Page 1

www.autohaus-wegener.de

inkl. Klima, Radio/CD

Nur noch bis 31.12.2012

Teltow · Kleinmachnow · Stahnsdorf Berlin-Steglitz/Zehlendorf · Ludwigsfelde · Großbeeren Anzeigen: (0 33 28) 31 64 - 50 · Fax - 76 · www.regional-rundschau.de 28. November 2012 · KW 48 · 13. Jahrgang Die Natur vor der Haustür

Umweltpreis für Aktionsbündnis Landschaftspark Lichterfelde Süd und Projekt Großstadtwildnis Seite 3

Berliner Eichentor Berlin, Zehlendorf. Auf dem Mittelstreifen der Potsdamer Straße in Zehlendorf gegenüber dem Gemeindewäldchen, im Bereich der Mittelstraße, Düppelstraße und Forststraße, sind kürzlich zehn junge Eichen gepflanzt worden. Die Aktion geht auf die neue Initiative„Berliner Eichentor“ zurück, die sich für die Nachpflanzung der fehlenden Alleebäume einsetzt. Die Straße gehört zu dem circa zehn Kilometer langen Gartendenkmal, das von der Potsdamer Chaussee, über die Berliner Straße bis zu Unter den Eichen führt. Die ältesten Bäume sind bereits 100 Jahre alt. Finanziert wurde die

Baumpflanzaktion durch Spenden und durch so genannte Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen der Deutschen Bahn und Mittel des bezirklichen Fachbereichs Grünflächen. Die Jungbäume wurden von der Baumschule Lorberg gespendet. „Wegen der an diesem Ort schwierigen Wachstumsbedingungen bedarf es besonderer Maßnahmen wie eines umfangreichen Erdaustauschs und intensiver Bewässerung“, erläuterte die Bezirksstadträtin Christa Markl-Vieto. Sie wünschte den Initiatoren weiterhin viel Erfolg bei der Spendenaktion. Der aki Anfang sei gemacht.

Das Internet schläft nie

Ludwigsfelde ist Vorreiter mit dem neuen Geoportal Seite 13

ab

10.790,-

• 1,2 l Benzinmotor 69 kW (94 PS) inkl. Klima, Radio/CD, ESP, beheizbare Außenspiegel, elektr. Fensterheber u.v.m. • Kraftstoffverbrauch l/100 km: innerorts 6,1 l, außerorts 4,4 l, kombiniert 5,0 l, Co2- Ausstoß kombiniert 116 g/km (VO EG 715/2007), Energieeffizienzklasse C 1 Gilt für den Swift Club, nur bis 31.12.2012 Abbildung zeigt Sonderausstattung

Wegener Automobile GmbH Potsdam: Fritz-Zubeil-Str. 51 Tel. 0331 74390-0

Sonderthema Weihnachten

Alle Weihnachtsmärkte der Region und Ticketverlosung für Tanz-Show in Berlin Seite 6

„Zille ist uns so nah“ Emma-Maria Lange schafft Plastik zum 750. Stahnsdorf-Jubiläum

WIR MACHEN DICH FIT! TOP Angebot 249,inkl. Trainingsbekleidung Nur für kurze Zeit!

Individuelles Training 8 Wochen 1x EMS-Training/Woche inkl. Trainingsbekleidung 033203 - 888 22 0

Am Fuchsbau 33 c | 14532 Kleinmachnow | www.abendschein-ems.de

Die Kompetenz vom Autozulieferer Nr. 1 Wir sind näher an der Technik • Wartung • Inspektion • Reparatur Wir besitzen das Know-how des weltweit führenden Automobilzulieferers. Vertrauen Sie darauf.

Peters Auto-Center GmbH Bosch Car-Service Genshagener Straße 3 14974 Ludwigsfelde Tel. (0 33 78) 20 77 97 www.peters-autocenter.de

Bosch Car Service ... alles, gut, günstig.

www.peters-autocenter.de • www.bosch-service.de

Stahnsdorf/Kleinmachnow. Wer das wahre Alter eines Menschen erahnen möchte, sollte sich vor allem die Hände anschauen. Die Hände von Emma-Maria Lange sind groß, knochig, krumm. Es sind Hände, die gearbeitet haben. Es sind die Hände einer 91-jährigen Künstlerin aus Kleinmachnow, die einst mit ihren Puppen „Pitti Platsch“, „Schnatterinchen“ und „Herr Fuchs“ für das DDR-Fernsehen Generationen von Kinderaugen zum Leuchten gebracht hat. Entstanden Anfang der 1960er Jahre beseelen ihre Puppenfiguren bis heute die Sandmännchen-Geschichten. In Kleinmachnow war sie lange Zeit als „Puppen-Lange“ bekannt – bis zur Wende führte sie einen eigenen Puppenherstellungsbetrieb. Erst im Alter fand sie wieder die Zeit zum freien Modellieren. Damit sind es vor allem einfühl-

same, begabte Hände einer Bildhauerin, die aus einem Klumpen Ton eindrückliche Figuren modellieren können – so wie diese „Zille-Gören“. Die vier etwa 30 Zentimeter hohen Entwürfe aus Ton sind nach Zeichnungen von Heinrich Zille entstanden. Eine der Figuren soll in eine 1,20 Meter hohe Bronze gegossen und zur 750-Jahr-Feier 2014 auf dem Dorfplatz aufgestellt werden. Die Idee dazu hatte der Stahnsdorfer Malerkollege Eberhard Trodler vom Soziokulturellen Verein „Eins A“ e. V. Das Projekt stellten beide am 16. November der Presse und Vertretern der Stahnsdorfer Gemeinde vor (Abb.).

fige Entstehungsprozess einer großformatigen Bronzeplastik ist weitaus komplizierter als ein vergleichsweise schnell gemaltes Bild. „Keine Sorge, ich schaffe das auf jeden Fall“, zeigt sich die hochbetagte, rüstige Frau voller Elan und Lust am Schaffen. Um die künstlerische Seite des Projekts macht sich Initiator Eberhard Trodler auch überhaupt keine Sorgen: „Ich wüsste niemand besseren als Emma. Ihre Entwürfe sind ganz im Geiste Zilles gemacht.“ Um das Projekt zu verwirklichen, braucht der Soziokulturelle Verein vielmehr die Unterstützung der Stahnsdorfer Bürger. „Wir müssen um die 20 000 Euro zusammen bekommen“, sagt Trodler. Bedanken kann er sich bereits bei Gemeinde und Bürgermeister Bernd Albers. Aus deren Kulturfonds wurden schon 7 000 Euro an den Verein überwiesen. Fortsetzung Seite 2

KALK Damit in zwei Jahren die vollendete Bronze tatsächlich auf dem Dorfplatz stehen kann, haben die Hände der Bildhauerin noch viel Arbeit vor sich. Der mehrstu-

Wir enthärten Ihr Wasser! Stave Wassertechnik GmbH Ruhlsdorfer Straße 95 (Greenpark) · 14532 Stahnsdorf · Telefon: (0 33 29) 60 30 - 30

info@stave-wassertechnik.de · www.stave-wassertechnik.de


2

Regionales

Regional Rundschau | 28. November 2012

Unter neuer Regie

„Zille ist uns so nah“

Kleinmachnow. Mit Unterzeichnung des Pachtvertrags übernahm die KulturGenossenschaft Neue Kammerspiele eG nun offiziell den Betrieb des traditionsreichen Kleinmachnower Veranstaltungshauses. Da mittlerweile weit mehr als die geforderten 100 Genossenschaftsanteile gezeichnet wurden, ist auch eine wichtige Weiche gestellt, damit die Fördergelder aus der Gemeinde fließen, und die neuen Betreiber unter Führung von Carolin Huder und Michael Martens die dringend notwendigen baulichen Maßnahmen zur Sicherung des Spielbetriebes auf den Weg bringen können. Später stehen dann – immer in Abhängigkeit zu den finanziellen Möglich-

Der Anfang ist gemacht. Mehrere Förderanträge sollen zudem gestellt werden. Doch am meisten erhoffen sich die Akteure von den Stahnsdorfern selbst. Es gehe ja auch um Identifikation. Wer durch eine Spende direkt an der Realisierung mitwirkt, hätte einen ganz anderen Bezug zur Plastik und zum Ort. Zum Spendensammeln soll im Übrigen eine bildhauerische Sparbüchse anregen. Emma-Maria Lange modellierte dazu die Figur einer ebenfalls Zille nachempfundenen bettelnden Frau mit offenem Geldbeutel. Diese besondere Spendenbüchse wird zum Stahnsdorfer Adventsmarkt am 9. Dezember erstmals zum Einsatz kommen und danach auf Wanderschaft gehen, um möglichst viele Bürger zu erreichen.

keiten – auch Sanierungs- und Umbaumaßnahmen auf der Agenda. Da haben die Betreiber bereits jetzt einen Wunsch an die Kleinmachnower: Um den Innenraum denkmalgerecht in den Zustand vor Kriegsbeginn setzen zu können, bitten sie um die Bereitstellung alter Fotos oder gar Filme, die den Veranstaltungsraum in seiner alten Ausstattung vor dem Umbau in den 1960er/1970er Jahren zeigen – natürlich leihweise. Wer helfen kann, erreicht das Team unter der Rufnummer (03 32 03) 8 48 04 oder per E-Mail: info@ neuekammerspiele.de. Unterstützer der Genossenschaft werden weiter gesucht, um die Hürde für die zweite Förderrunde nehmen zu können. pm

Und warum gerade Zille? Der Berliner Secessionsgrafiker hat der Hauptstadt mit seinen sozialkritisch-humorigen„Milljöh“-Studien seinen Stempel aufgedrückt. Gelebt hatte er in der Metropole, zuletzt in Charlottenburg. Seine letzte Ruhe fand der Künstler jedoch vor den Toren Berlins auf dem Stahnsdorfer Südwestkirchhof, wo der 1929 Verstorbene ein Ehrenbegräbnis erhielt. Seitdem gehört er dazu. Es gibt die obliga-

Fortsetzung von Seite 1

Von den verlorenen Kindern holt Emma-Maria Lange eines dieser starken Mädchen mit dem kleinen Geschwisterkind auf dem Arm zurück in ein neues Zuhause.

Dieser Entwurf wurde für den Bronzeguss ausgewählt.

torische Zille-Straße wie auch die Zille-Schule. Mit einem Kunstwerk im öffentlichen Raum will ihm der Soziokulturelle Verein nun eine besondere Ehre zu teil werden lassen. Aber eigentlich geht es um das, was Zille bis heute so lebendig macht: das schonungslos ehrliche Hinschauen zum sozialen Elend, gepaart mit Gefühl und Witz. „Zille ist uns so nah“, sagt Bildhauerin Emma-Maria Lange mit Blick auf dessen zeitlose Bedeutung. Die soziale Veranlagung verbinde sie mit ihm. Sie frage sich, was wohl aus all den armen Zille-Menschen geworden sei – den Schwangeren, den Kindern, den Säufern?

„Das wird meine letzte große Arbeit, wenn der Auftrag beendet ist, mache ich die Augen zu und schwebe davon“, sagt die Bildhauerin mit einem wissenden Lächeln. Mit 91 darf sie das sagen. Daran glauben möchte man nicht. Seitdem sie nach der Wende künstlerische Freiheit in der plastischen Form gefunden hat, entstehen in ihrem Wohnzimmer, das gleichzeitig Atelierwerkstatt ist, in einem ungestillten Schaffensdrang ihre unzähligen Köpfe und Menschenleiber von afrikanischen Frauen, Kindern, Schwangeren. Die begabten Bildhauerhände werden von einem mitfühlenden Herz gelenkt. „Afrika rührt mich an“, sagt die Künstlerin. Die Armut, das Leid und Krankheiten wie AIDS drängen zur Gestaltung. Solange es Themen gibt, die sie„anrühren“, wird Emma-Maria Lange einen Klumpen Ton in die Hand nehmen. Text/Fotos: Jana Wierik Informationen zum Kunstprojekt gibt es über den Soziokulturellen Verein: Tel. (0 33 29) 61 43 80

www.Filmfiguren24.de

Unser Team begrüßt Sie in Teltow: In unserem Teltower Geschäft „filmfiguren24.de“ stehen Kinound Filmfiguren, Filmrepliken, Kino-Geschenkartikel sowie Spielzeug für die Kleinsten und für Erwachsene wie zum Beispiel Harry Potter, Star Wars, Batman, Iron Man, Spider-Man, Terminator aber auch Super Mario, Cars, Die Schlümpfe sowie Die Simpsons und vieles mehr. Bei uns leuchten die Augen von Kindern genauso wie von Erwachsenen. Träumen Erwachsene genauso wie Kinder von ihren Superhelden? Machen Sie doch zum Beispiel eine Zeitreise ins Jahr 1982: Viele Kunden kommen zufällig in unser Geschäft und staunen. Dann

hören wir immer Aussagen bzw. Fragen wie: „Kuck mal Schatz – hier gibt es sogar den kleinen E.T. aus den 80er Jahren – ist der nicht süß?“ ebenso wie „Hier kann man sogar die Brille von Harry Potter kaufen.“ oder „Guck mal – hier steht der Flux Kompensator aus Zurück in die Zukunft – den können wir in unseren Golf einbauen.“ Natürlich finden wir es toll, wenn sich nicht nur Filmbegeisterte für solche Produkte interessieren. Es geht hierbei natürlich mehr um Filmrequisiten, zum Beispiel die Kryptex Rolle aus Der Da Vinci Code, die Zauberstäbe und fast alle Requisiten von Harry Potter, Star-Wars-Lichtschwerter, Herrder-Ringe-Ringe oder Batman’s Batarang, als um Sammlerfiguren. Wir haben für fast jeden Kunden

Anzeige

das Richtige. Es gibt bei uns TShirts von Iron Man für 5 Euro, aber auch den Terminator T-600, circa 2,20 Meter hoch, für 1 800 Euro. Unsere Kunden können aber auch den Nimbus-2 000-Rennbesen in Originalgröße (1,77 Meter) ausprobieren ... und dann evtl. sogar fliegen ... vielleicht ;-). Für die kleinen Besucher haben wir Kuscheltiere von Mario oder Star Wars ebenso wie Star-WarsWecker, Spielfiguren, Bettwäsche und Schreib-Sets. Einen besonderen Hype gibt es dieses Jahr auf unsere Micro-Roboter „Hexbugs“. Es gibt bei uns alle Bahnen und Roboter. Wir haben auch tolle Sammlerstücke aus Film und Fernsehen für die Vitrine: Figuren bzw. hochwertige Statuen von Indiana Jones, Resident Evil, Terminator, Matrix, Batman, Spiderman, Star Wars, Predator, Ghostbusters, Iron Man, Herr der Ringe, Freitag der 13., Platoon, Rocketeer, Hulk, Captain America, The Expendables, Avatar, Star Trek, MIB 3, Robocop, Rocky und vieles mehr. Natürlich gibt es auch Repliken und Figuren aus dem Spielebereich wie Assassin´s Creed, Tekken oder Batman. Falls Sie einen Artikel vermissen sollten – kein Problem. Wir besorgen fast alles.


Regionales

Regional Rundschau | 28. November 2012

Die Natur vor der Haustür

Jetzt die guten Noten sichern!

Aktionsbündnis Landschaftspark Lichterfelde Süd und das Projekt Großstadtwildnis bekamen Umweltpreis

Die Schülerhilfe bereitet auf die Zwischenzeugnisse vor

Berlin, Lichterfelde. „Wir haben hier die Natur direkt vor der Tür und es wäre schade, wenn das nicht erhalten bleibt“, sagt Gerhard Niebergall. Er engagiert sich seit 2010 im Aktionsbündnis Landschaftspark Lichterfelde Süd. Die Initiative - bestehend aus Anwohnern, Umweltprojekten und Vereinen - setzt sich für die nachhaltige Entwicklung des Südens von Lichterfelde ein. Für das Engagement wurde das Aktionsbündnis jetzt vom Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) mit dem Berliner Umweltpreis in der Kategorie „Umweltengagement“ ausgezeichnet.

Teltow/Kleinmachnow. Der Lernendspurt vor den Zwischenzeugnissen hat begonnen. Noch ist es nicht zu spät, an der guten Note zu feilen. Die Schülerhilfe bietet gezielte Unterstützung in allen Lernfragen und bereitet intensiv auf anstehende Prüfungen vor. Denn jetzt ist der beste Zeitpunkt, Lerndefizite aufzuholen und Wissenslücken zu schließen.

Das Aktionsbündnis teilt sich den Preis mit dem Projekt Großstadtwildnis Lichterfelder Weidelandschaft. Beide Initiativen arbeiten eng miteinander zusammen und haben ähnliche Ziele. Initiatorin des Projektes Großstadtwildnis ist Anne Loba von der Reitgemeinschaft Holderhof. Seit 22 Jahren nutzt sie das ehemalige Militärgelände als Weideland für ihre Pferde. Durch die ganzjährige Freilandhaltung der Tiere konnte sich auf dem etwa 100 Hektar gro-ßen Gelände eine so genannte Biotopstruktur entwickeln, wo seltene und zum Teil gefährdete Pflanzen und Tiere einen Lebensraum gefunden haben. Laut BUND bestätigten Gutachter den hohen ökologischen Wert der Weidelandschaft. Für Naturinteressierte bietet Anne Loba auf dem nicht öffentlich zugängigen Gelände geführte Exkursionen. „Es ist hier alles noch so, wie es die Amerikaner nach dem Fall der Mauer verlassen haben“, sagt Prof. Helmut Schmidt, der sich ebenfalls im Aktionsbündnis engagiert und seit 1979 in Lichterfelde-Süd wohnt. Ein Zaun mit Stacheldraht und ein großes eisernes Tor, durch das einst die Panzer fuhren. Fast 40 Jahre lang haben amerikanische

Glückliche Preisträger: Gerhard Niebergall und Prof. Helmut Schmidt vor dem Gelände Parks Range in Lichterfelde. Foto: Kirchner

Truppen das Gelände hier als Übungsplatz genutzt. Es nannte sich „Parks Range“. Heute sind an dem Zaun in regelmäßigen Abständen Schilder angebracht mit der Aufschrift: Privatgrundstück. Betreten verboten. Der Eigentümer. „Es ist praktisch, nur Eigentümer zu schreiben, denn dann muss das Schild bei einem Eigentümerwechsel nicht erneuert werden“, erklärt Schmidt. Und einen Eigentümerwechsel gab es hier schon mehrfach. In diesem Jahr wurde das Grundstück an die Groth-Gruppe verkauft. Die Mitstreiter des Aktionsbündnisses wünschen sich im Zuge der Entwicklung des Stadtteils Lichterfelde-Süd eine sozialverträgliche Bebauung mit Wohnungen lediglich in einigen Randbereichen entlang der Straßen und auf vorhandenen Gewerbeflächen. Die ökologisch wertvollen Bereiche sollen als Landschaftsschutzgebiet gesichert und gemeinsam mit dem angrenzenden Regionalpark Teltower Platte im Sinne eines länderübergreifenden Biotopverbunds entwickelt werden. „Den Eigentümerwechsel sehen wir jetzt als große Chance, um für alle Seiten hier eine natur- und sozi-

alverträgliche Lösung zu finden“, sagt Schmidt. Dass das Aktionsbündnis jetzt den Berliner Umweltpreis bekommen hat, sehen die Mitstreiter als Motivation: „Damit wird anerkannt, für was wir uns einsetzen“, freut sich Gerhard Niebergall. Der Preis wurde in diesem Jahr zum achten Mal verliehen. Eine Jury hatte die Auswahl aus knapp 30 Bewerbungen. Bewertungskriterien waren neben positiven Effekten für die Umwelt die Vorbildfunktion und der BerlinBezug. Das Aktionsbündnis und das Projekt Großstadtwildnis bekamen 3.000 Euro als Preisgeld.

Mit einer speziellen Lernstands­ analyse wird jeder Schüler genau eingestuft, so dass eine individuelle Förderung für jeden Einzelnen entwickelt werden kann. Der Unterricht in der kleinen Gruppe bietet die Möglichkeit, in aller Ruhe Fragen zu stellen und Aufgaben so lange zu üben, bis sie sitzen. „Bei unseren qualifizierten und motivierten Nachhilfelehrern fühlen sich alle Schüler gut aufgehoben“, so Heidi Kühlein, Büroleiterin der Schülerhilfe Kleinmachnow. „Denn dumme Fragen gibt es nicht. Der Schulstoff wird so ausführlich erklärt und geübt, bis er wirklich sitzt. Denn nur, wenn das Grundlagenwissen vollständig ist, können die Schülerinnen und Schüler wieder selbstständig und effektiv lernen.“

3 Anzeige

unsere Arbeit ist, wenn die Schüler mit einer guten Note zu uns kommen“, sagt M. Müller, Nachhilfelehrer der Schülerhilfe Kleinmachnow. „Und jede Notenverbesserung wird bei uns gefeiert – schließlich lernt es sich mit Spaß und Bestätigung gleich doppelt so gut.“ Einen Einblick in ihre Arbeit und alle Informationen rund um ihr Angebot gibt die Schülerhilfe werktags von 15 Uhr bis 17.30 Uhr.

Interessierte Eltern wenden sich an die Schülerhilfe in Teltow, Potsdamer Str. 31 b, Gestärkt und selbstbewusst ge- Tel.: (0 33 28) 47 38 46, Anzeige:hen Neu_Herbst_kids_002 | 24.6.2010, 13:03 | 90 mm * 46,79 mm oder Kleinmachnow, die Schüler hinterher wieder „Wir gehen davon aus, dass durch Am Fuchsbau 33 C, in die Schule. den Preis unser Engagement in „Die schönste Bestätigung für Tel.: (03 32 03) 8 54 33. Zukunft noch aufmerksamer zur Kenntnis genommen wird“, fügten die Preisträger hinzu. Und das sei nach den vor Kurzem bekannt gewordenen Plänen der SenatsBessere Noten und Spaß am Lernen. verwaltung auch nötig. Denn der • TÜV-zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem Entwurf des so genannten Stadt• Regelmäßiger Austausch mit den Eltern entwicklungsplans Wohnen (StEP) • Individuelles Eingehen auf die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen sehe in Lichterfelde-Süd eine • Motivierte und erfahrene Nachhilfelehrer/-innen Bebauung auch auf Flächen vor, Beratung vor Ort: Mo -Fr 15.00 - 17.30 Uhr Teltow • Potsdamer Str. 31 B • 03328/473846 auf denen schützenswerte Natur Kleinm. • Am Fuchsbau 33 C • 033203/85433 erhalten werden müsse.

Jetzt Schülerhilfe!

GRATIS INFO-HOTLINE, 8–20 Uhr

Anett Kirchner

0800-19 4 18 08

www.schuelerhilfe.de

Etappe 3/2012 Motiv C1-I www.stadtblatt-online.de Etappe III-2012 C 1-I (45 x 48 mm)

Original Herrnhuter Sterne

Etappe III-2012 C 1-I (45 x 51 mm)

Etappe III-2012 C 1-I (45 x 55 mm)

Etappe III-2012 C 1-I (45 x 58 mm)

Etappe III-2012 C 1-I (45 x

Advents- und Weihnachtssterne in verschiedenen Farben & Größen für Innen und Außen

Einfach gute Noten!

zum SchulVon der Grundschule bis den gratis! abschluss. Zwei Probestun de sfel Studienkreis Ludwig 87 45 98 Potsdamer Str. 76, 0 33 78/ .de reis enk tudi w.s ww

Einfach Einfach ! en gute Noten! gute NotNATURA-Buchhandlung zum SchulVon der Grundschule bis den gratis! abschluss. Zwei Probestun

zum SchulVon der Grundschule bis den gratis! abschluss. Zwei Probestun

Einfach gute Noten!

zum SchulVon der Grundschule bis den gratis! abschluss. Zwei Probestun

am RathausMarkt · 14532 Kleinmachnow · Tel.: (03 32 03) 8 16 23

Sterne und Kalender in unserer Kinder- und Hörbuchhandlung

Einfach gute Noten!

: on up o C Gru ndschule bis zu Vonmder uf e chlut ass. i Probestun Zwe s t abs e di ba rn it Ra Ste l ah r m 5 % en W n Nu ei rer Ih


Regionales

4

Lehrstellenmobil in der Region Region. Die Arbeitsagentur legt 2 000 Schülern über 400 Ausbildungsplätze „unter den Tannenbaum“. Ab 19. November rollte das Lehrstellenmobil der Agentur für Arbeit Potsdam wieder in die Schulen der Region. Die erste Station war die Gottlieb-Daimler-Schule in Ludwigsfelde. Angesteuert werden Zehntklässler an 27 Bildungseinrichtungen in Potsdam, Potsdam-Mittelmark, Brandenburg an der Havel und Teltow-Fläming. Mit an Bord sind rund 420 regionale Lehrstellen. Gesucht werden Azubis für den Ausbildungsstart im Herbst 2013. Der vorweihnachtliche Rundkurs endet nach 22 Aktionstagen am 18. Dezember in der Maxim-GorkiGesamtschule Kleinmachnow. „Unser Lehrstellenmobil macht auf erlebbare Weise deutlich, wie vielfältig die beruflichen Perspektiven hier in der Region sind,“ sagt Edelgard Woythe, Vorsitzende der Geschäftsführung. Alle Stationen des sowie eine Übersicht über die Ausbildungsplätze sind im Internet abrufbar: www.arbeitsagentur. de/potsdam. pm

Regional Rundschau | 28. November 2012

Wo liegt welche Leitung im Erdreich? Neues Internet-Auskunftsportal „eStrasse“ im Tiefbau- und Landschaftsplanungsamt eingeführt Berlin,Steglitz/Zehlendor f. Wenn ein Haus gebaut, neue Straßenbäume gepflanzt oder ein Gehweg saniert werden sollen, muss vorher jeweils geprüft werden, ob und wo Versorgungsleitungen im Erdreich liegen. Dafür steht den Tiefbauämtern der zwölf Berliner Bezirke jetzt das neue Internet-Leitungsauskunftsportal „eStrasse“ zur Verfügung. Für das Einrichten des Verfahrens hatte der Leiter des Tiefbauund Landschaftsplanungsamtes von Steglitz-Zehlendorf, Martin Müller-Ettler, die Federführung übernommen. Er wurde dabei von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt unterstützt.

Schneller zum Ziel Bisher mussten zum Beispiel für eine Gehwegüberfahrt alle Leitungsnetzbetreiber per Post oder Fax angeschrieben werden. Das waren circa 15 Briefe pro Anfrage, erklärt Müller-Ettler. „Jetzt muss jeder Vorgang nur

noch einmal im Internet eingegeben werden“, sagt er weiter. Das Portal verteile die Anfrage automatisch an alle relevanten Leitungsnetzbetreiber. „Bei etwa 150 Gehwegüberfahrten pro Jahr in Steglitz-Zehlendorf wird die Arbeit insgesamt erleichtert und der Vorgang geht schneller“, so der Leiter des Tiefbauamtes von Steglitz-Zehlendorf.

Auch außerhalb der üblichen Geschäftszeiten Weitere Vorteile der neuen „eStrasse“ seien, dass die Anfragen außerhalb der üblichen Geschäftszeiten über das Internet möglich sind, und dass Leitungsauskünfte jederzeit über einen Zeitraum von sechs Jahren – auch wiederholt – abrufbar sind. Insgesamt wurden etwa 180 Mitarbeiter in den Berliner Straßenbaubehörden mit dem Portal vertraut gemacht. Erste Erfahrungen zeigen eine spürbare Entlastung der Sachbearbeiter und eine Beschleunigung der Vorgänge,

heißt es in einer Pressemitteilung. Weniger Arbeit bedeute aber nicht gleichzeitig weniger Personal. „Durch die Vereinfachung soll der in den letzten Jahren bis zur Belastbarkeitsgrenze erforderlich gewordene Personalabgang ein wenig kompensiert werden“, erklärt Müller-Ettler. Auch Privatpersonen, Unternehmen oder zum Beispiel planende Architekten können sich bei dem Portalbetreiber im Internet anmelden, einen Gastzugang beantragen und eine kostenpflichtige Leitungsauskunft einholen. Anbieter des Portals ist die Firma infrest – Infrastruktur eStrasse GmbH, eine Tochter der Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg (NBB).

Finanzielle Unterstützung von der Senatsverwaltung Die Kosten für das Einrichten der eStrasse im Bezirk waren gering, sagt Martin Müller-Ettler. Man

habe lediglich die Arbeitszeit in die Entwicklung des Systems investiert. Die Schulungen der Mitarbeiter seien aus Mitteln des Programms „ServiceStadt Berlin“ finanziert worden. Die zusätzlich erforderliche Computer-Hardware habe die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen bezahlt. „Die Software wurde von den vier großen Leitungsnetzbetreibern in Berlin erstellt und finanziert, da auch sie ein großes Interesse an dem Portal eStrasse haben“, so der Tiefbauamtschef weiter. In Zukunft sei ein weiterer Ausbau der elektronischen Bearbeitung in der Verwaltung dieses Fachgebietes geplant. Zum Beispiel die Genehmigungsverfahren zur Straßenlandsondernutzung sollen ebenfalls digitalisiert werden. Die ersten Projektskizzen dazu seien bereits formuliert. Die Grundlagen für diesen Projektstart könnten noch in diesem Jahr gelegt werden. Anett Kirchner

MS Princess Daphne

Der klassische Liner

Ostsee – Baltische Schätze

10-tägige Kreuzfahrt vom 26. Mai bis 4. Juni 2013 • • • •

Hansestädte an der Bernsteinküste Weltkulturerbe Kurische Nehrung Prächtige Zarenstadt St. Petersburg Helsinki, Schären und Stockholm

Stockholm

Große Nordkapreise zur Mittsommernacht 13-tägige Kreuzfahrt vom 4. bis 16. Juni 2013

Sparen mit Vorteilspreisen und € 60 Bordguthaben pro Kabine!

• • • •

Berauschende Naturschönheiten Norwegens Wildromantische Inselgruppe der Lofoten Mitternachtssonne am Nordkap Unvergleichlicher Geirangerfjord und Bergen Nordkap Honningsvag

St. Petersburg Helsinki Festung Kronstadt Tallinn

Trollfjord NORD-ATLANTIK

Tromsö

Leknes/Lofoten

Kiel

Geiranger

Vik Flam Bergen

OSTSEE Klaipeda Kurische Nehrung

SKAGERRAK KATTEGAT

Gdynia/Danzig

Danzig

St. Petersburg statt 1.479 statt 1.799 statt 2.139

Bequeme An- und Abreise zubuchbar.

nur nur nur

OSTSEE

Nordkap

Tallinn

Vorteilspreise p.P. in Euro ab / bis Kiel: 2-Bett Innen 2-Bett Außen 2-Bett Außen Superior

Kiel

1.279,1.599,1.939,-

Geirangerfjord

Bergen

Vorteilspreise p.P. in Euro ab / bis Kiel:

2-Bett Innen 2-Bett Außen 2-Bett Außen Superior

• Bordsprache Deutsch • Max. 460 Passagiere • Helles Restaurant – eine Tischzeit • Tischwein und Wasser inklusive • Faire Nebenkosten an Bord

Genießen Sie den Zauber an Bord, alles andere erledigen wir – Ihre Experten für Ihre Schiffsreise

Norwegen Alesund

Reisen mit persönlicher Note!

statt 1.949 statt 2.499 statt 2.919

Bequeme An- und Abreise zubuchbar.

nur nur nur

1.699,2.249,2.669,-

Tempelhofer Damm 227 (im EKZ) 12099 Berlin • Tel. 030 – 75 44 37 12 E-Mail tempelhoferhafen@derpart.com Tempelhofer Damm 185 (neben Karstadt) 12099 Berlin • Tel. 030 – 752 20 22 E-Mail tempelhof@derpart.com Baseler Str. 2 (S-Bf. Lichterfelde-W.) 12205 Berlin • Tel. 030 – 833 10 81 E-Mail germania.bas@derpart.com Albrechtstr. 54 (Nähe Halske-/Siemensstr.) 12167 Berlin • Tel. 030 – 79 10 11 E-Mail germania.alb@derpart.com


Regionales/Kultur

Regional Rundschau | 28. November 2012

Meldungen Steglitz-Zehlendorf. Das Bezirksamt sucht wieder EnergiesparNachbarschaften unter dem Motto „Wetten, dass Sie es schaffen, neun Prozent Energie einzusparen?“ Die europaweite Energieeinsparwette startet am 1. Dezember zum zweiten Mal. EnergiesparNachbarschaften können Freunde, Arbeitskollegen, Vereinsmitglieder oder Nachbarn sein, die sich zusammenschließen mit dem Ziel, die Einsparpotentiale in ihrem Haushalt zu erkunden. Das beste Berliner Team kam im vergangenen Jahr auf über 250 Euro jährliche Energiekosteneinsparung pro Haushalt. Die Aktion läuft insgesamt vier Monate. Weitere Informationen gibt es telefonisch: (0 30) 9 02 99 59 54. Kleinmachnow/Stahnsdorf. Endspurt für das Volksbegehren gegen Nachtflüge am BER: Am 1. und 2. Dezember hat das Rathaus Kleinmachnow zwischen 10 und 17 Uhr zum Zwecke der Eintragung in die Listen geöffnet. Bis zum 16. November waren in Kleinmachnow 6 233 Unterschriften eingegangen. Circa 750 bisher versandte Briefwahlunterlagen stünden noch aus, informiert die Kleinmachnower Bürgerinitaiative (BI). Auch die Stahnsdorfer BI ruft dringend alle Bürger zur Beteiligung auf. „Unser größtes Problem ist, dass mehr als 1 000 der von der Gemeindeverwaltung Stahnsdorf ausgegebenen brieflichen Eintragungsunterlagen bisher noch nicht zurück geschickt worden sind“, so die BI. Diese Unterschriften könnten am Ende das Zünglein an der Waage sein.

Steglitz. Seit Jahren wird über die Umbenennung der Treitschkestraße diskutiert. Die Bezirksverordneten haben deshalb beschlossen, alle wahlberechtigten Anwohner der Treitschkestraße zu befragen. Dafür wurden jetzt von Bezirksstadträtin Cerstin Richter-Kotowski per Post Briefabstimmungsunterlagen versandt. Alle bis zum 17. Dezember eingereichten Antworten werden berücksichtigt. Die Auszählung ist öffentlich und findet am 19. Dezember um 13 Uhr im alten BVVSaal des Rathauses Zehlendorf statt. Das Ergebnis wird dann auch im Internet bekannt gegeben. Stahnsdorf. Aus organisatorischen Gründen wird die Bürgerinformation der Verwaltung auf den 4. Dezember um 18.30 Uhr im Großen Sitzungssaal des Gemeindezentrums, Annastr. 3, verschoben. Wichtige Themen sind unter anderem die Ergebnisse der AGs Ortsmitte sowie die vorläufigen Ergebnisse des Volksbegehrens für ein Nachtflugverbot. Kleinmachnow. Die Zukunft der Seeberg-Grundschule war Thema in den Ausschusssitzungen im November. Nachdem eine Einigung mit der BBIS für das angemietete Gebäude erfolglos blieb, prüfte die Verwaltung nun mögliche Alternativstandorte. Favorisiert werde ein Neubau direkt hinter dem Rathaus. Das Grundstück gehört der gemeindlichen Wohnungsgesellschaft gewog. Spätestens im Januar, so der Bürgermeister, ist eine Entscheidung zu treffen. aki, jaw, pm

5

Klassiker und Innovationen Zm 38. Mal Spieleausstellung im Steglitzer Haus der Jugend Steglitz. Ariane spielt gern Gesellschaftsspiele mit ihren Freunden oder mit der Familie. „Es macht Spaß und fördert den Zusammenhalt“, beschreibt die 21-Jährige. Um diesen Gedanken auch anderen Menschen weiterzugeben, engagiert sie sich ehrenamtlich als Spieleanleiterin. So hat sie kürzlich bei der dreitägigen Spieleausstellung unter dem Motto „Spiel mal wieder“ im Steglitzer Haus der Jugend Albert Schweitzer ausgeholfen. Wer zu einem Spiel eine Frage hatte, konnte sich an Ariane wenden (Abb.). Denn manchmal sind die Spiele kompliziert; vor allem wenn neue Produkte auf den Markt gekommen sind. „Ich muss mich dann selbst erst in die Spielanleitung einlesen“, erklärte die junge Frau. So zum Beispiel bei dem Spiel „Pizza Paletti“ von Noris. Dort sind die Spieler jeweils Pizzabäcker und müssen hungrige Kunden bedienen. Es geht darum, den Teig und die Zutaten zu besorgen und dann schnellstmöglich die Pizza zur richtigen Hausnummer zu liefern. Ariane war eine von etwa zehn Ehrenamtlichen, die bei der diesjährigen Spieleausstellung mitgeholfen haben. Jeder Helfer kümmerte sich um ein nummeriertes Segment in der großen, langen Regalwand. Zu jedem Teilbereich gehörte ein Tisch, an dem gespielt werden durfte.

Die Regalwand quoll dabei fast über. Etwa 4 000 Spiele standen zur Auswahl, neue und alte Gesellschaftsspiele, Klassiker und Innovationen, je nach Geschmack. „Gerade in diesen modernen Zeiten von Internet und Fernsehen finde ich es gut, auf die klassischen Gesellschaftsspiele aufmerksam zu machen“ erklärte Organisator Philipp Schneider von dem freien Träger und Kooperationspartner des Hauses der Jugend GeSAB (Gesellschaftliche und sozialpädagogische Arbeit und Beratung). Seit zwölf Jahren organisiert er die Spieleausstellung, die im Übrigen bereits zum 38. Mal im Haus der Jugend Albert Schweitzer stattgefunden hat. „Bei uns können die Spiele ausprobiert werden, denn nicht jeder kann sich jedes Spiel sofort leisten“,

erklärte Schneider. Manche Besucher seien regelrechte Stammkunden und kommen jedes Jahr in die Ausstellung. So war auch Sybille Böhme wieder mit ihrem sechsjährigen Sohn Marvin zu Gast. Sie probierten sich in dem Spiel Batik von Gigamic. „Ich finde es gut, dass wir die Spiele hier testen können“, bestätigte sie. Neben den Gesellschaftsspielen wurden auch andere Aktionen wie Bewegungsspiele, Holzwerken, Nähen, Basteln und das traditionelle Vier-Gewinnt-Turnier angeboten. Außerdem gab es vor dem Haus der Jugend einen vorweihnachtlichen Trödelmarkt. Der Eintritt zu der dreitägigen Veranstaltung war jeweils frei. Laut den Organisatoren haben etwa 2 000 Besucher die Gelegenheit genutzt, die Spiele auszuprobieren. Text/Foto: Anett Kirchner

Machen Sie sich selbst ein Bild vom Leben im Alter. Jeden Mittwoch um 14 Uhr und jeden 1. Samstag im Monat können Sie unser Haus ganz unverbindlich kennenlernen. Augustinum Kleinmachnow Erlenweg 72 · 14532 Kleinmachnow Tel.: 033203/56-806 · www.augustinum.de

Donnerstag, 29.11.2012, 18.00 Uhr, Theatersaal

Musik trifft Poesie: Die letzte Rose

verk aufso

G onnt–1a s 8 uhr 9.12. von 13

Salonmusik mit Texten von Wilhelm Busch S. Meves-Rößeler, Cello; S. Bigge, Piano, D. Diederich, Poet Eintritt: 5 Euro, 7 Euro (Gäste) Donnerstag, 06.12.2012, 14.00–18.00 Uhr, Freitag, 07.12.2012, 10.00–18.00 Uhr

Weihnachtszeit: Advent im Augustinum Adventsbasar Dienstag, 11.12.2012, 18.00 Uhr, Theatersaal

ffener

Die schönsten Geschenkideen. Im Südring Center finden Sie attraktive Weihnachtsangebote, die keine Wünsche offenlassen.

Alles auf Anfang: Warum das Christkind auf piekigem Stroh liegt Vortrag mit Dr. Friederike Warnatsch-Gleich Eintritt: 3 Euro, 5 Euro (Gäste)

Ihr Südring Center: Klein-Kienitzer Str. 2, Rangsdorf. Über 30 Fachgeschäfte, 2.700 kostenlose Parkplätze. An der B96/A10, Buslinie 713. Mo.– Sa. 8 – 22 Uhr; real,- 7– 22 Uhr. Alle Öffnungszeiten: www.suedringcenter.de

SCR_620.199_AZ_Weihnachten_Geschenkideen_137x125_ET_28-11.indd 1

05.11.12 13:53


6

Kultur

Regional Rundschau | 28. November 2012

Termine

»

Samstag, 1. Dezember 11–15 Uhr Adventströdelmarkt – Die Piratenwelt veranstaltet wieder den beliebten Adventströdelmarkt. Die großen und kleinen Besucher können vieles kaufen, verkaufen, stöbern und erleben! Der Weihnachtsmann schaut in der Zeit von 11–13 Uhr vorbei. ,,Café Brammer“

bietet Bratwurst, heiße Suppen, Glühwein und Kaffee an. An Trödel findet sich alles, was das Herz begehrt, z. B. Playmobilstand auf dem Hof, Spielsachen, Kinderartikel, Kleidung aller Art. Bei schlechtem Wetter verschiebt sich der Termin auf den 8. Dezember Piratenwelt, Tagesmutter A. Klippel Roßberg 2, 14532 Kleinmachnow

»

Sa/So, 1./2. Dezember 10–18/11–16 Uhr Basar „Brot für die Welt“ – Am ersten Adventswochenende findet in der evangelischen ErnstMoritz-Arndt-Kirchengemeinde am U-Bahnhof Onkel-Toms-Hütte der traditionelle Basar „Brot für die Welt“ statt. Es werden unter anderem Bücher, Kleidung, Bilder,

Elektroartikel, Adventsgestecke, Bastelarbeiten, Kerzen, Keramik und Spielsachen verkauft. Am Sonnabend, den 1. Dezember, ist der Basar von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag, den 2. Dezember, von 11 bis 16 Uhr geöffnet. Ernst-Moritz-ArndtKirchengemeinde Onkel-Tom-Straße 80, 14169 Berlin

»

Sonntag, 2. Dezember 15.00 Uhr Adventliche und weihnachtliche Chorsätze – Kantate „Merk auf mein Herz, und sieh dort hin“ (J. R. Ahle), Instrumentalwerke alter Meister. Mit Heike Blank und Susanne Berger (Violine), Susanne Langner (Violoncello), Annette Klemm (Cembalo/Orgel) und dem Kirchenchor Ruhlsdorf unter Leitung von Bernd Metzner. Der Eintritt ist frei. Am Ausgang wird um eine Kollekte gebeten. Dorfkirche Ruhlsdorf, Dorfstr. Teltow/OT Ruhlsdorf

»

Montag, 3. Dezember 15.00 Uhr Lichterfest im Gemeindezentrum Stahnsdorf – Bürgermeister Bernd Albers lädt ein zum traditionellen Anleuchten des Weihnachtsbaumes. Bei adventlicher Musik gibt es Waffeln und Punsch, Weihnachtsquiz und Spiele. In der Bibliothek werden Weihnachtsgeschichten vorgelesen. Die Kinder können Briefe an den Weihnachtsmann schreiben oder malen. Musikalisch unterstützen das Programm der Lindenhofhort, der Männerchor und Blockflötenschüler der Musikschule Engelber Humperdinck. Gemeindezentrum Annastraße 3, 14532 Stahnsdorf

»

Mittwoch, 5. Dezember 19.30 Uhr Filmabend – Christoph Engel in „Wengler & Söhne“. Zu seinem ersten Todestag zeigen das Gemeindeamt Kleinmachnow und der Heimatverein den Rainer-Simon-Film der DEFA und des DFF aus dem Jahr 1986. Darin ist der Theatermime Christoph Engel in seiner einzigen Hauptrolle als Filmschauspieler zu sehen. Eine kurze Einführung in Handlung und Bedeutung des Films sowie in Leben und Arbeit des Christoph Engel gibt Harald Kretzschmar, Autor des Buches „Paradies der Begegnungen – Der Künstlerort Kleinmachnow“. Nach dem Film lädt der Heimatverein zum Gespräch ein. Bürgersaal Rathaus Kleinmachnow, Adolf-Grimme-Ring 10 14532 Kleinmachnow

»

Freitag, 7. Dezember 18.00 Uhr Gerhard Schöne & Musikanten: Könige aus Morgenland. Nicht nur ein musikalisches Weihnachtsmärchen (ab 5 Jahre). Mit den Mu-

sikern Stefan Kling (Piano), Rainer Schwander (Hackbrett, Saxophon, Flöte), Karoline Körbel (Drums, Percussion) und Therese Thomaschke (Puppen- und Schattenspiel); Regie Therese Thomaschke. Am Bühnenrand im Kerzenschein sitzend beginnt die Erzählerin, dem Publikum vertraulich die Weihnachtsgeschichte zu berichten, um sie dann im Licht ihres zauberhaften Schattentheaters leuchten zu lassen. Gerhard Schöne und seine drei brillanten Musiker berichten in Liedern aus aller Welt von der Geburt des Jesus-Kindes in einem Stall bei Bethlehem – ohne missionarischen Eifer, ohne religiöses Getöse. Ein fabelhafter Familienausflug in unsere eigene Geschichte, mal heiter, mal ernsthaft, aber immer fesselnd. Dauer: 120 Minuten mit Pause. Eintritt: VVK 14 Euro, AK 17 Euro, Ermäßigt 10 Euro. Stubenrauchsaal, Neues Rathaus Marktplatz 1/3, 14513 Teltow

»

Dienstag, 11. Dezember 20.00 Uhr So schön war‘s noch selten! – Der Kabarettist Holger Paetz präsentiert seinen Satirischen Jahresrückblick. Holger Paetz blickt mit Hochachtung zurück. Was morgen kommt, ist ungewiss. Deshalb brauchen wir dringend mehr glänzende Vergangenheit! Damit Karl Valentin auch in Zukunft Recht hat, wenn er sagt: „Heute ist die gute, alte Zeit von morgen.“ Holger Paetz ist ein sprachvirtuoser Kabarett-Literat. Der „Buster Keaton des Wortes“ textet haarspalterisch abstrus, reibt sich an bildreichen Formulierungen auf und unterlegt das Ganze mit einer misanthropisch-melancholischen Grundstimmung. Trocken, mit Anflügen von schwarzem Humor räsoniert Paetz über Politisches und Alltägliches, defloriert Tabus und zerstückelt brisante Themen nachhaltig. Als schräger Song-Poet mit virtuoser Gitarrenbegleitung produziert er mit seinen Liedern veritable Ohrwürmer. KultRaum Kleinmachnow, Kapuzinerweg 16 14532 Kleinmachnow

»

Sonntag, 16. Dezember 14 und 16 Uhr Die Schneekönigin – Weihnachtsstück des Amteurtheaters Ludwigsfelde. Das Märchen um Gerda, Kay und die böse Schneekönigin nach Hans Christian Andersen bringt das „Amalu“ für kleine und große Zuschauer auf die Bühne der Fontane-Grundschule. Karten im Vorverkauf 4 Euro für Kinder und 6 Euro für Erwachsene bzw. an der Tageskasse 5 Euro und 7 Euro. Kartentelefon: (0 33 78) 52 90 80 oder 01 51/17 36 64 25. Weitere Informationen: www.amaluev.de. Theodor-Fontane-Grundschule Theodor-Fontane-Str. 2 a 14974 Ludwigsfelde


7

Regional Rundschau | 28. November 2012

Weihnachtsmärkte der Region Teltow

Teltow, 17 Uhr, Eintritt 14 Euro, ermäßigt 9 Euro

1.12. Adventsmarkt evangelisches Diakonissenhaus, Lichterfelder Allee 45, 14513 Teltow, 15 Uhr

12.12. Weihnachtsfeier AWO AWO OV Teltow e. V. feiert Weihnachten, AWOKultur-Café, Potsdamer Straße 62, 14513 Teltow, 14 Uhr, Eintritt: für NichtMitglieder Unkostenbeitrag von 8 Euro, Anmeldung ab 19.11.12 unter (03328) 339 777

6.12. Nikolausfest Weihnachtsprogramm für Kinder, buntes Markttreiben, Marktplatz in der Teltower Altstadt, 14513 Teltow, 17 Uhr 8. und 9.12. Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach St. Andreas-Kirche Teltow, Breite Straße, 14513

13.12. Weihnachtsfeier für Senioren Programm mit dem Berliner Solistenteam und Tanz, Neues Rathaus, Stubenrauchsaal, Marktplatz 1–3, 14513 Teltow, 14 Uhr, Anmeldung unter (03328) 4781 244

15.12. Weihnachtskonzert der Kreismusikschule „Engelbert Humperdinck“ Neues Rathaus, Stubenrauchsaal, Marktplatz 1–3, 14513 Teltow, 17 Uhr 16.12. Teltower Weihnachtsmarkt 2012 rund um die St. Andreas-Kirche und auf dem Marktplatz, Beginn 14–18 Uhr 21.12. Weihnachtsfeier in der Mädchenzukunftswerkstatt Einstimmen auf das Weihnachtsfest mit bekannten Liedern und Schrottwichteln, Mädchenzukunftswerkstatt, Oderstr. 34–36,

Der Teltower Weihnachtsmarkt, Foto: Veranstalter

14513 Teltow, 16 Uhr, Anmeldung unter (03328) 471055 21.12. „Weihnachten bin ich Zuhause ...“ Gedichte, Parodien, Geschichten, Anekdoten und Musik zur Weihnachtszeit.

Eine Weihnachtsgala mit Gerit Kling & Johannes Sterkel (Bariton) & Klaus Schäfer (Klavier), Neues Rathaus, Stubenrauchsaal, Marktplatz 1–3,14513 Teltow, Beginn 20 Uhr, Eintritt: Vorverkauf: 13 Euro, AK: 18 Euro, Ermäßigt: 7 Euro

24.12. Musik zur Christnacht St. Andreas-Kirche Teltow Breite Straße, 14513 Teltow, 22 Uhr, Eintritt frei Fortsetzung auf S. 8 und 9

Anzeige

Rock the Ballett

ADVENT-KÜNSTLER-STATION Sie finden uns an allen 4 Adventsonntagen rund um den S-Bahnhof Mexikoplatz, Zehlendorf, von 11–19 Uhr. Im 30. Jahr bieten auf einem der schönsten Plätze Berlins, an

Die sensationelle Tanz-Show aus New York gastiert im Berliner Admiralspalast

ca. 100 Ständen, Künstler und Kunsthandwerker aus Berlin und dem Umland ihre ausgewählten Arbeiten an. Kinder musizieren in besinnlicher Atmosphäre!

Wir verlosen

Premierenkarten E-Mail schreiben und

gewinnen! Foto ©: Herbert Schulze

Berlin. „Die Show erobert die Welt im Flug“ prophezeite die Sonntagszeitung aus Zürich 2009 anlässlich der Premiere von „Rock the Ballet“ in der Schweiz. Und sie sollte Recht behalten: Angesichts des beeindruckenden Erfolges von mittlerweile fast 500  000 begeisterten Zuschauern weltweit und ausverkauften Tourneen in Europa, Australien und Asien ist offensichtlich, dass Rasta Thomas und seine Bad Boys of Dance mit ihrer Tanz-Show genau den Zeitgeist getroffen haben. Denn „Rock the Ballett“ katapultiert das Ballett schlagartig in das 21. Jahrhundert.

Klassisches Ballett und Popmusik, vereint zu einer rasanten Mischung aus technischer Perfektion und purer Energie. So etwas hatte man vorher noch nicht auf der Theaterbühne gesehen: atemberaubend choreografiert und visuell brillant in Szene gesetzt vor spektakulären Videoanimationen. 2013 kommt „Rock the Ballett“ mit einer Vielzahl brandneuer Choreografien und einer aktuell zusammengestellten Auswahl der besten Rock- und Popsongs aller Zeiten zurück nach Europa. Vom 5. bis 10. Februar 2013 gastiert man im Berliner Ad-

miralspalast. Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen, telefonisch unter (0 18 05) 57 00 99 oder online: www.semmel.de. jaw/pm Wir verlosen exklusiv für unsere Leser 1x2 Premierenkarten für den 5. Februar, 20 Uhr. Bitte schreiben Sie bis zum 10. Dezember eine E-Mail mit dem Betreff „Rock the Ballett“ an: redaktion@ regional-rundschau.de. Bitte geben Sie Ihren vollständigen Namen an, die Gewinner werden auf die Gästeliste gesetzt und vorab per E-Mail benachrichtigt.

Feedback Werbeagentur Weihnachtsmärkte 2 x 120


8

9

Regional Rundschau | 28. November 2012

Weihnachtsmärkte der Region Kleinmachnow

28.11. bis 29.12. Weihnachtsmarkt Wilmersdorf Wilmersdorfer Straße, tägl.: 12–21 Uhr, Heiligabend: 10–14 Uhr, 25./26.12. geschlossen, Eintritt: frei

1.12. Traditioneller vorweihnachtlicher Familiennachmittag Bürgersaal im Rathaus, AdolfGrimme-Ring 10, 14532 Kleinmachnow, 14.30 Uhr, Eintritt: frei Anzeige

Veranstaltungen nachhaltig konzipieren

28.11. bis 28.12. Weihnachtsmarkt Spandau Altstadt Spandau, Mo–Do: 11–20 Uhr, Fr: 11–21 Uhr, Sa: 11–22 Uhr, So: 11–20 Uhr, Eintritt: frei

22.12. Last-Minute-Weihnachtsmarkt August-Bebel-Platz 14532, Kleinmachnow, 15–20 Uhr, Eintritt: frei

2.12. Adventsmusik bei Kerzenschein TRIO LEGATO mit Werken von J.S. Bach – Goldbergvariationen und Adventschoräle von Händel, Norwegische Holzkirche, Südwestkirchhof Stahnsdorf, Bahnhofstraße 2, 14532 Stahnsdorf, 15 Uhr, Eintritt: 10 Euro, Kartenreservierung: (0 33 29) 61 41 06

Messen und Märkte sind auf Schloss & Gut Liebenberg Tradition. Seit 2010 werden sie von der DKB Stiftung Liebenberg gemeinnützige GmbH durchgeführt. Im vergangenen Jahr ging es vor allem um erste Schritte zur Realisierung eines ganzheitlich nachhaltigen Veranstaltungskonzeptes. Mit dem Osterspaziergang entwickelte die Veranstaltungsabteilung des Liebenberger Integrationsbetriebes und die DKB Stiftung ein Event, bei dem die angemessene Nutzung der denkmalgeschützten Landschaft des Parks im Mittelpunkt steht. Große Bühnenaufbauten wurden vermieden, die Wegesysteme eingehalten. Einer Umstellung des Caterings von Osterspaziergang, Köhlerfest, Open Air, Jagdmesse und Weihnachtsmarkt auf regionale Produkte folgte biologisch abbaubares

Einweggeschirr. Immer mehr frische Produkte kommen aber auch direkt aus Liebenberg: Wild aus der eigenen Jagd, Kräuter, Obst und Gemüse aus der Schlossgärtnerei oder die Weihnachtsgans vom Liebenberger Gutshof. Wer einmal zu Gast war, kommt wieder. Das liegt an der Schönheit der Natur, der reizvollen Architektur des Ortes aber auch an der Begeisterung und Leidenschaft der Mitarbeiter, die sich mit Fleiß, Ideen und Verantwortung um die Gäste kümmern, das Besondere des Ortes bewahren aber auch neue Impulse setzen. DKB Stiftung Liebenberg gemeinnützige GmbH Schloss & Gut Liebenberg Parkweg 1 a, 16775 Löwenberger Land Tel.: (03 30 94) 70 04 66 Fax: (03 30 94) 70 04 52

9.12. Stahnsdorfer Adventsmarkt Dorfplatz an der Kirche, 14532 Stahnsdorf 9.12. Adventsmusik bei Kerzenschein Werke alter und neuer Meister, Vocalkreis Potsdam, Norwegische Holzkirche, Südwestkirchhof Stahnsdorf, Bahnhofstraße 2, 14532 Stahnsdorf, 15 Uhr, Eintritt: 10 Euro, Kartenreservierung: (0 33 29) 61 41 06 16.12. Adventsmusik bei Kerzenschein Konzert für Trompete und Orchester, Instrumentalensemble der freien Musikschule Berlin, Norwegische Holzkirche, Südwestkirchhof Stahnsdorf, Bahnhofstraße 2, 14532 Stahnsdorf, 15 Uhr, Eintritt: 10 Euro, Kartenreservierung: (0 33 29) 61 41 06

Nordmann • Schwarzkiefern • Fichten

an den Adventswochenenden Weihnachtsmarkt auf der Domäne Dahlem Dahlem-Dorf, Königin-Luise-Str. 49, 14195 Berlin, 11–19 Uhr, Eintritt: 2 Euro, ermäßigt 1 Euro

Stahnsdorf

9.12. Weihnachtskonzert des Jugendblasorchesters Kleinmachnow Sporthalle Heinrich-ZilleGrundschule Stahnsdorf, 15.30 Uhr

Weihnachtsbäume selber sägen!

an den Adventssonntagen Advent-Künstlerstation am Bahnhof Mexikoplatz 11–19 Uhr, Eintritt: frei

Der Teltower Weihnachtsmarkt, Foto: Veranstalter

Ludwigsfelde 3.12. Weihnachtskonzert Katholische Kirche Ludwigsfelde, Siethener Str. 11, 14974 Ludwigsfelde, 17 Uhr 24.12. Turmblasen vom Rathausturm Rathausplatz Ludwigsfelde

Potsdam 22.11. bis 27.12. Blauer Lichterglanz In der historischen Innenstadt Mo–Mi 10–20 Uhr, Do–Sa 10–21 Uhr, So11–20 Uhr, 25.–26.12. 11–19 Uhr, 27.12. 10–18 Uhr, Am 25.11. und 24.12. geschlossen, Eintritt: frei 22.11. bis 24. 12. Weihnachtsmarkt im Stern-Center Potsdam Stern-Center Potsdam, Nuthestraße, 14480 Potsdam, 9. und 23.12. 13–20 Uhr, 24.12. 10–14 Uhr 30.11. bis 2.12. Böhmischer Weihnachtsmarkt Weberplatz in Babels-

berg, 14467 Potsdam, Fr 17–22 Uhr, Sa 10–22 Uhr, So 11–19 Uhr, Eintritt: frei 1. bis 26.12. Romantischer Weihnachtsmarkt, Krongut Bornstedt Krongut Bornstedt, Ribbeckstraße 4/7, 14469 Potsdam Mo–Fr 12–18 Uhr, Sa–So 12–20 Uhr, 24.12. geschlossen, Eintritt: Mo–Fr frei, Sa–So 2 Euro pro Person (ab 13 Jahren), ermäßigt 1 Euro (Kinder 6–12, Senioren, Schwerbehinderte), freier Eintritt für Kinder unter 6 Jahren 8. bis 9.12. Holländisches Sinterklaas-Fest Im Holländischen Viertel, 14467 Potsdam, Sa 11–20 Uhr, So 11–19 Uhr, Eintritt: frei 14. bis 16.12. Polnischer Sternenmarkt Auf dem Kutschstallhof am Neuen Markt, Fr 16–20 Uhr, Sa 11–20 Uhr, So 11–19 Uhr, Eintritt: 2 Euro (Kinder bis zur Größe von 1,40 m frei)

Berlin 19.11. bis 26.12. Winterwelt am Potsdamer Platz täglich 10–22 Uhr, Heiligabend: 10–16 Uhr, Eintritt: frei 26.11. bis 31.12. Weihnachtsmarkt am Roten Rathaus Platz vor dem Roten Rathaus, Mitte, Mo–Fr: 12–22 Uhr, Sa, So: 11–22 Uhr, 25./26.12.: 11–21 Uhr, Heiligabend geschlossen 26.11. bis 26.12. Nostalgischer Weihnachtsmarkt am Opernpalais Opernpalais, Unter den Linden, Mo–Do: 12–21.30 Uhr, Fr, Sa: 11–22.30 Uhr, So: 11–21.30 Uhr, 25./26.12.: 11.30–21 Uhr. Eintritt: frei 26.11. bis 31.12. Weihnachtszauber am Gendarmenmarkt Gendarmenmarkt, 11–22 Uhr, Heiligabend: 11–18 Uhr, Silvester 11–1 Uhr, Eintritt: 1 Euro, Kinder bis 12 Jahre frei

26.11. bis 26.12. Weihnachtsmarkt am Schloss Charlottenburg vor dem Schloss Charlottenburg, am Spandauer Damm, Mo–Do: 14–22 Uhr, Fr–So: 12–22 Uhr, Heiligabend geschlossen, 25./26.12.: 12–20 Uhr 26.11. 2012 bis 6.1. 2013 Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche Breitscheidplatz So–Do: 11–21 Uhr, Fr, Sa: 11–22 Uhr, Heiligabend: 11–14 Uhr, 25./26.12.: 13–21 Uhr, 31.12.: 11–2 Uhr, 1.1.: 13–21 Uhr, Eintritt: frei 26.11. bis 26.12. Weihnachtsmarkt Jannowitzbrücke und Alexanderplatz Alexanderplatz, Mitte, Mo–Fr: 14–22 Uhr, Sa/ So: 12–22 Uhr, Eintritt: frei 26.11. bis 23.12. Lucia Weihnachtsmarkt Kulturbrauerei, Prenzlauer Berg Mo–Fr: 15–22 Uhr, Sa, So, feiertags: 13–22 Uhr, Eintritt: frei

in Werder OT Plessow

vom 24.11 bis 23.12.2012 täglich 9 bis 17 Uhr 300 m von der B1 Lehniner Chaussee 19

www.werderaner-tannenhof.de Ihr Weihnachtsbaum in Zehlendorf (Mo–Sa 9–19 Uhr; So 10–16 Uhr): • Potsdamer Chaussee/Hohentwielsteig • Sundgauer Straße/Bolchenerstraße • Schützallee/Berliner Straße • Goerzallee/Platz des 4. Juni

2.12. Kunsthandwerksmarkt des VHS Steglitz-Zehlendorf Säulenhalle der Alten Feuerwache, OnkelTom-Str. 14, 14169 Berlin, 11–17 Uhr

An allen en im Wochenend t Adven

2.12. Weihnachtsmarkt am Kranoldplatz am S-Bahnhof Berlin Lichterfelde Ost, Steglitz-Zehlendorf, 11–19 Uhr, Eintritt: frei 7. bis 9.12. Weihnachtsmarkt in der Späth’schen Baumschule Späthstraße, Fr: 15–20. Sa, So: 11–20 Uhr, Eintritt: 3 Euro, Kinder bis 16 Jahre frei 8. und 9.12. Christkindlmarkt in Berlin-Kladow, Imchenplatz, 12–19 Uhr, Eintritt: frei 8./9.12. Weihnachtsmarkt im Jagdschloss Grunewald Hüttenweg 100, 14193 Berlin, 11–19 Uhr

Samstags und Sonntags von 12.00 Uhr bis 19.00 Uhr

16.12. Weihnachtshaus in der Villa Donnersmarck Schädestraße 9, 14165 Berlin, 15–19 Uhr, Eintritt: frei

An allen Freitagen im Advent Einlass: 18.00 Uhr Beginn: 18.30 Uhr Schloss & Gut Liebenberg | Parkweg 1a | 16775 Löwenberger Land Ortsteil Liebenberg | www.schloss-liebenberg.de Eintritt: 1,50 Euro | Kinder bis 12 Jahre frei | Parken frei

anzeige WeiMa90x150.indd 1

16.11.12 13:55


8

9

Regional Rundschau | 28. November 2012

Weihnachtsmärkte der Region Kleinmachnow

28.11. bis 29.12. Weihnachtsmarkt Wilmersdorf Wilmersdorfer Straße, tägl.: 12–21 Uhr, Heiligabend: 10–14 Uhr, 25./26.12. geschlossen, Eintritt: frei

1.12. Traditioneller vorweihnachtlicher Familiennachmittag Bürgersaal im Rathaus, AdolfGrimme-Ring 10, 14532 Kleinmachnow, 14.30 Uhr, Eintritt: frei Anzeige

Veranstaltungen nachhaltig konzipieren

28.11. bis 28.12. Weihnachtsmarkt Spandau Altstadt Spandau, Mo–Do: 11–20 Uhr, Fr: 11–21 Uhr, Sa: 11–22 Uhr, So: 11–20 Uhr, Eintritt: frei

22.12. Last-Minute-Weihnachtsmarkt August-Bebel-Platz 14532, Kleinmachnow, 15–20 Uhr, Eintritt: frei

2.12. Adventsmusik bei Kerzenschein TRIO LEGATO mit Werken von J.S. Bach – Goldbergvariationen und Adventschoräle von Händel, Norwegische Holzkirche, Südwestkirchhof Stahnsdorf, Bahnhofstraße 2, 14532 Stahnsdorf, 15 Uhr, Eintritt: 10 Euro, Kartenreservierung: (0 33 29) 61 41 06

Messen und Märkte sind auf Schloss & Gut Liebenberg Tradition. Seit 2010 werden sie von der DKB Stiftung Liebenberg gemeinnützige GmbH durchgeführt. Im vergangenen Jahr ging es vor allem um erste Schritte zur Realisierung eines ganzheitlich nachhaltigen Veranstaltungskonzeptes. Mit dem Osterspaziergang entwickelte die Veranstaltungsabteilung des Liebenberger Integrationsbetriebes und die DKB Stiftung ein Event, bei dem die angemessene Nutzung der denkmalgeschützten Landschaft des Parks im Mittelpunkt steht. Große Bühnenaufbauten wurden vermieden, die Wegesysteme eingehalten. Einer Umstellung des Caterings von Osterspaziergang, Köhlerfest, Open Air, Jagdmesse und Weihnachtsmarkt auf regionale Produkte folgte biologisch abbaubares

Einweggeschirr. Immer mehr frische Produkte kommen aber auch direkt aus Liebenberg: Wild aus der eigenen Jagd, Kräuter, Obst und Gemüse aus der Schlossgärtnerei oder die Weihnachtsgans vom Liebenberger Gutshof. Wer einmal zu Gast war, kommt wieder. Das liegt an der Schönheit der Natur, der reizvollen Architektur des Ortes aber auch an der Begeisterung und Leidenschaft der Mitarbeiter, die sich mit Fleiß, Ideen und Verantwortung um die Gäste kümmern, das Besondere des Ortes bewahren aber auch neue Impulse setzen. DKB Stiftung Liebenberg gemeinnützige GmbH Schloss & Gut Liebenberg Parkweg 1 a, 16775 Löwenberger Land Tel.: (03 30 94) 70 04 66 Fax: (03 30 94) 70 04 52

9.12. Stahnsdorfer Adventsmarkt Dorfplatz an der Kirche, 14532 Stahnsdorf 9.12. Adventsmusik bei Kerzenschein Werke alter und neuer Meister, Vocalkreis Potsdam, Norwegische Holzkirche, Südwestkirchhof Stahnsdorf, Bahnhofstraße 2, 14532 Stahnsdorf, 15 Uhr, Eintritt: 10 Euro, Kartenreservierung: (0 33 29) 61 41 06 16.12. Adventsmusik bei Kerzenschein Konzert für Trompete und Orchester, Instrumentalensemble der freien Musikschule Berlin, Norwegische Holzkirche, Südwestkirchhof Stahnsdorf, Bahnhofstraße 2, 14532 Stahnsdorf, 15 Uhr, Eintritt: 10 Euro, Kartenreservierung: (0 33 29) 61 41 06

Nordmann • Schwarzkiefern • Fichten

an den Adventswochenenden Weihnachtsmarkt auf der Domäne Dahlem Dahlem-Dorf, Königin-Luise-Str. 49, 14195 Berlin, 11–19 Uhr, Eintritt: 2 Euro, ermäßigt 1 Euro

Stahnsdorf

9.12. Weihnachtskonzert des Jugendblasorchesters Kleinmachnow Sporthalle Heinrich-ZilleGrundschule Stahnsdorf, 15.30 Uhr

Weihnachtsbäume selber sägen!

an den Adventssonntagen Advent-Künstlerstation am Bahnhof Mexikoplatz 11–19 Uhr, Eintritt: frei

Der Teltower Weihnachtsmarkt, Foto: Veranstalter

Ludwigsfelde 3.12. Weihnachtskonzert Katholische Kirche Ludwigsfelde, Siethener Str. 11, 14974 Ludwigsfelde, 17 Uhr 24.12. Turmblasen vom Rathausturm Rathausplatz Ludwigsfelde

Potsdam 22.11. bis 27.12. Blauer Lichterglanz In der historischen Innenstadt Mo–Mi 10–20 Uhr, Do–Sa 10–21 Uhr, So11–20 Uhr, 25.–26.12. 11–19 Uhr, 27.12. 10–18 Uhr, Am 25.11. und 24.12. geschlossen, Eintritt: frei 22.11. bis 24. 12. Weihnachtsmarkt im Stern-Center Potsdam Stern-Center Potsdam, Nuthestraße, 14480 Potsdam, 9. und 23.12. 13–20 Uhr, 24.12. 10–14 Uhr 30.11. bis 2.12. Böhmischer Weihnachtsmarkt Weberplatz in Babels-

berg, 14467 Potsdam, Fr 17–22 Uhr, Sa 10–22 Uhr, So 11–19 Uhr, Eintritt: frei 1. bis 26.12. Romantischer Weihnachtsmarkt, Krongut Bornstedt Krongut Bornstedt, Ribbeckstraße 4/7, 14469 Potsdam Mo–Fr 12–18 Uhr, Sa–So 12–20 Uhr, 24.12. geschlossen, Eintritt: Mo–Fr frei, Sa–So 2 Euro pro Person (ab 13 Jahren), ermäßigt 1 Euro (Kinder 6–12, Senioren, Schwerbehinderte), freier Eintritt für Kinder unter 6 Jahren 8. bis 9.12. Holländisches Sinterklaas-Fest Im Holländischen Viertel, 14467 Potsdam, Sa 11–20 Uhr, So 11–19 Uhr, Eintritt: frei 14. bis 16.12. Polnischer Sternenmarkt Auf dem Kutschstallhof am Neuen Markt, Fr 16–20 Uhr, Sa 11–20 Uhr, So 11–19 Uhr, Eintritt: 2 Euro (Kinder bis zur Größe von 1,40 m frei)

Berlin 19.11. bis 26.12. Winterwelt am Potsdamer Platz täglich 10–22 Uhr, Heiligabend: 10–16 Uhr, Eintritt: frei 26.11. bis 31.12. Weihnachtsmarkt am Roten Rathaus Platz vor dem Roten Rathaus, Mitte, Mo–Fr: 12–22 Uhr, Sa, So: 11–22 Uhr, 25./26.12.: 11–21 Uhr, Heiligabend geschlossen 26.11. bis 26.12. Nostalgischer Weihnachtsmarkt am Opernpalais Opernpalais, Unter den Linden, Mo–Do: 12–21.30 Uhr, Fr, Sa: 11–22.30 Uhr, So: 11–21.30 Uhr, 25./26.12.: 11.30–21 Uhr. Eintritt: frei 26.11. bis 31.12. Weihnachtszauber am Gendarmenmarkt Gendarmenmarkt, 11–22 Uhr, Heiligabend: 11–18 Uhr, Silvester 11–1 Uhr, Eintritt: 1 Euro, Kinder bis 12 Jahre frei

26.11. bis 26.12. Weihnachtsmarkt am Schloss Charlottenburg vor dem Schloss Charlottenburg, am Spandauer Damm, Mo–Do: 14–22 Uhr, Fr–So: 12–22 Uhr, Heiligabend geschlossen, 25./26.12.: 12–20 Uhr 26.11. 2012 bis 6.1. 2013 Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche Breitscheidplatz So–Do: 11–21 Uhr, Fr, Sa: 11–22 Uhr, Heiligabend: 11–14 Uhr, 25./26.12.: 13–21 Uhr, 31.12.: 11–2 Uhr, 1.1.: 13–21 Uhr, Eintritt: frei 26.11. bis 26.12. Weihnachtsmarkt Jannowitzbrücke und Alexanderplatz Alexanderplatz, Mitte, Mo–Fr: 14–22 Uhr, Sa/ So: 12–22 Uhr, Eintritt: frei 26.11. bis 23.12. Lucia Weihnachtsmarkt Kulturbrauerei, Prenzlauer Berg Mo–Fr: 15–22 Uhr, Sa, So, feiertags: 13–22 Uhr, Eintritt: frei

in Werder OT Plessow

vom 24.11 bis 23.12.2012 täglich 9 bis 17 Uhr 300 m von der B1 Lehniner Chaussee 19

www.werderaner-tannenhof.de Ihr Weihnachtsbaum in Zehlendorf (Mo–Sa 9–19 Uhr; So 10–16 Uhr): • Potsdamer Chaussee/Hohentwielsteig • Sundgauer Straße/Bolchenerstraße • Schützallee/Berliner Straße • Goerzallee/Platz des 4. Juni

2.12. Kunsthandwerksmarkt des VHS Steglitz-Zehlendorf Säulenhalle der Alten Feuerwache, OnkelTom-Str. 14, 14169 Berlin, 11–17 Uhr

An allen en im Wochenend t Adven

2.12. Weihnachtsmarkt am Kranoldplatz am S-Bahnhof Berlin Lichterfelde Ost, Steglitz-Zehlendorf, 11–19 Uhr, Eintritt: frei 7. bis 9.12. Weihnachtsmarkt in der Späth’schen Baumschule Späthstraße, Fr: 15–20. Sa, So: 11–20 Uhr, Eintritt: 3 Euro, Kinder bis 16 Jahre frei 8. und 9.12. Christkindlmarkt in Berlin-Kladow, Imchenplatz, 12–19 Uhr, Eintritt: frei 8./9.12. Weihnachtsmarkt im Jagdschloss Grunewald Hüttenweg 100, 14193 Berlin, 11–19 Uhr

Samstags und Sonntags von 12.00 Uhr bis 19.00 Uhr

16.12. Weihnachtshaus in der Villa Donnersmarck Schädestraße 9, 14165 Berlin, 15–19 Uhr, Eintritt: frei

An allen Freitagen im Advent Einlass: 18.00 Uhr Beginn: 18.30 Uhr Schloss & Gut Liebenberg | Parkweg 1a | 16775 Löwenberger Land Ortsteil Liebenberg | www.schloss-liebenberg.de Eintritt: 1,50 Euro | Kinder bis 12 Jahre frei | Parken frei

anzeige WeiMa90x150.indd 1

16.11.12 13:55


10

Bauen und Wohnen · Einbruchmeldeanlagen · Brandmeldeanlagen · Videoanlagen

Regional Rundschau | 28. November 2012

Tipps zum Einbruchschutz Ein Einbruch zu Hause bedeutet einen großen Schock

· RWA Rauch- und Wärmeabzugsanlagen · Zutritts- und Zeiterfassung · Schrankenanlagen Foto © Rike/pixelio.de

· Telefonanlagen

ENRICO THURM Gänseweg 28 · 04861 Torgau OT Loßwig

Schnell sein – spart Bares! Bei Auftragserteilung bis 31.12.2012 erhalten Sie:

10 % Rabatt

und zusätzlich sparen Sie noch bei Ausführung bis März 2013!

· · · · ·

Dachumdeckungen Dachneueindeckungen Spenglerarbeiten Zimmererarbeiten Schornsteinsanierungsarbeiten

Rufen Sie am besten noch heute bei uns an und lassen Sie sich ein Angebot erstellen. Bei Bedarf bieten wir Ihnen auch eine günstige Finanzierung an. Tel.: 0 34 21/73 79 40

Berlin und Brandenburg

Sie möchten ein Haus, ein Grundstück oder eine Wohnung verkaufen? Ich kümmere mich persönlich um den Verkauf Ihrer Immobilie. Auf Ihren Anruf freue ich mich.

Christian Zimmermann

e Sympathisch

Land & Raum Immobilien Unterberg 11 14532 Kleinmachnow fon: 0172 - 3 01 44 44 mail: info@landundraum.de

Tischlerei

n Preisen

mit faire

Eichelkraut-Tischlerei Meisterbetrieb des Tischlerhandwerks

Andreas Linnecke Bäckerstraße 11 14513 Teltow E-Mail Eichelkraut1@web.de Tel. 03328 359 02 14 Mobil 0178 397 84 24 Fax 03212 359 02 15

Erfahrungen der Polizei zeigen, dass ein Drittel der Einbrüche im Versuchsstadium stecken bleiben, nicht zuletzt wegen sicherungstechnischer Einrichtungen. Bei der Überwachung gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten. 1. Fallenüberwachung Es erfolgt die Alarmauslösung erst dann, wenn Einbrecher bereits in den von der Einbruchmeldeanlage (EMA) überwachten Bereich eingedrungen sind. Es werden hauptsächlich die Bereiche durch Bewegungsmelder überwacht, die Täter mit hoher Wahrscheinlichkeit betreten werden. Je nach Funktionsart gibt es z. B. Infrarot-, Ultraschall- und Mikrowellen-Bewegungsmelder oder eine Kombination aus zwei unterschiedlichen Prinzipien. Bei der Auswahl müssen Art, Ausstattung und Nutzung der Räume sowie Umwelteinflüsse besonders berücksichtigt werden. 2. Außenhautüberwachung Überwachung vor allem von Türen und Fenstern auf Öffnen und Durchbruch mittels Kontakten. Zwei wesentliche Vorteile: Alarmierung erfolgt bereits, bevor Einbrecher eingedrungen sind. Die Einschaltung der Anlage ist auch bei Anwesenheit möglich, zum Beispiel nachts. Sie ist besonders für bewohnte Objekte geeignet. Eine reine Außenhautüberwachung ist

meist sehr teuer, sie wird deshalb oft mit der Fallenüberwachung kombiniert.

(ÜMA) manuell ein per Fernalarm weiterzuleitender Alarm ausgelöst werden.

Externalarm

Der richtige Grad

Im Betriebszustand „extern scharf“ werden im Alarmfall akustische und optische Externsignalgeber angesteuert. Grundsätzlich sollten zwei akustische Signalgeber (z. B. Sirenen) und ein optischer Signalgeber (z. B. Rundum-/Blitzleuchte) so installiert werden, dass sie für Einbrecher schwer erreichbar sind. Optische Signalgeber müssen für hilfeleistende Personen deutlich erkennbar sein.

EMA werden anhand des Risikos in verschiedene Sicherheitsstufen unterteilt. Die Normung sieht insgesamt vier Grade vor. Beachten Sie bitte, dass der Grad 1 unterhalb der polizeilichen Anforderungen liegt und aus diesem Grund nicht empfohlen wird. Für den Schutz von Personen und kleineren Wohnobjekten reicht eine ÜMA/EMA der Klasse A bzw. des Grades 2 mit mittlerer Überwindungssicherheit und mittlerer Ansprechempfindlichkeit aus. Verwenden Sie eine ÜMA/EMA der Klasse B, Grad 3, mit hoher Überwindungssicherheit und mittlerer Ansprechempfindlichkeit, wenn Personen oder Wohnobjekte mit erhöhter Gefährdung bzw. kleine Gewerbeobjekte oder öffentliche Objekte überwacht werden sollen. Zum Schutz von Personen, öffentlichen Objekten, Gewerbe-, und Wohnobjekten mit hoher Gefährdung sollten ÜMA/EMA der Klasse C, Grad 4, mit sehr hoher Überwindungssicherheit und erhöhter Ansprechempfindlichkeit gewählt werden.

Fernalarm Er dient zur Unterrichtung einer ständig personell besetzten Stelle (Wach- und Sicherheitsunternehmen). Diese leitet im Alarmfall die vertraglich vereinbarten hilfeleistenden Maßnahmen ein. Wichtig sind die Qualifikation und die Zusicherung, dass auch über Interventionspersonal verfügt werden kann, welches eine Alarmvorprüfung durchführt. Die Alarmweiterleitung direkt zur Polizei erfolgt nur in besonderen Fällen. Neben Alarmen können auch wichtige Meldungen wie Scharf-/Unscharfschaltung, Störung etc. übertragen werden. Internalarm Dieser dient nicht zur Alarmierung Außenstehender, sondern um die im Gebäude anwesenden Personen aufmerksam zu machen, da berechtigte anwesende Personen versehentlich wie z. B. durch das Öffnen eines Fensters Alarm auslösen können. Dieser Falschalarm darf nur im Objekt hörbar sein. Deshalb werden Internsignalgeber eingesetzt, die im ganzen Haus hörbar sind. Diese sollten nicht in Schlafräumen oder in unmittelbarer Nähe der EMA-Zentrale installiert sein. Bei Bedrohung kann durch Betätigung einer Überfallmeldeanlage

Der richtige Einbruchmelder (Typ) Die Auswahl der geeigneten ÜMA/ EMA hängt von den örtlichen Gegebenheiten, insbesondere der Nutzung und den Umwelteinflüssen, ab. Für die Überwachung von Türen und Fenstern eignen sich z. B. Öffnungs-, Verschluss- und Durchbruchmelder, bei Räumen z. B. Bewegungsmelder oder InfrarotLichtschranken und von Wänden z. B. Alarmdrahttapeten und Körperschallmelder. Auf dem Markt sind zudem einige „exotische“ Melder erhältlich, die auch auf alltägliche Umwelteinflüsse reagieren und somit oft Falschalarm auslösen. www.k-einbruch.de (Programm Polizeiliche Kriminalprävention)

Das Team der Regional Rundschau wünscht einen besinnlichen 1. Advent. Uwe Herrmann, Brandenburgische Str. 7 A (neben Aldi) • 14974 Ludwigsfelde

Internet: www.kuechen-herrmann.de


Bauen und Wohnen

Regional Rundschau | 28. November 2012

Aus Blau-Gelb wird Gelb-Blau

11

JCB Baumaschinen

Praktikerkonzern hat in Teltow seine Baumärkte getauscht • Verkauf • Vermietung • Service • Ersatzteile • Handel

AGT Trebbin eG Trebbiner Straße 12 14959 Trebbin Tel.: (03 37 31) 8 91 10 Fax: (03 37 31) 8 91 26 Handy: 01 51/16 74 28 18 www.jcb-agt.de

• Maurerarbeiten • Pflasterarbeiten • Gartengestaltung Maurer- und Betonarbeiten • Zaunbau Inh. Maurermeister Th. Müller • Platz- und Wegegestaltung Garten- und Landschaftsbau

malaga Bau

Dipl.-Ing. (FH) für Gartenbau W. Müller Die Laminatabteilung in einem der Gänge im Erdgeschoss des Max Bahr im Teltower Flussviertel. Foto: Conrad Wilitzki

Teltow. Weißer Nebel senkt sich am 15. November auf das frisch gelb gestrichene Gebäude: Der 15 Jahre alte Praktiker Baumarkt in der Oderstraße hat sich mit bundesweit sechs weiteren Filialen in einen Max Bahr Baumarkt verwandelt. Viele Teltower nutzen den Neueröffnungstag, um zu sehen, was es Neues gibt. An einem einsamen Christbaum vorbei werden sie von gelb gekleideten Mitarbeitern empfangen. Das 55-köpfige Personal konnte komplett übernommen werden. Es wurde aber geschult und umstrukturiert, wie der neue alte Marktleiter Andreas Winzer ausführt. Andere Aufgaben sind entstanden: Der „Pack-an-Max“ soll Kunden beim Einpacken der Waren und beim Beladen der Autos helfen. Die typische Frage „Wo finde ich ...?“ an den naturgemäß scheuen Baumarktmitarbeiter soll in Zukunft der „Navi-Max“ im roten Outfit beantworten. Er soll vom Mittelgang aus direkt zur gewünschten Ware oder zumindest dem entsprechenden Fachberater führen. Wird er benötigt, kann er über die „Ruf-Max“ genannten

Telefonstationen angefordert werden. Ganze vier Wochen hat der Umbau gedauert. Neben der neuen Außenfassade sind auch Regale neu gesetzt und die Beleuchtung komplett ausgetauscht worden. Wer nur bis zu drei Teile kaufen will, kann wie gegenüber bei REAL nun auch eine „ExpressKasse“ nutzen. Kunden stehen außerdem eine Farbmischstation und der „Probier-Max“ zur Verfügung, wo sie sich in Heimwerkertätigkeiten versuchen können. Auf die Frage hin, was er sich für das neue Jahr wünscht, sagt Winzer: „Die Kunden sollen sich gut und schnell beraten fühlen und das neue Angebot annehmen.“ Tatsächlich hat sich das Unternehmen nicht geändert. Max Bahr besteht bereits seit 1879 und wurde 1906 von seinem Namensgeber übernommen. Genau hundert Jahre später, 2006, kaufte Praktiker Max Bahr auf und gliederte seinen ehemaligen Konkurrenten 2007 in eine Holding AG ein. Seitdem fährt der Konzern eine Zwei-Marken-Strategie.

Wer durch die hohen Regale seiner Teltower Filiale geht, sieht sofort, dass das Sortiment an den gewohnten Stellen in der 5 900 Quadratmeter großen Verkaufsfläche steht. „Aber es wurde auf 60 000 Artikel aufgestockt. Gerade bei Farben, Eisenwaren und Lampen auf Kundenwünsche hin“, erklärt Winzer.

Tel.: (03 37 31) 70 04 96 Fax: (03 37 31) 70 04 91 Funk: (01 62) 1 06 77 60

Baruther Straße 38 14959 Trebbin

Kommen Sie auch schlecht aus der Badewanne?

altersgerechte Bad mit einer – 10 JahreDas Garantie – „platzsparenden Sitzbadewanne“. Auch ebenerdige Duschen im Sicheres Baden Angebot! und duSchen Fragen Sie uns in Sachen BadsanierungalTer! mit allen Gewerken! Das Tapeten- und bisLäufersorins hohe timent wirkt übersichtlicher. Das allgegenwärtige Gelb der Beschilderungen unterteilt auch die anderen Abteilungen. Auf jeden Fall ist der Laden nach der Umräumaktion aufgeräumter. Die Säuberung hat die Farbreste auf den großen Rolltreppen zwischen Orchideen und Fensterfront jedoch nicht abwaschen können.

Waldstraße 4 · 06917 Jessen Tel. 0 35 37/20 41 91 · Funk: 01 74/444 6000 E-Mail: info@tsje.de · www.sitzbadewanne.de

Sicher und ohne fremde Hilfe baden Sie im Sitzen!!! Schnelle komplette Montage mit allen Gewerken.

In der kühlen Gartenabteilung sind Blumenerde und Rindenmulch etwasWaldstraße günstiger gewor- 4 • 06917 Jessen den. Ein Kunde meint: „Prinzipiell Telefon 0 35 37 / 20 41 91 ist Max Bahr teurer als Praktiker.“ Funk 0174 / 4 44 60 00 Aber es gäbe ja die Angebote. „Man muss halt gucken.“ So wie es alle Einkäufer hier tun. Wie sang doch Reinhard Mey über „Männer im Baumarkt“? „Sie sind Säger, sie sind Sammler, einsame Jäger und Rammler.“ Conrad Wilitzki

Händewaschen ohne Anfassen –

aussta

Geschäfts

g

iaplanun

ng · Med

elerstellu

erbemitt ttung · W

Smarte Armaturen sind berührungsfrei (epr) Händewaschen nach dem Toilettengang ist ein klares Muss. Bedenkt man jedoch, welche Keime bereits von anderen Händewaschern auf der Armatur hinterlassen wurden, kann es einem ganz anders werden. Abhilfe schaffen berührungsfreie Armaturen. Das Modell Vienda von Oras ist robust, wartungsarm

und leicht zu bedienen: Nähern sich die Hände dem Sensor, fließt das Wasser angenehmen temperiert. Um weder Wasser noch Energie zu verschwenden, ist eine Temperatureinstellung möglich und die Durchflussmenge begrenzt. Oras Vienda wurde speziell für das Gästebad entwickelt und ist ideal für Haushalte

mit Kindern oder älteren Menschen, denn hier sind Hygiene und Komfort besonders wichtig. Mehr unter www.oras.com.

Für jede Zielgruppe ...

Für den perfekten Auftritt ...

Für das Besondere ...

Fine Arts – Wir geben Ihrer Werbung ein Gesicht! Design • Projektmanagement • Service Potsdamer Str. 57 • 14513 Teltow • Tel./Fax: (0 33 28) 31 64 59/- 74 info@fine-arts.de • www.finearts-fullservice.de


12

Schubert Zäune

Regional Rundschau | 28. November 2012

Alle Latten am Zaun Wer einen guten Nachbar hat, braucht keinen Zaun – und wenn doch, dann einen von der Firma Schubert-Zäune „Du hast doch nicht mehr alle Latten am Zaun.“ Schnell ist das gesagt, und zumeist ist dann jemand beleidigt. Aber was, wenn das stimmt? Wenn es wirklich ein gut gemeinter Hinweis des Nachbarn war? Dann, ja dann war dieser Spruch wohl kein metaphorisches Bild, das einem signalisieren soll, dass da was nicht stimmt, im Oberstübchen – und dieser Hinweis selbst ist ja auch schon wieder eine Metapher. Nein, dann ist wohl der reale Zaun vor der Haustür gemeint. Und der ist offenkundig schon reichlich altersschwach, oder zumindest so ramponiert, dass es dem wohlmeinenden Nachbarn eine frotzelnde Bemerkung Wert war. Wenn aber jener Nachbar tatsächlich ein wohlmeinender ist, dann wartet er auch gleich mit einem Tipp zur Abhilfe auf und empfiehlt die Storkower Firma Schubert-Zäune. Die nämlich sind nicht nur Experten in Sachen Latten, sondern für den Zaun an sich, den Schubert-Zaun. Ob klassisch schlicht in eben jener LattenOptik oder eher etwas verspielt-rustikal im schmiedeeisernen Gewand – dem Schubert-Zaun können Sie trau´n. Denn trotz des klassischen Looks sind die Zäune aus der Schubertschen Produktion ein sogenanntes High-End-Produkt, der letzte Stand der Zaun-Evolution quasi. Das Evolutionär-Revolutionäre nämlich steckt im Detail. Selbstredend sind alle Zäune feuerverzinkt und pulverbeschichtet. Bei herkömmlichen Zäunen sind die senkrechten Stäbe mit waagerechten Stahlstreben verbunden. In der Regel seitlich aufgenietet oder mit kurzen Schweißnähten fixiert, bieten die hierbei nicht zu vermeidenden Zwischenräume Angriffsflächen für Korrosion. Der Zaun fängt an zu rosten. Detlef Schubert und sein Team haben mit der Baureihe „New Classic“ nun eine simple wie wirkungsvolle Lösung für dieses Problem entwickelt. Ein speziell gefertigtes Profilblech wird mit Stanzlöchern, die dem Querschnitt der Zaunstäbe entsprechen, versehen. Diese werden der Reihe nach durch das Profilblech gesteckt und rundum verschweißt. Damit und mit der entsprechenden Feuerverzinkung sind die Zäune praktisch korrosionsfrei. Selbstredend hat Detlef Schubert diese Idee längst patentieren lassen. Und so ausgereift wie das Produkt, ist auch die Entwicklung und Fertigung. An hochmodernen CAD-Arbeitsplätzen werden die Zäune individuell nach den Skizzen, Entwürfen oder Mustern gestaltet und technische Zeichnungen erstellt. In einer modernen hochtechnisierten Werkhalle werden die Zaunanlagen von qualifizierten Facharbeitern mit Hilfe von beispielsweise Schweißrobotern gefertigt.

Die Montagearbeiten erfolgen umgehend und selbstverständlich inklusive aller für das Gesamtbild des Zaunes erforderlichen Abriss-, Maurer- und Elektroarbeiten wie beispielsweise das aufmauern von Pfeilern und Sockelelementen. Selbstredend können ganz individuell auch bereits vorhandene Pfosten und Fundamente in das Zaunkonstrukt integriert werden. Accessoires wie Briefkästen werden auf Wunsch geschmackvoll in die Tor- oder Einfahrtsoptik eingepasst. Ebenso wie Postkästen bietet die Firma Schubert-Zäune Wechselsprech- und Klingelanlagen. Besonders gefragt sind elektrische Toranlagen. Diese passen sich perfekt in die Einfriedung ein. Neben den Standardflügeltoren können die Kunden auf freitragende Schiebetore zurückgreifen, die sich überall dort anbieten, wo die Fläche hinter der Einfahrt bereits genutzt wird und so als Schwenkbereich nicht zur Verfügung steht. Eine besondere Rafinesse stellen die Hebetorbeschläge dar, die auch mit einem elektrischen Torantrieb aufgerüstet werden können. Hebetore machen sich erforderlich, wenn die Grundstückszufahrt einen Anstieg aufweist. Den Service der Firma Schubert-Zäune gibt es als Einzeldienstleistung sowie als Gesamtpaket. Dann kommen Konstruktion, Fertigung und Montage mit einem hohen Maß an Vorteilen und Sicherheiten aus einer Hand. Für eine detaillierte Planung kommen die Fachleute der Firma mit verschiedenen Modellen ins Haus. Die maßstabgerechte Zeichnung wird vorab mit den Kunden abgestimmt. Sämtliche mit der Einfriedung in Zusammenhang stehenden Arbeiten wie Herstellung, Montage, Mauerwerks- und Elektroarbeiten werden von einem Anbieter ausgeführt. Und wenn es mal etwas schlichter sein soll, die Eingrenzung eines Bolzplatzes zum Beispiel, dann stellt Schubert-Zäune eine Vielzahl von Produkten und Systemen namhafter Anbieter im Bereich der Stahlgitterzäune bereit. Von schlicht und funktional über elegant bis blickdicht ist alles möglich. Und wenn der Zaun erst steht, dann gibt es 20 Jahre Garantie gegen Rostansatz bei von Schubert-Zäune gefertigten, feuerverzinkten und pulverbeschichteten Anlagen als Dreingabe oben drauf. Da bleiben garantiert alle Latten am Zaun ... und alle Stäbe ... und, und, und ... Schubert Zäune Gewerbestraße 15 15859 Storkow Tel.: (03 36 78) 6 22 85 www.schubert-zaun.de

Anzeige


Bauen und Wohnen

Regional Rundschau | 28. November 2012

Das Internet schläft nie

www.fenster-tueren-bohnau.de

Mit dem neuen Geoportal ist Ludwigsfelde Vorreiter unter den regionalen Wachstumskernen im Land Brandenburg Ludwigsfelde. Richtig ausgeschlafen zeigt sich die Stadt Ludwigsfelde, wenn es darum geht, mit dem onlineaffinen Zeitgeist Schritt zu halten. Während das Rathaus mit seiner Verwaltung an Arbeits- und Öffnungszeiten gebunden und damit schlicht auch mal nicht erreichbar ist, arbeitet das Internet immer und schläft nie, weiß Bürgermeister Frank Gerhard um die eigenen Grenzen und die Vorteile des grenzenlosen worldwideweb. Darum hat sich die Kommune schon vor vier Jahren für die Einrichtung eines Geoportals stark gemacht. Das Ganze ließ man sich 120 000 Euro kosten. Gut, das Land Brandenburg förderte das ehrgeizige Projekt zu 75 Prozent. Jetzt wurde am 21. November die neue Generation des Ludwigsfelder Geoportals freigeschaltet. Als Projektleiter Frank Schönburg vom Ingenieurbüro Leschke Giseo bei der Präsentation vorführt, was der Benutzer alles mit dem Geoportal machen kann, wird deutlich, dass sich dahinter weit mehr als eine digitale Stadtkarte verbirgt. An die Handhabung von Google Maps angelehnt, bietet das Portal nicht nur mehrere themenorientierte Geodienste an, sondern lädt die Benutzer ebenso zur Interaktion ein. „Die meisten Geoportale sind Einbahnstraßen, wir bieten zudem eine Form der Bürgerbeteiligung“, erklärt Schönburg einen Mehrwert des Ludwigsfelder Portals. So könnten etwa Bürger der Verwaltung über das Geoportal Schlaglöcher, Straßenschäden oder Eichenprozessionsspinner genau lokalisiert melden. Die Verwaltung ihrerseits kann zum Beispiel aktuelle Straßensperrungen abbilden. Für das Fachpublikum – Planer, Architekten, Bauherren – dürften beispielsweise die Bauleitpläne der letzten 20 Jahre interessant sein, die alle aufwendig digitalisiert wurden. Informationen, die bisher verwaltungsintern und nicht leicht zugänglich aufbewahrt waren, sind nun jederzeit für jedermann von überall einsehbar und als PDF-Dokument mit einem Klick auszudrucken. Die Zeitersparnis ist enorm. „So können Planer aus dem Ausland die

DE-PO Deutsch-Polnische Fenster & Türen Tel. 03329-698777, Fax: 03375-900707, info@fenster-tueren-bohnau.de 14532 Stahnsdorf, Ruhlsdorfer Straße 28, Di. + Do. 10–18 Uhr

15 % Rabatt Sonderaktion Rabatt bei Anzahlung von 60% auf viele Produkte

Projektleiter Frank Schönburg unterstrich die Benutzerfreundlichkeit des Geoportals: „Wir sind fast so gut wie Google Maps.“ Foto: Wierik

B-Pläne herunterladen – das ist richtig Hightech,“ meint die Wirtschaftsförderin Steffi Schmoz, die damit einen klaren Vorteil im kommunalen Wettbewerb sieht. Ganz konkret kann das Geoportal – sofern es auch rege von allen Seiten genutzt wird – ein wichtiges Arbeitsinstrumentarium werden. Um auch hartgesottene Papiernostalgiker zu überzeugen, stellt das Geoportal tagesaktuelles Kartenmaterial zur Verfügung. Thomas Hainz, Referent in der brandenburgischen Staatskanzlei, hat das komplexe Werk voll-

ends überzeugt: „So stellen wir uns moderne Arbeit in der integrierten Standortentwicklung vor, hier haben auch die Bürger etwas davon.“ Im Vergleich zu den anderen 14 regionalen Wachstumskernen wäre Ludwigsfelde mit seiner mustergültigen Umsetzung zum Vorreiter geworden. Jeder möge sich nun hineinzoomen und die Stadt digital entdecken. Eingebunden ist das Geoportal auf der Ludwigsfelder Internetseite unter dem Menüpunkt Wirtschaft: www. ludwigsfelde.de. Jana Wierik

Wir schenken Ihnen die

WÄRMEPUMPE

der:för fähig55 KfWienzEffhizaus

Aktion zeitlich begrenzt

Unser Musterhaus 14482 Potsdam Rudolf-Moos-Str. 9a Tel. 0331-5503468 potsdam@scanhaus.de Sie bezahlen 100 % in einer Summe erst bei Schlüsselübergabe.

131.300,- €

Weihnachtspreis

121.400,- €

inkl. Wärmepumpe, Rollläden, u. Fußbodenheizung www.scanhaus.de

111 m2 Wohn- u. Nutzfl.

WH 7

Wilhelm-Külz-Straße 96 · 14532 Stahnsdorf Tel.: (0 33 29) 613 955 · www.berlin-kamine.com

Ofen des Monats

Kaminofen „Arkona“ mit Wärmespeicherblock

nur 2.000 €

Ausstellung und Verkauf in der Zeit: Mo., Di., Do., Fr.: 10.00–18.00 Uhr · Sa.: 10.00–13.00 Uhr

kompetent, zuverlässig, seit 20 Jahren erfolgreich

■ ■ ■

Kaminholz ab 52,50 €/Schüttraummeter

Wir liefern frei Haus,

Buche Birke M&M Eiche Tel.: (0 33 41) 30 80 68 www.mm-kaminholz.de

13

Hella Schloussen-Herold

■ ■ ■ ■

Wir verkaufen Ihre Immobilie. Wir vermieten Ihre Immobilie. Oder Ihr Grundstück ist Ihnen zu groß? Sie möchten gern einen Teil davon verkaufen? Wir organisieren die Teilung und vermitteln den Verkauf! Mobil: Tel.: Fax: E-Mail:

0172 - 32 88 639 03379 - 20 27 866 03379 - 370 789 NOVATUS@web.de

Seit über 20 Jahren Ihr Partner für Wintergärten, Fenster, Türen, Sonnenschutz, Tore & Rollläden Nuthedamm 30 | 14480 Potsdam Tel. 0331 62 31 56 | www.duerbusch.de


14

Automobil

Regional Rundschau | 28. November 2012

Winterreifen-Pflicht in Europa Andere Länder, andere Regeln: nur mit passender Ausrüstung ins Ausland fahren (ADAC). Fast jedes Land in Europa hat seine eigenen Regeln bezüglich Winterreifen. Wer eine Reise plant, sollte sich laut ADAC genau informieren. Bei winterlichen Straßen müssen in Deutschland geeignete Reifen aufgezogen werden – also Winter- oder Ganzjahresreifen. In Österreich herrscht ebenfalls keine generelle Winterreifenpflicht. Aber: Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht müssen bei winterlichen Straßenverhältnissen mit witterungsgerechten Pneus ausgerüstet sein. In der Schweiz gibt es auch keine generelle Winterreifenpflicht. Ist man aber mit Sommerreifen unterwegs und behindert den Verkehr oder verursacht gar einen Unfall, drohen dem Fahrer hohe Bußgelder und eine erhebliche Mithaftung bei der Schadensregulierung. Italien schreibt für viele Strecken von November bis April des Folgejahres generell Winterreifen vor. Vor allem in den Provinzen Mailand und Südtirol sollte auf entsprechende Beschilderung geachtet werden. Die Verpflichtung kann auch kurzfristig – ebenso wie in Frankreich (pneus neige) – ausgesprochen werden.

© 11/2012 ADAC e.V. Auch in Luxemburg müssen Autofahrer seit dem 1. Oktober bei Eis und Schnee mit Winter- oder Ganzjahresreifen unterwegs sein. In Tschechien gilt zwischen dem

1. November und dem 31. März auf allen Straßen eine Winterreifenpflicht. Slowenien schreibt die Benutzung zwischen dem 15. November und dem 15. März

sowie generell bei winterlichen Straßen vor. In den Niederlanden, Polen, Kroatien, der Türkei, Irland und Groß-

britannien gibt es keine Regelung. Zur eigenen Sicherheit rät der ADAC Autofahrern dringend, Winter- oder Ganzjahresreifen aufzuziehen.

Anzeige

Mit uns vergessen Sie den Winter!

Recht: Führerscheinentzug für Notoriker

Unser „Repair-System“ Angekratzt: Ein typischer Rempler am Stoßfänger. Kein Drama, aber hässlich und teuer zu lackieren. Angeschaut: Den exakten Farbcode jedes Autos verraten das Wartungsheft oder Etiketten am Fahrzeug. Farbtafeln erleichtern einen zuverlässigen Abgleich. Angeschliffen: Mit Schleifpapier und Wasser wird die ruinierte Stelle geglättet und ein wenig aufgebaut, um dem Spachtel optimalen Untergrund zu geben. Mit Zwei-Komponenten-Spachtel wird die vorbereitete Stelle aufgefüllt. Anschließend noch einmal für eine glatte Oberfläche geschliffen. Angesprüht: Mit Airbrush wird der Lack aufgesprüht, anschließend mit einer speziellen Verdünnung der perfekte Übergang zum Originallack hergestellt.

CAR-TEAM-TELTOW Inhaber: Joachim Thom Bahnstraße 4 14513 Teltow Telefon/Fax: 0 33 28 - 33 58 58 Funk: 01 73 - 3 61 61 84 E-Mail-Adresse: Car.Team@web.de Internet: www.carteamteltow.de ... so sparen Sie viel Zeit und Geld bei der Reparatur von Winterschäden – Preiswert und Kompetent!

www.CarTeamTeltow.de · www.CarTeamTeltow.de · www.CarTeamTeltow.de

(dmd). Wer ständig gegen die Verkehrsregeln verstößt, riskiert einen Führerscheinentzug – selbst wenn die Anzahl der Punkte in Flensburg noch unter dem eigentlich dafür nötigen Limit liegt. Das Verwaltungsgericht Berlin entzog jetzt einem Fahrer den Schein, weil er im Zeitraum von acht Monaten 127 mal falsch parkte und 17 mal die vorgeschriebene Geschwindigkeit überschritt. Die fortlaufende Nichtbeachtung von Parkverbo-

ten und Tempolimits wurde von dem Gericht als laxe Einstellung und Gleichgültigkeit gegenüber Verkehrsvorschriften jeder Art geahndet. Der Mann verkenne die von ihm ausgehende Gefahr und sei daher zum Führen eines Kraftfahrzeugs ungeeignet, zitiert der Deutsche Anwaltverein aus dem Urteil. Das Gericht bestätigte damit den von den Behörden angeordneten Entzug der Fahrerlaubnis. (Az.: 4 L 271.12)

Autos für Jedermann

A. M. Autohaus Michendorf

GmbH

Potsdamer Straße 108 • 14552 Michendorf Tel.: (03 32 05) 25 51 12 • Funk: 0173/6 08 61 59

www.autohaus-michendorf.de Geschäftsführerin Gabriela Auerswald AG Potsdam, HRB-Nr. und Steuernummern noch in Beantragung


Kleinanzeigen

Regional Rundschau | 28. November 2012

Immobilienmarkt

Stellenmarkt

Georg Goetiaris

Mietwohnung 3-Zi., 74 m², EBK, Bad, Balkon, ab sofort, privat, KM 450 € + NK, Tel.: (0 33 28) 3 59 03 18 (Mo.–Fr. 17.30 bis 19.00 Uhr)

Suche zuverl. Haushaltshilfe, 1x wöchentlich in Kleinmachnow, Tel.: 0151/19 40 86 06

Esoteriker Spiritistischer-Heiler 15831 Mahlow

Automarkt

Fiat Grande Punto 1,2 8V, aus 1. Hand, EZ 08/2009, 65 PS, erst 21.000 km, mit Klima, TÜV neu, dunkelblau, Top-Zustand, mit Garantie nur 5.999,– € Ford Focus 2,0 Kombi, Automatik, erst 58.000 km, 131 PS, Klima, EZ 07/2002, TÜV/AU und Inspektion neu, graumetallic, mit Garantie nur 4.999,– €, (Voll-) Finanzierung mgl. Kia Rio 1,4 Mod. 2012, 1. Hand, nur 4.900 km, 109 PS, Klima, ESP, 5-trg., ABS, Euro 5, silbergraumetallic, mit Neuwagengarantie nur 10.999,– €, (Voll-)Finanzierung mgl. Lancia Y 1,2 LS, Automatik, Original 37.900 km, EZ 09/2000, 60 PS, rotmetallic, TÜV und Inspektion neu, für nur 2.999,– €, (Voll-) Finanzierung mgl. Mercedes C320 Elegance, 1AZustand, Limo, EZ 06/2003, 218 PS, Navi, Klimaautomatik, Auto-

Opel Corsa 1,0 Mod. 2009, 60 PS, schwarz, 98.000 km, Klima, 8-fach bereift, neue Inspektion, TÜV/AU 04/14, mit Garantie statt 4.999,– € nur noch 3.999,– €, (Voll-)Finanzierung mgl. Schnäppchen – Peugeot 205 XL, mit Allwetterreifen, EZ 07/92, silbermetallic, grüne Plakette, 111.000 km, TÜV bis 06/14, für nur 950,– €

Kleinanzeige gewünscht?

noch viele weitere Fahrzeuge mit TÜV ab 500,– € im Angebot

Kontakt: Tel.: (0 33 28) 31 64 50 www.stadtblatt-online.de

VW Passat 1,4 TSJ, EZ 05/2011, 122 PS, 1. Hand, kein Re-Import, erst 4.780 km, VW-Mitarbeiterfahrzeug, unfallfrei, Top ausgestattet, mit Neuwagengarantie statt 16.999,– € nur noch 15.999,– €, (Voll-)Finanzierung mgl.

Mit Mut eigene Ideen umsetzen Ein Angebot für Frauen im Landkreis Potsdam-Mittelmark Wann: 10.12.–13.12.2012, 9:00–15:00 Uhr Wo: Technologiezentrum Teltow, Potsdamer Str. 18 a, 14513 Teltow

ISBN 3-9809313-2-3

Die Teilnahme an dem Existenzgründerinnen AC ist kostenfrei.

54,60 €

Information/Anmeldung: Klaus Wessels, Felicitas Klassen, TGZ „Fläming“ GmbH Tel.: 033841-65 152 · gruenderlotse@tgz-belzig.de

• alle Fächer und Klassenstufen Sie sind Lehrer/-in, Akademiker/-in oder Student/-in und haben Interesse an einer interessanten Tätigkeit. Rufen Sie uns Mo.-Fr. von 15.00-17.30 an! Teltow • Potsdamer Str. 31 B • 03328/473846 Kleinm. • Am Fuchsbau 33 C • 033203/85433

Wir geben Ihrer Werbung ein Gesicht! Design • Projektmanagement • Service Potsdamer Str. 57 • 14513 Teltow Tel./Fax: (0 33 28) 31 64 59/- 74 info@fine-arts.de • www.finearts-fullservice.de

Freude hat wer Freude schenkt

Und noch weitere Jahreswagen im Angebot. Schreibfehler, Irrtümer und Zwischenverkauf vorbehalten. Die Fa. A.M. Autohaus Michendorf GmbH, Potsdamer Straße 108, 14552 Michendorf kauft auch gern Ihr Gebrauchtfahrzeug (auch ohne TÜV), sofort Bargeld, kostenlose Verwertung mgl. Kommen Sie doch vorbei oder rufen Sie an unter (03 32 05) 25 51 14 oder 01 73/6 08 61 59

Geistheilung · Besprechen

Haushaltshilfe gesucht!! Kartenlegen · Zukunftsdeutung Zur Verstärkung unseres Teams Hilfe bei Problemen aller Art suchen wir eine mobile HausSeit 35 Jahren zuverlässig Reisen haltshilfe auf 400 € Basis und 8,00 Tel.: (0mm 33 79) 20 86 16 1.10.2009, 10:27 | 45 mm * 39,09 Kur in Kolberg inAnzeige: Polen, Lehrer_002 €/h. Fa.| Steffi´s Allround-Service Tel.: (0 33 79) 2 02 78 94 14 Tage ab 469 Euro! Tel.: (03 31) 64 74 64 85 oder www.goetiaris-enchiridionHausabholung inkl., Hotelpros- 0 15 77/6 45 59 69 mysterien.de pekte und DVD-Film gratis! Tel.: +48 94 3 55 51 26 (PL), www.kurhotelawangardia.de Lehrkräfte gesucht!

Erleben Sie eine Zeitreise in die Geschichte der Feuerwehr und des Brandschutzes in der DDR und in Ost-Berlin von 1945 bis zur Wiedervereinigung. Zwei umfangreiche Werke, mit ca. 900 Seiten.

– Dritte überarbeitete und erweiterte Auflage –

Nur 65,00 Euro

Verlags- und Presse GmbH

Teltower Stadt-Blatt Verlags- und Presse GmbH Potsdamer Straße 57 · 14513 Teltow Tel./Fax: (0 33 28) 31 64 - 50/- 72 www.stadtblatt-online.de

WERBEKONZEPTE PROMOTION

Walter verteilt Ihre Regional Rundschau! Bewerben Sie sich als Verteiler: Tel. +49 30 / 50 50 93 14

Coppistr. 7  10365 Berlin Tel. +49 30 / 50 50 93 0 berlin@walter-werbung.de www.walter-werbung.de

TIERKREMATORIUM

Grafik/Layout: Jacob Kielhorn Anzeigen: Wolfgang Sittig Telefon: (0 33 28) 31 64 60 Telefax: (0 33 28) 31 64 74 E-Mail: wolfgang_sittig@ stadtblatt-online.de

Teltower Stadt-Blatt

WERBEMITTELVERTEILUNG

Geschäftsführer: Andreas Gröschl

Von einem Autorenkollektiv unter der Leitung von Heinz Gläser

Herausgeber:

Investition in Ihre Zukunft

Herausgeber: Teltower Stadt-Blatt Verlags- und Presse GmbH Potsdamer Straße 57 14513 Teltow

Redaktion: Anett Kirchner, Rolf Niebel, Conrad Wilitzki

Feuerwehr und Brandschutz in der Sowjetischen Besatzungszone und in der Deutschen Demokratischen Republik

Nur 54,60 Euro

Das Projekt wird gefördert aus Mitteln des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg

IMPRESSUM

Verantwortliche Redakteurin: Jana Wierik Telefon: (0 33 28) 31 64 67 Telefax: (0 33 28) 31 64 76 E-Mail: redaktion@ regional-rundschau.de

Gläser

„Wasser marsch in der DDR“ Feuerwehr und Brandschutz in der Sowjetischen Besatzungszone und in der Deutschen Demokratischen Republik

BMW 320i Touring, aus 1. Hand, TÜV und Inspektion neu, EZ 08/2003, 170 PS, Klima, ESP, SD, Alus, dunkelblaumetallic, mit Garantie statt 6.999,– € nur noch 5.999,– €, (Voll-)Finanzierung mgl.

matik, Tempomat, erst 41.000 km, silbermetallic, mit Garantie statt 8.999,– € nur noch 8.450,– €, (Voll-)Finanzierung mgl.

„Wasser marsch in der DDR“

BMW 116i, EZ 06/2008, 122 PS, 60.000 km, 5trg., PDC, Klima, Top Zustand, 8-fach bereift, TÜV/AU neu, silbermetallic, mit Garantie nur 10.999 €, (Voll-)Finanzierung mgl.

15

Druck: BVZ Berliner Zeitungsdruck GmbH

im Süden von Berlin

Eigenes Krematorium und Tierfriedhof vor Ort Die Einäscherung Ihres Haustieres kann in Ihrem Beisein erfolgen. Die Urne mit der Asche kann direkt mitgenommen oder auf dem Tierfriedhof beigesetzt werden. Tierbestattungszentrum Tierhimmel GmbH 14513 Teltow · Ruhlsdorfer Straße 27 a · Tel.: (0 33 28) 30 20 00 · www.tierhimmel.de

Die kostenlose Auslieferung erfolgt an alle erreichbaren Haushalte des Berliner Stadtbezirks Steglitz-Zehlendorf sowie an alle erreichbaren Haushalte in den Gemeinden Kleinmachnow, Stahnsdorf, der Stadt Teltow, Ludwigsfelde, Großbeeren und Ortsteile. Ein Rechtsanspruch auf Belieferung besteht nicht.


16

ASL Auto Service Lichtblau GmbH

Regional Rundschau | 28. November 2012

Das große Weihnacht sfest bei ASL Lichtblau am 1. Dezember 2012

Sie und Ihre gesamte Familie sind eingeladen, am 01.12.2012 ab 11.00 Uhr viel Weihnachtliches zu genießen. Kinder kommen im Weihnachtskino mit Popcorn, beim Basteln

oder beim Fotoshooting mit dem Weihnachtsmann auf ihre Kosten. Es gibt Gewinne für die ganze Familie, Leckereien und Unterhaltung, gepaart mit unseren besten Angeboten für alle Hyundai-Modelle. Lernen Sie uns kennen bei einem stimmungsvollen, vorweihnachtlichen Samstag!

ASL Auto Service Lichtblau GmbH

Oderstraße 18 • 14513 Teltow · Telefon (0 33 28) 33 87 90


Regional Rundschau KW 48  

Regional Rundschau KW 48

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you