Page 1

Ausgabe Nr. 05

September 2009

STADTWERKE-MAGAZIN Information für Kunden und Partner der Stadtwerke Löbau GmbH www.sw-l.de • info@sw-l.de

Appetit machen auf Tafelwasser Stadtwerke beteiligen sich an bundesweiter Aktion für optimales Trinkverhalten Gleich zu Beginn des neuen Schuljahres gab es für die Schüler der Grundschule in Löbau-Ost eine Riesenüberraschung. Am 18.09.2009 wurde von der Stadtwerke Löbau GmbH ein Trinkbrunnen übergeben. Die bundesweite Aktion „Trinkfit mach mit“, die vom Bundesverband der Gas- und Wasserwirtschaft in Kooperation mit dem Forschungsinstitut für Kinderernährung initiiert ist, soll Kinder im Grundschulalter zu richtigem Trinkverhalten anhalten. In einer vorausgegangenen Studie des Forschungsinstitutes für Kinderernährung mit rund 3.000 Grundschülern wurde festgestellt, dass ein besseres Trinkverhalten auch dem Entstehen von Übergewicht bei Kindern entgegenwirken kann. Die Prävention von Übergewicht bei Kindern gilt heute als eine der größten wissenschaftlichen und gesundheitspolitischen Herausforderungen. Die Kinder in Deutschland trinken zu wenig. Manche trinken in der Schule gar nichts, andere nur selten. Bereits ein großes Glas täglich mehr kann helfen, bei Kindern die Flüssigkeitsversorgung zu verbessern.

Bester Durstlöscher ist Wasser. Es spielt eine wichtige Rolle bei vielen Abläufen im Körper, fördert die Konzentration und Leistungsfähigkeit und vor allem: Wasser enthält keine Kalorien. Die Aktion „Trinkfit mach mit!“ in den Grundschulen setzt auf Trinkwasser, da es in allen Schulen jederzeit, unbegrenzt verfügbar und von hoher Qualität ist. Kinder versorgen sich selbst über Wasserspender, die direkt an die Leitung angeschlossen sind. Denn: Kinder trinken eher Trinkwasser, wenn es aus dem Spender kommt. Von diesem Anliegen ließ sich auch die Stadtwerke Löbau GmbH leiten und stellte für die Schüler der Grundschule Löbau-Ost im Rahmen dieser Aktion eine solche Tafelwasseranlage bereit.

Kontakt:

Impressum:

Stadtwerke Löbau GmbH 02708 Löbau, Georgewitzer Straße 54 Tel.: 0 35 85 86 67 -0 Fax: 0 35 85 86 67 50 E-Mail: info@sw-l.de, Web: www.sw-l.de

Herausgeber: Stadtwerke Löbau GmbH, 02708 Löbau, Georgewitzer Straße 54 Verantwortlich für den Inhalt: Andreas Berthold, Geschäftsführer der SWL GmbH Satz/Layout: Werbeagentur Media-Light Löbau, Ziegeleiweg 7c, 02708 Großschweidnitz Auflage: 11.000 Stück Verteilung: Einleger im Stadtjournal Löbau

Themen R

Die Stadtwerke beteiligt sich an Aktion für optimales Trinkverhalten Seite 1 R

Bestes Trinkwasser für die Haushalte in Löbau und Umgebung Seite 2 Baumaßnahmen der Stadtwerke Löbau GmbH im Auftrag des AZV Löbau-Nord Seite 3 Geld zurück für Trinkwasserkunden Seite 3 Unsere Kunden stellen sich vor Die Bergquell Brauerei Löbau Seite 4


Ausgabe 4 Juni 2009

Bestes Trinkwasser

R

für Haushalte in Löbau und Umgebung Seit dem 1. Juli 2009 haben die Stadtwerke Löbau GmbH etwa 850 neue Kunden. Jetzt beziehen auch die Kittlitzer Abnehmer ihr Trinkwasser aus Löbau. Damit werden 4.026 Hausanschlüsse mit Löbauer Trinkwasser versorgt. Das Versorgungsgebiet mit "Oberlausitz Wasser" der Stadtwerke Löbau GmbH umfasst außer der Stadt Löbau auch Oelsa, Rosenhain, Wendisch-Cunnersdorf, WendischPaulsdorf, Großdehsa, Nechen, Eiserode, Dolgowitz und Lauba. Das entspricht einer Rohrlänge von mehr als 300 Kilometern. Etwa die Hälfte der zu den hiesigen Verbrauchern fließenden Wassermenge fördern die Stadtwerke Löbau aus Brunnen in eigenen Trinkwassererfassungsgebieten. In den Wasserwerken Dürrhennersdorf und "Heiterer Blick" wird das Nass aufbereitet und gelangt über das Rohrnetz zum Verbraucher. Den anderen Teil des bereit zu stellenden Trinkwassers beziehen die Stadtwerke über die Fernleitung des Zweckverbandes Fernwasserversorgung Sdier.

Im Einzugsgebiet der Stadtwerke Löbau werden im Jahr etwa 710.000 Kubikmeter Trinkwasser benötigt. Experten haben errechnet, dass in Deutschland durchschnittlich jeder Bürger am Tage etwa 127 Liter Wasser verbraucht. Dabei wird das Wasser im Haushalt für die unterschiedlichsten Zwecke - Trinken, Nahrungszubereitung, Waschen, Körperhygiene u. ä. - genutzt. Auch in den unterschiedlichsten Produktions- und Gewerbebereichen wird das Wasser benötigt. Um die hohen Qualitätsanforderungen, die sowohl im privaten als auch im gewerblichen Bereich an das Trinkwasser bestehen, zu gewährleisten, führen die Stadtwerke Löbau GmbH ständige Kontrollen durch. Dabei wird das Wasser sowohl auf seine chemische Zusammensetzung als auch auf das mögliche Vorhandensein von Keimen oder anderen Krankheitserregern überprüft. Das Gesundheitsamt des Landratsamtes entnimmt zu dem regelmäßig Proben zur Untersuchung der Wasserqualität. Wussten Sie eigentlich, dass man mit etwa 1.000 Litern Trinkwasser jeweils

Übersicht des Trinkwasserbezugs für die Stadtwerke Löbau GmbH

Seite 2

-

über 5.000 Tassen Kaffe kochen, etwa acht Vollbäder nehmen, rund 20 Maschinen Wäsche waschen oder etwa 40 mal duschen könnte?


Ausgabe 4 Juni 2009

Geld zurück ?

R

Geld zurück für Trinkwasserkunden? Nicht für alle. Für Arbeiten an Trinkwasserhausanschlüssen wurde der Umsatzsteuersatz auf 7 Prozent gesenkt. Dies gilt rückwirkend für alle Aufträge seit August 2000, die zuvor mit dem Umsatzsteuersatz von 16 bzw. 19 Prozent besteuert wurden. Aber warum wurdeeine zu hohe Umsatzsteuer berechnet? Mit zwei Urteilen vom 8. Oktober 2008 hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden, dass das Legen von Wasserhausanschlüssen mit dem ermäßigten Umsatzsteuersatz von 7 Prozent zu berechnen ist. Seit dem Jahr 2000 verlangte jedoch die Finanzverwaltung von den Wasserversorgungsunternehmen hiervon abweichend den Ausweis des Regelsteuersatzes von derzeit 19% (bis 31.12.2006 waren es 16 %). Damit waren wir als Stadtwerke Löbau GmbH gehalten, Ihnen gegenüber unsere Anschlussleistung mit dem Regelsteuersatz in Rechnung zu stellen. Im April 2009 hat das Bundesfinanzministerium angekündigt, die Urteile des BFH nun anzuwenden. Für die Vergangenheit wird der Ausweis des Regelsteuersatzes von der Finanzverwaltung jedoch ausdrücklich akzeptiert. Dennoch haben wir uns entschieden, unseren Kunden auf freiwilliger Basis zu viel gezahlte Umsatzsteuerbeträge zurück zu erstatten. Wer kann die Umsatzsteuerkorrektur verlangen? Jeder, der die SW-L seit August 2000 mit Arbeiten an seinem Hausanschluss beauftragt hat und dafür eine Rechnung mit dem vollen Umsatzsteuersatz erhalten hat und nicht zum Vorsteuerabzug berechtigt ist, kann Geld zurück erhalten. Für welche Leistungen kann die Umsatzsteuerkorrektur verlangt werden? Die Rückerstattung betrifft alle Leistungen, die im Zusammenhang mit dem Trinkwasserhausanschluss stehen. Dazu gehören: - Neuanschlüsse, - Veränderungen, -Reparaturen, -Auswechslungen Wie bekommen Sie die zu viel gezahlte Steuer zurück? Wenn Sie Ihre Umsatzsteuer zurückerstattet bekommen wollen, so melden Sie sich bitte bei uns unter: (03585) 8667-0 Den Antrag auf Erstattung Umsatzsteuer zu einem Wasserhausanschluss finden sie unter: www.sw-l.de.

im Auftrag des AZV Nord. So wird u. a. der Hauptsammler der Stadt von der Brunnenstraße entlang des Löbauer Wassers bis hin zur Bundesstraße 6 vollkommen erneuert. Diese Erneuerung ist durch hydraulische Zwänge und den maroden Zustand des alten Kanales zwingend erforderlich. Der bisherige Hauptsammler aus Beton war fast 50 Jahre in Nutzung. Der neue Kanal mündet kurz hinter dem Teich am Fuße des Brunnenweges in einen zusätzlichen Staukanal. So soll die Gewässerqualität des Löbauer Wassers eingehalten und verbessert werden. Der Staukanal verhindert, dass bei Starkregen ungereinigtes Wasser in das Gewässer gelangt. Durch das extrem geringe Gefälle wird im Zuge des Viaduktweges jedoch auch künftig in Abständen eine Reinigung des Kanals von Grobbestandteilen im Abwasser erforderlich sein. Mit dem Abschluss der Verlegung noch 2009 wird außerdem „Baufreiheit“ für die Vorbereitung der Sächsischen Landesgartenschau geschaffen. Auf der Robert-Koch-Straße im Ortsteil Ebersdorf sowie auf dem Ebersdorfer Weg im Löbauer Stadtgebiet werden jeweils ein neuer Schmutz- und Regenwasserkanal verlegt. Nach Abschluss der Arbeiten sind etwa 100 Haushalte neu an die zentrale Abwasserkanalisation des Zweckverbandes angeschlossen, und das Löbauer Wasser wird weiter entlastet. Erschließungsarbeiten sind gegenwärtig im Ortsteil Carlsbrunn im Gange. In zwei Bauabschnitten sol noch in diesem Jahr etwa die Hälfte des Ortteiles an ein entstehendes separates Abwasserkanalnetz angeschlossen werden. Mit einer Druckleitung ist dieses neue Netz an den Ortsteil Kittlitz angeschlossen. Für 2010 ist die Resterschließung von Carlsbrunn und die Anbindung an den Ortsteil Wohla vorgesehen. Für diese umfangreichen zu realisierenden Maßnahmen hat der AZV Löbau-Nord im laufenden Geschäftsjahr 2009 rund 4.480.000 Euro an Investitionsvolumen eingestellt.

Baumaßnahmen des AZV für Bürger und Umwelt Schon seit dem Monat Juni gibt es im Stadtgebiet von Löbau eine rege Bautätigkeit der Stadtwerke Löbau GmbH Seite 3


Unsere Kunden stellen sich vor

Unsere Kunden stellen sich vor

September 2009  

Stadtwerke Löbau Magazin September 2009

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you