Page 1

Teltow · Kleinmachnow · Stahnsdorf · Berlins Süden

Oktober 2012/6. Jg.

Fitness

mit groß

Ge winn

48

Kunst trifft Technik

51

16. Oktoberfest in Ruhlsdorf

52

Hobby & Freizeit

60

em

spiel

Gewinnspiel: Mitmachen und gewinnen

Fine Arts Wir geben Ihrer Werbung ein Gesicht! Design • Projektmanagement • Service Potsdamer Str. 57 • 14513 Teltow • Tel./Fax: (0 33 28) 31 64 59/- 74 • info@fine-arts.de www.finearts-fullservice.de

47 Geschäftsausstattung · Werbemittelerstellung · Mediaplanung


Kultur

Kunst trifft Technik Die Künstlerinnengruppe >blutorangen< stellt im Industriemuseum aus Region. Unter dem Motto „Kunst trifft Technik“ bereiten die Künstlerinnen der >blutorangen< in diesen Tagen ihre neue Ausstellung vor. Und wo könnte dieses Stelldichein passender aufgehoben sein als im hiesigen Industriemuseum. Schon seit mehreren Jahren gibt es eine besondere Bindung der >blutorangen< zu diesem regionalen Museum, das die Geschichte der Technik mit den Menschen, die diese einst schrieben, und dem Leben in Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf verbindet. Das Brennen für eine Leidenschaft vereint die Mitarbeiter des Industriemuseums mit den zehn Frauen, deren Wurzeln ihrer Künstlerinnengruppe bis ins Jahr 2005 zurückreichen. Im Oktober 2010 unterstützten die Frauen, allesamt Malerinnen aus Teltow, Kleinmachnow, Stahnsdorf und Potsdam, zum ersten Mal die Aktion „Feuer und Flamme für unsere Museen“. Sie griffen mit ihren Bildern dieses Thema auf und lenkten die Aufmerksamkeit der Besucher auf die Bedeutung von technischen Werken, die durch die

Foto: Veranstalter künstlerische Draufsicht noch zusätzlich einen besonderen Glanz bekamen. In diesem Jahr werden die Kunstwerke zeigen, dass wir ohne Technik unser Leben

wohl gar nicht meistern könnten, dass sich auch die Kunst durch technische Erkenntnisse verändert und dass doch jedes Werk den Kopf, die Hände und das Herz eines Menschen benötigt, um wirken zu können. Da sich die Künstlerinnen auch Inspirationen durch Exponate des Industriemuseums holten, werden sich nicht nur Verbindungslinien von Kunst und Technik finden lassen, sondern auch bildhafte Träume und Wünsche, die nur durch das Aufeinandertreffen von Kunst und Technik verwirklicht werden können. Die Eröffnung der Ausstellung „Kunst trifft Technik“ findet am 27. Oktober, um 15.30 Uhr, im Industriemuseum Region Teltow, Oderstraße 23 in Teltow, statt. Das Museum ist dienstags bis samstags von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Darüber hinaus haben Sie jeden ersten Sonntag im Monat, zwischen 12 und 16 Uhr, die Möglichkeit, die Ausstellung zu besuchen. Die Schau läuft bis Ende Dezember. Mehr Informationen erhalten Sie unter www.maliblu.de. Hörath/cos

FRANK LÜDECKE „DIE KUNST DES NEHMENS“ Frank Lüdecke, viele Jahre Stammgast beim „Scheibenwischer“ und „Satire-Gipfel“, gehört zu jenen politischen Kabarettisten, „die bitterböse und gleichzeitig unendlich charmant beweisen, dass man den Spagat zwischen intellektuellem Witz und bester Unterhaltung glänzend meistern kann“ (Internet-Kabarettpreis ZECK 2009).

Termine: 4.–6.10., 27.10., 24.11. u. 25./26.12., in den Wühlmäusen Berlin.

48

Tickets und Infos unter: www.wuehlmaeuse.de oder (0 30) 30 67 30 11

Kabar ett-T heater

Copyright Foto: Marc Volk

In seinem neuen Programm „Die Kunst des Nehmens“ untersucht er die Vorzüge egoistischer Selbstbedienung und die Gegenmodelle: Von Jesus Christus über Robin Hood zu Bill Gates und Hartz IV. Lüdecke rätselt mit, ob die soziale Schere bereits ein Klappmesser ist, und warum die Ersten „Solidarität“ für ein interaktives Online-Game halten. Wer trägt hier eigentlich die Verantwortung? Die Regierung? Der „Ethikverband Deutsche Wirtschaft“? Oder diese verdammten elektrochemischen Gehirnprozesse, von denen man jetzt immer liest? Waren krimiBer liner nelle Investmentbanker gar kein Fall für die Staatsanwaltschaft? Sondern für die AOK? Die „Kunst des Nehmens“: Mit aktuellen satirischen Abschweifungen zur Lobbyisten-Demokratie, glückselig machenden Bindungshormonen und desillusionierten Nasszellendesignern aus Mecklenburg. Und mit Musik.

Oktober 2012


Kultur

Küss mich!

Never alone

22. Kleinmachnower Märchentage

Gospelklänge in der Andreaskirche

Kleinmachnow. Zur Eröffnung der 22. Kleinmachnower Märchentage gastiert am 27. Oktober das Westdeutsche Tourneetheater Remscheid im Kleinmachnower Bürgersaal. Zur Aufführung kommt ab 14.30 Uhr „Der Froschkönig“ von Raphael Protiwensky nach den Gebrüdern Grimm. Das Stück richtet sich an Kinder ab fünf Jahren. Die Hexe Winniefried hat ein Hobby: Sie verwandelt Menschen in Haustiere, mit denen sie dann vor ihren Freundinnen prahlen kann. Eines ihrer Opfer ist Prinz Wunibald, den sie in einen Frosch verwandelt ... Wer wissen will, wie das Märchen um die Prinzessin Friederike und ihre goldene Kugel weitergeht, sollte sich eine Eintrittskarte reservieren (VVK 6 Euro, Nachmittagskasse 7 Euro/ ermäßigt 6 Euro). Karten gibt es immer dienstags, 13 bis 18 Uhr, und donnerstags, 13 bis 16 Uhr, im 1. OG des Rathauses Kleinmachnow. Die 22. Kleinmachnower Märchentage finden bis zum 6. November im Bürgersaal sowie in Schulen und Kitas statt. cos

Foto: Veranstalter Teltow. Freunde der Gospelmusik aufgepasst: Am 28. Oktober präsentiert das „Gospelkollektiv“ aus Berlin in der Andreaskirche mitreißende Gospels und Balladen. Die 20 Sängerinnen und Solistinnen mit Stimmen voller Power und Soul werden von ihrer Band und dem atemberaubenden Klavierspiel ihres Leiters Stephan Zebe begleitet. Unter dem Motto „Never Alone“ bekommen bekannte GospelKlassiker wie „Oh when the Saints“ in den Arrangements von Stephan Zebe überraschend neue Färbungen. Neben traditionellen Liedern stehen auch Songs von Fred Hammond und Kirk Franklin auf dem Programm des in der Berliner Gospelszene zu den herausragenden Gruppen gehörenden Ensembles. Besondere Perlen des Chors sind Interpretationen von Songs aus den Filmen „Sister Act“ und „Fame“. Beginn ist um 17 Uhr, der Eintritt ist frei. Bernd Metzner/cos

Unerwartet & plötzlich Breites Repertoire 3. Berliner FrauenKRIMIfestival Stahnsdorf. Unerwartet und plötzlich kommt der Tod. Für Herrn Lottchen genauso wie für die Tänzerin im Kreuzberger Kiez ... Wenn Sie neugierig sind, kommen Sie am 25. Oktober in die Stahnsdorfer Gemeindebibliothek. Dort lesen die „Mörderischen Schwestern“, Susanne Rüster und Carla Heinze, im Rahmen des 3. Berliner FrauenKRIMIfestivals aus ihren Büchern „Der letzte Tanz – Kreuzberg explosiv“ und „Herr Lottchen“. Susanne Rüster ist Staatsanwältin und Richterin, die nebenbei Kurzkrimis veröffentlicht. „Der letzte Tanz“ ist ihr erster Justizkrimi. Dieser handelt von einer Gasexplosion, die am Spreeufer eine ehemalige Fabrik zerstört. Eine Tänzerin kommt ums Leben. Staatsanwältin und Kommissar ermitteln im Spannungsfeld von Immobilienunternehmer und einer Kiezaktivistin. Carla Heinze war früher EU-Sicherheitsberaterin. Jetzt ist die Stahnsdorferin freie Autorin und schreibt Krimis und Kurzgeschichten, häufig mit regionalem Bezug. Beide Schriftstellerinnen sind Mitglied bei den Mörderischen Schwestern, der Berliner Sektion „13 Schwestern“, die mehr als vierzig Mitglieder zählt. Beginn ist um 18:15 Uhr, der Eintritt ist frei. Mehr Infos unter www. moerderische-schwestern-berlin.de. Text: cos, Foto: Veranstalter

Oktober 2012

„Frohsinn“-Konzert im Stubenrauch-Saal

Foto: Männerchor „Frohsinn“ Teltow. Wenn Sie den Männerchor „Frohsinn“ einmal wieder live erleben wollen, sollten Sie sich den 20. Oktober unbedingt vormerken. Dann tritt das Ensemble um Chorleiterin Isabella Karpinski gemeinsam mit dem Männergesangsverein Zehlendorf im Ernst-von-StubenrauchSaal auf. Beginn ist um 17 Uhr, ab 19 Uhr können Sie das Tanzbein schwingen. Unter (0 33 28) 30 39 61 bzw. 4 19 87 haben Sie im Vorfeld die Möglichkeit, sich für dieses Vergnügen anzumelden. Der Ticketverkauf (9,90 Euro) findet am 11. und 18. Oktober, jeweils ab 18 Uhr, im Bürgerhaus statt. Dort probt der Männerchor „Frohsinn“ jeden Donnerstag um 19.30 Uhr. Das Repertoire reicht von Volksliedern über English Traditionals bis zu Schwerem wie dem „Gefangenenchor“. Gegründet 1874, umfasst der Chor derzeit 43 Mitglieder. Wer sich den Herren anschließen möchte, ist herzlich willkommen. Informationen erhalten Sie auch im Internet: www. maennerchor-teltow.de. cos

49


Kultur

Kino-Tipp:

„Wir wollten aufs Meer“

Foto: © Wild Bunch Germany

Rostock 1982: Als die beiden Freunde Cornelis (Alexander Fehling) und Andreas (August Diehl) im Rostocker Hafen ankommen, haben sie nur ein Ziel: Sie wollen aufs Meer, als Matrosen der Handelsmarine in die weite Welt fahren. Ihr Ziel scheint zum Greifen nah. Jahre später arbeiten die beiden Freunde noch immer an Land. Um doch noch das lang erhoffte Ziel zu erreichen, überredet Andreas Cornelis zur Zusammenarbeit mit der Stasi. Sie sollen einen Freund, den Vorarbeiter Matze (Ronald Zehrfeld), aushorchen. Die Stasi hat erfahren, dass er Fluchtpläne hat. Matze, der Cornelis vertraut, offenbart arglos sein Geheimnis. Andreas ist begeistert und überzeugt, dass diese Information ihnen endlich den heiß ersehnten Job als Matrosen ermöglicht. Doch Cornelis macht im letzten Moment einen Rückzieher. Als Matze am nächsten Tag dennoch beim Fluchtversuch festgenommen wird, weiß Cornelis, wer den Freund verraten hat ... Seit dem 13. September in den Kinos. PM/cos

Bürgermeister ehren Bürger Markt der Möglichkeiten auf dem 23. Teltower Stadtfest

Teltow. Die Zeit vergeht rasend schnell. Nun steht bereits das 23. Teltower Stadtfest ins Haus. Diesmal allerdings wird es nicht an den Tagen um den 3. Oktober stattfinden. Die Organisatoren haben sich für das darauffolgende Wochenende entschieden. Vom 5. bis 7. Oktober ist das Teltower TTT-Gelände Schauplatz des größten Festes der Stadt. Stefanie Herfurth von der organisierenden Agentur Brando erwartet auch in diesem Jahr wieder mehrere 10 000 Gäste. Die kulturellen Highlights sind auf Seite 54 zu finden. Zu einer guten Tradition auf dem Stadtfest ist der Markt der Möglichkeiten geworden. Viele regionale und soziale Unternehmen werden auch in diesem Jahr die Gelegenheit wahrnehmen, sich dort zu präsentieren. Die Gäste des Festes können sich dort direkt über soziale Diestleistungen

und Bürgerengagement erkundigen. Den musikalischen Auftakt gibt die Band des Evangelischen Diakonissenhauses Berlin Teltow Lehnin „ARTGERECHT“. Wie auch in den letzten Jahren werden die Bürgermeister der Kommunen Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf Menschen, die sich besonders im bürgerschaftlichen Engagement hervorgetan haben, auszeichnen. Sport und Unterhaltung verbindet die Seilspringgruppe „Skipping-Rübchen“ vom RSV Eintracht Stahnsdorf/Teltow/Kleinmachnow 1949 e.V. Weitere Informationen zum Markt der Möglichkeiten gibt Bärbel Schenk von der AWO Kontakt und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen. Telefon: (0 33 29) 61 23 25 Text/Foto: Rolf Niebel

Buch-Tipp für Jugendliche und Erwachsene aus der Gemeindebibliothek Stahnsdorf Von Julia Helmes, Praktikantin in der Bibliothek Stahnsdorf – David Sedaris: Nachtprogramm Wünschten wir uns nicht alle einmal, dass wir ein Leben voller Abenteuer und Aufregung hätten? David Sedaris geht es nicht anders. Doch das Kleinstadtleben in Raleigh/North Carolina sieht ganz anders aus: Schule, Familie, Asphalt und Peinlichkeiten. In 23 Kurzgeschichten erzählt Sedaris, warum die Normalität des täglichen Lebens viel

50

interessanter und witziger ist als irgendeine Fantasie. Ob einen Lebensmitteleinkauf mit seiner Mutter, oder seinen Job als Putzkraft in New York – alles schildert Sedaris mit einer erstaunlichen Ehrlichkeit und einem Zwinkern Selbstironie, sodass der Leser es nicht lassen kann, sich selbst an die kleinen und großen Katastrophen der Jugendzeit zu erinnern. Ein Buch für jeden, der gerne mal wieder über die Missverständnisse des Erwachsenwerdens lacht und sich gleichzeitig irgendwie danach sehnt. Foto: Gemeindebibliothek Stahnsdorf

Oktober 2012


Kultur

Treffpunkt: Festzelt!

Numismatische Objekte

Randfichten auf dem 16. Oktoberfest

Münzausstellung im Rathaus

Foto: Veranstalter

Silbermedaille der Potsdamer Münzfreunde e.V. herausgegeben 2006, anlässlich des 40-jährigen Vereinsjubiläums Abb.: Potsdamer Münzfreunde Ruhlsdorf. Es ist wieder Oktober, und das heißt vom 19. bis 21. Oktober großes Oktoberfest im Ruhlsdorfer Festzelt am Röthepfuhl. Und wer glaubt, der Auftritt der Wildecker Herzbuben im vorigen Jahr sei nicht zu toppen, der irrt gewaltig! Der Fassanstich wird durch „De Randfichten“ zum absoluten Höhepunkt in diesem Jahr. Das 16. Oktoberfest beginnt traditionell am Freitag. Die Gruppe „Pegasus“ präsentiert Country- und Partymusik vom Feinsten. Bernd Blankenburg mit seiner Musik aus der Konserve gehört wieder zum Fest und wird anschließend dafür sorgen, dass das Tanzbein keine Ruhe findet. Die Nacht zum Samstag wird kurz, denn pünktlich um 11 Uhr will wohl jeder wieder im Zelt sein, um „De Randfichten“ zu erleben. Sie werden allen Gästen nicht nur die Zeit bis zum Fassanstich versüßen. Wer zwischendurch Hunger oder Durst bekommt, ist alle drei Tage vom Märkischen Partyservice aufs Beste versorgt. Für die Kaffeezeit sind natürlich die Ruhlsdorfer Supertorten mit dabei. Kinderprogramm und Aktivitäten wie Stammsägen oder Maßkrugstemmen fehlen selbstverständlich auch nicht. Zeit zum Ausruhen bleibt keine, denn immer ist für Unterhaltung gesorgt. Der Abend gehört der „Avus“-Band, die weiß, wie man die Stimmung im Zelt hoch hält. Der Sonntag steht dann wie immer voll im Zeichen eines ausgedehnten Frühschoppens mit Blasmusik und guter Laune. PM/cos

Kleinmachnow. Nach einem Münztausch im Bürgerhaus am Stern und einer Ausstellung im Haus der Brandenburg-Preußischen Geschichte in Potsdam laden die Potsdamer Münzfreunde am 13. Oktober zu einer Münzausstellung ins Kleinmachnower Rathaus ein. Von 10 bis 17 Uhr kann diese Schau kostenlos besucht werden. Die Münz-Interessierten erwartet ein breit gefächertes Spektrum numismatischer Objekte. Sie erfahren etwas über die ersten brandenburgischen Pfennig-Prägungen. In den Vitrinen liegen Münzschmuck und Geld-Nominale aus verschiedenen Kontinenten sowie Münz-MetallErze und andere interessante Stücke. Vereinsmitglieder erteilen zudem Auskünfte zu mitgebrachten Münzen, Medaillen und Geldscheinen. Der Verein „Potsdamer Münzfreunde“ existiert seit 1966. Das Betätigungsspektrum seiner Mitglieder reicht von numismatisch-wissenschaftlicher Forschung und Publikation bis hin zur Sammlung von Umlauf- und Sonderprägungen aus allen Zeitepochen. Mit der Ausgabe von Vereinsschriften und –medaillen sowie den jährlich wechselnden öffentlichen Münzpräsentationen bereichern die Potsdamer Sammler die kulturelle Vielfalt in der Region. Vereinsziele sind nicht nur die monetäre Entwicklung insbesondere des brandenburgischen Geldes aufzuzeigen, sondern auch eine interessante Freizeitgestaltung für numismatisch und geschichtlich interessierte Menschen anzubieten. PM/cos

Buch-Tipp für Kinder aus der Bibliothek Kleinmachnow Von Jakob Kandler, 10 Jahre, Andy Stanton: Mr. Gum und der fliegende Tanzbär Keiner weiß, woher der traurige Bär in Lamonisch an der Bibber kommt. Sicher hat er Heimweh. Die mutige Polly will ihn ins Tierreich zurückbringen. Leider kommen ihr die zwei Schurken Mr. Gum und sein Metzgerkumpel Willi in die Quere. Sie fangen den Bären und lassen ihn für Geld tanzen. Doch Polly gibt nicht auf, und gemeinsam mit dem Bären bestehen sie dramatische Abenteuer,

Oktober 2012

ehe die Geschichte ein gutes Ende findet. Ein irr- und sprachwitziger Lesespaß voller Turbulenzen und mit schwarzem Humor wird in dieser 5. Episode um Mr. Gum geboten. Jakob hat beim Lesen dieses Buches sehr gelacht und kann ganze Passagen mit Sprachspielen und Wortexperimenten auswendig. Er findet, jeder, der gern lustige Bücher liest, sollte Mr. Gum kennenlernen. Alle fünf Geschichten sind als Buch und Hörbuch in der Bibliothek Kleinmachnow ausleihbar. Foto: Fichtmüller

51


Hobby & Freizeit

Goldener Herbstlauf Der 9. Teltowkanal Halbmarathon in diesem Jahr mit olympischer Note

Ein Foto vom 8. Teltowkanal Halbmarathon im vergangenen Jahr. Auch in diesem Jahr erwartet der Veranstalter etwa 1 000 Teilnehmer. Foto: Jana Wierik

Teltow. Die Wollmütze tief über die Ohren gezogen, die empfindlichen Hände werden von wärmenden Handschuhen geschützt und der kuschlige Fleecepulli kann eigentlich nicht lang genug sein. So begegnen uns die Jogger dieser Tage, die trotz vorwinterlichen Temperaturen ihrem Sport frönen. Da kann sich jeder Läufer glücklich schätzen, der sich nicht über den unliebsamen harten Asphalt quälen muss, sondern ganz idyllisch durch das herbstliche Laub entlang des Teltowkanals dahinsportet. Wer dabei nicht gern alleine unterwegs ist, kann sich auf den nächsten Teltowkanal Halbmarathon freuen. Zum inzwischen 9. Mal gehen am 4. November, ab 10.35 Uhr, Hobbyläufer jeder Altersgruppe über verschiedene Streckenlängen an den Start, darunter 7,1, 14,1 und natürlich die Halbmarathondistanz von 21,1 Kilometern. Traditionsgemäß verläuft die Strecke entlang des Mauerstreifens am Teltowkanal und verbindet so den Berliner Bezirk Steglitz-Zehlendorf mit der Stadt Teltow. Wie in jedem Jahr gehen auch Prominente an den Start. 2012 folgten die Gold-Medaillen-Gewinner von London, Sebastian Brendel, Kurt Kuschela und Franziska Weber, der Einladung des Veranstalters und

52

werden am beliebten Volkslauf teilnehmen, der an den Mauerfall vor 23 Jahren erinnern soll. Spannend dürfte auch der Staffelwettbewerb werden. Die Bundesligabasketballer des RSV Eintracht fordern nämlich alle Schulen der Region heraus, gegen ihre Staffel anzutreten. Wer sich für den Lauf anmelden möchte, kann dies unter www.teltowkanal-halbmarathon.de tun. Am Veranstaltungstag selbst sind Nachmeldungen bis um 10 Uhr möglich. Die Veranstaltung, die unter Schirmherrschaft der Ministerin für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburgs Dr. Martina Münch stattfindet, lockt zudem wieder alle Nichtläufer mit einem bunten Rahmenprogramm. Auf der Bühne im Festzelt wird RBB-Moderator Ralf Zehr durch das Programm führen und zahlreiche prominente Gesichter begrüßen, darunter Spitzensportler und Vertreter aus Wirtschaft und Politik. Für das leibliche Wohl ist reichlich gesorgt und auch Kinder kommen voll auf ihre Kosten. Musikalisch wird einiges geboten: Den Läufern und Besuchern wird erstmalig neben einem DJ die Jazzband des Brandenburger Polizeiorchesters einheizen. Cornelia Schimpf/PM

Oktober 2012


Hobby & Freizeit

Runter mit den Pfunden Im Urlaub an der Ostsee den Grundstein für eine schlankere Zukunft legen

Beim Nordic Walking am Ostseestrand werden der Grundumsatz und die Fettverbrennung optimal angeregt. Foto: djd/www.abnehmenundmeer.de

(djd/pt). Abnehmen im Urlaub, das scheint zunächst ein Widerspruch zu sein. Angesichts reichhaltig gedeckter Büfetts, Strandliegen zum Faulenzen und dem einen oder anderen Gläschen am Abend stehen die Chancen, etwas für die Figur zu tun, eher schlecht. Dabei purzeln die Pfunde in der Freizeit leichter, als man denkt: Weder Job noch Verpflichtungen im Haushalt noch häusliche Fallen lenken davon ab, sich einmal nur auf sich zu konzentrieren. Auf dem Weg zum Wunschgewicht Dass Abnehmen nicht zwangsläufig hungern oder immer nur kleine Portionen bedeutet, zeigt beispielsweise das Arrangement „Abnehmen und Meer“, das sich schon für viele Teilnehmer als Einstieg in eine schlankere Zukunft erwiesen hat. Zwischen Flensburg und Kappeln liegt die Geltinger Bucht, wo in einer kleinen, ruhigen Ferienanlage für bis zu 16 Gleichgesinnte der einwöchige Urlaub an der Ostsee beginnt. Neben der Vollpension nach neuesten ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen steht den Gästen ein erfahrener Coach aus dem Bereich Ernährungs- und Gewichtsmanagement (IHK)

Oktober 2012

mit einer Ernährungsberatung zur Seite. Wer mag, kann an einem WeightWatchers-Treffen teilnehmen. Fettverbrennung ankurbeln Um den Grundumsatz und die Fettverbrennung maximal anzuregen, ist Bewegung hilfreich. Angepasst an das individuelle Leistungsvermögen, stehen freiwillige moderate Ausdauereinheiten – angeleitet durch lizensierte Trainer – auf dem Programm. Dabei wird auf ruhigen Waldwegen oder am Ostseestrand gewalkt oder, wer kann, auch gejoggt. Wer möchte, kann am Nachmittag zur Regeneration am Strand oder auf dem Deich Rad fahren. Gymnastik, Pilates oder Yoga für die Beweglichkeit werden ebenso angeboten wie Badminton, Squash oder ein Muskel- und Straffungstraining in einem Fitnesscenter in Kappeln. Anschließend sorgen ein Saunagang oder eine Massage für die Entspannung der angeregten Muskulatur, so dass die Wellness im Urlaub keinesfalls zu kurz kommt. Weitere Informationen gibt es unter Telefon (0 46 43) 18 92 31 oder unter www. abnehmenundmeer.de im Internet.

53


ausstellung

Ausstellung

5. bis 7. Oktober 2012 Rheinstraße Teltow

Sonntag, 7. Oktober

23. Teltower Stadtfest Das Programm am Freitag, 05.10.2012 Festzeiten 16.00–24.00 Uhr, Moderation: Detlef Olle (Antenne Brandenburg) 16.00–16.30 Uhr, Deutsche Eigenheim-Showbühne: Eröffnung mit Bieranstich durch den Bürgermeister 16.45–17.15 Uhr, Deutsche Eigenheim-Showbühne: Gewinner des Bandcontest „Be A Star 2012” der „The! Music School Teltow” 16.00–19.00 Uhr, WGT-Familiengarten: Die WGT Wohnungsbaugesellschaft Teltow präsentiert den WGT-Familiengarten: mit der LEGO-Roadshow „Ninjago“, Schlangenparcours, Ponyreiten, Basteln- und Kinderschminken im Indianer-Zeltlager, Waterball, Riesenrutsche, Kinder-Quad-Parcours, Bungee-Trampolin u. v. m. 16.00–19.30 Uhr, PNN-Rundbogenbühne: Handgezapft – Biermusik aus Teltow

17.45–24.00 Uhr, Deutsche Eigenheim-Showbühne: Die EMB Energie Mark Brandenburg und die FWT Fernwärme Teltow präsentieren das Rock Open-Air mit: Rough And Tough TORFROCK – 35 Jahre Jubiläumstour The Jailbreakers (AC/DC-Tribute) 19.45–20.00 Uhr, PNN-Rundbogenbühne: Potsdam Panthers – Cheerleading-Meister 20.00–21.30 Uhr, PNN-Rundbogenbühne: Bob Lehmann-Show 22.00–24.00 Uhr, PNN-Rundbogenbühne: Rosenstolz-Party

Das Programm am Samstag, 06.10.2012 Festzeiten 12.00–24.00 Uhr, Moderation: Detlef Olle (Antenne Brandenburg) 12.00–12.30 Uhr, Deutsche Eigenheim-Showbühne: Wunschmusik mit Detlef Olle 12.00–14.30 Uhr, PNN-Rundbogenbühne: Mittagstisch mit Oli Kranz 12.00–19.00 Uhr, WGT-Familiengarten: Die WGT Wohnungsbaugesellschaft Teltow präsentiert den WGT-Familiengarten: mit der LEGO-Roadshow „Ninjago”, Schlangenparcours, Ponyreiten, Frettchenund Waschbärenburg, Basteln- und Kinderschminken im Indianer-Zeltlager, Waterball, Riesenrutsche, Kinder-QuadParcours, Bungee-Trampolin u. v. m. 12.30–15.00 Uhr, Deutsche Eigenheim-Showbühne: Treffen der Chöre – Von Shantychor und Seemannsliedern über Gospel bis Modern Musik 15.00–15.20 Uhr, Deutsche Eigenheim-Showbühne: Duri live mit Jenny 15.00–18.00 Uhr, PNN-Rundbogenbühne: The Mint-Tones ehem. Show des Berliner Wintergarten-Varieté

15.30–17.00 Uhr, Deutsche Eigenheim-Showbühne: Sport- und Tanzparty mit: Tanzschule Kurrat, Helena Frauen Fitness, Mrs.Sporty, Bauchtanzschule Aladdina, Teltower Carnevals Club sowie die Potsdamer Panthers – Cheerleader-Meister 18.30–20.00 Uhr, PNN-Rundbogenbühne: Potsdam Panthers – Cheerleading-Meister 19.00–21.00 Uhr, PNN-Rundbogenbühne: The Cashbags – Johnny Cash-Tribute 22.00–24.00 Uhr, PNN-Rundbogenbühne: MONOKEL – Kraftblues 17.00–24.00 Uhr, Deutsche Eigenheim-Showbühne: Die TWG Teltower Wohnungsbaugenossenschaft e. G. präsentiert: Den Lach- und Partymarathon mit: Ingo Haack – die besten Stadtfest-Top-Acts der letzten 10 Jahre Hans Werner Olm – Sing dein Ding! Boerney & die Tri Tops

Das Programm am Sonntag, 07.10.2012 Festzeiten 12.00–22.00 Uhr, Moderation: Detlef Olle (Antenne Brandenburg) 11.00 Uhr, Bürgerhaus Teltow, Ritterstraße 10: Ausstellungseröffnung Denis Blondel (Partnerstadt Gonfroville/Frankreich)

11.00 Uhr Vernissage Denis Blondel – „Meine alten Treter haben mich vom CAC 40 zu Landschaften getragen …“ Für seine Arbeit vermischt Blondel beinahe gegensätzliche Techniken. So kombiniert er Sand, Papier, Zeitungen, Gewürze und Pigmente mit Acryl, Pastell und Tinte. Das Spektrum seiner Arbeiten reicht von Stillleben von alten Schuhen („alte Treter“) oder Porträts von Obdachlosen (die Bilderserie heißt „CAC 40“, dies ist der französische Leitindex der 40 führenden Aktiengesellschaften) bis hin zu abstrakten Landschaften, wobei er stets die Grenze zwischen Abstraktem und Figürlichem auslotet. Die Ausstellung kann bis 29. November 2012 im Bürgerhaus besucht werden. Bürgerhaus, Ritterstraße 10, 14513 Teltow

Bis 16. Oktober „Zeitreise“ Zeichnungen und Skulpturen von Hermann Lohrisch Ausstellungen im Foyer des Rathauses Kleinmachnow Adolf-Grimme-Ring 10

Ab 26. Oktober „Märchen vom König“ Ausgestellt werden Kinderbilder des Malwettbewerbs, die im Rahmen der 22. Kleinmachnower Märchentage entstanden sind. Ausstellungen im Foyer des Rathauses Kleinmachnow Adolf-Grimme-Ring 10

12:00–13.00 Uhr, Deutsche Eigenheim-Showbühne: Wunschmusik mit Detlef Olle

13.00–17.00 Uhr, Deutsche Eigenheim-Showbühne: Die Design Bau AG/deutsche Eigenheim präsentiert Schlagertanz und Hüttenhammer mit Hits von Helene Fischer über Roland Kaiser bis hin zu Heidi und dem Holz-Michl. Mit dabei: Schlagerstar Patrick Lindner und die Thüringer Jodelkönigin Petra Hoffmann

12.00–17.00 Uhr, Haupteingang Ost: Markt der Möglichkeiten

14.30–14.50 Uhr, PNN-Rundbogenbühne: Potsdam Panthers – Cheerleading-Meister

Bis Herbst 2012

12.00–19.00 Uhr, WGT-Familiengarten: Die WGT Wohnungsbaugesellschaft Teltow präsentiert den WGT-Familiengarten: mit der LEGO-Roadshow „Ninjago”, Schlangenparcours, Ponyreiten, Mäuseturm, Basteln- und Kinderschminken im Indianer-Zeltlager, Waterball, Riesenrutsche, Kinder-Quad-Parcours, BungeeTrampolin u. v. m.

15.00–22.00 Uhr, PNN-Rundbogenbühne Velvet Cats & Blue Haley Band (Rock’n’Roll)

Kunst in der Klinik – „Farbige Welten“ von Birgit Hofmann Öffnungszeiten: täglich 9.00 bis 20.00 Uhr Atrium, Reha-Zentrum Seehof Lichterfelder Allee 55, 14513 Teltow

18.00–22.00 Uhr, Deutsche Eigenheim-Showbühne Die Design Bau AG/Deutsche Eigenheim AG präsentiert das Abschlussfinale mit: Sebastian Dey & das Expeditionsteam WOLF MAAHN – 30. Bühnenjubiläum anschließend Höhenfeuerwerk

Mehr Informationen erhalten Sie auf www.teltow-stadtfest.de 54

Oktober 2012


Bühne/musik

Bühne Freitag, 19. Oktober 20.00 Uhr „Flügelstürmer“ mit dem Musikkabarettist Marco Tschirpke

Foto: Veranstalter Das geistig bewegliche Publikum ist ihm das liebste: Menschen, die ihre Erfahrungen mit der Welt gemacht haben und sich mit Witzchen nicht abspeisen lassen. Er sucht den köstlichen Gedanken und lässt sich von den nervösen Vögeln der guten Laune nicht aus der Ruhe bringen.Tschirpke langweilt die Dummen und erheitert jene, die dem frischen Wind seiner ruhigen Präsenz zu lauschen verstehen. Er weiß, wie man die komischsten Gedichte macht und wie aus Liedern pointierte kleine Kunstwerke werden. Sein mal furioses, mal filigranes Klavierspiel ist ganz dem Moment verpflichtet: Denn er übt nie. Oder immer. Tickets für 10,00 Euro im Vorverkauf und im Internet sowie für 12,00 Euro an der Abendkasse; www.kult-raum.de KultRaum Kleinmachnow Kapuzinerweg 16

Was ist besser: Zauberei oder Comedy? Unter dem augenzwinkernden Motto „Realität kann jeder“ liefert Christian de la Motte die Antwort auf diese Frage und präsentiert ein einmaliges Zauberprogramm zum Schlapplachen. Klassiker der Zauberkunst erleben zeitgemäß aufgefrischt eine witzige Renaissance, und ganz nebenbei nimmt Christian de la Motte auch gerne mal die eigene Zunft auf die Schippe. Dabei lässt er den Hasen im Zylinder, den Glitzerfrack im Schrank, und die Jungfrau bleibt unzersägt. Stattdessen macht er lieber die Zuschauer zu den Stars seiner Show. Ohne seine Mitspieler bloßzustellen, liest der preisgekrönte Zauberer und TV-Profi ihre Gedanken, lässt die Wunder in ihren eigenen Händen geschehen und am Ende der Show schwebt sogar das Mobiliar durch den Saal! Selbst Zauberkollegen fragen nach seinen Shows: „Wie macht der das?“ Und weil Wunder ihm nicht genug sind, würzt er sein Programm mit souveränem Charme, Wortwitz und reichlich Situationskomik. Eintritt: VVK: 10,00 Euro; AK: 12,00 Euro; Ermäßigt: 6,00 Euro Karten: Tourist Information im Neuen Rathaus, Marktplatz 1-3, Teltow oder www. teltow.de Stubenrauch-Saal im Neuen Rathaus, Marktplatz 1/3, 14513 Teltow Montag, 22. Oktober 19.00 Uhr Cinema Augustinum: „The Artist“ Komödie (Frankreich 2011) Regie: Michel Hazanavicius Darsteller: Jean Dujardin, Bérénice Bejo, John Goodman

Freitag, 26. Oktober 20.00 Uhr Zauberer Christian de la Motte

Foto: Katy Otto

Oktober 2012

George Valentin ist der Superstar des großen Hollywood-Kinos der 1920er Jahre. Er genießt und zelebriert seinen Ruhm und entdeckt wie im Vorbeigehen das Talent der jungen Statistin Peppy Miller. Doch mit dem Wendepunkt vom Stummfilm zum Tonfilm stehen die beiden Schauspieler plötzlich zwischen Ruhm und Untergang … „The Artist“ wurde im Stil der alten Stummfilme gedreht und mit fünf Oskars ausgezeichnet. Der Eintritt ist frei, Gäste zahlen 3,00 Euro.

Teltow

Sitzungstermine Folgende Gremien und Versammlungen kommen in Ruhlsdorf bzw. im Neuen Rathaus in Teltow zusammen: 10. Oktober, 18 Uhr: Ortsbeirat Ruhlsdorf 17. Oktober, 18 Uhr: Stadtverordnetenversammlung

Kleinmachnow

Sitzungstermine Folgende Ausschüsse kommen im Oktober im Rathaus zusammen: 15. August, 18 Uhr: Hauptausschuss 16. August, 18 Uhr: Werksausschuss Bauhof (in Bauhof, Am Bannwald 1A) 16. August, 18.30 Uhr: Werksausschuss KITA-Verbund

Stahnsdorf

Sitzungstermine Folgende Ausschüsse und Versammlungen kommen im Oktobert im Rathaus bzw. in den Bürgerhäusern zusammen: 10. Oktober, 19 Uhr: Ortsbeitat Schenkenhorst 10. Oktober, 19 Uhr: Ortsbeitat Sputendorf 10. Oktober, 19.30 Uhr: Ortsbeirat Güterfelde 16. Oktober, 18.30 Uhr: Bau-, Verkehr- und Umweltausschuss 23. Oktober, 18.30 Uhr: Ausschuss für Finanzen, Wirtschaft, Vergabe und regionale Zusammenarbeit 25. Oktober, 18.30 Uhr: Hauptausschuss

Theatersaal im Augustinum Erlenweg 72 14532 Kleinmachnow

55


Musik

Sonntag, 28. Oktober 20.00 Uhr Die Straßen von Berlin

Foto: Veranstalter Die Sängerin Adrienne Haan stellt ihren in New York mehrfach preisgekrönten, theatralischen Musikkabarett- und Chansonabend „Die Straßen von Berlin“ vor. Den Zuschauer erwartet eine spannende Soirée deutscher, französischer und jiddischer Chansons, verbunden mit amerikanischem Jazz. Tauchen Sie mit Adrienne Haan ein in das Goldene Zeitalter, das Berlin der 1920er Jahre, die amerikanischen Jazzclubs der 1930er Jahre, in die verführerischen Cabarets des Paris der 1950er Jahre und lassen Sie sich von der Künstlerin auf eine Reise entführen, die ihresgleichen sucht. Tickets für 10,00 Euro im Vorverkauf und im Internet sowie für 12,00 Euro an der Abendkasse; www.kult-raum.de KultRaum Kleinmachnow Kapuzinerweg 16

Musik hebt das Wort auf wie Bernstein die Fliege. Was Brecht einst zu Eisler sagte, gilt auch für dieses Programm. Carmen Orlet, Gesang, begleitet von Hugo Dietrich, Gitarre & Gesang, haben die Liedermappen von Holländer bis Gundermann, von Eisler bis Brecht durchstöbert, Bekanntes und fast Vergessenes gesichtet. Alt trifft auf Neu, Vertrautes auf Fremdes, Leichtsinn auf Tiefgang und Frau auf Mann...Und Nordlicht auf Feuerstein. Gesungen und musiziert hat Carmen Orlet schon immer gern. Singen sei für sie wie Musiktherapie. Damit geht es ihr besser. Überhaupt singt Carmen Orlet nicht, weil sie damit Geld verdienen will, sondern „weil es sich einfach so ergeben hat.“ Hugo Dietrich spielte schon im Singeklub, später folgte eine 4-jährige Zusammenarbeit mit „Keimzeit“, viele Soloprojekte und jetzt auch die Begleitung für Carmen Orlet. Eintritt: 5,00 Euro Bürgerhaus Teltow, Ritterstraße 10

Es ist das perfekte Pop-Klassik-Programm mit legendären Liedern wie Moon River, Memory, Titanic, My Way, Time to say goodbye, O Sole Mio, Caruso, Amazing Grace, Ave Maria, Nessun Dorma und viele andere mehr – einzigartig interpretiert von den beiden Tenören Tony & Plamen, was diese Galanacht unvergesslich werden lässt. Beide Künstler, jeder für sich in seinem Fach brillant, zeigen hier ihr ganzes Können. Eintritt: VVK 17,50 Euro; AK 19,50 Euro Bürgersaal im Rathaus Kleinmachnow Adolf-Grimme-Ring 10

Freitag, 19. Oktober

16.00 Uhr Yo soy la locura – Ich bin die Wahnsinnige Die spanische Botschaft verwöhnt Sie heute musikalisch mit alter spanischer Musik. Ebenso feurig wie anrührend stille Momente werden in diesem Konzert mit wunderbarer, selten gehörter Musik des 17. Jahrhunderts von der iberischen Halbinsel zu erleben sein. Die preisgekrönte spanische Sopranistin Raquel Anduéza gastierte bereits erfolgreich bei den Berliner Tagen für Alte Musik und tritt in diesem Jahr gemeinsam mit zwei der hervorragendsten Musiker Spaniens, dem Duo La Galania auf: Pierre Pitzl, Barockgitarre und Jesús Fernández Baena mit einem alten spanischen Lauteninstrument, der Theorbe. Auf dem Programm stehen

19.30 Uhr Tenöre 4 You – Stimmen, die unter die Haut gehen

Musik Mittwoch, 10. Oktober 19.00 Uhr Frühe Lieder ... im Augenblick

Foto: Veranstalter

Samstag, 20. Oktober 17.00 Uhr Chorkonzert der Kreismusikschule „Engelbert Humperdinck“ Eintritt frei, Spenden erbeten Bürgersaal im Rathaus Kleinmachnow Adolf-Grimme-Ring 10 Sonntag, 21. Oktober

19. Internationales Theaterfestival Potsdam

30. Oktober -- 03. November 2012

unidram

12

Infos und Karten unter 0331-719139 oder www.unidram.de & www.t-werk.de

56

Oktober 2012


Musik

Werke von José Marín, Benedetto Sanseverino, Gaspar Sanz, Jean Baptiste Lully, Lucas Ruiz de Ribayaz und Juan Hidalgo. Eintritt frei, um Spenden wird gebeten. Theatersaal im Augustinum Erlenweg 72, 14532 Kleinmachnow Mittwoch, 24. Oktober 20.00 Uhr Junger Jazz mit Zola Mennenöh Quartett – Das junge Quartett um die Sängerin Zola Mennenöh (Förderpreisträgerin des Vokalwettbewerbs New Voices 2009) spielt und interpretiert mit Sensibilität und Leidenschaft die Kompositionen der Sängerin. Auch finden sich im Repertoire der Band Stücke aus dem modernen Jazzrepertoire von Kenny Wheeler, Fred Hersch oder Wayne Shorter, mit welchen die vier ihre Liebe zur improvisierten Musik ausleben. Die vier jungen Musiker kommen aus Deutschland und der Schweiz und trafen sich während ihres Studiums am Jazzinstitut Berlin. Sie machen sich gemeinsam auf die Suche nach einem eigenen Sound, einer eigenen Sprache, die sie selbst und das Publikum berührt. Tickets für 10,00 Euro im Vorverkauf und im Internet sowie für 12,00 Euro an der Abendkasse; www.kult-raum.de KultRaum Kleinmachnow Kapuzinerweg 16 Dienstag, 30. Oktober 19.00 Uhr Echoes of Swing

Gewin ns auf Se piel ite 60

Gehen Sie auf eine musikalische Zeitreise mit den preisgekrönten Echoes of Swing. Zwei Bläser, Schlagzeug und Piano – seit 1997 kümmert sich das vierköpfige Ensemble um eine musikalische Kultur der Vielfalt im Stil vieler Jazz-Größen wie Cole Porter oder Duke Ellington. Immer auf der Suche nach dem Verborgenen schöpfen die vier Musiker in einer spontanen und humorvol-

Gottesdienste Evangelische Kirchengemeinde Teltow. 07.10. 18. Sonntag nach Trinitatis, 10.30 Uhr Andreaskirche, Pfrn. Bindemann, mit Kindergottesdienst; 14.10. 19. Sonntag nach Trinitatis, 10.30 Uhr Andreaskirche, Pfr. Karzek, mit Taufe, mit Posaunenchor; 21.10. 20. Sonntag nach Trinitatis, 10.30 Uhr Andreaskirche, Pfr. Karzek, mit Taufen; 10.30 Uhr Siedlungskirche, Mahlower Straße 150a, Pfrn. Bindemann, mit Kindergottesdienst und Mittagsimbiss; 28.10. 21. Sonntag nach Trinitatis, 10.30 Uhr Andreaskirche, Pfr. Karzek, mit Abendmahl; am Reformationstag 31.10. finden in Teltow keine Gottesdienste statt. Kirchengemeinde Ruhlsdorf. Die Gottesdienste in der Ruhlsdorfer Kirche (Dorfstraße) finden an jedem Sonntag, um 8.45 Uhr, statt. Evangelische MagdalenenKirchengemeinde Teltow. 07.10. Erntedank, 9.30 Uhr, Abendmahlsgottesdienst, Dr. Sitzler-Osing; 14.10. 19. Sonntag nach Trinitatis, 9.30 Uhr, Petzold; 21.10. 20. Sonntag nach Trinitatiss, 9.30 Uhr, Generalsuperintendent i.R. Schulz; 28.10. 21. Sonntag nach Trinitatiss, 9.30 Uhr, Kraatz; 31.10. Reformationstag, 9.30 Uhr, Bindemann; Paul-Gerhardt-Gemeinde ELFK. Die Gottesdienste finden jeden Sonntag, um 10 Uhr, im Familienzentrum „Philantow“, Mahlower Straße 139 in Teltow, statt.

Gastspiel des preisgekrönten Quartetts Echoes of Swing Foto: Veranstalter

Oktober 2012

len Bühnenshow beherzt aus dem Fundus des Jazz, und denken weit über den SwingPlattenteller hinaus, wenn sie ihre Arrangements mit Bach-Fugen, Schostakowitsch, Gershwin, Boogie-Woogie und Ragtime würzen. Eintritt: 9,00 Euro, 12,00 Euro (Gäste) Theatersaal im Augustinum Erlenweg 72, 14532 Kleinmachnow

Kirche für Jedermann – Evangelische Freikirche Die Gottesdienste (mit Kinderbetreuung) finden jeden Samstag, 10 bis 12 Uhr, in der Potsdamer Straße 18 a in Teltow statt.

Evangelische AuferstehungsKirchengemeinde. 07.10. 10.30 Uhr, Auferstehungskirche, Pfr. Duschka; 13.10. 10.30 Uhr, Dorfkirche, Pfr. Duschka, Taufgottesdienst; 14.10. 9.30 Uhr, Augustinum, Pfr. Duschka; 10.30 Uhr, Dorfkirche, Pfr. Duschka, Abendmahl; 21.10. 10.30 Uhr, Auferstehungskirche, Pfrn. Rosenthal, Taufe; 28.10. 10.30 Uhr, Auferstehungskirche, Pfr. Duschka; 31.10. 18 Uhr, Augustinum, Pfr. Möllering/ Pfrn. Rosenthal, Bachkantate im Gottesdienst; Evangelische Kirchengemeinde Stahnsdorf. Die Gottesdienste in der Dorfkirche Stahnsdorf finden jeden Sonntag, um 10 Uhr, statt. Evangelisches Pfarramt Güterfelde. Die Gottesdienste in Güterfelde finden jeden Sonntag, um 9.30 Uhr, die in Sputendorf in der Regel jeden 1. und 3. Sonntag, um 11 Uhr, und in Schenkenhorst jeden 2. Sonntag im Monat, ebenfalls um 11 Uhr, statt; Katholische Pfarrgemeinde Ss. Eucharistia. Sonntag: 9 Uhr Teltow, 11 Uhr Kleinmachnow; Montag: 8.30 Uhr Teltow; Dienstag: 8.45 Uhr Teltow (Seniorenmesse); Mittwoch: 8.30 Uhr Kleinmachnow; Donnerstag: 18.30 Uhr Kleinmachnow (18 Uhr Rosenkranzgebet); Freitag: 18.30 Uhr Teltow (ab 18 Uhr Rosenkranzgebet); Samstag: 18 Uhr Kleinmachnow (Vorabendmesse); Heilige Messen im Augustinum: Dienstag, 2. und 16. Oktober, 18.15 Uhr Weitere Termine lagen der Redaktion bis Druckabgabe nicht vor.

57


Führung/Vortrag Lesung/FAMILIE

Dozentin: Dr. Friederike Warnatsch-Gleich Theatersaal im Augustinum Erlenweg 72, 14532 Kleinmachnow

Führung

Lesung Dienstag, 16.Oktober

Samstag, 13. Oktober Samstag, 27. Oktober 10.00 Uhr Teltower Altstadtführung Die AG Altstadt der Lokalen Agenda 21 Teltow und der Teltower Heimatverein laden zum Stadtspaziergang ein. Der Vorsitzende des Heimatvereins, Peter Jaeckel, erzählt gemeinsam mit Hermann Lamprecht interessante Geschichten aus der Teltower Altstadt. Spenden für die kostenlose Führung sind erwünscht. Treffpunkt: Zehlendorfer Straße Ecke Berliner Straße in Teltow

13.00 bis 20.00 Uhr Feuer und Flamme für unsere Museen Industriemuseum Region Teltow Oderstraße 23, 14513 Teltow Mittwochstreff Akademie „2. Lebenshälfte“ Kontaktstelle T-K-S Schwarzer Weg 3, 14532 Kleinmachnow Tel.: (0 33 28) 47 31 34 Alle Veranstaltungen beginnen um 9 Uhr. Teilnahmegebühr: 2,50 Euro

Vortrag Dienstag, 23. Oktober 18.00 Uhr Bernhard von Clervaux Nicht König, nicht Pabst und doch eine der ganz bedeutenden Gestalten des Mittelalters: Bernhard von Clervaux hat durch seinen großen Einfluss auf die Mächtigen seiner Zeit und durch seine Kreuzzugspredigten die Politik seiner Epoche geprägt. Andererseits haben seine theologischen Schriften, vor allem seine Predigten über die Liebe, eine Welle der Mystik ausgelöst und den Menschen einen neuen, ganz unmittelbaren Zugang zu Gott aufgezeigt. Eintritt: 3,00 Euro; 5,00 Euro (Gäste)

Mittwoch, 10. Oktober Von Fontainebleau nach Versailles Ein fotografischer Spaziergang durch die Königsschlösser Fontainebleau und Versailles. Fontainebleau wurde seit dem 12. Jahrhundert von französischen Königen bewohnt und zur Königsresidenz ausgebaut, hat seinen Charme bis in die heutige Zeit erhalten und erfreut sich bei Touristen und Liebhabern aus aller Welt größten Interesses. Unter Ludwig XIV., dem Sonnenkönig, wird Versailles, einstiges kleines Jagdschloss seines Vaters, zur Residenz ausgebaut. Schloss und Park dienten Fürstenhäusern Europas als Vorbild für Schlossbau und Parkgestaltung. Dozent: Dipl.med. päd. Walter Heller

Winterschmaus im Drachenhaus Die neue Winterspeisekarte ist geschrieben. Genießen Sie unsere regionalen Köstlichkeiten! Martinsgansessen oder Weihnachtsfeier? Ein fürstlicher Festtagstisch und edle Tropfen aus dem Weinkeller erwarten Sie!

Maulbeerallee 4a • 14469 Potsdam • Tel.: 0331 505 38 08 • www.drachenhaus.de

58

17.00 Uhr Deutschlands historischer Osten: 800 Jahre deutsche Geschichte, 70 Jahre polnische Gegenwart Karlheinz Lau ist Mitglied der deutsch-polnischen Schulbuchkommission, sitzt im Rat der Stiftung deutsche Kultur im östlichen Europa und ist Gründer und Leiter des Märkischen Gesprächsforums im Haus Brandenburg in Fürstenwalde. Der Autor beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit dem deutsch-polnischen Verhältnis. Sein Anliegen ist die Wahrnehmung der Provinzen jenseits von Oder und Neiße als ehemalige deutsche Kulturräume. Theatersaal im Augustinum Erlenweg 72, 14532 Kleinmachnow

Foto: Veranstalter

Familie Mittwoch, 3.Oktober 10.00 Uhr 3.Volkslauf zum Tag der deutschen Einheit – Strecken: 500 m Bambinilauf; 2,5 km Jugend; 7,5 km Erwachsene Anmeldung vor Ort im Wettkampfbüro oder unter: www.laufteam-kleinmachnow.de oder mario.holstein@kleinmachnow.de Organisationsbeitrag: Erwachsene 5,00 Euro; Kinder und Jugendliche 2,00 Euro; Bambini frei! Europarc Dreilinden 14532 Kleinmachnow Frauentreff am Düppel Rathaus Kleinmachnow, Adolf-Grimme-Ring 10 Montag, 8. Oktober und 5. November 10.00 Uhr Allgemeiner Treff

Oktober 2012


Kinder & Jugend

Donnerstag, 11. Oktober Busfahrt Montag, 15. Oktober Ausstellungsbesuch „Mythos Olympia – Kult und Spiele in der Antike“ im Martin-Gropius-Bau Berlin Treffpunkt 9.45 Uhr am Bus 115 Montag, 29. Oktober Wanderung ums Roseneck Treffpunkt 9.45 Uhr am Bus 115

Kinder & Jugend 8. bis 10. Oktober 10.00 bis 15.00 Uhr Herbstferien-Angebote für Kinder von 7–15 Jahren Spaß und kreatives Schaffen für max. zehn Kinder mit Graphit, Pinsel und Linoldruckfarben im neuen „Atelier Kunstfleck“. Kosten: 90,00 Euro pro Kind, einschließlich Verpflegung und aller Malmaterialien. Infos und Anmeldung unter Tel. (01 57) 72 00 00 64 und www.atelier-kunstfleck.de Atelier Kunstfleck Biomalz Fabrik, Haus 1 Iserstraße 8–10, 14513 Teltow MädchenZukunftsWerkstatt Oderstraße 34–36, 14513 Teltow Tel.: (0 33 28) 47 10 55 www.maedchenzukunftswerkstatt.de Sonntag, 7. Oktober 12.00–17.00 Markt der Möglichkeiten Wir sind beim Teltower Stadtfest mit einem Kreativstand vertreten. 8. bis 12. Oktober Graffiti-Kurs – In Kooperation mit dem Jugendhaus „Schiffer“ und dem Jugendtreff Teltow wird die Mauer in der Badstraße neu gestaltet. Anmeldung und weitere Infos unter Tel.: (0 33 28) 47 10 55 16./23./30. Oktober 15.30 bis 17.30 Uhr Neuer Kochkurs!!! „CoKo“ – Anmeldung bis 12. Oktober unter Tel.: (0 33 28) 47 10 55 Beitrag: 2,00 Euro Freitag, 26. Oktober 18.00 bis 9.00 Uhr Monsterparty Beitrag: 4,00 Euro, Anmeldung erforderlich

Oktober 2012

Selbsthilfegruppen Stahnsdorf Selbsthilfegruppe „Weil unsere Kinder anders sind“ 01.10., 19.00 Uhr (jeden 1. Mo.), Treff bei einem Gruppenmitglied, neue Interessenten rufen bitte an: (0 33 29) 61 23 25 SHG AD(H)S – 09. und 23.10., 18.30– 20.00 Uhr (dienstags, ungerade Woche) „ClaB“, Bäkedamm 2, Stahnsdorf Verein Behinderter und ihrer Freunde e. V. Sprechzeiten: jeden 1./3. Freitag im Monat; Treffen: 05. und 19.10., 14.00– 16.30 Uhr, Tel.: (0 33 29) 61 19 78 VBF Beratungsstelle, Gemeindezentrum, Annastraße 3, Stahnsdorf Kleinmachnow Wassergymnastik, AG Kleinmachnow/Stahnsdorf, Mittwoch (im 14-tägigen Wechsel), jeweils um 11.30, 17.00 und 18.00 Uhr Wohnstift Augustinum, Erlenweg 72, Kleinmachnow Trockengymnastik, AG Kleinmachnow/Stahnsdorf, Mittwoch (im 14-tägigen Wechsel), jeweils 11.30, 12.30 und 18.00 Uhr Jugendfreizeiteinrichtung Carat, Förster-Funke-Allee 106 a, Kleinmachnow Deutsche Rheuma Liga, AG Teltow Warmwassergymnastik montags, im 14-tägigen Wechsel: 17.00 Uhr, Gruppe 1: 08./22.10. 17.00 Uhr, Gruppe 2: 01./15./29.10. 18.00 Uhr, Gruppe 3: 08./22.10. 18.00 Uhr, Gruppe 4: 01./15./29.10. Augustinum, Erlenweg 72, Klm. SHG Pflegende Angehörige und Angehörige von Alzheimer-Erkrankten 17.10., 15.30 Uhr (jeden 3. Mittwoch) AWO-Treff, Förster-Funke-Allee 108, Klm. Deutsche Rheuma Liga e.V.; AG Kleinmachnow/Stahnsdorf · 12.10., 11.00–13.00 Uhr: Bewegungstherapie Tanz ,Tel.: (0 33 29) 61 06 99 · 15.10., 16.00–18.00 Uhr: Gruppenleitertreffen und Sprechstunde AWO-Treff, Förster-Funke-Allee 108, Klm.

SHG Rolligruppe Donnerstagstreff: 11.10., 14.00 Uhr Rathaus (Bürgersaal), Adolf-Grimme-Ring-10, Kleinmachnow Teltow SHG Schwerhörige 12.10., 14.00 Uhr (jeden 2. Freitag) Hörgeräte Center, Potsdamer Str. 12 b Elternkreis drogengefährdeter Jugendlicher 02.10., 19.00 Uhr (1. Di im Monat) Ev. Gemeindezentrum Siedlungskirche, Mahlower Straße 150, Teltow Blaues Kreuz, Suchtkrankenhilfe, Begegnungsgruppe Teltow jeden Mittwoch, 19.00 Uhr Emmaushaus, Ruhlsdorfer Straße 12, Gesundheitszentrum Teltow, Potsdamer Straße 7–9, 6. Ebene · Schlaganfall: 10.10., 14.00 Uhr, vorher AWO (0 33 29) 61 23 25 anrufen! · Alkoholkranke, Medikamentenabhängige und deren Angehörige (SAMT) freitags: 18–19 Uhr Beratung; 19–21 Uhr Gruppengespräche · Parkinson: 10.10., 15 Uhr: Industriemuseum, Referat zum Thema „Kommunikationstechnik aus der Region“ · Frauenselbsthilfe nach Krebs Treff: 04.10., 16.30 Uhr Einzelgespräche: 24.10., 16.30 Uhr · Epilepsie: 02.10., 18.00 Uhr · Leben ohne Alkohol: jeden Mittwoch, 17.30 Uhr · Diabetiker: 11.10., 9.30 Uhr · Prostatakrebs: 24.10., 15 Uhr: Gespräch mit dem Urologen Ralf Raschkke · Tinnitus: 16.10., 16 Uhr · Menschen mit künstlichen Darmund Blasenausgang: 09.10., 14 Uhr SHG Verwaiste Eltern Im Oktober kein Treffen! Sonst jeden 1. Mittwoch, 18.30 -20.30 Uhr im Philantow Deutsche Rheuma Liga AG Tanzgruppe im Philantow: jeden Donnerstag, 16.30–17.30 Uhr, Anmeldung unter Tel.: (0 33 29) 61 75 14 Die vollständige Liste der Selbsthilfegruppen finden Sie auch im Internet unter www.kisstahnsdorf.de, Tel. (0 33 29) 61 23 25.

59


Gewinnspiel

Freikarten zu gewinnen! Lösen Sie das Rätsel, nennen Sie uns Ihre Lösung, und mit etwas Glück gewinnen Sie Freikarten für Ihre Lieblingsveranstaltung! Für das Gewinnspiel ist der Einsendeschluss der 18. Oktober 2012. Für die Teilnahme an der Kartenverlosung schicken Sie das richtige Lösungswort bitte per E-Mail und mit Angabe Ihrer Telefonnummer an gewinnspiel@stadtblatt-online.de, per Post oder persönlich an den Teltower Stadtblatt-Verlag in der Potsdamer Straße 57, 14513 Teltow. Bitte geben Sie auch an, für welche Veranstaltungen Sie Freikarten gewinnen möchten. Die Gewinner werden schriftlich bzw. telefonisch informiert. Wir wünschen viel Glück! an Jahren zunehmen

schlechte Angewohnheit herankommen

Figur in Wagners ‚Rheingold‘

Sozius, Fahrgast

Energiewert

1

9

italienisch: drei

oberster Punkt am Himmel

angels. Längenmaß

Gewürzkorn

Fragmente

Frauenfigur bei ,Dallas‘, ... Ellen

männliche Anrede

Männerkurzname

arabisch: Sohn

Salatzutat

Kreuzesinschrift

Abschnitt

negatives elektrisches Teilchen

Schöpfer

gemeinhin (lat.)

Erleben Sie Erleben Sie Sie Erleben grenzenloses grenzenloses grenzenloses Sehen mit Erleben Sie Sehenmit mit Sehen grenzenloses Sehen mit

Direktverbindung (EDV)

4

deutscher TVSender

Verzeichnis

Gesangsstück

argent. Provinz (Santa ...)

Nudismus (Abk.)

französisch: Ära

dt. Normenzeichen (Abk.)

Z

ukrainische Halbinsel

Sehquartier Förster-Funke-Allee 102 14532 Kleinmachnow

sehr genau

5

Lederpeitsche Boxbegriff (Abk.)

Amtstracht

essbare Kastanie

chem. Zeichen für Tantal

Fragewort besitzanzeigendes Fürwort

Fluss durch Essen

Bündel

kurz für: an der Reihe sein

span. Doppelkonsonant

englisch: wie

6

10

U L feine ägypt. Baumwolle

englisch: bei

ebenfalls

2

Handlung

obere Mastverlängerung griechischer Buchstabe

Motivation griechische Unheilsgöttin

3

Klostervorsteher

Augenoptik Happe C. Happe & H. Dymke Wannseestraße 42 · 14532 Stahnsdorf ungarischer Würdenträger

einer der SchumacherBrüder

M

8

11

Haben Sie in Ihrem Alltag nicht auch schon Situationen erlebt, in denen Sie mit Ihren GleitHaben Sie in Ihrem Alltag nicht auch schon Situationen erlebt, in denen Sie mit Ihren Gleitsichtgläsern –– z.B. beim Treppensteigen, oder beim Lesen? Haben Sie in an Ihrem Alltagstoßen nicht auch schon erlebt,Autofahren in denen Sie mitbeim IhrenLesen? Gleitsichtgläsern anGrenzen Grenzen stoßen z.B. beimSituationen Treppensteigen, Autofahren oder Mit Varilux series, der aus Essilor, schenken wirLesen? Ihnen sichtgläsern Grenzen stoßen – z.B. beim Treppensteigen, Autofahren oder beim Mit VariluxSSan series, derGleitsichtglas-Innovation Gleitsichtglas-Innovation aus dem dem Hause Hause Essilor, schenken wir Ihnen erstmals grenzenloses Sehen in allen Situationen: Entdecken Sie ausbalancierte Sicht in Mit Varilux grenzenloses S series, der Gleitsichtglas-Innovation aus Entdecken dem Hause Sie Essilor, schenken wir Ihnen erstmals Sehen in allen Situationen: ausbalancierte Sicht in Bewegung und Sehbereiche. Kommen vorbei erleben Sie den den Unterschied! Unterschied! erstmals grenzenloses Sehen in allen Situationen: ausbalancierte Sicht in Bewegung undextra extrabreite breite Sehbereiche. Kommen Sie SieEntdecken vorbei und und Sie erleben Sie Wir beraten Sie gerne. Haben Sie in Ihrem auch schon Situationen erlebt, denenSie Sieden mitUnterschied! Ihren GleitBewegung und extraAlltag breitenicht Sehbereiche. Kommen Sie vorbei und in erleben Wir beraten Sie gerne. sichtgläsern Grenzen stoßen – z.B. beim Treppensteigen, Autofahren oder beim Lesen? Wir beraten Siean gerne. Mit Varilux S series, der Gleitsichtglas-Innovation aus dem Hause Essilor, schenken wir Ihnen erstmals grenzenloses Sehen in allen Situationen: Entdecken Sie ausbalancierte Sicht in Bewegung und extra breite Sehbereiche. Kommen Sie vorbei und erleben Sie den Unterschied! Wir beraten Sie gerne.

ein Bremssystem (Abk.)

schlecht

dünkelhafter Mensch

eine Fleischspeise

ehem. schwed. Popgruppe

12

Abk.: am Ende

Ruhetag

lateinisch: sei gegrüßt

7

spanischer Artikel

einfetten

Haushaltsgerät

Erinnerung

Haben Sie das Rätsel gelöst? Echoes of Swing

30. Oktober

I 19.00 Uhr

1

Karl Dall ist: Der Opa

23. Oktober  I   19.00 Uhr

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

The Stuffed Puppet Theatre

1. November I 19.00 Uhr

3 x 2 Freikarten

2 x 2 Freikarten

3 x 2 Freikarten

Theatersaal im Augustinum

Premiere Admiralspalast Friedrichstraße 101, 10117 Berlin

„Mathilde“ mit „The Stuffed Puppet Theatre“ T-Werk Schiffbauergasse 4E, 14467 Potsdam

Erlenweg 72, 14532 Kleinmachnow

60

Oktober 2012


senioren

ClaB Stahnsdorf Bäkedamm 2, 14532 Stahnsdorf 1. bis 5. Oktober 14.00 bis 18.00 Uhr Herbst-Kreativwoche – Gestaltung von verschiedenen Holzarten. Unkostenbeitrag: 1,50 Euro/Tag Anmeldung erforderlich! Montag, 8. Oktober ab 16.00 Uhr Chill & Grill Dienstag, 9. Oktober 15.00 Uhr Playstation Kickerturnier Freitag, 12. Oktober 15.00 Uhr DRK Blutspende Mittwoch, 17. Oktober 16.00 Uhr Beauty Tag – Schmink-Workshop

Mittwoch, 10. Oktober 12.00 Uhr „Teltow gegen Fluglärm“ Informationenveranstaltung

Donnerstag, 11. Oktober 14.00 Uhr Verkehrsschulung mit Herrn Bittroff

Freitag, 12. Oktober 11.00 Uhr Fotoausstellung von I. Gorr

Samstag, 20. Oktober 14.30 Uhr Konzert Frau Heiliger stellt junge Talente vor.

Montag, 15. Oktober 14.00 Uhr „Hokisa“ – Homes for Kids in South Africa – Hilfe für Kinder mit HIV/AIDS in Südafrika. Wir zeigen den Film „Themba“ von Lutz van Dijk. Montag, 22. Oktober 14.00 Uhr Vortrag „Eine Reise in die Antarktis“ mit Edith Böhme Mittwoch, 25. Oktober 14.00 Uhr Vortrag „Aloe Vera“ Referent: Reiner Degdau Seniorentreff im Bürgerhaus Teltow

Ortsgruppe Teltow der Volkssolidarität e. V. Mittwoch, 10. Oktober Letzter Anmeldetermin – für das Konzert am 16. November in der Französischen Friedrichstadtkirche und das Konzert am 3. Dezember im Berliner Konzerthaus. Weitere Informationen unter Tel.: (0 33 28) 471577 Mittwoch, 24. Oktober 15.00 Uhr: Tanz & Quiz Lavendel-Residenz, Elbestraße 2, Teltow

Ritterstraße 10, 14513 Teltow Telefon: (0 33 28) 4 78 12 44

Senioren

Teltower Heimatfreundekreis 1987 Dienstag, 11. September 10.00–12.00 Uhr Sprechstunde Seniorenbeirat Zwei Mitglieder des Seniorenbeirates stehen im Vorraum des Rathaussaales den Kleinmachnower Senioren zur Verfügung. Rathaus Kleinmachnow, Adolf-Grimme-Ring 10

Dienstag, 9. Oktober 14.00 Uhr Vortrag „Unterwegs in Südafrika“ Vortrag mit Dr. Rolf Rönz Donnerstag, 11. Oktober 14.00 Uhr „Ick bin eine Berlinerin“ Lesung mit der Autorin Marion Thomasius Donnerstag, 18. Oktober 14.00 Uhr Herbstkonzert mit J. Beck (Violine) und W. Lehmann (Klavier)

AWO Haus Teltow Freizeitstätte „Toni Stemmler“ Potsdamer Straße 62, 14513 Teltow Tel.: (0 33 28) 33 97 77 E-Mail: awokvpm@t-online.de

Hohe Kiefer 41, 14532 Kleinmachnow Telefon: (03 32 03) 2 28 02

Horst Fleischer, Gustl-Sandtner-Straße 8c 14513 Teltow Anmeldung unter Tel.: (0 33 28) 30 06 89 Minibusfahrten Dienstag, 9. Oktober: Flößermuseum in Lychen Samstag, 20. Oktober: Güntersberge/Harz und Roseburg bei Ballenstedt Sonntag, 21. Oktober: Kriegsgräberstätte bei Halbe Freitag, 28. Oktober: Stuer in Mecklenburg und nach Alt Schwerin

Teltower Diakonische Werkstätten – Kräutergarten

diverse Herbstkränze ab 5,00 €

Kürbis aus eigenem Anbau

Kräuterstrauß 100g 2,00 €

Insektenhotel ab 18,00 €

Kräuterpflanzen ab 2,50 €

Diese Produkte wurden durch Menschen mit Behinderung im Kräutergarten der Teltower Diakonischen Werkstätten gefertigt. Alle pflanzlichen Produkte aus dem Kräutergarten stammen aus ökologischem Anbau, DE-BB-070-6179AB.

Öffnungszeiten: Mo–Fr 8.00–12.30 Uhr, Mo–Fr 13.15–15.00 Uhr, April–September: Sa 10.00–14.00 Uhr

Oktober 2012

Lichterfelder Allee 45 14513 Teltow

Telefon (0 33 28) 43 34 59 www.garten-kraeuter.de

61


Berlin/Potsdam

Empfehlung aus Berlin 23. bis 31. Oktober 20.00 Uhr Karl Dall ist: Der Opa

Gewin ns auf Se piel ite 60

„Alt werden wollen alle, nur alt sein will keiner ...“ Foto: Veranstalter

Eigentlich hat sich Karl Dall seit Jahren von seinen eigenen Bühnenprogrammen verabschiedet. Doch nun schlägt er noch einmal zu: Das Solostück „Der Opa“ ist ein Volltreffer der Unterhaltungskunst! Oder wie Karl Dall selbst sagt: „Das ist die Rolle meines Lebens!“ „Der Opa“ ist ein witziges und rührendes Theaterstück über das Unvermeidliche: den Alterungsprozess. Was passiert, wenn die Kinder das Haus verlassen? Was passiert, wenn das Haus sich dann wieder mit Kindern füllt – die aber die Kinder der eigenen Kinder sind? Was passiert, wenn die Tochter einen Mann heiraten will, der unfähig ist, sich selbst zu versorgen? Und wie geht man damit um, wenn der Arzt einem die blaue Pille verschreibt? Eintrittskarten sind erhältlich an allen bekannten Vorverkaufsstellen, telefonisch unter (0 30) 47 99 74 77 sowie im Internet unter www.semmel.de. Montag ist spielfrei! Admiralspalast Friedrichstraße 101, 10117 Berlin

Mittwoch, 31. Oktober Streng geheim – Mini-Agenten gesucht Die besten Geheimagenten sind allen anderen immer einen Schritt voraus. In der Agentenzentrale der größten LEGO® Steine Box Berlins werden pünktlich zu den Herbstferien und den ganzen HalloFoto: Veranstalter weenmonat Oktober lang junge, furchtlose Agentenanwärter und Spioninnen gesucht, die viele knifflige Aufgaben lösen, Aufträge erfolgreich erfüllen und geheime Botschaften entschlüsseln können. Und aufgepasst: Jedes Kind, das am 31. Oktober 2012 komplett in Halloween Manier verkleidet kommt, hat an diesem Tag freien Eintritt! LEGOLAND® Discovery Centre Berlin Potsdamer Straße 4 10785 Tiergarten, Berlin

Empfehlung aus Potsdam 30. Oktober bis 3. November UNIDRAM 2012 – „Stuffed Puppet Theatre“ mit „Mathilde“ piel inns 60 w e e G Seit auf

Der gebürtige Australier Neville Tranter ist einer der bekanntesten Figurentheaterspieler. Foto: Veranstalter Neville Tranter nimmt mit seinem „Stuffed Puppet Theatre“ und dem Stück „Mathilde“ am diesjährigen 19. Internationalen Theaterfestival in Potsdam Teil. Zart, zäh, zerzaust hängt sie an einer Garderobenstange und macht müde ihre Übungen: die 102-jährige Mathilde. Längst Zeit zu gehen, zumal im Altenheim

62

ihr zu Ehren eine Feier organisiert wird. Doch Mathilde hat Dringenderes im Kopf, sie wartet auf ein Zeichen aus einer anderen Zeit. Ihr ehemaliger Geliebter hat ein Versprechen abgegeben und sie wird nicht eher verschwinden, bevor es eingelöst ist. Der Dreiteiler „Mathilde“, von dem erstmals Teil 1 und 2 zusammen gezeigt werden, porträtiert Mathilde selbst und Menschen, die mit ihr verbunden sind. Eine Rückschau auf eine Zeit des Hoffens und Erinnerns. Eine Geschichte über die Angst vor dem Tod, über das Loslassen und über das Sprechen als Existenzbeweis, als Selbstvergewisserung eigener Stärke und Kraft der Imagination. Spielzeiten: Donnerstag, 1. November 19.00 und 21.00 Uhr Karten: 9,00 Euro; ermößigt 7,00 Euro; Schüler 5,00 Euro T-WERK Schiffbauergasse 4e, 14467 Potsdam

Halloween im Filmpark Babelsberg Kleine und große Filmpark-Besucher sind von 10.00 bis 18.00 Uhr zum fröhlichen Gruselspaß in den stimmungsvollen Filmpark-Kulissen willkommen. Zahlreiche Mitmachaktionen und Spiele sorgen für jede Menge Spaß. Professionelle Maskenbildner zeigen, wie tolle Monstermasken mit ganz einfachen Mitteln und in kürzester Zeit entstehen. Der alte Friedhof in der Mittelalterstadt macht das Erinnerungsfoto aus dem Filmpark perfekt. Sämtliche Attraktionen des Filmparks und alle vier LiveShows sind am 31. Oktober im Programm inklusive. Filmpark Babelsberg Großbeerenstraße, 14482 Potsdam

Mittwoch, 31. Oktober 10.00 bis 18.00 Uhr

Foto: Veranstalter

Oktober 2012

Tipps und Termine - Oktober 2012  

Tipps und Termine - Oktober 2012

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you