NR, Bar im Alternate Floor Spende Eur 100,-- für Lautsprecheranlage Weihnachtsgeschenk an SKW-Betreuer: Eur 400,-Christkindlmarkt 2003: neue Ausschuss-Mitglieder: Fischer Susi und Königswieser Gerlinde Preisschnapsen am 24.10.2003 NR mit neuem Barchef Koini

2000: Preisschnapsen NR 11.11.2000, Alternate-Floor (Roßstall)

SKWFanclub 1933

119


adsSKW_HEINZ...last_LAST.05.06.qxp

23.06.2008

03:40

Seite 22

1933-

FANCLUB

SKW2008

Teilnahme Weihnachtsmarkt Spende Eur 500,-- für Weihnachtsgeschenke Nachwuchs 2004: Neue FC-Ausschuss-Mitglieder: Schmidberger Nina und Pichler Andi Meisterfeier: Transparent und ……Glastafel auf der Terrasse Bar im Alternate Floor bei NR 2004 Weihnachtsmarkt mit unserem Stand Wuzelautomat für 33-er Stüberl Eur 300,-- für Weihnachtsgeschenke Nachwuchs 2005: Preisschnapsen am im 33-er Stüberl Bus-Kauf für den Nachwuchs: Eur 1500,-- Beteiligung Sponsoring U7 und U9 im Wert von Eur 300,-Poltern und Hochzeit von Birgit und Harald am 06.08.05, Ausschank bei der Agape Oktoberfest zum 25-Jahr-Jubiläum des FC am Freitag, NR Bar im Alternate Floor Fan-Schals SKW 1933 Weihnachtsgeschenke für Nachwuchs (Trainingsanzug) und U7 (Trinkflasche) Beteiligung Bus-Versicherung von Eur 362,-für dieses Jahr

HOFINGER ELEKTROTECHNIK

HE

Elektroinstallation E -Planung Steuerungstechnik 4652 Fischlham Traunweg 9 Tel.07241 /5387 Fax. -30 e-mail: office@hofinger -elektrotechnik.at http://www.hofinger -elektrotechnik.

2006: Bratl-in-da-Rei-Essen bei Angleitner (Balljause Oktoberfest) am 20.01.06 Nachwuchstore inkl. Netze im Wert von Eur 1.700,-Preisschnapsen am 05.05.06 im 33-er-Stüberl Glastafel für die Terrasse als Geschenk zum Aufstieg in die LL Dartautomat für 33-er-Stüberl ("Leasing" vom SKW) Poltern und Hochzeit Koini und Ingrid Oktoberfest am 21.10.06 im 33-er-Stüberl NR - alljährliche Bar im Alternate Floor 2007: Eur 350,-- Unterstützung für Bambini Turnen von Kronlachner Gerlinde Eur 500,-- für div. Weihnachtsgeschenke Übernahme von Eur 241,-- für Busversicherung Preisschnapsen am 11.05.07 im 33-er Stüberl

120

Franz

SKWFanclub 1933

Wir planen, projektieren, bauen und installieren: ELEKTROANLAGEN für Wohnhäuser, Gewerbe - und Industriebetriebe STEUERUNGEN für Heizung, Solar - und W ärmepumpe nach persönlichen Bedarf STEUERVERTEILER für vollautomatische Maschinen bzw. Roboter und Handling


adsSKW_HEINZ...last_LAST.05.06.qxp

23.06.2008

03:42

Seite 23

1933-

SVS- SKW

SKW2008

S

chon seit 1965 pflegt der SK Bad Wimsbach 1933 diesen internationalen Sportkontakt zu unseren Freunden des SV Seulberg. Neben den offiziellen Begegnungen im Rahmen der Städtepartnerschaft mit der Stadt Friedrichsdorf im Taunus/Hessen (seit 1974) wurden viele sportliche, gesellschaftliche und private ‘Geschichten’ gemeinsam erlebt. “Sportfreundschaft zahlt sich immer aus” sagte Herbert Wenzel bereits vor über 30 Jahren, der die ersten, durch Reinhold Grein (SVS) und Heimo Kramer (SKW) geknüpften Bande stets intensiv gepflegt und gemeinsam mit vielen SeulbergerInnen und WimsbacherInnen gestaltet, gepflegt und bis heute aufrecht gehalten hat. Viele Bücher könnten darüber geschrieben werden, deren Inhalt eine lustige, sportlich und menschlich wertvolle Freundschaft darstellen und die Namen aller ‘Mitgestalter dieser Partnerschaft’ zahlreichen Seiten füllen würde. Bei den unzähligen sportlichen Auseinandersetzungen unserer Mannschaften, bei diversen Jubiläen, Feierlichkeiten und privaten Besuchen wurde das Versprechen stets erneuert, sich wieder bald zu treffen und sehr oft wurde dies akustisch mit: ‘Seulberg und der SKW Wimsbach und der SVS’ akustisch ‘besiegelt’. So auch heuer wiederum beim schon traditionellen Pfingsttreffen, wo auf Einladung unserer Freude aus Friedrichsdorf/Seulberg auf das 40-jährige Bestehen gemeinsam mit ‘Eppelwoi angestossen wurde. Bei den sportlichen Aktivitäten (Golf, Tennis, Schiessen, und lustigen Geschicklichkeitsbewerben,..) gingen Fredi Gergely, Erwin Starl, Walter Weber, Udo Stöber und Manfred Stürzlinger als Sieger hervor. Mit den TeilnehmerInnen aus den

40-Jahre Partnerschaft mit dem SV-Seulberg 1920e.V.

Partnerstädten Houilles (F) und Chesham (GB) wurde beim anschliessenden Festabend und beim Schützenfest kräftig gefeiert. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in Bad Wimsbach, zumal wir im 33er SKWStüberl gemeinsam mit unseren Freunden das EM-Finale sehen und gemeinsam ‘Daumen drücken’ werden.

40 Jahre Partnerschaft SV-Seulberg

121


adsSKW_HEINZ...last_LAST.05.06.qxp

23.06.2008

03:43

Seite 24

1933-

SEKTION

SKW2008

Ernst Knorrek Ein Wimsbacher erobert die Fußballwelt

W

enn der Vater im positiven Sinne fußballverrückt ist, dann kann das auch auf den Sohn abfärben. Im Falle von Ernst Knorrek war das der Fall - Fußballspielen war die große Leidenschaft des kleinen Ernst. Als er die Hauptschule und das Internat in Bad Goisern besuchte, entdeckte der Bursch zwar auch die Liebe zum Skifahren, die Liebe zum Fußball aber blieb ungebrochen. "Ohne Fußball - das war für mich gar nicht denkbar", erinnert sich Knorrek heute zurück. In Bad Wimsbach kickte er damals in der 1.Klasse Süd und spielte sowohl in der Jugend- als auch in der Kampfmannschaft, bevor er 1968 zu WSC Hertha in die Landesliga wechselte. Dann folgten zwei Spielzeiten in der Regionalliga bei Grieskirchen. Ab 1971 schnürte der Stürmer mit dem besonderen Torinstinkt die Fußballschuhe für den Linzer Traditionsclub LASK - für Ernst ging damit ein Jugendtraum in Erfüllung: "Ich wollte immer ein bekannter Fußballer in der Bun-

122

desliga werden!" Seinen ersten Torerfolg für den LASK erzielte er ausgerechnet beim Oberösterreichderby gegen Vöest Linz. Auf der Gugl sorgen damals 27.000 Zuschauer für Bombenstimmung. An diesen 2:0 Erfolg des LASK erinnert sich Knorrek heute noch gerne. Jahre später lief der Wimsbacher Fußballer als Spielertrainer bei Vöcklamarkt auf und startete hier seine Trainerlaufbahn. Auch beim LASK, mit dem er viele Erfolge als Spieler erreicht hatte, stand er später als Trainer an der Seitenlinie. Knorrek führte schließlich die Kicker aus Braunau von der 2. Landesliga in die 2. Division. Knorrek bestritt während seiner Karriere als aktiver Fußballer auch 31 Länderspiele für die österreichische Amateur-Nationalmannschaft, deren Kapitän er auch war, und zahlreiche Spiele für die oberösterreichische Auswahl. "Die Zeit in der Nationalmannschaft war schon besonders interessant, weil wir viel herumgekommen sind und viel gesehen haben", ist Knorrek froh über diese Erfahrungen. Beim Jubiläumsturnier in Persien lief er als Kapitän der Mannschaft ebenso auf, wie bei den Spielen in der DDR und in der Sowjetunion. "das waren schon andere Welten, auch wenn wir dort nur Fußball gespielt haben!". Einschneidenstes Erlebnis für den Fußballstar war aber die Privataudienz bei Papst Johannes Paul II. 1997. Dazu luden den erfolgreichen Fußballer die oberösterreichischen Journalisten ein. Knorrek durfte in der Journalistenmannschaft auch auf Torjagd gegen die Schweizer Garde gehen. Fußball war für Ernst sein Leben, aber nicht alles: In seiner Zeit als Aktiver schloss er die Ausbildung zum Hauptschullehrer ab. Und obwohl er in der höchsten Spielklasse aktiv war und später als Trainer arbeitete, übte er den Lehrberuf stets mit Leidenschaft aus - so wie Fußball.

75 Jahre SK Bad Wimsbach 1933


adsSKW_HEINZ...last_LAST.05.06.qxp

23.06.2008

03:46

Seite 25

1933-

SEKTION

SKW2008

Sportprominenz in Wimsbach - mit Hansi Hinterseer

Aufstellung 1982 Prominentenspiel stehend v.l.n.r.: Udo Stöber, Manfred Berndorfer, Herbert Baumgartner, M. Schachhuber, Franz Paulweber, Sepp Walcher, Paul Perstling, Stefan Weber, C. Steppanek, Norbert Epster, Robert Köstenberger, C. Anzengruber, Gerhard Breitenberger, P. Mayr, Bartl Gensbichler, Günter Rinker, Franz Mrakowitsch, Franz Paulweber, Walter Zahn Hockend v.l.n.r.: Ernst Winkler, Gerhard Sturmberger, Günther Stöfflbauer, Günter Popp (Kapitän), Horst Baumgartner, Alfred Matt, G. Schellerer, Hans Enn und Hans Hinterseer

www.skw1933.at

123


adsSKW_HEINZ...last_LAST.05.06.qxp

23.06.2008

03:02

Seite 26

1933-

SEKTION

SKW2008

124

Presseartikel


adsSKW_HEINZ...last_LAST.05.06.qxp

23.06.2008

03:05

Seite 27

1933-

PRESSE

SKW2008

Presseartikel

125


adsSKW_HEINZ...last_LAST.05.06.qxp

23.06.2008

03:20

Seite 28

1933-

NOVEMBER RAIN

SKW2008

Tausende Besucher beim SKW-Clubbing

126

November Rain


adsSKW_HEINZ...last_LAST.05.06.qxp

23.06.2008

03:22

Seite 29

1933-

CLUBBING

SKW2008

2006 - Das November Rain -TTeam mit den Disco Boys: v.l.n.r.: Stefan Hochreiter, Stefan Stix, Christian Krugluger, Franz Karlsberger, Heinz Rosenauer und Heinz Seyrkammer

2007 - Das November Rain - Team mit dem FaustballEuropapokalsieger und Weltpokalteilnehmer FG Grieskirchen-PPรถtting

November Rain

127


adsSKW_HEINZ...last_LAST.05.06.qxp

23.06.2008

02:31

Seite 30

1933-

PRESSE

SKW2008

Wir 端ber uns so stand es in der Presse

128

Wir 端ber uns


adsSKW_HEINZ...last_LAST.05.06.qxp

23.06.2008

02:36

Seite 31

1933-

SEKTION

SKW2008

Wir 端ber uns

129


adsSKW_HEINZ...last_LAST.05.06.qxp

23.06.2008

02:42

Seite 33

1933-

SKW2008

Wir 端ber uns

131


32234234_HEINZ_LAST.05.06.qxp

22.06.2008

16:09

Seite 35

1933-

SEKTION

SKW2008

I

Im Jahr 1970, genau am 25.September 1970, haben sich Gleichgesinnte, im Gasthaus Söllinger (ehemaliges Bräuhaus), zusammengefunden um ihren geliebten Schisport zu organisieren und der Allgemeinheit zugänglich zu machen. An dieser wichtigen Gründungssitzung nahmen Ernst Süss, Hans Eitzlmayr jun., Riki Eitzlmayr, Alfred Gergely, Ernestine Gergely, Karl Unger jun., Lisi Dickinger und Erich Gergely teil. Über die ersten "Gründungsaktivitäten" wie Mitgliederwerbung, Schilift und vieles mehr wurde nachgedacht. Am 27. September fand die erste Begehung des geplanten Schigebietes " Saalach" statt, bei der die Trassenführung des Schiliftes und der Schipiste besprochen wurde. Durch das große Interesse der Wimsbacher am neuen Schiklub hatte die Mitgliederwerbung bald Erfolg. Mit der Landesleitung des ÖSV und dem Vorstand des Sportklub Wimsbach, Präsident Dr. Reinhold Schwarz und Franz Schönberger, nahm man Kontakt auf. Mit zahlreichen Veranstaltungen, Meisterschaften, u.a. wurden Menschen, ob jung oder alt, mit gemeinsamen Interessen gewonnen, sodass die Mitgliedschaft auf eine beachtliche Zahl von fast 250 Personen angewachsen ist. Dies ist für eine kleine Gemeinde wie Bad Wimsbach-Neydharting eine großartige Leistung und zeigt von der unermüdlichen und selbstlosen Einsatzbereitschaft seiner Funktionäre. Vereinsführung 2008 Obmann Obmann Stv. Ehrenobmann Kassier Kassier Stv. Schriftführer Schriftführer Stv . Beiräte

Kassaprüfer

Manfred Brindl Erich Gergely Ferdinand Salfinger Gundi Heitzinger Sabrina Radinger Eva Hörtenhuber Max Pumberger Gerhard Eibelhuber Walter Eigner Tina Hafner Hans Haslinger Franz Heitzinger Hans Holzinger Stefan Wimmer Gerlinde Hörtenhuber Dieter Königswieser Maximilian Pumberger sen. Regina Holzinger

Chronik der Sektion Schi 1970 - 2008

lage erlaubt, durchgeführt. Alle Kinder die Vereinsmitglieder und Mitglieder des ÖSV und zwischen 6 und 12 Jahren alt sind, werden von unseren Lehrwarten, Kinderbetreuern und qualifizierten Helfern unterrichtet. Im ersten Jahr wurden 43 Kinder auf der Postalm in die Kunst des Schifahrens eingewiesen, im zweiten Jahr bereits 69 Kinder und seit dem Jahr 1978 betreuen wir immer um die 100 Kinder. Eine besondere Freude ist es mitzuerleben dass die ersten Kinderschikursteilnehmer mittlerweile selbst aktiv im Schiklub mitarbeiten um auch den nächsten Generationen das Schifahren und Snowboarden beizubringen.

Ausschuss im Jahr 2005 Stehend v.l.n.r.: Max Pumberger, Gerhard Eibelhuber, Stefan Wimmer, Hans Haslinger, Franz Heitzinger, Hans Holzinger, Walter Eigner, Erich Gergely; Sitzend v.l.n.r.: Tina Hafner, Eva Hörtenhuber, Ferdinand Salfinger, Manfred Brindl, Gundi Heitzinger, Sabrina Radinger Nicht am Bild: Gerlinde Hörtenhuber und Dieter Königswieser

Gesellschaftliches Eine der ersten Veranstaltungen des Schiklubs war der Kinderschikurs. Seit dem Jahr 1976 wird er in den Weihnachtsferien 3 Tage lang, sofern es die SchneeWeiters ist auch der jährliche Winterwandertag am, oder um, den Dreikönigstag ist bereits ein fixer Veranstaltungspunkt im Jahr. Ebenso die Orts- und Vereinsmeisterschaften, die seit zwei Jahren jetzt als Abendveranstaltung - Flutlicht macht`s möglich - durchgeführt wird. Der Schiklub ist auch sonst immer sehr rege am Ortsgeschehen beteiligt. Sei es bei Christkindlmarkt, mit einem eigenen Stand wo allerlei Köstlichkeiten

Sektion Schi

135


32234234_HEINZ_LAST.05.06.qxp

22.06.2008

16:10

Seite 36

1933-

SEKTION

SKW2008 gehört dazu um sagen zu können "... und schön war es doch " So könnte man die Liste noch lange fortsetzten, Tauschbasar 1987, Langlaufwettbewerbe, Snowrafting, Schneespektakel, ...

Salfinger Ferdinand als Strekkenposten bei den Orts- und Vereinsmeisterschaften 2001

136

und Basteleien verkauft werden. Oder beim jährlichen Adventfenster, wo von der Seilbahn angefangen bis zum Riesenschneemann schon alles zu sehn war. Um den Sport nicht zu vergessen bietet der Schiklub auch seit einigen Jahren " Fit durch den Winter" mit Schigymnastik an. Und da wir nicht nur im Winter sondern auch im Sommer gern in den Bergen sind, gehören der Traunstein und unser Wanderwochenende zu unseren jährlichen Vereinsaktivitäten dazu. Die jährliche Dachsteinüberquerung im Frühling darf man natürlich auch nicht vergessen , wer hätte das gedacht als wir mit 18 Personen im Jahr 1971 zum ersten mal unsere Dachsteinüberquerung machten, dass diese Veranstaltung so einen Aufschwung nehmen würde. Per Bus zur Dachstein Südwandbahn, mit dieser auf den Hunnerkogel auf 2700m. Die Abfahrt über den Hallstättergletscher zur Simonyhütte, vorbei am Wiesberghaus und der Tiergartenhütte geht's durch`s Echerntal nach Hallstatt. Seit einigen Jahren auch mit der immer beliebteren, und Schneesicheren, Variante über die Gjaidalm nach Obertraun. Wer jemals mit dabei war, kann so manches erzählen. Ob Sonne, Sturm oder Nebel, herrliche Fernsicht, Pulverschnee oder Firn, Bruchharsch oder ein sehenswerter Massensturz. Tückischer Tiefschnee und vieles mehr

Sektion Schi

Rekordverdächtig ist die lange Ausdauer unseres Ehrenobmannes Ferdinand Salfinger, als Vereinsobmann. Er lenkte von 8.12.1974 bis 2.12.2005, also 31 Jahre die Geschichte des Schiklubs Bad Wimsbach-Neydharting. Seinem unermüdlichen Einsatz ist es zu verdanken dass er den Schiklub gut organisiert mit einem topmotivierten Team seinem Nachfolger Manfred Brindl übergeben konnte. Ebenso Rekordverdächtig ist, dass Erich Gergely, der bereits 1970 ein Gründungsmitglied des Schiklubs war, heute noch als Obmann Stellvertreter in der Vereinsführung maßgeblich tätig ist. Manch kurioses hat sich auch in den 37 Vereinsjahren ereignet, so nimmt man einmal einen Doktor, Dr. Walter Weber, mit, um bei der Dachsteinüberquerung im Notfall bestens versorgt zu sein. Und was passiert - der Arzt wird zum Patienten und beendet die Überquerung, mit dem Hubschrauber - jaja so ein Beinbruch hat`s in sich. Nachwuchsabteilung Neben dem Kinderschikurs beteiligen wir uns mit einigen begabten Nachwuchsrennläufern am RaikaCup. Mit Stolz können wir darauf hinweisen dass aus unserem Verein bereits das eine oder andere sehr erfolgreiche Talent entsprungen ist.


32234234_HEINZ_LAST.05.06.qxp

22.06.2008

16:16

Seite 38

1933-

CHRONIK

SKW2008

Seit 1921 Schützen in Bad Wimsbach I

Aus der Scheibenschützengesellschaft wurde 1982 eine Sektion des SKW

I

m Mai 1912 hat Herr Josef Groschädl, Angestellter vom Schloss Wimsbach als Oberschützenmeister der "Scheibenschützengesellschaft Wimsbach" die Statuten niedergeschrieben.

Über die Zeit vor und während des 2. Weltkrieges sind keine Unterlagen vorhanden. Nach dem 2. Weltkrieg nahm der Schützenverein einen gewaltigen Aufschwung. Es wurde sowohl Zimmergewehr als auch Kleinkaliber geschossen. In dieser Zeit wurden auch die sogenannten Kapselgewehre (4 mm Patronen) verwendet und waren den Luftgewehren (4,5 mm) gleichgestellt. Aus dieser Zeit sind folgende Schützen bekannt:

Darin wird unter anderem festgehalten, dass neben der Pflege des Schießwesens und des Brauchtums auch eine militärische Verpflichtung verbunden ist. Dazu hat man in der Au, in der Nähe vom Forsthaus, einen Schießstand betrieben, auf dem bis zu 200 Meter geschossen werden konnte. In den Jahren 1920 und später hat sich Herr Dr. Josef Lechleitner der Schützengesellschaft angenommen. Aus den Unterlagen geht hervor, dass politische und wirtschaftliche Schwierigkeiten aufgetreten sind.

138

Sektion Schützen

Dr. Lechleitner Ermenfried als Oberschützenmeister Lechleitner Timo, Lechleitner Burgi, Zahn Walter Brindl Karl, Franzelin Hubert, Hitzenberger Franz In der Bräuhauskurve im Schlosspark hat bis 1980 ein Gebäude, das sogenannte "Salettl" bestanden. Bewirtschaftet wurde es mit dem Bräuhaus für besondere Anlässe als Gaststube genutzt. Außerdem diente es der Musik als Probenlokal und der Schützenverein hatte hier seine Zimmergewehrstände aufgebaut. Auch im Gasthaus Lindinger war der Schützenverein einige Zeit untergebracht. Der Verein veranstaltete auch viele öffentliche Schießen. Mit den Vereinen Lindach, Kirchham, Kirchdorf, Gmunden und Grünau wurde die Meisterschaft ausgetragen. Dr. Lechleitner Friedl (wie er liebevoll von der Bevölkerung genannt wurde), musste aus beruflichen Gründen 1970 in die Steiermark übersiedeln. Er hat den Verein sehr stark geprägt und nach seinen weggehen hat sich dieser aufgelöst. Bei Frau Erika Lechleitner und Herrn Dir. Otto Körner möchten wir uns für die Mithilfe bei der Erstellung dieser Chronik recht herzlich bedanken .


32234234_HEINZ_LAST.05.06.qxp

22.06.2008

16:17

Seite 39

1933-

SEKTION

SKW2008 Im Herbst 1982 haben Hansjörg Schmid und Erwin Reithmayr sich zum Ziel gesetzt, einen Schützenverein zu gründen. Das Gasthaus Schobesberger in Haidermoos hat einen geeigneten Platz zur Verfügung gestellt. Mit viel Arbeit und Einsatz wurde ein Schießanlage mit vier Ständen errichtet. Beim Luftwaffenschießen (früher hat man es Zimmergewehr genannt) wird sowohl mit Pistole als auch mit dem Gewehr auf 10 Meter geschossen. Am 12. März 1983 wurde die 1. Jahreshauptversammlung abgehalten. Dabei wurde folgender Schützenrat gewählt:

Am Schützenstand im Gasthaus Schobesberger in Haidermoos

Oberschützenmeister: Schützenmeister: Schriftführer: Kassier: Schieß- und Sportwart:

Schmid Hansjörg Müllner Josef Greinöcker Franz Stürzlinger Manfred Reithmayr Erwin

Das Interesse am neuen Schützenverein war sehr groß und bei den wöchentlichen Schießabenden waren bis zu 40 Schützen anwesend. Die manuellen Scheibenzuganlagen und Gewehre waren vom vorhergehenden Verein noch vorhanden und wurden auch vom "neuen" Schützenverein wieder verwendet. Durch den regen Schießbetrieb, der sich entwickelt hatte, konnten bald neue elektrische Scheibenzuganlagen und neue Gewehre angeschafft werden. Am 20. Oktober 1999 wurde ein neuer Ausschuss gewählt: Schützenbruder Max am jagdlichen Schiessstand

Oberschützenmeister: Oberschützenmeister Stv.: Waffenmeister: Kassier: Kassier Stv. Schriftführer: Beirat: Beirat:

Stürzlinger Manfred Pumberger Max Schmid Hansjörg Reithmayr Erwin Schobesberger Johann Müllner Birgit Müllner Josef Wimmer Franz

In den Statuten ist festgehalten, dass neben der Pflege des Schützenwesens und des Brauchtums das jagdliche Schießen ausgeübt werden soll. Daher wird jedes Jahr das Einschießen der Jagdwaffen mit den Wimsbacher Jägern durchgeführt.

Eine gesellige Schützenrunde

Sektion Schützen

139


32234234_HEINZ_LAST.05.06.qxp

21.06.2008

16:22

Seite 40

1933-

SEKTION

SKW2008

1983 - 2008 Sektion Stockschützen

A

nlässlich 75 Jahre SK Bad Wimsbach Sektion Fußball möchte auch die Sektion Stockschützen Wimsbach (SKW) Rückblick halten, und sich den Gästen und Bewohnern vorstellen. Durch mündliche Überlieferung, wurde in Wimsbach in den kalten Winterzeiten seit Jahrzehnten auf vereisten Strassen und Teichen Wild Eis geschossen. Erst im Jahre 1963 wurde eine offizielle Anmeldung vorgenommen, einen Verein zu Gründen. Im Jahre 1964 erfolgte dann die Gründung der Sektion Stockschützen der ARBÖ-Ortsgruppe Bad Wimsbach. Die erstmalige Leitung übernahm Johann Katzlberger aus Wimsbach Nr. 66. Ab 1965 wurden an zahlreichen Turnieren und Meisterschafts-spielen teilgenommen, dabei wurden immer wieder große Erfolge erreicht. Als Eisschützen scheinen folgende Namen häufig auf: Katzlberger Johann, Eggenbauer Johann, Söllinger Emil, Söllinger Gustav, Humer Josef, Schwarzlmüller Johann, Franzelin Hubert, Payr Gottfried, Mitsch Josef, Wimmer Hubert, Greinegger Georg, Gärtner Ferdinand, Schönberger Roman, Brindl Rudolf, Hefner Eduard. Ebenfalls wurden von der ARBÖ-Ortsgruppe Eisbahnen errichtet und Eisstöcke mehrfach angekauft. Da diese Sportart nur in der Winterzeit ausgeübt werden konnte, ist ab 1978 eine Ruhepause im Meisterschaftsbetrieb eingetreten.

Beherzte Stockschützen wollten auch im Sommer diese schöne Sportart ausüben und fuhren deshalb ab 1981 in auswärtigen Gemeinden zu Asphaltschiessen. Um auch für unsrere Heimatgemeinde Bad-Wimsbach Asphaltbahnen zu bekommen, musste die ARBÖ-Stockschützengruppe 1984 aus politschen Gründen in eine SKW-Stockschützengruppe unbenannt werden. Als Gründungsausschuss wurden am 10. Februar 1983 gewählt: Obmann: Pürimayr Alois, Obmann Stv: Seyrkammer Josef, Sektionsleiter: Pürimayr Alois Sekt. Stv Mayrhuber Michael, Kassier: Radner Hubert, Kassier Stv: Hummer Josef Schriftführer: Blöckinger Ludwig Zeugwart: Cech Benno, Beiräte: Butterwalter Georg, Mayr Ewald, Gärtner Ferdinand. Noch im selben Jahr wurde als Hauptanliegen der Sektion mit der Planung und Finanzierung von zwei Asphaltbahnen im Sportzentrum begonnen, durch die hohe Eigenleistung ca. 250 Std. und Subventionen des Sportverbandes (ASVÖ) der OÖ Landesregierung (Dr. Grünner u. Dr. Possart) und der Marktgemeinde Bad Wimsbach-Neydharting konnten bis 1985 die beiden Asphaltbahnen billig errichtet werden. Gesamtkosten: S 181.471,- (€13.188,-) Beitrag des ASVÖ S 25.000,Bedarfszuweisung Dr. Grünner S 60.000,Dr. Possart S 30.000,Gemeinde Bad Wimsbach S 32.471,Eigenleistung Sektion Stockschützen S 34.000,Ermutigt durch die klaglose Abwicklung und durch die rege Inanspruchnahme der beiden Bahnen, wurde das Klubheim dringend notwendig, so wurde im Jahr 1986 mit der Errichtung des Klubheimes begonnen und durch eine Festveranstaltung im Juni 1988 mit der Gemeindebevölkerung feierlich eröffnet. Baukosten für das Klubheim S 345.000,- (€ 25.072,-) Beitrag des ASVÖ S 25.000,Dr. Grünner S 100.000,Dr. Possart S 50.000,LR. Dr. Habringer S 30.000,Eigenleistung Sektion Stockschützen S 333.000,Gemeinde S 7. 000,Durch die rege Teilnahme am Meisterschaftsbetrieb, und an Turnieren wurde die Asphaltanlage im Jahr 1990/91 von zwei auf fünf Bahnen erweitert. Der Einbau der Gaszentralheizung wurde Ende 1996 abgeschlossen. Diese kostete S 85.000.-Und wurde dieser Betrag ebenfalls aus eigenen Mitteln bezahlt.

140

Sektion Stockschützen


32234234_HEINZ_LAST.05.06.qxp

21.06.2008

16:22

Seite 41

1933-

SKW2008 Stockschützen konnte die Stockschützenhalle im Jahr 2000 fertiggestellt werden. Herzlichen dank an Bauleiter Radner Hubert. Im Juni 2001 wurde die Stockschützenhalle feierlich eröffnet und im Jahre 2002 in Hubert Radner Halle unbenannt.

Der Hallenbau wurde im Herbst 1997 begonnen. Durch den Landeszuschuss von S 50.000.-- konnte das Fundament errichtet werden. Der Rohbau wurde im Frühling 1998 aufgestellt. Die Ausgaben für das Fundament, Dachstuhl Dachziegel und Fenster S 405.954.-Eigenleistung derSektionStockschützen1220 Std. a S 200.-S 244.400.-Materialkosten S 120.000.-Gsamtkosten für den Hallenbau S 770.354.-

Wir hoffen das wir mit diesem Bericht der Bevölkerung eine kurzen Überblick über das Geschehen unserer Sektion seit Beginn bis zum heutigen Tag geben konnten und nehmen die Gelegenheit war, allen Mitgliedern der Sektion, sowie allen Gönnern und der gesamten Gemeindebevölkerung von Bad Wimsbach für die Unterstützung zu Danken. Der Obmann Pürimayr Alois Der Schriftführer Blöckinger Ludwig

Die Sektion-Stockschützen übernimmt von dieser Gesamtsumme ca. S 364.000.-Die Marktgemeinde Bad-Wimsbach-Neydharting bezahlte 1998 Rechnungen in der Höhe von S 456.000.- und bekam dafür folgende Föderungsmittel: 1997 Landeszuschuß Sportförderung 1998 Landeszuschuß Sportförderung BZ Landesföderung OÖ 1999 Landeszuschuß Sportförderung BZ Landesföderung OÖ ASVÖ Sportfördermittel

S 50.000.-S 100.000.-S 100.000.-S 60.000.-S 110.000.-S 36.000.--

Gesamte Förderungen 1997-1998

S 456.000.--

Ein Dankeschön an alle, die sich für die Fördermittel positiv eingesetzt haben. Dank an Reinhold Hager, der das Material für die Spenglerarbeiten kostenlos zur Verfügung gestellt hat. Der Marktgemeinde Bad-Wimsbach-Neydharting als Eigentümer der Bauwerke kostet die Errichtung der Stockschützenhalle inklusive der Gaszentralheizung keinen Schilling. Durch die freiwillige Mitarbeit vieler beherzter

Sektion Stockschützen

141


bis 160_SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

21.06.2008

14:06

Seite 42

1933-

SEKTION

SKW2008

1972 - 2008 KC-Taubenjäger

geführt werden. (Es wurde dem Verein ein Klublokal samt dazugehörigem Areal zur Verfügung gestellt, um zwei Bahnen mit Flutlichtanlage errichten zu können).

D

er KC-Taubenjäger blickt auf eine sechsunddreißigjährige Tätigkeit zurück: Gründungsdatum: 15.12.1972 damaliges Vereinslokal: Gasthaus Rosenauer, Kößlwang Gründungsmitglieder: Emil Söllinger † Franz Appl Herbert Leeb † Fritz Sickinger Josef Wögerer Walter Zahn

1972 - 1974

Obmann: Sickinger Fritz Sektionsleiter: Leeb Herbert

Bis dato wird dort das Vereinsleben nach den Gründungsprinzipien wie Kameradschaft, Pflege des Brauchtums, Abhalten von fairen Wettbewerben usw., geführt. Jährlich finden auf dieser eigenen Vereinsanlage Vereinsmeisterschaften statt, wo der jeweilige Vereinsmeister ermittelt wird.

1974 - 1979

Obmann: Königswieser Karl Sektionsleiter: Leeb Herbert

Bereits in den Jahren 1972 - 1985 wurden jährlich Pokalturniere durchgeführt, zu denen Moarschaften

1979 - 1984

Obmann: Pichler Johann Sektionsleiter: Leeb Herbert

1984 - 1998

Obmann: Schneebauer Rudolf Sektionsleiter: Leeb Herbert

1999 - 2007

Obmann: Schneebauer Rudolf Sektionsleiter: Radner Ernst Sektionsl.STV: Pichler Johann Schriftführer: Schwarzlmüller Josef Schriftf.STV: Ehmair Helga Kassier: Bachmair Siegfried Bahnwart: Angleitner Herbert Kontrollorgane: Berndorfer Manfred Kroiss Walter Beiräte: Altmanninger Josef Straub Fritz, Straub Josef, Waldl Adolf Zimbelmann Ernst

Obmänner und Sektionsleiter von 1972 bis 2007

Vereinsgeschichte: 1972:

Bau der ersten Knittelbahn beim Gasthaus Rosenauer 1973: Installation der Flutlichtanlage 1977: Bau einer zweiten Knittelbahn 1980: Erweiterung der Flutlichtanlage für Bahn II 1981: Verlängerung beider Knittelbahnen 1991: Aufgrund der Pensionierung der Wirtsleute Rosenauer und der daraus resultierenden Gastbetriebsschließung konnte das Vereinsleben durch das Entgegenkommen der Gastwirte Herbert und Rosi Angleitner, im Gasthaus Aichmühle weiter-

142

Sektion Knitteln

der umliegenden Knittelvereine eingeladen wurden. Ab 1985 wurden an Stelle der Pokalturniere die Traunviertler Gebietsmeisterschaften ins Leben gerufen. 1987: Erweiterung der Traunviertler Gebietsmeisterschaft auf 10 Moarschaften Traunviertler Gebietsmeister KC-Taubenjäger Moar: Erwin Starl, Franz Baumgartinger, Herbert Leeb, Josef Nöbauer, Pichler Johann, Ernst Radner 1988: Aufstockung der Traunviertler Gebietsmeisterschaft auf 12 Moarschaften Aktivitäten Dem Grundprinzip entsprechend steht im Vordergrund das KNITTELN zu dem sich alle aktiven Mitglieder - derzeit 65 - gerne 2 x pro Woche zu Trainingszwecken treffen.


bis 160_SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

21.06.2008

14:07

Seite 43

1933-

WERBUNG

SKW2008 Um die Gemeinschaft zu fördern, beteiligt sich der KCT auch an anderen Veranstaltungen wie EisPlattl- und Asphaltschießen, Fußballturnieren, Skilaufen und Radwandertagen.

Der Verein organisiert auch Sommernachtsfeste, Stadlfeste, Maskenbälle, Maibaum - und Weihnachstsbaum- Aufstellen, auch der Fünfkampf ist nicht zu vergessen. Die Mitglieder tun dies alles ihrer selbst willen, der Leistung, der Freude und des Teamgeistes wegen. In diesem Sinne wünschen wir dem Verein alles Gute für die Zukunft. Gut Holz! Die Vorstandsmitglieder

Sektion Knitteln

143


bis 160_SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

21.06.2008

14:08

Seite 44

1933-

SEKTION

SKW2008

Historischer Rückblick auf 29 Jahre Sektion Tennis 1979 - 2008

A

m 14. Juni 1979 wurde die Sektion Tennis gegründet und der Verein aus der Taufe gehoben.

Der erste Obmann war Klaus Schwarz (1979 - 1984) Ihm zur Seite stand damals folgender Vorstand:

Stellvertreter: Schriftführerin: Kassier: Platzwart: Beirat:

Eckhart KECK Aurelia EIBELHUBER Karl UNGER Jr. Blasius GERGELY Ing. Fritz HITZENBERGER

1982 wurde die Zusammensetzung des Vorstandes neu gewählt:

Sportwart: Jugendsportwart: Schriftführerin: Kassier: Platzwart: Beiräte:

Herwig KRAMER Mag. Josef DERFLINGER Aurelia EIBELHUBER Peter STEININGER Eduard ZIMBELMANN Inge ROSENAUER, G. BRUNNER, Manfred KORNTNER, Karl UNGER Sen.

Sportwart: Jugendsportwart: Schriftführerin: Kassier: Platzwart und Haustechnik: Beiräte:

Herwig KRAMER Mag. Josef DERFLINGER Birgit SCHÖNBERGER , Rudolf BAUMGARTNER Peter STEININGER Alfred EISENKOLB Peter MÜLLNER, Josef WALDBURGER

Mag. Derflinger lenkte für zwei Jahre die Geschicke des Vereins und übergab das Amt des Vereinsobmanns 1993 an Alfred Gergely (1993 - 2003). Ihm zur Seite stand folgender Vorstand:

Sportwart: Schriftführerin: Kassier: Sportliche Leitung: Turnierleitung: Platzwart: Clubheim: Beiräte:

Herwig KRAMER Burgi und Helfried POSCH Herwig KRAMER Erich GERGELY Manfred LENZEDER Klaus SCHWARZ Ingeborg KRAMER Dr. Walter WEBER, Erich ZIMBELMANN, Klaus STEINKOGLER

1984 endete die 6-jährige Obmannschaft von Klaus Schwarz. Das Amt wurde an Hans Eibelhuber (1985 - 1990) übergeben, der diese Funktion bis 1990 innehatte. Zu seinem Vorstand gehörten folgende Clubfreunde:

Sportwart: Jugendsportwart: Schriftführerin:

Kassier: Platzwart und Haustechnik: Beiräte:

Herwig KRAMER Mag. Josef DERFLINGER Aurelia EIBELHUBER , Rudolf BAUMGARTNER , Andreas DERFLINGER Peter STEININGER Siegfried EITZENBERGER, Alfred EISENKOLB Inge ROSENAUER, Manfred KORNTNER

1991 übernahm der bis dahin als Jugensportwart agierende Mag. Josef Derflinger (1991 - 1992) die Obmannschaft mit folgenden Team:

144

Sektion Tennis

Nach einer 10-jährigen Amtszeit übernahm im Jubiläumsjahr des 25-jährigen Vereinsbestehens Dr. Andreas Hofer (2004 - dato) den Verein als Obmann. Ihm zur Seite standen als

Obmann Stv.: Sportliche Leitung: Turnierleitung: Schriftführerin: Kassier: Platzwart und Haustechnik: Clubheim: Beiräte:

Burgi POSCH Erich GERGELY Manfred LENZEDER Burgi POSCH Herwig KRAMER Klaus SCHWARZ Burgi POSCH, Ingeborg KRAMER Dr. Walter WEBER, Klaus STEINKOGLER,


bis 160_SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

21.06.2008

14:09

Seite 45

1933-

CHRONIK

SKW2008 Der aktuelle Vorstand 2008 setzt sich heute wie folgt zusammen:2. Rückblick Entwicklung:

Obmann: Obmann Stv.: Schriftführerin: Schriftführer Stv.: Kassier: Rechnungsprüfer:

Jugendreferent: Sportliche Leitung: Turnierleitung: Platzwart und Haustechnik: Clubheim: Beiräte:

Dr. Andreas HOFER Burgi POSCH Burgi POSCH Dr. Andreas Hofer Herwig KRAMER Manfred MAYR, Franz HARTNER

1997 wurde die Klubanlage an die Erdgasversorgung der OÖ Ferngas angeschlossen. In diesem Jahr wurde auch die Schüttbox gebaut, die vor allem für die Lagerung von Tennissand und diverser Gerätschaften notwendig wurde. Entwicklung des Mitgliederstandes:

Erich GERGELY Oliver UNGER Manfred LENZEDER Herwig KRAMER

Bereits 1982, also im 3. Jahr nach der Vereinsgründung konnten bereits 90 Mitglieder gezählt werden. In den folgenden Jahren entwickelte sich die Anzahl der Mitglieder kontinuierlich nach oben. 1994 war ein historischer Höchststand von 135 Mitgliedern erreicht. Seither verlor der Tennissport kontinuierlich an Attraktivität und damit auch an Mitgliedern. Heute hat sich der Mitglilederstand bei ca. 70 Mitglieder eingependelt.

Burgi POSCH, Andrea GÖTSCHHOFER Erich ZIMBELMANN

Gesellschaftliche und sportliche Veranstaltungen:

Kosten einer Mitgliedschaft im Vergleich: 1979, im Jahr der Gründung des Vereins, sachte eine Mitgliedschaft folgende Kosten: Vollmitglieder: Einschreibgebühr ATS 800,- € Mitgliedsbeitrag ATS 800,- € Partner: Einschreibgebühr ATS 400,- € Mitgliedsbeitrag ATS 400,- €

verur58,14 58,14 29,07 29,07

Heute, 28 Jahre später, kann man leicht erkennen, dass der einstmals elitäre "weiße" Sport inflationäre Tendenzen aufweist. Die Kosten für eine Mitgliedschaft für die Saison 2007 stellen sich wie folgt dar: Vollmitglieder: Partner: Jugend: Schüler: Familie:

€ € € € €

Am 16. August 1994 erhielten wir die behördliche Genehmigung für die Errichtung eines Gastbetriebes in der Betriebsart eines Buffets.

110,60,55,30,190,-

An dieser Stelle sind die Ranglistenspiele zu erwähnen, die bereits 1980 begannen und erst in den letzen 10 Jahren an Attraktivität eingebüßt haben. Großer Beliebtheit hat sich auch bis heute die Teilnahme am Meisterschaftsbetrieb erfreut. Seit der Vereinsgründung haben wir bis heute mit einer Herren Mannschaft an der OÖ Mannschaftsmeisterschaft teilgenommen. Der Höhepunkt war zweifellos 1982 die Teilnahme an der Landesmeisterschaft mit Jugendspielern - Franz Hartner, Benjamin Hager und Roland Eisenkolb. Heute spielt eine Herren Mannschaft 45+ in der 1. Klasse B Süd.

Bauliche Entwicklung: Der Spielbetrieb begann zunächst auf 2 Plätzen. 1985 wurden die Plätze 3 und 4 gebaut. Bild Nr. 3.0 und 3.1 zeigt den Bau von Platz 3 und 4 1981 wurde der Beschluss gefasst auch ein Klubheim zu errichten. Durch viel Eigeninitiative und Mithilfe der Clubmitglieder aber auch durch die finanzielle Unterstützung durch die Gemeinde war es möglich, am 30. Juni 1983, das Klubhaus seiner Bestimmung zu übergeben. 1985 erhielt der Verein die gasrechtliche Bewilligung für 66 kg Flüssiggas, verteilt auf 2 Behälter. Damit waren die Voraussetzungen geschaffen, den Klubraum zu beheizen und Warmwasser für die Duschen aufzubereiten. 1994 schlug die Geburtsstunde des Vereinsbuffets.

Sektion Tennis

145


bis 160_SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

21.06.2008

14:06

Seite 42

1933-

SEKTION

SKW2008

1972 - 2008 KC-Taubenjäger

geführt werden. (Es wurde dem Verein ein Klublokal samt dazugehörigem Areal zur Verfügung gestellt, um zwei Bahnen mit Flutlichtanlage errichten zu können).

D

er KC-Taubenjäger blickt auf eine sechsunddreißigjährige Tätigkeit zurück: Gründungsdatum: 15.12.1972 damaliges Vereinslokal: Gasthaus Rosenauer, Kößlwang Gründungsmitglieder: Emil Söllinger † Franz Appl Herbert Leeb † Fritz Sickinger Josef Wögerer Walter Zahn

1972 - 1974

Obmann: Sickinger Fritz Sektionsleiter: Leeb Herbert

Bis dato wird dort das Vereinsleben nach den Gründungsprinzipien wie Kameradschaft, Pflege des Brauchtums, Abhalten von fairen Wettbewerben usw., geführt. Jährlich finden auf dieser eigenen Vereinsanlage Vereinsmeisterschaften statt, wo der jeweilige Vereinsmeister ermittelt wird.

1974 - 1979

Obmann: Königswieser Karl Sektionsleiter: Leeb Herbert

Bereits in den Jahren 1972 - 1985 wurden jährlich Pokalturniere durchgeführt, zu denen Moarschaften

1979 - 1984

Obmann: Pichler Johann Sektionsleiter: Leeb Herbert

1984 - 1998

Obmann: Schneebauer Rudolf Sektionsleiter: Leeb Herbert

1999 - 2007

Obmann: Schneebauer Rudolf Sektionsleiter: Radner Ernst Sektionsl.STV: Pichler Johann Schriftführer: Schwarzlmüller Josef Schriftf.STV: Ehmair Helga Kassier: Bachmair Siegfried Bahnwart: Angleitner Herbert Kontrollorgane: Berndorfer Manfred Kroiss Walter Beiräte: Altmanninger Josef Straub Fritz, Straub Josef, Waldl Adolf Zimbelmann Ernst

Obmänner und Sektionsleiter von 1972 bis 2007

Vereinsgeschichte: 1972:

Bau der ersten Knittelbahn beim Gasthaus Rosenauer 1973: Installation der Flutlichtanlage 1977: Bau einer zweiten Knittelbahn 1980: Erweiterung der Flutlichtanlage für Bahn II 1981: Verlängerung beider Knittelbahnen 1991: Aufgrund der Pensionierung der Wirtsleute Rosenauer und der daraus resultierenden Gastbetriebsschließung konnte das Vereinsleben durch das Entgegenkommen der Gastwirte Herbert und Rosi Angleitner, im Gasthaus Aichmühle weiter-

142

Sektion Knitteln

der umliegenden Knittelvereine eingeladen wurden. Ab 1985 wurden an Stelle der Pokalturniere die Traunviertler Gebietsmeisterschaften ins Leben gerufen. 1987: Erweiterung der Traunviertler Gebietsmeisterschaft auf 10 Moarschaften Traunviertler Gebietsmeister KC-Taubenjäger Moar: Erwin Starl, Franz Baumgartinger, Herbert Leeb, Josef Nöbauer, Pichler Johann, Ernst Radner 1988: Aufstockung der Traunviertler Gebietsmeisterschaft auf 12 Moarschaften Aktivitäten Dem Grundprinzip entsprechend steht im Vordergrund das KNITTELN zu dem sich alle aktiven Mitglieder - derzeit 65 - gerne 2 x pro Woche zu Trainingszwecken treffen.


bis 160_SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

21.06.2008

14:07

Seite 43

1933-

WERBUNG

SKW2008 Um die Gemeinschaft zu fördern, beteiligt sich der KCT auch an anderen Veranstaltungen wie EisPlattl- und Asphaltschießen, Fußballturnieren, Skilaufen und Radwandertagen.

Der Verein organisiert auch Sommernachtsfeste, Stadlfeste, Maskenbälle, Maibaum - und Weihnachstsbaum- Aufstellen, auch der Fünfkampf ist nicht zu vergessen. Die Mitglieder tun dies alles ihrer selbst willen, der Leistung, der Freude und des Teamgeistes wegen. In diesem Sinne wünschen wir dem Verein alles Gute für die Zukunft. Gut Holz! Die Vorstandsmitglieder

Sektion Knitteln

143


bis 160_SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

21.06.2008

14:08

Seite 44

1933-

SEKTION

SKW2008

Historischer Rückblick auf 29 Jahre Sektion Tennis 1979 - 2008

A

m 14. Juni 1979 wurde die Sektion Tennis gegründet und der Verein aus der Taufe gehoben.

Der erste Obmann war Klaus Schwarz (1979 - 1984) Ihm zur Seite stand damals folgender Vorstand:

Stellvertreter: Schriftführerin: Kassier: Platzwart: Beirat:

Eckhart KECK Aurelia EIBELHUBER Karl UNGER Jr. Blasius GERGELY Ing. Fritz HITZENBERGER

1982 wurde die Zusammensetzung des Vorstandes neu gewählt:

Sportwart: Jugendsportwart: Schriftführerin: Kassier: Platzwart: Beiräte:

Herwig KRAMER Mag. Josef DERFLINGER Aurelia EIBELHUBER Peter STEININGER Eduard ZIMBELMANN Inge ROSENAUER, G. BRUNNER, Manfred KORNTNER, Karl UNGER Sen.

Sportwart: Jugendsportwart: Schriftführerin: Kassier: Platzwart und Haustechnik: Beiräte:

Herwig KRAMER Mag. Josef DERFLINGER Birgit SCHÖNBERGER , Rudolf BAUMGARTNER Peter STEININGER Alfred EISENKOLB Peter MÜLLNER, Josef WALDBURGER

Mag. Derflinger lenkte für zwei Jahre die Geschicke des Vereins und übergab das Amt des Vereinsobmanns 1993 an Alfred Gergely (1993 - 2003). Ihm zur Seite stand folgender Vorstand:

Sportwart: Schriftführerin: Kassier: Sportliche Leitung: Turnierleitung: Platzwart: Clubheim: Beiräte:

Herwig KRAMER Burgi und Helfried POSCH Herwig KRAMER Erich GERGELY Manfred LENZEDER Klaus SCHWARZ Ingeborg KRAMER Dr. Walter WEBER, Erich ZIMBELMANN, Klaus STEINKOGLER

1984 endete die 6-jährige Obmannschaft von Klaus Schwarz. Das Amt wurde an Hans Eibelhuber (1985 - 1990) übergeben, der diese Funktion bis 1990 innehatte. Zu seinem Vorstand gehörten folgende Clubfreunde:

Sportwart: Jugendsportwart: Schriftführerin:

Kassier: Platzwart und Haustechnik: Beiräte:

Herwig KRAMER Mag. Josef DERFLINGER Aurelia EIBELHUBER , Rudolf BAUMGARTNER , Andreas DERFLINGER Peter STEININGER Siegfried EITZENBERGER, Alfred EISENKOLB Inge ROSENAUER, Manfred KORNTNER

1991 übernahm der bis dahin als Jugensportwart agierende Mag. Josef Derflinger (1991 - 1992) die Obmannschaft mit folgenden Team:

144

Sektion Tennis

Nach einer 10-jährigen Amtszeit übernahm im Jubiläumsjahr des 25-jährigen Vereinsbestehens Dr. Andreas Hofer (2004 - dato) den Verein als Obmann. Ihm zur Seite standen als

Obmann Stv.: Sportliche Leitung: Turnierleitung: Schriftführerin: Kassier: Platzwart und Haustechnik: Clubheim: Beiräte:

Burgi POSCH Erich GERGELY Manfred LENZEDER Burgi POSCH Herwig KRAMER Klaus SCHWARZ Burgi POSCH, Ingeborg KRAMER Dr. Walter WEBER, Klaus STEINKOGLER,


bis 160_SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

21.06.2008

14:09

Seite 45

1933-

CHRONIK

SKW2008 Der aktuelle Vorstand 2008 setzt sich heute wie folgt zusammen:2. Rückblick Entwicklung:

Obmann: Obmann Stv.: Schriftführerin: Schriftführer Stv.: Kassier: Rechnungsprüfer:

Jugendreferent: Sportliche Leitung: Turnierleitung: Platzwart und Haustechnik: Clubheim: Beiräte:

Dr. Andreas HOFER Burgi POSCH Burgi POSCH Dr. Andreas Hofer Herwig KRAMER Manfred MAYR, Franz HARTNER

1997 wurde die Klubanlage an die Erdgasversorgung der OÖ Ferngas angeschlossen. In diesem Jahr wurde auch die Schüttbox gebaut, die vor allem für die Lagerung von Tennissand und diverser Gerätschaften notwendig wurde. Entwicklung des Mitgliederstandes:

Erich GERGELY Oliver UNGER Manfred LENZEDER Herwig KRAMER

Bereits 1982, also im 3. Jahr nach der Vereinsgründung konnten bereits 90 Mitglieder gezählt werden. In den folgenden Jahren entwickelte sich die Anzahl der Mitglieder kontinuierlich nach oben. 1994 war ein historischer Höchststand von 135 Mitgliedern erreicht. Seither verlor der Tennissport kontinuierlich an Attraktivität und damit auch an Mitgliedern. Heute hat sich der Mitglilederstand bei ca. 70 Mitglieder eingependelt.

Burgi POSCH, Andrea GÖTSCHHOFER Erich ZIMBELMANN

Gesellschaftliche und sportliche Veranstaltungen:

Kosten einer Mitgliedschaft im Vergleich: 1979, im Jahr der Gründung des Vereins, sachte eine Mitgliedschaft folgende Kosten: Vollmitglieder: Einschreibgebühr ATS 800,- € Mitgliedsbeitrag ATS 800,- € Partner: Einschreibgebühr ATS 400,- € Mitgliedsbeitrag ATS 400,- €

verur58,14 58,14 29,07 29,07

Heute, 28 Jahre später, kann man leicht erkennen, dass der einstmals elitäre "weiße" Sport inflationäre Tendenzen aufweist. Die Kosten für eine Mitgliedschaft für die Saison 2007 stellen sich wie folgt dar: Vollmitglieder: Partner: Jugend: Schüler: Familie:

€ € € € €

Am 16. August 1994 erhielten wir die behördliche Genehmigung für die Errichtung eines Gastbetriebes in der Betriebsart eines Buffets.

110,60,55,30,190,-

An dieser Stelle sind die Ranglistenspiele zu erwähnen, die bereits 1980 begannen und erst in den letzen 10 Jahren an Attraktivität eingebüßt haben. Großer Beliebtheit hat sich auch bis heute die Teilnahme am Meisterschaftsbetrieb erfreut. Seit der Vereinsgründung haben wir bis heute mit einer Herren Mannschaft an der OÖ Mannschaftsmeisterschaft teilgenommen. Der Höhepunkt war zweifellos 1982 die Teilnahme an der Landesmeisterschaft mit Jugendspielern - Franz Hartner, Benjamin Hager und Roland Eisenkolb. Heute spielt eine Herren Mannschaft 45+ in der 1. Klasse B Süd.

Bauliche Entwicklung: Der Spielbetrieb begann zunächst auf 2 Plätzen. 1985 wurden die Plätze 3 und 4 gebaut. Bild Nr. 3.0 und 3.1 zeigt den Bau von Platz 3 und 4 1981 wurde der Beschluss gefasst auch ein Klubheim zu errichten. Durch viel Eigeninitiative und Mithilfe der Clubmitglieder aber auch durch die finanzielle Unterstützung durch die Gemeinde war es möglich, am 30. Juni 1983, das Klubhaus seiner Bestimmung zu übergeben. 1985 erhielt der Verein die gasrechtliche Bewilligung für 66 kg Flüssiggas, verteilt auf 2 Behälter. Damit waren die Voraussetzungen geschaffen, den Klubraum zu beheizen und Warmwasser für die Duschen aufzubereiten. 1994 schlug die Geburtsstunde des Vereinsbuffets.

Sektion Tennis

145


bis 160_SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

21.06.2008

14:10

Seite 46

SEKTION

1933-

SKW2008

Verschiedene Ausflüge wie z. B. zur Landesaustellung auf der Riegersburg rundeten das jährliche Vereinsleben ab.

Regelmäßig wurden auch Vereinsmeisterschaften abgehalten, die in den vielen Jahren viele Vereinsmeister gekürt haben. Zu erwähnen sind die mehrfachen Vereinsmeister wie Alfred Gergely (12-fach) gefolgt von weiteren Mehrfachsiegern wie Franz Hartner, Oliver Unger und Klaus Steinkogler. Als weitere gesellschaftliche Ereignisse sind die zahlreichen Freundschaftsspiele zu erwähnen, die alljährlich in großer Anzahl stattfinden und zur Pflege von Freundschaft einen großen Beitrag leisten. Besonderer Dank gebührt unseren Langzeit-Trainern Helmut Hofbauer, Fritz Öhlschuster und unseren unvergesslichen Milan aus Tschechien die unsere Leistungsträger über viele Jahre fit gemacht haben. Maskenbälle waren sehr oft der Höhepunkt in der Faschingszeit und wurden in den umliegenden Lokalen (GH Dickinger, GH Schobesberger, Schlossschenke etc.) veranstaltet.

Trainingskurse für Mitglieder erfreuten sich regelmäßig großer Beliebtheit. Die bevorzugen Veranstaltungsorte waren Sporthotel Almesberger in Aigen, Sporthotel Rauris, Bundessportheim Schileiten, Trainingszentrum Salzburg Kasern etc. Im Alter von 10 Jahren spielte das oberösterreichische Tennistalent Markus HIPFL zur Eröffnung unseres Klubheims 1983 eine Tennisexhibition auf unserer Tennisanlage. Das Oberösterreichische Jugend-Ranglisten-Turnier stellte eine weiteren Höhepunkt auf unserer Anlage dar. Nachwuchs: Die Rückläufige Entwicklung der Mitgliederzahl in den letzten Jahren ließ die Jugendarbeit in den Vordergrund treten. Seit 2004 wird mit großem Erfolg in der 2. Ferienwoche ein Jugend-Tenniscamp abgehalten, bei dem die Jugendlichen mit einem Trainer trainieren können und von 09.00 Uhr bis 16.00 Uhr auch pädagogisch betreut werden. Im Anschluss an das Tenniscamp wird die Möglichkeit geboten, zu moderaten Preisen Trainerstunden zu nehmen und zu Sonderkonditionen Mitglied im Verein zu werden. Seulberg Die Partnerschaft zwischen den Gemeinden Bad Wimsbach und Seulberg wurde 1978 begründet. In Folge gab es mehrere gemeinsame Veranstaltungen, die in Seulberg aber auch bei uns stattgefunden haben. Zu den Highlights zählten die Klubhausein-

weihung 1983 sowie die traditionellen Pfingstveranstaltungen unserer Seulberger Freunde. Sonstige Informationen 2009 begehen wir unser 30 jähriges Jubiläum mit einem großen Fest, zu dem wir alle ganz herzlich zum Mitfeiern einladen.

146

Sektion Tennis


bis 160_SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

21.06.2008

14:11

Seite 48

1933-

SEKTION

SKW2008

1970 - 2008 Sektion Turnen

D

ie Gründung der Sektion Turnen fand im Oktober 1970 statt. Kurz wurde die neue Turnhalle eröffnet.

21.30 Uhr zur Rhytmischen Gymnastik, GanzkörperTraining, Ballspielen etc. Aufgrund der großen Anzahl von Damen wurden 3 Gruppen geschaffen. Im Laufe derzeit blieben allerdings nur noch 2 Damengruppen. Jeweils an Dienstagen turnt eine Gruppe. Mittwoch turnen die Damen unter der Leitung von

Aurelia Eibelhuber oder den Vertreterinnen Notburga Posch und Helga Kowarik. In unser Programm haben wir inzwischen Einheiten eingebaut, die den neuesten Erkenntnissen der Sportwissenschaft entsprechen. Wir haben auch Fortbildungsseminaren teilgenommen. Neben dem Mittwoch-Turnen hat diese Gruppe auch an Ereignissen wie Veranstaltungen des Kulturvereines und Festveranstaltungen der Gemeinde und des SKW teilgenommen. Jährlich fand und findet auch unser "TurnerinnenAusflug" in die verschiedensten Gebiete in Österreich statt. Durch diese Aktivitäten hat sich auch gesellschaftlich in unserem Ort etwas zum Positiven verändert. Wir gedenken unserer verstorbenen TurnerInnen Hertha Eibelhuber, Erika Eitzlmayr, Helene Müllner und Obmann Walter Kregl Zu Beginn gab es eine Damen- als auch eine MännerGruppe, die unter der Leitung von Obmann Kregl einmal wöchentlich trainierte. Zur Vorturnerin bei den Damen wurde Aurelia Eibelhuber gewählt. Zu Beginn war die Teilnahme sehr groß. Bis zu 40 Damen trafen sich ab nun jeden Mittwoch von 20 bis

148

Sektion Turnen


bis 160_SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

21.06.2008

13:14

Seite 50

1933-

FUSSBALL

150

SKW2008

75 Jahre SK Bad Wimsbach 1933


bis 160_SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

21.06.2008

13:18

Seite 51

1933-

SKW2008

www.skw1933.at

151


bis 160_SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

21.06.2008

12:47

Seite 54

1933-

SEKTION

154

SKW2008

75 Jahre SK Bad Wimsbach 1933


bis 160_SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

21.06.2008

12:51

Seite 55

1933-

SKW2008

www.skw1933.at

155


bis 160_SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

21.06.2008

12:55

Seite 56

1933-

SKW2008

156

75 Jahre SK Bad Wimsbach 1933


bis 160_SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

21.06.2008

12:59

Seite 57

1933-

FUSSBALL

SKW2008

www.skw1933.at

157


bis 160_SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

21.06.2008

12:28

Seite 58

1933-

SKW2008

158

75 Jahre SK Bad Wimsbach 1933


bis 160_SKW_HEINZ_LAST.05.06.qxp

21.06.2008

12:32

Seite 59

1933-

SEKTION

SKW2008

www.skw1933.at

159

Grün-Weiß Chronik - SKW Buch 1933-2008  

Ein ganzes Stück SKW-Geschichte stellen die Grün-Weißen nun ihren Fans online ins Internet. Ab sofort findet ihr hier und im Termin-Corner r...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you