Page 1

9 2012

September

Kommunalwahlprogramm: Ein Thema – Ein Tandem

1 Vorstandsmitglied + 1 StadträtIn organisieren den Beteiligungsprozess


............ Auf geht‘s .................................................................................................................................

Editorial Liebe Leserin, lieber Leser, womöglich habt Ihr diesen Stadtrundbrief erst in dem Stapel mit der während des Urlaubs aufgelaufenen Post gefunden. Vielleicht können wir Euch helfen, auch mental wieder in München anzukommen. :-) So langsam startet das politische Leben wieder. In Bayern sind wir, bedingt durch die späten Schulferien, noch etwas hinten dran. Dennoch müssen wir schon jetzt an die Bewerbungen für die Bezirks- und Landtagswahl denken. Auf unserer Webseite werdet Ihr dazu ab dem 12.9. einen Bereich finden, in dem Ihr sämtliche Bewerbungen nachlesen könnt. Außerdem steht die Erarbeitung unseres Programms für die Kommunalwahl an. Unsere Titelseite weist darauf hin: Es werden Tandems gebildet – bestehend aus einem Mitglied des Vorstands und einem der grünen Stadtratsfraktion. Diese steuern für ein bestimmtes Thema gemeinsam den Beteiligungsprozess. Details dazu könnt Ihr ab Seite 4 nachlesen. Ziel: möglichst viel Transparenz, möglichst viel Mitarbeit von Euch. Helft also mit, durch Eure Kompetenz das grüne Profil für München zu schärfen! Viel Spaß beim Lesen dieses Stadtrundbriefs! Euer Claude und Thorsten

Aus dem Inhalt Hier schreibt der Vorstand........................... 3 Anträge an die Stadtversammlung...............6 Anzeigen Petra Kelly Stiftung.......................8 Beitrag: „Lebensplätze für Frauen“ ...........10 Beitrag: Gegen Diskrimierung in Musik .....11 Beitrag: Neue Fahrzeuge nur noch.............13 Beitrag; Die CSU muss weg, muss weg .....14 Aufstellungsvers. Stimmkreis 108. .............15 Bericht aus der Stadtratsfraktion ...............17 Aus den Ortsverbänden ............................21 Veranstaltungen, Termine .........................34 Grüne Jugend München ...........................36 Überblick über die Arbeitskreise ................37 Termine im Überblick ................................38 Adressen ...................................................39 Kommende Stadtversammlungen .............40

Impressum Der „Stadtrundbrief“ ist eine im Eigendruck herausgegebene Mitgliederzeitung der Grünen München. Herausgeber: Bündnis 90/Die Grünen, Kreisverband München, Sendlinger Str. 47, 80331 München, Tel.: 089/2014488, Fax: 089/2021814, stadtbuero@gruene-muenchen.de, www.gruene-muenchen.de Verantwortlicher Redakteur i.S.d.P.: Claude Unterleitner, Redakteure: Claude Unterleitner, Thorsten Siefarth. Verantwortlich für Anzeigen: Wolfgang Leitner, anzeigen@ gruene-muenchen.de

Redaktionsschluss/Bündeln Redaktionsschluss Oktober-Rundbrief: Mittwoch, 26.9.2012 Bündeln dieses Rundbriefs: Dienstag, 2.10.2012, OV Westend 2

Stadtrundbrief Grüne München - August 2012


...................................................................................................... Hier schreibt der Vorstand ...........

Wahlen in Kommune, Land und Bund: jetzt Programmarbeit! Liebe Freundinnen und Freunde, wir hoffen, ihr hattet alle eine wunderschöne Sommerpause und habt euch gut erholt. Im ersten halben Jahr 2012 haben wir auch wirklich viel geschafft! Die 3. Startbahn verhindert, sowie ein Grundsatzpapier zur Grünen Langfristigen Siedlungsentwicklung erarbeitet und beschlossen. Um nur einige Beispiele zu nennen. Außerdem hatten wir zwei spannende Grüne OB-Foren, bei denen die BesucherInnen den drei BewerberInnen auf den Zahn fühlen konnten. Es wurde intensiv über die Zukunft Münchens diskutiert – über 500 Menschen waren bei den Veranstaltungen vor Ort und auch im Internet haben sehr viele im Livestream die Debatte verfolgt. Der zweite Schritt war eine Mitgliederbefragung, bei der Münchner Grünen schriftlich ihre Präferenz zum Ausdruck bringen konnten. Am Glückwunsch an 24.7.2012 stand es dann Sabine Nallinger! fest: Sabine Nallinger ist unsere Grüne OB-Kandidatin. Sie setzte sich bei der Mitgliederbefragung mit 60,7 Prozent gegen ihre Mitbewerber durch. Herzlichen Glückwunsch, liebe Sabine! Wir freuen uns auf den Wahlkampf mit dir! Wir danken auch ihren Mitbewerbern Hep Monatzeder und Nikolaus Hoenning für die faire und engagierte Auseinandersetzung auf den Foren. Unsere DirektkandidatInnen für die Bundestagswahl 2013 stehen ebenfalls fest: Dieter Janecek für den Münchner Westen, Doris Wagner für den Münchner Norden, Ulrike

Goldstein für den Münchner Osten und Jerzy Montag für den Münchner Süden. Herzlichen Glückwunsch an alle vier. Es war ein tolles erstes halbes Jahr und hat uns im Vorstand viel Spaß und Freude bereitet mit euch als Partei zusammenzuarbeiten. Jetzt geht es im Herbst wieder richtig los bei uns. Wir starten den Prozess zur Erstellung des Kommunalwahlprogramms. Uns ist wichtig, dass der Prozess beteiligungsorientiert ist. Wir haben so viel Kompetenz in unseren eigenen Reihen und möchten, dass sich diese auch in unserem Programm widerspieUnsere gelt. Deswegen wird es Kompetenz die unterschiedlichsten muss ins Einbringungsmöglichkeiten offline und online Wahlproab Herbst 2012 geben. gramm! Dazu zählen Arbeitsgruppen, „Tage der offenen Tür“ und ein Onlinetool mit Feedbackfunktion. Andere Parteien sprechen von Basisdemokratie und Beteiligung – wir leben sie! Mit diesem Prozess gehen wir unseren Weg als Mitmach-Partei weiter und werden mit fortschrittlichen Inhalten für München in den Wahlkampf ziehen. Die ersten Tandems treffen sich schon im September. Der genauere Prozess und die Termine werden gleich im Anschluss ausführlicher erklärt. Außerdem stellen wir die Landtagsund BezirkstagskandidatInnen auf, so dass im Winter all unsere Kandidierenden für die ersten drei Wahlen feststehen. Am 19.09.2012 ist unsere erste Stadtversammlung nach der Sommerpause, diesmal Stadtrundbrief Grüne München - August 2012

3


............ Hier schreibt der Vorstand...................................................................................................... zum Thema Bildung. Wir freuen uns, euch alle in alter Frische zu sehen! Margarete Bause, Fraktionsvorsitzende im Landtag wird ein Inputreferat halten. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an den AK Bildung für die Mitgestaltung der kommenden Stadtversammlung. Außerdem noch einen herzlichen Glückwunsch an den neuen Fraktionsvorstand der Münchner Grünen im Rathaus, der ab Oktober die Amtsgeschäfte übernehmen wird: Gülseren Demirel und Dr. Florian Roth wurden als als Fraktionsvorsitzende und OBKandidatin Sabine Nallinger als stellv. Frakti-

onsvorsitzende gewählt. Wir sind uns sicher, wir werden sehr gut zusammenarbeiten und die Weichen für die Wahlkämpfe gemeinsam richtig stellen! Ein herzliches Dankeschön an die scheidenden Fraktionsvorsitzenden Lydia Dietrich und Siegfried Benker, die eine hervorragende Arbeit in den letzten Jahren an der Spitze der Fraktion für uns Grüne geleistet haben. Auf in einen grünen Herbst, mit herzlichen Grüßen Katharina und Sebastian für den Vorstand

Erstellung des Kommunalwahlprogramms - Das geht ab! Bei der letzten Stadtversammlung im Juli haben wir das Verfahren zur Erstellung des Kommunalwahlprogramms beschlossen. Wir werden es in einem transparenten und beteiligungsorientierten Prozess erstellen. Der Prozess dient der programmatischen Weiterentwicklung der Partei auf der Höhe der Zeit. Gemeinsam mit den Mitgliedern soll definiert werden, für welche zentralen Werte und Positionen wir Grüne in München stehen. Der Auftrag an das Programm ist klar: Wir möchten der Münchner Bevölkerung aufzeigen, was wir nach 22 Jahren erfolgreicher Regierungsbeteiligung in München verändern, umsetzen und erhalten möchten. Und warum unsere Stadt ohne Grüne Politik nicht so schön wäre, wie sie ist. Mit dem Kommunalwahlprogramm schärfen wir unser Profil als visionäre und progressive Kraft in München. 4

Stadtrundbrief Grüne München - August 2012

Tandems Programmprozesse brauchen neben Transparenz und Beteiligung auch eine klare Steuerung und Struktur: Sogenannte „Tandems“ bestehend aus je einem Vorstandsmitglied und einem/einer StadträtIn, die jeweils für ein Themengebiet zuständig sind. Die Tandems sollen für ihre Themengebiete Mitarbeit und Beteiligung schaffen, indem sie Treffen einberufen und den Prozess organisieren. Bei regelmäßigen offenen Treffen wird mit den interessierten Mitgliedern, Arbeitskreisen und der Grünen Jugend München inhaltlich an den Grünen Zielen gearbeitet. Jedes Tandem ist für ein bestimmtes Themengebiet im Wahlprogramm zuständig. Dabei werden bereits bestehende Sachstände und die Beschlüsse der Stadtversammlungen der letzten Jahre berücksichtigt. Hier die Zuständigkeiten:


...................................................................................................... Hier schreibt der Vorstand............

Ökologie Klima- und Umweltschutz - Damit München nicht bald am Meer liegt (dazu gehört u.a. Natur-, Klima-, Energiepolitik, Tierschutz, Ernährung, Luft und Lärm, Isar, Abfallwirtschaft) Katharina Schulze und Sabine Krieger Nächstes Treffen: 27.9., 19 Uhr im Stadtbüro Gute Verkehrspolitik - viel mehr als nur Beton (dazu gehört u.a. Mobilitätskonzepte, ÖPNV, Radverkehr, FußgängerInnen, Shared Space, Park statt Parkplatz) Bernadette Felsch und Sabine Nallinger

Soziales Grüne Langfristige Siedlungsentwicklung Druck aus dem Kessel lassen (dazu gehört u.a. Nachverdichtungskonzepte, Sozialer und geförderter Wohnungsbau, Gentrifizierung, Soziale Bodennutzung, Zusammenarbeit mit der Region) Sebastian Weisenburger und Paul Bickelbacher Zusammen Leben - Wir sind EINE Stadt (dazu gehört u.a. Familie, Kinderbetreuung, Leben im Alter, Gesundheit und Pflege, Jung & Alt, Gleichstellung, Lesben, Schwule und Transgender, MigrantInnen, Gülseren Demirel und Jutta Koller Bildung Kultur und Sport Beppo Brem und Jutta Koller Politik nur mit den BürgerInnen (dazu gehört u.a. Beteiligungsgesellschaft, München im Netz) Thomas Pfeiffer und Florian Roth Nächstes Treffen: 23.10., 19.30 Uhr im Stadtbüro

Die Mitte und der Rand (dazu gehört u.a. Rechtsextremismus, Demokratie gegen Rechts) Katharina Schulze und Jutta Koller Nächstes Treffen: 24.10., 19 Uhr im Stadtbüro

Ökonomie Arbeit in München - Wohl dem, der eine hat? (dazu gehört u.a. Beschäftigung bei der Stadt und kommunalen Unternehmen, Arbeitsmarktförderung, Fachkräfte, Niedriglöhne) Beppo Brem und Lydia Dietrich Grünes Wirtschaften - Erfolg ohne Wachstumswahn (dazu gehört u.a. Boomregion München und Wirtschaftswachstum, Regionales Wirtschaften, Wirtschaftsförderung, Tourismus, Kommunale Daseinsvorsorge, Europa und Kommunalpolitik) Beppo Brem und Lydia Dietrich Schuld(en)freie Stadt - Wir sind es unseren Kindern schuldig (dazu gehört u.a. Nachhaltig Haushalten, Faire Beschaffung/ Fairer Handel / München in der Welt) Sebastian Weisenburger und Florian Roth

Vom Entwurf zum Beschluss Am 15.03.2013 wird dann der erste Entwurf in einem Online-Tool mit direkter Feedbackfunktion veröffentlicht. Neben Rückmeldungen zu den OnlineTextentwürfen werden auch zusätzliche Möglichkeiten zu Anregungen und Veränderungen geschaffen, wie beispielsweise ein „Tag der offenen Tür“, bei dem per Mail, Telefon oder Besuch im Stadtbüro über die einzelnen Abschnitte diskutiert werden kann. Der Vorstand sucht in der Zeit offensiv das Gespräch mit Verbänden, Institutionen und Interessensvertretungen um Anregungen zu erhalten. Stadtrundbrief Grüne München - August 2012

5


............ Hier schreibt der Vorstand, Antrag an die Stadtversammlung .......................................... Am 13.7.2013 findet die beschlussfassende Stadtversammlung statt, wo wir unser Kommunalwahlprogramm verabschieden wollen.

Mehr Infos Den Verlauf des Prozesses können alle Mitglieder und Interessierte auf der Website (www.gruene-muenchen.de/wahlen/kommunal/) der Münchner Grünen mitverfolgen. Hier wird über Arbeitsprozesse, Fahrplan,

Ansprechpersonen und Feedbackmöglichkeiten informiert.

Mitmachen? Dann einfach zum nächsten Treffen kommen oder die Ansprechpersonen bei Fragen/Anregungen anschreiben. Termine, Emailadressen der Ansprechpersonen findet ihr unter www. gruene-muenchen.de/wahlen/kommunal/ oder hinten im Rundbrief bei der Terminübersicht.

Antrag an die Stadtversammlung von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreisverband München-Stadt Satzungsänderung: „Antragsfrist“ Die Stadtversammlung möge beschließen nach §6, Abs. 8 einen neuen Absatz einzufügen: Anträge an die Stadtversammlung müssen spätestens am Freitag vor der Stadtversammlung um 15 Uhr beim Stadtbüro eingegangen sein. Nicht fristgerecht eingereichte Anträge werden nur behandelt, wenn sich die Stadtversammlung für ihre Behandlung ausspricht. Begründung: Am Freitag Abend wird die Wochenübersicht an mehr als 1.300 Personen verschickt. Es ist wichtig, dass darin auch schon die zu behandelnden Anträge verschickt werden, damit sich alle Mitglieder auf eine Stadtversammlung vorbereiten können. Ein dringlicher Antrag, dessen Grund z.B. erst nach dieser Frist eintritt, ist davon nicht betroffen. Der würde zu Beginn einer Stadtversammlung kurz, z.B. in einer Minute, vorgestellt und die Versammlung beschließt, ob sie ihn behandeln oder vertagen möchte. Es kann also sein, dass die Versammlung entscheidet, einen Antrag, der zwar als dringlich eingebracht wird, nicht als dringlich anzusehen und deshalb zu vertagen. Zwar stellt eine Antragsfrist eine geringe Hürde da und man muss sich mehr Zeit nehmen, Anträge rechtzeitig zu stellen. Gleichzeitig ist diese Hürde leicht aber zu nehmen: Termine für Stadtversammlungen sind mehrere Monate im Voraus bekannt, sodass die Freitagsfrist angemessen ist. Dieser Antrag wird gestellt vom Stadtvorstand

6

Stadtrundbrief Grüne München - August 2012


.......................................................................................... Antrag an die Stadtversammlung............

Antrag an die Stadtversammlung von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreisverband München-Stadt Neufassung des §6 (8) Die Stadtversammlung möge beschließen: §6 (8) der Satzung wird wie folgt neu gefasst: „Eigenständige Anträge können von drei Mitgliedern, die gemeinschaftlich einen Antrag stellen, dem Stadtvorstand, den Ortsverbänden, den anerkannten Arbeitskreisen, der Stadtratsfraktion sowie der Mitgliederversammlung der Grüne Jugend München gestellt werden. Änderungsanträge können von jedem Mitglied gestellt werden, jedes Mitglied hat Rede- und Stimmrecht. Jede/r Anwesende hat grundsätzlich das Recht, sich an der Diskussion zu beteiligen. (...)“ Begründung Durch das nach wie vor anhaltende Mitgliederwachstum hat sich auch die Beteiligung an den Stadtversammlungen der Münchner Grünen ständig erweitert. Der Stadtvorstand, die Stadtratsfraktion, die Ortsverbände und die Arbeitskreise leisten im Vorfeld der Stadtversammlung oft wertvolle Vorarbeit, so dass Anträge nicht erst am Tag der Versammlung diskutiert werden. Auch Initiativen Einzelner werden im Vorfeld oft diskutiert und durch die Suche nach Unterstützern auf eine breite Basis gestellt. Dies gilt es weiter zu fördern. Deshalb sollten wir in unsere Satzung aufnehmen, dass eigenständige Anträge nur dann auf der Stadtversammlung behandelt werden, wenn sie von mindestens drei Mitgliedern getragen werden. Änderungsanträge sollten weiterhin auch von Einzelnen gestellt werden können. Dieser Antrag wird gestellt von Wolfgang Leitner (OV Schwabing) Dieser Antrag wird unterstützt von Alexander König (OV Neuhausen-Nymphenburg), Marc-Daniel Heintz (OV Neuhausen-Nymphenburg), Astrid Tacke (OV Neuhausen-Nymphenburg), Heidi Schiller (OV Westend-Laim)

Stadtrundbrief Grüne München - August 2012

7


............ Anzeige .....................................................................................................................................

Iran im Fokus Mit der Revolution von 1979 gegen das Schahregime war Iran das erste von vielen Ländern des Nahen Ostens, das sich aus westlicher Vorherrschaft löste. Seither liegt das Land im Fadenkreuz. Heute steht v.a. die Gefahr einer iranischen Atombombe im Fokus, doch geht es in dem Konflikt allein um die Bombe? Und was würde ein Angriff auf Iran bedeuten?

Petra-Kelly-Stiftung, Reichenbachstraße 3a, 80469 München, Tel. 089/ 24 22 67-30 info@petra-kelly-stiftung.de www.petra-kelly-stiftung.de

Michael Lüders zeichnet die Geschichte Irans seit dem Sturz von Premier Mossadegh 1953 durch einen britisch-amerikanischen Putsch nach und beschreibt die machtpolitischen Verhältnisse zwischen Mittelmeer und Indien heute. In vielem stellt es scheinbare Gewissheiten infrage. Mit Dr. Michael Lüders, Autor und Berater, langjähriger Nahost-Korrespondent der ZEIT, Autor von Iran: Der falsche Krieg. Wie der Westen seine Zukunft verspielt, Verlag C.H. Beck 2012 Donnerstag, 27.9.2012, 19:30 Uhr, München, Herzog-Wilhelm-Str. 24 Kosten: 8,- / erm. 7,- EUR

Alles so schön grün hier!? Unternehmen zwischen Nachhaltigkeit und Greenwashing Ökologie und Nachhaltigkeit sind „in“, „grüne“ Produkte verkaufen sich gut. Das wissen auch die Unternehmen längst - und stellen sich darauf ein: manche, indem sie sich wirklich um eine Orientierung ihrer Produkte an Umweltzielen bemühen. Manche aber auch, indem sie diesen Produkten ein „grünes Mäntelchen“ verpassen. „Greenwashing“ - dieser Begriff hat sich für die Kundentäuschung mit grüner Imagepflege eingebürgert - ist mittlerweile ein durchaus weit verbreitetes Phänomen. Aber wie können die Verbraucher/innen es erkennen und von wirklich Nachhaltigkeitsbemühungen unterscheiden? Unsere Tagung gibt Tipps und Hinweise, wie sich die Verbraucher/innen im grünen Dschungel der Nachhaltigkeitsversprechungen zurechtfinden können. Und sie versucht im Gespräch mit einschlägig engagierten UnternehmerInnen herauszufinden, wie eine verantwortliche Nachhaltigkeitskommunikation ohne Verbrauchertäuschung aussehen kann.

8

Stadtrundbrief Grüne München - August 2012


...................................................................................................................................... Anzeige............

ReferentInnen Stefan Kreutzberger Politologe, Journalist und Autor von „Die Ökolüge - Wie Sie den grünen Etikettenschwindel durchschauen“ und „Grüntünchen - wie Firmen für ihr Image manipulieren“ Andreas Buchner Unternehmer, GrünKauf, UnternehmensGrün, München Johannes Doms Mitglied der Geschäftsleitung und Nachhaltigkeitsbeauftragter der Firma HiPP & Co. Georg Schürmann Triodos Bank N.V. Deutschland, Geschäftsleitung Moderation: Henriette Wägerle, Vorstandsmitglied, Petra-Kelly-Stiftung Samstag, 29.9.2012, 11:00 bis 16:00 Uhr, München, Kulturzentrum Gasteig, Vortragssaal der Bibliothek, Kosten 10,- / 5,- EUR (inkl. Catering)

Der neue Obama. Was von der zweiten Amtszeit zu erwarten ist Mit Spannung blicken Amerika und die Welt der Entscheidung im Herbst 2012 entgegen. Barack Obama hatte die Präsidentenwahl eigentlich schon verloren. Eine klare Mehrheit der Bürger ist unzufrieden mit der Wirtschaftslage und der hohen Arbeitslosigkeit. Aber nun kämpft Obama und eröffnet sich plötzlich doch eine Chance auf eine zweite Amtszeit. Die ersten vier Jahre im Weißen Haus haben Obama und seine Politik verändert. Er hat erfahren, wie schwer es ist, den versprochenen Wandel gegen den Widerstand der Republikaner durchzusetzen. Vieles ist gelungen: die Gesundheitsreform, die Finanzmarktreform, ein neuer Umgang mit Homosexuellen, die atomare Abrüstung und manches mehr. Aber Guantanamo ist nicht geschlossen, der Frieden im Nahen Osten nicht näher gerückt. Energiewende und Einwanderungsreform sind im ersten Anlauf gescheitert. Genau diese Erfahrungen, so Christoph von Marschall, könnten ihm zum Sieg verhelfen und seine zweite Amtszeit prägen. 2012 tritt Obama nicht mehr als Messias an, sondern als kühler Mechaniker der Macht. Sein Kampfgeist und sein Gespür für die Wechselwähler werden diesmal den Ausschlag geben. Christoph von Marschall ist der einzige deutsche Zeitungskorrespondent mit ständigem Zugang zum Weißen Haus. Seine Obama-Biografie von 2007 wurde zum Bestseller. Kenntnisreich und aus nächster Nähe beschreibt er das Phänomen Barack Obama. Montag, 1.10.2012, 20 Uhr, München, Amerikahaus, Karolinenplatz 3 Der Eintritt ist frei

Stadtrundbrief Grüne München - August 2012

9


............ Beitrag von Katharina Schulze (Vorsitzende) ......................................................................

Grüne besuchen „Lebensplätze für Frauen“ „Lebensplätze für Frauen“ - das war die Einrichtung, die Jutta Koller, Stadträtin, Katharina Schulze, Stadtvorsitzende, Doris Wagner, Frauenreferentin der Bayerischen Grünen, Bianca Hegmann, Beisitzerin im Ortsverband Nord, Bärbel Röhner, Gründerin „Verein gegen Altersarmut e.V.“ und Ursula Krusche am Donnerstag, 2.8.2012 besucht haben. In dem Haus können wohnungslose Frauen dauerhaft zur Ruhe kommen und falls sie möchten Beratung in Anspruch nehmen. Wir saßen zusammen mit Verena Graf,

Leiterin der Einrichtung und Renate Frey, Bereichsleiterin der Wohnungslosen- und Straffälligenhilfe Frauen, die uns einen guten Überblick über das einzigartige Projekt in Deutschland gaben: 25 Frauen, die bisher in verschiedensten Einrichtungen der Münchner Wohnungslosenhilfe keine dauerhafte Bleibe gefunden haben, bekommen so die Möglichkeit, ein Heimatgefühl zu entwickeln und ihren eigenen „Lebensplatz“ zu gestalten. Üblicherweise ist die Verweildauer in einer Einrichtung

Renate Frey, Verena Graf (v. l.) und Bärbel Röhner (re.), Verein gegen Altersarmut – alle anderen von uns Grünen Foto: privat

10

Stadtrundbrief Grüne München - August 2012


.Beitrag v. Katharina Schulze, Beitrag v. Henrike Hahn (Mitarbeiterin v. Claudia Stamm) ......... der Wohnungslosenhilfe auf zwischen sechs Wochen und sechs Monaten beschränkt. Einige Einrichtungen bieten einen Platz für max. zwei Jahre an. Die Idee für langjährig wohnungslose Frauen eine dauerhafte Wohnmöglichkeit in einem eigenen Apartment außerhalb der üblichen Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe zu schaffen ist einmalig in Deutschland! Die hauptsächliche Zielgruppe dieser Einrichtung sind ältere Frauen über 50 Jahre, die seit Jahren der Wohnungslosenhilfe bekannt sind. Die „Lebensplätze für Frauen“ sind absichtlich sehr niedrigschwellig angelegt, sprich die Frauen müssen nicht bestimmte Beratungsangebote annehmen, um kurzzeitig ein Dach über den Kopf zu bekommen. In der Einrichtung wird das Prinzip umgekehrt: Erst dauerhaft ein Dach über den Kopf und dann - falls gewünscht - können sich die Frauen

vor Ort beraten lassen, sei es zum Thema Sozialhilfe, Arbeitslosengeld II etc. Das Haus ist hell, freundlich und sehr liebenswert gestaltet, mit Gemeinschaftsräumen in denen die Frauen untereinander Kontakte knüpfen können, falls sie das möchten. Nach dem interessanten Gespräch, bei dem wir uns auch über weitere Unterstützungsmöglichkeiten der Politik, unterhalten hatten, durften wir uns das Haus und den schön gestalteten Garten näher ansehen. Im Garten wurde schon eifrig gewerkelt und die Bewohnerinnen haben dort ein eigenes Gemüsebeet angelegt. Fazit: „Lebensplätze für Frauen“ ist ein Projekt, das selbstständiges, würdiges Wohnen und Leben, unterstützt durch ein offenes, motivierendes Angebot sozialpädagogischer Beziehungsarbeit ermöglicht - eine sehr gute Sache!

Gegen Diskriminierung in Musik und anderswo! Gleichstellung voranbringen in Bayern – zwei interessante Veranstaltungen im Bayerischen Landtag wollten genau dazu beitragen: Das Fachgespräch zu „Hass macht die Musik? Wir sagen NEIN!“. Und das Genderparlament, zu dem die gleichstellungspolitische Sprecherin Claudia Stamm einlud.

„Hass macht die Musik?“ Jedes Jahr flammt beim Chiemsee-Reggae-Summer-Festival die Diskussion über frauenverachtende, homophobe und gewaltverherrlichende Songtexte auf. Und immer wieder wird diskutiert, ob es hier um das grundlegende Recht der Kunst- und Meinungsfreiheit geht, oder um die Frage der Verantwortung von Veranstaltern und

Musikern: Können Sexismus, Homophobie und andere Formen der vorurteilsmotivierten Gewalt gerechtfertigt sein? Darf im Namen der Musikkultur zu Diskriminierung und Morddrohungen gegen Schwule und Lesben aufgerufen werden? Die Grünen sagen: Nein, natürlich nicht. In einem Fachgespräch wurde nach Lösungen gesucht - mit dabei waren neben der einladenden Münchner Landtagsabgeordneten Claudia Stamm auch Martin Altmann, Geschäftsführer der CRP Konzertagentur und Veranstalter des Chiemsee Reggae-SummerFestivals, der mit seinen Standpunkten für eine kontroverse Auseinandersetzung sorgte. Ebenfalls im Podium waren Franz Erlmeier vom Verband der Münchner KulturveranstalStadtrundbrief Grüne München - August 2012

11


............ Beitrag von Henrike Hahn ......................................................................................................

Beim Fachgespräch „Hass macht die Musik?“ (v. l.): v.l. Florian Wilsch, Franz Erlmeier, Claudia Stamm. Auf dem Foto unten: Chris Köver, Martin Altmann. Foto: Anatol Fischer

ter, Chris Köver, Chefredakteurin von Missy Magazine, und Florian Wilsch, Sprecher der Grünen Jugend Bayern. Ein ganz konkreter Erfolg des Fachgesprächs am 13. Juli: Nächstes Jahr wird der Veranstalter des Festivals schwul-lesbische VertreterInnen einladen, um vor Ort mit den Künstlern zu diskutieren, initiiert von den Grünen.

Zweites Genderparlament Kann Musik wirklich ein Vehikel und Katalysator von Schwulen, Lesben- und frauenfeindlichen Einstellungen bei Jugendlichen sein? Das Genderparlament im Landtag, zeigte, dass Jugendliche dementgegen

durchaus ein verantwortungsvolles Bewusstsein für Diskriminierung und die Relevanz von Gleichstellung haben. Knapp 150 Münchner SchülerInnen kamen zum mittlerweile schon 2. Genderparlament in den Bayerischen Landtag. Die Grünen wollen mehr, als der Girl‘s Day bietet: Beim Genderparlament am 26. Juli wurde in zahlreichen Workshops mit den Schülern diskutiert, wie das Geschlecht unsere Lebenswelt in vielerlei Hinsicht beeinflusst- und welche Lösungsmöglichkeiten es gibt, das besser zu machen. Bei der Berufswahl, aber eben darüberhinaus auch in anderen Bereichen. So fanden die Schüler politische und gesellschaftliche Verbesserungsmöglichkeiten: Sie verlangten in sechs Ausschüssen und einem Abschlussplenum u.a. den Abbau des Gender Pay Gap, die Förderung von Frauen in der Musik und die Erhöhung des Männeranteils in erzieherischen Berufen. Einige Forderungen der Schüler werden zukünftig in den parlamentarischen Prozess eingebracht – ein richtiger Erfolg also.

12

Stadtrundbrief Grüne München - August 2012


.............................................................................. Beitrag von Alfred Mayer (OV Trudering) ...........

Neue Fahrzeuge nur noch mit Elektorantrieb! Der Antrieb für Fahrzeuge aller Art kann in Zukunft nur elektrisch sein, denn erneuerbare elektrische Energie wird es bereits in absehbarer Zukunft ausreichend geben. Auch wenn heute noch der Strom zum großen Teil fossilen Energiequellen und Kernkraft entstammt, würde die Konzentration auf den Elektroantrieb die Autoproduktion schon heute zukunftsfähig machen.

Autos belasten uns unnötig lange! Autos halten nicht nur 10 Jahre. Die heute vorhandene Kraftfahrzeugflotte ist eine beängstigende Belastung für unsere Zukunft, denn, man darf zwar Langzeitarbeitslose ihrer Ersparnisse berauben, der „Besitzstand“ an jeder Art von Auto ist aber heilig. Der Altbestand darf weiter gefahren werden und sei er noch so umweltfeindlich und unfallträchtig. Daher und weil wir uns ja endlich von der Wegwerfmentalität verabschieden müssen, ist zu befürchten, daß die heute gebauten konventionellen Autos immer noch die Umwelt belasten werden, wenn sich der Antrieb aus reiner Sonnenenergie schon Jahrzehnte durchgesetzt haben wird.

München soll mit städtischer Flotte anfangen! Ohne Wenn und Aber sollten wir aus Überlebensgründen nur noch langlebige Güter erzeugen. In einer rotgrün regierten Stadt könnte deswegen schon mal damit angefangen werden, für den städtischen Fuhrpark nur noch Elektrofahrzeuge anzuschaffen und so lange einen Kaufstopp zu verhängen, bis geeignete Fahrzeuge im Angebot sind.

Ungemütliche Aufgabe für die Grünen! Die Frage darf nicht sein, ob es für eine sofortige Umstellung auf Elektroantrieb für neue Fahrzeuge eine politische Mehrheit gibt. Ich kann an alle verantwortungsbewußten Mandatsträger nur händeringend appellieren, die Forderungen nicht an den gerade bestehenden Mehrheitsverhältnissen auszurichten. Und sich auch in Koalitionen nicht den Mund verbieten zu lassen, immer und überall die zukunftsfähigen Ziele zu propagieren, auch wenn sie sich mit den augenblicklichen Bündnispartnern nicht verwirklichen lassen. Die Wähler müssen ein unvernebeltes Bewußtsein dafür entwickeln können, was richtige Politik sein könnte und wer dafür gerade stehen würde. Dann wird es auch leichter sein, immer erfolgreichere Wahlkämpfe zu führen. Wir dürfen auch nicht den Eindruck erwecken, als könne man verantworten, die Temperatur noch um 2 Grad zu erhöhen. In komfortabler Ferne liegende Klimaziele sind für eine Partei nicht hinnehmbar, die sich zum Meinungsführer in Sachen Erhaltung der Lebensgrundlagen erklärt hat. Die Nachdenklichen - und nur sie kommen als Wähler in Betracht - sind bereit, für die Zukunft zurückzustecken, wenn ihnen die Sinnhaftigkeit und die klare Linie glaubhaft gemacht werden. Und genau das ist die ungemütliche Aufgabe und unausweichliche Verantwortung der grünen Amts- und Mandatsträger. Keine andere etablierte Partei kann mehr fordern als die Grünen.

Stadtrundbrief Grüne München - August 2012

13


............ Beitrag von Anatol Fischer (Mitarbeiter von Claudia Stamm) ..........................................

Die CSU muss weg, muss weg. Bayern braucht sie nicht, holahi, holaho! Kritik an der Landesregierung – einmal nicht von den Grünen, sondern vom „Chor 2013“. Der besang die notwendige Abwahl von Schwarz-Gelb im Innenhof des Giesinger Stimmkreisbüros (Grüner Salon) von Claudia Stamm: „Die CSU muss weg, muss weg. Bayern braucht sie nicht, holahi, holaho!“ Damit trafen die Sängerinnen und Sänger an dem warmen Sommerabend genau den Nerv des Publikums. Doch nicht nur die CSU als Partei kam nicht gut weg. Auch ihre prominenten Vertreter wurden auf die Schippe genommen: Mit „Södi Halunki, Södi, du Strizi“, traf es beispielsweise den Finanzminister.

So entstand der Chor 2012 Doch warum singt der Chor eigentlich gegen die schwarz-gelbe Landesregierung an? „Der Chor gründete sich, nachdem wir beim Kauf des ehemaligen Frauengefängnisses München Neudeck nicht zum Zug kamen“, erläutert Johannes Denninger von BISS. Der Verein wollte aus dem ehemaligen Gefängnis ein Hotel machen, in dem Menschen ohne Chance auf dem ersten Arbeitsmarkt eine Arbeits- und Ausbildungsstelle finden können. Allerdings verkaufte die Staatsregierung nicht an BISS, sondern nach einer Ausschreibung meistbietend an einen Investor. Aus dieser Situation heraus gründete sich der Chor 2013, um die Abwahl der schwarzgelben Landesregierung zu besingen.

Drei Mal Haushaltspolitik Und mit ihrer Meinung zur Landesregierung waren sich die Sängerinnen und Sänger durchaus einig mit Claudia Stamm, der 14

Stadtrundbrief Grüne München - August 2012

haushaltspolitischen Sprecherin im Landtag und Vorsitzenden der Kinderkommission des Landtags. Sie hatte vor dem musikalischen Teil des Abends aus dem Landtag berichtet. Claudia Stamm ging besonders auf drei Aspekte der Haushaltspolitik ein: die mögliche Klage der Staatsregierung gegen den Länderfinanzausgleich, die Umsetzung der grundgesetzlichen Schuldenbremse in Bayern und den Doppelhaushalt für 2013 und 2014. „Während wir ein Konzept für einen neuen Finanzausgleich vorgelegt haben, kommt von der Staatsregierung hier nur populistisches Wahlkampfgetöse in Form einer mantraartigen Klageandrohung“, so Claudia Stamm. „Doch das ist der falsche Weg, um zu einer durchaus wünschenswerten Änderung zu kommen. Sinnvoller wäre es, in Gesprächen mit den anderen Ländern zu einer Neuregelung zu kommen. Und auch bei der Schuldenbremse setzt die Staatsregierung auf‘s falsche Pferd: Wir haben einen Gesetzentwurf vorgelegt, wie man sie in der Haushaltsordnung verankern kann, während CSU und FDP nur immer wieder über eine überflüssige und sinnlose Änderung der Landesverfassung reden.“ Weiter erklärte Claudia Stamm zum kommenden Doppelhaushalt: „Was da alles von der Landesregierung verkündet wurde, war schon abenteuerlich. Das beste Beispiel hier ist die von Minister Söder sogenannte Ideenmilliarde – da wusste er noch nicht, was er mit dem Geld anstellen will, nur dass er es sicher gut im Wahlkampf brauchen kann!“


.............................................. Einladung Aufstellungsversammlung für die Landtagswahl ..........

Liebe Grüne Mitglieder im Münchner Norden, Stimmkreis 108 - München/Schwabing Bezirke: Maxvorstadt, Schwabing-Freimann; Altstadt-Lehel (teilw.); München, 23.August 2012

Liebe Grüne Mitglieder im Stimmkreis 108, im September 2013 wird der neue bayerische Landtag und oberbayerische Bezirkstag gewählt. Wir laden Euch deshalb zu den Aufstellungsversammlungen für die DirektkandidatInnen im Stimmkreis 108 - Landtag und Bezirkstag - ein:

am 08 Oktober 2012 im Stadtbüro, Sendlinger Straße 47 ab 19:30 Uhr: Aufstellung Landtag ab 20:30 Uhr: Aufstellung Bezirkstag

In eurem Stimmkreis, München/Schwabing, ist bisher die Kandidatur für den Landtag von Margarete Bause, MdL, bekannt; für den Bezirkstag Sylvio Bohr, Bezirksrat. Weitere Kandidaturen sind noch möglich. Wahlberechtigt sind alle Mitglieder, die mindestens 3 Monate in Bayern wohnen und zum Zeitpunkt der Aufstellungsversammlung im Stimmkreis mit Hauptwohnsitz gemeldet sind. Bitte bringt den Personalausweis zur Feststellung der Wahlberechtigung mit. Wir freuen uns auf euer zahlreiches Erscheinen!

Mit grünen Grüßen, Rozsika Farkas Angela Wilson Sprecherin OV Schwabing-Freimann Sprecherin OV Zentral

Stadtrundbrief Grüne München - August 2012

15


............ Einladung Aufstellungsversammlung für die Landtagswahl ............................................

Stimmkreis 104 – München/Milbertshofen Bezirke: Schwabing-West, Milbertshofen-Am Hart sowie Neuhausen-Nymphenburg (teilw.) München, 24. August 2012

Liebe Grünen-Mitglieder im Stimmkreis 104, im September 2013 wird der neue bayerische Landtag und oberbayerische Bezirkstag gewählt. Wir laden Euch deshalb zu den Aufstellungsversammlungen für die DirektkandidatInnen im Stimmkreis 104 – Landtag und Bezirkstag – ein:

am Montag, 15. Oktober 2012 (Ort wird noch bekannt gegeben) ab 19:30 Uhr: Aufstellung Landtag ab 20:30 Uhr: Aufstellung Bezirkstag

In eurem Stimmkreis, München/Milbertshofen, sind bisher die Kandidaturen von Dana Kühnau und Katharina Schulze für den Landtag bekannt; für den Bezirkstag Bernadette Felsch und Roland Zintl. Weitere Kandidaturen sind noch möglich. Wahlberechtigt sind alle Mitglieder, die mindestens 3 Monate in Bayern wohnen und zum Zeitpunkt der Aufstellungsversammlung im Stimmkreis mit Hauptwohnsitz gemeldet sind. Bitte bringt den Personalausweis zur Feststellung der Wahlberechtigung mit. Wir freuen uns auf euer zahlreiches Erscheinen!

Mit grünen Grüßen, Rozsika Farkas Alexander König Sprecherin OV Schwabing Sprecher OV Neuhausen-Nymphenburg Jutta Koller Sprecherin OV Nord

16

Stadtrundbrief Grüne München - August 2012


............................ Bericht von Markus Viellvoye (Pressesprecher der Stadtratsfraktion) ...........

Zur Energiewende gehört die Verkehrswende

Stadtrat Paul Bickelbacher und Stadträtin Sabine Nallinger fordern, bei städtischen Verkehrsprognosen und -projekten die Folgen des sogenannten Peak Oil mehr als bisher zu berücksichtigen. Die Stadt soll konsequent die Chancen postfossiler Mobilität ergreifen und entsprechende Prioritäten setzen. Dazu gehören der „Vorrang der Nähe vor der Ferne“, die Gewährleistung von Mobilität für alle Bevölkerungsgruppen („von 8 bis 80“), der Vorrang für Rad- und Fußverkehr sowie eine Attraktivitätssteigerung der öffentlichen Räume. Stadtrat Paul Bickelbacher: „Das globale Fördermaximum für Erdöl, genannt Peak Oil, wurde gemäß der Internationalen Energieagentur bereits im Jahr 2006 überschritten. Die verschiedenen offiziellen Energiestatistiken weisen seitdem eine nahezu konstante bis leicht fallende Ölförderung aus. Die rasche Verknappung der fossilen Ressourcen stellt auch die städtische Verkehrsplanung vor neue Herausforderungen, denn der motorisierte Verkehr ist nahezu vollständig abhängig vom Öl. Auch das Elektroauto und biogene Kraftstoffe werden keinen

gleichwertigen Ersatz bieten können, denn Elektroautos sind teuer und Biosprit steht in Konkurrenz zur Nahrungsmittelproduktion. München hat mit seiner kompakten Stadtstruktur, mit seinen kurzen Wegen, mit hohen Anteilen an Fuß-, Rad und Öffentlichen Verkehr gute Chancen den Umstieg in die postfossile Mobilität zu meistern. Dazu müssen die Prioritäten neu gesetzt werden: Um Fehlinvestitionen zu vermeiden, müssen Straßenbauprojekte und die Stellplatzsatzung überdacht werden, der ÖPNV sowie der Rad- und Fußverkehr einen höheren Stellenwert erhalten.“

Grüne für kürzere Einstellungsverfahren bei der Stadt Die lange Dauer von Stellenbesetzungen bei der Stadt ist bedenklich: Bis zu neun Monaten dauert es nach Informationen der Grünen Stadtratsfraktion, bis die Stadtverwaltung ein Besetzungsverfahren abgeschlossen hat. Da dies die Stadt im Wettbewerb mit der Privatwirtschaft um qualifizierte Arbeitskräfte deutlich benachteiligt, hat die Fraktion das Problem in einer umfangreichen Anfrage aufgegriffen.

Stadtrundbrief Grüne München - August 2012

17


............ Bericht von Markus Viellvoye ................................................................................................ Die Grünen wollen wissen, wie lange Einstellungsverfahren bei der Stadt München und bei den städtischen Gesellschaften durchschnittlich dauern, wie genau das Verfahren ab dem Beschluss des Stadtrates bis zur tatsächlichen Besetzung der Stelle abläuft und inwieweit das Personal- und Organisationsreferat (POR) bzw. die jeweiligen Fachreferate für das Verfahren verantwortlich sind. Auch Vergleiche mit den städtischen Beteiligungsgesellschaften und mit anderen deutschen Großstädten sind Teile der Anfrage. Stadtrat Florian Roth: „Wir haben nicht den Eindruck, dass die Stadt mit ihren Stellenbesetzungsverfahren schon alle Effizienzressourcen ausgeschöpft hat. Gerade in den sogenannten Mangelberufen - etwa Ärzte, IT-Fachkräfte oder Ingenieure - droht die Stadt mit ihrer langwierigen Prozedur bis zur tatsächlichen Besetzung eine neuen Stelle ihre Konkurrenzfähigkeit auf dem Arbeitsmarkt zu verlieren. Die Grünen wollen daher die Verwaltung durch effizientere und schnellere Stellenbesetzungsverfahren stärken, ihre Arbeitsfähigkeit erhöhen und Position auf dem Arbeitsmarkt verbessern.“

Mehr Platz für Radler auf der Lindwurmstrasse schaffen Der baustellenbedingte Feldversuch mit Radstreifen in der Lindwurmstraße ist bei Radfahrern und Fußgängern auf so positive Resonanz gestoßen, dass die Stadtratsfraktion die Erfahrungen gerne für eine dauerhafte Verlagerung des Radverkehrs von den schmalen Radwegen auf Schutz- oder Radstreifen auf der Fahrbahn nutzen möchte. In einem Antrag fordern Sabine Nallinger und Paul Bickelbacher, möglichst weitgehende Lösungen zu entwickeln um dem Radverkehr in der Lindwurmstraße ein zügiges Vorankommen zu ermöglichen. Da die für den 18

Stadtrundbrief Grüne München - August 2012

Traumhafte Platzverhältnisse fürs Fahrradfahren Foto: Jens Bredehorn / pixelio.de

Radverkehr grundsätzlich sehr komfortable Lösung mit Hilfe der Wegnahme einer Fahrspur erzielt wurde, soll der Kfz-Verkehr, der während der Versuchsphase in den Spitzenstunden von Rückstaus betroffen war, mittels geeigneter Anpassungen entlastet werden. Paul Bickelbacher: „Wenn wir den Radverkehr auch auf längeren Distanzen attraktiver machen wollen, müssen wichtige Ausfallstraßen wie die Lindwurmstraße an die Bedürfnisse der RadfahrerInnen angepasst werden. Dazu gehört auch die Schaffung von Überholmöglichkeiten für den Radverkehr. Rad- und Schutzstreifen auf der Fahrbahn anstelle von Bordsteinradwegen neben dem Gehweg tragen der Tatsache Rechnung dass der Radverkehr in München stark zunimmt, der Radverkehr angesichts der zunehmenden Verbreitung von Pedelecs immer schneller wird und die Geschwindigkeitsdifferenzen beim Radverkehr größer werden.“

Bessere Förderung für Neugründungen von Eltern-Kind-Initiativen Seitdem auch Eltern-Kind-Initiativen (EKI) im Rahmen Bayerischen Kinderbildungs- und


.................................................................................................. Bericht von Markus Viellvoye ........... -betreuungsgesetz (BayKiBiG) gefördert werden, sind schon etliche Einrichtungen in den Genuss staatlicher Fördergelder gekommen eine Entwicklung, die von der Stadt natürlich unterstützt wird. Ein Problem ist dabei jedoch aufgetaucht: Für Neugründungen wurden im BayKiBiG und im Rahmen der Münchner Förderformel sehr hohe Hürden geschaffen das wirkt auf viele Eltern abschreckend. Die Grünen haben daher beantragt, einen Fördertopf einzurichten, der explizit für die Förderung von Eltern-Kind-Initiativen (EKI) gedacht ist. Die Kosten für die Förderung sollen aus den Mitteln gedeckt werden, die für die Förderformel zur Verfügung gestellt, aber bisher nicht benötigt wurden. Stadträtin Jutta Koller: „Eltern-Kind-Initiativen haben in der Stadt nicht nur dem akuten Platzmangel entgegengewirkt sondern auch der Kindertagesstättenpädagogik mit alternativen Erziehungsformen neue Impulse gegeben. Uns Grünen ist es daher wichtig, dass auf unbürokratischem Wege Gelder bereitgestellt werden, damit die Stadt gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen kann: Durch die städtische Förderung von klassischen Selbsthilfe-EKIs erhalten Eltern einfacher Unterstützung und können schneller neue Plätze schaffen - was ja gerade im Hinblick auf den im kommenden Jahr geltenden Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für unter Dreijährige von großer Bedeutung ist. Gleichzeitig muss die Stadt weiterhin versuchen, bestehende EKI ins BayKiBiG zu überführen, damit sie staatliche Unterstützung erhalten.“

Schülerlabor Grossmarkt München Die Grüne Fraktion hat beantragt, am Münchner Großmarkt ein Schülerlabors bzw. eine Schülerküche einzurichten. Vorbild

ist das Projekt SCOLAB in Hamburg, wo Schülerinnen und Schüler auf dem Gelände des Großmarktes in einfachen Experimenten z.B. die Inhaltsstoffe von pflanzlichen Lebensmitteln und Lebensmittelzusatzstoffen untersuchen, eine erfahrene Fachkraft Hintergründe erklärt und Rezepte gleich ausprobiert werden können. Auch Fort- und Weiterbildungsangebote für Lehrerinnen und Lehrer sowie für interessierte erwachsene Teilnehmer werden angeboten. Stadträtin Sabine Krieger verwies zur Begründung auf den großen Erfolg des Hamburger „SCOLABS“, das zu einer innovativen Lernplattform zum Thema gesunde Ernährung und umweltbewusste Lebensführung geworden sei. Sabine Krieger: „Für München könnte ein ähnliches Modell wie in Hamburg sehr gewinnbringend sein. Dort wie hier wäre der Standort auf dem Gelände des Großmarktes ein authentisches Umfeld, um mehr über Herkunft und Hintergrund der angebotenen Produkte zu erfahren. Die zentrale Lage wäre ideal für die Einrichtung einer Schülerküche, die gerade auch im Rahmen des Projektes „Pädagogisch Kochen für alle Schulen“ gut erreichbar wäre und dem akuten Mangel an einer geeigneten Lehrküche in München entgegenwirken würde. Die Finanzierung könnte unter Einbeziehung von Sponsoren und verschiedenen Fördertöpfen so gestaltet werden, dass sich hierbei für die Stadt München keine bzw. sehr geringe Kosten ergeben. Die Generalsanierung der Großmarkthalle bietet eine gute Gelegenheit, den Flächen- und Raumbedarf einer Schülerküche/-labor bei den Planungen gleich zu berücksichtigen.“

Stadtrundbrief Grüne München - August 2012

19


............ Bericht von Markus Viellvoye ................................................................................................

Die Durchsetzung angemessener Standards für die Unterbringung von Flüchtlingen in Erstaufnahmeeinrichtungen ist das Ziel eines umfangreichen Antrags der Stadtratsfraktion Die Grünen - rosa liste. Die Grünen schlagen vor, für die derzeitige EAE in der ehemaligen Bayernkaserne, deren Nutzung vertraglich bis Ende 2013 befristet ist, eine Bestandsgarantie zu geben, bis der Neubau errichtet ist (bis spätestens 2017). Die Neubebauung des Geländes der Bayernkaserne wird sich voraussichtlich in verschiedenen Bauabschnitten vollziehen und es ist erfahrungsgemäß nicht damit zu rechnen, dass im Januar 2014 gleich die ersten Bagger anrollen. Die Stadtverwaltung soll nach den Vorstellungen der Grünen Lösungen finden, wie die EAE trotz beginnender Bautätigkeit auf dem Gelände der ehemaligen Bayernkaserne bleiben kann. Im Gegenzug für diese erhebliche Verkomplizierung der Planung für die Neubebauung soll sich die Regierung von Oberbayern verpflichten, die immer wieder von Fachkreisen geforderten - und zum Teil in den eigenen Leitlinien des Bayerischen Sozialministeriums vorgeschriebenen - Standards für Erstaufnahmeeinrichtungen bei der Planung des Neubaus endlich umzusetzen. Dazu gehören unter anderem eine angemessene Größe der Unterkunft, abgeschlossene Wohneinheiten für Familien und Frauen mit Kindern und die Einhaltung der maximalen Verweildauer von drei Monaten in der EAE. Die Grünen legen außerdem großen Wert auf die Gründung einer Taskforce „Flüchtlingsfrauen“, die sich um die aktuelle Wohn- und Gefährdungssituationen von Flüchtlingsfrauen kümmern soll, sowie auf die Abschaffung der umstrittenen Essenspakete. 20

Stadtrundbrief Grüne München - August 2012

Stadtrat Siegfried Benker und Stadträtin Gülseren Demirel begrüßten ausdrücklich das Bestreben der Regierung von Oberbayern, in München einen Neubau für eine EAE zu errichten. Dieses Vorhaben müsse zu einem Neuanfang bei der Betreuung von Flüchtlingen genutzt werden und den Missständen ein Ende bereiten: „Die Stadt sollte der Regierung jetzt ein Kooperationsangebot machen: Planungssicherheit und ausreichende Frist für den Neubau gegen die Einführung der Standards, die Flüchtlinge für eine menschenwürdige Existenz brauchen.“

Neues Gesicht in der Stadtratsfraktion Friederike Thönes übernimmt für ein Jahr die Betreuung der Themenbereiche Soziales, Migration und Genderfragen. Sie vertritt Lena SchmidNoerr, die sich in diesem Zeitraum in Erziehungsurlaub befindet. friederike.thönes@muenchen.de

Foto: privat

Tausch: Planungssicherheit für verbesserte Flüchtlingsunterbringung


........................................................................................................... Aus den Ortsverbänden ...........

Aus den Ortsverbänden OV Allach / Untermenzing

der Marsstr. 74, 80335 München.

Freitag, 21.9.2012, 19:30 Uhr Familie Aurnhammer, Manzostr. 92a

Unser nächstes OV-Treffen wird am 21.September 2012 stattfinden. Themen: • Bericht aus dem BA • Rückmeldungen über Veranstaltung „Grün macht e-mobil“ • Sonstiges

Liebe Grüne, nun steht unsere Veranstaltungsreihe „Grüne Reihe“: zusammen mit den anderen West-OVs (Westend/Laim und Pasing) haben wir eine Veranstaltungsreihe zum Thema „Energiewende“ auf die Beine gestellt. An vier Abenden von Ende September bis Mitte November informieren wir an unterschiedlichen Orten über die Themen „Elektromobilität“, „Photovoltaik und Solarenergie“, „Energieeffizienz und Energie sparen“ und schließlich über „Grüne Geldanlage“. Damit haben wir auch endlich die erste große Kooperationsveranstaltung West, die wir erhofft hatten. Nach den anfänglichen Startschwierigkeiten ist die Reihe jetzt wirklich am Rollen. Mit dieser Reihe wollen wir nicht das Hochlied der Energiewende singen, sondern über reale Produkte, umsetzbare Konzepte und über Firmen informieren, die unsere Gesellschaft und uns Bürger unabhängiger von Öl machen. Energiewende ist bei uns Grünen kein „Schlagwort des Wahlkampfs“, sondern Realität, von der wir Bürger profitieren. Details zur „Grünen Reihe“ findet ihr auf unseren Homepages und Plakaten. Start der Reihe ist am Donnerstag, dem 20. September 2012 mit Grün macht e-mobil. Elektromobile probefahren und Infos bei emocom AG in

„Haben die Ehre“ Kontakt: Andreas Aurnhammer (Tel.: 1411704 , a.aurnhammer@googlemail.com) und Matthias Kolb (Tel.: 0178/1426833, mat.kolb@gmx.net)

OV Au / Haidhausen Dienstag, 11.9.2012, 20 Uhr Ostkurve TV München OST, Sieboldstr. 4 Liebe Grüne in der Au und in Haidhausen, herzliche Einladung an alle neuen und alten Mitglieder zur September-OV! Am 4.10. treffen wir uns um 18 Uhr vor dem Schottenhammelzelt zur „OV Wiesn“. Da die Zahl der Plätze begrenzt ist, bitten wir um Anmeldung unter ulrike.goldstein@web.de. Viele Grüße Ulrike (für den Vorstand) Kontakt: Ulrike Goldstein (Tel.: 0176/70066677, ulrike.goldstein@web.de)

Stadtrundbrief Grüne München - August 2012

21


............ Aus den Ortsverbänden ..........................................................................................................

OV Berg am Laim / Trudering / Messestadt-Riem Kein Termin im September Kontakt: Petra Tuttas (petu@macnews.de) Web: www.gruene-bal-trudering-riem.de

Feiern wie die Feste fallen.

Die Idee, eine größere Fete, dazu müssen viele eingeladen werden. Also wurden die Nachbarn angesprochen, sie kamen zuhauf. Das Konzept, es muss Stimmung aufkommen, was tun. Ganz einfach Andi organisierte einen DJ und die Comedy stammte von mir, die grüne Jugend übernahm den vegetarischen Grill.

Jedes Jahr ist es ein Muss, ein Sommerfest zu organisieren. Es ist die schönste Aufgabe

Wir konnten starten. Zuerst wurden die Festzelte aufgebaut, die Bierbänke und Tische

OV Bogenhausen Montag, 24.9.2012, 19:30 Uhr Schlösselgarten, Cosimastraße 41

Karl und Andi nach glorreich erledigtem Zeltaufbau

22

eines OV-Sprecherteams. Also man schreibt eine Einladung und? Es kommen immer die Gleichen ... Also beschlossen Andi und meine Wenigkeit etwas Größeres zu organisieren. Was braucht man dazu? Als erstes eine Idee, zweitens ein Konzept und drittens einen Platz, um das alles umzusetzen.

Stadtrundbrief Grüne München - August 2012

Foto: privat


........................................................................................................... Aus den Ortsverbänden ........... aufgestellt und der Weg zum Festplatz markiert. Die Grünen brachen herein, der Grill lief auf Hochtouren und natürlich auch das Bier. Nun kam Stimmung auf und ich übernahm den lustigen Teil der Party. Der Ortsteil Bogenhausen wurde lustig präsentiert. Als Fan von Gerhard Polt stellte ich unser Viertel nach der Vorlage „Bad Hausen“ vor. Aus Bad Hausen wurde Bogenhausen und die Gründung bis zur Gegenwart war komödiant dargestellt. Danach kam der Auftritt als sicherer Arbeitsplatz. Der Hintergrund war die von uns Grünen verhinderte dritte Startbahn. Wenn es um größere Bauvorhaben geht über die der Bürger abstimmt, wird immer der feste Arbeitsplatz vorgeschoben, den es nur auf begrenzte Zeit gibt. Es werden immer die positven Aspekte angezeigt, aber über Kosten und Auswirkungen auf die Umwelt wird nie gesprochen. Als dritten Beitrag griff ich auf lustige Erlebnisse aus meiner Arbeitswelt als Strassenbahnfahrer zurück. So trat ich diesmal als Kundenaufklärer in Aktion. Ich kläre in meinen Beruf oft die Fahrgäste auf, wenn ich nach Zielen und Tarifen gefragt werde. Was der Fahrgast so alles zu Wege bringt, hat uns Fahrer in unseren Pausen immer zu Lachstürmen hingerissen, die uns für den zweiten Dienst aufbauen. Wenn ich einmal den wohlverdienten Unruhestand erreicht habe, werde ich das große Aufkärungsbuch schreiben: „Dein Fahrgast – das unbekannte Wesen“. Diese gute Stimmung hat sich in den weiteren Verlauf des Abends gut integriert, es bildeten sich übergreifende Gesprächsgruppen, man lernte sich näher kennen und so klang dieser feierliche Abend langsam und genüsslich aus.

Ich möchte mich hier noch einmal bei Andi bedanken, der diese Feier sehr gut und zielstrebig organisierte und umsetzte. Es war ein tolles Sommerfest. Nun es soll nicht die letzte Fete gewesen sein, mein Wunsch ist der grüne Bock in Bogenhausen, der als jährliches Fest auch als Wahlkampfauftakt öffentlich zelebriert werden soll. Keine Münchner Partei hat so etwas anzubieten. Comedy soll zum lustigen Nachdenken animieren und so könnten wir Münchner Grünen den WählerInnen zeigen, was wir so alles auf dem Kasten haben. Servus und bis zum baldigen lustigen Wiedersehen, euer Karl und Andi. Kontakt: Karl Niebler (diestiftsbogner@aol. com), Andi Baier (abaier2@web.de) Web: www.gruene-bogenhausen.de ,

OV Giesing / Harlaching Donnerstag, 20.9.2012, 19:30 Uhr Grüner Salon, Tegernseer Landstraße 117 Thema des Abends: Verkehrssituation und -entwicklung in Giesing Im Juli war Petra Tuttas da und stellte sich vor. Sie bewirbt sich im Giesinger Stimmkreis für das Direktmandat bei der nächsten Bezirkstagswahl. Ihre Themen sind vor allem Inklusion und Menschen mit Behinderungen, sowie die psychiatrischen Kliniken des Bezirks Oberbayern. Sie berichtete von ihren Erfolgen der letzten Jahre: Die Verwaltung des Bezirkstags hat „Leichte Sprache“ auch zu ihrem Anliegen gemacht. Durch den notwendigen Ausbau der Einrichtungen des Bezirks kann das grüne Anliegen der DeStadtrundbrief Grüne München - August 2012

23


............ Aus den Ortsverbänden .......................................................................................................... zentralisierung vorangebracht werden. In Giesing hat der Bezirk zum Beispiel die Heckscher Klinik, die jetzt auch Standorte in Rosenheim u.a. aufbaut.

• Aufstellungsversammlung (Termin folgt)

Im August besuchten wir Melly Kieweg auf dem Hans-Mielich-Platz. Im Rahmen eines Festes erzählte sie uns von der langwierigen Geschichte der Neugestaltung und über deren Konzept. Wir danken Dir, Melly, dass Du Dir die Zeit genommen hast, und kommen Dich sicher wieder mal auf dem HMP besuchen.

Kontakt: SprecherInnen (post@gruene-muenchen-giesing.de)

Termine • Nächster Infostand 15.9.2012 Giesinger Bahnhofsplatz 10 bis 12 Uhr • Grüner Salon am Hinterhofflohmarkt 29.9.2012 10 bis 16 Uhr

Wir freuen uns auf Euer Kommen, Marlis und Kilian

OV Hadern Donnerstag, 20.9.2012, 19:30 Uhr Nachbarschaftstreff Blumenau, Rolf-Pinegger-Straße 5 Liebe Haderner Grüne, liebe Interessierte,

Jerzy Montag (MdB) zu Gast bei den Hadernern - hier umrahmt von roten Quadraten und Rainer Herbeck, Renate Unterberg und Elisabeth Fuchs Foto: privat

24

Stadtrundbrief Grüne München - August 2012


........................................................................................................... Aus den Ortsverbänden ........... wir laden euch sehr herzlich zu unserem nächsten gemeinsamen OV-Abend zusammen mit den OVs Sendling und STOFF ein, der dieses Mal von uns Hadernern organisiert wird. Der Nachbarschaftstreff Blumenau ist am besten zu erreichen mit der Buslinie 56 Haltestelle Terofalstraße, vom Innenhof des Einkaufszentrums Blumenau aus.

Sabine Krieger, Stadträtin mit dem Schwerpunkt Ökologie, wird uns über den aktuellen Stand des bereits seit 1992 existierenden, aber immer noch gültigen Stadtratsbeschlusses „Den Grünzug in Fahrt bringen“ berichten. Dabei handelt es sich um ein Realisierungsprogramm zur Sicherung und zum Ausbau von 14 großräumigen Grünverbindungen im Stadtgebiet. Wir wollen darüber diskutieren und überlegen, was wir weiter machen können, um dieses Thema neu zu beleben. Unser souverän vom OV Sendling geleitetes gemeinsames OV-Treffen am 12.Juli war der Aufstellungsversammlung unseres Wahlkreises für den Bundestag gewidmet. Einziger Kandidat war Jerzy Montag, aktuell u.a. rechtspolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion der Grünen und Vorsitzender der deutsch-israelischen Parlamentariergruppe im Bundestag, der mit seinen Ausführungen soweit überzeugte, dass er mit überwältigender Mehrheit gewählt wurde.

Hans-Sachs-Straßenfest mit Margarete, Claudia, Beppo u. Sabine Foto: Alexander König

Bleibt noch zu

Stadtrundbrief Grüne München - August 2012

25


............ Aus den Ortsverbänden .......................................................................................................... sagen, dass wir uns auf euer zahlreiches Erscheinen am 20.9. im Nachbarschaftstreff Blumenau freuen. Viele Grüße Elisabeth Fuchs Kontakt: Elisabeth Fuchs (Tel.: 704478, elfuchs@gmx.de), Dr. Renate Unterberg (Tel.: 704540, renate.unterberg@gmx.de), Dr. Rainer Herbeck (Tel.: 7195350, rherbeck@tonline.de)

OV Maxvorstadt / Schwabing / Alte Heide / Freimann Dienstag, 18.9.2012, 18 Uhr Monaco, Münchner Freiheit 18

zirkstag zu wählen. Eine Woche später stellt der Stimmkreis Milbertshofen (am 15.10.) auf – zu dem der Stadtbezirk SchwabingWest gehört. Zu beiden bekommt Ihr in den nächsten Wochen noch eine schriftliche Einladung. Im September wollen wir den Kandidierenden für den Bezirkstag und Landtag für die Stimmkreise München-Milbertshofen und München-Schwabing die Möglichkeit geben, sich selbst und ihre inhaltliche Schwerpunkte bei uns im Ortsverband vorzustellen. Unsere OV-Sitzung findet am 18.9.2012 statt. Für den Vorstand Rozsika & Sylvio Kontakt: vorstand-schwabing@grueneschwabing.de Web: www.gruene-schwabing.de

Liebe Freundinnen und Freunde, zu unserer letzten Ortsverbandssitzung im Juli hatten wir den Schwabinger Architekten Ludwig Herrle eingeladen, der ein interessantes Alternativkonzept zur Vereinigung des Englischen Gartens entworfen hat und mit dem er uns als Ortsverband überzeugt hat. Es ist ökologischer und zugleich kostengünstiger als die lautstark präsentierte Variante von Grub-Lejeune. Im August unternahmen wir einen Stadtteilspaziergang durch die Maxvorstadt und ließen uns von Max bekannte und weniger bekannte Sehenswürdigkeiten zeigen. Beim Augustiner in der Arnulfstraße klang der Abend aus. Unsere Mitglieder im Stimmkreis Schwabing (Stadtbezirke Maxvorstadt und SchwabingFreimann) sind aufgerufen am 8. Oktober 2012 ab 19.30 Uhr im Stadtbüro unsere Kandidierenden für den Landtag und den Be26

Stadtrundbrief Grüne München - August 2012

OV Neuhausen / Nymphenburg / Gern Montag, 3.9.2012 19:30 Uhr Backstage, Reitknechtstr. 6 Montag, 8.10.2012, 19:30 Uhr Zum Wendlinger, Wendl-Dietrich-Str. 24 Liebe Grüne in Neuhausen, Nymphenburg und Gern, unsere letzte OV-Sitzung am 6. August stand schon ganz im Zeichen der kommenden Land- und Bezirkstagswahl. Als mögliche Landtagskandidatin für den Stimmkreis Moosach (der westliche Teil unseres OV gehört zu diesem Stimmkreis) hat sich Heidi Schiller vorgestellt. Im Anschluss haben uns Bernadette Felsch und Roland Zintl dargelegt, was sie gerne im Bezirkstag erreichen


........................................................................................................... Aus den Ortsverbänden ........... möchten. Beide bewerben sich um die Kandidatur im Stimmkreis Milbertshofen (der östliche Teil unseres OV fällt in diesen Stimmkreis).

sind herzlich willkommen – meldet Euch bei Interesse bei Anna oder Alex. • Freitag, 28. September gemeinsamer Oktoberfestbesuch ab 12 Uhr

In unserer nächsten Sitzung am 3. September stellen sich Dana Kühnau und Katharina Schulze unseren Fragen. Beide möchten als Landtagskandidatin im Stimmkreis Milbertshofen antreten.

Abschließend haben wir diskutiert, wie wir uns als OV in den Kommunalwahlprogrammprozess einbringen wollen. Zum einen hoffen wir, dass sich zahlreiche OV-Mitglieder direkt bei den verschiedenen Themen-Tandems beteiligen. Zum anderen möchten wir auch gerne ein (sehr knappes) Wahlprogramm für Neuhausen-Nymphenburg aufstellen, angelehnt an das stadtweite Programm, heruntergebrochen auf unseren Bezirk. Das Fundament dafür wollen wir bei einer gemeinsamen Vorstands- und BA-Klausur im Herbst legen.

Die Aufstellungsversammlung Landtag / Bezirkstag für den Stimmkreis 104 Milbertshofen findet am Montag den 15. Oktober ab 19.30 statt. Alle wahlberechtigten GrünenMitglieder aus dem östlichen Teil des Stadtbezirks 9 (Neuhausen) sind dazu eingeladen. Eine schriftliche Einladung zur Aufstellungsversammlung inkl. Veranstaltungsort folgt noch. Der Termin für den Stimmkreis 105 Moosach steht noch nicht fest, wahrscheinlich ist er Mitte/Ende November. Daneben haben wir uns auf der letzten Sitzung unsere nächsten Aktionen und Termine besprochen: • Sonntag, 16. September: Grünes (Spät) Sommerfest im Backstage– wenn wir die Organisation noch hinbekommen. Details folgen per E-Mail. • Donnerstag, 20. September (ab 18 Uhr): Veranstaltung zum Thema Elektromobilität u.a. mit Dieter Janecek. Ab 16 Uhr kann man E-Bikes und E-Cars bei der Firma e-mocon, Marsstr. 74 testen. Den Termin veranstalten wir im Rahmen der „Grünen Reihe“, die die OVs aus dem Münchner Westen im Herbst gemeinsam durchführen. • Freitag, 21. September (ab 13 Uhr Aufbau, offiziell ab 14 Uhr): Aktion zum ParkingDay. Wir sind wieder am Rotkreuzplatz präsent – in der Schulstraße, gegenüber vom Sarcletti. Helfer*innen

Wir freuen uns auf Euer Kommen, Anna und Alexander Kontakt: anna_hanusch@gmx.de Web: www.gruene-muenchen-neuhausen.de

OV Nord Mittwoch, 26.9.2012, 19 Uhr Restaurant Café Ludwig, Klopstockstr. 10 Liebe Freundinnen und Freunde, Die Sommerpause liegt hinter uns und so gehen wir strotzend vor Energie in die bevorstehen-den Wahlkämpfe. Unsere letzten Aktivitäten standen deshalb auch ganz im Zeichen dessen, was auf uns zukommt. Am 28 Juli fand im Stadtbüro die Klausurtagung der Ortsvereine Neuhausen/Nymphenburg und Nord statt. Aus dem OV Schwabing war leider niemand anwesend. Es wurde Stadtrundbrief Grüne München - August 2012

27


............ Aus den Ortsverbänden .......................................................................................................... dennoch eine sehr ergiebige und interessante Veranstaltung. Nach der Vorstellung der einzelnen Kandidaten für Bezirks-, Land- und Bundestag begannen wir, Ideen zu sammeln, wie wir die Wahlkämpfe in den einzelnen Wahlbezirken unter Berücksichtigung der ortsspezifischen Unterschiede gestalten können. Da kommen sicherlich noch viele gute Ideen und Anregungen. Unsere OV-Sitzung am 21. August, zu der wir wieder zwei neue Mitglieder begrüßen durften, fand bei wunderschönem Wetter im Biergarten des Wirtshauses am Hart statt. An

diesem Abend konnte sich auch Bernadette Felsch als Kandidatin für die Bezirkstagswahl vorstellen, da sie bei der Klausur leider nicht anwesend war. Es ergab sich daraus eine rege Diskussion über einen großen Themenkreis in sehr lockerer und angenehmer Atmosphäre. Unsere nächste Sitzung werden wir wieder im Café Ludwig abhalten. Das Lokal liegt nahe am Petuelpark und ist vom U-Bahnhof Milbertshofen (U2) aus gut zu erreichen. Sie wird weitgehend von den bevorstehenden Aufstellungsversammlungen für die Stimmkreise bestimmt sein. Eine Tagesordnung wird

CSD Mitte Juli: mit Hep Monatzeder (2. Arm von links) und Volker Beck auf dem Grünen Wagen

28

Stadtrundbrief Grüne München - August 2012

Foto: Petra Tuttas


........................................................................................................... Aus den Ortsverbänden ........... kurz vorher erstellt. Es kommt viel Arbeit auf uns zu und wir freuen uns darauf, auch OV-übergreifend zu planen. Je mehr gute Ideen wir haben, umso besser werden die Wahlkämpfe. Also dann bis September. Wolfgang (für den Vorstand) Kontakt: Jutta Koller (privat@jutta-koller.de), Wolfgang Grünwald (physiogruen@arcor.de)

OV Pasing / Aubing Mittwoch, 26.9.2012, 19:30 Uhr Jagdschloss, Alte Allee 21 (Pasing)

katholischen Soziallehre verankert ist und zu Zeiten Bismarcks intensiv diskutiert wurde. Die FDP nennt es Bürgergeld und Teile der CDU (Thüringen) machten auch bereits Vorlagen dazu. Große Teile der Grünen stehen dem ebenfalls positiv gegenüber. Nur: Es gibt verschiedene Modelle dazu, z. B. „negative Einkommensteuer“ (wird in BadenWürttemberg so diskutiert) oder einfach ein gewisser Geldbetrag, den jeder Bundesbürger bekommen soll. Dazu ist aber vorher dringend erforderlich, 1. den Arbeitsbegriff genau zu klären; 2. gewisse Arbeiten mit Anreizen zu versehen, sonst macht sie keiner mehr; 3. die Finanzierung zu klären; 4. eine gewisse Arbeitsförderung beizubehalten. Die große Skepsis bei all dem findet sicher ihren Ausdruck in der sofort erfolgenden Neiddebatte.

Liebe Grüne Freundinnen und Freunde, Leonhard Wagner stellte sich bei der OVSitzung am 26.7.2012 als Bewerber für die Bezirkstagskandidatur im nächsten Jahr vor. Er ist Diplom-Sozialwirt und arbeitet in Einrichtungen mit chronisch psychisch kranken Menschen, die zunehmend professionelle Unterstützung brauchen. Leonhard ist Vertrauensmann für die Werkstatträte in Oberbayern und weiß daher schon eine Menge über den Bezirkstag von Oberbayern. Er möchte gerne das grüne Gewicht im Bezirkstag vergrößern und tritt für mehr Transparenz im finanziellen Bereich ein. Dieter Janecek, einer unserer Bewerber für die Bundestagskandidatur im Münchner Westen, erläuterte anschließend zum Thema „Bedingungsloses Grundeinkommen“, dass dieser Begriff schon seit dem 19. Jh. in der

Arthur Kaus sagt darauf, der Wille, die Idee des bedingungslosen Gundeinkommens umzusetzen, muss aus der Bevölkerung kommen. Das wird sicher noch Jahre dauern. Die nötigen Voraussetzungen sind nämlich noch nicht alle erfüllt: Zwar herrscht inzwischen ein gewisser Wohlstand und die Erfindung des Computers ermöglicht es, alles organisatorisch zu bewältigen, aber in den Köpfen der Bürger ist die Idee noch nicht angekommen. Weiter schlägt Arthur einen umfangreichen Versuch vor, die Arbeitsmoral der Leute zu testen, ohne dass wir unser Steuersystem umstellen müssten: die Hälfte der nachrückenden Beamtenanwärter hätte künftig wahlweise ein bedingungsloses Grundeinkommen. Dann würde sich bald zeigen, ob das Ganze überdacht werden muss. Sollte Stadtrundbrief Grüne München - August 2012

29


............ Aus den Ortsverbänden .......................................................................................................... sich der Versuch bewähren, entscheidet laut Artur ein sinnvoll zusammen gestellter Warenkorb über die Höhe des bedingungslosen Grundeinkommens. Übrigens: In der Schweiz ist man mit der gesamten Grundeinkommensdikussion schon weiter. Die breite Einführung eines Mindestlohns wäre sicher eine sinnvolle Übergangslösung. Christian sieht darin aber die große Gefahr, dass die Mieten schnell noch weiter steigen würden, das wäre für München eine fatale Entwicklung. Wer sich noch näher mit dem Grundeinkommen befassen will, wird auf dem dazu stattfindenden Kongress vom 14. -16. September in München in der Schwabinger RudolfSteiner-Schule Gelegenheit haben; der auf diesem Gebiet bekannte Prof. Götz W. Werner wird am 15.9., 20 Uhr, einen Vortrag mit dem Titel „1000 € für Jeden“ halten. Eine etwas ausgefallene Veranstaltung planen wir für den 4.10.: Die Schauspielerin Monika Baumgartner liest Briefe bekannter Frauen vor, z. B. von Clara Schumann. Für den Herbst planen 3 westliche Ortsvereine eine „Grüne Reihe“; hier der Terminplan: 1. „Elektromobile“- 20.9.12, ab 16 Uhr, Ort: Firma E-mobil (OV Allach) 2. „Hausbesitzer-PV-Solarthermie“ (Thomas Allner-Kiehling)- 10.10.12, 19.30 Uhr, Ort: Haus von Allner-Kiehling in Allach, Heerstr. 3. „Grüne Geldanlage“ (Heidi Schiller) 25.10.12, 19.30 Uhr , Ort: noch unbekannt (OV Westend/Laim) 4. „Energie sparen - Energieeffizienz“ (Michael Becker) - 8.11.12, 19.30 Uhr, Ort: Grüner Baum, Obermenzing, OV PasingAubing

Die nächsten OV-Sitzungen finden am 26.9.2012 und am 24.10.2012 statt. Viele grüne Grüße Dagmar und Sigi Kontakt: Dagmar Mosch (dagmar.mosch@ gruene-muenchen-pasing.de) Web: www.gruene-muenchen-pasing.de

OV Ramersdorf / Perlach Samstag, 29.9.2012, 14 Uhr Hermannsdorfer Landwerkstätten Liebe Ramersdorf-Perlacher, auch im September wollen wir uns mal wieder raus aus den Hinterzimmern wagen und starten eine Landpartie zu den Herrmannsdorfer Landwerkstätten. Richtig, die mit dem Bio-Fleisch! Am 29.9.2012 um 14 Uhr werden wir die Herrmannsdorfer Landwerkstätten besichtigen. Unkostenbeitrag beträgt für jeden 6 Euro (bei einer Gruppenstärke von 20 Personen, Mindestbetrag 120 Euro). Die Führung dauert ca. 2 Stunden. Es ist geplant hinterher mit dem Gründer und Inhaber Herrn Schweisfuhrt eine Diskussion zu führen. Die Anfahrt nach Herrmannsdorf ist individuell zu gestalten. Es wird von Herrmannsdorfer Seite um pünktliche Einhaltung der vereinbarten Zeit gebeten, bei Verspätungen und dadurch verlängerte Führung würden zusätzliche Kosten entstehen. Zu dieser Führung sind auch die Arbeitskreise Ernährung und Tierschutz eingeladen. Wir bitte um baldige und direkte Anmeldung bei augenstern_optik@t-online. de. Sollten wir die 20 Personen nicht zusammen bekommen werden wir 4 Tage vorher absagen. Alle per Mail gemeldeten bekommen dann die Absage mitgeteilt. Bis dahin einen schönen Spätsommer.

30

Stadtrundbrief Grüne München - August 2012


........................................................................................................... Aus den Ortsverbänden ...........

Nach der Wahl ist vor der Wahl: Katharina Schulze und Sebastian Weisenburger mit der frisch gekürten Kandidatin der Münchner Grünen für die OB-Wahl, Sabine Nallinger (Mitte). Foto: Thorsten Siefarth

Bernd Oostenryck und Christian Smolka Kontakt: Kontakt@gruene-muenchen-perlach.de Web: www.gruene-muenchen-perlach.de

OV Sendling / Sendling-Westpark Donnerstag, 20.9.2012, 19:30 Uhr Nachbarschaftstreff Blumenau, Rolf-Pinegger-Straße Liebe Grüne in Sendling und Sendling Westpark, die Mitgliederbefragung zur Grünen OBKandidatur brachte ein eindeutiges Ergebnis gebracht: Sabine Nallinger ihres Zeichens Stadträtin aus unserem OV hat gut 60 Prozent der Stimmen erhalten. Ein tolles

Ergebnis! Herzlichen Glückwunsch auch von dieser Stelle, liebe Sabine! Herzlich gratulieren dürfen wir auch unserem Bundestagsabgeordneten Jerzy Montag zur erneuten Nominierung im Wahlkreis München-Süd. Weit über 90 Prozent sind ein klarer Vertrauensbeweis. Den Reigen der Aufstellungsversammlungen werden wir im Oktober fortsetzen, dann gilt es die DirektkandidatInnen für Land- und Bezirkstag zu bestimmen. Ende Juni hatten alle die Gelegenheit, sich in einer großen Runde vorzustellen. Auch wenn es ein bisschen anstrengend war, konnten sich die anwesenden Mitglieder aus den OVs Giesing, Hadern, Sendling und STOFF doch ein gutes Bild davon machen, für welche Ideen und Themen die BewerberInnen stehen. Der Übersicht halber nochmals alle dem OVVorstand bisher bekannten Bewerbungen: Stadtrundbrief Grüne München - August 2012

31


............ Aus den Ortsverbänden .......................................................................................................... • Landtag Giesing (Stimmkreis schließt den 6. Stadtbezirk Sendling ein): Elisabeth Robles, Claudia Stamm • Bezirkstag Giesing: Petra Tuttas • Landtag Hadern (schließt den 7. Stadtbezirk Sendling-Westpark ein): Florian Kraus, Thomas Pfeifer, Renate Untersberg • Bezirkstag Hadern: Daniel Günthör, Leonard Wagner Vor der KandidatInnenkür werden wir uns aber erst einmal von Sabine Nallinger am 20. September über die immer noch aktuellen Planungen für Grünzüge in München informieren lassen. Der dem zugrunde liegende Leitantrag „Den Grünzug in Fahrt bringen“ stammt übrigens schon aus dem Jahr 1992! Zum Schluss noch ein Appell an alle OV-Mitglieder: Spätestens im November müssen wir zwingend den Vorstand neu wählen. Leider hat uns vorab schon Jeanette verlassen, die aus beruflichen Gründen aus München weggezogen ist. Über die gute Zusammenarbeit mit ihr möchte sich der verbliebene Restvorstand herzlich bedanken! Also, überlegt Euch bitte, ob Ihr nicht für ein Vorstandsamt (zwei gleichberechtigte Vorsitzende, Kassier, BeisitzerInnen) kandidieren wollt. Wir brauchen unbedingt wieder einen vollständigen Vorstand! Grüne Grüße Euer Vorstand Uwe und Leo Kontakt: Uwe Kramm (Tel.: 74141537, uwe. kramm@gmx.de)

OV STOFF Donnerstag, 20.9.2012, 19:30 Uhr Nachbarschaftstreff Blumenau, Rolf-Pinegger-Str. 5 Liebe grüne Freundinnen und Freunde, die Sommerferien sind vorbei und wir möchten Euch wieder zum gemeinsamen Abend der OVs Hadern, Sendling und STOFF einladen. Die Veranstalter an diesem Abend sind die Grünen aus Hadern. An diesem Abend ist als Gast Sabine Krieger, unsere Stadträtin mit dem Schwerpunkt Ökologie, eingeladen. Sie wird uns über den aktuellen Stand des bereits seit 1992 existierenden Leitantrags „Den Grünzug in Fahrt bringen“, der immer noch seine Gültigkeit hat, berichten. Wir können darüber diskutieren und uns überlegen, auf welche Weise wir dieses Thema wieder beleben können. Wir freuen uns auf Euer Kommen, Alex, Ernst und Thomas Kontakt: vorstand-stoff@gruene-muenchen. de

OV Westend / Laim Donnerstag, 20.9.2012, 19:30 Uhr Meraviglia, Riegerhofstr. 20 (Laim) Liebe Freundinnen und Freunde, Wir hoffen ihr hattet eine schöne, und erholsame Sommerpause. An unserem nächsten OV Treffen werden

32

Stadtrundbrief Grüne München - August 2012


........................................................................................................... Aus den Ortsverbänden ........... sich die Kandidaten Thomas Pfeiffer (Landtag) und Leonhard Wagner (Bezirkstag) bei uns vorstellen. Und wir wollen uns mit den letzten Vorbereitungen zu unserem Kartoffelfeuer beschäftigen. Hier schon mal im Voraus ein ganz herzliches Dankeschön an Jörg, der auch diesmal wieder die Hauptarbeit auf sich genommen hat.

Kontakt: Jutta Hofbauer (0171/2653890, jutta.hofbauer@steuerberater-petersen.de), Roland Petrik (0176/49206150, roland. petrik@googlemail.com) Web: www.gruene-muenchen-westend.de Twitter: @gruene_Laim

OV Zentral

Laimer Kartoffelfeuer 2012 Am Samstag, dem 29. September 2012 veranstalten wir in der Baumschule in Laim unser alljährliches „Laimer Kartoffelfeuer“, ein gemütliches Beisammensein, zu dem wir alle Bürgerinnen und Bürger (und natürlich auch alle unsere MitgliederInnen) ganz herzlich einladen wollen. Neben den üblichen Getränken zum Selbstkostenpreis gibt es Bio-Kartoffeln mit Quark. Wer kann und möchte, bitte Geschirr und Besteck selbst mitbringen.

Montag, 17.9.2012, 19 Uhr Stadtbüro, Sendlinger Str. 47 Es werden sich die KandidatInnen für die Landtags- und Bezirkstagswahl aus den zwei in unserem OV liegenden Stimmkreisen 108-Schwabing und 101-Hadern vorstellen. Kontakt: vszentral@gruene-muenchen.de Web: www.gruene-muenchen-zentral.de

Wir gehen fest davon aus, dass uns das Wetter wieder wohl gesonnen ist. Sollte es doch anders kommen werden wir Euch rechtzeitig informieren. Hier die notwendigen Daten: Samstag, 29. September 2012, ab 17:00 Uhr, Städtische Baumschule, Ecke Willibald-/Senftenauerstraße, Stadtbus 168 (Wastl-Witt-Straße), Fußweg ca. 5 Minuten Sollte das Wetter nicht mitspielen, haben wir als Ausweichtermin den 6. Oktober bestimmt. Wir wünschen Euch allen noch einen schönen restlichen Sommer. Jutta, Heidi, Tobias, Daniel und Roland

Jürgen Trittin Fraktionsvorsitzender Bündnis 90 / Die Grünen im Dt. Bundestag Thema: Mehr Europa Mitwoch, 10.10.2012 Beginn 19:30 Uhr Einlass ab 18:30 Uhr Hofbräukeller (Innere Wiener Straße 19)

Stadtrundbrief Grüne München - August 2012

33


............ Veranstaltungen ......................................................................................................................

Veranstaltungen, Treffen, ...

34

Demo gegen GEMA-Tarifreform Stadtrundbrief Grüne München - August 2012

Donnerstag, 6.9.2012, 18 Uhr Weißenburger Platz


....................................................................................................................... Veranstaltungen ........... Am 6.9. findet in München die Demonstration gegen die GEMA Tarifreform statt. Auch die Münchner Grünen sind Mitunterstützer dieser Demo, wir freuen uns über eine rege Teilnahme: • 18 Uhr: Auftaktkundgebung mit Reden und Musik am Weißenburger Platz • 19 Uhr: Demonstrationszug zur GEMA • 20 Uhr: Abschlusskundgebung unmittelbar vor der GEMA Generaldirektion in der Kellerstraße 8a • ab 21 Uhr: geselliges Beisammensein und bunter Abend bei freiem Eintritt im Muffatwerk. Künstler werden noch bekanntgegeben.

Globale Verwantwortung: Bayerns Wirtschaft im grünen Gespräch Freitag, 21.9.2012, 15 – 19 Uhr Bayerischer Landtag Weitere Infos unter www.uwe-kekeritz.de/ nachhaltig-wirtschaften.html.

LAK Wirtschaft- und Finanzen: Wirtschafts- und Finanzpolitik im Landtagswahlprogramm 2013 Samstag, 22.9.2012, 11 – 17 Uhr Stadtbüro, Sendlinger Str. 47 Die Euro- und Finanzmarktkrise bewegt nicht nur die bayerischen SteuerzahlerInnen. Eine bessere Haushaltspolitik, das Gelingen der Energiewende, eine gerechtere Einkommens- und Vermögensverteilung - wichtige Themen, viele offene Fragen. Der LAK Wirtschaft und Finanzen bietet hierauf auch immer wieder Antworten. Die nächste Sitzung des LAK WiFi am 22. September 2012 findet wieder in München im EineWeltWelthaus statt - mit dem Focus Wirtschafts- und Finanzpolitik im

Landtagswahlprogramm 2013. Hier wird in einem ganz konkreten Papier erarbeitet, was ökologisches, soziales - und damit wirklich zukunftsfähiges Wirtschaften für Bayern bedeutet. Das in diesem Jahr im April neu gewählte SprecherInnenteam (Frauenquote: 66 Prozent) lädt Euch ganz herzlich dazu ein. Mehr Informationen, auch zu den nächsten Sitzungen des LAK WiFi, findet Ihr unter http://www.lak-wifi-bayern.de oder schreibt an henrike.hahn@gruene-bayern-wifi.de

AK Ökologie Montag, 24.9.2012, 18:30 Uhr Stadtbüro, Sendlinger Str. 47 Thema: fossile Brennstoffe

Rhethorik-Seminar Dienstag, 25.9.2012, 18 - 20 Uhr Stadtbüro, Sendlinger Str. 47 Max. 10 TeilnehmerInnen. Anmeldung beim Stadtbüro erforderlich. Kosten: 10 Euro.

Kommunalwahlprogramm: Klimaund Umweltschutz Donnerstag, 27.9.2012, 19 Uhr Stadtbüro, Sendlinger Str. 47 Erstes Treffen, um für das Kommunalwahlprogramm 2014 den Bereich „Klima- und Umweltschutz - Damit München nicht bald am Meer liegt“ (dazu gehört u.a. Natur-, Klima-, Energiepolitik, Tierschutz, Ernährung, Luft und Lärm, Isar, Abfallwirtschaft) zu besprechen. Mit dabei sind Katharina Schulze aus dem Stadtvorstand und Sabine Krieger aus der Stadtratsfraktion. Der Termin steht allen interessierten Mitgliedern offen.

Stadtrundbrief Grüne München - August 2012

35


............ Grüne Jugend München ..........................................................................................................

Alles veggie?

Dass die Grünen für nachhaltige Ernährung stehen, ist für uns selbstverständlich. Doch wie diese nachhaltige Ernährung, vor allem in Bezug auf Fleischkonsum aussieht, wird häufig debattiert. Auch in der Grünen Jugend München wurde diese Debatte vor kurzem geführt, im Speziellen ging es um die Kostenerstattung von Speisen, welche Fleisch enthalten. Für eine Erstattung spricht, dass es der eigenen Selbstbestimmung obliegt, ob und wie viel Fleisch man selbst essen möchte. Andererseits ist es durchaus die Aufgabe eines Verbandes, die eigenen Richtlinien auch zu beachten. In unserem Fall ging es lediglich um eine Erstattung der Kosten – wer trotzdem Fleisch auf Veranstaltungen der Grünen Jugend essen will, könne das auf eigene Kosten tun. Dieses Argument gab den endgültigen Ausschlag, aufgrund dessen sich die Mitgliederversammlung mit großer Mehrheit gegen eine Erstattung von Fleischspeisen ausgesprochen hat. Überträgt man diese Debatte auf den Veggietag, welcher aufgrund der Initative der Grünen Stadtratsfaktion in zahlreichen städtischen Kantinen eingeführt (und mittlerweile wieder abgesetzt) wurde bleibt das Argument der Selbstbestimmung, das vorherige Argument ist jedoch nicht ganz so schlagkräftig. Die Möglichkeit eine andere Kantine aufzusuchen ist zwar vorhanden, aber nicht leicht zugänglich. 36

Stadtrundbrief Grüne München - August 2012

Dennoch gibt es ein anderes sehr schlagkräftiges Argument, das für einen Veggietag spricht: Er schafft eine erhöhte Aufmerksamkeit für den eigenen Fleischkonsum. Wünschenswert wäre natürlich eine von jeder Person selbst ausgehende Sensibilität für den Umgang mit Fleisch, leider ist diese aber, wie Studien über Fleischkonsum in Deutschland eindeutig belegen, nicht ausreichend vorhanden. Ein vegetarischer Tag stellt also durchaus einen Eingriff in die Selbstbestimmung dar, jedoch lässt sich dieser sehr gut begründen und ist bei einem von sieben Tagen relativ gering. Wer absolut nicht auf sein Fleisch verzichten will, hat außerdem immer noch die Möglichkeit, dieses außerhalb der Kantinen zu konsumieren. In den städtischen Kantinen wurde das Projekt „Donnerstag ist Veggietag“ wieder beendet, die Problematik des zu hohen Fleischkonsums aber bleibt. Um fleischloses bzw. fleischarmes Essen weiter zu etablieren, gibt es auch andere Möglichkeiten, wie beispielsweise das Anbieten hochwertiger vegetarischer Speisen, was unter anderem durch vegetarische Kochschulungen für Kantinen umgesetzt werden kann. Wichtig bleibt vor Allem, die Öffentlichkeit für einen bewussten Umgang mit Fleisch zu sensibilisieren.


............................................................................................ Überblick über die Arbeitskreise ...........

Arbeitskreise der Münchner Grünen Bildung Florian Roth (drflorianroth@aol.com)

EinwanderInnen und Flüchtlinge Sabine Handschuck (sabine.handschuck@iiqm.de), Hubertus Schroer (hubertus. schroeer@i-iqm.de)

Ernährung Rozsika Farkas (redaktion@divino-muenchen. de, Klaus Fenzl (Klaus.Fenzl@mnet-online.de)

Frauen Lydia Dietrich (lydia.dietrich@muenchen.de)

Gesundheit

Tierschutz Wolfgang Leitner (sprecherteam-tierschutz@ gruene-muenchen.de)

Verkehr Paul Bickelbacher (Paul.Bickelbacher@t-online.de), Sabine Nallinger (sabine.nallinger@ arcor.de)

Wirtschaft und Finanzen Hermann Brem (h.brem@gmx.de), Gisela Kainz (mail@gisela-kainz.de)

Wohnen Jutta Koller (jutta.koller@muenchen.de), Sabine Krieger (Sabine.Krieger@muenchen.de)

Lydia Dietrich (Lydia.Dietrich@muenchen. de), Petra Tuttas (petu@macnews.de)

KulturIniMünchen/KIM Florian Roth (drflorianroth@aol.com)

Ökologie/Energie Sabine Krieger (Sabine.Krieger@muenchen. de), Sabine Nallinger (sabine.nallinger@arcor. de)

Soziales Siegfried Benker (siegfried.benker@muenchen.de) Gülseren Demirel (guelseren. demirel@muenchen.de), Jutta Koller (jutta. koller@muenchen.de)

Stadtentwicklung Sabine Krieger (Sabine.Krieger@muenchen. de), Paul Bickelbacher (Paul.Bickelbacher@tonline.de), Sabine Nallinger (sabine.nallinger@arcor.de), Boris Schwartz (Boris. Schwartz@muenchen.de)

MieterInnenBeratung Margarete Bause (MdL), vertreten durch RA Harry Fellmann und RA Thorsten Siefarth bietet in ihrer Bürgersprechstunde das Thema Mietrecht an. Die nächsten Termine sind am 12.9. und 26.9., jeweils von 18 - 20 Uhr. Wir bitten spätestens drei Tage vorher um Anmeldung im Stadtbüro (089 / 201 44 88).

Rundbrief abbestellen? Wer den Rundbrief nur online lesen möchte, der kann die Zusendung per Post abbestellen. Einfach eine Mail an: stadtbuero@ gruene-munenchen.de

Stadtrundbrief Grüne München - August 2012

37


............ Termine im Überblick ..............................................................................................................

September Mo 3

19:30

Backstage, Reitknechtstr. 6

OV Neuhausen / Nymphenburg / Gern

Do

18:00

Weißenburger Platz

Demo gegen GEMA-Tariferhöhung Corso Leopold

6

Sa

8

ab 16

Leopoldstraße (Grüner Stand zw. Giselaund Franz-Josef-Straße)

So

9

ab 11

Leopoldstraße

Corso Leopold

Mo 10 19:00

Stadtbüro, Sendlinger Str. 47

AK Bildung

Di

11 20:00

Ostkurve, TV München Ost, Sieboldstr. 4

OV Au / Haidhausen

So

16

Mo 17 19:00

Stadtbüro, Sendlinger Str. 47

OV Zentral

Di

18 18:00

Monaco, Münchner Freiheit 18

OV Maxvorstadt / Schwabing / Alte Heide / Freimann

Mi

19 19:00

EineWeltHaus, Schwanthaler Str. 80

Stadtversammlung

Do

20 19:30

Grüner Salon, Tegernseer Landstr. 117

OV Giesing / Harlaching

19:30

Nachbarschaftstreffen Blumenau, RolfPinegger-Str. 5

OV Hadern, OV Sendling / SendlingWestpark, OV STOFF

19:30

Meraviglia, Rigerhofstr. 20

OV Westend / Laim

Fr

21 15-19 Landtag 19:30

Sa

22 11-17 Stadtbüro, Sendlinger Str. 47

OV Allach LAK Wirtschaft und Finanzen

Mo 24 18:30

Stadtbüro, Sendlinger Str. 47

AK Ökologie: Fossile Brennstoffe

19:30

Schlösslgarten, Cosimastr. 41

OV Bogenhausen

Di

25 18:00

Stadtbüro, Sendlinger Str. 47

Rhethorik-Seminar

Mi

26 19:00

Restaurant Café Ludwig, Klopstockstr. 10

OV Nord

Jagdschloss, Alte Allee 21

OV Pasing / Aubing

19:30

38

Familie Aurnhammer, Manzostr. 92a

Bayerns Wirtschaft im grünen Gespräch

Do

27 19:00

Stadtbüro, Sendlinger Str. 47

Kommunalwahlprogramm: Klima- und Umweltschutz

Sa

29 14:00

Hermannsdorfer Landwerkstätten

OV Ramersdorf / Perlach

11:30

Karlsplatz/Stachus

Kundgebung „Umfairteilen“

17.00

Städt. Baumschule (s.S:33)

Kartoffelfeuer OV Westend/Laim

Stadtrundbrief Grüne München - August 2012


....................................................................................................................................... Service ...........

Adressen Stadtebene Kreisverband München (KV) Vors.: Katharina Schulze und Sebastian Weisenburger, Finanzreferent: Hermann Brem, BeisitzerInnen: Gülseren Demirel, BernadetteJulia Felsch, Thomas Pfeiffer Stadtbüro (15 - 18 Uhr), Sendlinger Str. 47, 80331 München, Tel.: 201 44 88, Fax: 202 18 14 stadtbuero@gruene-muenchen.de, www.gruene-muenchen.de MitarbeiterInnen: Liane Rohen, Petra Tuttas, Claude Unterleitner, Martin Peters Kontoverbindung: GLS Gemeinschaftsbank, BLZ: 430 609 67, Konto: 8 090 690 100 Stadtratsfraktion Fraktionsvors.: Sigi Benker, Lydia Dietrich Rathaus, Marienplatz 8, 80331 München Tel.: 233 926 20, Fax: 233 926 84 presse@gruene-muenchen-stadtrat.de www.gruene-muenchen-stadtrat.de

Landesebene Landesverband Bayern Sendlinger Str. 47, 80331 München Tel.: 211 597-0, Fax: 211 597-24 landesverband@bayern.gruene.de www.bayern-gruene.de Landtagsfraktion Bayern Maximilianeum, 81627 München Tel.: 4126-2493, Fax: 4126-1494 info@ gruene-fraktion-bayern.de www.gruene-fraktion-bayern.de

Stimmkreisbüro Claudia Stamm (MdL) Teegernseer Landstraße 117, 81539 München (Giesing) Öffnungszeiten: Montags und Mittwochs von 9 – 12 Uhr und Freitags von 14 – 18 Uhr ist das Büro besetzt. Dienstags von 16 – 17 Uhr und Donnerstags von 17 – 18 Uhr sind Sprechstunden.

Bundesebene Bundesverband Platz vor dem Neuen Tor 1, 10115 Berlin Tel.: 030 28442-0, Fax: 030 28442-210 info@gruene.de, www.gruene.de Bundestagsfraktion Platz der Republik 1, 11011 Berlin Tel.: 030 227 567 89, Fax: 030 227 565 52 info@gruene-bundestag.de www.gruene-bundestag.de Regional- und Wahlkreisbüro Jerzy Montag (MdB) Sendlinger Str. 47, 80331 München jerzy.montag@wk.bundestag.de www.jerzy-montag.de Mitarbeiter: Sebastian Weisenburger Tel.: 23 68 44 50, Fax: 23 68 44 52

Europaebene Regional- und Wahlkreisbüro Gerald Häfner (MdEP) Sendlinger Str. 47, 80331 München Tel.: 211 597-20

Stadtrundbrief Grüne München - August 2012

39


Nächste Stadtversammlung

Übernächste Stadtversammlung

Mittwoch, 19.9.2012, 19 Uhr EineWeltHaus, Schwanthaler Str. 80

Donnerstag, 11.10.2012, 19 Uhr Kolpinghaus, Hanebergstr. 8

Wir laden Euch herzlich zu unserer Stadversammlung im September ein. Themenschwerpunkt wird eine grüne Bildungspolitik sein. Außerdem werden Ersatzdelegierte für die LDK in Rosenheim (6.-7.10.2012) sowie Delegierte für die BDK in Hannover (16.18.11.2012) gewählt. Wir freuen uns auf Euer Kommen!

Ein Themenschwerpunkt wird Gleichstellung/ Sexismus sein. Außerdem gibt es Delegiertenwahlen für die Aufstellungsversammlung zur Bundestagswahl 2013 (die vom 7. - 8.12. in Augsburg stattfindet).

Der Stadtvorstand

Der Stadtvorstand

Auch für dieses Treffen laden wir Euch schon jetzt herzlich ein!

Redaktionelle Hinweise (weitere Details unter www.gruene-muenchen.de/aktuell/stadtrundbrief/mitschreiben/): • Alle Einsendungen bitte immer an redaktion@gruene-muenchen.de senden. Vollständigen Namen angeben und bitte auch, für wen Ihr den Text verfasst habt. • Texte nicht direkt in eine Mail einbetten sondern gesondert mit einem Textprogramm verfassen. Am besten in einem der folgenden Formate abspeichern: .doc, .docx, .txt, .rtf, .odt. • Bilder in möglichst hoher Auflösung als jpg-Datei (Attachment zur Mail) übersenden. Dabei immer den Namen des Fotografen und (wenn möglich) die abgebildeten Personen namentlich angeben – und zwar Vor- u nd Nachnamen. Außerdem das Einverständnis der abgebildeten Personen zur Abbildung im Stadtrundbrief einholen (nicht nötig z. B. bei Demos oder öffentlichen Veranstaltungen). • Eingesandte Texte werden, wenn kein Widerspruch vorliegt, ebenso auf der Website www.gruene-muenchen.de unter der Creative-Commons-Lizenz BY-SA veröffentlicht (Bilder sind davon ausgenommen).

SRB-2012-09  

http://www.gruene-muenchen.de/uploads/media/SRB-2012-09.pdf

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you