Issuu on Google+

AN Ni tonius

kolaus

Pfarrbrief Kath. Kirchengemeinde St. Anna Issum-Sevelen

Ausgabe 3 | Weihnachten 2012

www.kath-kirche-issum-sevelen.de


Impressum Herausgeber: Pfarrgemeinderat der Katholischen Kirchengemeinde St. Anna Issum-Sevelen, Neustr. 22, 47661 Issum, Telefon: 0 28 35/21 76 V.i.S.d.P.: Cornelia Graßhoff Beiträge, Ideen und Anregungen nehmen wir gerne entgegen, entweder im Pfarrbüro oder per E-Mail an pfarrbrief-anni@t-online.de. Der nächste Pfarrbrief erscheint zu Ostern. Redaktionsschluss ist am 15.02.2013. Namentlich gekennzeichnete Beiträge entsprechen nicht unbedingt der Meinung der Redaktion.

2

Pfarrbrief AN Ni | Weihnachten 2012


Grusswort

Foto: Stefan Keller Fotos: Stefan Keller

„O sehet, die Hirten / eilen von den Herden …“ Spätestens am ersten Weihnachtstag werden wir diese Strophe wieder gemeinsam singen. An jeder Krippe sind sie zu finden: die Hirten mit ihren Schafen. Sie gehören genauso dazu wie Ochs und Esel, wie die Heilige Familie, ohne die eine Krippe undenkbar wäre. Hirten gehören ins Zentrum der Weihnachtsgeschichte. Sie rennen genauso begeistert zur Krippe wie die Kinder in den Familien zu den Geschenken unter dem Weihnachtsbaum. Die Hirten freuen sich über das große Geschenk Gottes an uns Menschen: das neugeborene Kind Jesus. Jesus, Gott mitten unter den Menschen. Gott ist die Liebe. Und die Liebe braucht ein Gegenüber, braucht den Anderen, sonst ist sie nicht. Gott schenkt seine Liebe dem Menschen. In Jesus von Nazareth wird diese Liebe ansichtig und erfahrbar. Davon hören die Hirten, deshalb nehmen sie ihre Beine in die Hand und eilen zum Kind in der Krippe. Sie laden uns ein, mit ihnen zum Kind zu rennen. Ich wünsche Ihnen allen eine gesegnete und gnadenreiche Advents- und Weihnachtszeit. Im Namen aller in der Seelsorge in St. Anna Tätigen grüße ich Sie herzlich,

Stefan Keller, Pfarrer Pfarrbrief A NNi | Weihnachten 2012

3


Zum Thema

Unser aller Hirte Der Psalm ist ein tiefes Gebet der Beziehung des Einzelnen zu Gott. Beten Sie ihn einmal anders. Setzen Sie immer da, wo ein Strich ist, Ihren Vornamen ein. Und lassen Sie sich von der Beziehung zu Gott berühren. Der Herr ist ______ Hirte; ______ wird nichts mangeln. Er weidet ______ auf einer grünen Aue und führet ______ zum frischen Wasser. Er erquicket ______ Seele. Er führet ______ auf rechter Straße um seines Namens willen. Und ob ______ schon wandert im finstern Tal, fürchte ______ kein Unglück; denn du bist bei ______, dein Stecken und Stab trösten ______. Du bereitest vor ______ einen Tisch im Angesicht der Feinde. Du salbest ______ Haupt mit Öl und schenkst ______ voll ein. Gutes und Barmherzigkeit werden ______ folgen ein Leben lang, und ______ wird bleiben im Hause des Herrn immerdar. nach Psalm 23 Angela Angenendt-Asdonk

Der gute Hirte

4

sorgt für seine Herde. Wenn ihr genau hinseht, entdeckt ihr fünf kleine Unterschiede zwischen den beiden Bildern.

Pfarrbrief AN Ni | Weihnachten 2012


Zum Thema

Diese Seite kรถnnt ihr ausmalen!

H I RT E N Hirten waren vor 2.000 Jahren sehr einfache, arme Leute. Die anderen sahen auf sie herab. Aber ausgerechnet zu diesen Hirten kommen

Pfarrbrief A NNi | Weihnachten 2012

die Engel. Sie sind die ersten, die erfahren: Jesus, der Retter der Menschen, ist geboren. Von Anfang an ist Jesus besonders bei den Armen und Verachteten.

5


Zum Thema

Hirte, Pastor & Bischof

Foto: Stefan Keller

Der kleine Musa ist nicht zu beneiden; viele Monate im Jahr ist er mit den Schafen und Ziegen seines Onkels in den Bergen des Nord-Irak. Obwohl er erst 13 Jahre alt ist, muss er als Hirte arbeiten. Viel lieber wäre er mit seinen Geschwistern zusammen im Elternhaus. Aber er muss zum Familieneinkommen beitragen. So ist er alleine für die vielen Schafe und Ziegen verantwortlich, muss sich um die Lämmer kümmern, Gefahren von den Tieren abhalten, mit Wind und Wetter fertig werden, selber für seine Mahlzeiten sorgen, mit der Einsamkeit fertig werden. Das ist das schlimmste für ihn. Zum Glück gibt es ja die Hütehunde. Hirten hatten und haben es nicht leicht. Sie müssen sich oft um Tiere kümmern, die ihnen nicht einmal gehören. Sie sind draußen, in Wind und 6

Wetter. Oft lange Zeit allein. Da legt man sich raue Sitten zu. Hirte sein ist nichts für Romantiker. So ein romantisches Hirtenbild speist sich immer neu durch die Krippendarstellungen der Weihnachtszeit. Mehrere Hirten, ein paar kleine, niedliche Schafe, vielleicht ein Hütehund – und die Krippe von Bethlehem. Zur Zeit Jesu wird es nicht anders gewesen sein als in unseren Tagen im Nord-Irak. Jesus selber redet von „Auftragshirten“, sog. Mietlingen, die die Schafe anderer Leute zu hüten haben. Denen an ihren Schafen nichts liegt, die fliehen, wenn sich Gefahren zeigen. Jesus dagegen will eine andere Sorte Hirt sein. Er will einer sein, der sein Leben einsetzt für seine Schafe. Der sie alle kennt, so wie sie ihn kennen. Jesu Hirtenbild speist sich aus den Reden des Propheten Ezechiel, der die Arbeit des Hirten beschreibt als Sorge für die Pfarrbrief AN Ni | Weihnachten 2012


Zum Thema Herde; der Hirt muss hüten und achtgeben, reinigen und sortieren, auf den Wegen die Richtung vorgeben und die Übersicht bewahren. Der Hirt muss seinen Schafen Heimat bieten und Sicherheit geben (vgl. Ez. 34 und 37). Jesus steigert dieses Hirtenbild des Ezechiel noch dadurch, dass er bereit ist, um der Schafe willen sein Leben hinzugeben (vgl. Joh 10). In den norddeutschen Diözesen werden die Pfarrer der Gemeinden in der Regel mit „Pastor“ angesprochen. Dieses Wort stammt aus dem Lateinischen und bedeutet „Hirte“ (Seit Napoleons Tagen haben viele Pfarrer am linken Niederrhein ein „Hirtenschüppchen“ zur Pfarreinführung überreicht bekommen.). Was die Bibel vom Hirten sagt, ist die spirituelle Grundlage des priesterlichen und auch des bischöflichen Dienstes. Die Amtsträger der Kirche müssen am Hirtenbild, das Jesus, das Ezechiel zeichnen, Maß nehmen. Neuernannte Erzbischöfe bekommen am Fest Peter und Paul (29. Juni) vom Papst in Rom das Pallium überreicht; eine Art Schal aus der Wolle junger Lämmer. Es soll sie ausdrücklich an ihren Hirtendienst erinnern. Wenn die Hirten damals und heute eher Einzelkämpfer sind, die allein auf weiter Flur für die Schafe ihrer Herde Verantwortung tragen und dabei manch eigene Gewohnheiten an den Tag legen, so spielt heute für die in der Seelsorge Tätigen die Zusammenarbeit eine zentrale Rolle. Im Bistum Pfarrbrief A NNi | Weihnachten 2012

Münster werden die Pfarreien in unseren Tagen so „zugeschnitten“, dass kein Seelsorger alleine tätig ist. Darüber hinaus ist seit den Tagen des 2. Vatikanischen Konzils ein Bewusstsein in der katholischen Kirche gewachsen, dass mehr das Miteinander aller Getauften und Gefirmten in der Kirche betont. Alle in der Kirche sind miteinander Christen. Und für die Christen haben die in der Seelsorge Tätigen eine besondere Verantwortung und je unterschiedliche Aufgabe. Dabei geht es um einen Dienst, nicht um Herrschaft. Einige aus unserer Pfarrgemeinde St. Anna bereiten sich auf einen Dienst in der Kirche vor. Als Laientheologe, als Ständiger Diakon, als Priester. Christoph Hendrix, der seit 2008 in Münster Theologie studiert und im Priesterseminar Borromaeum wohnt, bekommt am 3. Advent von Bischof Dr. Felix Genn die „Admissio“. Das heißt, er wird von ihm offiziell unter die Weihekandidaten aufgenommen. Sobald er sein Studium abgeschlossen hat, steht das „Gemeindepraktikum“ an. Während dieser Zeit steht dann die Diakonenweihe an. Nach Abschluss des Gemeindejahres folgt die Priesterweihe. Ich bitte Sie um Ihr Gebet für diejenigen, die sich auf einen Dienst in der Kirche vorbereiten. Hilfreich dazu kann das Gebet sein, dass Bischof Felix Genn unserer Gemeinde geschenkt hat und das auf einem Gebetsbild in den Kirchen ausliegt. Stefan Keller, Pfarrer

7


Ehejubiläen, die in unserer Gemeinde gefeiert wurden Diamantene Hochzeiten Eheleute Hermine & Karl Heinz Koelen; Eheleute Katharina & Hermann Janßen; Eheleute Johanna & Hans Derks Goldhochzeiten Eheleute Hilde & Wilhelm Boss; Eheleute Ida & Jakob Wolfers; Eheleute Wilma & Willi Pooten; Eheleute Gisela & Hans-Gerd Michels; Eheleute Klara & Johann Baeten; Eheleute Thea & Johannes Bollen; Eheleute Käthi & Josef Schoenen; Eheleute Erika & Reinhold Schütz; Eheleute Maria & Johannes Smeyts

Foto: © Adelheid Weigl-Gosse, www.weigl-gosse.de / Pfarrbriefservice.de

Buch Des Lebens

Trauungen Torsten Gietmann & Doris Manthey; Kevin Ricken & Nadine Schrader; Sebastian Leurs & Carmen van den Höövel; Jan Pätzold & Jasmin Biedron; Mario Gladbach & Natalie Aenstoots; Tom Lasse Engfeld & Katharina Kosmalla; Benedikt van Leuck & Mareike Rösner; Marcel Wolters & Anna Happe; Markus Lindner & Claudia Stammen; Mathias Lemmen & Katrin Grimm; Achim Brall & Christiane Kröll; Christoph Baumanns & Stefanie Theberath; Kevin Anhamm & Rebecca Ophardt

8

Foto: © Sandra Schmitz / pixelio.de

Silberhochzeiten Eheleute Antonia & Hermann-Josef Siemons; Eheleute Bärbel & Arnold Teuwsen

Pfarrbrief AN Ni | Weihnachten 2012


Charlotte Leurs * Nele Wolters * Natalia Kaczynska * Maa Schink * Benjamin Schroer * Ben Schwevers * Johanna Katharina Stammen * Louisa Sophie Stammen * Fabian Schmidtke * Jette Seifried * Kent Roberts * Lennard Jeitner * Julia Soika * Lias Sölzer * Leo Croonenbroeck * Anna-Maria Raber * Marlon Belting * Tristan Belting * Phil Opdemom * Elisabeth van Leuck * Lina Gilbers * Greta Mölders * Paula Mölders * Thonja Luise Bisseling * Ben Niehues * Jonas Elias Schade * Timo Kollig * Luca Schütz * Joschua Gräsel * Sebastian Janßen * Luca Bergemann * Paulina Diepers * Maximilian Rörthmans * Eric Bull * Eva Engelskirchen * Maximilian Janßen

Verstorben sind aus der Gemeinde Peter Heister + Anna Margarete Joseph + Johann Wilhelm Schneider + Herbert Kunze + Hans Pasch + Margarete Wolters + Kurt Koprek + Ingrid Lauterbach + Silvia Langert + Wilma Hoffmanns + Sibilla van Heukelum + Christel Rossmann + Regina van den Berg + Katharina Schmidthüsen + Henriette Borghorst + Irmgard Garlichs + Jakob Görtz + Robert Gooßens + Anna Holla + Maria Winkelhoch + Elfriede Andratschke + Anni Magis + Rosemarie Hermsen + Reinhold Liesfeld + Johanna Grete Viefers + Heinz Georg Kors + Walter Sohl + Gertrud Stuchlik + Hans-Wilhelm Overmeyer + Ludwig Gerhard Kisters + Albertine Titze + Luise Janßen + Ludwig Minor + Aleksandra Skonieczny + Karl Bongartz + Irmgard Lohmann + Katharina Düngelmans + Anna Zakrewski + Dr. Hugo Deselaers + Doris Henkes + Christina Scholz + Johannes Schwarzer + Hubertine Mons + Herbert Roßkothen + Marianne Seibert + Maria Molderings + Emely Scholz + Walter Zakrewski + Lisbeth Schönhofen

Pfarrbrief A NNi | Weihnachten 2012

Foto: © Marianne J. / pixelio.de

Das Sakrament der Taufe wurde gespendet

Foto: © Michael_Bogedain / Pfarrbriefservice.de

Buch Des Lebens

9


Termine

Besondere Gottesdienste und Termine 1. Advent Samstag, 01. Dezember:

18:00 Uhr Eucharistiefeier in St. Nikolaus

Sonntag, 02. Dezember:

09:00 Uhr Eucharistiefeier in St. Nikolaus 10:30 Uhr Eucharistiefeier in St. Antonius Familiengottesdienst mit Vorstellung der Kommunionkinder

Nikolaus Donnerstag, 06. Dezember: 19:00 Uhr Eucharistiefeier in St. Nikolaus mit anschlieĂ&#x;ender Agape 2. Advent Samstag, 08. Dezember:

18:00 Uhr Einweihung der Mutter-Josepha-Steele am Katharinen-Häuschen 18:00 Uhr Eucharistiefeier in St. Antonius

Sonntag, 09. Dezember:

09:00 Uhr Eucharistiefeier in St. Nikolaus Familiengottesdienst mit Vorstellung der Kommunionkinder 10:30 Uhr Eucharistiefeier in St. Antonius

Mittwoch, 12. Dezember: 19:30 Uhr Adventsandacht in St. Nikolaus 3. Advent Samstag, 15. Dezember:

18:00 Uhr Eucharistiefeier in St. Nikolaus

Sonntag, 16. Dezember:

09:00 Uhr Eucharistiefeier in St. Nikolaus 10:30 Uhr Abendmahlsmesse in St. Antonius

Mittwoch, 19. Dezember: 19:30 Uhr Adventsandacht in St. Nikolaus

10

Pfarrbrief AN Ni | Weihnachten 2012


Termine

4. Advent Samstag, 22. Dezember:

17:00 Uhr Wortgottesdienst der Kommunionkinder in St. Antonius 18:00 Uhr Eucharistiefeier in St. Antonius

Sonntag, 23. Dezember :

09:00 Uhr Eucharistiefeier in St. Nikolaus 10:30 Uhr Eucharistiefeier in St. Antonius 11:00 Uhr Wortgottesdienst der Kommunionkinder in St. Nikolaus

Heiligabend Montag, 24. Dezember:

15:00 Uhr Krippenspiel in St. Nikolaus 16:00 Uhr Krippenspiel in St. Antonius !!!ACHTUNG ÄNDERUNGEN!!!! * Erklärung s. unten 16:30 Uhr Christmette in St. Nikolaus 18:30 Uhr Christmette in St. Antonius 22:15 Uhr Turmblasen vor St. Nikolaus 23:00 Uhr Christmette in St. Nikolaus

1. Weihnachtstag Dienstag, 25. Dezember: 09:00 Uhr Eucharistiefeier in St. Nikolaus 10:30 Uhr Eucharistiefeier in St. Antonius 2. Weihnachtstag Mittwoch, 26. Dezember: 09:00 Uhr Eucharistiefeier in St. Nikolaus 10:30 Uhr Eucharistiefeier in St. Antonius 10:15 Uhr ökumenischer Familiengottesdienst in der evangelischen Kirche * Aufgrund des Wegfalles des Organisten in Sevelen in diesem Jahr ist eine Änderung der Gottesdienstzeiten an Heiligabend unumgänglich. Wir bitten dies in der Planung zu berücksichtigen.

Pfarrbrief AN Ni | Weihnachten 2012

11


TERMINE

Donnerstag, 27. Dezember: 19:00 Uhr Groote-Schiet-Messe in St. Nikolaus Samstag, 29. Dezember:

18:00 Uhr Eucharistiefeier in St. Nikolaus

Sonntag, 30. Dezember:

09:00 Uhr Eucharistiefeier in St. Antonius

Silvester Montag, 31. Dezember:

16:00 Uhr Jahresabschluss in St. Antonius 18:00 Uhr Jahresabschluss in St. Nikolaus

Neujahr Dienstag, 01. Januar: Freitag, 04. Januar:

12

10:30 Uhr Eucharistiefeier in St. Antonius 18:00 Uhr Eucharistiefeier in St. Nikolaus Sternsinger ziehen durch die Gemeinde

Samstag, 05. Januar:

17:00 Uhr Eucharistiefeier in St. Nikolaus 18:00 Uhr Eucharistiefeier in St. Antonius

Sonntag, 06. Januar:

09:00 Uhr Eucharistiefeier in St. Nikolaus 10:30 Uhr Eucharistiefeier in St. Antonius mit R端ckkehr der Sternsinger

Samstag, 12. Januar:

18:00 Uhr Eucharistiefeier in St. Nikolaus

Sonntag, 13. Januar:

09:00 Uhr Eucharistiefeier in St. Nikolaus 10:30 Uhr Eucharistiefeier in St. Antonius anschl. Neujahrsempfang mit Imbiss im B端rgerhaus Sevelen

Pfarrbrief AN Ni | Weihnachten 2012


Gruppen, Gremien & Gemeinde

Adventsmarkt rund um die Sevelener St. Antonius-Kirche

Foto: © Peter Hebgen / pixelio.de

Traditionsgemäß findet am 1. Adventswochenende der Adventsmarkt auf dem Kirchplatz in Sevelen statt. Zahlreiche Buden laden zum Spazieren und Stöbern, Kosten und Genießen, Erzählen und Verweilen ein. Auch der Pfarrgemeinderat ist wieder mit einem Stand vertreten. Zusätzlich zu heißem Apfelpunsch werden in diesem Jahr

Laugenbrezel, Antonius-Kuchen und Antonius-Likör angeboten, aus deren Erlös ein Teil zur Finanzierung der Kirchenrenovierung beigetragen werden soll. Herzliche Einladung an alle Gemeindemitglieder unseren Stand zu besuchen, reichlich zu kosten und somit zur Verschönerung unserer Pfarrkirche beizutragen. Der Pfarrgemeinderat

Adventsandachten in St. Nikolaus Den Advent auskosten und die Stille wirken lassen. Mittwochs in der nur mit Kerzen erleuchteten Kirche. 12. Dezember, 19:30 Uhr: Es spielt der Flötenkreis Issum 19. Dezember, 19:30 Uhr: Stilleimpulse und Orgelimprovisation mit Michael Dinnesen Foto: Conny Graßhoff

Pfarrbrief AN Ni | Weihnachten 2012

13


Gruppen, Gremien & Gemeinde

100 Jahre Heilig-Geist-Gemeinschaft Die Missionarische Heilig-GeistGemeinschaft ist eine Gebets- und Weggemeinschaft von Christen, die weltweit mit den Steyler Missionsschwestern unterwegs ist. Sie vertrauen sich der Führung des Heiligen Geistes an und tragen durch ihr Gebet und ihr christliches Lebenszeugnis zum Kommen des Reiches Gottes in Kirche und Welt spürbar bei. Gottes Liebe soll durch ihr Leben erfahrbar werden: in Familie und Gemeinde, in Beruf und Freizeit, im persönlichen Einsatz für Frieden und Gerechtigkeit sowie im Umgang mit der Schöpfung. Das ist sowohl einzeln als auch in Gemeinschaft möglich, weil sie getragen sind vom Gebet um das

Kommen und Wirken des Heiligen Geistes. Sie vertiefen sich in Gottes Wort, leben daraus und teilen anderen ihre Glaubenserfahrung mit. 100 Jahre besteht inzwischen die Heilig-Geist-Gemeinschaft der Steyler Missionare in Deutschland. Der Ursprung ist eine Laiengemeinschaft unter anderem von Phillipinern um Not von Menschen zu lindern. Auch in Issum gibt es ca. 115 Mitglieder. Darunter auch einige Aktive, welche unter anderem die Zeitschrift „Geist und Auftrag“ verteilen, sich seit zwölf Jahren viermal im Jahr in einer Gebetsgruppe treffen oder Briefmarken sammeln. Christiane Weggen

…und helfen mit Briefmarken „Macht mit! – Helft helfen!“, so rufen die Steyler Missionare des Briefmarkenapostolats zum Briefmarkensammeln auf. Das Briefmarkenapostolat ist eine Institution der Steyler Missionare. Jeden Montag und Donnerstag treffen sich ehrenamtliche Mitarbeiter, um alle eingehenden Briefmarken zurechtzuschneiden, zu sortieren und letztendlich an Sammler zu verkaufen. Der Erlös geht an mehrere kleine Projekte in den Missionsländern der Steyler.

14

Die einzelne Marke ist nicht viel wert. Aber in der Menge bringen die Briefmarken einen schönen Gewinn.

„Damit wir vielen Menschen in der ganzen Welt helfen können!“ Unsere Sammelbox steht auf der rechten Seite hinten in der Kirche. Sie kann noch viele Briefmarken aufnehmen.

Renate Klaumann

Pfarrbrief AN Ni | Weihnachten 2012


Gruppen, Gremien & Gemeinde

Der Club Aktiv stellt sich vor

Foto: Club Aktiv

Wir sind die Radfahrgruppe „Club Aktiv“ und möchten uns vorstellen als lebendige und lustige Gemeinschaft. Von Oktober bis April starten wir alle 14 Tage mittwochs um 14:00 Uhr ab Pfarrheim Sevelen, Marienstr. 21a. Im Anschluss an die attraktiven Touren in die nähere Umgebung findet ein gemütliches Kaffeetrinken im Pfarrheim statt. Von Mai bis September treffen wir uns ebenfalls 14-tägig am Mittwoch um 14:00 Uhr am Brunnen auf dem Clemens-Pasch-Platz in Sevelen zu ausgiebigen Touren. In geselliger Runde werden angemessene Pausen eingelegt. Über Ihr Interesse freuen sich Ursula Hülsmann (0 28 35/51 77) & Hannemie Graser (0 28 35/59 16)

Pfarrbrief AN Ni | Weihnachten 2012

15


Blockflöte spielen schon verlernt? Nein, das geht gar nicht! Nur ein wenig aus der Übung gekommen. Bei den Eheleuten Groß-Heitfeld kann jeder wieder auf seinen alten Stand gebracht werden. Egal, ob Sopran- oder Altflöte. Anschließend spielen wir gemeinsam im Blockflötenkreis. Eine Herausforderung? Immer dienstags von 18:45 Uhr bis 19:30 Uhr im FORUM Mutter Josepha

Foto: © Cornerstone / pixelio.de

Gruppen, Gremien & Gemeinde

Es macht Spaß, gemeinsam zu musizieren, seine Fähigkeiten einzusetzen. Es lohnt sich, einmal erworbene Fähigkeiten aufleben zu lassen. Egal, ob Jung oder Alt!

16

Pfarrbrief AN Ni | Weihnachten 2012


Gruppen, Gremien & Gemeinde

Jahrestreffen der Katholischen Frauengemeinschaft Issum Am 28. Oktober 2012 fand das Jahrestreffen der katholischen Frauengemeinschaft Issum im evangelischen Gemeindehaus statt. Pastor Keller begrüßte die Anwesenden und stellte das Team vor, besonders die neue Teamsprecherin Brigitte Voß. An eine gemütliche Kaffeerunde mit vielen leckeren, selbstgebackenen Kuchen schloss sich ein meditativer Tanz der Tanzgruppe der kfd an. Brigitte Voß gab einen kurzen Rückblick über die letzten beiden Jahre und einen Kassenbericht. Franz Boerder begeisterte die Frauen mit einigen

bekannten Schlagern. Vorträge von Frank Ingendae und Irmgard Padilla sowie eine weitere Tanzeinlage rundeten das Programm ab. Den Höhepunkt des Nachmittags stellte die Ehrung der 20 Mitglieder für 50- und 60-jährige Mitgliedschaft dar. Zum Abschluss erfreuten HansWilli Leenings und Helmut van den Berg das Publikum mit einem launischen Sketch. Von den Anwesenden war zu hören, dies sei einer der schönsten Nachmittage der kfd gewesen. Irmgard Padilla

Foto: Stefan Keller

Pfarrbrief AN Ni | Weihnachten 2012

17


Gruppen, Gremien & Gemeinde

18

Pfarrbrief AN Ni | Weihnachten 2012


Gruppen, Gremien & Gemeinde

Kolpingsfamilie Issum Das Kolpingwerk Deutschland ist ein katholischer Sozialverband mit bundesweit über 263.000 Mitgliedern in mehr als 2.600 Kolpingsfamilien. Es ist Teil des Internationalen Kolpingwerkes und des Kolpingwerkes Europa. Als ein Verband von engagierten Christen ist das Kolpingwerk offen für alle Menschen, die auf der Grundlage des Evangeliums und der Katholischen Soziallehre/Christlichen Gesellschaftslehre Verantwortung übernehmen wollen. Hier geben und erfahren Menschen Orientierung und Lebenshilfe. Im Sinne Adolph Kolpings will der Verband Bewusstsein für verantwortliches Leben und solidarisches Handeln fördern. Dabei versteht sich das Kolpingwerk als Weg-, Glaubens-, Bildungs- und Aktionsgemeinschaft. Jede Kolpingsfamilie sollte eine generationsübergreifende Gemeinschaft mit dem Charakter einer lebendigen Familie sein. Am 8. Dezember 2013 jährt sich der 200. Geburtstag unseres Verbandsgründers Adolph Kolping. Adolph Kolping stammte aus ärmlichen Ver-

hältnissen, arbeitete viele Jahre als Schuhmachergeselle und wechselte nach seinem Theologiestudium in den Priesterstand – mit weitreichenden Folgen: Er wurde Wegbereiter für die katholische Sozialbewegung und Vorbild für uns heute. Seit 1954 gibt es auch in Issum eine Kolpingsfamilie. Aus dem ehemaligen Gesellenverein ist auch hier eine familienhafte Gemeinschaft geworden. Auch im Jahr 2013 wollen wir durch folgende Aktionen Akzente setzen.

• Karnevalssitzungen am 26.01 und 01.02. sowie 02.02.

• Ausflug nach Wismar, Rostock • • • • • • •

und Schwerin vom 23. bis 26.05. Ausflug für „daheim gebliebene“ in den großen Ferien Zeltlager Vater-Sohn vom 23. bis 25.08. in Elten Wochenende für Mütter und Töchter im September Familienwochenende in Olpe vom 29.11. bis 01.12 Der Nikolaus kommt am 05.12. auch in Ihre Familie Kochkurse für Frauen Kochkurse für Männer

Zu diesen Aktionen laden wir alle Interessierten ein. Weiter Auskünfte erhalten Sie hierzu über unsere Vorsitzenden A. Teuwsen (Tel. 29 55) oder B. Van Stuijvenberg (Tel. 4 41 69). Natürlich werden wir auch in 2013 Pfarrbrief AN Ni | Weihnachten 2012

19


Gruppen, Gremien & Gemeinde unsere Altkleidersammlungen, den Püfferchen- und Glühweinverkauf zu St. Martin oder den Stand auf dem Radwandertag durchführen. Den Erlös dieser Aktionen verwenden wir seit vielen Jahren zur Unterstützung von Gruppen und Bedürftigen in unserer Gemeinde. Ein Teil

dieser Einnahmen geht auch in internationale Projekte der Pfarrgemeinde St. Anna oder des Kolpingwerkes. Übrigens: Mitglied werden im Kolpingwerk ist ganz einfach. Melden Sie sich einfach bei unseren Vorsitzenden! Und schon beginnt eine Geschichte mit Zukunft. Kolpingsfamilie Issum

Ki-IsS Second-Hand-Shop Gelderner Straße 11, 47661 Issum

Einkauf, der sich lohnt! Der Reinerlös aus dem Verkauf wird in regelmäßigen Abständen zur Förderung für Kinder ausgeschüttet. Empfänger sind die sechs Kindergärten und ab 2012 auch die „Offenen Ganztagsschulen der Grundschulen“, wenn Kinder Einzelförderung benötigen oder im Einzelfall eine Zuwendung zum Mittagessen bekommen. Selbstverständlich immer nur nach vorheriger Prüfung der Sachlage. Sie wollen Ware in den Ki-IsS Second-Hand-Shop bringen? Sie können Ihre Artikel, die Sie abgeben möchten, zu den Öffnungszeiten bringen. Wir nehmen an u.a. Damen-, Herren-, Kinderkleidung, Schuhe, Spiele, Bücher, Bettwäsche, Kinderwagen, Porzellan, Gläser etc. Alles wird geprüft, ausgezeichnet und zu kleinen Preisen verkauft. Ehrenamtliche Frauen sind die fleißigen Helferinnen vor, hinter der Theke und im Lager. Über Männer, die mit anpacken, würden wir uns riesig freuen!

Möchten auch Sie mitarbeiten? 41 56. Rufen Sie an: 0 28 35/33 48 oder 4 Die Öffnungszeiten im Ki-IsS Second-Hand-Shop: montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr, montags nachmittags ist geschlossen. Dienstags bis freitags von 15:00 Uhr bis 17:30 Uhr 20

Pfarrbrief AN Ni | Weihnachten 2012


Gruppen, Gremien & Gemeinde

„Issum Café“ feiert Geburtstag Ein Jahr ist es nun her, dass wir, die Eine Welt Kreise der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden Issums, den damals neuen „Issum Café“ vorstellen konnten. Viele haben sich schon überzeugen lassen: Dieser Kaffee schmeckt nicht nur besonders lecker, weil er aus sortenreinem BioArabica-Kaffee besteht und schonend langzeitgeröstet ist. Mit dem Genuss dieses Kaffees setzen wir Issumer Bürger und Bürgerinnen zugleich auch ein Zeichen für verantwortlichen Konsum. Denn unser „Issum Café“ ist fair gehandelt. Das bedeutet, die Kaffee-

bauern erhalten einen fairen Preis für ihre harte Arbeit, damit sie mit ihren Familien besser leben können. Ein Emblem mit Issumer und Sevelener Wahrzeichen schmückt das Kaffeepaket, so dass es sich hervorragend als Mitbringsel aus Issum oder kleines Geschenk zwischendurch eignet. Tun Sie sich einen Gefallen und probieren Sie einfach einmal, um sich vom „Issum Café“ überzeugen zu lassen. „Issum Café“ ist inzwischen in vielen Geschäften Issums und Sevelens erhältlich. Fairer Handel ist eben auch eine Frage des guten Geschmacks. Foto: Martin Deckers

Agapefeier zum Nikolausfest Zur diesjährigen Patronatsagape am 6. Dezember lädt Pastoralreferent Frank Ingendae zum Spanferkelessen nach der Eucharistiefeier ein. So möchte er den Karnevalsgewinn in Issum 2012 mit der Gemeinde teilen. Die Teilnahme ist wie immer kostenlos, Anmeldungen werden aber im Pfarrbüro erbeten. Pfarrbrief AN Ni | Weihnachten 2012

21


Rubrik

Sternsinger-Aktion in Segen bringen, Segen se Jedes Jahr sammeln Kinder aus unserer Gemeinde FÜR Kinder in Not! Unsere nächste Sternsinger-Aktion findet am 04.01.2013 statt. Da wir leider in den letzten Jahren nicht alle Gebiete abdecken konnten, bitten wir euch jetzt schon die Gruppen jeweils auf drei Kinder zu begrenzen. Viele ältere Leute haben vergeblich auf uns gewartet. Aus diesem Grund möchten wir euch und einige Eltern, die als Begleitung mitgehen, herzlich einladen.

So und jetzt zum sc hönen Teil: Viele Kinder gehe n mit uns durch Wind und W etter, opfern ihre Zeit und mache n dadurch viele Menschen gl ücklich. Deswegen bedank en wir uns bei euch jedes Jahr mit einer kleinen Überraschung, die euch bisher immer gut gefallen hat. Einige Aktionen waren: Das Bibelmuseum, de r Trommler, Klein Switserland , Theater in Krefeld „Joseph“ , Köln mit Domführung und anschließendem Besuch des Mitmachmuseum (Odysseum) us w.

Na, habt ihr Interesse bekommen?? Dann wäre es schön wenn ihr mit uns zusammen die nächste Aktion unterst ützt!!!

Foto: Privat

22

12 a ch K ö ln 2 0 n g lu sf u a er S te rn si n g

Pfarrbrief AN Ni | Weihnachten 2012


Rubrik

TERMINE SEVELEN

(Pfarrheim)

TERMINE ISSUM (FORUM Mutter Josepha)

Mi. 28.11.2012 16:30 Uhr: Ausgabe der Gewänder, Gruppen-Bezirkseinteilung Mi. 02.01.2013 10:30 Uhr: Filmvorführung und Bastelaktion (bitte Schere mitbringen) ca. 1,5 Std.

So. 02.12.2012 Nach dem Gottesdienst: Ausgabe der Gewänder Fr. 28.12.2012 Filmvorführung Fr. 04.01.2013 Sternsingeraktion Aussend un

Fr. 04.01.2013 Sternsingeraktion Aussendung

g

Ster nsin ger für die Eire We lt

Foto: Privat

Wir stellen uns vor, die Ehrenamtlichen der Sternsinger-Aktion in St. Anna Issum-Sevelen Fü r Se ve le n

Pfarrbrief AN Ni | Weihnachten 2012

Fü r Iss um

23


Gruppen, Gremien & Gemeinde

Messdiener – „Nachthemden“ sind in! Doch es geht nicht nur um die MesAn Wochenenden und Feiertagen, zu christlichen oder auch weniger sen. Auch das Zusammensein und die gemeinsamen ch r ist lichen Aktionen mit Uhrzeiten anderen Judurch die Kirgendlichen, che laufen, Erfahrungen und das in teilen und AnG e wänder n, sichten ausdie - wie mir tauschen, sind versichert wurein wichtiger de - aussehen wie NachtGrund, warum Messdiehemden. Zuner sein auch gegeben über heute noch Geschmack eine ziemlich lässt sich strei„coole“ Sache ten und siBild: © Birgit Seuffert / Pfarrbriefservice.de sein kann. Vor cherlich ist das allem junge/ eher ein ungewöhnliches Hobby für Jugendliche in neue Messdiener bringen immer wieder heutigen Zeit. Trotzdem oder viel- der frischen Wind in die Gruppe und leicht gerade deswegen macht es uns es ist ein gutes Gefühl zu sehen, dass Spaß. Die Messe einmal aus einer ganz sich noch mehr für diese schöne und anderen Perspektive mitzuerleben wichtige Aufgabe begeistern lassen. So und aktiv zu gestalten, einmal nicht freuen wir uns schon darauf dich vielnur unten sitzen und zugucken, was leicht bald bei uns begrüßen zu dürdie da vorne machen, sondern ein Teil fen!!! =) Im Namen der Leiterrunde von dem Ganzen zu sein, ist eine tolle Clemens Weggen Erfahrung.

24

Pfarrbrief AN Ni | Weihnachten 2012


Gruppen, Gremien & Gemeinde

KLJB Sevelen Liebe Leser/innen, nun besteht die katholische Landjugend bereits seit 23 Jahren, in denen wir gemeinsam viel erlebt und unternommen haben und als Verein immer wieder durch neue Mitglieder von Jahr zu Jahr gestärkt wurden. Die KLJB Sevelen ist eine Bewegung, deren Ziel es ist ein Angebot zur aktiven Freizeitgestaltung zu erstellen, das den Wünschen und Bedürfnissen der Jugendlichen in der Umgebung von Sevelen entspricht. Diese Freizeitgestaltungen setzen sich zusammen aus gemeinsamem bowlen, schwimmen, schlittschuhfahren oder auch der Besuch in einem Freizeitpark. Besonders begehrt ist unsere alljährliche Reise in die Ferne nach Willingen, die jedes Jahr aufs Neue ein voller Erfolg wird. Um all diese Angebote ermöglichen zu können, müssen wir auch als Verein aktiv sein und nehmen an verschiedenen Veranstaltungen teil. Dazu zählt zum Beispiel der Sevelener Adventsmarkt, unser alljährliches bekanntes Weinfest,

Pfarrbrief AN Ni | Weihnachten 2012

verschiedenste Kellner-Aktionen oder auch unser großes Summerjam an der Sevelener Kirmes im Jahre 2011. Natürlich nehmen wir als katholische Landjugendbewegung auch an vielen kirchlichen Aktivitäten teil, wozu beispielsweise das Erntedankfest, die Kevelaer-Wallfahrt, unsere Betstunde und vieles mehr zählt. Damit die KLJB Sevelen weiterhin so viele Angebote gestalten kann und an so vielen verschiedenen Aktivtäten teilnehmen kann wie in den letzten 23 Jahren, ist es wichtig, dass wir weiterhin als Verein zusammen halten und auch durch neue Mitglieder gestärkt werden. Deshalb freuen wir uns immer über neue, junge Leute in unserem Verein und begrüßen diese gerne. Einfach bei unserem 1. Vorsitzenden Andreas Pottbäcker, oder bei einem anderen Vorstandsmitglied melden. Die Katholische Landjugendbewegung

25


Gruppen, Gremien & Gemeinde

Kirchenchor St. Antonius / MGV 1849 Sevelen Liebe AnNi-Leser, wir als der musikalische Teil der Pfarre St. Anna in Sevelen möchten uns auf diesem Weg bei Ihnen vorstellen. Zu den großen kirchlichen Feiertagen und auch bei manchen Hochzeiten hört man uns von der Orgelbühne. Vielleicht haben Sie sich auch schon mal in der Kirche umgeschaut und sich gefragt, wer denn da so alles mitsingt. Ich kann Ihnen versichern, dass wir keine Musikprofessoren sind, sondern nur ganz normale Pfarrmitglieder, die den Spaß am Gesang gefunden haben und sich jeden Mittwoch zur Chorprobe treffen. Unsere zur Zeit 74 aktiven Mitglieder sind unterteilt in: 21 Sopranstimmen, 24 Altstimmen, 11 Tenorstimmen und 18 Bassstimmen. Natürlich sind wir für jeden dankbar, der den Schritt wagt und mal eine Probe mitmacht, das tut nicht weh und kostet nur etwas Überwindung. Diese Erfahrung habe ich selbst machen können, erst nach einiger Zeit fiel die nervöse Anspannung ab und positive Anspannung setzte ein. Ein Chorleiter, der uns leider verlassen hat, erklärte uns einmal die optimale Einstellung bei den Probestunden: „Vergessen Sie alle Probleme und den Ärger des Tages und versuchen Sie mit einem Lächeln zu singen“. Naja das klappt nicht immer, aber man merkt selbst sofort den Unterschied. Wenn man ohne „Gedankensalat“ in die Pro26

ben geht ist alles viel leichter. Die Proben für die Weihnachtsmesse haben schon begonnen, in diesem Jahr gestaltet der Chor am 2. Weihnachtstag das Hochamt mit. Wir singen die „Missa Festiva“ des englischen Komponisten Christopher Tambling. Das kurze dreistimmige Messordinarium bestehend aus: Kyrie, Gloria, Sanctus und Benedictus und dem Agnus Dei. Dazu noch ein Stück des Komponisten John Rutter, „Gott segne und behüt dich“ und zum krönenden Abschluss das „Halleluja“ aus Georg Friedrich Händels Messias. Eine Herausforderung, der wir uns unter der Leitung von Wolfgang Dahms gerne stellen. Wer also noch einen Anstoß braucht, den 2. Weihnachtsfeiertag vormerken, Feiertagsstress abschütteln und den Gottesdienst und die Musik genießen. Ein besonderes Highlight in diesem Jahr war unser Konzert, zusammen mit dem Trommlerkorps in unserer Kirche, das für viele positive Stimmen in der Gemeinde sorgte. Das war ein Zusammentreffen ganz unterschiedlicher Musikrichtungen, die dann doch im Zusammenspiel gut harmonierten, nur eine unserer vielen Aktivitäten. Die Chorgemeinschaft ist schon was besonderes, da wir uns jede Woche treffen, haben sich aus vielen Bekanntschaften Freundschaften entwickelt die nun schon über viele Jahre Pfarrbrief AN Ni | Weihnachten 2012


Gruppen, Gremien & Gemeinde andauern. Schauen Sie einfach zu einer Probe mal rein, immer Mittwochs im Saal Esters ab 20:15 Uhr. Halt, einen Hinweis möchte ich noch anbringen: Der Chor hat wie im letzten Jahr den Reibekuchenstand auf dem Adventsmarkt, am 1. und 2. Dezember rund um St. Antonius.

Haben Sie Appetit auf leckere, handgemachte Reibekuchen mit Apfelmus, dann kommen Sie zu uns. Interesse geweckt? Dann schauen Sie doch auch mal im Internet auf unsere Seite: www.kirchenchor-sevelen.de dort versuchen wir uns so gut es geht darzustellen. Schriftführer Jüppi Paulus

Ein Pilotprojekt wird fortgeführt Am 11. Dezember 2011 startete der erste Mittagstisch für ältere, alleinstehende Personen im FORUM Mutter Josepha in Issum. Dieses Projekt wurde von Helmut van den Berg im Rahmen seiner Studienarbeit zum Diakon ins Leben gerufen. Ein Kreis ehrenamtlicher Helfer unterstützt dieses Projekt. Mittlerweile nutzen ca. 35 Personen den Mittagstisch, der an einem Sonntag im Monat ab 11:30 Uhr angeboten wird. Die Termine für das Jahr 2013 werden über das Miteilungsblatt, die Kirchenzeitung und den Sonntagsgruß mitgeteilt.

Foto: Privat

Hans-Willi Leenings

Pfarrbrief AN Ni | Weihnachten 2012

27


Gruppen, Gremien & Gemeinde

Seniorennachmittag Sevelen Der Donnerstagnachmittag ist für die Senioren aus Sevelen schon seit Jahren eine feste Größe im Terminkalender. Pünktlich um 14:30 Uhr trifft man sich bei Kaffee und Kuchen, um Neuigkeiten auszutauschen, danach wird das ein oder andere Spielchen gespielt. Neben diesen gemütlichen Runden organisiert das SeniorenTeam auch Tagesausflüge in die nähere Umgebung. Dieser unermüdlichen Einsatz der ehrenamtlichen Helferinnen des Teams würdigte unser Bür-

Foto: Privat

germeister in diesem Jahr im Rahmen einer Feierstunde im Rathaus mit dem „Josef-Diebels Bürgerpreis“.

Margret Teuwsen

Besuchsdienst in der Pfarrgemeinde Die Katholische Frauengemeinschaft Sevelen hat vor vielen Jahren einen Besuchsdienst ins Leben gerufen. Das Anliegen ist es, einsame und alte Menschen regelmäßig zu besuchen. Vorwiegend werden Menschen besucht, die ihre eigenen vier Wände kaum noch verlassen können und keine Angehörigen in der Nähe haben. Schon nach sehr kurzer Zeit stellte der Besuchsdienst fest, dass der Besuchsbedarf weit größer ist, als geplant. Leider geht der Zusammenhalt in den Familien, bei Freunden und Nachbarn verloren. Deshalb wäre es schön, den Besuchsdienst auf die Dauer auszuweiten. Sollten Sie sich angesprochen füh28

len oder jemanden kennen, der gerne mitarbeiten möchte in unserem Kreis: Herzlich willkommen! Jeder entscheidet selbst, wie oft und in welchem Umfang Besuche gemacht werden können. Der Besuchsdienst empfindet die bisherigen Besuche als Bereicherung, auch wenn Gespräche mitunter belastend sind. Gerade dann spürt der Dienst wie hilfreich das miteinander Reden ist. Das bedeutet gelebte Caritas. Gerne können Sie uns auch Namen und Adressen von Menschen mitteilen, die für unseren Besuchsdienst in Frage kommen. Anneliese Deckers

Pfarrbrief AN Ni | Weihnachten 2012


Gruppen, Gremien & Gemeinde

Die Kath. Frauengemeinschaft Sevelen Auszug aus dem Leitbild der kfd: „kfd leidenschaftlich glauben und leben“. Die kfd ist • mit rund 600.000 Mitgliedern in 5.700 pfarrlichen Gruppen der größte Frauenverband und der größte katholische Verband Deutschlands • eine Gemeinschaft, die trägt, und in der Frauen in verschiedenen Lebenssituationen sich wechselseitig unterstützen • ein Verband von Christinnen, die sich mutig und wirksam für andere einsetzen • eine Weggemeinschaft in der Kirche, in der Frauen ihren Glauben neu entdecken und Kirche mitgestalten • ein Verbund, in der Frauen Vielfalt erleben, unter anderem durch Kontakte und Begegnungen mit Frauen anderer Konfessionen und Kulturen • ein Forum für Initiativen im politischen Raum, in das jede Frau Vorschläge einbringen kann, Gesellschaft mitzugestalten Die kfd Sevelen ist eine aktive, moderne Frauengemeinschaft und offen für alle Frauen. Wir möchten gemeinsam mehr aus unserem Leben machen, unsere Fähigkeiten erkennen und entwickeln und stärker Verantwortung für uns und für Pfarrbrief AN Ni | Weihnachten 2012

unsere Mitmenschen übernehmen. Dafür bieten wir an: • gemeinsame Ausflüge, Besichtigungen und Fahrradtouren, Theaterprogramm während der Jahreshauptversammlungen • Kursangebote in Zusammenarbeit mit der Familienbildungsstätte Geldern • Trauerbegleitung • Seniorennachmittag und Club Aktiv • Besuche und Betreuung im Altenheim in Sevelen • Weltgebetstage und Sternwallfahrten • regelmäßige Krankenhausbesuchsdienste (ab Januar 2013 gemeinsam organisiert mit der kfd Issum) • Besinnungstag in Steyl, gemeinsam mit der kfd Issum • monatliche Treffen mit geistigen Impulsen Seien Sie herzlich eingeladen! Nehmen Sie Angebote in Anspruch oder machen Sie mit und helfen Sie mit bei den vielfältigen Aufgaben. Kontakte werden über das Pfarrbüro Sevelen, Marienstr. 21a, Frau Eumes, weitergeleitet. Elisabeth Wolff

Ankündigung für 2013 gemeinsame Fahrradtour vom 07. - 09. Juni 2013 Besinnungstag in Steyl am 07. Mai 2013 29


Gruppen, Gremien & Gemeinde

Jahreshauptversammlung der kfd Sevelen

Foto: Conny Graßhoff

Am 04. November fand die Jahreshauptversammlung der kfd Sevelen im Bürgerhaus statt. Viele Frauen waren der Einladung gefolgt, um gemeinsam bei Kaffee und Kuchen einen unterhaltsamen Nachmittag zu verbringen. Während eines bunten Unterhaltungsprogramms gab es auch Informationen und Berichte und natürlich einen anregenden Gedankenaustausch und viele nette Gespräche. Der Kassen- und der Jahresbericht wurden verlesen. Bei der

Jubilarehrung wurden sieben Frauen für 50-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet; fünf waren 60 Jahre und zwei sogar 65 Jahre in der Frauengemeinschaft. Die „Theater- und Unterhaltungsgruppe“ hatte wieder ein vielseitiges und tolles Programm auf die Beine gestellt. Ein Tanz, verschiedene Sketche, ein Einzelvortrag und ein selbstgeschriebenes Theaterstück kamen zur Aufführung. So verging ein schöner Nachmittag in geselliger Atmosphäre. Elisabeth Wolff

„Wo sind Sie?“ – Der PGR fragt nach Immer wieder haben wir im Pfarrgemeinderat (PGR) zur Kenntnis nehmen müssen, dass uns die aktiven Gemeindemitglieder fehlen. Wir haben inzwischen akzeptieren müssen, dass die regelmäßigen Gottesdienstbesucher eine „aussterbende Menschenart“ 30

sind und auf der roten Liste stehen. Aber die Zahl der Katholiken nimmt dagegen nicht ab. An Festtagen, bei Beerdigungen, Taufen und Hochzeiten sind die Menschen in der Kirche. Die große Frage im PGR war daher immer wieder: „Was hindert die MenPfarrbrief AN Ni | Weihnachten 2012


Gruppen, Gremien & Gemeinde schen daran, ihren Glauben in unserer Gemeinschaft auszuleben, sich am Gemeindeleben zu beteiligen?“ Denn zum Gemeindeleben gehört nicht nur der Gottesdienstbesuch. Auch in den unterschiedlichen Gruppen (Kirchenchor, Messdiener, Kommunionkatechese, Fastenessen, Agape, St. Anna radelt etc.) werden die Engagierten und die Teilnehmer immer weniger. Doch in den kurzen Sitzungen kamen wir der Antwort nicht näher. Es braucht mehr Zeit und Raum sich diesem Problem zu stellen. Dies taten wir in Form einer Klausurtagung in Borken, die von Freitag, 20.10. bis Samstag 21.10. stattfand. Neben geistlichen, geistigen und geselligen Impulsen, beschäftigten wir uns vor allem mit den Veränderungen in der Kirche. Dabei begleitete uns das Lied „Ein Haus voll Glorie schauet“. Pastor Keller veranschaulichte uns die Sichtweise der Kirche vor dem Konzil durch die Liedversion von Joseph Mohr aus dem Jahr 1875. Er verglich dies mit der aktuellen Gotteslobversion, die nach dem Konzil entstanden ist. Uns wurde die deutliche Veränderung von einer kriegerischen zu einer pilgernden, friedlicheren Kirche bewusst. Pfarrbrief AN Ni | Weihnachten 2012

Am Samstagmorgen veranlasste Frank Ingendae an Hand der „Sinus-Studie“ eine rege Diskussion über die unterschiedliche Sichtweise der Menschen in den einzelnen Milieus und Schichten. Dabei wurde deutlich, dass die Gemeinde vor dem Problem steht, Menschen der verschiedensten Milieus mit mannigfaltigen Erwartungen und Bedürfnissen ansprechen und motivieren zu müssen. Allen wurde bewusst, wie wichtig es ist, über den eigenen Tellerrand zu schauen. Wir haben uns vorgenommen, dies immer wieder bei der Planung unserer Veranstaltungen und Projekte zu tun. Am Nachmittag verarbeiteten wir in drei Gruppen unsere Gedanken in eine eigene Textversion des Liedes „Ein Haus voll Glorie schauet“. Dabei sind zehn beeindruckende Strophen entstanden, welche einen gelungenen Abschluss des Wochenendes bildeten. Auch wenn wir keine Patentlösung gefunden haben: Die Bemühungen neue Leute zu motivieren unser Gemeindeleben mitzugestalten, werden wir nicht aufgeben. Mit Gottes Hilfe und eurer Unterstützung schaffen wir es gemeinsam, dass unsere Pfarrgemeinde weiter lebendig bleibt. Christiane Weggen Foto: Stefan Keller

31


Gruppen, Gremien & Gemeinde

24 Fenster zum Himmel Exerzitien im Alltag Jeder Mensch ist ein Fenster - aber was ist ein Fenster ohne Licht? Im Südquerhausfenster im Kölner Dom - nach einem Entwurf von Gerhard Richter - ist das einfallende Licht, jeden Tag anders zu erleben. Was ist der Mensch, er strahlt jeden Tag anders! In der Fastenzeit kann das eigene Leben im Licht Jesu angeschaut werden. So ist jede Woche mit einem Thema überschrieben: Anschauen - Fenster zum Himmel Entdecken - Fenster zum Himmel Erweitern - Fenster zum Himmel Angestrahlt - Fenster zum Himmel Abbilden - Fenster zum Himmel Exerzitien sind: • eine Zeit des Nachdenkens • eine Auszeit vom Leben – eine besondere Zeit im Leben • eine Zeit für Frei-Raum... Zum Abschluss wird eine Fahrt zum Südquerhausfenster im Kölner Dom angeboten, um das Fenster zu betrachten. Ein Termin wird mit den Teilnehmern vereinbart. Regina Kampmann

Sonntag, 3. Februar 2013, 18:00 Uhr im FORUM Mutter Josepha

Termine 2013:

Foto: © Raimond Spekking / CC-BY-SA-3.0 (via Wikimedia Commons)

Informationsabend:

Sonntag, 24. Februar, 18:00 Uhr, Pfarrheim Sevelen, Marienstraße 21a Sonntag, 3. März, 18:00 Uhr, FORUM Mutter Josepha, Markt 9a, Issum Sonntag, 10. März, 18:00 Uhr, Pfarrheim Sevelen, Marienstraße 21a Sonntag, 17. März, 18:00 Uhr, FORUM Mutter Josepha, Markt 9a, Issum Sonntag, 24. März, 18:00 Uhr, Pfarrheim Sevelen, Marienstraße 21a Teilnehmerbeitrag: 10,- EUR Leitung: Stefan Keller, Pfarrer Anmeldung: In den Pfarrbüros, im Ki-IsS Familienzentrum: fz.ki-issum@bistum-muenster.de, oder Dienstagvormittag unter 0 28 35/33 74 32

Pfarrbrief AN Ni | Weihnachten 2012


Gruppen, Gremien & Gemeinde

Auch 2013 wieder ein Ferienlager unserer Gemeinde auf Ameland Nach dem tollen Ferienlager in diesem Jahr, sind die Vorbereitungen der Ameland AG Sevelen für das Ferienlager 2013 schon längst angelaufen. Bereits zum 44. Mal fährt in den Sommerferien eine Gruppe mit Jungen und Mädchen von Sevelen aus zur niederländischen Nordseeinsel Ameland. Organisiert wird das Ferienlager in diesem Jahr wieder durch die Ameland AG Sevelen – einer Organisation der katholischen Pfarrgemeinde St. Anna IssumSevelen. Lagerleiter Thomas Roosen blickt schon wieder in die Zukunft und freut sich darauf, auch im kommenden Jahr eine Ferienfreizeit anbieten zu können. Die Unterkunft auf der Ferieninsel Ameland ist längst gebucht. Wie in den vergangenen Jahren auch, erfolgt die Unterbringung im Lager Sturmia in Buren – dem umgebauten Bauernhof der Familie Metz. Die Unterkunft bietet Platz für 80 Jungen um Mädchen im Alter von acht bis 14 Jahren. Für die Kinder aus den Gemeinden Issum und Sevelen und darüber hinaus hat das Amelandlager in jedem Jahr seinen besonderen Reiz. Die Pfarrbrief AN Ni | Weihnachten 2012

Ameland AG Sevelen lädt daher alle Jungen und Mädchen ein, auch 2012 eine schöne Ferienzeit auf der Insel zu verbringen. Fast drei Wochen ohne Handy, Fernseher, Nintendo oder Wii ist für die Kids zwar kaum vorstellbar, aber ein geschultes Betreuerteam sorgt mit einem abwechslungsreichen Programm für spannende und unvergessliche Tage auf Ameland. Neben dem üblichen Lagerbetrieb sind Wanderungen (Insel, Dünen, Strand, Watt), Nachtwanderungen, Fahrradfahrten, Teilnahme an sportlichen Turnieren, lagerübergreifende Veranstaltungen (z.B. Suchspiele, Gottesdienste), Exkursionen zur Tier- und Pflanzenwelt und Besichtigungen (z.B. Leuchtturm, Museen) geplant. Der großzügig angelegte Lagerhof mit der großen Spielwiese gibt den Kindern Gelegenheit, sich sportlich und spielerisch auszutoben oder einfach das Lagerleben in Ruhe fernab von Schule und Familie zu genießen. Ausführliche Informationen zum Ferienlager - mit vielen Fotos von der Unterkunft und Impressionen aus dem Lagerleben - gibt es im Internet unter 33


Gruppen, Gremien & Gemeinde abgedeckt. Ein erfahrenes und lagererprobtes Küchenteam sorgt für das leibliche Wohl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Die Anmeldung zum Ferienlager wird ab Ende Januar möglich sein. Die Anmeldeunterlagen können dann im Internet unter www.amelandlager-sevelen.de herunter geladen und ausgefüllt per E-Mail oder auf dem Postweg übersandt werden. Wer sich bereits jetzt einen Platz reservieren möchte, kann dies gerne per E-Mail an Thomas.Roosen@t-online.de tun. Für Rückfragen steht Thomas Roosen auch telefonisch unter 0 28 35/55 33 zur Verfügung. Thomas Roosen

Tan n e n b a u m a k t i o n de r K A B S t . J o s e f

Foto: © F. Gopp / pixelio.de

www.amelandlager-sevelen.de. Die diesjährige Ferienfreizeit findet in der Zeit vom 13.08. bis zum 30.08.2012 in der zweiten Ferienhälfte statt und wird als Alles-Inklusive-Paket für Kinder aus dem Gemeindegebiet Issum für 390,- Euro pro Person angeboten. Für Kinder aus den Nachbargemeinden beträgt die Teilnahmegebühr 450,- Euro. In der Teilnehmergebühr ist jeweils ein Taschengeld in Höhe von 40,- Euro enthalten, über dass die Kinder während des Ferienaufenthaltes in Raten verfügen können. Zudem sind sämtliche Kosten für Transport, Unterkunft, Versicherungen, usw. und die Vollverpflegung

Am Samstag, den 12. Januar 2013, ab 9:30 Uhr werden von der KAB in Sevelen wieder die Weihnachtsbäume gegen eine Spende abgeholt. Bitte legen Sie Ihren Baum rechtzeitig und gekennzeichnet an den Straßenrand. Der Erlös ist in diesem Jahr für die Aufgaben der KAB und für einen sozialen Zweck bestimmt. Die Aktion endet gegen 12:00 Uhr.

34

Pfarrbrief AN Ni | Weihnachten 2012


Gruppen, Gremien & Gemeinde

Treffen der Taufeltern 2011 eine Familiengruppe nennen. Insgesamt steht der Wunsch nach mehr Gemeinschaft im Vordergrund. Es besteht auch Interesse daran, dass die Pfarrgemeinde regelmäßig weitere Taufelterngruppen schafft, um mit diesen dann in Kontakt zu treten. Es könnte mit Hilfe der Eltern eine interessante Konzeptarbeit für neue Wege entstehen. Sicherlich eine interessante Aufgabe für den Pfarrgemeinderat. Die Taufeltern des Jahres 2012 sollten sich vormerken, dass im nächsten Jahr an sie ebenfalls eine Einladung ergehen wird. Alfred Weggen

&

Winterki r m e s Patronats fe st Sa. 19. Januar

Mundart- und Theaterabend im Bürgerhaus „Van allem wat op Siervelsch Platt“

So. 20. Januar

Festhochamt in St. Antonius, mitgestaltet vom Kirchenchor / MGV 1849 Sevelen anschl. Kirmes-Frühschoppen

Foto: Martin Deckers

Sieben Familien, dass heißt 14 Erwachsene und 14 Kinder trafen sich am 9. Juni 2012 im FORUM Mutter Josepha zu einem Familiennachmittag. Es war ein reges Treiben bei Kaffee, Saft und Kuchen. Begrüßt wurde von den Teilnehmern, dass auch die Väter endlich mal die Gelegenheit hatten dabei zu sein. Es soll ein weiteres Treffen nach den Sommerferien geben. Voraussichtlich am 17. November soll ein weiteres Treffen stattfinden. Auf einer Liste konnten alle Teilnehmer ihre persönlichen Erwartungen an

Mo. 21. Januar Hl. Messe für die Lebenden und Verstorbenen der Sevelener Bruderschaft im St. Antonius Haus anschl. traditionelles Montagmachen Es lädt ein: St. Antonius - St. Hubertus Bruderschaft Sevelen 1453 e.V.

Pfarrbrief AN Ni | Weihnachten 2012

35


Ü B ER ‘ N TE L L ERRAN D

Neuer Befähigungskurs: Freiwillige für ambulanten Hospizdienst der Caritas gesucht Auch in den letzten Augenblicken ihres Lebens möchte die Caritas die Menschen nicht alleine lassen und ihnen einen Abschied in Frieden ermöglichen. Daher hat der Caritasverband einen ambulanten Hospizdienst eingerichtet, der Menschen während ihrer letzten Lebenstage zu Hause oder im Seniorenheim begleitet. Für diesen Dienst werden wieder ehrenamtliche Mitarbeiter gesucht, die bereit sind, etwa zwei Stunden pro Woche Sterbenden und ihren Angehörigen in dieser schweren Situation zu Seite zu stehen. Dabei geht es weniger darum, große Wünsche zu erfüllen, sondern einfach darum zuzuhören, Zeit zu haben und so ein wenig Licht in den Alltag der Betroffenen zu bringen.

Interessierte sind eingeladen, sich in einem ersten gemeinsamen Gespräch zunächst bewusst zu machen, ob sie sich dieser Aufgabe gewachsen fühlen. Wer sich für den Dienst als Hospizhelfer entscheidet, wird im kommenden Jahr bei einem Qualifizierungslehrgang intensiv vorbereitet. Dieser Lehrgang umfasst unter anderem die Themen Kommunikation und Zuhören können, Auseinandersetzung mit dem eigenen Tod, Krankheitssymptome, sowie Nähe und Distanz. Auch anschließend werden die Hospizhelfer während ihrer Tätigkeit von den Mitarbeitenden der Caritas weiter begleitet. Dazu gehört auch der regelmäßige Erfahrungsaustausch mit anderen Mitgliedern der Hospizgruppe.

Weitere Informationen gibt es bei Birgit Stienen vom Caritas-Pflegeteam Kevelaer unter Telefon 0 28 32/9 78 05 50.

Foto: Caritas

36

Pfarrbrief AN Ni | Weihnachten 2012


Ü B ER ‘ N TE L L ERRAN D

„Mit Frieden gewinnen alle” steht über der Friedenslichtaktion 2012 in Deutschland. Es geht um die kleine Flamme, die sich von der Geburtsgrotte Jesu Christi in Betlehem auf den Weg macht, um allen Menschen in der Adventszeit als Zeichen für Frieden und Völkerverständigung zu leuchten. Pfadfinderinnen und Pfadfinder reichen dazu das Licht in einer Stafette in viele Länder Europas weiter und zeigen dabei, dass es beim Frieden keinen zweiten und dritten Platz, sondern nur Gewinner gibt. Allen, die das Friedenslicht aus Betlehem entgegennehmen, weitertragen und erhalten, soll dabei bewusst werden, dass Frieden auf der Welt nicht durch einen Wettkampf oder alleine, sondern nur als gemeinsame Aufgabe erreicht werden kann. Egal welcher Nationalität, Kultur und Religion ein Mensch angehört, ob er mit oder ohne Behinderung lebt, jung oder alt – reich oder arm ist oder welche Sprache gesprochen wird, für alle gilt gleichermaßen: Mit Frieden gewinnen alle!

Aussendungsfeier für das Bistum Münster am Sonntag, 16.12. um 17 Uhr in der Kirche Liebfrauen-Überwasser, Münster-City Aussendungsfeier für die Region Niederrhein am Dienstag, 18.12. um 19 Uhr im St. Viktor-Dom, Xanten Pfarrbrief AN Ni | Weihnachten 2012

37


A n s p r e c h pa r t n e r

Das Seelsorgeteam Pfarrer Stefan Keller Neustraße 22 47661 Issum Tel.: 0 28 35/44 57 61 Mobil: 01 73/9 21 78 68 E-Mail: keller-s@bistum-muenster.de Kaplan Johannes Mathew Marienstraße 21 47661 Issum-Sevelen Tel.: 0 28 35/44 55 11 Mobil: 01 52/07 60 27 24 E-Mail: fr.ninan@yahoo.com

Fotos (4): privat

Diakon Alfred Weggen Vogt-von-Belle-Platz 3 47661 Issum Tel.: 0 28 35/13 36 E-Mail: weggen-ali@t-online.de

Pastoralreferent Frank Ingendae Ahornweg 32 47624 Kevelaer Tel.: 0 28 32/9 07 97 77 E-Mail: ingendae-f@bistum-muenster.de

Ist keiner der Priester telefonisch zu erreichen und Sie benötigen in einem dringenden Fall einen Priester (Krankensalbung, Sterbefall o. ä.), wählen Sie die Nummer des Krankenhauses in Geldern (0 28 31/39 00). Einer der Priester im Dekant Geldern hat Krankenrufbereitschaft und setzt sich dann mit Ihnen in Verbindung. 38

Pfarrbrief AN Ni | Weihnachten 2012


A n s p r e c h pa r t n e r

Die Pfarrbüros Pfarrbüro in Issum Neustraße 22 47661 Issum Tel.: 0 28 35/21 76 Fax: 0 28 35/42 76 E-Mail: stanna-issum@bistum-muenster.de Öffnungszeiten: Dienstag, Donnerstag, Freitag von 9.:0 bis 12:00 Uhr Donnerstag von 15:00 bis 17:30 Uhr

Pfarrbüro in Sevelen Marienstraße 21a 47661 Issum-Sevelen Tel.: 0 28 35/9 56 06 Fax: 0 28 35/9 56 07 E-Mail: stanna-issum@bistum-muenster.de Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch von 9:00 bis 12:00 Uhr

Küster und Organist Reinhold Groß-Heitfeld Markt 5 47661 Issum Tel.: 0 28 35/21 68

Pfarrbrief AN Ni | Weihnachten 2012

39


A n s p r e c h pa r t n e r Gruppe

Name

Vorname

Telefon

Kirchenvorstand

Pfr. Keller

Stefan

02835/445761 Issum

Pfarrgemeinderat

Graßhoff

Conny

02835/6613

Kath. Öffentl. Bücherei

Kleinenhammann

Kathi

02835/444562 Sevelen

Kath. Frauengemeinschaft Sevelen Fischer

Gabi

02835/5592

Kath. Frauengemeinschaft Issum

Voß

Brigitte

02835/440140 Issum

Kirchenchor St. Antonius

Rathmann

Anni

02835/5217

Sevelen

Kirchenchor St. Nikolaus

Damen

Helga

02835/44173

Issum

Rous

Clemens

02835/444827 Sevelen

Schraven

Alexander

02835/446470 Sevelen

Lamers

Stefan

02835/92784

Issum

St. Nicolai Bruderschaft Issum

Cox

Klaus

02835/3946

Issum

KLJB

Pottbäcker

Andreas

02833/1447

Sevelen

Ferienspaß

Steegmann

Katrin

02833/573960 Sevelen

Ameland Ferienlager

Roosen

Thomas

02835/5533

Sevelen

KAB

Weyers

Hans

02835/6617

Sevelen

Kolpingsfamilie

Teuwsen

Arnold

02835/2955

Issum

Gitarrengruppe

Klaumann

Renate

02835/4470963 Issum

St. Antonius - St. Hubertus Bruderschaft Sevelen St. Sebastianus Bruderschaft Oermten-Großholthuysen St. Katharina Bruderschaft Issum

40

Ortsteil

Sevelen

Sevelen

Pfarrbrief AN Ni | Weihnachten 2012


A n s p r e c h pa r t n e r Gruppe

Name

Vorname

Telefon

Ortsteil

Familiengottesdienst

Gores

Luise

02835/6826

Sevelen

Familiengottesdienst

Klaumann

Renate

02835/3913

Issum

Kinderchor

Hülsmann

Helga

02835/79286

Sevelen

Kinderchor

Schmitz Pottbeckers

Hildegard Sonja

02835/444562 Issum 02835/2751

Flötengruppe

Groß-Heitfeld Barbara

02835/2168

Issum

Bläsergruppe

Groß-Heitfeld Reinhold

02835/2168

Issum

Messdiener St. Antonius

Grüntgens

Alexander

02835/790502 Sevelen

Messdiener St. Nikolaus

Völkel

Yvonne

02835/3742

Lektoren Sevelen

van den Berg Gertrud

02835/938520 Sevelen

Lektoren Issum

Weggen

Alfred

02835/1336

Issum

Caritas St. Antonius

Deckers

Anneliese

02835/5170

Sevelen

Caritas St. Nikolaus

Voß

Brigitte

02835/440140 Issum

Club Aktiv

Graser Hülsmann

Hannemie Ursula

02835/5916 02835/5177

Sevelen

Altentagesstätte

Teuwsen

Margret

02835/6514

Sevelen

Seniorenbegegnungsstätte

Hoogen

Helmut

028135/2391

Issum

Rheinische Landfrauen

Fronhoffs

Barbara

02835/5279

Sevelen

Missionarische Heilig-GeistGemeinschaft

Küppers

Maria

Leprakreis

Janßen

Klara

Pfarrbrief AN Ni | Weihnachten 2012

Issum

Issum 02835/5527

Sevelen 41


Z UM SCH L USS

D

as auch Ihnen wie den Hirten im Feld die Nacht licht werde und Sie erkennen d체rfen, dass das Kind in der Krippe Ihr Leben ber체hrt mit ewiger Liebe. Dass auch Ihnen wie den Hirten im Feld ein Himmelsheer gl채nze und leuchtende Punkte den dunklen Alltag froh machen und gut. Dass auch Ihnen wie den Hirten im Feld der Aufbruch gelingt zu den Zielen, die die Sehnsucht weist.

P. Hans Waldhof

J. Mahler

42

Pfarrbrief A NNi | Weihnachten 2012


Rubrik

s. u a H r h I r 端 f n e Gl端ck und Seg ! n e m m o k r e g Die Sternsin Freitag, 4. Januar 2013 Nach der Aussendung ziehen die Sternsinger durch unsere Gemeinde, bringen Gottes Segen in die H辰user und bitten um eine Spende f端r notleidende Kinder in der Welt.

Pfarrbrief AN Ni | Weihnachten 2012

43


Weihnachten geht weiter auch du bist Hirte!

AN Ni tonius

kolaus

Pfarrbrief Kath. Kirchengemeinde St. Anna Issum-Sevelen


ANNi - Weihnachtspfarrbrief 2012