Page 1

In diesem Heft: Europawahl: R端ckblick auf Veranstaltungen; Einladung zur Wahlparty; Einladung zur Stadtversammlung; Ein neuer Vorstand; Rechenschaftsbericht des fr端heren Vorstands; uvm

06/2009


Termine der Münchner Grünen im Juni 2009

2

Ortsverbände: Allach - Untermenzing: Mi. 1.7, 20 Uhr, bei L., Josef-Trinkl-Str. 5 Au - Haidhausen: Pause im Juni Berg am Laim - Trudering: Pause im Juni Bogenhausen: Di. 23.6., 19.30., Marienburg, Marienburgerstr. Giesing - Harlaching: Do. 25.6., ab 19.30 h, Stadtteilladen, Tegernseer Landstr. 113 Hadern: Mi. 10.6., 19 Uhr, To Steki, Fürstenried Neuhausen - Nymphenburg: Mo.29.6., 19.15, Wirtshaus Neuhausen, Stumpfstr. 21 Nord: Mi. 24.6., 19 h , Stadtbüro Pasing: Mo. 15.6., 19.30 h, Wienerwald, Verdistr. 125, Obermenzing Frühschoppen, So. 21.6., 11.30 Uhr, Alter Wirt, Dorfstr. 39 Ramersdorf - Perlach: Mo. 29.6., 19.30, Poseidon, Karl-Preis-Platz Schwabing: Di. 16.6., 19.30, Pasta e Basta, Amalienstr. 87 Sendling - S.-Westpark: Mi. 10.6., 19 Uhr, To Steki, Fürstenried, Mi. 8.7., 19.30, Stemmerhof, Jahreshauptversammlung STOFF: Mi. 10.6., 19 Uhr, To Steki, Fürstenried Westend - Laim: Do. 18.6., 19.30, Hubertus, Landsberger Str. 331 Zentral: Mo. 22.6., 19 Uhr, Stadtbüro

Arbeitskreise und Landesarbeitskreise: Jede AK-Sitzung ist grundsätzlich offen. Wir freuen uns auf jede(n) InteressentIn Mehr Infos zu den Arbeitskreisen unter: www.bayern-gruene.de

Grüne Jugend München: Di. 2.6.: Stammtisch der GJM in der Südstadt um 20 Uhr Fr. 5.6. und Sa. 6.6. Kneipenwahlkapf Mi. 24.6.: Mitgliederversammlung 19.00 Uhr im Stadtbüro mit Hans-Josef Fell florian.sperk@googlemail.com

Impressum: Bündnis 90/Die Grünen Kreisverband München Sendlinger Str. 47 80331 München Tel.: 089/201 44 88, Fax: 089/202 18 14 Mail: stadtbuero@gruene-muenchen.de Web: www.gruene-muenchen.de Verantwortlich: Annette Louis annette.louis@gruene-muenchen.de

AK Gesundheit: Diskussionsveranstaltung zum Thema Depression: Di. 14.7., 19 Uhr, Stadtbüro, Sendlinger Str. 47 AK Wohnen: Di. 30.6., 18 Uhr, Fraktion, Zi. 145, Rathaus, Thema: Wohnen am Ring Stadtversammlungen: Do. 18.6., 19 Uhr, Stemmerhof, Plinganserstr. 6 Abschlussparty zur Europawahl: So. 7.6., 17.30, Stemmerhof, Plinganserstr. 6 Neumitglieder- und Interessentreffen: Di. 16.6., 18 Uhr, Stadtbüro, Sendlinger Str. 47 Stammtisch Grün unterm Regenbogen: Mo. 22.6., 20 Uhr, Deutsche Eiche, Reichenbachstr. 13 Stammtisch Grüne Freiheit: Do. 4.6., Max Emanuel Brauerei, Adalbertstr. 33, 19.30 Rundbrief Ausgabe Juli: Redaktionsschluss: Fr. 26.6.. Etikettieren: Mi. 1.7., ab 16 Uhr im Stadtbüro durch den OV Schwabing

Termine Juni 2009


Hier schreibt der Vorstand Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... Mit der Vorstandswahl am 5. Juni hat der Grüne Stadtverband einen Neuanfang in zweifacher Hinsicht gewagt. Zum einen haben wir uns in der Urwahl vor einigen Wochen mit großer Mehrheit dazu entschieden, alte Zöpfe abzuschneiden und effizientere Strukturen zuzulassen. Wir haben bei der letzten Stadtversammlung zum ersten Mal einen von acht auf fünf Mitglieder verkleinerten Vorstand gewählt. Zum anderen steht der neue Vorstand auch personell für Erneuerung und Reformen. Wie viel Erneuerung darf sein, wie viel davon tut einer Partei, den Wählerinnen und der Gesellschaft gut. Diese Frage stellt sich im Jahr 2009 - dem Darwinjahr - vielleicht unter anderen Aspekten als früher. Wir Grüne wurden von unseren politischen Feinden oft als „Ein-Generationen-Projekt“ diskreditiert. Ob zu Recht oder zu Unrecht, darüber mag sich jede und jeder ein eigenes Urteil bilden. Wer Darwins Idee von der Weiterentwicklung aufs Politische übertragen will, für den ist schnell klar: Die Gründergeneration unserer Partei hat interessante, unbequeme Fragen gestellt, in mancher Hinsicht am Fundament der Gesellschaft gerüttelt. Aber 68 und der Marsch durch die Institutionen bedeutet nicht das Ende der Geschichte. Die anstehenden Probleme und der Diskurs mit den politischen Wettbewerberinnen werfen neue Fragen auf, die lediglich zu einem Teil mit den Antworten von damals gelöst werden können. Als Grüne waren wir lange Zeit Avantgarde. Nicht angepasste Lebens-, Denk und Diskussionsformen zeichneten uns aus. Sie erforderten jedoch immer zugleich Mut und Bereitschaft, Risiken einzugehen. Bei den anstehenden Wahlen fordert schon der Wettbewerb, dass wir wieder die Alternative sind, zu groß ist neben uns das Angebot an Parteien, die lauwarme nicht durchdachte Programme bieten. Dass wir uns auch heute positiv von den anderen Parteien abheben, das haben wir auf unseren letzten Parteitagen unter Beweis gestellt. Sowohl personell als auch programmatisch bieten die Grünen einen bunten, farbenfrohen Kontrast zu den anderen Parteien. Jetzt gilt es, diese Botschaft in der Wahlbevölkerung zu verbreiten. Wir können noch viele Bürgerinnen und Bürger erreichen, dafür müssen wir uns bis zum 7. Juni nochmal richtig ins Zeug legen. Damit wir alle SymphatisantInnen vor ihrem Urlaub zur Briefwahl bewegen, hat der Stadtvorstand und das Wahlkampfteam jede Menge Briefwahlflyer bestellt, die im Stadtbüro abgeholt werden können. Auch für die zentralen Infotische werden noch motivierte Helferinnen und Helfer gesucht. Interessierte bitte im Stadtbüro melden! Nach der Europawahl geht es dann - hoffentlich mit einem guten Wahlergebnis im Rücken -

Stadtvorstand

3


nahtlos weiter mit dem Bundestagswahlkampf. Wer sich hier beteiligen will, ist herzlich eingeladen. Zum einen gibt es einen Mailverteiler für das Wahlkampfteam, auf dem sich jedeR bei Julian (julian@mehnle.net) anmelden kann. Der Termin für das nächste Wahlkampftreffen wird darüber hinaus auf der Website des Stadtverbandes und über den Mitgliedsverteiler bekannt gegeben. Wie freuen uns sehr auf euch und eure Ideen - denn nichts ist im Wahlkampf so überzeugend, wie ein motiviertes Mitglied. Am 18. Juni haben wir dann die nächste Stadtversammlung, bei der wir uns wieder einmal mit dem S-Bahn-Südring beschäftigen werden. Nachdem sich die Stadtversammlung bereits für den Ausbau und gegen eine zweite Stammstrecke ausgesprochen hat, geht es diesmal um die Frage, ob wir ein Bürgerbegehren zu diesem Thema unterstützen. Der neue Vorstand wollte eine Idee von Guido Bucholtz aus dem OV-Perlach aufgreifen und künftig die Stadtversammlungen durch die verschiedenen Ortsverbände „wandern“ lassen. So haben die OVe die Möglichkeit ihren Bezirk und die Themen vor Ort kurz darzustellen, die Stadtversammlung bekommt einen besseren Überblick über unser wunderschönes München und wir müssen uns nicht immer im hässlichen Zunfthaus treffen. Leider ließ sich die Idee für die kommende Stadtversammlung noch nicht umsetzen. Falls Euer OV die Möglichkeit sieht, sich als guter Gastgeber zu zeigen, dann gebt dem Vorstand doch bitte Bescheid. In diesem Sinne hoffen wir, dass sich unsere Gesellschaft im Darwinjahr einen ordentlichen Entwicklungssprung gönnt. Ein großer Beitrag dazu wären viele kreative grüne ParlamentarierInnen in Strassburg und Berlin. Herzliche Grüße von Hanna und Nikolaus

Der neu gewählte Vorstand v. links nach rechts: Gülseren Demirel (Beisizerin), Beppo Brem (Schatzmeister), Nikolaus Hoenning (Vorsitzender), Judith Greif (Beisitzerin) und Hanna Sammüller (Vorsitzende)

4

Stadtvorstand


Einladung zu Stadtversammlung am 18. Juni Einladung zur Stadtversammlung am 18. Juni im Stemmerhof, 19 Uhr Plinganserstr. 6 Tagesordnungsvorschlag 1. Begrüßung und Formalia 2. Aktuelles 3. S-Bahn Südring Soll des Bürgerbegehren zum Südring unterstützt werden? 4. Sonstiges

Abschlussparty zur Europawahl am 7. Juni um 17.30 Uhr im Stemmerhof Es sind alle herzlich eingeladen gemeinsam zu fiebern und zu feiern!

Einladung zum Neumitgliederund Interessententreffen am 16. Juni um 18 Uhr im Stadtbüro Mitglieder des Vorstands, der verschiedenen Politischen Ebenen und des Stadtbüros stehen in lockerer Runde Rede und Antwort zu den Strukturen und Möglichkeiten politischen Engagements bei den Münchner Grünen.

Inhaltsverzeichnis: Seite 2 Termine + Impressum Seite 3 Stadtvorstand Seite 5 Stadtversammlung, Wahlparty Seite 5 Neumitgliedertreffen Seite 6 Rückblick Veranst. Europawahl Seite 8 Alpentour mit Jerzy Seite 9 Veranstaltungsrückblick Seite 10 Veranstaltung Künast Seite 11 Bilder zum Grünen Fest Seite 12 Vorbereitung CSD/ Nachruf Seite 13 Veranstaltung Depression Seite 14 AK Stadtentwicklung Seite 14 Volksentscheid Seite 15 Rechenschaftsbericht Seite 18 Debattenlust, von Beppo Brem Seite 20 Rückblick Schafkopftunier Seite 21 OV Allach - Untermenzing Seite 21 OV Au - Haidhausen Seite 22 OV Berg am Laim - Trudering Seite 22 OV Bogenhausen Seite 22 OV Giesing - Harlaching Seite 23 OV Hadern Seite 24 OV Neuhausen - Nymphenburg Seite 25 OV Nord / OV Pasing Seite 26 OV Perlach / OV Schwabing Seite 26 OV Sendling, Seite 26 OV STOFF Seite 27 OV Westend - Laim, Seite 28 OV Zentral Seite 28 Grün unterm Regenbogen Seite 29 Stammtisch Grüne Freiheit Seite 30 GJM Seite 31 Adressen, Mieterberat., Konten Rücks. Chronologischer Kalender

Stadtversammlungen/ Abschlussparty/ Neumitgliedertreff

5


Rückblick auf die Veranstaltungen im Europawahlkampf Mai 2009 Europa bewegen! Sven Giegold und Gerald Häfner haben am 27.5. ihrem Motto „Bewegung ins Europaparlament“ alle Ehre gemacht! Vor einem vollbesetzten Saal im Hofbräukeller stellten die beiden außerparlamentarisch Aktiven die Schwerpunkte ihrer Arbeit vor. Sven Giegold, Mitgründer von attac, erklärte dem begeisterten Publikum den green new deal, also das Wahlprogramm Von l. nach r.: Sven Giegold, Hanna Sammüller, Judith Greif, Nikolaus Hoenning, Gerald Häfner der Grünen in Sachen Wirtschaftsfragen. Dabei sprach der der studierte Wirtschaftswissenschaftler sowohl die ökologischen als auch die sozialen Herausforderungen an, die eine nachhaltige Wirtschaftsordnung in Europa erfüllen muss. Gerald Häfner stellte seine Ideen vor, wie er Europa den Bürgerinnen und Bürgern in Zukunft näher bringen will. Als Vorstand der Vereines von Mehr Demokratie e.V. forderte er mehr direkte Abstimmungen des Volkes über Sachfragen - sowohl europa - als auch deutschlandweit. Nach zwei hochinteressanten Vorträgen hatten die Zuhörerinnen und Zuhörer die Möglichkeit, den beiden Spitzenkandidaten für die Europawahl Fragen zu stellen. Wer mehr über die beiden erfahren will, kann sich auf www.bewegung-ins-europaparlament. de informieren und auch ihre Kandidatur als gerade bisher außerparlamentarisch Aktive unterstützen. Vorstand der Münchner Grünen.

6

Veranstaltung „Europa für alle“


Wahlkampfhöhepunkt mit Renate Künast

Hanna Sammüller Blumen

übergibt

Renate

Renate Künast war am 28. Mai in der Freiheizhalle in München zu Gast. Dort heizte sie dem Europawahlkampf für seine Schlussphase nochmal richtig ein. Etwa 180 Besucherinnen und Besucher kamen, um die politische Rede Renate Künasts zu hören. Künast schnitt bei ihrer knapp einstündigen Rede alle wichtigen inhaltlichen Punkte an: Wirtschafts- und Finanzkrise, Klimakrise, Gerechtigkeit, Bildung und vieles mehr.

Bild von links: Renate Künast, Theresa Schopper, Barbara Lochbihler, Gerald Häfner

„Menschenrechte für alle!“ - Barbara Lochbihler war als bayerische Spitzenkandidatin für die Europawahl und scheidende Generalsekretärin von Amnesty International ganz in ihrem Element, als sie am 14.5. auf einer Wahlkampfveranstaltung in München sprach. Bei der Veranstaltung erläuterte sie mit Unterstützung unseres Bundestagsabgeordneten Jerzy ihre Vorstellung eines europäischen Grundrechtsschutz. .

Künastveranstaltung/„Menschenrechte für alle“

7


Der Berg ruft zum „Göttertreffen“ Liebe Freundinnen & Freunde, In Vorzeiten lebten die Götter auf den Bergen am 4.+5. Juli 2009 werden dies CEM ÖZDEMIR & JERZY MONTAG tun. Dank freundlicher Unterstützung des Alpenvereins Münchens möchte Euch das Bundestagswahlkreisbüro Jerzy Montag inspirieren, den Göttern Nahe zu sein. Wir werden am 4. Juli ab München nach Garmisch fahren um dort über den Partnachklamm in Richtung Reintalangerhütte zu wandern und auf der Hütte übernachten. ( Zeit: ca. 2-5 Std. je nach Kondition ). Hier erwartet uns ein Fachvortrag vom Alpenverein über das Ver- und Entsorgungskonzept auf Schutzhütten. Der Referent wird im Detail auf die Aufgaben & Problematik der „Insellage“ von Berghütten eingehen und uns Vorort den Bau einer biologischen Abwasseranlage zeigen. Nach der Übernachtung auf der Reintalangerhütte werden wir am 5. Juli in Richtung Knorrhütte aufbrechen um von dort nach Ehrwald zurück zu wandern. ( Dauer ca. 5-7 Std. je nach Kondition ). Die Sektion München des Alpenvereins hat für uns auf der Reintalangerhütte Zimmer & Teile des Matratzenlagers reserviert. Um mit dabei zu sein genügt ein Anruf oder eine E-Mail an mich. Vielen Dank & Schöne Grüße. Lotte Lang, Wahlkreis- Büro Jerzy Montag, Telefon: 089- 23684450 E-Mail: jerzy.montag@wk.bundestag.de

Europa vor der Wahl – Mitentscheiden über unsere Zukunft! Unter diesem Motto stand ein Informationstag auf dem Odeonsplatz mit grüner Beteiligung. Man konnte fast von Kaiserwetter sprechen, als am Samstag auf dem Odeonsplatz der Europatag 2009 mit einem bunten Programm und mit Infoangeboten der Parteien stattfand. Unser Infotisch stieß auf reges Interesse, es gab zahlreiche angeregte Diskussionen und die mitgebrachten Exemplare unseres Wahlprogramms waren schnell vergriffen, so dass Nachschub aus dem Stadtbüro herangbracht werden musste. Ein herzliches Dankeschön an alle Aktiven, die ermöglicht haben, dass wir hier Präsenz zeigen. Ohne Euch hätten wir die prima Presseresonanz in der Süddeutschen heute (“Gut sind die Grünen – und die anderen auch” S. 47 im Münchner Teil) nicht bekommen. Hanna Sammüller und Nikolaus Hoenning für den Vorstand

8

Alpentour mit Jerzy/ Infostand am Odeonsplatz


Hanna Sammüller diskutiert über Sozialpolitik in Europa Als Vertreterin der Grünen nahm die Vorsitzende der Münchener Grünen Hanna Sammüller an einer Podiumsdiskussion mit dem Ewerbslosenverband teil. Zusammen mit Politikern der im Bundestag vertretenen Parteien stellte sie die Grünen Positionen zur Sozialpolitik innerhalb der EU dar. Dabei legte sie besonderen Wert auf die speziellen Bedürfnisse von Frauen, die von Arbeitslosigkeit betroffen sind. Um Frauen bei der Arbeitssuche zu unterstützen, regte sie an, Lebensläufe in Zukunft zu anonymisieren, indem der Name, das Alter und das Geschlecht nicht angegeben werden. „Dies wird in Frankreich und in England bereits praktiziert und hat den Zweck, dass Frauen, ältere MitbürgerInnen und MigrantInnen nicht schon von vornherein keine Chance auf ein Bewerbungsgespräch haben“ erklärte die 25-jährige den ca. 50 ZuhörerInnen. Im Anschluss an die politischen Statements hatten die Betroffenen die Möglichkeiten, ihre Einzelschicksale zu schildern und Fragen zu stellen.

Treffen mit Mouvement Démocrate (MoDem) in München Im Rahmen der Europawahl 2009 haben die Mitglieder von Mouvement Démocrate (MoDem) in Deutschland die Wahlprogramme der vier Parteien CDU/CSU, FDP, Grünen und SPD mit dem der MoDem verglichen und Vertretern dieser Parteien zu einer Diskussion dieser Themen eingeladen.

Mouvement Démocrate’ (MoDem) war am 17. Mai zu Gast bei uns im Stadtbüro

Nikolaus Hoenning zu Gast bei MoDem im Gespräch mit Dr. Jens Maceizcyk, (FDP)

Veranstaltungen Sozialpoliti/ MoDem

9


Gedenkfeier der Vietnamesischen Boat-People im Münchener Salesianum mit Rupert Neudeck (Beitrag von Nikolaus Hoenning) Nur knapp dem Tod entronnen waren die meisten der vietnamesischen „Boat-People“, die seit Ende der siebziger Jahre nach Deutschland gelangten. Aus diesem Anlass hat die „Gemeinschaft der vietnamesischen Flüchtlinge in Bayern“ mit einer großen Veranstaltung im Münchner Salesianum an ihr 30-jähriges Flüchtlingsdasein erinnert. Eingeladen waren PolitikerInnen der im Stadtrat vertretenen Parteien. Vor 30 Jahren lief die Cap Anamur, am 9. August 1979, erstmals aus dem Hafen der japanischen Nikolaus Hoenning mit Hr. LequangThanh Stadt Kobe Richtung Süden aus. Der Deutschlandfunk-Journalist Rupert Neudeck hatte das 90 Meter lange Frachtschiff gechartert, da ihn die Berichte über die Tragödien auf hoher See in Südostasien alarmiert hatten. Neudeck gelang es mit der ihm eigenen bewundernswerten Radikalität und Hartnäckigkeit daraufhin die Spendengelder für die Aktion aufzutreiben und das Komitee Cap Anamur / Deutsche Notärzte e.V. zu gründen. 10 375 Männer, Frauen und Kinder konnte die Cap Anamur auf ihren Fahrten bis zum Jahr 1986 vor dem Ertrinken bewahren. Diese Ereignisse wurden in einem schönen Rahmen gefeiert. Allerdings darf man bei allem Grund zum Feiern nicht vergessen, dass eine weitere Gruppe Vietnamesen die Bundesrepublik Deutschland von ihrer viel häßlicheren Seite kennen lernen musste. Die Zahl der vietnamesischen Vertragsarbeiter in der DDR betrug im Jahr 1989 rund 60 000 Personen. Diese wurden sie in der DDR als billige Arbeitskräfte unter diskriminierenden Bedingungen ausgenutzt. Es gab für sie keine Familienzusammenführung. Im Falle einer Schwangerschaft mussten die Frauen abtreiben oder wurden abgeschoben. Nach der Wiedervereinigung im Jahr 1995 schloss die Bundesrepublik mit Vietnam ein Rückübernahmeabkommen. Die in Deutschland Verbliebenen hatten lange einen ungesicherten Aufenthaltsstatus. Besonders in den neuen Bundesländern sahen sich die Vietnamesen mit einer wachsenden Ausländerfeindlichkeit konfrontiert. Viele Asylanträge scheiterten. Ein besonders tragischer Fall ereignete sich im Jahr 1994 in München. Der 27-jährige Son Ha Hoang aus Hanoi beging Selbstmord, als er vom Zirndorfer Bundesamt für die Anerkennung ausländischer Flüchtlinge einen Ablehnungsbescheid erhielt. Son Ha Hoang war ab 1987 drei Jahre lang als Vertragsarbeiter in der DDR. Er kehrte zunächst nach Hanoi zurück, wo er sich gemeinsam mit einer oppositionellen Schriftstellerin für mehr Demokratie engagierte. Er kam für ein paar Wochen ins Gefängnis und wurde nur unter Auflagen freigelassen. Mit Hilfe von Schleppern gelangte er zurück nach Deutschland. Als er den Ablehnungsbescheid des Bundesamtes erhielt, übergoss er sich aus Verzweiflung im Münchner Ostpark mit Benzin und verbrannte sich selbst.

10

Gedenkfeier der Vietnamisischen Boat-People


25 Jahre Grüne im Rathaus, 30 Jahre Grüne Partei in München. Es feierten grüne „Urgesteine“ mit „Junggrünen“, Prominenz und illustres Parteivolk. Sigi Benker übertraf sich selbst bei seiner Rede. Die SPD brachte neben Udes Beitrag auch noch Kuchen mit.

25 Jahre Grüne im Münchner Kreistag

Unser grüner Nachbarkreisverband München-Land hatte vergangene Woche im Landratsamt am Maria-Hilf-Platz die 25-jährige Zugehörigkeit zum Kreistag gefeiert. 1984 war die erste Fraktion mit fünf Kreisrätinnen zum Schrecken der anderen Fraktionen in das Kommunalparlament eingezogen. Inzwischen ist die anfängliche Aversion einer freundschaftlichen Zusammenarbeit gewichen und die Fraktion ist über die Jahre kontinuierlich auf zuletzt zehn Mitglieder angewachsen. Zusammen mit ehemaligen Kreisräten, Parteimitgliedern und Vertretern aller anderen Kreistagsfraktionen richtete die Fraktion eine Feier im Landratsamt München aus. Auch Landrätin Johanna Rumschöttl war unter den Gratulanten und würdigte die Arbeit der Grünen Fraktionen seit 1984. Bei soviel Lokalprominenz durfte natürlich der Münchner Stadtvorstand nicht fehlen. Im Namen des Stadtverbandes kamen die herzlichsten Glückwünsche von unserem Stadtvorsitzenden Nikolaus Hoenning. Auf gute Zusammenarbeit mit dem KV-München Land: v. l. n. r. Helga Leibhold (Kreisrätin), Christoph Nadler (Fraktionssprecher), Susanna Tausendfreund (MdL, stv. Landrätin), Nikolaus Hoenning (Vorsitzender M-Stadt) und Luidgart Dittmann-Chylla (frisch gewählte Vorsitzende M-Land)

Das Grüne Fest/ 25 Jahre Grüne im Kreistag

11


Vorbereitungstreffen CSD Liebe Freundinnen und Freunde! Der CSD steht vor der Tür (11.7.) und der KV München wird selbstverständlich wieder einen Wagen haben und 2 angemeldete Infotische am 11. und 12.7. Volker Beck wird am 11.7. auch auf dem Wagen sein. Zur Planung unserer Münchner CSD-Aktivitäten wird ein Orgatreffen für alle Mitglieder stattfinden. Außerdem suchen wir auch dieses Jahr wieder Ordner und Ordnerinnen zur Begleitung unseres Wagens und Mitglieder für den Infostand. Als Bonbon bekommt jeder Helfer und jede Helferin ein garantierte Zusicherung, nächstes Jahr auf dem Wagen mitzufahren zu dürfen! Dieses findet statt am Mittwoch, den 17.6. um 12.00 im Pasta e Basta in der Türkenstraße, direkt hinter der Universität. Falls euch sonst noch Aktionen einfallen, die wir in der Pride-Week vom 4. bis 12.7. machen könnten, würde ich mich freuen, wenn ihr mir eine mail an Hanna.Sammueller@ gruene-muenchen.de schreibt. Zudem wurde angeregt, im KV München mal wieder einen AK Pride zu initiieren. Ich finde die Idee sehr gut und wir sollten das Thema auf keinen Fall aus den Augen verlieren.Vielleicht hätte jemand von euch Lust, bei einer solchen Gruppe mitzuarbeiten? Ich freue mich schon, liebe Grüße, eure Hanna. Nachruf auf Michi Lechner Liebe Freundinnen und Freunde Einer ist von uns gegangen der uns fehlen wird, Sein politische Kreativität und Hilfsbereitschaft werden wir ebenfalls vermissen. Michi war ein überzeugte Grüner und ein glühenden, auch praktizierender Europäer Er gehörte zu LAK.FEE, somit auch zu BAG. Europa und BAG Nord-Süd. Dort war er Initiator der in München verfasste China Resolution. Er trat ständig (im Alltag mal aggressiv) für die Rechte der Minderheiten ein. In Rumänien verband er einen Roma (Unfall Opfer, den der Krankenwagen nicht mitnehmen wollte) mit seinem eigenes Hemd. Anschließend erzwang er mit seinem Gebrüll einen Krankentransport des dunkelhäutigen Patienten in das nächstliegendem Krankenhaus. Er interessierte sich sehr für die Eingliederung der neuen Länder in der EU; und hielt das damit zusammenhängende Probleme für sehr wichtig. Für dieses Problem wurde er durch die Rumänischen Grünen (Versii) zu Kandidaten für das Europaparlament gewählt. Im Frühjahr 2009 erkrankte er an Leukämie. Mit der Behandlung dieser Krankheit verbundene Strapazen konnte er leider nicht mehr ertragen. Er verstarb vorige Woche 32 Jährig Zoltán von Báthory

12

CSD-Organisation / Nachruf Lechner


Diskussionsveranstaltung zum Thema: Seelische Gesundheit -- Volkskrankheit Depression am 14. Juli, 19 Uhr, im Stadtbüro Allein in Deutschland leiden rund 4 Millionen Menschen an einer Depression. Depressionen werden oft nicht wahrgenommen, verharmlost oder auch missverstanden, obwohl es eine häufige Erkrankung ist. Depressionen kann jeden treffen, genauso wie Diabetes oder Bluthochdruck unabhängig von Beruf, Alter oder sozialem Stand. Wird eine Depression nicht erkannt, führt dies nicht nur zu unnötigem Leid, sondern kann im schlimmsten Fall bis zur Selbsttötung führen. Daher ist eine frühe Diagnose wichtig. Wichtig ist auch, aufzuklären und zu informieren über die Erkrankung, über Symptome, Therapiemöglichkeiten, aber auch aufzuklären dass DEPRESSION keine Einbildung, sondern oft eine lebensbedrohliche Erkrankung ist, die heute gut behandelbar ist. Aufzuklären und zu informieren auch, weil Menschen die an Depressionen erkrankt sind -- wie bei vielen seelischen Erkrankungen -- oftmals stigmatisiert und ausgegrenzt werden. Nicht selten ist mit der Diagnose auch ein Verlust des Arbeitsplatzes verbunden. Das Münchner Bündnis gegen Depression hat es sich zur Aufgabe gemacht, Wissen zu vermitteln und aufzuklären. Es wurde im letzten Jahr gegründet. Ein Ziel ist auch die Verbesserung der Versorgung von Betroffenen zu erreichen. Dazu startet das Bündnis im Herbst eine Kampagne: „Woche der seelischen Gesundheit“. Lydia Dietrich ist Gründungs- und Fördermitglied des Bündnisses, Hep Monatzeder wird die Schirmherrschaft der Kampagne übernehmen. Der Gründer des Bündnisses gegen Depression Dr. Joachim Hein stellt das Bündnis und die Kampagne vor und informiert über die Erkrankung Depressionen. Wir würden uns über eine rege Teilnahme freuen. Lydia Dietrich und Petra Tuttas

AK Gesundheit

13


München braucht DICH Wer glaubt, dass man Stadtentwicklung den professionellen, verbeamteten Stadtentwicklern alleine überlassen darf, der glaubt auch, dass ein Zitronenfalter Zitronen faltet. Stadtentwicklung kann nur dann gelingen, wenn sie vor Ort von den Betroffenen gefordert, getragen und mitgestaltet wird. Wie können wir gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern neue Leitbilder entwickeln und uns der Herausforderung stellen, die Stadt noch attraktiver zu machen? Mit diesen Fragen wollen wir uns in dem neuen AK Stadtentwicklung beschäftigen. Stadtentwicklung ist ein klassisches Querschnittsthema, bei dem Fach- und Alltagswissen zum Städtebau, zu Wohnen, Verkehr, Grünraum, lokale Ökonomie, Ver- und Entsorgung von Wasser, Energie, Wertstoffen und Informationstechnologie genauso wie aus der Bildungs-, der Integrationsund Gleichstellungspolitik gefragt sind. Aus diesen eigen-sinnigen Perspektiven macht es Spaß, sich die aktuell diskutierten Groß- und Kleinprojekte näher anzuschauen, Alternativen abzuwägen und sich mit einer ganzheitlichen, integrierten Meinungsbildung in die laufenden Debatten einzuklinken. Deshalb bitten wir alle Interessierten, an einem Auftakttreffen zu einem neuen AK Stadtentwicklung teilzunehmen und sich einen Termin auszusuchen unter: http://doodle.com/w8w2twgqcnx4p97g Grüne Grüße Judith Schützendorf und Nikolaus Hoenning

Aktion Volksentscheid gestartet Der Verein Mehr Demokratie e.V. hat seine Kampagne zur deutschlandweiten Einführung von Volksabstimmungen begonnen. Im Vorfeld der Kampagne wurden knapp 1.500 Direktkandidaten für die Bundestagswahl gefragt, ob sie sich für oder gegen Volksabstimmungen aussprechen. Für jeden Wahlkreis in Deutschland wurde ein eigenes Flugblatt angefertigt, auf dem die Meinung der Kandidaten zu deutschlandweiten Volksabstimmungen abgebildet ist. Wer Interesse hat kann das Flugblatt im Wahlkreis verteilen und so dafür sorgen, dass sich Politik künftig stärker an den Bedürfnissen der Menschen ausrichtet. InteressentInnen können sich bei Mehr Demokratie an Susanne Socher unter der Mailadresse: beratung@mehr-demokratie.de wenden. (Telefon 089-211774) Mehr Infos zu der Aktion gibt es unter: http://www.volksentscheid.de Grüne Grüße Nikolaus Hoenning

14

AK Stadtentwicklung/ Aktion Volksentscheid


Rechenschaftsbericht des früheren Vorstands Liebe Münchner Grüne, im Namen des scheidenden Vorstands stelle ich Euch den Rechenschaftsbericht des Vorstands für die beiden vergangenen Jahre, d. h. für den Zeitraum April 2007 bis April 2009 vor. Ich habe diesen Bericht in 4 Themen untergliedert: Die Ergebnisse der vergangenen Wahlen Partei übergreifende Themen Das Stadtbüro Von l. nach r.: Anke Wittmann, Hanna Sammüller, Anja Berger, Nikolaus Die Entwicklungen im Hoenning, Fabian Hamak, Lotte Lang, Uwe Kramm Kreisverband 1. Die Ergebnisse der vergangenen Wahlen Im Berichtszeitraum haben wir alle zusammen zwei große Wahlkämpfe erfolgreich geführt: Am 2. März 2008 zum Stadtrat und zu den Bezirksausschüssen und am 28. September 2008 zum Landtag und zum Bezirkstag. Der Kreisverband München hat dabei überdurchschnittliche Ergebnisse erzielt. Mit 13 % sind wir erstmals zweistellig im Münchner Stadtrat vertreten. Im Vergleich zur Kommunalwahl von 2002 haben wir über 50 % mehr Stadträtinnen und Stadträte. Wir sind nun wieder in allen 25 BAs vertreten und haben dabei mit nunmehr 116 Ausschussmitgliedern ebenfalls um über 50 % zugelegt. Im BA 13 (Bogenhausen) stellen wir die Ausschussvorsitzende. Diese Ergebnisse spiegeln nicht nur die breite Zustimmung der Bürgerinnen und Bürger zu unseren grünen Themen wieder, sondern sie basieren auch auf dem unermüdlichen Einsatz aller aktiven Mitglieder vor Ort und der außerordentlichen Arbeit der Mitarbeiterinnen und des Mitarbeiters im Stadtbüro. Wahrscheinlich hat der Neid auf dieses Wahlergebnis die Münchner SPD in den anschließenden Verhandlungen und Gesprächen zu den BA-Vorstandswahlen zur schlechten Verliererin animiert. Ein Thema aus dem Koalitionsvertrag bewegt derzeit die Partei: Die Bewerbung Münchens für die Winterolympiade 2018. Als Mitunterzeichnerin des Koalitionsvertrages stehe ich selbstverständlich zu diesem Vertrag, den wir Münchner Grünen am 28.April 2008 verabschiedet haben. Ich stehe aber auch dafür, dass diese Vereinbarung in ihrem Geist und Wortlaut, insbesondere in ihrer Zielsetzung von „konsequent ökologischen und nachhaltigen Winterspielen“ nicht ver-

Rechenschaftsbericht des früheren Vorstands

15


ändert wird. Und deshalb nehme ich als Vorsitzende der Partei die Sorgen der Parteimitglieder genauso ernst wie die Interessen der Fraktion und ihrer Mitglieder. Den Schwung aus dem Erfolg bei der Kommunalwahl haben wir in den Wahlkampf um das Maximilianeum voll mitgenommen. Unser Münchner Kreisverband stellt nun vier Abgeordnete in der 19-köpfigen Landtagsfraktion. Eine Vervierfachung des bisherigen Einflusses. Und im Bezirkstag haben wir auch noch einmal zugelegt, von bisher drei auf nun vier Mandate. Mit dem Europawahlkampf haben wir auch schon begonnen: Zwei Veranstaltungen haben wir bereits für den Mai geplant und mit dem Plakatieren haben wir stadtweit begonnen. Das Plakatieren für Europa- und Bundestagswahl haben wir erstmals an einen externen Dienstleister vergeben, um mit unseren personellen Ressourcen sorgfältiger umzugehen. 2. Partei übergreifende Themen Nicht ganz unbeteiligt waren die Münchner Grünen, dass am 27. März 2008 das endgültige „Aus“ für den Transrapid verkündet wurde. Über diesen Erfolg vergisst man aber leicht, welcher Einsatz für den Münchner Kreisverband damit verbunden war. Allein das Bürgerbegehren im November/Dezember 2007 hat uns allen viel persönlichen Einsatz und Kraft abgefordert. Unser Engagement gegen eine 3. Startbahn am Münchner Flughafen wird uns auch noch geraume Zeit weiter beschäftigen. Die derzeitige Ruhe könnte trügerisch sein. Ebenso haben wir mit vielen anderen gegen Rechts Stellung bezogen und das nicht nur auf den Demonstrationen der beiden vergangenen Jahre. 3. Das Stadtbüro Wenn vom Stadtbüro die „Rede“ ist, dann gehen nicht nur die Meinungen über dessen Aufgaben in alle Richtungen, sondern es ist den wenigsten unserer KV-Mitglieder bewusst, dass wir mit dem Stadtbüro die zentrale Kommunikationsplattform und einen umfassenden Service des KVs leisten. Kaum bewusst ist, dass wir als Stadtvorstand damit nicht nur Ansprüche formulieren, sondern auch Pflichten und Verpflichtungen eingegangen sind. Wir sind nämlich auch Arbeitgeber. Und damit sind auch Verantwortung und Verantwortlichkeiten verbunden. Wir haben deshalb dafür zu sorgen, dass die personelle und sächliche Ausstattung des Stadtbüros so gestaltet ist, dass unsere Ansprüche gegen das Stadtbüro auch in die Praxis umgesetzt werden können. Darüber hinaus haben wir auch dafür zu sorgen, dass unser Umgang miteinander und untereinander unseren eigenen Ansprüchen genügt. In einem ersten Schritt haben wir deshalb in den vergangenen beiden Jahren begonnen, das Erscheinungsbild des Stadtbüros sowohl den Erfordernissen einer „modernen“ Großstadtpartei als auch eines ordentlichen Arbeitsplatzes anzupassen. Dabei sind wir mit den eingesetzten Mitteln haushälterisch umgegangen. Nach sorgfältiger Betrachtung müssen wir feststellen, dass die Selbstverständlichkeit aller formulierten Anforderungen einerseits und die tatsächlich erbrachten Dienstleistungen des Stadtbüros andererseits nicht in Einklang zu bringen sind mit den derzeit vertraglich vereinbarten Arbeitszeiten. Die in Teilen des KVs plakativ geführte Diskussion über eine sogenannte Professionalisierung

16

Rechenschaftsbericht des früheren Vorstands


des Stadtbüros und die durch die Satzungsänderung festgelegten zusätzlichen Versammlungen der Parteiorgane werden für den neuen Vorstand eine Herausforderung darstellen. 4. Die Entwicklungen im Kreisverband Im Berichtszeitraum haben sich folgende personelle Veränderungen im Vorstand vollzogen: Zur Halbzeit wurde Uwe Kramm als Nachfolger von Flo Vogel, der in den Stadtrat eingezogen ist, in den Vorstand gewählt. Fabian Hamak hat die Nachfolge von Gerald Grobbelt als Schatzmeister angetreten. Eine zentrale Aufgabe in den vergangenen beiden Jahren sah der Vorstand in der Kommunikation nach innen und nach außen. Wir haben deshalb die Zusammenarbeit und den Austausch mit dem Bürgermeisterbüro, der Stadtratsfraktion, der Landesgeschäftstelle und der Grünen Jugend regelmäßig und kontinuierlich festgelegt. In 2007 haben wir mit Blick auf die anstehenden Wahlen konsequent Gespräche und politischen Gedankenaustausch mit wesentlichen gesellschaftlichen Gruppen und Organisationen sowie Unternehmen und Verbänden in München geführt. Mit unserem Werben um neue Mitglieder haben wir trotz aller Bemühungen unser Ziel, das 1000ste Mitglied begrüßen zu können, noch nicht erreicht. Neben Olympia 2018 beschäftigt ein weiteres wichtiges Thema die Koalitionäre im Rathaus: „Der qualifizierte Ausbau der S-Bahn im Stadtbereich.“ Die Münchner Grünen haben dazu den Beschluss zum „Südring“ am 13.12.2007 verabschiedet. Nicht nur der guten Form halber möchte ich dazu persönlich anmerken, dass Parteibeschlüsse nicht einfach nach Lust und Laune, persönlicher Interessenslage oder unverhohlenem Ansinnen des Koalitionspartners außer Kraft gesetzt werden können. Parteibeschlüsse können nur durch die Partei geändert werden. Die Verfahren dazu sind geregelt. Im vorangegangen Tagesordnungspunkt ist über die Strukturreform und die damit einhergehende Satzungsänderung bereits ausführlich berichtet worden. Im Namen des Vorstands bedanke ich mich bei allen, die daran mitgearbeitet haben. Die Münchner Grünen haben damit für ihre Zukunft die richtigen Weichen gestellt. Zum Schluss: Im Namen des Vorstands bedanke ich mich bei den Mitarbeiterinnen des Stadtbüros für Ihre selbstverständliche Unterstützung des Vorstands. Den Mitgliedern des Vorstands ein Danke für die Zusammenarbeit im Interesse der Partei. Ein herzliches Dankeschön an alle Parteimitglieder für ihr Vertrauen in den Vorstand. Mein besonderer und herzlicher Dank all denen, die mich auch bei kontroversen Themen unterstützt haben und auf die Verlass war und ist. Anke Wittmann

Rechenschaftsbericht

17


Debatten-Lust, 1 Million neue Jobs und Farbenspiele… Persönlicher Bericht von der Bundes-Delegierten-Konferenz in Berlin Als erste Partei haben wir von Bündnis 90/Die Grünen vom 8.-10. Mai im Berliner „Velodrom“ unser Programm zur Bundestagswahl diskutiert und verabschiedet. Am Ende wurde der „Neue Grüne Gesellschaftsvertrag“, der unter anderem eine Million neue und zukunftsfähige Jobs schaffen soll, mit viel „Pomp and Circumstance“ auf einer riesigen grünen Tafel unterschrieben. Gelebte Basisdemokratie sieht bei Grüns dann eben so aus, dass sich zum 76-seitigen Programmentwurf des Bundesvorstands (BuVo) noch 1.200 Änderungsanträge gesellten. Die wurden von der Antragskommission zusammen mit den AntragstellerInnen in einem langen Programm-Marathon soweit „eingedampft“, dass am Ende etwa zwei Dutzend Anträge zur kontroversen Abstimmung anstanden. Die hatten es naturgemäß in sich: So änderten die Delegierten den Programmentwurf des BuVo in etwa zwei Dutzend Punkten und beschlossen z. B. knapp mit 305:300 Stimmen die Forderung nach einem gesetzlichen Mindestlohn von 7,50 € und zuvor bereits die Einrichtung einer Mindestlohn-Kommission. Auch bei anderen Themen war deutlich zu spüren, wie sehr die 800 Delegierten, „Reformer“ wie „Fundis“ (lassen wir mal dahingestellt, wieweit diese „Schubladen“ noch passen), um eine Balance zwischen dem Werben um die sozial Schwachen unserer Gesellschaft und den Mittelstand rangen: Spitzensteuersatz rauf, aber Erhöhung statt Abschaffung (Forderung von Sven Giegold) der Erbschaftssteuer-Freibeträge für mittelständische Unternehmen. Die Anrechnung des PartnerInneneinkommens für ALG-II-EmpfängerInnen soll komplett wegfallen, ebenso die Zuzahlung auf Medikamente sowie die Praxisgebühr. Die zur Bürgerversicherung umzustrukturierende Rentenversicherung soll alle Einkommensarten, also auch Zinserträge, einbeziehen. Dagegen wurde ein Grundeinkommen für Studierende (Bafög für alle ohne Bedarfsermittlung) ebenso abgelehnt wie die „Kinderkarte“ und der „Familienvertrag“ für Mehr-Eltern-Familien,zu letzterem hatte sich Jerzy Montag in die Bütt geworfen und erfolgreich vor einem übereilten Beschluss zu einem solch komplexen Thema gewarnt. Beschlossen wurde eine bedingungslose Grundsicherung für Kinder nach dem Vorschlag von Ekin Deligöz (das entsprechende Mehreinkommen der Eltern muss dann aber versteuert werden, also quasi als nachgelagerter Bedarfsausgleich). Viele der Änderungsanträge hätten eine intensivere Befassung verdient, konnten aber im Rahmen der straffen Regie eines Programmparteitags oft gerade mal eine halbe Stunde lang diskutiert werden. Und bei der Besprechung der Delegierten aus Bayern, herrschte denn auch einiges Rätselraten, wie man denn künftig die Antragsflut besser in den Griff und die Debatte dafür lebendiger gestalten könnte. Aber wie so oft, liegt auch hier die Tücke im Detail und am Ende bleibt vielleicht nur der Stoßseufzer: „Demokratie macht eben viel Arbeit“. Bei der Schlussabstimmung belohnten sich die Delegierten selber mit einer überragenden Mehrheit zum gesamten Wahlprogramm. Wir ziehen also mit einem Programm für nachhaltiges Wirtschaften, Klimaschutzes, eine konsequente Umorientierung im Bereich der Energieversorgung, soziale Teilhabe, Stärkung der Bürgerrechte in die Bundestagswahl am 27. September. „Die Antwort auf die Krise ist grün“, so wurden wir mehrfach auf den Wahlkampf um den Platz 3 im Parteienspektrum eingeschworen. Unsere „Chef-EinpeitscherInnen“ auf dem Podium wollten erkennbar Aufbruchstimmung („Go!“) und Lust aufs Wieder-Mitregieren an der Basis schaffen. Balsam für die grüne Seele waren nicht zuletzt die Gastreden von Amelie Buntenbach (DGB), Olaf Tschimpke (NABU) und Gesine Schwan, die Kandidatin fürs Amt der Bundespräsidentin. Der Parteitag nahm sich am Sonntagmorgen noch die Zeit, Beschlüsse zu aktuellen Themen oder Anträgen, die auf der letzten BDK in Dortmund vertagt worden waren, zu fassen. So fand 18

Bericht BDK Berlin von Beppo Brem


der Antrag von Margarete Bause zur Aufnahme von GuantanamoFlüchtlingen in Deutschland (genauer: in München) viel Applaus und breite Zustimmung. Dann ging aber doch mal ein Knistern durch den Saal, als es um die Wahlaussage ging. Die hatte im Vorfeld in den Medien mehr Echo gefunden als die Programm-Debatte. „Jamaika“ soll „in der Karibik bleiben“, wie Claudia Roth unter großem Applaus forderte, das war dann die einzige Option, die ausgeschlossen wurde. Ansonsten wurden die parteiinternen Differenzen darüber, mit wem man denn eventuell regieren könne oder wolle (oder auch nicht), gekittet und mit dem Credo eines farbechten grünen Wahlkampfes auf die Zeit nach Auszählung der WählerInnen-Stimmen verschoben. Mein persönliches Fazit: Mit allen Beschlüssen der BDK war ich im Einzelnen wahrlich nicht glücklich, aber unser Programm packt den notwendigen Umbau unserer Gesellschaft umfassend und mutig an. Der frühe Termin hat uns ein enormes Medieninteresse beschert, das uns für die schwierigen Wahlkämpfe viel Schwung verliehen hat. Diesen Schwung müssen wir in den kommenden Wochen und Monaten aufrecht erhalten, in Stimmung und in Stimmen umsetzen. Hermann Brem Rückblick auf die Veranstaltung: Ist die Finanzkrise männlich? (Von Judith Greif)

Hallo ihr Alphamädchen! Zur Beantwortung der Frage, ob es einen Zusammenhang zwischen der Finanzkrise und den durchgehend männlich besetzten Vorständen in der Wirtschaft gibt, sind am Montag die Europakandidatin Franziska Brantner, die Bestsellerautorin Susanne Klingener, die Bundestagsdirektkandidatin Judith Greif und der Landesvorsitzende der Grünen Dieter Janecek zusammen gekommen. „Junge Frauen müssen endlich genug Selbstbewusstsein haben, aktiv für ihre Ziele einzutreten und direkt zu benennen, was sie in ihrer Karriere erreichen wollen!“ so Franziska Brantner, die als eine der jüngsten Kandidatinnen überhaupt Chancen hat, ins Europaparlament einzuziehen.Im Rahmen der Diskussion stellte sich heraus, dass alle Beteiligten nur davon profitieren könnten, wenn es mehr Frauen möglich wäre, eine Karriere in der Wirtschaft zu machen. Denn einerseits könnten die Frauen sich dann auch beruflich freier entfalten, andererseits würde es auch den Männern nicht schaden, wenn sie etwas Verantwortung abgeben könnten. Gerade innerhalb eines Paares hätte es Vorteile für beide Beteiligten, wenn man die Erwerbsarbeit auf zwei Personen aufteilen könnte, anstatt dem Mann alleine das fast gesamte Familieneinkommen aufzubürden. Zur Erreichung einer Gleichberechtigung sei eine Quote nach Ansicht der DiskssionsteilnehmerInnen wenn auch nicht das beste, sicherlich aber das zum jetzigen Zeitpunkt effektivste Mittel.„In den skandinavischen Ländern hat die zwingende Quote in Aufsichtsräten viel verändert“ so die Bundestagsdirektkandidatin Judith Greif. „Einen Versuch sollte uns ein solches Projekt auch hier wert sein.“

Bericht BDK Berlin von Beppo Brem/Alphamädchen

19


Liebe Grüne SchafkopferInnen, das 1. Münchner Grüne Schafkopfturniers hat so großen Zuspruch gefunden, dass wir zu einem neuen Schafkopftermin einladen und zwar am Freitag, den 24.7., ab 18 Uhr in der Gaststätte Zum Flaucher (bei schönem Wetter draußen!) Isarauen 8 Diesmal wollen wir in lockeren Runden spielen, um auch ungeübteren SpielerInnen die Gelegenheit zu geben, mitzumachen. Jeder der Spaß am Spielen Entspannte Spielrunde hat, ist herzlich eingeladen! Das erspielte Geld des letzten Turniers ging in Höhe von 400 Euro an den Verein für Jugendund Familienhilfen e.V. Gewünscht hatte sich der Verein einen Laptop, um die Schüler und Schülerinnen in schulbegleitenden Kursen besser auf den qualifizierenden

Scheckübergabe Hauptschulabschluss vorbereiten zu können. Die Überreichung unseres Schecks hat dort große Freude ausgelöst! Vielen Dank an alle SpielerInnen.

Gewinnerin Manuela Diebolder

20

Rückblick Schafkopftunier


Die Münchner Ortsverbände Allner-Kiehling will Hönning auf Stadtebene eine Workshopreihe für Haus- und Grundbesitzer zum Thema Energieeffizienz rund um Wohnen und Bauen etablieren. Dabei soll es um fachlich/technische Fragen gehen, aber auch um Formalien, wie Fördermöglichkeiten und Genehmigungen.

OV Allach - Untermenzing

www.gruene.de/allach-untermenzing Kontakt: Christine Lamkewitz, Emmerich Huber ov.allach-untermenzing(at)gruene.de

Termin für das nächste Treffen des OV AllachUntermenzing ist am Mittwoch den 1.7.2009 bei L., Josef-Trinkl-Str. 5, 80997 München Habe die Ehre und Gruß Emmerich Huber

Grüne in Allach-Untermenzing mit neuem Vorstand Nach rd. 20 erfolgreichen Jahren als Sprecherin der Grünen in Allach-Untermenzing und engagierter Mitarbeit in diversen Gremien hat sich Christine Lamkewitz entschlossen, sich aus der aktiven Politik zurückzuziehen. Deshalb waren Neuwahlen fällig. Zum neuen 2. Sprecher wählten die Allach-Untermenzinger Grünen nach Aufhebung der Frauenquote einstimmig Thomas Allner-Kiehling, der erst vor kurzem zu ihnen gestoßen ist. Der 50-jährige DiplomKaufmann ist ein positiver, kreativer Querdenker, der u.a. versucht, im Alltag konsequent ökologisch und sozial zu leben, z.B. durch vorrangigen Kauf regionaler und ökologischer Produkte und Dienstleistungen und durch den Bau eines Solarhauses. Wiedergewählt wurden als Sprecher Emmerich Huber und Hans Aigner als Kassier. Als prominenter Gast dankte der neue Chef der Münchner Grünen, Nikolaus Hönning, Christine Lamkewitz für ihre Arbeit und wünschte den Vorständen viel Erfolg bei ihrer Arbeit. Bei dieser Gelegenheit wurde eine Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen Ortsverband und Stadtspitze vereinbart. Auf Anregung von

Auf dem Foto in der Anlage von links: Emmerich Huber, Thomas Allner-Kiehling, Christine Lamkewitz, Nikolaus Hönning, Fabiola Reges-Huber (neues BA-Mitglied ab Juni), Falk Lamkewitz, Hans Aigner

OV Au - Haidhausen

www.gruene-muenchen-au-haidhausen.de Kontakt: Ulrike Goldstein Dominik, Martin und Ulrike (Ulrike.Goldstein@web.de) Im Juni wird es eine Pause geben.

OVs Allach / Au - Haidhausen/ BaL-Trudering

21


Die Münchner Ortsverbände OV Berg am Laim - Trudering Messestadt - Riem www.gruene-bal-trudering-riem.de Kontakt: Michael Kuznik michaelkuznik(at)yahoo.de Hallo zusammen, im Juni machen wir Pause. Das nächste OVTreffen findet im Juli statt. Bei schönem Wetter wahrscheinlich im Garten der Taverna Odyssee in Berg am Laim. Den genauen Termin gibt es im nächsten Rundbrief.

Radverkehrs beitragen. Die heiße Phase des Europawahlkampfes ist im vollen Gange. Es gilt unserem politischen Gegner die Europakrone vom Kopf zu reißen (5-Prozent-Hürde). Darum ran an den Wähler und diesen überzeugen. Europa, das immer größer und stärker wird, muss von Grüner Politik geprägt werden. Umweltfreundlich - friedlich - tolerant und mit lebenswürdiger Entlohnung. Es ist kein Verbrechen im Wohlstand zu leben. Das muss ein freies Europa einem jeden seiner Bürger bieten können. Der OV-Bogenhausen trifft sich

Grüne Grüße Michael

am Dienstag, den 23. Juni um 19.30 Uhr in der Gaststätte Marienburg, Marienburger Straße!

OV Bogenhausen

Servus und bis bald euer Karl und Stephan

Liebe Freundinnen und Freunde,

OV Giesing - Harlaching

Kontakt: Stephan Fischer post(at)fischer-gruene.de

am Fenstertag bei bestem Wetter waren wir zur OV Sitzung wieder anwesend. So konnten Geli und meine Wenigkeit vom KPF berichten. Es handelte sich um den Radverkehr, der in München eine große Beliebtheit in den letzten Jahren erfahren hat. Das Fahrrad hat einen wesentlich höheren Stellenwert als noch vor 10 oder 15 Jahren. In meiner Wohnanlage verfüge ich sogar über eine Fahrradtiefgarage. In meinen Kleingarten nach Pasing benötige ich ca. eine Stunde, mit dem Auto ca.. 45 Minuten mit einer meist anstrengenden Parkplatzsuche, danach 10 Minuten Fußweg. Die Zeitdifferenz von 5 Minuten ist für mich akzeptabel und meiner Gesundheit ist dies sehr zuträglich. Auch zwei Bier im Tagesverlauf sind gefahrlos eingeplant. Nun, wer wie ich täglich an Tankstellen vorbei donnert, kann erkennen, dass der Benzinpreis wieder erheblich gestiegen ist. Ich bin daher sehr zuversichtlich, dass zu den Sommerferien ein Preis von 1,50 Euro erreicht wird. Dieser Aspekt kann zu einem erfreulichen Anstieg des 22

www.gruene-muenchen-giesing.de Kontakt: Ruth Pouvreau Tel.: 089 - 64 94 72 68 ruth.pouvreau(at)gmx.de Liebe Giesinger und Harlachinger Grüne, weil der Redaktionsschluss für den vorliegenden Rundbrief bereits vor unserem Mai-Treffen lag, lest Ihr an dieser Stelle kein Protokoll, sondern nur einen Bericht über den allgemeinen Stand der Dinge. Von sechs geplanten Infoständen für die Europawahl haben wir den ersten wegen schlechten Wetters abgesagt, die vier folgenden bereits abgehalten, und der sechste findet statt am Samstag, den 6. Juni, von 11 bis 13 Uhr am Tegernseer Platz 7. Die Aufmerksamkeit der Passanten konnten wir dieses Mal gewinnen, indem einige unter uns in Schutzanzügen verkleidet giftig anzusehende vermeintliche Gen-Plastikäpfel,

OV BaL-Trudering


Die Münchner Ortsverbände die anderen hingegen leckere Bioäpfel zum Verzehr anboten, welch letztere dann auch gerne entgegengenommen wurden. Großen Anklang gefunden hat wieder Paolos Energiefahrrad, das Glühbirne, Wasserkocher, Eisenbahn sowie dieses Jahr erstmalig eine elektrobetriebene Rakete in Aktion versetzte. Bei unserem Treffen im Juni werden wir wissen, welchen Erfolg wir durch unsere fröhlichen Aktionen bei der Wahl erzielen konnten.

Kleinbus. Euer Frühstück solltet Ihr selbst mitbringen, die Verpflegung auf der Hütte wird vermutlich der OV übernehmen. Wer für das Wochenende gerne finanziell unterstützt werden möchte, wendet sich am besten direkt an Paolo. Wer außer den mir Bekannten noch gerne mitfahren möchte, ist uns willkommen und sollte sich bitte im Laufe des Juni noch bei mir anmelden. Wegen der Stadtversammlung am 18. Juni treffen wir uns erst wieder am Donnerstag, 25. Juni, 19.30, Stadtteilladen Giesing, Tegernseer Landstraße 113. . In der kurzen Verschnaufpause zwischen den beiden Wahlkämpfen freuen wir uns über den Besuch von Christian Waggershauser, der dem Aufsichtsrat von 1860 angehört und zu uns über die Zukunft des Grünwalder Stadions sprechen wird. Den Bundestagswahlkampf werden wir bei diesem Treffen freilich gedanklich auch schon anpacken.

Für Samstag, den 27. Juni, planen wir gemeinsam mit Andy, dem Wirt des Anton’s (ehemaligen Grünen Ecks) in Obergiesing, ein Straßenfest am Nachmittag und Abend, bei welchem das Grüne Eck sein 30-jähriges Bestehen sowie wir das 30-jährige Bestehen des Stadtverbandes feiern werden. Für diesen Termin müssen wir noch einige Werbung machen, Prominenz einladen und selbstverständlich am Tag selbst vor Ort sein. Unser gemeinsames Bergwochenende bei Schwaz in Österreich haben wir nun zum wiederholten, aber hoffentlich letzten Male auf das Wochenende des 10. bis 12. Juli verschoben. Wir hoffen von Herzen, dass es bei diesem Termin bleiben wird, zu welchem derzeit, wie es aussieht, noch alle Interessierten Zeit haben. Die Unterbringung in Claudias Hütte ist für uns alle kostenfrei, bezahlen müsst Ihr Hin- und Rückreise mit der Bahn oder in Claudes angemietetem

OV Giesing-Harlaching

Im Namen des Ortsverbandes lade ich Euch hierzu herzlich ein. Ruth Pouvreau 089 – 64 94 72 68 ruth.pouvreau@gmx.de

OV Hadern

Kontakt: Elisabeth Fuchs elfuchs(at)gmx.de Liebe Freundinnen InteressentInnen,

und

Freunde,

liebe

inzwischen können wir wieder auf zwei gelungene gemeinsame Veranstaltungen mit den OVs Sendling und STOFF zurückblicken. So hatten wir am 29.4. Herrn Dr Peter Barth von der Studiengesellschaft für Friedensforschung bei uns im MEHLFELDs. Zum Thema 23


Die Münchner Ortsverbände des Abends „Grenzenlose Europäische Union?“ präsentierte er eine fundierte und interessante Bestandsaufnahme über die Stärken und gelegentlichen Schwächen der Europäischen Union. Er befürwortete den Beitritt aller Balkanstaaten sowie der Türkei zur EU und brachte den Gedanken eines EU-Beitritts Israels mit ein. Kritisiert wurden u.a. die Alleingänge vieler europäischer Nationalstaaten im Energiemanagement und in militärischen Fragen. Bei der am 18.5. vom OV Sendling organisierten Veranstaltung im Flaucher ging es um „Bonzen, Bullen, Bürger – wer regiert Europa?“ mit Jerzy Montag. Nach einem wirklich überzeugendem Bekenntnis zu Europa betonte Jerzy die Wichtigkeit weitgehender Transparenz zwischen den einzelnen EU-Mitgliedsländern. Er lieferte interessante Einblicke in die Problematik der Handhabung von Sicherheitsfragen innerhalb der Europäischen Union und über die Grundrechte der europäischen Bürger. Es kam zu einer lebhaften Diskussion. Liebe Freundinnen und Freunde, unsere gemeinsame Veranstaltung im Juni wird vom OV STOFF organisiert. Termin: Mittwoch, 10.6.2009 im Restaurant „To Steki“, 19 Uhr in Fürstenried. Thema: Wahlkampf Die Erreichbarkeit werden wir Euch natürlich mit gesonderter Post in Kürze zukommen lassen. Herzliche Grüße Euer Haderner OV-Team Anke, Elisabeth und Martin

24

OV Neuhausen - Nymphenburg www.gruene-muenchen-neuhausen.de Kontakt: Anna-Monika Seliger (info@anna-seliger.de) Anna Katharina Hanusch (anna_hanusch@gmx.de) Liebe Grüne Nymphenburg,

in

Neuhausen

und

Unsere Treffen im April und Mai fanden wie immer im Wirtshaus Neuhausen statt. Im April wurde der Start in den Europawahlkampf mit den Infoständen und die Aufstellung von zusätzlichen Wahlplakaten abgestimmt. Außerdem diskutierten wir über Gunters Vorschlag für einen Antrag im BA um bei Bau- und Sanierungsmaßnahmen alle Möglichkeiten zum Einsatz von Solarenergie und anderen Erneuerbaren Energien tatsächlich zu prüfen und auch umzusetzen. Er wird bei der nächsten Sitzung eingebracht. Im Mai berichteten die BA-Mitglieder aus den Ausschüssen und ihrer Klausurtagung. Außerdem wurde beschlossen für die Durchführung von mehr Autofreien Tagen oder auch Wochenenden in unserem Bezirk, aber auch auf Stadtebene zu kämpfen. In vielen anderen Städten Europas (z.B.Paris) wird diese Möglichkeit intensiver und öfter genutzt. Der vorgesehene Ortstermin am von der SPD geforderten Tunnel mit Stadtrat Paul Bickelbacher wird erst vor der nächsten OV-Sitzung stattfinden. Anschließend werden wir auf der Sitzung über die Verkehrspolitik im Bezirk und der Stadt reden. Wir treffen uns das nächste Mal am 29. Juni um 19.15 Uhr im Wirtshaus Neuhausen, Stumpfstr. 21, davor der Ortstermin an der Landshuter Allee vor dem Maxim-Kino an der Feinstabmessstelle mit Paul Bickelbacher um 18.30 Uhr. Wir freuen uns auf euer zahlreiches Kommen. Herzliche Grüße Anna (für den Vorstand)

OV Hadern


Die Münchner Ortsverbände OV Nord

www.gruene-muenchen-nord.de Kontakt: Jutta Koller privat@jutta-koller.de Liebe Nordlichter, Nach einem ordentlichen Wahlkampf und einer Neuwahl des Vorstands startet der OV Nord weiter durch - auf geht‘s mit den Vorbereitungen zum Bundestagswahlkampf. Dazu treffen wir uns am 24. Juni um 19.00 Uhr im Stadtbüro. Dort gibt es einen Bericht von der bisherigen Wahlkampfplanung unserer Kandidatin im Münchner Norden, Judith Greif und ein kleines Brainstorming zu Aktionen und Themen, die wir anpacken wollen. Wir freuen uns auf euer zahlreiches Kommen, Für den (alten) Vorstand, Martin

OV Pasing

www.gruene-muenchen-pasing.de Kontakt: Dagmar Mosch, Sigi Liedl d.mosch(at)mbw28.de oder sliedl(at)web.de Liebe Grüne, Dank 8 Mitgliedern der Grünen Jugend mit Corinna und Stefan (Dagmar, Sigi und Gisela hal-

fen auch) war unser erster Infostand im Stadtpark in Pasing (Englbertstr.) am Samstag, dem 16. Mai, von 14.30 bis 17.30 Uhr mit Kaffee und selbst gemachten Kuchen ein voller Erfolg: Jeder Dritte etwa blieb stehen, fragte etwas, diskutierte friedlich und probierte einen der vielen leckeren Kuchen und lenkte dann seine Schritte der weiteren Erholung zu. Am Samstag, dem 23. 5., standen wir zu Viert am Pasinger Marienplatz (siehe Foto) und „brachen“ damit in eine Domäne der nicht mehr alleine staatstragenden Partei ein. Weiterer Infostand: Am Samstag, dem 30. 5., stehen wir vor dem Pasinger Viktualienmarkt an der Bäckerstr. - Helfer dringend benötigt zwischen 9.00 und 11.30 Uhr benötigt! A c h t u n g ! Terminänderung! Unsere nächste O V – S i t z u n g findet ausnahmsweise drei Tage früher, also am M o n t a g, d e m 1 5 . J u n i 2009, um 19.30h, wie immer im „Wienerwald“, Obermenzing, Verdistr. 125, statt. Wir werden sicher über die Europawahl und die weiteren diesjährigen politischen Frühschoppen sprechen. Ferner diskutieren wir über Entwicklungen in unseren Stadtvierteln sowie über den bevorstehenden Bundestagswahlkampf. Des weiteren stehen aktuelle politische Themen auf der Tagesordnung. Zu unserem drittem diesjährigen politischen Frühschoppen am S o n n t a g , d e m 2 1. J u n i in Obermenzing („ Alter Wirt“), hat Hep Monatseder zugesagt. Das Thema lautet: „Das Berliner Konjunkturpaket – und was kommt davon in München an? Bis dahin! - Viele Grüße! Sigi Liedl.

OV Neuhausen-Nymphenburg /OV Pasing

25


Die Münchner Ortsverbände OV Ramersdorf - Perlach www.gruene-muenchen-perlach.de Kontakt: Guido Bucholtz guido(at)neuperlach.de Am Montag, 29. Juni treffen wir uns zur OVSitzung vor der Sommerpause. Um 19.30 Uhr beim Griechen Poseidon direkt am Karl-PreisPlatz,- U-Bahn vor der Türe. Die Mitglieder der BA-Fraktion ziehen nach dem ersten Jahr der neuen Legislaturperiode Zwischenbilanz und stellen die Pläne für die zweite Jahreshälfte vor. Auch planen wir für den Bundestagswahlkampf die jeweiligen Infostände und suchen hierfür natürlich auch schon Freiwillige. Ich freue mich auf Euer Kommen, bei schönem Wetter können wir auch Draußen sitzen. Liebe Grüße guido@bucholtz.de

OV Maxvorstadt - Schwabing - Alte Heide - Freimann www .gruene-schwabing.de Kontakt: Linda Marie Ludwig vorstand(at)gruene-schwabing.de

Liebe Mitglieder, liebe Interessierte, nachdem wir uns in der letzten Sitzung mit dem Thema Grüner Wirtschafts- und Sozialpolitik beschäftigt haben, wollen wir beim kommenden Termin einen weiteren wichtigen Thema des Wahlkampfes widmen, den Bürgerrechten.

Über unsere Wahlkampfaktionen werden wir weiter über unseren Verteiler und auch über unsere Internetseite informieren. Wir hoffen Ihr seid motiviert mitzumachen und würden uns über Euer Engagement sehr freuen. Viele Grüße Linda (für den Vorstand)

OV Sendling - Sendling-Westpark www.gruene-muenchen-sendling.de Kontakt: Timo Schardt timo.schardt(at)web.de

Liebe Sendlinger Grüne, wir treffen uns das nächste Mal zur Jahreshauptversammlung mit der Wahl eines neuen Vorstandes am 8. Juli, 19.30 Uhr im Stemmerhof (Cafè). Zudem sollen keine weiteren Themen festgelegt werden, um sich in lockerer Runde einfach unterhalten zu können. Gemeinsames Treffen des Münchner Süden : im hoffentlich sonnigen Monat Juni treffen wir uns am Mittwoch, den 10.06. ab 19 Uhr im TO STEKI (U-Bahnhof Forstenrieder Allee) Thema wird die Nachbetrachtung Europawahl und die Vorbereitung Bundestagswahl im September sein.

zur der

Auf euer Kommen freut sich euer Sprecher Timo

Dazu treffen wir uns am Dienstag, den 16. Juni 2009, um 19.30 Uhr im Garten des Pasta e Basta, Amalienstr. 87.

26

OV Schwabing/ OV Sendling


Die Münchner Ortsverbände OV STOFF

www.gruene-muenchen-stoff.de Kontakt: Alex Aichwalder vorstand-stoff(at)gruene-muenchen.de Liebe Freundinnen und Freunde der Grünen im Münchner Süden, im hoffentlich sonnigen Monat Juni treffen wir uns am Mittwoch, den 10.06. ab 19 Uhr im TO STEKI (U-Bahnhof Forstenrieder Allee) Thema wird die Nachbetrachtung zur Europawahl und die Vorbereitung der Bundestagswahl im September sein. Der ungünstige Termin in den Ferien vor Fronleichnam hat sich leider nicht vermeiden lassen, da die Woche nach Pfingsten für die „BAler“ bereits voll ist und die Stadtversammlung am 18.6 ein wichtiger Termin ist, da es um den „Südring“ geht. Am 22.6 ist das nächste Wahlkampftreffen für die Bundestagswahl. Alle interessierten Personen sind dazu herzlichst eingeladen - Ideen und vor allem helfende Hände sind immer willkommen! Mit grünen Grüßen & vor allem schönen Pfingstferien Peter

OV Westend - Laim

www.gruene-muenchen-westend.de Kontakt: Myriam Schippers Tel.: 0160-4470007 myriam.schippers(at)gmx.de Roland Petrik Tel.: 0176-49206150 roland.petrik(at)googlemail.com

OV Schwabing / OV STOFF

Grüne im OV Westen-Laim mit neuen Vorstand – Jetzt noch bürgernäher In der gut besuchten Jahreshauptversammlung vom Ortsverband Bündnis 90/Die Grünen Westend-Laim in der Gaststätte „Neue Messe“ wählten deren Mitglieder am 28 April einen neuen Vorstand. Zu den beiden Vorsitzenden des Ortsverbandes wurden die 31-jährige Diplom-Soziolgin Myriam Schippers und der 50-jährige Softwareingenieur Roland Petrik gewählt. Myriam Schippers, die in ihrem Amt bestätigt wurde möchte den OV noch bürgernäher gestalten „Wir werden uns im nächsten Jahr gezielt mit Sachthemen befassen und dazu offensiv die Bürgerinnen und Bürger des Stadtviertels einladen“. Roland Petrik der neu gewählt wurde, möchte besonders, im Sinne von Grüne 2.0 - Offenheit zeigen - Erneuerung wagen! – dazu beitragen, die sehr erfolgreiche und engagierte Arbeit des OV Westend-Laim fortzusetzen. “Im Super-Wahljahr 2009 gilt es die überdurchschnittlichen Ergebnisse der Kommunal –und Landtagswahl,  die im Westend und Laim für die Münchner Grünen erzielt worden sind zu wiederholen“. Komplettiert wurde der Vorstand durch die Wahl von Ingo Benn, den bisherigen Vorsitzenden, der inzwischen Fraktionssprecher der Grünen im BA-Laim wurde, wie bisher von Daniel Günthör, Fraktionsvorsitzender der Grünen im BA Schwanthalerhöhe und der neuen Schatzmeisterin Jutta Hofbauer. 27


Auf der Sitzung stellten sich kurz vor der Wahl des Stadtvorsitzenden die Münchner Grünen alle Kandidatinnen und Kandiaten vor. Der amtierende Stadtvorsitzende Uwe Kramm, und die dann zum neuen Stadtvorsitzenden gewählten Nikolaus von Hoenning O’ Caroll und Hanna Sammueller. Gemeinsames Ziel von Stadtverband und Ortsverband ist bei der bevorstehenden Europawahl die guten Ergebnisse der letzten Wahlen zu bestätigen oder gar zu übertreffen. So wird wiederum bei der Europawahl im Stadtbezirk Schwanthalerhöhe ein Ergebnis von 35% und im Laim von 20% angestrebt. Hierzu glaubt man auch mit guten engagierten Zugpferden aus NGOs in Bayern gute Spitzenkandidaten zu haben: Barbara Lochbihler, bis vor kurzem deutsche Geeralsekretärin von Amnestiy International und der Münchner Ex-MdB und Bundesvorsitzende von Mehr Demokratie e.V. Gerald Häfner. Unser nächstes Treffen ist am Do. 18.06.2009, 19:30 in der Gaststätte Hubertus Landsberger Strasse 331 Als Themen haben wir u.a. Nachbetrachtung der Europawahl, Vorbereitungen zur Bundestagswahl, Neues aus den Bezirksausschüssen.

Grün unterm Regenbogen Einladung zum Stammtisch für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender und FreundInnen Damit sich die Vielfalt der queeren Community mit Grün weiter vernetzen und austauschen kann, lädt Theresa Schopper, als Abgeordnete des Glockenbachviertels, zum Stammtisch ein. Geplant sind halbjährliche Treffen, bei denen auch VertreterInnen queerer Projekte und Einrichtungen eingeladen sind und ihre Arbeit vorstellen. Natürlich wird neben der politischen Diskussion immer auch genug Zeit bleiben um sich zu vernetzen, zu ratschen und kennenzulernen. Der erste Stammtisch findet am Montag, 22. Juni 09 ab 20 Uhr in der „Deutschen Eiche“, Reichenbachstr. 13, 80469 München statt. Theresa freut sich darauf, viele von euch zu sehen. Beate Walter-Rosenheimer

OV Zentral

www.gruene-muenchen-zentral.de Kontakt: Florian Roth drflorianroth(at)aol.com http://www.gruene-muenchen-zentral.de/ 22.06, 19 Uhr, Stadtbüro: Verkehrkonzept Innenstadt Referent: Paul Bickelbacher Fraktionssprecher der Grünen/RosaListe im BA 2 und Ehrenamtlicher Stadtrat

28

OV Westend/ OV Zentral/ Grün unterm Regenbogen


Stammtisch Grüne Freiheit Liebe Freundinnen und Freunde, im April hatte sich die Grüne Freiheit getroffen, um über ein eher ungewohntes Thema zu sprechen: Polyamorie. Wir haben uns einen Abend lang darüber unterhalten, warum, wenn wir davon sprechen, dass wir in einer Beziehung leben, eigentlich nur an eine Zweibeziehung denken. Oder anders formuliert: wer hat eigentlich behauptet, dass man nur zu zweit glücklich sein kann? Und warum fördert der Staat ausschließlich diese Form der Gemeinschaft? Die Grünen verfolgen ja bereits seit einiger Zeit die Strategie, familiäre Förderung weniger von der traditionellen Zweierbeziehung her zu denken, sondern sich darauf zu konzentrieren, ob Kinder dabei eine Rolle spielen. Das trägt den heutigen Zeiten, in denen Patchwork-Familien immer mehr die Regel werden, sicherlich Rechnung. Dennoch – und das wurde heiß diskutiert – gibt es Menschen, die den Beziehungsbegriff weiter definiert sehen wollen. Dass es nicht allein um Sex geht, wurde daran deutlich, dass man auch historische Beispiele bemühte, allen voran, die früher übliche Großfamilie, wo Liebe und Zuneigung ganz automatisch im Alltag mit Großeltern, Tanten und Onkeln, Nichten und Neffen etc. geteilt wurden. Zugleich gilt aber festzuhalten, dass sich offenbar die Menschen im Laufe der Geschichte schon früh darauf geeinigt hatten, dass offizielle Anerkennung besonders die Zweierbeziehung in Form einer Ehe haben muss. Diese historische (und besonders auch religiöse) Tradition könne man nicht einfach ignorieren. Natürlich ist es schon heute jederzeit möglich, dass mehrere Menschen in einer mehr oder weniger engen Beziehung leben. Strittig war an diesem Abend daher die Frage, ob sich, angesichts einer liberalen Gesellschaft, in der jeder letztlich Tun und Lassen kann, was er will, eine politische Partei überhaupt darum kümmern muss? Im Gegenteil: gibt es nicht sogar eine Notwendigkeit, an der Ehe und der klassischen Familie festzuhalten, will man dafür Sorge tragen, dass die Überalterung nicht noch weiter voran schreitet? Und wie soll es bei einem wesentlich offeneren Beziehungskonzept für den Staat überhaupt noch möglich sein Fürsorgefragen zu klären? Einige waren sich alle, dass kein Konzept – monogam oder polyamourös – bevorzugt werden sollte. Polyamorie allerdings scheint ein Konzept zu sein, das zumindest noch eine Menge Freiheit im Denken gebrauchen kann, bevor abzusehen ist, ob unsere politische Verfasstheit hier unnötig alternative Lebensformen einschränkt. Eines hat uns der Abend auf jeden Fall beschert: das Thema für unseren nächsten Stammtisch. Am 4.6.2009 werden wir uns mit der Frage: „Warum müssen wir Kinder produzieren?“ beschäftigen. Dieses Mal werden wir uns im Biergarten der Max Emanuel-Brauerei, Adalbertstr. 33, 19.30 Uhr treffen. Wie immer sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Herzliche Grüße, Dina.

Stammtisch Grüne Freiheit

29


Liebe Freundinnen und Freunde, wo soll ich beginnen mit einem Bericht über das, was sich die letzten Wochen bei uns alles zutrug? Vielleicht beginne ich mit dem 60 Jahrestag des Grundgesetzes. Wir veranstalten am Samstag, den 23. Mai eine große Aktion zum Thema: Festung Europa in der Fußgängerzone (siehe Foto), um an die Unbedingtheit der Menschenrechte zu erinnern. Gleich im Anschluss zogen wir noch zur Gegendemo weiter. Neonazis zogen am Samstag durch die Münchner Innenstadt. Das konnten wir so nicht stehen lassen. Am Donnerstag zuvor hat Ska Keller die Grüne Hochschulgruppe beehrt und Hans-Josef Fell hatte bei unserer Mitgliederversammlung am Mittwoch zuvor einen beeindruckenden Vortrag zu Erneuerbaren Energie und deren Entwicklung gehalten. In der Woche zuvor hatten wir am 16. 5. gemeinsam mit den Pasinger Grünen einen Infostand geschmissen (siehe Foto) und am Mittwoch den 13. gegen Studiengebühren demonstriert. Nun BdK war auch noch diesen Monat, es hat sich also einiges zugetragen. Vielleicht war das schon abzusehen gewesen, als wir am 1. Mai zur Gegendemo nach Ulm fuhren – how knows. Jedenfalls hoffen wir, dass es ähnlich spannend und vielfältig weitergehen wird. Denn: am 2. 6 ist unser Stammtisch, am 5. und 6. 6. werden wir den Europawahlkampf in die Kneipen tragen und am 24. 6. werden uns Jerzy Montag und Bettina Nickel bei unserer Mitgliederversammlung zum Thema: Braucht Würde Gott? informieren. Herzliche Grüße Florian (Vorsitzender der GJM)

30

Grüne Jugend München


Kreisverband München (KV) Stadtbüro Sendlinger Str. 47, 80331 München Mo.-Fr. 15-18 Uhr Tel.: 201 44 88, Fax: 202 18 14 stadtbuero@gruene-muenchen.de www.gruene-muenchen.de MitarbeiterInnen: Annette Louis, Liane Rohen, Petra Tuttas Vorstand oder stadtvorstand@gruene-muenchen.de Vorsitzende: Anke Wittmann, Uwe Kramm Finanzreferent: Fabian Hamák BeisitzerInnen: Anja Berger, Nikolaus Hoenning, Lotte Lang, Hanna Sammüller, Boris Schwartz Stadtratsfraktion Rathaus, Marienplatz 8, 80331 München Tel.: 233 926 20, Fax: 233 926 84 presse@gruene-muenchen-stadtrat.de www.gruene-muenchen-stadtrat.de Fraktionsvorsitzende: Sigi Benker, Lydia Dietrich

Bundesverband Geschäftsstelle Platz vor dem Neuen Tor 1, 10115 Berlin Tel.: 030 28442-0, Fax: 030 28442-210 info@gruene.de, www.gruene.de Bundestagsfraktion Platz der Republik 1, 11011 Berlin Tel.: 030 227 567 89, Fax: 030 227 565 52 info@gruene-bundestag.de www.gruene-bundestag.de Regional und Wahlkreisbüro Sendlinger Str. 47/II, 80331 München Jerzy Montag, MdB jerzy.montag@wk.bundestag.de www.jerzy-montag.de Mitarbeiterin: Lotte Lang Tel.: 23 68 44 50, Fax: 23 68 44 52 Landesverband Bayern Sendlinger Str. 47, 80331 München Tel.: 211 597-0, Fax: 211 597-24 landesverband@bayern.gruene.de www.bayern-gruene.de www.gruene-bayern.de (Wahlkampfseite) Landtagsfraktion Bayern Maximilianeum, 81627 München Tel.: 4126-2493, Fax: 4126-1494 info@gruene-fraktion-bayern.de www.gruene-fraktion-bayern.de

Mieterberatung Die Landtagsabgeordnete Margarete Bause, vertreten durch RA Harry Fellmann und RA Thorsten Siefarth bieten in ihrer Bürgersprechstunde das Thema Mietrecht am Mittwoch, den 17.6. und 24.6. an. Die Sprechstunde findet jeweils von 18 - 20 Uhr statt. Bitte spätestens drei Tage telefonisch voranmelden! (089 - 201 44 88, Mo - Fr, 15 bis 18 Uhr)

Unsere Kontonummern:

DANKE

Für Mitgliedsbeiträge: Konto: 5590-806, Postbank München, BLZ 700 100 80 Für Spenden: Konto: 232425-809, Postbank München, BLZ 700 100 80

Grüne Adressen / Mieterberatung/ Konten

31


Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa/So

1

2 Stammtisch GJM,

3

4 Stammtisch Grüne Freiheit, Max Emanuel, Adalbertstr. 33, 19.30

5

6/7 Europawahl Wahlparty 17.30, Stemmerhof Plinganserstr.6

8

9

10 OV Hadern, Sendling, STOFF, 19.00, To Steki, Fürstenried

11

12

13/14

15 OV Pasing, 19.30, Wienerwald, Verdistr. 125

16 Neumitgliedertreffen, 18.00, Stadtbüro, Sendlingerstr. 47 OV Schwabing, 19.30, Pasta e Basta, Amalienstr. 87

17 Vorbereitungstreffen CSD, 12.00, Pasta e Basta, Türkenstr

18 Stadtversammlung, 19.00, Stemmerhof Plingaserstr. 6 OV Westend, 19.30, Hubertus, Landsberger Str. 331

19

20/21 Stammtisch, Alter Wirt, 11.30, Dorfstr. 39

22 OV Zentgral, 19.00, Stadtbüro, Sendlinger Str. 47 Stammtisch Regenbogen, Deutsche Eiche, 20.00, Reichenbachstr. 13

23 OV Bogenhausen, 24 OV Nord, 19.30, Marienburg, 19.00, Stadtbüro, Marienburger Str. Sendlinger Str. 47 GJM, MV der GJM, 19.30, Stadtbüro

25 OV Giesing, Stadtteilladen, 19.30 Tegernseer Landstr. 113

26

27/28

29 OV Neuhausen, 19.15, Wirtshaus, Stumpfstr. 21 OV Perlach, 19.30, Poseidon, KarlPreis-Platz

30

2

3

4/5 Bergtour mit Jerzy Montag

1 OV Allach, Lamkewitz, Josef-TrinklStr. 5

/RB_0609web  

http://www.gruene-muenchen.de/uploads/media/RB_0609web.pdf

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you