Page 95

Gespräch mit Julien Maret

Aus Anlass dieses Preises möchte ich dich bitten, von deinen Anfängen zu erzählen. Unter welchen Umständen und warum hast du es ins Auge gefasst, Schriftsteller zu werden ? J. Ma. Das sind schwierige Fragen, und bestimmt ist es zu früh für mich, sie zu beantworten, da ich ja, wenn ich es versuchte, letztlich zugeben müsste, dass ich nicht weiss warum. Es gibt jedoch einen Grund, ein Warum, und ich habe eine gewisse Vorstellung davon. Doch ich finde es sehr anfällig und vage. Im Grunde besitze ich nicht die Weisheit, solche Fragen zu beantworten. Später, wenn das Glück es will, dass ich noch mehr schreibe, werde ich weiser antworten können. Dennoch, und hier paraphrasiere ich einen bekannten Philosophen : Wenn ich schreibe, versuche ich nicht bloss zu schreiben. Meine erste schriftstellerische Tätigkeit, wenn man dies so nennen kann, war, meine Freunde um eine Zeitschrift zu versammeln, ohne vorher zu wissen, ob sie überhaupt schreiben oder nicht. Es musste so sein, Punkt, das ist alles. Daraus ist L’Ablate entstanden, eine poetische Zeitschrift, Ende der 90er-Jahre. Es gab sechs Ausgaben und einige Lesungen im Kanton. Es war der euphorische, tragende Moment des Schreibens. Wir kamen zusammen, wir sprachen die ganze Nacht hindurch und hörten französische Chanson. Wir schrieben, ohne zu schreiben. Gut, wenn wir schon dabei sind, würde ich sagen, dass Schriftsteller zu werden der Forderung nach « Zusammenhalten » gleichkommt. Aufrecht stehen, warum nicht, das ist gar nicht so einfach, das fordert. J. Me.

Welche Bedeutung hat es für dich, von deinem Heimatkanton einen Förderpreis zu erhalten ? Welchen Bezug hast du zu diesem Ort und seinen literarischen Kreisen, und welchen Einfluss hat er auf deine Arbeit als Schriftsteller ? – Es überrascht und berührt mich, diesen Preis zu erhalten. Und ich weiss nicht, ob ich ihn verdiene. Ich denke an jene, die ihn vor mir erhalten haben; die meisten von ihnen sind meines Erachtens echte Schriftsteller, Jean-Marc Lovay, Adrien Pasquali, Vital Bender, um nur sie zu nennen. Diese J.M.

92/93

Prix Culturels de l'Etat du Valais 2011  

Catalogue: Prix Culturels de l'Etat du Valais 2011 / Katalog: Kulturpreise des Staates Wallis 2011 Prix Culturel / Kulturpreis: André Raboud...

Advertisement