Page 1

Dokumentation

U18-Wahl Potsdam zur Bundestagswahl 2013


Das sind U18-Wahlen Neun Tage vor der Bundestagswahl, am 13.09.2013, können bei der U18-Wahl auch Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren wählen. Die fiktive Wahl funktioniert fast genauso wie die der Erwachsenen – mit Stimmzetteln, Wahlkabinen und Wahlurnen. Die Wahllokale werden in Schulen, Jugendclubs oder auf öffentlichen Plätzen eingerichtet. Kinder und Jugendliche können sich über Parteiprogramme informieren und wählen. Alle nötigen Informationen und Materialien einschließlich überparteilicher Wahlsynopse zu den Parteiprogrammen gibt es unter www.u18.org. Hier können sich Interessierte auch als Wahllokal anmelden. Rund um die U18-Wahlen können jugendpolitische Veranstaltungen und Aktionen durchgeführt werden, z.B. Diskussionsveranstaltungen mit Politiker_innen. Ziel von U18 ist es, Kinder und Jugendliche dabei zu unterstützen, Politik zu verstehen, Unterschiede in den Partei- und Wahlprogrammen zu erkennen und Versprechen von Politiker_innen zu hinterfragen. Im Vordergrund steht dabei, dass junge Menschen ihre eigenen Interessen formulieren lernen und aktiv ihre Lebenswelt mitgestalten. Zur U18-Wahl 2013 haben in ganz Deutschland knapp 200.000 Kinder und Jugendliche in über 1.500 Wahllokalen bei der U18-Bundestagswahl abgestimmt. Das waren im Vergleich zu 2009 über 30.000 U18-Wähler_innen mehr! Hinweis: Nicht zu verwechseln mit den Juniorwahlen, eine Aktion mit ähnlichen Zielen, die zeitgleich ausschließlich an Schulen stattfand.


U18-Wahl in Potsdam Koordiniert vom Kinder- und Jugendbüro haben folgende Potsdamer Einrichtungen und Organisationen Aktionen rund um die U18-Wahl anlässlich der Bundestagswahl 2013 durchgeführt: Jugendeinrichtungen: Kinder- und Jugendbüro, Streetwork Wildwuchs, Hanns-Eisler-Klub, Jugendclub Ribbeckeck, Lindenpark – j.w.d., Begegnungszentrum „OSKAR“ in der Stadtteilschule Drewitz, clubmitte, Club 18 Schulen: Filmgymnasium Babelsberg/Neue Gesamtschule, Oberschule Theodor Fontane, Sportschule Potsdam, Katholische Marienschule, Neue Grundschule Marquardt Insgesamt gab es elf U18-Wahllokale in Schulen, Jugendclubs und auf öffentlichen Plätzen in Potsdam. In unterschiedlicher Form wurden U18-Wahlen durchgeführt z.B. mobiles Wahllokal im Streetwork-Bus, U18-Mitmachparcours in Schulen vom KiJuBüro und die Wahllokale der Jugendclubs Ribbeckeck, j.w.d. und HEK. Das Ganze wurde unterstützt durch kreative Öffentlichkeitsarbeit, z.B. Klammeraktion vom „clubmitte“ (alle Veranstaltungen siehe Flyer S. 2). In der Potsdamer U18-Woche konnten insgesamt 1.300 Stimmen in elf Wahllokalen gesammelt werden. Wie dies in der Stadt umgesetzt wurde, dazu auf den folgenden Seiten ein Überblick. Hinweis: Die U18-Wahlen in Potsdam wurden bereits 2008 zu den Kommunalwahlen und 2009 zu den Bundes- und Landtagswahlen vom Kinder- und Jugendbüro organisiert.


Das war los: Einblicke in den U18Mitmachparcours in Schulen Teste dein Wissen mit dem Spiel A,B oder C

Informieren 端ber Direktkandidat_innen und Wahlprogramme der einzelnen Parteien

Mitmischen! Sagt wo ihr euch engagiert und was ihr braucht, damit ihr euch beteiligt.

Wahl in der Wahlkabine


Teste dein Wissen A,B oder C? Los geht’s! 1. Wie oft sind Bundestagswahlen? A – Alle 3 Jahre B – Alle 4 Jahre C – Alle 5 Jahre

6. In welchem Bundesland kann man ab dem 25.05.2014 ab 16 wählen?

2. Was ist kein Wahlgrundsatz? A – Geheim B – Gleich C – Sofort

A – Bayern B – Brandenburg C – Sachsen-Anhalt

3. Wer ist das Staatsoberhaupt der Bundesrepublik Deutschland A – Angela Merkel B – Joachim Gauck C – Norbert Lammert 4. Wie viele Sitze hat der derzeitige Bundestag 2013? A – 510 B – 612 C – 620 5. Wie viele Stimmen hat man bei der Bundestagswahl A – 1 B – 3 C – 2

7. Wie viele Wahlkreise sind im Land Brandenburg aktuell vertreten?? A – 200 B – 299 C – 350

Antworten: 1.-B 4.-C 2.-C 5.-2 3.-B 6.-B 7.-B


Infos zu Wahlprogrammen und KandidatInnen Überparteiliche Infos durch U18Wahlsynopse - ein Überblick zu den Wahlprogrammen der einzelnen Parteien

Wichtiges speziell zu rechten Parteien

Überblick zu den Direktkanditat_innen mit Hilfe unserer Fragen: 1. 2.

3. 4. 5.

Welches Lebensmotto begleitet Sie? Wenn Sie ein Möbelstück wären, was wären Sie und warum? Warum engagieren Sie sich in der Politik? Was macht Ihre Partei für Jugendliche interessant? Was würden Sie als erstes für Jugendliche in Ihrem Wahlkreis tun, wenn Sie in den Bundestag gewählt Infos zu den werden? Direktkandidat_innen


Blackbox: Eure Wünsche an die Politiker_innen(eine Auswahl, die wir an Politiker_innen weitergeben)

o o o o o o

keine Klassenarbeiten und Tests am Freitag(genau wie HA) Mehr Ferien Schule ab 10 bis 13:30 mehr Freizeit, weniger Schule( max. bis 13 Uhr) weniger Hausaufgaben Recht auf keine Hausaufgaben

o o o o o o o

Kinder sollten selbst entscheiden können, wo sie zur Schule gehen Schulen sollen mehr Schulaktivitäten bereit stellen mehr Geld für Sporthallen an Schulen mehr Sport an Schulen Bücherkosten in Schulen senken mehr Salat in der Schulkantine + Preise reduzieren Unterstützung der Förderschulen


o o o o o

o o o o o o o o o o

Rente und Kindergeld erhöhen mehr Möglichkeiten für junge Menschen keine Altersbeschränkung fürs Kino Rauchen/Alkohol unter 18 Jugendliche über 16 Jahre sollen Anspruch auf eigene Wohnung haben

Tierschutz stärker unterstützen keine Umweltverschmutzung Ausschließliche Nutzung von erneuerbaren Energien sofortige Abschaffung von Atomenergie mehr Geld für Jugendliche als für den Wahlkampf Cannabis entkriminalisieren weniger Geld für Waffen und Co gegen Rassismus/ Sexismus Toleranz gegenüber Asexuellen und Behinderten mehr Kitaplätze + mehr Tagesmütter für Kleinkinder

o o o

mehr Busse nach 18 Uhr/ Regelmäßige Fahrzeiten Versprechen auch umsetzen, nicht so viel labern, sondern machen! anderer Verkehrsminister, günstigere Fahrkarten, bessere Verbindungen, mehr Sicherheit im Straßenverkehr Hier könnt ihr öffentlicher euer Wissen testen Kostenlose Nutzung Verkehrsmittel Freiheit statt Überwachung! Führerschein ab 16 machen Wieder ein Überwachungsstaat? Stoppt die NSA! Forderung nach besserem Netz in Deutschland

Wissen zu Wahlen

o o o o o


Wissen zu Wahlen Hier könnt ihr euer Wissen testen

Die Antworten auf folgende Fragen gab es auf einer unserer Stellwände

1.

Was ist die 5-Prozent Hürde?

2.

Welche 5 Wahlgrundsätze gibt es?

3.

Zu welchem Wahlkreis gehört Potsdam?

4.

Wer wird mit der Zweitstimme gewählt?

5.

Wie kommt es zur Sitzverteilung im Bundestag?

6.

Was sind Überhangmandate?

7.

Wusstest du, dass Jugendliche bei den Kommunal-und Landtagswahlen in Brandenburg ab 2014 das 1. Mal ab 16 wählen können?


Thema: Engagement/Mitmischen

Mach den Test: Welcher Typ bist du?

Der Tonangeber

Der Abwägende

Der Zurückhaltende

Gebe den wichtigsten Argumenten einen Punkt Wenn ich mich engagiere dann… • muss es Spaß machen • will ich jederzeit aussteigen können • Will ich mitbestimmen können • müssen meine Freunde mitmachen • müssen es meine Freunde gut finden • möchte ich Geld dafür bekommen Wo engagierst du dich?

Du bist immer auf dem neusten Stand und weißt sehr schnell was zu tun ist. Auch wenn du es nicht glaubst, du steckst mitten in der Politik, aber denke auch daran die Meinung anderer zu berücksichtigen! Die ständig gegen alles sind und gleich in Aktion treten, nerven dich. Du hältst dich lieber im Hintergrund und überlegst meist, ob und welches Handeln sinnvoll wäre. Du solltest mehr Mitmischen! Zwar kriegst du auch immer mit was abgeht. Aber während andere gleich nach vorne stürmen, willst du lieber deine Ruhe haben. Habe mehr Mut zu deiner Position! (Quelle: bpb)


Wie stellst du dir deinen WunschPolitiker/in vor? (Hier eine kleine Auswahl eurer Meinungen)

o o o o o o o

?

o o o o

o

o o

o

Offen Wahlversprechen einhalten jüngere Menschen mit einbeziehen Keine Schulden machen sich um die Umwelt kümmern Verantwortung übernehmen Verständnis für Jugendliche Sozial, an Bürger denken Engagiert für Sport und Bildung Intelligent sein Sich für Menschen die Hilfe brauchen einsetzen Alles auf friedlichem Weg lösen Durchsetzungsfähig Zu seinen Entscheidungen stehen Nicht Ausländerfeindlich sein


Stimmabgabe

U18-Stimmzettel Potsdam

Stimmabgabe im Babelsberger Filmgymnasium

Das U18Wahllokal in der FontaneOberschule

Dazu braucht ihr: - Stimmzettel - Wahlurne - Wahlkabine - Wahlhelfer_innen


U18-Wahlen am 13.09.2013

U18Mitmachparcours am Platz der Einheit mit Ente Agathe

Wildwuchs-Streetwork auf öffentlichen Plätzen mit dem mobilen Wahllokal

Wahllokal im RibbeckEck

… und im j.w.d.


Abschlussveranstaltung auf dem Bassinplatz

Treffen der U18-Initiator_innen Direktkandidat_innen U18-Wahlsendung Bekanntgabe der Wahlergebnisse

und


U18-Wahlergebnisse Potsdam 2013und Vergleich 2009 Erststimmen Wahlkreiskandidat/in Katherina Reiche (CDU) Andrea Wicklein (SPD) Annalena Baerbock (Grüne) Norbert Müller (Linke) Cornelius Everding (Piraten) Jacqueline Krüger (FDP)

Zweitstimmen in %

Partei

2009 Stimmen

2013 Stimmen

2013 in %

Stimmen 450

40,5

CDU

49

430

32,65

192

17,82

Grüne/ B90

80

217

16,48

151

13,59

SPD

65

211

16,02

117

10,53

Piraten

56

144

10,93

89

8,01

Die Linke

67

137

10,40

38

3,42

FDP

15

57

4,33

AfD

0

37

2,81

Florian Stein (NPD) Einzelbewerber ungültig

19

1,71

NPD

13

24

1,82

17

1,53

Sonstige

19

24

1,82

38

3,42

ungültig

12

36

2,73

Summe aller Stimmen (inkl. Ungültig)

1111

100,00

Summe aller Stimmen (inkl. Ungültig)

376

1317

100,0


Beteiligte Kinder und Jugendliche-Statistik Bundestagswahl 2013(die

Altersgruppe der 10-17 Jährigen war am meisten vertreten) 131

140 112

120

115

117

119 110

93

100

70

80 54

60 40 20

24

31

14

Dabei waren:

0 0-6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre

Mädchen: 48% Jungen: 52%

Was könnte uns das Ergebnis sagen? In ganz Deutschland haben knapp 200.000 Kinder und Jugendliche in über 1.500 Wahllokalen bei der U18-Bundestagswahl abgestimmt. Das waren im Vergleich zu 2009 über 30.000 U18-WählerInnen mehr. In Potsdam konnten die erreichten U18-Wähler_innen sogar verdreifacht werden: In 11 Wahllokalen wurden 1.300 Stimmen eingesammelt. Dies war v.a. der Kooperation und dem Interesse vieler Träger in der Stadt zu verdanken. Wir vermuten, dass dieses große Interesse auch durch die erste anstehende Wahl ab 16 Jahren (Kommunalwahl 2014) befördert wurde.


Auffällig ist das gute Abschneiden der CDU: Knapp 33% der U18-Wähler_innen in Potsdam stimmten für die CDU und Katherina Reiche erhielt sogar 40% der Erststimmen. Auch wenn unsere potsdamweiten Zahlen nicht repräsentativ sind, entspricht dieser Zuwachs an CDU-Stimmen dem Bundestrend: 2013 votierten knapp 8% mehr für die CDU/CSU als noch vor 4 Jahren (2013: 27,1% / 2009: 19,3%). In Potsdam fiel der Zuwachs noch deutlicher aus (2013: 32,6% / 2009: 13%). Es lässt sich natürlich keine Aussage darüber treffen, wie das Wahlergebnis ausgefallen wäre, wenn sich noch andere Einrichtungen beteiligt hätten. Während die SPD sowohl deutschlandweit als auch in Potsdam ihren Anteil der Stimmen halten konnte, haben Grüne, Linke und auch die Piraten Stimmen verloren (ca. 3 % Verlust). Als positiv zu werten ist, dass die NPD keinen großen Erfolg bei der Potsdamer Jugend hatte (1,8%). Eher konnte da noch die AfD punkten (2,8%). Wie lassen sich diese Ergebnisse nun erklären? Anscheinend werden die Jugendlichen tatsächlich immer konservativer. Diesen Trend belegen auch verschiedene Studien. Werte wie Heimat, Sicherheit oder Ordnung stehen derzeit hoch im Kurs bei jungen Menschen. Es wird von der „pragmatischen Generation“ gesprochen, denen Schule und berufliche Ausbildung alles abverlangt und die hier ihre Kraft reinstecken, während sie ihre (immer weniger werdende) Freizeit dann v.a. zur Erholung nutzen. – Ganz nach dem Motto „Hart arbeiten und trotzdem Spaß haben“. (vgl. z.B. Shell Jugendstudie 2010).


Pressestimmen‌


Das wollten wir noch sagen… Wir freuen uns, dass sich so viele Einrichtungen an der U18Wahl 2013 beteiligt haben. Somit konnten viele junge Potsdamer_innen das erste Mal einen Stimmzettel zur Bundestagswahl in den Händen halten. Gerade mit Sicht auf die erstmalige Gelegenheit bei den anstehenden Kommunalund Landtagswahlen ab 16 Jahren wählen zu können, halten wir die U18-Wahl für eine wichtige politische Bildungsarbeit. U18 hat uns gezeigt, dass Jugendliche sehr wohl an Politik interessiert sind. Allerdings benötigen sie auch eine jugendgerechte Ansprache und Aufarbeitung der Informationen. UND: Das wirkliche Interesse an ihren Themen und Meinungen. Wir sind gespannt auf das Wahljahr 2014. Herzlichen Dank an alle beteiligten Organisationen! Katja Altenburg und Manuela Neels Kinder- und Jugendbüro Potsdam

Kinder- und Jugendbüro Potsdam (Stadtjugendring Potsdam e.V.) Schulstraße 9, 14482 Potsdam Tel: 0331-5813 208 Email: info@kijubuero-potsdam.de Web: www.kijubuero-potsdam.de Facebook: stadtjugendringpotsdam.de Oktober 2013 Ein Projekt in Kooperation mit Plan B- Beteiligung macht Schule Eine kurze Filmdokumentation des Projekts ist im KiJuBüro erhältlich.

Doku U18-Wahl Potsdam 2013  

Hier gibts alle Ergebnisse rund um die U18-Wahlen in Potsdam.

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you