__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

132. Ausgabe 10 | 20 AUSGABE

SO MUSS

STADTMAGAZIN

ant! Interess ! nd Aufrege NKT! GESCHE

S T A D T

LEBEN Meine Stadt Mein Leben Mein Kompass

Pulsschlag Erde

Der Natur mehr Raum geben

zwischen den zeilen

4

das Ohren prinzip

in guter gesellschaft

C h e e rs !

BORD EAUX VS PACE

ZWICKAU + UMLAND VOGTLAND ERZGEBIRGE CHEMNITZ + UMLAND


4. Sächsische Landesausstellung www.boom-sachsen.de

Hans Hesse, Annaberger Bergaltar, 1520/21 © Ev.-Luth. Kirchgemeinde Annaberg-Buchholz, Foto: D. Knoblauch.

m o

.

o B

r u lt

e u r k h e Ja tri sen Bau 0 us h u 0 a 5 nd ac di ck I n S Au i i Zw

Mit freundlicher Unterstützung von

Die 4. Sächsische Landesausstellung wird mitfinanziert auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts des Freistaats Sachsen.

Durchgeführt von


KronkorkenSammelaktion Kronkorken einzulösen bis Ende März 2021

Jetzt wieder im Handel!

100 Winterbier-Kronkorken für das einzigartige, original Erzgebirgs-Räuchermännchen Nr. 15 eintauschen, den

ZWICKAUER TRABI-FREUND

Zwickauer Mauritius. Ein Schluck Heimat.

Räucher n männche Nr. 15


12

gemüse züchten in der stadt

52

Kinder überhüten - Für dich machen wir alles

10 132. Ausgabe

unverschlossene orte verlassen und schön

48

TITEL

20 58

K l e i n e W e lt

14 in guter gesellschaft Volksdroge Alkohol 22 zwischen den zeilen Das 4-Ohren-Modell

thema 52 kinder verhätscheln Von allen Seiten verwöhnt

K UNST & K ULTUR

Tipps f ür Kids 57 querbeet Unterhaltung für Augen und Ohren

Thema 46 Looped Virtuelles Meet & Greet 48 Roman Robroek Fotografie verlassener Orte

Lebensstil Technik 12 »Shower tower 61« Urbaner Wassergarten

Film 50 Heimkino Filme von der Ladentheke Musik & Literatur 51 Neu im Handel Rezensiert und vorgestellt

Inhalt

Mundart 64 Ayurveda Mit Pflanzen aus der Heimat

er sie es

trend 58 stand-up paddle Entspannt über das Wasser gleiten 62 Glückskurve Erst abwärts, dann aufwärts

drunter & drüber 06 weitblick 360º über den Tellerrand

Karriere

thema 10 waterdrop Clean drinking

beruf 68 perfektes feedback Resonanz im Job

www.deinkompass.de 10 20

4

trendwassersport für körper und geist

www.facebook.com/deinkompass

www.instagram.com/kompass_so_muss_stadtmagazin


E D I T O R I A L Liebeinhalt Lesende, die glückskurve des lebens

alte naturheilkunde mit pflanzen und kräutern

62

64

s ta d t l e b e n lokal total 26 InhaLt Meine Stadt, mein Leben, mein KOMPASS

U n t e r h a lt u n g Kolumne 7 Randnotiz 71 Doc schröter aussicht 72 HoroskOP Die Sterne im Oktober

s t a n d a r DS 70 Gewinnzone 73 impressum

Hand aufs Herz, wann haben Sie sich das letzte Mal einen gegönnt? Ein Schlückchen aus Geselligkeit, ein Gläschen Wein zum Essen? Ein Bierchen zum Entspannen? Gestern? Heute? Letztes Wochenende? Die Tatsache, dass wir praktisch schon immer Alkohol konsumieren, führt bis heute zu einer in der Gesellschaft weitverbreiteten unkritisch positiven Einstellung gegenüber Alkohol. KOMPASS hat sich gemeinsam mit einem Fachmann die Risiken und Nebenwirkungen genauer angeschaut in »Ein Gläschen in Ehren ...« Ja Alkohol löst die Zunge, allerdings wird Kommunikation dadurch nicht immer einfacher und manchmal erscheint sie auch stocknüchtern recht komplex. Das Senden, Empfangen und Entschlüsseln einer Nachricht erlaubt weitaus mehr Spielraum, als man zunächst annimmt. Der Psychologe und Kommunikationswissenschaftler Friedemann Schulz von Thun entwickelte auf dieser Thematik aufbauend das VierSeiten-Modell einer Nachricht. Dieses kann dabei helfen, Missverständnisse im alltäglichen Miteinander aufzubrechen und klarer zu kommunizieren, um so kleinen oder großen Problemen vorzubeugen. Lesen Sie mehr in »Kommunikation verstehen: Mit vier Ohren hören«. »Not« macht bekanntlich erfinderisch und während Fans weltweit noch immer kaum die Möglichkeit haben, ihre Lieblingskünstler, -sportler, -influencer oder -schauspieler bei Live-Events persönlich zu treffen, verspricht der neue Anbieter »Looped« immer einen Platz in der ersten Reihe. Wie das geht? Mittels persönlichem Videochat - ein »Virtuelles Meet & Greet - quasi. Zugegeben nicht nur für Fans eine lohnende Sache ... Jetzt mal ehrlich, sind Sie glücklich? Schön für Sie! Wenn Sie die Frage eindeutig mit JA beantworten, dann sind Sie statistisch gesehen entweder noch keine 40 oder bereits Anfang 50. Das zumindest behauptet eine breit angelegte Studie zur »Glückskurve des Lebens«. KOMPASS-Redakteurin Jessica Laqua hat sich die Datenlage genauer angeschaut und verrät, ab wann es steil bergauf geht. Eine Themenvielfalt bunt wie Herbstlaub finden Sie nur hier in unserer Oktoberausgabe – viel Spaß beim Blättern. Ihre Redaktion.

TICKE T

Tickets

Verlosung

Verlosung Facebook

Verlosung Instagram

INHALT

10 20

5


umweltbundesamt warnt zu viel chemie im blut bei kindern & Jugend In Deutschland haben Kinder und Jugendliche zwischen 3 und 17 Jahren zu viele langlebige Chemikalien aus der Stoffgruppe der per- und polyfluorierten Alkylsubstanzen, kurz PFAS, im Blut. Das zeigt die Auswertung der repräsentativen Deutschen Umweltstudie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen, GerES V. umwelt In der Natur kommen PFAS nicht vor. Da sie unter anderem fett-, wasser- und schmutzabweisend sind, finden sie Einsatz bei der Beschichtung von Kaffeebechern, Outdoorjacken oder Löschschäumen. Sie sind sowohl chemisch wie auch thermisch sehr stabil und reichern sich im Menschen und weltweit in der Umwelt an. »Welche Schäden die langlebigen PFAS in der Umwelt auf Dauer anrichten können, ist häufig noch unerforscht«, erklärt Dirk Messner, Präsident des Umweltbundesamtes. »Wir versuchen daher, gemeinsam mit anderen europäischen Ländern, diese Stoffe in der EU so weit wie möglich zu verbieten. Dies ist aus Vorsorgegründen der richtige Schritt.« Dabei drückt der Schuh aber schon gewaltig. Denn aus dieser 4700 Chemikalien umfassenden Stoffgruppe wurden in einer repräsentativen Studie zwei Chemikalien am häufigsten gefunden – die sogenannte Perfluoroktansulfonsäure (PFOS) und die Perfluoroktansäure (PFOA). In einem Fünftel der untersuchten Proben von Kindern zwischen drei und 17 Jahren lag die PFOA-Konzentration sogar über dem von einer Kommission festgelegten Wert, bis zu dem eine gesundheitliche Beeinträchtigung ausgeschlossen wird. Rund sieben Prozent darüber lagen über dem Schwellenwert für PFOS. Das Problem: PFAS reichern sich vornehmlich im Fettgewebe an und können auch über die Muttermilch von der Mutter auf das Kind übergehen. Die GerES-V-Ergebnisse zeigen, dass gestillte Kinder höher mit PFAS belastet sind als nicht gestillte Kinder. Erhöhte Konzentrationen von PFOA und PFOS im menschlichen Blut können Wirkungen von Impfungen vermindern, die Neigung zu Infekten erhöhen, die Cholesterinwerte erhöhen und bei Nachkommen ein verringertes Geburtsgewicht zur Folge haben. Da PFAS in sehr vielen Produkten verwendet werden, ist es nicht einfach, den Kontakt mit diesen Chemikalien zu vermeiden. Verbraucherinnen und Verbraucher können beispielsweise auf in beschichteten Kartons aufbewahrte Lebensmittel verzichten. Auch schmutzabweisende Textilien wie Teppiche oder Vorhänge tragen zur Belastung bei.

Foto Victoria Borodinova // pixabay.com

Anzeigen

SOMMER

BAD

SAUNASTUBE

WA LD E N B U RG

13.-14.11.2020 NEUE WELT ZWICKAU

Fr. 14-19 Uhr / Sa. 11-19 Uhr Informationen unter: www.zwickau-messe.de

www.sauna-waldenburg.de T. 037608 40000 10 20

6

er sie es

d r u n te r & d r ü b e r »

Bildnachweis: Fotolia - (c)Manifeesto

im


A

gekommen um zu bleiben der goldschakal Ursprünglich im südasiatischen Raum und im Nahen Osten beheimatet, zieht es den Goldschakal seit Jahren schon in alle Teile Europas. Von Sichtungen hört man sogar aus Finnland und auch in Deutschland fühlt er sich zunehmend heimisch. tierwelt Eigentlich mag er es warm und trocken. In Nordafrika fühlt er sich wohl, auf dem Balkan, der arabischen Halbinsel, im Nahen und Mittleren Osten, was will der Goldschakal dann mitten in Deutschland, werden sich einige wundern. Na ja, ganz so neu ist der kleine Wildhund in unseren Breiten dann doch nicht mehr. Bereits seit 1997 kann der nahe Verwandte des Wolfes hierzulande nachgewiesen werden, damals freilich in überschaubarer Anzahl. Und einfach macht er es den Neugierigen auch nicht, seine Spuren zu entdecken ist schwierig, scheu ist er und vorsichtig. Dabei ist er kein Rückkehrer, sondern eine völlig neue Tierart in unseren Breiten, wahrscheinlich eingewandert aufgrund des Klimawandels.

Für Mitteleuropa schätzt die Weltnaturschutzorganisation IUCN den Bestand an Goldschakalen unterdessen auf bis zu 117.000 Tiere. Im Gegensatz dazu nimmt sich der Bestand an Wölfen mit ca. 17.000 recht klein aus. Zugegeben, der Wolf benötigt auch deutlich mehr Raum. Während der Isegrim sein Revier in einer Größenordnung von 200 bis 400 Quadratkilometer mag, reichen dem Schakal schon fünf bis zehn Quadratkilometer. Zudem ist der Neuling mit rund neunzig Zentimetern Körperlänge und acht bis zehn Kilogramm Gewicht deutlich kleiner als sein naher Verwandter. Als Beute bevorzugt er alles, von Insekten über Nagetiere und Vögel bis hin zu kleinerem Wild, für den Menschen hingegen stellt er keine Gefahr dar. Nach 2012, als der Goldschakal erstmals in Bayern nachgewiesen werden konnte, wurde im vergangenen Jahr der Zuwanderer auch erstmals offiziell in Sachen gesichtet, wie das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie mitteilte. Das Tier war auf dem Truppenübungsplatz Oberlausitz im Landkreis Görlitz in eine Fotofalle gegangen. Foto Bishnu Sarangi // pixabay.com

ch übrigens ... wir kennen es doch alle: Kaum kommt das Gehalt auf unser Konto, wissen wir, dass dieser Geldsegen nur von kurzer Dauer sein wird und innerhalb von wenigen Tagen unser Kontostand schon wieder vollkommen anders aussieht. Geld ist einfach immer im Fluss. Sobald wir etwas bekommen, geben wir es wieder aus. Ob für einen Urlaub, Restaurantbesuch oder materielle Dinge, auf die wir nicht verzichten möchten. Wie schön ist es, wenn wir dann doch mal einen Glückscent – nun gut, sind wir mal ehrlich – einen Geldschein auf dem Gehweg finden? Wir Deutsche sind sowieso dafür bekannt, dass wir verrückt nach unserem Bargeld sind. Ganz im Gegensatz zu den Briten zum Beispiel, die selbst beim Bäcker oder Eisverkäufer vorzugsweise mit Karte bezahlen. Wie können wir es verhindern, dass uns das geliebte Geld zwischen den Fingern zerrinnt? Dafür gibt es viele spannende Möglichkeiten. Neben dem typischen Sparschwein verwenden einige Leute gerne leere Gurkengläser, in denen sie ihren Fund aufbewahren. Und wie kann man sein erarbeitetes Geld in jungen Jahren anlegen, damit man im Alter noch etwas davon hat? Die einfache und in Deutschland extrem unbeliebte Antwort darauf ist: Aktien. Der Inbegriff der »German Angst« kann uns tatsächlich dazu verhelfen, im Alter ein unabhängigeres Leben zu führen. Mit »German Angst« meint man im Allgemeinen die typisch deutsche Zögerlichkeit, wenn es darum geht, ein Risiko einzugehen. In einer Zeit, in der man gefühlt von einer Wirtschaftskrise in die nächste schlittert, ist so eine Denkweise sicherlich nachvollziehbar, allerdings nur, wenn man nicht weiter als ein oder zwei Jahre denkt. Wer nicht spekuliert, sondern über einen langen Zeitraum hinweg investiert, zum Beispiel 15 bis 20 Jahre, kann sein Erspartes realistisch vervielfachen. Wie so häufig im Leben braucht es zum Erfolg etwas Mut und einen langen Atem. Und dann lohnt es sich wirklich, die kleinen kupferfarbenen Münzen zu sammeln – sie dann aber vor allem richtig anzulegen.

10 20

7


Keine Schnapsidee Flüssiges, schottisches gold Guten Geschmack und ein feines Gespür für Investitionen hat ein Brite bewiesen, der seinem Sohn jedes Jahr zum Geburtstag den gleichen edlen Tropfen schenkte. Die Whisky-Sammlung des Beschenkten ist nun ein kleines Vermögen wert. fiNANZEN Auf die Geburt eines Kindes mit einem ordentlichen Schluck anzustoßen, dürfte in weiten Teilen der Welt als durchaus angemessen gelten. Dachte sich auch der Brite Pete Robson als sein Sohn Matthew 1992 das Licht der Welt erblickte und kaufte eine Flasche Macallan Single Malt, 18 Jahre alt. Getrunken hat er zumindest diese allerdings nicht, vielmehr machte er daraus eine Geburtstagstradition: Jeden Ehrentag in weiterer Folge prämierte der stolze Vater mit einer weiteren Flasche des edlen Tropfens. »Ich dachte, es wäre interessant, wenn ich jedes Jahr eine kaufen würde und er zu seinem 18. Geburtstag 18 Flaschen 18-jährigen Whisky hätte«, so Robson gegenüber der »BBC«. Zur Sammlung zählen heute insgesamt 28 Flaschen, denn der Vater hatte seine Tradition auch nach der Volljährigkeit des Nachwuchses nicht aufgegeben.

Sohn Matthew nahm die schrullig anmutende Geste wie auch die Ansage des Vaters, dass die Flaschen jeweils nur Anschauungsobjekte und somit unangetastet zu bleiben hätten, gelassen. »Ich hatte die strikte Anweisung, sie niemals zu öffnen«, erzählt Matthew Robson im Interview. Das wiederum macht die Sammlung von Flaschen heute zum kostbaren Objekt. Denn Macallan destilliert nicht nur bereits seit 1824 Whisky, aus der am Ufer der Spey gelegenen Brennerei stammt auch der bisher teuerste Whisky der Welt. Erst im vergangenen Jahr wurde eine einzige Flasche eines 60 Jahre alten »Macallan 1926 Single Malt« bei einer Versteigerung für sage und schreibe 1,5 Millionen Pfund verkauft. Zugegeben, so preisintensiv waren die geschenkten Flaschen von Vater Pete Robson an seinen Sohn freilich nicht, rund 5000 Pfund investierte der stolze Papa. Allerdings vervielfachten die Flaschen unterdessen ihren Wert. Und so ist die Whisky-Sammlung des Filius´ auf etwa 45.000 Euro zu schätzen. Der unterdessen 28-Jährige will den Macallan nun mithilfe des bekannten Whisky-Maklers Mark Litter verkaufen und den Erlös in die Kaution seines ersten Hauses stecken. Foto Jessy Smith // unsplash.com | freepic.com

Anzeigen

10 20

8

er sie es

« d r u n te r & d r ü b e r


Anzeige

9. OKT

11. OKT

FRANK LĂœDECKE

BEETHOVEN PROMETHEUS

BALETTMUSIK TRIFFT POETRY SLAM

reinigungsaktion 35.000 Menschen sammeln MĂźll Was mit einer Rheinsäuberung begann, macht nun Schule: Auch an anderen FlĂźssen wird jetzt MĂźll gesammelt. Allein in diesem Jahr beteiligten sich bisher 35.000 Menschen, gemeinsam beseitigten sie 320 Tonnen MĂźll. umwelt Bereits zum dritten Mal folgten zahlreiche Freiwillige der Aufforderung der Initiatoren, beim groĂ&#x;en ÂťCleanUpÂŤ am Rhein teilzunehmen. Wieder einmal ging es darum, die Ufer des Stromes von MĂźll zu befreien – und zwar von der Quelle im schweizerischen Kanton GraubĂźnden bis zur MĂźndung bei Rotterdam. Besonders auffällig sei in diesem Jahr die Anzahl der gefundenen Mund-Nasen-Masken gewesen. Insgesamt 300 Gruppen haben sich an der Aktion beteiligt. Allein in den Rheinmetropolen DĂźsseldorf und KĂśln hätten jeweils mehr als 2.000 Menschen zur MĂźllsammelzange gegriffen. Auch in den Städten Duisburg, Mainz und Mannheim lag die Teilnehmerzahl wohl deutlich Ăźber der 1.000er-Marke. ÂťDiese Menschen haben es begriffen: Das ist zwar nicht ihr MĂźll, aber es ist unser PlanetÂŤ, freute sich Initiator Joachim Umbach, der auf eine Bewusstseinsänderung in der BevĂślkerung hofft. Denn MĂźll gehĂśre nicht in die Natur. An Mosel und Ruhr fand der ÂťCleanUpÂŤ Ăźbrigens zum ersten Mal statt: Dennoch seien an der Mosel insgesamt rund 10.000 und an der Ruhr etwa 5.000 Freiwillige im Einsatz gewesen. Insgesamt 70 Tonnen MĂźll wurden an den Ufern der beiden NebenflĂźsse des Rheines gesammelt. Ein Termin fĂźr das nächste Rhein-, Mosel- und RuhrCleanUp gibt es auch schon: Samstag, der 11. September 2021. Doch dann gehe es nicht mehr nur um Rhein, Mosel und Ruhr, sondern auch die Ufer des Mains, des Neckars, der Lahn und der Nahe sollen dann einer Reinigung unterzogen werden. Eine Aktion, die sehr gern Nachahmung finden darf, auch hier in der Region: Also, wie wäre es denn beispielsweise mal im einem CleanUp am Muldeufer? Foto Christoph SchĂźtz // pixabay.com

14. OKT

FATIH ÇEVIKKOLLU

15. OKT

POETRY SLAM

28. OKT

TILL REINERS

31. OKT

L´ART DE PASSAGE

& STREICHQUARTETT

Tickets bei allen bekannten VVK-Stellen

WWW.ALTERGASOMETER.DE 10 20

9


g n i k n i h t re g n i k drin

Wat e r d r o p

Über gesunde Ernährung machen sich viele von uns Gedanken, unsere Trinkgewohnheiten hingegen finden oft nur wenig Beachtung. Eineinhalb bis zwei Liter Wasser täglich benötigt ein erwachsener Körper, um ausreichend mit Flüssigkeit versorgt zu sein. Und obwohl praktisch jeder weiß, dass Wasser mit Abstand die gesündeste, natürlichste und beste Getränkewahl ist, schmeckt pures Wasser für viele spätestens nach dem ersten Glas nur noch langweilig.

10 20

10

er sie es t h ema

wate r d r o p


Anzeige

A

romatischer Kaffee, spritzige Limos, boostende Energydrinks oder zuckerhaltige Fruchtschorlen, verlockende Alternativen zum schnöden Wasser gibt es viele. Kein Wunder also, dass viele lieber zu ungesunden, aber sehr geschmackvollen Getränken greifen, während andere wiederum schlichtweg zu wenig Flüssigkeit zu sich nehmen. Drei Österreicher machen nun Schluss mit dem entweder gesund -oder ungesund oder schmackhaft. Martin Murray, Henry Wieser und Christoph Hermann sind der festen Überzeugung, »dass es einen klügeren Weg geben muss, Getränke zu konsumieren, als Flüssigkeiten mit Konservierungsstoffen zu versehen, sie in Plastikflaschen zu stecken und quer durch die Welt zu fahren.« So entstand das, was die drei Alpenländler als Microdrink bezeichnen, kleine kompakte Würfel, die im Handumdrehen einfaches Wasser mit jeder Menge fruchtigem Geschmack, botanischen Extrakten und hochwertigen Vitaminen versehen.

Drei Österreicher, eine Mission Henry Wieser, Christoph Hermann und Martin Murray (v.l.n.r.) gründeten 2016 die Firma Waterdrop.

clean drinking Die sogenannten Waterdrops »befruchten« das Wasser im wahrsten Sinne des Wortes. Die Würfel, die es bereits in neun Geschmacksvariationen gibt, stecken voller echter Frucht- und Pflanzenextrakte und enthalten hochwertige Inhaltsstoffe aus der ganzen Welt: von Açaí aus Brasilien über asiatischen Ginseng und Moringa aus Indien bis hin zu afrikanischem Baobab. Dabei sind sie vegan, gluten-, laktose- sowie zuckerfrei und kommen außerdem komplett ohne Konservierungsstoffe, künstliche Aromen und Co. aus. Die Zubereitung ist denkbar simpel, einfach einen Drop in ein Glas Wasser oder eine Flasche geben et voilà, fertig ist der erfrischende Trunk. Egal ob zu Hause, im Büro, beim Sport, in der Bahn oder während des Roadtrips - Dank der verschiedenen Geschmacksrichtungen und Abwechslungsmöglichkeiten ist »genügend Wasser zu trinken« ab sofort kein lästiger Punkt mehr auf der persönlichen To-do-Liste.

fruits & flavors Für jede Alltagssituation die passende Geschmacksvariation? Auf der Suche nach einem Extra-Energiekick? »Boost« schmeckt nach schwarzer Johannisbeere, Holunderblüte und Açaí, fördert einen normalen Energiestoffwechsel und soll helfen, Müdigkeit zu reduzieren. »Defence« enthält Cranberry, Hagebutte und Moringa und fungiert als Schutzschild für das Immunsystem. Mit erfrischendem Zitrusaroma, Limette, einem Hauch von Acerola und dem Superfood Baobab will »Focus« die geistige Leistungsfähigkeit unterstützen. Chronisch gestresst? Dann ist vielleicht »Relax« die erste Wahl. Mit Hibiskus, Acerola und Aronia trägt der Mix zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei. Weitere Sorten führen so klingende Namen wie »Youth«, »Clean«, »Zen« oder »Nero«, eines allerdings haben sie alle gemeinsam: Sie sind nicht nur allesamt lecker. Waterdrops kommen komplett ohne Zucker und dank eines besonderen Herstellungsverfahrens auch ohne Fruktose aus. Seit August sorgt »Love« für frischen Wind und neue Inspirationen im Alltag. Das geschmackliche Traum-Trio aus Granatapfel, Gojibeere & Schizandra erobert nicht nur Genießer-Herzen, es sorgt mit zahlreichen Accessoires aus der Love-Kollektion auch optisch für genussvolle Stimmung im Auftrag der Liebe. Denn neben gutem Geschmack gehört gutes Design zu waterdrop®. Und mit der »Glass Bottle« oder »Steel Bottle« fällt ausreichendes Trinken auch unterwegs leicht. Praktisch für alle, die viel unterwegs sind und auf Reisen nicht auf Geschmack und Vitamine in ihrem Wasser verzichten möchten, ist das »Carry-Kit« mit Platz für vier Lieblings-Drops. Je nach Edition wird das Sortiment mit Neopren-Hüllen für die Flaschen sowie Strohhalmen, Bechern, Gläsern und Karaffen abgerundet. Ganz nebenbei reduziert waterdrop® durch die einzigartige Würfelform und vereinfachten Lager- sowie Transportmöglichkeiten den CO2-Abdruck und spart nach Angaben des Herstellers 97 Prozent Kunststoff im Vergleich zu herkömmlich abgefüllten Getränken. Na dann, guten Durst!

Fotos Waterdrop Microdrink GmbH

Erleben Sie unvergessliche Events im Karpfenpfeifersaal des Bio-Seehotel Zeulenroda.

Reinhard Mey Abend 30.10.2020 mit Ludwig Müller

The Rattles & Beatclub 27.11.2020 Rocking Christmas

Tom Astor 07.02.2021 unplugged

Bernd Stelter 23.04.2021

Hurra, ab Montag ist wieder Wochenende

Info www.waterdrop.com

Aktuelle Programmvielfalt, alle weiteren Informationen und Tickets auf:

www.seestern-eventz.de Bio-Seehotel Zeulenroda Bauerfeindallee 1 | 07937 Zeulenroda-Triebes Tel +49 36628 98-0 10 20

11


Urbaner Wassergarten Gemüse züchten mitten in berlin

Gemüse züchten in der Stadt wollen viele. Aber meist ist der Platz ein Problem. Ein Projekt der TU Berlin zeigt jetzt, wie es auch geht – mit aufbereitetem Wasser. Der »Shower Tower 61« am Berliner Gleisdreieck ist ein Test für vertikalen Pflanzenanbau mitten in der Stadt. Die Anlage nutzt aufbereitetes Abwasser aus den Duschen eines Beachvolleyball-Clubs, um Kräuter und Salat anzubauen.

M

al ehrlich: Machen Sie sich Gedanken um Ihr abfließendes Duschwasser? Wohl eher nicht. Für die meisten von uns hat es seinen Zweck erfüllt und kann weg. Ein Projekt mitten in Berlin macht gerade vor, wie aus Duschwasser wieder eine Ressource wird. Am Gleisdreieck steht der »Shower Tower 61«, ein Projekt der TU Berlin und Partnern zum Recycling von Wasser. Dieser filtert einen Teil des Abwassers aus den Duschen des Beachvolleyball-Clubs »Beach 61«. Mit dem gereinigten Wasser werden dann Pflanzen in einer Hydroponik-Kultur bewässert. Hydroponik heißt, dass die Pflanzen nicht in Erde, sondern in einer wässerigen Nährlösung wachsen. Der »Shower Tower 61« ist die erste Anlage dieser Art im städtischen Raum.

Dabei dient die hölzerne Außenwand der Dusche als Garten. Hier wachsen auf vier Metern Breite Kräuter wie Basilikum, Salbei, Oregano und Petersilie, aber auch Salatköpfe und Mangold. Wissenschaftler und Studierende der TU Berlin wollen mit diesem Projekt zeigen, dass sich aus aufbereitetem Duschwasser Nahrungsmittel anbauen und gesundheitlich unbedenklich verzehren lassen. Dabei geht es nicht allein um die technische Lösung. »Wir wollen hier nicht nur technisch forschen. Uns interessiert auch die Frage, wie man die Menschen vor Ort einbindet«, sagt Projektkoordinatorin Dr. Grit Bürgow. Die Landschaftsarchitektin lehrt am Fachgebiet Städtebau und Siedlungswesen der TU und hat sich auf wasserbewusste Stadtgestaltung und urbane Landwirtschaft spezialisiert.

10 20

12

Lebensstil T ec h n ik

s h owe r towe r 6 1


Anzeigen

Dringend Plasmaspender gesucht! DRK-Plasmapheresezentrum Zwickau im Glück-Auf-Center Äußere Schneeberger Straße 100 08056 Zwickau Plasmaspende Geöffnet von Montag bis Freitag 7:30 bis 19:30 Uhr

Aqua-Kultur o.: Gesamtansicht des hydroponischen Gartens

Termine unter 0375 / 276 926 220

Foto Tim Nebert

Erntezeit li. Seite: Projektkoordinatorin Grit Bürgow nimmt die ersten Salatköpfe aus dem »Shower Tower 61« in Augenschein. Foto Felix Noak

Gesunde Küche Die Bar des Beachvolleyball-Clubs »Beach 61« Foto Grit Bürgow

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Bitte bringen Sie Ihren Personalausweis mit!

labor für aquakulturen

der »shower tower«

Die Farm ist eines von vier Reallaboren des Projektvorhabens »GartenLeistungen«, das vom Forschungsministerium (BMBF) gefördert wird. Das Projekt untersucht, wie die Bedeutung von Gärten und Parks für das Klima in der Stadt und die Lebensqualität der Menschen vor Ort besser in die Städteplanung einfließen können. Das Team hält also engen Kontakt zu den Betreibern von »Beach 61«, die die Erträge des HydroponikGartens abnehmen sollen. »Dieser Austausch ist wichtig, um herauszufinden, auf welche Akzeptanz solche Ideen für die städtische Nahrungsmittelproduktion in der Bevölkerung stoßen, und ob die Betreiber ein Interesse daran haben, ihr gebrauchtes Wasser künftig weiter zu recyclen und die Salate und Kräuter in ihrer Beachbar zu verwerten«, so Grit Bürgow weiter. Das Projektteam will auch klären, ob eine Übernahme der Anlage durch die Barbetreiber Chancen hätte.

Die vertikale Farm besteht aus acht weißen, je zwei Meter hohen Vierkantsäulen. Sie stehen direkt an der Rückwand der Duschen. Jede Säule enthält 16 Pflanzrohre für die Töpfe mit den Pflanzen. Die wachsen auf Blähton und einem Wurzelfließ. Das aufbereitete Wasser rieselt von oben die Säulen herab und versorgt so die Pflanzenwurzeln mit Nährstoffen. Kern des Aqua-Gartens ist das Wasserhaus mit seinen drei großen Tanks. In denen reinigen Mikroorganismen das Wasser von Schmutz, Seifenresten, Hautschuppen und anderen Rückständen, bis es sauber genug zum Bewässern ist. Anschließend wird es mit UV-Licht desinfiziert. Das Wasser muss der DIN-Norm für Bewässerungswasser entsprechen. Vom Wasserhaus fließt ein Teil des Wassers in mit Schilf und Binsen bepflanzte Hochbeete. Die Beete sorgen für ein kühles und feuchtes Raumklima. Der andere Teil fließt in einen 200-LiterTank. Hier kommt Dünger hinzu, dann wird der passende pH-Wert hergestellt. Danach strömt das Wasser in den eigentlichen Garten. Die Pflanzen werden einmal pro Stunde für fünf Minuten von oben berieselt. Unten angekommen, fließt das Wasser zurück in den Bewässerungstank.

Pflanzsäulen und Zuleitung Acht Pflanzsäulen bilden den vertikalen Garten. Das Wasser fließt von oben zu den Pflanzen. Foto Grit Bürgow

Weitere Informationen und Blutspendetermine erhalten Sie unter:

Servicetelefon: 0800 11 949 11 | www.blutspende.de

zukunftspotenzial Eine vertikale Hydroponik-Farm hat gleich mehrere Vorteile. Sie kann an Fassaden und Häuserwänden installiert werden, nimmt also keine begrenzten und teuren Grundflächen ein. Und sie macht kurze Transportwege möglich. Durch den Anbau vor Ort fallen die langen Transportwege für frische pflanzliche Produkte weg. Hausgemeinschaften, aber auch Bars oder Restaurants könnten frische Kräuter oder Salate für den eigenen Bedarf anbauen.

Text Friedrich List Info www.roofwaterfarm.com 10 20

13


v o l k s d r

ein gläschen in ehren ...

Hand aufs Herz, wann haben Sie sich das letzte Mal einen gegönnt? Ein Schlückchen aus Geselligkeit, ein Gläschen Wein zum Essen? Ein Bierchen zum Entspannen? Gestern? Heute? Letztes Wochenende?

10 20

14

Titel

ko n s u mve r h alte n »

g e

Foto John Arano // unsplash.com

Alkohol


D

ie meisten werden jetzt vielleicht sagen: Keiner in meiner Familie hat ein Alkoholproblem. Das mag stimmen und doch gehört das beliebte Genussmittel zu unserem Alltag wie das Salz in der Suppe. Dass es nach dem Essen einen »Verdauer« gibt. Dass wir uns an Geburtstagen, zu Weihnachten oder in geselliger Runde zuprosten und auf unsere Gesundheit anstoßen. Alles normal! Tatsächlich trinken wir Deutschen gern und viel. Seit Jahrzehnten belegen wir im Ranking der durstigsten Kehlen weltweit einen der vorderen Plätze. Kein Wunder, Alkohol ist ein gesellschaftlich anerkanntes Genussmittel, Alkohol gilt als ein wichtiges Kulturgut und blickt auf jahrtausendealte Traditionen zurück. Der Rausch ist so alt wie die Menschheit selbst. Schon die alten Ägypter brauten Bier, die Germanen mischten Wasser mit Honig zu Met und die Römer und Griechen ehrten den Gott des Weines. Zudem war und ist Alkohol ein wichtiger Bestandteil vieler religiöser Rituale wie dem christlichen Abendmahl, um nur ein Beispiel zu nennen. Übrigens: Das älteste bekannte Bier konn te im Sudan nachgewiesen werden. Es wurd e aus einer Hirseart hergestellt und stammt aus dem 8. Jahrtausend vor Christus.

alkohol in zahlen 131,1 Liter pro Kopf Im Jahr 2017 betrug der Pro-Kopf-Konsum an alkoholischen Getränken in der Bundesrepublik 131,1 Liter. Das entspricht 10,5 Liter reinem Alkohol.

1,61 Millionen trinken missbräuchlich Etwa 1,61 Millionen Männer und Frauen im Alter zwischen 18 und 64 Jahren trinken missbräuchlich Alkohol. Sie nehmen körperliche, psychische und soziale Folgen in Kauf. Männer trinken durchschnittlich deutlich mehr als Frauen.

1,77 Millionen sind alkoholabhängig Rund 1,77 Millionen Männer und Frauen im Alter zwischen 18 und 64 Jahren sind alkoholabhängig.

74.000 Todesfälle jährlich Schätzungen für Deutschland belaufen sich auf etwa 74.000 Todesfälle, die durch riskanten Alkoholkonsum oder durch den kombinierten Konsum von Alkohol und Tabak verursacht werden.

Alkohol wird relativ immer billiger Die Tatsache, dass wir praktisch schon immer Alkohol konsumierten, führte und führt bis heute zu einer in der Gesellschaft weitverbreiteten unkritisch positiven Einstellung gegenüber Alkohol. Dabei bereitete der Konsum bereits im Mittelalter zunehmend Probleme. So wurden Tagelöhner und Leibeigene unter anderem mit Alkohol für ihre Dienste bezahlt. Eine Praxis, die bis ins beginnende Industriezeitalter überlebte - Stichwort: Elendsalkoholismus1. Gegenmaßnahmen und Regulierungsversuche seitens Regierungen scheiterten meist kläglich. Als Beispiel dient die Prohibitionsbewegung in den USA zwischen 1919 und 1933. Im Resultat gingen dem Staat wichtige Steuereinnahmen verloren. Schmuggler wie Al Capone avancierten zum Big Boss und getrunken wurde natürlich trotzdem. Und auch heute lassen wir uns umgangssprachlich nur ungern in den Wein oder das Bier spucken. Gesetzliche Einschränkungen zum Umgang mit Alkohol bietet in Deutschland lediglich das Jugendschutzgesetz2. Und manchmal der »Diabetikerausweis«, zumindest finden viele den scherzhaft flapsigen Hinweis angebracht, sollte man sich gegen das Gläschen in geselliger Runde entscheiden wollen. »Du trinkst gar nichts? Bist Du krank?«, »Ach komm nur ein Schlückchen! Sei halt kein Miesmacher.« Na, schon mal gehört? Oder vielleicht selber gesagt? Kein Ding. Dennoch sollten wir uns die Frage stellen: Wie kommt es eigentlich, dass wir uns so sicher fühlen in Gegenwart der wahrscheinlich gefährlichsten aller Drogen in Bezug auf die Zerstörungskraft für Mensch und Gesellschaft?

Nach aktuellen Analysen für Deutschland sind innerhalb der letzten 40 Jahre alkoholische Getränke im Vergleich zur sonstigen Lebenshaltung um 30 Prozent billiger geworden. Dabei sanken die Verbraucherpreise für Wein um 38 Prozent, für Spirituosen um 33 Prozent und für Bier um 26 Prozent.

40 Milliarden Euro Krankheitskosten Die direkten und indirekten Kosten alkoholbedingter Krankheiten werden pro Jahr auf 40 Milliarden Euro geschätzt.

3,14 Milliarden Euro staatliche Einnahmen Im Jahr 2017 betrugen die staatlichen Einnahmen aus Bier-, Schaumweinund Spirituosensteuer 3,165 Milliarden Euro. Auf Wein wird in Deutschland keine Steuer erhoben.

619 Millionen Euro für Werbung Die Werbeaufwendungen für alkoholische Getränke in TV, Rundfunk, Plakatwerbung und Zeitungen/Zeitschriften betrugen 2017 rund 619 Millionen Euro.

13.343 Unfälle im Straßenverkehr In 2017 ereigneten sich insgesamt 13.343 Alkoholunfälle mit Personenschaden. Bei diesen Unfällen wurden 13.463 Menschen verletzt. Insgesamt starben 231 Menschen durch Alkoholunfälle.

231.291 Tatverdächtige unter Alkoholeinfluss Im Jahr 2017 haben insgesamt 231.291 Tatverdächtige ihre Tat unter Alkoholeinfluss begangen. Das sind 10,9 Prozent aller Tatverdächtigen.

Gewalttaten unter Alkoholeinfluss

Weg damit Zerstörung von einheimischem (mexikanischem) Whisky bei Pearson Co. Hdqrs., Chihuahua um 1910. Foto Public Domain, gemeinfrei

2017 wurden insgesamt 46.697 Gewalttaten unter Alkoholeinfluss verübt. Das sind 26,8 Prozent aller Tatverdächtigen im Bereich der Gewaltkriminalität. Insbesondere bei schwerer und gefährlicher Körperverletzung inkl. der Verstümmelung weiblicher Genitalien prägt Alkoholeinfluss weiterhin die Tatbegehung in erheblichem Umfang. 40.565 (27,8%) solcher Taten wurden unter Alkoholeinfluss verübt. 30,5% (574) der Tatverdächtigen der Straftatengruppe Totschlag und Tötung auf Verlangen standen unter Alkoholeinfluss. Info www.aktionswoche-alkohol.de/presse/fakten-mythen/zahlen-und-fakten Quellen Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen, Jahrbuch Sucht 2019 /

[1] https://www.dhs.de/suchtstoffe-verhalten/alkohol.html

BKA Bundeskriminalamt Wiesbaden 2018, www.bka.de / Effertz 2015

[2] https://www.gesetze-im-internet.de/juschg/__9.html

10 20

15


Zahlen und Fakten, die zugegeben erst mal ernüchternd klingen, dennoch sollte man sich davor hüten, nun gleich das sprichwörtliche Kind mit samt dem Bade auszuschütten, warnt der Zwickauer Suchttherapeut Wolfgang Wetzel. KOMPASS hat den Leiter der Suchtberatungsstelle der Caritas um ein Gespräch zum Thema gebeten.

Um es gleich mal vorwegzunehmen: Mal zu viel Alkohol trinken bedeutet nicht, dass man krank ist, macht Wetzel gleich einleitend klar. Es gehöre vielmehr zu den normalen Lebenserfahrungen in unserem Kulturkreis, dass man auch mal über den Durst trinkt. Und auch er als Suchtberater sei kein Kind von Traurigkeit und verfolge schon gar nicht das Ziel, die Welt vom Alkohol zu befreien. »Rauscherlebnisse gehören zum Leben und diese werden nicht nur durch Substanzen verursacht. Rausch erlebt man auch, Wolfgang Wetzel wenn man sich in seine Lieblingsmusik vertieft, ein Naturerlebnis kann Dipl. Sozialarb./-pädagoge (FH), Sozialtherapeut Sucht, Leiter der rauschhaft sein. Sex muss rauschhaft Beratungsstelle der Caritas Zwickau. sein, sonst ist er nicht gut.« Das Verlangen nach dem Rausch sei in unsere Natur als Menschen eingebaut, ist sich Wetzel sicher, weshalb man sich auch hier nicht auf einem Kreuzzug gegen den Alkohol befände. Rausch bedeute einen temporären, also zeitweisen Verlust der Selbstkontrolle, ansonsten sei es kein Rausch. Aber natürlich sei der Verlust der Selbstkontrolle wiederum auch nicht ungefährlich. Darin liege eben die Kunst »dass ich zurückkehre in die Realität und auch aushalte und weiß, dass Rausch ein besonderes Bonbon ist, was ich haben darf, aber was natürlich nicht oft und schon gar nicht dauernd sein kann. Wenn der Rausch zur Normalität wird, verliert er seinen Reiz.«

Grafik Allianz Gesundheitswelt

Also würde jemand, der sich beispielsweise jeden Abend eine Flasche Bier und ein Schnäpschen gönnt, nicht wirklich über diese Grenze trinken und sicher auch wenig Verständnis dafür zeigen, würde jemand behaupten, dass dieses Ritual problematisch sein könne. »Das eine Bier, selbst wenn er das jeden Tag macht, ist auch nicht das Problem, es geht um die Gewohnheitsbildung. Deshalb ist der etwas platte Satz: ›Wer jeden Tag sein Bier trinkt, ist alkoholkrank.‹ Quatsch. Das stimmt so einerseits fachlich nicht und anderseits darf man Menschen kein Etikett an die Stirn kleben. Aber dieser Mensch ist dann gefährdet, wenn in seinem Leben etwas aus dem Lot gerät. Wenn durch einen Schicksalsschlag, eine Beziehungskrise oder einen Arbeitsplatzverlust auf einmal das Gleichgewicht ins Wanken gerät und er die Wirkung des Alkohols zur Beruhigung oder Trost benötigt. Dann ist durch das tägliche Trinken bereits ein Grundlevel geschaffen. Und weil das abendliche Bier normal ist, werden unmerklich aus einem Bier zwei oder vier oder zehn und im Laufe der Zeit kommt dann noch eine halbe Flasche Schnaps hinzu. Das ist das Problem.«

kein sanitäter in der not

Dank langjähriger Forschungsarbeit und Datenerhebungen könne man heute relativ klar definieren, wann aus einem normalen Konsumverhalten ein Problem, und in weiterer Folge eine Krankheit entsteht. So stellen für einen gesunden Mann 16 bis 40 Gramm reiner Alkohol die absolute Obergrenze pro Tag dar, das entspräche umgerechnet ein bis zwei Bier. »Das an maximal fünf Tagen in der Woche, da man mindestens zwei völlig alkoholfreie Tage einlegen sollte, um die Gewohnheitsbildung zu bremsen. Wenn man ein solches Trinkverhalten beherzigen würde, käme es in aller Regel zu keinen Problemen.« Für Frauen gelte die Hälfte, da die weibliche Leber den Alkohol anders verstoffwechselt und dadurch gefährdeter sei.

Selbstverständlich entstehe Abhängigkeit nicht von heute auf morgen. Gerade auch der Bereich, in welchem Fachleute vom sogenannten Missbrauchstrinken sprechen und der ausdrückt: Es ist zu viel und zu oft, stellt noch keine Suchtkrankheit dar. »In diesen Bereich sind vielleicht ganz viele Menschen selbst schon mal geraten. Als junge Leute bei Liebeskummer oder was weiß ich. Das ist keine Schande, das ist nichts Unnormales, wenn man dabei auch das Empfinden behält: ›Ey, das war zu viel, das darf nicht sein. Das tut mir ja auch nicht gut.‹, dort gibt es keinen Anlass, mit der moralischen Keule loszuschlagen. Stellt sich das allerdings als eine anhaltende Situation über einen längeren Zeitraum dar - sprich: Immer zu viel und zu oft, – dann kann daraus eine Abhängigkeit entstehen.«

Fo

to

fre

ep

ik.c om

zwischen genuss und missbrauch

Diese Abhängigkeit ist klar definiert. Zur Diagnostik ziehen Fachleute in der Regel einen sechs Kriterien umfassenden Katalog nach ICD-10 heran. Die Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme (ICD = International Statistical Classification of Diseases and Related Health Problems) ist wohl das wichtigste weltweit anerkannte Diagnoseklassifikationssystem der Medizin und wird von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) herausgegeben.

10 20

16

Titel

ko n s u mve r h alte n »


Anzeigen

diagnosekriterien für alkoholabhängigkeit Für die Diagnose der Alkoholabhängigkeit (ICD 10 - F10.2) wird in der Regel ein Katalog von sechs Kriterien herangezogen (»Differenzialdiagnostik«).

1.

Ein starker Wunsch oder eine Art Zwang, Alkohol zu konsumieren

2.

Verminderte Kontrollfähigkeit bezüglich Beginn, Beendigung und Menge des Alkoholkonsums

3.

Ein körperliches Entzugssyndrom sowie Alkoholkonsum mit dem Ziel der Linderung von Entzugssymptomen und der Wiederherstellung der entsprechenden positiven Erfahrung

4.

Nachweis einer Toleranz. Um die ursprünglich durch niedrige Dosen hervorgerufene Wirkung zu erreichen, sind zunehmend höhere Dosen erforderlich, die bei Konsumenten ohne Toleranzentwicklung zu schweren Beeinträchtigungen führen würden

5.

Fortschreitende Vernachlässigung anderer bisher gewohnter Vergnügungen und Interessen

6.

Anhaltender Alkoholkonsum trotz Nachweis eindeutiger schädlicher Folgen

PREIS DER ZUKUNFT Ausstellung für multimediale Kunst 22. OKT — 01. NOV 2020 | CHEMNITZ www.pochen.eu

Bei Erfüllung von mindestens drei in den letzten 12 Monaten gleichzeitig in Erscheinung getretenen Kriterien kann eine Alkoholabhängigkeit vorausgesetzt werden. Als Kurzdefinition von Alkoholabhängigkeit (»Trivial-20-09-15_pb20_anzeige-kompass.indd diagnostik«) kann festgehalten werden:

volksbank-zwickau.de

6

15.09.20 13:37

Alkoholabhängig ist entweder • wer den Konsum von Alkohol nicht beenden kann, ohne dass unangenehme Zustände körperlicher oder psychischer Art eintreten oder

• wer nicht aufhören kann zu trinken, obwohl er sich oder anderen immer wieder schweren Schaden zufügt.

Quelle WHO (Weltgesundheitsorganisation)

In den seltensten Fällen suchen in Abhängigkeit geratene Menschen aus eigenem Antrieb den Weg in die Beratung. Was auch nicht unlogisch erscheint, wie Wolfgang Wetzel erklärt, denn in der Regel leide zunächst das Umfeld des Betroffenen unter den Auswirkungen der Sucht. »Der Konsument, auch wenn er bereits abhängig ist, bezieht ja eine ganze Menge Vorteile aus seinem Konsum. Wir Menschen machen immer das, was uns mehr Vor- als Nachteile bringt. Selbst wenn wir im Kopf wissen, das uns ein Verhalten langfristig schadet, behalten wir es dennoch bei. Ein Raucher weiß, wenn er einigermaßen informiert ist, dass er mit einer fünfzigprozentigen Wahrscheinlichkeit irgendwann mal Lungenkrebs oder einen Herzinfarkt davon bekommt, aber das tritt erst irgendwann ein. Wenn überhaupt, immerhin hat Helmut Schmidt auch bis zum Schluss geraucht. Der Lustgewinn jedoch, der Kick, – auch wenn man den als regelmäßiger Konsument nicht mehr bewusst wahrnimmt - der tritt sofort ein, binnen Bruchteilen von Sekunden.«

hseln. c e w t z t onto. e K J s e k r a t nk. S Starke Ba

Wir sind gerne für Sie da: Volksbank Zwickau eG Bahnhofstraße 1A | 08056 Zwickau 0375 3911-0

10 20

17


leidensdruck und loslassen Mit einem süchtigen Menschen zusammenzuleben, bedeutet für den Angehörigen eine hohe Belastung und Stress. Häufige Konfliktsituationen sind vorprogrammiert, die Beziehung, das Zusammenleben wird zur ständigen Gratwanderung. Doch wie verhält man sich als Angehöriger richtig? Sollte man den Betroffenen aktiv ansprechen, gerade wenn es vielleicht die eigene Familie betrifft? Tatsächlich könne man diese Frage nicht klar mit Ja oder Nein beantworten, so der Fachmann. Oft würden Betroffene ihr Verhalten zunächst verteidigen, kleinreden. Vielleicht bekomme derjenige sogar Angst bei der Vorstellung, dass ihm etwas genommen werden soll. »Dann brauche ich nichts anderes zu erwarten, als dass er sich wehren wird. Er wird sich lustig machen über das, was ich sage, er wird ausweichen, er wird vielleicht den Kontakt zu mir abbrechen. Dann habe ich allerdings gar nichts gekonnt.« Genau das sei die Falle, in der sich die Angehörigen oft befänden. Ein Wegblicken allerdings gehe schon gar nicht, denn für den Suchtkranken wäre dies die Rückmeldung: Es merkt eh niemand. »Das bildet sich der Suchtkranke auch häufig ein, dabei redet schon die ganze Stadt darüber. Deshalb muss er schon konfrontiert werden und gleichzeitig soll die Konfrontation aber so verpackt sein, dass er weiß, ich werde nicht verurteilt und ich werde in dem Moment, wo ich mein Problem angehe, Unterstützung bekommen.« Das sei natürlich für eine Partnerin oder einen Partner eines Suchtkranken schön gesagt, wie sollen Angehörige das denn bewältigen? »Die modernen oder aktuellen Vorstellungen von Suchthilfe reden nicht mehr von: ›Du musst ihn fallenlassen!‹, einen geliebten Menschen lässt man nicht fallen! Das ist inhuman. Das sind so die kleinen Details: Fallenlassen ist etwas anderes als loslassen. Und auch das Loslassen kann sehr schmerzvoll für Eltern oder für Partner sein, aber auch notwendig. Kenn dein Limit!

Die Kampagne »Alkohol? Kenn dein Limit!« der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), Köln, stellt vorallem Jugendlichen die wichtigsten Informationen und Fakten zum Thema Alkohol in abwechslungsreicher Art und Weise zur Verfügung. Fotos Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), Köln

DAS LETZTE BIER WAR SCHLECHT. MEINT MEIN KATER. www.kenn-dein-limit.info

Foto und Grafik Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), Köln

Und was der feine Unterschied im ganz konkreten Fall ist und nicht nach platten Lehrsätzen aus dem Lehrbuch, das ist der Inhalt und auch die Kunst eines Beratungsgespräches mit Angehörigen hier in der Suchtberatung.« Bedeutet das, Sie empfehlen den Angehörigen, die sich in Sorge um einen ihrer Lieben befinden, zunächst das Gespräch mit ihnen in der Suchtberatung zu suchen? »Es ist häufig so, dass die Angehörigen erst mal hierher kommen. Gemeinsam schauen wir uns an, was wurde denn bereits versucht über die Zeit. Viele Angehörige haben von den Anstrengungen, die sie unternommen haben, fast schon einen Burn-out.« Sowohl als Betroffener wie auch als Angehöriger kann man sich jederzeit an eine Beratungsstelle wenden. Es gibt eine offene Sprechzeit, wo man keinen Termin benötigt, im Fall der Caritas Suchtberatungsstelle in Zwickau ist das donnerstags von 10 bis 12 Uhr. »Man kann aber auch jederzeit einen Termin vereinbaren. Immerhin möchte man die Dinge gern auch im geschützten Rahmen und nicht ›zwischen Tür und Angel‹ und auch mit genügend Zeit besprechen.« Wichtig sei noch zu erwähnen, dass man, wenn man möchte, auch anonym bleiben darf. In der Beratung reicht ein »Nickname«, das gelte für alle drei Suchtberatungsstellen im Landkreis. Hilfe und Beratung: Caritas Suchtberatung Zwickau Reichenbacher Str.26 08056 Zwickau Tel.: 0375/39038-21 bis -26 Mail: sucht@caritas-zwickau.de

10 20

18

Titel

ko n s u mve r h alte n »


Anzeigen

eine sucht, viele gesichter Wie viele Suchtkranke es regional wie auch deutschlandweit tatsächlich gibt, könne niemand genau sagen. Wer in keinem Beratungs- oder Behandlungssystem erscheint, kann auch nicht mitgezählt werden. Aber die Auslastung der ambulanten wie auch stationären Suchthilfeeinrichtungen sowie auch das Aufkommen an im Zusammenhang mit Sucht stehenden Straftaten, das ändere sich tatsächlich nicht wirklich. »Es sind rund tausend Menschen pro Jahr, die unsere Hilfe in Anspruch nehmen. Das geht durch alle Bevölkerungsschichten, wobei der Anteil der unterprivilegierten Menschen prozentual viel höher ist als in der allgemeinen Bevölkerung.

AUSSTELLUNG

»Wer ein ausgewachsenes Suchtproblem bewältigt, ist ein Held und ein Mensch, dem große Hochachtung gebührt, weil er etwas gelernt hat, was die allermeisten Menschen nicht lernen müssen.«

FUTURE FOOD Essen für die Welt von morgen

30.05.2020 – 21.02.2021 Gefördert durch:

Förderer der Vermittlungsangebote:

Wolfgang Wetzel

Die Situation gestaltet sich in der Region nicht anders als in Deutschland und in Mitteleuropa allgemein. »Wir haben innerhalb der europäischen Gesellschaften durchaus große, historisch bedingte Unterschiede im Umgang mit Alkohol. Deutschland gehört traditionell zu den sehr durchlässigen Kulturen. Also Alkoholkonsum, auch heftiger Alkoholkonsum ist hier schon mehr akzeptiert als in vielen anderen europäischen Ländern. Natürlich gibt es auch Länder, da ist es noch üblicher, sehr viel zu trinken. Insgesamt gehen die Mengen des jährlichen Pro-Kopf-konsumierten Reinalkohols aber zurück.« Das habe auch etwas mit Lifestyle und Gesundheitsorientierung zu tun, die allerdings auch wieder in der Gefahr steht, zum Extrem zu werden. Insgesamt sei es eine gute Entwicklung, dass weniger Alkohol konsumiert wird. Leider würde allerdings der größte Teil des verkonsumierten Alkohols von einer ganz kleinen Gruppe von Menschen getrunken. Sprich: Alkoholkranke trinken dadurch nicht weniger. Ohne Alk gehts auch! Nur noch 8,7 Prozent der Jugendlichen von 12 bis 17 Jahren trinken einmal pro Woche Alkohol, zu diesem Ergebnis kam eine Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung im Jahr 2018. 2004 lag dieser Wert noch bei 21,2 Prozent. Foto freepik.com

10 20

19


sorge dich nicht, trinke Wir wissen also um die Gefährlichkeit von Alkohol. Wir wissen weiter, dass Alkohol abhängig machen kann, für eine Vielzahl von Erkrankungen verantwortlich zeichnet oder diese zumindest verschlechtert. Wieso unternimmt niemand etwas dagegen? Wer sind die Nutznießer? Genau diese Frage stellt sich der Filmemacher und Grimme-Preisträger Andreas Pichler in seiner viel beachteten Dokumentation: »Alkohol - Der globale Rausch«. Auf seiner filmischen Reise durch viele Länder sucht er Antworten auf die Fragen, warum wir überhaupt trinken, was Alkohol mit uns macht und wie stark die Industrie Gesellschaft und Politik beeinflusst. Denn »während bei allen illegalen Substanzen der gefährliche und schädliche Aspekt einer Droge immer ganz klar mitschwingt, scheint Alkohol harmlos zu sein«, weiß der Südtiroler Regisseur. »Wir sind Meister darin, die Folgeschäden auszublenden und uns beim Alkohol etwas vorzumachen.« Es ging ihm darum, herauszufinden, warum das so ist und welche Rolle die Industrie mit ihren potenten Marketingstrategien dabei spielt. Werden wir vielleicht bewusst hinters Licht geführt? Und was für eine Rolle spielt eigentlich die Politik, die die Rahmenbedingungen für den Alkoholverkauf und Alkoholkonsum schafft? Werden wir alleingelassen mit einem Andreas Pichler längst bekannten Problem? Zu Wort Der Filmemacher gewann 2004 für den kommen Trinker, Ärzte, Psychologen, Dokumentarfilm »Call me Babylon« zum aber auch Vertreter der AlkoholinduThema Callzentren den Grimme-Preis. 2018 wurde er unter anderem mit dem strie rund um den Globus. So schafft es Deutschen Wirtschaftsfilmpreis für »Das der Film durchaus, beide Seiten auszuSystem Milch« geehrt. Foto Julia Sellmann loten, ohne den Zeigefinger zu erheben. Auch Pichler trinkt gern, sagt er, und er habe bei einigen Selbstversuchen gemerkt, »wie schwer es ist, im Gegensatz zu anderen Substanzen auf Alkohol gänzlich zu verzichten, wenn auch nur temporär. Genau deswegen bin ich aber der Überzeugung, wir sollten uns der Konsequenzen des Alkoholkonsums in aller Bandbreite bewusst sein und uns selber nichts mehr vormachen. Es geht darum, genau zu wissen, um was es sich bei der Substanz Alkohol handelt.« Gerade weil uns dieser Stoff so vertraut scheint. Die Arbeit an dem Film sei für Pichler und für alle, die am Projekt beteiligt waren, eine extrem lehrreiche Zeit gewesen. »Sie hat meine und die Trinkgewohnheiten des gesamten Teams nachhaltig verändert. Ich hoffe, dass es den Zuschauern des Films ähnlich ergehen wird.«

»Der Begriff Droge wird ausschließlich auf illegale Rauschmittel angewandt. Er wird auch benutzt, um der Alkoholgesellschaft zu versichern, wir haben kein Drogenproblem. Wir trinken nur Alkohol. Das ist doch nur ein kulturell eingeführtes Konsummittel, ein Genussmittel, ein Lebensmittel, ein was auch immer. Also Alkohol ist eine Substanz, die in einer Hochleistungsgesellschaft und in der befinden wir uns ja, (...) zum Beispiel dafür sorgt, dass wir nach einem sehr anstrengenden, sehr nervenaufreibenden Arbeitsalltag, (…) relativ schnell gedämpft werden, in einem psychologischen Sinne also herunterkommen, salopp gesagt.« Raphael Gaßmann Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen, Deutschland Quelle »Alkohol - Der globale Rausch«

Ein Gläschen in Ehren … Ja, Alkohol ist in unserer Gesellschaft omnipräsent, doch nur weil es praktisch keine Regularien im Umgang mit dieser Droge gibt, sollten wir die Gefahren, die von ihr ausgehen, keinesfalls unterschätzen. Und noch etwas sollten wir uns immer vor Augen halten: Sucht betrifft uns alle! Sucht ist nichts für schwache Nerven und Gemüter und schon gar kein Zeichen von Schwäche. Wir alle haben unsere kleinen und großen Angewohnheiten, es gibt Gute und weniger Gute. Sie machen uns einerseits zu Menschen und ermöglichen andererseits zumindest theoretisch und mit etwas Empathie, uns in die Empfindungslage eines Suchtkranken hineinzuversetzen. Und deshalb sollte es uns möglich sein, Suchtkranke NICHT zu stigmatisieren, mahnt Wolfgang Wetzel und wir stimmen zu. Denn am Ende neigen wir alle dazu, auf schlechte Beispiele mit dem Finger zu zeigen, und sei es nur, um uns selber abzugrenzen und besser zu fühlen. Doch fair ist das nicht!

Prädikat wertvoll Alkohol – Der globale Rausch Dokumentarfilm Italien, Deutschland 2020, ca. 87 Min., FSK 0 Foto Tiberius Film / EIKON Filmproduktion & Miramonte Film, 2020

Text JoKri Info www.kenn-dein-limit.de

10 20

20

Titel

« K o n s u mve r h alte n


s n u t i M

l h Ăź f e g t u a H s ein bessere

AOK_S_C0134

k c e h C t u a H r e i e r Kostenf

Gesundheit in besten Händen


Kommunikation verstehen: Mit 4 Ohren hören

D a s V i e r - S e i t e n - Mo d e l l e i n e r N a c h r i c h t

Foto freepik.com

Kommunikation ist wahrlich nicht einfach und manchmal sogar recht komplex. Das Senden, Empfangen und Entschlüsseln einer Nachricht erlaubt weitaus mehr Spielraum, als man zunächst annimmt. Der Psychologe und Kommunikationswissenschaftler Friedemann Schulz von Thun entwickelte auf dieser Thematik aufbauend das Vier-Seiten-Modell einer Nachricht. Dieses kann dabei helfen, Missverständnisse im alltäglichen Miteinander aufzubrechen und klarer zu kommunizieren, um solchen kleinen oder großen Problemen vorzubeugen.

10 20

22

Titel

vie r - seite n - mo d ell »


E

s gibt Menschen, mit denen man ständig in irgendwelche komischen Diskussionen gerät und man weiß gar nicht so recht, warum das so ist. Es gibt Missverständnisse darüber, wie etwas warum genau so gesagt wurde und man selbst fragt sich: »Habe ich das wirklich so ausgedrückt, dass sie oder er es so verstehen konnte?« Denn meist haben wir etwas anderes gemeint, als das, was bei dem Empfänger unserer Botschaft dann tatsächlich angekommen ist. Missverständnisse sind keine schöne Angelegenheit, denn diese führen oft zu Diskussionen oder gar Streit, die man folglich ausbügeln muss. Und das ist nicht nur anstrengend, sondern kann auch echte Konsequenzen oder Konflikte nach sich ziehen, beispielsweise in der Beziehung oder im Job. Besser also, so etwas passiert erst gar nicht. Aber lassen sich Missverständnisse in der Kommunikation zwischen zwei oder mehr Personen überhaupt vermeiden? So ganz einfach lässt sich die Frage leider nicht beantworten. Deutlich wird jedoch, wie unglaublich relevant die Kommunikation zwischen uns Menschen ist. Ob im Job, in der Familie mit Eltern, Geschwistern oder mit den eigenen Kindern oder in der Freizeit mit seinen Freunden … ohne Kommunikation geht es im Leben eines Menschen nicht. Dass dieses Feld ein hochrelevantes ist, bemerkte auch der Hamburger Psychologe und Kommunikationswissenschaftler Friedemann Schulz von Thun. Dieser gab nach seiner Habilitation Trainingskurse für Lehrer und Führungskräfte und interessierte sich insbesondere für den Menschen und das Miteinander in der Gesellschaft. Durch seine Arbeit machte er zahlreiche Beobachtungen, wie Kommunikation abläuft. Darauf basierend und durch Integration diverser weiterer Ansätze entwickelte er zu Beginn der 80er Jahre das Kommunikationsquadrat, welches die vier Seiten einer Nachricht aufzeigt. In der Weiterentwicklung dieses Modells zeigte er zudem, dass es verschiedene Stile gibt, die wir Menschen in der Kommunikation anwenden und welche zugleich beeinflussen, wie wir eine Nachricht verstehen bzw. interpretieren wollen. Dabei ist das Modell kinderleicht zu verstehen, prägnant und eingängig für jeden – und somit eben auch in den eigenen Kommunikationsstil integrierbar.

das kommunikationsquadrat Nach dem Modell von Schulz von Thun, welches sich auf Theorien von Paul Watzlawick und Karl Bühler bezieht, hat jede Nachricht vier Seiten: Appell, Sachinhalt, Beziehung und Selbstoffenbarung. Das meint, dass die Nachricht vom Sender auf vier verschiedenen Kanälen formuliert, aber ebenso vom Empfänger mit vier verschiedenen Ohren verstanden werden kann. Dabei muss die Botschaft auf beiden Seiten nicht kongruent sein und kann aufgrund dessen dazu führen, dass sie nicht so verstanden wird, wie sie eigentlich gemeint ist. Nachfolgend sind die vier Ebenen mit ihren Intentionen dargestellt:

Nachricht

Beziehungsseite

Sender

Apellseite

Sachebene

Empfänger

Selbstoffenbarung Ein einfaches Modell Das Kommunikationsquadrat zeigt ganz genau, welche Facetten eine Nachricht aufweisen kann. Wer das verstanden hat, kann Kommunikationsprobleme besser nachvollziehen und sogar beheben.

Was ist das für einer? Was ist mit ihm?

Wie redet der eigentlich mit mir? Wen glaubt er vor sich zu haben?

Wie ist der Sachverhalt zu verstehen?

Was soll ich tun, denken, fühlen auf Grund seiner Mitteilung?

Komplexe Kommunikation Miteinander reden und das Verstehen sind nicht immer ganz so einfach und führen in manchen Fällen zu Missverständnissen. Was bei uns ankommt, bestimmt nach dem Modell von Schulz von Thun auch das Ohr, mit welchem wir hören (wollen). Foto anlacreativephotos // pixabay.com

1. Appellseite Dies meint, dass der Sender einen Appell an den Empfänger richtet und diesen zu etwas veranlassen möchte, also durch seine Botschaft etwas erreichen will (z.B. dass er/ sie eine bestimmte Sache machen soll: Die Mutter, die ihr Kind zum Aufräumen des Zimmers bewegen will.).

2. Sachebene Dies meint lediglich den Bezug zu der beschrieben Sache in der Nachricht, also das, worüber der Sender informiert, Sachverhalte, Daten und Fakten (z.B. wenn Person A zu Person B sagt, dass es regnet. Die Information ist hier eine Aussage über das Wetter).

3. Beziehungsseite Hier wird etwas über die Beziehung der kommunizierenden Personen offenbart, also wie Person A zu Person B steht bzw. was sie von ihr hält.

4. Selbstoffenbarung Bei der Selbstoffenbarungsseite der Nachricht ist der Name Programm und meint ganz einfach das, was der Sender über sich selbst preisgibt bzw. offenbart.

Doch nicht nur der Sender mit seinen vier Schnäbeln, sondern auch der Empfänger mit seinen vier Ohren trägt maßgeblich dazu bei, ob die Kommunikation schiefläuft oder funktioniert. So entscheidet der Empfänger einer Nachricht auch darüber, wie er diese Nachricht verstehen will, d. h. auch dieser entscheidet, auf welcher Ebene er die Nachricht interpretieren will. In Bezug auf die Sachebene muss dieser nun entscheiden, ob die Nachricht wahr oder unwahr ist, was von dem Inhalt von Relevanz ist und ob er bzw. sie ausreichend Informationen hat, sodass ein Verständnis gegeben ist oder weitere Infos eingeholt werden müssen. 10 20

23


Geht es um die Beziehungsseite, kann der Empfänger erkennen, wie der Sender zu ihm steht. Hier werden auch nonverbale Signale relevant, wie Mimik, Gestik, aber auch der Tonfall und Formulierung spielen eine entscheidende Rolle. Je nachdem, wie der Sender seine Nachricht also verpackt, kann sich der Empfänger entweder wertgeschätzt, akzeptiert, respektiert und verstanden fühlen oder missachtet, abgelehnt und gedemütigt. Auf dieser Ebene kann es somit zu recht intensiven Spannungen kommen, die sich nicht mal eben so schnell aus dem Weg räumen lassen, da es durchaus sein kann, dass die Problematik tiefer liegt. Auf der Appellebene möchte der Sender Einfluss auf den Empfänger nehmen und macht dies beispielsweise durch einen eindringlichen Appell, Wunsch, Ratschlag oder eine Handlungsempfehlung deutlich. Dabei können diese ganz offen auf der Hand liegen (z. B. wenn die Mutter dem Kind recht deutlich und klar sagt, dass das Kinderzimmer bis heute Abend aufgeräumt sein soll) oder aber versteckt (wenn die Mutter zum Kind sagt, dass sie das Kinderzimmer am schönsten findet, wenn es sauber ist und sie sich dann immer darüber freut, wenn es aufräumt). Hier muss der Empfänger, im Beispiel das Kind, nun entscheiden, wie es sich verhalten soll: Aufräumen, die Mama glücklich machen und sich selbst so Bestätigung in Form von Lob holen oder auf das eigene momentane Bedürfnis achten und nichts machen? Auf der Ebene der Selbstoffenbarung kann der Sender explizit, implizit, bewusst oder unbewusst etwas über sich mitteilen. Das Selbstkundgabe-ohr des Empfängers entscheidet dann, wie er diese Botschaft entschlüsselt: Entweder gar nicht (vielleicht, weil es nicht interessiert) oder er bzw. sie fragt sich, was das für eine Person ist, wie es ihr geht, was mit ihr los ist. Dabei werden dann u. a. Gefühle, Einstellungen, Motivation oder Bedürfnisse des Senders sichtbar.

Missverständnisse im Alltag vermeiden Allein mit diesem Wissen kann es uns schon gelingen, Probleme in der Kommunikation zu entschlüsseln und zu beheben. Auch kann man seinen Kommunikationsstil enttarnen. Vielleicht ist man jemand, der gerne Ich-Botschaften sendet und somit ganz explizite Nachrichten auf der Beziehungsebene formuliert oder man hört gerne alles mit dem Beziehungsohr (z. B. fühlt man sich immer schnell angegriffen, weil man meint, dass der andere ein Problem mit einem hat – dabei hat das Gegenüber vielleicht nur eine Nachricht auf der Appellseite abgegeben). Das Kommunikationsquadrat kann das menschliche Miteinander also durchaus einfacher machen. Und wenn es doch nicht so läuft, wie es soll? Dann hilft vor allem Kommunikation. Ja, richtig gelesen – anstatt mit seiner eigenen Interpretation (und mit den dazugehörigen Gefühlen und Annahmen) alleine zu bleiben, kann es sehr hilfreich sein, den oder die andere direkt auf die Botschaft anzusprechen (z. B. wie die Nachricht denn nun gemeint war). So bleibt noch Raum für korrigierende Erfahrungen und man vermeidet Missverständnisse. Insbesondere im Job kann dieses Wissen weiterhelfen, denn jemand, der auf kommunikativer Ebene häufig Probleme mit anderen hat, den kann das schnell die Karriere kosten. Verhindern lassen sich Probleme vor allem durch eine klare und präzise Sprache. Zu viele Fachwörter werden nicht von jedem verstanden (und können dazu führen, dass das Gegenüber sehr schnell gar nicht mehr zuhört). Gerade komplizierte Sachverhalte (z. B. bei Meetings im Job oder bei Beziehungskonflikten mit dem Partner, Freunden oder den Eltern) sollten besser mehrfach mit unterschiedlichen Worten (und Beispielen) beschrieben werden, damit sichergestellt werden kann, dass der andere die richtige Botschaft erhält.

Ich verstehe dich nicht! Manchmal hilft aber auch das Verständnis des Modells nichts – denn es gibt Tage, da wollen wir Menschen die Nachrichten anderer einfach falsch oder sogar gar nicht interpretieren. Foto freepik.com

Zudem können Ironie, Sarkasmus oder Humor die Botschaft verfälschen und dafür sorgen, dass andere Menschen diese nicht verstehen bzw. bei ihnen etwas ganz anderes ankommt. Darauf sollte man also besser verzichten, wenn es ein wichtiges Gespräch ist oder man mit Menschen redet, die einen selbst nicht so gut kennen. Unterschwellige Vorwürfe, passiv-aggressive Aussagen, versteckte Hinweise oder Abwertungen gehören auch nicht in die Kommunikation – hier sind Konflikte vorprogrammiert, weil sich der Empfänger angegriffen fühlen kann, was zu einem recht schnellen Kommunikationsabbruch führen könnte. Wer eine Bitte oder einen Wunsch an sein Gegenüber hat, sollte diesen nicht undurchsichtig verpacken oder durch die Blume reden, sondern den Appell auch wirklich klar formulieren. Nur so kann man sicherstellen, dass der andere die Nachricht auch auf der Appellebene verstehen kann. Und wenn es immer noch nicht klappt: Das aktive Nachfragen beherzigen (»Was hast du jetzt verstanden bzw. ist dir klar, dass ich XY meine, will etc.«), denn damit kann man wirklich kaum etwas falsch machen. Auch der Sender kann seinen Beitrag zu einer gelingenden Kommunikation beitragen: aktives Zuhören und ebenso nachfragen, sobald etwas unklar ist. Wichtig ist es, den anderen erst einmal aussprechen zu lassen (also nicht zu unterbrechen) und abzuwarten, was da noch so kommt. Vielleicht macht man sich schon ein Bild dessen, was man glaubt, gehört zu haben – aber vielleicht hat der andere nur Probleme, Dinge richtig auf den Punkt zu bringen. Durchaus keine Seltenheit!

Und keine Sorge: Kompliziert ist Kommunikation auch weiterhin. Und selbst, wer meint, alles zu beherzigen, hat immer noch keinen Einfluss darauf, dass der Empfänger die Nachricht tatsächlich so versteht, wie sie gemeint war. Wer aber um die Existenz der vier Schnäbel und der vier Ohren weiß, wird mit Sicherheit weitaus weniger Missverständnisse in der zwischenmenschlichen Kommunikation verzeichnen.

Text Jessica Laqua Info www.schulz-von-thun.de

10 20

24

Titel

« vie r - seite n - mo d ell


Anzeigen

JETZT ! FÜR UNSERE STADT.

der Alle Orteunter e is e Hutr

HUTFE

STIVAL

.EU

Ideen, Sachverstand und Erfahrung wählen ! Mitbestimmen, wählen gehen !

2 . WA H LG A N

G

11.10.2020

S S E NDIE STRA OMMT KUNST K ZU DIR.

KATHRIN KÖHLER. SIE KANN. SIE MACHT.

9. – 11.10.2020

Chemnitz & Kulturraum

Die

Niere eine Beziehungskomödie von Stefan Vögel

13. BIS 17. Oktober 2020 ZWICK AU 25. I N T E R N A T I O N A L E S F I L M F E S T I V A L FÜR KINDER UND JUNGES PUBLIKUM

W W W. F F -S C H L I N G E L . D E

KULTURRAUM

Gefördert durch den Kulturraum Vogtland-Zwickau & das Kulturamt der Stadt Zwickau.

10 20

25


Foto Hagen Wolf

40

philipp sturm Hochkomik im Quadrat

28

pulsschlagerde der natur mehr raum geben

30

Cinemacut bildliche hĂśhenflĂźge

44

treffpunkt der moderne die grassimesse

45

pochen preis der zukunft

10 20

26

STADTLEBEN L okal total

i n h alt


Anzeige

S T A D T

LEBEN Meine Stadt Mein Leben Mein Kompass

INHALT s ta d t l e b e n thema 28 der natur mehr raum geben Jeder Quadratmeter zählt 30 nico martin Die Kamera immer dabei Veranstaltungen 32 promotion Aktuelles aus der Region 38 die highlights des monats Kunst und Kultur 40 spiegelbilder Cartoon und Karikaturen 44 liebhaber schöner dinge Die Grassimesse in Leipzig 44 erstes rollendes Museum Einsteigen und Mitfahren 45 biennale für multimediale kunst Ausstellung im Wirkbau Chemnitz

Tipp des Monats Nachts im Museum

Museumsnacht Zwickau 2020 Am 10. Oktober findet die beliebte Zwickauer Museumsnacht statt. Sechs Museen, die Ratsschulbibliothek, das Stadtarchiv sowie das Theater laden dazu ein, von 18 bis 24 Uhr die Ausstellungen und Sonderprogramme zu besuchen. 10 20

27


Foto Jeyaratnam Caniceus // pixabay.com

D e r N at u r m e h r R a u m g e b e n

Zwitschernde Vögel, summende Insekten, blühende Wiesen, – kurz: unberührte Natur. Zugegeben, ein selten gewordenes Gut. Doch immer mehr Menschen besinnen sich auf den Wert dessen, was die Natur von sich aus zu erschaffen vermag und wollen dieser bei ihrer Wiederherstellung helfen, so auch drei Freunde aus dem Chemnitzer Umland.

10 20

28

stadtleben t h ema

P u lssc h lage r d e


U

nser Landschaftsbild hat sich in den letzten Jahrzehnten zunehmend stark verändert. In Bezug auf eine gesunde Biodiversität, sprich Arten- oder auch biologische Vielfalt allgemein, allerdings ist die Entwicklung durchaus als dramatisch einzustufen. Gründe gibt es viele: So folgte auf die gesellschaftlichen Einflüsse wie demografische Entwicklung, Bevölkerungswachstum und Klimawandel, ein Weichen der Natur für die Nahrungsmittel- und Energieproduktion sowie die Wohnraumbeschaffung. Rund 50 Prozent der Fläche Deutschlands werden heute landwirtschaftlich genutzt. Grund genug für die naturliebenden Initiatoren des Chemnitzer PulsschlagErde e.V., gemeinsam mit Landwirten dafür zu sorgen, dass die Natur wieder mehr Raum bekommt.

Gemeinsam für die Natur Matthias Scheffler, Romy Heinig und Marco Scheffler (v.l.n.r.) wollen landwirtschaftliche Nutzflächen renaturieren und gründeten dafür den Verein PulsschlagErde.

Wie das funktionieren könnte, erklärt Mitinitiatorin Romy Heinig. »Landwirte stellen PulsschlagErde e. V. ihre landwirtschaftliche Nutzfläche von mindestens 3000 Quadratmeter per Pachtvertrag für 25 Jahre zur Verfügung. Für diese Flächen entfallen ab diesem Zeitpunkt sowohl die Bewirtschaftung als auch EU Förderprogramme, dafür sind sie ab sofort frei zur Renaturierung und werden entsprechend von uns betreut.« Natürlich bedarf es eines finanziellen Ausgleiches, den erhält der Landwirt vom Verein. Finanziert wird der Ausgleich von 2,50 Euro pro Quadratmeter durch Spenden. Das wiederum entspräche in etwa dem Gegenwert des in dem Zeitraum erzielten Umsatzes einer Fläche in unserer Region. Bei Flächen in anderen Regionen Deutschlands muss der Ausgleich natürlich dementsprechend angepasst werden, erklärt Matthias Scheffler und der muss es wissen, immerhin betreiben er und sein Bruder Marco bereits in der dritten Generation einen landwirtschaftlichen Betrieb in Mittelsachsen. Dabei gehe es auch gar nicht vornehmlich darum, dringend benötigte Nutzflächen brach liegen zu lassen. Vielmehr gäbe es praktisch in jedem Betrieb Flächen, die aufgrund von Hanglage oder ähnlichen Unwägbarkeiten nicht gewinnbringend bewirtschaftet werden könnten, hier könnten Rückzugsräume für Insekten, Vögel und andere Wildtiere entstehen. »Blühwiesen, Hecken und Schutzstreifen, die als Korridore dienen, in denen sie sich bewegen können.« Natürlich können weder die Landwirte noch die übrige Gesellschaft die Verantwortung allein tragen, ist sich Matthias Scheffler sicher, das gehe nur gemeinsam.

Mit ihrem Referenzprojekt im mittelsächsischen Großwaltersdorf konnten die drei bereits eine Bewegung zur Renaturierung in ihrer Heimat anstoßen und wollen so zukünftig großflächig mehr Natur sachsenweit und langfristig auch in ganz Deutschland schaffen. Derzeit sind allein in der Region rund 150.000 Quadratmeter Renaturierungsfläche verfügbar. Man stelle sich nur vor, da entstünden großflächig Streuobstwiesen, Blühflächen oder Sekundärwald. Zur Zielgruppe gehöre praktisch jeder, der gern in der Natur ist, sich für den Umweltschutz interessiert und/oder vor seiner Haustür etwas Großes bewirken will, sind sich die drei Visionäre einig. Denn mit jeder einzelnen Unterstützung sichert man ein Stück Land für die Umsetzung des Projektes PulsschlagErde und wird Teil einer großen Bewegung für eine positive Zukunft in den Bereichen Artenschutz, Klimaschutz oder dem Erhalt von Natur und Kulturlandschaften, in denen sich auch zukünftige Generationen wohlfühlen.

Auch wenn die Flöhaer ihr gesetztes Crowdfundingziel auf »startnext« zunächst nicht erreicht haben, ihr Blick geht Richtung Zukunft und die nächste Aktion ist auch schon in Planung. »Einige Unterstützer haben sich bereits entschieden, direkt auf unserer Website zu spenden und es laufen momentan ein paar sehr schöne Supports über lokale Läden in Chemnitz, die uns mit kleinen Spendenaufrufen direkt an die Kunden vor Ort unterstützen«, sind die Initiatoren zuversichtlich. »Damit können wir weiter die Umsetzung von kleineren Flächen für mehr Natur begleiten, die wir in den nächsten Wochen auch auf unserem Blog https://pulsschlagerde.de/blog/ vorstellen werden.« Und vielleicht findet sich sogar das eine oder andere Unternehmen, das einen grünen Fußabdruck hinterlassen möchte. Denn am Ende sollten wir uns alle fragen: Welche positiven Spuren hinterlasse ich in der Welt?

Text JoKri Fotos PulsschlagErde e. V. Info www.pulsschlagerde.de

Blühstreifen als wichtige Nahrungsquelle Ein mit Insekten fördernden Blühmischungen bepflanzter Blühstreifen dient - insbesondere in strukturarmen Agrarlandschaften – als wichtige Nahrungsquelle für verschiedenste Bienenarten und weitere Blüten besuchende Insekten. Foto Josephine Leonhardt Photographie

10 20

29


CINEMACUT bildliche höhenflüge

Zugegeben, ein Mann der vielen Worte ist er freilich nicht. Der Zwickauer Nico Martin gerät allerdings immer dann ins Schwärmen, wenn es um die detailverliebten Einzelheiten seines technikaffinen »Hobbys« geht. Der junge Videokünstler und Fotograf gehört definitiv zu den echten Talenten einer recht überschaubaren Szene.

D

ass er zudem eine kleine, aber feine Dennoch sei der Schritt zwischen »ich fotografier mal Crowd an Followern auf Instagram ein bisschen, zu ich dreh jetzt abgefahrene Videos«, und Co. um sich scharrt, verwunkein Kleiner, gibt er mit einem Augenzwinkern zu Prodert kaum, immerhin setzen auch retokoll. »Einem Kumpel haben die Videos gefallen, die gionale Größen wie der Musiker und Produzent ich bearbeitet habe. Also fragte er mich, ob ich ihn Samxiz oder auch Oscar House auf sein sicheres nicht mal beim Arbeiten und Trainieren filmen könnte, Gespür für geschmackvolle Kamerafahrten. Und er jobbte damals als Trainer im Sportpark Zwickau. Als während der 31-jährige Künstler im Berufsleben er das Ergebnis seinem Chef vorführte, zeigte sich dielieber bodenständig bleibt – als studierter Meser begeistert und so bekam ich meinen ersten ›richdizintechniker arbeitet er an einem Klinikum in tigen‹ Auftrag, ein Imagevideo.« So sei das Ganze ins Chemnitz – darf seine Videokunst gern mal HöRollen gekommen, es folgten Gewerbeanmeldung und die Lizenzierung der eingangs erwähnten Drohne zur henluft im wahrsten Wortsinn schnuppern – seine gewerblichen Nutzung. »Dafür bin ich sogar extra nach Spezialität sind nämlich Drohnenaufnahmen. FoHannover gefahren und habe eine Drohnen-Schulung tografiert habe er schon immer gern, erzählt er, absolviert. Das erworbene Zertifikat inkl. einer eigens auch Videos gemacht, »damals noch analog mit echtem Film und als das dann mit Videos losabgeschlossenen Versicherung musste ich dann an die ging, mit Kassetten. Das Problem war damals Landesluftfahrtbehörde nach Dresden schicken, und Nico Martin das Bearbeiten der Aufnahmen, die Computer die erteilen dann nach Prüfung eine sogenannte AufDer Zwickauer Video- und Fotokünstler veröffentlicht seine waren eine Katastrophe.« Alsbald entdeckte er stiegserlaubnis für Sachsen. Damals brauchte man für Werke unter dem Namen »Cinemacut« die Spiegelreflextechnik für sich, »damit konnte jedes Bundesland eine eigene. Die Genehmigung galt man schon ziemlich gute Videos machen, durch den Einsatz verschie- zunächst für ein Jahr und man musste zudem ein Flugbuch mit Dauer und denster Objektive sind sie sehr flexibel und können eine extreme Tie- Einsatzort führen. Dieses wurde nach Ablauf des Jahres erneut nach Dresfenschärfe erreichen.« Man bekam das Material auch leichter auf den den geschickt, dort geprüft und dann erhielt ich die Genehmigung für zwei Rechner – Stichwort SD-Karte und »dann gings los, ich fing an, die Vi- weitere Jahre.« Kein kleiner Aufwand und vielleicht einer der Gründe dadeos zu schneiden.« Klingt zugegeben erst mal recht unspektakulär. für, dass Drohnenflüge heute eines seiner filmischen Markenzeichen sind.

10 20

30

stadtleben t h ema

C i n emac u t


Auch wenn er selbst nie so geplant hatte, gerade für Hochzeitsvideos wird er derzeit besonders häufig nachgefragt. »Eine Mitarbeiterin meiner Mutter hatte gefragt, ob ich ihre Hochzeit filmen könnte. Zunächst war ich zugegeben nicht so begeistert, hab aber gemeint, ich mache eine Ausnahme und wir versuchen es.« Unterdessen mag er die Art von Eventbegleitung, wie er schmunzelnd einräumt, mit den Videos ließen sich Emotionen oft noch etwas stärker einfangen, was man deutlich an der Reaktion der Kunden sehen könnte. Allein in diesem Jahr durfte er trotz massiver Coronaeinschränkungen bereits drei Hochzeiten für die Ewigkeit festhalten. Ein weiteres Professionalisieren seiner Leidenschaft in Richtung Brotberuf plant der junge Videokünstler derzeit allerdings nicht. »Es ist ein Ausgleich, ein Hobby, mit dem man auch ein wenig Geld verdienen kann.« Ein Zubrot, dessen Einkünfte er nur allzu gern wieder in Technik investiert, in seine Traumkamera beispielsweise. Über mangelnde Nachfrage kann sich der Zwickauer nicht beschweren, allerdings drückt ihn berufsbedingt gelegentlich der Zeitschuh. »Als ich noch studierte, ging das alles leichter«, erinnert er sich an die Anfänge. Ob er Vorbilder hat, wollen wir wissen und plötzlich gerät er doch noch ein klein wenig ins Schwärmen: »Klar, der mich am meisten inspiriert hat, heißt Devin Supertramp.« Der US-amerikanische Filmemacher, dessen Klarname Devin Michael Graham lautet, ist in der Szene ein Star und veröffentlicht regelmäßig seine inzwischen professionellen Filmprojekte auf Youtube. »Bei ihm habe ich gesehen, was man ›Krasses‹ mit einer einfachen Spiegelreflexkamera und einem Schwebestativ anstellen kann. Da hat es voll ›bumm‹ gemacht und ich habe mir eine Kamera gekauft ...« Der Rest ist Geschichte, wie man so schön sagt.

Hongkong Reisen und Filmen, zwei Leidenschaften die sich hervorragend miteinander verbinden lassen.

Text JoKri Fotos Cinemacut Info www.cinemacut.de

Kleiner Einbl

ig? ick gefäll

At work Manchmal darf es auch abgefahren sein.

Anzeigen

I M WA S S E R S C H L O S S K L A F F E N BAC H

4.10.2020

10-17 UHR 10 20

31


Volksbank Zwickau eG ist »Beste Bank vor Ort« Foto Volksbank Zwickau eG | Info www.volksbank-zwickau.de

Die Volksbank Zwickau eG ist 2020 die »Beste Bank vor Ort« in Zwickau. Im Bankentest der unabhängigen Gesellschaft für Qualitätsprüfung mbH setzte sie sich in der Privatkundenberatung gegen die Wettbewerber durch. Hierfür werden entsprechend bundesweit verdeckte Testkäufe in Kreditinstituten durchgeführt und deren Beratungsleistung anhand von standardisierten Vorgaben im Sinne des Verbraucherschutzes überprüft. Die Ermittlung der Beratungsqualität erfolgt auf Basis der DIN 77230. Konkret legte der Testkunde Wert auf eine ganzheitliche Beratung und lässt die Bank somit objektiv und ohne Produktschwerpunkt »frei handeln«. Auf Basis von fünf Testkategorien mit unterschiedlichen Gewichtungen erfolgte die Beurteilung der Testkaufgespräche. Die Volksbank Zwickau eG hat den Beratungsprozess am besten umgesetzt und potenzielle Neukunden hervorragend beraten. »Das hervorragende Abschneiden der Volksbank Zwickau eG im Bankentest bestätigt den hohen Qualitätsanspruch unseres ganzheitlichen und kundenorientierten Beratungsansatzes«, so Tassilo Rödel, Vorstand der Volksbank Zwickau eG. »Wir legen größten Wert auf eine individuelle und sachkundige Beratung. Dies ist Grundlage unserer langjährigen und erfolgreichen Kundenbeziehungen.«

»b'sonders mild«, das mönchshof hell Foto Kulmbacher | Info www.mönchshof.de

Hellbiere sind der Inbegriff für bayerische Biere schlechthin. Wer an Helles denkt, hat den sprichwörtlichen Himmel der Bayern vor Augen. Die weiß-blaue Tradition ist eng mit der glanzklaren Bierspezialität mit dem weichen, genüsslichen Charakter verknüpft. So zeigt sich auch das Mönchshof Hell in weiß-blauem Gewand, um diesem Empfinden und Genusserlebnis noch mehr Ausdruck zu verleihen. Liebhaber der hellen Mönchshof Bierspezialität wissen den ausgesprochen milden Geschmack seit Jahren zu schätzen. Die traditionsreiche Bierspezialität ist nach dem Bayerischen Reinheitsgebot gebraut, golden in der Farbe, hochvergoren und durch seine zurückhaltende Hopfung eben »b’sonders mild« im Geschmack. Das Mönchshof Hell hat einen Alkoholgehalt von 4,9 Volumen-Prozent und eine Stammwürze von 11,3 Gewichts-Prozent. Kaufen kann man das Mönchshof Hell deutschlandweit in zahlreichen Gebinde-Varianten: Ob im 20 x 0,5l Bügelverschluss-Kasten, im 4er-Träger oder in der 0,5l Dose – es gibt für jeden Anlass das richtige Gebinde – für ein Stück bayerischer Lebens- und Bierkultur.

Vicente Patíz : »Sonido del Mundo - Tour« Foto Veranstalter | Info www.crimmitschau.de

Die Konzerte des Multiinstrumentalisten, Gitarristen und Entertainers Vicente Patíz sind atemberaubende und humorvolle Performance. Im neuen Programm »Sonido del Mundo« entführt der weit gereiste Musiker auch das Publikum des Theaters Crimmitschau am 20. November mit spannenden Instrumenten und auf bezaubernde Art ins charmante Kuba, nach Indien, an die Traumstrände Andalusiens und lässt den Zauber der Wüste erklingen. Vicente Patiz holt die weite Welt ins Konzert und schafft mit Flamencogitarre, Didgeridoo, Low Whistle, Percussion und 42-saitiger Harfengitarre Klangwelten, die einmalig sind. Er entlockt dabei seinen Gitarren auf 54 Saiten Unglaubliches, ob er sie streichelt oder feurig zelebriert, ob er sie singen lässt oder mit einer Nagelfeile bearbeitet, um Dschungelklänge zu zaubern. Was bleibt, ist einfach nur Staunen. Auf über 2.000 Konzerten hat der Solokünstler sein außerordentliches Können bereits präsentiert und in den letzten fünf Jahren über 100.000 Menschen mit seiner Musik in den Bann gezogen. Er hat sich eine riesige Fangemeinde erspielt und begeistert mit teils spektakulären Ideen immer wieder aufs Neue.

10 20

32

STadtleben promotion

a n zeige n »


museumsnacht zwickau 2020 Foto Veranstalter | Info www.zwickau.de/museumsnacht

Am Samstag, 10. Oktober, findet die beliebte und fast schon traditionelle Zwickauer Museumsnacht statt. Sechs Museen, die Ratsschulbibliothek, das Stadtarchiv sowie das Theater laden dazu ein, nachts die Ausstellungen und Sonderprogramme zu besuchen und von 18 bis 24 Uhr die Herbstnacht gemeinsam mit anderen Interessierten zu verbringen. Seit 2012 zeigen die beteiligten Einrichtungen gemeinsam ihre schönsten Seiten und laden zu einer Nacht voller Überraschungen mit Konzerten, Führungen, Vorträge, Filmvorführungen, Stadtführungen und vieles mehr ein. Vertreten sind folgende Kulturorte: August Horch Museum Zwickau, Kunstsammlungen Zwickau, Max-Pechstein-Museum, Ratsschulbibliothek Zwickau, Galerie am Domhof Zwickau, Priesterhäuser Zwickau und das Robert-Schumann-Haus Zwickau.

Das Stadtarchiv Zwickau und das Theater Plauen-Zwickau sind ebenso mit Programmpunkten in einem der Häuser dabei. Neben den altbewährten Veranstaltungsorten beteiligt sich die 4. Sächsische Landesausstellung im Jahr der Industriekultur und öffnet seine Tore für Besucher. Das August Horch Museum Zwickau bringt zur diesjährigen Museumsnacht in Kooperation mit dem Motorsportclub Zwickau e. V. ein rollendes Museum auf Zwickaus Straßen. Von sehr alten Fahrzeug-Veteranen bis zu vergleichsweise jungen Trabis – alle warten darauf die Museumsnacht-Besucher ein Stück mitzunehmen. Einfach auf dem roten Teppich Platz nehmen und in den nächsten freien Oldtimer einsteigen. Die Besucher erleben eine Zeitreise im Oldtimer und tolle Gespräche mit den Besitzern der Klassiker.

Mit einem Ticket zum Preis von nur 7 Euro (ermäßigt 4 Euro und im Vorverkauf noch ein wenig günstiger) können alle teilnehmenden Einrichtungen in Zwickau besucht und das rollende Museum genutzt werden. Zudem können mit dem Ticket Bus und Bahn in der Tarifzone 16 kostenfrei gefahren werden.

30 Jahre Deutsche Einheit in Reichenbach Fotos Veranstalter | Info www.reichenbach-vogtland.de

Dreißig Jahre ist es nun schon her, dass Menschen in nicht einmal elf Monaten und ohne Waffengewalt ein politisches System zu Fall brachten, freie demokratische Wahlen organisierten und die beiden deutschen Staaten zu einem einheitlichen Vaterland vereinigten. Die Ausstellung »Von der friedlichen Revolution zur deutschen Einheit« im Rathaus Reichenbach am Markt beleuchtet noch bis 21. November die Jahre 1989/90, erinnert an den Protest gegen die Fälschung der DDR-Kommunalwahlen, an die Fluchtbewegung im Sommer und die Massenproteste im Herbst. Der Tag der Deutschen Einheit startet bereits um 9.30 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst unter der Leitung von Pfarrer Andreas Alders am Kirchplatz der Peter-Paul-Kirche und wird am Abend mit einem Festkonzert der Vogtland Philharmonie in der Stadtkirche Mylau gekrönt. Es erklingen Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy und Ludwig van Beethoven. Mit vielen Vorher-Nachher Fotos und eindrucksvollen Zahlen widmet sich ab 5. Oktober die umfangreiche Ausstellung »30 Jahre Stadtsanierung – Reichenbach im Wandel der Zeit« im Ratssaalfoyer des Rathauses, der Zeit des Wiederaufbaus nach der Wende und am 13. Oktober erlauben im Rahmen einer Lesung Dr. Edmunds Käbischs »Lange Schatten meiner Stasi-Bearbeiter« einen nachdenklichen Blick auf die DDR-Vergangenheit.

10 20

33


Die Young-People Big Band präsentiert: Herbstjazz-2020 Fotos Ralf Dombrowski | Info www.crimmitschau.de

Auch in diesem Jahr lädt die »Young People Big Band« zum Herbstjazz im Theater Crimmitschau. Tatkräftig unterstützt wird die Big Band wie immer durch hochkarätige internationale Gäste. So auch am 10. Oktober, wenn Wolfgang Schmids »Kick Reloaded« mit auf der Bühne stehen wird. Schmidt zählt zu den bekanntesten und erfolgreichsten Bassisten Europas und verewigte seine Talente auch als Produzent, Komponist und musikalischer Leiter auf bislang 400 Alben. In den Siebzigerjahren war er eine zentrale Figur in Klaus Doldingers legendärer Jazzrock-Gruppe »Passport«. Es folgten eigene Bands wie Wolfhound, Paradox mit Billy Cobham und seit einigen Jahren immer wieder hochkarätige »Kick«-Besetzungen. »Kick off« heißt das vor einiger Zeit veröffentlichte Album mit dem Ausnahmegitarristen Peter Wölpl und dem Drummer Guido May, der zwischenzeitlich weltweit mit den James Brown-Bläsern unterwegs ist. Das Trio schafft auf der Bühne ein derart dichtes und druckvolles Groove-Jazz - Geflecht, wie es nur selten der Fall ist und dies handwerklich in größter Perfektion.

Der Tod mit neuem Programm »Zeitlos« Foto Exitussi | Info www.zwickautourist.de

Der Tod ist wieder da! Doch egal, wann und wohin er auch kommt, von IHR ist stets zu wenig vorhanden. Deshalb wird es höchste Zeit über die Zeit zu reden, findet Deutschlands beliebtester Sensenmann. So kommt der Tod am 26. November in die Neue Welt nach Zwickau! In seiner neusten und bisher kritischsten Show widmet sich der Erfinder der Death Comedy der absoluten Mangelware der Menschheit und versucht mit seinem Publikum herauszufinden, ob Ewigkeit denn wirklich immer erstrebenswert sein sollte. Zum Beispiel in der Supermarktschlange oder beim Bau eines Flughafens. Selbst Eintagsfliegen leben heutzutage entspannter als ein Mensch. Ihnen fehlt einfach die Zeit für Stress, Selfies und Altersarmut. Verhüllt in dunkler Kutte und mit seiner unverkennbar engelsgleichen Stimme betrachtet der Tod ironisch und mit seinem ganz eigenen dunklen Humor das Streben der Menschheit nach mehr Sand im Stundenglas. Ein Programm vom Sinn des (Ab-) Lebens, von den Vorzügen der Deadline und die lang erwartete dritte Stufe der landesweiten Image-Kampagne.

Mit »Sternquell hilft« gemeinsam durch die Krise Foto Sternquell-Brauerei | Info www.sternquell.de

Die Sternquell-Brauerei ist seit ihrer Gründung im Jahr 1857 nicht nur im Vogtland tief verwurzelt. Genau deshalb hat das Plauener Unternehmen in seiner Heimatregion eine beispiellose Aktion gestartet. Besonders wichtig ist den Sternquell-Verantwortlichen nach der Coronakrise die Unterstützung des Ehrenamtes. »Weil man einfach zusammenhalten muss! Mit der Aktion ›Sternquell hilft‹ unterstützen wir gezielt Vereine, Organisationen und Initiativen, die Hilfe benötigen. So kommt es gerade im sozialen, kulturellen oder Sport-Bereich immer wieder – unverschuldet – zu finanziellen Engpässen und Notlagen, weil schlichtweg die Mittel zu knapp sind«, berichtet Thomas Münzer. Geschäftsführer Jan Gerbeth betont: »Als Heimat-Brauerei möchten wir ein Stück von dem zurückgeben, was uns unsere Kunden mit Ihrer Treue geschenkt haben. Dieses Vertrauen, die Verbundenheit und das über Jahre fortwährende Miteinander sehen wir gerade jetzt als Verantwortung. Denn wir können es nur zusammen durch diese Krise schaffen!« Mehr als 300 Vereine haben sich bereits beworben und ein Ende ist noch nicht in Sicht.

10 20

34

STadtleben promotion

a n zeige n


Novembertage 2020 – Erinnern, Gedenken und Zusammenkommen in Zwickau Fotos Christian Reinhardt | Robert Krieg | Info www.zwickauer-demokratie-buendnis.de

Rund um den schicksalhaften und geschichtsträchtigen Monat November blicken wir auch in diesem Jahr, vom 11. Oktober bis 27. November 2020, zurück in die Historie unseres Landes und der Stadt Zwickau. Reichspogromnacht, friedliche Revolution und der NSU sind Ereignisse, mit denen wir uns auseinandersetzen wollen und müssen. Oder anders gesagt: Nationalsozialismus und Menschenfeindlichkeit damals und heute, DDR-Unrecht, aber auch der Mut der Menschen, sich für Werte dagegen aufzulehnen, die für nachfolgende Generationen inzwischen selbstverständlich sind. Wir wollen daher nicht nur in die Vergangenheit schauen, sondern auch das Leben in Gegenwart und Zukunft gestalten. Dies tun wir in diesem Jahr mit den verschiedensten Formaten. Mal ernst. Mal locker. Bei Kabarett, Zeitzeugengesprächen, bei Kneipenquiz und Lesungen, bei Projekten der politischen Bildung und Diskussionsrunden, bei Konzerten und Kino. Auch das »klassische« Gedenken an geschichtsträchtigen Orten der Stadt Zwickau wird nicht fehlen. Mit dieser Bandbreite an Veranstaltungen und Formaten bieten die Veranstalter einen lebhaften und modernen Rahmen für alle Generationen und Geschmäcker. Weitere Informationen zum Programm finden sich auf der Webseite.

Werkkunstmarkt im WasserschloSS Klaffenbach Fotos Kristin Schmidt | Info www.werkkunstmarkt.de

Traditionell am 1. Novemberwochenende lädt das Wasserschloß Klaffenbach zu einem Einkaufsbummel der besonderen Art jenseits vom Massenkonsum ein. Ausgewählte Kunsthandwerker und Designer präsentieren und verkaufen am 7. November von 10 bis 18 Uhr und 8. November von 10 bis 17 Uhr im historischen Ambiente Originelles, Individuelles und Hochwertiges für jeden Geschmack und Geldbeutel. Höhepunkt am Samstagabend ist dabei sicher die Verleihung des »Von Taube Preises« für herausragende Gestaltung im Kunsthandwerk. Dekorative und Heimtextilien, zarte Porzellane, überraschend andere Schmuckstücke, filigrane und witzige Papierarbeiten, wärmende und kleidsame Mode, Spielwaren für Jung und Alt und vieles andere mehr begeistern in ihrer handwerklichen Qualität, in ihrem Ideenreichtum und der nachhaltigen Umsetzung. Nicht die Musik, sondern die Instrumente und ihre Bauer werden im Rahmen einer kleinen, aber feinen Sonderschau Gehör finden. Ausgewählte Instrumentenbauer gewähren einen Einblick in ihr seltenes und zugleich anspruchsvolles Handwerk. Anzeige


Der Weg zu einer besseren Welt beginnt vor der Haustür: Volksbank Chemnitz eG als verlässlicher Partner in der Region Foto Volksbank Chemnitz eG | Info www.volksbank-chemnitz.de

Globale Ereignisse wie schwelende Konflikte, der Klimawandel oder die aktuelle Coronavirus-Pandemie hinterlassen oft ein Gefühl von Unsicherheit und Hilflosigkeit bei den meisten Menschen. Statt zu verzweifeln, machen viele Leute aber genau das Gegenteil: Mit dem positiven Wunsch etwas zu verändern, packen sie mit an und übernehmen Verantwortung. Sie besinnen sich auf das, was nah ist: die eigene Umgebung, die Mitmenschen, die Gemeinschaft und die Region, in der sie leben. Sie leben damit genau das, was die Volksbanken Raiffeisenbanken seit ihrer Gründung verkörpern: die genossenschaftliche Idee des »Einer für alle, alle für einen«, die ihre tägliche Arbeit bis heute prägt.

»Morgen kann kommen. Wir machen den Weg frei.« – unter diesem Motto steht die Volksbank Chemnitz eG als »Bank der Zuversicht« und enger Partner an der Seite ihrer Mitglieder, Kunden und Geschäftspartner. Das Geschäftsmodell der Regionalbank beruht dabei seit über 150 Jahren auf Säulen wie Stärke der Gemeinschaft, Hilfe zur Selbsthilfe, Vertrauen und Verantwortung, Regionalität und Nähe zum Menschen vor Ort. »Genau diese hochaktuellen Werte vertreten wir als genossenschaftlicher Finanzdienstleister in der Region, in der wir uns darüber hinaus aktiv gesellschaftlich engagieren und einbringen«, unterstreicht Gunnar Bertram, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Chemnitz. »Die Verbindung eines zeitgemäßen Portfolios mit modernen und dennoch gewachsenen Werten, wie der genossenschaftlichen Idee und der Nähe zu den Menschen, ist in unserem Geschäftsfeld einzigartig. Sie macht die Volksbanken Raiffeisenbanken zu den modernsten Banken, die diese beiden Welten zusammenbringen und damit die aktuellen Bedürfnisse der Gesellschaft beantworten«, so Gunnar Bertram. »Wir kennen bei allen digitalen Möglichkeiten unsere Kunden und Unternehmer vor Ort auch persönlich«, fährt der Vorstandsvorsitzende fort. »Ganz nach unserem genossenschaftlichen Grundprinzip ›Was einer allein nicht schafft, das schaffen viele.‹ unterstützen wir daher alle, die den Mut finden, die Zukunft in die Hand zu nehmen: Ideenhaber und Anpacker, Familien, Unternehmer und Alltagshelden. Denn egal, was die Zukunft bringt: Zuversichtliches und nachhaltiges Handeln kommt nie aus der Mode.« So trägt die Volksbank Chemnitz dazu bei, die Zukunft positiv und optimistisch zu gestalten – als Partner vor Ort, mit dem man voller Zuversicht nach vorn blickt.

10 20

36

STadtleben promotion

a n zeige n »


crimmitschau startet in die eislaufsaison Foto Veranstalter | Info www.crimmitschau.de

Ab Oktober 2020 öffnet das Kunsteisstadion wieder seine Pforten für Hobby-Kufenflitzer. Jeden Sonntag von 10.30 bis 14.30 Uhr sind Besucher herzlich in das Oval im Sahnpark eingeladen, um schnelle Runden oder auch Pirouetten auf dem Eis zu drehen. Auch die Wunscheisdisco, welche sich seit vielen Jahren großer Beliebtheit erfreut, findet ab sofort wieder jeden letzten Samstag im Monat von 20.30 bis 23.30 Uhr statt. Auf Grund der Corona-Hygienemaßnahmen werden in dieser Saison allerdings bis auf weiteres keine Eislaufhilfen ausgeliehen. Weitere Informationen zum öffentlichen Laufen sowie Hygienemaßnahmen sind auf der Internetseite der Stadt Crimmitschau unter der Rubrik Kultur, Sport & Freizeit zu finden. Also, auf ins Kunsteisstadion Crimmitschau.

26. töpfermarkt in waldenburg Foto Veranstalter | Info www.waldenburg.de

Die Töpferstadt Waldenburg steht am 31. Oktober und 1. November 2020 wieder ganz im Zeichen des Töpfermarktes, der jedes Jahr viele Besucher auf den Freiheitsplatz an der Mulde lockt. An beiden Veranstaltungstagen finden die Freunde der kunstvollen Keramik auf dem 26. Waldenburger Töpfermarkt in der Zeit von 10 bis 17 Uhr bei über 60 Töpfern aus ganz Deutschland und dem europäischen Ausland Töpfe, Krüge, Geschirr und Kunsthandwerk in zahllosen und außergewöhnlichen Formen und Dekoren. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt – unter anderem mit köstlichen Maultaschen und leckerem Wein aus der schwäbischen Partnerstadt Warthausen.

Anzeige

Interkulturelle Wochen 2020 im Landkreis Zwickau Vom 2. September bis zum 8. November finden im Landkreis Zwickau die Interkulturellen Wochen 2020 statt. Verschiedene Vereine und Einrichtungen beteiligen sich mit Veranstaltungen, um vor allem den Dialog zwischen Menschen zu fördern. Das Motto »Zusammen leben. Zusammen wachsen.« steht für ein friedliches und solidarisches Miteinander. Es finden 25 Veranstaltungen in Crimmitschau, Glauchau, Lichtenstein, Wilkau-Haßlau und Zwickau statt. Die Angebote sind dabei vielfältig und beinhalten Spielenachmittage, Kinoabende, ein Autorennbahnturnier, Workshops und Fußballturniere. Diese Vielzahl an Veranstaltungen

im Landkreis Zwickau

Vom 2. September bis 8. November 2020

zeigt, dass gemeinsam wachsen und sich nicht entmutigen lassen, auch unter der aktuellen pandemiebedingten Situation möglich ist. Alle Leserinnen und Leser sind herzlich eingeladen, die Veranstaltungen

www.landkreis-zwickau.de/interkulturelle-woche-2020

im Rahmen der Interkulturellen Wochen zu besuchen. 10 20

37


Foto Stefan Mager

02

Fr

Oktober, 19.30 Uhr Stadttheater, Glauchau

14

Mi

Oktober, 20.00 Uhr Alter Gasometer, Zwickau

14

Mi

Oktober, 20.00 Uhr Il Tavolino, Zwickau

Fatih Çevikollu

Joseph Parsons

Die Band »Forced To Mode« ist familiär, sanft und persönlich, immer auf einer Ebene mit dem Publikum. Ihre Shows sind jedoch mindestens genauso intensiv und »unter die Haut gehend«. Der Untertitel »A Soft Touch // The Quiet Shows« lässt schon erahnen, wohin die akustische Reise geht. Die drei Jungs schöpfen aus dem vollen Fundus ihrer populären Shows, um einen besonders gefühlvollen Depeche Mode-Abend mit Balladen, relaxten Songs oder kraftvollen Midtempo-Tracks zu bestücken. Dabei setzt die Band auf einen facettenreichen Mix aus ihren bekannten Vollversionen. »Stripped« bedeutet also, die Show auf die wesentlichen Aussagen der melancholischen Songs, auf die wunderbaren und berührenden Noten und Harmonien der englischen Synth-Rock-Legenden zu reduzieren.

Fatih Çevikollu kommt mit seinem Kabarettprogramm »Fatihmorgana« in den Alten Gasometer! »Fatihmorgana« ist eine Einladung zum Perspektivwechsel. Die Echokammer der Realität lässt nur durch, was man hören will. Doch wer sich permanent in seiner Wohlfühl-Filterblase bewegt, besorgt es sich ständig selbst – möglicherweise befriedigend, aber ist es auch befruchtend? Willkommen in der schönen neuen Welt der alternativen Fakten. Wenn die Welt verrücktspielt und in Angst und Hysterie verfällt, braucht es jemanden, der sie wieder gerade rückt. Sein sechstes Solo-Programm widmet Fatih Çevikkollu dem Schein und dem Sein. Den Nachrichten und den Fake-News. Den Nullen und den Einsen.

Das ist alles nicht normal. Spiegelt die Kunst, die wir sehen, hören und wahrnehmen, diese seltsamen Zeiten wider? Oder liegt der Wert von Kunst darin, uns an einen Ort zu bringen, von dem aus wir die Welt oder unser Leben klarer sehen, aus einer Perspektive, die uns ein Gefühl der Zugehörigkeit gibt? Joseph Parsons hat bereits ein bewegtes Leben entlang einiger Abgründe hinter sich – und noch viel vor. Die tiefen Wurzeln, die er in den USA und der Welt hat, beeinflussen seine kontinuierliche musikalische Entwicklung. Er hat einen Weg der künstlerischen Unabhängigkeit und des freien Ausdrucks gewählt. Parsons scheut sich nicht davor, seinem Instinkt zu folgen. Seine Songs zeigen deutlich, dass er weiter seinen Weg geht und nicht im Geringsten daran denkt, kürzer zu treten.

www.glauchau.de

www.alter-gasometer.de

www.liederbuch-zwickau.de

Foto Norman Schneider

Forced To Mode - »Stripped«

23

Fr

Oktober, 20.00 Uhr Neue Welt, Zwickau

25

So Oktober, 17.00 Uhr Mondstaubtheater, Zwickau

Sarah Bosetti

»Gnadenlos«

Kino Casablanca Quiz

Sarah Bosetti ist eine Erfindung ihrer Eltern. Seit 1984 ist sie anwesend, halb Mensch und halb Frau, studierte zunächst Filmregie in Brüssel und zog dann nach Berlin, wo sie sich seither zur Ersparnis eigener Heizkosten im Scheinwerferlicht der Lese- und Kabarettbühnen wärmt. Neben Auftritten bei extra3, Die Anstalt, Nuhr im Ersten und WDR2 tourt sie mit ihrem Soloprogramm »Ich hab nichts gegen Frauen, du Schlampe!« durch Deutschland. Bosetti kann Hass in Liebe verwandeln! Während sich ganz Deutschland fragt, was wir gegen die Wut und Feindseligkeit in unserer Gesellschaft tun können, versammelt sie die schönsten Hasskommentare, die sie bekommt, und macht aus ihnen lustige Liebeslyrik und witzige Geschichten.

»Gnadenlos« - Ein Stück von Melanie Gieschen, gespielt von Bühnenvolk Bautzen. Ein heruntergekommener Hof im abgelegenen Dorf. Seit dem Tod des Bauern und dem Schlaganfall der Bäuerin führt Tochter Magda die täglichen Geschäfte. Magda arbeitet die Schulden ab, aber um der medizinischen Versorgung der Mutter und den Ansprüchen ihres geistig zurückgebliebenen Bruders Karl gerecht zu werden, betätigt sie sich auch als Dorfhure. Eine Liebe gibt es für Magda nicht mehr, nachdem sie vor Monaten sitzengelassen wurde. Gemobbt und ausgenutzt von allen, ist ihre letzte Hoffnung der Hof, für den sie arbeitet und kämpft. Aber die Schlinge um Magdas Hals zieht sich immer enger. Platzreservierung erforderlich unter: kontakt@mondstaubtheater.de

Endlich ist es wieder soweit! Bei »Ole‘s Filmclub« findet sich alles, was man von einem Clubkinoabend erwartet. Los geht’s ab 18 Uhr mit den Modern Guilt Records DJs, die in entspannter Atmosphäre musikalisch zum Zurücklehnen am Feierabend einladen. 19 Uhr geht’s ans Eingemachte: Dann wird ein noch streng geheimer Film gezeigt und im Anschluss daran startet das superwitzige Quiz zum Film. Ein von Zelluloidprofi Ole handverlesener und noch streng geheimer Film (Original mit Untertiteln) gezeigt und im Anschluss daran startet das superwitzige Quiz. Geeignet vor allem für Fans des guten Humors und Films und dazu passender Deko. Mitmachen könnt ihr in 2er bis 6er Teams. Teamtickets online und an der Abendkasse.

www.zwickautourist.de

www.mondstaubtheater.de

www.alter-gasometer.de

10 20

38

29

Do Oktober, 19.00 Uhr Alter Gasometer, Zwickau

STadtleben ve r a n stalt u n ge n

Hig h lig h ts d es mo n ats


21

Mi Oktober, 20.00 Uhr St. Barbara, Lichtentanne

Vanessa Peters & Band

Tim McMillan aus Melbourne, Australien, präsentiert seine virtuosen akustischen Fähigkeiten in nahezu athletischen Gitarrenkniffen und einem scharfsinnigen und melodischen Songwriting. Tim McMillan vereint eine Vielzahl von Stilen: Folk, Jazz, Klassik, Blues und eine gesunde Prise Heavy Metal beeinflussen seine Musik. Der Gitarrist versteht es nicht nur, die Genre-Grenzen zu sprengen. Mit der hochtalentierten Violinistin Rachel Snow verbindet das Duo eine unverwechselbare Mischung aus musikalischen Stilen wie Fingerstyle-Gitarre, Celtic Rock, Folk, Metal & Jazz. Tim und Rachels Shows sind mit urkomischen Lebensgeschichten im australischen Busch, athletischen Gitarren Stunts und melodischem Songwriting gefüllt.

Vanessa Peters aus Dallas, Texas kommt mit ihrem 11. Album »Foxhole Prayers« nach Lichtentanne. Die blonde Singer-Songwriter Lady mit herrlich sonorer Stimme, die auch einem Mainstreampublikum gefallen könnte, besticht rundherum durch harmonische, stimmige Songs im groß angelegten Americana-Umfeld. Ihre Stimme nimmt das Publikum vom ersten Moment an gefangen und ihre Texte haben Short-Story-Qualität. Vanessa Peters fünfköpfige Band beherrscht spielend den musikalischen Kosmos zwischen gehaltvollem Songwriter-Pop und kraftvollem Indie Folk-Rock und kann die Hörer so mühelos verzaubern. In ihrer Heimatstadt wurde sie vom Dallas Observer in der Kategorie »Best Folk Artist« und »Best Female Vocalist« nominiert.

www.malzhaus.de

www.liederbuch-zwickau.de

Foto Valentin Asselain

Tim McMillan & Rachel Snow

30

Fr Oktober, 20.00 Uhr St. Barbara, Lichtentanne

31

Foto Constantin Film

17

Sa Oktober, 20.00 Uhr Malzhaus, Plauen

Foto Brent Baxter

Foto Der Bummelux

Anzeige

Sa Oktober, 10.00 Uhr Wasserschloß, Klaffenbach

Keltischer Folk-Pop, der nicht aus Irland oder Schottland kommt, sondern aus der Bretagne. »Gwennyn« ist geschickte Grenzgängerin zwischen Tradition und Moderne. Mit klarer, sanfter, aber kraftvoller Stimme und eigenständigen Arrangements, die Elemente aus Folk, Pop und Rock vereinen, führt die bretonische Sängerin und preisgekrönte Liedermacherin in die fantastische Welt alter keltischer Mythen. Als Autorin, Komponistin und Performerin ist Gwennyn eine unvergleichliche Künstlerin. Sie trägt in sich ein kreatives, künstlerisches, universelles Feuer, Zeugnis einer Identität und eines kulturellen Reichtums, die sie sowohl in ihren Alben als auch auf der Bühne feiert. Nehmen Sie sich die Zeit, sie live zu entdecken.

Rund 40 Aussteller aus ganz Sachsen geben vielfältige Anregungen zum passenden Outfit, Trauringen, Hochzeitsfotos, Dekoration, Unterhaltung und vielem mehr. Vor Ort sind verschiedene Agenturen, Fotografen, Brautausstatter, Dekorations-Experten, Catering-Firmen, Juweliere, Friseure und Stylisten. Außerdem haben Besucher die Möglichkeit, das Schlossgebäude im Rahmen einer öffentlichen Führung kennenzulernen und sich über die Räumlichkeiten und den Service für die eigene Traumhochzeit zu informieren. Lassen Sie sich im romantischen Renaissance-Schloss von den Ausstellern und einem vielseitigen Rahmenprogramm inspirieren. Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch über das Hygienekonzept und zur Besucherregistrierung unter www.c3-chemnitz.de/hygienekonzept

www.liederbuch-zwickau.de

www.c3-chemnitz.de

Regisseur Tomer Eshed gibt mit »Drachenreiter« sein Spielfilmdebüt. Viele prominente Synchronsprecher konnten gewonnen werden. So leihen die beiden YouTube-Stars Julien Bam und Dagi Bee dem Drachen Lung und Koboldmädchen Schwefelfell ihre Stimmen, als Waisenjunge Ben ist Popsänger Mike Singer zu hören. Mit Rick Kavanian als Nesselbrand, Axel Stein als Kiesbart und Kaya Yanar als indisches Ehepaar Subisha Gulab und Deepak sind weitere Schlüsselrollen perfekt besetzt. Ab 15. Oktober 2020 im Kino

T

Hochzeitsmesse

Der junge Silberdrache Lung hat es satt, sich ständig in einem bewaldeten Tal verstecken zu müssen. Er möchte der älteren Generation beweisen, dass er ein richtiger Drache ist. Als die Menschen kurz davorstehen, auch noch den letzten Rückzugsort seiner Familie zu zerstören, begibt sich Lung zusammen mit Koboldmädchen Schwefelfell auf eine abenteuerliche Reise. Er möchte den »Saum des Himmels« finden, den geheimnisvollen Zufluchtsort der Drachen. Auf ihrer Suche begegnen Lung und Schwefelfell dem Waisenjungen Ben, einem Streuner, der sich als Drachenreiter ausgibt. Während sich Ben und Lung schnell anfreunden, wird Schwefelfell zunehmend misstrauischer und versucht, den Waisenjungen bei jeder Gelegenheit loszuwerden. Doch das ungleiche Trio muss lernen, an einem Strang zu ziehen, denn sie werden von Nesselbrand verfolgt. Das bösartige, drachenfressende Monster wurde von einem Alchemisten erschaffen mit dem Ziel, alle Drachen der Erde aufzuspüren und zu vernichten.

TICKE

Gwennyn

Drachenreiter

Verlosung auf Seite 70

Filmpalast Astoria Zwickau: Poetenweg 6-8, Telefon 0375/ 35 36 41 0, www.zwickau.filmpalast-kino.de 10 20

39


Spiegelbilder Š

Made by philipp sturm

Er braucht nicht viele Worte, um der Gesellschaft einen Spiegel vorzuhalten. Im wahrsten Sinn und mit spitzer Feder zeichnet sich der Leipziger Karikaturist Philipp Sturm Kritisches humorvoll von der Seele und trifft damit meistens ins Schwarze.

10 20

40

stadtleben k u n st & K u lt u r

p h ili p p st u r m Âť


Anzeige

Intensiv zum Zeichnen kam er erst wieder vor rund zehn Jahren. Damals fragte ihn die befreundete Leipziger Kabarettistin Uta Serwuschok an, ob er nicht ihr neues Buch illustrieren könne. »Hierbei habe ich meine alte Leidenschaft wiederentdeckt und versuche nun, – frei nach Paul Klee – keinen Tag ohne Linie vergehen zu lassen. Neben der ganzen digitalen Entwicklungsarbeit ist die komische Kunst für mich mittlerweile so eine Art willkommene Entspannungsübung geworden.« Für Yoga sei er als Läufer eh zu ungelenkig, ergänzt er augenzwinkernd.

Der neue Höhlenmensch u.: lat. Homo Homeofficensis

Wir haben da was machen lassen … u. re.: »Wenn’s einmal hier sind, machen wir die Hände gleich mit.« »Ok, dann nehm ich das Modell Handballer.«

kurz gefragt KOMPASS: Was bedeutet Humor für Dich, worüber kannst Du lachen?

Philipp Sturm: Als Kind der 70er gehöre ich ja zur Generation, die mit Harald Schmidts ›Late Night‹ humoristisch sozialisiert wurde. Ricky Gervais finde ich auch klasse. Also Humor mit Anspruch und einem Hang zur Grenzüberschreitung. Außerhalb des Safespaces wird es manchmal ganz lustig. Beim Cartoon bin ich eher ambivalent. Ich mag den derben französischen Cartoon genauso wie die intelligenten und zurückhaltenden Societycartoons des ›New Yorker‹. Aber auch in Deutschland gibt es Kollegen, die einen hervorragenden Job machen.

Was triggert Dich dermaßen, dass Du praktisch sofort einen Stift in die Hand nehmen möchtest?

Doppelmoral, Dummheit, Irrationalismus, Esoterik … Das sind so Dinge, die mich ›anspornen‹. Das heißt aber nicht, dass einem hierzu gute Zeichnungen einfallen. Ganz im Gegenteil. Zu wenig Distanz zum Thema verhindert zumeist, dass man sich locker machen und das Komische an der Situation entdecken kann. Etwas Gelassenheit gehört also zum »Job«. Karikaturen überzeichnen ja gern gesellschaftliche Zustände, oft mit politischem Hintergrund. Wie politisch bist Du?

Ich sehe mich nicht als politischen Zeichner, eher als Alltags- und Gesellschaftsbeobachter - im Kleinen wie im Großen. Hier sind die Themen auch zeitloser. Der Alltag bietet ja zudem eine Menge Stoff, wenn man nur genau hinschaut …

Foto Stefan Mager

E

igentlich zeichnet er schon, so lange er denken kann, sagt er. Da das allerdings noch gar nicht so lange her ist, vermutet er ganz stark, dass er bereits im Mutterleib so eine Art Bauchhöhlenmalerei betrieben haben muss. Klingt irgendwie logisch. Bereits in der Schule finden sich dann zahlreiche »Opfer« in der »gebeutelten« Lehrerschaft und auch das kürzliche Durchsehen alter Studienaufzeichnungen brachte so manch witziges Frühwerk zutage. Dabei hatte der heutige 45-jährige Leipziger eigentlich Informatik studiert. »Nach dem Studium und einem kurzen Arbeitsaufenthalt in den USA habe ich mit Freunden und meiner späteren Frau mitten in der DotcomÄra die Design- und Softwarefirma pingpool. de /Agenda 17 gegründet, deren Art Director und Geschäftsführer ich heute noch bin, – auch wenn wir mittlerweile ein paar Leute mehr sind.«

Programm im oktober Kleinkunst, Hochkultur & Ferienspaß Im Oktober stehen im Alten Gasometer ausgezeichnete Musiker und Wortkünstler auf der Bühne. Im musikalischen wird es diesmal mit Beethovens Prometheus – Balettmusik trifft Poetry Slam (11.10.) und L´art de passage & Streichquartett (31.10.) durchaus orchestral. Außerdem sind im Oktober die Kabarettisten und Comedians Frank Lüdecke (9.10.), Patrick Salmen (10.10.) Prix Pantheon Preisträger Fatih Çevikkollu - Foto oben - (14.10.) sowie der aus »Die Anstalt« im ZDF bekannte Till Reiners (28.10.) mit am Start und am 15. Oktober treten wieder junge Wortkünstler beim Poetry Slam gegeneinander an. Auch für Kinder und Jugendliche bietet der Alte Gasometer in den Herbstferien ein vielfältiges Programm. Beim Kinderzirkus können sie sich z.B. in Jonglage, Akrobatik oder Clownerie ausprobieren. Aber auch sonst in Bewegung im Programm, denn im Jugendclub Kirchberg gibt es einen Tanzworkshop mit Street Dance und Freestyle und einen Graffiti-Workshop. Wem eher das Handwerk liegt, der kann im Historischen Dorf Schmieden lernen oder erfährt bei Dreschflegel & Kartoffelbrei, wie früher gekocht wurde. Medieninteressierte finden beim Filmworkshop Think Ahead! einen Ort zum Verwirklichen von Ideen von Regie, Kamera, Schnitt, Ton, Schauspiel bis hin zu Tanz. TICKE T

Verlosung auf Seite 70

Alter Gasometer e.V. Soziokulturelles Zentrum Kleine Biergasse 3, 08056 Zwickau Telefon: 0375 / 277 21 0 www.alter-gasometer.de 10 20

41


Wie würdest Du Deinen Zeichenstil beschreiben?

Inhaltlich schöpfe ich viel aus der Sprache. Hinsichtlich der grafischen Umsetzung bin ich Perfektionist. Leider. Daher male ich gern mit Tusche. Was man einmal gezeichnet hat, kann man nicht korrigieren. Digital brauche ich paradoxerweise länger, weil man hier immer wieder korrigieren kann. (Mein Malprogramm hat so eine Funktion, mit der man den ganzen Malvorgang als Film aufzeichnen kann. Ein nettes Feature, aber wenn ich mir das anschließend anschaue, greife ich mir schon manchmal an den Kopf. Sie können sich nicht vorstellen, wie häufig man eine Nase korrigieren kann.)« Wo kann man Deine Arbeiten bewundern?

Ich veröffentliche meine Arbeiten regelmäßig auf meiner Website www.philippsturm.de – im Prinzip ist das eine Art Cartoonblog, dem man auch auf Instagram folgen kann. Wenn sich die Gelegenheit bietet, beteilige ich mich auch an Wettbewerben und Gemeinschaftsausstellungen, wie seit September auf der schönen Insel Föhr. Zweimal wurde ich für den Deutschen Karikaturenpreis nominiert und da gibt es auch immer eine schöne Wanderausstellung der besten Bilder des Jahres. Ab und an organisiere ich auch Einzelausstellungen. In Leipzig gibt es ein hübsches Restaurant, in dem ich beispielsweise unter der Überschrift ›Bon Appétit – Grafische Feinkost‹ kulinarische Cartoons ausgestellt habe. Die kamen so gut an, dass es im folgenden Jahr mit ›Bon Appétit 2 – Nachschlag‹ eine Fortsetzung gab. Nur einmal kam es wohl zu einer Beschwerde eines Gastes, – der fand den Frosch mit Krücken ›geschmacklos‹. Aber so war es ja auch gemeint – besser gehts nicht.

Anders als man denkt Der Dresdner Zwingerclub

Nicht für jedermann Über den Veteranen französischer Küche konnte nicht jeder lachen.

Ab und an kann man seinen Cartoons auch im Eulenspiegel und in verschiedenen Büchern, die er in den letzten Jahren illustriert hat, bewundern. Zu Weihnachten letzten Jahres erfüllte sich der Künstler einen lang gehegten Wunsch und brachte ein eigenes Buch mit den Cartoons der letzten zehn Jahre in Kleinauflage heraus. Dass dieses bereits bis auf eine Handvoll Exemplare vergriffen ist, kann kaum verwundern, weshalb der Leipziger gerade eine zweite aktualisierte Auflage mit einer CoronaBeilage vorbereitet. Diese wird demnächst auf seiner Website zu bestellen sein. Dort kann man im Übrigen auch alle Bilder als Kunstdruck signiert käuflich erwerben.

Interview JoKri Fotos Hagen Wolf Cartoons Philipp Sturm Info www.philippsturm.de

10 20

42

stadtleben k u n st & K u lt u r

« p h ili p p st u r m


SCHWARZE GRÜTZE Musikkabarett · 02.10.

»DER FREISCHÜTZ« Oper · 04.10.

HEINZ RUDOLF KUNZE · 09.10.

STEFAN MROSS & GÄSTE · 11.10.

KULTUR- UND FESTSPIELSTADT BAD ELSTER

KÖNIG ALBERT THEATER Highlights Oktober 2020 JAHRESABSCHLUSSKONZERT 30.12.

»JOHANN-STRAUSS-GALA« · 16.10.

»HABANA TRADICIONAL« · 23.10.

»BEST OF BROADWAY« · 24.10.

BODO BACH Best-of-Comedy · 30.10.

ZU VIERT 31.12. GITTEFISCH HÆNNING · 17.10.

»IM WEISSEN RÖSSL« Operette · 31.10.

HEIMAT INKLUSIVE SÄCHSISCHES BR AUHANDWERK SEIT 1857

Dorf gem eins chaf t Ober losa e.V.

1. Vo gt lä nd is ch e Sc ha lm ei en zu g Au er ba ch

hn it z N ie de rw ür sc ei n Ca rn ev al sv er

Fe ue rw eh r Ho he nst ein -E rns tth al e. V.

STERNqUELL HILfT

Wir machen euer Projekt zu unserem Projekt! Weitere tolle Projekte von Vereinen wurden gefördert und freuen sich über einen Sternquell-Scheck: Die Neustadtgasse in Oberlosa ist eine der ältesten Ansiedlungen von Tagelöhnern und Handwerkern am Stadtrand von Plauen. Ein Überbleibsel, die Haus-Nr. 13 möchte die Dorfgemeinschaft Oberlosa e. V. nun zu Neue Instrumente für den Nachwuchs des 1. Vogtländischen einem Dorfgemeinschaftshaus umbauen. Schalmeienzugs Auerbach. Eine Spende für neue Kostüme des Neuwürschnitzer Carnevalsvereins. Mit einem beherzten „Rettungseinsatz“ befreite der Feuerwehrverein Feuerwehr Hohenstein-Ernstthal e. V. den Mercedes L 1500 aus seinem Schattendasein. Sternquell hilft beim Wiederaufbau dieses historischen Feuerschutzpolizeifahrzeuges mit. Die Aktion geht auch in diesem Jahr weiter. Anmeldung unter www.sternquell.de


Treffpunkt der Moderne

Grassimesse vom 23. bis 25. Oktober 2020

Foto Karola Bauer

Die GRASSIMESSE reflektiert jährlich die Ideenwelt und Vielfalt der aktuellen angewandten Kunst und des Designs. Sie befördert künstlerische Entwicklungen und schärft das Bewusstsein für gestalterische Qualität. Die Messe steht in der Tradition der 1920 begründeten und als »Treffpunkt der Moderne« berühmt gewordenen historischen Grassimessen. Sie war ein Gegenentwurf zu der kommerziellen Massenware, die auf den Mustermessen angeboten wurde. Die Aussteller werden jährlich neu von einer Fachjury ausgewählt. Damals wie heute sind künstlerische Qualität in Gestaltung und Ausführung ebenso wie Eigenständigkeit und Experimentierfreudigkeit entscheidende Kriterien für die Auswahl der Jury. Die GRASSIMESSE ist eine der ältesten Kunstmessen weltweit und begeht 2020 das 100. Jubiläum ihrer Gründung. Unter Beachtung der aktuellen Hygieneregeln erstrecken sich die Verkaufsstände dieses Jahr nicht nur in die Räume der Sonderausstellungen und Foyers, sondern auch in die große ständige Ausstellung »Antike bis zum Historismus«. Auf eine große Eröffnung am Donnerstag, den 22. Oktober 2020, wird verzichtet – die Messe ist für alle ab 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt zur Eröffnung ist frei!

Foto Karola Bauer

Foto Alexander Schmidt // PUNCTUM

Designinteressierte und LiebhaberInnen schöner Dinge kommen Ende Oktober in Leipzig auf ihre Kosten: Die GRASSIMESSE lädt zum Schauen, Informieren und Kaufen hochwertiger Produkte ein. Etwa 100 DesignerInnen, KünstlerInnen und KunsthandwerkerInnen aus Europa, Asien und den USA präsentieren im GRASSI Museum für Angewandte Kunst ihre Unikate und Kleinserien aus den Bereichen Mode, Schmuck, Keramik, Möbel und Spielzeug. Das diesjährige Gastland Litauen stellt junges und überraschendes Design und Kunsthandwerk vor.

Foto Raik Eschrich

die grassimesse

GRASSI Museum für Angewandte Kunst Johannisplatz 5–11, 04103 Leipzig

Info www.grassimesse.de

erstes rollendes museum für zwickau eine zeitreise in die Vergangenheit

Pünktlich zur Zwickauer Museumsnacht lassen die Initiatoren des August Horch Museums mit einem ganz besonderen Schmankerl aufhorchen. Sie bringen – zugunsten der Öffentlichkeit und im Rahmen der Zwickauer Museumsnacht – ein rollendes Museum auf Zwickaus Straßen, so wie es auch schon in München und Stuttgart ein Teil der Langen Nacht der Museen geworden ist. Nur in dieser einen Nacht, am 10. Oktober von 18 bis 24 Uhr, werden sie versuchen, dass viele Oldtimer bis Baujahr 1980 auf den Straßen rollen und den Teilnehmern der Museumsnacht eine kostenlose Mitfahrt ermöglichen. Unterwegs erfahren die Besucher viel über automobiles Kulturgut und können es live erleben. Getragen wird das rollende Museum durch das Engagement jedes einzelnen Oldtimer-Fahrers, der mit seinem Fahrzeug auf eigene Kosten teilnimmt. Für Automobil-Fans ist es eine einmalige Gelegenheit: eine »Zeitreise« in die Vergangenheit und tolle Gespräche mit den Besitzern der Oldtimer. Haltestellen für die rund 7 km lange Rundfahrt wird es am Platz der Völkerfreundschaft, im Domhof, der Gewandhausstraße und natürlich am August Horch Museum geben. Info www.horch-museum.de

10 20

44

stadtleben k u n st & k u lt u r

A u sstell u n ge n


Pochen - preis der zukunft Biennale für multimediale Kunst im Wirkbau Chemnitz

Anzeigen

Info www.pochen.eu

Foto ma

Nach dem Auftakt im Jahr 2018 zum Thema »Wismut« findet die multimediale Biennale POCHEN in 2. Auflage vom 22. Oktober bis zum 1. November 2020 im Wirkbau Chemnitz (Gebäude G) statt. Im Fokus steht dabei in diesem Jahr das Thema »Treuhandanstalt«. Der Ausstellungstitel »Preis der Zukunft« verspricht eine spannende Auseinandersetzung mit einem wichtigen Kapitel der Chemnitzer Zeitgeschichte. Durch eine Ausstellung internationaler Kunst sowie ein vielseitiges Begleitprogramm mit unterhaltsamen und wissenschaftlichen Beiträgen werden die Facetten der Treuhandanstalt diskutiert und Bezüge zu Gegenwart und Zukunft hergestellt. Besonders freut sich das Projektteam über eine Förderzusage durch die Kulturstiftung des Bundes & die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, die eine Produktion von neuen künstlerischen Arbeiten auch in schwierigen Zeiten wie der Corona-Pandemie ermöglichen. POCHEN bietet mit dieser Ausgabe die Möglichkeit der aktiven Partizipation für BürgerInnen.

Seit 2018 erzählt POCHEN Geschichte und Geschichten rund um Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Alle zwei Jahre widmet sich die POCHEN Biennale Themen, die die Menschen der Region und Deutschland nachhaltig bewegen. Den kuratorischen Beirat für die Ausstellung bilden der Chemnitzer Künstler Olaf Bender (Label Raster) und die etablierte Kuratorin und Kunsthistorikerin Sabine Maria Schmidt.

Foto Mark Frost

Foto Wirkbau Chemnitz

Eine ganze Woche nimmt sich die POCHEN Biennale prägender Themen der Menschen an und liefert sie der Kunst aus. Das Ergebnis: 20 internationale Positionen eines künstlerischen Rechercheprozesses, der eine öffentliche Auseinandersetzung mit historisch einschneidenden Themen provozieren will. Als ein internationales Forum für Kunst und Gesellschaft ist die POCHEN Biennale ein Experimentier- und Diskursraum für multimediale Kunst in Chemnitz. Im Fokus der Ausstellung stehen internationale und regionale KünstlerInnen, die an der Schnittstelle von Kunst und Technologie wirken. Zusammen kommen die KünstlerInnenstimmen mit relevanten Köpfen aus Wissenschaft und Gesellschaft. Der Fokus in diesem Jahr: die Treuhandanstalt. Von 1990 bis 1994 verantwortete sie die Überführung volkseigenen Vermögens in Privateigentum. Dabei blieb die Kontroverse nicht aus: Das forcierte Vorgehen und die sozioökonomischen Folgelasten ließen die Maßnahmen der Treuhand zum umstrittensten Erbe der Wende werden. Bereits vier Jahre nachdem die Treuhand ihre Arbeit aufnahm, war ihr Auftrag beendet. Zurück blieb ein Land in gespaltener Einheit – gespalten in neu und alt, Ost und West, arm und reich. Ein bislang wenig betrachtetes Kapitel bundesdeutscher Geschichte, auf das die POCHEN Biennale für eine Woche ein Auge werfen wird.

Sonderausstellung vom 20. Oktober bis 1. November 2020

Sonderthema: V E R K A U F S A U S S T E L LU N G F Ü R KUNSTHANDWERK UND DESIGN

19. W E R K K U N S T M A R K T

7. & 8. NOVEMBER 2020 WASSERSCHLOSS KLAFFENBACH

www.werkkunstmarkt.de 10 20

WKM_91x62.indd 1

02.09.2020 16:55:52

45


s e l l e u t Vir

Meet & Greet Wie fans mit ihren s ta r s o n l i n e i n t e r a g i e r e n kö n n e n

Ob Musiker, Sportler, Influencer oder Schauspieler – Fans aus aller Welt haben mit der Plattform Looped die Möglichkeit, sich übers Smartphone live und ganz persönlich mit ihren Stars zu verbinden.

10 20

46

kunst & kultur t h ema

so funktioniert looped Am einfachsten ist es, Looped auf dem Smartphone zu verwenden – mit der dazugehörigen App aus dem App Store oder dem Google Play Store, die für beide Seiten Privatsphäre und ein optimales User-Erlebnis verspricht. Dort können Events und Videochat-Angebote eingesehen und Tickets gekauft werden. Livestreams können aber auch über den Browser am Computer aufgerufen werden. Für Stars bietet die Plattform gerade in Zeiten von Corona somit eine gute zusätzliche Einnahmequelle.

loo p e d

Foto Marianon Nocetti // unsplash.com

I

mmer ein Platz in der ersten Reihe – das verspricht zumindest der neue Anbieter Looped, der in den USA gerade immer mehr Zuspruch erhält. Damit besteht die Möglichkeit, Lieblingskünstler und interessante Persönlichkeiten ganz privat via Videochat zu sprechen – ein einzigartiges Erlebnis für Fans und eine lukrative Einnahmequelle für Stars, die nach wie vor auf Live-Events und persönliche Meet & Greets verzichten müssen. Im Oktober 2019 ist das Unternehmen Looped mit seiner innovativen Idee gestartet. »Stell eine Frage. Erzähle eine Geschichte. Du weißt nie, in welche Richtung das Gespräch gehen wird«, heißt es auf der Webseite der Videochat-Plattform. Und tatsächlich: Nach dem Ticketkauf wird man vom Lieblingsstar angerufen und hat dann einige Minuten Zeit, sich mit ihm zu unterhalten oder ihn das zu fragen, was man schon immer einmal wissen wollte.


Anzeige

Von den verkauften Tickets geht ein gewisser Prozentsatz an die Plattform, der Rest ist Einkommen für den Künstler. Praktisch für Fans ist auch: Sie können sich während des Anrufs voll und ganz auf das Gespräch konzentrieren – dank zusätzlicher Angebote wie ein Bild-in-Bild-Selfie mit dem Star und ein später zugeschickter Mitschnitt vom Videocall entstehen Erinnerungen, die man sich immer wieder ansehen kann.

ein praktisches Tool für Spendenaktionen KOMPASS hat das Angebot von Looped bereits selbst getestet – mit einem Ticket für ein einmaliges Livestream-Event. Im Zuge der »Black Lives Matter«-Bewegung hat die Original-Besetzung des US-amerikanischen Erfolgs-Musicals »Hamilton« die Spendenaktion »Ham4Change« ins Leben gerufen. Das dreitägige Event im August zeigte mehrere Livestreams mit den Mitgliedern des ursprünglichen Broadway-Casts – darunter auch Lin-Manuel Miranda, der vielfach ausgezeichnete Komponist des Stücks und Songwriter des Disney-Soundtracks zum Animationsfilm »Vaiana«. Dieser und andere Stars des Musicals ermöglichten ihren Fans, gegen ein kleines »Spendengeld« einen exklusiven Livestream mitzuverfolgen. Zudem boten sie Tickets für persönliche Videochats zu einem höheren Preis an. Das dadurch gesammelte Geld kam verschiedenen Organisationen zugute, die unter anderem afroamerikanische Menschen in Not unterstützt.

so wird bezahlt Aktuell kann man die Live-Events auf Looped nur mit Kreditkarte zahlen – hierfür kann aber auch eine deutsche Karte genutzt werden. Wer dies nicht möchte oder keine Möglichkeit hat, mit Kreditkarte zu zahlen, hat bisher leider keine Möglichkeit, sich über die Plattform mit seinem Lieblingsstar zu unterhalten. Es ist aber nicht ausgeschlossen, dass demnächst auch eine PayPal-Funktion hinzugefügt wird. So könnte das Angebot weltweit für noch mehr Menschen interessant sein. Neben Looped gibt es mittlerweile auch andere Anbieter wie Supercall und Likey, die einen ähnlichen Service anbieten.

Social Media und physische Meet & Greets In einer Pressemitteilung erklärte der Looped-CEO und Mitgründer Prajit Gopal: »Für einen leidenschaftlichen Fan ist es eine großartige Erfahrung, direkt mit der Person sprechen zu können, die ihn inspiriert. Ich bin stolz darauf, dass wir unvergessliche Momente für Fans weltweit ermöglichen. Und ich bin mir sicher, dass Looped weiterhin die Art und Weise, wie Fans und Stars miteinander agieren, revolutionieren wird.«

Eine Spende gibt Zugang zum Livestream li. unten: 27 Dollar, umgerechnet knapp 23 Euro, hat ein Spendenticket für den exklusiven Livestream gekostet, den der »Hamilton«Cast im August für Fans des beliebten Musicals veranstaltet hat. Foto Screenshot Kristina Baum // Looped

Alternative zu Live-Events li.: Solange Live-Veranstaltungen aufgrund der Corona-Krise nur begrenzt möglich sind, sind Angebote wie das von Looped eine lohnenswerte Alternative für die Event-Branche. Foto Chris Montgomery // unsplash.com

viele stars zur auswahl Da das Unternehmen noch nicht lange am Markt ist, ist auch das Angebot der über die US-amerikanischen Grenzen hinaus bekannten Stars noch recht begrenzt. Täglich wächst jedoch die Zahl der teilnehmenden Personen – so gibt es auch die Möglichkeit, sich mit einem echten Astronauten zu unterhalten. Außerdem stehen aktuell Künstler wie der 16-fache Grammy-Gewinner David Foster für ein persönliches Gespräch zur Verfügung. Er hat bereits mit Céline Dion, Michael Bublé, Rod Stewart, Stevie Wonder, Michael Jackson und Madonna zusammengearbeitet.

auf Abstand

Moderierter Tanzabend feiert Premiere im Vogtlandtheater Entworfen von drei ChoreografInnen, kreisen die vier moderierten Tanzminiaturen dieses Abends, der am 3. Oktober im Vogtlandtheater in Plauen Premiere feiert, um die Themen Abstand und Nähe in der aktuellen Situation. Keiner anderen Kunstsparte verlangen die Abstandsregeln während einer Pandemie derart hohe Kreativität und Beschränkungen ab wie dem Ballett. Schließlich lebt der Tanz vom »Miteinander«, von körpernahen Partnerbeziehungen und ausgefeilten Gruppenformationen. Doch was, wenn sechs Meter Abstand plötzlich Berührungen und Hebungen verhindern? Gemeinsam mit den beiden renommierten Choreografen Ihsan Rustem und Guillaume Hulot beleuchtet Annett Göhre dieses Umdenken im Arbeitsprozess und die mitunter daraus entstehenden absurden und amüsanten Situationen. Einen Gegenpol dazu bildet ihr am Staatstheater Augsburg gefeiertes Duett »Für immer« über die Phasen einer neuen Liebe. Die erforderliche physische Nähe kann hier von einem verheirateten Paar im Ensemble dargestellt werden. Diese Kontraste finden sich in der Musik z. B. von Keaton Heston, elektronische Klänge und der live gespielten Klaviermusik von Ludwig van Beethoven wieder. Vorstellung im Vogtlandtheater: 3. Oktober 2020, 19.30 Uhr Premiere 4. Oktober 2020, 15 Uhr 6. Oktober 2020, 19.30 Uhr 16. Oktober 2020, 19.30 Uhr 17. Oktober 2020, 19.30 Uhr 18. Oktober 2020, 18.00 Uhr www.theater-plauen-zwickau.de Theater Zwickau 0375 27 411 4647/4648

Text Kristina Baum

Vogtlandtheater Plauen : 03741 2813 4847/4848

Info www.loopedlive.com 10 20

47


Verlassen und vergessen roman robroek

Der niederländische, preisgekrönte Fotograf Roman Robroek hält mit seiner Kamera längst vergessene Orte in faszinierenden Bildern fest. Dabei begibt er sich manchmal selbst in Gefahr, um die Schönheit verlassener Gebäude in seinen Bildern für die Nachwelt festzuhalten. Mit großer Leidenschaft fotografiert er unverschlossene und verlassene Orte.

A

ls er mit seiner Reise der urbanen Fotografie begann, haben immer mehr verlassene und verfallene Gebäude seine Aufmerksamkeit erregt. Es dauerte nicht lange bis ihn die Neugier packte. Er fragte sich, welche spannende Geschichte sich hinter den Gebäuden verbirgt. Wer lebte oder arbeitete dort? Wofür wurde das Gebäude genutzt? Warum wurde das Gebäude sich selbst überlassen?

10 20

48

kunst & kultur t h ema

r oma n r o b r oek


Neugier und wagemut Neugier ist seine antreibende Kraft, die ihn solch einzigartige, wunderschöne, aber manchmal auch nachdenkliche Bilder entstehen lässt. Die Neugier war es auch, die ein enges Band zwischen ihm und der urbanen Fotografie hervorgebracht hat. Bisher hat Robroek weltweit verlassene Orte aufgesucht und bildlich festgehalten. Die Möglichkeit einen Blick hinter verschlossene Türen zu werfen, ist für ihn eine einzigartige Erfahrung, die entspannend und unwiderstehlich zugleich ist. Er taucht in die Umgebung ein, aber er achtet auf jeden Schritt und lauscht jedem Geräusch, damit er keine Aufmerksamkeit erweckt. Die Fotos, die er macht, bilden genau das ab, was er vorgefunden hat. Er fügt nichts hinzu, verstellt nichts oder nimmt der Szenerie etwas weg, um ein besseres Bild zu erzielen.

Manche Plätze sind einfacher, andere schwieriger aufzusuchen. Viele Gebäude waren wie ein Spaziergang im Park, alles war offen und niemand kümmert sich um das Gebiet und schaut danach. Aber einige Gebäude erforderten eine sorgfältige Planung, wo und wann ich mein Auto parke, durch ein offenes Fenster klettere oder durch eine Öffnung in das Gebäude gelange, so der Fotograf. Es ist nicht immer leicht, aber er nutze immer einen Eingang, der schon vorhanden ist, so Robroek weiter. Er erinnert sich an 2013, als er für einige Bilder über eine Mauer klettern musste und diese so instabil war, dass sie fast umstürzte als er darüber kletterte. Bei einem anderen Bild musste er vor dem Sicherheitsdienst auf der Hut sein, der von Zeit zu Zeit vorbei kam, sodass er sich beeilen musste, um nicht gesehen zu werden. Bei einem anderen Foto, welches er in einem Lagerhaus machen wollte, fühlte er sich sehr unwohl, da es von Leuten in Beschlag genommen wurde, die nicht gerade den vertrauensvollsten Eindruck erweckten. Wenn allerdings das Gebäude verschlossen ist, dann ist es verschlossen und er sucht sich ein anderes Objekt, so seine Devise. Das ist Teil des Spiels. Music, Maestro!

linke Seite: In einer Serie hat er über die Jahre diverse Klaviere in verlassenen Gebäuden bildlich für die Nachwelt festgehalten.

Trabant Sogar der legendäre Trabant hat es in das Portfolio des niederländischen Fotografen geschafft.

gebäude, monumente, kulturgüter Robroek hat sich auf Aufnahmen spezialisiert, die die Einzigartigkeiten von Interieurs und Außenansichten diverser Gebäude zeigen, wobei er nur mit natürlichem Licht arbeitet. Des Weiteren investiert er erhebliche Anstrengungen in die Recherche um die Geschichte der fotografierten Orte. Beispielsweise ist die Geschichte eines verlassenen Hauses viel schwieriger herauszufinden als die eines lokalen Wahrzeichens oder Kulturguts. Seine Ergebnisse zu den Recherchen der Orte, die er fotografierte, veröffentlicht er in einem Blog auf seiner Webseite. Für Robroek ist Frankreich eines der besten Länder, um verlassene Orte aufzusuchen und zu fotografieren. Der Fotograf ist von der wunderschönen Architektur und Geschichte fasziniert, und er liebt es, dort Bilder von verlassenen Orten zu machen. Beispielsweise die Ende des 19. Jahrhunderts errichtete und nun verlassene, Kapelle. Der Architekt versprach eine Kapelle im gotischen Stil zu bauen und hat sein Versprechen damals auch eingelöst. Über die Jahre jedoch hielt die Natur Einzug in das Gebäude und eroberte sich das Gebiet wieder zurück. Die Kapelle ist von einem riesigen Garten umgeben. Momentan befindet sich die Kapelle in der Renovierung. Andere Gebäude hatten jedoch nicht so viel Glück und sind bereits eingestürzt oder so sehr zerstört, dass sich eine Renovierung nicht mehr lohnt und sie ihrem Schicksal überlassen werden. In diesem Sinne kann man Robroek auch als ein Bewahrer von Kultur und Geschichte verstehen – er hält diese verlassenen Gebäude und Orte bildlich für die Nachwelt fest.

Balance Dieses Foto entstand in einem verlassenen Hotel in Italien. Das Hotel ist seit vielen Jahren sich selbst überlassen und in einem sehr schlechten Zustand. Das kaputte Bett fällt fast durch den zerstörten Fußboden. Robroek durfte sich nur sehr vorsichtig bewegen und quetschte sich in die äußerste Ecke, um dieses Foto aufzunehmen.

Ehemalige Kapelle (»former chapel«) o.: Die Kapelle im gotischen Stil vom Ende des 19. Jahrhunderts hat sich die Natur wieder zurückerobert.

Objekte in verlassenen Gebäuden erzählen eine ganz besondere Geschichte und gehören ebenfalls zum Portfolio. Robroek ist ein großer Fan von Pianos. Findet er eines der Instrumente in einem verlassenen Gebäude, so ist er ganz hin und weg und muss es mit seiner Kamera festhalten – er mag ihre Form und ihre in Handarbeit hergestellte Vollkommenheit. Er stellt sich vor, wie das Piano einst die Umgebung mit seinen Klängen verzauberte. Die Begeisterung hält an, so widmete er diesen verlassenen Schönheiten bereits diverse Fotoreihen. Text Dr. Sandy Alami Fotos Roman Robroek Info www.romanrobroek.nl 10 20

49


Kino Ab 1. Oktober im Kino

Steffis Leben könnte nicht schöner sein: Sie ist jung, hat einen tollen Freund, den Schulabschluss in der Tasche und eine Ausbildungsstelle in Aussicht. Die Abschlussfahrt soll nach Paris gehen. Doch dann erhält die 16-Jährige unerwartet eine niederschmetternde Diagnose: Ihr bleibt nicht mehr viel Zeit zum Leben. Der Bus nach Paris fährt ohne sie … Genau jetzt tritt Zirkusartist Steve in Steffis Leben. Er hat einen Führerschein und bietet an, sie kurzerhand nach Paris zu fahren. Mit geklautem Auto, ohne Geld und verfolgt von den besorgten Eltern (Til Schweiger und Heike Makatsch) brechen die beiden zu einem einzigartigen Roadtrip auf. Im Nordseewind fliegen, auf Kühen reiten – angetrieben von unbändiger Lebenslust stürzt sich Steffi in ein unglaubliches Abenteuer. »Gott, du kannst ein Arsch sein« ist eine bildgewaltige Liebeserklärung an das Leben. Inspiriert vom gleichnamigen Buch mit der wahren Geschichte von Stefanie Pape. Fotos Leonine

dvd

Ab 8. Oktober im Kino

Ab 22. Oktober im Handel

Ab 30. Oktober im Handel

Vergiftete Wahrheit

U235 - Abtauchen, um zu überleben

Capone

Cincinnati, 1998. Der erfolgreiche Wirtschaftsanwalt Rob Bilott gerät in einen Zwiespalt, als ihn zwei Farmer auf merkwürdige Vorgänge in Parkersburg, West Virginia, aufmerksam machen, wo eine große Zahl von Kühen auf rätselhafte Weise verendet ist. Die Farmer vermuten dahinter den Chemiekonzern DuPont, für den Bilott selbst als Anwalt arbeitet. Trotz dieses Interessenskonflikts will der gewissenhafte Jurist den Fall vorbehaltlos aufklären und findet tatsächlich schnell belastende Indizien, die auf einen Umweltskandal von ungeheurem Ausmaß hindeuten. Unterstützt von seinem Boss Tom Terp (Tim Robbins) und seiner Frau Sarah (Anne Hathaway) stürzt sich Bilott aufopferungsvoll in eine langwierige Auseinandersetzung, die ihn seinen Ruf, seine Gesundheit, privates Glück und vielleicht sogar sein Leben kosten könnte. Foto Tobis

Während des Zweiten Weltkriegs werden Kommandant Stan und eine Gruppe von Widerstandskämpfern mit einer selbstmörderischen Mission beauftragt. Sie sollen, unter der Mithilfe eines gefangenen, deutschen U-Boot Kommandanten, ein gestohlenes Nazi-U-Boot mit atomarem Uran aus dem von Belgien kontrollierten Kongo in die USA bringen. Gejagt von Hitlers Armee, muss die bunt zusammengewürfelte Truppe die unerbittlichen deutschen Zerstörer und windigen Deutschen überlisten und ausmanövrieren, die vor nichts Halt machen, um das U-Boot auf den Grund des Ozeans zu schicken. Fesselnd und schwarzhumorig zugleich erzählt vom Regisseur Sven Huybrechts. Foto Eurovideo Medien

Einst ein skrupelloser Geschäftsmann und Schmuggler, der Chicago mit eiserner Faust regierte, war Al Capone der berüchtigtste und gefürchtetste Top-Gangster Amerikas. Die Behörden konnten ihm zwar nicht wegen seiner Verbrechen habhaft werden, sehr wohl aber seiner Vergehen wegen Steuerhinterziehung. Im Alter von 47 Jahren, nach fast einem Jahrzehnt Gefangenschaft, wird er entlassen ist jedoch gesundheitlich gezeichnet und fortan nicht mehr der gleiche. Im Kreise seiner Familie versucht der kranke Patriarch die Erinnerung an die Millionen von Dollar, die er auf seinem Grundstück versteckt hatte zu bewahren. Denn das FBI liegt immer noch auf der Lauer. Foto Leonine

10 20

50

kunst & Kultur

film

T

Verlosung auf Seite 70

TICKE

Kino

Verlosung auf Seite 70


Buch

ALBUM

Ab 5. Oktober im Handel

Ab 16. Oktober im Handel

Michael christie Das Flüstern der Bäume

selig Myriaden

Die Geschichte einer Familie und der Bäume, deren Schicksal mit ihnen verbunden ist: Jacinda Greenwood weiß nichts über ihre väterliche Familie, deren Namen sie trägt. Sie arbeitet als Naturführerin auf Greenwood Island, doch die Namensgleichheit, so glaubt sie, ist reiner Zufall. Bis eines Tages ihr Ex-Verlobter vor ihr steht. Im Gepäck hat er das Tagebuch ihrer Großmutter. Jahresring für Jahresring enthüllt sich für Jacinda endlich ihre Familiengeschichte. Seit Generationen verbindet alle Greenwoods eines: der Wald. Er bietet Auskommen, ist Zuflucht und Grund für Verbrechen und Wunder, Unfälle und Entscheidungen, Opfer und Fehler. Die Folgen all dessen bestimmen nicht nur Jacindas Schicksal, sondern auch die Zukunft unserer Wälder …. Michael Christies grandiose Familiensaga ist großes Kino: farbenprächtig, mitreißend, bewegend! Foto Penguin

Nachdem Selig Anfang der Neunziger mit einem Paukenschlag auf der Bildfläche erschienen und fast so schnell wieder weg waren, kamen sie 2008 zurück. Zwölf Jahre später erscheint nun ihr achtes Album »Myriaden«. Der Song »Alles ist so« ist der erste Vorbote auf das Album, an dem die Band derzeit mit ihrem langjährigen Weggefährten Franz Plasa arbeitet und das einen starken gesellschafts- und vor allem klimapolitischen Ansatz hat. »Wir sind seit geraumer Zeit, angesteckt durch unsere Kinder und Fridays for Future, Aktivisten«, erklärt Plewka. »Wir haben Briefe an die Regierung geschrieben, sind aufgetreten, als Berlin blockiert wurde, und gehen eigentlich zu jeder Fridays-forFuture-Demo. Als wir dann mit der Arbeit an dem Album begannen, ging es in unserem Proberaum kaum um andere Themen als die Klimakatastrophe und den aufkommenden Faschismus.« Foto Dennis Dirksen | Universal Music

Verlosung auf Seite 70

CD

Ab 12. Oktober im Handel

Ab 2. Oktober im Handel

elke heidenreich Männer in Kamelhaarmänteln

Bon Jovi 2020

Kraftwerk Autobahn

Autorin Elke Heidenreich kennt sich aus mit Jacke, Hose, Rock und Hut – vor allem aber mit Menschen. Gut aussehen wollen alle, aber steckt nicht noch mehr dahinter? Warum sind einem die Jugendfotos im Faltenrock so peinlich? Warum fällt man auf den gutgekleideten Typen rein, der sich schnell als Dummkopf entpuppt? Sie erzählt von sich selbst mit sechzehn, von Freundinnen und Freunden, von Liebe und Trennung, erzählt Geschichten, in denen sich jeder wiedererkennt. Elke Heidenreich hat jahrelang für Radio und Fernsehen gearbeitet, als Drehbuch- und Hörspielautorin, Talkmasterin, Literaturexpertin, früher auch als Kabarettistin. Foto Hanser

»2020« ist das 14. Studioalbum der US-amerikanischen Rockband Bon Jovi. Es sollte zunächst am 15. Mai 2020 veröffentlicht werden, aufgrund der Pandemie wurde die Veröffentlichung jedoch auf den 2. Oktober verschoben. Die Band um Frontmann Jon Bon Jovi hatte über das neue Album bereits deutliche Worte gefunden und die Themen u. a. auch als gesellschaftskritisch und politisch beschrieben. Bekannt für seine umfangreiche philanthropische Arbeit, verbrachte Jon die ersten Wochen der Quarantäne damit, Bedürftigen zu helfen. Wie sehr dies die Band beeinflusst, zeigt sich in den Liedern, die u. a. auch den Tod von George Floyd, Polizeigewalt und Rassismus thematisieren. Diese hat die Band um Bon Jovi während des Lockdowns in den letzten Wochen aufgenommen. Foto Universal Music

»Autobahn« ist das vierte Studioalbum der Band Kraftwerk aus Düsseldorf. Es erschien im November des Jahres 1974. Kraftwerk ist 1970 von Ralf Hütter und Florian Schneider gegründet worden. Die Band gilt als wesentlicher Mitbegründer der Düsseldorfer Schule in der elektronischen Musik. Vor allem durch Pionierarbeit auf dem Gebiet des Elektropops (und Krautrocks) sind Kraftwerk bekannt geworden. Musikstücke von Kraftwerk beeinflussten zahlreiche Musikstile wie Synth-Pop, Electro-Funk, Detroit Techno und übten ebenfalls entscheidenden Einfluss auf die Anfänge des Hip-Hops aus. Die New York Times bezeichnete Kraftwerk 1997 als die »Beatles der elektronischen Tanzmusik«. Sie werden zudem international immer häufiger als die einflussreichste Musikgruppe aller Zeiten angesehen. Foto Privat

TICKE

hÖRBUCH

T

Verlosung auf Seite 70

KLASSIKER

10 20

m u sik | lite r at u r

51


» Für dich machen wir einfach alles « W e n n E lt e r n i h r e K i n d e r v e r h ät s c h e l n

Foto StockSnapz // pixabay.com

Dass Eltern ihre Kinder lieben, ist eine Selbstverständlichkeit. So wollen sie alles für die Kleinen machen und dafür sorgen, dass es ihnen gut geht. Doch es gibt einige Elternpaare, die es mit der Fürsorge und der Zuneigung im großen Stil übertreiben. Die Kinder werden von allen Seiten verhätschelt und verwöhnt – doch das führt nicht immer zum optimalen Wohl des Kindes.

10 20

52

Kleine welt t h ema

ki n d e r ve r h ätsc h el n


S

eit Laura denken kann, haben ihre Eltern ihr alle Wünsche von den Augen abgelesen. Ihre Mutter beschloss damals nach der Entbindung nicht mehr arbeiten zu gehen, um sich voll und ganz um ihren Nachwuchs zu kümmern. Der Vater brachte das Geld nach Hause – und davon nicht zu wenig. Es war sogar so viel, dass Laura alles bekam, was sie sich wünschte. So glich ihr Zimmer schon in jungen Jahren einem Spielwarengeschäft: Die neuste Barbie, Lego, Computer, sogar ein Handy gab es für das kleine Mädchen recht früh. Ob sie das alles wirklich brauchte, mag dahingestellt sein. Fakt ist, dass es in ihrem Leben immer so weiterging. In der Grundschule gab es ein iPhone, neue Klamotten wurden immer dann gekauft, wenn sie etwas Neues haben wollte. Urlaubsziele wurden immer nur in Absprache mit ihr gewählt und wenn es ums Essen ging, dann hat die Mutter sich angepasst. Hauptsache Laura ist glücklich und bekommt alles, was sie will. Ein anderes Leben kannte sie nicht. Komisch war nur, wenn es im Freundeskreis nicht nach ihrer Nase ging – dann gab es sofort Streit und den hatte Laura eigentlich jede Woche mit irgendjemandem. Nun ist die kleine Laura eine erwachsene Frau, aber ihre Eltern tragen ihr immer noch alles hinterher. Studium in München – na klar gibt es hier eine 2-Zimmer-Wohnung in der Innenstadt, Miete zahlt Papa. Mit der vollen Bahn zur Uni? Pustekuchen – Laura fährt mit dem stylischen E-Bike, sponsored by Daddy. Und auch sonst muss sie sich keine Gedanken um Geld machen, denn ihre Eltern sind sozusagen ihre Bank. Problematisch wird es nur, wenn sie demnächst ins Berufsleben startet. Den ganzen Tag arbeiten? Ein begrenztes Budget zur Verfügung haben? Das kennt die junge Frau so gar nicht. Laura steht synonym für all die Kinder, die von ihren Eltern verhätschelt und verwöhnt wurden. So sehr, dass sie am Ende eigentlich selbst nicht wissen, was sie mit all dem Kram, der in den Jahren angehäuft wurde, machen sollen. Nur ein Laut und schon hatten sie das neuste Handy in der Hand, die angesagten Sneaker an den Füßen und zusätzliches Taschengeld im Geldbeutel. Fleisch ist out – stattdessen lebt man jetzt vegan … auch das ist für die heimische Küche kein Problem, denn Mama passt sich an. Ganz schön bequem so ein Leben. Und leider auch sehr fatal!

Nicht alle Wünsche werden sich erfüllen Sie sind die kleinen Prinzessinnen oder Prinzen, die von ihrer Familie schon immer alles bekommen haben und das Zepter ganz fest in der Hand halten. Leider sieht das die Gesellschaft da draußen etwas anders. Hier müssen sich die verwöhnten Kids erst einmal beweisen und sich ihren Platz sichern. Generell fängt man auch eher bei null an, was heißt: Der Traumjob wartet nicht unbedingt auf einen, man muss sich hocharbeiten, lebt aufgrund des zunächst niedrigeren Gehalts der Einstiegsposition in einer kleinen Wohnung. Zu lernen, dass nicht alle Menschen sich um die eigenen Bedürfnisse drehen und diese zu erfüllen versuchen, kann für die Prinzessinnen und Prinzen zunächst sehr schwer sein und gleichzeitig viel Frust auslösen. Einen Vorwurf kann man ihnen nicht machen, denn schließlich haben sie es ja auch 20 Jahre lang nicht anders gelernt. Einmal draußen in der Welt angekommen wartet der Realitätsschock auf einen. Den Eltern ist dies zunächst einmal nicht bewusst, denn schließlich gehen sie davon aus, dass sie alles richtig machen und dabei die besten Eltern auf der Welt sind. Doch stattdessen erziehen sie Kinder, die sich nur um sich drehen und schwer verstehen können, wenn andere Menschen nicht daran interessiert sind, ihre Wünsche zu erfüllen. Auch fällt es diesen Kindern schwer, sich in andere hineinzuversetzen und deren Bedürfnisse zu verstehen. Die Frustrationstoleranz ist sehr niedrig und wenn sie mal nicht das bekommen, was sie haben wollen, dann gibt es Streit.

Von uns bekommst du alles! Manche Eltern übertreiben es mit der Zuwendung und versuchen, dem Kind jeden Wunsch von den Augen abzulesen. Foto Jill Wellington // pixabay.com

Negative Gefühle können nur schwer ausgehalten werden und mit sich alleine beschäftigen können diese Kids nur selten. Lieber suchen sie sich Außenreize, wie die Aufmerksamkeit von anderen oder spielen mit dem Handy. Eltern reflektieren nur selten das eigene Verhalten und ihre Erziehungsmethoden, denn dann würden sie womöglich Defizite erkennen. Überbehütung und das Überhäufen mit materiellen Gegenständen sind nicht gut für die Entwicklung eines Kindes. Es kann sich nicht ausprobieren, wird darin beschränkt, eigene Erfahrungen zu machen und lernt auch nicht, Bedürfnisse aufzuschieben und Enttäuschungen auszuhalten. Gerade letzteres gehört aber zum Leben dazu. Lernt man in jungen Jahren, wie man mit Enttäuschungen umgeht, so hat man Strategien an der Hand, die man das ganze Leben über einsetzen kann. Grenzen gesetzt zu bekommen ist zudem nicht schlimm für die kindliche Psyche, sondern verhelfen ihr dabei, Dinge zu verstehen und zu reflektieren sowie sich anpassen zu können.

Kindern alle Steine aus dem Weg zu räumen, sie mit Spielsachen zu überhäufen, jeden Schrei nach Aufmerksamkeit zu bedienen – all das ist nicht gut für die individuelle Entwicklung des Kindes. Viel mehr benötigt der junge Mensch Freiräume, um sich ausprobieren zu können, um auch mal hinzufallen und dann zu merken, dass man auch wieder aufstehen sowie sich die Krone richten kann und das Leben dennoch weitergeht.

Text Jessica Laqua

Barbie, Nintendo & Co. Oft wird versucht, den Kindern alles recht zu machen und sie bis ins kleinste Detail zu verwöhnen. Dazu gehört auch Spielzeug en masse. Foto 5712495 // pixabay.com

10 20

53


la m p e n k o

nz

il m

Vo

ll e A c ti o n

ea u s a ll e r W

e

Hunderte Taschenlampen erleuchten Stadthalle, Zwickau

Kinderzirkus Alter Gasometer, Zwickau

25. SCHLINGEL-Festival Filmpalast Astoria, Zwickau

Zwei Jahre musste man nun schon auf dieses tolle Erlebnis verzichten, aber am 3. Oktober 2020 funzeln endlich wieder hunderte Taschenlampen wild umher: Das Große Zwickauer Taschenlampenkonzert ist endlich zurück! Anstatt wie geplant auf der Freilichtbühne wird das MitMach-Spektakel 2020 nun in der Stadthalle Zwickau stattfinden – hier hat man auf jeden Fall Wettersicherheit und die Regenschirme können somit getrost zu Hause bleiben. Die Taschenlampenkonzerte von Rumpelstil sind swingende und rockende Abendkonzerte für die ganze Familie. Hier darf laut mitgesungen und kunstvoll-spontan herumgeleuchtet werden. Der Höhepunkt des Konzerts ist das Taschenlampenlied, das die Konzertbesucher gemeinsam mit der Band singen – ein großer Gänsehautmoment! Foto Uwe Hauth

Spannende Aussichten! Der Alte Gasometer bietet für Kinder und Jugendliche vom 19. bis 23. Oktober 2020 ein vielfältiges Herbstferienprogramm an. Beim Kinderzirkus können sie sich z. B. in Jonglage, Akrobatik oder Clownerie ausprobieren – und am Schluss gibt es eine Premiere vor Publikum. Aber auch sonst ist Bewegung im Programm, denn im Jugendclub Kirchberg gibt es einen Tanzworkshop mit Street Dance und Freestyle und einen Graffiti-Workshop. Wem eher das Handwerk liegt, der kann im Historischen Dorf Schmieden lernen oder erfährt bei Dreschflegel & Kartoffelbrei, wie früher gekocht wurde. Medieninteressierte finden beim Filmworkshop Think Ahead! einen Ort zum Verwirklichen von Ideen, Regie, Kamera, Schnitt, Ton, Schauspiel bis hin zu Tanz. Um Anmeldung wird gebeten.

Endlich! Ab dem 13. Oktober lockt das Internationale Filmfestival für Kinder und junges Publikum SCHLINGEL in Zwickau alle kleinen und großen Filmfans in den Poetenweg. Die Zuschauer können sich dabei auf ein exklusives und spannendes Festivalprogramm freuen. Neben erstklassigem Kinogenuss abseits des Mainstreams ermöglichen alle Streifen, in andere Kulturen einzutauchen, und schicken vor allem junge Leute auf eine besondere Entdeckungsreise. Ganz nebenbei wird außerdem das Interesse für fremde Sprachen geweckt. Schnappt Euch also Eure Freunde und Familie und seid mit dabei wenn es heißt: Vorhang auf für das SCHLINGEL-Festival in Zwickau. Karten gibt es ab sofort im Online-Vorverkauf unter der unten aufgefürhten Webseite.

www.zwickautourist.de

www.alter-gasometer.de

www.ff-schlingel.de

tiv

e

M

us

eu

m sdetek

Sp

an

n e n d e R al

ly

e

Fre

iz eit p ark

Ohne Kohle kein Boom! Bergbaumuseum, Oelsnitz/Erzgebirge

»Future Food« Deutsches Hygiene-Museum, Dresden

Spielparadies auch im Herbst Sonnenlandpark, Lichtenau

Was vor 150 Jahren für den wirtschaftlichen Boom Sachsens galt, gilt heute für die 4. Sächsische Landesausstellung »Boom. 500 Jahre Industriekultur in Sachsen«. Zu einer völlig neuen, spannenden Schauplatzausstellung gibt es ein tolles Begleitangebot. Am Samstag, den 3. Oktober lädt das Museum zum großen Familientag mit Mitmachangeboten, Befahrungen des Anschauungsbergwerks u.v.m. Zudem kann man sich beim HerbstferienProgramm kreativ auslassen. Am 21. Oktober heißt es »Urviecher aufgewacht«: Es werden Tiere aus Textilien hergestellt - vielleicht aus der Urzeit der Kohle? Am 28. Oktober führt dann der Kinderklub des Museums über den Schauplatz KohleBoom. Und täglich wartet der Erlebnisspielplatz »Zwergenschacht« auf junge Besucher, während die Großen auf den Spuren des sächsischen KohleBoom. wandeln und die einzigartige Schauplatzausstellung erkunden. Foto G. Lorenz

Du bist, was Du isst, sagt man. Die Auswahl, die wir haben, ist riesig groß, und was wissen wir schon über unser Essen? Wofür entscheiden wir uns und warum? Was ist gut für uns, aber auch für Klima, Umwelt und die Menschen, die das Essen produzieren? Finde heraus, wo und wie Nahrungsmittel produziert und gehandelt werden und was Dir selbst wichtig ist – heute und in Zukunft. Mach Dich auf die spannende Suche durch den Ernährungsdschungel: Finde Deinen Weg! Mit Hilfe eines Heftes in dem Ihr Fragen lösen müsst, erkundet Ihr Euch den Weg der Rallye durch die Ausstellung und ganz auf eigene Faust! Schafft Ihr es allein? Ganz bestimmt! Kommt ins Deutsche Hygiene-Museum nach Dresden und versucht Euer Glück! Geöffnet ist jeweils Dienstag bis Sonntag, 10 bis 18 Uhr.

Wo kann man an einem Ort Tiere hautnah beobachten und danach Action pur erleben? Im Sonnenlandpark Lichtenau! Ob im Kletterparadies, auf den riesigen Hüpfkissen, den Panoramaschaukeln oder im Wellenflieger: Hier können Kids klettern, schaukeln, hüpfen und herumwirbeln, was das Zeug hält. Die ganz kleinen Besucher können Kinder-Quad fahren oder das Wasser-Matsch-Paradies ausprobieren, während die Größeren im Schlauchrutschparadies oder im Nautic-Jet ein spritziges Vergnügen erleben. Eine Fahrt mit Parkbahn »Anton« und Riesenrad ist für jeden Besucher ein Muss. Und dann gibt es da noch den höchsten Rutschturm Deutschlands, Minidampfer, Flöße, eine Seilbahn, Kettcars, das neue Kleinkind-Karussell Hasenhüpfer uvm. Geöffnet ist noch bis 1. November 2020 täglich von 10 bis 18 Uhr.

www.bergbaumuseum-oelsnitz.de

www.dhmd.de

www.sonnenlandpark.de

10 06 20 19

54

lt

en

F

s

ch

er

Ta

t

Buntes zur Herbstzeit

Lebensstil kleine weltT rtiepnpds f ü r ki d s

Die W i n ze r »


se

ch rS and m änn

Die Straßenkunst kommt zu dir! Region

Der beliebteste Kinder-Fernsehstar Schloss, Augustusburg

Das HUTFESTIVAL geht vom 9. bis 11. Oktober 2020 auf Reisen und bringt die Straßenkunst direkt zu den Alltagsorten der Menschen: Bis zu 20 Stadtteile in Chemnitz und bis zu 25 Orte stehen auf dem Programm. An jedem dieser Orte zaubert das Hutmobil für 30 bis 60 Minuten Straßenkunst aus dem Hut. Die Idee einer Hutreise wurde auch von den Gemeinden und Kommunen der Kulturregion begeistert aufgenommen und Vorschläge für Spielorte eingereicht. Von einem Sportplatz, über einen Bauernhof, Marktplätzen, bunten Parks und individuellen Veranstaltungen ist alles vertreten und zeigt, wie kreativ die Kulturregion das Thema Straßenkunst und die Bewerbung um den Titel Kulturhauptstadt Europas 2025 unterstützt. Eine Übersicht der Spielorte und Termine befindet sich auf der Homepage. Foto Kristin Schmidt

Wo verstreut das Sandmännchen jeden Abend seinen Traumsand? Richtig: in Millionen von Kinderzimmern in ganz Deutschland. Tagsüber ist einer der beliebtesten Fernsehstars der Republik derzeit auf der Familienburg Scharfenstein anzutreffen. Seit 60 Jahren können wir besser einschlafen, wenn unser Sandmännchen abends nach einer Gutenachtgeschichte den Schlafsand auspackt. Entdeckt mit uns seine Welt. Wir lernen seine Freunde, Reiseziele und Fahrzeuge kennen. Im anschließenden Kreativteil gestaltet Ihr Eure eigene Sandmännchen-Figur für zu Hause. All das erleben könnt Ihr am 27. Oktober, bei »Sandmännchen on Tour«, innerhalb der Sonderausstellung »Unser Sandmännchen - Deutschlands beliebtester TV-Star« auf Burg Scharfenstein. Anmeldung ist erforderlich.

www.hutfestival.eu

www.die-sehenswerten-drei.de

Vo

g elk u n de

Ta

es gd es Pferd

Faszinierende Bewohner der Lüfte Museum - Naturalienkabinett, Waldenburg

Großer Preis von Sachsen Messe, Chemnitz

»Die Vögel« - wer kennt nicht den Klassiker von Sir Alfred Hitchcock aus dem Jahr 1963, in dem die Tiere der Lüfte zu angriffslustigen Bestien wurden. Dabei läuft der Mensch keineswegs Gefahr, Opfer von Vogel-Angriffen zu werden. Viel eher müssen die Vögel bangen, wegen uns Menschen immer mehr Lebensraum zu verlieren. Dabei handelt es sich um äußerst faszinierende Wesen, die von der Wissenschaft als auch von den Künsten geehrt wurden. Das Ferien-Programm richtet sich mit wissenswerten Führungen und Bastelangeboten an kleine und große Vogelliebhaber, blickt in die Geschichte der Vogelkunde und stellt als Highlight ungewöhnliche Untersuchungsmethoden an den Vogelpräparaten des Naturalienkabinetts vor. Eine Voranmeldung ist erforderlich, Teilnehmerzahl sind max. 15 Personen.

Vom 6. bis zum 8. November dreht sich in der Messe Chemnitz ein ganzes Wochenende alles um das Thema Pferd. Los gehts mit dem »Tag des Pferdes« am Freitag. Vor allem Kinder und Familien nutzen diesen Tag im Rahmen eines Ausflugs, das Reitsportturnier und die nachmittägliche Kindershow zu besuchen. Alle kleinen und großen Pferdefans bis 14 Jahre genießen an diesem Tag freien Eintritt. Die »Chemnitzer Pferdenacht« am Samstagabend bildet den Showhöhepunkt der dreitägigen Reitveranstaltung. Den Rahmen des »Großen Preis von Sachsen« bilden die Aussteller mit Reitsportartikeln im Foyer und den Zuschauergängen. Ob das sonntägliche Ponyreiten für die Kleinsten stattfinden kann, wird sich kurzfristig nach den jeweiligen COVID 19-Verordnungen im November entscheiden. Foto ACP Andreas Pantel

www.museum-waldenburg.de

www.grosser-preis-von-sachsen.de

Foto Kultour Z.

u

r

o tiv al o n T

n

fes

U

H

ut

en

Anzeige

Der kleine Häwelmann - Große Fantasiereise von Theodor Storm; Regie Maria Zynel Der kleine Häwelmann ist der Sonnenschein der Familie. Er wird des Nachts von seiner Mutter liebevoll zu Bett gebracht. Als er aber nun nicht schlafen will, bastelt er aus seinem Kissen ein Segel, pustet mit aller Kraft hinein und siehe da, der kleine Häwelmann erhebt sich samt Bettchen in die Lüfte. Der Mond schaut herein, öffnet das Fenster und nimmt ihn mit auf eine fantastische Reise durch die Straßen, in den Wald, bis ans Ende der Welt und zu den Sternen am Himmel. Doch als der kleine Häwelmann den Mond und die Sterne zu sehr ärgert, findet seine Reise ein schnelles Ende ... Tipp: Zu diesem Stück bieten wir eine Vorund Nachbereitung zum Thema »Wozu braucht man Fantasie?« an. Ab drei Jahren. Termine im Puppentheater Zwickau: 13. / 14. Oktober 2020, 9.30 Uhr 1. November 2020, 16 Uhr 2./3./4./5./6. November 2020, 9.30 Uhr 8. November 2020, 10 Uhr (mit Nachspiel)

Puppentheater Zwickau Gewandhausstraße 3, Telefon 0375/ 2713290, www.puppentheater-zwickau.de @Puppentheaterzwickau #PuppentheaterZwickau Puppentheater Zwickau 10 20

55


Herbstferien 2020 im Puppentheater zwickau Foto Puppentheater | Info www.puppentheater-zwickau.de

Bald sind wieder Ferien und Ihr habt Lust, etwas Neues auszuprobieren, weil nur zu Hause ist ja schließlich auch langweilig? Dann ist hier das perfekte Angebot für Euch: Kommt ins Puppentheater Zwickau und nehmt an einem der drei Ferienkurse teil. Vom 19. bis zum 23. Oktober könnt Ihr beim »Ferienworkshop Puppenspiel« (ab 6 Jahre) Theaterpuppen bauen, Euch im Puppenspiel, Schauspiel oder Schattentheater ausprobieren. Beim »Ferienworkshop Trickfilm« (ab 8 Jahre), vom 26. bis 30. Oktober, könnt Ihr einen eigenen Trickfilm gestalten! Haucht den Trickfiguren Leben ein und erzählt Eure eigene Geschichte - mit Legetrickfiguren und anschließender Vertonung. Wenn Ihr Bock auf Englisch, aber lieber Ferien als Schule habt, seid Ihr beim »Ferienworkshop Crazy English Holiday« (ab 11 Jahre) genau richtig. Englischsprachige Spieler zeigen Euch, wie Ihr mit Witz und Charme spielend Englisch lernt. Werdet kreativ und probiert die verrücktesten Dinge. Bei diesen tollen Ferienkursen könnt Ihr Eurer Kreativität freien Lauf lassen! Meldet Euch schnell auf der oben genannten Webseite des Puppentheaters an, denn pro Kurs gibt es nur zehn Plätze.

familienausstellung: aus dem alltag eines burgherrn Foto Veranstalter | Info www.burg-posterstein.de

Die beliebte Familienausstellung »Die Kinderburg« findet eine Fortsetzung: Vom 4. Oktober 2020 bis zum 28. Februar 2021 steht der Alltag der Burgbewohner im Mittelalter im Zentrum – ein Thema, das viele Kinder besonders interessiert. Multimedial und interaktiv entdecken große und kleine Besucher in der Ausstellung beispielsweise, wie eine mittelalterliche Burg mit Wasser versorgt werden konnte und welche Aufgaben der Burgherr und die Burgherrin übernehmen mussten. Durfte ein Burgherr alles? Wer entschied über Recht und Ordnung? Was gab es zu essen? Und wie überstanden die Menschen die kalte Jahreszeit? Für die Rollen der Burgherren und der Burgherrin in verschiedenen Zeitaltern standen die Mitglieder der »Gefolgschaft zu Posterstein« Modell. Sie haben das Museum und die Familienausstellung »Die Kinderburg« bereits öfter tatkräftig unterstützt. »Die Kinderburg« lädt mit Film, Ton und Text spielerisch dazu ein, die Geschichte zu entdecken. Eine Schatzkarte führt die Kinder durch die ganze Burg – vom Verlies bis hinauf auf den Turm. Wer alle Rätsel auf der Kinderburg-Schatzkarte richtig gelöst hat, darf an einem tollen Gewinnspiel teilnehmen. Denn einmal im Jahr verlosen die Burggeister Posti und Stein Weihnachtsgeschenke für erfolgreiche Schatzsucher! In den Herbstferien steht die Frage im Mittelpunkt: Hatten Ritter einen Wasserhahn? Gar nicht so einfach, fließendes Wasser einen Berg hinauf zu befördern. Die Familienausstellung findet man in der gesamten 800 Jahre alten Burg – parallel zu der ständigen Ausstellung für Erwachsene. Anzeige

10 20

56

a n zeige n


KINO

dvd

Ab 22. Oktober im Kino

Seit 17. September im Handel

Yakari hat einen Traum: Er möchte eines Tages auf Kleiner Donner reiten, dem Wildpferd, das noch von keinem Sioux gezähmt werden konnte. Als die Jäger seines Stammes eine Herde Mustangs einfangen, kann Kleiner Donner mit einem mächtigen Sprung wieder entkommen. Yakari folgt dem jungen Pferd und befreit es, als es seinen Huf unter einem Felsen eingeklemmt hat. Für diese mutige Tat verleiht ihm Großer Adler, Yakaris Totemtier, die Gabe, mit Tieren zu sprechen. Auf der Suche nach Kleiner Donner gerät Yakari in einen reißenden Fluss. Er klammert sich an einen Baumstamm, stürzt aber einen Wasserfall herab und treibt den Fluss hinunter. Nun ist es Yakari, der die Hilfe von Kleiner Donner braucht: Gemeinsam machen sie sich auf den weiten und abenteuerlichen Rückweg durchs Gebirge. Dabei treffen die beiden nicht nur viele verschiedene Tiere, es machen ihnen auch Kälte und Hunger zu schaffen. Foto LEONINE

Emily und der vergessene Zauber Eine geheimnisvolle Truhe öffnet Emily die Tür zu einer magischen Welt. Dort leben Feen und niedliche Monster. Aber das verzauberte Land und seine Geschöpfe sind dem Untergang geweiht, weil die Kinder der Erde ihre Fantasie verloren haben. Emily ist die einzige, die das Land retten kann. Foto Sony Pictures

Ab 1. Oktober im Handel

Love Is Blind Suzanne lebt mit ihrem Mann Mark in Luxus, bis der wegen schmutziger Deals ins Gefängnis muss. Suzanne wird verurteilt, dem blinden Autor Bill vorzulesen. Sie verliebt sich in Bill und dieser entdeckt die Freude am Leben und am Schreiben wieder. Das Glück der beiden wird von Marks vorzeitiger Freilassung jäh gestört. Foto Sony Pictures

buch

CD | Hörbuch

Ab 19. Oktober im Handel

Seit 4. September im Handel

sven gerhardt

Hurra Kinderlieder

Mister Marple und die Schnüfflerbande - Auf frischer Tat ertapst

Hurra Kinderlieder 2

Juhu – sturmfreie Bude bei der Schnüfflerbande! Die Gelegenheit für eine Zeltübernachtung im Garten. Doch Theo bekommt die Panik: Er kann zelten nicht ausstehen – schon gar nicht in Elsas Urwald-Garten! Foto cbj Kinderbuch

Das zweite Album des beliebten Youtube-Kanals »Hurra Kinderlieder« enthält fantasievolle, lustige, und lehrreiche Songs mit den Geschwistern Frida und Karlchen, ihrer Familie und vielen tierischen Freunden. Die poppigen Lieder sind zum Mitsingen, Mitmachen, Lernen und Tanzen. Mit dabei ist das hochaktuelle »Ich steck dich nicht an«, Lieder zum Trösten, sich Entschuldigen und viele mehr. Foto Universal Music

Ab 12. Oktober im Handel

Ab 12. Oktober im Handel

judith hoersch

torben kuhlmann

Juno u. die Reise zu den Wundern

Die großen Mäuse-Abenteuer

Juno ist ein ungewöhnliches Mädchen, sie ist schüchtern und wäre am liebsten eine Nixe. Als junge Frau lernt sie den kauzigen Goldschmied Mr. James kennen. Er ermahnt sie, mutiger zu sein. Foto Diederichs

Tapfere kleine Mäuse und ihre Abenteuer sind hier versammelt: Lindbergh will hoch hinaus und macht sich auf nach Amerika in einem selbstgebastelten Flugobjekt. Foto der Hörverlag

Verlosung auf Seite 70

Verlosung auf Seite 70

10 20

T i p p s f ü r ki d s

Kleine welt q u e r b eet

57


Foto Samantha Deleo // unsplash.com

S t a n d - u p P a d d l e Bo a r d s

Entspannt über das Wasser gleiten, die Landschaft genießen und sogar nebenbei den ganzen Körper trainieren: Stand-up Paddling ist nicht umsonst derzeit eine der beliebtesten Wassersportarten. Wer sich ein eigenes Board zulegen möchte, sollte allerdings beim Kauf die Augen offenhalten. Das richtige SUP zu finden, hängt von vielen Faktoren ab – KOMPASS erklärt, worauf es ankommt. Trendsport SUP re.u.: Ob allein oder in Gesellschaft mit Freunden oder Hund – Stand-up Paddling macht Spaß und hält fit. Foto: Samantha Deleo // unsplash.com

10 20

58

lebensstil mo b il

S ta n d - U p Pa d d le »


D

iesen Sommer waren sie auf jedem See und jedem Fluss zu sehen. Immer mehr Stand-up Paddler erkunden die Gewässer auf eigene Faust und zeigen damit: Die Trendsportart ist leicht zu erlernen und auch für Kinder geeignet. Auf einigen Brettern sind sogar Hunde zu sehen, die gemeinsam mit Herrchen oder Frauchen einen Tag am Wasser genießen.

Das Stehen auf einem wackligen SUP erscheint vielen im ersten Moment als echte Herausforderung, aber schon nach wenigen Minuten haben die meisten den Dreh raus. Entscheidend ist, sich mittig zu positionieren – anschließend kann es zur Eingewöhnung ein paar Meter auf den Knien vorangehen, bevor es ans Aufstehen geht. Dabei wird das Paddel mit aufgenommen und der Blick sollte zügig ins Weite schweifen. So kann sich der Körper schnell an die kleinen Bewegungen auf dem Wasser gewöhnen und erstes Paddeln ist möglich. Und keine Sorge: Wer reinfällt, darf noch mal! Zu Beginn ist es sinnvoll, einen windstillen Tag sowie ein besonders ruhiges Gewässer zu wählen.

Pro Stunde verbrennt man mit Stand-up Paddling durchschnittlich 400 Kalorien – das ganzheitliche Training spricht besonders viele Muskeln im Körper an, die uns beim Balancieren auf dem Board helfen. Zudem werden Arme, Schultern und Rücken durch das Paddeln trainiert und die Ausdauer gestärkt. Der Trendsport ist aber nicht nur deshalb so beliebt: Stand-up Paddling ist auch ein hervorragender Stresskiller und bringt Körper und Geist in Einklang. Sich allein auf das Wasser und den eigenen Körper zu konzentrieren, hilft uns beim Abschalten und stärkt das Selbstbewusstsein. Dieses Gefühl wollen viele mittlerweile auch gemeinschaftlich erleben: SUP-Touren mit Freunden oder gleichgesinnten SUP-Fans werden mittlerweile von vielen Verleihs in ganz Deutschland angeboten. Und diesen Sommer zeigte sich noch ein weiterer Vorteil – auf dem Board hält es sich auch hervorragend Abstand, sodass man trotz Corona-Krise gemeinsam Zeit miteinander verbringen kann.

Gutes Training für Körper und Geist re.o.: Beim Stand-up Paddling kann man die Seele baumeln lassen und Landschaften von einer ganz neuen Seite kennenlernen.

Wer Gefallen gefunden hat und sich selbst ein SUP zulegen möchte, wird feststellen, dass es zahlreiche Anbieter gibt und die Preise sich zum Teil stark unterscheiden. Daher hier ein Tipp: In vielen Tests schneidet die Marke Bluefin am besten ab. Die Paddle Boards werden in Großbritannien entwickelt und punkten vor allem in Sachen Qualität und Stabilität. Zudem bietet das Unternehmen fünf Jahre Garantie auf seine Produkte. Vor allem ein aufblasbares Stand-up Paddle Board, ein sogenanntes iSUP, ist im Set mit hochwertiger Luftpumpe, leichtem Paddel, Transportrucksack und einem praktischen Kajaksitz für noch entspanntere Erkundungstouren für unter 1.000 Euro zu haben – kein Schnäppchen, aber definitiv eine gute Wahl für alle, die das Board häufiger nutzen möchten. Das sehr gute Einsteigermodell Bluefin Cruise liegt mit rund 600 Euro preislich im Mittelfeld.

10 20

59


Das richtige SUP finden

Yoga auf dem SUP

Sets in guter Qualität gibt es bereits für einige Hundert Euro – auch die Discounter-Angebote sind grundsätzlich nicht schlecht, haben aber beim Zubehör oft Schwächen.

Auch Yoga-Kurse finden mittlerweile auf dem SUP statt – so werden die Übungen noch effektiver. Foto Joppe Spaa // unsplash.com

Wer sich ein Stand-up Paddle Board zulegen möchte, sollte sich zunächst für einen Board-Typen entscheiden: Kommt ein aufblasbares iSUP infrage, das in jedes Auto passt und sich gut lagern lässt oder soll es lieber ein Hardboard aus Carbon, Holz oder speziellem Kunststoff sein, das noch robuster ist, oft bessere Fahreigenschaften aufweist und mehr Gewicht tragen kann? Die meisten Einsteiger entscheiden sich der Einfachheit halber für ein iSUP mit Tragerucksack – auch sie werden beim Aufpumpen steinhart und sind in der Regel sehr robust.

Wer regelmäßig mit dem SUP unterwegs ist und auch Rennen oder längere Touren fährt, ist mit einem Board eines Markenanbieters aber sicher besser beraten. Ein festes Board sollte dann infrage kommen, wenn Manövrierfähigkeit und Schnelligkeit im Vordergrund stehen und auch Wellen befahren werden. Schnelle Boards sind für gewöhnlich spitzer geformt, während ein traditionelles Longboard für gemütliches Paddeln eine runde Form aufweist.

Besonders günstige Sets gibt es bereits bei vielen Discountern für ein paar Hundert Euro. Doch was taugen die günstigen SUP-Modelle eigentlich? Grundsätzlich sind viele auch für Einsteiger geeignet. Entscheidend ist, beim Kauf auf das zulässige Gewicht zu achten. Boards, die 150 Kilogramm tragen können, erlauben gegebenenfalls auch die Mitnahme einer zweiten Person. Auch die Größe des Boards ist hierfür entscheidend. Es gilt: Je größer und breiter, desto mehr Platz und Stabilität bietet das SUP für mehrere Fahrer. Discounter-Angebote schwächeln hier meist etwas. Auch beim Paddel gibt es oft Abzüge: Meist sind sie aus Aluminium oder Kunststoff gefertigt und somit recht schwer. Besser ist ein leichtes Paddel aus Carbon oder Fiberglas. Bei der Luftpumpe muss man ebenfalls einige Abstriche machen – oft quietschen sie und sind recht schwergängig. Auch hier lohnt es sich, auf Dauer in eine bessere Pumpe für das iSUP zu investieren. Was die Qualität eines aufblasbaren Discounter-SUPs angeht, gibt es sicher Unterschiede. Grundsätzlich halten aber auch sie normalen Bedingungen stand – sofern die aufblasbaren Bretter gut gepflegt werden.

Mit Sets im mittleren Preissegment macht man als Einsteiger nichts verkehrt – so ist gewährleistet, dass das SUP mehrere Jahre hält und das Zubehör hochwertig und praktikabel ist. Denn: Wer das Stand-up Paddling für sich entdeckt hat, wird einem einfachen, günstigen Board schnell entwachsen und bessere Fahreigenschaften und Qualität wollen. Daher kann es sich lohnen, gleich ein paar Euro mehr zu investieren. Gelegenheitsfahrer haben dagegen vielerorts die Möglichkeit, SUPs auszuleihen und so jede Menge Geld zu sparen.

Text Kristina Baum Fotos Bluefin Info www.stand-up-paddling.org

Tipp: Einsteiger, die sich mehr Stabilität auf dem Wasser wünschen, sollten ein möglichst breites SUP wählen – so ist Aufstehen besonders einfach. Auch große, schwere Personen sind mit einem längeren und breiteren Board gut beraten.

10 20

60

lebensstil mo b il

« S ta n d - U p Pa d d le


NEU

Lospreis 5 €. Höchstgewinn 2.500 € monatlich für 5 Jahre (entspricht 150.000 €). Es gilt der Gewinnplan 02. Chance auf den Höchstgewinn 1 : 1 125 000. Vollständiger Einsatzverlust möglich.


e n sJA b e L mit

d es eindeutig

ange ß o e r g ts er g F ra iese (laut ein der berei d e i S cksk n o ch ie G l üklich? Wen ann sind Sch keine 40eicht nämliDie Sie glüc önnen, d lich no ens err en Tief n r Sind worten k ahrschei e des Leb sjahr ih wir dann n v t e w r ch nd b bean Studie) lücksku 0. Le rieden si ht: Dana 5 G n m legte g 50. Die 0. und de und zuf Nachric te n 4 ch Anfa en dem t: glückli t eine gu ch ß ib zwis , was hei och es g t D . k pun nigsten f. e rgau am w s steil be e geht

Foto Jacqueline Munguía // unsplash.com

u r ve

10 20

62

lebensstil t h ema

d ie gl ü cksk u r ve


D

as Leben: So individuell, aber irgendwie auch ziemlich ähnlich bei jedem Menschen. In den ersten Lebensjahren kommt uns die Zeit unendlich vor, das Warten auf Weihnachten oder die Einschulung dauern eine Ewigkeit. Man kann es gar nicht erwarten, groß und stark zu werden, und doch zieht sich die Zeit wie Kaugummi. In der Jugendzeit lösen wir uns ab vom Elternhaus, machen die ersten romantischem Erfahrungen, sind manchmal (mehr oder weniger) überfordert mit unserem Innenleben und den ganzen komplexen Emotionen, lernen uns selbst und die Welt besser kennen, wissen so langsam, was uns interessiert und welchen Weg wir gehen wollen. Anfang 20 probieren wir uns aus, werden selbstständig, unabhängig, verdienen unser eigenes Geld und sind doch so oft überfordert vom Erwachsensein. Bis zum 30. Lebensjahr geht es den meisten von uns gut, auch wenn es inzwischen ein paar große oder kleine Krisen gab. Viele lernen in diesem Zeitraum ihre erste, richtig große Liebe kennen, schließen Ausbildung oder Studium ab, haben endlich »was in der Hand«. Man sucht sich eine größere Wohnung, kauft vielleicht ein Haus, wechselt den Wohnort oder orientiert sich nochmal komplett neu. Manche bekommen Nachwuchs, andere kaufen sich einen Hund und wieder andere erkunden ganz frei und unabhängig die große, weite Welt, Zwischen 30 und 40 trudelt man so langsam oder sicher im Alltag ein, man hat Routinen, einen sicheren Job, manchmal einen festen Partner, vielleicht auch eine eigene Familie. Und so lebt man vor sich her in dem Glauben, alles sei gut. Ist es ja meistens auch. Bis auf den Stress im Job, die plärrenden Kinder, die kleinen Streitereien mit dem Partner, die wenige Zeit für sich, seine Hobbys, seine Freunde. Erwachsensein ist eben doch nicht so einfach, wie man als Kind immer dachte. Ganz im Gegenteil: Hätte man gewusst, wie viel Verantwortung, Stress, Routine da auf einen wartet, hätte man es damit vielleicht gar nicht so eilig gehabt. Doch wie geht es ab dem 40. Lebensjahr nun weiter?

Forscher unter der Leitung des Ökonomie-Professors David Blanchflower vom Dartmouth College haben untersucht, wie glücklich wir Menschen im Laufe unseres Lebens sind. Die Erkenntnis könnte fast schon schockieren, denn in einer Zeit, in der die meisten von uns viel besitzen und einiges erreicht haben, sind wir laut den Ergebnissen der Studie am unglücklichsten. Zwischen dem 40. und dem 50. Lebensjahr macht die Glückskurve – wie die Forscher den Verlauf des Befindens betiteln – einen Schlenker nach unten, was heißt: Das empfundene Glück verläuft im Laufe des Lebens in einer U-Form. Einmal nach unten, unzufrieden, traurig, enttäuscht sein. Doch dann geht es wieder nach oben – und das beruhigt, denn so werden die meisten von uns danach wieder so glücklich, wie sie es am Anfang ihres Lebens auch waren. Interessant ist, dass Menschen aus allen möglichen Ländern (insgesamt 132, davon 95 Entwicklungsländer) untersucht wurden und die Glückskurve bei allen, egal ob Mann oder Frau, sehr ähnlich aussah. So lag der absolute Tiefpunkt bei ca. 47-48 Jahren, andere Studien legen diesen auf das 42.-43. Lebensjahr. Der Verlauf der Kurve war weitestgehend unabhängig von Faktoren wie Bildung, Beschäftigungsverhältnis oder Beziehungsstatus. Warum wir dann am unzufriedensten sind, konnte die Forschungsgruppe nicht beantworten. Wahrscheinlich liegt dieses Empfinden darin begründet, dass wir zwischen dem 40. und 50. Lebensjahr einen Punkt erreicht haben, an dem wir auf vieles zurückblicken, nicht nur das Positive, sondern auch das Negative, wie verpasste Chancen, Trennungen, Krankheiten etc. rückt in den Fokus. Wir sind an einem Punkt angekommen, an dem wir glauben, uns nicht mehr verändern und keine neuen Wege mehr einschlagen zu können. Man verharrt, bemitleidet sich sogar selbst.

Vielleicht hatte man andere Vorstellungen wie das Leben verlaufen wird, hat einige Ziele nicht erreicht, ist frustriert aufgrund der persönlichen Situation. Zudem muss das Leben organisiert werden: Karriere, Familie, Partnerschaft, evtl. die Pflege der kranken Eltern, die Hobbys, die Freizeit. All das schlaucht und zehrt und zwar über Jahre – kein Wunder, dass Soziologen für diese Phase den Begriff »Rushhour des Lebens« eingeführt haben. Dazu altern wir, bekannte Gebrechen verschlimmern sich, neue kommen hinzu. Faltenfrei, straff und komplett gesund war gestern.

So ganz neu ist das Konstrukt der Glückskurve jedoch nicht. Bekannt ist es in ähnlicher Form bereits als die klassische Midlife-Crisis, die in einem ähnlichen Alter einsetzt und oft kleinere wie auch größere Veränderungen nach sich zieht. Man wird sich zudem bewusst, dass man die »beste Zeit« seines Lebens hinter sich hat und ab nun auf die 60, 70, 80 zugehen wird. Ein Zurück gibt es nicht. Dennoch ist es wichtig zu wissen: Den Kopf in den Sand stecken gilt nicht. Wir Menschen haben das Potenzial zu jedem Zeitpunkt unseres Lebens, dieses auch selbst in die Hand zu nehmen und etwas zu gestalten, was uns erfüllt und zufrieden macht. Nicht umsonst existiert das Sprichwort, dass man seines eigenen Glückes Schmied ist. Die Reflektion zur Lebensmitte ist okay, aber langfristig traurig sein deswegen? Pustekuchen. Das sagt übrigens auch die Glückskurve. Denn nach der emotionalen Krise geht es bergauf oder mit anderen Worten: Nach Regen folgt stets Sonnenschein. Die Gelassenheit des Lebensalters und die bisher gesammelte Erfahrung wirken zudem als Schutzfaktor vor Enttäuschungen und helfen uns dabei, Vertrauen in uns und unsere Fähigkeiten zu haben. Und im besten Fall hat man mit Mitte, Ende 40 noch einige gesunde Jahrzehnte, um das nachzuholen, was man bis dato noch nicht geschafft hat.

BUCHTIPP

Die Glückskurve des Lebens – Warum es ab der Lebensmitte nur noch bergauf geht. Andrea Micus MVG Verlag ISBN I978-3-86882-859-7 Preis: 16,99 EUR

Inhalt Die Autorin beschäftigt sich in diesem Buch mit der Glückskurve des Lebens. So erreicht diese im Alter von etwa 42,5 Jahren ihren Tiefpunkt, bevor sie dann wieder steil nach oben ansteigt. Auch, wenn die Ursachen hierfür noch nicht abschließend erforscht sind, so finden sich in diesem Ratgeber neue Perspektiven und brauchbare Tipps für die manchmal nicht ganz so einfache Lebensmitte.

Text Jessica Laqua 10 20

63


Foto Chinh Le Duc // unsplash.com

Ayurveda m i t p f l a n z e n a u s d e r h e i m at

Das Gleichgewicht unserer körperlichen und mentalen Kräfte steht in direktem Zusammenhang mit der Pflanzenwelt. Mit einfachen Rezepturen kann man seine Gesundheit fördern. Dies gelingt besonders wirkungsvoll mit heimischen Kräutern und Heilpflanzen, die nach dem Prinzip des Ayurveda aufbereitet und nach Ihrem Konstitutionstyp abgestimmt sind.

A

yurveda ist der älteste überlieferte Wissensschatz über die Natur des Menschen. Der Name Ayurveda setzt sich aus den Sanskritwörtern Ayuh (Leben) und Veda (Wissen) zusammen und bedeutet »Wissen vom Leben«. Die alten Weisheiten stammen aus der indischen Hochkultur und sind schätzungsweise 5.000 Jahre alt. Sie gelten auch als Wurzel der gesamten Naturheilkunde. Die ayurvedische Philosophie kennzeichnet eine ganzheitliche Denk-und Betrachtungsweise. Sie betrachtet den Menschen als Ganzheit und gleichzeitig als untrennbaren Teil des Universums. Die ayurvedischen Schriften befassen sich mit allen Aspekten des Lebens. Sie beschreiben, was das Leben fördert und was ihm schadet. Die ayurvedische Pflanzenheilkunde gehört zum Fachgebiet der inneren Medizin. Die Verwendung von Gewürzen und Kräutern dient sowohl dazu, den gesunden Menschen gesund zu erhalten, als auch bei der Heilbehandlung des Kranken. Dabei werden die Pflanzen entsprechend ihrer Heilqualitäten und den individuellen Bedürfnissen des Menschen eingesetzt, gemäß dem ayurvedischen Grundsatz »Im Mittelpunkt der Behandlung steht der Mensch, nicht die Krankheit.«

leben im Einklang mit der natur Ayurveda beschreibt die Beziehung von Mensch und Natur auf einfache Weise: Nur durch ein Leben im Einklang mit der Natur kann der Mensch Gesundheit und Glück erfahren. Lebt er jedoch gegen die Gesetze der Natur, bringt dies Krankheit und Unglück hervor. Das harmonische Gleichgewicht der körperlichen und mentalen Kräfte im Menschen steht im direkten Zusammenhang mit der Pflanzenwelt. Bei einem Spaziergang im Freien oder bei den Mahlzeiten erhalten wir neue Lebensenergie von der Natur. Gewürze und Kräuter sind wichtige Bestandteile der täglichen Ernährung. Sie verbessern den Geschmack unserer Speisen und haben gleichzeitig eine Wirkung auf unseren Körper. Mit einfachen pflanzlichen Hausrezepturen- vom Kräutertee bis zum Massageöl – können wir unsere Gesundheit fördern. Das Besondere der Ayurveda-Heilkunde ist die ganzheitliche Betrachtung von Mensch und Pflanze entsprechend ihrer individuellen Natur. Jeder Mensch verfügt über eine einzigartige Konstitution (Prakriti) und benötigt eine darauf abgestimmte Ernährung oder Therapie. Auch jede Pflanze hat ihre ganz eigene Natur mit speziellen Heilqualitäten, die für den einen Menschen mehr und für den anderen weniger wirkungsvoll sind.

10 20

64

lebensstil m u n d a r t

ay u r ve d a »


doshas - die konstitution des menschen

verdauungstee

Ayurveda beschreibt die menschliche Natur durch die drei Doshas Vata, Pitta und Kapha. Diese lassen sich als Bioenergien oder Prinzipien definieren, die in der Lage sind, bestimmte Eigenschaften des Menschen und Abläufe im Körper hervorzurufen. Nach ayurvedischer Lehre besitzt jeder Mensch seine ganz individuelle Zusammensetzung und Ausprägung der drei Doshas, aus der die Konstitution und Persönlichkeit, die körperliche Erscheinung, das Verhalten und die Anfälligkeit für bestimmte Krankheiten hervorgehen. Befindet sich das ursprüngliche Dosha-Gefüge im Gleichgewicht, so ist der Mensch gesund. Sind die Doshas jedoch gestört, so kann dies Ursache von physischen und psychischen Beschwerden sein. Das Ziel der Ayurveda-Heilkunst ist es, jeden Menschen in seinem individuellen Dosha-Gleichgewicht zu unterstützen. Auf der Website www.ayurveda-schatztruhe.de können Sie einen Dosha-Test machen und so herausfinden, welches der drei Doshas auf Sie zutrifft.

Zur Vorbeugung von Verdauungsbeschwerden

Zutaten: 20 g Fenchelsamen 20 g getrocknete Pfefferminzblätter 20 g getrocknete Melissenblätter 10 g getrockneter Ingwer

Zubereitung: Die Zutaten mischen und in einem dunklen Gefäß aufbewahren. Bei Bedarf einen Teelöffel der Mischung anmörsern und mit 250ml heißem Wasser übergießen. Zehn Minuten ziehen lassen und abgießen.

Selbstgemacht wirkt stärker

...................................................................................................................................

o.: Liebe und Sorgfalt bei der Zubereitung von Rezepturen verstärken die Wirkung. Foto Drew Jemmett // unsplash.com

leinsamenschleim

Apotheke Natur

Zum Schutz der Schleimhaut bei Entzündungen im Magen- und Darmbereich

u.: Mit ihrem Reichtum an Pflanzen, Mineralien, Licht und Wärme versorgt uns die Natur mit allem. Foto Annie Spratt // unsplash.com

Zutaten: 2-3 EL geschroteter Leinsamen ½ l Wasser 1 Msp. Steinsalz ¼ TL Fenchelsamen

Zubereitung: Die Leinsamen über Nacht in Wasser einweichen. Am nächsten Morgen Steinsalz und Fenchelsamen zugeben, kurz aufkochen und das ganze durch ein Mulltuch geben, um den Schleim abzutrennen. Die schleimige Flüssigkeit in eine Thermoskanne füllen und im Lauf des Tages schluckweise trinken.

...................................................................................................................................

kur für den bewegungsapparat Sehr reinigend, antirheumatisch und antiarthritisch

Zutaten: ½ Handvoll frische Brennnesselblätter ½ Handvoll frische Löwenzahnblätter ½ l Wasser

Zubereitung: Die Blätter mit siedendem heißen Wasser übergießen, zehn Minuten ziehen lassen und abseihen. Über den Tag verteilt vier bis sechs Wochen lang trinken.

10 20

65


sanddorn-mango-trunk Zur Steigerung der Abwehrkräfte bei Erkältung Zutaten: 1 Mango 50 ml Bio-Sanddornsaft 50 g Joghurt 200 ml Wasser 1 EL Honig ¼ TL Ingwerpulver 1 Msp. Nelkenpulver 1 Msp. langer Pfeffer

Zubereitung: Die Mango schälen und klein schneiden. Mit den restlichen Zutaten in den Mixer geben.

Erkältungssirup

...................................................................................................................................

reissuppe mit rosinen und granatapfelkernen Bei Fieber

Zubereitung: Die Zitronen in Scheiben schneiden und mit den restlichen Zutaten aufkochen. 2 Tage ziehen lassen. Dann filtern und in eine dunkle Flasche füllen. 3-mal täglich einen Esslöffel mit einer Tasse heißem Wasser einnehmen.

Zutaten: 1 EL Basmatireis 1 EL grüne Mungobohnen 540 ml Wasser 1 EL Rosinen 1 EL frische Granatapfelkerne 1 Msp. Steinsalz

...................................................................................................................................

Zubereitung: Einen Topf erhitzen und Reis und Mungobohnen darin trocken anrösten. Das Wasser aufgießen und die Reis-Mungo-Mischung zu einer dünnen Suppe weich kochen. Am Ende Rosinen und Granatapfel und Steinsalz zufügen und kurz durchziehen lassen. ...................................................................................................................................

muskat-kurkuma-milch Bei emotional bedingten Kopfschmerzen Zutaten: 1 Tasse Milch 1 Prise Muskatnuss ½ TL Kurkumapulver 1 TL Zucker

Zubereitung: Milch mit der geriebenen Muskatnuss aufkochen. Dann Kurkumapulver und Zucker hinzufügen, in kleinen Schlucken trinken.

Zutaten: 4 Handvoll Salbeiblätter 2 Biozitronen 1 l Wasser 1 kg Zucker

Nelkenhonig Bei trockenem Husten Zutaten: 2 EL Gewürznelken 2 EL Honig

Zubereitung: Gewürznelken grob mörsern und in einer Pfanne 2-3 Minuten anrösten. Abkühlen lassen und mit dem Honig mischen. Bei trockenem Husten 1 TL Nelkenhonig lutschen.

Die Ayurveda-Philosophie definiert Gesundheit als das harmonische Gleichgewicht der körperlichen, geistigen und seelischen Kräfte des Menschen. Mit den vielfältigen Wirkstoffen aus der Natur können wir gezielt Prozesse unseres Körpers unterstützen.

Text Amy Li Fotos unsplash.com // pixabay.com Info www.ayurveda-schatztruhe.de

10 20

66

lebensstil m u n d a r t

« ay u r ve d a


N

Natürliches Bad Brambacher

Mineralwasser – „Vom Besten der Natur“. Mit einem ausgewogenen Gehalt an Mineralstoffen und von natriumarmer Qualität. In den Varianten Naturell,

www.bad-brambacher.de

Sanft, Medium oder Spritzig – für jeden Geschmack das Richtige

Ausgewogen & natriumarm

Geeignet zur Zubereitung von Säuglingsnahrung

Biogene Kohlensäure

Ku

Kapuziner Hefe-Weißbier Naturtrüb

lmbacher


Ein

Guide

Foto freepik.com

für beide Seiten

So g e l i n g t d a s p e r f e k t e F e e d b a c k i m J o b

Feedback zu geben und bekommen zu können gehört im Job (wie auch im alltäglichen Leben) zur Normalität. Doch nicht immer ist dies so einfach, schließlich gilt es, den anderen nicht zu verletzen und konstruktiv Rückmeldung zu geben oder, in der anderen Position, nicht sofort gekränkt zu sein und kritikfähig zu bleiben. Für solche Gespräche gibt es gute Regeln, die auf beiden Seiten sinnvoll sein können.

E

gal, ob Anfang des Jahres, nach dem ersten Quartal, am Ende des Jahres oder einfach mal so zwischendrin: Feedbackrunden machen selten Spaß und bei vielen Menschen ruft diese Art von Gesprächen ein Unbehagen in der Magengegend hervor. Dabei sind Feedback-Gespräche Alltag im Job und nicht mehr wegzudenken, denn nur so kann langfristig eine gute Performance gesichert und strategische Ziele erreicht werden. Doch es sind nicht immer nur die Mitarbeiter, die hier einiges lernen können – Feedback als Vorgesetzter geben zu müssen ist ebenso komplex. Zum einen will man loben, vielleicht aber auch korrigieren oder Verbesserungsvorschläge machen. Hierbei kann es schnell zu Missverständnissen oder auch Kommunikationsproblemen kommen und im schlimmsten Fall nimmt der Mitarbeiter das Feedback falsch auf und ist gekränkt. Dass dies langfristig zu Konflikten im Unternehmen führen kann und die Motivation bei der betroffenen Person leidet, liegt auf der Hand. Doch auch im Team oder zwischen zwei Kollegen ist Feedback ein wichtiges Instrument, um gut miteinander arbeiten zu können.

ehrlich währt am längsten Was Feedback nicht sein soll, ist ein unehrliches Gespräch, da man Angst vor einem Konflikt hat. Dies hilft keiner Seite weiter. Doch wie stellt man es nun am besten an, wenn man Feedback geben möchte und tatsächlich mit ein paar Dingen nicht ganz zufrieden war oder ist? Erste Regel: Feedback muss konstruktiv sein. Es geht nicht darum, auf den Tisch zu hauen und seinem Unmut Raum zu geben, nur damit man sich hinterher besser fühlt. Wichtig ist, dass das Gegenüber auch etwas mit der Botschaft anfangen kann. Wer sich nur beschwert, löst beim Anderen negative Gefühle aus, was dazu führen wird, dass die Bindung leidet und man sich nicht mehr richtig in die Augen gucken kann. Somit sollte auch immer ein Verbesserungsvorschlag vorhanden sein. Regel Nummer 2: Die Sandwich-Technik. Man hebt zu Beginn direkt das Positive hervor: Was mag man an dem anderen, was macht er gut, was hat einem in dem letzten Projekt, den letzten Monaten gut gefallen und warum ist er positiv aufgefallen? Übertreibungen sind hier fehl am Platz – das Ganze sollte realistisch und vor allem individuell sein. Die positiven Dinge müssen vom Mitarbeiter oder Kollegen nachvollziehbar sein.

10 20

68

Karriere Be r u f

r eso n a n z im a r b eitsalltag


Im zweiten Teil kommt dann die Kritik, oder wie gerade bereits erwähnt: das, was man noch optimieren könnte – versehen mit konkreten Beispielen. Zum Schluss zieht man noch einmal ein positives Fazit und schaut sich die allgemeine (gute) Mitarbeit an und kann einen optimistischen Blick in die Zukunft werfen. Sollte der Mitarbeiter oder Kollege dann noch Fragen haben, sollte man bei den genannten Punkten bleiben. Es ist nicht üblich, dann noch neue Kritikpunkte auf die Agenda zu holen. Hilfreich für solche Gespräche sind übrigens immer Notizen. Diese helfen, beim Gesagten zu bleiben und nicht abzuschweifen. Regel Nummer 3: Auf die Formulierung kommt es an. Es gibt immer Möglichkeiten, störendes Verhalten auf eine höfliche, freundliche Art zurückzumelden. Am sinnvollsten ist es zudem, wenn der Mitarbeiter oder Kollege von alleine erkennt, dass er in der ein oder anderen Situation nicht richtig gehandelt hat oder sein gezeigtes Verhalten nicht angebracht war oder ist. Hier sind Fragen zum eigenen Verhalten in bestimmten Situationen hilfreich. Meist hat das Gegenüber hier schon eine Idee und fühlt sich nicht so überrumpelt. Der Feedback-Geber sollte immer bedenken, dass auch bei Kritik Respekt und Wertschätzung wichtig sind. So sollte Feedback immer auf Augenhöhe stattfinden und dem anderen auch Raum gegeben werden, Stellung zu dem Gesagten nehmen zu können. Hilfreich kann es sein, ganz eindeutige Ich-Botschaften zu senden und nicht zu verallgemeinern.

kritikfähigkeit ist das a und o Wer Feedback erhält ist automatisch in einer ganz anderen Position. Auch, wenn das Gespräch auf Augenhöhe stattfinden sollte, so ist klar, dass die Beteiligten andere Positionen inne haben. Zu bedenken ist jedoch, dass solch ein Gespräch auch immer eine Chance sein kann – oft ist man nämlich im Besitz von blinden Flecken und dann kann es durchaus hilfreich sein, auf diese von außen hingewiesen zu werden. Dies birgt die Möglichkeit der Reflektion und der Veränderung. Man sollte sich zudem immer bewusst machen, dass niemand perfekt ist und auch, wenn man Lob natürlich sehr gerne hört, so gehört Kritik nun einmal zum Leben dazu. Im Job kann man sich so langfristig verbessern und eine gute Leistung erzielen, was wiederum dazu beitragen kann, auf der Karriereleiter aufzusteigen. Die Kritik sollte man immer auf das große Ganze beziehen und nicht als persönlichen Angriff werten.

Respektvoller Umgang Kritik meint nie, nur die positive oder die negative Seite zu beleuchten. Vielmehr geht es darum, den Gesamtprozess in den Blick zu fassen und während der Kommunikation auf Wertschätzung und Respekt zu achten. Foto Amy Hirschi // unsplash.com

Sollte es jedoch andere Ansichtsweisen geben, dann ist es durchaus gestattet, Rückfragen zu stellen oder sich konkrete Beispiele nennen zu lassen. Und sofern man das Gefühl hat, das der Andere wirklich nur seinen Frust loslassen will, dann sollte man dies höflich, aber bestimmt zurückmelden. Ist die Kritik nicht berechtigt, dann muss man sich auch nicht alles gefallen lassen. Manchmal bekommt der Chef beispielsweise nur Ausschnitte aus Situationen mit und kennt den Gesamtkontext nicht. Missverständnisse oder falsche Eindrücke sollten deswegen immer sofort korrigiert werden. Zudem sollte man auch nicht davor scheuen, sich Feedback einzuholen – denn nur so bekommt man einen Vergleich zwischen Selbst- und Fremdbild und kann an sich arbeiten.

Text Jessica Laqua Info www.karrierebibel.de/feedback-geben

Anzeige

STUDIENABBRUCH IST KEINE SACKGASSE! Bei Zweifeln und Abbruchgedanken im Studienverlauf ist in erster Linie Orientierung gefragt. Quickstart Sachsen bringt dich wieder auf Kurs. Informationen und Kontakte gibt es hier:

www.studienabbruch-und-weiter.de


Foto Constantin Film

Gewinnzone

Artikel auf Seite 50

T

Artikel auf Seite 39

Der junge Silberdrache Lung hat es satt, sich ständig in seinem Wald verstecken zu müssen. In dem Film »Drachenreiter« möchte er den geheimen Zufluchtsort für Drachen finden! KOMPASS verlost 1x2 Kinotickets. Schreiben Sie eine E-Mail mit dem Betreff ›Drachenreiter‹ !

TICKE

Die Geschichte einer Familie und der Bäume, deren Schicksal mit ihnen verbunden ist. Michael Christies grandiose Familiensaga ist großes Kino. KOMPASS verlost das vorgestellte Buch. Schreiben Sie eine E-Mail mit dem Betreff ›Das Flüstern der Bäume‹ !

T

Artikel auf Seite 51

TICKE

Während des Zweiten Weltkriegs werden Kommandant Stan und eine Gruppe von Widerstandskämpfern mit einer sehr gefährlichen und mörderischen Mission beauftragt. KOMPASS verlost drei DVDs. Schreiben Sie eine E-Mail mit dem Betreff ›U-235‹ !

Artikel auf Seite 41

Kleinkunst und Hochkultur! Im Oktober stehen im Alten Gasometer ausgezeichnete Musiker und Wortkünstler auf der Bühne! Am 9. Oktober ist der Kabarettist Frank Lüdecke zu Gast. KOMPASS verlost 1x2 Tickets. Schreiben Sie eine E-Mail mit dem Betreff ›Frank Lüdecke‹ !

Artikel auf Seite 50

Artikel auf Seite 54

Juno ist ein ungewöhnliches Mädchen, sie ist schüchtern und wäre am liebsten eine Nixe. Als junge Frau lernt sie den kauzigen Goldschmied Mr. James kennen. KOMPASS verlost ein Buchexemplar. Schreiben Sie eine E-Mail mit dem Betreff ›Juno‹ !

Einst ein skrupelloser Geschäftsmann, der Chicago mit eiserner Faust regierte, war Al Capone der berüchtigtste und gefürchtetste Top-Gangster Amerikas. KOMPASS verlost drei DVDs. Schreiben Sie eine E-Mail mit dem Betreff ›Capone‹ !

Artikel auf Seite 51

Artikel auf Seite 54

Tapfere kleine Mäuse und ihre Abenteuer. KOMPASS verlost ein Hörbuch. Schreiben Sie eine E-Mail mit dem Betreff ›Mäuseabenteuer‹ !

Elke Heidenreich erzählt von Geschichten, in denen sich jeder wiedererkennt. Schreiben Sie eine E-Mail mit dem Betreff ›Männer in Kamelhaarmänteln‹ !

Alle Teilnahmen senden Sie bitte bis spätestens zum 20.10.2020 oder bei früheren Terminen bis 3 Tage vor der Veranstaltung an die E-Mailadresse gewinnen@deinkompass.de. Viel Glück!

Anzeige

10 20

70

unterhaltung

gewi n n zo n e


Doc Schröter KO LU M N E

Seit acht Jahren lebt Conny (36) in einer festen Partnerschaft mit ihrem Ehemann, die beiden haben zwei Kinder im Alter von 6 und 4 Jahren. Finanziell geht es der Familie gut, die Ehe: harmonisch. Soweit, so gut? Leider nein, Conny hat keine Lust mehr auf Sex! Damit steht die hübsche Brünette nicht allein. Glaubt man der Statistik ist sexuelle Unlust ein Problem in vielen Partnerschaften, immerhin 47 Prozent der deutschen Paare gaben an, lediglich drei Mal monatlich zu verkehren. Klingt zugegeben nicht so berauschend. Umfragen zufolge zeigten sich 30 Prozent der Frauen und 16 Prozent der Männer in der Altersklasse der 18 – bis 59-Jährigen unzufrieden mit der persönlichen sexuellen Lust. Der Frust mit der Lust oder fachlich: Eine Störung der sexuellen Appetenz betrifft also Frauen und Männer gleichermaßen. Dieser Verlust der Libido kann plötzlich auftreten oder allmählich entstehen. Haben beide Partner das Gefühl, dass es deutlich zu wenig Sex gibt, sollte man sich auch gemeinsam auf die Suche nach Lösungen für das Lustproblem begeben. Gründe für das Nachlassen des sexuellen Verlangens gibt es viele, man unterscheidet zwischen biologischen, psychischen und soziokulturellen Ursachen. Zu den biologischen Ursachen gehören neben Herz-Kreislauferkrankungen, unter anderem auch Diabetes mellitus, Erkrankungen des Urogenitalsystems, neurologische Erkrankungen und Erkrankungen der Schilddrüse, Störungen des Hormonhaushaltes. Ebenfalls triggernd agieren Stress und Erschöpfungszustände und auch nach einer Entbindung ist die Libido zumeist vorübergehend gehemmt. Zu den psychischen Ursachen zählen Depressionen, Angst- und Persönlichkeitsstörungen, Suchtproblematiken, unerfüllter Kinderwunsch, Unzufriedenheit mit sich selbst, aber auch negative sexuelle Erfahrungen. In die Gruppe der soziokulturellen Ursachen gehören Beziehungskonflikte, Langzeitbeziehung, berufliche Belastungen, Doppel- oder Mehrfachbelastung durch Arbeit /

kein bock auf sex

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

Haushalt / Kinder, wirtschaftliche Probleme und Arbeitslosigkeit, um nur einige zu benennen. Wie kann nun Hilfe bei gestörter sexueller Appetenz aussehen? Am Anfang steht die Diagnostik mit ausführlicher Anamnese, körperlicher Untersuchung inkl. gynäkologischer bzw. urologischer Parameter, Hormonspiegelbestimmung im Blut, Überprüfung der Funktionswerte von Leber und Nieren sowie gegebenenfalls einer Psychoanalyse, gefolgt von einer zielgerichteten Therapie. Und was kann Man(n)/Frau denn nun selbst tun, um die eigene sexuelle Lust zu steigern? Zuerst sollte man versuchen mögliche Ursachen zu beseitigen, sofern es geht (Stress, Beziehungsprobleme, Suchtprobleme). Des Weiteren gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, wie man die sexuelle Lust etwas ankurbeln kann: Bestimmte Gewürze, Obst und Gemüse, sogenannte Scharfmacher – wie Pfeffer, Zimt, Kardamon, Sellerie, Spargel, Nüsse, Erdbeeren, Austern und Lakritz u.v.a.m. - können unterstützend wirken. Auch heilpflanzliche aphrodisierende Mittel können langfristig für mehr Stimmung sorgen, dazu gehören z. B. Damiana und Maca. Eine ausführliche Beratung hierzu erhalten Sie beim Arzt oder in der Apotheke Ihres Vertrauens. Weitere Stimulanzien für ein mehr an Lust: der Einsatz von Sexspielzeug oder auch Rollenspiele. »Let`s get dirty« oder probieren geht über studieren: Seien Sie spontan in Sachen Sex, Ortswechsel, erotische Filme, nehmen sie sich Zeit füreinander und sprechen Sie über Ihre Gelüste. Nur wenn Sie ihre Wünsche äußern, können sie auch erfüllt werden! Sex ist und bleibt die schönste Nebensache auf der Welt! Für guten Sex und ein erfülltes Sexualleben gibt es nun mal keinen Plan und keine Leitlinie. In diesem Sinne, seien Sie nicht schüchtern, sagen Sie, was Sie wollen und haben Sie Spaß und Freude! Bis nächstes Mal, wenn es wieder heißt: Nachgefragt bei Doc Schröter.

röter

Euer Uwe W. Sch

Anzeige

10 20

glosse

71


M o n ats h o r osko p

Oktober Goldene Zeit Im Mittelalter galt der Oktober als heiliger Monat. Manchmal bezeichnet man den Monat auch als »Goldenen Oktober«, dies bezieht sich auf die in den Herbstmonaten einsetzende schöne Blätterfärbung der Laubwälder. In den Ländern, in denen im Oktober die Zeit von Sommerzeit auf Normalzeit umgestellt wird, ist der Oktober der längste Monat des Jahres. Interessant ist: Der Oktober beginnt, außer in Schaltjahren, mit demselben Wochentag wie der Januar.

Immun gegen Stress

Beste Vibes Liebe

Gesundheit

Beruf

Singles plagt der Datingfrust und so manches Fakeprofil. Ihre Rendezvous bringen noch nicht den ersehnten Erfolg. Doch Sie bleiben cool und Sie wissen auch solo viel mit sich anzufangen. Gut so! Ab Mitte Oktober macht das Flirten wieder Spaß. Liierte haben mit Treue und Zuverlässigkeit keine Probleme, vernachlässigen aber die Zweisamkeit. Bringen Sie hier ruhig mehr Fantasie und Raffinesse ein. Die frühherbstliche Sonne verbreitet viel Zuversicht. Ihre Stimmung ist gut, selbst wenn der Alltag mal stressig ist. Sie haben gute Methoden entwickelt, wie Sie schnell relaxen und Abstand gewinnen. Allerdings ist Ihr Energielevel im Oktober nicht so hoch und Sie sollten beim Fitnesstraining nicht zu viel von sich erwarten. Prima ist: Sie schlafen gut und schütteln so den Stress ab. Merkur und Jupiter bieten beste Vibes für wichtige Verhandlungen und Verträge. Bringen Sie wichtige Vorhaben bis dahin unter Dach und Fach.

Liebe

Gesundheit

Singles sind aktiv auf der Suche und viel unterwegs. Schnell kommen Sie in Kontakt und flirten offensiv. Sie könnten einen Best Buddy finden, aber wohl noch nicht den Traumpartner. Paare haben Lust auf gemütlich-warme, gemeinsame Abende. Nicht immer einer Meinung sind sie in Geschmacksfragen. Merkur hilft aber dabei, das Ganze im Gespräch zu klären. Mars liefert Energie fürs Workout. Ob beim Seilspringen, Krafttraining oder Kickboxen: Was Sie anmacht, ziehen Sie durch. Auch im Alltag sind Sie fit und scheinbar immun gegen Stress. Weniger Zeit bleibt fürs Relaxen und Genießen. Gönnen Sie sich trotzdem Momente der Regeneration. Jetzt geht es rasant voran und Sie greifen durch. Neue Projekte kommen schnell in Schwung und Sie finden die richtigen Leute für Ihr Team. Die Arbeit macht Spaß, selbst bei Überstunden packen Sie noch motiviert an. Finanzierungen und Geldgeschäfte sind von Merkur im Oktober begünstigt.

Gesundheit

Beruf

Das sieht nach großer Liebe aus, was Ihnen Venus und Mars da bieten. Sie wirken unglaublich anziehend und setzen sich gekonnt in Szene. Singles haben Glück beim Dating und treffen wahrscheinlich nicht nur einen spannenden Menschen. Paare fühlen sich als Team stark und erreichen gemeinsame Ziele leichter als sonst. Sonne und Mars liefern ein dickes Plus an Lebensfreude und Energie. In diesem Monat haut Sie gar nichts um und beim Sport haben Sie Lust auf Action. Sie entwickeln neuen Ehrgeiz, um besser oder schneller zu werden. Etwas sensibler kann im Oktober Ihre Verdauung reagieren. Bevorzugen Sie leicht bekömmliche Speisen und verzichten Sie auf harte Drinks. Mit Mars an Ihrer Seite sind Sie zurzeit ein ernst zu nehmender Konkurrent. Sie sehen sofort, wo die interessantesten Aufgaben auf Sie warten, und ziehen lukrative Aufträge an Land. Sie arbeiten hart, aber voller Einsatzfreude. 10 20

72

unterhaltung a u ssic h t

Liebe

Gesundheit

Liebe

Gesundheit

Beruf

Anfang Oktober schweben Sie auf rosa Wolken. Paare sind mit ihrem Partner praktisch eins und genießen Nähe, Zärtlichkeit und gute Gespräche. Dann könnte aber ein kleiner Egotrip angesagt sein und ein bisschen mehr Freiraum in der Beziehung tut gut. Singles kommen schon in der ersten Oktoberwoche mit einem spannenden Menschen in Kontakt. Damit mehr daraus wird, brauchen Sie aber Geduld. Jupiter und Saturn intensivieren Ihren Wunsch nach Ruhe und Achtsamkeit. Am liebsten erholen Sie sich in der Natur, Sie laufen gerne im Wald und brauchen viel frische Luft. Nun ist leicht bekömmliche Kost angesagt, Ihr Magen reagiert nicht ganz so robust. Testen Sie auch neue Pflegeprodukte vor der Anwendung an kleinen Hautstellen. Sonne und Jupiter helfen Ihnen, sich bestens zu präsentieren und sich im Job zu behaupten. Sie kommen gut an und machen sich auch als Teamleader gut. Finanziell gelingt Ihnen ein echter Coup.

Ho r osko p

Beruf

Venus und Jupiter liefern beste Vibes, die Singles beim Dating anfeuern. Das Matching passt, also geben Sie dem Flirt eine Chance. Paare halten ihre Beziehung mit romantischen Ideen, kleinen Überraschungen und viel Feingefühl lebendig. Treue und Vertrautheit spielen eine große Rolle, die Bindung wird tiefer. Selbst wenn sie voneinander getrennt sind, fühlen sie sich nahe. Sie gehen achtsam mit Ihren persönlichen Ressourcen um, nehmen sich Zeit für bewusstes Entspannen und schalten bei Meditation, Yoga oder einem guten Buch schnell ab. Jupiter und Neptun helfen, Stress auszublenden. Beim Baden, bei Wassersport und unter der Dusche spüren Sie, dass Wasser Ihre ganz persönliche Energiequelle ist. An Fantasie und Kreativität mangelt es Ihnen nicht. Sie haben Lust aufs Gestalten und stecken voller Ideen. Trotzdem sind im Oktober kluges Handeln und das Nutzen von Sparpotenzial nötig.

Waldbaden

Sensibler Bauch Liebe

Beruf

Kreative Fantasie

Aufstiegschancen Liebe

Gesundheit

Beruf

Liierte fühlen sich in ihrer Beziehung gut aufgehoben und erleben einen harmonischen Monat. Venus und Mars bieten gute Vibes und auch der gemeinsame Alltag fühlt sich locker und leicht an. Singles wirken magnetisch auf andere, weil sie vor Heiterkeit im Oktober nur so sprühen. Sie stecken voller Energie, sind mental und nervlich sehr stark und verfügen über ein gutes Reaktionsvermögen. Venus fördert zudem Ihr Interesse an Wellness und Erholung. Bei Urlaub und Freizeit zählen nicht nur Action und Fun, sondern ebenso ein ausgiebiges Verwöhnprogramm für Körper und Seele. Bis Mitte Oktober müssen Sie bei Verträgen und Verhandlungen noch ein bisschen nachjustieren. Doch dann geben Merkur und Venus grünes Licht für Konditionen nach Maß und ein kreativeres Job-Umfeld. Mit den Kollegen kommen Sie prima aus und Sie sorgen dafür, dass an Ihrem Arbeitsplatz Heiterkeit dominiert. Sie haben Aufstiegschancen.


I m p r ess u m Oktoberblues Liebe

Gesundheit

Beruf

Venus sorgt im Oktober für romantische Impulse. Paare wünschen sich mehr Zärtlichkeit und genießen die Nähe zu ihrem Partner. Sie entdecken sich neu und pflegen ihre Beziehung. Danach kann es kleinere Kontroversen geben. Singles sind bereit sich zu verlieben. Danach legen sie dann doch den Rückwärtsgang ein. Dank Venus können Sie bis Mitte Oktober gut entspannen und Schönes genießen. Massagen, Beauty-Treatments und Skincare wirken nun besonders intensiv. Ihr körperliches Energielevel ist aber nicht ganz optimal, trainieren Sie daher etwas leichter und verlangen Sie sich nicht zu viel ab. Treten Sie auch beim Feiern auf die Bremse. Nicht ganz ohne der Oktober. Schwierige Einflüsse machen Flexibilität, mehr Einsatz und ein kluges Verwalten der eigenen Finanzen nötig. Nun zählt klare Kommunikation mehr als soziale Kompetenz. Bestehen Sie bei Aufgaben und Aufträgen auf deutliche Vorgaben. Das hilft, Missverständnisse und Umwege zu vermeiden.

Volle Power Liebe

Gesundheit

Venus macht Singles zu wahren Flirtmagneten. Sie sind begehrt und finden eventuell einen passenden Gefährten. So macht die Liebe Spaß. Liierte Löwen fühlen sich mit ihrem Partner eng verbunden und erleben eine Zeit, in der sie gemeinsame Vorhaben anpacken können. Venus lässt Sie strahlen und versorgt Sie mit enormem Charisma. Sie fühlen sich blendend und finden endlich Zeit, sich zu pflegen und das Leben zu genießen. Ein Topmonat für Urlaub. Mars läuft ebenfalls super und schenkt Ihnen eine Extraportion Kraft und Angriffslust. Ihr Energielevel ist hoch, bei Sport, Bewegung und Action liefern Sie ebenfalls eine überzeugende Performance ab. Was für ein Monat! Selten waren Sie so kreativ und voller neuer Ideen. Künstler und Designer erleben ein Schaffenshoch. Neue Produkte lassen sich prima präsentieren, Networking funktioniert und die finanzielle Lage macht wieder Freude. Zudem stemmen Sie ein enormes Arbeitspensum und wachsen an jeder Herausforderung.

Waage 24.9. – 23.10.

Alles Bestens Liebe

Gesundheit

Beruf

Sonne und Jupiter schenken Ihnen neues Selbstbewusstsein. Und prompt trauen sich Singles, beim Flirten auch mal selbst aktiv zu werden. Paare haben ganz klare Vorstellungen von ihrer Beziehung und gehen in Gesprächen perfekt aufeinander ein. Gemeinsame Zukunftspläne lassen sich umsetzen, weil sie die gleichen Werte teilen. Sonne und Jupiter liefern Lebensfreude und Zuversicht. Sie können sich im Oktober eine Menge zutrauen und verfügen über viel Energie. Ihre Work-Life-Balance passt und Sie achten auf Nachhaltigkeit. Viel Freude macht es Ihnen, nun in der goldenen Natur zu relaxen, am besten weitab vom Großstadtrummel. Auf Arbei können Sie sich optimal präsentieren und überzeugen mit Ihrer Kompetenz. Auch privat handeln Sie gute Preise aus und finden beim Shopping, bei der Reisebuchung oder einem Immobilieninvestment Schnäppchen. Auch top: Sie können jetzt besonders gut mit Ihrem Chef.

Beruf

Bauchgefühl Liebe

Gesundheit

Beruf

Merkur und Venus sorgen für neue Harmonie und bringen Paare einander näher. Konflikte lassen sich auflösen und die Kommunikation passt. Gemeinsame Stunden laufen noch nicht ganz optimal, dafür spielen generelle Romantik und Zärtlichkeit im Alttag eine größere Rolle. Singles strecken ihre Fühler aus, im Oktober könnte es dann ordentlich funken. Sie nehmen sich nun auch mehr Zeit für die schönen Dinge des Lebens und pflegen sich bewusster. Sehr gut! Kreative Hobbys und mehr Kultur wirken erholsam auf Sie. Auch Ruhepausen, lange Spaziergänge und leichtes Training tragen zu Ihrer Fitness bei. Sie müssen im Okober ganz schön was auf die Beine stellen. Ihre Chefs oder Ihre Auftraggeber verlangen viel von Ihnen. Doch es lohnt sich für Sie. Merkur lässt es zum Ende des Monats in der Kasse klingeln. Auch prima: Sie vernetzen sich jetzt mit den richtigen Leuten. Vertrauen Sie dabei immer auf Ihr Bauchgefühl, das lässt Sie nicht im Stich.

Herausgeber: FIRST AGENCY event + verlag UG KOMPASS Stadtmagazin ist ein Produkt der FIRST AGENCY event + verlag UG, vertreten durch Anja Uebel Kolpingstraße 24, 08058 Zwickau , Tel. 0375 2898980-2, Fax 0375 2898980-9, info@deinkompass.de, www.deinkompass.de Layout, Satz & Grafik: FIRST AGENCY event + verlag UG

Titelbild: »Bordeaux versus Pace« , Philipp Sturm, www.philippsturm.de Anzeigen: Anja Uebel, info@deinkompass.de Redaktion: Jessica Laqua, Vivien Schramm, JoKri, Dr. Sandy Alami, Kristina Baum, Friedrich List, Amy Li, Valeriya Skorobagatko, Natalie Scheffler, Valentin Beige, Uwe. W. Schröter Terminredaktion: Kati Störch Verteilung und Vertrieb: An über 550 Auslagestellen in Zwickau und Umland, Erzgebirge, Vogtland sowie Chemnitz und Umland. Kostenloser Vertrieb in Geschäften, Restaurants, Cafés, Bars, Galerien, Hotels, Pensionen, Autohäusern, Kinos, Arztpraxen, Steuerkanzleien, Rechtsanwaltskanzleien, touristischen Einrichtungen u.v.m. Druck: Tisk Horak Monatliche Druckauflage: 15.000 Stück Erscheinung: am Ende eines Monats für den Folgemonat Nächster Redaktionsschluss: 20. Oktober 2020 Nächster Anzeigenschluss: 23. Oktober 2020

gute Sterne

Essenz der Liebe Liebe

Gesundheit

Beruf

Im Oktober können Sie als Single schon ziemlich aufregende Kontakte knüpfen. Zwar bietet Venus herausfordernde Einflüsse, aber mit der nötigen Geduld ist trotzdem ein Happy End drin. Paaren könnte aber mal wieder die Eifersucht zu schaffen machen. Lassen Sie dem Partner die lange Leine und diskutieren Sie nicht über alltägliche Kleinigkeiten. Vertrauen ist die Essenz der Liebe! In Sachen Lebensführung und Gesundheitsbewusstsein entwickeln Sie im Oktober mehr Disziplin. Selbstgekochtes ziehen Sie Fast Food vor. Konditionstraining und Muskelaufbau werden von Sonne und Jupiter zudem super unterstützt. Allerdings kann Ihre Haut empfindlicher auf Pflegeprodukte und Kosmetik reagieren. Im Beruf stimmt die große Linie. Kommunikation und Networking klappen reibungslos und selbst feine Details stimmen Sie perfekt ab. Sie brauchen aber mehr Geduld bei der Arbeit und die guten Ideen kommen eher spärlich.

Liebe

Gesundheit

Beruf

Venus und Mars liefern feurige Leidenschaft. Singles kann es im Oktober total erwischen, von der großen Liebe bis hin zum kurzen Augenbick ist alles drin. Es liegt an Ihnen, was Sie daraus machen. Paaren verpassen die feurigen kosmischen Vibes einen Frischekick. Familienplanung ist ungewöhnlich stark begünstigt. Mars ist Ihr Personal Trainer und verhilft Ihnen zum gewissen Etwas. Sie verfügen beim Sport und im Alltag über große Beweglichkeit sowie enorme Leistungskraft und erreichen Ihre ehrgeizigen Ziele. Ebenso beeindruckend sind Ihre Nervenstärke und Ihr hellwacher Geist. Doch Sie sind auch gut zu sich und verwöhnen Ihren Körper mit extra reichhaltiger Pflege, sehr schön! Ein paar Kleinigkeiten nerven Sie noch im Job, doch dann arbeiten Sie schnell und überzeugen mit Topleistung. Venus macht Sie zudem kreativ und sorgt für harmonisches Teamwork. Bei Bewerbungsgesprächen kommen Sie gut an.

Der Abdruck von Veranstaltungshinweisen erfolgt ohne Gewähr. Nachdruck, Speicherung, Vervielfältigung und Verbreitung in elektronischen und nichtelektronischen Medien vollständig oder auszugsweise nur mit verheriger schriftlicher Genehmigung. Eine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Urheberrechte für Beiträge, Fotografien, Zeichnungen und Anzeigenentwürfe bleiben beim Verlag bzw. bei den Autoren. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Vorlagen kann keine Garantie übernommen werden. Veranstalter, die honorarpflichtige Fotos zur Ankündigung ihres Programms an die FIRST AGENCY event + verlag UG übergeben, sind für die Forderungen des Urhebers selbst verantwortlich. Überschriften und Einleitungen werden vom Verlag gesetzt. Leserbriefe, Anzeigen und namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.

10 20

73


Meine Stadt. Meine Musik. Mein Radio.


ZUKUNFTSPREIS SACHSEN

FÜR ENERGIE, KLIMA, UMWELT

seid voller Energie? Für Klimaschutz, biologische Vielfalt und unsere regionale Wirtschaft können wir alle etwas tun: als Privatmenschen, Tüftlerinnen und Tüftler, Schülerinnen und Schüler, Studierende, Forschende, Unternehmen, Vereine … Der eku-Zukunftspreis für Energie, Klima und Umwelt unterstützt Ideen und Konzepte bei ihrer Umsetzung. Denn die Zukunft Sachsens lässt sich am besten gemeinsam gestalten. Jetzt mitmachen und für einen eku-Zukunftspreis bewerben. Nur bis 31.10.2020: eku.sachsen.de

STAATSMINISTERIUM FÜR ENERGIE, KLIMASCHUTZ, UMWELT UND LANDWIRTSCHAFT


HOME IS

WO MEIN KLOPAPIER STAPELT.

#STAYSAFE2020 In diesem Jahr ist Leben anders. Da werden aus Hamstern Einkaufsverhalten. Da gilt social distancing. Und da wird die Wohnung zum sicheren Hafen. Da wird Zuhause zum Rückzugsort, zum Universum der Zuversicht. Auf dem Weg zum nächsten Wohnfühlort helfen wir Euch gern, ganz egal ob Singlewohnung oder WG! Einfach anrufen, anschauen, loswohnen.

www.zwg.deTelefon: 0375 - 430 460 Zwickauer Wohnungsbaugenossenschaft eG Ernst-Thälmann-Straße 101 | 08066 Zwickau | wohnung@zwg.de

Profile for KOMPASS stadtmagazin

KOMPASS Stadtmagazin Ausgabe 10 | 20  

KOMPASS - So muss Stadtmagazin. Interessant! Aufregend! GESCHENKT! Jeden Monat neu. Zu finden in Zwickau + Umland, Vogtland, Erzgebirge, Che...

KOMPASS Stadtmagazin Ausgabe 10 | 20  

KOMPASS - So muss Stadtmagazin. Interessant! Aufregend! GESCHENKT! Jeden Monat neu. Zu finden in Zwickau + Umland, Vogtland, Erzgebirge, Che...

Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded