Page 1

NACHRICHTEN.

Riesaer. NACHRICHTEN FÜR UNSERE STADT.

Ausgabe Nr. 38/2019 · Freitag, 11. Oktober 2019

Konkrete Siedlungspläne für eine Ärgernis-Brachfläche

Kurz und bündig. Handwerkerbuch Das zweite Handwerkerbuch mit dem Titel „Meisterliches Handwerk – Ein Streifzug durch das Meißner Elbland“ wird Ende Oktober erscheinen. Das in Verantwortung der Kreishandwerkerschaft und des Museumsvereins Riesa erstellte Werk bietet interessante Geschichte(n) aus dem Handwerk unserer Region und schlägt den Bogen ins Heute. Das Buch wird zum Festakt „900 Jahre Riesa“ am 30. Oktober veröffentlicht. Dankeschön Zum 14. Mal lockte Ende August das Weidaer Dreieck Motorsportler aus nah und fern mit historischen Rennfahrzeugen auf die „Isle of Mautitz“. 175 Fahrer und eine

Fahrerin aus mehreren Ländern absolvierten 203 Starts. Die Organisatoren vom Riesaer Oldtimerrennsport e.V. bedanken sich bei allen Sponsoren, Förderern, Helfern und Unterstützern der Veranstaltung. „Es war eine Herausforderung, ca. 500 Strohballen zur Streckenabsicherung zu händeln“, heißt es im Dankesbrief. Auch die Vorbereitung des Fahrerlagers, Strom- und Wasserversorgung, die technische Abnahme und alle anderen Herausforderungen wurden hervorragend bewältigt. 6.701

news.aus-riesa.de

Wohnideen in der Brauerei E

in Hamburger Investor will ein innerstädtisches Ärgernis beseitigen und zugleich ein Angebot zum Wohnen unterbreiten: Gunnar Thies plant auf dem Gelände der einstigen Brauerei „Ursteinquelle“ in der Innenstadt mehrere Einzel- und Doppelhäuser sowie ein Mehrfamilienhaus. Der Riesaer Stadtrat hat den Entwurf des Vorhabens- und Erschließungsplan „Wohnbaustandort Brauhaussiedlung Riesa, Poppitzer Straße“ im September einstimmig gebilligt. Die Unterlagen liegen noch bis 15. November öffentlich aus.

»

Baubeginn für 2020 geplant Schon seit dem zeitigen Frühling rollen auf dem Brauereigelände die Bagger – vorerst zum Abriss der alten Gebäude und Anlagen. Das ist natürlich relativ aufwändig, weil die Fundamente aufgrund der Spezifik des Brauereibetriebes teilweise tief in die Erde reichen und die Materialien zur Entsorgung sauber getrennt werden müssen Mittlerweile ist die Fläche jedoch komplett beräumt. Im kommenden Jahr soll bereits gebaut werden. Gunnar

Robert Wunder (li.) und Hyungi Jung (re.) vom Planungsbüro sowie Investor Gunnar Thies (2.v.r.) erläuterten beim Vor-Ort-Termin Riesas Oberbürgermeister Marco Müller die Pläne fürs Brauereigelände.

Thies plant die Errichtung einer Siedlung mit 29 Häusern, einige als Einzel-, andere als Doppelhäuser. Die Wohnflächen sollen zwischen 120 und 140 Quadratmeter variieren. Insgesamt biete der Standort Platz für etwa 50 Familien, so Thies. Dank Blockheizkraftwerk, Photovoltaik und Glasfasertechnik soll es den künftigen Bewohnern energie- und informationstechnisch an

Die einstigen Keller der Brauerei sollen im neuen Wohngebiet für die Regenwasserversickerung verwendet werden. Fotos (3): U.P.

NACHRICHTEN FÜR RIESA

nichts fehlen. Die ehemaligen Brauereikeller können als Pufferspeicher für das Regenwasser dienen, dazu müsste nur die Bodenplatte entfernt werden. Das Konzept beinhaltet ausreichende Parkmöglichkeiten, aber auch den Erhalt verschiedener Grünzüge im Gebiet. Der Investor hat für sein Bauvorhaben nicht nur Riesaer Interessenten im Blick: „Ich kann

mir vorstellen, dass auch Leute, die in Leipzig oder Dresden arbeiten, gern in Riesa wohnen. Dank der guten Bahnverbindung ist die Mobilität ja absolut gegeben.“ In der jetzt sichtbaren Lücke direkt an der Poppitzer Straße soll ein Mehrfamilienhaus entstehen, dessen kleinere Wohnungen vor allem für Singles oder Senioren geeignet sind. U. Päsler

Das Modell vermittelt einen Eindruck vom geplanten Wohnstandort. Über den Heimweg (vorn) ist eine Zufahrt vorgesehen.


Riesaer.

Ausgabe Nr. 38/2019 vom 11. Oktober 2019

Schlosspark Jahnishausen soll denkmalgerecht umgestaltet werden

Historische Ansichten gesucht Ü

ber die Historie des Schlossparks Jahnishausen ist schon viel geschrieben worden. Dennoch gibt es einige „weiße Flecken“, so dass für die geplante Aufwertung

und Umgestaltung des Parks die Mitwirkung der Bürgerschaft gefragt ist. Die Stadt sucht deshalb zur leihweisen Überlassung Dokumente aller Art aus der Geschichte des

Parks und der Schlossanlage. Für die Umgestaltung des Schlossparks erarbeitet die Stadt Riesa derzeit gemeinsam mit dem Accademia Dantesca Jahnishausen e.V., der

Der Park Jahnishausen steht unter Denkmalschutz – die Stadt sucht nun historische Ansichten.

Gut Jahnishausen eG und einem Planungsbüro eine denkmalpflegerische Aufgabenstellung. „Ziel ist ein Konzept, dass sich am Zustand des Parks in einer bestimmten historischen Zeit orientiert“, erklärt Riesas Stadtbauamtsleiterin Ina Nicolai. Gefördert wird das Projekt über das LEADER-Programm der Europäischen Union für Maßnahmen im ländlichen Raum. Die Arbeit beinhaltet auch umfangreiche Recherchen zur Geschichte. „Allerdings stehen uns für die Gestaltung nach historischem Vorbild keine Pläne aus früheren Zeiten zur Verfügung“, erklärt Kerstin Bannorth, Sachbearbeiterin für Grünflächenunterhaltung im Stadtbauamt. Deshalb bittet die Verwaltung jetzige oder ehemalige Jahnishausener um die leihweise Überlassung historischer Karten, Postkarten,

Fotografien oder anderer Ansichten. „Vor allem interessiert uns natürlich der Park, aber generell auch das Gut, auch dessen Zeit als Offiziersheim nach dem 2. Weltkrieg und als Volksgut. Ebenso sind Ansichten des Dorfes, des Keppritzbaches und anderes für uns interessant“, so Bannorth. Natürlich sollen die Dokumente nur ausgeliehen werden, alle Leihgeber erhalten sie wieder zurück. Außerdem sucht die Verwaltung Hinweise zu möglichen Nachkommen des Försters Krüger, der 1945 von Soldaten erschossen wurde und im Park bestattet ist. Dabei kann auch der kleinste Hinweis nützlich sein. Für alle Fragen, Angebote und Hinweise steht das Stadtbauamt unter Telefon 03525/700-291 (Frau Bannorth, Frau Müller) zur Verfügung. U.P.

Ginkgo wird Nationalerbe Am Sonnabend, 19. Oktober, wird der Ginkgo im Schlosspark Jahnishausen offiziell zum zweiten Nationalerbe-Baum Deutschlands ausgerufen. Die Veranstaltung findet 14 Uhr direkt am Ginkgo nahe des westlichen Parkeingangs statt. Den Titel eines Nationalerbe-Baumes sollen besonders langlebige Bäume erhalten, die einen Stammumfang von mindestens vier Metern besitzen, ein Alter von 400 Jahren und mehr erreicht haben und damit nach Ansicht der Deutschen Dendrologischen Gesellschaft (DDG) nicht nur Naturmonumente sind, sondern auch zur Kulturgeschichte unseres Landes gehören. Der Ginkgo ist mit 5,15 m Umfang der zweitstärkste seiner Art in Deutschland und „nur“ 210 Jahre alt. Ginkgos wurden jedoch erst vor 250 Jahren aus Ostasien eingeführt. In China gibt es sogar 1000-jährige Exemplare. Auswahl und Ausrufung der Nationalerbe-Bäume erfolgt durch ein von der DDG gebildetes Kuratorium. Vorbilder für die Initiative gibt es unter anderem in Großbritannien. Als erster Baum wurde die „Dicke Linde“ in Heede/Emsland ausgerufen. Außerdem erhält eine Eibe in Schleswig-Holstein diesen Titel. Insgesamt sollen in nächster Zeit einhundert Nationalerbe-Bäume benannt werden. U.P.

I M P R E S S U M „Riesaer. Nachrichten für unsere Stadt.” Herausgeber: Erscheinungsweise: Verantwortlicher Redakteur: Redaktion: Herstellung:

Anzeigenkontakt:

Förder- und Verwaltungsgesellschaft Riesa mbH (FVG) Am Sportzentrum 5 · 01587 Riesa wöchentlich, kostenlos für alle Haushalte im Stadtgebiet Riesa Tobias Czäczine Tel. 03525/601255 · E-Mail: tobias.czaeczine@fvg-riesa.de Heike Berthold Tel. 03525/735060 · E-Mail: heike_berthold@t-online.de Druckerei polyprint Riesa GmbH Goethestraße 59 · 01587 Riesa Tel. 03525/72710 · Fax 03525/727133 E-Mail: info@polyprint-riesa.de Tel. 03525/727122 · E-Mail: c.eulitz@polyprint-riesa.de

Der eindrucksvolle Ginkgo wird am nächsten Sonnabend zum Nationalerbe-Baum ernannt.

Anzeigenschluss nächste Ausgabe: Verteilung:

14.10.2019 Bachmann Direktwerbung Tel. 0152/02888826 · Fax 03525/739185 E-Mail: bachmann-direktwerbung@web.de Die nächste Ausgabe des „Riesaer. Nachrichten für unsere Stadt.” erscheint am 18.10.2019.

SEITE 2

NACHRICHTEN FÜR RIESA

Fotos: U.P.


NACHRICHTEN.

Europäischer Wettbewerb: Erneut mehrere Preise für das Werner-Heisenberg-Gymnasium

Werk von Elisa Otto als „Beste Arbeit“ gewürdigt B

eim 66. Europäischen Wettbewerb ging es um das Motto „YOUrope – es geht um dich!“ – eine Einladung an Schülerinnen und Schüler, sich aktiv für die Zukunft Europas einzusetzen. Die Aufgabenstellungen der unterschiedlichen Jahrgangsstufen boten dafür vielfältige Anregungen und ermutigten die Kinder und Jugendlichen, sich einzumischen: Wofür setzt du dich ein? Was möchtest du für Kinder und Jugendliche verändern? Wie könnt ihr eurer Schule zeigen, wie wichtig Europa für uns alle ist? Die Jugendlichen setzten sich kritisch mit politischer Kommunikation im digitalen Zeitalter und aktuellen Gesellschaftsfragen auseinander: Welche Rolle spielen Influencer, Fake News und Social Bots in der Meinungsbildung? Aber auch Street Art und Liedtexte waren Ausgangspunkt der Auseinandersetzung. Das Unfassbare dabei ist, dass die „Beste Arbeit“ in einem Modul vom Werner-Heisenberg-Gymnasium Riesa kommt. Elisa Otto heißt die junge Künstlerin, die sich über diese Auszeichnung freuen kann. Die 17-Jährige entwickelte in ihrer Arbeit das Gespür für Details und schuf in ihrer fließenden Farbgestaltung, aber auch in der Anlage der Elemente eine ausdrucksstarke Einheit. Die Bundesjury urteilte: „Im Mittelpunkt des Bildes ist eine

menschliche Figur dargestellt, die einen Einkaufswagen, gefüllt mit leeren Pfandflaschen und Dosen, vor sich her schiebt. Bei genauerer Betrachtung erkennt man die zerlumpte Kleidung eines hageren Mannes, der mit gesenktem Haupt resigniert ins Leere blickt und auf die Ausweglosigkeit seiner Situation hindeutet. Im Hintergrund schweben Logos von Luxusmarken wie Gucci, Louis Vuitton, Chanel, Swarovski, Rolex bis zu Maserati, Mercedes und BMW, die den Mann zu erdrücken scheinen. Verstärkt wird der Eindruck durch die Dreieckskomposition, die den Blick nach unten lenkt. Es entsteht der Eindruck, dass die Pfandflaschen aus dem Bild fallen und die Figur den Boden unter den Füßen verliert.

Die Schülerinnen und Schüler des Werner-Heisenberg-Gymnasiums durften sich über mehrere Preise freuen – die Vierte von links ist Elisa Otto mit der Trophäe für die „Beste Arbeit“. Fotos: WHG

Elisas preisgekröntes Bild besticht in Aussage und Farbwahl.

Das Bild ist in kühlen Blau/Violetttönen gemalt. Vordergrund und Hintergrund gehen durch die Farbgestaltung fließend ineinander über. Durch diese gleiche Farbgestaltung wirkt das Bild monoton.“ So ist es Elisa gelungen, ihre Intention – „Wie kann es sein, dass in einem Land wie Deutschland mit einem so hohen Bruttosozialprodukt, wo an Börsen Milliarden verdient werden und einige Internetkonzerne fast keine Steuern bezahlen, Menschen leben, die nicht genügend Geld für

NACHRICHTEN FÜR RIESA

ihr tägliches Brot haben und keine Wohnung besitzen?“ – für alle verständlich zu verdeutlichen. Insgesamt durften sich die Schülerinnen und Schüler über zwölf Landespreise und sechs weitere Bundespreise freuen, die mit verschiedenen Seminaren und Workshops – sei es in Bad Marienberg, Berlin oder Straßburg – verbunden waren. Eine tolle Leistung, auf die alle Preisträgerinnen und Preisträger sehr stolz sein können! C. Böhmert

Europäischer Wettbewerb Kreativ lernend Europa entdecken und mitgestalten – das ist das Ziel des Europäischen Wettbewerbs, der 2019 zum 66. Mal stattfand. Mit jährlich 85.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern an bundesweit rund 1.300 Schulen ist er nicht nur der älteste, sondern auch einer der renommiertesten Schülerwettbewerbe Deutschlands. Trägerverein ist die Europäische Bewegung Deutschland e.V..

SEITE 3


Riesaer.

Ausgabe Nr. 38/2019 vom 11. Oktober 2019

Vertreterversammlung beim Sportclub Riesa e.V.

Wushu-Sportler beim Dragon Cup

Erstmals eine Frau an der Spitze

Viele gute Plätze

O

Der neue Vorstand des SC Riesa: Ralf Krumbiegel, Annekathrin Aurich, Peter Hoffmann, Sebastian Lohse, Enrico Wurst (v.l.n.r.). Foto: SCR

I

m Atrium der Sparkasse Meißen fand kürzlich eine bedeutsamt Veranstaltung des größten Sportvereins der Region statt. Der Sportclub Riesa hatte rund 100 Abteilungsvertreter sowie einige Gäste zur turnusmäßigen Vertreterversammlung geladen. „Da es kaum möglich ist, alle 2.500 Mitglieder des Vereins zu einer Mitgliederversammlung zu laden, befähigt unsere Satzung die ebenfalls abteilungsintern gewählten Vertreter, Sprachrohr ihrer Abteilungen zu sein und entsprechend wichtige Entscheidungen zu treffen“, erklärte Sebastian Lohse, Vorstandssprecher des Clubs diese Verfahrensweise.

Und um solch wichtige Entscheidungen ging es diesmal. Neben Informationen zum Jahresabschluss des Unternehmens und zahlreichen Auszeichnungen für das ehrenamtliche Engagement sowie Ehrungen für internationale sportliche Erfolge stand ein

» Fünfköpfiger Vorstand gewählt Tagesordnungspunkt besonders im Fokus: die Wahl des neuen Vorstandes des Sportclubs Riesa. Nach 18 Jahren aktiver Vorstandsarbeit verabschiedete sich Karola Kaiser aus den Reihen des Vorstandes. Auch Karl Walluszek, Präsident seit

b mit Stock, Säbel, Tigerhaken oder den eigenen Händen – die Starter des Wushu Riesa e.V. konnten beim Berliner Dragon Cup erneut beweisen, was sie drauf haben. In vielen Disziplinen errangen die Riesaer Kinder und Jugendlichen vordere Platzierungen. Malte von Glowacki errang mit seiner Paradewaffe Stock einen 3. Platz seiner Kategorie. Lukas Wagner belegte den 2. Platz bei den Handformen. Karl Wilhelm Gude, ebenfalls mit dem Stock, erreichte einen 4. Platz. Kevin Woithe schaffte in seinem ersten Wettkampf in einer großen Gruppe einen guten 6. Platz, auf dem aufgebaut werden kann. Henrike Skriewe und Leonie Winkler, die in ihrer Langwaffenkategorie gegeneinander antraten, belegten Platz 2 und

3 und traten daraufhin gleich noch einmal an – allerdings nicht getrennt, sondern im Team bei den Synchronformen, wo sie einen tollen 2. Platz holten. Auch die Trainer ließen sich die Teilnahme nicht nehmen: Ben Hausmann belegte mit einer Handform und seiner neuen Lieblingswaffe, den Tigerhaken, zwei Mal Platz 2. Christoph Pooch errang ebenfalls Platz 2 bei den Erwachsenen mit einer schwierigen Handform, die er bei Meister Victor Chong aus Singapur gelernt hat. Das beste Ergebnis des Tages war allerdings der 2. Platz der jüngsten Starterrinnen Lea Pabst und Diana Wende. Sie waren das erste Mal dabei und lieferten schon eine starke Leistung bei den Synchronformen ab. Spitze! T.E.

2014, gab nach fünf spannenden Jahren seinen Abschied bekannt. An seine Stelle tritt nun Annekathrin Aurich, die seit nunmehr 27 Jahren im Verein verwurzelt ist und seit 2014 bereits als Vizepräsidentin agierte. An ihrer Seite wird Sebastian Lohse als Vizepräsident den Verein mit anführen. Neuer Schatzmeister ist nun Ralf Krumbiegel. Komplettiert wird der fünfköpfige Vorstand durch Peter Hoffmann und Enrico Wurst. In den kommenden Tagen wird sich das Gremium in der konstituierenden Sitzung zu Zielen, Visionen und Aufgaben für die kommenden drei Jahre verständigen. Info: SCR

Berger & Coll. Andreas Berger

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

Hauptstraße 10 · 01589 Riesa · Telefon 03525/514999 www.bbc-rechtsanwaelte.de · riesa@bbc-rechtsanwaelte.de SEITE 4

NACHRICHTEN FÜR RIESA

Lea Pabst (links) und Diana Wende waren die jüngsten Starterinnen des Wushu e.V., aber schon sehr erfolgreich. Foto: Verein


NACHRICHTEN.

Mit internationalem Flair

Sportclub-Leichtathleten mit imponierender Bilanz

Double Pool Meeting

Wettkampfatmosphäre im Hallenschwimmbad.

Z

um Saisonauftakt der Schwimmer hatten sich 25 Vereine mit mehr als 220 Sportlern angemeldet. Erstmals begrüßten die Gastgeber ein Team aus Norwegen, was der Veranstaltung internationales Flair verlieh. In den beiden Wettkampfabschnitten ging es bei 1.145 Starts um Einzel- und Mehrkampfwertungen, die entsprechend prämiert wurden. Während am Vormittag spannende Wettkämpfe auf der 50-Meter-Bahn stattfanden, kämpften die Sportler nach der Mittagspause auf der Kurz-

Foto: Verein

bahn um Nudelrucksäcke und Preisgelder. Das Riesaer Team umfasste 62 Schwimmer und war gut in Form. Die Trainer und Übungsleiter freuten sich über zahlreiche Bestzeiten und Podestplatzierungen. Neben den norwegischen Sportlern war auch eine kleine Auswahl des Partnervereins aus Herford zu Gast. Alle Teilnehmer haben von Freitag bis Sonntag bei Gastfamilien gewohnt, die sich wie jedes Jahr hervorragend um die Sportler gekümmert haben. K.S.

Keiner wusste, wo die Reise hingeht W

enn der Autor des Berichtes im 50. Trainerjahr ist, kann er mit Fug und Recht behaupten, dass er viele Höhepunkte erleben durfte. So auch in dieser Saison: Als vor zwei Jahren die Mädchen und Jungen der jetzigen AK 14 und 16 übernommen wurden, ahnte keiner, „wo die Reise wohl hingeht.“ War bereits das Vorjahr mit 24 Medaillen recht erfolgreich, legte man 2019 mit 40 Medaillen bei Bezirks-, Landes- und Mitteldeutschen Meisterschaften gehörig zu. Da auch die AK 10 bis 12 mit 13 Medaillen aufwartete, zählen die Riesaer Leichtathleten wieder zu den erfolgreichsten Sportlern im Bezirksmaßstab.

Dass Finn Schöttke (AK13) mit 19 Medaillen einen sensationellen Lauf hatte, ist umso bemerkenswerter, da er auf Bezirksebene mit den Hallenmeisterschaften 13 Starts absolvierte und sie alle (!) als Sieger beendete. Das ist wohl einmalig in der Riesaer Leichtathletik-Geschichte. Mit vier Landesmeistertiteln und zwei herausragenden Kreisrekorden (Hoch 1,70 m und Kugelstoßen 12,58 m – gesamtdeutsch bedeutet das die Plätze 2 bzw. 5) setzte er sich selbst hohe Maßstäbe. Im Vorjahr noch medaillenlos, gelang Clara Kießling (AK14) mit fünf Podestplätzen eine bemerkenswerte Entwicklung.

Trotz mancher Trainingsprobleme erwies sich Isabell Stangner (W13) als echter Wettkampftyp: Sechs Medaillen in einer starken Altersklasse sprechen für sie. Hinzu kommt für beide, dass sie über 300 m Hürden (Clara) bzw. mit dem Speer (Isabell) fast an neuen Kreisrekorden dran sind. Zu den „Aufsteigern“ zählen auch Philipp Schubert (M15) und Laura Elschner sowie Lukas Sieber in der AK13. Während sich in den Altersklassen 11 und 12 Anna Harzer und Paul Günther profilieren konnten, machten in der AK 10 Ben Kaaß (8 Medaillen) und Christopher Toth (3) auf sich aufmerksam. H. Bö.

Von der Planung bis zur Ausführung ... ... alles zuverlässig aus einer Hand! Alexander-Puschkin-Platz Alexander r-Puschkin-Platz -Pu 4d · 01587 Riesa · Tel. Tel. (0 35 25) 8 75 33 50 · www.apart-kuechen.de www w.apart-kuechen.de Unser Unsere e Öffn Öffnungszeiten: ungszeiten:

Montag – Freitag Freitag 9.00 – 18.00 Uhr · Samstag 9.30 – 13.00 Uhr oder nach Vereinbarung Vereinbarung

Energiehändler NatGAS hat Insolvenzantrag gestellt

Stadtwerke beraten gern N ach der DEB Deutsche Energie GmbH und der energycoop eG musste nun auch das Potsdamer Energiehandelsunternehmen NatGAS AG Insolvenzantrag stellen. Insolvenzen in der Energiebranche häufen sich. Nach den Pleiten von Teldafax, Flexstrom und der BEV (Bayerische Energieversorgung) mit hauptsächlich Haushaltskunden sind neuerdings immer öfter Industrieunternehmen mit registrierender Leistungsmessung betroffen. Haushaltskunden, die sich für einen Energielieferanten entschieden haben, der sich letztlich selbst als zahlungsunfähig erweist, werden in der Regel ohne Unterbrechung zu den Ersatzversorgungstarifen weiterversorgt. Kunden können jedoch mit einem Wechsel in die günstigeren Sondertarife der Stadtwerke Riesa Geld sparen und zugleich auch auf eine sichere Energielieferung

setzen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der SWR beraten gern, wie die Kunden von den günstigen Angeboten der Stadtwerke Riesa profitieren können. „Die Verbraucher sollten sich grundsätzlich nicht von sehr günstigen Energiepreisen blenden lassen, sondern auch die Nachhaltigkeit eines solchen Angebotes prüfen. Meist locken diverse Anbieter mit niedrigen Arbeitspreisen lediglich im ersten Jahr und fordern im zweiten Jahr hohe Arbeits- und Grundpreise“, so der Geschäftsführer der Stadtwerke Riesa, René Röthig. Die Stadtwerke Riesa beraten telefonisch unter der Rufnummer 03525-708 30 oder persönlich am Alten Pfarrweg 1. Das Kundenzentrum ist Montag, Mittwoch und Freitag von 8 bis 16 Uhr und Dienstag und Donnerstag von 8 bis 18 Uhr für Sie geöffnet.

Steuerkanzlei Hauptmann Ihre Ziele fest im Blick! Neuer Standort – bewährte Leistung! Unsere Tätigkeitsschwerpunkte: 9 Buchführung, Jahresabschlüsse und Überschussrechnungen 

9 Lohnbuchhaltung inkl. Baulohn einschließlich elektronischer Meldeverfahren 

9 Erstellung von Steuererklärungen für Selbständige, Arbeitnehmer und Rentner 

9 steuerliche und betriebswirtschaftliche Beratung 

Wir freuen uns auf Sie! G. Hauptmann Steuerberaterin

C. Güldner

Steuerfachangestellte

ȩȽɏȿɄɅɊɁɊɄȽɑɏɏɐɎȽʓɁȐ͖ȌȍȑȔȓȮɅɁɏȽ ȰɁɈȊȖȌȏȑȎȑȋȓȓȍȕȎȓȌ͖ȢȽɔȖȌȏȑȎȑȋȓȓȍȕȎȓȓ info@steuerberater-hauptmann.de NACHRICHTEN FÜR RIESA

SEITE 5


Riesaer.

Ausgabe Nr. 38/2019 vom 11. Oktober 2019

Investitionsprogramm Barrierefreies Bauen 2020

Lieblingsplätze für alle

I

n Umsetzung der Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales zur investiven Förderung von Einrichtungen, Diensten und Angeboten für Menschen mit Behinderungen vom 21. Dezember 2015 (FRL Investitionen Teilhabe) besteht in der Umsetzung des Investitionsprogrammes Barrierefreies Bauen 2020 „Lieblingsplätze für alle“ auch im nächsten Jahr die Möglichkeit, Zuwendungen zu beantragen. Nach 2.2 der Richtlinie werden Investitionen zur Schaffung von Barrierefreiheit in Sinne von § 3 des Sächsischen Integrationsgesetzes bei bestehenden, öffentlich zugänglichen Gebäuden und Einrichtungen gefördert. Die Fördermittel dienen kleinen Investitionen zum Abbau bestehender Barrieren insbesondere im Kultur-, Freizeit-, Bildungs- und Gesundheitsbereich (z. B. Jugend- und Freizeittreffs, Seniorenbegeg-

nungsstätten, Bibliotheken, Museen, Sportstätten, Freizeitbädern, Volkshochschulen. Gastronomie ist ausdrücklich nicht ausgeschlossen). Beispiele für Einzelobjekte sind u. a. induktive Höranlagen, Audio-Guides sowie Orientierungshilfen für blinde und sehbehinderte Menschen, barrierefreie Zugänge, barrierefreie Sanitäranlagen.

» Gültig auch für Mieter und Pächter Die Förderung öffentlicher kommunaler Gebäude sowie öffentlicher Infrastruktur oder öffentlicher Auftraggeber ist ausgeschlossen. Eine Förderung kommunaler Gebäude und Einrichtungen ist ausnahmsweise möglich, wenn es sich um ein freiwilliges Angebot handelt. Für 2020 wurde das Programm um den Förderschwerpunkt „Barrierefreiheit in ambulanten Arzt- und Zahnarztpraxen“ erweitert.

Diesen wird hiermit insbesondere die Möglichkeit gegeben, entsprechende Anträge einzureichen. Antragsberechtigt sind Betreiber – aber auch Mieter und Pächter – von bestehenden, öffentlich zugänglichen Einrichtungen. Die Zuwendungsfähigen Ausgaben betragen pro Einzelfall bis zu 25.000 Euro, sie sind bis zu 100 % förderfähig. Antragsunterlagen stehen unter http://www.kreis-meissen. org/104.html zum Download bereit. Der Antrag mit den entsprechenden Unterlagen ist bitte bis zum 31.12.2019 (Ausschlussfrist) an das Landratsamt Meißen, Kreissozialamt/Sozialplanung (Herr Wuttke), Loosestraße 17/19, 01662 Meißen zu richten. Informationen gibt es unter Tel. 03521/725-3105, per Mail unter sozialplanung@ kreis-meissen.de sowie auf www.kreis-meissen.org im Netz. Info: Landratsamt

Zur Sicherstellung der Patientenversorgung

Blutspenden haben immer Saison

M

it einer Blutspende kann jeder zum dreifachen Lebensretter werden. Drei unterschiedliche Präparate können aus dem halben Liter einer Vollblutspende hergestellt werden. Blutplasma, der flüssige Anteil des Blutes, wird tiefgefroren und kann so bis zu zwei Jahre gelagert werden, ein Erythrozytenkonzentrat aus roten Blutzellen hat eine Haltbarkeit von maximal 42 Tagen, Thrombozytenkonzentrate (Blutplättchen) können lediglich vier Tage lang eingesetzt werden. Das DRK ruft deshalb das ganze Jahr über immer wieder gesunde Menschen dazu auf, die Blutspendetermine in ihrem Umkreis wahrzunehmen. Wer zum ersten Mal eine Blutspende leistet, erhält nach circa vier Wochen einen Blutspendeausweis, der auch die Information über die Blutgruppe enthält. Die Blutgruppen „A Rhesus positiv“ und „0 Rhesus positiv“ tragen mit 37 Prozent, bzw. 35 Prozent die meisten

SEITE 6

Frühstück für Frauen! Welche Frau setzt sich nicht gern an einen schön gedeckten Tisch, genießt duftenden Kaffee und frische Brötchen? Dabei tut es gut, miteinander zu reden oder einfach nur gute Nachrichten zu hören. Wer dies mag, ist beim Frühstück für Frauen in Stauchitz willkommen. Es findet am Sonnabend, 9. November, von 9 Uhr bis etwa 11.30 Uhr in der Oberschule „Anne Frank“, Riesaer Straße 20, statt. Referentin Sabine Kloss aus Bad Hersfeld spricht zum Thema: „Was ist heute noch sicher?“. Natürlich ist Zeit, miteinander zu reden oder am Büchertisch zu stöbern. Um jeder Frau einen Platz zu ermöglichen, ist eine Voranmeldung bis 31. Oktober unter den Telefonnummern 035268-85457, 035268-82413 oder 035247-51702 erwünscht. Bitte auch den Anrufbeantworter nutzen!

AZURIT Seniorenzentrum Elbharmonie lädt ein

Tag der offenen Tür

D

as AZURIT Seniorenzentrum Elbharmonie lädt alle Interessierten am Freitag, 11. Oktober, von 11 bis 15.30 Uhr zum Tag der offenen Tür ein. Ein Jahr nach der Eröffnung sind bereits mehr als sechzig Prozent der Pflegeplätze belegt. „Wir eröffnen im November dieses Jahres unseren nächsten, den letzten Wohnbereich. Dass sich alles so gut entwickelt hat und wir der großen Nachfrage nach modernen, liebevoll gestalteten Pflegeplätzen nachkommen können, verdanken wir in erster Linie unseren großartigen Mitarbeitern“, erklärte Hausleiter Stefan Lux. Das Pflegeangebot der Einrichtung umfasst die stationäre Pflege sowie die Kurzzeitpflege (Urlaubs- und Verhinderungspflege). Für die an Demenz erkrankten Bewohner

gibt es einen speziellen Wohnbereich, dessen Ausstattung komplett an den besonderen Bedürfnissen dieser Menschen orientiert ist. Interessenten können sich während der Hausführungen ausgiebig umschauen, ein Musterzimmer besichtigen und sich über das Angebot des AZURIT Seniorenzentrums informieren. Das Mitarbeiterteam steht für Fragen rund um die Themen „Pflege“, „Wohnen im Alter“ und „Karriere“ zur Verfügung. Neben herzhaften kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnt das hauseigene Catering-Team die Gäste mit Kaffee und Kuchen. An Informationsständen rund ums Thema Gesundheit und Pflege können sich die Gäste beraten lassen und verschiedene Serviceleistungen in Anspruch nehmen. Info: AZURIT

Aus der Lommatzscher Pflege Menschen in Deutschland. Bei Bluttransfusionen nimmt die Blutgruppe „0 Rhesus negativ“ eine besondere Stellung ein. Sie kommt in der Bevölkerung bei rund 6 Prozent vor. Menschen, die diese Blutgruppe haben, gelten als Universalspender, da ihr Blut im Notfall Empfängern beliebiger anderer Blutgruppen transfundiert werden kann, ohne dass es zu Abstoßungsreaktionen kommt. Bluttransfusionen können mit Ausnahme der Blutgruppe 0 nur blutgruppengleich durchgeführt werden. Informationen und alle Termi-

ne gibt es unter www.blutspende.de (das jeweilige Bundesland anklicken) oder über das kostenlose Servicetelefon 0800-1194911. Die nächste Blutspendeaktion in Riesa findet am Dienstag, 5. November, 15.30 bis 19 Uhr im Städtischen Gymnasium, Lessingstraße 8, statt. Am Mittwoch, 13. November kann zwischen 14 Uhr und 18.30 Uhr im Elblandklinikum, Weinbergstraße 8 (Physiotherapie, 5. OG) gespendet werden. Bitte zur Blutspende den Personalausweis bereithalten! Info: DRK

NACHRICHTEN FÜR RIESA

LEADER-Fördermittel

D

ie Antragstellung für LEADER-Fördermittel wird durch themenbezogene Projekt-Aufrufe gestartet. Von „Baulichen Maßnahmen zum Erhalt oder zur Belebung des ländlichen Kulturerbes“ mit einem Fördersatz von 40 Prozent und einem maximalen Zuschuss von 80.000 Euro bis zur Innenund Außendarstellung der Region besteht eine große Bandbreite möglicher Förderthemen. Aktuell ruft der Förderverein

für Heimat und Kultur in der Lommatzscher Pflege e.V. im Rahmen der Umsetzung der „LEADER-Entwicklungsstrategie Lommatzscher Pflege 2014-2020“ zur Einreichung von Vorhaben (Anträgen) zu vier verschiedenen Förderthemen auf. Alle notwendigen Unterlagen wie Förderbedingungen, Kontaktdaten, Termine und weitere Informationen stehen Ihnen im Internet unter www.lommatzscher-pflege.de zur Verfügung.


NACHRICHTEN.

Zum Tag der Bibliotheken

Gunter Schoß liest Fontane-Anekdoten S eit 1995 wird alljährlich am 24. Oktober der Tag der Bibliotheken begangen. An diesem Tag machen die Bibliotheken besonders auf sich aufmerksam. 2018 gestaltete Dr. Gysi eine vielbesuchte Lesung in der Stadthallte „stern“. Diesmal haben die Stadtbibliothek der FVG und die Bücherfreunde Riesa den Schauspieler Gunter Schoß eingeladen. Er präsentiert anlässlich des 200. Geburtstages von Theodor Fontane das kurzweilige Buch „Theodor Fontane – Ein Lebensbild in Anekdoten“. Die in diesem Buch gesammelten Anekdoten über Fontane erzählen Heiteres vor ernstem Hintergrund; sie nehmen den biografischen Faden auf, begleiten den Apothekengehilfen und werdenden Schriftsteller, den London-Korrespondenten und märkischen Wandersmann, den von Geldnot Geplagten, den Verliebt-Verlobt-Verheirateten, den überforderten Familienvater, rastlos Reisenden und geselligen Plauderer in vertrauter Freundesrunde bis

Gunter Schoß

Foto: kino.de

hin an seinen Schreibtisch in der Wohnung Potsdamer Straße. Dort hatte er, fast sechzigjährig, beschlossen, „die Feder noch einmal recht fest in die Hand zu nehmen“ und seinen ersten, seit Jahren in der Schublade liegenden Roman zu vollenden. „Meine Arbeit muss zum Mindesten so gut sein, dass ich auf sie hin einen kleinen Romanschriftsteller-Laden aufmachen kann.“ Und so beleuchtet dieser Anekdotenband auch den mühsamen Weg

des heute weltberühmten Schriftstellers, dem die Anerkennung als Autor und Dichter nicht wie selbstverständlich in den Schoß fiel, sondern für die er bis zuletzt gekämpft hat. Die großen Romane wie „Effi Briest“, „Irrungen, Wirrungen“ oder „Der Stechlin“ entstanden erst wenige Jahre vor seinem Tod. Mit diesen Anekdoten zeichnet Gunter Schoß mit seiner markanten Stimme ein amüsantes und spannungsreiches Bild des großen Dichters des alten Preußen. Der Schauspieler, Moderator und Synchronsprecher ist am Donnerstag, 24. Oktober, 19 Uhr im Riesaer Klosterratssaal mit seinem Programm „Erhellend und heiter – zum 200. Geburtstag von Theodor Fontane“ zu erleben. Karten zu 10 Euro/Abendkasse 12 Euro gibt es zu den Öffnungszeiten in der Stadtteilbibliothek Weida, Stralsunder Straße 5, und im Haus am Poppitzer Platz 3. Vorbestellungen können aufgrund der begrenzten Platzanzahl nicht entgegengenommen werden.

Herbstferien mit dem Sprungbrett Dienstag, 22. Oktober: „Zoo Leipzig”: Gemeinsam geht es mit dem Zug in den Zoo nach Leipzig. Zu sehen gibt es alle möglichen Tiere wie Giraffen, Erdmännchen, Elefanten, Tiger und Co. Kosten: Kinder 11 Euro, Erwachsene 13 Euro. Treff: 8.30 Uhr, aufLADEN Riesa, Ende: ca. 19 Uhr Donnerstag, 24. Oktober: „Internationale Küche”: Die Teilnehmer können verschiedene Esskulturen kennenlernen. Arabisches, russisches, indisches, syrisches oder auch deutsches Essen soll am Ende des Tages auf dem Tisch stehen. Kosten: Kinder 2 Euro/Eltern 3 Euro. Treff: 13 Uhr, aufLADEN Riesa, Ende: 18 Uhr Freitag, 25. Oktober: „Girls only”: Ein Tag im Jugendhaus Oschatz nur für Mädchen! Die Teilnehmerinnen können gemeinsam kreativ sein und nähen, ein leckeres Mittagessen kochen und sich mit Beauty beschäftigen (z. B. Badekugeln herstellen). Das Ganze natürlich mit jeder Menge Spaß! Die Herren der Schöpfung müssen an diesen Tag draußen bleiben. Alter: ab 8 Jahre, Kosten: 5 Euro, Treff: 10 Uhr, Jugendhaus Oschatz, Ende: 17 Uhr. Anmeldungen direkt im „aufLADEN“ Stendaler Straße 4 in 01587 Riesa. E-Mail: ferien@sprungbrett-riesa.de, Telefon 0172/6962655 oder 0172/6964058.

Zusteller/Innen gesucht Für die Zustellung von Zeitungen suchen wir ab sofort zuverlässige Zusteller/Innen (ab 13 Jahre) für

Hauptstraße, Goethestraße

Bei Interesse melden Sie sich bitte umgehend bei Bachmann Direktwerbung, Tel. 01 52 / 02 88 88 26, Fax 0 35 25 / 73 91 85

Veranstaltungstipps Die Addams Family Die Addams Family ist mit der allerersten animierten Komödie über den schrägen Clan zurück auf der Leinwand. Und du denkst, deine Familie ist seltsam? Am Sonntag, dem 20. Oktober, präsentiert der Filmpalast Capitol 14.30 Uhr „Die Addams Family“ (Animation, USA, 2019) in einer Vorpremiere am Familiensonntag. Am Familiensonntag zahlen Familienmitglieder in Begleitung eines Kindes unter 12

Jahren bei Filmen (FSK 0 oder 6) vor 18 Uhr nur den Kinderpreis! ➜ So., 20. Oktober, 14.30 Uhr „Nachts im Museum“ Riesaer Personen aus unterschiedlichen historischen Epochen treffen sich zu später Stunde im Stadtmuseum, um zu sehen, wie der Stand der Vorbereitung für die Ausstellung „9 Objekte aus 900 Jahren Riesaer Geschichte“

Die etwas schräge Addams Familiy ist zurück auf die Leinwand. Im Filmpalast Capitol wird sie zum Familiensonntag gezeigt.

ist. Plötzlich entbrennt ein Streit darüber, welches Objekt in welche Zeit gehört. Und jeder glaubt, dass sein Objekt am wichtigsten für Riesa war. Da sind pfiffige Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren gefragt, die einmal Geschichtsdetektiv sein wollen. Sie sollten am Freitagabend, dem 25. Oktober, zur Kindermuseumsnacht ins Stadtmuseum kommen. Bitte unbedingt eine Taschenlampe mitbringen! Eltern oder Großeltern können leider keine Detektive werden. Lediglich das Bringen und Abholen sowie ein Verweilen im Museumscafé wird ihnen großzügig gestattet. Eintrittskarten zum Preis von 5 Euro gibt es nur im Vorverkauf im Haus am Poppitzer Platz zu den Öffnungszeiten dienstags bis freitags von 10 bis 18 Uhr und sonntags von 14 bis 18 Uhr. ➜ Fr., 25. Oktober, 19 Uhr

NACHRICHTEN FÜR RIESA

Parkraumeinschränkungen Montag, 14. Oktober: Fr.-EbertPlatz von Hafen- bis Lauchhammerstraße; Weststraße von Lauchhammer- bis Hafenstraße; Kirchstraße von Strehlaer bis Flurenstraße. Dienstag, 15. Oktober: Fr.Ebert-Platz von Lauchhammerbis Hafenstraße; Weststraße von Hafen- bis Lauchhammerstraße; Kirchstraße von Stein- bis Strehlaer Straße.

Donnerstag, 17. Oktober: Hafenstraße von Fr.-Ebert-Platz bis Spinnereistraße; H.-Lorenz-Straße von Hafen- bis Uttmannstraße; Am Kutzschenstein von Ende bis Lauchhammerstraße. Freitag, 18. Oktober: Hafenstraße beids. von H.-LorenzStraße bis Hafenbrücke; Oststraße von Stein- bis Strehlaer Straße; Steinstraße von Wasserweg bis Kirchstraße.

Straßenbau- und Sperrmaßnahmen in und um Riesa Wiesenstraße: Noch bis zum 11.10.2019 ist die Wiesenstraße im Bereich Hausnummer 2 bis 8 voll gesperrt. Grund ist die Verlegung von Gas- und Trinkwasserleitungen. Canitzer Straße: Bis zum 8.11.2019 erfolgt die Vollsperrung im Bereich zwischen der Hausnummer 10 und Reußner Straße. Grund ist die Verlegung von Gas- und Trinkwasserleitungen. Eine Umleitung wird ausgeschildert.

Rathausplatz: Bis voraussichtlich 31.10.2019 bleiben der Rathausplatz und die Straße vor dem Rathaus wegen des Straßenbaus weiterhin voll gesperrt. Auenwaldstraße: Bis zum 18.12.2020 erfolgt in der Ortslage Nickritz die Vollsperrung der Auenwaldstraße zwischen Ortseingang und Ortausgang in mehreren Bauabschnitten. Dort erfolgt der grundhafte Straßenausbau. Umleitungen werden ausgeschildert.

SEITE 7


Ausgabe Nr. 38/2019 vom 11. Oktober 2019

- Anzeige -

Riesaer.

SEITE 8

NACHRICHTEN FÃœR RIESA

Profile for Stadtverwaltung Riesa

KW 38/2019 - Der "Riesaer."  

Das Amtsblatt der Großen Kreisstadt Riesa

KW 38/2019 - Der "Riesaer."  

Das Amtsblatt der Großen Kreisstadt Riesa

Advertisement