Issuu on Google+

Natu rpark Franlqenwald

Wanderf端hrer Schwarzenbach a. Wald Wandern im Herzen desNaturoarks Frankenwald


Inhaltsangabe

Vorwort Wanderkarte der örtlichenWanderwege Wandererkarte der Etappenwanderwege Beschreibung der örtl. Rundwanderwege

r4

Prinz-Luitpold-Weg Türkengrund-Weg .t =:::l Do!1 ZumaltenGrenzstein D03t Schlagberg-Weg Waldeck-Weg Hohentannen-Weg t91l i'öt4 Reitzenstein-Weg dötsl Stadtrundweg Winterwanderweg 'öilll*"*l Panoramaweg Rodachrangenweg @ r'ti Großvater-Weg Rodachtal-Weg P-qr{ Hühnergrund-Weg Süßengut-Weg i;tti böii Thiemitztal-Weg ;öÄ! Zegast-Weg 0berland-Weg !0 21

.:!! s4

a'q

19,6km 11,0km 8,8km I2,0km 11,4 km 8,2km I2,2km 5,0km 1 1 , k8 m 12,6km 6,9km I2,2km 12,1km 7,5km 14,0km 7,5km 7,9km 10,5km

Geopfad g;

Geopfad

6,3km

Kurzbesch reibung Etappenwanderwege q lX L!tl n

tr =l

Frankenweg Europäischer Fernwanderweg 3+6 Wasserscheidenweg Schanzenbinderweg

Ftößerweg

Webersteig

Informationen Gaststätten

527km 83 km 54 km 42km 80 km 2I km 18km

3 4-5 6-7 8-43 8-9 10- 11 12-13 14- 15 16-17 18- 19 20- 2I 22- 23 24'25 26- 27 28- 29 30- 31 32- 33 34- 35 36- 37 38- 39 40- 41 42- 43

44,45 44- 45

46-48 46 46 47 47 48 48 48

49-50 51


Vorwort

LiebeWanderer, herzlich willkommen beiunsin Schwarzenbach a.Wald! Siehabensichfür lhreWanderungen mit demFrankenwald einesder schönsten undabwechslungsreichsten Mittelgebirge Deutschlands ausgewählt, dasseinenbesonderen Reizdurchdenstetigen Wechsel der gewinnt: Landschaftsform Tiefeingeschnittene Wiesenläler mit klaren Bächen wechseln mit densteilenbewaldeten Berghängen, denBergwiesenunddenschmalen waldfreien Hochflächen ab,vondenender Wanderer herrliche Ausblicke in dietypische undreizvolle Frankenwaldgenießen landschaft kann. Schwarzenbach a.Wald selbstkannnochmehrbieten:Hierbefinden Sie sichaufdem"DachdesFrankenwaldes", undwennSiedenPrinz-LuitpoldTurmaufdemDöbraberg, dermit rund800 Meternhöchsten Erhebung desFrankenwaldes, besteigen, liegtlhnendasgesamte Umlandzu Füßen: UnserHausberg istdermarkanteste Aussichtsberg Nordbayernsl Beiguter SichtreichtderBlickbisin die Rhön,zu denGleichbergen, zumThüringer Wald,insVogland,zumErzgebirge undzum Fichtelgebirge. KeinWunder, dasser dieWanderer wieeinMagnet anzieht: AchtRundwanderwege und vierEtappenwanderwege laufenüberseinenGipfeloderberühren ihn.Er istdasWanderwegekreuz desFrankenwaldes schlechthinl 0b SienuneherdieFaszination einesPanoramablickes vomDöbraberg genießen oderdieRomantik typischer Frankenwaldtäler wollen:Beiuns findenSiebeides. Wählen Sieausdemvielftiltigen Angebot des vodiegenden Wanderftlhrers , waslhnenzusag. SeienSieunsherzlich wrllkommen in Schwarzenbach a.Wald. dem"Herz desFrankenwaldes".

,"-, .:{--'!.kqJ-

fra-o

" i)

I-l'\r!".,1-.

Dieter Frank

Günter Uebelhack Gerhard Rank

Bürgermeister der Stadt Schwarzenbach a.Wald

Frankenwaldverein e.V

Bergwacht Schwarzenbach a.Wald


'Tq

b

Er

-$(L .'.?'

::\

|Tru*@".;l

L4;

Prinz-Luitpold-Weg

Start: Strecke:

Schwarzenbach, Wandererparkplatz Schützensir. Schwarzenbach Lerchenhügel Sorg- Räumlas - Schönbrunn - 0berschwarzenGottsmannsgrün - Rodeck - Döbra- Döbrastein- Bischofsmühle berg KleindöbraSchwarzenbach

Dauer: 6 Stunden 30 Minuten bis7 Stunden guteKondition Schwierigkeit:anspruchsvoll erfordedich. Steigungen: 511Höhenmeter 800m 750m 700m 650m 600m 550m 500m 450m 400m schwazenbach 1;öä

\

s{

gan

brum

Lerchenhüget

8r""r,0",0*o'.. ' t,, ."*n : @

"

:

Siraßdorf

./

oi*""'n"o*'o'0"7 af* "scttvvARzENBAcH


Länge:19,6km DerPrinz-Luitpold-Weg ist der längsteRundwanderweg im Bereichdes Döbrabergs, verläuft überwiegend in seinemwestlichen Vorland undführt natürlich auchüberdenDöbraberg selbst,diemit rund800 m höchste Erhebung desFrankenwaldes, denndortstehtderPrinz-Luitpold-Turm, der Namensgeber desWanderweges. Dieser1902erbaute18 m hohe Aussichtsturm erinnert an denehemaligen Prinzregenten Luitpold von genoss, Bayern,derr,rdhrend seinerRegierungszeit hohesAnsehen was diedamalige Führung desFrankenwaldvereins veranlasste, ihmdenTurm aufdemDöbraberg zu widmen. DerWanderweg beginntam Wandererparkplatz in derSchützenstraße in Schwarzenbach undzeigtdietypischeLandschaftsform desFrankenwaldeswestlich derWasserscheide, dieer zwischen Thüringer Waldund Fichtelgebi rgebildet:Zwischen schmalenHochflächen tiefe,eingekerbte Tälel die nachWestenentvlässern. ,,Vonoben"erlebtdiesderWanderer, wennsichaufdemschmalen Höhenrücken beiLerchenhügel oder zwischen SorgundRäumlas der Blickaufdenbewaldeten Nordhang des Thiemitziales zwischen Spitzberg undSchneidberg öffnetoderwennder Wanderer vom,,Schwamma" aufdemehemaligen Schloßberg in Oberschwarzenstein instiefunterihm liegende TalderWildenRodach blickt,,,Vonunten"wirddiesdeutlichaufderca. 2 km langen Wanderstrecke im TalderWildenRodach zwischen Unterschwarzenstein undder Bischofsmühle, wo BachundWegzwischen steilaufragenden bewaldeten HängengeradenochPlatzfinden,Wenndannnochvonhier zum GipfeldesDöbraberges ein Höhenunterschied vonfast300 m überwunden werdenmuss,machtdiesendgültig dietypischeLandschaft desFrankenwaldes deutlich. Besondere Höhepunkte derWanderung bildenderehemalige Schloßberg derReiüensteiner mitdem,,Schwamma" beiOberschwarzenstein, der historische Floßteich beider Bischofsmühle, der Burgstall vor ,,Radeck" Rodeck(übereineTreppemit 166Stufenerreichbar) und natürlichder herrlicheRundumblick vom Prinz-Luitpold-Turm aufdem Döbraberg.


ID0361 Winterwanderweg @l

|

Start: Strecke:

Schwarzen bach,Wandererparkplatz Schü?enstr. Schwarzenbach DachslochRodecker StraßeRodeckBischofsmühle Eisenbachmündung - Dachsloch - Schwarzenbach a.W. Wasserhaus Dauer: 3 Siunden 30 Minuten bis4 Stunden Schwierigkeit:mittel wenigstarkeSteigungen Steigungen: 322 Höhenmeter 800m 750m 700h 650m 600m 550m 500m 450m 400m|,.j Schwazenbach

x

sclwARzENBAcH a wald

-/"^"

d

Le"

{rqnur"

s'.,d.;,

J

al ? q

674N

(t.

{' €

)

Jrybn

iV\

sch*arzenstein

Wh*".-" "lM

/

uibr"

4\\oqnoore/ennante

@ - --=\ Rausctenäamnsmd\_

_

Kleiner

dl/ rlIr

i,*"*""01^l* <-

66sn 1,

716m

/ '-

p

| 4

0-1km

//

:

e,"hi!^!ya / /-" ..'

..",


Länge:11,8km Wiees derNameverrät,kannmandiesenWanderweg auchim Winter erwandern, denner wirdvonderStadtwährend dieserZeitvonSchnee geräumt. ErführtdurchdenHochwald FußdesDöbraam westlichen berges, wo denWanderer stilleAbgeschiedenheit umfäng,steighinauf aufdieHochfläche vorRodeck undwiederhinunter in dieTälervonWilder Rodach undEisenbach. DenGipfeldesDöbraberges berührtdieserWanderweg nicht.Die Wanderroute beginnt am Parkplatz in derSchützenstraße undbenützt zunächst den ,,Wasserhausweg", vondemer sicham ,,Dachsloch" nach giltes,dieeinzige linksaufwärts trennt.NachkurzerWegstrecke starke Steigung dergesamten Touraufca.200 m Längezu bezwingen, bevores in einenlanggezogenen Waldweg am Westhang desDöbraberges hineingeht. BaldwirdeinerderRundwege am Döbraberg erreicht unddie Verbindungsstraße nachRodeck überquert. NunwendetsichderWegim Wald"nachWesten; diewaldfreie Hochfläche vorRodeck bietet ,,Rodecker danacheinenschönen Ausblick in denwestlichen Frankenwald. Derkleine lieg baldhinteruns,undes gehtaufbreiten OrtRodeck Wegen in weiten Windungen hinabinsTalderWildenRodach. Wirpassieren die Bischofsmühle und denehemaligen Floßteich. Weiter talabwärts biegen wir insEisenbachtal ein,dasvom Döbraberg herabführt, underreichen baldbeimäßiger Steigung das,,Wasserhaus", wo einTeildesin Schwarzenbach benotigen Trinkwassers aufbereitet wird. Am,,Dachsloch" wir linksaufwärts biegen wiederin dieselbe Strecke ein,dieunsanfangs hat. bishierhergefLihrt VomParkolatz am Soortheim Döbrakanneinekleinere Variante des Winterwanderweges erwandert werden. DieseRoutebenützt nurden sudlichen Teilderhierbeschriebenen TourundalsRückweg die ,,grollen" Rodecker Straße.

25


WA Start: Strecke:

Panoramaweg

(auch Dö37)

Schwarzenbach, Wandererparkplatz Schützenstr. - 0berschwarzenstein - DorschenSchwarzenbach - Burgstall "Radeck" mühle- Bischofsmühle - Döbraberg - Schwarzenbach Hohenzorn

Dauer: 3 Stunden 30 Minuten bis4 Stunden Schwierigkeit:mittel- einigekurze,abersteileAnstiege bzw. Gefäl le.Trittsicherheit undKondition erforderlich !

Steigungen: 330 Höhenmeter 800m 750m 700m 650m 600m 550m 500m 450m 400m

.rq

IARZENBACH

'@o

.: ,

a. Wald

s.l

? 698n

.:

,.":iJ:::.1/'q :.t

.

Döbra

,

ozrriN Thron

-\ .t/

-

Hohenzom--. . -. . -:1---. -

. .,:/'".

.1.'682n.. i.K Rodeck

o

'l' - '

'et't'hi'al"!'

'

aatgs@ Radeck

/ t ,t'

26

:,,',..-

't,t

,

t'


WiederNamedesPanoramaweges besag,nimmter für sichin Anspruch, demWanderer einePanoramasicht überdasUmlanddesDöbraberges, des Schwarzenbacher Hausberges, zu ermöglichen. Diesgelingauch, dennschonalleinder Blickvom Prinz-Luitpold-Turm aufdem Döbraberg reichtvom Elstergeblrge überFichtelgebirge, Staffelberg. VesteCoburgund Gleichberge sowieRhönbiszumThüringer Wald.Den"Rest"bekommt der Wanderer zu Gesicht, wenner vom Döbraberg überdieZufahrtsstraße hinabnachDöbraläuft,wo ihmdasöstliche Vorland biszumOberen quasizu Füßenlieg. DerAusgangspunkt Voglandunddem Erzgebirge dieserWanderung ist derWanderparkplatz an derSchützenstraße. Nach Durchquerung derStadtin westlicher Richtung erreichtmanschnellauf Wiesenweg, StraßeundSteigOberschwarzenstein unddenehemaligen Schloßberg derReitzensteiner mitdem"Schwamma", einemschönen Aussichtspunkt. Steilgehtes anschließend insTalderWildenRodach (Höhenlage 500 m).Vorbei an derDorschenmühle führtderWegentlang desTales, dassichschluchtartig vereng;beeindruckend sinddiesteilen Hänge,diesichins Kerbtalherabziehen. Am historischen Floßteich beider Bischofsmühle angekommen, warteteineHerausforderung aufden gehtes docheinschmales Wanderer, Seitental steilhinaufund anschließend über166Treppenstufen hinaufzum Burgstall ein "Radeck"; Aussichtspunkt eroffnet denBlickinsTal.Übereinenerholsamen Waldweg erreichen wir Hohenzorn, laufenübereineschmale Zufahrtsstraße und einenWiesensteig zur "AlfredsRuh"undtauchenbaldin dasgroße Waldgebiet am Südwesthang desDöbraberges ein.VomTürkengrund führt dannderWegimmerbergaufzum Döbraberg. Nächste Anlaufstation ist die Bergurachthütte mit einerherrlichen Weitsicht nachWestenbevorwir (rd.800m)überdieehemalige den Döbraberggipfel Abfahrtsstrecke erklimmen. VomTurmgenießen wir dieherrliche Aussichtundüberdie Zufahrtsstraße sowieschöneWald-undWiesenwege erreichen wir zunächstdie "Panoramahütte" (Rastplatz) und im weiteren Verlauf Kleindöbra undSchwarzenbach. Beeindruckend ist derAbwechslungsreichtum,den manaufdemgesamten Wanderweg erlebt-eineGenußtour!


Etappenwanderwege

trry Kq$

Frankenweg

r1+"lil-k."

DerFrankenweg führtvomThüringer Waldim NordenbiszurSchwäbiim Jahre seinerEinweihung schenAlbim Südenunderhieltanlässlich in BayerndasGütesiegel 2004 alsersterzertifizlerter Wanderweg "Qualitätsweg Deutschland" desDeutschen WanderverWanderbares von527 km,davonca. 120km im bandes. MiteinerGesamtlänge (Beginn verbindet beiBlankenstein des Frankenwald, er Untereichenstein Der Rennsteigs) mit Harburg an derWörnitz im Naturpark Altmühltal. istvomDöbraberg knapp30 Ausgangspunkt Untereichenstein (Tagesetappe). Zwischen diesenbeidenPunkten Wanderkilometer entfernt lieg daswildromantische Höllental mit seinensteilenFelshängen unddas DasStadtgebiet vonSchwarzenbach sanftansteigende Froschbachtal. denDobraberg, stei$ a.Wald erreicht er überdasCulmitztal, überquert hinabinsTalderWildenRodach undüberWustuben wiederhinaufaufdie Frankenwaldhöhen im Südwesten.

Fernwanderweg 3+6 Europäischer DerEuropäische Fernwanderweg Nr.3 beginnt in Spanien undendetam in Meer(Länge 7500km),derFernwanderweg Nr.6 beginnt Schwarzen (5200km).lm Bereich des Finnland undendetin derTürkei / Schweden Frankenwaldes laufenbeideWege83 km gemeinsam alsFernwanderweg - Standort einesbedeuten3 + 6 undverbinden Mitwitzim TalderSteinach - mit Munchberg in NähezumFichtelgebirge. lm denWasserschlosses BereichdesStadtgebietes vonSchwarzenbach a.Waldsteig er vom quertdasThiemitzial Lamitztal herauf,berührtden"Großvater", und zu. strebtüberMeierhof undSchwarzenbach selbstdemDöbraberg Diesen verlässt er in südöstlicher Richtung uberRauhenberg.


Etappenwanderwege

wasserscheidenweg ffi DerWasserscheidenweg beginnt am Rennsteig, aufthüringischem Gebiet kurzhinterderGrenze zu Bayern, an derFlanke desmarkanten Kulms. Zwischen KulmundLangenbach wirddas"GrüneBand"gequert(Grünes Band:zusammenhängendes Schutzgebiet für FloraundFauna zwischen Ostsee undVogtland, entlang derfrüheren innerdeutschen Grenze). Der Wegverläuft weiter, seinemNamenentsprechend, aufderWasserscheide Main- Rhein/ Saale- Elbe,diederFrankenwald bildet,bisKleinlosnitz am FußedesFichtelgebirges. Werdie54 km diesesWeges erwandern will, bleibtfastimmer"aufder Höhe"undkannvorallemvonderFriedelhöhe beiLangenbach, demLangesbühl beiSteinbach, derFrankenwarte bei Hirschberglein undnatürlich vomPrinz-Luitpoldturm aufdemDöbraberg genießen. herrliche Aussichten

Scha nzen binder:W "u 1"7;l Schanzenbinderei isteinHandwerk, welches dembekannten Korbflechten ähnelt.Unterschiedlich istdasverwendete Material. NichtWeiden sondern TannenoderFichtenäste aus Baumwipfeln bzw.Fichtenwurzeln wurden alsWerkstoff verarbeitet. DerSchanzenbinderweg erinnert an diesesalte, inzwischen fastausgestorbenes Gewerbe, das im Frankenwald in früherer ZeitseinenSchwerpunkt (nördlich in Schwarzenstein undin Wilhelmsthal vonKronach) hatte.DiesebeidenOrtesindauchdieEndpunkte des42 km langenWeges. ErquertdieTälervonZegast, Thiemitz undLamitzund verlässt beiSchnaid dasnähereUmland.


VomPrinz-Luitpold-Turm aufdem rund800 MeterhohenDöbraberg lässtsichdasabwechslungsreiche vonSchwarzenbach Wandergebiet a. Waldwunderbar überblicken. Bestens ilderteWege ausgesch geleiten sieübersanfteHügelund Hochflächen, wieauchin dieim Westen tiefeingeschnittenen Täler desFrankenwaldes. Dieser Wanderführer beinhaltet diedetaillierten Tourenbeschreizu bungenundKartenmaterialien Rundwanderden 18örtlichen wegenunddesneuenGeopfades. Zusätzlich werdendiedasGebiet querenden Etappenund Fernwa nderwegekurzerläutert. SeienSieGastaufdem"Dach desFrankenwaldes" ohnedabei zu vergessen, dassSieals Wanderer auchnurGästeder Natursind;sievermittelt lhnen beimWandern Naturerlebnisse Art.Denken besonderer Sie daran,daßderSchutzunddie Erhaltung unserer Heimat das Naturerlebnis voraussetzt. Die Vermeidung vonsörenden (2.B. AbfallabEinflüssen jeglicher Art in der lagerungen jedem freienNatur)sollte ein Anliegen sein. IMPRESSUIVI:

Herauseeber: ev' tillitglJjlLlT#?]i.Frankenwardverein Prcjektleitung: G. Rank,G. Uebelhack B'dund rexti v Griesbach 3,I?H*.t;rß:il'$:fberhack' Kartographie,Saur VolkerGriesbach,Hof

, --*'r*x*rffii ffi


Wanderführer Schwarzenbach a.Wald