Issuu on Google+

Amtliche Mitteilung. Zugestellt durch Post.at

r e d n i z a g a M s a d " e n n i S r e d t d a t „S

5

Jahre Stadt der Sinne

Zimmer mit Ausblick

40 Jahre und nicht leise

Die ganze Welt radelt mit

Das Bauprojekt Alleegasse ist bis Herbst fertiggestellt. Geschäftsflächen und traumhafte Wohnungen auf Seite 26

Das HERZ feiert heuer sein 40-jähriges Jubiläum mit zahlreichen Aktionen. Mehr dazu auf Seite 28

Die Weltradsportwoche im Hartbergerland. Radsportlich unterwegs auf Seite 34


INHALT

Was Sie diesmal erwartet.

12 EDITORIAL

S

Vielfalt und Lebensqualität

42. FIS-RSC

Weltradsportwoche 14. bis 24. August Hartberg / Steiermark / Österreich

ehr geehrte Hartbergerinnen und Hartberger! Seit nunmehr fünf Jahren zählt Hartberg zu den Mitgliedern von „Città Slow“. Diese internationale Auszeichnung ist Verpflichtung Dir. Karl Pack, und Auftrag zugleich, die Vielfalt Bürgermeister unserer schönen Stadt zu erhalten von Hartberg und höchstmögliche Lebensqualität für alle zu bieten. Darüber hinaus sind die Unterstützung kultureller Besonderheiten und das Hervorheben der eigenen Werte unserer Stadt und ihres Umlandes wichtige Anliegen. Wissenswertes über „Città Slow“ erfahren Sie in dieser Ausgabe unseres Stadtmagazins. Ein wesentlicher Beitrag zur Belebung der Innenstadt sind das Sparkassen-Parkdeck mit mehr als hundert Parkplätzen und der neue Hochbau in der Alleegasse mit attraktiven Wohn- und Geschäftsflächen. Neues entstehen lassen und Altes bewahren – nach einer umfassenden Sanierung der Kernstock-Schule wird nun auch die neue Rieger-Mittelschule & Sportmittelschule völlig umgebaut. Um die Ressourcen in jeder Hinsicht besser bewerben zu können, hat die Stadt Hartberg mit den Gemeinden Grafendorf, Greinbach, St. Johann in der Haide und Hartberg-Umgebung eine Wirtschaftsregion gegründet und somit weitere Chancen für Arbeitsplätze in der Region geschaffen. Vielleicht geht es Ihnen wie mir, manchmal übersehen wir die schönen Dinge, die wir vor der Nase haben, wir sind blind für Alltägliches. Nehmen Sie sich Zeit für Begegnungen, denn unsere Stadt hat so vieles zu bieten und ist in kultureller, wirtschaftlicher, sportlicher, gastronomischer Hinsicht lebens- und liebenswert. Ich wünsche Ihnen eine schöne Zeit in der Stadt der Sinne!

14

26

5 Jahre Stadt der Sinne

Von der zertifizierten Stadt zu einer, die die Sinne anspricht

G’schäftliches

Neuigkeiten rund um die Hartberger Wirtschaft

Stadtnachrichten

Informationen der Stadtgemeinde Hartberg

Gesundes aus der Schulküche Regionalität und Saisonalität in Hartberger Schulen Spaß für Kids

Der ultimative Eistest, ein Buchstabensalat …

Literarisch den Sommer genießen

Gewaltige Worte in romantischen Landschaften

Stadtgeflüster

Worüber in Hartberg gesprochen und getratscht wird

2

www.hartbergerland-radsportwoche.at www.facebook.com/hartbergerlandradsportwoche

Dir. Karl Pack, Bürgermeister

4 12 14 16 18 20 22

Land am Strome

24

Bauprojekt Alleegasse

26

Elektroinstallationsabteilung der Hartberger Stadtwerke Geschäftsflächen, traumhafte Wohnungen, Parkdeck-Tarife

40 Jahre und nicht leise

Das HERZ feiert Jubiläum mit tollen Angeboten

Sportstadt

Sportlich und g'sund in Hartberg

Kleine Reise um die Welt

Kulinarische Rundreise mit der Schülerhilfe

Was kommt

Motor- und Radsportfieber im Hartbergerland

28 30 32 34

Termine

36

Gewinnspiel und Impressum

38

Was Sie nicht verpassen sollten Machen Sie mit und gewinnen Sie. Wir suchen Regionales.

Herzlichst Ihr

34

3


Eine

Stadt

der

Sinne

mit internationalem Zertifikat

Das unvergleichliche Flair einer Altstadt: der berühmte romanische Karner (ein Beinhaus, später eine Taufkapelle) mit seinem reichen Freskenzyklus im Inneren, aus Muschelkalk-Quadern im 12. Jahrhundert erbaut. Und die barocke Stadtpfarrkirche St. Martin.

4

Vor fünf Jahren als erste steirische Stadt als Città Slow zertifiziert, zählt Hartberg als „Stadt der Sinne“ heute zu den besterhaltenen Altstädten des Landes. Und lernt durch den selbstbestimmten Blick auf ihre lange und spannungsreiche Geschichte, die Zukunft bewusster zu gestalten. TEXT UND FOTOS: BERNHARD BERGMANN

Città Slow, eine schon über Jahre anhaltende Bewegung für nachhaltiges Handeln

D

er Wettbewerb, das Ringen um Gäste, Bewohner und Arbeitsplätze, wird unter Städten, aber auch großen Regionen spürbar härter. Das Paradoxe daran: Wir alle suchen das Außergewöhnliche, Individualität und Persönlichkeit. Und doch scheint unsere Welt immer gleicher, und das oft gesuchte Besondere mit seinen Ecken und Kanten wirkt immer mehr eingeebnet. Einkaufszentren, oder noch größer, die Shopping Malls, Industrievorstädte, Wohnparks, die gesamte Infrastruktur, sie schaut in den neu geplanten Reißbrett-Städten von China mittlerweile kaum anders aus als jene in den USA oder eben Österreich. Im Zeitalter der Globalisierung nimmt die Uniformierung und Gleichschaltung zu.

5


Zumindest ist dies für das Funktionieren internationaler Märkte wichtig. Die Gleichmacher-Spirale beginnt sich immer schneller zu drehen.

Blaue Stunde über dem einstigen Stadtbad, dahinter der Schölbinger Turm, einer der zwei noch erhaltenen ­Wehrtürme.

Was kann also eine kleine Stadt mit einer langen Geschichte wie Hartberg tun? Sie erfindet nichts Neues, nichts künstlich Konstruiertes; ganz im Gegenteil: sie besinnt sich auf das, was sie eigentlich schon über lange Zeit auszeichnet. Und verstärkt diese besonderen Eigenschaften noch. So hat sich Hartberg gemeinsam mit den Städten Enns und Horn für einen bislang in Österreich einzigartigen Weg entschieden: die klare Betonung der Erscheinung und Atmosphäre, die eine über Jahrhunderte hindurch gewachsene Kleinstadt eben zu bieten hat. Und damit untrennbar verbunden: der besondere Charme, in solch einer Stadt zu leben und zu arbeiten. Fazit: Man besinnt sich darauf, diese hohe, unwiederbringliche Qualität des alltäglichen Lebens, des Arbeitens und Wohnens zu fördern – und nicht durch farbloses Anpassen, Abkupfern und durch trendige Werbetaktiken zu verwässern, zu vereinheitlichen und damit letztlich zu zerstören.

Für das Gedeihen einer Città Slow müssen wir uns fragen, was wir für die Stadt tun ­können.

Geschützt von der mittelalterlichen Stadtmauer finden im Renaissance-Schloss mit modernem Zubau Feiern, Tagungen, Konzerte und Hochzeiten statt.

6

Hartberg hat also beschlossen, sich einer besonderen, international angesehenen Zertifizierung zu unterziehen, die nicht einfach nur durch die Verleihung eines Logos eine Marketing-Strategie verfolgt, sondern einen Wertekodex, ja, eine ganze Vision mit auf den Weg gibt. Nämlich die Wahrung und Stärkung des Selbstwertes von Kleinstädten, die Erhaltung ihrer Vielfalt und der eigenen Identität. Ein mutiger, aber letztlich der einzige Schritt, um der Gleichschaltung entgegenzutreten und nicht in der Vermassung unterzugehen. Mutig auch deshalb, weil man nicht mehr nur über kurze Zeitspannen, sondern über eine ganze Generation denken und planen lernen muss. Quasi vom Reagieren zum Agieren. Und mutig auch, weil sich in Abwandlung des Zitates von John F. Kennedy jeder einzel- ➸

Regional ist genial: Beispiel gebend ist der Hartberger Bauernmarkt, ein wichtiger Nahversorger von regional hergestellten Lebensmitteln mit kurzen Transportwegen. Hier bekommt man auch das berühmte Hartberger Bauern­ brot.

Der Ökopark zeigt, dass die Bedürfnisse nach einer intakten Umwelt und einer funktionierenden Wirtschaft, nach Forschung und Praxis, nach Lernen und Spaß daran haben keine Widersprüche sein müssen.

7


ne auch ehrlich fragen muss, was ich für meine Stadt tun kann. Und nicht, was die Stadt für mich tun soll. In einer Zeit des „radikalen Individualismus“ eine große Herausforderung.

Gelebte Gastfreundschaft zeigt sich in Hartberg nicht nur in den für die Steiermark so bekannten Buschenschenken, sondern auch in Restaurants, Bars und Cafés . Die „Stadt der Sinne“-Torte, von der Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft St. Martin anlässlich des 5-jährigen Bestehens der „Stadt der Sinne“ entwickelt. So viel sei verraten: aus Biomehl von der örtlichen Posch-Mühle und heimischem Honig statt Rübenzucker gefertigt. Für das Landschaftsbild prägend ist neben dem Ringkogel das Europaschutzgebiet Hartberger Gmoos, das sich über Jahrhunderte zu einem Flachmoor entwickelt hat und heute das letzte große Feuchtgebiet der Oststeiermark ist.

8

Im Jahr 2009 hat man sich dieser Zertifizierung zur „Città Slow“ gestellt. Wobei das „slow“ nicht für langsam oder gemächlich steht, sondern viel mehr für „entschleunigt“, für „bedächtig“ und für „bewusstes Erleben“. In die selbe Kerbe schlagen auch die Bewegungen von „Slow Food“ oder „Slow Travel”, Bewegungen für immer mehr Menschen, die sich bewusst und genussvoll dem aus regionalen Zutaten zubereiteten Essen widmen wollen. Oder für jene, die aufhören, Pauschalurlaube zu buchen und stattdessen anfangen, auf eigene Faust Regionen zu bereisen und Städte zu erkunden, um diese unbedarft und mit allen Sinnen zu entdecken. Als die Kommission extra aus Italien anreiste, um die oststeirische Bezirkshauptstadt zu „begutachten“, kam sie auf eine Punkteanzahl von 81 Prozent. Ein enorm hoher Wert, wenn man sich die Aufnahmekriterien anschaut, die es zu erfüllen gilt. Siehe hierzu die sieben Merkmale einer Città Slow in den Bildlegenden. Als

111. Città Slow weltweit ist Hartberg stolzer Teil eines internationalen Netzwerkes und dadurch auch weit über Österreichs Grenzen hinaus vertreten und bekannt.

Die Città Slow wird zur „Stadt der Sinne“ Eine wichtige Aufgabe mit der Verleihung des Zertifikates Città Slow lag und liegt in der Motivation der Bürgerinnen und Bürger und der Unternehmen, die Chancen, die eine solche Zertifizierung birgt, zu erkennen, zu nutzen und daraus eine Art Lebensphilosophie für eine Stadt zu entwickeln. Jede/r ist eingeladen, sich aktiv für die Entwicklung ihrer/seiner Stadt einzubringen. Weil aber der Begriff Città Slow viele Themen beinhaltet und begreiflicherweise nicht mit einem Satz umfassend erklärt werden kann, wurde aus der zertifizierten „entschleunigten Stadt“ die „Stadt der Sinne“. „Nur ein Slogan“, könnten Kritiker meinen; „ein Sinnbild“ hingegen die Befürworter. Eher ein verdichtetes Manifest, das auch Freiräume gewährt. Die braucht es auch. Denn für eine Stadt, deren lebhaftes Kaleidoskop entdeckt werden möchte, führen all zu strenge Vorgaben wiederum zur Uniformierung. Aus


diesen Überlegungen heraus wurde eine komplett neue Erscheinung entwickelt. Dieses Corporate Design, wie die Sprache der Werbung dazu sagt, soll nicht in erster Linie dazu da sein, sich lediglich durch eine möglichst auffällige grafische Erscheinung von anderen abzuheben, sondern es soll über seine äußere Form auf die dahinter liegenden Botschaften aufmerksam machen. Und damit das Zusammengehörigkeitsgefühl „von innen“ fördern. Kommunikationswissenschaftler würden sagen: Die interne und externe Kommunikation dürfe sich in all ihren Erscheinungsformen nicht widersprechen. Wir dürfen daraus schließen: Auch für eine Stadt gelten die Gesetze des Stils, der Ästhetik ... des Genius Loci. Einen ersten Hinweis darauf liefert die äußere Form, die letztlich für den Inhalt steht.

Alexander Glehr, gebürtiger Hartberger, 1999 nach Wien emigriert „Nach Hartberg zu kommen ist ein Heimkommen. So lebendig die Stadt sich entwickelt, so sehr bewahrt sie ihre Qualitäten. Hier finde ich mich in einer Gemeinschaft wieder, deren Zusammengehörigkeit sich nicht über Konformität, sondern über Vielfalt definiert. Geborgenheit ist ein großes Wort, dennoch ist es das erste, das mir in den Sinn kommt, wenn ich an Hartberg denke.“

Tradition fördert die Gemeinschaft: Das erlebt man bei zahlreichen Veranstaltungen, etwa beim Erntedank- und Winzerfest, das tausende Besucher anzieht.

Werner Großschedl, Hauptplatz-Wirt „Mein Blick fällt jeden Tag auf den herrlichen Stadtkern, das hat man nicht überall, das ist einzigartig und eben Hartberg.“

Eva Poleschinski, Modedesignerin aus Hartberg „Hartberg ist für mich immer wieder auf's Neue ein Ort, an dem ich Batterien aufladen und Erholung finden kann. Stadt und trotzdem Natur, modern aber dennoch mit bewahrten Traditionen.“ Raphaela Kram, Referentin der Wirtschaftskammer, „Mir gefällt, dass Hartberg alle Eigenschaften einer modernen, zukunftsorientierten Stadt aufweist: eine gute Wirtschaftsstruktur, ein großes Kultur- und Freizeitangebot, hohe Wohnqualität und die gemütliche Atmosphäre der Altstadt.“

Von Hiesigen, Hoamkehrern und Zuagroasten

August Janisch, ehemaliger Stadtpfarrer „Ich denke an die wunderbare Altstadt und die lieben Menschen rundherum; die Geschichte der Stadt, die aufgearbeitet wird und nicht in Kästen verstaubt; die Gegenwart mit aller Technik bis hin zur Heiligen Messe, die im Internet übertragen wird.“

Elfi Gamperl, Lehrerin und Legasthenietrainerin „Insgesamt ist Hartberg eine schöne Stadt, aber besonders gefällt mir der Blumenschmuck. Vor allem die liebevoll und wunderschön gestalteten Beete bei den Kreisverkehren, und da vor allem der Kreisverkehr beim Alten LKH erfreuen mich immer.“ Kirsten Rechling, Lehrling in Hartberg „Die Fußgängerzone hat eine so angenehme Einkaufsatmosphäre, besser als jedes Einkaufszentrum, da ist für jeden was dabei.“

10

Johannes Hammer, Lungenfacharzt in Hartberg, aus Graz eingewandert „Auf die sommerliche Clariarte freue ich mich jedes Jahr, ein Fest für meine Ohren!“

Monika Kerschenbauer, Lehrerin „Mich fasziniert der Magnolienbaum beim Alten Gericht, diese Farbkombination mit der farbigen Hausmauer dahinter ist traumhaft schön.“ Sepp Fink, Mesner und Hartberg-Urgestein „Eine liebenswerte Kleinstadt mit viel Flair, die einiges an Zeitgeschichte zu bieten hat. Der Karner begeistert mich immer wieder auf's Neue.“ Roswitha Lehr, Pensionistin „Die alten Rosen beim Kirchhof; ich warte jedes Jahr sehnsüchtig darauf, dass sie blühen und duften.“ Bernhard Wiesenhofer, Student „Das Museum hat schon was, diese Kombination aus moderner Architektur und Altbau ist gut gelungen und gefällt mir.“

weitere Zitate unter www.hartberg.at/magazin

Rainer Fuchs, Chemiker, Heimgekehrter „Hartberg ist keine Industriestadt, sondern eine Stadt der Kultur und Bildung.“ Doris Lentz, Angestellte „Meine Lieblingsplätze in Hartberg sind an erster Stelle das Gmoos, dann der Ökopark und schließlich der Schlosswirt Gschiel.“ Eva Kirchsteiger, Angestellte „Wandern am Ring, die vielen Buschenschenken und der gute Wein schaffen für mich eine einzigartige Hartberg-Atmosphäre.“ Friederike Steiner-Czech, Bankangestellte, aus Wien Angereiste „Mir fällt als erstes der Bauernmarkt ein, da bekomme ich Spezialitäten wie die Ruckwurst oder das gute Brot, das ich sonst nirgends bekomme. Und alles ist noch so einfach und nicht so aufgemascherlt wie in anderen Städten.“

11


G’SCHÄFTLICHES

ALLES

Neuigkeiten und Berichte rund um die Hartberger Wirtschaft.

MEGAPREISE

Wunderbar essen mit 89 Punkten

Die Einrichtung unserer eigenen vier Wände ist für unser Wohlbefinden entscheidend. Besondere und außergewöhnliche Objekte können dabei das Wohnen immens aufwerten und verleihen Charakter.

I

ndividuelle Objekte in unserem Wohnraum versprühen oft eine ganz besondere Aura und zaubern ein Schmunzeln auf unsere Gesichter, wenn wir daran vorbeigehen. Gut, dass es in Hartberg Orte mit dieser speziellen Auswahl gibt, von der man sich inspirieren lassen kann. Jörg Seewald, Geschäftsführer der seit 20 Jahren bestehenden Firma Tavola, weiß, dass bei seinen Produkten die Optik dazu führt, sich für das Produkt näher zu interessieren. Schlussendlich ist jedoch die Funktion und die professionelle Beratung und Betreuung für den Kauf des Produktes ausschlaggebend. Die KitchenAid Produkts mit ihrem interessanten Design sollen hier als Beispiel dienen. Weil er beim Einkauf alle Freiheiten hat, finden

12

sich in seinem Sortiment aber auch viele lustige und ausgefallene Objekte rund um die Themen Schenken, Kochen und Genießen. So erzählt er von der Kochblume, die als Silikondeckel für Töpfe das Überlaufen verhindert. Von einem Pizzaschneider in Kreissägen-Optik und von einem Teesieb mit einer Ente drauf, die beim Ziehen aus der Teekanne guckt. Ein eindeutiger Trend geht weg von reinen Dekorationsartikeln hin zu Artikeln, die zwar eine spezielle Optik besitzen, aber zusätzlich auch einen Nutzen haben. TAVOLA – Kochen, Genießen, Schenken Bahnhofstraße 21, 8230 Hartberg, Tel.: 03332 64080 Trendhaus, Hauptplatz 2, 8230 Hartberg, Tel.: 03332 640805, www.tavola.at

Hotel & Restaurant Pusswald Grazer Straße 18, 8230 Hartberg Tel. 03332 62584 www.restaurant-pusswald.at

STATT 899,-

Neue Küche im Gasthof & Hotel Pack Wirtshaus & Hotel, Küche & Keller, Herrgottsecke & Festsaal. So könn­ te man das Credo vom Gasthof Pack zur Lebing Au nennen. Von der hiesigen Schwammsuppe mit Heidensterz zum knusprig geschmorten Branzino oder einer heimischen Bachforelle, mit Artischocken und Polentaröllchen auf Rucolapaste. Vom Häfennigel zur Vanille-Panna-Cotta mit Himbeer-Spiegel … das Steirische und das Mediterrane lassen sich eben kulinarisch wunderbar kombinieren. Ein engagiertes und kreatives Küchenteam in einer völlig neu und mehr als großzügig gebauten Küche, diese „Fusion“ zaubert Gerichte in einer Qualität am Herd, wie wir sie von wirklich guten Restaurants kennen. Nur so viel: ein Dinner for two mit Kerzenschein und einem halben Dutzend Gängen ist genauso kein Problem wie Feierlichkeiten für 300 Gäste. Alles eben eine Frage der Küche und Köche.

Gasthof & Hotel Pack „Zur Lebing Au“ Josef-Hallamayrstr. 30, 8230 Hartberg, Maria Lebing, Tel.: 03332 62470-0, www.gasthof-pack.at

699,– Full-HD LED-Fernseher, 119 cm (47 Zoll) Dieser LED-TV hat unterhaltungstechnisch viel zu bieten. Triple-Tuner, der mit DVB-T-, -C- und -S-Empfang für eine vielseitige Programmauswahl sorgt. SMART TV und WLAN ermöglichen Zugang zum Internet sowie der LG Cloud.

STATT 399,-

Alle Preise sind Kassaabholpreise in Euro inkl. 20% MwSt. Solange der Vorrat reicht.

20 Jahre Individualität in der Optik

Asiatische Sinnlichkeit, mediterrane­­Lebensfreude, steirischer Urgeschmack. Das verbindet der einstige Weltenbummler Hannes Pusswald virtuos in seiner Küche. Und so hat er den einstigen elterlichen Gasthof zu einem Ort für höchste Gaumenfreuden umgestaltet. Seither ist das Pusswald die Adresse für ein besonderes kulinarisches Erlebnis in der Oststeiermark: Hannes und Elisabeth Pusswald zelebrieren internationale Haubenküche, verbunden mit erlesener Gastlichkeit und einer reich sortierten Vinothek. Gault Millau gibt ihm locker eine Haube, und Falstaff reiht das Pusswald mit 89 Punkten an die dritte Stelle der Top-Restaurants in der Steiermark. Dies alles ist um so spannender, wenn man weiß, dass hier nur mit frischen Produkten, vornehmlich aus der Region, gekocht wird. Übrigens: im Sommer gibt es jeden Dienstag und Mittwoch Feinstes vom Grill auf der Terrasse.

!

349,–

Waschvollautomat WA6129 Frontlader, 6,5 kg Fassungsvermögen, 15 Programme, 1200 U/min. Schleuderdrehzahl, Energieeffizienzklasse A+

Hartberg, Wiener Straße 23 Tel. 03332 64040, hartberg@soundundvision.at www.soundundvision.at

Kunsthaus Weiz Elingasse 6 Tel. 03172 2450 G Gleisdorf GEZ Ludwig-Binder-Str. 26/7 Tel. 03112 23300


STADTNACHRICHTEN Informationen der Stadtgemeinde Hartberg.

Hart Berg Predigt Dechant Dr. Josef Reisenhofer

Sightseeing mit dem Citybus Kostet Sie nix. Weil in einer echten „Stadt der Sinne“ nicht jeder täglich hinterm Lenkrad sitzen kann, will und soll, steht in Hartberg, als einziger Stadt Österreichs, gratis der „Citybus“ zur Verfügung. Eine sehenswerte Stadtrundfahrt sieht folgendermaßen aus: Innenstadt, Einkaufszentrum HATRIC, Angersiedlung, Stadtteil Neusafenau und wieder retour. So streift der Citybus nicht nur zahlreiche Attraktionen und Freizeitangebote wie die Ausstellungen des Ökoparks, das Einkaufszentrum HATRIC sowie das HERZ, sondern auch die Sehenswürdigkeiten der historischen Altstadt. Der Fahrplan ist bei allen Citybus-Haltestellen angebracht, sowie im Büro für Tourismus und Stadtmarketing am Rochusplatz erhältlich. Infos: www.hartberg.at, Rubrik „Verkehr“.

Vielseitige Sportund Eventlocation Ein Blick hinter die Kulissen der Hartberg-Halle.

D

ie Stadtwerke-Hartberg-Halle blickt in diesem Jahr auf eine beeindruckende 30-jährige Erfolgsgeschichte zurück und dient alljährlich als Veranstaltungsort für zahlreiche Events. An die 1.200 Veranstaltungen wurden hier bisher abgewickelt. Mehr als 800.000 m2 Schutzboden und mindestens ebenso viele Meter Stromkabel verlegt. Und das alles neben täglich laufendem Schul- und Vereinssportbetrieb. Seit dem Zubau im Jahr 2002 fasst die Halle bis zu 4.000 Personen. Ein Blick hinter die Kulissen zeigt: Zwei Tage vor einer Veranstaltung wird an allen verfügbaren Schrauben gedreht, um dem Veranstalter rechtzeitig eine Eventlocation mit 2.600 m 2 Schutzboden, Bühne, Lichttechnik u.v.m. zu bieten. Von der Hochzeit bis zur Erotik-Messe Das Team von HSF (Hartberg Sport- und Freizeitbetriebe) berichtet über seine langjährige Erfahrung: „Von riesigen Hochzeiten­über gewaltige Schlagerkonzerte bis zur

14

Erotik-Messe hatten wir bereits alles in der Hartberg-Halle“. Ein weltbekannter DJ und Musiker wie Helene Fischer oder Rainhard Fendrich ließen die Halle bereits vibrieren. Daneben finden internationale Fußballturniere und z. B. Volleyball­trainingslager statt. Doch die Hartberg-Halle beherbergt nicht nur Sportevents, sondern dient auch als Bewegungsraum für die Schulen. An die 30 Schulklassen turnen täglich in den beiden Hallen. Abends halten die Vereine Einzug - dann wird ordentlich zu Zumba, Volleyball, Fußball und Co. geschwitzt. Mit dieser vielseitigen Halle wird klar, das sich Hartberg nicht zu Unrecht als Sportstadt bezeichnet.

Alle Veranstaltungsstätten auf einen Blick im neuen Location-Folder. Unter: www.hartberg.at, Rubrik „Reservierungen“. Oder im Tourismus- & Stadtmarketing-Büro, Rochusplatz 3, und in der Service-Zone im HERZ.

„E-Via“: Eine Elektrorallye macht Station in Hartberg Europäische Mobilitätswoche. Ein internationales E-Motorsport­ ereignis macht am 19. September in Hartberg Station. Von Weiz nach Hartberg und weiter über Szombathely nach Zalaegerszeg (Ungarn) führt die umweltfreundliche Rallye durch landschaftlich reizvolle Gebiete. Bis zu 30 Elektrofahrzeuge und Fahrerteams sind von 12 bis 15 Uhr zur körperlichen und elektrischen Stärkung vor Ort. Interessierte können die E-Autos ausführlich besichtigen. Daneben gibt es Vorführungen des trialstore aus Birkfeld.

Nachhaltig m ­ obil mit HARTI CO2 neutral. Hartberg ist auch „Smart City“. Der Leitgedanke dahinter: Der Einsatz intelligenter „grüner“ Technologien soll zu einer „Zero Emission City“ führen. Dafür wurde eigens ein Umweltreferat eingerichtet, das aus einem Ideenwettbewerb rasch umsetzbare Ideen entwickelte. Eine davon: Als erste steirische Kleinstadt hat die Stadtgemeinde ein Elektroauto mit dem Namen HARTI angeschafft, das nicht nur für Dienstfahrten der Gemeindemitarbeiter dient, sondern einfach über Carsharing ­gemietet werden kann. Infos unter www.carsharing.hartberg.at

Fünf

J

n der österreichischen Schullandschaft bedeutet der „Fünfer“ eine nichtgenügende Leistungsbeurteilung. Für fünf Jahre „Città Slow Hartberg“, fünf Jahre „Hartberg - Stadt der Sinne“ gibt es wohl bessere Noten. In Erinnerung an die fünf klassischen aristotelischen Sinne darf dankbar und besinnlich festgehalten werden: für die Menschen der Region gibt es Schönes zu sehen, Gutes zu hören, Angenehmes zu fühlen, Genüssliches zu schmecken und Duftiges zu riechen. Die vordergründigen Sinneswahrnehmungen finden ihre hintergründige Verdichtung in der menschlichen Kommunikation: wo Menschen mit den Herzen sehen, einander gut riechen können, füreinander schmackhaft sind, in die Seelentiefe hören und feinfühlig leben. Sinnenhaftes Handeln wird damit zum sinnvollen Leben.

So erlebe ich als Pfarrer in Hartberg eine bunte sinnenfällige Lebenswelt, in der auch immer wieder die übersinnliche Kraft des Himmels erfahrbar wird. Darum engagieren sich viele Menschen in der Pfarrgemeinde, vom stillen Gebet am Krankenbett bis zum Sozialeinsatz in Lateinamerika. Letztlich wird das Projekt Città Slow, Stadt der Sinne, dann eine sinnerfüllte Zukunft haben, wenn dieser Weg im verantwortlichen Miteinander, im solidarischen Füreinander und im herzlichen Zueinander beschritten wird. Dabei möge die Zahl „Fünf“ die Offenheit der Stadt in alle vier Windrichtungen, Norden, Osten, Westen und Süden andeuten und als fünfte Himmelsrichtung den vertrauensvollen Blick Richtung Himmel als sinnstiftende Kraft immer neu entdecken.

• 15


Ganz im Sinne einer Stadt der Sinne: Ob Gerlitz-Hauptschule, Kernstock-Volksschule, die HLW, die FW, die Fachschule St. Martin oder die Da Vinci-Schule: In Hartbergs Schulen wird bewusst immer mehr mit regionalen Lebensmitteln gekocht. Die Mahlzeiten bekommen mehr Geschmack, sind frischer … und noch dazu nachhaltiger hergestellt.

Sum landi atibust, soluptat. Sum re, voluptas rest, conecte ctaeperit laboreped molestorem et

Gesundes aus der

Küche

Gewohnheiten haben ihren U ­ rsprung meist im Kindesalter. Schulen können im Bereich der Ernährung positiv auf die Schüler einwirken und tun das in Hartberg auch. TEXT: STEFANIE SIMON, FOTOS: BERNHARD BERGMANN

16

R

egionalität und Saisonalität sind nicht nur bei den vielen Veranstaltungen der Stadt Hartberg wichtig, sondern nehmen auch in anderen Bereichen wie den Schulen immer mehr Raum ein. Die Hartberger Sport- und Freizeitbetriebe haben mit der Gerlitz-Hauptschule und der Kernstock-Volksschule seit Februar ein „gesundes Buffet“ für die Schüler eingerichtet. Angeboten werden gefüllte Weckerl, belegte Brote z. B. mit Schnittlauch oder Tomate/Mozzarella oder Müsliriegel. Milchschnitten und Donuts wurden durch Traubenzucker und natürliche Fruchtgummi ersetzt. Im Getränkeautomat finden sich anstelle von Eistee Mineralwasser

und Fruchtsäfte. Kooperationspartner ist Mary de Bettin, die mit dieser Philosophie erfolgreich das Restaurant im Hartberger Erholungs- und Freizeitzentrum führt. Im Gymnasium des Bundesschulzentrums benutzen die Schüler während der „bewegten Pause” den Turnsaal, während sie Turnprofessoren beaufsichtigen. Dieses Angebot wird vor allem in den Wintermonaten gut angenommen. Im Sommer hingegen sind die Pausenhöfe beliebte Aufenthaltsräume. In der Höheren Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe (HLW) und der Fachschule für wirtschaftliche Berufe (FW) lernen die Schüler die Grundlagen der Ernährung, die sie dann auch gleich

in die Praxis umsetzen. So wurde über das Projekt „Suppen für Herbst und Winter“ der 3. Klasse der FW in den Wintermonaten schulintern wärmende Suppen angeboten. Und das Schulrestaurant für Lehrer und Schüler wird im Rahmen des Kochkurses ohnehin mit regionalen und saisonalen Produkten bekocht. Und da die Schule auch für die Hausverwaltung im Schulzentrum verantwortlich ist, ist sie auch für das Buffet zuständig. Deshalb stehen auch hier gesunde Produkte im Vordergrund. Wie etwa ein Nudeltopf oder Ofenkartoffeln. Zusätzlich werden die verwendeten Pappbehälter mittels Pfandsystem vom Betreiber gesammelt und entsorgt.

In der Fachschule Hartberg-St. Martin, einer Schule für Land- und Ernährungswirtschaft, gibt es für alle kostenlos Äpfel. Die Säfte sind selbstgemacht, und die Schülerinnen betreiben völlig selbständig zwei Mal pro Woche ein eigenes Schulcafé. Getränke- und Snack-Automaten wird man hier also lange suchen. Auch für die „gesunde Jause“ in der DaVinci Schule packen die Kinder mit an, indem sie Kräuter sammeln oder bei der Zubereitung von Aufstrichen helfen. Als Ergebnis ist die 9-Kräuter-Frühlingssuppe entstanden. Rezepte für die erwähnten Suppen finden Sie unter www.hartberg.at/magazin

17


SPASS FÜR KIDS Infos, Spiele und Rätsel.

ist schon 3mm verkürzt Wickelfalz, diese Seite

Geb.

Name

Geb.

Name (optional)

Geb.

TENNISCAMP 1

TENNISCAMP 2

an:

TERMINE JULI 2014:

   

4. bis 8. August 4. bis 8. August 11. bis 15. August 18. bis 22. August

KIDSW EEK 1 TENNISCAMP 1 ADVENTUREW EEK TENNISCAMP 2 BEACH WEEK TENNISKURS 1 FUSSBALLCAMP TENNISKURS 2

BEACHW EEK TENNISK URS 1

(Preis EUR 135,–) (Preis EUR 150,–/165,–) (Preis EUR 145,–) (Preis EUR 150,–/165,–) (Preis EUR 130,–) (Preis EUR 50,–) (Preis EUR 159,–) (Preis EUR 50,–)

ENGLISH WEEK 1 KIDSW EEK 2 MAGIC CAMP ENGLISH WEEK 2

AUGUST

Datum

30

29

1

31

FUSSBALLCAMP

4

5

11

12

6

7

8

14

15

ENGLISH WEEK 1 KIDSWEEK 2

(Preis EUR 245,–) (Preis EUR 135,–) (Preis EUR 80,–) (Preis EUR 245,–)

13 MAGIC CAMP

18

20

19

21

Sinnvolle Sommerferien Coole Angebote

h Ferien zu Hause einen wirklic gen Kinder, die in den großen günstigen Urlaub verbrin , lässigen und noch dazu r, Sport und Sonnenschein möchten und neben Somme JETZT ltrigen suchen, können auch viel Spaß mit Gleicha sich für die Camps des ihre Favorits wählen und rg 2014 anmelden! Sommer Campus Hartbe

22

ENGLISH WEEK 2

Weitere Informationen: T: 03332 603-603 rg.at E: info@sommercampus.hartbe rg.at www.sommercampus.hartbe Satz- und Druckfehler, sowie

Hartberg

Unterschrift

28

TENNISK URS 2

*gilt für folgende Camps: 518200201426, BIC STSPAT2G 0000, BIC VHARAT21XXX FUSSBALLCAMP: IBAN AT372081 REWEEK: IBAN AT38481503154713 BEACHWEEK, KIDSWEEK, ADVENTU 0000, BIC VHARAT21XXX TENNIS: IBAN AT38481503016706

CAMPUS

25

24

23

22

21

en Konten. Kursbeitrag auf die unten angeführt g mit dieser Anmeldung den Sommer Bitte bezahlen Sie gleichzeiti endgültig die Teilnahme am rbeitrages sichert Ihrem Kinde an unsere Erst die Bezahlung des Teilnehme Fragen wenden Sie sich bitte erfolgt auf eigene Gefahr. Bei Campus Hartberg*. Die Teilnahme uns auf Ihr(e) Kind(er). freuen Wir -603. Telefonhotline: 03332/603

SOMMER

Hartberg 2014

ADVENT UREWEEK

E-Mail

TERMINE AUGUST 2014:

18

17

16

15

14

Adresse

 7. bis 11. Juli  7. bis 11. Juli  14. bis 18. Juli  14. bis 18. Juli  21. bis 25. Juli  21. bis 25. Juli  28. Juli bis 1. August  28. Juli bis 1. August

CAMPUS

11

10

KIDSWEEK 1

Name (optional)

Sommercampus Hartberg für folgende Angebote des

SOMMER

Freitag

Donnerstag 9

8

7

JULI

Mittwoch

Dienstag

Montag

Ich melde mein(e) Kind(er)

Änderungen vorbehalten.

en den neu Hol Dir older. F s ampu C r e m ­Som Infos Nähere e 31. auf Seit

m eisigen Eistest. Anja, Jan und Sophia bei

Eistest in der Hartberger ­Innenstadt

E

Ein Fall für unser Testteam.

isige Temperaturen halten die meisten vom Eis-Essen ab, Anja, Jan und Sophia ließen sich nicht abschrecken und nahmen in vier Lokalen der Hartberger Innenstadt die Sorten Schokolade, Vanille und eine freie Sorte nach Wahl unter die Lupe. Kritisch und sehr genau vergaben sie Schulnoten von 1 („a Wahnsinn“) über 3 („eh gut“) bis 5 („nein danke“). Und dies ist ihr Ergebnis: Das beste Schoko-Eis gibt’s im Café Cappuccino. Die Höchstnoten für die Sorte Vanille bekamen ex aequo Stadtcafé Lebenbauer und Café Cappuccino. Testsieger bei den freien Sorten nach Wahl: Grüner Apfel (Café Cappuccino) und Softeis Joghurt-Erdbeer (Café Anneliese). Gesamtsieger wurde eindeutig das Café Cappuccino, dessen Eis die Kinder insgesamt am besten fanden.

18

Sieger in der Kategorie Kundenfreundlichkeit: Hannes Lebenbauer, der die Kinder auf ihr Testeis einlud und besonders herzlich bediente. Nach dem eisigen Testlauf waren sich alle einig: Insgesamt lässt sich's in Hartberg gut Eis essen.

Getestet wurden: ✽ Eissalon Charly Temmel Michaeligasse (Schoko, Vanille, Kiwi). ✽ Café Cappuccino Hauptplatz (hausgemachtes Eis: Schoko, Vanille, Grüner Apfel). ✽ Stadtcafé Wienerstraße­(Eis von Gotthardt/Kaindorf: Schoko, ­Vanille, Haselnuss). ✽ Café Anneliese Wienerstraße (hausgemachtes Softeis: Joghurt-Erdbeer)

Start des Sommerevents: 18. Juni 2014 um 15 Uhr. Für Kinder ab 6 Jahre. Nähere Infos und Anmeldung: Sabine Spörk, Tel.: 0676 9269066 www.eventhurra.at Mit Unterstützung des BMLFUW, des Landes Steiermark und Europäischer Union.

14.000 Medien. Bücher, Zeitschriften, Spiele und DVDs, die Ihr jederzeit ausborgen oder gleich in der Bücherei ausprobieren könnt. Platz habt Ihr jedenfalls genug in den Lese- und Spielecken im Erdgeschoss und im 1. Stock. Bücherei Hauptplatz 2, 8230 Hartberg Tel.: 03332 603-125, bibliothek@hartberg.at, www.buecherei.hartberg.at Öffnungszeiten: Montag 15 - 18 Uhr, Dienstag 10 - 14 Uhr, Mittwoch 15 - 18 Uhr, Freitag 15 - 18 Uhr, Sonntag 8 - 11.30 Uhr

Buchstabensalat

Eventhurra! Ein Stadt-der-Sinne-Kisterl für Dich. Seit 2011 veranstaltet Sabine Spörk in Hartberg Koch- und Backkurse für Kinder. Die Bewusstseinsbildung für saisonale Produkte aus der Region startet für Kinder ab 5 Jahren und wird mit Begeisterung in der Küche umgesetzt. Perfekt, um anlässlich des 5-jährigen Jubiläums von Città Slow ein gemeinsames Projekt zu starten. Schwerpunkt sind Rezepte aus dem Steirerland. Auch ein Experte für Slow Food, eine „Kräuterhexe“ u.v.m. werden passend zur Saison das Projekt bereichern. Gekocht oder gebacken wird an je fünf Nachmittagen pro Jahreszeit. Und sogar regionale Produktionsstätten wie etwa eine Getreidemühle werden besichtigt.

Bücherei Hartberg

Markiere die im Buchstabensalat versteckten Wörter!

RÄ TSE L Die Lösung findest Du auf www.hartberg.at/magazin

Bitte ausfüllen, ankreuzen n. us.hartberg.at direkt anmelde oder auf www.sommercamp

Telefon

WÄHLE AUS UND MELDE DICH AN!

SOMMERCAMPUS KALENDER

NG ANMELDU und faxen: 03332 603-619

Feiere Deine ­Geburtstagsparty im HERZ Eine besonders coole Geburtstagsparty. Mit vielen tollen und außergewöhnlichen Highlights? Ab sofort kannst Du Deine Geburtstagsparty nach Deinen eigenen Wünschen planen. Wir stellen Dir das gesamte Sport- und Freizeitangebot unter Anleitung von Trainern zur Verfügung. Du kannst mit Deinen Freunden schwimmen, klettern und (Beach-)Volleyball, Tennis oder Fußball spielen. Zum Abschluss krönst Du Deine Party mit einem Essen im HERZ-Restaurant, ganz nach Deinen Wünschen. Mit dabei: eine köstliche Geburtstagstorte. Infos im HERZ, Tel.: 03332 603-603

Kernöl Stadtpark Hartberg Geselchtes Museum Maxoom Karner Buschenschank Ringwarte Kren Käferbohnen 19


Lesend im Garten den Sommer genießen, was gibt es Schöneres. Die Gärten an den Hängen des Ringkogels: liebevoll gepflegt, üppig blühend, manche davon nach Orient duftend oder mit geheimnisvollen Symbolen versehen, wie etwa der Garten der Giglers oder der von bella bayer, sie bilden die zauberhaften Kulissen für den Hartberger Literatursommer.

Z

Gewaltige Worte mit s­ anften ­Klängen in romantischen ­Landschaften. TEXT: BERNHARD BERGMANN, FOTOS: BERNHARD BERGMANN, HANS ZUGSCHWERT

20

auberhaft duftend, bunt, üppig blühend und kunstvoll gestaltet präsentieren sich die Hartberger Gärten. Ob weitläufige Parkanlagen, ideenreiche Schaugärten, romantische Sitzgärten, Gärten mit herrlichem Panoramablick auf das Hartbergland oder solche mit einer geheimnisvollen Aura. Der Hartberger Literatursommer ist eine Kombination von niveauvoller Literatur, schönen Plätzen in der Natur, romantischen Gärten, exotischen Pflanzensammlungen und idyllischen Weingärten. Von der Bachmann-Preisträgerin Katja Petrowskaja bis zum großen Erzähler Michael Köhlmeier spannt sich der Bogen der Lesenden, die in diesem Jahr in der Stadt der Sinne zu hören sein werden.

Das wunderbare Ambiente dieser größtenteils Privatgärten, die nur selten ihre Tore für die Öffentlichkeit öffnen, bildet den Rahmen für diese Veranstaltungsreihe. Natürlich lässt sich hierbei nicht nur Literatur genießen, sondern auch kulinarische Spezialitäten und Weine aus der Region – ganz im Sinne von Slow Food. Der Literatursommer soll ein „Zeitfenster“ zum Innehalten schaffen und einen Beitrag zur Entschleunigung leisten, so Rita Schreiner, Leiterin des Kulturreferates. „Er lädt ein, sowohl spannende als auch entspannende Stunden in den Gärten zu verbringen.“ Die Themen der Veranstaltungsreihe sind vielseitig. Hier ein Programm-Auszug: Bei Höhenluft auf der Ringwarte,

am Gipfel des Ringkogels, kann man Geschichten von Heiligen, Pflanzen und Substanzen lauschen. Oder etwa bei einer Vollmondnacht Schauriges von Eva Rossmann vernehmen. Mit dem Autor Christian Ankowitsch wandern Sie über das oststeirische Hügelland und genießen dazwischen immer wieder wortgewaltige Pausen. Kinder hören keine gewöhnliche Lesung, sie sollen viel eher mit allen Sinnen die Geschichten von Stefan Karch miterleben. Unter alten Linden und Kastanienbäumen erzählt Michael Köhlmeier seine berühmten Märchen und Sagen aus Österreich. Da geht es um stolze Kaiser und traurige Könige, um Liebe und Verrat, um Glück, Tränen und um den allmächtigen Tod.

Infos und Kartenreservierung: Kulturreferat Hartberg Tel.: 03332 603-120, rita.schreiner@hartberg.at Termine auf Seite 36 oder unter www.hartberg.at

21


STADTGEFLÜSTER

Worüber in Hartberg gesprochen und getratscht wird.

AUSG’SPROCHEN

Jammern und Raunzen

time2sport hilft Menschen aller ­Fitnessstufen

Gepflegt wie ein Goldfisch Die Zeit ist reif, sich wohl zu fühlen. Dies meint die neue Betreiberin des Schönheitssalons Goldfisch in der Michaeli-Passage. Aus einem ehemaligen Steinschmuckgeschäft hat sie einen kleinen Beauty-Tempel geschaffen und bietet Massagen, Kosmetik, Maniküre, Pediküre und alles rund um

die Haare an. Sogar das Sushi von der gegenüberliegenden „Osaka Bar“ wird hier serviert. Schönheitssalon Goldfisch Michaeligasse 31, 8230 Hartberg, Tel.: 0676 5116973

22

Sinnvoll kaufen und Gutes tun Es duftet nach Gewürzen. Nach exotischen Hölzern, nach Leder, Wolle, nach Tee- und Kaffeemischungen. Und es sind schöne Geschichten, die man zu jedem einzelnen dieser Produkte zu erzählen weiß, wie etwa jenes Projekt, das Kinder zu Designern macht. Die Produktpalette des schönen alten Ladens mit der prächtigen Holzfassade reicht von Lebensmitteln wie Kaffee und Tee, Reis und Nudeln namens Vinzipasta, über handgeschöpfte Papiere, handgeflochtene Körbe, Kleidung aus Biobaumwolle, Bilderrahmen und Dosen aus gepressten Muscheln. Dazu Silberschmuck aus Nepal oder solcher aus Tagua hergestellt. Das sieht aus wie Elfenbein, ist aber aus der Fruchtschale einer Palme gemacht. „Sinnvoll kaufen und Gutes tun“, so lautet das Motto des Weltladens, den acht ehrenamtliche Mitarbeiter/innen betreuen. Weltladen Herrengasse 12, 8230 Hartberg, Tel.: 03332 61477

time2sport Fritz-Stachel-Platz 3, 8230 Hartberg, Tel.: 0664 9128814, www.time2sport.at

Café Anneliese Kaffeehaus-Kultur. Die Mohren mit (rotem) Fes haben angeblich ja den Kaffee nach Österreich gebracht. Zumindest zeigt das auch in Hartberg ein altes Gemälde um einen Steinbogen auf einer Hausfassade. Und eben dort wurde das langjährige Café Käfer neu übernommen und von Anneliese Jeitler, eine gebürtige Gotthardt, nun zum „Café Anneliese“. So liegt es nahe, dass die süßen Leckereien von der legendären Konditorei Gotthardt stammen. Kleiner Auszug aus der Vitrine: Limetten-Waldbeertorte, Mozarttorte, Malakofftorte, Kardinalschnitte, große Erdbeerroulade. Dazu kommen natürlich Kaffee- und Eisspezialitäten. Das Softeis wird selbst produziert und ist sichtbar ein Gassenrenner. Der Sitzgarten befindet sich übrigens auf der Fußgängerzone. Bestens, um zu sehen – und gesehen zu werden.

­ lasse statt Masse. Seit Jänner gibt K es das Fitnessinstitut time2sport, das sich auf Personal Training spezialisiert hat. Der Leitspruch des Unternehmens lautet „Klasse statt Masse”. So wird mit jedem Kunden sein persönliches Wunschziel erarbeitet. Mit Power Plate, TRX-Suspension Training und Pezziball ist für jede Altersgruppe etwas dabei. Das Power Plate Prinzip: schneller Muskelaufbau und Bodyforming, Anti-Cellulite-Training und Entspannungsmassage. 10 Minuten Power Plate statt 1 1/2 Stunden schweißtreibendem konventionellem Training. TRX Suspension Training: TRX wurde von den Navy Seals entwickelt und basiert auf Körpergewichtsübungen, die gleichzeitig Stärke, Gleichgewicht, Beweglichkeit sowie Rumpfstabilität trainieren.

Optik Bachernegg Neues Fachgeschäft. Optik Bachernegg hat in Hartberg ein Fachgeschäft eröffnet. Hier findet man eine riesige Auswahl an Designs für optischen Brillen und Sonnenbrillen, und zwar von schrill modisch bis hin zu schlicht und klassisch. Natürlich auch Kontaktlinsen in höchster Qualität sowie jegliches Zubehör für Brillen. Individuelle und professionelle Beratungen zum Thema Sehkraft, dazu ein umfassendes Service: Das hilft für die wichtigen Entscheidungen rund um unsere Augen. Café Anneliese Wiener Straße 21, 8230 Hartberg, Tel.: 03332 63985

Ü

ber das Sterben der Innenstadt. Das Totenglöckerl läutet schon. Schluss damit, Ohren zu und Augen auf! Denn nur wir selbst haben es in der Hand, diese Stadt mit Lebenssaft zu füllen! Wer frohen Mutes in die Innenstadt zum Einkaufen geht, wird rasch fündig. Vom feschen Trachtenjanker über ein witziges Geschenk für die beste Freundin, von exotischen Teemischungen bis zu Köstlichkeiten aus der Region. All das und noch viel mehr Überraschungen findet man mitten in der Stadt. Die Preise passen, die Beratung ist persönlich; und zum Abschluss laden gemütliche Cafés inmitten der bezaubernden Altstadt zum Innehalten und Genießen ein. Ein Feeling wie im Urlaub, nur ohne lange Anreise. Oh wie schön ist dieses Hartberg! Wenn auch noch so manche Läden ihre Auslagen attraktiver gestalten und ihre Schätze stolz an prominenter Stelle präsentieren würden (verstecken sollte man nur Ostereier), wäre das Einkaufserlebnis kaum mehr zu toppen. Und damit Hartberg nimmer fremdzugehen braucht nach F. oder zu einer anderen Einkaufs-Mätresse: Wie wär’s mit spritzigen neuen Ideen, etwa Einkaufsevents an Fenstertagen? Damit es bald heißt „Auf zum Fensterln nach Hartberg!“

Optik Bachernegg Wiener Straße 5, Eingang über Bindergasse, 8230 Hartberg, Tel.: 03332 63888, www.bachernegg.com

23


Modernste Photovoltaik-Flächen für Stahlbau Grabner, eine der Kernkompetenzen von ­Elektroinstallationen GmbH.

Die Elektroinstallationsabteilung der ­Hartberger Stadtwerke leistet täglich ­Unermessliches: dass es Licht werde, und ­Wärme, und Bewegung und Leben. TEXT: GERD HOFER, FOTOS: BERNHARD BERGMANN

24

Geschäftsführer Ing. Harald Wurzer vor der Zentrale und auf dem Weg zur ­nächsten Baustelle.

D

ass Elektrizität zu einem der grundlegenden Wunder moderner Zivilisation zählt, wird niemand bestreiten, indessen scheint elektrischer Strom (schönes Sprachbild …) eine solche Selbstverständlichkeit, dass wir kaum dieses Segens dankend gedenken, es sei denn, wir haben einen Stromausfall – dann geht nämlich gar nix mehr. Vielleicht liegt’s daran, dass Strom und Elektrizität sich unseren Sinnen versagen, geruchlos, unsichtbar, unhörbar, geschmacklos. An Kuhzäunen immerhin könnte man den geheimen Fluss erspüren (als „Buam“ gern und oft im Wege einer Mutprobe so getan).

Ein gut sortiertes Lager gehört zur Grundausstattung eines Elektro­ installationsbetriebes.

Ing. Harald Wurzer, bald 37, gebürtiger Hartberger, ist Abteilungsleiter und gewerberechtlicher Geschäftsführer der Elektroinstallations GMBH, ihrerseits eine Tochter und Abteilung der Stadtwerke Hartberg. Seit 16 Jahren ist Harald Wurzer im Strombusiness, von der Pike auf gelernt und ausgebildet, und was er im Verein mit seinem Team (ca. 15 Monteure und noch einmal vier Büromitarbeiter) täglich für uns leistet, ist nichts Geringes: man garantiert den Fluss unseres Lebens, wenn wir es so auf den Punkt bringen dürfen. Aber erklär’ uns deinen und euren Job, Harald: „Wir sind innerhalb der Hartberger Stadtwerke eine große und

wichtige Abteilung. Unser Team besteht aus sehr guten Technikern, wobei es für jeden denkbaren Bereich zumindest einen wirklichen Spezialisten gibt. Das heißt, wir sind sehr gut aufgestellt, so dass wir breit gefächert arbeiten können. Wir machen alles, die ganze Palette, Steuerungstechnik, Gebäudeautomatisierung, Industrie, Hallen, und natürlich den ganzen privaten Wohnbereich bis hin zum einfachen Telefonkabel.“ Vergessen wir nicht, die besondere­Dynamik von Herrn Wurzers Team hervorzuheben, grundlegend wichtig in unseren Tagen, und, noch wichtiger, die spürbare Bürgernähe – man sorgt sich hinein

bis in die kleinsten Strukturen wirklich um alles, denn wie Harald sagt: „Es gibt nichts, was uns als Hartberger Unternehmen mehr freut, als in der eigenen Stadt und im eigenen Land für ehrliche Leistung anerkannt zu werden.“

Stadtwerke Hartberg Elektroinstallationen GmbH Am Ökopark 10, 8230 Hartberg Tel.: 03332 62250-150, www.elektroteam.cc

25


Zimmer mit Aussicht Das Bauprojekt „Alleegasse Hartberg – Lebensqualität im Zentrum“ wird im Herbst 2014 fertiggestellt

2

012 wurde mit dem Bau des Projektes Alleegasse begonnen. Im Herbst 2013 konnte der erste Bauabschnitt, das Sparkassen-Parkdeck, erfolgreich in Betrieb genommen werden. Nun geht es in die Endphase: Der Hochbau sowie die Erneuerung angrenzender Gassen. Aktuell liegt der Fokus in der Neugestaltung der historischen Bindergasse – die wichtigste Verbindung zwischen Alleegasse und Fußgängerzone. Die Bindergasse wird im Sinne von „Shared Space“ zu einem leicht zugänglichen Raum für alle Bürger/innen gestaltet.

In der Altstadt von Hartberg ist das Angebot von Neubauwohnungen gering. Die Nachfrage ist daher sehr gut. Noch sind Wohnungen mit sehr guter Dämmung und stilvoller Ausstattung zu haben. Die Größen bewegen sich zwischen 45 und 120 m². Erwähnenswert auch: ein direkter Zugang durch einen Lift ins helle Parkdeck, Barrierefreiheit und großzügige Freiflächen. Sie machen das Projekt Alleegasse im Herzen und über den Dächern der „Stadt der Sinne“ zu einer entspannten Wohn- und Geschäftswelt.

Individuell gestaltbare Wohnungen Neben dem Büro für Tourismus & Stadtmarketing stehen noch 1.000 m2 Geschäftsflächen im Erdgeschoss des Hochbaus zur Verfügung. Flächen in bester Altstadtlage und in einer erstklassigen Bauqualität. Was diese betrifft, sei man laut Gerhard Samer von Raiffeisen Immobilien und zuständig für Information, Verkauf und Finanzierung, noch flexibel bei der Größe und könne sich sehr gut auf die Wünsche jeweiliger Interessenten einstellen.

Kontakt für Interessenten Wohnungen, Büroräume oder Geschäftsflächen WEGRAZ Gesellschaft für Stadterneuerung und Assanierung m. b. H. Tel.: 0316 384909-0, office@wegraz.at

26

Information, Verkauf, Finanzierung über Wohnungen und Geschäftsflächen Gerhard Samer Tel.: 0664 8550132, gerhard.samer@rlb-stmk.raiffeisen.at

Tarife Sparkassen-Parkdeck Tagestarif für eine ½ Stunde (8 bis 18 Uhr): € 0,40 Nachttarif für eine ½ Stunde (18 bis 8 Uhr): € 0,30 DAUERparker wenn frei* (365 Tage, 24 Std.) pro Monat: € 58,00 TAGparker wenn frei* (Mo - Fr: 6 bis 20 Uhr) pro Monat: € 42,00 NACHTparker wenn frei* (365 Tage, 18 bis 8 Uhr) pro Monat: € 30,00 Parkgenehmigung überdachter Abstellplatz Franz-Schmidt-Gasse* (365 Tage, 24 Std.) pro Jahr: € 260,00 * Anzahl begrenzt, kein fix zugeordneter Parkplatz. Parkgenehmigung und Park­ordnung online unter: www.hartberg.at

Anmietung von Parkplätzen Ing. Mag. Rainer Bruchmann Tel.: 03332 603-190, rainer.bruchmann@hartberg.at

27


Sprung in den Sommer von Hartberg: Zuerst vom 3-Meter- und dann vom 5-Meter-Turm. Dazwischen Wassergymnastik unter fachkundiger Anleitung.

40 Jahre und nicht

leise

Mit Jubiläen verhält es sich so: sie gehören begangen, zumal dermaßen verdient - das HERZ präsentiert sich ganz am Puls der Zeit. TEXT: GERD HOFER, FOTOS: BERNHARD BERGMANN

28

S

tädte, allgemein gesprochen, sind in dem Maß trefflich oder anziehend oder überhaupt wert, bewohnt zu werden, als sie uns Möglichkeiten zur Erholung, zur Entspannung und Revitalisierung aller unserer Sinne gewähren. Hartberg ist reich daran, Alternativen und Ergänzungen zum daily business im breit gefächerten Angebot, keine Frage (immerhin füllen wir das vorliegende Magazin darüber schon seit Jahren, und mit Liebe!). Und ja, ganz richtig, das HERZ (Hartberger Erholungs- und Freizeitzen­ trum, einmal sei’s ganz ausgesprochen), erfreut sich nicht nur innerhalb der Stadtmauern bester Beliebtheit, über weite ­Strecken landauf, landab hat sich der feine Ruf

der Einrichtung herumgesprochen. Alle Generationen von ganz jung bis sehr jung geblieben schätzen und lieben es, hierher zu kommen, um sich fallen zu lassen in ein Ambiente der körperlichen und somit geistigen Erneuerung. Und heuer, im Jahr 2014, das ganze Jahr, feiern wir 40-jährigen Bestand. Der 27. Juni wird als ein besonderer Tag der Feier herausstechen, man hat sich manches und vieles einfallen lassen: Kinder bis vierzehn Jahre haben freien Eintritt, das muss man fast gar nicht erwähnen, Erwachsene nehmen für vier Euro teil an allem, was geboten wird. Und das ist, themengemäß, nichts weniger als Sport, Spaß, Spiel, Musik, Kulinarik – Freizeit eben! Klar gibt es für das ganze Jahr Aktionen, schauen Sie rein auf www.hartberg.at, da finden Sie alles weitere.

Für alle übrigens, die sich noch nie im HERZ eingefunden haben, hier ein kleiner Vorgeschmack auf manches, das sie erwartet: ✽ ein Hallenbad mit 30 Grad ­Wassertemperatur ✽ ein Freibad mit 3-Meter und 5-Meter-Sprungturm, Riesenrutsche ✽ eine Kinderlandschaft, großzügige Liegewiese ✽ eine Relax-Zone mit verschiedenen Saunas (finnische Dampf-, Kräuteroder Biosauna) ✽ ein Massage-Fachinstitut ✽ Physiotherapie ✽ Essen & Trinken perfekt ✽ eine Fitnesslounge mit modernsten Geräten

Wenig bis gar nix also fehlt, jetzt kommt’s nur mehr auf dein und Ihr und euer aller Dabeisein an. Let’s celebrate and have a good time, und bestimmt nicht nur im heurigen Jahr, sondern noch viele weitere Jahre und Jahrzehnte, wo wir unser allgemeines Wohlsein groß schreiben.

HERZ, Hartberger Erholungsund Freizeitzentrum Wiesengasse 16, 8230 Hartberg Öffnungszeiten: Mo bis Sa 9 - 22 Uhr, Sonn- und Feiertag 9 - 20 Uhr Nähere Infos unter www.herz.hartberg.at, Tel.: 03332 603-603

29


SPORTSTADT

Sportlich und g'sund in Hartberg.

3mm verkürzt Wickelfalz, diese Seite ist schon

JULI

Geb.

Name

9

8

7

CAMPUS

11

17

18

24

25

31

1

7

8

TENNISCAMP 1

Geb.

Name (optional)

SOMMER

10

KIDSWEEK 1

Geb.

Name (optional)

Freitag

Donnerstag

Mittwoch

Dienstag

Montag

Ich melde mein(e) Kind(er)

WÄHLE AUS UND MELDE DICH AN!

SOMMERCAMPUS KALENDER

ANMELDUNG

03332 603-619 Bitte ausfüllen, ankreuzen und faxen: rg.at direkt anmelden. oder auf www.sommercampus.hartbe

16

15

14

ADVENTUREW EEK

Adresse

TENNISCAMP 2

E-Mail

Telefon für folgende Angebote des Sommercampu

s Hartberg an:

21

23

22

BEACHWEEK

TERMINE JULI 2014:

 7. bis 11. Juli  7. bis 11. Juli  14. bis 18. Juli  14. bis 18. Juli  21. bis 25. Juli  21. bis 25. Juli  28. Juli bis 1. August  28. Juli bis 1. August

KIDSWEEK 1 TENNISCAMP 1 ADVENTUREWEEK TENNISCAMP 2 BEACHWEEK TENNISKURS 1 FUSSBALLCAMP TENNISKURS 2

(Preis EUR 135,–) (Preis EUR 150,–/165,–) (Preis EUR 145,–) (Preis EUR 150,–/165,–) (Preis EUR 130,–) (Preis EUR 50,–) (Preis EUR 159,–) (Preis EUR 50,–)

TERMINE AUGUST 2014:

 4. bis 8. August  4. bis 8. August  11. bis 15. August  18. bis 22. August

TENNISKURS 1

ENGLISH WEEK 1 KIDSWEEK 2 MAGIC CAMP ENGLISH WEEK 2

AUGUST

Datum

6

5

ENGLISH WEEK 1 KIDSWEEK 2 11

(Preis EUR 245,–) (Preis EUR 135,–) (Preis EUR 80,–) (Preis EUR 245,–)

Unterschrift

13

12

14

15

21

22

MAGIC CAMP

18

20

19

Sinnvolle Sommerferien Coole Angebote

zu Hause einen wirklich Kinder, die in den großen Ferien Urlaub verbringen lässigen und noch dazu günstigen und Sonnenschein, Sport möchten und neben Sommer, gen suchen, können JETZT auch viel Spaß mit Gleichaltri für die Camps des sich und wählen ihre Favorits anmelden! Sommer Campus Hartberg 2014

ENGLISH WEEK 2

Weitere Informationen: T: 03332 603-603 E: info@sommercampus.hartberg.at www.sommercampus.hartberg.at Satz- und Druckfehler, sowie Änderungen

vorbehalten.

Sommercampus

Ja, wir sind mit’m E-Radl da!

Bewegungstreff mit Dr. Arthur Gölly

Sommerferien. Kinder verbringen bei den Camps des Hartberger Sommercampus einen wirklich lässigen Urlaub oder genießen Sommer, Sport und Sonnenschein mit der Familie. Von Kidsweek, Beachweek und Adventureweek, über Tenniscamps und -kurse bis zu Fußballcamp, Englishweek und Magic Camp erleben die Kinder jede Menge Spaß mit Gleichaltrigen. Infos und Termine unter: Tel.: 03332 603-603, www.sommercampus.hartberg.at

E-Bike-Verleih. Die hügelige Landschaft der Oststeiermark lädt zum Radeln ein. 20 „Stadt der Sinne“-E-Bikes stehen für einen Ausflug zur Verfügung. Eine familienfreundliche Route ist die Drahteseltour, die direkt von der Verleihstelle beim HERZ startet. Zwei E-Bikes sind mit einem Kinderfahrradsitz ausgestattet, Helme gibt es natürlich auch dazu. Wiesengasse 16, 8230 Hartberg Tel.: 03332 603-603, www.hartberg.at, Rubrik „Sport“

Bewegungstreff mit Dr. Arthur Gölly. Am Programm stehen Theorie- und Praxiseinheiten über „Sport als Medizin“ und „Mehr Fitness bei weniger Kilos“. Infos unter arthurgoelly@gmx.at, Tel.: 03332 66566

Hartberg

FUSSBALLCA MP

4

*gilt für folgende Camps: 0201426, BIC STSPAT2G FUSSBALLCAMP: IBAN AT37208151820 BIC VHARAT21XXX EK: IBAN AT384815031547130000, BEACHWEEK, KIDSWEEK, ADVENTUREWE BIC VHARAT21XXX TENNIS: IBAN AT384815030167060000,

CAMPUS

30

29

TENNISKURS 2

unten angeführten Konten. Anmeldung den Kursbeitrag auf die Bitte bezahlen Sie gleichzeitig mit dieser Teilnahme am Sommer ges sichert Ihrem Kinde endgültig die Erst die Bezahlung des Teilnehmerbeitra wenden Sie sich bitte an unsere erfolgt auf eigene Gefahr. Bei Fragen Campus Hartberg*. Die Teilnahme freuen uns auf Ihr(e) Kind(er). Telefonhotline: 03332/603-603. Wir

SOMMER

28

Hartberg 2014

See you @ the beach

N

ach der erfolgreichen Sommersaison 2013 übernimmt heuer Kevin Loigge vom TSV-Volleyball die Leitung der Beachbox Hartberg und wird mit Hilfe von Hanna Rinnhofer wieder für ausreichendes Beachflair sorgen. Unter dem Motto „Grenzen überschreiten!“ wird in diesem Jahr in der größten Sandkiste der Steiermark, viel geboten. „Um den Città-Slow-Gedanken auch in diesem Jahr weiter zu tragen, setzen wir auch heuer wieder auf Produkte unserer Region“, erzählt uns Kevin Loigge, dem es ein Anliegen ist, ortsansässige Unternehmen mit einzubinden. Neben zahlreichen

30

Veranstaltungen und Turnieren lädt die Beachbox auch Firmen ein, sich mit anderen Unternehmen „sportlich“ zu messen. Wobei für den kulinarischen Genuss bestens gesorgt wird. Nach dem Beachvolleyball und Partys einfach zusammen gehören, sorgt das Beachboxteam auch für den richtigen Sound. Wer sich dennoch entschließt, die Nacht dem Sport zu widmen, findet mit der modernen Flutlichtanlange beste Bedingungen vor. Kevin Loigge, Martin Postl, Alexander Wieser und Jürgen Müller kämpfen darum, einen Weltrekord nach Hartberg zu bringen: Am 15. August ist es soweit. D ­ ie vier Jungs versuchen den bestehenden Beach-

volleyball-Marathon-Rekord zu brechen und ihn auf eine Marke von 30 Stunden zu erhöhen. Sie hoffen auf Unterstützung von zahlreichen sportbegeisterten Fans. Das gesamte Beachboxteam freut sich auf deinen Besuch!

Beachbox/Beachvolleyballplätze Wiesengasse 43 8230 Hartberg Infos und Reservierung Tel.: 03332 603-603 reservierung@hartberg.at

31


Die Schülerhilfe ist nicht nur für jene da, die sich beim Lernen schwer tun und fachkundige Nachhilfe suchen. Sie ist auch ein Ort für Lernhungrige, Wissbegierige, eben für neugierige Entdecker dieser abenteuerlichen Welt.

Kleine Reise um die Welt Kulinarische Rundreise mit der Schülerhilfe am Hartberger Bauernmarkt. TEXT: CHRISTIANE HAMMER, FOTOS: BERNHARD BERGMANN

32

M

ilena, Leo, Barbara, sie alle kommen in die Schülerhilfe, um ihre Noten zu verbessern. Die Gründe sind vielfältig, oft ist der Frust groß. Schwer vorstellbar, sich jemals für das Fach zu begeistern. Andere haben gute Noten, wollen aber noch besser werden, vielleicht sogar ausgezeichnet. Nach einigen Wochen in der Schülerhilfe sieht die Lernwelt dann rosiger aus. Plötzlich ist Englisch ganz interessant, Mathematik nicht mehr so schleierhaft und Rechnungswesen hat viel mit der wirtschaftlichen Realität zu tun. Manchmal verbessern sich „nur“ die Noten. Aber wenn es gelingt, die innere Motivation zu verstärken und den Funken

überspringen zu lassen, ist langfristiger Erfolg sicher. Und so integrieren wir auch das „echte Leben“ in unseren Sprachunterricht. Wir stellen uns vor, wie es wäre, Fremde aus allen Ländern durch Hartberg zu führen und ihnen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Spezialitäten näher zubringen. Da muss einem Spanier der Weg zum Bauernmarkt erklärt werden: Al lado del parque municipal se encuentra el monasterio de Hartberg. Adelante de ese el mercado de campesinos tiene lugar cada martes y viernes por la tarde. (Vor dem Kloster, das sich neben dem Stadtpark befindet).

Eine sympathische Französin fragt nach besonderen Köstlichkeiten. Die Antwort: riche pâté à tartiner sur un pain rustical frais. (Verhackert auf frischem Bauernbrot). Ein Italiener deutet auf einige feine Stücke. Meint er etwa salsiccia di lombo: lombata leggermente affumicata, affettata finissimamente e assaporata crudamente, si aggiunge (zu hartbergerisch Ruckwurst)? Und wenn alle anderen Sprachkenntnisse scheitern, versuchen wir es mit Englisch und erklären dem Gast eines unserer Grundnahrungsmittel: Scarlet runner beans: boiled, served with lots of onions as a salad, of course with Pumpkin seed oil: the black gold of

Styria, den köstlichen Käferbohnensalat mit Kernöl. Da bleibt dann nur noch, in allen Sprachen Guten Appetit zu wünschen: İ Qué aproveche! Enjoy your meal! Buon appetito! Bon appétit!

Schülerhilfe Hartberg Kernstockplatz 3, 8230 Hartberg, Tel.: 03332 64864 schuelerhilfe-hammer@aon.at www.schuelerhilfe.com

33


WAS KOMMT

WAS WAR

Vorschau auf Veranstaltungen in Hartberg.

Rückschau auf Veranstaltungen in Hartberg.

hiStorischE Details

in Hartberg

Ostermarkt mit Gartenausstellung

N

Die „Hartberger-Pfingst-Classic“ und die „Hartbergerland Weltradsportwoche“ stellen Hartberg und die Region Oststeiermark ganz ins Zeichen des Motor- und Radsports.

ach 15 Jahren Oldtimergeschichte startet Hartberg heuer mit der „Hartberger-Pfingst-Classic“ das Rennen neu. Die Oldtimergenussausfahrt von 5. bis 7. Juni 2014 zählt durch die besonders genussvolle Ausfahrt mit kulturellen Highlights der Oststeiermark zu den schönsten ihrer Art. Nach dem Motto „Stadt der Sinne“ erwartet die Teilnehmer eine genussvolle Ausfahrt in der wunderbaren Vielfalt des „Garten ­Österreichs“ mit kulturellen Gusto­ stückerln. Begleitet durch ORF Moderator Mag. Wolfgang Ortner können die Fahrer die Seele baumeln lassen. Neben einer Autosegnung durch Dechant Dr. Reisenhofer und einem zauberhaften Buffet mit Siegerehrung im Schloss erwartet die Teilnehmer ein humorvolles Kabarett von Klaus Eckel in der Hartberg-Halle. Ausgesuchte Timing-Prüfungen dürfen natürlich auch nicht fehlen. „Schaut guat aus!“ ist das Motto am Donnerstag, 5. Juni, beim Start zum Prolog beim Gasthof „Zur Lebing Au“ um 17 Uhr, sowie am Freitag, 6. Juni, und Samstag, 7. Juni, am Hartberger Hauptplatz. Da kann man die Oldtimer ganz von der Nähe betrachten und mit den Fahrern ins Gespräch kommen.

34

Radsportlich unterwegs Von 14. bis 24. August lockt die Hartbergerland Weltradsportwoche wieder hunderte Amateur- und Profisportler aus aller Welt in die oststeirische Bezirkshauptstadt. Über tausend Radsportbegeisterte aus 30 Nationen kämpfen in mehr als 160 Radrennen um Siege. Sportler, die voller Spannung an den Start gehen und ihre bestmögliche Leistung abrufen; eine atemberaubende Stimmung, wenn sie jubelnde Zuschauern beim Prolog entlang der Fußgängerzone ins Ziel begleiten. Spannung auch bei der abendlichen Siegerehrung – hier fiebert eine ganze „Radwelt“ mit. Das Renn- und das Rahmenprogramm ist vielseitig. Erstmalig sind auch Paracycling-Sportler startberechtigt. Besonders spannend anzusehen ist das Kriterium, welches von den Sportlern Runde um Runde ihr Letztes abverlangt. Den Höhepunkt der Weltradsportwoche bildet das Einzelzeitfahren mit „Champions Party“ am 22. August, bevor der Radmarathon am 24. August Hobbysportler auf die Rennstrecke zieht. Schon vom Radfieber gepackt? Infos unter www.oldtimer.hartberg.at www.hartbergerland-radsportwoche.at

Mehr als 3.000 Besucher. Die kamen in den Stadtpark, um das österliche und frühlingshafte Flair im Grünen zu genießen. Die 36 Aussteller aus Nah und Fern, der weitest Angereiste kam aus Tirol, freuten sich über das rege Interesse. Angeboten wurde hochwertiges Kunsthandwerk, Slow-food-Spezialitäten, ein buntes Kinderprogramm und chillige Musik, u. a. mit „Quea Ummi“ und der Gruppe „Frauenpower u. Husband“.

VON BERNHARD BERGMANN

I

„Anradeln“ Familien Radfest. Der gesellige Start in die Radsaison ist wahrlich gelungen. Das 2. Hartberger Anradeln im Angerpark war ein voller Erfolg. Ganz im Sinne einer Città Slow war es ein lustiges, ungezwungenes, sportliches Familienfest rund um’s Radfahren. Neben Radgeschicklichkeitsfahren und Äpfelkisten-Transportradeln gab es auch ein Glücksrad vom Klimabündnis. Die Showeinlagen der ­„Banana Crew“waren einfach atemberaubend. Die Jungs flogen mit ihren Radeln wie Vögel über den großen Erdhügel. Radfahren kennt keine Altersgrenze. Das Ziel dieser Veranstaltung war es, noch mehr zu motivieren, mit dem Rad zu fahren, Einkäufe zu erledigen, in die Schule zu fahren und das Fahrrad dem Auto vorzuziehen. So kann es uns gelingen, eine CO2-neutrale Stadt zu werden.

Probieren Sie es jetzt aus! Bringen Sie sich in Form mit dem 30-minütigen Trainings- und Ernährungskonzept von Mrs.Sporty. Nur für kurze Ze

it:

Probetraining + Gratis-FitnessCheck* Gültig bis 31 .10 .14

Gleich Angebot reservieren:

Tel.: 03332/63 1 64

* Von Nicht-Mitgliedern einlösbar bis zum 31.10.14. Nicht verkäuflich.

Motor- und Radsportfieber im ­Hartbergerland

Die Seeschlangen von Hartberg

Mrs.Sporty Musterclub Grazerstraße 8-10/1. Stock 8230 Hartberg Anzeige_130x90_Sept_Okt_2013_4c_ISO39.indd 1

23.07.13 16:11

n Greißlereien und Kolonialwarenläden hingen sie über dem Ladentisch. Über ihre Herkunft und Bedeutung herrscht Unklarheit. Und doch kann man sie heute noch in manch alten Läden sehen: zwei Schlangen, mit bunt bemalten Köpfen, weit aufgesperrtem Maul, blitzenden Zähnen, rausgestreckter Zunge und sich verschlingenden Schwänzen. Manche meinen, solche Ladenschlangen sollen ursprünglich zur Abwehr von Geistern, Druden und jeglichem Übel gedient haben. Andere glauben, das Vorhandensein einer Ladenschlange berechtige zum Verkauf von Kolonialwaren aus Übersee. Über den Körper solcher Schlangen pflegte man erlesene Waren zu hängen, etwa goldbestickte Brust- oder Kopftücher. Die mit stechenden Augen herab spähende Seeschlange (aus der Fabelwelt) hatte aber auch psychologische Wirkung: die Leute bannen, ins Geschäft ziehen, die Lust am Kaufen wecken, über die Kasse wachen; und dem Inhaber guten Gewinn bringen. Zwei züngelnde Seeschlangen und eine wunderschöne Sirene oder Nixe können Sie in Hartberg über dem Portal eines Geschäftes entdecken. Wo? Die Antwort finden sie auf www.facebook.com/HartbergStadtderSinne.­Unter allen „Likes“ bis 30. Juni verlosen wir einen Gutschein für eine Tagesfahrt mit zwei Stadt-der-Sinne-E-Bikes.

35


TERMINE

Wo Sie unbedingt dabei sein sollten.

TIPP

Den monatlichen Veranstaltungskalender erhalten Sie per E-Mail-Newsletter! Anmeldung unter www.hartberg.at

Veranstaltungen 31. 5.

5.-7. 6.

6. 6. 8. 6. 13. 6.

14. 6.

Hartberger Literatursommer Bodo Hell, Lesung mit Musik auf der Ringwarte am Ringkogel „Höhenluft und Alpenpflanzen – Geschichten von Heiligen, Pflanzen und Substanzen“, 16.30 Uhr Hartberger-Pfingst-Classic Eine besonders genussvolle Oldtimerausfahrt mit gemäßigt-sportlichen Herausforderungen (Timing-Prüfungen) im Mix mit schönen Rallye-Erlebnissen. Starts: Do. 17.01 Uhr Gasthof Pack, Fr. 10.31 Uhr u. Sa. 09.01 Uhr Hauptplatz Hartberg  Weltwundern“ Kabarett mit Klaus Eckel „ Stadtwerke Hartberg Halle, 20 Uhr  ommerkonzert der Jugendkapelle Hartberg S Ltg.: Mag. Herbert Monsberger, Hauptplatz Hartberg, 19.30 Uhr Hartberger Literatursommer Eva Rossmann „Männerfallen“ Vollmond Krimilesung, Buschenschank Simmler, 20.30 Uhr Hartberger Literatursommer „So ein Theater...!“ Lesung und Puppentheater mit Stefan Karch im Skulpturengarten im Schlosspark Hartberg, 11 Uhr

14. 6.  Hartberger Literatursommer Literaturwanderung auf den Ringkogel inkl. Gartenbesuch bei Familie Gigler mit Christian Ankowitsch „Übers Durchwurstel. Dr. A. liest vor und erzählt etwas“, 14 Uhr 14.-15.  6.  Kunst und Handwerk, Ausstellung Objekte aus Metall, Holz, Keramik, Fritz Dorn, Grünfeldgasse 4, Tel.: 0664 5857988, 9-20 Uhr 15. 6.

 ommerkonzert der Stadtkapelle Hartberg S Ltg.: Mag. Fritz Borecky, Mitwirkende: Bläserkreis der MS unter Mag. Heinz Steinbauer, Hauptplatz Hartberg, 17 Uhr

18. 6.  Hartberger Literatursommer Michael Köhlmeier „Das Sonntagskind“ - Gastgarten „Zur Lebing Au“, Märchen von Liebe und Verrat, von Glück, Tränen und Tod dazu „Whistles und Strings“, traditionelle Musik aus mehreren Jahrhunderten, 19.30 Uhr 21. 6.

 lohmarkt „Kunst und Klumpert“ F ab 7 Uhr, am Rochusplatz, jeden 3. Samstag im Monat. Nähere Infos: Europa-Sparverein John Cor, Anmeldung: Bernhard Scherf, Tel.: 0664/1101914.

21. 6.

Sonnwendgottesdienst am Sportplatz Schildbach, 20 Uhr

2. 7.

Tag der offenen Tür der Musikschule Hartberg 14 bis 17.30 Uhr

4. 7.

Sommerkonzert der Big Band Hartberg Ltg.: Mag. Fritz Borecky, Hauptplatz Hartberg, 20 Uhr

7.7.-22.8. S  ommer Campus Hartberg 2014 Sinnvolle Sommerferien & Coole Angebote, Infos: www.sommercampus.hartberg.at 11. 7.

 Liebe Ahoi – Chansons der 50er Jahre & „ Hartberger Sommerkulinarium“ Schloss Hartberg, 19.30 Uhr

13. 7.

 hristoph Mauz „Von Burenwurst bis Majestät“ C in der Privatgalerie „WeingARTen“ - Walter Lind, 11 Uhr

13. 7.  Pfarrsommerfest in der Lebing Au, ab 9 Uhr 17. 7.  Vespa-Treffen am Hauptplatz Hartberg, VA: Vespaclub Kaindorf, Infos: www.hartberg.at, 11 Uhr 18. 7.  Sommerkonzert des Trachtenmusikvereins St. Magdalena Ltg.: Mag. Ewald Fasching, Hauptplatz Hartberg, 19:30 Uhr 24. 7.  Vernissage Evelyn Loschy in der Galerie 44QM, 19 Uhr 14.-24. 8. Hartbergerland (Welt-)Radsportwoche mehr als 1.000 RadsportlerInnen aus über 30 Nationen nehmen teil, Infos und Anmeldungen unter: ­ www.hartbergerland-radsportwoche.at 20.  8.

 ommerkonzert der Stadtkapelle Hartberg S Ltg.: Mag. Fritz Borecky, Hauptplatz Hartberg, 20 Uhr

23.-31. 8 C  lariArte 2014 Musikfestival Schloss und Schlosspark Hartberg 29. 8.

 ommerkonzert der Stadtkapelle Hartberg S Ltg.: Mag. Fritz Borecky, Mitwirkende: Solisten der ClariArte, Hauptplatz Hartberg, 19 Uhr

1. 9.-30. 11. F  it in den Herbst Sportangebote von A wie Aerobic bis Z wie Zumba: mehr als 40 verschiedene Kurse werden im HERZ für Sportbegeisterte aller Altersgruppen angeboten. 4. 9.

26.6.  Vernissage Michaela Knittelfelder-Lang, Malerei, Galerie 44QM, 19 Uhr

Vernissage Barbara Schmid in der Galerie 44QM, 19 Uhr

7. 9.

 ERZ erleben – Tage der offenen Tür H im Hartberger Erholungs- und Freizeitzentrum (HERZ), Wiesengasse 16, freier Eintritt für Kinder bis 14 Jahre und ermäßigtem Eintritt um nur € 4,- für Erwachsene, ab 9 Uhr

 ombola in Hartberg T Maria Lebing, Infos: 03332/62278, hartberg@stvp.at, ab 14 Uhr

9. 9.

 ortrag im Museum V Prof. Wolfgang Schuster "Cursus publicus" Post in der Römerzeit, 19 Uhr

27.6.

27. 6.  Zaubertheater „Mist, Professor Müll dreht durch“ Sondervorführung für Kindergruppen (3 bis 10 Jahre) im MAXOOM-Kino, ­Anmeldeschluss: 6. Juni 2014, Infos: 03332 62250-151, info@oekopark.at, Beginn 10 Uhr 28. 6.

29. 6.

36

11. 9.  Die Giftzwerge - "Das Krisenrad" ein zeitsatirisches Kabarett im Festsaal der Stadtwerke Hartberg Halle, 19.30 Uhr 19. 9.

E-VIA, die Elektrorallye Die Elektrorallye macht Station am Hartberg Hauptplatz, 12 – 15 Uhr

 chlosshofserenade des Kammerorchesters Hartberg S unter der Leitung von Hermine Pack, Schlosshof (bei Schlechtwetter: Stadtwerke-Hartberg-Halle), 19.30 Uhr

19. 9.  Maria Bill singt Piaf im Festsaal der Stadtwerke Hartberg Halle, 19.30 Uhr

Hartberger Literatursommer Bachmannpreisträgerin 2013: Katja Petrowskaja ­„Vielleicht Esther“, Schaugarten bellabayer, Klezmer­ musik mit Heinz Steinbauer und Helge Kump, 17 Uhr

23. 9.  Vortrag im Museum Dr. Stephan Stibor „Bürgerkrieg in Österreich Februar 1934" Ein Rückblick anlässlich des 80-jährigen Gedenktages, 19 Uhr

Nachtwächter­ führungen

25. 9.  „ Nacht der Erzählkultur & Hartberger Herbstkulinarium“ im Schloss Hartberg, 19.30 Uhr

jeden ersten Montag im Monat, 20 Uhr Treffpunkt: Museum Hartberg

2. 10.  Vernissage Julia Bauernfeind in der Galerie 44QM, 19 Uhr

Ein historisches Erlebnis mit schaurigen Geschichten.

3.-5. 10.  Hartberger-Herbst-Genuss mit buntem Veranstaltungsprogramm inkl. Modepräsentation, Abendeinkauf, Erntedank- und Winzerfest am Hauptplatz und in der Wiener Straße

Vom Rauchzeichen zum Smartphone

bis 5. Oktober, Mi - So 10 bis 16 Uhr Sonderausstellung im Museum Hartberg

4. 10.  „Lange Nacht der Museen“ mit Finissage der Sonderausstellung 2014, 18 Uhr Stadtführung "Kind für Kinder", anschließend eine Rätselrallye durch das Museum, 20 Uhr Vortrag von Dr. Hans Kirisits

Die Ausstellung präsentiert überraschende, unerwartete und unterhaltsame Aspekte zum Thema Kommunikation in der ­Vergangenheit und Gegenwart.

5. 10.  Erntedankfestmesse am Hauptplatz, anschließend Winzerfest, 10 Uhr

bellabayerdas Gartenatelier

10. 10.  Vernissage Vernissage im Museum Josef Flois, Malerei, 19 Uhr

Der schönste Schaugarten der Steiermark

16. 10.  Jubiläumskonzert 30 Jahre Quinteto Argentina im Festsaal der Stadtwerke-Hartberg-Halle, 19.30 Uhr

Ring 111-Sonnleitenweg, 8230 Hartberg Öffnungszeiten: www.bellabayer.at

18. 10.  Konzert mit dem Jugendstreichorchester u. Celloensemble der Musikschule Hartberg in der Kirche Maria Lebing, 17 Uhr

Einkaufen in der Altstadt

Kleine Geschäfte mit persönlicher Beratung, Passagen, Cafés, plätschernde Brunnen, der Stadtpark – sie machen das Flair einer Altstadt aus und laden zu einem gemütlichen Schaufensterbummel ein.

14. -15. 11.  Hartberger Bildungsmesse Kinder, Jugendliche und Erwachsene können sich über Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten informieren Stadtwerke-Hartberg-Halle   15. 11.-15. 2.  HERZ Kunsteisbahn Eislaufen unter freiem Himmel, von November bis ­Februar täglich von 9-17 Uhr für das Publikum möglich

Info: Die gesamte Veranstaltungsübersicht finden Sie im ­ nline-Kalender auf www.hartberg.at sowie weitere O ­Veranstaltungshighlights im Ökopark unter www.oekopark.at Kulturreferat

Nähere Infos: T: 03332 603-120, kultur@hartberg.at, www.hartberg.at

Museum Hartberg

Nähere Infos: Herrengasse 6, T: 03332 66001, museum@hartberg.at, www.museum.hartberg.at

Hartberger Erholungsund Freizeitbetriebe (HERZ)

Nähere Infos: T: 03332 603-603, herz@hartberg.at, www.hartberg.at

Tourismus & Stadtmarketing

Nähere Infos: T: 03332 603-300, stadtmarketing@hartberg.at, www.hartberg.at

Musikschule und Stadtkapelle Hartberg

Nähere Infos: T: 03332 603-480, musikschule@hartberg.at, www.hartberg.at/musikschule

Umweltreferat

Nähere Infos: T: 03332 603-175, umwelt@hartberg.at, www.hartberg.at

Pfarre Hartberg

Nähere Infos: T: 03332 62279, hartberg@graz-seckau.at, ­ www.pfarre.hartberg.at

www.facebook.com/HartbergStadtderSinne

Sportliches Alle Sporttermine finden Sie hier: Fußball: www.tsv-hartberg-fussball.at Volleyball: volleyball.tsv-hb.net Eishockey: www.hchartberg.at Leichtathletik: www.tsv-hartberg.at.tf Tanzschule Kummer: www.meine-tanzschule.at Move! Tanzsportzentrum Hartberg: www.tz-move.at Bitte senden Sie Ihre Veranstaltungstermine an stadtmarketing@hartberg.at oder kultur@hartberg.at Sie haben die Möglichkeit, Veranstaltungen im Online-Veranstaltungskalender zu präsentieren. Übermitteln Sie uns dazu die wichtigsten Eckdaten ihrer Veranstaltung mit kurzer Beschreibung und Foto (inkl. Rechten) – dies ist unbedingt erforderlich! Diese Terminübersicht gilt auch als Basis für den Newsletter, welcher vom Stadtmarketing an zirka 5.000 E-Mail Adressen monatlich versendet wird.

37


concerts | mastercourses | events

GEWINNSPIEL

Machen Sie mit und gewinnen Sie.

Rätsel rund um Hartberg 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. Gewinnspiel Verlost werden fünf „Stadt der Sinne“-Genusskisterln. Zur Teilnahme einfach das Lösungswort des Rätsels per Mail an stadtmarketing@hartberg.at­ senden – Name, Adresse und Telefonnummer bitte nicht vergessen. Einsendeschluss: 13.08.2014 Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Keine Barablöse möglich. Die Gewinner werden schriftlich verständigt. Sollten Sie nicht zu den glücklichen Gewinnern gehören, erlaubt sich das Tourismus & Stadtmarketing Hartberg, Ihre Daten für die Übermittlung von Neuigkeiten aus der Stadt der Sinne zu speichern.

2. Wen spricht die „Hartberger­-PfingstClassic“ besonders an? 3. Wie heißt der neue ­Hartberger Elektro-Flitzer? 4. Was wurde von UNESCO als Naturschutzgebiet ­deklariert und stellt das letzte Feuchtgebiet der Oststeiermark dar? 5. Beliebte Obstsorte der Oststeiermark 6. Wo werden regelmäßig regionale Köstlichkeiten angeboten? 7. Wie heißt der Aussichts­ turm, der als Wahrzeichen Hartbergs gilt? 8. In welcher Straße ­befindet sich das neue ­Sparkassen-Parkdeck?

Wir suchen Regionales

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Als Città Slow legt Hartberg besonderen Wert auf regionale und nachhaltig hergestellte Produkte. Für das Projekt „Slow-Travel-Guide“ suchen wir Produzenten solcher Produkte, aber auch Menschen mit fast verlorenem Wissen und alten Handwerksberufen aus dem Hartbergland.

Wir freuen uns über Ihre Anregungen.

Kontakt: regina.hinze@hartberg.at T: 03332 603-303

vienna clarinet connection

1. Was ist die Abkürzung ­ für Hartberger Erholungsund Freizeitzentrum?

Das Redaktionsteam des Hartberg-­Magazins ist sehr an Ihrer Meinung interessiert. Schreiben Sie uns einfach Ihre Eindrücke, ebenso sind wir jederzeit für Anregungen bezüglich Geschichten von oder über Hartberg und dessen Einwohner dankbar. Sie erreichen uns unter der E-Mail-Adresse stadtmarketing@hartberg.at.

Impressum Hartberg – das Magazin der „Stadt der Sinne", Ausgabe 01/2014 Herausgeber Stadtmarketing Hartberg, HSI – Hartberg Standortentwicklung und Immobilien GmbH , Dipl. FW Regina Hinze, BA Chef- und Fotoredaktion: Mag. Bernhard Bergmann Grafik Rubikon Werbeagentur GmbH, Graz Autoren dieser Ausgabe Dir. Karl Pack, Bernhard Bergmann, Regina Hinze, Anna Schneider, MA, Barbara Stumpf, MA, Dr. Christiane Hammer, Mag. Gerd Hofer, Mag. Stefanie Simon Fotos Bernhard Bergmann, beigestellt Lektorat Rubikon Werbeagentur GmbH, Graz Druck Schmidbauer GmbH, Oberwart Anzeigenabteilung Tourismus & Stadtmarketing Hartberg, Tel.: 03332 603-300, Anzeigentarife unter www.hartberg.at. Für unaufgeforderte Einsendungen übernehmen wir keine Haftung. Druck- und Satzfehler vorbehalten. Auflage 30.000 Stück Amtliche Mitteilung für die Stadt Hartberg

23. – 31. 8. 2014 HARTBERG

Samstag, 23. August 19.30 Uhr Schlosshof Hartberg* Dienstag, 26. August 10.30 Uhr Museumshof Hartberg** Mittwoch, 27. August 20.00 Uhr Museumshof Hartberg**

BIG BAND DER VOLKSOPER WIEN & vienna clarinet connection Leitung: Lorenz Raab

Kinderkonzert der ClariArte

Klarinette, Bassetthorn und andere klingende Hölzer, vienna clarinet connection

SESSION NIGHT

Jazz pa ti, Kursteilnehmer, Ensembles

Donnerstag, 28. August 19.30 Uhr Schlosshof Hartberg*

BALKAN & MORE

Freitag, 29. August 18.00 Uhr Hauptplatz, Museumshof **

Sommernachtstraum

Samstag, 30. August 19.30 Uhr Rittersaal Schloss Hartberg

Christian Bakani´cs Trio Infernal feat. Miloš Milojevi´c, clarinet

Satz- & Terminfehler vorbehalten!

1.

Kursteilnehmer, Ensembles, Stadtkapelle Hartberg

ABSCHLUSSKONZERT der ClariArte mit Kursteilnehmern und Ensembles

VERANSTALTUNGSORTE BEI SCHLECHTWETTER: * Stadtwerke Hartberghalle ** Rittersaal Schloss Hartberg Kartenbestellung, Anmeldung & Infos: Kulturreferat Hartberg, Tourismusverband Hartberg, Hergestellt nach der bei Richtlinie Österreichischen allendessteirischen Sparkassen und Ö-Ticket Umweltzeichens „Schadstoffarme Druckerzeugnisse” Druckerei Schmidbauer GmbH • UWNr. 897

www.clariarte.at www.hartberg.at

38 guteidee.at


Hartberger SchmuckStücke

JUWELIER IM BÜRGERHAUS

JUWELIER RIndLER Wiener Straße 7, 8230 Hartberg, Tel.: 033 32 / 621 30 E-Mail: rindler@juwelier-rindler.com, Web: w w w. /w w w.juwelier-rindler.com


Web hb magazin doppelseiten 2014 v15 20140512