Page 1

Riesaer. NACHRICHTEN FÜR UNSERE STADT.

Ausgabe Nr. 32/2013 · Freitag, 16. August 2013

Klostertierpark wirbt für Tierpatenschaften

Kurz und bündig. Stadtbahn fährt nicht Wegen des Stadtfestes fährt die Stadtbahn am 22. und 23. August nicht in der Innenstadt. Die gebuchten Sonderfahrten werden durchgeführt. Für Rückfragen steht der Stadtbahn-Verein in der RIESA INFORMATION unter Tel. 03525/529420 bereit. Galeriegespräch Die Städtische Galerie zeigt noch bis zum 28. September Grafik und Malerei von Peter Griepentrog. Wer Näheres über die Bilder und ihre Entstehung erfahren möchte, ist am Freitag, 23. August, eingeladen zum Galeriegespräch. Treffpunkt für einen etwa einstündigen Ausstellungsrundgang mit Peter Griepentrog ist 16 Uhr in der Phonothek der Stadtbibliothek. Höhner-Konzert fällt aus Wie der Veranstalter des für den 19. Oktober geplanten „Höhner”-Konzertes mitteilt, findet die Veranstaltung nicht statt. Die Eintrittsgelder werden an der Vorverkaufsstelle erstattet, an der die Karten erworben wurden.

Taube oder Wildkatze I

n den vergangenen Wochen tauchte der Riesaer Klostertierpark im doppelten Sinne wieder auf – erst aus den Fluten von Elbe und Jahna, die ihm schwer zusetzten. Nachdem sich das Wasser verlaufen hatte, tauchte der Tiergarten am Kloster dann verstärkt im Bewusstsein vieler Bürgerinnen und Bürger und seiner zahlreichen Fans auf. Und das ist der deutlich angenehmere Effekt als die Wassermassen in den Tagen zuvor. Jedenfalls durfte sich der Tierpark über zahlreiche Spenden zum Wiederaufbau und über eine große allgemein Anteilnahme am Geschehen freuen. Die soll sich jetzt auch konkret auf die Bewohner des Tierparks richten. Schon immer wurde für Tierpatenschaften

»

Tafel der Paten in Vorbereitung

geworben, bisher allerdings „auf kleiner Flamme“. Jetzt soll das offensiver angegangen werden. Engagierte Bürger können für ein konkretes Tier einen Beitrag zu dessen Haltung leisten. In den Internetauftritten der

Eine einjährige Patenschaft für eine Taube im Tierpark kann man bereits für 20 Euro übernehmen. Andere Tiere sind naturgemäß etwas „teurer”, es gibt verschiedene Möglichkeiten sich zu beteiligen. Foto: U.P.

Stadt und des Tierparks wird nun intensiv dafür geworben, man kann natürlich auch einfach im Tierpark nachfragen. „Schon ab 20 Euro im Jahr ist beispielsweise die Patenschaft über ein Kaninchen oder einen Fisch des Aquariums möglich“, so Tierparkleiter Gerhard Herrmann. Für 50 Euro sind Jagdfasan oder Schildkröte „zu haben“. Wei-

tere Patenschaften reichen über 75 und 100 bis zu 200 Euro jährlich bei Rhesusaffe, Tarpan, Elbebiber oder Wildkatze. Die Patenschaften sind auf ein Jahr angelegt, Option auf Verlängerung inklusive. Die Paten erhalten eine Urkunde und eine Spendenbescheinigung. „An repräsentativer Stelle im Tierpark soll auch eine Tafel aufgestellt werden,

auf der die Paten benannt werden, sofern sie das wünschen,“ kündigt Herrmann an. Vor allem für Unternehmen ist die Idee der „Gehege-Patenschaft“ gedacht. Firmen können dort Beträge ab 500 Euro aufwärts spenden oder wahlweise mit Sachleistungen zu Reparatur und Verschönerung von Gehegen beitragen. U. Päsler

Spende des Vorjahres im Sozialpädiatrischen Zentrum gut angelegt

Motorsportler sammeln für guten Zweck B

Dank der Spende der Motorsportler um Hans-Jürgen Macioschek (2.v.r.) konnte der Wartebereich im SPZ verschönert werden. 5.798

news.aus-riesa.de

ei der 2012er Auflage des Gleichmäßigkeitslaufs auf dem „Weidaer Dreieck“ luden die Motorsportler erstmals zu so genannten Charity-Fahrten im Seitenwagen historischer Motorräder ein. Gegen ein Entgelt durfte man mal in den faszinierenden Fahrzeugen Platz nehmen und ein wenig Rennatmosphäre schnuppern. Der Erlös dieser Aktion, 150 Euro, wurde von den Veran-

staltern damals dem Sozialpädiatrischen Zentrum (SPZ) am Riesaer Krankenhaus gespendet. Jetzt waren die Motorsportfreunde wieder mal schauen, was mit dem Geld geworden ist. Es floss in einen Tisch und vier Hocker sowie Spielzeug für den Wartebereich. Die Kinder, die im SPZ versorgt werden, können sich die Wartezeit nun endlich mit Spielen und Malen vertreiben.

AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA

Ein großes Spielzeugauto gab es damals noch dazu, auch das Fahrzeug ist natürlich sehr beliebt und wird immer wieder gern genutzt. „Natürlich werden wir beim achten Weidaer Dreieck erneut solche Fahrten für den guten Zweck anbieten“, so Hans-Jürgen Macioschek vom Organisationsteam. In zwei Wochen geht es zwischen Weida und Mautitz wieder rund. U.P.


Riesaer.

Ausgabe Nr. 32/2013 vom 16. August 2013

Erlebnisreiche Ferienwoche in Glaubitz

90 Jahre Lückendorfer Bergrennen

Viel Spaß beim Kanupolo

Siege für Ekkehard Aurich

Mit den Techniken und dem Regelwerk der Mannschaftssportart Kanupolo machten sich Kinder und Jugendliche in einer Ferienfreizeit des SC Riesa im Glaubitzer Waldbad vertraut. Foto: Verein

E

ine sonnige erste Ferienwoche sorgte für optimale Bedingungen für die Ferienfreizeit der Abteilung Kanupolo des SC Riesa im Glaubitzer Waldbad. An fünf Tagen lernten 18 Kinder und Jugendliche den Umgang mit Paddel, Boot und Ball. Dabei entdeckten sie die interessante und anspruchsvolle Mannschaftssportart Kanupolo. Sie erfuhren viel über deren Geschichte, welche Ausrüstung benötigt wird und welche Spielregeln gelten. Es ging neben allerlei Spiel und Spaß vor allem darum, das Boot beherrschen zu lernen. Da Poloboote keinen Kiel haben und mit ca. drei Metern recht kurz sind, ist schon das Geradeausfahren eine He-

rausforderung! Nachdem das alle Kinder sehr schnell drauf hatten, versuchten sie, ihre Fähigkeiten in der Bootsbeherrschung zu erweitern. Man kann so ein Boot schließlich nicht nur vorwärts, sondern auch rückwärts und sogar seitwärts bewegen. Und man kann es auf der Stelle um 360 Grad drehen. Und dann ist da noch der Ball... All das erfordert Kraft, Koordination und Übung. Abseits der Übungseinheiten und Wettkämpfe gab es noch genügend Zeit zum Baden, zum Relaxen oder zu sportlichen Aktivitäten. Ein Höhepunkt war die Schnitzeljagd durch den Glaubitzer Wald, bei der auch einige kniffelige Aufgaben gelöst werden

mussten. Da alle in kurzer Zeit sehr viel gelernt hatten, konnte der Versuch starten, richtig Kanupolo zu spielen. Krönender Abschluss war ein kleines Turnier mit wunderbaren Toren der drei Teams. Am Freitag waren die Eltern zum Lagerfeuer mit Knüppelkuchen eingeladen und konnten sich bei einem Spiel ein Bild davon machen, was ihre Kinder in der Ferienwoche erlernt hatten. Ein großer Dank geht an die Gemeinde Glaubitz für die Möglichkeit der Nutzung des Waldbades und an Bademeister Peter Schmale, der im Rahmen der Freizeit für die Teilnehmer die Prüfungen zum Schwimmabzeichen durchführte.

Seit 90 Jahren werden im Zittauer Gebirge Motorsportveranstaltungen durchgeführt. Ekkehard Aurich aus Riesa ist einer der erfolgreichsten Teilnehmer in Lückendorf. Seit 1962 war er zunächst mit seinem Kreidler 50 ccm unterwegs, 1965 gelang ihm dann in der Ausweisklasse bis 250 ccm auf der MZ der Sieg im Zittauer Gebirge. Damals ging es um die schnellste Zeit, heute gewinnt bei den ClassicCup-Rennen, wer die Bergstrecke am gleichmäßigsten bewältigt. Und auch das beherrscht Ekkehard Aurich exzellent. Fast 50 Jahre nach seinem ersten Sieg am Lückendorfer Berg holte er sich am vor einigen Tagen den Sieg in der Klasse 5.1. In Lückendorf wurde auch der in Zschopau wegen des Hochwassers ausgefallene Wertungslauf nachgeholt, und hier bewies Aurich erneut, dass er mit seiner Norton Dominator Baujahr 1956 sehr gleichmä-

ßig fahren kann. Nach zwei Wertungsläufen betrug die Zeitdifferenz nur 0,3 Sekunden – Doppelsieg und damit 40 wertvolle Punkte für die Gesamtwertung im ADMVClassic-Cup! Die beiden anderen Riesaer Motorsportler kamen in Lückendorf ebenfalls hervorragend zurecht. HansJürgen Macioschek fuhr mit seiner BMW R45 auf den Silberrang in der Klasse 5.2, sein Sohn Thomas belegte mit dem baugleichen Motorrad einen tollen 5. Platz. Die nächsten Rennen finden nun auf Rundstrecken statt, und da steht am Wochenende 31. August/1. September für alle heimischen Fans das Ereignis des Jahres an. Am Weidaer Dreieck kann man 45 Jahre Rundstreckenrennen in Riesa begehen. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und das Organisationsteam freut sich auf viele motorsportbegeisterte Zuschauer. AKA

Unterwegs mit den Senioren-Wanderern des SC Riesa

Auf dem Elbweinwanderweg nach Pillnitz T rotz der tropischen Temperaturen am letzten Julisonnabend beteiligten sich 46 Sportfreunde des SC Riesa an der Wanderung auf

dem Elbweinwanderweg nach Pillnitz. In zwei Gruppen wurde die Hitzetour gut bewältigt. Über Oberpoyritz bzw. Graupa erreichten beide Gruppen

Die „Kleine Gruppe“, die von Wanderern aus anderen Gruppen „verstärkt“ wurde, strebt zur Fähre, die sie von Heidenau nach Birkwitz brachte. Von da aus ging es zum Weinwanderweg. Foto: Grünberg

SEITE 2

auf dem Weinwanderweg mittags die Einkehr am Palmenhaus in Pillnitz. Die Weinberge, die schöne Aussicht auf das Elbtal und die Vorberge des Erzgebirges sowie manches künstlerische Kleinod entschädigten für die Anstrengungen. Die Führungen durch den Park machten mit der Geschichte der Gesamtanlage, den Nutzungen der Gebäude und der Gestaltung des Parks bekannt. Interessant waren der Artenreichtum und das Alter des Baumbestandes. Die nächste Wanderung führt am 1. September an die Freiberger Mulde. Mitwanderer sind herzlich willkommen. Gerhard Göttlich

Ekkehard Aurich ist einer der erfolgreichesten Teilnehmer beim Lückendorfer Bergrennen und holte auch in diesem Jahr zwei Siege.

FVG und Veranstalter teilen mit

Tractor Pulling verschoben W ie die Veranstalter informieren, findet die angekündigte Indoorveranstaltung im Tractor Pulling aus organisatorischen Gründen nicht wie geplant am 22. September in der Erdgasarena statt. Sie wird auf den 6. April 2014 verschoben. Bereits gekaufte Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit oder können an den Vorverkaufstellen, an denen

AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA

sie erworben wurden, zurückgegeben werden. Am Sonntag, 6. April 2014, wird es somit die einzige in Deutschland stattfindende Hallenveranstaltung im Tractor Pulling mit überdachten Tribünenplätzen, witterungsunabhängigem Wettkampfablauf, gepflegten Sanitäranlagen, zahlreichen Parkplätzen usw. geben!


Musik aller Genres, Feuerwerk und Erlebniswelt beim Riesaer Stadtfest

Die Innenstadt wird zur Feiermeile O

rganisatoren und Gäste des Riesaer Stadtfestes können – sofern man den immer ein wenig wackligen Langzeitprognosen der Meteorologen glauben darf – auf angenehmes Partywetter hoffen. Vom 23. bis 25. August wird die Riesaer Innenstadt zwischen Mannheimer und Rathausplatz, Parkplatz Innenstadt, Klosterhof und Stadtpark zur bunten Feiermeile. Natürlich haben die unter Leitung der FVG vereinten Organisatoren zum Fest zahlreiche Künstler verpflichtet, die für eine gute Mischung aus etwas härterer Musik, beispielsweise auf der Jugendbühne Rathausplatz, sowie Pop und Rock, aber auch Schlager und „Stimmungsmugge“ sorgen werden. Auf zwei Bühnen am Rathausplatz und am Mannheimer Platz erleben die Besucher ganztägig ein abwechslungsreiches Zusammenspiel aus Live-Konzerten, Vereinspräsentationen, Kinderprogrammen und anderen Höhepunkten. Nach der offiziellen Eröffnung am Freitag wird die Rathausplatzbühne bis in die Nachtstunden zur Jugendbühne, auf der lokale und überregionale Bands aktiv sind. Zeitgleich wird den Besuchern auf dem Mannheimer Platz eine ordentliche Prise „Ostrock" geboten. Am Sonnabend präsentiert sich zur besten „Sendezeit“

DIE RIESENKOLUMNE

SUEN ist eine der besten Coverbands im Lande. Am Sonnabend werden sie auf dem Rathausplatz einen bunten Mix aus Klassikern des Rock, Pop und Schlager und ordentliche Stimmungslieder präsentieren.

am Abend mit SUEN eine der besten Coverbands Deutschland auf dem Rathausplatz. Erstmals findet 24.00 Uhr ein Mitternachtsfeuerwerk über Riesa statt. Nur wenige Schritte entfernt veranstaltet die Magnet Riesa

»

Rummel steht am Technikum

GmbH im Klosterinnenhof am Sonnabend und Sonntag einen Töpfermarkt. Im Innenhof Margenberg auf der Hauptstraße präsentiert Blue Water am Freitag eine ABBA-Party und am Sonnabend Diskomu-

sik der Siebziger und Achtziger. Im oberen Bereich des Rathausplatzes (Großenhainer Straße) kann täglich bei der Stadtfest-Disco mit überdachter Tanzfläche und Cocktailbar, präsentiert von SchubartEvent, getanzt werden. Der Vergnügungspark ist auf den Parkplatz am Technikum „umgezogen“ und bietet zahlreiche Fahrgeschäfte und Attraktionen auf. Für alle jungen Festbesucher gibt es natürlich spezielle Kinderfahrgeschäfte. Ausschankgeschäfte, Schießbuden, Losstände sowie Süßwarenangebote komplettieren die Festmeile.

In der „VOLLTREFFER! Erlebniswelt” schicken die Stadtwerke Riesa alle kleinen und großen Gäste auf eine sportliche und spielerische Reise durch die Welt der Energie. An mehr als zwölf Stationen vermitteln die Stadtwerke sportlich und experimentell den richtigen Umgang mit Energie. Auch in diesem Jahr wird der Riesaer Stadtpark dazu den passenden Rahmen bilden. Aktuelle Informationen zm Stadtfest sind auf den folgenden beiden Seiten sowie im Internet unter www.stadtfestriesa.de zu finden. U.P./M.D.

Sachspendenlager für Flutopfer wieder geöffnet

Herzlichen Glückwunsch! Zur Diamantenen Hochzeit Herzliche Glückwünsche zum 60. Ehejubiläum übermittelte die Oberbürgermeisterin dem Jubiläumspaar Edith und Herbert Lau, Humboldtstraße, das am 15. August 1953 geheiratet hat.

Praktische Hilfen möglich D urch eine Kooperation mit dem arche noVa – Initiative für Menschen in Not e.V. in Dresden – ist es dem Sprungbrett e.V in Riesa möglich, sein Sachspendenlager in Riesa-Gröba, Spinnereistraße 3, von dieser Woche an bis zum 12. September wieder zu öffnen. Öffnungszeiten sind dienstags und donnerstags jeweils von 14 bis 18 Uhr. Es sind hauptsächlich noch Sachen, Haushaltsgeräte, Spielsachen und Reinigungssets vorhanden, Möbel und Küchengeräte (Kühlschrän-

ke/Küchenherde) nur vereinzelt. Diese werden aber auch von Spendern im Lager noch entgegengenommen. Durch die Kooperation besteht nun auch die Möglichkeit, begrenzt Transporte zu übernehmen bzw. auch die eine oder andere praktische Unterstützung bei der Beseitigung der Schäden zu übernehmen. Der Kontakt dafür läuft über das Sprungbrett-Büro in der Hafenstraße 2, Telefon 03525-500311 oder zu den genannten Öffnungszeiten im Lager.

AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA

Manche Mitmenschen sind einfach unbelehrbar, faul, bequem und egoistisch. Entschuldigung, dass ich gerade so aus den Stiefeln fahre, aber bei der Verunreinigung unserer Stadt reagiere ich allergisch. Die übergroße Mehrheit der Riesaerinnen und Riesaer lässt ihren Müll ordnungsgemäß entsorgen, was nun mal auch Geld kostet. Einige wenige sind aber der Meinung, sie seien schlauer als der Rest. In schöner Regelmäßigkeit wird an einigen Standorten der Glas- und Textilcontainer auch sonstiger Sperrmüll abgelagert. Und wenn erst einer so dreist war, fühlen sich gleich ein paar andere bemüßigt, den Haufen noch zu vergrößern. Mit Solidarität hat das nichts zu tun! Die Stadt lässt den Dreck zwar im Interesse der Sauberkeit durch die AGV wegschaffen, die Rechnung bezahlen aber letztlich wir alle gemeinsam. Nur weil einige zu faul und zu egoistisch sind, ihren eigenen Müll auch auf eigene Verantwortung zu entsorgen – schimpft der Riesaer Riese.

In Jahnishausen

Leise Laute Der Verein Historische Schlosskirche Jahnishausen lädt am Sonntag, dem 1. September, 16 Uhr zu seinem nächsten Konzert ein. Unter dem Thema „Leise Laute – zarte Klänge“ spielen Friedhelm Capelle aus Rottenburg auf dem Clavicord und Hanna Jung aus Ober-Ramstadt auf der Laute Musik von der Spätgotik bis zum Barock. Der Eintritt kostet 8 Euro. Der Erlös des Konzertes ist dem weiteren Ausbau der Kirche gewidmet.

SEITE 3


Riesaer.

Ausgabe Nr. 32/2013 vom 16. August 2013

Riesaer Stadtfest vom 23. bis 25. August 2013 – Das Programm auf den Bühnen Freitag, 23. August 2013

Samstag, 24. August 2013

17.00 Uhr 17.00 Uhr

12.00 Uhr 12.00 Uhr 13.00 Uhr 14.00 Uhr 14.35 Uhr 15.00 Uhr 15.00 Uhr

Innenhof Margenberg: ABBA-Party Rathausplatz oberer Bereich: Die lange Oldie- und Schlagernacht 17.00 Uhr Rathausplatz: Auftaktkonzert Bläserensemble Riesa 18.00 Uhr Rathausplatz: Offizielle Eröffnung des Stadtfestes durch Oberbürgermeisterin Gerti Töpfer Rathausplatz Jugendbühne 18.15 Uhr Eröffnung mit Moderator und Vokalartist Sebastian Fuchs 18.15 Uhr Tired Joe 19.30 Uhr Care killed my Cat 20.45 Uhr The GF´s 22.00 Uhr The Pond Pirates 23.15 Uhr Harry Bushh 0.15 Uhr After-Show-Party Mannheimer Platz 18.00 Uhr Offizielle Eröffnung des Stadtfestes Riesa durch den WIR e.V. Die Ossis kommen – 30 Jahre DDR-Rock-Geschichte 18.15 Uhr 20.30 Uhr Feinster Rock und Balladen mit Four Roses 23.00 Uhr Retro Disco mit DJ Spyke & Mr. RGR

16.00 Uhr 16.10 Uhr 17.00 Uhr 18.30 Uhr 18.40 Uhr 20.00 Uhr 23.00 Uhr 24.00 Uhr

Rathausplatz: Die große Stadtfest-Discoparty Bühne am Mannheimer Platz: Dresdner Swing Trio Rathausbühne: Posaunenchor Riesa Rathausbühne: Rhythmische Sportgymnastik SC Riesa Rathausbühne: Trommelgruppe des Lichtblick e.V. Rathausbühne: AEROBIC TEAM des ESV Lok Bühne am Mannheimer Platz: Anthony mit Roland-Kaiser-Show Bühne am Mannheimer Platz: Laura Michel + Modenschau Rathausbühne: Kinderprogramm mit dem Clown Malino Hof Margenberg: 70er & 80er Diskomusik Bühne am Mannheimer Platz: Hemps – Leckerbissen der amerikanischen Musikgeschichte Bühne Rathausplatz: SUEN-Band Bühne am Mannheimer Platz: Maila Rockband Bühne am Mannheimer Platz: Sternquell Club – Stage House-, Elektro-, Black-Music mit den Beatstep Brothers Rathausplatz: Mitternachtsfeuerwerk – im Anschluss DJ me.ringo auf der Rathausbühne

Sonntag, 25. August 2013 12.00 Uhr 12.00 Uhr 13.30 Uhr 14.10 Uhr 15.00 Uhr 15.00 Uhr 16.00 Uhr 17.00 Uhr

Bühne am Mannheimer Platz: Jugendblasorchester Meißen Rathausplatz: Musik nonstop zum Stadtfestausklang Rathausbühne: Konzertchor Riesa Rathausbühne: Schalmeienkapelle Strehla Bühne Mannheimer Platz: Mr. Twist (Rock'n'Roll-Show) Rathausbühne: Tanzstudio LIVE Rathausbühne: Riesaer Cheerleading-Verein Rathausbühne: Großes Abschlusskonzert mit der „LOT” Rockband

Für Stimmung auf der Rathausbühne sorgt am Sonntag die Rockband „LOT”, die durch Andreas Wohlfarth auch mit Riesa verbunden ist.

SEITE 4

AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA

Änderungen vorbehalten!


– Musik, Tanz, Sport, Feuerwerk und vieles mehr Viele Riesaer gestalten für alle Riesaer

Töpfermarkt im Klosterhof

Showauftritte und rockiger Schlusspunkt Von Hand gefertigt N D

icht neu, irgendwie natürlich logisch, aber erneut sehr auffällig ist die Beteiligung von vielen Riesaer Künstlern und Sportlern beim Stadtfest, die in ihrer Heimatstadt das Publikum unterhalten und ihren Teil zu einem erfolgreichen Fest beitragen werden. Die Stadt hat musikalisch und sportlich viel zu bieten, und die ortsansässigen Künstler lagen den Organisatoren sehr am Herzen. Die Musikfans dürfen sich gleich zum Feststart am Freitag auf das Bläserensemble freuen. Es absolviert in bekannt hoher Qualtät das Auftaktkonzert auf dem Rathausplatz. Die folgenden „Tired Joe“ auf der Jugendbühne bedienen etwas andere Hörgewohnheiten. Die Riesaer Nachwuchsband bietet Coverversionen und eigene Songs. Die Herren Kleditz, Baltruschat, Töpfer, Kettner und Geiger sind schon etwas gesetzter. Ihre Vornamen ergeben das Wort „Hemps“, die gleichnamige Combo spielt

Die fünf Musiker von „Hemps” bieten Leckerbissen aus der älteren und jüngeren amerikanischen Musikgeschichte.

er Bummel über das Riesaer Stadtfest lässt sich hervorragend mit einem Besuch auf dem Töpfermarkt verbinden. Zum zweiten Mal veranstaltet die Magnet Riesa GmbH diesen Markt im Klosterhof. Nach dem großen Zuspruch im vergangenen Jahr werden auch diesmal wieder zahlreiche Besucher erwartet. Sie alle können wunderschöne handgefertigte Keramik-

vorm Kino echte Leckerbissen der älteren und jüngeren amerikanischen Musikhistorie. Zuvor sind auf dem Rathausplatz unter anderem der Posaunenchor Riesa, ein Gemeinschaftsprojekt der Kirchgemeinden Riesa und Hirschstein, sowie die Trommelgruppe des Lichtblick e.V. zu erleben und freuen sich über viele Zuschauer. Am Sonntag singt der Riesaer Konzertchor auf der Rathausbühne. Und auch der Abschluss des Stadtfestes ist zumindest mit Riesa verwurzelt – durch Mitstreiter Andreas Wohlfarth:

Der Riesaer Riese schwingt seine Keule auf dem Töpfermarkt ganz vorsichtig, damit die schönen Gefäße nicht zu Bruch gehen.

LOT – in diesem Fall nicht die polnische Fluggesellschaft, sondern eine Rockband, die für stilistische Abwechslung und beste Stimmung steht. Ein Riesaer Stadtfest geht natürlich nicht ohne Riesaer Sportler. Am Sonntag präsentieren sich beispielsweise die Mädchen der Rhythmischen Sportgymnastik des SC Riesa und das Aerobic-Team des ESV Lok. Am Sonntag sind das Tanzstudio LIVE und die Cheerleader vom RCV mit Showauftritten zu erleben. Die genauen Auftrittszeiten sind dem Plan auf Seite 4 zu entnehmen. U.P.

AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA

und Töpferwaren, Naturschmuck, Bürsten, Besen und vieles mehr entdecken – ein Markt, der so richtig zum Schauen, Schlendern, Stöbern und natürlich auch zum Kaufen animiert. Der Töpfermarkt hat sonnabends und sonntags jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Für das leibliche Wohl sorgt die Cateringcrew vom Riesenhügel.

SEITE 5


Riesaer.

Ausgabe Nr. 32/2013 vom 16. August 2013

Amtliche Bekanntmachungen der Großen Kreisstadt Riesa Bekanntmachung der Großen Kreisstadt Riesa über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis und die Erteilung von Wahlscheinen für die Wahl zum Deutschen Bundestag am 22. September 2013 1. Das Wählerverzeichnis zur Bundestagswahl für die Große Kreisstadt Riesa wird in der Zeit vom 2. bis 6. September 2013 während der allgemeinen Öffnungszeiten Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag

9:00 - 14:00 Uhr 9:00 - 18:00 Uhr 9:00 - 14:00 Uhr 9:00 - 18:00 Uhr 9:00 - 13:00 Uhr

im Rathaus der Großen Kreisstadt Riesa, Rathausplatz 1, Zimmer 1.8, 01589 Riesa (nicht barrierefrei) für Wahlberechtigte zur Einsichtnahme bereitgehalten. Jeder Wahlberechtigte kann die Richtigkeit oder Vollständigkeit der zu seiner Person im Wählerverzeichnis eingetragenen Daten überprüfen. Sofern ein Wahlberechtigter die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Daten von anderen im Wählerverzeichnis eingetragenen Personen überprüfen will, hat er Tatsachen glaubhaft zu machen, aus denen sich eine Unrichtigkeit oder Unvollständigkeit des Wählerverzeichnisses ergeben kann. Das Recht auf Überprüfung besteht nicht hinsichtlich der Daten von Wahlberechtigten, für die im Melderegister ein Sperrvermerk gemäß den § 21 Abs. 5 des Melderechtsrahmengesetzes entsprechenden Vorschriften der Landesmeldegesetze eingetragen ist. Das Wählerverzeichnis wird im automatisierten Verfahren geführt. Die Einsichtnahme ist durch ein Datensichtgerät möglich. Wählen kann nur, wer in das Wählerverzeichnis eingetragen ist oder einen Wahlschein hat. 2. Wer das Wählerverzeichnis für unrichtig oder unvollständig hält, kann in der Zeit vom 20. Tag bis zum 16. Tag vor der Wahl, spätestens am Freitag, dem 6. September 2013 bis 13:00 Uhr, bei der Stadtverwaltung Riesa, Rathausplatz 1, 01589 Riesa Einspruch einlegen. Der Einspruch kann schriftlich oder durch Erklärung zur Niederschrift eingelegt werden. 3. Wahlberechtigte, die in das Wählerverzeichnis eingetragen sind, erhalten bis spätestens zum 1. September 2013 eine Wahlbenachrichtigung. Wer keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, aber glaubt, wahlberechtigt zu sein, muss Einspruch gegen das Wählerverzeichnis einlegen, wenn er nicht Gefahr laufen will, dass er sein Wahlrecht nicht ausüben kann. Wahlberechtigte, die nur auf Antrag in das Wählerverzeichnis eingetragen werden und die bereits einen Wahlschein und Briefwahlunterlagen beantragt haben, erhalten keine Wahlbenachrichtigung. 4. Wer einen Wahlschein hat, kann an der Wahl im Wahlkreis 155 (Meißen) durch Stimmabgabe in einem beliebigen Wahlraum (Wahlbezirk) dieses Wahlkreises oder

a) wenn er nachweist, dass er ohne sein Verschulden die Antragsfrist auf Aufnahme in das Wählerverzeichnis nach § 18 Abs. 1 der Bundeswahlverordnung (bis zum 1. September 2013) oder die Einspruchsfrist gegen das Wählerverzeichnis nach § 22 Abs. 1 der Bundeswahlordnung (bis zum 6. September 2013) versäumt hat, b) wenn sein Recht auf Teilnahme an der Wahl erst nach Ablauf der Antragsfrist nach § 18 Abs. 1 der Bundeswahlordnung oder der Einspruchsfrist nach § 22 Abs. 1 der Bundeswahlordnung entstanden ist, c) wenn sein Wahlrecht im Einspruchsverfahren festgestellt worden und die Feststellung erst nach Abschluss des Wählerverzeichnisses zur Kenntnis der Stadtverwaltung Riesa gelangt ist. Wahlscheine können von in das Wählerverzeichnis eingetragenen Wahlberechtigten bis zum 20. September 2013, 18:00 Uhr, bei der Stadtverwaltung Riesa mündlich, schriftlich oder elektronisch beantragt werden. Im Falle nachweislich plötzlicher Erkrankung, die ein Aufsuchen des Wahlraumes nicht oder nur unter nicht zumutbaren Schwierigkeiten möglich macht, kann der Antrag noch bis zum Wahltage, 15:00 Uhr, gestellt werden. Versichert ein Wahlberechtigter glaubhaft, dass ihm der beantragte Wahlschein nicht zugegangen ist, kann ihm bis zum Tage vor der Wahl, 12:00 Uhr, ein neuer Wahlschein erteilt werden. Nicht in das Wählerverzeichnis eingetragene Wahlberechtigte können aus den unter 5.2 Buchstaben a bis c angegebenen Gründen den Antrag auf Erteilung eines Wahlscheines noch bis zum Wahltag, 15:00 Uhr, stellen. Wer den Antrag für einen anderen stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass er dazu berechtigt ist. Ein behinderter Wahlberechtigter kann sich bei der Antragstellung der Hilfe einer anderen Person bedienen. 6. Mit dem Wahlschein erhält der Wahlberechtigte - einen amtlichen Stimmzettel des Wahlkreises, - einen amtlichen blauen Stimmzettelumschlag, - einen amtlichen mit der Anschrift, an die der Wahlbrief zurückzusenden ist, versehenen roten Wahlbriefumschlag und - ein Merkblatt für die Briefwahl. Die Abholung von Wahlscheinen und Briefwahlunterlagen für einen anderen ist nur möglich, wenn die Berechtigung zur Empfangnahme der Unterlagen durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachgewiesen wird und die bevollmächtige Person nicht mehr als vier Wahlberechtigte vertritt; dies hat sie der Gemeindebehörde vor Empfangnahme der Unterlagen schriftlich zu versichern. Auf Verlangen hat sich die bevollmächtigte Person auszuweisen. Bei der Briefwahl muss der Wähler den Wahlbrief mit dem Stimmzettel und dem Wahlschein so rechtzeitig an die angegebene Stelle absenden, dass der Wahlbrief dort spätestens am Wahltage bis 18:00 Uhr eingeht.

durch Briefwahl Der Wahlbrief wird innerhalb der Bundesrepublik Deutschland ohne besondere Versendungsform von der Deutschen Post AG unentgeltlich befördert. Er kann auch bei der auf dem Wahlbrief angegebenen Stelle abgegeben werden.

teilnehmen. 5. Einen Wahlschein erhält auf Antrag 5.1 ein in das Wählerverzeichnis eingetragener Wahlberechtigter,

Riesa, 12. August 2013

5.2 ein nicht in das Wählerverzeichnis eingetragener Wahlberechtigter,

Gerti Töpfer Oberbürgermeisterin

SEITE 6

AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA


Straßenbau- und Sperrmaßnahmen in und um Riesa Goethestraße/ Alexander-Puschkin-Platz Bis zum 13.09.2013 erfolgt die Vollsperrung des Bereiches Goethestraße/Alexander-Puschkin-Platz. Grund sind Straßenund Tiefbauarbeiten für die Herstellung einer KnotenpunktLichtsignalanlage. Umleitungen werden über die Dr.-Külz-Straße und die Pausitzer Straße geführt. Die Einbahnstraßenregelungen im Bereich Goethestraße zwischen John-Schehr-Straße und Alexander-Puschkin-Platz sowie auf der John-Schehr-Straße zwischen der Goethestraße und der Friedrich-Engels-Straße werden für die Zeit der Baumaßnahme aufgehoben. Hohe Straße Bis zum 18.10.2013 erfolgt die Vollsperrung der Hohen Straße zwischen der Pestalozzistraße und der Lessingstraße. Grund für die Sperrung sind Kanalbauarbeiten. Die Arbeiten werden in zwei Bauabschnitten ausgeführt. Strehlaer Straße Bis Ende September 2013 ist die Strehlaer Straße im Bereich zwischen der Hafenbrücke und der Zufahrt zur Schlosserei Rich-

Parkraumeinschränkungen Montag, 19. August: Fr.-Engels-Straße von Lessing- bis Schillerstraße; Fr.-EngelsStraße links von Schiller- bis Dr.-Külz-Straße; H.-HeineStraße von Schiller- bis Dr.Külz-Straße. Dienstag, 20. August: Fr.Engels-Straße von Schillerbis Dr.-Külz-Straße; Fr.-Engels-Straße links von Lessing- bis Schillerstraße; H.Heine-Straße von Schlossbis Schillerstraße. Donnerstag, 22. August: J.Schehr-Straße von Hauptbis Goethestraße; Pausitzer Straße von Goethe- bis Hauptstraße; Brauhausstraße von Ende bis Dr.-Külz-Straße. Freitag, 23. August: Dr.Külz-Straße von Fr.-Mehringbis Brauhausstraße; Schillerstraße von Goethe- bis A.Bebel-Straße; Schlossstraße von Goethe- bis H.-HeineStraße.

ter voll gesperrt. Die Zufahrt zum Hafen wird über eine Rampe gewährleistet. Die über- und innerörtlichen Umleitungen werden ausgeschildert. Am Hang Bis zum 31.08.2013 erfolgt die Vollsperrung zwischen Straße der Freundschaft und Schwalbenweg wegen der Verlegung von Trinkwasser- und Gasleitung. Eine Umleitung wird ausgeschildert. Gemeindeverbindungsstraße Kobeln - Pahrenz Noch bis zum 21.08.2013 erfolgt die Vollsperrung der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Kobeln und Pahrenz wegen dem Ersatzneubau der Brücke über den Keppritzbach. Eine Umleitung wird ausgeschildert. Ortsverbindungsstraße Bahra/Heyda Noch bis zum 30.08.2013 erfolgt die Vollsperrung der Ortsverbindungsstraße zwischen Bahra/Heyda. Grund für die Sperrung ist der Neubau Rohrdurchlass Gosebach. Eine Umleitung wird ausgeschildert.

IMPRESSUM Herausgeber: Stadt Riesa · Rathausplatz 1 · 01589 Riesa Erscheinungsweise: wöchentlich, kostenlos für alle Haushalte im Stadtgebiet Riesa verantwortlich für den amtlichen Teil: Stadtverwaltung Riesa: Uwe Päsler Tel. 03525/700205 · Fax 03525/733407 E-Mail: obm.pressestelle@stadt-riesa.de Redaktion: Heike Berthold Tel. 03525/735060 E-Mail: heike_berthold@t-online.de Anzeigenleitung/Herstellung: polyprint Riesa GmbH Goethestraße 59 · 01587 Riesa Tel. 03525/72710 · Fax 03525/727133 E-Mail: info@polyprint-riesa.de Anzeigenschluss nächste Ausgabe: 19.8.2013 Verteilung: Bachmann Direktwerbung Tel. 0151/56902526 · Fax 03525/739185 E-Mail: bachmann-direktwerbung@web.de Jahresabonnement: Info-Telefon 03525/72710 Fotonachweis: Heike Berthold, Fotolia Die nächste Ausgabe des Amtsblattes erscheint am 23.8.2013.

Handwerkskammer und Agentur für Arbeit qualifizieren Ausbildungsexperten

Für maximalen Ausbildungserfolg

O

b Unternehmen qualifizierte Mitarbeiter finden und dauerhaft halten können, hängt auch maßgeblich davon ab, wie gut sie ausbilden. Dabei spielen die fachlichen Qualifikationen der Ausbilderinnen und Ausbilder in den Unternehmen eine ebenso große Rolle wie deren pädagogische Fähigkeiten. Genau hier setzt das neue berufsund arbeitspädagogische Kursangebot der Handwerkskammer Dresden AdA-Plus als Vorbereitung auf die Ausbildereignungsprüfung an. AdA-Plus wird im Rahmen des Programms WeGebAU (Weiterbildung geringqualifizierter

- Anzeige -

und -beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen) durch die Bundesagentur für Arbeit gefördert. Schwerpunkte der Fortbildung liegen auf der gemeinsamen Erprobung verschiedener Ausbildungsmethoden sowie auf der vertiefenden Vermittlung von Kenntnissen zur qualifizierten Personalauswahl inklusive Textverfahren. Ein wichtiger Bestandteil des Lehrgangs ist zudem der kompetente Umgang mit Jugendlichen, besonders solchen mit Lernschwierigkeiten. Damit wollen die Handwerkskammer Dresden und die Agentur für Arbeit Riesa Un-

ternehmen bei ihrem Ziel, den Ausbildungserfolg zu maximieren, gemeinsam unterstützen. Gesellinnen und Gesellen, Facharbeiterinnen und Facharbeiter sowie Führungskräfte aller Gewerke können mit der neuen Ausbildereignungsprüfung AdA-Plus ihre Fähigkeiten erweitern. Betriebe bauen ihre Wettbewerbsfähigkeit um qualifiziertes Personal gezielt aus. Weitere Informationen bei: Handwerkskammer Dresden, Bildungszentrum, Kundenberaterin Kerstin Hinderer, Telefon 0351/8087-520, E-Mail: kerstin.hinderer@hwk-dresden.de

Vaterschaftsfeststellung bei Geschlechtsverkehr mit eineiigen Zwillingen?

- Anzeige -

Das Oberlandesgericht Celle hat in einem Urteil vom 30. Januar 2013 (Aktenzeichen 15 UF 51/06) einen Vaterschaftsfeststellungsantrag eines Kindes gegen den potentiellen Vater zurückgewiesen. Diesem Urteil lag folgender Sachverhalt zu Grunde: Das 1999 geborene Kind (Kläger) begehrte die Feststellung, dass der Beklagte sein Vater ist. Der Beklagte wandte in diesem Verfahren ein, dass auch sein eineiniger Zwillingsbruder mit der Mutter des Klägers in der Empfängniszeit Geschlechtsverkehr gehabt habe. Das in erster Instanz gestellte Abstammungsgutachten und Ergänzungsgutachten stellten dabei fest, dass der Beklagte und sein Zwillingsbruder sich genetisch nicht unterscheiden würden, weshalb nicht festzustellen sei, welche der Zwillinge der Vater des Klägers sei. Die Kindesmutter wurde erstinstanzlich durch den Richter befragt, in welcher Zeit sie mit welchem der Zwillingsbruder Geschlechtsverkehr gehabt habe. Unter Zugrundelegung der Aussagen der Kindesmutter hat das Amtsgericht der Klage des Kindes stattgegeben. Der Beklagte legte gegen dieses Urteil Berufung ein und verfolgte weiterhin sein Begehren, das die Klage abgewiesen wird. Der Familiensenat des Oberlandesgerichtes erließ dann weitere Beweisbeschlüsse, um die Abstammung des Kindes zu klären. Der Senat fragte nochmals die Kindesmutter zu ihrem geschlechtlichen Verkehr mit den Zwillingsbrüdern, insbesondere auch während der Empfängniszeit. Die Kindesmutter führte dabei gegenüber dem Senat aus, dass sie am Anfang ihrer Beziehung sowohl zum Beklagten als auch zu seinem Zwillingsbruder Geschlechtsverkehr gehabt habe, jedoch nicht mehr genau weiß, in welcher Zeit / Reihenfolge dies erfolgt sei. Im Übrigen konnte die Kindesmutter bei ihrer Vernehmung durch den Senat auch nicht mit Gewissheit ausschließen kann, dass sie in der Empfängniszeit noch einen weiteren Mann als Geschlechtspartner hatte. Schließlich kam der Senat zu der Auffassung, dass eine Vaterschaft des Beklagten nicht festgestellt werden konnte. Die gesetzliche Vaterschaftsvermutung würde in dem vorliegenden Fall nicht greifen. Zwar habe der Beklagte nach dem Ergebnis der Beweisaufnahme in der gesetzlichen Empfängniszeit der Kindesmutter beigewohnt, jedoch wurde diese Vermutung durch schwerwiegende Zweifel entkräftet. Für das Einholen eines weiteren Gutachtens sei kein Raum. Die Vaterschaft wird praktisch als erwiesen angesehen, wenn ein Wahrscheinlichkeitsgrad von mindestens 99,9 % gegeben sei. Der beauftragte Sachverständige hat jedoch erläutert, dass mit den bisher bekannten Nachweismethoden eine Wahrscheinlichkeit der Vaterschaft des Beklagten zu 99,9 % nicht sicher sei. Eine noch nicht erprobte und an wissenschaftlicher Erkenntnisgewinnung ausgerichtete Untersuchung sei sowohl dem Beklagten als auch dem Zeugnis nicht zumutbar. Zur Feststellung der Abstammung sei eine Untersuchung nur dann zu dulden, wenn sie nach den anerkannten Grundsätzen der Wissenschaft eine Aufklärung des Sachverhalts verspricht und dem zu Untersuchenden nach der Art der Untersuchung und nach den Folgen ihres Ergebnisses für ihn ohne Nachteil für seine – physische und psychische – Gesundheit zugemutet werden kann. Daher sei eine Abgabe einer Spermaprobe sowohl für den Beklagten als auch für den Zwilling nicht zumutbar. Eine Vaterschaft konnte demnach nicht nachgewiesen werden. Fazit: Folgt man diesem Urteil in seiner Konsequenz, hätte dies auch zur Folge, dass dem Kind kein Unterhaltsanspruch zusteht, da der Vater nicht festgestellt werden kann und keiner der Zwillinge die Vaterschaft anerkannt hat.

DR. BROLL · SCHMITT · KAUFMANN & PARTNER STEUERBERATER · WIRTSCHAFTSPRÜFER · RECHTSANWÄLTE Sebastian Lohse Rechtsanwalt

Martin Volkmann Rechtsanwalt

Marco Müller Rechtsanwalt

Maria Mühle Rechtsanwältin

Gundula Hauptmann Steuerberaterin

BSKP Riesa Hauptstraße 44 in Riesa · Telefon 0 35 25 - 50 32 - 0 · riesa@bskp.de AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA

SEITE 7


Riesaer.

SEITE 8

Ausgabe Nr. 32/2013 vom 16. August 2013

AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA

KW 32/2013 - Der "Riesaer."  

Das Amtsblatt der Großen Kreisstadt Riesa.

Advertisement