Issuu on Google+

MITTEILUNGSBLATT DER

STADT HEIDECK 40. Jahrgang

Nr. 7

Juli 2012

Gemeindliche Mitteilungen Grußwort des 1. Bürgermeisters zum Heimatfest .............................................................2 Redaktionsschluss.........................................................................................................................3 Entleerung der Restmüll-/Biomüll-Tonne. ...........................................................................3 Stadtratsitzung ..............................................................................................................................3 Entleerung der Papiertonne und Abholung gelber Sack ...............................................3 Einwohnerzahlen . ........................................................................................................................3 Gartenabfall-Container ...............................................................................................................3 Problemabfälle - Umweltmobil................................................................................................3 Helfer/innen fürs Heimatfest gesucht ...................................................................................3 Impressum .......................................................................................................................................3 Jugendplatz nimmt Formen an ...............................................................................................3 Kunst im Kreisverkehr ..................................................................................................................4 Neue Feldgeschworene für Heideck ......................................................................................5 Schulweghelfer gesucht .............................................................................................................5 Versteigerung von Fundgegenständen................................................................................5 Bebauungsplan zur Errichtung einer Seniorenwohnanlage .........................................5

Sonstige Mitteilungen Kirchliches ........................................................................................................................................6 Ägyptenstammtisch .....................................................................................................................6 Kurse der VHS..................................................................................................................................6 Bilanz der N-ERGIE AG für 2011 ................................................................................................7 HSH: Sonderausstellung Sterbebilchen aus der Sammlung Kaspar Eigner .............7 Aufregende Radtour in die Türkei ...........................................................................................8 100. Geburtstag von Lisette Fuchs aus Laffenau ...............................................................8 Weiherfest ein voller Erfolg .......................................................................................................9 Seiboldsmühler Eisstock-Jugend im Vormarsch ................................................................9 Triathlon Challenge Roth - neues Stimmungsnest, Infos ............................................ 10 Beneflizz - für eine gute Sache in die Pedale treten ...................................................... 11 Zwei Tage Jugendfußball in Heideck .................................................................................. 11 Saisonabschluss des Kegelvereins „Auf geht‘s Heideck“ .............................................. 12 Busfahrt zur Resl von Konnersreuth .................................................................................... 13 Neues aus der Bücherei............................................................................................................ 14 Theater im Theaterstodl Laibstadt ....................................................................................... 15 Sitzgelegenheiten für die Schule ......................................................................................... 16 100 Jahre Krieger- und Kameradenverein Liebenstadt ................................................ 16 TSV Heideck: Sportheimpächter gesucht .......................................................................... 18 Einladung zur Krippeneinweihung im katholischen Kindergarten ......................... 19 Heimatkundliches Jahresthema 2012: Geführte Wanderung am Kappelsberg . 19 Heimatfest: Heidecker Rocknacht ........................................................................................ 20 Abend der Betriebe und Vereine.................................................................. 21 Biermarken-Vorverkauf ................................................................................... 21 Großer Festzug am Heimatfest-Sonntag................................................... 21 Keine Festzeltlotterie mehr ............................................................................ 21 Jugendschutz am Heimatfest........................................................................ 21 Kostümfundus im KiD: Anprobe-Termine ................................................. 21 Kunstausstellung am Heimatfest ................................................................. 22 Busrundkurs......................................................................................................... 22 Feierliches Gelöbnis am Marktplatz ............................................................ 22 5. Heimatfest-Trödelmarkt .............................................................................. 23 Bobbycar-Rennen .............................................................................................. 23

Veranstaltungskalender der Vereine und Verbände .............. 24 1


������������������������� Das Heidecker Heimatfest findet in der Zeit vom 12. bis 16. Juli 2012 statt.

Grußwort des 1. Bürgermeisters Liebe Bürgerinnen und Bürger, sehr verehrte Gäste aus nah und fern. Allenthalben – so habe ich kürzlich gelesen – ist in unseren Landen eine Besinnung auf den engeren Lebensbereich, auf den regionalen und lokalen Raum zu beobachten. Ich weiß nicht, ob es Ihnen genauso ergeht: Mich hat diese Feststellung zunächst ein wenig überrascht. Schließlich gelten doch gerade wir Deutschen als die „Reise-Weltmeister“, als die Mobilsten unter den Mobilen, denen kein Benzinpreis zu hoch und kein Stau zu abschreckend ist, um die große weite Welt zu sehen. Und da sollen ausgerechnet wir das Heimatgefühl neu entdeckt haben? Je intensiver man sich aber damit befasst, desto klarer wird, dass die Bemerkung einen ganz realen Hintergrund besitzt. Er ist nur noch nicht jedem bewusst, weil das Gesamtbild aus vielen Einzelteilen besteht, die erst in ihrer Zusammenschau aussagekräftig sind. Bei genauer Betrachtung zeigt sich nämlich: Je hautnäher unsere Welt durch immer schnellere Verbindungen zusammengerückt ist, desto unsicherer, ja hilfloser fühlen sich die Menschen. An die Stelle des ehedem unerschütterlichen Glaubens an Fortschritt und Zivilisation sind Zweifel getreten. Und hier besinnt sich der Mensch auf das naheliegende: auf seine Heimat. Daher ist es wichtig, die Verbundenheit mit unserer Heimat zu hegen und zu pflegen. Und welcher Anlass bietet sich hier besser an als unser 61. Heidecker Heimatfest. Durch seine Beliebtheit hat das Heimatfest mittlerweile eine bedeutende Stellung im Range der regionalen Feste eingenommen. Nicht zuletzt wegen seines sehr reichhaltigen Festprogramms, beginnend mit der Rocknacht am Donnerstag, dem Abend der Betriebe und Vereine am Freitag, dem großartigen Festzug am Sonntag und dem Feuerwerk am Montag. Nutzen Sie die Gelegenheit, um im Familien- und Freundeskreis einige vergnügliche Stunden in Heideck zu verbringen. Jedes Jahr aufs Neue stehen viele ehrenamtliche Helfer bereit, um das Heimatfest zu dem zu machen, was es jetzt ist – eine Veranstaltung, auf die wir uns das ganze Jahr über freuen. Mein Dank gilt daher alle Verbänden sowie den freiwilligen Helfern, die dazu beitragen, dass unser Fest auch heuer wieder starten und einen guten Verlauf nehmen kann. Dieser Dank schließt auch alle ehrenamtlichen Helfer mit ein, die wie alle Jahre für einen reibungslosen Verlauf des Heimatfestes sorgen, sei es im Bierzelt, in der Losbude, in der Festplatzbar oder beim Festzug, damit der Erlös hieraus wieder dem Heidecker Gemeinwesen zugute kommt. In diesem Sinne wünsche ich sonnige Festtage und allen Gästen und Besuchern unbeschwerte und unterhaltsame Stunden hier bei uns in Heideck. Ihr

Ottmar Brunner 1. Bürgermeister 2


Gemeindliche Mitteilungen Redaktionsschluss Die nächste Ausgabe (August 2012) des Heidecker Mitteilungsblatts erscheint am Montag, 30. Juli 2012. Redaktionsschluss für diese Ausgabe ist Dienstag, 17. Juli 2012. Beiträge können bei der Stadtverwaltung, Marktplatz 24, 91180 Heideck, 1. Stock, im Zimmer-Nr. 1.05 (Herr Hueber), Tel.: 0 91 77 / 49 4020 abgegeben oder per E-Mail an roland.hueber@heideck.de übermittelt werden.

Entleerung der Restmüll/Biomüll-Tonne Abfuhrgebiet: Stadt Heideck und alle Ortsteile Mittwoch, 11.7.2012 Mittwoch, 25.7.2012

Stadtratsitzung

am Dienstag, 10.7.2012, um 19.30 Uhr, im Rathaus (Bürgersaal) - Änderungen vorbehalten, weitere Termine entnehmen Sie bitte der Tagespresse -

Entleerung der Papiertonne und Abholung „Gelber Sack“

Gartenabfall-Container Heideck - Bauhof durchgehend vom 25. Februar bis 26. November 2012

Abfuhrgebiet: Stadt Heideck und alle Ortsteile Entleerung: Montag, 16. Juli 2012 Gelbe Säcke bitte nicht an die Papiertonne hängen oder anlehnen! Leider ist dieser Termin am Heimatfestmontag durch das Entsorgungsunternehmen nicht anders machbar. Im Bereich des Marktplatzes, auf dem nachmittags Gottesdienst und Gelöbnis stattfinden, und der gesamten Altstadt wird die Abholung und die Leerung hier als erstes schon am frühen Vormittag geschehen. Daher wird gebeten, die Tonnen und Säcke schon am Sonntagabend bereitzustellen. Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Bemühungen.

im Mai 2012

Zuzüge: Wegzüge:

Stand zum 31. Mai. 2012:

24 27 4 585

Helfer/innen fürs Heimatfest gesucht Die Stadt Heideck sucht fürs kommende Heimatfest (12. bis 16. Juli 2012) noch Helfer/innen für Reinigungsarbeiten im Festzelt und für den Toilettendienst in der Stadt-

halle. Informationen über Umfang der Arbeiten, Zeiten und Bezahlung bei Herrn Roland Hueber, Tel.: 09177/4940-20 oder persönlich im Rathaus, Zimmer-Nr. 1.05.

Jugendplatz nimmt Formen an Der Startschuss für den lang ersehnten Jugendplatz ist gefallen. Das Bauprojekt, das ausschließlich für Kinder und Jugendliche geplant ist, soll noch in diesem Jahr fertiggestellt werden. Im vorderen Bereich wird eine Wetterschutzhütte den Besuchern bei plötzlich eintretenden Regenschauern Unterschlupf bieten. Der hintere Abschnitt ist für die Skateanlage reserviert. In Zukunft können dann die Jugendlichen mit Skateboards, Inlineskates und BMX die geplanten Pipes, Rails und Banks nutzen. Ein Streetballplatz mit Korb rundet die Ausstattung des Jugendplatzes ab.

Problemabfälle/Umweltmobil Standort: Heideck – Bauhof Mittwoch, 18.7.2012, von 13 – 14 Uhr Standort: Laibstadt-Rathaus Mittwoch, 18.7.2012, von 15 -16 Uhr

Einwohnerzahlen

Geburten: 4 Sterbefälle: 7

Kostenlose Annahme von Gartenabfällen an der Kompostieranlage Pyras (hier können Sie auch mit dem Pkw und Anhänger anfahren und ebenerdig abladen). Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 7 – 12 und 12.30 – 17 Uhr Samstag: 7 – 13 Uhr

Impressum Herausgeber:

Stadt Heideck Marktplatz 24 91180 Heideck Telefon: 0 91 77 / 49 40-0 Fax: 0 91 77 / 49 40-40 http://www.heideck.de E-Mail: info@heideck.de Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 8 bis 12 Uhr und Donnerstag: 13 bis 18 Uhr

Mit schwerem Gerät wurde die Grundfläche des Jugendplatzes für das Fundament bearbeitet. 3


Gemeindliche Mitteilungen Kunst im Kreisverkehr Mit der Frage „Was soll den Kreisverkehr zieren?“ beschäftigte sich der Stadtrat in einer seiner vergangenen Sitzungen. Bereits eine Woche zuvor hatte der Ausschuss für Kultur, Sport und Tourismus eine Vorauswahl getroffen und die Kunstwerke „Drei Zepter“ von Verena Reimann, „Lebens-Lauf“ von Thomas Held und „Vogel Strauß“ von Sabine Mädl in die engere Auswahl genommen. Weitere Vorschläge, die u. a. auch von Heidecker Bürgern eingereicht wurden, sind ebenfalls beleuchtet worden und trugen zur Entscheidungsfindung bei. Der Stadtrat votierte im K. o.-System für den Strauß von Künstlerin Mädl, der mit einstimmigem Beschluss demnächst in Auftrag gegeben wird. Kunst und Kosten Die Ausschreibung des Kunstwettbewerbs war von vornherein an Rahmenbedingungen geknüpft und mit der Regierung von Mittelfranken abgesprochen. Das Kunstwerk von Frau Mädl kostet 39 800 € (inkl. Material, Arbeitszeit, Statik, Kran, usw.). Die Kosten für das Fundament mit Erdarbeiten und Begrünung/Bepflanzung müssen noch ermittelt werden, geschätzt werden sie auf 20 000 €. Die komplette Maßnahme (Kunstwerk + Fundament) wird durch Fördermittel unterstützt. So trägt die Regierung von Mittelfranken aus dem Fördermitteltopf der Städtebauförderung die Kosten in Höhe von 60 Prozent der Gesamtausgaben. Ein Vergleich mit anderen Kreisverkehren im Landkreis kann daher nicht gezogen werden, da nicht jede Gemeinde in den Genuss der Städtebauförderung kommt. Bündelung von Qualitäten Eine Verbindung vom Strauß zur Stadt Heideck sieht Sabine Mädl darin, dass die Stadtgründer, die Herren von Heideck als Helmzier einen Straußenkopf mit Hufeisen im Schnabel führten. Der Straußenvogel steht für Bodenständigkeit, Balance, Tatkraft, Schnelligkeit, Weitblick, Wachsamkeit, Neugier, Mut und für eine Affinität zu Stahl, schreibt sie in der Erläuterung zu Ihrem Kunstwerk. Die letzte Eigenart rührt aus dem mittelalterlichen Aberglauben her, dass der Strauß Eisen fressen und verdauen kann. Für die Künstlerin ist der Kreisverkehr die passende Örtlichkeit, 4

da hier „der wachsame Strauß den Besuchern von Heideck lebendig entgegentreten“ kann. Das ehemalige „Untere Tor“ und der jetzige Kreisverkehr sind nur wenige Meter auseinander. Schwung um den Strauß Um den Straußenvogel wird ein geschlossener Edelstahlkreis in eine sich öffnende Gebärde übergehen. Diese Form soll einerseits die Bewegung des Verkehrs im Kreisel aufnehmen, andererseits zeigt sie auch die Haltung der Heidecker, die ihre einst geschlossene Stadtmauer selbst niedergerissen haben, um die Stadt zu öffnen und Wachstum zu ermöglichen. Der Strauß zeigt in seinem „Hinaustreten den Schritt ins Neue“, so Mädl. Ausführung des Kunstwerkes Die Ausführung in Edelstahl ist der Affinität des Straußes zu Stahl geschuldet, erläutert sie. Als Referenz an die weltweit agierende und Edelstahl verarbeitende Industrie in Heideck wird dieses Kunstwerk ebenso eine Verbindung zur Stadt herstellen. Der stolze Vogel schafft ein gut erkennbares Bild mit belebtem Ausdruck am Ortseingang und spannt den Bogen von Vergangenheit über Gegenwart zur Zukunft Heidecks. Mit Beleuchtung und Bepflanzung wird der sechs Meter hohe Strauß auf der Kreisverkehrsinsel installiert. Außerdem wünscht der Stadtrat, dass der Strauß – wie auch bei der Helmzier (Kleinod) der Herren von Heideck – ein Hufeisen im Schnabel halten wird.

Mit der Ausführung kann im Frühjahr 2013 gerechnet werden. Erläuterung der Helmzier (Kreisheimatpflegerin Eva Schultheiß) Als sich im frühen 12. Jahrhundert in Europa die Waffentechnik der Ritter so verändert hatte, dass sie mit geschlossenem Helm zu Pferde saßen, mussten sie durch äußere, ganz persönliche Zeichen kenntlich machen, wer sich denn nun in der Rüstung befand, erläutert der HeraldikFachmann Eugen Schöler aus Schwabach in seinem Buch „Fränkische Wappen erzählen Geschichte und Geschichten“. So wurde der Schild bemalt – die Heidecker wählten rot-silber-blau, als unsere Stadtfarben bis heute erhalten. Weil man den Schild aber nur von einer Seite sehen konnte, wurde am Helm ein von überall gut sichtbares Merkmal befestigt. Die Heidecker wählten den Straußenkopf. Und weil man damals nicht so genau wusste, wie der sagenhafte eisenfressende Vogel Strauß aussieht, bekam er als siches Kennzeichen ein Stück Eisen in den Schnabel. Auf der Grabplatte Friedrichs II. von Heideck ist links unten die Helmzier zu sehen: auf dem „Helm“ ein Stückchen Hals mit Kopf und Hufeisen. Nur der Kopf also hat eine Verbindung zur Geschichte Heidecks, nicht aber der ganze Vogel.


Gemeindliche Mitteilungen Neue Feldgeschworene für Heideck Sie werden auch als Hüter der Grenzen und Abmarkungen bezeichnet: die Feldgeschworenen. So ist es in Bayern üblich, dass diese im Gemeindegebiet als rechte Hand der Vermessungs- und Gemeindeverwaltung tätig sind. In den Dienst der Feldgeschworenen, im Volksmund auch Siebener genannt, der Stadt Heideck sind aktuell Josef Ramsenthaler und Josef Pfaller (von links) eingetreten. Bei der feierlichen Vereidigung im Rathaus bekamen sie ihr Amt auf Lebenszeit verliehen und werden nun für die Grenzen und Abmarkungen der Gemarkung Heideck zuständig sein. Bürgermeister Ottmar Brunner und Obmann Karl Wechsler (rechts) gratulierten den beiden zum neuen Ehrenamt.

Schulweghelfer gesucht! Die Stadt Heideck sucht ab dem kommenden Schuljahr 2012/13 (genauer ab Mo., 10. September 2012) wieder Schulweghelfer/innen für den Einsatz an der Schule in Heideck. Aufgabe ist, die Schüler/innen zum Schulbeginn und Schulende sicher über die Laffenauer Straße zu geleiten. Die Einsatzzeiten erstrecken sich daher an Schultagen auf die Zeit von 7.30 Uhr bis 13.15 Uhr. Weitere Informationen über den Umfang der Arbeiten, die Zeiten und die Bezahlung sind bei Herrn Roland Hueber, Tel.: 09177/4940-20 oder persönlich im Rathaus, Zimmer-Nr. 1.05, zu erhalten.

Versteigerung von Fundgegenständen Am Samstag, 21.7.2012, werden um 11 Uhr verschiedene Fundgegenstände versteigert. Hauptsächlich handelt es sich hierbei um Fahrräder verschiedener Typen, Größen und Klassen. Aber auch andere Fundgegenstände, die nicht abgeholt worden sind, kommen „unter den Hammer“: Elektronik, Schmuckstücke und weitere interessante Dinge. Ab 9 Uhr stehen die Fahrräder und die anderen Fundgegenstände zur Besichtigung an Bauhof und Feuerwehrgelände in der Liebenstädter

Straße in Heideck bereit, um 11 Uhr beginnt die von Bürgermeister Ottmar Brunner durchgeführte Versteigerung. Der gesamte Erlös „wandert“ nicht in die Stadtkasse, sondern kommt gemeinnützigen Zwecken zu Gute.

Eines der zu versteigernden Fahrräder.

Bebauungsplan zur Errichtung einer Seniorenwohnanlage In der Stadtratssitzung im Juni hat der Stadtrat beschlossen, einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan der Innenentwicklung im Bereich des Ziegelmoos zwischen der Rudletzholzer Straße und der Straße ins Ziegelmoos aufzustellen. Grund hierfür ist die be-

absichtigte Errichtung einer Seniorenwohnanlage auf diesem Grundstück. Die Bevölkerung hat die Möglichkeit, voraussichtlich ab Mitte Juli 2012 (der genaue Zeitpunkt wird durch amtliche Bekanntmachung noch mitgeteilt) in die Pläne und die weiteren Planunter-

lagen einzusehen und Anregungen bzw. auch Einwände hierzu einzubringen. Die Einsichtnahme kann im Rathaus, Zimmer-Nr. 1.01 (1. Stock) erfolgen.

5


Sonstige Mitteilungen Kirchliches - katholisch - Kirchliches - katholisch - Kirchliches - katholisch Letzter Bibelkreis

Leitung: Gemeindereferent Heinrich Heim Am Donnerstag, 26. Juli 2012, um 19 Uhr bei Familie Heim, Raiffeisenstraße 21.

Jakobus-Pilgerwanderung

Am Gedenktag des hl. Jakobus, am Mittwoch, 25. Juli 2012, von Polsdorf zur Jakobuskapelle in Kronmühle. Treffpunkt: 19 Uhr am Parkplatz am südwestlichen Ortsende von Polsdorf. Von Osten her kommt eine andere Gruppe mit dem Allersberger Pfarrer Peter Tontarra zur Kapelle. Eine gemeinsame Andacht beginnt um 19.30 Uhr. Danach Rückkehr zum Parkplatz. Insgesamt ca. 4 km. Leitung: Heinrich Heim.

Jubelkommunion

Familiengottesdienst

Priesterjubiläum von Robert Pappenheimer

Verabschiedung von Kaplan Seefried

Am Sonntag, 1. Juli 2012, um 10 Uhr, Festgottesdienst in der Pfarrkirche.

Am Sonntag, 22. Juli 2012, feiert Dekan Robert Pappenheimer aus Nürnberg hier in seiner Heimatstadt Heideck sein silbernes Priesterjubiläum. Um 10 Uhr ist Festgottesdienst, der musikalisch vom Kirchenchor gestaltet wird. Anschließend besteht die Möglichkeit zur ungezwungenen Begegnung bei einem Stehempfang im Haus St. Benedikt. Ganz herzlich laden wir die ganze Pfarrei zur Mitfeier ein. Es wäre schön, wenn die kirchlichen Vereine mit ihren Fahnenabordnungen teilnehmen könnten.

Gottesdienste im Juli Fränkisches Seenland). Wir feiern ein großes Tauffest gemeinsam mit der Gemeinde Pleinfeld. Etliche Kinder werden getauft. Der Familiengottesdienst findet auf einer Wiese am Wasser statt. Im Anschluss werden Mittagessen, Kaffee und Kuchen und Eis vom Werzingerhof angeboten, für Kinder ist Spiel und Beschäftigung vorgesehen. Herzliche Einladung an alle Heidecker Gemeindemitglieder und Interessierte! An den übrigen Sonntagen findet der evangelische Gottesdienst in gewohnter Weise am gewohnten Ort statt. Am Sonntag, 15. Juli 2012, ist ebenfalls um 10 Uhr Kindergottesdienst.

Kirchliches - ökumenisch Ökumenische Schulschlussgottesdienste

Am Dienstag, 31. Juli 2012, in der Pfarrkirche; um 8.30 Uhr Abschlussgottesdienst für die Grundschule, um 10.15 Uhr Abschlussgottesdienst für die Hauptschule .

6

Am Samstag, 28. Juli 2012, wird Kaplan Martin Seefried nach vier Jahren im Pfarrverband Heideck verabschiedet. Es beginnt mit der Vorabendmesse um 18.30 Uhr. Anschließend ist ein heiteres und gemütliches Beisammensein im Haus St. Benedikt. Alle sind herzlich eingeladen. „Unserem Kaplan wollen wir schon jetzt ein herzliches Vergelt’s Gott und Dankeschön sagen für alles, was er in dieser Zeit für unsere drei Pfarreien getan hat“, teilt Stadtpfarrer Tobias Göttle mit.

Kurse der VHS

Kirchliches - evangelisch - Kirchliches - evangelisch Am Sonntag, 1. Juli 2012, übernimmt die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes im evangelischen Gemeindehaus vollständig die Band. Die Gottesdienstleitung liegt bei Prädikant Fritz Klehr. Gleichzeitig findet auch der Kindergottesdienst statt. Am Sonntag, 8. Juli 2012, ist Challenge-Tag. In den Vorjahren haben wir an diesem Tag nur in Alfershausen einen Gottesdienst gefeiert. Heuer feiern wir am 8.7.2012 einen Abendgottesdienst um 19.30 Uhr. Der Ort ist wie immer das evangelische Gemeindehaus. Am Sonntag, 29. Juli 2012, beginnt der evangelische Gottesdienst erst um 10.30 Uhr, und zwar an der Mandlesmühle in Pleinfeld (am Infozentrum

Am Sonntag 8. Juli 2012, um 10 Uhr in der Stadtpfarrkirche Heideck.

Ägyptenstammtisch Der Freundeskreis Altägyptischer Kunst trifft sich am Montag, 30. Juli 2012, um 19 Uhr im Gasthaus Winkler in Alfershausen.

Programmhefte der Volkshochschule des Landkreises Roth und Anmeldeformulare erhalten Sie bei der Stadtverwaltung Heideck. Für folgend Kurse sind noch Plätze frei: Sommeryoga I Yoga tut gut Do, 5. Juli, 18.30-19.30 Uhr, 4 x, Städt. Kindergarten, Selingstädter Str. 10 Kursgebühr: 23 € Kursleiterin: Birgit Wolf Kursnummer: 40354 Sommeryoga II Yoga tut gut Do, 5. Juli, 19.30-20.30 Uhr, 4 x, Städt. Kindergarten, Selingstädter Str. 10 Kursgebühr: 23 € Kursleiterin: Birgit Wolf Kursnummer: 40355 Sommeryoga III Yoga tut gut Do, 5. Juli, 20.30-21.30 Uhr, 4 x, Städt. Kindergarten, Selingstädter Str. 10 Kursgebühr: 23 € Kursleiterin: Birgit Wolf Kursnummer: 40356 Sommer sucht Buch Neue Bücher und Hörbücher Do, 19. Juli, 19.30-21 Uhr, Heideck, Haus St. Benedikt, Hauptstr. 33 Kursgebühr: gebührenfrei Leiterinnen: Claudia Banski, Eleonore Pfaller, Waltraud Perner Anmeldung ist nicht erforderlich!


Sonstige Mitteilungen Bilanz der N-ERGIE AG für 2011 Die N-ERGIE, Nürnberg, blickt auf ein zufrieden stellendes Geschäftsjahr 2011 zurück. Mit einem Konzernumsatz von 2 524,8 Mio. Euro (Vj.: 2 383,2 Mio. Euro) und einem Jahresüberschuss von 24,2 Mio. Euro (Vj.: 20,3 Mio. Euro) hat sich die N-ERGIE in einem wettbewerbsintensiven Umfeld gut behauptet. Dadurch konnten 52,7 Mio. Euro Dividende an die Städtischen Werke Nürnberg GmbH (StWN) abgeführt werden. Die Thüga Aktiengesellschaft erhält als außenstehender Aktionär eine Ausgleichszahlung in Höhe von 33,7 Mio. Euro. Die Umsatzerlöse in Höhe von 2 524,8 Mio. Euro stammten zu 97,4 Prozent aus dem Energie- und Wassergeschäft. Sie erhöhten sich gegenüber dem Vorjahr um 141,6 Mio. Euro. Der Stromabsatz erhöhte sich im Berichtsjahr leicht um 0,7 Prozent. Die N-ERGIE setzt mehr als 50 Prozent ihrer Stromabgabe bundesweit ab. Der Erdgasabsatz reduzierte sich um 25,3 Prozent auf 5,88 Mrd. Kilowattstunden (kWh). Hierfür waren unter anderem die milden Temperaturen im Jahr 2011 verantwortlich sowie ein wettbewerbsbedingter Absatzrückgang vor allem bei den Geschäftskunden. Der Absatz von Fernwärme verminderte sich gegenüber dem Vorjahr um 14,3 Prozent auf 1,13 Mrd. kWh. Der Wasserabsatz blieb mit 30,3 Mio. Kubikmetern nahezu konstant. Der Materialaufwand erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 8,1 Prozent auf 2,2 Mrd. Euro. Ausschlaggebend hierfür waren vor allem die gestiegenen Strom- und Gasbezugskosten, der höhere Aufwand für die Einsatzstoffe der Wär-meerzeugung, die Zunahme der EEG-Einspeisung sowie des EEGPflichtbezugs. Der Personalaufwand reduzierte sich im Geschäftsjahr 2011 um 3,1 Prozent auf 165,7 Mio. Euro.

Heimatkundliche Sammlung Der Eröffnungstermin steht noch nicht fest. Bitte entnehmen Sie ihn der Tagespresse. Zu sehen ist die Ausstellung zu den Öffnungszeiten des Museums, also bis

Der N-ERGIE Konzern beschäftigte im Berichtsjahr im Durchschnitt 2 416 Mitarbeiter (Vj.: 2 421) und 146 Auszubildende (Vj.: 153). Das positive Finanzergebnis von 28,0 Mio. Euro ging gegenüber dem Vorjahr um 4,1 Prozent zurück. Grund war das niedrigere Beteiligungsergebnis. Das Zinsergebnis verbesserte sich hingegen um 4,7 Prozent. Das Ergebnis aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit der N-ERGIE reduzierte sich von 142,1 Mio. Euro auf 129,1 Mio. Euro. Die Bilanzsumme nahm um 2,2 Prozent auf 2 019,36 Mio. Euro zu. Im Berichtsjahr investierte die N-ERGIE 185,8 Mio. Euro. (Vj.: 140,8 Mio. Euro). Davon entfielen 176,7 Mio. Euro auf Sachanlagen. Die Sachinvestitionen konzentrierten sich auf Erneuerungsund Erweiterungsmaßnahmen für Erzeugungs- Gewinnungs- und Bezugsanlagen sowie Verteilungsanlagen. Die N-ERGIE sieht die Energiewende als große Chance und treibt den Ausbau der Eigenerzeugung aus regenerativen Quellen zügig voran. 2011 erwarb sie zehn Solarkraftwerke sowie drei Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von 31 Megawatt. Zudem trieb sie die Fertigstellung ihres Biomasse-Heizkraftwerks in Nürnberg sowie zweier Bioerdgasanlagen weiter erfolgreich voran. Durch den kontinuierlichen Ausbau ihres FernwärmeNetzes leistet die N-ERGIE einen wichtigen Beitrag zur effizienten Nutzung von Primärenergie: Mit dem Betrieb des Biomasse-Heizkraftwerks wird die Umweltverträglichkeit der Fernwärmeversorgung nochmals erhöht. Eine attraktive Möglichkeit, sich an der Energiewende zu beteiligen, bot die N-ERGIE ihren Kunden gemeinsam mit der Sparkasse Nürnberg über das Anlagemodell ÖkoSparen: Die Kun-

den erzielen eine interessante Rendite und die N-ERGIE investiert das Kapital in den Ausbau regenerativer Energieerzeugung in der Region. Um gemeinsam regenerative Projekte umzusetzen, setzte die N-ERGIE mit zahlreichen Kommunen in der Region einen Dialog in Gang. Die Beteiligung von Bürgern spielt dabei eine zentrale Rolle. Auch im Bereich der CO2-freien Mobilität engagiert sich die N-ERGIE durch Investitionen in Ladeinfrastruktur und Fahrzeuge. Im Projekt „Elektromobilität verbindet Bayern“ werden mit verschiedenen Partnern innovative Projekte zur Nutzung von Elektromobilität entwickelt. In das Netz der N-ERGIE speisen mehr als 30 000 EEG-Anlagen ein. Um die zunehmenden und schwankenden Strommengen aus regenerativen Erzeugungsanlagen aufnehmen zu können, investierte die N-ERGIE 2011 rund 15,0 Mio. Euro in das Stromnetz. Da die Rückflüsse des eingesetzten Kapitals über die Abschreibungsdauer erfolgen, muss die N-ERGIE als Netzeigentümer die langfristige Finanzierung dieser Investitionen sicherstellen. Für den zukünftigen Geschäftserfolg der N-ERGIE wird es entscheidend sein, die Herausforderungen der Energiewende schneller als die Wettbewerber zu meistern und die Kundenbedürfnisse besser zu erkennen und darauf mit innovativen Angeboten zu reagieren. Um die Servicequalität für ihre Kunden weiter zu erhöhen, gründeten N-ERGIE und Mainova 2011 die neue Kundenbetreuungsgesellschaft Service4EVU. Außerdem wird die N-ERGIE ihre Dienstleistungen in den Bereichen Contracting sowie Energieund Umweltberatung weiter ausbauen und ihre Investitionen in erneuerbaren Energien fortsetzen.

Im Bürgersaal des Rathauses kann ab dem Heimatfest die Sonderausstellung

„Sterbebildchen aus der Sammlung von Kaspar Eigner“ besichtigt werden. incl. Oktober sonn- und feiertags von 14 bis 16 Uhr. Am Heimatfest-Sonntag sind Museum und Bürgersaal von 12.30 bis 16.30 Uhr geöffnet.

Heimatkundliche Sammlung 7


Sonstige Mitteilungen Aufregende Radtour in die Türkei 2 500 Kilometer Fahrradstrecke, 4 Wochen Zeit, Ziel: Türkei. Auf dieses Abenteuer lässt sich Dr. Ulrich Herrmann mit seinen Radfreunden Osman Danali und Gürcan Yilmaz ein. Der 72-jährige Laffenauer will diese Strecke ausschließlich mit dem Fahrrad bezwingen. Dabei wird das Trio sieben Länder bereisen. Angefangen in Deutschland geht es über Österreich, Slowenien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro, Kosovo und Griechenland in die Türkei. Die Strecke wurde vorher per Computerprogramm festgelegt. Ein Teil der Route führt über den vom Europäischen Radfahrer-Verband festgelegten EuroVelo-8-Radweg. „Auf unserem Weg werden wir aber auch auf schlecht ausgebauten Wegen unterwegs sein“, erklärte Ulrich Herrmann. Aus diesem Grund haben sich die drei Radler, die sich aus dem Muğla Bisiklet Derneği (Muğla Radclub) kennen, für Mountainbikes entschlossen. Diese müssen auch stabil sein, da jeder von ihnen zwischen 15 und 20 Kilo

Gepäck transportieren muss. Gürcan Yilmaz erzählte beim Presstermin mit Bürgermeister Brunner, dass „in der Türkei immer mehr Radclubs gegründet werden und auch das Radfahren an sich immer populärer wird“.

Das Trio lädt alle Interessierten ein, den Radclub aus der Türkei, welcher auch Europafahrten organisiert, kennen zu lernen und evtl. eine gemeinsame Tour zu starten. Bei Bedarf wird der Kontakt über die Stadtverwaltung Heideck vermittelt.

Osman Danali und Gürcan Yilmaz freuen sich über den von Bürgermeister Ottmar Brunner überlassenen „Siegersekt“. Dr. Ulrich Herrmann wird die Tour leiten; v.l.n.r.).

100. Geburtstag von Lisette Fuchs Nach der Schulzeit zog es Frau Fuchs nach Nürnberg und Wolkersdorf. Hier ging sie „in Stellung“, das heißt, sie arbeitete als Haushaltskraft. 1946 heiratete die Jubilarin in eine Landwirtschaft in Laffenau ein. Mühselig war die Arbeit früher, denn ein Teil der Äcker und Wiesen war„über dem Berg“ bei Rambach gelegen. Von dort aus mussten Gras oder Heu mit den Kühen herübergefahren werden. Und zweimal in der Woche wurde im Wald die Waldstreu für den Stallboden geholt, Stroh war zum Einstreuen zu wertvoll, es wurde verfüttert. Nach der Flurbereinigung war es leichter, die Felder lagen nur noch um Laffenau herum. Die Vollendung eines ganzen Jahrhunderts feierte Lisette Fuchs aus Laffenau. Die Jubilarin kam 1912 in Mauk zur Welt und wuchs dort zusammen mit zwei Schwestern und drei Brüdern auf einem Bauernhof auf. Um die Schule in Wallesau besuchen zu können, musste sie jeden Tag einen Fußmarsch von 8

einer Stunde auf sich nehmen. Auch am Wochenende wurde Sie davon nicht „verschont“, denn der Besuch des Sonntagsgottesdienstes in der Kirche in Wallesau war selbstverständlich. Natürlich musste sie auch in der Landwirtschaft mithelfen.

Seit1976 ist Lisette Fuchs verwitwet. Sie sie kürzer treten muss, wird sie von Sohn Friedrich und Schwiegertochter Lydia gepflegt. Neben der Familie, die aus zwei Kindern, zehn Enkeln und fünf Urenkeln besteht, und den Nachbarn greift auch die von Regens-Wagner organisierte „Offene Hilfe“ unter die Arme.


Sonstige Mitteilungen Weiherfest ein voller Erfolg Die zweite Auflage des von Vereinsobmann Georg Hafner mit organisierten Weiherfestes mit Fischerstechen führte die Erfolgslinie weiter fort. Bei fast gleicher Luft- und Wassertemperatur um die 20 Grad bot die „Kampfarena“ perfekte Stecherbedingungen. Die am Weiherfest teilnehmenden Vereine und Verbände versorgten die in sicherem Abstand zum kühlen Nass stehenden Zuschauer mit Gegrilltem und Getränken. Die Feuerwehr übernahm das Durstlöschen, der Frauenbund sorgte für Kaffee und Kuchen, die Malteser die medizinische Versorgung, der BN/ LBV die Kinderbetreuung und der Fischereiverein servierte standesgemäß gegrillten Fisch und auch Fleisch zu dieser Veranstaltung. Für das Fischerstechen an sich zeichnete der FC Bayernfanclub Heideck verantwortlich und startete mit 11 Mannschaften und zwei Showkämpfen das bereits dritte Fischerstechen. Nach K. o.-System und diversen Abgängen in die reißenden Fluten des Wäschweihers katapultierte sich der Titelverteidiger vom letzten Jahr wieder an die Spitze. Das Team „Stopselclub Schloßberg I“ um Stecher Martin Dengler, Steuermann Tobias Strobl und Stabilisator Alexander Schneider holten den begehrten Fischerstecher-Pokal. Auf

Platz zwei landete das Team „Loistedstecher“, das aus Manfred Koller, Georg Struller und Stefan Reitner bestand. Den dritten Platz vereinnahmte das Team „Geselligkeitsverein Heideck“ mit den Kämpfern Stefan Huf, Thomas Brunner und Mirek Fabera. Auch die Damen durften bei solch einem Event nicht zu kurz kommen. Hier gab es eine Extrawertung. Die „Wasserpfeifen“ mit den Teilnehmern Denise Balta, Julia Schmidtpeter und Julia Blab konnten sich gegen das Team „Barilla Power“, bestehend aus Carola Höger, Annika Artelt und Franziska Artelt,

behaupten und so den ersten Platz in der Damenwertung erlangen. Erwähnenswert ist das Team „Alpenstecher“ (Peter und Simon Oleschko, Klement Weber), das wegen eines Trials beim MSC Jura zufällig in Heideck war und sich kurzerhand entschloss, beim Fischerstechen eine Mannschaft zu melden. Für einen Platz auf dem Treppchen hat es für die Garmisch-Patenkirchener leider nicht gereicht. Die Showkämpfe zwischen dem Profiverein „Pengertzratzn“ aus Nürnberg gegen die ersten beiden Plätze rundeten die Veranstaltung ab.

Teilnehmer in den Schatten. Mit 240 Punkten gelang ihm das beste Ergebnis der diesjährigen Vereinsmeisterschaft. Im Rahmen der Veranstaltung fand heuer auch die Jahresversammlung

mit Neuwahlen statt. Dabei wurde Ernst Rösch als 1. Vorsitzender bestätigt. Beim 2. Vorsitzenden gab es ebenfalls einen Generationswechsel: Raimund Baier wurde von seinen Sohn Christian abgelöst.

Seiboldsmühler EisstockJugend im Vormarsch

Eine große Überraschung gab es bei der diesjährigen Vereinsmeisterschaft der Seiboldsmühler Eisstockschützen: Erstmals wurden die langjährigen „Eisstock-Profis“ durch die nachrückende Generation von der Siegertreppe verdrängt. Nachdem sich Ernst Rösch vier Jahre in Folge den Vereinsmeistertitel sichern konnte, wurde er heuer auf Platz 4 zurückgedrängt. Die drei ersten Ränge holte sich mit Jörg Fischer (1.), Oliver Albrecht (2.) und Christian Baier (3.) ausnahmslos die junge Generation. Keine Überraschung gab es dagegen bei den Damen. Wieder einmal setzte sich Margot Rösch an die Spitze, vor Erika Rambichler (2.) und Anita Albrecht (3.). Jonas Rösch gewann den Jugendmeister-Titel vor Michael Albrecht (2.) und stellte dabei mit seiner hervorragenden Leistung alle anderen

9


10


Sonstige Mitteilungen Triathlon „Challenge Roth“ in Heideck Am Sonntag, 8.7.2012, ist es wieder so weit: Der Triathlon „Challenge Roth“ findet wieder statt. Radstrecke durch Heideck Auch in diesem Jahr führt die TriathlonRadstrecke des Challenge Roth wieder über die Waldhausstraße in Richtung Seiboldsmühle nach Heideck. Die Athleten werden von Laffenau kommend links in die Straße zur Seiboldsmühle (Waldhausstraße) abbiegen. In der Seiboldsmühle geht es über die Waldhausstraße in die Bahnhofstraße und weiter bis zur Abzweigung an der Straße „Am Herrenweiher“. Die Radstrecke führt die Triathleten dann über diese Straße in die Selingstädter Straße wieder auf die gewohnte Strecke zurück, damit sie so auch eines der großen Stimmungsnester, das jetzt neben dem städtischen Kindergarten in der Selingstädter Straße aufgebaut ist, erleben können. Wer am 8.7. mit dem PKW in und um Heideck unterwegs ist, wird gebeten, sich auf die geänderte Verkehrslage samt Rennstrecke einzustellen. Verkehrsbehinderungen in weiten Teilen des Landkreises Während des Challenge Roth müssen motorisierte Verkehrsteilnehmer mit gesperrten Teilstücken auf der RadWettkampfstrecke rechnen. Im Vorfeld und während des Wettkampfes gibt es verschiedene Möglichkeiten, zu erfahren, wo es heißt „Freie Fahrt“ oder „Ge-

genrichtung gesperrt“ oder „komplett gesperrt“. Möglichkeit I: Auf der Wettkampf-Homepage von challenge-roth.com/ Menüpunkt: Praktische Infos (http:// www.challenge-roth.com/de/praktische_infos/zuschauer_information. html) gibt es einiges zum Thema nachzulesen bzw. ist unter dem Menüpunkt „Wettkampf – Rennstrecke“ nachzulesen, wo die Rad-Rennstrecke verläuft. Zudem ist u. a. im Programmheft, das zum Wettkampf erscheint, der Streckenplan abgebildet, auf dem die Sperrungen eingezeichnet sind. Dieser Streckenplan ist auch im Internet unter www.heideck.de unter der Rubrik Stadt-Nachrichten zu finden. Auch die lokalen Medien berichten verschiedentlich in den Tagen kurz vor dem Wettkampf darüber. Möglichkeit II: Am Freitag und Samstag, 6. und 7. Juli, 9 bis 18 Uhr, sowie am Sonntag, 8. Juli, ab 4 Uhr, bietet die Rother Polizeiinspektion eine Verkehrs-Hotline an, Telefon 09171/974466, über die aktuelle Informationen eingeholt werden können. Neues Stimmungsnest In Abstimmung mit Felix Walchshöfer vom Team Challenge und der Stadt Heideck organisiert der Skiclub Heideck für den Wettkampf ein neues Stimmungsnest in der Nähe des städtischen Kindergartens an der Selingstädter Straße. Die Verpflegung

der rund 4 000 Triathleten wird von der Ortsmitte Selingstadt an den alten Standort des Stimmungsnestes direkt am Selingstädter Berg verlegt (ca. 300 Meter vor Selingstadt). Das neue Stimmungsnest wird rund 100 m östlich des städtischen Kindergartens entstehen. Der Skiclub Heideck macht die Bevölkerung von Heideck und die Triathlon-Fans von nah und fern schon heute auf das neue Stimmungsnest aufmerksam. „Es wäre für uns alle ein Traum“, so Max Peschke, „wenn wir am 8. Juli in unmittelbarer Nähe zur Stadt mit einem großen Publikum gemeinsam für gute Stimmung und Atmosphäre bei der Durchfahrt der Weltspitze-Athleten, Lokalmatadoren und Staffeln sorgen könnten“. Unser Ziel ist es, die Wettkämpfer mit Musik und guter Stimmung zu begrüßen und mit Schwung „über den Berg“ zu bringen. Dass auch für die „Ölung“ der Stimmbänder gut gesorgt wird, versteht sich. Peschkes Appell: „Heidecker unterstützt die Athleten durch Euren Besuch im Stimmungsnest! Helfen Sie mit, dass schon ab 7 Uhr bei uns die „Post“ abgeht! Wie in den Vorjahren sind freiwillige Helfer im Stimmungsnest und in der Verpflegungsstation herzlich willkommen. Wer sich im Stimmungsnest mit nützlich machen möchte, kann sich bei Maximilian Peschke (Tel. 09177/665) informieren und anmelden. Die Helfer in der Verpflegungsstation wenden sich bitte an Jakob Buckenlei (Tel. 09177/265).

„90 Kilometer auf der Triathlon-Radstrecke“ heißt es wieder am Samstag, 7. Juli 2012, einen Tag vor dem Challenge. Beneflizz-Initator Hubert Schwarz hat wieder prominente Zugpferde für diese Charity-Veranstaltung gewinnen können. Die sportliche

Herausforderung dient einem guten Zweck: Das von den Teilnehmern gespendete Sattelgeld kommt dem RTLSpendenmarathon zugute. Der Startschuss ist am 7. Juli um ca. 11.30 Uhr in Roth. Verpflegungsstationen wird es u. a. in Heideck geben.

Hier wird mit der Ankunft der Teilnehmer am Marktplatz um ca. 12.30 Uhr gerechnet. Diese werden sich stärken, um dann gegen 13 Uhr wieder in die Pedale Richtung Greding zu treten. Die Heidecker Bevölkerung ist herzlich eingeladen, am Samstag am Marktplatz die Sportler in Heideck zu begrüßen.

Zwei Tage Jugendfußball

runden Leder „hinterherjagen“. Da es uns wieder gelungen ist, den “N-ErgieTruck” zu ergattern, wollen wir den ersten Tag mit Partymusik ab ca. 20 Uhr feiern und gemütlich ausklingen lassen. Am Sonntag, 1.7., beginnt unser Turnier schon um 9 Uhr. Unsere Teams von der G- bis zur E-Jugend können es kaum noch erwarten, endlich auf dem neuen Grün zu spielen. Los geht mit den Spielen der F 2-Jugend um 9 Uhr. Ebenfalls um 9 Uhr startet auch die

E3-Jugend, gefolgt von der E1-Jugend um 12 Uhr. Auch ab 12 Uhr wird die GJugend kicken. Ab 15 Uhr bilden die Spiele der F1-Jugend und der E2-Jugend den Abschluss des Turniers. Die offizielle Sportplatzeinweihung der neuen Kleinfeldplätze findet dann um ca. 14 Uhr statt. Natürlich ist an beiden Tagen für Getränke und Speisen bestens gesorgt. Auf zahlreiche Fans und Gäste freut sich die Fußballjugend des TSV Heideck sehr.

„Beneflizz“ – für eine gute Sache in die Pedale treten

62 Mannschaften und über 600 Spieler gastieren von Samstag, 30.6., bis Sonntag, 1.7.2012, im Stadion an der Liebenstädter Straße. Am Samstag spielen von 10.30 Uhr bis 20 Uhr alle Großfeldmannschaften: D-, C-, B- und A-Jugend. Die D-Jugend wird um 10.30 Uhr starten, gefolgt von der C-Jugend um 14.30 Uhr. Ab 17.30 Uhr werden die B- und die A-Jugend dem

11


Sonstige Mitteilungen Saisonabschluss des Kegelvereins „Auf geht’s Heideck“ Eine durchaus erfolgreiche Saison ist zu Ende. Mit der Saisonabschlussfeier hat der Sportkegelverein Heideck auch offiziell die Saison 2011/2012 abgeschlossen. Es wurde noch einmal

auf eine durchaus erfolgreiche Periode zurückgeblickt. Es gab etliche Ehrungen und Auszeichnungen. Die Herrenmannschaften belegten folgende Tabellenplätze:

Mannschaft - Regionalliga Mfr./Opf. 4. Platz mit 20 : 16 Punkten Mannschaft - Bezirksliga Mfr. 5. Platz mit 21 : 15 Punkten Mannschaft - Bezirksliga B Süd 10. Platz mit 4 : 32 Punkten Abstieg in Kreiskl. SC Mannschaft - Kreisklasse SC 5. Platz mit 18 : 18 Punkten Mannschaft - Kreisklasse SC 9. Platz mit 14 : 22 Punkten Abstieg in A-Kl. SC Mannschaft - A-Klasse SC 8. Platz mit 10 : 22 Punkten Die Damenmannschaften belegten folgende Plätze: 1. Mannschaft - Bezirksliga A Süd 8. Platz mit 12 : 24 Punkten 2. Mannschaft - Kreiskl. SC 3. Platz mit 12 : 8 Punkten 3. Mannschaft - A-Kl. SC 2. Platz mit 16 : 8 Punkten Die Jugendmannschaften belegten folgende Plätze: A-Jugend Bezirksliga Mfr. 4. Platz mit 8 : 12 Punkten B-Jugend Bezirksliga Gr. Süd 2. Platz mit 81 Punkten. Bei den Kreismeisterschaften waren erfolgreich: Herren: Wurm Mathias 3. Platz, Bernd Benzinger und Michael Heckl 5. und 6. Platz. Senioren A: Peter Müller 1. Platz. Senioren B: Ernst Bum 1. Platz. Seniorinnen A: Irene Fischer und Evi Heim 4. und 5. Platz. Junioren: Michael Schröder 2. Platz, Michael Wurm 3. Platz und Tobias Rambichler 5. Platz. A-Jugend: Anja Benz 2. Platz, Anna Reichel 3. Platz und Larissa Eckmann 4. Platz. B-Jugend: Theresa Miederer 1. Platz, Jakob Nickl 3. Platz, Johannes Harrer 5. Platz und Enrico Müller 7. Platz. Tandem: Bernd Benzinger/Martin Bum 1. Platz und Jürgen Stoll/Mathias Wurm 4. Platz. Bei den Bezirksmeisterschaften waren am Start: A-Jugend: Anja Benz 2. Platz, Anna Reichel und Larissa Eckmann 6. und 7. Platz. B-Jugend: Jakob Nickl 3. Platz, Theresa Miederer 5. Platz. Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft erreicht haben Anja Benz und Jakob Nickl.

Anja Benz und Jakob Nickl qualifizierten sich für die Bayer. Meisterschaft. 12

In die Liste der Saisonbesten konnte sich bei den Herren wieder Kurt Schmidt mit einem Schnitt von 474,70 Holz eintragen. Bei den Damen war dies Irene Fischer mit 417,80 Holz. Anna Reichel erreichte bei der A-Jugend mit 412,40 Holz das beste Ergebnis und bei der B-Jugend war Theresa Miederer mit 376 Holz die Beste. Aber auch bei den Einzelergebnissen gab es Topleistungen. Bei den 200Schub Spielen glänzte Martin Pahl mit 1032 Holz. Kurt Schmidt setzte mit 507 Holz bei den 100-Schub Spielen eine beachtliche Leistung. Bei den Damen war Evi Heim mit 481 Holz oben auf. Bei der A-Jugend hatte Anja Benz mit 449 Holz die Nase vorne und bei der BJugend war dies Theresa Miederer mit 408 Holz. Geehrt wurden für jeweils 100 geleistete Punktespiele Irene Fischer, Michael Wurm, Sylvia Lummer und Ines Herger. Bei der Klubmeisterschaft der Herren ging als Sieger Mathias Wurm hervor, gefolgt von Kurt Schmidt und Martin Pahl. Bei den Damen wurde diesmal die Meisterschaft nicht ausgetragen. Was besonders erfreulich ist, ist die Tatsache dass die Heidecker Kegler im Bereich der Jugend bereits zum dritten Mal in Folge Starter zur Bayerischen Meisterschaft schicken konnten. Bei der B-Jugend war es Jakob Nickl der sich durch den 3. Platz bei der Bezirksmeisterschaft die Fahrkarte holte und bei der A-Jugend war Anja Benz mit dem 2. Platz erfolgreich. Die Bayerische Meisterschaft fand auf der Kegelanlage in Durach (Allgäu) statt. In einem Feld von jeweils 28 Teilnehmern kämpften beide um eine gute Platzierung. Bei der Gruppe Jugend U 14 männlich erreichte Jakob Nickl mit 406 Holz einen respektablen 16. Platz. Anja Benz war in der Gruppe Jugend U 18 weiblich tätig. Sie zeigte mit 429 Holz ein gutes Ergebnis und belegte den undankbaren 13. Platz. Es fehlten ihr 5 Holz, die im nicht ganz optimalen Abräumen verloren gingen, um den 12. Platz zu erreichen, der dann für die Teilnahme am Endlauf berechtigt hätte. Trotzdem war es für beide ein tolles Erlebnis bei der „Bayerischen“ dabei gewesen zu sein.


Sonstige Mitteilungen Busfahrt zur Resl von Konnersreuth

Die von Marianne Heckl zusammengestellte Busfahrt des Ortsverbands der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) führte heuer in die nördliche Oberpfalz. Vor dem Gottesdienst in der Basilika von Waldsassen konnten die 41 Teilnehmer den berühmten Bibliothekssaal zu besichtigen. Die

kunstvoll geschnitzten Menschenfiguren, die die Empore tragen, sollten symbolhaft den Mönchen die eigenen Fehler veranschaulichen. Marianne Heckl, die schon oft in dieser Gegend weilte, erzählte im Laufe des Tages

Getränkemarkt/Lager/Büro Oberrödelerstr.7 91180 Heideck-Seiboldsmühle Telefon 09177 / 1351, Fax 1625 Mo. Di. Do. Fr. 8.00-13.00 und 14.00-18.00 Mittwoch 14.00-18.00 Samstag 8.00-14.00

Getränkemarkt Heideck Selingstädter Str.1 91180 Heideck Telefon: 09177 / 484565 Mo. Die. Do. 8.30-12.30 und 14.00-18.00 Mittwoch 8.30-12.30 Freitag 8.30-18.00 Samstag 8.30-13.00

immer wieder von den Besonderheiten der besuchten Orte. So wird in der Basilika in Waldsassen ein angekohlter, gekreuzigter Christus ohne Arme gezeigt, der nach dem 2. Weltkrieg an der Tschechischen Grenze gefunden wurde. Dieses mahnt nun, als Christ mit eigenen Händen am Reich Gottes zu bauen. Nach dem Mittagessen konnte man den fast einstündigen Anstieg entlang des Stationenwegs zur Dreifaltigkeitskirche Kappel begehen. Dieser deutschlandweit einmalige Rundbau mit drei Türmen und drei Altären ist eine Wallfahrtskirche, zu der auch Christen aus Tschechien pilgern. Nicht weit davon entfernt liegt Konnersreuth. Hier lebte die begnadete Resl von Konnersreuth. In ihrem Geburtshaus erlebte die Gruppe die eindrucksvolle Schilderung einer älteren Einheimischen, die als junge Frau die stigmatisierte Resl persönlich kennen gelernt hatte. Die Resl hatte zu ihren Lebzeiten viele Zweifler überzeugt oder bekehrt. Der von ihr angelegte Kräuter- und Blumengarten verwilderte, wurde vor einigen Jahren von Dorfbewohnern wieder kultiviert und ist neben der Grabstelle ein weiterer Anziehungspunkt in dem kleinen Ort.

Getränkemarkt Roth Im Rednitzgrund 7 91154 Roth Telefon 09171 / 892366 Mo. Die. Mittw. Do. 8.30-12.30 und 14,00-18,00 Freitag 8.30-18.00 Samstag 8.30-13.00

Getränke-Heimdienst und Abholmarkt. Getränkeservice für Privat-, Vereins- oder Betriebsfeiern Gekühlte Getränke bis zur Abholung oder Lieferung, Kühlanhängerverleih, Verleih von Festinventar und Gläser Große Auswahl an Weinen aus Baden-Württenberg, Rheinhessen, Rheinland-Pfalz, Südtirol und Frankreich Sekt und Spirituosen

13


Sonstige Mitteilungen    

 

So günstig ist Bücher ausleihen ! pro Ausleihe 5 Bücher/Zeitschriften/Hörbücher ohne Gebühr ausleihbar für bis zu 8 Wochen.  Unsere Jahres-Gebühren:

 Familienausweis 8,00 € oder  Erwachsenenausweis 5,00 € oder  Kinderausweis bis 16 J. 3,00 €  Kostenloser Internetzugang inclusive!

Tante Inge haut ab

 

Lauras Stern und die Traummonster

 von Dora Heldt von Klaus Baumgart 

 Urlaub auf Sylt! Freudig begrüßt ChrisDas Original-Hörspiel zum Kinofilm: Laura wird durch tine am Bahnhof ihren Johann, da tippt die aufgeregten Rufe ihres kleinen Bruders Tommy ge das Unheil ihr auf die Schulter: Die Frau mit dem roten weckt: Traummonster haben seinen Beschütz-mich-Hund  Hut ist tatsächlich Tante Inge, Papas jüngere Schwester. entführt! Wie sollen Laura und Tommy ihn nur wiederfinden? Zum Glück kommt ihnen Lauras Stern zu Hilfe. Sein  Aber was macht sie allein auf Sylt? Noch dazu mit so vielen Koffern? Für Papa Heinz kann dies nur eines bedeuten: Sternenstaub lässt Tommys Bett schweben und gemein Inge will Walter, den pensionierten Finanzbeamten, sam fliegen und für  die  Geschwister beginnt eine span      samt     gemeinsamem Reihenhaus verlassen. Als dann auch noch nende Reise. Sie fliegen in das bunte Land der Träume.   Inges neue Freundin Renate mit ihrem Faible für ältere Männer auftaucht, platzt Mama Charlotte der Kragen:   Walter muss her, und zwar sofort! 

Brot für Genießer

Ein Königreich für ein Lama

von Richard Bertinet

von Walt Disney 



Kassette: Fun und Groove bestimmen das Leben des arroOliven-Ciabatta, Focaccia mit Pesto, Müslibrot mit ganten Kusco, Herrscher eines geheimnisvollen BergkönigAprikosen, Fougasse mit Nuss-Salami, Pain de reichs. Bis ihn eines Tages seine Beraterin aus Machtgier in Campagne (Landbrot), dunkles Walnussbrot oder ein Lama verwandelt und töten will. Aus dem Palast verHefezopf: Um all diese köstlichen, duftenden schleppt, trifft Kusco auf den herzensguten Bauern Patcha, Brotspezialitäten zu genießen, brauchen Sie der ihm als Einziger helfen kann, nach Hause zurückzufin nicht nach Italien oder Frankreich oder zum  den. So begibt sich das ungleiche Paar auf eine gefährliche  besten Bäcker Deutschlands zu fahren - baReise, auf der des Kaisers bisherige Sicht der Welt gründlich cken Sie sie selbst! Mit diesem Buch ist das durcheinander gewirbelt wird. Trotzdem will Kusco unbeganz einfach. dingt auf den Thron zurück... 

 



14

   Öffnungszeiten:    9.00 - 10.00 Uhr Dienstag,     Donnerstag, 9.00 - 10.00 Uhr 16.00 - 17.00 Uhr

     Samstag,

Sonntag,

     18.00 - 19.00 Uhr

10.00 - 12.00 Uhr


Sonstige Mitteilungen

Ein Schwank in drei Akten von Albert Kr채uter

Vorstellungen: Samstag, den 30. Juni 2012 um 19:30 Uhr Sonntag, den 01. Juli 2012 um 14:30 Uhr Freitag, den 06. Juli 2012 um 19:30 Uhr Samstag, den 07. Juli 2012 um 19:30 Uhr

Eintritt: Erwachsene Kinder ab 6 Jahren

Euro 6,00 Euro 2,00

Kartenreservierung ab 11.Juni 2012 unter Tel. 09177/1847

(Baumann Stilla)

Heimatverein Laibstadt 15


Sonstige Mitteilungen Sitzgelegenheiten für die Schule In einer Umfrage hatten sich die Schülerinnen und Schüler der Grund- und

Mittelschule Heideck mehr Sitzgelegenheiten im Eingangsbereich ge-

100 Jahre Krieger- und Kameradenverein Liebenstadt Eine Beerdigung im Jahre 1912 war der Anlass zur Gründung des Kriegerund Militärvereins Liebenstadt. Als Schmiedemeister Michael Nießlein, Mitglied im Veteranenverein Heideck, zu Grabe getragen wurde, marschierte zu seinen Ehren eine Fahnenabordnung im Trauerzug mit. Davon angeregt, wurde noch im gleichen Jahr im Gasthaus Schermer der Krieger- und Militärverein Liebenstadt gegründet und zum Vorsitzenden Josef Schmidpeter gewählt. Bald erwarb man eine Fahne, die im Kloster Zell angefertigt wurde und die Pfarrer Alban Schneid am 13. Juli 1913 weihte. Ein Jahr später wurden viele Vereinsmitglieder zum Kriegsdienst einberufen. 31-mal musste die Fahne zur Kirche getragen und den gefallenen Kameraden die letzte Ehre erwiesen werden. Nach dem 1. Weltkrieg wurde unter Führung des Vorsitzenden Schmidpeter zusammen mit der Gemeinde ein Denkmal in der Pfarrkirche St. Michael aufgestellt. Mit Unterstützung der Gemeinde konnte auch eine Salutkanone gekauft werden, um bei Beerdigungen von Frontkameraden den Ehrensalut schießen zu können. Ab 1933 führte Michael Alberter den Verein durch die Zeit des Dritten Reichs und die Kriegsjahre bis zum Verbot des Vereins im Jahr 1945. Nach 16

der Aufhebung des Verbotes wurde 1954 im Gasthaus Hausmann bei einer Versammlung einstimmig die Wiedergründung beschlossen. Josef Pappenheimer wurde Vorsitzender, da Alberter wegen seines hohen Alters das Amt nicht mehr annahm. Zum 50-jährigen Bestehen im Jahr 1962 wurde die beschädigte Vereinsfahne restauriert und neu geweiht. Gleichzeitig weihte Pfarrer Otto Brenner auch das neue Ehrenmal für die Gefallenen des 2. Weltkrieges in der Pfarrkirche. Mit dem Beitritt zum „Deutschen Soldaten- und Kameradschaftsbund“ im Februar 1972 benannte man sich um

wünscht. Auf Initiative der Elternbeiratsvorsitzenden Rosalinde Harrer setzte der Werk- und Bastelverein Heideck diesen Wunsch in die Tat um. Ein Wochenende lang sägten, schraubten und schliffen sechs Mitglieder, natürlich unentgeltlich, das wetterfeste Tali-Holz, das in Zentralafrika auf Plantagen wächst. Es entstanden zehn stabile Sitzwürfel. Der Förderverein der Schule übernahm die Materialkosten in Höhe von 500 Euro. Rektorin Claudia Hylla nahm dieses Geschenk gerne entgegen. Sie bedankte sich bei Britt Eckmann, der Vorsitzenden des Fördervereins, und bei Xaver Fiegl, dem Vorsitzenden des Werk- und Bastelvereins. Zusammen mit Hausmeister Gerhard Fochler wird nun überlegt, ob man einige der Hocker nach Renovierung des Schulhofs dort fest verankert aufstellen kann. in „Krieger- und Kameradenverein Liebenstadt und Umgebung“. 1986 wurde Günther Brücher zum Vorsitzenden gewählt. Als Anerkennung seiner außergewöhnlichen Verdienste als 2. Vorsitzender von 1972 bis 1977 und Vorsitzender von 1986 bis 2008 wurde Günther Brücher 2009 zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Nachdem das Fahnentuch der Vereinsfahne im Laufe der Jahre sehr schäbig geworden war, ließ man sie 1993 überarbeiten: Die alten Stickereien wurden auf ein neues Fahnentuch übertragen. Danach wurde die restaurierte Fahne neu gesegnet. Am 5. Januar 2008 wurde Martin Miederer zum Vorsitzenden gewählt.

Zum 50-jährigen Bestehen 1962 weihte Pfarrer Otto Brenner die Fahne nach einer Restaurierung neu.


Sonstige Mitteilungen 100 Jahre KuK Liebenstadt und Umgebung Ehrungsabend Das Jubiläumsfest begann mit einer Totenehrung in der Pfarrkirche St. Michael. Im Festzelt wurden danach zahlreiche Mitglieder des Krieger- und Kameradenvereins (KuK) Liebenstadt und Umgebung für langjährige Mitgliedschaft oder besondere Verdienste geehrt. Der Vorsitzende Martin Miederer bedankte sich beim Festausschuss des KuK sowie bei den anderen Liebenstädter Vereinen, ohne die solch ein Fest nicht zu organisieren wäre. Landrat Herbert Eckstein dankte den Frauen, die während der Kriege und danach ihre Kinder ohne Männer aufziehen mussten. „Auch daran muss man bei solch einem Fest denken.“ Kriegerdenkmäler seien wichtig als Orte der Trauer und des Gedenkens. Daher habe der Landkreis 2011 das Buch „Mahnmale zum Frieden“ herausgegeben. Er geißelte das Vorgehen der Regierung mit dem Bundeswehrstandort Roth. „Dass man erst 100 Millionen für den Standort ausgibt und ihn unmittelbar danach nicht mehr braucht, das kann man nicht verstehen, da kann man sich nur wundern.“ Bürgermeister Ottmar Brunner freute sich, dass in Liebenstadt Kameradschaft und Tradition gut gepflegt werden. Wolfgang Niebling, Vizepräsident des Bayerischen Soldatenbunds und Bezirksvorsitzender Mittelfranken, lobte die Kameradschaft, das Jubiläum so groß zu feiern. Ehrungen Landrat Herbert Eckstein, Wolfgang Niebling und Martin Miederer ehrten zum Schluss langjährige und verdiente Mitglieder des KuK. Das SportschützenVerdienstabzeichen in Bronze erhielt

Herbert Schmid, in Gold Herbert Hausmann, die BSB-Treuenadel für mindestens 40-jährige Mitgliedschaft Anton Beyer, Theo Beyer und Günther Brücher, das Ehrenkreuz des BSB in Brone für aktive Vereinsarbeit Leo Benz, Helmut Brücher, Wolfgang Deyerler, Gerhard Eckmann, Anton Harrer, Andreas Hueber, Robert Kerl, Hans Krammer, Michael Lummer, Rudi Lummer, Wolfgang Pahl, Lothar Pappenheimer, Thomas Schermer, Herbert Schmid, Karl Schwarz, Robert Schiele, Georg Wurm. „Besonders geehrt wird Karl Schmidpeter, unser letzter Kriegsteilnehmer, der dann in Gefangenschaft war.“ Für die fürs Vaterland geleisteten treuen Dienste überreichte ihm Miederer eine Urkunde. Das Verdienstkreuz 2. Klasse des BSB in Silber bekamen Anton Beyer, Ottmar Eckmann, Franz Maurer, Michael Schermer und Otto Schmidpeter, das Verdienstkreuz 1. Klasse in Gold Anton Maurer, Martin Miederer und Helmut Netter. Da Herbert Hausmann und Josef Pappenheimer bereits früher die höchste Auszeichnung erhielten, aber nochmals geehrt werden sollten, erhielten sie den Bayerischen Löwen des BSB. Die höchste zu verleihende Auszeichnung, das große Verdienstkreuz in Gold, bekam Günther Brücher für seinen mehr als 22-jährigen Vorsitz, für seine noch andauernde Unterstützung als kommissarischer Schriftführer, als „Vereinshistoriker“ usw. In seinen Dankesworten betonte er, dass er die Ehrung nicht nur für sich selber sehe, sondern für alle, die mit ihm 22 Jahre lang zusammengearbeitet haben.

Durch dieses Fahnenspalier gelangten die Gäste ins Festzelt.

Festzug Höhepunkt des Jubiläumsfeier „100 Jahre Krieger- und Kameradenverein Liebenstadt und Umgebung“ war der Festzug am Sonntagnachmittag. Zu Ehren des „Geburtstagskinds“ nahmen daran neben den Liebenstädter Vereinen die Fahnenabordnungen und Mitglieder von 40 Kriegervereinen aus dem ganzen Landkreis Roth und seinen angrenzenden Gemeinden teil nebst drei Musikkapellen. Bei der großen Runde durch das Dorf vom südlichen zum östlichen Ortsrand und über die Kirche zum Festplatz am Feuerwehrhaus waren die Fahnenträger wahrlich nicht zu beneiden, sie mussten bei der Hitze den steilen Berg hinauf zum Gotteshaus mit ihrer Fahne samt den vielen Fahnenbändern hinaufschwitzen. Einfacher hatte es der 86-jährige Karl Schmidpeter, der einzige noch lebende Kriegsteilnehmer des Vereins, der in einem Oldtimer-Cabrio vor dem KuK gefahren wurde. Ebenfalls am Beginn des Festzus gingen Landrat Herbert Eckstein, MdB Marlene Mortler und MdB Marina Schuster, Bezirksrat Ernst Schuster, Bürgermeister Ottmar Brunner und Stadträte sowie der der KuKVorsitzende Martin Miederer. Im Festzelt verlieh nach den Grußworten der Ehrengäste Wolfgang Niebling das große Verdienstkreuz in Gold an Landrat Herbert Eckstein. Dieser unterstütze unermüdlich die Festivitäten der Kriegervereine und habe das Buch über die Kriegerdenkmäler im Landkreis Roth herausgegeben.

Landrat Herbert Eckstein, Wolfgang Niebling vom BSB und Bürgermeister Ottmar Brunner (hinten von links) und Vorsitzender Martin Miederer, Kriegsteilnehmer Karl Schmidpeter und Ehrenvorsitzender Günther Brücher (vorne links) zusammen mit den Geehrten. 17


Sonstige Mitteilungen TSV Heideck - Sportheimpächter gesucht Das Sportheim des TSV Heideck e.V. 1863 an der Liebenstädter Str. sucht einen neuen Pächter oder eine neue Pächterfamilie. Wer hat Interesse, das im Jahr 2008 liebevoll renovierte und umgebaute Traditionssportheim des Vereins zu betreiben und so vor allem die Fußballabteilung des TSV Heideck e.V. zu unterstützen. Neben der „sportlichen“ Nutzung bietet das Sportheim auch ausreichend Platz und Möglichkeiten für Feierlichkeiten aller Art. Die Öffnungszeiten sind verhandelbar, die Pacht ist überschaubar!! Start wäre sofort oder nach Vereinbarung. Bitte wenden Sie sich bei Interesse direkt an den 1. Vorstand des TSV Heideck e.V. 1863, Herrn Meiko Hellfaier unter der Mobil Nr.: 0174 1688927 oder per Mail: hellfaiertsv@aol.com.

>Nachhilfe für alle Schularten & alle Stufen(Einzelunterricht) >Übersetzungsarbeiten und Korrekturen >IELTS-,TOEFL-,Cambridgevorbereitungen >Firmentraining / Business English/ Conversation in English

Erfolgsgarantie mit Native Speaker mit Lehrerfahrung Probeunterricht heute vereinbaren. Unterrichtstage Di./Do./Sa.

18


Sonstige Mitteilungen Herzliche Einladung zur

KRIPPENEINWEIHUNG am Sonntag, 08.Juli 2012 im Katholischen Kindergarten � 15.00 Uhr feierliche Andacht mit anschließender Segnung der Krippenräume � Ab 15.30 Uhr gibt es Kaffee, kalte Getränke, Kuchen, Pizza, Bastel- und Spielangebote und eine kleine Krippenrallye � 17.00 Uhr Aufführung der Krippenkinder � 17.30Uhr Aufführung der Tanzgruppe von Nadia Barotti � 18.30 Uhr Luftballonsteigen � 19.00 Uhr Ende der Veranstaltung WIR FREUEN UNS AUF EUER KOMMEN!

Führung Kleindenkmäler Kreisheimatpflegerin Eva Schultheiß zeigte zu Beginn der geführten Wanderung zum Thema „Kleindenkmäler“ bereits am Festplatz ein Exponat der Heimatkundlichen Sammlung, das sie sich nicht im Rucksack mitzunehmen traute: eine kleine Kachel aus dem 19. Jahrhundert in einem Bilderrahmen, die die Ziegelhütte und dahinter den Kapellsberg mit der Heilig-Grab-Kapelle zeigt. Erste Station war die Sebastianskapelle, um deren Vorgängerbau einst die Heidecker Pesttoten begraben wurden. Heimatkundler Xaver Steib als Nachbar erzählte, dass er vor mehr als 50 Jahren beim Bau seiner Scheune auf gut erhaltene Bestattungen stieß. Bald erreichte man die erste Station des etwa 170 Jahre alten Kreuzwegs. Nicht mehr alle Stationen stammen aus dieser Zeit, nach Manöverschäden wurden einige Stationen aus Beton gefertigt. Auch die ursprünglichen, mit der Leidensgeschichte bemalten Blechtafeln wurden vor gut 50 Jahren durch Reliefs aus Kunststein ersetzt. Ei-

nige der Sandstein-Stationen müssen gerin. „Dem Heidecker Lehrer entging restauriert werden. Der Kreuzweg ist dadurch Schulgeld, so dass Fleuchaus in Besitz der Stadt, die dies anpacken zweimal mit Lehrverbot belegt wurde.“ wird. Ein Ortstermin mit dem LandesEr war ein Pionier des hier noch unbeamt für Denkmalpflege hat bereits kannten Kartoffelanbaus und versorgstattgefunden. Nahe der letzten State sich mit Hilfe eines Gemüsegartens tion ist die Heilig-Grab-Kapelle, deren und durch Gaben der Schülereltern, Vorgängerin Mitte des 14. Jahrhundert ganz im Unterschied zu den meist beterrichtet wurde, bewies Xaver Steib telnden Eremiten anderswo. Vorbei an anhand historischer Schriftstücke. einem der in der Region zahlreichen, „Zeitweise existierte eine Wallfahrt.“ in der Form aus Altbayern stammenSpäter wurde die Kapelle abgerissen, den Kastenkreuze ging‘s zurück zum dann wieder eine neue errichtet. Um Ausgangspunkt. 1960 wurde auf Veranlassung des damaligen Pfarrers die Kapelle mit Hilfe von Spenden zur Kriegergedächtnis-Kapelle umgewidmet. Neben der Kapelle stand einst die Klause des Eremiten Joseph Fleuchaus, der zu seinem Lebensunterhalt die Kinder der Dörfer und auch aus Heideck unterrichtete. „Bis zu 70 Kinder waren das, ist überliefert“, Eva Schultheiß zeigt die kleine Kachel aus dem Heidecker Museum, erzählte die Heimatpfle- auf der die Heilig-Grab-Kapelle aufgemalt ist. 19


Sonstige Mitteilungen

20


Sonstige Mitteilungen Heidecker Heimatfest Abend der Betriebe und Vereine am Heimatfest Der Heimat- und Verkehrsverein und die Stadt Heideck laden Sie mit Ihren Familien, Betriebs- und Vereinsangehörigen zum Auftakt des Heidecker Heimatfestes in das Festzelt zum Abend der Betriebe und Vereine am Freitag, 13. Juli, herzlich ein. Im Festzelt unterhält Sie an diesem Abend die Original Rothsee-Musikanten. Sollten Sie Platzreservierungen für diesen Abend wünschen, werden Sie gebeten, die Zahl der benötigten Plätze bis spätestens einen Tag vor Heimatfestbeginn bei der Stadtverwaltung, Frau Regensburger, Tel. 4940-24 zu melden.

Biermarken-Vorverkauf für das Heimatfest 2012

Bei der Stadtverwaltung, Zimmer 1.05, können ab sofort Biermarken für das Heimatfest im Vorverkauf zum Preis von 6 € pro Maß erworben werden. Im Bierpreis ist das Bedienungsgeld enthalten. Während des Festes werden im Festbüro (Festplatzbar) ebenfalls Biermarken verkauft.

Großer Festzug am Heimatfest-Sonntag

Der Festzug steht heuer unter dem Motto „Eine Reise um die Welt“. Insgesamt 51 Wagen, Fußgruppen und Musikkapellen werden heuer den Zug gestalten. Die genaue Zugaufstellung finden sie im Heimatfest-Faltblatt, das diesem Mitteilungsblatt beiliegt.

Keine Festzelt-Lotterie mehr

Auch heuer findet keine Festzelt-Lotterie mehr statt. Um den Zeltbetrieb nicht zu stören, werden die wertvollen Preise, die von Heidecker Geschäftsleuten gespendet wurden, als Haupttreffer bei der Heimatfest-Tombola an allen Tagen ausgespielt. Bitte kaufen Sie Lose und gewinnen Sie nützliche Preise. Um welche Preise es sich handelt, können Sie dem Heimatfest-Faltblatt entnehmen.

Heidecker Heimatfes

Jugendschutz am Heimatfest Die Stadt Heideck weist darauf hin, dass auch dieses Jahr verstärkt Jugendschutzkontrollen am Heimatfest durchgeführt werden. Gemäß dem Jugendschutzgesetz darf der Aufenthalt im Festzelt Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren nur gestattet werden, wenn eine personensorgeberechtigte oder erziehungsberichtigte Person sie begleitet (Eltern), egal zu welcher Zeit. Jugendliche ab 16 Jahren dürfen sich im Festzelt bis max. 24 Uhr aufhalten, außer sie werden von einer personensorgeberechtigten oder erziehungsberichtigten Person begleitet (Eltern). Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren dürfen keine alkoholischen Getränke (egal ob Bier, Wein, Radler, etc.) verzehren. Jugendliche ab 16 Jahren dürfen alkoholische Getränke wie Bier oder Radler trinken, aber keine branntweinhaltigen Getränke, wie Schnaps, Schnapsmischgetränke etc. Weiterhin ist untersagt, alkoholische Getränke mit auf das Heimatfest zu nehmen. Dies gilt nicht nur für das Festzelt mit Biergarten, sondern für den gesamten Festplatz und den Wäschweiher. Dieses Verbot gilt sowohl für Kinder und Jugendliche wie auch für alle Erwachsenen.

2012

12. mit 16. Juli Die Einhaltung dieser und anderer gesetzlicher Vorgaben wird am Heimatfest durch den beauftragten Sicherheitsdienst, durch freiwillige Helfer, durch die Polizei und sicherlich auch durch das Jugendamt kontrolliert.

Kostümfundus im KiD

Anprobe-Termine für die Vereine zum Heimatfestzug Mo 2.7.2012 18 Uhr Mo 2.7.2012 19 Uhr Di 3.7.2012 18 Uhr Di 3.7.2012 19 Uhr Mi 4.7.2012 18 Uhr Mi 4.7.2012 19 Uhr Do 5.7.2012 18 Uhr Do 5.7.2012 19 Uhr Fr 6.7.2012 18 Uhr Fr 6.7.2012 19 Uhr Mo 9.7.2012 18 Uhr Mo 9.7.2012 19 Uhr Di 10.7.2012 18 Uhr Di 10.7.2012 19 Uhr Mi 11.7.2012 18 Uhr Mi 11.7.2012 19 Uhr Do 12.7.2012 18 Uhr Do 12.7.2012 19 Uhr Bei Rückfragen: Berta Schneider Tel: 09177/689 Jutta Köstler Tel: 09177/1626

FCN-Fanclub FFW Heideck Maibaumclub Kegelverein Stammtisch Fanny Gemütlichkeit Fischereiverein KLJB Liebenstadt Skiclub Laffenauer Hulzfuchs‘n Geselligkeit Mofafreunde Stopselclub Schloßberg Regens-Wagner Shisha-Club Pfeifenköpfe Tautenwind TSV Heideck KLJB Laibstadt

21


Sonstige Mitteilungen Kunstausstellung am Heimatfest Zum 32. Mal in Folge gibt es beim Heidecker Heimatfest die Ausstellung „Malerei – Grafik – Kunsthandwerk“. In diesem Jahr beteiligen sich 15 Mitglieder des Künstlerkreises an der Jahresausstellung in der Stadthalle am Festplatz. Seit mehr als 30 Jahren lässt der Heidecker Künstlerkreis das Heimatfest mit seiner Jahresausstellung auch zu einem kulturellen Erlebnis werden. „Für uns ist diese Ausstellung ein wichtiger Termin in unserem Jahresplan. Denn mit der Präsentation der künstlerischen Arbeit in der Öffentlichkeit wird sie erst lebendig und gibt Gelegenheit zur Diskussion und Interpretation. Wir haben uns wieder bemüht, eine interessante Ausstellung zu präsentieren. Dabei ist uns die Vielfalt und Qualität der ausgestellten Werke wichtig, sagt Ausstellungsleiter Max Peschke. Zu sehen sind wieder farbenfrohe und phantasievolle Bilder, vor allem Aquarelle, Öl- und Acrylbilder, Glascollagen und Glasobjekte, Glasfusing, Fotografien sowie Drechselarbeiten. An der 32. Ausstellung des Heidecker Künstlerkreises beteiligen sich: Gabi Breuer, Anita Brunner, Andrea Frister, Veronika Habermann, Christine Harrer, Manfred Klier, Günter Opitz und Michaela Völkl, Maximilian Peschke, Walburga Pöllet, Maria Schwab, Manfred Schwalbe, Rudolf Stowasser, Elke Waldmüller und Lorenz Winter. Als Gastkünstler konnte der afrikanische Steinbildhauer Sam Mabeu aus

Zimbabwe gewonnen werden. Derr international bekannte und agierende Künstler wird die Heimatfestausstellung mit Werken bereichern, die er sonst weltweit ausstellt. Die Vernissage findet am HeimatfestSamstag (14. Juli) um 17 Uhr in der Stadthalle am Festplatz statt. Dazu und an allen Ausstellungstagen ist die Bevölkerung wieder sehr herzlich eingeladen. Die Ausstellung ist am Heimatfestsamstag von 17 Uhr bis 20 Uhr und am Sonntag von 11 Uhr bis 20 Uhr geöffnet. Nur während des Festzugs ist die Stadthalle geschlossen. Am Montag sind die Exponate noch von 14 bis 20 Uhr zu sehen. Traditionell können die Besucher in der Künstlertombola wieder attraktive Exponate der Aussteller gewinnen, wenn sie sich mit einem Los von 1 Euro an der Ziehung beteiligen. Die Ziehung und die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt am Heimatfestmontag, 16. Juli, gegen 18 Uhr in der Stadthalle. Max Peschke verspricht wieder eine interessante und vielfältige Ausstellung mit einem bunten Strauß von Exponaten in einer Vielfalt von Farben, Materialien und Techniken. Also: „Besuchen Sie unsere Ausstellung. Lassen Sie sich beim Rundgang durch die Ausstellung von unserer Kunst etwas inspirieren. Wir freuen uns auf zahlreichen Besuch und interessante Gespräche mit unseren Gästen.“

Busrundkurs

Auch heuer wird wieder ein Busrundkurs angeboten, der die Besucher des Heimatfestes von den verschiedenen Ortsteilen Heidecks abholt und auch wieder heimfährt. Die genauen Abfahrtszeiten können Sie dem Heimatfest-Faltblatt entnehmen.

Feierliches Gelöbnis am Marktplatz

Das Gelöbnis des II. Luftwaffenausbildungsregiments aus Roth findet heuer wieder auf dem Marktplatz statt. Am Heimatfestmontag (16. Juli 2012) werden die Rekruten unter Begleitung des Luftwaffenmusikkorps 1 aus Neubiberg vor 15 Uhr dort antreten. Der Gottesdienst wird nicht, wie im Heimatfest-Faltblatt abgedruckt, in der Kirche stattfinden, sondern direkt auf dem Marktplatz im Freien. Die Bevölkerung Heidecks ist herzlich dazu eingeladen.

Heidecker Heimatfes 2012

12. mit 16. Juli 22


Sonstige Mitteilungen 5. Heidecker Heimatfest-Trödelmarkt auf dem Marktplatz

Samstag, den 14.7.2012 von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr Jeder kann mitmachen

Standgebühr 10,00 Euro mit Neuware 20,00 Euro (nur mit telefonischer Anmeldung)

Kinder zahlen keine Gebühr max. 3m Standlänge Aufbau ab 8.00 Uhr möglich

Für das leibliche Wohl und die musikalische Umrahmung sorgen die Marktplatzfrauen Die Standgebühren werden verwendet, um unseren Marktplatz gemütlicher zu gestalten! Info und Anmeldung der Händler: Frau Weber, Telefon: 09177/594

DEC K E

R

TT E

S

H

Ü

TL

ER

H

EI

U N H

23


Veranstaltungskalender der Vereine und Verbände

Juli und August 2012

So

So

Sa

Mi

Do bis Mo

So

Mo

So

Sa

Sa

23.07.2012

22.07.2012 14:00

22.07.2012

21.07.2012 19:00

18.07.2012 19:30

12.07.2012 bis 16.07.2012

08.07.2012

02.07.2012 19:00

01.07.2012 09:00

30.06.2012 18:00

30.06.2012 10:30

Gemüsesau-Essen

Jugendtrial / Alpenpokal / Jura-Trial-Pokal / Bay. Trial-Meisterschaft

Beginn der Blumenschmuckbewertung

Sauessen am Spiess

Mitgliederversammlung des TSV Heideck

Heidecker Heimatfest 2012

Challenge Triathlon

Sommernachtssingen Auch am Abend wird es Licht sein

Kleinfeldturnier mit Sportplatzeinweihung

Sommerfest mit Adlerschießen

Kleinfeldturnier

MSC Jura Heideck

Obst- u. Gartenbauverein Heideck Heideck u. Ortst. außer Laibstadt

FFW Aberzhausen

FFW Laffenau

TSV Heideck

Heimatverein Heideck

Team Challenge

Frauenbund Heideck

TSV Heideck - Fußball

Schützenverein

TSV Heideck - Fußball

Gasthof Lindwurm

Obst- u. Gartenbauverein Heideck Festplatz

Geführte Wanderung von der Keltenschanze Kreisheimatpflegerin Laibstadt zur Thalmässinger Keltenschanze Eva Schultheiß

Gartenfest

Künstlerkreis Heideck

Parktplatz an der Stadthalle

TP: Straße Laibstadt-Dannhausen bei Bergwerkstollen

Feuerwehr-Stodl Aberzhausen

Seiboldsmühle am Feuerwehrhaus

TSV Sportheim

Festplatz

Landkreis Roth

Hof des Pfarrheims

TSV-Stadion, Liebenstädter Str.

Schützenhaus

TSV-Stadion, Liebenstädter Str.

Veranstaltungsort

Sa u. 28.07.2012 So 29.07.2012

Mo

28.07.2012 19:00

Künstlerstammtisch

Firma Enkler

Sommerkellerplatz zwischen Laibstadt und Rudletzholz

Veranstalter

Sa 30.07.2012 19:30

Trödelmarkt

Heimat- und Verschönerungsverein Laibstadt e.V.

Feuerwehrhaus in Schloßberg

Titel

Mo 05.08.2012

Sommerkellerfest

Kirchenverwaltung Schloßberg

Hof des Haus St. Benedikt

Beginn

So

05.08.2012 15:00

8. Kirchenfest in Schloßberg

KDFB

Datum

So

12.08.2012 10:00

Kräuterbüschelbinden

Tag

So

14.08.2012 13:00

Motorsportgelände bei Liebenstadt

Di

24


Mitteilungsblatt Juli 2012