Issuu on Google+

Fashion-Hotspots

Lena Terlutter

Copyright: Bina Terrè, Köln (www.binaterre.com) · Location: Panorama Plattform KölnTriangle


erb! Fotowettbew mit den VIP-Treffen innen! Höhnern gew neval bahn.de/kar

Mit dem Zoch zum Zoch. Das VRS KarnevalsTicket für 24,40 Euro. 1 Person, 6 Tage (12.-17.2.2015), gültig im gesamten VRS-Gebiet. An allen DB Automaten oder unter bahn.de/karneval. Karnevals-Extra: 130 zusätzliche Züge.

Gruppenbild: André Rüssel

Die Bahn macht mobil.

Partner im:

Mobilitätspartner des Kölner Karnevals

Regio NRW


RückenBett Köln

Liebe Kölnerinnen und Kölner, pünktlich zur fünften Jahreszeit erscheint die neue Ausgabe Stadtgespräch. Die Karnevalssession lädt auch in diesem Jahr wieder zu zahlreichen Sitzungen, Umzügen und Partys für Jedermann ein. Karnevalsvereine stehen in den Startlöchern um endlich Ihre, über das ganze Jahr, liebevoll gestalteten, Wagen und Kostüme zu präsentieren. Die Schaufenster sind mit bunten Girlanden und Clowns dekoriert. Und wenn im Radio einer der vielen Karnevalshits gespielt wird, stimmt man automatisch, mit einem lächeln auf den Lippen, mit ein. Natürlich steht auch diese Ausgabe ganz unter dem Motto "Kölle Alaaf". Wie entstand der Geisterzug? Wie werden Kamelle hergestellt? Was macht eigentlich ein Karnevalsverein? Woher bekommt man seine individuelle Narrenkappe? Und die Höhner gibt es jetzt im Museum? Alle Antworten finden Sie auf den kommenden Seiten. Ich wünsche Ihnen eine unterhaltsame Lektüre und eine närrische Zeit!!!

Besser schlafen mit EIM-Profilanalyse

Ihre Herausgeberin

GESUCHT! Räumlichkeiten zur Eröffnung eines kleinen Cafés/Bistros gesucht. Gastronomiebetrieb, mit separater Küche, sollte erlaubt sein. Kontaktaufnahme unter: JV.Hanke@Stadtgespraech-Koeln.de

Jana Hanke

INHALT

4

Aus dem Veedel

6

Karneval op d'r Schääl Sick

Studio XXL : Jetzt auch für schwere Schläfer

Düxer Freibeuter und Clowns 8

Der HÖHNERstall in der Malzmühle Die neue Top-Event-Location

12

14

Kleine Köstlichkeiten

Hohenzollernring 103

Ciu Ciu Bonbonmanufaktur

50672 Köln

Für den jecken Auftritt

Tel 0221 - 788 79 799

Fahnenhandel Köln 16

Dä Jeisterzoch

Hansaring 63-67

Entlang der römischen Mauern

50670 Köln

Stu für dio XXL über 90 k g

Tel 0221 - 13 73 35

www.aunold.de


BB LOVES Fashion für die eigenen vier Wände Der Concept-Store Boutique Belgique ist schon lange das Fashion-Mekka Kölns. Seit Juni 2014 gibt es im Shop BB LOVES den unverwechselbaren Stil auch für die eigenen vier Wände. Der Laden für Fashion und Interior ist die Ergänzung und Erweiterung der erfolgreichen Boutique Belgique. Wie der Name schon sagt, beinhaltet der Store alles was Boutique Belgique – also BB – liebt!

BOUTIQUE BELGIQUE Das Styling-Mekka der VIPs und Shopaholics Längst ist die Boutique Belgique der Treffpunkt für Trendsetter. Seit der Eröffnung im November 2010 ist der hippe Laden nicht mehr aus dem Belgischen Viertel in Köln weg zu denken. TV-Stars, das Kölner Szene-Publikum und Modehungrige kleiden sich hier ein. Durch den einzigartigen Edgy-Mix aus Mode, Must-Have-Accessoires, Büchern, Parfüms und Designartikel hat sich der Shop von Lena Terlutter einen Namen gemacht und zählt zu den TopAdressen der Rheinmetropole. Schon von weitem locken knallpinke und orangene Herzen an der Fassade in der Brabanter Str. 29 den Weg zu einer der wichtigsten Anlaufstelle für Fashiontrends in Köln und Deutschlands. Auf 100 m² bietet das „Colette Kölns“ alles was das Shoppingfieber anheizt. Die Kundinnen können in einer perfekten Auswahl von TrendLabels stöbern. Lena Terlutter selbst bestimmt den Einkauf und die Zusammenstellung des Sortiments. Es finden sich sowohl charmante Kleinigkeiten aber selbstverständlich auch exklusive Teile. Wichtig ist der Shop-Inhaberin, dass jede Fashionista sich willkommen fühlt und die Klamotten bezahlbar sind.

Viele wollen nicht nur stylische Klamotten und Accessoires, auch die eigene Wohnung soll im angesagtesten Stil glänzen. Für Lifestyle begeisterte Menschen gehören die Komponenten Mode und Home schon lange zusammen und sind unzertrennbar. Hier knüpft Lena Terlutter, Inhaberin der Boutique Belgique, des Salon Sahnestücks und des Super Store, an. Auf 60 Quadratmeter, aufgeteilt auf zwei Etagen und direkt neben der Boutique Belgique präsentiert sie ihren neusten und somit vierten Shop, BB LOVES. Von modernem Home Decor über Fashionbooks bis hin zu den hippsten Klamotten reicht die große Auswahl. „Die Idee für meinen vierten Store ist aus der hohen Nachfrage der Kunden nach InteriorTrends entstanden. Für mich gehört Fashion und Interior fest zusammen. Daher freue ich mich sehr unseren Kunden die fein-selektierte Auswahl von all dem, was das BB-Team liebt, zu präsentieren. Es fängt schon beim Store-Design ein: Die Kunden sollen im Shop inspiriert werden. Es gibt extra viele Do It Yourself-Ideen als Anregung.“ erklärt Terlutter ihr Konzept für BB LOVES. „Trotzdem steht natürlich auch die Mode im Fokus. In der Boutique Belgique platzen wir dank der hohen Resonanz förmlich aus allen Nähten. Die Lösung: wir bauen an! Unser neuer Store BB LOVES ist direkt nebenan und hat vier Umkleidekabinen. Die Kunden können zwischen

Boutique Belgique besticht zudem durch die Aktualität – die neusten Styles hängen oft im Laden noch bevor sie irgendwo anders zu finden sind. Zudem findet man eigens designte Stücke wie Shirts und Pullis mit coolen Motiven im Geschäft. Geprägt wird der stylische Shop durch seinen Industrial Chic: Betonboden, raue Wände und Europaletten arrangieren das Interieure, das Lena Terlutter mit viel Liebe zum Detail selbst designt hat. Über allem prangt das Wort Mode in leuchtenden Neonröhren an der Wand und zeigt klar den Punkt, um den sich hier alles dreht. Ständig wechselnde Kollektionen, richtungsweisendes Visual Merchandising und Events wie Vernissagen, Fashionshows oder der begehrte Sale-Flohmarkt bieten der stetig wachsenden Stammkundschaft immer etwas Neues. Ob über internationale Fashion-Weeks, Styling-News oder neu eingetroffene Kollektionen – Lena Terlutter hält über alle bekannten Portale wie Facebook, Pinterest oder Instagram ihre über 100.000 Follower uptodate. Nicht verwunderlich, dass auch die Presse und Branche aufmerksam geworden ist. Begeistert vom Konzept, dem Angebot und dem Stil der Boutique empfiehlt Fach- wie auch Publikumspresse den Laden als die Anlaufstelle, für alle die etwas Besonderes suchen. 4

www.stadtgespraech-koeln.de


beiden Läden mit ihrer Auswahl wechseln und dem Shopping ungehemmt frönen.“ Neben vielen kleinen französischen Marken, ist die Main-Brand in Sachen Interior das dänische Label „Bloomingville“. Damit hat Terlutter den perfekten Look gefunden. Cooles, zeitgenössisches Design im typisch skandinavischen Stil. Von pinken Lammfellen bis hin zur Buchstabentasse – Bloomingville trifft voll und ganz den Zeitgeist der Mode- und Interioraffinen Kundin. Neben vielen Labels werden einige Sachen sogar selber gemacht, z.B. coole Bilder im passenden Rahmen.

SALON SAHNESTÜCK

BB LOVES begeistert nicht nur von Anfang an die Kunden, vom Fachmagazin Textilwirtschaft wurde der Laden zu einer der weltweit schönsten Neueröffnungen des Jahres 2014 gekürt. Für viele ist die Boutique Belgique schon ein zweites zu Hause. Nun gibt es einen Grund mehr in die Brabanter Straße im Belgischen Viertel zu kommen. Endlich kann man sich neben noch mehr Mode und Trends, den Look aus der Boutique Belgique in die eigenen vier Wände holen.

Retro trifft Moderne und wird zum Kult! Wenn man durch die Tür in der Flandrischen Str. 6a in Köln schreitet, hat man das Gefühl, man macht eine Zeitreise und landet doch im hier und jetzt. Der ehemalige Friseursalon aus den 70er Jahren beherbergt heute den pastelligen Salon Sahnestück, einen der hippsten Fashion-Läden ganz Kölns. Der coole Store bietet die aktuellsten Klamottentrends, mädchenhafte Fashion und stylische Accessoires zu erschwinglichen Preisen.

Copyright: Bina Terrè, Köln (www.binaterre.com)

Wer nicht im Strom großer Modeketten schwimmen will, sondern seinen individuellen Look mit den neusten Klamotten ausdrücken möchte, wird im Salon Sahnestück im Belgischen Viertel fündig. Hier trifft der Charme vergangener Zeit auf die Trends von Morgen. Haarbürsten, Scheren und Lockenwickler mussten weichen. Dafür findet sich dort nun die Mode junger Brands in der noch bestehenden alten Einrichtung des einstigen Coiffeurs. Eine exquisite Auswahl an Accessoires, Schmuck und Schuhen rundet das Angebot ab. Mittlerweile ist der Laden mit seinen Bonbon-Farben und dem ausgefallenen Interieur Kult in der Rheinischen Metropole und verspricht ein einmaliges Einkaufserlebnis. Ob man kompetente Beratung wünscht oder einfach nur ungestört stöbern möchte – der Salon Sahnestück lädt durch seine gemütliche Atmosphäre zum Verweilen ein. Und meist kann man den Laden nicht verlassen ohne ein neues Juwel für seine Klamottensammlung erstanden zu haben. Das hat auch sich auch über die Rheinischen Grenzen herumgesprochen. Im Elle City Guide zählt der Salon Sahnestück zu den besten Shopping-Adressen Deutschlands. Verantwortlich für den Erfolg sind Inhaber Lena Terlutter und Leonard Dobroshi. Mit ihrem Gespür was Fashionistas lieben, dem Riecher für die neusten Trends und ihrer Erfahrung bieten die beiden im Store vieles an, das Shoppingbegeisterte unbedingt in ihrem Kleiderschrank haben wollen. Der ehemalige „SUPER STORE“ in der Lütticher Straße wird in Kürze in eine neue Location, in der Flandrischer Str. 6, direkt neben dem Salon Sahnestück, umziehen. Eröffnet wird der neue Shop voraussichtlich im Februar und hält viele großartige Überraschungen auf 100 qm bereit.

www.stadtgespraech-koeln.de

5


KARNEVAL OP D’R SCHÄÄL SICK

Düxer Freibeuter Die Düxer Freibeuter sind 2007 aus einem Freundeskreis entstanden. Es kam die Idee an Karnevalsdienstag beim gemeinsamen Deutzer Dienstagszug gucken, das es schön wäre auch mal dabei zu sein. Da die meisten schon als Piraten gekleidet waren, stand auch sofort das Thema fest! Nun brauchten wir einen Namen für die Gruppe! Da es schon einige Piraten in Köln gibt wurden wir Freibeuter und so war der Name „Düxer Freibeuter“ schnell gefunden! Die Posten wurden verteilt und die Mannschaft hört auf Captain Inge.

Düxer Clowns

Fotos: Nitschke

Klar war von Anfang an das es keine Kostüme von der Stange sein sollte, also hat jeder fleißig über das Jahr an seinem Kostüm geschneidert und gestaltet. Auch ein kleines Schiff sollte her, zu unserem Glück hatten die befreundeten "Dellbrücker Piraten" sich mit Ihrem Schiff vergrößert und haben uns Ihr kleines Schiff überlassen. Wofür wir sehr dankbar sind! Dieses wurde von uns dann etwas umgebaut und bekam den Namen „Leev Pälche“.

Einmal im Monat gibt es einen Stammtisch in der Stammkneipe „Kölsch Pinte“ zum gemütlichem beisammen sein, wobei auch immer gerne Gäste gesehen werden! Die „Düxer Freibeuter“ sind nicht nur an Karneval aktiv, ein paar Freibeuter nimmt auch an verschiedenen Veranstaltungen im Jahr zusammen mit anderen befreundeten Piraten teil. Jeder kann wenn er möchte, aber keiner muss! Dann geht es in voller Piratenkluft auf andere Piratenfeste, aber nicht nur in Köln sind sie unterwegs! Sie fahren auch zur Rumregatta nach Flensburg, zur Kieler Woche, Hansesail in Rostock und auch bis zur Cote Azur nach La Ciotat. Der Höhepunkt im Jahr ist für die Freibeuter am Karnevalsdienstag mit den Kindern und dem „Leev Pälche“ durch Deutz zu ziehen! 6

Über 40 Jahre Tradition Als im Jahre 1973 drei rot-weiß gekleidete Clowns aus Deutz den Rosenmontagszug verfolgten, konnte noch niemand ahnen, dass sich hieraus mal ein Karnevalsverein entwickeln würde, der im Laufe der Jahre mal über 100 Mitglieder zählen würde. Insbesondere wird der Straßen- und Kneipenkarneval durch vorbereitete oder auch spontane Umzüge durch Deutz und andere kölsche Veedel immer wieder belebt. Wenn dann die Trömmelchen und die „decke Trumme“ den Takt angeben oder die „Quetsch“ aufspielt, wird geschunkelt und gesungen. Während der Karnevalssession stehen die Düxer Clowns auch manchmal gemeinsam mit gestandenen Interpreten und Bands auf der Bühne einer Sitzung, um diese bunten und stimmungsvollen Aspekte des Straßenkarnevals zu repräsentieren. Am letzten der tollen Tage sind die Clowns als große Gruppe aus dem Deutzer Dienstagszug nicht mehr wegzudenken. Wenn zum Abschluss dann des Nachts der Nubbel seinem brennendem Schicksal entgegenblickt, kann dieses Schauspiel von Kindern oder auch deren Eltern mitunter zeitlich nicht mehr verfolgt werden. Doch hier haben die Düxer Clowns eine neue Tradition etabliert – eine Nubbelverbrennung für „Groß und Klein“. Wenn am früheren Karnevalsdienstagabend die winterliche Sonne untergeht, versammeln sich bereits die Düxer Clowns, ein Blasorchester und eine große Schar kleiner und großer „Trauernder“ mit Kerzen, um dem Nubbel auf seinem letzten Weg vom Reischplatz zum „Düxer Bock“ einen würdigen Rahmen zu geben. Auch wenn manch karnevalistischem Traditionalisten hierbei die Nackenhaare zu Berge stehen, die leuchtenden Kinderaugen und der stetig wachsende Zuspruch bestätigen diese neue Tradition. Aber auch außerhalb der 5. Jahreszeit feiern die Düxer Clowns Karneval, insbesondere bei ihrem jährlichen Brückenfest zwischen Deutzer- und Severinsbrücke am Rhein geben sich viele Größen des Kölner Karnevals ein Stelldichein. Die Düxer Clowns – ein etwas anderer Karnevalsverein ohne Standesdünkel und Berührungsängsten bewahrt die kölschen Traditionen, erfindet sich aber halt auch immer mal wieder neu. www.stadtgespraech-koeln.de


Die neue Top-Event-Location am Heumarkt

„Zo Dir, Zo Mir oder direkt in den HÖHNERStall ?“ Seit der (Vor-)Eröffnung vom „HÖHNERStall“ in der Brauerei zur Malzmühle, am Ende des letzten Jahres, lässt sich die Frage natürlich jetzt ganz leicht beantworten … In der neuen Gastronomie- und Eventlocation am Kölner Heumarkt haben die HÖHNER ihr „Wohnzimmer“, als kölsche Antwort auf die weltweiten HardRock Cafès, eingerichtet. Auf zwei Ebenen finden sich unzählige Exponate der über 40-jährigen Bandgeschichte. Nach zweijährigem Um-/Neubau der früheren MühlenkölschAbfüllanlage werden an gleicher Stelle nun „verborgene

Schätzchen“ der HÖHNER, wie die einzigartige Discographie aller Tonträgerveröffentlichungen, Goldene Schallplatten, Original-Kostüme und -Instrumente, Bühnenequipment sowie historisches Foto- und Pressematerial einer breiten Öffentlichkeit zugängig gemacht.

Mit großer Freude posieren die HÖHNER mit den Verantwortlichen der „Malzmühle“ vor der riesigen Discographie-Wand mit über 130 Cover-Abbildungen.


Die neue Top-Event-Location am Heumarkt

Umrahmt von „Gold“- & „Platin“-Awards gehören die Originalkostüme von „HÖHNER Classic“ und der „HÖHNER Rockin'Roncalli Show“ zu Highlights der Ausstellung. Mitte März 2015 wird dann der offizielle Eingangsbereich, die „MühlenBar“, eröffnet und der Gesamtbau seiner Bestimmung übergeben! Der „HÖHNERStall“ bietet dann neben dem täglichen Gastronomiebetrieb ausreichend Platz für Kleinkunst, Konzerte sowie Firmenveranstaltungen oder Festivitäten mit bis zu 150 Personen. Also, auf geht´s: „Da simmer dabei im HÖHNERStall !“

Insgesamt 10 große Wandvitrinen beinhalten im stilvollen „HÖHNERStall“-Ambiente unzählige Devotionalien aus der über 40jährigen Bandgeschichte.


DER FREISCHÜTZ CARL MARIA VON WEBER

WIEDERAUFNAHME 27. FEB. 2015 › OPER AM DOM › VORSTELLUNGEN 01., 04., 06., 08. MÄR. 2015 MUSIKALISCHE LEITUNG SCHÜLLER › INSZENIERUNG KAIRISH › EINSTUDIERUNG SCHUHMACHER › BÜHNE & KOSTÜME JURJANE MIT TURK › KLEMM › ROHRBACH › DWYER › ZWARG › SEIFFERT › SINGER › KOCH › SCHUCH › LEE › SAMBORSKA › THIELSEN › WRYK › CHOR DER OPER KÖLN › GÜRZENICH-ORCHESTER KÖLN

KARTEN UNTER 0221.221 28400 › WWW.OPERKOELN.COM


Kleine Köstlichkeiten mit dem besonderen Etwas

Ciu Ciu Bonbonmanufaktur Gutes wieder schätzen zu lernen, das kann man in der Bonbonmanufaktur Ciu Ciu in der Kölner Altstadt. Viermal täglich, um elf, 13, 14 und 17 Uhr, geben die Zuckerartisten im gemütlichen Laden eine Kostprobe ihres beeindruckenden Könnens. Und dass es nicht nur gut aussieht, sondern noch besser schmeckt, davon überzeugen Sie sich am besten vor Ort. Florian Belgard hatte eigentlich etwas ganz anderes mit seinem Leben vor, doch weder das Hotelfach noch das Friseurhandwerk konnten sein Interesse lange halten. Doch manchmal braucht es nur einen richtigen Blick und die Weg liegt vor einem: Nach einem begeisternden Besuch einer kleinen Bonbonmanufaktur in Spanien, eröffnete Florian Belgard 2005 seine eigene Produktionsstätte in Danzig, Polen. Seitdem geht die Erfolgsstory unaufhörlich weiter. Der Name Ciu Ciu wurde schnell über die Stadtgrenzen hinaus bekannt, und im Jahr 2013 war es endlich so weit: Ein Ciu Ciu-Laden in der Wahlheimat des Zuckerartisten, Köln, wurde eröffnet. Seitdem finden Sie das mannigfaltige Angebot an Ciu Ciu-Süßwaren auch im Herzen der Domstadt, nur wenige Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt. Neben der allgemeinen Verzauberung, von denen Kunden beim Betreten des Ladens oft berichten, bieten die Zuckerartisten auch faszinierende Angebote für besondere Anlässe. Zum Beispiel kann man in der Ciu Ciu Bonbonmanufaktur einen Kindergeburtstag der ganz besonderen Art feiern, dabei können die Gäste selber mithelfen und im Abschluss eigene Bonbons genießen.

12

Neben Kindergeburtstagen ist der Süßwarenbetrieb aber auch für Junggesellenabschiede gefragt. Oder nehmen sie als Paarerlebnis einfach an einem der Workshops teil, die regelmäßig angeboten werden. Kreieren Sie Ihr Liebesbonbon oder Ihre persönliche Namenssüßigkeit, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Für einen ersten Eindruck, wie Ihr Bonbon aussehen könnte, schauen Sie doch einmal auf der Homepage der Manufaktur vorbei. Unter www.ciuciucologne.de finden Sie weiterführende Infos zum Laden in Köln und auch den Bonbongenerator, der Ihnen hilft, ihr ganz persönliches Bonbon zu designen. Um auch den Geschmack dazu genießen zu können, müssen Sie dann doch in der Manufaktur vorbeischauen - oder über den Ciu Ciu-Onlineshop bestellen.

www.stadtgespraech-koeln.de


DER FREISCHÜTZ CARL MARIA VON WEBER

5 1 0 2 . 2 . 5 1 s stadion Köln 6.2. bim Süd

Festplatz a

UNSERE KÖLSCHFESTPRÄSIDENTEN: Robert Greven und är „B chen“ Sester

2015at

ts h g li h ig H m m a r g o Die Bühnenpr

e b r g e n u i Q n n e H Olaf Kölschfraktion

Kalauer

t-wiess u r e k n u F Kölsche

e u a Rab Colör Lupo

Veranstalter: BDP Event GmbH

Big Maggas

ares Swinging Funf

e d n u b a j e a c V u Br Friedel Müntnich Kapusta Schäng Bajaasch

WIEDERAUFNAHME 27. FEB. 2015 › OPER AM DOM › VORSTELLUNGEN 01., 04., 06., 08. MÄR. 2015 MUSIKALISCHE LEITUNG SCHÜLLER › INSZENIERUNG KAIRISH › EINSTUDIERUNG SCHUHMACHER › BÜHNE & KOSTÜME JURJANE MIT TURK › KLEMM › ROHRBACH › DWYER › ZWARG › SEIFFERT › SINGER › KOCH › SCHUCH › LEE › SAMBORSKAr› THIELSEN RVIEREN: SE T RE Original Eschweile TZOPER JEDER › WRYK › CHOR KÖLN › GÜRZENICH-ORCHESTER KÖLN

www.koelschfest.de

KARTEN UNTER 0221.221 28400 › WWW.OPERKOELN.COM

INFO-HOTLINE

• 02203-20221-55


Mit „Hätz un Siel“ für den jecken Auftritt:

Fahnenhandel Köln „Jedem Jeck sing Kapp“ – der Karneval ist in Köln die Zeit, in der jeder sein darf, wie er will, egal was er im Leben sonst darstellt. Der Fasteleer ist gerade deswegen eine schöne Gelegenheit, seine Einzigartigkeit zu unterstreichen. Denn so sehr der Kölner Gedränge und Geselligkeit schätzt, so gerne möchte er sich selbst abheben. Und wie könnte man das besser als mit seiner eigenen Narrenkappe? Sabine Klement, Kunsthändlerin aus Köln, schwört auf ihr orange-violettes Modell mit den Margeritenstickereien, eine individuelle Fertigung vom Fahnenhandel Köln. „Eine Karnevalsmütze ist einfach toll“, schwärmt die 45jährige, „ich habe mit wenig Aufwand ein richtig edles Accessoire, mit dem man nie danebenliegen kann. Und es ist unverwechselbar. Ich habe jedes Detail an meiner Mütze selbst bestimmen können!“ Vielleicht werden Karnevalsmützen deswegen immer beliebter: mit einem einzigen Kleidungsstück ist man fast so schick wie ein Prinz. Brokat- oder Uniformstoffe, Strass, Quasten, Vereinslogo oder der eigene Name– fertig ist der staatse Jeck. Birgit Pferrer führt den Fahnenhandel Köln, in fünfter Generation ist sie seit 25 Jahren im Geschäft und kennt den Trend: „Wir bieten eine große Auswahl von Katalogmodellen, auch im Internet unter www.karnevalsmuetze.de“, berichtet sie, „auf dieser Basis suchen sich auch viele Kunden mit meiner Beratung eine ganz individuelle Fertigung aus. So hat jeder Jeck ein Unikat. Vereine dagegen bestellen eher en gros wegen der Einheitlichkeit.“ Urkölnern ist das Unternehmen noch als „Fahnen Adler“ ein Begriff. „Mein Großvater Carl Adler hat die Tradition begründet, die Standarte für das amtierende Trifolium herzustellen“, berichtet Pferrer, „dieses Jahr sind wir zum 68. Mal beauftragt worden.“ Die Standarte ist das Aushängeschild des Dreigestirns und trägt dessen Motto. Sie herzustellen erfordert monatelange Entwicklung und liebevolle Detailarbeit in Handstickerei. Schon im Sommer beginnen die Planungen: Motto, Motive, Farben und Symbole werden aufeinander abgestimmt – unter strengster Geheimhaltung. „Es braucht exaktes Wissen, lange Erfahrung, Vertraulichkeit und Disziplin, um diese Aufgabe perfekt zu meistern“, sagt Pferrer. Auch viele andere Vereine, wie Fidele Kaufleute, GroWeKa oder Prinz von Belgien sind treue Kunden. Qualität und Tradition schätzen aber nicht nur die Großen. „Bei uns wird jeder bedient wie der Prinz persönlich“, lacht Birgit 14

Pferrer, „die meisten wissen gar nicht, dass wir das Dreigestirn ausstatten! Zu uns kommt man, weil wir immer eine maßgeschneiderte Lösung haben – auch für kleine Vereine mit weniger Budget. Bei Entwurf und Material sind wir flexibel: Standarten mit Digitaldruck können heutzutage richtig gut aussehen. Und unsere Preise sind fair.“ Mit seinem Sortiment sorgt der Fahnenhandel Köln für den kompletten jecken Außenauftritt – von der Dekoration für Wagen, Saal und Podium, bedruckte Sweatshirts für Tanzgruppen bis hin zu jedem einzelnen Fähnchen an Trumm und Trööt. „Viele Vereine legen Wert darauf, dass das Musikkorps etwas hermacht“, weiß die Geschäftsführerin. Die praktische Seite vergisst sie dabei nie: „Tragegurte und Wetterschutz sind beim Zoch sehr wichtig. Haben Sie so eine Standarte einmal in der Hand gehabt?“ Sie ist überraschend schwer – Stange, Spitze und Querausleger wiegen viel. „Ein Gurt verteilt die Last auf den Körper und gibt Stabilität auch bei Wind“, erklärt Pferrer. Wie sehr sie den Sinn für Karneval verinnerlicht hat, sieht man ihr nicht sofort an. „Ich bin lieber in der zweiten Reihe“, bekennt sie, „und schaue mir für mein Leben gerne Züge an. Ich liebe es, das Ganze zu beobachten und zu unterstützen. Das macht mir als kreativem Menschen mehr Spaß, als selbst im Rampenlicht zu stehen.“ Als Mitglied bei den Freunden und Förderern des kölschen Brauchtums unterstützt sie beispielsweise die Schull- und Veedelszöch. Ab Aschermittwoch rückt das jecke Treiben wieder in den Hintergrund. Während sich die närrische Kölner Seele erholen muss, läuft das Geschäft für Messeausstattungen, Werbedrucke oder Beachflags auf Hochtouren. „Nicht jeder Karnevalist ist im normalen Leben unser Kunde“, weiß Pferrer, „aber unsere Qualität spricht sich natürlich herum. Viele haben erkannt, dass, was dem Prinzen billig ist, für einen guten Unternehmensauftritt nur recht sein kann.“ Denn gerade Unternehmen brauchen einen einheitlichen Außenauftritt. Ob es die Fahnen vor dem Unternehmenssitz sind, Aktionswerbung für Events, Jubiläen oder Symposien: der Fahnenhandel Köln deckt die gesamte Palette der Werbematerialien ab. „Das geht bis zur Arbeitskleidung, bei der wir einige langjährige Stammkunden haben“, sagt Birgit Pferrer. „Letztlich sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt: Bauzaunbanner etwa werden gerne genommen – oder Fernkennzeichnungen für Messestände. Pharmaunternehmen statten oft ganze Symposien mit einem einheitlichen Corporate Design aus, von der Tischdecke über das Druckmaterial bis zum Roll-up ist da alles aufeinander abgestimmt.“ www.fahnenhandel-koeln.de www.stadtgespraech-koeln.de


FOTO THOMAS MORSCH

VERSROMAN VON WOLFRAM VON ESCHENBACH

DEPOT 1 / 06.02. / 08.02. / 11.02. / 20.02. / 28.02. / 06.03. / 08.03. / 13.03. / 14.03. / 22.03. / 26.03. THEATERKASSE: 0221 - 221 28400 / WWW.SCHAUSPIELKOELN.DE

www.stadtgespraech-koeln.de

15


2015 entlang der römischen Mauer:

Dä Jeisterzoch Unter dem Motto ”Däm Agrippina ze Ihre: Lans dr römische Muur” wird der Geisterzug 2015 einmal rund um Kölns römische Mauer von der Malzmühle bis zum Alter Markt ziehen. Der Geisterzug 2015 ist wie schon die Züge der letzten Jahre Teil einer ganzen Serie von Festen zu Ehren der römischen Kaiserin Agrippina die Jüngere, die vor rund 2000 Jahren in Köln geboren wurde. „Daher freuen wir uns wenn in dem Zug neben “normalen” Geistern, Vampiren und anderen karnevalistischen Schreckensgestalten auch römische Geister mitgehen!“, erklärt Erich Hermans, „Begründer“ des weit über Köln bekannten Karnevals-Zugs. Er selber wird wieder die Agrippina mimen, die auf einer Sänfte von Geistern durch die Straßen getragen wird. Der Geisterzug startet am Karnevalssamstag, 14 Februar 2015, am Mühlenbach und folgt dann dem Blaubach, über die Alte Mauer am Bach, Mauritiussteinweg, Apostelnkloster, Apostelnstr., Zeughausstr., Burgmauer, Komödienstr., Wallrafplatz, und der Bechergasse bis zum Alter Markt. Die alternativen Jecken werden sich ab 18 Uhr Am Malzbüchel/ An der Malzmühle aufstellen. Los geht der Zug um 19:00 Uhr und erreicht gegen 22:30 Uhr den Alter Markt, wo der Zug auch endet. Für den Geisterzug werden noch ehrenamtliche JeisterzochOrdner und -Helfer gesucht. Wer Interesse hat sendet eine E-Mail an zugleitung@geisterzug.de.

Fotos: Heinrich Wenge

Weitere Informationen zum Geisterzug sind zu finden unter www.geisterzug.de und auf Facebook unter www.facebook.com/GeisterzugKoeln.

DIE WIEDERGEBURT DES GEISTERZUGES Die Geisterzüge der letzten Jahre hätte es wohl nicht gegeben, wenn nicht im Winter 1990/91 nach dem Einmarsch der Iraker in den Erdölstaat Kuwait die US-Regierung die Weltwirtschaft in Gefahr gesehen hätte und daraufhin den Irak mit einem Krieg überzog. In Deutschland hatte die Polizei nicht genug Mitarbeiter, um den wegen des Krieges verstärkten Objektschutz und gleichzeitig die rheinischen Karnevalsumzüge abzusichern. Daher wurde der Straßenkarneval verboten. Das Kölner Friedensplenum rief auf Vorschlag von Erich Hermans zu einer Anti-Golfkriegs-Demo am Rosenmontag, auf dem üblichen Rosenmontagszugweg, auf. Die Anhänger des offiziellen Karnevals wollten “den Chaoten” die Strecke nicht überlassen und gingen mit. Diese Mischung wurde einer der schönsten Umzüge der Kölner Geschichte.

16

Nachdem sie die Stimmung dieses Anti-GolfkriegsRosenmontags miterlebt hatten, fragten sich etliche Leute: wie geht es weiter mit dem Fastelovend in Kölle? Nach einem Presseaufruf von Erich Hermans fanden sich im Herbst 1991 Leute, die den Geisterzug, eine neue uralte Form des Karnevals wieder aufleben lassen und pflegen wollten. Der ganze Karneval ist ein Jahrtausende altes Fest, mit dem die hinter dem Herd überwinternden Geister der Ahnen aus dem Haus gejagt wurden, sie sollten die Erde wieder fruchtbar und die Sonne wieder wärmer machen. Sie wurden mit viel Lärm vertrieben, zu der ihnen gemäßen Tageszeit: im Dunkeln. Die bürgerliche Karnevals-Reform 1823 machte das wilde nächtliche Fest kontrollierbar, es gab Umzüge tagsüber und dem einfachen Volk wurde ein Geisterzug im Dunkeln samstagabends unter folgenden Prämissen zugestanden:

– Der Zug soll sowohl karnevalistisch als auch politisch sein: jeder kann diesen Zug benutzen als Demonstration für oder gegen das, was nach seinem/ihrem Erachten gefördert/bekämpft werden muß. Und wer “einfach nur” feiern will, wird nicht ausgeschlossen. – Jeder darf mitgehen, auch Unmaskierte. Zuschauer werden geduldet, Mitgehende werden lieber gesehen. Als besonderes Bonbon für die etwas Aktiveren: et jit kei Kamelle, och kei Strüßjer. Hühstens ens e Bützje. – Der Zugweg ist jedes Jahr ein anderer. Es soll nicht wie bei die anderen Zügen immer die selbe Strecke langgelatscht werden, sondern der Geisterzug wird auch als Stadtführung betrachtet zu historisch bedeutsamen Orten, die nicht jeder in und um Köln Wohnenden hinreichend bekannt sind. – Soweit möglich, besteht ein Bezug zwischen dem jeweiligen Motto und dem Weg. – Trotz PC-Benutzung und Autofahren einiger Organisatoren ist der Geisterzug technikfeindlich. Musikmachen kann man auch ohne Strom. www.stadtgespraech-koeln.de


! ? d n e v o Fastel

Jefällt mir!

ch s l ö K s a s! D l a v e n r a rK e n l ö K s e d

N E K C E J N E L L HT A C S N Ü W H C S L GILDEN KÖ N D! E V O L E T S A F TEN N U B R E T N U K EINEN www.stadtgespraech-koeln.de

www.facebook.com/ 15 gildenkoelsch


…À ÃÌ>ÀŽiÀ *>À̘iÀ

KÖLN IMPRESSUM Herausgeberin: Jana Vanessa Hanke Verlag:

Verlag & Medienagentur Jana Vanessa Hanke Hohenzollernring 29 50672 Köln Tel: 0221/ 420 77 66 jv.hanke@stadtgespraech-koeln.de www.stadtgespraech-koeln.de

Geschäftsführung: Jana Vanessa Hanke Redaktion: Jana Vanessa Hanke, Reiner Nell, Loryn Pörschke Fotos:

Jana Vanessa Hanke Reiner Nell Jörg Aue Ciu Ciu Bonbonmanufaktur Fahnenhandel Köln Düxer Clowns HÖHNER/JJK

Produktion: NellCom Köln reinernell@nellcom.de Anzeigenverkauf: Stadtgespräch Köln Tel: 0221/ 420 77 66 jv.hanke@stadtgespraech-koeln.de Druckerei: Broermann Druck + Medien GmbH Troisdorf-Spich

ˆ˜‡ ՘` “i…Àv>ÀLˆ}iÀ œ}i˜œvvÃiÌ`ÀÕVŽ] ۜ˜ `iÀ 6œÀÃÌÕvi LˆÃ âÕÀ 7iˆÌiÀÛiÀ>ÀLiˆÌ՘}] >ÕV… ˆ˜ …œ…i˜ Õy>}i˜] Liˆ iˆ˜iÀ *>«ˆiÀµÕ>ˆÌBÌ Ûœ˜ Èä }É“Ô LˆÃ nää }ɓ԰ ˆÌ ՘ÃiÀi“ ˜œÜ …œÜ] ՘ÃiÀiÀ ÌiV…˜ˆÃV…i˜ ÕÃÃÌ>ÌÌ՘} ՘` ՘ÃiÀi“ …iÀۜÀÀ>}i˜`i˜ *ÀiˆÃ‡ÉiˆÃÌ՘}ÃÛiÀ…BÌ˜ˆÃ Ș` ܈À vØÀ -ˆi iˆ˜ >ÌÌÀ>ŽÌˆÛiÀ *>À̘iÀ°

#SPFSNBOO %SVDL .FEJFO (NC) 1ÀL>V…iÀ -ÌÀ>~i Î xÎn{Ó /ÀœˆÃ`œÀv‡-«ˆV…

18

/iivœ˜\ äÓÓ{£ ™x£Î™‡ä /iiv>Ý\ äÓÓ{£ {xÓxÇ

ÜÜÜ°LÀœiÀ“>˜˜‡`ÀÕVŽ°`i ˆ˜vœJLÀœiÀ“>˜˜‡`ÀÕVŽ°`i

Erscheinungsweise: 5 mal jährlich Hauszustellung: Rheinlandwerbung Verteilung: In Geschäften, Restaurants, Cafès & Hotels sowie kostenlose Verteilung an Haushalte. Es gilt die Anzeigenpreisliste vom 01.08.2008. Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht in jedem Falle die Meinung der Herausgeberin wieder. Für unverlangt eingesandte Manuskripte oder Fotos übernimmt Stadtgespräch Köln keine Haftung. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung von Stadtgespräch Köln. Alle Urheberrechte liegen bei Stadtgespräch Köln bzw. den Autoren. Werbeschaltungen sind urheberrechtlich geschützt. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Köln. www.stadtgespraech-koeln.de


www.sparkasse-koelnbonn.de

För üch do! Ab 12. Januar. Unsere Kölschglas-Edition 2015.

Im Motiv von Ariane Paffenholz geht es um den vernetzten Frohsinn aller Jecken im Karneval. Im Netz und auf der Straße „knubbelt“ sich das kunterbunte Völkchen und feiert sein soziales Miteinander. Manch einer wird durch das multimediale Angebot erst recht zu Späßen „angesteckt“. Der Karneval vereint uns alle und die Sparkasse KölnBonn ist als große Förderin des Kölner Karnevals immer mittendrin. Zwei Gläser mit dem kölschen und bönnschen Motiv gibt es für 3 Euro in der Hauptstelle am Rudolfplatz. Sparkasse. Gut für Köln und Bonn.


STADTgespräch Belgisches Viertel Februar/März 2015