Issuu on Google+

Premium News 11|03 Aktuelles Forum für Premium Strom

Liebe Kundin, lieber Kunde Die Zahl der Ökostrom-Kundinnen und -Kunden hat in der Schweiz einen neuen Rekordwert erreicht. Darum erst einmal ein Dank an Sie. Mit Ihrem Engagement für eine nachhaltige Stromproduktion übernehmen Sie eine Vorbildfunktion. Die Städtischen Werke Winterthur sind Partner von Swisspower, dem nationalen Dienstleistungsunternehmen führender Stadt- und Gemeindewerke. Als Kundin oder Kunde von den Städtischen Werken Winterthur profitieren Sie darum zusätzlich von einem national ausgerichteten Netzwerk.

Premium Strom bei Rekordtemperaturen Welche Auswirkungen hatte der Hitzesommer auf die Produktion von Premium Strom? Stimmen von Verantwortlichen. Wurde im Rekordsommer 2003 mehr Premium Solar, zertifizierter Solarstrom, produziert? Jürg Marti, Produktverantwortlicher bei ewz, relativiert: «Die heissen Temperaturen verringern die Leistungsfähigkeit der Photozellen, vor allem bei Schrägdachanlagen.» Anders beurteilt Marti die Situation bei freistehenden Photovoltaik-Anlagen. «Freistehende PV-Anlagen auf Flachdächern werden dank besserer Luftumströmung weniger heiss. Insbesondere die neuen Dünnschichttechnologien sind weniger temperaturkritisch als herkömmliche Siliziummodule und bringen auch bei den diesjährigen Extremtemperaturen einen hohen Ertrag». Ein differenziertes Bild zeichnet auch Daniel Grossenbacher, Produktmanager bei den IWB. «Unsere Anlagen produzierten im sonnigen Februar dieses Jahres rund 20 Prozent mehr Elektrizität, in den heissen und sonnigen Monaten Juni und Juli aber nur rund 11 Prozent mehr.» Die hitzebedingte Minderleistung wird durch die ver-

mehrte Sonneneinstrahlung aber mehr als kompensiert. Darum rechnen die Fachleute allgemein mit einer höheren Jahresproduktionsmenge. Tier- und Pflanzenschutz geht vor Die Produktion von Premium Water, dem zertifizierten Wasserstrom, unterliegt strengsten ökologischen Richtlinien. Darum wird Premium Water nicht in Speicherkraftwerken produziert, sondern in Laufwasserkraftwerken. Diese Kraftwerke liefen im Hochsommer meist mit gebremsten Turbinen oder mussten gar abgestellt werden. Mit dem gesunkenen Wasserspiegel galt es auch die gesetzlichen Restwasservorschriften zugunsten von Tieren und Pflanzen zu beachten. Fazit: Im Hitzesommer 2003 wurde weniger Premium Water produziert. Die Jahresproduktion hingegen entspricht bislang den erwarteten Zahlen. Die Versorgung der Kundinnen und Kunden war übrigens stets gewährleistet, da genügend Laufwasserkraftwerke zertifiziert sind.

In den Premium News vereint sich die lokale Verankerung von den Städtischen Werken Winterthur mit der nationalen Ausstrahlung von Swisspower zum ersten überregional konzipierten Ökostrom Newsletter. Die neue Zeitschrift bietet Ihnen mehr Service, mehr Übersicht – und ein frisches Design. Wir wollen mit Ihnen, liebe Kundin, lieber Kunde, die nächsten Schritte für den Ausbau der erneuerbaren Energien tun. Machen Sie mit, in dem Sie die Premium News kritisch lesen und Ihre Anregungen und Wünsche an uns weiterleiten. Herzliche Grüsse Emil Bodenmann Produktmanager

02

Lokal Mit Transparenz zum Erfolg Engagierter Unternehmer

03

Aktuell Eindrückliche Zahlen Nationale News

04

Rückseite Zu Besuch bei Help me Portrait Swisspower

Partner von Swisspower


02 Lokal

Mit Transparenz zum Erfolg Seit einem Jahr bieten die Städtischen Werke Winterthur Premium Ökostrom an. Die Zwischenbilanz fällt äusserst positiv aus. Im November 2002 haben die Städtischen Werke Winterthur (StWW) zwei neue Ökostromprodukte für Privatkunden und das Kleingewerbe eingeführt: Premium Water und Premium Solar. Jetzt liegt die Bilanz des ersten Jahres vor. Und die ist erfreulich. So ist die Winterthurer Ökostromkundschaft seit der Einführung der Premium Produkte massiv gewachsen und die bestellte Menge Ökostrom hat sich um mehr als 1300 % gesteigert. In Zahlen: Vor einem Jahr bezogen rund 250 Winterthurer Haushalte oder Gewerbebetriebe Ökostrom. Heute sind es mehr als 1350 Kunden und Kundinnen, die insgesamt eine Menge von über 2 Millionen Kilowatt Premium Strom beziehen.

Lokale Produktion schafft Vertrauen «Die Auswahlmöglichkeit, der lokale Bezug und gezielte Werbung,» führt Oskar Schiess, Leiter Markt und Kunden bei den Städtischen Werken Winterthur als die drei Hauptgründe für den Erfolg der neuen Produkte auf. Gemessen an den Kundenreaktionen ist die Auswahlmöglichkeit der wichtigste Erfolgsfaktor. Premium Strom kann im Unterschied zum früheren Modell einzeln und in beliebiger Menge bestellt werden. Dazu kommt die Transparenz. In Winterthur wird sowohl Premium Water als auch Premium Solar lokal produziert. Oskar Schiess: «Die öffentlichen Besichtigungen der entsprechenden Anlagen, etwa des Kleinkraftwerks Hard oder der Pho-

tovoltaikanlage an unserem Werkgebäude, haben viel Vertrauen geschaffen.» Heute reden die Winterthurer und Winterthurerinnen von ‹ihrem› Ökostrom. Kontinuierlich wachsen Ein dritter Erfolgsfaktor ist die Partnerschaft mit Swisspower. Das Netzwerk führender Stadtund Gemeindewerke ermöglicht ein effizientes Marketing. Und wie beurteilt Schiess nach dem rasanten Start die Zukunftsaussichten von Premium Strom in Winterthur? «Wir müssen bei Domizilwechseln darauf achten, dass kein Rückgang entsteht und wollen weiterhin kontinuierlich wachsen.» Internet: www.energie-winterthur.ch

Engagierter Unternehmer Warum bezieht ein Malergeschäft mit 25 Mitarbeitern 100 % Ökostrom? Antworten von Andreas Both, Inhaber der Stahel+Co. AG. Das Winterthurer Malergeschäft Stahel + Co. AG kann auf eine Tradition zurückblicken, die bis ins Jahr 1878 reicht. Andreas Both’s Geschichte bei Stahel beginnt 1980 als Lehrling. Mehr als zwanzig Jahre später arbeitet Both immer noch beim einstigen Familienunternehmen. Seit 1990 als Geschäftsführer; zwei Jahre später wurde er Mitinhaber und seit 1999 ist er Alleininhaber. Der 39-jährige Vater von zwei schulpflichtigen Kindern ist ein Unternehmer, der vorwärts schaut und sich dabei gleichermassen für seine Mitarbeiter wie auch für die Umwelt engagiert. Ein Beispiel: Wer mit dem Velo zur Arbeit fährt, wird vom Chef mit einem täglichen Bonus von 5 Franken belohnt. Die Stahel + Co. AG war das erste Malergeschäft im Kanton Zürich mit Umweltzertifikat ISO 14001.

Keine Atomabfälle Wie kam Andreas Both auf die Idee, für seinen Betrieb Premium Strom zu bestellen? «Wir lassen für unser Geschäft jedes Jahr eine Ökobilanz erstellen und mussten dabei zur Kenntnis nehmen, dass wir als Bezüger von Normalstrom Atomabfälle erzeugen», erzählt er. Das liess dem engagierten Unternehmer keine Ruhe. Both ist mit seinem Geschäft Mitglied in der ÖBU, einem Netzwerk für Umwelt und Management, dem rund 300 Schweizer Unternehmen angeschlossen sind. Bei der Suche nach einer Lösung in Sachen Atomabfälle entschied sich Both für Premium Strom. «Man leistet sich das», meint er zu den Mehrkosten für die nachhaltig produzierte Energie. Wie aber reagiert das berufliche Umfeld auf seinen Einsatz für die Umwelt? «Eigentlich

Umweltbewusst arbeiten: Maler der Stahel+ Co. AG

positiv», sagt Both. Er kommuniziert das Engagement zur Zeit noch zurückhaltend. «Da könnte man sicher noch mehr machen.» Andreas Both freut sich, dass die Städtischen Werke Winterthur mit gutem Beispiel vorangehen und künftig in den Premium News über den Stand der Dinge informieren werden. Internet: www.maler-stahel.ch


Aktuell

03

Eindrückliche Zahlen Innerhalb des letzten Jahres hat sich die Zahl der Konsumentinnen und Konsumenten von Stromangeboten aus erneuerbaren Energien nahezu verdoppelt. Dies und mehr ergab die jährliche Umfrage* bei den Elektrizitätsversorgungsunternehmen.

Wie sich die Zeiten doch ändern. 1996 waren es einige wenige Elektrizitätsversorgungsunternehmen (EVU), die ihren Kundinnen und Kunden Strom aus erneuerbaren Quellen anboten. Ende 2002 führten in der Schweiz bereits mehr als 400 EVU Stromprodukte aus Sonne, Wind, Wasserkraft oder Mix-Produkten. Premium Solar als Marktführer Das gesteigerte Ökostrom-Angebot entspricht einem Bedürfnis. Die Zahl der verkauften Abos für Stromprodukte aus erneuerbaren Energien ist nämlich gemäss Umfrage massiv gestiegen: Wurden im Jahr 2001 noch 50 000 Abos abgesetzt, waren es im Jahr darauf bereits 96 000. In dieser Zahl sind Haushalte und Firmenkunden zusammengefasst. Allein die Partner von Swisspower zählen über 15 000 Haushalte als Premium Strom-Bezüger.

Schätzungen zufolge haben heute zwischen 3.5 und 3.7 Mio. Haushalte und Grosskunden Zugang zu einem Stromangebot aus erneuerbaren Energien. Davon haben rund 2.5 Prozent erneuerbare Stromprodukte abonniert. Bei den Partnern von Swisspower beträgt dieser Anteil sogar mehr als 4 Prozent. Und damit noch nicht genug: Von den schweizweit abgesetzten 6.2 GWh Solarstrom entfallen mehr als 50 Prozent auf Premium Solar. Somit sind die Partner von Swisspower Marktführer bei der Sonnenenergie.

Markt bleibt in Bewegung Interessant ist auch der Ausblick in die nähere Zukunft, den die Umfrage macht. Demzufolge geht der Trend zu Stromangeboten aus erneuerbaren Energien weiter. Viele Elektrizitätsversorgungsunternehmen stehen mit neuen Angeboten bereit. Der Markt bleibt also in Bewegung.

* Die Umfrage wurde im Auftrag von AEE, Agentur für erneuerbare Energien und Energieeffizienz durchgeführt. kontakt@aee.ch, www.erneuerbar.ch

Die Konsumentinnen und Konsumenten von Premium Solar und Premium Water können zudem sicher sein, dass ihr Engagement Früchte trägt. Beide Produkte sind nach naturemade star zertifiziert und beinhalten damit eine ökologische Mehrleistung.

Überraschungen bei Öko-Umfrage an der BEA 2003

Presenting-Partner des Gigathlon 2004

Einkauf von Premium Strom durch Swisscom IT Services

Energie Wasser Bern (ewb) führte an ihrem Stand an der BEA 2003 eine Umfrage zum Thema Ökostrom durch. Die Auswertung der 1855 eingegangenen Fragebogen brachte zuweilen überraschende Resultate. So landeten die Prädikate umweltschonend/ökologisch bei den Anforderungen an Ökostrom zwar auf dem ersten Platz. Dicht dahinter folgte bereits die Produktion mit Wasserkraft – noch vor der Produktion mit Sonnenenergie. Weiter zeigt die Umfrage, dass das Vertrauen in die Ökostrom-Lieferanten grundsätzlich vorhanden ist. Doch wünscht man sich mehr Information. Weniger Gewicht als bislang angenommen wird der lokalen Produktion zugemessen.

Der Swisspower Gigathlon Expo.02 war ein überwältigender Erfolg. Und die Geschichte geht weiter. Mit dem Gigathlon 2004, den die drei Stadtwerke ewb, ewz und IWB mit Swisspower als PresentingPartner unterstützen. Mehr Infos: www.gigathlon.ch

Swisscom IT Services bezieht neu jährlich rund 600 000 Kilowattstunden Premium Strom. Das Unternehmen hat mit Swisspower einen entsprechenden Vertrag über 3 Jahre abgeschlossen. Künftig werden alle PC-Arbeitsplätze von Swisscom IT Services mit Ökostrom betrieben. Damit ist Swisscom IT Services einer der grössten Bezüger von Premium Strom.

greenlink Besuchen Sie für unabhängige Infos über Produkte und Dienstleistungen aus dem Energiebereich http://www.topten.ch


04

Rückseite

Marion Bächlin-Cunningham lebt und arbeitet in Basel. Die gebürtige Irin ist als Familienfrau und Oberstufenlehrerin tätig. Marion Bächlin-Cunningham bezieht mit ihrer Familie Premium Strom.

Zu Besuch bei Marion Bächlin-Cunningham

Help me «Ich bin Mieterin und trage mich mit dem Gedanken Premium Strom zu beziehen. Wie habe ich die Gewissheit, dass der Strom aus meiner Steckdose Premium Strom ist?» Frau D.M. in Basel «Premium Strom-Bezüger haben die Sicherheit, dass auch wirklich der bestellte Ökostrom ins Netz eingespeist wird. Denn Premium Solar und Premium Water sind mit dem strengsten aller Gütesiegel zertifiziert: naturemade star. Ein externer Auditor überprüft sowohl beim Stromproduzenten als auch beim Stromlieferanten die Einhaltung der Richtlinien.» urs.riesen@swisspower.ch

Swisspower Swisspower ist das gemeinsame Dienstleistungsunternehmen von führenden Schweizer Stadt- und Gemeindewerken. Swisspower verbindet das Know-how und die Erfahrungen aller Partner und entwickelt daraus innovative Produkte. Als Kundin oder Kunde profitieren Sie doppelt: vom lokalen Service der Städtischen Werke Winterthur und von der Stärke eines national ausgerichteten Unternehmens. Schaffhausen Kreuzlingen Weinfelden

Frauenfeld

Basel

Winterthur Aarau

Zürich Zug

Biel/Bienne

Wofür fehlt Ihnen manchmal die Energie? Um mein Pult aufzuräumen beispielsweise. Oder für eine abendliche Buchlektüre. Ich bin tagsüber beruflich und privat stark ausgelastet. Darum fehlt mir eben manchmal die Energie für solche Dinge. Obschon mich Freunde als ‹Fitnessfreak› bezeichnen. Warum beziehen Sie Premium Strom? Der Umwelt zuliebe. Ich möchte einen Beitrag für die Zukunft leisten. Während meines langjährigen Aufenthalts in Indonesien wurde ich zusätzlich für Umweltbelange sensibilisiert. Wenn ich jetzt in der Schweiz die Möglichkeit habe, etwas für die Umwelt zu tun, mache ich es. Wir verzichten in der Familie zum Beispiel auf ein Auto. Engagieren Sie sich noch anderweitig? In einem weiteren Sinn betrachte ich meine Oberstufenlehrerin-Tätigkeit als Engagement – zur Zeit organisiere ich beispielsweise eine Studienreise mit meiner Klasse nach Kroatien. Als gebürtige Irin bin ich überdies passionierte Irish Dancer. Dafür verwende ich rund 5 Stunden in der Woche und noch mehr, wenn wir gerade für eine Show proben. Was würden Sie tun, wenn Sie 24 Stunden ohne Strom leben müssten? Vielleicht wäre das nicht so schlimm, wie es im ersten Moment klingt. Abhängig von der Jahreszeit allerdings. Für die wichtigen Dinge – etwa eine warme Mahlzeit – könnte man sich mit Erdgas behelfen. Ansonsten gäbe es einen Abend bei Kerzenlicht oder mit der Petrollampe.

Luzern Bern Thun Interlaken

Genève

Swiss Mountain Power Chur, Davos, Vaz/Obervaz, Samedan

Was erwarten Sie von der Zukunft? Ich hoffe, dass die Leute noch umweltbewusster werden. Und das Angebot im Ökostrombereich sollte weiter ausgebaut werden. Vor allem aber wünsche ich uns eine friedlichere Welt, wo man sich gegenseitig respektiert und unterschiedliche Ansichten zulässt.

Martigny

Absender

Impressum

Städtische Werke Winterthur, Premium Ökostrom Postfach, 8402 Winterthur Telefon 052 267 61 82, Fax 052 267 61 60 premium@win.ch

Erscheint halbjährlich und geht an die Kundinnen und Kunden von Premium Strom der Swisspower Partner. Redaktion: Swisspower und textpunkt.ch. Gestaltung: Process – Partner für Design, Zürich. Druck: 100 % Recyclingpapier


Premium News 1/2003