Page 1

Riesaer. NACHRICHTEN FÜR UNSERE STADT.

Ausgabe Nr. 05/2013 · Freitag, 8. Februar 2013

Riesaer Feuerwehr zog Jahresbilanz – Mitgliederzahl sinkt weiter

Kurz und bündig. Karnevalisten feiern Im 33. Jahr seines Bestehens heißt es beim Riesaer Karnevalklub „Sachsendreier“ zum 22. Mal „Gohlis – Hellau“. Die Riesaer Karnevalisten begehen ihre Jubiläumssaison unter dem Motto „3 x 11 Jahre RKK“. Der Klub feiert an den beiden Sonnabenden vor und nach Rosenmontag (9. und 16. Februar) traditionell im Gasthof Gohlis. So mancher Sketch aus drei Jahrzehnten Karneval wird anlässlich des närrischen Jubiläums auferstehen. So gibt es ein Wiedersehen mit „Tarzan und Jane“, wird an die „Titanic“ erinnert, steigt das Quiz „Wer wird Müllionär“, und das Männerballett tanzt natürlich auch. Vorbestellungen für Restkarten sind unter Telefon 872034 möglich. Ebenfalls am 9. Februar gibt es von 15 bis 17 Uhr ebenfalls in Gohlis den beliebten Kinderkarneval. Englischkurs Am Montag, 4. März, 10.45 bis 12.15 Uhr, beginnt im dfbFamilienzentrum, Bahnhofstraße 37-39, ein neuer Englisch-Anfängerkurs für Senioren. Voranmeldung unter Tel. 03525/736745 oder persönlich wird erbeten.

„Auf uns ist Verlass” G

leich zu Beginn der Jahresdienstversammlung der Riesaer Feuerwehr wurde Stadtwehrleiter Egbert Rohloff deutlich: „Die Wehren schaffen es nicht selbst, neue Kameraden zu werben, die Kommunen auch nicht. Es braucht Hilfe von Land und Bund.“ Im Jahr 2012 verringerte sich die Zahl der aktiven Einsatzkräfte im Bereich der freiwilligen Wehren von 125 auf 112. Nötig wären 158, um alle Stadtteilwehren ausreichend zu besetzen. So rücken im Ernstfall mehrere Wehren aus, kann Riesa vieles nur dank der acht hauptberuflichen Feuerwehrleute abfangen. Das Problem existiert in ganz Deutschland: Auswärtige Arbeitsplätze, fehlendes Verständnis bei einigen Arbeitgebern und schlicht die

» 581 Einsätze im Jahr absolviert demografische Entwicklung mit fehlendem Nachwuchs sind die Hauptursachen. Der Wehrleiter bescheinigte seiner Truppe für 2012 dennoch eine erfolgreiche Bilanz. Bei 581 Einsätzen war die Riesaer Wehr zur Stelle – unter anderem bei 82 Bränden, 392 technischen Hilfeleistun-

Vier Jahrzehnte zum Schutz der Bürger aktiv: Oberbürgermeisterin Gerti Töpfer zeichnete Frieder Conrad, Frank Sehmisch und Egbert Rohloff (v.l.n.r.) zum Dienstjubiläum bei der Feuerwehr aus. Foto: U.P.

gen und 22 Einsatzübungen, aber auch unnötigerweise bei 58 Fehlalarmen. 21 mal waren die Frauen und Männer überörtlich im Einsatz – mit der Katastrophenübung auf dem Großenhainer Flugplatz als Höhepunkt. „Wir haben gezeigt, dass wir die Technik beherrschen. Auf uns ist Verlass“, konstatierte Egbert Rohloff. Insgesamt verbuchten die Kameraden 3.338 Einsatzstunden und absolvierten rund 7.000 Stunden Ausbildung.

Oberbürgermeisterin Gerti Töpfer riss einen weiteren Aspekt an: „Beim Brand am KarlMarx-Ring und der ICE-Evakuierung wegen Bombendrohung habe ich selbst erlebt, dass die Kameraden nicht nur technisch versiert sind, sondern auch mit menschlicher Zuwendung den Leuten helfen. Das Vertrauen der Bürger in die Feuerwehr ist sehr hoch, aber zugleich Verpflichtung.“ Die Investitionen fielen 2012 bescheiden aus. Immerhin

Carola Gotthardt wird neue Geschäftsführerin der Elbland Philharmonie Sachsen

Das Orchester weiter profilieren I

m August verlässt der geschäftsführende Intendant Dr. Christoph Dittrich die Elbland Philharmonie Sachsen und wechselt ans Theater Chemnitz. Seine Nachfolgerin wird Carola Gotthardt (Foto). Die Meißnerin ist seit 1999 bei der Philharmonie tätig, zunächst als Leiterin Marketing 3.107

news.aus-riesa.de

und Öffentlichkeitsarbeit, später verantwortlich für Marketing und Konzertplanung. Bei den Verhandlungen zur Zusammenführung von Neuer Elbland Philharmonie und Landesbühnen-Orchester war sie ebenfalls beteiligt und hat die erste gemeinsame Spielzeit maßgeblich mit geplant.

„Wichtig ist mir, den Bekanntheitsgrad des Orchesters weiter zu steigern, beispielsweise durch den kontinuierlichen Ausbau der Kinder- und Jugendarbeit oder die sehr beliebten Open-Air-Veranstaltungen“, umreißt Carola Gotthardt Schwerpunkte ihrer künftigen Arbeit. „Die Elbland

Philharmonie Sachsen bedient eine Breite des Repertoires von Klassik bis Unterhaltung, die sonst nicht zu finden ist. Ich freue mich auch darauf, die gute Zusammenarbeit mit den Partnern des Orchesters, besonders mit den Landesbühnen Sachsen, kreativ weiter auszubauen.“

AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA

konnte das neue TSF für die Nickritzer Wehr beschafft werden. Bis 2016 sollen in fast allen Stadtteilwehren zumindest dringende Arbeiten an den Gebäuden erfolgen. Und der fehlende Nachwuchs? Mit 26 Mitgliedern, davon acht Mädchen, blieb die Größe der Jugendabteilung zumindest konstant, und Weida bekommt wieder eine Jugendgruppe. Das sind immerhin Hoffnungssignale. U. Päsler


Riesaer.

Ausgabe Nr. 05/2013 vom 8. Februar 2013

Die Stadtbibliothek informiert Abenteuer Australien Die Februar-Buchlesung der Stadtbibliothek der FVG Riesa bietet einen Rucksack voller Australiengeschichten. Wolf Stein aus Magdeburg, Jahrgang 1977, stellt am Sonntag, 17. Februar, 15 Uhr im Benno-Werth-Saal im Haus am Poppitzer Platz sein Buch „100 % Down Under“ vor. Er schildert darin Erlebnisse auf den scheinbar endlosen Straßen des australischen Outbacks. Die Leser erfahren von zwei Dingen, die eine ruhige Fahrt jäh unterbrechen können: vor das Auto springende Kängurus und die auf den Straßen kreuzenden Road Trains. Witzig, lehrreich und unterhaltsam kommt die Geschichte zweier junger Menschen, die Australien erkundeten, daher. Karten zu 4,00 Euro für diese Lesung gibt es zu den Öffnungszeiten des Hauses am Poppitzer Platz. Glatzeder liest in Riesa Schauspieler Winfried Glatzeder liest am Sonnabend, 23. Februar, 17 Uhr im Ratssaal im Riesaer Kloster aus seiner Autobiografie „Paul und ich“. Mit bissigem Witz und ironischem Charme berichtet Glatzeder darin von seiner Nachkriegskindheit im Ostsektor Berlins und von den Anfängen seiner Schauspielkarriere. Nach „Zeit der Störche“ und „Der Mann, der

SEITE 2

Vorleser der Stadtbibliothek bringen Senioren Abwechslung

nach der Oma kam“ gelang ihm 1973 an der Seite von Angelika Domröse im DEFAKultfilm „Die Legende von Paul und Paula“ der Durchbruch. Die Bücherfreunde Riesa e.V. und die Stadtbibliothek Riesa fanden an der Autobiografie Gefallen und hatten mit einer Einladung an Winfried Glatzeder Erfolg. Karten sind zu zehn Euro im Haus am Poppitzer Platz erhältlich, Reservierungen sind nicht möglich. An der Abendkasse kostet der Eintritt zwölf Euro. In der Stadtbibliothek ist in Vorbereitung auf diese Lesung eine kleine Ausstellung mit Werken von und mit Winfried Glatzeder zu sehen. Winterferien in der Kinderund Jugendbibliothek Die Kinder- und Jugendbibliothek lädt zum Winterferienprogramm ins Haus am Poppitzer Platz ein. Am Montag, 11. Februar, 9 bis 11 Uhr heißt es „Die Post ist da!“ mit Aktionen rund um dieses Thema. Am Freitag, 15. Februar, 9 bis 11 Uhr veranstaltet die Kinder- und Jugendbibliothek einen „Schlecht-Wetter-Mitmach-Vormittag“ mit Geschichten, Rätseln, Spielen und Aktionen. Der Eintritt kostet 0,60 Euro, Gruppen melden sich bitte vorher an. Infotelefon: 03525 732586.

Jeder Monat hat sein Thema

Monika Winter (l.) und Ute Kaufmann lasen im Dezember im Seniorentreff der Diakonie auf der Hohen Straße Märchen der Ewenken, eines sibirischen Volkes, vor. Foto: H.B.

I

m Januar Dichter, im Februar Heiteres, im März Lebenswege, im Juli Liebesbande, im November Märchen – für jeden Monat des Jahres hat die Vorlesegruppe der Stadtbibliothek Riesa ein festes Thema. Die 15 Mitglieder – Rentner, Vorruheständler, Berufstätige – sind regelmäßig in den Seniorenclubs und heimen in Riesa, Bobersen und Gröditz unterwegs und lesen deren Besuchern und Bewohnern vor, rund 30 Mal allein in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres. Angefangen hat das vor ca. drei Jahrzehnten. Karin Proschwitz, die Leiterin der Stadtbibliothek, ist eine leidenschaftliche Vorleserin und

hatte die Idee. Zunächst war sie „Einzelkämpferin“, aber eine regelrechte Nachfrageexplosion ließ sie Mitstreiter suchen. Seit etwa 15 Jahren besteht die Gruppe in der heutigen Form. Viele der Vorleser sind zugleich Mitglieder des Bücherfreunde Riesa e.V., aber das ist keine Bedingung. Wichtig sind das Interesse an der Literatur, der Spaß am Vorlesen, die Bereitschaft, sich auf die Zuhörer einzustellen. „Die Aufnahmefähigkeit

»

System wurde perfektioniert

der Zuhörer ist sehr unterschiedlich, die Lesungen laufen nicht immer ruhig ab. Da braucht man manchmal schon ein stabiles Nervenkostüm“, weiß Karin Proschwitz. Das Publikum ist nicht einfach, aber sehr dankbar. „Willkommen sind wir in den Einrichtungen immer. Mit der Zeit entwickelt sich auch ein vertrautes Verhältnis zwischen Vorlesern und Zuhörern. Das macht dann richtig Spaß.“ Deshalb gehen auch immer zwei Vorleser als Team möglichst immer in die gleichen Einrichtungen. Wie aber weiß man nach so vielen Jahren noch, wer wo schon was vorgelesen hat? „Das ist nur mit einem ordentlichen System zu bewältigen, das wir mit der Zeit regelrecht perfektioniert haben“, erklärt die Leiterin der Bibliothek. Wer auf ein Buch stößt, das sich zum Vorlesen eignet, macht dazu ein Konzept mit einer kurzen Vorstellung des In-

AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA

haltes und des Autors, mit Seitenzahlen und allen notwendigen Hinweisen. Diese Lesekonzepte werden mit dem Vermerk, wer aus diesem Buch wann in welcher Einrichtung gelesen hat, fein säuberlich sortiert in der Stadtbibliothek in einem speziellen Raum verwahrt. Inzwischen gibt es mehr als 100 Vorlesekonzepte, und immer wieder kommen neue hinzu. Die Vorleser greifen sich also je nach Monatsthema etwas Geeignetes aus der Sammlung heraus. Zur richtigen Auswahl wird aber auch viel Fingerspitzengefühl benötigt, denn die Geschichten sollen unterhalten, aber auch etwas vermitteln, zum Mit- und Nachdenken anregen. Sie müssen laut und verständlich vorgelesen werden. Das akribisch geführte Ordnungssystem der Riesaer Vorleser macht übrigens inzwischen Schule. Vorleser gibt es natürlich auch in anderen Orten, anderen Bibliotheken. Das ist keine Riesaer Erfindung. Meist geht es dort jedoch ein bisschen „systemloser“ ab. Irgendwann ging der Überblick verloren, wer wann wo was vorgelesen hat. Und die Zuhörer reagieren allergisch auf Wiederholungen. Da schaut mancher etwas neidisch nach Riesa, wo man die „Kollegen“ aber gern zum Erfahrungsaustausch empfängt. Wer Interesse hat, die Vorleser bei ihrer wichtigen ehrenamtlichen Tätigkeit zu unterstützen, kann sich jederzeit in der Stadtbibliothek melden. H.B.


Riesaer Unternehmen verabschiedeten tschechische Praktikanten

Vier Monate in Riesa waren schnell vorbei V

áclav Novák und Ondrej Base, Hana Kultová und Veronika Truhlárová aus der Tschechischen Republik beendeten kürzlich ein viermonatiges Praktikum in Riesa. Václav und Ondrej absolvierten diese Zeit im Autohaus Gute Fahrt, Hana im Centermanagement der Elbgalerie, Veronika im Veranstaltungsmanagement der FVG. Damit wurde die seit Jahren erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Berufsakademie Riesa bei der Betreuung von Austauschstudenten fortgesetzt. Im Autohaus betreuten vor allem Volker Ullrich, der Serviceverantwortliche des Strehlaer Betriebes, und der Markteting-Verantwortliche Dietmar Gehre die Studenten. In der Elbgalerie war Centerleiter Andree Schittko verantwortlich, in der FVG Prokurist Reiner Striegler. Der Studentenaustausch basiert auf dem EU-Austausch-

programm „Leonardo da Vinci“, das die grenzübergreifende berufliche Bildung fördert. Gefördert werden Projekte, die den Austausch von Ausbildern, Azubis, Studierenden und jungen Arbeitnehmern zum Zweck der Berufsbildung organisieren. Es geht also um Praktika bzw. berufliche Ausbildungen bei Unternehmen oder Bildungsinstitutionen im weitesten Sinne. Auch Forschungsprojekte werden unterstützt. Die tschechischen Studenten, die vor einem Jahr ihr Praktikum in Riesa absolvierten, haben mit ihrer Praktikumsarbeit die Grundlagen dafür gelegt, dass sie ihr Studium mit „Sehr gut“ abgeschlossen haben. Zum wiederholten Male nahmen Vertreter des Autohauses an den mündlichen Abschlussprüfungen „ihrer“ Studenten an der Hochschule in Rycnov n. Kn. teil. Diese Prüfungen beinhalteten u. a. Prä-

Abschied von den tschechischem Studenten nach einem abwechslungsreichen Praktikum: Reiner Striegler, Prokurist FVG Riesa, Veronika Truhlarova, Praktikantin, Prof. Jürgen Klingenberg, BA Riesa, Hana Kultova, Praktikantin, Volker Ullrich, Serviceverantwortlicher Autohaus Gute Fahrt, Vaclav Novak, Praktikant, Dietmar Gehre, Marketingleiter Autohaus Gute Fahrt, und Ondrej Base, Praktikant (v.l.n.r.).

sentationen über das Riesaer Autohaus und fachspezifische Themen in der Fremdsprache Deutsch. Die Prüfungen wurden von allen mit sehr guten Ergebnissen abgelegt. Auch

die vier jungen Leute, die jetzt ihr Praktikum in Riesa abschlossen, zeigten sich sehr wissbegierig und fleißig. Exkursionen nach Dresden und Wolfsburg, Besuche von

Freizeiteinrichtungen sowie Sportevents in der Erdgasarena sowie persönliche, zum Teil familiäre Kontakte zu Mitarbeitern des Autohauses ergänzten das Betreuungsprogramm.

RIESA INFORMATION trägt Qualitätssiegel für weitere drei Jahre

Jobcenter, Arbeitsagentur & Sprungbrett kooperieren

Die Gäste für Riesa begeistern

Orientierung geben

D

ie Gäste für Riesa zu begeistern, sehen die Mitarbeiterinnen der RIESA INFORMATION als ihre ureigene Aufgabe, die sie mit viel Engagement erfüllen. Um diese Begeisterung geht es auch bei der vom Landestourismusverband Sachsen e.V. durchgeführten Zertifizierungsmaßnahme „ServiceQualität Deutschland“, die die RIESA INFORMATION im November 2012 erneut verteidigen konnte. Diese Zertifizierung ist für drei Jahre gültig. Unter dem Motto „Qualität kostet nichts…, aber sie wird keinem geschenkt“ haben die Mitarbeiterinnen der Info eine spezielle Ausbildung absolviert und die Abläufe im Haus einer Prüfung unterzogen. Dabei wurden alle Servicemaßnahmen vom Team selbstkritisch auf den Prüfstand gestellt und neue Ideen zusammengetragen. Ziel ist es, die Servicequalität weiterhin systematisch an den Wünschen der Gäste auszurichten und zu verbessern, denn das bedeutet, die

B

Mehrere tausend Gäste nutzen jährlich die Angebote der RIESA INFORMATION und schätzen den Service.

hohen Kundenerwartungen zu erfüllen und im besten Falle den Gast sogar durch unerwartete Leistungen zu begeistern. „ServiceQualität Deutschland“ ist eine deutschlandweite, branchenübergreifende Schulungsund Zertifizierungsinitiative.

Träger ist der Landestourismusverband Sachsen e.V., und gefördert wird das Vorhaben durch den Freistaat Sachsen. Der Landestourismusverband hat den Riesaer Antrag geprüft und das Qualitätssiegel offiziell bestätigt. Gratulation! U.P.

ürger aus Riesa, die durch das kommunale Jobcenter oder die Agentur für Arbeit betreut werden, sollen zukünftig noch stärker die Angebote des Mehrgenerationenhauses in Riesa-Gröba kennenlernen und davon profitieren. Unter dem Motto „Leben gestalten, Nachbarschaft fördern, Gemeinwesen stärken“ unterzeichneten Gerhard Rose, Dezernent für Arbeit und Bildung im Landratsamt Meißen, Martina Neubert, Geschäftsführerin Operativ der Agentur für Arbeit Riesa, und Andreas Näther, Vorsitzender des Sprungbrett e.V., eine Kooperationsvereinbarung mit dem Mehrgenerationenhaus in Gröba.

Die Integration in den Arbeitsmarkt steht dabei besonders im Fokus. So werden die Möglichkeiten freiwilligen Engagements vorgestellt und generationsübergreifende Begegnungen stattfinden. Im Plan stehen Veranstaltungen zu den Themen regionaler Arbeitsmarkt, Wiedereinstieg für Berufsrückkehrer, aktive Gesundheitsvorsorge, Berufsorientierung für Jugendliche, Informationen zum Bildungsund Teilhabepaket, Beratung von Alleinerziehenden sowie Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen. Informationen auch unter www.sprungbrettriesa.de/mgh.

Korrektur In unserer vorigen Ausgabe ist uns bei den vom Stadtrat beschlossenen verkaufsoffenen Sonntagen ein Fehler unterlaufen. Der 12. Dezember kann kein derartiger Sonntag sein, weil er ein Donnerstag ist. Danke an mehrere Leser für die Hinweise. Hier nochmals die komplette Liste der verkaufsoffenen Sonntage 2013: 24. März, 8. September, 6. Oktober (nur Riesapark), 1. Dezember und 15. Dezember.

AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA

SEITE 3


Riesaer.

Ausgabe Nr. 05/2013 vom 8. Februar 2013

BSG-Trainer Ron Bößneck im Halbseriengespräch

„Es ist viel mehr gut als schlecht!” N

och vier Wochen müssen sich Fußballer und Fans der BSG Stahl Riesa gedulden. Am 9. März startet Stahl als Spitzenreiter der Bezirksliga die „Operation Aufstieg“. Trainer Ron Bößneck (Foto) spricht über die Herbstrunde und die Ziele für die zweite Halbserie. Dabei geht es nur um sportliche Belange. Struktur und Strategien werden in der Mitgliederversammlung

unteren Liga kamen, sollten ins Team finden. Das hat sehr gut geklappt, die Truppe ist top in Ordnung, so etwas hatten wir lange nicht. Jetzt müssen beide Mannschaften zusammengeführt werden. Das Fundament mit der Akademie, die U23 und darüber die Erste, dieses ganze Gefüge muss stabil sein. Nur so funktioniert es auf Dauer!“

BSG besser gepflegt werden, verdiente Spieler früherer Zeiten einbezogen werden, gehört alles dazu. Gemeinsam für Riesa – das ist doch unsere einzige Chance. Da gehören die Akademie dazu, die Sponsoren, die Politik, die Ehrenamtlichen, die Eltern, die Anhänger, alle, die Stahl Riesa leben. Es ist viel mehr gut als schlecht!“ Auch bei der Zuschauerzahl ist Stahl vorn. Motiviert das? „Natürlich. Es ist phantastisch, wie viele Leute uns in der Nudelarena, aber auch auswärts unterstützen. Unsere Fans mögen bitte auch Nachsicht üben, wenn die jungen Spieler manchmal etwas zurückhaltend sind. Das ist mir lieber, als wenn sie überheblich wären.“

am 6. März diskutiert – und sollten ausschließlich Sache der Mitglieder sein.

Wo sehen Sie die Gründe für den Aufschwung? „Mit Platz eins haben wir wirklich nicht gerechnet. Zum einen stimmt der Teamgeist auf dem Platz ebenso wie außerhalb. Dazu ist die Qualität in der Mannschaft wirklich gut. Es sind im Sommer Spieler gegangen, die eher eine Belastung waren. Wir haben viele junge, ehrgeizige Leute bekommen und allesamt haben sie gut eingeschlagen. Das ganze Team hat das System schnell verinnerlicht.“

Ron Bößneck, wie werten Sie die 1. Halbserie? Ron Bößneck: „Ich gehe in eine Saison immer mit dem Ziel, das Optimale zu erreichen. Für die neu gebildete BSG war es wichtig, die Mannschaft sportlich und menschlich zusammenzuführen. Auch die Spieler, die vom SC aus der

Wie reagiert das Umfeld auf die Entwicklung? „Ausgesprochen positiv. Man spürt, dass alle gemeinsam etwas wollen. Die Strukturen nach zehn Jahren Grabenkämpfen aufzubauen, Reibungspunkte zu vermindern, ist Aufgabe des ganzen Vereins. Dass die Traditionen der

Hat sich personell im Winter noch etwas getan? „Stefan Nollau ist nach langer Verletzung wieder da, Than Nam Do Le konnten wir als Rückkehrer begrüßen. Leider sind wir bei den Torhütern nicht mehr fündig geworden. Generell arbeiten wir aber schon am Plan für 2013/14. Die Spieler brauchen einen Job, dann kommt die Familie und dann der Verein – in dieser Reihenfolge. Wir möchten Leute, die eine Bindung zur

Begeisterte Stahlfans – folgt bald der Aufstiegsjubel?

Stadt haben, sie können in einem aufstrebenden Verein spielen. Alles zusammen ist doch eine echte Perspektive.“ Wo liegen Reserven? In Fitness und Taktik besteht immer Steigerungspotenzial. Wir haben die beste Abwehr und waren trotzdem nicht fehlerfrei. Und zur Chancenverwertung können Sie jeden Trainer der Welt fragen, die kann immer besser werden. Wir streben immer ein frühes Tor an, um Ruhe ins Spiel zu kriegen und dem Gegner unsere Taktik aufzuzwingen.“ Noch laufen vier Wochen Vorbereitung… „Es ist wirklich eine sehr lange Vorbereitung. Erster Schwerpunkt war die Grundlagenausdauer. In den Testspielen wol-

Fotos: U.P.

len wir das Zusammenspiel stetig verbessern. Mit Chemie Leipzig oder Heidenau haben wir auch wirklich anspruchsvolle Gegner verpflichtet.“ Klappt es mit dem Aufstieg? „Die Ausgangsposition ist sehr gut, aber da spielen viele Faktoren hinein. Sperren und Verletzungen können passieren. Pirna-Copitz ist unser schärfster Konkurrent. Das wird auch eine Nervenfrage. Aber die Reaktion nach dem Super Regio Cup hat gezeigt, wie das Team mit Rückschlägen umgeht. Trotz des unglücklichen Ausscheidens haben wir viel Positives mitgenommen. ,Jetzt steigen wir erst recht auf’, war die Reaktion, das fand ich ganz stark.“ Mit Ron Bößneck sprach Uwe Päsler.

Beim AllStars Hallenmasters in der Erdgasarena siegt Dynamo Dresden – Stahl Riesa hält sich wacker

Den Stars unterlegen, aber viel Spaß gehabt D

as Traditionsteam von Dynamo Dresden hat am Sonnabend das AllStars Hallenmasters gewonnen. Vor 2.500 Zuschauern besiegte Dynamo im Finale den Hamburger SV mit 4:1. Dritter wurde Werder Bremen durch ein 4:0 gegen Schalke 04. Besonders umjubelt wurden Ulf Kirsten und Ralf Hauptmann, die in Riesa ihre Karrieren begonnen hatten. Das beste Turnierspiel lieferten im Halbfinale Dynamo und die von „Dixie“ Dörner gecoachten Bremer. Nach dem 3:3 n.V. siegte Dresden im 9-m-Schießen. Werders „Kugelblitz“ Ailton wurde von den Autogrammjägern ebenso be-

SEITE 4

stürmt wie Klaus Fischer. Der 63-jährige Ex-Schalker ist nicht mehr so schnell wie einst, war aber immer noch für einen Treffer gut. Der von Reinhard Hauptmann, Johann Ehl, Klaus Schlutt und Dr. Dieter Frank betreute Gastgeber ließ ebenfalls Erinnerungen an große Zeiten aufkommen. Beim 2:5 gegen Hamburg und dem 2:4 gegen Werder hatte die BSG Stahl jedoch das Nachsehen. Obwohl sich Torwart Wilfried Brendel oft auszeichnen konnte und Torsten Runge und Karsten Winkel viel „Betrieb“ machten, erwiesen sich die Ex-Bundesligisten als eine Nummer zu groß. „Es hat Rie-

Uwe Hecht (li.) stemmt sich einem Bremer Angriff entgegen.

senspaß gemacht, aber beim nächsten Mal sollten wir uns vorher besser einspielen“, so Uwe Hecht. Reinhard Haupt-

mann, der auch als Co-Moderator von Hallensprecher Gert Zimmermann überzeugte, war von den Keepern angetan:

AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA

„Alle Mannschaften haben großartige Torleute dabei, das ist sehenswert.“ Im Nachwuchsturnier siegte der SC Riesa vor Canitz, Stahl und Strehla. Der 100-fache Auswahlspieler Hans-Jürgen Dörner übergab die Pokale. Auf die Frage, wo sie mal spielen wollen, hallte „Dortmund-Bayern-Chemnitz-Dynamo“ durch die Arena. Vielleicht wird’s für einige später dann doch die BSG Stahl. Ist doch auch ein schönes Ziel… Stahl Riesa spielte mit: Brendel, Hellpoldt, Kretzschmar, Jentzsch, Runge, Hecht, Wolf, Hennig, Biedermann, Winkel, Frenzel, Wilkanowski, Werner, U.P. Herfurth.


Veranstaltungstipps · Veranstaltungstipps · Veranstaltungstipps Blutspende Der Blutspendedienst des DRK lädt zur Blutspende ein: Mittwoch, 13. Februar, 14 bis 18.30 Uhr im Elblandklinikum Riesa, Haus 1, Ebene 5. ZUMBA beim SC Riesa Nach erfolgreicher Ausbildung zur Zumba-Instructorin lädt Claudia alle Interessierten zum Mittanzen ein. Party time ist montags 19 Uhr im Gebäude 40, Klötzerstraße. Zehnerkarten sind vor Ort oder in der Geschäftsstelle erhältlich. Anfragen und Anmeldungen bitte direkt an den SC Riesa e.V., Tel. 03525/680023 oder per Mail: gesundheitssport@scriesa.de Gedenken an Freiherrn von Fritsch Der spannende Geschichtsvortrag des Oschatzer Heimatforschers Robert Schmidt am 14. Februar, 19 Uhr im Rittergut Staucha, am Vorabend des 250. Jahrestages des Hubertusburger Friedens, soll zumindest ein wenig auch an den verdienstvollen Staatsmann erinnern, dessen Schloss in Seerhausen ebenso wie sein Ballhaus in Zschochau nach 1945 abgerissen wurde, der aber vor 250 Jahren maßgeblich zum

Friedensschluss mit den Preußen beitrug. Der Vortrag beschreibt die Ereignisse der Zeit beispielsweise in Döbeln, Hof, Lommatzsch, Meißen, Oschatz, Prausitz, Riesa, Seerhausen, Stauchitz, Strehla oder Zschochau sowie auch natürlich den Friedensschluss in Wermsdorf und Dahlen. Vorreservierungen unter Tel. 03435/928252. ➜ Do., 14. Februar, 19 Uhr ALF ATOR OF DEATH Niemand beherrscht den Spagat zwischen Größenwahn und Liebenswürdigkeit so brillant wie Alf Ator (Foto). Nachdem er im letzten Jahr hauptsächlich mit seinen Knorkator-Kollegen unterwegs war, widmet er sich nun wieder seiner Rolle als Entertainer der wohl abgedrehtesten One-Man-Performance

des Universums. Wer ihn schon einmal solo erleben durfte, weiß, was damit gemeint ist. Einem Unwissenden jedoch ist schwer begreiflich zu machen, was da eigentlich abläuft. Alf Ator ist gewissermaßen der Erfinder einer neuen Form des Entertainments! In atemberaubender Geschwindigkeit wechselt er zwischen Musik, Zauberei, Lyrik, Drama und Comics hin und her, Tiefsinniges verschmilzt mit Blödsinn, Aggressives mit Sanftem, und wir – ob wir wollen oder nicht – werden Teil des Programms, glückliche Marionetten seiner schrulligen Ideen, glänzen als virtuose Mitmusiker, schlagfertige Gesprächspartner oder einfach nur dem Meister ergebene Fans. Sein neues Programm „ALF ATOR of DEATH“ enthält noch mehr Musik – aber auch noch mehr Zauberei, nicht zu vergessen mehr Lyrik, Drama, sowie natürlich mehr Comics. Die Playbacklesung beginnt 20 Uhr in der Wechselbühne des Kulturzentrums „stern“. Einlass ist ab 19.30 Uhr. Das Wein-Café ist natürlich vor und nach der Veranstaltung geöffnet. Die Tickets gibt es im Vorverkauf in der Riesa Information sowie im WeinCafé und kosten 8 Euro, erm. - Anzeige -

Herzlichen Glückwunsch! Zum 90. Geburtstag Herzliche Glückwünsche zum 90. Geburtstag übermittelte die Oberbürgermeisterin Frau Dora Grünberg, Gabelsberger Straße, die am 5. Februar 1923 geboren wurde. Zu sportlichen Erfolgen Die Oberbürgermeisterin gratulierte ganz herzlich Thomas Florschütz und Andreas Bredau vom Bob Race Club Riesa zur Bronzemedaille bei der Weltmeisterschaft in St. Moritz. Zugleich übermittelte sie dem verletzten Kevin Kuske herzliche Genesungswünsche. Trainer Gerd Leopold (BRC Riesa) wurde von der Oberbürgermeisterin für seine Verdienste um die Entwicklung des Bobsports und seinen Anteil am Erfolg der Teams von Francesco Friedrich und Thomas Florschütz beglückwünscht, die bei der Weltmeisterschaft Gold und Bronze gewannen. Zur Auszeichnung Die Oberbürgermeisterin gratulierte dem Team der RIESA INFORMATION zur erfolgreichen Verteidigung des Qualitätssiegels „ServiceQualität Deutschland” und der erneuten Auszeichnung durch den Landestourismusverband Sachsen.

5 Euro. Nur Restkarten an der Abendkasse! ➜ Fr., 15. Februar, 20 Uhr Mario Barth und sein brandneues Programm Die Nachfrage nach den Tickets für Comedian Mario Barth (Foto) und seine neue Tour „Männer sind schuld, sagen die Frauen“ hält ungebrochen an. Viele der Shows sind

bereits ausverkauft bzw. es gibt nur noch wenige Restkarten. Auch für Riesa gibt es neben dem bestehenden, schon gut verkauften Termin am 15. Februar 2013 einen Zusatztermin am Sonnabend, 16. Februar, 20 Uhr in der Erdgasarena. Mit dem Programm setzt Deutschlands erfolgreichster Comedian wieder Maßstäbe. „Neben einem guten Programm möchte ich, dass die Fans auch ein tolles Bühnen-

bild sowie perfekte Licht- und Tontechnik geboten bekommen und da haben wir diesmal noch eine Schippe draufgelegt.“ Das neue Bühnenbild und die aufwändige Technik füllen mittlerweile vier Trucks. Damit ist „Männer sind schuld, sagen die Frauen“ die größte Comedy-Produktion, die jemals in Deutschland unterwegs war. Die Fans wissen den Aufwand, den der Berliner betreibt, zu schätzen. Deutschlandweit wurden für die aktuelle Tournee schon jetzt rund 500.000 Tickets verkauft. Tickets kosten 32,70 Euro. Es gibt sie in der Riesa Information, im SZ-Treffpunkt, beim Wochenkurier, im Internet sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen. ➜ 15./16. Februar, 20 Uhr „Integraler Salon” Für alle mit Interesse an den drängenden Fragen der Gegenwart und Freude daran, seine Meinung mit den Meinungen der Gesprächspartner/innen authentisch und freiheitlich in Beziehung zu setzen. Treffpunkt ist die Seminarküche im Kulturzentrum „stern“, Großenhainer Straße 43 in Riesa. www.integralesforum.org ➜ Mo., 18. Februar, 20 Uhr

Schüler kann nach Schlägereien von der Schule fliegen

- Anzeige -

Die Richter des Verwaltungsgerichtes Koblenz hatten sich mit dem Fall eines Berufsschülers zu beschäftigen, der wenige Wochen zuvor in eine schwere Gewalttat in der Schule verwickelt war. Damals hatte er dem Ex-Freund seiner Freundin aufgelauert. Dieser hatte dem Mädchen eine Liebes-SMS geschickt, von der der Berufsschüler erfuhr. Daraufhin hat er dem Ex-Freund eine Lehre erteilen wollen, ihm bei einer Prügelei das Schlüsselbein gebrochen und war auf ihn eingetreten. Deswegen sollte er nun von der Schule verwiesen werden. Der Berufsschüler legte dagegen Widerspruch ein. Die Richter des Verwaltungsgerichtes Koblenz meinten, dass dann, wenn ein Schüler eine Schlägerei angezettelt und einen Mitschüler verletzt hat, die Schule ihn dauerhaft ausschließen kann. Würde der Berufsschüler an der Schule bleiben, würde dies eine Gefahr für die Sicherheit anderer Schüler werden können. Auch die Aufmerksamkeit anderer Schüler im Unterricht erleide Schaden durch einen unberechenbaren Mitschüler. Der Schulverweis war wirksam. Urteil des Verwaltungsgerichtes Koblenz, Az. 7 L 616/11.KO

Berger · Barth & Coll. Andreas Berger Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht Hauptstraße 10 · 01589 Riesa · Telefon 03525/514999 www.bbc-rechtsanwaelte.de · riesa@bbc-rechtsanwaelte.de

AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA

SEITE 5


Riesaer.

Ausgabe Nr. 05/2013 vom 8. Februar 2013

Amtliche Bekanntmachungen der Großen Kreisstadt Riesa Beschlüsse des Stadtrates und seiner Ausschüsse – Monat Januar 2013 Bekanntgabe eines nicht öffentlichen Beschlusses: Der Verwaltungs- und Finanzausschuss hat in seiner nicht öffentlichen Sitzung am 4. Dezember 2012 die unbefristete Niederschlagung von Forderungen beschlossen. Der Verwaltungs- und Finanzausschuss tagte am 22. Januar 2013. Es wurden keine Beschlüsse gefasst. Der Ausschuss für Kultur, Schulen und Soziales tagte am 23. Januar 2013. Es wurden keine Beschlüsse gefasst.

§ 2 Ordnungswidrigkeiten 1. Ordnungswidrig handelt, wer entgegen § 1 Verkaufsstellen öffnet, soweit keine anderweitigen Regelungen getroffen worden sind. 2. Die Ordnungswidrigkeit kann nach § 11 Abs. 1 Nr. 1 SächsLadÖffG mit einer Geldbuße geahndet werden. § 3 Inkrafttreten Diese Verordnung tritt am Tag nach ihrer Bekanntmachung in Kraft. Riesa, 31. Januar 2013

Der Bauausschuss tagte am 24. Januar 2013. Es wurden nachfolgende Beschlüsse gefasst:

Gerti Töpfer Oberbürgermeisterin

1. Beschluss B 02/2013/ö Vergabe der Baustelleneinrichtung/Abbrucharbeiten für die Sanierung und Modernisierung des „Wirtschaftsgebäudes”, Kirchstraße 46 a – EFRE Programmgebiet – Werkstadt Gröba – an die TSM Bau GmbH, 01589 Riesa.

Hinweise gemäß § 4 Abs. 4 und 5 der Gemeindeordnung Verordnungen, die unter Verletzung von Verfahrens-, Formvorschriften zu Stande gekommen sind, gelten ein Jahr nach ihrer Bekanntmachung als von Anfang an gültig zu Stande gekommen. Dies gilt nicht, wenn 1. die Ausfertigung der Verordnung nicht oder fehlerhaft erfolgt ist, 2. Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzungen, die Genehmigung oder Bekanntmachung der Verordnung verletzt worden sind, 3. der Oberbürgermeister dem Beschluss gemäß § 52 Abs. 2 SächsGemO wegen Gesetzwidrigkeit widersprochen hat, 4. vor Ablauf der in Satz 1 genannten Frist a) die Rechtsaufsichtsbehörde den Beschluss beanstandet hat oder b) die Verletzung der Verfahrens- und Formvorschrift gegenüber der Gemeinde unter Bezeichnung des Sachverhaltes, der die Verletzung begründen soll, schriftlich geltend gemacht worden ist. Ist eine Verletzung nach Satz 2 Nr. 3 oder 4 geltend gemacht worden, so kann auch nach Ablauf der in Satz 1 genannten Frist jedermann diese Verletzung geltend machen.

2. Beschluss B 03/2013/ö Vergabe der Dachdeckungs- und Dachklempnerarbeiten für die Sanierung und Modernisierung des „Wirtschaftsgebäudes”, Kirchstraße 46 a – EFRE Programmgebiet – Werkstadt Gröba – an die Dachdecker Korn GmbH, 04758 Oschatz. 3. Beschluss B 04/2013/ö Vergabe der Maurer- und Bauarbeiten für die Sanierung und Modernisierung des „Wirtschaftsgebäudes”, Kirchstraße 46 a – EFRE Programmgebiet – Werkstadt Gröba – an die TSM Bau GmbH, 01589 Riesa. 4. Beschluss B 05/2013/ö Vergabe der Zimmerer- und Holzbauarbeiten für die Sanierung und Modernisierung des „Wirtschaftsgebäudes”, Kirchstraße 46 a – EFRE Programmgebiet – Werkstadt Gröba – an die Zimmerei und Holzbau Nitzsche, 01609 Röderaue. 5. Beschluss B 06/2013/ö Vergabe von Straßenbeleuchtungsarbeiten für den Kreuzungsausbau Alleestraße/Strehlaer Straße an die Elektrotechnik Blitzschutztechnik Dienstleistungen Riesa GmbH, 01587 Riesa. Bekanntgabe eines nicht öffentlichen Beschlusses: In der nicht öffentlichen Sitzung des Stadtrates am 12. Dezember 2012 erfolgte die Wahl des Fachbediensteten für das Finanzwesen. Im Einvernehmen mit der Oberbürgermeisterin wurde die Stelle mit Herrn Christian Geschke besetzt. Der Stadtrat tagte am 30. Januar 2013. Es wurden nachfolgende Beschlüsse gefasst: 1. Beschluss S 11/2013/ö Der Stadtrat hat die Verordnung über verkaufsoffene Sonn- und Feiertage in der Großen Kreisstadt Riesa 2013 beschlossen. Die Verkaufsstellen der Großen Kreisstadt Riesa dürfen abweichend von § 3 Abs. 2 Sächs LadÖffG an folgenden Tagen zwischen 12 und 18 Uhr geöffnet sein: 1. Sonntag 24.03.2013 Osterspaziergang 2. Sonntag 08.09.2013 Herbstfest 3. Sonntag 01.12.2013 Adventsbummel 4. Sonntag 15.12.2013 Weihnachtszeit 2. Beschluss S 12/2013/ö Der Stadtrat hat die Verordnung der Großen Kreisstadt Riesa über einen verkaufsoffenen Sonn- und Feiertag anlässlich eines besonderen regionalen Ereignisses 2013 beschlossen. Die Verkaufsstellen der Großen Kreisstadt Riesa im RIESAPARK dürfen abweichend von § 3 Abs. 2 SächsLadÖffG am 06.10.2013 zwischen 13 und 18 Uhr anlässlich des 20. Centergeburtstages geöffnet sein.

Riesa, 31. Januar 2013 Gerti Töpfer Oberbürgermeisterin

Verordnung der Großen Kreisstadt Riesa über einen verkaufsoffenen Sonn- und Feiertag anlässlich eines besonderen regionalen Ereignisses 2013 Aufgrund von § 8 Abs. 2 des Sächsischen Ladenöffnungsgesetzes (SächsLadÖffG) vom 01.12.2010 (SächsGVBl. S. 338), zul. geä. d. Art. 39 G v. 27.01.2012 (SächsGVBl. S. 130, 146) wird durch Beschluss des Stadtrates der Großen Kreisstadt Riesa vom 30.01.2013 verordnet: § 1 Ladenöffnung anlässlich des 20. Centergeburtstages des RIESAPARK Die Verkaufsstellen der Großen Kreisstadt Riesa im RIESAPARK dürfen abweichend von § 3 Abs. 2 SächsLadÖffG am 06.10.2013 zwischen 13 und 18 Uhr anlässlich des 20. Centergeburtstages geöffnet sein. § 2 Ordnungswidrigkeiten 1. Ordnungswidrig handelt, wer entgegen § 1 Verkaufsstellen öffnet, soweit keine anderweitigen Regelungen getroffen worden sind. 2. Die Ordnungswidrigkeit kann nach § 11 Abs. 1 Nr. 1 SächsLadÖffG mit einer Geldbuße geahndet werden. § 3 Inkrafttreten Diese Verordnung tritt am Tag nach ihrer Bekanntmachung in Kraft.

3. Beschluss S 01/2013/ö Der Stadtrat hat als Beigeordneten der Großen Kreisstadt Riesa (Bürgermeister für Bau und Ordnung) Herrn Tilo Lindner gewählt.

Riesa, 31. Januar 2013

Riesa, 31. Januar 2013

Hinweise gemäß § 4 Abs. 4 und 5 der Gemeindeordnung Verordnungen, die unter Verletzung von Verfahrens-, Formvorschriften zu Stande gekommen sind, gelten ein Jahr nach ihrer Bekanntmachung als von Anfang an gültig zu Stande gekommen. Dies gilt nicht, wenn 1. die Ausfertigung der Verordnung nicht oder fehlerhaft erfolgt ist, 2. Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzungen, die Genehmigung oder Bekanntmachung der Verordnung verletzt worden sind, 3. der Oberbürgermeister dem Beschluss gemäß § 52 Abs. 2 SächsGemO wegen Gesetzwidrigkeit widersprochen hat, 4. vor Ablauf der in Satz 1 genannten Frist a) die Rechtsaufsichtsbehörde den Beschluss beanstandet hat oder b) die Verletzung der Verfahrens- und Formvorschrift gegenüber der Gemeinde unter Bezeichnung des Sachverhaltes, der die Verletzung begründen soll, schriftlich geltend gemacht worden ist. Ist eine Verletzung nach Satz 2 Nr. 3 oder 4 geltend gemacht worden, so kann auch nach Ablauf der in Satz 1 genannten Frist jedermann diese Verletzung geltend machen.

Gerti Töpfer Oberbürgermeisterin

Verordnung der Großen Kreisstadt Riesa über verkaufsoffene Sonn- und Feiertage im Kalenderjahr 2013 Aufgrund von § 8 Abs. 1 des Sächsischen Ladenöffnungsgesetzes (SächsLadÖffG) vom 01.12.2010 (SächsGVBl. S. 338), zul. geä. d. Art. 39 G v. 27.01.2012 (SächsGVBl. S. 130, 146) wird durch Beschluss des Stadtrates der Großen Kreisstadt Riesa vom 30.01.2013 verordnet: § 1 Ladenöffnungen an verkaufsoffenen Sonn- und Feiertagen Die Verkaufsstellen der Großen Kreisstadt Riesa dürfen abweichend von § 3 Abs. 2 SächsLadÖffG an folgenden Tagen zwischen 12 und 18 Uhr geöffnet sein: 1. Sonntag 24.03.2013 Osterspaziergang Herbstfest 08.09.2013 2. Sonntag 3. Sonntag 01.12.2013 Adventsbummel Weihnachtszeit 15.12.2013 4. Sonntag

SEITE 6

Gerti Töpfer Oberbürgermeisterin

Riesa, 31. Januar 2013 Gerti Töpfer Oberbürgermeisterin

AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA


PC-Grundkurs für Senioren

Bei „live vom Balkon” wird es mit CAMiNHO lateinamerikanisch

Angst vorm Computer?

Weltmusik vom Cerro Paranal

A

m 19. Februar, 9 bis 12 Uhr beginnt in der Volkshochschule ein ComputerGrundkurs für Senioren, der sich über sechs Veranstaltungen erstreckt. Der Kurs findet im Haus Klötzerstraße 27, PC-Raum, statt. Er beinhaltet eine praktische Einführung in die Arbeit mit dem Computer. Schritt für Schritt werden die Teilnehmer vom Dozenten begleitet. Kursinhalte sind der Aufbau und die Arbeitsweise eines Computers, der Umgang mit Maus und Tastatur, das Betriebssystem Windows Vista, das Anlegen von Ordnern, umbenennen, löschen und so abspeichern, dass man seine Daten zu einem späteren Zeitpunkt wiederfindet, Drucken von Dokumenten, Daten auf einen Stick speichern, Programme instal-

lieren und wieder löschen. Dieser Kurs bildet die Grundlage für die Arbeit mit einem PC und den Besuch aller weiteren EDV-Kurse an der VHS. „Alles im Lot?!“ Der Kurs mit Elke Thomas widmet sich der Beinlängenkorrektur bei Rückenproblemen. Es geht um Möglichkeiten, mit einfachen Handgriffen die Gelenke wieder in ihre ursprüngliche Lage zu bringen, die Statik des Körpers zu verbessern und ihn wieder „ins Lot“ zu bringen. Die erste von zwei Veranstaltungen findet am Dienstag, 19. Februar, von 17.30 bis 19.00 Uhr in der Klötzerstraße 27 statt. Anmeldungen bei der VHSGeschäftsstelle Riesa, Klötzerstraße 27, 01587 Riesa, Tel. 740446.

Ausflüge für Ferienkinder Das Kinder- und Jugendhaus RIEMIX bietet in den Ferien noch Aktionen für Mädchen und Jungen von 12 bis 16 Jahren: Donnerstag, 14. Februar, 10 bis 16 Uhr: „Ab aufs Eis“ – Besuch der Eisbahn Dresden, Teilnehmerbeitrag: 3 Euro. Freitag, 15. Februar, 10 bis 16 Uhr: Hoch hinaus – sportlich im Olympia Sportzentrum Riesa, Teilnehmerbeitrag: 3 Euro. Anmeldung unter Tel. 03525/5130856.

Parkraumeinschränkungen Montag, 11. Februar: R.-Schumann-Straße von Pestalozzi-straße bis R.-Koch-Straße, Hohe Straße von Lessingstraße bis Pausitzer Straße, J.-Schehr-Straße von Hauptstraße bis Fr.-Engels-Straße. Dienstag, 12. Februar: Hohe Straße von Pausitzer bis Lessingstraße, J.-Haydn-Straße von Hohe Straße bis R.-Koch-Straße, H.-Heine-Straße von Schillerstraße bis Dr.-Külz-Straße. Donnerstag, 14. Februar: J.Haydn-Straße von R.-Koch-Straße bis Hohe Straße, H.-HeineStraße von Schlossstraße bis Schillerstraße, Schillerstraße von Goethestraße bis A.-Bebel-Str. Freitag, 15. Februar: Schillerstraße von H.-Heine-Straße bis Goethestraße, Schlossstraße von H.-Heine-Straße bis Goethestraße, Dr.-Scheider-Straße von Fr.Engels-Straße bis A.-Bebel-Str.

IMPRESSUM Herausgeber: Stadt Riesa · Rathausplatz 1 · 01589 Riesa Erscheinungsweise: wöchentlich, kostenlos für alle Haushalte im Stadtgebiet Riesa verantwortlich für den amtlichen Teil: Stadtverwaltung Riesa: Uwe Päsler Tel. 03525/700205 · Fax 03525/733407 E-Mail: obm.pressestelle@riesa.de Redaktion: Heike Berthold Tel. 03525/735060 E-Mail: heike_berthold@t-online.de Anzeigenleitung/Herstellung: polyprint Riesa GmbH Goethestraße 59 · 01587 Riesa Tel. 03525/72710 · Fax 03525/727133 E-Mail: info@polyprint-riesa.de Anzeigenschluss nächste Ausgabe: 11.02.2013 Verteilung: Bachmann Direktwerbung Tel. 0151/56902526 · Fax 03525/739185 E-Mail: bachmann-direktwerbung@web.de Jahresabonnement: Info-Telefon 03525/72710 Fotonachweis: Heike Berthold, Fotolia Die nächste Ausgabe des Amtsblattes erscheint am 15.02.2013.

C

AMiNHO ist bekannt für innovativen und sensiblen Umgang mit lateinamerikanischer Musik. In ihrem aktuellen Programm setzt die Gruppe auf eine Mixtur aus Bewährtem und Neuem. Am Sonntag, 17. Februar, 19 Uhr kann man sich bei „live vom Balkon“ in der Erdgasarena davon überzeugen. Stilsicher und doch mitunter unkonventionell spielen die Musiker mit Elementen des Samba und des Bossa Nova, greifen Elemente wie Zamba Argentina oder Chacarera in ihren Liedern auf. Saxophonist Bertram Quosdorf greift auch zur Klarinette, bringt damit eine weitere Farbe in das Klangspektrum und erlaubt musikalische Ausflüge u. a. in die Welt

des Tangos, ein Novum bei CAMiNHO. Ein Konzertprogramm wäre undenkbar ohne neue Stücke des kreativen Zentrums der Band, des Sängers und Gitarristen Alejandro Leon. Schaffen von Neuem in Respekt zur Tradition – genau das zeigt sich in Leons Komposition

„Paranal”, Namensgeber für das diesjährige Programm. Klassische Motive und chilenische Rhythmik verschmelzen darin zu einer musikalischen Reminiszenz an den Cerro Paranal, einem Berg am Rande der Atacama-Wüste, nur unweit von Leons Geburtsort Antofagasta entfernt.

Öffentliche Bekanntmachung Die Meldebehörde darf gemäß § 33 Abs. 2 Sächsisches Meldegesetz (SächsMG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 4. Juli 2006 (SächsGVBl. S. 388) in der jeweils geltenden Fassung, Namen, Doktorgrad, Anschriften, Tag und Art des Jubiläums von Alters- und Ehejubilaren veröffentlichen und an Presse, Rundfunk oder andere Medien zum Zwecke der Veröffentlichung übermitteln. Altersjubilare sind Einwohner, die den 70. Geburtstag oder einen späteren begehen; Ehejubilare sind Einwohner, die die goldene Hochzeit oder ein späteres Ehejubiläum begehen, soweit der Betroffene nicht für ein Krankenhaus, Pflegeheim oder eine ähnliche Einrichtung gemeldet ist oder eine Auskunftssperre besteht. Der Betroffene kann einer solchen Veröffentlichung und Übermittlung seiner Daten nach § 33 Abs. 4 SächsMG widersprechen. Der Widerspruch ist rechtzeitig vor dem jeweiligen Jubiläum unter Angabe des Namens, Vornamens, Geburtstages, der Wohnanschrift und der Art des Jubiläums der Meldebehörde bekannt zu geben. Der Widerspruch muss schriftlich oder zur Niederschrift bei der Stadtverwaltung Riesa, Bürgeramt, Rathausplatz 1, 01589 Riesa erfolgen.

Investieren in Riesa – es lohnt sich! Für bauwillige Interessenten bietet die Stadt Riesa folgende Wohnungsbaugrundstücke an: Stadtgebiet Riesa, Standort Dr.-Scheider-Straße: 4 bis 5 Baugrundstücke in unmittelbarer Nähe zur Innenstadt, flexible Parzellierung auf Wunsch des Bauherrn, Kaufpreis 71,58 €/m2. Stadtgebiet Riesa-Gröba, Standort „Kalkberg-West“: 1 Baugrundstück mit 508 m2, Kaufpreis 49,00 €/m2, Erbbaupacht möglich. Stadtgebiet Riesa-Weida, Standort „Heidebergstraße”: 1 Baugrundstück mit 795 m2, Kaufpreis 35,00 €l/m2. Ortsteil Jahnishausen: 1 Baugrundstück im Dorfkern Seerhausener Straße mit 849 m2 , Kaufpreis 30,00 €/m2. 1 Baugrundstück Plantagenweg mit 1.277 m2 , Kaufpreis 25,00 €/m2. Ortsteil Canitz: 1 Baugrundstück Am Mühlgraben mit 620 m2, Kaufpreis 23,00 €/m2. 2 Baugrundstücke Großrügelner Straße mit ca. 700 m2 und 750 m2, Kaufpreis 23,00 €/m2. Bei Interesse richten Sie Ihre Anfragen bitte an das Sachgebiet Liegenschaften, FriedrichEngels-Straße 13, 01589 Riesa. Für weitergehende Informationen zu den ausgeschriebenen Objekten steht Ihnen Frau Enderlein sowie Frau Kern telefonisch unter (03525) 700-435 / 433 zur Verfügung.

AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA

SEITE 7


Riesaer.

SEITE 8

Ausgabe Nr. 05/2013 vom 8. Februar 2013

AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA

KW 5/2013 - Der "Riesaer."  

Das Amtsblatt der Großen Kreisstadt Riesa

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you