Issuu on Google+

01/ 2011

BLICKE


Übersicht

01 Grußwort 02 S+O Team 03 S+O Lehre 04 S+O Forschung + Projekte 05 S+O Exkursionen 06 S+O Veranstaltungen 07 S+O Räumlichkeiten


Grußwort //

01

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde, liebe Studierende,

mit der nun erstmals vorliegenden Broschüre

schlossene Bachelor- und Diplomarbeiten sowie

EINBLICKE möchten wir Sie künftig in unregel-

Studienprojekte

mäßiger Folge über die aktuellen Schwerpunkte

sehen dies auch als Angebot an Interessenten

unseres jungen Fachgebietes informieren.Neben

aus der Praxis, mit denen wir gerne eine

Informationen zu Forschung & Lehre erhalten

themenbezogene Kooperation anstreben. In die-

Sie einen Überblick über laufende oder abge-

ser ersten Ausgabe stellen wir das Team näher vor.

und

Fachexkursionen.

Wir

Mit freundlichen Grüßen aus Kaiserslautern Ihr Holger Schmidt Juli 2011

S+

Oi

m

I

nte ww rne w.u u n nit kl.d ter e/s tad tum ba u


02

// S+O Team

Prof. Dr. Holger Schmidt •

1981-1986 Studium an der HAB Weimar (heute: Bau-

haus-Universität Weimar), Fachrichtung Städtebau •

1986–1989 Forschungsstudium an der HAB Weimar, Abschluss als Dr.-Ing. für Stadtplanung

im Bereich Werkstatt •

1990-1991 freier Mitarbeiter der Projektgesellschaft Dessau

seit 2001 freier Stadtplaner, Inhaber Büro für Siedlungserneuerung Dessau, Arbeit in Bürogemeinschaft

1989-1990 Mitarbeiter im Thüringer Büro für Stadt-

mit der WohnBund-Beratung Dessau

und Dorfplanung Erfurt •

1991-2000 Stiftung Bauhaus Dessau, Ständiger Leiter der Akademie und wissenschaftlicher Mitarbeiter

seit 11/2009 Universitätsprofessor für Stadtumbau und Ortserneuerung an der TU Kaiserslautern


Dipl.-Ing. Thomas Fischer •

1994-2001 Studium der Raum- und Umweltplanung an der TU Kaiserslautern

Diplomarbeit 2001 RU Diplom zum Lebensort Werkssiedlungen an der TU Kaiserslautern

2002-2009 als Stadtplaner in Mitteldeutschland und Siedlungsplaner in Bern (CH) tätig

seit November 2009 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Team Stadtumbau+Ortserneuerung

Dissertationsthema: Innovative Vermittlungsstrategien und neue Zugänge der Bürgermitwirkung und Bürgeraktivierung bei Stadtumbaumaßnahmen

Dipl.-Ing. Maximilian Vollmer •

2004-2010 Studium der Raum- und Umweltplanung an der TU Kaiserslautern

Diplomarbeit „In der Zwischenzeit…Neue Möglichkeiten für die Stadtentwicklung durch die Vermittlung von Zwischennutzungen”

seit Ende 2010 Promotionsstipendiat im Fachgebiet Stadtumbau+Ortserneuerung

Dissertationsthema: Neue Verfahren und Instrumente zur Stabilisierung und Reaktivierung von innerstädtischen Wohn- und Geschäftslagen

Inge Feß •

Sekretariat

Administration

Organisation


03

// S+O Lehre

Tagesexkursion Neustadt a.d. Weintraße - Stadterkundung vor Ort

Bachelor Raumplanung 1. Semester // Stadtanalyse Vorlesungs- und Übungsreihe Modul örtliche Gesamtplanung I / Planungs- und Entwurfsmethoden

Schwerpunkte •

• Prof. Dr. Holger Schmidt Dipl.-Ing. Thomas Fischer

Kooperationspartner

T

Fachbereich Stadtentwicklung und Bauwesen/ Neustadt an der Weinstraße Lehrgebiet Computergestützte Planungs- und Entwurfsmethoden (CPE)/ TU Kaiserslautern

Basisvorlesung zu Funktion, Gestaltung und Struktur von städtischen Gebieten Vorstellung

einer

Typologie

von

städtischen

Teilgebieten •

Stadtwahrnehmung und gemeinsame Stadterkundungen vor Ort

Bestandserfassung

und

Analyse

von

vier

städtebaulichen Strukturtypen in Neustadt/ Weinstraße


Bachelor Raumplanung 5. Semester // Informelle Planungsinstrumente Vorlesungs- und Seminarreihe Modul örtliche Gesamtplanung IV

Themenbausteine • •

Prof. Dr. Holger Schmidt

Vorstellung von Einsatzfeldern informeller Planungen und deren Anwendung in der Planungspraxis

Dipl.-Ing. Thomas Fischer

Kooperationspartner

Besonderheiten und Funktionen informeller Planungen

T

Amt für Grünanlagen, Forsten und Landwirtschaft der Landeshauptstadt Saarbrücken

Recherche von Fallbeispielen in Kleingruppen (eigene Ortsbegehung und Expertengespräch)

• •

Vorstellung und Diskussion der Beispiele im Seminar Tagesexkursionen zur Vorstellung von informellen Planungen

Stadtteilakteure Saarbrücken- Kirchberg Fachbereich Stadtentwicklung und Bauwesen Neustadt/ Weinstraße Innenstadtagentur Neustadt/ Weinstraße

Tagesexkursion Neustadt a. d. W.

Tagesexkursion Saarbrücken Kirchberg

Studierende in Diskussion während des Seminars


Landschaftspanorama der Bergbaufolgelandschaft Lausitz

Bachelor Raumplanung 6. Semester // Bachelorprojekt Öffentlich nutzbare Räume in der Werkssiedlung Marga

Werkssiedlung Marga •

• Prof. Dr. Holger Schmidt Dipl.-Ing. Thomas Fischer

T

Kooperationspartner

Birkchen e.V. Brieske

Arbeitsrunde während der Werkstattwoche

Akteurstag mit ausgewählten Personen, Institutionen, Vereinen und Initiativen des Stadtteils

Fachkonsultationen mit Experten zu Vertiefungsthemen Siedlungsverkehr und Nutzungsrechte

IBA-Fürst Pückler Land GmbH Stadt Senftenberg

Werkstattwoche in der Lausitz zur Bestandsaufnahme und Analyse vor Ort

Projektarbeit (April- Juni 2011)

Entwicklung strategischer Empfehlungen zur Wiederbelebung öffentlich nutzbarer Räume

Öffentliche Bürgerwerkstatt im Stadtteil, Präsentation und Ausstellung im Rathaus

Prof.Dr. Rolf Kuhn führt durch die IBA Ausstellung


Diplom Raum- und Umweltplanung // Großes Studienprojekt „Zukunft Wohnen Rheinland- Pfalz Anpassungsbedarf in Wohnungsbeständen des GdW“ Projektarbeit (Mai 2010-Juni 2011)

Inhalte •

• Prof. Dr. Holger Schmidt Jun. Prof. Björn- Martin Kurzrock, Immobilienökonomie

T

Koblenzer WohnBau GmbH

Werkstattwoche zur Bestandsaufnahme und Analyse vor Ort

Dipl.-Ing. Thomas Fischer

Kooperationspartner

Entwicklung einer Bewertungsmatrix und Typisierung von Wohnungsbeständen in Rheinland- Pfalz

Akteursgespräche

mit

ausgewählten

Personen,

Institutionen, Vereinen und Initiativen der Standorte •

Intensive Beratung von Zwischennergebnissen mit den Wohnungsunternehmen

Erarbeitung von stadtplanerischen Vorschlägen und

Gemeindliche Siedlungsgesellschaft Neuwied mbH

wohnungswirtschaftlichen Maßnahmen zur Weiterent-

Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft mbH Annweiler

wicklung ausgewählter Wohnstandorte

am Trifels Gemeinnützige Baugenossenschaft Bad Bergzabern eG

BA 6. Semester // Bachelorprojekt Studierende im Gespräch mit Akteuren vor Ort


Gruppenarbeit während der Arbeitsphase in Potsdam- Drewitz

Bachelor Raumplanung 6. Semester // Bachelorprojekt Gartenstadt Potsdam- Drewitz

Inhalte

Projektarbeit (April- Juni 2010)

Die Studierenden gingen der Frage nach, welche

Prof. Dr. Holger Schmidt

aktuellen

Dipl.-Ing. Thomas Fischer

Gartenstadt“ notwendig sind

T

heute

für

das

“Modell

Besichtigung und Bewertung von drei gartenstädtischen Siedlungen in Berlin als Referenzobjekte

Kooperationspartner Pro Potsdam GmbH,

Landeshauptstadt Potsdam,

Einwöchige Arbeitsphase vor Ort Begleitung

von

ausgewählten

Stadtteilakteuren

(Akteurstag) sowie Bewohnerbefragung (Stadtteilfest)

Verein Soziale Stadt e.V., Pia von Zadow Landschaftsarchitekten

Adaptionen

Erarbeitung von stadtplanerischen Vorschlägen zur Optimierung des bestehenden Entwicklungskonzepts der „Gartenstadt Drewitz“

Vorstellung der Ergebnisse vor Vertretern der Stadtverwaltung

und

Diskussionsrunde

akteuren •

Die Lokalpresse berichtet über das Bachelorprojekt

Ausstellung im Stadtteilbüro in Drewitz

mit

Stadtteil-


S+O Bachelorarbeiten Anna Dahl

40 Jahre Städtebauförderung – Erfolgs- oder Auslaufmodell? (in Arbeit)

Swen Gross

Bürgerbeteiligung im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms Soziale Stadt Erkenntnisse aus zwei Mannheimer Programmgebieten (in Arbeit)

Eva Gruczyk

Beteiligung der Bürger und Eigentümer bei Stadterneuerungsmaßnahmen am Beispiel von Neustadt an der Weinstraße und Siedlce (Polen) (in Arbeit)

S+O Diplomarbeiten Nicole Braun

Stadterneuerung und Eigentümerbeteiligung Beispiel Neustadt/ W.-Weststadt (in Arbeit)

Viola Spurk

Leer stehende Ladenlokale als Möglichkeitsräume Taktik zur Aktivierung leer stehender Ladenlokale im Stadtzentrum von Kaiserslautern (in Arbeit)

Xiaocen Wu

Städtebauliche Integration von Einkaufszentren in Mittel- und Kleinstädten (in Arbeit)

Stefanie Horn

Kommunikation von Planungsideen im Stadtumbau West (Januar 2011)

Maximilian Vollmer

In der Zwischenzeit… Neue Möglichkeiten für die Stadtentwicklung durch die Vermittlung von Zwischennutzungen (Zweitbetreuung, August 2010)

Weitere Studienarbeiten Neue Qualitäten – Trotz oder durch Rückzug? Stadtumbau in den Völklinger Stadtteilen Fürstenhausen & Fenne LEG-Preis 2010 Viola Spurk

Beim bundesweiten Wettbewerb der Landes- und Stadtentwicklungsgesellschaften konnte Viola Spurk mit ihrem Konzept für die Völklinger Stadtteile Fenne & Fürstenhausen einen 1. Preis erringen. Unter dem Motto

Ideen für sich entleerende ländliche und periphere Räume gesucht. Frau Spurk absolvierte den Wettbewerb im Rahmen eines Wahlpflichtfaches

„Neue Qualitäten – TROTZ oder DURCH Rückzug?“ wurden beim 20. LEG Preis

mit fachlicher Unterstützung des Fachgebiets Stadtumbau + Ortserneuerung.

Stadtumbaumobil: Mobiles Stadtteilbüro in Baulücken


04

// S+O Forschung und Projekte

Rückblick

Â

Podiumsdiskussion zur Fachmärkte-Ansiedlungsplanung auf der Truppacherhöhe in Zweibrücken Prof. Dr. Holger Schmidt (Stadtplaner, TU Kaiserslautern) Kurt Pirmann (Verbandsbürgermeister) Andreas Hartenfels (Landschaftsplaner) 28. Februar 2011 in der Festhalle Zweibrücken

Gastvorlesung und Diskussion „Werkzeugkasten des Stadtumbaus“ an der FH Erfurt / Fakultät Architektur

Podiumsdiskussion in Zweibrücken

Prof. Dr. Holger Schmidt 20. Januar 2011 an der FH Erfurt

Gastvortrag und Diskussion auf der Tagung der Stiftung Trias Schrumpfende Städte und Landkreise Betrachtung an Praxisbeispielen in Hattingen und Dessau „Verfahren und Instrumente aus schrumpfenden Regionen - Strategien und Beispiele für den Wandel“

Werkzeugkasten des Stadtumbaus Strategien und Instrumente zur Stabilisierung von Innenstadtlagen

Prof. Dr. Holger Schmidt 01. Oktober 2010

Plakat Ankündigung Gastvorlesung FH Erfurt

im Gemeindezentrum St. Georg Hattingen

urbanoFILMS#15 : Interaktion findet Stadt Interaktiver Filmabend zwischen Berlin und Kaiserslautern veranstaltet von urbanophil in Kooperation mit der Architekturgalerie Kaiserslautern 10. Februar 2011 in Kaiserslautern und Berlin

Blick in die Architekturgalerie während urbanoFILMS#15


 Ausblick Stadt.Umbau.Labor Bremerhaven Vortrag „Innovative Vermittlungsstrategien und neue Zugänge der Bürgermitwirkung und Bürgeraktivierung bei Stadtumbaumaßnahmen“ Dipl.-Ing. Thomas Fischer 30. Juni 2011 Vortrag „Vermittlungsmodelle von Zwischennutzungen im Stadtumbau“ Dipl.-Ing. Maximilian Vollmer 30. Juni 2011

Hot Spots Vortragreihe + Diskussion am Institut für Stadtentwicklung und Bauwirtschaft der Uni Leipzig Vortrag und Diskussion zu Stabilisierungsstrategien für Innenstadtlagen Prof. Dr. Holger Schmidt 08. Juli 2011

Antrittsvorlesung Prof. Dr. Holger Schmidt Strukturwandel demografischer Wandel Planungswandel? 14. Juli 2011 um 18.00 Uhr Gebäude 1 der TU Kaiserslautern, Raum 160 und Räumlichkeiten des Fachgebiets S+O

Strukturwandel – demografischer Wandel – Planungswandel ?


05

// S+O Exkursionen Rückblick

Â

Fachexkursion vom 23.-25.09.2010 zum Finale der IBA Stadtumbau 2010 Sachsen- Anhalt Halle/ Saale + Köthen/ Anhalt + Aschersleben + Dessau- Rosslau

• •

Besuch von vier der insgesamt 19 IBA-Städte kompakter Überblick über die aktuellen Handlungsfelder und modellhafte Lösungen

anregender und spannender Erfahrungsaustausch mit Studierenden, Praxispartnern und Kollegen


Â


 Ausblick Fachexkursion vom 13.-15.10.2011 nach Nordrhein- Westfalen Ablaufplan Donnerstag, 13.10.2011

Dortmund – Rheinische Straße

Dortmund - Begegnungszentrum Kirche Deusen

Entwicklung neuer Nutzungsmodelle – Impulse mit und für Immobilieneigentümer

Suche nach Lösungen, wie sich Leerstände durch

teilzentrum •

Zwischen- oder Umnutzungen reduzieren lassen

Partnerschaftsentwicklung

mit

Stadt

Dortmund,

Emschergenossenschaft, Stadtwerken, vielen Stadt-

Dortmund – Depot •

Umnutzung einer Kirche zum Begegnungs- und Stadt-

teilakteuren

Umnutzung der denkmalgeschützten Gebäude der

Gelsenkirchen – Stadtumbau City

ehemaligen Straßenbahnhauptwerkstätten

Vorstellung der NRW- Projektinitiative „Initiative

Einsatz eines Modernisierungsberaters als Hilfestellung bei Sanierung/ Modernisierung für private

ergreifen“ zur Förderung bürgerschaftlicher Projekte

Eigentümer •

Standort- und Immobilienmanagementgesellschaft

Freitag, 14.10.2011

Oer-Erkenschwick – Wohnen im neuen Schillerpark

Oberhausen – Pro Wohnen, internationales Wohnen

Weiterentwicklung innenstadtnaher Wohnquartiere

für ältere MigrantInnen in Tackenberg

umfassende soziale, kommunikative und organisa-

Recklinghausen – Breuskesbachsiedlung •

Verstetigung und Weiterentwicklung des Wohn- und Versorgungsprojektes für ältere MigrantInnen

torische Maßnahmen •

Entwicklung einer Quartiersplattform mit lokalen

Quartiersentwicklung in enger Zusammenarbeit mit

Akteuren

Kooperationspartnern vor Ort

Bewohnern

(Moschee,

Kirche,

Sozialkirche)

bürgerschaftliches Engagement von und für Migranten

Oberhausen – Industriedenkmal Gasometer

als stabilisierende Faktoren in der Siedlung

und

Besuch der Ausstellung „MAGISCHE ORTE Naturund Kulturmonumente der Welt“

Oberhausen – Riwetho eG •

Gemeinschaftliche Bewirtschaftung einer alten Arbeitersiedlung durch eine Bewohnergenossenschaft

Anschließend Diskussionsabend im Gemeinschaftshaus der Siedlung mit Teilnehmern und Gastgebern der Exkursion

Sonnabend, 15.10.2011

Altena – Neues Altern in der Stadt

Werdohl – Strategien zur Anpassung des Wohnungs-

Verbesserung und nachhaltige Sicherung der Lebens-

bestands

qualität der Senioren

leerständen durch privates Engagement

innovativer wohnungswirtschaftlicher Umgang mit den Folgen des demographischen Wandels

„Kooperation Konkret“ – Reduzierung von Geschäfts•

ständige Erneuerung des Bestands


Fachexkursion Nordrhein-Westfalen 13.10.2011 - 15.10.2011

Dortmund Gelsenkirchen Oer-Erkenschwick Recklinghausen Oberhausen Altena Werdohl

Themen ‡0RGHOOKDIWH6WDGWXPEDXSURMHNWHPLWGHP6FKZHUSXQNWAktivierung privater Eigentßmer ‡6WUDWHJLHQ$NWLYLWlWHQ]XU0HLVWHUXQJGHVGHPRJUD¿VFKHQ:DQGHOVLPOlQGOLFKHQ5DXP ‡,QQRYDWLYH3URMHNWH]XU$QSDVVXQJGHV:RKQEHVWDQGHV 4XDUWLHUH%HZRKQHU(UQHXHUXQJ

‡,QWHJUDWLRQYRQE UJHUVFKDIWOLFKHP(QJDJHPHQWEHLGHU4XDUWLHUVHQWZLFNOXQJ Anmeldung Kosten       

ELVVSlWHVWHQV0RQWDJGHQDQVWDGWXPEDX#XQLNOGH   

6WXGLHUHQGHUHGX]LHUWHU3UHLV ÂźIÂ U5HLVHEXVHU=LPPHU8QWHUNXQIW)Â KUXQJHQÂŤ 0LWDUEHLWHUXQG*lVWH  ÂźIÂ U5HLVHEXV'=8QWHUNXQIW)Â KUXQJHQÂŤ 0LWDUEHLWHUXQG*lVWH  ÂźIÂ U5HLVHEXV(=8QWHUNXQIW)Â KUXQJHQ


06

// S+O Veranstaltungen

Rückblick

Â

Gestaltung des Wandels Gastvortrag Prof. Dr. Rolf Kuhn am 17. Mai 2011 in Kooperation mit der Galerie JE LÄNGER JE LIEBER - ein Zwischenraum für Kunst In seinem Vortrag ging Prof. Dr. Rolf Kuhn am Beispiel der Internationalen Bauausstellung Fürst- Pückler- Land 2010 folgenden Kernfragen nach: •

Wie wurde der Wandel gemeistert?

Welche Instrumente und Verfahren kamen zum Einsatz?

Welche Rolle spielten dabei Architektur und Kunst?

Wie ist das Verhältnis von Tradition und Innovation?

Welche Lehren können wir für den Wandel in unserer Region daraus ziehen?

Im Anschluss bestand die Gelegenheit das Thema bei Brezeln, Wein, Bier und Bionade zu vertiefen sowie die aktuelle Ausstellung KUNSTKLAPPE zu besichtigen.

StadtumbauSalon I

Prof.Dr. Kuhn begeistert seine Zuhörer

 Ausblick StadtumbauSalon II

StadtumbauSalon III

Gastvortrag David R. Froessler

Gastvortrag Gaby Schulten

Innovationsagentur Stadtumbau NRW 19. Juli 2011

Zwischennutzungsagentur Wuppertal / ORG Beratung Termin wird noch bekannt gegeben


S+O Räumlichkeiten //

Neugestaltung der S+O Räumlichkeiten im Ostflügel des Gebäude 1 an der TU Kaiserslautern

Die im Raum U25 eingerichtete „Stadtumbauwerkstatt“ wird für studentische Projekte genutzt

07


S+O Kontakt

Adresse

Telefon

Fachgebiet Stadtumbau + Ortserneuerung Fachbereich Raum- und Umweltplanung PfaffenbergstraĂ&#x;e 95 - 67663 Kaiserslautern

+49 (0)631 205-4667 Sekretariat (Inge FeĂ&#x;) +49 (0)631 205-5150 Prof. Dr. Holger Schmidt +49 (0)631 205-5149 Dipl.-Ing. Thomas Fischer +49 (0)631 205-5148 Dipl.-Ing. Maximilian Vollmer

 @



Telefax +49 (0)631 205-4668

M@il stadtumbau@uni-kl.de

Webseite www.uni-kl.de/stadtumbau

facebook Stadtumbau Ortserneuerung


S+O - Einblicke 1/11