Issuu on Google+

das

magazin

Wann kommt sie, die Energiewende? Stadtwerke Bamberg und Kunden meistern Energiewende gemeinsam Kinder: Langeweile ade! Das Bambados-Ferienprogramm Volkspark: Frisch und fränkisch auf den Tisch

An alle Haushalte in Bischberg, Memmelsdorf, Litzendorf und Gundelsheim

FĂœR DIE KUNDEN DER STADTWERKE BAMBERG Sommer 2012


2

Willkommen

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, die Energiewende wird kein Zuckerschlecken! Der Ausbau der erneuerbaren Energien

Aus dem Inhalt

und der entsprechenden Netze sowie die Klaus Rubach, Geschäftsführer der Stadtwerke Bamberg

Gewährleistung der Versorgungssicherheit stellen Politik, Versorger und Verbraucher vor große Herausforderungen, die nur mit einer gemeinsamen Kraftanstrengung zu meistern sind. Aufgabe der Parlamente ist es, verlässliche Strategien zu entwickeln und klare Rahmenbedingungen zu schaffen. Denn

Wann kommt sie, die Energiewende?

nur so können wir als Energiedienstleister sicherstellen, dass unsere Investitionen Früchte tragen. Mit unserem Engagement zum Ausbau der regenerativen Energieerzeugung und unseren umweltfreundlichen Strom-, Gas-

4

Warum die Energiewende nach einem gemeinsamen Kraftakt von

und Wärmeprodukten sind wir schon heute

Politik, Energieversorgern und Bür-

Treiber der Energiewende. Bei Ihrem Engage-

gern verlangt.

ment für den Klimaschutz unterstützen wir Sie, indem wir Ihnen jetzt auch im Landkreis die entsprechenden Produkte anbieten oder

Klimaschützer werden

Ihnen die Möglichkeit geben, sich am Bau von Solaranlagen aktiv zu beteiligen. Wir lassen Sie

Wie Sie etwas für die Umwelt tun

aber auch nicht alleine, wenn die steigenden

und dafür tolle Prämien bekommen

Energiepreise Ihren Geldbeutel zunehmend

8

können.

belasten. Durch Energieberatung decken wir Ihr individuelles Sparpotenzial auf und bieten Ihnen Lösungen zur Erneuerung Ihrer Heizungsanlage. Packens wir’s gemeinsam an!

Keine Zeit für Langeweile Wo’s für Kinder in den Sommerfe-

11 Impressum Herausgeber STWB Stadtwerke Bamberg GmbH Margaretendamm 28, 96052 Bamberg, Telefon 0951 77-0 Redaktion Jan Giersberg (v.i.S.d.P.), Astrid Rosenberger Gestaltung Thanhäuser Kommunikationsdesign Lektorat Stefan Burger – turner inc. Druck creo Druck & Medienservice GmbH Fotos Thomas Riese, Daniel Löb, Stadtwerke Bamberg, Fotolia, RiegerPress

rien jede Menge Spaß, Spiel und Abenteuer gibt.

Frische Zeiten Woher die frischen und selbst

13

gemachten Speisen im Volkspark stammen.


3

Aktuelles

Mit gutem Beispiel voran

Für gut empfunden Durchweg positiv bewerten Passanten die und die von Umweltreferent Ralf Haupt,

innovative und umweltfreundliche LED-Beleuch-

Günter Reinke, dem Klimaschutzbeauftragten,

tung am Adenauer- und Weegmannufer. Das

und Stiftungsmanagerin Claudia Schelbert

hat eine Online-Umfrage ergeben, die die

Mitte Juni in Empfang genommen wurden.

Stadtwerke

Das gemeinsam mit anderen kommunalen

Bam-

Energiedienstleistern entwickelte E-Bike erhal-

berg im

ten Kunden des Ökostroms BestNatur über

April

verschiedene Fachhändler zu Sonderkonditio-

2012 ge-

Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

nen: auf das weiße E-Bike gibt es für sie einen

startet

des Bamberger Umweltamts ist kein Weg

Preisnachlass von 300 Euro, d. h. sie zahlen

haben

mehr zu weit: dank der neuen Fahrzeuge

statt 2.399 Euro nur 2.099 Euro. eMove24

und die noch bis Ende des Jahres läuft. Schil-

im Fuhrpark sind sie nicht nur flott, sondern

und der Fahrradhandel an der Löwenbrücke,

der machen seit April an den beiden Uferwe-

auch noch völlig geräusch-, geruch- und

Zweirad Stretz, Schauer und Bike Outlet in Hall-

gen und am Rhein-Main-Donau-Damm auf

emissionslos unterwegs. Die Rede ist von den

stadt sowie Fahrrad Wunner in Zapfendorf sind

das LED-Pilotprojekt von Stadtwerken und

drei Energie-Rädern der Marke „Stadtwerke

Partner der Stadtwerke und informieren gern

Stadt aufmerksam und laden zum Mitmachen

Bamberg“, die das Umweltamt erworben hat

zum Spezialangebot sowie zum E-Bike selbst.

unter www.stadtwerke-bamberg.de/led ein.

Info

Meisterliche Dienstfahrt Bei Rot über die Ampel – und das unter

nach dem historischen Sieg gegen Ratio-

den Augen der Polizei: Detlef Krapp ist

pharm Ulm mehr als 8.000 Freaks in der

seit 22 Jahren als

City auf die Ausnah-

Busfahrer bei den

mesportler. Für Krapp

Stadtwerken beschäf-

und seine Kollegen

tigt, aber das hat

eine seltene Mission,

Nicht nur einen Blumentopf gewonnen

er in seiner ganzen

die er gleich nutzte,

hat Armin Kempf bei unserem Gewinn-

Berufslaufbahn noch

um sich von den Jungs

spiel „Nahaufnahme“ in der Frühjahrsaus-

nicht erlebt. Erlaubt

rund um Tibor Pleiß

gabe unseres Kundenmagazins. Gleich

wars, weil Krapp mit

und Casey Jacobsen

seine eigene kleine Gartenschau kann er

der Meistermann-

sein blütenweißes

mit dem 300-Euro-Gutschein anlegen.

schaft der Brose

Diensthemd signieren

Baskets ganz beson-

zu lassen. Das hat

Einen Preis im Wert von 300 Euro gibt

dere Fahrgäste an den

seinen Dienst getan –

es auch in dieser Ausgabe wieder zu

Maxplatz zu fahren

und kommt frühestens

gewinnen. Halten Sie die Augen auf, denn

hatte – und das so

beim nächsten Meis-

wir suchen wie immer auf der Rückseite

schnell wie möglich.

tershuttle wieder aus

einen Bildausschnitt, der sich im Innenteil

Schließlich warteten

dem Schrank …

befindet.

Gewonnen!


4

Wann kommt sie, die


5

Titel

Energiewende?

Die Reaktorkatastrophe von Fukushima hat einen weltweiten Umdenkprozess in Gang gesetzt. Seither besteht auch in Deutschland seltene Einigkeit über die Notwendigkeit einer Energiewende. Während die Politik diskutiert, wie das gemeinsame Ziel erreicht werden kann, handeln die Stadtwerke Bamberg längst. Der Schutz von Klima und Umwelt steht nicht

und der Kraft-Wärme-Kopplung zu investie-

erst seit Fukushima in der Unternehmensstra-

ren – wenn denn nur der politische Rahmen

tegie des Versorgers. „Wir haben uns schon

das erlauben würde“, sagt Rubach mit Blick

vor vielen Jahren dazu entschieden, dieses

nach Berlin. Die Versorgungssicherheit in den

globale Ziel auch zum Ziel der Stadtwerke zu

Verteilnetzen sei in Gefahr, wenn diese nicht

machen – neben wirtschaftlichen Aspekten

schnellstmöglich ausgebaut würden. VKU-

und dem Schutz von Arbeitsplätzen“, sagt

Zahlen zufolge kostet allein das bis zum Jahr

Stadtwerke-Geschäftsführer Klaus Rubach:

2030 bundesweit rund 25 Milliarden Euro.

„Weil es die Verpflichtung aller ist, auch nachfolgenden Generationen das Leben

Die Zahlen zeigen: nur gemeinsam kann die

lebenswert zu gestalten.“

Energiewende gemeistert werden. Gemeinsam zwischen Wirtschaft und Politik,

Gerade weil das Projekt Energiewende aber

zwischen Stadt und Land, zwischen den

nicht von heute auf morgen realisiert werden

Stadtwerken und ihren Kunden. Bei den

kann, fordert Rubach, auch als Vorstandsmit-

Stadtwerken sind es allein mehr als 80

glied der Landesgruppe Bayern im Verband

Einzelprojekte, mit denen der Versorger die

der kommunalen Unternehmen (VKU),

Energieeffizienz steigert und klimaschädli-

verlässliche politische Rahmenbedingungen.

che Emissionen senkt – vom Bambados als

„Wir sind bereit, weiterhin in den Ausbau

ökologischstem Hallenbad in Europa bis zur

der Verteilnetze, der erneuerbaren Energien

modernen und emissionsarmen Busflotte.


6

45 Prozent der Stromrechnung ... 0,5 Cent ... ... sind Steuern und Abgaben. So hoch wie

... investieren die Stadtwerke Bamberg für jede

jetzt war dieser Kostenbestandteil noch

verbrauchte Kilowattstunde Ökostrom Best-

nie. Problem daran: Die Steuern und Abga-

Natur zusätzlich in den Ausbau der erneuerba-

ben werden mit großer Wahrscheinlichkeit

ren Energien – ohne Mehrkosten für die Kun-

45 %

Steuern und Abgaben

weiter steigen –

den. Das garantieren die Stadtwerke. Wer zum

beispielsweise durch

Ökostrom wechseln und so zur Energiewende

die Umlage aus

beitragen will, kann das online unter

dem Erneuerbare-

www.stadtwerke-bamberg.de/bestnatur tun.

Energien-Gesetz. Diese Umlage ist

20 % Regulierte Netzentgelte

richtig und wichtig.

36 Prozent ...

Dennoch müssen die Strompreise sozial

... des Stroms, den die Stadtwerke an ihre

35 %

verträglich und auch

Kunden liefern, ist Ökostrom. Im Vergleich

Strombeschaffung, Vertrieb, Service (marktbestimmt)

wirtschaftsfreundlich

zum bundesdeutschen Strommix (17 Prozent

bleiben.

Ökostrom) ist der Ökostromanteil in Bamberg also mehr als doppelt so hoch. Energieträgermix STWB (2010) Bundesdeutscher Strommix (2010)

Fossile und sonstige Energieträger 39 % 58 % Kernenergie 25 % 25 % Erneuerbare Energie 36 % 17 %

Mehr als 47.000.000 Kilowattstunden ... ... Strom werden jährlich in den beiden Windparks Domnitz (Sachsen-Anhalt) und Zieger (Oberpfalz) gewonnen, an denen die Stadtwerke beteiligt sind. Damit können rund 13.500 Haushalte versorgt werden. Zwei weitere Windparks mit finanzieller Beteiligung der Stadtwerke Bamberg gehen noch heuer ans Netz. Diese derzeit entstehenden 18 Windräder werden jährlich vo raussichtlich ca. 98.790.000 Kilowattstunden regenerativen Strom erzeugen und damit mehr als 28.000 Haushalte versorgen.


7

Titel

Mindestens 600 zusätzliche Haushalte ...

Bis zu 20 Prozent ... ... weniger Energie als eine alte Heizanlage verbraucht eine neue energiesparende.

... werden in den kommenden fünf Jahren

Unter dem Kosten-Nutzen-Aspekt zählt der

an das Netz der Fernwärme Bamberg GmbH

Austausch der Heizungsanlage oft zu den

angeschlossen und mit umweltfreundlicher

wirtschaftlichsten energetischen Sanierungs-

Wärme aus Heizkraftwerken versorgt, die nach

maßnahmen. Ob sich ein Tausch im Einzelfall

dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung mit

rentiert und wie die effizienteste und wirt-

Biogas, Holzhackschnitzeln oder Erdgas beson-

schaftlichste Lösung aussehen kann, prüfen

ders umweltfreundlich produziert wird. Durch

die Stadtwerke kostenlos und unverbindlich.

diese äußerst effiziente Erzeugungsart verrin-

Informationen dazu wie auch unseren Ener-

gern sich Ressourceneinsatz und Emissionen.

gieberater finden Sie unter 0951 77-6141.

9.000.000 Euro ...

bis zum Jahr 2035 beim Energieverbrauch un-

860.000 Kilowattstunden Strom und 271 Tonnen CO2 ... ... sparen die Stadtwerke jährlich für die Stadt Bamberg, indem sie die Straßenbeleuchtun Straßenbeleuchtung auf energieeffiziente Leuchtmit Leuchtmittel umrüsten und die Betriebsze Betriebszeiten optimieren.

abhängig von Atomkraft und konventionellen Energieträgern zu sein. Mittlerweile sind 14 Photovoltaikanlagen im Erzeugungsportfolio der Stadtwerke – Tendenz: steigend!

... investieren die Stadtwerke allein in den

Photovoltaikanlage Nummer 15 wird derzeit

Jahren 2011 und 2012 in den Ausbau der

in der Georgenstraße gebaut, auf dem Dach

erneuerbaren Energien – in Blockheizkraft-

der dortigen Buswerkstatt. Sechs der Anla-

werke, Solaranlagen und in die Windkraft.

gen sind Bürgersolaranlagen – sie wurden mithilfe von Bürgerdarlehen finanziert, die

Stück für Stück tragen wir somit zum ge-

den Darlehensgebern lukrative Garantiezin-

meinsamen Ziel von Stadt und Landkreis bei,

sen bescheren – plus Bonuszahlungen.


8

Bamberg & Region

Jetzt zum Klimaschützer werden und Kostenvorteil und Prämie sichern Bambados-Gutscheinkarte über 40 Euro: Genießen Sie mit der Gutscheinkarte etwas Urlaub vom Alltag – im Bambados, Bambergs neuem Familien- und Sportbad. ( Prämiennummer: 001)

Brose-Baskets-Fanset: Sichern Sie sich zwei Eintrittskarten für ein Heimspiel der Brose Baskets sowie einen unserer grünen Basketbälle! (Prämiennummer: 003)

oder Zwei Tageskarten für die e Landesgartenschau: Wir laden Sie ein zur Landesgartenschau 2012. Gönnen Sie sich einen Besuch beim Blütenzauber auf der Erba-Insel. (Prämiennummer: 002)

25 Euro Rabatt auf die erste Jahresrechnung (Prämiennummer: 004)

Für Sparfüchse und Verbraucher im Bamberger Umland, die bewusst auf

Indem Sie Strom von einem Bamberger Unternehmen beziehen, leisten

die Herkunft von Produkten achten und ihre Region stärken möchten,

Sie einen aktiven Beitrag zur Stärkung der regionalen Wirtschaftskraft

haben die Stadtwerke Bamberg genau die richtige Lösung:

und zum Ausbau der regenerativen Energieerzeugung. Denn unsere

BestNatur-Ökostrom aus 100 Prozent regenerativer Energie.

Investitionen und Aufträge bleiben in der Region und kommen dort den

Unser Produkt ist günstiger als alle vergleichbaren Stromtarife von E.ON

Menschen direkt zugute. Außerdem stecken wir für jede Kilowattstunde

Bayern und mit einer Preisgarantie bis 31. März 2013 versehen.

0,5 Cent in Klimaschutzprojekte. Und für wen das noch nicht genug Gründe sind: Wir versüßen den Wechsel für Neukunden mit einer Prämie (siehe oben). Für Ihren Wechsel einfach nebenstehenden Auftrag ausfüllen und an

Grundpreis:

85,68 Euro/Jahr

Arbeitspreis:

24,34 Cent/kWh

Stadtwerke Bamberg, Promenadestraße 6 a, 96047 Bamberg senden oder ganz bequem online beauftragen: www.bestnatur-energie.de. Die Kündigung des alten Stromvertrags übernehmen wir. Bei Fragen steht

* Inkl. Stromsteuer (derzeit 2,05 Cent/kWh) sowie 19 % Umsatzsteuer Tarif BestNatur Regio, gültig außerhalb des Stromnetzbereichs der Stadtwerke Bamberg Energie- und Wasserversorgungs GmbH, Stand: 15.04.2012

Ihnen überdies jederzeit das Team des Kundencenters am Zentralen Omnibusbahnhof als persönlicher Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung.


Auftrag zur Lieferung von elektrischer Energie BestNatur Regio 100 % Ökostrom – für den Eigenverbrauch durch die Stadtwerke Bamberg Energie- und Wasserversorgungs GmbH (Lieferant) 1. Kunde Herr

Frau

Titel

Geburtsdatum

Vorname, Name

Verbrauchsstelle Straße, Hausnummer

Prämienauswahl (bitte eintragen) Ich wähle folgende Prämie:

E-Mail

Entnahmestelle ( Nur ausfüllen, wenn die Entnahmestelle von Ihrer Kundenanschrift abweicht ) PLZ, Ort Telefon tagsüber/mobil

Prämiennummer

Abweichende Rechnungsadresse Prämienname Straße, Hausnummer

PLZ, Ort

2. Bisheriger Strombezug Um Ihren Auftrag schnellstmöglich ausführen zu können, bitten wir Sie um folgende Angaben oder alternativ um Zusendung einer Kopie Ihrer letzten Stromrechnung. (Achtung: Unterlagen können nicht zurückgeschickt werden.) Name des bisherigen Stromlieferanten

Stromzählernummer

Kundennummer beim bisherigen Stromlieferanten

Vorjahresstromverbrauch in kWh

Zählpunktbezeichnung (Diese finden Sie in Ihrer letzten Stromrechnung.)

3. Strompreise Der Arbeitspreis beträgt aktuell 24,34 Cent je Kilowattstunde (kWh) und der Grundpreis 7,14 Euro je Monat – Bruttopreise, gerundet inklusive aller Steuern und Abgaben. Zur Abrechnung kommen die Nettopreise, 18,40 Cent/kWh und 6,00 Euro je Monat. Zusätzlich fallen Stromsteuer (derzeit: 2,05 Cent/kWh) sowie Umsatzsteuer (derzeit: 19 %) in der jeweils geltenden Höhe an. Ändern sich diese Steuersätze, ändern sich die Bruttopreise entsprechend.

4. Lieferbeginn bzw. zum nächstmöglichen Liefertermin (maßgebend ist die Auftragsbestätigung des Lieferanten nach Ziff. 1 AGB)

Datum

5. Laufzeit, Kündigung Der Vertrag läuft auf unbestimmte Zeit. Der Vertrag kann von jedem Vertragspartner mit einer Frist von einem Monat zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden, frühestens jedoch zum 31.12.2012. Besondere Kündigungsrechte (nach Gesetz oder den beigefügten AGB) bleiben unberührt. Die Kündigung bedarf der Textform.

6. Geltung der allgemeinen Geschäftsbedingungen Ergänzend finden die umseitig abgedruckten allgemeinen Geschäftsbedingungen Anwendung.

7. Vollmacht Der Kunde bevollmächtigt den Lieferanten zur Vornahme aller Handlungen sowie zur Abgabe und Entgegennahme aller Erklärungen, die im Zusammenhang mit dem Wechsel des Stromversorgers erforderlich werden, etwa einer Kündigung des bisherigen Liefervertrages, Messstellenbetreibers und Messdienstleisters sowie der Abfrage der Vorjahresverbrauchsdaten oder Messwerte, soweit dem Kunden dadurch keine zusätzlichen Kosten entstehen.

8. Einzugsermächtigung Der nachstehend genannte Kontoinhaber ermächtigt den Lieferanten widerruflich, Rechnungs- und Abschlagsbeträge aus diesem Auftragsverhältnis von seinem nachfolgend genannten Girokonto im Lastschriftverfahren einzuziehen. Name, Vorname Kontoinhaber

Kontonummer

Kreditinstitut

Bankleitzahl

Unterschrift des Kontoinhabers

Einwilligungserklärung zur Datenverwendung (bitte ankreuzen) Ich erkläre mich einverstanden mit der Verarbeitung und Nutzung der von mir im Rahmen dieses Vertrages erhobenen Daten (z. B. Name, Anschrift, Geburtsdatum, Tel.-Nr., E-Mail-Adresse) sowie der Vertragsdaten einschließlich der Daten zur Vertragsbeendigung (dazu gehören Beginn und Ende der Belieferung, Daten zum Energieverbrauch) für an mich per Brief, Telefon und E-Mail gerichtete Werbung sowie zur Marktforschung durch den Lieferanten (z. B. Vertragsangebote, Informationen über Sonderangebote, Rabattaktionen). Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. Die Einwilligung gilt – vorbehaltlich eines vorherigen Widerrufs – bis zum Ende des auf die Vertragsbeendigung folgenden Kalenderjahres. Der Widerruf kann auch lediglich hinsichtlich einzelner Kontaktwege erfolgen. Der Widerruf ist zu richten an: Stadtwerke Bamberg Energie- und Wasserversorgungs GmbH, Margaretendamm 28, 96052 Bamberg, Fax-Nr. 0951 77-4990 oder E-Mail kundencenter@stadtwerke-bamberg.de. Eine Übermittlung der Daten an Dritte erfolgt nicht, es sei denn, ich habe dem ausdrücklich zugestimmt oder der Lieferant ist hierzu aufgrund gesetzlicher Bestimmungen verpflichtet oder die Übermittlung ist aufgrund gesetzlicher Bestimmungen ausdrücklich zulässig.

9. Widerrufsbelehrung Widerrufsrecht: Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312 g Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an: Stadtwerke Bamberg Energie- und Wasserversorgungs GmbH, Margaretendamm 28, 96052 Bamberg, Fax-Nr. 0951 77-4990 oder E-Mail kundencenter@stadtwerke-bamberg.de. Widerrufsfolgen: Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangenen Leistungen sowie Nutzungen (z. B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren bzw. herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung, für uns mit deren Empfang. – Ende der Widerrufsbelehrung –

10. Auftragserteilung Der Kunde erteilt dem Lieferanten mit seiner Unterschrift den Auftrag, seinen gesamten Bedarf an elektrischer Energie an die obige Entnahmestelle zu liefern, und nimmt die Widerrufsbelehrung zur Kenntnis. Der Vertrag kommt mit der Auftragsbestätigung des Lieferanten zustande, die spätestens 14 Tage nach Absendung des Auftrages zu erfolgen hat.

Unterschrift Kunde

Stadtwerke Bamberg Energie- und Wasserversorgungs GmbH Margaretendamm 28, 96052 Bamberg • Amtsgericht Bamberg HRB 3863

Geschäftsführung: Dipl.-Ing. Klaus Rubach

Aufsichtsratsvorsitzender: Oberbürgermeister Andreas Starke

Stand: 06/2012

Ort, Datum


1. Vertragsschluss/Lieferbeginn 1.1. Das Angebot des Lieferanten in Prospekten, Anzeigen, Formularen etc. ist freibleibend. Maßgeblich sind die bei Vertragsschluss geltenden Preise. 1.2. Der Vertrag kommt nach erfolgreicher Bonitätsprüfung durch Bestätigung des Lieferanten in Textform unter Angabe des voraussichtlichen Lieferbeginns zustande. Der tatsächliche Lieferbeginn hängt davon ab, dass alle für die Belieferung notwendigen Maßnahmen ( Kündigung des bisherigen Liefervertrages etc.) erfolgt sind. 2. Umfang und Durchführung der Lieferung/Befreiung von der Leistungspflicht 2.1. Entnahmestelle ist die Eigentumsgrenze des auf den ( ggf. jeweiligen ) Zählpunkt bezogenen Netzanschlusses. Zählpunkt ist der Ort, an dem der Energiefluss messtechnisch erfasst wird. 2.2. Bei einer Unterbrechung oder bei Unregelmäßigkeiten in der Elektrizitätsversorgung ist der Lieferant, soweit es sich um Folgen einer Störung des Netzbetriebes einschließlich des Netzanschlusses handelt, von seiner Leistungspflicht befreit. 3. Messung/Abschlagszahlungen/Abrechnung 3.1. Die Ablesung der Messeinrichtungen wird vom Messstellenbetreiber, Messdienstleister, Netzbetreiber, Lieferanten oder auf Verlangen des Lieferanten oder des Netzbetreibers kostenlos vom Kunden durchgeführt. Der Lieferant wird den Kunden rechtzeitig zu einer Selbstablesung auffordern. Der Kunde kann einer Selbstablesung widersprechen, wenn ihm diese nicht zumutbar ist. Können die Messeinrichtungen nicht abgelesen werden oder zeigen sie fehlerhaft an, so können der Lieferant und/oder der Netzbetreiber den Verbrauch insbesondere auf der Grundlage der letzten Ablesung schätzen oder rechnerisch abgrenzen, wobei die tatsächlichen Verhältnisse angemessen berücksichtigt werden; dies gilt auch dann, wenn der Kunde eine rechtzeitig angekündigte Selbstablesung nicht oder verspätet vornimmt. 3.2. Der Kunde hat dafür Sorge zu tragen, dass die Messeinrichtungen zugänglich sind. Wenn der Kunde den Zutritt unberechtigt verweigert oder behindert, ist er dem Lieferanten zum Ersatz der dadurch entstandenen Kosten verpflichtet. Bei einer pauschalen Berechnung der Kosten ist dem Kunden der Nachweis gestattet, solche Kosten seien nicht entstanden oder wesentlich geringer als die Höhe der Pauschale. 3.3. Der Lieferant kann vom Kunden einmonatlich Abschlagszahlungen verlangen. Der Lieferant berechnet diese unter Berücksichtigung des voraussichtlichen Verbrauchs nach billigem Ermessen, in der Regel auf der Grundlage der Abrechnung der vorangegangenen 12 Monate bzw. unter Berücksichtigung des durchschnittlichen Verbrauchs vergleichbarer Kunden. Macht der Kunde glaubhaft, dass der Verbrauch erheblich abweicht, ist dies angemessen zu berücksichtigen. Rechte des Kunden nach § 40 Abs. 3 EnWG bleiben unberührt. 3.4. Zum Ende jedes vom Lieferanten festgelegten Abrechnungszeitraumes, der 12 Monate nicht wesentlich überschreitet, und zum Ende des Lieferverhältnisses wird vom Lieferanten eine Abrechnung erstellt, in welcher der tatsächliche Umfang der Belieferung unter Anrechnung der Abschlagszahlungen abgerechnet wird. Ergibt sich eine Abweichung der Abschlagszahlungen von der Abrechnung der tatsächlichen Belieferung, so wird der zu viel oder zu wenig berechnete Betrag unverzüglich erstattet bzw. nachentrichtet oder mit der nächsten Abschlagszahlung verrechnet. Rechte des Kunden nach § 40 Abs. 3 EnWG bleiben unberührt. 3.5. Der Kunde kann jederzeit vom Lieferanten verlangen, eine Nachprüfung der Messeinrichtungen an seiner Abnahmestelle durch eine Eichbehörde oder eine staatlich anerkannte Prüfstelle im Sinne des § 2 Abs. 4 des Eichgesetzes zu veranlassen. Die Kosten der Nachprüfung fallen dem Kunden nur dann zur Last, sofern die eichrechtlichen Verkehrsfehlergrenzen nicht überschritten werden. 3.6. Auf Wunsch des Kunden erfolgt die Abrechnung monatlich, halb- oder vierteljährlich. Voraussetzung hierfür ist der Abschluss einer gesonderten Vereinbarung mit dem Lieferanten, in der auch die für die häufigere Abrechnung anfallenden zusätzlichen Kosten von 14,88 Euro inkl. 19 % MwSt. je zusätzliche Abrechnung geregelt werden. 4. Zahlungsbestimmungen/Verzug/Zahlungsverweigerung/Aufrechnung 4.1. Sämtliche Rechnungsbeträge sind zwei Wochen nach Zugang der Rechnung, Abschläge zu dem vom Lieferanten festgelegten Zeitpunkt fällig und ohne Abzug im Wege des Lastschriftverfahrens oder mittels Dauerauftrag zu zahlen. 4.2. Bei Zahlungsverzug kann der Lieferant, wenn er erneut zur Zahlung auffordert oder den Betrag durch einen Beauftragten einziehen lässt, die dadurch entstandenen Kosten konkret oder pauschal berechnen. Bei einer pauschalen Berechnung ist dem Kunden der Nachweis gestattet, solche Kosten seien nicht entstanden oder wesentlich geringer als die Höhe der Pauschale. Derzeit betragen die Pauschalen für eine Mahnung 3,00 Euro, eine Mahnung per Einwurfeinschreiben 5,00 Euro, für Rücklastgebühren gemäß den Kosten des Geldinstituts zuzüglich 3,00 Euro und für einen Inkassogang 37,50 Euro. Kommt der Kunde nach der zweiten Mahnung seiner Zahlungspflicht nicht nach, hat der Lieferant ein außerordentliches Kündigungsrecht mit einer Frist von zwei Wochen zum Kalendermonatsende. 4.3. Einwände gegen Rechnungen berechtigen zum Zahlungsaufschub oder zur Zahlungsverweigerung nur, sofern die ernsthafte Möglichkeit eines offensichtlichen Fehlers besteht oder sofern der in einer Rechnung angegebene Verbrauch ohne ersichtlichen Grund mehr als doppelt so hoch wie der vergleichbare Verbrauch im vorherigen Abrechnungszeitraum ist und der Kunde eine Nachprüfung der Messeinrichtung verlangt und solange durch die Nachprüfung nicht die ordnungsgemäße Funktion der Messeinrichtung festgestellt ist. Rechte des Kunden nach § 315 BGB bleiben unberührt. 4.4. Gegen Ansprüche des Lieferanten kann nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Gegenansprüchen aufgerechnet werden. 5. Preisanpassung/Steuern, Abgaben und sonstige hoheitlich auferlegte Belastungen 5.1. Wird die Belieferung oder die Verteilung von elektrischer Energie nach Vertragsschluss mit zusätzlichen Steuern oder Abgaben belegt, kann der Lieferant hieraus entstehende Mehrkosten an den Kunden weiterberechnen. Dies gilt nicht, soweit die Mehrkosten nach Höhe und Zeitpunkt ihres Entstehens bereits bei Vertragsschluss konkret vorhersehbar waren oder die jeweilige gesetzliche Regelung der Weiterberechnung entgegensteht. Die Weitergabe ist auf die Mehrkosten beschränkt, die nach dem Sinn und Zweck der gesetzlichen Regelung ( z. B. nach Kopf oder nach Verbrauch ) dem einzelnen Vertragsverhältnis zugeordnet werden können. Mit der neuen Steuer oder Abgabe korrespondierende Kostenentlastungen – z. B. der Wegfall einer anderen Steuer – sind anzurechnen. Eine Weitergabe kann mit Wirksamwerden der betreffenden Regelung erfolgen. Der Kunde wird über die Anpassung spätestens mit der Rechnungsstellung informiert. 5.2. Ziff. 5.1 gilt entsprechend, falls sich die Höhe einer nach Ziff. 5.1 weitergegebenen Steuer oder Abgabe ändert; bei einem Wegfall oder einer Absenkung ist der Lieferant zu einer Weitergabe verpflichtet. 5.3. Ziff. 5.1 und Ziff. 5.2 gelten entsprechend, falls auf die Belieferung oder die Verteilung von elektrischer Energie nach Vertragsschluss eine hoheitlich auferlegte, allgemein verbindliche Belastung ( d. h. keine Bußgelder o. Ä.) entfällt, soweit diese unmittelbaren Einfluss auf die Kosten für die nach diesem Vertrag geschuldeten Leistungen hat ( wie derzeit z. B. nach dem EEG und dem KWKG ). 5.4. Der Lieferant ist verpflichtet, die auf der Grundlage dieses Vertrages zu zahlenden Preise – mit Ausnahme der gesondert an den Kunden weitergegebenen Strom- und Umsatzsteuer – darüber hinaus nach billigem Ermessen der Entwicklung der Kosten anzupassen, die für die Preisberechnung maßgeblich sind. Eine solche Erhöhung oder Ermäßigung erfolgt insbesondere, wenn sich die Kosten für die Beschaffung von Energie oder die Nutzung des Verteilnetzes ändern oder sonstige Änderungen der energiewirtschaftlichen oder rechtlichen Rahmenbedingungen zu einer veränderten Kostensituation führen. Der Lieferant ist verpflichtet, bei Ausübung seines billigen Ermessens die jeweiligen Zeit-punkte einer Preisänderung so zu wählen, dass Kostensenkungen nicht nach für den Kunden ungünstigeren Maßstäben Rechnung getragen wird als Kostenerhöhungen, also Kostensenkungen mindestens in gleichem Umfang preiswirksam werden wie

5.5. 6. 6.1.

6.2.

7. 7.1.

7.2. 7.3.

7.4.

7.5. 8. 8.1.

8.2.

9. 9.1. 9.2.

10. 10.1. 10.2.

11. 11.1.

11.2.

11.3.

11.4.

12. 12.1. 12.2.

Kostenerhöhungen. Änderungen der Preise nach dieser Ziffer sind nur zum Monatsersten möglich. Änderungen der zu zahlenden Preise nach dieser Ziffer sind erstmals nach Ablauf der Vertragslaufzeit möglich. Preisanpassungen werden nur wirksam, wenn der Lieferant dem Kunden die Änderungen spätestens zwei Monate vor dem geplanten Wirksamwerden in Textform mitteilt. Ist der Kunde mit der mitgeteilten Preisanpassung nicht einverstanden, hat er das Recht, den Vertrag ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist in Textform zu kündigen. Hierauf wird der Kunde vom Lieferanten in der Mitteilung gesondert hingewiesen. Informationen über aktuelle Produkte und Tarife erhält der Kunde unter Tel.- Nr. 0951 77-4900 oder im Internet unter www.stadtwerke-bamberg.de. Änderungen des Vertrages und dieser Bedingungen Die Regelungen des Vertrages und dieser Bedingungen beruhen auf den gesetzlichen und sonstigen Rahmenbedingungen zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses ( z. B. EnWG, StromGVV, StromNZV, MessZV, höchstrichterliche Rechtsprechung, Entscheidungen der Bundesnetzagentur ). Das vertragliche Äquivalenzverhältnis kann nach Vertragsschluss durch unvorhersehbare Änderungen ( z. B. durch Gesetzesänderungen, sofern deren konkreter Inhalt nicht bereits – etwa in der Phase zwischen dem Abschluss des förmlichen Gesetzgebungsverfahrens und dem Inkrafttreten – absehbar war ), die der Lieferant nicht veranlasst und auf die er auch keinen Einfluss hat, in nicht unbedeutendem Maße gestört werden. Ebenso kann nach Vertragsschluss eine im Vertrag und/oder diesen Bedingungen entstandene Lücke nicht unerhebliche Schwierigkeiten bei der Durchführung des Vertrages entstehen lassen (etwa wenn die Rechtsprechung eine Klausel für unwirksam erklärt ), die nur durch eine Anpassung oder Ergänzung zu beseitigen sind. In solchen Fällen ist der Lieferant verpflichtet, den Vertrag und diese Bedingungen – mit Ausnahme der Preise – insoweit anzupassen und/oder zu ergänzen, als es die Wiederherstellung des Äquivalenzverhältnisses von Leistung und Gegenleistung und/oder der Ausgleich entstandener Vertragslücken zur zumutbaren Fort- und Durchführung des Vertragsverhältnisses erforderlich macht ( z. B. mangels gesetzlicher Überleitungsbestimmungen). Anpassungen des Vertrages und dieser Bedingungen nach vorstehendem Absatz sind nur zum Monatsersten möglich. Die Anpassung wird nur wirksam, wenn der Lieferant dem Kunden die Anpassung spätestens zwei Monate vor dem geplanten Wirksamwerden in Textform mitteilt. Ist der Kunde mit der mitgeteilten Vertragsanpassung nicht einverstanden, hat er das Recht, den Vertrag ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist in Textform zu kündigen. Hierauf wird der Kunde vom Lieferanten in der Mitteilung gesondert hingewiesen. Haftung Ansprüche wegen Schäden durch Unterbrechung oder bei Unregelmäßigkeiten in der Elektrizitätsversorgung sind, soweit es sich um Folgen einer Störung des Netzbetriebes einschließlich des Netzanschlusses handelt, gegenüber dem Netzbetreiber geltend zu machen ( § 18 NAV ). Der Lieferant wird unverzüglich über die mit der Schadensverursachung zusammenhängenden Tatsachen Auskunft geben, wenn sie ihm bekannt sind oder von ihm in zumutbarer Weise aufgeklärt werden können und der Kunde dies wünscht. In allen übrigen Haftungsfällen ist die Haftung der Parteien sowie ihrer Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen für schuldhaft verursachte Schäden ausgeschlossen, soweit der Schaden nicht durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit herbeigeführt wurde; dies gilt nicht bei Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder der schuldhaften Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, d. h. solcher Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf ( sog. Kardinalpflichten ). Im Falle einer Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, welche nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht, beschränkt sich die Haftung auf den Schaden, den die haftende Partei bei Abschluss des Vertrages als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen. Die Bestimmungen des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt. Umzug Bei einem Umzug kann der Vertrag mit einer Frist von zwei Wochen zum Monatsende gekündigt werden. Der Kunde ist verpflichtet, dem Lieferanten den Umzug unter Angabe der neuen Anschrift in Textform anzuzeigen. Der Lieferant kann für die neue Entnahmestelle ein Angebot unterbreiten. Unterbleibt die Mitteilung des Kunden nach Ziff. 8.1, ist der Kunde verpflichtet, weitere Entnahmen an seiner bisherigen Entnahmestelle nach den Preisen dieses Vertrages zu vergüten, sofern dem Lieferanten weitere Kosten daraus entstehen. Die Pflicht des Lieferanten zur unverzüglichen Abmeldung der bisherigen Entnahmestelle bleibt unberührt. Datenschutz/Widerspruchsrecht Die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes werden beachtet. Der Kunde kann jederzeit der Verarbeitung oder Nutzung seiner Daten für Zwecke der Werbung oder der Markt- oder Meinungsforschung gegenüber dem Lieferanten widersprechen. Informationen zu Wartungsdiensten und - entgelten/Lieferantenwechsel Aktuelle Informationen zu Wartungsdiensten und -entgelten sind beim örtlichen Netzbetreiber erhältlich. Ein Lieferantenwechsel erfolgt zügig und unentgeltlich. Nach dem Wechsel ist der Lieferant verpflichtet, dem neuen Lieferanten den für ihn maßgeblichen Verbrauch des vergleichbaren Vorjahreszeitraums mitzuteilen. Soweit der Lieferant aus Gründen, die er nicht zu vertreten hat, den Verbrauch nicht ermitteln kann, ist der geschätzte Verbrauch anzugeben. Streitbeilegungsverfahren Energieversorgungsunternehmen, Messstellenbetreiber und Messdienstleister ( Unternehmen) sind verpflichtet, Beanstandungen von Verbrauchern im Sinne des § 13 BGB ( Verbraucher) insbesondere zum Vertragsabschluss oder zur Qualität von Leistungen des Unternehmens ( Verbraucherbeschwerden ), die den Anschluss an das Versorgungsnetz, die Belieferung mit Energie sowie die Messung der Energie betreffen, im Verfahren nach § 111 a EnWG innerhalb einer Frist von vier Wochen ab Zugang beim Unternehmen zu beantworten. Verbraucherbeschwerden, die den Vertragsabschluss oder die Qualität der Leistungen des Lieferanten betreffen, sind zu richten an: Tel.- Nr. 0951 77-4905, per Post ( Servicezentrum am ZOB, Promenadestraße 6 a, 96047 Bamberg ) oder per E-Mail ( verbraucherservice@stadtwerke-bamberg.de). Ein Kunde ist berechtigt, die Schlichtungsstelle nach § 111 b EnWG anzurufen. Ein solcher Antrag ist erst zulässig, wenn das Unternehmen der Verbraucherbeschwerde nicht spätestens nach vier Wochen ab Zugang beim Unternehmen abgeholfen hat. Das Recht der Beteiligten, die Gerichte anzurufen oder ein anderes Verfahren nach dem EnWG zu beantragen, bleibt unberührt. Die Einreichung einer Beschwerde bei der Schlichtungsstelle hemmt die gesetzliche Verjährung gemäß § 204 Abs. 1 Nr. 4 BGB. Die Kontaktdaten der Schlichtungsstelle sind derzeit: Schlichtungsstelle Energie e.V., Friedrichstraße 133, 10117 Berlin, Tel.- Nr. 030 27572400, Mo.–Fr. 10:00–16:00 Uhr, E-Mail: info@schlichtungsstelle-energie.de, Homepage: www.schlichtungsstelle-energie.de. Allgemeine Informationen zu Verbraucherrechten sind erhältlich über den Verbraucherservice der Bundesnetzagentur für den Bereich Elektrizität und Gas, Postfach 8001, 53105 Bonn, Tel.- Nr. 030 22480 500 oder 01805 101000 ( Mo.–Fr. 9:00–15:00 Uhr), Fax- Nr. 030 22480323, E-Mail: verbraucherservice-energie@bnetza.de. Schlussbestimmungen Diese Bedingungen sind abschließend. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht. Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, so bleibt der Vertrag im Übrigen davon unberührt.

Stand: 06/2012

Stadtwerke Bamberg Energie- und Wasserversorgungs GmbH Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Eigenverbrauch


11 KKinder

Langeweile ade Stadtwerke und Sparkasse laden ein zum Ferienprogramm Der Countdown läuft, die Sommerferien sind in Sicht. Für alle Daheimgebliebenen hat das Team von Stadionbad und Bambados gemeinsam mit der Sparkasse Bamberg ein Programmpaket für die Sommerferien geschnürt. Highlight der Sommerferien: die große Sparkassen-PoolParty am 15. August! Wettrutschen und Arschbomben-Contest, HüpfburgSpaß und Airbrush-Aktionen: das Sommerferienprogramm startet am 6. August und findet an jedem zweiten Tag statt – jeweils ab 12 Uhr. Bei gutem Wetter im Stadionbad, bei schlechtem Wetter im Bambados. Alle Details dazu auch auf der BambadosFacebookseite.

ällt mir Gefällt

Geburtstag mal anders feiern Im Bambados werden nicht nur die Ferien zum Abenteuer, auch euer Geburtstag wird zum unvergesslichen Erlebnis. Je nach Wunsch taucht ihr gemeinsam mit euren Gästen in die Unterwasserwelt der Meerjungfrauen ein, könnt euch wie eine Prinzessin hofieren lassen, wie ein Pirat in See stechen, auf Erkundungstour unter und über Wasser gehen oder in einem Meer aus Bällen baden. Als Stärkung gibts auf Bestellung leckere Kindermenüs und eine ganze Platte mit süßen Leckereien. Früh übt sich Wer schon als Baby oder Kleinkind regelmäßig im Wasser planscht, für den ist das Schwimmenlernen ein Klacks, und

er gleitet schon bald wie ein Fisch durchs Wasser. Aber egal wie alt ihr seid und wie viel Erfahrung ihr bereits mit dem nassen Element gemacht habt – für jeden von euch hat das Bambados den passenden Kurs. Schaut euch um Was das Ferienprogramm zu bieten hat, wie eure Eltern euren Kindergeburtstag buchen können und welche Kurse das Bambados für euch auf Lager hat, könnt ihr im Internet unter www.bambados.de/kinder nachschauen. Dort haben wir extra für euch eine Seite angelegt, wo ihr auch eine alte Bekannte wiedertrefft: Tina Tintenfisch.


12

Effizienz

Grüne Wärme für die Gereuth Stadtwerke und Stadtbau Bamberg bauen dezentrale umweltfreundliche Wärmeversorgung im Bamberger Stadtteil auf Außen: unscheinbar und betongrau – innen: geballte grüne Energie.

Gemeinsam mit der Stadtbau Bamberg, die dort durch die Sanie-

Das neue Heizwerk in der Gereuth, das ab Juli in der Kornstraße

rung und Modernisierung ihrer Liegenschaften und deren Heizungs-

gebaut wird, hat es in sich. Spätestens im Oktober 2012 wird es ans

anlagen den Energiebedarf um 45 Prozent reduziert, machen die

Netz gehen, das sich derzeit im Aufbau befindet und 600 Haushalte

Stadtwerke Bamberg das Viertel zum echten Vorzeigestadtteil in

umweltfreundlich mit Wärme und Strom aus Biogas versorgen kann.

Sachen Energieeffizienz.

Biogasanlage 3 Heizkraftwerk

7 1

2

4 5 6

Effizienzwunder Heizkraftwerk 1 Die Versorgung mit Biogas erfolgt über eine unterirdische Leitung.

produziert. Ist der Verbrauch gering, wird die überschüssige Energie

Im Gegensatz zu Anlagen, die mit Holzhackschnitzeln oder Pellets be-

in den drei 15.000-Liter-Tanks gespeichert. In Hochlastzeiten, am

feuert werden, entsteht keinerlei Transportverkehr und das Gebäude

Abend und am Morgen, kann auf diese Reserven zurückgegriffen

benötigt keine Lagerstätte.

werden. Spitzenlasten, die normalerweise über die Zuschaltung von normalem Erdgas abgefangen werden, werden so zum großen Teil

2 Extradicke Betonwände minimieren die Belästigung der Bewohner

mit regenerativer Energie abgedeckt.

mit Lärm. 5 Bis zu 600 Haushalte können umweltfreundlich mit Wärme und 3 Nachhaltiger und regionaler Bezug: Die Biomasse, aus der Biogas

Strom versorgt werden.

in Erdgasqualität erzeugt wird, stammt aus der Region. Auf Mais wird dabei soweit es geht verzichtet, um Monokultur zu vermeiden.

6 Keine stinkende, raumverschwendende Ölheizung mehr – der Wärmeanschluss im Keller ist platzsparend und geruchlos.

4 Ein wahres Effizienzwunder ist das Heizwerk aufgrund seines großen Pufferspeichers. Unabhängig vom tatsächlichen Verbrauch

7 Die CO2-Belastung im Stadtteil Gereuth sinkt pro Jahr um

werden unter Einsatz des Biogases gleichmäßig viel Strom und Wärme

550 Tonnen bzw. 59 Prozent.


13

Volkspark

Frisch und fränkisch auf den Tisch Ein Blick in die Küche des Volksparks

Marcus Hampel sorgt persönlich dafür, dass in Biergarten und Gaststätte nur frische, selbst gemachte Speisen aus der Region auf den Tisch kommen.

Deshalb achten wir bei der Vergabe von Aufträgen, sei es bei der Sanierung des Volksparks oder der Lieferung von Produkten, stets auf Seit 16. Mai begrüßt der Volkspark seine Gäste

Was ist das Geheimnis der günstigen Preise?

die Herkunft. So arbeiten wir mit einer Ur-

in Biergarten, Gaststätte und Hotel. Beim Blick

Was viel zählt und Kosten spart, ist eine gute

Bamberger Brauerei zusammen und beziehen

in die Speisekarte wird der ein oder andere

Kalkulation der Mengen. Im Zweifelsfall sagen

Obst, Gemüse und Molkereiprodukte genauso

skeptisch: die Brotzeit für 5 Euro und der Sonn-

wir unseren Gästen lieber, dass ein Gericht

wie unsere Fleisch- und Wurstwaren von einem

tagsbraten ab 7,40 Euro – Essen zu günstigen

gerade nicht mehr verfügbar ist, bevor wir zu

Lieferanten direkt aus Bamberg. Dabei tragen

Preisen und trotzdem alles frisch und selbst

Tüte oder Konserve greifen.

wir auch aktiv zum Umweltschutz bei, denn durch den regionalen Bezug fallen lange Trans-

gemacht? Geht das überhaupt? Wir haben Marcus Hampel, Betriebsleiter Gastronomie bei

Sie sind Chef von drei Betrieben: des Volks-

portwege weg. Übrigens lassen wir uns von

den Stadtwerken Bamberg, über die Schulter

parks, der Werkskantine der Stadtwerke

den Gästen jederzeit gern beim Kochen auf die

geschaut.

und der Strandbar im Bambados. Hat das

Finger schauen. Den Blick vom Biergarten in die

Vorteile?

Küche haben wir extra dafür frei gehalten.

Hand aufs Herz: Sie bereiten doch nicht alles

Ja, denn durch die Verknüpfung unserer drei

selbst frisch zu, oder?

Betriebsstätten können wir Vorbereitungsmaß-

Doch. Es ist ein Irrglaube, dass Kochen aus dem

nahmen leichter koordinieren und verteilen. So

Päckchen günstiger ist. Wir machen alles selbst:

wird etwa der leckere Kuchen für das Wochen-

vom Mischen der Käsesorten für den Gerupf-

ende im Bambados gebacken, die Semmel-

Internetseite www.volkspark.de unter der

ten bis hin zur Panade für die Pfannenschnitzel.

brösel zum Panieren werden in der Kantine

Rubrik „Gaststätte“. Wer sich von der fri-

Speisen wie unsere Soßen und Suppen bereiten

gemahlen.

schen Küche selbst überzeugen möchte: Der

wir durch den beim Braten gewonnenen Saft

Tipp Einen Blick in die Speisekarte gewährt die

Volkspark bietet in Biergarten und Gaststätte

zu und bedienen uns dann nur zum Binden

Und wie sieht es bei der Beschaffung aus?

dienstags bis freitags täglich ab 17 Uhr eine

eines Päckchens Kartoffelstärke. Auch aufgrund

Welche Rolle spielen regionale Produkte?

vielseitige Auswahl an leichten und herzhaf-

unserer Position und der Anforderungen als

Als Bamberger Unternehmen sind wir tief in

ten fränkischen Gerichten. Samstags, sonn-

Ausbildungsbetrieb lehren wir die Auszubilden-

der Stadt und Region verwurzelt. Dass es den

tags und an Feiertagen öffnet er bereits um

den lieber die „hausgemachte“ Küche als das

Menschen und der regionalen Wirtschaft gut

11 Uhr und serviert zusätzlich Bratengerichte.

Zubereiten von Fertiggerichten.

geht, ist uns eine Herzensangelegenheit.


14

Bambados

Die Party geht weiter … Aqua-Zumba-Party begeistert Bambados-Gäste

zumeist weiblichen Teilnehmer.

Jetzt geht die Party im Wasser weiter – gibt es

Dabei ist der Begründer der

Unterschiede zur Variante an Land?

Tanz-Fitness-Bewegung durch

Aqua-Zumba ist gelenkschonender, was vor

und durch männlich: Tänzer und

allem bei Übergewicht und Knieproblemen

Choreograf Alberto „Beto“ Perez

ein Thema ist. Gleichzeitig wird hier der Was-

hat das Programm in Kolumbien

serwiderstand ausgenutzt, der das Training

in den 1990er-Jahren kreiert.

noch effektiver macht. Zumba an Land ist sehr

1999 hat Zumba seinen Siegeszug

schweißtreibend, was vielen unangenehm

durch die Fitnessstudios in den

ist – der Vorteil im Wasser: man merkt es

USA begonnen und bringt seit

nicht. Und: Für Teilnehmer, die sowieso gern

wenigen Jahren auch die Hüften

im Wasser planschen, ist der Spaßfaktor noch

der Deutschen zum Schwingen.

größer.

Simone, du heizt im Bambados

Ist Zumba auch für mich als unsportlichen

den Gästen mit einer Mischung

Menschen was?

aus Hip-Hop, Samba, Salsa,

Zumba ist für jeden was. Egal ob jung oder alt,

Merengue und Mambo ein.

Sportskanone oder Couch-Potato. Man braucht

Woran liegt es, dass Zumba

keinerlei Vorkenntnisse, weil die Schrittfolgen

in kürzester Zeit so beliebt

denkbar einfach und leicht verständlich sind.

geworden ist?

Das Einzige, was man mitbringen muss, ist gute

Von draußen hört man leise Beats durch die

Zumba ist der erste Sport, der so viel

Scheiben des Lehrschwimmbeckens wum-

Spaß macht, dass man die Anstrengung

mern, und immer wieder sind gedämpfte

gar nicht bemerkt. Es ist einfach eine

jauchzende Freudenschreie zu hören. Tritt

große Party, die viel Spaß und gute

man durch die Tür, um zu sehen, was dort

Laune macht und bei der man trotzdem

Auf den Geschmack gekommen?

vor sich geht, wird man von Partystimmung

unglaublich viele Kalorien verbrennt

Sie radeln lieber unter Wasser oder wollen

überwältigt: gute Laune, lachende Gesichter,

und alle Muskeln trainieren kann. Der

Ihre Schwimmtechnik perfektionieren?

spritzendes Wasser und Frauen jeden Alters,

mitreißenden Musik können sich selbst

Auch dann bietet das Bambados genau

die sich zu lateinamerikanischen Rhythmen

Bewegungs- und Sportmuffel kaum

den richtigen Kurs. Über das aktuelle

bewegen.

entziehen und gehen auf einmal gern

Programm informieren die Internetseite

zum Sport und gut gelaunt nach Hau-

www.bambados.de und der E-Mail-

Es ist Montagabend, 20:30 Uhr, und im

se. Das hat sich rumgesprochen, und

Newsletter, zu dem Sie sich mit der

Bambados ist Aqua-Zumba-Party angesagt.

deshalb hat Zumba so viele Anhänger

Postkarte am Ende des Heftes oder

Der Trendsport aus Amerika hat es ins Wasser

gefunden.

online anmelden können.

geschafft und bewegt dort die Körper der

Laune und Spaß an Tanz und Musik.

Tipp


15

Bamberg & Region

Sommerzeit – Ferienzeit – Partyzeit Das gilt nicht nur für Partymacher und Knei-

und werben seit Juni bei den Feierwütigen

pengänger: Wenn die lauen Sommernächte

mit Plakaten, Aufklebern und Streichholz-

zum Tag gemacht werden, wird das für die

schachteln für mehr Sensibilität, Rück-

Bewohner rund um die Sandstraße zum

sichtnahme und Toleranz. Unterstützung

Albtraum. Für diese in die Bresche sprang

findet Müller auch bei den Stadtwerken:

Gastronom Florian Müller von der FruchtBar

vor allem in den Nachtlinien machen sie mit

und startete die Kampagne „PartyNachtRuhe

den Werbebildschirmen auf die Kampagne

– mit Rücksicht feiern in Bamberg“. Anwoh-

aufmerksam. Weitere Informationen auch

ner, Gastronomen, Stadt und Stadtmarketing

unter www.partynachtruhe.de und in den

Bamberg waren sofort mit von der Partie

sozialen Netzwerken.

In den Ferien auf Entdeckungstour durch Franken Das Verkehrsgebiet Großraum Nürnberg hat

(VGN). Für 27,10 Euro können diese von

vor allem in den Ferien viel zu bieten. Wer

1. August bis 12. September montags bis frei-

jeden Tag erneut auf Entdeckungstour im

tags ab 9 Uhr und am Wochenende rund um

14.000 Quadratkilometer großen Verbund

die Uhr im gesamten VGN-Gebiet unterwegs

zwischen Bayreuth und Dinkelsbühl, zwi-

sein. Das Ticket ist in allen VGN-Verkaufsstel-

schen Kitzingen und Amberg gehen will

len, an allen VAG- und DB-Automaten oder

oder einfach jeden Tag mit Bus oder Zug

online unter www.vgn.de/ticketshop erhält-

ins nächste Schwimmbad fahren, dem

lich. Jugendliche ab 15 Jahren benötigen

empfehlen die Stadtwerke das Ferienticket

dazu einen gültigen Verbundpass. Weitere

für Schüler, Studenten und Auszubildende

Informationen unter www.vgn.de.

des Verkehrsverbunds Großraum Nürnberg

Am 1. August mit Bus und Bahn kostenlos durch den Freistaat Wie wärs am ersten Ferientag mit einem

Mit dabei sind auch der Verkehrsverbund

Kurztrip nach Nürnberg in den Zoo, nach

Großraum Nürnberg (VGN) und die Stadt-

Ingolstadt ins Audi-Museum oder nach

werke Bamberg. Einfach das aktuelle Zeugnis

München ins Stadion? Am 1. August lädt

bzw. Verbalgutachten sowie den Personal-,

die DB Regio AG gemeinsam mit anderen

Kinder- oder Schülerausweis vorzeigen

Verkehrsgemeinschaften alle Schülerinnen

und am 1. August von 0 bis

und Schüler der bayerischen allgemeinbilden-

24 Uhr quer durch Bayern

den Schulen, die mindestens einen „Einser“

touren. Fahrtunterbrechungen

bzw. ein „Sehr gut“ im Schuljahreszeugnis

sind innerhalb der Geltungsdauer

2011/2012 bzw. im Abschlusszeugnis 2012

beliebig oft möglich. Gute Noten zu

vorweisen können, zur kostenlosen Reise mit

schreiben lohnt sich also!

den Nahverkehrszügen in Bayern ein.


16

Preisausschreiben

Info Unsere wichtigsten Telefonnummern

Der heiße Draht Störungsannahme, Gasgeruch, Vermittlung, 24-Stunden-Service

0951 77-0 Fax

0951 77-3290

1. Prei s: 300-Eu roVerzeh rgutsc hein für de n Volksp ark

Bäder – Verwaltung

0951 77-5555 Fahrkarten/Fahrplan

0951 77-4900 An- und Abmeldungen, Umzug, Jahresabrechnung

0951 77-4900 Tarifberatung

0951 77-2450

Nahaufnahme „Die Runde geht auf mich!“ – so großzügig kann sich demnächst der (oder die) Glückliche zeigen, der bei unserem Gewinnspiel die richtige Lösung findet und von unserer Glücksfee gezogen wird. Denn als Preis winkt ein Verzehrgutschein des Volksparks im Wert von 300 Euro.

Energieberatung

0951 77-6141 Parkhaus Zentrum Süd/ Schützenstraße

0951 77-9810 Tiefgarage Konzert- und Kongresshalle

0951 77-9880 Tiefgarage Zentrum Nord/ Georgendamm

0951 77-9850 Notieren Sie auf der Postkarte am Ende des Heftes, auf welcher Seite sich das Originalbild der Großaufnahme unter der Lupe befindet. Senden Sie diese an uns zurück oder schreiben Sie uns eine E-Mail mit dem Betreff Nahaufnahme, der Seitennummer, Ihrer vollständigen Adresse und Ihrer Telefonnummer an aktion@stadtwerke-bamberg.de. Einsendeschluss ist der 28. September 2012.

Hausanschlüsse Strom – Gas – Wasser

0951 77-6150 Servicezentrum am ZOB

Mitarbeiter der Stadtwerke und deren Angehörige können nicht teilnehmen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Mehrfachteilnahme ist nicht möglich.

0951 77-4900 Alle Servicenummern und Ansprechpartner finden Sie auch auf unserer Homepage: www.stadtwerke-bamberg.de


Stadtwerke Bamberg Kundenmagazin, Sommer 2012 (Ausgabe Landkreis)