Page 1

Dr. med. H. Leunert LEUNERT&LOBER Dr. LOGO med. S. Lober LOGO | SCHRIFTEN | FARBEN Dr. med. A. Hegenbart Stand: 27.10.2015

Fachärzte für Orthopädie & Unfallchirurgie

Teltow Kleinmachnow Stahnsdorf Berlin-Steglitz/Zehlendorf Ludwigsfelde Großbeeren Blankenfelde-Mahlow Nuthetal Schönefeld 26. Juli 2017 | KW 30 | 18. Jahrgang

Operation Knie u.a. Meniskus, Kreuzband Operation Schultergelenk, Sprunggelenk Operation Hand- und Fuß u. a. Karpaltunnel, Hallux

Potsdamer Straße 7/9 14513 Teltow Telefon: 03328 302831 www.orthopaedie-teltow.com

Internet: www.regional-rundschau.de | E-Mail: redaktion@regional-rundschau.de | Telefon: 03328 316450 | Fax: 03328 316472

Wildgrube holt WM-Silber in Kenia Region . Die 16 -jäh rige Leni Freyja Wildgrube hat bei der U18-Weltmeisterschaft der Leichtathleten in Nairobi die Silbermedaille im Stabhochsprung gewonnen. Vor 40.000 ­Zuschauern erzielte sie mit einer überspr u ngenen Höhe von 4,15  Metern eine neue persönliche Bestleistung. „Der Wettkampf war eine g roßa r t ige Erfa h r u ng“, sagte die Athletin vom RSV ­Eintracht 1949 e. V., die zum ersten Mal an ­ e iner Welt mei sters c h a f t tei lnahm. A ­ ufregung habe sie nicht verspürt, allenfalls ein „wenig Unsicherheit, weil im Training vor dem Wettkampf nichts richtig ­geklappt hat.“ Doch nach dem ersten ­gültigen Sprung fand sie zu ihrer sportlichen Form und meisterte die Endhöhe schließlich im ersten Versuch. pi Foto: DLV

Leni Wildgrube kurz vor der Siegerehrung

Kameraden geben auf Gemeindefeste künftig ohne Freiwillige Feuerwehr Für Fassungslosigkeit sorgt überdies eine Äußerung von CDU-Gemeindevertreter ­Peter Weiß, der an anderer Stelle während der Diskussion um den künftigen Bauhofzweckverband seine Ansicht mitteilte, eine Freistellung der Bauhofmitarbeiter vom regulären Dienst für Einsätze der Freiwilligen Feuerwehr sei nicht nötig. Denn die Gemeinde hätte „während der Arbeitszeit eine Berufsfeuerwehr mit hauptamtlichen Kräften, deshalb bräuchte man am Tage die freiwillige Feuerwehr so gut wie gar nicht mehr“, so Weiß.

WEGEN BAUFÄLLIGKEIT GESCHLOSSEN?

Foto: Verlag

Seit sieben Jahren baufällig: das Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr Stahnsdorf. Beinahe gebetsmühlenartig haben die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr in den mittlerweile sieben vergangenen Jahren darauf hingewiesen, dass es laut Brandenburgischem Brandund Katastrophenschutzgesetz zu den Pflichtaufgaben einer Gemeinde gehört, eine leistungsfähige Feuerwehr zu unterhalten. Trotzdem sind die Geräte der Stahnsdorfer Ortswehr nach wie vor in einem stark baufälligen Haus untergebracht, weil sich die Gemeindevertreter (GV) nicht auf einen neuen Standort einigen können. Als Reaktion dieses ergebnislosen Streits teilte der

O r t s we h r f ü h r e r T hom a s ­Steinecker in einem offenen Brief an die GV mit, dass sich die Kameraden „schweren Herzens entschlossen haben, ab sofort jegliches freiwilliges, gesellschaftlich-soziales Engagement einzustellen“. Das bedeutet, dass künftig viele Veranstaltungen der Gemeinde ohne Beteiligung der Freiwilligen Feuerwehr stattfinden müssen. „Dies trifft einige der renommiertesten und beliebtesten Veranstaltungen wie das Familienfest im Frühjahr oder den Martinsumzug der Kitas unserer Gemeinde“, bedauert Gemeindesprecher Stephan Reitzig den Entschluss.

MEDIMAX Electronic Teltow GmbH, 14513 Teltow, Neben Real, Oderstraße 31/33, Tel. 03328/3342-0

Eine Aussage, die nicht nur bei Gemei ndeweh rf ü h rer ­Sebastian Diwiszek für Kopfschütteln sorgt: „Mit solch unqualifizierten Worten werden die Kameraden und ihr Engagement mit Füßen getreten!“ Die Feuerwehren aller drei Kommunen seien bei ihren Einsätzen aufeinander angewiesen. An 365 Tagen im Jahr sorgen die Kameraden rund um die Uhr freiwillig für die Sicherheit der Einwohner, die Feuerwehr ist außerdem Teil der Gefahrstoffeinheit des Landkreises. „Die Gemeindevertreter setzen mit politischen Streitereien und gegenseitigen Schuldzuweisungen eine funktionierende Feuerwehr aufs Spiel“, so Diwiszek weiter. „Ich weiß nicht, wie lange unsere Kameraden da noch mitspielen.“ pi

Auch e onlin nal-

.regio www schau.de rund

Teltow Grundstückssituation im Mühlengrund bleibt vorerst ungeklärt Seite 02 Kleinmachnow Säuberung des Bolzplatzes erfordert Eigeninitiative Seite 03 Stahnsdorf Verkauf der Jugendstilvilla in der Ruhlsdorfer Straße Seite 04 Teltow Feierliche Büstenübergabe des großen Preußenkönigs  Seite 06 Regionales  Sonderthema: ferienzeit in der Region Bauen und Wohnen  Gewinnspiel Termine Kleinanzeigen

02 

07 08 10 11 11

Die nächste Regional Rundschau erscheint am 09. August 2017.


02 Regionales

Regional Rundschau | 26. Juli 2017

Liebe Leserinnen, liebe Leser, erst traf es die Kartoffelpflanzen, dann die Kürbisse. Von Radieschen und Kohlrabi ganz zu schweigen. Rita und ich werden diese Saison ohne selbtgezogenes Biogemüse aus dem eigenen Garten auskommen müssen. Denn wohin man auch blickt, Nacktschnecken überall. Die andauernden Regenperioden dieses launischen Sommers machen es ihnen leicht. Fast täglich klaube ich die Plagegeister von den Pflanzen und habe doch das Gefühl, den riesigen Scharen dieser glitschigen Weichtiere hilflos ausgeliefert zu sein. Rita hat jetzt aufgegeben und Schneckenkorn gestreut. Vielleicht gelingt es uns, mithilfe der chemischen Keule ein paar Pflanzen vor den gefräßigen Biestern zu retten.

Grafik: © Lukas Gojda / fotolia.com

Ich wünsche Ihnen einen vitaminreichen Sommer und viel Spaß beim Lesen! Ihr Rudi Rund

Der neue

Teltow •Kleinmachnow •Stahnsdorf •GroSSbeeren

Monat für Monat informiert sein Sichern Sie sich den lokal.report im Jahres-Abo: 12 Ausgaben für nur 21 Euro. Auch als bequemes Online-Abo erhältlich. Für nur 12 Euro im Jahr! Weitere Informationen erhalten Sie unter www.stadtblatt-online.de.

Verkaufen oder verpachten? Situation im Mühlengrund weiter ungeklärt Teltow. Die Stadt soll die Gr u ndst üc k ssit uat ion i m Ruhlsdorfer Mühlengrund durch einen Verkauf der städtischen Grundstücke und anschließender Umwandlung in Bauland bereinigen. Das forderte ein Antrag der Fraktionen FDP/LTR, CDU/B‘90 Grüne, Linke/Umweltaktive/ BFB/Piraten und B.I.T. in der vergangenen Stadtverordnetenversammlung (SVV). Die Gärten einiger Häuser wurden in den 90er-Jahren über die Grundstücksgrenze hinaus angelegt und später so von den neuen Besitzern übernommen. Das angrenzende Grundstück gehört der Stadt Teltow, sie will dort auf Empfehlung des Ortsbeirates eine Grünfläche, einen Spielplatz und eine Mulde zur Regenentwässerung schaffen. Nach derzeitigem B-Plan müssten die Eigentümer Rückbauten vornehmen, wenn die Stadt ihr Recht einfordert. Das halten die Einreicher für eine nicht notwendige Härte. „Die verbleibende Fläche ist größer als für die Maßnahmen

Foto: Verlag

Im Mühlengrund sollen eine Grünfläche und ein Spielplatz entstehen. erforderlich“, so Hans-Peter Goetz (FDP). „Mit dem Verkauf der Grundstücke würde die Stadt Gewinn machen, weil es zu Baulandpreisen verkauft werden könnte.“ Dem widersprachen Sachgebietsleiterin Iris Abraham und die 1. Beigeordnete Beate Rietz, denn die Mulde mindert den Wert des Grundstückes erheblich. Außerdem befände sich die Stadt bereits mit den Hausbesitzern in Verhandlungen. „Wir haben den Hausbesitzern das Angebot gemacht,

Geld für aktive Senioren Finanzstaatssekretärin übergibt Lottomittel an die Akademie 2. Lebenshälfte

ZAHNARZTPRAXIS MARKUS OPITZ Potsdamer Allee 129 · 14532 Stahnsdorf Telefon 03329 612 360

Das Team der Zahnarztpraxis Markus Opitz ist in den Räumlichkeiten der Potsdamer Allee 129 in Stahnsdorf für Sie da. Wir laden Sie herzlich ein, uns kennenzulernen, und freuen uns auf Sie. www.zahnarztpraxis-stahnsdorf.de I M P L A N T O L O G I E + P R O T H E T I K + P R O P H Y L A X E + D I G I TA L E S R Ö N T G E N PA R O D O N T O L O G I E + F U N K T I O N S T H E R A P I E ( C M D ) PHOTODYNAMISCHE L ASER THER APIE (PDT)

Kleinmachnow. Jeder Vierte g e h ö r t i n D e ut s c h l a n d zur Generation 60plus. In ­Brandenburg engagiert sich deshalb auch die Akademie 2. Lebenshälfte e. V. für all jene, die durch geistige Aktivität, regelmäßige Bewegung und freiwilliges Engagement bis ins hohe Alter aktiv am ­gesellschaftlichen Leben teilhaben möchten. Dieses Engagement würdigte auch Brandenburgs Finanzst a at s s e k r e t ä r i n Da n ie l a ­Trochowski beim Besuch der Geschäftsbereichsleitung der Akademie 2.  Lebenshälfte i n K lei n mac h now. Dabei konnte sie einen symbolischen Scheck in Höhe von 6.755  Euro an den Förderverein übergeben. Das Geld stammt aus Lottomitteln des Finanzministeriums und ist für die Ausstattung der neuen Begegnungsstätte „Senioren

Foto: MdF

Die Ministerin bei der ScheckÜbergabe (r.) aktiv“ in Brandenburg an der Havel geplant. „Wir wollen die Lebensbedingungen der Senioren weiter verbessern“, so die Ministerin. „Entscheidend dafür ist, dass sie sich aktiv und selbstbestimmt am gesellschaftlichen Leben beteiligen und einbringen können. Die Angebote des Vereins 2. Lebenshälfte geben dafür wichtige Impulse.“  PM/pi

die Grundstücke zu pachten, aber das ist nicht gewollt.“ Michael Schmelz (SPD) erinnerte daran, dass die Anwohner illegal Land benutzt hätten, um ihre Gärten zu vergrößern. „Es geht ja nicht um den Abriss von Haupthäusern, sondern um Swimmingpools und Anbauten. Wir sollten auf den Ortsbeirat hören. Wir machen ja keine Politik für Einzelne, sondern für die ganze Stadt.“ Der Antrag wird in die Ausschüsse weiter behandelt.  neb

Neuer Vorsitz der Gemeindevertretung Stahnsdorf. Die Gemeindevertreter haben auf ihrer letzten Sitzung Herrn ­Michael Grunwaldt (BfB/Die Neuen) zu ihrem neuen Vorsitzenden gewählt. Er setzte sich mit elf zu neun Stimmen gegen Dr. Rolf-­Denis Kupsch (Wir Vier) durch, der zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt wurde. Die Neuwahlen wurden notwendig, weil der bisherige Vorsitzende, Dietmar Otto (SPD), aus persönlichen Gründen als Vorsitzender zurückgetreten ist. pi

Foto: privat

Michael Grunwaldt


Regionales 03

Regional Rundschau | 26. Juli 2017

Ohne Einschränkungen Barrierefrei ist mehr als rollstuhlgerecht G r o ssb e e r e n . Men sc hen m it Beh i nder u ngen, alte ­Menschen, aber auch Eltern mit kleinen Kindern – sie alle profitieren von barrierefreien Zugängen zu Schulen, Veranstaltungsräumen und Behörden. Barrierefreiheit gehört deshalb zu den wichtigsten aktuellen Zielen der Politik. Um sich einen Überblick über die Liegenschaften im Landkreis zu verschaffen, hat der CDU-Kreistagsabgeordnete Dirk Steinhausen nachgefragt, wie die Situation in TeltowFläming aussieht. „Der barrierefreier Zugang zu den Räumlichkeiten ist bei den meisten Einrichtungen gegeben. Bei Altbauten allerdings ist es nach wie vor schwierig und bedingt hohe Kosten, da ältere Schulgebäude ­m itunter beinah Denkmalcharakter haben,“ fasst Steinhausen die Antwort zusammen. Aber Barrierefreiheit ist mehr als Rollstuhlgerechtheit, denn es gibt weitere Barrieren. Bei

Mitarbeiter“, so Steinhausen weiter. Hier sei der Landkreis als Arbeitgeber gerade für seine Angestellten mit Handicap besonders gefordert. Der Landkreis hatte 2015 beschlossen, für Neubauten, Umbauten und Modernisierungen an öffentlichen Gebäuden die rechtliche Norm für „barrierefreies Bauen“ anzuwenden. Seit dem Kreistagsbeschluss wurde die Baumaßnahme „Neubau Aufzug Gymnasium Ludwigsfelde“ abgeschlossen.

Foto: privat

Steinhausen (hinten) auf dem Behinderten- und Skaterfest in Kolzenburg Leitsystemen für Sinnesbehinderungen wie beispielsweise Sehschwächen ist noch Verbesserungspotential vorhanden. „Insgesamt kann man die Situation mit gut bewerten, wobei es bei öffentlichen Einrichtungen ja nicht nur um Besucher geht, sondern auch um

In den Zukunftsbereichen Tourismus und Mobilität ist der Landkreis mit seinen Anlagen wie beispielsweise der Fläming Skate gut aufgestellt“, freut sich der Politiker, der selbst schon am Behindertenund Skaterfest in Kolzenburg teilgenommen hat. Unte r w w w.ba r r ie r ef r e i-­ brandenburg.de sind weitere touristische Angebote vorhanden. PM/pi

Rasenpaten gesucht Gemeinde bittet um Eigeninitiative bei der Säuberung des Bolzplatzes K l e i n m a c h n o w . Nac h der Schule oder der Arbeit kurz mit Freunden kicken. Die Möglichkeit dazu ist durch den Bolzplatz am Z ehlendorfer Damm in ­ Kleinmachnow ­vorhanden. Doch wer den Platz sieht, dem vergeht die Lust am Fußballspielen, so wie einem Kleinmachnower, der den Zustand auf der Internetplattform maerker.de bemängelte. Der Bolzplatz sei zugewuchert, der Boden mit Schutt und spitzen Steinen übersäht, schrieb der Nutzer und weiter: „Ein Fußballspielen ist unmöglich.“ Und dass, obwohl dies einer der wenigen Plätze in ­Kleinmachnow sei, wo man ordentlich Fußball spielen könne, ohne die Nachbarschaft zu stören. Seinem Wunsch, den Bolzplatz zu sanieren, wird die Gemeinde Kleinmachnow jedoch nicht nachkommen. „Da sich der Bolzplatz in

einem Landschaftsschutzgebiet befindet, sind aufwändiger Baumaßnahmen dort nicht zulässig“, erklärt Gemeindesprecherin Martina ­B ellack. „Auc h ei ne Um zäu nu ng dürfte dort nie aufgestellt werden“, fährt sie fort. Denn, nicht nur die Steine sind ein Problem: Statt von Menschen wird der Platz immer häufiger von Wildschweinen besucht und zerwühlt. Obwohl die sich ansammelnden Steinchen einmal jährlich eingesammelt werden und der Platz kürzlich planiert wurde, ist der Platz nach kurzer Zeit wieder übersät damit. Woher die Schuttreste kommen, sei unbekannt. Damit der Platz künftig wieder mehr Freizeitspieler anlockt, bittet die Gemeinde darum, „die hochgetriebenen Steine einfach einzusammeln und an einer Stelle ablegenen, wo sie der Bauhof entsorgen kann“, so Kleinmachnows Pressesprecherin. Eine Verpflichtung soll das aber nicht sein. ste

www.intersport-voswinkel.de

TOTALER F U A K R E V S G N U M RÄU EGEN UMBAU

70% W

* RABATT INTERSPORT Voswinkel

BIS ZU

ab JETZT

in Potsdam Sport Voswinkel GmbH & Co. KG, Brennaborstr. 12, 44149 Dortmund

*Keine Kombinationen mit anderen Rabatten & Aktionen.


04 Regionales

Regional Rundschau | 26. Juli 2017

Aus für Jugendstilvilla? Gemeinde möchte das Grundstück in der Ruhlsdorfer Straße 1 veräußern Stahnsdorf. Nach langem Ringen haben sich die Gemeindevertreter (GV) mehrheitlich darauf verständigt, die Pardemannvilla an der ­Ruhlsdorfer Straße 1 ins Eigentum des Landkreises zu überführen. Die Verwaltung brachte auf der letzten Sitzung einen entsprechenden Antrag ein, das 650  Quadratmeter große Grundstück für 132.000  Euro zu verkaufen. Der Kreis plant die Zusammenlegung des Grundstückes mit der Nachbarfläche, um darauf eine Kreisvolkshochschule (KVHS) zu errichten. Wie aus KVHS-Kreisen verlautete, ist das Anfang des 20.  Jahrhunderts im Jugendstil erbaute Haus für diese Zwecke aber „definitiv nicht nutzbar“. Das Treppenhaus sei zu s­ chmal, die Raumaufteilung zu starr. Sieht die Pardemannvilla also ihrem Abriss entgegen? Neben den zwingend erforderlichen Veranstaltungs- und

Verwaltungsräumen soll dauerhaft auch die Kunst ihren Raum in dem Neubau Platz zur Entfaltung erhalten, betonte KVHS-Leiterin Indra Kühlcke. Künstler sind von diesem erneuten Versuch, das Grundstück an einen Eigentümer zu veräußern, der die Jugendstilvilla abreißen und neu bauen möchte, alles andere als begeistert. Frauke Schmidt-Theilig, Künstlerin der Gruppe ArtEvent, sagte: „Wir haben das letzte ArtEvent in der Villa veranstaltet, um die Bürger und politischen Entscheidungsträger von der Substanz und dem Charme des Hauses zu überzeugen!“ Deshalb knüpfte die GV, den Verkauf an die Bedingung, die Fassade der zum ­Stahnsdorfer Hof gewandten Giebelseite zu sichern und zu erhalten. pi

Gemeinde zeigt Flagge Neues Banner soll Bürgerwunsch Nachdruck verleihen Stahnsdorf. Das Gemeindezentrum in der Annastraße hat an der bislang unscheinbaren Giebelseite zum Güterfelder Damm einen neuen Blickfang. Seit letzter Woche prangt dort ein drei Mal sechs Meter großes Banner mit dem einfachen, aber unmissverständlichen Slogan: „Stahnsdorf will die S-Bahn.“ Darauf zu erkennen ist ein Zug der Berliner S-Bahn aus der aktuell noch rege genutzten Baureihe 481. Als Endstation ist „Stahnsdorf“ zu lesen, was die klare Botschaft an Land und Bund vermitteln soll, den Wiederanschluss an das B ­ erliner S-Bahn-Netz herzustellen.

den Verkehr gut sichtbaren Fassadenwerbung umsetzen“, sagt Bürgermeister Bernd Albers.

„Wir haben uns viele Gedanken darüber gemacht, wie wir am wirkungsvollsten dokumentieren, dass Bürger und Verwaltung sich die S-Bahn nach Stahnsdorf wünschen. Letztlich war uns klar, dass wir es am besten mit der für

Er appelliert an Brandenburgs ­Infrastrukturministerin Kathrin Schneider, bei dem im Herbst diesen Jahres vorzulegenden Landesnahverkehrsplan 2018 – 2022 die 62.000 Einwohner starke Region TKS sinnvoll mit SPNV

Foto: Gemeinde Stahnsdorf

Mit diesem Banner wirbt der Bürgermeister um die S-Bahn-Verlängerung bei der brandenburgischen Ministerin. zu versorgen. Hierzu hat der Bürgermeister eine klare Meinung: „Die Stammbahn mag als Entlastungsstrecke für den Regional- und Fernverkehr wichtig sein, doch sie ist umstrittener und weitaus teurer als die Verlängerung der L ­ inie 25 aus T ­ eltow nach Stahnsdorf. Priorität in den Planungen muss also die ­S -Bahn haben“, so Albers. PM/pi

DAS GRÖSSTE ANGEBOT FÜR BERLIN & BRANDENBURG

MIT UNS GARANTIERT UNBESCHWERT!

Riller & Schnauck GmbH Firmensitz: Hindenburgdamm 68 12203 Berlin

5 Jahre Garantie inkl. Schutzbrief

Filiale: Warthestraße 3 14513 Teltow Tel.: 03328 442-0

BMW 218 Gran Tourer 7-Sitzer EURO 6

BMW 320d xDrive EURO 5

MINI Cooper SD Cabrio EURO 5

BMW i3 Comfort eDrive

MINI One EURO 6

EZ 10/16, 5.030 km, 110 kW, Benzin, Automatik, Atlantikgrau metallic, Stoff Grid Anthrazit, Alarmanlage, Dachreling, PDC hinten, Head-Up Display, Klimaautomatik, Navi, Sitzhzg., Tempomat u. a.

EZ 06/14, 56.658 km, 135 kW, Diesel, Automatik, Saphirschwarz metallic, Stoff Ribbon Anthrazit, PDC hinten, Klimaautomatik, Navi, Sitzhzg., Tempomat u. a.

EZ 04/14, 30.845 km, 105 kW, Diesel, Schaltgetriebe, British Racing Green metallic, MINI Yours Leder Lounge, Klimaautomatik, Kurvenlicht, Navi, Nebelscheinwerfer, Radio, Sitzhzg. u. a.

EZ 02/15, 22.700 km, 125 kW, Automatik, Arravanigrau, Stoffkombination Neutronic, Klimaautomatik, Navi, Sitzhzg., Wärmepumpe, SchnellLaden Gleichstrom / Wechselstrom, Akustischer Fußgängerschutz u. a.

EZ 11/13, 31.146 km, 55 kW, Benzin, Iced Chocolate metallic, Stoff Cosmos Carbon Black, Klimaanlage, BeifahrersitzHöhenverstellung, Ablagenpaket, Lichtpaket u. a.

Angebotspreis: 28.890,– EUR

Angebotspreis: 23.680,– EUR

Angebotspreis: 21.490,– EUR

Angebotspreis: 24.890,– EUR

Angebotspreis: 10.490,– EUR


Regionales 05

Regional Rundschau | 26. Juli 2017

NUR BIS 30.09.17

EXKLUSIV FÜR SIE!

SUMMER-SPECIAL

4.660 € TREUEBONUS BEI KAUF EINES NEUEN ASTRA

STEIGENDE TEMPERATUREN. SINKENDE PREISE.

UNSER TREUEBONUS-ANGEBOT

SICHERN SIE SICH JETZT IHR WUNSCH-AUTO

Opel Opel Astra 1.4 T Dynamic mit 92 kW (125 PS), Bluetooth, lntellilink Navigation, lntellilink Radio, Klimaautomatik, Sitzheizung, elektrische Parkbremse, Park Pilot vo./hi., Rückfahrkamera, Alufelgen 17 Zoll, Lenkradheizung, 4/5-Türer , 8 Zoll Farb-Touchscreen, Telefonvorbereitung mit Bluetooth, elektr. Spiegel beheizt, elektrische Fensterheber, Berganfahrassistent, Geschwindigkeitsbegrenzer, Licht- u. Regensensor, Zentralverriegelung mit Fernbedienung u.v.m. Kraftstoffverbrauch l/100 km innerorts 6,3; außerorts 4,3; kombiniert 5,1; CO2-Emissionen g/km, kombiniert 117; Effizienzklasse B

Opel Karl 1.0 Active mit 55 kW (75 PS), Bluetooth, Auaiosystem MP3-fähig, Klimaanlage, Sitzheizung, Alufelgen u.v.m. Kraftstoffverbrauch l/100 km innerorts 5,6; außerorts 4,0; kombiniert 4,6; CO2-Emissionen g/km, kombiniert 104; Effizienzklasse C.

UPE

1

TREUEBONUS2

bei Inzahlungnahme Ihres gebrauchten Opel

AKTIONSPREIS

25.650,- € - 4.660,- € 20.990,- €

1) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers. 2) Bei Kauf eines sofort verfügbaren Astra Neufahrzeugs oder bei Neubestellung eines Astra erhalten Sie einen Treuebonus, der auf den unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers angerechnet wird. Gilt nicht für Business Modelle. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Das Angebot ist gültig bis 30.09.2017 und bei Inzahlungnahme Ihres Opel Gebrauchtwagens, Erstzulassung seit mindestens sechs Monaten und derzeit auf Sie oder eine im gleichen Haushalt lebende Person zugelassen, erhalten Sie einen Treuebonus für Ihren Gebrauchtwagen. Alle Preisangaben verstehen sich inkl. MwSt. Abbildung kann Sonderausstattung zeigen. Irrtum, Änderung und Zwischenverkauf vorbehalten.

UPE1 13.010,- €

BARPREIS

11.690,- €

Opel Adam 1.2 mit 51 kW (69 PS), Bluetooth, W-LAN Hotspot, lntellilink Radio, Kl imaanlage, Sitzheizung, Park Pilot hi., Alufelgen 17" Zoll u.v.m. Kraftstoffverbrauch l/100 km innerorts 7,2; außerorts 4,3; kombiniert 5,3; CO2-Emissionen g/km, kombiniert 125; Effizienzklasse D.

UPE1 16.105,- €

BARPREIS

13.990,- €

Opel Corsa 1.4 Active mit 66 kW (90 PS), lntellilink Radio, Sitzheizung, Klimaanl., Park Pilot hinten, Lenkradheizung u.v.m. Kraftstoffverbrauch l/100 km innerorts 6,8; außerorts 4,3; kombiniert 5,2; CO2-Emissionen g/km, kombiniert 120; Effizienzklasse C.

UPE1 16.885,- €

BARPREIS

13.990,- €

Opel Mokka X 1.4 Turbo Active mit 103 kW (140 PS), lntellilink Navigation, Klimaautomatik, Sitzheizung, Park Pilot vo./hi. u.v.m. Kraftstoffverbrauch l/100 km innerorts 8,2; außerorts 5,1; kombiniert 6,2; CO2-Emissionen g/km, kombiniert 144; Effizienzklasse C.

UPE1 28.145,- €

BARPREIS

24.490,- €

1) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers. Alle Preisangaben verstehen sich inkl. MwSt. Abbildung kann Sonderausstattung zeigen. Angebote gültig solange der Vorrat reicht Irrtum, Änderung und Zwischenverkauf vorbehalten.

PKW-Center Kleinmachnow GmbH

Karl-Marx-Straße 134 · 14532 Kleinmachnow Telefon: +49 (0) 33203 3480 www.opel-pkw-center-kleinmachnow.de


06 Regionales

Regional Rundschau | 26. Juli 2017

Teltower Rübchen Das

3.

übe

Georg Goetiaris Esoteriker und Heiler Seit 38 Jahren zuverlässig, seriös 15831 Blankenfelde-Mahlow

rar Auf beitete lage

Nicht nur zum Verschenken

Besprechen von Gürtelrosen, Warzen und Neurodermitis.

„Pro Gloria et Patria“ Feierliche Übergabe einer Büste von Friedrich II.

Hilfe bei chronischen Schmerzen sowie austherapierten Krankheiten verschiedener Art.

Jetzt im Buchhandel! Bestellungen möglich unter Telefon 03328 316-450 oder per E-Mail an verkauf@stadtblatt-online.de

Mo. Di. Do. 10:00 bis 18:00 Uhr Fr. 10:00 bis 15:00 Uhr Tel.: 03379 20 85 79 Mobil: 0151 26 11 26 01

Clevere Renovierungslösungen Neu und modern in meist nur 1 Tag

Rufen Sie uns an: PORTAS-Fachbetrieb 06074 / 404127 Kurt Schröder www.mustermann.portas.de Plantage 2 Besuchen Sie /unsere 14959 Trebbin OT Kliestow Studio-Ausstellung: Telefon: 033731 15501

Türen Haustüren Treppen Küchen Fenster Decken PORTAS-Fachbetrieb

www.schroeder.portas.de Michael Mustermann GmbH E-Mail: Marktstraße 20 info@schroeder.portas.de 48496 Mustern

• Qualität seit 40 Jahren • Ohne Dreck und Lärm • Festpreise

Wirtschaft.kompakt – das regionale Wirtschaftsmagazin für Potsdam-Mittelmark – erscheint im 3. Quartal 2017

Das hochwertig gestaltete Magazin versteht sich als Informationsquelle für in der regionalen Wirtschaft tätige Personen, insbesondere aber für Bürger und angehende Entrepreneure, die sich über den Wirtschaftsstandort PotsdamMittelmark und ansässige Unternehmen informieren möchten.

Mit Wirtschaft.kompakt sprechen Sie Ihre Kunden gezielt an. Schalten Sie Ihre Anzeige. Wir beraten Sie gerne

unter Tel.: 03328 316453

PROBLEME

mit Alkohol oder Medikamenten? Kostenlose Beratung (auch für Angehörige) an jedem Freitag von 18.30 bis 19.00 Uhr im Gesundheitszentrum Teltow. Gesundheitszentrum Teltow SHG SAMT I Potsdamer Straße 7–9 I 14513 Teltow Seminarraum 1 I Gruppengespräche von 19.00 bis 21.00 Uhr Telefon: 03328 - 3 53 91 54

Foto: Verlag

André und Kathrin Franell nehmen vom Preußenkönig Friedrich II. (v. l. n. r.) die Büste im Empfang. Teltow. Mit einem Festakt fand Mitte Juli im Landhotel Diana eine Büstenübergabe der besonderen Art statt.

im Namen „Ihres wohlaffectionirten Königs“, die Büste möge „wie ein Schutzgeist des Hauses“ sein.

D e r Te lt owe r He r m a n n ­L amprecht, seines Zeichens den Bürgern der Region als Reinkarnation des großen ­P reußenkönigs Friedrich II. bekannt, schenkte den Inhabern des Landhotels, dem Ehepaar Kathrin und André Franell, eine Marmorbüste des Königs. In stilvollem Rahmen wünschte Lamprecht

Im Anschluss wurde ein Kurzfilm vorgeführt, der die E ntstehung der Büste do­ kumentierte. Gespickt mit ­A nekdoten aus dem Leben des Preußenkönigs erfuhren Besucher, wie in vielen Einzelschritten eine solche Büste hergestellt wird. Der Teltower Bildhauer ­Wolfgang Eberhardt fertigte die Friedrich-Büste im

Jahr 2010 mit den Gesichtszügen L ­ amprechts in dessen Atelier im Teltower Dichterviertel. Dazu bediente sich der Künstler auch moderner Werkstoffe, wie beispielsweise einer ­ S ilikon masse aus der Zahntechnik, um die groben Gesichtszüge abzuformen. Die Feinheiten wurden später von Hand modelliert. Ein würdiger Platz für die Büste soll im Restaurant gefunden werden.  pi

Selbsthilfegruppe Blinde und Sehbehinderte Teltow Eine kleine Gruppe blinder, sehgeschädigter und sehender Leute aus der Region hat vor fast 20 Jahren, nach eingehender Diskussion mit der AWO und der ehemaligen Bezirksgruppe des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Werder, eine Selbsthilfegruppe (SHG) Blinde und Sehbehinderte gegründet. Heute treffen sich Gruppenangehörige immer am 4. Mittwoch des Monats und treten in den Austausch mit Betroffenen und Interessierten. Es wird über Probleme im Alltag gesprochen, angeregte Diskussionen vermitteln Geselligkeit, denn ein wenig Abwechslung und Freude dürfen natürlich nicht fehlen. Deshalb ist es besonders wichtig, auch mit moderner Technik die Verbindung zu allen Mitgliedern der SHG zu halten. Denn Trübsinn

und Isolation schaden in jeder Lebenssituation. In den vergangenen Jahren war die SHG in erster Linie auf die Eigeninitiative der Gruppe angewiesen, um die gemeinsamen Nachmittage gestalten zu können. Dank unserer sehenden Ehrenamtler konnten wir trotzdem eine große Anzahl von Aktivitäten bewerkstelligen. Im Zentrum dieser Aktivitäten und Exkursionen steht dabei immer die Stärkung der verbleibenden Sinne. So wurden wir durch einen Mobilitätstrainer geschult, nahmen an Obstund Kräuterverkostungen teil, wurden durch die Polizei über den Schutz im Alltag aufgeklärt und lauschten Autorenlesungen. Auch Ausflüge zur Beratungsstelle des Blindenverbandes, zum StorchenHof

Lohburg sowie in den Naturpark Hoher Fläming gehörten dazu. Um auch in den nächsten Jahren aktiv und mobil zu sein, kann die SHG auch künftig nicht auf die Hilfe von Ehrenamtlern verzichten, die der Gruppe mit Rat und Tat zur Seite stehen und sich mit den Problemen einer Sehbehinderung und den damit verbundenen Schwierigkeiten auseinander setzen wollen. Die SHG ist offen für jede Altersgruppe sowie jeden Kulturkreis. Weitere Infos zu dieser und anderen SHG bei der AWO in Teltow, Potsdamer Straße 7 – 9 (Gesundheitszentrum), unter Telefon: 03328 3539154 oder per E-Mail an: selbsthilfe-pm@awo-potsdam. de. Die SHG selbst ist unter Telefon 03329 610194 erreichbar.


ferienzeit in der region 07

Regional Rundschau | 26. Juli 2017

Uckermarker Naturlandschaften ganzjährig erleben Besucherzentren sind der ideale Ort, um die Uckermark kennenzulernen

Einfach mal Pause machen und unberührte Natur erleben – über 500 Seen, üppige Waldflächen und viele seltene Pflanzen und Tiere findet man in gleich drei Nationalen Naturlandschaften der Uckermark. Foto: djd/Hurtienne/Uckermark/tmu GmbH (djd). Zwischen Oder und H ave l i m n ö r d l i c h e n ­Brandenburg liegt eines der schönsten deutschen Landschaftsgebiete mit über 500 Seen, üppigen Waldflächen und einer einmaligen Vielfalt an Pflanzen und Tieren, die in Mitteleuropa ihresgleichen sucht. Um die Einzigartigkeit dieser Regionen zu entdecken, laden Besucherzentren ganzjährig Familien in den Nationalpark Unteres Odertal, in das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin sowie in den Naturpark Uckermärkische Seen.

Besucherzentren der kompakte Einstieg Knochenfunde bestätigen es: Einst lebten Mammuts im Odertal. In Criewen befindet sich das Nationalparkhaus des Nationalparks Unteres Odertal, Deutschlands einzigem Auennationalpark. Es entführt seine Gäste auf eine historische Exkursion in die Tundra der Eiszeit, zum slawischen Burgwall nach Schwedt und ins mittelalterliche Dorf. Im Oder-Aquarium schwimmen mehr als 20 heimische Fischarten, Mikroskope bieten geheimnisvolle Einblicke

in die verborgene Welt der Mikroorganismen – und wer möchte, kann mit einem virtuellen Bluebox-System auf dem Rücken einer Wildgans fliegen oder die fiktive Zukunft der Landschaftsveränderung bis zum Jahr 2095 mit einer Multimedia-Show erleben. Mehr Infos dazu gibt es unter www.nationalpark-unteresodertal.eu/nationalparkhaus. Das 1990 gegründete Biosphärenreservat SchorfheideChorin gehört zu den größten Schutzgebieten Deutschlands. Da s H aupt i n for m at io n s zentrum ist die ­Blumberger Mü h l e : S i e p r ä s e n t i e r t ­a nschaulich die über Jahrhunderte g ­ ewachsene harmonische Landschaft in der jungen Eiszeitlandschaft des Nordostdeutschen Tieflands. Gerade Kids und Schulklassen erwartet hier Natur zum Anfassen: Sie können auf Spurensuche bei einer „Expedition ins Biberland“, einer „Sinneswanderung“ oder auf „Tümpeltour“ gehen, sowie eine aufregende Kindersafari erleben. Termine und Führungen findet man auf www. blumberger-muehle.de.

Die Uckermark direkt erleben - Ausflugstipps Die Natur vom Wasser aus zu erleben, ist mit einer geführten Kanutour durch die Auen ein besonders intensives ­E rlebnis: Entlang des wildnisartigen Wasserlabyrinths im unteren Odertal gibt es seltene Tier- und Pflanzenarten zu entdecken. Infos und ­A nmeldung ist per Mail ­m öglich unter touristinfo@ unteres-odertal.de. Ei ne Fü hru ng durch das Un e s c o -We lt n at u r e r b e ­Buchenwald Grumsin ist für

kurzentschlossene Wanderer das perfekte Sonntagserlebnis: Die sechs Kilometer lange Tour beginnt an der Feldsteinkirche Altkünkendorf. Infos und Anmeldung: per Mail an info@angermuende-tourismus.de. Einmal quer durch alle drei Nationalen Naturlandschaften wandern - das bietet der Märkische Landweg auf 217 Kilometern mit insgesamt zehn Etappen: Touren, Anfahrt und Ü bernachtungsmöglichkeiten findet man unter www.tourismusuckermark.de/wandern.

Mit Ausstellungen, einer Naturerlebnislandschaft und dem angrenzenden Naturschutzgebiet Blumberger Teiche zeigt die Blumberger Mühle als Hauptinformationszentrum des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin modellhaft, wie Natur, Leben und Arbeit nachhaltig funktionieren können. Foto: djd/Anja Warning/tmu GmbH

Weite Ausblicke, stille Momente Im Nationalpark Unteres Odertal kann man die Natur mit allen Sinnen genießen (djd). Im Nationalpark Unteres Odertal im Norden Brandenburgs fällt es leicht, einen Gang herunterzuschalten und eins zu werden mit der Natur. Fernab vom Verkehrslärm säuselt der Wind im Schilf, die Luft ist klar und es wird nachts noch richtig dunkel. Alle Informationen zur Region gibt es unter www.nationalpark-unteres-odertal.eu. Die schönsten Naturerlebnisse im Überblick: • Mit dem Esel Wandern: Auf ein- bis zweitägigen Touren tragen sanftmütige Packesel das Gepäck der Wanderer, geben ein gemächliches Tempo vor und wissen genau, wo die Rast für Mensch und Tier am schönsten ist. Dort ist Zeit, um den Erzählungen der begleitenden

an natürlichen Aussichtspunkten auf Anhöhen innezuhalten oder einen Aussichtsturm zu erklimmen. Denn der weite Blick über die wasserreiche Landschaft sorgt für innere Ruhe. Die Holztürme befinden sich in Mescherin und Stützkow, bei Gartz und am Wrechsee. Am Oderradweg laden Aussichtspunkte zur Pause ein.  Foto: djd/Kappest/tmu GmbH Landschaftsführerin zuzuhören. Informationen dazu findet man unter www.packeseltouren-brandenburg.de. • Auf dem Quellerlebnispfad geht es über Holzbohlen durch das sogenannte H a n gq ue l l mo or. G e l b e Sumpfdotterblumen, Erlen und Flatterulmen säumen den verträumten Pfad, der

zu Entdeckungen einlädt. An einer Quelle können die Besucher mit einem Sieb Sediment aus dem Sumpf nehmen und unter der Lupe beobachten. Mit etwas Glück findet man Alpenstrudelwürmer, die hier seit der Eiszeit leben. • Wanderer oder Radler sollten sich Zeit nehmen, um

• Wer auf Wander- oder Fahrradtouren etwas Zeit, Ruhe u nd Gedu ld m itbr i ng t, kann dem Zwitschern der Golda m mer, den Ru fen der Rohrdommel oder dem Pfeifen des Rohrsängers lau sc hen. I m Nat iona lparkladen in Criewen sind Ferngläser und sogenannte Bestimmungsbücher auch leihweise erhältlich: Zum Buch gehört sogar ein digitaler Stift, der alle Vogelstimmen sofort hörbar macht.

• Yoga liegt im Trend, um den Körper zu kräftigen und den Geist zu entspannen, unter freiem Himmel wird diese Erfahrung noch viel intensiver. Man spürt die Erde unter den Füßen, lässt die Sonnenstrahlen unter die Haut dringen und wird vom Wind gestreichelt. Weitere Informationen gibt es unter www.yoga-nandi.de.

Von Beobachtungstürmen reicht der Blick weit über das malerische Odertal. Foto: djd/  Nationalpark Unteres Odertal/  Michael Voigt


08 Bauen und Wohnen

Regional Rundschau | 26. Juli 2017

In der Ruhe liegt die Kraft

Kaminholz ab 58,80 €/Schüttraummeter

Massives Mauerwerk kann die Lärmbelastung im Alltag reduzieren

Wir liefern frei Haus,

Buche Birke M&M Eiche Tel.: (0 33 41) 30 80 68 www.mm-kaminholz.de

Schallschutz-Eigenschaften. Hier punktet vor allem massives Mauerwerk. „Leichtbetonsteine bekommen nach gültigen Massekurven der Schallschutznorm DIN 4109 einen Zwei-DezibelBonus gegenüber vergleichbaren Mauerwerkskonstruktionen“, erklärt Diplom-Ingenieur Andreas Krechting vom Hersteller KLB-Klimaleichtblock.

Architektur ist gefrorene Musik. Arthur Schopenhauer

w w w.fenster-tueren-bohnau.de

DE-PO Rollladen & Garagentore Tel. 03329-698777, Fax: 03375-900707, info@fenster-tueren-bohnau.de 14532 Stahnsdorf, Ruhlsdorfer Straße 28, Di. + Do. 10–18 Uhr

15 % Rabatt Sonderaktion Rabatt bei Anzahlung von 60% auf viele Produkte

Seit 1990 lität Qua .. . s u a H s r fü direkt vom Hersteller

hutz • Sonnensc • Rollläden n • Haustüre hungen • Überdac ärten • Winterg

www.depotfenster.de

in Schönefeld, OT Selchow

Tel.: (0 33 75) 20 17 75

Entspannt durchschlafen ohne störenden Lärm von draußen: Die Bauweise und die Baumaterialien haben großen Einfluss auf den Schallschutz im Zuhause. Foto: djd/KLB Klimaleichtblock/dagon - Pixabay (djd). Wo Menschen leben, e ntstehen Geräusche. Doch ­ wenn Straßenlärm & Co. in die eigenen vier Wände ­d ringen, kann dies zur Belastung ­werden. Ein erhöhter Geräuschpegel gehört zu den größten Alltagsbelastungen der Neuzeit – das bestätigte kürzlich auch die Weltgesundheitsorganisation WHO. Bereits ein durchschnittlicher Tageslärm von 65 Dezibel verstärkt demnach das Risiko, an Herz-Kreislauf-Beschwerden zu erkranken. Klar im Vorteil ist, wer bereits während der Planungsphase die zukünftige Klangkulisse des Eigenheims berücksichtigt.

Schallschlucker für das Zuhause Massive und möglichst schallschluckende Wandbaustoffe bilden die Basis für angenehme Räume. In der Praxis haben sich etwa Leichtbeton-Steine bewährt. Diese absorbieren dank ihrer porigen Struktur besonders viel Schall. So können ­Bewohner in Ruhe ihrem Alltag nachgehen – und finden Entspannung, wann immer sie sie suchen. Eine wichtige Faustregel für die verwendeten Baumaterialien in Haus und Wohnung lautet: Je weniger sich ein Bauteil in Schwingung versetzen lässt, desto besser sind seine

Den Grundriss vorausschauend planen Auch eine vorausschauende Grundrissplanung ist beim Hausbau Gold wert. Mit einer strengen Trennung von leisen und lärmenden Wohnbereichen lässt sich späteren Problemen der Ruhestörung vorbeugen. So sind Schlafzimmer naturgemäß schutzbedürftiger als etwa Küchen und sollten daher nicht in direkte Nähe zu eher lauten Räumen oder zur Straßenseite hin angeordnet werden. Entsprechend geplant und mit den passenden Baustoffen umgesetzt, kann die Immobilie auch anspruchsvollen SchallschutzZielen Rechnung tragen. Damit bleibt der Alltagslärm draußen – und das Zuhause wird ein Ort der Ruhe.

Komplette Poolanlagen mit passenden Überdachungen von Alutherm Deutschland GmbH Ein Pool im Garten steigert nicht nur das persönliche Wohlbefinden, sondern hält auch fit. Gerade im Sommer wird er zum Treffpunkt für die ganze Familie. Für ungetrübten Badespaß auch bei herbstlichen Temperaturen empfiehlt sich eine Poolüberdachung von Alutherm. Dank der Polycarbonatsverglasung wird unter dem Dach ein Treibhauseffekt erzeugt. Direkte Sonneneinstrahlung erwärmt die Luft in der Überdachung und erhöht so ­e rheblich die Wassertemperatur. Da sich das Wasser in der Nacht nicht stark abkühlen kann, hat das Wasser im Pool im Durchschnitt eine 6 bis 8  Grad Celsius h ­ öhere Wassertemperatur als ohne Überdachung. Wird das Wasser zu warm, lässt sich die Ü berdac hu ng problem los zur Seite schieben. Weiterhin schützt die Überdachung vor

Verschmutzungen und Unfällen mit K ­ indern oder Haustieren. Auch spezielle Reinigungsmittel für den Pool werden weniger benötigt. Die Pool-Überdachungen von Alutherm sind in allen RAL-K7 Classic Farben erhältlich und werden nach Ihren Bedürfnissen maßgenau geplant, gezeichnet und gefertigt.

Anzeige

Neben Poolüberdachungen bietet Alutherm seinen Kunden auch über 50 verschiedene Pools mit römischer Treppe und einer dazu passenden Überdachung. Weitere Informationen zu den Produkten von Alutherm finden Sie unter www.alutherm-deutschland.de oder 030 94415121.


Bauen und Wohnen 09

Regional Rundschau | 26. Juli 2017

Nach wie vor hohe Einbruchszahlen – so kann man sich schützen Moderne Funkalarmanlagen zum Nachrüsten können Eindringlinge effektiv abwehren Sicherheit und Überblick zu Hause auch von unterwegs

Eine moderne Funkalarmanlage kann Videoüberwachungstechnik einbinden, mit der man von überall nachschauen kann, ob zu Hause alles in Ordnung ist. Foto: djd/ABUS (djd). Mit rund 151.000 Taten alleine im vergangenen Jahr wird in Deutschland eine erschreckend hohe Zahl an Einbrüchen verübt. Besonders aktiv sind Einbrecher in der Ferienzeit, wenn viele Bundesbürger ihre Wohnung oder ihr Haus unbeaufsichtigt und ungeschützt zurücklassen. Ein überquellender Briefkasten, geschlossene Rollläden und ein länger nicht gemähter Rasen deuten unübersehbar auf die Abwesenheit der Hausbewohner hin. Zwar kann man Nachbarn bitten, den Briefkasten zu leeren, die Rollläden zu bewegen und den Rasen zu mähen – ein effektiver Schutz gegen Ganoven, die Objekte ausspähen, ist jedoch auch das nicht. Gerade wenn die Täter Zeit haben, können sie Hindernisse wie ungesicherte Terrassentüren oder Fenster überwinden. Ein guter mechanischer Schutz von Fenstern und Türen ist deshalb die Basis und wird von der Polizei empfohlen.

einer Tür einen Hebelversuch an, lösen spezielle Präventionsmelder sofort Alarm aus und setzen dem Angreifer zugleich einen Widerstand von etwa 1,5 Tonnen entgegen. Mit einer modernen berührungsempfindlichen Bedienoberfläche ausgestattet, ist das System einfach zu bedienen und passt optisch in jedes Wohnumfeld.

Über eine App kann live auf das Kamerabild zugegriffen werden, dabei können bis zu sechs Kameras aus der Ferne gesteuert ­werden. Foto: djd/ABUS

Eine solche Funkalarmanlage kann auch moderne Videoüberwachungstechnik einbinden, mit der man von überall nachschauen kann, ob zu Hause alles in Ordnung ist. Über eine App kann live auf das Kamerabild zugegriffen werden, bis zu sechs Kameras können aus der Ferne gesteuert werden. Weiter kann das System mit einem elektronischen Schließzylinder gekoppelt werden: Ein solcher Schließzylinder deaktiviert die Alarmanlage beim Aufsperren automatisch und aktiviert sie beim Absperren. Anwender können auch individuelle Zutrittsrechte – etwa an die Reinigungskraft – vergeben.

• Maurerarbeiten • Pflasterarbeiten • Gartengestaltung Maurer- und Betonarbeiten • Zaunbau Inh. Maurermeister Th. Müller • Platz- und Wegegestaltung Garten- und Landschaftsbau

malaga Bau

Dipl.-Ing. (FH) für Gartenbau W. Müller

Tel.: (03 37 31) 70 04 96 Fax: (03 37 31) 70 04 91 Funk: (01 62) 1 06 77 60

Baruther Straße 38 14959 Trebbin

KA & DE

Schrott- und Metallhandelsgesellschaft mbH

Telefon Büro: 033701 74460

Ankauf von Metallen und Kabeln Schrottankauf Entsorgung Containerdienst

Direktankauf – Sofortkasse Neuer Schrottplatz ab dem 04.10.2016: Graf-von-Zeppelin-Str. 16 14974 Ludwigsfelde Mo – Fr 7:00 – 18:00 Uhr Sa 8:00 – 12:00 Uhr

service@schrottis.de · www.schrottis.de

Mit staatlicher ­Förderung ­Sicherheitstechnik nachrüsten Wer sein Hab und Gut effektiv schützen will, kann es mit staatlicher Unterstützung tun. Seit März 2017 unterstützt das KfW-Programm „Altersgerecht umbauen“ bereits Maßnahmen für Einbruchschutz ab 500 Euro. Voraussetzung für den Zuschuss ist, dass das Angebot von einem Fachunternehmen stammt und die Systeme bestimmte DIN-Normen erfüllen. Das Angebot muss zunächst bei der KfW eingereicht und von dieser genehmigt werden, erst dann kann die Maßnahme durchgeführt werden. Mehr Informationen findet man unter www.abus.com.

ATTRAKTIVER ALS ALLES ANDERE.

Noch sicherer: Mechatronischer Einbruchschutz Einen Schritt weiter geht mechatronischer Einbruchschutz wie etwa die „Secvest Touch“-Funkalarmanlage von ABUS. Neben einem effektiven, mechanischen Widerstand ­detektiert sie bereits den Versuch des Eindringens und meldet ihn. Setzt der Verbrecher an einem Fenster oder an

Ihr neuer Ausblick. Mit Wintergärten von Solarlux wird ihr Alltag zur Nebensache. solarlux.de

Mechatronischer Einbruchschutz kann Eindringlinge effektiv ­abwehren. Foto: djd/ABUS

Nuthedamm 30 · 14480 Potsdam T 0331 600985-00 T 0331 6231-56 · info@duerbusch.de duerbusch.de


10 Gewinnspiel

Regional Rundschau | 26. Juli 2017

„Sie lassen sich Zeit“ Wir suchen:

Mitarbeiter/in auf 450-€-Basis Out-of-Home Media Elektro-, Wartungs- und Reparaturarbeiten in Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf Aufgaben: · Pflege und Wartung von Bushaltestellen Teltow, Kleinmachnow, Stahnsdorf Unser Angebot: · Mitarbeiter/in auf 450-€-Basis · Arbeitszeit: flexibel Anforderungen: · Handwerkliche Erfahrung · Führerschein Klasse B · kurzfristige Verfügbarkeit Fine Arts Werbe- und Pressegesellschaft mbH Potsdamer Straße 57, 14513 Teltow, Tel.: 03328 316454, info@fine-arts.de, www.fine-arts.de

Eidechsen vereinen Stahnsdorfs Gemeindevertreter Für die laut Bundesimmissionsschutzverordnung rechtlich vorgeschriebene Lärmvorsorge sieht die Gemeindevertretung nach wie vor keine Lösung für die betroffenen Anwohner. Dabei hat Teltow schon vor mehr als 15 Jahren die Notwendigkeit von Lärmschutzmaßnahmen entlang der Trasse im Verkehrsentwicklungsplan festgeschrieben. Doch die Gemeindevertreter nehmen sich Zeit. Alle

weiteren Möglichkeiten zur zusätzlichen Lärmvorsorge werden erst einmal nur geprüft. Von konkreten Nachbesserungen ist nicht zu hören. Dagegen übernehmen die Gemeindevertreter schon jetzt in großer Einigkeit die Finanzierungsgarantie für die kostenintensive Umsiedlung der Zauneidechsen, um mit dem Bau der Biomalzspange noch in diesem Jahr beginnen zu können. Und das, obwohl es weder einen bestandskräftigen

Wir verlosen 3 mal 2 Freikarten für den 4. August. Dafür senden Sie bitte das Lösungswort unter Angabe Ihres Namens und Ihrer Telefonnummer bis zum 31. Juli per Post an den Teltower StadtBlatt Verlag, Potsdamer Straße 57, 14513 Teltow oder per E-Mail an gewinnspiel@stadtblatt-online.de. Wir wünschen viel Glück! Materialverlust am Reifen

Kassenschlager (ugs.)

Raubvogel

von Sinnen

Figur der Quadrille

nicht unten

Vorname der Dagover † 1980

Warngerät

hoher Fabrikschornstein ehemaliger Schah Persiens

BENNE LIEST: DER MANTEL

Mit seiner Petersburger Novelle „Der Mantel“ hat Gogol Weltliteratur geschrieben. Auf einzigartige Weise, vieldeutig und amüsant, mischen sich in seiner Erzählkunst Phantastik und Realismus, Tragik, Humor und Groteske. Lesung, Bernhard Benne Eintritt: frei Montag, 7. August 2017, 17:00 Uhr, Theatersaal

WILLKOMMEN BEI DEN HARTMANNS

Mit: Senta Berger, Heiner Lauterbach, Florian David Fitz, Eric Cabongo, u. a. Angelika Hartmann fasst einen folgenschweren Entschluss, der ihre harmonische Familie auf den Prüfstand stellt: Aufgewühlt von den Ereignissen, will sie einen Flüchtling in ihrem Haus aufnehmen. Der Schwarzafrikaner erweist sich als freundlicher junger Mann, was allerdings nicht verhindern kann, dass die ganze Umwelt der Hartmanns aufgrund seiner bloßen Anwesenheit durchzudrehen scheint… Komödie, D 2017, Regie: Simon Verhoeven Eintritt: 4 Euro; 5 Euro (Gäste)

asiatisches Buckelrind

Vorname der Sängerin Hagen

5

dän. Filmkomiker †

Vorname der Lollobrigida Initialen d. Philosophen Kant

Vorname der Riefenstahl

4

köstlich ‚Mutter‘ in der Kindersprache

8

6

yundai i30

H Der NEUE

betrachten

Leasingrate**

z. B. Hyundai i30 1.4 Pure

3 scherzhaft: USSoldat

Fanatiker

Landhaus in Spanien 1. gewählter Reichspräsident

1

Bär im ‚Dschungelbuch‘

149,- Euro

10

Abbildung zeigt z. T. aufpreispflichtige Sonderausstattung. * 5 Jahre Fahrzeug– und Lack–Garantie ohne Kilometerbegrenzung sowie 5 Jahre Mobilitäts–Garantie mit kostenlosem Pannen– und Abschleppdienst (gemäß den jeweiligen Bedingungen); 5 kostenlose Sicherheits–Checks in den ersten 5 Jahren gemäß Hyundai Sicherheits–Check–Heft. Für Taxen und Mietfahrzeuge gelten modellabhängige Sonderregelungen. ** zzgl. 760 € Bereitstellung - privates Kilometerleasing - 48 Monate - 10.000 km pro Jahr - 0 € Sonderzahlung 3,99 % effektiver Jahreszins, Tageszulassung von 06/2017 – 10 Kilometer, Barpreis: 15.260,- Euro

ASL Auto-Service Lichtblau GmbH Mies–van–der–Rohe–Straße 1, 14469 Potsdam, Oderstraße 18, 14513 Teltow direkt an der Pappelallee, Tel.: 0331 7400710 Tel.: 03328 33879-0

Initialen des Sängers Haley

radioaktives Metall

Der sicherste i30 aller Zeiten.

Kraftstoffverbrauch für den Hyundai i30 Pure 1.4 74 kW (100 PS) 6-Gang-Getriebe: innerorts: 6,6 l/100 km; außerorts: 4,8 l/100 km; kombiniert: 5,4 l/100 km; CO2-Emission kombiniert: 126 g/km; Effizienzklasse: C.

Wappentier

9

bergm.: kleiner Gang

Männername

erster Generalsekretär der UNO

3

4

englisch: Tee

WIR MACHEN DEN UNTERSCHIED!

bestimmter Artikel (4. Fall)

Männername

indianische Sprachfamilie

12

7

Friseurladen

11

2

ägyptische Schutzgöttin

Geschäftsleitung

kleine Hütte

dt. Schauspieler (Heinz)

1

französisch: Insel

Kummer

Streichinstrument

deshalb (ugs.)

Mittwoch, 2. August 2017, 16:00 Uhr, Theatersaal

Vorhandene, in jeder Hinsicht günstigere Alternativen wurden auch hier nicht genutzt. Schon im Jahr 1996 wurden für die 645 Meter lange neue Straße 6,8 Millionen D-Mark an Kosten ermittelt. Doch jetzt soll sie angeblich für nur noch 1,75 Millionen Euro gebaut werden!  E. Standfuß

Die 16. Potsdamer Feuerwerkersinfonie am 4. und 5. August zeigt fulminante pyrotechnische Inszenierungen. Mit abwechslungsreichem Vorprogramm verspricht das Sommerhighlight im Volkspark Potsdam ein großes Erlebnis zu werden. ­Karten gibt´s unter www.feuerwerkersinfonie.de/tickets.

2

Augustinum Kleinmachnow Erlenweg 72 · 14532 Kleinmachnow Tel.: 033203/56-806 · www.augustinum.de

Planfeststellungsbeschluss noch eine verbindliche Fördermittelzusage gibt.

Gewinnspiel

schweizerisch: Gastmahl

Machen Sie sich selbst ein Bild vom Leben im Alter. Jeden Mittwoch und ersten Samstag im Monat, jeweils um 14:00 Uhr, können Sie unser Haus ganz unverbindlich kennenlernen.

Leserkommentar

5

6

7

8

9

10

11

12

Auflö

A B U S E S A R D

Z E F F E U R E R


termine / Kleinanzeigen 11

Regional Rundschau | 26. Juli 2017

Termine Mittwoch, 26. Juli, 14:00 Uhr Möchte singen jedermann, bei der AWO gerne kann Singen für ALLE, die Spaß daran haben Kontakt: Tel.: 03328 339777 E-Mail: info@awo-potsdam.de AWO-Kultur-Café Potsdamer Straße 62, Teltow Mittwoch, 26. Juli, 19:00 Uhr Gartenlesung: Robert Rauh – Fontanes Fünf Schlösser Hoppenrade, Liebenberg, Plaue, Quitzöbel und Dreilinden Entdeckungsreise durch die jüngere Geschichte der Schlösser und ihrer Bewohner Kontakt: Norman Gebhardt Tel.: 030 902995458 Gottfried-Benn-Bibliothek Nentershäuser Platz 1, Berlin Donnerstag, 27. Juli, 14:00 Uhr KlatschKaffee Seniorentreff, Ritterstraße 10 Teltow Freitag, 28. Juli, 10:00 Uhr Sommerwanderung „Um den Machnower See“ Treffpunkt: Bushatestelle Warthestraße (China-Restaurant) Leitung: Gerda Lattek Tel.: 03328 4781244 Seniorentreff, Ritterstraße 10 Teltow Freitag, 28. Juli, 18:00 Uhr More Town Soul Sommerkonzert Botanischer Garten Königin-Luise-Straße Berlin-Steglitz Samstag, 29. Juli, 18:00 Uhr Spanisches Gourmetfest mit Live-Musik, Live-Cooking, Paella, Serrano, Tapas Kosten: 32 Euro Kontakt: Tel.: 033708 580 E-Mail: bankett@berlin.vandervalk.de Van der Valk Hotel Berlin ­Brandenburg, Blankenfelde Samstag, 29. Juli 19:00 bis 21:00 Uhr The Corvettes Rock’n’Roll-Konzert Vorprogramm zum TKS-Kinosommer Eintritt: frei Wiese am Gemeindezentrum Annastraße 3, Stahnsdorf Samstag, 29. Juli, 22:00 Uhr Tschick TKS-Kinosommer Eintritt: frei Wiese am Gemeindezentrum Annastraße 3 Stahnsdorf

Stellenmarkt Wäscherei Viktor ia in ­Z eh lendor f suc ht ­K rä f te f ür Vollzeit, T ­eilzeit u nd auf Minijob-Basis. Telefon: 030 4937250 Unsere Filiale in Kleinmachnow am Rathausmarkt sucht Verkäuferin und Schneiderin für Vollzeit, Teilzeit und auf Minijob-Basis. Telefon: 033203 86752 Putzfee für EFH in Kleinmachnow gesucht. Ca. 4 Std./ Woche, Telefon: 0151-64953644

Schalten Sie Ihre persönliche Kleinanzeige. Wir beraten Sie gerne unter: 03328 316450

Randstad sucht zur sofortigen Einstellung Mitarbeiter (m/w) für Schönefeld, ­Ludwigsfelde, Wi ldau, Großbeeren u nd Rangsdorf. Benötigt werden Maschinenbediener, Produktionsarbeiter, Staplerfahrer und Lagerarbeiter. Wir bieten Ihnen eine Festanstellung mit der Möglichkeit auf Übernahme und umfangreiche Sozialleistungen, sowie einen Verdienst bis 14,00 Euro/ Std. (brutto). Haben wir Ihr ­I nteresse geweckt? Dann bewerben Sie sich jetzt! Randstad, Mittelstr. 5 12529 Berlin-Schönefeld Michael Weßler Telefon 030-63414916 michael.wessler@randstad.de

Freizeit / Reisen Kur an der polnischen Ostseeküste in Bad Kolberg! 14 Tage ab 399  €! Mit Hausabholung, Tel.: 0048 943556229

Die Kinderarztpraxis Ludwigsfelde sucht ab sofort zur Verstärkung unseres netten Teams

eine /n Arzthelfer/in

Automarkt

zur Festeinstellung in Voll- oder Teilzeit. Bewerbungen bitte ausschließlich per E-Mail an christine_gronke@web.de

Wir kaufen Wohnmobile + Wohnwagen, Telefon: 0394436160, www.wm-aw.de (FA)

Wir suchen Dich!

dienstleistungen

als Teamkoordinator (m/w) für unsere Lagerlogistik in Großbeeren (südlich von Berlin)

Malermeister hat Kapazitäten frei: 0177 3411060

Bis zu 2.340 € brutto Monatsgehalt Bis zu 3.000 € brutto Wechselprämie

verschiedenes

Vollzeitstelle

Hotline: 033701 299 340 jobs@eurohub.de

irb Bew Dich T! JETZ

Modelleisenbahner in TKS sind herzlich eingeladen. Stdf., Potsdamer Allee 75, Telefon: 03329 612032, j. Mittwoch ab 18:00 Uhr basteln, fahren ...

Verlagshaus seit 1993

www.eurobub.de

regional Aktuell kostenfrei und Online! Alle 14 Tage neu in Ihrem Briefkasten. Tel.: 03328 316450 · Fax: 03328 316470

Gehen Sie jetzt Online sichern Sie sich Ihr Onlinebanner

Folgen Sie uns auf Facebook

Impressum Herausgeber: Teltower Stadt-Blatt Verlags- und Presse GmbH Potsdamer Straße 57, 14513 Teltow Telefon: 03328 316450 Fax: 03328 316472 info@stadtblatt-online.de Geschäftsführer: Andreas Gröschl Redaktion: Madlen Pilz (verantwortliche Redakteurin), Andrea Nebel, Stefanie Jakob Telefon: 03328 316467 Fax: 03328 316476 redaktion@stadtblatt-online.de

Attraktive Sonderplätze, zu besten Konditionen. Werben Sie jetzt auf www.stadtblatt-online.de

Für unsere Wohngemeinschaft in Stahnsdorf (bei Potsdam) suchen wir staatlich anerkannte

Pflegefachkräfte

Wir beraten Sie gern unter 03328 316453 oder verkauf@stadtblatt-online.de

Grafik/Layout: Sabine Sydow Anzeigen: Peter Krienelke Telefon: 03328 316453 Fax: 03328 316470 peter.krienelke@stadtblatt-online.de

im 3-Schichtsystem. Eine Beschäftigung ist in Voll- oder Teilzeit möglich!

Druck: BVZ Berliner Zeitungsdruck GmbH

Infos unter: 03328-3527700 oder www.pflegedaheim-beatmung.de

Die kostenlose Auslieferung erfolgt an alle erreichbaren Haushalte des Berliner Stadtbezirks Steglitz-Zehlendorf sowie an alle erreichbaren Haushalte in den Gemeinden Kleinmachnow, Stahnsdorf, der Stadt Teltow, Ludwigsfelde, Großbeeren und Ortsteile. Ein Rechtsanspruch auf Belieferung besteht nicht.

Bewerbungen bitte an: v.siedelberg@pflegedaheim-beatmung.de oder über das Bewerberportal unserer Homepage oder direkt per Post an: Pflege Daheim GmbH, Potsdamer Str. 48, 14513 Teltow


12 HC Grundbesitz gmbh

Regional Rundschau | 26. Juli 2017

Ihr Traumhaus schon ab 258.400 € mit 142 m² Wohnnutzfläche Informieren Sie sich jetzt!

Regional Rundschau KW 30 2017  
Regional Rundschau KW 30 2017  
Advertisement