Issuu on Google+

MITTEILUNGSBLATT DER

STADT HEIDECK 39. Jahrgang

Nr. 8

August 2011

Gemeindliche Mitteilungen Redaktionsschluss. ................................................................................................................ 2 Entleerung der Restmüll-/Biomüll-Tonne..................................................................... 2 Impressum ............................................................................................................................... 2 Leerstände in Heideck ........................................................................................................ 2 Ferienöffnungszeiten der Postagentur ......................................................................... 2 Gartenabfall-Container ....................................................................................................... 2 Entleerung der Papiertonne und Abholung gelber Sack ....................................... 2 Stadtratsitzung....................................................................................................................... 2 Einwohnerzahlen . ................................................................................................................ 2 Bürgermeister Brunner erhielt höchsten militärischen Orden ............................ 3 Erschließung des Baugebiets „Mühlfeld-Erweiterung“ schreitet voran ........... 3 Besichtigungstour der Kreisverkehrsgestalter ........................................................... 4 Werbung im gemeindlichen Mitteilungsblatt ........................................................... 7 Sonstige Mitteilungen Kirchliches - katholisch: Kräuterbüschelbinden für Mariä Himmelfahrt. .. .... 5 7. Kirchenfest in Schloßberg ......................................... 5 Schauübung der FFW Heideck ........................................................................................ 5 Landkreis-Seniorentag im September .......................................................................... 5 Lust auf Besuch? Kolumbianische Schüler suchen Gastfamilien ........................ 6 Prominente machen Halt in Heideck ............................................................................ 6 Übergabe der „Jugendparty-Spenden“......................................................................... 6 Fahrt des Kirchenchors nach Vézelay ............................................................................ 7 60 Jahre Heidecker Heimatfest: Rocknacht am Heimatfest-Donnerstag ................................................................... 8 Bieranstich am Heimatfest-Freitag ........................................................................... 8 Heimatfest-Trödelmarkt am Heimatfest-Samstag ............................................... 9 Bobbycar-Rennen am Heimatfest-Samstag ........................................................10 Kunstausstellung am Heimatfest ............................................................................11 Festzug zum Heimatfest-Jubiläum .........................................................................12 Feierliches Gelöbnis der Bundeswehr ...................................................................13 Faltblatt zum Tag des offenen Denkmals ..................................................................11 Kängurus an der Schule ...................................................................................................13 Marktplatzfest am 20. und 21. August ........................................................................14 40-Jahr-Feier des MSC Jura Heideck ............................................................................17 Informationen zum Anruf-Sammel-Taxi .....................................................................18 Benefizfest für Pater George ...........................................................................................19 Gesucht werden „UNSERE ORIGINALE“ ......................................................................20 Altenheidecker Burgfest ..................................................................................................21 Besonders sportliche Woche an der Schule .............................................................22 Schulbus-Training für künftige Grundschüler .........................................................23 Schulentlassfeier..................................................................................................................24 Informationen aus der Bücherei ...................................................................................25 6. Kinderolympiade des TSV Heideck ..........................................................................26 Vierter Akt des Theaterspiels ..........................................................................................27 25 Jahre Heimatkundliche Sammlung: Vortrag Dr. Oscar Schneider ..............27 Veranstaltungskalender der Vereine und Verbände ............................. 28 1


Sonstige Mitteilungen Redaktionsschluss

Gartenabfall-Container

Die nächste Ausgabe (September 2011) des Heidecker Mitteilungsblatts erscheint am Montag, 29. August 2011. Redaktionsschluss für diese Ausgabe ist Dienstag, 16. August 2011.

Heideck - Bauhof durchgehend vom 26. Februar bis 28. November 2011

Beiträge können bei der Stadtverwaltung, Marktplatz 24, 91180 Heideck, 1. Stock, im Zimmer-Nr. 1.05 (Herr Hueber), Tel.: 0 91 77 / 49 4020 abgegeben oder per E-Mail an roland.hueber@heideck.de übermittelt werden.

Entleerung der Restmüll/Biomüll-Tonne Abfuhrgebiet: Stadt Heideck und alle Ortsteile Mittwoch, 10.8.2011 Mittwoch, 24.8.2011

Seiboldsmühle - Bahnhof Mittwoch, 31. August bis Donnerstag, 1. September 2011 Kostenlose Annahme von Gartenabfällen an der Kompostieranlage Pyras (hier können Sie auch mit dem Pkw und Anhänger anfahren und ebenerdig abladen). Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 7 – 12 und 12.30 – 17 Uhr Samstag: 7 – 13 Uhr

Entleerung der Papiertonne und Abholung „Gelber Sack“ Abfuhrgebiet: Stadt Heideck und alle Ortsteile Entleerung: Freitag, 12. August 2011 Gelbe Säcke bitte nicht an die Papiertonne hängen oder anlehnen!

Stadtratsitzung Im August findet wegen Ferienzeit keine Stadtratssitzung statt. Sollte eine Sitzung des Ferienausschusses notwendig werden, können Sie dies der Tagespresse entnehmen.

Einwohnerzahlen im Juni 2011

Geburten: 2 Sterbefälle: 3

Impressum

Stand zum 30. Juni 2011:

Herausgeber:

Stadt Heideck Marktplatz 24 91180 Heideck Telefon: 0 91 77 / 49 40-0 Fax: 0 91 77 / 49 40-40 http://www.heideck.de E-Mail: info@heideck.de Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 8 bis 12 Uhr und Donnerstag: 13 bis 18 Uhr

Leerstände in Heideck

Im August und September ändern sich ferienbedingt die Öffnungszeiten der Postagentur Elektro-Brüchle. Vom 1. August bis 3. September 2011 gilt: Mo, Di, Do, Fr vormittags geschlossen, nachmittags von 14.30 bis 17 Uhr geöffnet. Mi von 10 bis 12 Uhr geöffnet, nachmittags geschlossen. Sa von 10 bis 12 Uhr geöffnet. Ab 5. September 2011 gelten wieder die üblichen Öffnungszeiten. 2

10 17 4 678

Die VMS Assekuranz braucht Ihre Hilfe Planen Sie den Verkauf Ihrer Immobilie? Zusammen mit unserem Kooperationspartner prima4you Immobilien Holger Stephan suchen wir dringend fÄr vorgemerkte Interessenten Ä Ä Ä Ä

Um einen Gesamtüberblick über alle bebaubaren Grundstücke, leer stehenden Häuser und Wohnungen zu erhalten, bittet die Stadtverwaltung Heideck, diese Bürgermeister Ottmar Brunner (Tel.: 09177/4940-11) mitzuteilen.

Ferien-Öffnungszeiten der Postagentur

Zuzüge: Wegzüge:

G

EinfamilienhÅuser DoppelhaushÅlften BaugrundstÇcke Eigentumswohnung

U T S C H E I N

fÄr eine kostenlose und unverbindliche Marktpreisexpertise

WAS IST ES WERT? Gutschein gÄltig bis 15.08.2011

Unser DankeschÉn fÇr jeden Auftrag: Ein Brunchgutschein fÇr 2 Personen

HauptstraÄe 2a * 91180 Heideck * Telefon: 09177 - 9299


Gemeindliche Mitteilungen Bürgermeister Brunner erhielt höchsten militärischen Orden Im Rahmen des feierlichen Gelöbnisses und der Vereidigung der Rekrutinnen und Rekruten des Patenbataillons wurde Heidecks Bürgermeister Ottmar Brunner der höchste militärische Orden der Bundeswehr verliehen, das Ehrenkreuz in Gold, das nur in besonderen Ausnahmefällen überhaupt an Staatsbürger ohne Uniform oder zivile Bürger vergeben werden darf. In seiner Laudatio würdigte Generalleutnant Wolfgang Born Brunner als einen überzeugten Verfechter der bereits seit 46 Jahren bestehenden Patenschaft mit dem Rother Grundausbildungsbataillon. „Ihre rundum positive Einstellung zur Bundeswehr und zum Staatsbürger in Uniform reißt alle mit und vermittelt besonders glaubwürdig das Gefühl von Anerkennung und Verbundenheit zwischen Streitkräften und Gesellschaft. Ihr Wirken war und ist letztlich eine wesentliche Grundlage für das vertrauensvolle und herzliche Miteinander der in diesem Standortbereich stationierten Soldaten und deren Familien mit der Stadt Heideck

Bürgermeister Brunner mit Urkunde und Ehrenkreuz in Gold, von links der Festredner Generalleutnant Wolfgang Born und der Kommandeur des Patenbataillons Oberstleutnant Ralf Habermann.

und ihren Bürgerinnen und Bürgern“, würdigte Born. Der Verleihung des Ordens, auf Vorschlag der ortsansässigen Kommandeure, ging eine Zustimmung

durch das Bundespräsidialamt voraus. Bereits 2000 hatte Altbürgermeister Hans Herger ebenfalls für die Verdienste um die Patenschaft das Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold erhalten.

Erschließung des Baugebietes „Mühlfeld-Erweiterung“ schreitet voran Im Südosten von Heideck errichtet die Stadt das Baugebiet„Mühlfeld-Erweiterung“. Mit 26 geplanten Parzellen gibt es hier genügend Platz für Einheimische und Neubürger. Die Erschließung des Baulandes ist derzeit im Gange. Der aktuelle Stand des Verkaufes kann telefonisch bei der Stadtverwaltung unter 09177/4940-34 (Frau Goldmann) erfragt werden. Der Kaufpreis beträgt 106 € pro m² Grundstücksfläche. Eine Förderung in Form eines Familienmodells hat der Stadtrat beschlossen. So kann pro Kind eine Zuschuss in Höhe von 1 000 € beantragt werden, wenn die hierzu aufgestellten Kriterien erfüllt sind. Bei Interesse am Erwerb eines Bauplatzes schickt das Bauamt auf Anforderung gerne ein Exposé zu. Die Informationen zum Baugebiet und zum Familienmodell können auch im Internet unter www.heideck.de abgerufen werden. Weitere Informationen: Christian Albrecht, Tel.: 09177/4940-31, E-Mail: christian.albrecht@heideck.de.

Im Baugebiet sind noch freie Bauplätze vorhanden. Die Stadt Heideck entscheidet über die Vergabe nach dem sog. „Windhundprinzip“, d. h., dass die Reihenfolge des Antragseingangs für einen Bauplatz maßgeblich ist. Daher sollte man sich schnell entscheiden.

Die Stadt weist darauf hin, dass eine Versickerung des anfallenden Niederschlagswassers von Dächern und Grundstückszufahrten auf dem Grundstück zulässig ist. Außerdem befürwortet sie den Bau einer Zisterne und den damit verbundenen Umweltaspekt. 3


Gemeindliche Mitteilungen Besichtigungstour der Kreisverkehrsgestalter Um mehr über Kreisverkehre und deren Gestaltungsmöglichkeiten zu erfahren, machte sich der „Arbeitskreis Kreisverkehr“ auf den Weg. Ihm gehören unter der Leitung von Bürgermeister Ottmar Brunner Reinhard Wechsler, Gerhard Englisch, Wolfgang Brüchle, Josef Krätzer, Hermann Krämer, Dr. Reinhard Spörl, Richard Beyer, Manfred Ortner und Christian Albrecht an. Um sich die Größe der zu gestaltenden Fläche besser vorstellen zu können, begutachtete man die Kreisverkehrsbaustelle in Heideck. Weil in einer Stadtratssitzung der Wunsch geäußert wurde, einen Baum in die Mitte des Kreisels zu pflanzen, war der Besuch des ortsansässigen Großbaumverpflanzers naheliegend. Weiter ging es über Sindersdorf in die benachbarte Oberpfalz nach Freystadt zum Kreisverkehr im Gewerbegebiet. Für eine Silhouette mit heideck-typischen Merkmalen sprach sich Bürgermeister Brunner aus. Dann standen die Kreisverkehre Rednitzhembach, Schwabach, Limbach, Pfaffenhofen und Georgensgmünd mit seinem Kunstwerk „Georg der Drachentöter“ auf dem Plan. Die Rundreise endete

Getränkemarkt/Lager/Büro Oberrödelerstr.7 91180 Heideck-Seiboldsmühle Telefon 09177 / 1351, Fax 1625 Mo. Die. Do. Fr. 8.00-13.00 und 14.00-18.00 Mittwoch 14.00-18.00 Samstag 8.00-14.00

Die Mitglieder des Arbeitskreises Kreisverkehr am Freystädter Kreisel.

mit der Besichtigung des Kreisels beim Spalter Ortsteil Hagsbronn, der durch eine kunstvoll nachgebildete Hopfendolde bestach. Mit der Erkenntnis, dass

Getränkemarkt Heideck Selingstädter Str.1 91180 Heideck Telefon: 09177 / 484565 Mo. Die. Do. 8.30-12.30 und 14.00-18.00 Mittwoch 8.30-12.30 Freitag 8.30-18.00 Samstag 8.30-13.00

bei der Kreisverkehrsgestaltung viele Fehler gemacht werden können, wird in der nächsten Sitzung das Gesehene sich in mehreren Gestaltungsmöglichkeiten auswirken.

Getränkemarkt Roth Im Rednitzgrund 7 91154 Roth Telefon 09171 / 892366 Mo. Die. Mittw. Do. 8.30-12.30 und 14,00-18,00 Freitag 8.30-18.00 Samstag 8.30-13.00

Getränkemarkt Thalmässing Hauptstr.17 91177 Thalmässing Telefon 09173 / 793765 Die. Do. Fr. 9.00-12.00 und 14.00-18.00 Mo., Mittw. Geschlossen Samstag 8.30-12.00

Getränke-Heimdienst und Abholmarkt. Getränkeservice für Privat-, Vereins- oder Betriebsfeiern Gekühlte Getränke bis zur Abholung oder Lieferung, Kühlanhängerverleih, Verleih von Festinventar und Gläser Große Auswahl an Weinen aus Baden-Württenberg, Rheinhessen, Rheinland-Pfalz, Südtirol und Frankreich Sekt und Spirituosen, Neu: BIO-Weine

4


Sonstige Mitteilungen Kirchliches - katholisch - Kirchliches - katholisch - Kirchliches - katholisch Kräuterbüschel binden für „Mariä Himmelfahrt“ Der Frauenbund Heideck bindet gemeinsam mit den Kindern am Samstag, 13.8.2011, um 13 Uhr im Hof des Hauses St. Benedikt Kräuterbüschel. Alle Kinder sind herzlich eingeladen. Info bei Bianca Fürsich, Tel. 09177/288, und Berta Schneider, Tel. 09177/689

Schauübung der FFW Heideck „Kinder – Helfer von morgen“, so lautet das Motto des diesjährigen Ferienprogramms der FFW Heideck, das am Samstag, 13.8.2011, von 13 bis 17 Uhr an Festplatz und Stadtweiher in Heideck stattfindet. Im Rahmen des Ferienprogrammes bzw. am Ende der Veranstaltung finden noch zwei „Events“ statt: • Um 16.30 Uhr wird ein Fettbrand entzündet, der typischerweise auch immer im Haushalt entstehen kann. Dabei wird gezeigt, wie solch ein Fettbrand zu löschen ist. • Um 17 Uhr wird die FFW Heideck eine THL-Einsatzübung abhalten. Hier wird an einem Kfz die Sicherung und Rettung von eingeklemmten Personen demonstriert und den Zuschauern erläutert. Die gesamte Bevölkerung Heidecks ist herzlich eingeladen zum Festplatz zu kommen, um bei dieser Übung dabei zu sein.

7. Kirchenfest in Schloßberg Die Schloßberger laden herzlich ein zum nunmehr 7. Kirchenfest am Sonntag, 14. August 2011, an der Maschinenhalle am Feuerwehrhaus in Schloßberg. Wie immer beginnt das Fest um 10 Uhr mit dem Gottesdienst im Freien am Feuerwehrhaus. Ab Mittag spielt die bekannte und beliebte Lehrerhaus-Musik unter der Leitung von Claus und Renate Raumberger. Für den Nachmittag ist ein buntes Kinderprogramm geplant. Neben einem Kletterfelsen wird den Kindern ein abwechslungsreiches Beschäftigungsprogramm mit Betreuung geboten. Das Fest findet am Vortag von Maria Himmelfahrt statt. Aus diesem Grund erzählt die Kräuterpädagogin Maria Barth ab 16 Uhr Interessantes über den Brauch des Kräuterbüschels. Wer möchte, kann ein Mariensträußchen binden. Die Kirchenverwaltung hat auch wieder ein Preisrätsel mit aktuellen sowie heimatgeschichtlichen Fragen und Fragen zum Kräuterbüschel zusammengestellt. Die Auslo-

sung und Preisverteilung erfolgt gegen Ende des Festes um 20 Uhr. Für das leibliche Wohl ist ganztags gesorgt. Mittags gibt es Rollbraten mit Kloß und Salat und am Nachmittag bieten die Schloßberger Frauen ihre besten Kuchen an. Weitere Einzelheiten können dem Programm entnommen werden. Der Erlös ist wieder für den Erhalt der Schloßberger Kirche bestimmt. Die Kirchenverwaltung Schloßberg und Stadtpfarrer Tobias Göttle laden die gesamte Heidecker Bevölkerung herzlich ein, zum Kirchenfest nach Schloßberg zu kommen.

Programm: 10.00 Uhr Gottesdienst am Sportplatz 11.00 Uhr Grußworte 11.30 Uhr Mittagessen mit Rollbraten 13.00 Uhr Lehrerhaus-Musik 14.00 Uhr Kaffee und Kuchenbuffet 16.00 Uhr Binden von Kräuterbüscheln /Mariensträußchen mit Maria Barth 20.00 Uhr Ziehung der Gewinner des Preisrätsels und Preisverleihung ganztags: Teilnahme am Preisrätsel nachmittags: Kinderprogramm und Kletterfelsen

Landkreis-Seniorentag im September Der Landkreis-Seniorentag findet in diesem Jahr am Mittwoch, 7. September 2011, statt. Landrat Herbert Eckstein lädt alle älteren Bürgerinnen und Bürger zu dieser Veranstaltung sehr herzlich in den Stadtgarten und in die Stadthalle Roth ein. Der Seniorentag, der heuer bereits zum 13. Mal stattfindet, ist für viele Menschen, besonders der zweiten Lebenshälfte, Treffpunkt. Am Veranstaltungstag wird es von

10.30 Uhr bis ca. 17 Uhr ein breites Angebot aus vielen verschiedenen Bereichen geben: Musikalische Darbietungen auf der Seebühne sowie Mitmachangebote, z. B. Sport (Fitnessparcours, Gymnastik, Qi Gong), Gesundheitschecks, Wellness. Auch die Infovortragsreihe mit interessanten Fachvorträgen wird fortgeführt. Das Programm wird in den Heimatzeitungen und im Internet unter www.

landratsamt-roth.de zeitnah veröffentlicht. Der Eintritt zum LandkreisSeniorentag ist frei. Besucher ab 60 Jahren können zudem an diesem Tag den Rother Stadtbus kostenlos nutzen. Nähere Informationen erteilt das Landratsamt Roth, Eva Dorner, Telefon 09171/81-347, oder E-Mail: Eva. Dorner@landratsamt-roth.de. 5


Sonstige Mitteilungen Lust auf Besuch? Kolumbianische Schüler suchen Gastfamilien! Die Schüler der Deutschen Schule Medellin/ Kolumbien würden gerne einmal deutsche Weihnachten erleben und den Verlauf von Jahreszeiten kennen lernen. Um den kolumbianischen Jugendlichen diese Erfahrung zu ermöglichen, suchen wir Familien, die neugierig und offen sind, ein „kolumbianisches Kind auf Zeit“ (15 – 17 Jahre alt) aufzunehmen. Spannend ist es, mit und durch das „kolumbianische Kind auf Zeit“ den eigenen

Alltag neu zu erleben. Die kolumbianischen Jugendlichen lernen seit 9 Jahren deutsch als Fremdsprache, so dass eine Grund-Kommunikation gewährleistet ist. Ihr „kolumbianisches Kind auf Zeit“ ist schulpflichtig und muss ein Gymnasium oder eine Realschule an Ihrem Wohnort bzw. in der Nähe Ihrer Wohnung besuchen. Der Aufenthalt bei Ihnen ist gedacht von Samstag, 17. Dezember 2011, bis zum Sonntag, 15. Juli 2012, oder wahlweise

vom 21. Januar 2012 bis zum Sonntag, 15. Juli 2012. Wenn Ihre Kinder Kolumbien entdecken möchten, lädt die Deutsche Schule Medellin zu einem Gegenbesuch ein. Für Fragen und weitere Infos kontaktieren Sie bitte das Humboldteum e. V., die internationale Servicestelle für Auslandsschulen, Geschäftsstelle, Friedrichstraße 23a, 70174 Stuttgart, Tel. 0711-22 21 401, Fax 0711-22 21 402, e-mail: ute. borger@humboldteum.com

Prominente machen Halt in Heideck 90 Kilometer, die einfache Radstrecke des Challenge Roth, radelte Extremsportler Hubert Schwarz mit seinen prominenten Begleitern, um den Veranstaltern des RTL Spendenmarathons letztendlich 30 000 € übergeben zu können. Eine Versorgungsstation war am Heidecker Marktplatz eingerichtet. Bürgermeister Brunner begrüßte neben Hubert Schwarz auch den amtierenden „Dschungelkönig“ Peer Kusmagk und den ehemaligen Fußball-Nationalspieler Jens Nowotny. Ebenfalls mit von der Partie waren RTL-Moderator Kai Noll, der Profisurfer Sebastian Steudtner,

die Schauspielerin Anne Wis und die Paralympics-Siegerin Verena Bentele. Der angekündigte, ehemalige Profiboxer Henry Maske sagte leider kurzfristig ab. Für Organisation und Verpflegung der Sportler zeichnete der Skiclub Heideck e. V. verantwortlich.

Übergabe der „Jugendparty-Spenden“ Die Siegerehrung bei der Sportwoche der Grund- und Mittelschule Heideck nutzte das Team des Heidecker Stammtisches Fanny, um vor der großen Zuschauerkulisse zwei Schecks zu übergeben. Im Februar hatte die erste Jugendparty in der Stadthalle stattgefunden. Lediglich ein Euro war als Eintritt verlangt worden. Zudem hatten sich folgende Firmen mit einer Spende am Gelingen der Veranstaltung beteiligt: Zuri´s Schlemmer-Service, Bezirksschornsteinfegermeister Markus Steib, Fliesen Haack, Sparkasse Mittelfranken-Süd, Fahrschule Burger, Motorgeräte Steib, Firma EMV, fit & more, Bonnfinanz Monika Ilg, Heinloth Handels-GmbH, Raiffeisenbank am Rothsee und Versicherungen Schertel. Nun erhielt Bademeister Günther Her6

zog 500 Euro für Wassersportgeräte, Rektor Walter Rapke kaufte für über 700 Euro einen Videorekorder, eine

Musikanlage und weitere Geräte. Natürlich war dem Stammtisch Fanny der Dank der Beschenkten sicher.


Sonstige Mitteilungen Vom 13. bis zum 18. Juni fuhr eine kleine Gruppe unseres Heidecker Kirchenchores unter Begleitung von H.H. Stadtpfarrer Tobias Göttle nach Vézelay ins nördliche Burgund. Der Ort war im Mittelalter die größte Wallfahrt in Frankreich zur heiligen Maria Magdalena. Noch heute beeindruckt er mit seiner romanischen Basilika und seinem frühgotischen Chorabschluss. Auch die Architektur und die junge klösterliche Gemeinschaft „Jerusalem“ mit ihrem mehrstimmigem Chorgesang sowie ihrer zu Herzen gehenden Liturgie übten auf die Gruppe eine magische Faszination aus. In Vézelay wanderte man zwei Tage über Wiesen, Wälder, Weinberge und Felder des nördlichen Burgunds, besichtigten die Abtei Fontenay und die Höhle von d‘Arcy-sur-Cure mit ihren 28 000 Jahre alten eiszeitlichen Höhlenmalereien. Das Programm schloss man in Nevers mit einem Besuch des Grabes der hl. Bernadette Soubirous sowie der gotischen Kathedrale ab. Neben vielen

Fahrt des Kirchenchores nach Vézelay

Gesprächen, Gottesdiensten und einer harmonischen Gemeinschaft wusste auch die raffinierte französische Küche zu begeistern. Nach sechs tollen Tagen, gespickt mit eindrucksvollen Sehens-

würdigkeiten, interessanten Ausflügen und ergreifenden Augenblicken kamen die Gruppe am Samstag,18. Juni, etwas müde, aber glücklich und gesund nach Heideck zurück.

Werbung im gemeindlichen Mitteilungsblatt

Es besteht nach wie vor die Möglichkeit, im Mitteilungsblatt der Stadt Heideck zu werben. Das Mitteilungsblatt erscheint monatlich und wird an alle Heidecker Haushalte (derzeit 1.800) verteilt. Neben einer Staffelung der Anzeigenpreise (je nach Größe der Anzeige) werden auch Rabatte bei mehrmaliger Schaltung von Anzeigen im Mitteilungsblatt eingeräumt. Anzeigenpreise und Anzeigengröße: � ¼ DIN A-4 Seite 40,00 € (Größe 12,8 cm hoch und 8,8 cm breit oder 6,4 cm hoch und 17,6 cm breit) � ½ DIN A-4 Seite 70,00 € (Größe 12,8 cm hoch und 17,6 cm breit) � 1 DIN A-4 Seite 130,00 € (Größe 25,6 cm hoch und 17,6 cm breit) � 1 DIN A-4Rückseite: 200,00 € (Größe 25,6 cm hoch und 17,6 cm breit) � Einlegeblatt: 100,00 € Die Anlieferung der fertigen Werbung muss bei der Stadtverwaltung Heideck, Marktplatz 24, 91180 Heideck, I. Stock, Zimmer 1.05 (Frau Pager, Herr Hueber), Tel: 09177/4940-22 oder 4940-20 in elektronischer Form erfolgen oder kann auch per E-Mail an roland.hueber@heideck.de übermittelt werden. Das Einlegeblatt ist selbst in der entsprechenden Menge (1.820 Stück) anzuliefern und muss durch die Druckerei noch eingelegt werden (hierfür entstehen noch zusätzliche Kosten, die derzeit 59,50 € betragen). Folgende Rabatte werden eingeräumt: � Ab dreimaliger Schaltung 10 % des Anzeigenpreises � Ab sechsmaliger Schaltung 20 % des Anzeigenpreises � Ab neunmaliger Schaltung 25 % des Anzeigenpreises � Ab zwölfmaliger Schaltung 30 % des Anzeigenpreises Die Schaltung der Anzeigen muss im zeitlichen Zusammenhang sein. Eine kurze Unterbrechung der Anzeigenschaltung verwirkt den Rabatt nicht. Die Anzeigengestaltung kann abgeändert werden. Dies hat auf die Rabatte keine Auswirkung. Die Umsatzsteuer kann nicht ausgewiesen werden, da die Stadt Heideck für diese Leistung nicht umsatzsteuerpflichtig ist. Zugelassen können grundsätzlich nur Anzeigen werden, die von Heidecker Gewerbetreibenden sind oder von auswärtigen Gewerbetreibenden, die über wesentliche Geschäftsbeziehungen nach Heideck verfügen. 7


Sonstige Mitteilungen 60 Jahre

Rocknacht am Heimatfest-Donnerstag

Heidecker Heimatfes 2011

Wenn rockige Klänge aus dem Bierzelt ertönen und Jugendliche sich voller Vorfreude auf dem Festplatz tummeln, dann kann es dafür nur eine Erklärung geben: Es ist Heimatfest-Donnerstag. Seit vielen Jahren gilt die Heidecker Rocknacht als Auftaktveranstaltung. Hier geben sich bekannte und weniger bekannte Bands die Klinke in die Hand. Den Anfang machten Elena Jank & the Acoustics. Die Jugendkulturpreisträgerin des Landkreises Roth bot dem Publikum Akustik-Pop mit Folkelementen. Im Anschluss startete die Münchner Damenkapelle einen

musikalischen Streifzug durch alle Kontinente. Ganz andere Mädels sorgten ebenfalls für Abwechslung: Die Hip-Hop-Tanzeinlagen der Dancing Girl Power Heideck zog die Blicke der Besucher auf sich. Für die Band Im Gebüsch, die ihren Auftritt kurzfristig absagte, sprangen kurzerhand The Yoohoos ein, die sich auf der Heidecker Bühne wie Zuhause fühlten. Zum Abschluss drehte das Nürnberger Trio Wings Of Love die Lautstärkeregler noch einmal richtig auf und präsentierte Post-Punk-Gitarren-Sound mit New-Wave-Gesang.

Bieranstich am Heimatfest-Freitag Nach dem „Einläuten“ des Heimatfestes durch den Trommlerhaufen stachen Oberstleutnant Ralf Habermann, der Kommandeur des Patenbataillons, Bürgermeister Ottmar Brunner, der zweite Bürgermeister Gerhard Englisch und Spalts Bürgermeister Udo Weingart, gleichzeitig auch „Chef“ der Stadtbrauerei Spalt, die das Bier für das Heimatfest lieferte, das symbolische erste Fass Bier an, das traditionell Freibier ist. Dem weiteren Verlauf des 60. Heimatfest-Jubiläums stand nun nichts mehr im Weg. 8


Sonstige Mitteilungen Heimatfesttrödelmarkt ein voller Erfolg „Sun of Jamaica“ hatten die Disc-Jockeys Annette und Ruth aufgelegt. Die Sonne Jamaicas war es zwar nicht, dafür strahlte die fränkische Sonne vom blauen Himmel auf den Heidecker Marktplatz. Dorthin hatten die Marktplatzfrauen zum vierten Trödelmarkt eingeladen. Fieranten und Besucher waren in großer Zahl gekommen. Das Angebot war

vielseitig: Tassen, Teller, Lampen, Fotoapparate, ein Profi-Wanderset, Schuhe, Nachttöpfe, Schwimmflossen und vieles mehr. Auch der Leitfaden „Der Weg zum häuslichen Wohlstand“ war darunter. Etliche Kinder hatten ihr Zimmer entrümpelt und versuchten nun, Bücher, CDs und Spielsachen in klingende Münze umzusetzen. Das Kleine Café und die Metzgerei Schmauser bo-

ten leibliche Genüsse an.

ANZEIGE

Ökostrom mit Nachhaltigkeitsgarantie

Ökostrom aus der Region

Ökostrom liegt im Trend. Doch nicht jeder „grüne Strom“ ist gleichzeitig nachhaltig. Wirklich zukunftsorientiert wird Stromversorgung erst, wenn auch neue Ideen für den Ausbau klimafreundlicher Energieerzeugung vorangebracht werden. Die N-ERGIE bietet deshalb mit STROM PURNATUR zertifizierten Ökostrom an und fördert

Ein neuer Stromrichter verbessert den Wirkungsgrad von Kleinstwasserkraftwerken.

zusätzlich mit einem Cent pro Kilowattstunde zukunftsweisende Umweltprojekte in der Region. Jeder STROM PURNATUR Kunde erhält einen Bericht über die Verwendung der Mittel.

Kleiner Beitrag, große Wirkung Von jeder Kilowattstunde Ökostrom, den die N-ERGIE Kunden verbrauchen, fließt automatisch 1 Cent in einen Fördertopf. Im Jahr 2010 kam so eine Summe von knapp 80.000 Euro zusammen. Mit den Fördergeldern

unterstützt die N-ERGIE innovative Vorhaben. Zum Beispiel ein Projekt der Mittelfränkischen Gesellschaft zur Förderung erneuerbarer Energien und nachwachsender Rohstoffe e.V. (MER). Es untersuchte, inwieweit ungenutzte Bioreststoffe, wie Gehölzschnitt an Straßen oder Getreidestroh- und -abputz, zur Strom- und Wärmegewinnung verwendet werden können. Das Ergebnis: Allein in Mittelfranken könnten jährlich mehr als 100 Mio. Liter Heizöl eingespart und zusätzlich 18 Mio. kWh Strom erzeugt werden. Ein weiteres Projekt, das mit STROM PURNATUR Fördergeldern finanziert wurde, ist die Entwicklung eines Stromrichters für Kleinstwasserkraftwerke. Der an der Georg-Simon-Ohm-Hochschule entwickelte Prototyp verbessert den Wirkungsgrad des Kraftwerks bis zu zwanzig Prozent. Damit kann auch bei niedrigem Wasserstand Strom gewonnen werden. Nun wird der Prototyp bald auch in Serie gefertigt. Weiteres Ergebnis der STROM PURNATUR Förderung ist ein Solarcarport am Nürnberger Tiergarten. Seit Mai können Tiergartenbesucher ihr Elektrofahrzeug kostenlos auf dem mit Solarzellen überdachten Doppelparkplatz parken und gleichzeitig Strom laden. Kostenlose Ladekarten für N-ERGIE Kunden gibt es zum Beispiel unter elektromobilitaet@n-ergie.de

ww w.fl ad .d e

Mit ihrer Entscheidung für STROM PURNATUR fördern N-ERGIE Kunden klimafreundliche Projekte

STROM PURNATUR • aus 100 % Wasserkraft • CO2-neutral • fördert regionale Umweltprojekte www.n-ergie.de

9


Gemeindliche Mitteilungen Bobbycarrennen am Heimatfest-Samstag Bereits zum fünften Mal stürzten sich am Samstag tollkühne Teams mit ihren Bobbycars den Schützenhausberg hinab. Wie bereits im Vorjahr katapultierte sich das Team „Teerspalter“ aus Hilpoltstein auf den ersten Platz und ließ so „Boom Tschakalaka“ (zweiter Platz) und „Hoden schleift am Boden“ (dritter Platz) hinter sich. Der begehrte Uli-Nester-Wanderpokal darf auch in diesem Jahr nicht wieder in die Heimatstadt zurück. Den Bobby-StylePreis ergatterten sich die Pilotinnen von „Henna Renna“. Der Name war hier Programm: Drei als Hennen verkleidete Fahrerinnen bildeten die Formation. Aufgrund der zunehmenden Anzahl an Teilnehmerinnen werden die Veranstalter 2012 eine extra Damenwertung einführen. Bei herrlichem Sonnenschein konnten sich die 9 teilnehmenden Teams, die jeweils aus zwei Fahrer/innen, einem

10

Mechaniker, einem Teamchef und beliebig vielen Boxenludern bestanden,

gegenseitig feiern und die Sektdusche genießen.


Sonstige Mitteilungen 31 Kunstausstellungen in Folge: Für diese Kontinuität wurde dem Künstlerkreis Heideck von allen Seiten Lob zuteil. Zur Vernissage der traditionellen Ausstellung zum Heimatfest begrüßte der Vorsitzende Maximilian Peschke unter der großen Schar von Gästen besonders Bundesminister a.D. Dr. Oscar Schneider, Landrat Herbert Eckstein, Bürgermeister Ottmar Brunner, Jürgen Rohmer von der Sparkasse Mittelfranken Süd und Ralf Habermann, Kommandeur des Patenbataillons in Roth. In bewährter Weise hatte das ClausRaumberger-Trio bereits zum zehnten Mal die musikalische Gestaltung übernommen. Peschke bedankte sich bei der Stadt Heideck, dass sie nun auch in der frisch renovierten Stadthalle dem Künstlerkreis wieder die Möglichkeit gibt, Werke auszustellen. Allerdings könne hier nur ein repräsentativer Querschnitt gezeigt werden. Er verwies deshalb auf die Homepage www.kuenstlerkreisheideck.de , wo viele weitere Werke zu finden sind. Peschkes besonderer Dank galt Landrat Herbert Eckstein und Bürgermeister Ottmar Brunner. Sie hatten es ermöglicht, dass neue Halogenstrahler zur Ausleuchtung der Bilder angeschafft werden konnten. Ebenso sei die Sparkasse Mittelfranken Süd ein beständiger Förderer des Künstlerkreises. „Kunst lebt nicht nur vom Anschauen, sondern auch von den Ankäufen“, fügte Peschke augenzwinkernd hinzu. Peschke erinnerte an den im letzten Jahr verstorbenen Bildhauer Franz Stegbauer, der immer ein humorvolles und aktives Mitglied gewesen sei. Auf einem Sondertisch sind einige seiner Werke ausgestellt. Landrat Herbert Eckstein freute sich über die laufende Fortentwicklung, die in den Kunstwerken ersichtlich wird. 31 Ausstellungen in Folge, das sei

Kunstausstellung am Heimatfest

sensationell. Als Anerkennung sei der Künstlerkreis zum 25-jährigen Bestehen des Historischen Eisenhammers in Eckersmühlen eingeladen worden. Vier Mitglieder haben dort vom 22. bis 24. Juli Werke zur Schau gestellt. Eine Herausforderung für Heideck, so der Landrat, sei die künstlerische Gestaltung des neuen Kreisverkehrs. Er schlug vor, dabei heimische Künstler zu berücksichtigen. Jürgen Rohmer, der neue Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Mittelfranken Süd, stellte fest, dass die Kunstwerke in der neu gestalteten Stadthalle noch besser zur Geltung kommen. „Glückwunsch, dass Sie so viele Künstler in Heideck haben!“, sagte er, an Bürgermeister Brunner gewandt. „Esst’s g’scheit und schickt mir die Rechnung!“ Das galt den Künstlern. Gerne werde die Sparkasse auch die 32. Ausstellung im kommenden Jahr unterstützen. Bürgermeister Ottmar Brunner blieb es vorbehalten, die Ausstellung zu er-

öffnen. Er machte darauf aufmerksam, dass es neben den Jubiläen 60 Jahre Heimatfest und 30 Jahre Kunstausstellung auch noch das 25-jährige Bestehen der Heimatkundlichen Sammlung zu feiern gebe. An der 31. Ausstellung beteiligen sich Gabriele Breuer (Malerei-Skulptur-Keramik), Veronika Habermann (Acryl und A-quarell), Christine Harrer (Acryl), Manfred Klier (Fotoarbeiten), Maximilian Peschke (Acryl und Ölkreide), Walburga Pöllet (Aquarell), Maria Schwab (Acryl), Manfred Schwalbe (Drechselarbeiten), Rudolf Stowasser (Glaskunst), Elke Waldmüller (Acryl) und Lorenz Winter (Aquarell). Außerdem gibt die Heidecker Künstlerin Maria-Anna Krätzer mit ihren Bildern und Zeichnungen ihr Debüt. Perfektes Ausarbeiten von Details gehört zu ihren Spezialitäten. Mit ihren ansprechenden Bildern, so Peschke, sei sie ein Lichtblick in den Reihen des Künstlerkreises.

Faltblatt zum Tag des offenen Denkmals Europaweit wird am 2. Sonntag im September der Tag des offenen Denkmals begangen, heuer am 11. September. Die Kreisheimatpfleger haben zum heurigen Motto „Das 19. Jahrhundert - Romantik, Realismus, Revolution“ mehrere Denkmäler ausgesucht und Führungen dort organisiert.

In Heideck werden die GredlBahnstrecke mit dem Bahnhof und in Laibstadt Kirche, Schulhaus und Rathaus präsentiert. Anfang August gibt das Landratsamt ein Faltblatt heraus, in dem die Denkmäler und Führungszeiten verzeichnet sind. Dieses Faltblatt können Sie dann im Rathaus abholen. 11


Sonstige Mitteilungen Festzug zum Heimatfestjubiläum Die Heidecker Kirchturmuhr schlägt zwei Mal, der Böller kracht, der Festzug setzt sich, angeführt von Organisator Werner Wildner und der Blaskapelle Jahrsdorf, in Bewegung. „60 Jahre Heidecker Heimatfest“ ist heuer das Motto des traditionellen Festzugs am Heimatfestsonntag. Schon seit Wochen hatten rund 50 Heidecker Vereine und Organisationen daran gearbeitet, fantasievolle Wägen zu gestalten, Fußgruppen zusammenzustellen und sich historische Gewänder aus dem umfangreichen Kostümfundus zu besorgen. Fleißige Helferinnen hatten Rüstungen und Kleidungsstücke auf Vordermann gebracht. Eine große Zahl von Zuschauern säumt die Straßen und trotz aller Unkenrufe ist der Regen ausgeblieben. Die Musikkapellen aus Kurtinig, Hilpoltstein, Obermässing, Raitenbuch, Georgensgmünd und Pleinfeld sind mit von der Partie, ebenso der Heidecker Trommlerhaufen. Nach der Stadtkapelle Heideck hält man freilich vergeblich Ausschau, denn die ist zur Zeit leider in Auflösung begriffen.

Festzug-Organisator Werner Wildner führt tradtionell den Festzug an.

60 Jahre, genau so alt wie das Heimatfest, ist der Schlepper, der das Rathaus-Modell zieht. Unten: Zweiräder aus der ersten Zeit des Heimatfests.

12

Vieles aus der Vergangenheit der Stadt zieht vorüber: Ritter Friedrich II. hoch zu Ross und mit Gefolge, be-schützt von der Bürgerwehr, schwedische und französische Soldaten, begleitet von Marketenderinnen. Vor-nehm zeigen sich die Hofleute und der Stadtpfleger, aber auch die einfachen Bürgerinnen und Bürger der Biedermeierzeit nehmen teil. Handwerker, Fahnenschwinger und Pulvermacher, sie alle lassen alte Zeiten wieder aufleben. Auch die Außenwohngruppe von Regens Wagner und das Patenbataillon aus Roth machen mit. Etliche nachgebaute historische Gebäude ziehen auf den Wägen vorbei und die Oldtimerfreunde haben ihre Gefährte poliert. Ziel ist schließlich das Festzelt, wo Hunger und Durst gestillt werden können.


Sonstige Mitteilungen Feierliches Gelöbnis der Bundeswehr

Der Marktplatz der Patenstadt Heideck bildete den würdigen Rahmen für das traditionell am Heimatfest-Montag stattfindende feierliche Gelöbnis beziehungsweise für die Vereidigung. 58 freiwillige Wehrdienstleistende und 62 Soldatinnen und Soldaten auf Zeit des II. Bataillons Luftwaffenausbildungsregiment hatten dazu Aufstellung genommen. Dicht gesäumt standen die Zuschauer, die als Angehörige oder Freunde zum Teil eine lange Anreise hinter sich hatten. Nach Einzug des Heeresmusikkorps 12 aus Veitshöchheim und der Ehrenformation schritten Bürgermeis-

ter Ottmar Brunner, Generalleutnant Wolfgang Born und Oberstleutnant Ralf Habermann die angetretene Formation ab. Dann hieß Bürgermeister Brunner neben Rekruten und Angehörigen auch viel Prominenz aus Politik und Wirtschaft willkommen. Er freue sich über das gemeinschaftliche Miteinander zwischen den Soldatinnen und Soldaten des Patenbataillons und den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Heideck. Es sei eine Patenschaft, die nicht nur auf dem Papier bestehe. Zudem wohnen viele Angehörige der Bundeswehr in Heideck. Nach dem Frankenlied hielt General-

Kängurus an der Schule

nen und Schüler beteiligt. Die Heidecker Teilnehmer freuen sich, dass sie bei den 4 000 besten mit dabei sind. An die Spitze setzte sich Michael Wirsing (4a), gefolgt von Joshua Hennig (4b) und Julia Rakowski (4b). Joshua Hennig schaffte zudem den größten

„Zwei Kängurus fressen sich von zwei Seiten durch das Gras- und Buschland ...„, beginnt eine Denksportaufgabe im Zusammenhang mit dem KänguruMathematikwettbewerb 2011. Die Assoziation „Kangourou sans frontières – Känguru ohne Grenzen“ hat dazu Aufgaben erarbeitet, in die Traditionen und Herangehensweisen aus etwa 50 Teilnehmerländern eingeflossen sind. Da Lehrkräfte der Grund- und Mittelschule Heideck an der „Sinus“-Fortbildung in Mathematik teilnehmen, wurde dieser Wettbewerb auch nach Heideck gebracht. Die beiden 4. Klassen mit ihren Lehrkräften Martina Wirsing und Franz Peter nahmen daran teil. Die Gebühr von 2 € pro Schüler übernahm der Schulförderverein. Auf Bundesebene hatten sich an diesem Wettbewerb 870 998 Schülerin-

leutnant Wolfgang Born, der Leiter der Abteilung für Personal-, Zentral- und Sozialangelegenheiten, die prägnante, recht persönlich gehaltene Festrede. Dass die Soldaten integrierter Teil der Gesellschaft sind, zeige sich auch in der 46-jährigen Erfolgsgeschichte der Patenschaft mit Heideck. Der Dienstantritt vor zwei Wochen habe eine historische Dimension, da nach 54 erfolgreichen Jahren die Wehrpflicht ausgesetzt wurde. Es fehle jetzt der „Pflichtimpuls“ für junge Menschen, obwohl sie von den Streitkräften weiterhin gebraucht werden. Leider sei die Welt nicht von globalem Frieden geprägt. Wenn Frieden und Sicherheit nur noch eine Frage der Vernunft wären, bräuchte man keine Soldaten mehr. Streitkräfte werden deshalb als ein Mittel der Politik auf absehbare Zeit ihren Platz behalten. „Sie haben sich also richtig entschieden, einen persönlichen Beitrag zu leisten“, fuhr er in seiner Rede an die Rekruten fort. „Ihnen ist es wichtiger, dem Frieden zu dienen, als in Frieden gelassen zu werden. Sie verkörpern geradezu die drei Wörter Wir. Dienen. Deutschland. Dafür mein Respekt und mein Dank!“ Höhepunkt der Feier waren die Vereidigung der Zeitsoldaten und das Gelöbnis der freiwillig Wehrdienst Leistenden. Bayernhymne und Nationalhymne rahmten das feierliche Treuebekenntnis ein. „Känguru-Sprung“, das heißt, es gelang ihm, 14 Aufgaben hintereinander fehlerlos zu lösen. Kleine Anerkennungspreise für die Sieger und Urkunden für alle belohnten Teilnehmer und sollen dazu beitragen, die Freude an der Mathematik zu erhalten und zu fördern.

13


Sonstige Mitteilungen

14


Sonstige Mitteilungen

15


Gasthof zur Mühle GmbH / Oberrödeler Straße 6 / 91180 Heideck Tel. 09177 / 48 59 777

Sonntagskarte Schweinelendchen mit Pfifferrahmsoße Tagliatelle und Beilagensalat 13,50 €

Schweinebraten mit Kloß und Beilagensalat 7 ,5 0 €

Spaghetti mit Pfifferrahmsoße und Beilagensalat 11,50 €

Schäufele mit Kloß und Beilagensalat 8,80 €

Tafelspitz mit Meerrettichsoße, Salzkartoffeln und Salat 10,50 €

Tafelspitz „Wiener Art“ mit frischem Meerrettich, Salzkartoffeln und Gemüse 10,50 €

A ng e b o t e Dienstag Abend Deutsch-Italienisches Buffet 7 ,9 0 €

Montag bis Mittwoch Familienpizza und Salat nach Wahl 13,50 € (nur zum Mitnehmen)

Mittwoch Abend „Schaschlik satt“ mit Pommes Frites 7,90 €

Cocktail-Abend am 29.07.2011 / ab 19 Uhr Jeder Cocktail 4,50 € Jeder alkoholfreie Cocktail 4,00 €

Ab sofort ist sonntags / feiertags durchgehend von 11.00 - 22.00 Uhr geöffnet. Warme Speisen von 11 – 14 Uhr / 17.00 – 22.00 Uhr. Serviert werden auch hausgemachte Kuchen und Torten.

Gutschein

1,00 im Wert von €€ 1,00 bei Mitnahme Mitnahme auf jedes Gericht bei für ein ein Gericht) Gericht) (1 Gutschein jeweils nur für 16


Sonstige Mitteilungen

������������������������������������������������������������� ��������������������� ��������������������� ������������������������������� �������������������������������������������������������������������� ��������������������������������������������������������� ������������������������������������������������������������� ���������������������������������� � ��������������������������������������������������������������� ���������������� ������������������ ������������������� � ���������������������� �������� � � � ������ � � �

����������������������������� ����������������������� ������������������������������������� �������������������������������������

��������������������� �������������������������� ���������������������������������������� ��������������������� �������������������������������������������������� ��������������������� ����������������� ���������������������������������������������� 17


Sonstige Mitteilungen ��������� ����

������������������������������������������ ������������������������������������������������������������ ����������������������������������������� ������������������������������������ ���������������������������������������� ��������������������������������������� ������������������������������������������� ������� ������������������������������������������ ������������������������������������������� ���������������������������������������������� ����������������������������������������������� �������������������������������������������� ������������ ����������������������������������������� ����������������������������������������� �������������������������������������������� �������������������������������������������� ������������������������������������������ �������������������������������������������� ��������

�������������������������

�������������������������������

����������������������������������

���������������������������������������� �������������������������������������������� ������������������������������������������ ���������������������������������������� ������������������������������������������ ������������������������������������������ ����������������� ����������������������������������������� ���������������������������������������� ��������������������������������������� ���������������������������������� �������������������������������������������� ��������������������������������������� ����

������������������������

���������������� ����������� ���������� ����������������������� ����������������������������������������� ����������������������������������� ��������������������������������������� ������������������������ ������������������������������������ �������������������������������������������� ������������������������������������� ����������������������������������������

��������������������������������������������� �������������������������������

��������������������������������������������� ��������������������������������������������� ������������������������������������������ ���������������������������������������� �����

�����

��������� ����

���������������������������������������� ������������������������������������������������������������ ��� ���������������������������� ��� �������������������

������������������������������� �������������������������������� ���������������������������� ������������������������������ �������������������������������� ������������������������������������ �������������

����

���

������������

���� ����������

������������

����� �������������

��������

���������� ������������ �����������

������� ���� ����������

������������ �������

����������

������

�������������������������� �������������������������������� ���������������������������� ������������������������������ �������������������������������� ������������������������ ���������������������������������� ���������������������������������

�������� ����

�������

��� �������������

������������ ���������

����������

�����������

�������

��������� ����

��������

������� �����������

������� ������

���������

����������

��������� �����

��������

���������

���

�������� ��������� ���� ����� ������ ����

����������� ����������� ������� ��������� ����

�������������������������������� ������������������������������� ������������������������������

��������� ����

�������������������������������������� ������������������������������������������������������������

�����

������� �����

�����

��������� �������������������������������������� ����������������������������������������������������������������������������������������������������������������� ������������������������������������������������������������ ���� ������������������ ������������������������������ ����������������������������������������������������������������������������������������������������������������� ������������������ ������� ������� ������� ������������������������������ �� ����� ������� ����� ����� �� ����� ����� �����

�� ����� ������� ����� ����� �� ����� ����� �����

�� ����� ������� �� �����

�������������������������������������������������������������������������������������������������� 18 �����

�����

��������������������������������������������������������������������������������������������������


Sonstige Mitteilungen

Benefizfest für Pater George am Sonntag, 4. September, am Heidecker Marktplatz

Dieses Fest wird für einen guten Zweck veranstaltet. Es beginnt um 14 Uhr, Ende ist gegen 19 Uhr. Wie schon im vergangenen Jahr wird es wieder Programmhöhepunkte geben, u. a. • Patenschaftstag mit der Bundeswehr • 25 Jahre Heimatkundliche Sammlung • Kulinarische Köstlichkeiten und Spezialitäten. Genaueres wird im Mitteilungsblatt September 2011 veröffentlicht. Mit dem Erlös werden Patenschaften für Waisenkinder in Indien übernommen. Privatpersonen können eine direkte Patenschaft übernehmen. Die Patenschaften laufen immer für ein Jahr. Weitere Informationen erhalten Sie beim Benefizfest am Info-Stand.

19


Sonstige Mitteilungen

Gesucht werden: „UNSERE ORIGINALE“ Die Metropolregion Nürnberg sucht die kulinarischen Stars aus Franken und der Oberpfalz. Am 1. Spezialitätenwettbewerb können alle teilnehmen, die mit regionaltypischen Erzeugnissen, Gerichten oder anderen leckeren Ideen mit Tradition und Lokalkolorit überzeugen. Bis zum 31. August 2011 werden die Bewerbungen in der Geschäftsstelle der Metropolregion angenommen. Auf der Consumenta (26. Oktober bis 1. November 2011) werden die Gewinner prämiert. Kandidaten gibt es viele. Davon ist der Kulmbacher Landrat Klaus Peter Söllner, der den Wettbewerb in Nürnberg vorstellte, überzeugt. „Nirgendwo gibt es so viele handwerklich geprägte Metzgereien, Bäckereien und Brauereien wie hier.“ Nur, wer weiß schon genau, was die Metropolregion alles an kulinarischer Vielfalt zu bieten hat? Einen ersten Eindruck vermittelten die Aussteller am „Original Regional“-Marktstand in der Ehrenhalle des Nürnberger Rathauses, die unter anderem aus der Fränkischen Schweiz, dem Fränkischen Seenland und der Oberpfalz angereist waren. Regional lohnt sich Mit dem 1. Spezialitätenwettbewerb wird die kulinarische Landkarte der Metropolregion Nürnberg gezeichnet. Schon seit einigen Jahren fördert die Metropolregion Nürnberg mit der Regionalkampagne „Original Regional“ qualitativ hochwertige regionale Produkte.„Original Regional ist mittlerweile zu einem Markenzeichen geworden. Es ist uns gelungen, die Wertschätzung für die Kostbarkeiten unserer Region zu erhöhen und die Wertschöpfung zu verbessern. Wir wollen mithelfen, dass Gastronomen, Vermarkter und Verarbeiter noch stärker auf die Regionalität ihrer Produkte achten. Bei unserem 1. 20

Spezialitätenwettbewerb können Sie sich um den Titel „UNSER ORIGINAL“ bewerben“, wirbt Landrat Herbert Eckstein, Sprecher der Regionalkampagne Original Regional, für die Teilnahme. Bürgermeister Hipelius, Sprecher des Forums Tourismus, ergänzt: „Die Zusammenhänge und Wechselwirkungen zwischen Spezialität, Natur und Kulturlandschaft, Wirtschaft und Tourismus prägen den Lebensraum und die Lebensqualität.“ Teilnehmen können alle natürlichen und juristischen Personen in der Metropolregion Nürnberg. Dazu zählen Bürgerinnen und Bürger, Tourismusakteure, Träger von Naturparks, Kammern, Vereine und Verbände, Initiativen, Kooperationen, Netzwerke und Projekte in Bereichen wie Regionalentwicklung und Regionalmarketing, Erzeuger und Direktvermarkter, Netzwerke gastronomischer Betriebe und so weiter. Gemeinschaftsbewerbungen von mehreren Akteuren rund um eine kulinarische Spezialität sind besonders gefragt. „Bewerbungen von ‚Neulingen‘, das heißt neuen Ideen rund um regionale Spezialitäten, können mit einer Sonderauszeichnung rechnen“, erklärt Dr. Christa Standecker, Geschäftsführerin der Metropolregion Nürnberg. Fachjury wählt UNSERE ORIGINALE Die Federführung für den 1. Spezialitätenwettbewerb hat die Geschäftsstelle der Metropolregion Nürnberg in enger Kooperation mit dem Forum Tourismus und dem Forum Marketing der Metropolregion. Sprecher ist der Kulmbacher Landrat Klaus Peter Söllner. Eine fachlich kompetente Jury wird über die Bewerbungen entscheiden. Der Wettbewerb begann am 1. Juli 2011. Bewerbungsschluss ist der

31. August 2011. Im August wird ein Bürger-Voting gestartet: Die teilnehmenden Spezialitäten können sich für ihre Bewerbung Unterstützung aus der Bevölkerung holen. Für Bewerber, die hier viele Stimmen sammeln, werden von der Jury Sonderpunkte vergeben. Höhepunkt des Wettbewerbs sind Präsentationen am Tag der Offenen Tür der Stadt Nürnberg am 15. und 16. Oktober 2011 und auf der Consumenta 2011. Dort werden die Gewinner prämiert. Die AFAG Messen und Ausstellungen GmbH unterstützt den 1. Spezialitätenwettbewerb der Metropolregion Nürnberg. „Der Wettbewerb UNSERE ORGINALE setzt einen Maßstab für die Qualität unserer heimischen Erzeugnisse. Er identifiziert die Top-Produkte der Region und macht sie zu Stars, die auch außerhalb der Metropolregion wahrgenommen werden. Auf der Consumenta 2011 stellen wir diese Botschafter der Region erstmals ins Rampenlicht“, freut sich Maik Heisser, Messeleiter der Consumenta. Ab Herbst 2011 sollen Präsentationen und Events in den Sparkassenfilialen in der gesamten Region stattfinden. Auch auf vielen weiteren regionalen Veranstaltungen und den Tourismusbörsen „fernweh ganz nah“ 2011 wird der 1. Spezialitätenwettbewerb „UNSERE ORIGINALE“ bekannt gemacht. Darüber hinaus wird mit der kulinarischen Landkarte der Metropolregion Nürnberg für die Spezialitäten und die Lebensqualität in unserer Region geworben. Ausführliche Informationen im Internet unter: www.spezialitaetenwettbewerb.de


Sonstige Mitteilungen Mitteilungen

�����������������������

����������������������� ������������������ am Sonntag, 28. August 2011 ������������������������������������� ����������������������������������������������� ����������������������������������������������������������������� ��������������������������������������������� ������������������������������������������������������������� ����������������������������������������������������� ��������������� �������������������� �������������������������������������������������������������� 18

21


Sonstige Mitteilungen Besonders sportliche Woche an der Schule

Eine besonders sportliche Woche erlebten die Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule Heideck. Gleich an vier Tagen standen körperliche Ertüchtigung und Leistungsmessung, aber auch die Freude am Spiel im Mittelpunkt. Die Lehrkräfte Martina Wirsing und Elke Stengel sowie Maria Odorfer-Möldner und Alexander Thoma hatten als Organisationsteam ganze Arbeit geleistet. Das aktive Kollegium und einige Pensionäre sowie Eltenbeirat und weitere Eltern, aber auch viele Schüler waren als Helfer mit von der Partie, und sogar das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite. Am Anfang standen die Bundesjugendspiele, bei denen die Leistungen in Leichtathletik gefordert wurden. Besonders erfolgreich waren dabei die Mädchen Julia Rakowski (4b), Carolin Kupsch (2a) und Katrin Betz (4a). Bei den Buben waren es Jonas Rösch (8), Elias Semmler (2b) und Jonas Winkler (4b). Eine persönliche Bestleistung erzielte dabei Anja Baumer, Schülerin der 8. Klasse. Vor einigen Jahren wurden die Zukunftspläne der damaligen Gymnasiastin durch eine Gehirnblutung jäh zunichte gemacht. So schien es jedenfalls zunächst. Es folgten eine Operation und langwierige Rehabilitierungsmaßnahmen. Anja gab nie auf. „Ich will wieder so werden, wie ich war“, lautet ihr Ziel, das sie mit eiserner Willenskraft anstrebt. Der Fernsehsender 3sat hat im vergangenen Jahr darüber berichtet. Seit drei Jahren wird 22

Anja an der Mittelschule Heideck im Rahmen der Inklusion in Regelklassen besonders betreut und gefördert. Anjas Willenskraft und die verschiedenen Fördermaßnahmen machten es möglich, dass sie nun freudestrahlend die Ziellinie beim 100-Meter-Lauf überqueren konnte und das auch noch in respektabler Zeit. Auch beim UNICEFLauf gelang es ihr mühelos, gleich zwei Runden zurückzulegen. Es ist noch gar nicht lange her, da wäre ihr das allenfalls im Rollstuhl möglich gewesen. Herrliches Sommerwetter begünstigte das Schwimmfest, bei dem neben Leistungsschwimmen, Seepferdchen-Abnahme und Wasser-Gewöhnübungen auch viele Möglichkeiten zu spielerischen Betätigungen geboten wurden. Natürlich gab es zum Abschluss den traditionellen Gaudisprung vom Sprungbrett. Hier siegten bei den Grundschülern Leonie Fürsich (4a), vor

Kai Steinrück (4a) und Noah Wohllaib (2b). Bei den Mittelschülern waren es Patrick Kaiser (6), Lukas Harrer (7) und Danilo Hoppe (8). Den Wanderpokal für den Sieg bei den Wasserspielen erhielt die Klasse 5. Beim Streckenschwimmen über 50 Meter siegten Selina Herzog (4b), Christina Hausner (4a) und Luca Herger (2b) sowie Oliver Beck (4b), Patrick Kaiser (6) und Tim Rischling (5). Die schnellsten Schwimmer über 200 Meter waren Sandra Scheuerlein (6) und Miriam Benzinger (7), sowie Jonas Rösch (8), Lukas Harrer (7) und Christian Schuler (7). Besonderer Beliebtheit erfreute sich am nächsten Tag der Menschenkicker, den Alexander Thoma mit seiner Klasse aufgebaut hatte. Wie der Name schon sagt, waren dabei die Spielfiguren die Schüler selber. Ein Höhepunkt folgte dann am Freitag mit der Aktion „Wir laufen für UNICEF“. UNICEF ist das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (United Nations Children‘s Fund). Für diesen Lauf hatten sich die Schüler selber Sponsoren gesucht, die jede der zurückgelegten 600-Meter-Runden mit einem Geldbetrag honorierten. Auf Laufzetteln wurden die Leistungen dokumentiert, so dass die versprochenen Geldbeträge eingefordert werden konnten. Die Einnahmen sind für Schulkinder bestimmt, die südlich der Sahara wohnen. Für den Ersatz der dabei vergossenen Schweißperlen sorgte der Elternbeirat der Grund- und Mittelschule Heideck in Form kostenloser Getränke. Organisatorin Martina Wirsing ging mit gutem Beispiel voran und legte zehn Runden mit Eigensponsoring zurück. Die Läufe des Schülers Jonas


Sonstige Mitteilungen wurden von einem Sponsor mit einem Euro pro Runde honoriert, Maximilian erhielt das Doppelte, Josua drei Euro und Niklas neun Euro. Gleich 11 Sponsoren hatte die Drittklässlerin Maike Klinkmüller für diesen guten Zweck begeistern können. Sage und schreibe 73 Euro mussten diese pro Runde bezahlen. Maike schaffte 13 Runden und wäre vielleicht noch weitergelaufen, doch das Programm musste weitergehen. Stolze 949 Euro können allein

durch ihre tolle Leistung an UNICEF übergeben werden. Insgesamt wurden 1 436 Runden gelaufen. Umgerechnet auf die Schülerzahl belegte die Klasse 1 a den ersten Platz (7,5 Runden), die Klasse 3 b den zweiten Platz (7,3 Runden) und die Klassen 1 b und 3 b teilen sich mit je 6,9 Runden den dritten Platz. Mit einem reichhaltigen Büfett sorgte der Elternbeirat dafür, dass die verbrauch-

Schulbustraining für künftige Grundschüler Es dauert nur noch einige Wochen, dann beginnt für viele Kindergartenkinder der erste Schultag. Richtiges Verhalten auf dem Schulweg sowie vor und im Schulbus will deshalb geübt sein. Im Bereich der Kreisverkehrswacht Roth-Hilpoltstein gab es im vergangenen Schuljahr zum Glück keinen einzigen Schulwegunfall. Dieser erfreuliche Umstand ist sicherlich mit ein Verdienst der Verkehrswacht und ihres Verkehrserziehers Polizeihauptkommissar Rudolf Eberle. Um dieses Ergebnis zu sichern, ist er zurzeit im Bereich der Polizei-Inspektion Hilpoltstein in Sachen Schulweg- und Schulbustraining unterwegs. „Warum bin ich heute zu euch nach Heideck gekommen?“, fragte er die 24 Kindergartenkinder. „Wenn ich in die höhere Schule gehe, muss ich mit dem Bus fahren“, lautete im Vorgriff eine der

Antworten. Natürlich ist aber zuerst einmal die Grundschule dran. Eberle appellierte an die Eltern, mit den Kindern den Schulweg abzugehen und auf Gefahrenstellen nicht nur aufmerksam zu machen, sondern auch die Gefahr zu erklären. „Es ist Ihre Aufgabe, mit den Kindern richtiges Verhalten zu üben“, ermahnte er die Eltern, „Sie haben Vorbildfunktion!“ Auch sollten die Kinder erst dann mit dem Rad zur Schule fahren, wenn sie in der 4. Klasse die Jugendverkehrsschule erfolgreich absolviert haben. Die meisten Unfälle bei Kindern passieren nämlich mit dem Fahrrad. Weiterhin empfahl Eberle helle Kleidung, am besten mit Reflektoren.

ten Kalorien wieder ergänzt werden konnten. Am Ende der Veranstaltungsreihe stand die Siegerehrung, die von Rektor Walter Rapke, Martina Wirsing und Elke Stengel durchgeführt wurde. Spontan ergriff zum Schluss die Schülersprecherin Stefanie Schmidpeter das Wort, um sich auch im Namen der Schüler für diese gelungene Veranstaltungsreihe zu bedanken.

„Vor dem Überqueren der Straße muss man nach links und rechts schauen“, weiß Nadine. Aber nicht jeder weiß auf Anhieb, wo links und rechts ist. Auch das gilt es zu üben. An der Schulbushaltestelle muss man sich zwei Schritte von der Gehsteigkante entfernt aufstellen und in einer Reihe auf den Bus warten. Man darf nicht entgegenlaufen und nicht drängeln. Auch ein „Guten Morgen, Herr Busfahrer“, ist nicht verkehrt. In einem vom Schulbusunternehmen kostenlos zur Verfügung gestellten Fahrzeug wurde die Theorie gleich in die Praxis umgesetzt.

23


Sonstige Mitteilungen Schulentlassung Die „Krieger“ wurden von Kaplan Martin Seefried und Religionspädagogin Bärbel Timmermanns in der Heidecker Stadtpfarrkirche herzlich willkommen geheißen. Mit „Krieger“ waren die Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Heideck gemeint, die für ihren Schulabschluss gekämpft hatten und die jetzt ihren ökumenischen Abschlussgottesdienst feierten. Kaplan Seefried erinnerte daran, dass man von nun an für neue Ziele kämpfen müsse und nicht aufgeben dürfe wie die Jünger am See Genezareth. Lehrerin Elke Stengel gestaltete zusammen mit einer Rhythmusgruppe die Feier musikalisch aus. Weiter ging es in der Stadthalle, wo sich Rektor Walter Rapke in seiner Begrüßungsrede über das festliche Outfit der Entlassschüler freute. Als erster Redner stellte Bürgermeister Ottmar Brunner fest, dass die Absolventen neben dem Heimatfest vor allem auch dieses letzte Schuljahr erfolgreich zu Ende gebracht haben und nun „eine spannende Reise in die Zukunft“ auf sie warte. „Bringt eure Leistung ein!“, forderte er auf. Mit einem anschaulichen, interaktiven Vergleich demonstrierte Elternbeiratsvorsitzender Uwe Pihsowotzki seine Zukunftswünsche. Ein mit Golfbällen gefüllter Behälter erschien zwar voll, aber es passten immer noch Murmeln, Sand und Bier hinein. Pihsowotzkis Wunsch war es, dass im Leben die Golfbälle (symbolisch für Eltern, Freunde und Visionen) den größten Platz einnehmen mögen, daneben erst die Murmeln (Auto, Urlaub) und schließlich der Sand (Kleinigkeiten im Leben). Aber bei all dem könnte auch für Bier und Wein noch Platz sein. „Konzentriert euch auf die Golfbälle, also auf das Große im Leben!“, war sein Wunsch. Mit dem Titel „Innocence“ erfreute Kristin Hertwig in einer gelungenen Gesangseinlage die Zuhörer. Dann war die Klassleiterin Doris Mirz an der Reihe. „Was für ein Schuljahr!“, begann sie ihre Rede. Nicht alle „Krieger“ hätten gleich ihre Waffen gezückt, einige wenige hätten kampflos aufgegeben. „Macht was aus eurem Leben und hört bitte nicht auf zu kämpfen! Tschüss!“, sagte sie zum Schluss. Schulleiter Rapke schloss in seine Dan24

Die Entlassschüler, vorne in der Mitte die drei Schulbesten (v. l. Kristin Hertwig, Johnny Meyer, Svenja Bock), links Schulleiter Walter Rapke, rechts Klassleiterin Doris Mirz.

kesworte auch die Eltern sowie die Kolleginnen und Kollegen ein. „Ehrlich“, wandte er sich augenzwinkernd an die Absolventen, „leicht gemacht habt ihr es weder euren Eltern noch euren Lehrern.“ Er wies auf die guten Chancen auf dem Arbeitsmarkt für Fachkräfte hin. Er forderte auf: „Glaube an dich, du schaffst es! Gehe offen und ehrlich deinen Weg!“ Eine besondere Ehrung wurde Thomas Obermeier zuteil. Für seinen Titel als mittelfränkischer Meister der Klasse C im Duathlon und im Triathlon erhielt er den Förderpreis der Sparkasse. Dann folgte der Höhepunkt des Abends, die Zeugnisverteilung. Von den 18 Schülerinnen und Schülern der Abschlussklasse waren 16 zu den Prüfungen für den Qualifizierenden Hauptschulabschluss angetreten. Neun haben bestanden, alle haben die Mittelschule erfolgreich abgeschlossen. Bis auf einen Schüler haben alle eine Ausbildungsstelle gefunden oder besuchen eine weiterführende Schule. Mit einem Geschenk der Stadt Heideck wurden die drei Schulbesten belohnt: Kristin Hertwig, Johnny Meyer und Svenja Bock. Carina Heindl, Steffi Schmidpeter und Thomas Wagner traten als Sprecher für die Klasse ans Mikrofon. In humorvollen Reden schilderten sie, wie sie im Unterricht zusammen mit ihren Lehrkräften durch Freud und Leid gegangen waren. „Einfach waren wir nicht immer“, bekannten sie, „aber Sie sind uns im wichtigen Lebensabschnitt der

Pubertät zur Seite gestanden.“ Mit viel Applaus wurde der Dank an die Klassenleiterin Doris Mirz bedacht: „Wir waren froh, so eine Lehrerin wie Sie bekommen zu haben. Sie sind unsere Nummer eins!“ Mirz und die anderen in der Klasse tätig gewesenen Lehrkräfte erhielten kleine Geschenke. Mit einem besonderen Prädikat wurde Schulleiter Rapke bedacht: „Sie waren ein väterlicher Freund!“ Eine von den Schülern erstellte Lichtbilder-Präsentation erinnerte an erlebnisreiche Tage bei der Abschlussfahrt nach Kroatien. Aber während des Schuljahres war auch Taktgefühl in zweifacher Hinsicht angesagt gewesen. Konrad Kerschenlohr, ehemals Schulleiter in Heideck, hatte schon zum wiederholten Mal einen Tanzkurs durchgeführt. Dass die Teilnehmer sowohl musikalisches Taktgefühl als auch Taktgefühl im gegenseitigen Umgang bestens gelernt hatten, bewiesen sie mit einer gekonnten Demonstration. Nach der festlichen Polonaise folgten Walzer, Chive und Rheinländer, Tango, Cha-Cha-Cha und weitere Tänze. Besondere Freude bereitete die Sternpolka als krönender Abschluss. Damit auch die leiblichen Genüsse nicht zu kurz kamen, hatten die Eltern ein delikates Büfett zubereitet, von dem an diesem in harmonischer und geradezu herzlicher Atmosphäre verlaufenden Abend reger Gebrauch gemacht wurde.


Sonstige Mitteilungen

Lesenacht in der Stadtbücherei am Mittwoch, 10. August ab 20.00Uhr für Leseratten von 8-12 Jahre

Begrenzt auf 10 Kinder, daher bitten wir um vorherige Anmeldung.

Laus-Alarm bei Onkel Wanja

Besuchen Sie uns auf unserer neuen Homepage: www.bücherei-heideck.de

Wo die wilden Kerle wohnen von Maurice Sendak

"An dem Abend, als Max seinen Wolfspelz trug und nur Unfug im Kopf hatte, schalt seine Mutter ihn: "Wilder Kerl!" "Ich fress dich auf", sagte Max, und da musste er ohne Essen ins Bett. Genau in der Nacht wuchs ein Wald in seinem Zimmer..."

von Rusalka Reh

Geheimtipp gesucht: ungebetene Gäste in Wanjas Pelz! Da krabbeln Läuse auf Merles Kopf! Mama beginnt sogleich, die ungebetenen Gäste in Merles Haar zu bekämpfen. Das Shampoo stinkt und der Kamm ziept, aber Merle erträgt alles tapfer. Doch dann will Mama Onkel Wanja, Merles Stoffhund, in die Waschmaschine stecken, damit er auch läusefrei wird. Der Ärmste! Da macht Merle nicht mehr mit. Zum Glück hat ihr Schulfreund Tim einen Geheimtipp bei Laus-Alarm.

Zeugin der Toten

Oasen für die Seele

von Elisabeth Herrmann

Spuren eines quälend langsamen Todes, Blutlachen wie Seen, Hände, die verzweifelt Halt suchen. Judith Kepler hat viel gesehen. Sie wird gerufen, wenn die Spurensicherung geht. Sie macht aus Tatorten wieder bewohnbare Räume. Sie ist ein Cleaner. In der Wohnung einer grausam ermordeten Frau begegnet sie ihrer eigenen Vergangenheit. Die Tote kannte Judiths Geheimnis. Unter mysteriösen Umständen war Judith als Kind in ein Heim gebracht worden. Herkunft unbekannt. Immer im Schatten dabei, die Staatssicherheit. Als Judith Fragen zu stellen beginnt, gerät sie in das Visier mächtiger Gegner.

von Klaus Wagener

Blütenparadiese für sonnige und schattige Standorte. Vielfältige Wohlfühlideen, ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter: Hier finden sich vielfältige Bepflanzungs- und Gestaltungsideen für Balkon und Terrasse. Egal, ob MiniBalkon, oder Maxi-Terrasse, so wird jedes Outdoor-Fleckchen zu einer wahren Wohlfühloase. Mit Blühkalender, zahlreichen Bepflanzungstipps und bebilderten Anleitungen.

Öffnungszeiten: Dienstag, Donnerstag,

9.00 - 10.00 Uhr 9.00 - 10.00 Uhr 16.00 - 17.00 Uhr

Samstag, Sonntag,

18.00 - 19.00 Uhr 10.00 - 12.00 Uhr 25


Sonstige Mitteilungen

am Samstag, den 10. September 2011 auf dem Sportgelände des TSV Heideck Am Vormittag richtet der TSV ab 10.00 Uhr wieder eine Kinderolympiade aus. Alle Kinder der Jahrgänge 1999 bis 2004, die in Heideck mit Eingemeindungen wohnen, sind zur Teilnahme herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos. Sie müssen nicht Mitglied des TSV sein. Über sportliche Disziplinen wie Laufen, Werfen, Springen aber auch einige Spaß- und Geschicklichkeitswettbewerbe werden Leistungen bepunktet und so die Sieger und eine Rangliste ermittelt. Alle teilnehmenden Kinder erhalten im Rahmen der anschließenden Siegerehrung eine Medaille. Eine Anmeldung zur Teilnahme sollte bis spätestens Montag, den 15. August wegen der Vorbereitungen verbindlich erfolgen. Bitte dazu den Anmeldebogen abtrennen und in den Briefkasten der Stadt Heideck am Rathaus einwerfen, falls die Anmeldung noch nicht über die Schule erfolgte. Eine gesonderte Anmeldebestätigung / Benachrichtigung erfolgt nicht. Bei Fragen steht Roland Schütz (Tel. 254) gerne zur Verfügung. Über eine rege Teilnahme freut sich der TSV-Heideck sehr. Mit sportlichen Grüßen TSV Heideck

Bitte Termin vormerken !!!

……………………………………………………………………………………………………….. Bitte in Druckbuchstaben ausfüllen; abtrennen und in den Briefkasten am Rathaus einwerfen!

Anmeldung zur Teilnahme an der Kinderolympiade des TSV Heideck am 10.09.2011 .......................................................................................................... (Name, Vorname)

(Geburtsdatum)

………………………………………………………………………………………… (Anschrift)

(Telefonnummer)

Krankheitsbedingte Behinderungen stehen einer Teilnahme nicht entgegen. Eine Haftung des TSV Heideck ist ausgeschlossen. ………………………………………………. (Unterschrift Teilnehmer/in)

26

…….……………………………………………… (Unterschrift Erziehungsberechtigte/r)


Sonstige Mitteilungen Vierter Akt des Theaterspiels

„Das ist sozusagen der vierte Akt unseres Theaterspiels“, stellte Wolfgang Holzschuh scherzhaft fest. Die Theatergruppe der KAB Heideck hatte nämlich unter seiner Regie den Dreiakter „TSV Wadenkrampf im Showfieber“ mehrmals mit so großem Erfolg aufgeführt, dass von den Eintrittsgeldern eine ansehnliche Summe übrig blieb, die jetzt Heidecker Einrichtungen gespendet werden konnte. Annette Korth, Leiterin des katholischen Kindergartens, nahm erfreut einen Scheck über 2 500 € in Empfang. Nach Um- und Anbau ihres Kindergartens können nun endlich die maroden Spielgeräte im Außenbereich ersetzt werden. Mit 500 € wurde der städtische Kindergarten bedacht, dessen Leiterin Mathilde Geißler damit ein Trampolin finanzieren wird. Für den noch zu errichtenden JugendBolzplatz nahm Bürgermeister Ottmar Brunner schon mal eine Spende von 1 500 Euro in Empfang. Brunner infor-

mierte darüber, dass bereits ein Bauantrag für Skater- und Basketballplatz sowie einen Unterstellplatz laufe. Allerdings sind erst noch Probleme mit dem Lärmschutz zu klären. Rund 30 Mitglieder hat der Heidecker Kirchenchor, der vom Organisten Franz Stengl dirigiert wird. Stengl berichtete, dass der Kauf von Notenmaterial für nur eine einzige Messe mit 250 bis 350 € zu Buche schlage. Oft werden diese Beträge aus der eigenen Kasse bezahlt, so dass der Scheck über 500 €

25 Jahre - 25 Jahre Heimatkundliche

Sammlung

Dr. Oscar Schneider: Heidecks Beitrag zur fränkischen Kulturgeschichte Einer der Höhepunkte im Jubiläumsjahr der Heimatkundlichen Sammlung war sicherlich dieser Vortrag von Dr. Oscar Schneider. Er stellte nicht nur geschichtliche Persönlichkeiten, Ereignisse, Entwicklungen und Ergebnisse dar, sondern Heimatgeschichte als historischen Prozess, als geistig-kulturelles Ringen. Der kulturelle Beitrag der Stadt ist vielschichtig, setzt sich aus den Lebensleistungen aller Beteiligten zusammen, betonte er. „Die heimatkundliche Sammlung in Heideck ist ein achtbarer und allseits anerkennenswerter Beitrag zur Pflege und Verbreitung unseres heimatgeschichtlichen Wissens“, lobte er die Stadt, die vor 25 Jahren das Museum ermöglicht hat, und die Arbeit des Arbeitskreises Heimatkundliche Sammlung.

Anhand verschiedener Persönlichkeiten zeigte er die Bedeutung der Heidecker auf: Im 13. Jahrhundert war Hadubrand von Heideck ebenbürtig genug, die Schwester des Nürnberger Burggrafen, Sophie von Hohenzollern, zu heiraten. Konrad von Heideck führte im kaiserlichen Auftrag 1349 beim Nürnberger Handwerkeraufstand die Schlichtungsverhandlungen. Friedrich II. von Heideck erhielt 1386 Nürnberger Bürgerrecht. Pfalzgraf Ottheinrich hat Heideck mehrmals besucht, in einem prächtigen Landschaftspanorama wurde es bei dessen Reise nach Krakau dargestellt, „ein sicherer Maßstab für Heidecks kulturellen Rang in der 1. Hälfte des 16. Jahrhunderts“. Wer seine historischen Kenntnisse vertiefe, öffne neue Horizonte für Gegenwart und Zukunft, heimatgeschichtliches Wissen

hoch willkommen war. Schließlich lobte Bürgermeister Brunner die Aktivitäten der anwesenden und auch der anderen Vereine und Gruppierungen, die wesentlich zur Bereicherung der Lebensqualität einer Stadt beitrügen. Auf den neuen Kreisverkehr angesprochen stellte er fest, dass über die künstlerische Gestaltung noch nicht entschieden sei. Man hoffe, dass die Arbeiten bis zum August größtenteils abgeschlossen sein werden. schärfe den Blick für große Zusmmenhänge. fasste Dr. Schneider zusammen. Aufgrund des Museumsjubiläums erinnerte er zum Schluss an einige wichtige Leute der ersten Stunden. An erster Stelle an Georg Schultheiß, der den Verein von von seiner Gründung 1986 an bis 2009 geführt hat und der ihn 1994 animierte, „Erinnerungen an Heideck in Wort und Bild“ zu verfassen, die der AK in der kleinen Reihe zur Heimatgeschichte veröffentlichte. Er vergaß auch nicht den früheren Bürgermeister Benno Eckert, in dessen Amtszeit das Museum eröffnet wurde.

Dr. Oscar Schneider übergab der Vorsitzenden des AK Heimatkundliche Sammlung Monika Kauderer die Reproduktion einer historischen Landkarte, auf der das Amt Heideck dargestellt ist (jetzt im Eingangsraum des Museums). 27


Mi

So

So

So

So

Sa

Sa

So

So

Sa

Sa

Sa.

Tag

07.09.2011

07.09.2011

04.09.2011

21.08.2011

20.08.2011

20.08.2011

14.08.2011

14.08.2011

13.08.2011

06.08.2011

30.07.2011

Datum

19:30

10:30

19:00

28. 08.2011 09:30

21.08.2011

19:30

11:00

08:00

09:00

08:00

10:00

10:00

14:00

10:00

19:00

Fischgrillfest

Königsschießen GK+Luft

Königsschießen KK+Luft

Landkreis-Seniorentag

2. Benefiz-Fest für Pater George

Altenheidecker Burgfest

Marktplatzfest

34. Dressur- und Springturnier

Marktplatzfest

34. Dressur- und Springturnier

Kirchenfest in Schloßberg

40-Jahr-Feier

40-Jahr-Feier

Schnuppertrial

Gemüsesau-Essen

FC Bayernfanclub Heideck e. V.

Schützenverein

Schützenverein

Landkreis Roth

Heidecker Vereine

MSC Jura Heideck e. V.

MSC Jura Heideck e. V.

MSC Jura

Obst- u. Gartenbauverein

Stadtgarten u. Stadthalle Roth

Marktplatz

Gewerbetreibende am Marktplatz Marktplatz

Kirchenverwaltung Schloßberg

Schützenhaus

Gewerbetreibende am Marktplatz Marktplatz

Reitverein Heideck e. V.

Schützenhaus

Altenheidecker Dorfgemeinschaft Maschinenhalle in Altenheideck

Reitverein Heideck e. V.

Rudletzholzer Weiher

Schloss Kreuth

Feuerwehrhaus in Schloßberg

Vereinsgelände Liebenstadt

Vereinsgelände Liebenstadt

Vereinsgelände Liebenstadt

Festplatz

August – September 2011

Mi 09.09.2011 17:30

Kreisheimatpflege – Führung Eva Schultheiß Kreisheimatpflege – Führung Norbert Herler

Schützenhaus

Veranstaltungskalender der Vereine und Verbände

Fr 10.09.2011 11.00

Tag d. offenen Denkmals: 19. Jh. Führung Gredl-Bahnhof Seiboldsmühle Tag d. offenen Denkmals: 19. Jh. Führung Kirche, Schulhaus, Rathaus

Schützenverein

Schützenhaus

Veranstaltungsort

Sa 11.09.2011

14.00

Königsschießen Jugend GK + Luft

Schützenverein

Veranstalter

So 11.09.2011

17:30

Königsschießen KK + Luft

Titel

So

14.09.2011

19:30

Beginn

Mi

16.09.2011

Friedhof Laibstadt

Bahnhof Seiboldsmühle

Schloss Kreuth

Fr

28


Mitteilungsblatt August 2011