Page 1

Riesaer. NACHRICHTEN FÜR UNSERE STADT.

Ausgabe Nr. 02/2013 · Freitag, 18. Januar 2013

Bilanz und Ausblick beim BuS-Neujahrsempfang

Kurz und bündig. Offenes Internat Am Sonnabend, 19. Januar, lädt der SC Riesa von 9 bis 13 Uhr in sein Sportinternat an der Freitaler Straße zu einem Tag der offenen Tür ein. Parallel ist das Städtische Gymnasium Riesa für Interessenten der künftigen sportbetonten 5. Klasse von 9 bis 12 Uhr geöffnet, und Familien können die Schule und ihre Fachkabinette besichtigen. Mondscheinführung Das Stadtmuseum Riesa teilt mit, dass auch 2013 wieder an zwei Tagen die beliebte Mondscheinführung stattfinden wird. Vorbestellungen für die Teilnahme am 14. oder 15. Juni werden telefonisch (03525/659300) bzw. per EMail (info@stadtmuseum-riesa.de) entgegen genommen. Gymnasium lädt ein Das Christliche Gymnasium „Rudolf Stempel” heißt am Sonnabend, 26. Januar, von 10 bis 14 Uhr Besucher in den Unterrichtsräumen in der Alleestraße 43 (Quali-Zentrum) willkommen. Die Schüler können auf Entdeckungsreise gehen und auch das Schulessen testen.

Start mit neuer Tochter T

raditionell zieht die Führungsriege der BuS Elektronik Riesa bei ihrem Neujahrsempfang Bilanz über das zurückliegende Jahr und gibt einen Ausblick auf Kommendes. Geschäftsführer Dr. Werner Witte verkündete dann auch ohne Umschweife die schlechte Nachricht: BuS wollte 2012 mehr als die 109 Mio. Euro Umsatz erreichen, die jetzt zu Buche stehen. Nach den 120 Mio. Euro im Jahr 2011 hatte man mit 130 bis 150 Mio. Euro geliebäugelt. Aber erstens kommt es anders, zweitens als man denkt! 2012 begann eigentlich ganz gut, eine Steigerung bzw. Konsolidierung des Vorjahresergebnisses schien möglich.

» Mit Spannung ins neue Geschäftsjahr Aber die Automobilbranche, die rund 50 Prozent des BuSUmsatzes ausmacht, schwächelte. Einige Produkte für namhafte Kunden liefen planmäßig aus, andere Kunden reduzierten die Abnahme. Es bereitet erhebliches Kopfzerbrechen, die Millionenlücke zu schließen. Als sich die Schwä-

Dr. Werner Witte, Geschäftsführer von BuS Elektronik, zog Bilanz und blickte in die Zukunft.

che der Automobilbranche abzeichnete, war auch für die BuS-Führung klar, dass neue Geschäftsfelder erschlossen werden müssen. Aber der Preisdruck ist enorm. „BuS produziert nicht billig, sondern preiswert und gut. Wir sind Anbieter für anspruchsvolle Elektronik und bekannt für hervorragende Dienstleistungen. Das soll auch so bleiben“, betonte Dr. Witte. Die Eröffnung des Schwesterunternehmens im tschechischen Decin im

vergangenen Jahr nehme Riesa keine Arbeit weg, sondern sorge dafür, dass Kunden gehalten werden, unterstrich er. Wie geht es weiter, wenn sich Nachfrageparameter grundlegend ändern? „Neue Kundengruppen müssen erschlossen werden, das Potenzial ist vorhanden,“ versicherte er. Man wolle Realitätssinn walten lassen und freue sich auf ein spannendes und turbulentes 23. Jahr der Firmengeschichte, schloss Dr. Witte.

Foto: D.G.

Dr. Werner J. Maiwald verkündete als Chef der BuS-Holding ein freudiges Ereignis: BuS hat eine neue Tochter! Seit Jahresbeginn gehört die Software + Systeme Erfurt GmbH (S+SE) zur BuSGruppe und ergänzt als Softwareentwickler das Unternehmen. S+SE bietet mit 40 Mitarbeitern die Kompetenz zur Entwicklung von Baugruppen, nach der jetzige und potenzielle Kunden, immer wieder fragen. H.B.

Tempowettbewerb „speed4” an den Riesaer Grundschulen

Schnell wie der Blitz V

oller Ehrgeiz waren die Schüler der Klasse 2b der Grundschule Weida am Montag auf dem „speed4“-Kurs in der Turnhalle unterwegs. „Speed4 – wir bewegen Kinder“ ist ein deutschlandweiter Wettbewerb der Grundschulen. Auf einem etwa acht Meter langen Parcours laufen die Kinder gerade hin und nach

der Wende im Slalom zurück. Ein Lichtsignal zeigt an, auf welcher Seite der Slalomkegel sie loslaufen müssen. An vier Messpunkten werden mittels Lichtschranken Reaktion, Antritt, Wendigkeit und Schnelligkeit getestet. Die Riesaer Schulmeisterschaft wird in fast allen Grundschulen der Stadt und des

Umlandes durchgeführt. Zum Auftakt legten die blitzschnellen Oliver Jahn (Foto) 5,84 Sekunden und Janek Wallrath 5,93 Sekunden vor. Das große Finale steigt am Sonnabend, 26. Januar, ab 10 Uhr in der Volksbank Riesa. „Wichtig ist vor allem, dass sich die Kinder bewegen, deshalb unterstützen wir das sehr

AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA

gern“, so Volksbank-Vorstand Markus Ziron. Teilnehmen kann am Finale jedes Kind, das bei der Vorrunde dabei war. „Bei ,speed4’ gibt es keine Verlierer. Alle Kinder erhalten eine Urkunde, die Besten Medaillen und Preise“, so Frank Richter vom „speed4“-Team. Im Vorjahr waren bundesweit fast 400.000 Kinder beteiligt.


Riesaer.

Ausgabe Nr. 02/2013 vom 18. Januar 2013

Am 2. Februar findet erstmalig ein Allstars Hallenmasters im Fußball in der Erdgasarena statt

Ulf Kirsten spielt wieder mal in Riesa G

roße Fußballtraditionen leben in der Erdgasarena auf. Am Sonnabend, 2. Februar, steigt ab 11 Uhr erstmals das „Allstars Hallenmasters“ mit vielen ehemaligen Profis. Sie verkörpern mehrere Jahrzehnte Geschichte der Bundes- und der DDR-Oberliga und können zusammen hun-

derte Länder- und Europapokalspiele und eine vierstellige Zahl an Erstligaeinsätzen in den Ligen Europas vorweisen. In Gruppe A treffen Werder Bremen und der Hamburger SV (ersetzt Hertha BSC) sowie Lokalmatador BSG Stahl Riesa aufeinander. In Gruppe B spielen Dynamo Dresden,

Schalke 04 und Hannover 96. Spannend ist natürlich die Frage, welche ruhmreichen Namen zu erleben sind. „Kugelblitz“ Ailton wird bei Bremen ebenso mitspielen wie Uli Borowka, Oliver Reck und Dieter Eilts. Für Schalke 04 kommen Martin Max und Matthias Herget zum Einsatz. Der

HSV bringt Torwart Reitmaier und Ingo Hertzsch mit. Bei Hannover kickt unter anderem Ex-Tennisstar Nicolas Kiefer. Dynamo Dresden stellt ebenfalls eine starke Truppe auf. So laufen Ulf Kirsten und Ralf Hauptmann in der alten Heimat auf, an der Bande coacht „Dixie” Dörner. Gleich in der

ersten Partie misst sich Stahl Riesa mit dem HSV. Im StahlTrikot werden unter anderem Dietmar Jentzsch, Sven Kretzschmar, Uwe Hecht, Ingolf Pfahl, Wilfried Brendel, Karsten Winkel und Volker Hennig zu erleben sein. Karten zu 19 Euro gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. U.P.

VW-Transporter für Kulturwerk Riesa e. V.

Als Glückspilze unterwegs O bwohl der Kulturwerk e.V. schon seit einigen Wochen mit seinem neuen Fahrzeug unterwegs ist, ergab sich erst am Montag die Gelegenheit, das mit der Aufschrift „Glückpilz on Tour – mit der Sparkasse“ versehene Fahrzeug offiziell zu übergeben. Rolf Schlagloth, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Meißen, und Landrat Arndt Steinbach ließen es sich nicht nehmen, den Schlüssel noch einmal symbolisch zu überreichen, nachdem sie sich in der Kulturwerkstatt und auf der Wechselbühne umgesehen hatten. Der Landrat betonte, dass ihn das Gesehene nochmals darin bestärkt habe, dass

- Anzeige -

Werkstatt muss für gelöstes Rad haften

das Fahrzeug beim Kulturwerk in den richtigen Händen sei. Der Kleinbus wurde im November vergeben, als die Sparkasse an Vereine ihres Verbreitungsgebietes Zuwendungen übergab, die durch den Verkauf der PS-Lose, mit denen man bei der Sparkasse sparen und gewinnen kann, möglich wurden. Das Fahrzeug ist ein Bonus, den die sie für ihren guten Umsatz von PS-Losen erhielt. Je mehr Lose verkauft werden, desto mehr Chancen bestehen auf ein weiteres „Glückspilz“Fahrzeug. Übrigens vermietet der Kulturwerk Riesa e.V. seinen Kleinbus gern an andere gemeinnützige Vereine. H.B.

- Anzeige -

Die Richter des Landgerichtes Heidelberg hatten sich mit dem Fall eines Autofahrers zu beschäftigen, der in einer Werkstatt Winterräder montieren ließ. Nach nur 1.900 km, vorwiegend auf der Autobahn, passierte jedoch ein Folgenschwerer Unfall. Ein Reifen löste sich bei voller Fahrt. Der Autofahrer konnte das Fahrzeug zwar noch stoppen, der Schaden ist aber sehr groß. Der Autofahrer verlangte nunmehr von der Werkstatt die Übernahme der gesamten Reparaturkosten. Diese lehnte jedoch mit dem Argument ab, dass der Autofahrer hätte wissen müssen, dass er die Radmuttern nach 100 km noch einmal selber nachziehen muss. Das habe im Übrigen – so die Autowerkstatt – auch auf der Rechnung gestanden. Die Richter des Landgerichtes Heidelberg hielten das jedoch nicht für ausreichend. Sie meinten, dass die Werkstatt nicht nachweisen konnte, dass sie ihren Kunden deutlich genug darauf hingewiesen habe, dass die Radschrauben nachgezogen werden müssen. Ein einfacher Hinweis auf der Rechnung sei jedenfalls nicht ausreichend. Die Richter des Landgerichtes Heidelberg meinten jedoch, dass der Autofahrer gleichwohl eine Mitschuld treffe, er hätte die allmähliche Lockerung des Reifens merken und zur Werkstatt fahren müssen. Deshalb trage er 1/4 der Reparaturkosten selbst. Den Rest muss die Werkstatt übernehmen. Urteil des Landgerichtes Heidelberg, Az. 1 S 9/10

Berger · Barth & Coll. Andreas Berger Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht Hauptstraße 10 · 01589 Riesa · Telefon: 03525/514999 www.bbc-rechtsanwaelte.de · riesa@bbc-rechtsanwaelte.de

SEITE 2

Rolf Schlagloth und Arndt Steinbach nahmen die Vorsitzende des Kulturwerk Riesa e.V., Esther Rettig, in die Mitte. Über das Fahrzeug freute sich aber die ganze Kulturwerk-Crew mitsamt Geschäftsführer Foto: H.B. Dirk Haubold.

Herzlichen Glückwunsch! Zum 90. Geburtstag Herzliche Glückwünsche zum 90. Geburtstag übermittelte die Oberbürgermeisterin Frau Hildegard Schneider, Feldmühlenweg, die am 12. Januar 1923 geboren wurde; Frau Hildegard Staatz, Bahnhofstraße, die am 15. Januar 1923 geboren wurde, und Frau Gerda Krug, Schwalbenweg, die am 16. Januar 1923 geboren wurde.

AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA


Riesa präsentiert sich auf Reisemessen mit Gemeinschaftsstand

Attraktives Ziel im Elbland

M

it einem Gemeinschaftsstand präsentierte sich Riesa rund um den Jahreswechsel auf verschiedenen Reisemessen, um im Jahr 2013 erneut viele Gäste anzulocken. Für diese Messeauftritte haben sich die RIESA INFORMATION, die Teigwaren Riesa GmbH, die Magnet

Riesa GmbH, die Förder- & Verwaltungsgesellschaft, die Stadtverwaltung und die ElbeEvents-Riesa GmbH zusammengeschlossen. Schon im November war Riesa in dieser Form auf der Touristik & Caravaning in Leipzig vertreten. Zum Jahresbeginn 2013 war die Stadt sowohl

DIE RIESENKOLUMNE „Meister Verdi bittet zum Tanz“ heißt es am Sonnabend, dem 13. April, in der Stadthalle „stern”. Da lässt man sich doch nicht lange bitten? In Riesa gab es schon lange keinen richtigen Ball mehr – so mit Orchestersound, schicken Kleidern, guten Anzügen, Smokings oder gar Fräcken. Der Jahresball ist längst dahingeschieden. Nun nehmen Elbland Philharmonie und FVG einen neuen Anlauf. Dazu benötigt man in Riesa schon ziemlich viel Optimismus, denn das „klassische” Ballpublikum ist hier nicht gerade zu Hause. Oder man hat einfach eine besonders gute Idee – oder ein treues Stammpublikum wie die Elbland Phil-

- Anzeige -

Mit Informationsmaterial, aber auch mit Nudeln konnte Conny Thieme von der Riesa-Info auch in Mannheim für Riesa werben. Foto: S.L.

auf dem Chemnitzer Reisemarkt sowie auf dem Reisemarkt Rhein-Neckar-Pfalz in der Partnerstadt Mannheim vertreten. Überall erkundigten sich viele neugierige Besucher am RIESA-Stand über aktuelle Angebote in der Stadt sowie über die Möglichkeiten, von hier aus das sächsische Elbland und den Elberadweg zu erkunden. Besonders großes Interesse zogen dabei immer wieder das Nudelcenter mit der Gläsernen Produktion sowie das Riesaer Kloster auf sich. Für verschiedene Reiseveranstalter waren besonders die „Touristischen Bausteine“ mit den Angeboten für kleine und große Gruppen sehr interessant. Die vierte RIESA-Präsentation in dieser Saison steht nun noch vom 25. bis 27. Januar bevor. Dann ist der RIESA-Stand auf dem Reisemarkt Dresden zu finden.

harmonie, die sich auf ihre Fans ja eigentlich immer verlassen kann. Die Gäste können sich nun auf einen Ballabend mit Programm, Schauspielern, einer Solistin und natürlich Tanz freuen. Dazu spielt die Elbland Philharmonie auf! Da lässt sich trefflich übers Parkett schweben. Später übernimmt eine Band den Live-MusikPart. Auch die Tanzschule Graf bastelt schon an einer Show für diesen Abend. Vielleicht sieht man da gar wieder einmal Debütanten mit einem Hauch von Wien? Allerdings wird diesmal kein Selbstbedienungsbüffet angeboten, sondern nur Fingerfood gegen den ganz großen Hunger. Schön zum Abendessen ausgehen kann man ja vorher. Karten kosten deshalb auch „nur” 39 Euro – inklusive Begrüßungssekt. Und es gibt Flanierkarten für 25 Euro. Diese Gäste haben dann keinen Sitzplatz an Tischen im großen Saal, können sich aber auf der Galerie ein Plätzchen suchen. Das Vorhaben begrüßt der Rieser Riese.

AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA

SEITE 3


Riesaer.

Ausgabe Nr. 02/2013 vom 18. Januar 2013

Projektförderung „VOLLTREFFER! Projektförderung“

13 Vereine freuen sich über Spende Die „Villa auf dem Kirschberg“ hat die zweite Ausgabe der „VOLLTREFFER! Projektförderung“ gewonnen. Zweiter wurde der Vorjahressieger, der Riesaer Cheerleaderverein, gefolgt von der hiesigen Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes. Auch alle anderen 10 Vereine, die ein Projekt eingereicht haben, dürfen sich über eine Geldspende für ihre Projekte freuen. Alle 13 Vereine werden ausgezeichnet „Wir haben uns dafür entschieden, das große Engagement und die vielen Mühen nicht nur der besten 10 platzierten, sondern aller 13 Vereine mit einer Geldspende zu honorieren“, sagt SWR-Geschäftsführer René Röthig. Die „Villa auf dem Kirschberg“ wird die Stadtwerke-Spende von 2.000 Euro für eine neue Wasseroase einsetzen, bei der die Kinder das Element

Wasser auf spielerische und experimentelle Weise entdecken können. Der Riesaer Cheerleaderverein wird sich eine neue Musikanlage zulegen, um noch effektiver und professioneller trainieren zu können. Die Wasserwacht wird die Spende verwenden, um neue Ausbildungsmaterialien wie Flossen und Schwimmgürtel für den Kinderschwimmunterricht zu kaufen.

viele Menschen für sich zu mobilisieren, um Stimmcodes zu erwerben. „Letztes Jahr gewann der Riesaer Cheerleaderverein mit 666 Punkten. In diesem Jahr reichten ihm 2.314 Punkte nicht zum Sieg. Was die Vereine in diesem Jahr auf die Beine gestellt haben, ist überwältigend und lässt uns nicht lange überlegen: Wir werden die Projektförderung auch 2013 fortsetzen“, so René Röthig.

„Überwältigend“ Bis Ende Juli konnten alle gemeinnützigen Riesaer Vereine und Institutionen ein Projekt einreichen. Über die eingereichten Projekte wurde mit Stimmcodes abgestimmt, die man über verschiedene Wege erwerben konnte. Die meisten Stimmcodes haben die Vereine in der „VOLLTREFFER! Erlebniswelt“, die im Rahmen des Bürgerfestes im September stattfand, gesammelt. Entscheidend für die Vereine war, möglichst

Am 1. März geht es weiter Der scharfe Start für den neuen Abstimmungszeitraum ist der 1. März 2013. „Wir feilen noch an den Spielregel, wollen ein paar Details verbessern“, sagt SWR-Marketingleiter Daniel Kühne. Projekte können dennoch bereits jetzt eingereicht werden. Ein Projekt kann alles sein, wofür ein gemeinnütziger Riesaer Verein bzw. eine gemeinnützige Riesaer Organisation finanzielle Unterstützung benötigt. Eingereicht werden kann ein

Projekt von allen Kunden der SWR, die einen Stromliefervertrag für „VOLLTREFFER! Strom“ haben. Eingereicht wird das Projekt demnach nicht vom Verein selbst, son-

dern von einem „VOLLTREFFER! Strom“-Kunden für den Verein. Alle neuen Spielregeln und Teilnahmebedingungen veröffentlichen die SWR Mitte Februar.

Abschlag ändern, Bankverbindung ändern etc. – nutzen Sie die Vorteile unseres Serviceportals VOLLbequem!

Fragen und Antworten zur Jahresrechnung Die Stadtwerke Riesa GmbH bedanken sich bei allen Kunden, die sie zur Jahresablesung aufgerufen haben, für die Meldung der Zählerstände. Das Unternehmen kann nun ab Februar 2013 die Jahresrechnungen versenden. In der heutigen Ausgabe beantworten die SWR die häufigsten Kundenfragen. Auf der Rechnung ist ein Zählerstand angegeben, der von dem abweicht, der auf der Ablesekarte eingetragen wurde. Wie ist das möglich? Der Stichtag für die Verbrauchsabrechnung war der 31.12.2012. Der Stichtag für die Zählerablesung war der 20.12.2012. Der Ver-

SEITE 4

Dazu benötigen die SWR die Bankverbindung des Kunden. Liegt die Bankverbindung den SWR vor, erfolgt die Auszahlung 14 Tage nach Rechnungslegung.

Im Online-Serviceportal auf www.vollbequem.de steht die Jahresrechnung zusätzlich als Download zur Verfügung. Hier können Kunden auch selbstständig ihre Daten und Abschläge ändern.

brauch wird entsprechend der zeitlichen Abweichung hochgerechnet – ein Vorgehen, das die SWR seit jeher praktizieren und auf das Verlass ist.

Die Jahresrechnung ergibt ein Guthaben. Wie bekommt der Kunde sein Geld? Guthaben erstatten die SWR ausschließlich per Überweisung (keine Barauszahlung).

Die Jahresrechnung ergibt einen nachzuzahlenden Restbetrag. Was muss der Kunde tun? Kunden, die den SWR eine Einzugsermächtigung erteilt haben, brauchen sich um nichts zu kümmern. Alle anderen Kunden haben 14 Tage Zeit (ab dem Tag des Rechnungsdatums), um Restbeträge zu zahlen. In der Jahresrechnung teilen die SWR den neuen Abschlag mit. Wie wird dieser festgelegt?

AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA

Die Höhe des neuen Abschlags basiert auf dem Vorjahresverbrauch und auf den aktuellen Preisen. Kann ich meinen Abschlag ändern? Der Abschlag kann ohne Angabe eines Grundes erhöht werden. Soll der Abschlag gesenkt werden, benötigen die SWR einen wichtigen Grund. Wie kann ich den SWR eine Einzugsermächtigung erteilen? Die SWR empfehlen zur Erteilung einer Einzugsermächtigung das neue kostenfreie Serviceportal „VOLLbequem!“ oder die vorbereiteten Formulare zu verwenden. Diese sind im Kundenzentrum und auf der Internetseite der SWR erhältlich.


- Anzeige -

Stadtwerke-Kooperation mit Feralpi und Goodyear-Dunlop geht voran

Dampftrasse fast fertig

Am 4. Januar 2013 war es soweit: „Brückenschlag“ auf der Paul-Greifzu-Straße. Damit wurde das letzte Teilstück der neuen Dampftrasse vom Feralpi-Werk zum Heizkraftwerk Merzdorf der SWR fertiggestellt. Errichtet wurde ein vorgefertigtes Brückenelement mit einer Durchfahrtshöhe von 4,85 Meter, das neben der Dampf- und Kondensatleitung auch eine Kabelpritsche für das Lichtwellenleiter-Kabel enthält. Letzteres dient zur Datenübertragung in die Energiezentrale von Feralpi Stahl. Zurzeit werden links und rechts der Brücke die Anschlussrohrleitungen gesetzt. Ebenfalls noch im Bau befinden sich die Dampfübergabe- und die Kondensatstation. Den Bau der Trasse führt die EGR Energiegesellschaft Riesa GmbH, eine hundertprozentige Tochter der SWR, im Auftrag von Feralpi Stahl aus. Die EGR fungiert als Koordinator der ingenieurtechnischen Planungen und sämtlicher Bauarbeiten. Ausgeführt werden diese ausschließlich von ortsansässigen Firmen.

Gastroservice Selle feiert 20-jähriges Jubiläum

Hausmannskost in Handarbeit In diesem Jahr begeht das Riesaer Unternehmen Gastroservice Selle seinen 20. Geburtstag. Letzte Woche lud Firmeninhaber Holger Selle zur offiziellen Feier ein. Ca. 50 Geschäftspartner, Kunden und Wegbegleiter folgten der Einladung. Danach folgte ein „Tag der offenen Tür“, bei dem rund 100 Riesaer einen Blick hinter die Kulissen des Hauptsitzes warfen. Die Erlöse aus der Tombola spendete das Unternehmen an die Kindertagesstätte Mischka. Zu den Einrichtungen der Gastroservice Ch. Selle & Co. GbR gehören neben dem Hauptsitz auch die Betriebskantine der Goodyear Dunlop

Tires Germany GmbH, der Elbe Stahlwerke Feralpi GmbH, der Elbe Drahtwerke Feralpi GmbH und der Betonsysteme Zeithain GmbH. Zirka 30 Festangestellte und ebenso viele Teilzeitkräfte – Fahrer, Aushilfen, Kantinenpersonal – kümmern sich darum, dass die Kunden pünktlich etwas Schmackhaftes auf dem Tisch haben. Übrigens begann der Gastroservice 1993 mit 28 Festangestellten. Das Unternehmen konnte demnach die Anzahl der Arbeitsplätze über all die Jahre erhalten. Beim Gastro-Service wird alles frisch zubereitet. Die Schnitzel werden hier paniert, denn sie kommen aus der eigenen Fleischerei. Die Quarkkeulchen werden von Hand

Holger Selle (l.) sowie sein Vater und Firmengründer Christian Selle beim 20-Jahre-Jubiläum.

geformt, denn sie kommen nicht aus dem Großhandel. Und die Brühe wird noch mit Knochen und Wurzelwerk angesetzt und nicht mit Fertigpulver aus der Tüte. Im Januar 2010 übernahm Holger Selle die Funktion des Geschäftsführers von seinem Vater, der jetzt das Rentnerdasein genießt, aber trotzdem noch mit Rat und Tat hilft. Rund 2.000 Portionen Essen werden täglich in der großen Küche zubereitet – vom Eintopf über Fisch, Schweineoder Rinderbraten bis zu Buttermilchplinsen und knackigem Salat. Ein großer Teil davon wird als „Essen auf Rädern” zu den Kunden bis nach Großenhain oder Oschatz gebracht. Übrigens kann man sich auch Getränke, Brot, Brötchen und diverses Gebäck sowie Fleisch und Wurst aus der hauseigenen Fleischerei mit liefern lassen. „Das sehen wir als Dienst am Kunden. Vor allem ältere Menschen sind froh, wenn sie sich die Schlepperei sparen können. Und unsere Fahrzeuge sind sowieso unterwegs”, unterstreicht Holger Selle. Die große Küche ermöglicht, neben dem umfassenden täg-

Den Erlös aus der Tombola überreichte Firmenchef Holger Selle am Dienstag der Kita Mischka.

lichen Speisenangebot auch einen Party-Service anzubieten. „Bei uns wurde noch kein Kunde aus Kapazitätsgründen abgewiesen. Im Gegenteil. Vielen konnten wir schon sehr kurzfristig helfen. Hochzeiten, Jugendweihe, Schulanfänge – wir liefern für jeden Anlass”, versichert Holger Selle. Und die Partyräume hat er auch noch dazu. Drei Lehrlinge bildet der Gastro-Service jährlich aus, aber es wird immer schwerer, geeignete Jugendliche zu finden. Sicher muss ein Koch kein Einstein sein, aber ohne Mathematik geht es selbst in der Küche nun mal nicht. Dabei ist die Chance der Übernahme groß.

AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA

Die wichtigste Voraussetzung für den Beruf ist die Liebe zum Kochen, denn „Liebe geht durch den Magen” und der Kunde merkt schnell, ob mit Liebe gekocht wurde. Kontinuität und Zuverlässigkeit sind für den Firmenchef wichtige Werte – auch bei der Wahl des Energieversorgers: „Mit den Stadtwerken Riesa haben wir seit jeher einen Partner an unserer Seite, auf den wir uns bei der Strom- und Erdgasversorgung verlassen können. Natürlich spielt der Preis die bedeutendste Rolle. Aber auch der persönliche Kontakt, die Nähe und die Verbundenheit zu Riesa, sind Dinge, die uns seit Jahren vereinen.“

SEITE 5


Riesaer.

Ausgabe Nr. 02/2013 vom 18. Januar 2013

Amtliche Bekanntmachungen der Großen Kreisstadt Riesa Sitzungen des Stadtrates und seiner Ausschüsse Die Sitzung des Verwaltungs- und Finanzausschusses findet am 22. Januar 2013 um 17:00 Uhr im Ratssaal Kloster-Nordflügel, Rathausplatz 1, 01589 Riesa öffentlich statt.

Die Sitzung des Stadtrates findet am 30. Januar 2013, 17:00 Uhr in der Stadt- und Kongresshalle „stern“, Großenhainer Straße 43, 01589 Riesa öffentlich statt.

Tagesordnung: 1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit 2. Protokoll- und Beschlusskontrolle 3. Kurzbericht zur aktuellen Finanzlage 4. Bekanntgabe eines nicht öffentlich gefassten Beschlusses 5. Vorstellung eines Beigeordnetenkandidaten 6. Aufhebung der Richtlinie der Großen Kreisstadt Riesa für den Einsatz von derivativen Finanzinstrumenten im kommunalen Zins- und Schuldenmanagement der Stadt Riesa – Vorberatung Stadtrat 7. Verordnung über verkaufsoffene Sonn- und Feiertage in der Großen Kreisstadt Riesa 2013 – Vorberatung Stadtrat 8. Verordnung über einen verkaufsoffenen Sonn- und Feiertag anlässlich eines besonderen regionalen Ereignisses 2013 – Vorberatung Stadtrat 9. Informationen der Verwaltung 9.1 Bericht über die Abarbeitung der Eröffnungsbilanz Berichterstatter: Adelheid Härig 9.2 Umschuldung von Darlehen 9.3 Risikobericht Dezember 2012 10. Anfragen der Stadträte 11. nicht öffentlicher Teil

Tagesordnung: 1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit 2. Protokoll- und Beschlusskontrolle 3. Bekanntgabe eines in nicht öffentlicher Sitzung gefassten Beschlusses 4. Aufhebung der Richtlinie der Großen Kreisstadt Riesa für den Einsatz von derivativen Finanzinstrumenten im kommunalen Zins- und Schuldenmanagement der Stadt Riesa – Beratung und Beschlussfassung 5. Verordnung über verkaufsoffene Sonn- und Feiertage in der Großen Kreisstadt Riesa 2013 – Beratung und Beschlussfassung 6. Verordnung über einen verkaufsoffenen Sonn- und Feiertag anlässlich eines besonderen regionalen Ereignisses 2013 – Beratung und Beschlussfassung 7. Auflösung des Zweckverbandes Industrie- und Gewerbegebiet RIO – Beratung und Beschlussfassung 8. Wahl der/des Beigeordneten der Großen Kreisstadt Riesa – Beratung und Beschlussfassung 9. Informationen der Verwaltung 9.1 Umschuldung von Darlehen 9.2 Risikobericht Dezember 2012 10. Anfragen der Stadträte

Die Sitzung des Ausschusses für Kultur, Schulen und Soziales findet am 23. Januar 2013 um 17:00 Uhr im Ratssaal Kloster-Nordflügel, Rathausplatz 1, 01589 Riesa öffentlich statt.

Riesa, 9. Januar 2013

Tagesordnung: 1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit 2. Protokoll- und Beschlusskontrolle 3. Informationen der Verwaltung 3.1 Vorstellung des Ablaufes der Veranstaltung „Riesa für Alle. Alle für Riesa.” / Riesenpreisverleihung 2013 Berichterstatter: Sarah Lippert 4. Anfragen der Stadträte 5. nicht öffentlicher Teil Die Sitzung des Bauausschusses findet am 24. Januar 2013 um 17:00 Uhr im Ratssaal Kloster-Nordflügel, Rathausplatz 1, 01589 Riesa öffentlich statt. Tagesordnung: 1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit 2. Protokoll- und Beschlusskontrolle 3. Kurzbericht zum aktuellen Baugeschehen 4. Vergabe von Baumaßnahmen EFRE Programmgebiet – Werkstadt Gröba Sanierung und Modernisierung „Wirtschaftsgebäude”, Kirchstraße 46 a, 01591 Riesa – Beratung und Beschlussfassung 5. Vergabe von Baumaßnahmen EFRE Programmgebiet – Werkstadt Gröba Sanierung und Modernisierung „Wirtschaftsgebäude”, Kirchstraße 46 a, 01591 Riesa – Beratung und Beschlussfassung 6. Vergabe von Baumaßnahmen EFRE Programmgebiet – Werkstadt Gröba Sanierung und Modernisierung „Wirtschaftsgebäude”, Kirchstraße 46 a, 01591 Riesa – Beratung und Beschlussfassung 7. Vergabe von Baumaßnahmen EFRE Programmgebiet – Werkstadt Gröba Sanierung und Modernisierung „Wirtschaftsgebäude”, Kirchstraße 46 a, 01591 Riesa – Beratung und Beschlussfassung 8. Vergabe von Baumaßnahmen Kreuzungsausbau Alleestraße/Strehlaer Straße, 01591 Riesa – Beratung und Beschlussfassung 9. Informationen der Verwaltung 10. Anfragen der Stadträte 11. nicht öffentlicher Teil

SEITE 6

Gerti Töpfer Oberbürgermeisterin Alle öffentlichen Sitzungsvorlagen können auf der Internetseite unter www.riesa.de, Verwaltung, Politik, Sitzungen (http://www.riesa.de/stadt/stadt_neu/ris/Riesa/) abgerufen werden.

Parkraumeinschränkungen Montag, 21. Januar: Hohe Straße von Pausitzer bis Lessingstraße; J.-Haydn-Straße von Hohe bis R.-Koch-Straße; H.Heine-Straße von Schiller- bis Dr.-Külz-Straße. Dienstag, 22. Januar: J.-HaydnStraße von R.-Koch- bis Hohe Straße; H.-Heine-Straße von Schloss- bis Schillerstraße; Schillerstraße von Goethe- bis A.-Bebel-Straße. Donnerstag, 24. Januar: Schillerstraße von H.-Heine- bis Goethestraße; Schlossstraße von H.-Heine- bis Goethestraße; Dr.-Scheider-Straße von Fr.Engels- bis A.-Bebel-Straße. Freitag, 25. Januar: Schlossstraße von Goethe- bis H.-Heine-Straße; Dr.-Scheider-Straße von H.-Heine- bis Fr.-EngelsStraße; Dr.-Külz-Straße von Fr.Mehring- bis Brauhausstraße.

AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA

IMPRESSUM Herausgeber: Stadt Riesa · Rathausplatz 1 · 01589 Riesa Erscheinungsweise: wöchentlich, kostenlos für alle Haushalte im Stadtgebiet Riesa verantwortlich für den amtlichen Teil: Stadtverwaltung Riesa: Uwe Päsler Tel. 03525/700205 · Fax 03525/733407 E-Mail: obm.pressestelle@riesa.de Redaktion: Heike Berthold Tel. 03525/735060 E-Mail: heike_berthold@t-online.de Anzeigenleitung/Herstellung: polyprint Riesa GmbH Goethestraße 59 · 01587 Riesa Tel. 03525/72710 · Fax 03525/727133 E-Mail: info@polyprint-riesa.de Anzeigenschluss nächste Ausgabe: 21.01.2013 Verteilung: Bachmann Direktwerbung Tel. 0151/56902526 · Fax 03525/739185 E-Mail: bachmann-direktwerbung@web.de Jahresabonnement: Info-Telefon 03525/72710 Fotonachweis: Heike Berthold, Fotolia Die nächste Ausgabe des Amtsblattes erscheint am 25.01.2013.


Amtliche Bekanntmachungen der Großen Kreisstadt Riesa Haushaltssatzung der Großen Kreisstadt Riesa für das Haushaltsjahr 2013

§4

Aufgrund von § 74 der Gemeindeordnung für den Freistaat Sachsen (SächsGemO) in der jeweils geltenden Fassung hat der Stadtrat in der Sitzung am 12. Dezember 2012 folgende Haushaltssatzung erlassen:

Der Höchstbetrag der Kassenkredite, der zur rechtzeitigen Leistung von Auszahlungen in Anspruch genommen werden darf, wird auf festgesetzt.

10.000.000,00 EUR

§5

§1 Der Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2013, der die für die Erfüllung der Aufgaben der Gemeinden voraussichtlich anfallenden Erträge und entstehenden Aufwendungen sowie eingehenden Einzahlungen und zu leistenden Auszahlungen enthält, wird: im Ergebnishaushalt mit dem - Gesamtbetrag der ordentlichen Erträge auf - Gesamtbetrag der ordentlichen Aufwendungen auf - Saldo aus den ordentlichen Erträgen und Aufwendungen (ordentliches Ergebnis) auf

Die Hebesätze werden wie folgt festgesetzt: für die land- und forstwirtschaftliche Betriebe (Grundsteuer A) auf für die Grundstücke (Grundsteuer B) auf Gewerbesteuer auf

55.580.900,00 EUR 54.258.600,00 EUR 1.322.300,00 EUR

- Betrag der veranschlagten Abdeckung von Fehlbeträgen des ordentlichen Ergebnisses aus Vorjahren auf - Saldo aus den ordentlichen Erträgen und Aufwendungen einschließlich der Abdeckung von Fehlbeträgen des ordentlichen Ergebnisses aus Vorjahren (veranschlagtes ordentliches Ergebnis) auf

0,00 EUR

§6 Weitere Festsetzungen entfällt Das Landratsamt Meißen erließ am 15. Januar 2013 zu der am 12. Dezember 2012 beschlossenen Haushaltssatzung 2013 folgenden Bescheid: 1.

Der in der Haushaltssatzung für das Jahr 2013 festgesetzte Gesamtbetrag der Kreditaufnahmen in Höhe von 1.339.100 EUR wird genehmigt.

2.

Der in der Haushaltssatzung für das Jahr 2013 festgesetzte Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen wird in Höhe des genehmigungspflichtigen Teils von 1.806.800 EUR genehmigt.

3.

Die Genehmigung unter 1. und 2. erfolgt unter folgenden Auflagen:

1.322.300,00 EUR

- Gesamtbetrag der außerordentlichen Erträge auf - Gesamtbetrag der außerordentlichen Aufwendungen auf - Saldo aus den außerordentlichen Erträgen und Aufwendungen (Sonderergebnis) auf

41.400,00 EUR 17.300,00 EUR 24.100,00 EUR

- Gesamtbetrag des veranschlagten ordentlichen Ergebnisses auf 1.322.300,00 EUR - Gesamtbetrag des Sonderergebnisses auf 24.100,00 EUR 1.346.400,00 EUR - Gesamtergebnis auf im Finanzhaushalt mit dem - Gesamtbetrag der Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit auf - Gesamtbetrag der Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit auf - Zahlungsmittelüberschuss oder -bedarf aus laufender Verwaltungstätigkeit als Saldo der Gesamtbeträge der Einzahlungen und Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit auf

49.059.900,00 EUR 47.163.100,00 EUR

1.896.800,00 EUR

- Gesamtbetrag der Einzahlungen aus Investitionstätigkeit auf - Gesamtbetrag der Auszahlungen aus Investitionstätigkeit auf - Saldo der Einzahlungen und Auszahlungen aus Investitionstätigkeit auf - Finanzierungsmittelüberschuss oder -fehlbetrag als Saldo aus dem Zahlungsmittelüberschuss oder -fehlbetrag aus laufender Verwaltungstätigkeit und dem Saldo der Gesamtbeträge der Einzahlungen und Auszahlungen aus Investitionstätigkeit auf

4.743.700,00 EUR 8.007.000,00 EUR -3.263.300,00 EUR

300 vom Hundert 420 vom Hundert 400 vom Hundert

3.1. Die Stadt leitet umgehend geeignete haushaltswirtschaftliche Maßnahmen ein, welche im Jahr 2013 die Sicherung der Auszahlungen für Kredittilgungen aus dem Zahlungsmittelsaldo aus laufender Verwaltungstätigkeit gewährleisten und darüber hinaus einen drohenden Zahlungsmittelverlust abwenden. Dem Landratsamt Meißen ist beginnend zum 31. März 2013 über die eingeleiteten Maßnahmen sowie über die Entwicklung der Zahlungsmittel hochgerechnet auf den 31. Dezember 2013 quartalsweise zu berichten. 3.2. Mit der Planung für das Jahr 2014 soll neben der Sicherung der Finanzierung der Tilgungsauszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit ein sowohl 2014 als auch mittelfristig ausgeglichener Finanzhaushalt vorgelegt werden. 4.

Im Übrigen enthält die Haushaltssatzung keine genehmigungspflichtigen Bestandteile.

Die öffentliche Auslegung der Haushaltsatzung und des Haushaltsplanes 2013 erfolgt vom 21. bis 29. Januar 2013 während der Sprechzeiten im Amt für städtische Finanzen. Riesa, 16. Januar 2013

-1.366.500,00 EUR

- Gesamtbetrag der Einzahlungen aus Finanzierungstätigkeit auf - Gesamtbetrag der Auszahlungen aus Finanzierungstätigkeit auf - Saldo der Einzahlungen und Auszahlungen aus Finanzierungstätigkeit auf - Saldo aus Finanzierungsmittelüberschuss oder -fehlbetrag und Saldo der Einzahlungen und Auszahlungen aus Finanzierungstätigkeit als Änderung des Finanzierungsmittelbestands auf

3.239.100,00 EUR 1.760.100,00 EUR 1.479.000,00 EUR

112.500,00 EUR

festgesetzt. §2 Der Gesamtbetrag der vorgesehenen Kreditaufnahmen für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen wird auf festgesetzt.

1.339.100,00 EUR

§3 Der Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen zur Leistung von Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen, 4.610.200,00 EUR der in künftigen Jahren erforderlich ist, wird auf festgesetzt.

Gerti Töpfer Oberbürgermeisterin Hinweise gemäß § 4 Abs. 4 der Gemeindeordnung Satzungen, die unter Verletzung von Verfahrens-, Formvorschriften zu Stande gekommen sind, gelten ein Jahr nach ihrer Bekanntmachung als von Anfang an gültig zu Stande gekommen. Dies gilt nicht, wenn 1. die Ausfertigung der Satzung nicht oder fehlerhaft erfolgt ist, 2. Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzungen, die Genehmigung oder Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind, 3. der Oberbürgermeister dem Beschluss gemäß § 52 Abs. 2 SächsGemO wegen Gesetzwidrigkeit widersprochen hat, 4. vor Ablauf der in Satz 1 genannten Frist a) die Rechtsaufsichtsbehörde den Beschluss beanstandet hat oder b) die Verletzung der Verfahrens- und Formvorschrift gegenüber der Gemeinde unter Bezeichnung des Sachverhaltes, der die Verletzung begründen soll, schriftlich geltend gemacht worden ist. Ist eine Verletzung nach Satz 2 Nr. 3 oder 4 geltend gemacht worden, so kann auch nach Ablauf der in Satz 1 genannten Frist jedermann diese Verletzung geltend machen. Riesa, 16. Januar 2013 Gerti Töpfer Oberbürgermeisterin

AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA

SEITE 7


Riesaer.

Ausgabe Nr. 02/2013 vom 18. Januar 2013

Veranstaltungstipps · Veranstaltungstipps · Veranstaltungstipps Jupiter im Blick Am Sonnabend, 19. Januar, ab 17 Uhr sind die Riesaer Sternenfreunde mit ihren Teleskopen auf dem Flugplatz Canitz, um den Winterhimmel und den Gasriesen Jupiter zu beobachten. An diesem Abend wird einer der großen Jupiter-Monde vor dem Planeten vorbeiwandern und seinen Schatten als deutlich sichtbare schwarze Scheibe auf den Jupiter werfen. Bitte warm anziehen! ➜ Sa., 19. Januar, ab 17 Uhr Blueslegende live Steve Clayton, der international bekannte exzellente Pianist und Sänger in Sachen Blues, ist am Sonntag in Riesa zu erleben. Als bester Pianist Englands wurde Steve

Clayton 1995, 1997 und 1998 von der Britisch Blues Connection ausgezeichnet. Inzwischen kann er auf eine mehr als 30-jährige Bühnenerfahrung zurückblicken. Steve Clayton brachte das Publikum schon mehrfach beim Boulevard der Weltmusik in Bewegung. Steve „Big Man“ Clayton live gibt es am Sonntag, 20. Januar, 19 Uhr auf der Bühne im Saal des Jugendzentrums „UPunkt“ in Riesa-Weida, Greizer Straße 2. Karten zu 7 Euro, erm. 5 Euro, gibt es im Stadtteilhaus Gröba, im UPunkt Weida und an der Abendkasse. Reservierungen unter Fax. 03525/5003-15 oder E-Mail: info@sprungbrett-riesa.de. ➜ So., 20. Januar, 19 Uhr

Frauenchor Alle zwei Wochen, immer mittwochs ab 18 Uhr, proben sangesfreudige Frauen in der Seminarküche im 1. OG des „stern“. Unter der Leitung von Delia Franke singen sie Lieder der Rock-, Pop- und Weltmusik. Es gibt keine Stimmeinteilung wie in der Klassik – jede singt mal hoch, mal tief, ist Solistin oder Backgroundsängerin. Das trainiert die ganze Stimme und bringt Abwechslung ins musikalische Schaffen. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich, nur Sangesfreude, Neugierde und Mut. Monatlich sind 20 Euro Teilnehmerbeitrag fällig. Die nächsten Termine sind der 23. Januar, 6. und 20. Februar usw. ➜ Mi., 23. Januar, 18 Uhr

Tag der offenen Tür am Heisenberg-Gymnasium Am Freitag, 25. Januar, sind Schüler und Eltern von 16 bis 19 Uhr eingeladen, Einblick in die Lernprofile, Bildungs- und Ganztagsangebote des Werner-Heisenberg-Gymnasiums (WHG) in Gröba zu nehmen. Naturwissenschaftliche, sprachliche, künstlerische und sportliche Beiträge laden zum Mitmachen ein. Am WHG haben Fünftklässler die Möglichkeit, neben dem normalen Bildungsangebot auch eine Ausbildungsrichtung zu wählen, die den Unterricht in Mathematik und den Naturwissenschaften vertieft. Dazu findet 18 Uhr eine Informationsveranstaltung statt. Ab der Klasse 8 wird zusätzlich zum naturwissen-

schaftlichen und gesellschaftswissenschaftlichen Profil auch das künstlerische Profil angeboten. ➜ Fr., 25. Januar, 16 Uhr Freier Eintritt in die Gläserne Produktion Interessierte Verbraucher können sich noch bis zum 27. Januar, jeweils von 9 bis 17 Uhr, über freien Eintritt in die Gläserne Produktion und das Nudelmuseum freuen. Sie erleben während einer etwa 90minütigen Werksführung, wie das Loch in die Makkaroni kommt und erhalten Einblicke in die moderne Nudelherstellung. Es wird um rechtzeitige Anmeldung per Telefon unter 03525-720355 oder E-Mail an nudelcenter@teigwarenriesa.de gebeten.

Ausstellung zum NS-Terror

„Es brennt!” Am 9. November 1938 und in den Tagen danach wüteten die Schergen von SA und SS in ganz Deutschland und zerstörten über 1.200 Synagogen sowie tausende jüdische Geschäfte und Wohnungen. Zehntausende Juden wurden in die Konzentrationslager verschleppt. Die Novemberpogrome gelten als endgültiger Startschuss zum verbrecherischen Holocaust und der Massenvernichtung von Millionen jüdischer Menschen durch das NS-Regime. Das Stadtmuseum Riesa gestaltet seit mehreren Jahren zum Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus eine Sonderausstellung. Am Freitag, 25. Januar, wird um 19 Uhr im Benno-Werth-Saal die Ausstellung „Es brennt! Antijüdischer Terror im November 1938“ eröffnet. Sie zeigt teilweise bisher unbekannte Fotos sowie Aufsätze und Abbildungen zur Judenverfolgung, zu Reaktionen der Bevölkerung und des Auslandes. Zur Eröffnung der gemeinsam von der Stadt Riesa, dem Museum und der Gedenkstätte Ehrenhain Zeithain initiierten Ausstellung wird auch Dr. Ullrich Baumann, stellvertretender Direktor der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas, sprechen.

SEITE 8

AMTSBLATT DER GROSSEN KREISSTADT RIESA

KW 2/2013 - Der "Riesaer."  

Das Amtsblatt der Großen Kreisstadt Riesa

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you