Issuu on Google+

. N E G R O . M N E R G Ü F R . O JJEETTZZTT. FÜR M

r Stadt. e d n i n ü r taedrtk.. für mehr G nckinstdaegreSW t a r t d a t S a ü n r B e , G d r r e n ei toebh k. m Mehr Grün ienrd audntgra, t6f. üOrk ber, Backstage Wer l t S m n m e a s sv ne üg , 6. Okto g n ufeshter lGlurn u l AM m m a gsvers Aufstellun

7

0 0 2 R E B O OKT


Termine der Münchner Grünen im Oktober 2007 Ortsverbände Allach / Untermenzing: Mo. 8.10., 20 Uhr, bei Lamkewitz, Josef-Trinkl-Str. 5 Au / Haidhausen: Do. 4.10., Wiesnbesuch, Di. 23.10., 19.30, Kloster, Preysingstr. 77 Berg am Laim/ Trudering: Mi. 10.10., 19.30, Taverna Odysee, Bad-Kreuther-Str. 8 Bogenhausen: Treffen auf der Aufstellungsversammlung am 6.10. Giesing / Harlaching: Do. 18.10., 19.30 Uhr, Giesinger Bahnhof, 1.Stock, Abteil 2 Hadern: Di. 16.10., 19.00, Schienhammer, Großhadener Str. 47 Neuhausen: Kein Termin Nord: Do. 25.10., 19.30, Stadtbüro Pasing: Termin nicht bekannt Ramersdorf/Perlach: Di. 18.10, 19.30 Uhr, Kulturhaus, Hanns-Seidl-Platz 1 Schwabing: Termin wird per mail bekanntgegeben Sendling: Do. 25.10., 19.30 und 20.30 Uhr, Nebenraum, Stemmerhof, Plingganserstr. 6 Solln / Thalkirchen / Obersendling / Forstenried / Fürstenried: Di. 9.10., 19.30, To Steki, Forstenrieder Allee Westend: Di. 27.11., 19.30 Uhr, Bürgerheim, Bergmannstr. 66 Zentral: Di. 9.10., 19.30, Stadtbüro, Sendlinger Str. 47

Ak Migrantinnen und Flüchltinge: Wegen Termin bei DrFlorianRoth@aol.com nachfragen. Stammtisch Grüne Freiheit: Mi. 3.10., 19.00 Uhr, Stadtbüro

Grüne Jugend München: GHG Di. 2.10., Mitgliederversammlung, Mi. 17.10, 19.30, Stadtbüro, Wahlkampftreffen, Mi. 24.10.

Etikettieren: Mi. 31.10., ab 16 Uhr, OV Perlach

KPF: Do. 18.10., 18.00 Uhr, Rathaus, Zi. 145, gemeinsam mit Stadtforum

Impressum: Kreisverband München Sendlinger Str. 47 80331 München Tel.: 089/2014488, Fax: 089/2021814 mail:stadtbuero@gruene-muenchen.de www.gruene-muenchen.de Verantwortlich: Annette Louis

Arbeitskreise Jede AK-Sitzung ist grundsätzlich offen. Wir freuen uns auf jeden Interessenten, jede Interessentin AK Gesundheit: Mi. 24.10., 19.30 Uhr, Stadtbüro

2

Stadtvorstand: Do. 4.10., 19.00 Uhr, Stadtbüro Stadtversammlung: Mo. 15.10., 19.30 Uhr, Hofbräuhaus am Platzl, Münchner Zimmer Aufstellungsversammlung: 6.10, 10 Uhr, Backstage Werksgelände, Wilhelm-Hale Str. 38 Stadtforum: Do. 18.10., 18.00 Uhr, Rathaus, Zi. 145, gemeinsam mit KPF Klimaworkshop: Mi. 10.10., 18 Uhr, Stadtbüro, Sendlinger Str. 47, Thema 50% CO2 Reduktion bis 2030 Let`s talk about Platz: 11.10., Renaissance öffentlicher Räume in Europa, 20 Uhr, Karlstraße 50, RgB. Redaktionsschluss: Fr. 26.10.2007, 18 Uhr

Termine Oktober 2007


Hier schreibt der Vorstand Liebe Freundinnen und Freunde, die Vorbereitungen für den Kommunalwahlkampf 2008 laufen auf Hochtouren. Die Ortsverbandsvorsitzenden stellen ihre Bezirksausschusslisten auf, die Wahlkampfmanager und ihre MitstreiterInnen bereiten u.a. die Aufstellungsversammlung vor. Diese findet am 6. Oktober 2007 im Backstage Werksgelände ab 10:00 Uhr statt. Grüne mit Kompetenz in den unterschiedlichsten Bereichen stellen sich in diesem Rundbrief für die vorderen Listenplätze zur Stadtratswahl vor. Auf diese große Auswahl können wir stolz sein! Wir haben in den letzten Jahren erfolgreiche Kommunalpolitik gemacht. Trotzdem wollen wir noch erfolgreicher werden. Unser Ziel 15 % können wir deshalb nur gemeinsam erreichen! Deshalb hoffen wir auf einen fairen Verlauf der Aufstellungsversammlung, zu der wir Euch herzlich einladen möchten. Am 20./21.10. findet die LDK in Deggendorfstatt und am 23.11. die BDK. in Nürnberg, dazu wollen wir am 15. Oktober im Hofbräuhaus am Platzl um 19.30 Uhr unsere Delegierten wählen und nochmal das Thema S-Bahn-Südring diskutieren. Hinweisen wollen wir auch auf den Workshop in unseren Räumen am 10.10. um 18 Uhr, Sendlinger Str. 47, zum Thema „Wärme“ mit Angela Hanisch, Vorsitzende des Ausschusses Umwelt und Sport der Stadt Frankfurt, und Stadträtin Sabine Krieger. Und last but not least hoffen wir auf Euer zahlreiches Erscheinen bei der Auftaktveranstaltung zur Veranstaltungsreihe „Let`s talk about PLATZ!“ mit Experten zur Renaissance öffentlicher Räume (s.S. 7). An dieser Stelle noch ein kurzer Rückblick: Am 12. September starteten wir unsere Mitgliederkampagne „Für unbegrenztes Wachstum“. Die Karten - „Wir Münchner Grüne wollen wachsen!“ - liegen vier Wochen in Gaststätten und Kneipen aus. Beteiligt Euch und werbt für die Münchner Grünen, denn wir wollen nicht nur mehr Stadträte und Stadträtinnen im Rathaus, sondern auch mehr Mitglieder für unseren Kreisverband. Unser Ziel: 1000 Mitglieder für die moderne Großstadtpartei Bündnis 90/Die Grünen! Dafür haben wir unter anderem unser Stadtbüro modernisiert. Schaut einfach mal vorbei! Vor uns liegen viele Termine, viele Veranstaltungen, ein heißer politischer Herbst eben. Wir freuen uns auf den gemeinsamen Wahlkampf mit Euch und verbleiben mit grünen Grüßen Eure Anke Wittmann und Flo Vogel mit Vorstandsteam

Stadtvorstand

3


„Alle Macht den Märkten? – Oder: Gibt es eine Wirtschaft jenseits des Kapitalismus?“ „Kapitalismuskritik contra grüne Marktwirtschaft“ Wie soll es weitergehen mit der Wirtschaft? Bietet der Kapitalismus realistische Entwicklungschancen, die eine nachhaltige und sozial gerechte Gestaltung ermöglichen? Ist die „grüne Marktwirtschaft“ die Perspektive für das 21 Jahrhundert (ähnlich der „sozialen Marktwirtschaft“ in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts)? Oder ist angesichts der sozialen und ökologischen Schieflagen – national wie global – eher eine grundsätzliche Kritik am kapitalistischen Wirtschaftssystem angesagt? Ist es notwendig, sich wieder systematische Gedanken über eine Alternative, eine „solare Solidargesellschaft“ etwa, zu machen? Am ersten Abend dieser neuen Veranstaltungsreihe bringt die Petra-Kelly-Stiftung zwei Exponenten unterschiedlicher Sichtweisen miteinander ins Gespräch:

Fritz Kuhn

MdB, Fraktionsvorsitzender Bündnis 90/ Die Grünen Mitverfasser des Positionspapiers der grünen Bundestagsfraktion unter dem Titel „Mehr Wert – grüne Marktwirtschaft“ und

Dr. Elmar Altvater

em. Professor für internationale Politische Ökonomie an der FU Berlin, einer der profiliertesten Kapitalismuskritiker in Deutschland Verfasser u. a. von „Grenzen der Globalisierung“ und „Das Ende des Kapitalismus wie wir ihn kennen. Eine radikale Kapitalismuskritik“

Termin: Zeit: Ort:

Mittwoch, 17. Oktober 2007 19.30 Uhr München, Instituto Cervantes, Alfons-Goppel-Str 7, ehem. Marstallplatz 7

Infos www.petra-kelly-stiftung.de info@petra-kelly-stiftung Tel. 089/ 24 22 67 30

4

oder oder

Anzeige Petra Kelly Stiftung


Einladung zur Stadtversammlung am 15.10.2007 um 19.30 Uhr im Hofbräuhaus am Platzl, Münchner Zimmer Vorläufige Tagesordnung 1. Formalia 2. LDK in Deggendorf am 20./21.10. - Vorstellung und Diskussion des Leitantrages - Wahl der Delegierten 3. BDK in Nürnberg am 23.11. - Wahl der Delegierten 3. Der S-Bahn Ausbau 4. Sonstiges

Auf der letzten Stadtversammlung führte Herr Aust in die Thematik der verschiedenen Einsätze in Afghanistan ein. Anschließend erfolgte eine interessante Diskussion dazu.

Inhaltsverzeichnis:

Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite 4 Seite 5 Seite 6 Seite 6 Seite 7 Seite 8 Seite 10 Seite 11 Seite 12 Seite 13 Seite 14 Seite 15 Seite 16 Seite 17 Seite 18 Seite 19 Seite 20 Seite 21 Seite 22 Seite 23 Seite 24 Seite 25 Seite 26 Seite 27 Seite 28 Seite 29 Seite 30 Seite 31 Seite 32 Seite 33 Seite 34 Seite 35/36 Seite 37 Seite 38 Seite 39/40 Seite 41 Seite 42 Seite 43/44 Seite 45/47

Einladung zur Stadtversammlung

Termine Stadtvorstand Stadtversammlung Anzeige PKS Einladung Stadtversa. Workshopreihe Klima Let`s talk about Platz Jetzt. Für morgen Aufstellungsversamml Fotoshooting Bewerb. Aichwalder Bewerb. Bärmann Bewerb. Benker Bewerb. Berger Bewerb. Bickelbacher Bewerb. Binsteiner Bewerb. Bucholtz Bewerb. Danner Bewerb. Demirel Bewerb Dietrich Bewerb. Goldstein Bewerb. Hoenning Bewerb. Koller Bewerb. Krieger Bewerb. Monatzeder Bewerb. Nallinger Bewerb. Özakin Bewerb. Roth Bewerb. Schmidt Bewerb. Schreyer Bewerb. Schwartz Bewerb. Tiedemann Bewerb. Vogel Bewerb. Wittmann OV Au/ Allach/BaL OV Bogenh./Hadern OV Giesing/Neuhausen Nord/Perlach/Schwabin OV Sendling/STOFF OV Westend/Zentral Gesundheit/Gr. Freiheit KPF/ Bilder/GJM.

5


Einladung Einladung Workshopreihe zum grünen Klimaschutzfahrplan: 50% CO2-Reduktion bis 2030 Die Grünen wollen den CO2-Ausstoß in München bis 2030 halbieren. Dass dies machbar ist, zeigt die Ökoinstitut-Studie „Kommunale Strategien zur Reduktion der CO2-Emissionen um 50% am Beispiel München“, die eine Vielzahl von Maßnahmen darstellt. Auf 4 Workshops zu den Themen Verkehr, Energieerzeugung, Wärme und Strom in privaten Haushalten, Industrie, Gewerbe und Verwaltung sollen die in der Studie vorgeschlagenen Maßnahmen mit einem breiten Publikum diskutiert, konkretisiert und durch weitere Vorschläge ergänzt werden. Der 3. Klimaworkshop zum Thema Wärme findet statt am: .

Mittwoch, 10. Oktober 2007, 18.00 – 21 Uhr Ort: Stadtbüro der Münchner Grünen, Sendlinger Straße 47, 1. Stock S-/U-Bahn Sendlinger Tor Ein großes - wenn nicht sogar das größte Potential zur Reduktion der CO2-Emissionen birgt der Bereich „Wärme.“ Insbesondere die energetische Sanierung im Gebäudebestand hat hier einen großen Anteil. Im Neubau ist es wichtig, durch energiesparende Bauweisen, wie zum Beispiel Passivhausstandard, über die gesetzlichen Anforderungen hinauszugehen, um den Energieverbrauch für die Wärmebereitstellung erheblich zu reduzieren. Nach einem Impulsreferat kann in den Arbeitsgruppen „Altbausanierung“ und „Passivhausstandard im Neubau“ über ausgiebig Maßnahmen und notwendige Umsetzungsschritte diskutiert werden, die insbesondere von den politischen Entscheidungsträgern vorangetrieben werden sollten. Referentin: Angela Hanisch, Vorsitzende des Ausschusses für Umwelt und Sport, Stadt Frankfurt: Passivhausstandard bei allen neuen städtischen Gebäuden der Stadt Frankfurt Moderation: Sabine Krieger, Stadträtin V.i.S.d.P.: Bündnis 90/Die Grünen, Kreisverband München, Sendlinger Straße 47, 80331 München, Tel.: 201 44 88

6

Veranstaltung Klimaworkshop


Let`s talk about Platz

7


JETZT. JETZ JE TZT. T FFÜR ÜR MORGE MORGEN. GEN. N Lieb Li Liebe be W Wa Wahlkämpferinnen ahlk hlkämp kämpfe mp pfe eri rinn nneen nn en und nd dW Wahlkämpfer, ah hlkäm lkäm ämpffer ämpf er, mit m mi it dem dem Listenparteitag de List Li s enpaartei st rrttei e taag am am 6. 6. Oktober Okkto O ober ber auf be auf dem au deem Backstage d Baackst ck tag ck age Werksgelände age W rrkkssg We gelän elään n nde de starten de staarrtten ten wir w in in den Vorwahlkampf die Kommunalwahlen 2. März 2008. die wichtigen grünen d de en Vo V orw wah hlk kampf pff ffür ür d ür ie K ie ommunalw om lwahle ah hlen n am am 2 Mä ärzz 2 008 FFür 008 ür d ür ie wich htigen ht en n g rü rüne üne en Personalentscheidungen rechnen wir mit rund 200 Gästen in der Werkhalle, die wir für diesen Anlass besonders gestalten werden. Wir freuen uns über eine spannende Aufstellungsversammlung und ein großes Angebot an kompetenten Kandidatinnen und Kandidaten. Kommt zahlreich und macht von Eurem demokratischen Recht Gebrauch! Die Vorbereitungen für den Wahlkampf laufen auf Hochtouren. Kern unseres Aktiven- und Kreativwahlkampfs ist unser Aktionsteam, das aus rund 50 Personen besteht, die wiederum eine ganze Reihe von Einzelprojekten auf den Weg bringen wie z.B.: Service Plakatierung Medienstrategie Internet-Wahlkampf / Video-Clips Materialauswahl und –erstellung Erneuerung Infostände / Service für die heiße Wahlkampfphase Frauenwahlkampf Vorbereitung Listenparteitag Einrichtung einer Wahlkampflounge im Stadtbüro Unsere nächste Generalversammlung für das Aktionsteam ist am 1. Oktober um 19:30 Uhr im Stadtbüro. Alle Interessierten sind hierzu herzlich eingeladen. Wir wollen gerne weiter wachsen als Aktionsteam. Vernetzt sind wir über eine sog. Groupware im Internet, zu der jede/r Aktive Zugang erhält über jens.muehlhaus@greencity.de Im November stellen wir Euch dann das Wahlkampfmaterial und die zentralen Motive auf einer Stadtversammlung vor. Die erste Plakatierungsphase startet bereits am 2. Dezember. Wir werden die Plakatierung diesmal zentral organisieren, damit Ihr Euch vor Ort in den OVs auf den Straßenwahlkampf konzentrieren könnt. Für unsere zentrale Wahlkampfabschlussveranstaltung im Schlachthof am 27. Februar konnten wir Daniel Cohn-Bendit gewinnen. Es wird weitere Termine geben mit Renate Künast, Boris Palmer, Jürgen Trittin, Claudia Roth und anderen. Ihr seht, es bewegt sich einiges. Wir sind auf einem guten Weg. Nun kommt es auf Euch an! Nur mit der Unterstützung jedes einzelnen werden wir unsere hochgesteckten Wahlziele erreichen: 15 Prozent für deutlich mehr grünen Einfluss in einer künftigen Stadtregierung! Eure Wahlkampfleiter Dieter Janecek und Jens Mühlhaus

8

JETZT. FÜR MORGEN


Einladung zur Aufstellungsversammlung Einlladung zu ur A ufstellung gsverrsammlung am 6.. O Oktober 2007 am 6 ktober 2 007

Lieb Liebe eb be Fr FFreundinnen reu undin nd din inne nne en un und nd Freu FFreunde, Fr r und ndee,,

nach na ch ssechs ch echs JJahren ec echs ah hre en is ist st eess w wieder ieder ie deer sowe soweit: w it: D Di Die ie Münc M Mü Münchner ünc nchn hn G hner Grünen rüne rü rüne nen best b be bestimmen estim sttim imme men n ih iihre hre eK Kandidatinnen and an diida dati ati t nne nnen nn und Kandidaten für die Stadtratswahlen am 2. März 2008. Mit einem kraftvollen und kreativen Wahlkampf wollen wir die gute Stimmung für uns in ein deutlich besseres Wahlergebnis umsetzen, so dass wir künftig 12 statt 8 Stadträte ins Kommunalparlament entsenden können. Für die aussichtsreichen Plätze liegen uns bereits zahlreiche kompetente Bewerbungen vor. Es wird ein spannendes Rennen, zu dem wir Euch herzlich einladen, diesmal in einem ganz neuen Rahmen für erwartete rund 200 Gäste.

Beginn 10 Uhr Ende: offen (voraussichtlich gegen 20 Uhr) Backstage Werksgelände: Wilhelm-Hale-Str. 38 (schräg gegenüber vom „alten“ Backstage die Straße runter) ÖPNV: S-Bahn Donnersberger, Laim oder Hbf Tram 16/ 17 Steubenplatz (ca. 10 Minuten zu Fuß) Bus 132 Wilhelm-Hale-Straße (ca. 6 Minuten zu Fuß) Der Weg wird von den Haltestellen gut beschildert Vor Ort gibt es Catering, auch mit Bio-Produkten Vorgeschlagene Tagesordnung: Formalia Vorstellung der KandidatInnen Wahl der KandidatInnen Moderation: Dieter Janecek, Jens Mühlhaus Es wird vor Ort von 10 bis 18 Uhr Kinderbetreuung durch zwei erfahrene Erzieherinnen angeboten (Schminken, Spiele, etc). Bitte unbedingt vorab Bedarf im Stadtbüro anmelden (089-2014488) Für die Feststellung der Wahlberechtigung müsst Ihr bitte Euren Personalausweis mitbringen! Wahlberechtigt ist, wer 3 Monate in München wohnt, gewählt werden kann, wer 6 Monate in München gemeldet ist. Für Fragen vorab könnt Ihr Euch gerne an das Stadtbüro wenden: 2014488 bzw. stadtbuero@gruene-muenchen.de Eure Wahlkampfleiter Dieter Janecek und Jens Mühlhaus

Aufstellungsversammlung

9


Fotoshooting auf der Aufstellungsversammlung An alle Kandidatinnen und Kandidaten Auf der Aufstellungsversammlung am 6. Oktober wird ein Fotograf vor Ort sein. In einem Nebenraum werden wir professionelle Fotos von Euch machen vor grünem Hintergrund, die Ihr dann für Eure Flyer, Hompeage, sonstige Öffentlichkeitsarbeit verwenden könnt. Wir gehen ohnehin davon aus, dass Ihr Euch für Euren Auftritt entsprechend angemessen kleidet. Bitte aber keine grünen Pullover, T-Shirts oder ähnliches tragen, da dann die Farbabstufung zum Hintergrund nicht mehr ausreichend ist! Zudem wird es auch Videoaufnahmen von Euren Redebeiträgen geben. Teile davon werden wir für die Wahlkampfhomepage verwenden. Das Rohmaterial können wir Euch natürlich zur Verfügung stellen.

Ein Fotoshooting kann auch erstaunliches zu Tage bringen, wie das Umrühren eines Weißbiers...

10

Fotoshooting


Bewerbung Alex Aichwalder

Servus miteinander ! Alex Aichwalder, 30 Jahre alt, seit 2000 Mitglied, zuvor schon ein Jahr in der GJM aktiv. Dort konnte ich als Vorstandsmitglied in den Jahren 2001 und 2002 bereits Kommunalwahlkampferfahrungen sammeln. 2003 kandidierte ich als Grüner Direktkandidat im Stimmbezirk “Giesing”, wo wir als Team einen Erfolg errungen haben, auf den jeder, der daran mitgearbeitet hat, zu Recht stolz sein kann. Seit nunmehr fast sechs Jahren bin ich ferner als organisatorischer Landesgeschäftsführer für die GJ Bayern angestellt. Zusammen mit meinen beiden Kollegen vertrete ich uns Grüne im BA 19 und konnte sowohl bei einigen größeren Projekten unsere Alleinstellungsmerkmale herausarbeiten, als auch mit wechselnden Partnern Mehrheiten für unsere Ideen finden. Daher bin ich es gewohnt für unsere Grünen Inhalte gerade zu stehen; auch und gerade wenn es ungemütlich wird. Dieser Linie versuche ich auch als Vorsitzender des OV STOFF treu zu bleiben. Natürlich würde ich als Stadtrat gerne weiterhin das Thema Bauen und Planung verfolgen. Kompakt-urban-grün; unser bekannter Slogan im Bereich Stadtplanung, ist aktueller denn je. München wird weiterhin wachsen und prosperieren und dadurch werden wir immer öfter in Konflikt mit notwendigen Bauprojekten auf der einen und Freiflächengestaltung auf der anderen Seite kommen. Dennoch muß jeder noch so kleine Bauantrag, in seiner ganzen Komplexität erarbeitet und geprüft werden. Gerade deshalb ist es wichtig, unser lokales Know-how noch besser zu nutzen : In den letzten Jahren hat sich die Zusammenarbeit zwischen der Stadtratsfraktion und den Grünen BAlern sukzessive verbessert. Wir können und müssen uns aber hier auch weiterhin verbessern um unseren Wettbewerbsnachteil im vorpolitischen Raum auszugleichen. Wir müssen automatisiert das Grüne Know-how aus den BA’s und OV’s einbinden; aber auch daran arbeiten, das Informationen in beide Richtungen weitergegeben werden. Dies soll weder heißen, daß ich als Stadtrat jeder Meinung vor Ort blind hinterherlaufen würde, noch daß ich erwarte, daß jeder BAler meiner Meinung ist. Im besten Fall erreicht man aber ein gemeinsames Konzept, ein gemeinsames Abstimmungsverhalten, eine gemeinsame für die Bürger widererkennbare Linie. Warum kandidiere ich ab Platz 10 ? Weil ich an den Grünen Erfolg glaube und für diesen kandidieren und arbeiten will. Wir werden nichts geschenkt bekommen, aber wenn Jede und Jeder ihren und seinen Teil dazu beiträgt, werden wir am Ende zusammen ein kommunalpolitisches Rekordergebnis für München erreichen ! Dafür werbe ich am 06.10. um eure Stimme; dafür möchte ich bis März das Maximum an möglichen Stimmen für uns sammeln, um dann im Stadtrat das Bestmögliche für uns und München zu erarbeiten. Mit überzeugten Grünen Grüßen Alex alex@aichwalder.de

Bewerbung Alex Aichwalder

11


Dr. Michael Bärmann Liebe Freundinnen und Freunde, ich bitte um Eure Unterstützung fü für ür einen aussichtsreichen Platz auf d der err SStadtratsliste. ta tadt adttra rattsslist liiste ste. st e. Was sind meine Themen? Ökologie: Als Biologe möchte ich dazu beitragen, das ökologische Profil der Stadtratsfraktion weiter zu schärfen. Wir haben einiges erreicht, z.B. in der Abfallpolitik, aber es fehlt noch ein die Stadt verpflichtender Bezugsrahmen für quantitativ festzulegende Ziele, z.B. durch eine jährliche Berichterstattung über den ökologischen Fußabdruck der Stadt München als Orientiereung für ein Gesamtplanungskonzept, wie es z.B. für den Großraum London vorgelegt wurde. Hier müssen wir – mit einer gestärkten Fraktion – in einer künftigen Koalition mehr Druck entfalten, als es uns bisher gelungen ist. Wirtschaft: Voraussetzung für den dauerhaften Erfolg ökologischer Politik ist die Entwicklung eines Grünen Wirtschaftskonzepts für München. Zentral muss dabei die Bildung eines Kreativität fördernden Umfelds sein. Dies ist nicht nur Bildungs- und Kulturpolitik, es erfordert auch wirtschaftspolitische Initiativen. Unser Wahlprogramm macht hierzu konkrete Vorschläge, die ich umsetzen möchte, wie z.B. Vernetzung kleiner und mittlerer Unternehmen mit den Forschungsinstituten oder Hilfen für einen effektiveren Einsatz von Wagniskapital. Nur wenn wir auch wirtschaftspolitisch in die Offensive gehen, werden wir nachhaltig die ökologische Wende erreichen. Europa: Die oft sehr abstrakten Debatten um den Europäischen Verfassungsvertrag und das Demokratiedefizit der EU haben mich zutiefst davon überzeugt, dass Europa nur eine Zukunft hat, wenn es von „unten“ entwickelt und getragen wird, wenn seine Bürgerinnen und Bürger sich mit ihm identifizieren. Ich möchte dazu beitragen, das Stichwort von der „Europastadt München“ mit Leben zu füllen, vor allem durch eine bessere Nutzung der Chancen, die Europa für München und seine BürgerInnen bietet. Die „Neuen Alten“: Die Chance, auch ältere Wählerinnen und Wähler mit Grünen Themen zu erreichen, ist bei den kommenden Wahlen so groß wie nie zuvor. Die „Neuen Alten“ wollen wie wir aktiv an der Gestaltung dieser Gesellschaft mitwirken. Das Thema Klimawandel bewegt auch sie – vor allem, wenn sie Eltern und Großeltern sind und sich die Zukunft ihrer Kinder und Enkel ausmalen. Das wird auch Ältere motivieren, sich mit ihren Lebenserfahrungen für den nachhaltigen Umgang mit Mensch und Natur zu engagieren.

Persönliches:

66 Jahre, verheiratet, ein Sohn, ein Enkel; aktiv in der Studentenbewegung, Chemiefacharbeiter, Diplombiologe, Promotion in Biochemie, Gymnasiallehrer auf einer Nordsee-Insel, pharmakologisch-toxikologische Forschung an der Uni Gießen; Leiter eines Biochemielabors in der Biophysik an der TU München, inzwischen freiberuflich als Berater tätig (z.Zt. Max-Planck-Institut für Metallforschung). Seit 20 Jahren bei den Münchner Grünen, in der Partei aktiv als Vorsitzender des KV MünchenMitte, langjähriger Sprecher des LAK Forschungs- und Technologiepolitik, Kandidat bei zwei Europawahlen, Sprecher des LAK FEE; kommunalpolitische Erfahrung: zwei Wahlperioden im Bezirkstag Oberbayern, z.Zt. Mitglied im BA Maxvorstadt micha@mbaermann.eu, Tel.: 089/285 300

12

Bewerbung Micha Bärmann


Bewerbung Sigi Benker

Wählt mich

Siegfried Benker Politischer Lebenslauf: Seit den siebziger Jahren politisch aktiv in der Anti-Atom-Bewegung, gegen die WAA Wackersdorf (Sieg!), Häuserkampf (Krieg den Hütten - Paläste für alle), die eine oder andere K-Gruppe. (Immer dem Morgenrot entgegen) Aufbau der Alternativen Liste. Seit 1984 Mitarbeiter der Grün-Alternativen Stadtratsfraktion. (Marsch durch die Institutionen). Ab 1990 Mitarbeiter der grünen Bürgermeisterin. Seit 1994 im Stadtrat, Fraktionsvorsitzender seit 1996. Politische Schwerpunkte: Seit vielen Jahren Sozial-, Migrations-, Kulturpolitik. Einsatz für Bürgerrechte und grüne Sicherheitskonzepte. Kampf gegen Rechtsextremismus. In stadtweiten Debatten Präsenz zeigen. Deutlich machen, dass die Grünen der Reformmotor im Rathausbündnis sind. Politische Erfolge: Z. B.: Bekämpfung von Armut, Umbau der Obdachlosenpolitik, Erhalt des sozialen Netzes in München trotz Finanzkrisen. Aufbau des Flüchtlingsamtes, Durchsetzung eines Zentrums für Opfer von Folter und Gewalt: Refugio. Entwicklung eines eigenen bürgerrechtsfreundlichen Sicherheitsprofiles. Durchsetzung und Erhalt des Eine-Welt-Hauses, Bau des NS-Dokumentationszentrums. (Fast geschafft!) Politische Kür: Politik macht Spaß, wenn man selbst Themen setzt, die die Stadtgesellschaft bewegen. Z. B.: Situation von Illegalen, Entkolonialisierung der Münchner Straßennamen, Durchsetzung eines Denkmals für Georg Elser, große Kunstprojekte (Mae West, Kunst.Demokratie, Piloty). Bündnisse und Demonstrationen gegen rechtsextreme Aufmärsche. Politische Erfolge als Fraktionsvorsitzender: Als Fraktionsvorstand ist man stark verantwortlich für das Profil der Fraktion und das Funktionieren des rot-grünen Bündnisses. Ich denke, es ist mir gelungen hier den richtigen Kurs zwischen Konflikt und Kompromiss zu finden und grüne Erkennbarkeit auch im Bündnis zu wahren. Pläne für die Zukunft: Die Zukunft der Grünen wird sich zum einen daran entscheiden, ob sie Marktführer in allen ökologischen Fragen bleiben, aber auch daran, ob sie als Großstadtpartei wahrgenommen werden: Als einzige Kraft, die eine Politik anbietet, die den vielfältigen Problemen und der Heterogenität einer Großstadtgesellschaft gerecht wird. Für München bedeutet dies, die Verbindung von Tradition und Moderne, Ökologie und Urbanität, globalen Herausforderungen und lokalen Antworten zu finden.. Nach 18 Jahren in der Regierungsverantwortung haben die Grünen München entscheidend geprägt. Um das Erreichte zu sichern und noch mehr zu erreichen, müssen wir auch morgen noch kräftig zubeißen können. Hier würde ich gerne auch in Zukunft meine ganze Energie einsetzen.

Bewerbung Sigi Benker

13


Mehr Chancen für „chancenlose“ Jugendliche

Bewerbung Anja Berger

Liebe Münchner Grüne, Warum möchte ich mich bei Euch um einen aussichtsreichen Listenplatz bewerben und Euch im Stadtrat vertreten? Die Partei hat mir die Chance gegeben, in den vergangenen Jahren im Stadtvorstand viele politische Problembereiche kennenzulernen, für deren Lösung ich mich gerne in der nächsten Stadtratsfraktion engagieren möchte. Dazu gehören vor allem die berufliche (Aus-)Bildung von Jugendlichen und die Stärkung der Bezirkssozialarbeit. Neben der generellen Arbeit für die Fraktion und unsere Stadt möchte ich die Gestaltungsmöglichkeiten einer Stadträtin nutzen, um in diesen Bereichen Grüne Schwerpunkte zu setzen. Was heißt das konkret? Für Jugendliche ohne Schulabschluss oder mit Förderschulabschluss müssen Handwerksbetriebe gefunden werden, damit sie dort eine Ausbildung absolvieren können. Ich möchte daran arbeiten, das erfolgreiche Projekt KOOSA so zu erweitern, dass Handwerksbetriebe als „Partnerbetriebe“ der Stadt München fungieren, um vermeintlich „chancenlosen“ Jugendlichen eine Chance und einen Ausbildungsplatz geben. Zusätzlich bedürfen die überbrückenden Berufsvorbereitungsmaßnahmen, welche momentan evaluiert werden, einer gründlichen Reformierung. Durch meine Tätigkeit als Sonderpädagogin an einer Förderschule und die Mitarbeit am mobilen sonderpädagogischen Dienst an einer Hauptschule komme ich oft in Kontakt mit MitarbeiterInnen der Bezirkssozialarbeit. Dabei wird klar, dass das Engagement und die Leistung in der BSA oftmals noch von der Hausnummer, in der eine Familie wohnt, abhängt! Ich schlage deshalb eine externe Evaluation vor, bei der alle befragt werden, die mit den MitarbeiterInnen zusammen kommen, um transparenter zu machen, wie die Zufriedenheit mit der Arbeit der einzelnen Gruppen der Bezirkssozialarbeit ist. Zu meiner Person: Ich bin 36 Jahre alt, habe Sonderpädagogik studiert und bin seit dem Jahr 2000 Lehrerin an dem Förderzentrum am Innsbrucker Ring, einer Brennpunktschule. Schon während meines Studiums in Würzburg hatte ich mich u.a. hochschulpolitisch engagiert (Sprecherrätin, Senatorin, Leiterin verschiedener AKs). In München absolvierte ich eine schulbegleitende Ausbildung zur Schulmediatorin und bilde kontinuierlich SchülerInnen zu Streitschlichtern aus. An einem Tag der Woche übernehme ich den mobilen sonderpädagischen Dienst an einer Hauptschule, um mit ProblemschülerInnen zu arbeiten. Seit einem Jahr bin ich außerdem Mutter meines Sohnes Gian-Lucca und lebe zusammen mit meinem Mann in Sendling. Grüne Stationen: Ich bin Mitglied im OV Sendling und arbeite bei den Münchner Grünen seit meinem Eintritt 1998 aktiv mit. Mehrere Jahre war ich Vorstandsmitglied des KV Nord, Beisitzerin im Stadtvorstand (2001–2002 und 2005-2007) und Vorsitzende der Münchner Grünen (2002–2003). Neben anderen habe ich folgende Projekte in letzter Zeit mit gestaltet: Neugestaltung des Rundbriefs, Mitgliederumfrage, Mitorganisation diverser Wahlkämpfe und aktuell die sprachliche Überarbeitung unseres Wahlprogramms.

14

Bewerbung Anja Berger


Bewerbung Paul Bickelbacher

Grüne Stadtplanung und n n nachhaltige ach Mobilität Liebe Münchner Grüne,

auf der Basis von 15 Jahren Berufspraxis in der Stadt- und Verkehrsplanung und einer erfolgreichen politischen Arbeit als Fraktionssprecher im Bezirksausschuss 2 möchte ich gerne für Euch im Stadtrat grüne Verkehrspolitik und Stadtplanung vorantreiben. Dank meiner Tätigkeit als Verkehrsreferent der GRÜNEN im Landtag und mehrerer Ehrenämter mische ich mich bereits bundesweit ein. Zudem kenne ich über meine Projekte in München die hiesige Verwaltung. Nachhaltige Mobilität und Stadtplanung – ein urgrünes kommunales Thema Stadt- und Verkehrsplanung muss nachhaltig sein, d.h. ökologisch, wirtschaftlich und sozial zukunftsfähig. Je mehr und schneller wir das berücksichtigen, desto größer wird der Nutzen und desto geringer werden die Lasten für alle MünchnerInnen sein. Verkehrspolitik und Stadtplanung bieten faszinierende Möglichkeiten, die ich mit Kompetenz, Hartnäckigkeit und Kreativität jetzt auch im Stadtrat nutzen möchte. Viele kleine und große Entscheidungen bieten die Chance, Schritte in die richtige Richtung zu gehen. Urbanität und Lebensqualität in der Stadt Weniger Autos, mehr Rad (und den Platz dafür) auch auf Hauptverkehrsstraßen wie in der Kapuzinerstraße, attraktivere Wege zu Fuß mit mehr Straßenbäumen, Flaniermöglichkeiten, Zebrastreifen, endlich der Hans-Mielich-Platz und ein neu gestalteter Harras, sowie mehr Trambahnen wie die Westtangente in der Fürstenrieder Straße schützen das Klima, steigern die Lebensqualität, machen die Stadt kinderfreundlicher und reduzieren die wachsende soziale Ungleichheit. Statt der ökologisch und wirtschaftlich unsinnigen Großprojekte Dritte Startbahn, Transrapid und S-Bahn-„Tiefentunnel“ werde ich, wie schon bisher im Bezirksausschuss, den Ausbau des S-Bahn-Südrings voranbringen und möchte ich ÖV-Verbindungen vom Westen in den Norden Münchens initiieren. Bewährte und neue Maßnahmen zum Mobilitätsmanagement gehören ebenso ins Maßnahmenpaket. Wir brauchen eine Stadt der kurzen Wege mit vielfältigen urbanen Stadträumen, grünen Freiflächen und einer attraktiven Nahversorgung im Quartier und im Stadtteil. Aktuell gilt es für Pasing die Chancen zu nutzen. Hallenkultur, Zwischennutzungen für start-up-Firmen und familienfreundliche Stadtviertel sorgen dafür, dass kreative Köpfe nach München kommen und bleiben. In lebendigen Stadtvierteln findet Integration statt. Soziale Mischung und kulturelle Vielfalt bringen München voran und machen es lebenswert. Wir GRÜNEN setzen die Impulse für eine nachhaltige Stadt. Mit Eurer Unterstützung will ich als Stadtrat die Verwaltung inspirieren, der SPD den Mut zu zukunftsfähigen Entscheidungen einhauchen und die Taschenspielertricks der CSU entlarven. Paul Bickelbacher, 44 Jahre, 3 Kinder von 2 bis 6 Jahren

Bewerbung Paul Bickelbacher

15


Karin Binsteiner KV München OV Pasing – Aubing Mitglied des BA 22 KPF-Sprecherin

Bewerbung für den 11. Platz der Stadtratsliste BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN Hiermit möchte ich mich als Stadträtin für die kommende Kommunalwahl 2008 bewerben. Seit mehr als 9 Jahren mache ich aktiv Politik für die Partei in der Landeshauptstadt München. In meiner Tätigkeit als Kommunalpolitische (KPF)-Sprecherin habe ich zusammen mit Anke Wittmann alle Stadtteile besucht und mir vor Ort ein Bild über die Probleme und Wünsche der Stadtteile machen können. Ich würde gerne diese Erfahrungen in den Stadtrat einbringen. Meine Interessen sind außerdem Themen wie Familie, Finanzen und Stadtplanung, sowie Ökologie. Ich bin 51 Jahre alt, habe 4 Kinder. Ich bin in München aufgewachsen. Nach meinem Abitur in Pasing, Elsa-Brändström-Gymnasium, habe ich an der LMU München Englisch und Latein studiert. Momentan arbeite ich bei der Gesellschaft für fremdsprachliche Frühförderung Leonora Fröhlich-Ward B:A. Einmischen und Mitgestalten in der Stadtpolitik mache ich seit l980. Deshalb war ich vor meiner Arbeit im Bezirksausschuss 22 in Bürgerinitiativen wie Agenda 21 und Bürgerforum im Münchner Westen e.V. als Vorstand tätig. Zusammen mit Green City habe ich in unserem Stadtteil die Wanderbaumallee organisiert. Mein Ziel ist, mich am Wahlkampf 2008 aktiv zu beteiligen und mitzuhelfen, dass unsere Partei ein gutes Ergebnis einfährt. Ich bitte Euch, meine Kandidatur zu unterstützen. München, den 20.09.2007.

16

Bewerbung Karin Binsteiner


Bewerbung von Guido Bucholtz auf einen aussichtreichen Listenplatzz von Bündnis 90 / Die Grünen für die e Stadtratswahl im März 2008 Zur Person: 53 Jahre alt, verheiratet, drei (noch studierende) Kinder im Alter von 26 bis 21 Jahren, System-/Netzwerkadministrator, vier Jahre Betriebsrats-vorsitzender in einem insolventen Medienkonzern. Seit 1994 Fraktionssprecher im BA 16, Ramersdorf-Perlach; ab 2002 Vors. des Unterausschusses Gesundheit/Umwelt und Grünplanung, außerdem Vorsitzender des OV Ramersdorf-Perlach. Meine Schwerpunkte als Stadtrat sehe ich in den Bereichen Verkehr, Umwelt, Gesundheit, Entbürokratisierung, Kinder und Senioren. Im Detail: Eine sehr große Herausforderung wird in den nächsten Jahren darin bestehen, die Verkehrsflut des nach München einpendelnden Individualverkehrs zu minimieren. Durch alle am Stadtrand liegenden Wohngebiete (und nicht nur dort) strömen morgens und nachmittags die Blechlawinen. Die Umlandgemeinden tragen aber viel zu wenig bis gar nicht dazu bei, die ÖPNV-Verbindungen auszubauen. So fährt bspw. in Unterbiberg mit seinen Wohngebieten, der BW-Uni und Industrie der letzte Bus um 19 Uhr! Als Stadtrat möchte ich über den Regionalen Planungsverband erheblichen Druck ausüben und auf Änderungen in der Gesetzgebung drängen. Die ernsthafte Planung und Finanzierung der Stadt-Umland-Bahn muss nun auch endlich sichergestellt werden. Im Wahlprogramm sind gewünschte Tramtrassen aufgeführt. Ich möchte zusätzlich die Linie 19 bis mindestens zur Stadtgrenze Haar weitergeführt sehen. Auch werden 100 zusätzliche Zebrasteifen gefordert. Dies setzt allerdings voraus, dass unsinnige Bestimmungen (KVR!) lieber heute als morgen abgeschafft werden;- Entbürokratisierung, wofür ich mich auch einsetzen möchte. Im Bereich Umwelt sind mir u.a. der Erhalt des Hachinger Tals (keine Südanbindung) und der Ausbau/die Neuanlage von Fußgängerbereichen und Aufwertung von Parkanlagen wichtig. Dies kann bei gutem Willen auch mit wenig finanziellem Aufwand realisiert werden. Einen weiteren Schwerpunkt als Stadtrat möchte ich den schwächsten Mitgliedern in unserer Stadtgesellschaft widmen: Kindern und Senioren. So fordere ich u.a. kostenlose Mittags-verpflegung in den Schulen, um über diesen Weg auch die Verpflegung generell (Stichwort Hartz IV) sowie eine gesunde Ernährung im besonderen sicherzustellen. In den Seniorenheimen ist eine personelle Aufstockung zwingend erforderlich; Pflegemodelle (betreutes Wohnen, Wohngemeinschaften) sind noch intensiver auszubauen. Im Bereich der Drogenpolitik/Gesundheit kann ich für meine Person als Erfolg buchen, dass u.a. durch mein Engagement die Perlacher Drogenhilfe im Wohnring etabliert werden konnte. Das war nur durch intensive Zusammenarbeit mit Polizei, Jugendeinrichtungen, Condrobs, Schulen und RGU etc. möglich. Dies möchte ich als Stadtrat intensivieren und auf Suchtkranke insgesamt (Alkohol, Tabletten) ausdehnen. Streetworker und Sozialarbeit statt Kameraüberwachung! Bündnis 90 / Die Grünen streben ein anspruchsvolles Wahlergebnis von 15 Prozent an. Meine Nähe zu Einrichtungen und Initiativen im Stadtbezirk, erreichte Erfolge bei der Verschiebung von Südanbindung und der Trasse durch den Perlacher Wald zählen u.a. zu meiner „Mitgift“, die ich sehr gerne zum Erreichen des Wahlerfolges auf Stadt- und Stadtbezirksebene einbringen möchte.

Bewerbung Guido Bucholtz

17


Herbert Danner – Bewerbung für einen vorderen Listenplatz Ich bin 53 Jahre alt, verheiratet und Vater von 2 erwachsenen Kindern, habe abgeschlossene Berufsausbildung als Baubiologe, Solarfachkraft und Umweltberater. und betreibe seit 1998 selbstständige ein Beratungs und Planungsbüro im eigenen “Sonnenhaus”. Hobbies: Radeln, Lesen, Musik hören, Taiji, Schach und Karten spielen, Kochen Mit gutem Beispiel vorangehen Folgende Themen bildeten in den vergangenen Jahren meine beruflichen Schwerpunkte Planung und Bau eines baubiologischen Sonnenhauses 1998 (siehe oben) private und kommunale Energie-/Solar und Bauherrenberatung seit 1998 Referententätigkeit „ökologisch Bauen“ für verschiedene Bildungsträger seit 2000 Projektleiter „Solarkampagne“ + „Begleitende Altbausanierung“ sowie Verfasser des Fachbuches „Ökologische Wärmedämmstoffe im Vergleich“ i. A. d. RGU, seit 2002 Dozent bei Energieberater-Ausbildung, München, Nürnberg, Regensburg 2005-2007 Baubetreuung beim Bau baubiologischer Nullenergiehäuser in München 2006/2007 Sprecher der unabhängigen Berater im Bauzentrum München, 2007 Berater im Rahmen eines europäischen Entwicklungshilfeprojektes „ökologische Gebäudessanierung und Nutzung erneuerbarer Energien in Armenien“, 2007 Aus meiner beruflichen Qualifikation ergeben sich zwangsläufig meine politischen Schwerpunkte für die Arbeit in der nächsten Stadtratsfraktion. Klimaschutz durch Energieeffizienz, Energiesparen + Einsatz erneuerbarer Energien Ökologische Stadtplanung mit urbanen Vierteln und durchgrünten Gartenstädten Energiesparende, gesunde + behagliche Wohngebäude für alle Einkommensschichten Naturschutz in der Stadt durch Vernetzung von Grünanlagen und Biotopen Verkehrssichere, umweltfreundliche Mobilität + attraktive Stadtplätze zum Verweilen Engagierte GRÜNE Politik betreibe ich seit meinem Parteieintritt im Mai 1986. Bereits damals war es die Umwelt- und Energiepolitik, die mich veranlaßte politisch aktiv zu werden. Seither habe ich in Kreis-/Ortsverbänden in verantwortlichen Positionen gewirkt, und bin seit nunmehr 18 Jahren GRÜNER Mandatsträger in Stadtrat oder BA. Ich sehe meine Aufgabe und Stärke darin, Fachkompetenz in die aktuelle Klimadebatte einzubringen, die klimarelevanten Handlungsmöglichkeiten einer Kommune auszuloten und entsprechend GRÜNER Klimaschutzziele umzusetzen. Ich möchte mich einsetzen für gesunde, ökologische und behagliche Lebensräume, sowohl in Gebäuden als auch in der freien Natur - und es ist mir seit 25 Jahren ein dringendes Anliegen, der automobilen Gesellschaft ein Modell der umweltfreundlichen Mobilität entgegenzusetzen. e.. Zur Umsetzung dieser Ziele werbe ich um Eure Stimme. GRÜNE Grüße, Herbert

18

Bewerbung Herbert Danner


Gülseren Demirel (Dipl-Sozpäd., interkulturelle Trainerin) Geboren wurde ich vor 43 Jahren in der Türkei in einer kurdischen Familie. Ich bin alleinerziehende Mutter einer Tochter, die mittlerweile 20 Jahre alt ist. Seit 1991 bin ich im Sozialbereich tätig, u.a. als Erziehungsbeistand und als Jugendgerichtshelferin, aktuell im Projekt Interkulturelle Qualitätsentwicklung. Dieses Jahr habe ich mein Berufsbegleitendes Sozialpädagogikstudium erfolgreich abgeschlossen. Ehrenamtlich war ich aktiv in einem Alphabetisierungskurs für Migrantinnen; bei Radio Lora habe ich die „Ausländerredaktion“ mit aufgebaut; im Moment bin ich Vorsitzende eines kurdischen Vereins. Meine Erfahrungen in der sozialen Arbeit haben gezeigt, dass die Lösung sozialpolitischer Probleme durch sozialpädagogische Arbeit allein nicht machbar ist. Deshalb habe ich mich 1995 entschieden, den Grünen beizutreten und mich politisch zu engagieren – z. B. als: Beisitzerin im Stadtvorstand, seit vielen Jahren auch als Sprecherin des AK EinwanderInnen und Flüchtlinge zusammen mit Herrad und Florian, seit zwei Jahren als Vorsitzende des OV-Sendling. Aufgrund meiner beruflichen und politischen Tätigkeit möchte ich mich dem Thema Migration, Kinder, Jugend und Bildung in Zukunft verstärkt widmen. Ziele meiner Stadtratsarbeit wären u.a.: Bildung und Sprache fördern Bessere Bildungschancen für Kinder mit Migrationshintergrund sind wesentliche Voraussetzung für Integration. Dazu ist u.a. ein verstärkter Einsatz von Sprachförderung im Vorschulbereich notwendig. Elternarbeit muss so gestaltet sein, dass sie Eltern in ihrem Informationsbedarf auch tatsächlich anspricht und einen Dialog zulässt. Als zusätzliche Unterstützung müssen verstärkt Hausaufgabenbetreuung, Mittagessen und Berufsorientierung angeboten werden. Kinder- und Jugendhilfe interkulturell öffnen Bei präventiven Angeboten sind MigrantInnen unterrepräsentiert, bei den stark eingreifenden Maßnahmen, wo das Jugendamt zum Handeln gezwungen wird, jedoch überrepräsentiert. Das muss sich ändern. Auch vorsorgende Maßnahmen müssen sich stärker der Lebenswelt von MigrantInnen öffnen, um diese Benachteiligung aufzuheben. Gerade Mädchen müssen dabei unterstützt werden, Erziehungshilfen bei Bedarf in Anspruch zu nehmen. Eine interkulturelle Öffnung der Jugendhilfe könnte einen wichtigen Beitrag zur sozialen Gerechtigkeit leisten, indem gerade den benachteiligten Familien Unterstützung angeboten wird. MigrantInnenorganisationen einbeziehen Ich will mich dafür einsetzen, dass Selbstorganisationen und Selbsthilfegruppen der MigrantInnen als Ansprechpartner endlich wirklich ernst genommen werden. Wenn man hier in den Dialog tritt und eine tragfähige Kooperation erreicht, kann man wichtige Ressourcen erschließen; darüber hinaus werden Interessen und Bedürfnisse der MigrantInnen so besser artikuliert. Wichtig ist dabei, das bürgerschaftliche Engagement von MigrantInnen stärker zu unterstützen und anzuerkennen. Vielfalt gestalten – das ist mein Ziel im Stadtrat und dafür bitte ich euch um eure Unterstützung.

Bewerbung Gülseren Demirel

19


Lydia Dietrich

Liebe Freundinnen und Freunde, bei der Aufstellungsversammlung am 6. Oktober 2007 werde ich mich um Listenplatz 1 der Stadtratsliste bewerben. Persönlich: 46 Jahre, von Beruf Krankenschwester und Politologin. Politisch: seit 1996 Mitglied der Grünen München, zuvor aktiv in BI`s, wie ai, u.a. Mitglied bei Pro Asyl. Mitglied im KV München Ost, dort ab 1997 Sprecherin des KV, ab 1999 bis 2002 Vorsitzende des KV München. Stadtrat: seit 2002 Stadträtin in der Fraktion Grüne/rosa liste, seit 2004 Fraktionsvorsitzende. Meine Schwerpunkte in der Fraktion: Gesundheit, Wirtschaft, Beschäftigung und berufliche Bildung, Kreisverwaltung, Gleichstellung von Frauen, Gleichstellung von Lesben, Schwulen und Transgender, Sucht, Flughafen-3.Startbahn, BürgerInnenrechte, Sport, Krankenhäuser und Stadtwerke. Die Umwandlung der Krankenhäuser von Eigenbetrieben zur GmbH habe ich maßgeblich mitbearbeitet, als auch die Erhöhung des Anteils der Erneuerbarer Energien bei den Stadtwerken erfolgreich umgesetzt. Seit 2 Jahren bin ich Vorsitzende der städtischen Gleichstellungskommission für Frauen, nach 20 Jahren SPD Vorsitz konnten wir diese Position wieder grün besetzen. Die Einrichtung eines lesbisch-schwulen Jugendzentrums Diversity sind auf die gemeinsame Initiative von mir und T. Niederbühl umgesetzt worden. Ebenso habe ich die die Einführung von Gender Budgeting als bundesweit erste Kommune in Deutschland initiiert. München braucht mehr Grün: Für die Zukunft Münchens geht kein Weg an einer starken grünen Präsens und Politik in München vorbei: Selbstbestimmtes Leben sichern: dazu braucht es eine Arbeitsmarkt-und Sozialpolitik, die Integration in den ersten Arbeitsmarkt forciert und Maßnahmen des zweiten Arbeitsmarktes sichert. Berufliche Bildung und Integration insbesondere für Jugendliche mit Migrationshintergrund müssen verstärkt werden. Liberales München schützen: ich unterstütze vielfältige Lebensentwürfe, wende mich gegen jede Form von Diskriminierung und Ausgrenzung. Die Gleichstellung von Frauen und Männern wird nur mit uns umgesetzt werden können. Ökologisches München stärken: dem Klimawandel entgegenwirken heißt eine radikale Änderung der Energiepolitik, Erneuerbar statt fossil, heißt Verkehrsvermeidung und Ausbau des ÖPNV`s. Als Fraktionsvorsitzende habe ich gelernt, in allen Bereichen die grünen Positionen deutlich zu machen und zu verhandeln, so dass ich das breite Spektrum grüner Politik vertrete und auch im Wahlkampf vertreten kann. Über Eure Unterstützung würde ich mich freuen. Mehr zu mir: www.lydia-dietrich.de Lydia Dietrich

20

Bewerbung Lydia Dietrich


Bewerbung Ulrike Goldstein München ist eine der beliebtesten Städte Deutschlands. Jedes Jahr ziehen ca. 90.000 Menschen nach München. Die Münchner Wirtschaft floriert. Unsere Bilanz kann sich sehen lassen; wir haben in den vergangenen Jahren vieles erreicht. Gerade deshalb liegt in der nächsten Legislaturperiode eine große Herausforderung vor uns. Wir Grünen müssen die gestaltende Kraft der künftigen Koalition sein, mit noch mehr Grünem Profil in der Verkehrspolitik, in der Umwelt-, Energie- und Klimapolitik, in der Sozialpolitik, bei den Bürgerrechten, in der Bildungspolitik.... . In der Verkehrspolitik werden die Themen Transrapid, S-Bahn und die Umweltzone den Wahlkampf bestimmen. Die Umweltzone möchte ich so gestalten und erweitern, dass sie nicht nur eine unwesentliche Erneuerung des Fuhrparks der Bevölkerung bewirkt, sondern ihrem Namen wirklich gerecht wird und eine Reduzierung des Individualverkehrs zugunsten des ÖPNV, des Radverkehrs und der Fußgänger bewirkt. Es kann nicht sein, dass die Gesundheit der Münchner Bevölkerung weiter durch Abgase und den Feinstaub von uralt KFZ belastet wird. Kein Transrapid in München!! Dafür werde ich alle verfügbaren Kräfte mobilisieren. Solange an den Schulen noch Lehrpersonal fehlt und im Sozialbereich gekürzt wird, ist es unverantwortlich, Geld in ein unwirtschaftliches und teures Prestigeobjekt mit völlig veralteter Technik zu verschwenden. Die 2.-S-Bahnstammstrecke in der momentan vorliegenden Planung lehne ich ab. Hier werde ich mich für eine rasche Planung und Realisierung einer Alternative einsetzen. Ich will den öffentlichen Raum für die Münchnerinnen und Münchner zurückgewinnen. Ich unterstütze Straßenfeste, kulturelle Events und möchte den Strand zu einer festen Institution ausbauen. Ich will, dass die Münchnerinnen und Münchner gern in ihrer Stadt leben. Ich will gemeinsam mit Euch dafür streiten, dass Toleranz, Respekt und Vielfalt die Grundlinie einer offenen und sicheren Gesellschaft bilden und nicht Sicherheit ohne Bürgerrechte. Überwachungskameras und Polizeieinsätze wie kürzlich auf dem Orleansplatz lehne ich ab. Insbesondere darf es nicht sein, dass derartige Aktionen auch noch aus dem städtischen Haushalt finanziert werden. Die Umwelt-, Energie- und Klimapoltitk zählen zu meinen politischen Schwerpunkten. Energieeinsparmaßnahmen, ökologisches Bauen und Energieeffizienz will ich weiter vorantreiben. Durch eine breite Informationskampagne möchte ich das Energieberatungsangebot des Bauzentrums möglichst vielen Münchnerinnen und Münchnern bekannt machen. Ich will München zu einem Vorbild beim Klimaschutz machen. Zum Schluss einige Stichpunkte zu meiner Person und meinem Engagement bei den Münchner Grünen. Mein Geburtsort ist München; ich bin 31 Jahre alt. Beruflich bin ich als Rechtsanwältin für Familienrecht, Mietrecht, Sozialrecht und Zivilrecht tätig Seit Mitte 1999 engagiere ich mich im Kreisverband München. Seit Ende 2003 bin ich Sprecherin des Ortsverbandes Au/Haidhausen. 2005-2007 war ich Vorsitzende der Münchner Grünen Ich möchte mich bei der Aufstellungsversammlung am 6.10.2007 um einen aussichtsreichen Platz auf der Stadtratsliste bewerben und bitte Euch dafür um Eure Unterstützung und Stimme. Herzliche Grüße Ulrike Goldstein

Bewerbung Ulrike Goldstein

21


Bewerbung Nikolaus Hoenning Vorab ein paar Punkte zu meiner Person und zu meiner Arbeit bei den Grünen: Ich bin 35 Jahre alt. In München lebe ich seit ca. 15 Jahren. Bis 2003 war ich beruflich in der IT-Branche tätig. Zur Zeit promoviere ich an der Hochschule für Politik, an der ich im Sommer meinen Diplom in Politikwissenschaft gemacht habe. Dort habe ich eine grüne Hochschulgruppe mit ins Leben gerufen mit der wir bei den letzten Senatswahlen aus dem Stand 25% der Stimmen erreichen konnten. Als einer von drei studentischen Vertretern im Senat habe ich mich für mehr Zugangsgerechtigkeit und geringere Studiengebühren an unserer Hochschule eingesetzt. Mitglied der Grünen wurde ich 1998. 2001 habe ich den OV Neuhausen-Nymphenburg mitgegründet und war dort bis 2006 im Vorstand. Seit Februar bin ich Beisitzer im Vorstand des OV Schwabing. Außerdem sitze ich für die Grünen im BA 9. Bei den letzen Vorstandswahlen wurde ich zum Beisitzer des Stadtvorstands der Münchner Grünen gewählt. Liebe Münchner Grüne, für die Kommunalwahl am 2. März 2008 möchte ich mich um einen aussichtsreichen Listenplatz bewerben. Schwerpunkte bei meiner Arbeit im Stadtrat möchte ich dabei in der Bürgerinnenrechtspolitik, der kommunalen Daseinsvorsorge und in der Wirtschafts- bzw. Finanzpolitik setzen. Politik für Grund- und Bürgerinnenrechte kann stark auf kommunaler Ebene gestaltet werden. Wir müssen uns als Grüne jedoch auf allen Ebenen dafür einsetzen, dass der Sicherheits- und Überwachungswahn der Union energisch entgegengetreten wird. Wir haben in München interessante Gestaltungsspielräume im Bereich der Kommunalen Daseinsvorsorge, allerdings ist es notwendig, dass wir immer wieder die Frage neu stellen, welche Bereiche sinnvoll in der öffentlichen Hand liegen und welche lediglich der Gewinnmaximierung der öffentlichen Hand dienen. Auch durch den derzeitigen Aufschwung kann nicht verdeckt werden, dass die unsystematischen Hartz-Gesetze für viele ins soziale Abseits geführt haben. Wir dürfen auf keinen Fall zusehen, wie sich über Generationen Armut vererbt. Hier müssen wir entschlossen durch eine gute Bildungspolitik und qualifizierte Betreuungsangebote im schulischen und außerschulischen Bereich gegensteuern. Sinnvolle Projekte in diesen Bereichen dürfen nicht weiterhin kaputtgespart werden während gleichzeitig Geld in eitlen Leuchtturmprojekten versenkt wird. Die Diskussion um die zweite Stammstrecke hat uns gezeigt, dass es sich lohnt auch härteren Auseinandersetzungen nicht aus dem Wege zu gehen, wenn es darum geht die Steuergelder der Bürgerinnen sinnvoll zu verwenden. Ich würde mich freuen, wenn ich dafür bei der Aufstellungsversammlung am 6. Oktober Eure Unterstützung bekommen würde. Nikolaus Hoenning

22

Bewerbung Nikolaus Hoenning


Jutta Koller, Bildungsbegleiterin für Migrantinnen, ehrenamtliche Stadträtin Bewerbung um einen aussichtsreichen Listenplatz für die Stadtratswahl 2008

Liebe Freundinnen und Freunde, ich bin 51 Jahre alt, verheiratet und habe vier erwachsene Kinder. Seit Anfang diesen Jahres arbeite ich in Münchens bisher einzigem Mehrgenerationenhaus in einem Projekt für Migrantinnen. Bei den Grünen bin ich seit 1988, von 1989 bis 1996 Vertreterin im im BA 11, wo ich auch seit 2002 wieder Mitglied bin. Ich war verschiedene Male im KV – Vorstand und bin seit Mai diesen Jahres Sprecherin des OV – Nord. Im Münchner Stadtrat bin ich seit 1996. In den bald 12 Jahren war ich in den verschiedensten Gremien und Ausschüssen tätig, doch mein Schwerpunkt lag immer auf Bildung, Kinder- und Jugendarbeit. Folgende Themen möchte ich in den nächsten Jahren weiter vorantreiben: •

Der Münchner Bildungsbericht zeigt, dass auch bei uns die Herkunft entscheidend ist für die schulischen Erfolge. Wir müssen unsere Ressourcen besonders da einsetzen, wo der dringendste Bedarf ist und sie nicht gießkannenmäßig verteilen.

Wir müssen den Ausbau der Kindertagesstätten vorantreiben, ohne dass die Qualität der Münchner Einrichtungen gefährdet wird. Eltern – Kind – Initiativen müssen weiterhin fester Bestandsteil der Münchner Betreuungslandschaft bleiben

Die Unterstützung von Ganztagsschulen darf nicht dem Freistaat überlassen werden, auch wenn er primär dafür zuständig ist. Wir müssen unsere städtischen Erfahrungen einbringen um so mehr Bildungsgerechtigkeit zu bekommen

SchülerInnen müssen auf ihrem Weg in die Arbeitswelt begleitet werden. Wir brauchen die verschiedensten Angebote, damit jeder junge Mensch eine gute Chance auf einen erfolgreichen Start ins Arbeitsleben erhält.

Wir müssen unterstützende Strukturen schaffen, um die Zusammenarbeit von Schule und Jugendhilfe zu erleichtern und sie nicht dem Engagement Einzelner anheimstellen – ein Referat für Kinder, Jugend und Bildung!

Jugendliche haben ein Recht auf lärmintensive Aktivitäten im öffentlichen Raum, wie es bei Kindern heute schon gesetzlich verankert ist. Wir müssen ihnen Angebote machen wie z. B. Skateanlagen oder Dirt Courts für Radlfreaks

Bewerbung Jutta Koller

23


Sabine Krieger: Bewerbung auf Platz 1 der Stadtratsliste Liebe Freundinnen und Freunde, „Unsere Erde hat Fieber“ titelte die Bildzeitung Anfang diesen Jahres. Der Klimawandel, ein Thema, für das wir Grüne immer als Hysteriker belächelt worden sind, ist in der Gesellschaft angekommen. Angst geht um und plötzlich werden von allen Politikern Klimaschutzprogramme verkündet. Doch bleibt es meist bei Ankündigungen und schalen Kompromissen. Das ist unsere Chance, denn uns Grünen trauen die Menschen Kompetenz und Glaubwürdigkeit beim Thema Umwelt- und Klimaschutz zu. Nur mit uns wird sich das Tempo erhöhen! Ich habe viel Erfahrung im Einsatz für die Umwelt und kann auf etliche Erfolge in der Rathausarbeit zurückblicken. Klimaschutz muss einen Spitzenplatz im Wahlkampf haben und das auch personell. Deshalb möchte ich gerne auf Platz 1 der Stadtratsliste kandidieren. Meine Schwerpunkte und Ziele Umwelt Der CO2 Ausstoss in München muss bis 2030 um 50 % gesenkt werden. Mit dem Klimaschutzfahrplanden Klimaschutzworkshops, dem Bündnis für Klimaschutz , der Klimaschutzkampagne, und der Bündelung aller Klimaschutzaktivitäten haben wir ein umfangreiches Paket auf den Weg gebracht, dass schleunigst umgesetzt werden muss. Naturschutz muss mehr Priorität bekommen. Gesunde und ökologische Ernährung gerade für unsere Kinder muss deutlich mehr gefördert werden. Bildung Ganztagsschulen müssen ausgebaut werden. Elternarbeit muss gestärkt werden. Eine Reformschule mit individueller Förderung, schafft mehr Bildungsgerechtigkeit für jedes einzelne Kind. Wohnen Erhalt und Ausbau preiswerten Wohnraums ist oberstes Ziel. Baugemeinschaften schaffen Vielfalt, sind individueller und oft kostengünstiger. Eine gute energetische Ausstattung – bis zum Passivhaus- senkt die zweite Miete und schont die Umwelt. Für diese Ziele will ich mit euch zusammen kämpfen. Dafür bitte euch um euer Vertrauen. Sabine Steckbrief: Privat:49 Jahre, verh., 2 Kinder, Lehrerin, PR-Referentin und Journalistin. Politisch: 1986 Mütter gg. Atomkraft, Pro Regenwald, Naturland, seit 1994 grünes Mitglied, bis 2002 im BA3 stellvertretende Vorsitzende, Kinderbeauftragte Mehr zu Erfolgen, Anträgen und Zielen unter www.sabine-krieger.de

24

Bewerbung Sabine Krieger


Hep Monatzeder

Bewerbung auf Platz 2 der Stadtratsliste von Bündnis 90/Die Grünen Liebe Freundinnen und Freunde, ich freue mich, dass ihr mich am 6. März diesen Jahres bereits zu eurem OB-Kandidaten bestimmt habt. Entsprechend kandidiere ich jetzt auf der Stadtratsliste für den ersten Männerplatz also auf Platz 2. Unsere Chance ist groß, bei dieser Kommunalwahl ein sehr gutes Ergebnis einzufahren. In der Stadtpolitik haben wir mit den grünen Kernthemen große Erfolge errungen. Es gibt keine weitere Beteiligung der Stadtwerke München an Kohlekraftwerken und noch im November nimmt das Bündnis für Klimaschutz unter meiner Federführung seine Arbeit auf.

Ökologie ist das hochaktuelle Thema für den kommenden Wahlkampf. Ganz besonders der Klimaschutz. Aber auch in der stärkeren Vernetzung von Ökologie und Ökonomie mit gezielter Mittelstandsförderung im Bereich erneuerbarer Energien sehe ich einen Schwerpunkt Grüner Politik. Eine liberale Stadtgesellschaft, die Integration von Migrantinnen und Migranten , der Schutz von Minderheiten sowie Chancengleichheit und soziale Teilhabe für alle sind wichtige Kompetenzfelder grüner Politik. Neue Herausforderungen sehe ich im demografischen Wandel und der Generationengerechtigkeit. Gegen die Privatisierungstendenzen kommunaler Daseinsvorsorge müssen tragfähige Reformen und Strukturen für unsere städtischen Gesellschaften gesetzt werden. Wir müssen in einem engagierten, professionellen und geschlossenen Wahlkampf dafür sorgen, dass die Münchner Grünen als ökologische und urbane Großstadtpartei wahrgenommen werden, die sich als Motor für Veränderungen versteht. Ich habe mir mit meiner politischen Arbeit eine hohe Zustimmung in der Münchner Bevölkerung zu meinen Themen und meiner Person erarbeitet, die weit über das grüne Spektrum hinausgeht. Dieses Pfund möchte ich in die Waagschale werfen. Es ist meine feste Überzeugung: Wir Grüne dürfen uns nicht mit 10 % begnügen. In München können wir im März 15% erreichen! Dafür möchte ich als euer grüner OB-Kandidat mit euch zusammen kämpfen. Ich bitte um eure Stimme. Viele Grüße Hep Wenn ihr mehr über mich wissen wollt....www.hep-monatzeder.de

Bewerbung Hep Monatzeder

25


Bewerbung um einen der vorderen Plätze auf der Stadtratsliste Sabine Nallinger

Liebe Freundinnen und Freunde, und nd nde de, e, nach 17 Jahren Berufserfahrung der Verkehrs-, und ung g iin nd de er Ve er V erk keh ehrs rs-,, SStadtta adt d - un u d nm öcht öc hte ic ch mi m icch h aals lss eeu urre St u SStadträtin tad tad dträt Umweltplanung in München möchte ich mich eure e eeinsetzen. i se in etz tz für Grüne Ideen und Projekte Das bin ich: Ein neues Gesicht bei den GRÜNEN, aber nicht neugrün: Politisch, grün-alternativ, sozial aktiv seit meiner Jugend in Stuttgart, z.B. Dritte-Welt-Arbeit, Körperbehindertenschule, Resozialisierung junger Strafgefangener. Bereits während meines Studiums der Geographie und des Städtebaus an der TU München: Engagement bei Münchner Forum, Stattplan, Green City. Entwicklungsprojekt in Indonesien. Heute: 43 Jahre, Mutter von 2 Töchtern, Planungsexpertin mit Erfahrung in Ingenieurbüros, Verwaltung (Planungsreferat), seit 2003 SWM / MVG (Stabsstelle Strategische Planungsprojekte). Dafür stehe ich: Themen, die mich bewegen sind der Umweltschutz und die soziale Gerechtigkeit. Als Verkehrsplanerin habe ich stets innovative und mutige Projekte zur Förderung von Fuß, Rad und ÖV und zu Reduzierung des Autoverkehrs verfolgt. Als Stadtplanerin habe ich mich für die Bürgerbeteiligung eingesetzt und mich vor allem als Anwältin für sozial Benachteiligte und für Kinder und Jugendliche gesehen. Meine Projekte: Mitbegründerin Stattauto München; Projektleitung Fahrradparkhaus Kieferngarten; Mitinitiatorin Mobilitätsmanagement (Beratung und Information über ÖV, Fahrrad, Fuß, CarSharing) für Kinder und Jugendliche, NeubürgerInnen und Betriebe unter der Schirmherrschaft von Hep. Meine Ziele als Stadträtin: München muss 2014 noch bunter, toleranter, lebendiger, sozialer und ökologischer sein – kurz München muss noch grüner werden! Konkrete Ziele: • Schaffung einer neuen Mobilitätskultur! Sichtbare Projekte und emotionales Marketing vorantreiben. • Endlich dicke Bretter bohren! Bessere Fahrradinfrastruktur auch durch Rückbau von Autostraßen schaffen und das Tramnetz vervollständigen. • Unsinnige Großprojekte stoppen und Grüne Alternativen realisieren! Express-S-Bahn und S-Bahn-Südring fördern statt Transrapid und 2. S-Bahn-Stammstrecke. • Mehr Lebensqualität in der Stadt! Lokale Stadtteilzentren stärken und urbane Plätze gestalten. Ich möchte mich für ein München einsetzen, in dem man atmen und Nischen für verschiedene urbane Kulturen finden kann, auf der Straße verweilen möchte und sich mit anderen gerne austauscht. Kurzum ein „durchgrüntes“ München! Warum ich? Ich vereine fachliche Kompetenz mit einem großem Netzwerk in einem grünen Kernthema: der Verkehrspolitik. Grüne Vita. Hartnäckig, integrierend, kommunikativ und zudem neu und neugierig – kurz und gut eine Frau mit Durchsetzungsvermögen in einer (noch) Männerdomäne. Bitte gebt mir eure Stimme. Sabine

26

Bewerbung Sabine Nallinger


Sedef Özakin Bewerbung auf einen vorderen Platz der Stadtratsliste 1963 geboren in der Türkei, 1970 nach Deutschland emigriert, 1993 Eingebürgert, Dipl. Verwaltungs-Wissenschaftlerin, 1993 Sozialberaterin für MigrantInnen, 1996 Mitarbeiterin in der grünen Stadtratsfraktion, seit 1997 Sozialpädagogische Familienhelferin für MigrantInnen, seit 1998 Dolmetscherin in sozialen Einsatzfeldern, seit 2002 Stadträtin Meine politische Arbeit: Sozial-, Kinder- und Jugendpolitik sowie Migrationspolitik sind Schwerpunkte meiner politischen Arbeit. Durch begleitende Berufstätigkeit habe ich während der Stadtratsarbeit nie den Bezug zur Realität in der Sozialarbeit verloren. Während meiner 11-jährigen Arbeit für die Grünen habe ich grüne Ideen und Ziele formuliert und vorangetrieben, beispielsweise die Mitwirkung bei der Umsetzung des neuen Zuwanderungsgesetzes in München, Aufarbeitung der kulturellen und geschichtlichen Veränderung der Münchner Stadtviertel durch Migration, Integration alter MigrantInnen in die Altenhilfe, Hilfsangebote für MigrantInnen mit Behinderung, religionsgerechte Bestattung von MuslimInnen in München, Ausbau der naturpädagogischen Angebote für Kinder mit Behinderung, Maßnahmen gegen ausbeuterische Arbeit auf kommunalen Baustellen, Integration und Förderung von Kindern- und Jugendlichen in der Jugendhilfe und vieles mehr. Als einzige Grüne im Kommunalausschuss war meine Arbeit durch umweltpolitische Aspekte wie die Unterstützung von Umweltschutzprojekten geprägt. Meine zukünftigen Schwerpunkte: Mein politisches Zuhause wird weiterhin die Kinder- und Jugend-, sowie die Sozial- und Migrationspolitik sein. Zur Lebensqualität in München gehört nicht nur gleichberechtigte Teilhabe an allen Aspekten einer Stadtgesellschaft, sondern auch die offene und gleichberechtigte Ausübung des Glaubens, ohne sich verstecken zu müssen. Daher wird der Bau der Sendlinger Moschee für mich eine wichtige politische Herausforderung bleiben. Die unzureichende soziale und gesundheitliche Versorgung von alten und behinderten MigrantInnen wird weiterhin einen wichtigen politischen Schwerpunkt in meiner Arbeit darstellen. Mein besonderes Augenmerk gilt auch zukünftig Kindern und Jugendlichen aus sozial schwächeren Familien und Migrantenfamilien. Für eine Verbesserung des oft problematischen Lebenswegs dieser Jugendlichen werde ich mich weiterhin um eine frühe und intensive Förderung der Kinder und deren Eltern einsetzen. Auch die Münchner Wirtschaft muss mehr in die Pflicht genommen werden. Junge MigrantInnen sind oft hoch motiviert und haben Mehrsprachigkeit und interkulturelle Kompetenz zu bieten. Unser kommunalpolitisches Ziel muss sein, mehr Ausbildungsbetriebe, besonders ausländische Unternehmen, für diese Jugendlichen zu gewinnen. Wenn Unternehmen aus Fachkräftemangel dazu übergehen, Menschen aus dem Ausland anzuwerben, muss gewährleistet sein, dass diese in einer toleranten und weltoffenen Stadt auf allen Ebenen aufgenommen werden. Dafür kämpfe ich. Neben meinen politischen Schwerpunkten bleibt der Bezug zur Basis, die Zusammenarbeit mit den Ortsverbänden und den Bezirksausschüssen so wie die Unterstützung grüner Initiativen und Ideen in den einzelnen Stadtvierteln eines meiner eiinerr wichtigsten Anliegen. Ich hoffe auf Eure Unterstützung Sedef Özakin akiin (h (htt (http://basis.gruene.de/allach-untermenzing/ ttp: p // //ba basis. s gr s. grue ueene e.d .de/ e/ Sedef.htm)

Bewerbung Sedef Özakin

27


Bewerbung Florian Roth Lebe bunt, denke GRÜN

Liebe Freundinnen und Freunde, bei den Grünen bin ich seit über 10 Jahren aktiv, davon 6 Jahre als Stadtvorsitzender. Die Erfahrungen aus dieser Zeit – u. a. strategisches Denken, Kenntnis der Vielfalt GRÜNER Stadtpolitik und deren Vermittlung in zahlreichen Diskussionen (auch) an Infoständen, enge Kooperation mit der Fraktion – möchte ich nun als Stadtrat einbringen und fortsetzen. Was ich gestalten möchte: Bildung neu und international denken – Vielfalt als Chance: Als Leiter der städtischen Schulberatung International bekomme ich tagtäglich mit, wie schwer es selbst die motiviertesten SchülerInnen in unserem Schulsystem haben. Mehrsprachigkeit und Erfahrungen aus anderen Kulturen werden nicht als Potential wahrgenommen; das selektierende Schulsystem bremst gerade Kinder aus nicht privilegierten Familien gnadenlos aus. München braucht immer mehr Schulen mit Ganztagsbetrieb, individueller Förderung, kreativen Lernformen und Öffnung in den Stadtteil; München sollte meine Idee einer mehrsprachigen Internationalen Schule realisieren. Die Stadt sind wir alle! In meiner Arbeit habe ich immer wieder erfahren müssen, dass Verwaltung und SPD denken, das Rathaus allein sei die Stadt. Ohne das Engagement von Ehrenamtlichen, Initiativen, BA-Mitgliedern wäre München aber nicht die lebenswerte Stadt, die sie ist. Wir müssen unnötige zentralistische Bürokratien verschlanken, etwa Schulen mehr Selbständigkeit geben, echte Bürgerbeteiligung ausbauen und letztlich bürgerschaftlichem Engagement und kleinen Trägern auch bei der Mittelverteilung Priorität geben gegenüber den schwer beweglichen Tankern von Verwaltung und Großverbänden. Kreative Stadt: Seit fast 10 Jahren vernetze ich mit der Kultur-Initiative-München (KIM) die freie Kulturszene und Grüne aus Basis und Stadtrat. Gemeinsam haben wir Projekte entwickelt – wie die eines Theaterhauses für die freie Szene –, die ich gerne im Stadtrat unterstützen würde. Zu einer kreativen Stadt wie München gehören nicht nur Institutionen der Hochkultur, sondern auch eine lebendige Szene von KünstlerInnen und Kreativen. Finanzen – Kinder und Klimaschutz statt Beton und Bürokratie: Auf meinen Antrag kam die Forderung nach finanzpolitischem Vorrang für Klimaschutz, Kinder und Bildung ins Wahlprogramm. Es ist absurd, dass unsinnige Großprojekte im Haushalt als Investitionen gelten, nicht aber die wahren Zukunftsinvestitionen in die Köpfe und Herzen der Menschen. Wir brauchen mehr Klimaschutz, mehr Kinderbetreuung und bessere Schulen – nicht mehr Straßen, Flughafenausbau, Transrapid und Bürokratie. Für mich ist ökologische Politik nachhaltige Finanzpolitik: Energieeffizienz, der Verzicht auf ökologisch schädliche Megaprojekte und ein zügiger Schuldenabbau. Für Erinnerung – gegen Neonazis: Als Vorsitzender habe ich mich immer wieder für Stolpersteine zur Erinnerung an von Nazis Ermordete eingesetzt. Das will ich fortsetzen mit neuen, die Jugend einbeziehenden partizipativen Formen von Erinnerung und Stärkung demokratischer Werte gegen Rechts. Sonstiges zu mir: geb. in Rumänien, 40, Philosoph/Politologe, Dr. phil. – Gründer der interkulturellen Bürgerstiftung Kolibri - Sprecher KIM und AK EinwanderInnen und Flüchtlinge Kommunalwahlprogramm: Präambel, Bildungs-, Bürgergesellschafts- und Migrationsteil federführend verfasst, Kulturteil mitformuliert - www.florian-roth.com

28

Bewerbung Florian Roth


Bewerbung Elena Schmidt Mein Name ist Elena Schmidt, ich bin 26 Jahre alt und habe Anfang dieses Jahres mein politikwissenschaftliches Studium mit dem Schwerpunkt Konfliktforschung abgeschlossen. Seitdem arbeite ich als Programmplanerin im Medienbereich.

Partizipation. Als Spitzenkandidatin und langjährige Aktive der Grünen Jugend liegt mir sehr viel daran, gerade junge Menschen in die Rathauspolitik einzubinden. Eine lebendige Demokratie kann nur entstehen und weiterleben, wenn viele Menschen mit verschiedenen Perspektiven an politischen Entscheidungsprozessen teilhaben. Minimale Grundlage dafür ist, Entscheidungen transparent zu gestalten. Erst dann ist es anderen möglich, an diesem Prozess teilzuhaben. Klimaschutz. Besonders beim Klimaschutz ist es von nicht zu unterschätzender Bedeutung, möglichst viele Menschen mitzunehmen und zu begeistern - ob es um Wärmedämmung geht, den Kauf hocheffizienter Geräte, den sparsamen Umgang mit Strom oder nachhaltige Mobilität. Nur wenn wir die Menschen motivieren können, ihre Lebensgewohnheiten umzustellen, werden wir im Klimaschutz erfolgreich sein! Mit meiner Berufserfahrung aus dem Medienbereich werde ich einiges zur Entwicklung entsprechender Kommunikationsprozesse beitragen können. Energie. Da es in den nächsten Jahren im Energiesektor zu weitreichenden Veränderungen kommen wird, ist es mir ein großes Anliegen, diesen Prozess mit zu gestalten. Gerade weil es für unsere Gesellschaft ein so wichtiges Thema ist, woher wir sicher, günstig und klimaschonend unsere Energie bekommen, ist es von großer Bedeutung, dass die Politik die Diskussionen kontinuierlich begleitet. So möchte ich z.B. daran mitarbeiten, den politischen Druck für den Ausbau Erneuerbarer Energien weiter zu erhöhen. Alternative Kultur. Ein anderer Bereich, an dem ich gerne arbeiten möchte, ist die Förderung alternativer Kultur. Leider haben in München Akteure aus der alternativen Szene massive Probleme, auch als Kulturschaffende beachtet zu werden. Für mich gehört eine vielfältige Kulturszene unbedingt zu einer lebendigen Stadtgesellschaft. Doch durch eine emsige Stadtverwaltung, Berge von Auflagen und Vorschriften wird jede Vielfalt ausgetrocknet. Ich möchte mich engagieren, dies zu ändern. Bürgerrechte. Als Mitbegründerin der Grünen Freiheit kämpfe ich gegen jede weitere Aushöhlung der Bürgerrechte. In München möchte ich mich gegen einen weiteren Ausbau von Videoüberwachung und für einen Rückbau der bestehenden Anlagen einsetzen. Um all das umzusetzen würde ich mich sehr über Eure Unterstützung am 6.Oktober freuen! Weitere Informationen findet Ihr unter: www.elenaschmidt.de hm miidt.d dt.d dt de

Bewerbung Elena Schmidt

29


Bewerbung für die Stadtratsliste Bündnis 90/ DIE GRÜNEN Bernd Schreyer (55 Jahre, verheiratet, 3 Kinder) - Dipl. Sozialpädagoge (FH), Beruf: Sozialplaner (Grundsatzplanung Wohnen/ Wohnquartierentwicklung im Sozialreferat der Stadt München) Seit 1973 - mit Unterbrechung Studium/ Stadtratszeit bei Stadt München beschäftigt; u.a. Sozialreferat, Büro BM Csampai 1991 - 1996, Büro BM Monatzeder 1996 - 1999, Sozialreferat/Sozialplanung 1999 - 2000, seitdem Amt für Wohnen und Migration Wichtige politische Lebensstationen: Ab 1972 Ökologische bzw. ökonomische Nachhaltigkeitsorientierung - Club of Rome „Grenzen des Wachstums“ (Dennis Meadows), Engagement in der ökolog. Bewegung 1979 - 1986 Gründungsmitglied der GRÜNEN, Gründung/ Aufbau KV München und GRÜNER Ortsverbände, Engagement auf Bundes- und Landesebene, KV-Vorstand 1986 - 1990: Münchner Stadtrat 1994 - 1996: Stadtvorsitzender des Stadtverbandes München en n 1996 - 1998: Landesvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN RÜ ÜN NEEN LV VB Bayern ayyeerrn Politische und berufliche Schwerpunkte: • Klimaschutz, Energieeffizienz, Erneuerbare Energien • Entwicklung von integrierten Strategien und Konzepten mit denen zugleich ökologische, ökonomische und soziale Ziele (AGENDA 21) erreicht werden können: (Wohnen in München III und IV, Gesamtplan Soziale Wohnraumversorgung I und II, Teilumbau der Wohnungsbauförderung zugunsten der Senkung der 2. Miete <=Nebenkosten> mittels Investitionen in wärmetechnische Maßnahmen.....) • Stadtteil- und Stadtquartierentwicklung im „Münchner Mix“ (keine sozialen Segregationsbzw. Brennpunktbildungen, keine Wohnghettos). • Förderung integrativer, interkultureller Bewohnertreffs und Mehrgenerationenhäuser; Kombination mit der Förderung ambulanter Haus- und Pflegedienste im Wohnviertel. • Grundlegende Verwaltungsreform der Stadtverwaltung zugunsten nachhaltiger Steuerung und Wirkungsmessung der (Stadtrats-)Ziele • Städtische Wohnungsbaugesellschaften sollten stärker als bisher zur Steuerung der ökologischen sowie der sozial- und wohnungspolitischen Ziele der Stadt genutzt werden. Warum bewerbe ich mich? Mein bisheriges Leben war von Übergängen zwischen Politik und Stadtverwaltungstätig-keit gekennzeichnet. Damit Ziele erreicht werden können, muss Verwaltung (nachhaltigkeits-) politisch sein bzw. werden. Gleichzeitig braucht Politik Instrumente, um die Verwaltung durch klare, „messbare Zielvorgaben“ zu steuern. Dazu muss ein aussagekräftiges Ziele-, Wirkungsund Finanz-Controlling entwickelt werden.. Genau hier ist – neben den bereits erwähnten politischen Feldern – ein zentraler Schwerpunkt, den ich als Stadtrat offensiv und engagiert bearbeiten möchte. Ich bitte Euch deshalb sehr herzlich, mich bei meiner Bewerbung zu unterstützen. Wenn Euch noch mehr interessiert, meldet Euch telefonisch über 70058119 oder per Mail: bernd.schreyer@gmx.de.

30

Bewerbung Bernd Schreyer


Bewerbung Boris Schwartz

Liebe Freundinnen und Freunde, bei der Aufstellungsversammlung am 6.10.07 werde ich mich bei euch um einen aussichtsreichen Listenplatz bewerben. Ich bin jetzt 45 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder. Beruflich bin ich Umweltschutzingenieur und sitze seit 1994 im Stadtrat. Um unser Ziel von 15% erreichen zu können, werden wir unsere Zentralthemen wie Klimaschutz und Bildung herausstreichen. Darüberhinaus ist es aber notwendig, in den anderen wichtigen Themenbereichen kompetent zu sein und grüne Lösungsansätze zu finden. Ich möchte gerne meine Erfahrung und mein Wissen in den Bereichen Stadtplanung und Kommunalfinanzen in die nächste Stadtratsfraktion einbringen. Nachhaltige Finanzpolitik bedeutet, in wirtschaftlich guten Zeiten wie im Moment Schulden abzubauen. Wir dürfen nicht den nachfolgenden Generationen Schuldenberge hinterlassen und damit die politische Handlungsfähigkeit wegen der notwendigen Schuldendienstleistungen massiv reduzieren. Um auch dann noch in Schulen, Kindertagesstätten oder den Ausbau des ÖV investieren zu können, wenn es mal nicht mehr so gut läuft, müssen wir verantwortungsvoll mit den uns anvertrauten Geldern umgehen. Die Flächenpotenziale in München sind nicht unerschöpflich. Nach derzeitigen Prognosen werden die möglichen Flächen für den Wohnungsbau in 20 bis 30 Jahren ausgeschöpft sein. Daher ist es dringend erforderlich zukünftig viel stärker als bisher, regionale Konzepte in allen Bereichen der Siedlungsentwicklung zu entwickeln. Um Zersiedelung zu vermeiden und Verkehrsströme auf den ÖV zu lenken, muss die Region zukünftig viel stärker zusammenarbeiten – am besten in einem Regionalverband mit demokratischer Legitimation. Für eine ökologische, grüne Stadtperspektive und eine grüne Handschrift im Haushalt bitte ich um eure Stimme.

Bewerbung Boris Schwartz

31


Gesa Tiedemann

Bewerbung auf einen der vorderen Plätze der Stadtratsliste 52 Jahre, verheiratet, 1 Sohn, Lehrerin, langjährige Tätigkeit in der Erwachsenenbildung, seit 1998 Geschäftsführung der Petra-Kelly-Stiftung. Seit 1981 Mitglied der Grünen hatte ich im Laufe der Jahre verschiedene Ämter, derzeit das der stellvertretenden Vorsitzenden im BA 4. Meine politischen Themen: Bildung Bildung ist mein zentrales Thema! Ich bin davon überzeugt, dass Bildung der Schlüssel ist zur Herbeiführung von Zugangs- und Teilhabegerechtigkeit. Bildung ist ein lebenslanger Prozess, ohne den gesellschaftliche Partizipation nicht möglich ist. Wenn wir Ausgrenzung nicht hinnehmen wollen und Armut nicht nur verwaltet werden soll, dann müssen wir es uns zur Aufgabe machen, neben der sozialen Grundabsicherung, systematisch Zugänge zu Bildung und Arbeit zu gewährleisten. Erziehung und schulische Bildung sind keine Privatangelegenheiten; sie müssen von öffentlicher Seite begleitet und unterstützt werden. Ich möchte Projekte entwickeln, die den Mängeln des Schulsystems begegnen und die Erziehung und Ausbildung der Kinder verbessern. Jugend Mindestens 10% der Jugendlichen eines jeden Jahrgangs verlassen die Schule ohne einen Abschluss und damit ohne Perspektive. Da steht auch die Kommune in der Verantwortung. Geringe Qualifikation, verlorener beruflicher Anschluss, mangelndes Wissen oder Migrationshintergrund sind Gründe für enorme Schwierigkeiten am Arbeitsmarkt. Deshalb ist es mir ein großes Anliegen, in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft und den Bildungsträgern, präventiv ansetzende Konzepte zu entwickeln, die auch bildungsferne Milieus erreichen. Demografischer Wandel Ein für uns Grüne noch „junges“ Thema ist die Auseinandersetzung um die Situation älterer Menschen in einer alternden Gesellschaft. Das geht weit über die Frage nach Altersheim- und Pflegeplätzen hinaus, beides wichtige kommunale Aufgaben, denen ich mich verstärkt widmen möchte. Mir geht es aber auch um eine neue Kultur des Alters. Ich möchte Antworten geben auf die drängender werdenden Fragen nach der „neuen“ Politik für ältere Menschen. Geschlechtergerechtigkeit Das Ziel einer solidarischen Modernisierung der Gesellschaft ist nicht ohne Geschlechtergerechtigkeit zu erreichen. Ich werde mich dafür einsetzen, dass bei allen Maßnahmen die Auswirkungen auf beide Geschlechter ermittelt und gegebenenfalls berücksichtigt werden. Die Gleichstellung von Frauen und Männern in allen Bereichen des politischen sowie des gesellschaftlichen Lebens zieht sich als roter Faden durch alle meine politischen wie beruflichen Vorstellungen und Handlungen. Ich bitte um eure Unterstützung. Gesa

32

Bewerbung Gesa Tiedemann


Bewerbung Florian Vogel Liebe Freundinnen, liebe Freunde,

Die Debatte um die Investition der Stadtwerke in weitere Kohlekraftwerke zeigt: Kommunalunternehmen brauchen einen klareren politischen Auftrag. Aber auch mehr Transparenz. Es ist ein unerträglicher Zustand, wenn erst Journalisten die Offenlegung der SWM-Bilanzen einklagen müssen - ein in der Privatwirtschaft unvorstellbarer Zustand! Damit Führungspositionen kommunaler Unternehmen nicht zu Versorgungsposten für loyale Mitglieder der jeweils mächtigsten Rathauspartei werden, muss ihre Arbeit kritischer und intensiver begleitet werden. Das ist Aufgabe des Stadtrates, und hier würde ich eines meiner Handlungsfelder sehen. Mein Anliegen ist eine konstruktive aber kritische Überprüfung der Arbeit städtischer Unternehmen jenseits ideologischer Kampfesparolen. Privatisierung ist nicht die heilsbringende Lösung. Genauso wenig darf jegliche Geschäftstätigkeit der städtischen Unternehmen unter dem Begriff der „kommunalen Daseinsvorsorge“ als sakrosankt gelten. Einsparpotentiale und Parallelstrukturen gehören klar benannt! Einen weiteren Schwerpunkt meiner Arbeit würde ich auf den Bereich Gesundheit und Soziales legen. Ich stehe für eine aktivierende Sozialpolitik, die den einzelnen fördert, sein Schicksal wieder eigenverantwortlich in die Hand nehmen zu können anstatt ihn an die Leine öffentlicher Almosenpolitik zu legen. Besonders einsetzen würde ich mich für die Förderung von Projekten bürgerschaftlichen Engagements, wie Nachbarschaftshilfen, Mehrgenerationenhäusern, Betreuungsangeboten von sozial Benachteiligten etc. Behinderte Menschen dürfen nicht durch das Raster der hervorragenden städtischen Hilfsangebote fallen. Die Übertragung städtischer Aufgaben an den Bezirk würde ich deshalb immer kritisch hinterfragen. Verschlechterungen in der Betreuung dürfen nicht die Folge sein. Wichtig ist mir auch die Fortsetzung des Diamorphin-Projektes. Nur durch begleitete Substitutionsprojekte der öffentlichen Hand lassen sich Abhängigkeit und daraus erwachsende Probleme wie Beschaffungskriminalität wirkungsvoll bekämpfen. Und last but not least möchte ich mich für die Öffnung städtischer Kliniken für die integrierte Versorgung mit niedergelassenen Ärzten und Therapeuten einsetzen. Verantwortliche Politik behält nicht nur Verteilungs-, sondern auch Generationengerechtigkeit im Blick. Schulden ersticken den Handlungsspielraum in der Zukunft! Die Haushaltslage wäre dementsprechend für mich bei jedem Stadtratsbeschluß ein wichtiges Entscheidungskriterium. Für uns Grüne sehe ich hier eine Chance: Die Absage an rein prestigeträchtige Großprojekte geht Hand in Hand mit ökologischer wie finanzpolitischer Verantwortung. Ein Nein zum Transrapid ist für mich deshalb ebenso selbstverständlich wie das zur 3. Startbahn. Um den S-Bahn-Verkehr auf der Stammstrecke zu entlasten, favorisiere ich den Teilausbau des S-Bahn-Südrings. Er ist für einen Bruchteil der Kosten eines zweiten S-Bahn-Tunnels zu haben und böte gleichzeitig den Charme, dass ein Ausbau bei entsprechender Finanzlage jederzeit möglich wäre.

Zum Schluß einige Angaben zu mir in Stichpunkten: geboren am 4. August 1979 in München; in der Isarvorstadt aufgewachsen derzeit angestellter Arzt in einer Praxis für Allgemeinmedizin seit 2000 Mitglied der Grünen und seit April 2007 Vorsitzender der Münchner Grünen Ich bitte Euch um Eure Unterstützung! Beste Grüße, Flo

Bewerbung Florian Vogel

33


Anke Wittmann Vorsitzende des Kreisverbandes München - Bewerbung als Stadtratskandidatin Wir Münchner Grüne haben uns ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: 15% bei der nächsten Kommunalwahl. Dieses Ziel erreichen wir aufgrund unserer bisher geleisteten kommunalpolitischen Arbeit und mit unseren zukunftsweisenden Inhalten. Zusätzlich können wir auch wichtige Stimmen auf uns vereinigen, indem wir das traditionell ausgeprägte „Häufeln“ grüner WählerInnen bei den Kommunalwahlen nutzen. Dazu müssen wir die Listenplätze auch mit Personen und Namen besetzen, die vor allem den „Nichtmitgliedern“ bekannt sind. Als Stadtvorsitzende bewerbe ich mich deshalb um einen qualifizierten Listenplatz. Ich bin überzeugt, dass ich damit wirksam unser gemeinsames Wahlziel unterstützen kann. Urbanes München - Mehr Entscheidungsrechte für die Bezirksausschüsse: Im Stadtrat werde ich konsequent dafür arbeiten, dass diese Rechte weiter ausgebaut werden und nicht nach Gutsherrenart durch den OB systematisch wieder beschnitten werden. Selbstverständlich werde ich die grünen BA-Mitglieder bei der praktischen Ausübung dieser Rechte begleiten und unterstützen. Urbanes München – Stadtentwicklung und Wohnungsbau: Der Erhalt und weitere Ausbau preiswerten Wohnraumes in kommunaler Hand wird einer meiner Schwerpunkte in der Stadtratsarbeit sein. Das gilt auch für den Ausbau der stadtteilbezogenen Bewohnertreffs mit qualifizierten Angeboten für Jung und Alt. Eine Metropole wie München braucht nicht nur großräumige Siedlungsgebiete, sondern auch „zukunftsweisende Experimente im Wohnungsbau und eine maßstabsetzende Architektur“. Hier schließe ich mich den Forderungen des Werkbundes an. Ich werde ich mich für einen Städtebau mit ökologisch und sozial abgesicherten Konzepten einsetzen. Urbanes München – Integration und Bildung: Gerade im Bereich der benachteiligten Jugendlichen brauchen wir unterschiedliche Angebote in den Stadtteilen, z.B. Aufenthaltsräume, Sprach- und Lernförderung, Projekte für den Übergang Schule/Beruf. An der Umsetzung des Integrationskonzeptes habe ich bereits erfolgreich in den Stadtvierteln mitgearbeitet. Urbanes München – Ökologie und Ökonomie: Unser grünes Erfolgstandem will ich weiter vorantreiben durch kommunale Arbeitsmarktpolitik im Bereich der erneuerbaren Energien und durch Förderung des Mittelstandes zum Erhalt und Ausbau von Arbeitsplätzen und Ausbildungsplätzen im Stadtteil. Liebe Freundinnen und Freunde, hiermit werbe rbe ich h um eure Unterstützung. Eure Anke

34

Bewerbungen Anke Wittmann


Die Münchner Ortsverbände

OV Au - Haidhausen Liebe Grüne in Au und Haidhausen, die Kandidaten/innenvorstellung beim gemeinsamen Treffen des Ost OVs im September ist auf reges Interesse gestoßen. Im Oktober treffen wird uns, um den BA Wahlkampf zu planen und die Kandidat/innen für den Bezirksausschuss zu mobilisieren. Das nächste Treffen findet am 23.10.2007 ab 19.30 Uhr im Kloster, Preysingstr.77 statt. Am 4.10.2007 geht der OV auf die Wiesn. Treffpunkt ist um 18 Uhr vor dem Eingang zum Schottenhammel. Herzliche Einladung! Viele Grüße Ulrike Goldstein(für den Vorstand) 089 44 24 99 19 oder 0176 700 666 77

OV Allach Liebe Grüne im Münchner Nord-Westen, zunächst kurz das Wichtigste von unserem OVTreffen am 12.9.2007: Falk berichtet aus dem Bezirksausschuß (BA), u.a. BA hat der Ansiedelung einer Münchner

Großbrauerei im Westen von Allach-Untermenzing (im Dreieck A8/A99/Lochhausenerstr.) zugestimmt. Wir erwarten hier keine verkehrsmäßige Mehrbelastung im Bezirk und auch keine Geruchsbelästigung. Die beim Bierbrauen entstehenden Dämpfe nehmen wir hin. Der auf dem Kirschgelände vorgesehene und von uns im Vergleich zum bisher angesiedelten Gewerbe für gut befundene Edeka-Markt wird wohl vom Planungsreferat mit seltsamer Begründung (zu weit vom Bahnhof) verhindert. Außerdem wurde eine Änderung des Flächennutzungsplans eingeleitet. Der Stadtrate hat zugestimmt, aber ohne Einbeziehung des BA, bzw. der BA-Mitglieder über „ihre“ Stadträte. Sedef will die Vorgänge klären. „Allacher“ Unternehmertreffen: wollen wir wieder aufleben lassen auf Kreisverbands-/Stadtebene, trotzdem soll die Marke „Allacher Unternehmertreffen“ bleiben Ansprechpartner im Stadtvorstand ist Nikolaus Hönning Hep Monatzeder übernimmt die Schirmherrschaft regionale Themen haben wir ausreichend Werbung und Ansprache interessierter Unternehmer und Funktionäre muß stadtweit und direkt geschehen (keine mails an Adressdateien etc.) Wir sehen 2 Ansätze für Veranstaltungen: Wie gewohnt Themen fixieren, dazu passende Referenten/Ansprechpartner suchen, damit auf Unternehmer zugehen - oder (und für 1. Treffen evtl. geeigneter) Neues Konzept: Regelmäßigen Kamíngesprächskreis gründen, Unternehmer allgemein ansprechen, in der Veranstaltung Themen erfragen und festhalten, daraus weitere Veranstaltungen generieren. Kommunalwahlen/ Bezirksausschuß Wir wollen beim nächsten Treffen unsere Kandidaten für den Bezirksausschuß aufstellen. Emmerich übernimmt die Ladungen Zur Info: Falk stellt sich wieder für Platz 1 zur Verfügung. Der BA unseres Bezirks 23 hat insg.

OV Au/Haidhausen/ OV Allach

35


Die Münchner Ortsverbände 17 Sitze. Wir könnten also eine Liste mit 17 Bewerbern aufstellen (die wir aber vermutlich nicht haben). Aufstellungsversammlung der Günen am 6.Oktober ab 10:00 Uhr im Backstage Werksgelände Wilhelm-Hale Str.38 Auf dieser Stadtversammlung werden die Kandidaten für die Stadtratswahlen gekürt. Wichtig dabei ist die Reihung, denn nach Platz 8 schwinden die Chancen auf den Einzug ins Stadtparlament (Stadtrat) deutlich. Derzeit haben wir 7 grüne Stadträte. Bitte geht zu dieser Versammlung und nehmt Einfluß auf die Reihung der Kandidaten für den Stadtrat. Das ist nur alle 6 Jahre! Der OV-Allach-Untermenzing gibt dabei ein eindeutiges Votum ab für Sedef Özakin - aus mehreren Gründen Sedef ist bei unseren OV-Treffen regelmäßig anwesend Sie arbeitet im OV mit, bringt sich ein - thematisch und bei Aktionen wie Infoständen etc. Sie trägt unsere Positionen in den Stadtrat und die Referate (z.B. zu Verkehrsplanung) oder stellt Kontakte her und, alles andere als selbstverständlich: sie besucht häufig die Sitzungen des BA 23, ist also als grüne Stadträtin im Bezirk präsent und im übrigen angesehen Übrigens: Sedef wird am Wochenende als Vertreterin der Stadt München das „Little Oktoberfest“ in Cincinnatti/USA eröffnen - selbstverständlich im Dirndl. Den Urschrei „Ozapft is!“ hat sie schon ziemlich gut drauf. Unser nächstes Treffen

OV Berg am Laim – Trudering – Messestadt – Riem Liebe Freunde und Freundinnen, ich möchte euch ganz herzlich einladen zu unserer nächsten OV-Sitzung am Mittwoch, den 10.10. um 19.30 Uhr in der Taverna Odyssee Bad-Kreuther-Str. 8 Vorgeschlagene Tagesordnung: • Aktuelles • Bezirksausschuss-Listen Berg am Laim (14) und Trudering (15) • Vorbereitung der gemeinsamen OstVeranstaltung Umwelt • Kommunalwahl: Plakatierung etc. • Sonstiges Wer Interesse für eine BA-Kandidatur in Berg am Laim oder Trudering hat, bitte bei mir melden, wir suchen auch noch Leute, die bereit sind, auf den hinteren Plätzen die Liste aufzufüllen! Wir freuen uns auf euer Kommen! Petra (petu@macnews.de)

ist am Montag, 8.10.2007 um 20.00 Uhr bei Christine und Falk Lamkewitz, Josef-Trinkl-Str. 5 in 80997 München Habe die Ehre - wir sehen uns auf der Stadtversammlung Emmerich

36

OV Berg am Laim/ Trudering


Die Münchner Ortsverbände OV Bogenhausen Liebe Freundinnen und Freunde, wir treffen uns bei der Aufstellungsversammlung am 6. Oktober. Näheres entnehmt bitte dem Rundbrief. Es wäre schön, wenn einige aus Bogenhausen Zeit hätten, auf die Kür der Kandidaten Einfluss zu nehmen!!

Vorgeschlagene Tagesordnung: Wahl des/der VersammlungsleiterIn, SchriftführerIn und zweier Beauftragter Vorstellung der KandidatInnen Wahl der KandidatInnen

Unser nächster Termin ist dann die Aufstellung der BA-Kandidaten. Zu dieser Versammlung wird gesondert und schriftlich eingeladen. Überlegt Euch, wer vielleicht kandidieren möchte. Wenn Ihr mögt, könnt Ihr mir das mitteilen

Wenn du nicht persönlich bei der Versammlung dabei sein kannst, aber gerne kandidieren möchtest, melde dich bitte bei Veit Wittmann. Für die Feststellung der Wahlberechtigung müsst ihr bitte euren Personalausweis mitbringen! Wahlberechtigt ist, wer 3 Monate im Stadtbezirk wohnt, gewählt werden kann, wer 6 Monate im Stadtteil gemeldet ist.

Schöne Grüße, Karin und Evi, Tel.: 93 64 42, DiplPsychSchmidt@aol.com

Darüber hinaus wollen wir auch einen neuen Vorstand für den OV wählen. Diese Wahl wird im Anschluss an die vorhergegangene Sitzung stattfinden. Vorgeschlagene Tagesordnung:

OV Hadern Einladung zur Aufstellungsversammlung des BA 20 Liebe Freundinnen und Freunde, der OV Hadern lädt zu seiner nächsten Sitzung. Auf dieser Sitzung werden wir 2 wichtige Wahlen abhalten, deshalb bitten wir euch alle, den Termin wahrzunehmen.

Wahl des/der WahlleitersleiterIn Vorstellung der KandidatInnen Wahl der KandidatInnen Für den Vorstand kandidieren Anke Wittmann und Elisabeth Fuchs als Sprecherinnen. Martin Austen kandidiert als Kassier. Wenn ihr auch kandidieren wollt, sagt bitte bei Veit Wittmann bescheid. Bis dahin verbleibt mit grünen Grüßen der alte Vorstand Elisabeth, Veit und Martin.

wir möchten dich einladen zur Aufstellungsversammlung des Bezirksausschuss 20/Hadern, am 16.10.2007, in der Gaststätte Schienhammer, Großhaderner Str. 47, um 19:00 Uhr. Bitte beachtet den geänderten Ort und die frühere Uhrzeit.

OV Bogenhausen/ OV Hadern

37


Die Münchner Ortsverbände OV Giesing/ Harlaching Liebe Giesinger und Harlachinger Grüne, unser Treffen im September, an welchem wir unsere Aufstellungsversammlung abhielten, fand erst nach Redaktionsschluss statt, weshalb ich von ihm hier nichts berichte. Ankündigen möchte ich Euch statt dessen unser Treffen am Donnerstag, dem 18. Oktober, 19.30, Giesinger Bahnhof, Abteil1, 1.Stock zu welchem wir als Referenten Walter Fuchs vom OV Hadern bei uns zu Gast haben werden. Er wird uns einen Vortrag mit dem Titel „Freie Weltmärkte – kein Platz für Umwelt und Soziales?“ halten, den er gemeinsam mit Gerd Zeitler und Jochen Schemel, beide aus dem Umfeld von attac, ausgearbeitet hat. Wir freuen uns sehr, mit ihm nochmals die Themen ansprechen zu können, die wir uns in unseren ersten Treffen dieses Jahres zum Thema Globalisierung gemeinsam erarbeitet haben. Im Namen des Ortsverbandes lade ich Euch hierzu herzlich ein,

OV NeuhausenNymphenburg Grüne wählen Liste für den Bezirksausschuss 18.09.2007 Die Fraktionssprecher im Bezirksausschuss Roland Zintl und Daniela Stelzer führen die grüne Liste für die Kommunalwahlen zum Bezirksausschuss Neuhausen-Nymphenburg am 2. März 2008 an; auf der bunten Liste sind zudem u.a. die Projektleiterin des LILALU-Kinderfestivals Anna Seliger sowie der ehemalige Leiter des Stadtjugendamtes Dr. Hubertus Schroer vertreten. Mit einem starken Team wollen die Grünen 20 + X Prozent bei den Wahlen zum Bezirksausschuss erreichen. Die Neuhauser-Nymphenburger Grünen haben am Montag, den 17. September beim Großwirt in der Volkartstraße eine breite Liste an Persönlichkeiten für die Kommunalwahlen am 2. März zum Bezirksauschuss aufgestellt. Dieter Janecek, Vorsitzender des grünen Ortsverbandes, erklärt: „Wir freuen uns, dass es gelungen ist, Charaktere aus den verschiedensten Bereichen für

Ruth Pouvreau (089) 64 94 72 68 ruthpouvreau@compuserve.de

38

OV Sendling


Die Münchner Ortsverbände unsere grüne Bürgerliste gewinnen zu können. Bei den kommenden Bezirksausschusswahlen wollen wir den Einfluss für grüne Anliegen wie eine deutliche Verbesserung der Situation für Radfahrer z.B. am Rotkreuzplatz, die Entwicklung öffentlicher verkehrsberuhigter Räume und eine lebendige Kulturszene im Stadtteil stärken. Unser Wahlziel ist 20 Prozent + X.“ 25 Besucher bei der Aufstellungsversammlung beim Großwirt, unter ihnen auch die Stadtvorsitzenden der Grünen Anke Wittmann und Florian Vogel sowie die Stadträtin Sedef Özakin, durften einen recht ungewöhnlichen Auftakt für eine grüne Ortsversammlung erleben. Ein Kamerateam von RTL hatte sich angekündigt, um nach der Entscheidung auf dem Bundesparteitag zur Afghanistan-Politik die Stimmung bei der Basis vor Ort abzufragen. Mit halbstündiger Verzögerung gegen 20 Uhr begann dann die Aufstellungsversammlung, zu der ausdrücklich auch grünnahe Nicht-Mitglieder stimmberechtigt waren. Alle Wahlen erfolgten nahezu einstimmig. Angeführt wird die grüne Liste von den beiden gleichberechtigten Fraktionssprechern der grünen BA-Fraktion Daniela Stelzer, (stellvertretende Vorsitzende im Integrationsausschuss sowie Mitglied im Umweltausschuss) und dem Architekten Roland Zintl, der als stellvertretender Vorsitzender des Bezirksausschusses sich besonders im BA-Unterausschuss Bau und Planung engagiert sowie sich leidenschaftlich für eine Verbesserung der Radverkehrssituation vor Ort einsetzt. Auf den Plätzen 3 und 4 folgen die Verlagsangestellte Sigrid Ottensmann (Unterausschuss Schule & Soziales) sowie die Übersetzerin Friederike Meyer (Umwelt, Schule & Soziales). Neu für den Bezirksausschuss kandidieren ab Platz 5 Anna Seliger, die Projektleiterin des LILALU Kinderfestivals ebenso wie der Auszubildende Bruno Hofmann, die Soziologin Sandra Janecek und die Biologin Daniela Thiele. Der Ortsverbandesvorsitzende Dieter Janecek meint: „Auf den ersten acht Listenplätzen sind

OV Nord

sechs Frauen vertreten, was wieder einmal zeigt, dass Frauenpolitik bei den Grünen nicht nur ein Schlagwort ist. Besonders freuen wir uns zudem, dass wir Dr. Hubertus Schroer, den ehemaligen Leiter des Stadtjugendamtes und Experten für Interkulturelles, für unsere Liste gewinnen konnten. Mit unserem breiten und bunten Spektrum an Persönlichkeiten wollen wir im Wahlkampf möglichst viele Bürgerinnen und Bürger im Stadtteil erreichen. Als offene Gruppe freuen wir uns weiter über jede Unterstützung im Einsatz für ein ökologisches, soziales und weltoffenes Neuhausen-Nymphenburg! Interessenten sind uns herzlich willkommen. Weitere Infos und Kontaktmöglichkeiten gibt es unter www. gruene-muenchen-neuhausen.de.“

OV Nord Liebe Freundinnen und Freunde, unsere nächste OV – Sitzung ist am 25.10. um 19.30 Uhr im Stadtbüro.

Wir haben diesmal die KV Vorsitzende Anke und Florian bei uns zu Gast. Unser Hauptthema wird natürlich sein, welche Unterstützung wir im Kommunalwahlkampf brauchen. Wir werden die Aufstellungsversammlung für für die Bezirksausschüsse 10, 11 und 24 am 08.11. vorbereiten. Bitte haltet euch diesen Termin frei. Wir brauchen Wahlberechtigte und KandidatenInnen, damit wir unsere Listen beschließen können. Bitte denkt noch mal genau nach, ob ihr nicht doch die Möglichkeit seht, die Grünen auf Stadtteilebene zu vertreten, oder fragt in eurem Grün nahen Umfeld, ob da niemand Interesse hat. Der Arbeitsaufwand ist überschaubar und man kann doch sehr viel bewegen. 39


Die Münchner Ortsverbände Noch mal: wer mit auf die Wiesn will am 29.09. muss sich melden, denn ohne Karte kommt an einem Samstag Abend niemand ins Bierzelt. Noch eine dringende Bitte: kommt zur Aufstellungsversammlung am 06.10. Ich würde mich natürlich sehr freuen, wenn ihr mich als einzige Kandidatin aus dem Münchner Norden unterstützen würdet, aber in erster Linie ist es wichtig, dass wir wieder ein gutes Stadtratsteam bekommen.

OV Ramersdorf / Perlach Der OV Ramersdorf-Perlach trifft sich am 18. Oktober um 19.30 Uhr, Kulturhaus Hanns-Seidel-Platz 1! Wir wollen bei diesem Termin die Kandidatinnen und Kandidaten für die BA-Wahl kennenlernen und laden diese hierzu recht herzlich ein. Im November dann findet die offizielle Aufstellungsversammlung für die BA-Wahl statt.

OV Maxvorstadt / Schwabing / Alte Heide / Freimann Das erste Hauptthema unserer September-Sitzung waren Verlauf und Ergebnis der Sonder-BDK zu den Afghanistaneinsätzen der Bundeswehr. Florian Roth, Sara Maier, und Fabian Hamák, die die BDK selbst als Delegierte besucht hatten, berichteten zunächst ihre Eindrücke. Die meisten Anwesenden waren sich in der darauf folgenden Diskussion darin einig, dass das Medienecho der BDK größtenteils unangemessen polemisch und vielfach sogar falsch über den tatsächlich gefassten Beschluss informiert war. Immerhin gebe es in der Partei keinen nennenswerten Dissens bzgl. der Ablehnung des fehlmotivierten OEF-Mandats und der grundsätzlichen Zustimmung zum ISAF-Mandat sowie 40

der Forderung nach einer Strategieänderung bei diesem. Von Einigen wurde dann auch ein Versagen des Bundesvorstands darin konstatiert, dem Parteitag eine klare Linie vorzuschlagen und für diese überzeugend zu werben. Eine kurze Rolle nahm gegen Ende der Diskussion auch die Haltung des afghanischen Außenministers und (Noch-)Grünen-Mitglieds Spanta ein, der sich in einem taz-Interview (http://lnk.nu/taz. de/fyg) enttäuscht über den Bundesparteitag gezeigt hatte. Allerdings erweckten seine Aussagen und Forderungen in dem Interview eher den Eindruck eines „Immer weiter so!“ und einer sehr unkritischen Haltung gegenüber der bisherigen Strategie der Militäreinsätze im Land, was ihm auf unserer OV-Sitzung einige Kritik einbrachte. Schließlich stellte Micha Bärmann eine von ihm formulierte Aufforderung an die bündnisgrüne Bundestagsfraktion vor, über eine mutmaßlich mehrheitliche Ablehnung oder Enthaltung beim ISAF-Mandatsantrag der Bundesregierung einen eigenen Mandatsantrag in den Bundestag einzubringen, um die grundsätzliche Unterstützung des ISAF-Mandats, aber auch die Forderung nach einem deutlichen Strategiewechsel, sichtbar zu dokumentieren: http://lnk.nu/wiki.gruene-schwabing.de/fyf.pdf. Der OV stellte sich einstimmig hinter die Aufforderung, die wir daraufhin an die Bundestagsfraktion weiterleiteten. Jürgen Trittin, der Leiter des außenpolitischen Arbeitskreises der Fraktion, hat inzwischen geantwortet und erklärt, dass die Fraktion genau dies bereits beabsichtige. Wir sind gespannt! Im zweiten Teil der Sitzung nutzten sechs anwesende BewerberInnen für die Stadtratskandidatur die Gelegenheit, sich und ihre Pläne für die Stadtratspolitik dem OV vorzustellen. Mehrere engagierte Fragerunden schlossen sich an. Im Verlauf dessen gab Sabine Krieger, derzeit Mitglied der Stadtratsfraktion und unseres OV-Vorstands, ihre Absicht bekannt, sich für

OV Ramersdorf/ OV Schwabing


Die Münchner Ortsverbände Platz 1 der Kandidatenliste zu bewerben. Dabei erfährt sie sicherlich die Unterstützung vieler unserer OV-Mitglieder. Wegen Terminkollision mit der Stadtversammlung wird der Termin per mail bekannt gegeben

wollen wir uns mit den voraussichtlichen Wahlkampfthemen in unseren drei Stadtbezirken beschäftigen, die bis dahin von unseren Bezirksausschussfraktionen zusammengestellt werden, sowie endlich unseren Wahlkampf-AK gründen, was auf der vergangenen Sitzung aus Zeitmangel leider entfallen musste. Wir freuen uns auf euer Kommen und eure Ideen! Julian Mehnle, für den Vorstand, vorstand@gruene-schwabing.de

OV Sendling Liebe Sendlinger Grüne, wir laden Euch gerne zu unseren Aufstellungsversammlungen zu den Bezirksausschuüssen 6 und 7 ein. Sie finden statt am Donnerstag, den 25.10.2007 um 19.30 Uhr im Nebenraum des Cafes im Stemmerhof (Plinganserstr. 6, nächste U-bahn-Haltestelle U6 Harras. Ab 19.30 Uhr werden wir die Liste für den Bezirksausschuss 6 (Sendling), ab 20.30 Uhr die Liste für den Bezirk 7 (Wesrpark) abstimmen.

auch in Eurer Abwesenheit auf einen Platz der Liste wählen. Grüne Grüße Euer Vorstand Gülseren, Uwe, Leo und Can Kontakt: Uwe Kramm (Tel: 74141537, eMail uwe.kramm@gmx.de) Gülseren Demirel (Tel:01713538832)

OV STOFF Liebe Freunde und Freundinnen, leider ist unsere Fahrradtour wieder in den Regen gefallen. Deshalb wieder eine recht traditionelle OV-Sitzung g im Oktober: Wir treffen uns am Dienstag, 9.10.2007 ab 19:30 Uhr im To Steki (U-Bahnhof Forstenrieder Allee) Thema ist dann die Kandidatenliste für die Wahl des Bezirksauschusses am 02. März 2008. Wer kandidieren möchte, kann uns vorher Bescheid geben (vorstandBEIgruene-muenchen-stoff. de) . Die Aufstellungsversammlung ist für den 13.11.2007 ebenfalls im To STeki (dann wahrscheinlich Nebenraum) geplant. Eine neue Einrichtung nicht nur für die Wahl: http://www.gruenstoffler.blogspot.com/ - wer interessante Beiträge, Fotos, Kommentare etc. hat, ist herzlichst dazu eingeladen, dieses Notizbuch mit Leben zu füllen. Herzliche Grüße für den Vorstand Peter Sopp (vorstandBEIgruene-muenchenstoff.de bzw. 0177 7876758)

Bitte lasst uns wissen, wenn ihr bereit seid zu kandidieren. In diesem Fall können wir Euch

OV Sendling/ OV STOFF

41


Die Münchner Ortsverbände Tel. 089-20341103

OV Westend / Laim

OV Zentral

Liebe Westend- und Laimer Grüne, wir starten hochmotiviert in den Vorwahlkampf und unsere letzte Sitzung, zu welcher auch unser Stadtvorstand kam –herzliches Dankeschön an Anke und Flo –, hat uns nochmals gezeigt mit wieviel Unterstützung wir zudem rechnen können. Unser WählerInnen-Potential in den beiden Vierteln ist groß und es liegt an uns das Beste daraus zu machen. Viele Mitglieder haben bereits ihre Ideen eingebracht, sei es auf der Sitzung unseres Wahlkampfteams oder per Mail. Und wir freuen uns über jeden weiteren Hinweis, ob spezielle Aktion oder thematischer (Brenn- bzw.)Schwerpunkt, den ihr uns vorbringt. Was unsere Liste im Westend betrifft sind wir relativ gut aufgestellt und für Laim haben wir beschlossen, uns auch Nichtmitgliedern hin zu öffnen. Nur so erlangen wir eine differenzierte, aber auch für die BürgerInnen interessante Liste. Bitte macht euch insofern Gedanken, ob ihr nicht kandidieren wollt. Da im Oktober keine reguläre OV-Sitzung mehr stattfindet, möchten wir hiermit die Gelegenheit nutzen euch herzlich zu unserer Aufstellungsversammlung der beiden BAListen einzuladen. Eine separate Einladung folgt per Post. Aufstellungsversammlung OV WestendLaim: Di, 27.11. um 19 Uhr in der Gaststätte Bürgerheim, Bergmannstr. 33

OV-Zentral lädt ein am 9.10.2007 - 19.30 im Stadtbüro: Was läuft in den BAs - Wer hat

Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr möglichst zahlreich von eurem Stimmrecht Gebrauch machen würdet. Bis dahin liebe Grüße, Myriam Schippers (für den Vorstand) Kontakt: Myriam.Schippers@gmx.de 42

Lust auf BA? Liebe Leute, die starken grünen Ergebnisse in unseren Wahlkreisen sind ganz sicher auch ein Spiegel der guten und aktiven grünen Arbeit, die in unseren Bezirksausschüssen Altstadt-Lehel und Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt gemacht wird. In den Bezirksausschüssen wird vieles besprochen und entschieden, was sich auf die Lebensqualität der Menschen in ihren Vierteln ganz konkret auswirkt. Am 9. Oktober (19.30Uhr im Stadtbüro) werden uns die Fraktionsvorsitzenden Angela HorbachWilson und Paul Bickelbacher vorstellen, welche Erfolge in den letzten 6 Jahren erzielt worden sind, welches die wichtigsten kommenden Projekte sind und wie die Arbeit in den Bezirksausschüssen abläuft. Selbstverständlich könnt und sollt Ihr auch Eure Vorstellungen hier miteinbringen. Die Veranstaltung ist einerseits als Teil unserer Wahlkampfvorbereitung gedacht, dass alle wissen, was in den Bezirksauschüssen läuft und andererseits als Informationsveranstaltung, für alle die Interesse haben, sich aktiv im Bezirksausschüssen zu beteiligen. Es sind noch Plätze frei! Wir freuen uns auf einen spannenden Abend! Euer Vorstand Bille + Harald + Markus Aktuelle Infos unter: www.muenchen-gruene-zentral.de

OV Westend/ OV Zentral


Treffen mit Ditim Der Stadtvorstand traf sich bezüglich der geplanten Moschee in Sendling zu einem gemeinsamen Gespräch und Fastenbrechen mit Ditim.

Ak Gesundheit Liebe Mitglieder, liebe InteressentInnen, nach einer längeren Pause möchte ich euch zum nächsten Treffen des AK Gesundheit einladen am Mittwoch, den 24.10., um 19.30 Uhr im Stadtbüro. Folgende Punkte schlage ich euch zur Diskussion vor • Kurzer Rückblick auf den Besuch in Haar • Wie und welche gesundheitspolitischen Themen können wir in den Kommunalwahlkampf einbringen? • Sollten wir als grüner AK Initiativen aus dem Gesundheitsbereich besuchen? • Der LAK Gesundheit plant eine gesundheitspolitisches Grundsatzpapier. Ich würde es euch gerne kurz vorstellen und mit euch diskutieren. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr wieder recht zahlreich kommt und bitte bringt auch eure Wünsche und Erwartungen an den AK mit, damit wir sie für unsere weiteren Planungen berücksichtigen können. Einstweilen viele Grüße Petra (petu@macnews.de)

Stammtisch der Grünen Freiheit Es wird Zeit, in Sachen Bürgerrechte und Sicherheitspolitik aktiv zu werden! Wir wollen uns mit der Idee eines möglichen Bürgerrechtskartells aus den drei kleinen Bundestagsoppositionsparteien beschäftigen und weitere möglichst konkrete Aktionsideen diskutieren. Daher treffen wir uns zum ersten Stammtisch der Grünen Freiheit nach der Sommerpause am Tag der Deutschen Einheit, Mittwoch, den 3. Oktober, um 19:00 im Stadtbüro.

Alle, denen bei der hysterischen Sicherheitsdebatte in Deutschland die Galle hochkommt, sind herzlich eingeladen! Julian Mehnle, für die Grüne Freiheit.

AK Gesundheit / Stammtisch Grüne Freiheit

43


Kommunalpolitisches Forum und Stadtforum! Liebe Freundinnen und Freunde,

ACHTUNG!!!! Aus aktuellem Anlass verschieben wir unser angekündigtes KPF vom 11. Oktober 2007 und laden Euch alle ganz herzlich zu der Auftaktveranstaltung „Renaissance Öffentlicher Räume in Europa“ mit Prof. Dr. Klaus Selle, RWTH Aachen ein. Veranstaltungsort: Initiativgruppe (IG), Karlstr. 50, Rückgebäude (Nähe Königsplatz, U2) Termin: 11. Oktober 2007 Uhrzeit. 20:00 Uhr Unsere Zeitung „Platz da! Grüne für die Renaissance der öffentlichen Räume in München“ , zu der ihr alle konstruktiv beigetragen habt, liegt jetzt gedruckt vor. Diese wollen wir Euch mit allen Informationen zu den Einlegeblättern, wie Layout, Kosten ect . vorstellen. Ebenso weitere Materialien und Informationen für die Kommunalwahl, wie Flyer, Plakate, Plakatierung, Unterstützung und Hilfeleistung durch das Stadtbüro usw. Am Donnerstag, den 18. Oktober 2007, um 18:00 Uhr !! im Rathaus Zi. 145 Mit Jens Mühlhaus, StR und Wahlkampfmanager Mit Benjamin David und Ulrike Bührlen , dieurbanauten Außerdem wollen wir mit Euch über weitere Themen und Aktionen für einen schlagkräftigen BA-Wahlkampf vor Ort diskutieren. Wir Ba´ler sind Multiplikatoren Grüner Kommunalpolitik in München. Für den BA-Wahlkampf zählen wir auf die Unterstützung aus den OV´s und laden deshalb das Stadtforum, die Ortsvorstände und alle Interessierte ganz herzlich zu diesem KPF ein. Mitreden – Mitmachen – Mitentscheiden Herzliche Grüße Anke Wittmann

44

Petra Tuttas

Karin Binsteiner

Veranstaltung/ KPF und Stadtforum


Start der Mitgliederkampagne

Pünktlich zum Start der Mitgliederkampagne begrüßten Hep, Anke, Flo, Lotte und Nikolaus ein Neumitglied am Infostand. Die Karten der Kampagne liegen in den Kartenhaltern von rund 400 Kneipen aus, zudem inserierten wir im IN München.

Corso Leopold

Mit einem auffälligen Banner warben wir diesmal am Corso Leopold auch für die neue Zeitung: „Platz da - die Renaissance der öffentlichen Räume“

Aktionen

45


Liebe GJM Interessierte! Nach der Sommerpause haben wir bei unserer September-Mitgliederversammlung Vorratsdatenspeicherung als Thema gehabt und dazu Jerzy Montag (MdB) und Roland Jungnickel von der Initiative AK Vorratsdatenspeicherung eingeladen. Anschließend diskutierten wir über die Sonder-Bundesdelegiertenkonferenz zum Afghanistaneinsatz. Konsens herrschte darüber, dass bei einer Zusammenlegung der Mandate bei der Abstimmung im Bundestag abgelehnt werden müsse, alles andere zeige nur, dass die Grünen sich ziemlich leicht mit dem Vorwurf des Nicht-Verantwortung-Übernehmens erpressen ließen. Außerdem haben wir Jakob Hahn, 17, Schüler als Vorsitzenden nachgewählt. Er will sich besonders für Jugendpartizipation stark machen. Im September hatten wir auch Besuch von jungen Japanern, die sich für Umweltpolitik und die Grünen interessierten und mit denen wir uns austauschten. Am 15. September betreuten wir abends den Stand der Grünen auf dem Streetlife. Kurz darauf fand eine gemeinsam von LAK Bildung und GJM organisierte Veranstaltung zum Thema „Lernen für’s Leben?

46

Geschlechtergerechtigkeit in der Schule.“ statt. Dazu hatten wir Prof. Angela Hahn von der LMU als Referentin zu Gast. Auch die Grüne Hochschulgruppe bringt sich zu Beginn des Semesters in Stellung, denn sie will wieder verstärkt in Erscheinung treten. Mehr zu all unseren Aktivitäten und Termineimmer aktuell- auf unserer Homepage www. gjm.de. Wir wollen an dieser Stelle auch zu unserer Mitgliederversammlung am Mittwoch, den 17. Oktober einladen, wo wir uns aus aktuellem Anlass mit den Aufgaben der Bezirksausschüsse und ihrem Stellenwert als unterste politische Ebene in München beschäftigen.

Grüne Jugend München


Bei der Aufstellungsversammlung am 6. Oktober bitten wir Euch, unsere Grüne Jugend Spitzenkandidatin Elena Schmidt zu unterstützen; ihre Bewerbung befindet sich in diesem Rundbrief. Für den Vorstand, Sara

Run for Life

Grüne Anlaufstellen:

Stadtbüro (täglich von 15 - 18 Uhr) Sendlinger Str. 47, 80331 München Tel.: 2014488, Fax: 2021814 stadtbuero@gruene-muenchen.de www.gruene-muenchen.de Vorsitzende: Anke Wittmann, Florian Vogel Mitarbeiterinnen: Annette Louis, Liane Rohen, Petra Tuttas Stadtratsfraktion: Tel.: 233 926 20, Fax: 233 926 84 presse@gruene-muenchen-stadtrat.de www.gruene-muenchen-stadtrat.de Fraktionsvorsitzende: Siegfried Benker, Lydia Dietrich

Mieterberatung Die Landtagsabgeordnete Margarete Bause, vertreten durch RA Harry Fellmann und RA Thorsten Siefarth bieten in ihrer Bürgersprechstunde das Thema Mietrecht am Mi. den 10.10. und am Mi., den 24.10. an. Die Sprechstunde findet jeweils von 18 20 Uhr statt. Bitte telefonisch voranmelden! (089-2014488, Mo - Fr, 15 bis 18 Uhr)

An dieser Stelle hatten wir im letzten Rundbrief zur Teilnahme am Lauf der Münchner AIDS-Hilfe aufgerufen gehabt. Niklaus hat für die Münchner Grünen im entsprechenden Outfit teilgenommen und einen stolzen 10. Platz (von ca. 300 Teilnehmern) gemacht. Wir gratulieren!

Unsere DANKE Kontonummern: Für Mitgliedsbeiträge:Konto: 5590-806, PB München, BLZ 700 100 80 Für Spenden: Konto: 232425-809, PB München, BLZ 700 100 80

Run for Life/Mieterberatung/ Konten

47


Samstag

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

1

2 GHG Treffen, Stadtbüro

3 Stammtisch Grüne Freiheit, 19 Uhr, Stadtbüro

4 Stadtvorstand, 18.30 OV Haidh. Wiesn

5

6 Aufstellungs versammlung 10 Uhr, Backstage Werk

8 OV Allach, 20.00, JosefTrinkl.5

9 OV STOFF, 19.30, To Steki OV Zentral, 19.30, Stadtbüro

10 Klimaworkshop 18 Uhr, Stadtbüro OV BaL, 19.30, Odysee,

11 Let`s talk about Platz, Karlstr. 50 20.00

12

13

15 Stadtver sammlung, 19.30, Hofbräu

16 OV Hadern, 19.00, Schienhammer

17 GJM Mitgliederversammlung 19.30, Stadtbüro

18 OV Giesing 19.30, Bhf, 1.S OV Perlach, 19.30, Kulturhaus KPF,18 und Stadtforum Rathaus, Zi. 145

19

20

22

23 OV Haidhausen, 19.30, Kloster, Prexsingstr. 77

24 AK Gesundheit 19.30, Stadtbüro Wahlkampftreffen der GJM, Stadtbüro

25 OV Nord, 19.30, Stadtbüro OV Sendling 19.30, Stemmerhof

26

29

30

31

1

2


SRB-2007-10