Page 76

GelD als BelohnunG?

üBerBlicK üBer finanzen Bewahren

eine eins auf dem Zeugnis macht zehn euro, Geschirrspüler ausräumen und Staubsaugen noch mal fünf – manche eltern setzen auf einen finanziellen Ansporn, um die leistungen der eigenen Kinder zu honorieren. diese Herangehensweise ist allerdings umstritten. Zum einen lernen sie dadurch früh, dass Arbeit Geld in die Kasse spült, zum anderen distanzieren sie sich aber auch von den eigentlichen Gründen, warum man lernen oder den eltern im Haushalt helfen sollte. Wichtiger als Geld sollte daher die Aufmerksamkeit der eltern sein: Wenn alle im Haushalt anpacken, bleibt beispielsweise Zeit für ein besuch im Spaßbad. So wird klar, dass Geld eher Mittel zum Zweck ist, aber nicht die Hauptrolle in unserem leben spielen muss.

nicht nur erwachsene sollten ein Haushaltsbuch führen, auch für Kinder und Jugendliche kann es ratsam sein, alle einnahmen und Ausgaben aufzuschreiben. So lässt sich schnell erkennen, wo es noch Sparpotenzial gibt und welche Anschaffungen eigentlich unnötig waren. Vielleicht lässt sich so vermeiden, dass bereits am Monatsanfang gleich das ganze Geld für Süßigkeiten oder neue Klamotten draufgeht.

Grafik www.sparkasse.de

Wichtig ist, das Alter des Kindes zu berücksichtigen. Je älter der nachwuchs wird, desto eigenständiger sollte er mit seinem Geld umgehen können. Haben Kinder ihre Finanzen gut im blick, kann man ihnen nach und nach mehr Verantwortung übertragen. neben taschengeld können ältere Kinder und Jugendliche beispielsweise einen zusätzlichen festen betrag für alltägliche Ausgaben wie Schulmaterialien oder Kleidung bekommen. ein Girokonto mit dauerauftrag ist etwa ab dem 12. lebensjahr sinnvoll.

Kinder müssen die Chance bekommen, selbst zu entscheiden, wofür sie ihr Geld ausgeben. Nur so lernen sie, was es heißt, verantwortungsvoll mit Geld umgehen zu können. Also liebe Eltern: Ruhig bleiben und auch mal verschmerzen, wenn zehn Euro statt als Münzen in Form von Süßigkeiten im Kinderzimmer gehortet werden. Mit dieser Einstellung lassen sich auch viele familiäre Konflikte ganz einfach umschiffen.

Text Kristina Baum

Anzeige

01 02 18

76

KLeine WeLt t H e M A

WeIHnACHtSStreSS

KOMPASS Stadtmagazin Ausgabe 1 & 2 | 18  

KOMPASS - So muss Stadtmagazin. Interessant! Aufregend! GESCHENKT! Jeden Monat neu. Im Web unter: www.deinkompass.de | www.facebook.com/dein...

KOMPASS Stadtmagazin Ausgabe 1 & 2 | 18  

KOMPASS - So muss Stadtmagazin. Interessant! Aufregend! GESCHENKT! Jeden Monat neu. Im Web unter: www.deinkompass.de | www.facebook.com/dein...

Advertisement